Sie sind auf Seite 1von 2

Johann Wolfgang von Goethe

BIOGRAPHIE

Am 28.8.1749 wurde Johann Wolfgang von Goethe, der wohl bekannteste Vertreter der Weimarer
Klassik, in Frankfurt am Main geboren.
Johann Wolfgang von Goethe gilt bis heute als der bedeutendste deutsche Dichter, seine Werke
zählen zu den Höhepunkten der Weltliteratur.
Obwohl er auf Drängen seines Vaters hin Rechtswissenschaften studiert, gilt seine Leidenschaft
schon immer dem Schreiben. Doch Goethe kennt sich in allen Bereichen des Lebens und Wissen
aus: Neben dem Dasein als Dichter ist er Künstler, Theaterleiter, Naturforscher, Kunsttheoretiker
und Staatsmann.

Goethes Leben ist geprägt von einem unstillbaren Hunger nach Wissen und leidenschaftlichen
Verliebtheiten. Die unerfüllte Liebe zu der Verlobten eines Freundes inspiriert ihn dazu, „Die Leiden
des jungen Werther“ zu verfassen, wodurch er zum Vorreiter und wichtigsten Vertreter des Sturm
und Drang wird. Durch den Briefroman erlangt Goethe außerdem in ganz Europa Bekanntheit.

In späteren Jahren lernt Goethe Friedrich Schiller kennen. Die beiden Literaten beeinflussen sich
gegenseitig in ihrem Schaffen und arbeiten gemeinsam an Werken. Sie gelten als die wichtigsten
Vertreter der Weimarer Klassik, die bis zum Tod Schillers 1805 dauert.

Den zweiten Teil des „Faust“, zusammen mit „Faust. Der Tragödie erster Teil“ wohl das bekannteste
Werk Goethes, vollendet der Dichter erst kurz vor seinem Tod 1832. Das Universalgenie Goethe
stirbt im hohen Alter von fast 83 Jahren und hinterlässt ein Erbe, das ihn unsterblich werden lässt.

DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER

Werther, einer jungen Kunstler, entäuscht bei das Leben, der er in der Stadt geführt hat,
entscheidet sich auf dem Land zu wohnen.

Er erzählt von seiner Geschichte durch Briefe, der er seinem Freund Wilhelm schinkt.

Auf einem Ball kennt Werther Lotte lernen. Sie ist die Verlobte von Albert, eine rationeller Mann,
der das Gegenteil von Werther ist.

Werther beginnt immer ofter Lotte zu besuchen und verliebt sich in sie. Wenn er versteht, dass
diese Liebe unmöglich ist, geht er weg. Er beginnt für einen Botschafter zu arbeiten, aber er mag
diese Arbeit nicht und kommt zu Lotte zurück, weil er ohne sie nicht leben kann.

Inzwischen hat sich Lotte mit Albert verheiratet. Werther kann die Liebe für Lotte nicht mehr halten
und sagt es ihr, aber sie entfernt ihn.

Eines Abend Werther entscheidet wiedermal nach Lottes Haus zu gehen und er küsst sie
leidenschaftlich.

Doch Lotte lehnt ihn ab und er erschießt sich.


DIE WICHTIGESTEN WERKE VON GOETHE

Johann Wolfgang von Goethe hat im Laufe seines Lebens sehr viele Gedichte, Dramen und
Geschichten geschrieben.

Faust

Das Drama ist in zwei Teile gegliedert. Den ersten Teil, der in mehreren Szenen erzählt wird,
veröffentlichte Goethe im Jahr 1808. Den zweiten Teil, der in 5 Akte unterteilt ist, stellte er erst kurz
vor seinem Tod 1832 fertig. Beide Dramen handeln vom Wissenschaftler Heinrich Faust, der einen
Pakt mit dem Teufel eingeht, um sein Lebensglück zu finden. In Faust I lässt sich der angesehene
Wissenschaftler auf den verhängnisvollen Pakt mit dem Teufel Mephisto ein. In Faust II begibt sich
Faust auf eine Reise mit Mephisto, um endlich sein Lebensglück zu finden, da ihm das im ersten
Teil nicht gelungen ist.

Götz von Berlichingen

Das Schauspiel über den Ritter Götz von Berlichingen wurde 1773 fertiggestellt und 1774 in 5
Akten in Berlin uraufgeführt. Es handelt vom aussichtslosen Kampf des freien Ritters von
Berlichingen gegen die neue Weltordnung, die sein Gegenspieler Ritter Adelbert von Weislingen
repräsentiert.

Torquato Tasso

Das Schauspiel hat 5 Akte und erschien 1790 als Erstausgabe. Es behandelt den italienischen
Dichter Torquato Tasso, der in Belriguardo, einem Lustschloss des Herzogs von Ferrara, ein Gedicht
vorträgt.

Iphigenie auf Tauris

Das Schauspiel spielt nach dem Krieg um Troja auf Tauris vor dem Tempel der Diana. Goethe stellte
es 1787 fertig. Es handelt von der Griechin Iphigenie, die der Göttin Diana geopfert wurde, um ihr
zu dienen. Weil Iphigenies Familie jedoch denkt, dass diese gestorben ist, entsteht eine bittere
Familienfehde.

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg


gelegt werden, kann man Schönes bauen."
Johann Wolfgang von Goethe

Jahresübersicht

1749 - Johann Wolfgang von Goethe wird in Frankfurt am Main


geboren.

1765 - Jurastudium an der Universität Leipzig.

1768 - Blutsturz und Abbruch des Studiums.

Das könnte Ihnen auch gefallen