Sie sind auf Seite 1von 48

Original

Betriebsanleitung

Geräteträger
5500 CT
Diesel

5500 644:
- Differential
- Diesel-Motor 15LD315

5280_3

& Vor Inbetriebnahme Betriebsanleitung durchlesen


und Sicherheits- und Warnhinweise beachten!

Betriebsanleitung Nr. 998 379-A 06.10


Symbole, Fabrikschild
Bitte hier eintragen: Symbole
Warnzeichen Hinweis auf
Maschinen Art.Nr.:....................... Gefahrenstelle
Ident-/Maschinen-Nr.: wichtige Information
.......................................................... Kraftstoff
Motor-Typ:...................................
Öl Klebstoff
Motor-Nr.:....................................
Kaufdatum:.................................. Luftfilter Kupplung

Vorwärts Rückwärts
Fabrikschild siehe
Seite 3, Abb. A/17 Zapfwelle

Motor Start
Motor-Typ und Motor-Nr. siehe
Seite 46, Abb. C/11 Motor Stopp
Geben Sie diese Daten bei jeder Er-
Motor Ölstand
satzteilbestellung an, um Fehler bei
der Lieferung zu vermeiden. Gebläsekühlung
Nur original agria-Ersatzteile
verwenden! Getriebeölstand

Die techn. Angaben, Abbildungen Sichtkontrolle


und Maße in dieser Anleitung sind
unverbindlich. Irgendwelche Ansprü- Fahrantrieb
che können daraus nicht abgeleitet
werden. Wir behalten uns vor, Ver- schnell
besserungen vorzunehmen, ohne
diese Anleitung zu ändern. langsam

Differentialsperre
Lieferumfang:
l Betriebsanleitung agria Reifenluftdruck
l Betriebsanleitung Motor geöffnet (entriegelt)
l Geräteträger
l Bordwerkzeugsatz geschlossen (verriegelt)
drehen im Uhrzeigersinn
drehen gegen Uhrzeigersinn
èServiceç= wenden Sie sich
bitte an Ihre Fachwerkstatt 6 Betriebsstunden

2 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


Bezeichnung der Teile
5500 CT
Abb. A 6 7 4 8

2
3

1
9
10 19

11

12 13 16 17 18

Abb. B 1

10 8 2

4
7 12
14
6 13

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 3


Bezeichnung der Teile

Abb. A:
1 Augenschraube mit Hutmutter, oben
2 Kugelkopf für Haubenaufnahme
3 Getriebeöl-Einfüllöffnung und Ölmessstab
4 Arbeitsscheinwerfer
5 Sechskantmutter für Lenkholm-Zentralverspannung
6 Bügel für Halteseil
7 Werkzeugkasten
8 Lenkholme
9 Schaltzug für Zapfwelle
10 Zapfwelle
11 Augenschraube mit Hutmutter, unten
12 Radnabe
13 Sechskantmutter für Radnabe
16 Getriebeöl-Ablassschraube
17 Fabrikschild (Ident/-Maschinen-Nr.)
18 Motor
19 Starterhandgriff

Abb. B:
1 Rastbolzen für Lenkerseitenverstelllung
2 Betriebsstundenzähler
4 Sicherheitsschalthebel
6 Handhebel für Kupplung
7 Sperrklinke für Handhebel Kupplung
8 Zapfschaltstange
9 Drehzahlregulierhebel
10 Gangschaltstange
12 Sperrklinke für Differentialschaltung
13 Handhebel für Differentialschaltung
14 Handhebel für V-R-Schaltung

4 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


Stichwortverzeichnis
Lieferumfang ................................ 2 4. Inbetriebnahme und
Bedienung
Empfehlungen
Schmierstoffe ............................... 6
Erstinbetriebnahme ................. 24 1
Starten des Motors .................. 25
Kraftstoff ...................................... 6
Abstellen des Motors ............... 26
Wartung und Instandsetzung ...... 6
Arbeiten ................................... 27
Bezeichnung der Teile ... 3, 46 Gefahrenbereich ...................... 28
Mähen in Hanglagen ............... 28
1. Sicherheitstechnische 2
Hinweise ......................... 7-12 5. Wartung und Pflege
Motor ................................. 29 - 31
2. Technische Angaben - Luftfilter .................................. 31
Abmessungen ............................ 13 Maschine ................................. 32
Maschine ................................... 14 Einstellung an den Handhebeln 35
Schwingbeschleunigungswert ... 14 Allgemein ................................. 37 3
Motor .......................................... 15 Einlagerung .............................. 38
Hangtauglichkeit ........................ 15
Geräuschwert ............................ 15 6. Störungssuche und ihre
Abhilfe ........................ 40 - 41
3. Geräte- und Bedienelemente
Lacke, Verschleißteile ...... 42 4
Motor .......................................... 16
Motor-Aus-Schalter .................... 17 Schmierplan ..................... 43
Sicherheitsschaltung ................. 17
Kupplung.................................... 18 Kontroll- und
Getriebe CT ............................... 19 Wartungsübersicht .......... 44
Differentialgetriebe .................... 20
Lenkholm ................................... 21 Konformitätserklärung .... 47 5
Triebräder ................................... 22
Radgewichte .............................. 22
Haube ........................................ 22
Ausklappseiten beachten!
Anbau und Abbau der ....................
Anbaugeräte .............................. 23 Abb. A + B ........................... 3
Abb. C ................................ 46 6

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 5


Empfehlungen
Schmierstoffe und Kraftstoff:
Korrosionsschutzmittel: Dieser Diesel-Motor kann problemlos
Für Motor und Getriebe verwenden Sie mit handelsüblichem Dieselkraftstoff
die vorgeschriebenen Schmierstoffe mit einem Cetanwert min. 45 betrie-
(siehe "Technische Angaben"). ben werden.
Für "offene" Schmierstellen bzw. Nippel- Dieselölersatzstoffe sind nicht zu
schmierstellen empfehlen wir Bio- verwenden, sie können Schäden an
Schmieröl bzw. Bio-Schmierfett zu der Kraftstoffanlage verursachen. Der
verwenden (nach Angaben in der Be- Kraftstoff muss frei von Wasser und
triebsanleitung). Schmutz sein.
Für Konservierung von Maschinen und
Geräten empfehlen wir Bio-Korrosions-
schutzöl zu verwenden (nicht verwen-
den für lackierte Außenverkleidungen).
Kann mit Pinsel oder Sprühgerät aufge-
tragen werden.
Bio-Schmiermittel und Bio-Korrosions-
schutzmittel sind umweltschonend, weil
sie biologisch schnell abbaubar sind.
Mit dem Einsatz von Bio-Schmiermittel
und Bio-Korrosionsschutzöl handeln Sie
ökologisch richtig, schützen die Umwelt,
fördern die Gesunderhaltung von Men-
schen, Tieren und Pflanzen.
Wartung und
Instandsetzung:
Ihre agria-Fachwerkstatt hat geschulte
Mechaniker, die eine fachgemäße War-
tung und Instandsetzung durchführen.
Wartungsarbeiten und Instandsetzun-
gen sollten Sie nur dann selbst vorneh-
men, wenn Sie über die entsprechen-
den Werkzeuge und Kenntnisse von Ma-
schinen und Verbrennungsmotoren ver-
fügen.
Nicht mit einem harten Gegenstand oder
Metallwerkzeug gegen das Schwungrad
klopfen, es könnte Risse bekommen und
während des Betriebes zersplittern und
Verletzungen oder Schäden verursa-
chen. Zum Abziehen des Schwungrades
nur geeignetes Werkzeug verwenden.

6 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


1. Sicherheitstechnische Hinweise
Vor Inbetriebnahme die Betriebsanlei- Eigenmächtige Veränderungen an dem
tung durchlesen und beachten: Geräteträger schließen eine Haftung
des Herstellers für daraus resultieren- 1
Warnschild de Schäden aus.

In dieser Betriebsanleitung haben wir Allgemeine Sicherheits-


alle Stellen, die Ihre Sicherheit betref-
fen, mit diesem Zeichen versehen. Ge- und Unfallverhütungs-
ben Sie alle Sicherheitsanweisungen Vorschriften
auch an andere Benutzer weiter.
Grundregel:
Die einschlägigen Unfallverhütungs-Vor-
Bestimmungsgemäße schriften sowie die sonstigen allgemein
Verwendung anerkannten sicherheitstechnischen, ar-
beitsmedizinischen und straßenver-
Der agria-Geräteträger ist eine hand- kehrsrechtlichen Regeln sind einzuhal-
geführte selbstfahrende einachsige Ar- ten.
beitsmaschine, die verschiedene vom
Bei Benutzung öffentlicher Verkehrswe-
Hersteller freigegebene Anbaugeräte
ge gilt die Straßenverkehrsordnung in
antreibt und/oder ziehen kann. Einsatz
ihrer jeweiligen neuesten Fassung.
z.B. Bodenbearbeitung, Gras- und
Wiesenmähen (Zuckerrohr), Winter- Vor jeder Inbetriebnahme den Geräte-
dienst und Kehren (bestimmungsgemä- träger auf Verkehrs- und Betriebssi-
ßer Gebrauch). cherheit überprüfen!
Jeder darüber hinausgehende Ge- Der Geräteträger darf nur von Personen
brauch gilt als nicht bestimmungsge- genutzt, gewartet und instandgesetzt
mäß. Für hieraus resultierende Schäden werden, die hiermit vertraut und über die
haftet der Hersteller nicht; das Risiko Gefahren unterrichtet sind.
hierfür trägt allein der Benutzer. Jugendliche unter 16 Jahren dürfen den
Beim Einsatz des Geräteträgers auf öf- Geräteträger nicht bedienen!
fentlichen Straßen müssen die Bestim- Nur bei guten Licht- und Sichtverhält-
mungen der nationalen Straßenver- nissen arbeiten.
kehrsvorschriften eingehalten werden,
Die Bekleidung des Bedieners soll eng
z.B. Rückstrahler, Beleuchtung.
anliegen. Locker getragene Kleidung
Der Geräteträger ist nicht vorgesehen vermeiden. Festes Schuhwerk und Oh-
für den Einsatz mit Anhänger auf öffent- renschützer tragen!
lichen Straßen oder als Zugmaschine
Die angebrachten Warn- und Hinweis-
ohne Anbaugerät.
schilder geben wichtige Hinweise für
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung den gefahrlosen Betrieb; die Beachtung
gehört auch die Einhaltung der vom Her- dient Ihrer Sicherheit!
steller vorgeschriebenen Betriebs-,
Zum Transport auf Kraftfahrzeugen oder
Wartungs- und Instandhaltungsbe-
Anhängern außerhalb der zu bearbei-
dingungen.

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 7


1. Sicherheitstechnische Hinweise
tenden Fläche ist der Motor abzu- randung eingehalten werden, um das
schalten. Werkzeug nicht zu beschädigen.
1 Vorsicht bei drehenden Werkzeugen -
Sicherheitsabstand!
Bedienung und
Vorsicht bei nachlaufenden Werkzeu-
gen. Vor Arbeiten an diesen abwarten, Schutzeinrichtungen
bis sie ganz stillstehen!
Vor Arbeitsbeginn
An fremdkraftbetätigten Teilen befinden
Machen Sie sich mit den Einrichtungen
sich Quetsch- und Scherstellen!
und Bedienelementen sowie deren
Das Mitfahren während der Arbeit auf Funktion vertraut. Lernen Sie vor allem,
dem Arbeitsgerät ist nicht gestattet. wie der Motor im Notfall schnell und si-
Fahrverhalten, Lenk- und ggf. Brems- cher abgestellt wird!
fähigkeit sowie Kippverhalten werden Sicherstellen, dass alle Schutzvorrich-
durch angebaute oder angehängte Ge- tungen angebracht und in Schutzstel-
räte und Beladung beeinflußt. Daher auf lung sind!
ausreichende Lenk- und ggf. Brems-
Bei abgebautem Anbaugerät muss die
fähigkeit achten. Die Arbeitsgeschwin-
Zapfwelle mit der Schutzkappe abge-
digkeit den jeweiligen Verhältnissen an-
deckt sein.
passen.
Einstellung des Drehzahlreglers des
Zum Starten
Motors nicht verstellen. Eine hohe Dreh- Motor nicht in geschlossenen Räumen
zahl erhöht die Unfallgefahr. starten, die Abgase enthalten Kohlen-
monoxyd, das eingeatmet sehr giftig
wirkt!
Arbeits- und Vor dem Starten des Motors sind alle
Gefahrenbereich Bedienelemente in Neutralstellung oder
Leerlaufstellung zu schalten.
Der Benutzer ist gegenüber Dritten im
Zum Starten des Motors nicht vor den
Arbeitsbereich verantwortlich.
Geräteträger und das Anbaugerät tre-
Der Aufenthalt im Gefahrenbereich des ten.
Geräteträgers ist verboten.
Keine Starthilfe-Flüssigkeiten bei der
Vor dem Starten und Anfahren den Nah- Benutzung von elektrischer Starthilfe
bereich kontrollieren. Achten Sie vor al- (Starthilfekabel) verwenden. Es besteht
lem auf Kinder und Tiere! dabei Explosionsgefahr!
Vor Arbeitsbeginn sind Fremdkörper von Betrieb
der zu bearbeitenden Fläche zu entfer-
nen. Bei der Arbeit auf weitere Fremd- Während des Arbeitens den Bediener-
körper achten und diese rechtzeitig be- platz am Führungsholm niemals verlas-
seitigen. sen!
Bei Arbeiten in eingefaßten Flächen Bedienungsholme nie während der Ar-
muss der Sicherheitsabstand zur Um- beit verstellen - Unfallgefahr!

8 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


1. Sicherheitstechnische Hinweise
Bei allen Arbeiten mit dem Geräteträ- Anbaugeräte
ger, insbesondere beim Wenden, muss
der Maschinenführer den ihm durch die Anbaugeräte nur bei abgestelltem Mo-
Holme gewiesenen Abstand vom Gerät tor und ausgeschaltetem Geräteantrieb
1
einhalten! anbauen.
Das Mitfahren während der Arbeit und Beim Auswechseln von Anbaugeräten
der Transportfahrt auf dem Arbeitsgerät und Teilen davon geeignetes Werkzeug
ist nicht gestattet. benutzen und Handschuhe tragen.
Bei evtl. auftretenden Verstopfungen am Beim An- und Abbauen die Stützein-
Anbaugerät ist der Motor abzustellen richtungen in die jeweilige Stellung brin-
und das Anbaugerät mit einem geeig- gen und auf Standsicherheit achten.
neten Hilfsmittel zu säubern! Geräteträger und Anbaugeräte gegen
Bei Beschädigung des Geräteträgers Wegrollen sichern (Feststellbremse,
oder des Anbaugerätes den Motor so- Unterlegkeile).
fort abstellen und Schaden beheben las- Beim Ankuppeln von Anbaugeräten be-
sen! steht Verletzungsgefahr. Besondere Vor-
Bei Funktionsstörungen an der Lenkung sicht ist notwendig.
den Geräteträger sofort anhalten und Anbaugeräte vorschriftsmäßig ankup-
abstellen. Störung umgehend beseiti- peln und nur an den vorgeschriebenen
gen lassen. Vorrichtungen befestigen.
Besteht in hängigem Gelände die Ge- Geräteträger mit Anbaugerät beim Ver-
fahr des Abrutschens, so ist der Gerä- lassen gegen unbefugtes Benutzen und
teträger von einer Begleitperson mit ei- Wegrollen sichern. Ggf. Transport- bzw.
ner Stange oder einem Seil zu halten. Sicherheitseinrichtung anbauen und in
Die Begleitperson muss sich oberhalb Schutzstellung bringen.
des Fahrzeuges in ausreichendem Ab-
stand von den Arbeitswerkzeugen be- Mäheinrichtung
finden! Bei unsachgemäßer Handhabung bil-
Möglichst immer quer zum Hang arbei- den die scharfen Schneiden der Mäh-
ten! balken ein erhebliches Verletzungs-
risiko! Deshalb sind die Messerschutz-
Arbeitsende leisten nur zum Mähen abzunehmen
Geräteträger niemals unbeaufsichtigt und nach Beendigung der Mäharbeit
lassen, solange der Motor läuft. sofort wieder anzubringen.
Vor dem Verlassen des Geräteträgers Zum Transport und Aufbewahren unbe-
den Motor abstellen. dingt die Messerschutzleisten auf-
Geräteträger gegen unbefugtes Benut- stecken und bei den Fingerbalken zu-
zen sichern. sätzlich die Spannfedern einhaken.
Den abmontierten Mähbalken nicht
ohne Schutzleisten transportieren.

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 9


1. Sicherheitstechnische Hinweise
Bevor der Mähbalken an- und abgebaut Zur Vermeidung von Brandgefahr den
wird, unbedingt alle Schneiden durch die Geräteträger und die Anbaugeräte sau-
Schutzleiste sichern. ber halten.
1
Zum Wechseln des Mähmessers, sowie Muttern und Schrauben regelmäßig auf
Lösen und Befestigen des Messermit- festen Sitz prüfen und ggf. nachziehen.
nehmers darauf achten, dass die Nach Wartungs-und Reinigungsarbeiten
Schraubbewegung von den Schneid- die Schutzvorrichtungen unbedingt wie-
kanten wegführt. der anbauen und in Schutzstellung brin-
Zum Schleifen der Mähmesser sind gen!
Schutzbrille und Schutzhandschuhe zu Nur original agria-Ersatzteile verwen-
tragen. den.

Gewichte Aufbewahrung
Gewichte immer vorschriftsmäßig an
den dafür vorgesehenen Befestigungs- Die Aufbewahrung des Geräteträgers in
punkten anbringen. Räumen mit offener Heizung ist verbo-
ten.
Geräteträger auch nicht in geschlosse-
Wartung nen Räumen abstellen, wenn noch
Keine Wartungs- und Reinigungs- Kraftstoff im Kraftstoffbehälter ist. Ben-
arbeiten bei laufendem Motor vorneh- zindämpfe sind eine Gefahrenquelle.
men.
Unterliegen Schutzeinrichtungen und Motor, Kraftstoff und Öl
Arbeitswerkzeuge einem Verschleiß, so
sind diese regelmäßig zu kontrollieren Motor nicht in einem geschlossenen
und ggf. auszutauschen! Raum laufen lassen. Es besteht hohe
Vergiftungsgefahr! Deshalb auch be-
Beschädigte Schneidwerkzeuge sind
schädigte Auspuffrohre sofort erneuern.
auszutauschen!
Beim Umgang mit Kraftstoff ist Vorsicht
Beim Auswechseln von Schneid-
geboten. Es besteht erhöhte Brandge-
werkzeug geeignetes Werkzeug und
fahr. Niemals in der Nähe von offenen
Schutzhandschuhe benutzen.
Flammen, zündfähigen Funken oder
Reparaturarbeiten wie Schweißen, heißen Motorteilen Kraftstoff nachfüllen.
Schleifen, Bohren usw. dürfen nicht an Kraftstoff nicht in geschlossenen Räu-
tragenden, sicherheitstechnischen Tei- men nachfüllen. Beim Auftanken nicht
len (z.B. Anhängevorrichtungen usw.) rauchen!
durchgeführt werden!

10 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


1. Sicherheitstechnische Hinweise
Auftanken nur bei abgestelltem und ab- Reifen und
gekühltem Motor.
Reifenluftdruck
Kraftstoff nicht verschütten, verwenden 1
Sie geeignete Einfüllhilfe. Bei Arbeiten an den Rädern ist darauf
Haben Sie trotzdem Kraftstoff verschüt- zu achten, dass der Geräteträger sicher
tet, schieben Sie den Geräteträger von abgestellt und gegen Wegrollen gesi-
dieser Stelle weg, bevor Sie ihn star- chert ist.
ten. Reparaturarbeiten an den Reifen dür-
Auf vorgeschriebene Qualität des Kraft- fen nur von Fachkräften und mit geeig-
stoffes achten. neten Montagewerkzeugen durchge-
führt werden.
Kraftstoff nur in genehmigten Behältern
lagern. Reifenluftdruck regelmäßig kontrollie-
ren. Bei zu hohem Luftdruck besteht
Unter hohem Druck stehende austreten-
Explosionsgefahr.
de Flüssigkeiten, wie z.B. Kraftstoff kön-
nen durch die Haut eindringen und Bei Ballastierung entsprechenden
schwere Verletzungen verursachen. So- Reifenluftdruck beachten.
fort den Arzt aufsuchen. Antriebsräder-Befestigungsschrauben
Korrosionsschutz- und Stabilisator- bzw. -muttern jeweils bei Service-
flüssigkeiten außer Reichweite von Kin- arbeiten nachziehen bzw. Anzugsmo-
dern aufbewahren, bei Übelkeit und Er- mente überprüfen.
brechen bitte sofort einen Arzt aufsu-
chen, bei Kontakt mit den Augen sofort
gründlich ausspülen, das Einatmen der
Dämpfe vermeiden.
Packungsbeilage lesen und beachten!
Aufgebrauchte, scheinbar leere Druck-
dosen (Starthilfe usw.) vor dem Wegwer-
fen an einer gelüfteten, von Funken und
Flammen abgelegenen Stelle vollstän-
dig entleeren oder ggf. zum Sondermüll
geben.
Vorsicht bei Ablassen von heißem Öl,
es besteht Verbrennungsgefahr.
Auf vorgeschriebene Qualität des Öls
achten. Nur in genehmigten Behältern
lagern.
Öle, Kraftstoff, Fette und Filter getrennt
und ordnungsgemäß entsorgen.

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 11


1. Sicherheitstechnische Hinweise
Beschreibung der Beschreibung der
Warnzeichen Gebotszeichen
1
Vor Reinigungs-, Beim Arbeiten mit der Maschi-
Wartungs- und Re- ne sind individuelle Gehör-
p a ra t u ra r b e i t e n schutzmittel zu benutzen.
Motor abstellen.

Nicht ohne Schutz- Schutzhandschuhe benutzen.


vorrichtungen
arbeiten! Vor dem
Starten die Schutz- Festes Schuhwerk tragen.
vorrichtungen in
Schutzstellung
bringen.

Bei laufendem Mo-


tor ausreichend Ab-
stand vom Mäh-
messer halten!

Keine sich bewe-


genden Maschi-
nenteile berühren.
Abwarten, bis sie
voll zum Stillstand
gekommen sind.

Bei laufendem Mo-


tor Abstand halten.

12 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


2. Technische Angaben
Geräteträger
Maschinen-Abmessungen:

2 2

(mm)
a b c e h l A S

15LD315 5.00-10 AS 550 740 255 270 ca. 920 1270 625 425

Bereifung: ........... 5.00 -10 Ackerprofil

Reifenluftdruck bei:
5.00-10 ..................................... 1,5 bar

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 13


2. Technische Angaben
Geräteträger 5500 CT
Typ 5500 644
Motor: ............ 4-Takt-Diesel 15LD315
Getriebe: ..... Zahnrad-Schaltgetriebe,
4 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgänge
Differential, sperrbar
2
Getriebeöl: .. Einfüllmenge ca. 2,0 Ltr.
Getriebeöl SAE 90 - API - GL5
(z.B. BP Energear Hypo)

Fahrgeschwindigkeiten (km/h):

+
1. 2. 3. 4.
5.00-10 AS 1,0 1,5 1,9 7,1
20x8.00-10 R 1,0 1,5 1,9 7,1
21x11.00-8 T 1,05 1,6 2,0 7,4

Zapfwelle: 750 min-1 gangunabhängig


bei Motordrehzahl 3200 min-1
Drehrichtung:rechtsdrehend (Uhrzeiger-
sinn) auf Zapfwelle gesehen, bei Vor-
wärts- und Rückwärtsfahrt gleichblei-
bend
Lenkholm: .................. gummigelagert
.................... werkzeuglos höhen- und
seitenverstellbar
Schwingbeschleunigungswert:
am Lenkerhandgriff:
Doppelmessermähwerk ahw = 6,1 m/s2
nach EN 12733

Gewichte:
Leergewicht (mit vollem Kraftstoffbehälter):
ohne Triebräder 5.00-10
127,5 kg 135 kg

14 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


2. Technische Angaben
Motor
4-Takt-Diesel-Motor Nenndrehzahl: ................. 3200 min -1
15LD315 Obere Leerlastdrehzahl: 3300 min -1
Leerlaufdrehzahl: ... 800 - 1000 min -1
Motorenfabrikat: ............. Lombardini
Typ: ....................................... 15LD315 Hangtauglichkeit:
Bauart: Der Motor ist geeignet für den Einsatz
Gebläse-Luftgekühlter Einzylinder- an Hanglagen (bei Motor-Ölstand
Diesel-Motor "max." = obere Füllungsmarke):
Bohrung: ................................. 78 mm Dauerbetrieb bis Neigung .............. 25°
2
Hub: ......................................... 66 mm Wechselbetrieb bis Neigung ......... 35°
Hubraum: ............................. 315 ccm Geräuschwert:
Leistung: ........ 5,0 kW bei 3600 min -1 mit Sichelmulcher 70 cm
...................................... (DIN 70020 - ISO 1585) nach EN 12733 Anhang B:
Drehmoment: Geräuschpegel am Ohr der Bedienperson:
................ max. 15 Nm bei 2000 min -1 .................................... LP= 92,5 dB(A)
Ventilspiel (bei kaltem Motor) nach 2000/14/EG, Anhang III, Teil B,
Einlass ........................ 0,10 - 0,15 mm Abschnitt 32 Rasenmäher:
Auslass ....................... 0,10 - 0,15 mm Schallleistungspegel: ... LW= 104 dB(A)
Starteinrichtung: ..... Reversierstarter
Generator: ............................ 12V 12A
Kraftstoffbehälter: .. Inhalt ca. 4,3 Ltr.
Kraftstoff: ...... handelsüblicher Diesel-
Kraftstoff (siehe Kraftstoffempfehlung
Seite 6)
Luftfilter: .......... Trocken-Filterelement
mit Schaumstoff-Vorfilter
Motoröl: ........ Einfüllmenge ca. 1,2 Ltr.
API-SJ/CF oder höhere Qualität

°C

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 15


3. Geräte- und Bedienelemente
Der Geräteträger agria Typ 5500 CT ist
ein Grund-Motorgerät und wird immer
mit einem Anbaugerät eingesetzt. Da-
durch eignet er sich für den üblichen
Einsatz in der Land- und Forstwirtschaft
sowie für den Winterdienst.
Als Anbaugeräte stehen zur Verfügung:
- Mäheinrichtungen
- Kehreinrichtungen
- Schneeschieber und -Fräse
- Splitt- und Salzstreuer

33 Motor
l Der Viertakt-Diesel-Motor ist mit Kühlung
handelsüblichem Dieselkraftstoff zu be- Die Kühlung erfolgt bei dem Motor durch
treiben (siehe Kraftstoffempfehlung Sei- ein Luftgebläse. Das Kühlluftsieb am
te 6). Kraftstoff für Winterbetrieb beach- Reversierstarter und die Kühlrippen des
ten! Zylinders sind daher stets frei von
Während den ersten 20 Betriebsstun- Schmutz und angesaugten Pflanzen-
den (Einlaufzeit) den Motor nicht bis an teilen zu halten.
die Grenze seiner Leistungsfähigkeit be-
anspruchen. Leerlaufdrehzahl
Auch nach der Einlaufzeit gilt der Stets darauf achten, dass der Leerlauf
Grundsatz, nie mehr Gas zu geben, als des Motors richtig eingestellt ist. Der
für die Durchführung der jeweiligen Ar- Motor soll, wenn der Drehzahlregulier-
beit gerade noch erforderlich ist. hebel am Anschlag auf Leerlauf steht,
Hohe Drehzahlen sind jedem bei geringer Drehzahl einwandfrei rund
I Motor schädlich und beein-
trächtigen die Lebensdauer wesent-
weiterlaufen.
Luftfilter
lich. Dies gilt besonders bei Betrieb
ohne Belastung! Überdrehen (Auf- Der Luftfilter reinigt die angesaugte Luft.
heulenlassen) des Motors kann so- Ein verunreinigter Filter vermindert die
gar zu sofortigen Schäden führen. Motorleistung.

16 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


3. Geräte- und Bedienelemente
Drehzahlregulierhebel,
max Motor-Aus-Schalter
Mit dem Drehzahlregulierhebel (B/9) am
Lenkholm kann außer der stufenlosen
Drehzahlregulierung von min. = LEER-
B/9 LAUF bis max. = VOLLGAS der Motor-
Aus-Schalter betätigt werden.
min
Der Drehzahlregulierhebel dient
I auch als Not-Aus-Schalter:
in Gefahrensituationen in Stellung
"STOPP" schwenken!

3
Sicherheitsschaltung
ΠB/4 ΠStoppstellung: Beim Loslassen des
Sicherheitsschalthebels (B/4) wird der Mo-
tor abgestellt
- Vorsicht! Motor läuft durch die
Schwungmasse nach.
 Startstellung: (Starten und Arbeits-
 pause) Sicherheitsschalthebel niederdrük-
ken, Kupplungshandhebel (B/6) ziehen
und mit Sperrklinke (B/7) arretieren.
Ž Betriebsstellung:
Sicherheitsschalthebel (B/4) während
des Arbeitens niederdrücken.
B/7 B/6
Sicherheitsschalthebel nicht
Ž W festbinden
B/4
Sicherheitsschalthebel in
I Gefahrensituationen
loslassen, er schwenkt dann selbsttätig
in Stellung "STOPP"!

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 17


3. Geräte- und Bedienelemente
Kupplung
Die Betätigung der Kupplung erfolgt durch den Kupp-
lungshandhebel (B/6).

l Bei gezogenem Kupplungshandhebel bis Stellung


"0" ist ausgekuppelt, d.h. der Motor treibt die Maschi-
B/6 ne nicht mehr an.

l Kupplungsspiel beachten, damit während der Ar-

beit die Kupplung nicht rutscht 35

3
Bei laufendem Motor die Maschine nicht zu
I lange mit angezogener Kupplung abstellen, dies
kann zu Schäden am Kupplungsausrücklager füh-
ren.

Bei stillstehendem Motor die Maschine nur mit an-


gezogenem Handhebel (Sperrklinke eingerastet) ab-
stellen, da sonst Kupplungsschwierigkeiten infolge
Korrosionsbildung auftreten können.

18 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


3. Geräte- und Bedienelemente
Getriebe
Die Maschine besitzt ein 4-Gang-Zahnrad-Wende-
getriebe, mit 4 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen.
Alle Getriebeschaltungen nur ausge-
I kuppelt, bei stillstehender Maschine
vornehmen!

ΠV-R-Schaltung
B/14 Mit dem 4-Gang-Wendegetriebe kann in allen 4 Gängen
vor- und rückwärts gefahren werden.
Œ Handhebel (B/14) nach außen
= Maschine fährt vorwärts
 Handhebel angezogen 3
 = Maschine fährt rückwärts

Die V-R-Schaltung ist mit einer Schaltsperre


I ausgerüstet und somit nur bei gezogenem
Kupplungshebel schaltbar!

B/10
Gangschaltung
Die Gänge 1-2-0-3-4 werden mit der Schaltstange
1
(B/10) geschaltet.
2
0
3
4
Zapfwellen-Schaltung
Die gangunabhängige Zapfwelle (A/10) ist am Gerä-
B/8 teträger nicht abschaltbar (dreht sich immer bei lau-
fendem Motor). Die Zapfwellenschaltung befindet sich
an den zapfwellengetriebenen Anbaugeräten.
Die Zapfschaltstange (B/8) befindet sich jedoch am
Geräteträger und wird beim Anbau der Geräte durch
I
den Gabelkopf (A/9) verbunden (siehe S. 23, ).

I Zapfwellenantrieb eingeschaltet
0 0 Zapfwellenantrieb ausgeschaltet.

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 19


3. Geräte- und Bedienelemente
Differentialgetriebe
Das eingebaute Differentialgetriebe
kann zur Erhöhung der Zugkraft in
schwierigen Verhältnissen gesperrt wer-
den. Der Handhebel (B/13) zum Ein-
bzw. Ausschalten der Differentialsper-
re befindet sich rechts am Lenker. Zum
B/12 Arretieren der ausgeschalteten
B/13 Differentialsperre ist am Handhebel eine
Sperrklinke (B/12) vorhanden.
Beim Fahren und Wenden
I sollte die Differentialsperre zur
besseren Lenkbarkeit ausgeschaltet
3 sein (insbesondere beim Kurven-
fahren).
Das Differentialgetriebe nur
I so lange wie nötig sperren.

Differentialsperre einschalten
(Starre Radwelle)
während des Fahrens:
l Gas wegnehmen
l Handhebel für Differentialsperre
(B/13) etwas anziehen
B/12 B/13 l Sperrklinke (B/12) ausrasten
l Handhebel langsam loslassen und
gleichzeitig Gas geben.

Differentialsperre ausschalten:
l Handhebel für Differentialsperre
(B/13) soweit anziehen bis die Sperr-
klinke (B/12) einrastet.
B/12 B/13

20 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


3. Geräte- und Bedienelemente
Lenkholm
Bedienungsholme nie
W während der Arbeit verstellen
-Unfallgefahr!

Lenkholm-Höhenverstellung
l Beide Kontermuttern und
Sechskantmuttern so weit lösen, bis
die Rasten frei sind.
l Linken und rechten Lenkholm auf die
gewünschte Höhe bringen und in die
passende Raste einspielen. 3
l Sechskantschrauben und Kontermut-
tern wieder festziehen.

Lenkholm-Seitenverstellung
Der Lenkholm kann aus seiner norma-
len Lage (Mittelstellung) um ca. 30°
nach links bzw. nach rechts geschwenkt
werden.
l Rastbolzen (B/1) hochziehen und hal-
B/1 ten, Lenkholm nach links oder rechts in
die gewünschte Lage schwenken
l Rastbolzen loslassen und Lenkholm
ein wenig nach links und rechts bewe-
gen bis der Arretierbolzen einrastet.

Hakenbügel
Zum Verladen der Maschine und zum
Einhängen des Halteseiles für Arbeiten
A/6 in Hanglagen ist der Hakenbügel (A/6)
vorgesehen.

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 21


3. Geräte- und Bedienelemente
Triebräder
Die Räder mit der Profilspitze in Fahrtrichtung
(von oben auf die Räder gesehen) montieren,
dies ergibt volle Zugleistung. Die kugelige Seite
der Federringe (F) zur Ansenkung im Scheiben-
rad zeigend montieren.

Radgewichte
3
Radgewicht für 5500 CT
Für eine bessere Zugleistung können Rad-
1 Sechskantschraube gewichte angebaut werden.
2 Zahnscheibe
3 Radgewicht Anbau Radgewichte
4 Zahnscheibe
5 Sechskantmutter
Art.-Nr. 3221 011 zum Anbau an Triebräder
5.00-10
Radgewichte mit den Sechskantschrauben,
-Muttern und Zahnscheiben an die Scheiben-
räder montieren.
Sechskantmuttern gut festziehen!

Haube
Haube abnehmen
l Haube hinten hochziehen
l Haube vorne hochziehen und Haube komplett
abnehmen

Haube aufsetzen
l Haube hinten und vorne mit den Gummitassen
auf die Kugelköpfe legen.
l Durch leichten Druck hinten und vorne auf die
Haube, die Kugeltassen in die Kugelköpfe einra-
sten.
Für eine leichtere Montage evtl. die Gummitassen
mit etwas Bio-Schmierfett bestreichen.

22 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


3. Geräte- und Bedienelemente
Anbau und Abbau der
Œ 
Anbaugeräte
4
Anbau und Abbau nur
W bei abgestelltem Motor!
Anbau:
Die Anschlussflächen am Gerä-
teträger und dem Anbaugerät
müssen sauber sein; ggf. reini-
Ž gen.
1 ŒBei zapfwellenangetriebenem
Gerät: Schalthebel (4) am Anbau-
3 2 gerät auf “0” stellen, 3
3  Kuppelmuffe sollte leicht mit
Bio-Schmierfett eingefettet sein.
Ž Maschine mit den Fangzap-
fen (2) von unten in die Fangha-
ken (3) des Anbaugerätes einfüh-
ren.
4 1 5 6  Beide Augenschrauben (1) über
den Anschlussflansch klappen

 1 Achtung:
l sitzt Zentrierung der Flansche
(5) korrekt?
l liegen Flanschflächen plan an-
einander?
l Hutmuttern gleichmäßig fest-
ziehen.
1
 Bei zapfwellenangetriebenem
 7 Gerät:
l Schaltzug-Gabelkopf (6) und
den Schalthebel (4) mit Schrau-
be (7) und Mutter (8) verbinden.

4 Abbau:
in umgekehrter Reihenfolge.
6 (A/9) 8

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 23


4. Inbetriebnahme und Bedienung
Inbetriebnahme
Bitte beachten Sie, dass Lebensdauer und Betriebssicherheit des Motors in star-
kem Maße von der Einlaufzeit abhängig sind. Einen kalten Motor immer erst eini-
ge Minuten warm laufen lassen und nicht sofort volle Leistung abverlangen.
Während der ersten 20 Betriebsstunden (Einlaufzeit) den Motor nicht bis an die
Grenze seiner Leistungsfähigkeit beanspruchen.
Denken Sie stets an gute Filterpflege und sauberen Kraftstoff. Nur
I Markendiesel verwenden 6

Nur zugelassene, im Fachhandel erhältliche Kraftstoffkanister benutzen. Verro-


stete Blechkanister oder nicht kraftstofffeste Kunststoffbehälter sind nicht zuläs-
sig.
Zur Vermeidung von Startschwierigkeiten muss bei erster Inbetriebnahme bzw.
längerem Stillstand der Maschine der Kraftstoffbehälter voll befüllt werden.
Beim Umgang mit Kraftstoff ist Vorsicht geboten.
l Kraftstoff nicht in geschlossenen Räumen nachfüllen.
l Auftanken nur bei abgestelltem und abgekühltem Motor.
4 l Niemals in der Nähe von offenen Flammen,
zündfähigen Funken oder heißen Motorteilen
Kraftstoff nachfüllen.
l Beim Auftanken nicht rauchen!
l Kraftstoff nicht verschütten, verwenden Sie
geeignete Einfüllhilfe.
Den Kraftstoffbehälter nicht bis zum Überlaufen fül-
len, sondern nur bis zur Markierung, damit sich
der Kraftstoff ausdehnen kann.

l Getriebeölstand kontrollieren 32 .

Achtung: Motor ist aus Transportgründen


I nicht mit vollständiger Motorölfüllung!
Vor der ersten Inbetriebnahme in den Motor

Motoröl einfüllen 29 !

24 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


4. Inbetriebnahme und Bedienung
Starten des Diesel-Motors
Nicht in geschlossenen Räumen
W starten. Die Abgase enthalten Kohlen-
monoxyd, das eingeatmet sehr giftig wirkt!
Œ ? ok Œ Motorölstand kontrollieren
 ? ok
 Luftfilter sauber?
Ž ? ok Ž ausreichender Kraftstoff im Behälter?
  Differentialsperre (B/13) einschalten (starre
Achse)

  Drehzahlregulierhebel (B/9) auf "max."

4 max 4
‘ Sicherheitshebel (B/4) und Kupplungs-
‘ handhebel (B/6) in Startstellung

’ Am Starterhandgriff (A/19) das Starterseil lang-


’ sam soweit anziehen bis Widerstand (Kolben auf
Kompression-Stellung) spürbar ist.

“ Motor starten von außerhalb des Gefah-


“ renbereichs.
Am Starterhandgriff (A/19) durch kräftiges und
zügiges Herausziehen des Startseiles den
Motor starten. Handgriff nach dem Starten zu-
rückführen, nicht zurückschnellen lassen.
Dekompressionshebel schwenkt selbsttätig in
Ausgangsstellung zurück.
”
” Drehzahlregulierhebel auf mittlere Positi-
1/2
on (Halbgas) und Motor kurze Zeit warmlau-
fen lassen.

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 25


4. Inbetriebnahme und Bedienung
Abstellen des Diesel-Motors

Œ 6 1 Min. Œ Noch 1 Minute mit erhöhter Leerlauf-Dreh-


zahl laufen lassen, damit der Motor sich ab-
min
kühlt. Dies verhindert ein Verkoken der Ein-
spritzdüse und erhält die Betriebssicherheit.

  Drehzahlregulierhebel (B/9) auf "STOPP"


stellen.

44

26 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


4. Inbetriebnahme und Bedienung
Arbeiten

Œ Œ Motor starten wie unter "Inbetriebnahme” be-

schrieben 24-25

Funktion der Sicherheitsschaltung


 W überprüfen 34

- Gerät nur in Betrieb nehmen, wenn


Ž Sicherheitsschaltung funktioniert!
0  Gehörschutz und festes Schuhwerk tragen
 ŽKupplung ausrücken und festhalten
2. 1.  je nach Arbeitseinsatz entsprechenden Gang
einschalten
 è I  Zapfwellenantrieb einschalten
4
‘ ‘ langsam einkuppeln und gleichzeitig Gas ge-
ben
I

Fahrtrichtungswechsel von Vorwärts auf Rück-


Œ wärts:

ΠMotor auf Leerlauf


  Kupplung ausrücken und festhalten
0
Ž Ž auf "R" schalten

  Kupplung langsam einrücken und gleichzeitig


Gas geben

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 27


4. Inbetriebnahme und Bedienung
Gefahrenbereich Gefahrenbereich
W Der Aufenthalt im Gefahren-
W bereich des Geräteträgers beim
Starten und Betrieb ist verboten.

Mähen in Hanglagen
Keine Hanglagen größer als
max. 25°
(max. 35°)
W 25° (kurzfristig 35°)
befahren!

4
e
Besteht in hängigem Gelände die
Gefahr des Abrutschens, so ist der
Geräteträger von einer Begleitperson
mit einer Stange oder einem Seil zu
halten. Die Begleitperson muss sich
oberhalb des Fahrzeuges in
ausreichendem Abstand von den
Arbeitswerkzeugen befinden!
Mähen ebener Mähen am Hang
Flächen Möglichst immer quer zum Hang ar-
beiten!

Motor starten am Hang


ΠΠZapfwelle und Fahrgetriebe im ein-
2. 1. geschalteten Zustand belassen; Brems-
è I wirkung

  Kupplung und Sicherheitsschalter


Ž in Startstellung bringen
Ž Motor starten

28 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


5. Wartung und Pflege
Symbole Außer der Beachtung der für die Maschine

6 Betriebsstunden
I geltenden Bedienungsvorschriften ist es
ebenso wichtig, den nachstehenden
Anweisungen über Pflege und Wartung die
A vor jeder Inbetriebnahme notwendige Aufmerksamkeit zu schenken.
B nach jeder Reinigung, insbeson- Bitte daher folgendes beachten:
dere mit einem Hochdruckreiniger Alle Pflege- und Wartungsarbeiten nur
bei abgestelltem Motor durchführen!
J mindestens jährlich Bei Arbeiten an den Mähmessern
Schutzhandschuhe tragen!
6 A; 10 h
Motor
Motorölstand prüfen
vor jeder Inbetriebnahme und jeweils
nach 10 Betriebsstunden
l nur bei abgestelltem und waagerecht ste-
hendem Motor
l Ölmessstab (C/10.1) und dessen Umge-
bung reinigen
l Ölmessstab herausziehen, Ölmessstab mit
sauberem Lappen abwischen und wieder ein-
führen, Ölmessstab herausnehmen und Ölstand
ablesen
l ist der Ölstand unter die untere Füllstands-
marke "min" abgesunken, Motorenöl (siehe 5
“Technische Daten”) bis zum Rand des Ölein-
füllstutzens "max" nachfüllen.
6 25 h (250 h) Motoröl wechseln
Erstmals nach 25 Betriebsstunden, dann
nach jeweils 250 Betriebsstunden oder nach
6 Monaten solange der Motor noch warm,
aber nicht heiß ist - Verbrennungsgefahr !
l Öleinfüllschraube (C/10), Ölablassschrau-
be (C/12) und deren Umgebung reinigen
l Ölwechsel durchführen, Altöl ordnungsge-
mäß entsorgen
Dichtring kontrollieren, bei Bedarf
I auswechseln; Ölablassschraube
festziehen!
- Motorölqualität siehe “Technische Anga-
ben”

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 29


5. Wartung und Pflege
Reinigung des Kühlsystems
6A Das Kühlsystem kann durch Pflanzenteile und Staub
verstopfen. Mit verstopftem Kühlsystem wird der Mo-
tor zu heiß und kann Schaden leiden.
l Kühlluftsieb (C/7) laufend kontrollieren und von
angesaugtem Schmutz und Pflanzenteilen reinigen.

C/7
6 100 h l Lüftergehäuse mindestens nach 100 Betriebs-
stunden, am besten vor der Saison abnehmen und
die Kühlrippen an Zylinder und Zylinderkopf sowie
die für die Luftzirkulation notwendigen Leitbleche und
das Kühlluftsieb reinigen.
èServiceç

6 A; 4 h Auspuff
D i e Au s p u f fa n l a g e ( C / 9 ) l a u fe n d von
Mähgutresten und Pflanzenteilen reinigen, sonst

Brandgefahr!
5
C/9

30 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


5. Wartung und Pflege
Luftfilter (Zyklonfilter)
l Täglich (10 h) den Zyklonfilter durch das
Schauglas kontrollieren, ggf. bei Verschmut-
6 10 h zung reinigen:
- Hutmutter lösen, den Einsatz herausnehmen
und ausblasen
- bei festsitzendem Schmutz den Einsatz in
Kaltreiniger auswaschen und trocknen.
6 (25) 100 h l Vor jeder Inbetriebnahme den Luftfilter-
Vorabscheider durch zusammendrücken des
Staubaustragventils entleeren.
6 400 h
l Luftfiltereinsatz nach jeweils 25 Betriebs-
stunden (bei Einsatz in äußerst staubiger Um-
gebung entsprechend früher) durch vorsichti-
ges klopfen auf ein Ende reinigen. Filterdeckel
auswaschen und trocknen.
Den Luftfiltereinsatz nicht mit
I Druckluft ausblasen, nicht auswa-
schen und nicht einölen.
l Luftfiltereinsatz nach 3x ausklopfen und
spätestens nach jeweils 100 Betriebsstunden
oder bei Beschädigung wechseln.
l Luftfilter-Sicherheitspatrone nach 3x
Wechseln des Luftfiltereinsatzes ebenfalls
wechseln, spätestens nach 400 Betriebsstun- 5
den.
l Der Luftfilter ist zusätzlich mit einem
Wartungsanzeiger ausgestattet. Bei Ein-
färbung des Sichtfensters auf rot, ist der
Luftfiltereinsatz zu reinigen. Nach der Reini-
gung den Wartungsanzeiger durch Drücken
des Reset-Knopfes zurückstellen.

Den Motor niemals ohne Luftfilter


I laufen lassen, da dies zu beschleu-
nigtem Verschleiß des Motors führt!

Sonstige Wartungs- und Plegearbeiten des Motors nach der


Betriebsanleitung Lombardini-Dieselmotor durchführen!

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 31


5. Wartung und Pflege
Maschine
A/3 6 A, 50 h Fahr-Getriebe
Fahr-Getriebe-Ölstand vor jeder Inbetrieb-
nahme und jeweils nach 50 Betriebsstunden
kontrollieren (Ölmessstab und Öleinfüllöffnung
(A/3). Bei waagrecht stehender Maschine
muss der Ölstand zwischen den Kerben max.
und min. sein.
l Ölmessstab herausdrehen, mit einem sau-
beren Lappen abwischen und wieder eindre-
hen.
l Ölmessstab wieder herausdrehen und Öl-
stand ablesen, ggf. Getriebeöl nachfüllen.

A/3 6 (50 h) 250 h Fahr-Getriebe-Ölwechsel nach den ersten 50


und dann jeweils nach 250 Betriebsstunden in
betriebswarmem Zustand vornehmen:
ŒÖleinfüllschraube (A/3), Ölablassschraube
(A/16) und deren Umgebung reinigen.
Ölwechsel durchführen, Altöl ordnungsge-
mäß entsorgen
Dichtring kontrollieren, bei Bedarf

Œ
I auswechseln; Einfüll- und Ablass-
schraube festziehen!
555 - Motorölqualität siehe “Technische Angaben”
A/16
Triebräder
l Bei Erstinbetriebnahme und bei jedem
6 (2 h) Radwechsel die Radschrauben bzw. Muttern
50 h nach den ersten 2 Betriebsstunden mit 100 Nm
nachziehen bzw. überprüfen; ansonsten immer
bei Servicearbeiten.
100 Nm l Sechskantmuttern (A/13) für die Rad-
flansche nach den ersten 2 Betriebsstunden,
dann jeweils nach 50 Betriebsstunden mit 100
Nm nachziehen.
l den Reifenluftdruck der Räder öfters prüfen
und darauf achten, dass der Luftdruck in bei-
den Rädern für ein müheloses Fahren jeweils
gleich ist.

32 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


5. Wartung und Pflege
Holmrastbolzen
6 50 h, B
Holmrastbolzen am Schmiernippel ab
und zu mit Bio-Schmierfett abschmie-
ren. Mindestens jeweils nach 50 Be-
triebsstunden und nach einer Reinigung
mit Hochdruckreiniger.

6 (4 h) 50 h Lenkholm-Zentralverspannung
Nach den ersten 4 Betriebsstunden,
20 Nm dann jeweils nach 50 Betriebsstunden
die Sechskantmutter (A/5) mit 20 Nm
A/5 nachziehen.
Lenkholm-Pendelanschlag
Ihre optimal dämpfende Wirkung er-
Œ Ž reicht diese Lenkholmlagerung, wenn
die 2 Anschlagpuffer so eingestellt sind,
dass in Null-Lage bei unbelastetem
 Holm jeweils ein Spalt A = 0,5 mm zur
Anschlagplatte eingehalten ist.
Der Pendelanschlag ist jedoch individu-
ell auf "Starrholm" (ohne Spalt) einstell-
1 Kontermutter für Anschlagpuffer bar.
2 Anschlagpuffer
A/5 Sechskantmutter für Lenkholm- Einstellung:
Zentralverspannung
ŒSechskantmuttern (2) lösen 5
6 50 h, B Anschlagpuffer (1) durch Drehen auf
Spalt "A" einstellen
Ž Sechskantmuttern (2) festziehen
(kontern)

V-R-Sperrschaltung
Lagerbuchsen für den Sperrbolzen (vor-
ne unter der Haube) ab und zu mit et-
was Schmieröl abschmieren, minde-
stens jeweils nach 50 Betriebsstunden
und nach einer Reinigung mit
Hochdruckreiniger.

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 33


5. Wartung und Pflege
Sicherheitsschaltung
6A
Vor jeder Inbetriebnahme und bei jeder
B/4 Wartungsarbeit überprüfen.
l Beim Loslassen des Hebels (B/4)
muss der Motor selbsttätig zum Still-
stand kommen.
Ggf. Einstellung des Stopp-Bow-
denzuges an der Bowdenzugstell-
schraube am Motor korrigieren.
èServiceç

Motor-Aus-Schaltung
6A Funktion der Motor-Aus-Schaltung bei
B/9 jeder Wartungsarbeit überprüfen.
l Steht der Drehzahl-Regulierhebel
(B/9) am Anschlag in „STOPP“-Stellung,
muss der Motor zum Stillstand kommen,
ggf. Einstellung des Drehzahl- bzw.
Stopp-Bowdenzuges an den Bowden-
zugstellschrauben am Motor korrigieren.
èServiceç

34 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


5. Wartung und Pflege
Einstellungen an den Handhebeln
Spiel bzw. Einstellungen vor jeder Inbetriebnahme kontrollieren und falls erforder-
lich nachstellen (insbesondere bei der Einlaufzeit nach der Erstinbetriebnahme
bzw. nach Auswechseln der Kupplungs- bzw. Bremsbeläge)
6A Kupplung:
X = 3 - 5 mm
! = B owdenzug im Handhebellager in Position unten eingeführt.

Differentialschaltung:
X = 3 - 5 mm
! = B owdenzug im Handhebellager in Position oben eingeführt.

Vorwärts-Rückwärts-Schaltung:
X = 0 - 1 mm
! = Bowdenzug im Handhebellager in Position oben eingeführt.

Einstellung:
Π1. Formfeder (2) abnehmen
Π2. Seilzugende (3) mit dem Verstellbolzen (4) aus
der Halterung im Handhebel nehmen.

2
Verstellbolzen (4) drehen (+ -) bis:
5  4 + beim Hebel der Abstand X (siehe oben) vorhanden ist. 5
-
Ž 1. Seilende mit dem Verstellbolzen wieder in die Hal-
Ž 2 terung einhängen
2. Formfeder (2) montieren.

1 Handhebel Nach der Kupplungs-Einstellung die V-R-Sperrschaltung


2 Formfeder
3 Seilzug-Gewindeende kontrollieren:
4 Verstellbolzen
- im ausgekuppelten Zustand muss sich die V-R-Schal-
tung betätigen lassen
- im eingekuppelten Zustand muss die
V-R-Schaltung gesperrt sein
ggf. Einstellung vornehmen:
A l Mutter (A) entsprechend verstellen.

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 35


5. Wartung und Pflege
Allgemein
Œ
ΠVor jeder Inbetriebnahme auf Kraftstoff-
und Ölaustritt achten, ggf. beseitigen.

 Schrauben und Muttern regelmäßig auf


Festsitz prüfen, ggf. nachziehen.

Ž Mindestens jeweils nach 50 Betriebs-
stunden und nach Reinigung:
Alle gleitenden bzw. beweglichen Teile (z.B.
Ž Drehzahlregulierhebel, Handhebellager
usw.) mit Bio-Schmierfett bzw. Bio-Schmier-
öl etwas schmieren.

Reinigung
Motor
Den Motor nur mit einem Lappen reinigen.
Nicht mit einem starken Wasserstrahl ab-
spritzen, sonst könnte Wasser in das Zünd-
und Kraftstoffsystem gelangen und zu Stö-
rungen führen.
5
Maschine
Nach jeder Reinigung (abspritzen mit Was-
ser, insbesondere mit einem Hochdruckrei-
niger) alle Schmierstellen an der Maschine
sofort abschmieren, einölen und die Maschi-
ne kurz in Betrieb nehmen, damit das ein-
gedrungene Wasser herausgedrückt wird.
An der Lagerstelle soll ein Fettkragen vor-
handen sein, dieser schützt die Lagerstelle
vor dem Eindringen von Schmutz, Pflanzen-
säften und Wasser.

èI

36 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


5. Wartung und Pflege
Einlagerung
Wenn die Maschine längere Zeit nicht benutzt wird:
a) Reinigung durchführen, Lackierung ausbessern

b) alle blanken Teile sowie Mähbalken mit Bio-


Korrosionsschutzöl einsprühen.

c) Motor konservieren
l Schalldämpfer- und Luftfilteröffnungen mit Klebeband ver-
schließen.

d) Triebräder
so unterlegen, dass die Reifen nicht auf dem Boden stehen;
Luftreifen werden in kürzester Zeit unbrauchbar, wenn sie
ohne Luft unter Belastung stehen bleiben.

e) Kupplung
Maschine immer nur mit angezogenem Kupplungshandhe-
bel (Sperrklinke eingerastet) abstellen, sonst können Kupp-
lungsschwierigkeiten infolge Korrosionsbildung auftreten.
5
f) Maschine unterstellen
um starke Korrosionsbildung zu vermeiden:
- vor Witterungseinflüssen schützen
nicht unterstellen in:
- feuchten Räumen
- Kunstdüngerlager
- Ställen und danebenliegenden Räumen

g) Maschine abdecken
mit einem Tuch oder Ähnlichem.

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 37


5

38 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


agria Geräteträger 5500 CT Diesel 39
6. Störungssuche und ihre Abhilfe
Sicherheitshinweise beachten! Störungen an der Maschine oder am Motor, welche einen größeren

W
Störung
Eingriff erforderlich machen, immer durch Ihre agria-Fachwerkstatt, welche über die erforderlichen
Werkzeuge verfügt, beheben lassen. Ein unsachgemäßer Eingriff kann nur schaden.
mögliche Ursache Abhilfe Seite
Diesel-Motor:
Motor startet - Drehzahlregulierhebel auf "STOPP" Drehzahlregulierhebel auf " max." 25
nicht - Kraftstoffbehälter leer oder Kraftstoffbehälter mit
schlechter Kraftstoff frischem Kraftstoff füllen 24
- Kraftstoffleitung verstopft Kraftstoffleitung reinigen
- Einspritzdüse oder Einspritzdüse, Einspritzleitung
Einspritzleitung verunreinigt reinigen * BM
- Einspritzdruck nicht korrekt Einspritzdruck prüfen * BM
Motor - Kraftstoffleitung verstopft, Kraftstoffleitung reinigen,
hat oder schlechter Kraftstoff frischen Kraftstoff tanken 24
Aussetzer - Belüftung im Kraftstoffbehälter- Kraftstoffbehälterdeckel austauschen
deckel verstopft
- Wasser oder Schmutz in der Kraftstoff ablassen und sauberen,
Kraftstoffanlage frischen Kraftstoff tanken
- Luftfilter verschmutzt Luftfilter reinigen 31
- Einspritzdüse oder Einspritzdüse, Einspritzleitung
Einspritzleitung verunreinigt reinigen * BM
Motor - Zu wenig Motorenöl sofort Motorenöl nachfüllen 29
wird - Kühlluftsystem eingeschränkt Lüftergitter reinigen,
zu heiß innenliegende Kühlrippen reinigen 30
Motor- - Einspritzdüse verunreinigt Einspritzdüse reinigen * BM
Aussetzer - Einspritzdruck nicht korrekt Einspritzdruck einstellen * BM
bei hohen eingestellt
Drehzahlen
Motor - Luftfilter verschmutzt Luftfilter reinigen 31
geht im
Leerlauf
häufig aus
Motor - Motor-Aus-Zug nicht Motor-Aus-Zug einstellen 34
6 geht in korrekt eingestellt
"STOPP"-stellung
nicht aus
Motor - Zylinderkopf lose oder Zylinderkopf anziehen * BM
zu wenig Dichtung beschädigt Dichtung erneuern
Leistung - zu wenig Kompression Motor prüfen lassen * BM

40 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


6. Störungssuche und ihre Abhilfe
Störung mögliche Ursache Abhilfe Seite
Maschine allgemein:
Kupplung - Kupplungshandhebel nicht Kupplungsspiel einstellen 35
löst nicht korrekt eingestellt
aus
Kupplung - Kupplungshandhebel nicht Kupplungsspiel einstellen 35
rutscht korrekt eingestellt
- Kupplungsbelag verschlissen Kupplungsscheibe austauschen *
Übermäßige - Befestigungsschrauben locker Befestigungsschrauben festziehen 37
Vibration
* = Wenden Sie sich hierzu an Ihre agria-Fachwerkstatt!

BM = siehe Betriebsanleitung Motor

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 41


Schaltplan, Lacke, Verschleißteile
Schaltplan

1 Generator
2 Spannungsregler
3 Betriebsstundenzähler
4 Scheinwerfer

ge/we = gelb-weiß
ro = rot

Lacke, Verschleißteile ...


agria-Bestell-Nr.
Lacke:
181 03 Sprühlack birkengrün Sprühdose 400 ml
712 98 Sprühlack rot, RAL 2002 Sprühdose 400 ml
509 68 Sprühlack schwarz Sprühdose 400 ml
Verschleißteile:
Getriebe
009 16 Dichtring 16x22x1,5; Ölmessstab und Ölablassschraube
Motor
417 055 Kraftstofffilter
417 066 Ölfilterelement
417 065 Dichtring Rundgummi 53,7x1,78 für Ölfilterelement

Luftfilter "Zyklon"
100 102 Luftfiltereinsatz ( Seite 31)
100 103 Luftfilter-Sicherheitspatrone ( Seite 31)
100 104 Staubaustragventil ( Seite 46)
100 958 Wartungsanzeiger ( Seite 46)

Reifenpannenschutz:
713 13 Reifendichtgel Terra-S Flasche 1 Ltr.

42 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


Schmierplan

7 6 50 h, B 5 6 50 h, B 6 6 50 h, B

3
6 25 h

68h

4 6 250 h 2
(50 h)

6 250 h
(25h)

6 B = nach jeder Reinigung,


insbesondere mit einem
Hochdruckreiniger

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 43


Kontroll- und Wartungsübersicht
min.
Jew eils nach Betriebsstunden
nach
6
P A 2 4 10 25 50 100 250 400 500 Mon. J B S.
Sicherheitsschalter Funktion kontrollieren K 34
Motor-Aus-Schalter Funktion prüfen K 34
Handhebel Spieleinstellung kontrollieren K 35
Kühlluft-Sieb reinigen K 30
Luftfilter kontrollieren K K 31
Luftfilter-Vorabscheider entleeren K 31
Auspuffumgebung reinigen K K 30
Motorölstand kontrollieren ggf. nachfüllen 1 K K 29
Getriebeölstand kontrollieren 3 K K 32
Schrauben und Muttern kontrollieren K 36
Lenkholm-Pendelanschlag kontrollieren K 33
Sechskantmutter für Stufennabe bzw .
K K 32
Sechskantschraube für Radnabe nachziehen
Radschrauben bzw . -Muttern nachziehen K K 32
Zyklonfilter kontrollieren K 31
Lenkholm-Zentralverspannung nachziehen W W 33
Motorölw echsel erstmals, 2 W 29, BM
alle w eiteren 2 W W 29, BM
Reinigung K 36
Luftfilter-Einsatz reinigen K K 31
Holmrastbolzen abschmieren 5 K K 33
Alle gleitenden Teile schmieren 6 K K 36
Motorölfilter reinigen erstmals, W BM
alle w eiteren W W BM
Getriebeöl w echseln, erstmals 4 W 32
alle w eiteren 4 W 32
V-R-Sperrschaltung abschmieren K K 33
Leitbleche, Kühlrippen reinigen,
F 30
bei Bedarf früher!
Luftfilter-Einsatz erneuern,
K 31
bei Bedarf früher!
Luftfilter-Sicherheitspatrone erneuern
K 31
nach 3x Wechsel des Luftfilter-Einsatzes!
Kraftstoff-Filter erneuern W W BM
Einspritzdüse reinigen und überprüfen F F BM
Ventilspiel einstellen F F BM
Kraftstoffschläuche erneuern W*

BM =siehe Betriebsanleitung Motor


P =
Position im Schmierplan J = mindestens jährlich
A =
vor jeder Inbetriebnahme W = Wartungsarbeiten von einer fachkundigen
B =
nach jeder Reinigung, insbesondere mit Werkstatt durchführbar
einem Hochdruckreiniger F = Wartungsarbeiten sollten von Ihrer agria-
K = Kontroll- und Pflegearbeiten von der Fachwerkstatt vorgenommen werden
Bedienerperson durchführbar * = nach 2 Jahren

44 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


Bezeichnung der Teile: Motor
Abb. C

Motor Lombardini 15LD315


1 Kraftstoffbehälterdeckel
2 Kraftstoffbehälter
6 Starter-Handgriff
7 Reversierstarter / Kühlluftsieb
8 Kraftstofffilter
9 Auspuff
10 Motoröleinfüllöffnung
10.1 Ölmessstab
11 Motor-Typ-Nr./ Motor-Ident-Nr.
12 Motoröl-Ablassschraube

21 Leckölleitung
22 Entlüftungsrohr
23 Einspritzpumpe
24 Leckölleitung
25 Einspritzdüse
26 Druckrohr
27 Leckölleitung

31 Luftfilter "Zyklon"
Staubaustragventil
Zyklonfilter
Wartungsanzeiger

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 45


Bezeichnung der Teile:
Motor
Abb. C

Motor Lombardini 15LD315


6

7
11
10
1

24 2

25 21

26 22

27
8

10.1

23

12

31

46 agria Geräteträger 5500 CT Diesel


Konformitätserklärung

agria Geräteträger 5500 CT Diesel 47


agria-Werke GmbH
Bittelbronner Straße 42
D-74219 Möckmühl
Tel. +49/ (0)6298 /39-0
Fax +49/ (0)6298/39-111
e-mail: info@agria.de
Internet: www.agria.de

Ihr agria-Fachhändler ganz in Ihrer Nähe:

Das könnte Ihnen auch gefallen