Sie sind auf Seite 1von 49

MOBILE EFFECTS–

wie geht die mobile Reise in 2011 weiter?

Mobile Effects 2011 – wohin geht die mobile Reise?


Studiendesign

Studiendesign

Seite 2 Karin Rothstock


Zielsetzung und Nutzen dieser Studie

• Die künftig in regelmäßigen Abständen und nun zum dritten Mal durchgeführte
Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den mobilen Markt
besser zu verstehen und Hilfestellungen bei der Planung von mobiler Werbung
zu geben.

• Um die mobile Medienlandschaft möglichst breit abzubilden wurden im Januar


2011 5.537 Personen im TOMORROW FOCUS Netzwerk zur mobilen
Internetnutzung befragt.

• Parallel wurden Befragungen auf dem iPhone und dem iPad durchgeführt, um die
Ergebnisse durch mobile Primärdaten anreichern zu können.

• Die im folgenden getroffenen Aussagen beziehen sich alle auf die Nutzer des
Tomorrow Focus Netzwerkes. In Bezug auf die deutsche Internetbevölkerung
können hier Tendenzaussagen getroffen werden.

iPad Effects

iPhone Effects

Mobile Effects 2010-I Mobile Effects 2010-II Mobile Effects 2011-I

Mai 2010 August 2010 Januar 2011

Seite 3 Karin Rothstock


Ausstattung der
mobilen Internetnutzer

Ausstattung der mobilen Internetnutzer

Seite 4 Karin Rothstock


Nahezu jeder hat heute ein Mobiltelefon und immer mehr
Mobiltelefone haben Internetzugang

90 Prozent der Befragten


nutzen ein Mobiltelefon! Im
August 2010 waren es 88,4
Prozent. Dies entspricht einem „Welche Ausstattung hat Ihr Mobiltelefon
Wachstum von 1,8 Prozent! bzw. Smartphone?“
Angaben in %

Organizer-Funktion 87,5

„Nutzen Sie ein Mobiltelefon?“ Digitalkamera 86,1


Angaben in % Spiele 82,0

Nein Bluetooth 79,6


10,0
Internetzugang 74,6

MP3-Player 68,5

Email-Funktion 64,3

Eingebautes Radio 62,1

Videoplayer 49,9

Automatischer Empfang von Nachrichten 43,9

Navigationssystem 27,2
Ja
90,0 TV-Empfang 12,3

Seite 5 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Flatrate und Prepaid setzen sich durch

„Nun würde mich noch interessieren mit welcher Vertragsart Sie das mobile Internet nutzen?“
Angaben in %

54,6
Flatrate 57,3
58,5

10,7
Prepaid 15,0
17,0 Flatrates für Heavy-User und
Prepaid-Verträge für Selektiv-
17,3 User gewinnen an Bedeutung!
datenbasiertes
Abrechnungsmodell 13,7
10,5 Mai 10
Aug 10
4,6 Jan 11
Sonstiges 7,1
5,7

8,7
Weiß nicht 5,6
4,3

keine der 4,1


aufgeführten 1,3
Vertragsarten 4,0

Seite 6 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Nutzung
des mobilen Internet

Nutzung des mobilen Internet

Seite 7 Karin Rothstock


Ein Drittel ist 2011 schon mobil im Internet…

Ein Fünftel der Befragten gibt an über


das Mobiltelefon Websites abzurufen
und Emails zu senden!
„Nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon die Möglichkeit des
mobilen Internets?“
Angaben in %

„Wofür setzen Sie Ihr Mobiltelefon ein?“


Angaben in %

Ja
28,2 Websites abrufen 22,0

Emails senden 18,7

Kostenlose Apps verwenden 17,9

Nein Kostenpflichtige Apps verwenden 11,1


73,8

Internet-Telefonie 7,0

Seite 8 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Die Sättigung der mobilen Internetnutzung ist jedoch noch
lange nicht erreicht…

„Planen Sie im kommenden Jahr die mobile Internetnutzung?“


Angaben in %

Der mobile Internetmarkt ist


Ja, die zukünftige noch lange nicht gesättigt! Über
Nutzung ist
30 Prozent der Befragten
bestimmt
geplant. planen die mobile
10,2 Internetnutzung in 2011!

Zukünftige
Nutzung ist
Keine zukünftige vielleicht geplant
Nutzung geplant 22,1
67,7

Seite 9 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


…und die Vorbehalte verlieren nach und nach an Gewicht!

„Warum haben Sie bisher die mobile Internetnutzung nicht in Anspruch genommen?“
Top 2 – trifft voll und ganz zu bzw. trifft zu, Angaben in %

78,6
…zu teuer 77,1
71,2

57,8
…zu unkomfortabel 56,3
53,6
Anteil der Vorbehalte
52,2 gegenüber mobiler
…kein Interesse 49,1 Internetnutzung ist in den
53,1
letzten Monaten gesunken!

41,5
…zu unsicher 37,3
36,7 Mai 10
Aug 10
…kein 31,0
Internetzugang 26,7 Jan 11
vorhanden 29,6

26,0
…andere Gründe 22,0
27,8

Seite 10 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Die intensive Nutzung des mobilen Internets wird wichtiger

„Wie oft nutzen Sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“


Angaben in %

Knapp 60 Prozent der Befragten


sind mindestens täglich mobil
+18 Prozent
im Internet! Der Anteil der
Personen, die mehrmals täglich
mobil ins Internet gehen ist
44,5 deutlich angestiegen!

37,6

32,1
Mai 10
Aug 10
Jan 11
20,6
18,9

15,6 16,2
13,7 13,3
12,2
10,7
8,7 8,7 9,2 9,6
8,1
5,6
3,6 3,9 4,3
3,1

mehrmals täglich mehrmals die einmal die mehrmals im einmal im seltener


täglich Woche Woche Monat Monat

Seite 11 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Die Drivetime spielt eine wichtige Rolle in der Nutzungssituation

„Zu welchen Tageszeiten nutzen sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“
Angaben in %

Starker Anstieg zur 65,3


Drive Time
62,3 Das mobile Internet wird von
den Befragten vor allem zur
51,1 52,8
53,1 Drive-Time genutzt!

Starker Anstieg zur


Drive Time
39,4

12,9

bis 6 Uhr 6 bis 9 Uhr 9 bis 12 Uhr 12 bis 14 Uhr 14 bis 17 Uhr 17 bis 20 Uhr ab 20 Uhr

Seite 12 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Die Focus Online iPhone App hat im Vergleich zur Focus
Online Website andere Nutzungspeaks

Abrufe der Focus Online App mit dem iPhone im Tagesverlauf

Starker Anstieg zur


Bedtime

Starker Anstieg zur


Drivetime

Leichter Anstieg
zur Lunchtime

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23

Seite 13 Karin Rothstock

Quelle: Omniture, Januar 2011


Der Großteil der mobilen Internetnutzer ist täglich bis zu
einer Stunde mobil online

Wie viele Minuten pro Tag nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem
Mobiltelefon bzw. Smartphone?
Nutzungsdauer in Minuten; Anteil in %

46,7

Über 80 Prozent der Befragten


nutzen das mobile Internet
täglich bis zu einer Stunde!

17,8
16,3

9,0
5,7
3,7
0,9

0-20 21-40 41-60 61-80 81-10 101-200 200+

Seite 14 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Die Unterwegs-Nutzung ist und bleibt wichtig

„An welchen Orten nutzen Sie das mobile Internet?“


Angaben in %

Zug/Flughafen/Nahverkehr 17,7 25,8 20,6 17,4 18,5


Das mobile Internet wird
vorwiegend unterwegs genutzt!
Schule/Universität/Arbeitsplatz 19,1 26,3 18,3 16,5 19,9

Straße/Öffentliche Plätze 10,3 22,1 27,8 22,7 16,9

zu Hause 22,0 16,3 20,1 22,8 18,8 sehr häufig


häufig
bei Freunden/Verwandten 7,0 15,6 25,5 29,7 22,2 manchmal
selten
Restaurant/Bar/Cafe 5,6 12,9 23,1 32,5 26,0 nie

Natur/Parks 5,8 11,6 21,1 31,1 30,4

beim Einkaufen 4,1 7,7 19,2 33,3 35,6

auf Veranstaltungen 3,25,4 12,2 33,5 45,7

Seite 15 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Neben mobilen Applikationen darf auch die Browsernutzung
nicht unterschätzt werden

„Wie viel Zeit verbringen Sie durchschnittlich mit der Nutzung von Applikationen im Vergleich zur Browser-
Nutzung auf dem iPhone?“
Angaben in %

Mobile Applikationen werden


selektiv genutzt! Die Browser-
Nutzung spielt in der mobilen
45,5 46,1 Internet-Nutzung weiterhin eine
43,9 43,9
große Rolle!

35,7
34,1

16,8
14,7

9,2

3,1 3,6 3,5

nutze ausschließlich nutze 1 bis 50% der nutze 51 bis 99% der nutze keine
Applikation Zeit mit Applikationen Zeit mit Applikationen Applikationen

Mai 10 Aug 10 Jan 11

Seite 16 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Die Zahlungsbereitschaft für mobile Applikationen sinkt

„Wie viel würden Sie einmalig für eine mobile Applikation bezahlen?“
Die Zahlungsbereitschaft für mobile Apps Angaben in %
ist im vergangenen Jahr gesunken! 26,6
Prozent sind bereit für eine App zu
bezahlen! 2010 waren es noch 35 2€ und mehr
Prozent! 7,1
0,79€ bis 1,99€
6,4

bis 0,79€
2€ und 2010
13,1
mehr
14,0
0,79€ bis
1,99€
10,9

bis 0,79€
10,7
keine
Zahlungs
bereitsch
aft
64,5

keine
Zahlungsbereitsch
aft
73,4

Seite 17 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Kommunikation und Information sind die wichtigsten
Nutzungssituationen
„Wie häufig nutzen sie folgende Themenbereiche über das
mobile Internet?“
Angaben in %
Kommunikation, Nachrichten
und Wissen/Informationen sind
Versenden/Empfangen von Emails 28,1 14,5 14,6 9,8 14,2 17,3 die wichtigsten
Nutzungssituationen des
mobilen Internet!
Nachrichten 20,9 16,9 17,1 9,9 17,7 15,6

Wissen/Informationen nachschlagen 12,4 16,8 23,3 14,6 15,7 15,4

mehrmals täglich
Communities/Social Networks 20,3 11,8 11,3 8,2 13,0 33,6 täglich
mehrmals pro Woche
Fernsehen und Videoportale 8,6 6,9 15,0 13,4 21,0 33,3 mehrmals pro Monat
seltener
Instant Messaging 12,7 7,2 9,9 9,1 18,1 40,4 nie
keine Angabe

im Internet Radio hören 5,96,3 9,7 8,7 23,1 43,4

E-Commerce 3,7
5,6 9,4 8,5 21,5 48,8

Online-Games 5,3 5,65,9 18,0


2,7 60,0

Seite 18 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Das mobile Internet wird gern auch als Zeitvertreib genutzt

„Warum nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon bzw. Smartphone?“
Angaben in %
Zeitvertreib und
Zeitersparnis sind die
wichtigsten
als Zeitvertreib auf dem Weg 49,3 Nutzungsmotive für mobile
Internetnutzung!

Zeitersparnis 44,6

um Nachrichten zum aktuellen


Zeitgeschehen zu verfolgen 40,2

um lokale Informationen
abzufragen 29,6

um nach dem Weg zu schauen 4,6

weil es die anderen auch tun 4,0

Seite 19 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Der typische
mobile Internetnutzer ist…

Der typische mobile Internetnutzer ist…

Seite 25 Karin Rothstock


…eher männlich und jünger…

80 Prozent der mobilen


„Sie sind…?“
Angaben in % Internetnutzer auf dem TFM-
Netzwerk sind bis 49 Jahre alt!

weiblich
17,0 „Wie alt sind Sie?“
Angaben in %
23,2
21,8
19,2

16,2

12,4

7,2

bis 19 20-29 30-39 40-49 50-59 über 60


männlich Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre
83,0

Seite 26 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


…hoch gebildet und berufstätig bzw. in Ausbildung…

„Welches ist Ihr höchster Schulabschluss?“ „Welchen Beruf üben Sie aus?“
Angaben in % Angaben in %

Hochschulabschluss 31,3
nicht
berufstätig
Rentner 4,8
3,9
in
Ausbildung berufstätig
Abitur/Hochschulreife 25,9 65,3
24,7

Weiterführende Schule ohne


27,9
Abitur

Volksschule/Hauptschule 16,0

Seite 27 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


…und verdient mehr als der Durchschnitt!

„Wie hoch ist Ihr monatliches „Wie viele Einwohner hat Ihr Wohnort?“
Haushaltsnettoeinkommen?“ Angaben in %
Angaben in %

kein Einkommen 19,4

unter 1.000€ 17,1 43,8

32,6
1.000 bis 2.000€ 20,3
22,9

2.000 bis 3.000€ 18,6

3.000 bis 4.000€ 8,4 43,3 Prozent der


mobilen Internetnutzer bis 20.000 20.000 bis mehr als
Einwohner 100.000 100.000
haben auf dem TFM- Einwohner Einwohner
Netzwerk mehr als
über 4.000€ 16,3 2.000€ HHNE.

Seite 28 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Es lassen sich zwei verschiedene Nutzertypen
charakterisieren…

Hendrik Heavy-User Susanne Selektiv-User


Selektive und
Sehr intensive
situative
Nutzung des
Nutzung –
mobilen
mehrmals im
Internets –
Monat!
mehrmals
täglich!

Prepaid
Flatrate

Nutzungsdauer
Tägliche bis zu 60
Nutzungsdauer Minuten pro
bis zu 60 Monat
Minuten

Situative
Nutzung in Nutzung z.B.
allen um nach dem
Lebenslagen Weg zu
schauen

Seite 29 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


ZAHLEN, DATEN, FAKTEN zur mobilen Internetnutzung in
Deutschland

Ein Drittel der Handynutzer Flatrates für Heavy-User


ist 2011 schon mobil im und Prepaid-Verträge für
Die Nutzung der Internet! Selektiv-User gewinnen an
klassischen Medien nimmt Bedeutung
seit der Nutzung des
mobilen Internets deutlich
ab!
Der mobile Internetmarkt
ist lange nicht gesättigt!
Über 30 Prozent planen die
mobile Internetnutzung in
2011!
Die Zahlungsbereitschaft
für mobile Apps ist im
vergangenen Jahr
gesunken!

Knapp 60 Prozent der


Befragten sind mindestens
täglich mobil im Internet!
Mobile Applikationen
werden selektiv genutzt! Über 80 Prozent der
Die Browser-Nutzung spielt Befragten nutzen das
in der mobilen Internet- mobile Internet täglich bis
Nutzung weiterhin eine zu einer Stunde!
große Rolle!

Seite 30 Karin Rothstock


Online and Mobile
goes Tablet PC

Online and Mobile goes Tablet PC…

Seite 31 Karin Rothstock


Tablet PCs halten Einzug im deutschen Wohnzimmer

Tablet PCs sind auf dem


Vormarsch! Ein Drittel der
„In letzter Zeit haben iPad und ähnliche Befragten ist schon über Tablet
Geräte für Aufsehen in der Medienbranche
PC online! Und: Wer Tablet PCs
gesorgt. Nutzen Sie ein solches Gerät um
ins Internet zu gehen?“ nutzt, ist sehr regelmäßig damit
Angaben in % online!
Ja, das
iPad
8,1
Ja, ein
anderes
Gerät „Wie häufig gehen Sie über ein solches
22,0 Gerät ins Internet?“
Angaben in %
32,1

12,2
Nein
69,9
8,8
5,4
3,3

mehrmals täglich mehrmals die mehrmals pro seltener


täglich Woche Monat

Seite 32 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


Und wer das Tablet PC noch nicht nutzt, denkt vielleicht
schon darüber nach…

„Planen Sie im kommenden Jahr die mobile Internet-Nutzung?“


Angaben in %
Großes Potential in 2011: Über
Ja, die ein Viertel der Befragten
zukünftige denken über den Kauf eines
Nutzung ist Tablet PC nach!
Weiß nicht. bestimmt
17,3 geplant
9,4

Die zukünftige
Nutzung ist
vielleicht
geplant
17,3

Keine
zukünftige
Nutzung
geplant
56,0

Seite 33 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011


TOMORROW FOCUS Media
geht weiterhin auch den
„InPad-Forschungsweg“

TOMORROW FOCUS MEDIA geht den Inpad-


Forschungsweg…

Seite 34 Karin Rothstock


Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media?

Einführung des iPads in Deutschland im Mai 2010

Start der Onsite-


Befragung auf dem iPad
– Auslieferung der
Fragebögen via iPad-
Targeting

364 komplett ausgefüllte


Fragebögen im Januar 2011

Seite 35 Karin Rothstock


Kaufgründe für das iPad

Was war einer der Hauptgründe, warum Sie sich das iPad gekauft haben.
Anteil in %

Handlichkeit und Mobilität 26,0

Bildschirmlesbarkeit 7,6

Bequeme Nutzung 7,2

Qualität der Hard- und Software 6,9 Das iPad wird vor allem aus
Gründen der Handlichkeit und
Technik- und Innovationsaffinität 6,5 Mobilität gekauft.

Crossmediale Unterhaltung 6,3

Markenimage von Apple 5,1

Einfache Bedienbarkeit / Touchscreen 5,1

Berufliche Gründe 4,9

Design 4,7

Nutzung von Apps 4,3

Neugier 3,6

Sonstige 11,9

Seite 36 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364


Das iPad wird sehr regelmäßig genutzt

„Wie oft nutzen Sie Ihr iPad?“


Angaben in %

Mehrmals täglich 81,6

Täglich 14,8

Das iPad wird von 97 Prozent


der Befragten mindestens
Mehrmals die täglich genutzt!
3,0
Woche

Mehrmals im
0,5
Monat

Seite 37 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364


Das iPad wird vorwiegend privat zu Hause genutzt

„Nutzen Sie Ihr iPad überwiegend beruflich oder privat?“ „Wo nutzen Sie Ihr IPad hauptsächlich?“
Angaben in % Angaben in %

43,1
zu Hause
80,5

30,5

23,4

1,4
unterwegs
16,8
Überwiegend Sowohl Ausschließlich Überwiegend
privat beruflich als privat beruflich am
auch privat / Arbeitsplatz
Beides gleich 2,7

Seite 38 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364


Klare Nutzungspeaks zur Breakfast- und Couchtime!

„Zu welchen Tageszeiten nutzen Sie Ihr iPad?“


Angaben in %

78,6
Nutzungspeak zur
Couchtime

71,7

Starker Anstieg zur


Breakfast Time 39,0
36,0
40,9

31,3

10,4

bis 6 Uhr 6 bis 9 Uhr 9 bis 12 Uhr 12 bis 14 Uhr 14 bis 17 Uhr 17 bis 20 Uhr ab 20 Uhr

Seite 39 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364


Die FOCUS Online iPad App wird vor allem zum Frühstück und
zur Couchtime genutzt!
Abrufe der Focus Online iPad App im Tagesverlauf
3.500 600.000
Starker Anstieg zur
3.000 Couchtime
500.000

2.500
400.000
Starker Anstieg zur
2.000
Morning Time bzw.
Drive Time
300.000
1.500

200.000
1.000

500 Leichter Anstieg 100.000


zur Lunchtime

0 0
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23

Seite 40 Karin Rothstock

Quelle: Omniture, Januar 2011


An Werktagen hat das iPhone die Nase vorn – am
Wochenende ist das iPad klarer Sieger

Abrufe der Focus Online App (Index (Ø-Wochentag=100)

iPhone iPad

122

110
115

104 103 106

100 93 93
97

91 91
88
87

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Seite 41 Karin Rothstock

Quelle: Omniture, Januar 2011


Printmedien werden 2011 verstärkt über das iPad gelesen!

„Wie oft nutzen Sie folgende Anwendungen auf Ihrem iPad*?“


Angaben in %

Internet, Websites 97,5

Lesen Tageszeitungen,
Nachrichten
81,3

Lesen Zeitschriften,
Magazine
50,8

Kalender 48,4
Print wird mobil! Das Lesen von
Fotos ansehen 43,7 Tageszeitungen und
Zeitschriften spielt auf dem iPad
Kontaktlisten,
Adressen pflegen
42,3 eine große Rolle!

Musik hören 32,4

Spiele 31,9

Filme ansehen 27,7

Lesen Bücher 23,6

Bürosoftware nutzen 18,7

Seite 42 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364; *häufig


iPad-Besitzer sind „geübte“ Apple-User

Besitzen Sie neben dem iPad noch weitere „Sie haben angegeben, dass Sie weitere Produkte von Apple
Produkte von Apple? besitzen. Um welches Produkt handelt es sich dabei?“
Angaben in % Angaben in %

Ja
79,9
iPod 67,0

iPhone 64,0

Notebook 40,2

Personal
30,2
Computer

Nein Sonstige 14,4


20,1

Seite 43 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364;


Steigerung der Zahlungsbereitschaft: Drei Viertel der iPad-Besitzer
sind bereit für journalistische Inhalte auf dem iPad Geld auszugeben

„Wie viel Geld sind Sie bereit, pro Monat auszugeben, um journalistische Inhalte auf dem
iPad zu lesen?“
Angaben in %

Weniger als 5 Nur ein Viertel der iPad-Besitzer ist


Euro
nicht bereit für journalistische Inhalte
Nichts 28,4
auf dem iPad Geld auszugeben! Dieser
26,1
Wert konnte im Vergleich zu 2010
deutlich gesteigert werden! In 2010
waren über 30 Prozent der iPad-
Besitzer noch nicht bereit für
journalistische Inhalte Geld
auszugeben!

Mehr als 10
Euro
13,5

Zwischen 5 und
10 Euro
32,0

Seite 44 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364;


Werbung auf dem iPad ist deutlich akzeptierter als in
klassischen Medien

„Bei der folgenden Frage geht es um Werbung auf dem iPad. Welche
der folgenden Statements treffen auf Sie zu?“
Angaben in %

Bei kostenlosen Inhalten, ist es in


Ordnung, wenn sich die Angebote 67,0
über Werbung finanzieren

Die Werbung empfinde ich als


42,9
störend

Ich schaue mir Werbung auch ab und


19,6 Die Akzeptanzwerte für
zu ganz bewusst an
Werbung auf dem iPad sind
Durch Werbung bin ich schon deutlich besser als in klassichen
häufiger auf neue Produkte oder Medien!
17,9
Angebote am Markt aufmerksam
geworden

Manchmal finde ich die Werbung


14,5
richtig gut

Die Werbung bietet einen Überblick


über den Markt, über Dinge, die 10,8
angeboten werden

Seite 45 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364;


Der typische
iPad-Nutzer ist…

Der typische iPad-Nutzer ist…

Seite 46 Karin Rothstock


…eher männlich und mittleren Alters…

„Sie sind…?“
Angaben in % Knapp 90 Prozent der iPad-
Besitzer sind über 30 Jahre alt

weiblich „Wie alt sind Sie?“


23,1 Angaben in %
31,9 31,2

21,7

14,0

5,2 6,0

männlich
76,9
bis 19 Jahre 20-29 Jahre 30-39 Jahre 40-49 Jahre 50-59 Jahre über 60
Jahre

Seite 47 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364;


…sehr hoch gebildet und berufstätig…

„Welches ist Ihr höchster Schulabschluss?“ „Welchen Beruf üben Sie aus?“
Angaben in % Angaben in %

Hochschulabschluss 55,2
nicht
berufstätig
17,3

berufstätig
82,7
Abitur/Hochschulreife 19,5

Weiterführende Schule ohne


17,0
Abitur

Volksschule/Hauptschule 8,3

Seite 48 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364;


…ist Entscheider und Gutverdiener!

„Inwieweit sind Sie an Entscheidungen, die in Ihrem „Wie hoch ist Ihr monatliches
Unternehmen getroffen werden, beteiligt?“ Haushaltsnettoeinkommen?“
Angaben in % Angaben in %

Ich bin nicht


an bis 1.500€ 6,9
Entscheidung
en beteiligt.
9,2

Ich treffe
Ich äußere endgültige
Wünsche und Entscheidung
weise auf en. 1500€ bis 2.500€ 13,3
fehlendes hin, 43,2
gebe
Anregungen.
17,0

2.500€ bis 3.500€ 11,7


Ich bin
vorbereitend
bzw. beratend
in
Entscheidung
en
eingebunden. Über 70 Prozent der
30,6 3.500€+ 60,1
iPad-Besitzer haben
monatlich mehr als
2.500€ netto im Haushalt
zur Verfügung

Seite 49 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364;


Der typische Ipad User und Early Adopter ist…

…Apple-Fan und hat


schon andere Apple- …männlich
Produkte!

…liest die Zeitung am


…über 30 Jahre
Frühstückstisch auf
alt!
dem Ipad!

…berufstätig und hat


…nutzt sein Ipad
einen
hauptsächlich privat!
Hochschulabschluss!

…ist ein klassischer …verwendet sein Ipad


Entscheider! mehrmals täglich!

Seite 50 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; n=364;


ZAHLEN, DATEN, FAKTEN zur Tablet PC Nutzung in Deutschland

Die Akzeptanzwerte für


Werbung auf Tablet PCs Hauptkaufgründe für Tablet
sind deutlich besser als in PCs sind: Handlichkeit und
Steigeurng der
klassichen Medien! Mobilität!
Zahlungsbereitschaft: Drei
Viertel der Tablet PC-
Besitzer sind bereit für
journalistische Inhalte auf
dem iPad Geld auszugeben
Tablet PCs werden sehr
intensiv genutzt: Das iPad
wird von 97 Prozent der
Befragten mindestens
täglich genutzt!
Print wird mobil! Das Lesen
von Tageszeitungen und
Zeitschriften spielt auf dem
iPad eine große Rolle!

Tablet PCs werden


vorwiegend privat genutzt!
Tablet PCs werden vor
allem am Wochenende Nutzungspeaks bei Tablet
genutzt! An Werktagen hat PCs lassen sich vor allem
eher das Mobiltelefon die zur Frühstückszeit und ab
Nase vorn! 20 Uhr (Couchsurfing)
messen!

Seite 51 Karin Rothstock


Anhang

Anhang

Seite 52 Karin Rothstock


Soziodemographie

Seite 53 Karin Rothstock

Quelle: Onsite-Befragung auf dem TFM-Netzwerk; n=5.537; Januar 2011; *vor Gewichtung – aufgrund der Geschlechterverteilung wurden die Daten gewichtet;
Gewichtungsfaktor m=0,72; Gewichtungsfaktor w=1,69