Sie sind auf Seite 1von 1

6 Walliser Bote

Freitag, 6. Mai 2011 WALLIS


Energie | Auch in Leuk-Stadt werden die «Tage der Sonne» begangen

«Die Sonne scheint für alle –


und zwar gratis»
LEUK-STADT | «Strom sparen nicht. Es geht um mehr – und
– das liegt in jedem wer sich von wem eine Solaran-
Haushalt drin», zeigt sich lage installieren lässt, spielt kei-
der Leuker Flavian Kip- ne Rolle. Hauptsache, er tut es»,
pel überzeugt. «Auch die betont Flavian Kippel und lacht:
Sonne ist zum Nutzen «Die Sonne scheint für alle –
da», fügt der Fachmann und zwar gratis».
der Firma «Kippel Leo &
Söhne» hinzu. Und wie «Es geht um
dies möglich ist, zeigt er Energieeffizienz»
mit seinen Leuten übers Seit der Atomkatastrophe in Ja-
Wochenende in Leuk- pan ist das Thema «alternative
Stadt auf. Energie» in aller Munde. «Plötz-
lich wissen alle, wie es gehen
LOTHAR BERCHTOLD könnte mit sinnvoller Nutzung
Heute Freitag legt ein «Solar- von Energie», findet Flavian Kip-
Truck» vormittags in Leuk- pel. Doch dass AKWs von einem
Stadt und nachmittags in Sus- Tag auf den andern abgestellt
ten einen informativen Halt werden können, hält der Fach-
ein; hier werden Interessier- mann nicht für realistisch.
ten Solarthermie und Fotovol- In erster Linie «geht es um
taik nähergebracht. Am Sams- Energieeffizienz», bringt er sei-
tag lässt sich ab 9.00 Uhr im ne Meinung auf den Punkt. Was
«autarken Solarhaus» an der dies konkret bedeutet? «Es gibt
Leuker Sonnenstrasse erfah- heute verschiedenste Mittel,
ren, wie sich Energie effizient mit denen sich in jedem Haus-
nutzen lässt. Anlass liefern die halt Energie sparen lässt. In der
«Tage der Sonne», welche heu- Haustechnikbranche, die bei-
er zwischen dem 6. und 15. nahe 85 Prozent der Energie
Mai schweizweit begangen verschlingt, liegt ein grosses Voll elektrisch und ganz leise. Flavian Kippel ist mit einem Elektro-Auto unterwegs. Foto WB

werden. Sparpotenzial drin».


«Stromfressende Geräte
auswechseln, mit cleveren Ar- scheinen die Ziele heutzutage «Was zur Massenware wird,
«Es gibt immer maturen die Energieeffizienz zuweilen recht hoch gesteckt führt dazu, dass die entspre- «Über 30 Solaranlagen…»
noch zu viele steigern, Solarenergie nutzen
oder gar auf Elektromobilität
zu werden. «Wer sich nicht ho-
he Ziele steckt, bringt nichts
chenden Preise zusammen-
fallen».
Aufzeigen, welche Mittel in Sachen Solarenergie und Energie-
Stromfresser.» mit Hilfe von Fotovoltaik set- vorwärts», gibt Flavian Kippel Also werden auch Solar-
effizienz zur Verfügung stehen und darauf hinweisen, was heut-
zutage möglich wäre – dies sind Ziele, welche «Kippel Leo &
Flavian Kippel zen» – dies sind einige der Vor- jedoch zu bedenken. «Was vor anlagen über kurz oder lang Söhne» mit dem Mitmachen bei «tage der Sonne» anpeilt. Der
schläge, die Flavian Kippel – wenigen Jahren noch als Luxus billiger? «Dass eines Tages So- «Solar-truck» liefert heute Freitag zwischen 8.30 und 12.00 Uhr
neuerdings mit einem Elektro- galt, ist mit den Jahren zur Mas- larpannels die Dachziegel er- vor dem oS-Schulhaus in Leuk-Stadt und zwischen 13.30 und
Auto unterwegs – nennt. senware und damit für alle er- setzen – möglich ists», ant- 17.00 Uhr vor dem Konsum in Susten Informationen. Das «au-
tarke Solarhaus» an der Leuker Sonnenstrasse steht samstags
Das Leuker Unternehmen ist ei- schwinglich geworden», findet wortet er und meint: «Ab und
ab 9.00 Uhr offen. «Die Leute haben in jüngster Vergangenheit
ne der vier Walliser – und einzi- Vom Luxus er. Und meint damit Geräte wie zu muss man schon ein biss- schon ein gewisses Bewusstsein für Energieeffizienz und unse-
ge Oberwalliser – Firmen, die zur Massenware Fernseher, Kühlschrank und chen spinnen, um Möglich- re Umwelt entwickelt», bemerkt Flavian Kippel. Und nennt ein
dabei mitmacht. Bloss aus Ge- Geht es um die Nutzung von Gefriertruhe. Was er daraus keiten zu erkennen, die uns Beispiel aus Leuk-Stadt: «Im Gebiet Sonnenstrasse–Garen–
schäftsinteressen? «Überhaupt alternativen Energieformen, schliesst? vorwärtsbringen.» Kirche sind heute über 30 Solaranlagen in Betrieb».

Kunstausstellung | Werke von Alain Garnier ab morgen Samstag in der Visper Galerie «zur Schützenlaube»

«Alain würd’ sich riesig freuen»


VISP | Eintauchen in «gol- Künstler, sondern «auch als ei- goldig, sondern auch schwerge-
dige Kunst» ist ab mor- ne Hommage an meine Frau, wichtige Kunst», lacht Heinz
gen Samstag in Visp meine Nachbarschaft und an Ruckli und weiss: «In jedem die-
möglich: In der Galerie das schöne Dorf Visp», wo der ser Kunstwerke steckt schweiss-
«zur Schützenlaube» wer- Deutschschweizer seit zwölf treibende Arbeit meines Freun-
den Werke von Alain Monaten lebt. Was er von der des.»
Garnier gezeigt. Vespia Nobilis hält? «Ein wun-
derbarer Ort, ich habe tolle Leu- Keramiker
Hinter dieser Werkschau steht te in der Nachbarschaft – ein- und Metallplastiker
Heinz Ruckli, ein guter Freund fach ein Traum, der Wirklich- Alain Garnier, 1926 in Frank-
des 2005 verstorbenen Künst- keit geworden ist», schwärmt reich geboren, liess sich an di-
lers. Er erwarb sich das Gesamt- er. versen Kunstschulen ausbilden.
werk Garniers, hob die «Private 1947 wandte er sich der Tonver-
Kunstsammlung Alain Garnier» «Noch nie in solch arbeitung zu, die Bekannt-
aus der Taufe und verfolgt ein einem schönen Raum» schaft mit Pablo Picasso beein-
ganz bestimmtes Ziel: «Diese Dankbar ist unser Gesprächs- flusste sein Keramikschaffen
Sammlung soll als Einheit der partner auch dem Kunstverein massgeblich.
Nachwelt erhalten bleiben.» Oberwallis, in dessen Galerie er
Die Vernissage findet am die Werke seines Freundes zei-
Samstag ab 14.00 Uhr statt; die gen darf. «Super» sei die Unter- «Visp ist
Ausstellung steht Interessier-
ten bis zum 7. Juni jeweils von
stützung, die er da erhalten ha-
be, betont er.
wunderbar»
Mittwoch bis Sonntag zwischen «Alain Garnier hat regel- Heinz Ruckli
15.00 und 18.00 Uhr offen. Zu mässig ausgestellt. Aber in ei-
sehen sind vergoldete Eisen- nem solch schönen Raum wie
plastiken und Metallcollagen der Schützenlaube zeigte er sei- Im Laufe der Zeit wandte sich
sowie verzinkte, vernickelte ne Arbeiten nie», fährt er fort. Alain Garnier vermehrt dem
oder rohe Eisenplastiken; im Wie der Künstler wohl reagie- plastischen Arbeiten mit Metall
kleinen «Kunst-Stadel» bei der Freundschaft machts möglich. Heinz Ruckli präsentiert Werke von Alain Garnier. Foto WB ren würde, sähe er diese Aus- zu und kam 1972 in die
Galerie werden zudem diverse stellung? «Alain würd’ sich rie- Schweiz, über Martinach und
Werke von Alain Garnier ge- sig freuen», zeigt sich Heinz den Tessin ins zürcherische Em-
zeigt. Worauf er zudem hinweist: möglich, die Hinterlassenschaft halten will? Nun, der Künstler Ruckli überzeugt. brach. Dort betrieb er zwei Ate-
«Was ab Samstag in Visp zu se- als Gesamtes zu zeigen», be- war 40 Jahre lang sein Freund, Die vergoldeten Eisen- liers. Im Sommer 2005, kurz
Verkauft wird nichts hen ist, bildet rund einen Drit- merkt er. «war durch und durch Künstler plastiken sind zumeist mehr als vor seinem 80. Geburtstag, setz-
«Es stehen keine Werke zum tel der Kunstsammlung.» Zu Wieso Heinz Ruckli das und einfach ein herrlicher dreissig Jahre alt. Der Künstler te ein Arbeitsunfall dem Leben
Verkauf», betont Heinz Ruckli. dieser Sammlung gehören Gesamtwerk von Alain Garnier Mensch», betont Heinz Ruckli. überzog die Eisenplastiken mit dieses «Vollblut-Künstlers» ein
«Möglich ist jedoch eine befris- nebst Eisenskulpturen auch Ke- (1926–2005) erwarb, diesen Er versteht die kommende Aus- einer dünnen 24-Karat-Gold- Ende. Dass seine Werke weiter-
tete Ausleihe an auserwählte ramikwerke und Bilder. «Aus Werken in Visp eine feste Bleibe stellung jedoch nicht nur als schicht. Und selbstverständlich leben – dies ist Heinz Rucklis Le-
Interessenten», fügt er hinzu. Platzgründen ist es leider nicht bietet und sie der Nachwelt er- Hommage an den verstorbenen seien all diese Werke «nicht nur bensaufgabe. blo