Sie sind auf Seite 1von 24

incoming tourismus

Zahlen – Daten – Fakten 2011


tourismus in niedersachsen
Zahlen – Daten – Fakten 2011

Die Broschüre „Zahlen – Daten –


Fakten 2011“ gibt einen Überblick
über die touristischen Kennzahlen
für Reisen in das Reiseland Nieder-
sachsen.

Impressum
Herausgeber Quellennachweis
TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT),
Essener Straße 1 Marktinformationen 2011
D-30173 Hannover Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT),
t +49 (0) 511 270488-0 Incoming-Tourismus Deutschland,
Edition 2011, 2011
f +49 (0) 511 270488-88
info@tourismusniedersachsen.de Eurostat 2011
www.reiseland-niedersachsen.de GfK GeoMarketing GmbH,
RegioGraph 10, 2009
Kontakt/Informationen Landesbetrieb für Statistik und
zur Marktforschung Kommunikationstechnologien (LSKN),
Beherbergungsstatistik in meldepflichtigen
TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Betrieben ab 9 Betten inkl. Camping,
Christian Stühring LSKN-Online, 2001 – 2010
t +49 (0) 511 270488-23 Statistisches Bundesamt, Monatserhebung
stuehring@tourismusniedersachsen.de im Tourismus 2001 – 2010
www.tourismuspartner-niedersachsen.de
Gestaltung
H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
Hannover

Produktion
Veröffentlicht im Mai 2011 BWH GmbH – Die Publishing Company

2
Editorial Inhalt

Das Reiseland Niedersachsen kann Seite 4


auf eine erfolgreiche Dekade zu- Langfristige Entwicklung
rückblicken: 2010 wurden erstmals des Tourismus aus dem
über 3 Millionen Übernachtungen Ausland
aus dem Ausland erzielt und damit
mehr als 45 % als im Jahr 2001. Seite 9
Spitzenreiter ist dabei weiterhin der Gewählte Unterkünfte
Quellmarkt Niederlande. nach Quellmärkten
Diese Zahlen und noch weiterführen-
de Ergebnisse liefert die vorliegende Seite 11
Publikation der TourismusMarketing Reiseziele ausgewählter
Niedersachsen GmbH (TMN). Dabei Quellmärkte
wird auf Daten der amtlichen Statistik
zurückgegriffen, in der die Nachfrage Seite 22
(Urlaubs-, Privat- und Geschäftsreisen) Wachstumsprognosen
in Betrieben ab 9 Betten erhoben 2020
wird.
Sollten Sie Fragen zu Daten und
Quellen haben, sprechen Sie uns
gerne an.

3
Ankünfte/Übernachtungen in Niedersachsen 2001 – 2010

Nach konjunkturbedingter Wachstumspause 2009


wieder deutlich positive Entwicklung im Jahr 2010

Quelle: LSKN 2001 – 2010

Aufgrund der Wirtschaftskrise ging der grenzüberschreitende Touris-


mus 2009 weltweit zurück. Im Nachkrisenjahr 2010 kann das Reise-
land Niedersachsen wieder deutliches Wachstum verzeichnen. So
konnten Gästezahl (+ 1,7 Mio.) als auch Übernachtungen (+ 1,4 Mio.)
von Ausländern gegenüber 2001 deutlich gesteigert werden.

4
Entwicklung der Top 15 Quellmärkte für Niedersachsen 2001 – 2010

Innerhalb der letzten 10 Jahre gewinnt Niedersachsen


fast 1,4 Millionen (+ 45 %) zusätzliche Übernachtungen
aus dem Ausland

Quelle: LSKN 2001 – 2010

Die sechs volumenstärksten Quellmärkte Niederlande, Dänemark,


Großbritannien, Schweden, Schweiz und Polen stehen 2010 für rund
60 % der touristischen Nachfrage aus dem Ausland. Der Marktanteil
der europäischen Quellmärkte insgesamt beträgt 85 %, rund 15 %
kommen aus interkontinentalen Märkten.

5
Entwicklung der niedersächsischen Quellmärkte nach Kontinenten

Insbesondere die positive Entwicklung der euro-


päischen Märkte beeinflusst den Wachstumstrend
im Incoming
Übernachtungen in Tausend

Quelle: LSKN 2001 – 2010

Vor allem in Europa wird das Reiseland Niedersachsen immer beliebter.


So stieg die Zahl der Übernachtungen aus den europäischen Quell-
märkten zwischen 2001 und 2010 um 48,2 % (+ 857.763) und da-
mit der Marktanteil Europas von 82,8 % auf 84,9 %.

6
Entwicklung der niedersächsischen
niedersächsischen Märkte
Märkte 2001
2001 –bis
2010
2011

Hauptwachstumsbringer sind, neben Dänemark, weiter-


hin die niederländischen Gäste, deren Übernachtungs-
zahl sich seit 2001 mehr als verdoppelt hat
Übernachtungen in Tausend

Quelle: LSKN 2001 – 2010

Während Großbritannien, Schweden, Polen und die Alpenländer


moderates Wachstum verzeichnen, verdoppelten sich im selben Zeit-
raum die Übernachtungen niederländischer Gäste (+ 120 %). Und
auch aus Dänemark ist das Ergebnis mit einem Zuwachs von 46 % bei
den Übernachtungen mehr als positiv.

7
Incoming Niedersachsen und Deutschland im Vergleich 2001 – 2010

Entwicklung Niederlande und Polen deutlich besser


als im bundesdeutschen Durchschnitt

Quelle: TMN nach Stat. Bundesamt, LSKN 2010

Das Reiseland Niedersachsen kann vor allem in den Niederlanden


deutlich zulegen, vor allem die Ausweitung des Angebots (Ferienparks)
lockt viele Gäste aus dem Nachbarland. Die Entwicklung des Quell-
markts Großbritannien ist von schwierigen Rahmenbedingungen ge-
prägt: Mit der Schließung britischer Kasernen ist ein wichtiger Reise-
grund weggefallen.
8
Übernachtungen von Ausländern nach Unterkunft und Herkunft 2010

Die Herkunft bestimmt maßgeblich


die Unterkunftswahl

■ Hotel 100.000
■ Hotel garni 40.000
■ Gasthof 10.000
■ Pension
■ Ferienzentren/
-Wohnungen/-Häuser Schweden
■ Campingplatz
■ Sonstige

Norwegen

Niederlande
Russland

Dänemark
Großbritannien

Polen
Belgien

Österreich
Frankreich Schweiz

Italien
Spanien

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Bei der Unterkunftswahl zeigen sich deutliche Präferenzen der Gäste


nach den Herkunftsländern: Während Niederländer besonders häu-
fig in Ferienwohnungen und Ferienzentren nächtigen, zieht es Südeu-
ropäer vermehrt in die Hotels. Die Größe der Kreise steht für die Zahl
der Übernachtungen aus dem Quellmarkt nach Niedersachsen.

9
Übernachtungen ausländischer Gäste in den nds. Gemeinden 2010

Touristische Nachfrage aus dem Ausland


konzentriert sich auf Städte und Ferienparks

Butjadingen

Oldenburg Bispingen

Lüneburg
Soltau
Papenburg Molbergen Wietzendorf
Haren
(Ems)
Celle
Hannover
Wolfsburg
Braun-
schweig
Bad Bentheim
Osnabrück Langenhagen
Hameln
Übernachtungen von
Ausländern insgesamt Hildesheim Goslar
Gemeinden 2010
■ < 5.000 oder keine Daten verfügbar
■ ≥ 5.000 – < 10.000
■ ≥ 10.000 – < 20.000 Braunlage
■ ≥ 20.000 – < 50.000
■ ≥ 50.000 – < 80.000
■ ≥ 80.000 – < 250.000
■ ≥ 250.000 – < 350.000 Bad Lauterberg
■ ≥ 350.000 – < 500.000 Göttingen im Harz
Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Mehr als die Hälfte der Übernachtungen ausländischer Gäste (Urlaubs-,


Privat- und Geschäftsreisen) entfällt auf rund 10 Gemeinden in Nie-
dersachsen. Mit 400.000 internationalen Übernachtungen im Jahr
2010 liegt Hannover auf Platz 1 gefolgt von Bad Bentheim.

10
Ziele ausländischer Gäste in Niedersachsen 2010

Hannover-Hildesheim und GEO mit den höchsten


internationalen Übernachtungsvolumina

Ostfriesische Inseln Nordseeküste

Ostfriesland

Lüneburger Heide
Unterelbe-Unterweser
Oldenburger Land

Oldenburger Münsterland

Mittelweser

Hannover-Hildesheim
GEO*
Braunschweiger Land

Übernachtungen
von Ausländern
nach Herkunft 2010

■ NL
Skandinavien 150.000
■ Harz
■ Alpen (AT & CH) 60.000
■ UK 15.000
■ PL Weserbergland-
■ USA Südniedersachsen
■ China Kartographie: TMN 2011 * GEO = Grafschaft Bentheim,
■ Übriges Europa Quelle: LSKN 2010 Emsland,
■ Interkontinental Kartengrundlage: GfK GeoMarketing Osnabrücker Land

Die Herkunft der Gäste spielt eine große Rolle bei der Wahl der nieder-
sächsischen Reiseregion. Während skandinavische Gäste überwiegend
im östlichen und südlichen Teil Niedersachsens übernachten bevor-
zugen Gäste aus den Niederlanden die grenznahen Reiseregionen für
ihren Urlaub.

11
Übernachtungen von Ausländern nach Monat und Herkunft 2010

Die Nachfrage aus den Nachbarländern


ist im Sommer am höchsten

Januar

Februar 50.000

März

April 25.000

Mai

10.000

Juni Norwegen
Juli

August


September Schweden
Oktober

November

Dezember

Russland

Dänemark

Großbritannien

Niederlande Polen
Belgien

Frankreich Österreich
Schweiz

Italien
Spanien

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Die Gäste aus den Niederlanden zieht es im Frühjahr und im Sommer


nach Niedersachsen. Dänen und Schweden kommen häufig in den
langen Sommerferien in das Reiseland Niedersachsen. Im Herbst und
Winter sorgen zahlreiche internationale Messen für zusätzliche Nach-
frage aus dem Ausland.

12
Übernachtungsziele niederländischer Gäste 2010

Niederländer vor allem im westlichen Niedersachsen


zu finden

Butjadingen

Bispingen

Papenburg
Molbergen

Haren Wietzendorf
(Ems)

Celle
Uelsen
Hannover

Bad Bentheim
Osnabrück Melle Rinteln
Hameln Braunschweig
Bad Rothenfelde Goslar
Übernachtungen von Niederlanden 2010
Gemeinden
■ < 1.000 oder keine Daten (950)
■ ≥ 1.000 – < 5.000 (79) Braunlage
■ ≥ 5.000 – < 10.000 (8)
■ ≥ 10.000 – < 40.000 (7)
■ ≥ 40.000 – < 100.000 (3) Bad Lauterberg
■ ≥ 100.000 – < 300.000 (1) im Harz
Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Die Übernachtungen von Niederländern konzentrieren sich auf die


grenznahen Regionen aber auch auf die Lüneburger Heide und den
Harz sowie Städte wie Hannover, Celle und Goslar.

13
Übernachtungsziele dänischer Gäste 2010

Städte, Ferienparks und Harz bei den Dänen


hoch im Kurs

Stade

Bispingen
Soltau Lüneburg
Wietzendorf

Winsen (Aller)

Celle
Hannover
Wolfsburg

Braunschweig

Goslar
Hildesheim

Seesen
Übernachtungen aus Dänemark 2010 Braunlage
Gemeinden
Northeim
■ < 1.000 oder keine Daten (1003) Bad Lauterberg im Harz
■ ≥ 1.000 – < 2.000 (19)
≥ 2.000 – <
Göttingen
■ 5.000 (16)
■ ≥ 5.000 – < 10.000 (3) Bad Sachsa
■ ≥ 10.000 – < 30.000 (6) Hann. Münden
■ ≥ 50.000 – < 60.000 (1)

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Das umfangreiche Angebot entlang der Autobahn A7 wird von vielen


dänischen Gästen auf der Fahrt nach Süden für einen kurzen Aufent-
halt (Stop-Over) in der Lüneburger Heide und im Harz genutzt. Als nörd-
lichstes Mittelgebirge Deutschlands ist der Harz für dänische Gäste ein
attraktives Reiseziel insbesondere für den Winterurlaub.

14
Übernachtungsziele britischer Gäste 2010

Niedersachsens Städte bei Briten besonders beliebt

Wilhelmshaven

Leer
Bispingen
Lüneburg
Soltau
Oldenburg
Papenburg Bad
Verden (Aller) Fallingbostel
Bergen

Celle
Hannover

Osnabrück Braunschweig Wolfsburg

Bad Bentheim
Laatzen
Hameln

Hildesheim
Goslar
Übernachtungen aus Großbritannien 2010
Gemeinden
■ < 500 oder keine Daten (1008)
■ ≥ 500 – < 1.000 (17) Braunlage
■ ≥ 1.000 – < 2.500 (10) Göttingen
■ ≥ 2.500 – < 5.000 (7)
■ ≥ 5.000 – < 10.000 (5)
■ ≥ 10.000 – < 40.000 (1)

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Mit über 150.000 Übernachtungen gehört Großbritannien zu den


wichtigsten niedersächsischen Quellmärkten. Dabei sind 45 % der Pri-
vatreisen britischer Gäste familiärer Natur (GfK TravelScope), wie
auch die Übernachtungsziele widerspiegeln: größere Städte und (ehe-
malige) Kasernenstandorte sind am beliebtesten.

15
Übernachtungsziele Schweizer Gäste 2010

Schweizer Gäste zieht es in die Küstenregionen und


in die Städte

Juist
Cuxhaven
Norden
Wangerland Butjadingen Stade

Leer Bispingen
Lüneburg
Oldenburg Soltau
Wietzendorf

Celle

Hannover Wolfsburg
Nordhorn
Osnabrück

Laatzen Braun-
schweig

Hildesheim Goslar
Übernachtungen aus der Schweiz 2010
Gemeinden
■ < 500 oder keine Daten (1005)
■ ≥ 500 – < 1.000 (13) Braunlage
■ ≥ 1.000 – < 2.500 (21)
≥ 2.500 – < 5.000
Göttingen
■ (8)
■ ≥ 5.000 – < 25.000 (1)
Hann. Münden

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Schweizer sind hinsichtlich der Wahl ihrer Unterkunft anspruchsvolle


Gäste und bevorzugen Mittelklasse- oder First Class Hotels (DZT
Marktinformation). Zu ihren bevorzugten Reisezielen zählen die Ge-
meinden an der Küste und die Ostfriesischen Inseln, aber auch größere
Städte.

16
Übernachtungsziele schwedischer Gäste 2010

Süden und Osten bei Schweden besonders beliebt

Stade

Oldenburg Bispingen
Lüneburg

Soltau
Papenburg Bad Bevensen

Celle
Hannover

Bramsche Wolfsburg
Langenhagen Lehrte

Laatzen
Braunschweig
Hildesheim
Osnabrück

Hameln
Übernachtungen aus Schweden 2010 Goslar
Gemeinden
■ < 500 oder keine Daten (1015)
■ ≥ 500 – < 1.000 (21)
■ ≥ 1.000 – < 5.000 (6)
≥ 5.000 – < 10.000
Göttingen
■ (5)
■ ≥ 10.000 – < 20.000 (1)
Hann. Münden

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Schweden übernachten auf dem Weg in den Süden häufig in der


Nähe der Transit-Strecke A7 und im Raum Hannover-Hildesheim (Stop-
Over). Entsprechend kurz ist mit 1,5 Nächten die durchschnittliche Auf-
enthaltsdauer. Durch gezieltes Marketing kann das hohe Übernach-
tungsniveau der Schweden weiter gehalten werden.

17
Übernachtungsziele polnischer Gäste 2010

Polnische Gäste zieht es in die Freizeit- und


Ferienparks sowie in die Städte

Cuxhaven

Oldenburg

Soltau
Papenburg
Achim

Emstek Celle
Hannover
Garbsen Braun-
Langenhagen schweig
Wolfsburg
Osnabrück

Salzbergen
Stadthagen

Übernachtungen aus Polen 2010


Gemeinden
■ < 500 oder keine Daten (1001)
■ ≥ 500 – < 1.000 (22)
■ ≥ 1.000 – < 2.000 (18)
■ ≥ 2.000 – < 5.000 (4)
■ ≥ 5.000 – < 10.000 (2)
■ ≥ 10.000 – < 20.000 (1) Göttingen

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Die Nachfrage aus Polen konnte in den letzten 10 Jahren deutlich ge-
steigert werden (+ 74 %). Polnische Gäste übernachten gerne in den
Städten sowie in Freizeit-, Ferien- und Erlebnispark dominierten Ge-
meinden. Die Zunahme geschäftlicher Beziehungen zum Nachbarland
trägt ebenfalls ihren Teil zum allgemeinen Wachstum bei.

18
Übernachtungsziele österreichischer Gäste 2010

Niedersachsens Städte bei Österreichern


besonders beliebt

Cuxhaven

Norden

Lüneburg
Oldenburg
Papenburg
Soltau

Celle

Hannover Wolfsburg
Braun-
Osnabrück schweig

Laatzen

Salzgitter
Hildesheim
Übernachtungen aus Österreich 2010
Gemeinden
Goslar
■ < 500 oder keine Daten (1015)
■ ≥ 500 – < 1.000 (17) Bad Harzburg
■ ≥ 1.000 – < 2.500 (11) Göttingen
■ ≥ 2.500 – < 5.000 (4)
■ ≥ 5.000 – < 20.000 (1)

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Die Übernachtungen aus Österreich nehmen seit Jahren zu. Neben


Hannover wird insbesondere an der Nordseeküste, im Harz und in den
niedersächsischen Städten Übernachtungswachstum generiert. Mit
2,1 Nächten verbleiben die Österreicher ähnlich lang wie die Schwei-
zer im Reiseland Niedersachsen.

19
Übernachtungsziele belgischer Gäste 2010

Bad Bentheim ist 2010 das beliebteste Ziel


von Belgiern

Bispingen
Butjadingen

Hannover
Bad Bentheim Celle

Osnabrück Laatzen

Braunschweig

Goslar
Hildesheim
Hameln
Übernachtungen aus Belgien 2010
Gemeinden
■ < 500 oder keine Daten (1022) Braunlage
■ ≥ 500 – < 1.000 (11) Göttingen
■ ≥ 1.000 – < 2.500 (10)
■ ≥ 2.500 – < 5.000 (1)
■ ≥ 5.000 – < 10.000 (2) Bad Lauterberg im Harz
■ ≥ 10.000 – < 15.000 (2)

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Rund 70 % der Deutschlandreisen von Belgiern sind Urlaubsreisen. In


Niedersachsen übernachten Belgier häufig in Ferienzentren (Bad Bent-
heim, Bispingen, Butjadingen), aber auch in Städten wie Hannover
oder Goslar.

20
Reiseziele von Ausländern in Deutschland im Vergleich 2010

Niedersachsen und der Westen Deutschlands bei


Niederländern beliebt

Bundesländer
Deutschland
2010
■ NL
■ UK
■ SWE
■ DK
■ PL
■ Übriges Ausland

4.000.000
1.500.000
300.000

Kartographie: TMN 2011, Quelle: Stat. Ämter der Bundesländer Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Die Niederlände spielen vor allem für Niedersachsen, Rheinland-Pfalz


und Nordrhein-Westfalen eine wichtige Rolle. Bei dänischen Gästen
ist das Reiseland Niedersachsen nach Berlin und Schleswig-Holstein
der drittwichtigste deutsche Zielmarkt.

21
Wachstumsprognose 2020 der Deutschen Zentrale für Tourismus

Deutschland im Ausland immer beliebter

Quelle: DZT 2011

2010 erzielte das Reiseland Deutschland erstmals mehr als 60 Millio-


nen Übernachtungen aus dem Ausland. Bei erfolgreicher Vermarktung
werden für 2020 rund 70 – 80 Millionen Übernachtungen erwartet.
Das europäische Ausland wird mit rund drei Viertel der Übernach-
tungen auch 2020 die mit Abstand wichtigste Quellregion sein.

22
Wachstumsprognose 2020 für Niedersachsen

Gute Wachstumschancen in den


europäischen Quellmärkten

Quellmarkt Übernachtungen Prognose ÜN Einwohner


Nds. 2010 Nds. 20201

Niederlande 1.026.307 1.080.000 bis 16,6 Mio.


1.300.000

Dänemark 320.895 330.000 bis 5,5 Mio.


480.000

Großbritannien 153.308 158.000 bis 62 Mio.


198.000

Schweden 126.863 134.000 bis 9,3 Mio.


151.000

Schweiz 118.858 119.000 bis


202.000 7,8 Mio.

Polen 116.790 135.000 38,2 Mio.

Belgien 90.654 93.000 bis 10,8 Mio.


137.000

Österreich 81.741 84.000 bis 8,4 Mio.


129.000
1 Übernachtungsprognose auf Basis DZT Prognose
Quelle: LSKN 2010, DZT 2011, Eurostat 2011 (Incoming Edition 2011)

Bis 2020 kann Niedersachsen mit erfolgreichem Marketing 2,1 bis


2,7 Millionen Übernachtungen aus den wichtigsten europäischen
Quellmärkten (rund 2/3 der Nachfrage aus dem Ausland) erzielen
und damit bis zu 700.000 zusätzliche Übernachtungen gewinnen.
Rund ein Drittel des Wachstums kann dabei aus den Niederlanden
erzielt werden.
23
www.tourismuspartner-niedersachsen.de