Sie sind auf Seite 1von 8

07.

1–1840 Antiruckelaufschaltung (ARA) prüfen

Arbeits-Nr. der Arbeitstexte und Arbeitswerte bzw. Standardtexte


und Richtzeiten:
07–1840

P07-6403-59

Anschlußschema Digitalprüfgerät ohne Adapter, Anordnung der Bauteile

b RA07.1.1621–1840/1
P07-6530-57

Anschlußschema Impulszähler, Hand-Held-Tester

013 Impulszähler X11/4 Prüfungskupplung für Diagnose 16polig


087 Hand-Held-Tester G1 Batterie

Impulszähler
Schwarze Leitung Klemme 31 (Masse) oder Buchse 1
Rote Leitung Klemme 15 (Zündung), Klemme 30 (Batterie) oder Buchse 16
Gelbe Leitung Buchse 4 (Steuergerät ARA, ELR/ARA)

Hand-Held-Tester
Schwarze Leitung Klemme 31 (Masse) oder Buchse 1
Weise Leitung Klemme 15 (Zündung) oder Buchse 16
Rote Leitung Klemme 30 (Batterie), X4/10 (Leitungsverbinder) oder Buchse 3
Gelbe Leitung Buchse 4 (Steuergerät ARA, ELR/ARA)

Erweiterte Fehlerspeicherung
Fehlercode Mögliche Ursache
I Kein Fehler gespeichert
2 Drehzahlgeber (L3)
5 Stellmagnet ARA (Y22/3), Regelkreis ARA „Kurzschluß”
7 Stellmagnet ARA (Y22/3), Regelkreis ARA „Unterbrechung”
9 Steuergerät (N8/1, N8/2) defekt

b RA07.1.1621–1840/2
Digitalprüfgerät (001) und
Impulsgeber (021) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . an-, abschließen
Regulierung auf Leichtgängigkeit ............ prüfen.
Leerlaufanschlag am Bowdenzug (32) . . . . . . . . . prüfen, der Federteller (29/7) muß spannungsfrei
an der Druckfeder (29/8) anliegen.
Sicherung Überspannungsschutz . . . . . . . . . . . . prüfen.
Batteriespannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . prüfen, ca. 12 V. Gemessen am Überspan-
nungsschutz zwischen Buchse 1 und 5.

Motor auf Kühlmitteltemperatur ............. 60 – 80 °C bringen.

Prüfung mit Impulszähler


Impulszähler (013) an Batterie (G1) und an
Prüfkupplung (X11/4) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nach Anschlußschema an-, abschließen.

Hinweis
Leuchtdiode U-Batt im Anzeigenfeld muß auf-
leuchten, wenn nicht:
a) Sicherung des Impulszählers prüfen.
b) Buchse 1 der Prüfkupplung (X11/4) gegen
Plus Batterie prüfen (ca. 11 – 12 V).
c) Buchse 4 der Prüfkupplung (X11/4) gegen
Buchse 1 prüfen (ca. 6 – 12 V).
Motor im Leerlauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . laufenlassen.
Starttaste des Impulszählers (013) ........... 2 bis 4 Sekunden betätigen.
Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ablesen und notieren.
Anzeige „1”: kein Fehler
Anzeige größer „1”: Fehler im System
Starttaste des Impulszählers (013)
erneut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 bis 4 Sekunden betätigen.
Ist kein weiterer Fehler im System, erscheint der
vorherige Wert nochmals. Ist ein weiterer Fehler
im System, so wird dessen Fehlercode ange-
zeigt.

b RA07.1.1621–1840/3
Notierte Fehler nach Prüfprogramm Einzel-
teile prüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . beseitigen. Motor 605.911 siehe Abschnitt ”a”
Motor 606.910 siehe Abschnitt ”b”
Fehlerspeicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . löschen. Dazu Starttaste des Impulszählers
betätigen und behobenen Fehler auslesen,
danach Starttaste 6 - 8 Sekunden betätigen.

Hinweis
Jeder angezeigte Fehler muß einzeln gelöscht
werden.
Ist der Fehler behoben und gelöscht, so er-
scheint der Fehlercode bei der Fehlerausgabe
nicht mehr.
Anzeige einer Zahl größer 1, weitere Fehler im
System.

Prüfung mit Hand-Held-Tester


Hand-Held-Tester (087) nach Anschluß-
schema . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . an-, abschließen.
Der Prüfablauf ist im HHT-Programm integriert.

Hinweis
Fehlerspeicher auslesen, löschen siehe
Bedienungsanleitung Hand-Held-Tester.

Sonderwerkzeuge

617 589 10 21 00 124 589 19 21 00 617 589 09 21 00

603 589 00 21 00

b RA07.1.1621–1840/4
Handelsübliche Werkzeuge bzw. Prüfgeräte (siehe Betriebsmittel-Handbuch)
Bezeichnung z. B. Firma, Bestell-Nr.
Multimeter Sun, DMM–5
Fluke 23 DB, 83, 88
ITT Metrix MX 47, 50, 51, 52
Anwendung ohne Adapter
Digital-Prüfgerät Sun, DIT 9100
AVL, Diesel-Tester 873
Bosch, ETD 019.02
Anwendung mit Adapter
Digital-Prüfgerät Bosch, MOT 103, 002.02, 150, 250
Motordiagnose-Testgerät Hermann D960, D980
Bear, DEACE
Zusätzliche Prüfgeräte
Hand-Held-Tester Mercedes-Benz AG 6511 0001 99
70322 Stuttgart
VP/SDI
Y-Verteiler MB Teile-Nr. 117 078 01 45

b RA07.1.1621–1840/5
a) Einzelteile prüfen Motor 605.911

Fehler- Prüfschritt/ Meßgerät/ Betätigung/ Sollwert/ Mögliche


code Prüfumfang Prüfanschluß Voraussetzung Ursache/Abhilfe
I 1.0 – – – kein Fehler
gespeichert
2 2.0 N8/2
Steuergerät >3 V 1) (L3), Abstand,
Drehzahl- 10 w fL 12 (N8/2) Schmutz
geber Star- ausgebaut
terzahn- Motor: Starten Steckverbindung
kranz (L3) Leerlaufdreh- Drehzahlgeber Starter-
Spannung zahl zahnkranz (L3x1)

2.1 N8/2
Steuergerät Beru (L3)
Widerstand 10 w bL 12 (N8/2) 527 ] 2)
ausgebaut ±10 % Steckverbindung
VDO Drehzahlgeber Starter-
1900 ] 2) zahnkranz (L3x1)
± 10 %
AB-Elektronik Leitungen
1040 ] 2)
±10%
2.2 N8/2 L3x1 Steuergerät
Leitungen (N8/2)
10 wbL 2 ausgebaut <1 ]
12 wbL 1 Steckverbin- <1 ]
dung (L3x1)
getrennt
5 3.0 X26/7 Kupplung an Steuergerät (N8/2)
bzw.7 Stellmag- 3 w c L 4 (X26/7) abge-
net ARA zogen Drehzahlgeber (L3)
(Y22/3) Motor: Starten
Spannungs- Leerlaufdreh- <1V Steckverbindung
versorgung zahl Drehzahlgeber Starter-
kurzer Gas- Spannung zahnkranz (L3x1)
stoß steigt
Leitungen
3.1 N8/2 Steuergerät 2,5±0,25 ] (Y22/3)
2
Widerstand 5 w b L 9 (N8/2) )
ausgebaut Steckverbindung
(X26/7)

Leitungen
3.2 N8/2 Y22/3 Steuergerät <1 ] Leitungen
Leitungen 9 w b L 1 (N8/2) und
5 w b L 2 Kupplung an Steckverbindung
(Y22/3) ab- (X26/7)
gezogen
9 4.0 - - - Steuergerät (N8/2)
Steuergerät
ARA (N8/2)
1) Spannung nimmt mit steigender Drehzahl zu
2) Gemessen bei 20 °C Umgebungstemperatur (je 10 °C veränderter Umgebungstemperatur ändert sich der Widerstand um 4%)

b RA07.1.1621–1840/6
b) Einzelteile prüfen Motor 606.910

Fehler- Prüfschritt/ Meßgerät/ Betätigung/ Sollwert/ Mögliche


code Prüfumfang Prüfanschluß Voraussetzung Ursache/Abhilfe
I 1.0 – – – kein Fehler
gespeichert
2 2.0 N8/1Steuergerät >3 V 1) (L3), Abstand,
Drehzahl- 10 w fL 12 (N8/1) Schmutz
geber Star- ausgebaut
terzahn- Motor: Starten Steckverbindung
kranz (L3) Leerlaufdreh- Drehzahlgeber Starter-
Spannung zahl zahnkranz (L3x1)

2.1 N8/1Steuergerät Beru (L3)


Widerstand 10 w bL 12 (N8/1) 527 ] 2)
ausgebaut ±10 % Steckverbindung
VDO Drehzahlgeber Starter-
1900 ] 2) zahnkranz (L3x1)
± 10 %
AB-Elektronik Leitungen
1040 ] 2)
±10%
2.2 N8/1 L3x1 Steuergerät
Leitungen (N8/1)
10 wbL 2 ausgebaut <1 ]
12 wbL 1 Steckverbin- <1 ]
dung (L3x1)
getrennt
5 3.0 Y22/3 Steuergerät Steuergerät (N8/1)
bzw.7 Stellmag- 1 w c L 2 (N8/1) einge-
net ARA baut Motor: Relais Überspan-
(Y22/3) Starten nungsschutz (K1/2)
Spannungs- Leerlaufdreh- <1V
versorgung zahl Leitungen

kurzer Gas- Spannung


stoß steigt
3.1 N8/1 Steuergerät 11-14 V Relais Überspan-
Spannungs- 9 w cL 11 (N8/1) nungsschutz (K1/2)
versorgung ausgebaut
Zündung: Ein Leitungen
3.2 N8/1 Steuergerät 2,5±0,25 ] (Y22/3)
2
Widerstand 5 w b L 9 (N8/1) )
ausgebaut Steckverbindung
(X26/7)

Leitungen
1) Spannung nimmt mit steigender Drehzahl zu
2) Gemessen bei 20 °C Umgebungstemperatur (je 10 °C veränderter Umgebungstemperatur ändert sich der Widerstand um 4%)

b RA07.1.1621–1840/7
Einzelteile prüfen Motor 606.910
Fehler- Prüfschritt/ Meßgerät/ Betätigung/ Sollwert/ Mögliche
code Prüfumfang Prüfanschluß Voraussetzung Ursache/Abhilfe
3.3 N8/1 Y22/3 Steuergerät <1 ] Steckverbindung
Leitungen 9 w b L 2 (N8/1) und (X26/7)
5 w b L 1 Kupplung an
(Y22/3) ab-
gezogen
9 4.0 – – – Steuergerät (N8/1)
Steuergerät
ELR-ARA
(N8/1)

b RA07.1.1621–1840/8

Das könnte Ihnen auch gefallen