Sie sind auf Seite 1von 2

Leben&

7/2013 Gesundheit 29
Dr. med. Ruedi Brodbeck
Hausarzt / Psychosomatiker,
Alchenflüh, CH

Wege aus der 3


Für eine Teilnahme an die-
sem ganzheitlichen Gruppen-

Depression
programm in familiärer und
christlicher Atmosphäre ist ge-
eignet, wer . . .

Die ganzheitliche Anti-Depressionskur – NewstartPlus praktisch • sich selber depressiv fühlt


oder depressive Angehörige
hat,
Depression, Burnout und ser Zusammenhänge leiten sich • an Erschöpfung oder einem
chronische Müdigkeit gehören vielversprechende Lösungsan- Burnout leidet,
zu den häufigsten seelischen Er- sätze und therapeutische Mög- • sich chronisch müde, ener-
krankungen. In der Schweiz sind lichkeiten ab. gielos oder gestresst fühlt,
davon über 500 000 Menschen Allerdings ist oft gerade der • der Entstehung von Depres-
behandlungsbedürftig betrof- Anfang sehr schwer und der The- sion/Burnout vorbeugen
fen. Meistens werden ihnen rapieerfolg ist auch beim Einsatz will,
bloss Psychotherapie und/oder von Medikamenten erst nach • neue Lebenskraft finden oder
Medikamente angeboten. Alter- 7–14 Tagen sichtbar. Verhaltens-, seine Leistungsfähigkeit
native wirksame Behandlungs- Denk- und Lebensstiländerun- steigern möchte.
möglichkeiten sind zwar vorhan- gen benötigen viel Energie und
den, werden aber in weniger als diese können Depressive oft we- Die «Sonnmatt» liegt sehr
5 % der Fälle durchgeführt. gen ihrer Erkrankung gar nicht ruhig auf 950 m Höhe und da-
aufbringen. mit meist über der Nebelgrenze.
• Was sind die Ursachen dieser Deswegen bietet «Leben Sie ist in die wunderschöne Na-
gewaltigen Epidemie? und Gesundheit» seinen Lesern tur eingebettet und bietet eine
• Was kann man tun, wenn Ende November (24. November schöne Aussicht. Erleben Sie, wie
man davon betroffen ist? bis 5. Dezember 2013) ein hilfrei- wirkungsvoll dieser einfache und
• Wie kann man heil werden, ches Angebot an. Die Kur «Wege natürliche Behandlungsansatz
wie sich schützen? aus der Depression» wird die ist. Gewinnen Sie neue Kraft und
oben gestellten Fragen aufgrei- Energie. Zwölf Tage, die Ihr Leben
Krankheit kommt nicht ein- fen und anhand neuster wissen- verändern können.
fach aus dem Nichts. Es sind schaftlicher Erkenntnisse prakti-
auch nicht einfach die falschen sche und leicht umsetzbare Tipps
Weitere Infos und Anmeldung:
Gene, die schlechte Jugend anbieten, wie der «Ausweg»* ge- www.bergpension.ch/ www.llg.ch
Aussicht von oder der Stress am Arbeitsplatz, schafft werden kann. Viele Schrit- oder Tel. +41 (0)71 993 34 17
der Bergpen­ die krank machen. Das Mani- te können Betroffene selber ge- «Sonnmatt Bergpension Gesundheits-
sion Sonnmatt, festwerden einer Erkrankung ist hen. Die Teilnehmer auf der zentrum», Remo Fischer, Schwand
wo Ende Novem­ 2588, CH-9642 Ebnat-Kappel
ber das LLG-Se­
meist die Folge des Zusammen- Sonnmatt werden durch Dr. med.
minar «Wege aus wirkens körperlicher, seelischer, Ruedi Brodbeck und sein Team * Vgl. Nedley, N., M.D., Depression –
der Depression» spiritueller und sozialer Ursa- fachkundig und einfühlsam auf ein Ausweg, 2009, Deutscher Verein
stattfinden wird. chen. Aus dem Erkennen die- den ersten Schritten begleitet. für Gesundheitspflege, Ostfildern.
Foto: Remo Fischer
k l i c h
www.lug-mag.com

l i c h g lüc
natü r

Dieser Artikel wurde Ihnen durch die Redaktion des Magazins «Leben & Gesundheit»
gerne zur ausschließlich privaten Nutzung zur Verfügung gestellt. Jegliche kommer-
zielle Nutzung bedarf der schriftlichen Einwilligung des Herausgebers (siehe unten).
Die Angaben zu Ausgabe und Jahr finden sich jeweils oben auf dem Seitenrand des
Artikels. Erfahren Sie mehr über das Magazin auf www.lug-mag.com.

Leben&
& Leben&
8 Leben
Gesundheit Gesundheit 9
www.lug-mag.com | Januar – Februar 2014

Ernährung Heidi Albisser


Lebensberaterin, Köchin

Gesundheit
Sempach, CH

Mit ein wenig Fantasie werden


Früchte und Gemüse zum Hit.

Das geschmacksneutrale
Mixgetränk
Warum ist in unserer mo-
Das Magazin für ganzheitliche Gesundheit dernen und leistungsstarken
Welt das Essen immer noch so
kostspielig und zeitraubend?
Das störte den 24-jährigen Soft-
ware-Entwickler Rob Rinehart
so sehr, dass er sich auf die Su-
che nach einer besseren Mög-

ausgerichtet an NewstartPlus®, dem welt-


lichkeit machte, um Nahrung zu
sich zu nehmen. Er vertiefte sich
in Biologiebücher und forschte
auf dem grossen Gebiet der Er-
nährungswissenschaft. Schliess-
lich mixte er aus verschiedenen
Pülverchen einen Shake, in dem gleich ist, doch dafür weiss man stand und die Qualität der ver-
seiner Meinung nach alle not- zuverlässig und in jeder Hin- schiedenen Lebensmittel, und
wendigen Nährstoffe, Minerals- sicht, was einen erwartet. wir entscheiden, ob es appetit-

weit erfolgreichen Konzept für ganzheitliche


toffe und Vitamine enthalten lich oder unappetitlich ist. Die
sein sollten. In einem 30 Tage Mehr als das Stillen der Optik ist für den Genuss des Es-
lang dauernden Experiment ver- Grundbedürfnisse sens wichtig. Ein optisch liebe-
zichtete er vollständig auf fes- Essen ist weit mehr als voll präsentiertes Essen ist eine
te Nahrung und nahm nur sein nur schnelle Nahrungsaufnah- Augenweide. Sind die Lebens-
selbstgebrautes «Getränk» zu me. Essen und Trinken stillen mittel auf dem Teller farben-
sich. Er überprüfte seine Blut- grundsätzlich Hunger und Durst. froh zusammengestellt, macht
werte und seinen Gesundheits- Doch es geht weit über die Stil- das Essen richtig Spass. Frische
zustand und hielt die Ergebnisse lung dieser Grundbedürfnisse Kräuter über die Kartoffeln, ei-

Gesundheit
in einem Blog fest. Mit drei Por- hinaus, es ist Bedürfnisbefrie- nige Tomatenwürfelchen oder
tionen flüssiger Nahrung fühle digung auf mehreren Ebenen. feingeschnittene Radieschen
er sich vital und leistungsfähig. Schon im Säuglingsalter wird zum grünen Salat sind klei-
Dazu spare er viel Zeit, Strom die Nahrungsaufnahme auch ne Farbtupfer mit grosser Wir-
und Wasserkosten, meinte der mit Wärme, Zuwendung und Ge- kung. Bei essbarer Dekoration
junge Amerikaner. borgenheit verbunden. Essen ist sind dem Einfallsreichtum kaum
Ja, wo er Recht hat, hat er überdies ein soziales Ereignis, Grenzen gesetzt, und mit jedem
Recht. Diese komprimierte Nah- indem die Bedürfnisse von Ge- Ausprobieren können neue Ide-

Essen – geniessen –
rungsaufnahme lässt die müh- meinschaft, Austausch und Zu- en entstehen.

Essen –
same Menüplanung, den las- gehörigkeit gedeckt werden. Kinder bedanken sich für
tenschleppenden Einkauf und Und schliesslich ist Essen fantasievoll angerichtetes Es-
die zeitaufwändige Arbeit in ein sinnliches Erlebnis, bei dem sen, indem sie es mit Freude

glücklich sein
der Küche – vom Zubereiten das Geniessen eine wesentli- verspeisen. Mit ein wenig Fan-

geniessen –
der Speisen bis hin zum Ab- che Rolle spielt. Das bedeutet, tasie werden Früchte und Ge-
wasch – hinfällig werden. Das dass wir unsere Sinne ganzheit- müse zum Hit. Es braucht nicht
geschmacksneutrale Mixgetränk lich einsetzen und das Essen be- viel Geschick, und aus dem Ap-
lässt sich sogar stehend einver- wusst wahrnehmen. Beim Ge- fel entsteht in Kürze ein Marien-

in jeder Ausgabe ein Schwerpunktthema glücklich


leiben. So fällt auch das Tisch- niessen wird mindestens ein käfer, ein Pinocchio oder für die

© 2013 Thinkstockphotos.com
decken und Abräumen weg. Sinnesorgan angesprochen. Eine Prinzessin eine Krone. Banane
Schneller geht es wohl kaum. positive Sinnesempfindung löst und Karotte verwandeln sich in
Mit dieser Effizienz kön- bei uns Wohlbehagen aus. ein Krokodil, und aus der Birne
Geniale 5 Tage Geheimnis
Vorteile
20
Expressküche
36
Misteldrossel
28
sein nen nicht einmal mehr die Fast-
food-Angebote mithalten. Beim
schnellen Essen bekommt man
Und was sagt das Auge
dazu?
wird eine Maus oder ein Igel.
Ein geschmackvoll gedeck-
ter Tisch lässt die Vorfreude auf
vegetarischer aber immerhin etwas zwischen Das Auge isst bekanntlich ein feines Essen noch grösser

mit praxisnahen Beiträgen


die Zähne. Auch Geschmack ist mit. Vor und während des Es- werden. Dekoration muss nicht
Ernährung vorhanden, der zwar überall sens prüfen die Augen den Zu- viel kosten, hat aber eine gros-

Ernährung vorhanden, der zwar überall sens prüfen die Augen den Zu- viel kosten, hat aber eine gros-
vegetarischer

moc.sotohpkcotsknihT 3102 ©
die Zähne. Auch Geschmack ist mit. Vor und während des Es- werden. Dekoration muss nicht
aber immerhin etwas zwischen Das Auge isst bekanntlich ein feines Essen noch grösser
Vorteile Expressküche Misteldrossel sein schnellen Essen bekommt man dazu? ter Tisch lässt die Vorfreude auf

glücklich
food-Angebote mithalten. Beim Und was sagt das Auge Ein geschmackvoll gedeck-
Geniale 20 5 Tage 36 Geheimnis 28 nen nicht einmal mehr die Fast- wird eine Maus oder ein Igel.
Mit dieser Effizienz kön- bei uns Wohlbehagen aus. ein Krokodil, und aus der Birne
Schneller geht es wohl kaum. positive Sinnesempfindung löst und Karotte verwandeln sich in

glücklich sein
attraktive Rubriken wie:
decken und Abräumen weg. Sinnesorgan angesprochen. Eine Prinzessin eine Krone. Banane

geniessen –
leiben. So fällt auch das Tisch- niessen wird mindestens ein käfer, ein Pinocchio oder für die

Essen –
lässt sich sogar stehend einver- wusst wahrnehmen. Beim Ge- fel entsteht in Kürze ein Marien-
geschmacksneutrale Mixgetränk lich einsetzen und das Essen be- viel Geschick, und aus dem Ap-

Essen – geniessen –
wasch – hinfällig werden. Das dass wir unsere Sinne ganzheit- müse zum Hit. Es braucht nicht
der Speisen bis hin zum Ab- che Rolle spielt. Das bedeutet, tasie werden Früchte und Ge-
der Küche – vom Zubereiten das Geniessen eine wesentli- verspeisen. Mit ein wenig Fan-
die zeitaufwändige Arbeit in ein sinnliches Erlebnis, bei dem sen, indem sie es mit Freude
tenschleppenden Einkauf und Und schliesslich ist Essen fantasievoll angerichtetes Es-

Körperwunder, Praxisfenster, Staunen und Ent-


same Menüplanung, den las- gehörigkeit gedeckt werden. Kinder bedanken sich für
rungsaufnahme lässt die müh- meinschaft, Austausch und Zu- en entstehen.

Leben&
Recht. Diese komprimierte Nah- indem die Bedürfnisse von Ge- Ausprobieren können neue Ide-
Ja, wo er Recht hat, hat er überdies ein soziales Ereignis, Grenzen gesetzt, und mit jedem
junge Amerikaner. borgenheit verbunden. Essen ist sind dem Einfallsreichtum kaum
& Leben&
18 Leben
Gesundheit und Wasserkosten, meinte der mit Wärme, Zuwendung und Ge- kung. Bei essbarer Gesundheit Dekoration 19
www.lug-mag.com | Juli – August 2013

Dazu spare er viel Zeit, Strom die Nahrungsaufnahme auch ne Farbtupfer mit grosser Wir-
er sich vital und leistungsfähig. Schon im Säuglingsalter wird zum grünen Salat sind klei-
Optimismus tionen flüssiger Nahrung fühle digung auf mehreren Ebenen. feingeschnittene Radieschen

decken, Fitness, leckere und gesunde Rezepte,


in einem Blog fest. Mit drei Por- hinaus, es ist Bedürfnisbefrie- nige Tomatenwürfelchen oder

Gesundheit
zustand und hielt die Ergebnisse lung dieser Grundbedürfnisse Kräuter über die Kartoffeln, ei-
werte und seinen Gesundheits- Doch es geht weit über die Stil- das Essen richtig Spass. Frische
Einen zweitensich.Kommuni-
Er überprüfte on von
seineBotenstoffen, die das Ge-Hunger und
Blut- grundsätzlich Das Durst.
Gehirn froh
sendet dabei
zusammengestellt, macht
kationsweg bilden die Neuro- hirn
selbstgebrautes versteht.zu me. Essen und gute,
«Getränk» Trinkenelektrische Signale
stillen mittel aufunddem Teller farben-
Eine T-Zelle «fragt» peptide und Hormone, die über
das Gehirn, wie es
te Nahrung und nahmUnd nurhier
seinschliesst sich derNahrungsaufnah-
nur schnelle Endorphine (Glückshormone)
Augenweide. Sind die Lebens-
ihm denn so geht. die Hypophyse zichtete
(Hirnanhangs- Kreis. Nicht
er vollständig nur das Nervensys-
auf fes- an diemehr
Essen ist weit T-Zellen,
als die
volldadurch ak-
präsentiertes Essen ist eine
drüse) in den Blutkreislauf
lang dauernden tem sendetver-
ge- Experiment Grundbedürfnisse
Signale an das Im- tiv und gestärkt den sensKampf
wichtig.umEin optisch liebe-

Heilpflanzen, Erziehung und ­Familie, Preisrät-


langen und somitseindirekt
sollten. munsystem,
mit Im-In einem 30 Tage auchMehr als das Stillen
das Immun- der
unsere Gesundheit aufnehmen.
Optik ist für den Genuss des Es-
Das Magazin für ganzheitliche Gesundheit munzellen in Kontakt
toffe kommen.
und Vitamine system sendet Signale an das Wenn aber das Gehirn
enthalten über unappetitlich
lich oder Sor- ist. Die
steuern. Allerdings würgen viele Auch auf diesem wendigen die Gehirn.
Weg wird Nährstoffe, Unser Kommunikations-
Minerals- gen, Ängste, Frust,
sicht, was einen erwartet. Misstrau- ob es appetit-
wir entscheiden,
Menschen ihre Gefühle zu sehr «Kampfeslust» des seiner Meinung netz
Immunsys- nach ist
allekeine
not- Einbahnstrasse.
zuverlässig und en, chronischen
in jeder Pessimismus,
Hin- schiedenen Lebensmittel, und
ab – die guten wie die negati- tems stimuliert oder gehemmt.
Pülverchen einenDas Hirnin versteht
Shake, dem gleichdie Sprache oderweiss
ist, doch dafür auchman überstand
permanente
und die Qualität der ver-
ven. Chronischer Di-Stress
lich mixte er aus des
(belas- Immunsys-
verschiedenen Reizüberflutung
Ein auf diese Weise «de- tender Stress) wirkt hier schwä- tems und
nährungswissenschaft. das Im-
Schliess- klagt, wird die
primiertes» Immunsystem ist chend. auf dem grossen munsystem
Gebiet der Er- ver- «Es gibt nichts Anzie- Kampfeslust der
für Mikroorganismen (Bakterien, in Biologiebüchersteht unddie Sprache henderes, als einen
forschte T-Zellen massiv

sel, Kinderseite, Alltagstipps und Vieles mehr


Viren u.  a.) wahrscheinlich so at- Der sechste Sinn sich zu nehmen. Er des Gehirns!
vertiefte sich Menschen, der liebt, geschwächt, und
traktiv, wie ein Marmeladenglas Dr. Hans Selye, der Begrün-
lichkeit Und diezu
machte, um Nahrung bei- und dem man ansieht, die Gesundheit
für Wespen oder Bienen. der der Stressforschung,
che nach hat die- den lieben
einer besseren sich, dass er nicht nur
Mög- bleibt auf der
Was dagegen eine positi- se Zusammenhänge schon
so sehr, dassvorer sich
sie auf
leben
die Su-und irgendetwas oder Strecke.
ve Einstellung z. B. nach einer vielen Jahrzehnten beschrieben. leiden
ware-Entwickler gemein- irgendwen, sondern
Rob Rinehart Wie lob ich

Leben&
Gesundheit
Operation bewirken kann, zeigt Ausserdem ist dieDas Wissenschaft sam. Sie sind,
störte den 24-jährigen wie das Leben liebt.»
Soft- mir da einen ge-
folgendes Forschungsergebnis: davon überzeugt,kostspielig
dass das Im- und schon erwähnt,
zeitraubend? sundheitsför-
Erich Fromm
Motiviert durch die Psycholo- munsystem eineWelt Artdas sechs- auf das
Essen immer noch Engste
so dernden Opti-
Das Magazin für ganzheitliche Gesundheit gin Madelon Peters (Universität ter Sinn des Nervensystems miteinander ver-
ist. leistungsstarken mismus! Einen


dernen und
4102 raurbeF – raunaJ | moc.gam-gul.www

Maastricht) haben Ärzte in den u. v. a. Die T-Zellen sind das Ein perfekt organisiertes Es registriert das, was Warum
wir nicht bunden
ist in unserer (nur
mo-6 Millionstel Mil- Optimismus, mit dem ich freudig
vergangenen Jahren eine Reihe Zentrum des Immunsystems. Sie Kommunikationsnetz Mixgetränk
fühlen, sehen, hören, riechen, limeter voneinander entfernt). durchs Leben gehen kann, der
erstaunlicher Zusammenhänge sind die Kommandozentrale und Nervensystem, Hormon- schmecken und mit Dasdemgeschmacksneutrale
Gleich- Wenn z. B. die T-Zellen das Ge- aus einer dankbaren Haltung
aufgedeckt. So erholen sich Op- geben spezifische Signale an die system und Lymphsystem sind gewichtssinn erfassen können, – hirn «fragen», wie es ihm denn unserem Schöpfer gegenüber
timisten schneller von Operati- B-Zellen, an die Fresszellen usw. die Hauptakteure. Die Nerven- nämlich Bakterien, Viren, Pilze, so geht, und das Gehirn antwor- entspringt und der im Glauben, Früchte und Gemüse zum Hit.
onen als Pessimisten, sie spüren Auf Befehl der T-Zellen produ- fasern des vegetativen Nerven- Würmer und Krebszellen, und tet: «sehr gut», dann stärkt das in der Hoffnung und in der Liebe
Mit ein wenig Fantasie werden
weniger Schmerzen, haben eine zieren die B-Zellen Antikörper systems sind mit dem Gewe- reagiert darauf mit der Produkti- die T-Zellen. seine festen Wurzeln hat.
bessere Wundheilung, einen (Y-förmige Proteine), die sich be des Immunsystems direkt Sempach, CH

zweimonatliches Erscheinen, 52 Seiten, keine


niedrigeren Blutdruck und eine dann an den Bakterien festsau- verbunden. Sie senden Rei- Lebensberaterin, Köchin
Ernährung bessere Immunabwehr. Sie se- gen und somit die Krankheitser- ze an den Thymus, die Milz, die Heidi Albisser
hen also, Optimismus lohnt sich! reger als «körperfremd» stigma- Lymphknoten, das Knochen-

8 Leben&
Gesundheit Eine kleine Reise in das
tisieren.
Solche gekennzeichneten
mark und das lymphatische Ge-
webe des Darms. Die vielen und
Leben&
Gesundheit 9
Netzwerk der Psycho- Feinde werden von den Fress- weitverzweigten Enden dieser
neuroimmunologie zellen erkannt und vernichtet. Nervenfasern liegen direkt ne-
In den Blutgefässen befin- T-Zellen geben aber nicht nur ben den Immunzellen, die sich
den sich rote (Erythrozyten) und Kommandos, sie greifen auch in diesem Gewebe aufhalten.

Kündigung erforderlich
weisse (Leukozyten) Blutkörper- aktiv in Form von Killerzellen in Während klassische Synapsen

Gut drauf – gut dran!


chen. Die roten transportieren die Abwehrschlacht ein. Sie set- (Kontaktstellen) im zentralen
© 2013 Thinkstockphotos.com, Zeichnung: A. Gruber

den für die Zellatmung und den zen chemische Waffen ein und Nervensystem etwa 20 Millions-
Zellstoffwechsel so lebenswich- durchbohren (perforieren) die tel Millimeter von der nächsten
tigen Sauerstoff und auch Stick- gekennzeichneten Krebszel- Nervenzelle entfernt sind, be-
stoffverbindungen und das CO2 len und Krankheitserreger. Die- trägt der Abstand zwischen der
Die Kraft des Optimismus (dieses muss wieder ausgeatmet
werden). Die weissen sind die
se braven Soldaten sind also
Sekunde für Sekunde bemüht,
Synapse einer vegetativen Ner-
venfaser und einem Lympho-
Soldaten des körpereigenen Ab- unsere Gesundheit zu erhalten. zyt oder einer Fresszelle nur
wehrsystems, dem so genann- Aber wie bemerkt eine T-Zelle, 6 Millionstel Millimeter! Bei ent-
ten Immunsystem. ob der Mensch, in dessen Körper sprechender Aktivierung wer-
Von den weissen Blut- sie lebt, gestresst oder traurig den umgehend Überträgerstof-
Ein staunender 8 Trotzdem Ja 12 Optimismus 22 körperchen gibt es verschie- ist? Wie erkennt die natürliche fe ausgeschüttet. Das heisst:

und glücklicher zum Leben auch in Krisen dene Arten: T-Zellen und
B-Zellen (Lymphozyten), Fress-
Killerzelle psychische Belastun-
gen? Wie erfährt die T-Zelle, wie
Immunzellen können die Nach-
richten aus dem Nervensystem
Mensch werden sagen zellen (Makrophagen), segment-
körnige Zellen (Granulozyten)
heftig gerade Bakterien z. B. den
Darm traktieren?
empfangen und verstehen. Die
«reden» miteinander!

Mensch werden sagen körnige Zellen (Granulozyten) Darm traktieren? «reden» miteinander!
reburG .A :gnunhcieZ ,moc.sotohpkcotsknihT 3102 ©

zellen (Makrophagen), segment- heftig gerade Bakterien z. B. den empfangen und verstehen. Die
und glücklicher zum Leben auch in Krisen B-Zellen (Lymphozyten), Fress-
dene Arten: T-Zellen und
gen? Wie erfährt die T-Zelle, wie
Killerzelle psychische Belastun-
richten aus dem Nervensystem
Immunzellen können die Nach-
Ein staunender 8 Trotzdem Ja 12 Optimismus 22 körperchen gibt es verschie- ist? Wie erkennt die natürliche fe ausgeschüttet. Das heisst:
Von den weissen Blut- sie lebt, gestresst oder traurig den umgehend Überträgerstof-
ten Immunsystem. ob der Mensch, in dessen Körper sprechender Aktivierung wer-
wehrsystems, dem so genann- Aber wie bemerkt eine T-Zelle, 6 Millionstel Millimeter! Bei ent-
Soldaten des körpereigenen Ab- unsere Gesundheit zu erhalten. zyt oder einer Fresszelle nur
Die Kraft des Optimismus
Gut drauf – gut dran!
werden). Die weissen sind die Sekunde für Sekunde bemüht, venfaser und einem Lympho-
(dieses muss wieder ausgeatmet se braven Soldaten sind also Synapse einer vegetativen Ner-
stoffverbindungen und das CO2 len und Krankheitserreger. Die- trägt der Abstand zwischen der
tigen Sauerstoff und auch Stick- gekennzeichneten Krebszel- Nervenzelle entfernt sind, be-
Zellstoffwechsel so lebenswich- durchbohren (perforieren) die tel Millimeter von der nächsten
den für die Zellatmung und den zen chemische Waffen ein und Nervensystem etwa 20 Millions-
chen. Die roten transportieren die Abwehrschlacht ein. Sie set- (Kontaktstellen) im zentralen
weisse (Leukozyten) Blutkörper- aktiv in Form von Killerzellen in Während klassische Synapsen
den sich rote (Erythrozyten) und Kommandos, sie greifen auch in diesem Gewebe aufhalten.
In den Blutgefässen befin- T-Zellen geben aber nicht nur ben den Immunzellen, die sich
neuroimmunologie zellen erkannt und vernichtet. Nervenfasern liegen direkt ne-
Netzwerk der Psycho- Feinde werden von den Fress- weitverzweigten Enden dieser
Eine kleine Reise in das Solche gekennzeichneten webe des Darms. Die vielen und
tisieren. mark und das lymphatische Ge-
hen also, Optimismus lohnt sich! reger als «körperfremd» stigma- Lymphknoten, das Knochen-
bessere Immunabwehr. Sie se- gen und somit die Krankheitser- ze an den Thymus, die Milz, die
niedrigeren Blutdruck und eine dann an den Bakterien festsau- verbunden. Sie senden Rei-
bessere Wundheilung, einen (Y-förmige Proteine), die sich be des Immunsystems direkt
weniger Schmerzen, haben eine zieren die B-Zellen Antikörper systems sind mit dem Gewe- reagiert darauf mit der Produkti- die T-Zellen. seine festen Wurzeln hat.
onen als Pessimisten, sie spüren Auf Befehl der T-Zellen produ- fasern des vegetativen Nerven- Würmer und Krebszellen, und tet: «sehr gut», dann stärkt das in der Hoffnung und in der Liebe
timisten schneller von Operati- B-Zellen, an die Fresszellen usw. die Hauptakteure. Die Nerven- nämlich Bakterien, Viren, Pilze, so geht, und das Gehirn antwor- entspringt und der im Glauben,
aufgedeckt. So erholen sich Op- geben spezifische Signale an die system und Lymphsystem sind gewichtssinn erfassen können, – hirn «fragen», wie es ihm denn unserem Schöpfer gegenüber
erstaunlicher Zusammenhänge sind die Kommandozentrale und Nervensystem, Hormon- schmecken und mit dem Gleich- Wenn z. B. die T-Zellen das Ge- aus einer dankbaren Haltung
vergangenen Jahren eine Reihe Zentrum des Immunsystems. Sie Kommunikationsnetz fühlen, sehen, hören, riechen, limeter voneinander entfernt). durchs Leben gehen kann, der
Maastricht) haben Ärzte in den u. v. a. Die T-Zellen sind das Ein perfekt organisiertes Es registriert das, was wir nicht bunden (nur 6 Millionstel Mil- Optimismus, mit dem ich freudig
gin Madelon Peters (Universität ter Sinn des Nervensystems ist. miteinander ver- mismus! Einen
Motiviert durch die Psycholo- munsystem eine Art sechs- auf das Engste Erich Fromm dernden Opti-
folgendes Forschungsergebnis: davon überzeugt, dass das Im- schon erwähnt, sundheitsför-
sam. Sie sind, wie das Leben liebt.»

Jetzt online bestellen!


Operation bewirken kann, zeigt Ausserdem ist die Wissenschaft mir da einen ge-
ve Einstellung z. B. nach einer vielen Jahrzehnten beschrieben. leiden gemein- irgendwen, sondern Wie lob ich
Was dagegen eine positi- se Zusammenhänge schon vor sie leben und irgendetwas oder Strecke.
für Wespen oder Bienen. der der Stressforschung, hat die- den lieben sich, dass er nicht nur bleibt auf der
traktiv, wie ein Marmeladenglas Dr. Hans Selye, der Begrün- Und die bei- und dem man ansieht, die Gesundheit
Viren u.  a.) wahrscheinlich so at- Der sechste Sinn des Gehirns! Menschen, der liebt, geschwächt, und
für Mikroorganismen (Bakterien, steht die Sprache henderes, als einen T-Zellen massiv
primiertes» Immunsystem ist chend. munsystem ver- «Es gibt nichts Anzie- Kampfeslust der
Ein auf diese Weise «de- tender Stress) wirkt hier schwä- tems und das Im- klagt, wird die
ven. Chronischer Di-Stress (belas- des Immunsys- Reizüberflutung

Einfach den QR-Code scannen Leben&


Gesundheit
ab – die guten wie die negati- tems stimuliert oder gehemmt. Das Hirn versteht die Sprache oder auch über permanente
Menschen ihre Gefühle zu sehr «Kampfeslust» des Immunsys- netz ist keine Einbahnstrasse. en, chronischen Pessimismus,

Das Magazin für ganzheitliche Gesundheit steuern. Allerdings würgen viele Auch auf diesem Weg wird die
munzellen in Kontakt kommen.
Gehirn. Unser Kommunikations- gen, Ängste, Frust, Misstrau-
system sendet Signale an das Wenn aber das Gehirn über Sor-
langen und somit direkt mit Im- munsystem, auch das Immun- unsere Gesundheit aufnehmen.
3102 tsuguA – iluJ | moc.gam-gul.www

drüse) in den Blutkreislauf ge- tem sendet Signale an das Im- tiv und gestärkt den Kampf um
ihm denn so geht. die Hypophyse (Hirnanhangs- Kreis. Nicht nur das Nervensys- an die T-Zellen, die dadurch ak-
das Gehirn, wie es
Eine T-Zelle «fragt» peptide und Hormone, die über Und hier schliesst sich der Endorphine (Glückshormone)
kationsweg bilden die Neuro- hirn versteht. gute, elektrische Signale und
Einen zweiten Kommuni- on von Botenstoffen, die das Ge- Das Gehirn sendet dabei

Optimismus

18 Leben 19

oder direkt unter www.lug-mag.com


&
Gesundheit
Leben&
Gesundheit

Herausgeber: Advent-Verlag Zürich in Zusammenarbeit mit


der Schweizerischen Liga Leben und Gesundheit, www.llg.ch www.advent-verlag.ch

Das könnte Ihnen auch gefallen