Sie sind auf Seite 1von 15

Fachthemen

Ferenc Papp DOI: 10.1002/stab.201410128


Achim Rubert
Jozsef Szalai

DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitäts­


analysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)
Dieser Aufsatz beschreibt – als erster einer Serie von drei Teilen – im Wesentlichen die mit u und die seitlichen Verschiebun-
Details der so genannten „Allgemeinen Methode” von DIN EN 1993-1-1/Abschnitt 6.3.4. gen (in y- bzw. jetzt auch u-Richtung)
Diese softwarebasierte Methode für beliebige 2D- und 3D-Stahlstrukturen benutzt ein mit v belegt sind. Auch Formeln aus
­integriertes Nachweiskonzept der Stabilitätsanalyse und -nachweise. Sie wird mit der älteren Literaturquellen werden zwecks
klassischen Ersatzstabmethode für Stabilitätsnachweise einfacher Stabmodelle verglichen, besserer Vergleichbarkeit auf eine
bei der im Allgemeinen unterschiedliche Berechnungsmodelle (wie auch gegebenenfalls weitgehend zu DIN EN 1993-1-1 kon-
entsprechende Software) zur Schnittgrößenberechnung in der Ebene und den Stabilitäts- forme Bezeichnungsweise umgestellt.
nachweisen verwendet werden. Für die numerische Analyse – das ist ein entscheidender
Kernpunkt der Methode – wird die auf der Basis von EC 3 entwickelte Software ConSteel 2 Einleitung
eingesetzt, die ein leistungsfähiges 3D finites Balken-Stützenelement mit zwei Knoten 2.1 Überblick
und jeweils sieben Verformungsfreiheitsgraden verwendet, dessen Qualität mit relevan-
ten Benchmark-Tests nachgewiesen wird. Nach der soeben erst publizierten Methodik
Dieser Teil des Aufsatzes beschreibt
der Klassifikation von Software zur Anwendung der Theorie 2. Ordnung ist ConSteel in
DIN EN 1993-1-1-kompatible und für
die höchste Kategorie 5 (TH. II.O.-3WS) einzuordnen. Die „Allgemeine Methode” führt zu
komplexe 2D- und 3D-Strukturen des
einer robusten und vor allem verständlichen computerunterstützten Nachweismethodik
Stahlbaus geeignete integrierte Nach-
gegen globales Stabilitätsversagen.
weisverfahren, die zum korrekten
DIN EN 1993-1-1 based integrated stability analysis of 2D/3D steel structures (Part 1). This Nachwies die Wölbkrafttorsion zu be-
paper – as the first one of a series of three parts – presents the details and use of the rücksichtigen haben, wenn ihre Trag-
“General method” of DIN EN 1993-1-1/clause 6.3.4. This method is a model based design glieder aus dünnwandigen offenen
procedure for steel structures using integrated stability analysis and standard check. The Profilen bestehen. Sämtliche Compu-
method is compared to the classical method where different calculation models as well as termodelle, Berechnungen der Eigen-
suitable software are used for the stress analysis and for the stability analysis and check. lösungen (Eigenwerte/Vergrößerungs-
Also the alternative method of 3D calculations with the theory 2nd order using equivalent faktoren acr und Eigenformen/-funkti-
initial deformations, which are derived from the eigenform analysis, is presented. onen hcr(x)) und der Beanspruchungen
For the numerical analysis (as it is the crucial point of the method) the 14 DOF beam-­ (Schnittgrößen) nach der Biegetor­
column finite element of ConSteel is described and its quality is shown by relevant sionstheorie des gering verformten
benchmarks. According to the recently published methodology for the classification of Systems entstanden mit der integrati-
2nd order theory software ConSteel belongs to the highest category 5 (TH.II.O.-3WS). ven 3D-Software ConSteel [P1] ohne
­Finally it is shown that the “General method” leads to an easy to use, robust and under- Zuhilfenahme weiterer Programme.
standable computer aided design methodology against loss of global stability. Neben der Zusammenstellung
wichtiger DIN EN 1993-1-1-basierten
baupraktischen Nachweisverfahren
1 Bezeichnungsweisen Es wird in dieser Veröffentlichung ver- gegen Stabilitätsverlust werden die in-
sucht, konsequent die Bezeichnungs- tegrierte Methode, ihr Mehrwert und
Die Einführung der Eurocodes in weise von DIN EN 1993-1-1 zu be- ihre Anforderungen fokussiert sowie
Deutschland brachte neben redaktio- nutzen, auch wenn hier und da unge- die Möglichkeiten, Bedingungen, Er-
nellen Änderungen (Benennungen, wöhnliche Bezeichner auftreten (z. B. fordernisse und das verwendete Finite
Formeln, Parameterbezeichnungen Iu anstatt Iy). Element mit markanten Benchmark-
etc.) auch neue Parameter mit sich. Es sei hier darauf hingewiesen, Beispielen vorgestellt. Insbesondere
Diese Veröffentlichung verwendet dass die in DIN EN 1993-1-1 defi- wird auf die für Deutschland neue
weitgehend die Notifikation von DIN nierte Bezeichnung (u, v) für die „Allgemeine Nachweismethode“ be-
EN 1993-1-1 [1a/b], die sich zu man- Querschnittsachsen unsymmetrischer liebiger kompletter Stabsysteme nach
chen Bezeichnungen älterer Normen Querschnitte ungeschickt und ohne Abschnitt 6.3.4 eingegangen, die von
und Literaturquellen unterscheidet. die Konsequenzen bedenkend ge- DIN EN 1993-1-1 als einzige klassi-
Tabelle 1 fasst wichtige Unterschiede wählt wurde, da ja seit langem die sche Nachweismethode gegen räumli-
wesentlicher Bezeichner zusammen. Längsverschiebungen des Querschnitts ches Stabilitätsversagen allgemeiner/

© Ernst & Sohn Verlag für Architektur und technische Wissenschaften GmbH & Co. KG, Berlin · Stahlbau 83 (2014), Heft 1 1
F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

Tabelle 1.  Vergleich wichtiger älterer und DIN EN 1993-1-1-konformer Bezeichner


Table 1.  Comparison of elder and DIN EN conform notation

Nomenklatur
Bezeichner/Bedeutung
DIN EN 1993 ältere
Beanspruchungen (Schnittgrößen)
resultierendes Torsionsmoment (T = Tt + Tw) T Mx, MT
St. Venant‘sches oder primäres Torsionsmoment Tt Mxp, MT1
Wölbtorsionsmoment oder sekundäres Torsionsmoment Tw Mxs, MT2
(Wölb-)Bimoment B Mw, Mω
kritische Beanspruchungen (Schnittgrößen und modale Eigenform)
ideale Verzweigungslast des (Biege-)Knickens (Knicklast) Ncr Nki, Pki, Fki
ideale Verzweigungslast des Drillknickens (Drillknicklast) Ncr,T
PD, FD,ki
ideale Verzweigungslast des Biegedrillknickens (Biegedrillknicklast) Ncr,TF
ideale Momentenlinie des Biegedrillknickens (Biegedrillmomente) Mcr(x) Mki,y(x)
Betragsmaximum der idealen Momentenlinie des Biegedrillknickens Mcr Mki,y, Mki
Eigenfunktion der Verschiebungen der niedrigsten Verzweigungslast ηcr(x) –
geometrische Ersatzimperfektion, affin zur Eigenfunktion ηcr ηinit(x) –
Vergrößerungsbeiwerte/Steigerungsfaktoren
Vergrößerungsfaktor der Einwirkungen zum Erreichen der idealen Verzweigungsbeanspruchung αcr ηki, νki
Vergrößerungsfaktor der Einwirkungen zum Erreichen der idealen Verzweigungsbeanspruchung
αcr,op –
bei Ausweichen aus der Ebene
kleinster Vergrößerungsfaktor der Bemessungswerte der Einwirkungen zum Erreichen der cha-
rakteristischen Grenztragfähigkeit einer Konstruktion in der Tragwerksebene (ohne Knicken und αult,k –
Biegedrillknicken aus der Ebene)
Beiwerte des Knickens und Biegedrillknickens
− −
Schlankheitsgrad und Abminderungsbeiwert des Biegeknickens λ, χ λk, κ
− − −
Schlankheitsgrad und Abminderungsbeiwert des (Biege-)Drillknickens (N) λT, χ λv, λvi, κ
− −
Schlankheitsgrad und Abminderungsbeiwert des Biegedrillknickens (M) λLT, χLT λM, κM
Globaler Schlankheitsgrad und Abminderungsbeiwert zur Berücksichtigung des Stabilitätsverhal- −
λop, χop –
tens aus der Tragwerksebene

beliebiger Stahlstrukturen angeboten tens besondere Bedeutung. Zur Erzie- faktoren nach Abschnitt 6.3 von
wird. Der Aufsatz beschäftigt sich lung wirtschaftlicher Konstruktionen [1] zur Berechnung der Traglast (→
schwerpunktmäßig mit dieser Me- der Haupttragelemente sind effiziente Abschnitt 6)
thode, um ihre Vorteile aufzuzeigen Berechnungs- und Nachweismetho-
und sie in Deutschland bekannter den zur Verhinderung des Stabilitäts- Im Fall a) verzichtet man bei bauprak-
und populär zu machen. verlustes einzusetzen und diese domi- tisch relevanten Nachweisverfahren
Die alternative Nachweismethode nieren auch in vielen Fällen (wie z. B. auf GMNI (geometrisch und materiell
der räumlichen Theorie des gering Hallenkonstruktionen) die Dimensio- nichtlineare)-Analysen. Die Einwir-
verformten Systems mit Ansatz von nierung der Konstruktion. DIN EN kungen bzw. Einwirkungskombinatio-
Vorverformungen wird ebenfalls be- 1993-1-1 bietet grundsätzlich immer nen werden stattdessen durch geeig-
handelt. Teil 2 des Aufsatzes wird die zwei (physikalisch miteinander ver- nete geometrische Imperfektionen (so
Anwendung auf komplexere 2D-Trag- wandte) Optionen an: genannte Ersatzimperfektionen) er-
werke (u. a. auch mit räumlichen La- a) Methoden, die auf Berechnungen gänzt, die pauschal vereinfacht alle
gerungsbedingungen) in den Vorder- der Tragwerksbeanspruchungen strukturellen Imperfektionen (im we-
grund stellen. 3D-Tragwerke werden am verformten System beruhen; sentlichen Eigenspannungen und reale
im dritten Teil behandelt. man benötigt dazu geeignete geo- geometrische Imperfektionen) erfassen
metrische Ersatzimperfektionen, sollen. Leider sind im Eurocode so-
2.2 Methodenvergleich der Stabilitäts- die in den Abschnitten 5.2 und 5.3 wohl Form als auch Amplitude der
nachweise von [1] beschrieben sind (→ Ab- anzusetzenden Imperfektionen für
schnitt 5) manche wichtigen Konstruktions-
Bei der statischen Berechnung und b) Methoden, die auf der klassischen und Nachweisbereiche nur teilweise,
Bemessung von Stahlkonstruktionen Stabilitätsanalyse nach Euler beru- ungenügend oder gar nicht erfasst
hat die Analyse des Stabilitätsverhal- hen; sie benutzen Abminderungs- (z. B. Biegetorsionsprobleme elastisch

2 Stahlbau 83 (2014), Heft 1


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

ausgesteifter Träger). Im Anschluss an wendig, die Fähigkeiten der in der Bau- sie verlangen ein spezielles Berech-
eine komplette Berechnung der Be­ praxis benutzten Programme und da- nungsmodell und damit zusätzliche
anspruchungen aller Einwirkungs- mit die möglichen bzw. notwendigen auf Stabilitätslösungen spezialisierte
kombinationen am verformten Sys- Vorgehensweisen zu differenzieren. DV-Programme, die bisher allerdings
tem sind nur noch die elastischen Tabelle 3 zeigt die prinzipiellen Unter- meistens nur auf 2D-Systeme oder ge-
oder plastischen Tragfähigkeiten der schiede im Vergleich der Spalten radlinige ebene Durchlaufträger be-
Querschnitte nachzuweisen. Aller- „konventionell/klassisch“ und „inte­ schränkt sind. Beispielsweise werden
dings sei hier darauf hingewiesen, griert“. bei der SCIA Software [P2] das Spezi-
dass bei den plastischen Nachweisen Bei der klassischen Methode wird alprogramm BT II und bei RSTAB [P3]
gemäß [1], (Abschnitt 5.2.2(7)(a)) bis das globale Computermodell der Stahl- das Programm FE-BGDK benutzt.
zu 9 % Abweichungen zur un­sicheren struktur bei dünnwandigen offenen Aber es ist sehr wichtig zu erkennen,
Seite im Vergleich zu genauen Lösun- Profilen (z. B. Walz- oder Schweißpro- dass dann diese Zusatzmodelle nahezu
gen festgestellt wurden [3]. file) im Allgemeinen nur für die Berech- unabhängig vom „Haupt“-Modell
Man unterscheidet nach der nung der Beanspruchungen (Schnitt- sind, mit dem die Beanspruchungen
Größe der Verformungen die Theorie größen) in Anspruch genommen, ermittelt werden. Insbesondere die
kleiner Verformungen (auch Theorie während die Stabilitätsanalyse mit Übergabeschnittstellen vom Haupt-
2. Ordnung genannt), die in den weit- separaten Modellen und meistens an zum Stabilitätsprogramm bergen di-
aus meisten Praxisfällen ausreicht aus dem Gesamtmodell extrahierten verse Probleme, die trotz korrekter
und in ConSteel implementiert ist, Einzelstäben zu erfolgen hat. Diese Überleitung der Belastungen und be-
und die Theorie großer Verformungen Modelle können bei einfachen Syste- rechneter Beanspruchungen leicht zu
(manchmal auch Theorie 3. Ordnung men analytische Lösungen sein oder groben Fehlern der Stabilitätsmodelle
genannt), die z. B. bei Durchschlag-
problemen notwendig wird. Tabelle 2.  DIN EN 1993-1-1-konforme Nachweismethoden der Stabilität
Fall b) ist die klassische/konven- Table 2.  Design methods for stability checks according to DIN EN 1993-1-1
tionelle Ingenieurmethode zur Lö-
sung von Stabilitätsproblemen, bei Vorgehensweise/Parameter
der die Traglasten bzw. die diese be- Methodentyp 1 2
schreibenden Querschnittstragfä­
Abminderungsfaktoren Imperfektionen
higkeiten stabilitätsbedingt durch
schlankheits- und querschnittsform- klassisch/ bei N:  l oder lT → c bei N:   e0,d, f0, hinit (x)
A
abhängige Abminderungsfaktoren c konventionell bei My: lLT → cLT bei My: k · e0,d, hinit (x)
bestimmt werden. In Ermangelung bei N und My beliebige Beanspruchung
von Lösungen für komplexere Struk- B integriert
ault,k, acr,op, lop → c und cLT hinit (x)
turen (z. B. bereits bei ebenen Rah-
men) war diese Methode bisher mei­
stens auf Einzelbauteile beschränkt, Tabelle 3.  Vergleich zwischen der konventionellen/klassischen und integrativen
kann jetzt jedoch durch Anwendung Nachweismethodik für Stahlkonstruktionen mit dünnwandigen offenen/ge­
der „Allgemeinen Methode“ nach Ab- schlossenen Profilen
schnitt 6.3.4 von [1] unter Nutzung Table 3.  Comparison of the conventional/classic and integrated design methods
geeigneter Software (z. B. [P1]) auf be- for steel structures with open/closed thin walled steel sections
liebige mit M⊕N-beanspruchte Kon­
struktionen erweitert werden.
Bei einer computerorientierten
Betrachtung ist aufgrund der für die
praktische Anwendung zur Verfügung
stehenden wesentlich umfangreiche-
ren Methoden/Software die folgende
Unterscheidung sinnvoll, die in Ta-
belle 2 veranschaulicht und auch in
[2] beschrieben wird:
• klassische Methode – getrennte Sta-
bilitätsnachweise an Einzeltragglie-
dern
• integrierte Methode – globaler Sta-
bilitätsnachweis an Gesamt- oder
Teiltragwerken

Im Hinblick auf den bei baustatischen


Berechnungen bereits alltäglichen
Einsatz der EDV ist es allerdings bei
komplexeren 2D- und 3D-Modellie-
rungen von Stahlkonstruktionen not-

Stahlbau 83 (2014), Heft 1 3


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

und damit -berechnungen führen kön- Verläufe, unsymmetrische Quer- Strukturen, die eine sichere und meis-
nen. Beispielsweise werden keine (oder schnitte etc. tens auch wirtschaftlichere Konstruk-
keine korrekten) räumlichen Lage- • Lagerungsbedingungen: tion ermöglichen.
rungsbedingungen übergeben und/  elastische (auch untereinander
oder die korrekte Wirkung elastischer gekoppelte) Stützungen (in der 3  Das finite Stabelement
räumlicher Stabilisierungen (z. B. von Ebene und aus der Ebene), Lini-
Dachverbänden) werden nicht oder enlagerungen, exzentrische An- Das auf der vollständigen (nicht nur
nur grob nachgebildet. Auch die Lage- schlüsse, Trag- und Verformungs- P-D-Effekte) Biegetorsionstheorie des
rungsbedingungen der Schnittstellen, verhalten von Anschlüssen etc. geraden Balkens basierte finite Stab­
die bei der Aufteilung zu Einzeltrag- • ungewöhnliche Laststellungen: element von ConSteel wird vorgestellt,
werken für einfache Stabilitätsnach- exzentrische Lasteinleitungen, di- das kleine Verformungen voraussetzt.
weise entstehen, lassen sich meistens rekte Torsionseinwirkungen etc. Daher sollten die Tangentenwinkel an
nur abschätzen (auf der sicheren/un- – Ein wesentlich größeres Spektrum die Biegelinie 5° (ca. 0,1 rad) und der
sicheren Seite; wie weit?). Somit ent- an Tragwerksstrukturen kann rea- Torsionswinkel 15° (ca. 0,3 rad) nicht
stehen für Stabilitätsnachweise diverse listischer analysiert werden. überschreiten. Das so genannte Bal-
unabhängige Teilmodelle mit speziel- – Mehr architektonische/konstruk- ken-Stützenelement kann durch Längs-
len Lagerungsbedingungen, besonde- tive Kreativität kann im Tragmodell kräfte, räumliche Querlasten sowie
ren Knicklängen, äquivalenten Mo- realisiert und sicher erfasst werden. Biege- und Torsionsmomente beliebig
mentenbeiwerten etc. Obwohl diese beansprucht werden. Nach der kürz-
Parameter wesentlichen Einfluss auf Es soll hier besonders betont werden, lich publizierten Methodik der Klassi-
die Ergebnisse der Stabilitätsanalyse ha- dass die korrekte Anwendung der be- fikation von Software zur Anwen-
ben, sind sie möglicherweise nicht mit schriebenen integrierten Methode sehr dung der Theorie 2. Ordnung [37, Ta-
dem Tragverhalten des Haupt(struktur)- spezielle Ansprüche an das baustati- belle 3] ist ConSteel in die höchste
Modells konsistent, das die Beanspru- sche Modell der Analyse und damit Kategorie 5 (TH. II.O.-3WS) einzu-
chungen liefert. an die Leistungsfähigkeit des DV-Pro- ordnen, was z. T. die folgenden Bei-
Dagegen nutzt die integrierte Me- gramms stellt, um alle möglichen räum- spiele und weitere hier nicht vorge-
thode ein gemeinsames Modell (2D lichen Versagensfälle der Stabstatik stellte Vergleichsrechnungen aus [37]
oder 3D) sowohl für die Berechnung (Biegeknicken, Drillknicken, Biege- belegen.
der Beanspruchungen als auch für alle drillknicken, kombinierte Versagens- Bild 1 zeigt das im Querschnitt
ebenen und räumlichen Stabilitäts- formen, planmäßige Torsion etc.) zu beliebig geformte dünnwandige finite
analysen. Die Vorteile des integrierten beherrschen. Das ist keinesfalls trivial Element mit den zwei Knoten j und k
Modells (und DV-Programms) können und die meisten kommerziellen und im lokalen x-u-v-Koordinatensystem
folgendermaßen zusammengefasst praxisorientierten Programmsysteme (bei unsymmetrischem Querschnitt)
werden: zur statischen Analyse von Stahlkon- bzw. x-y-z-Koordinatensystem (bei
– Alle Berechnungen und Nachweise struktionen haben begrenzte Fähig- Einfach- und Doppelsymmetrie). Es
sind konsistent in einem globalen keiten zur Behandlung räumlicher kann als Balkenelement (nur Biege-
Modell. Stabilitätsfälle (s. o.), beherrschen momente), als Stützenelement (Pen-
– Es besteht ein geringeres Risiko für eben nur das Biegeknicken. Der ent- delstütze), als Torsionsbalken und im
falsche Lagerungsbedingungen bei scheidende Kernpunkt ist die kor- allgemeinen Fall als Balken-Stützen-
räumlichen Versagensformen wie rekte Erfassung der Torsion und im element (belastet mit Längs- und Quer-
z. B. Biegedrillknicken (auch bei Falle offener dünnwandiger Profile kräften sowie Biege- und Torsionsmo-
2D-Tragwerken). der Wölbkrafttorsion (→ Abschnitte 4 menten) verwendet werden. Beliebige
– Die natürlichen Interaktionen der und 5). Demzufolge verlangt die inte- offene oder einfach geschlossene Quer-
verschiedenen zusammenwirken- grierte Methode unbedingt den Ein- schnitte werden vorausgesetzt und
den Tragwerkssubstrukturen (z. B. satz der EDV, denn Handrechnungen deren Querschnittswerte im y(u)–z(v)-
Stabilisierung eines Rahmenriegels sind kaum möglich. Der wesentliche Hauptachsensystem berechnet. Dafür
durch einen Dachverband) machen Mehrwert und damit das Hauptan- stellt ConSteel ein verallgemeinertes
die Berechnungen genauer. wendungsgebiet liegen in einer kon- Plattensegment-Modell oder/und ein
– Das natürliche Modell macht auch sistenten (räumlichen) Stabilitätsana- dickwandiges Querschnittsmodell zur
komplexe Stabilitätsfälle erkennbar lyse kompletter und/oder komplexer Verfügung.
und durchsichtig und dient unmit-
telbar als Basis zur Berechnung von
(System- oder Einzelstab-) Schlank-
heiten oder komplexen äquivalen-
ten Vorverformungen.
– Unkonventionelle Strukturen kön-
nen berechnet bzw. berücksichtigt
werden:
• ungewöhnliche Geometrie (oder Bild 1.  Finites Element mit
Stabquerschnitte): lokalem Koordinatensystem
Vouten, variabler Querschnitts- Fig. 1.  Finite element and its
höhe, Abtreppungen, gekrümmte local coordinate system

4 Stahlbau 83 (2014), Heft 1


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

–v Spaltenmatrix der lokalen Knoten-


verschiebungen

Der komplette Verformungszustand


des Elementes wird durch die folgen-
den vier Deformationen beschrieben:
Axialverschiebung, Verbiegungen um
die y(u)- und z(v)-Achsen sowie die
Verdrehung um die x-Achse. Als lo-
kale Verformungsansätze werden Po-
lynome über die Elementlänge wie
folgt verwendet:
– lineares Polynom für die Längsver-
formung
Bild 2.  Definition der Verformungsfreiheitsgrade der Elementknoten – kubische Polynome für alle anderen
Fig. 2.  Definition of the local displacements of the finite element nodes Verformungen

Mit diesen Ansätzen können die bei-


den Steifigkeitsmatrizen Ke and Kg in
expliziter Form beschrieben werden.
Ke setzt sich aus den Material- und
Querschnittseigenschaften sowie der
Elementlänge zusammen, während
Kg Einflüsse der aktuellen internen
Schnittgrößen N, My, Mz, Vy und Vz
sowie der Elementlänge enthält. Die
Details der Formulierung der Steifig-
keitskoeffizienten beider Matrizen
entsprechen der Veröffentlichung von
Bild 3.  Interne Knotenkräfte des finiten Elementes Rajasekaran [4]. Später wurden die
Fig. 3.  Internal nodal forces of the finite element Matrizen durch weitere Einflüsse er-
gänzt. Hier ist beispielsweise [5] zu
nennen, wo z. B. die Einflüsse gleich-
Bild 2 zeigt die Verformungen ren aus der Formulierung des Knoten- mäßig verteilter externer Schubsteifig-
der Elementknoten j und k. Die Ver- gleichgewichtes. Zusammenfassend keiten und gleichmäßig verteilter Stre-
schiebungen u, v und w korrespondie- gilt: ckenlasten auf die Steifigkeitsmatrizen
ren mit den lokalen Richtungen x, – Die Normalkraft N und die Biege- berücksichtigt werden. Die theoreti-
y(u) und z(v), während jx, jy und jz momente My und Mz wirken im schen Formulierung des finiten Ele-
die Knotenverdrehungen um die loka- Schwerpunkt S. mentes aus [5] ist in KSTAB (nach
len Achsen bedeuten. jx’ ist die erste – Die Schubkräfte Vy und Vz wirken DIN 18800) und FE-Stab (nach EC 3)
Ableitung der Rotation (Verdrillung), im Schubmittelpunkt M (bei Ver- [P4] implementiert. Demzufolge erge-
die bei der Theorie der Wölbkrafttor- nachlässigung dieser Tatsache kön- ben sich sehr gute Übereinstimmungen
sion benutzt wird. Zusammengefasst nen bedeutende Fehler entstehen!). zu den Berechnungen mit Con­Steel.
gilt: – Die Torsionsbeanspruchungen T und Allerdings sind KSTAB und FE-Stab
– Das Stabelement hat 14 Verfor- B wirken im Schubmittelpunkt M. auf ebene und gerade Stabzüge be-
mungsfreiheitsgrade (sieben pro schränkt, während mit ConSteel belie-
Knoten). Die internen Knotenkräfte und -mo- bige ebene und räumliche Systeme
– Die Axialverschiebung u ist auf den mente des Elements sind mit den kor- modellierbar sind.
Schwerpunkt S bezogen. respondierenden Knotenverformun-
– Alle andere Verformungen sind auf gen gekoppelt. In Matrizenschreib- 4 Die klassische Stabilitätslösung als
den Schubmittelpunkt M bezogen, weise ergibt sich: Lösung des Eigenproblems
insbesondere die Rotation jx und 4.1 Lösungsprozedur
ihre Ableitung jx’.
(
s = Ke + Kg · v ) (1)
Eine Möglichkeit für Stabilitätsnach-
Bild 3 zeigt die Definition der lokalen weise sind die klassischen Biege(drill)-
Kräfte und Momente an den Knoten j mit Knicknachweise mit Abminderungs-
und k. Sie korrespondieren mit den –s Spaltenmatrix der lokalen inter- faktoren (Tabelle 2, Methoden A1 und
Richtungen der 14 Knotenverformun- nen Knotenkräfte und -momente B1), wobei die „Allgemeine Methode“
gen. B ist das (Wölb-) Bimoment, das K
–e lokale elastische Steifigkeitsmatrix (B1) in Deutschland erst mit [1] nor-
mit der Ableitung der Rotation jx’ ge- des Elementes mativ eingeführt wurde, aber in der
koppelt ist. Die Vorzeichendefinitio- – g lokale geometrische Steifigkeits-
K Praxis noch weitgehend unbekannt
nen der Kräfte und Momente resultie- matrix des Elementes ist. Mittlerweile hat sie auch Eingang

Stahlbau 83 (2014), Heft 1 5


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

in deutsche Bücher ([34], [35]) gefun- Die Spaltenmatrix der kritischen Kno- auf der finite Elementmethode und
den. Zur Bestimmung der Abminde- tenlasten der finiten Elementstruktur benutzen das in Abschnitt 3.1 be-
rungsfaktoren benötigt man den ersten kann einfach mit dem kritischen Last- schriebene finite Stabelement mit 14
Lösungsteil der klassischen Eigenlö- faktor errechnet werden: Freiheitsgraden. So weit bekannt, wer-
sung, die so genannten Eigenwerte (in den sie mit theoretischen Lösungen
Form von Knicklasten Ncr, kritischen scr = α cr · s (6) und ansonsten mit anderen FEM-Lö-
Momentenlinien Mcr(x), die bei FEM- sungen verglichen. Die Beispiele so-
Lösungen als kritische Laststeigerungs- Gleichung (6) beinhaltet die folgenden wie ConSteel stehen im Internet [P1]
faktoren acr anfallen. Sonderfälle: kostenfrei zum Test abrufbereit.
Mit der Annahme linearer Ände- – Biegeknicken, Drillknicken, Biege-
rung der Schnittgrößen infolge des Ein- drillknicken infolge N: 4.2.1 Biegetorsionsstab unter
wirkungsmultiplikators a kann das ­Druckkraft (Beispiel 1)
globale Gleichgewicht am verformten Ncr = α cr · NEd (7)
finiten Gesamtmodell wie folgt ge- Die kritische Normalkraft Ncr,TF und
schrieben werden: – Biegedrillknicken infolge Querlasten die zugehörige Versagensform einer
(LTB): zentrisch gedrückten Stütze (Bild 4a)
(K e,glob )
+ α · K g,glob · νglob = α · pglob
()
Mcr,y x = α cr · M y x () (8)
mit beidseitiger Punktstützung (Ga-
bellagerung) und unsymmetrischem
Ed
(2) Querschnitt (Kaltformprofil nach
– Biegedrillknicken infolge Längs- und Bild 4b) werden berechnet.
mit Ke,glob als elastische Gesamtstei- Querlasten: Die theoretische Lösung der Bie-
figkeitsmatrix im globalen Koordina- gedrillknicklast (englisch: flexural-
tensystem des Modells, Kg,glob als geo- (N, M ( x ))
y cr
( ( ))Ed (9)
= α cr · N, M y x torsional buckling load) für beliebige
metrische Gesamtsteifigkeitsmatrix, unsymmetrische Querschnitte ist als
vglob als Spaltenmatrix der System- Die zu acr,i gehörende Eigenform, die kubische Bestimmungsgleichung
knotenverformungen und pglob als sich im Allgemeinen als eine räumliche f(N) = 0 aus der Literatur bekannt
Spaltenmatrix der korrespondierenden Verformungsfunktion mit den Kom- (z. B. [6], [7]). In der Bezeichnungs-
Knotenlasten und -momente. Wenn die ponenten v(x)glob, w(x)glob und jx,glob weise der Hauptachsen (u, v) nach
Arbeiten der externen Einwirkungen darstellt (wobei u(x)glob vernachlässig- EC 3 lautet sie:
an der Versagensverformung vernach- bar ist), beschreibt die globale elasti-
lässigt werden, ergibt sich die zweite
Variation der Deformationsenergie im
sche Versagensfigur des Strukturmo-
dells. Sie kann über die Ansatzpoly-
( )
f N = N3 · iM M(
2 − u2 − v 2 −
M )
kritischen Versagenszustand der Struk- nome aus der Spaltenmatrix v–glob,i − N2 · iM { (
2 · N
cr , T + Ncr ,u +
tur zu null: berechnet werden, lässt sich aber nur
qualitativ angeben (auch das Vorzei- )
+ Ncr , v − Ncr , v · uM
2 −

1
2
· νglob
T ·
(K e,glob )
+ α · K g,glob · νglob = 0
chen ist willkürlich), da die Gesamt­
steifigkeitsmatrix (Ke,glob + Kg,glob) }
2 + N · i2 ×
– N · Ncr ,u · v M M
mindestens einen Rangabfall hat. Da-
(
(3)
her muss mindestens eine Kompo- × Ncr ,u · Ncr , v + Ncr , v · Ncr , T +
In Gleichung (3) kennzeichnet der nente der Lösung vglob,i frei gewählt
Hochzeiger ‚T‘ die transponierte werden und die anderen Komponen- )
+ Ncr , T · Ncr ,u − iM
2 ·N
cr , T ×
Spaltenmatrix. Sie führt zum so ge- ten sind davon linear abhängig. Im
nannten allgemeinen Eigenwertpro­ EC 3 wird diejenige Eigenfunktion/ × Ncr ,u · Ncr , v = 0
blem: Eigenform mit h(x)cr bezeichnet (Ta- (10)
belle 1), die zu min acr,i = acr gehört.
(K

e,glob )
+ α cr · K g,glob · νglob = 0 (4) Ihre Berechnung ist notwendig, wenn
man die Beanspruchungen unter Be- 1  π · E · lw
2 
Ncr , T = ·  + G · lt  ;
rücksichtigung der räumlichen Verfor- 2
iM  L2

Gleichung (4) führt zu so genannten mungen berechnen und dazu die af-
Eigenlösungen, die aus zugeordneten fine Vorverformung (EC 3: äquiva- π 2 · E · lu
Ncr ,u = ;
Paaren von Eigenwerten acr,i und Ei- lente Imperfektion) h(x)init (Tabelle 2) L2
genverformungen (Eigenformen) verwenden will, die sich durch Skalie-
π 2 · E · lv
vglob,i bestehen. Der kleinste positive rung aus h(x)cr ergibt. Ncr , v = (11)
Wert aller Eigenwerte acr,i aus (4) L2
wird als Lastverzweigungsfaktor (oder 4.2 Berechnung kritischer
kritischer Lastfaktor) bezeichnet, der ­Beanspruchungen und
iM = i u2 + i 2v + uM
2 + v2
(12)
in EC 3 als „Vergrößerungsfaktor zum ihrer ­Versagensformen M
Erreichen der idealen Verzweigungs-
beanspruchung“ bezeichnet wird (Ta- Im Folgenden werden die numeri- In den Gleichungen (10) bis (12) sind
belle 1): schen Ergebnisse durchgeführter Ei- uM (wegen unsymmetrischem Quer-
genanalysen ausgewählter Systeme schnitt (anstelle von yM) und vM (an-
+ (5)
α cr = min α cr mitgeteilt. Alle Ergebnisse basieren stelle von zM) die Koordinaten des
,i

6 Stahlbau 83 (2014), Heft 1


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

merische Ergebnis äußerst gut dem


theoretischen Wert.
Aus der Bewegung des Quer-
schnitts des Druckstabes in Feldmitte
(Bild 6b) kann man leicht erkennen,
dass sich der Versagenszustand hcr aus
den drei Versagenskomponenten hcr,u,
hcr,v und hcr,jx zusammensetzt. Sind
nur numerische Ergebnisse bekannt,
dann ist aufgrund des Auftretens aller
drei Verformungsgrößen der Versagen-
styp „Biegedrillknicken“ zu identifizie-
ren. Tritt nur eine Wegkomponente
(hcr,y oder hcr,z) gekoppelt mit hcr,jx,
ein, liegt ebenfalls Biegedrillknicken
vor, bei Drillknicken tritt nur hcr,jx
auf, während bei Biegeknicken nur
hcr,y oder hcr,z (mit hcr,jx = 0) auftritt.

4.2.2 Biegeträger mit einfachsymmetri-


Bild 4.  a) Zentrisch gedrückte Stütze mit beidseitiger Gabel­lagerung;b) 180 × 100 schem Querschnitt (Beispiel 2)
× 160 × 6 unsymmetrischer Rinnenquerschnitt in mm; c) Ergebnisse der Quer-
schnittsberechnung von ConSteel Die theoretische Lösung des kriti-
Fig. 4.  a) Centrically compressed column with fork end conditions; b) 180 × 100 × schen Moments Mcr (englisch: lateral-
160 × 6 non-symmetric channel cross-section dimensions in mm; c) results of the torsional buckling moment) des mit
cross section analysis of ConSteel einer mittigen Einzellast belasteten
beidseitig gabelgelagerten Einfeldträ-
gers mit einfachsymmetrischem Dop-
Schubmittelpunktes im Hauptachsen- Die maßgebende Versagenslast er- pel-T-Querschnitt (Bild 7) ist als Wur-
system des Querschnitts (Bild 4c). gibt sich durch Nullstellensuche des zelgleichung aus der Literatur be-
Entsprechend werden die Bezeichnun- Polynoms (10) zu Ncr,TF = 299,16 kN kannt [8].
gen Iu und iu (anstelle von Iy und iy) (Bild 5). DIN-EN 1993-1-1 [1] bietet keine
sowie Iv und iv (anstelle von Iz und iz) Formel für Mcr an, jedoch wurde die
verwendet. Gleichung (10) besitzt die Finite Element-Berechnung: Lösung aus [8] in [9] aufgenommen.
drei realen Wurzeln (Nullstellen) Die Ergebnisse von ConSteel zeigen In Gleichung (13) wird jedoch die
Ncr,TF,1, Ncr,TF,2 und Ncr,TF,3, wobei das Tabelle 4 und Bild 6. Bereits bei n = 2 Schreibweise von Kindmann [10] ver-
Minimum die gesuchte kritische Nor- finiten Elementen entspricht das nu- wendet:
malkraft Ncr,TF ist. Es ist immer klei-
ner oder gleich der anderen in der
Formel verwendeten Versagenslasten
Ncr,T, Ncr,u und Ncr,v.

Analytische Berechnung:
Knick-/Stablänge:
Bild 5.  Nullstelle
Lcr = 400 cm des Polynoms drit-
Materialwerte: ten Grades
E = 21000 kN/cm2, Fig. 5.  Root of the
G = 8077 kN/cm2 3rd order polyno-
Querschnittswerte: mial function
Iu = 1462 cm4, Iv = 468,8 cm4,
It = 3,2178 cm4, Iw = 19121 cm6,
iu = 7,55 cm, iv = 4,27 cm, Tabelle 4.  Vergleich der berechneten Biegedrillknicklasten Ncr,TF
uM = 8,89 cm, vM = 0,54 cm Table 4.  Comparison of the calculated critical compression forces Ncr,TF

iM = i u2 + i 2v + uM
2 + v 2 = 12, 43 cm Theorie ConSteel
M
n Ncr,TF in kN
Einzel-Versagenslasten: 2 300,29
Drillknicken:
Ncr,T = 328 kN Ncr,TF = 299,16 kN 4 299,16
Biegeknicken: 8 299,08
Ncr,u = 1884 kN und 32 299,08
Ncr,v = 607,3 kN

Stahlbau 83 (2014), Heft 1 7


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

Stablänge:
Lcr = 6000 cm
Knickfaktor:
k = 1,0
Materialwerte:
E = 21000 kN/cm2, G = 8077 kN/cm2
Querschnittswerte:
Iz = 339,4 cm4, It = 12,5 cm4,
Iw = 299858 cm6
Last im Schubmittelpunkt:
zq – zM = 0, c1 = 1,36, c3 = 0,41

Die Versagensmomente Mcr,i ergeben


sich je nach Lastrichtung zu:

Lastrichtung nach unten


(Druckflansch oben):
rz = 10,48 cm, Mcr,1 = 77,48 kNm
a) b) Lastrichtung nach oben
(Druckflansch unten):
Bild 6.  a) Verschiedene Darstellungen der Eigenform der FEM-Berechnung, b)
rz = –10,48 cm, |Mcr,2| = 54,65 kNm
Querschnittsbewegung in Feldmitte der Eigenform
Fig. 6.  a) Different eigenform drawings of the finite element calculation, b) cross
section movement of eigenform at midspan Finite Element-Berechnung:
Die mit ConSteel berechneten kriti-
schen Momente sind in Tabelle 5 zu-
sammengestellt. Bereits bei n = 2 finiten
Elementen ergibt sich eine sehr gute
Übereinstimmung. Im Beispiel 2 lautet
wegen Mcr = acr · Fd · L/4 = 77,97 · Fd ·
6/4 die Querlast Fd = 4/6 = 0,667 kN.
Bild 8 zeigt den Versagenszustand,
der sich aus der seitlichen Verformung
b)
hcr,y(x) und hcr,jx(x) zusammensetzt.
a)

Bild 7.  a) Gabelgelagerter Balken mit mittiger Vertikalkraft, b) einfachsymmetri- 4.2.3 Elastisch dreh- und weggestützter
scher Querschnitt Rahmenriegel (Beispiel 3)
Fig. 7.  a) Beam with fork supports and vertical pin load, b) mono-symmetric cross
section In [10, §10.7.2], [13] und [36] wird von
Kindmann und Vette die Stabilität ei-
Analytische Berechnung: k = 0,5 … 1,0 (0,5 eingespannte Trä- nes seitlich verschieblichen Zweige-
gerenden, 1,0 Gabellagerung) lenkrahmens einer Halle untersucht.
π 2 · E · Iz  2 rz ist ein Parameter, der nur bei ein- Hier wird die Eigenlösung des aus
Mcr = C1 · · k 23 + c2 + k 23 
 
( ) fachsymmetrischen Profilen auf- dem Rahmen herausgelösten biege-
2
k·L
tritt und in ([10, § 9.8.4] näher drillknickgefährdeten 19,7 m langen
(13) erläutert wird. Rahmenriegels mit konstant ange-
nommenem Profil IPE360 untersucht.
mit Bild 7b: Es gibt eine Vielzahl von Publikatio- Senkrecht zu den Riegeln spannen
zq Koordinate des Angriffspunktes nen über die Kalibrierungsfaktoren Ci Trapezbleche (pfettenloses Dach). Sie
der Querlast (F, q etc.) im Quer- von Gleichung (13). Eine zusammen- wirken als gleichmäßig verteilte kon-
schnitt fassende Studie findet sich in [11]. tinuierliche Drehbettung (Bild 9a)
zM Koordinate des Schubmittelpunk- Kindmann stellt in [10, Tabelle 6.5] cx = 5,96 kNm/m. Zusätzlich stabili-
tes M Faktoren aus der Literatur zusammen siert ein Dachverband 9 cm oberhalb
und zeigt mit [10, Tabelle 6.6], dass bei des Riegelschwerpunktes, der aus

∫ ( y 2 + z2 ) · Iy dA − zM
z deren Verwendung für einfach sym- Rohrpfosten 76,1 × 4,0 und druckwei-
rz = 0,5 ·
metrische Querschnitte Vorsicht ange- chen Rundstab­diagonalen ∅ 20 mm
A
raten ist, weil sie z. T. zu großen Feh- besteht. Der Verband wird nach dem
lern für Mcr führen. Die Ci-Faktoren Modell von Krahwinkel [14] in gekop-
c2 =
( )2
Iw + k · L · G · It des Systems nach Bild 7 sind [12] ent- pelte Einzelfedern Cy,1/2 = 7,06 kN/cm
Iz nommen. Sie wurden von Mohri et al. (Feldmitte) und Cy,1/4 = 9,41 kN/cm
auf der Basis einer analytischen Me- (1/4-Punkten) umgesetzt. Die Wölb-
thode hergeleitet. Sie lauten: C1 = 1,36; behinderung infolge der Stirnplatten
k 23 = C2 ·  zq − zM  + C3 · rz
C2 = 0,55; C3 = 0,41. an den Riegelenden bei den Rahmen­

8 Stahlbau 83 (2014), Heft 1


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

nach oben wirkenden vertikalen Ein-


zellast von 2,24 kN beansprucht, die
die Wirkung der Normalkraft am
Firstknick des eigentlich vorhande-
nen Satteldachbinders simuliert [10,
Bild 10.29] oder [36, Bild 2.64]. Das
Struktur- und Lastmodell von Con­
Steel ist in den Bildern 9b und 9c dar-
gestellt. In [36] wurde das Beispiel mit
den charakteristischen Trägersteifig-
keiten und mit im Vergleich zu [10]
leicht veränderten (Wind-) Einwirkun-
gen und Beanspruchungen mittels FE-
STAB [4] berechnet und der Eigen-
wertfaktor zu acr = 1,713 sowie die
zugehörige Eigenformen hcr,y(x) (dort
a) b)
als v(x)) und hcr,jx(x) (dort als J(x)) mit-
Bild 8.  a) Verschiedene Darstellungen der Eigenform der FE-Berechnung, b) Quer- geteilt. Zum Vergleich wurde das Sys-
schnittsbewegung der Eigenform in Feldmitte tem auch mit dem Programm DRILL
Fig. 8.  a) Different eigenform drawings of the finite element calculation, b) cross [P5] berechnet, das mit hochwertigen
section movement of eigenform Hermite-Polynomen und dem Übertra-
gungsmatrizenverfahren arbeitet.
ecken wird als Wölbfeder mit der Stei- herausgeschnittene Riegel ist mit kon- Tabelle 6 zeigt den Vergleich der
figkeit Cw = 24,91 · 106 kNcm3 ange- stanter vertikaler Streckenlast von von FE-STAB, DRILL und ConSteel
nommen. 7,54 kN/m, negativen Stabendmomen- berechneten kritischen Lastmultipli-
Die Einzelheiten zur Berechnung ten von –169,4 kNm und –261,1 kNm, katoren. Es sind lediglich sehr geringe
der Steifigkeiten können [36] entnom- einer Längsdruckkraft von 32,4 kN Unterschiede zwischen den DV-Pro-
men werden. Der aus dem Rahmen und schließlich mit einer in Feldmitte grammergebnissen festzustellen. Die
Eigenformen aller drei Programme
(Bild 9c) sind ebenfalls fast identisch.

b)

a) c)

Bild 9.  a) Rahmenriegel im Quer-


schnitt mit elastischen Stabilisierungen
(s. [10], Bild 10.33); b) Modell des
Rahmenriegels als gabelgelagerter Trä-
ger; c) Einwirkungen des Rahmenrie-
gels; d) Eigenwert und Eigenform des
Rahmenriegels
Fig. 9.  a) Rafter of the frame with elas-
tic supports for stabilization (see [10],
Fig. 10.33; b) simplified model of the
rafter; c) loading of the rafter; d) buck-
ling value and buckling shape of the
d) rafter

Stahlbau 83 (2014), Heft 1 9


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

Tabelle 5.  Vergleich der theoretisch, mit ABAQUS und ConSteel berechneten kriti- 5.2 Elastisch dreh- und weggestützter
schen Momente Mcr Rahmenriegel (Beispiel 4)
Table 5.  Comparison of the critical moments Mcr computed theoretically, by
ABAQUS and ConSteel Es werden jetzt mit ConSteel die Be-
Rechenmethode (+) Mcr in kNm (–) Mcr in kNm anspruchungen des Rahmenriegels von
Beispiel 3 (Bild 9a) unter Berücksich-
Theorie (C3 = 0,41) 77,48 54,65
tigung kleiner Verformungen unter An-
Abaqus (S8R5) 77,41 53,99 satz von feldweisen parabelförmigen
ConSteel n =2 78,41 54,45 Vorverformungen v0(x) mit dem Stich
von v0 ≡ e0,d = 4925/200 = 24,7 mm
n =4 78,03 53,88
berechnet und mit den Beanspru-
n =8 77,97 53,84 chungen Mz(x) und B(x) aus [36] ver-
n = 32 77,97 53,82 glichen, die mittels FE-STAB [P4] mit
charakteristischen Steifigkeiten ermit-
Tabelle 6.  Vergleich der kritischen Laststeigerungsfaktoren zwischen FE-Stab, telt wurden.
DRILL und ConSteel Der Verlauf der Beanspruchun-
Table 6.  Comparison of the critical load factors acr computed by FE-Stab, DRILL gen (Bild 10) beider Berechnungen ist
and ConSteel nahezu identisch, allerdings gibt es ge-
ringe Abweichungen der bereichswei-
Programm αcr [/] Programm/ConSteel
sen Extremwerte der Stellen 1, 2 und
ConSteel 1,732 1 3, die sich u. a. auf geringfügig unter-
FE-STAB [36] 1,713 0,99 schiedliche Querschnittswerte und
DRILL (N = 4) 1,717 0,99
Elementierungen zurückführen lassen.

6 Die „Allgemeine Methode” von


5  Biegetorsion des verformten Systems B(x), die beide zusätzliche Trägerlängs- DIN EN 1993-1-1
5.1 Grundsätzliches spannungen s(x) erzeugen. Es sei hier 6.1 Grundsätzliches
an die Untersuchungen von Gensichen
Die alternative Möglichkeit für Stabi- und Lumpe [33] erinnert, die seiner- Die Ersatzstabnachweise gegen Bie-
litätsnachweise besteht grundsätzlich zeit viele kommerzielle Programme gedrillknicken einfacher Systeme
immer ([1], [2]) in der Anwendung der als fehlerhaft erkannt haben. Es ist bei gemischter Beanspruchung
räumlichen Biegetorsionsberechnung also sehr wichtig, Ergebnissen von DV- N⊕My (⊕ Mz) (s. Tabelle 2, Fall A1)
(Tabelle 2, Methoden A2 und B2). Sie Programmen vertrauen zu können, erfreuten sich bisher in Deutschland
wird häufig bei Beschränkung auf um korrekte Nachweise zu führen. bei Anwendung der bereits zurückge-
kleine Verformungen auch als Theorie
II. Ordnung bezeichnet. Es sind dazu
geeignete geometrische Ersatzimper- a)
fektionen in das Strukturmodell auf-
zunehmen. ConSteel bietet auch diese
Möglichkeit, wobei zu den „norma-
len“ Einwirkungen – je nach Tragsys-
tem – zusätzlich globale Stabdrehwin-
kel und/oder parabel-/sinusförmige
Vorverformungen oder die so ge-
nannte äquivalente (oder affine) Er- b)
satzimperfektion hinit(x) verwendet
werden können. Diese wird aus dem
zweiten Lösungsteil der klassischen
Eigenlösung, der so genannten Eigen-
form hcr(x) (oder kritische Versagens-
figur) gewonnen (s. Abschnitt 4.1).
Mit den Beanspruchungen des
verformten Systems sind dann nur c)
noch die Querschnittstragfähigkeiten
des Tragwerkes nachzuweisen. Bei Ver-
wendung eines globalen Modells (Ge-
samttragwerk) erübrigen sich dann
weitere Stabilitätsnachweise. Kern- Bild 10.  Ausgewählte Beanspruchungen des Systems nach Bild 9a, a) geometri-
punkt ist dabei die korrekte Ermittlung sche Ersatzimperfektion v0(x), b) Verlauf des Biegemomentes Mz, c) Verlauf des
der räumlichen Bemessungsschnittgrö- (Wölb-) Bimomentes B
ßen und hier insbesondere des Mo- Fig. 10.  Selected internal forces of example of fig. 9a, a) geometrical initial imper-
mentes Mz(x) und des Bimomentes fection v0(x), b) distribution of bending moment Mz, c) distribution of bimoment B

10 Stahlbau 83 (2014), Heft 1


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

Tabelle 7.  Vergleich der mit FE-STAB, DRILL und ConSteel berechneten Beanspru- 1990ern. Darauf basierend wurde be-
chungen reits vor ca. 15 Jahren eine entspre-
Table 7.  Comparison of the internal forces computed by FE-STAB, DRILL and chende standardisierte Nachweisme-
ConSteel thode in der auf der deutschen DIN
basierenden ungarischen Norm als
Mz in kNm bei Stelle B in kNm2 bei Stelle
Programm alternative Prozedur zum Nachweis
1 2 3 4 1 2 3 4 der allgemeinen Stabilität [18] einge-
ConSteel –9,11 9,88 –12,94 0 1,56 –1,25 –1,16 1,03 führt. Später wurde die Methode von
FE-STAB [36] –9,22 10,03 –13,24 0 1,51 –1,23 –1,27 1,13
Müller und Sedlacek ([19], [20]) für
die Stabilitätsanalyse von Rahmen er-
DRILL*) –9,27 10,13 –13,42 0 1,60 –1,31 –1,24 1,14 weitert und eine Sicherheitsstudie zur
*) eigene Berechnung Verifikation ihrer Zuverlässigkeit
durchgeführt. Die grundsätzlichen Be-
zogenen DIN 18800-2 gewisser Be- – Bei Zwischenstützungen ist der Pa- dingungen der mechanisch begründe-
liebtheit, da sie noch per Handrech- rameter CmLT ([1], Anhang B) für ten Ableitungen erschienen erstmals
nung durchzuführen und einigerma- jeden Trägerabschnitt zu bestim- in den Dissertationen von Szalai [21]
ßen übersichtlich gestaltet waren. men, was aufwendig und fehleran- und Stangenberg [22]. Die Arbeiten
Zudem waren sie für eine begrenzte fällig ist; max CmLT ist für den Ge- ermöglichten die Erstellung eines ge-
(meistens baupraktische ausrei- samtstab maßgebend und der Bei- eigneten Modells und konsistenter
chende) Anzahl von Trägertypen wert kc gilt für den Teilstab von Prozeduren für die Bestimmung der
(z. B. mit Vouten) anwendbar. Auch max CmLT. Reduktionfaktoren dieser Methode.
war der Ansatz der Beanspruchungen Von Szalai und Papp wurde in [23]
nach Theorie 1. Ordnung bequem. Die zahlreichen Einschränkungen der ein geeignetes Format für die Abmin-
Sie wurden meist der alternativen Nachweise nach [1], Abschnitt 6.3.3 derungsfaktoren c und cLT im Falle
Nachweismethode der Biegetorsions- können durch Anwendung des – in kombinierter Druck- und Biegebean-
theorie des verformten Systems vor- Deutschland bisher weitgehend unbe- spruchung für den interaktiven Trag-
gezogen, weil analytische Formeln für kannten – so genannten „Allgemeinen fähigkeitsnachweis entwickelt. Von
die Beanspruchungen weitgehend Verfahrens“ nach Abschnitt 6.3.4 auf- Naumes wurde diese Methode in [24]
fehlen und insbesondere der Ansatz gehoben werden. Will man auf Nach- und in [25] auch für nicht konstante
der notwendigen räumlichen Imper- weise mit Torsion und Querbiegung Querschnitte und Lastarten sowie für
fektionen (Form und Größe) nicht erzeugende seitliche Ersatzimperfek­ Biegung um die schwache Achse er-
deutlich geregelt war. tionen (s. Tabelle 2, Fall A2) verzichten, weitert. Neben den theoretischen Ar-
DIN EN 1993-1-1 bietet jetzt ein dann ist die Anwendung dieser Nach- beiten wurde sie auch hinsichtlich ihrer
erweitertes und genaueres Nachweis- weismethode geradezu zwingend, um mechanischen oder probabilistischen
konzept des Ersatzstabverfahrens mit wirtschaftliche Konstruktionen zu er- Kalibrierung, Verifikation und für
den Nachweisformaten nach Abschnitt zielen. Der Begriff „Allgemeine Me- Benchmarks benutzt und dabei ihre
6.3.3, Gleichungen (6.61) und (6.62). thode“ ist allerdings fragwürdig und Gleichberechtigung und Eignung im
Leider gelten die Formeln nur unter auch irreführend. Das Nachweiskon- Vergleich zu anderen Nachweisforma-
sehr einschränkenden Bedingungen: zept hebt zwar die Einschränkungen ten gegen Stabilitätsversagen nachge-
– Der Träger muss geradlinig und von Abschnitt 6.3.3 weitgehend auf, wiesen ([26] bis [29]). Darüber hinaus
eben sein. allerdings ist sie – streng genommen – ist die „Allgemeine Methode“ des Sta-
– Der Träger darf über die gesamte beschränkt auf eine Beanspruchungs- bilitätsnachweises der Stabstatik for-
Länge nur konstanten Querschnitt kombination N⊕My. Da sie für belie- mal kompatibel mit dem in DIN EN
besitzen. bige Tragstrukturen (z. B. geknickte 1993-1-5 [30] verankerten Beulnach-
– Nur doppeltsymmetrische Quer- Träger, Rahmen und auch räumliche weis für Platten, der ebenfalls eine glo-
schnitte sind zugelassen (s. [15] für Tragsysteme und beliebige Lagerungs- bale Schlankheit aus dem gemischten
einfach symmetrische Querschnitte). bedingungen) anwendbar ist, wäre Spannungsfeld der Scheibe ermittelt
– Der Träger muss beidseitig gabella- vielleicht die Bezeichnung „Erwei- und dann von der Spannungsart (s, t
gert sein. terte Methode“, „Verallgemeinerte etc.) abhängige Abminderungsfaktoren
– Bei Zwischenstützungen müssen Methode“ oder „Globale Methode“ verwendet (z. B. [31, Abschnitt 2.2]).
beide Gurte seitliche Halterung be- sinnvoller. Dieses Nachweiskonzept
sitzen oder muss eine biegesteif an- ist gerade für komplexere integrierte 6.3 Einführung in die allgemeine
geschlossene seitliche Halterung 2D- und 3D-Tragmodelle besonders ­Formulierung
mit verdrehsteifer Stabilisierung interessant.
(z. B. durch Schott) vorhanden sein. Die Grundidee dieser Methode ist die
– Es sind zwar auch elastische Seiten- 6.2 Historische Entwicklung der Nutzung der Ergebnisse der globalen
und Drehzwischenlagerungen oder „Allgemeinen Methode“ elastischen Stabilitätsanalyse (Bei-
nur die seitliche Halterung eines spiel 5 in Abschnitt 6.4) als Standard
Gurtes möglich, allerdings muss Die grundlegende Idee, das Prinzip der integrierten Nachweismethodik
dann max |Mcr| wegen fehlender der „Allgemeinen Methode” für die (Tabelle 2, B2). Damit erübrigt es sich,
analytischer Lösungen als numeri- Stabstatik anzuwenden, publizierte die kritischen Druckkräfte Ncr (Biege-
sche Lösung ermittelt werden. erstmals Papp ([16], [17]) in den (Drill)knicklasten) und kritischen Mo-

Stahlbau 83 (2014), Heft 1 11


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

mente Mcr separat zu berechnen, die – Bei reiner Biegung können in Gl. (15) strukturebene anzusetzen und die
jede für sich genommen – bei gemisch- und (16) Wy anstelle von A, Mcr statt Schnittgrößen (insbesondere My(x)) –
– –
ter Beanspruchung N⊕My unkorrekt Ncr und lLT anstelle von l sowie in falls erforderlich – unter Berücksichti-
sind. Statt dessen werden die kom- Gl. (16) und (18) cLT anstatt c gesetzt gung der Verformungen zu berech-
plexe Schnittgrößenverteilung aller werden. Man erhält damit die Nach- nen.
Stäbe des Strukturmodells ermittelt weisformel des Biegedrillknickens
und dann mit dem gleichen Struktur- von [1]: 6.4 Knickstütze mit kombinierter
modell direkt die kritischen Lastfak- Einwirkung (Beispiel 5)
toren acr,i für das Systemversagen (na- χLT · α ult,k
türlich auch bei Einzelstäben) ermit- ≥ 1,0 mit Die Anwendung der „Allgemeinen
γ M1
telt. Konsequenterweise ergibt sich nur Methode” wird an einer einfachen
eine (System-) Schlankheit (Gl. (21)). Wy · fy beidseitig gabelgelagerten Knickstütze
Damit können dann – je nach Schnitt- α ult,k (19)
= und (HEA 400) mit zusätzlichem Rand-
M y,Ed
größe N oder My unterschiedliche – moment (dreieckige Momentenlinie
Abminderungsfaktoren mit den ent- nach Theorie 1. Ordnung) und unter
Wy · fy
sprechenden Vorschriften von [1] für λ LT = ⇒ χLT Ansatz einer Sinushalbwelle als Vor-
den Systemnachweis (Gl. (22)) be- Mcr verformung w0(x) in der Stabebene
rechnet werden. Dies kann man auch gezeigt (Bild 11). Während der Ersatz-
als natürlichen (mechanisch korrek- Das Nachweisschema der „Allgemei- stabnachweis (6.62) mit der Momen-
ten) Stabilitätsnachweis betrachten, nen Methode” Stabilitätsversagen aus tenlinie My nach Theorie 1. Ordnung
der auch einfacher und übersicht­ der Ebene (Biegedrillknicken unter (Bild 11b) auskommt, benötigt die
licher als die Ersatzstabnachweise mit gemischter Beanspruchung, englisch: „Allgemeinen Methode“ die Momente
den Gleichungen (6.61) und (6.62) ist. out of plane (op)) erhält man durch des verformten Systems (Bild 11c) mit
Um den Ursprung der verblüf- Verallgemeinerung der Nachweispa- Ansatz der Vorverformung(en). Aller-
fend einfachen grundlegenden Nach- rameter für die Interaktion N⊕My: dings hat dies in diesem Beispiel
weisformel (18) besser verstehen zu keine Bedeutung, da beide Momen-
können, betrachtet man den Nach- verallgemeinerter Vergrößerungsfaktor: tenlinien ihr Maximum am Stützen-
weis des Druckstabes (alternativ des kopf haben.
Biegestabes mit My): 1 In Tabelle 8 ist die Nachweissys-
α ult , k = M y ,Ed
≥ 1,0 (20) tematik nach dem Ersatzstabverfah-
NEd A · fy NEd
≤ 1,0 mit N b,Rd = χ · + ren [1, Formel (6.62)] (Tabelle 2, Fall
N
b,Rd γ M1 A · fy Wy · fy A1) und der integrierten Vorgehens-
weise mit Hilfe der „Allgemeinen Me-
(14)
verallgemeinerte Schlankheit: thode” [1, Formeln (6.65) und (6.66)]
(Tabelle 2, Fall A2) gegenübergestellt.
Der Abminderungsfaktor c in Gl. (14)
– α Die Nachweise in Zeile 7 wurden nach
hängt von der Stabschlankheit l ab: ult,k
λ op =
(21) ⇒ χ; χLT [1b] mit gM = 1,1 geführt.
α cr,op Der entscheidende Unterschied
A · fy zur Bestimmung des kritischen Sys-
λ = ⇒χ (15)
Ncr mit acr,op als kritischem Steigerungs- temzustandes (Schritt 3) ist bei der in-
faktor (Abschnitt 4, Gl. (9)) tegrierten Nachweismethode, dass die
Versagensmechanismen nicht künst-
Gl. (14) kann leicht in Gl. (16) umge-
allgemeine Nachweisform: lich separiert sondern statt dessen der
formt werden:
globale Vergrößerungsfaktor acr,op be-
χop · α ult , k nutzt wird, der bereits in natürlicher
A · fy ≥ 1,0 mit Weise die Interaktionen aller Stabilitäts-
χ· γ M1
NEd (22) effekte enthält. Demzufolge wird nur
(16)
≥ 1,0
γ M1 χop = min  χ; χLT  eine Schlankheit ermittelt (Schritt 4)
und es besteht keine Notwendigkeit
zu Interaktionsfaktoren (Schritt 7).
Durch Einsetzen des Lastvergröße-
oder weniger konservativ Letztlich zeigen sich sehr gut überein-
rungsfaktors ault,k (s. Tabelle 1)
stimmende Auslastungen (Schritt 7)
A · fy N M y,Ed mit dem Nachweis [1, (6.66)] und – wie
Ed
α ult , k = ≥ 1,0 (17) +
(23)≤ 1,0 auch in vielen weiteren Vergleichs-
NEd χ · A · fy / γ M1 χLT · Wy · fy / γ M1 rechnungen bereits nachgewiesen –
ergibt die „Allgemeinen Methode“
in Gl. (16) ergibt sich bereits die
Hinweis zu ault,k: nach § 6.3.4 etwas konservativere Er-
grundlegende Nachweisgleichung (18)
Dieser Faktor berücksichtigt die Sta- gebnisse (sichere Seite!). Zusätzlich
der allgemeinen Nachweismethode:
bilitätseinflüsse des Biegeknickens in wird in Zeile 7 der Nachweis nach [1,
der Substrukturebene. Deshalb sind (6.65)] geführt, der (leider) nach [1b]
χ · α ult,k (18)
≥ 1,0 die notwendigen Ersatzimperfektio- anstelle von (6.66) einschränkend ver-
γ M1 nen für das Biegeknicken in der Sub- langt wird. Das Ergebnis ist etwa 10 %

12 Stahlbau 83 (2014), Heft 1


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

konservativer und damit unwirtschaft-


licher. Die mehr als zehnjährige Er-
fahrung der Anwendung von [1,
(6.66)] in Ungarn zeigt allerdings, dass
die Einschränkung nach [1b] unnötig
ist!
Da die „Allgemeine Methode“ in
analoger Art und Weise für jedwede
2D- sowie 3D-Tragstrukturen und
Einwirkungsarten anwendbar ist, die
in stabilitätssensiblen Bereichen über-
wiegend die Beanspruchungskombi-
nation N⊕M aufweisen, werden die
Unsicherheiten bei der konventionel-
len Tragwerksaufteilung, der Separa-
a) b) c) tion der einzelnen Versagensformen
Bild 11.  a) Statisches Modell und Belastung der Stütze, b) Momente My des un-
(Knicken, Biegedrillknicken etc.) und
verformten Systems, c)Momente My des verformten Systems der Bestimmung einer Vielzahl von
Fig. 11.  a) Column subjected to compression and bending, b) distribution of mo- Parametern (kritische Längen, Mo-
ment My according 1. order calculation, c) distribution of moment My according mentengradient-Faktoren und Inter-
2. order calculation aktionsfaktoren) elegant eliminiert.

Tabelle 8. Biegedrillknicknachweise einer Stütze im Vergleich


Table 8. Comparison of buckling design of a column with compression and bending

Berechnungsschritt klassisches Ersatzstabverfahren Allgemeine Methode


Nr. Bezeichnung nach [1, Abschnitt 6.3.3] nach [1, Abschnitt 6.3.4]

e0,d = 850/250 = 3,40 cm [1a, Tab. 5.1]


Vorverformung:
1a keine e0,d = 850/478 = 1,78 cm [1b, Tab. NA.1]
Halbwelle mit e0,d
e0,d = 850/500 = 1,70 cm [32, Tab. 7.2]

NEd = 600 kN NEd = 600 kN


1b Beanspruchungen
max My,Ed = 350 kNm (Th. 1. Ordnung) max My,Ed = 350 kNm (Th. 2. Ordnung)

1
Querschnittstragfähig- Nc,Rk  = 3736 kN (6.10)–(6.11) α ult , k = = 1,348 (6.65)
2 600 350
keiten Mc,Rk = 602 kNm (6.13)–(6.15) +
3736 602

kritische Ncr  = 2450 kN § 6.3.1.2(1)


3 ConSteel: acr,op = 2,42 § 6.3.4(3)
Zustände Mcr = 1414 kNm § 6.3.2.2(2)

Nc,Rk
λz = = 1,235 § 6.3.1.2(1)
Ncr α ult , k
1, 348
4 Schlankheiten λ op = = = 0,746 (6.64)
Mc,Rk α cr ,op 2, 42

λ LT = = 0,653 § 6.3.2.2(2)
Mcr


– cz (l op, b)   = 0,757 (6.49)
cz (l z, b)   = 0,460 (6.49) –
5 Abminderungsfaktoren – cLT (l op, b) = 0,846 (6.57)
cLT (l LT, b) = 1,00 (6.57)
cop = min[cz, cLT] = 0,757
6 Interaktionsfaktor kzy = 0,89 [1a, Anhang B] –
NEd M y ,Ed
+ = 0, 989 (6.66)
χ z · Nc,Rk χLT · Mc,Rk
NEd M y ,Ed
+ k zy = 0, 954 (6.62) γ M1 γ M1
Stabilitäts- χ z · Nc,Rk χLT · Mc,Rk
7
nachweis NEd M y,Ed
γ M1 γ M1 + = 1,078 (6.65)

χop · Nc,Rk χop · Mc,Rk
γ M1 γ M1
Hinweis: die Formelnummern und Abschnittsverweise beziehen sich auf [1]

Stahlbau 83 (2014), Heft 1 13


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

Ausblick auf die Teile 2 und 3 ment of steel beams. ECCS Technical Bericht Nr. 70, PhD Dissertation, 2009,
des Aufsatzes Committee – Stability. Working Paper Aachen: Shaker Verlag.
of the meeting in Stuttgart, Germany, [25]  Naumes, J., Strohmann, I., Unger-
In Teil 2 werden die zusätzlichen Be- 21. Juni 2013. mann, D., Sedlacek, G.: Die neuen Sta-
[12]  Mohri, F., Brouki, A., Roth, J. C.: bilitätsnachweise im Stahlbau nach
stimmungen des Deutschen Nationa-
Theoretical and numerical amalyses of Eurocode 3. Stahlbau 77 (2008), Heft
len Anhangs [1b] zur Anwendung der
unrestrained, mono-symmetric thin- 10, S. 748–760.
„Allgemeinen Methode“ kommen- walled beams. Constructional Steel Re- [26]  Bijlaard, F., Feldmann, M., Naumes,
tiert, die aus der Sicht der Autoren search 59 (2003), pp. 63–90. J., Sedlacek, G.: The “general method”
dieses Beitrags z. T. unklar, aber auch [13]  Kindmann, R., Vette, J.: Stresses in for assessing the out-of-plane stability
unnötig einschränkend sind und da- bracings due to lateral torsional buck- of structural members and frames and
mit auch zu unwirtschaftlichen Ergeb- ling of beams. NSCC 2009, pp. 394– the comparison with alternative rules
nissen führen können. Die Teile zwei 439. in EN 1993 – Eurocode 3 – Part 1-1.
und drei fokussieren sich auf die mit [14]  Krahwinkel, M.: Zur Beanspru- Steel Construction 3 (2010), pp. 19–33.
ConSteel realisierbare integrative Me- chung stabilisierender Konstruktionen [27]  Wieschollek, M., Feldmann, M., Sza-
thode der Stabilitätsnachweise (Ta- im Stahlbau. VDI-Bericht Reihe 4 lai, J., Sedlacek, G.: Biege- und Biege-
Nr. 166. VDI-Verlag GmbH, Düssel- drillknicknachweise nach Eurocode 3
belle 2, Fälle B1 und B2) von komple-
dorf 2001. anhand von Berechnungen nach Theo-
xeren Stahlkonstruktionen mit sich [15]  Greiner, R., Kaim, P.: Erweiterung rie 2. Ordnung. Stahlbau 81 (2012),
gegenseitig beeinflussenden Teilstruk- der Traglastuntersuchungen an Stäben S. 1–12.
turen. unter Druck und Biegung auf einfach- [28]  Marques, L., Simões da Silva, L., Re-
symmetrische Querschnitte. Stahlbau belo, C.: Numerical validation of the
Literatur 72 (2003), S. 173–180. general method in EC3-1-1 – lateral
[16]  Papp, F.: Computer Aided Design of and lateral-torsional buckling of non-
[1a] DIN EN 1993-1-1:2010: Eurocode Steel Beam-Column Structures. PhD uniform members. 5th European Con-
3; Bemessung und Konstruktion von Dissertation. Budapest University of ference on Steel and Composite Struc-
Stahlbauten – Teil 1-1: Allgemeine Be- Technology and Economics/Heriott- tures. Eurosteel 2008, Graz.
messungsregeln und Regeln für den Watt University, Edinburgh, 1994. [29]  Simões da Silva, L., Marques, L., Re-
Hochbau. Beuth-Verlag GmbH. [17]  Papp, F.: An automatic procedure belo, C.: Numerical validation of the
[1b]  DIN EN 1993-1-1/NA:2010: Natio- for computer aided design of steel general method in EC3-1-1 for prisma-
naler Anhang zu [1a]. beam-column strucures. Journal of tic members. Journal of Constructional
[2]  Kuhlmann, U., Froschmeier, B., Euler, Constructional Steel Research 46 Steel Research 66 (2010), pp. 575–590.
M.: Allgemeine Bemessungsregeln, Er- (1998), pp. 380–381. [30] DIN EN 1993-1-5:2005: Eurocode
läuterungen zur Struktur und Anwen- [18]  MSZ ENV 1993-1-1 NAD: Hunga- 3; Bemessung und Konstruktion von
dung von DIN EN 1993-1-1. Stahlbau rian National Application Document Stahlbauten – Teil 1-5: Plattenförmige
79 (2010), Heft 11, S. 779–792. for Eurocode 3: Design of steel structu- Bauteile. DIN EN 1993-1-5/NA:2010:
[3]  Kindmann, R., Ludwig, C.: Zur Trag- res. Part 1-1: General rules. General Nationaler Anhang. Beuth-Verlag
fähigkeit von Stabquerschnitten nach rules and rules for buildings, 2001. GmbH.
DIN EN 1993-1-1. Stahlbau 81 (2012), [19]  Müller, C.: Zum Nachweis ebener [31]  Hillebrecht, V., Rubert, A., Strutzke,
Heft 4, S. 257–264 und 5, S. 353–357. Tragwerke aus Stahl gegen seitliches M.: b/t-Inter­aktionsdia­­gramme zum
[4]  Chen, W., Atsuta, T.: Theory of Beam- Ausweichen. RWTH Aachen, Instituts- vereinfachten Beulsicherheitsnachweis
Columns. Vol. 2: Space Behavior and Bericht Nr. 46, PhD Dissertation, 2003, nach DIN EN 1993-1-5 für Platten aller
Design. McGraw-Hill, 1977. Aachen: Shaker Verlag. Baustahlsorten. Stahlbau 81 (2012),
[5]  Kindmann, R., Kraus, M.: Finite-Ele- [20]  Sedlacek, G., Müller, C.: Zur Verein- Heft 5, S. 358–365.
ment-Methoden im Stahlbau. Berlin: heitlichung der Stabilitätsregeln im Eu- [32]  Wolf, C.: Tragfähigkeit von Stäben
Verlag Ernst & Sohn 2007. rocode 3. Stahlbau 73 (2004), S. 733– aus Baustahl – Nichtlineares Tragver-
[6]  Roik, K. ,Carl, J., Lindner, J.: Biegetor- 744. halten, Stabilität, Nachweisverfahren.
sionsprobleme gerader dünnwandiger [21]  Szalai, J.: Analysis of the resistance PhD Dissertation, RU Bochum 2006.
Stäbe. Berlin: Verlag Ernst & Sohn of steel beam-columns on probabilistic [33]  Gensichen, V., Lumpe, G.: Zur Leis-
1972. basis. PhD Dissertation, Budapest Uni- tungsfähigkeit, Kontrolle und korrek-
[7]  Trahair, N. S.: Flexural-torsional buck- versity of Technology and Economics, ten Anwendung von EDV-Programmen
ling of structures. London: E & FN 2005. für die Berechnung räumlicher Trag-
SPON 1993. [22]  Stangenberg, H.: Zum Bauteilnach- werke im Stahlbau. Teil 1: Stahlbau 77
[8]  Clark, J. W., Hill, H. N.: Lateral buck- weis offener stabilitätsgefährdeter (2008), Heft 6, S. 447–453. Teil 2:
ling of beams. Proc. ASCE, ST7, 1960, Stahlbauprofile unter Einbeziehung Stahlbau 77 (2008), Heft 7, S. 531–537.
S. 175–190. seitlicher Beanspruchungen und Tor- Teil 3: Stahlbau 77 (2008), Heft 8, S.
[9]  Boissonnade, N., Greiner, R., Jaspart, sion. RWTH Aachen, Instituts-Bericht 608–613.
J. P., Lindner, J.: Rules for Member Sta- Nr. 61, PhD Dissertation, 2007, Aa- [34]  Kindmann, R.: Stahlbau, Teil 1:
bility in EN 1993-1-1 – Background chen: Shaker Verlag. Grundlagen. Berlin: Verlag Ernst &
documentation and design guidelines. [23]  Szalai, J, Papp, F.: On the theoretical Sohn 2013.
ECCS Technical Committee – Stability, background of the generalization of [35]  Wagenknecht, G.: Stahlbau-Praxis
No. 119, 2006, p. 229. Ayrton-Perry type resistance formulas. nach Eurocode. Band 1, Berlin: Beuth
[10]  Kindmann, R.: Stahlbau –Teil 2: Sta- Journal of Constructional Steel Re- Verlag GmbH, Ergänzung zur 4. Auf-
bilität und Theorie 2. Ordnung. Berlin: search 66 (2010), pp. 670–679. lage, www.beuth.de, 5. Auflage, er-
Verlag Ernst & Sohn 2007. [24]  Naumes, J.: Biegeknicken und Biege- scheint 2014.
[11]  Silva, L. S., Canha, J., Marques, L.: drillknicken von Stäben und Stabsyste- [36]  Kindmann, R., Vette, J.: Seminar zur
Comparison between C factors for de- men auf einheitlicher Grundlage. Bemessung und Konstruktion von
termination of the elastic critical mo- RWTH Aachen University, Instituts- Stahlbauten nach Eurocode 3, Teile 1-1

14 Stahlbau 83 (2014), Heft 1


F. Papp/A. Rubert/J. Szalai · DIN EN 1993-1-1-konforme integrierte Stabilitätsanalysen für 2D/3D-Stahlkonstruktionen (Teil 1)

und 1-8. Dortmund 14.6.2012. Ingeni- [P5] DRILL: http://www.fides-dvp.de/ Wissenschaft und Kunst
eurakademie West e.V. statik-hersteller/fides/stahlbau-software/ (University of Applied Sciences and Arts),
[37] Gensichen, V., Lumpe, G.: Theorie II. drill Hildesheim/Holzminden/Göttingen,
und III. Ordnung – die großen Missver- Fachgebiet Baustatik und Stahlbau,
ständnisse. Stahlbau 82 (2013), Heft Autoren dieses Beitrages: Haarmannplatz 3,
10, S. 762–774. Prof. Dr.-Ing. Ferenc Papp, D-37603 Holzminden und
[P1]  ConSteel: Strukturanalyse und -de- Budapest University of Technology Hohnsen 2,
sign Software. www.ConSteelsoftware. and Economics, D-31134 Hildesheim,
com Department of Structural Engineering, rubert@hawk-hhg.de
[P2] SCIA Statiksoftware: http://www. Müegyetem rakpart 3. Kmf. 85,
scia-software.de H-1111 Budapest, Dr.-Ing. Josef Szalai,
[P3]  RSTAB: http://www.dlubal.de fpapp@epito.bme.hu ConSteel Solutions Ltd.,
[P4]  KSTAB, FE-STAB: http://www.ruhr- Mester utca 87.,
uni-bochum.de/stahlbau/software/soft- Prof. Dr.-Ing. Achim Rubert, H-1095 Budapest,
ware.html.de HAWK Hochschule für angewandte jozsef.szalai@ConSteelsoftware.com

Stahlbau 83 (2014), Heft 1 15

Das könnte Ihnen auch gefallen