Sie sind auf Seite 1von 1

Prof.Dr.

Frank Mayer
fmayer12@gmx.de

Überlegungen zu möglichen Mitteln gegen das Corona-Virus

Seit bekannt ist, daß sich das Virus auch im Rachenraum des Menschen vermehrt, könnten Mittel
gegen das Virus, die gegurgelt werden, Kandidaten für eine Anwendung sein.
Für mehrere solcher Mittel (Hexoral, Listerine) ist eine entsprechende Wirkung bei intensiver
Mundhygiene mit diesen Gurgel-Mitteln nicht nur gegen Bakterien, sondern auch gegen einige
Viren bekannt und nachgewiesen.
Eine andere Möglichkeit: Gerbstoffdrogen. Tannine und Catechinderivate sind pflanzliche
Gerbstoffe, die bei den Pflanzen wegen ihres unangenehmen Geschmacks (Gallussäure) Fressfeinde
abwehren und einen Fäulnisschutz bewirken.. Gegen Bakterien und Pilze wirken sie dadurch, daß
sie diesen Mikroorganismen Wasser entziehen und dadurch Proteine (z.B. Enzyme) denaturieren,
also funktionshemmend wirken. Denaturierung des Virus-Hüllproteins könnten also möglicherweise
auch beim Corona-Virus eintreten

Lit.: These et al. (2014) Tannins from Hamamelis virginiana Bark extract: characterization and
improvement of the antiviral efficacy against Influenza A virus and human Papilloma virus,
Plos one 9(1): e88062