Sie sind auf Seite 1von 24

EINFACH BESSER DEUTSCH

PLUS

12 

17

Lesen
Texte durch Übung
besser verstehen

Grammatik
€ 4,80 (D) | € 5,30 (A) | sfr 7,30 (CH)

Komparativ und
Superlativ
Deutsch im Beruf
Jahresgespräch
Deutsch im Alltag
„Mann!“ und „Mensch!“
¡Vamos! Andiamo! Let’s go! Los geht’s!

Jetzt kostenlosen Sprachtest machen.

Selbsttest in nur 15 Minuten


Gratis in 6 Sprachen
Einstufung nach Europa-Standard (GER)
in Kooperation mit telc GmbH
Jetzt unter sprachtest.de/dein-deutsch

SPRACHTEST.DE
Deutsch perfekt PLUS INHALT  3

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Lernende,

in jeder Deutschprüfung, egal ob für Anfänger oder Fortgeschrittene, gibt es einen


Teil zum Leseverstehen. In unserem Spezial diesen Monat können Sie Modell-
prüfungen lösen und sich fit für die Prüfung machen! Aber egal, ob Sie planen, ein
Deutsch-Zertifikat zu machen oder nicht: Es ist immer interessant, sich zu testen
und zu sehen, wie viel man schon versteht. Viel Spaß dabei auf den Seiten 6 bis 9.
Außerdem finden Sie viele Übungen zu anderen wichtigen Themen in diesem Heft
– zum Beispiel zum Wetter. Es ist immer noch das populärste Thema beim Small
Talk, und es ist immer ein Teil von den Nachrichten. Mehr dazu auf Seite 4.

Eine schöne Weihnachtszeit wünscht Ihnen

Anne Wichmann

L LEICHT A2  M MITTEL B1  S SCHWER B2 - C2

4 Wörter lernen Wetterkarte  M S


5 In Bildern sprechen Ausdrücke mit „Tasche“  M

6 Thema des Monats: Lesen


Texte durch Übung besser verstehen  L M S
10 Grammatik Komparativ und Superlativ  LMS

12 Deutsch im Beruf Jahresgespräch  S

14 Land und Leute Weihnachtsmärkte  S

15 Hörverstehen Gespräch mit einer Professorin  S


16 Keine Fehler mehr … bei „deshalb“ und „dafür“  M

17 Wörter formen Suffix „-ei“  MS


Titelfoto: Urilux/iStock.com; Foto: Maximilian Nickel

18 Schreiben – Sprechen – Verstehen Wie geht’s? / Rezepte  LM

19 Orthografie Konsonanten „b“, „d“ und „g“  L


20 Deutsch im Alltag „Mann!“ und „Mensch!“  M
21 Test Was haben Sie gelernt?  LMS

22 Lösungen
4  WÖRTER LERNEN Deutsch perfekt PLUS

WETTERKARTE

1. Wetterbericht Deutsch
perfekt
Seite 44
Wie wird das Wetter? Setzen Sie ein!

Sonnenschein – Gewitter – Tiefsttemperaturen – Schlechtwetterfront – Regen – 


Glättegefahr – Wettervorhersage Zur
Erinnerung:
Sie haben es
1. „… Und nun die für Montag, den 4. Dezember. wahrscheinlich
schon in Wet-
terberichten
2. Eine kommt von Westen nach Deutschland. gehört: In der
Wettersprache
fehlen oft die
3. Sie bringt in den Norden viele Wolken und dann auch starken Verben:
, am Alpenrand gibt es nachts schwere Sonntag Regen,
. Montag dann
gebietsweise
Schneeregen.
4.  von drei bis zu minus fünf Grad. Vorsicht Autofahrer Zeitweise hei-
wegen auf den Straßen! ter bis wolkig.

5. Morgen wird das Wetter dann wieder freundlicher mit


und Temperaturen bis zu neun Grad. So weit die Meldungen.“

2. So viel Regen!

Es gibt nicht nur eine Art von Regen. Kennen Sie diese? Setzen Sie ein!

Nieselregen – Platzregen – Graupeln – Schneeregen – Dauerregen – Hagel – Starkregen


Fotos: TZU-FANG CHANG, digibabe/iStock.com

1. Eine Mischung aus Regen und Schnee ist .


2. Besonders heftigen und starken Regen nennt man .
3. Regen, der gar nicht mehr aufzuhören scheint, heißt .
4. Ein plötzlicher Regen, der nicht lange dauert, heißt .
5. Leichten Regen in ganz feinen Tropfen nennt man .
6. Ganz kleine Bällchen aus Regen oder Schnee heißen .
7. Regen aus harten Eisbällchen ist .
Deutsch perfekt PLUS IN BILDERN SPRECHEN  5

AUSDRÜCKE MIT „TASCHE“

1. In der Tasche

Was bedeuten die fett gesetzten Wendungen? Kreuzen Sie an!

1. Du denkst, dass du gegen mich gewinnen kannst? Ach, dich stecke ich doch
in die Tasche!
A m Ich bin viel besser als du!
B m Ich will überhaupt nichts mit dir zu tun haben!
2. Du brauchst dich gar nicht aufzuregen, dass ich mir ein neues Computer-
spiel gekauft habe. Denn ich habe es aus eigener Tasche bezahlt!
A Du kannst auch damit spielen!
B Ich habe es mit meinem eigenen Geld gekauft!
3. Ich brauche unbedingt schnell einen neuen Job. Ich will
meinen Eltern nicht auf der Tasche liegen.
A Ich will nicht mehr bei meinen Eltern wohnen.
B Ich will nicht, dass meine Eltern mich finan-
zieren müssen.
4. Ich bin so froh! Das Projekt haben wir jetzt in
der Tasche!
A Wir haben das Projekt ganz sicher!
B Wir haben endlich genug Geld für das Projekt!

2. Aus eigener Tasche

Welcher Ausdruck aus Übung 1 passt? Setzen Sie ein, und achten Sie auf
die richtige Form!

1. Natürlich habe ich einen Studentenjob. Ich will niemandem


!
2. Ich habe nicht gefragt, ob es in Ordnung ist, dass ich das kaufe, weil ich es
habe! Ich kann doch mit mei-
nem Geld machen, was ich will!
3. Das nächste Spiel haben wir schon . Das
andere Team ist so schlecht, da gewinnen wir garantiert.
4. Ich mache mir keine Sorgen wegen des Interviews. Ich weiß zwar, dass der
Journalist mich nicht mag. Aber den ich
!
6  THEMA DES MONATS: LESEN Deutsch perfekt PLUS

LESEN – TEXTE DURCH ÜBUNG BESSER VERSTEHEN

1. Wie Deutschland funktioniert Deutsch


perfekt
Seite 36 - 37 
In der Prüfung telc A2+ Deutsch Beruf, Lesen, Teil 2, sollen Sie Texte verstehen
und die Aufgaben dazu lösen. Üben Sie hier. Welche Lösung (A, B oder C)
passt am besten? Kreuzen Sie an!

1. Kirchensteuer …
A gibt es in fast keinem anderen 3. Die Kirchensteuer …
Land. A zahlen nur reiche Menschen.
B gibt es nur in Süddeutschland. B zahlen nur Katholiken.
C gibt es seit zwei Jahren nicht C liegt in Deutschland bei
mehr. acht bis neun Prozent.

2. Jedes Jahr … 4. Seit 1919 …


A werden mehr als 200 000 Men- A ist die Kirchensteuer
schen Mitglied einer Kirche. offiziell.
B bekommt die katholische Kir- B sammeln nur noch die
che so viele Mitglieder wie sie Kirchen die Steuer ein.
die evangelische verliert. C zahlen die Deutschen
C verlieren die deutschen circa 160 Millionen Euro
Kirchengemeinschaften viele an Kirchensteuer pro Jahr.
Mitglieder.

2. Kirchensteuer

Lesen Sie weiter! Was passt: richtig oder falsch? Kreuzen Sie an!

richtig falsch
1. Im Jahr 2016 hat die evangelische Kirche 6,15 Mil-
liarden Euro Kirchensteuer bekommen.
2. Kirchen verdienen aber das meiste Geld durch
Mieten.
3. Die sozialen Aktivitäten der Kirchen werden
auch komplett von der Kirche finanziert.
4. Religionslehrer werden aber nicht von der Kirche
bezahlt.
Foto: arthobbit/iStock.com

5. Ein paar kleine Parteien wollen die Kirchensteuer


nicht mehr.
6. Man muss Geld bezahlen, wenn man die Kirchen-
gemeinschaft verlassen will.
Deutsch perfekt PLUS THEMA DES MONATS: LESEN  7

Deutsch 3. D-A-CH-Menschen
perfekt
Seite 78 
In der Prüfung Goethe Zertifikat B1 für Erwachsene, Lesen, Teil 4, sollen Sie in ei-
nem Text Meinungen verstehen. Üben Sie hier! Lesen Sie den Text. Wählen
Sie: Ja oder Nein? Was ist die Meinung von Daniela Stein?

JA NEIN
1. Daniela Stein meint, dass sich Menschen, die Angst ha-
ben, mehr weh tun als Menschen, die keine Angst haben.

2. Sie findet, dass der Beruf Stuntfrau schwierig ist, aber man
verdient wenigstens sehr viel Geld damit.

3. Ihrer Meinung nach sind Männer manchmal froh, wenn


sie einen Fehler macht.

4. Sie denkt, dass es für Stuntleute sicherer ist, in den USA


zu arbeiten.

5. Sie meint, dass Unfälle mit dem Motorrad am gefährlichs-


ten sind.

4. Details

Lesen Sie den Text noch einmal. Was passt? Kreuzen Sie an!

1. Vom Beruf der Stuntfrau … B gibt es für Stuntleute mehr Jobs


A hat Stein in der Zeitung gele- als in Frankreich.
sen. C hat man es leicht als Stuntfrau.
B hat ihr eine Freundin erzählt.
C hat sie im Fernsehen gehört. 4. Stunts …
A werden in Deutschland meis-
2. Stein … tens im Studio gemacht.
A ist 25 Jahre alt. B sind für Frauen manchmal ge-
B ist seit 16 Jahren Stuntfrau. fährlicher als für Männer, weil
C hat keine Routine. sie keine Beinschützer tragen
können.
3. In Deutschland … C sind selten gefährlich.
A verdienen Stuntleute weniger
als in England.
8  THEMA DES MONATS: LESEN Deutsch perfekt PLUS

5. Debatte Deutsch
perfekt
Seite 34 - 35 
In der Prüfung Goethe-Zertifikat C2, GDS, Lesen, Teil 1, sollen Sie einen Text
verstehen. Üben Sie hier! Lesen Sie den Text. Was passt: A, B, C oder D?

1. Was sagt Uwe Polkaehn über die Bundesländern gibt.


Bedeutung von Feiertagen?
A Sie sind nicht wichtig. 3. Was sagt Michael Thomas Fröh-
B Sie haben Tradition. lich über die Wirtschaft?
C Sie sind wichtig für Firmen. A Durch weitere Feiertage würde
D Sie haben keine Bedeutung. der Wirtschaft viel Geld verlo-
ren gehen.
2. Was sagt Polkaehn über Gerech- B Das Beispiel Augsburg zeigt,
tigkeit? dass viele Feiertage nicht be-
A Die Feiertage sind in Deutsch- deuten, dass eine Region ärmer
land gerecht aufgeteilt. wird.
B Jedes Bundesland muss seine C Das Institut der Deutschen
Feiertage wählen dürfen, um Wirtschaft verliert 0,1 Prozent
Gerechtigkeit herzustellen. ihrer Einnahmen an einem
C Es kann nie Gerechtigkeit arbeitsfreien Tag.
geben. D Hätte Hamburg so viele Feier-
D Es ist ungerecht, wie viele tage wie Bayern, hätte es circa
Feiertage es in verschiedenen 200 Millionen Euro Verlust.

6. Feiertage

Lesen Sie den Text noch einmal. Was passt: richtig oder falsch? Kreuzen Sie
an!

richtig falsch
1. In Berlin gibt es neun Feiertage pro Jahr.
2. Ein zusätzlicher Feiertag in Norddeutschland
würde bedeuten, dass alle Bundesländer gleich
viele Feiertage hätten.
3. Viele Menschen kennen die Bedeutung von
kirchlichen Feiertagen nicht mehr.
4. Individuen können an bestimmten Feiertagen
von der Arbeitspflicht befreit werden, auch wenn
es in diesem Bundesland kein gesetzlicher Feier-
tag ist.
Deutsch perfekt PLUS THEMA DES MONATS: LESEN  9

Deutsch 7. Panorama
perfekt
Seite 10 - 12 
In der Prüfung Goethe-Zertifikat A2, Lesen, Teil 4, sollen Sie Überschriften ver-
schiedenen Texten zuordnen. Üben Sie hier. Welche Überschrift passt auch
zu welchem Text? Markieren Sie die richtige Lösung (A, B, C oder D)!
Tipp:
Lesen Sie Neue Überschriften: Texte:
zuerst die A Schneller reisen 1. „Amnestie zu Weihnachten“
(neuen) Über-
schriften, und
markieren Sie B Deutschland springt 2. „Berlin-München in vier Stunden“
wichtige Wör-
ter darin. Lesen
Sie dann genau C Früher nach Hause 3. „Diesen Ort gibt es wirklich“
die Texte, und
suchen Sie
nach Informati- D Ein Dorf mit sieben Straßen 4. „Nach oben!“
onen, die in den
Überschriften
stehen. Vor-
sicht! Denn in
Prüfungen sind
oft mehrere
Überschrif-
ten ähnlich
formuliert und
können leicht
verwechselt 8. Verschiedenes
werden!

Lesen Sie die vier Texte noch einmal. Richtig oder falsch? Kreuzen Sie an!

richtig falsch
„Amnestie zu Weihnachten“
1. Die Tradition der Amnestie gibt es nicht in Bay-
ern, Sachsen und im Saarland.

„Berlin-München in vier Stunden“


2. Mit der Arbeit an dem neuen Projekt hat die Bahn
schon vor mehr als zehn Jahren begonnen.

„Diesen Ort gibt es wirklich“


3. Benzin ist kein ganzes Dorf.

„Nach oben!“
4. Das erste Jump House gab es in Berlin.
10 GRAMMATIK Deutsch perfekt PLUS

KOMPARATIV UND SUPERLATIV

1. Im Zug Deutsch
perfekt
Seite 46 - 47 
Ergänzen Sie das passende Adjektiv im Komparativ!

schnell – leer – schön – bequem – teuer – gern

1. Warum geht das alles so langsam? Warum fährt der Zug nicht
?

2. Und die Fahrkarten werden jedes Jahr .

3. Hier sind alle Plätze besetzt. Vielleicht ist ja das nächste Abteil
.

4. So ein hässlicher Bahnhof! Der letzte Bahnhof war viel .

5. Zugfahren mag ich nicht. Ich fahre mit dem Auto.

6. Da bin ich anderer Meinung. Ich finde die Fahrt mit dem Zug viel
.

2. Und du?

Ergänzen Sie den Superlativ wie im Beispiel!

1. Als mein Sohn geboren wurde, war ich sehr glücklich.


Wann warst du am glücklichsten ?

2. In der Schule war ich sehr schlecht in Chemie.


In welchem Schulfach warst du ?

3. Berlin gefällt mir sehr gut.


Welche Stadt gefällt dir ?

4. Frau Heisenberg finde ich sehr nett.


Welche Kollegin findest du ?

5. Am Wochenende gehe ich gern zum Skifahren.


Was machst du in deiner Freizeit ?
Deutsch perfekt PLUS GRAMMATIK  11

3. Die Beste!

Kinder vergleichen sich gern. Jeder will der oder die Beste sein! Ergänzen
Sie den Komparativ oder Superlativ in der passenden Form!

1. Ich bin schon fünf Zentimeter und auch viel


als du! (groß, stark)

2. Aber ich bin die Schülerin in der Klasse! (gut)

3. D
 u hast aber in Mathematik viel Noten als ich. Und
außerdem habe ich Freunde als du! (schlecht, viel)

4. N
 a und? Dafür kann ich viel Basketball spielen als du.
(gut)

5. B
 asketball ist der Sport, den ich kenne! Fußball ist
doch viel . (langweilig, interessant)

4. Total berühmt

Ergänzen Sie den indefiniten Artikel in der richtigen Form und den Genitiv
Plural im Superlativ wie im Beispiel!

1. Karl Marx ist einer der bekanntesten deutschen Philosophen


des 20. Jahrhunderts. (bekannter deutscher Philosoph)

2.  ist immer
noch Franz Beckenbauer. (berühmter deutscher Fußballspieler)

3.  in deut-
scher Sprache ist auch heute noch „99 Luftballons“ von Nena. (internatio-
nal erfolgreicher Popsong)

4. Michael Schumacher ist bis heute


. Er gewann sieben Weltmeisterschaften in der Formel 1.
(guter Rennfahrer)
Fotos 4x6/iStock.com

5. Wim Wenders ist ,


der auch international Erfolg hat. (interessanter deutscher Regisseur)
12  DEUTSCH IM BERUF Deutsch perfekt PLUS

JAHRESGESPRÄCH

1. Vorbereitung Deutsch
perfekt
Seite 49 - 50 
Wie bereiten Sie sich gut auf ein Mitarbeitergespräch vor? Verbinden Sie!

Überlegen Sie sich:

1. Wie war meine Leistung A meinen Kollegen?

2. Was hat gut geklappt B im vergangenen Jahr?

3. Wie war die Zusammenarbeit mit C im nächsten Jahr erreichen?

4. Was möchte ich D unzufrieden sein?

5. Womit könnte der Chef E und was nicht?

2. Professionelles Verhalten

Was passt? Setzen Sie ein!

achten – höflich – realistisch – emotional – beschweren – informieren

1.  Sie sich im Jahresgespräch nicht über andere Kollegen.

2. Wenn Sie Ihren Chef kritisieren, bleiben Sie und diploma­


tisch.

3. Werden Sie bei schlechtem Feedback nicht .

4.  Sie sich vor dem Gespräch, ob es im Intranet der Firma einen


Leitfaden gibt.

5.  Sie darauf, dass der Inhalt des Gesprächs schriftlich in einem


Protokoll festgehalten wird.

6. Stellen Sie sicher, dass die formulierten Ziele für das nächste Jahr
sind.
Deutsch perfekt PLUS DEUTSCH IM BERUF  13

3. Tipps für ein gutes Mitarbeitergespräch

In der Prüfung telc Deutsch Beruf C1, Sprachbausteine, sollen Sie Wörter einset­
zen. Üben Sie hier! Lesen Sie den Text. Welche Lösung ist richtig: A, B oder C?
Kreuzen Sie an!

Nehmen Sie sich unbedingt vor dem Jahresgespräch (1) Zeit, um

sich detailliert darauf vorzubereiten. Informieren Sie sich (2), wel­

che Themenbereiche angesprochen werden, und legen Sie sich (3)

Antworten zurecht. Bleiben Sie am Tag des (4) ruhig, und gehen

Sie positiv in das Gespräch. Hören Sie dann Ihrem Chef genau zu. Ist das Feed­

back schlechter (5) erwartet, bleiben Sie konstruktiv. Versuchen

Sie, den Fokus auf die Ziele zu lenken, (6) Sie im nächsten Jahr

erreichen sollen und (7). Sprechen Sie auch darüber, (8)

Unterstützung Sie für das Erreichen der Ziele brauchen.

1. 5.
A genug A um
B ein paar B als
C zu wenig C wenn

2. 6.
A darum A der
B darüber B die
C darauf C das

3. 7.
A möglich A wollen
B möglichen B dürfen
C mögliche C holen

4. 8.
Foto: epapijon/iStock.com

A Gespräch A diese
B Gesprächs B welche
C Gesprächen C jene
14  LAND UND LEUTE Deutsch perfekt PLUS

WEIHNACHTSMÄRKTE

1. Informationen Deutsch
perfekt
Seite 70 - 72 
Was wissen Sie über die deutschen Weihnachtsmärkte? Markieren Sie!

1. Weihnachtsmärkte gibt es in ganz Deutschland / nur in Westdeutschland.

2. Die meisten Deutschen geben auf den Märkten ihr Geld für Weihnachts-
geschenke / Essen und Trinken aus.

3. Die meisten Besucher hat der Weihnachtsmarkt in Köln / Nürnberg.

4. Aber Dortmund hat den populärsten Weihnachtsmann / größten Weih-


nachtsbaum.

5. Alle deutschen Weihnachtsmärkte zusammen erwirtschaften im Jahr zehn


Millionen / vier bis fünf Milliarden Euro.

2. Was gibt es auf dem Weihnachtsmarkt?

Welche Dinge kann man auf einem traditionellen Weihnachtsmarkt kaufen?


Setzen Sie ein!

Christbaumkugeln – Räuchermännchen – Schneekugeln –


Bratwurst – Lebkuchen – Glühwein – Nussknacker

1. Viele Leute essen auf dem Weihnachtsmarkt gern


eine .
2. Und dazu trinken sie .
3. Ein Klassiker des weihnachtlichen Kunsthandwerks ist
das .
4. Man kann auf dem Weihnachtsmarkt auch Schmuck für
den Weihnachtsbaum kaufen, zum Beispiel
.
5. Außerdem gibt es Süßigkeiten wie
und gebrannte Mandeln.
6. In der Weihnachtszeit essen viele Menschen auch Nüsse.
Foto: AlexRaths/iStock.com

Auf den Märkten gibt es deshalb auch


zu kaufen.
7. Viele Menschen lieben auch die kleinen ,
in denen man eine kleine Schneelandschaft sehen kann.
Deutsch perfekt PLUS HÖRVERSTEHEN  15

GESPRÄCH MIT EINER PROFESSORIN

1. Informationen

Im Prüfungsteil Hörverstehen, Teil 1, der Prüfung TestDaf sollen Sie ein


Gespräch verstehen. Üben Sie hier! Lesen Sie zuerst die Aufgaben. Hören
Hörtext im In-
ternet! Einfach Sie dann den Text einmal. Notieren Sie beim Hören die Antworten auf die
www.deutsch- Fragen 1 bis 8. Notieren Sie Stichwörter.
perfekt.com/
plus1217
besuchen! 1. Was studiert der Mann?
2. Nach welchem Semester will er den Ab-
schluss machen?
3. Warum will er den Abschluss so früh ma-
chen?
4. In welchem Land will er im Masterstudi-
um ein Semester studieren?
5. Wie viele Leistungspunkte braucht der
Student für ein reguläres Studium?
6. Wie viele Leistungspunkte braucht er noch
für den Abschluss?
7. Was muss er noch für den Abschluss
schreiben?
8. Muss er eine mündliche Prüfung machen?

2. Mehr Details

Hören Sie das Gespräch noch einmal, und kreuzen Sie an: A, B oder C?

1. Der Student ist gerade im … A wusste der Student schon.


A vierten Semester. B wusste der Student nicht.
B fünften Semester. C ist dem Studenten egal.
C sechsten Semester.
4. Der Student …
2. Den Bachelor nach dem fünften A muss die Abschlussarbeit vor
Semester zu machen, … der mündlichen Prüfung abge-
A schaffen nicht alle Studenten. ben.
B schaffen fast alle Studenten. B muss die Abschlussarbeit nach
% C schafft niemand. der mündlichen Prüfung abge-
ben.
Mehr Übungen
zum Hörverste- 3. Dass er eine Abschlussarbeit C kann die Abschlussarbeit vor
hen: schreiben muss, … oder nach der mündlichen
www.deutsch-
perfekt.com/ Prüfung abgeben.
audiotesten
16  KEINE FEHLER MEHR Deutsch perfekt PLUS

… BEI „DESHALB“ UND „DAFÜR“

1. Bedeutungen

Welche Bedeutungen haben „deshalb“ und „dafür“ in den Beispielsätzen?


Ordnen Sie zu!

Beispiel Bedeutung
1. Sie lebt in Deutschland. Deshalb A Man nennt einen positiven As-
lernt sie Deutsch. pekt.
2. Die Schuhe waren teuer. Dafür
sind sie aber auch von guter Quali- B Ein Nomen oder
tät. Satz(teil) muss nicht
3. Kannst du mir bitte beim Putzen wiederholt werden.
helfen? Dafür helfe ich dir bei den
Hausaufgaben. C Konsequenz
4. Die Tasche habe ich selbst genäht.
Dafür habe ich das ganze Wo- D Du tust etwas für mich,
chenende gebraucht. und ich tue etwas für dich.

2. „Dafür“ und „deshalb“

Was passt: „deshalb“ oder „dafür“? Ergänzen Sie!

1. Gefällt dir meine neue Jacke? Ich habe nur 35 Euro be-
zahlt.
2. Hilf mir doch bitte mal kurz! lade ich dich heute Abend
zum Essen ein!
3. Die Karten für die Oper waren sehr teuer. sitzen wir aber
auch auf den besten Plätzen.
4. Megan hat gestern zu viel Alkohol getrunken. geht es ihr
heute gar nicht gut.
5. Simon möchte später studieren. ist er in der Schule sehr
fleißig.
6. Habe ich etwas Falsches gesagt? Bist du ärgerlich?
7. Theater? interessiere ich mich nicht. Das finde ich lang-
Fotos: deepblue4you/iStock.com

weilig.
8. Ach, dein Handy war kaputt? konnte ich dich also letzte
Woche nicht erreichen.
9. Klar, ich helfe dir bei deinem Referat. Aber kümmerst du
dich nächste Woche um meine Katze.
Deutsch perfekt PLUS WÖRTER FORMEN  17

SUFFIX „-EI“

Zur 1. Orte und Berufe


Erinnerung:
Mit der Endung
-ei wird ein Ort Wer arbeitet wo? Ergänzen Sie!
genannt, wo et-
was produziert
wird oder wo
Ort Person
es etwas gibt. 1. die der Bäcker
Diese Nomen
sind immer
feminin! 2. die der Drucker
die Tischlerei
(Dort macht 3. die Tischlerei der
man Tische
und andere
Möbel.) 4. die der Metzger
die Bücherei
(Dort gibt es 5. die der Gärtner
Bücher.)

Zur 2. Aufhören!
Erinnerung:
Das Suffix
-ei ist in der Was passt? Bilden Sie das Nomen auf „-ei“, und ergänzen Sie!
Alltagssprache
oft pejorativ,
also negativ
1. Sitzt du schon wieder an deiner Poesie? Diese ganze
gemeint! Zum (schreiben) bringt doch nichts. Mach doch lieber etwas Sinnvolles!
Beispiel in der
Kombination
Verbstamm + 2. Hör endlich auf zu weinen! Mit deiner (heulen) erreichst
er + ei: du bei mir nichts.
essen m
die Esserei
(unangenehme 3. Jetzt sitz endlich mal still! Deine (tanzen) macht mich
Art des Essens; ganz nervös!
zu häufiges
Essen)
4. Wenn du mit dieser (essen) so weitermachst, wiegst du
bald über 100 Kilo!

5. Du warst schon wieder im Casino? Diese ganze (spielen)


wird dich noch arm machen.
Foto: Halfpoint/iStock.com

6. Ich habe gestern Abend schon wieder fünf Bier getrunken. Ich muss end-
lich mal mit dieser (trinken) aufhören.
18  SCHREIBEN – SPRECHEN – VERSTEHEN Deutsch perfekt PLUS

WIE GEHT’S? / REZEPTE

1. Wie geht’s? Deutsch


perfekt
Seite 53 - 54 
Welche Reaktion passt? Verbinden Sie!

1. Alles klar bei dir? A  ch, heute funktioniert einfach


A
nichts!
2. Na, wie fühlst du dich heute?
B Zum Glück schon besser!
3. Was ist los? Du siehst krank aus.
C Danke, gut, und Ihnen?
4. W
 elche Laus ist dir denn über die
Leber gelaufen? D Ja, alles bestens!

5. Wie geht es Ihnen? E  ir ist schon seit heute Morgen


M
total schlecht.

2. Ein Rezept

Was steht im Rezept? Setzen Sie ein!

Foto: Dzevoniia/iStock.com
Form – schlagen – unter … heben – rühren – backen – vorheizen – Teig – Prise – Ofen

1. Zwei Eier, 150 ml Wasser, eine Salz und das Mehl


in eine Schüssel geben und , bis die Masse zu
einem weichen wird.

2. Den Eischnee steif .

3. Den Eischnee dann


den Teig .

4. Die Masse vorsichtig in die


geben.

5. Den auf 175 Grad


.

6. Dann alles circa 25 Minuten


.
Deutsch perfekt PLUS ORTHOGRAFIE  19

KONSONANTEN „B“, „D“ UND „G“

Zur 1. Harte und weiche Konsonanten


Erinnerung:
Die Konsonan-
ten b, d, und g Die Konsonanten „b“, „d“ und „g“ spricht man am Wortende oder vor Konso-
spricht man am nanten hart. Aber in einer anderen Form des Wortes spricht man diese Konso-
Wortende und
vor Konsonan-
nanten weich. Ergänzen Sie die Formen, und lesen Sie laut!
ten meistens
hart aus, also A Ergänzen Sie den Infinitiv!
wie p, t, und k:
1. sie singt
das Bild („Bilt“)
2. ihr schreibt
aber: die Bilder
(„Bilder“) 3. er wird

B Bilden Sie den Plural!


1. der Freund die
2. der Zug die
3. der Urlaub die

C Deklinieren Sie das Adjektiv!


1. blond das Kind
2. klug die Frau
3. halb der Kuchen

2. Im Urlaub

In welchen fett gedruckten Wörtern spricht man die Konsonanten „b“, „d“
und „g“ hart, in welchen weich? Lesen Sie laut, und kreuzen Sie an!

hart weich
1. Wie viel Geld hat der Urlaub
eigentlich genau gekostet?

2. Tut mir leid, ich weiß es nicht.

3. Ich bin zu müde, um zu denken.

4. Wollen wir nicht einfach zum


Strand gehen?

5. Oder hier in diese Bar in dem


gelben Haus an der Ecke?
20  DEUTSCH IM ALLTAG Deutsch perfekt PLUS

„MANN!“ UND „MENSCH!“

1. Kein Mensch Deutsch


perfekt
Seite 51
Welche Reaktion passt? Verbinden Sie!

1. Das ist doch ganz einfach! A  ensch, du siehst echt super


M
Zur
aus! Erinnerung:
2. Waren viele Leute da? B Aber ich kapiere das einfach eine Seele von
nicht. Ich komme mir vor wie der Mensch = ein
sehr guter
3. Hallo! Schön, dich zu sehen! erste Mensch. Mensch
C Ja, die ist super, einfach eine See-
4. H
 ast du keine Angst, dass du das le von Mensch. Ich mag sie total
nicht schaffst? gern!
D Nein, leider kam kein Mensch.
5. Kennst du eigentlich Sophie? E Ach, ich bin auch nur ein
Mensch. Ich werde einfach mein
Bestes versuchen.

2. Mann und Frau

Lesen Sie die Sätze. Was meint „Mann“ hier: nur einen Mann? Oder
einen Mann und/oder eine Frau? Kreuzen Sie an!

nur Mann Mann und Frau


1. M
 ann, schön, dich mal wieder
zu sehen!

2. O
 h Mann, das ist ein großes
Problem.

3. M
 ein Mann hat nächste Wo-
che Urlaub.
Foto: shapecharge/iStock.com

4. D
 er Mann hat mich nach dem
Weg gefragt.

5. Ach Mann, das ist aber schade!


Deutsch perfekt PLUS TEST  21

WAS HABEN SIE GELERNT?

Haben Sie alle Übungen in diesem Heft gemacht? Testen Sie jetzt, wie viel Sie
gelernt haben! Kreuzen Sie die richtige Lösung an! Viel Erfolg!

1. Eine blon e Frau 2. Was ist los? Geht es 3. Warum fahren wir
sin t im Zu . dir nicht gut? . so langsam? Können
A d … b … g A Mir ist schon seit wir nicht ein biss-
B d … d … b heute Morgen chen fahren?
C d … g … g schlecht A schnell
B Ja, alles bestens B schneller
C Zum Glück schon C schnellsten
besser

4. Ich muss unbedingt 6. Waren viele Leute 8. Alles vermischen, bis


mehr Geld verdie- auf deiner Feier? die Masse zu einem
nen. Ich will nieman- Nein, leider . weichen wird.
dem . A nur eine Seele von A Teig
A in die Tasche Mensch B Ofen
stecken B kam kein Mensch C Prise
B auf der Tasche C kam auch nur ein
liegen Mensch 9. Claudio hat im Test
C aus eigener Ta- die Punkte.
sche bezahlen 7. Morgen im Norden A vielen
starker , im B mehr
5. Ach, du warst im Süden viel . C meisten
Urlaub? konnte A Sonne … Gewitter
ich dich also letzte B Regen … Sonne
Woche nicht errei- C Gewitter … Regen
chen!
A Deshalb
B Dafür

10.  Ein Tipp für das 11. Auf einem Weih- 12. Du bist schon wie-
Jahresgespräch: nachtsmarkt gibt es der zu spät. Warst
Werden Sie bei Bratwürste und du gestern wieder in
schlechtem Feed- . der Bar? Du musst
back nicht . A Glühwein endlich mit dieser
A emotional B Schneekugel aufhören!
B sachlich C Weihnachtsmann A Trinken
C höflich B Trinkgeld
C Trinkerei
22 LÖSUNGEN Deutsch perfekt PLUS

Wörter lernen 4 Grammatik 10 Land und Leute 14


1. 1. Wettervorhersage 1. 1. schneller 1. 1. in ganz Deutschland
2. Schlechtwetterfront 2. teurer 2. Essen und Trinken
3. Regen, Gewitter 3. leerer 3. Köln
4. Tiefsttemperaturen, Glät- 4. schöner 4. größten Weihnachts-
tegefahr 5. lieber baum
5. Sonnenschein 6. bequemer 5. vier bis fünf Milliarden
2. 1. Schneeregen 2. 2. am schlechtesten 2. 1. Bratwurst
2. Starkregen 3. am besten 2. Glühwein
3. Dauerregen 4. am nettesten 3. Räuchermännchen
4. Platzregen 5. am liebsten 4. Christbaumkugeln
5. Nieselregen 3. 1. größer, stärker 5. Lebkuchen
6. Graupeln 2. beste 6. Nussknacker
7. Hagel 3. schlechtere, mehr 7. Schneekugeln
4. besser
In Bildern sprechen 5 5. langweiligste, interessan- Hörverstehen 15
ter
1. 1A 2B 3B 4A 4. 2. Einer der berühmtesten 1. 1. Neuere Geschichte
2. 1. auf der Tasche liegen deutschen Fußballspieler 2. n  ach dem fünften (Semes-
2. aus eigener Tasche be- … ter)
zahlt 3. Einer der international er- 3. weil er im Masterstudium
3. in der Tasche folgreichsten Popsongs … ein Auslandssemester und
4. stecke … in die Tasche 4. … einer der besten Renn- Praktika machen will
fahrer. 4. in Israel
Lesen 6 5. … einer der interessantes- 5. 160 Leistungspunkte
ten deutschen Regisseure 6. 10 Leistungspunkte
1. 1A 2C 3C 4A …  7. eine Abschlussarbeit
2. richtig: 4, 5, 6 8. ja
falsch: 1, 2, 3 Deutsch im Beruf 12 2. 1B 2A 3A 4C
3. JA: 1, 3, 4
NEIN: 2, 5 1. 1B 2E 3A 4C 5D Keine Fehler mehr 16
4. 1C 2C 3A 4B 2. 1. Beschweren
5. 1B 2D 3A 2. höflich 1. 1C 2A 3D 4B
6. richtig: 1, 3, 4 3. emotional 2. 1. dafür
falsch: 2 4. Informieren 2. Dafür
7. 1C 2A 3D 4B 5. Achten 3. Dafür
8. richtig: 2, 3 6. realistisch 4. Deshalb
falsch: 1, 4 3. 1A 2B 3C 4B 5B 6B 7A 8B 5. Deshalb
6. deshalb
7. Dafür
8. Deshalb
9. dafür
Deutsch perfekt PLUS LÖSUNGEN  23

Wörter formen 17 Orthografie 19 Test 21


1. 1. Bäckerei 1. 1A 1C 2A 3B 4B 5A 6B 7B 8A
2. Druckerei 1. singen 9C 10A 11A 12C
3. Tischler 2. schreiben
4. Metzgerei 3. werden
5. Gärtnerei 1B
2. 1. Schreiberei 1. Freunde
2. Heulerei 2. Züge
3. Tanzerei 3. Urlaube
4. Esserei 1C
5. Spielerei 1. blonde
6. Trinkerei 2. kluge
3. halbe
Schreiben – Sprechen – 2. hart: 1, 2, 4
Verstehen 18 weich: 3, 5

1. 1D 3E 4A 5C Deutsch im Alltag 20
2. 1. Prise, rühren, Teig
2. schlagen 1. 1B 2D 3A 4E 5C
3. unter … heben 2. nur Mann: 3, 4
4. Form Mann und Frau: 1, 2, 5
5. Ofen, vorheizen
6. backen

IMPRESSUM GESTALTUNGSKONZEPT Henning Skibbe, DRUCK Rotaplan, 93057 Regensburg


ErlerSkibbeTönsmann, Hamburg © 2017 Spotlight Verlag, auch für alle genannten
HERAUSGEBER Rudolf Spindler GESAMT-ANZEIGENLEITUNG Matthias Weidling Autoren und Mitarbeiter
CHEFREDAKTEUR Jörg Walser VERLAG UND REDAKTION
ART DIRECTOR Michael Scheufler Spotlight Verlag GmbH Einzelverkaufspreis Deutschland: € 4,80.
AUTORIN Anne Wichmann Postanschrift: Postfach 1251, 82141 Planegg Weitere Exemplare von Deutsch perfekt Plus können
REDAKTION Katharina Heydenreich, Nadine Miller Hausanschrift: Fraunhoferstr. 22, 82152 Planegg bestellt werden unter:
(frei), Cornelia Osterbrauck (frei) Tel. +49 (0)89 / 8 56 81-0 Tel. +49 (0)89 / 8 56 81-16
BILDREDAKTION Sarah Gough, Judith Rothenbusch Fax +49 (0)89 / 8 56 81-105 abo@spotlight-verlag.de
GESTALTUNG Nerina Wilter (frei) www.spotlight-verlag.de CPPAP-Nr. 1019 U 88497
Von unseren Sprachprofis
für Sie zusammengestellt:

Bücher, Filme, Lernsoftware und


vieles mehr für Sprachbegeisterte.

Der Onlineshop für Sprachprodukte


Bücher, Hörbücher, Computerkurse, DVDs & mehr
Für abwechslungsreiches Lernen und Lehren
Jetzt unter sprachenshop.de

sprachenshop.de

Das könnte Ihnen auch gefallen