Sie sind auf Seite 1von 2

Der peruanische Kongress würdigt aufs Neue die amerikanische

Anerkennung der Marokkanität der Sahara


Lima–Der peruanische Kongress hat aufs Neue die Entscheidung der
Vereinigten Staaten von Amerika gewürdigt, die gänzliche und vollkommene
Souveränität des Königreichs Marokko auf dessen Sahara anerkennen zu
beabsichtigen.
In einem Antrag, welcher anlässlich des ersten Jahrestages der Unterzeichnung
des dreiteiligen Abkommens Marokko-USA-Israel verabschiedet wurde, haben
die peruanischen Parlamentarier ihren Lob im Hinblick auf die Fortschritte
bekundet, welche zwischen den Staaten erzielt wurden, welche Unterzeichner
der Abkommen Abraham sind, welche „ein maßgebliches Werkzeug für die
Koexistenz im Frieden und in der Toleranz sind“.
„Der Kongress der peruanischen Republik preist das felsenfeste Engagement
und die hieb-und stichfeste Anhänglichkeit den das dreiteilige Abkommen
unterzeichnenden Staaten gegenüber zu Gunsten des dauerhaften Friedens, der
Stabilität, der Toleranz und der Koexistenz unter den Völkern und unter den
Nationen“, liest man in dem Antrag ein.
Der peruanische Kongress bringt „seine aufrichtigen Glückwünsche dem
Königreich Marokko und dem Staat Israel gegenüber anlässlich der Gedenkfeier
des ersten Jahrestages der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen
zwischen den beiden Staaten zum Ausdruck“, „seine Unterstützung zu Gunsten
der Souveränität und der territorialen Integrität des Königreichs und zu Gunsten
der Autonomieinitiative als einziger realistischer Lösung aufs Neue beteuernd,
welche den Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen den
regionalen Konflikt um die Sahara betreffend entsprechend ist“.
Die legislative Institution unterstreicht bei dieser Gelegenheit, dass „die
Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen in vollem Umfang zwischen
Marokko und Israel ein historisches Ereignis und ein großer Vorsprung für den
Frieden, für die Stabilität und für die Prosperität in der Region des Mittleren
Orients sei“.
Darüber hinaus rückt der Antrag „die Hauptrolle ins rechte Licht, welche das
Königreich Marokko einnimmt, und seine gleichbleibende Position, welche sich
auf die Zweistaatenlösung abstützt, ganz vom Engagement zu Gunsten der
Verhandlungen zwischen der palästinensischen und der israelischen Partei als
einzigem Mittel zu schweigen, zwecks dessen zu einer definitiven dauerhaften
und globalen Einigung im israelisch-palästinensischen Konflikt gelangen zu
dürfen.
Die peruanischen Abgeordneten stellen fest, dass „eine positive Dynamik nach
einem Jahr der Unterzeichnung dieses dreiteiligen Abkommens vermöge der
Einrichtung von fünf Arbeitsgruppen befördert wurde, welche die
aussichtsreichen Sektoren abdecken, wie die Forschung und die Innovation, den
Tourismus, die Luftfahrt, die Landwirtschaft, die Energie, die Umwelt, das
Handelswesen und die Investitionen“.
Dem peruanischen Kongress zufolge sind die „historischen“ Abkommen
zwischen dem Königreich Marokko, dem Staat Israel und den Vereinigten
Staaten von Amerika „die Bebilderung des gemeinsamen Engagements, zwecks
dessen die Stabilität, die Sicherheit und die Prosperität für alle Völker der
Region und für die aufstrebenden Generationen heranwachsen zu lassen“.
Die Abkommen Abraham, fährt der Antrag fort, „widerspiegeln den Willen, den
Frieden und die Stabilität zu erzielen, den Weg für die Hoffnung ebnend, zwecks
dessen den Konflikten ein Ende zu bereiten, welche nur zu Ungunsten des
Wohlbefindens und der Prosperität der Population der Regionen des Maghreb
und des Mittleren Orients fortbestehen“.
Quellen:
http://www.corcas.com
http://www.sahara-online.net
http://www.sahara-culture.com
http://www.sahara-villes.com
http://www.sahara-developpement.com
http://www.sahara-social.com

Das könnte Ihnen auch gefallen