Sie sind auf Seite 1von 8

Auszug aus der Printausgabe der VAH-Liste, Stand: 1.10.

2019, © mhp Verlag GmbH

PRÜFMETHODIK

HYGIENISCHE HÄNDEWASCHUNG zide Wirksamkeit ist mit einer separaten Zeile zum Produktein-
trag aufgeführt. Unabhängig von den in den Gutachten zur
Erläuterungen zur Prüfmethodik Viruzidie ausgewiesenen Konzentrations-Zeit-Relationen sind
Für die Zertifizierung der Präparate für die hygienische Hände- die für die Bakterizidie und Levurozidie notwendigen Werte
waschung werden folgende Anforderungen gestellt [1, 2]: Minimalanforderungen für die Praxis. Daher unterschreiten die
Es muss eine bakterizide und levurozide (C. albicans) Wirk- Angaben für die Viruswirksamkeit in der VAH-Liste diese Werte
samkeit dargestellt werden. nicht. Die Produkte mit dem Wirkspektrum „begrenzt viruzid“
sind von unabhängigen Experten der Desinfektionsmittel-Kom-
1. Dabei sind folgende Tests orientierend als Vorversuche durchzu- mission einem Konformitätsbewertungsverfahren gemäß den
führen: gemeinsamen Leitlinien von DVV und RKI (mindestens 1 unab-
– Bestimmung der bakteriostatischen Wirksamkeit sowie ge- hängiges Gutachten und unabhängiger Prüfbericht) unterzogen
eigneter Neutralisationsmittel (Methode 7). worden [6, 7, 8, 9].
– Bestimmung der bakteriziden Wirksamkeit im qualitativen Diese Vorgehensweise gilt übergangsweise so lange, bis ein
Suspensionsversuch (Methode 8). abgestimmtes Prüf- und Bewertungsverfahren für die Viru-
2. Folgende Tests sind obligat: zidie unter Einbeziehung von Praxisbedingungen in Europa
– Phase 2/Stufe 1: Bestimmung der bakteriziden Wirksam- vorliegt.
keit im quantitativen Suspensionsversuch (Methode 9) bei
20 °C, mit 50 % (Endkonzentration im Test) und als Konzen- Literatur
trat (neben den erforderlichen Konzentrationen zur Erfas- 1. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH (Hrsg.). Anforderungen und
Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren.
sung des Grenzbereichs) bei 15 s, 30 s und 1 min.
Wiesbaden: mhp-Verlag, Ergänzungen mit Stand: Juni 2019.
Das zu prüfende Produkt muss die Zahl der Testorganismen
S. aureus, E. hirae, P. aeruginosa, P. mirabilis*, E. coli* (*sofern 2. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Aktuelle Anforderungen und
Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren.
im qualitativen Suspensionsversuch resistenter als P. aerugi-
Stand 2. April 2015. Kommentar und Übergangsmodalitäten. HygMed
nosa oder bei Fehlen des qualitativen Suspensionsversuchs)
2015;40:268-269.
unter hoher organischer Belastung innerhalb der empfohle-
3. DIN EN 1499:2017-10. Desinfizierende Händewaschung, Prüfverfah-
nen Einwirkzeit (30 s bzw. 1 min) bei 20 °C mindestens um
ren und Anforderungen (Phase 2/Stufe 2). Berlin: Beuth Verlag GmbH
3 lg-Stufen und von C. albicans mindestens um 2 lg-Stufen
2017.
vermindern.
4. 
Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Listung viruswirksamer
–P hase 2/Stufe 2: Hygienische Händewaschung – praxisnaher Ver-
Eigenschaften in der VAH-Desinfektionsmittel-Liste. Mitteilung Nr.
such mit Probanden/-innen (Methode 10) (DIN EN 1499 [3]).
3/2010. HygMed 2010;35:273.
Für den Vergleich der Ergebnisse des Prüf- und des Referenz-
5. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Desinfektionsmittel-Liste des
verfahrens und zur Bewertung des Prüfverfahrens müssen
VAH. HygMed 2011;36:245.
die folgenden Anforderungen erfüllt sein:
6. DVV, RKI. Leitlinie der DVV und des RKI zur Prüfung von chemischen
> Von mindestens 12 der 15 Probanden/-innen müssen voll-
Desinfektionsmitteln gegen Viren in der Humanmedizin. Bundesge-
ständige auswertbare Ergebnisse vorliegen und
sundheitsbl 2005;48:1420–1426.
> der logarithmierte (lg) Gesamtmittelwert der Vorwerte für
7. DVV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der
das Referenz- und das (die) Prüfverfahren muss mindes-
Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur
tens 5 betragen.
Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen
Ist der Mittelwert der lg-Reduktion des zu prüfenden Verfah-
Viren in der Humanmedizin (Fassung vom 1. 8. 2008). HygMed 2008;
rens signifikant größer als der des Referenzverfahrens mit Sei-
33:315–322.
fe, so erfüllt das Prüfprodukt unter praxisnahen Bedingungen
8. DVV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der
die Anforderungen.
Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur
Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen
Viren in der Humanmedizin (Fassung vom 1. 12. 2014). Bundesge-
Listung viruswirksamer Eigenschaften sundheitsbl 2015;58:493–504.
(nähere Informationen siehe Allgemeines Vorwort) 9. 
DIN EN 14476:2019-10. Chemische Desinfektionsmittel und Anti-
Entsprechend der VAH-Mitteilung 3/2010 [4] und Nr. 2/2011 septika – Quantitativer Suspensionsversuch zur Bestimmung der
[5] hat die Desinfektionsmittel-Kommission beschlossen, die viruziden Wirkung im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfah-
viruswirksamen Eigenschaften von Produkten anhand der ren und Anforderungen (Phase 2, Stufe 1); Deutsche Fassung EN
Prüfberichte und Gutachten zu überprüfen und in die VAH- 14476:2013+A2:2019. Berlin: Beuth Verlag GmbH, 2019.
Liste mit aufzunehmen, wenn dies von den Firmen beantragt
wurde. Die Konzentrations-Zeit-Relation für die begrenzt viru-

©mhp-Verlag 2019 Prüfmethodik 167


Auszug aus der Printausgabe der VAH-Liste, Stand: 1.10.2019, © mhp Verlag GmbH

HÄNDEDESINFEKTION Es muss eine bakterizide und levurozide (C. albicans) Wirk-


samkeit dargestellt werden.
Erläuterungen zur Prüfmethodik 1. D
 abei sind folgende Tests orientierend durchzuführen:
– Bestimmung der bakteriostatischen und levurostatischen Wirk-
1 Hygienische Händedesinfektion
samkeit sowie geeigneter Neutralisationsmittel (Methode 7);
Für die Zertifizierung von Präparaten zur hygienischen Hän-
– Bestimmung der bakteriziden und levuroziden Wirksamkeit
dedesinfektion werden folgende Anforderungen gestellt [1, 2]:
im qualitativen Suspensionsversuch (Methode 8).
Es muss eine bakterizide und levurozide (C. albicans) Wirk-
2. Folgende Tests sind obligat:
samkeit dargestellt werden.
–Bestimmung der bakteriziden Wirksamkeit im quantitati-
1. Dabei sind folgende Tests orientierend als Vorversuche durchzu-
ven Suspensionsversuch (Methode 9) bei 20 °C, mit 50 %
führen:
(Endkonzentration im Test) und als Konzentrat (neben
– Bestimmung der bakteriostatischen und levurostatischen Wirk-
der erforderlichen Konzentration zur Erfassung des Grenz-
samkeit sowie geeigneter Neutralisationsmittel (Methode 7);
bereichs) unter geringer organischer Belastung mind. bei
– Bestimmung der bakteriziden und levuroziden Wirksamkeit
1  min, 3 min oder 5  min. Falls die vom Hersteller emp-
im qualitativen Suspensionsversuch (Methode 8).
fohlene Einwirkzeit nicht einer dieser Prüfzeiten ent-
2. Folgende Tests sind obligat:
spricht, muss diese zusätzlich mit getestet werden.
– Bestimmung der bakteriziden und levuroziden Wirksamkeit
Das zu prüfende Produkt muss die Zahl der Testorganismen von
im quantitativen Suspensionsversuch (Methode 9) bei 20 °C,
S. aureus, E. hirae, P. aeruginosa, P. mirabilis*, E. coli* (*sofern
mit 50 % (Endkonzentration im Test) und als Konzentrat
im qualitativen Suspensionsversuch resistenter als P. aeru-
(neben der erforderlichen Konzentration zur Erfassung des
ginosa) unter geringer organischer Belastung innerhalb der
Grenzbereichs) unter hoher organischer Belastung bei 15 s,
vorgesehenen Einwirkzeit (1–3 min, 5 min) bei 20 °C min-
30 s und 1 min:
destens um 5 lg-Stufen und von C. albicans mindestens um
Das zu prüfende Produkt muss die Zahl der Testorganismen von
4 lg-Stufen vermindern. Damit deckt jedes gelistete Produkt die
S. aureus, E. hirae, P. aeruginosa, P. mirabilis*, E. coli* (*sofern
Wirkungsbereiche Bakterzidie und Levurozidie (C. albicans) ab.
im qualitativen Suspensionsversuch resistenter als P. aerugi-
– Phase 2/Stufe 2: Chirurgische Händedesinfektion – praxisnaher
nosa oder bei Fehlen des qualitativen Suspensionsversuchs)
Versuch mit Probanden (Methode 12) (DIN EN 12791 [4]).
unter hoher organischer Belastung innerhalb der empfohle-
> Für den Vergleich der Ergebnisse des Prüf- und des Re-
nen Einwirkzeit (30 s bzw. 1 min) bei 20 °C mindestens um
ferenzverfahrens und zur Bewertung des Prüfverfahrens
5 lg-Stufen und von C. albicans mindestens um 4 lg-Stufen
müssen die folgenden Anforderungen erfüllt sein:
vermindern. Damit deckt jedes gelistete Produkt die Wir-
> Von mindestens 18 der 20 Probanden/-innen müssen voll-
kungsbereiche Bakterizidie und Levurozidie (C. albicans) ab.
ständige auswertbare Ergebnisse vorliegen.
–P hase 2/Stufe 2: Hygienische Händedesinfektion – praxisnaher
> Der logarithmierte (lg) Gesamtmittelwert der Vorwerte für
Versuch mit Probanden (Methode 11) (DIN EN 1500 [3]).
das Referenz- und das (die) Prüfverfahren muss mindes-
Für den Vergleich der Ergebnisse des Prüf- und des Referenz-
tens 3,5 betragen.
verfahrens und zur Bewertung des Prüfverfahrens müssen
Ist der Mittelwert der lg-Reduktion des zu prüfenden Ver-
die folgenden Anforderungen erfüllt sein:
fahrens in der Sofortwirkung und in der Wirkung nach
> Von mindestens 18 der 20 Probanden/-innen müssen voll-
3 h nicht signifikant geringer als der des Referenzverfahrens
ständige auswertbare Ergebnisse vorliegen.
mit Propan-1-ol, so erfüllt das Prüfprodukt unter praxisnahen
> Der logarithmierte (lg) Gesamtmittelwert der Vorwerte für
Bedingungen die Anforderungen.
das Referenz- und das (die) Prüfverfahren muss mindestens
Das Referenzverfahren wird mit 60vol% Propan-1-ol für
5 betragen und
3 min durchgeführt. Im Prüfverfahren können auch kürzere
> aufgrund der höheren Anforderungen an die statistische
Einwirkzeiten getestet werden, wobei eine Einwirkzeit von
Auswertung darf die Anzahl der Ergebnisse mit einer Re-
mindestens 1 min notwendig ist.
duktion kleiner als 3 lg-Stufen an die tatsächlich ausgewer-
Ist der Mittelwert des lg-Reduktionsfaktors des zu prüfenden
tete Probandenzahl angepasst werden. Bei 30 ausgewerte-
Verfahrens darüber hinaus nach 3 h signifikant größer als der
teten Probanden ergibt sich z. B. eine Erhöhung von 3 auf 4
des Referenzverfahrens mit Propan-1-ol, so erfüllt das Prüfpro-
Probandenergebnisse mit einer Reduktion unter 3 lg.
dukt unter praxisnahen Bedingungen die Anforderungen für
Die Differenz der Mittelwerte der Reduktion muss auf auf sta-
ein Verfahren „mit Langzeitwirkung“.
tistische Signifikanz geprüft werden. Es ist zu belegen, dass das
Prüfprodukt dem Referenzverfahren mit Propan-2-ol (60vol%-
Anwendung mit 2 x 3 ml für 2 x 30 s) nicht unterlegen ist. Die Listung viruswirksamer Eigenschaften
Prüfung erfolgt gemäß dem Verfahren nach Hodges&Lehmann. (nähere Informationen siehe Allgemeines Vorwort)
Entsprechend der VAH-Mitteilung 3/2010 [5] hat die Desin-
2 Chirurgische Händedesinfektion fektionsmittel-Kommission beschlossen, die viruswirksamen
Für die Zertifizierung von Präparaten zur chirurgischen Hän- Eigenschaften von Produkten anhand der Prüfberichte und
dedesinfektion werden folgende Anforderungen gestellt [1, 2]: Gutachten zu überprüfen und in die VAH-Liste mit aufzuneh-

168 VAH-Liste, Stand: 1. 10.  2019 ©mhp-Verlag 2019


Auszug aus der Printausgabe der VAH-Liste, Stand: 1.10.2019, © mhp Verlag GmbH

men, wenn dies von den Firmen beantragt wurde. Die Konzen- HAUTANTISEPTIK
trations-Zeit-Relationen für die begrenzt viruzide, begrenzt viruzid
PLUS und/oder viruzide Wirksamkeit sind mit einer separaten
Erläuterungen zur Prüfmethodik
Zeile zum Produkteintrag aufgeführt. Unabhängig von den in
Für die Zertifizierung von Präparaten zur Hautantiseptik wer-
den Gutachten zur Viruzidie ausgewiesenen Konzentrations-
den folgende Anforderungen gestellt [1, 2]:
Zeit-Relationen sind die für die Bakterizidie und Levurozidie
Es muss eine bakterizide und levurozide (C. albicans) Wirk-
notwendigen Werte als Minimalanforderung für die Praxis an-
samkeit dargestellt werden.
zusehen. Daher unterschreiten die Angaben für die Viruswirk-
samkeit in der VAH-Liste diese Werte nicht. Die Produkte mit
1. Dabei sind folgende Tests orientierend als Vorversuche durch-
dem Hinweis „begrenzt viruzid“, „begrenzt viruzid PLUS“ und/
zuführen:
oder „viruzid“ sind von unabhängigen Experten der Desinfek-
– Bestimmung der bakteriostatischen und levurostatischen Wirk-
tionsmittel-Kommission einem Konformitätsbewertungsver-
samkeit sowie geeigneter Neutralisationsmittel (Methode 7).
fahren gemäß den gemeinsamen Leitlinien von DVV und RKI
– Bestimmung der bakteriziden und levuroziden Wirksamkeit
bzw. EN 14476 (mindestens 1 unabhängiges Gutachten und
im qualitativen Suspensionsversuch (Methode 8).
unabhängiger Prüfbericht) unterzogen worden [6, 7, 8, 9].
2. Folgende Tests sind obligat:
Diese Vorgehensweise gilt übergangsweise so lange, bis ein
– Phase 2/Stufe 1: Bestimmung der bakteriziden und levuroziden
abgestimmtes Prüf- und Bewertungsverfahren für die Viruzidie
Wirksamkeit im quantitativen Suspensionsversuch (Methode
unter Einbeziehung von Praxisbedingungen in Europa vorliegt.
9) bei 20 °C unter hoher organischer Belastung bei 15 s, 30  s,
1 min, 3 min, 5 min oder 10 min.
Literatur
Das zu prüfende Produkt muss unter hoher organischer

1. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH (Hrsg.). Anforderungen und
Belastung innerhalb der empfohlenen Einwirkzeiten (15 s,
Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren.
30 s, 1 min, 3 min, 5 min bzw. 1 min, 1,5 min, 2 min, 2,5 min,
Wiesbaden: mhp-Verlag, Ergänzungen mit Stand: Juni 2019.
3 min, 5 min, 10 min) bei 20 °C die Zahl der Testorganismen
2. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Aktuelle Anforderungen und
von S.  aureus, E. hirae, P  aeruginosa, P. mirabilis*, E. coli*
Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren.
(*sofern im qualitativen Suspensionsversuch resistenter als
Stand 2. April 2015. Kommentar und Übergangsmodalitäten. HygMed
2015;40:268-269 P. aeruginosa oder bei fehlendem qualitativen Suspensions-
test) mindestens um 5 lg-Stufen sowie von C. albicans um
3. 
DIN EN 1500:2017-10. Hygienische Händedesinfektion, Prüfverfah-
mindestens 4 lg-Stufen vermindern [1]. Damit deckt jedes gelis-
ren und Anforderungen (Phase 2/Stufe 2). Berlin: Beuth Verlag GmbH,
2017. tete Produkt die Wirkungsbereiche Bakterizidie und Levurozidie
(C. albicans) ab.
4. DIN EN 12791:2018-01. Chirurgische Händedesinfektionsmittel, Prüf-
Zur Bestimmung der Wirkung gegenüber residenter Flora ist fol-
verfahren und Anforderungen (Phase 2/Stufe 2). Berlin: Beuth Verlag
GmbH, 2018. gende Prüfmethode obligat [1]:
–P hase 2/Stufe 2: Hautantiseptik (Methode 13)
5. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Listung viruswirksamer Eigen-
schaften in der VAH-Desinfektionsmittel-Liste. Mitteilung Nr. 3/2010.
Für den Vergleich der Ergebnisse des Prüf- und des Referenz-
HygMed 2010;35:273. verfahrens und zur Bewertung des Prüfverfahrens müssen
die folgenden Anforderungen erfüllt sein:
6. DVV, RKI. Leitlinie der DVV und des RKI zur Prüfung von chemischen
Desinfektionsmitteln gegen Viren in der Humanmedizin. Bundesge-
> Von mindestens 18 der 20 Probanden müssen vollständige
sundheitsbl 2005;48:1420–1426. auswertbare Ergebnisse vorliegen.
> Der logarithmierte Mittelwert aller Vorwerte muss > 2 sein.
7. DVV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Virus-
krankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Prüfung
Sind die/der Mittelwert/e der Reduktion des Prüfverfahrens
von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen Viren in der bei den entsprechenden Einwirkzeiten kleiner als die mit
Humanmedizin (Fassung vom 1. 8. 2008). HygMed 2008;33:315–322. dem Referenzverfahren erreichten und ist der Unterschied
8. DVV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der mindestens eines Mittelwertes statistisch gesichert, wird das
Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur zu prüfende Verfahren als ungeeignet abgelehnt.
Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen Dies gilt sowohl an talgdrüsenarmer als auch talgdrüsenrei-
Viren in der Humanmedizin – Fassung vom 1. Dezember 2014. Bun- cher Haut.
desgesundheitsbl 2015;58:493–504. – Auf talgdrüsenarmer Haut werden die Untersuchungen auf
9. DIN EN 14476:2019-10. Chemische Desinfektionsmittel und Antiseptika den Oberarmen und für die talgdrüsenreiche Haut auf der
– Quantitativer Suspensionsversuch zur Bestimmung der viruziden Wir- Stirn der Probanden/Probandinnen durchgeführt (s. Abbil-
kung im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren und Anforderun- dung 1). Es erfolgt bei dieser Testung keine künstliche Kon-
gen (Phase 2, Stufe 1); Deutsche Fassung EN 14476:2013+A2:2019. tamination der Haut mit Testbakterien, sondern der Wirk-
Berlin: Beuth Verlag GmbH, 2019. samkeitsnachweis wird auf Grundlage der vorliegenden
Bakterienbesiedlung auf der Haut der jeweiligen Probanden/
Probandinnen durchgeführt.

©mhp-Verlag 2019 Prüfmethodik 169


Auszug aus der Printausgabe der VAH-Liste, Stand: 1.10.2019, © mhp Verlag GmbH

P. aeruginosa oder bei Fehlen des qualitativen Suspensionsver-


suches) und C. albicans nachgewiesen werden.
Optional kann auch die Wirksamkeit gegenüber M. terrae
(Tuberkulozidie), M. avium (Mykobakterizidie) und A. brasilien-
sis (Fungizidie), ausgelobt werden.

Erläuterungen zur Prüfmethodik


Bakterien und Pilze
1. Für die Zertifizierung von Präparaten zur Flächendesinfektion sind
folgende Tests orientierend als Vorversuche durchzuführen:
– Bestimmung der bakteriostatischen und levurostatischen
Wirksamkeit sowie geeigneter Neutralisationsmittel (Metho-
de 7) (nicht für M. terrae, M. avium, A. brasiliensis).
– Bestimmung der bakteriziden und levuroziden (C. albicans)
Wirksamkeit im qualitativen Suspensionsversuch (Methode
8) (nicht für M. terrae, M. avium, A. brasiliensis).
2. Folgende Tests sind obligat:
– Phase 2/Stufe 1: Bestimmung der bakteriziden bzw. levurozi-
talgdrüsenarme Haut (Ø100 Talgdrüsen/cm2) den (C. albicans) Wirksamkeit im quantitativen Suspensions-
talgdrüsenreiche Haut (400 bis 900 Talgdrüsen//cm2) versuch (Methode 9) (Prüfbedingungen s. Tabelle 1.1).
Abbildung 1: Talgdrüsendichte auf der menschlichen Haut. An den Hand- Das zu prüfende Produkt muss die Zahl der Testorganismen
innenflächen gelten die Empfehlungen für die Händedesinfektion. S. aureus, E. hirae, P. aeruginosa, P. mirabilis*, E. coli* (*sofern im
qualitativen Suspensionsversuch resistenter als P. aeruginosa
Literatur oder bei Fehlen des qualitativen Suspensionsversuches) unter
1. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH (Hrsg.). Anforderungen und geringer und/oder hoher organischer Belastung innerhalb der
Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren. vorgesehenen Einwirkzeiten (5, 15, 30, 60 oder 240 min) bei
Wiesbaden: mhp-Verlag, Ergänzungen mit Stand: Juni 2019. 20 °C mindestens um 5 lg-Stufen sowie von C. albicans min-
2. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Aktuelle Anforderungen und destens um 4 lg-Stufen vermindern.
Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren. Die optional zu testenden Mikroorganismen M. terrae, M. avi-
Stand 2. April 2015. Kommentar und Übergangsmodalitäten. HygMed um oder A. brasiliensis sind um mindestens 4 lg-Stufen zu ver-
2015;40:268-269. mindern.
– Phase 2/Stufe 2: Überprüfung der bakteriziden und levurozi-
den (C. albicans) Wirkung unter praxisnahen Bedingungen
(Methode 14.1 ohne mechanische Einwirkung und Methode
FLÄCHENDESINFEKTION 14.2 mit Mechanik [1, 2, 3, 4]).
>D  ie Testungen haben jeweils in 2 Durchgängen zu erfolgen.
> Die Anforderungen an dieses Prüfverfahren sind der Tabel-
Allgemeine Hinweise le 3.1 zu entnehmen. Das zu prüfende Produkt muss die
Im Anwendungsbereich Fläche sind ausschließlich Präparate Zahl der Testorganismen S. aureus, E. hirae und P. aeruginosa
aufgeführt, die sowohl bakterizid als auch levurozid (C. albi- unter geringer und/oder hoher organischer Belastung in-
cans) sind und den neuen „Anforderungen und Methoden zur nerhalb der vorgesehenen Einwirkzeiten (5, 15, 30, 60 oder
VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren“ bzw. 240 min) bei 20 °C mindestens um 5 lg-Stufen sowie von
den „Übergangsmodalitäten“ [1, 2] entsprechen. C. albicans mindestens um 4 lg-Stufen vermindern.
In Übereinstimmung mit der europäischen Standardisie- Damit deckt jedes gelistete Produkt die Wirkungsbereiche Bakter-
rung erfolgen die Prüfungen von Verfahren für die Flächen- zidie und Levurozidie (C. albicans) ab.
desinfektion mit geringer und/oder mit hoher organischer > Die optional zu testenden Mikroorganismen A. brasiliensis,
Belastung in quantitativen Suspensionsversuchen und in M. terrae, oder M. avium sind um mindestens 4 lg-Stufen zu
Tests unter praxisnahen Bedingungen (kontaminierte Keim- vermindern.
träger). Weiterhin wird die Anwendung „ohne Mechanik“
(Sprühen) von dem Einsatz „mit Mechanik“ (Scheuer-Wisch- Wirkung gegenüber Pilzen auf rohem Holz
desinfektion) unterschieden. Bei jeder Konzentrations-Zeit- Optional sind durchzuführen:
Angabe eines Präparates in diesem Abschnitt muss die Wirk- – Keimträgerversuch auf unbehandeltem Holz zur Bestimmung
samkeit gegenüber S. aureus, E. hirae, P. aeruginosa, E. coli*, der fungiziden Wirksamkeit (Methode P1 [1, 2]).
P. mirabilis* (*im quantitativen Suspensionsversuch zu prü- In der Prüfung darf bei der zu empfehlenden Konzentration-
fen, sofern im qualitativen Suspensionsversuch resistenter als Zeit-Relation kein Pilzwachstum zu beobachten sein.

170 VAH-Liste, Stand: 1. 10.  2019 ©mhp-Verlag 2019


Auszug aus der Printausgabe der VAH-Liste, Stand: 1.10.2019, © mhp Verlag GmbH

Listung viruswirksamer Eigenschaften 2. D


esinfektionsmittel-Kommission im VAH. Aktuelle Anforderungen
und Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsver-
(nähere Informationen siehe Allgemeines Vorwort)
fahren. Stand 2. April 2015. Kommentar und Übergangsmodalitäten.
Entsprechend der VAH-Mitteilung 3/2010 [5] hat die Desin-
HygMed 2015;40:268-269
fektionsmittel-Kommission beschlossen, die viruswirksamen
3. D
 IN EN 13697:2019-10. Quantitativer Oberflächenversuch zur Be-
Eigenschaften von Produkten anhand der Prüfberichte und
stimmung der bakteriziden und/oder fungiziden Wirkung chemischer
Gutachten zu überprüfen und in die VAH-Liste mit aufzuneh-
Desinfektionsmittel in den Bereichen Lebensmittel, Haushalt, Indus-
men, wenn dies von den Firmen beantragt wurde.
trie und öffentliche Einrichtungen, Prüfverfahren und Anforderungen
Die Konzentrations-Zeit-Relationen für die viruzide, begrenzt
(Phase 2/Stufe 2). Berlin: Beuth Verlag GmbH, 2019.
viruzid PLUS und/oder begrenzt viruzide Wirksamkeit sind mit ei-
4. D
 IN EN 16615:2016-06. Quantitatives Prüfverfahren zur Bestimmung
ner separaten Zeile zum Produkteintrag aufgeführt. Unabhängig
der bakteriziden und levuroziden Wirkung auf nicht-porösen Oberflä-
von den in den Gutachten zur Viruzidie ausgewiesenen Konzen-
chen mit mechanischer Einwirkung mit HIlfe von Tüchern im human-
trations-Zeit-Relationen sind die für die Bakterizidie und Levuro- medizinischen Bereich (4-Felder-Test), Prüfverfahren und Anforderun-
zidie notwendigen Werte Minimalanforderungen für die Praxis. gen (Phase 2/Stufe 2). Berlin: Beuth Verlag GmbH, 2016.
Daher unterschreiten die Angaben für die Viruswirksamkeit in 5. D
esinfektionsmittel-Kommission im VAH. Listung viruswirksamer
der VAH-Liste diese Werte nicht. Die Produkte mit dem Hinweis Eigenschaften in der VAH-Desinfektionsmittel-Liste. Mitteilung Nr.
„begrenzt viruzid“, „begrenzt viruzid PLUS“ und/oder „viruzid“ 3/2010. HygMed 2010;35:273.
sind von unabhängigen Experten der Desinfektionsmittel-Kom- 6. D
 VV, RKI. Leitlinie der DVV und des RKI zur Prüfung von chemischen
mission einem Konformitätsbewertungsverfahren gemäß den ge- Desinfektionsmitteln gegen Viren in der Humanmedizin. Bundesge-
meinsamen Leitlinien von DVV und RKI bzw. EN 14476 (mindes- sundheitsbl 2005;48:1420–1426.
tens 1 unabhängiges Gutachten und unabhängiger Prüfbericht) 7. D
 VV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der
unterzogen worden [6, 7, 8, 9]. Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur
Der Fachausschuss Virusdesinfektion der Deutschen Verei- Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen
nigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V. (DVV) hat Viren in der Humanmedizin (Fassung vom 1. 8. 2008). HygMed 2008;
mit Stand 01. 03. 2012 eine Leitlinie (Carriertest) zur Prüfung 33:315–322.
von chemischen Flächendesinfektionsmitteln veröffentlicht 8. D
 VV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der
[10]. Neben der Leitlinie wurde die EN 16777 veröffentlicht Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur
[11]. Gemäß den Anforderungen für die Viruswirksamkeit bei Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen
Flächendesinfektionsmitteln sind der Suspensionsversuch und Viren in der Humanmedizin (Fassung vom 1. Dezember 2014). Bun-
praxisnahe Tests erforderlich. Vorläufig gibt es für die praxisna- desgesundheitsbl 2015;58:491–496.
hen Tests nur veröffentlichen Methoden für die Anwendung 9. DIN EN 14476:2019-10. Chemische Desinfektionsmittel und Antisep-
„ohne Mechanik“ [10, 11]. Diese werden für die Beurteilung tika – Quantitativer Suspensionsversuch zur Bestimmung der viruziden
von Wischverfahren bis zur Etablierung praxisnaher Tests für Wirkung im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren und Anforde-
die Anwendung „mit Mechanik“ herangezogen. rungen (Phase 2, Stufe 1). Berlin: Beuth Verlag GmbH, 2019.
10. 
DVV. Quantitative Prüfung der viruziden Wirksamkeit chemischer
Desinfektionsmittel auf nicht-porösen Oberflächen (Anwendung im
Literatur Bereich Humanmedizin). HygMed 2012;37:68–75.
1. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH (Hrsg.). Anforderungen und 11. DIN EN 16777:2019-03. Chemische Desinfektionsmittel und Anti-
Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren. septika – Quantitativer Versuch auf nicht porösen Oberflächen ohne
Wiesbaden: mhp-Verlag, Ergänzungen mit Stand: Juni 2019. mechanische Einwirkung zur Bestimmung der viruziden Wirkung im
humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren und Anforderungen
(Phase 2, Stufe 2). Berlin: Beuth Verlag GmbH, 2019.

Bereich Organische Belastung Einwirkzeiten Erforderliche Reduktion

Flächen- Geringe Belastung 5 min 5 lg bei Bakterien


desinfektion 0,03 % Albumin 15 min (Ausnahme: 4 lg bei
ohne 30 min P. aeruginosa 60 bzw. 240 min1)
und/oder und/oder 60 min
mit 240 min 4 lg bei C. albicans
Mechanik Hohe Belastung (Ausnahme: 3 lg bei
0,3 % Albumin und C. albicans 60 bzw.
0,3 % Schaferythrozyten 240 min1)

Optional:
4 lg bei Mykobakterien
4 lg bei A. brasiliensis
4 lg bei Viren
Tabelle 1.1: Prüfbedingungen und erforderliche
1
iese Reduktion ist im Versuch unter praxisnahen Bedingungen zulässig, wenn sich die Kontroll-
D Reduktion für Flächendesinfektionsmittel im quan-
werte durch Absterben so weit erniedrigt haben, dass eine Reduktion um 5 lg-Stufen bzw. 4 lg-Stufen bei titativen Suspensionsversuch und im Versuch
C. albicans nicht darstellbar ist. unter praxisnahen Bedingungen.

©mhp-Verlag 2019 Prüfmethodik 171


Auszug aus der Printausgabe der VAH-Liste, Stand: 1.10.2019, © mhp Verlag GmbH

INSTRUMENTENDESINFEKTION – Phase 2/Stufe 2: Überprüfung der bakteriziden und levurozi-


den Wirkung unter praxisnahen Bedingungen (Methode 15).
Allgemeine Hinweise > Die Testungen haben jeweils in 2 Durchgängen zu erfol-
Instrumentendesinfektionsmittel sind derzeit noch ausschließ- gen.
lich für Eintauchverfahren vorgesehen. Im Anwendungsbe- > Die Anforderungen an dieses Prüfverfahren sind der Tabel-
reich Instrumente sind ausschließlich Präparate aufgeführt, die le 2.1 zu entnehmen.
sowohl bakterizid als auch levurozid(C. albicans) sind und den Damit deckt jedes gelistete Produkt die Wirkungsbereiche Bak-
neuen „Anforderungen und Methoden zur VAH-Zertifizierung terzidie und Levurozidie (C. albicans) ab.
chemischer Desinfektionsverfahren“ bzw. den „Übergangsmo-
dalitäten“ [1, 2] entsprechen. Listung viruswirksamer Eigenschaften
Die in den „Anforderungen und Methoden“ [1] publizier- (weitere Informationen siehe Allgemeines Vorwort)
te Methodik entspricht inhaltlich den europäischen Normen. Entsprechend der VAH-Mitteilung 3/2010 [3] hat die Desin-
Für eine Bewertung der Wirksamkeit sind die Resultate von fektionsmittel-Kommission beschlossen, die viruswirksamen
quantitativen Suspensionsversuchen und von Tests unter pra- Eigenschaften von Produkten anhand der Prüfberichte und
xisnahen Bedingungen (kontaminierte Mattglaskeimträger als Gutachten zu überprüfen und in die VAH-Liste mit aufzuneh-
Modell für Medizinprodukte) mit geringer und/oder mit hoher men, wenn dies von den Firmen beantragt wurde.
organischer Belastung gegenüber den ausgelobten Testorganis- Die Konzentrations-Zeit-Relationen für die viruzide und/oder
men erforderlich. begrenzt viruzide Wirksamkeit sind mit einer separaten Zeile
zum Produkteintrag aufgeführt. Unabhängig von den in den
Gutachten zur Viruzidie ausgewiesenen Konzentrations-Zeit-
Erläuterungen zur Prüfmethodik
Relationen sind die für die Bakterizidie und Levurozidie not-
Bakterien und Pilze
wendigen Werte als Minimalanforderung für die Praxis anzu-
1. Für die Zertifizierung von Präparaten zur Instrumentendesinfek-
sehen. Dementsprechend unterschreiten die Angaben für die
tion können folgende Tests orientierend als Vorversuche durchge-
Viruswirksamkeit in der VAH-Liste diese Werte nicht.
führt werden:
Die Produkte mit dem Hinweis „begrenzt viruzid“ und/oder
– Bestimmung der bakteriostatischen und levurostatischen
„viruzid“ sind von unabhängigen Experten der Desinfektions-
Wirksamkeit sowie geeigneter Neutralisationsmittel (Metho-
mittel-Kommission einem Konformitätsbewertungsverfahren
de 7) (nicht für M. terrae, M. avium, A. brasiliensis).
gemäß den gemeinsamen Leitlinien von DVV und RKI bzw.
– Bestimmung der bakteriziden und levuroziden Wirksamkeit
EN 14476 (mindestens 1 unabhängiges Gutachten und unab-
im qualitativen Suspensionsversuch (Methode 8) (nicht für
hängiger Prüfbericht) unterzogen worden [4, 5, 6, 7, 8].
M. terrae, M. avium, A. brasiliensis).
In 2019 wurde mit der EN 17111 ein praxisnaher Keimträ-
2. Folgende Tests sind obligat:
gerversuch veröffentlicht. Zukünftig müssen alle Verfahren mit
– Phase 2/Stufe 1: Bestimmung der bakteriziden und levuroziden
viruziden Eigenschaften die Wirksamkeit in 2 unabhängigen
Wirksamkeit im quantitativen Suspensionsversuch (Methode 9).
Gutachten und unabhängigen Prüfberichten im Supsensions-
Das zu prüfende Produkt muss die Zahl der Testbakteri-

versuch und im praxisnahen Test bestätigen [4,5,6,7,8].
en von S. aureus, E. hirae, P. aeruginosa, P. mirabilis*, E. coli*
(*sofern im qualitativen Suspensionsversuch resistenter als
P. aeruginosa oder bei Fehlen des qualitativen Suspensions- Literatur
versuchs) unter geringer und/oder hoher organischer Belas- 1. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH (Hrsg.). Anforderungen und
tung innerhalb der vorgesehenen Einwirkzeiten (5, 15, 30 Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren.
oder 60 min) bei 20 °C mindestens um 5 lg-Stufen sowie von Wiesbaden: mhp-Verlag, Ergänzungen mit Stand: Juni 2019.
Candida albicans mindestens um 4 lg-Stufen vermindern. Die 2. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Aktuelle Anforderungen und
optional zu testenden Mikroorganismen M. terrae, M. avium Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren.
oder A. brasiliensis sind mindestens um 4 lg-Stufen zu ver- Stand 2. April 2015. Kommentar und Übergangsmodalitäten. HygMed
mindern. 2015;40:268-269.

Bereich Organische Belastung Einwirkzeiten Erforderliche Reduktion

Instrumenten- Geringe Belastung 5 min 5 lg bei Bakterien


desinfektion 0,03 % Albumin 15 min
30 min 4 lg bei C. albicans
und/oder 60 min
Optional:
Hohe Belastung 4 lg bei Mykobakterien Tabelle 2.1: Prüfbedingungen und erforderliche
0,3 % Albumin und 4 lg bei A. brasiliensis Reduktion für Instrumentendesinfektionsmittel im
0,3 % Schaferythrozyten 4 lg bei Viren quantitativen Suspensionsversuch und im Versuch
unter praxisnahen Bedingungen.

172 VAH-Liste, Stand: 1. 10.  2019 ©mhp-Verlag 2019


Auszug aus der Printausgabe der VAH-Liste, Stand: 1.10.2019, © mhp Verlag GmbH

3. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Listung viruswirksamer Eigen- – Bestimmung der bakteriostatischen und levurostatischen
schaften in der VAH-Desinfektionsmittel-Liste. Mitteilung Nr. 3/2010. (C. albicans) Wirksamkeit sowie geeigneter Neutralisationsmit-
HygMed 2010;35:273. tel (Methode 7) (nicht für M. terrae, M. avium, A. brasiliensis).
4. DVV, RKI. Leitlinie der DVV und des RKI zur Prüfung von chemischen ­– Bestimmung der bakteriziden und levuroziden (C. albicans)
Desinfektionsmitteln gegen Viren in der Humanmedizin. Bundesge- Wirksamkeit im qualitativen Suspensionsversuch (Methode
sundheitsbl 2005;48:1420–1426. 8) (nicht für M. terrae, M. avium, A. brasiliensis).
5. DVV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der 2. Folgende Tests sind für Verfahren 30 °C bis < 60 °C obligat:
Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur
– Phase 2/Stufe 1: Bestimmung der bakteriziden und levurozi-
Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen
den Wirksamkeit im quantitativen Suspensionsversuch (Me-
Viren in der Humanmedizin (Fassung vom 1. 8. 2008). HygMed 2008;
thode 9).
33:315–322.
Das zu prüfende Produkt muss unter geringer (Verfahren mit
6. DVV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der
Vorwäsche) oder hoher organischer Belastung (Verfahren
Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur
ohne Vorwäsche) innerhalb der vorgesehenen Einwirkzeiten
Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen
Viren in der Humanmedizin (Fassung vom 1. 12. 2014). Bundesge-
(10, 15 oder 20 min) bei der Verfahrenstemperatur die Zahl
sundheitsbl 2015;58:493–504. der Testorganismen von S. aureus, E. hirae, P. aeruginosa,
P. mirabilis* und E. coli* (*sofern im qualitativen Suspensi-
7. DIN EN 14476:2019-10. Chemische Desinfektionsmittel und Antisep-
tika – Quantitativer Suspensionsversuch zur Bestimmung der viruziden onsversuch resistenter als P. aeruginosa oder bei Fehlen des
Wirkung im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren und Anforde- qualitativen Suspensionstests) mindestens um 5 lg-Stufen
rungen (Phase 2, Stufe 1). Berlin: Beuth Verlag GmbH, 2019. sowie von C. albicans mindestens um 4 lg-Stufen vermindern.
8. DIN EN 17111:2018-12. Chemische Desinfektionsmittel und Antisep- Die optional zu testenden Mikroorganismen M. avium, M. ter-
tika – Quantitativer Keimträgerversuch zur Prüfung der viruziden Wir- rae und A. brasiliensis sind mindestens um 4 lg-Stufen zu ver-
kung für Instrumente im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren mindern.
und Anforderungen (Phase 2, Stufe 2). Berlin: Beuth Verlag GmbH, –P hase 2/Stufe 2: Prüfung von Wäschedesinfektionsverfahren
2018. bei Temperaturen 30 °C bis < 60 °C (Methode 17.1) [1, 3].
E
 in chemothermisches Wäschedesinfektionsverfahren (Ein-
badverfahren) gilt als wirksam, wenn es bei der empfohlenen
Dosierung, Einwirkzeit und Temperatur sowie dem vorge-
WÄSCHEDESINFEKTION schriebenen Flottenverhältnis eine Reduktion der Testorganis-
men S. aureus, E. hirae, E. coli und P. aeruginosa an den Keimträ-
Allgemeine Hinweise gern von mehr als 7 lg-Stufen (C. albicans, 6 lg-Stufen, A.
In dieser Zertifikatzusammenstellung sind chemothermische brasiliensis (optional), 6 lg-Stufen, und M. terrae oder M. avium
Einbadverfahren enthalten. Eine Listung chemischer Einlege- (optional), 7 lg-Stufen) bewirkt. Außerdem dürfen in
verfahren (siehe Punkt 1. Prüfmethodik) ist ebenfalls möglich. 100 ml Waschflotte nach Beendigung der Desinfektionsphase
Alle Desinfektionsverfahren sind bakterizid, levurozid und keine Testorganismen nachweisbar sein.
tuberkulozid und wurden sowohl in quantitativen Suspensions- Damit deckt jedes gelistete Produkt für Verfahren von 30 °C bis
versuchen als auch unter praxisnahen Bedingungen getestet.
< 60 °C mindestens die Wirkungsbereiche Bakterizidie und Levu-
Bei Verfahren ≥ 60 °C wird explizit darauf hingewiesen,
rozidie ab.
wenn die Tuberkulozidie nicht mit eingeschlossen ist (ohne
3. Folgende Tests sind für Verfahren ≥ 60 °C bis 70 °C obligat:
Tuberkulose). – Phase 2/Stufe 1: Bestimmung der bakteriziden Wirksamkeit im
quantitativen Suspensionsversuch bei der Verfahrenstempe-
Erläuterungen zur Prüfmethodik ratur (Methode 9).
1 Chemische Wäschedesinfektion Das zu prüfende Produkt muss die Koloniezahl des Testbak-
Einlegeverfahren (Methode 16) teriums E. faecium unter geringer (Verfahren mit Vorwäsche)
Ein Verfahren wurde als wirksam eingestuft, wenn in der Ge- oder hoher organischer Belastung (Verfahren ohne Vorwä-
brauchsverdünnung bei 13 °C die Testorganismen auf den sche) innerhalb der vorgesehenen Einwirkzeiten (10, 15
Keimträgern in maximal 4–12 h abgetötet wurden [1–3]. oder 20 min) bei der Verfahrenstemperatur mindestens um
5 lg-Stufen reduzieren.
2 Chemothermische Wäschedesinfektion – Phase 2/Stufe 2: Prüfung von Wäschedesinfektionsverfahren
(mit mechanischer Einwirkung in einer Waschmaschine, bei Temperaturen ≥ 60 °C bis 70 °C (Methode 17.2).
Methode 17) [1–3]
Bakterien und Pilze  in chemothermisches Wäschedesinfektionsverfahren (Ein-
E
1. Für die Zertifizierung von Verfahren bei Temperaturen 30 °C bis badverfahren) gilt als wirksam, wenn es bei der empfoh-
< 60 °C können folgende Tests orientierend als Vorversuche durch- lenen Dosierung, Einwirkzeit und Temperatur sowie dem
geführt werden: vorgeschriebenen Flottenverhältnis eine Reduktion von
E. faecium an den Keimträgern von mehr als 7 lg-Stufen in-

©mhp-Verlag 2019 Prüfmethodik 173


Auszug aus der Printausgabe der VAH-Liste, Stand: 1.10.2019, © mhp Verlag GmbH

nerhalb der vorgesehenen Zeit bewirkt. Außerdem dürfen in Literatur


100 ml Waschflotte nach Beendigung der Desinfektionspha- 1. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH (Hrsg.). Anforderungen und
se keine Testorganismen nachweisbar sein. Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren.
Aufgrund der Thermo- und Chemoresistenz von E. faecium deckt Wiesbaden: mhp-Verlag, Ergänzungen mit Stand: Juni 2019.

jedes gelistete Produkt für Verfahren ≥ 60 °C bis 70 °C die Wir- 2. Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Aktuelle Anforderungen und
kungsbereiche Bakterzidie und Levurozidie (C. albicans), Tuber- Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren.
kulozidie, Mykobakterizidie und Fungizidie ab. Stand 2. April 2015. Kommentar und Übergangsmodalitäten. HygMed
2015;40:268–269.

Listung viruswirksamer Eigenschaften 3. DIN EN 16616:2015-10. Chemothermische Wäschedesinfektion, Prüf-


verfahren und Anforderungen (Phase 2/Stufe 2). Berlin: Beuth Verlag
(nähere Informationen siehe Allgemeines Vorwort)
GmbH, 2015.
Entsprechend der VAH-Mitteilung 3/2010 [4] hat die Desin-
4. 
Desinfektionsmittel-Kommission im VAH. Listung viruswirksamer
fektionsmittel-Kommission beschlossen, die viruswirksamen
Eigenschaften in der VAH-Desinfektionsmittel-Liste. Mitteilung Nr.
Eigenschaften von Produkten anhand der Prüfberichte und
3/2010. HygMed 2010;35:273.
Gutachten zu überprüfen und in die VAH-Liste mit aufzuneh-
5 D
 VV, RKI. Leitlinie der DVV und des RKI zur Prüfung von chemischen
men. Verfahren zur Wäschedesinfektion mit viruswirksamen
Desinfektionsmitteln gegen Viren in der Humanmedizin. Bundesge-
Eigenschaften sind speziell gekennzeichnet. Für die Wäsche-
sundheitsblatt Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 2005;48:1420–
desinfektion ist eine viruzide Auslobung möglich.
1426.
Die Konzentrations-Zeit-Relationen für die viruzide Wirk-
6. DVV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der
samkeit sind mit einer separaten Zeile zum Produkteintrag auf-
Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur
geführt. Unabhängig von den in den Gutachten zur Viruzidie
Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen
ausgewiesenen Konzentrations-Zeit-Relationen sind die für Viren in der Humanmedizin (Fassung vom 1. 8. 2008). HygMed 2008;
die Bakterizidie und Levurozidie notwendigen Werte als Mini- 33:315–322.
malanforderung für die Praxis anzusehen. Dementsprechend 7.  DVV, RKI. Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der
unterschreiten die Angaben für die Viruswirksamkeit in der Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur
VAH-Liste diese Werte grundsätzlich nicht. Die Produkte mit Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen
dem Hinweis „viruzid“ sind von unabhängigen Experten der Viren in der Humanmedizin – Fassung vom 1. Dezember 2014. Bun-
Desinfektionsmittel-Kommission einem Konformitätsbewer- desgesundheitsbl 2015;58:493–504.
tungsverfahren gemäß den gemeinsamen Leitlinien von DVV 8. DIN EN 14476:2019-10. Chemische Desinfektionsmittel und Antiseptika
und RKI oder nach EN 14476 (mindestens 1 unabhängiges – Quantitativer Suspensionsversuch zur Bestimmung der viruziden Wir-
Gutachten und Prüfbericht) unterzogen worden [5, 6, 7, 8]. kung im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren und Anforderun-
Diese Vorgehensweise gilt übergangsweise so lange, bis ein gen (Phase 2, Stufe 1); Deutsche Fassung EN 14476:2013+A2:2019.
abgestimmtes Prüf- und Bewertungsverfahren für die Viruzi- Berlin: Beuth Verlag GmbH, 2019.
die unter Einbeziehung von Praxisbedingungen in Europa vor-
liegt.

174 VAH-Liste, Stand: 1. 10.  2019 ©mhp-Verlag 2019

Das könnte Ihnen auch gefallen