Sie sind auf Seite 1von 51

LUSTIGE

MÄUSEABENTEUER
Bilder und Verse von Jürgen Kieser

SAMMLER-EDITION

MOSAIK
Steinehen für Steinehen Verlag
Editorial Neben de n " Fi x und Fax"-Abenteuern wird in
allen Bänden e in redaktio ne ller Te il über ver-
Die ..Fix und Fax··-sammler-Editio n w ird die schiede ne Aspekte a us dem vie lseitigen Schaffe n
Mäuse-Abenteuer \'On Jürgen Kieser in chro nolo- Jürgen Kiescrs berichten, darunte r über seine
gi'>cher Reihenfolge vollständig präsentie re n. weitere n Arbeiten für .,Atze" und " Frösi", seine
Die ~1äU',e ag1erten seit Januar 1958 mo natlic h Tätigkeit als We rbegrafiker u. v.a. Natürlich wer-
in der DDR-Bilderzeit~chrift .. Atze" und ware n den auc h all e ,.Atze"-Cover von Jürgen Kieser
fraglo.., flir den Kauf de~ Heftes e in wesentlicher abgebildet.
Beitrag. Vier Fi\-und-Fax-Sammelbände, im Die ,.Fix und Fax"-Sammler-Editio n e rschei nt
Verlag Junge \\"elt er~chienen , erreichte n bis in e iner limitie rte n Auflage von 3.000 Exempla-
1989 eine Ge,amtauflage von 850.000 Exempla- re n. Jedes Buch ist numeriert. Die Exemplare
ren. In diesen Bänden ~urde nur rund ein Dritte l 0001 bis 0 100 sind von Jürgen Kieser sig niert
der Fix und Fax-Abenteuer abgedruck t. Diese und e ntha lten zusätzli ch e ine n numerie rten und
Bi ldgeschichten entsprache n jedoch nicht me hr sig nierte n Sonderdruck e ine r Ki eser-Zeic hnung.
den Er'>t\eröffentlichungen. Größte nte ils sind sie Verlegt w ird die Sammler-Edition, es werden
überarbeitet worden. über 20 Bände e rscheinen, im MOSAIK Stein-
ln unc;erer Sammler-Editio n e rsche inen e rst- ehen für Ste inehen Verlag. Dieser Verlag ist
mals alle 350 \On Ki escrs Hand gezeichneten bekannt durch das mo natlich erscheinende
Gesch1chten m der Fassung ihrer Erstverö ffentli - MOSA IK mit den Abrafaxen.
chung. wenn möglich nach de n fa rbigen Original-
zeichnungen au.., Kiescrs Arc hi v neu reproduziert. Mi chael F. Scholz

.. Fi x und Fax·· Band 5


Limitierte Sammler-Edition 1995
Dieser Band enthält die "Fi x und Fax"-Abentcuer
55 bis 68 aus den .,Atle"-Heften 8/ 1962 b i ~ 911963
Umschlagbild nach ,.Atze"-Covcr 10/ 1962
Herausgegeben von Michael F. Scholl
copy right: Jürgen Kiescr
Umschlag und Layout : PROCOM , Berl in
Lithografie: Spcctrum, Bcrl in
Druck: DB C Druckhaus Berlin-Centrum

MOSAIK Steinehen für Steinehen Verlag GmbH


Lindenallee 5, D- 14050 Bcrlin
ISBN 3-9803882-5-5
Hier kreuzt ein breiter W assergraben Fa x prüft d ie Tiefe mit dem Aste,
den Weg der beiden ,M öuseknaben . Doch der versenwindet Im Moraste .

Drum ist das Waten zu geföhrl icn Der Fix verkündet die Parole :
und eine Brüdut unentbehrlich. • W ir suchen eine Ionge Bohle I"

Sie brauchen gar nicht weit zu gehen , Nur reichen d ie um Haaresbreite


b is sie zwei Bretter liegen sehen . n icht ganz b is an d ie andere Seite.

Fax ruft : • Dann bauen wir die Brüdte W orauf sie eine Bohle legen,
an jenem Wassergrabenknidte I " um so d ie Edte obzuscnrögen.
Das zweite Brett föllt nun gerade Kaum .sind sie drUberweggeschritten,
bis auf das andere Gestade. ist es vom Ufer abgeglitten.

Erschroden mOuen sie entdecken, Oie HoHnung, daß man heimgelange


daß sie auf einer Insel stecken . höngt jetzt an dieser dünnen Stange.

Fox saust mit vorgeholt 'nem Stabe Er muß ihn in den Rosen stechen
zum Groben hin ln schnellem Trobe. und hoHt, er wird ihn nicht zerbrechen.

Er hölt, und Fix Ist hoch im Bogen Dort kommt er auch gesund und munter
auf 's andre Ufer zu geflogen. zu Foxens großer Freude runter.

4
Doch gleich vergeht dem Fox das Lochen , Um einen weiten Sprung zu hoben
denn nun soll er dasselbe machen. stützt er sich mitten in den Groben.

Die Stange hat Infolgedessen Fox hängt om Most wie ei n Matrose,


in zähem Schlamme festgesessen . der Fix holt Schnur aus seiner Hose.

Als Lasso will er die benützen, Oie Schlinge ist genou geflogen
um Fox vorm Untergong zu schützen. und wird geschwinde zugezogen.

Dann zieht der Fix den Bruder wieder Mon sieht, sogar an Wassergräben
ans heimatliche Ufer nieder. kann man so allerhand erleben.

5
Ganz plötzlich hot der Motor mudten Zum GIUdt ko mmt Fox ouf den Gedanken,
und fängt gefährlich on zu spudten. sofort zu wenden, um zu tanken .

Der TreibstoHreicht noch knapp zum Landen Gleich greift der Tonkwort noch dem Schlauche
donn ist kein Tropfen mehr vorhanden. und frogt sie, wieviel Sprit mon brauche.

Er legt die Brille ouf die Tonne Oie konzentrierte Sonnenhitze


zur Zeitung in die pralle Sonne. entzUndet e ine Zeltungsspitze.

Und als die Flammen um sich greifen, Doch Fix und Fox sind dageblieben,
beschlie&t der Tonlewort auszukneifen . um schnell Ihr Flugzeug wegzuschleben.

6
Vor Eile hoben sie Indessen Rudo:, ist d ie Tonne umgeschm issen ,
den Schlauch in ihrem Tonk vergessen. die Pumpe aus dem Spund gerissen .

Ein Treibstoffstrahl entquillt dem Spunde, Da wird des Flugplatzgärtners Nase


verteilt sich brennend in der Runde. belästigt durch Verbrennungsgose .

Mon sieht ihn ohne viel Bedenken Doch dieses bildet breite Bäche
das Wasser auf den Brandherd lenken. mit Flomman an der Oberfläche.

Solch Brand, erklärt der Fix dem Oido:en , Und schnell, daß er sich nicht verspäte,
läßt sich ollein mit Schaum erstido:en. naht Fox schon mit dem Löschgeräte.

7
Das Feuer broud-tt die Luft zum Brennen, Hipp, hipp, hurro , es ist gelungen,
mit Sd-taum kann man die belden trennen. die letzten Flammen sind bezwungen .

Fox hat sid-t nid-tt in od-tt genommen, Der sätreit nod-t Radle, weil er dod-tte,
da hat oud-t Fix was abbekommen. daß es der Fox mit Absid-tt mod-tte.

Nun balgen sid-t die beiden Knaben , Nur Arme, Beine und dozwisd-ten
denn jeder will den Lösd-ter hoben. quillt Sd-toum hervor mit sd-torfem Zlsd-ten.

Und weil der Sd-toum die Luft genomme~. Sie tanken - diesmal ohne Feuer -
sind belde zur Vernunft gekommen. und sud-ten neue Abenteuer.

8
Die beiden Knaben fliegen heute Da segelt ihnen ganz verwegen
herum als Mäusefernsehleute. ein Flugzeug aus Papier entgegen.

Und Fix will nicht darauf verzichten, Um alles gut ins Bild zu kriegen,
von der Begegnung zu berichten . mu6 er sich weit nach draußen biegen.

So ist er prompt hinausgefallen, Jetzt hängt er an dem dUnnen Kabel


weil er vergaß, sich anzuschnallen. und fühlt sich mächtig miserabel.

Geschickt senkt Fax das Flugzeug nieder; Worauf sie sich, der Nerven wegen ,
nun lacht der brave Fix auch wieder. vor ihren Fernsehkoffer legen .

9
Nachdem sie das Programm genossen, Beim Aufstieg hoben sie indessen
wird dann der Weiterflug beschlossen. den Fernsehkoffer ganz vergessen.

Erstaunt bleibt Tim , die Spitzmaus, stehen , Bald sieht man ihn mit viel Behagen
er hat noch niemals ferngesehen . den Apparat von dannen tragen .

Der Fax erinnert sich derweile Doch ist an ihrem Ruheflecken


und kehrt zurück in gro6er Eile. von dem Gerät nichts zu entdecken.

Da seh'n sie Tim mit ihrem Kasten Sie brauchen , um den Dieb zu kriegen,
von ferne durch d ie Gegend hasten. nur einfach hinterherzufliegen.

10
Es glückt ihm , eh' sie ihn erreichen, Und bald erscheint er sehr behende
i n einen Tunnel zu entweichen. bereits am andern T unnelende.

Hier stören Telegraphendrähte Der Tim läuft ungehindert weiter,


die Jagd nach ihrem Guckgeräte. sieht dabei fern und schmunzelt heiter.

Grad als man denkt, man kann ihn lassen , Sie landen eilig, denn sie sehen,
hat er die Straße dann verlassen. ihn in ein kleines Häuschen gehen.

Beschämt muß Fix am Eingang lesen : Da schenkt man ihm den Flimmerkasten
der Tim ist gar kein Dieb gewesen. und startet wieder, ohne Rasten.

II

Es stUrmt und regnet schon drei Tage, Drum will man frische Luft genle~en,
die Lang-eile wird zur Plage. und mag es draußen noch so gießen.

Zum Schutz vor d iesem Plageregen Der Wind Ist plötzlich umgeschlagen
hält ihm der Fix den Schirm entgegen. und hat den Knaben fortgetragen .

Der Fax hat aber achtgegeben Sie haben beide übersehen,


und hindert Ihn noch am Entschweben. was mit dem Regenschirm geschehen.

Zu Hause merlcen sie es sdllie~llch. Jetzt mu~ man dessen nasse Sachen
FUr Fax ist das jedoc:h verdrie~lich. in aller Eile trod:en machen.

12
Und weil der Ofen ausg~angen, Er tut die Asche aus der Klappe
hat Fix zu heizen angefangen. in ein Gefäß aus fester Pappe.

Dann nimmt er von der andern Seite Und einer bess'ren Zündung ~en,
die knochentrocknen Buchensmelte. wird Bohnerwachs dazug~eben .

Es Ist Ihm gar nicht eingefallen, Doch Fix kommt wieder ouf die S.lne
das könnte beim Entzünden knallen. und zieht sogleich die Wöscheleine.

Der arme Fax hat währenddessen Er ginge nebenan ins Bette,


mit Zähneklappern dagesessen . wenn Fix da angefeuert hätte.

13

Und glelcfl lliuft Fl•, der schlaue Bube, Als dort Im Ofen Flammen springen,
mit frischer Glut zur Nacflbarstube. kann er den Fa• Ins Bette bringen.

Der hat slcfl kaum darin verkrochen, Und Fb geht scflnuppernd auf die Sudle
da hat es sonderbar gerocflen. nacfl diesem brenzligen Gerucfle.

Bald muß er dann zu seinem Scflreden, Er kann nocfl grad' zu Hilfe renne n,
den Wöscflelel nenbrand entdeden. bevor aucfl Faxens Kleider brennen.

Dem Holz war glelcflfalls anzusehen, Dann lösefit er nod! die Eimerpappe
es wUrde bald ln Flammen stehen. und krled!t zu Faxen ln d ie Klappe .

14
Fox will zum Wald om frOhen Morgen Jedoch die WohnungstUre klemmt,
und einen Weihnachtsbaum besorgen . obwohl er sich dagegen stemmt.

Mit Fixens Hilfe hat sie eben Und durch den Spalt hat Fax entdeckt,
ein kleines StUckehen nachgegeben. daß man im tiefen Neuschnee steckt.

Mit Mühe zwängen sich die zweie Auf i hrem Weg versinken sie
durch diesen schmalen Schlitz ins Freie. Im welchen Schnee bis Obers Knie.

Und fünf Minuten sind vergangen , D i es öffnet sich bequem und leicht.
bevor sie an ein Tor gelangen. Ihr Düsenflugzeug ist erreicht.

15
Worauf sie keine Zelt verlieren Im Anschluß Installieren sie
und belde FIU9el abmontieren. fUr jedes Rad dann einen Seht.

So kommt es, daß die belden Knaben Behutsam schiebt sich aus dem Tor
den schönsten Düsenschlitten haben. das Kufenfahrzeu9 schon hervor.

Erst an der tiefverschneiten Wiese Wie gut der Schlitten aufwörts steigt,
gibt Fax dann Vollgas auf d ie DUse. hat sich an diesem Berg gezeigt.

Doch um die beiden lst's gescheh' n, Damit man nicht hlnunterföllt,


wenn sie zu spöt den Abgrund seh'n. hat Fix die Zundung abgestellt.

16
Nur Ist der schwere DusenschliHen Da gibt der Fix als Steuermann
trotzdem zum Abgrund hingeglitten. die Order : .ReHe sich, wer kann I•

Den SchliHen schUtzte dicht om Hange Beim Helmweg hoben dann die zwei
ein Tonnenbaum vorm Untergange. dos hUbsehe Böumchen mit dabei ••

. • • dos sie zum Abend herrlich schmUdcen Wobei sie leider nicht bedacht,
und in die Fensteredce rUdcen. wie leicht mon einen Brand entfacht.

Gardinen sind zwar hUbsch, doch wehe Der Möuseweihnochtsabend war


kommt eine Kerze in die Nöhe. dann schileBlieh doch noch wunderbar.

17
Fax schleift die Kufen, bis sie blitzen, Dasselbe hat der Fix getan.
damit sie spöter besser flitzen . Nun geht's im Gönsemarsch bergan.

Vom Gipfel fahren sie dann munter So geht es oftmals hin und her,
den steilen Abhang wieder ' runter. doch langsam föllt der Aufstieg schwer.

Erschöpft vom Ab- und Aufwörtshetzen ,


muß Fix sich schließlich niedersetzen.

Dann sagt er ihm, daß diese Rolle Da fOhlt sich Fix nicht mehr so schlapp,
ab jetzt beim Aufstieg helfen solle. springt auf den Schlitten und föhrt ob.

18
Der schlaue Fox hat wahrenddessen
hoch auf dem Berg nicht stillgesessen. und meldet, daß man starten ka nn.

De r Schnee fährt abwärts, Fix dagegen Sogleich ist Fox mit fixans Schlitten
sieht man sich hUgelouf bewegen. vergnUgt den Berg hlnobgerltten.

Doch merkt e r, als er unten ste ht, Bollost und Schlitte n braucht man oben,
daß d ieser Trick nur einmal geht. drum wird gezogen und geschoben.
-~------

Je tzt g ibt der Fox Bahn-frei-Signal Das umgelenkte Seil nun zieht
und rast, mit Schnee beschwert, zu Tol. den Fix zum Gipfel, wie man sieht.

19
Erst wo das Seil sidl abwärts wendet, Die Rolle hält den Sdllitten fest,
wird dessen Reise jäh beendet. der Junge landet im Geäst

Audl Faxens Sdllitten bremst der Strick Und während Fix vom Baume krabbelt,
genau im selben Augenblick . hat Fax sidl aus dem Sdlnee gerappelt.

Worauf sidl beide einig waren : Und bei der Heimfahrt sieht man dann
Es wäre Zelt, nadl Haus zu fahren. audl gleidl, wer sdlneller rodeln kann .

Der Weg wird übers Dadl genommen . Man gibt nidlt auf, das wär' geladlt,
Gemeinsam sind sie angekommen . wenn Sport mal e twas Mühe madlt.

20
Oie Sonne taute zwar den Schnee, Drei Schlittschuh' hoben sie gefunden,
doch dldtes Eis bedeckt den See. der vierte Ist und b leibt verschwunden.

Da ging der Fix betrübt hinaus. wo er zwei Bretter, eine Latte


Jetzt winkt er auch den Fox vors Haus .. und eine runde Stange hatte.

Fix nagelt mit gesch ickten Hönden Darauf sögt Fox mit ei ner Söge
zwei Klötzchen an die Lattenenden. an beide Bretter eine Sch röge.
111!111..,.......~~

Mit Abstandhölzern hat er jetzt Und deutlich Ist nun schon zu sehen,
prözise Brett auf Brett gesetzt. daß sie vom Basteln was verstehen.

21
Worauf der fix dann unverweilt Ein Laken holt der flinke Bube
noch einmal in die Wohnung eilt. sowie die Schlittschuh' aus der Stube.

Und diese schraubt der Fax sodann Von fix wird nun zu guter Letzt
der Konstruktion von unten an. der schlanke Mastbaum eingesetzt.

An diesem wird dann mit Bedacht

Kaum daß die beiden Buben sitzen, So wurde denn zum guten Schluß
beginnt der Schlitten schon zu flitzen. sogar noch aus Verdruß Genuß.

22
Man fordert unsre beiden auf Am Treffpunkt, wo die andem warten,
zum Winterschlußgeländelauf. Ist alles schon bereit zum Starten.

Drum gibt es keinen Aufenthalt, Oie kleinen Mäusesportler laufen


und der ersehnte Startschuß knallt. am Anfang noch in dichtem Haufen.

Doch bald schon macht sich Mannschaft drei und Fix und Fax, und Pieps und Pille,
mit Bim und Bum vom Felde frei, die folgen in verbißner Stille.

Da schießen Bim und Bum Kobolz, Sie werden von den andern Jungen
zu Fall gebracht von einem Holz. in hohem Bogen Ubersprungen.

23
Auf ihrem Weg duren dieses Rohr Dom diesen Felsbioeie zu bezwingen,
krieent Fox als erster dann hervor. seneint Ihm senon senwerer zu gelingen.

Rosen gibt er sein BemOhen auf Der seinerseits hat dann von oben
und hilft zuerst dem Fix hinauf. den Fox zu slen heraufgehoben.

Und weitere Verzögerung Der Pieps hört hinter slen was sennaufen:
vermeiden sie duren diesen Sprung. Do kommen Bi m und Bum gelaufen.

Die bleiben dann jedoen ein StOck Der Spitzentrupp muß nun den leeren
b ei einem Zwlsenenspurt zurOck. und stellen Abgrund Oberqueren.

24
Das giUclct jedoch allein dem Fax, Erschroclcen bildet man hier hinunter.
dann macht die Ionge Bohle " lcnaclcs! ". Zum Glüclc sind alle hell und munterl

Fix rappelt sich als erster auf Bald eilt dann Fax, der gute Knabe,
und ruft den Rettungsplan hinauf. auch schon herbei ln schnellem Trabe.

Man sieht, die Sache Ist nicht dumm. Auf eine andre Art und Welse
Verwundert blldcen Blm und Bum. macht Mannschaft eins die Kletterrelse.

Mit kurzem Abstand lcommt man dann und alle meinen, solche Sachen,
am Ziel des schweren Laufes an, die wallen sie jetzt öfter machen.

25
..... ......
. ".,.. ,.....,
~
+rdfCMtK..
ltiiWituhlaut
... f ..,..,

Den Text, den Fix entworfen hot, Und dieses bringen sie sodann
malt Fax geschldtt auf ein Plakat. an einem d ldten Baume an.

Doch als sie nun am Treffpunkt stehen, Worauf sie sich nicht erst besinnen
Ist keine andre Maus zu sehen. und mit dem Trainingslauf beginnen.

Fox zieht ln eleganter Weise Der Stil von Fix Ist auch nicht dumm,
auf glattem Felsen seine Kreise. doch kreist er leider ondersrum.

Mon paßt nicht auf, der Schwung ist groß, Obwohl es beide gor nicht wollen,
so kommt es zum Zusammenstoß. beginnen sie bergab zu rollen.

26
Der Tlmm, der einen Wagen zieht, Erst als es schreddlm bumst und kramt,
erstarrt, als er sie kommen sieht. Ist er aus seinem Schredr: erwamt.

Und wöhrend Fix und Fax nach zappeln, Er übernimmt mit kühnem Scflwung
gelingt es Ihm, sich aufzurappeln. das smwere Amt der Steuerung.

Ein StUdtmen tiefer will sim eben Dach leider sollte das niefit sein,
der müde Pieps zur Ruh' begeben. aum er föllt in den Wagen 'rein.

Der Bommel Ist beim Stelzenlauf Damit sie Ihn niefit unterkriegen,
und landet g le lmfalls obendrauf. Ist Murkel hier hinaufgestiegen.

27
Der Stelzenmost vom Möusewogen Und Murkel Ist ln hohem Bogen
hat an das Richtungsschild geschlagen. als sechster Fahrgast zugeflogen.

Bel sechsen Ist es nicht geblieben, Jetzt wird die lost jedoch zu schwer,
denn grade landet Nummer sieben. die Steuerung gehorcht nicht mehr.

Mon kommt nicht ln die Kurve 'rein Da fliegen plötzlich sieben Knaben,
und prallt an einen Stro6ensteln. als wllren sie die "Sieben Roben" .

Die wilde Fahrt, voll Angst und Schredc, Denn jeder aus der kleinen Schar
erfUIIte doch noch einen Zweck. besorgt sich jetzt ein Rollschuhpaor.

28
Flink müssen sie beiseite springen, weil sie beim Straßenüberqueren
um sich ln Sicherheit zu bringen, fast überfahren worden wören.

Die zwei betrachten aus der Nöh' Da haben belde gleich gedacht:
die Radfernfahrt auf der Chaussee. . Das wird natUrlieh nachgemachtl•

Worauf sich Fax nicht lange ziert Der Fix besorgt sich eine glatte
und einen Roller konstruiert. erstaunlich lange Vlerkantlatte.

Sie paßt nicht ln d ie Stube'reln Besonders dringend braucht ein jeder


und rammte fast d ie Rüdtwond ein. für seinen Roller auch noch Röder.

29
. •~:
\\\
~··· ;.

1t_ ~:~
' , ' f\ ~- . ..-.. I

Der Fh1 verfertigt mittlerwelle Die Röder kriegen schileBlieh noch


bereits die andren Einzelteile. genau Im Mittelpunkt ein Loch.

Dann machen sich die belden schlau Am Rohbau hier erkennt man schon
sogleich an den Zusammenbau. die gut gegiUdrte Konstruktion.

Und jeder Knabe streicht sodann Ganz ohne Spritzer geht das nicht,
den eignen Roller farbig an. drum wöscht man Finger und Gesicht.

Die Beine sorgen fUr den Schwung, Der rechte Fu8 steht auf dem Brette,
die Hönde fUr die Steuerung. und fröhlich föhrt man um die Wette.

30
Fix strengt sich an, und eins, zwei, drei Er hat nicht auf den Weg gesehen,
fährt er vergnügt an Fox vorbei. da Ist das UngiUdc schon geschehen.

Gefangen sitzt der arme Bube Doch Fox benimmt sich ritterlich
om Grunde einer tiefen Grube. und läßt den Bruder nicht Im Stich.

Wogegen Fox sich mit Bedacht So wird der Fix bequem noch oben
Im Baumgeäst zu schaffen macht. ous seinem loch herausgehoben.

31
Oie Sonne scheint, drum geht mon gleich Am Strond beginnen sich die belden
om frOhen Morgen on den Teich. sogleich zum Boden ouszuklelden.

Fix springt von einem Uferstein Oos Ist bel Hitze nicht gesund.
direkt Ins kolte Wosser 'rein. Fox kOhlt sich ob ous diesem Grund.

Fix sogt : . Weil Ich kein Feigling bin, Oie Eitelkelt stärkt ihm den Mut.
schwimm' ich zum ondern Ufer hlnl " Fox fühlt sich nicht besonders gut.

Bold stellt er fest, Ihm fehlt die Kroft, Und während Fix schon weiterhostet,
do6 er es gonz hinOber schofft. legt er sich erst mol long und rostet.

32
Dann madlt er kehrt und landet gleldl. Und mit Entsetzen merkt er jetzt:
Fix Ist erst mitt.n auf dem Te ldl. Er hat sein Können ubersdlöut.

Worauf er seine Zufludlt nimmt Verzweifelt sudlt der Fax ein Boot,
zu einer Dose, die dort sdlwlmmt. weil seinem Bruder UngiUdc droht.

Dodl da er keines finden kann, Er gönnt sidl nldlt die kleinste Pause
zieht er sldl seine Sodlen an. und löuft, von Angst gejagt, nodl Hause.

Dort steht ein Flugzeug stets bereit. Schon Ist er senkrecht aufgestlegen
Fax hofft, er köme nodl zur Zelt. und wird dem Fix zu Hilfe fliegen.

33
Dem war schon aller Mut genommen, Fox braucht nur noch heronzuschweben,
da sieht er seinen Bruder kommen. und Fix kann sich an Bord begeben.

Nur leider war der Schwung zu groß,


und Fix kriegt einen sanften Stoß.

Jedoch das Rettungswerk geht weiter Nach seiner Rettung wird Ihm klar,
mit Hilfe einer langen Leiter. daß Bruder Fax heut' klUger war.

34
Die Flasche hier trieb an den Strand, Fix hebt sie auf und hat entdeckt,
wo sie der Fax soeben fand. daß ein Papier darinnen steckt.

Verwundert sehen sie sogleich, Doch rötseihoft erscheinen belden


es Ist ein Plan von diesem Telch. zwei Strlchelllnlen, die sich schneiden.

Darum begeben sich die zwei Dann bauen sie ein schönes Floß,
zu einem Tauchgerötverlelh. besteigen es und paddeln los.

Zuerst muß Floß und Baum und Stein Worauf man langsam welterschwlmmt,
genau auf einer Linie sein. bis auch die zweite Peilung stimmt.

35
Dies Ist, lout Pion, der red'lte Ort. Mit Foxens Hilfe zieht sich donn
Die Knoben onkern olso dort. der Fix den Toucheronzug on.

Und sd-tlle611dl wird zu guter Letzt Fox lö&t nun Preßluft durdl den Sdllouch
der Helm node luftdldlt oufgesetzt. denn otmen mu6 der Fix jo ouch.

Sdlon sieht Ihn Fox mit frohem Winken Wird ln dem Helm der Drude zuviel,
Im kloren Wosser untersinken. entweicht die Luft durch ein Ve ntil.

Allmöhllch sinkt der Fix hlnob, Und endlich steht er donn gesund
doslogeslicht wird longsom knopp. Im grünen Zwielicht ouf dem Grund.

36
Bald hat er auf dem gelben Sand Wenn es gellinge, dies zu heben,
ein schönes Motorboot erkannt. das würde ein Vergnügen geben.

Fix sperrt den Abzug für die Luft, Der Gummianzug blöht sich auf
daß sie nicht mehr noch außen puHt. und steigt wie ein Ballon hinauf.

Fix holt, bevor er wieder taucht, Dort gilt es nömllch, feste Schlingen
zwei Seile, die er unten braucht. om Rumpf des Bootes onzubrln~en

Oie Seile hat er mit Bedacht So finden ale om Tog darauf


an einem Holzklotz festgemacht. die gleiche Stelle leichter auf.

37
Heut' frOh erheben sich die zwei Ihr Flugzeug Ist ln kurzer Zelt
bereits beim ersten Hahnenschrei. schon einsatzklar und flugberelt.

Sie steigen ein, und kurz darauf Worauf man zu dem Teiche fliegt,
schwingt es sich ln die Luft hinauf. ln dem das Wradr. am Grunde liegt.

Fix hat es gestern dort gefunden Die Enden machte er sodann


und gleich zwei Seile angebunden . an diesem dldr.en Holzklotz an.

So konnte er sie jetzt leicht finden Der Fax hat kröftlg Gas gegeben,
und mit dem Flugzeug fest verbinden. das Boot Im Teich beginnt zu schweben .

38
Das hatte Fix voraus bedacht
und einen Eimer mitgebracht.

Es hat. verhöltnlsmö81g leicht,


die Oberflöche bald erreicht.
Hier Ist jedocn kein Auftrieb mehr. Bald schwimmt das schöne Boot allein,
Dem Flugzeug wird das Boot zu schwer. und Fax zieht alle leinen ein.

Fix winkt hinauf, da kommt für Ihn Er füllt den KraftstoH ln den Tank
schon ein Kanister mit Benzin. und setzt den Motor dann ln Gang.

Fix steuert aber erst zum Strand, Zu Ihrer Freude finden sie
dort kommt auch Fax schon angerannt. Im Boot nocn einen Wasserschi.

39

· -----~===~~-_,---~ ==
~ ------------~~ ~
Schon steht der Fax bereit und wartet, Noch reicht die Schnelligkeit nicht hin,
da6 fix zum Wellenreiten startet. und Fax stedtt halb Im Wasser drin ,

bis Ihn das Boot, wie man hier sieht, So Oberquert er jetzt den See,
ganz an die Oberfläche zieht. als wäre Winterzelt und Schnee.

Das Winken, wenn man Kurven föhrt, Fax gibt dabei nicht richtig acht
erweist sich dann als ganz verkehrt. und rammt den Holzklotz, da6 es kracht.

Fix, der den kUhnen Luftsprung sah, Dann fahren belde kreuz und quer
Ist schnell zur Hilfeleistung da . und fröhlich auf dem Teich umher.

40
Kein Schlaf kommt bel der schwOien Hitze, Beim ersten fahlen Morgenschimmer
der Donner grollt, es zudcen Blitze. kroc:flt das Gewitter Immer schlimmer.

Auc:fl rast ein Sturm mit Störke zehn, Entwurzelt stOrrt er, und das Haus
dem kann der Baum nlc:flt wlderstehn. von Fix und Fax sieht sd-tredclld-t aus.

Kein Fenster spendet jetzt mehr lld-tt, Doch dann geht eine Kerze an,
und mehr als dies hier sieht man nld-tt. so daß man wieder sehen kann.

Fax leud-ttet tief ln alle Edcen, Weil sld-t jedoch kein Ausweg zeigt,
um einen Ausweg zu entdedcen. setzt man sld-t schließiith hin und sd-twelgt.

41
Und wie sie so auf Rettung sinnen, Auf völlig rötseihafte Weise
da poltert es Im Baumstamm drinnen. sögt eine Söge rund Im Kreise.

Wo erst der Ast war, Ist nur noch Als dort der Kopf von Fex erscheint,
ein dunkles, zirkelrundes loch. hat man vor Freude fast geweint.

Noch viele Mühe macht dann leider Sodonn verlassen sie den Raum
die Suche Ihrer Schuh' und Kleider. und steigen ln den hohlen Baum.

Fox hat noch einen Brand entfacht, Beglückt erreichen olle drele
er gab auf seinen Schwanz nicht acht. bereits noch kurzer Zelt das Freie.

42
Ins Freie kröuseln sich dann auch Der brave Fex verdrUdct sich still,
die Möbel noch, ln Form von Rauch. weil er den Dank nicht haben will.

Man sucht Ihn, doch er Ist verschwunden Als Fix von Wiederaufbau spricht,
und wird von Ihnen nicht gefunden. meint Fax mit Recht, das lohnt sich nicht

Ihr Flugzeug, hochgekippt vom Sturm, Mit Hilfe einer langen Leine
ragt aufwörts wie ein Fernsehturm . stellt man es wieder auf die Beine.

Und dann verlassen sie sofort


-~-- ...
denn abends mUssen ja die Knaben
den ausgebrannten UngiUcbort schon eine neue Wohnung haben.

43
Kiesers phantastische Ideen fanden in den 50er
und 60er Jahren vor allem Eingang in das
Jugendmagazin "Fröhlich sein und singen". Mit
wenigen Mitteln mußte jeden Monat ei ne span-
nende Basteibeilage ersonnen werden. Als Ergeb-
nis Kiesers optischer Versuche entstand 1957 das
"3-D Kruziskop", ein neues 3-D-Verfahren.
Mitte der 90er Jahre feierten die 3-D-Compu-
terbilder des Amerikaners Tom Baccei ("Das
Magische Auge") große Erfolge. Bacceis wie
Kiesers Stereogramme hatten schon Anfang des
19. Jahrhunderts Vorläufer. Damals und auch
noch viel später brauchte man aber komplizierte
Spiegelsysteme, um einen Raumeindruck zu
erzeugen. Gleich ist den Verfahren, daß sie sich
die Parallaxe des zweiäugigen Sehens zu nutze
machen, d. h. die scheinbare Verschiebung von
Objekten unterschiedlicher Sehweite beim Verän-
dern der Sehrichtung. Im menschlichen Gehirn
werden zweidimensionale Abbildungen zu einem
Das 3-D KRUZISKOP und Droll 3-D-Bild verschmolzen, wenn jedes Auge separat
- aus unterschiedlicher Position - einen Punkt der
Jürgen Kieser war und ist ein leidenschaftli- Vorlage fixiert und diese ganz langsam aufeinan-
cher Bastler und Erfinder, wovon auch so manche
Mäusegeschichte beredtes Zeugnis ablegt. Im oben: Jürgen Kieser in seinem Atelier
vorliegenden Band geben zum Beispiel das 6 1. unten: 3-D-Kru ziskop (Rückseite von FRÖSI
und 63. Abenteuer Tips zum Selberbauen span- 811957;
nender Gefahrte. Originalgröße des Basteibogens ca. 18x27 cm)

I.,.
-...
=
44
der zu bewegt werden. Ähnlich funktioniert auch
da - u.a. durch FRÖSI bekannte - dreidimensio-
nale Sehen mit Hilfe einer Rot-bla u-Brille. Dabei
werden übereinandergedruckte perspektive Bilder
ein- und desselben räumlichen Gegenstands in
Pri märfarben (blau und rot) übereinanderge-
druckt, deren Projektio nszentre n im menschli-
chen Augenabstand a useinanderliegen. Mit ent-
prechender Brille betrachtet, ergibt sich eine
räumliche Vor tellung des abgebildete n Gegen-
tandes.
Das Neue bei Kieser war, daß sein Verfahren
e damals e r tmals ermöglichte, auch bunte Bil-
der plastisch zu sehen. Und das ganz ohne Hilfs-
mittel. Für weniger geübte Leser entwickelte Kie-
e r das Kruziskop, das FRÖSI als erste Zeitschrift
im August 1957 präsentieren konnte und das wir
hier verklei nert abbilden.
Laut damaliger Anleitung stellt man die beige-
gebenen 3-D-Bild eiten schräg gegen irgendeine n
Gegenstand, so daß man senkrecht darauf sehe n
kann. Das zu ammengebaute Kruzi kop wird vor
die Augen gehalten und auf die beiden dicken,
weißen Striche gerichtet, die am Anfang abgebi l-
det sind. ln ungefähr 30 Zentimeter Entfernung
vom Heft sieht man scharf auf den kleinen Ein-
chnitt am unteren, vorderen Rand de Kruzis-
kops (die beiden weißen Striche rut che n zu
einem einzigen zusammen), dann schaut man von
dem Einschnitt weg und zur Bilder eite. Wenn
alle geklappt hat, sie ht man nur noch einen ein-
zigen weißen Strich, und darüber ste ht 3 D, und
das D schwebt ein kleines Stückehen vor der 3.
So einfach gewöhnen sich die Augen alle rdings
nicht an das dreidirneo ionale Sehen. FRÖSI trö-
tete deshalb auch, daß die meisten J(jnder damit
Schwierigkeite n hätten: " Nicht die Geduld verlie-
ren! Schlittschuhlaufen kann man ja auch nicht 3-D-Bilder aus FRÖS/ 8/1957; S. 12
g leich, aber wenn man es kann, macht e mächti-
gen Spaß." Die Optik ließ Kieser noch lange nicht los. Nur
Kieser hatte a uf de n zwei Seiten mit 3-D-Vor- zwei Jahre später (FRÖSI 7/ 1959) liefe rte er den
lagen ganz nebenbei die Figur de Reporter " Piasti-G uck", eine- nic ht ohne Schwierigkeiten
DROLL eingeführt. zu ba telnde - 3-D-Brille, die mit Spiegel arbei-
tete, dafür aber ohne Probleme das farbige dreidi-
Reporter Droll ist a uf der Reise mensionale Sehen ermöglic hte. Dazu mußten ent-
Er liebt den Flug auf Vogelwei e prechende Bilderstreife n durch den Plasti-Guck
geschoben werden. Neben geome trische n Figuren
Er fliegt zu "Fröhlich ein und ingen", von Kieser Hand konnte man auch Foto
wi ll euch noch oft zum Lachen bringen. betrachte n. Die Reaktionen der Leser waren so
positi v, daß auch in spätere n FRÖSI-Heften ent-
DROLL führte über Jahre durch das Heft und prechende Bilderstreifen zur Veröffentlichung
schmückte o manches FRÖSI-Cover. Nicht kamen.
zule tzt finde n wir ihn auch a uf den Briefköpfen Im 6. Band der Sammler-Editio n werden wir
des Redaktionspapiers. "Plastikaturen" von Jürgen Kieser vorstelle n.
45
3-D-Bilder aus FRÖS/811957; S. / 3

46
.,Atz.e"-Tite/ 711962 8/1962

9/1962 1111962

47
12/1962 111963

3/1963 711963

48