Sie sind auf Seite 1von 40

Oktober 2004

ICS 13.040.10 VDI-RICHTLINIEN October 2004

VEREIN Messen von Partikeln VDI 2066


DEUTSCHER Staubmessung in strömenden Gasen
INGENIEURE Messung der Emissionen von PM10 und PM2,5 an Blatt 10 / Part 10
geführten Quellen nach dem Impaktionsverfahren

Particulate matter measurement


Dust measurement in flowing gases
Former edition: 7/03 draft, in German only

Measurement of PM10 und PM2,5 emissions


Frühere Ausgabe: 7.03 Entwurf, deutsch

Ausg. deutsch/englisch
at stationary sources by impaction method Issue German/English

Der Entwurf dieser Richtlinie wurde mit Ankündigung im Bundes- The draft of this guideline has been subject to public scrutiny
anzeiger einem öffentlichen Einspruchsverfahren unterworfen. after announcement in the Bundesanzeiger (Federal Gazette).
Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . 4 1 Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
2 Begriffsbestimmungen . . . . . . . . . . . . 4 2 Terms and definitions . . . . . . . . . . . . . 4
2.1 Strömungstechnische Begriffe . . . . . . 4 2.1 Flow-related terms . . . . . . . . . . . . . 4
2.2 Gerätetechnische Begriffe . . . . . . . . . 5 2.2 Instrument-related terms . . . . . . . . . . 5
3 Symbole und Abkürzungen . . . . . . . . . . 5 3 Symbols and abbreviations . . . . . . . . . . 5
4 Grundlage des Verfahrens . . . . . . . . . . 7 4 Principle of the method . . . . . . . . . . . . 7
4.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . 7 4.1 General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.2 Theorie der Impaktion . . . . . . . . . . . 7 4.2 Theory of impaction . . . . . . . . . . . . 7
4.3 Trenndurchmesser . . . . . . . . . . . . . 9 4.3 Cut-off diameter . . . . . . . . . . . . . . 9
4.4 Kaskadenimpaktor. . . . . . . . . . . . . 10 4.4 Cascade impactor . . . . . . . . . . . . 10
5 Funktionsweise und Bauelemente des 5 Mode of operation and components of a
zweistufigen Impaktors . . . . . . . . . . . . 10 two-stage impactor . . . . . . . . . . . . . . 10
5.1 Funktionsweise . . . . . . . . . . . . . . 10 5.1 Mode of operation . . . . . . . . . . . . 10
5.2 Bauelemente . . . . . . . . . . . . . . . . 12 5.2 Components . . . . . . . . . . . . . . . 12
6 Messanordnung . . . . . . . . . . . . . . . . 12 6 Sampling system . . . . . . . . . . . . . . . 12
6.1 Geräte und Betriebsmittel . . . . . . . . . 12 6.1 Equipment and working materials . . . . 12
6.2 Aufbau der Messeinrichtung . . . . . . . 15 6.2 Measuring setup . . . . . . . . . . . . . 15
7 Vorbereitung, Durchführung der Messung 7 Preparation, performance of the
und Nachbehandlung . . . . . . . . . . . . . 15 measurement and post-treatment . . . . . . 15
7.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . 15 7.1 General . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
7.2 Vorbereitung. . . . . . . . . . . . . . . . 17 7.2 Preparations . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.3 Durchführung der Messung . . . . . . . . 17 7.3 Performing the measurement. . . . . . . 17
7.4 Nachbehandlung . . . . . . . . . . . . . . 19 7.4 Post-treatment . . . . . . . . . . . . . . 19

Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN – Normenausschuss KRdL


Arbeitsgruppe Staubmessung in strömenden Gasen – Messen von PM10 und PM2,5
Ausschuss Emissionsmessverfahren

VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 4


–2– VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

8 Berechnung der Ergebnisse . . . . . . . . . 20 8 Calculation of the results . . . . . . . . . . . 20


9 Verfahrenskenngrößen . . . . . . . . . . . . 20 9 Performance characteristics . . . . . . . . . 20
9.1 Impaktorbeladung . . . . . . . . . . . . . 20 9.1 Impactor load . . . . . . . . . . . . . . . 20
9.2 Nachweisgrenze und Standardabweichung 21 9.2 Detection limit and standard deviation . . 21
9.3 Weitere Beiträge zur Messunsicherheit . . 22 9.3 Additional uncertainty contributions . . . 22
10Berichterstattung . . . . . . . . . . . . . . . 24 10Reporting . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Anhang A Berechnung des Probevolumen- Annex A Calculation of the sample volumetric
stroms des Impaktors . . . . . . . . . 25 flow rate of the impactor. . . . . . . . 25
Anhang B Allgemeine Berechnungsformeln Annex B General equations of impaction theory . 33
zur Impaktionstheorie . . . . . . . . 33
Anhang C Anwendungsbeispiel . . . . . . . . . 35 Annex C Examples. . . . . . . . . . . . . . . . 35
Anhang D Entnahmesonde . . . . . . . . . . . . 37 Annex D Entry nozzle . . . . . . . . . . . . . . 37
Anhang E Datenträger . . . . . . . . . . . . . . 38 Annex E CD-ROM. . . . . . . . . . . . . . . . 38

Schrifttum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Bibliography. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Vorbemerkung Preliminary note


In der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und In the Commission on Air Pollution Prevention of
DIN – Normenausschuss KRdL – erarbeiten Fach- VDI and DIN – Standards Committee (KRdL) experts
leute aus Wissenschaft, Industrie und Verwaltung in from science, industry and administration, acting on
freiwilliger Selbstverantwortung VDI-Richtlinien und their own responsibility, establish VDI Guidelines
DIN-Normen zum Umweltschutz. Diese beschreiben and DIN Standards in the field of environmental pro-
den Stand der Technik bzw. Stand der Wissenschaft tection. These describe the state of the art in science
in der Bundesrepublik Deutschland und dienen als and technology in the Federal Republic of Germany
Entscheidungshilfen bei der Erarbeitung und Anwen- and serve as a decision-making aid in the preparatory
dung von Rechts- und Verwaltungsvorschriften. Die stages of legislation and application of legal regula-
Arbeitsergebnisse der KRdL fließen ferner als ge- tions and ordinances. KRdL’s working results are
meinsamer deutscher Standpunkt in die europäische also considered as the common German point of view
technische Regelsetzung bei CEN (Europäisches Komi- in the establishment of technical rules on the Euro-
tee für Normung) und in die internationale technische pean level by CEN (European Committee for Stan-
Regelsetzung bei ISO (Internationale Organisation dardization) and on the international level by ISO
für Normung) ein. (International Organization for Standardization).
Folgende Themenschwerpunkte werden in vier Fach- The following topics are dealt with in four subdivi-
bereichen behandelt: sions:

Fachbereich I „Umweltschutztechnik” Subdivision I


“Environmental Protection Techniques”
Produktionsintegrierter Umweltschutz; Verfahren Integrated pollution prevention and control for in-
und Einrichtungen zur Emissionsminderung; ganz- stallations; procedures and installations for emis-
heitliche Betrachtung von Emissionsminderungs- sion control; overall consideration of measures for
maßnahmen unter Berücksichtigung von Luft, emission control with consideration given to the
Wasser und Boden; Emissionswerte für Stäube und air, water and soil; emission limits for dusts and
Gase; anlagenbezogene messtechnische Anleitungen; gases; plant-related measurement instructions; en-
Umweltschutzkostenrechnung vironmental industrial cost accounting
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 –3–

Fachbereich II „Umweltmeteorologie” Subdivision II “Environmental Meteorology”


Ausbreitung von Luftverunreinigungen in der Atmo- Dispersion of pollutants in the atmosphere; emis-
sphäre; störfallbedingte Freisetzungen; mikro- und sions from accidental releases; micro- and meso-
mesoskalige Windfeldmodelle; Wechselwirkung scale wind field models; interaction between the
zwischen Atmosphäre und Oberflächen; meteoro- atmosphere and surfaces; meteorological measure-
logische Messungen; angewandte Klimatologie; ments; applied climatology; air pollution maps;
Lufthygienekarten; human-biometeorologische Be- human-biometeorological evaluation of climate
wertung von Klima und Lufthygiene; Übertragung and air hygiene; transfer of meteorological data
meteorologischer Daten

Fachbereich III „Umweltqualität” Subdivision III “Environmental Quality”


Wirkung von Luftverunreinigungen auf Mensch, Effects of air pollutants on man, farm animals,
Tier, Pflanze, Boden, Werkstoffe und Atmosphäre; vegetation, soil, materials, and the atmosphere;
wirkungsbezogene Mess- und Erhebungsverfahren; methods for the measurement and evaluation of ef-
Erfassung und Wirkung mikrobieller Luftverun- fects; determination of microbial air pollutants and
reinigungen; Olfaktometrie; Umweltsimulation their effects; olfactometry; environmental simulation

Fachbereich IV „Umweltmesstechnik” Subdivision IV


“Environmental Measurement Techniques”
Emissions- und Immissionsmesstechnik für anor- Techniques for emission and ambient air measure-
ganische und organische Gase sowie für Partikel; ments of inorganic and organic gases as well as
optische Fernmessverfahren; Messen von Innen- particulate matter; optical open-path measurement
raumluftverunreinigungen; Messen von Boden- methods; measurement of indoor air pollutants,
luftverunreinigungen; Verfahren zur Herstellung von measurement of soil air pollutants; procedures for
Referenzmaterialien; Prüfpläne für Messgeräte; establishing reference material; test procedures for
Validierungsverfahren; Messplanung; Auswerte- measurement devices; validation procedures;
verfahren; Qualitätssicherung measurement planning; evaluation methods; qual-
ity assurance
Die Richtlinien und Normen werden zunächst als The guidelines and standards are first published as
Entwurf veröffentlicht. Durch Ankündigung im drafts. These are announced in the Bundesanzeiger
Bundesanzeiger und in der Fachpresse erhalten alle (Federal Gazette) and in professional publications in
interessierten Kreise die Möglichkeit, sich an einem order to give all interested parties the opportunity to
öffentlichen Einspruchsverfahren zu beteiligen. participate in an official objection procedure. This
Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass un- procedure ensures that differing opinions can be con-
terschiedliche Meinungen vor Veröffentlichung der sidered before the final version is published.
endgültigen Fassung berücksichtigt werden können.
Die Richtlinien und Normen sind in den sechs Bän- The guidelines and standards are published in the six-
den des VDI/DIN-Handbuches Reinhaltung der Luft volume VDI/DIN Reinhaltung der Luft (Air Pollution
zusammengefasst. Prevention) manual.

Einleitung Introduction
Die erste Tochterrichtlinie [G2] zur europäischen Luft- The first daughter directive [G2] of the European
qualitätsrahmenrichtlinie [G1] und die 22. BImSchV framework directive on air quality [G1] and the
[G3] setzen Grenzwerte für die Konzentration von twenty-second ordinance on the implementation of
PM10 in der Außenluft fest. Im Rahmen der Ursachen- the Federal Immission Control Act (22nd BImSchV)
ermittlung für Immissionen von PM10 und PM2,5 [G3] specify limit values for PM10 concentrations in
kann es notwendig werden, Feinstäube auch in den ambient air. In order to identify the cause of PM10 und
Abgasen industrieller Anlagen zu messen. PM2,5 in ambient air, it may be necessary to measure
fine dust particles in the waste gas of industrial
sources.
In der vorliegenden Richtlinie wird ein Messverfah- The present guideline describes a measurement
ren zur Ermittlung der Emissionskonzentration von method for the determination of concentrations of
PM10 und PM2,5 beschrieben, das die in der Immissions- PM10 and PM2,5 emissions, which realizes the same
–4– VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

messtechnik festgelegten Abscheidekurven für PM10 separation curves which have been specified for PM10
und PM2,5 [T2] auch bei Emissionsmessungen abbildet. and PM2,5 in ambient air [T2]. The method is based
Das Verfahren beruht auf dem Prinzip der Impaktion. on the principle of impaction. During sampling the
Während der Probenahme wird die Partikelfraktion particle fraction is divided into three groups with aer-
in drei Gruppen mit aerodynamischen Durchmessern odynamic diameters greater than 10 µm, between
größer 10 µm, zwischen 10 µm und 2,5 µm und klei- 10 µm and 2,5 µm and smaller than 2,5 µm.
ner 2,5 µm geteilt.
Das Messverfahren gestattet eine direkte Bestim- The measurement method allows the direct determina-
mung der Emissionskonzentrationen von PM10 und tion of concentrations of PM10 and PM2,5 emissions.
PM2,5. Das Verfahren ist konzipiert für Messungen an The method is designed for stack measurements at
geführten stationären Emissionsquellen. stationary emission sources.

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Die Richtlinie VDI 2066 Blatt 10 legt ein Referenz- Guideline VDI 2066 Part 10 specifies a standard ref-
messverfahren zur Ermittlung der PM10- und PM2,5- erence method for the determination of PM10 and
Massenkonzentrationen an geführten stationären Quel- PM2,5 mass concentrations at stationary emission
len fest. Das Messverfahren ist insbesondere zur sources. The measurement method is especially suit-
Messung von Partikelmassenkonzentrationen unter- able for measurements of particle mass concentra-
halb von 20 mg/m3 geeignet. Es hat sich bei der Mes- tions below 20 mg/m3. It is a proven method for the
sung in Abgasen unterschiedlicher Anlagen bewährt, measurement in the waste gas of different installa-
beispielsweise bei Anlagen zur Herstellung von Ze- tions like cement and steel production as well as
ment und Stahl sowie bei Verbrennungsprozessen. incineration processes.
Die Richtlinie ist nicht anwendbar bei mit Wasser- This guideline is not applicable in case of waste gas
dampf gesättigten Abgasen. Das hier beschriebene saturated with water-vapour. This guideline may not
Verfahren darf nicht zur Ermittlung der Gesamtstaub- be used for the determination of the total mass con-
massenkonzentration herangezogen werden. centration of dust.

2 Begriffsbestimmungen 2 Terms and definitions

2.1 Strömungstechnische Begriffe 2.1 Flow-related terms

2.1.1 Aerodynamischer Durchmesser 2.1.1 Aerodynamic diameter


Durchmesser einer Kugel von der Einheitspartikel- Diameter of a sphere of unit particle density 1 g/cm3,
dichte 1 g/cm3, die bei Einwirkung äußerer mechani- which exhibit under the influence of external me-
scher Kräfte im Kräftegleichgewicht die gleiche chanical forces at equilibrium conditions the same
Wanderungsgeschwindigkeit gegenüber dem Gas drift rate in the gas as the particles investigated [T7].
aufweist wie die untersuchten Partikel [T7].

2.1.2 Trenndurchmesser 2.1.2 Cut-off diameter


Aerodynamischer Durchmesser, bei dem der Impak- Aerodynamic diameter where the separation effi-
tor eine Abscheideeffizienz von 50 % besitzt. ciency of the impactor is 50 %.

2.1.3 PM2,5 2.1.3 PM2,5


Partikel, die einen größenselektierenden Lufteinlass pas- Particles which pass through a size-selective inlet
sieren, der für einen aerodynamischen Durchmesser von with a 50 % efficiency cut-off at 2,5 µm aerodynamic
2,5 µm eine Abscheidewirksamkeit von 50 % aufweist. diameter.

2.1.4 PM10 2.1.4 PM10


Partikel, die einen größenselektierenden Lufteinlass Particles which pass through a size-selective inlet
passieren, der für einen aerodynamischen Durchmesser with a 50 % efficiency cut-off at 10 µm aerodynamic
von 10 µm eine Abscheidewirksamkeit von 50 % auf- diameter [G2].
weist [G2].
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 –5–

2.1.5 Reynoldszahl 2.1.5 Reynolds number


Maß für die Turbulenz einer Strömung. Measure of turbulence of a flow.

2.1.6 Stokeszahl 2.1.6 Stokes number


Dimensionslose gerätespezifische Größe. Dimensionless instrument-specific quantity.

2.1.7 Cunningham-Faktor 2.1.7 Cunningham factor


Gleitkorrekturfaktor zur Berücksichtigung der sich Correction factor taking into account the change in
ändernden Gewichtung der Wechselwirkungen zwi- the interaction between particles and the gas phase.
schen Partikeln und Gasphase.
Anmerkung: Das Stokes’sche Gesetz basiert auf der Annahme, Note: Stokes law is based on the assumption that the relative gas ve-
dass die relative Geschwindigkeit eines Gases am Rand eines Parti- locity at the particle edge equals zero. This assumption is not valid
kels gleich Null ist. Diese Annahme kann nicht für Partikelgrößen for particle sizes close to the mean free path length. Such particles
in der Nähe der mittleren freien Weglänge gemacht werden. Solche can not move continuously due to collisions with particles and gas
Partikel können durch Zusammenstöße mit Partikeln und Gas- atoms. In this case the Stokes law has to be amended by a correction
atomen ihre Bewegung nicht kontinuierlich fortsetzen. In diesem factor, i.e. the Cunningham factor. This factor only depends on the
Fall muss das Stokes’sche Gesetz um einen Gleitkorrekturfaktor, mean free path length and the particle diameter.
den Cunningham-Faktor, ergänzt werden. Er ist nur von der mittle-
ren freien Weglänge und dem Partikeldurchmesser abhängig.

2.2 Gerätetechnische Begriffe 2.2 Instrument-related terms

2.2.1 Filtersatz 2.2.1 Filter set


Rückhaltesystem bestehend aus zwei Sammelplatten Separator consisting of two collection plates and a
und einem Endfilter. backup filter.

2.2.2 Sammelplatte 2.2.2 Collecting plate


Gelochtes Planfilter zur Partikelabscheidung durch Punched plane filter used for particle separation by
Impaktion. impaction.

2.2.3 Endfilter 2.2.3 Backup filter


Planfilter zur Abscheidung der Partikelfraktion Plane filter used for separation of the PM2,5 particle
PM2,5. fraction.

2.2.4 Sammelplattenhalter 2.2.4 Collecting plate holder


Halterung zur Aufnahme der Sammelplatte. Support of the collection plate.

2.2.5 Endfilterhalter 2.2.5 Backup filter holder


Lochplatte zur Aufnahme des Endfilters. Punched plate as support of the backup filter.

3 Symbole und Abkürzungen 3 Symbols and abbreviations


A Abscheidegrad A separation efficiency
b Luftdruck am Messort (Barometerstand) b atmospheric pressure at the measurement
site (barometric pressure)
bn Normdruck bn normal pressure
c1,i i-te Konzentration der ersten Messeinrich- c1,i is the ith concentration value of the first
tung measuring system
c2,i i-te Konzentration der zweiten Messeinrich- c2,i is the ith concentration value of the second
tung measuring system
C Cunningham-Faktor C Cunningham factor
dae aerodynamischer Durchmesser dae aerodynamic diameter
dD Düsendurchmesser dD nozzle diameter
–6– VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

de äquivalenter Volumendurchmesser de equivalent volumetric diameter


d50 Trenndurchmesser d50 cut-off diameter
EF Endfilter EF backup filter
f absolute Feuchte f absolute humidity
g Erdbeschleunigung g gravity
i Index i index
j Index j index
l Düsenlänge l nozzle length
m gesammelte Masse m sampled mass
m(EF) Staubmasse auf dem Endfilter m(EF) particle mass on the backup filter
m(SP2) Staubmasse auf der Sammelplatte der zwei- m(SP2) particle mass on the collecting plate of the
ten Impaktorstufe second impactor stage
M Molmasse M molar mass
n Anzahl der Messwertepaare n number of measurement pairs
N Düsenanzahl N number of nozzles
p absoluter Druck des Gases p absolute gas pressure
pst Differenz zwischen dem statischen Druck pst difference between the static pressure in the
im Messquerschnitt und dem Luftdruck am measurement cross section and the atmos-
Messort pheric pressure at the measurement site
r Volumenanteil r volume fraction
R Gaskonstante R gas constant
Re Reynoldszahl Re Reynolds number
s Abstand zwischen Düsenausgang und Prall- s distance between the end of the nozzle and
fläche the impactor plate
sD Standardabweichung aus Doppelbestim- sD standard deviation of paired measurements
mungen
S Sutherland-Konstante S Sutherland constant
SP2 Sammelplatte der zweiten Impaktorstufe SP2 collecting plate of the second impactor
stage
St Stokeszahl St Stokes number
T Temperatur des Gases T gas temperature
Tn Normtemperatur Tn standard temperature
Tkrit kritische Temperatur Tkrit critical temperature
vA Abgasgeschwindigkeit vA waste gas velocity
vP Wanderungsgeschwindigkeit des Partikels vP particle drift rate
vS Gasgeschwindigkeit in der Entnahmesonde vS gas velocity in the entry nozzle
V Probevolumen V sample volume
· ·
V Volumenstrom V volumetric flow rate
WD Wasserdampf WD water vapour
! mittlere freie Weglänge ! mean free path-length
" dynamischer Formfaktor für nicht-sphäri- " dynamic shape factor for non-spherical par-
sche Partikel ticles
# dynamische Gasviskosität # dynamic viscosity of the gas
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 –7–

$n Gasdichte im Normzustand $n density of the gas at standard conditions


$n,WD Normdichte von Wasserdampf $n,WD normal density of water-vapour
$p,T,F Gasdichte im Betriebszustand $p,T,F density of the gas at operating conditions
$P Partikeldichte $P particle mass density
$0,P Einheitspartikeldichte $0,P particle unit mass density

4 Grundlage des Verfahrens 4 Principle of the method

4.1 Allgemeines 4.1 General


Im Bereich der Partikelmesstechnik können drei rele- In particle measurements three relevant physical
vante physikalische Messgrößen unterschieden werden: quantities can be distinguished:
• Morphologie von Partikeln (z. B. Form, Farbe, • morphology of particles (e. g. shape, colour, opti-
optische Eigenschaften) cal properties)
• Massenkonzentrationen (z. B. Gesamtstaub, PM10, • mass concentration (e. g. total dust, PM10, PM2,5)
PM2,5) und Massengrößenverteilungen and distribution of mass fractions
• Anzahlkonzentrationen und Anzahlgrößenvertei- • particle concentration and particle size distribu-
lungen tion
PM10- und PM2,5-Massenkonzentrationen werden PM10 and PM2,5 mass concentrations are determined
durch größenselektive Fraktionierung gasgetragener by size-selective separation of gas-borne particles by
Partikel unter Ausnutzung der unterschiedlichen use of the different inertia of particles. In general, two
Trägheit von Partikeln bestimmt. Allgemein können methods of separation based on the inertia principle
zur Trennung nach dem Trägheitsprinzip zwei Ver- can be distinguished:
fahren unterschieden werden:
• Impaktoren (Untertypen: Schlitzdüsenimpaktor, • impactors (sub-types: slot-type nozzle impactor,
Runddüsenimpaktor, virtueller Impaktor) round nozzle impactor, virtual impactor)
• Zyklone (Untertypen: Kaskadenzyklon, Sharp- • cyclones (sub-types: cascade cyclone, sharp-cut
Cut-Zyklon) cyclon)
Zyklone werden bei hohen Massenkonzentrationen ein- Cyclones are applied at high mass concentrations.
gesetzt. Impaktoren haben im Gegensatz dazu ihren An- Impactors are used at low mass concentrations.
wendungsbereich bei niedrigen Massenkonzentrationen.
In der vorliegenden Richtlinie wird ein Verfahren zur The present guideline describes a measurement method
Bestimmung der PM10- und PM2,5-Massenkonzentra- for the determination of PM10 and PM2,5 mass con-
tionen nach dem Impaktionsverfahren mit einem centrations based on impaction with a round nozzle
Runddüsenimpakator beschrieben. impactor.

4.2 Theorie der Impaktion 4.2 Theory of impaction


Ein Impaktor scheidet Partikel ab einem bestimmten An impactor separates particles above a specific aer-
aerodynamischen Durchmesser ab. Dazu wird das odynamic diameter. The aerosol is accelerated in a
Aerosol in einer Düse beschleunigt und anschließend nozzle and then deflected by 90°. Particles with
um 90° abgelenkt. Partikel mit einem größeren aero- greater aerodynamic diameters are not able to follow
dynamischen Durchmesser können auf Grund ihrer the flow lines of the gas due to the mass inertia. They
Massenträgheit den Stromlinien des Trägergases are separated on the collecting plate (see Figure 1).
nicht folgen und werden auf der Sammelplatte abge-
schieden (siehe Bild 1).
Ein Impaktor wird über den so genannten Trenn- An impactor is defined by the so-called cut-off
durchmesser d50 definiert. Dabei hat der Impaktor für diameter d50. For particles with this aerodynamic di-
Partikel mit diesem aerodynamischen Durchmesser ameter the separation efficiency of the impactor is 50 %.
eine Abscheideeffizienz von 50 %. Gleichung (1) wird Equation (1) is used to calculate the cut-off diam-
verwendet, um den Trenndurchmesser d50 für einen eter d50 of a single-stage round nozzle impactor [1]:
einstufigen Runddüsenimpaktor zu berechnen [1]:
–8– VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

Bild 1. Darstellung des Prinzips eines Impaktors Fig. 1. Principle of impaction


1 Impaktordüse 1 impactor nozzle
2 Stromlinie 2 flow line
3 Partikel 3 particle
4 Trajektorie 4 trajectory
5 Sammelplatte 5 collecting plate
l Düsenlänge l nozzle length
s Abstand zwischen Düsenausgang und Prallfläche s distance between nozzle outlet and impactor plane
dD Düsendurchmesser dD nozzle diameter

3 3
9%St 50 # Nd D 9%St 50 # Nd D
d 50 = ------------------------------
- (1) d 50 = ------------------------------
- (1)
4 $ CV·
0,P 4 $ CV·
0,P

Dabei ist where


d50 Trenndurchmesser der Impaktorstufe d50 is the cut-off diameter of the impactor stage
St50 Stokeszahl bezogen auf den Trenndurch- St50 is the Stokes number in relation to the cut-off
messer d50 diameter d50
# dynamische Viskosität des Trägergases # is the dynamic viscosity of the gas
N Anzahl der Düsen N is the number of nozzles
dD Durchmesser der Düse dD is the nozzle diameter
$0,P Einheitspartikeldichte (1 g/cm ) 3
$0,P is the particle unit mass density (1 g/cm3)
C Cunningham-Faktor C is the Cunningham factor
· ·
V Volumenstrom durch den Impaktor im Be- V is the volumetric flow rate through the impac-
triebszustand tor at operating conditions
Für die Auslegung und die Verwendung der Glei- The following conditions apply to the design and to
chung (1) gelten die folgenden Bedingungen: the application of Equation (1):
a) Abstand zwischen Düse und Sammelplatte a) Distance between nozzle and collecting plate
Das Verhältnis des Abstands s zwischen dem Dü- The ratio of the distance s between the nozzle out-
senausgang und der Prallfläche zum Düsendurch- let and the impact plane to the nozzle diameter dD
messer dD sollte im folgenden Bereich liegen: should be between
0& 5 ' s/d D ' 5& 0 (2) 0& 5 ' s/d D ' 5& 0 (2)
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 –9–

b) Verhältnis Düsenlänge zu Düsendurchmesser b) Ratio of nozzle length to nozzle diameter


Das Verhältnis von der Düsenlänge l zum Düsen- The ratio of nozzle length l to the nozzle diam-
durchmesser dD sollte im folgenden Bereich liegen: eter dD should be between
0&25 ' l/d D ' 2& 0 (3) 0&25 ' l/d D ' 2& 0 (3)
Dadurch ergibt sich ein gleichmäßiger Strömungs- This leads to an uniform flow profile at the nozzle
verlauf am Ausgang der Düse. Die Strömung hat outlet, i.e. the flow has a uniform velocity at the
somit überall am Düsenausgang die gleiche Ge- nozzle outlet. If the ratio is too small (l/dD < 0,25),
schwindigkeit. Ist das Verhältnis zu klein (l/dD < 0,25), the flow is still non-uniform. If the ratio is to large
so hat sich die Strömung noch nicht gleichmäßig (l/dD > 2,0), the velocity at the nozzle edge is
ausgebildet, ist es zu groß (l/dD > 2,0), so ist die smaller than the velocity at the centre of the nozzle
Geschwindigkeit am Rand der Düse durch Rei- due to friction.
bung niedriger als im Innern der Düse.
c) Reynoldszahl c) Reynolds number
Die Reynoldszahl Re der Gasströmung in der Düse The Reynolds number Re of the gas flow in the
muss im Bereich für laminare Strömungen liegen nozzle shall be in the region of laminar flow
(100 < Re < 3000). (100 < Re < 3000).

4.3 Trenndurchmesser 4.3 Cut-off diameter


Auf Grund der endlichen Dimension eines Runddüsen- The particle separation is not ideal due to the limited
impaktors und der damit verbundenen unterschiedlichen dimensions of the round nozzle impactor causing dif-
Trajektorien der Partikel erfolgt die Abscheidung der ferent particle trajectories. A real impactor exhibit a
Partikel nicht ideal. Ein realer Impaktor hat eine Ab- separation curve exemplarily shown in Figure 2.
scheidekurve, wie sie beispielhaft in Bild 2 darge-
stellt ist.

Bild 2. Abscheidegrad A eines Impaktors in Abhängigkeit vom Fig. 2. Separation efficiency A of an impactor as function of the
Trenndurchmesser d50 cut-off diameter d50
1 ideal 1 ideal
2 real 2 real
– 10 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

4.4 Kaskadenimpaktor 4.4 Cascade impactor


Bei einem Kaskadenimpaktor werden mehrere Im- A cascade impactor consists of several impactor
paktoren in Stufen hintereinander geschaltet. Dabei stages. The first impactor stage separates the greatest
scheidet die erste Impaktorstufe die größten Partikel particles on a collecting plate; smaller particles reach
auf einer Sammelplatte ab und die kleineren Partikel the next stage.
gelangen zu der nächsten Stufe.
In der vorliegenden Richtlinie wird ein zweistufiger The present guideline describes a two-stage cascade
Kaskadenimpaktor zur Bestimmung der PM10- und impactor for the determination of PM10 and PM2,5
PM2,5-Massenkonzentrationen beschrieben [2]. Da- mass concentrations [2]. The separation curves of
bei werden die in der Immissionsmesstechnik festge- PM10 und PM2,5 emission measurements are identical
legten Abscheidekurven für PM10 und PM2,5 auch bei to the separation curves specified for PM10 und PM2,5
Emissionsmessungen abbildet. Während der Probe- ambient air quality measurements. During sampling
nahme wird die Partikelfraktion in drei Gruppen mit the particles are divided into three fractions with aero-
aerodynamischen Durchmessern größer 10 µm, zwi- dynamic diameters greater than 10 µm, between 10 µm
schen 10 µm und 2,5 µm und kleiner 2,5 µm geteilt. and 2,5 µm and smaller than 2,5 µm. Therefore, the
Das Messverfahren gestattet somit eine direkte Be- measurement method allows the direct determination
stimmung der Emissionskonzentrationen von PM10 of emission concentrations of PM10 and PM2,5. In
und PM2,5. Im Gegensatz zu mehrstufigen Kaskaden- contrast to multi-stage cascade impactors according
impaktoren nach VDI 2066 Blatt 5 [T4] beeinflussen to guideline VDI 2066 Part 5 [T4] the separation
sich die Abscheidekurven der einzelnen Stufen nicht. curves are not influenced by each other.
Das hier festgelegte Verfahren unterscheidet sich von The measurement method specified in this guideline
dem in VDI 2066 Blatt 5 [T4] beschriebenen Verfah- differs from the particle size selective measurement
ren zur fraktionierenden Staubmessung nach dem method by cascade impactors specified in VDI 2066
Impaktionsverfahren mit einem Kaskadenimpaktor. Part 5 [T4]. The cascade impactor according to
Der Kaskadenimpaktor nach VDI 2066 Blatt 5 dient VDI 2066 Part 5 is used for the determination of the
zur Bestimmung der Massengrößenverteilung luftge- distribution of mass fractions of air-borne particles.
tragener Partikel. Daher sind die Trennstufen nicht Therefore, the stages are not designed for the PM10
für die PM10- und PM2,5-Fraktionen ausgelegt. and PM2,5 fractions.
Anmerkung: Eine Bestimmung bzw. Berechnung der Partikelfrak- Note: A determination or calculation of particle fractions according
tionen nach VDI 2066 Blatt 5 [T4] kann nur nach Inversion und to VDI 2066 Part 5 [T4] can only be performed after inversion and
Glättung der gemessenen fraktionierten Massenkonzentrationen unter smoothing of the measured fractions of mass concentrations, taking
Berücksichtigung der sich überlappenden Trenngrade der verschiede- into account the overlapping separation curves of the different cas-
nen Kaskadenstufen erfolgen. Anschließend müssten aus den so ermit- cade stages. Then the mass concentrations of PM10 und PM2,5 ought
telten Massengrößenverteilungen die Massenkonzentrationen an PM10 to be calculated from the distribution of mass fractions determined
und PM2,5 mit den entsprechenden Trennkurven berechnet werden. by application of the corresponding separation curves.

5 Funktionsweise und Bauelemente des 5 Mode of operation and components of a


zweistufigen Impaktors two-stage impactor

5.1 Funktionsweise 5.1 Mode of operation


Der hier beschriebene zweistufige Impaktor zur Be- The two-stage impactor for the determination of
stimmung der PM10- und PM2,5-Konzentrationen in PM10 and PM2,5 concentrations in waste gas de-
Abgasen teilt die Partikel in drei Fraktionen auf: scribed in this guideline divides the particles into
three fractions:
a) Partikel mit aerodynamischen Durchmessern grö- a) particles with aerodynamic diameters greater than
ßer 10 µm (erste Impaktorstufe) 10 µm (first impactor stage)
b) Partikel mit aerodynamischen Durchmessern zwi- b) particles with aerodynamic diameters between
schen 10 µm und 2,5 µm (zweite Impaktorstufe) 10 µm and 2,5 µm (second impactor stage)
c) Partikel mit aerodynamischen Durchmessern klei- c) particles with aerodynamic diameters smaller than
ner 2,5 µm (Endfilter) 2,5 µm (backup filter)
Die Fraktion mit aerodynamischen Durchmessern grö- The fraction with aerodynamic diameters greater
ßer 10 µm wird bei der Auswertung nicht berücksichtigt. than 10 µm is rejected in the data evaluation. The
Die PM2,5-Masse ist die Fraktion nach c) und die PM10- PM2,5 mass is fraction c) and the PM10 mass the sum
Masse die Summe aus den Fraktionen nach b) und c). of the fractions b) and c).
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 11 –

Bild 3. Abscheidegrad A in Abhängigkeit vom Trenndurch- Fig. 3. Separation efficiency A as function of the cut-off dia-
messer d50 für einen zweistufigen PM10-/PM2,5-Kaskadenimpak- meter d50 of a two-stage PM10/PM2,5 cascade impactor with
tor mit gefetteten Sammelplatten und Quarzfaserfiltern als greased collecting plates and quartz fibre filter collecting plates
Sammelplatten im Vergleich zu anderweitig ermittelten Abschei- in comparison with other separation curves
dekurven
1 gefettete Sammelplatten 1 greased collecting plates
2 Quarzfaserfilter als Sammelplatten 2 quartz fibre filter collecting plates
3 US-WINS 3 US-WINS
4 Thorakalfraktion 4 thoratic fraction
5 US-EPA-PM10-Sammler 5 US-EPA PM10 sampler

Bild 3 zeigt experimentell ermittelte Abscheidekurven Figure 3 shows experimentally determined separa-
und Vergleiche mit Referenzabscheidekurven. tion curves and a comparison with reference curves.
Zur Überprüfung, ob die Wirkungsweise der Impak- To check that the separation of the impactor stages
torstufen mit den berechneten Abscheidegraden correspond to the calculated separation efficiencies,
übereinstimmen, wurden zwei Experimente mit mono- two experiments with mono-disperse latex aerosols
dispersen Latexaerosolen durchgeführt. Dazu wurde were performed. Firstly, each separate stage was used
zum einem jede einzelne Stufe mit gefetteten Sam- with greased collecting plates to increase the adhesion
melplatten betrieben, um eine größere Haftfähigkeit and reduce possible rebound of particles (curve 1 in
zu erzeugen und ein mögliches Zurückspringen der Figure 3). Secondly, quartz fibre filters (type Munk-
Partikel zu unterdrücken (Kurve 1 in Bild 3). Zum tell 360 with the smooth surface towards the top) were
anderen wurden als Sammelplatten Quarzfaserfilter used as collecting plates as in the intended operation
(Fabrikat Munktell 360 mit der glatten Seite nach of the impactor (curve 2 in Figure 3). The curves are
oben) eingesetzt, wie sie auch im realen Gebrauch in good agreement in the cut-off ranges.
des Impaktors eingesetzt werden (Kurve 2 in Bild 3).
Im Bereich der Trenngrenzen zeigen die Kurven eine
gute Übereinstimmung.
Weiterhin zeigt Bild 3 zum Vergleich die Thorakal- Furthermore, Figure 3 shows the thoratic fraction
fraktion (PM10, Kurve 4), die Abscheidecharakteris- (PM10, curve 4), the separation characteristic of the
tik des US-EPA-PM10-Sammlers (Kurve 5) [3] und US-EPA PM10 sampler (curve 5) [3] and the PM2,5
die PM2,5-Fraktion mit dem US-WINS-Impaktor fraction determined with the US-WINS impactor
(Kurve 3) [4] als Standard für die Abscheidung von (curve 3) [4] as a reference curve of PM2,5.
PM2,5.
– 12 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

Zur Einhaltung der vorgegebenen Trenngrenzen von To meet the given cut-off limits of 10 µm and 2,5 µm
10 µm bzw. 2,5 µm Partikeldurchmesser muss der particle diameters, the impactor shall be operated
Impaktor mit einem vorher zu bestimmenden kon- with a constant sample volumetric flow rate to be pre-
stanten Probevolumenstrom arbeiten. Dieser ist nur viously determined. The volumetric flow rate only
abhängig von den Abgasrandbedingungen und kann depends on the waste gas conditions and can be cal-
über ein Rechenprogramm errechnet werden (siehe culated with a spreadsheet program (see Annex A).
Anhang A). Die isokinetische Absaugung ist über die Isokinetic sampling shall be established as far as pos-
Auswahl einer entsprechenden Entnahmesonde so weit sible by selection of an appropriate sampling nozzle.
wie möglich sicherzustellen. Bei Abweichungen sollte If this is impossible, over-isokinetic sampling shall
eine überisokinetische Absaugung eingestellt werden. be established.
Das in der Richtlinie beschriebene Messverfahren ist The measurement method described in this guideline
für die in Tabelle 1 aufgeführten Einsatzbedingun- is designed for operating conditions given in
gen ausgelegt. Table 1.

Tabelle 1. Einsatzbedingungen des Messverfahrens Table 1. Operating conditions of the measurement


method
Mittel- Minimal- Maximal- Mean Minimum Maximum
wert wert wert value value value

Staubkonzentration in mg/m3 10 1 50 Dust concentration in mg/m3 10 1 50

Temperatur in °C 135 20 250 Temperature in °C 135 20 250

Druck in hPa 1000 850 1100 Pressure in hPa 1000 850 1100
3 *) 3 *)
Feuchte in g/m 30 0 100 Humidity in g/m 30 0 100

Gaszusammensetzung Luft 30 % CO2 Gas composition air 30 % CO2


*) *)
Die Taupunkttemperatur muss unterhalb der Abgastemperatur liegen. The dew-point shall be below the waste gas temperature.

Bei Abweichungen von diesen Einsatzbedingungen, If these operating conditions are not met, especially
insbesondere durch höhere Feuchtegehalte oder Tempe- at higher water vapour content or higher waste gas
raturen im Abgas, muss gewährleistet sein, dass die temperatures, measures shall be taken that the Rey-
Reynoldszahl für die einzelnen Trennstufen zwischen nolds number of each impactor stage is between 100
100 und 3000 liegt, da dann die Ähnlichkeitsbedin- and 3000. In this case the similarity condition accord-
gungen nach der Theorie von Marple [1] noch vorlie- ing to the theory of Marple [1] is still fulfilled. The
gen. Die Reynoldszahl für die Strömung in einzelnen Reynolds number of the flow in each stage can be de-
Trennstufen kann nach Anhang A2.6 ermittelt werden. termined according to Annex A2.6.

5.2 Bauelemente 5.2 Components


Bild 4 zeigt den Aufbau eines zweistufigen Impaktors Figure 4 shows a two-stage impactor with entry
mit Entnahmesonde. Die charakteristischen Daten die- nozzle. The characteristic data of this example are
ses Ausführungsbeispiels sind in Tabelle C1 aufgeführt. given in Table C1.

6 Messanordnung 6 Sampling system

6.1 Geräte und Betriebsmittel 6.1 Equipment and working materials

6.1.1 Geräte für die Probenahme 6.1.1 Sampling equipment


Entnahmesonden Wirkdurchmesser: 5 mm bis Entry nozzle effective diameter: 5 mm to
18 mm mit einer Abstufung in 18 mm with 1 mm gradation (see
1-mm-Schritten (siehe Anhang D) Annex D)
Werkstoff: wie Impaktor material: as impactor
Impaktor korrosionsbeständiger Werk- Impactor corrosion-proof material,
stoff, z. B. Titan oder Edelstahl e. g. titanium or stainless steel
Werkstoff-Nr. 1.4571 material number 1.4571
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 13 –

Bild 4. Prinzipieller Aufbau eines zweistufigen Impaktors mit Fig. 4. Principle design of a two-stage impactor with entry nozzle
Entnahmesonde
1 auswechselbare Entnahmesonde nach Anhang D 1 exchangeable entry nozzle in accordance with Annex D
2 Einlaufkonus nach VDI 2066 Blatt 7, Anwendungs- 2 inlet cone in accordance with VDI 2066 Part 7,
beispiel 1 [T5] Example 1 [T5]
3 PM10-Düsenplatte 3 PM10 nozzle plate
4 Sammelplattenhalter zur Aufnahme der Sammelplatte 4 holder of the collecting plate for the particle fraction
für die Fraktion größer 10 µm greater than 10 µm
5 erster Diffusor 5 first diffuser
6 PM2,5-Düsenplatte 6 PM2,5 nozzle plate
7 Sammelplattenhalter zur Aufnahme der Sammelplatte für die 7 holder of the collecting plate for the particle fraction
Fraktion zwischen 10 µm und 2,5 µm between 10 µm and 2,5 µm
8 zweiter Diffusor 8 second diffuser
9 Filterhalter zur Aufnahme des Endfilters (z. B. nach VDI 2066 9 holder of the backup filter (e. g. according to VDI 2066
Blatt 7 [T5]) für die Fraktion kleiner 2,5 µm Part 7) [T5] for the particle fraction smaller than 2,5 µm

6.1.2 Geräte zur Förderung und Steuerung des 6.1.2 Equipment for sucking and adjusting the
Probevolumenstroms sample volumetric flow rate
Krümmer korrosionsbeständiger Werkstoff Elbow corrosion-proof material
Absaugrohr aus korrosionsbeständigem Ma- Suction tube corrosion-proof material; inter-
terial; innerer Durchmesser 8 mm nal diameter 8 mm to 15 mm; for
bis 15 mm; bei Längen über 2 m lengths over 2 m a sufficiently
ist gegebenenfalls ein ausreichend stable supporting tube may be
stabiles Stützrohr erforderlich needed
Gasförder- Gas-carrying
schlauch flexible tube
Kondensat- je nach Beschaffenheit des Abgases Condensate trap depending on the gas properties,
abscheider ist der Einsatz eines Kondensat- a condensate trap may be neces-
abscheiders erforderlich, damit sary to avoid back-flow of con-
ein Rückfließen von Kondensat densate to the measuring filter;
in das Messfilter vermieden wird;
Heizung oder Kühlung sind nach heating or cooling shall be pro-
Bedarf vorzusehen. vided, if necessary
– 14 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

Trockenturm Drying column


Absaugaggregat z. B. korrosionsgeschützte gas- Suction device e. g. a corrosion-proof gas-tight
dichte Förderpumpe mit vorge- pump with protective filter and
schaltetem Schutzfilter und Min- minimum delivery output of
destfördermenge 4 m3/h (bei 4 m3/h (at 400 hPa at suction
400 hPa saugseitig) side)
Gasvolumen- Nennbelastbarkeit 6 m3/h Gas volume meter nominal capacity 6 m3/h
messgerät
Probengasdurch- z. B. Schwebekörperdurchfluss- Sample gas flow e. g. rotameter
flussmessgerät messer meter
Temperatur- für den Probevolumenstrom Temperature for the sample gas flow
messgerät measuring device
Differenzdruck- Differential pressure
messgerät measuring device
Zeitmessgerät Time measuring
device
Barometer zur Messung des Luftdrucks am Barometer for measuring the atmospheric
Messort pressure at the measurement site
Absperr- und zur Einstellung des Teilvolumen- Shut-off and control for adjustment of the sample gas
Regulierventile stromes valves flow

6.1.3 Geräte zur Ermittlung der Gasgeschwindig- 6.1.3 Equipment for measuring the gas velocity
keit und Gaszusammensetzung and the gas composition
Gasgeschwindig- z. B. Prandtl’sches Staurohr mit Gas velocity e. g. Prandtl tube with a micro-
keitsmessgerät Mikromanometer oder Anemo- measuring device manometer or anemometer
meter
Gasanalysegeräte zur Bestimmung der Anteile von Gas analyzers for determining CO2 and O2 in
CO2 und O2 im Abgas the waste gas
Temperaturmess- Temperature
geräte measuring device
Feuchtemessgerät Humidity
measuring device

6.1.4 Zubehör für die Vor- und Nachbehandlung 6.1.4 Accessories for the pre-treatment and post-
im Labor treatment in the laboratory
Waage z. B. Messbereich: 60 g, Scales e. g. measuring range: 60 g,
Auflösung: 0,01 mg resolution: 0,01 mg
Trockenschrank Drying chamber
Transportbehälter zur Aufnahme der Messfilter Transport for the measuring filters
container
Stanzgerät zum Lochen der Planfilter Punch for punching the plane filters

6.1.5 Betriebsmittel 6.1.5 Working materials


Planfilter aus Quarzfasermaterial; Plane filter of quartz fibre material;
Durchmesser: 50 mm diameter: 50 mm
Trockenmittel z. B. Kieselgel mit Feuchtigkeits- Drying agent e. g. silica gel with colour indica-
indikator tor

Die Sammelplatten und Endfilter müssen aus Quarz- The collecting plates and backup filter shall consist of
faserplanfiltern bestehen. quartz fibre plane filters.
Anmerkung: Die Validierung des Impaktors nach Anhang C er- Note: The impactor was validated with plane filters of type Munk-
folgte mit Planfiltern des Fabrikats Munktell 360. tell 360 (see Annex C).
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 15 –

Bild 5. Prinzipieller Aufbau der Messeinrichtung Fig. 5. Principle design of the sampling system
1 Entnahmesonde 1 entry nozzle
2 Kaskadenimpaktor 2 cascade impactor
3 Absaugrohr 3 suction tube
4 Trockenturm 4 drying column
5 Manometer 5 manometer
6 Absaugaggregat 6 suction device
7 Durchflussmessgerät 7 flow meter
8 Gasvolumenmessgerät mit Thermometer 8 gas volume measuring device with thermometer
9 Temperaturmessgerät 9 temperature measuring device
10 Staurohr mit Differenzdruckmesser 10 Prandtl tube with differential pressure meter
11 Abgaskanal 11 waste gas duct

6.2 Aufbau der Messeinrichtung 6.2 Measuring setup


Bild 5 zeigt den prinzipiellen Aufbau der Messein- Figure 5 shows the general measuring setup.
richtung.

7 Vorbereitung, Durchführung der Messung 7 Preparation, performance of the


und Nachbehandlung measurement and post-treatment

7.1 Allgemeines 7.1 General


Messöffnungen sollten hinsichtlich der Anordnung, Measurement ports should be consistent with the re-
Anzahl und Ausführung den Anforderungen der quirements of guideline VDI 4200 [T8] with respect
Richtlinie VDI 4200 [T8] entsprechen. to the location, number and design.
Die Messöffnungen zum Einführen des Impaktors in Measurement ports for insertion of the impactor into
den Abgaskanal müssen einen Mindestdurchmesser the waste gas duct shall have a minimum diameter of
von 3" aufweisen. Bei Kanalwandstärken bis zu 10 mm 3". Sockets with internal thread are proved for a duct
haben sich Muffen mit Innengewinde bewährt. Die wall thickness up to 10 mm. The maximum socket
Muffenlänge sollte maximal 30 mm betragen. length should be 30 mm.
– 16 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

Bild 6. Ausführungsbeispiel für eine rechteckige Messöffnung Fig. 6. Example of a rectangular measurement port with 3" socket
mit 3"-Muffe
1 3"-Muffe; Länge der Muffe: ' 30 mm 1 3" socket; length: ' 30 mm
2 Strömungsrichtung 2 flow direction

Bei dickwandigen Kanälen (beispielsweise isolierten At greater duct wall thickness (e. g. at isolated ducts
Kanälen, gemauerten Kaminen) sollten die Muffen or bricked stacks) sockets should be located on the
auf Deckeln für rechteckige Messöffnungen ange- cover plates of rectangular measurement ports (see
bracht werden (siehe Bild 6). Die Dimensionierung Figure 6). The dimensions of the rectangular meas-
der rechteckigen Messöffnung sollte das gerade Ein- urement ports should allow straight insertion of the
führen des Impaktors in den Abgaskanal ermöglichen impactor into the waste gas duct without any contact
ohne die Kanalwandung zu berühren. to the inner duct walls.
Während der Messung sollten nur geringfügige Variations of the waste gas conditions should be in-
Schwankungen der Abgasbedingungen auftreten. significant during sampling.
Der Impaktor ist im Abgaskanal entgegen der Strö- The impactor shall be used in the waste gas duct with
mungsrichtung zu betreiben (siehe Bild 5). the entry nozzle in the upstream direction (see Figure 5).
Die Messung ist an einem für die Abgasgeschwindig- Sampling shall be performed at a sampling point rep-
keit repräsentativen Messpunkt durchzuführen. Dieser resentative of the waste gas velocity. This representa-
repräsentative Messpunkt ist nach VDI 4200 [T8] zu tive sampling point shall be determined in accordance
bestimmen. with guideline VDI 4200 [T8].
Es ist sicherzustellen, dass sich die Trenndurchmesser It shall be guaranteed that the cut-off diameter does
während der Messung nicht ändern. Bei konstanten not change during sampling. At constant waste gas
Abgasbedingungen kann dies durch einen konstanten conditions, this can be realized by a constant sample
Probevolumenstrom realisiert werden. gas flow.
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 17 –

Zur Qualitätskontrolle ist eine Gesamtleerprobe nach An overall blank sample shall be taken as a quality
jeder Messreihe oder mindestens einmal am Tag zu control measure after each measurement series or at
nehmen ohne das Absaugaggregat zu starten. Dies least once a day without starting the suction device.
ermöglicht die Abschätzung der Streuung der Er- This leads to an estimation of the dispersion of results
gebnisse in Bezug auf das gesamte durchgeführte related to the whole procedure close to zero dust con-
Verfahren für Konzentrationen in der Nähe der Nach- centration, i.e. taking into account contamination of
weisgrenze, das heißt unter Berücksichtigung der filters during handling on site, transport, storage, han-
Kontamination der Filter bei der Handhabung vor dling in the laboratory and weighing. All overall
Ort, des Transportes, der Lagerung, der Handhabung blank values shall be reported individually.
im Labor und der Wägung. Alle Gesamtleerproben
müssen im Messbericht einzeln angegeben werden.

7.2 Vorbereitung 7.2 Preparations

7.2.1 Reinigung des Impaktors 7.2.1 Cleaning the impactor


Der Impaktor ist vor jeder Messung in seine Einzelteile The impactor shall be dismantled before each meas-
zu zerlegen und im Ultraschallbad zu reinigen. An- urement and cleaned in an ultrasonic bath. Then the
schließend sind die Bauteile des Impaktors mit destil- impactor components shall be rinsed with distilled
liertem Wasser und Aceton zu spülen und zu trocknen. water and acetone and dried.

7.2.2 Vorbereitung der Sammelplatten und des 7.2.2 Preparation of collecting plates and backup
Endfilters filters
Die Vorbereitung der Filtersätze erfolgt im Labor. In Preparation of filter sets shall be carried out in the
die Sammelplatten (erste und zweite Impaktorstufe) laboratory. Collecting plates (first and second impac-
ist ein konzentrisches Loch mit einem Durchmesser tor stage) shall be punched with a concentric hole of
von 18 mm zu stanzen. Nach dem Stanzen sind die 18 mm diameter. After punching the punch edges
Stanzränder visuell zu prüfen und lose Fasern mit einer shall be visually checked and loose fibres be carefully
Pinzette sorgfältig zu entfernen. Die Sammelplatten removed with a tweezers. Collecting plates shall be
sind mit der glatten Seite nach oben zu verwenden. used with the smooth surface towards the top.
Die Sammelplatten und Endfilter sind in eindeutig Collecting plates and backup filters shall be put into
gekennzeichnete Halter einzulegen. Die Sammelplat- uniquely marked holders. Then the collecting plates
ten und Endfilter in ihren Haltern sind anschließend and the backup filter with the holders shall be dried,
nach DIN EN 13 284-1 [T3], Abschnitt 7.2 bis Ab- equilibrated and weighed in accordance with
schnitt 7.4, zu trocknen, zu äquilibrieren und zu wiegen. DIN EN 13 284-1 [T3], Section 7.2 to Section 7.4.
Die Sammelplatten und Endfilter sind in geschlossenen The collecting plates and the backup filter shall be
Petrischalen aufzubewahren und zu transportieren. stored and transported in closed Petri boxes.

7.2.3 Zusammenbau des Impaktors 7.2.3 Impactor assembly


Der Impaktor ist sachgerecht zusammenzubauen. The impactor shall be correctly assembled.

7.3 Durchführung der Messung 7.3 Performing the measurement

7.3.1 Messplanung 7.3.1 Measurement planning


Vor der Durchführung der Messung ist eine Messpla- Before measurements are performed, measurement
nung nach den Richtlinien VDI 4200 [T8] und planning shall be carried out in accordance with
VDI 2448 Blatt 1 [T6] vorzunehmen. guidelines VDI 4200 [T8] and VDI 2448 Part 1 [T6].
Die Probenahmedauer richtet sich nach der Staub- Sampling duration depends on the dust concentration
konzentration und der Korngrößenverteilung im and the grain size distribution in the waste gas and
Abgas und sollte bei Vormessungen ermittelt werden. should be determined by pre-measurements. Sam-
Die Probenahmedauer ist so festzulegen, dass eine pling duration shall be specified such that overload-
Überladung der Sammelplatten und des Endfilters ing of collecting plates and backup filters is avoided
vermieden wird und wägbare Staubmassen gesam- and a weighable dust mass is sampled.
melt werden.
– 18 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

7.3.2 Abgasdaten 7.3.2 Waste gas data


Vor einer Messung sind folgende Abgasrandbedin- The following waste gas data shall be determined be-
gungen im Kanal zu ermitteln: fore a measurement is carried out:
• Abgasgeschwindigkeit • waste gas velocity
• Abgaszusammensetzung: O2, CO2, N2, Feuchte • waste gas composition: O2, CO2, N2, humidity
• Temperatur • temperature
• statischer Druck • static pressure

7.3.3 Ermittlung des Probegasvolumenstroms 7.3.3 Determination of the sample gas volumetric
flow rate
Der Probegasvolumenstrom im Betriebszustand ist The sample gas volumetric flow rate at operating
nach Anhang A zu ermitteln. Dieser Volumenstrom conditions shall be determined in accordance with
ist auf den Zustand am Volumenmessgerät umzurech- Annex A. This volumetric flow rate shall be con-
nen. Die Eingangsgrößen für die Berechnung sind die verted to the conditions at the volume measuring de-
nach Abschnitt 7.3.2 ermittelten Messgrößen. Die vice. The input quantities for the calculation are the
Ermittlung kann mit Hilfe des beiliegenden Rechen- measured quantities determined in accordance with
programms (siehe Anhang E) erfolgen. Section 7.3.2. The determination can be based on the
spreadsheet program attached (see Annex E).
Der Probegasvolumenstrom ist während einer Mes- The sample gas volumetric flow rate shall be checked
sung zu kontrollieren und konstant zu halten, da sich and kept constant during sampling. Otherwise the
sonst die Trenncharakteristik der beiden Impaktor- cut-off characteristics of both impactor stages can
stufen ändert. change.

7.3.4 Auswahl der Entnahmesonde 7.3.4 Selection of the entry nozzle


Die Berechnung des Wirkdurchmessers der Entnah- The effective diameter of the entry nozzle shall be
mesonde hat nach Anhang A2.4 zu erfolgen. Er wird calculated in accordance with Annex A2.4. It is also
in dem beiliegenden Rechenprogramm (Anhang E) calculated by the spreadsheet program attached
ebenfalls errechnet. Der berechnete Wirkdurchmes- (Annex E). The calculated effective diameter shall be
ser ist in Millimeter anzugeben und nach DIN 1333 given in millimetres and be rounded to one place after
[T1] auf eine Nachkommastelle zu runden. the decimal point in accordance with DIN 1333 [T1].
Die Probenahme muss isokinetisch bzw. überisokine- Sampling shall be carried out isokinetically or over-
tisch erfolgen. Zur Auswahl der entsprechenden Ent- isokinetikally. To select the corresponding entry noz-
nahmesonde ist der berechnete Wirkdurchmesser zle, the effective diameter calculated shall be rounded
nach Abschnitt 4.5.4 der DIN 1333 [T1] auf ganze off to zero for the integer millimetre values in accord-
Millimeter zur Null hin zu runden. Aus dem vorhan- ance with Section 4.5.4 of DIN 1333 [T1]. From the
denen Sondensatz ist eine Sonde auszuwählen, deren entry nozzle set that entry nozzle shall be selected the
Wirkdurchmesser gleich dem so gerundeten Wert ist. effective diameter of which is equal to the rounded
value.
Anmerkung: Beim Runden zur Null hin werden die Ziffern hinter Note: Rounding off to zero means truncation after the last signifi-
der Rundestelle weggelassen, das heißt beispielsweise werden cant digit, e. g. 11,9 mm are rounded off to 11 mm.
11,9 mm auf 11 mm abgerundet.

7.3.5 Dichtheitsprüfung 7.3.5 Leak check


Die Probenahmeeinrichtung ist zusammenzubauen The sampling system shall be assembled and checked
und durch Verschließen der Entnahmesonde und for possible leaks by sealing the entry nozzle and
Einschalten des Absaugaggregats auf Dichtheit zu starting the suction device. The leak flow shall be be-
prüfen. Der durch Undichtigkeit hervorgerufene Vo- low 2 % of the normal flow rate. This can be meas-
lumenstrom darf nicht mehr als 2 % des normalen ured e. g. by pressure variation after evacuation of the
Volumenstroms betragen. Dies kann beispielsweise sampling train at the maximal under pressure reached
durch die Änderung des Drucks nach Abpumpen der during sampling. During sampling, a leak check can
Probenahmeeinrichtung auf den maximal während be monitored by measuring continuously the concen-
der Probenahme erreichbaren Unterdruck gemessen tration of a relevant gas component (CO2, O2, etc.) di-
werden. Während der Probenahme kann die Dicht- rectly in the duct and downstream the sampling train.
heit durch kontinuierliche Messung der Konzentra- Any detectable difference between those concentra-
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 19 –

tion einer relevanten Gaskomponente (CO2, O2 usw.) tions indicates a leak in the sampling equipment parts
direkt im Abgaskanal und hinter der Probenahme- located outside the waste gas duct. This leak shall
einrichtung kontrolliert werden. Jeder signifikante then be investigated and rectified.
Unterschied zwischen diesen Konzentrationswerten
liefert Hinweise auf Undichtigkeiten von Teilen der
Probenahmeeinrichtung außerhalb des Abgaskanals.
Diese Undichtigkeit ist dann zu ermitteln und zu be-
seitigen.

7.3.6 Messung 7.3.6 Measurement


Vor dem Beginn der Messung muss gewährleistet The impactor shall be at the waste gas temperature
sein, dass sich der Impaktor auf Abgastemperatur be- before a measurement is started. If the waste gas tem-
findet. Liegt die Abgastemperatur in der Nähe des perature is close to the water-vapour dew-point, the
Wasserdampftaupunktes, muss der gesamte Impaktor complete impactor shall be heated up to the waste gas
vor Einführen in den Kanal auf die Abgastemperatur temperature outside the duct.
vorgeheizt werden.
Anmerkung: Die große Masse des Impaktors kann zu längeren Note: The large impactor mass can lead to longer heating periods.
Aufheizzeiten führen.

Die Probenahmeeinrichtung ist möglichst mit der in The sampling train shall be inserted into waste gas
Strömungsrichtung ausgerichteten Entnahmesonde duct with the entry nozzle pointing downstream, if
in den Abgaskanal einzuführen, wobei jeglicher Kon- possible. Any contact between the entry nozzle and
takt der Entnahmesonde mit Teilen des Abgaskanals the waste gas duct shall be avoided. The measure-
zu vermeiden ist. Die Messöffnungen sind abzudich- ment ports shall be sealed to minimize oxygen getting
ten, um das Eindringen von Luft in den Abgaskanal into the duct or waste gas getting out of the duct.
bzw. das Austreten von Abgas zu minimieren.
Die Probenahmesonde ist dann gegen die Strömungs- Then the entry nozzle shall be turned until the nozzle
richtung so auszurichten, dass der Winkel zwischen points upstream. The angle between the centreline of
der Mittelachse der Entnahmesonde und der Strö- the entry nozzle and the flow direction shall be
mungsrichtung weniger als 10° beträgt. Das Absperr- smaller than 10°. The shut-off valve shall be opened,
ventil ist zu öffnen, das Absaugaggregat einzuschalten the suction device be switched on and the volumetric
und der Volumenstrom auf den nach Abschnitt 7.3.3 flow be set to the value calculated in Section 7.3.3.
berechneten Wert einzustellen.
Während der Probenahme ist der Probevolumen- The volumetric flow rate shall be checked at least
strom mindestens alle 5 min zu kontrollieren und bei every 5 min during sampling and shall be adjusted in
Abweichungen auf den berechneten Wert nachzuregeln. case of deviations from the calculated value.
Der dynamische Druck ist mit einer Staudrucksonde The dynamic pressure shall be continuously checked
oder einer anderen geeigneten Messeinrichtung, die with a Pitot tube or with another suitable measuring
entweder an einem festen Punkt installiert oder an der device, which is installed at a fixed location or at the
Probenahmeeinrichtung befestigt ist, kontinuierlich sampling train, or shall be recorded at least every
zu kontrollieren oder mindestens alle 5 min aufzu- 5 min.
zeichnen.
Nach Beendigung der Probenahme ist die Probenah- The sampling train shall be removed from the waste
meeinrichtung dem Abgaskanal zu entnehmen. gas duct after sampling.
Das Probevolumen der Messung ist zu ermitteln und The sample volume of the measurement shall be de-
zu protokollieren. termined and recorded.

7.4 Nachbehandlung 7.4 Post-treatment

7.4.1 Auseinanderbau des Impaktors 7.4.1 Disassembly of the impactor


Der Auseinanderbau des Impaktors nach der Probe- The impactor shall be correctly disassembled after
nahme hat sachgerecht zu erfolgen. sampling.
– 20 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

7.4.2 Filterwechsel 7.4.2 Filter change


Der Endfilterhalter mit dem Endfilter sowie die Sam- The backup filter holder with the backup filter and the
melplattenhalter mit den Sammelplatten sind dem collecting plate holders with the collecting plates
Impaktor zu entnehmen und in Transportgefäße zu shall be removed from the impactor and transferred
überführen. Kontaminationen der Filter sind dabei zu into the transport containers. Any contamination of
vermeiden. the filters shall be avoided.

7.4.3 Konditionierung und Wiegen der 7.4.3 Conditioning and weighing the collecting
Sammelplatten und Endfilter plates and backup filters
Trocknen und Rückwägen der Mess- und Kontroll- Drying and re-weighing of the measurement and
filtersätze erfolgen unter den gleichen Bedingungen control filter sets are carried out under the same con-
wie bei der Bestimmung der Leermasse. Die Anwei- ditions, which were present during the determination
sungen zur Probenkonditionierung in den jeweiligen of the mass of the unloaded components. The require-
VDI-Richtlinien zur Emissionsminderung sind gege- ments on sample conditioning in the corresponding
benenfalls zu berücksichtigen. VDI guidelines on emission reduction shall be taken
into account, if necessary.

8 Berechnung der Ergebnisse 8 Calculation of the results


Die Konzentration c(PM2,5) von PM2,5 im Abgas ist The concentration c(PM2,5) of PM2,5 in the waste gas
nach Gleichung (4) zu berechnen: shall be calculated by Equation (4):
m ( EF )-
c ( PM 2& 5 ) = --------------- (4) m ( EF )-
c ( PM 2& 5 ) = --------------- (4)
Vn Vn
Dabei ist where
m ( EF ) Staubmasse auf dem Endfilter m ( EF ) is the dust mass on the backup filter
Vn Probevolumen im Normzustand Vn is the sample volume at standard conditions
Die Konzentration c(PM10) von PM10 im Abgas ist The concentration c(PM10) of PM10 in the waste gas
nach Gleichung (5) zu berechnen: shall be calculated by Equation (5):
m ( EF ) + m ( SP2 -)
c ( PM 10 ) = ----------------------------------------- (5) m ( EF ) + m ( SP2 -)
c ( PM 10 ) = ----------------------------------------- (5)
Vn Vn
Dabei ist where
m ( EF ) Staubmasse auf dem Endfilter m ( EF ) is the dust mass on the backup filter
m ( SP2 ) Staubmasse auf der Sammelplatte der zwei- m ( SP2 ) is the dust mass on the collecting plate of the
ten Impaktorstufe second impactor stage
Vn Probevolumen im Normzustand Vn is the sample volume at standard conditions
Das Probevolumen Vn im Normzustand ist aus dem The sample volume Vn at standard conditions shall be
Probevolumen im Zustand am Gasvolumenmessgerät calculated from the sample volume at the condition at
zu berechnen. the gas volume measuring device.
Die Sammelplatte der ersten Impaktorstufe darf nicht The collecting plate of the first impactor stage may
zur Ermittlung der Gesamtstaubkonzentration heran- not be used for the determination of the total dust
gezogen werden. concentration.
Anmerkung: Sollen der PM2,5-Anteil und der PM10-Anteil am Note: If the PM2,5 and PM10 fraction in the total dust shall be deter-
Gesamtstaub bestimmt werden, so wird zusätzlich eine zeitgleiche mined, an additional parallel total dust measurement is needed.
Gesamtstaubmessung benötigt.

9 Verfahrenskenngrößen 9 Performance characteristics


9.1 Impaktorbeladung 9.1 Impactor load
Analog zu den Vorgaben der VDI 2066 Blatt 7 [T5] The backup filter load should not exceed 20 mg as
sollte die Beladung des Endfilters 20 mg nicht über- specified in VDI 2066 Part 7 [T5]. The load of the
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 21 –

steigen. Die Beladung der Sammelplatte der zweiten collecting plate of the second impactor stage should
Impaktorstufe sollte 3 mg nicht übersteigen. not exceed 3 mg.
Anmerkung: Die maximale Beladung der Sammelplatte der zwei- Note: The maximum load of the collecting plate of the second im-
ten Impaktorstufe wurde aus der empfohlenen maximalen Flächen- pactor stage was calculated on the basis of the recommended
filterbeladung von 20 mg unter Berücksichtigung der geringeren maximum plane filter load of 20 mg taking into account the smaller
Impaktionsfläche berechnet. impaction area.

Die Messzeit richtet sich nach der Staubkonzentra- The sampling period depends on the dust concentra-
tion und der Korngrößenverteilung im Abgas. Sie tion and the grain size distribution in the waste gas.
sollte bei Vormessungen ermittelt werden. Both should be determined in pre-measurements.
Falls das Abgas einen höheren Anteil an gröberen If the waste gas contains a larger amount of coarse
Partikeln (größer PM10) enthält, kann das Verfahren particles (greater than PM10), the method can not be
nicht eingesetzt werden, da diese nicht der Theorie applied, since the particles are not separated in ac-
entsprechend abgeschieden werden und ein größerer cordance with the theory and a larger amount of fine
Anteil an feinen Partikeln vorgetäuscht wird. Dies particles is apparently measured. This mainly applies
gilt im Wesentlichen für Anlagen ohne Abgasreinigung to installations without waste gas cleaning or plant
oder für Betriebsstörungen. Rohgasmessungen können operating failures. Measurements in raw gas can not
auf Grund der hohen Staubkonzentrationen und des be performed due to the high dust concentration and
höheren Grobanteils nicht vorgenommen werden. the higher content of coarse particles.

9.2 Nachweisgrenze und Standardabweichung 9.2 Detection limit and standard deviation
Die Nachweisgrenze für die Wägung der einzelnen The detection limit of weighing the separate filters
Filter (Endfilter und Sammelplatte der zweiten Im- (backup filter and collecting plate of the second im-
paktorstufe) beträgt 0,3 mg. pactor stage) is 0,3 mg.
Die Nachweisgrenze für die Wägung von PM2,5 er- The detection limit of weighing PM2,5 is correspond-
gibt sich somit zu 0,3 mg. Bei einem Probevolumen ingly 0,3 mg. The detection limit of the concentration
von 1 m3 (Probenahmedauer ca. 0,5 h) beträgt die for a sample volume of 1 m3 (sampling duration ap-
Nachweisgrenze für die Konzentration 0,3 mg/m3. proximately 0,5 h) is 0,3 mg/m3.
In die Nachweisgrenze für PM10 gehen zwei unab- The detection limit of PM10 is influenced by two in-
hängige Wägevorgänge ein. Sie liegt somit höher als dependent weighings. Therefore, the detection limit
die für PM2,5 und beträgt 0,4 mg. Die entsprechende of 0,4 mg is greater than the value of PM2,5. The cor-
Nachweisgrenze für die Konzentration beträgt bei ei- responding detection limit of the concentration for a
nem Probevolumen von 1 m3 (Probenahmedauer ca. sample volume of 1 m3 (sampling duration approxi-
0,5 h) 0,4 mg/m3. mately 0,5 h) is 0,4 mg/m3.
Tabelle 2 und Tabelle 3 zeigen die nach Glei- Table 2 and Table 3 show standard deviations ob-
chung (6) berechneten Standardabweichungen aus tained by parallel measurements and calculated by
Doppelbestimmungen für verschiedene Anlagen- Equation (6) for different plant types. These standard
typen. Diese Standardabweichungen berücksichtigen deviations take into account influences like sampling
Einflüsse wie beispielsweise Probenahme, Diffe- and differential weighing of collecting plates and
renzwägung der Sammelplatten und Endfilter: backup filters:
2 2
n( c 1& i – c 2,i ) n( c 1& i – c 2,i )
sD = *
i=1
----------------------------
2n
- (6) sD = *
i=1
-----------------------------
2n
(6)

Dabei ist where


sD Standardabweichung aus Doppelbestimmun- sD is the standard deviation from parallel meas-
gen urements
c 1& i i-te Konzentration der ersten Messeinrich- c 1& i is the ith concentration value of the first meas-
tung uring system
c 2,i i-te Konzentration der zweiten Messeinrich- c 2,i is the ith concentration value of the second
tung measuring system
n Anzahl der Messwertepaare n is the number of paired measured values
– 22 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

9.3 Weitere Beiträge zur Messunsicherheit 9.3 Additional uncertainty contributions


Zusätzlich zu den Messunsicherheiten, die sich mit In addition to the measurement uncertainty deter-
Hilfe von Mehrfachbestimmungen unter Wiederhol- mined by multiple determinations at repeatability or
und Vergleichsbedingungen quantifizieren lassen, reproducibility conditions, further uncertainty contri-
ergeben sich weitere Unsicherheitsbeiträge durch die butions are caused by sampling at one measurement
Probenahme an einem Messpunkt im Messquer- point in the cross-section or by deviations from iso-
schnitt sowie durch Abweichungen von der isokineti- kinetic sampling.
sche Absaugung.
Es wird vorausgesetzt, dass die Messungen an einem It is assumed that all measurements are carried out at
repräsentativen Punkt vorgenommen werden, sodass a representative sampling point which represents the
die Bedingungen dort die Bedingungen im Mess- conditions in the measurement cross-section. There-
querschnitt repräsentieren. Insofern ist dieser Beitrag fore, this uncertainty contribution can be neglected.
zur Messunsicherheit vernachlässigbar.
Da der Gasvolumenstrom durch den Impaktor vor der The diameter of the entry nozzle for isokinetic sam-
Messung berechnet wird und über den Messzeitraum pling can only be estimated, since the volumetric
konstant gehalten werden muss, kann die Probe- flow through the impactor is calculated before the
nahmesonde nur angenähert an isokinetische Absaug- measurement and shall be kept constant during sam-

Tabelle 2. Standardabweichung aus Doppelbestimmungen (ein Verfahrensanwender)


Anlagentyp Anzahl der Mittlerer Gehalt Standard- Mittlerer Gehalt Standard-
Wertepaare PM10 abweichung PM2,5 abweichung

n in mg/m3 in mg/m3 in mg/m3 in mg/m3

Strömungskanal 5 5,6 0,3 2,5 0,2

Sinteranlage 5 35,4 2,4 29,1 2,3

Stahlwerk 5 9,4 0,4 5,1 0,2

Table 2. Standard deviation from parallel measurements (one operator of the method)
Plant type Number of paired Average PM10 Standard Average PM2,5 Standard
measurements content deviation content deviation

n in mg/m3 in mg/m3 in mg/m3 in mg/m3

Gas flow channel 5 5,6 0,3 2,5 0,2

Sinter plant 5 35,4 2,4 29,1 2,3

Steel factory 5 9,4 0,4 5,1 0,2

Tabelle 3. Standardabweichung aus Doppelbestimmungen (zwei Verfahrensanwender)


Anlagentyp Anzahl der Mittlerer Gehalt Standard- Mittlerer Gehalt Standard-
Wertepaare PM10 abweichung PM2,5 abweichung

n in mg/m3 in mg/m3 in mg/m3 in mg/m3

Strömungskanal 6 10,9 0,7 4,2 0,6

Table 3. Standard deviation from parallel measurements (two operators of the method)
Plant type Number of paired Average PM10 Standard Average PM2,5 Standard
measurements content deviation content deviation

n in mg/m3 in mg/m3 in mg/m3 in mg/m3

Gas flow channel 6 10,9 0,7 4,2 0,6


VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 23 –

bedingungen angepasst werden. Dadurch ergeben sich pling. The corresponding contributions to measure-
Beiträge zur Messunsicherheit, die man für verschie- ment uncertainty can be estimated theoretically for
dene Partikelgrößen theoretisch abschätzen kann. different particle sizes.
Tabelle 4 zeigt beispielhaft für verschiedene Ab- Table 4 shows examples of the influence of the en-
gasbedingungen den Einfluss der Auswahl der Ent- try nozzle selection on the isokinetic rate for different
nahmesonde auf das isokinetische Verhältnis. waste gas conditions.
Aus dem isokinetischen Verhältnis kann der Abscheide- The separation efficiency of a sampling system for
grad in einem Sammelsystem für Partikel mit unter- particles with different aerodynamic diameters can be
schiedlichen aerodynamischen Durchmessern berechnet calculated from the isokinetic rate. Figure 7 shows
werden. Bild 7 zeigt beispielhaft die Abscheidekurven examples of separation curves of different particle
von verschiedenen Partikelfraktionen in Abhängig- fractions as a function of the ratio of the gas velocity
keit vom Verhältnis der Gasgeschwindigkeit in der in the entry nozzle to the waste gas velocity in the
Entnahmesonde zur Abgasgeschwindigkeit im Kanal. duct. The calculations were based on a waste gas ve-
Es wurden eine Abgasgeschwindigkeit von 10 m/s locity of 10 m/s and an entry nozzle diameter of
und ein Sondendurchmesser von 10 mm für die Be- 10 mm.
rechnung zu Grunde gelegt.

Tabelle 4. Einfluss der Auswahl der Entnahmesonde auf das isokinetische Verhältnis
Probevolumenstrom Abgasgeschwin- Berechneter Verwendeter Gasgeschwin- Isokinetik *)
digkeit Sondendurch- Sondendurch- digkeit in der
messer messer Sonde

in m3/h in m/s in mm in mm in m/s

2,5 3 17,2 17 3,1 1,0

5 13,3 13 5,2 1,0

8 10,5 10 8,8 1,1

10 9,4 9 10,9 1,1

12 8,6 8 13,8 1,2

14 7,9 7 18,0 1,3

16 7,4 7 18,0 1,1

20 6,6 6 24,6 1,2

24 6,1 6 24,6 1,0


*)
Verhältnis von Gasgeschwindigkeit in der Sonde zur Abgasgeschwindigkeit

Table 4. Influence of the entry nozzle selection on the isokinetic rate


Sample volumetric flow Waste gas Calculated entry Applied entry Gas velocity in Isokinetic rate *)
velocity nozzle diameter nozzle diameter the entry nozzle

in m3/h in m/s in mm in mm in m/s

2,5 3 17,2 17 3,1 1,0

5 13,3 13 5,2 1,0

8 10,5 10 8,8 1,1

10 9,4 9 10,9 1,1

12 8,6 8 13,8 1,2

14 7,9 7 18,0 1,3

16 7,4 7 18,0 1,1

20 6,6 6 24,6 1,2

24 6,1 6 24,6 1,0


*)
Ratio of the gas velocity in the entry nozzle to the waste gas velocity
– 24 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

Bild 7. Theoretische Abhängigkeit des Abscheidegrades A vom Fig. 7. Theoretical dependence of the separation efficiency A on
Verhältnis der Gasgeschwindigkeit in der Entnahmesonde vS zur the ratio of the gas velocity in the entry nozzle vS to the waste
Abgasgeschwindigkeit vA gas velocity vA

Für Partikel mit einem aerodynamischen Durchmes- For particles with an aerodynamic diameter dae = 10 µm
ser dae = 10 µm (nicht zu verwechseln mit PM10) ergibt (not to be confused with PM10) and an over-isokinetic
sich somit bei einer überisokinetischen Absaugung sampling with a factor of 1,5 the findings are reduced
um den Faktor 1,5 ein Minderbefund von etwa 15 %. by approximately 15 %. This error decreases with de-
Dieser Fehler wird mit abnehmender Partikelgröße creasing particle size and can be nearly neglected at
kleiner und ist bei dae = 2,5 µm nahezu vernachlässig- dae = 2,5 µm. If the ratio of sampling velocity to
bar. Falls das Verhältnis der Absauggeschwindigkeit waste gas velocity is between 0,9 and 1,2, the maxi-
zur Abgasgeschwindigkeit zwischen 0,9 und 1,2 mum error as reduced or increased findings of parti-
liegt, ergibt sich ein maximaler Fehler von etwa 10 % cle mass is approximately 10 %.
als Minder- oder Mehrbefund an Partikelmasse.
Da bei Emissionsmessungen im Reingas die Partikel The error caused by deviations from the isokinetic
in der Regel über ein Größenspektrum verteilt vorlie- sampling is significantly smaller then the maximum
gen, ist der Fehler durch Abweichungen von der iso- values given above, which were calculated for a par-
kinetischen Absaugung deutlich kleiner als die oben ticle size of 10 µm, since the particles usually have a
angegebenen Maximalwerte, die für eine Partikel- size distribution when emission measurements are
größe von 10 µm berechnet wurden. carried out in purified waste gas.

10 Berichterstattung 10 Reporting
Die Ergebnisse der Emissionsmessungen sind in ei- The results of the emission measurements shall be
nem Messbericht darzustellen, der nachvollziehbare presented in the measurement report, which shall in-
Angaben zur Anlage und Abgasreinigungstechnik, clude detailed information on the installation and the
zur Betriebsweise der Anlage (Betriebszustände/ waste gas cleaning system, the operation mode of the
Betriebsparameter), zu den gehandhabten Stoffen, installation (operating conditions/operating parame-
zum Messplatz, zur Messdurchführung, zu den ange- ters), the materials handled, the measurement site, the
wendeten Messverfahren und Messgeräten sowie alle performance of the measurement, the measurement
Mess- und Rechenwerte und Einzelergebnisse enthält. methods and devices applied and all measured and
calculated values and results.
Anmerkung: Im gesetzlich geregelten Bereich finden bundesein- Note: In fields which are legally regulated in the Federal Republic
heitliche Mustermessberichte Anwendung. Der Mustermessbericht of Germany, standard test reports are employed throughout Ger-
für die Ermittlung von Emissionen ist in Anhang B der Richtlinie many. The standard form of test report for the determination of
VDI 4220 [T9] wiedergegeben. emissions is reproduced in Annex B of guideline VDI 4220 [T9].
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 25 –

Anhang A Berechnung des Probevolumen- Annex A Calculation of the sample volumetric


stroms des Impaktors flow rate of the impactor

A1 Allgemeines A1 General
Der Volumenstrom durch den Impaktor kann mit The volumetric flow through the impactor can be cal-
Hilfe einer Tabellenkalkulation berechnet werden, in culated by means of a spreadsheet program, which re-
die nur die folgenden veränderlichen Größen eintra- quires input of the following variables only:
gen werden:
• Gaszusammensetzung • gas composition
• Gaszustand • gas conditions
• Gasgeschwindigkeit • gas velocity
Die benötigten Konstanten und Rechenformeln lassen The required constants and equations can be part of
sich in ein Tabellenblatt einprogrammieren. Eine ent- the spreadsheet program. A corresponding program
sprechende Tabelle für Microsoft Excel® liegt dieser for Microsoft Excel® is attached to this guideline on
Richtlinie auf Datenträger bei (siehe Anhang E). Im CD-ROM (see Annex E). The calculation procedure
Folgenden wird der Rechenweg explizit dargestellt, is explicitly explained in the following to understand
um das Rechenprogramm nachvollziehbar zu ma- the spreadsheet program. The impactor was designed
chen. Mit der hier vorgestellten Art der Berechnung and calibrated by the calculation procedure described
wurde der Impaktor konzipiert und kalibriert. here.

A2 Berechnungsgrößen A2 Calculation parameters

A2.1 Probevolumenstrom A2.1 Sample volumetric flow rate


Die Berechnung des erforderlichen Probevolumen- The required sample volumetric flow rate at operat-
stroms im Betriebszustand des Impaktors erfolgt ing conditions is calculated by Equation (A1):
nach Gleichung (A1):
3 3
9%d i St 50 # ( T )N i 9%d i St 50 # ( T )N i
V· i = ---------------------------------------
- (A1) V· i = ---------------------------------------
- (A1)
2 2
4d 50 ;i C i $ 0& P 4d 50 ;i C i $ 0& P
Dabei ist where
i Index zur Kennzeichnung der Partikelfrak- i is the index to identify the particle fraction
tion (i = 2,5 µm, 10 µm) (i = 2,5 µm, 10 µm)
di Düsendurchmesser (Konstante) di is the nozzle diameter (constant)
St50 Stokeszahl (Konstante) St50 is the Stokes number (constant)
#(T) temperaturabhängige Viskosität des Gases #(T) is the temperature dependent viscosity of the
gas
Ni Anzahl der Düsen (Konstante) Ni is the number of nozzles (constant)
d50,i Partikeldurchmesser (50-%-Wert der Ab- d50,i is the particle diameter (50 % value of sepa-
scheidung an der Düsenplatte; Konstante) ration at the nozzle plate; constant)
Ci Cunningham-Faktor der Partikelfraktion i Ci is the Cunningham factor of particle frac-
tion i
$0,P Einheitspartikeldichte (1 g/cm3) $0,P is the particle unit mass density (1 g/cm3)
Die Volumenströme für die beiden Düsenplatten wer- The volumetric flow rates of both nozzle plates are
den getrennt berechnet und anschließend nach calculated separately. Then the arithmetic mean of
Gleichung (A2) arithmetisch gemittelt: both values is calculated according to Equation (A2):
· V· 2& 5+m + V· 10+m · V· 2& 5+m + V· 10+m
V = ------------------------------------- (A2) V = ------------------------------------- (A2)
2 2
– 26 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

Der abzusaugende Probevolumenstrom V· n im Norm- The sample volumetric flow rate V· n at standard con-
zustand ist aus dem arithmetisch gemittelten Volu- ditions shall be calculated with the averaged volumet-
· ·
menstrom V nach Gleichung (A3) zu berechnen: ric flow rate V by Equation (A3):

· · T n ( b + p st ) · · T n ( b + p st )
V n = V --------------------------------------- (A3) V n = V --------------------------------------- (A3)
b n T .1 + ------------- / b n T .1 + ------------- /
f f
, $ n,WD - , $ n,WD -
Dabei ist where
T Temperatur im Betriebszustand T is the temperature at operating conditions
Tn Normtemperatur; Tn = 273,15 K Tn is the standard temperature; Tn = 273,15 K
b Luftdruck am Messort (Barometerstand) b is the atmospheric pressure at the measure-
ment site (barometric pressure)
bn Normdruck; bn = 1013,25 hPa bn is the normal pressure; bn = 1013,25 hPa
pst Differenz zwischen dem statischen Druck im pst is the difference between the static pressure
Messquerschnitt und dem Luftdruck am in the measurement cross section and the at-
Messort (Barometerstand) mospheric pressure at the measurement site
(barometric pressure)
f absolute Feuchte des Gases f is the absolute humidity of the gas
$n,WD Normdichte von Wasserdampf; $n,WD is the normal density of water-vapour;
$n,WD = 0,8038 kg/m3 $n,WD = 0,8038 kg/m3
Für die Berechnungen der Volumenströme nach For the calculation of the volumetric flow rates ac-
Gleichung (A1) sind die folgenden Größen zu be- cording to Equation (A1), the following parameters
rechnen: shall be calculated:
• dynamische Viskosität #(T) des Gasgemisches im • dynamic viscosity #(T) of the gas mixture at oper-
Betriebszustand ating conditions
• Cunningham-Faktor Ci • Cunningham factor Ci

A2.2 Temperaturabhängige dynamische A2.2 Temperature dependent dynamic viscosity


Viskosität des Gases of the gas
Zur Berechnung der dynamischen Viskosität im Be- For the calculation of the dynamic viscosity at oper-
triebszustand sind zunächst die Volumenanteile der ating conditions, the volume fractions of the different
einzelnen Bestandteile im Gas zu ermitteln. An- gas constituents shall be determined. Then the dy-
schließend erfolgt die Berechnung der dynamischen namic viscosity of the constituents at operating con-
Viskosität der Bestandteile des Gases im Betriebszu- ditions is calculated. The viscosity of the gas mixture
stand. Zuletzt wird die Viskosität des Gasgemischs is calculated from the viscosities of the constituents.
aus der Viskosität der Bestandteile berechnet.
Die Berechnung der dynamischen Viskosität der Ein- The dynamic viscosity of the individual gas constitu-
zelbestandteile des Probengases im Betriebszustand ent of the sample gas at operating conditions is calcu-
erfolgt nach Gleichung (A4): lated by Equation (A4):
S S
1 + -----j 1 + -----j
Tn
T- -------------- Tn
T- --------------
# j ( T ) = # n, j ---- - (A4) # j ( T ) = # n, j ---- - (A4)
Tn Sj Tn Sj
1 + ---- 1 + ----
T T
Dabei ist where
j Index zur Kennzeichnung der Einzelbestand- j is the index to identify the individual constit-
teile des Probengases (j = CO2, O2, N2, Luft, uent of the sample gas (j = CO2, O2, N2, air,
Wasserdampf) water-vapour)
#j(T) dynamische Viskosität der Einzelkompo- #j(T) is the dynamic viscosity of constituent j at
nente j im Betriebszustand operating conditions
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 27 –

#n,j dynamische Viskosität der Einzelkompo- #n,j is the dynamic viscosity of constituent j at the
nente j bei der Normtemperatur Tn standard temperature Tn
T absolute Temperatur des Gases T is the gas temperature
Tn Normtemperatur; Tn = 273,15 K Tn is the standard temperature; Tn = 273,15 K
Sj Sutherland-Konstante der Komponente j Sj is the Sutherland constant of constituent j
Die jeweiligen Volumenanteile rj im feuchten Abgas The corresponding volume fractions rj in wet waste
sind nach Gleichung (A5) bzw. Gleichung (A6) zu gas shall be calculated by Equation (A.5) and
berechnen: Equation (A.6), respectively:
• für j = CO2, O2, N2 und Luft: • for j = CO2, O2, N2 and air:
1 1
r j = r n, j ----------------------- (A5) r j = r n, j ----------------------- (A5)
fn fn
1 + ------------- 1 + -------------
$ n,WD $ n,WD
• für j = Wasserdampf: • for j = water-vapour:
fn 1 - fn 1 -
r WD = ------------- ---------------------- (A6) r WD = ------------- ---------------------- (A6)
$ n,WD fn $ n,WD fn
1 + ------------- 1 + -------------
$ n,WD $ n,WD
Dabei ist where
rn,j Anteil der Komponente j im trockenen Gas rn,j is the fraction of constituent j in dry gas
fn Massenkonzentration von Wasserdampf im fn is the mass concentration of water-vapour at
Abgas bezogen auf Normzustand und trocke- standard conditions and dry gas
nes Gas
$n,WD Normdichte von Wasserdampf $n,WD is the normal density of water-vapour
Die temperaturabhängige dynamische Viskosität des The temperature dependent dynamic viscosity of the
Abgases im Betriebszustand ist nach Gleichung (A7) gas at operating conditions shall be calculated by
zu berechnen: Equation (A7):

*j rj #j ( T ) M j T krit,j *j rj #j ( T ) M j T krit,j
# ( T ) = -------------------------------------------------- (A7) # ( T ) = -------------------------------------------------- (A7)
*j r j M j T krit,j *j r j M j T krit,j

Dabei ist where


j Index zur Kennzeichnung der Einzelbestand- j is the index to identify the individual constit-
teile des Probengases (j = CO2, O2, N2, Luft, uent of the sample gas (j = CO2, O2, N2, air,
Wasserdampf) water-vapour)
rj molare Anteil der Komponente j an der Gas- rj is the molar fraction of constituent j of the
zusammensetzung gas mixture
#j(T) dynamische Viskosität der Einzelkompo- #j(T) is the dynamic viscosity of constituent j at
nente j im Betriebszustand operating conditions
Tkrit,j kritische Temperatur der Komponente j Tkrit,j is the critical temperature of constituent j
Mj Molmasse der Komponente j Mj is the molar mass of constituent j
– 28 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

A2.3 Cunningham-Faktor A2.3 Cunningham factor


Für die Berechnung des Cunningham-Faktors werden The calculation of the Cunningham factor requires
die mittlere freie Weglänge und die mittlere Mol- the determination of the mean free path-length and
masse des Gases benötigt. Die Berechnung der the mean molar mass of the gas. The mean free path-
mittleren freien Weglänge ! erfolgt nach Glei- length ! is calculated by Equation (A8):
chung (A8):
#(T) #(T)
! = 2 ------------ %RT
------------ (A8) ! = 2 ------------ %RT
------------ (A8)
p 8M p 8M
Dabei ist where
p absoluter Druck des Gases p is the absolute gas pressure
T Gastemperatur T is the gas temperature
M mittlere Molmasse des Gasgemisches M is the mean molar mass of the gas mixture
R allgemeine Gaskonstante R is the gas constant
Die mittlere Molmasse M des Probengases ist nach The mean molar mass M of the sample gas shall be
Gleichung (A9) zu berechnen: calculated by Equation (A9):
M = *j rj Mj (A9) M = *j rj Mj (A9)

Dabei ist where


j Index zur Kennzeichnung der Einzelbestand- j is the index to identify the individual constit-
teile des Probengases (j = CO2, O2, N2, Luft, uent of the sample gas (j = CO2, O2, N2, air,
Wasserdampf) water-vapour)
Mj Molmasse der Komponente j Mj is the molar mass of constituent j
rj Volumenanteil der Komponente j rj is the volume fraction of constituent j
Der Cunningham-Faktor Ci ist nach Gleichung (A10) The Cunningham factor Ci shall be calculated by
zu berechnen: Equation (A10):

2! d 50,i
C i = 1 + ---------- 1& 23 + 0& 41exp . – 0& 88 ----------/ (A10)
d 50,i , 2! -

Dabei ist where


i Index zur Kennzeichnung der Partikelfrak- i is the index to identify the particle fraction
tion (i = 2,5 µm, 10 µm) (i = 2,5 µm, 10 µm)
! mittlere freie Weglänge ! is the mean free path-length
d50,i Trenndurchmesser der Stufe i d50,i is the cut-off diameter of stage i

A2.4 Sondendurchmesser A2.4 Entry nozzle diameter


Aus dem erforderlichen Probevolumenstrom errech- The diameter dS of the entry nozzle is calculated from
net sich in Verbindung mit der Abgasgeschwindigkeit the required sample volumetric flow and the waste
am Messpunkt die Größe des Durchmessers dS der gas velocity at the sampling point by Equation (A11):
Entnahmesonde nach Gleichung (A11):

dS = 4V·-
-------- (A11) dS = 4V·-
-------- (A11)
%v A %v A
Dabei ist where
V· Probevolumenstrom im Betriebszustand V· is the sample volumetric flow at operating
conditions
vA Abgasgeschwindigkeit am Entnahmepunkt vA is the waste gas velocity at the sampling point
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 29 –

A2.5 Gasgeschwindigkeit in den Düsen A2.5 Gas velocity in the nozzles


Die Berechnung der Gasgeschwindigkeit in den je- The gas velocity in the nozzles of the nozzle plates is
weiligen Düsen erfolgt nach Gleichung (A12): calculated by Equation (A12):
4V· (A12) 4V· (A12)
v i = -------------- v i = --------------
2 2
N i %d i N i %d i
Dabei ist where
i Index zur Kennzeichnung der Partikelfrak- i is the index to identify the particle fraction
tion (i = 2,5 µm, 10 µm) (i = 2,5 µm, 10 µm)
vi Gasgeschwindigkeit in der Düse i vi is the gas velocity in the nozzles of nozzle
plate i
Ni Anzahl der Düsen in der Düsenplatte i Ni is the number of nozzles in nozzle plate i
di Durchmesser der Düsen in der Düsenplatte i di is the diameter of the nozzles in nozzle plate i

A2.6 Reynoldszahlen A2.6 Reynolds numbers


Die Berechnung der Reynoldszahlen Re erfolgt nach The Reynolds numbers Re are calculated by equation
Gleichung (A13): (A13):
v i d i $ p,T,F v i d i $ p,T,F
Re i = ---------------------
- (A13) Re i = ---------------------
- (A13)
#(T) #(T)
Dabei ist where
i Index zur Kennzeichnung der Partikelfrak- i is the index to identify the particle fraction
tion (i = 2,5 µm, 10 µm) (i = 2,5 µm, 10 µm)
vi Gasgeschwindigkeit in der Düse i vi is the gas velocity in the nozzles of nozzle
plate i
Rei Reynoldszahl der Partikelfraktion i Rei is the Reynolds number of particle fraction i
$p,T,F Gasdichte im Betriebszustand $p,T,F is the gas density in operating conditions
di der Durchmesser der Düsen in der Düsen- di is the diameter of the nozzles in nozzle plate i
platte i
#(T) die dynamische Viskosität des Gases im Be- #(T) is the dynamic viscosity of the gas at operat-
triebszustand ing conditions

A2.7 Gasdichte A2.7 Gas density


Die Berechnung der Dichte $p,T,F des feuchten Gases The density$p,T,F of the wet gas at operating condi-
im Betriebszustand erfolgt nach Gleichung (A14): tions is calculated by Equation (A14):

bT n ( $ n + f n ) bT n ( $ n + f n )
$ p,T,f = --------------------------------------
- (A14) $ p,T,f = --------------------------------------
- (A14)
b n T .1 + ------------- / b n T .1 + ------------- /
f f
, $ n,WD - , $ n,WD -
Die Berechnung der Normdichte $n des trockenen The normal density $n of the dry gas mixture is calcu-
Gasgemisches erfolgt nach Gleichung (A15): lated by Equation (A15):
$n = *j rj $n,j (A15) $n = *j rj $n,j (A15)

Dabei ist where


j Index zur Kennzeichnung der Einzelbestand- j is the index to identify the individual constit-
teile des Probengases (j = CO2, O2, N2, Luft) uent of the sample gas (j = CO2, O2, N2, air)
rj molarer Anteil der Komponente j an der Gas- rj is the molar fraction of constituent j of the
zusammensetzung gas mixture
– 30 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

T Temperatur im Betriebszustand T is the temperature at operating conditions


Tn Normtemperatur; Tn = 273,15 K Tn is the standard temperature; Tn = 273,15 K
b Luftdruck am Messort (Barometerstand) b is the atmospheric pressure at the measure-
ment site (barometric pressure)
bn Normdruck; bn = 1013,25 hPa bn is the normal pressure; bn = 1013,25 hPa
f absolute Feuchte des Gases f is the absolute humidity of the gas
$n,WD Normdichte von Wasserdampf; $n,WD is the normal density of water-vapour;
$n,WD = 0,8038 kg/m3 $n,WD = 0,8038 kg/m3

A2.8 Trenndurchmesser A2.8 Cut-off diameter


Die Berechnung der Trenndurchmesser d50,i erfolgt The cut-off diameter d50,i is calculated by
nach Gleichung (A16): Equation (A16):
3 3
9%St 50,i # ( T )N i d i 9%St 50,i # ( T )N i d i
d 50,i = ------------------------------------------
- (A16) d 50,i = ------------------------------------------
- (A16)
4 $ C V·
0,P i 4 $ C V·
0,P i

Dabei ist where


i Index zur Kennzeichnung der Partikelfrak- i is the index to identify the particle fraction
tion (i = 2,5 µm, 10 µm) (i = 2,5 µm, 10 µm)
St50,i Stokeszahl bezogen auf die jeweilige St50,i is the Stokes number related to the particle
Partikelfraktion i fraction i
#(T) dynamische Viskosität des Trägergases #(T) is the dynamic viscosity of the gas
Ni Anzahl der Düsen in der Düsenplatte i Ni is the number of nozzles in nozzle plate i
di Durchmesser der Düsen in der Düsenplatte i di is the diameter of the nozzles in nozzle plate i
$0,P Einheitspartikeldichte (1 g/cm3) $0,P is the particle unit mass density (1 g/cm3)
Ci Cunningham-Faktor der Partikelfraktion i Ci is the Cunningham factor of particle fraction i
V· Volumenstrom durch den Impaktor im Be- V· is the volumetric flow rate through the impac-
triebszustand tor at operating conditions
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 31 –

A2.9 Konstanten

Tabelle A1. Zur Berechnung benötigte Konstanten [T4]


Konstante Symbol Wert Einheit

Allgemeine Gaskonstante R 8,31451 J/(mol·K)

Normtemperatur Tn 273,15 K

Normdruck pn 1013,25 hPa

Normdichte von CO2 $n,CO2 1,977 kg/m3

Normdichte von O2 $n,O2 1,429 kg/m3

Normdichte von N2 $n,N2 1,251 kg/m3

Normdichte von Luft $n,Luft 1,293 kg/m3

Normdichte von Wasserdampf $n,WD 0,804 kg/m3

Einheitspartikeldichte $0,P 1000 kg/m3

Dynamische Viskosität von CO2 #n,CO2 1,370·10–5 kg/ms

Dynamische Viskosität von O2 #n,O2 1,928·10–5 kg/ms

Dynamische Viskosität von N2 #n,N2 1,652·10–5 kg/ms

Dynamische Viskosität von Luft #n,Luft 1,717·10–5 kg/ms

Dynamische Viskosität von Wasserdampf #n,WD 8,660·10–6 kg/ms

Molmasse von CO2 MCO2 44,01 g/mol

Molmasse von O2 MO2 32,00 g/mol

Molmasse von N2 MN2 28,02 g/mol

Mittlere Molmasse von trockener Luft MLuft 28,97 g/mol

Molmasse von Wasserdampf MWD 18,02 g/mol

Sutherland-Konstante von CO2 SCO2 273 K

Sutherland-Konstante von O2 SO2 125 K

Sutherland-Konstante von N2 SN2 104 K

Sutherland-Konstante von Luft SLuft 113 K

Sutherland-Konstante von Wasserdampf SWD 650 K


–1
M 0 T krit (CO2) 115,7 g mol K
–1
M 0 T krit (O2) 70,4 g mol K
–1
M 0 T krit (N2) 59,5 g mol K
–1
M 0 T krit (Luft) 61,9 g mol K
–1
M 0 T krit (WD) 107,9 g mol K
– 32 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

A2.9 Constants

Table A1. Constants required for the calculations [T4]


Constant Symbol Value Unit

Gas constant R 8,31451 J/(mol·K)

Standard temperature Tn 273,15 K

Normal pressure pn 1013,25 hPa

Normal density of CO2 $n,CO2 1,977 kg/m3

Normal density of O2 $n,O2 1,429 kg/m3

Normal density of N2 $n,N2 1,251 kg/m3

Normal density of air $n,air 1,293 kg/m3

Normal density of water-vapour $n,WD 0,804 kg/m3

Particle unit mass density $0,P 1000 kg/m3

Dynamic viscosity of CO2 #n,CO2 1,370·10–5 kg/ms

Dynamic viscosity of O2 #n,O2 1,928·10–5 kg/ms

Dynamic viscosity of N2 #n,N2 1,652·10–5 kg/ms

Dynamic viscosity of air #n,air 1,717·10–5 kg/ms

Dynamic viscosity of water-vapour #n,WD 8,660·10–6 kg/ms

Molar mass of CO2 MCO2 44,01 g/mol

Molar mass of O2 MO2 32,00 g/mol

Molar mass of N2 MN2 28,02 g/mol

Mean Molar mass of dry air Mair 28,97 g/mol

Molar mass of water-vapour MWD 18,02 g/mol

Sutherland constant of CO2 SCO2 273 K

Sutherland constant of O2 SO2 125 K

Sutherland constant of N2 SN2 104 K

Sutherland constant of air Sair 113 K

Sutherland constant of water-vapour SWD 650 K


–1
M 0 T krit (CO2) 115,7 g mol K
–1
M 0 T krit (O2) 70,4 g mol K
–1
M 0 T krit (N2) 59,5 g mol K
–1
M 0 T krit (air) 61,9 g mol K
–1
M 0 T krit (WD) 107,9 g mol K
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 33 –

Anhang B Allgemeine Berechnungsformeln Annex B General equations of impaction


zur Impaktionstheorie theory

B1 Aerodynamischer Durchmesser B1 Aerodynamic diameter


Der aerodynamische Durchmesser ist gleich dem The aerodynamic diameter equals the diameter of
Durchmesser einer Kugel von der Einheitspartikel- sphere with unit particle mass density of 1 g/cm3,
dichte 1 g/cm3, die bei Einwirkung äußerer mechani- which exhibit under the influence of external me-
scher Kräfte im Kräftegleichgewicht die gleiche chanical forces at equilibrium conditions the same
Wanderungsgeschwindigkeit gegenüber dem Gas drift rate in the gas as the particles investigated [T7].
aufweist wie die untersuchten Partikel [T7]. Die The drift rate (see Figure B1) of a particle is calcu-
Wanderungsgeschwindigkeit (siehe Bild B1) eines lated by Equation (B1):
Partikels wird nach Gleichung (B1) berechnet:
2 2 2 2
$P de g $ 0,P d ae g $P de g $ 0,P d ae g
v P = --------------
- = ------------------- (B1) v P = --------------
- = ------------------- (B1)
18 #" 18 # 18 #" 18 #
Dabei ist where
vP Wanderungsgeschwindigkeit des Partikels vP is the drift rate of the particle
$P Partikeldichte $P is the particle density
$0,P Einheitspartikeldichte $0,P is the unit particle density
de äquivalenter Volumendurchmesser de is the equivalent volumetric diameter
dae aerodynamische Durchmesser dae is the aerodynamic diameter
" dynamischer Formfaktor " is the dynamical shape factor
g Erdbeschleunigung g is the gravity
# dynamische Gasviskosität # is the dynamic gas viscosity

Bild B1. Unregelmäßiges Partikel (1) und die aerodynamisch Fig. B1. Irregular particle (1) and the aerodynamically equivalent
äquivalente Kugel (2) sphere (2)
– 34 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

B2 Stokeszahl B2 Stokes number


Der Wert der Stokeszahl St wird für die Auslegung For the design of round nozzle impactors the value of
von Runddüsenimpaktoren zu 0,24 angenommen. the Stokes number St is assumed to be 0,24.
Der genaue Wert der Stokeszahl St wird bei der Kali- The exact value of the Stokes number St is deter-
brierung ermittelt und berechnet sich nach Glei- mined during calibration and calculated by Equa-
chung (B2): tion (B2):
2 2
$ 0& P d ae C ( d ae )v G $ 0& P d ae C ( d ae )v G
St = ---------------------------------------
- (B2) St = ---------------------------------------
- (B2)
9 # dD 9 # dD
Dabei ist where
St Stokeszahl St is the Stokes number
$0,P Partikeleinheitsdichte $0,P is the particle unit density
dae aerodynamischer Partikeldurchmesser dae is the aerodynamic particle diameter
C(dae) Cunningham-Faktor C(dae) is the Cunningham factor
vG Gasgeschwindigkeit vG is the gas velocity
# dynamische Gasviskosität # is the dynamic gas viscosity
dD Durchmesser der Düse dD is the nozzle diameter
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 35 –

Anhang C Anwendungsbeispiel Annex C Examples

C1 Charakteristische Daten C1 Characteristic data


Tabelle C1 zeigt charakteristische Daten des Table C1 shows characteristic data of the GMU im-
GMU-Impaktor johnas 1) ). pactor johnas 1) ).

1) 1)
Bezugsquelle z. B. Paul Gothe Stiftung, Bochum Supplier: e. g. Paul Gothe Stiftung, Bochum

Tabelle C1. Charakteristische Daten des GMU-Impaktors johnas für mittlere Betriebsbedingungen nach Tabelle 1
Impaktor PM10-Stufe PM2,5-Stufe

Gesamtlänge ca. 350 mm

Durchmesser ca. 70 mm

Düsenanzahl 6 12

Düsendurchmesser 7,80 mm 2,38 mm

Aerodynamischer Durchmesser 9,95 µm 2,53 µm

Stokeszahl 0,201 0,235

Öffnungswinkel der Diffusoren 30° 30°

Filter- bzw. Sammelplattendurchmesser 50 mm

Durchmesser der Strömungsweiterführung 16 mm

Gaszusammensetzung Luft

Volumenstrom 3,20 m3/h

Temperatur 135 °C

Druck 1000 hPa

Feuchte 30 g/m3

Geschwindigkeit in den Düsen 3,10 m/s 16,65 m/s

Reynoldszahl 899 1473

Table C1. Characteristic data of GMU impactor johnas for mean operating conditions according to Table 1
Impactor PM10 stage PM2,5 stage

Total length approx. 350 mm

Diameter approx. 70 mm

Number of nozzles 6 12

Nozzle diameter 7,80 mm 2,38 mm

Aerodynamic diameter 9,95 µm 2,53 µm

Stokes number 0,201 0,235

Cone angle of the diffuser 30° 30°

Filter and collecting plate diameter 50 mm

Diameter of the flow continuance 16 mm

Gas composition Luft

Volumetric flow rate 3,20 m3/h

Temperature 135 °C

Pressure 1000 hPa

Humidity 30 g/m3

Velocity in the nozzles 3,10 m/s 16,65 m/s

Reynolds number 899 1473


– 36 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

C2 Einfluss der Änderung von Abgastemperatur C2 Influence of variations in the waste gas
und Abgaszusammensetzung auf die temperature and waste gas composition on
Reynoldszahl the Reynolds number
An folgendem Beispiel ist der Einfluss der Änderung The following example illustrates the influence of
der Abgastemperatur und der Abgaszusammenset- variations in the waste gas temperature and waste gas
zung auf die Reynoldszahl durch modellhafte Be- composition on the Reynolds number by exemplary
rechnungen dargestellt. Die Ausgangsdaten wurden calculations. Input data have been obtained by
im Rahmen von PM10-/PM2,5-Messungen mit dem PM10/PM2,5 measurements with the GMU impactor
GMU-Impaktor johnas an einer Steinkohleschmelz- johnas at a foundry coke furnace.
kammerfeuerung gewonnen.

Tabelle C2. Abgasbedingungen und Absaugbedingungen Table C2. Waste gas conditions and sampling conditions
Abgas- Abgasgeschwindigkeit: 19,8 m/s Waste gas Waste gas velocity: 19,8 m/s
bedingungen conditions
Abgastemperatur: 102 °C Waste gas temperature: 102 °C

O2-Volumenanteil: 5,4 % O2 volume fraction: 5,4 %

CO2-Volumenanteil: 13,4 % CO2 volume fraction: 13,4 %


3
Abgasfeuchte: 89 g/m Waste gas humidity: 89 g/m3

Absaug- eingestellter Volumenstrom: 2,761 m3/h Sampling Volumetric flow rate applied 2,761 m3/h
bedingungen conditions
Normvolumenstrom: 1,808 m3/h Volumetric flow rate at 1,808 m3/h
standard conditions:
Sondendurchmesser: 7 mm
Entry nozzle diameter: 7 mm

Tabelle C3. Reynoldszahlen bei Variation der Abgas- Table C3. Reynolds numbers for different waste gas
temperatur temperatures
Variation der Abgastemperatur Reynoldszahl Variation of waste gas Reynolds number
temperature
für 2,5 µm für 10 µm for 2,5 µm for 10 µm

15 K geringere Abgastemperatur 1740 1062 15 K lower waste gas temperature 1740 1062

10 K geringere Abgastemperatur 1715 1047 10 K lower waste gas temperature 1715 1047

5 K geringere Abgastemperatur 1691 1032 5 K lower waste gas temperature 1691 1032

Ausgangswert (102 °C) 1667 1017 Ausgangswert (102 °C) 1667 1017

5 K höhere Abgastemperatur 1644 1003 5 K higher waste gas temperature 1644 1003

10 K höhere Abgastemperatur 1621 989 10 K higher waste gas temperature 1621 989

15 K höhere Abgastemperatur 1599 976 15 K higher waste gas temperature 1599 976

Tabelle C4. Reynoldszahlen bei Variation der Abgas- Table C4. Reynolds numbers for different waste gas
zusammensetzung composition
Variation der Abgaszusammensetzung Reynoldszahl Variation of waste gas composition Reynolds number

für für for for


2,5 µm 10 µm 2,5 µm 10 µm

1,5 % geringerer Sauerstoffvolumenanteil 1663 1015 1,5 % lower oxygen volume fraction 1663 1015

1,0 % geringerer Sauerstoffvolumenanteil 1664 1016 1,0 % lower oxygen volume fraction 1664 1016

0,5 % geringerer Sauerstoffvolumenanteil 1665 1016 0,5 % lower oxygen volume fraction 1665 1016

Ausgangswert (5,4 % O2) 1667 1017 Start value (5,4 % O2 volume fraction) 1667 1017

0,5 % höherer Sauerstoffvolumenanteil 1666 1017 0,5 % higher oxygen volume fraction 1666 1017

1,0 % höherer Sauerstoffvolumenanteil 1667 1017 1,0 % higher oxygen volume fraction 1667 1017

1,5 % höherer Sauerstoffvolumenanteil 1668 1018 1,5 % higher oxygen volume fraction 1668 1018
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 37 –

Die Berechnungen zeigen, dass die Variation der Ab- These calculations illustrate that variation of the
gastemperatur die größte Änderung der Reynoldszahl waste gas temperature has the highest influence on
zur Folge hat. the Reynolds number.

Anhang D Entnahmesonde Annex D Entry nozzle


Bild D1 zeigt eine Entnahmesonde nach Figure D1 shows an entry nozzle according to
DIN EN 13 284-1 [T3], die sich bei der Messung der DIN EN 13 284-1 [T3] with proven design for stack
Gesamtstaubbeladung mit Planfilterkopfgeräten und measurements of total dust with plane filter devices
der Messung der PM10-/PM2,5-Massenkonzentration and measurements of PM10/PM2,5 mass concentra-
mit dem in Abschnitt 5 beschriebenen Impaktor in tion with the impactor described in Section 5. The
Abgaskanälen bewährt hat. Dabei sind folgende An- following requirements shall be fulfilled:
forderungen einzuhalten:
• Wanddicke e der Entnahmesonde am Einlass: • wall thickness e of the nozzle at the inlet:
e < Di/12, jedoch mindestens 0,8 mm e < Di/12, but at least 0,8 mm
• Länge L mit konstantem Innendurchmesser: • length L with constant internal diameter:
L 1 10 mm L 1 10 mm
• Krümmungsradius R der Spitze der Entnahme- • radius R of the nozzle entry edge: R ' 0,2 mm
sonde: R ' 0,2 mm
• Effektiver Durchmesser: Deff = Di + 2R • effective diameter: Deff = Di + 2R
• Öffnungswinkel: 2 ' 30° • cone angle: 2 ' 30°

Bild D1.Beispiel einer erprobten Entnahmesonde Fig. D1.Example of a proven entry nozzle
e Wanddicke der Entnahmesonde am Einlass e wall thickness of the entry nozzle at the inlet
Di Innendurchmesser der Entnahmesonde am Einlass Di internal nozzle diameter at the inlet
R Krümmungsradius der Spitze der Entnahmesonde R radius of the nozzle entry edge
L Länge mit konstantem Innendurchmesser L length with constant internal diameter
– 38 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

Anhang E Datenträger Annex E CD-ROM


Das auf dem Datenträger enthaltene Programm fällt The software contained on the diskette falls within
unter den Schutz des Urheberrechtsgesetzes. Alle Ur- the protection of the copyright law. All proprietary
hebernutzungsrechte und andere geistigen Eigen- rights and other intellectual property rights in relation
tumsrechte in Bezug auf die Software verbleiben dem to the software are retained by the program author
Programmautor und dem Lizenzgeber. Der Anwen- and the licensor. The user is granted a limited, nonex-
der erhält eine beschränkte, nicht ausschließliche und clusive and revocable license to use the software. The
widerrufliche Lizenz zur Verwendung der Software. user agrees not to lend, let, lease or sublicense the
Der Anwender verpflichtet sich, die Software weder software to other users for any purpose whatsoever.
zu irgendwelchen Zwecken an andere Benutzer zu The user agrees to protect the software in an appro-
verleihen, zu vermieten, zu leasen oder zu unterlizen- priate manner from unauthorised use, modification,
sieren. Der Anwender verpflichtet sich, die Software duplication, distribution and publication. The user is
in angemessener Weise vor unbefugter Benutzung, entitled to make copies of the software for backup
Modifizierung, Vervielfältigung, Verteilung und Ver- purposes. No authorisation is given for applications
öffentlichung zu schützen. Der Anwender erhält das and copies of the software for purposes other than
Recht, zu Sicherheitszwecken eine Kopie der Soft- those specified in the guideline.
ware anfertigen zu können. Für Verwendungen und
Kopien der Software zu anderen als in der Richtlinie
angegebenen Belangen besteht keine Befugnis.
Unverzüglich nach Erhalt des beiliegenden Datenträ- The user shall carry out an acceptance test immedi-
gers erfolgt eine Abnahmeprüfung durch den An- ately after receipt of the enclosed diskette. Any errors
wender. Hierbei eventuell festgestellte Fehler wird which may be detected in this test will be eliminated
der Lizenzgeber innerhalb von 14 Tagen beseitigen by the licensor within 14 days, or a replacement will
oder Ersatz liefern. Jede weitere Gewährleistung be provided. Any further warranty is excluded. The
wird ausgeschlossen. Die hinter der Software stehen- models or model representations on which the soft-
den Modelle oder Modellvorstellungen stellen den ware is based constitute the state of the art at the time
Stand der Technik zur Zeit der Entwicklung der Soft- of development of the software. No guarantee is ac-
ware dar. Für die Richtigkeit der Formeln, Modelle cepted for the accuracy of the equations, models
und/oder Programme wird keine Gewähr übernom- and/or programs. No guarantees are given with regard
men. Garantien bezüglich der Nutzung und Eignung to usage and suitability of the software for a specific
der Software für einen bestimmten Zweck werden purpose. The licensor is liable for damage to the full
nicht gegeben. Der Lizenzgeber haftet für Schäden in extent if the damage is caused maliciously by himself
voller Höhe, soweit der Schaden von ihm oder einem or any of his representatives. The same applies to
Erfüllungsgehilfen vorsätzlich verursacht wird. Ent- gross negligence, with the proviso that the liability is
sprechendes gilt bei grober Fahrlässigkeit mit der limited to reimbursement for the direct damage
Maßgabe, dass die Haftung auf den Ersatz des für den which is predictable to the licensor. In all other cases,
Lizenzgeber vorhersehbaren unmittelbaren Schadens liability is limited to the price of the diskette.
begrenzt ist. In allen anderen Fällen ist die Haftung
auf den Datenträgerpreis begrenzt.
Die auf dem Datenträger enthaltene Programmver- The program versions contained on the diskette may
sion kann jederzeit vom Lizenzgeber für ungültig er- be declared invalid at any time by the licensor. If
klärt werden. Wird die Richtlinie VDI 2066 Blatt 10 guideline VDI 2066 Part 10 is withdrawn or super-
zurückgezogen oder durch eine Neuausgabe ersetzt, seded by a new edition, the associated software also
so verliert auch die dazugehörige Software ihre Gül- loses its validity.
tigkeit.
VDI 2066 Blatt 10 / Part 10 – 39 –
– 40 – VDI 2066 Blatt 10 / Part 10

Schrifttum/Bibliography

Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften/ Literatur/Literature


Acts, ordinances and administrative regulations [1] Marple, V.A. and B.Y.H. Liu: Characteristics of laminar jet im-
[G1] Richtlinie 96/62/EG des Rates vom 27. September 1996 über pactors, Env. Sci. and Technology 8 (1974), p. 648
die Beurteilung und die Kontrolle der Luftqualität, [2] John, A.C., T.A.J. Kuhlbusch, H. Fissan, G. Bröker und
ABl. L 296, S. 55 K.-J. Geueke: Entwicklung eines PM 10/PM 2,5-Kaskaden-
Council Directive 96/62/EC of 27 September 1996 on ambient impaktors zur Messung der Emissionen von Feinstäuben. Ge-
air quality assessment and management, OJ. No L 296, p. 55 fahrstoffe – Reinhalt. Luft 59 (1999) Nr. 11/12, S. 449/454
[G2] Richtlinie 1999/30/EG des Rates vom 22. April 1999 über [3] U.S. EPA, Revision to the National Ambient Air Quality
Grenzwerte für Schwefeldioxid, Stickstoffdioxid und Stick- Standard for Particulate Matter, Federal Register 52,
stoffoxide, Partikel und Blei in der Luft, ABl. L 163, S. 41 1 July 1987, p. 24634–24750
Council Directive 1999/30/EC of 22 April 1999 relating to [4] U.S. EPA, Federal Register 40 CFR Parts 50, 53, 58, 18 July 1997
limit values for sulphur dioxide, nitrogen dioxide and oxides
of nitrogen, particulate matter and lead in ambient air,
OJ L 163, p. 41
[G3] Zweiundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-
Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Immissionswerte
– 22. BImSchV) vom 11. September 2002, BGBl (2002), S. 3626
Twenty-second Ordinance on the implementation of the Fed-
eral Immission Control Act (Ordinance on Immission Values
– 22. BImSchV) of 11 September 2002, BGBl. I, p. 3626

Technische Regeln/Technical rules


[T1] DIN 1333 : 1992-02 Zahlenangaben (Presentation of numeri-
cal data). Berlin: Beuth Verlag
[T2] DIN ISO 7708 : 1996-01 Luftbeschaffenheit; Festlegung von
Partikelgrößenverteilungen für die gesundheitsbezogene
Schwebstaubprobenahme (ISO 7708:1995) (Air quality; Par-
ticle size fraction definitions for health-related sampling
ISO 7708:1995). Berlin: Beuth Verlag
[T3] DIN EN 13 284-1 : 2002-04 Emissionen aus stationären
Quellen; Ermittlung der Staubmassenkonzentration bei gerin-
gen Staubkonzentrationen; Teil 1: Manuelles gravimetrisches
Verfahren; Deutsche Fassung EN 13 284-1:2001 (Stationary
source emissions; Determination of low range mass concen-
tration of dust; Part 1: Manual gravimetric method; German
version EN 13 284:2001). Berlin: Beuth Verlag
[T4] VDI 2066 Blatt/Part 5 : 1994-11 Messen von Partikeln;
Staubmessung in strömenden Gasen; Fraktionierende Staub-
messung nach dem Impaktionsverfahren; Kaskadenimpaktor
(Particulate matter measurement; Dust measurement in flow-
ing gases; Particle size selective measurement by impaction
method; Cascade impactor). Berlin: Beuth Verlag
[T5] VDI 2066 Blatt/Part 7 : 1993-08 Messen von Partikeln; Ma-
nuelle Staubmessung in strömenden Gasen; Gravimetrische
Bestimmung geringer Staubgehalte; Planfilterkopfgeräte
(Measurement of particulate matter; Manual dust measure-
ment in flowing gases; Gravimetric determination of dust
load; Plane filter device). Berlin: Beuth Verlag
[T6] VDI 2448 Blatt/Part 1 : 1992-04 Planung von stichprobenar-
tigen Emissionsmessungen an geführten Quellen (Planning of
spot sampling measurements of stationary source emissions).
Berlin: Beuth Verlag
[T7] VDI 3491 Blatt/Part 1 : 1980-09 Messen von Partikeln;
Kennzeichnung von Partikeldispersionen in Gasen; Begriffe
und Definitionen (Particulate matter measurement; Character-
istics of suspended particulate matter in gases; Terms and def-
initions). Berlin: Beuth Verlag
[T8] VDI 4200 : 2000-12 Durchführung von Emissionsmessungen
(Realization of stationary source emission measurements).
Berlin: Beuth Verlag
[T9] VDI 4220 : 1999-09 Qualitätssicherung; Anforderungen an
Emissions- und Immissionsprüfstellen für die Ermittlung luft-
verunreinigender Stoffe (Quality assurance; Requirements for
emission and immission testing laboratories for the determi-
nation of air pollutants). Berlin: Beuth Verlag

Das könnte Ihnen auch gefallen