Sie sind auf Seite 1von 68

AHS

Wolfram Kautzky u. a.

MEDIAS IN RES! Übungsbuch II

Zu den Lektionen 21–40 und den Einstiegsmodulen

Unbenannt-3 1 28.02.14 11:28


01.12.14 08:36
16431_Umschlag.indd
Unbenannt-3 2 3-4 01.12.14 11:28
Michael Bauer · Christine Hartl · Oliver Hissek · Wolfram Kautzky · Susanne Zrzavy

MEDIAS IN RES! Übungsbuch II

Zu den Lektionen 21–40 und den Einstiegsmodulen

16431_Kern.indd 1 25.03.2013 15:45:47 Uhr


INHALTSVERZEICHNIS

Hinweis: Medias In Res! Übungsbuch II eignet sich eignet sich als Ergänzung zu beiden Ausgaben von
Medias In Res! für den Anfangsunterricht:
L6 Die Übungen zu den Lektionen 21 bis 40 entsprechen der Ausgabe für das sechsjährige Latein.
L4 Die Übungen zu den Lektionen 21 bis 30 sowie die Probeschularbeiten zu den Einstiegsmodulen
entsprechen der Ausgabe für das vierjährige Latein.

Natürlich können die Schülerinnen und Schüler auch jeweils die Aufgaben der anderen Lernergruppe
durcharbeiten.

für L4 und L6 : Seite


Der trojanische Krieg
21 De Paridis iudicio Futur, Futur exakt 4
22 De ira Achillis Adverbia, Steigerung der Adverbia; Doppelter Akkusativ 6
23 De equo Troiano Partizip Perfekt passiv; Perfekt, Plusquamperfekt und 8
Futur exakt passiv
24 De Cassandra velle und nolle; Verbot mit noli(te) 10
25 De Ulixe Infinitiv Perfekt aktiv und passiv; ACI 12
Die römische Kaiserzeit und das Christentum
26 De incendio Romae Präsens, Futur und Imperfekt passiv 14
27 De martyrio sancti Petri Infinitiv Präsens passiv; NCI 16
28 De Marco Aurelio Partizip Präsens aktiv; Participium Coniunctum 18
29 De Constantino victore Ablativus absolutus 20
30 De beneficio sancti Martini Deponentia, Pronominale Deklination; Dativus commodi 22

für L6 :
Aus der griechischen Mythologie
31 De ira Dianae Partizip Futur, Semideponentia 24
32 De Callistone Konjunktiv Präsens; Konjunktiv Präsens im Hauptsatz 26
33 De Herone et Leandro Konjunktiv Imperfekt; Konjunktiv Imperfekt im Hauptsatz 28
34 De Mida rege Konjunktiv Plusquamperfekt; Konjunktiv Plusquamperfekt im 30
Hauptsatz; Konditionalsätze
35 De Amore et Psyche Konjunktiv Perfekt; Konjunktiv, Perfekt im Hauptsatz 32
Anekdoten von der Antike bis zur Gegenwart
36 De Dionysio tyranno ut- und cum-Sätze 34
37 De Croeso rege Consecutio temporum; Indirekte Frage 36
38 De Graecis claris Gerundium; „Unterstreichmethode“ 38
39 De vidua et milite Attributives Gerundiv; „Einrückmethode“ 40
40 Lingua Latina adhuc vivit! Prädikatives Gerundiv 42

für L4 :
Probeschularbeiten zu den Einstiegsmodulen
„Gestalten aus Mythologie, Legende und Geschichte“ 44
„Der Mensch in seinem Alltag“ 47

Lösungen zu den Übungen 50

16431_Kern.indd 2 25.03.2013 15:45:47 Uhr


Salve, discipula! Salve, discipule!

Wir freuen uns, dass du dein Lateinwissen anhand des Übungsbuches zu Medias in res! noch weiter stei-
gern möchtest.
Wahrscheinlich hast du mit Band 1 (zu den Lektionen 1 bis 20) schon gearbeitet und kennst das System
bereits. Zur Sicherheit aber trotzdem einige Tipps für den Umgang mit diesem Büchlein:

• UMFANG: Ab der 6. Auflage behandelt das Übungsbuch II sowohl die Inhalte, die für das sechsjährige
Latein erforderlich sind, als auch die für das vierjährige.
L6 Wenn du mit dem Lehrbuch für das sechsjährige Latein arbeitest, kannst du die Lektionen 21
bis 40 im Übungsbuch genau deinem Lehrbuch entsprechend durcharbeiten – und zwar jeweils eine
Doppelseite.
L4 Wenn du mit dem Lehrbuch für das vierjährige Latein arbeitest, betreffen dich nur die Lektionen
21 bis 30 direkt. Dann kannst du einen Sprung machen zum Abschnitt „Probeschularbeiten zu den
Einstiegsmodulen“ und – je nachdem, welches Modul ihr im Unterricht bearbeitet – die passende
Probeschularbeit absolvieren.
Natürlich schadet es nicht, wenn du dich auch in die Inhalte der Lektionen 31–40 vertiefst. Die
Grammatik-Phänomene, die dort geübt werden, brauchst du auch bei der Lektüre von Originaltexten.

• VOKABEL: Die verwendeten Wörter sind genau auf den Wortschatz des jeweiligen Lehrbuch-Kapitels
abgestimmt. Du solltest sie also ohne Nachschlagen problemlos bewältigen können. (Wenn du trotzdem
ein Vokabel nicht weißt, schlage im Index des Lehrbuchs nach!)

• FORMENÜBUNGEN: Voraussetzung für das richtige Übersetzen ist die Beherrschung der (leider ziemlich
umfangreichen) lateinischen Formenlehre. Daher findest du am Beginn jedes Kapitels zunächst mehrere
abwechslungsreiche Formen-Übungen (Übersetzung von Einzelformen, Vertauschung der Zahl, Bilden
anderer Zeiten, Zuordnungsübungen etc.).

• ÜBUNGSTEXTE: Um das Übersetzen selbst zu trainieren, folgen am Ende jeder Übungseinheit ein oder
mehrere Übungstexte. Sie sind von unterschiedlicher Länge. Inhaltlich beziehen sie sich teils auf das
Lehrbuch, teils handelt es sich auch um Stoffe, die dir wahrscheinlich noch unbekannt sind.

• PROBESCHULARBEITEN zu den EINSTIEGSMODULEN:


– Originaltext-Schularbeiten bestehen aus einem Übersetzungstext (ÜT) und einem Interpretationstext
(IT), zu dem verschiedene Arbeitsaufgaben zu lösen sind[1].
– Insgesamt werden bei einer Schularbeit immer 60 Punkte vergeben. 36 davon entfallen auf die
Übersetzung des ÜT, 24 auf die Lösung der Aufgaben zum IT[2].
– Die Verwendung des Wörterbuchs ist ab Beginn der Lektüre bei Schularbeiten erlaubt.

• SCHWIERIGKEITSGRAD: Schwierigere Übungen sind, wie im Lehrbuch, mit dem Eulensymbol gekenn-
zeichnet.

• LÖSUNGEN: Ob du die Aufgaben richtig gelöst hast, kannst du mithilfe der Lösungsseiten überprüfen.

So, und nun kann es medias in res gehen!


Viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit mit dem Übungsbuch wünschen dir

Michael Bauer, Christine Hartl, Oliver Hissek, Wolfram Kautzky, Susanne Zrzavy

[1] Für zweistündige Schularbeiten im vierjährigen Latein gilt Folgendes (in der Regel werden bereits bei den ersten Schularbeiten der
Lektürephase zweistündige gegenüber – theoretisch möglichen – einstündigen Schularbeiten bevorzugt):
Wortanzahl insgesamt (ÜT + IT): max. 130 Wörter; ÜT: 70–90 Wörter; IT: 40–60 Wörter; Zahl der Arbeitsaufgaben: 6–8; für zweistündige
Schularbeiten im Langlatein gilt: max. 150 Wörter (ÜT: 80–100 W., IT: 50–70 W., 6–8 Arbeitsaufgaben).

[2] Eine der Arbeitsaufgaben kann zum modulbezogenen Umfeld (= zum Unterrichtsstoff der vorangegangenen Wochen) gestellt werden.
(Nota bene: Da bei den folgenden Beispielen die Frage zum modulbezogenen Umfeld wegfallen muss, werden bei den vorliegenden
Texten jeweils nur 18 (statt 24) Punkte vergeben.

16431_Kern.indd 3 27.03.2013 11:50:15 Uhr


LEKTION 21
I. Trage die folgenden Verbalformen richtig in die Tabelle ein:

iunxisti – mandaveramus – deliges – certabunt – iaciunt – iudicavit – ponam – clauditis – auxeris –


dixeram – miserint – movebo – adest – venerunt – amabamus – persuades – feceris – vivebam –
tradideratis – pugnabant – iussi – exiero – eras – fueramus

Präsens Imperfekt Futur Perfekt Plqpf. Futur exakt

II. In jeder Zeile sind zwei Futurformen enthalten – welche sind es? Kreise sie ein und übersetze sie!

1. regnabat – videbit – respondit – dicet


2. erit – fugit – fuit – fugiet
3. erunt – ibunt – constituunt – ducunt
4. dicebam – mittam – poenam – legent
5. vives – cives – cedes – mores

III. Übe die Zeiten: Ergänze in jeder Zeile die fehlenden Formen in der gleichen Person und Zahl!

Präsens Imperfekt Futur Perfekt Plqpf. Futur exakt

puniebat

dabo

agunt

intellexisti

pugnaveritis

movebimus

ierant

estis

4
IV. Welches Prädikat ist das richtige? Übersetze auch!

1. Paris, qui malum1 Veneri dedit / dederat / dederit, in Graeciam navigavit. 1 malum,-i n.: „Apfel”

2. Menelaus ad Paridem: „Si mihi uxorem aufers / abstulisti / abstuleris, te interficiam.” 2 nuptiae,-arum f.:

3. Cleopatra ad Caesarem: „Mihi maximo gaudio erit, si mihi licebit / licebat / licet tecum „Hochzeit”
Romam venire.” 3 ala,-ae f.: „Flügel“

4. Dea quaedam maxime irata erat, quod Iuppiter eam ad nuptias2 non invitabat / invita-
vit / invitaverat.
5. Daedalus, qui alas3 faciebat / fecit / fecerat, cum filio per caelum fugere audebat.

V. Welches Wort passt nicht zu den anderen? Gib die Begründung an!

1. dederat 2. poteras 3. aderimus 4. iudicas

aderat ferebas acerrimus iunges

moverat ceperas celerrimus iungam

fuerat aderas pulcherrimus iudicabo

................................ ................................ ................................ ................................

VI. Übungstext:

De Iphigenia1 1 Iphigenia,-ae f.:

„Iphigenie” (Tochter des


Postquam Paris, ut legimus, Helenam, mulierem pulcherrimam, secum Troiam duxit, Agamemnon)
Menelaus2 iratus ceteris regibus Graecis persuasit: „Amici, tolerare non possum, quod3 2 Menelaus,-i m.:
iste vir Troianus4 uxorem meam rapuit. Adiuvate me! Mecum Troiam navigate! Troiani „Menelaos” (Gatte der
poenam acerrimam solvere debent.” Itaque Agamemno5, frater6 Menelai, qui dux7 Helena)
exercitus Graeci factus erat8, omnes milites Graecos naves ascendere iussit. Quod 3 quod: „dass”
autem venti9 secundi10 non erant, locum quendam, quem homines Aulidem11 4 Troianus 3: „trojanisch”
appellaverunt12, relinquere non potuerunt. Agamemno sacerdotem13 adiit et clamavit: 5 Agamemno,-onis m.:
„Cur di nos ventis secundis non adiuvant?” Sacerdos13 ei respondit: „Nisi tu filiam tuam „Agamemnon”
Dianae deae immolaveris14, Troiam navigare non poteritis. Nam tu, Agamemno, ante 6 frater, -is m.: „Bruder”
dies nonnullos cervam15 sacram occidisti.” Territus Agamemno diu de hoc consilio 7 dux, -cis m.: „Führer”
atrocissimo secum cogitabat. Postremo nuntium filiae Iphigeniae haec verba dicere 8 factus erat: „er war
iussit: „Si celerrime16 Aulidem veneris, Achilles, vir fortissimus omnium Graecorum, te gemacht worden”
in matrimonium ducet.” Ubi Iphigenia hoc dolo17 adducta Aulidem11 advenit, pater, cui id 9 ventus,-i m.: „Wind”
magno dolori erat, eam in ara18 posuit et eam immolare14 in animo habuit. Subito Diana 10 secundus,-a,-um:
dea Agamemnonem hoc facinore prohibuit et Iphigeniam servavit. „günstig“
11 Aulis,-idis f.: „Aulis”
(Hafenstadt)
12 appello 1: „nennen”
13 sacerdos,-otis m.:
„Priester”
14 immolo 1: „opfern”
15 cerva,-ae f.:
„Hirschkuh”
16 celerrime (Adv.): „sehr
schnell”
17 dolus,-i m.: „List”
18 ara,-ae f.: „Altar”

16431_Kern.indd 5 11.04.2011 8:28:43 Uhr


LEKTION 22
I. Bilde zu folgenden Adjektiven das Adverb und steigere es:

Adjektiv Adverb Komparativ Superlativ

clarus

nobilis

celer

fortis

brevis

acer

certus

pulcher

prudens

II. Setze die richtige Form des Adjektivs oder des Adverbs (Grundstufe) in die Sätze ein:

1. Caesar, qui omnem Galliam ......................... (celer) occupaverat, de omnibus pugnis in libris suis scripsit.

2. Thetis, quam omnes ............................. (prudens) feminam putabant, suum filium a proeliis prohibere

in animo habuit.

3. Equi hostium, qui ........................ (fortis) pugnaverunt, tamen timore adducti fugere voluerunt.

4. Achilles, qui ........................ (fortis) vir erat, ad quendam regem fugit, qui eum occultavit.

5. Quis vestrum omnia pensa ........................ (difficilis) libenter facit?

III. Bilde die Adverbia in der jeweils angegebenen Form! Die Lösung ergibt den Namen eines berühmten
Priesters:

celer: Superlativ

acer: Komparativ

longus: Grundstufe

clarus: Komparativ

nobilis: Superlativ

fortis: Grundstufe

bonus: Grundstufe

6
IV. Übungstext 1:

De iudicio Salomonis1

Quadam nocte Deus Salomonem, regem magna potestate, in somnio2 adiit dixitque: 1 Salomo,-onis m.:

„Si a me rem petiveris, eam tibi libenter dabo, quod mores tui mihi magno gaudio „Salomon“ (bibl. König)
sunt!” Salomo magno timore adductus respondit: „Domine3, da mihi iustitiam: Nam 2 somnium,-i n.: „Traum“

semper omnes res iudicio meo iudicare debeo. Quod facile non est!“ 3 dominus,-i m.: „Herr“

Paulo post duae mulieres ad regem venerunt, quarum una puerum parvum in manibus 4 infans,-ntis m.:

ferebat. Ubi infantem4 regi dederunt, una earum dixit: „Ad te venimus, quod te „Kleinkind“, „Baby“
prudentem virum putamus. Nos duae in una domo habitabamus, ubi eodem die filios 5 pario M, peperi: „gebä-

peperimus5. Sed quadam nocte filius huius mulieris casu mortuus est. Quae ubi id ren“, „zur Welt bringen”
animadvertit, clam ad meum lectum6 iit, meum filium abstulit filiumque mortuum in 6 lectus,-i m.: „Bett“

meo lecto posuit. Ego autem hanc iniuriam tolerare non possum! Rex, iuste7 iudica!” 7 iustus 3: „gerecht“

Salomo, ubi ea verba audivit, servum gladium ferre iussit. „Difficile est huic discordiae 8 alter,-a,-um: „der eine“

finem facere. Solum crudeli modo eam rem solvere possumus: Servi, puerum gladio (von zweien)
dividite!” Dum altera8 mulier sine verbis hanc rem exspectavit, altera autem maximo 9 eripio M, eripui: „entrei-

amore affecta gladium fortiter servis eripuit9 magnaque voce clamavit: „Puerum isti ßen“
mulieri date! Filium meum dividere non potestis!” His verbis rex prudens veram10 10 verus 3: „wahr“

matrem cognovit eique puerum dedit.


Hoc iudicio adducti homines Salomonem prudentissimum omnium hominum vocabant.

V. Übungstext 2:

De vico1 quodam Gallorum

Erat in Gallia olim vicus quidam, quem Caesar frustra expugnare studebat, quia 1 vicus,-i m.: „Dorf“

incolis potio magica2 erat, qua ceteris fortiores erant. Caesar, postquam complures 2 potio (-onis) magica f.:

clades accepit, milites suos his verbis monuit: „Ferre non possum, quod3 isti Galli nos „Zaubertrank“
iterum iterumque vincunt. In Galliam veneram, quia totos fines Gallorum occupare in 3 quod: „dass”

animo habebam. Nunc autem incolae istius vici fortissime se defendunt nec 4 druida,-ae m.: „Druide“

nobis resistere desinunt. Sive summa fortitudine pugnabamus, sive eorum vicum
diutissime oppugnabamus, semper cladem accipiebamus. Isti Galli nobis gloriam
priorum victoriarum auferunt. Etiam Romae senatores iam de me ridere incipiunt.
Quid nunc faciemus? Nisi Gallos celerrime vincemus, gloriam priorem certe amittemus.
Audite meum consilium prudentissimum: Druidam4, dum per silvam ambulat,
comprehendemus. Postea eum Romam auferemus aut caedemus. Sine druida
omnibus viribus carebunt neque se defendere poterunt. Quis vestrum consilium
melius capere potest?“

7
LEKTION 23
I. Übersetze die folgenden Wortgruppen:

1. victoria celebrata: ............................................................................................................................................

2. victoria celebrata est: .........................................................................................................................................

3. urbs deleta: ........................................................................................................................................................

4. urbs deleta est: ..................................................................................................................................................

5. portae apertae: ...................................................................................................................................................

6. portae apertae erant: ..........................................................................................................................................

7. auxilium missum: ...............................................................................................................................................

8. auxilium missum erat: ........................................................................................................................................

9. domus incensae: ................................................................................................................................................

10. domus incensae sunt: ........................................................................................................................................

II. Übersetze die Passivformen:

1. captus es: .............................................................. 9. clausi estis: ............................................................

2. factum erat: ........................................................... 10. capti eramus: .........................................................

3. ducti sumus: .......................................................... 11. missus sum: ..........................................................

4. victi erant: .............................................................. 12. defensi eratis: ........................................................

5. actum est: ............................................................. 13. rapta est: ...............................................................

6. interfectus erat: ..................................................... 14. conspectus eras: ...................................................

7. superati sunt: ........................................................ 15. moti sumus: ..........................................................


8. ducta eram: ........................................................... 16. pugnatum erat: ......................................................

III. Verwandle die Formen vom Aktiv ins Passiv und umgekehrt:

Aktiv lat. Aktiv dt. Passiv dt. Passiv lat.

spectavit sie hat betrachtet sie ist betrachtet worden

superatus erat

audiverunt

vocati sumus

servaveram

liberata erat

duximus

8
IV. Ergänze die richtige Endung des PPP und übersetze:

1. Comites Ulixis a Polyphemo inclus...... sunt.

2. Exercitus Hannibalis a Romanis apud urbem Carthaginem vict...... erat.

3. Decem annos ante moenia urbis Troiae pugnat...... est.

4. Postquam Troia a Graecis occupat...... est, omnes viri interfect...... sunt et omnes mulieres liberique in ser-

vitutem duct...... sunt.

5. Postquam urbs occupat...... est, totum aurum e templis rapt...... est et navibus ablat...... est.

6. Maior pars eius urbis igne delet...... est.

7. Hoc monumentum ab imperatore Augusto fact...... est.

8. Mulier a marito suo relict...... est.

9. Arx a hostibus circumvent...... est.

10. Ab amicis iut...... sumus.

V. Setze die Sätze ins Passiv:

1. Magister pueros laudavit. ...............................................................................................................................


2. Romani hostes ceperunt. ...............................................................................................................................

3. Milites urbem expugnaverant. ........................................................................................................................

4. Magister liberos exspectavit. ..........................................................................................................................

5. Pater me monuit. ............................................................................................................................................

6. Homines aurum invenerant. ...........................................................................................................................

VI. Übungstext:

De Apolline amore affecto

Quod sagitta1 Amoris medium in cor2 Apollinis iacta erat, ille deus summo amore 1 sagitta,-ae f.:

puellae pulcherrimae captus est. Pater huius puellae erat Peneus3, deus fluminis „Pfeil”
cuiusdam. Postquam Apollo virginem, cuius nomen erat Daphne, conspexit, cum ea 2 cor, cordis n.: „Herz”

convenire statuit. Quae autem territa celeriter fugit. Deus flammis amoris incensus 3 Peneus,-i m. : „Peneus”

magna voce clamavit: „Puella amata, redi ad me! Non pastor4 horridus5 sum, sed (Flussgott)
filius dei maximi! Cuncti homines me deum bonum putant, quia saepe a me adiuti sunt. 4 pastor,-oris m. : „Hirte”

Tecum vivere, te in matrimonium ducere in animo habeo!” Quamquam tam 5 horridus 3: „struppig”

dulcia verba dicta sunt, Daphne ad flumen patris contendit. „Pater, adiuva me! 6 figura,-ae f.: „Gestalt“,

Numquam uxor Apollinis ero!” Denique Peneus figuram6 eius, quae deo maxime placuit, „Aussehen”
mutare7 constituit. Ante oculos Apollinis Daphne in arborem mutata7 est. Deus arborem 7 muto 1: „verwandeln”

adiit, manibus tetigit et dixit: „Te in matrimonium ducere non iam possum. Sed mea 8 coma,-ae f.: „Haar”

arbor eris, et coma8 mea ramis9 tuis ornata10 erit. Placetne tibi hoc consilium?” Et arbor 9 ramus,-i m.: „Zweig”

ramis adnuit11. 10 ornatus 3:

„geschmückt”
11 adnuo 3,-nui: „zustim-

men”

9
LEKTION 24
I. Ergänze die fehlenden Formen von „velle“ und „nolle“ in allen Zeiten in der gleichen Person:

Präsens Imperfekt Futur Perfekt Plqpf.

volo

volebas

voluimus

noluerat

nolunt

voletis

II. Forme die Befehle in Verbote um:


EXEMPLUM: Lege hunc librum! Noli hunc librum legere!

1. Me relinque! ....................................................................................................................................................

2. Aurum tange! ...................................................................................................................................................

3. Illum montem ascendite! ................................................................................................................................

4. Domum ite! .....................................................................................................................................................

5. Hoc spectaculum spectate! .............................................................................................................................

6. Cum illo viro pugna! .........................................................................................................................................

III. Richtig oder falsch? Gib, wenn nötig, die korrekte Übersetzung an! Achte dabei auf die Unterscheidung der
Wörter vir, viri m. („Mann“) vis, vim, vi f. („Kraft“, „Gewalt“) volo, vis, velle („wollen“)!

Übersetzung richtig / falsch Korrektur

1. vires die Männer richtig / falsch

2. vultis ihr wollt richtig / falsch

3. vis die Kraft richtig / falsch

4. viris den Mann richtig / falsch

5. vim ich will richtig / falsch

6. viribus den Männern richtig / falsch

7. virum der Kräfte richtig / falsch

8. viros den Männern richtig / falsch

9. nolui ich wollte richtig / falsch

10. vi mit Gewalt richtig / falsch

10
IV. Welche Form passt nicht zu den anderen? Gib die Begründung an!

1. inclusum 2. cladis 3. credere 4. casui

depositum classis itinere manui

iunctum agis errare volui

honestum iuris velle domui

................................ ................................ ................................ ................................

V. Ordne den verschiedenen Zeiten zu:

nolet – consumpserat – aperuit – redierunt – erit – nolueras – vult – sumus – respondebit – voluisti –
aperiebat – nolebam – promiseratis – ambulabitis – dormivisti – quaerunt – inveniemus – tetigisti –
vis – fugies – navigabant – interrogat – venerunt – nolumus – volueratis – erat – potuerant – ieram –
volebas – ibatis

Präsens Imperfekt Futur Perfekt Plqpf.

VI. Übungstext:

De Polyphemo superato

Ulixes, vir fortissimus Graecorum, cum comitibus apud Troiam pugnaverat. Ubi autem 1 Cyclops, Cyclopis m.: „der

Graeci urbem decimo anno occupaverunt multosque Troianos interfecerunt, reges eorum Zyklop“
in patriam redire voluerunt. At Ulixes eiusque amici eo in itinere multa pericula tolerare 2 spelunca,-ae f.: „Höhle“

debebant. Postquam ad insulam Polyphemi Cyclopis1 venerunt, ab eo in speluncam2 3 truncus,-i m.:

inclusi sunt. Ii autem prudentiores et celeriores fuerunt quam Polyphemus. Ubi multum „Baumstamm“
vini ei tulerunt, oculum eius magno trunco3 exusserunt4. Itaque eos neque videre neque 4 exuro 3, exussi, exustum:

porta prohibere potuit. Ulixes autem comites ad navem duxit, qua fugere potuerunt. „ausbrennen“

11
LEKTION 25
I. Bilde die fehlenden Infinitive:

Infinitiv Präsens aktiv Infinitiv Perfekt aktiv Infinitiv Perfekt passiv

intellegere

aedificavisse

victum esse

respondere

dare

tulisse

factum esse

traxisse

relinquere

motum esse

II. Markiere in jedem Satz den Subjektsakkusativ und den Infinitiv und übersetze!

1. Ulixem virum prudentissimum fuisse constat.


2. Homerus narrat Ulixem cum sociis ad quandam insulam pervenisse, ubi
Polyphemus habitabat.
3. Ulixes duos socios a Polyphemo necatos esse vidit.
4. Socii Ulixis Polyphemum magno dolore affectum esse viderunt.
5. Ulixes exitum a Polyphemo saxo clausum esse intellexit.
6. Graeci, quod periculum magnum esse sciebant, insulam celerrime relinquere
voluerunt.
7. Quis Homerum duo opera magna scripsisse nescit1? 1 nescio 4: „nicht wissen”
8. Nolite putare vos omnia scire!

III. Und noch einmal Übungssätze zum ACI: Markiere wieder Subjektsakkusativ und
Infinitiv und übersetze!

1. Caesar senatoribus Romanis dixit totam Galliam occupatam esse.


2. Senatus autem sciebat unum oppidum Gallorum non desiisse Romanis resistere.
3. Magister nos docuit Caesarem in senatu crudeliter caesum esse.
4. Nos omnes Paridem1 uxorem Menelai regis rapuisse eamque Troiam tulisse scimus. 1 Paris, Paridis m.: „Paris“

5. Audivimus Graecos cum Troianis multos annos proelia fecisse et bella gessisse. 2 sagitta, -ae f.: „Pfeil“

6. Homerus Graecos decem annos Troiam oppugnavisse tradit.


7. Idem urbem Troiam decimo anno occupatam et deletam esse narrat.
8. Priamus, rex Troianorum, de moenibus urbis Hectorem filium ab Achille in proelio
interfectum esse vidit.
9. Scimus Achillem postea a Paride, fratre Hectoris, sagitta2 interfectum esse.

12
IV. Was bedeutet das Reflexivpronomen (sibi, se) im ACI? Markiere das übergeordnete
Subjekt, auf das sich das Reflexivpronomen jeweils bezieht (siehe Satz 1), und übersetze!

1. Socrates scivit se nihil scire.

2. Multi magistri se numquam errare putant.

3. Quis vestrum credit se discipulum bonum esse?

4. Marcus amicae suae scripsit se eam maxime amare.

5. Ulixes dixit se uxorem suam amare et domum redire velle.

6. Paula, quae in schola non fuit, magistro dicit se aegram1 fuisse. 1 aeger, -ra, -rum: „krank“

7. Discipulus parentibus dicere non audet magistrum sibi plus pensi dedisse.

8. Achilles putavit Hectorem se timere neque audere secum pugnare.

V. Kreuze die richtige Antwort an:

1. Welche Form ist kein Infinitiv? egisse opere dare esse


2. Welche Form ist kein Adverb? breviter certe acrius varius
3. Welche Form ist kein Ablativ? oratio equo itinere socio

VI. Übungstext:

De rege Mida1 1 Midas,-ae m.: „Midas”


2 Pan, Panis m.: „Pan”
König Midas musste bei einem Götterstreit den Schiedsrichter spielen: (Hirtengott)
3 fistula,-ae f.:
Olim Midas rex forte ad quendam locum venit, ubi Apollo deus et Pan2 fistula3 tempus „Rohrpfeife”
agebant. Quamquam illi fistulis3 suis sonos4 pulcherrimos fecerunt, tamen de 4 sonus,-i m.: „Ton“,
pulchritudine sonorum certare coeperunt. Uterque5 enim dixit se meliorem artificem6 „Klang“
esse. „Ego, deus nobilissimus, fistula3 carmina pulcherrima facere possum!“, Apollo 5 uterque: „jeder von
Pani magna voce dixit. „Nemo hac de re dubitabit7!“ beiden“
Postquam rex Midas ab iis conspectus est, eum iudicare iusserunt: „Tune noster 6 artifex,-icis m.:
arbiter8 esse vis? Noli timere! Nostra carmina audi posteaque victorem9 delige!“ „Künstler“
Quia Pan meliora carmina fistula3 facere potuit, Midas eum victorem esse dixit. Sed 7 dubito 1: „zweifeln“
Apollo maxime iratus hoc iudicium minime toleravit. „Quod me victorem esse non dixi- 8 arbiter,-tri m.:
sti, te magna poena afficiam! Tuas aures10, quibus male audis, in aures asini11 „Schiedsrichter“
mutabo12.” Magno metu adductus Midas aures suas tetigit. Subito aures asini habuit! 9 victor,-oris m.: „Sieger“
Constat Midam usque ad finem vitae suae caput suum texisse13, quod aliis hominibus 10 auris,-is f.: „Ohr“
ludibrio14 esse noluit. 11 asinus,-i m.: „Esel“
12 muto 1: „verwandeln“
13 tego 3, texi: „bedecken“
14 ludibrio esse: „zum

Spott dienen“

13
LEKTION 26
I. Übersetze die Verbformen:

terreor interrogabamur

laudaris mittemur

ducimini defenduntur

capior statuetur

videris creditur

pugnabatur laudaberis

rapietur neglegebatur

monebuntur superantur

laeditur amabimini

audiebantur includar

certabatur docebuntur

II. Übersetze die folgenden Aktivformen und setze sie ins deutsche und lateinische Passiv:
EXEMPLUM: amant = sie lieben PASSIV: sie werden geliebt = amantur

1. capiunt = ................................................... PASSIV: ...............................................................................

2. celebras = ................................................. PASSIV: ...............................................................................

3. movemus = ............................................... PASSIV: ...............................................................................


4. agit = ..................................................... PASSIV: ...............................................................................

5. videtis = .................................................... PASSIV: ...............................................................................

6. superant = ................................................. PASSIV: ...............................................................................

7. portant = ................................................... PASSIV: ...............................................................................

8. punit = ..................................................... PASSIV: ...............................................................................

9. iudicatis = .................................................. PASSIV: ...............................................................................

10. amas = ..................................................... PASSIV: ...............................................................................

11. deponunt = ................................................ PASSIV: ...............................................................................

12. trahit = ..................................................... PASSIV: ...............................................................................

13. amabas = .................................................. PASSIV: ...............................................................................

14. rapio = ..................................................... PASSIV: ...............................................................................

15. dabit = ..................................................... PASSIV: ...............................................................................

16. laedimus = ................................................ PASSIV: ...............................................................................

14
III. Ordne zu:

1 laudaris a du wurdest gelobt

2 laudabaris b du lobtest

3 laudabis c du wirst gelobt werden

4 laudaberis d du wirst gelobt

5 laudas e du lobst

6 laudabas f lobe

7 lauda g du wirst loben

IV. Setze die folgenden Sätze ins Passiv und übersetze sie:
EXEMPLUM: Flammae urbem vastabant. = Die Flammen vernichteten die Stadt.
Passiv: Urbs flammis vastabatur. = Die Stadt wurde von den Flammen vernichtet.

1. Imperator domum magnificam aedificat.

Passiv: ..................................................................................................................................................................

= .................................................................................................................................................................

2. Romani multos Christianos accusabant.


Passiv: ..................................................................................................................................................................

= .................................................................................................................................................................

3. Incolae Romae multos homines bestiis dant.

Passiv: ..................................................................................................................................................................

= .................................................................................................................................................................

4. Magister Iuliam saepe laudat.

Passiv: ..................................................................................................................................................................

= .................................................................................................................................................................

5. Discipuli nos per forum ducunt.

Passiv: ..................................................................................................................................................................

= .................................................................................................................................................................

V. Übungstext:

De fine rei publicae Romanae

1 Octavianus, -i m.:
Post Caesaris mortem Octavianus1, adulescens summae fortitudinis, et Marcus
Antonius2, vir magnae potestatis, rem publicam restituere3 constituerunt. Mox autem „Octavian“
2 Marcus (-i) Antonius (-i)
illi duo viri regni cupidi inter se4 bellum gerere coeperunt. Antonius in Aegyptum5 fugit,
ubi Cleopatram in matrimonium duxit. Quae mulier pulcherrima prudentissimaque m.: „Mark Anton“
3 restituo 3: „wieder her-
putabatur. Postquam Antonio nuntiatum est Octavianum cum exercitu ingenti in
Graeciam pervenisse, ille quoque navibus eo6 contendit. Constat Octavianum proe- stellen“
4 inter se: „untereinander“
lio gravissimo copias Antonii Cleopatraeque vicisse. Praeterea scimus Antonium et
5 Aegyptus,-i f.: „Ägypten“
Cleopatram postea se ipsos interfecisse. Deinde Octavianus, qui solus in imperio
6 eo: „dorthin“
Romano regnavit, a senatu „Augustus“ appellatus est. Postquam ei summi honores
publici dati sunt, Augustus se ipsum „principem“ appellavit. Romani principem novum
amabant, quod tandem pax facta erat.

15
LEKTION 27
I. Übe die Infinitive: Vervollständige die Tabelle!

Inf. Präsens akt. Inf. Präsens pass. Inf. Perfekt akt. Inf. Perfekt pass.

delevisse

superari

cognoscere

dictum esse

rapere

motum esse

tulisse

videri

II. Ordne die folgenden Formen den richtigen Spalten zu! Achtung: Außer Infinitiven sind auch einige Perfekt-
Aktiv-Formen (1.P.Sg.) enthalten, die leicht mit passiven Präsensinfinitiven verwechselt werden können!

trahi – vertisse – videre – vixi – tangi – stetisse – raptum esse – respondere – risi – moveri – rapi –
reliquisse – solutum esse – vinci – vici – tetigisse – quaesivi – stare – contendi (2 Mögl.) – capere –
bibisse – legisse – legi (2 Mögl.) – actum esse – desinere – feci – iuberi – flevisse – ire –
comprehendi (2 Mögl.) – iaci – ductum esse – gaudere – esse

Inf. Präs. akt. Inf. Präsens pass. Inf. Perfekt akt. Inf. Perfekt pass. 1.P. Perf. akt.

16
III. Markiere den Nominativ und den Infinitiv und übersetze die Sätze mit NCI:

1. Petrus nonnullos annos Romae fuisse dicitur.


2. Cives oratione Ciceronis maxime commoti esse videbantur.
3. Ulixes post bellum Troianum diu per maria erravisse dicitur.
4. Multi Christiani a Romanis necati esse dicuntur.
5. Celeriter ad scholam contendisse videris!
6. Discipuli verba magistri non audire videntur.
7. Mars deus pater Romuli fuisse dicitur.
8. Christiani urbem Romam incendisse dicuntur.
9. Petrus Christum haec verba interrogavisse dicitur: „Quo vadis, Domine?“
10. Magister discipulos saepe monere dicitur.
11. Discipulus omnia de urbe Roma scire videtur.
12. Incolae Romae acri dolore commoveri videntur.
13. Poetae Romani multas res intellexisse videntur.

IV. Welche Form passt nicht dazu? Gib die Begründung an!

1. mitti 2. peteris 3. dolor 4. prohiberi

trahi duceris mittor mulieri

tradi vulneris ducor responderi

soli moneris trahor persuaderi

................................ ................................ ................................ ................................

V. Übungstext:

De sancto Georgio1 1 Georgius, -i m.: „Georg”


2 prope (+ Akk.): „nahe bei”

Olim prope2quandam civitatem draco3


ingens habitabat. Qui ab omnibus civibus 3 draco,-onis m.: „Drache”

maxime timebatur, quod flatu4 suo cives inficiebat5. Itaque cives territi hoc consilium 4 flatus,-us m.: „Atem“,

cepisse dicuntur: „Draconi cottidie6 hominem sorte7 delectum dabimus. Tum draco non „Hauch”
iam oppido appropinquabit.” Ita magnus numerus virorum et feminarum et liberorum 5 inficio M: „vergiften”

interfectus esse dicitur. Postquam autem quodam die filia regis sorte7 delecta est, rex 6 cottidie: „täglich”

dolore maximo commotus eam ad draconem mittere noluit. Populus vero iratus, quod 7 sors, sortis f.: „Los”

draconem timebat, regi dixit: „Multi liberorum nostrorum necabantur et necabuntur. 8 baptizo 1: „taufen”

Nunc pro salute omnium civium etiam filia tua draconi mitti debet!“ Multis cum lacrimis
rex filiam ex urbe exire iussit.
Forte vir bonus, qui Georgius appellabatur, ei obviam venit. Ubi virgo ei narravit se ad
draconem mitti, Georgius dixit: „Noli timere! Auxilio Dei servaberis.” Paulo post, cum
draco apparuit, Georgius non dubitavit: Equum ascendit et bestiam gravi vulnere affecit
et tandem cepit. Postea vir fortis cum dracone capto in oppidum pervenit et civibus dixit:
„Ad vestram civitatem veni a Deo missus. Hoc terrore liberabimini! In Christum credite,
et a me baptizabimini8! Tum ego hunc draconem occidam.”
Quibus verbis commoti rex omnesque cives responderunt se baptizari velle. Georgius
autem draconem gladio occidisse dicitur.

17
LEKTION 28
I. Übersetze und bilde die geforderten Fälle:

1. hostis clamans: ....................................................... Nom. Pl.: .......................................................................

2. homo bibens: .......................................................... Gen. Sg.: .......................................................................

3. navis fugiens: .......................................................... Abl. Sg.: ........................................................................

4. exercitus pugnans: .................................................. Dat. Pl.: .........................................................................

5. equus trahens: ........................................................ Gen. Pl.: ........................................................................

6. manus laedens: ....................................................... Abl. Sg.: ........................................................................

7. imperator dicens: .................................................... Dat. Sg.: ........................................................................

8. femina canens: ........................................................ Akk. Sg.: .......................................................................

9. rex regnans: ............................................................ Akk. Pl.: ........................................................................

II. Ordne den Substantiva die passenden Partizipia zu und übersetze:

1 navi a intrantes

2 amicorum b relinquenti

3 manum c factis

4 urbis d deleta

5 pueros e incensae

6 rebus f ludentium

7 aedificia g tollentem

III. Löse die durch Fettdruck markierten Sperrungen durch Relativsätze auf!
Achte auf die Zeit des übergeordneten Verbums!

1. Theseus Ariadnam in insula dormientem relinquit.


2. Theseus Ariadnam in insula dormientem reliquit.
3. Polyphemus1 viros e spelunca2 fugientes capere non potest. 1 Polyphemus,-i m.:

4. Polyphemus viros e spelunca fugientes capere non potuit. „Polyphem” (ein Zyklop)
2 spelunca,-ae f.: „Höhle”
5. Graeci fortiter pugnantes urbem Troiam novem annos occupare non poterant. 3 desilio 4: „herabspringen”

6. Audivistine Arionem in mare desilientem3 a delphino servatum esse?


7. Hannibal copias suas per Alpes ducens paene omnes elephantos amisit.
8. Hector Achillem videns fugit. (2 Mögl.!)
9. Graeci urbem Troiam occupantes paene omnes viros occiderunt.
10. Viri celerrime fugientes insulam Polyphemi1 relinquere potuerunt.

18
IV. Unterstreiche die Sperrungen und löse sie durch Relativsätze auf! Achte dabei auf die Art des Partizips:

PPA (Merkmal: -NS/-NTIS, 3. Dekl.) aktiv + gleichzeitig


PPP (Merkmal: -TUS, -XUS, -SUS 3, a-/o-Dekl.) passiv + vorzeitig

1. Pensa Quinti in schola saepe dormientis magistro minime placent.

2. At pensa puellarum diligentissime scripta magister laudat.

3. Puellae a magistro iterum iterumque monitae tamen ridere non desinunt.

4. Magister precibus discipulorum adductus pensum magnum non dedit.


1 volo 1: „fliegen”
5. Nonnulli homines Daedalum cum filio per caelum volantem1 conspexerunt.
2 reditus, -us: „Rückkehr”
6. Orpheus carmina pulchra canens etiam animalia commovisse dicitur.

7. Romulus fratrem de parvis moenibus oppidi novi ridentem iratus interfecit.

8. Ulixes decem annos per maria errans saepe de reditu2 felici dubitabat.

9. Graeci urbem a Troianis summis viribus defensam occupare diu non potuerunt.

10. Troiani equum a Graecis ante moenia relictum in urbem duxerunt.

11. Graeci, qui equum nocte reliquerant, Troianos dormientes facile superaverunt.

12. Solus Aeneas cum compluribus sociis urbem igne deletam relinquere potuit.
13. Post bellum Troianum reges Graecorum multas divitias secum ferentes domum redierunt.

14. Quis non audivit Ulixem domum redeuntem multa pericula tolerare debuisse?

V. Übungstext:

De Marco Aurelio

Marcus Aurelius, imperator summo honore, maxime a populo amabatur. Aetate illius
principis etiam magnae partes Austriae1 a Romanis regnabantur. Ab iis multa oppida 1 Austria,-ae f. :

in variis provinciis2 aedificata esse constat. Romani, qui gentes Germanorum3 trans „Österreich”
Danuvium4 flumen habitantes ab imperio Romano prohibere voluerunt, etiam complura 2 provincia,-ae f. :

castra ad Danuvium posuerunt. „Provinz“


Quod Germani temporibus Marci Aurelii copias suas trans Danuvium traducere 3 Germani,-orum m.: „die

audebant, ille imperator multos annos in imperio Romano regnans saepe in fines patriae Germanen“
nostrae iter faciebat. In illa provincia Marcus Aurelius equites suos contra hostes acriter 4 Danuvius,-i m.: „Donau“

pugnantes duxit. Quamquam non iam ulla spes salutis erat, imperator milites fessos 5 Vindobona,-ae f.: „Wien“

rogavisse dicitur: „Milites, summis viribus pugnate! Nolite dubitare hostes e finibus
imperii Romani expellere!” Quid tum accidit? Postquam Romani copias Germanorum
superaverunt et oppida iam a Germanis occupata liberaverunt, Germani in fines suos
trans Danuvium redierunt.
Post hoc bellum feliciter gestum omnis populus Romanus victoriam Aurelii
celebravit. Multis annis post ille imperator Vindobonae5 mortuus esse dicitur.

19

16431_Kern.indd 19 11.04.2011 8:29:39 Uhr


LEKTION 29
I. Partizip Präsens (PPA) oder Perfekt (PPP)? Ergänze den Raster nach dem Muster der ersten Zeile:

PPP PPA FZG Übersetzung:

a) einer, der gefangen worden ist


1. captus X 1.F.Sg.m.
b) ein Gefangener

2. quaerens

3. tactam

4. metuens

5. expulsos

6. scriptum

7. dubitanti

8. fugientes

II. Übersetze die folgenden Ablativi absoluti mit einem Temporalsatz (PPA „während“, PPP „nachdem“) und
gehe dabei davon aus, dass im Hauptsatz das Prädikat in der Vergangenheit steht:

1. patre gaudente 8. rebus depositis


2. consulibus interfectis 9. praemiis datis
3. aedificio conspecto 10. fratre ludente
4. exercitibus pugnantibus 11. liberis discentibus
5. magistro clamante 12. femina rapta
6. hominibus accusatis 13. campo relicto
7. urbe incensa 14. equo ornato

III. Unterstreiche Partizip und Bezugswort und übersetze das Participium Coniunctum mit einem Relativsatz:

1. Constantinus signum in caelo apparens nocte vidit.


2. Hac victoria gaudens Constantinus Christianos interfici non iam toleravit.
3. Petrus in urbem rediens amicis suis de Christo narravit.
4. Petrus a militibus Romanis comprehensus ad crucem ductus est.
5. Multi homines ex urbe flammis deleta fugere non potuerunt.
6. Certe de hoc libro a poeta claro scripto audivistis.
7. Nero aedificia nocte ardentia magno cum gaudio spectavisse dicitur.

20
IV. Ordne zu:

1. pueri monentis a. den ermahnten Knaben

2. pueri moniti b. nachdem der Knabe ermahnt worden war

3. puero monente c. des Knaben, der ermahnte

4. puerum monentem d. während der Knabe ermahnt

5. puerum monitum e. den Knaben, der ermahnte

6. puero monito f. des ermahnten Knaben

V. Übersetze die Sätze und achte auf eine korrekte Übersetzung des Ablativus Absolutus:

1. Duobus exercitibus fortissime pugnantibus Maxentius oraculum consuluit.


2. His verbis ab oraculo responsis Maxentius se victorem putabat.
3. Amicis auxilio venientibus Petrus tamen fugere dubitabat.
4. Plurimis militibus victis Maxentius se fugae mandavisse dicitur.
5. Christo viso Petrus deo gratias egisse dicitur.
6. Omnibus pensis lectis magister fessus dormit.
7. Magna urbis parte flammis vastata Nero aedificia nova aedificare in animo habuit.
8. Omnibus dormientibus Marcus clam domo exit.

VI. Ordne zu:

1. hostes uxorem rapientes a. der Frau, die von den Feinden geraubt worden war

2. hostibus uxorem rapientibus b. die Frau, die von den Feinden geraubt worden war

3. uxorem ab hostibus raptam c. nachdem die Frau von den Feinden geraubt worden war

4. uxore ab hostibus rapta d. die Feinde, die die Frau raubten

5. hostium uxorem rapientium e. während die Feinde die Frau raubten

6. uxori ab hostibus raptae f. der Feinde, die die Frau raubten

VII. Übungstext:

De Petro fugiente

Als im Jahre 64 n.Chr. Rom in Flammen steht, gibt Kaiser Nero den Christen die Schuld:

1 catacumba,-ae f.:
In quodam libro antiquo haec legimus: Magna parte urbis flammis deleta Christiani qua-
dam nocte ad loca, quae „Ad catacumbas1“ appellabantur, adibant. Ibi Petrus apostolus2 „Katakombe“ (unterir-
dixit: „Credo Neronem nobis culpam huius incendii dare velle. Itaque ex urbe fugere dische Begräbnisstätte)
2 apostolus,-i m.: „Apostel”
melius est; mihi parete!“ Quod alii Christiani urbem relinquere noluerunt, Petrus solus
3 occurro 3: „begegnen”
fugere constituit. Sed prope moenia urbis Petro fugienti Christus ipse occurrisse3 dicitur.
4 crucifigo 3, -fixi, -fixum:
Qui apostolo2 „Domine, quo vadis?” interroganti haec respondit: „Romam eo, ubi iterum
crucifigar4, quia tu fugis!” His verbis auditis Petrus territus se Christianos relinquere non „kreuzigen”
5 Vaticanus 3: „vatika-
debere intellexit et animo mutato Romam rediit. Ubi autem urbem intravit, a militibus
captus et in theatro Neronis in monte Vaticano5 prope ripam Tiberis6 crucifixus est4. nisch”
6 Tiberis,-is m.: „Tiber”

21
LEKTION 30
I. Bestimme Fall, Zahl, Geschlecht des Substantivs, stimme dann das in Klammer stehende Adjektiv
überein und übersetze:
EXEMPLUM: amico (nullus) = 3.Fall Sg. m. amico nulli = „keinem Freund“

1. hominis (solus): ....................................................................................................................................................

2. oppidi (totus): .......................................................................................................................................................

3. bellum (alius; 2 Mögl.): .........................................................................................................................................

...................................................................................................................................................................................

4. viro (unus): ............................................................................................................................................................

5. uxoris (ullus): ........................................................................................................................................................

6. rei (nullus; 2 Mögl.): .............................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................

7. exercitus (alius; 4 Mögl.): .....................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................
..............................................................................................................................................................................

II. Übersetze die folgenden Deponentia:

1. patimur: ................................................................... 10. hortata est: .............................................................

2. secutus est: ............................................................. 11. secutae sunt: ..........................................................

3. hortabatur: ............................................................... 12. loquimini (2 Mögl.): .................................................


4. veriti sunt: ............................................................... ................................................................................

5. loqui: ........................................................................ 13. patiebamur: ............................................................

6. loquere: ................................................................... 14. passa est: ...............................................................

7. hortati sunt: ............................................................. 15. secutae erant: ........................................................

8. verebuntur: .............................................................. 16. hortabor: .................................................................

9. sequebar: ................................................................ 17. patientes: ................................................................

III. Welche der folgenden Formen passen nicht in die Reihe? Begründe!

1. premuntur 2. nuntiabit 3. eram 4. solius 5. deesse

audiuntur dicet sequebantur unius loquere

monentur ibat certabat nullius dicere

sequuntur hortabitur fueras varius delere

nuntiantur erit docebamus totius ferre

....................... ....................... ....................... ....................... .......................

22
IV. Richtig oder falsch? Gib, wenn nötig, die richtige Übersetzung an!

Übersetzung richtig / falsch Korrektur


ich werde
1. hortor richtig / falsch
aufgefordert
2. patiuntur sie erdulden richtig / falsch
ich war
3. eram richtig / falsch
gewesen
4. loquere sprich! richtig / falsch

5. questus est sie hat geklagt richtig / falsch

6. sequi ich folgte richtig / falsch

7. verebitur er wird fürchten richtig / falsch


es wird
8. datur richtig / falsch
gegeben
9. nulli viro keines Mannes richtig / falsch

10. corpus den Körper richtig / falsch

11. vim den Mann richtig / falsch

12. serviunt sie retten richtig / falsch

13. pellet er wird schlagen richtig / falsch

14. scripsit er schrieb richtig / falsch

V. Übungstext:

De sancto Silvestro1 1 Silvester,-tri m.:

„Silvester“
Silvester, vir bonus, temporibus Constantini principis Romae vixisse dicitur. Propter2 2 propter

beneficia ab omnibus amabatur et etiam summus pontifex3 Romae delectus est. Dicere (+ Akk.): „wegen“
solebat: „Libenter deo hominibusque pauperibus servio et semper serviam!” Constat 3 pontifex,-icis m.:

autem principem Christianos crudeliter punivisse. Itaque Silvester fugae se mandare „Priester“
constituit et cum sociis in montes contendit. 4 morbus,-i m.:

Quodam die princeps morbo4 gravissimo affectus est. Primo Constantinus putabat: „Di „Krankheit“
Romani certe me adiuvabunt, si nudus in sanguine5 liberorum necatorum lautus ero6“. 5 sanguis, -inis

Cum autem matres flentes et querentes vidit, cognovit crimen esse liberos interficere. m.: „Blut“
Tum princeps ipse dolore matrum commotus cum lacrimis clamabat: „Humanum non 6 lautus ero: „ich werde

est! In legibus scriptum est non licere liberos necari. Qua de causa melius est me mori7 gebadet haben“
quam liberos innocentes8 necari.” His verbis dictis liberi iussu principis matribus redditi 7 mori (Inf.): „sterben“

domum missi sunt. 8 innocens, -ntis:

Proxima nocte sanctus Petrus Constantino apparuisse et hoc dixisse dicitur: „Quia „unschuldig“
potius9 morbum tuum fortiter pati quam liberos innocentes occidere constituisti, 9 potius: „eher“

Christus tibi salutem monstrabit: Iube Silvestrum in urbem redire! Ille te adiuvabit. Te 10 ecclesia, -ae f.:

autem hortor: Omnia templa deorum Romanorum deleri iube! Ecclesias10 pro Christianis „Kirche“
aedifica et Deo servi!“ 11 baptizo 1: „taufen“

Militibus ad Silvestrum missis ille putabat se mori7 debere. Ad principem vero duc-
tus est, qui ei narravit, quidquid acciderat. Silvester principem baptizans11 ei viam ad
salutem monstravit.

23
LEKTION 31
I. Ordne die folgenden Partizipia richtig zu und gib an, ob sie aktiv oder passiv zu übersetzen sind: (Achtung:
Die Partizipia von Deponentia sind auch im Perfekt aktiv!)

dubitanti – pulsi – rogaturus – appellata – locutus – dicentes – laturus – coniunctum – dicturus – amans –
factura – canentem

Partizip Präsens Partizip Perfekt Partizip Futur

II. Übersetze die Deponentia und Semideponentia:

1. utitur 4. ausus est 7. revertere


2. loquuntur 5. conabimur 8. solitus es
3. fungimini (2 Mögl.) 6. profecti sumus 9. arbitrata est

III. Ordne zu:

1. conaris a. du wirst versuchen

2. conaberis b. zu versuchen

3. conabaris c. versuche

4. conare d. sie werden versuchen

5. conari e. du versuchst

6. conantur f. sie versuchten

7. conabuntur g. du versuchtest

8. conabantur h. sie versuchen

IV. Übe den ACI des Futurs: Markiere den Subjektakkusativ und den Infinitiv!

1. Mater dixit fratrem mox in Graeciam profecturum esse.


2. Frater arbitratus est se in Graecia multa visurum esse.
3. Spero amicam meam me semper amaturam esse.
4. Martinus sciebat se virum pauperem adiuturum esse.
5. Imperator putabat se hostes ex imperio Romano expulsurum esse.
6. Hostes sperabant se partes imperii Romani occupaturos esse.

24
V. Übungstext:

De causa belli Troiani

Paris1, filius regis Troiani, in Graeciam profectus erat, quod Venus ei feminam 1 Paris,-idis m.: „Paris“

pulcherrimam promiserat. Itaque Menelaum regem, cuius uxor Helena erat, visitare2 (trojanischer Prinz)
in animo habebat. Ubi Helenam conspexit, summa cupiditate affectus est et hanc 2 visito 1: „besuchen“

feminam summae pulchritudinis secum domum ferre constituit. 3 cubiculum,-i n.:

Qua de causa omnibus dormientibus Paris cubiculum3 Helenae intravit atque sic ei „Schlafzimmer“
persuadere conatus est: „Sequere me et omnia tibi dabo! Si me secuta eris, nihil 4 aggredior M, aggressus

vereri debebis. Nam in patria mea vita tuta frui poteris.“ Tum Helena cum Paride navem sum: „angreifen“
Troianorum ascendit et Troiam profecta est. Menelaus vero, qui ab uxore relinqui non
patiebatur, comites ita hortatus est: „Paris amicus falsus est. Itaque occidi debet!“
Agamemnon, frater Menelai, sic locutus esse dicitur: „Statim ad urbem Troiam
proficiscemur et Troianos aggrediemur4! Omnibus navibus nostris utemur et omnes
milites cogemus. Credo nos facile Troiam occupaturos esse.“

VI. Welche Form fällt aus der Reihe? Finde die Begründung!

1. audiens – ingens – dormiens – legens


2. promissus – hortatus – datus – captus
3. gaudebis – utetur – arbitrabuntur – mutabantur
4. uti – audere – dari – conari

VII. Löse das Kreuzworträtsel (alle Verben sind im Infinitiv Präsens anzugeben)!
Das Lösungswort ist die griechische Bezeichnung für „Verwandlung“.

1. verwandeln

2. folgen

3. benützen

4. versuchen

5. drücken

6. pflegen, gewohnt sein

7. glauben

8. erdulden

9. auffordern, ermuntern

10. sprechen

11. dienen

12. klagen

25
LEKTION 32
I. Gib die Konjugation an, ergänze die fehlenden Formen und übersetze sie:

Indikativ Präsens Konjunktiv Präsens Futur


dubitatis (a-Konjugation) dubitetis dubitabitis
= ihr zweifelt = ihr könntet/sollt zweifeln = ihr werdet zweifeln

gaudes

scit

capis

dormimus

hortatur

verentur

dico

sunt

potest

II. Ordne die folgenden Verbformen den richtigen Spalten zu: (Achtung: Eine Form passt in zwei Spalten!)

gaudebis – mutamur – capiam – rogant – ducemus – manetis – sint – moveas

Indikativ Präsens Konjunktiv Präsens Futur

III. Übersetze:

1. Equum in urbem trahamus! 8. Amicos hortemur!

2. Quis hac re non gaudeat? 9. Quis dubitet hoc verum esse?

3. Pauperi vestem demus! 10. Dic mihi: Quid faciam?

4. Cui serviam? 11. Vivat Caesar!

5. Hanc rem patiamur! 12. Apud me maneas!

6. Quis de illo homine queratur? 13. Romam proficiscamur!

7. Omnes audiantur! 14. Quo vadamus?

26
IV. Was passt zusammen?

1. sit a. er wird sein

2. eat b. lasst uns tragen

3. possumus c. sie geht

4. feramus d. er wird wollen

5. est e. er soll wollen

6. erit f. er wird gehen

7. it g. ich will

8. ferimus h. wir werden können

9. possit i. wir können

10. volet j. wir werden tragen

11. ibit k. er soll können

12. volo l. er möge sein

13. feremus m. wir tragen

14. poterimus n. sie ist

15. velit o. er möge gehen

V. Welche Form passt jeweils nicht dazu? Begründe!

1. docet – manet – amet – respondet


2. sint – credant – scribant – dant
3. utimur – patimur – sequimur – punimur
4. arbitrantur – polliceantur – abeant – fungantur

VI. Übungstext:

De filio Solis1 1 Sol, Solis m.: „Sol“ (der

Sonnengott)
Phaethon2, adulescens fortis, se filium Solis esse arbitrabatur. Quod autem amicus 2 Phaethon, Phaetontis
quidam de hac re dubitabat, Phaethon matrem adiens questus est: „Nonne constat m.: „Phaeton“ (Sohn des
Solem patrem meum esse? Eum videre, cum eo loqui volo! Ille sciat sibi filium bonum Sonnengottes)
fortemque esse!“ Mater respondit: „Polliceor tibi te Solem, patrem tuum, visurum esse. 3 alipes, alipedis: „mit
Tibi viam monstrabo, ergo sequere me!“ Quibus verbis dictis Phaethon ad domum Flügeln an den Füßen“
patris profectus est. Sol, qui suis officiis diligentissime fungebatur, eum appropinquare 4 incito 1: „antreiben“
vidit clamavitque: „Phaethon, mi fili, cur ad hunc locum venisti?“ Phaethon ei narravit 5 currus,-us m.: „Wagen“
amicum quendam non credere se filium Solis esse. „Pater“, inquit, „peto a te: Da mihi 6 aethera: Akk. Sg. von
equos tuos alipedes3! Omnes videant me tuum filium esse!“ Primo Sol magno timore aether: „Luft“
commotus filio equos dare noluit, deinde autem Phaethontem hortatus est: „Noli equos 7 solitus 3: „gewohnt“
incitare4! Tutissimum est medio in itinere ire.“ Magno studio adulescens currum5 Solis 8 rego 3: „lenken“
ascendit et celeriter per aethera6 contendit. Sed itinere solito7 relicto Phaethon equos 9 fulmen,-inis n.: „Blitz“
regere8 non iam potuit. „Quid faciam?“, inquit. „Pater, fer auxilium!“ Quod autem terra
curru ardente compluribus locis incensa erat, Iuppiter eum fulmine9 occidit. Corpus
ardens adulescentis in flumen quoddam cecidit.

27
LEKTION 33
I. Ordne die Wörter richtig zu und übersetze sie:

damus – demus – daremus – essent – sint – possident – possideant – scribimus – scriberemus – scribamus –
pugnaret – pugnet – hortetur – veniremus – dat – irent – hortaris – eunt

Ind. Präsens Konj. Präsens Konj. Imperfekt

II. Bilde den Konjunktiv Präsens und Imperfekt und übersetze beide Formen:

1. videt Konj. Präs.: ............................................. Konj. Impf.: ..............................................................

2. dat Konj. Präs.: ............................................. Konj. Impf.: ..............................................................

3. scis Konj. Präs.: ............................................. Konj. Impf.: ..............................................................

4. agunt Konj. Präs.: ............................................. Konj. Impf.: ..............................................................

5. sum Konj. Präs.: ............................................. Konj. Impf.: ..............................................................

III. Übersetze die unerfüllbaren Wünsche:

1. Cleopatra: „Utinam Caesar me in matrimonium duceret!“

2. Ariadne: „Utinam Theseus me in patriam suam duceret!“

3. Pasiphae: „Utinam ille taurus me amaret!“

4. Cicero: „Utinam Catilina ex urbe exiret!“

5. Actaeon: „Utinam ad homines reverti possem!“

6. Discipuli: „Utinam magister noster hodie abesset!“

7. Quintus: „Utinam illa puella summae pulchritudinis mecum solem orientem spectaret!“

8. Iulia: „Utinam Quinto placerem!“

9. Discipulus bonus: „Utinam plus de Romanis audiremus!“

10. Discipulus malus: „Utinam magister docere desineret!“

11. Pater ad matrem: „Utinam mihi tecum otio frui liceret!“

12. Mater ad patrem: „Utinam tibi nihil otii esset!“

28
IV. Übersetze die „si“- Sätze:

1. Si dux concederet, milites castra relinquerent et domum contenderent.

2. Si fortior essem, te periculo eriperem!

3. Si tibi otium esset, tecum ad flumen ambularem naves spectaturus.

4. Si magister nulla pensa daret, discipuli maxime gauderent.

5. Si liberi meridie domum reverterentur, cena bona frui possent.

6. Si laborem vestrum diligenter faceretis, vobis bonam cenam pararem.

7. Si magister abesset, discipuli gauderent.

8. Te libenter adiuvarem, si a me auxilium peteres.

9. Nisi in scholam ire deberemus, hodie ad mare contenderemus.

10. Plus disceretis, si maiore studio verba magistri audiretis.

V. Löse das Rätsel, indem du alle Verben (in der gleichen Person) in den Konjunktiv Imperfekt setzt!
Das Lösungswort ergibt einen antiken Flottenstützpunkt.

1. mutamus

2. eripiunt

3. sentis

4. abestis

5. fungimini

6. fruuntur

7. moritur

VI. Übungstext:

De Oedipode1 (pars I) 1 Oedipus,-odis m.:

„Ödipus“
Laio2 regi olim ab oraculo responsum erat: „Si tibi filius erit, ille te occidet!“ 2 Laius,-i m.: „Laius“ (König

Postquam autem uxor eius filium peperit3, Laius timore adductus iussit: „Servi in von Theben)
montes eant puerumque parvum ibi exponant4!“ Quamquam uxor multis cum lacrimis 3 pario M, peperi, partum:

clamabat: „Utinam filius apud nos manere posset!“, servi in montes ierunt puerum „zur Welt bringen“, „gebä-
exposituri. Quem autem quidam homines invenerunt et ad Polybum5 regem tulerunt. ren“
Polybus eiusque uxor, quibus liberi non erant, puerum educare6 constituerunt et eum 4 expono 3, -posui,

„Oedipodem“ appellaverunt. -positus: „aussetzen“


Multis annis post Oedipus, iam adulescens summa virtute prudentiaque, audivit se 5 Polybus,-i m.: „Polybus“

Polybi filium non esse. „Utinam meum patrem verum invenirem!“, secum cogitavit. (König von Korinth)
Qua de causa Delphos7 profectus est oraculum consulturus. Quod ibi audivit, ei minime 6 educo 1: „erziehen“

placuit. Nam oraculo cognovit eum patrem occisurum et matrem in matrimonium 7 Delphi,-orum m. Pl.:

ducturum esse. His rebus auditis dubitavit: „Quid faciam? Quas in civitates eam?“ „Delphi“ (Orakel des Apoll)

29
LEKTION 34
I. Setze in den Konjunktiv Präsens, Imperfekt und Plusquamperfekt:

Konj. Präsens Konj. Imperfekt Konj. Plqpf.

ducimus

sentiunt

mutant

vides

est

ferimus

II. Übersetze die Konditionalsätze! Achte dabei besonders darauf, welcher Konjunktiv in ihnen verwendet ist!

1. Nisi Icarus patre invito soli appropinquavisset, alas1 non amisisset. 1 ala,-ae f.: „Flügel“

2. Si Caesar Cleopatram in matrimonium duxisset et in Aegypto mansisset, alius

vir Romae imperium obtinuisset.

3. Si Galli Romanos vicissent, Caesar sibi non tantam gloriam paravisset.

4. Vobiscum in thermas issemus, si nobis otium fuisset.

5. Vobiscum in thermas iremus, si nobis otium esset.

6. Nisi Caesar flumen Rubiconem transisset, bellum civile non ortum esset.

7. Si tibi otium sit, nos amicis Graecis aedificia clara monstremus.

8. Si tibi otium esset, nos amicis Graecis aedificia clara monstraremus.

9. Si tibi otium fuisset, nos amicis Graecis aedificia clara monstravissemus.

III. Unerfüllte Wünsche der Vergangenheit:

1. Daedalus: „Utinam Icarus me secutus esset!“

2. Gaius: „Utinam magistro respondissem!“


3. Catilina: „Utinam Ciceronem consulem occidissem!“

4. Asterix: „Utinam Vercingetorix Romanos vicisset!“

5. Obelix: „Utinam nobis plures milites Romani missi essent!“

6. Actaeon: „Utinam ne Dianam nudam conspexissem!“

7. Ulixes: „Utinam domi apud uxorem filiumque mansissem!“

8. Priamus: „Utinam ne illum equum in urbem traxissemus!“

30
IV. Von welchen Verben sind die folgenden Formen im Konjunktiv Plusquamperfekt abgeleitet? Gib alle Verben
im Infinitiv Präsens an! Das Lösungswort ergibt die Bezeichnung für eine römische Münze.

1. afuissem

2. concessissemus

3. novisses

4. sensissent

5. factum esset

6. mortuus essem

7. optavissetis

8. experti essent

9. duxisset

10. potuissent

V. Übungstext:

De Oedipode1 (pars II) 1 Oedipus,-odis m.:

„Ödipus“
Interea etiam Laius2, qui cognoverat se mox moriturum esse, Delphos3 iter fecit. 2 Laius,-i m.: „Laius“
Comites eius Oedipodem regi viam dare4 iusserunt, sed ille haec verba neglexit. Quod (König von Theben, Vater
rota5 pedem adulescentis vulnere affecit, ille iratus clamavit: „Rex ipse moriatur!“, des Ödipus)
et Laium interfecit. Si Oedipus scivisset regem patrem suum esse, hoc facinus certe 3 Delphi, -orum m.:
non commisisset. „Delphi“ (Orakelstätte
Laio interfecto frater Iocastae6 rex factus est. Sed Thebani7 beati non erant, quod des Apoll)
Sphinx8 agros eorum vastavit. Quae pollicita est se hac condicione abituram esse: 4 viam dare: „den Weg
„Aliquis carmen9 difficile solvat!“ Sed quicumque id expertus est, a Sphinge occisus freigeben“
est. Oedipus autem, vir sapiens, hoc carmen solvere potuit. Quod rex pollicitus est se 5 rota,-ae f.: „Rad“
ei, qui urbem monstro liberaverit, regnum et Iocastam uxorem daturum esse, Oedipus 6 Iocasta,-ae f.: „Jokaste“
nunc inscius10 suam matrem in matrimonium duxit. Utinam ne hoc fecisset! (Mutter des Ödipus)
Oedipus atque Iocasta multos annos Thebis11 vitam feliciter egerunt et iis etiam 7 Thebani,-orum m.: „die
quattuor liberi fuerunt. Thebaner“ (Bewohner
Post mortem Polybi12 regis, quem Oedipus patrem putabat, aliquis ei narravit eum filium der Stadt Theben)
Polybi non esse. Praeterea servus quidam, qui eum cognoverat, eo modo locutus est: 8 Sphinx, Sphingis f.:
„Tuus pater verus, Oedipus, erat Laius. Utinam apud Polybum mansisses! Reditu tuo „Sphinx“ (ein Ungeheuer)
Thebanis nihil nisi malum magnum tulisti.” His verbis territus Oedipus, qui se talia 9 carmen: hier: „Rätsel“
scelera commisisse tolerare non potuit, se luminibus privavit13 et Antigona14 filia 10 inscius 3: „unwissend“
duce ex urbe fugit. 11 Thebae,-arum f.:

„Theben“
12 Polybus, -i m.:

„Polybus“ (Ziehvater des


Ödipus)
13 se luminibus privare:

„sich die Augen ausste-


chen“
14 Antigona,-ae f.:

„Antigone“ (Tochter des


Ödipus und der Jokaste)

31
LEKTION 35
I. Ordne die verschiedenen Konjunktive richtig zu:

intellegeretur – fuissent – audiatur – admiratus sis – finivisset – visitaverint – censeamus –


optatum esset – vetuissetis – addatur – negaremus – mortuus sit – afuerimus – abiret – sensissem –
nesciamus – posset – erepti essent – potueritis – sint – ferres – dederit – ires – dicat

Konj. Präsens Konj. Imperfekt Konj. Perfekt Konj. Plqpf.

II. Setze in den Konjunktiv Perfekt:

1. negas .............................................................. 6. it .........................................................

2. incolunt .............................................................. 7. optamus .........................................................

3. addimus .............................................................. 8. sunt .........................................................

4. vereor .............................................................. 9. facitis .........................................................

5. possunt .............................................................. 10. sequimini .........................................................

III. Bestimme die Zeit des Konjunktivs und überlege dir eine sinnvolle Übersetzung:

1. Nisi Cicero consul Catilinam ex urbe exire iussisset, Roma a Catilina copiisque eius
occupata esset.
1 Rubico,-ouis m.: „Rubiko“
2. Caesar milites hortatus est: „Equos trans flumen Rubiconem1 traducamus et Romam (Fluss in N-Italien)
iter faciamus!“
3. Cleopatra Caesari dixit: „Ne me reliqueris!“
4. Dux, priusquam proelium commisit, clamavit: „Omnes hostes moriantur!“
5. Paris: „Utinam ne Helenam rapuissem!“
6. Nemo negaverit Helenam mulierem pulcherrimam fuisse.
7. Cassandra: „Utinam Troiani meis verbis crederent!“
8. Magister dixerit te pensa non ipsum fecisse.

32
IV. Übersetze die Verbote und drücke sie dann auch mit „ne“ und dem Konjunktiv Perfekt aus:
EXEMPLUM: Noli id dicere! = Sag das nicht! Ne hoc dixeris!

1. Noli me visitare! = ............................................... .......................................................................................

2. Nolite me timere! = ............................................. .......................................................................................

3. Noli me tangere! = ............................................... .......................................................................................

4. Nolite hoc arbitrari! = ............................................ .......................................................................................

5. Noli id facere! = ................................................... .......................................................................................

V. Wiederhole die (Semi)Deponentia und ergänze die fehlenden Stammformen nach dem Muster
der ersten Zeile:

hortor hortaris hortari hortatus sum auffordern

sequeris

ertragen

audeo

fungi

pollicitus sum

admiraris

sterben

VI. Übungstext:

De Narcisso1 1 Narcissus,-i m.:

„Narcissus“
Legamus de Narcisso, illo pulcherrimo adulescente, cuius vita miserrima tam brevis fuit! 2 vates,-is m.: „Seher“
Mater eius, ubi ille natus est, vatem2 clarum adiit quaerens: „Quis mihi de vita futura filii 3 alo 3, alui, altum: „groß-
mei melius narrare possit quam tu? Ergo dic mihi: Quae pericula ab eo prohibeam?“ His ziehen“
verbis dictis vates respondisse dicitur: „Filius tuus felix erit, nisi se ipsum videbit. Ne ille 4 venor 1: „jagen“
se ipsum conspiciat!“ 5 sedo 1: hier: „löschen“
His verbis maxime territa mater Narcissum magno cum amore aluit3. Sed nonnullis annis 6 facies, -ei f.: „Gestalt“,
post Narcissus cum comitibus in silvis venans4 forte ad fontem quendam venit. Ibi sitim „Figur“
sedare5 cupiens subito in aqua pulcherrimam faciem6 conspexit statimque eam admira- 7 imago,-inis f.: „Bild“,
tus est. Utinam ne hos oculos, hoc os vidisset! Quod hoc corpus verum hominem esse „Abbild“
arbitratus est, maximo amore eius imaginis7 captus est. Hunc vultum adspicere desinere 8 desiderium,-i n.:
non potuit. Cum hunc vultum autem tangere ausus est, eum tangere non potuit. Quale „Sehnsucht“
desiderium8 passus est! Iterum utraque manu illud os in aqua capere conatus est, sed 9 abstraho 3, -traxi,
iterum fugit. „O facies6 pulcherrima, ne abieris! Quomodo te amem? Utinam ne me -tractus: „fortreißen“
fugeres!”, adulescens questus est. Sed frustra. Neque sitis neque fames Narcissum 10 flos, floris m.: „Blume“
miserrimum ab eo fonte abstraxit9. Tandem mors oculos Narcissi clausit. Corpus eius
autem in florem10 mutatum esse dicitur.

33
LEKTION 36
I. Unterteile in indikativische und konjunktivische Formen:

abierat – efficeremus – arbitratur – optaretis – sentient – damnet – queritur – reddideras – concedat – permiserim
– adspexissent – nati erant – proficiscamur – revertisti

Indikativ Konjunktiv

II. Übersetze (ut + Ind.: „wie“, ut + Konj.: „dass“):

1. ut demonstravi = .................................................... 6. ut experiatur = .......................................................

2. ut transirent = ......................................................... 7. ut solebamus = .....................................................

3. ut censent = ......................................................... 8. ut abeatis = .........................................................

4. ut putent = ......................................................... 9. ut proficiscar = ....................................................

5. ut visitares = ......................................................... 10. ut arbitrati sunt = ..................................................

III. Übersetze (cum + Ind.: „wenn“, cum + Konj.: „als“):

1. cum permitteretur = ................................................ 6. cum delectabantur = .............................................

2. cum rogabar = ........................................................ 7. cum sequeremur = ...............................................

3. cum nuntiaretur = ................................................... 8. cum mutata esset = .............................................

4. cum adesset = ........................................................ 9. cum scribis = ........................................................


5. cum natus esset = .................................................. 10. cum querebamini = ...............................................

IV. Ordne den Hauptsätzen die passenden Nebensätze zu und übersetze:

1. Discipuli pensa scribere desierunt, a. ut sibi pensa sua monstrarent.

2. Magister enim semper iratus est, b. cum magister intraret.

3. Magister discipulos hortatus est, c. ne sibi iterum pensum magnum daret.

4. Quintus maxime gaudebat, d. ut diu ad mare ludere posset.

5. Puer pensa celeriter scripserat, e. cum pensa in schola scribuntur.

6. Discipuli a magistro petiverunt, f. cum magister eius pensum non spectavisset.

34
V. Heißt cum „wenn“ (+ Indikativ), „als“ (+ Konjunktiv) oder „mit“ (+ Ablativ)?

1. Caesar, cum nonnullis proeliis gloriam sibi paravisset, Galliam expugnare constituit.
2. Sciebat enim: „Cum Galliam occupavero, gloria mea maxima erit.“
3. Ita cum exercitu magno Roma profectus est et quam celerrime Galliam adiit.
4. Mox cum nonnullis civitatibus Gallorum pugnavit et eos facile vicit.
5. Quod cum ceterae civitates cognovissent, magno timore affectae sunt.
6. Quaedam autem civitas, cum Romanos adire nuntiatum esset, timore egebat.
7. Saepe milites Romani cum viris illius civitatis pugnabant neque umquam vicerunt.
8. Ii Galli, quibus vires ingentes erant, semper maxime gaudebant, cum hostes adibant.
9. Cum Romanis pugnare eos Gallos maxime delectabat.
10. Quae res cum in castris Romanorum nuntiata esset, Caesar maxime iratus erat.

VI. Bemühe dich um eine möglichst elegante Übersetzung für „ut“ bzw. „ne“ („dass“, „damit“, „um zu“,
„zu“, „sodass“):

1. Martinus vestem suam gladio divisit, ut virum pauperem nudumque adiuvaret.


2. Damon quam celerrime in patriam redire studebat, ne Dionysius amicum interficeret.
3. Cassius et Brutus Caesarem occidere decreverunt, ut rei publicae libertatem redderent.
4. Senatus solum exercitum parvum misit, ut copiae Spartaci facile vincerent.
5. Daedalus filio imperavit, ut semper post se volaret.
6. Mater Achillis optabat, ne filius Troiam proficisceretur.
7. Orpheus voce tam pulchra canebat, ut animalia et arbores appropinquarent.
8. Leander, ut puellam amatam visitaret, cottidie mare transibat.
9. Post decem annos Graeci, ut Troiam occuparent, consilio Ulixis uti decreverunt.

VII. Wähle eine passende Übersetzungsmöglichkeit für cum („als“, „weil“, „obwohl“):

1. Icarus, cum a patre multis verbis monitus esset, tamen altius ad solem ascendit.
2. Midas rex, cum auri cupidissimus esset, donum malum a Baccho petivit.
3. Martinus, cum virum nudum in porta oppidi conspexisset, eum adiuvare non dubitavit.
4. Cum quaedam gentes saepe fines imperii Romani adirent, Marcus Aurelius bellum
gerere constituit.
5. Petrus, cum se Romae morte crudeli interiturum esse sciret, tamen in urbem revertit.
6. Ulixes, cum decem annos ad Troiam pugnavisset, diu per maria errabat. 1 Tartarus,-i m.:

7. Tantalus rex, cum facinus atrox commisisset, poenam gravem in Tartaro1 solvit. „Unterwelt“

VIII. Übungstext:

De Mida rege
1 Bacchus,-i m.:
Midas rex, cum Baccho1 comitem eius reddidisset, deum cura magna liberavit. Itaque
Bacchus regem hortatus est, ut aliquod donum a se peteret. Ille autem petivit, ut, „Bacchus“ (Gott des
quidquid tetigisset, aurum fieret. Quod cum Bacchus audivisset, secum cogitavit: Weines)
„Utinam prudentior fuisses!“ Tamen donum promissum non negavit.
Midas, cum Bacchum deum reliquisset, donum experiri constituit. Cum saxum
sustulisset et illud aurum factum esset, maxime gaudebat. Deinde autem, cum
domum revertisset, cibo frui in animo habebat. At cibus quoque, ubi manibus eius
tactus est, aurum factus est. Tum rex, ne fame vel siti moreretur, a Baccho petivit,
ut se illo malo liberaret.

35
LEKTION 37
I. Übersetze: (Achte auf das Zeitverhältnis!)

1. Parentes nesciunt, num Quintus hodie in schola sit.


2. Illi senes semper narrabant, quae pericula in bello pertulissent.
3. Quis vestrum nescit, quam pulchra Roma sit?
4. Quintus a Iulia quaesivit, quid post meridiem factura esset.
5. Magister ignorat, quis pensum meum scripserit.
6. Nemo magistro dicere potuit, quo anno Caesar interfectus esset.
7. Magister Quintum dormientem interrogavit, quid totam noctem egisset.
8. Ignotum est, quo in oppido Homerus poeta natus sit.

II. Unterscheide zwischen Relativsätzen und indirekten Fragesätzen! Kreuze an und übersetze:

RS FS
1. Magister discipulos, qui pensa diligenter faciunt, semper laudat.
2. Magister scit, qui discipuli pensa semper diligenter faciant.
3. Magister Quintum et Gaium, qui pensa diligenter facere non solent, numquam laudat.
4. Qui discipuli pensa diligenter faciant, magistro ignotum non est.
5. Certe scitis, quem Troiani virum Graecorum fortissimum putaverint.
6. Achilles, quem Troiani maxime timebant, diu proeliis abstinebat.
7. Ulixes, qui vir prudentissimus Graecorum putabatur, equum ingentem aedificari iussit.
8. Iuppiter Paridem1 iudicare iussit, quae dea pulcherrima esset.
9. Croesus id oraculum, cuius responsa2 vera esse videbantur, adire decrevit.
10. Croesus bellum parans ignorabat, quod imperium illo bello deleturus esset.

1 Paris,-idis m.: „Paris“ 2 responsum,-i n.: „Antwort“

III. Beachte, dass sich in indirekten Fragesätzen sowie in ut- bzw. ne-Sätzen die Pronomina „se“, „sibi“
und „suus 3“ auch auf das Subjekt des übergeordneten Satzes beziehen können! Unterstreiche jeweils das
Pronomen und das Bezugswort und übersetze:

1. Quintus scire cupit, num Iulia se amet.


2. Quaedam puellae optant, ut iuvenes sibi saepe dona pulchra ferant.
3. Amici patrem iam saepe hortabantur, ut se in Graecia visitaret.
4. Quintus ignorabat, quid magister parentibus de se narravisset.
5. Claudia optat, ut magister pensum suum laudet.
6. Claudia a Gaio petivit, ne librum suum amitteret.
7. Gaius a patre petit, ut secum pensum difficile faciat.

36
IV. Wie ist in den folgenden Sätzen „ne“ jeweils zu übersetzen?

1. Quintus magno in metu est, ne Iulia alium iuvenem amet.


2. Magister puellas iterum hortatus est, ne semper riderent.
3. Ne semper pensa vestra in schola scripseritis!
4. Pueri, cum media nocte domum ambularent, timebant, ne a magistro conspicerentur.
5. Ne optimi quidem discipuli hoc pensum sine ullo auxilio facere potuerunt.
6. Utinam eo die ne in scholam venissem!
7. Quidam discipuli certe metuunt, ne parentes cum magistro loquantur.
8. Scitisne, ubi Quintus nunc sit?
9. Gaius, ne iterum a magistro moneretur, diu verba Graeca discebat.

V. Verwandle die direkten in indirekte Fragen und übersetze! Achte auf das Zeitverhältnis!
EXEMPLUM: Te interrogo: „Ubi est Quintus?“ – Te interrogo, ubi Quintus sit. – Ich frage dich,
wo Quintus ist.

1. Interrogas: „Quis Caesarem interfecit?“ 4. Interrogamur: „Ubi Orpheus natus est?“


2. Te interrogo: „Quid in schola didicisti?“ 5. Interrogatis: „Qui homines hic habitant?“
3. Interrogat: „Quis hoc dixit?“ 6. Interrogamus: „Licetne domum ire?“

VI. Übungstext 1:

De Theseo et Ariadna

Theseus, cum a patre cognovisset, cur singulis annis septem pueri et puellae in Cretam
mitterentur, statim ipse ad Minotaurum proficisci decrevit. In Creta cum Ariadna, filia
regis, convenit. Quae iuvenem interrogavit, quis esset et quid in Creta facere in animo
haberet. Cum audivisset, qua de causa domo profectus esset, se Theseum adiuturam
esse pollicita est. Multos enim viros fortes in labyrintho iam interisse Ariadnae ignotum
non erat. Ita Daedalum adiit, qui labyrinthum aedificaverat et certe sciebat, quomodo
eius exitus inveniri posset. Cuius auxilio Theseus, cum Minotaurum occidisset,
labyrinthum iterum relinquere potuit. Nave celeriter ascensa Theseus cum Ariadna
et omnibus liberis domum profectus est. Deinde autem, cum se Ariadnam in
matrimonium ducturum esse pollicitus esset, eam tamen in quadam insula reliquit.

VII. Übungstext 2:

De dea pulcherrima

Cum di ad nuptias1 convenissent, Discordia2 malum3 inter eos iecit dixitque id malum 1 nuptiae,-arum f.:

pulcherrimae deae esse. Iuno, Venus, Minerva statim certare coeperunt, quae esset „Hochzeit“
pulcherrima earum. Ita Iuppiter eas ad Paridem4 misit, cui imperavit, ut pulcherrimam 2 Discordia,-ae f.:

deligeret. Deae, ut Paridi persuaderent, ei praemia magna pollicitae sunt. Iuno divitias, „Discordia“ (Göttin des
Minerva fortitudinem, Venus mulierem pulcherrimam promisit. Paris, cum praemium Streits)
Veneris ei maxime placeret, illi deae malum dedit. Quae res, qua Paris controversiae 3 malum,-i n.: „Apfel“

dearum finem fecit, erat causa belli atrocissimi. Cum enim Paris Helenam, mulierem 4 Paris,-idis m.: „Paris“

illius temporis pulcherrimam, rapuisset, bellum Troianum ortum est.

37
LEKTION 38
I. Übersetze:

1. iudicando = ........................................................ 8. ad aggrediendum = ...............................................

2. in explorando = ....................................................... 9. damnando = .........................................................

3. ad salutandum = ..................................................... 10. admirandi causa = .................................................

4. moriendi = ......................................................... 11. in transeundo = .....................................................

5. ad referendum = ..................................................... 12. visitandi = .........................................................

6. interrogando = ......................................................... 13. mutandi causa = ....................................................

7. regendi causa = ....................................................... 14. in dormiendo = ......................................................

II. Übungssätze zum Gerundium:

1. Iam diu parati sumus ad proficiscendum.


2. Claudia in legendo nihil audit aut videt.
3. Nonnulli philosophi Graeci totum diem in disputando agere solebant.
4. In proficiscendo librum Latinum domi reliqui.
5. Gladiatores nonnullos annos artem pugnandi discebant.
6. Cur saepe de pugnando legimus?
7. Apud Graecos, qui Troiam decem annos frustra oppugnaverant, spes vincendi magna non iam erat.
8. Num certandi causa venisti?
9. Orpheus dulcissime canendo animum Proserpinae commovit.
10. Christiani hoc loco orandi causa convenire solebant.
11. Hannibal occasione aggrediendi usus non est.
12. Hoste iam appropinquante tempus disputandi non est.

III. Ordne die folgenden Formen in Gerundia, Präsens- und Perfektpartizipia:

certandi – inventi – tradito – rapiendo – dividente – mandanti – deposita – trahenti – putando – redeunti –
contentum – redeundi – sumentis – necando – perventum – delendi – manentes – neglecto – loquendum –
consumpto – servientis

Gerundium Partizip Präsens Aktiv Partizip Perfekt Passiv

38
IV. Übersetze die folgenden Wortgruppen:

1. spem redditam = .................................................................................................................................................

2. spem redeuntem = .............................................................................................................................................

3. spem redeundi = .................................................................................................................................................

4. spe reddita = .......................................................................................................................................................

5. spes redeuntis = .................................................................................................................................................

V. Welches Wort passt nicht zu den anderen? Gib eine Begründung an!

1. regendi 2. transeundo 3. mando 4. abeundum

legendi regendo dando bibendum

sentiendi ostendo condo secundum

contendi monendo ascendo narrandum

....................... ....................... ....................... .......................

VI. Übungstext 1:

De Cassandra

Cassandram, filiam Priami regis, res futuras videre Troiani ignorabant eiusque verba
semper neglegebant. Cum Paris Helenam raptam Troiam duceret, Cassandra, quae
periculum magnum videbat, ad monendum appropinquavit. At iterum nemo eius verbis
credidit. Cum paulo post ingens Graecorum exercitus advenisset et bellum atrox ortum
esset, Troiani Cassandram veritatem dixisse tamen non intellexerunt.
Decem annis post, cum Graeci oppugnandi finem fecisse viderentur et equum ingentem
in litore reliquissent, Troiani verbis Cassandrae iterum neglectis illum equum in oppidum
trahere constituerunt. Nocte nonnulli viri Graeci in equo inclusi portas oppidi aperuerunt
et, cum exercitus revertisset, Troiam incenderunt atque deleverunt. Cassandra autem
serva in Graeciam ducta est.

VII. Übungstext 2:

De Alexandro oraculum adeunte

Alexander rex quondam iter in terras alienas facere constituit. Cum pericula illius itine-
ris timeret, oraculum adiit. Ibi ei responsum est: „Quicumque tibi ante portam oppidi
primus occurrit1, interficiatur!“ Quibus verbis auditis rex urbem reliquit. Ante portam 1 occurro 3,-curri,-cursum:

autem vir pauper asinum2 secum ducens ei obviam venit. Alexander statim imperavit, „begegnen“
ut hic vir caperetur et interficeretur. Ille, cum captus esset et ad supplicium3 duceretur, 2 asinus,-i m.: „Esel“

magna voce clamavit se nullum scelus commisisse. Alexandrum quoque, qui interea 3 supplicium,-i n.:

accesserat, interrogavit, qua de causa capitis damnatus esset. Cum Alexander ei verba „Hinrichtung“
oraculi narravisset, ille vir pauper prudenter locutus est: „Alium occidere debes! Nam
sine dubio asinus tibi primus occurrit, ego autem post asinum ii.“ Ita Alexander asinum
interfici iussit eique viro prudenti, cui spes domum revertendi non iam erat, libertatem
reddidit.

39
LEKTION 39
I. Übersetze:

1. in vino afferendo = ............................................................................................................................................

2. ad magistrum salutandum = .............................................................................................................................

3. voluntas amicae visitandae = ............................................................................................................................

4. obsidibus reddendis = .......................................................................................................................................

5. in re publica regenda = .....................................................................................................................................

6. ad castra aggredienda = ...................................................................................................................................

7. fratre necando = ...............................................................................................................................................

8. spes urbis occupandae = ..................................................................................................................................

9. vini bibendi causa = ..........................................................................................................................................

10. in doloribus patiendis = .....................................................................................................................................

II. Setze die Formen in den Plural bzw. Singular und übersetze beide Formen:

Singular Plural

ad amicum visitandum

um den Freund zu besuchen =

puellis adspiciendis

= =

in fabula narranda

= =

urbium vastandarum causa

= =

III. Übungssätze zum Gerundiv:

1 Nero,-onis m.: „Nero“


1. Fama erat Neronem1 ad domum ingentem aedificandam Romam incendisse.
2 Capitolium,-i n.: „Kapitol“
2. Caesar Gallia occupanda sibi magnam gloriam paravit.
3 tyrannus,-i m.: „Tyrann“
3. Milites Romani multum temporis in oppido hostium oppugnando agebant.
4 Hero,-onis f.: „Hero“ (ein
Quadam nocte nonnulli viri consilium uxorum visitandarum ceperunt.
4. Troiani ad equum ingentem in oppidum trahendum moenia deleverunt. Mädchen)
5. Verbis oraculi auditis Socrates ad virum sapientiorem quaerendum profectus est.
6. Galli Capitolio2 clam ascendendo Romanos vincere conati sunt.
7. Hannibal Romanorum aggrediendorum causa exercitum magnum trans Alpes duxit.
8. Dionysius illi viro, cui erat voluntas vitae tyranni3 agendae, pericula huius vitae
ostendit.
9. Leander, cum ad Heronem4 visitandam profectus esset, in mari transeundo interiit.

40
IV. Übersetze folgende Wortgruppen:

1. amico invitando = ..............................................................................................................................................

2. in amico invitando = ..........................................................................................................................................

3. amico invitante = ..............................................................................................................................................

4. amico invitato = ................................................................................................................................................

5. ad amicum invitandum = ..................................................................................................................................

6. ad amicum invitatum = .....................................................................................................................................

7. voluntas amici invitandi = .................................................................................................................................

8. voluntas amici invitati = ....................................................................................................................................

9. causa amici invitandi = ......................................................................................................................................

10. amici invitandi causa = ......................................................................................................................................

11. amici invitati causa = .........................................................................................................................................

V. Übungstext: Der erste Teil ist nach der Einrückmethode gegliedert. Gliedere den zweiten Teil selbst!

Spartacus,
cum nobili genere natus esset,
tamen a Romanis,
qui in eius patria bellum gerebant,
captus et servus factus est.
Quoniam vir fortissimus erat,
1 Capua,-ae f.: „Capua“
Capuam1 missus est,
2 ludus,-i m.:
ubi ludus2 clarus erat,
„Gladiatorenschule“
et variis armis pugnare discebat. 3 latifundium,-i n.:
Deinde autem cum aliis servis occasione fugiendi usus est et, „Landgut“
4 instruo 3,-struxi,-structum:
cum ex latifundiis3 quoque multi servi fugissent,
„aufstellen“
exercitum instruxit4. 5 praeda,-ae f.: „Beute“
Qua re audita
senatores,
qui censebant
illum exercitum facile superari posse,
copias parvas miserunt,
ut Spartacum vincerent servosque caperent.

Milites Spartaci autem, cum timerent, ne iterum caperentur aut interficerentur, tanta
fortitudine pugnabant, ut exercitum Romanum, quamquam multo maior erat, brevi
tempore vincerent. Quo proelio commisso Spartacus servos, quorum numerus cottidie
augebatur, per Italiam ducebat. Servi, cum praedae5 cupidissimi essent, multa oppida
expugnaverunt et agros latos vastaverunt. Denique senatus, qui interea copias Spartaci
rei publicae magno periculo esse intellexerat, exercitum maximum instruxit. Spartaco
pugna atroci victo servi, qui proelio non interierant, capitis damnati sunt.

41
LEKTION 40
I. Übersetze:

1. ad amicam visitandam = ...................................................................................................................................

2. amicae visitandae causa = ................................................................................................................................

3. in amica visitanda = ..........................................................................................................................................

4. voluntas amicae visitandae = ............................................................................................................................

5. amica visitanda est = ........................................................................................................................................

6. mihi amica visitanda est = ................................................................................................................................

7. tibi amica visitanda non est = ...........................................................................................................................

II. Übungssätze zum prädikativen Gerundiv: Unterstreiche, sofern vorhanden, den


Dativus auctoris!

1 Paris,-idis m.: „Paris“


1. Iussu Iovis Paridi1 pulcherrima dearum deligenda erat.
2 dolus,-i m.: „List“
2. Troia decem annos frustra oppugnata Ulixes intellexit dolo2 utendum esse.
3 volvo 3, volvi, volutum:
3. Troia expugnata Ulixi decem annos per maria errandum erat.
4. Cassandra iterum ac iterum clamavit illum equum in oppidum trahendum non esse. „wälzen“
5. Laocoon quoque dixit Graecis eorumque donis confidendum non esse.
6. Cum Germani saepe agros imperii Romani vastarent, Marco Aurelio diu bellum
gerendum erat.
7. Sisyphus, quoniam nonnulla scelera commiserat, in Tartarum missus est, ubi ei
semper saxum in montem volvendum3 erat.
8. Psyche valde dolebat, quod ille iuvenis amatus ei adspiciendus non erat.
9. Christo viso Petrus intellexit sibi Romam redeundum esse.

III. Unterstreiche die ND-Formen und die dazugehörenden Wörter und schreibe jeweils
neben den Satz, ob darin ein Gerundium (1), ein attributives Gerundiv (2) oder ein prädi-
katives Gerundiv (3) vorkommt! Übersetze dann:

1. Atheniensibus, qui bello victi erant, liberi semper in Cretam mittendi erant, ubi a 1 devoro 1: „fressen“
2 labyrinthus,-i m.:
Minotauro devorabantur1. (........) „Labyrinth“
2. Theseus, cum de ea re audivisset, statim Minotauri occidendi causa in Cretam

proficisci constituit. (........)

3. Priusquam navem ascendit, patri, cuius timor filii amittendi magnus erat, dixit: (........)

4. „Minotauro occidendo patriam nostram malo magno liberabo.“ (........)


5. In Creta Ariadna amore adducta pollicita est se Theseum in Minotauro occidendo

adiuturam esse. (........)

6. Ita Theseus fortiter pugnando Minotaurum occidere et auxilio Ariadnae exitum

labyrinthi2 invenire potuit. (........)

7. Cum Ariadna, quae iam parata ad proficiscendum erat, navem ascendit et celerrime

fugit. (........)

8. In mari autem intellexit: „Ariadna, filia hostis, mihi in patriam ducenda non est.“

(........)

9. Ita Ariadnam in quadam insula, quam ad aquam afferendam petiverat, reliquit. (........)

42
IV. Setze die gesuchten Verbalformen ein!: 1 A 2 I

3
Waagrecht:
1: wir werden schicken 4 J
4: des Schickens
5: des Geschickten 5 H C
6: durch das Schicken
8: du hättest geschickt E F
10: du könntest schicken
11: ich werde geschickt 6 M K

Senkrecht: 7

1: er schickte
8 9
2: sie schickt
3: ich schickte
4: ich hätte geschickt
7: er soll schicken 10 L, N
9: dem Geschickten
D

Lösung: Das heißt „Weltmeisterschaft“ auf


Lateinisch: 11 G B

A B C D E F G H I J K L M N
C

V. Übungstext 1:

De amore Veneris

Scimus Amorem, filium Veneris, sagittis1 suis flammas amoris concitavisse2. Qui puer 1 sagitta,-ae f.: „Pfeil“
quondam in ludendo matrem sagitta laesit, ut Venus ipsa amore hominis afficeretur. 2 concito 1: „entfachen“
Nam casu Adonis3, vir pulcherrimus, aderat, quem Venus inde maxime amabat. Eo 3 Adonis,-idis m.:
autem amore diu frui non poterant. Adonis enim saepe venandi4 causa tempus in silvis „Adonis“
agebat neque dulcissimis quidem precibus Veneris ea re prohiberi potuit. Ita factum est, 4 venor 1: „jagen“
ut quondam in venando a quodam animali occideretur.
Diu Venus flebat et, cum dolores pati non iam posset, Proserpinam, reginam Tartari,
commovere studebat, ut viro amato vitam redderet. Postremo effecit, ut Adonidi sex
menses in Tartaro agendi essent, sex autem menses secum agere liceret.

VI. Übungstext 2:

De claris viris Graecis

Magister, qui diu de claris viris Graecis docuerat, a discipulis quaesivit, quid meminis-
sent. Quintum interrogavit, quis se hominem beatissimum esse putavisset. Ille respon-
dit: „Socrates vir beatissimus habebatur. Is autem, cum haec cognovisset, statim ad
hominem beatiorem quaerendum profectus est.“ Quibus verbis auditis magister clama-
vit: „Ego vir beatissimus essem, nisi semper eiusmodi verba audirem! – Claudia, potes-
ne prudentius respondere?“ Puella tum narravit: „Socrates vir sapientissimus habebatur.
Croesus ob divitias magnas beatissimus esse sibi videbatur. Cognovit autem nullum
hominem ante mortem beatum habendum esse.“

43
PROBESCHULARBEIT ZUM MODUL „GESTALTEN
AUS M YTHOLOGIE , L EGENDE UND G ESCHICHTE “

A) Übersetzungstext (36 P.) Cornelius Nepos: Hamilkar 2 ff., gek. (89 W.)

Übersetze den folgenden lateinischen Text in die Unterrichtssprache! Achte darauf, dass deine
Übersetzung den Inhalt des Originals wiedergibt und sprachlich korrekt formuliert ist!

Nachdem sich Hannibals Vater Hamilkar im 1. Punischen Krieg einen Namen als geschickter Feldherr gemacht
hat, wird er einige Jahre später, als ein riesiges Söldnerheer Karthago angegriffen und einige Städte unter seine
Gewalt gebracht hat, wieder mit dem Oberbefehl über das Heer betraut. Auch diesmal ist er erfolgreich:

1 Omnia oppida abalienata restituit patriae. Neque eo1 fuit contentus, sed etiam 1 eo: „damit“

2 fines imperii propagavit.

3 Rebus his peractis effecit, ut imperator2 cum exercitu in Hispaniam mitteretur, 2 imperator: „als Feldherr“

4 eoque3 secum duxit Hannibalem, filium annorum novem. 3 eo (Adv.): „dorthin“

5 Hamilcar posteaquam mare transiit in Hispaniamque venit, magnas res secundā4 4 secundus 3: auch: „günstig“

6 gessit fortunā. Hic cum in Italiam bellum inferre meditaretur, nono anno,

7 postquam in Hispaniam venerat, in proelio occisus est.

8 Huius perpetuum odium erga Romanos maxime concitavisse5 videtur secundum 5 concito 1: „hervorrufen“

9 bellum Poenicum. Namque Hannibal, filius eius, assiduis patris obtestationibus eo 6 eo perducere: „dazu bringen“

10 est perductus6, ut interire quam Romanos non experiri7 mallet. 7 experior 4: hier: „bekämpfen“

B) Interpretationstext (18 P.) Cornelius Nepos: Hannibal 3, gek. (41 W.)

Der folgende Interpretationstext ist Grundlage für die Lösung der sieben Arbeitsaufgaben. Lies zuerst
sorgfältig die Aufgabenstellungen und löse diese dann auf der Basis des Interpretationstextes!

Als Hannibal die Stämme Spaniens besiegt hat, beschließt er mit seinem Heer auch nach Italien zu ziehen:

1 Ad Alpes posteaquam venit, quas nemo umquam cum exercitu transierat, Alpicos

2 conantes (eum) transitu prohibere concidit. Loca patefecit, itinera munivit, effecit,

3 ut ea1 elephantus ornatus ire posset, qua1 antea unus homo inermis vix poterat 1 ea … qua: „dort … wo“

4 repere. Hac2 copias traduxit in Italiamque pervenit. 2 hac: „hier“

Arbeitsaufgaben:

I. Liste vier verschiedene lateinische Begriffe aus der Wortfamilie „ire“ auf, die im Interpretationstext vorkom-
men und nicht als Vokabel angegeben sind! 2 P.

Wortfamilie „ire“ (lateinisches Textzitat)

1.

2.

3.

4.

44

16431_Kern.indd 44 25.03.2013 15:45:48 Uhr


II. Finde im Interpretationstext drei Gegensatzpaare und trage diese in die Tabelle ein! 3 P.

Begriff aus dem Interpretationstext Gegenbegriff aus dem Interpretationstext

III. Finde zu folgenden alphabetisch aufgelisteten Fremd- bzw. Lehnwörtern im Interpretationstext jeweils ein
passendes lateinisches Textzitat (Substantiva, Adjektiva, Verba oder Adverbia) und trage dieses in die Tabelle
ein! 2 P.

Fremd- bzw. Lehnwort lateinisches Textzitat

Effekt

Lokal

Munition

Potenz

Reptilien

Union

IV. Trenne von den folgenden Wörtern die Wortbildungselemente, d.h. Präfix / Suffix und Grundwort (Verba im
Infinitiv, Substantiva und Adjektiva im Nominativ Singular), ab und gib die passenden Bedeutungen der einzel-
nen Elemente an (vgl. Beispiel)! 3 P.

zusammengesetztes Wort Präfix / Suffix (Bedeutung) + Grundwort (Bedeutung)

z.B. affert Präfix ad- (hin-) + ferre (tragen)

transierat (Z. 1)

prohibere (Z. 2)

concidit (Z. 2)

effecit (Z. 2)

traduxit (Z. 4)

pervenit (Z. 4)

45

16431_Kern.indd 45 25.03.2013 15:45:48 Uhr


V. Gliedere den folgenden Satz aus dem Interpretationstext in Hauptsatz (HS), Gliedsätze (GS) und satzwertige
Konstruktionen (sK) und trage das jeweilige lateinische Textzitat in die Tabelle ein! 2 P.

[…] itinera munivit, effecit, ut ea elephantus ornatus ire posset, qua antea unus homo inermis vix poterat
repere.

HS/GS/sK lateinisches Textzitat

HS

VI. Überprüfe die Richtigkeit der Aussagen anhand des Interpretationstextes! 2 P.

richtig falsch

Vor Hannibal war noch nie ein Heer über die Alpen gezogen. r r

Hannibal baute neue Wege. r r

Die Alpenbewohner unterstützten Hannibal. r r

Hannibals Soldaten mussten kriechen. r r

VII. Fasse den Inhalt des Interpretationstextes mit eigenen Worten und in ganzen Sätzen zusammen (insge-
samt max. 50 Wörter)! 4 P.

46

16431_Kern.indd 46 25.03.2013 15:45:48 Uhr


PROBESCHULARBEIT ZUM MODUL
„DER MENSCH IN SEINEM ALLTAG“

A) Übersetzungstext (36 P.) Tacitus, Germania 18 f. gek. (72 Wörter)

Übersetze den folgenden lateinischen Text in die Unterrichtssprache! Achte darauf, dass deine
Übersetzung den Inhalt des Originals wiedergibt und sprachlich korrekt formuliert ist!

Der römische Historiker Tacitus berichtet darüber, wie bei den „unzivilisierten“ Germanen die Frauen leben:

1 Quamquam severa illic1 matrimonia (sunt), nec ullam 1 illic: gemeint ist bei den Germanen

2 morum partem magis laudare possis. Nam prope soli2 2 soli: „als Einzige“

3 barbarorum singulis uxoribus contenti sunt, exceptis

4 paucis, qui ob nobilitatem plurimis nuptiis ambiuntur3. 3 nuptiis ambiri: „mit Hochzeitsanträgen umworben werden“

5 (Feminae) saeptā4 pudicitia vivunt, nullis spectaculis, 4 saeptus 3: „wohlbehütet“

6 nullis conviviis corruptae. Paucissima in illa gente

7 adulteria (sunt); quorum poena praesens et maritis

8 permissa (est): Maritus nudatam5 abscisis crinibus 5 nudatam: ergänze: uxorem

9 expellit domo ac per omnem vicum verbere6 agit; 6 verbere: „mit Schlägen“

10 publicatae7 enim pudicitiae8 nulla venia (est). Non 7 publicatus 3: „verloren gegangen“

11 forma, non aetate, non opibus (femina) maritum 8 pudicitiae: übersetze den Dativ mit „für“

12 invenire potest.

B) Interpretationstext (18 P.) Plinius, Epistulae 9,36,1 gek. (58 Wörter)

Der folgende Interpretationstext ist Grundlage für die Lösung der sieben Arbeitsaufgaben. Lies zuerst
sorgfältig die Aufgabenstellungen und löse diese dann auf der Basis des Interpretationstextes!

Der römische Autor Plinius schildert in einem Brief, wie er auf seinem Landgut die Zeit verbringt:

1 Quaeris, quemadmodum diem aestate disponam.

2 Evigilo plerumque circa horam primam, saepe ante,

3 tardius raro. Notarium1 voco et die admisso2 (ea), 1 notarius,-i = scriba,-ae

4 quae formaveram, dicto; abit rursusque revocatur 2 diem admittere: „Licht hereinlassen“

5 rursusque dimittitur. Ubi hora quarta vel quinta

6 (neque enim certum dimensumque est tempus), in

7 xystum3 me confero, reliqua meditor et dicto. 3 xystus,-i: „Terrasse“

8 Vehiculum ascendo. Paulum redormio, dein ambulo,

9 mox orationem clare et intente lego. Iterum ambulo,

10 ungor, exerceor, lavor.

47

16431_Kern.indd 47 25.03.2013 15:45:49 Uhr


Arbeitsaufgaben:

I. Trenne von den folgenden Wörtern die Wortbildungselemente, d.h. Präfix und Grundwort (Verba im Infinitiv),
ab und gib die passenden Bedeutungen der einzelnen Elemente an (vgl. Beispiel)! 2 P.

zusammengesetztes Wort Präfix / Suffix (Bedeutung) + Grundwort (Bedeutung)

z.B. adeunt (Z. X) Präfix ad- (hin-) + ire (gehen)

evigilo (Z. 2)

revocatur (Z. 5)

dimittitur (Z. 5)

ascendo (Z. 8)

II. Finde im Interpretationstext je ein Beispiel für die unten aufgelisteten Stilmittel und trage die entspre-
chenden Zitate in die Tabelle ein! 4 P.

Stilmittel Beispiel (lateinisches Textzitat)

Alliteration 1

Alliteration 2

Antithese

Asyndeton

III. Wähle aus den gegebenen Möglichkeiten die jeweils richtige Übersetzung durch Ankreuzen aus! 2 P.

a) ea, quae (Z. 4) bedeutet: b) confero (Z. 7) bedeutet:

„das, was“ r „zusammenbringen“ r

„die, die“ r „vergleichen“ r

„durch die, die“ r „zurückziehen“ r

„denen, die“ r „hineinbringen“ r

48

16431_Kern.indd 48 25.03.2013 15:45:49 Uhr


IV. Liste vier lateinische Begriffe aus dem Sachfeld „Zeit / Zeiteinteilung“ auf, die im Interpretationstext
vorkommen! 2 P.

Sachfeld „Zeit/Zeiteinteilung“ (lateinisches Textzitat)

1.

2.

3.

4.

V. Finde im Interpretationstext zwei Gegensatzpaare und trage diese in die Tabelle ein! 2 P.

Begriff aus dem Interpretationstext Gegenbegriff aus dem Interpretationstext

VI. Ergänze die folgenden Sätze entsprechend dem Inhalt des Interpretationstextes! 2 P.

Er macht eine Ausfahrt, nachdem er .

Er geht Mal am Tag spazieren.

Der beschriebene Tagesablauf gilt im .

Das Baden findet nach statt.

VII. Überprüfe die Richtigkeit der Aussagen anhand des Interpretationstextes! 2 P.

richtig falsch

Der Autor erzählt seinen Tagesablauf seinen Kindern. r r

Zwischen zwei Spaziergängen rezitiert er seine Reden. r r

Er wacht nie vor Sonnenaufgang auf. r r

Vor dem Mittagsschläfchen wird spazieren gegangen. r r

VIII. Kommentiere den Interpretationstext ausgehend von den folgenden Leitfragen! Antworte in ganzen
Sätzen (insgesamt max. 50 Wörter)! 2 P.

a) Woraus wird ersichtlich, dass der Autor ein pedantischer, also übergenauer, Charakter ist?

b) An welcher Stelle des Textes versucht er, diesen Eindruck zu entkräften?

49

16431_Kern.indd 49 27.03.2013 11:53:31 Uhr


Lösungen

LÖSUNGEN ZU DEN ÜBUNGEN

LEKTION 21 befahl er einem Boten, seiner Tochter Iphigenie diese (= fol-


gende) Worte zu sagen: „Wenn du sehr schnell nach Aulis
kommst, wird Achilles, der tapferste Mann aller Griechen,
I. dich heiraten.“ Sobald Iphigenie, durch diese List veranlasst,
nach Aulis kam (gekommen war), legte sie der Vater, dem das
Präsens Imperfekt Futur Perfekt Plqpf. Futur exakt großen Schmerz bereitete, auf einen Altar und hatte vor, sie
iaciunt amabamus deliges iunxisti mandaveramus auxeris zu opfern. Plötzlich hinderte die Göttin Diana Agamemnon an
clauditis vivebam certabunt iudicavit dixeram miserint dieser Untat und rettete Iphigenie.
adest pugnabant ponam venerunt tradideratis feceris
persuades eras movebo iussi fueramus exiero
LEKTION 22
II.
1. videbit (er wird sehen), dicet (er/sie wird sagen); 2. erit (er I.
wird sein), fugiet (er wird flüchten); 3. erunt (sie werden sein),
ibunt (sie werden gehen); 4. mittam (ich werde schicken), Adjektiv Adverb Komparativ Superlativ
legent (sie werden lesen); 5. vives (du wirst leben), cedes (du
clarus clare clarius clarissime
wirst weichen)
nobilis nobiliter nobilius nobilissime
celer celeriter celerius celerrime
III.
fortis fortiter fortius fortissime
Präsens Imperfekt Futur Perfekt Plqpf. Futur exakt brevis breviter brevius brevissime
punit puniebat puniet punivit puniverat puniverit acer acriter acrius acerrime
do dabam dabo dedi dederam dedero certus certe certius certissime
agunt agebant agent egerunt egerant egerint pulcher pulchre pulchrius pulcherrime
intellegis intellegebas intelleges intellexisti intellexeras intellexeris prudens prudenter prudentius prudentissime
pugnatis pugnabatis pugnabitis pugnavistis pugnaveratis pugnaveritis
movemus movebamus movebimus movimus moveramus moverimus
II.
eunt ibant ibunt ierunt ierant ierint 1. celeriter: Cäsar, der schnell ganz Gallien erobert hatte,
estis eratis eritis fuistis fueratis fueritis schrieb über alle Kämpfe in seinen Büchern.
2. prudentem: Thetis, welche alle für eine kluge Frau hielten,
hatte vor, ihren Sohn von den Schlachten fernzuhalten.
IV. 3. fortiter: Die Pferde der Feinde, die tapfer gekämpft haben,
1. dederat: Paris, der Venus den Apfel gegeben hatte, wollten dennoch von Furcht veranlasst flüchten.
segelte nach Griechenland. 4. fortis: Achilles, der ein tapferer Mann war, flüchtete zu
2. abstuleris: Menelaos zu Paris: „Wenn du mir die einem gewissen König, der ihn versteckte.
Frau raubst, werde ich dich töten.“ 5. difficilia: Wer von euch macht gerne alle schwierigen
3. licebit: Cleopatra zu Cäsar: „Es wird mir eine große Aufgaben?
Freude sein, wenn es mir erlaubt ist, mit dir nach
Rom zu kommen.“ III.
4. invitaverat: Eine Göttin war sehr erzürnt, weil Jupiter
sie nicht zur Hochzeit eingeladen hatte. C E L E R R I M E
5. fecerat: Dädalus, der Flügel gemacht hatte, wagte A C R I U S
es, mit seinem Sohn über den Himmel zu fliehen.
L O N G E

V. C L A R I U S
1. aderat (Imperfekt) 2. ceperas (Plusquamperfekt) 3. aderi- N O B I L I S S I M E
mus (Futur) 4. iudicas (Präsens)
F O R T I T E R

VI. B E N E
Über Iphigenie
Nachdem Paris, wie wir gelesen haben, Helena, die schönste IV.
Frau, mit sich nach Troja geführt hatte, überredete der zor- Über das Urteil des Salomon
nige Menelaos die übrigen griechischen Könige: „Freunde, Eines Nachts kam Gott im Traum zu Salomon, einem sehr
ich kann nicht ertragen, dass dieser trojanische Mann (da) mächtigen König, und sprach: „Wenn du mich um eine Sache
meine Frau geraubt hat. Helft mir! Segelt mit mir nach Troja! bittest, werde ich sie dir gerne geben, weil mir deine Sitten
Die Trojaner müssen die heftigste Strafe erleiden.“ Daher (= dein Wesen) große Freude bereiten.“ Salomon antwortete
befahl Agamemnon, der Bruder des Menelaos, der zum von großer Furcht veranlasst: „Herr, gib mir Gerechtigkeit:
Anführer des griechischen Heeres gemacht worden war, allen Denn immer muss ich alle Angelegenheiten durch mein
griechischen Soldaten, die Schiffe zu besteigen. Weil aber Urteil richten. Das ist nicht leicht.“ Wenig später kamen zwei
die Winde nicht günstig waren, konnten sie einen gewis- Frauen zum König, von denen eine einen kleinen Jungen in
sen Ort, den die Menschen Aulis nannten, nicht verlassen. den Händen trug. Sobald sie dem König das Baby gaben,
Agamemnon ging zu einem Priester und rief: „Warum helfen sagte eine von ihnen: „Wir kommen zu dir, weil wir dich für
uns die Götter nicht mit günstigen Winden?“ Der Priester einen klugen Mann halten. Wir beide wohnten in einem Haus,
antwortete ihm: „Wenn du nicht der Göttin Diana deine wo wir am selben Tag Knaben zur Welt brachten. Aber eines
Tochter opferst, werdet ihr nicht nach Troja segeln können. Nachts starb zufällig der Sohn dieser Frau. Sobald sie dies
Denn du, Agamemnon, hast vor einigen Tagen eine heilige bemerkte, ging sie heimlich zu meinem Bett, raubte meinen
Hirschkuh getötet.“ Erschrocken dachte Agamemnon lange Sohn und legte den toten Sohn in mein Bett. Ich aber kann
bei sich über diesen sehr schrecklichen Rat nach. Schließlich dieses Unrecht nicht ertragen. König, urteile gerecht!“ Sobald

50

16431_Kern.indd 50 13.03.2013 13:42:38 Uhr


Lösungen

Salomon diese Worte hörte (gehört hatte), befahl er einem liberaverat sie hatte befreit sie war befreit liberata erat
Sklaven, ein Schwert zu bringen. „Schwierig ist es, diesem worden
Streit ein Ende zu bereiten. Nur auf grausame Weise können
duximus wir haben geführt wir sind geführt ducti/-ae sumus
wir diese Angelegenheit lösen: Sklaven, teilt den Jungen mit
worden
dem Schwert!“ Während die eine Frau ohne Worte diese
Sache erwartete, entriss die andere von größter Liebe erfüllt
IV.
tapfer den Sklaven das Schwert und rief mit lauter Stimme:
1. inclusi sunt: Die Gefährten des Odysseus sind von
„Gebt den Knaben dieser Frau! Ihr könnt meinen Sohn nicht
Polyphem eingeschlossen worden.
teilen!“ Durch diese Worte erkannte der kluge König die
2. victus erat: Hannibals Heer war von den Römern bei
wahre Mutter und gab ihr das Kind. Aufgrund dieses Urteils
der Stadt Karthago besiegt worden.
nannten die Menschen Salomon den klügsten aller Menschen.
3. pugnatum est: Zehn Jahre wurde vor den Mauern
der Stadt Troja gekämpft.
V.
4. occupata est, interfecti sunt, ducti sunt: Nachdem
Über ein gewisses Dorf der Gallier
Troja von den Griechen erobert worden war, wurden
Es war einmal ein Dorf in Gallien, das Cäsar vergeblich zu
alle Männer getötet und alle Frauen und Kinder in
erobern versuchte, da seine Einwohner einen Zaubertrank
die Sklaverei geführt.
hatten, durch den sie stärker waren als die übrigen. Nachdem
5. occupata est, raptum est, ablatum est: Nachdem die
Cäsar mehrere Niederlagen erlitten hatte, ermahnte er seine
Stadt besetzt worden war, wurde das ganze Gold aus den
Soldaten mit diesen Worten: „Ich kann nicht ertragen, dass
Tempeln geraubt und mit Schiffen weggebracht.
diese Gallier uns immer wieder besiegen. Ich war nach Gallien
6. deleta est: Der größere Teil dieser Stadt ist vom Feuer zer-
gekommen, weil ich alle Gebiete der Gallier erobern wollte.
stört worden.
Nun aber verteidigen sich die Bewohner dieses Dorfes sehr
7. factum est: Dieses Denkmal ist von Kaiser Augustus
tapfer und hören nicht auf, uns Widerstand zu leisten. Sei
gemacht worden.
es, dass wir mit größter Tapferkeit kämpften, sei es, dass
8. relicta est: Die Frau ist von ihrem Ehemann
wir deren Dorf sehr lange belagerten, immer erlitten wir eine
verlassen worden.
Niederlage. Diese Gallier nehmen (rauben) uns den Ruhm
9. circumventa est: Die Burg ist von den Feinden umzingelt
früherer Siege. Auch in Rom beginnen die Senatoren schon
worden.
über mich zu lachen. Was werden wir nun tun? Wenn wir die
10. iuti sumus: Uns wurde von Freunden geholfen.
Gallier nicht schleunigst (= sehr schnell) besiegen, werden
wir sicherlich unseren früheren Ruhm verlieren. Hört meinen
V.
sehr klugen Plan: Wir werden den Druiden, während er durch
1. Pueri a magistro laudati sunt. 2. Hostes a Romanis capti
den Wald spaziert, fangen. Danach werden wir ihn nach Rom
sunt. 3. Urbs a militibus expugnata erat. 4. Liberi a magistro
wegbringen oder töten. Ohne Druiden werden sie keine Kräfte
expectati sunt. 5. A patre monitus/-a sum. 6. Ab hominibus
haben und sich nicht verteidigen können. Wer von euch kann
aurum inventum erat.
einen besseren Plan fassen?“
VI.
Über den verliebten Apoll
LEKTION 23 Weil Amors Pfeil mitten in Apollos Herz geschleudert wor-
den war, wurde jener Gott von höchster Liebe zu einem sehr
schönen Mädchen ergriffen. Der Vater dieses Mädchens
I. war Peneus, der Gott eines Flusses. Nachdem Apollo das
1. der gefeierte Sieg; 2. der Sieg ist gefeiert worden (wurde Mädchen, das Daphne hieß, erblickt hatte, beschloss er sich
gefeiert); 3. die zerstörte Stadt; 4. die Stadt ist zerstört wor- mit ihr zu treffen. Diese jedoch erschrak und flüchtete schnell
den (wurde zerstört); 5. die geöffneten Türen; 6. die Türen (flüchtete erschrocken schnell). Der Gott, von den Flammen
waren geöffnet worden; 7. die geschickte Hilfe; 8. Hilfe der Liebe entbrannt, rief mit lauter Stimme: „Geliebtes
war geschickt worden; 9. die angezündeten Häuser; 10. die Mädchen, komm zu mir zurück! Ich bin kein struppiger Hirte,
Häuser sind angezündet worden (wurden angezündet) sondern der Sohn des höchsten Gottes. Alle Menschen
halten mich für einen guten Gott, weil sie oft von mir unter-
II. stützt wurden. Ich will mit dir leben, dich heiraten.“ Obwohl
1. du wurdest gefangen; 2. es war gemacht worden; 3. wir so süße Worte gesagt wurden, eilte Daphne zum Fluss des
wurden geführt; 4. sie waren besiegt worden; 5. es wurde Vaters. „Vater, hilf mir! Niemals werde ich Apolls Frau sein.“
gehandelt; 6. er war getötet worden; 7. sie sind besiegt Schließlich beschloss Peneus, ihre Gestalt, die dem Gott
worden; 8. ich war geführt worden; 9. ihr seid eingeschlos- sehr gefiel, zu verwandeln. Vor Apolls Augen wurde Daphne
sen worden; 10. wir waren gefangen worden; 11. ich bin in einen Baum verwandelt. Der Gott nährte sich dem Baum,
geschickt worden; 12. ihr wart verteidigt worden; 13. sie ist berührte ihn mit den Händen und sprach: „Ich kann dich nicht
geraubt worden; 14. du warst erblickt worden; 15. wir sind mehr heiraten. Doch du wirst mein Baum sein, und mein Haar
bewegt worden; 16. es war gekämpft worden wird von deinen Zweigen geschmückt sein. Gefällt dir dieser
Plan?“ Und der Baum stimmte mit den Zweigen zu.
III.

LEKTION 24
Aktiv lat. Aktiv dt. Passiv dt. Passiv lat.

spectavit sie hat betrachtet sie ist betrachtet spectata est


worden
I.
superaverat er hatte besiegt er war besiegt superatus erat
worden Präsens Imperfekt Futur Perfekt Plqpf.

audiverunt sie hörten sie sind gehört auditi/-ae sunt volo volebam volam volui volueram
worden vis volebas voles voluisti volueras
vocavimus wir riefen wir sind gerufen vocati sumus volumus volebamus volemus voluimus volueramus
worden
non vult nolebat nolet noluit noluerat
servaveram ich hatte gerettet ich war gerettet servatus/-a eram
nolunt nolebant nolent noluerunt noluerant
worden
vultis volebatis voletis voluistis volueratis

51

16431_Kern.indd 51 13.03.2013 13:42:38 Uhr


Lösungen

II. II.
1. Noli me relinquere! 2. Noli aurum tangere! 3. Nolite illum 1. Es steht fest, dass Odysseus der klügste Mann war.
montem ascendere! 4. Nolite domum ire! 5. Nolite hoc spec- 2. Homer erzählt, dass Odysseus mit seinen Gefährten zu
taculum spectare! 6. Noli cum illo viro pugnare! einer Insel kam, wo Polyphem wohnte. 3. Odysseus sah,
dass zwei Gefährten von Polyphem getötet worden waren.
III. 4. Die Gefährten des Odysseus sahen, dass Polyphem von
1. falsch: die Kräfte (Nom./Akk. Pl.) großem Schmerz erfüllt worden war. 5. Odysseus erkann-
2. richtig te, dass der Ausgang von Polyphem mit einem Stein ver-
3. richtig, oder auch: du willst (!) schlossen worden war. 6. Da die Griechen wussten, dass
4. falsch: den Männern (Dat. Pl.) die Gefahr groß war, wollten sie die Insel schnellstens (sehr
5. falsch: die Kraft (Akk. Sg.) schnell) verlassen. 7. Wer weiß nicht, dass Homer zwei
6. falsch: (mit) den Kräften (Dat./Abl. Pl.) große Werke geschrieben hat? 8. Glaubt nicht, dass ihr alles
7. falsch: den Mann (Akk. Sg.) wisst!
8. falsch: die Männer (Akk. Pl.)
9. falsch: ich wollte nicht III.
10. richtig 1. Cäsar sagte den Senatoren, dass ganz Gallien besetzt sei.
2. Der Senat aber wusste, dass ein Dorf der Gallier nicht
IV. aufgehört hatte, den Römern Widerstand zu leisten. 3. Der
1. honestum (Adjektiv; Rest PPP); 2. agis (Verb; Rest Nomina); Lehrer lehrte uns, dass Cäsar im Senat grausam getötet wor-
3. itinere (Nomen; Rest Infinitive); 4. volui (Verb; Rest Nomina den war. 4. Wir wissen alle, dass Paris die Frau des Königs
der u-Dekl., 3. F.) Menelaos geraubt und nach Troja gebracht hat. 5. Wir haben
gehört, dass die Griechen mit den Trojanern viele Jahre
V. Schlachten geschlagen und Kriege geführt hatten. 6. Homer
Präsens Imperfekt Futur Perfekt Plqpf.
überliefert, dass die Griechen zehn Jahre lang Troja belagert
haben. 7. Derselbe erzählt, dass die Stadt Troja im zehnten
vult aperiebat nolet aperuit consumpserat Jahr erobert und zerstört wurde (worden ist). 8. Priamos,
sumus nolebam erit redierunt nolueras König der Trojaner, sah von den Stadtmauern, dass sein Sohn
Hektor von Achilles im Kampf getötet wurde. 9. Wir wissen,
quaerunt navigabant respondebit voluisti promiseratis
dass Achilles später von Paris, Hektors Bruder, durch einen
vis erat ambulabitis dormivisti volueratis Pfeil getötet worden ist.
interrogat volebas inveniemus tetigisti potuerant
IV.
nolumus ibatis fugies venerunt ieram
1. Sokrates wusste, dass er nichts wusste. 2. Viele Lehrer
glauben, dass sie niemals irren. 3. Wer von euch glaubt,
VI. dass er ein guter Schüler ist (sei)? 4. Markus schrieb seiner
Über den besiegten Polyphem Freundin, dass er sie sehr liebe. 5. Odysseus sagte, dass er
Odysseus, der tapferste Mann der Griechen, hatte mit sei- seine Frau liebe und nach Hause zurückkehren wolle.
nen Gefährten bei Troja gekämpft. Sobald aber die Griechen 6. Paula, die nicht in der Schule war, sagt dem Lehrer, dass
die Stadt im zehnten Jahr besetzt und viele Trojaner getötet sie krank gewesen sei. 7. Der Schüler wagt es nicht, den
hatten, wollten ihre Könige in die Heimat zurückzukehren. Eltern zu sagen, dass der Lehrer ihm mehr Hausaufgabe
Aber Odysseus und seine Freunde mussten auf dieser Reise gegeben hat. 8. Achilles glaubte, dass Hektor ihn fürchte und
viele Gefahren ertragen. Nachdem sie zur Insel des Zyklopen nicht wage mit ihm zu kämpfen.
Polyphem gekommen waren, wurden sie von diesem in eine
Höhle eingeschlossen. Sie aber waren klüger und schneller als V.
Polyphem. Sobald sie ihm viel Wein brachten (gebracht hat- 1. opere; 2. varius; 3. oratio
ten), brannten sie sein Auge mit einem großen Baumstamm
aus. Daher konnte er sie weder sehen noch vom (Eingangs) VI.
Tor fernhalten. Odysseus aber führte seine Gefährten zum Über König Midas
Schiff, mit dem sie flüchten konnten. Einst kam König Midas zufällig zu einem Ort, wo der Gott
Apollo und Pan mit der Flöte die Zeit verbrachten (sich die Zeit
LEKTION 25 vertrieben). Obwohl jene mit ihren Flöten schönste Klänge
hervorbrachten, begannen sie dennoch über die Schönheit
der Klänge zu streiten. Jeder von beiden sagte nämlich, dass
er der bessere Künstler sei. „Ich, der vornehmste Gott, kann
I. mit der Flöte die schönsten Lieder spielen!“, sprach Apoll
Inf. Präs. aktiv Inf. Perf. aktiv Inf. Perf. passiv zu Pan mit lauter Stimme. „Niemand wird daran zweifeln!“
Nachdem König Midas von ihnen erblickt worden war, befah-
intellegere intellexisse intellectum esse
len sie ihm zu urteilen: „Willst du unser Schiedsrichter sein?
aedificare aedificavisse aedificatum esse Fürchte dich nicht! Höre unsere Lieder und wähle danach den
vincere vicisse victum esse Sieger!“ Weil Pan die schöneren Lieder auf der Flöte spielen
konnte, sagte Midas, dass er der Sieger sei. (Doch der sehr
respondere respondisse responsum esse
erzürnte Apollo ertrug dieses Urteil auf keine Weise =) Doch
dare dedisse datum esse Apollo war sehr erzürnt und ertrug dieses Urteil keineswegs.
ferre tulisse latum esse „Weil du nicht sagtest, dass ich der Sieger sei, werde ich dich
mit einer großen Strafe belegen. Deine Ohren, mit denen du
facere fecisse factum esse
schlecht hörst, werde ich in Eselsohren verwandeln.“ Von gro-
trahere traxisse tractum esse ßer Furcht veranlasst, berührte Midas seine Ohren. Plötzlich
relinquere reliquisse relictum esse hatte er Eselsohren! Es steht fest, dass Midas bis an sein
Lebensende sein Haupt bedeckte, weil er anderen Menschen
movere movisse motum esse
nicht zum Spott dienen wollte.

52

16431_Kern.indd 52 13.03.2013 13:42:38 Uhr


Lösungen

LEKTION 26 Ägypten, wo er Cleopatra heiratete. Diese Frau wurde für


sehr schön und sehr klug gehalten. Nachdem Antonius
gemeldet worden war, dass Octavian mit einem ungeheuren
Heer nach Griechenland gekommen war, eilte auch jener mit
I. den Schiffen dorthin. Es steht fest, dass Octavian in einer
terreor ich werde erschreckt sehr schweren Schlacht die Truppen des Antonius und der
laudaris du wirst gelobt
Cleopatra besiegt hat; außerdem wissen wir, dass Antonius
und Cleopatra sich später selbst getötet haben. Hierauf
ducimini ihr werdet geführt wurde Octavian, der allein im römischen Reich regierte, vom
capior ich werde gefangen Senat Augustus (= der Erhabene) genannt. Nachdem ihm die
videris du wirst gesehen
höchsten öffentlichen Ehren verliehen worden waren, nannte
Augustus sich selbst „Prinzeps” (= Kaiser). Die Römer liebten
pugnabatur es wurde gekämpft den neuen Kaiser, weil endlich Friede (gemacht worden) war.
rapietur er/sie/es wird geraubt werden

monebuntur sie werden ermahnt werden

laeditur er/sie/es wird verletzt


LEKTION 27
audiebantur sie wurden gehört

certabatur es wurde gestritten


I.
interrogabamur wir wurden gefragt
Inf. Präsens akt. Inf. Präsens pass. Inf. Perfekt akt. Inf. Perfekt pass.
mittemur wir werden geschickt werden
delere deleri delevisse deletum esse
defenduntur sie werden verteidigt
superare superari superavisse superatum esse
statuetur es wird beschlossen werden
cognoscere cognosci cognovisse cognitum esse
creditur es wird geglaubt
dicere dici dixisse dictum esse
laudaberis du wirst gelobt werden
rapere rapi rapuisse raptum esse
neglegebatur es wurde missachtet
movere moveri movisse motum esse
superantur sie werden besiegt
ferre ferri tulisse latum esse
amabimini ihr werdet geliebt werden
videre videri vidisse visum esse
includar ich werde eingeschlossen werden

docebuntur sie werden gelehrt werden II.


Inf. Präs. akt. Inf. Präs. pass. Inf. Perf. akt. Inf. Perf. pass. 1.P. Perf. akt.
II.
1. sie fangen, sie werden gefangen: capiuntur, 2. du feierst, videre trahi vertisse raptum esse vixi

du wirst gefeiert: celebraris, 3. wir bewegen, wir werden respondere tangi stetisse solutum esse risi
bewegt: movemur, 4. er/sie handelt, (er) es wird gehandelt: stare moveri reliquisse actum esse vici
agitur, 5. ihr seht, ihr werdet gesehen: videmini, 6. sie besie-
gen, sie werden besiegt: superantur, 7. sie tragen, sie werden capere rapi tetigisse ductum esse quaesivi
getragen: portantur, 8. er/sie bestraft, er/sie wird bestraft: desinere vinci bibisse contendi
punitur, 9. ihr urteilt, ihr werdet beurteilt: iudicamini, 10. du
ire contendi legisse legi
liebst, du wirst geliebt: amaris, 11. sie legen ab, sie werden
abgelegt: deponuntur, 12. er/sie/es zieht, er/sie/es wird gezo- gaudere legi flevisse feci
gen: trahitur, 13. du liebtest, du wurdest geliebt: amabaris, esse iuberi comprehendi
14. ich raube, ich werde geraubt: rapior, 15. er/sie/es wird
comprehendi
geben, er/sie/es wird gegeben werden: dabitur, 16. wir verlet-
zen, wir werden verletzt: laedimur iaci

III. III.
1d, 2a, 3g, 4c, 5e, 6b, 7f 1. Petrus soll einige Jahre in Rom gewesen sein. 2. Die
Bürger schienen durch Ciceros Rede sehr bewegt (worden) zu
IV. sein. 3. Odysseus soll nach dem trojanischen Krieg lange über
1. Domus magnifica ab imperatore aedificatur. Ein großar- die Meere geirrt sein. 4. Viele Christen sollen von den Römern
tiges Haus wird vom Kaiser gebaut. getötet worden sein. 5. Du scheinst schnell zur Schule geeilt
2. Multi Christiani a Romanis accusabantur. Viele Christen zu sein! 6. Die Schüler scheinen die Worte des Lehrers nicht
wurden von den Römern angeklagt. zu hören. 7. Der Gott Mars soll der Vater des Romulus gewe-
3. Multi homines ab incolis Romae bestiis dantur. Viele sen sein. 8. Die Christen sollen die Stadt Rom angezündet
Menschen werden von den Einwohnern Roms den Tieren haben. 9. Petrus soll Christus folgende Worte gefragt haben:
gegeben (besser: vorgeworfen). „Wohin gehst du, Herr?“ 10. Der Lehrer soll die Schüler oft
4. Iulia a magistro saepe laudatur. Julia wird vom Lehrer oft ermahnen. 11. Der Schüler scheint alles über die Stadt Rom
gelobt. zu wissen. 12. Die Einwohner Roms scheinen von heftigem
5. A discipulis per forum ducimur. Wir werden von den Schmerz bewegt zu werden. 13. Die römischen Dichter schei-
Schülern über das Forum geführt. nen viele Dinge verstanden zu haben.

V. IV.
Über das Ende der römischen Republik 1. soli (3.F.Sg. von „solus”; Rest Verben, Inf. Präs. pass.),
Nach Caesars Tod beschlossen Octavian, ein Jüngling von 2.vulneris (Nomen, 2.F.Sg.; Rest Verben Präs. 2. P. Sg. pass.),
höchster Tapferkeit, und Mark Anton, ein Mann von großer 3. dolor (Nomen 1.F.Sg., Rest Verben Präs. 1.P. Sg. pass.) ,
Macht, die Republik wieder herzustellen. Bald aber began- 4. mulieri (Nomen, 3.F.Sg.; Rest Verben Inf. Präs. pass. bzw.
nen jene zwei Männer, die nach der Herrschaft begierig aktiv bei Deponens „persuaderi“)
waren, untereinander Krieg zu führen. Antonius floh nach

53

16431_Kern.indd 53 13.03.2013 13:42:38 Uhr


Lösungen

V. IV.
Über den heiligen Georg 1. Quinti in schola saepe dormientis – Die Aufgaben des
Einst wohnte ein ungeheurer Drache nahe bei einer gewis- Quintus, der in der Schule oft schläft, gefallen dem Lehrer
sen Gemeinde (Stadt). Dieser wurde von allen Bürgern sehr keineswegs.
gefürchtet, weil er durch seinen Atem die Bürger vergiftete. 2. pensa puellarum diligentissime scripta – Aber der Lehrer
Daher sollen die erschreckten Bürger diesen (= folgenden) lobt die Aufgaben der Mädchen, die sehr sorgfältig
Plan gefasst haben: „Wir werden dem Drachen täglich einen geschrieben worden sind.
durch das Los ausgewählten Menschen geben. Dann wird 3. puellae a magistro iterum iterumque monitae – Die
der Drache nicht mehr zur Stadt herankommen.“ So soll eine Mädchen, die vom Lehrer wiederum und wiederum
große Anzahl von Männern und Frauen und Kindern getötet ermahnt worden sind, hören dennoch nicht auf zu lachen.
worden sein. Nachdem aber an einem gewissen Tag die 4. magister precibus discipulorum adductus – Der Lehrer,
Tochter des Königs durch das Los auserwählt worden war, der durch die Bitten der Schüler veranlasst worden war,
wollte der König, von sehr großem Schmerz bewegt, diese gab keine große Aufgabe.
nicht zum Drachen schicken. Aber das erzürnte Volk sagte 5. Daedalum cum filio per caelum volantem – Einige
zum König, weil es den Drachen fürchtete: „Viele unserer Menschen erblickten Daedalus, der mit dem Sohn über
Kinder wurden getötet und werden getötet werden. Nun den Himmel flog.
muss auch deine Tochter für das Heil aller Bürger (zu) dem 6. Orpheus carmina pulchra canens – Orpheus, der schöne
Drachen geschickt werden!“ Mit vielen Tränen befahl der Lieder sang, soll sogar die Tiere bewegt (gerührt) haben.
König der Tochter, aus der Stadt hinauszugehen. 7. fratrem de parvis moeniis oppidi novi ridentem – Der
Zufällig kam ihr ein guter Mann, der Georg genannt wurde, erzürnte Romulus tötete den Bruder, der über die kleinen
entgegen. Sobald die Jungfrau ihm erzählt hatte, dass sie Mauern der neuen Stadt lachte.
zum Drachen geschickt wurde (werde), sagte Georg: „Fürchte 8. Ulixes decem annos per maria errans – Odysseus, der
dich nicht! Du wirst mit Gottes Hilfe gerettet werden.“ Kurze zehn Jahre über die Meere irrte, zweifelte oft an einer
Zeit später, als der Drache erschien, zögerte Georg nicht: Er glücklichen Rückkehr.
bestieg das Pferd und fügte dem Tier eine schwere Wunde 9. urbem a Troianis summis viribus defensam – Die Griechen
zu (= versah das Tier mit einer schweren Wunde) und fing konnten die Stadt, die von den Trojanern mit höchsten
es schließlich. Später kam der tapfere Mann mit dem gefan- Kräften verteidigt worden war, lange nicht besetzen.
genen Drachen in die Stadt und sagte zu den Bürgern: „Ich 10. equum a Graecis ante moenia relictum – Die Trojaner
kam von Gott geschickt zu eurer Gemeinde. Ihr werdet von führten das Pferd, das von den Griechen vor den Mauern
diesem Schrecken befreit werden! Glaubt an Christus, und zurückgelassen worden war, in die Stadt.
ihr werdet von mir getauft werden! Dann werde ich diesen 11. Troianos dormientes – Die Griechen, die das Pferd in
Drachen töten.“ Durch diese Worte bewegt, antworteten der der Nacht zurückgelassen hatten, besiegten leicht die
König und alle Bürger, dass sie getauft werden wollten. Georg Trojaner, die schliefen (= die schlafenden Trojaner).
aber soll den Drachen durch ein (mit einem) Schwert getötet 12. urbem igne deletam – Nur Aeneas konnte mit mehreren
haben. Gefährten die Stadt, die durch das Feuer zerstört worden
war, verlassen.
13. reges Graecorum multas divitias secum ferentes – Nach
LEKTION 28 dem trojanischen Krieg kehrten die Könige der Griechen,
die viele Reichtümer mit sich trugen, nach Hause zurück.
14. Ulixem domum redeuntem – Wer hat nicht gehört, dass
I. Odysseus, der nach Hause zurückkehrte, viele Gefahren
1. der schreiende Feind: hostes clamantes; 2. der trinken- ertragen hatte müssen?
de Mensch: hominis bibentis; 3. das fliehende Schiff: nave
fugiente; 4. das kämpfende Heer: exercitibus pugnantibus; V.
5. das ziehende Pferd: equorum trahentium; 6. die verletzende Über Mark Aurel
Hand: manu laedente; 7. der sagende (sprechende) Feldherr: Mark Aurel, ein Kaiser (Herrscher) von höchster Ehre, wurde
imperatori dicenti; 8. die singende Frau: feminam canentem; vom Volk sehr geliebt. Zur Zeit jenes Kaisers wurden auch
9. der regierende König: reges regnantes große Teile Österreichs von den Römern regiert. Es steht
fest, dass von ihnen viele Städte in verschiedenen Provinzen
II. gebaut worden sind. Die Römer, die die Stämme der
1b: dem verlassenden Schiff, 2f: der spielenden Freunde, Germanen, die jenseits des Flusses Donau wohnten, vom
3g: die erhebende Hand, 4e: der angezündeten Stadt, 5a: die römischen Reich abwehren wollten, errichteten auch mehrere
eintretenden Buben, 6c: den gemachten Dingen, 7d: die zer- Lager an der Donau.
störten Gebäude Weil die Germanen zu den Zeiten des Mark Aurel ihre Truppen
über die Donau zu führen wagten, reiste jener Kaiser, der
viele Jahre lang im römischen Reich regierte, oft in das Gebiet
III. unserer Heimat. In jener Provinz führte Mark Aurel seine
1. Theseus lässt Ariadne, die auf der Insel schläft, zurück. Reiter gegen die Feinde, die heftig kämpften. Obwohl (nicht
2. Theseus ließ Ariadne, die auf der Insel schlief, zurück. mehr irgendeine =) keine Hoffnung mehr auf Rettung war, soll
3. Polyphem kann die Männer, die aus der Höhle flüchten, der Kaiser die erschöpften Soldaten gebeten haben:
nicht fangen. „Soldaten, kämpft mit höchsten Kräften! Zögert nicht, die
4. Polyphem konnte die Männer, die aus der Höhle flüchte- Feinde aus dem Gebiet des römischen Reiches zu vertrei-
ten, nicht fangen. ben!” Was geschah dann? Nachdem die Römer die Truppen
5. Die Griechen, die tapfer kämpften, konnten die Stadt Troja der Germanen besiegt (hatten) und die Städte, die schon von
neun Jahre lang nicht besetzen. den Germanen besetzt worden waren, befreit hatten, gingen
6. Hast du gehört, dass Arion, der ins Meer sprang, von die Germanen in ihr Gebiet jenseits der Donau zurück.
einem Delphin gerettet worden war? Nach diesem erfolgreich geführten Krieg feierte das ganze
7. Hannibal, der seine Truppen über die Alpen führte, verlor römische Volk den Sieg Aurels. Viele Jahre später soll jener
fast alle Elefanten. Kaiser in Wien gestorben sein.
8. Hektor, der Achill sah, floh. / Hektor, der Achill sieht, flieht.
9. Die Griechen, die die Stadt Troja besetzten, töteten fast
alle Männer.
10. Die Männer, die sehr schnell flohen, konnten die Insel des
Polyphem verlassen.

54

16431_Kern.indd 54 13.03.2013 13:42:38 Uhr


Lösungen

LEKTION 29 6. Nachdem alle Aufgaben gelesen worden sind (besser


aktiv: Nachdem er alle Aufgaben gelesen hat), schläft der
erschöpfte Lehrer (ein).
7. Nachdem ein großer Teil der Stadt durch die Flammen zer-
I. stört worden war, hatte Nero vor, neue Gebäude zu errich-
PPP PPA FZG Übersetzung: ten.
a) einer, der gefangen worden ist 8. Während alle schlafen, geht Marcus heimlich aus dem
1. captus X 1.F.Sg.m.
b) ein Gefangener Haus.
a) einer, der fragt / eine, die fragt
2. quaerens X 1.F.Sg
b) ein(e) Fragende(r) VI.
a) die, die berührt worden ist 1d, 2e, 3b, 4c, 5f, 6a
3. tactam X 4.F.Sg.f.
b) die Berührte
a) einer, der fürchtet / eine, die fürchtet VII.
4. metuens X 1.F.Sg. Über den fliehenden Petrus (= Über die Flucht des Petrus)
b) ein(e) Fürchtende(r
a) die, die vertrieben worden sind
In einem gewissen alten Buch lesen wir dieses (= Folgendes):
5. expulsos X 4.F.Pl.m.
b) die Vertriebenen Nachdem ein großer Teil der Stadt von Flammen zerstört
1./4.F.Sg.n. a) das, das/was geschrieben worden ist
worden war, gingen die Christen in einer gewissen Nacht zu
6. scriptum X
(4.F.Sg.m.) b) das Geschriebene
einer Gegend, die „bei den Katakomben“ genannt wurde.
Dort sagte der Apostel Petrus: „Ich glaube, dass Nero uns die
a) dem, der zweifelt / der, die zweifelt
7. dubitanti X 3.F.Sg.
b) dem/der Zweifelnden
Schuld an diesem Brand geben will. Daher ist es besser, aus
der Stadt zu fliehen; gehorcht mir!“ Weil die anderen Christen
a) die, die fliehen
8. fugientes X 1./4.F.Pl. die Stadt nicht verlassen wollten, beschloss Petrus allein zu
b) die Fliehenden
fliehen. Aber nahe den Mauern der Stadt soll Christus selbst
II. dem fliehenden Petrus begegnet sein. Dieser antwortete
1. während der Vater sich freute dem Apostel, der fragte: „Wohin gehst du, Herr?“ dieses (=
2. nachdem die Konsuln getötet worden waren Folgendes): „Ich gehe nach Rom, wo ich wiederum gekreuzigt
3. nachdem das Gebäude erblickt worden war (werden) werde, weil du fliehst!“ Nachdem er diese Worte
4. während die Heere kämpften gehört hatte, erkannte Petrus erschreckt, dass er die Christen
5. während der Lehrer rief nicht verlassen dürfe, und nachdem sein Sinn geändert wor-
6. nachdem die Menschen angeklagt worden waren den war (= nachdem er seine Meinung geändert hatte), ging
7. nachdem die Stadt angezündet worden war er nach Rom zurück. Sobald er aber die Stadt betreten hatte,
8. nachdem die Sachen abgelegt worden waren wurde er von Soldaten gefangen und im Theater des Nero auf
9. nachdem die Belohnungen gegeben worden waren dem Berg (Hügel) Vatikan nahe beim Ufer des Tibers gekreu-
10. während der Bruder spielte zigt.
11. während die Kinder lernten
12. nachdem die Frau geraubt worden war
13. nachdem das Feld verlassen worden war
14. nachdem das Pferd geschmückt worden war
LEKTION 30
III.
1. signum...apparens: Konstantin sah in der Nacht das I.
Zeichen, das am Himmel erschien. 1. Gen.Sg.m.: solius = des einzigen Menschen, 2. Gen.Sg.n.:
2. gaudens...Constantinus: Konstantin, der sich über diesen totius = der ganzen Stadt, 3. Nom./Akk.Sg.n.: aliud = der
Sieg freute, duldete nicht mehr, dass Christen getötet andere Krieg, den anderen Krieg, 4. Dat.Sg.m.: uni = dem ein-
wurden. zigen Mann, 5. Gen.Sg.f.: ullius = irgendeiner Ehefrau,
3. Petrus...rediens: Petrus, der in die Stadt zurückkehrte, 6. Gen.Sg.f.: nullius = keiner Sache, Dat.Sg.f.: nulli = keiner
erzählte seinen Freunden über Christus. Sache, 7. Nom.Sg.m.: alius = ein anderes Heer, Gen.Sg.m.:
4. Petrus...comprehensus: Petrus, der von römischen Soldaten alterius = des anderen Heeres, Nom.Pl.m.: alii = die anderen
ergriffen worden war, wurde zum Kreuz geführt. Heere, Akk.Pl.m.: alios = die anderen Heere
5. ex urbe...deleta: Viele Menschen konnten aus der Stadt, die
von den Flammen zerstört war, nicht fliehen. II.
6. libro...scripto: Sicher habt ihr über dieses Buch, das von 1. wir erdulden, 2. er ist gefolgt / er folgte, 3. er/sie/es forderte
einem berühmten Dichter geschrieben worden war, gehört. auf, 4. sie haben gefürchtet / sie fürchteten, 5. sprechen, 6.
7. aedificia...ardentia: Nero soll die Gebäude, die in der Nacht sprich!, 7. sie haben aufgefordert / sie forderten auf, 8. sie wer-
brannten, mit großer Freude betrachtet haben. den fürchten, 9. ich folgte, 10. sie hat aufgefordert / sie forderte
auf, 11. sie sind gefolgt / sie folgten, 12. sprecht!, ihr sprecht,
IV. 13. wir erduldeten, 14. sie hat erduldet / sie erduldete, 15. sie
1c, 2f, 3d, 4e, 5a, 6b waren gefolgt, 16. ich werde auffordern, 17. die Duldenden

V. III.
1. Während die zwei Heere sehr tapfer kämpften, befragte 1. sequuntur (Deponens), 2. ibat (Impf.), 3. fueras (Plqpf.), 4.
Maxentius das Orakel. varius (a/o-Dekl.), 5. loquere (Deponens: Imperativ)
2. Nachdem diese Worte vom Orakel geantwortet worden
waren, hielt sich Maxentius für den Sieger. IV.
3. Während (= Obwohl) die Freunde zu Hilfe kamen, zögerte 1. falsch: ich fordere auf, 2. richtig, 3. falsch: ich war, 4. rich-
Petrus dennoch zu fliehen. tig, 5. falsch: er hat geklagt, 6. falsch: (zu) folgen, 7. richtig,
4. Nachdem sehr viele Soldaten besiegt worden waren, soll 8. richtig, 9. falsch: keinem Mann, 10. richtig (auch: der
sich Maxentius der Flucht anvertraut haben (= geflohen Körper), 11. falsch: die Kraft, 12. falsch: sie dienen, 13. richtig,
sein). 14. richtig
5. Nachdem Christus gesehen worden war (besser aktiv:
Nachdem er Christus gesehen hatte), soll Petrus Gott V.
gedankt haben. Über den heiligen Silvester
Silvester, ein guter Mann, soll zu Zeiten des Kaisers

55

16431_Kern.indd 55 13.03.2013 13:42:39 Uhr


Lösungen

Konstantin in Rom gelebt haben. Wegen seiner Wohltaten dessen Gattin Helena war, zu besuchen. Sobald er Helena
wurde er von allen geliebt und auch zum höchsten Priester erblickte, wurde er von höchstem Verlangen erfüllt und
Roms gewählt. Er pflegte zu sagen: „Gerne diene ich Gott beschloss, diese Frau von höchster Schönheit mit sich nach
und den armen Menschen und werde (ihnen) immer dienen!“ Hause zu bringen. Deshalb betrat Paris, als alle schliefen, das
Es steht aber fest, dass der Kaiser die Christen grausam Schlafzimmer Helenas und versuchte, sie so zu überreden:
bestraft hat. Daher beschloss Silvester zu fliehen und eilte mit „Folge mir und ich werde dir alles geben! Wenn du mir folgst,
den Gefährten in die Berge. wirst du nichts fürchten müssen. Denn in meiner Heimat
An einem gewissen Tag wurde der Kaiser von einer sehr wirst du ein sicheres Leben genießen können.“ Dann bestieg
schweren Krankheit befallen. Zuerst glaubte Konstantin: „Die Helena mit Paris das Schiff der Trojaner und brach nach
römischen Götter werden mich sicher unterstützen, wenn ich Troja auf. Menelaos aber, der es nicht ertrug, von der Gattin
nackt im Blut von getöteten Kindern gebadet haben werde (= verlassen zu werden, forderte die Begleiter so auf: „Paris
habe).“Als er aber die weinenden und klagenden Mütter sah, ist ein falscher Freund. Daher muss er getötet werden!“
erkannte er, dass es ein Verbrechen war, die Kinder zu töten. Agamemnon, der Bruder des Menelaos, soll so gesprochen
Dann rief der Kaiser, selbst durch den Schmerz der Mütter haben: „Wir werden sofort zur Stadt Troja aufbrechen und die
bewegt, mit (unter) Tränen: „Es ist nicht menschlich! In den Trojaner angreifen! Wir werden alle unsere Schiffe verwenden
Gesetzen ist geschrieben, dass es nicht erlaubt ist, Kinder zu und alle Soldaten sammeln. Ich glaube, dass wir Troja leicht
töten (dass Kinder getötet werden). Aus diesem Grund ist es besetzen werden.“
besser, dass ich sterbe, als dass unschuldige Kinder getötet
werden.“ Nachdem diese Worte gesagt worden waren (= VI.
Nachdem er diese Worte gesagt hatte), sind die Kinder auf 1. ingens: Adjektiv (Rest PPA); 2. hortatus: Part.perf.aktiv /
Befehl des Kaisers den Müttern zurückgegeben und nach Deponens (Rest echte PPP); 3. mutabantur: Imperfekt (Rest
Hause geschickt worden. Futur); 4. dari: Infinitiv Präsens mit Passivbedeutung (Rest von
In der nächsten Nacht soll der heilige Petrus Konstantin der Bedeutung her aktiv)
erschienen sein und dieses (= Folgendes) gesagt haben:
„Weil du beschlossen hast, eher deine Krankheit tapfer zu VII.
ertragen als unschuldige Kinder zu töten, wird Christus dir die M U T A R E
Rettung zeigen: Befiehl, dass Silvester in die Stadt zurück-
kehrt! Jener wird dich unterstützen. Ich aber fordere dich auf: S E Q U I

Befiehl, dass alle Tempel der römischen Götter zerstört wer- U T I


den! Baue für die Christen Kirchen und diene Gott!“ C O N A R I
Nachdem Soldaten zu Silvester geschickt worden waren,
glaubte jener, dass er sterben müsse. Er wurde aber zum P R E M E R E
Kaiser geführt, der ihm erzählte, was geschehen war. S O L E R E
Silvester, der den Kaiser taufte, zeigte ihm den Weg zum Heil.
A R B I T R A R I

P A T I

LEKTION 31
H O R T A R I

L O Q U I

I. S E R V I R E

Partizip Präsens Partizip Perfekt Partizip Futur Q U E R I

dubitanti A pulsi P rogaturus A

dicentes A appellata P laturus A

amans A

canentem A
locutus A

coniunctum P
dicturus A

factura A
LEKTION 32
II. I.
1. er/sie/es gebraucht, 2. sie sprechen, 3. ihr erfüllt/ erfüllt!,
4. er hat gewagt / er wagte, 5. wir werden versuchen, 6. wir Indikativ Präsens Konjunktiv Präsens Futur
sind aufgebrochen / wir brachen auf, 7. kehr zurück,! 8. du gaudes (e-Konj.) = du gaudeas = du könntest/ gaudebis = du wirst dich
hast gepflegt / du pflegtest, 9. sie hat geglaubt / sie glaubte freust dich sollst dich freuen freuen

scit (i-Konj.) = er/sie/es sciat = er/sie/es könnte/ sciet = er/sie/es wird


III. weiß soll wissen wissen
1e, 2a, 3g, 4c, 5b, 6h, 7d, 8f
capis (Mischkonj.) = du capias = du könntest/ capies = du wirst fassen
IV. fasst sollst fassen

1. fratrem – profecturum esse: Die Mutter sagte, dass der dormimus (i-Konj.) = wir dormiamus = wir könnten/ dormiemus = wir werden
Bruder bald nach Griechenland aufbrechen werde. 2. se – schlafen sollen schlafen schlafen
visurum esse: Der Bruder glaubte, dass er in Griechenland viel hortatur (a-Konj.) = er/sie/ hortetur = er/sie/es hortabitur = er/sie/es wird
sehen werde. 3. amicam meam – amaturam esse: Ich hoffe, es fordert auf könnte/ soll auffordern auffordern
dass meine Freundin mich immer lieben wird. 4. se – adiutu-
verentur (e-Konj.) = sie vereantur = sie könnten/ verebuntur = sie werden
rum esse: Martin wusste, dass er dem armen Mann helfen
fürchten sollen fürchten fürchten
werde. 5. se – expulsurum esse: Der Feldherr glaubte, dass er
die Feinde aus dem römischen Reich vertreiben werde. dico (kons.Konj.) = ich dicam = ich könnte/ soll dicam = ich werde sagen
6. se – occupaturos esse: Die Feinde hofften, dass sie Teile sage sagen
des römischen Reiches besetzen werden. sunt (esse) = sie sind sint = sie könnten/ sollen erunt = sie werden sein
sein
V.
potest (posse) = er/sie/ possit = er/sie/es könnte/ poterit = er/sie/es wird
Über den Grund für den trojanischen Krieg
es kann er/sie/es soll können können
Paris, der Sohn des trojanischen Königs, war nach
Griechenland aufgebrochen, weil Venus ihm die schönste Frau
versprochen hatte. Daher hatte er vor, den König Menelaos,

56

16431_Kern.indd 56 13.03.2013 13:42:39 Uhr


Lösungen

II. possident = sie besitzen sint = sie könnten/ sollen essent = sie wären
Indikativ Präsens Konjunktiv Präsens Futur sein

mutamur capiam gaudebis scribimus = wir schreiben possideant = sie könnten/ scriberemus = wir würden
sollen besitzen schreiben
rogant sint capiam
dat = er/sie/es gibt scribamus = wir könnten/ pugnaret = er/sie/es würde
manetis moveas ducemus
sollen schreiben kämpfen

hortaris = du forderst auf pugnet = er/sie/es könnte/ veniremus = wir würden


III.
soll kämpfen kommen
1. Lasst uns (Wir wollen) das Pferd in die Stadt ziehen! 2. Wer
könnte sich über diese Sache nicht freuen? 3. Lasst uns dem eunt = sie gehen hortetur = er/sie/es irent = sie würden gehen
Armen ein Kleidungsstück geben! 4. Wem soll ich dienen? könnte/ soll auffordern
5. Lasst uns (Wir wollen) diese Sache ertragen! 6. Wer könnte
über jenen Menschen klagen? 7. Alle sollen gehört werden! II.
8. Lasst uns (wir wollen) die Freunde aufmuntern! 9. Wer 1. videat: er/sie/es könnte/soll sehen; videret: er/sie/es würde
könnte (be)zweifeln, dass das wahr ist? 10. Sag mir: Was soll sehen 2. det: er/sie/es könnte/soll geben; daret: er/sie/es
ich tun? 11. Es lebe Caesar! 12. Bleib bei mir! (Du sollst bei würde geben 3. scias: du könntest/sollst wissen; scires: du
mir bleiben!) 13. Lasst uns (Wir wollen) nach Rom aufbre- würdest wissen 4. agant: sie könnten/sollen tun; agerent: sie
chen! 14. Wohin sollen wir gehen? würden tun 5. sim: ich könnte/soll sein; essem: ich würde
sein = ich wäre
IV.
1l, 2o, 3i, 4b, 5n, 6a, 7c, 8m, 9k, 10d, 11f, 12g, 13j, 14h, 15e III.
1. Cleopatra: „Wenn Caesar mich doch heiraten würde!“ 2.
Ariadne: „Wenn Theseus mich doch in seine Heimat führen
V. würde!“ 3. Pasiphae: „Wenn jener Stier mich doch lieben
1. amet: Konjunktiv Präsens (Rest Indikativ Präsens); 2. dant: würde!“ 4. Cicero: „Wenn Catilina doch die Stadt verlassen
Indikativ Präsens (Rest Konjunktiv Präsens); 3. punimur: würde!“ 5. Actaeon: „Wenn ich doch zu den Menschen
echtes Passiv (Rest Deponentia); 4. arbitrantur: Indikativ zurückkehren könnte!“ 6. Die Schüler: „Wenn unser Lehrer
Präsens (Rest Konjunktiv Präsens) doch heute abwesend wäre!“ 7. Quintus: „Wenn doch jenes
Mädchen von höchster Schönheit (= jenes sehr schöne
Mädchen) mit mir den Sonnenaufgang betrachten würde!“
VI. 8. Julia: „Wenn ich doch Quintus gefallen würde!“ 9. Ein
Über den Sohn des Sonnengottes guter Schüler: „Wenn wir doch mehr über die Römer hören
Phaethon, ein tapferer junger Mann, glaubte, dass er der Sohn würden!“ 10. Ein schlechter Schüler: „Wenn der Lehrer doch
des Sonnengottes sei. Weil aber ein (gewisser) Freund an die- aufhören würde zu lehren!“ 11. Der Vater zur Mutter: „Wenn
ser Sache zweifelte, klagte Phaethon, der sich an die Mutter es mir doch erlaubt (möglich) wäre, mit dir die Freizeit zu
wandte (= und wandte sich an die Mutter): „Steht es nicht genießen!“ 12. Die Mutter zum Vater: „Wenn du doch keine
fest, dass der Sonnengott mein Vater ist? Ich will ihn sehen, Freizeit hättest!“
mit ihm sprechen! Jener soll wissen, dass er einen guten und
tapferen Sohn hat!“ Die Mutter antwortete: „Ich verspreche IV.
dir, dass du Sol, deinen Vater, sehen wirst. Ich werde dir den 1. Wenn es der Führer erlauben würde, würden die Soldaten
Weg zeigen, also folge mir!“ Nachdem diese Worte gesagt das Lager verlassen und nach Hause eilen. 2. Wenn ich tap-
worden waren (= Nachdem er diese Worte gesagt hatte), ferer wäre, würde ich dich der Gefahr entreißen! 3. Wenn du
brach Phaethon zum Haus seines Vaters auf. Sol, der seine Freizeit hättest, würde ich mit dir am (zum/beim) Fluss spazie-
Pflichten sehr sorgfältig erfüllte, sah ihn herankommen und ren, um die Schiffe anzuschauen. 4. Wenn der Lehrer keine
rief: „Phaethon, mein Sohn, warum bist du zu diesem Ort Aufgaben gäbe, würden sich die Schüler sehr freuen.
gekommen?“ Phaethon erzählte ihm, dass ein (gewisser) 5. Wenn die Kinder zu Mittag nach Hause zurückkehren wür-
Freund nicht glaube, dass er der Sohn des Sonnengottes den, könnten sie ein gutes Mahl genießen. 6. Wenn ihr eure
sei. „Vater“, sagte er, „ich bitte dich: Gib mir deine Pferde Arbeit sorgfältig machen würdet, würde ich euch ein gutes
mit den Flügeln an den Füßen! Alle sollen sehen, dass ich Mahl bereiten. 7. Wenn der Lehrer abwesend wäre, würden
dein Sohn bin!“ Von großem Schrecken bewegt wollte Sol sich die Schüler freuen. 8. Ich würde dir gerne helfen, wenn
zuerst dem Sohn die Pferde nicht geben, dann aber forderte du mich um Hilfe bitten würdest. 9. Wenn wir nicht in die
er Phaethon auf: „Treib die Pferde nicht an! Am sichersten Schule gehen müssten, würden wir heute zum Meer eilen.
ist es, in der Mitte des Weges zu gehen.“ Mit großem Eifer 10. Ihr würdet mehr lernen, wenn ihr mit größerem Eifer die
bestieg der junge Mann den Wagen des Sonnengottes und Worte des Lehrers hören würdet.
eilte rasch über den Himmel. Aber nachdem der gewohnte
Weg verlassen worden war (Aber nachdem er den gewohnten V.
Weg verlassen hatte), konnte Phaethon die Pferde nicht mehr
M U T A R E M U S
lenken. „Was soll ich tun?“, sagte er. „Vater, bring Hilfe!“
Weil aber die Erde an mehreren Stellen durch den brennenden E R I P E R E N T
Wagen angezündet worden war, tötete Jupiter ihn mit einem
Blitz. Der brennende Körper des jungen Mannes fiel in einen S E N T I R E S
(gewissen) Fluss. A B E S S E T I S
F U N G E R E M I N I

LEKTION 33 F R U
M
E
O
R
R
E
E
N
R
T
E
U
T
R
U R
I.
VI.
Indikativ Präsens Konjunktiv Präsens Konjunktiv Imperfekt
Über Ödipus (Teil 1)
damus = wir geben demus = wir könnten/ daremus = wir würden Dem König Laius war einst vom Orakel geantwortet worden:
sollen geben geben „Wenn du einen Sohn hast, wird jener dich töten!“ Nachdem aber
seine Gattin einen Sohn geboren hatte, befahl Laius aus (von, durch)

57

16431_Kern.indd 57 13.03.2013 13:42:39 Uhr


Lösungen

Angst veranlasst: „Die Sklaven sollen in die Berge gehen und den P O S S E
kleinen Buben dort aussetzen!“ Obwohl die Gattin unter vielen
Tränen rief: „Wenn doch der Sohn bei uns bleiben könnte!“, gin- V.
gen die Sklaven in die Berge, um den Buben auszusetzen. Diesen Über Ödipus (Teil 2)
aber fanden einige Menschen und brachten ihn zu König Polybus. Inzwischen reiste Laius, der erfahren hatte, dass er bald ster-
Polybus und seine Gattin, die keine Kinder hatten, beschlossen, den ben werde, nach Delphi. Seine Begleiter befahlen Ödipus,
Buben zu erziehen, und nannten ihn Ödipus. dem König den Weg frei zu geben, doch jener ignorierte diese
Viele Jahre später hörte Ödipus, schon ein junger Mann von Worte. Weil ein Rad den Fuß des jungen Mannes verletzte,
höchster Tapferkeit und Klugheit, dass er nicht der Sohn des rief jener zornig: „Der König selbst soll sterben!“, und tötete
Polybus sei. „Wenn ich doch meinen wahren Vater finden würde!“, Laius. Wenn Ödipus gewusst hätte, dass der König sein Vater
dachte er bei sich. Aus diesem Grund brach er nach Delphi auf, um war, hätte er diese Untat sicher nicht begangen.
das Orakel zu befragen. Was er dort hörte, gefiel ihm keineswegs. Nachdem Laius getötet worden war, wurde Jokastes Bruder
Denn durch das Orakel erfuhr er, dass er seinen Vater töten und König. Aber die Thebaner waren nicht glücklich, weil die
seine Mutter heiraten werde. Nachdem er diese Sachen gehört Sphinx ihre Äcker verwüstete. Diese versprach, dass sie
hatte, zweifelte er: „Was soll ich tun? In welche Städte soll ich unter dieser Bedingung weggehen werde: „Irgendjemand
gehen?“ soll das schwierige Rätsel lösen!“ Aber wer auch immer es/
das versuchte, ist von der Sphinx getötet worden. Ödipus
aber, ein kluger Mann, konnte dieses Rätsel lösen. Weil
LEKTION 34 der König versprochen hat, dass er dem, der die Stadt vom
Ungeheuer befreit, das Königreich und Jokaste als Ehefrau
I. geben werde, heiratete Ödipus nun unwissend seine Mutter.
Konj. Präsens Konj. Imperfekt Konj. Plqpf. Wenn er das doch nicht gemacht hätte! Ödipus und Jokaste
verbrachten ihr Leben viele Jahre glücklich in Theben und sie
ducamus duceremus duxissemus
hatten sogar vier Kinder. Nach dem Tod des Königs Polybus,
sentiant sentirent sensissent den Ödipus für seinen Vater hielt, erzählte ihm irgendjemand,
mutent mutarent mutavissent dass er nicht der Sohn des Polybus sei. Außerdem sprach ein
Sklave, der ihn erkannt hatte, auf diese Weise: „Dein wahrer
videas videres vidisses
Vater, Ödipus, war Laius. Wenn du doch bei Polybus geblie-
sit esset fuisset ben wärst! Durch deine Rückkehr hast du den Thebanern
feramus ferremus tulissemus
nichts außer großes Unheil gebracht.“ Durch diese Worte
erschreckt, stach sich Ödipus, der es nicht ertragen konnte,
II. dass er solche Verbrechen begangen hatte, die Augen aus
1. Wenn sich Ikarus nicht gegen den Willen des Vaters der und flüchtete unter der Führung seiner Tochter Antigone
Sonne genähert hätte, hätte er die Flügel nicht verloren. (= mit seiner Tochter A. als Führerin) aus der Stadt.
2. Wenn Caesar Kleopatra geheiratet hätte und in Ägypten
geblieben wäre, hätte ein anderer Mann in Rom die Herrschaft
innegehabt. 3. Wenn die Gallier die Römer besiegt hätten,
hätte sich Caesar nicht so großen Ruhm erworben. 4. Wir LEKTION 35
wären mit euch in die Therme gegangen, wenn wir Zeit
gehabt hätten. 5. Wir würden mit euch in die Therme gehen,
wenn wir Zeit hätten. 6. Wenn Caesar nicht den Fluss Rubikon I.
überschritten hätte, wäre der Bürgerkrieg nicht ausgebro- Konj. Präsens Konj. Imperf. Konj. Perfekt Konj. Plusquamp.
chen. 7. Solltest du Zeit haben, könnten wir den griechischen
audiatur intellegeretur admiratus sis fuissent
Freunden berühmte Gebäude zeigen. 8. Wenn du Zeit hättest,
würden wir den griechischen Freunden berühmte Gebäude censeamus negaremus visitaverint finivisset
zeigen. 9. Wenn du Zeit gehabt hättest, hätten wir den grie- addatur abiret mortuus sit optatum esset
chischen Freunden berühmte Gebäude gezeigt.
nesciamus posset afuerimus vetuissetis

III. sint ferres potueritis sensissem


1. Wenn Ikarus mir doch gefolgt wäre! 2. Wenn ich doch dicat ires dederit erepti essent
dem Lehrer geantwortet hätte! 3. Wenn ich doch den Konsul
Cicero getötet hätte! 4. Wenn doch Vercingetorix die Römer
II.
besiegt hätte! 5. Wenn uns doch mehr römische Soldaten
1. negaveris; 2. incoluerint; 3. addiderimus; 4. veritus sim; 5.
geschickt worden wären! 6. Wenn ich doch Diana nicht nackt
potuerint; 6. ierit; 7. optaverimus; 8. fuerint; 9. feceritis; 10.
gesehen hätte! 7. Wenn ich doch zu Hause bei meiner Frau
secuti sitis
und meinem Sohn geblieben wäre! 8. Wenn wir doch jenes
Pferd nicht in die Stadt gezogen hätten!
III.
1. Wenn der Konsul Cicero Catilina nicht befohlen hätte, die
IV.
Stadt zu verlassen, wäre Rom von Catilina und seinen Truppen
besetzt worden. (Konj. Plqpf.) 2. Caesar forderte die Soldaten
A B E S S E auf: „Führen wir die Pferde über den Fluss Rubikon und mar-
C O N C E D E R E schieren wir nach Rom!“ (Konj. Präs.) 3. Cleopatra sagte zu
Caesar: „Verlass mich nicht!“ (Konj. Perf.) 4. Der Führer rief,
N O V I S S E
bevor er die Schlacht begann: „Alle Feinde sollen sterben!“
S E N T I R E (Konj. Präs.) 5. Paris: „Wenn ich doch Helena nicht geraubt
F I E R I
hätte!“ (Konj. Plqpf.) 6. Niemand könnte verneinen, dass
Helena eine sehr schöne Frau war. (Konj. Perf.) 7. Cassandra:
M O R I
„Wenn die Trojaner doch meinen Worten glauben würden!“
O P T A R E (Konj. Impf.) 8. Der Lehrer könnte sagen, dass du deine
E X P E R I R I
Aufgaben nicht selbst gemacht hast. (Konj. Perf.)
D U C E R E IV.
1. Besuche mich nicht! = Ne me visitaveris! 2. Fürchtet mich

58

16431_Kern.indd 58 13.03.2013 13:42:40 Uhr


Lösungen

nicht! = Ne me timueritis! 3. Berühre mich nicht! = Ne me (worden) war; 6. wenn sie erfreut wurden; 7. als wir folgten;
tetigeris! 4. Glaubt das nicht! = Ne hoc arbitrati/-ae sitis! 5. Tu 8. als sie verwandelt worden war; 9. wenn du schreibst; 10.
das nicht! = Ne id feceris! wenn ihr klagtet

V. IV.
sequor sequeris sequi secutus sum folgen
1. b.: Die Schüler hörten auf, ihre Aufgaben zu schreiben, als
der Lehrer eintrat. 2. e.: Der Lehrer ist nämlich immer zor-
patior pateris pati passus sum ertragen nig, wenn die Aufgaben in der Schule geschrieben werden.
audeo audes audere ausus sum wagen 3. a.: Der Lehrer forderte die Schüler auf, dass sie ihm ihre
fungor fungeris fungi functus sum verrichten
Aufgaben zeigten. 4. f.: Quintus freute sich sehr, als (weil)
der Lehrer seine Aufgabe nicht angeschaut hatte. 5. d.: Der
polliceor polliceris polliceri pollicitus sum versprechen Bub hatte die Aufgaben schnell geschrieben, damit er lange
admiror admiraris admirari admiratus sum bewundern am Meer spielen konnte. 6. c.: Die Schüler baten den Lehrer,
dass er ihnen nicht wieder eine große Aufgabe gebe.
morior moreris mori mortuus sum sterben

V.
VI.
1. Als sich Cäsar durch einige Schlachten Ruhm verschafft
Über Narcissus
hatte, beschloss er Gallien zu erobern. 2. Er wusste nämlich:
Lasst uns (= Wir wollen) über Narcissus lesen, jenen sehr
„Wenn ich Gallien erobert habe (erobere), wird mein Ruhm
schönen jungen Mann, dessen sehr unglückliches Leben so
sehr groß sein.“ 3. So brach er mit einem großen Heer
kurz war! Sobald jener geboren war, wandte sich seine Mutter
aus Rom auf und ging möglichst schnell nach Gallien (griff
an einen berühmten Seher und fragte: „Wer kann mir über
Gallien möglichst schnell an). 4. Bald kämpfte er mit einigen
das zukünftige Leben meines Sohnes besser erzählen als du?
Stämmen der Gallier und besiegte diese leicht. 5. Als das
Also sage mir: Welche Gefahren soll ich von ihm fernhalten?“
die übrigen Stämme erfahren hatten, wurden sie von großer
Nachdem diese Worte gesagt worden waren, soll der Seher
Furcht erfüllt. 6. Ein (gewisser) Stamm aber war frei von
geantwortet haben: „Dein Sohn wird glücklich sein, wenn
Furcht, als gemeldet worden war, dass die Römer angriffen.
er sich selbst nicht sieht. Möge jener sich selbst nicht erbli-
7. Oft kämpften die römischen Soldaten mit den Männern
cken!“
jenes Stammes und besiegten sie (nicht jemals =) niemals.
Durch diese Worte sehr erschreckt, zog die Mutter Narcissus
8. Diese Gallier, die gewaltige Kräfte hatten, freuten sich
mit großer Liebe auf. Aber einige Jahre später kam Narcissus,
immer sehr, wenn Feinde angriffen. 9. Mit den Römern zu
der mit Begleitern in den Wäldern jagte, zufällig zu einer
kämpfen erfreute diese Gallier am meisten. 10. Als diese
Quelle. Als er dort seinen Durst löschen wollte, erblickte er
Sache im Lager der Römer gemeldet worden war, war Cäsar
plötzlich im Wasser eine wunderschöne Gestalt und bewun-
sehr zornig.
derte diese sofort. Wenn er doch nicht diese Augen, diesen
Mund erblickt hätte! Weil er glaubte, dass dieser Körper ein
VI.
echter Mensch sei, wurde er von größter Liebe zu diesem
1. Martin teilte seine Kleidung mit dem Schwert, um dem
Bild ergriffen. Er konnte nicht aufhören, dieses Gesicht zu
armen und nackten Mann zu helfen. 2. Damon bemühte
betrachten.
sich, möglichst schnell in die Heimat zurückzukehren, damit
Aber sooft er wagte, dieses Gesicht zu berühren, konnte er es
Dionysios nicht seinen Freund tötete. 3. Cassius und Brutus
nicht berühren. Welche Sehnsucht erduldete er! Immer wie-
beschlossen Cäsar zu töten, um dem Staat die Freiheit
der versuchte er, mit beiden Händen jenes Gesicht im Wasser
zurückzugeben. 4. Der Senat schickte nur ein kleines Heer,
zu fassen, aber immer wieder floh es. „O du wunderschöne
sodass die Truppen des Spartakus leicht siegten. 5. Dädalus
Gestalt, geh nicht weg! Wie soll ich dich lieben? Wenn du
befahl dem Sohn, immer hinter ihm zu fliegen. 6. Achills
doch nicht vor mir fliehen würdest!“, klagte der junge Mann.
Mutter wünschte, dass der Sohn nicht nach Troja aufbreche.
Aber vergeblich. Weder Durst noch Hunger rissen den sehr
7. Orpheus sang mit so schöner Stimme, dass sich Tiere und
unglücklichen Narcissus von dieser Quelle weg. Endlich
Bäume näherten. 8. Leander überquerte täglich das Meer,
schloss der Tod die Augen des Narcissus. Sein Körper aber
um das geliebte Mädchen zu besuchen. 9. Nach zehn Jahren
soll in eine Blume verwandelt worden sein.
beschlossen die Griechen Odysseus' Plan zu gebrauchen, um
Troja zu besetzen.
LEKTION 36 VII.
1. Obwohl Ikarus von seinem Vater mit vielen Worten gewarnt
I. worden war, stieg er dennoch höher zur Sonne empor. 2. Weil
Indikativ Konjunktiv König Midas sehr gierig nach Gold war, erbat er von Bacchus
abierat efficeremus
ein schlechtes Geschenk. 3. Als Martin einen nackten Mann
im Tor der Stadt erblickt hatte, zögerte er nicht, ihm zu hel-
arbitratur optaretis
fen. 4. Weil einige Stämme oft die Grenzen des Römischen
sentient damnet Reiches angriffen, beschloss Mark Aurel Krieg zu führen.
queritur concedat
5. Obwohl Petrus wusste, dass er in Rom durch einen grau-
samen Tod sterben werde, kehrte er dennoch in die Stadt
reddideras permiserim zurück. 6. Als (Nachdem) Odysseus zehn Jahre bei Troja
nati erant adspexissent gekämpft hatte, irrte er lange durch die Meere. 7. Weil König
revertisti proficiscamur
Tantalus eine grässliche Untat begangen hatte, büßte er eine
schwere Strafe in der Unterwelt.
II.
VIII.
1. wie ich gezeigt habe; 2. dass sie überquerten; 3. wie sie
Über König Midas
meinen; 4. dass sie glauben; 5. dass du besuchtest; 6. dass
Weil König Midas (dem) Bacchus dessen Begleiter zurück-
er/sie erprobt; 7. wie wir pflegten; 8. dass ihr weggeht; 9.
gegeben hatte, befreite er den Gott von einer großen Sorge.
dass ich aufbreche; 10. wie sie glaubten
Daher forderte Bacchus den König auf, dass er irgendein
Geschenk von ihm erbitte. Jener aber bat, dass, was auch
III.
immer er berührt hätte (berühre), zu Gold werde. Als Bacchus
1. als erlaubt wurde; 2. wenn ich gebeten wurde; 3. als
das gehört hatte, dachte er bei sich: „Wenn du doch klüger
gemeldet wurde; 4. als er/sie/es da war; 5. als er geboren
gewesen wärest!“ Dennoch verweigerte er das versprochene

59

16431_Kern.indd 59 13.03.2013 13:42:40 Uhr


Lösungen

Geschenk nicht. Cäsar getötet hat. 2. Te interrogo, quid in schola didiceris. –


Als Midas den Gott Bacchus verlassen hatte, beschloss er Ich frage dich, was du in der Schule gelernt hast.
das Geschenk zu erproben. Als er einen Stein aufgehoben 3. Interrogat, quis hoc dixerit. – Er/Sie fragt, wer das gesagt
hatte und jener zu Gold geworden war, freute er sich sehr. hat. 4. Interrogamur, ubi Orpheus natus sit. – Wir werden
Dann aber, als er nach Hause zurückgekehrt war, hatte er vor gefragt, wo Orpheus geboren ist. 5. Interrogatis, qui homines
ein Essen zu genießen. Aber auch das Essen wurde zu Gold, hic habitent. – Ihr fragt, welche Menschen hier wohnen.
sobald es von seinen Händen berührt worden war. Dann bat 6. Interrogamus, num domum ire liceat. – Wir fragen, ob es
der König, damit er nicht an Hunger oder Durst zugrunde erlaubt ist, nach Hause zu gehen.
gehe, von Bacchus, dass er ihn von jenem Übel befreie.
VI.
Über Theseus und Ariadne
Als Theseus von seinem Vater erfahren hatte, warum in den
LEKTION 37 einzelnen Jahren (= jedes Jahr) sieben Buben und Mädchen
nach Kreta geschickt wurden, beschloss er sofort selbst zum
Minotaurus aufzubrechen. Auf Kreta kam er mit Ariadne, der
I. Tochter des Königs, zusammen. Diese fragte den jungen
1. Die Eltern wissen nicht, ob Quintus heute in der Schule Mann, wer er sei und was er vorhabe auf Kreta zu tun. Als
ist. 2. Jene Greise erzählten immer, welche Gefahren sie im sie gehört hatte, warum er von zu Hause aufgebrochen war,
Krieg ertragen hatten (hätten). 3. Wer von euch weiß nicht, versprach sie, dass sie Theseus helfen werde. Denn es war
wie schön Rom ist? 4. Quintus fragte Julia, was sie am Ariadne nicht unbekannt, dass schon viele tapfere Männer im
Nachmittag machen werde. 5. Der Lehrer weiß nicht, wer Labyrinth zu Grunde gegangen waren. So ging sie zu Dädalus,
meine Aufgabe geschrieben hat. 6. Niemand konnte dem der das Labyrinth erbaut hatte und sicher wusste, wie dessen
Lehrer sagen, in welchem Jahr Cäsar getötet worden war. Ausgang gefunden werden konnte. Mit dessen Hilfe konnte
7. Der Lehrer fragte den schlafenden Quintus, was er die Theseus, nachdem er den Minotaurus getötet hatte, das
ganze Nacht (lang) gemacht hatte. 8. Es ist unbekannt, in Labyrinth wieder verlassen. Nachdem er das Schiff schnell
welcher Stadt der Dichter Homer geboren ist. bestiegen hatte, brach Theseus mit Ariadne und allen Kindern
nach Hause auf. Dann aber, obwohl er versprochen hatte,
II. dass er Ariadne heiraten werde, ließ er sie dennoch auf einer
1. (RS) Der Lehrer lobt immer die Schüler, die die Aufgaben Insel zurück.
sorgfältig machen. 2. (FS) Der Lehrer weiß, welche Schüler
die Aufgaben immer sorgfältig machen. 3. (RS) Der Lehrer VII.
lobt Quintus und Gaius, die die Aufgaben nicht sorgfältig Über die schönste Göttin
zu machen pflegen, nie(mals). 4. (FS) Welche Schüler die Als die Götter zu einer Hochzeit zusammengekommen waren,
Aufgaben sorgfältig machen, ist dem Lehrer nicht unbekannt. warf Discordia einen Apfel unter diese und sagte, dass dieser
5. (FS) Sicher wisst ihr, wen die Trojaner für den tapfersten Apfel der schönsten Göttin gehöre. Juno, Venus und Minerva
Mann der Griechen gehalten haben. 6. (RS) Achill, den die begannen sofort zu streiten, wer die Schönste von ihnen sei.
Trojaner am meisten fürchteten, hielt sich lange von den So schickte Jupiter sie zu Paris, dem er befahl, die Schönste
Kämpfen fern. 7. (RS) Odysseus, der für den klügsten Mann auszuwählen. Um Paris zu überreden, versprachen die
der Griechen gehalten wurde, ließ ein gewaltiges Pferd Göttinnen ihm große Belohnungen. Juno versprach Reichtum,
erbauen. 8. (FS) Jupiter ließ Paris urteilen, welche Göttin die Minerva Tapferkeit und Venus die schönste Frau. Weil Paris
schönste war (sei). 9. (RS) Krösus beschloss das Orakel auf- die Belohnung der Venus am besten gefiel, gab er jener
zusuchen, dessen Antworten wahr zu sein schienen. 10. (FS) Göttin den Apfel. Diese Sache, mit der Paris dem Streit der
Krösus, der einen Krieg vorbereitete, wusste nicht, wessen Göttinnen ein Ende machte, war der Grund eines sehr gräss-
Reich er mit jenem Krieg zerstören werde. lichen Krieges. Denn weil Paris Helena, die schönste Frau
jener Zeit, geraubt hatte, brach der Trojanische Krieg aus.
III.
1. Quintus wünscht zu wissen, ob Julia ihn liebt. 2. Einige
Mädchen wünschen, dass die jungen Männer ihnen oft
schöne Geschenke bringen. 3. Die Freunde forderten den
LEKTION 38
Vater schon oft auf, dass er sie in Griechenland besuche. I.
4. Quintus wusste nicht, was der Lehrer den Eltern über 1. durch das Urteilen; 2. beim Erforschen; 3. um zu grüßen;
ihn erzählt hatte. 5. Claudia wünscht, dass der Lehrer ihre 4. des Sterbens; 5. um zu berichten; 6. durch das Fragen;
Aufgabe lobe. 6. Claudia bittet Gaius, dass er ihr Buch nicht 7. um zu regieren; 8. um anzugreifen; 9. durch das
verliere. 7. Gaius bittet den Vater, dass er die schwierige Verurteilen; 10. um zu bewundern; 11. beim Überqueren;
Aufgabe mit ihm mache. 12. des Besuchens; 13. um zu verwandeln; 14. beim
Schlafen
IV.
Quintus ist in großer Furcht, dass Julia einen andern jungen II.
Mann liebt. 2. Der Lehrer forderte die Mädchen wieder auf, 1. Schon lange sind wir bereit (um) aufzubrechen. 2. Claudia
dass sie nicht immer lach(t)en (= nicht immer zu lachen). hört oder sieht beim Lesen nichts. 3. Einige griechische
3. Schreibt nicht immer eure Aufgaben in der Schule! 4. Als Philosophen pflegten den ganzen Tag beim Diskutieren zu
die Buben mitten in der Nacht nach Hause spazierten, fürch- verbringen. 4. Beim Aufbrechen (Aufbruch) ließ ich mein
teten sie, dass sie vom Lehrer erblickt würden (= vom Lehrer Lateinbuch zu Hause zurück. 5. Die Gladiatoren lernten eini-
erblickt zu werden). 5. Nicht einmal die besten Schüler konn- ge Jahre die Kunst zu kämpfen. 6. Warum lesen wir immer
ten diese Aufgabe ohne irgendeine Hilfe machen. 6. Wenn über das Kämpfen? 7. Bei den Griechen, die Troja zehn Jahre
ich doch an diesem Tag nicht in die Schule gekommen wäre! vergeblich belagert hatten, war die Hoffnung zu siegen nicht
7. Einige Schüler fürchten sicher, dass die Eltern mit dem mehr groß. 8. Seid ihr etwa gekommen, um zu streiten?
Lehrer sprechen. 8. Wisst ihr, wo Quintus jetzt ist? 9. Damit 9. Orpheus bewegte durch sehr süßes Singen Proserpinas
Gaius nicht wieder vom Lehrer ermahnt wurde, lernte er lange Sinn. 10. Die Christen pflegten an diesem Ort zusammen-
die griechischen Worte. zukommen, um zu beten. 11. Hannibal nutzte nicht die
Gelegenheit anzugreifen. 12. Während sich der Feind schon
V. nähert, ist nicht die Zeit zu diskutieren.
1. Interrogas, quis Caesarem interfecerit. – Du fragst, wer

60

16431_Kern.indd 60 13.03.2013 13:42:40 Uhr


Lösungen

III. Zurückgeben der Geiseln; 5. beim Regieren des Staates;


Gerundium Part. Präs. Aktiv Part. Perf. Passiv
6. um das Lager anzugreifen; 7. durch das Töten des Bruders;
8. die Hoffnung, die Stadt zu besetzen; 9. um Wein zu trin-
certandi dividente inventi ken; 10. beim Ertragen von Schmerzen
rapiendo mandanti tradito

putando trahenti deposita


II.
Singular Plural
redeundi redeunti contentum
ad amicum visitandum ad amicos visitandos
necando sumentis perventum
= um den Freund zu besuchen = um die Freunde zu besuchen
delendi manentes neglecto
puella adspicienda puellis adspiciendis
loquendum servientis consumpto
= durch das Anschauen des Mädchens = durch das Anschauen der Mädchen
IV. in fabula narranda in fabulis narrandis
1. die zurückgegebene Hoffnung; 2. die zurückkehrende
= beim Erzählen einer Geschichte = beim Erzählen von Geschichten
Hoffnung; 3. die Hoffnung zurückzukehren; 4. nachdem die
Hoffnung zurückgegeben worden war; 5. die Hoffnung des urbis vastandae causa urbium vastandarum causa
Zurückkehrenden = um die Stadt zu verwüsten = um die Städte zu verwüsten

V. III.
1. contendi: 1.P. Perfekt (Rest Gerundium im Gen.); 2. Es gab das Gerücht, dass Nero Rom angezündet habe, um
ostendo: 1.P. Präsens (Rest Gerundium im Abl.); 3. dando ein gewaltiges Haus zu erbauen. 2. Cäsar verschaffte sich
(Gerundium im Abl.; Rest 1.P. Präsens); 4. secundum: großen Ruhm durch das Erobern Galliens. 3. Die römischen
Adjektiv bzw. Numerale (Rest Gerundium im Abl.) Soldaten verbrachten viel Zeit beim Belagern der Stadt der
Feinde. In einer Nacht (Eines Nachts) fassten einige Männer
VI. den Beschluss, ihre Gattinnen zu besuchen. 4. Die Trojaner
Über Kassandra zerstörten die Mauern, um das gewaltige Pferd in die Stadt zu
Die Trojaner wussten nicht, dass Kassandra, die Tochter ziehen. 5. Als er die Worte des Orakels gehört hatte, brach
des Königs Priamos, zukünftige Dinge sah, und ignorierten Sokrates auf, um einen klügeren Mann zu finden.
ihre Worte immer. Als Paris die geraubte Helena nach Troja 6. Die Gallier versuchten durch das heimliche Besteigen des
führte, näherte sich Kassandra, die die große Gefahr sah, um Kapitols die Römer zu besiegen. 7. Hannibal führte ein großes
zu warnen. Aber wieder glaubte niemand ihren Worten. Als Heer über die Alpen, um die Römer anzugreifen. 8. Dionysios
wenig später ein gewaltiges Heer der Griechen angekommen zeigte jenem Mann, der den Wunsch hatte, das Leben eines
und ein grässlicher Krieg ausgebrochen war, bemerkten die Tyrannen zu führen, die Gefahren dieses Lebens. 9. Als
Trojaner dennoch nicht, dass Kassandra die Wahrheit gesagt Leander aufgebrochen war, um Hero zu besuchen, ging er
hatte. beim Überqueren des Meeres zugrunde.
Zehn Jahre später, als die Griechen (ein Ende des Belagerns
=) der Belagerung ein Ende gemacht zu haben schienen IV.
und ein gewaltiges Pferd am Strand zurückgelassen hatten, 1. durch das Einladen des Freundes; 2. beim Einladen des
beschlossen die Trojaner, nachdem sie Kassandras Worte Freundes; 3. als der Freund einlud; 4. nachdem der Freund
wieder missachtet hatten, jenes Pferd in die Stadt zu ziehen. eingeladen worden war; 5. um den Freund einzuladen;
In der Nacht öffneten einige Griechen, die im Pferd einge- 6. zu dem eingeladenen Freund; 7. der Wunsch, den Freund
schlossen worden waren, die Tore der Stadt und, als das Heer einzuladen; 8. der Wunsch des eingeladenen Freundes;
zurückgekehrt war, zündeten sie Troja an und zerstörten es. 9. der Grund, den Freund einzuladen; 10. um den Freund ein-
Kassandra aber wurde als Sklavin nach Griechenland geführt. zuladen; 11. des eingeladenen Freundes wegen
VII. V.
Über Alexander, der das Orakel aufsucht(e) Obwohl Spartakus aus vornehmem Geschlecht abstammte,
König Alexander beschloss einst, eine Reise in fremde Länder wurde er dennoch von den Römern, die in seiner Heimat
zu machen. Weil er die Gefahren jener Reise fürchtete, suchte Krieg führten, gefangen und zum Sklaven gemacht. Weil er
er ein Orakel auf. Dort wurde ihm geantwortet: „Wer auch ein sehr tapferer Mann war, wurde er nach Capua geschickt,
immer dir vor dem Tor der Stadt als Erster begegnet, soll wo eine berühmte Gladiatorenschule war, und lernte mit
getötet werden!“ Als er diese Worte gehört hatte, verließ der verschiedenen Waffen zu kämpfen. Dann aber nützte er mit
König die Stadt. Vor dem Tor aber kam ihm ein armer Mann anderen Sklaven die Gelegenheit zu fliehen und stellte ein
entgegen, der einen Esel mit sich führte. Alexander befahl Heer auf, als auch aus den Landgütern viele Sklaven geflohen
sofort, dass dieser Mann gefasst und getötet werde. Als jener waren. Nachdem sie diese Sache gehört hatten, schickten die
gefasst worden war und zur Hinrichtung geführt wurde, rief er Senatoren, die meinten, dass jenes Heer leicht besiegt wer-
mit lauter Stimme, dass er kein Verbrechen begangen habe. den könne, kleine Truppen, damit sie Spartakus besiegten und
Er fragte auch Alexander, der inzwischen herangekommen die Sklaven fingen.
war, warum er zum Tode verurteilt worden sei. Als Alexander Milites Spartaci autem,
ihm die Worte des Orakels erzählt hatte, sprach jener arme cum timerent,
Mann klug: „Du musst einen anderen töten! Denn ohne ne iterum caperentur aut interficerentur,
Zweifel ist dir der Esel als Erster begegnet, ich aber ging tanta fortitudine pugnabant,
hinter dem Esel.“ So ließ Alexander den Esel töten und gab ut exercitum Romanum,
diesem klugen Mann, der keine Hoffnung mehr hatte, nach quamquam multo maior erat,
Hause zurückzukehren, die Freiheit zurück. brevi tempore vincerent.
Quo proelio commisso
LEKTION 39 Spartacus servos,
quorum numerus cottidie augebatur,
per Italiam ducebat.
Servi,
I. cum praedae cupidissimi essent,
1. beim Heranbringen des Weines; 2. um den Lehrer zu grü- multa oppida expugnaverunt et agros latos vastaverunt.
ßen; 3. der Wunsch, die Freundin zu besuchen; 4. durch das

61

16431_Kern.indd 61 13.03.2013 13:42:40 Uhr


Lösungen

Denique senatus, IV.


qui interea M I T T E M U S
copias Spartaci rei publicae magno periculo esse
intellexerat, I I M
exercitum maximum instruxit. S M I T T E N D I
Spartaco pugna atroci victo
servi, M I S S I T S
qui proelio non interierant, T S I I
capitis damnati sunt.
Weil Spartakus’ Soldaten aber fürchteten, dass sie wieder M I T T E N D O
gefangen oder getötet würden, kämpften sie mit so großer M S
Tapferkeit, dass sie das römische Heer, obwohl es viel grö-
ßer war, in kurzer Zeit besiegten. Nachdem diese Schlacht M I S I S S E S M
geschlagen worden war, führte Spartakus die Sklaven, deren T E I
Zahl täglich größer wurde, durch Italien. Weil die Sklaven
sehr gierig nach Beute waren, eroberten sie viele Städte und T M I T T A S
verwüsteten weite Gebiete. Schließlich stellte der Senat, der A S
inzwischen bemerkt hatte, dass Spartakus’ Truppen für den
Staat (zur großen Gefahr =) eine große Gefahr waren, ein sehr T M I T T O R
großes Heer auf. Nachdem Spartakus in einer sehr grässlichen
Schlacht besiegt worden war, wurden die Sklaven, die in der Lösung:
Schlacht nicht zugrunde gegangen waren, zum Tod verurteilt.
C E R T A T I O M U N D A N A

LEKTION 40
V.
I. Über die Liebe der Venus
1. + 2. um die Freundin zu besuchen; 3. beim Besuchen der Wir wissen, dass Amor, der Sohn der Venus, mit seinen
Freundin; 4. der Wunsch, die Freundin zu besuchen; 5. die Pfeilen die Flammen der Liebe entfacht hat. Dieser verletz-
Freundin muss besucht werden; 6. ich muss die Freundin te einst als Bub beim Spielen seine Mutter mit einem Pfeil,
besuchen; 7. du darfst die Freundin nicht besuchen sodass Venus selbst von Liebe zu einem Menschen erfüllt
wurde. Denn durch Zufall war Adonis, ein sehr schöner
II. Mann, anwesend, den Venus von da an sehr liebte. Diese
1. (Paridi) Auf Befehl Jupiters musste Paris die Schönste der Liebe aber konnten sie nicht lange genießen. Adonis ver-
Göttinnen auswählen. 2. Nachdem Troja zehn Jahre vergeblich brachte nämlich oft die Zeit in den Wäldern, um zu jagen,
belagert worden war, bemerkte Odysseus, dass man eine List und konnte nicht einmal durch die süßesten Bitten der Venus
verwenden musste. 3. (Ulixi) Nachdem Troja erobert worden von dieser Sache abgehalten werden. So geschah es, dass er
war, musste Odysseus zehn Jahre durch die Meere irren. einst beim Jagen von einem Tier getötet wurde.
4. Kassandra rief wieder und wieder, dass man jenes Pferd Venus weinte lange und, als sie die Schmerzen nicht mehr
nicht in die Stadt ziehen dürfe. 5. Auch Laokoon sagte, dass ertragen konnte, versuchte sie Proserpina, die Königin der
man den Griechen und deren Geschenken nicht trauen Unterwelt, zu bewegen, dass sie dem geliebten Mann das
dürfe. 6. (Marco Aurelio) Weil die Germanen oft Gebiete Leben zurückgebe. Schließlich bewirkte sie, dass Adonis
des römischen Reiches verwüsteten, musste Mark Aurel sechs Monate in der Unterwelt verbringen musste, es ihm
lange Krieg führen. 7. (ei) Weil Sisyphus einige Verbrechen aber erlaubt war, sechs Monate mit ihr zu verbringen.
begangen hatte, wurde er in den Tartarus geschickt, wo er
immer einen Stein auf einen Berg wälzen musste. 8. (ei) VI.
Psyche trauerte sehr, weil sie jenen geliebten jungen Mann Über berühmte griechische Männer
nicht anschauen durfte. 9. (sibi) Nachdem er Christus gese- Der Lehrer, der lange über berühmte griechische Männer
hen hatte, erkannte Petrus, dass er nach Rom zurückkehren gelehrt hatte, fragte die Schüler, woran sie sich erinnerten. Er
müsse. fragte Quintus, wer geglaubt hatte, dass er der glücklichste
Mensch sei. Jener antwortete: „Sokrates wurde für den
III. glücklichsten Mann gehalten. Dieser aber brach, als er das
1. (3) Die Athener, die im Krieg besiegt worden waren, mus- erfahren hatte, sofort auf, um einen glücklicheren Menschen
sten immer die Kinder nach Kreta schicken, wo sie vom zu suchen.“ Nachdem der Lehrer diese Worte gehört hatte,
Minotaurus gefressen wurden. 2. (2) Als Theseus von dieser rief er: „Ich wäre der glücklichste Mann, wenn ich nicht
Sache gehört hatte, beschloss er sofort nach Kreta aufzubre- immer derartige Worte hören würde. – Claudia, kannst du
chen, um den Minotaurus zu töten. 3. (2) Bevor er das Schiff klüger antworten?“ Das Mädchen erzählte dann: „Sokrates
bestieg, sagte er dem Vater, dessen Angst, den Sohn zu wurde für den weisesten Mann gehalten. Krösus schien sich
verlieren, groß war: 4. (2) „Durch das Töten des Minotaurus wegen seines Reichtums der Glücklichste zu sein (= Krösus
werde ich unsere Heimat von einem großen Übel befreien.“ erschien sich ... als der Glücklichste). Er erkannte aber, dass
5. (2) Auf Kreta versprach Ariadne von Liebe veranlasst, dass kein Mensch vor dem Tod für glücklich gehalten werden
sie Theseus beim Töten des Minotaurus helfen werde. 6. (1) dürfe.
So konnte Theseus durch tapferes Kämpfen den Minotaurus
töten und mit Ariadnes Hilfe den Ausgang des Labyrinths
finden. 7. (1) Mit Ariadne, die schon bereit war aufzubrechen,
bestieg er das Schiff und flüchtete schnellstens (sehr schnell).
8. (3) Auf dem Meer aber erkannte er: „Ich darf Ariadne, die
Tochter des Feindes, nicht in die Heimat führen.“ 9. (2) So
ließ er Ariadne auf einer Insel zurück, die er aufgesucht hatte,
um Wasser zu holen.

62

16431_Kern.indd 62 13.03.2013 13:42:40 Uhr


Lösungen

V.
PROBESCHULARBEIT ZUM MODUL HS/GS/sK lateinisches Textzitat

„GESTALTEN AUS MYTHOLOGIE,


HS itinera munivit,

HS effecit,

LEGENDE UND GESCHICHTE“ GS ut ea elephantus ornatus ire posset,

GS qua antea unus homo inermis vix poterat repere.

A) Übersetzung ÜT:
Er gewann alle abtrünnigen Städte wieder für die Heimat. Beurteilung: 1 Punkt für je zwei korrekt angegebene Komponenten

Aber damit war er nicht zufrieden, sondern dehnte auch die


Grenzen des Reiches aus. VI.
Nachdem diese Dinge vollendet worden waren, bewirkte er, richtig falsch
dass er als Feldherr mit dem Heer nach Spanien geschickt Vor Hannibal war noch nie ein Heer über die Alpen gezogen. X r
wurde, und dorthin führte er Hannibal, seinen neunjährigen
Sohn, mit sich. Nachdem Hamilkar das Meer überquert hatte Hannibal baute neue Wege. X r
und nach Spanien gekommen war, führte er mit günstigem Die Alpenbewohner unterstützten Hannibal. r X
Schicksal große Dinge aus. Als er hier daran dachte, (Krieg
Hannibals Soldaten mussten kriechen. r X
nach Italien zu tragen =) mit Italien Krieg zu beginnen, wurde
er im neunten Jahr, nachdem er nach Spanien gekommen
Beurteilung: 1 Punkt für je zwei richtige Lösungen/Antworten
war, in einer Schlacht getötet.
Dessen ewiger Hass den Römern gegenüber scheint am
VII.
meisten den Zweiten Punischen Krieg hervorgerufen zu
Erwartungshorizont:
haben. Denn dessen/sein Sohn Hannibal wurde durch die
- Noch nie hatte jemand ein Heer über die Alpen geführt.
ständigen Beschwörungen des Vaters dazu gebracht, dass er
- Die Alpenbewohner versuchten Hannibal am Übergang zu
lieber sterben wollte als die Römer nicht zu bekämpfen.
hindern.
- Er befestigte breite Wege.
B) Arbeitsaufgaben IT:
- Ein beladener Elefant konnte gehen, wo früher Menschen
I.
nur kriechen konnten.
Wortfamilie „ire“ - Hannibal gelangte auf diesem Weg nach Italien.
1. transierat (Z. 1)
Beurteilung: 1 Punkt für jeden dem Erwartungshorizont entsprechenden Inhalt, maximal
2. transitu (Z. 2) 4 Punkte
3. itinera (Z. 2)

PROBESCHULARBEIT ZUM MODUL


4. ire (Z. 4)

Beurteilung: 1 Punkt für je zwei richtige Lösungen/Antworten

II.
„DER MENSCH IN SEINEM ALLTAG“
Begriff aus dem IT Gegenbegriff aus dem IT A) Übersetzung ÜT:
elephantus (Z. 3) homo (Z. 3)
Obwohl dort die Ehen streng sind, könntest du keinen Teil der
(= ihrer) Sitten mehr loben. Denn fast als Einzige der Barbaren
ornatus (Z. 3) inermis (Z. 3) sind sie mit (nur) einer Frau zufrieden, mit Ausnahme weni-
ire (Z. 3) repere (Z. 4) ger, die wegen ihrer angesehenen Stellung von sehr vielen
Hochzeitsanträgen umworben werden. Die Frauen leben in
Beurteilung: 1 Punkt für jedes Gegensatzpaar wohlbehüteter Keuschheit, von keinen Schauspielen und
keinen Gastmählern verdorben. Bei jenem Volk gibt es sehr
III. wenige Ehebrüche; deren Bestrafung (ist unmittelbar =)
erfolgt sofort und bleibt den Ehemännern überlassen: Der
Fremd- bzw. Lehnwort lateinisches Textzitat
Gatte verstößt die entblößte Frau mit abgeschnittenen Haaren
Effekt effecit (Z. 2) aus dem Haus und treibt sie mit Schlägen durch das ganze
Lokal loca (Z. 2) Dorf. Für verloren gegangene Keuschheit gibt es keine Gnade.
Nicht durch Schönheit, nicht durch (junges) Alter, nicht durch
Munition munivit (Z. 2)
Reichtum kann eine Frau (wieder) einen Gatten finden.
Potenz posset (Z. 3)

Reptilien repere (Z. 4) B) Arbeitsaufgaben IT:


I.
Union unus (Z. 3)
zusammengesetztes Wort Präfix / Suffix (Bedeutung) + Grundwort (Bedeutung)
Beurteilung: 1 Punkt für je drei richtige Lösungen/Antworten z.B. adeunt (Z. X) Präfix ad- (hin zu) + ire (gehen)

evigilo (Z. 2) e- (heraus-) + vigilare (wachen)


IV.
revocatur (Z. 5) re- (zurück-) + vocare (rufen)
zusammengesetztes Wort Präfix / Suffix (Bedeutung) + Grundwort (Bedeutung)
dimittitur (Z. 5) di- (weg-) + mittere (schicken)
transierat (Z. 1) Präfix trans- (hinüber-) + ire (gehen)
ascendo (Z. 8) a- (hin-) + scandere (steigen)
prohibere (Z. 2) Präfix pro- (voran-) + habere (haben)

concidit (Z. 2) Präfix con- (zusammen-) + caedere (fällen, töten) Beurteilung: 1 Punkt für je zwei richtige Lösungen/Antworten
effecit (Z. 4) Präfix ex- (hinaus-) + facere (machen)
II.
traduxit (Z. 4) Präfix trans- (hinüber-) + ducere (führen)
Stilmittel Beispiel (lateinisches Textzitat)
pervenit (Z. 4) Präfix per- (durch-) + venire (kommen)
Alliteration 1 quaeris quemadmodum (Z. 1)
Beurteilung: 1 Punkt für je zwei richtige Lösungen/Antworten

63

16431_Kern.indd 63 27.03.2013 11:53:37 Uhr


Lösungen

Alliteration 2 rursusque revocatur (Z. 4)

Antithese saepe ante – tardius raro (Z. 2 f.); abit – revocatur (Z. 4),
revocatur – dimittitur (Z. 4 f.)

Asyndeton ambulo – ungor – exerceor – lavor (Z. 9 f.)

Beurteilung: 1 Punkt für jedes richtige Beispiel (maximal 1 Punkt pro Stilmittel)

III.
a) ea, quae (Z. 4) bedeutet: b) confero (Z. 7) bedeutet:

„das, was“ X „zusammenbringen“ r

„die, die“ r „vergleichen“ r

„durch die, die“ r „zurückziehen“ X

„denen, die“ r „hineinbringen“ r

Beurteilung: 1 Punkt für die richtige Antwort


0 Punkte werden vergeben, wenn keine, die falsche oder mehr als eine Antwortoption
angekreuzt wurde.

IV.
Lateinisches Textzitat

1. diem (Z. 1)

2. aestate (Z. 1)

3. hora (Z. 2 + 5)

4. tempus (Z. 6)

Beurteilung: 1 Punkt für je zwei richtige Beispiele/Zitate


Für die Aufgabe wird kein Punkt vergeben, wenn mehr als die geforderten Textzitate
aufgelistet wurden.

V.
Begriff aus dem Interpretationstext Gegenbegriff aus dem Interpretationstext

saepe (Z. 2) raro (Z. 3)

tardius (Z. 3) ante (Z. 2)

Beurteilung: 1 Punkt für jedes passende Begriffspaar

VI.
Er macht eine Ausfahrt, nachdem er etwas diktiert hat.

Er geht zwei Mal am Tag spazieren.

Der beschriebene Tagesablauf gilt im Sommer .

Das Baden findet nach dem Training statt.

Beurteilung: 1 Punkt für je zwei richtige Vervollständigungen

VII.
richtig falsch

Der Autor erzählt seinen Tagesablauf seinen Kindern.


r X
(Begründung: quaeris / Z. 1 ‘ Adressat ist nur eine Person!)

Zwischen zwei Spaziergängen rezitiert er seine Reden. X r

Er wacht nie vor Sonnenaufgang auf. (Begründung: evigilo ple-


r X
rumque circam horam primam, saepe ante / Z. 2)

Vor dem Mittagsschläfchen wird spazieren gegangen.


r X
(Begründung: Paulum redormio, dein ambulo. / Z. 8)

Beurteilung: 2 Punkte: alle Teilantworten korrekt, 1 Punkt: > als die Hälfte korrekt
0 Punkte: als die Hälfte korrekt

VIII.
a) Der pedantische Charakter zeigt sich an den vielen genauen
Zeitangaben, die sich durch den ganzen Brief ziehen.
b) In Zeile 6 durch den Einschub neque enim certum dimen-
sumque est tempus.

Beurteilung: Der Beurteiler/die Beurteilerin definiert bei der Erstellung der Schularbeit
einen Erwartungshorizont für jede Leitfrage.
1 Punkt wird für jede dem Erwartungshorizont gemäß berücksichtigte Leitfrage vergeben.

64

16431_Kern.indd 64 27.03.2013 11:53:41 Uhr


Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Ihre VERITAS-K undenberatung zur Verfügung.
Rufen Sie einfach an, schicken Sie ein Fax oder ein E-Mail!
Tel. 0043/(0)732/776451/2280, Fax: 0043/(0)732/776451/2239
E-Mail: kundenberatung@veritas.at
Besuchen Sie uns auf unserer Website www.veritas.at

Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek


Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen
Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über
http://dnb.ddb.de abrufbar.

© VERITAS-VERLAG, Linz
Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht der Verbreitung (auch durch Film, Fernsehen, Internet, fotomechanische Wiedergabe, Bild-,
Ton- und Datenträger jeder Art) oder der auszugsweise Nachdruck

7., erweiterte Auflage (2014) – Entspricht der Rechtschreibreform 2006.

Gedruckt in Österreich auf umweltfreundlich hergestelltem Papier


Lektorat: Barbara Hein-Sunzenauer, Barbara Strobl-Kirnbauer
Herstellung, Layout und Umschlaggestaltung: Germana Kolmhofer; Irene Demelmair
Umschlagbild: Getty Images/Martin Child
Bildredaktion: Susanne Suk
Satz: dtp Veritas
Schulbuchvergütung/Bildrechte: © VBK/Wien
Alle Ausschnitte mit Zustimmung der VBK/Wien

Der Verlag hat sich bemüht, alle Rechtsinhaber ausfindig zu machen. Sollten trotzdem Urheberrechte verletzt worden sein, wird der Verlag
nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

ISBN 978-3-7058-7564-7

Unbenannt-3 3 28.02.14 11:29


01.12.14 08:36
MEDIAS IN RES! Übungsbuch II
Zu den Lektionen 21–40 und den Einstiegsmodulen
• Überschaubare Übungseinheiten: eine Doppelseite pro
Lektion – vom Formenlehretraining zum Übersetzen
längerer Texte
• für L4 : je eine Probeschularbeit zu beiden
Einstiegsmodulen
• Lösungen im Anhang ermöglichen einfache Selbstkontrolle

Zum Weiterüben
Medias In Res! Medias In Res! Mediam In Grammaticam!
Wortschatztraining Top in Form(en) Überblick über die
mit kompetenzorientierten Deklinations- und lateinische Grammatik
Übungen Konjugationstraining
AHS AHS AHS

Wolfram Kautzky Wolfram Kautzky Wolfram Kautzky · Oliver Hissek

MEDIAS IN RES! MEDIAS IN RES! MEDIAM IN


Wortschatztraining
5
Top in Form(en) GRAMMATICAM!
8
bis
Deklinations- und Konjugationstraining
5.

mit kompetenzorientierten Übungen


bis

Überblick über die lateinische Grammatik


8.
K
LA
SS
E

ISBN 978-3-7058-9321-4 ISBN 978-3-7058-8962-0 Schulbuch Nr: 120.152

Schulbuch Nr: 140.886 ISBN 978-3-7058-7564-7


Bauer / Hartl / Hissek / Kautzky / Zrzavy
MEDIAS IN RES – Übungsbuch II
VERITAS-Verlag
7., erweiterte Auflage (2014) www.veritas.at

www.veritas.at

16431_Umschlag.indd
Unbenannt-3 4 1-2 01.12.14 11:29

Das könnte Ihnen auch gefallen