Sie sind auf Seite 1von 27

Kapitel 9

Mit viel Gefühl ...


MA. Phan Thi Hong
Universität Hanoi

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 1


Modul 1: Mit Musik geht alles besser.
• Vermuten Sie, worum geht es in diesem Modul?

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 2


• Hören Sie gerne und oft Musik?

• Wann hören Sie welche Musik?

• Welche Rolle spielt Musik in Ihrem Leben?

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 3


Rolle von Musik
in unserem Leben?
(Whiteboard)

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 4


Phan Thi Hong - Universität Hanoi 5
Auswirkungen von Musik auf den Körper:
• Die Zeit vertreiben;
• Den Stress abbauen;
• das Befinden beeinflussen;
• Den Blutdruck und auch die Gehirnaktivität steuern
• Sauerstoffverbrauch, Atmung und Stoffwechsel reagieren auf Musik;
• Das Schmerzempfinden senken (durch Ablenkung und Unterbrechung des Schmerz-Stress-
Kreislaufs);
• Therapie von Bewegungs- und Sprachstörungen und bei Alzheimer und Demenz, denn
Erinnerungen werden reaktiviert;
• Die Konzentration und den Lernerfolg beeinflussen, Inhalte werden mit Musik besser behalten,
z. B. beim Lernen oder bei Werbung;
• wohltuend (angenehm), beruhigend und gesundheitsfördernd

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 6


4
1
3
1
3

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 7


- viele Nomen/Nominalisierungen, keine Verben verwendet
- Verwendung von Zeichen wie = und /
- Gliederung durch Spiegelstriche und a), b), ...

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 8


Weitere Beispiele:
• Die Zeit vertreiben  Zeitvertreib

• Den Stress abbauen  Stressabbau

• das Befinden beeinflussen  Beeinflussung des Befindens

• Den Blutdruck und auch die Gehirnaktivität steuern  Steuerung des


Blutdrucks und auch der Gehirnaktivität

• Das Schmerzempfinden senken  Senkung des Schmerzempfindens

• Die Konzentration und den Lernerfolg beeinflussen  Einfluss auf


Konzentration und Lernerfolg

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 9


das Erkennen
die Entstehung
die Wahrnehmung
der Lerner
die Folge
die Erkenntnis

die Reaktion

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 10


Nominalisierung
• Normalerweise benutzt man Nomen für Dinge, Personen und
Abstrakta. Für Aktionen und Prozesse benutzt man Verben.

Wir benutzen neue Technologien.

Die Gesellschaft verändert sich rasant.

• Man kann aber auch für Aktionen und Prozesse Nomen verwenden.
Das Nomen ist dann ein nominalisiertes Verb.

benutzen - die Benutzung

verändern - die Veränderung


Phan Thi Hong - Universität Hanoi 11
Nominalisierung
• So wird der ganze Satz zu einer Nominalgruppe, die nur ein Teil von einem
Satz ist.
Wir benutzen neue Technologien.
Nominalgruppe: die Benutzung neuer Technologien ...
Die Gesellschaft verändert sich rasant.
Nominalgruppe: die rasante Veränderung der Gesellschaft ...
• Wenn man Nominalgruppen benutzt, kann man mehr Informationen in einem Satz
kombinieren. Das ist typisch für formal geschriebene Texte, z. B. Zeitungstexte,
wissenschaftliche und bürokratische Texte.

Durch die Benutzung neuer Technologien kommt es zu einer rasanten Veränderung


der Gesellschaft.
Phan Thi Hong - Universität Hanoi 12
Satz Nominalgruppe
1. Subjekt von intransitiven und reflexiven Genitiv
Verben bzw. ohne Akkusativobjekt im Satz
Der Arzt erscheint. Das Erscheinen des Arztes ...
Der Patient freut sich. Die Freude des Patienten

2. Akkusativobjekt Genitiv
Er verstand den Text. Das Verstehen des Textes

3. Subjekt und Akkusativobjekt Genitiv (war Akkusativobjekt) + durch (war


Subjekt)
Der Arzt operiert den Patienten.
Die Operation des Patienten durch den Arzt ...
4. Objekt mit Präposition Objekt mit Präposition
Er bemühte sich um den Patienten. Die Bemühungen um den Patienten ...
5. Personalpronomen Possessivartikel
Er bemühte sich um den Patienten. Seine Bemühungen um den Patienten ...
Phan Thi Hong - Universität Hanoi 13
Satz Nominalgruppe
6. Adverbien Adjektive (mit Endung)
Er half unermüdlich. Seine unermüdliche Hilfe
7. Negation und Einschränkung Adjektive oder Nomen: fehlend, das Fehlen,
Man half nicht. unzureichend, ungenügend ...
Die fehlende/mangelnde Hilfe.
Man war wenig hilfsbereit.
Die unzureichende Hilfsbereitschaft.
8. von im Passivsatz durch (+ Akkusativ)
Er wurde vom Arzt operiert. Die Operation durch den Arzt...

9. Nebensatz-Konnektor Präposition
Wenn der Arzt erscheint,... Bei Erscheinen des Arztes ...
Weil der Arzt erscheint, ... Wegen des Erscheinens des Arztes ...

10. mit Modalverb Nomen mit der Bedeutung des Modalverbs


Der Arzt muss dem Patienten helfen. Die Pflicht des Arztes ...
Phan Thi Hong - Universität Hanoi 14
Nomen mit Bedeutung der Modalverben
• wollen/möchten: der Wille, die Absicht, der Plan, der Wunsch

• können: die Fähigkeit, die Kenntnis, die Möglichkeit, die Berechtigung

• müssen: die Pflicht, der Zwang

• dürfen: die Möglichkeit, die Erlaubnis, die Berechtigung

• nicht dürfen: das Verbot

Der Student will die Prüfung verschieben.

 der Wunsch des Studenten, die Prüfung zu verschieben

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 15


• Manchmal sind Nomalisierungen nicht ganz klar und nur im
Kontext zu verstehen:
„das Bild des Königs“ ??

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 16


Übungen

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 17


1. Die Reaktion / Das Reagieren des Körpers auf Musik
2. Das Beeinflussen / Die Beeinflussung unseres Befindens durch Musik
3. Die Wirkung / Das Wirken von Musik auf den Körper
4. Die Steuerung / Das Steuern unseres Blutdrucks durch Musik
5. Die Nutzung / Das Nutzen von Musik in der Medizin

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 18


die Weiterleitung der Schallwellen
die Verarbeitung der Schallwellen
die Erzeugung von Musik
Wirkung von Musik
Reaktion der Menschen

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 19


(Der) Beginn der Therapie
(Die) häufige(n) Fragen der Patienten
(Die) Hilfe des Musiktherapeuten
(Die) Dauer der Therapie

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 20


ihre mehrfachen Anrufe
sein unaufhörliches Weinen
unser starkes Engagement
seine morgige Abfahrt
unsere häufigen Irrtümer

Phan Thi Hong - Universität Hanoi 21


Phan Thi Hong - Universität Hanoi 22
Phan Thi Hong - Universität Hanoi 23
Phan Thi Hong - Universität Hanoi 24
Phan Thi Hong - Universität Hanoi 25
Nominalisieren Sie die Sätze.
1. Das Flugzeug landete pünktlich Lösungen:
2. Der Arbeiter kam gestern zu spät.
3. Der Computerraum wird von den Teilnehmern
benutzt.
4. Wenn die Zeitung erscheint...
5. Während man femsieht, ...
6. Der Autofahrer ärgert sich.
7. Von der Firma werden Möbel exportiert.
8. Der bekonnte Autor übersetzt einen Roman.
9. Sie verbesserte ihr Resultat.
10. Er berichtete ausführlich über den Unfall.
11. Die Organisation kämpft gegen Analphabetismus
12. Der Student kann gut Deutsch sprechen.
13. Ich möchte meine Meinung äußern.
14. Hier darf man nicht rauchen.

Beispiel:
1. die pünktliche Landung des Flugzeugs
Phan Thi Hong - Universität Hanoi 26
Phan Thi Hong - Universität Hanoi 27

Das könnte Ihnen auch gefallen