Sie sind auf Seite 1von 4

Mitochondium Chloroplast

Matrix Äußere Membran


Stroma
Innere Membran
Thylakoid
DNA
Stärkekorn
Ribosomen

Lamellen
(l. = Cristae;
r. = Stromathylakoidmembran)

- liegen im Cytosol der Zelle; sind Organelle


- Doppelmembran; innere Membran ist stark gefaltet; Intermembranraum
- eigene ringförmige DNA & Ribosomen
- Endosymbiontentheorie (Doppelmembran + eigene DNA & Ribosomen lässt sich durch diese Theorie erklären: Entstehung von Eukaryonten aus einer Endosymbiose mit
prokaryontischen Organismen. Diese Organismen waren die Vorläufer der Mitochondrien & Chloroplasten und wurden durch Endocytose in die Mutterzelle aufgenommen)
- in Pflanzen
- werden vererbt
- teilen sich selbstständig
- 2 bis 8 Mikrometer
- auch in Photosynthese betreibenden Algen
- auch in Tieren - Photosynthese (Aufnahme von Lichtenergie; Speicherung dieser als Brennstoff
- Abbau von Brennstoffmolekülen; Aufnahme von Energie durch Zellatmung (Herstellung moleküle; Herstellung von Glucose & Sauerstoff mittels Lichtenergie, Wasser &
von ATP unter Verwendung von chemischer Energie aus Brennstoffen wie Zucker) Kohlendioxid)
- Vererbung nur über Eizellen - Vererbung über Blüten oder über Blüten & Pollen
- ovalförmig - scheibenförmig
- Cristae (nach innen gerichtete Ausstülpungen zur Vergrößerung der Oberfläche) - Thylakoide (Membranscheiben, die in miteinander verbundenen Stapeln (Grana)
- Matrix aufeinanderliegen
- mtDNA - Stärkekorn
- 70S-Ribosomen - Stroma
- cpDNA
- 80S-Ribosomen
Kernhülle mit Poren
Zellwand
2: glattes endoplasmatisches Retikulum
4: Nukleolus
3: raues endoplasmatisches Retikulum

Chromatingerüst

11:Centrosom

Lysosom

13: Nahrungsvakuole
Cytoplasma

Mitochondrium

Dictyosom (des Golgi-Apparats)


12: Mikrotubili

Das könnte Ihnen auch gefallen