Sie sind auf Seite 1von 2

Stahlbau Arbeitshilfe

42.1 Betonböden für Industriehallen


Eine Gemeinschaftsorganisation von
stahlerzeugenden Unternehmen und dem
Deutschen Stahlbau-Verband DSTV

Genutzte und befahrene Flächen in Indus- platten). Durch repräsentative Lastplatten- Gleitschichten
triehallen müssen befestigt und möglichst druckversuche in ausreichender Anzahl Bei großen Flächen ist es wichtig, die Rei-
eben sein. Gleichzeitig sollen sie eine hohe gemäß DIN 18134 ist die Tragfähigkeit un- bung zwischen Tragschicht und Betonplatte
Tragfähigkeit und ggf. einen hohen Ver- gebundener Tragschichten nachzuweisen. möglichst gering zu halten. Der Einbau einer
schleißwiderstand aufweisen. Maßgebend Untergrund und Tragschicht dürfen nicht Gleitschicht (z. B. 2 Lagen Kunststoff-Folie
für die Bemessung sind meistens die punkt- gefroren, ständig durchnässt oder in ihrem PE, d ≥ 0,2 mm) soll sicherstellen, dass sich
förmig wirkenden Lasten aus Fahrzeugen Gefüge gestört sein. die Betonplatte ohne große Behinderung
(Gabelstapler 10 –150 kN, LKW 10 – 40 kN, Überbaute Grundleitungen und nachverfüllte bewegen kann. Die Wirksamkeit der Gleit-
Schwerlastwagen 50 –100 kN), Maschinen, Arbeitsräume für beispielsweise Fundamente, schicht erfordert ein besonders sorgfältiges
Regalen, Containern. Stützen, Rinnen sind kritische Bereiche, die Verlegen:
• das Planum darf nicht uneben und rau sein
Konstruktionen mit Betonböden umfassen Tabelle 1: Anhaltswerte für den Befestigungs- • die Folie soll sich nicht in das Planum
im Wesentlichen Untergrund, Tragschicht, aufbau von Betonböden für Industriehallen [2,3,4] eindrücken
Betonplatte und ggf. Oberflächenbelag Max. Belastung Verformungsmodul 1) Anhaltswerte für Tragschichtarten 2) • die Folie darf keine Löcher bekommen und
(Einzellast/Radlast) Untergrund ungebundene Kies R1 Schotter B2 Schotter B1
(z. B. Verschleißschicht). In besonderen Fällen Tragschicht mit U>7 mit U>7 mit (A/B 45) keine Falten schlagen
Q in kN EV2 in MN/m2 d in cm
kommen spezielle Bauarten oder Sonderkon- 30 ≥ 30 ≥ 80 ≥ 15
Für besondere Anforderungen können höher-
≥ 15
struktionen zur Anwendung, z. B. Betonplat- 40 ≥ 20 wertige Gleitschichten erforderlich sein, z. B.
50 ≥ 45 ≥ 100 ≥ 25
ten auf Dämmschichten, beheizte Platten 60
≥ 20 ≥ 15 zweilagige PE-Folien mit dazwischenliegen-
≥ 30
oder dichte Betonböden gemäß Wasserhaus- 70
≥ 25 dem Gleitmaterial.
80
≥ 60 ≥ 120
haltsgesetz (WHG). 90 ≥ 35
≥ 30 ≥ 20
100
Betonplatten
Der Untergrund (das vorhandene Erdreich) 1) Verhältniswert zwischen Erst- (EV1) und Wiederbelastung Durch die Beanspruchung der Betonplatte
(EV2) muss EV2/EV1 ≤ 2,5 betragen.
soll die Lasten möglichst ohne Verformungen 2) Erläuterungen: Rundkorngemisch R1 (Kies); Brechkorn- werden sowohl an die Konstruktion als auch
aufnehmen. Ist der Untergrund selbst nicht gemisch B1, B2 (Schotter); Ungleichförmigkeitszahl an den Baustoff hohe Anforderungen gestellt.
U = d60 /d10 (Siebdurchgang bei 60 M.-% und 10 M.-%);
ausreichend tragfähig, wird der Einbau einer Sieblinie A/B 45
Betonplatten sollen möglichst rissfrei bleiben.
Tragschicht auf dem verdichteten Untergrund Eine übliche Stabstahl- oder Mattenbeweh-
erforderlich. Die Betonplatte verteilt die rung kann das Entstehen von Rissen nicht
wirkenden Lasten und leitet sie in den Unter- besonders beachtet werden müssen. In verhindern. Eine Möglichkeit zur Herstellung
grund (rollende Lasten aus Fahrzeugen, bestimmten Fällen ist eine Verbesserung möglichst rissfreier Betonflächen bieten un-
Schwingungen aus Maschinen, Einrichtun- des Untergrundes (z. B. Bodenverfestigung) bewehrte Betonplatten. Dabei sind folgende
gen, Gütern). Ein Oberflächenbelag kann den notwendig bzw. eine Ergänzung oder ein Maßnahmen zu beachten:
Widerstand gegen mechanische Beanspru- Austausch gegen geeignetes Material (z. B. • Untergrund und Tragschicht tragfähig
chung (Rollen, Schleifen, Schlagen, Stoßen) Kiessand, Schotter) erforderlich. Entspre- • Beton mit hoher Biegezugfestigkeit
und gegen chemische Angriffe (Säuren, Lau- chend der Bedeutung einer Baumaßnahme • genügend großes Widerstandsmoment
gen) verbessern. Für besondere Nutzungsan- und der Beanspruchung eines Betonbodens der Betonplatte durch ausreichende
forderungen können auch Faserbetone und kann es erforderlich sein, eine genauere Plattendicke
Hochleistungsbetone zum Einsatz kommen. Untersuchung und Prüfung des Baugrundes • Unterteilung der Betonplatte durch Fugen
und der Tragschicht durch ein Erd- und in einzelne Felder
Untergrund und Tragschicht Grundbauinstitut durchführen zu lassen. Für Ähnlich wie bei den ebenfalls i.d.R. unbe-
Der Untergrund trägt zur Funktionsfähigkeit die Herstellung der Tragschichten sollte VOB wehrt ausgeführten Fahrbahndecken aus
der gesamten Konstruktion entscheidend bei. Teil C DIN 18315 „Verkehrswegebauarbei- Beton können i.d.R. auch bei Betonplatten
Zu erfüllende Bedingungen sind u. a. eine ten, Oberbauschichten ohne Bindemittel“ die Zugspannungen vom Beton allein über
gleichmäßige Zusammensetzung über die oder DIN 18316 „Verkehrswegebauarbeiten, das Widerstandsmoment und die Betonzug-
gesamte Fläche, eine gute Verdichtbarkeit, Oberbauschichten mit hydraulischen Binde- festigkeit aufgenommen werden. In besonde-
eine ausreichende Tragfähigkeit sowie eine mitteln“ vereinbart werden, sofern nicht ren Fällen, z. B. bei sehr hohen Einzellasten
gute Entwässerung. besondere Regelungen (z. B. für Tragschicht- Q > 150 kN oder bei langfristig wirken-
Die Tragfähigkeit von Untergrund und Trag- dicke, profilgerechte Lage) gelten. den Lasten sowie bei Lastpressungen von
schicht (ungebunden, gebunden) sind nach Die Oberfläche der Tragschicht ist möglichst p > 4,0 N/mm2, ist eine spezielle Bemessung
den jeweiligen Erfordernissen zu planen. gratfrei, geschlossen, höhengerecht und hori- nach Zustand II und die Anordnung einer
Angaben zum Verformungsmodul von Unter- zontal bzw. im vorgeschriebenen Längs- und besonderen Bewehrung erforderlich.
grund und ungebundener Tragschicht sowie Quergefälle herzustellen. Abweichungen Für übliche Verhältnisse und bei Einbau der
Beispiele zu Art und Dicke von Tragschichten von der Sollhöhe dürfen, im Unterschied zu Betonplatte nach Hallenmontage und fertiger
enthält Tabelle 1. Untergrund und Tragschicht anderen Regelwerken, an keiner Stelle mehr Dacheindeckung (d. h. Halle allseitig wetter-
sind möglichst gleichmäßig und maschinell als ± 2 cm betragen. Diese Forderung ist be- dicht geschlossen) kann ein Abschätzen der
zu verdichten (z. B. durch schwere Rüttel- sonders vertraglich zu vereinbaren. Betonplatte (Dicke, Expositionsklassen,
Stahlbau Arbeitshilfe 42.1 Betonböden für Industriehallen

Tabelle 2: Betonplatte abhängig von der Belastung – Anhaltswerte [3,4,6] Tabelle 3: Beanspruchung durch Verschleiß – Anhaltswerte [6]
Max. Belastung Expositionsklasse Mindestbetondruck- Biegezugfestigkeit Dicke der Belastung von Betonböden in Hallen Expositions- Mindestbetondruck-
(Einzellast/Radlast) für unbewehrte festigkeitsklasse des Betons Betonplatte infolge Verschleiß klasse festigkeitsklasse
Betonböden in Hallen (ggf. zusätzlich Verschleiß
mäßiger Luftbereifte Fahrzeuge, XM1 C30/371)
Q in kN berücksichtigen) in N/mm2 d in cm Verschleiß Reifendruck RD ≤ 6 bar
10 C25/301) ≥ 4,5 14
20 16 Luftbereifte Gabelstapler
30 X0 18 starker Reifendruck RD ≤ 6 bar oder C35/451)2)
C30/371) ≥ 5,0 XM2
40 (ohne Verschleiß, 20 Verschleiß vollgummibereifte Gabelstapler, C30/371)2)
50 ohne chemischen 20 Kontaktpressung p ≤ 2,0 N/mm2
60 Angriff) C30/371) ≥ 5,5 22
80 26 sehr starker elastomerbereifte Gabelstapler, XM3 C35/453)
100 C35/452) ≥ 6,0 ≥ 26 Verschleiß Kontaktpressung p ≤ 4,0 N/mm2

1) aus Punktlast sowie Biegezugfestigkeit des Betons 1) Gesteinskörnungen mit hohem Verschleißwiderstand
2) aus Punktlast sowie Biegezugfestigkeit des Betons, Gesteinskörnung mit hohem 2) ohne Oberflächenbehandlung C35/45, mit Oberflächenbehandlung C30/37 (z. B. Vakuumieren
Verschleißwiderstand oder Nutzschicht aus Hartstoffen nach DIN 1100 und Flügelglätten des Betons)
3) Hartstoffe nach DIN 1100

Betonfestigkeitsklasse, Verschleiß) nach Zwickel sind zu vermeiden. Bei befahrenen • Beispiele zur Nachbehandlung:
Tabelle 2 und 3 erfolgen. Bei einer genauen Raumfugen (z. B. Übergang von alter zu neu- – Nachbehandlungsmittel aufbringen so-
Bemessung der Betonplatte sind zahlreiche er Halle), bei Scheinfugen mit großen Feld- bald die Oberfläche nur noch matt
Einflüsse zu berücksichtigen [3,5]. längen (L > 6 m) und Einzellasten Q > 40 kN glänzt (Abstimmungen auf evtl. Be-
sowie bei Pressfugen ist planerisch die Quer- schichtungen und Beläge erforderlich)
Fugen kraftübertragung sicherzustellen (z. B. durch – Abdecken mit Folie (bei niedrigen oder
Aufgabe von Fugen ist die Aufnahme von Verdübelung). hohen Temperaturen zusätzlich mit
Längenänderungen aus Schwinden und ggf. Bei hoch belasteten Fugenkanten kann ein Dämmmatten) sobald wie möglich
Temperaturänderungen, die Verringerung der schmales Abfassen der Fugenkanten bzw. ein
Gefahr der Rissbildung sowie die Verhinde- Kantenschutz durch besondere Kantenschutz- Literaturhinweise:
rung der Entstehung unkontrollierter Risse. profile erforderlich werden. [1] DIN 1045: Tragwerke aus Beton, Stahlbeton
In normalen Fällen sind zur Begrenzung der und Spannbeton, Teile 1 bis 4
Beuth-Verlag GmbH, Berlin 07/2001
Plattenlängen innerhalb der Hallenfläche Beton [2] BEB-Hinweisblatt Betonböden für Hallenflächen.
Schein- bzw. Pressfugen ausreichend. Für die Dauerhaftigkeit von Betonbauwerken Bundesverband Estrich und Belag e. V., Troisdorf,
Raumfugen (Dehn- oder Bewegungsfugen) sind in DIN 1045 die Anforderungen an den 02/2000
sind notwendig, um die Betonplatte in ganzer Beton in Abhängigkeit von den möglichen [3] Lohmeyer, G.: Ebeling, K.: Betonböden im Industrie-
Plattendicke entlang fester Einbauten (Wände, Einwirkungen durch Expositionsklassen fest- bau – Hallen- und Freiflächen. Schriftenreihe der
Bauberatung Zement. Verlag Bau + Technik VBT,
Stützen, Kanäle, Schächte, Maschinenfunda- gelegt (Tabelle 2 und 3). Betonzusammenset- Düsseldorf, 6. Auflage 1999
mente) zu trennen bzw. bei großen zung, Betondeckung der Bewehrung und [4] Lohmeyer, G.: Betonböden für Industriebauten, Bauge-
Hallenabmessungen z. B. über 100 m auch Nachbehandlung werden den Expositions- werbe, Verlagsges. Rudolf-Müller, Heft 23 + 24, 1980
innerhalb der Hallenfläche. Pressfugen klassen zugeordnet. Unbewehrte Betonböden [5] Eisenmann, J.: Betonfahrbahnen, Handbuch für Beton,
(Arbeitsfugen) entstehen beim Herstellen in Industriehallen entsprechen Expositions- Stahlbeton- und Spannbetonbau. Verlag Ernst & Sohn,
Berlin, 1979
benachbarter Platten in zeitlichem Abstand klasse XO (ohne Angriff). Für tragende und [6] Bauteilkatalog. Schriftenreihe der Bauberatung
(z. B. Betonieren in Bahnen). Scheinfugen aussteifende Betonböden wird die Verschleiß- Zement. Verlag Bau + Technik VBT, Düsseldorf,
(Sollbruchquerschnitte) werden bei großflä- beanspruchung durch die Expositionsklassen 2. Auflage 2002
chigem Einbau in den erhärtenden Beton so XM geregelt. Für vergleichbare Beanspru- Autor: Dipl.-Ing. Karsten Ebeling, Bauberatung Zement.
früh wie möglich mit einem Schneidgerät chungen an der Oberfläche von Betonen, die Die Anwendung der dargestellten Angaben in der
Stahlbau Arbeitshilfe entbindet nicht von der Pflicht
etwa 1/4 bis 1/3 der Plattendicke tief einge- nicht im Geltungsbereich der Norm liegen, zur Prüfung der Vorgaben und ihrer Gültigkeit für den
schnitten. Die Erstellung eines Fugenplanes ist eine Anlehnung an die betontechnologi- spezifischen Anwendungsfall.
ist Aufgabe des Planers. Anzustreben sind schen Anforderungen für die Klassen XM
quadratische oder gedrungene rechteckige ebenfalls sinnvoll. Vorteilhaft sind Betone mit Wünschen Sie, z. B. im frühen Entwurfssta-
Felder (Länge/Breite ≤ 1,5). Anhaltswert für geringem Schwindmaß – Zementleimgehalt dium, eine firmenneutrale Hilfe, steht Ihnen
den maximalen Abstand der Schein- bzw. ≤ 290 I/m3 ohne Neigung zum Wasserabson- BAUEN MIT STAHL gern mit Rat und Infor-
Pressfugen bei unbewehrten Betonplatten ist dern und ohne Anreicherungen von Feinst- mation zur Verfügung.
die 30-fache Plattendicke. Längs- und Quer- stoffen an der Oberfläche.
fugen sollen sich kreuzen und nicht gegen-
seitig versetzt sein. Einspringende Ecken und Einbauhinweise
• Höhenlage: Abweichungen der Oberfläche
Tabelle 4: Normen und Richtlinien von der Sollhöhe an keiner Stelle mehr als
Für Betonböden gibt es keine speziellen Normen und Richtlinien. 20 mm
Es ist jedoch möglich, eine Reihe anderer Vorschriften hierfür heranzuziehen.
DIN 1045 Tragwerke aus Beton, Stahlbeton und Spannbeton, Teile 1 bis 4
• Ebenheitstoleranz der fertigen Oberfläche
DIN 1055 Lastannahmen für Bauten (nach DIN 18202) bei einem Abstand der
DIN 1072 Straßen- und Wegbrücken, Lastannahmen
DIN 18125... 18136 Baugrund Messpunkte
DIN 18196 Erdbau
DIN 18202 Maßtoleranzen im Hochbau
von 1 m: Stichmaß max. 4 mm, Sohnstraße 65 · 40237 Düsseldorf
DIN 18300 Erdarbeiten, VOB Teil C von 4 m: Stichmaß max. 10 mm Postfach 10 48 42 · 40039 Düsseldorf
DIN 18560 Estrich im Bauwesen, Teile 1 bis 7
(bei Hochregallagern zusätzliche
1. Auflage 7/02

ZTV E – StB Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien Telefon (02 11) 67 07-828
für Erdarbeiten im Straßenbau
ZTV T – StB Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien Anforderungen) Telefax (02 11) 67 07-829
ZTV Beton – StB
für Tragschichten im Straßenbau
Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien
• Oberfläche: in frischem Zustand vor Internet: www.bauen-mit-stahl.de
für den Bau von Fahrbahndecken aus Beton Zugluft schützen E-Mail: zentrale@bauen-mit-stahl.de

Das könnte Ihnen auch gefallen