Sie sind auf Seite 1von 59

1.3.

2011

Auserwählte, liebe Freunde, lebt gut in Mir diese Zeit und seid kühn im
Gebet, standhaft im Glauben, mit dem Herzen voll lebendiger
Hoffnung.

Geliebte Braut, Ich bitte jeden Menschen dieser Zeit, kühn zu sein im Gebet: Ich, Ich Jesus,
spreche durch das tiefe Gebet, jenes des Herzens. Meine Worte sind Führung, Halt und Leben.
Dies ist der Augenblick, den eigenen tiefen festen Glauben zu zeigen: er wird geprüft, wie das
Gold im Schmelztiegel. Oft ist die Prüfung harte Mühsal, aber wenn überwunden, geht der
Gaube gestärkt hervor. Geliebte Braut, Ich bitte jeden Menschen um Hoffnung, lebendige
Hoffnung, weil sie auf Mich beruht. Sage Mir, kleine Braut, sage Mir: wann ist jemals
enttäuscht geblieben, wer auf Mich, Jesus, vertraut hat?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, nie ist jemand enttäuscht geblieben,
nie. Du, Heiligster, gibst viel mehr als einer sich erwartet: Du bist Groß und Großzügig, Jesus,
Du bist die Liebe! Der Mensch könnte alles haben in Dir: groß ist Deine Zärtlichkeit! Du bist
ein so Großzügiger Herr: wenig verlangst Du, um alles zu geben. Die Menschen bitten
vielleicht wenig und oft um falsche Dinge, weil sie Deine erhabene Größe, Deine Unendliche
Großzügigkeit nicht verstanden haben. Wie anders bist Du als die Menschen, die verlangen,
verlangen, nie müde werden zu verlangen, jedoch nichts, wirklich nichts geben wollen!
Gewähre, Süße Liebe, gewähre jedem Menschen Dich tiefer zu erkennen in Deiner
Unendlichen Größe: wer Dich kennt, auch wenn nur ein wenig, ist glücklich, ist voller
Hoffnung. Du, Jesus, bist der Freund Der immer hilft: im Guten bist Du nahe, um begreifen zu
lassen, dass es von Dir kommt, immer von Dir, nur von Dir. Im Schmerz, Süße Liebe, bist Du
der Freund Der tröstet und mit der größten Zärtlichkeit umarmt, Du lässt begreifen, dass der
Schmerz, wenn geduldig ertragen, eine große Medizin für die Seele ist. Angebeteter Jesus,
Heiligster Jesus, Köstlichkeit jedes Herzens, lasse Dich immer mehr, immer tiefer erkennen.
Gewähre der Welt diese Gnade! Die Menschen lieben Dich oft nicht genug, weil sie Dich nicht
kennen. Wer nur ein wenig verstanden hat, hat keinen anderen Wunsch, als Dich, er strebt
nach Dir und stellt Dich in den Mittelpunkt seines Lebens: jeder Gedanke ist für Dich,
Heiligster, jedes erhabene Gefühl ist Dir zugewandt, jede Sehnsucht seines Seins ist immer für
Dich, Heiligster Jesus. Ich habe gut verstanden, dass Du Dich immer tiefer erkennen lässt von
dem der sich nach Dir sehnt: je glühender der Wunsch Dich zu kennen, desto tiefer lässt Du
Dich erkennen. Heiligster Jesus, trete ein in jedes Herz um darin zu herrschen, sei Du der
König jedes Herzens, Heiligster Jesus, Unendliche Köstlichkeit jeder Seele, offenbare Dich
immer mehr, Jesus: die Welt, jeder Mensch braucht Dich. Wer kann ohne Dich, Unendliche
Liebe, leben? Welches Leben ist jenes ohne Dich, der Du darin erstrahlst? Du bist die Sonne
des Lebens! Was ist ein Tag im Dunkeln, ohne den Sonnenschein? Ich denke an Deine
Unendliche Güte, an Deine Großzügigkeit: Du willst Dich nicht nur erkennen lassen, sondern
willst sogar in den Menschen eingehen, um Eins mit ihm zu werden. Süße Liebe, mein
freudiger Gedanke geht zur Eucharistie, zu diesem erhabenen Sakrament und das Herz
empfindet wahre und lebendige Ergriffenheit. Du willst nicht nur zum Menschen sprechen mit
Deiner Weisheit und Zärtlichkeit, Du tust mehr, viel mehr: Du verschmähst nicht seine Armut,
Du machst es wie Franziskus, als er die Aussätzigen umarmte; Du, Unendliche Liebe, gehst in
jeden Menschen ein in Seele, Leib und Gottheit. Dies tust Du, Heiligster: Du trittst in den
elenden Menschen ein durch die Eucharistie und willst ihn Dir immer ähnlicher machen.
Angebeteter Jesus, die Kirchen, wo Du Dich in der Eucharistie schenkst, müssten voll sein und
niemand auf diese hocherhabene Gabe verzichten, die Du spendest, Süßer Jesus, Unendliche
Liebe, Köstlichkeit jeder Seele, aber wie leer sind die Kirchen! Du, Großzügiger, willst den
Seelen schenken, aber wie viele nehmen Dich noch nicht an, weil sie von Dir nichts
verstanden haben! Wenn die Menschen alle die Bedeutung dieser Gabe verstanden hätten,
würde sicher niemand darauf verzichten und kein Reichtum wäre diesem gleichgestellt: Dich
zu empfangen in der Eucharistie, Dich, Wahrer Gott und Wahrer Mensch, Dich, Unendliche
Schönheit und Unendliche Harmonie!“
Geliebte Braut, Du hast mit dem Herzen voller Liebe zu Mir gesprochen. Siehst du, wie Ich
Mich in besonderer Weise dem schenke, der den glühenden Wunsch hat Mich zu kennen? Den
glühenden Herzen erweise Ich all Meine Zärtlichkeit und Ich werde Mich immer mehr
offenbaren, um sie glücklich zu machen in Mir. Wer Mich erwünscht, hat Mich; je mehr er sich
nach Mir sehnt, umso mehr offenbare Ich Mich ihm, zu seiner höchsten Freude. Kleine Braut,
bringe der Welt Meine Botschaft der Liebe, jeder begreife, dass die irdischen Dinge rasch
vergehen, es bleiben nur die ewigen. Wer immer an den Himmel denkt, bereitet sich vor, ihn
glücklich zu erreichen; wer nicht daran denkt, bereitet sich nicht vor und geht nicht in das
Glück des Paradieses ein. Geliebte Braut, selig, wer verstanden hat: sein Leben wird voller
Freude und seine Zukunft hell sein! Bleibe eng an Mein Herz gedrückt und genieße Dessen
Köstlichkeiten der Liebe dieses neuen Tages. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, Ihr wartet darauf Meine Worte zu hören. Liebe Kinderlein, in diesen
Jahren habe Ich euch vieles gesagt. Habt ihr Meine Worte gut verstanden? Habt ihr euch
Meine Botschaften gemerkt?
Meine liebe Tochter sagt Mir: „Jedes Wort haben wir mit Feuerbuchstaben in unser Herz
eingeprägt, an jede Silbe erinnern wir uns, aber wir warten immer darauf zu hören was Du uns
sagst. Deine sanften Worte liebkosen das Herz und verleihen immer neue Kraft. Süße Mutter,
Du siehst uns alle, Du siehst jeden einzelnen von uns, Du kennst unsere Namen, Du siehst,
dass in vielen die Müdigkeit ist, weil die Zeiten stark, hart und für viele bitter und schwierig
sind, mehr als in der Vergangenheit. Gewiss warten wir auf Deine Worte, Süße Mutter, die ein
Balsam sind für das müde Herz und Licht für den Verstand! Liebe Mutter, Deine Worte sind
uns eine Ermutigung, denn der Kampf gegen das Böse das in jedem Winkel der Erde wütet, ist
keine leichte Sache. Zwischen antiken Völkern entstehen neue Streitigkeiten, oft grausame:
wie kann man bei einer solchen Lage gefühllos bleiben? Wenn wir nicht Deine Worte hätten,
wenn wir nicht Dein Süßes Lächeln sehen würden, würden in vielen die Hoffnung und die
Lebensfreude schwinden. Die Prüfungen sind schwer, manchmal so hart und schwierig, dass
sie uns reden lassen wie Ijob, der schwer geprüft, sich so entmutigt fühlte, dass er die Gabe
des Lebens nicht mehr liebte. Er gelangte soweit, das eigene Leben zu hassen, so schwer war
die Prüfung.“
Liebe Kinder der Welt, Ich weiß alles und kenne die Prüfungen. Manche haben sie stärker und
einschneidender, andere weniger: es ist der Allerhöchste Der entscheidet. Liebe Kinderlein,
Gott prüft, um die spirituelle Lage zu bessern. Gott prüft mit Liebe und aus Liebe, Gott prüft
hart, wenn die Prüfung es sein muss. Liebe Kinderlein, Ich habe euch gesagt und wiederholt,
volles Vertrauen zu Gott dem Allerhöchsten zu haben und auch zu Mir, die Ich eure Mutter bin
und euch unermesslich liebe. Liebe Kinder, ihr denkt an Ijob: er, obwohl unschuldig, wurde
hart geprüft, gewiss, er klagte, aber sündigte nicht, indem er sich gegen Gott wandte. Denkt
an seine weisen Worte: „Gott hat gegeben. Gott hat genommen. Gepriesen sei der Name
Gottes.“ Liebe Kinderlein, verlangt von Gott nicht Erklärungen bezüglich der Härte und der
Bitterkeit der Prüfung: Er ist euch keine Erklärung schuldig. Ihr könnt aber immer um Seine
Hilfe bitten, der Prüfung angemessen. Begreift gut, dass Gott Liebe ist, nur Liebe, immer
Liebe! Er ist der Arzt und die Medizin. Wenn ihr um Hilfe bittet, erhält ihr sie sofort; aber Sein
sofort ist nicht euer sofort, Seine Denkweise ist nicht eure. Viel geliebte Kinder, ihr wisst dass
die Mutter dem Kind immer nahe ist, wenn es krank ist, oft drückt sie es an sich um ihm ihre
Liebe begreifen zu lassen. Wenn ihr Mich auch nicht seht mit den Augen des Körpers, könnt
ihr Mich gut mit dem inneren Auge sehen. Ich bin euch immer nahe, wenn ihr Mich sucht. Ich
spreche sanft zu euch: hört auf Mich, liebe Kinderlein! Keiner fühle sich allein und verlassen,
weil er ein großer Sünder ist: ihr wisst, die Mutter ist dem Kranken näher denn je und pflegt
ihn mit Liebe damit er gesund wird. Liebe Kinder, vertraut auf Gott und auch auf Mich. Die
Zeit der Prüfung vergeht rasch, bald fließt die Freude in Strömen: denkt an den Abschluss der
Geschichte des weisen Ijob.
Gemeinsam vereinen wir die Herzen in höchst glühender Anbetung. Ich umarme euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

2.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, seid im Glück und im Unglück immer


voller Zuversicht auf Mich. Habt Vertrauen und gebt es den anderen:
die Welt erleidet viele Qualen aufgrund des Mangels an Vertrauen zu
Mir!

Geliebte Braut, wie oft sagt du zu deinem Herrn: „Ich sehe viel Leid, viel Qual auf Erden, die
Menschen scheinen bereits auf Erden das Fegefeuer und manchmal sogar die Hölle zu
erleben.“ Wie oft bittest du Mich, kleine Braut, damit Ich eingreife um die Dinge zu bessern.
Liebe Braut, wenn die Menschen der Erde nur ein wenig Vertrauen zu Mir hätten, würde alles
anders laufen, sehr anders! Bin Ich vielleicht ein Vater der die Klage der Kinder nicht hört, der
auf das inständige Flehen nicht hört?
Du sagst Mir: „Angebeteter Gott, Du bist der Süßeste und liebevollste Vater. Du, Heiligster,
hörst immer den Schmerzensschrei der Kinder, hörst die Bitten die aus ihren Herzen strömen:
Du hörst, erhörst, verzeihst, weil Du, Jesus, Wahrer Gott und Wahrer Mensch, die Liebe bist,
immer Liebe, nur Liebe!“
Liebe Braut, die Menschen leiden und stöhnen, weil sie Mir nicht vertrauen, auf Mich nicht
vertrauen. Wie viele erflehen aufrichtigen Herzens Meine Hilfe? Ich sage dir: wenige, ein
geringer Teil der Menschheit. Weißt du, warum es so wenige sind? Weil der Glaube armselig
und schwach ist! Ich habe dir bereits öfters gesagt: jenen der an Meine Tür klopft, lasse Ich
nicht lange wie ein elender Bettler warten; Ich, Ich Gott, öffne rasch, immer aber in Meiner
Zeit und nach Meiner Denkweise.
Du sagst Mir: „Jesus, Süße Liebe, Erhabener Balsam jeder Seele, ich habe gut verstanden,
dass alles sich augenblicklich ändern würde, wenn die Menschen endlich den Verstand
öffneten, um zu begreifen und das Herz, um Dich zu lieben, Einziges Gut, Köstlichkeit der
Seelen. Dies geschähe und der Schmerz würde in der Welt geringer werden, weil Dein Wunsch
immer jener ist, Freude zu geben, wahre Freude und nicht Qualen.“
Geliebte Braut, die Welt die nicht glauben will, verurteilt sich selbst: sie sucht die Qualen und
wird sie haben, immer stärkere, so die Zeit vergeht. Bringe Meine Botschaft dem, der sich
noch nicht für Mich entschlossen hat. Dies die Worte die du sagen musst: „Deine Qualen sind
bereits zahlreich, aber die Ursache dieser ganzen Übel bist du selbst. Wenn du nicht um Hilfe
bittest, weil du kein Vertrauen hast, kommt die Hilfe nicht und die Qualen nehmen stark zu.
Entscheide dich für Gott und Er wird mit mitleidigem Blick auf dich schauen; bald wird das
Leid zu Freude werden, zu wahrer großer Freude.“
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Dein Herz ist ein Unendlicher Ozean der Zärtlichkeit und Güte.
Wenn die Mensch auf Dich hören würden, wenn sie sich Deine Worte zu Herzen nehmen täten,
würde die Erde ein duftender blühender Garten mit Milliarden und Milliarden herrlicher
Blumen werden, weil jeder Mensch der Dich im Herzen hat, eine schöne und duftende Blume
wird, eine Blume mit samtenen Blüten.“
Geliebte Braut, Ich will aus der Erde einen solchen Garten machen und Ich will es bald, sofort
tun. Ich werde alle Samen die in den Herzen sind aufbrechen lassen und alles wird sich
ändern, bald.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Deine Worte erfüllen mich mit lebendiger Hoffnung und ich bin tief
ergriffen, da ich gewiss bin, dass Du Deine Versprechen hältst. Du planst, aus der Erde eine
großen Garten für Dich, Unendliche Liebe, zu machen, einen Garten jenem des Eden ähnlich.
Dies ist Dein Plan; ich weiß, dass Du ihn bald verwirklichen wirst und die Erde sich ändern
wird. Süße Liebe, ich weiß, dass dies geschehen wird und der Gedanke erfüllt mich mit
Freude. Ich sehe was in der Welt geschieht, das Herz erstarrt, die Seele betrübt sich: es
scheint wirklich das Ende der Welt nahe zu sein. So ist es nicht: wer an Dich glaubt, Liebster,
wer auf Dich hofft, Jesus, Unendliche Süßigkeit, weiß, dass Du Deinen Plan verwirklichen willst
und er bereits im Gange ist. Du reißt die alten Mauern nieder, entfernst die abgenutzten
Schranken, um alle Dinge neu zu machen. Das Göttliche Neue ist jedoch nicht wie das
menschliche: der Mensch vermag kleine Dinge zu tun, so sehr er sich auch bemüht. Du bist
Gott und Du allein vermagst große und wunderbare, erhabene und vollkommene Dinge zu
erfüllen. Jesus, Süße Liebe, wirke mit Deiner Unendlichen Weisheit, zeige der Welt Deine
größten Wunder und sie wird glauben: niemand auf Erden wird kalt und ungläubig bleiben;
aus jedem Herzen werden Flammen der Liebe zu Dir, Gott, emporsteigen und die jetzt sehr
trockene Erde, wird erblühen wie der schönste Garten des Universums.“
Liebe Braut, gib Hoffnung dem der nicht mehr hofft, weil sein Glaube schwach ist und
ermutige den Verwirrten, indem du Meine Worte übermittelst. Keiner der an Mich glaubt
betrübe sich, wenn er schreckliche Dinge geschehen sieht, denn nicht der Mensch hat die
Zügel der Welt in der Hand, sondern Ich, Ich Jesus halte sie fest in Meinen Händen. Der
Wandel von dem Ich dir gesprochen habe und der bereits im Gang ist, ist nicht ein
Menschenwerk, sondern ein Göttliches. Dein Herz betrübe sich nicht, kleine Braut, wenn du
bittere Dinge geschehen siehst, die hart zu ertragen sind. Flüchte glücklich in Mein Herz,
Unendlicher Ozean der Liebe und warte ab. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, denkt wenig an die Dinge der Erde und viel an den Himmel. Seid
bedacht und begreift, dass das menschliche Leben nur einen Augenblick dauert und der
Himmel eure Heimat ist für alle Ewigkeit. Geliebte Kinder, die irdischen Dinge sollen euch
nicht fesseln, überfliegt die Erde, ohne stehen zu bleiben. Wer zu viel an die irdischen Dinge
denkt, vergisst den Himmel, seine Heimat. Kinder, oft habe Ich euch gesagt, eilige Wanderer
auf Erden zu sein, mit einem kleinen Koffer in dem ihr alles habt; ihr wisst, dass die Reise
immer kurz ist, auch wenn es das längste Leben wäre. Liebe Kinder, in diesen Jahren habe Ich
euch oft von Ewigkeit gesprochen, habe euch immer dieselben Dinge wiederholt: habt ihr sie
tief in das Herz hinein dringen lassen? Habt ihr sie gelebt?
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe, viel geliebte Mutter, Deine erhabenen Worte sind im Herzen tief
eingeprägt; Deine Worte sind ein Milder Balsam für uns und wir erwarten sie mit Freude.
Geliebte Mutter, wenn Du sprichst, lauschen wir glücklich Deinen Worten und bemühen uns
dann, sie jeden Tag zu leben. Verzeihe uns, wenn wir sie nicht wörtlich umzusetzen
vermögen, wie wir es tun müssten; verzeihe uns, Heiligste Mutter des Himmels! Ich sehe in
diesem wunderbaren Augenblick Dein Lächeln: mit diesem sagst Du uns alles, zeigst Du uns
Deine Unermessliche Liebe, Deine Zärtlichkeit, Deine Vergebung. Wie schön ist Dein Lächeln,
Mutter: es ist wie ein Meer glänzenden Lichts, in das jeder eintreten will, nicht um nur ein
wenig zu bleiben, sondern das ganze Leben lang und nur heraustreten, um in die Ewigkeit mit
Dir einzutreten, geliebte Mutter, Vollkommene Lilie die Du Himmel und Erde mit Duft erfüllst!
Wir Kleinste verehren Dich, unser Herz spendet Dir Lob und wir wollen Dir in allem ähneln:
denken wie Du denkst, lieben wie Du liebst, Gott danken mit Deinen Worten, die so schön und
ausdrucksvoll sind. Vor allem wollen wir Jesus in erhabener Weise anbeten, wie Du es zu tun
weißt. Du hast Ihn zuerst in Deinem Jungfräulichen Schoß angebetet, dann, als Er das Licht
der Welt erblickte, hast Du das kleine Jesuskind angebetet, Es in Deine Arme gedrückt; Du
hast Es stets anbetend genährt und gepflegt. Liebe Mutter, die Welt hat den liebenswürdigen
Jesus nicht geliebt, hat Ihn nicht verstanden; aber Du, Mildeste, hast Ihm all die Liebe
gegeben die die hartherzigen Menschen Ihm nicht gegeben haben. Auch in dieser Zeit der
großen Trockenheit der Herzen erwärmst Du, Heiligste, die Welt mit Deiner Liebe und führst
sie zu Jesus. Die Steine haben, in der Tat, eine oberflächliche Wärme, sie erwärmen sich auch
nicht an Deinem Feuer, aber jene die noch ein Herz aus Fleisch haben, diese bin ich sicher,
werden sich erwärmen und die Erde wird bald ein Heiligtum werden, wo man in jedem ihren
Winkel, auch im meist entfernten, Jesus anbetet!“
Geliebte Kinder, Ich bin gerührt von euren Worten zu Mir. Ich öffne Meine Arme und nehme
euch alle in der hocherhabenen Liebe Jesu auf. Dieses kommende wird ein großes Osterfest
der Liebe sein!
Gemeinsam beten wir an und danken wir. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

3.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, bleibt in Meiner Liebe und ihr werdet die
Kraft haben die ihr braucht, um die Schwierigkeiten zu ertragen. Bleibt
Mir treu unter so viel Untreue und ihr werdet die Krone der
Herrlichkeit haben, die Ich den liebsten Freunden schenke.

Geliebte Braut, wer auf dem Weg des Guten ist, muss beharrlich und tatkräftig sein, er muss
bis zum Schluss fortfahren und auch den anderen helfen. Du weißt, Meine kleine Braut, weil
Ich es oft wiederholt habe, dass den Sieg erlangt, wer das Ziel erreicht, nicht wer stehen
bleibt. Ist jemals geehrt worden, wer aus Müdigkeit vor dem Ziel stehen geblieben ist?
Du sagst Mir: „Heiligste Liebe, ich habe die Bedeutung Deiner Worte gut verstanden: man
muss im Guten beharrlich sein bis zum Schluss; dann wird der treue Freund die schöne Krone
der Herrlichkeit haben, die ihn glücklich machen wird. Du, Jesus, Du, Angebeteter Herr, hast
mit Deinem hocherhabenen Opfer das Beispiel gegeben, Du bist nicht auf halbem Weg stehen
geblieben, sondern Du, Wahrer Mensch und Wahrer Gott, hast Dich ans Kreuz schlagen lassen
von den Menschen. Du hast zum Vater gesagt: „Lasse diesen bitteren Kelch an Mir
vorübergehen, aber es geschehe stets Dein Wille.“ Dies sagtest Du Heiligster Jesus. Der Liebe
Vater wollte, dass Du den bitteren Kelch trinkst und Du, als Demütiges und Fügsames Lamm,
hast ihn bis zum letzten Tropfen getrunken. Angebeteter Jesus, wie schwierig ist es für uns,
den bitteren Kelch zu trinken! Niemand möchte es! Gegenwärtig sind die Prüfungen für die
Menschheit sehr hart und schwierig. Die Menschen sagen und wiederholen: „Herr, lasse mich
diesen Kelch nicht trinken.“ Oft aber verlangt Dein Wille vom Menschen, dass er mit Geduld
das Opfer annehme, oft ist dies Dein Wille. Hilf, Süße Liebe, jedem Menschen zu tun, was Du
willst dass er tue. Es erfülle sich immer Dein Wille und nicht unserer: Du weißt, was gut für
uns ist; wir wissen gar nicht, was uns selbst nützlich ist.“
Geliebte Braut, dies ist ein einmaliger und besonderer Augenblick der menschlichen
Geschichte: Ich will große Änderungen vornehmen! Die Zügel der Geschichte, die die
Menschen fest in ihren Händen zu haben meinen, halte hingegen Ich fest in den Meinen: was
geschieht, ist nicht dem Zufall zuzuschreiben, sondern alles ist von Mir zugelassen oder
gewollt, um der Geschichte eine entscheidende Wende zu geben. Viele Schranken will Ich,
dass fallen, viele feste Mauern will Ich, dass zerbröckeln. „Alles geschieht durch Zufall“
wiederholen die Törichten der Erde die über die Ereignisse nicht genügend nachdenken. Ich
habe dir gesagt und wiederholt in den vertrauten Gesprächen, dass alles was verborgen ist,
ans Licht kommen wird, nicht zufällig, sondern weil Ich es will, um den größten und
einprägsamsten Wandel der Geschichte zu vollziehen. Gewiss ist, dass während des Wandels
es Qual und Klagen geben wird, Wanderungen von Völkern und Nationen die versuchen, in
das Licht einzugehen. Die Finsternis will das Licht nicht! Jene der Finsternis wollen verborgen
bleiben, um nach ihrer Arglist zu handeln, aber es liegt nicht an ihnen zu entscheiden: Ich, Ich
Jesus bin der Herr der Geschichte! Sei es die fügsamen Menschen, wie die unfügsamen,
wirken ob freiwillig oder unwillkürlich für Meinen Dienst: die Freiwilligen mit Verdienst, die
anderen mit schwerem Vergehen. Ich habe dir bereits offenbart, dass Mein feind, der ein
schlauer Betrüger ist, ungewollt Meinem Plan dient und gerade in dieser Zeit seine
schlimmste Niederlage erfahren wird, gerade dann, wenn er sich seinen größten Sieg
erwartet.
Du sagst Mir: “Süßeste Liebe, immer ist der böse feind besiegt worden, aber er setzt unbeirrt
sein Werk fort, hat er noch nicht verstanden, dass Du der Ewige Sieger bist und er der ewige
Besiegte?“
Geliebte Braut, sein Wunsch ist jener, Mir die Seelen zu rauben durch seine Verführung: er
weiß, dass Mein Schmerz um den Verlust der Seelen unermesslich ist und er wird bis zum
Abschluss sein Spiel treiben.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, welch schreckliches Spiel treibt er derzeit! Viele sind jene, die
betrogen und verführt, in den Abgrund der ewigen Verzweiflung stürzen.“
Geliebte Braut, Ich habe dem Menschen die Freiheit gewährt und ziehe sie nicht zurück:
keiner geht in die Hölle, wenn er es nicht will; es ist immer seine eigene Wahl. Was den Betrug
und die Verführung betrifft, sage Ich dir, dass jeder Mensch die Waffen haben kann um sich zu
verteidigen und nicht ins Verderben zu stürzen: niemandem sind sie verweigert.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, ich sehe viel Kälte und Aufsässigkeit in der Welt. Dies macht mich
traurig, da ich fürchte, dass noch weitere Seelen verloren gehen können aufgrund der
Aufsässigkeit gegenüber Deinen Gesetzen. Ich sehe auch Menschen sehr reifen Alters, die in
ihrer Aufsässigkeit fortfahren und keine Anzeichen einer Besserung geben.“
Geliebte Braut, habe Ich dir nicht gesagt, dass du gerade in dieser Zeit Meine größten Wunder
sehen wirst? Liebe Braut, viele werden sich bekehren, weil Ich die heiligen Samen die in ihre
Herzen gefallen sind, aufbrechen lassen werde. Für die Gebete weniger, werde Ich vielen neue
Gnaden schenken: das glühende und innige Gebet kann von Mir die größten Wunder
erlangen.. Dein Herz sei nicht traurig, sondern glühend in der Fürbitte und mit jenem der
Heiligsten Mutter vereint. Viel werde Ich gerade in dieser Zeit dem gewähren, der mit Meiner
Heiligsten Mutter vereint, betet und bittet. Bleibe glücklich in Meinem Herzen und genieße die
Köstlichkeiten Meiner ewigen und Treuen Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, denkt intensiv an den Himmel, die Heimat die euch erwartet. Auf
Erden bleibt ihr nur einen Augenblick, aber der Himmel ist für ewig. Liebe Kinder, Ich bin
jedem von euch nahe, um zu helfen, um beizustehen, um zu beraten und zu führen. Lasst
euch nicht von den Lichtern der Welt irreführen: es sind falsche Lichter die verschwinden wie
eine Sternschnuppe, die rasch vorüberzieht und man deren Ende nicht kennt.
Meine Kleine sagt Mir: „Geliebte Mutter, wie süß sind Deine Worte! Sie sind wie süßer Honig
der in uns eingeht! Wir brauchen Deine Hilfe, Deinen Beistand so sehr, denn jeden Tag
entstehen neue Probleme und Schwierigkeiten. Anfangs verängstigt sich das Herz, dann aber
wiederholt es: „Die Heiligste Mutter ist bereit zu helfen, zu beraten.“ Geliebte Mutter, die
Entscheidungen sind nicht immer leicht, manchmal sind sie wirklich schwer. Der feind zeigt
sich mit leuchtendem Gesicht und betrügt viele. Diese sind dann so überzeugt, dass sie sagen
und wiederholen: „Es ist recht so. Es ist in Ordnung.“ Liebe Mutter, wie viele sind im Bösen
versunken und wollen nicht Vernunft annehmen! Wenn Du sprichst, aber, wirfst Du einen
Samen in ihr Herz, der sicher aufbrechen wird.“
Geliebte Kinder, Ich wiederhole euch, was Ich immer gesagt habe: der feind ist stark durch die
Aufsässigkeit vieler. Er will siegen, aber wenn ihr die Waffen des Herzensgebetes und des
Fastens anwendet, jene des Opfer das Gott von euch verlangt, vereint mit dem freiwilligen,
wenn ihr dies tut, liebe Kinderlein, habt ihr den Sieg bereits in der Hand. Stellt Gott an den
ersten Platz, gebt Ihm diesen Platz im Verstand, im Gefühl: Er, Jesus, sei der König eures
Herzens! Liebe Kinder, tut ihr das?
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe, süße Mutter, niemand in unserem Herzen ist höhergestellt als
Ihr, wirklich niemand, unser Leben will mit Euch verlaufen, Tag für Tag. Ihr seid unsere
Köstlichkeit, der Milde Balsam der Seele. Dies alles seid Ihr, aber Du weißt, Süße Mutter, dass
wir aufgrund unserer schwachen Natur Fehler machen. Wir wollen nicht das Böse und die
Sünde, aber der Kampf ist nicht immer leicht. Das Gebet ist glühend, denn es gibt nichts
Erhabeneres als das Gespräch mit Euch, aber oft sind wir zerstreut und oberflächlich. Hilf uns,
in den erhabenen Ozean der Liebe Gottes einzutreten und darin zu bleiben, ohne wieder
aufzutauchen! Dies ist unser entschlossener Wille!“
Geliebte Kinder die ihr Meinem Herzen so teuer seid, solange ihr auf Erden seid, müsst ihr den
heiligen Kampf gegen das Böse austragen. Das Paradies, liebe Kinderlein, ist eine Eroberung,
ein steiler Aufstieg; ohne Mühsal gäbe es aber keinen Verdienst. Begreift es! Der Läufer der
als Sieger durch das Ziel gehen will, muss sich stark einsetzen, muss sein Haupt beugen und
mit all seinen Kräften vorwärts gehen. Geliebte Kinder, betrachtet mit dem inneren Auge und
ihr werdet feststellen, dass das Ziel nunmehr nahe ist. Gewiss, zum Schluss entstehen die
härtesten Schwierigkeiten, aber wenn ihr entschlossen seid und die Waffen benutzt die ihr
bereits zur Verfügung habt, seid ihr sicher siegreich mit Jesus, dem Ewigen Sieger. Fürchtet
nicht die Angriffe des feindes; wer ganz Gott gehört im Herzen, im Verstand, in der Seele, hat
bereits die Waffe um ihn zu bekämpfen. Liebe Kinder, fühlt euch nie allein: die Himmelsmutter
ist immer bei euch und nimmt euch bei der Hand.
Gemeinsam vereinen wir die Herzen um Jesus anzubeten und Seine Gnaden zu erflehen. Ich
liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

4.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, noch ein wenig, noch ein wenig und ihr
werdet die Änderung sehen: nicht jene die der Mensch wirkt, sondern
jene die Ich, Ich Jesus, wirke.

Geliebte Braut, betrachte die Zeichen und überlege: sie kündigen neue Dinge an! Ich wirke
mit Macht um Meinen Plan zu verwirklichen, der bereits seit Anbeginn der Geschichte
vorbereitet ist. Ich habe dir in den vertrauten Gesprächen von den Mauern von Jericho
gesprochen: was geschehen ist, kann erneut geschehen, denn Mir, liebe Braut, ist nichts
unmöglich. Sage Mir: wenn Mein Wort „Nein“ ist, wer kann ja sagen?
Du antwortest Mir: „Süße Liebe, Unendliche Liebe, alles ist Dir möglich. Der Gedanke einer
radikalen Veränderung erfüllt mich mit lebhafter Ergriffenheit; ich möchte, dass es bereits
morgen geschehen würde, aber ich weiß, dass alles zur rechten Zeit eintreten wird. Süße
Liebe, das Leid der Unschuldigen betrübt das Herz, ich möchte, dass es dieses Leid nicht mehr
gäbe, aber dann denke ich, dass es gewiss einen tiefen Sinn hat, wenn Du es zulässt.“
Liebe Braut, es ist gerade dieses Leid das aus Meinem Herzen die besonderen und größten
Gnaden strömen lässt. Denke immer an die unschuldigen Kinder, ein Strom der Gnaden
ergoss sich auf die ganze Menschheit von damals. Das Opfer eines Unschuldigen ist nicht
unnütz, sondern etwas sehr nutzbringendes.
Du sagst Mir: „Süßeste Liebe, um eine so zahlreiche Menschheit zu erlösen, wie viele
Unschuldige werden sich noch opfern müssen?“
Liebe Braut, du hast richtig gesagt, dass die Menschheit sehr zahlreich ist, aus Milliarden und
Milliarden von Wesen besteht und viele von diesen besonderer Gnaden bedürfen, um zur
Einsicht zu gelangen. Viele Unschuldige werden noch gehen; aber ihr Ende ist nicht zu
beweinen, denn Meine Heiligste Mutter nimmt sie alle in Ihre Arme, wie die schönsten
duftenden Blumen, um sie Mir zu reichen. Ich, Ich Jesus, rufe sie einzeln und stelle sie in
Meinen Garten, wo ihre Schönheit nie ein Ende haben wird.
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, schön und erhaben ist das Los der
Unschuldigen: sie sind glücklich um Deinen Thron der Herrlichkeit geschart und beten Dich
Tag und Nacht an. Die Welt trauert um sie und klagt laut; sie jedoch sind im Himmel glücklich,
wo bereits die Ewigkeit sie aufgenommen hat, sie schreiten auf grünen und üppigen Auen und
genießen Deine erhabene Gegenwart. Angebeteter Jesus, nur Du und Deine Mutter könnt das
Herz trösten, das bedrückt ist wegen des Verlustes des Unschuldigen. Süße Liebe, trockne die
bitteren Tränen und lasse die erhabene Wahrheit begreifen, jene nämlich, des großen,
wahren, ewigen Glücks der
unschuldigen Seelen, die vorzeitig aus dem Leben gerissen wurden.“
Geliebte Braut, du musst wissen, dass diese Seelen nicht dem verlorenen Leben nachtrauern,
denn sie haben es vollkommener denn je im Paradiese, wo es kein Bedauern gibt, sondern nur
Freude und wahren Frieden. Wer kann in einem solch erhabenen Zustand, der Vergangenheit
nachtrauern?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter Jesus, bei Dir ist nur Glück. Du hast mir
gesagt in den vertrauten Gesprächen, dass das Los des Unschuldigen erhaben ist: er hat im
Himmel, was er in einem vollendeten Leben, im Stand der Gnade gelebt, gehabt hätte. Wenn
er schon bald dem irdischen Leben entrissen wurde, hat er es vollständig und erfüllt im
Paradiese. In dieser Zeit fallen viele Unschuldige, wie noch schöne und üppige Blumen, unter
der grausamen Sichel die sie des Lebens beraubt. Das Herz wäre von großer Trauer erfasst,
wenn man nicht die schöne Wahrheit kennen würde, nämlich dass jede unschuldige Seele
glücklich ist bei Deinem Thron der Herrlichkeit und die Köstlichkeiten Deiner Liebe genießt.
Die Menschen weinen wegen des in seiner Blüte dahingerafften Lebens, aber es erblüht neu in
Dir, Jesus, seine Blüte endet nie. Süße Liebe, sei gepriesen, denn Du vollbringst nur
Wunderbares und Dein Herz ist ein Unendlicher Ozean der Liebe! Ich höre bereits mit dem
inneren Ohr den Freudengesang der Unschuldigen, ich sehe ihre von Deinem erhabenen Licht
strahlenden Gesichter. Wenn die Menschen diese Wahrheit begreifen würden, täten sie nicht
in Strömen Tränen vergießen wegen der Unschuldigen die fallen, sondern würden sich bald
trösten bei dem Gedanken an ihr vollkommenes und erhabenes Glück.“
Liebe Braut, jener der Mein ist im Herzen und im Verstand, hat die Gnade der Erkenntnis: er
sieht Meine Wunder mit dem inneren Auge und hört die erhabensten Harmonien des Himmels.
Du sagst Mir: „Angebeteter Jesus, lasse besondere Gnaden herabfallen um jene zu trösten die
stöhnen, leiden und noch nicht imstande sind zu begreifen. Niemand verfalle der
Verzweiflung, denn sie kommt gewiss nicht von Dir, sondern von Deinem feind. Tröste mit
Deinen Köstlichkeiten jene die stöhnen und leiden.“
Liebe Braut, wer um Trost bittet, erlangt ihn und wer auf Mich vertraut, wird nicht enttäuscht
bleiben. Der Mensch begreife, dass das irdische Leben immer von kurzer Dauer ist. Jeder
Mensch, auch der älteste, ist wie eine Wiesenblume die heute schön und üppig ist und
morgen schon nicht mehr ist; aber wenn sein Leben nach Meinem Willen gewesen ist, gibt es
für ihn eine neue Üppigkeit, eine wahre Üppigkeit im Garten des Himmels, dort wo Mein
lebenspendender Tau nie fehlen wird. Liebe Braut, der Gedanke der Menschen sei nicht in den
irdischen Dingen versunken, sondern sei dem Himmel zugewandt, die Heimat die jeden
Menschen guten Willens erwartet. Geliebte Braut, denke viel an den Himmel und wenig an die
Erde. Jeder begreife und bereite sich vor: er wähle das große Glück mit Mir, Gott. Bleibe
glücklich in Meinem Herzen und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, Ich bitte euch erneut, die Worte „Gott liebt mich“ oft zu
wiederholen. Liebe Kinder, lasst sie ins Herz gehen, in den Verstand, in die Seele: es müssen
dies die tragenden Worte sein. Wenn ihr deren Bedeutung gut begreift und sie jeden Tag lebt,
könnt ihr auch in der irdischen Drangsal glücklich sein. Viele von euch haben Mir gesagt und
wiederholt: „Wie schön ist es zu wissen, so sehr geliebt zu sein!“ Kinder, so ist es wahrlich.
Das Herz frohlockt, denn von Gott geliebt zu sein, ist das schönste und erhabenste, die Freude
der Freuden. Liebe Kinder, diese Worte habe auch Ich, eure Mutter, wiederholt. In Meinem
Herzen habe Ich sie gesprochen und ständig wiederholt, hauptsächlich im Augenblick Meines
größten Schmerzes, als Ich den angebeteten Sohn verurteilt und gerichtet sah. Ich hätte Ihn
in Meine Arme nehmen und Ihn sofort aus den Händen der schrecklichen Folterknechte reißen
wollen! Meine Unermessliche Liebe hätte dies tun wollen. Der Schmerz war tief und beißend,
aber das Herz wiederholte: „Gott, der Liebe Vater, will dies; Er will, dass dieser Sohn, Den Du
anbetest, leide und stöhne. Es erfülle sich Sein Wille, immer! Jeder Sein Willensakt entspringt
Seinem Herzen, Das ganz Liebe, stets Liebe ist.“ Als Er dann verurteilt wurde, erinnerte Ich
Mich der Worte die Er Selbst gesagt hatte; jedes Wort von Ihm saß tief in Meiner Seele, an
jede Silbe erinnerte Ich Mich, es waren diese: „Sie werden Mich verurteilen. Sie werden Mich
töten, aber am dritten Tag werde Ich auferstehen!“ Dies die Worte die Er sagte und
wiederholte. Im Wissen darum, dass die Liebe der Vaters zum Heiligsten Sohn unermesslich
war und sie auch zu Mir groß war, sagte Ich Mir innerlich: dies ist der Wille des Lieben Vaters;
in Seiner Unendlichen Liebe hat Er dies geplant. Dies sagte und wiederholte Ich im Herzen,
während die Hoffnung stets lebendig und pochend blieb. Der geliebte Jesus wurde zum Tode
verurteilt. Ich blieb unter dem Kreuz, bis zu Seinem letzten Atemzug und litt mit Ihm. Wisst
ihr, was Mir die Kraft gab, geliebte Kinder? Gerade diese Worte, die das Herz unaufhörlich
wiederholte: „Gott ist Liebe, nur Liebe, immer Liebe.“ Liebe Kinder, nie fühlte Ich Mich
verlassen und allein, auch nicht als sie Mir den toten Sohn in die Arme legten. In jenem
Augenblick kamen weitere Worte hinzu, die immer fest in Meinem Sinn und im Herzen
blieben: „Ich werde auferstehen. Ich werde auferstehen. Ich werde auferstehen! Am dritten
Tag werde Ich auferstehen!“ Keinen Augenblick verließen Mich diese und die anderen Worte.
Liebe Kinder, seht, weshalb Ich euch dies sage und wiederhole: Ich wünsche, dass ihr so tut,
wie Ich getan haben, Ich wünsche, dass das Vertrauen zu Gott dem Allerheiligsten vollständig
und total sei. In der Freude ist alles leicht. Wer hat Schwierigkeiten, in der Freude „Gott liebt
mich“ zu sagen? Wenn aber Schmerz, Drangsal, die harte Prüfung eintreten, dann ändert sich
alles und jene die die Kraft haben voller Überzeugung zu sagen: „Gott liebt mich“, sind
wenige. Liebe kleine Kinder, dies ist die Zeit der großen Freude in Gott, die Zeit Seiner großen
Wunder, gewiss, aber es ist auch die Zeit der harten Prüfungen der Läuterung. Kinder, seid
immer gewiss, dass Gott euch liebt, euch liebt, euch liebt, euch liebt, wie Einzelkinder, euch
liebt, wie Erstgeborene!
Gemeinsam vereinen wir die Herzen für die fortwährende und tiefe Anbetung. Ich liebe euch
alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

5.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, lebt in Meinem Frieden diese Zeit der


großen Unruhe. Ich schenke euch Meinen Frieden: reicht ihn jedem
Menschen dem ihr begegnet.

Geliebte Braut, wer Mir die Türen des Herzens geöffnet hat, hat von Mir den Frieden als Gabe,
er wird in ihm herrschen und er wird ihn auch den anderen geben können, als Gabe Meiner
Liebe.
Du sagst Mir: „Heiligster Jesus, Deine Gabe ist groß und erhaben: jeder Mensch möge sie
erhalten, keiner bleibe in der großen Unruhe eines Lebens ohne Dich, Heiligste Liebe.“
Liebe Kleine, Ich spende Meine Gaben reichlich dem, der sie gut anwendet; aber so ist es nicht
für den der sie nicht will und sie nicht gut anwendet. Dieser gegenwärtige, Meine kleine Braut,
ist ein entscheidender Augenblick, du wirst daher jenen sehen, der viel hat und jenen, der
immer weniger hat: es hängt von seinen Entscheidungen ab.
Du sagst Mir: „Jesus, Süße Liebe, ich sehe, dass viele jene sind, die Deiner Gaben beraubt
werden, jene die sich ihrer erfreut haben für viele Jahre, ohne deren Größe zu schätzen. Ich
sehe, dass Deine Worte sich voll verwirklichen: „Ich spende Meine Gaben dem, der sie gut
angewandt hat, aber Ich entferne sie dem, der sie nicht geschätzt hat und sie nicht gut
angewandt hat.“ Süße Liebe, aus den großen Zeichen die Du gewährst entnimmt man, dass
dies ein großer abschließender und einmaliger Augenblick ist. Zu Dir, Süßeste Liebe, erhebt
sich das Flehen meines Herzens: gewähre jedem Menschen die Gnade, die Wichtigkeit dieser
Zeit zu begreifen. Keiner lebe sie wie ein Unbesonnener, keiner lebe sie wie ein Benommener,
um nicht in das schrecklichste Verderben zu fallen.“
Liebe Braut, Verderben hat, wer Verderben will, es hat die Trostlosigkeit, wer diese Wahl
getroffen hat. Nicht Ich, Ich Gott, will das Verderben des Menschen, sondern er sucht es sich
mit seinen freien Wahlen. Ich sage dir, kleine Braut, dass gerade wegen der inständigen Bitten
Meiner geliebten Kleinen, Ich noch besondere Gnaden für die Bekehrung jener gewähre, die
Mir widerstehen und mir nicht das Herz öffnen wollen. Meine Gerechtigkeit folgt stets Meiner
Barmherzigkeit: wehe dem, der die erhabene Gabe Meiner Liebe nicht annehmen will und
Mich ablehnt und Entscheidung trifft, die Ich nicht will! Wisse, Meine Kleine, dass Mir nicht
wohlgefällig ist, wer, Meinen Namen wiederholend, um Meine Altäre schwirrt, sondern es ist
Mir wohlgefällig, wer es tut und Entscheidungen trifft, die nach Meinem Herzen sind. Denke an
den Feigenbaum den Ich, Ich Jesus, verfluchte: Ich suchte nach Früchten, aber fand nur
Blätter. Wehe dem, der jenem Feigenbaum gleicht, mit vielen Blättern, aber mit überhaupt
keiner Frucht!
Du sagst Mir voller Traurigkeit: „Süße Liebe, in dieser Weltszene sind viele jene die nur Blätter
haben und keine Frucht, wie der Feigenbaum den Du verflucht hast. Übe noch Geduld,
Heiligster Jesus, habe Geduld und verschmähe nicht diese so verwirrte Menschheit; nimm die
Bitten Deiner Kleinen noch an, die sich um die Süße Mutter gescharrt haben, um mit Ihr zu
beten. Wenn Deine Vollkommene Gerechtigkeit herab fällt, wenn dies geschieht, bleibt die
Erde, der schöne Planet von Dir so sehr geliebt, wirklich eine Wüste: wenige bleiben und viele
gehen.“
Kleine Braut, jeder wird nach seiner freien Wahl haben; habe Ich Mich in dieser Zeit nicht zum
Führer und Lehrmeister gemacht? Ist es eine Kleinigkeit, Deines Erachtens? Erstrahlt nicht
gerade in dieser Zeit Meine Heiligste Mutter am Horizont der Welt?
Du sagst Mir: „Angebeteter, dies geschieht. Siehe, es sind Deine großen Wunder, aber die
törichten Menschen der Erde haben weder die inneren Augen geöffnet um sie zu sehen, noch
die inneren Ohren, um die erhabenen Worte die Ihr spricht, zu hören.“
Geliebte, so ist es, aber sage Mir: habe Ich nicht allen die Gabe der Freiheit gewährt? Kann Ich
mehr tun als das, was Ich bereits tue für das Heil der Seelen? Viele, in der Tat, gehen wenn sie
sterben in das Fegefeuer, weil sie, wenn auch im letzten Augenblick, die Gnaden annehmen;
aber Ich sage dir: es sind auch viele jene die in die Hölle gehen, in den Abgrund der
Verzweiflung, aus dem man nicht mehr herauskommt. Jeder auf Erden, ob groß oder klein, der
zu denken und unterscheiden fähig ist, ist dabei seine Wahl zu treffen und Ich, Ich Jesus, der
Ich jede Seele so sehr liebe, halte inne vor der Schranke des freien Willens. Ich gewähre,
gewähre, gewähre viel, aber Ich zwinge niemanden Meine Gaben anzunehmen. Meine
geliebte Braut, die Menschheit ist am Scheideweg angelangt: einer wird den einen Weg
nehmen, gemäß seiner Wahl, der andere den anderen, gemäß seiner Wahl. Hast du gut
verstanden, geliebte Braut?
Du sagst Mir: „Heiligster, Ich möchte, dass niemand verloren ginge, ich möchte, dass jeder
Mensch freudig in Deine liebevollen Arme laufen würde. Wer Dich nicht hat, hat nichts; aber
wer Dich im Herzen und im Sinn hat, ist der Reichste, auch wenn er keine materiellen Güter
besitzt. Mit Dir ist das Leben ein süßer Flug zur glücklichen Ewigkeit, aber ohne Dich ist es
eine große fortwährende Qual. Stets geht mein Gedanke zur Gabe der Freiheit: wie erhaben
ist diese Gabe! Wie anspruchsvoll ist sie jedoch! Wehe dem, der sie schlecht anwendet: er
selbst wird Ursache seines großen Übels! Angebeteter Jesus, Heiligster Jesus, erhebe Deine
Hand um diese arme, so verwirrte Menschheit zu segnen: sie möge den Weg wieder finden,
der zu Dir, Einziges Gut, Unendliche Süßigkeit der Seele, immerwährende Schönheit, führt!
Alle Völker und Nationen mögen Dich anbeten und in Deine liebevollen Arme laufen.“
Liebe Braut, bringe der Welt Meine Botschaft und genieße die Köstlichkeiten der Liebe dieses
neuen und großen Tages. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Viel geliebte Kinder, jeder Tag sei für euch Freude in Jesus, Frieden in Ihm. Mit Seiner Liebe,
jene die Er euch schenkt, liebt die Brüder und die ganze Schöpfung. Liebe Kinder, dies ist das
Geheimnis um die Zeit des irdischen Lebens gut zu leben. Tut immer, Meine Lieben, was Gott
gefällt, nicht, was nur euch gefällt. Wenn ihr in der Gnade seid, lässt Gott euch deutlich
begreifen, was Er von euch will. Tut es und begreift, dass ihr gerade indem ihr Seinen Willen
erfüllt, den wahren Frieden und die große Freude haben könnt. Viele von euch, Ich sage es mit
tiefer Qual im Herzen, sprechen viele Worte, aber handeln wenig nach Gott. Liebe Kinder, fügt
Mir nicht diesen großen Schmerz zu, euch von Gott immer weiter entfernt zu sehen, während
ihr meint, bereits im Paradiese zu sein. Geliebte Kinder, denkt darüber nach, was Gott von
euch, von jedem von euch will. Er verlangt nicht von allen dasselbe, sondern gibt jedem eine
andere Aufgabe. Ihr, liebe Kinder, heiligt euch, indem ihr die alltäglichen Dinge gut erfüllt. Ihr
sagt und wiederholt, dass ihr nach Jesus leben wollt. Denkt an Sein irdisches Leben: Er übte
viele Jahre ein einfaches Handwerk aus; Er arbeitete mit dem Vater Josef, jeden Tag tat Er mit
Freude die alltäglichen Dinge. Geliebte Kinder, arbeitet mit Freude um das tägliche Brot zu
verdienen und seid glücklich in der Weise. Seid zufrieden mit dem was ihr habt. Das Leben
Jesu, Den ihr Tag und Nacht anbetet, war einfach und bescheiden, verlief im Frieden und in
der Freude und nie hörte Ich den Sohn, Sich beklagen über die Mühsal.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, Süße Mutter, vergib uns wenn wir uns beklagen über
dies oder jenes. Wer etwas tut, möchte etwas anderes tun und denkt zuweilen, dass er
glücklicher wäre, wenn er etwas anderes täte. Wir begreifen, dass dies ein großer Fehler ist,
aber wir haben Mühe, uns zu bessern. Dies ist die Zeit in der wenige zufrieden sind mit der
eigenen Arbeit, all jene die eine haben, möchten sie wechseln. Süße Mutter, liebe Mutter, hilf
uns auf dem Weg zum glücklichen Ziel. Hilf uns, Süßeste, denn Du siehst, dass wir voller
Schwäche jeglicher Art sind. Lasse uns bescheiden und rein werden wie Jesus und wie Du,
engagiert in unserer Arbeit und entschlossen, sie gut zu erfüllen, zur Ehre Gottes.“
Geliebte Kinder, wenn ihr jeden Tag den Willen Gottes erfüllt, führt Er jeden einzelnen von
euch Persönlich, aber wenn ihr hochmütig euren eigenen erfüllt, rechnet alleine fortzufahren
ohne Gott im Herzen. Liebe Kinder, mit Jesus ist das Leben ein einfacher und ebener Flug zum
glücklichen Ziel, aber ohne Ihn ist es ein Lauf zum ewigen Verderben. Ich bitte euch, Kinder
der Welt: bereitet euch auf die Ewigkeit vor; verliert euch nicht in den unnützen Dingen der
Welt, sucht nicht die vergänglichen Dinge, sondern der Blick sei dem Himmel, seiner
Schönheit, seiner Harmonie zugewandt! Seid mit dem Herzen immer Gott zugewandt. Sorgt
euch nicht darum, mit den Lippen eine große Anzahl von Gebeten zu formulieren, sondern
betet viel mit dem Herzen. Betet immer: Gott lässt euch gerade im Gebet Seinen Willen
erkennen. Gefällt es euch, Kinder, euch mit einem lieben Freund zu unterhalten? Sicher sagt
ihr ja. Nun, liebe Kinderlein, Jesus ist der liebste, der Süßeste Freund, sucht alle Seine
hocherhabene Freundschaft. Liebe Kinder, lebt jeden Tag nach Meinen Worten, so werdet ihr
das wahre Gesicht der Freude in Gott erkennen.
Gemeinsam loben wir den Heiligsten Namen. Danken wir von Herzen. Beten wir an, beten wir
an, beten wir an! Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

6.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, noch ein wenig und jede Qual wird sich in
Freude verwandeln für den, der Mir das Herz geöffnet hat. Wer in
Meiner Liebe lebt, wird die Köstlichkeiten Meines Gefühls sehen.

Geliebte Braut, selig, wer die Wahl getroffen hat, beständig in Meiner Liebe zu bleiben! Selig
der Mensch, der rasch begriffen hat, dass er ohne Mich, Jesus, nichts tun, nichts fertig
bringen, nichts haben kann; sein Leben verläuft eben und heiter: die Qualen werden immer
leichter und die Freuden intensiver sein! Kleine Braut, in dieser Zeit will Ich das Leben jener
verändern, die stets auf Mich vertraut haben und sich der Sanften Welle Meiner Liebe
hingegeben haben.
Du sagst Mir: „Unendliche Liebe, Heiligster Jesus, jeder Mensch, in diesem besonderen
geschichtlichen Augenblick, möge sich für Dich entscheiden und auf Erden einen Vorschuss
der Köstlichkeiten des Himmels genießen. Wer Dich im Herzen und im Sinn hat, genießt im
Voraus die Freuden die er dann für immer im Himmel genießen wird. Gewähre jedem
Menschen zu begreifen, was viele noch nicht begriffen haben, nämlich dass das Leben ohne
Dich nur ein harter Leidensweg ist, als würde man in einem dunklen Tunnel wandeln. Süße
Liebe, ich sehe, dass die Mühsal des Lebens immer härter und schwieriger wird für jene, die
sich noch nicht für Dich entschlossen haben. Viele sind am Rande der wahren Verzweiflung.“
Geliebte Braut, Ich rufe jeden Menschen zu Mir, sobald er in der Lage ist zu begreifen, Ich rufe
ihn im Herzen und im Sinn, Ich rufe ihn mit der Sprache die er begreifen und erfassen kann.
Wie du siehst, spreche Ich zu jedem Menschen, wie ein Vater zum einzigen Sohn, den er
unermesslich liebt. Wenn dieser das reife Alter erreicht und Mir noch nicht geantwortet hat,
wird seine Lage äußerst schwierig, denn ohne Mich verhärtet er sich im Bösen immer mehr.
Ich habe dir gesagt, geliebte Braut, Ich habe dir wiederholt, dass der Raum wo Ich, Ich Jesus,
nicht bin, nicht leer bleibt, sondern der böse feind, Verführer und Mörder seit jeher, nistet sich
ein und besetzt schließlich jeden Platz. Für die Person in dieser Lage wird das Leben ein Drang
zum Bösen. Liebe Braut, Ich habe die ganze Menschheit vor Mir; jeder Mensch ist wie ein
offenes Buch: Ich sehe dessen Gedanken, die Gefühle, die Vorsätze. Wisse, liebe Braut, dass
jeder Mensch im Augenblick des Gerichtes Mir, Jesus, Rechenschaft geben muss, nicht nur
über jeden Gedanken, über jedes Gefühl, sondern auch über jedes Vorhaben. Wenn er
nämlich das Böse plant, es dann aber nicht tut, weil er verhindert wurde, wisse, dass er
bereits schuldig ist für das geplante Böse. So auch im Guten: der Mensch wird nicht nur für
das Gute belohnt, dass er getan hat, sondern auch für das, was er zu tun geplant hatte. Siehe,
warum der Mensch einen anderen Menschen nicht richtig beurteilen kann: weil er nicht
dessen Gedanken, das Gefühl, dessen Pläne kennt; nur Ich, Ich Jesus, bin der Vollkommene
Richter, Der alles gut kennt.
Du sagst Mir: „Angebeteter Jesus, ich denke an Deine Worte bezüglich des Ehebruchs. Du
sagtest: „Wenn ein Mensch eine Frau anblickt um sie zu begehren, hat er bereits Ehebruch
begangen in seinem Herzen.“ Ich begreife, dass Du allein einen Menschen mit höchster
Genauigkeit beurteilen kannst. Ich denke an einen Dieb der geplant hat zu stehlen, aber es
wegen verschiedener Umstände nicht tun kann: er hat bereits gestohlen in seinem Herzen.
Nur Du, Jesus, bist der Vollkommene Richter, vor Dem jeder Mensch erscheinen muss: Süße
Liebe, die Gnaden mögen herabfallen für jeden Menschen, damit er in sein Inneres blicke und
seine verborgene Sünde entdecke. Wenige sind jene die begreifen, dass man auch nur mit
dem Gedanken sündigen kann, ehe man es mit der Tat tut, siehe, weshalb Du wiederholst,
Deine Barmherzigkeit ständig zu erbitten und zu erflehen, um nicht in die Vollkommene
Gerechtigkeit zu fallen. Welcher Mensch hat in der Tat verstanden, dass man auch mit dem
Gedanken und dem Gefühl sündigen kann? Wenige haben dies verstanden. Der Mensch, dies
habe ich verstanden, muss nicht nur auf die Werke achten, die er vollbringt, sondern auch auf
die Gedanken die er hat, auf die Gefühle die er empfindet. Süßer Jesus, schenke uns stets
heilige Gedanken, Gefühle wahrer Liebe. Diese gehen den Taten voraus und bedingen sie. Ich
habe gut verstanden, dass der Gedanke immer der Handlung vorausgeht: wenn der Gedanke
heilig ist, ist die Handlung heilig, aber wenn der Gedanke bösartig ist, ist es auch die
Handlung. Dies gilt auch für das Gefühl. Ich sehe, durch Deine Gnade, ein äußerst schönes
Bild, das mich mit der größten Freude erfüllt. Ich sehe den Horizont der Welt düster und
nebelig, ich sehe aber, dass er sich plötzlich verändert; ein glänzendes Licht erscheint und
zerstreut im Nu alle Finsternis: es ist die Gestalt einer Frau, ganz Glanz und Licht, ganz
Schönheit und Harmonie! Es ist Deine und unsere Mutter! Jede düstere Wolke verschwindet
sogleich und die Augen sehen nur das glänzendste Licht, das hellste und schönste. Diese Bild
ist erhaben. Ich begreife, dass Du mit dieser Vision mir sagen willst, dass die Dinge in der Welt
sich bald ändern werden, wegen der erhabenen Anwesenheit der Himmelsmutter. Sie erfreut
stets Dein Herz und ist von Dir, Jesus, unermesslich geliebt. Ihre Anwesenheit wird die
Dunkelheit vertreiben und der Horizont wird voller Licht sein. Ich habe gut verstanden, dass
die Himmelsmutter die Welt vor der größten Katastrophe retten wird. Sie wird der antiken
schlange den Kopf zertreten. Sie ist die neue Eva, Die siegen wird über die Macht des Bösen.
Ich sehe die schlange unter Ihren Füßen, die zischt und sich windet: ich begreife, dass Ihr
Unbeflecktes Herz im Begriff ist zu siegen. Angebeteter Jesus, sei gepriesen und das Leben
des Menschen, jedes Menschen der Erde werde bald ein Lied der Liebe und der Anbetung zu
Dir, Heiligster!“
Liebe Braut, dein Herz sei in Mir voller Hoffnung und Glück. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Viel geliebte Kinder, Gott liebt euch unermesslich. Ihr, liebt ihr Ihn mit ganzen Herzen, mit
ganzer Seele? Wie wichtig ist es, dass ihr Sein Gefühl erwidert! Wenn ihr Ihn liebt, erfüllt ihr
Seinen Willen; wenn ihr Ihn liebt, denkt ihr immer an Ihn; wenn ihr Ihn liebt, nehmt ihr Sein
Gefühl um die Brüder und die ganze Schöpfung zu lieben. Liebe Kinder, fragt euch häufig:
„Erwidere ich die Liebe Gottes? Erfülle ich Seinen Willen mit der Freude im Herzen, im Wissen
darum, dass Er immer mein höchstes Wohl will?“
Liebe Kinder, prüft euch und erfleht die Gnaden, die euch Jesus gegenüber glühender werden
lassen.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, Du, die Du Jesus in vollkommener Weise liebst, Du, die
Du Ihn im Schoße getragen und angebetet hast, bevor Er zur Welt kam, Du, die Du so
Liebevoll und Vollkommen bist, hilf uns, Dir auch darin immer mehr zu ähneln. Jesus muss mit
ganzem Herzen, mit ganzer Seele, mit jedem Schwingen unseres Seins geliebt werden. Dies
haben wir gut verstanden; aber inwieweit sind wir imstande es zu tun? Liebe Mutter, alles
kommt von Gottes Gnade, auch imstande zu sein Ihn zu lieben mit dem glühendsten Herzen,
mit dem reinsten Sinn, mit jedem Pochen unseres Seins. Hilf uns, Süße Mutter, hilf uns Dir
immer ähnlicher zu sein, in einer Welt, die wenig für Jesus pocht, in der noch die lange
Finsternis der Nacht ist.“
Geliebte Kinder, die Himmelsmutter ist bei euch, Sie ist für euch und will euch sicher helfen in
eurem Vorhaben, jenem nämlich, Jesus immer mehr zu lieben und mit Seiner Liebe die Brüder
und die ganze Schöpfung zu lieben. Ihr denkt richtig, Jesus über alles zu lieben, ihr sagt
richtig, Ihn immer mehr lieben zu wollen: Er verdient das innigste Gefühl. Alles hängt von
euch, von euren Wahlen. Liebe Kinder, man kann nicht behaupten Jesus zu lieben, wenn man
Sklave der Sünde bleibt, wenn man Seinen Namen mit den Lippen wiederholt, ihn aber nicht
im Herzen hat. Man liebt Jesus wirklich, wenn man mit allen Kräften Seinen Willen erfüllen will
jeden Augenblick und ihn annehmen will. Habt diesen Vorsatz im Herzen und im Sinn und
wendet eure Freiheit, erhabene, aber sehr anspruchsvolle Gabe, gut an. Tut nur was Gott
wohlgefällig ist. Tut dies und nichts anderes. Trefft jede Wahl nach Seinem Herzen. Geliebte
Kinder, liebe Kinder, wollt ihr auch auf Erden ein wenig glücklich sein, als Vorschuss der
Freude die im Himmel ist? Tut immer was Jesus gefällt und niemals was Ihm missfällt. Dies sei
eure Regel. Damit es euch gelingt, betet, betet, betet mit dem Herzen, betet immer, jeden
Augenblick und legt euer kleines Herz in Seines, Unendlicher Ozean der Liebe und der Milde.
Liebe Kinder, es bereitet sich eine große Zeit der Freude vor, aber ihr geht eine andere der
Buße und des Fastens voraus. In der Weise bereitet man sich auf die größte Freude vor, die
Jesus dem geben will, der auf Ihn vertraut und sich Ihm hingegeben hat.
Meine Kleine sagt Mir: „Mutter, halte Deinen sanften Blick über uns und stehe uns bei auf dem
Weg. Lasse uns stark werden in den Schwierigkeiten, glühend im Gebet, bereit zum Opfer,
wenn Jesus es verlangt.“
Geliebte Kinder, viel geliebte Kinder, Ich bin bei euch um euch beizustehen.
Gemeinsam vereinen wir die Herzen, um Jesus anzubeten und Fürsprache zu halten für die
hartnäckigen Sünder. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
7.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, die Herzen, die Mein sind, sind stets in
Blüte, denn Ich, Ich Jesus, wirke mit Macht. Selig, wer Mich mit Freude
angenommen hat in seinem Leben: er fährt nicht langsam fort, sondern
fliegt auf Meinen Flügeln zur glücklichen Ewigkeit hin!

Geliebte Braut, es gibt glühende Seelen, in diesen brennt Mein Feuer der Liebe; es gibt die
Lauen, in ihnen ist die Flamme dabei zu erlöschen; es gibt die Erloschenen, in diesen ist
bereits die Öde und die Dürre der Wüste gegenwärtig. Ich sage dir, Meine kleine Braut, dass
die Glühenden es immer mehr sein werden durch Mein Wirken, die Lauen riskieren ganz zu
erlöschen und in den Erloschenen hat die Wüstenbildung begonnen. Meine Kleine, alles ist
geschehen gemäß den getroffenen Wahlen und jenen die im Gange sind.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, es ist schön zu denken, dass die glühenden Herzen es immer mehr
sein werden, denn in diesen hast Du den Wohnsitz. Es ist sehr traurig zu denken, dass die
Lauen Gefahr laufen zu erlöschen, da ein großer Sturm im Gange ist. Es ist dann überaus
traurig an die erloschenen Herzen zu denken, dort wo die Wüstenbildung begonnen hat. Süße
Liebe, könnte es nicht geschehen, dass die Lauen glühend werden und die Frostigen sich
entflammen durch die Gnaden die Du gewährst, Süße Liebe?“
Liebe Braut, es ist Mein glühender Wunsch, dass alle Herzen in voller Blüte seien und es keine
gebe, die lau oder erloschen sind, aber Ich sage dir, dass jene, die die falschen Wahlen
getroffen haben, auf diesem Weg fortfahren werden, nicht weil die Gnaden fehlten, sondern
weil die Hartnäckigkeit fortfährt.
Du sagst Mir: „Liebe, Süßeste Liebe, Unendliche Liebe, wer hartnäckig ist und sich nicht
ändert, riskiert also verloren zu gehen. Süße Liebe, gewähre der ganzen Menschheit die
besonderen Gnaden des Erwachens; niemand bleibe in der Stumpfheit. Gewähre, nicht wegen
der Verdienste, die nicht bestehen, sondern wegen Deiner Unendlichen Verdienste, die
besonderen Gnaden, jene die die Gewissen aufrütteln und sie erneuern. Wir, die Kleinsten der
Kleinen sind der Süßen Mutter nahe, Die Sich einsetzt für jedes Kind.“
Liebe Braut, Ich sage dir, dass der Hartnäckige die besonderen Gnaden die herabfallen gar
nicht sieht, mit seinen falschen Wahlen ist er blind und taub geworden mit der Zeit; die
Zeichen sind zahlreich und einschneidend, aber er will sie nicht sehen. Wenn Ich spreche,
schenken sie Mir keine Beachtung, während sie der Worte der widerspenstigen Welt lauschen,
dort, wo der finstere Fürst handelt.
Du sagst Mir: „Angebeteter Jesus, Du schenkst viel in dieser Zeit, mehr als in der
Vergangenheit, aber es stimmt auch, dass der feind unermüdlich wirkt, mehr als je zuvor. Er
weiß, dass seine Zeit zu handeln kurz ist, er verliert deshalb keinen einzigen Augenblick , er
wendet alle seine Strategien an und handelt mit spitzfindiger List in einer verwirrten und
betörten Welt, aufgrund des großen Ausmaßes der gesellschaftlichen Sünde. Heiligste Liebe,
in den vertrauten Gesprächen hast Du mir offenbart, dass Du die Macht des bösen feindes
eingeschränkt hast. Nimm ihm noch mehr Macht, die alte schlange möge immer schwächer
werden! In der Weise wird der Kampf leichter sein und es neue Siege geben.“
Liebe Kleine, du hast richtig gesagt, dass das Ausmaß der gesellschaftlichen Sünde bedeutend
ist; dies ist der Grund allen Übels. Die Macht des feindes ist immer schwächer über die
Starken im Glauben, aber sie ist stark über die Schwachen im Glauben. Man sagt: „Der Glaube
ist eine Gabe.“ Dies wiederholt man. Es stimmt, er ist Meine große Gabe die Ich jedem
schenke, der sie aufrichtigen Herzens erbittet. Glaubst du, kleine Braut, dass Ich, Ich Jesus,
diese Gabe einigen schenken und sie anderen verweigern würde?“
Du sagst Mir: „Gewiss nicht, Süße Liebe, ich weiß, dass Du sie alle schenken willst, damit sie
Freude haben in Dir, Heiligster, und auch die anderen erfreuen lassen.“
Du hast richtig gesagt. Den Glauben hat nicht, wer ihn nicht gewollt hat: Meine Gaben kann
man annehmen, aber auch ablehnen. Selig, wer sie begreift und sie alle mit Freude annimmt!
Wehe dem, der tief in der Eitelkeit der Welt versunken, sie nicht erkennt und nicht annimmt!
Du sagst Mir: „Traurig und elend ist das Leben dessen, der keinen festen Glauben an Dich,
Jesus, hat. Der stürmische Wind weht immer stärker und löscht die kleinen Flammen
schließlich, während er die bereits flackernden, glühender werden lässt. Mir scheint zu sehen,
dass jener der tief glaubt, immer glühender ist, während jener der nicht genügend glaubt, den
Glauben ganz verliert. Der stürmische Wind, nämlich, entfacht oder erlöscht.“
Geliebte Braut, Ich will festen und tiefen Glauben schenken, aber um ihn zu erhalten, braucht
es den Einsatz im Kampf gegen das große Übel, das die Sünde ist. Der härteste Kampf für den
Menschen ist jener gegen die Sünde. Wer siegreich zu sein meint, indem er träge bleibt, ist in
schwerem Irrtum: keiner kann sich retten, wenn er sich nicht einsetzt im harten Kampf gegen
das ärgste Übel des Menschen, das die Sünde ist.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, dies haben die Menschen noch nicht richtig erfasst, so dass jene
nicht fehlen die sagen, es wagen zu behaupten und zu wiederholen: „Was ist die Sünde?“
Vergib, Heiligster Jesus, so viel Unwissenheit und Herzenskälte. Hilf ihnen zu begreifen!“
Geliebte Braut, Meine Gesetze sind eingeprägt in jedem Herzen. Wer sie nicht erkennen will,
ist ein Lügner: er belügt die anderen, aber vor allem sich selbst. Die Welt kenne Meine
Botschaft und jeder Mensch nehme wieder Vernunft an durch die Gnaden die Ich gewähre.
Bleibe glücklich in Meinem Herzen, Das in größter Liebe erglüht. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Viel geliebte Kinder, Kinder die ihr Meinem Herzen so teuer seid, lasst euch nicht entmutigen
von den Schwierigkeiten, vertraut auf Jesus, hofft auf Ihn. Wenn eure Sünden auch zahlreich
sind, wenn ihr sie ehrlichen Herzens bereut, könnt ihr die Vergebung haben. Sagt nicht: „Ich
habe zu viel gesündigt; Gott kann mir nicht verzeihen.“ Sagt dies nicht, sondern, demütig und
zerknirscht, erbittet die Vergebung und ihr werdet sie haben. Ich bin jedem Menschen nahe,
der das Herz zerknirscht und traurig hat, Ich will Kraft und Trost spenden.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, Deine Worte sind voll erhabener Süßigkeit, aber ich
sehe, dass nicht viele jene sind, die um Vergebung bitten wollen für ihre Sünden und es viele
gibt, die keine Absicht haben zu bereuen, jene die den Ernst der Sünde und ihre schrecklichen
Folgen noch nicht verstanden haben. Jesus ist sehr geduldig und groß in der Liebe und viele
meinen, dass sie alles unbestraft tun können; dies weil sie das Böse getan, aber die Schuld
nicht sofort gebüßt haben. Geliebte Mutter, gewähre jedem Herzen, den Ernst der Sünde zu
erkennen. Erlange diese Gnade vom Heiligsten Sohn; wir sind um Dich geschart um Ihn
anzuflehen und unserem Flehen unsere kleinen Opfer zu vereinen.“
Geliebte Kinder, wie Ich zu euch spreche um euch zu führen und beizustehen, tue Ich es auch
mit den anderen lieben Kindern: einzeln nähere Ich Mich ihnen und spreche zu ihrem Herzen.
Jeden bitte Ich, sein Leben zu prüfen. Dies ist wichtig, geliebte Kinder: die eigene Seele zu
prüfen um deren Lage zu erkennen. Wenn der Mensch um Erleuchtung bittet um zu begreifen,
erhält er sie gewiss. Niemand lebe diese so starke Zeit, niemand lebe sie mit Oberflächlichkeit
und Gleichgültigkeit. Geliebte Kinder, die Zeichen die Gott gewährt, sind nicht Frucht des
Zufalls, sie haben eine bestimmte Bedeutung, die erkannt werden muss.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, Gott wirkt mit großer Macht für das Heil der Seelen.
Seine Strategie ist weise: Er nimmt jeden Menschen bei der Hand und führt ihn zum Weg des
Lichtes; er kann sich demütig führen lassen, aber kann sich auch auflehnen.“
Ich sage euch, geliebte Kinder, dass es derzeit viele gibt, die hartnäckig bleiben in ihren
Fehlern und sich nicht ändern wollen. Ihr sagt Mir: „Mutter, hilf ihnen, Mutter, stütze sie; lasse
sie nicht in den Abgrund der ewigen Verzweiflung stürzen.“ Dies sagt und wiederholt ihr, liebe
Kinderlein. Ich will nichts anderes als das. Jedes Kind, das fern ist und in Gefahr, schlage den
Weg des Heils ein! Dies ist mein lebhafter Wunsch; aber Ich kann nicht jenen zwingen, der es
nicht tun will. Gott gewährt Mir viel; ihr wisst, dass Ich jedem bedürftigen Kind nahe bin und
ihm helfen kann, aber wenn es Mich ablehnt, kann Ich nichts für es tun. Vereint euch mit Mir
im eifrigsten Gebet: Gott ist nichts unmöglich: Er vermag stets was Er will. Es braucht aber
viel Gebet und viel Opfer. Seid ihr bereit, liebe Kinder, Mir zu helfen, damit Ich noch weitere
Heilsgnaden erlange für jene die in großer Gefahr sind?
Die kleine Tochter sagt Mir: „Liebe Mutter, wir sind alle mit Dir, um zu Jesus zu bitten und zu
Ihm zu flehen, um Ihm manches Opfer mehr darzubringen. Wir wollen, dass das große Fest,
das immer näher rückt, alle bereit vorfinde. Es geschehe nicht wie den törichten Jungfrauen,
die zu spät ankamen und draußen blieben. Liebe Mutter, wir sind alle mit Dir, um Dich
geschart. Führe uns, Süßeste: Deine Worte sind unsere wahre Freude.“
Geliebte Kinder, Ich sehe euch glühenden Herzens und dies macht Mich glücklich. Ich weiß,
dass Jesus, Mein Sohn, viel gewähren wird.
Gemeinsam loben wir. Danken wir. Beten wir an, beten wir an, beten wir an! Ich liebe euch
alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
8.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, denkt an Meine Verheißungen und freut


euch in Mir, der Ich euch unermesslich liebe. Bringt Mir die Last eures
Lebens und die Opfer dar, euretwegen werde ich noch die Gnaden des
Heils gewähren.

Geliebte Braut, wenn Ich um ein kleines Opfer bitte, betrübe dich deswegen nicht, gerade
durch die inständigen Bitten und die Opfer der Kleinsten der Kleinen, bereite Ich die neue Welt
und die neuartige Erde vor. Was geschehen wird durch Mein Werk, ist nie geschehen, wird nie
mehr geschehen. Sei stets bereit, kleine Braut, mit deinem Ja. Frage nicht warum; bringe Mir
dar, was Ich erwünsche.
Du sagst Mir: „Heiligste Liebe, wer Dein ist, fragt nicht, sondern antwortet unverzüglich. Ich
weiß, dass Du dich der Kleinsten der Kleinen bedienst, um die schönsten und größten Dinge
zu vollbringen. Süße Liebe, jeder Mensch zählt auf den ehrlichen Freund; wenn er in Not ist,
wendet er sich an ihn, da er zu erhalten, immer zu erhalten weiß. Süße Liebe, wir Kleine
wollen, was Du willst, verlange was Du willst, denn Du wirst, Jesus, unser bedingungsloses Ja
haben. Alles was wir haben ist Dein, alles gehört Dir, Heiligste Liebe; nur dies hast Du nicht
gewollt, dass Dir gehörte: unser freier Wille. Wir können unsere Wahl treffen: wir können alles
haben mit Dir, Angebeteter Gott, oder alles verlieren ohne Dich. Welch große Wahl gewährst
Du uns, Süße Liebe! Nach Logik könnte man denken: „Wie kann einer ablehnen, alles zu
haben?“ Nach Logik müsste jeder Mensch Dir unverzüglich ja sagen, ohne überhaupt darüber
nachzudenken, aber so ist es nicht, auf Erden und außerhalb von ihr gibt es jene die Dir
immer nein gesagt haben und fortfahren es zu tun. Süße Liebe, Heiligster Gott, ich werde
dieses Geheimnis nie begreifen: wie der Mensch , Dein Geschöpf, aus Liebe von Dir gewollt,
aus Liebe von Dir in die Lage versetzt sich zu retten, aus Liebe von Dir, Gott, erwartet, wie
kann dieses Geschöpf „Nein“ zu Dir sagen? Heiligster Jesus, Angebeteter Herr, ich denke auch
an die anderen wunderbaren Geschöpfe die Du erschaffen hast, ich denke an die Schönheit
der Engel, rein geistige Wesen, ohne Leib erschaffen und mit hoher Intelligenz ausgestattet:
wie konnten sie sich Dir, Geliebter, auflehnen? Wie konnten sie sagen: „Non serviam“? Ich
denke an all dies und begreife nicht; schön wäre es, wenn die Engel alle in Deinem Gehorsam
geblieben wären! Schön wäre es, wenn alle Menschen bereit wären mit ihrem ja zu Dir,
Unendliche Liebe, Milder Balsam jeder Seele! So ist es nicht, es ist wirklich nicht so. Die Engel,
als erste haben Dir „Nein“ gesagt, sie haben Dir nicht dienen wollen, einige von ihnen haben
sich gegen Dich aufgelehnt. Sie sind in zwei Scharen aufgeteilt: jene die ganz Dein sein,
bereit, fügsam zu Deinen Diensten und jene die in ihrem Hochmut versunken sind. So auch
die Menschen: es gibt jene die ganz Dein sind, Unendliche Liebe und jene, in ihrem Hochmut
versunken, die Dir nicht gehorchen wollen. Süße, Heiligste Liebe, als Du Deine Geschöpfe mit
der Freiheit zu wählen erschaffen hast, hast Du ihnen viel, die höchste Würde verliehen, aber
Du bist auch ein großes Risiko eingegangen: jeder Aufsässige lässt Dein Hocherhabenes Herz
stöhnen: für jede Seele die verloren geht, empfindest Du, Gott, einen großen Schmerz.“
Liebe, viel geliebte Braut, du hast richtig gesagt. Indem Ich Meine Geschöpfe frei erschaffen
habe, habe Ich viel gegeben, habe ihnen die höchste Würde verliehen, aber habe auch viel
riskiert: sie können sich gegen Mich, ihr Alles, auflehnen.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, die Auflehnung gegen Dich, Gott, ist ein großes Geheimnis. Es ist
ein unergründliches Geheimnis, wie in der Seele der Wunsch entstehen kann, sich gegen Dich
aufzulehnen. Dies ist mein Gedanke: wenn der Mensch oder der Engel Dir, Gott, seinen
Gedanken zuwendet, spürt er in sich eine unendliche Liebe, spürt er in sich den Wunsch, Dich
anzubeten in jedem Augenblick, denn alles hat er von Dir erhalten, Dir verdankt er alles. Ich
denke an einen beliebigen Menschen der Erde: wenn er auch nur einen kleinen Gefallen
erhält, ist er ein ganzes Leben lang dankbar und vergisst die erhaltene Wohltat nicht. Wie ist
es möglich, dass er Dir gegenüber, Gott, nicht die höchste Dankbarkeit empfindet, da er von
Dir nicht nur einen kleinen Gefallen erhalten hat, sondern alles was er besitzt, einschließlich
des Daseins?“
Geliebte Braut, um eine hohe Würde zu haben, muss das Geschöpf die Freiheit haben: wenn
es frei ist, kann es wählen; wenn es nicht frei ist und nicht wählen kann, hat es keinen
Verdienst. Sei es die Engelsgeschöpfe, geistige Wesen ohne Leib, sei es die menschlichen
Geschöpfe mit dem Leib versehen, können und müssen ihre Wahl treffen, um Mein zu sein
und um eines Tages Eins mit Mir, Gott, zu werden. Die Engel haben bereits ihre Wahl
getroffen und sind aufgeteilt in zwei Scharen: jene die bereit und gehorsam sind, die Mich
anbeten jeden Augenblick und die Aufsässigen, die Mich hassen mit einem ewigen Gefühl.
Auch die Menschen sind aufgeteilt in jene die Mich lieben mit glühendem Herzen und ganz
Mein sind und jene die Mich nicht lieben und so ihre schreckliche Wahl treffen. Wer Mir sein
ganzes Herz gegeben hat, kann jene nicht verstehen, die Mich nicht lieben; aber auch diese
begreifen nicht jene die Mich glühend lieben. Geliebte Braut, am Ende der Welt wird das
Fegefeuer nicht mehr sein; es werden das Paradies und die Hölle ewig währen. Dann wird
jeder verankert bleiben in seiner ewigen Entscheidung. Bringe der Welt Meine Botschaft der
Liebe mit und jeder wähle: entweder Mich, um Alles zu haben oder ohne Mich zu bleiben und
alles zu verlieren. Bleibe glücklich in Meinem Glühenden Herzen und genieße Dessen
Köstlichkeiten der Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Viel geliebte Kinder, diese gegenwärtige ist die Zeit des Seufzens, denn die Erde muss
gereinigt und für die neue Zeit vorbereitet werden, die im Plane Jesus ist. Geliebte Kinder,
eure Mühen, eure Seufzer sind nicht vergebens und unnütz. Seid heiter und voller Hoffnung,
während ihr euch aufmacht, das glückliche und ersehnte Ziel zu erreichen. Liebe Kinder, Ich
sehe euch alle mit Meinem liebevollen Blick und stütze euch im Kampf gegen die Mächte des
Bösen. Denkt nicht allein zu sein, denn Ich bin jedem von euch nahe. Die harte und mühevolle
Zeit wird bald vergehen; liebe Kinderlein, öffnet euch der lebendigsten Hoffnung, denn jene
der Freude ist nunmehr nahe. Wer wird sich an jenem glücklichen Tag, an dem der Übergang
erfolgen wird, der Drangsal erinnern? Wer, der Pein? Es wird Freude sein, immer Freude, nur
Freude. Meine geliebten Kinder, bewahrt den festen Glauben, wie die kostbarste Perle, lasst
sie nicht forttragen vom heftigen Sturmwind. Denkt an den Mann von dem das Evangelium
spricht: da er eine sehr kostbare Perle gefunden hatte, verkaufte er alles was er besaß, um sie
zu kaufen. Viel geliebte Kinder, begreift gut, dass der Glaube die kostbarste Perle ist die ihr
habt. Mein Herz leidet so sehr, wenn es manche Kinder sieht, die sich diesen kostbaren
Edelstein fortnehmen lassen, ohne es zu beachten: sie lassen es sich aus Gleichgültigkeit und
Oberflächlichkeit rauben. Haltet am Glauben eurer Väter fest und tauscht das kostbarste Gold
nicht mit einem wertlosen Metall. Geliebte Kinder, Ich will von der Abtrünnigkeit sprechen, die
sich nie so wie in dieser Zeit in den Ländern verbreitet hat, in denen der Glaube tiefe Wurzeln
hatte. Geliebte Kinder, Ich warne euch vor dem listigen und spitzfindigen Handeln des feindes
mit den tausend Gesichtern. Merkt euch, dass er, um euch den Glauben zu rauben, das
zuversichtlichste Gesicht und die listigste Strategie anwendet: er weiß, dass der Mensch,
wenn seines Glaubens beraubt, nackt und verwundbar ist. Geliebte Kinder, Ich bin jedem von
euch nahe um euch zu stützen, euch zu helfen, euch zu beraten. Lest und studiert Meine
Botschaften gut, liebe Kinder. Keine Silbe entgehe euch, begreift gut und lebt sie mit Freude,
im Wissen darum, dass sie Licht sind, um glücklich das Ziel zu erreichen. Liebe Kinder, wollt
ihr nach Meinem Wort handeln? Wollt ihr jeden Tag mit Freude danach leben, um wahrhaftig
Mein zu sein und zu Jesus zu gelangen, Den ihr glühend liebt in eurem Herzen?
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, Deine Worte sind unsere wahre Freude, ein milder
Balsam für unser Leben. Du, Süßeste, öffnest unser Herz der wahrsten Freude, wir wissen,
dass Deine Hand uns zu Jesus führen will, um das ewige Glück zu haben. Führe uns alle, Süße
Mutter, führe uns auf dem Weg der zum Ziel führt, das nunmehr nahe ist; keiner von uns gehe
längs des Weges verloren.“
Geliebte Kinder, liebe Kinder, wenn ihr Mir entschlossen ja sagt, kann Ich euch alle glücklich
zu Jesus geleiten. Alles kann Ich für euch tun, wenn ihr wollt, alles, wenn ihr mitwirkt! Um zu
haben, müsst ihr Mir euer volles und entschlossenes Ja sagen. Gott hat euch die Gabe der
Freiheit gewährt, die Gabe die euch eine hohe Würde und Verdienste verleiht. Wendet diese
erhabene Gabe gut an: ihr gelangt zum Heil und wirkt auch an jenem der anderen mit. Ich bin
immer bei euch, wenn ihr Mich sucht und Mich annehmt.
Gemeinsam vereinen wir die Herzen um anzubeten, anzubeten, anzubeten! Ich liebe euch
alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
9.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, Mein liebevoller Blick ruht auf euch: Ich
sehe das Herz und erforsche den Verstand. Eure Liebe ist ehrlich und
tief und tröstet Mich über die vielen Untreuen die Mich in dieser Zeit
verraten.

Geliebte Braut, Meine Heiligste Mutter und die Auserwählten sind die Freude Meines Herzens,
Das leidet wegen des vielen Verrates, wegen der vielen Judas die die Erde bevölkern. Ich
gewähre viel Meinen Auserwählten, damit sie auch den anderen Meine Gaben der Bekehrung
schenken: nichts zählt mehr, als die tiefe Bekehrung. Die Bekehrten sind kühne Zeugen und
führen die Seelen zu Mir mit ihren Entscheidungen die sie nach Meinem Herzen treffen. Kleine
Braut, Mein Fest ist nicht nur für wenige vorbereitet, sondern für alle Menschen der Erde: es
liegt an ihnen, dabei zu sein oder nicht: es liegt an den Wahlen die sie treffen.
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter Jesus, Dein Herz ist ein Unendlicher
Ozean der Milde und der Liebe; Du schließt niemanden aus, denn Du liebst jeden Menschen
mit der zärtlichsten Liebe und bereitest ihm eine leuchtende und glückliche Zukunft vor.
Angebeteter Jesus, wenn ich mich umblicke, sehe ich wenige, die Deine Güte, Deine
Zärtlichkeit, Deine wunderbare Liebe erkannt haben und viele, die sich in dieser stürmischen
Zeit allein und verlassen fühlen, nur weil sie in der Prüfung sind. Sie bedenken nicht dies: jede
Prüfung kommt von Dir, Unendliche Liebe; Du gewährst sie als Gabe, damit sich das Herz und
der Sinn reinige. Man tritt fürwahr zu Deinem Wunderbaren Fest nur mit einem weißen
Gewand ein, durch das Leid gereinigt. Meine Süße Liebe, in der Freude öffnet der Mensch
leichter das Herz und ist voller Hoffnung, aber im Schmerz verschließt er sich in einer
fortwährenden Klage, hauptsächlich wenn die Prüfung hart und einschneidend ist. Süße Liebe,
schaue gütig auf jene die in der harten und einschneidenden Prüfung sind; keiner fühle sich
allein, keiner wie ein Waisenkind. Alle mögen, durch Gnade, den Sinn der Prüfung begreifen
und sich fügsam reinigen lassen.“
Liebe Braut, Ich gebe euch Meine Botschaft der Liebe nicht dann und wann, sondern täglich,
wie du siehst. Warum spreche Ich jeden Tag so glühend zu Meinem Volk, hast du es
verstanden, geliebte Braut?
Du sagst Mir: „Ich habe es verstanden: Du willst Deine Lebendige und Pochende Gegenwart
erkennen lassen; Du willst, dass niemand sich allein fühle in der harten Prüfung, dass man
begreife, dass sie nicht vom Zufall stammt, sondern von Dir kommt, für das höchste Wohl der
Seele. Um Deine Lebendige und Pochende Gegenwart in der Welt zu zeigen, sprichst Du jeden
Tag mit Unendlicher Weisheit und Milde, wie ein Vater zu seinen lieben Kindern, um sie zu
erziehen und sie auf den rechten Weg zu führen. Süße Liebe, alles hast Du für das Heil der
Seelen getan; aber dieser gegenwärtige ist ein Augenblick des großen Ungehorsams zu
Deinen Gesetzen: die Sünde ist ein schlammiger Fluss der in jedem Winkel der Erde fließt und
alles beschmutzt und zerstört. Süße Liebe, die Erde öffne sich und es verschwinde diese
schlammige Flut. Es sei von ihr keine Spur mehr zu finden; es sprudle ein klares Quellwasser
hervor, an welchem alle ihren Durst löschen können. Das trübe und schlammige Wasser
vergiftet, in der Tat, den Verstand und das Herz, das reine und klare Wasser jedoch, das aus
Deiner ewigen Quelle hervorsprudelt, reinigt.“
Geliebte Braut, die fortwährende Aufsässigkeit hat den Verstand verwüstet und die Herzen
verhärtet. Groß ist die Sünde und die Schuld der auf Erden gegenwärtigen Menschheit, aber
auf die Fürsprache der Mutter, Die für jedes Kind inständig bittet, und für die Anwesenheit der
glühenden Kleinen die ganz Mein sind, strömt auf Erden bereits eine Quelle Reinen und
sprudelnden Wassers hervor. Die Menschen sollen aufhören, an trüben und schlammigen
Gewässern ihren Durst zu löschen, sie sollen zu Meinen Quellen Reinen und Klaren Wassers
laufen: wer an diesen trinkt, stillt seinen Durst wirklich und es reinigt sich der Sinn, er
bekleidet sich mit Licht und das Herz fährt fort mit neuer Kraft zu pochen. Das Herz aus Stein
wird zu einem Herzen aus Fleisch und alles ändert sich in seinem Leben. Wiederhole den
Menschen dieser Zeit: sucht nicht die rissigen und verseuchten Zisternen, lauft nicht, um an
trüben Wassern euren Durst zu löschen, sondern sucht die Quellen des Himmels, wo Reinstes
Wasser fließt, das euer Leben ändert.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, die Menschen dieser Zeit sind sehr verwirrt und sind gar nicht
imstande zu suchen, sie verwechseln das verseuchte Wasser mit dem Reinen und Klaren.
Erleuchte Du gut, Jesus, mit Deinem glänzenden Licht, die Quellen die von Dir stammen: jeder
begreife und eile um zu trinken, bevor es zu spät ist. Ein Körper das zuviel Gift in sich hat,
kann in der Tat nur schwer wieder genesen.“
Geliebte Braut, Ich werde mit Meinem Licht alle Meine Quellen erleuchten, Ich werde den Weg
weisen um sie zu erreichen. Alles werde Ich tun, geliebte Braut, alles, für das Heil der Seelen.
Du sagst Mir. „Angebeteter! Angebeteter! Angebeteter Jesus, schaue nicht auf den
menschlichen Verdienst, der nicht besteht, sondern nur auf Deine Unendlichen Verdienste und
auf jene Deiner Heiligsten Mutter; gewähre den Seelen die noch ein wenig Sehnsucht nach Dir
haben, sich zu retten! Keine gehe elend verloren! Die Gnaden mögen für die ganze
Menschheit herabfallen.“ Geliebte Braut, wie Ich dir bereits offenbart habe in den vertrauten
Gesprächen, will Ich viel gewähren in dieser Zeit, wie Ich bisher nie gewährt habe. Jeder
Mensch achte auf die Zeichen die Ich in Meiner Liebe gewähre, er begreife sie und nehme die
Gnaden an, die vom Himmel fallen zum Heil jeder Seele. Geliebte Braut, die Welt kenne Meine
Botschaft. Bleibe eng an Mein Herz gedrückt und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe. Ich
liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, fastet und bringt Gott Opfer dar in dieser Zeit der Buße; bringt mit
Freude dar, was Gott von euch wünscht für das Heil eurer Seele und der anderen. Liebe
Kinder, wollt ihr euch ein wenig aufopfern? Schaut euch um, liebe Kinder: seht ihr, wie viel
Böses auf Erden fließt, wie eine strömende Flut die nicht stehen bleiben will? Meine Kleinen,
erfüllt gut den Teil den Gott von euch verlangt, ihr werdet sehen, dass Er es euch mit der
Freude des Herzens und einem großen Frieden vergelten wird. Geliebte Kinder, bedenkt, wie
sehr Jesus für euch gelitten hat, damit ihr einst die Freuden des Paradieses genießen könnt.
Geliebte Kinder, verlange Ich viel von euch?
Meine Kleine sagt Mir: „Mutter, Du verlangst wenig; jedes Opfer das wir bringen ist immer
wenig im Vergleich zu dem was Jesus für uns getan hat. Dies ist die Wahrheit, aber uns, die
wir schwach und hinfällig sind, fällt jede kleine Qual zur Last und betrübt uns. Liebe Mutter,
wir bitten und erflehen Deine Hilfe, hauptsächlich wenn das Opfer stärker und
einschneidender ist. Dein liebevoller Blick sei über uns, dies genügt uns. Dein Süßes Lächeln
stütze uns in dieser Zeit der Buße, damit die Hoffnung lebendig und vollständig bleibe. Du
weißt, Süße Mutter, Du weißt wohl, dass wir kleine Kinder uns leicht entmutigen: wir brauchen
Deine Gegenwart, Deine erhabenen Worte, um nicht in Traurigkeit zu fallen.“
Liebe Kinder, Ich bin euch immer nahe, aber Ich bin es in besonderer Weise wenn ihr müde
und verwirrt seid. Fürchtet nichts, Meine Kleinen: Jesus ist der Arzt und die Medizin und Er
weiß, wie er die Qualen dosieren muss, damit sie immer erträglich seien. Wenn euch etwas
geschieht, was nicht von eurer Schuld verursacht ist, macht es vie Ijob, erträgt und sagt:
„Gott hat gegeben. Gott hat genommen. Gepriesen sei der Name des Herrn.“ Liebe Kinder der
Welt, Ich sehe euch alle: ihr seid vor Mir und Ich umarme euch mit Meiner Unermesslichen
Liebe; Ich kenne eure Freuden, aber auch eure Drangsal. Ich bin bei euch, wenn ihr euch
freut; Ich bin bei euch, wenn ihr leidet: in der Freude helfe Ich euch zu begreifen, dass sie eine
Gabe des Herrn ist, Der euch liebt und es nicht euer Verdienst ist; im Schmerz helfe Ich euch
zu begreifen, dass er fruchtbringend ist und eure Kräfte nie übersteigt, denn das Herz Jesu ist
überaus Süß und will euch nicht über eure Grenze des Erträglichen hinaus prüfen. Geliebte
Kinder, nehmt das Gute aus Gottes Händen und erträgt das reinigende Übel. Fragt nicht,
werdet nicht traurig, denn Er lässt es immer so lange dauern wie notwendig, keinen
Augenblick länger.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, hilf uns, die Hoffnung aufrecht zu erhalten, im Wissen
darum, dass alles immer in Jesu Händen ist, Der ein Unendlicher Ozean der Liebe und
Zärtlichkeit ist. Wir Allerkleinste wollen, dass die Welt bald den Frieden habe, wir wollen, dass
sie endlich eine Zeit wahrer Freude kenne. Wir wollen Ihm jedes Opfer darbringen, jedes Leid
für das Heil der Seelen.“
Geliebte Kinder, Ich bin mit euch und umarme euch mit Meiner Liebe.
Gemeinsam, vereint, beten wir an, beten wir an, beten wir Jesus an! Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
10.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, seid stark in Mir, wendet Meine Kraft an,
um das Böse zu besiegen. Bittet und Ich, Jesus, werde euch geben, was
ihr für den harten Kampf braucht.

Geliebte Braut, du weißt, dass Mein feind eine schreckliche Karte in der Hand hat und sie
spielen will; er kann nichts tun aus eigener Initiative, sondern muss immer Mich um Erlaubnis
bitten. Wegen der großen gesellschaftlichen Aufsässigkeit, habe Ich ihm erlaubt diese Karte
zu spielen und Ich sage dir: er wird sie bis zuletzt und schleunigst spielen, weil er seine Zeit
kennt und keinen einzigen Augenblick verlieren will.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Heiligster Jesus, Deine strengen Worte lassen mich beben wie ein
Blatt im starken Wind. Ich sehe überall in der Welt deutliche Zeichen großer Aufsässigkeit
gegenüber Deinen Gesetzen. Ich sehe und zittere, da ich weiß, dass der schreckliche feind
seine Karte gerade auf die Aufsässigkeit setzt. In jedem Winkel der Erde geschieht, was von
den Propheten von einst und heute vorhergesagt wurde; ich begreife wohl, dass der feind am
Werk ist, während viele die Zeichen nicht begreifen und sagen und wiederholen: „Was
geschieht, ist immer schon geschehen, es gibt nichts neues unter der Sonne.“ Wer nicht
begreift, bereitet sich nicht vor und gleicht jenem der unbewaffnet einem gut bewaffneten
und starken Feind entgegentritt: welche Hoffnung hat er zu siegen? Süße Liebe, Du hast dem
feind die Erlaubnis gegeben, seine Karte zu spielen und er tut es und sät überall Zwietracht
und zerstört die Familien; er handelt mit Schlauheit in einer Welt, in der die Unwissenden, die
nichts sehen und nichts begreifen wollen, zu zahlreich sind. Auch an den heiligsten Orten zeigt
er sich, um zu betrügen und zu verführen. Angebeteter Jesus, Heiligster Jesus, es stimmt, dass
die Aufsässigen dieser Zeit in großer Anzahl sind, aber es stimmt auch, dass es jene gibt, die
Dich anbeten jeden Augenblick des Tages und sagen: „Hochheiligster Herr, es geschehe Dein
Wille. Was Du willst, wollen auch wir und was Du nicht willst, wollen auch wir nicht.“ Es gibt
jene auf Erden, die aus ihrem Leben, durch Deine Gnade, ein Lied der Liebe und der Anbetung
zu Dir gemacht haben. Hochheiligster Jesus, für die Anwesenheit dieser Anbeter, nimm Kraft
dem feind, der stark ist und jene bekämpft, die unbewaffnet sind und ihm entgegentreten,
ohne seine Schlauheit zu erkennen.“
Geliebte Braut, es ist gerade wegen der Anwesenheit dieser glühenden Anbeter, es ist gerade
ihretwegen, dass ihm verweigert ist, weitere Gräuel zu verüben, auch schrecklichere als jene
die im Gange sind. Du weißt, weil Ich es dir offenbart habe in den vertrauten Gesprächen,
dass er Mich immer um Erlaubnis bitten muss, um sei es kleine Dinge, wie schwerere zu
verüben. Ohne Meine Erlaubnis, ist ihm nichts zu tun gewährt. Nun, gerade für die Gegenwart
der glühenden Anbeter, gerade deswegen, ist sein Handeln beschränkter, aber es wird nicht
immer so sein: Ich will, dass alles sich abschließe, um eine neue Phase zu beginnen. Du weißt
wohl, dass man keine neue Mauer errichten kann, ohne die alte niederzureißen und man keine
neue Wand aufstellen kann, indem man die alte zerbröckelte benützt. Geliebte Braut, du wirst
das Alte fallen sehen, da nunmehr abgenutzt, aber du wirst sogleich den Glanz des Neuen
sehen und die Traurigkeit des Herzens wird schwinden, um die Freude einkehren zu lassen.
Du sagst Mir: “Jesus, Süße Liebe, ich begreife, dass der Übergang den wir vor uns haben und
zum Teil bereits im Gange ist, schmerzhaft sein wird. Ich fürchte, dass nicht wenige traurig die
Arme werden sinken lassen und manche sogar verzweifeln und die erhabene Gabe des
Lebens hassen werden. Ich fürchte diesen Übergang. Süße Liebe, sende eine Schar Engel um
zu trösten, zu stützen, den Schwachen zu helfen!“
Geliebte Braut, dies tue Ich bereits. Es gelangt nicht soweit, die Gabe des Lebens zu hassen,
wer Mich im Herzen, im Verstand, in der Seele hat. Begreife gut, dass ein Boot mit einem
guten Steuermann nicht untergeht, hauptsächlich wenn Ich, Ich Jesus, am Steuer bin. Wann
könnte dies jemals geschehen?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, setzte Dich ans Steuer jedes Bootes,
denn der Sturm ist stark, die Winde blasen stürmisch und dort wo Du nicht bist, ist die Gefahr
des Verderbens groß.“
Geliebte Braut, gewiss will Ich am Steuer jedes Bootes sein, aber damit dies geschehe, muss
Ich angenommen, erwünscht, geliebt werden. Man vergesse nicht, dass der Mensch durch
Meinen Willen die Gabe der Freiheit hat und sie bis zu seinem letzten Atemzug haben wird.
Wer Mich in seinem Leben annimmt, hat Mich und wird Mich haben, aber wer Mich nicht
annehmen will, wird Mich nicht haben und sein Verderben wird groß sein, nicht weil es Meine
Wahl ist, sondern weil es seine eigene Entscheidung ist. Mein Herz will das Heil der Seelen; in
Meinem Ozean der Liebe ist ein Platz bereit für jede Seele. Dies erfolgt nicht automatisch,
ohne Kampf und ohne Verdienst, sondern geschieht durch den geistigen Kampf und den Sieg.
Geliebte Braut, jeder Mensch wisse, dass keiner sich retten kann, indem er untätig, träge und
gleichgültig bleibt, sondern es ist notwendig, aktiv, tatkräftig zu sein, entschlossen, das Ziel
zu erreichen das Ich festgelegt habe. Jeder Mensch begreife es und niemand bilde sich ein,
sich zu retten, ohne die Gnade anzunehmen. Geliebte Braut, die Welt kenne Meine Botschaft.
Bleibe glücklich in Meinem Herzen und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe. Ich liebe
dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, in diesen Jahren habe Ich euch vieles gelehrt; bewahrt Meine Worte
stets im Sinn und lebt sie jeden Tag mir der Freude im Herzen. Ihr sagt oft: „Wir sind Sünder
und sind schwach.“ Dies sagt ihr demütig und denkt an eure Lage. Geliebte Kinder, ihr seid
es, da von der Erbsünde verletzt und von allen anderen Sünden. Es soll euch deswegen nicht
Traurigkeit ergreifen; ihr müsst euch hingegen sehr freuen bei dem Gedanken, dass Jesus
euch gründlich kennt und Er mit Seinem Opfer eure Schuld gegenüber dem Lieben Vater
bezahlt hat. Geliebte Kinder, wenn ihr sündigt und dann Gott demütig um Verzeihung bittet,
warum erlangt ihr sie? Ihr habt sie immer, welche die Sünde auch ist, weil Jesus mit Seinem
hocherhabenen Opfer dem Lieben Vater den Preis bezahlt hat. Bedenkt ihr, Kinder, dass auch
die schlimmste Sünde vergeben werden kann, wenn sie bereut wird?
Meine Kleine sagt Mir: “Geliebte Mutter, Heiligste Mutter, Süßeste, immer denke ich daran. Ich
betrachte anbetend das Kreuz und denke an die Worte Jesu: „Welch größere Liebe als jene
dessen, der sein Leben hingibt für einen Freund!“ Jeder Mensch müsste stundenlang in
Anbetung des Kreuzes Jesu verweilen. Welcher Dank ist gebührend für ein solches Opfer?
Wenn auch jeder von uns sein Leben lang kniend vor dem Kreuze Jesu Christi weilen würde,
hätte er immer wenig getan, immer zu wenig. Jesus hat Sein Leben für jeden Menschen der
Erde hingegeben: nicht nur für jenen der glaubt, sondern auch für jenen der nicht glaubt;
nicht nur für jenen der die christliche Religion praktiziert, sondern auch für alle anderen die
noch nicht verstanden haben. Für alle ist Dein geliebter Sohn gestorben! Geliebte Mutter, auf
Deine Fürsprache mögen die Gnaden des Heils herabfallen und jeder Mensch sich bekehren,
welche seine Hautfarbe, seine Sprache, seine Religion auch ist. Es komme der Augenblick
einer einzigen Religion, jene Jesu, Deines Sohnes: die Religion der Liebe. Liebe Mutter, wir
sind um Dich geschart. Du bist die Schönste und Reinste Blume, die meist Erhabene und
Duftende; wir wollen die samtenen Blüten dieser Blume sein, im Garten des Königs.“
Geliebte Kinder, wenn ihr den Willen Gottes jeden Tag erfüllt, werdet ihr gewiss
wunderschöne, duftende Blumen mit samtenen Blüten, die Jesus betrachtet und segnet.
Meine Kleinen, liebe Kinder, verbreitet ringsum euren Wohlduft und mit eurem Lebenszeugnis
helft der Welt zu glauben. Seid wirksame Werkzeuge Gottes und bald werdet ihr die größten
Wunder sich vollbringen sehen.
Meine Kleine sagt Mir: „Dies ist der Wille Gottes: dass die ganze Welt sich bekehre und an Ihn
glaube. Er will, dass jeder den Platz einnehme, der in Seinem Herzen, Unendlicher Ozean der
Liebe, vorbereitet ist. Sein Vollkommener und erhabener Wille ist auch unserer.“
Geliebte Kinder, euer Wille sei immer dem Seinen entsprechend, erfüllt ihn jeden Tag mit
euren Entscheidungen. Sagt nicht: „Wer weiß, wann die schönsten Dinge geschehen werden,
wer weiß wann!“ Sagt dies nicht, sondern sagt euch: „Ich will mich höchst einsetzen, damit es
auf Erden bald die Zivilisation der Liebe gebe.“ Geliebte Kinder, Gott schenkt euch Seine Kraft.
Bittet, und ihr werdet haben; hofft und ihr werdet gewiss nicht enttäuscht bleiben: Jesus, Den
ihr in eurem Herzen Tag und Nacht anbetet, enttäuscht nicht, enttäuscht niemals.
Gemeinsam vereinen wir die Herzen zur Anbetung. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

11.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, lebt in Meiner Liebe. Es sei dies eure


Freude, eure Hoffnung, euer Leben!

Geliebte Braut, wer Mich im Herzen angenommen hat, hat alles und es mangelt ihm nichts;
wer Mich angenommen hat, hat die Freude im Herzen und das Licht im Verstand; wer Mich
angenommen hat, lebt in der Hoffnung die nicht enttäuscht. Dies ist die Existenz des
Menschen der auf Meinen Ruf geantwortet hat. So ist es nicht, so ist es wirklich nicht für den,
der sich noch nicht entschlossen hat und im Dunkeln tappt. Fern von Mir, Jesus, sind mächtige
und widrige Kräfte, die ihn immer mehr entfernen und Ich, Ich Jesus, der Ich alles vermag was
Ich will, kann nichts tun für die eigensinnigen Seelen. Nichts vermag ich, weil ich nichts tun
will, um nicht die Freiheit zu verletzen. Jeder Mensch muss alleine die Entscheidung treffen, an
Meinem Plan über ihn und über die ganze Welt mitzuwirken. Wer nicht will, liebe Braut, wird
nicht gezwungen.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, beim Anblick so vieler die im Bösen verstockt sind, denke ich:
vielleicht werden sie sich im letzten Augenblick ihres Lebens plötzlich entscheiden können.
Vielleicht können die ins Herz geworfene Samen durch Deine Macht der Liebe plötzlich
aufbrechen und die Seele sich retten. Dies sage ich, um die große Traurigkeit zu vertreiben
die ich wegen der Aufsässigen, der Verstockten empfinde, die die Zeit vergehen lassen und
sich nicht ändern, sondern sich immer mehr verhärten.“
Geliebte Braut, liebe Braut, dies sage Ich dir und dies teile der Welt mit: niemand bleibe in der
Aufsässigkeit und in der Starrköpfigkeit, niemand denke an seinen letzten Augenblick wie an
jenen der Veränderung; wisse, man möge wissen, dass Mein feind gerade in jenem Augenblick
viel tut, um die Seelen zu gewinnen: zuerst umgarnt er sie, dann nimmt er sie sich. Ich habe
dir gesagt, dass Ich aus Barmherzigkeit die Samen die im Herzen sind aufbrechen lasse, aber
Ich sage dir, dass keiner so hart und starrköpfig sein soll, dass er meint, sich ohne Verdienste
zu retten. Die Schuld, die Verantwortung ist in jeder Seele verschieden: es gibt den, der viel
hat tun können, aber nicht getan hat; es gibt den, der weniger Gelegenheiten gehabt hat. Wer
viel von Mir gehabt hat, muss Mir viel geben; wer wenig gehabt hat, braucht wenig zu geben.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, ich habe gut verstanden, dass niemand den letzten Augenblick
abwarten soll, um sich zu ändern, wenn er viel Zeit zur Verfügung hat, denn das Risiko ist sehr
groß. Süße Liebe, Deine Allerkleinsten, eng mit der Himmelsmutter vereint im glühenden
Gebet, wollen mit Deinem Plan mitwirken, auch für jene die es nicht tun. Ich weiß, dass das
glühende Gebet viel erlangt von Deinem Heiligsten und Süßen Herzen und die Seelen gerettet
werden können mit dem glühenden Gebet und mit dem Opfer der Seelen die ganz Dein sind.
Die harten und einschneidenden Prüfungen mögen dazu dienen, die Herzen aus Stein zu
wandeln. Erbarme Dich, Süße Liebe, dieser so geprüften und verwirrten Menschheit: in der
Verwirrung begreift der Mensch nicht! Je mehr die allgemeine Verwirrung wächst, desto
weniger begreifen die Menschen. Angebeteter Jesus, Heiligster Jesus, ich sehe schwarze
Wolken über die Menschheit, ich sehe sie immer dichter und finsterer werden, ich sage mir:
werden die Menschen dem Sturm entgehen können? Wer sich in der ruhigeren Zeit nicht
entschlossen hat, wird er es im Sturm tun können?“
Geliebte Braut, um der Menschheit in großer Schwierigkeit zu helfen, habe Ich die
Himmelsmutter gesandt: Sie ist ein Schutzschild, Sie ist die Führung, Sie ist der leuchtende
Stern der zu Mir führt. Schaut auf zum Stern, Menschen der Erde, folgt Seinem Licht! Die
Himmelsmutter ist nicht nur für manche Bevorzugte: Sie ist für jeden Menschen! Sie führt
jeden Menschen zu Mir. Dies sage Ich zur Welt, liebe Braut, dies sage Ich: auch wer noch fern
von Mir ist, folge der leuchtenden Spur der Mutter: Sie ist der kürzeste und leichteste Weg um
zu Mir zu gelangen. Niemand lebe diesen großen geschichtlichen Augenblick, als gäbe es
diesen Stern nicht, als würde Sie nicht führen. Jeder Mensch blicke zu Ihr und lasse sich
führen: niemand der diesem strahlenden Stern folgt, geht verloren. Liebe Braut, kann Ich für
die Menschheit mehr tun, als das was Ich bereits tue?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter Jesus, Deine Güte ist Unendlich, so
Deine Großzügigkeit, Du bist ein Unendlicher Ozean der Barmherzigkeit. Keiner zögere länger
um sich zu bekehren: er greife den günstigen Augenblick auf. Die Welt kehre zerknirschten
Herzens zu Dir zurück und das Osterfest sei für alle freudig.“
Liebe Braut, wie du siehst, schenke Ich den Seelen große Möglichkeiten um sich zu retten,
mehr als in der Vergangenheit; jeder Mensch treffe sofort seine Wahl für Mich. Niemand bleibe
kalt und gleichgültig. Ich habe es eilig, Ich habe es eilig, geliebte Braut, Meinen Plan zu
verwirklichen; wenn Ich zu lange warten würde, würden Meine Kleinen soviel Leid nicht
ertragen können. Dein Herz sei voll lebendiger Hoffnung. Ich gewähre jeder Seele die
Möglichkeit sich zu retten: Meine Unendliche Barmherzigkeit umarmt die Welt und jeden
Menschen. Lebe freudig diese Zeit. Lebe in Mir, in Meiner ewigen und Treuen Liebe. Ich liebe
dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, diese Zeit der Buße sei wirklich Reinigung für jeden Menschen.
Liebe Kinder, mit dem innigen Gebet und mit der Buße kann man die mächtigen Kräfte des
bösen bekämpfen. Seht, wie viel Böses in der Welt, Meine Kleinen: seid stark im Gebet und
beharrlich im Buße tun! Denkt an Jesus in der Wüste, Der vom Teufel in vielfacher Weise
versucht wurde. Seid offen gegenüber der Buße, die Reinigung des Herzens ist und Balsam für
die Seele.
Die geliebte Tochter sagt Mir: „Liebe Mutter, Deine Worte mögen uns jeden Tag führen und
uns immer neue Kraft verleihen, denn unsere Schritte sind immer unsicher, Süße Mutter,
wenn wir dann eine harte Zeit der Buße vor uns haben, kommt oft auch noch Traurigkeit
hinzu. Du weißt, Süße Mutter, Du weißt, Süßeste, dass das Opfer vom Menschen wenig geliebt
ist. Er liebt es nicht und möchte es nicht; dies ist wahrlich die Reaktion unserer schwachen
Natur. Ich denke an das Opfer Jesu in der Wüste: als er Ihn so sah, versuchte Ihn der feind
gewiss in vielfacher Weise, aber Er, der Hochheiligste Jesus, ist wie immer als Sieger
hervorgegangen und der feind immer als Besiegter. Wir Kleine wollen jedes Opfer bringen, um
Jesus nachzuahmen: wir wollen den eisernen Griff des Bösen über uns und über die ganze
Welt, lockern.“
Geliebte Kinder, dies ist wirklich ein guter Vorsatz. Mit dem glühenden Gebet und dem Fasten
könnt ihr viel von Gott erlangen, auch dass die Kraft des bösen nachlasse. Wisst ihr, liebe
Kinderlein, wisst ihr, dass man mit dem Gebet viel von Gott erlangen kann, wenn man diesem
auch das Opfer hinzufügt. Gebt Gott alles was euch möglich ist, gebt das Maximum, Er wird es
gewiss annehmen und die abscheulichen Kräfte des bösen verringern. Ihr wisst, ihr wisst wohl,
dass der feind nicht tun kann was er will. Er will betrügen, indem er sich als allmächtig zeigt;
seine ist hingegen eine falsche Macht: er ist ein Sklave der Gott immer um Erlaubnis bitten
muss um zu handeln.
Die kleine Tochter sagt Mir: „Liebe Mutter, diese Wahrheit bereitet meinem Herzen große
Freude. Ich denke an das was der feind tun würde, wenn er freie Hand hätte. Er ist Hass,
Zwietracht, Trennung, Betrug, Verführung; wenn er frei wäre zu handeln, würde er alles
Schöne was Gott erschaffen hat, zerstören, nicht nur die Seelen, sondern die ganze Schöpfung
und unseren geliebten Planeten in Brand setzen. Süßeste Mutter, Heiligste, es macht mich
glücklich, diese Wahrheit zu kennen, nämlich dass der feind ein Sklave ist, der nichts tun kann
ohne die Erlaubnis Gottes. Ich begreife den schrecklichen Betrug dieser Zeit: er will sich stark
und allmächtig zeigen und flüstert die schrecklichsten Lügen ein, um zu betrügen und
verführen. Viele, wenn sie sein Wirken sehen, verlieren die Geduld und die Liebe zum Leben,
sie fallen wahrlich in die tiefste Verzweiflung. Süße Mutter, das Herz hofft, dass diese Zeit der
Mühsal und der Buße nicht zu lange dauere, denn die Müdigkeit ist bereits vorhanden.“
Geliebte Kinder, liebe Kinder, vertraut immer auf Jesus: Er kennt eure Kräfte gut und prüft
euch nicht darüber hinaus. Habt Geduld und bringt mit Freude dar, für das Heil eurer Seele
und der anderen.
Gemeinsam loben wir den Heiligsten Namen. Danken wir. Beten wir an, beten wir an, beten
wir an! Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

12.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, die Welt, zur Bekehrung gerufen und


aufgerufen, bleibt hart und unfügsam gegenüber Meinen Gesetzen,
jene die Ich in das Herz jedes Menschen geschrieben habe. Wenn einer
sagt: „Ich kenne sie nicht“ belügt er sich selbst und die anderen, denn
Ich, Ich Gott, habe sie in jedes Herz geschrieben.

Geliebte Braut, wie du sehen kannst, wurde die Welt zur Änderung aufgerufen. Ich habe zum
Herzen jedes Menschen gesprochen und fahre fort es zu tun, denn bevor Ich zur
Vollkommenen Gerechtigkeit übergehe, will Ich Meine Unendliche Barmherzigkeit gewähren.
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter Jesus, Du siehst, dass die Aufsässigen
zahlreich und die Verstockung im Bösen groß ist. Du, Heiligster, weißt, dass die Menschen
lange brauchen um zu begreifen und man ihnen dieselben Dinge immer wiederholen muss. Im
Laufe der menschlichen Geschichte haben sich immer dieselben Fehler wiederholt:
gegenwärtig hätte jeder Mensch begreifen müssen, dass die Folgen der Sünde schrecklich
sind und es kein größeres Übel gibt, als die Sünde. Verzeihe, Süße Liebe, verzeihe dieser
Menschheit, in der die Aufsässigen zahlreich sind und wenige die Fügsamen und Folgsamen
gegenüber Deinen Gesetzen. Zu Deinen Füßen bitte Ich um Vergebung für all jene die
starrsinnig bleiben, für jene die auf Dein Wort nicht hören und Dich ablehnen; manchmal wird
die Starrsinnigkeit mancher, zur Starrsinnigkeit aller. Das Böse verführt und reißt mit und
gegenwärtig ist die Torheit groß: die Menschen meinen eine neue Zivilisation gründen zu
können, aber ohne Dich. Verzeihe, Heiligster, so viel Hochmut und Unwissenheit! Ich habe
immer Deine Worte im Sinn: „Ohne Mich könnt ihr nichts tun.“ Angebeteter Jesus, dies ist die
Zeit der Buße, aber wenige tun sie, weil sie die Wichtigkeit des Augenblicks nicht verstanden
haben; da sie nicht gut verstanden haben, wiederholst Du dieselben Dinge mit unendlicher
Geduld, damit auch die Zerstreutesten begreifen.“
Geliebte Braut, es gibt zwei Arten zu erklären: die Liebevolle, die Strenge. Für die Fügsamen
genügt die Liebevolle, damit sie rasch begreifen, da das Herz Mir, Gott, zugewandt ist; für die
Hochmütigen braucht es die harte Prüfung, damit sie verstehen. In dieser Zeit handle Ich über
jeden Menschen in verschiedener Weise. Wer demütig und fügsam ist, sieht Mein Antlitz des
Liebevollen Gottes, Der unermesslich liebt; wer hochmütig ist, sieht Mein strenges Antlitz.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, dies habe ich gut verstanden. Es gibt manche die bereits auf Erden
einen Vorschuss des Paradieses erleben, es gibt andere, die ein wahres Fegefeuer erleben,
mit großem Leid. Heiligster Jesus, ich weiß, dass Du alles mit Unendlicher Weisheit tust. Jene
die das Paradies im Herzen haben, fliegen sanft auf Deinen Flügeln und sind glücklich in Dir;
aber jene die in der harten läuternden Prüfung sind, begreifen oft nicht und es ergreift sie
Verwirrung und Verzweiflung. Ich bitte Dich flehentlich, Heiligster Jesus, hilf jedem Menschen
seine geistige Lage zu begreifen; er begreife, dass die Prüfung, auch wenn hart und
einschneidend, nur Liebe, immer Liebe ist. Jede Prüfung, auch die härteste, tritt nicht ohne
Deine Erlaubnis ein und hat immer das Heil zum Zweck. Dies ist die erhabene Wahrheit, aber
wenige von jenen die leiden und stöhnen sagen Dir: „Danke, Jesus! Du, Heiligster, bist dabei
Mich aus Liebe zu reinigen und ich, elender Sünder, lasse mich fügsam von der Sanften Welle
Deines Gefühls tragen.“ Angebeteter Jesus, wohl wenige sagen dies! Der Großteil sagt:
„Warum mir? Warum mir diese harte Prüfung?“ Dies sagen sie, während das Herz von großer
Bitterkeit ergriffen ist, die manchmal sogar in tiefste Verzweiflung mündet.“
Liebe Braut, dies geschieht oft, in der Tat. Wenige begreifen, dass die Prüfung, der Schmerz,
Meine Gabe der Liebe sind und immer das Heil der Seele zum Zweck haben. Der Mensch
achtet sehr auf den Körper und widmet ihm sorgfältige Pflege, aber manchmal vergisst er die
Seele die in einem gut gepflegten und wohlgenährten Körper leidet. Ich sehe diese Lage und
die große Gefahr des Verderbens und gewähre die Gabe des Erwachens durch eine
einschneidende und angemessene Prüfung. Der Mensch muss begreifen, dass sein Körper,
auch wenn mit aller Sorgfalt gepflegt, zur Verwesung bestimmt ist, aber die Seele ist
unsterblich. Zum Schluss aber, wird jeder Körper sich, verklärt, mit seiner Seele wieder
vereinen.
Du sagst Mir: „Süße, hocherhabene Liebe, dies ist die Wahrheit: die Seele ist unsterblich und
erscheint vor Dir, Jesus, um gerichtet zu werden. Sie muss deshalb bereit sein, Dir über alles
Rechenschaft abzulegen, nicht nur über die vollbrachten Werke, über die Entscheidungen,
sondern auch über die Absichten. Dies ist die Wahrheit die wenige noch verstanden haben.
Deine Gnaden mögen jeden Menschen zur Erkenntnis gelangen lassen. Die Prüfungen, wenn
auch hart, sind die Medizin um das Heil der Seele zu erlangen. Ich bitte Dich inständig, Süßer,
Heiligster Jesus: die Prüfungen mögen immer erträglich sein, nicht derart stark, dass sie in
Verwirrung bringen. Süße Liebe, ich sehe manche so hart geprüft, dass sie riskieren den
Verstand zu verlieren.“
Geliebte Braut, begreife, dass die Prüfung immer angemessen ist: wenn sie hart ist, wird sie
für den, der sich demütig an Mich wendet, erträglich. Niemand ist über seine Kräfte hinaus
geprüft, sondern stets innerhalb ihrer Grenze. Wer schwer geprüft ist, wende sich an Mich,
Gott, mit großem Vertrauen und Hingabe und er wird Hilfe haben. Geliebte Braut, ich sehe
deine Traurigkeit über die Unschuldigen die fallen; Ich sage dir, dass die Welt um sie trauert,
sie hingegen im größten Glück sind in den Armen Meiner und eurer Mutter. Bleibe glücklich in
Meinem Herzen und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe dieses neuen Tages. Ich liebe
dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, dieser große Augenblick der menschlichen Geschichte muss gut
verstanden und gut gelebt werden. Gott sendet Mich zu euch, um euch zu helfen und euch
beizustehen. Was auch geschieht, euer Herz sei voll lebendiger Hoffnung, denn euer
Vertrauen beruht nicht auf einen Menschen der enttäuschen kann, sondern auf Gott, Der nie
enttäuscht. Oft höre Ich euch sagen: „Etwas neues ist dabei einzutreten, die Zeichen sind
deutlich! Die Propheten aller Zeiten haben diesen schweren geschichtlichen Augenblick
vorausgesagt.“ Ich habe euch oft wiederholt in dieser Zeit: betrachtet die Zeichen. Die
Zeichen die Gott euch sendet, damit ihr euch vorbereitet, mögen euch nicht entgehen.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe, viel geliebte Mutter, immer hat Gott in Seiner großen Liebe
starke Zeichen gegeben vor den großen Ereignissen, aber die Menschen haben sie nicht
aufgegriffen und haben sich nicht auf die Änderungen vorbereitet. Ich denke an die antike
Zeit, an die Zeit Noachs: Gott sprach, Gott gab viele Zeichen, aber wenige verstanden und
bereiteten sich vor. Der kluge Noach baute eine große Arche und alle wunderten sich und
hielten ihn für wahnsinnig. Als die große Sintflut kam, blieben alle verwirrt und erschüttert, als
sie sahen, dass der Regen nicht nachließ. Nur jene in der Arche retteten sich, alle anderen
kamen um.
Ich denke an Sodom und Gomorra: wie viele Zeichen sendete Gott, damit alle sich bessern
und begreifen würden; aber sie verstanden erst, als es Feuer und Schwefel vom Himmel zu
regnen begann. Liebe Mutter, Süßeste, Du sprichst mit Liebe und auch mit Besorgnis, da Du
siehst, dass die Menschheit in der Oberflächlichkeit und in der Benommenheit lebt, in einer
Zeit in der sie die Augen öffnen müsste um die Zeichen gut zu sehen und die Ohren, um
Gottes Worte zu hören. Mutter, wie oft sehe ich in dieser Zeit Dein trauriges Antlitz und Deine
bitteren Tränen! Du siehst jeden Sünder, Du siehst jene die die begangenen Sünden bereuen
und siehst auch jene die immer aufsässig und verstockt sind und hochmütig im Schlamm der
Sünde waten. Ich bin sicher, dass sie sich sofort ändern würden, wenn sie Deinen Schmerz
und Deine heißen Tränen der liebevollen Mutter sehen würden. Geliebte Mutter, Du kennst
das Los der Starrköpfigen, deshalb hörst Du nicht auf, zu ihrem Herzen zu sprechen. Du
sprichst mit Mütterlicher Zärtlichkeit, aber sie hören nicht auf Dich! Du erstrahlst am Horizont
der Welt; aber es gibt jene die Dich nicht sehen wollen! Dies ist eine Zeit der Buße und Du
lädst jeden Menschen ein, sich zu ändern mit dem Gebet und der Buße, aber wenige ändern
sich, während die neue Zeit vorrückt. Du sagst: „Bekehrt euch, Meine Kinder; keiner schiebe
seine Bekehrung auf, um nicht ins größte Verderben zu stürzen!“ Diese Worte wiederholst Du,
Süßeste, aber die Welt hört kaum. Der schreckliche feind zeigt das Siegeszeichen. Ich weiß
mit Gewissheit, dass er die schrecklichste Niederlage erfahren wird, aber es macht mich
traurig, sein Netz voller Seelen zu sehen, die gefangen, Sklaven des bösen sind.“
Geliebte Kinder, um die Seelen in solch schwerer Gefahr zu retten, braucht es viel Gebet und
viel Opfer. Meine geliebten Kinder, seid bereit zum Opfer, tut, was Jesus euch zu tun sagt: dies
ist ein Augenblick großer und wahrer Mühsal. Verschont euch nicht, denn die Seelen die
verloren gehen, sind nicht wenige, wenn ihr euch nicht tief einsetzt, ohne Mühe zu scheuen.
Ich bin mit euch und stütze euch.
Gemeinsam loben wir Jesus, den Hochheiligen Herrn. Danken wir. Beten wir an, beten wir an,
beten wir an! Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

13.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, der Glaube, die Hoffnung, die Liebe seien
stark in euch. Ich gewähre euch diese Gaben, weil euer Herz ganz
Mein ist, so der Verstand und jedes Schwingen des Seins.

Geliebte Braut, Ich gewähre jenen die Mir alsbald die Türen des Herzens geöffnet haben,
einen starken und tiefen Glauben. Betrachtet dies als den größten Schatz und lasst auch die
anderen daran teilhaben. Denkt an euren Glauben wie an eine große Eiche mit belaubten
Ästen, unter welcher die kleinen Vögel Zuflucht und Schutz finden, wo sie freudig ihr Nest
bauen.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, der Glaube ist die größte Gabe: gewähre sie jedem Menschen.
Ohne den Glauben an Dich, ist er wie ein Unbewaffneter der viele gut bewaffnete Feinde zu
bekämpfen hat: er hat keine Möglichkeit zu siegen. Ich flehe Dich an, lasse in diesem so
harten und einschneidenden Augenblick für die Menschheit, niemanden ohne diese Gabe.“
Liebe Braut, Men Herz will jedem Menschen der Erde die Bekehrung gewähren. Wie du siehst,
gibt es kein einziges menschliches Herz, zu dem Ich nicht mit großer Liebe sprechen würde,
aber Ich sage dir: öffnen sich Mir die Menschen der Erde? Siehst du, wie wenige jene sind, die
Meine Gesetze befolgen? Viele hingegen jene, die sie übertreten. Weitere leben, als hätten sie
sie nicht in ihrem Herzen eingeprägt. Um die Gabe der Bekehrung zu haben, muss man in der
Verfassung sein, sie zu haben. Kann diese Gabe haben, wer Meine Gesetze mit Füssen tritt?
Meine Kleine, hast du dich nie gefragt, warum manche einen starken und festen Glauben
haben und andere überhaupt keinen?
Du sagst Mir: „Gewiss, Süße Liebe, habe ich mich dies gefragt, ich frage es mich ständig. In
den vertrauten Gesprächen, hast Du mir, Angebeteter Jesus, viele Dinge erklärt und ich habe
sie gut verstanden: um die erhabene Gabe des Glaubens zu haben, muss man mit Dir
mitwirken, in der Verfassung sein, den Kampf gegen den schrecklichsten Feind, der die Sünde
ist, zu gewinnen. Wenn Du, Jesus, siehst, dass die Seele in der richtigen Verfassung ist,
bereitest Du sie vor, diese erhabene Gabe anzunehmen.“
Geliebte Braut, wie Ich dir gesagt habe, spreche Ich mit Liebe zu jedem Herzen und warte auf
seine allmähliche Antwort. Ich sage dir, dass der Mensch sich immer rettet, wenn er mitwirken
will; dies jedoch geschieht nicht, wenn er Mir die Türen des Herzens immer verschlossen hält.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, ich möchte, das jeder Mensch offen wäre für die Bekehrung, ich
möchte, dass jeder Mensch es wäre. In dieser Zeit jedoch, ist der Kampf gegen die Sünde
härter denn je, denn die Verstockten sind in großer Anzahl und die Nachahmung, sei es im
Guten, wie im Bösen, ist immer stark.“
Geliebte Braut, die gegenwärtigen Zeiten sind jene der höchsten Verführung, denn der feind
ist stark von seiner falschen Kraft und betrügt viele, die gelangen ihm zu gehorchen und nicht
Mir, Gott.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, die Gnaden die noch reichlich aus Deinem Herzen, Unendlicher
Ozean der Liebe, strömen, mögen die Öffnung jedes Herzens erlangen; niemand versteife sich
im Bösen, sondern die ganze Menschheit denke über die Bedeutung dieser Zeit nach und
begreife, dass das was dringender ist, nicht das Anlegen von finanziellen Reserven ist um die
immer kritischere Lage zu bewältigen, sondern Dir, Jesus, die Türen des Herzens weit zu
öffnen, damit Du in jeder menschlichen Existenz herrschen kannst. Ich denke immer an ein
Boot im Sturm: es braucht nichts anderes als einen geschickten Steuermann, der es in
Rettung bringen kann. Du allein, Jesus, bist dieser Steuermann und nur wer Dich in seinem
Leben hat, wird den schrecklichen Sturm bewältigen.“
Geliebte Braut, du hast richtig gesagt. Nur wer Mich an den ersten Platz gestellt hat in seinem
Leben, hat Rettung, Frieden und Freude. Wer Mich nicht hat annehmen wollen, welche
Hoffnung hat er?
Du sagst Mir: „Süße Liebe, ich sehe, dass viele verschlossen sind Deiner hocherhabenen Liebe
gegenüber, es ergreift mich große Traurigkeit. Wie werden diese sich retten können, wenn sie
sich nicht sofort entscheiden? Ich denke auch an die Völker die Dich nicht gut gekannt haben:
was wird aus ihnen?“
Geliebte Braut, mache dir über diese Dinge keine Gedanken. Wisse, dass niemand verloren
geht, wenn er es nicht will: wisse, dass Ich nicht verurteile, wer unschuldig ist. Ich allein, Ich
Jesus, weiß, inwieweit jeder Mensch verantwortlich ist. Gewiss, Ich verlange viel von dem, der
viel gehabt hat und wenig von dem, der wenig gehabt hat. Hast du gut verstanden, Meine
kleine Braut?
Du sagst Mir: „Ich habe verstanden, dass Du, Jesus, ein Unendlicher Ozean der Liebe, der
Zärtlichkeit, der Güte bist; Du willst das Heil jeder Seele, Du wartest auf ihre Erwiderung, um
sie in Deine Arme zu nehmen und sie in Rettung zu bringen. Die Gnaden die Du spendest
mögen dazu dienen, die meist verhärteten Herzen aufzubrechen. Das Heil sei für alle und
keiner verliere sich in den Strudeln des Abgrunds der ewigen Verzweiflung.“
Liebe Braut, wie Ich dir gesagt und wiederholt habe, gebe Ich jedem Menschen die Möglichkeit
sich zu retten: niemandem ist sie verweigert. Bringe der Welt Meine Botschaft: jeder Mensch
öffne Mir das Herz, keine Tür bleibe Mir verschlossen. Ich wünsche, dass das Heil für jeden
Menschen sei und schaffe die Lage dazu. Es geht gewiss nicht verloren, wer sich retten will,
aber es rettet sich auch nicht, wer verloren gehen will. Bleibe glücklich in Meinem Herzen,
Meine kleine Braut und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, euer Herz sei Jesus gegenüber immer glühend und denkt mit
Dankbarkeit an Sein Opfer für euch. Betrachtet den Leidensweg um zu begreifen, wie sehr ihr
geliebt seid. Meine Kleinen, das Opfer des Kreuzes sei ein stets lebendiger Gedanke für euch.
Vergesst es nicht, denn alles stammt vom Opfer des Kreuzes. Geliebte Kinder, wer lange
daran denkt, begreift immer besser und liebt Jesus mehr: wer wenig daran denkt, begreift
wenig und liebt wenig.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, jeder Mensch müsste das Herz voller Dankbarkeit haben
für das was Gott für ihn tut; oft aber vergisst er seinen größten Wohltäter, der Jesus ist, weil er
zu sehr mit den vielen irdischen Tätigkeiten beschäftigt ist. Oft stellt er das Irdische vor dem
Göttlichen. Diese Art zu handeln bereitet Deinem liebevollen Mutterherz viel Schmerz.
Geliebte, liebe Mutter, führe uns mit Deiner Liebe, führe mit Deiner Zärtlichkeit auf den Weg
der zu Jesus führt, den Weg den viele in dieser Zeit wirklich vergessen haben!“
Liebe Kinder, noch ist Mir gewährt, jeden Tag zu euch zu sprechen. Gott gewährt es Mir und
Ich komme mit Freude zu euch, um euch in eurer Verwirrung zu helfen. Ich habe euch oft von
der Besonderheit dieser Zeit gesprochen: sie ist große Freude für den, der auf Jesu Flügel
fliegt, aber sie ist auch große Qual für den, der sich noch nicht entschlossen hat. Geliebte
Kinder, lasst euch von den Zeichen führen, um gut zu begreifen was geschieht und was sich
anschickt zu geschehen. Meine Kleinen, Ich mache euch ein Beispiel dass ihr alle begreifen
könnt, weil es aus dem täglichen Leben ist: wenn ihr am finsteren Himmel Blitze zucken seht
und den Donner hört, was sagt ihr? Gewiss sagt ihr: „Es kommt ein Gewitter.“ Von den
Zeichen begreift ihr sofort dass ihr laufen müsst um eine Zuflucht zu suchen an einem
sicheren und geschützten Ort. Wenn es diese deutlichen Zeichen gibt, zeigt sich unsinnig, wer
den Donner hört, den Blitz zucken sieht und trotzdem fortfährt, als würde nichts geschehen.
Kinder, dies begreift ihr alle: wer sich nicht in Schutz begibt, wer nichts merkt, läuft eine
große Gefahr. Ich habe euch dies alles gesagt um euch begreifen zu lassen, dass ihr den
Zeichen die Gott euch zeigt, sei es im persönlichen, wie im gemeinschaftlichen Leben, große
Wichtigkeit zuschreiben müsst. Die Zeichen sind für alle und für jeden. Jeder begreife es: was
in der Ferne geschehen kann, kann auch in der Nähe geschehen. Geliebte Kinder, liebe
Kinder, die Himmelsmutter sagt euch: seid immer bereit, wie die klugen Jungfrauen, mit
brennenden Lampen und umgürteten Hüften. Dies müsst ihr tun, liebe Kinderlein, ohne euch
von Traurigkeit ergreifen zu lassen. Was auch geschehen mag in der Welt oder in eurem
privaten Leben, wiederholt: „Gott liebt mich. Gott verlässt mich nie.“ Dies, liebe Kinder, die
Worte die ihr sagen müsst.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, Deine Worte sind erhaben und kostbar und wir begreifen
sie gut, aber wenn in der Welt oder im privaten Leben starke Dinge geschehen, dann ergreift
uns Traurigkeit, aber wir entmutigen uns nicht, da wir uns gut bewusst sind, von Gott so sehr
geliebt zu sein. Süße Mutter, bleibe uns nahe mit Deinem süßen Gefühl: mit Dir wird alles
leichter sein.“
Liebe Kinder, seid stark und mutig. Ich werde euch nie verlassen. Gemeinsam beten wir
inständig. Loben wir Gott. Danken wir Gott. Beten wir Ihn an, mit ganzem Herzen und mit
ganzer Seele. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

14.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, aus dem was geschieht könnt ihr


begreifen, was geschehen wird. Seid glühend in der Hoffnung: sie ist
gegründet auf Mich, Jesus.

Geliebte Braut, die Hoffnung schwinde nicht angesichts der großen und starken Zeichen, sage
nicht: „Alles ist im Begriff einzustürzen“, denn du weißt, was einstürzen und was bleiben
muss, in den vertrauten Gesprächen habe Ich lange darüber gesprochen.
Du sagst Mir: „Du hast von einem arg heruntergekommenen Haus gesprochen, das umgebaut
werden muss, Du hast mir gesagt, dass große Wände fallen und Pfeiler verstellt oder sogar
weggeschafft werden müssen, um anderen die neu und stärker sind, Platz zu machen. Dies
alles hast Du mir gesagt, Süße Liebe und mir auch viele Einzelheiten erklärt, andere aber, die
zu viel erschüttern können, verschwiegen. Süße Liebe, in meinem Sinn ist all das eingeprägt,
was Du Dich gewürdigt hast mir zu sagen, jedoch ist der wunderbare Teil erhellt geblieben
von lebhaftem Licht, während der Sinn den anderen Teil in den Schatten gestellt hat. Süße
Liebe, es gefällt mir, die Aufmerksamkeit auf die Wunder Deiner Liebe zu lenken und vergesse
lieber die Gräuel des überaus grausamen feindes, der die Karte zu Ende spielen will, jene die
Du, Angebeteter Gott, ihm zu spielen erlaubt hast. Ich sehe, dass die Zeichen immer stärker
und einprägsamer sind und das Leid groß ist für die Völker und die Nationen. Das Herz bebt,
aber ich denke: der Allerheiligste Gott verwirklicht Seinen Plan der Liebe über jedes Volk und
jede Nation. Ich weiß, dass Du, Gott, jedes Volk liebst und es zu Deinem liebevollen Herzen
führen willst. Ich flehe Dich an, Süße Liebe, hilf jedem Volk das sich durch Deine Zulassung in
der größten Drangsal befindet. Niemand müsse verwirrt sagen müssen: „Wo ist Gott?“ Dein
Herz, Unendlicher Ozean der Liebe und der Zärtlichkeit, tröste, helfe, stütze, vergebe. Du bist
der liebevolle Vater aller und wir sind Brüder, weil Du der Schöpfer bist.“
Geliebte Braut, Ich erlaube niemals eine große Zerstörung, wenn der Wiederaufbau nicht
schon geplant ist, gemäß Meiner Denkweise. Die alte Welt die einstürzt, ist wie eine
wurmstichige Mauer, die entfernt werden muss, um einer neuen und starken Platz zu machen,
stark von Meiner Kraft und neu gemäß Meiner Denkweise. Bis zu diesem Zeitpunkt, Meine
süße Braut, habe Ich die Menschen walten lassen und ihren Willen geachtet, auch wenn er
nicht Meinem Göttlichen entsprach; nun aber, geliebte Braut, habe Ich die Zügel der ganzen
Geschichte in Meine Hände genommen. Die neue Welt die Ich schaffen will, wird nicht nach
der labilen menschlichen Denkweise sein, sondern nach Meiner Göttlichen. Der Mensch stellt
häufig das Menschliche vor dem Göttlichen. Ich, Ich Jesus, will wieder Ordnung schaffen. Die
neuen Gesellschaften die sich bilden werden, werden nicht ohne Mich sein, sondern mit Mir
und die neue Ordnung wird nicht eine menschliche sein, sondern nach Meinem Herzen.
Geliebte Braut, Ich habe dir gesagt, ständig offen zu sein für die Hoffnung, auch wenn du die
Berge ihren Platz verlassen und das Meer aus seinen Dämmen treten sehen wirst, du musst
mit dem Herzen voll lebendiger Hoffnung sein, denn du vertraust nicht auf einen Menschen,
sondern auf Mich, Jesus, Wahrer Mensch und Wahrer Gott.
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, wer auf Dich hofft, bleibt nicht
enttäuscht. Du enttäuschst niemals, Süße Liebe, aber wenn erschütternde Ereignisse
geschehen, bebt das Herz wie ein Blatt im Wind. Ich denke an das was Deinen Jüngern auf
dem Boot, gerüttelt von einem heftigen Sturm, geschah: das Wasser drang von allen Seiten in
das Boot, der Wind pfiff wuchtig, es hatte den Anschein, dass der Sturm es umkippen wollte.
Dies geschah, während Du, Süße Liebe, im Boot schliefst. Die Jünger wurden von großem
Schrecken ergriffen und eilten zu Dir, Süße Liebe, der Du schliefst, weil das Predigen Dich
müde gemacht hatte. Du, Heiligster, Süßester, bliebst nicht taub gegenüber ihren Hilferufen.
Du standst auf und drohtest den Winden; sofort gab es große Windstille und das aufgewühlte
Herz der Jünger beruhigte sich. Sie fragten sich: „Wer ist Dieser, Der den Winden gebietet?
Wer ist Dieser, Der solche Macht hat über die Kräfte der Natur?“ Dies fragten sie sich. Ich
flehe Dich an, Süßer, Heiligster Jesus, das große Wunder wiederhole sich auch gegenwärtig:
erhebe Dich und halte das Erdbeben auf, das alles zerstören und erschüttern will! Du bist der
Herr des Universums und vermagst alles was Du willst. Wirke mit Deiner Macht: halte die
Furie der Natur auf, wo der listige feind mit Grausamkeit wirkt.“
Geliebte Braut, hoffst du auf Mich? Vertraust du ganz auf Mich?
Du sagst Mir: „Gewiss, Süße Liebe, meine Hoffnung auf Dich, Jesus, ist unerschütterlich. Auf
Dich, Jesus, vertraue ich ganz, ohne den Schatten des geringsten Zweifels.“
Siehe was Ich will: große Hoffnung und volles Vertrauen. Geliebte Braut, wie Ich dir bereits
offenbart habe, vermag der grausame feind nicht zu tun, was Ich, Ich Gott, nicht erlaube und
Ich, Ich Jesus, erlaube nur, was notwendig ist. Der schreckliche feind ist Mein größter
unwillkürlicher Mitarbeiter. Ich sage dir, es wird keine einzige Nadel fortgehen, die nicht
fortgehen muss, gemäß Meiner Denkweise und Meinem Plan. Liebe Kleine, du wirst sich
ändern sehen, was Ich, Ich Gott, will, dass sich ändere und du wirst bleiben sehen, was Ich
will, dass bleibe. Treue, Meinem Herzen teure Braut, lasse dich von der Sanften Welle Meiner
Liebe tragen. Jedes Herz vertraue auf Mich und es wird nicht enttäuscht bleiben. Wenn Ich
will, dass eine mächtige Mauer einstürzt, bedeutet es, dass sie ersetzt werden muss, weil sie
wurmsichtig ist. Bleibe glücklich in Meinem Herzen und deine Hingabe an Meinen Willen sei
vollständig. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, viel geliebte Kinder, Meine Kinder, bringt den Brüdern Jesu Licht. Seid Licht für jene die
im Dunkeln tappen; viel könnt ihr mit eurem Einsatz tun. Lasst euch führen und bringt die
Brüder, denen ihr längs des Weges begegnet, zu Jesus. Die Welt muss sich öffnen im Glauben
an Jesus, um Frieden und Freude und eine glückliche Zukunft zu haben.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, ich sehe betrübt, dass jene die verschlossen sind, das
Licht Jesu nicht annehmen, und einige, die Ihn nicht erkennen, Ihn auch gar nicht suchen;
aber am Traurigsten ist, dass auch jene die Seinen Namen immer gehört haben, Ihm kaum
folgen. Die Zeichen die Gott gegenwärtig schenkt, sind einprägsam und bedeutend. Ich
begreife, dass sie die Welt aus dem Schlummer rütteln und sie dazu führen wollen, das Herz
Gott zuzuwenden. Liebe Mutter, Du bist am Horizont als glänzender Stern, der ihn ganz
erleuchtet: fahre fort zu erstrahlen für alle Völker der Erde, damit sie in Deinem Licht wandeln
können, zu Gott hin.“
Geliebte Kinder, jeden Tag darf Ich bei euch bleiben und in besonderer Weise zu euch
sprechen. Dies ist eine große Gabe des Allerhöchsten Gottes. Betet Ihn an, lobt Ihn, dankt
Ihm: Sein Heiligstes Herz gewährt und will fortfahren jenen zu gewähren, die Seinem Licht
gegenüber offen sind.
Die kleine Tochter sagt Mir: „Liebe Mutter, jedes Volk und jede Nation komme aus der
Dunkelheit heraus, um dem Licht entgegenzugehen. Der Name Jesu sei in jedem Herzen, in
jedem Sinn, eingeprägt in jeder Seele. Nur dann wird es auf Erden die Zivilisation der Liebe
geben.“
Liebe Kinder, verliert nicht die Hoffnung wenn ihr seht, dass viele Völker noch nicht versuchen
Ihn kennen zu lernen, weil sie nicht verstanden haben: was während langer Zeit nicht
geschehen ist, wird in kurzer Zeit geschehen. Ich habe euch oft von den Mauern von Jericho
gesprochen: wer hätte je gedacht, dass sie sich plötzlich zerbröckelt hätten? Liebe Kinder,
geliebte Kinder, erfüllt euren Teil mit Freude, im Wissen darum, dass Jesus der König des
Universums ist und Er das Angesicht der Erde ändern wird. Denkt an das wunderbare Wunder
der Bekehrung, denkt daran: nicht wenige haben sich plötzlich bekehrt, durch ein Zeichen,
durch ein Wort, durch eine Erleuchtung. Liebe Kinder, Ich sage euch: erfüllt euren kleinen Teil
gut, Gott wird den Rest tun und das Angesicht der Erde wird sich ändern.
Meine Kleine sagt Mir: „Ich weiß, dass Jesus in diesem besonderen Augenblick der Geschichte
mit Macht wirkt. Der ganze Planet müsste bereits bekehrt sein, aber ich weiß, dass dies in der
von Gott bestimmten Zeit geschehen wird.“
Liebe Kinder, gerade jene die das höchste Vertrauen zu Gott haben und Seine Heiligen
Gesetze mit Freude befolgen, gerade jene die Ihn in ihrem Herzen Tag und Nacht anbeten,
werden die schönsten und großartigsten Dinge erlangen. Habe Ich euch nicht gesagt, liebe
Kinder, dass ihr, wenn ihr fest an Jesus glaubt, die herrlichsten Dinge sich erfüllen sehen
werdet? Jeder Mensch ist dabei seine freie Wahl zu treffen: wer das Licht Jesu gewählt hat,
wird in Seinem glänzenden Licht wandeln und wird auf Erden einen Vorschuss des Paradieses
haben. Wer gewählt hat, in der Finsternis zu bleiben, wird sehen müssen, wie sie immer
dichter und düsterer wird. Liebe Kinder, seid voll lebendiger Hoffnung und übt die
Nächstenliebe in allen Richtungen, um Gott wohlgefällig zu sein und Sein Herz zu erfreuen.
Betet immer und inbrünstig und nehmt Gottes Wort in eurem Herzen auf, als die kostbarste
Gabe.
Gemeinsam loben wir. Danken wir. Beten wir an, beten wir an, beten wir an! Ich liebe euch
alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

15.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, helft Mir Seelen zu retten! Helft Mir mit
dem kühnen Zeugnis, mit der glühenden Nächstenliebe.

Mit dem Zeugnis streut ihr Samen aus, die Ich, Ich Jesus, aufbrechen lassen kann; mit der
Nächstenliebe führt ihr die Seelen näher zu Mir, Gott. Geliebte Braut, jeder der Mich im Herzen
hat, muss nach Meinem Willen handeln und nicht nach seinem eigenen. Ich will, dass die
Seelen zu Mir kommen, auch indem sie eure Werke, eurer Entscheidungen, euer Handeln
sehen. Habt ihr verstanden, wie wichtig das Zeugnis ist in diesen Tagen?
Meine kleine Braut sagt Mir: „Süße Liebe, ich habe verstanden, dass viele Blicke auf uns
gerichtet sind, um Freude, Hoffnung, Liebe zu finden. Heiligster Jesus, die Ereignisse die
geschehen sind stark, wie nie zuvor in der Vergangenheit. Wer Dich im Herzen und im
Verstand hat, sagt und wiederholt in seiner Seele: „Jesus ist da! Er öffnet und schließt die
Geschichte ab, Er tut es mit Seiner Wunderbaren Liebe.“ Sie sagen dies und lassen sich nicht
von Verwirrung ergreifen: sie denken über die Ewigkeit mit Dir nach, sie haben den tiefen Sinn
des irdischen Daseins verstanden. Süße Liebe, jener der Dich im Herzen, im Sinn, in der Seele
hat, sieht das Leben erhaben und schön; so ist er aber nicht für den, der Dich nicht hat:
angesichts der starken Ereignissen und der harten Prüfungen verängstigt sich das Herz und
zittert.“
Geliebte Braut, liebe Braut, habe Ich vielleicht nicht an das Herz jedes Menschen der Erde
geklopft? Habe Ich vielleicht nicht gesagt: komm zu Mir, Mein kleines Geschöpf, um Freude zu
haben bereits auf Erden und dich auf die ewige mit Mir vorzubereiten? Du hast richtig gesagt:
es gerät nicht in Verwirrung, wer Mich im Herzen hat, er weiß gut, dass Ich, Ich Jesus, sehe
und für alles sorge. Wie ein Kind, beruhigt er sich in Meinen Armen und ruht in der Sanften
Welle Meiner Zärtlichen Liebe aus. Wenn Ich, Ich Jesus, in das menschliche Leben trete,
verändere Ich es, lasse es einen leichten und sanften Flug zur Ewigkeit werden. Liebe Braut,
erinnerst du dich Meiner Worte bezüglich jener die Mir die Türen des Herzens nicht haben
öffnen wollen? Erinnerst du dich jener Worte?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, Deine Erhabenen Worte treten in mir
ein wie ein Balsam der die Seele frohlocken lässt; Ich vergesse keine einzige Silbe. Du hast
gesagt: „Die Welt bekehre sich rasch! Niemand zögere, denn ohne Mich könnt ihr nichts tun,
aber mit Mir verläuft das Leben im Frieden und in der Freude des Herzens. Die Ereignisse,
auch die harten, werden durch Meine Anwesenheit gelindert.“ Dies Deine erhabenen Worte.
Du hast jeden Menschen gewarnt, wie viele jedoch haben Deinen Worten Gehör geschenkt?
Viele haben gesagt: „Was ich getan habe, werde ich fortfahren zu tun. Ich mache aus meiner
Existenz was ich will.“ Süße Liebe, welche Bitterkeit sind diese hochmütigen Worte für Dein
Süßestes Herz! Du weißt gut, dass der Mensch der sich nicht für Dich entscheidet, der Ärmste
der Armen ist; er ist Beute eines schrecklichen feindes, der keine Schläge spart, denn er hält
eine starke Karte fest, jene die Du ihm zu spielen erlaubt hast. Ich sehe, Süße Liebe, wie stark
seine Grausamkeit ist und der Wille, alles Schöne was Du erschaffen hast, zu zerstören. Süße
Liebe, die allgemeine und die persönliche Sünde ist die Ursache aller Übel: hilf den Menschen
zu begreifen. Es geschehe nicht wie zur Zeit der Sintflut, es geschehe nicht wie zu jener von
Sodom und Gomorra, wie zu jener Zeit, als Jerusalem von den Truppen umzingelt wurde! Süße
Liebe, Jesus, König des Universums, halte die Grausamkeit eines feindes auf, der alles
zerstören und Dir die Seelen rauben will, die Deinem Süßen Herzen so teuer sind.“
Geliebte Braut, höre im Frieden des Herzens Meine Worte: Ich will das Heil der Seelen und
dass keine verloren gehe. Die harten Prüfungen sind nicht zu ihrem Verderben, sondern für
das Heil: Ich will, dass der Mensch Mich suche und sich rette. Gewiss, bei den harten
Ereignissen werden viele sagen: „Warum, warum lässt Gott all dies zu?“ Du, wiederhole der
Welt die Wahrheit die sie noch nicht hat begreifen wollen: die wahre Katastrophe ist nicht jene
die den Leib betrifft, sondern die Seele. Das Leben des menschlichen Körpers ist, in der Tat,
kurz, auch wenn Ich manchmal erlaube, dass er lange auf Erden bleibe, aber die Seele ist
ewig! Dass der Körper geht, ist nicht so schlimm, denn er muss immer gehen; schlimm ist,
dass die Seelen verloren gehen! Hast du dies gut verstanden, Meine kleine Braut?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, Du tust alles mit großer Weisheit und
mit großer Liebe, und willst das menschliche Leid bestimmt nicht. Wenn dies nützlich ist,
mögen die Körper auch leiden, aber die Seelen sich retten. Ich begreife gut, dass Deine
Denkweise nicht die unsere ist. Gepriesen seiest Du, Jesus! Gepriesen sei Dein erhabener
Wille, der stets gemäß Seiner Denkweise der Liebe handelt! Hilf der auf Erden gegenwärtigen
Menschheit, Deine Vollkommene Denkweise zu begreifen und sofort in die Sanfte Welle Deiner
Wunderbaren Liebe einzutreten.“
Geliebte Braut, Ich wirke, auf dass jeder begreife, Ich lasse aber frei: wer will, tut; wer nicht
will, tut nicht. Du hast richtig gesagt: die Körper mögen auch leiden, wenn dies zum Heil der
Seelen führt. Die Welt begreife, dass er in Meine Denkweise eingehen muss und nicht Ich, Ich
Gott, in seine. Es rettet sich gewiss, wer sich Mir bedingungslos öffnet und Meinen Willen
annimmt. Jede
Zivilisation über welche Ich herrsche, erblüht wie ein Mandelbaum im Frühling, aber dort wo
Ich, Ich Jesus, nicht bin, ist die Wüste. Geliebte Braut, sei glücklich in Mir und sprich zur Welt
von Meiner ewigen und Treuen Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Viel geliebte Kinder, Ich bin hier bei euch, um euer Herz zu erfreuen und die Hoffnung zu
stärken. Liebe Kinder, bedenkt ihr stets, wie sehr Gott euch liebt und jeden Menschen liebt?
Seid ihr in diesem erhabenen Gedanken vertieft, gemäß Meinem Rat?
Die kleine Tochter sagt Mir: „Geliebte Mutter, das Herz schöpft Kraft und Trost, gerade weil es
in diesem Gedanken versunken bleibt. Wenn die Traurigkeit sich zeigt, wegen dem was in der
Welt geschieht, flieht sie sofort bei diesem erhabenen Gedanken. Geliebte Mutter, stütze
immer unser Herz ständig und wende Dich in besonderer Weise an jene die in dieser Zeit viel
leiden, fast an der Grenze des Erträglichen sind.“
Geliebte Kinder, ihr wisst wohl, dass Meine Unermessliche Liebe für jedes Kind ist und Ich
keine Unterschiede mache: wie Ich euch liebe, liebe Ich die anderen in derselben Weise.
Manche aber sind von Meinem Herzen weit entfernt und erwidern Mein Gefühl nicht. Für diese
flehe Ich den Sohn Jesus in besonderer Weise an, damit Er stets Seine Unendliche
Barmherzigkeit anwende, bevor Er zur Vollkommenen Gerechtigkeit übergeht. Ich bin dem
Kind, das leidet und stöhnt nahe; wenn es auf Mich hört, spreche Ich zu ihm von Jesus, von
Seiner wunderbaren Liebe, von Seinem erhabenen Opfer. Liebe Kinderlein, viel kann Ich für
jedes Kind tun, Gott erlaubt es, aber, was Mir nicht gewährt ist, ist seinen Willen zu erzwingen.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, es gibt noch viele Völker, die die erhabene Person Jesu
nicht kennen; wenn sie Ihn noch nicht kennen, können sie Ihn nicht anbeten mit ganzem
Herzen, mit ganzer Seele. Erlange, Süßeste, erlange vom Vater, dass alle Ihn kennen lernen,
Ihn lieben, Ihm folgen: nach mehr als zwanzig Jahrhunderten des Christentums, möge
niemand Seine Hocherhabene Person noch ignorieren.“
Geliebte Kinder, ihr wisst, dass auf Erden der Stellvertreter Meines Sohnes gegenwärtig ist:
alle kennen Ihn. Er spricht immer von Jesus. Jedes Volk höre auf seine Stimme und fahre fort
auf dem Weg des Lichtes der zu Meinem Heiligsten Sohn führt. Glaubt ihr, Ich würde nicht an
die viel geliebten Kinder denken, die zur tiefen Erkenntnis Jesu noch nicht gelangt sind? Mein
Gedanke geht stets zu ihnen und Ich flehe zum Lieben Vater, damit die dicke Mauer der
Unwissenheit bald zerbreche. Hier die hocherhabenen Worte des Lieben Vaters, Den ihr Tag
und Nacht anbetet mit glühendem Herzen: „ Heiligste Mutter aller Völker, Du hältst
Fürsprache und bittest inständig für jedes Kind. Ich höre Dein eifriges Gebet und jenes der
Kleinsten der Erde, alle an Dich gedrückt, in Erwartung, dass es auf Erden die Veränderung
gebe. Ich sage Dir, dass der Tag des Wandels nunmehr nahe ist, nicht durch das Werk des
Menschen, sondern durch Meinen Willen. Ich sage Dir, dass die Zeit nunmehr reif ist, damit
die Person des Sohnes gut bekannt sei in jedem Winkel der Erde, auch im meist entfernten.“
Dies die Worte des Angebeteten Vaters. Sein Erhabenes Herz, Ozean der Unendlichen Liebe,
hört unsere flehentlichen Bitten und erhört sie. Liebe Kinder, fürchtet nicht, auch wenn die
Ereignisse erbeben lassen: die Welt ist fest in den Händen Gottes. Auch die Natur ist fest in
Seinen Händen: es geschieht nicht, was Gott nicht erlaubt, sondern nur, was zur vollen
Verwirklichung Seines Plans der Liebe dient. Bleibt fest verankert in Gott und fürchtet nicht:
nach dem heftigen Sturm wird es die lebendigste und strahlendste Sonne geben.
Gemeinsam loben wir Gott. Danken wir. Beten wir an, beten an, beten an! Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

16.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, bleibt in Erwartung der vollen


Verwirklichung Meines Plans. Achtet auf die Zeichen und seid
tatkräftig.

Geliebte Braut, du weißt, dass dies die Zeit der vollen Verwirklichung Meines Plans ist. Jedem
Meiner treuen Werkzeuge habe Ich eine Aufgabe gegeben. Jeder erfülle sie mit Fleiß und
Liebe; zum Schluss wird man die Ergebnisse sehen.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, es ist schön zu hören, dass Du gerade in dieser Zeit Deinen
besonderen Plan der Liebe verwirklichen willst. Führe Deine Werkzeuge, damit sie imstande
sind, Deinen Willen gut zu erfüllen. Alles vollende sich rasch, denn die Erde ist in tiefem Leid
und erwartet Dein Manna um wieder nach Deinem Herzen zu leben. Die Menschen, in ihrer
Unwissenheit und Schwäche, haben sich bemüht, große Schlösser zu bauen, fortgeschrittene
Zivilisationen, aber ohne Dich, Unendliche Liebe: sie haben nicht gut verstanden, dass jedes
auf Sand gebaute Schloss dazu bestimmt ist, zusammenzustürzen. Süße Liebe, jedes Volk,
jede Nation die Dich noch nicht gut kennt, gelange Dich zu kennen, denn Du, Jesus, bist der
Einzige, der König des Universums und der Retter der Welt. Es gibt keinen anderen Heiland als
Dich! Ich glaube gut verstanden zu haben, dass alle Dich kennen müssen und Du Dich gerade
in dieser Zeit in besonderer Weise den Völkern und Nationen offenbaren willst. Dies hast Du
mir offenbart in den vertrauten Gesprächen. Süße Liebe, dieser Dein erhabener Plan erfülle
sich bald: die ganze Erde muss zu einem Feuer der Liebe zu Dir, Jesus, werden!“
Geliebte Braut, was in jedem Teil der Welt geschieht, muss erkennen lassen, dass die
Änderung schon im Gange ist; zuerst erfolgt sie graduell und dann viel rascher. Ich habe dir,
Meine Kleine, von den Mauern von Jericho gesprochen. Nun, diese stürzten plötzlich ein, wie
niemand es sich erwartete; so wird es in dem von Mir gewollten und bestimmten Augenblick
geschehen.
Du sagst Mir: „Heiligste Liebe, niemand kennt die Zeit des großen Wandels, von allen glühend
ersehnt. Die Zeichen jedoch sind klar und deutlich: dieser Augenblick ist immer näher. Süße
Liebe, erbarme Dich dieser so leidenden Menschheit: die Änderung trete bald ein; im großen
Leid verwirrt sich der Mensch und begreift nicht, wenn es dann lange währt, wandelt der Sinn
im Nichts!“
Geliebte Braut, Ich kenne die Fähigkeiten eines jeden gut: niemand ist über seine Kräfte
hinaus geprüft, sondern die Prüfungen sind stets den Kräften angemessen. Meine Liebe geht
jedem entgegen, der wegen der Läuterung, die immer der Schuld angemessen ist, stöhnt und
leidet. Ich sehe das Leid des Herzens gut und warte darauf, demütig angerufen zu werden, um
Meine Hilfe zu reichen. Wiederhole der leidenden Menschheit Meine Worte, süße Braut: jeder
der stöhnt und leidet, schließe sich nicht in seinem Schmerz ein, er fühle sich nicht ein
Waisenkind, das niemanden hat an den es sich wenden kann. Niemand ist ein Waisenkind,
denn Ich, Ich Gott, bin Vater für alle und für jeden. Wer im Herzen, in der Seele, im Leib stöhnt
und leidet, öffne sich Mir, erflehe Meine Hilfe. Ich sage dir, dass niemand enttäuscht bleiben
wird, niemand sagen wird müssen: „Ich habe gefleht, aber wurde nicht gehört.“ Liebe Braut,
jeder Mensch der Erde begreife, dass er nicht ein graues Atom ist, verlassen in einem
unbekannten unermesslichen Universum, sondern ein Wesen mit hoher Würde, von Mir
unermesslich geliebt. Ich warte darauf, dass die hochmütigen Menschen das Haupt vor Mir,
Gott, beugen und ehrlichen Herzens zu Mir bitten. Darauf warte Ich um Meine Hilfe zu reichen
und die Qualen zu lindern. Denke an Meine Worte, Meine kleine Braut, denke immer daran:
die Hochmütigen werden erniedrigt und die Niedrigen erhöht werden.
Du sagst Mir: „Süßer, Heiligster Jesus, wird der Tag kommen, an dem es nicht mehr
Hochmütige auf Erden geben wird, sondern nur Demütige vor Dir? Ich denke, Süße Liebe, dass
es die Hochmütigen bis zum Abschluss der Geschichte geben wird; es möge jedoch bald der
Tag kommen, an dem wenige zu finden seien und die Erde erblühe, weil von Dir, Jesus,
gesegnet, in jedem ihren Winkel.“
Geliebte Braut, du hast richtig gesagt, dass es die Hochmütigen bis zum Abschluss der
Geschichte geben wird; aber wehe dem, der das Haupt nicht beugen will vor Mir und sich
nicht als rundum bedürftiges Geschöpf betrachten will! Wehe den Hochmütigen aller Zeiten,
die ihre Schuld nicht bekennen, sondern sie vermehren: sehr traurig, schrecklich wird ihr Ende
sein!
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter Herr, durch Deine Gnade habe ich das
schreckliche Ende der Hochmütigen der Erde gesehen; ich habe noch die verzweifelten
Schreie in den Ohren. Ich möchte, dass dieses Bild all jene sehen könnten, die fortfahren ihr
hochmütiges Haupt erhoben zu halten; ich bin mir sicher: wenn sie es sehen täten, würden sie
ihr Haupt bis zum Boden neigen. Süßer Jesus, Angebeteter Herr, gewähre noch Gnaden den
Hochmütigen der Erde, damit sie sich demütigen, ihre Schuld bekennen und Deine Vergebung
erflehen. Um Erbarmen bitte ich Dich, Heiligster Jesus; erbarme Dich jener die sich noch nicht
entschlossen habe, sie zu erflehen! Erbarme Dich, Heiligster, erbarme Dich jedes
Unbußfertigen: entzünde sein Herz mit den brennenden Pfeilen Deiner wunderbaren Liebe!“
Geliebte Braut, Meine Liebe ist für jeden Menschen. Er ist wahrlich die Frucht Meines Gefühls,
von Mir stammt er und zu Mir muss er gelangen. Jeder Mensch, welche auch seine Hautfarbe
ist, seine Eigenschaften sind, muss vor Mir, Gott, erscheinen, vor Mir, dem Vollkommenen
Richter. Für die inständigen Bitten Meiner Heiligsten Mutter, denen sich jene der Kleinsten der
Erde vereinen, werden noch Gnaden herabfallen, aber in anderer Zahl. Freue dich in Mir,
kleine Braut, teile der Welt mit, dass es, nach dem schrecklichen Sturm, die lebendigste und
strahlendste Sonne geben wird, für jene die ganz auf Mich vertraut haben. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, Ich bin bei euch, um euch neue Kraft zu geben. Stützt die
Schwachen, erteilt Rat den Unsicheren, helft jenen die im Glauben schwanken! Setzt euch tief
ein, liebe Kinderlein: dies ist nicht die Zeit der Rast, sondern jene des wahren Einsatzes im
Dienste an Gott, damit jeder Mensch den Weg des Heils finde. Gott Selbst wird euch die
Bedürftigen begegnen lassen: Er wird sie euch entgegen senden; ihr, liebe Kinderlein, mit
eurem Unterscheidungsvermögen, sprecht, wenn es notwendig ist zu sprechen, schweigt,
wenn die Worte nutzlos sind. Sorgt euch nicht um das was ihr sagen müsst, denn Gott Selbst
wird euch die Worte auf die Lippen legen, die notwendig sind. Wollt ihr, liebe Kleinen, die
tapferen Soldaten Jesu sein, immer bereit, euch für Ihn aufs Spiel zu setzen?
Die Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, wir wollen Seinen Willen tun, wir wollen jeden Augenblick in
Seinem Dienst sein: Ihm dienen ist Freude, ist Frieden. Wenn wir einen sehen, der den
finsteren Weg für den lichtvollen verlässt, sind wir wirklich glücklich und sagen innerlich: Gott
hat Seine Wunder gewirkt, wie Er es versprochen hat. Dies sagen wir voller Freude, während
die Hoffnung im Herzen erblüht. Wir denken: wie diese sich geändert haben, können auch
andere es tun. Wir spüren in uns neue Kraft und großen Mut um fortzufahren. Wir denken an
die Worte Deines Sohnes, Der sagt: „Erfüllt gut und immer euren kleinen Teil; an den Rest
werde Ich, Ich Gott, denken.“ Liebe Mutter, wenn wir uns umschauen, ergreift uns oft
Traurigkeit, da wir sehen, dass die Ungläubigen zahlreich sind und deren Zahl unzählig zu sein
scheint. Du aber, Süße Mutter, erscheinst Schön und leuchtend am Horizont unseres Herzens,
erscheinst sogleich, erscheinst sofort, bevor die Traurigkeit es überflute. Wir sagen voller
Glück: „Siehe, Sie ist Jene, Die die Welt retten wird vor dem Verderben. Siehe, die Süße
Miterlöserin ist am Werk. Ihr Sohn ist der Ewige Sieger und Sie wird es mit Ihm sein, immer.“
Dies sagen wir Kleine alle, die wir in der Welt keinerlei Macht haben, aber für uns den größten
Reichtum haben: das liebevolle Lächeln Jesu und Marias. Jeder Reichtum der Welt schwindet
und löst sich auf, dieses aber bleibt für immer!“
Geliebte Kinder, ihr habt Mir einen Zunamen gegeben der Mir sehr gefällt, der noch nicht
offiziell anerkannt wurde; wenn er es sein wird, wird Mein glückliches Herz triumphieren.
Meine Kleine sagt Mir: „Du, Heiligste, Vollkommene Lilie, die Du Himmel und Erde mit
Wohlduft erfüllst, Du, Süßeste, kündigst uns den Triumph Deines Herzens an, gemeinsam mit
Jenem des Sohnes Jesus. Die Worte die unsere Seele immer hören möchte, sind wahrlich diese
und wir wollen, dass dieser Triumph bald sei. Die Erde ist im Schmerz und in der großen
Bange um die Zukunft, die sich düster und finster zeigt, aber Eure Süßen Verheißungen öffnen
unsere Seele der größten Hoffnung. Möge unser geliebter Vikar Jesu auf Erden, Oberhaupt der
streitenden Kirche, Dir, Süße Mutter, diesen Titel geben, der Dich so erfreut, der Dir zusteht,
denn mit Jesus hast Du gelitten und mit Ihm hast Du Dich im Geiste hingegeben. Deine Kinder
wollen tun, was Dir gefällt: Du bist unsere Mutter und wir lieben Dich zärtlich. Öffne Deinen
Mantel des Himmels und nimm uns alle auf, in besonderer Weise den geliebten Stellvertreter
des Sohnes, der die größte Autorität innehat in der Kirche Jesu.“
Geliebte Kinder, wenn Ich in jedem Teil der Welt spreche, vergesst Meine Worte nicht, sondern
behaltet sie immer in eurem Sinn. Heute bin Ich freudig, denn Ich sehe eure Herzen voller
Liebe zu Jesus und zu Mir. Gemeinsam loben wir den Heiligsten Namen. Danken wir und beten
wir ohne Unterlass den König des Universums, Sein Herz, Unendlicher Ozean der Liebe und
der Zärtlichkeit an. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

17.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, freut euch von Meiner Freude, jene die Ich
euch ins Herz lege: es ist eine Quelle die Ich euch als Gabe schenke.
Lasst auch die anderen daran teilhaben.

Geliebte Braut, schaue tief in dein Herz hinein und entdecke Meine Gaben, jene die Ich
reichlich jenen schenke, die Mich glühend lieben.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Deine Gaben kann man nicht zählen, so zahlreich sind sie. Du bist
groß in der Liebe, mein angebeteter Jesus, denn Du schenkst, schenkst, schenkst, hörst nie
auf es zu tun. Deinen kleinen Geschöpfen genügte ein sehr langes Leben nicht, um Dir Dank
zu sagen. Ich sage, dass die Ewigkeit dafür nicht genügen wird. In meinem kleinen Herzen,
das ganz Dein ist in jedem seinem Pochen, sehe ich wunderbare Dinge die schwer zu
beschreiben sind, die nur Du allein kennst. Du hast Dich gewürdigt, das Herz mit Deiner
Zärtlichkeit zu füllen, mit Deiner Freude, mit der Hoffnung die nicht untergeht, mit dem
erhabenen Frieden den nur Du geben kannst, mit zarten Gefühlen die schwer auszudrücken
sind. Dies, Süße Liebe, sehe ich in meinem Herzen und ich möchte mehr sagen, viel mehr,
aber Du willst, Heiligster, dass es ein erhabenes Geheimnis bleibe zwischen dem geliebten
Schöpfer und Heiland und die kleine Seele die ganz Dein ist. Du, Heiligster Jesus, Du, Milder
Balsam der Seele, hast ein besonderes Verhältnis zu jeder Seele, ein besonderes und
verschiedenes, ein besonderes und einmaliges, denn jede Seele ist vor Dir einmalig. Du,
Angebeteter, Du, Heiligster Jesus, erschaffst nicht serienmäßig, sondern jede Seele ist
einmalig, ist Dein einmaliges Meisterwerk. Wenn ich dies bedenke, empfinde ich eine große
Freude und lebhafte Ergriffenheit und versuche die Unendliche Größe Deiner Liebe ein wenig
zu erfassen. Wenn die Menschen der Erde sich bemühen würden, Deine Wunderbare Liebe
zumindest ein wenig zu begreifen, wenn sie ihren Sinn von der Eitelkeit befreien und sich der
Erkenntnis Deiner Selbst widmen würden, wären sie bestimmt glücklicher. Je mehr der
Verstand sich Deiner erhabenen Person zuwendet, desto mehr ist er mit Licht überflutet und
ist glücklich. Das Aussprechen mit Liebe Deines Namens, erfüllt die Seele bereits mit
Glückseligkeit. Ich möchte jedem Menschen der Erde sagen: spreche den Heiligsten Namen
mehrmals am Tag aus, tue es mit der ganzen Liebe zu welcher du fähig bist und du wirst
sehen, welche Wunder Jesus für dich vollbringen wird. Dir, Jesus, genügt es, im menschlichen
Herzen auch nur eine kleine Sehnsucht zu sehen. Dies genügt Dir, Heiligster Jesus, um Dich zu
würdigen, in das armselige menschliche Leben einzutreten und es schön und farbig zu
machen. Du verlangst immer so wenig, Süße Liebe, so wenig, um viel zu geben! Wenn ich
weiter in mein kleines Herz hineinschaue, sehe ich, dass Du große, unbeschreibliche
Reichtümer darin ergossen hast; dies hast Du getan weil Du gesehen hast, dass es den
Wunsch hat, ganz Dein zu sein, nur Dein. Dir hat so wenig genügt, Süße Liebe, um so viel zu
geben! Ich bitte Dich inständig, geliebter Jesus: gewähre jedem Menschen der Erde, Dich
immer besser kennen zu lernen; für jedes menschliche Wesen ist ein Platz bereit in Deinem
Herzen, Unendlicher Ozean der Liebe. Gewähre, dass die Seelen den von Dir vorbereiteten
Platz einnehmen und die Erde ein blühender Garten werde, der ganze Dein ist und in
ständiger Blüte.“
Liebe Braut, höre gut Meine Worte und übermittle sie der Welt: in Meinem Herzen ist für jede
Seele ein Platz vorbereitet. Aus Liebe habe Ich sie erschaffen, in Meiner Liebe erwarte Ich sie;
Ich suche ihre Erwiderung, Ich suche ihr Ja zu Mir, Jesus. Ich wirke im Herzen und jeder
Mensch kann Mich wahrnehmen; Ich mache keinen Unterschied von Rasse und Hautfarbe. Ich,
Ich Jesus spreche zu jedem Herzen in der Sprache die es begreift. Ich, Ich Jesus kenne alle
Sprachen und lasse Mich begreifen. Ich bitte den Menschen Mein zu sein, Meine Einladung
anzunehmen. Ich bitte und warte auf die Antwort: wenn sie positiv ist, trete Ich in sein Leben
ein und bringe Meine Gaben, so wie Ich es mit Dir gemacht habe, Meine Kleine. Mein Herz hat
den glühenden Wunsch Seine Gaben zu reichen, denn sie bringen Frieden, Freude und
lebendige Hoffnung. Wiederhole der Welt Meine Worte: Ich warte auf das Ja jeder Seele, um
ihr Meine größten Gaben zu reichen in dieser Zeit großer Spende.
Du sagst Mir: „Heiligster Jesus, ich sehe die ganze Welt in großem Aufruhr, denn es ist ein
tiefer Wandel im Gange. Die harten Prüfungen mögen die Herzen Dir, Unendliche Liebe, gut
öffnen, sie mögen der Schlüssel sein, der jedes Herz öffnet. In der Freude begreift der Mensch
nicht, er bleibt in seiner Schwäche und Oberflächlichkeit, aber wenn der Schmerz an der
Schwelle erscheint, mit seinem finsteren Gewand, siehe, dann wird der Mensch bedacht, er
denkt an die Ewigkeit, die er im Augenblick der Freude vergessen hatte. Süße Liebe, die
harten Prüfungen mögen Licht sein für die Völker, die Finsternis in den Herzen höre auf und es
erstrahle in ihnen Dein Licht.“
Geliebte Braut, Mein Herz möchte nur Freude geben, große Freude. Oft, wenn der Mensch in
dieser Lage ist, vergisst er Mich; im Schmerz hingegen erinnert er sich sofort an Mich. Siehe,
dies ist der Grund der Prüfungen, die immer härter und einschneidender sein werden: die Welt
des einundzwanzigsten Jahrhunderts hat Mich, Jesus, vergessen.
Du sagst Mir: „Hochheiliger König des Universums, Deine Prüfungen seien gesegnet, wenn sie
dazu führen, dass die Herzen sich Dir öffnen: die Körper mögen auch leiden, aber die Seelen,
die unsterblich sind, sich retten!“
Liebe Braut, du hast richtig gesprochen, denn Mein Geist ist in dir. Bleibe glücklich in Meinem
Herzen und genieße Dessen Köstlichkeiten dieses neuen Tags der Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

e, vielgeliebte Kinder, Kinder Meines Herzens, Gott sei eure größte Liebe, Er sei die wahre
Freude des Herzens, sei eure lebendige Hoffnung. Begreift, dass eure Gegenwart in Seinen
Händen ist, so auch eure nahe und ferne Zukunft. Begreift ihr dies alles, liebe Kinderlein?
Die liebe Tochter sagt Mir: „Heiligste Mutter, Du willst uns begreifen lassen, dass Gott das
Alles ist, an Das man denken, Dem man jeden Augenblick danken muss. Er ist das Alles das
mit dem Herzen, mit der Seele, mit jedem Pochen unseres Seins angebetet werden muss.
Deine Wort, Süße Mutter, sind immer erhaben und wahr und erwärmen unseren Glauben. Ich
denke und überlege: was ich bin, was ich habe, stammt alles vom Allerhöchsten Gott; Ihm
verdanke ich alles. Er ist in meiner jüngsten und fernen Vergangenheit; Er ist in der
Gegenwart und wird in der Zukunft sein. Wie schön ist es, dies zu bedenken, Süße Mutter! Wie
schön ist es zu denken, dass alles in Ihm existiert, alles von Ihm ausgegangen ist, alles zu Ihm
zurückkehrt! Wie wunderbar ist dieser Gedanke: er ist dem Herzen süß und lässt die Seele
freudig schwingen! Wenn der Mensch sich selbst prüft, sieht er sich in seiner ganzen
Schwäche, denn so ist er nach der schrecklichen Erbsünde; aber wenn er sich in Gott sieht,
von Ihm ausgegangen und zu Ihm unterwegs, fühlt er sich glücklich und ergriffen. Jeder
Mensch der Erde müsste in dieser Zeit starker und einschneidender Zeichen, nur an dies
denken, Tag und Nacht, den Gedanken an die unnützen Dinge verlassen, jene die in dieser
Zeit den Verstand füllen und zu Jesu Füssen laufen, sich alles von Ihm erwarten, Seine Hilfe
erflehen, Seine Vergebung, Seine Barmherzigkeit. Dies, Süße Mutter und nichts anderes
müssten in dieser Zeit die Menschen der Erde tun, nicht nur wenige, sondern alle. Liebe
Mutter, die Du am finsteren Horizont der Welt erstrahlst wie der strahlendste und hellste
Stern, führe die Kinder der Erde die so verwirrt sind dazu, an dies zu denken, dies stets zu
bedenken, vor allem dies.“
Kinder der Erde, in diesen Jahren in denen Gott Mir gewährt hat unter euch zu bleiben in
besonderer Weise, habe Ich euch mit dem Herzen, mit dem Gedanken, mit dem Schwingen
eures Seins zu Gott geführt. Ich habe euch dazu geführt, Ihn an den ersten Platz zu stellen in
eurem Leben, über jeden euren Gedanken. Viele haben auf Mich gehört und sich Meine Worte
zu Herzen genommen, andere haben nicht darauf geachtet. Jene die Gott über jeden
Gedanken gestellt haben, gehen jetzt nicht schreitend vorwärts, sondern sie fliegen, wie
leichte Tauben, dem leuchtenden Ziel entgegen. Jene die nicht Acht gegeben haben und nicht
haben hören wollen, sind wie Vögel mit erschwerten Flügeln, die den Flug nicht ansetzten
können, so schwer ist die Last die sie erdrückt. Geliebte Kinder, ich möchte so sehr einen
Schwarm weißer Tauben mit leuchtenden Flügeln sehen, die flink und leicht zum Himmel
fliegen und möchte nicht Vögel sehen, die nicht imstande sind den Flug anzusetzen. Wenn
Jesus sagen wird: „Kommt. Kommt, kommt in Mein Reich des Friedens und des Glücks.“ müsst
ihr alle bereit sein mit offenen Flügeln und unbeschwert, ohne Lasten; aber wie viele haben
sich vorbereiten lassen in diesen Jahren? Wie viele haben gesagt: „Ich verlasse die unnützen
Gedanken die mich von Gott entfernen“ und laufen der Freiheit zu? Liebe, viel geliebte Kinder,
wenn ihr Jesus an den ersten Platz stellt in eurem Leben, seid ihr wirklich frei und glücklich;
aber wenn ihr ohne Ihn fortfährt, werden die Freiheit und das Glück nur Trugbilder sein.
Begreift Meine Worte gut, Meine Kleinen, um sie jeden Tag intensiv zu leben.
Gemeinsam beten wir an, beten wir an, beten wir Jesus an! Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
18.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, wer auf Mich, Gott, vertraut, wer ganz auf
Mich vertraut, kann alles haben in dieser Zeit, einen angemessenen
Vorschuss des Glücks auch auf Erden.

Geliebte Braut, Ich will viel geben, aber kann nicht, weil die Menschen der Erde nicht auf Mich
vertrauen, nicht auf Mich, Jesus, zählen, nicht auf Mich hoffen; habe Ich vielleicht nicht gesagt,
dass Großartiges tun kann, wer den Glauben hat, auch wie ein Senfkorn, wie
den kleinsten Samen den es gibt? Ich habe dies gesagt, um begreifen zu lassen, dass jener
der ganz auf Mich vertraut, viel haben kann. Weißt du, kleine Braut, dass viel erlangt, wer
ganz auf Mich vertraut?
Du sagst Mir: „Süße Liebe, dies habe ich gut verstanden, aber der Mensch, Heiligster, ist
schwach und hinfällig. Gewiss, jeder müsste höchstes Vertrauen zu Dir, Jesus, haben, denn Du
bist der Fels auf Dem jedes Leben aufgebaut werden muss, aber das menschliche Wesen ist
im Herzen und im Sinn schwach und tut sich sehr schwer, die Dinge gut zu begreifen. Ich bitte
Dich um Vergebung, Süße Liebe, wenn der Mensch, jeder Mensch Dich immer enttäuscht mit
seiner Wenigkeit. Ein einziges menschliches Wesen hat Dich nie enttäuscht: es ist die Süße
Mutter, Dein Meisterwerk! Sie hat immer das höchste Vertrauen zu Dir gehabt und Sie hat nie,
keinen Augenblick, gezweifelt. Bei den anderen ist das wahrlich nicht so: wenn sie auch voller
Vertrauen zu sein scheinen, in ihrem Herzen kommt ein wenig Zweifel auf. Verzeihe,
Heiligster, diese Schwäche, verzeihe: sie ist das Vermächtnis der Erbsünde!“
Geliebte Braut, Ich kenne das menschliche Herz gut und auch den Sinn, Ich weiß wie weit das
Vertrauen reichen kann, Ich kenne die Grenzen und nehme diese Grenzen an. Ich sage dir,
dass die Menschen der Erde viel von Mir haben könnten, wenn sie ganz auf Mich vertrauen
würden, auch innerhalb dieser Grenzen, aber wenige sind jene die vertrauen und viele jene
die in ihrem Herzen zweifeln. Ich schenke viel, wie Ich dir gesagt habe, Ich schenke viel dem,
der wirklich auf Mich vertraut: sie haben, gemäß ihrem Glauben.
Du sagst Mir: „Heiligste Liebe, auf Erden ist eine Klage zu hören, die nicht zu enden scheint.
Auch jene die leiden, bitten oft nicht, weil sie nicht genug Vertrauen haben; im Herzen sagen
sie: „Warum bitten, wenn man weiß, dass man nicht erhält?“ Verzeihe, Süße Liebe, dieses
Misstrauen und schenke trotzdem, schenke auch den Entmutigten in Anbetracht ihrer
Schwäche und Wenigkeit.“
Geliebte Braut, Ich habe dir Meinen Gedanken mitgeteilt, dies ist er und so bleibt er; aber
wisse, liebe Kleine, dass Ich, Ich Jesus, die Herzen und den Verstand erforsche, die Grenzen
gut kenne, die nicht für jeden gleich sind, sondern sehr verschieden. Fürchte nicht, geliebte
Braut: wenn Ich das schuldige Messtrauen sehe, gewähre Ich nicht; wenn Ich jenes aus
Schwäche sehe, gewähre Ich trotzdem, in Anbetracht der Bemühungen zu glauben.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, gegenwärtig herrscht eine große allgemeine Glaubensschwäche,
oft ist es geradezu eine Magersucht, oft schuldig, oft weniger schuldig. Aus Deinem
barmherzigen Herzen mögen die Gnaden herabfallen, um das Angesicht dieser armen
Menschheit zu ändern, verführt vom schlauen feind der unermüdlich ist im Verführen und
Betrügen.“
Liebe Braut, angesichts der Lage, gewähre Ich, für die inständigen Bitten der Heiligsten Mutter
und für jene der Kleinsten die ganz Mein sind, viel mehr als in der Vergangenheit; aber wie
viele nehmen diesen Reichtum an und wissen ihn zu nutzen? Die Gnaden fallen reichlich
herab, aber wer sieht sie? Wer nimmt sie an? Die auf Erden gegenwärtige Menschheit ist sehr
von den leeren Dingen der Welt eingenommen und der Sinn, mit Gedanken überhäuft, nimmt
die Dinge des Himmels nicht auf, wie er sollte. Wie oft habe Ich gesagt: denkt viel an den
Himmel, dort wo Ich eure Heimat bestimmt habe und wenig an die Erde, wo ihr nur auf
Durchreise seid. Wie oft habe Ich dies wiederholt?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, verzeihe die menschliche Torheit, die
immer das was menschlich ist, vor dem was Göttlich ist, stellt. Verzeihe und gewähre
besondere Gnaden für die Erkenntnis der Wahrheit. Ich sehe mit Traurigkeit, dass die lange
Klage auf Erden immer intensiver wird. Es komme bald der Augenblick der Freude. Wenn die
Lage so fortfährt, kann man bald dieses Wort aus dem Wörterbuch streichen, da nicht mehr
gebraucht.“
Geliebte Braut, diese gegenwärtige ist die Zeit der Vorbereitung auf eine nicht kurze und
vergängliche Freude, sondern auf eine dauerhafte. Wer ganz auf Mich vertraut, verliert nicht
die Hoffnung. Denke an ein Gewitter der begonnen hat und nie enden zu wollen scheint. Wer
ganz auf Mich vertraut, sagt: „Ich will mit dem inneren Auge über diesen Augenblick des Leids
hinaus blicken. Für eine Weile schließe ich die Augen um die Blitze nicht zu sehen, die mich
zittern lassen, ich mache mir die Ohren zu, um das fürchterliche Donnern nicht zu hören. Ich
blicke mit der Phantasie über diesen harten Augenblick hinaus und sehe die Erde, von der
Sonne überflutet, die strahlender ist denn je, ich sehe die ganze Natur in Blüte. Nach dem
Sturm, wird es die große Freude einer neuen Welt geben.“
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, Du enttäuschst nicht den, der auf Dich
hofft, sondern schenkst immer viel mehr als einer sich erwartet. Sei gepriesen von jedem
Herzen! Es erfülle sich Dein Wille, der Deinem Herzen, Unendlicher Ozean der Liebe,
entstammt.“
Liebe Braut, warte und gedulde. Bleibe eng an Mich gedrückt und genieße die Köstlichkeiten
Meiner ewigen und treuen Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, lebt diese Zeit der Buße und der Vorbereitung auf Ostern gut. Gott
ruft euch, die Wüste zu leben, so wie Er sie gelebt hat.
Meine Kleine sagt Mir: „Jesus ist in Seiner Vollkommenheit ein unnachahmbares Vorbild; wir
sind so klein und unfähig das Leid zu ertragen! Er fastete lange und besiegte jede
Versuchung; wir tun unser Bestes, aber das Fasten strengt uns sehr an und erschöpft uns,
sodass wir in die größte Traurigkeit fallen. Jeder Mensch, ich begreife es, muss Buße tun für
seine Sünden; aber welche Mühe kostet die auch kleinste Buße! Ich erkenne immer mehr die
menschliche Schwäche die das Opfer ablehnt und sich nur freuen möchte. Wenn man eine
Gruppe um einen gedeckten Tisch versammelt sieht, sieht man fröhliche Gesichter, hört man
wunderschöne Lieder, das Herz ist von den schönsten Gefühlen inspiriert und im Verstand
sind die erhabensten Gedanken. Nicht so, nicht so geschieht es, wenn die Leute an einem
leeren Tisch sitzen: sie schauen einander traurig an und das Herz stöhnt, im Sinn sind düstere
und traurige Gedanken, zum Schluss kommt noch eine Apathie hinzu, die das Bild
vervollständigt. Süße Mutter, dies ist in unserer armen Natur; verzeihe uns! Süßeste Mutter,
während dieser Fastenzeit wollen wir Buße tun, um das Herz und den Verstand zu reinigen.
Führe uns, Vollkommene Lilie, mit Liebe an Jesus und an Dich zu denken, Euch die
erhabensten Gedanken und Gefühle darzubringen. Wir werden Buße tun, wie Du es wünschst
und an Jesus denken. Mit Deiner Hilfe werden wir die unwürdigen Gedanken die es wagen in
den Sinn zu kommen, verjagen: wir werden sie alle sofort verjagen, um sie mit jenen zu
ersetzen, die Jesus gefallen; dies werden wir auch mit den Gefühlen tun. Wir werden dann
auch die tägliche Drangsal mit Geduld ertragen, Jesus jeden Augenblick anbeten und Ihm die
süßesten Gedanken, die erhabensten Gefühle widmen; wenn Er dann ein Opfer von uns
verlangen wird, auch ein hartes, werden wir immer ja sagen, auch wenn manche Träne über
unsere Wange laufen wird. Liebe Mutter, hilf uns, hilf uns, Jesus immer Freude zu bereiten mit
unseren Wahlen, mit jedem Gedanken, mit dem Gefühl, mit der Sehnsucht des Herzens! Liebe
Mutter, Du weißt, wir wiederholen es jedes Mal mit der Stimme des Herzens: wir wollen Dir,
Süßeste, Vollkommene Mutter, Köstlichkeit des Herzens des Sohnes und unseres, ähneln. Wir
wollen Dir in allem ähneln. Wenn Du uns hilfst, werden wir imstande sein, einiges mehr zu
tun.“
Geliebte Kinder, wisst, dass während ihr sprecht und eure Vorsätze fasst, Jesus in Meiner Nähe
ist. Ich sehe ein Süßes und liebevolles Lächeln auf Seinem Antlitz, jenes welches er immer
hatte, wenn die kleinen Kinder, ungeachtet der Hindernisse, glücklich in Seine Arme liefen und
Er sie an Sein Herz drückte. Die Kleinen erzählten Ihm glücklich alles was ihnen geschehen
war: eines zeigte Ihm das abgeschürfte Knie, das andere den kleinen Finger der schmerzte,
weil der kleine Bruder es in den Finger gebissen hatte, manche zeigten Ihm voller
Ergriffenheit ein piepsendes Küken, das sie behutsam in der Hand hielten. Er streichelte sie
beide, Kind und Küken, während Er auf Seinem Antlitz ein überaus Süßes und liebevolles
Lächeln hatte. Liebe Kinderlein, habt immer, wie die Kinder, ein reines Herz voll überlaufender
Liebe. Jesus liebt die Kleinen sehr und für sie hat Er das Süßeste Lächeln, die Erhabensten
Liebkosungen. Meine Kinder, bleibt einfach, rein und demütig, wie die Kinder: für euch ist das
Himmelreich.
Gemeinsam, Herz an Herz, beten wir an, beten wir an, beten wir Jesus an! Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
19.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, fürchtet nicht und bebt nicht, wenn die
Erde brennt, es ist nicht ein Brand der zerstört, es ist ein Brand der
verschlingt was gehen muss und reinigt, was bleiben muss.

Geliebte Braut, du sagst Mir oft: „Angebeteter Jesus, die Erde brennt in einem zerstörerischen
Feuer der tief erzittern lässt.“ Dies sagst du Mir und denkst an Streitigkeiten unter den
Völkern und Nationen, die glühend sind. Hier Meine Worte, kleine Braut: es brennt ein
zerstörerisches Feuer, aber so will Ich, dass es sei. Er verglüht was brennen muss, aber lässt,
was bleiben musst; glaubst du, dass alles zufällig geschehe?
Du sagst Mir: „Ich denke es keineswegs, Süße Liebe, alles geschieht, weil Du es willst, oder
weil Du es erlaubst.“
Du hast richtig gesagt, kleine Braut, Ich habe die vollständige Kontrolle über alles. Mein Plan
ist im Gange für den der es will, er ist auch im Gange für den, der ihn nicht verwirklicht sehen
will: Meine Feinde, die Meine Pläne verhindern, in der Meinung, Mich daran zu hindern, sie zu
verwirklichen. Denkst du, dass Meine Feinde, die Meinen Plänen Hindernisse legen,
gegenwärtig wenige seien? Denkst du dies?
Du sagst Mir: „Süßer, Angebeteter Jesus, ich denke dies nicht. Durch die vertrauten Gespräche
mit Dir, Heiligster, der Du mir vieles erklärt und meinen Verstand mit Deinem Licht geöffnet
hast, weiß ich, dass zur Verwirklichung Deines Plans nicht nur jene die Dich glühend lieben
mitwirken, diese tun es freudig und mit Verdienst, sondern es tun es auch Deine Feinde,
deren Anführer die schreckliche höllische Schlange ist; diese tun es ungewollt, mit schwerem
Vergehen. Wenn Du, geliebter Gott, einen Plan zu verwirklichen entscheidest, erfüllt er sich
immer, denn nur Du, Unendliche Liebe, vermagst was Du willst und nichts ist Dir unmöglich.
Auch die Menschen schmieden ihre Pläne, wenn sie sie mit Dir im Herzen und im Verstand
treffen, verwirklichen sie sich immer, aber wenn sie ohne Dich, Gott, gemacht sind, sind sie
wie die Sandschlösser die die Kinder bauen: bald spült sie eine lange Welle weg und sie
weinen und sind enttäuscht.“
Liebe Braut, du hast richtig verstanden, du wirst alle Sandschlösser von der Welle verschluckt
sehen, aber du wirst jene auf dem Felsen gebaut, der Ich, Ich Jesus, bin, wachsen sehen. Ich
habe dir gesagt, dass an Meinem Plan alle teilnehmen: die Freiwilligen mit Verdienst, die
anderen mit großem Vergehen. Denke was beim Renovieren geschieht: manche reißen
nieder, manche errichten. Siehe, Ich lasse jene die niederreißen aktiv wirken, denn je eher die
alten Mauern und die verwitterten Wände fallen, desto eher entstehen die neuen, von Mir
gewollt, die stark und widerstandsfähig sind, fest und schön in ihrer Struktur.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, wie traurig ist der Augenblick des Abrisses, das Bild ist
fürchterlich.“
Geliebte Braut, wenn du nicht das Alte abreißt, kannst du nicht das Neue bauen, es ist
notwenig, dass alles entfernt werde, liebe Kleine, damit man das Neue errichten kann.
Du sagst Mir: „Es ist traurig, Mauern und Wände, Säulen und Pilaster fallen zu sehen.“ Dies
sagst du Mir, aber höre Meine Worte: werde nicht traurig, wenn du das was alt, staubig und
abgenutzt ist, fallen siehst, denke daran, dass alles unter Meinem Blick und durch Meinen
Willen geschieht, dies genüge dir, um keinerlei Traurigkeit zu empfinden, sondern tiefe innige
Freude bei dem Gedanken, dass das Neue nicht ein Werk des Menschen, sondern Mein Werk
ist, der Ich Gott des Himmels und der Erde bin. Ich, Ich Gott, geliebte Braut, reiße immer ab,
um neu zu errichten, Mein Neubau wird mit dem alten Bau nicht vergleichbar sein, dieses ist
ein Menschenwerk, das Neue ein Werk von Göttlicher Hand gemacht. Liebe und treue Braut,
habe Ich dir nicht gesagt, dass wer an Mich glaubt, gerade in dieser Zeit Meine größten
Wunder schauen wird? Selig, wer Mir trotz der großen Aufsässigkeit ringsum, treu geblieben
ist, ohne den Verrätern nachzuahmen, für sie werden die schönsten Überraschungen sein.
Bringe der Welt, geliebte Braut, Meine Botschaft, sie ist immer der Liebe, sei es wenn Ich
niederreiße, sei es wenn Ich errichte, dies sollen alle gut begreifen. Niemand spreche die
Worte die Ich verabscheue: „Warum, warum erlaubt Gott dies alles? Warum erlaubt Er es?“ All
jene die auf Mich vertraut haben und fortfahren es zu tun, werden sagen: „Siehe, die
erhabenen Wunder der Liebe Gottes, Seiner Zärtlichen Liebe.“ Liebe Braut, zittere nicht, wenn
du ein großes Feuer die Erde verschlingen siehst, denke immer an Meine Worte: es geht, was
gehen muss, es bleibt, was Ich, Ich Gott, will, dass bleibe. Es sollen sich Meiner Botschaft gut
erinnern, jene die bebend den Zusammenbruch vieler Dinge sehen werden. Ich sage dir,
Meine kleine Braut, dass Meine treuen und glühenden Mitarbeiter keine Bange haben werden,
das sie das Herz voll lebendiger Hoffnung haben, aber all jene die Mich hassen, werden alles
ringsum und innerlich fallen sehen, auch die Hoffnung.
Du sagst Mir: „Unendliche Liebe, Deine Worte lassen mich beben, denn ich möchte dass auf
Erden keine mehr Deine Feinde, sondern alle Deine süßen Freunde wären. Ich frage mich
ständig, wie man Feind der Unendlichen Liebe sein kann? Nach Logik müsste Sie keinen Feind
haben, aber die Wirklichkeit sieht anders aus.“
Geliebte Braut, jeder Mensch ist frei, er kann Mein süßer und treuer Freund sein, oder auch
Mein bitterer Feind. Selig jener, den Ich als Freund vorfinden werde, was Ich, Ich Gott, besitze,
wird auch er haben. Bleibe glücklich in Meinem Herzen, genieße Dessen Köstlichkeiten der
Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, drückt euch an Mein Mutterherz, gemeinsam erheben wir zum
Allerheiligsten Gott das Lob für die großen Gaben die Er allen Menschen gereicht hat im Laufe
der Geschichte. Heute feiert man die Figur des Josef, Meines viel geliebten Bräutigams. Liebe
Kinder der Welt, er sei ein großes Beispiel zum Nachahmen, ein Beispiel des keuschen
Bräutigams und des äußerst süßen Vaters. Euer Gedanke gehe zum lieben, geliebten, Heiligen
Josef, der im Himmel bei den Heiligen einen großen Ehrenplatz hat. Der Liebe Vater vertraute
ihm die Pflege des Heiligsten Sohnes Jesus an. Wie gut und fürsorglich war der geliebte
Bräutigam zu Jesus! Jede Fürsorge war für Ihn, so jeder süßeste Gedanke, jedes erhabenste
Gefühl. Als der kleine Jesus geboren wurde in jener armen Grotte, wie ihr wisst, war Josef so
entzückt und glücklich, dass vor lauter Freude und Ergriffenheit, Tränen über seine Wangen
rollten, seine Augen hörten nicht auf, das Kind zu betrachten und Es anzubeten. Josef war ein
großer Vater und ein süßer Bräutigam, er hat die Kindheit Jesu glücklich gemacht, und auch
Mich. Die Schwierigkeiten fehlten nicht, aber er nahm sie alle auf sich, um uns nicht zu
belasten, er arbeitete mit Freude und die kleine Familie lebte in der gegenseitigen Liebe und
im erhabensten Frieden. Der kleine Jesus liebte den Nährvater Josef sehr, für ihn waren die
zärtlichsten kindlichen Liebkosungen. Wenn der liebe Bräutigam abends von seiner
mühevollen Arbeit des Tischlers ausruhte, nahm er den Kleinen Jesus auf den Knien, Der ihn
glücklich umarmte. Dem Kleinen fehlten die einfachen Spielzeuge aus Holz nicht, die der
Vater freudig für Es anfertigte; wenn er sie Ihm zeigte, sah Ich die Augen des Kleinen vor
Freude leuchten und wie Es in seine Arme lief und ihn umarmte. Geliebte Kinder, Josef ist ein
großer Heiliger, eine vorbildliche Figur des Vaters und des Bräutigams, Ich kann sagen, dass
das Leben mit Ihm glücklich und heiter war, im Frieden und in der Eintracht verlief. Seht,
Kinder der Welt, ein Mensch der nachzuahmen ist, als Vater und als keuscher Bräutigam, der
die Familie glücklich macht. Es gefällt Mir, euch heute von Josef zu sprechen, guter und
gerechter Mann, dem ihr nachahmen und den ihr ehren müsst.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe vielgeliebte Mutter, ich denke immer an Deinen Bräutigam Josef
und an seine Verantwortung, sich Deiner, Süße Mutter und des Sohnes Gottes anzunehmen.
Gewiss wachte der Liebe Vater in besonderer Weise über Eure Familie und segnete sie.
Süßeste, Heiligste Mutter, bitte den Lieben Vater, Den wir Tag und Nacht anbeten, bitte Ihn
um Seinen besonderen Segen über jede Familie der Welt. Jede Familie sei Deiner ähnlich,
jeder Vater wie Josef, jeder Bräutigam wie er. Erbitte, Süßeste, diese Gabe vom Himmlischen
Vater, Der Dir niemals etwas verweigert, weil Du die Bevorzugte, die Heiligste bist.
Liebe Kinder, gerade darum bitte Ich heute, zu eurer Freude, den Vater in besonderer Weise.
Wirkt rechtschaffen, Meine Kinder, und besondere, erhabene Gnaden werden auf die Familien
der Welt herabfallen. Josef ist hier bei Mir und lächelt glücklich. Loben wir gemeinsam mit ihm
an. Danken wir. Beten wir Gott an. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

20.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, hofft auf Mich, vertraut auf Mich und habt
keine Angst, in der Geschichte wirkt der Mensch und wirke Ich, Ich
Gott, ihre Zügel sind fest in Meinen Händen.

Geliebte Braut, wenn das Herz wegen der schrecklichen Ereignisse bebt, denke intensiv an
Mich, als Gott unermesslicher Liebe und unendlicher Barmherzigkeit. Wer sich Meiner Liebe
anvertraut und in Meinen Ozean eintritt, ist gerettet und braucht nichts zu fürchten.
Wenn harte und bittere Ereignisse geschehen, sage niemand: „Warum erlaubt sie Gott?“ Er
sage hingegen: „Gott ist dabei mit Macht zu wirken, um das Gleichgewicht der Welt zu
ändern, das sehr unbeständig ist.“ Geliebte Braut, wiederhole der verängstigten Welt, dass
Ich, Ich Gott, die Zügel der Geschichte fest in Meinen Händen halte. Keiner von denen die Mir
die Türen des Herzens aufgemacht, weit aufgemacht haben, habe Angst, denn die Scharen
Meiner Engel sind bereit zu schützen. Niemand bebe in seinem Herzen, wenn er ganz auf
Mich, Gott, vertraut.
Meine kleine Braut sagt Mir: „Süße Liebe, wie nicht zittern, wenn man harte und schwer zu
ertragende Ereignisse geschehen sieht? Wer ganz auf Dich vertraut, sagt: „Gott wird mir
helfen, was auch geschehen mag, Sein liebevoller Blick ist immer auf mich.“ Mit diesen
Worten tröstet er sich und macht sich Mut. Oft aber hat der Mensch eine ganz andere
Denkweise als Deine Göttliche, er fürchtet sehr für den Leib, der zugrunde gehen muss und
fürchtet nicht für die Seele, die unsterblich ist und vor Dir, Süße Liebe, erscheinen muss. Die
aufsässige Welt denkt nur an den Leib, weil sie die Seele vergessen hat, aber jene die Dein
sind im Inneren, stellen die Seele in den Mittelpunkt, weil sie wissen, dass sie unsterblich ist
und vor Dir, Jesus, Vollkommener Richter, erscheinen muss. Süße Liebe, erbarme Dich dieser
immer mehr verwirrten Menschheit die noch nicht verstanden hat, dass Du, Jesus, die Liebe
bist und nicht willst, dass der feind alles zerstöre, sondern dass eine tiefe Erneuerung eintrete.
Angebeteter Jesus, die liebe Mutter spricht immer mit Worten der Liebe, aber die Menschen
dieser Zeit haben das Herz voller Furcht. Finde Du, Heiligster, die richtigen Lösungen, es wirke
nicht mehr der Mensch mit seinem Hochmut, sondern Du, Jesus, im menschlichen Herzen, mit
Deiner Liebe.“
Geliebte Braut, wer ganz auf Mich vertraut, fürchtet nicht, auch nicht wenn die Sonne sich
verfinstert, wann hat, wer auf Mich vertraut hat, jemals sagen müssen: „Gott hat mich
enttäuscht. Ich habe an die schönsten und erhabensten Dinge gedacht, aber es ist nur eine
Illusion gewesen.“?
Du sagst Mir: „Du, Jesus, Süße Liebe, hast nie enttäuscht und wirst nie enttäuschen. Du lässt
die Schlösser auf Sand einstürzen, um sie auf dem festen Felsen zu bauen, dies habe ich gut
verstanden, aber wenige bleiben ruhig, in Erwartung, während Du die Sandschlösser
niederreißt. Die Furcht hat die Herzen ergriffen. Dieses Gefühl möge dazu dienen, alle zu Dir
zu führen, um gereinigt und gerettet zu sein.“
Geliebte Braut, Ich erlaube dem feind seine Karte zu spielen, weil Ich die Gleichgewichte
ändern will, was abgenutzt und zerbröckelt ist, muss gehen, um dem Neuen Platz zu lassen,
nicht ein Menschenwerk, sondern Mein Werk.
Du sagst Mir: „Heiligster Jesus, Du hast mir wiederholt, dass es auf Erden jene gibt, die
freiwillig mitwirken und jene die es unwillkürlich tun, alles trägt zur Verwirklichung Deines
erhabenen Plans der Liebe bei. Dieser Prozess, der sich mit dem Triumph Deines Herzens und
Dem Deiner Heiligsten Mutter abschließt, ist mühsam und schmerzvoll: lasse ihn kurz dauern,
Süße Liebe, damit die Völker, von den Ereignissen zu schwer geprüft, den Verstand nicht
verlieren.“
Geliebte Braut, wer Mich im Herzen und im Verstand hat, hat Meine immer neuen Energien,
weil er auf Mich vertraut hat und fortfährt auf Mich zu vertrauen, aber jene die auf Mich nicht
vertrauen, wo werden sie Halt suchen? Sie werden suchen, aber nicht finden, sie werden
anklopfen, aber wer wird öffnen? Sie werden rufen, aber niemand wird Antwort geben!
Geliebte Braut, für diese bereiten sich sehr harte und schwierige Augenblicke und bittere
Situationen vor.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, die schwierigen Momente mögen dazu dienen, Dir, Gott, alle
Herzen zu öffnen. Wenn sie sehen, dass jene die sich an Dich wenden, geholfen und gestützt
werden, immer neue Kraft haben, entstehe in ihnen der Wunsch, ihnen nachzuahmen.“
Liebe Braut, wie Ich dir schon gesagt habe, sind die harten Prüfungen nie zum Eigenzweck,
denn Mein Herz will das Leid und den Schmerz nicht, sondern will Freude und Frieden. Jede
Prüfung hat einen Zweck: dass die Seele gelange den Frieden zu haben, Meine Freude zu
genießen. Bringe der Welt Meine Botschaft der Liebe, geliebte Braut, keiner denke angesichts
dessen was geschieht: „Es ist das Ende“ sondern sage: „Es ist der Beginn einer neuen, nie
gewesenen Welt, nicht ein Menschenwerk, sondern das Werk Gottes.“
Du sagt Mir: „Süße, Heiligste Liebe, es erfülle sich in jedem Winkel der Erde Dein Wille, er
entspringt immer Deinem Herzen, Unendlicher Ozean der Liebe. Es geschehe Dein Wille über
die ganze Menschheit und über jeden Menschen. Wer noch nicht verstanden hat, gelange
Deine Wunderbare Liebe zu begreifen, es triumphiere bald Dein Heiligstes Herz und jenes der
Mutter aller Völker, der Süßen Miterlöserin.“
Liebe Braut, bleibe glücklich in Meinem Herzen, eng an Mich gedrückt und warte ab, verweile
in Anbetung. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus
Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, wenn ihr freudig seid, flüchtet in das Heiligste Herz Jesu, wenn ihr
traurig seid, sucht Sein wunderbares Herz. Geliebte Kinder, Jesus sei für euch Alles, an erster
Stelle in eurem Gedanken, an erster Stelle in eurem Gefühl; dies ist das Geheimnis, um immer
heiter zu sein. Begreift gut, dass alle Dinge der Welt vergehen, Gott aber ewig ist; die
Weltszene vergeht, aber wer die Wahl trifft, eng mit Jesus verbunden zu leben, weiß, dass er
nicht mit der Weltszene vergeht. Ich bringe euch die Reine und wahre Liebe Meines Sohnes,
dies bringe Ich euch, liebe Kinderlein, damit ihr den Weg erkennt den ihr gehen müsst, um
immer die Freude im Herzen zu haben, immer Hoffnung, immer Liebe. Seht ihr, geliebte
Kinder, dass ihr in Gott alles haben könnt? Seht ihr, dass euch, wenn ihr mit Seinem Herzen
verbunden seid, nichts mangelt? Wer sein Haus auf Sand baut, trifft seine Wahl zu seinem
Schaden, wer es auf dem Felsen baut, ist ein Weiser, der es beim ersten Regen und wenn der
Sturmwind weht, nicht elend wird einstürzen sehen. Prüft nun euch selbst: wie habt ihr euer
Haus gebaut? Keiner sage: „Liebe Mutter, ich habe es groß gebaut, schön und komfortabel,
aber da ich es eilig hatte, habe ich es nicht auf dem Felsen, sondern auf dem Sand gebaut.“
Geliebte Kinder, Ich will sagen, dass ihr euch, wenn ihr die falschen Wahlen getroffen habt,
nichts vormachen dürft, schafft sofort Abhilfe, denn ihr wisst, dass ihr so nicht die Freude im
Herzen, nicht den Frieden, nicht eine leuchtende Zukunft haben könnt. Ich bitte euch, eure
Wahlen sorgfältig zu überprüfen, um zu begreifen, ob sie gemäß Gott sind, oder gegen Seinen
Willen. Geliebte, in diesen Jahren habe Ich zu euch mit Klarheit gesprochen, damit jeder den
rechten Weg einschlage, den leuchtenden, jenen Gottes. Geliebte Kinder, die Himmelsmutter
freut Sich über jene Kinder die den richtigen Weg gewählt haben und ihn beschreiten mit der
Freude im Herzen, Sie freut Sich, weil Sie weiß, welche Zukunft diese sich vorbereiten. Mein
Herz stöhnt und leidet für jene, die falsche Wahlen getroffen haben, gegen den Willen Gottes.
Ich weiß welches das Ende jener sein wird, die nicht begreifen wollen, sondern im Irrtum
fortfahren. Noch mehr leide Ich für jene die so verwirrt sind, dass sie das Gute böse und das
Böse gut nennen. Geliebte Kinder, dies ist der größte Betrug des feindes, der Gott dadurch
Seelen raubt. Ich bitte euch achtsam zu sein, wenn ihr euch selbst, die Lage eurer Seele prüft:
wenn ihr euch mangelhaft findet gegenüber dem Allerhöchsten Gott, schafft sofort Abhilfe,
bekennt eure Schuld, bereut und besser euch, sagt nicht: „Ich habe zuviel gesündigt, Gott
kann mir nicht mehr verzeihen.“ Niemand sage dies, denn Jesus ist die Liebe. Er hat eure
Schuld bezahlt, es genügt, dass ihr ehrliche Reue empfindet, um die Gabe der Vergebung zu
haben, Jesus hat für jeden Menschen der Erde bezahlt, Er hat die Schuld der ganzen
Menschheit aller Zeiten bezahlt. Kinder der Erde, begreift diese erhabene Wahrheit gut und
werft euch reuevoll und zerknirscht in die offenen Arme Jesu. Kinder, Ich liebe euch
unermesslich und Ich will das Glück nicht nur mancher, sondern aller, jedes Kind ist Meinem
Herzen sehr teuer. Kommt zu Mir, verschließt Mir nicht das Herz, Ich führe euch zu Jesus, um
glücklich zu sein mit Ihm, nicht nur für einen kurzen Augenblick, sondern für die Ewigkeit.
Gemeinsam loben wir Seinen Heiligsten Namen und beten Sein überaus Liebevolles Herz an.
Geliebte Kinder, seid voll lebendiger Hoffnung, nach dem Gewitter wird es das glänzende Licht
der neuen Sonne geben. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

21.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, habt Geduld in dieser Zeit und ertragt die
Schwierigkeiten die Ich, Ich Gott, zulasse. Es ist ein Augenblick des
Übergangs, es ist ein wichtiger Augenblick: seid stark von Meiner
Kraft.

Geliebte Braut, Meine Propheten aller Zeiten haben das was geschieht angekündigt, um die
Menschheit vorzubereiten auf einen harten und einmaligen Augenblick großer Spenden, aber
auch vieler Prüfungen. Liebe Kleine, wenn die Welt Meine Stimme gehört und Meinen Willen
angenommen hätte, meinst du, dass es dann all diese harten Prüfungen gegeben hätte? Nein,
sage Ich dir, alles wäre anders gewesen. Kann ein Kind getadelt und bestraft werden, das
fügsam seine Pflicht erfüllt und respektvoll und achtsam ist? Sage Mir.
Du sagst Mir: „Nein, gewiss nicht, Heiligster Jesus, es ist die Freude des Vaters und der Mutter,
es wird gelobt und belohnt.“
Du hast richtig gesagt, nun denke an die heutige Welt: es steigt ein fortwährender Jammer,
eine Klage, ein Schmerzensschrei zum Himmel empor, warum? Die Prüfungen sind hart und
einschneidender als in der Vergangenheit und so werden sie es weiterhin sein. Hast du dich
gefragt warum?
Du sagst Mir: „Gewiss, Süße Liebe, ich frage es mich jeden Tag und gebe mir die Antwort: die
stets ungläubige und aufsässige Welt muss gereinigt werden von ihren Fehlern, nicht wenige
sind so weit gelangt, das Gute böse und das Böse gut zu nennen. Du bist gerecht, Jesus, Du
bestrafst gewiss nicht den Unschuldigen, sondern nur den Schuldigen, damit er seinen Fehler
erkenne und sich retten kann. Was Du tust, Süße Liebe, was Du denkst, was Du willst, ist
immer vollkommen: Du bist die Freude jeder Seele die sich Dir anvertraut! Wirke,
Hochheiligster Herr, wirke mit Deiner Denkweise, auf Erden wie im Himmel, erfülle sich immer
Dein Wille, die Erde werde bald eine Zweigstelle des Himmels.“
Geliebte Braut, du hast richtig gesprochen, Mein Wille entspringt Meinem Herzen, Unendlicher
Ozean der Liebe. Ich liebe jedes menschliche Wesen mit glühender Liebe, wenn Ich es nicht so
sehr geliebt hätte, hätte Ich es nicht erschaffen, hätte Ich es nicht frei gewollt. Ich liebe Meine
Schöpfung, wenn Ich sie nicht lieben würde, hätte Ich sie nicht gewollt, auch sie ist Frucht
Meiner Liebe. Alles ist gut, was Ich erschaffen habe und alles trage Ich mit Meiner Liebe. Wer
behauptet Mich, Gott, zu lieben und seinen Mitmenschen nicht liebt, lügt gewiss; wer
behauptet Mich zu lieben und Meine Schöpfung nicht liebt, ist gewiss ein Lügner. Weißt du,
Meine Kleine Braut, weißt du wie man erkennt, ob ein Mensch Mich wirklich liebt? Man erkennt
es daran, wie er seinen Nächsten liebt und die ganze Schöpfung, mit demselben Maß messe
Ich, Ich Gott, ihn im Augenblick des Gerichts.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Heiligster, ich dachte, dass Du den Menschen nur nach seiner
Liebe beurteilst, wie er vor allem Dich geliebt hat, dann Dein geliebtes Geschöpf, nämlich den
Menschen, aber nun habe ich wohl verstanden, dass das Gericht auch die ganze Schöpfung
mit einbezieht. Gegenwärtig sehe ich mit großem Schmerz, dass der aufsässige Mensch nicht
nur seine Lieblosigkeit zu seinen Mitmenschen zeigt, sondern zur ganzen Schöpfung und allen
anderen Geschöpfen die keine Schuld trifft und immer unschuldig sind.“
Geliebte Braut, streng ist Mein Urteil über den, der seinen Nächsten und die Schöpfung nicht
geliebt hat, es ist hart und sein Vergehen verlangt eine lange Reinigung, zuerst auf Erden,
dann im Fegefeuer, wo die Qualen sehr hart sind, den höllischen sehr ähnlich, aber ohne
Verzweiflung; es herrscht großes Leid, aber nicht die Verzweiflung, denn die Seelen wissen,
dass sie Mich nicht verloren haben, sondern Mich sehen werden, nachdem sie gereinigt
wurden von jeder ihrer Schuld.
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, als Du mich durch Gnade zu jenem Ort
führtest, habe ich eine lange Klage, ein fortwährendes Weinen, aber nicht verzweifeltes
Schreien gehört; ich habe verstanden, dass die Seelen, auch wenn im tiefsten Schmerz
versunken, die Gewissheit haben, eines Tages Dein hocherhabenes Antlitz sehen und Es für
immer genießen zu dürfen.“
Liebe Braut, teile der Welt Meine Botschaft mit: jeder beeile sich, sich von seinen Fehlern zu
reinigen, solange Ich Zeit gewähre, er prüfe seine Seele und verbessere sich, denn die Qualen
der Hölle sind schrecklich und sie dauern ewig, aber sehr hart sind auch jene des Fegefeuers
und dauern lange. Jeder Mensch wirke und bereite sich auf das Paradies vor, wenn er dies tut,
wird sein Leben heiter sein auf Erden und dann überaus glücklich im Himmel.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, lasse dies durch Gnade allen aufsässigen Menschen begreifen, die
sehr an die Erde denken und wenig an den Himmel, es mögen die besonderen Gnaden
herabfallen, damit jeder Mensch der vernünftig zu denken und zu unterscheiden fähig ist, die
richtigen Wahlen treffe, um in das Paradies zu gelangen, ohne Aufenthalte im Fegefeuer.“
Geliebte Braut, diese Gnaden fallen reichlich herab für die inständigen Bitten Meiner
Heiligsten Mutter, Die alle Seelen sofort im Paradiese haben möchte. Diese Gnaden fallen
reichlich herab: die Menschen mögen sich beeilen sie anzunehmen und sie anzuwenden, denn
die Zeit ist in der Phase der raschen Veränderung.
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, jeder Mensch möge aktiv wirken,
solange sein Tag währt und niemand lasse die Nacht sinken über sein Leben, denn im
Dunklen ist alles bitterer und schwieriger.“
Geliebte Braut, jeder treffe seine freie Wahl, viel wird haben, wer Mir viel schenkt, es wird
wenig haben, wer Mir wenig schenkt, es wird nichts haben, wer Mir nichts geben will. Geliebte
Braut, bleibe eng an Mein Herz gedrückt und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe. Ich
liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, heute lade Ich euch ein, über das Leben der Heiligen nachzudenken
und ihre Tugenden nachzuahmen. Nehmt euch vor, heilig zu sein und setzt euch stark ein im
Dienste an Jesus. Jeder Mensch ist zur Heiligkeit gerufen, jeder kann sie erreichen. Liebe
Kinder, Ich bin seit langer Zeit mit euch, um euch anzuspornen, dieses erhabene Ziel zu
erreichen.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, jeder von uns will dieses Ziel erreichen, hilf uns,
Süßeste, stütze uns, Vollkommene Mutter. Ich habe verstanden, dass der Weg zur Heiligkeit
nicht nur ein Weg zum wahren Glück ist, sondern auch ein Weg der die Seele mit wahrer
Freude erfüllt. Geliebte Kinder, ihr habt bereits die Erfahrung gemacht, dass Gott zu dienen,
die größte Freude ist. Seht, dies sei euer Ziel: Ihm immer zu dienen, Tag für Tag und Seinen
Willen erfüllen. Ihr denkt nun: „Die Heiligen die jetzt im Himmel das wahre und erhabene
Glück genießen, hatten auf Erden Mühsale jeglicher Art zu ertragen und oft starke Drangsale.“
Dies sagt ihr, wenn ihr über das Leben der Heiligen nachdenkt. Ich sage euch, dass sie, wenn
befragt, euch antworten, dass das was sie für Jesus getan haben, wenig ist und wenn sie
zurückkehren würden, mehr und besser tun möchten. Wenn das Leid auch nicht gefehlt hat
und auch nicht die Widrigkeiten, ist ihr Herz immer in der größten Freude gewesen.
Die kleine Tochter sagt Mir: „Liebe Mutter, Du, Heiligste, spornst uns immer an, heilig zu sein,
vorbildliche Heilige und lässt uns die Freude spüren, Jesus Tag für Tag zu dienen. Während der
Dienst an die Menschen hart und mühevoll ist, oft enttäuschend, ist der Dienst an Gott schön,
äußerst schön, nie hart und niemals enttäuschend. Wer Jesus dient, singt vor Freude und
fliegt auf dem Weg des Lichtes. Wer Gott dient, will nichts anderes, als es bis zum letzten
Augenblick des Lebens tun. Liebe, viel geliebte Mutter, Du bist die Königin der Heiligen, Du
bist das erhabenste und leuchtendste Beispiel der Heiligkeit. Du, Süßeste, bist unerreichbar,
aber ein wenig können wir Dir nachahmen. In diesem Augenblick erscheinst Du mir in Deiner
strahlenden Schönheit und Süßigkeit. Dein Lächeln lässt mich begreifen, dass Du die
Zärtlichste und Vollkommenste Mutter bist. Ich empfinde im Herzen ein großes Glück das jede
meine Zelle überflutet, mich im Voraus jenes des Paradieses empfinden lässt. Im Paradiese,
wo das wahre Glück ist, das vollkommene und einmalige, ist die Seele in einem erhabenen
Zustand der Freude und es ist, als wäre der Körper, der sich von der Seele getrennt hat, mit
ihr vereint: der Körper ist noch nicht anwesend, aber die Seele genießt die Köstlichkeiten, als
wäre sie mit ihm vereint. Geliebte Mutter, Du bringst uns mit dem Herzen ins Paradies und
spornst uns an, es zu erreichen. Nimm uns bei der Hand, Süßeste, erhabene Königin des
Paradieses, lasse jeden Menschen die Süßigkeit des Paradieses empfinden, lege in jeden den
glühenden Wunsch es zu erreichen. Mutter, wir sind für das Paradies gemacht, alle, wirklich
alle! Hilf uns, zeige uns Dein erhabenes Lächeln, wer Dich sieht, sieht die Schönheit des
Paradieses und spürt dessen große Süßigkeit.“
Geliebte Kinder, fasst alle den Vorsatz, sofort in das Paradies zu gehen, ohne
Zwischenaufenthalte. Ich helfe euch, liebe Kinderlein, Ich helfe euch mit Freude.
Gemeinsam, Herz an Herz, verweilen wir in der Anbetung Jesu. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

22.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, hofft auf Mich und fürchtet nicht, Mein
liebevoller Blick ruht auf euch und auf der ganzen Welt. Ich gewähre
jedem Menschen die Gnaden des Heils, aber keiner lebe in der
Zerstreutheit und in der Oberflächlichkeit.

Geliebte Braut, dies ist der Augenblick der großen Spenden, wer die Augen des Herzens gut
offen hat, begreift und nimmt die Gnaden an, die herabfallen um das Heil der eigenen Seele
zu erlangen und auch den anderen zu helfen sich zu retten. Wer die Augen des Herzens gut
offen hat, hört Meine Stimme die spricht und ihn in seinem Leben begleitet. Erschrecke nicht,
kleine Braut, wegen der Ereignisse die aufeinander folgen, sie sind nicht vom Zufall gelenkt,
wie die Törichten der Erde behaupten, sondern Ich lenke sie, mit dem Zweck, das Heil so
vieler Seelen wie möglich zu erlangen. Geliebte Braut, wer an Mich glaubt, wird nicht
enttäuscht bleiben und wird begreifen, was Mein Herz erreichen will, nämlich so viele Seelen
wie möglich zu retten.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Dein Gedanke ist immer auf das Heil der Menschen ausgerichtet.
Wenn sie begreifen würden, wenn sie die irdischen Gedanken ein wenig verlassen würden, um
sich dem Himmel zuzuwenden, täten sie gut begreifen, alle täten begreifen, welcher Dein
Wille ist: die Seelen in Gefahr zu retten. Du, Angebeteter Jesus, willst, dass keine Seele
verloren gehe, sondern wünschst für alle das Heil. Wenn man betrachtet was derzeit
geschieht, gibt es Grund tief zu zittern, aber wer auf Dich vertraut weiß, dass Du jedes Übel
zum Wohle der Seelen gereichen lässt. Du bist der Ewige Sieger und wer an Dein Herz
gedrückt bleibt, wird mit Dir siegen. Ich möchte jedem Menschen der Erde sagen: öffne dich
Jesus, schenke Ihm dein Leben, dann fürchte nicht, was auch geschieht. Zittere nicht, wenn
Jesus am Steuer des Bootes ist, geht es gewiss nicht unter, sondern gelangt glücklich zum
Hafen. Dies möchte ich jedem Menschen dieser so harten und schwierigen Zeit sagen, aber
die heutigen Menschen sind sehr von den weltlichen Dingen zerstreut, jedes Geschehnis lässt
sie wie ein Blatt zittern bei dem Gedanken ihre Güter, die Gesundheit, vielleicht auch das
Leben zu verlieren. Süße Liebe, Heiligster Jesus, führe den Gedanken des Menschen, führe ihn
zu den Dingen des Himmels, jene die nicht wandeln, während die irdische Szene vergeht,
rasch vergeht.“
Liebe Braut, wer das Herz Mir zugewandt hat in diesem Augenblick, wer das Herz Mir
zugewandt hat, lebt auf Erden, aber seine Aufmerksamkeit gilt den Dingen des Himmels. Wer
fern von Mir ist, klammert sich, wenn er apokalyptische Ereignisse geschehen sieht, noch
mehr an die Erde, weil er in ihr das alles sieht, welches er nicht verlassen will. Ich habe dir oft
gesagt, wie wichtig es ist, offen zu sein, weit offen zu sein Meiner Liebe gegenüber: wenige
noch haben es verstanden, wer in solcher Lage ist, ist voller Hoffnung, ist erfüllt mit wahrem
Glauben und großer Nächstenliebe. Die Hoffnung die auf Mich, Gott, beruht, enttäuscht nicht,
der Glaube ist immer stärker und tiefer, die Nächstenliebe wird zum Heil der Seelen
eingesetzt.
Du sagst Mir: „Heiligste Liebe, hilf den Menschen zu glauben, lass den Samen des Glaubens
wachsen, der in jedem Herzen ist, des Glaubens an Dich, Heiligster Jesus, kein Same, in das
Herz geworfen, vertrockne und sterbe, jetzt wo es notwendig ist, dass er aufbeche und sich
immer mehr entfalte. Gegenwärtig ist es notwendiger denn je, einen tiefen Glauben zu haben,
eine lebendige Hoffnung und Nächstenliebe, um jede Schwierigkeit des Lebens, das immer
härter und schwieriger wird, in Angriff zu nehmen. Deine Süße Liebe umfasse jedes Herz,
verändere den Verstand und lenke jedes menschliche Dasein.“
Geliebte Braut, vergiss nicht, dass jeder Mensch frei ist zu handeln, zu wählen, zu glauben
oder nicht zu glauben. In seinen Wahlen kann er das Gute suchen, aber er kann auch gegen
Meinen Willen handeln, gegen Mein Herz. Ich, Ich Gott, lasse die Gabe der Freiheit und
entziehe sie nicht. Siehst du, wie viele noch nicht glauben? Siehst du, wie viele Mir noch den
Rücken kehren? Denkst du, dass diese von Mir vernachlässigt worden seien? Nein, sage Ich
dir, kleine Braut, sie sind umhegt worden, wie man es mit einem Einzelkind macht. Sie haben
Meine Liebe nicht erwidern wollen und nun stöhnen und leiden sie mehr als in der
Vergangenheit, denn ohne Mich im Herzen und im Verstand, ist der Mensch wie ein Boot das
den Wellen ausgeliefert ist, die es hin und her schütteln und dann elend versinken lassen.
Liebe Braut, die Welt wisse, dass Ich in jedes Leben eintreten will, Ich will mit Meiner Liebe
jede Existenz führen, aber Ich zwinge niemanden zu glauben, wenn er es nicht tun will.
Begreife gut, Meine kleine Braut, dass das Hindernis immer der menschliche Wille ist, der sich
Meinem Willen nicht beugen will. Man begreife, dass jener der Meinen Willen erfüllt, zu seinem
eigenen Wohl handelt, sich selbst und die anderen liebt, seine Seele retten will und zum Heil
aller anderen beiträgt. Wer mit Freude Meinen Willen erfüllt, ist ein Weiser, der aus seinem
Leben einen ebenen und sicheren Flug zur glücklichen Ewigkeit gemacht hat.
Du sagst Mir: „Süße, Heiligste Liebe, dies habe ich gut verstanden. Das Leben mit Dir, Jesus,
Süßeste Liebe, ist ein erhabener Flug zur glücklichen Ewigkeit. Ohne Dich ist das Leben nur
ein Leidensweg voller Schmerz und ohne Freude. Die Gnaden die Dein großzügiges Herz noch
reichlich herabfallen lässt, mögen das Herz und den Verstand ändern. Es triumphiere bald
Dein Hocherhabenes Herz, Süße Liebe, gemeinsam mit Jenem Deiner Heiligsten Mutter.“
Liebe und treue Braut, sei imstande abzuwarten und du wirst Meine Wunder schauen. Bleibe
glücklich in Meinem Herzen. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, viel geliebte Kinder, Kinder Meines Herzens, Ich schaue in euer Herz und sehe, dass
Jesus darin Sein Zelt aufgestellt hat; Ich bin glücklich, da Ich sehe, dass eure Zukunft
strahlend ist. Liebe Kinderlein, wer Jesus im Herzen und im Verstand hat, hat nichts zu
befürchten, was auch geschehen mag, er ist in Sicherheit. Jesus ist die Liebe die für immer
umarmt und nicht enttäuscht, Sein Gefühl umhüllt und durchdringt euch. Wenn Ich die Herzen
in diesem Zustand sehe, wende Ich Mich an den geliebten Sohn und sage: „Jesus, segne in
besonderer Weise das Leben dieser Kleinen, es sei jeden Augenblick ein Lied der Liebe zu Dir.
Für das süße Gefühl dass sie im Herzen haben, schenke Gnaden auch den anderen, die Dich
nicht haben annehmen wollen.“ Dies die Antwort Jesu: „Liebe Mutter, gerade wegen der
Anwesenheit auf Erden dieser glühenden Seelen, habe Ich einen strömenden Gnadenfluss
gewährt für die Bekehrung der Herzen. Wer sie annimmt, kann das Wunder der Bekehrung
haben, aber es braucht immer sein Mitwirken. Die verschlossenen Herzen die Mich lange
abgelehnt haben, fahren fort es zu tun, weil sie sich verhärtet haben und wie Steine geworden
sind, die sich nicht meißeln lassen. Süße Mutter, Ich sende Dich, mit Deiner Milde und
Zärtlichkeit: wirke über die Herzen aus Stein und öffne sie Meiner Liebe.“ Dies hat der geliebte
Sohn gesagt. Ich bin freudig zu jedem verhärteten Kind gelaufen, um sein Herz zu berühren,
wie viele jedoch habe Ich verschlossen und versiegelt, verschlossen und undurchdringbar
gefunden. Liebe Kinderlein, Ich komme um auch euch um Hilfe zu bitten; mit dem glühenden
Gebet und dem Zeugnis öffnen sich die Türen der Herzen, aber es braucht viel Einsatz. Meine
Kleinen, bringt gerne das Opfer das von euch verlangt wird, tut es gerne, im Wissen darum,
dass Gott es will um die Seelen zu retten. Wenn ihr einen Unschuldigen leiden seht, zittert ihr
sofort und denkt an viele traurige Dinge, aber Ich sage euch, dass gerade das reine Opfer der
Unschuldigen, die Welt vor der Katastrophe rettet.
Meine Kleine sagt Mir: „Geliebte Mutter, ich denke immer an den Wert des Opfers der
Unschuldigen, in dieser Zeit sind die Kleinen die zum Opfer fallen zahlreich, die Welt zittert
und denkt, dass Gott diese Geschöpfe nicht liebe, aber sie sind die meist geliebten, die Welt
weint um sie, sie jedoch sind bei Dir, Süße Mutter, glücklich und halten mit Dir Fürsprache für
die Menschheit. Ich begreife, dass in einem Augenblick solcher Unfügsamkeit, viele
Unschuldige dahingerafft werden, aber ich zittere bei dem Gedanken, dass das Leid der Welt,
bevor es nachlassen wird, sich für einen Augenblick verschärfen wird. Süße Mutter, Kostbarer
Schatz unseres Lebens, im Augenblick des bitteren Schmerzes, lasse Deine süße und sanfte
Liebkosung spüren. Das weinende Kind lächelt wieder, wenn die Mutter es streichelt und es
kullern keine Tränen mehr über seine Wangen. Ich habe gut verstanden, dass es notwendig
ist, dass die Menschheit durch den Tunnel des Leids gehe, bevor die von Jesus verheißene
Freude einkehrt.“
Geliebte Kinder, Gott will den Schmerz und die bitteren Tränen nicht, sondern die Freude ist
der Wunsch Seines Herzens. Wenn die Welt Meine Tränen sehen würde, jene die Ich vergieße,
wenn Ich die harten und verschlossenen Herzen sehe! Wenn die Kinder sich bekehren und
sofort Meinen Sohn Jesus annehmen würden, gäbe es sofort den schönsten Frühling und das
Leid würde aufhören. Kinder der Welt, öffnet euch dem Lichte Meines Sohnes, tretet ein in den
Unendlichen Ozean Seiner Liebe.
Gemeinsam loben wir. Danken wir. Beten wir an, beten wir an, beten wir an! Ich liebe euch
alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

23.3.2011

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, Ich bin mit euch, um euch auf dem Weg des Lichtes zu führen,
welcher jener des Hochheiligsten Jesus ist. Seid fügsam und demütig und folgt Mir. Begreift,
liebe Kinderlein, dass ihr ohne Meinen Sohn nicht gut vorwärts schreiten könnt, dass euch
ohne Ihn, alles fehlt. Habt ihr es verstanden, geliebte Kinder?
Meine Kleine sagt Mir: „Geliebte Mutter, ich habe dies gut verstanden: Jesus ist wie das Licht
der Sonne: ohne sie, verwelkt und stirbt alles.“
Liebe Kinder, macht diesen Vergleich und prüft euer Leben: ist Gott an erster Stelle? Welchen
Platz nimmt Er in euch ein? Geliebte Kinder, wenn ihr alles wollt, stellt Gott an den ersten
Platz in euer Leben, Er sei der Mittelpunkt von allem. Trefft eure freien Wahlen, aber mit Ihm
im Mittelpunkt. Betrachtet das Leben dessen, der Jesus als Führung und Meister hat: in
seinem Leben scheint die Sonne und alles geht der höchsten Blüte entgegen.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, Du sprichst seit langem zur Welt und alle müssten
bereits gut verstanden haben, aber so ist es noch nicht; oft ist der Mensch langsam im
Begreifen und noch mehr im Handeln. Du siehst aktive und fleißige Kinder, aber Du siehst
auch die Untätigen die in dieser Zeit die höchsten Gefahren laufen. Süße Mutter, durch
einschneidende und starke Zeichen lässt Jesus begreifen, dass der irdische Übergang von
kurzer Dauer ist, im Vergleich zur Ewigkeit. Das Leben ist ein Hauch auf Erden, aber wenige
haben es gut verstanden und sie tun sich sehr schwer, es zu begreifen. Süße Mutter, im
menschlichen Herzen ist ein großer Wunsch nach Ewigkeit, aber die Augen des Körpers sehen
die irdischen Dinge und klammern sich an diese, die Ohren des Körpers hören die irdischen
Klänge und gewöhnt sich daran. Es ist notwendig, dass der Sinn sich dem Himmel zuwende,
um die Wirklichkeit des Himmels zu erfassen; das innere Auge sieht die Dinge des Himmels
und das Ohr vernimmt sie. Liebe Mutter, hilf uns, das innere Auge zu schärfen, um die Wunder
des Himmels zu genießen, hilf uns, das innere Ohr zu schärfen, um die Stimme Gottes zu
hören, Der mit Liebe zu jedem Menschen spricht.“
Liebe Kinder, Gott will jeden Menschen für Sich und in großer Vertrautheit mit ihm leben, wie
es zu Beginn des Lebens im Paradiesischen Garten war. Dies will Gott. Jeder Mensch öffne Ihm
das Herz und den Verstand und gebe sich der Sanften Welle Seiner wunderbaren Liebe hin.
Nur so geschieht das Wunder: das innere Auge sieht Gottes Anwesenheit, sein Ohr hört Seine
Worte. Man muss sich hingeben, geliebte Kinder, es braucht Hingabe an Gott und volles
Vertrauen zu Ihm.
Meine Kleine sagt Mir: „Es ist nicht schwierig, Gott an den ersten Platz zu stellen im Leben und
in Vertrautheit mit Ihm zu leben, es genügt sich umzuschauen und die schöne Schöpfung zu
entdecken: alles spricht von Gott, alles von Seiner Unendlichen Weisheit, von Seiner
Harmonie, von Seiner Süßen Liebe. Liebe, Süßeste Mutter, führe uns zu Gott mit dem Sinn,
mit dem Herzen, mit dem Pochen unseres Seins, mit dem Schwingen der Seele. Dies wollen
wir.“
Geliebte Kinder, Ich geleite euch mit großer Freude. Gemeinsam beten wir jeden Augenblick
Jesus an. Ich liebe euch alle

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, Ich bin mit euch, um euch auf dem Weg des Lichtes zu führen,
welcher jener des Hochheiligsten Jesus ist. Seid fügsam und demütig und folgt Mir. Begreift,
liebe Kinderlein, dass ihr ohne Meinen Sohn nicht gut vorwärts schreiten könnt, dass euch
ohne Ihn, alles fehlt. Habt ihr es verstanden, geliebte Kinder?
Meine Kleine sagt Mir: „Geliebte Mutter, ich habe dies gut verstanden: Jesus ist wie das Licht
der Sonne: ohne sie, verwelkt und stirbt alles.“
Liebe Kinder, macht diesen Vergleich und prüft euer Leben: ist Gott an erster Stelle? Welchen
Platz nimmt Er in euch ein? Geliebte Kinder, wenn ihr alles wollt, stellt Gott an den ersten
Platz in euer Leben, Er sei der Mittelpunkt von allem. Trefft eure freien Wahlen, aber mit Ihm
im Mittelpunkt. Betrachtet das Leben dessen, der Jesus als Führung und Meister hat: in
seinem Leben scheint die Sonne und alles geht der höchsten Blüte entgegen.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, Du sprichst seit langem zur Welt und alle müssten
bereits gut verstanden haben, aber so ist es noch nicht; oft ist der Mensch langsam im
Begreifen und noch mehr im Handeln. Du siehst aktive und fleißige Kinder, aber Du siehst
auch die Untätigen die in dieser Zeit die höchsten Gefahren laufen. Süße Mutter, durch
einschneidende und starke Zeichen lässt Jesus begreifen, dass der irdische Übergang von
kurzer Dauer ist, im Vergleich zur Ewigkeit. Das Leben ist ein Hauch auf Erden, aber wenige
haben es gut verstanden und sie tun sich sehr schwer, es zu begreifen. Süße Mutter, im
menschlichen Herzen ist ein großer Wunsch nach Ewigkeit, aber die Augen des Körpers sehen
die irdischen Dinge und klammern sich an diese, die Ohren des Körpers hören die irdischen
Klänge und gewöhnt sich daran. Es ist notwendig, dass der Sinn sich dem Himmel zuwende,
um die Wirklichkeit des Himmels zu erfassen; das innere Auge sieht die Dinge des Himmels
und das Ohr vernimmt sie. Liebe Mutter, hilf uns, das innere Auge zu schärfen, um die Wunder
des Himmels zu genießen, hilf uns, das innere Ohr zu schärfen, um die Stimme Gottes zu
hören, Der mit Liebe zu jedem Menschen spricht.“
Liebe Kinder, Gott will jeden Menschen für Sich und in großer Vertrautheit mit ihm leben, wie
es zu Beginn des Lebens im Paradiesischen Garten war. Dies will Gott. Jeder Mensch öffne Ihm
das Herz und den Verstand und gebe sich der Sanften Welle Seiner wunderbaren Liebe hin.
Nur so geschieht das Wunder: das innere Auge sieht Gottes Anwesenheit, sein Ohr hört Seine
Worte. Man muss sich hingeben, geliebte Kinder, es braucht Hingabe an Gott und volles
Vertrauen zu Ihm.
Meine Kleine sagt Mir: „Es ist nicht schwierig, Gott an den ersten Platz zu stellen im Leben und
in Vertrautheit mit Ihm zu leben, es genügt sich umzuschauen und die schöne Schöpfung zu
entdecken: alles spricht von Gott, alles von Seiner Unendlichen Weisheit, von Seiner
Harmonie, von Seiner Süßen Liebe. Liebe, Süßeste Mutter, führe uns zu Gott mit dem Sinn,
mit dem Herzen, mit dem Pochen unseres Seins, mit dem Schwingen der Seele. Dies wollen
wir.“
Geliebte Kinder, Ich geleite euch mit großer Freude. Gemeinsam beten wir jeden Augenblick
Jesus an. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
24.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, viele besondere Gaben habt ihr in dieser


Zeit von Mir erhalten: wendet Meinen Reichtum an, um viele zu
bereichern!

Geliebte Braut, Ich habe in dein Herz Meine Schätze ergossen; wende diesen kostbaren
Reichtum an, um vielen auf dem Weg zu helfen, um jenen zu helfen, denen du begegnest.
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, unendlich ist meine Dankbarkeit für
das was Du mir gegeben hast. In meinem kleinen Herzen, in meiner Seele, sehe ich Deine
Lebendige und Pochende Gegenwart. Ich sage mit Paulus: nicht ich lebe, sondern Du in mir.
Du sagst mir, Süße Liebe, den anderen Deine erhabene Gaben Deiner Liebe zu reichen. Dies
will ich tun, nichts anderes als dies, damit jeder Mensch begreife, dass er einzig einen
Reichtum suchen muss: Dich, Unendliche Liebe, Dich, Süßigkeit ohne Ende, Dich, erhabener
Balsam der Seele, Dich, nur Dich, immer Dich! Wenn Du in einem menschlichen Herzen
herrschst, ist es ein blühender Garten voll von duftenden Blumen die die Seele entzücken.
Eines Tages sagtest Du in den vertrauten Gesprächen: „Es wird der Tag kommen und er ist
nicht fern, an dem die Erde von Mir, Gott, erneuert sein wird und ein üppiger Garten werden
wird, mit tausend verschiedenen duftenden Blumen.“
Dies hast Du mir wiederholt, Süße Liebe. Es ist gewiss leicht, die Bedeutung dieser Worte zu
begreifen, aber Deine Worte haben immer einen so tiefen Sinn, dass sie nicht leicht zu
erfassen ist. Ich begreife, dass alles was Du gesagt hast, Liebster, gewiss geschehen wird in
der kommenden Zukunft. Die Erde wird durch Dein Werk ein duftender Garten sein mit
tausend verschiedenen Blumen. Dies wird nicht durch Menschenhand geschehen, sondern
durch Deinen Willen. Süße Liebe, ich begreife aber auch, dass bevor dies geschieht, Du,
geliebter Jesus, Gott-Mensch, dieses Wunder in den menschlichen Herzen vollbringst und
vollbringen wirst: es gibt manche, die Deine Lebendige und Pochende Gegenwart
durchscheinen lassen, sie lassen Deine Süße Gegenwart und die Harmonie erkennen. Dies
sehe ich in manchen Herzen und ich möchte, dass dieser Zustand immer in jedem Herzen
wäre und jeder Mensch diesen Reichtum besäße.“
Geliebte Braut, ist nicht dies Mein lebhafter Wunsch? Warum klopfe Ich an jedes Herz, Meine
geliebte Braut? Will Ich vielleicht nicht eintreten, um darin zu herrschen und Meinen Frühling
zu bringen? Du hast richtig verstanden, liebe Braut, denn Mein Licht ist in dir. Es sind auf
Erden manche Herzen, in denen Mein Frühling bereits anwesend ist: sie wirken in Meinem
Dienst und bringen überallhin Meinen Wohlduft. In diesen ergieße Ich immer neuen Tau, damit
sie immer in voller Blüte seien. Der Reichtum des Herzens das ganz Mein ist, bleibt nicht nur
in ihm, sondern ergießt sich über die ganze Welt: jede Meine Gabe ist nicht nur persönlich,
sondern für alle; Ich schenke sie einem, damit alle sie genießen können, denn sine Talente,
sind immer Mein Eigen. Sage Mir, geliebte Braut, Meine Kleine: gibt es vielleicht etwas, was
der Mensch besitzt und nicht Mir gehörte?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, alles stammt von Dir, nichts besitzt
der Mensch, dass nicht Dein wäre.“
Du hast richtig gesagt, Meine Kleine, alles gehört Mir und Ich will, dass Meine Gaben für jede
Person seien. Dies ist die Nächstenliebe die Mir wohlgefällig ist: den eigenen Schatz zum
Schatz aller werden zu lassen.
Du sagst Mir: „Liebster, jeder Mensch möge seine Talente, ob große oder kleine, immer zu
Deinem Dienste anwenden: er stelle seine Reichtümer, jene die Du in sein Herz ergossen hast,
den anderen zur Verfügung. Ich begreife gut, dass jener der Dein ist, viel zu geben hat, weil er
Deinen wunderbaren Reichtum besitzt: aber wer nicht Dein ist, kann nichts als sein Nichts
geben, denn ohne Dich kann der Mensch nur das Nichts haben.“
Geliebte Braut, in diesen Jahren habe Ich an die Türen der Herzen geklopft, mit dem Zweck,
Meinen Reichtum darin zu ergießen: es gibt jene die geantwortet haben und nun reich sind; es
gibt jene die nicht geantwortet haben und nun die Ärmsten sind! Meine Gnaden fallen
reichlich herab, wie dichter Schnee, wie du ihn hast fallen sehen in dem schönen Dorf in dem
Ich dich habe auf die Welt kommen lassen. Die Gnaden fallen in der Weise herab, weil Ich will,
dass jedes Herz Mein üppiger und duftender Garten werde.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, jeder Mensch möge diesen wunderbaren Reichtum annehmen und
der blaue Planet, von Dir so sehr geliebt, werde Dein Garten, wo es viele Blumen aller Art gibt,
alle schön und samten und ein herrlicher Duft weht.“
Geliebte Braut, wer Mich im Herzen und im Verstand hat, scheue keine Mühe, denn dies ist
der günstige Augenblick; einen solchen wird es nicht mehr geben. Ist die Mühsal die Ich von
dir verlange, das Opfer das Ich von dir wünsche, belastend für dich, Meine Kleine?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, wer Dir dient spürt nicht die Last der
Mühsal; Dir zu dienen ist kein Opfer, Liebster, sondern ist immer wahre und lebendige
Freude.“
Geliebte Braut, die Welt kenne jede Meine Botschaft und niemand halte Mir das Herz und den
Sinn verschlossen. Bleibe glücklich in Mir, liebe Kleine. Genieße die Köstlichkeiten Meiner
ewigen und Treuen Liebe.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, auch an diesem Tag an dem Gott Mir gewährt in besonderer Weise
bei euch zu sein, lade Ich euch ein, die starken Zeichen die Gott euch sendet zu betrachten
und sie durch Sein Licht zu deuten. Wie ihr seht, ist eine Veränderung im Gange. Freut euch
im Herzen, seit voll lebendiger Hoffnung, denn Jesus wirkt mit Macht, um die Völker und
Nationen an Sich zu ziehen, die Ihn noch nicht gekannt haben.
Meine kleine Tochter sagt Mir: „Liebe Mutter, für uns ist das Deuten der starken Zeichen
dieser Zeit nicht leicht: wir sehen Völkerwanderungen; das Herz bebt, die Welt immer mehr in
Aufruhr zu sehen. Gewiss, geliebte Mutter, wirkt Gott mit Seiner Unendlichen Weisheit und
Macht, aber wir begreifen nicht gut, weil unsere Denkweise nicht die Göttliche ist und der
Gedanke auch nicht derselbe ist.“
Geliebte Kinder, oft habt ihr zu Mir gesagt: „Liebe Mutter, wir wollen, dass alle Völker und
Nationen Gott kennen, wie es uns gewährt ist Ihn zu kennen, wir wollen, dass alle Herzen sich
Ihm öffnen: Ihn loben, Ihm danken, Ihn anbeten.“ Dies habt ihr gesagt, aber wie können diese
Völker sich dem Hochheiligsten Jesus öffnen, wenn niemand zu ihnen von Ihm spricht?
Geliebte Kinder, seid offen für das Zeugnis und wirkt mit Liebe in allen Richtungen. Ich bin bei
euch um euch zu helfen, Ich bin bei euch, um aus jedem Volk und jeder Nation, Mein Volk,
Meine Nation zu machen. Ich will jedes geliebte Kind an der Hand zu Jesus führen.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, wirke nach Deiner Barmherzigkeit, welche jene Jesu ist;
jede Nation kenne die hocherhabene Person Jesu und öffne sich Seinem Licht. Geliebte Mutter,
in diesem Augenblick beben wir angesichts der Völkerwanderungen und begreifen den Sinn
nicht gut, Du aber hilf uns, immer und in jeder Situation zu tun, was Deinem Sohne am Herzen
liegt. Wenn wir nicht gut begreifen, hilf uns zu begreifen, führe unsere Schritte und unsere
Gedanken.“
Geliebte Kinder, ihr müsst gut begreifen, dass Jesus in Seinem Herzen einen Platz vorbereitet
hat für jeden Menschen und will, dass er ihn einnehme. Er macht keine Unterschiede, jeder
Mensch ist geliebt wie ein Einzelkind. Liebe Kinderlein, fürchtet nicht und zittert nicht: jede
Veränderung verursacht anfangs Verwirrung, denn wenn von Gott vollzogen, ist sie außerhalb
der menschlichen Logik und gemäß der Göttlichen. Ihr, nehmt den Willen Gottes an. Er Selbst
führt euch. Eure Aufgabe ist jene, immer Seinen Willen mit Freude zu erfüllen, denn alles
stammt von Seinem Herzen, Unendlicher Ozean der Liebe. Liebe Kinder, wenn Jesus euch
etwas zu tun bittet, was ihr nicht gut begreift, tut es, fügsam und vertrauensvoll, denn Er will
immer nur, was für die Seelen das Beste ist.
Meine Kleine sagt Mir: „Süße Mutter, Vollkommene Lilie, die Du Himmel und Erde mit Wohlduft
erfüllst, wir wollen, was Jesus will, wir wollen immer mit Freude Seinen Willen erfüllen. Dies ist
unser Vorsatz, nimm ihn in Deine Hände, damit er sich erfülle.“
Geliebte Kinder, euer Gedanke gefällt Mir, Ich führe euch, Ich helfe euch, Ich stütze euch.
Gemeinsam schreiten wir, Jesus, Seinen Gedanken, Seinen Plan, jeden Akt Seines Willens
anbetend, vorwärts. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

25.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, euer Herr spricht in dieser Zeit zu euch


als Lehrmeister und Führer, bringt Mein lebendiges Wort den anderen,
damit alle Mich kennen und sich in Mir, Jesus, freuen.

Geliebte Braut, Ich bin Führer und Lehrmeister jedes Menschen der Erde, aber viele sind die
Zerstreuten die nicht hören, nicht sehen, nicht begreifen. Denke an eine Schulklasse: wenn
die Schüler beim Unterricht aufmerksam zuhören, bilden sie sich und begreifen dann gut, was
sie sagen und tun müssen; aber wenn sie nicht zuhören, lassen sie die Mühe des Lehrers
nutzlos sein und bleiben in der großen Unwissenheit. Liebe Braut, wie viele sind derzeit in der
großen Unwissenheit, als würde Ich, Ich Jesus, nicht sprechen, als würde Ich die Völker und die
Nationen vernachlässigen?
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter, Angebeteter, ich weiß was Du sagen willst: „Ich tue
viel, Ich tue alles, aber für manche, die in der Unwissenheit leben, ist es, als täte Ich nichts,
denn sie gleichen jenen, die immer schlummern und nichts merken.“ Süßer Jesus, dies ist eine
wunderbare und schreckliche Zeit, Deine Offenbarung ist stark und einschneidend für den, der
Dir, Liebster, das Herz geöffnet hat, sie ist hingegen nichts für den, der sich nicht für Dich
entschlossen hat. Ich denke an einen, der sich in einem Haus im Finsteren eingeschlossen hat:
die Sonne kann in ihrem größten Glanz scheinen, die Bäume können sich bekleiden mit den
schönsten duftenden Blüten, wer eingeschlossen bleibt sieht nicht, hört nicht, begreift nicht
was draußen geschieht: das Wunder des neuen Frühlings. Süße Liebe, wer sich Dir, Gott, aus
Unwissenheit und Herzenskälte nicht hat öffnen wollen, lebt wie in einem Haus, wo alles
dunkel ist, er vermag die Wunder Deiner Liebe nicht zu sehen, die täglich erblühen wie
Frühlingsblumen, die man heute ganz zaghaft am Ast sprießen sieht, dann plötzlich, sieht man
den Ast gar nicht mehr, so schön, üppig und duftend sind sie. Wer nicht Dein ist im Herzen
und im Sinn, in der Seele und in jeder Schwingung seines Seins, sieht die Wunder nicht, die
Du wirkst, sei es im menschlichen Herzen, wie auch außerhalb, sondern er sieht nur die
schrecklichen Dinge die durch das Werk des hasserfüllten feindes geschehen. Süße Liebe, wie
schön ist das Leben dessen, der Dich gewählt hat als Führer seines Lebens, als Milder Balsam
seiner Seele! Wie traurig ist jenes dessen, der Dich nicht hat annehmen wollen, das Herz ist
eine trockene Wüste geworden, wo nichts wächst und wo der Sturm im Gange ist, mit einem
Wind der bedrohlich braust. Süße Liebe, wie verschieden die Zustände sind!“
Geliebte Braut, siehst du, wie jeder Mensch nach seiner Wahl hat? Mein Glühender Wunsch ist
jener, jedem Menschen Freude und Frieden, das Wohlergehen des Geistes zu geben, selbst in
der Drangsal des Lebens. Aber der Mensch ist frei in seinen Wahlen und es gibt viele, die das
Nichts gewählt haben und dies haben: das Nichts das sie gewählt haben, indem sie Mir die Tür
des Herzens verschlossen gehalten haben, die sie aber Meinem feind weit aufgemacht haben.
Geliebte Braut, liebe Braut, kann Ich mehr zu tun, als das was Ich getan habe, als das was Ich
bereits tue?
Du sagst Mir: „Liebster, Liebster, Unendliche Liebe, Du tust immer viel für das Heil der Seelen,
alles tust Du, damit niemand verloren gehe, aber die auf Erden gegenwärtige Torheit ist so
groß, dass sie Dein Werk vereitelt. Verzeihe, Jesus, verzeihe der gegenwärtigen Welt die
Deine Unendliche Größe, Dein Hocherhabenes Gefühl nicht begreifen will. Du liebst, Jesus, Du
liebst unermesslich, Süße Liebe, aber Du bist nicht geliebt, nach mehr als zwanzig
Jahrhunderten seit Deinem Kommen in die Welt, bist Du nicht geliebt, Süßeste Liebe. Wenn
die Welt sich jetzt nicht entscheidet, wann wird sie es jemals tun?“
Liebe Braut, Meine Heilsgnaden fallen reichlich herab, aber wer sie in der Vergangenheit nicht
ergriffen hat, fährt gegenwärtig fort, sie nicht zu ergreifen. Meine Gnaden sind der Weg zum
Heil, aber wenn sie nicht ergriffen werden, bereichern sie jene, die bereits reichlich davon
haben und jene die arm sind, werden immer ärmer. Du musst wissen, geliebte Braut, dass die
Gnaden die Ich gewähre, nie zerstreut oder verloren gehen; wenn sie von manchen nicht
angenommen werden, bereichern sie jene, die von diesem Reichtum bereits viel besitzen,
wisse, dass Meine Gnaden nie vergebens herabfallen, sie müssen immer Frucht bringen.
Du sagst Mir: „Angebeteter Jesus, ich sehe, dass manche Herzen immer reicher sind von Dir
und dies freut mich sehr, andere sind immer ärmer, trockener, ohne jegliche Frucht. Ich
begreife Deine Worte. Ich möchte, dass alle die Gnaden die herabfallen annehmen würden
und niemand in der Trockenheit und im Elend bliebe.“
Meine Süße Braut, wie Ich bereits gesagt habe, trifft der Mensch seine Wahl, er kann alles
haben in Mir, er kann alles verlieren ohne Mich, was er will, hat er. Bleibe, Meine Kleine, bleibe
glücklich in Meinem Herzen und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Viel geliebte Kinder, seid stets offen dem Allerheiligsten Gott gegenüber und erfüllt Seinen
Willen mit Freude. Liebe Kinder, manchmal verlangt Er mehr, manchmal weniger, manchmal
sehr viel; begreift, dass das was Er verlangt, immer für euer Wohl ist. Tut es mit der Freude im
Herzen, im Wissend darum, dass es Jesus gefällt, wenn man Ihm freudig dient. Dies sind, wie
ihr bereits verstanden habt, besondere Zeiten, in denen viele unvorhergesehene und
unvorhersehbare Dinge geschehen können. Jesus will in der Welt eine einschneidende und
starke Veränderung vollführen, es ist deshalb notwendig, dass viele Dinge sich ändern, dass
ans Licht komme, was versunken ist, dass bekannt wird, was verborgen ist. Geliebte Kinder,
wenn Ereignisse geschehen, die ihr nicht begreifen könnt, seid gewiss, dass sie immer das
höchste Wohl der Seele erzwecken. Gebt immer diese Erklärung, denn es ist die richtige.
Meine kleine Tochter sagt Mir: „Geliebte Mutter, ich habe gut verstanden, dass Gott mit Macht
und Unendlicher Weisheit wirkt, immer entspringt Sein Handeln der großen Liebe die Er zu
den Seelen hat. Dies ist die Wahrheit, aber wenn freudige Ereignisse eintreten, sind die
Menschen zufrieden und sagen: „Unsere Verdienste haben dies erlangt“. Wenn schmerzhafte
Ereignisse eintreten, dann schauen sie mit Argwohn zu Gott und sagen: „Kann Gott, Der die
Liebe ist diese Dinge zulassen?“ Geliebte Mutter, der Mensch will nur begreifen, was ihm gut
dünkt. Dein Herz stöhnt und leidet, wenn Es die menschliche Lieblosigkeit sieht. Du aber,
erflehe für uns Armselige und Elende, Gottes Vergebung. Im Wohlergehen begreift der
Mensch nicht, in der Zeit der Prüfung vergisst er Gott nicht, aber oft wagt er es, Ihm einen
Vorwurf zu stellen. Ich bin sicher, dass die Dinge viel schlimmer liefen, wenn Du nicht immer
bereit wärest mit Deiner Fürsprache, Du, Heiligste, Mildeste, Süßeste, bist immer vor dem
Sohn Jesus um für die Menschheit Fürsprache zu halten. Jede Geisel wird gemildert durch
Deine Anwesenheit, auf Deine Fürsprache. Dies denke ich, Süße Mutter und sage mir: was
geschehen ist, ist sicher schlimm, aber es wäre viel schlimmer, wenn die Mutter nicht zu
unseren Gunsten zum Sohn gesprochen hätte.“
Geliebte Kinder, Ich bin eure Himmelsmutter und liebe euch unermesslich, dies sei eure
Freude im Augenblick der Prüfung und des Schmerzes. Geliebte Kinder, fühlt euch niemals
allein und verlassen, die Mutter ist immer bei euch, auch wenn ihr Ihre Anwesenheit nicht
sehen könnt, schaut Mich mit den inneren Augen und mit dem aufmerksamen inneren Ohr
könnt ihr Meine Stimme vernehmen. Wenn ihr freudig seid, bin Ich bei euch, um euch
begreifen zu lassen, dass die Freude eine kostenlose Gabe Gottes ist; im Schmerz, um euch
begreifen zu lassen, dass auch er eine Gabe ist, um euch zu reinigen und euch vorzubereiten,
mit weißem Gewand vor Gottes Gericht zu erscheinen. Geliebte Kinder, zählt stets auf Mich,
Ich will Mich in der Freude mit euch freuen, im Leid mit euch leiden, Ich bin die Mutter, die
euch in Ihre Arme schließt, um das Leid zu lindern. Seid gewiss, geliebte Kinder, dass die
Himmelsmutter euch nicht vergisst; sie bittet den Sohn für euch, damit Er euch die Gnaden
schenke, die für euer Heil notwendig sind. Seid im Frieden, liebe Kinder, das Herz sei voller
Freude bei dem Gedanken, dass Gott euch zärtlich liebt und Ich mit Ihm. Gemeinsam beten
wir Sein Herz, ganz Liebe und Zärtlichkeit, an.
Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

26.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, bleibt Meinem Herzen treu und fürchtet


nicht, was auch geschehen mag, fürchtet nicht: wenn Ich, Ich Jesus, mit
euch bin, wer kann gegen euch sein?

Geliebte Braut, Mein ständiger Aufruf währt fort, aber die Welt bleibt taub und passiv. Mein
Herz will das Heil jeder Seele, wer jedoch taub ist für Mein Wort und blind für Meine Zeichen,
welche Möglichkeit hat er, sich zu retten?
Du sagst Mir: „Verzeihe, Süße Liebe, die Hinfälligkeit des heutigen Menschen, verzeihe. Der
Mensch hat stets versucht alles alleine zu tun, ohne Hilfe, denn in seinem Herzen ist die
Wurzel des Hochmutes sehr widerstandsfähig. Verzeihe und schenke Deine Barmherzigkeit in
Strömen, bevor Du zur Vollkommenen Gerechtigkeit übergehst.“
Meine Kleine, dies ist was Ich bereits tue. Siehst du was geschieht? Alles ist Werk Meiner
Barmherzigkeit, die retten und nie verurteilen will.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Deine Denkweise weicht sehr verschieden von der menschlichen,
denn der Mensch denkt nur an den Leib und stellt ihn immer an den ersten Platz. Du
hingegen, Jesus, denkst an die Seele, die der wichtigste Teil ist und häufig vernachlässigt,
sogar vergessen wird. Wie viele leben gegenwärtig, als hätten sie keine Seele? Ich bitte Dich
demütig um Vergebung für all jene die vergessen, eine Seele zu haben und sie
vernachlässigen.
Liebe Braut, die Lage dessen der lebt, als hätte er keine Seele, ist sehr schlimm, welche
Möglichkeit hat er, sich zu retten? Denke an einen, der eine wichtige Prüfung bestehen muss,
aber nicht daran denkt, sich nicht vorbereitet, nicht lernt, wie kann er sie bestehen? Jeder
Mensch muss vor Meinem Gericht erscheinen, sei es der Arme, wie der Mächtige; Ich, Ich
Jesus, bin der Richter.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, wie viele denken nicht darüber nach, wie viele leben, als müssten
sie niemals von jemandem gerichtet werden. Du bist der Vollkommene Richter und dies
müsste das Herz mit Freude erfüllen, denn die menschlichen Urteile sind oft ungenau; wie
mangelhaft, Unendliche Liebe, wie mangelhaft ist die menschliche Gerechtigkeit! Es ist eine
große Freude, die erhabene Weisheit zu kennen: jeder Mensch wird vor Deinem
Vollkommenen Gericht erscheinen müssen.“
Geliebte Braut, diese Freude ist nicht für alle dieselbe, es gibt den, der Qual empfindet bei
dem Gedanken, dass er sich Meinem Gericht unterziehen muss und den Gedanken lieber
vertreibt. Für diesen ist die Gefahr des Verderbens groß. Liebe Braut, bringe der Welt Meine
Botschaft: jeder denke an den Zustand seiner Seele und denke über sein Leben nach, das nur
ein Hauch ist wenn verglichen mit der Ewigkeit. Wer gründlich den Zustand seiner Seele prüft,
bereitet sich sorgfältig auf die Ewigkeit vor, aber wer nicht daran denkt und so lebt, als hätte
er sie nicht, verliert die kostbare Zeit die Ich schenke um sich auf das wahre Leben
vorzubereiten, das nicht das irdische ist, sondern beginnt, wenn die Seele sich vom Leib
trennt und zu Mir, Jesus, fliegt, um geurteilt zu werden. Geliebte Braut, es ist klug, wer Tag für
Tag in der Vorbereitung seins zukünftigen Lebens lebt, das wahre Leben; es ist töricht, wer im
Leichtsinn fortfährt, er gleicht einem Betrunkenen der wandelt, ohne überhaupt zu wissen
wohin er geht: er schwankt hin und her und merkt nicht, wohin er seine Füße stellt, beim
ersten Loch fällt er hin und ist nicht mehr imstande sich zu erheben. Geliebte Braut, die Welt
begreife, dass die Zeichen die Ich schenke nicht dazu dienen, in die tiefste Betrübnis zu fallen,
sondern um zu begreifen, dass das Leben auf Erden vergänglich ist und man bereit sein muss
es zu verlassen, um zum wahren überzugehen.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, im Herzen des Menschen ist die Furcht bei dem Gedanken, das
irdische Leben zu verlassen, keiner möchte es verlassen, auch nicht wenn er alt und krank
ist.“
Geliebte Braut, all dies ist die Folge der Erbsünde, die Angst vor dem Jenseits ist die Folge
dieser schrecklichen Schuld. Jeder Mensch müsste mit großer Freude an das wahre Leben
denken, jenes nach der Trennung der Seele vom Leib, da er sich im Laufe seines Lebens Tag
für Tag sehr fleißig vorbereitet hat. Ich kehre zum Beispiel der wichtigen und entscheidenden
Prüfung zurück, wenn einer sich sorgfältig vorbereitet hat, hat er nicht nur keine Angst die
Prüfung anzutreten, sondern er sehnt den Augenblick herbei.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, es gibt keinen Menschen auf Erden, der die Trennung mit Freude
sieht, alle haben eine große Angst davor, sie betrachten die schönen Dinge der Schöpfung
und möchten sie nie verlassen, sie denken an ihre Lieben und finden die Trennung hart, so
sollte es nicht sein. Im Paradies gibt es gewiss kein Bedauern, die schönsten Dinge befinden
sich darin, die Seele, auch wenn ohne den Leib, empfindet die erhabensten Gefühle, eines von
diesen ist das größte Glück, das sie ganz durchflutet. Süße Liebe, gewähre jedem Menschen
die Gnade, den Gedanken auf diese erhabene Wirklichkeit zu richten, die das Paradies ist.
Beim Erwachen müsste jeder Mensch als erstes diesen Gedanken haben: wirken, um sich auf
die erhabene Freude des Paradieses vorzubereiten. Während des Tages müsste er häufig an
das Paradies denken; am Abend dann, in der Stille, indem er sich in diese Betrachtungen
versenkt, bereits beginnen, dessen Seligkeiten zu genießen.“
Geliebte Braut, liebe Braut, du hast richtig gesprochen: wer lange an das Paradies denkt,
versetzt sich in die Lage darin einzutreten, sich gründlich einzusetzen, es zu erreichen. Bleibe
glücklich in Meinem Herzen und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Viel geliebte Kinder, öffnet die Augen um die Wunder zu sehen, die Gott euch jeden Tag
schenkt, dies diene dazu, die Größe Seiner Liebe und Großzügigkeit zu begreifen. Liebe
Kinder, macht ihr aus eurem Leben ein Loblied zu Gott? Liebe Kinder, dies ist der Weg, um alle
Gnaden zu erlangen: aus dem eigenen Leben ein Loblied zu Gott, ein Lied der Liebe zu
machen. Wer sich in diese Lage versetzt, erlangt die größten und erhabensten Gnaden für
sich und für die Seelen. Liebe Kinder, in diesen Jahren habe Ich euch den Weg erleuchtet, der
zu Jesus führt, für alle muss der Weg der zugehen ist, klar sein. Geliebte Kinder, unter euch
gibt es jene, die auf diesem Weg nicht nur schreiten, sondern fliegen und ihr Leben hat sich
geändert: es ist ein Lied der Liebe zu Jesus. Es gibt andere Kinder, die in diesen Jahren auf
Meine Worte nicht geachtet haben und auch nicht auf die Zeichen, die sie unterstreichen.
Diese geliebten Kinder bereiten Meinem Herzen großen Schmerz, welches nicht glückliche
Kinder und Kinder ohne Hoffnung will. Mein Herz liebt jedes Kind in derselben Weise und will
es im Frieden und in der Freude. Liebe Kinder, habt ihr Meine Worte im Sinn? Ich habe euch
gesagt, dass jener der sich nicht rasch für Meinen Sohn Jesus entscheidet und Ihm nicht das
Herz schenken will, weder Frieden, noch Freude, noch Zukunft haben kann. Geliebte Kinder
der Welt, die Himmelsmutter spricht aus Liebe und will, dass ihr dem gewiesenen Weg folgt,
der jener der Bekehrung ist. Ich sage euch, dass ihr euch nicht ganz verwirklichen könnt ohne
Meinen Sohn. Er muss das Alles eures Lebens sein, nicht weil Er eurer bedürfte, Gott braucht
den Menschen nicht, nichts kann er Ihm, Der die Höchste Vollkommenheit ist, hinzufügen oder
wegnehmen. Es ist der Mensch, der ein äußerstes Bedürfnis nach Gott hat, nichts zu tun
vermag ohne Ihn. Lasst Meine Worte in euer Herz dringen, dann lebt sie jeden Tag.
Meine Kleine sagt Mir: „Liebe Mutter, Du hast gesagt, dass jene die sich noch nicht für Gott
haben entschieden wollen, härtere Qualen zu ertragen haben werden, denn die Finsternis wird
immer düsterer und das Leid vermehrt sich. Dies sehen wir jeden Tag geschehen und unser
Herz stöhnt, denn jene die sich Gott nicht geöffnet haben, werden im Leid oft gefühlloser und
widerspenstiger.“
Geliebte Kinder, begreift, dass Gott sich nicht erfreut am menschlichen Leid, es aber zulässt,
damit jede Seele den Weg des Heils finde; wenn sie sich in der Freude nicht für Gott
entschlossen hat, im Leid begreift sie und öffnet sich dem Licht, es geschieht jedoch nicht
immer so, denn auch in dieser Lage, trifft sie ihre Wahl: der Mensch kann sich Gott öffnen, er
kann verschlossen bleiben, er kann Ihn anbeten ob Seiner Größe, er kann Ihn auch hassen.
Meine Kleine sagt Mir: „Jeder Mensch möge begreifen, dass das Leid, das Gott zulässt, nicht
von Ihm gewollt ist, sondern erlaubt für eine gewisse Zeit, damit jede Seele sich bekehre.“
Wenn die Qual fortwährt, geliebte Kinder, seid imstande zu ertragen, im Gebet und in der
Überzeugung dass, nachdem die Prüfung vorüber ist, es, wenn sie gut ertragen ist, einen
Strom der Freude geben wird. Kinder, wiederholt euch häufig diese Worte: „Gott ist Liebe, nur
Liebe, immer Liebe“, sagt dies wenn ihr in der Freude seid, sagt es wenn ihr den Griff des
Leids spürt. Vereinen wir die Herzen um Jesus anzubeten in jedem Augenblick. Ihm das Lob,
Ihm die Ehre, Ihm jede erhabene Sehnsucht der Seele. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

27.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, lebt gut diese Zeit die Ich euch als Gabe
schenke, im Wissen darum, dass jeder Tag wichtig ist und der
vergangene nicht mehr zurückkehrt.

Geliebte Braut, liebe jeden Tag der anbricht und lebe ihn nach Meinem Willen, Augenblick für
Augenblick, im Gebet und in der Anbetung. Dies will Ich. Wer in dieser Weise handelt, ist wie
eine Blume die fortan blüht, die Mein Tau benetzt.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, für den Menschen ist es nicht leicht, die Kostbarkeit der Zeit, jedes
Tages den Du schenkst, zu erfassen, oft begreift der Mensch, wenn es nunmehr spät ist und
er sie zum Großteil verschwendet hat. Süße Liebe, es ist Deine große Gabe, den Wert der Zeit
zu begreifen, wenige leben sie im Hinblick auf die Ewigkeit, viele, als hätte sie nie ein Ende
und sich nur auf die irdischen Dinge beziehen würde. Süße Liebe, in den vertrauten
Gesprächen hast Du Dich gewürdigt, mir viele Dinge zu erklären, die ich wie einen kostbaren
Reichtum in meinem Herzen bewahre. Du hast mir von der Vergangenheit, von der Gegenwart
und der Zukunft gesprochen, Du hast mich die Bedeutung der Zeit und ihren hohen Wert
begreifen lassen. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft ist noch nicht, man muss also
die Gegenwart gut leben und sie intensiv in Dir leben, zum Heil der eigenen Seele und jeder
Seelen. Ich flehe Dich an, Jesus, Süße Liebe, Milder Balsam der Seele, ich bitte Dich: in diesem
so starken Augenblick lebe niemand das Heute, als wäre er sich des Morgens sicher, sondern
er lebe es, indem er es als Deine Gabe der Liebe annimmt, jeder Augenblick sei darauf
ausgerichtet, freudig Deinen Willen zu erfüllen. Süße Liebe, ich sehe und stelle fest, dass die
Menschen dieser Zeit, mehr als jene der Vergangenheit, den Wert der Zeit nicht erfasst
haben. Gewähre jedem Menschen die Gnade, nicht auf morgen zu verschieben, was er heute
an Gutem tun kann; die Zeit gehört nicht dem Menschen, außer der Gegenwart, die rasch
verstreicht, er kann weder die Vergangenheit nutzen, noch auf die Zukunft zählen, die noch
nicht ist, und er gar nicht weiß, ob er sie haben wird. Jener der den Sinn und den Wert der Zeit
verstanden hat, lebe sie, als wäre jeder Tag der letzte den Du gewährst, Süße Liebe.“
Liebe Braut, wer sich von Mir, Gott, und von Meiner Mutter hat führen lassen, hat diese
wichtige Lehre gut erfasst und hat aus jedem seinen Lebenstag ein Lied der Liebe zu Ihr und
zu Mir, Gott, gemacht. Diese ist eine sehr glückliche Lage, denn Ich gieße Ströme immer
neuer Gnaden in die Herzen derer, die diese Wahl getroffen haben. Ich wiederhole nun, was
Ich bereits gesagt habe: kein Mensch lebe das Heute indem er es vergeudet, als wäre er sich
des Morgens sicher. Wer kann, in der Tat, sagen: „Morgen werde ich da sein. Morgen werde
ich es tun. Morgen werde ich mich ändern. Morgen werde ich mich entscheiden.“ Wer kann
dies tun?
Du sagst Mir: „Heiligster Jesus, niemand weiß, ob Du einen neuen Tag gewähren wirst. Jedes
Leben ist in Deinen Händen und Du entscheidest die Länge seiner Tage. Dies ist die Wahrheit,
aber wenige haben es verstanden und leben häufig, als hätte ihr irdischer Weg kein Ende und
verschwenden deshalb die Zeit. Verzeihe, Süße Liebe, verzeihe diesen allgemeinen Wahnsinn,
gewähre allen Menschen die Gnade zu begreifen, dass sie das Heute gut in Dir leben müssen,
nicht auf morgen verschieben, nicht der Vergangenheit nachtrauern, die nicht mehr
zurückkehrt.“
Geliebte Braut, Ich spreche zu den Herzen und führe sie zum ewigen Glück, aber wer schenkt
Mir Gehör? Wer begreift die Kostbarkeit Meiner Worte und jener Meiner Mutter? Durch Ihre
Fürsprache finden die Ereignisse noch stufenweise statt, Sie hält Fürsprache für jeden
Menschen und fleht Mich an, eine winzige Zeit für die Umkehr dem zu gewähren, der es noch
nicht getan hat. Siehst du, dass viele Leben sich verlängern, während sie bereits abgebrochen
sein müssten, hast du dich gefragt, warum?
Du sagst Mir: „Gewiss habe ich mich gefragt warum; ich habe begriffen, dass alles Deine
Gnade ist, aber ich sehe, dass die geschenkte Zeit häufig nicht für Deinen Dienst verwendet
wird, sondern zur Verschlimmerung der Lage. Das Herz empfindet Schmerz, aber es ist voller
Ergriffenheit beim Anblick der Größe Deiner Liebe. Du, Heiligster Jesus, Du, Süßester Herr, bist
langsam im Erzürnen und Groß in der Liebe: Du wartest, dass der Sünder bereue und zu
Deinen Füßen die Vergebung erflehe, Du wartest, wartest, Süße Liebe, denn Du willst nicht
das Verderben der Seelen, sondern ihr Heil. Wie wunderbar ist Dein Herz! Es ist wahrhaftig ein
Unendlicher Ozean der Liebe, der Zärtlichkeit, der Güte! Gewähre jedem Menschen, in diesem
so starken und entscheidenden Augenblick, zu begreifen, niemand zögere in der Sünde,
sondern ergreife diese Zeit der Buße, um sein böses Verhalten ein heiliges Verhalten werden
zu lassen, jeder Tag werde ein Lied der Liebe für Dich, jedes Leben sei geführt von Deiner
Weisheit; wenn Du, Jesus, am Steuer bist, erreicht das Boot sicher das Ufer, aber wenn Du
nicht angenommen wirst, geht es gewiss verloren in den Fluten und wird von diesen
verschluckt.
Geliebte Braut, Ich habe an die Tür jedes Herzens geklopft und tue es weiterhin, Ich sehe
aber, dass jene die Mir vorher nicht geöffnet haben, es weiterhin nicht tun und zögern,
verschieben, kalt und ungläubig bleiben. Wehe denen, die Ich in solchem Zustand überrasche:
traurig und verzweifelt wird ihr Ende sein! Geliebte Braut, dein Zeugnis sei lebhaft, sprich zur
Welt von Meiner Unendlichen Barmherzigkeit, aber auch von Meiner Vollkommenen
Gerechtigkeit. Bleibe glücklich in Meinem Herzen und genieße Dessen Köstlichkeiten der
Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Viel geliebte Kinder, am Festtag widmet Gott mehr Zeit, dieser Tag sei für Ihn. Ihr arbeitet
sechs Tage in der Woche, der siebte sei für Gott, ganz für Ihn. Ihr habt viel Zeit für die Arbeit,
am Festtag seid alle für Gott, für Ihn, im Herzen und im Sinn, im Schwingen der Seele.
Geliebte Kinder, geht hinaus in die Natur und betrachtet ihre Schönheit. Geliebte Kinder, die
Schöpfung ist auch Geschenk für euch: bewundert sie und pflegt sie, achtet sie und
vervollständigt sie mit Liebe. Lebt jeden Tag intensiv, als wäre er der letzte des irdischen
Lebens; trefft die Wahlen gut, nach dem Herzen Jesu. Geliebte Kinder, verlangt die
Himmelsmutter zu viel von euch?
Meine Kleine sagt Mir: „Der Festtag muss in besonderer Weise ganz Gott gewidmet sein, sei
eine besondere Anbetung; wenn der Mensch bei der Arbeit ist, manchmal erschöpft und
müde, ist er nicht froh, denn der Leib hat seine Grenzen, hat seine Schwäche, aber wenn er
am Festtag ausruht und sich mehr in den Gedanken des Himmels versenken kann, ist der
Mensch glücklich. In den Sanften Ozean der Liebe Gottes eintreten, ist großes Glück. Geliebte
Mutter, Deine Worte sind sichere Führung und milder Balsam für die Seele. Heute ist der
Mensch häufig von tausend Problemen gequält, die ihm ein wenig die Freude rauben, aber Du,
Heiligste, führst Deine Kinder mit Liebe und lehrst sie, dass vor allem Jesus im Herzen sein
muss. Er ist die Sonne, die dem Leben Wärme spendet und es schön und glücklich macht.
Liebe Mutter, verzeihe uns, wenn wir uns mit zu vielen Sorgen beladen und nicht jedes
Schwingen der Liebe Deinem Heiligsten Sohn schenken. Führe uns, Ihm unseren Gedanken,
das erhabenste Gefühl des Herzens zu schenken. Wir wollen mit Dir, Süße Mutter, ganz Jesus
gehören, jeden Augenblick des Lebens. Führe uns, Mutter, damit die Probleme des Lebens
nicht unseren Sinn verdunkeln.“
Geliebte Kinder, die Probleme des Lebens sind für jeden Menschen, aber wenn ihr euch an
Gott wendet mit vollem Vertrauen, erhält ihr von Ihm die Kraft, um sie alle zu lösen. Geliebte
Kinder, wenn ihr etwas benötigt, habt keine Angst, um Hilfe zu bitten, Jesus will euch zu Hilfe
kommen, Er will euch stützen. Denkt an Seine Worte: „Wenn ein Kind seinen Vater um ein
Brot bittet, wird er ihm vielleicht einen Stein reichen? Wenn er um einen Fisch bittet, wird er
ihm vielleicht eine Schlange reichen? Wenn ihr, die ihr böse seid, euren Kindern Gutes gebt,
wie viel mehr wird es der Himmelsvater für euch tun.“ Liebe Kinder, ihr seid nicht allein auf
Erden, ihr seid nicht verwaist und verlassen: es gibt einen Vater, Der an euch denkt, sieht und
Sorge trägt. Vertraut Ihm, wendet euch mit Freude an Ihn, Seine Liebe ist Groß, ist
Unermesslich, ist ein Unendlicher Ozean! Bittet, geliebte Kinder, bittet und es wird euch
gegeben werden, klopft an, Meine Kinder, mit großem Vertrauen, und es wird euch geöffnet
werden.
Die kleine Tochter sagt Mir: „Liebe Mutter, Süßeste, ich habe gut verstanden, dass je größer
das Vertrauen ist, mit dem wir bitten, desto größer die Hilfe ist, die wir erhalten, dies, weil das
Herz Gottes ein grenzenloser Ozean der Liebe und der Güte ist. Jeder Mensch lebe, um Ihn
immer tiefer zu erkennen auf Erden und Ihn dann in Fülle im Himmel zu genießen. Liebe
Mutter, Süßeste, sei stets gebenedeit, Du hilfst uns, aus unserem Leben ein Lied der Liebe für
Jesus zu machen. Führe uns auf dem Weg zu Ihm, zur Ewigkeit mit Ihm.“
Geliebte Kinder, vereinen wir die Herzen, um Ihn jeden Augenblick anzubeten. Ich liebe euch
alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

28.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, bleibt freudig in Meiner Liebe.

Geliebte Braut, die Freude die Ich, Ich Jesus, in dein Herz lege, schenke sie deinem Nächsten..
Bezeuge Mich mutig und zeige allen dass es eine Freude ist, Mir zu gehören und mit Mir im
Herzen und im Sinn, zu leben. Viele glauben nicht und öffnen Mir nicht das Herz, denn wenige
sind Meine freudigen Zeugen und viele jene die sich von der Traurigkeit besiegen lassen.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Heiligster Jesus, in diesem geschichtlichen Augenblick haben sich
für alle die Probleme zahllos vermehrt, es ist eine Last die immer schwerer wird.“
Meine geliebte Braut, habe Ich dir nicht gesagt, dass Ich, Ich Jesus, sehe und für alles sorge?
Die Lasten sind schwer und werden schwerer, weil der Gehorsam zu Mir, Gott, immer schwach
ist; der Mensch erfüllt Meinen Willen nicht, sondern seinen eigenen, er bittet Mich nicht
darum, nach Meinem Herzen zu handeln, sondern will, dass ich, Ich Gott, nach seiner
Denkweise handle.
Du sagst Mir: „Verzeihe, Heiligster, verzeihe so viel Torheit, verzeihe dem Menschen der nicht
begreift, dass er, um glücklich zu sein, Deinen Willen erfüllen muss, immer Deinen und nicht
seinen eigenen. Im menschlichen Herzen ist der Hochmut eine stets vorhandene Wurzel, die
sehr schwer auszumerzen ist. Heiligster Jesus, der Mensch will nicht begreifen, dass er ohne
Dich nichts tun kann, von Dir getrennt, ist er wie eine vom Weinberg abgetrennte Rebe: bald
vertrocknet sie und geht zugrunde. Nicht wenige sind jene, die sich alleine verwirklichen
wollen, ohne sich an Dich, Gott zu wenden, so fahren sie oft ein Leben lang fort, nur zum
Schluss sehen sie ein, dass sie nichts zustande gebracht haben, nur zum Schluss, wenn der
irdische Weg fast abgeschlossen ist, sehen sie den Misserfolg.“
Geliebte Braut, selig der Mensch, der Mir bald das Herz öffnet, schon in seiner Kindheit, sobald
Ich an die Tür seines Herzens klopfe, sein Leben wird ein ebener Flug und seine Reife,
Lebensfreude und er stellt fest, dass der Flug immer höher und sicherer geworden ist. Wer
Mein ist, steigt in der Tat immer höher, bis er die höchsten Gipfel berührt, er ist glücklich und
voller Hoffnung, da er begreift, dass sich für ihn eine große Zukunft, ganz Licht und Glanz,
vorbereitet.
Du sagst Mir: „Heiligste Liebe, gedulde noch ein wenig mit jenen die Dir nicht die Türen des
Herzens geöffnet haben, in einer so verwirrten und unfügsamen Welt ist es nicht leicht zu
begreifen, das Herz verängstigt sich und der Verstand verwirrt sich. Verzeihe, Süßer Jesus,
verziehe und gedulde, wenige sind noch jene die Dir die Türen des Herzen weit aufgemacht
haben, während es nunmehr alle sein müssten, da seit Deinem Kommen in die Welt mehr als
zwanzig Jahrhunderte vergangen sind.“
Geliebte Braut, angesichts der großen Zeichen die Ich sende, müsste jeder begreifen, dass
eine starke Veränderung im Gange ist, nicht vom Menschen gewollt, sondern von Mir, Gott,
vorbereitet. Ich zeige immer neue Zeichen, damit die Menschen überlegen und sich
entscheiden, sich demütig an Mich wenden um Rat und um Hilfe.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Du allein, Weisester, kannst in dieser nebligen und schwierigen
Weltsituation Hilfe leisten. Ich sehe, dass die Menschen sich versammeln um zu besprechen
und entscheiden, aber sie lösen die Probleme nicht, denn die Lage ist hart und schwierig
geworden, mehr als in der Vergangenheit. Süße Liebe, die Menschen wollen die schweren
Probleme ohne Dich im Herzen und im Verstand lösen, indem sie oft gegen Deinen Willen
handeln, siehe, deshalb lösen sie sich nicht, sondern nehmen zu.“
Geliebte Braut, du hast richtig gesagt: die Menschen wollen die schweren Probleme ohne Mich
im Herzen und im Verstand lösen, nicht mit Meinen Kräften, sondern mit ihren schwachen,
deshalb bringen sie nichts zustande.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, ich habe gut verstanden, dass alles sich ändern würde, wenn sie
sich demütig zu Deinen Füßen werfen und Deine Hilfe erflehen würden, aber ich bin
überzeugt, dass dies bald geschehen wird, denn wenn der Mensch erkennt, dass er nichts zu
tun vermag, entscheidet er sich für Dich, erfleht Deine Hilfe, verlässt seinen Hochmut, beugt
das Haupt und fleht zu Dir. Du hast gesagt: „Wer demütigen Herzens Meine Hilfe erfleht,
erhält sie immer, wer an Meine Tür klopft, bleibt nicht enttäuscht. Ich wünsche das volle und
gänzliche Vertrauen des Menschen, je größer es ist, desto mehr gewähre Ich. Wer an Mich,
Gott, glaubt, kann alles haben, aber wer kein Vertrauen hat und nicht glaubt, erhält nicht, weil
er nicht geglaubt und kein Vertrauen gehabt hat. Bringe der Welt Meine Botschaft: niemand
bilde sich ein, die großen Probleme des Augenblicks ohne Mich zu lösen. Der Hochmütige
beuge das Haupt, er erflehe Meine Hilfe und er wird sie haben.“ Angebeteter, Angebeteter,
Angebeteter, Dein Herz ist ein grenzeloser Ozean der Liebe, die Welt verdiente eine harte
Strafe für ihre Ungläubigkeit, aber Du willst noch Vergebung und Deine Barmherzigkeit
gewähren: Du bist langsam im Erzürnen, Süße Liebe und Groß in Deiner Zärtlichkeit. Die
großen Zeichen mögen jeden Menschen dazu führen, demütig zu werden und Deinen Willen
zu tun, der Deinem Herzen, ganz Liebe und Zärtlichkeit, entspringt.“
Liebe Braut, wer sich demütigt, dem wird verziehen werden und er wird Meine Hilfe haben,
aber wer auch im Unglück hochmütig das Haupt gegen Mich erheben wird, wird nicht haben,
weil er nicht gewollt hat. Bleibe glücklich in Meinem Herzen und genieße Dessen
Köstlichkeiten der Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, Ich bin bei euch, um euch zu helfen und euch zu stützen in dieser
harten Zeit, Meine Liebe will euch umarmen und hilft euch, eure Probleme zu lösen. Ihr sagt
und wiederholt: „Wie schaffen wir es?“ Seid nicht traurig, sondern begreift, dass Gott euch
sicherlich hilft, wenn ihr euch an Ihn wendet, und euch nicht allein lässt. Ich sage euch, liebe
Kinderlein: vertraut auf Gott und lasst euch von Ihm führen, von Seinem Süßen Gefühl.
Die kleine Tochter sagt Mir: „Liebe Mutter, die Probleme sind zahlreich und immer neu und
finden die Menschheit unvorbereitet und erschrocken vor; lasse uns nicht allein in einer Zeit
so harter Prüfungen.“
Geliebte Kinder, habe Ich euch nicht gesagt, dass Jesus, wenn ihr ganz auf Ihn vertraut, euch
helfen wird im Lösen der großen persönlichen und allgemeinen Probleme?
Meine Kleine sagt Mir: „Geliebte Mutter, wir zählen auf Jesu Hilfe und auf Deine Hilfe. Die
Völker mögen nicht der Verwirrung anheim fallen.“
Geliebte Kinder, die harten Prüfungen überwindet man mit dem Gebet und der Anbetung.
Jesus, Mein Sohn, will helfen, aber viele Völker wollen nicht geholfen werden, sie suchen
selber nach Lösungen und begreifen noch nicht, dass kein Mensch sich alleine verwirklichen
kann, ohne die Hilfe Gottes. Liebe Kinderlein, wer nicht auf Gott vertraut für die Lösung seiner
Probleme, welche Hoffnung hat er, sie zu lösen? Seid demütig, Meine Kinder, seid fügsam
gegenüber dem Willen Gottes, schreitet auf seinem Weg des Lichtes.
Meine Kleine sagt Mir: „Was geschieht, Süße Mutter, ist vorher nie geschehen; die Welt erfährt
eine rasche Veränderung und es nimmt die größte Verwirrung zu. Ich frage mich nicht, warum
Jesus erlaubt, dass all diese Dinge geschehen, ich begreife, dass Er einen geheimnisvollen
Plan hat, den Er verwirklichen will für uns und für die anderen Völker mit uns. Im ersten
Moment betrübt sich das Herz und stöhnt, dann denkt es: „Jesus erlaubt, dass gewisse Dinge
geschehen, weil Er einen uns noch wenig klaren Plan verwirklichen will. In Anbetracht, dass
nichts ohne Seine Erlaubnis oder Sein Wollen geschieht, bleibt die lebendige Hoffnung, dass
es für jedes Unheil eine Abhilfe gibt, die Er Selbst leisten wird.“ Liebe Mutter, führe die Völker
und Nationen zu Jesus, Deinem Sohn, jeder kenne Ihn und bete Ihn an jeden Tag seines
Lebens. Die Welt kehre zu Gott zurück, denn sie hat sich zu sehr von Ihm entfernt mit dem
Herzen und dem Sinn, die Katastrophen sind die Folgen dieser schrecklichen Wahl vieler.“
Geliebte Kinder, wer fern ist von Gott mit Herz und Sinn, kann nicht haben, weil er Gott nicht
vertraut, er wendet sich nicht an Ihn um Hilfe und Trost. Ich bin seit langem bei euch und
habe euch lange Zeit dieselben Dinge wiederholt, wie ein Lehrer der immer die gleiche
Lektion wiederholt, aber zu viele Kinder bleiben noch kalt und ungläubig, ihr Herz ist fern von
Gott und sie ändern sich nicht. Groß ist Mein Schmerz ihretwegen, Ich sage deshalb zu jedem
Kind der sich noch nicht entschlossen hat, Ich sage ihm: entscheide dich, verliere keine Zeit,
die Zeichen sprechen von einer Veränderung die jede Situation erschweren kann. Wer Jesus
gehört mit Herz und Sinn, fürchtet nicht, sondern hat die Hoffnung dass alles Böse sich zum
Guten wende, jeder Fluch sich in großen Segen verwandle. Geliebte Kinder, bekehrt euch,
sofort, zögert nicht, lasst, dass die Freude in euer Herz einkehre und mit ihr die wahre
Hoffnung.
Gemeinsam loben wir. Danken wir. Beten wir Jesus an! Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria

29.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, dieser gegenwärtige ist ein einmaliger und


besonderer Augenblick: als solchen lebt ihn, eng mit Meinem Herzen
verbunden.

Geliebte Braut, wer eng mit Mir verbunden ist, was sollte er befürchten? Bin nicht Ich, Ich
Jesus, sein Alles? Hast du verstanden, dass Ich für jedes Bedürfnis der Seele und des Leibes
sorge für den, der Mir ganz gehört?
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Du bist das Alles, Das die Seele ersehnt, mit Dir ist das Leben ein
sanfter und sicherer Flug zur Ewigkeit. So ist es, aber noch haben es wenige verstanden! Die
schrecklichen Ereignisse die geschehen, sehen alle und sie stöhnen vor Schmerz und
Traurigkeit, die wunderbaren die in der Seele geschehen, begreifen wenige, nur jene die eng
an Dein Süßes Herz gedrückt sind. Ich denke an das Kind, das die Mutter liebevoll im Arm hat
und an sich drückt, es ist glücklich und lächelt. So ist die Seele die eng mit Dir Jesus, Süße
Liebe, verbunden ist: sie ist glücklich und voller Hoffnung, bei den schmerzvollen Ereignissen
verweilt sie in Erwartung Deiner Hilfe, sie weiß, dass Du Dich nicht verspätest, weil Dein Herz
ganz Liebe ist. Ich begreife, dass jeder Mensch Herr seines Schicksals ist; mit den
Entscheidungen die er trifft, kann er alles haben von Dir, Gott, oder alles verlieren ohne Dich.
Ich sehe ringsum freudlose Herzen, sie nehmen gut wahr, was Starkes und Schmerzvolles
geschieht, aber da sie nicht Dein sind, greifen sie die Köstlichkeiten Deines Herzens nicht auf,
jene die Du der Seele schenkst die die schöne Wahl getroffen hat, Dein zu sein. Mit Dir ist die
Hoffnung lebendig, ist das Licht glänzend, ohne Dich ist die Hoffnung tot, wird die Finsternis
immer dichter und düsterer. Süße Liebe, jeder Mensch hat einen Platz in Deinem Ozean der
Liebe, hat einen vorbereiteten Platz, aber in diesen harten und schwierigen Zeiten, wer
erreicht ihn? Deine Verheißungen sind erhaben, das Herz hat keinen anderen Wunsch, als
dass sie sich vollständig verwirklichen. Süße Liebe, die Welt ist in einer Änderungsphase, ich
sehe das Werk Deiner Hände, aber ich sehe auch jenes der Menschen: Du wirkst mit Weisheit
und Liebe, die Menschen sind immer verwirrter und bestürzter wenn neue Ereignisse
geschehen die sie nicht vermögen unter Kontrolle zu haben.“
Geliebte Braut, Meine Verheißungen erfüllen sich alle, sie sind bereits im Gange, aber es sieht
mit klarem Auge, wer Mein ist, während jener der sich nicht an Mich wendet, der nicht Mein
ist, mit verdunkeltem und umnebeltem Blick sieht. Liebe Braut, wenn der Mensch ein schwer
zu lösendes Problem hat, was muss er tun? Sage Mir.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, er muss sich sofort an Dich wenden um Rat und um Hilfe. Du,
Jesus, weißt, vermagst, willst. Wehe dem Menschen, der alleine fortfahren will, als gäbe es
Dich nicht, seine Lösungen sind alle schwach und unbeständig.“
Liebe Braut, treue Braut, du hast richtig gesprochen, du hast verstanden, dass der Mensch
ohne Mich, Gott, nichts tun kann, nichts beständig lösen kann. Wenn du ein hart zu lösendes
Problem hast, wende dich an Mich, wenn du ein starkes Leid erfährst, wende dich an Mich,
wenn im Herzen Traurigkeit aufkommt und Entmutigung, wende dich an Mich, für alles wende
dich an Mich.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, Deine Worte sind Erhabener Balsam für die Seele, sie dringen sanft
hinein, wie Liebkosungen die Freude bereiten und Frieden geben. Wie schön ist es zu wissen,
dass Du stets bereit bist zu helfen, zu tragen. Es ist nicht die Hilfe eines Menschen, sondern
jene Gottes, Der alles vermag was Er will und Dem nichts unmöglich ist. Gott Unendlicher
Güte und Zärtlichkeit, führe unser Leben, das nur mit Dir heiter und leuchtend ist, aber ohne
Dich im Herzen in diesem so harten Augenblick für die Menschheit, ist es ein fortwährender
Leidensweg. Süßer Jesus, die starrsinnige Menschheit verdiente nichts, aber Du bist die Liebe:
wirke mit Deiner Macht, damit alle Probleme des Augenblicks eine Lösung finden. Wirke durch
Deine Werkzeuge in der Welt, für eine radikale Änderung zum Guten. Für alle sei Freude,
Stabilität und Wohlergehen, umhülle die Erde mit Deiner Barmherzigkeit und durchdringe sie,
es höre die harte Zeit der Verwirrung und des Irregehens auf und es kehre bald ein neuer
Frühling ein für die Erde.“
Geliebte Braut, dies ist in Meinem Plan, Ich habe bereits davon gesprochen in den vertrauten
Gesprächen. Ich habe dir aber gesagt, dass es vorher eine einschneidende Läuterung geben
muss: sie ist Meine Gabe der Liebe. Gewiss, die Läuterung ist Schmerz, aber Ich sage dir, dass
sie für die Fürsprache der Heiligsten Mutter und für die Anwesenheit der Kleinen die ganz
Mein, fügsam und folgsam sind, nicht von langer Dauer, sondern kurz sein wird. Ich will die
Zeit des Schmerzes nicht verlängern, sondern will, dass sie rasch vergehe, um in jene der
dauerhaften Freude zu münden. Bringe der Welt Meine Botschaft: wer für die eigene
Läuterung oder jene anderer leidet, verwirre sich nicht, lasse die Arme nicht sinken, sondern
warte und bete, warte und hoffe, warte und preise Meinen Willen; wenn er dies tun wird, wird
seine Qual leichter und erträglicher sein, seine Qual wird sich bald in wahre Freude
verwandeln.
Du sagst Mir: „Dein Wunderbares und Heiligstes Herz will nicht den Schmerz für den
Menschen, sondern wünscht Freude zu schenken; den Schmerz, Jesus, hast Du gänzlich auf
Dich genommen, geliebter, großzügiger Herr, Du hast gelitten und bist gestorben, damit die
Sünder sich retten und sich freuen können. Sei stets gepriesen, jedes Leben werde ein
Gedicht der Liebe zu Dir.“
Liebe Braut, bleibe glücklich in Meinem Herzen und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe.
Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, heute will Ich euch wieder mit Freude über das Paradies sprechen,
dort wo die große Freude ist und keine Qual jeglicher Art vorhanden ist. Ich spreche, Meine
Kleinen, über diese erhabene Wirklichkeit, wo jeder Mensch gerufen ist einzutreten. Liebe
Kinder, ihr seid für die Freude ohne Ende gemacht, ihr seid für das Paradies gemacht. Ich will,
dass ihr alle, glücklich, dieses Ziel erreicht, welches der Allerhöchste für euch vorbereitet hat.
Denkt an eine Mutter die ein Kind erwartet: mit großer Freude bereitet sie all das vor, was das
Kleine das auf die Welt kommt, brauchen wird. Wendet euren Gedanken nun dem
Allerhöchsten Gott zu, dem lieben Vater, Den ihr anbetet: Er ist der Schöpfer jedes Menschen,
in Seinem hocherhabenen Verstand denkt Er an ihn, erschafft ihn als ein Wesen mit einem
Leib und einer Seele. Mit großer Liebe erschafft Er den Menschen mit einem erhabenen Plan:
jenen Ihn glücklich zu machen, indem Er ihn für immer zu Sich holt. Wisst ihr, dass dies der
Plan ist über jeden Menschen? Ein Leben für Gott, ein Leben mit Gott, aber nicht für eine
kurze Zeitspanne, sondern für ewig. Gott will das menschliche Wesen für ewig glücklich bei
Ihm. Oft habt ihr euch gefragt: „Welche Bedeutung hat mein irdisches Leben? Warum lebe
und poche ich auf Erden für eine gewisse Anzahl an Jahren?“ Wie oft habt ihr euch innerlich
diese Frage gestellt. Welche Antwort habt ihr gegeben, Meine Kinder?
Meine kleine Tochter sagt Mir: „Das Leben auf Erden ist Vorbereitung auf jenes des Himmels.
Der freie Mensch muss ja sagen zum Plan Gottes während seines irdischen Lebens, welches,
so lang es auch sein mag, immer sehr kurz ist, im Vergleich zur Ewigkeit. Der Allerhöchste
Gott hat jedem die Freiheit gegeben, damit er wähle was er dann in der Ewigkeit haben will.
Sein Plan ist die Ewigkeit der Freude mit Ihm, aber dem Menschen wird gefragt, ob er
teilnehmen will an diesem erhabenen Plan, oder darauf verzichtet. Er kann, in der Tat, ja zu
Gott sagen und Ihn mit Freude in seinem Leben aufnehmen, er kann auch nein sagen: er ist
frei! Geliebte Mutter, ich bin überzeugt, dass der Mensch immer wenig verstanden hat vom
Plan Gottes, hätte er es, wäre die Erde bereits dem Garten Eden ähnlich und man würde nicht
die lange Klage der Geprüften hören, jener die mit wenig Hoffnung im Herzen stöhnen.
Geliebte Mutter, warum haben einige gut verstanden und machen aus ihrem Leben ein Lied
der Liebe zu Gott, und andere nichts und leben wie Unmenschen ohne Seele und ohne
leuchtende Zukunft?“
Geliebte Kinder, Gott hat wahrlich einen erhabenen Plan über jeden Menschen, einen Plan
unermesslichen Glücks, aber nur der Mensch der sich Seiner Liebe öffnet, begreift, in seinem
Inneren begreift er alles und wirkt mit, zur Verwirklichung dieses Plans über sich und über die
anderen Menschen.
„Liebe Mutter, Heiligste Mutter, Süßeste, hilf jedem Kind zu begreifen, was Gott für ihn will, es
gebe volles Mitwirken an Seinem erhabenen Plan, jeder Mensch sage Ihm sein vollständiges
Ja.“
Geliebte Kinder, der Liebe Vater, Den ihr Tag und Nacht anbetet, hat Mich auf die Erde
gesandt, hat Mich, die Himmelsmutter, gesandt, um euch zu helfen zu begreifen. Wollt ihr
fortfahren, das Herz und den Sinn zu öffnen? Ich will euch allen helfen; wenn ihr den Plan
Gottes begreift und mitwirkt, wird der schöne Planet bald ein neues Paradies auf Erden
werden, ein reicher Vorschuss dessen des Himmels. Geliebte Kinder, das Paradies ist für euch,
ist für jeden von euch, denkt mit Freude an das für euch vorbereitete Ziel und wirkt mit, um
es zu erreichen. Gemeinsam loben wir den Allerhöchsten. Danken wir. Beten wir an! Ich liebe
euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
30.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde, bleibt bei Mir, fürchtet nicht, die Zeit des
Schmerzes wird rasch vergehen, es wird die Freude kommen und ihr
werdet die vergangenen Mühsalen vergessen.

Geliebte Braut, wenn der Frühling kommt und die Bäume sich mit Blumen bedecken, wer
denkt noch an den Winter, als die Äste kahl und ungeschmückt waren? Im Frühling freut man
sich über den blühenden Mantel der schönen Natur. So geschieht es im menschlichen Leben,
es gibt Jahreszeiten der Freude und es gibt jene in denen die Traurigkeit Platz nimmt. Wenn
der Mensch aber Mich in seinem Leben annimmt, schwindet die traurige Jahreszeit und es
bleibt die freudige. Sage Mir, liebe Braut, kann ein Herz in dem Ich, Ich Jesus, lebe und poche,
traurig sein?
Du sagst Mir: „Angebeteter, das Leben des Menschen der eng mit Dir verbunden ist, ist ein
fortwährender Frühling mit Blumen die ständig blühen, denn Du, geliebter Jesus, schenkst
immer neue und einmalige Gnaden dem, der Dich glühend, ehrlichen Herzens liebt.
Angebeteter Jesus, das Leben mit Dir ist wahres Leben, denn Du verleihst ihm Licht und
Farbe. Ich bitte Dich, Süße Liebe, fahre fort zu den erloschenen Herzen zu sprechen, lasse sie
nicht in ihrem Nichts, gedulde, wenn sie zögern, verzeihe, wenn sie sich noch nicht
entscheiden, fahre fort anzuklopfen. Süße Liebe, ziehe nicht vorüber, auch wenn das
Vergehen groß ist.“
Liebe Braut, Mein glühender Wunsch ist jener, alle Seelen zu retten. Dein Herz fürchte nicht,
keine Seele ist von Mir, Gott, verlassen und vernachlässigt, nicht Ich bin Jener der verlässt und
vernachlässigt, sondern Ich, Ich Jesus, bin der Vernachlässigte und Vergessene in dieser Zeit.
Ich will viel gewähren den Menschen dieser Zeit, mehr als Ich es in der Vergangenheit getan
habe, aber die Ablehnung vieler erlaubt Mir nicht, Meine Gaben zu spenden. Was würdest du
tun, Meine Kleine, wenn du mit Freude eine Gabe reichen, jedoch sehen würdest, dass sie
immer abgelehnt und verachtet wird?
Du sagst Mir: „Ich würde sie sicherlich nicht mehr geben, wer die Gabe ablehnt, verdient sie
nicht, wenn sie nicht verdient wird, wird sie nicht mehr gereicht.“
Du hast richtig gesagt, liebe Braut, du begreifst nun, warum viele arm geblieben sind an
Meinen Gaben und andere immer reicher geworden sind. Du begreifst, warum in manchen
Herzen immer Frühling ist und in anderen immer Winter ist.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, wie möchte ich, dass diese neue Zeit bald käme, wo jedes Herz mit
den schönsten Blumen für Dich erblühen würde. Wie möchte ich, dass jeder menschliche
Gedanke der Liebe zu Dir wäre, jedes Gefühl zu Deinem Lobe und Deinem Ruhme. Dies
möchte ich und ich träume, dass dies bald geschehe und die ganze Erde ein Garten sei, ganz
für Dich, Jesus, und für Deine Mutter, die Miterlöserin. Das Angesicht der Erde erneuere sich,
es erneuere sich für Dein Opfer, vereint mit jenem Deiner Mutter; Dein Blut welches die Erde
aufgenommen hat, sei Keim neuen Lebens für alle.“
Geliebte Braut, dies wird geschehen, dies wird gewiss geschehen, aber es wird für jene sein,
die sich Meiner Liebe geöffnet haben, Mich in ihrem inneren Haus aufgenommen haben. Es
wird bald geschehen, liebe Braut, Ich will jene die Mich lieben und den glühenden Wunsch
haben die neue Erde und den neuen Himmel zu sehen, nicht lange seufzen lassen. Dein Herz
sei freudig und glühend, im Wissen darum, dass Ich, Ich Jesus, Meine Verheißungen immer
erfülle und nicht enttäusche.
Du sagst Mir: „Angebeteter, Angebeteter Herr, Deine Worte erfüllen mich mit großer Freude,
die ich allen übermitteln will. Die Menschen der Erde sehen die allgemeine Lage sich
verschlimmern und fühlen sich verwirrt, nicht wenige sind jene die sagen: „Es ist das Ende der
Welt.“ Dies sagen sie tief seufzend, aber so ist es nicht. Wie Du gesagt hast, ist es das Ende
einer langen Phase der Weltgeschichte und der Beginn einer ganz neuen: nicht ein
Menschenwerk, sondern Dein Werk, Süße Liebe, Jesus, Herr der Geschichte und Herr des
Universums.“
Meine kleine Braut, Ich gieße strömende Flüsse der Freude und der lebendigen Hoffnung in
dein Herz. Dies tue Ich mit Meinen geliebten Werkzeugen und diese Flüsse müssen auf Erden
strömen, in jedem ihren Winkel. Bringe den Entmutigten der Welt Meine Botschaft: nach dem
Augenblick der Läuterung, die für alle Völker sein wird, wird es jenen der großen Freude
geben, die für all jene sein wird, die Mich angenommen haben, welches auch das Volk, welche
auch die Nation ist. Wie Ich dir bereits angekündigt habe: wenn es Frühling ist und die Äste
voll duftender Blüten sind, wer denkt an den Winter zurück? Ich will das Angesicht der Erde
erneuern und sie schöner und ganz neu werden lassen.
„Angebeteter Jesus, die Zeit der Reinigung der Völker und Nationen vergehe rasch, es komme
die neue, von Dir, Süße Liebe, vorbereitete Zeit, ich sehe, dass die Probleme auf Erden
zunehmen und schwer zu lösen zu sein scheinen, aber wenn Du hilfst, wird sich alles ändern.“
Geliebte Braut, wie du bereits verstanden hast, gelangt das Schiff mit einem weisen
Steuermann immer zum Hafen. Ich, Ich Jesus, bin jener Steuermann, wer Mich hat, wird
siegreich sein, Ich, Ich Jesus, bin der Ewige Sieger. Geliebte Braut, die Welt kenne Meine
Botschaft und warte im tatkräftigen Wirken auf die Veränderung. Bleibe, geliebte Braut, in
Meinem Herzen und genieße Dessen Köstlichkeiten der Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, Ich komme mit Freude, Kinder, Ich komme mit Freude zu euch, die
ihr das Wort Gottes angenommen habt und es jeden Tag lebt. Eure Wahl macht Mich
glücklich, für euch kann Mein Sohn Seine Verheißungen erfüllen und Er wird euch die
schönsten Dinge geben, mit manchem Vorschuss auch auf Erden. Meine Kleinen, eure Heimat
ist nicht die Erde, sondern der Himmel, denkt nicht an die Erde als an eure bleibende
Wohnstätte. Gott hat euch einen irdischen Weg gewährt, um euch auf den Himmel
vorzubereiten. Schaut in euer Herz hinein, seht ihr nicht, dass Jesus bereits ein Stückchen
Himmel hineingelegt hat?
Meine Kleine sagt Mir: „Die Erde muss sich auf den Himmel vorbereiten. Deine erhabenen
Worte haben es mich gut begreifen lassen. Gewiss, Süße Mutter, Süßeste, wir leben auf Erden
und machen irdische Erfahrungen, deshalb fallen wir in den Fehler, uns an sie zu klammern,
als müssten wir sie nie verlassen, aber die Sünde hat den Tod mit sich gebracht, durch dessen
Tür jeder Mensch gehen muss. Vor der Erbsünde gab es den Tod fürwahr nicht. Gott hat nicht
den Tod erschaffen, er ist, wie ich wohl verstanden habe, die Folge der Sünde. Es wäre eine
hoffnungslose Katastrophe gewesen, wenn Jesus, Dein Sohn, Den wir mit Dir jeden Augenblick
anbeten, den Tod nicht besiegt hätte mit Seiner Auferstehung und auch für uns das Leben
vorbereitet hätte. Süße Mutter, wenn ich das Kreuz betrachte, denke ich an die erhabene
Gabe Jesu, an Sein wunderbares Opfer das uns das wahre Leben geschenkt hat. Im Menschen
ist jedoch die große Angst vor dem Tod geblieben, der hingegen das große Tor zum wahren
Leben ist. Mutter, der Mensch fürchtet den Tod so sehr, weil er nicht genügend glaubt, er
betrachtet mit Liebe das Kreuz, überlegt, aber dringt nicht tief genug in das wunderbare
Geheimnis ein. Gerade durch das Kreuz gelangt man zum wahren Leben, man muss durch
den Tunnel gehen, um das glänzende Licht zu sehen, das nie erlöschen wird. Geliebte Mutter,
in Deinen Worten ist immer der Hinweis auf das wunderbare Licht des Auferstandenen Jesus.
Er hat Dich für eine Weile auf Erden gelassen, aber bald hat Er Dich an Sich gezogen und Dich
mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen, mit Deinem Reinsten Leib, in dem Er Seine
Wohnstätte genommen hatte. Süße Mutter, wenn ich das Kreuz betrachte, empfinde ich zwei
entgegen gesetzte Gefühle: große Traurigkeit wegen dem was der Hochheiligste Jesus
erleiden musste, große Freude bei dem Gedanken, das Sein erhabenes Opfer uns das Leben
geschenkt hat. Hilf uns, Süße Mutter, die Bedeutung des Kreuzes gut zu begreifen, das die
größte Niederlage zu sein scheint, jedoch der größte Sieg ist.“
Geliebte Kinder, habt immer das Kreuz vor Augen, denkt mit Liebe an das Opfer Jesu. Er hat
uns mit Seinem Tod das Leben gegeben.
Meine Kleine sagt Mir: „Im Himmel ist der Hochheiligste Jesus mit Seinem Leib, mit Ihm bist
auch Du, liebe Mutter, mit Deinem Leib. Welche Freude bereitet mir dieser Gedanke; wer mit
Euch lebt, ist ein Sieger, wie Ihr es seid. Auch ich darf mit Euch und mit den Heiligen sagen:
„Wo ist, o Tod, dein Stachel?“ Jesus hat den Tod besiegt und wir Kleinste, die wir ganz Sein
sind, werden mit Ihm und mit Dir siegen.“
Liebe, viel geliebte Kinder, dies ist die schöne Wahrheit die euch immer freudig jubeln lassen
muss.
Gemeinsam, Herz an Herz, beten wir Jesus an und leben in Seiner Freude. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
31.3.2011

Auserwählte, liebe Freunde: wartet, hofft, liebt!

Geliebte Braut, warte die Verwirklichung Meines Plans ab, hoffe auf Mich, liebe den Nächsten
mit Meiner Liebe. Dies die Dinge die Meine geliebten Werkzeuge tun müssen, die
gegenwärtige Szene ist vergänglich, es bereitet sich eine andere, vor gemäß Meinem Herzen,
von Mir, Jesus, vorbereitet.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, ich freue mich über Deine Worte, denn das Bild in der Welt lässt
seufzen. Wir warten, Süße Liebe, auf jene die Du vorbereitest und nach Deinem Herzen ist.
Wir denken und überlegen: was will Jesu Herz? Nur erhabene Dinge, denn Es ist ein Ozean der
Liebe! Jesus, ich wäre so glücklich über Deine Worte, wenn ich nicht sehen würde, dass so wie
Du, Gott Deinen herrlichen Plan verwirklichen willst, auch der feind seinen schrecklichen
umsetzen will. Er darf nur tun was Du erlaubst, aber sein Plan, Süßer Jesus, macht mir große
Angst und lässt mich denken, dass auf Erden wenige bleiben werden, um die neue, von Dir
vorbereitete und gewollte Weltszene zu genießen. Dies, Süße Liebe, ist mein Gedanke, aber
die Seele die in Deinen Händen ist, ist glücklich, welche auch Deine Entscheidung ist, sie will
was Du willst, sie wünscht nicht, was Du nichts wünschst, ihr Wille entspricht gänzlich Deinem
Göttlichen.“
Geliebte Braut, dies ist die richtige Verfassung: wollen, was Ich, Ich Gott will, nicht wollen, was
Ich, Ich Gott, nicht will. Dies macht das Herz glücklich und der Mensch ist wie ein Kind in den
Armen der Mutter: es stöhnt nicht, sondern lacht und singt vor Freude.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, nichts ist schöner, als die erhabene Süßigkeit Deiner Liebe zu
spüren, Du lässt sie jeden Augenblick dem spüren, der Dir sogleich die Türen des Herzens
geöffnet hat, Deine Offenbarung ist im Crescendo und die Seele ist glücklich in Dir.“
Geliebte Braut, denkst du mit Traurigkeit, dass die Erde mit wenigen bleiben könnte?
Du sagst Mir: „Mit großer Traurigkeit, Süße Liebe, denn sie ist gemacht, um ein großer
blühender Garten zu sein für Dich. Es ist schön, wenn man im Garten eine Vielfalt von Blumen
sieht, wie traurig ist es, wenn es nur wenige sind!“
Geliebte Braut, keinerlei Furcht soll es für den geben, der Mein ist. Ich schenke Freude in Fülle
und seinem Herzen Frieden, ich bereite eine Zukunft des Lichtes mit Mir vor. Wenn einer
begreift, von Mir sehr geliebt zu sein, was hat er zu befürchten? Er ist heiter auf Erden, er ist
überaus glücklich nach der Trennung der Seele vom Leib. Was fehlt ihm?
Du sagst Mir: „Angebeteter Jesus, wer Dein ist aus Wahl, dem mangelt nichts, wer es aus
eigener Wahl nicht ist, dem mangelt alles: er ist der Ärmste der Armen.“
Liebe Braut, jeder Mensch muss in diesem einmaligen Augenblick der Geschichte einen
einzigen Gedanken haben: Mir ganz zu gehören, nichts anderes. Ich bereite große Wunder vor
für den, der Mir aus Wahl gehört, sein Herz muss heiter bleiben und voller Hoffnung, was auch
geschieht. Was das Leben jedes Einzelnen anbelangt, Ich, Ich Gott schenke es und Ich, Ich
Gott, nehme es, wann Ich will. Dies soll nicht ein Problem darstellen, wer Mein ist, wird Freude
haben, er besitzt sie zuerst auf Erden und dann, im Himmel, wird er sie für immer haben.
Jeder begreife gut, dass das irdische Leben die Vorbereitung auf das Himmlische ist, niemand
betrachte das irdische Leben als das definitive, denn es ist immer vergänglich. Jeder, liebe
Braut, bereite sich auf das Leben des Himmels vor, nicht mit Traurigkeit, sondern mit Freude;
für den der auf Erden gut gelebt hat, wird sein Ende erhaben sein, aber schön auch die Zeit
des Aufenthalts auf Erden.
Du sagst Mir: „Du, Süße Liebe, gibst das Paradies nicht nur am Ende des Lebens, sondern in
Deiner großen Liebe, gibst Du einen Vorschuss auch auf Erden. Du legst das Paradies in das
Herz der Seele die Dich liebt, sie erlebt im Voraus ein Stück Paradies.“
Geliebte Braut, jeder Mensch wird nach seiner freien Wahl haben. Wenn er sich nach Mir
gesehnt hat, wird er Mich gewiss genießen; wenn er Mich abgewiesen hat, wird er Mich gewiss
nicht haben und hart wir seine Lage sein, Ich sage dir: äußerst hart!
Du sagst Mir: „Angebeteter Jesus, ich sehe viele die Deiner Liebe gegenüber noch
verschlossen sind, ich hoffe, dass ihnen geschehe wie den Blumen, die wegen der kalten
Temperaturen ihre Blüten nicht öffnen, aber wenn es milder wird, dann öffnen sie sich alle
und vor den Augen erscheint ein wunderbares Bild das das Herz erfreuen lässt: eine blühende
Wiese voll duftender, schöner, blühender Blumen.“
Liebe Braut, wer sich nicht für Mich entschlossen hat, wird sich immer schwerer tun, denn in
ihm wirkt der feind, der entschlossen ist, sein Werk zu vollenden und Ich, Jesus, der Ich jede
Seele so sehr liebe, verhindere es nicht, weil Ich die Freiheit immer achte. Jeder Mensch hat
gegenwärtig was er will, desgleichen wird er in Zukunft haben, was er sich frei gewählt hat,
das ist Mein Gesetz. Man nehme die Gnaden an, die Ich noch gewähre, man nehme sie an um
sich auf den Szenenwechsel vorzubereiten, der nicht für alle gleich sein wird, sondern immer
verschieden, gemäß der Lage.
Du sagst Mir: „Süße Liebe, es erfülle sich immer, in jedem Leben und in der ganzen Welt, Dein
Wille, das Deinem Herzen entspringt, Unendlicher Ozean der Liebe. Jede Seele wiederhole
diese Worte: „Jesus ich vertraue auf Dich! Jesus, es erfülle sich Dein Wille! Jesus, ich bete Dich
an, gieße über mich Deine Barmherzigkeit aus.“ Du hast richtig gesagt, geliebte Braut, wer
mit dem Herzen diese Worte wiederholen wird, wird Heil haben, Frieden, Freude und eine
leuchtende Zukunft in Mir. Bleibe glücklich in Meinem Herzen und genieße Dessen
Köstlichkeiten der Liebe. Ich liebe dich.
Ich liebe euch.
Jesus

Die Mutter spricht zu den Auserwählten

Liebe, vielgeliebte Kinder, Ich bin jeden Tag bei euch, um euch zu helfen auf dem Weg der
Heiligkeit und der wahren Freude in Gott. Ich führe euch an der Hand, Meine Kleinen, fürchtet
nicht, die Himmelsmutter will euch alle heilig, lasst euch fügsam führen und ihr werdet
wunderbare Ergebnisse sehen.
Meine kleine Tochter sagt Mir: „Liebe Mutter, nimm uns nicht nur bei der Hand, sondern halte
uns ganz fest, damit der feind nicht versuche und zu betrügen.“
Geliebte Kinder, Ich habe euch bereits gelehrt, was ihr tun müsst, Ich habe euch vieles
gesagt. Lest Meine Botschaften durch und lebt sie mit Freude, denn sie sind Führung zu Jesus;
lest Meine Worte nicht nur, sondern lässt sie auch tief in das Herz hinein dringen und setzt sie
jeden Tag um. Jesus führt euch mit Liebe, Er ist hier bei Mir und Sein Blick ist euch
zugerichtet, ihr Kleinsten, die ihr ganz Sein seid. Ihr, die die Welt überhaupt nicht beachtet,
seid wichtig für Jesus. Er liebt die Letzten und erhebt sie, während Er jene die im Herzen
hochmütig sind, erniedrigt.
Meine Kleine sagt Mir: „Mutter, wir freuen uns sehr, unter dem liebevollen Blick Jesu zu sein;
mit Deiner Hilfe, Süßeste, willen wir immer mehr tun, es immer besser tun, um Sein
Hocherhabenes Herz zu erfreuen. Hilf uns, Mutter, hilf uns, Heiligste, aus jedem Tag ein Lied
der Liebe zu Jesus zu machen, aber auch zu Dir, Vollkommene Lilie, die Du Himmel und Erde
mit Wohlduft erfüllst. Wenn wir in unser Herz hineinschauen, entdecken wir hocherhabene
Gefühle, im Verstand Gedanken der Liebe zu Jesus und zu Dir. Wir haben gut verstanden, dass
all dies, Süße Mutter, Dein Werk ist, sicher hast Du bei Deinem geliebten Sohn Fürsprache
gehalten für uns Kleine, die wie alleine nichts vermögen. Gewiss hast Du gesagt: „Jesus,
geliebter Sohn, lege das Paradies in das Herz dieser, lasse sie noch auf Erden einen Vorschuss
des Paradieses genießen.“ Dein Angebeteter Sohn, Dessen Herz ein grenzenloser Ozean der
Liebe ist, sagt Dir nicht nein, nie verweigert Er Dir etwas und durch Deine inständige Bitte,
haben wir in unserem Herzen und in unserem Verstand einen Vorschuss des Paradieses.
Süßeste, wie können wir Dir danken? Nimm unser Lied der Dankbarkeit und der Liebe an, hilf
uns aus dem ganzen Leben ein Poem der Liebe zu Euch zu machen.“
Geliebte Kinder, eure glühenden Worte bereiten Mir Freude. Gemeinsam vereinen wir die
Herzen, um Gott zu loben, um zu danken, zu preisen, anzubeten und gemeinsam halten wir
Fürsprache für jene die sich noch nicht für Ihn entschlossen haben. Inzwischen gießt über die
Ungläubigen, über die armen Sünder, die Ströme der Freude aus, die in eurem Herzen fließen,
die Ströme der Hoffnung und übt die Liebe in allen Richtungen. Wollt ihr, Kinder, dies alles
tun?
Meine Kleine sagt Mir: „Gewiss, Süße Mutter, wir wollen, dass unsere Freude bald auch jene
der ganzen Menschheit sei, es sei ein großes Fest für alle Kinder Gottes.“
Meine Kleinen, man sieht, dass der Heilige Geist euch formt. Seid beharrlich im Gebet und
glühend im Zeugnis, um alles von Jesus zu haben. Ich liebe euch alle.
Ich liebe dich, Mein Engel.
Hl. Jungfrau Maria
Empfehlungen für weiterführende Literatur:

Nebelleuchten über Ninive (Bruder Jona)


„Beachtet die Zeichen der Zeit“, ruft uns die Heilige Schrift zu.
Bruder Jona versucht in diesem Buch einen Blick auf diese Zeichen
der Zeit zu werfen und sie im Licht der Bibel, der alten Propheten und
von Privatoffenbarungen, insbesondere der anerkannten
Erscheinungen der „Frau aller Völker“ aus Amsterdam, zu deuten.
Roter Faden ist nicht ein düsteres Weltuntergangsszenario sondern
der freudige Blick auf einen neuen Frühling in der Kirche.
ISBN 9783902722003

Die Botschaften der Frau aller Völker


In den Nachkriegsjahren zwischen 1945 und 1959 erschien der
Seherin Ida Peerdeman (1905-1996) aus Amsterdam die Mutter
Gottes als die „Frau aller Völker“. Die fast 60 Botschaften scheinen
gerade für die heutige Zeit bestimmt zu sein. In eindrucksvollen
Bildern und Worten beschreibt die Mutter Gottes künftige Ereignisse
von weltgeschichtlicher Bedeutung. Schwere, aber auch
hoffnungsvolle Stunden stehen der Menschheit bevor. Doch als die
„Frau“, wie Maria in dieser Zeit genannt werden will, steht sie der
Menschheit mütterlich zur Seite.
Buch: ISBN 9783874490061
CD-Hörbuch: ISBN 9783902686213
MP3-Hörbuch: ISBN 9783902686220

Eucharistische Erlebnisse
Im Anschluß an die Botschaften der Frau aller Völker hatte die Seherin
Ida Peerdeman von 1958 bis 1984 mystische Erlebnisse, deren
Mittelpunkt der eucharistische Herr ist. Die Visionen führten sie durch
längst vergangene Epochen, zeigten ihr den Zustand der heutigen
Kirche und wie sie bedroht wird, aber auch den Triumph der Kirche,
der mit Maria und dem Heiligen Geist am Ende der großen Drangsal
steht. Wir leben jetzt in der Zeit der Erwartung des letzten
marianischen Dogmas, auf das die Visionen hinführen.
ISBN 9783874490979

Erhältlich im Buchhandel oder auf www.kathshop.at