Sie sind auf Seite 1von 2

Die Autonomieinitiative „einzige“ Lösung für den regionalen Konflikt um

die marokkanische Sahara (spanischer Akademiker)


Rabat–Der spanische Hochschullehrer, Rafael Esparza Machin, unterstrich am
Donnerstag auf einer Videokonferenz, welche von der Koalition für die
Autonomie der Sahara (AUSACO) veranstaltet wurde, dass die
Autonomieinitiative, welche seitens Marokkos in 2007 unterbreitet wurde, die
einzige Lösung konstituiert, zwecks dessen den aus dem Boden gestampften
Konflikt um die marokkanische Sahara im Rahmen der Souveränität und der
territorialen Integrität beilegen zu dürfen.
Während dieses Ereignisses mit dem Thema „die Realität über den
Regionalkonflikt die Sahara betreffend: die Verantwortung Algeriens, Natur der
Front Polisario und die Autonomie als einzige Lösung für den regionalen
Konflikt um die marokkanische Sahara“, hat der spanische Akademiker
Aufschluss darüber gegeben, dass „die einzige Lösung, welche imstande ist, das
Recht auf Selbstbestimmung der Population der marokkanischen Sahara zu
gewährleisten, denn ihr fällt anheim, demokratisch ihre lokalen Belange zu
managen und dies vermittels legislativer, exekutiver und judiziärer Organe im
Respekt ihrer lokalen Besonderheiten“.
„Diese Initiative ist im Rahmen des Aufbaues einer demokratischen modernen
Gesellschaft zu sehen, welche sich auf den Rechtsstaat, auf die individuellen
Freiheiten und auf die wirtschaftliche sowie soziale Entwicklung abstützt. Sie
möchte das Versprechen einer aufblühenden Zukunft zu Gunsten der Population
der Region einlösen, in dem sie der Abtrennung und dem Exil ein Ende bereitet
und der Versöhnung Vorzug gibt“, fuhr er fort.
Er hat darüber hinaus den Schwerpunkt auf die vollkommene Unterstützung der
Mehrheit der Mitgliedsstaaten der UNO gelegt, welche dieser Initiative
gegenüber geleistet wird, und dies bezogen auf deren Unterbreitung durch die
Population des marokkanischen Südens an die Vereinten Nationen.
Der Sicherheitsrat, hat er die Behauptung aufgestellt, hat die Vorrangstellung des
marokkanischen Vorschlags konsekriert, in dem er ihn als „seriös“ und
glaubwürdig“ in den achtzehn sukzessiven Resolutionen seit 2007 eingestuft hat,
in der jüngsten Resolution 2602, feststellend, dass eine positive Dynamik zu
Gunsten dieses Vorschlags innerhalb dieser UNO-Instanz in Gang gekommen
ist, in dem mehrere Verhandlungen (vier formelle runde Tische und neun
informelle Versammlungen) abgehalten wurden.
Herr Esparza Machin hat überdies die positiven Folgen dieser Initiative auf
Sicherheitsebene in der Region ins rechte Licht gerückt, in dieser Hinsicht
betonend, dass sie „in die Lage versetzen würde, sich für die Vorbeugung der
terroristischen Bedrohungen, des Geschäftes aller Art, des organisierten
Verbrechens, der illegalen Einwanderung und des Menschenhandels sowie der
Risiken der Instabilität in der Sahel-Sahara-Region sowie im mittelmeerischen
Raum stark zu machen.
Der spanische Hochschullehrer hat auch in dessen Redebeitrag die Opportunität
zur Sprache gebracht, „welche der marokkanische Autonomieplan für die
Wiederbelebung des Aufbaus des Maghreb anbiete, somit auf die Bestrebungen
seiner Völker nach Einheit, Stabilität, Sicherheit, Fortschritt und Demokratie
antwortend“.
Im Juli 2019 lanciert, bringt AUSACO Juristen, Akademiker, Forscher,
Persönlichkeiten aus der Medienwelt und einflussnehmende Mitglieder der
Zivilgesellschaft mit einander zusammen, welche Nationalitäten der fünf
Kontinente und Vertretern von 155 Staaten überall in der Welt entstammen.
Diese unterschiedlichen Persönlichkeiten durchführen eine Aufklärungs-und-
Sensibilisierungsarbeit bei differenten Publika die reelle Evolution des
regionalen Konflikts der Sahara betreffend, fern der Stereotypen und der
historischen und juristischen Annäherungen sowie fern der politischen
wirtschaftlichen und sozialen Fortschritte, welche die marokkanische Sahara
durchläuft, sie in die Perspektive ihrer unverrückbaren Marokkanität
hineinversetzend.
Quellen:
http://www.corcas.com
http://www.sahara-online.net
http://www.sahara-culture.com
http://www.sahara-villes.com
http://www.sahara-developpement.com
http://www.sahara-social.com

Das könnte Ihnen auch gefallen