Sie sind auf Seite 1von 1

Datum: 12.11.2021 Geschätzte Muslime!

Der Erschaffungsgrund des Menschen


﷽ besteht darin, seinem allmächtigen Schöpfer zu
dienen und Ihn anzubeten; gute Taten zu

‫حا ِم ْن َذ َك ٍر اَ ْو اُ ْن ٰثى َو ُه َو ُم ْؤ ِم ٌن‬ َ ‫َم ْن َع ِم َل‬


ً ِ‫صال‬
verrichten, die das Wohlgefallen Allahs, des
Allmächtigen, und das Glück der irdischen und
der jenseitigen Welt einbringen; die Verbindung
‫َفلَ ُن ْح ِي َي َن ُه َح ٰيو ًة َط ِي َب ًًۚة َولَ َن ْج ِزيَ َن ُه ْم اَ ْج َر ُه ْم‬ zwischen ihm und seinem Schöpfer durch den
Glauben und die Anbetung lebendig zu halten.
Denn es ist das größte Anrecht Allahs, des
.‫ِباَ ْح َس ِن َما َكانُوا يَ ْع َملُو َن‬ Erhabenen, dass wir an Seine Existenz und
Einheit glauben, und dass wir aufrichtige, reife
:‫اّلل َعلَ ْي ِه َو َسلَٰ َم‬
ُ ٰ‫صلَٰي ه‬ ِ ٰ‫ال رَسُ و ُل ه‬
َ َ‫َوق‬ und vollkommene Diener Allahs werden. Denn
َ ‫اّلل‬ eines Tages fragte der Gesandte Allahs (saw.)
Muadh b. Dschabl (ra.), während sie gemeinsam
َ‫اّلل َعلَى ْال ِع َبا ِد أ َ ْن يَ ْع ُبدُو ُه َوال‬
ِ َ ‫فَإِ َن َح َق‬ reisten: „Oh Muadh! Weißt du, welches Recht
Allah über Seine Diener hat?“ Als Muadh b.

...‫يُشْ ِر ُكوا ِب ِه َش ْي ًئا‬


Dschabal antwortete: „Allah und Sein Gesandter
wissen es am besten“, sagte der Gesandte Allahs
(saw.): „Allahs Recht über Seine Diener ist es,
„IBADAH“ (die Anbetung Allahs): DAS dass sie Ihn anbeten und Ihm nichts und
GESEGNETE BAND ZWISCHEN ALLAH niemanden beigesellen. Das Recht der Diener
UND SEINEM DIENER über Allah ist es, dass Allah diejenigen nicht
bestraft, die Ihm nichts und niemanden
Verehrte Muslime! beigesellen.“2
Es waren die Tage, an denen das Licht des
Islams begann, die Ländereien von Mekka zu Verehrte Muslime!
erleuchten. Unser geliebter Prophet (saw.) stieg Im heiligen Koran, unserem erhabenen
auf den Hügel Safa neben der Kaaba und rief den Buch, wird verkündet: „Wer das Rechte tut und
Mekkanern zu: „Würdet ihr mir glauben, wenn gläubig ist, sei es Mann oder Frau, dem
ich euch sagen würde, dass hinter diesem Tal werden Wir ein gutes Leben geben. Und Wir
eine Armee wartet, um euch anzugreifen?“ Die werden ihn nach seinen besten Werken
Mekkaner sagten einstimmig: „Ja, wir würden dir belohnen.“3
glauben. Denn wir wüssten nicht, dass du je So lasst uns unserer Pflicht unserem Schöpfer
gelogen hättest.“ Daraufhin sagte der Gesandte gegenüber immer bewusst sein; lasst uns Ihm
der Barmherzigkeit (saw.): „Ich warne euch vor vom Herzen ergeben sein, Ihm loyale Diener sein,
einer schmerzlichen Strafe“1 und lud in unsere Ibadah nicht vernachlässigen und diese
Anwesenheit der Mekkaner die gesamte bestmöglich erfüllen; lasst uns die Verrichtung
Menschheit zum Islam und zu ewiger Erlösung unserer Ibadah von unnützen/sinnlosen
ein. Beschäftigungen, allen irdischen Ablenkungen
und von Zurschaustellung reinigen und uns so
Geehrte Muslime! durch unsere Danksagung unserem Schöpfer
Dieser Ruf unseres geliebten Propheten, gegenüber für Seine unendlichen Gaben und
dem Gebieter zweier Welten (saw.), ist eine Segen erkenntlich zeigen. Vergessen wir nie, dass
Einladung an die Menschen, dem Schöpfer allen das Auslassen und die Vernachlässigung der
Daseins zu dienen und Ihn anzubeten. Diese Ibadah (Anbetung Allahs) die Ursache für
Einladung beinhaltet nur den Glauben an Allah seelische Leere, für ein fruchtloses und friedloses
und Seine Anbetung; sie beinhaltet die Leben auf dieser Welt und eine schwere Bürde im
Verneigung vor dem einen und einzigen Gott – Jenseits, Angesichts unseres Schöpfers, bedeutet.
Allah- und eine Erhöhung, die mit jeder
Verneigung steigt. Diese Einladung bedeutet, sich 1
Buhârî, Tefsîr, Şu’arâ, 2; Müslim, Îmân, 355.
vom Beigesellen und Heuchelei, Unglauben und 2
Buhârî, Cihâd, 46.
3
Auflehnung, Zwietracht und Aufruhr, Betrug und An-Nahl, 16/97.
Hinterhalt, Lügen und Täuschung fernzuhalten. Generaldirektion für religiöse Angelegenheiten

Das könnte Ihnen auch gefallen