Sie sind auf Seite 1von 14

Nikolaus-

tag

Heiliger
Advent
Abend

Neujahr Weihnachten
– der Vorabend
Weihnachtens

– der Vorabend des


Neujahres
a) Der letzte Tag des Jahres
KURZ UND KLAR?
Am 31. Dezember sind die Geschäfte oft b) Voller Ungeduld erwarten die
noch bis 16.00 Uhr offen. Es wird viel Kinder den 6. Dezember, den
Nikolaustag. Am Abend zuvor
gekauft, vor allem Raketen, Knaller und
stellen die Kinder ihre blank
sehr viel Essen. An der Kasse hört man
geputzten Stiefel und Schuhe
immer wieder „Guten Rutsch!“, „Kommen vor die Tür. In diese steckt
Sie gut ins neue Jahr!“ oder „Rutschen Sie Nikolaus seine Geschenke:
fröhlich!“ Der letzte Tag im alten Jahr heißt Spielzeug, Apfel, Apfelsinen,
Silvester Schokolade und andere
c)Am Abend des 24. Dezember
Süßigkeiten.
versammelt sich die ganze Familie um
den Weihnachtsbaum. Es ist eine
d) Neujahr ist der erste feste e) Vier Sonntage vor dem
Tag des Kalenderjahres. Tradition, dass man dieses Fest im Weihnachtsfest beginnt die
In nahezu allen Kulturen, Adventszeit. Man hängt in
jedoch mit teils sehr Kreise der Familie feiert. Die Kinder
Wohnungen und Kirchen
unterschiedlichen freuen sich Adventskranze mit vier Kerzen
Zeitrechnungen und natürlich besonders auf die auf. Am ersten Sonntag
damit auch Kalendern, ist
Geschenke. Diese liegen meistens zündet man die erste Kerze an,
mit dem Neujahr ein
unter dem am zweiten die zweite usw. Am
-Neujahrsfest verbunden.
Weihnachtsbaum. Manchmal bringt vierten Sonntag brennen alle
vier Kerzen.
sie auch der Weihnachtsmann
persönlich. Man
zündet Kerzen an und singt
Weihnachtslieder. Dann sitzen alle
Weihnachten wird weltweit meist am
25.12. als Geburt von Christus gefeiert. In
vielen Ländern wird jedoch bereits am
24.12. gefeiert. Der Grund liegt darin,
dass ein Fest immer mit den Vigilen, den
Nachtwachen des Vorabends begonnen
wurde.In Russland wird Weihnachten am
07.Januar gefeiert, da die russische
orthodoxe Kirche den Julianischen
Kalender verwendet.Vigil wird als
Nachtwache vor großen Festen
bezeichnet. Christen versammeln sich um
diese Feste (Weihnachten und Ostern)
durch das Hören des Wortes Gottes
einzustimmen und wachen in der Nacht
um Jesus Christus zu erwarten.
Vor allem in den
katholischen Regionen bringt
das Christkind den artigen
Kindern
Weihnachtsgeschenke. Der
heutige Weihnachtsmann hat
seinen Ursprung um die
europäischen Volkslegenden
des Heiligen Nikolaus. Im 4.
Jahrhundert war Nikolaus
von Myra ein Bischof, der
Kern  zahlreicher
Legendenbildungen war und
als Schutzpatron unserer
Kinder verehrt wird. 

Nikolaus
Der Nikolaus – Geschenke schon vor Weihnachten

Am 6. Dezember feiern die Deutschen den


Nikolaustag. Nikolaus von Myra war ein Bischof. Am
Nikolaustag bekommen sie deshalb Süßigkeiten und
Geschenke.
Der 6. Dezember ist für Kinder in Deutschland fast so
schon wie Weihnachten. An diesem Tag kommt der
Nikolaus. Am Morgen können sie es kaum erwarten,
ob der
Nikolaus ihnen über Nacht Geschenke gebracht hat.
Früher hat man dazu Stiefel und Schuhe vor die Tür
gestellt, damit der Nikolaus sie nachts mit Nüssen,
Mandarinen
und Süßigkeiten füllen kann. Heute bekommen die
Kinder in einigen Familien auch größere Geschenke
wie Spielzeug, Bücher oder sogar Geld.
Besuch vom Nikolaus
In manchen Familien kommt der Nikolaus zu
Besuch. Nachmittags oder abends klopft er an
die Tür. Herein kommt ein großer, dicker Mann
mit einem langen
weißen Bart und einem freundlichen Gesicht. Er
hat rote Backen, eine rote Zipfelmütze auf dem
Kopf und tragt einen ebenso roten Mantel. Er hat
einen großen
Sack in der Hand, in dem die Geschenke sind.
Der Nikolaus fragt die Kinder dann, ob sie auch
gut waren. Wenn sie es nicht waren, hat Knecht
Ruprecht seinen Auftritt.
Der Knecht sieht nicht so freundlich aus. Er tragt
einen braunen Umhang, hat einen schwarzen
Bart und tragt eine Rute bei sich, mit der er die
unartigen Kinder bestraft. Der Nikolaus und sein
Knecht Ruprecht dienen also der
Erziehung der Kinder. Natürlich wissen die
älteren Kinder, dass sie nicht bestraft werden,
die Geschenke in Wirklichkeit von den Eltern
kommen und in dem
Nikolauskostüm oft der eigene Vater steckt.
Weihnachtsgrüße:
ICH WÜNSCHE DIR ICH WÜNSCHE DIR FÜR DEN WEIHNACHTSTAGDAS BESTE WAS ES
NUR GEBEN MAGGESUNDHEIT, GLÜCK, ZUFRIEDENHEITUND DAS - BIS IN ALLE
EWIGKEIT!WAS
EWIGKEIT!WAS DEIN HERZ ERFREUT ICH WÜNSCHE DIR ZUM WEIHNACHTSFESTE
NATÜRLICH NUR DAS "ALLERBESTE" UND ALLES WAS DEIN HERZ ERFREUTWÜNSCH
ICH DIR LIEBE/R . . . HEUT.FRÖHLICHE WEIHNACHTEN ICH WÜNSCHE DIR FRÖHLICHE
WEIHNACHTENUND EINE MENGE HÜBSCHER SACHEN,DIE DAS LEBEN DIR VERSÜßEN
UND VIEL FREUDE MACHEN.
ICH WÜNSCHE EUCH ZUR WEIHNACHTSZEIT ICH WÜNSCHE EUCH ZUR WEIHNACHTSZEIT
GESUNDHEIT, GLÜCK, ZUFRIEDENHEITUND HOFFE DANN, DASS ES SO BLEIBT ALLEZEIT!
ALLES LIEBE ZU WEIHNACHTEN ENDLICH IST ES NUN SO WEITWEIHNACHTEN DIE STILLE
ZEITHAB' GRADE LEIS' AN DICH GEDACHTUND EINEN WUNSCH FÜR DICH VERPACKT. ALLES
LIEBE ZU WEIHNACHTEN!
„Fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr“
in den anderen Sprachen:
Arabic ---- I'D Miilad Said ous Sana Saida
Armenian ---- Shenoraavor Nor Dari yev Pari Gaghand
Belorussian ---- Winshuyu sa Svyatkami i z Novym godam!
Brazilian ---- Boas Festas e Feliz Ano Novo
Creek ---- Afvcke Nettvcakorakko
Czech ---- Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok
Egyptian ---- Colo sana wintom tiebeen
English ---- Merry Christmas & Happy New Year Esperanto ---- Felican
Kristnaskon kaj Bonan Novjaron
Estonian ---- Rõõmsaid Jõulupühi Head uut aastat
French ---- Joyeux Noël et Bonne Année!
Hungarian ---- Kellemes karácsonyi ünnepeket és boldog új évet!
Italian ---- Buon Natale e Felice Anno Nuovo
Japanese ---- Christmasu omedeto gozaimasu! Shinnen mo yoroshiku
onegai itashimasu!Spanish ---- Feliz Navidad y Próspero Año Nuevo
ADVENT, DIE VORBEREITUNG AUF WEIHNACHTEN

• Die Adventzeit ist die Vorbereitungen auf


Weihnachten, für viele Menschen die schönste
Zeit im Jahr.Advent gilt auch als die stillste Zeit
im Jahr.Der erste Adventsonntag fällt zwischen
dem 27. November und 3. Dezember eines Jahres
und endet am Heiligen Abend. Mit dem ersten
Advent beginnt in den katholischen und
evangelischen Kirchen das neue Kirchenjahr.

Das könnte Ihnen auch gefallen