Sie sind auf Seite 1von 8

Die Erziehung

der Kinder im
australischem
Outback
Inhaltsverzeichnis
Schule im Outback Seite 3+4
Konsequenzen dieser Erziehung Seite 5
Rolle des Kindes/ Rolle des Erziehers/in Seite 6
Vergleich mit Deutschland Seite 7
Quellenverzeichnis Seite 8
Schule im Outback
Momentan müssen die Schüler in vielen Ländern, wie auch in
Deutschland wegen Corona zuhause bleiben und Distanz
lernen machen. Doch im Outback Australiens Leben Kinder
mit ihren Familien, die zu weit entfernt von einer „richtigen“
Schule wohnen und deshalb dort auf Distanz lernen
angewiesen sind. Deshalb gibt es dort die School of the Air.
Die School of the Air unterrichtet Schüler der Primarstufe und
der unteren Sekundarstufe. Ihre Arbeit wird wöchentlich mit
einem Paket zu ihnen nach Hause geschickt. Dienstags bis
donnerstags gibt es Unterricht über das Internet. Die Kinder
sind mit besonderen Kameras ausgestattet mit der sie nicht
nur den Lehrer, sondern auch ihre Klassenkameraden sehen
können. Auch bekommen sie ein Telefon und Kopfhörer von
der Schule gestellt.
Jede Woche reichen die Schüler ihre Hausarbeiten zur
Bewertung ein, dabei informiert ein wöchentlicher Bericht,
die Schüler und Eltern über Fortschritte oder Probleme. Es
gibt in der School of the Air auch spezielle Programme für
besonders begabte Kinder aber auch für Kinder mit
Lernproblemen. Auch wird jedes Kind einmal im Jahr von
einem Lehrer zuhause besucht welches ein guter Zeitpunkt
für Tests, Klassenarbeiten, spezielle Projekte und Gespräche
mit den Eltern ist.
Die School of the Air ist eine Schule mit dem gleichen
Leistungsniveau wie auch an allen anderen Schulen, das
zeigen die jährlichen Landesweiten Tests in Englisch und
3
Mathematik, denn hier schneiden die Schüler der School of
the Air ähnlich ab wie die Schüler der anderen Schulen.
Die Schüler müssen ihren Tag gut organisieren, da
Schulbeginn um 8:30 Uhr ist und bis 15:00 Uhr mit einer
Frühstückspause und Mittagspause intensiv durchgearbeitet
wird, dabei werden das Aufgeben von der Schule meistens
mit den Eltern oder älteren Geschwister durchgearbeitet.
Danach helfen die meisten Kindern ihren Eltern bei der
Farmarbeit.
Das Assembly findet auch in der School of the Air wie auch an
jeder anderen Schule einmal in der Woche statt. Dabei
werden Schüler, Lehrer und viele Eltern zusammen geschaltet
und singen, stehend, die Nationalhymne. Anschließend
werden Preise verliehen – für besonders gute Leistungen in
allen Fächern, siege im Sport, Hilfsbereitschaft. Die Preise und
Urkunden werden vor der Kamera hochgehalten.

4
Konsequenzen dieser Erziehung
Ich würde die Art der Erziehung der Autoritativen Erziehung
zuordnen, da die Eltern ihren Kindern in der School of the Air
sehr helfen und die Kinder auch auf die Eltern angewiesen
sind sonst würde das ganze nicht funktionieren. Doch in der
Schule ist es auch wichtig, dass die Kinder lernen Eigenständig
zu arbeiten und auch Probleme alleine lösen zu können. Auch
müssen die Kinder ihren Schultag oft alleine organisieren
welches für eine gewisse Eigenständigkeit des Kindes aber
auch von viel Vertrauen von seitens der Eltern aufweist.
Dieser Erziehungsstil führt dazu, dass die Kinder mit viel
Eigenständigkeit, Selbstdisziplin und viel Vertrauen in sich
selbst aufwachsen. Auch ein guter Schulabschluss, denn sie
durch School of the Air hoffentlich erreichen werden wird
ihnen in ihrem weiteren Lebensweg noch viele Türen öffnen.

5
Rolle des Kindes/ Rolle des Erziehers/in
Die Rolle des Kindes ist einmal die Rolle als Sohn ohne
Tochter. Als Sohn oder Tochter ist es meistens so, dass die
Kinder ihren Eltern bei der Farmarbeit helfen und auch
Verantwortung für kleine Geschwister und/oder Tiere
übernehmen. Wenn Kinder die Rolle als Schüler oder
Schülerin übernehmen geht es in erster Linie darum, dass sie
ihr beste geben und versuchen so gut wie möglich in der
Schule zu sein.
Die Rolle des Erziehers der Erzieherin ist in aller erst die Rolle
als Eltern. Diese helfen den Kindern in der Schule und
Ermutigen sie, kümmern sich um sie und sind einfach gute
Eltern. Als Erzieher/in geht es vor allem darum, dass sie den
Kindern klare Grenzen aufzeigen und ihnen sagt was man
machen darf und was nicht. Doch auch in der Rolle des
Erziehers geht es darum dem Kind zu helfen und es auf den
rechten Weg zu führen.

6
Vergleich mit Deutschland
Es gibt viele Unterschiede zwischen dem Leben im
australischem Outback und dem Leben in Deutschland.
Besonders in Beziehung auf die Erziehung von Kindern.
Ein großer Unterschied ist vor allem der, dass Kinder, die im
australischem Outback so abgeschieden von anderen Kindern
leben eine engere Verbindung zu ihrer Familie aufbauen und
sie ihnen deshalb auch meistens freiwillig nach der Schule mit
der Farmarbeit helfen. Während ich persönlich schon
schlecht gelaunt bin, wenn ich mal den Müll runterbringen
muss oder die Spülmaschine ausräumen muss. Ein weiterer
Unterschied ist natürlich die Schule auch wenn wir uns
gerade im Lockdown befinden und Distanz lernen machen, ist
es doch ein großer Unterschied ob man, dass nur 1-2 Monate
macht oder das ganze Jahr über. Aber ich glaube nicht, dass
sich die einzelnen Stile der Erziehung groß voneinander
Unterscheidet schließlich gibt es in beiden Ländern diese und
diese Art von Familie.

7
Quellen
www.deutschlandfunk.de/alleine – lernen – im –
Outback

Zu den anderen Themen habe ich im Internet nichts


gefunden, deshalb sind das meine Gedanken, die ich
aufgeschrieben habe. Ich hoffe, das ist nichts Falsches,
aber ich wusste einfach sonst nicht, was ich machen
sollte.

Das könnte Ihnen auch gefallen