Sie sind auf Seite 1von 1

1.

2 Einführung in das Recht 11

Öffentliches und privates Recht


Öffentliches Recht

Öffentliches Recht: Regelt die Rechtsbeziehungen zwischen dem Staat einer-


seits und den Bürgern anderseits.

Grundsatz
Beim öffentlichen Recht besteht ein Unterordnungsverhältnis (eine Subordina­
tion), d.h. der Bürger ist dem Staat und seinen Bestimmungen untergeordnet. Der
Bürger muss sich an diese Bestimmungen halten, damit das Zusammenleben im
Staat funktioniert.
Das öffentliche Recht dient dem Schutz und der Wahrnehmung öffentlicher Inter-
essen.

▲ ▲

Anwendung
Das öffentliche Recht wird in der Regel von Amtes wegen angewendet, d.h. eine
Behörde (z.B. die Polizei) oder ein Gericht wird von sich aus tätig (ohne Antrag
einer Privatperson.)

Beispiele von öffentlichem Recht


– Bundesverfassung (BV)
– Strafgesetzbuch (StGB)
– Strassenverkehrsgesetz (SVG)
– Umweltschutzgesetz (USG)
– Schuldbetreibungs- und Konkursgesetz (SchKG)

Privates Recht

Privates (ziviles) Recht: Regelt die Rechtsbeziehungen zwischen den Bürgern


untereinander (privat = zivil).

Grundsatz
Beim privaten Recht besteht eine Beziehung unter Gleichgestellten (eine Koordi-
nation).
Das private Recht betrifft nur die beteiligten Personen oder Parteien. Bei der Aus-
handlung des Rechts sind sie frei, gewisse Vorschriften müssen eingehalten werden
(siehe «zwingendes Recht»).

Anwendung
Nur wenn eine Person oder eine Partei klagt, werden im Rahmen eines Zivilprozes-
ses Abklärungen getroffen.

Beispiele von privatem Recht


– Zivilgesetzbuch (ZGB)
– Obligationenrecht (OR)

Das könnte Ihnen auch gefallen