Sie sind auf Seite 1von 47

Sägesteuerung E500

Inhaltverzeichnis
1 Allgemeine Hinweise ............................................................................... 1-1

1.1 Systembeschreibung.................................................................................. 1-1

1.2 Aufbau........................................................................................................ 1-1

1.3 Technische Daten ...................................................................................... 1-2

2 Grundlagen E500...................................................................................... 2-1

2.1 Sicherheitshinweise.................................................................................... 2-1

2.2 Datensicherheit .......................................................................................... 2-1

2.3 Die Bedienoberfläche ................................................................................. 2-2

2.4 Menustruktur .............................................................................................. 2-4

3 Eingeben ................................................................................................... 3-1

3.1 Aufruf der Menupunkte............................................................................... 3-1

3.2 Automatik ................................................................................................... 3-1

3.3 Kappschnitte (Option)................................................................................. 3-5

3.4 Takten (Option) .......................................................................................... 3-5

3.5 Pusher (Option).......................................................................................... 3-5

3.6 Optimierung (Option).................................................................................. 3-7

3.7 Profilparameter........................................................................................... 3-7

3.8 Sägedaten lesen ........................................................................................ 3-9

4 Arbeiten..................................................................................................... 4-1

4.1 Aufruf der Menupunkte............................................................................... 4-1

4.2 Einzelsatz................................................................................................... 4-1

4.3 Automatik ................................................................................................... 4-3

4.4 Takten (Option) .......................................................................................... 4-4

4.5 Pushen (Option) ......................................................................................... 4-5

5 Handfunktionen........................................................................................ 5-1

5.1 Aufruf der Menupunkte............................................................................... 5-1

5.2 Achsen verfahren ....................................................................................... 5-1

5.3 Manuelle Funktion ...................................................................................... 5-3

Betriebsanleitung 1
Sägesteuerung E500

1 Allgemeine Hinweise

1.1 Systembeschreibung

Die Bildschirmsteuerung E500 ist eine leistungsfähige Sägesteurung für die


Doppelgehrungs- und Einfachgehrungssägen vom Fabrikat ®

Die E500 hat am Bildschirm eine windowsähnliche Bedien- und


Anzeigenoberfläche.
Die Steuerung steuert und regelt bis zu fünf Achsen an den Sägen.

Dies sind:
• Längenachse (immer Achse 1) auch Längsachse
• Winkelachse für Schwenkwinkel stationär
• Winkelachse für Schwenkwinkel stationär
• Winkelachse für Neigewinkel
• Winkelachse für Neigewinkel

Die Anzahl der Winkelachsen richtet sich nach Art und Austattung der Säge.
Alle Achsen haben eine Genauigkeit von ± 1/10 mm (Längenachse) und ± 1/10°
(Winkelachsen)
Grundausstattung ist eine Achse, die Längenachse.

Sägen bei denen nicht alle Winkeleinstellungen als Achsen ausgeführt sind,
werden diese Winkel über Pneumatikzylinder durch die E500 angefahren. Hierbei
ist über die Steuerung nur die Einstellung Winkel 90° und 45° möglich.
Zwischenwinkel können dann manuell eingstellt werden.

1.2 Aufbau

Die Steuerung E500 besteht aus:

• Industrie-PC mit Festplatte; Diskettenlaufwerk und Fronttastatur


• VGA-Bildschirm
• Feldbuskarte und Feldbus-SPS
• digitale und analoge Ein-/Ausgangskarten
• SVRT50-Regler (für Achsen)
• Tastaturanschluß für Servicetastatur

Betriebsanleitung 1-1
Sagesteuerung E500

1.3 Technische Daten

• PC mit 80486 µ-Prozessor und 4MB RAM-Speicher


• Festplattenkapazität 210MB oder größer
zum Speichern des Steuerungsprogramm und von Sägedaten
• Diskettenlaufwerk 3½ “ mit 1,44MB Speicherkapazität
• 2 serielle Schnittstellen (RS232)
zum Anschluß eines Etikettendruckers o.ä.
• 1 paralelle Schnittstelle (Centronics)
zum Anschluß eines Druckers o.ä.
• freie PC-Slots
für Netzwerkskarten
• Fronttastatur
zur Bedienung der Säge und zum Eingeben von Sägeprogrammen
• Tastaturanschlußbuchse
zum Anschließen einer PC-Tastatur (nur für Servicezwecke)
• Überwachungselektronik für PC und Feldbussystem (Watchdog)

1-2 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Betriebsanleitung 1-1
Sägesteuerung E500

2 Grundlagen E500
In diesem Kapitel werden die Grundlagen der Software E500 beschrieben und die
Grundkenntnisse für die Bedienung der Software vermittellt.

2.1 Sicherheitshinweise
Diese Betriebsanleitung beschreibt ausschließlich die Funktion und
Vorgehensweise, die die Sägesteurung E500 betreffen.
Es gelten die Sicherheitshinweise, die in der entsprechenden Betriebsanleitung
der Sägen enthalten sind.
Grundsätzlich gelten die allgemeinen Sicherheits- und
Unfallverhütungsvorschriften

2.2 Datensicherheit
Festplattensicherung
Sowohl das eigentliche E500 Programm als auch alle weiteren Daten wie
Sägeprogramme, Pusher- und Taktprogramm sind auf der Festplatte gespeichert.
Die Lebensdauer einer Festplatte ist begrenzt. Aus diesem Grund muß von Zeit
zu Zeit eine Datensicherung vorgenommen werden.
Unter dem Menupunkt 3 (Tools) können die verschiedenen Programmteile
gesicher und wieder geladen werden. Siehe hierzu Kap. 2.4 Menustruktur.
Die Absicherung der Anwenderdaten sollte täglich erfolgen.
Die Datensicherung der gesamten Festplatte kann mit einem handelsüblichen
Sicherungsprogrammen, z.B. BACKUP (siehe DOS-Handbuch im Bedienpult)
durchgeführt werden.

Computerviren
Sogenannte Computerviren haben immer wieder zu Datenverlusten und
Produktionsausfällen geführt. Im Hause elumatec® werden alle Maschinen vor
dem Versandt auf Virenfreiheit überprüft.
Um auch im Betrieb vor Computerviren sicher zu sein müssen folgende Hinweise
beachtet werden.

• beim Übertragen mit Diskette unbedingt virenfreie Datenträger (Disketten)


verwenden. Datenträger mit geeigneten Virenschutzprogrammen prüfen.
• Beim Arbeiten mit einem PC-Netzwerk unbedingt auf die Virenfreiheit des
gesamten Netzes achten. Geeignetes Virenschutzprogramm verwenden.

Betriebsanleitung 2-1
Sägesteuerung E500

2.3 Die Bedienoberfläche


Nach dem Einschalten der Maschine befindet sich die Maschine im
Hauptmenu (siehe Bild 1)

Logo Statusfenster

Menuleiste
(Pull-Down)

Funktions-
tastenleiste

Bild 1

allgemeine Funktionen

F1 öffnen des Hilfefensters zum momentan aktiven


Bildschirm.
(Nicht bei allen Bildschirmen ist ein Hilfefenster
verfügbar)
F10 Beenden des E500 Programms
es erfolgt eine
Sicherheitsabfrage
F6 zurück zum
Programm
F10 zum Verlassen
Auswahl der Menupunkte mit den Cursortasten.
Der ausgewählte Menupunkt ist farblich hinterlegt und
öffnet sich mit dem Betätigen der <RETURN> - Taste.
Auswahl der Menupunkte mit den Cursortasten.
Der ausgewählte Menupunkt ist farblich hinterlegt und
öffnet sich mit dem Betätigen der <RETURN> - Taste.
Direkte Anwahl der einzelnen Menupunkte durch
①②③④⑤ Betätigen der Zifferntasten.
Das Pull Down Menu öffnet sich sofort.
ESC Mit der <ESC>-Taste bewegt man sich jeweils einen
Schritt zurück.

Verlassen des Menus

ESC Mit der <ESC>-Taste bewegt man sich jeweils einen


Schritt zurück, bis zum Hauptmenu

2-2 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Verlassen des Programms

F10 (Quit) Sobald in der Funktionsleiste bei F10 Quit erscheint, kann
durch Betätigen der F10-Taste das Programm verlassen
werden. Es erfolgt eine Sicherheitsabfrage
F10 JA verlassen
F6 NEIN nicht verlassen
Durch Betätigen von F10 (JA) wird das Programm verlassen
und man befindet sich auf der Betriebssystemeben (DOS-
Ebene)
Durch Betätigen der F6-Taste kommt man zurück zum
Programm

Zusatzfunktionen

ALT-R Taschenrechner

ALT A Auswahl von Statusanzeigen für das linke Statusfenster


(Bild1)

Sonderfunktionen

ALT-F1 Mit dieser Funktion kann der Zustand von Eingängen,


(ATEST) Ausgängen, Sollwerten usw. abgefragt werden.
(Diese Funktion dient ausschließlich dem Service)
ALT-F2 Mit dieser Funktion kann der Zustand des Dual-Port-RAMs
(FBI-DPR) abgefragt werden.
(Diese Funktion dient ausschließlich dem Service)
ALT-F3 Diagnosemerker der Steuerung.
(DIAGNOSE) z.B.: fehlende Weiterschaltbedingungen, Fehlermeldungen ...
ALT-F4 ist für die Sägesteuerung nicht implementiert
(Proto. Online)
ALT-F5 Zustand der FPS (Steuerung) wird in Datei geschrieben.
(SNAP SHOT) Achtung: Dadurch wird eine Datei auf die Festplatte
geschrieben.
(Diese Funktion dient ausschließlich dem Service)
ALT-F6 Rücksetzen von Achsfehlern.
(Achsfehler)
ALT-F7 Anzeige der Variablen des Applikationsgenerators
(Var-Anzeige) (Diese Funktion dient ausschließlich dem Service)
ALT-F8 ist für die Sägesteuerung nicht implementiert
(Prot-Anzeige)
ALT-F9 ist für die Sägesteuerung nicht implementiert
(TEST DIALOG)
ALT-F10 Mit dieser Funktion werden durch Eingabe eines
(Paßwort) entsprechenden Paßwortes verschiedene Funktionen
freigegeben.
(Für das normale Arbeiten ist kein Paßwort notwendig)

Betriebsanleitung 2-3
Sägesteuerung E500

2.4 Menustruktur
Übersicht über die vorhandenen Menus

Arbeiten

Bild 2

1 Einzelsatz Sägen eines Teiles


(Einstellung der Länge und der Winkel)
2 Automatik Abarbeiten eines Arbeitsauftrages
Der Arbeitsauftrag muß zuvor eingegeben werden
bzw. von Diskette oder Netzwerk übertragen werden
(siehe Eingeben).
3 Takten* Massenzuschnitte mit dem stationären Sägeaggregat
(z.B. Eckverbinder).
Schnittwinkel ist immer gleich
4 Pusher* Zuschnitte ähnlich Takten mit verschiedenen
Anfangs- und Endwinkel.

* Option (nicht im serienmäßigen Lieferumfang)

2-4 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Eingeben (allgemein)

Bild 3

1 Automatik Eingeben und Ändern von Automtikprogrammen an der


Säge
2 Takten* Eingeben und Ändern von Taktprogrammen an der Säge
3 Pusher* Eingeben und Ändern von Pusherprogrammen an der Säge
4 Optimierung zur Zeit nicht implementiert
5 Profilparameter Eingabe von Profilparameter (siehe unten)
6 Sägeprogr. lesen Eingabe von Automatikprogrammen über Diskette oder
Netzwerk (siehe unten)

* Option (nicht im serienmäßigen Lieferumfang)

Eingeben (Profilparameter)

Bild 4

1 Profilparameter Eingabe von Profilparametern


(Nr., Infotext, Höhe, Breite, Grafikzuordnung)
2 Lagerverwaltung Eingabe von Lagerbeständen der verschiedenen Profile
3 Optimierungsparam. zur Zeit nicht implementiert

Betriebsanleitung 2-5
Sägesteuerung E500

Eingeben (Sägeprogramm lesen)

Bild 5

1 Format A Arbeitsauftrag von Diskette lesen im Format A.


Das Format A wird im Service durch elumatec® eingestellt.
Voreinstellung: FBUSONL
2 Format B Arbeitsauftrag von Diskette lesen im Format A.
Das Format B wird im Service durch elumatec® eingestellt.
Voreinstellung: Schüco V5.34 - V5.39
3 weitere Formate Zusatzfenster mit weiteren Formaten wird geöffnet (siehe
unten).

Eingeben Sägeprogramm (weitere Formate)

Bild 6

1 FBUSONL Arbeitsauftrag von Diskette lesen im FBUSONL-Format.


2 ELUMATEC Arbeitsauftrag von Diskette lesen im ELUMATEC-Format.
3 WINDOW Arbeitsauftrag von Diskette lesen im WINDOW-Format.
4 SCHÜCO Arbeitsauftrag von Diskette lesen im SCHÜCO-Format
(Version 5.34 -V5.39)
5 TECHNAL* Arbeitsauftrag von Diskette lesen im TECHNAL-Format.
6 HUECK* Arbeitsauftrag von Diskette lesen im HUECK-Format.
7 REHAU* Arbeitsauftrag von Diskette lesen im REHAU-Format.
8 WICONA Arbeitsauftrag von Diskette lesen im WICONA-Format.

* Diese Formatkonvertierungen sind zur Zeit nicht verfügbar

allgemein: Formatbeschreibungen siehe getrennte Aufstellung.


Tools

2-6 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Bild 7

1 MODEM Aufruf einer Batch-Datei (nicht implementiert)


2 Daten sichern Sichern von Anwenderdaten (Automatikprg. usw.)
siehe unten
3 Daten lesen Laden von gesicherten Anwenderdaten
siehe unten
4 Updates Updates der E500-Systemsoftware

Bild 8

1 Anwenderdaten Sichern der Anwenderdaten


Automatikprogramme,
Profilparameter usw.
2 System Disk 1 Sicher von
FPS, Applikationsgenerator,
...
3 System Disk 2 Sichern von
Texten und Grafiken
4 System Disk 3 Sichern von
Hauptprogramm,
Systemparametern

Betriebsanleitung 2-7
Sägesteuerung E500

Bild 9

1 Alle Systemparameter
2 Achsparameter
3 Anwenderdaten
4 System Disk 1
5 System Disk 2
6 System Disk 3

Bild 10

1 PC-Updates
2 FPS-Updates
3 Sprachen

Handfunktionen

Bild 11

Die Handfunktionen selbst werden im Kapitel 5 Handfunktionen erklärt.

2-8 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Service
Hier wird nur die Menuübersicht dargestellt. Die Servicefunktionen werden
durch Servicemitarbeiter bedient.
®

Ausnahme: 3 ATEST
5 Info

Bild 12

Bild 13

Bild 14

Betriebsanleitung 2-9
Sägesteuerung E500

Bild 15

Bild 16

Bild 17

Bild 18

2-10 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Bild 20

Bild 21

Bild 23

Bild 22

Betriebsanleitung 2-11
Sägesteuerung E500

Bild 24

1 Steuerung Anzeige der Programmversion (E500.EXE)


2 Versionen Anzeige der Epromversionen inkl. Datum

2-12 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Betriebsanleitung 2-1
Sägesteuerung E500

3 Eingeben
In diesem Kapitel wird beschrieben, wie die Sägedaten (Schnittlisten,
Profilparameter usw.) eingegeben werden.

3.1 Aufruf der Menupunkte


Der Aufruf der Menupunkte kann mit den Cursortasten oder durch Eingabe der
Menunummer (Direktanwahl) erfolgen.

Cursortasten
Auswahl der Menuhauptgruppe (EINGEBEN) mit den Cursortasten (Cursor links
und Cursor rechts) aus dem Hauptmenu heraus.
Das Menu durch Betätigen der <RETURN>-Taste öffnen.
Auswahl der Einzelmenupunkte (Automatik, Takten, Pusher, ...) mit den
Cursortasten hoch und runter. Durch Betätigen der <RETURN>-Taste werden die
Auswahlmasken geöffnet.

Direktanwahl
Im Hauptmenu die Taste ② für Eingeben betätigen.
Den gewünschten Einzelmenupunkt durch Betätigen der entsprechenden
Zahlentaste (1-6) auswählen

(siehe hierzu Menuübersicht im Kapitel 2.4)

3.2 Automatik
Im Menu Eingeben den Punkt 1 (Automatik) anwählen.

Sind keine Arbeitsaufträge angelegt erscheint ein Eingabefenster (Bild 1).

Eingabefeld

Bild 1

• Im gelben Eingabefeld beliebiger alphanumerischer Name eingeben


• Mit Return- oder F10-Taste übernehmen

Sind bereits Arbeitsaufträge angelegt erscheint ein Fenster mit der Auswahl
der vorhandenen Aufträge (Bild 2).

Betriebsanleitung 3-1
Sägesteuerung E500

Liste mit vorh.


Aufträgen

Eingabefeld für
neuen Auftrag

Bild 2

• Auswahl des zu editierenden Auftrages mit den Cursortasten


(der angewählte Auftrag ist gelb hinterlegt)
oder
• Im Eingabefeld beliebiger alphanumerischer Name eingeben
Durch Eingeben eines Buchstabens oder einer Zahl wird automatisch ein
neuer Auftrag angelegt.
• Mit Return- oder F10-Taste übernehmen

☞ Durch betätigen der CTRL- (STRG-) Taste werden Zusatzfunktionen wie:


F2 Tansferdatei maniupulieren
F3 Tansferdatei schreiben
F4 Tansferdatei laden
F6 Datensatz umbenennen
F7 Datensatz kopieren
F8 Datensatz löschen

aktiviert

Zur Bedienung muß die CTRL-(STRG-) Taste und die entsprechende Funktionstaste
zusammen betätigt werden.

Es wird nun das Editierfenster für den Arbeitsauftrag geöffnet (Bild 3a und 3b)
Zwischen den Masken von Bild 3a und Bild 3b wird mit der Taste F9 (Seite
blätter) umgeschaltet. Hierbei werden die Eingabefelder auf der rechten
Bildschirmseite gewechselt.

3-2 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Bild 3a

Bild 3b

Die Eingabemaske für den Automatikbetrieb besteht aus:


− 200 Sätzen mit 14 Eingabefeldern,
wobei das Feld mit dem Namen “Nr.“ die eigentliche Satznummer ist.

Zwischen den Felder wird mit den Cursortasten oder der Return-Taste
gewechselt.
Beim Verlassen eines Feldes (mit Cursortaste oder Returntaste) wird der
eingegebene Wert übernommen.
Beim Betätigen der ESC-Taste wird der alte Wert wieder eingetragen.

Betriebsanleitung 3-3
Sägesteuerung E500

Eingabefelder der Eingabemaske Automatikprogramm

Name Bedeutung bzw. Eingabe

Nr. Satznummer 1-200


Stab Länge des Rohstabes in mm
Länge Länge des zu sägenden Teiles in 1/10 mm
So Anzahl der zu sägenden Teile (Sollstückzahl)
Re Reststückzahl (noch zu sägende Teile)
Diese Feld kann nicht editiert werden. Wurde ein
Arbeitsauftrag zum Teil abgearbeitet, kann diese Stückzahl in
das Sollwertfeld (So) übernommen werden (Taste F7)
Schw. Schwenkwinkel des stationären Aggregates
Neig. Neigewinkel des stationären Aggregates
Schw. Schwenkwinkel des fahrbaren Aggregates
Neig. Neigewinkel des fahrbaren Aggregates
Profilnr.*(1) Profilnummer des zu sägenden Teiles (Prof)
Profilbez.*(1) Bezeichnung des zu sägenden Teiles (Profil)
In diesem Feld wir bei Kappschnitten die
Kappschnittinformation eingetragen (siehe Kap. 3.3)
Fa.*(1) Fachnummer in das das gesägte Teil gelegt wird
Auftrag*(2) Auftragsnummer zu der das gesägte Teil gehört
Pos.Nr.*(1) Nummer der Position im o.g. Auftrag
Farbe*(1) Farbkennzeichnung des Profiles

Die mit * gekennzeichneten Felder können


unausgefüllt bleiben.

Zwischen den mit (1) und (2) gekenzeichneten Feldern


kann
mit der Taste F9 gewechselt werden.

Mit den Tasten F2 und F3 kann direkt in die Eingabemaske für


Profilparameter und Lagerverwaltung gesprungen werden. Diese Eingaben
werden im Kapitel 3.6 erklärt.

Mit den Tasten F4 und F5 kann in den Winkelfeldern (Schw. und Neig.) direkt
der angegebene Wert (z.B. 45° oder 90°) übernommen werden.

☞ Durch betätigen der CTRL- (STRG-) Taste werden Zusatzfunktionen


wie:

F2 Zeile kopieren
F3 Zeile einfügen
F4 Zeile löschen
F8 Zeile zoomen (nur Anzeige)

aktiviert.

Zur Bedienung muß die CTRL-(STRG-) Taste und die entsprechende Funktionstaste zusammen
betätigt werden.

3-4 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

☞ bei DG102 unbedingt beachten:


Zur Berechnung von Schnittlängen bei Winkeln die nicht 90° sind, müssen
unbedingt die Profilbreite und die Profilhöhe eingegeben werden (Eingeben
Profilparamter).

Die Eingabemaske wird mit der Taste F10 (OK) verlassen: Dabei wird der
editierte Auftrag abgespeichert.
Verlassen ohne abzuspeichern geschieht mit der ESC-Taste. Es erfolgt eine
Sicherheitsabfrage.

3.3 Kappschnitte
(Option)
Die Kappschnittfunktion wird durch folgenden Eintrag im Feld Profilbez. des
Arbeitsblattes Automtik eingetragen.

KAPP XX.X/YY.Y

XX.X Maß in mm für Kappschnittfunktion links


YY.Y Maß in mm für Kappschnittfunktion rechts

Beispiel: KAPP 50.5/45.0

linker Kappschnitt beträgt 50,5 mm


rechte Kappschnitt beträgt 45 mm

3.4 Takten
(Option)
Beim Takten werden mit dem stationären Sägeaggregat Massenzuschnitte
durchgeführt.
Dabei wird die eingegebene Stückzahl abgearbeitet. Die Sägeblattstärke wird
automatisch verrechnet.
Die Auswahl bzw. die Eingabe des entsprechenden Arbeitsauftrages erfolgt
genau gleich wie im Kapitel°3.2 beschrieben.

Im Arbeitsblatt für das Takten werden nur Schwenk- und Neigwinkel für das
stationäre Aggregat eingegeben.
Alle anderen Felder haben die gleiche Funktion wie beim Automtikprogrmm
Kapitel°3.2 beschrieben.

3.5 Pusher
(Option)
Das Pusherprogramm hat die gleiche Funktionalität wie das Taktprogramm. Beim
Pusherprogramm sind jedoch unterschiedliche Winkel von linken und rechten
Seite möglich.
Der Zuschnitt wird nur mit dem stationären Aggregat durchgeführt.

Betriebsanleitung 3-5
Sägesteuerung E500

Die Auswahl und Eingabe erfolgt wie beim Automatikprogramm Kapitel 3.2.

3-6 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

3.6 Optimierung
(Option)
Diese Funktion ist zur Zeit nicht implementiert.

3.7 Profilparameter
Bei der Eingabe der Profilparameter können zu den Profilnummern weitere
Parameter wie
− Bezeichnung (Name)
− Profilhöhe in mm
− Profilbreite in mm
− Schweißzugabe in mm
− Zeiger auf eine Grafikdatei
eingegeben werden.

Die Eingabe der Parameter ist nicht zwingend.

☞ Sollen bei einer Doppelgehrungsssäge vom Typ DG102 Winkel gesägt werden die
nicht 90° sind müssen unbedingt die Profilbreite und die Profilhöhe eingeben
werden.
Diese Werte werden für die Längenberechnung durch das Programm benötigt.

Die Auswahlmaske ist gleich wie bei der Eingabe vom Automatikprogrammen
siehe Kapitel 3.2.

Nach der Anwahl wird ein Fenster zur Eingabe der Profilparameter geöffnet
(siehe Bild 6).

Profilnummer

Info (Bezeichnung)

Dateiname
Fenster für Profilbild

Profil-Höhe
Profil-Breite
Scheißzugabe
Parameter 4

In diesem Fenster können die folgenden Parameter bearbeitet/eingegeben


werden.

Betriebsanleitung 3-7
Sägesteuerung E500

Profilparameter

Info frei verwendbarer Name


Grafikdatei Dateiname für die Anzeige eines Profilbildes
Die Datei muß im Verzeichnis C:\DGX204\PCX im PCX-Format
vorliegen.
Profil-Höhe Höhe des Profiles im mm
Profil-Breite Breite des Profiles im mm
Schweißzugabe Schweißzugabe in mm
Dises Maß wird bei der Längenpositionierung zur eingeg. Soll-
Länge addiert (siehe auch Parameter 4).
Parameter 4 Dises Maß wird bei der Längenpositionierung zur eingeg. Soll-
Länge addiert und zur Schweißzugabe (siehe oben) addiert.

☞ Die Profilhöhe und die Profilbreite werden bei Doppelgehrungssägen vom Typ
DG102 benötigt (nur bei Winkeln >< 90°)

3-8 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

3.8 Sägedaten lesen


Unter diesem Menupunkt werden Sägedaten von Diskette eingelesen. Die Daten
werdenin der Regel in der Konstruktion oder in der Arbeitsvorbereitung erzeugt
und auf Diskette abgespeichert. Es handelt sich dabei um Schnittdaten im ASCII-
Format.
Es können Schnittdaten (Schnittlisten) mit bis zu 10000 Datensätze eingelesen
werden.
Informationen zu den verschiedenen Datenformaten kann einer gesonderten
Datensatzbeschreibung entnommen werden.

Mit den Cursortasten oder durch direkte Anwahl mit den Zahlentasten wird das
gewünschte Format ausgewählt. (Siehe Bild 7).

Bild 7

1 Format A Arbeitsauftrag von Diskette lesen im Format A.


Das Format A wird im Service durch elumatec® eingestellt.
Voreinstellung: FBUSONL
2 Format B Arbeitsauftrag von Diskette lesen im Format A.
Das Format B wird im Service durch elumatec® eingestellt.
Voreinstellung: Schüco V5.34 - V5.39
3.1 FBUSONL Arbeitsauftrag von Diskette lesen im FBUSONL-Format.
3.2 ELUMATEC Arbeitsauftrag von Diskette lesen im ELUMATEC-Format.
3.3 WINDOW Arbeitsauftrag von Diskette lesen im WINDOW-Format.
3.4 SCHÜCO Arbeitsauftrag von Diskette lesen im SCHÜCO-Format (Version
5.34 -V5.39)
3.5 TECHNAL* Arbeitsauftrag von Diskette lesen im TECHNAL-Format.
3.6 HUECK* Arbeitsauftrag von Diskette lesen im HUECK-Format.
3.7 REHAU* Arbeitsauftrag von Diskette lesen im REHAU-Format.
3.8 WICONA Arbeitsauftrag von Diskette lesen im WICONA-Format.

* Diese Formatkonvertierungen sind zur Zeit nicht verfügbar

allgemein: Formatbeschreibungen siehe getrennte Aufstellung.

Die Auswahl selbst erfolgt mit der Return- oder F10-Taste.


Der Zugriff erfolgt auf das Diskettenlaufwerk. Dazu muß die Diskette mit dem
Sägeprogramm (Datensatzdatei) im Diskettenlaufwerk liegen.

Betriebsanleitung 3-9
Sägesteuerung E500

Am Bildschirm erscheint eine Auswahl aller auf der Diskette vorhandenen


Dateien. Mit den Cursortasten wird dir gewünschte Datei ausgewählt.
Mit F10- (OK) oder Return-Taste wird die Datei eingelesen.
Die Sägeliste steht nun im Auswahlfenster beim Arbeiten im Automatikbetrieb
(Kapitel 4) zur Verfügung und kann dort angewählt werden.
Auch eine Bearbeitung ist möglich. Dies ist im Kapitel 3.2 (Eingeben Automatik)
beschrieben.

3-10 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Betriebsanleitung 3-11
Sägesteuerung E500

Betriebsanleitung 3-1
Sägesteuerung E500

4 Arbeiten
In diesem Kapitel wird beschrieben wie mit der Doppelgehrungssäge im
Einzelsatz, im Automatik, Takten und Pushen gearbeitet wird.


Es wird ausdrücklich auf die Betriebsanleitung der entsprechenden Säge (separates
Handbuch) verwiesen.

4.1 Aufruf der Menupunkte


Der Aufruf der Menupunkte kann mit den Cursortasten oder durch Eingabe der
Menunummer (Direktanwahl) erfolgen.

Cursortasten
Auswahl der Menuhauptgruppe (ARBEITEN) mit den Cursortasten (Cursor links
und Cursor rechts) aus dem Hauptmenu heraus.
Das Menu durch Betätigen der <RETURN>-Taste öffnen.
Auswahl der Einzelmenupunkte (Einzelsatz, Automatik, Takten, Pusher, ...) mit
den Cursortasten hoch und runter. Durch Betätigen der <RETURN>-Taste
werden die Auswahlmasken geöffnet.

Direktanwahl
Im Hauptmenu die Taste ① für Arbeiten betätigen.
Den gewünschten Einzelmenupunkt durch Betätigen der entsprechenden
Zahlentaste (1-4) auswählen

(siehe hierzu Menuübersicht im Kapitel 2.4)

4.2 Einzelsatz
Beim Arbeiten im Einzelsatz können die Schnittdaten (Länge, Winkel, Stückzahl,
Profilnummer usw.) manuell am Bildschirm eingegeben werden.

Die Anwahl erfolgt durch den Menupunkt 1 (Einzelsatz).

Es erscheint ein Fenster (Bild1) mit den Eingabefeldern für die Schnittdaten.

Sollwerte

Istwerte

Bild 1
Die hervorgehobenen Felder (schwarze Schrift auf weißem Grund mit
dunkelblauem Rand) am unteren Bildschirmrand zeigen die aktuelle Istwerte an.

Betriebsanleitung 4-1
Sägesteuerung E500

Länge Längenmaß [mm]


Schwenken Winkelmaß [Winkelgrad]
bzw. Neigen

Die hellblauen Felder sind Sollwertfelder. Dort können Werte (Schnittdaten)


eingegeben werden. Das aktuelle Feld ist gelb.
Die Felder haben folgende Funktionen:

Länge Teilelänge [mm]


Soll Sollstückzahl
Rest verbleibende Reststückzahl (Feld kann nicht editiert werden)

stationär/ Schwenkwinkel des stationären Sägeaggregates


Schwenken
stationär/ Neigewinkel des stationären Sägeaggregates
Neigen
verfahrbar/ Schwenkwinkel des fahrbaren Sägeaggregates
Schwenken
verfahrbar/ Neigewinkel des fahrbarenen Sägeaggregates
Neigen
Kapp. links Maß für Kappschnitt links [mm]
Kapp. rechts Maß für Kappschnitt rechts [mm]
Profil Profilnummer
Bezeich. Profilbezeichnung
Farbe
Auftrag Auftragsnummer
Position Positionsnummer innerhalb des Auftrages
Fach Fachnummer (für die Ablage des gesägten Teiles)


Die Bedeutungen der einzelnen Felder sind im Kapitel 3 (Eingeben) noch genauer erklärt.

Mit den Funktionstasten können verschiedene Werte direkt übernommen


(vorgegeben) werden, ohne daß das entsprechenden Eingabefeld aktiviert
werden muß.

F1 Aufruf des Hilfebildschirms


F2 Schwenkwinkel des stationären Aggregates auf 90°/45°
F3 Neigewinkel des stationären Aggregates auf 90°/45°
F4 Schwenkwinkel des fahrbaren Aggregates auf 90°/45°
F5 Neigewinkel des fahrbaren Aggregates auf 90°/45°
F6
F7 Schwenk- und Neigewinkel vertauschen (Neigeschnitt)

4-2 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

F10

☞ Bei den Funktionstasten F2-F5 sind die Vorgabewinkel variabel (90°/45°). Die
Anzeige am Bildschirm ändert sich entsprechend.

4.3 Automatik
Im Menu Arbeiten den Punkt 2 (Automatik) anwählen.

Es öffnet sich ein Auswahlfenster mit allen vorhandenen Arbeitsaufträgen.


Mit den Cursortasten (Cursor hoch und Cursor runter) kann der gewünschte
Arbeitsauftrag ausgewählt werden.

Mit der F10- (OK) oder RETURN-Taste wird der ausgewählte Arbeitsauftrag
aktiviert.

Es öffnet sich ein Bild mit dem kompletten Arbeitsauftrag (Bild 2).

Bild 2

Mit den Cursortasten kann zwischen den verschiedenen Feldern gewechselt


werden.
Die einzelnen Felder sind editierbar.
Die Bedeutung der einzelnen Felder ist im Kapitel 3.2 (Eingeben Automatik)
beschrieben.

Mit der OK (F10-Taste) oder mit der START-Taste wird direkt ins Arbeiten
verzweigt.
Die Maschine fährt die eingegebenen Längen- und Winkelmaße an.

Am Bildschirm erscheint das Arbeitsbild (Bild 3)

Betriebsanleitung 4-3
Sägesteuerung E500

Sollwerte

Istwerte

Meldungen

Bild 3

4-4 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Es kann nun das Profil eingelegt, gespannt und gesägt werden


(Zweihandbedienung).

Ist die Sollstückzahl abgearbeitet wird automatisch zum nächsten Satz


gesprungen.

Für die Positionierung (Länge und/oder Winkel) des neuen Satzes muß die
START-Taste betätigt werden.


Die Arbeitshinweise sind im Meldungsfenster angegeben.
(siehe Bild 2 “Meldungen“)

Mit der Funktionstaste F2 (Profilparameter) können die Paramter für das aktuelle
Profil angesehen werden.

Mit der Funktionstaste F3 (Lagerverwaltung) kann der Bestand des aktuellen


Profils im Lager überprüft werden.

Nachdem ein Arbeitsauftrag komplett abgearbeitet wurde, erfolgt eine Abfrage ob


der Arbeitsauftrag gelöscht werden soll.
Wird ein Arbeitsauftrag beendet, ohne daß alle Sägeschnitte durchgeführt
wurden, besteht die Möglichkeit mit der Funktionstaste F7 die verbleibende
Reststückzahl zur Sollstückzahl zu machen.
Beim erneuten Aufruf können dann die restlichen Zuschnitte durchgeführt
werden.

4.4 Takten (Option)


Der Aufruf des Taktprogrammes erfolgt genau gleich wie beim
Automatikprogramm (siehe Kapitel 4.3). Bei Taktprogramm wird nur die Säge des
stationären Aggregates eingeschaltet.
Mit dem Betätigen der START-Taste fährt die Maschine auf das eigegebene
Rohstabmaß.

Für den ersten Schnitt, den Sauberschnitt, am jeweiligen Gesamtstab (Rohprofil)


wird mit der Zweihandbedienung am Bedienpult gespannt und gesägt.
Die weiteren Schnitte erfolgen automatisch.

Meldungen (z.B. Profilstabwechsel) werden im Meldefenster angezeigt.

4.5 Pushen (Option)


Der Aufruf des Pusherprogramms erfolgt genau gleich wie beim
Automatikprogramm (siehe Kapitel 4.3). Beim Pusherprogramm wird nur die
Säge des stationären Aggregates eingeschaltet.
Mit dem Betätigen der START-Taste fährt die Maschine auf das eigegebene
Rohstabmaß.

Betriebsanleitung 4-5
Sägesteuerung E500

Der erste Schnitt erfolgt mit der Zweihandschaltung (Spannen - Sägen).


Die weiteren Schnitte erfolgen automatisch.

Meldungen (z.B. Profilstabwechsel) werden im Meldefenster angezeigt.

4-6 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Betriebsanleitung 4-1
Sägesteuerung E500

5 Handfunktionen
Dieses Kapitel umschreibt zum einen die Möglichkeit, die verschiedenen Achesen
von Hand zu verfahren und desweiteren manuelle Funktionen an der Maschine
auszuführen.

5.1 Aufruf der Menupunkte


Die Menupunkte können entweder durch die Verwendung der Cursortasten oder
durch direkte Eingabe der Menuzahl aufgerufen werden.

Cursortasten
Die Auswahl der Menuhauptgruppe (HANDFUNKTION) erfolgt mit den linken
oder rechren Cursortasten im Hauptmenu.1
Das Menu wird durch die Betätigung der <RETURN>- Taste geöffnet. Die
Auswahl der Einzelmenupunkte (ACHSEN FAHREN, MANULL FUNKTION)
erfolgt mit den Cursortasten nach oben oder nach unten.
Durch die Betätigung der <RETURN>-Taste wird die angewählte Auswahlmaske
aktiviert.

Direktanwahl
Im Hauptmenu die Taste für HANDFUNKTIONEN betätigen.
Den gewünschten Einzelmenupunkt durch Betätigen der entsprechenden
Zahlentaste (1 oder 2) auswählen

(siehe hierzu Menuübersicht im Kapitel 2.4)

5.2 Achsen verfahren


Im Menu HANDFUNKTIONEN den Punkt 1 (ACHSEN FAHREN) anwählen.

Bild 1

Es erscheint ein Eingabefenster „Achsen fahren“ (Bild 1).

Betriebsanleitung 5-1
Sägesteuerung E500

Die folgenden Parameter können auf der linken Seite des Eingabefensters durch
die Anwahl mit den Cursortasten nach oben oder nach unten verändert werden:

Parameter Eingabe Bedeutung

Achsen Nr. 1-5 Auswahl der aktuellen Achse


Vorschub (in %) 1 - 100 prozentualer Vorschub
Jog-Schrittmaß [mm] 0.1 - 9999.9 Istwert ±Maß = abs. Sollwert
Rel. Position [mm] 0.1 - 9999.9 Istwert ± Maß = rel. Sollwert
Abs. Position [mm] -9999.9 - 9999.9 Angabe der absoluten Positon

Mit Return- oder F10-Taste werden die aktullen Parameter übernommen.

Nach der Parameterveränderung kann die aktulle Achse über die Funktionstasten
F2 bis F8 bewegt werden. Die Lageänderung wird über den Istwer am Bildschirm
angezeigt.

Funktionstasten
Der Handbetrieb der Maschine kann über die folgenden Funktionstasten realisiert
werden:

☞ Der Handbetrieb der Maschine kann über die folgenden Funktionstasten


F1 Hilfe allgemeine Hilfe
F2 Jog + Achse wird um das Schrittmaß (Istwert + Maß = abs. Sollwert) bewegt
F3 Jog - Achse wird um das Schrittmaß (Istwert - Maß = abs. Sollwert) bewegt
F4 Schlei + Achse schleicht mit dem prozentulen Vorschub in positve Richtung
F5 Schlei - Achse schleicht mit dem prozentulen Vorschub in negative Richtung
F6 Rel. + Achse wird um das Maß (Istwert + Maß = rel. Sollwert) bewegt.
F7 Rel. - Achse wird um das Maß (Istwert + Maß = rel. Sollwert) bewegt.
F8 Abs. Posit. Achse fährt auf die absolute Position
F9 Achse inc. aktulle Achse wird erhöht
F10 OK Bestätigung der Parameter

aktiviert werden

5-2 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

5.3 Manuelle Funktion

Im Menu HANDFUNKTIONEN den Punkt 2 (Manull Funktion) anwählen.

Es erscheint ein Eingabefenster „Version4“ (Bild 2)

Die im Eingabefenster in
Bild 2 aufgeführten
Parameter können mit
den Cursortasten nach
oben oder nach
angewählt werden und mit
den Funktionstasten F7
aus- oder F9
eingeschaltet werden
Dabei wird die aktuelle
Anwahl gelb dargestellt.

Bild 2

☞ Im Einzelnen können die folgenden Funktionen manuell:


Spannen stationär EIN AUS Werkstück am stationären Aggregat fixieren
Spannen verfahrbar EIN AUS Werkstück am fahrbaren Aggregat fixieren
Sprühen stationär EIN AUS Sprühung am stationären Aggregat
Sprühen verfahrbar EIN AUS Sprühung am fahrbaren Aggregat
Vorschub Säge 1 EIN AUS Vorschub der stationären Säge
Vorschub Säge 2 EIN AUS Vorschub der fahrbaren Säge
Klemmung Achsnr 1 EIN AUS Längenachse mechanisch bremsen.
Klemmung Achsnr 2 EIN AUS Achse zum Schwenken am stationären Aggregat
Klemmung Achsnr 3 EIN AUS Achse zum Neigen am stationären Aggregat
Klemmung Achsnr 4 EIN AUS Achse zum Schwenken am fahrbaren Aggregat
Klemmung Achsnr 5 EIN AUS Achse zum Neigen am fahrbaren Aggregat

aktiviert bzw. deaktiviert werden

Betriebsanleitung 5-3
Sägesteuerung E500

5-4 Stand November 1996


Sägesteuerung E500

Betriebsanleitung 5-1

Das könnte Ihnen auch gefallen