Sie sind auf Seite 1von 213

e

1
eutsch als F prache
urs- und Ar uch
.... .....
~

ehmam

Helgoland"'
~ Rostock

• t~ iJ
d 1 t,
0
• ~chwenn
.

Berlin

~ m
•T


Erfurt • Jena

Frankfurt am Main ~
4',c

M~ ~
Fürthe• Nürnberg
Sa~cken


\{ p?frzheim

tl9C
\l~{
Stuttgart

Ulm
Aug burg

\_,.
•~
Schaffhausep~

• Uestal
~
• Fraue 't
Wmtt rthur St G~ l8
Bregenz
j
~
.
0

,,-1
°) ------
1 ,....-- Österreich /
Delemont• • Aarau 1 .~), Hensau • •
• Solothurn I Z"~ Appenze 11
Inn
--.-
Innsbruck
_____., \ . / '-
Neu0Mtel/Ne1l9nburg Luze::Oe ~g• • Glarus ~"-- MU'
/
• • Samen '"'S<:liwyz Chur
• Bern~
Fnbourg/Fre1bur9
" •
• Lausanne
Schweiz

ct..neve/Genf
Schritte
international 9 2
Niveau A1/2

Deutsch als Fremdsprache


Kursbuch und Arbeitsbuch

Daniela Niebisch
Sylvette Penning- Hiemstra
Franz Specht
Monika Bovermann
Angela Pude
Monika Reimann

Hueber Verlag
Beratung:
Oliver Bayerlein, Nagoya
Adam Kovacs-Gombos, Budapest
Christian Roll, Lima
Helga Lucia Valdraf, Monterrey

Für die hilfreichen Hinweise danken wir:


PD Dr. Marion Grein, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Foto-Hörgeschichte:
Darsteller: Constanze Fennel, Gerhard Herzberger, Philip Krause,
Mirjam Luttenberger, Paula Mi essen u. a.
Fotograf: Matthias Kraus, München

Der Verlag weist ausdrücklich darauf hin, dass im Text enthaltene


externe Links vom Verlag nur bis zum Zeitpunkt der Buchveröffentlichung
eingesehen werden konnten. Auf spätere Veränderungen hat der Verlag
keinerlei Einfluss. Eine Haftung des Verlags ist daher ausgeschlossen.

Das Werk und seine Te ile sind urheberrechtlich geschützt.


Jede Verwertung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen
bedarf deshalb der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlags.

Eingetragene Warenzeichen oder Marken sind Eigentum des


jeweiligen Zeichen- bzw. Markeninhabers, auch dann, wenn diese
nicht gekennzeichnet sind. Es ist jedoch zu beachten, dass weder das
Vorhandensein noch das Fehlen derartiger Kennzeichnungen die
Rechtslage hinsichtlich dieser gewerblichen Schutzrechte berührt.

5. 4. 3. Die letzten Ziffern


2023 22 21 20 19 bezeichnen Zahl und Jahr des Druckes.
Alle Drucke dieser Auflage können, da unverändert,
nebeneinander benutzt werden.
1. Auflage
© 2016 Hueber Verlag GmbH & Co. KG, München, Deutschland
Umschlaggestaltung: Sieveking . Agentur für Kommunikation, München
Gestaltung und Satz: Sieveking • Agentur für Kommunikation, München
Druck und Bindung: Mohn Media Mohndruck GmbH, Gütersloh
Printed in Germany
ISBN 978-3-19-601082-4
Aufbau

Inhaltsverzeichnis - Kursbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IV

Inha ltsverzeichnis - Arbeitsbu ch .. . . . . . . .... ... . . . . . . . .. . .. .. .... . . . .... . . . V I

Vorwort .. .. .. . . . .. . . ... .. .... .. . . .. . . .. . ... . . . . .. . . . . . . . ..... . . . ........ . . VII I

· Die erste Stunde im Kurs . . ... . .. . . . . ... . . .. ... .. . . . .. . . .. . .. . . . .. . . . . IX

Kursbuch: Lektionen 8-14 . . .. . ..... . .. ... . . . . . . .. . . . 94

Arbeitsbuch: Lektionen 8-14 . . .. . . .... . . . . .. . . . .... . ...... . .. . .. . ... AB 86

Lernwortschatz . . . . . LWS 27

Grammat ikübersi cht GR 5

Lösungen zu d en Tests LT 2

Sym bole und Piktogramme

Kursbuch

3 ◄>) 9 Hörtext Ko mmunikation:


Gramm atik:

ilii Film
r Gibt es hier/ in der Nähe ... ? ]

-
Sie dürfen in der EU Auto fahren .
Und wo finde ich ... ?
Akt ivität im Kurs
Hinweis: Audios und Videos zu m Einschleifen

D Einsat z mobiler Geräte


(fa ku ltativ) EU = • die Europäische Union
und Üben d er Redem ittel:

IDB Verwe is auf Schritte AUDIO- VIDEO-


Neu Gramm atik TRAIN ING
(ISBN 978-3 -1 9-011 081 -0)

Arbeitsbuch
0 Vertiefungsübung zum binn endifferenzierenden Arbeit en
2 ◄ >) 1 ~ Hörtext •:• Erweiterungsübung zum binnendifferenzierenden Arbeiten
ffl Verwei s ins Kursbu ch ~ Aufgab e zur tv1eh rspra chi gkeit

drei III
Inhaltsverzeichnis Kursbuch
........ ........... ........
, , ......................................,,............................................ ············--•"•'••··•··•·"

A B C
Beruf und Arbeit 94 Ich bin Physio- Wann hast du die Ich hatte ja noch
therapeutin. Ausbildung gemacht? keine Berufs-
Folge 8: Total fotogen • Berufe benennen • private und beruf- erfahrung.
und erfragen liehe Informationen • von Ereignissen
• über die berufliche über Vergangenheit und Aktivitäten in
Grammatik, Situation sprechen und Gegenwart der Vergangenheit
Kommunikation, Lernziele 102 austauschen berichten
Zwischendurch mal ... 104

Unterwegs 106 Sie müssen einen Sieh mal! Sie dürfen in der
Antrag ausfüllen. • Aufforderungen EU Auto fahren.
Folge 9: Na los, komm mit! · Abläufe im Alltag verstehen und • über Erlaubtes
erklären Anweisungen und Verbotenes
geben sprechen
Grammatik,
Kommunikation, Lernziele 114
Zwischendurch mal ... 116

Gesundheit und Krankheit 118 Ihr Auge tut weh. Unsere Augen sind Ich soll Schmerz-
· Körperteile so blau. tabletten nehmen.
Folge 10: benennen · über das Befinden • Anweisungen und
Unsere Augen sind so blau. · über das Befinden anderer sprechen Ratschläge ver-
sprechen stehen und geben
Grammatik,
Kommunikation, Lernziele 126
Zwi schendurch mal ... 128

In der Stadt unterwegs 130 Fahren Sie dann Wir fahren mit Da! Vor der
nach links. dem Auto. Brücke links.
Folge 11: Alles im grünen Bereich • nach dem Weg • Verkehrsmittel • Ortsangaben
fragen und den benennen machen
Weg beschreiben
Grammatik,
Kommunikation, Lernziele 138
Zwischendurch mal ... 140

Kundenservice 142 Gleich nach dem Sie bekommen sie Könnten Sie mir
Kurs gehe ich hin. in vier Wochen. das bitte zeigen?
Folge 12: Super Service! · Zeitangaben · zeitliche Bezüge · höfliche Bitten und
verstehen und nennen Aufforderungen
machen · um Serviceleis- ausdrücken
Grammatik,
• Tagesabläufe tungen b itten
Kommunikation, Lernziele 150 b eschreiben
Zwischendurch mal ... 152

Neue Kleider 154 Sieh mal, Lara, die Die Jacke passt Und hier: Die ist
Jacke da! Die ist dir perfekt. noch besser.
Folge 13: Ist das kalt heute! super! · Gefallen/Missfallen • Vorlieben und
· Kl eidungsstücke ausdrücken Bewertungen
b enen nen ausdrücken
Grammatik,
Kommunikation, Lernziele 162
Zwischendurch mal ... 164

Feste 166 Am fünfzehnten Ich habe dich sehr Wir feiern Abschied,
Januar fange ich an. lieb, Opa. denn ...
Folge 14: Ende gut, alles gut · das Datum erfra- · über Personen und · Gründe angeben
gen und nennen Dinge sprechen · einen Termin absa-
• über Feste und • um Hilfe bitten gen und zusagen
Grammatik,
Feiertage sp rechen
Kommunikation, Lernziele 174
Zwischendu rch mal ... 176

IV v ier
D E Wortfelder Grammatik
Praktikums- und Am Telefon: Ist die · Berufe • Wortbildung Nomen: der Arzt ➔
Jobbörse Stelle noch frei? · Arbeit die Ärztin, der Hausmann ➔ die Hausfrau
• Anzeigen verstehen • Telefongespräch: · Praktikum • lokale Präposition bei: Ich arbeite bei ...
Informationen zu • modale Präposition als: Ich arbeite als .. .
einer Praktikums- • temporale Präpos itionen vor, seit, für:
stelle erfragen vor einem Jahr
• Präteritum sein, haben: war, hatte

Informations- Ein Zimmer buchen • Regeln in Verkehr • tv1odalverben müssen, dürfen


broschüre • Angebote verstehen und Umwelt • Satzklammer:
• eine Informations- · ein Buchungs- • Buchungs- Sie müssen einen Antrag ausfüllen.
broschüre verstehen formular ausfüllen formular • Pronomen man
• Gespräche an der • Imperativ: Warten Sie bitte!
Hotelrezeption • Verbkonjugation: helfen
verste hen

Eine Anfrage Terminvereinbarung • Körperteile • Possessivartikel: dein, sein, ihr, unser, ...
schreiben · Telefongespräche zu · Krankheit en • Modalverb sollen
· Anzeigen verstehen Terminvereinbarun- · E-tv1ail • Satzklammer: Sie sollen zu Hause bleiben.
• eine Anfrage gen verstehen
schreiben · einen Terminverein-
baren, ändern oder
absagen

Wir gehen zu Walter Am Bahnhof · Einrichtungen • Präposit ion mit: Wir fahren mit dem Auto.
und holen das Auto. • Durchsagen und Orte in der • lokale Präpositionen an, auf, bei, hinter, in,
• Orte und Richtun- verstehen Stadt neben, über, unter, vor, zwischen:
gen angeben • am Schalter: um • Verkehrsmittel Wo ... ? - Auf dem Parkplatz.
Auskunft bitten • loka le Präpositionen zu, nach, in:
• Fahrplänen Informa- Wohin ... ? - Zum Arzt.
tionen entnehmen

Nachrichten am Hilfe im Alltag · Repa raturservice • tem porale Präpositionen vor, nach, bei, in,
Telefon · Service-Anzeigen · Dienstleistungen bis, ab: Wann ... ? - In einer Stunde.
· tv1ailbox nachrichten verstehen Ab wann ... ? - Ab morgen.
verstehen und · Telefongespräch: • Konj unkt iv II: würde, könnte
formulieren Reparaturservice · Satzklammer: Könnten Sie mir bitte helfen?
• Verben mit verschiedenen Präfixen:
an -, aus-, auf-, zumachen

Welche meinst du? - Im Kaufhaus · Kleidu ng und · Demonstrativpronomen der, das, die, dies-:
Na, diese. • um Hilfe/Rat bitten Gegenstände die Jacke ➔ Die ist gut! Dieses Hemd gefällt mir.
· Vorlieben erfragen · Landschaften • Frageartike l welch-: Welches Hemd?
· eine Auswahl treffen · Personalpronomen im Dativ: mir, dir, ...
• Verben mit Dativ: gefallen, gehören, passen, ...
• Komparation gut, gern, viel
• Verbkonjugation: mögen

Einladungen Feste und • tv1onate • Ordinalzahlen: der erste, ...


· Einladungen Glückwünsche · Fest e • Personalpronomen im Akkusativ: mich, dich, ...
verstehen und • Feste nenn en • Glückwünsche • Konjunktion denn: Wir feiern Abschied, denn
schreiben · Texte über Feste Lara und Tim fahren nach Hause.
verstehen • Verbkonjugation : werden
• Glückwünsche
formu lieren

fünf V
Inhaltsverzeichn is Arbeitsbuch

Beruf und Arbeit Schritt A-E · Übungen AB 86


Phonetik · -e und -er am Wortende AB 87
Prüfungsaufgabe · Sprechen, Teil 2 AB 94
Test AB 96
Fokus Beruf · Eine Anzeige schreiben AB 97

Unterwegs Schritt A-E · Übungen AB 98


Phonetik · Satzakzent: IV1odalverben AB 98
· Satzmelodie: Frage - Aufforderung AB 101
Prüfungsaufgabe · Schreiben, Teil 1 AB105
Test AB 106
Fokus Beruf · Einen Arbeitsplan absprechen AB 107

Gesundheit und Schritt A-E · Übungen AB 108

Krankheit Phonetik · Laut h; Vokalneueinsatz AB 117


Prüfungsaufgabe · Hören, Teil 1 AB 117
Test AB 118
Fokus Beruf · Sicherheitsvorschriften AB 119

In der Stadt Schritt A- E · Übungen AB 120

unterwegs Phonetik · Laut z AB 126


Prüfungsaufgabe · Hören, Teil 2 AB 128
Test AB129
Fokus Beruf · Ein Termin bei einer Firma AB130

VI sechs
Kundenservice Schritt A-E · Übungen AB 131
Phonetik · Satzakzent AB 136
• Laut ng AB 137
Prüfungsaufgabe · Hören, Teil 3 AB 137
• Sprechen, Teil 3 AB 139
Test AB140
Fokus Beruf · Angebote verstehen AB 141

Neue Kleider Schritt A-E • Übungen AB142


Phonetik • Bindung AB145
Prüfungsaufgabe • Lesen, Teil 3 AB 151
Test AB 152
Fokus Beruf · Über Vorlieben im Beruf sprechen AB 153

Feste Schritt A-E • Übungen AB 154


Phonetik • Satzmelodie: Satzverbindungen AB 157
Prüfungsaufgabe • Lesen, Teil 2 AB160
Test AB 161
Fokus Beruf • Feiern im Büro AB162

Lernwortschatz Lektion 8 LWS 27


Lektion 9 LWS3 1
Lektion 10 LWS3 7
Lektion 11 LWS 41
Lektion 12 LWS 44
Lektion 13 LWS47
Lektion 14 LWS 50

sieben VII
Vorwort

Liebe Leserinnen, liebe Leser,


mit Schritte international Neu legen wir Ihnen ein • Lernschritte D+E: Trainieren der vier Fertigkeiten
komplett neu bearbeitetes Lehrwerk vor, mit dem Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben in authen-
wir das jahrelang bewährte und erprobte Konzept tischen Alltagssituationen und systematische
von Schritte international noch verbessern und Erweiterung des Stoffs der Lernschritte A-C
erweitern konnten. Erfahrene Kursleiterinnen und • Übersichtsseite Grammatik und Kommunikation
Kursleiter haben uns bei der Neubearbeitung bera- mit Möglichkeiten zum Festigen und Weiterlernen
ten, um Schritte international Neu zu einem noch sowie zur aktiven Überprüfung und Automatisie-
passgenaueren Lehrwerk für die Erfordernisse Ihres rung des gelernten Stoffs durch ein Audiotraining
Unterrichts zu machen. W ir geben Ihnen im Folgen- und ein Videotraining sowie eine Übersicht über
den einen Überblick über Neues und Altbewährtes die Lernziele
im Lehrwerk und wünschen Ihnen viel Freude in • eine Doppelseite .Zwischendurch mal .. ." mit
Ihrem Unterricht. spannenden fakultativen Unterrichtsangeboten
wie Filmen, Projekten, Spielen, Liedern etc. und
Schritte international Neu ... vielen Möglichkeiten zur Binnendifferenzierung
• führt lernende ohne Vorkenntnisse in 3 bzw.
Arbeitsbuch (sieben Lektionen)
6 Bänden zu den Sprachniveaus A 1, A2 und B 1.
Lektionsaufbau:
• orientiert sich an den Vorgaben des Gemeinsamen
• abwechslungsreiche Übungen zu den Lernsch ritten
Europäischen Referenzrahmens.
A-E des Kursbuchs
• bereitet gezielt auf die Prüfungen Start Deutsch 1
• Übungsangebot in versch iedenen Schwierigkeits-
(Stufe A 1), Start Deutsch 2 (Stufe A2), das Goethe-
graden zum binnendifferenzierten Üben
Zertifikat (Stufe A2 und B 1) und das Zertifikat
• ein systematisches Phonetik-Train ing
Deutsch (Stufe B 1) vor.
• ein systematisches Schreibtraining
• bereitet die lernenden auf Alltag und Beruf vor.
• Tipps zu Lern- und Arbeitstechn iken
• eignet sich besonders für den Unterricht mit
• Aufgaben zur Mehrsprachigkeit
heterogenen Lerngruppen.
• Aufgaben zum Selbstentdecken grammatischer
• ermöglicht einen zeitgemäßen Unterricht mit
Strukturen (Grammatik entdecken)
vie len Angeboten zum fakultativen Medieneinsatz
• Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung
(verfügbar im Medienpaket sowie im Lehrwerk-
• Selbsttests am Ende jeder Lektion zur Kontrolle
service und abrufbar über die Schritte international
des eigenen Lernerfolgs der Tei lnehmer
Neu- App).
• fakultative berufsorientierte Fokusseiten
Anhang:
Der Aufbau von Schritte international Neu
• Lernwortschatzseite n mit Lerntipps, Beispielsätzen
Kursbuch (sieben Lektionen)
und illustrierten Wortfeldern
Lektionsaufbau:
• Grammatikübersicht
• Einstiegsdoppelseite mit einer rundum neuen
Foto-Hörgeschichte als thematischer und sprach- Außerd em finden Sie im Lehrwerkservice zu Schritte
licher Rahmen der Lektion (verfügbar als Audio international Neu vielfältige Zusatzmaterialien für
oder Slide-Show) sowie einem Film mit Alltagssitu- den Unterricht und zum Weiterl ernen.
ationen d er Figuren aus der Foto - Hörgesch ichte
Viel Spaß beim Lehren und Lernen mit Schritte
• Lernschritte A-C: schrittweise Einführung des
international Neu wünschen Ihnen
Stoffs in abgeschlossenen Einheiten mit einer
klaren Struktur Autoren und Verlag

VIII acht
Die erste Stunde im Kurs

T
. Name ist Tim Wilson. \eh
Ha11 0 ,· Mein .
Qttawa 1st dte
-
komme aus OttawKaa~ada. zurzeit lebe
Hauptstadt ..
von
d lerne oeutsch .
. h · Munchen un
,c in ß' Lara kenne
oas macht total spa . s· macht
. der Sprachenschule. ,e
,eh aus t
auch einen oeutschkurs ctor .


Hallo! Ich bin Lara Nowak. Ich bin zwanzig
Jahre alt und komme aus Polen. Im Moment
lebe ich aber in München. Hier gefällt es mir
sehr gut. Ich gehe in eine Sprachenschule
und
. . lerne Deutsch. Ich wohne bei Sofia un d
L1l1. Das ist richtig schön.

Grüß Gott! Ich bin Walter


Baumann. Ich bin der Vater
von Sofia, und Lili ist meine
E~_kelin. Ich wohne auch in
Munchen, aber allein, nicht
Hallo, ich heiße Sofia Baumann. Ich bin Hallo, ich heiße Lili. Ich bin neun und zusammen mit Sofia, Lili
gehe schon ganz lange zur Schule, unge- und Lara.
nicht verheiratet und habe eine Tochter.
Sie heißt Lili. Von Montag bis Freitag fähr vier Jahre. Seit ein paar Monaten
habe ich leider nicht viel Zeit für Lili. wohnt Lara bei uns. Das gefällt mir. Ich
Ich bin nämlich Physiotherapeutin. Ich mag sie nämlich sehr gern. Nein: sehr,
gehe morgens schon früh in die Praxis sehr, sehr gern! ... Ach ja, noch was:
und komme abends spät nach Hause. Meine Hobbys sind Essen und Lachen.

1 Lesen Sie die Texte. 2 Machen Sie Notizen über sich.


Was wissen Si e über Lara, Tim und die Baumanns? Stellen Sie dann Ihre Partnerin / Ihren
Wählen Sie eine Person und notieren Sie. Stellen Partner im Kurs vor.
Sie dann Ihre Person vor.

Das ist Lara Sie ist 20 Das ist Hugo. Er ist 27 Jahre alt
Jahre alt und kommt aus .. und kommt aus Spanien. Er ist
Grafikdesigner. Seine Hobbys sind ...

neun IX
Folge 8: Total fotogen

'l;:u•U•O~Khu h~•~·
11'1NOTP.PE

1 Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

a Wo spielt die Geschichte? d Wer ist der Mann auf Foto 1?


in Sofias Praxis
im Krankenhaus

b Was machen Lara und Tim?


" 0 ein Interview für den Deutschkurs
ein Interview für eine Zeitung 1~~
Sofias Chef
l
Sofias Patient t

oder das Fernsehen


'~ e Was ist der Mann von Beruf?

c Sie sprechen mit Sofia über ...


q, Ausbildung und Beruf.
Familie und Beruf.
t
Journalist Hausmeister

4:Uill•l§i:M 94 vierundneunz ig
8

l)
3 '4l) 1- 8 2 Hören Sie und vergleichen Sie.

3 '4l) 1-8 3 Hören Sie noch ei nmal und ordnen Sie zu.
La ras Film
Physiotherapeutin Patient Hausmeister Chef Praxis
Beruf Journalisten Det1tsü1kur:;- 35

a Lara will ein Interview für den Pe-vtc;wbv<; _ ........... ... . machen.
Das Thema ist "Arbeit und
b Herr Koch ist .... . ..................................... ............... von Beruf. Er kommt auch zum Interview.
c Sofia ist _ __ __ __ ......... von Beruf. Sie hat eine Ausbildung gemacht.
d Sofia hat zuerst drei Jahre in einer__ _ _ _ _ gearbeitet.
e Sofias · -- - - -- - . war sehr gut. Aber nun hat Sofia eine eigene Praxis.
f Herr Koch ist der _ _ __ ______ von Sofia.
g Herr Koch arbeitet seit Jahren als Hausmeister.
h Herr Koch denkt, Lara und Tim sind ... ........ bei einer Zeitung.

fünfundneunzig 95 LEKTIO N 8
A Ich bin Physiotherapeutin.

A 1 Wer ist was von Beruf? Ordnen Sie zu. Präposit ione n

Hausmeister Physigth @ra~ eutirr Arzthelferin a ls Hausmeister.


Ich a rbeite
b ei TerraMax.

Ich bin Ich arbeite als _ __


von Beruf. bei .Terratv1axlmmobilien".
A2 Berufe
a Ordnen Sie zu und ergänzen Sie die Tabelle.

• Ärztin • Ingenieur • Hausfrau • Polizistin • Krankenpfleger

Ü • • Ingenieurin
r b Machen Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem
• Polizist •
Partner eine Liste mit noch zehn Berufen.
Ir, • Arzt
v • Hausmann •. khve-v - khve-vi n
0 •.. • Krankenschwester

A3 Im Kurs: Fragen Sie und antworten Sie.


Was sind Sie/bist du von Beruf'? Ich bin ... / Ich arbeite als ... bei ...
Was machen Sie/ machst du (beruflich)? Ich bin Schüler(in) / Student(in).
Ich gehe noch zur Schule. / Ich studiere noch.
Ich mache eine Ausbildung als ...
Ich habe einen Job/ eine Stelle als ...
Ich bin angestellt/selbstständig.
Ich arbeite jetzt nicht./ Ich bin nicht berufstätig.
Ich bin zurzeit arbeitslos. J

Was bist du von Beruf?


O Ich bin Studentin und ich habe einen Jo b als Babysitterin. Und du? Was machst du?

t
143ii[•l@i:M 96 sechsundneunzig
B Wann hast du die Ausbildung gemacht?
8
3 ◄>) 9 B 1 Hören Sie und verbinden Sie.

a Wann hast du die Meine Praxis habe ich


Ausbildung gemacht? ~ jetzt seit vier Jahren.
b Und wie lange hat die
Ausbildung gedauert? Vor zehn Jahren.
c Und seit wann bist du schon
selbstständig? Drei Jahre.

3 ◄1) 10 B2 Interview mit Herrn Koch


Ergänzen Sie die Antworten. Hören Sie dann und vergl eichen Sie.

Wie lange arbeiten Sie


temporale Präpositionen
schon als Hausmeister?
O 38 Jahre! Wann haben Sie die Ausbildung gemacht?

Wann haben Sie die Vor zehn Jah ren. / Vor zwei Monaten ./ 2012.

Ausbildung gemacht? Wie lange hat die Ausbildung gedauert?


1 1 Drei Jahre. / Sechs Monate.
0 ·~ - 40 Jahren !
Und seit wann arbeiten Seit wann / Wie lange bist du schon selbstständig?
Sie bei .TerraMaxlmmobilien"? Seit vier Jahren./ Seit acht Monaten . / Seit 2014.
O f-€ 1 + 35 Jahren!

B3 Eine 6ewerbung
Frau Szabo möchte ein Praktikum bei der Firma „mediaplanet" machen. Der Abteilungsleit er
Herr Winter hat noch Fragen. Lesen Sie die E- Mail von Frau Szabo und notieren Sie die Fragen.

E-Mail senden

Sehr geehrter Herr Winter,


ich möchte sehr gern in Ihrer Marketing-Abteilung ein Praktikum
machen. Ich bin Unga rin und habe in Budapest Wirtschaft und ------- 1 Wci~n?
Marketing studiert und gerade mein@pfo'm gema cht ) ~ . - - 2 Se-,t wcinn?
Jetzt lebe ich([n Deutschl~ und mache im Moment ein - ) Wie, fan~ ~e-hon?
(praktikum beT „lnova-Marketing) n Düsseldorf. Ich habe auch 4 Wcinn?
schon m uro ei „S & P Media" in Köln gea r eitet. Ich sprech e 5 Se-it wcinn?
sehr gut Englisch und~ uch Deutsch)
Für w eitere Informationen st ehe ich Ihnen gern zur Verfügung. 1 Wcit'IYI hcibe-n Sie-
Mit freundlich en Grüßen dci~ PiploM ~,v1cidit?
Katalin Szabo 2- Se-it wcinn Te-be-n Sie-

3 ◄>) 11 B4 Hören Sie das Telefongespräch. temporale Präpositionen + Dativ


Ord nen Sie die Antwort en d en Fragen aus B3 zu. einem Monat
vor einem Jahr
Seit einem Monat. G) Vor einem Jah r. C Scho n vi er Jahre. seit einer Woche
Das war vor zehn Monat en. 0 Seit sechs Monaten.
1 sechs Monaten

siebenundneunzig 97 M•=Ut■M:■,
B5 Unser Kursalbum: Machen Sie ein Album oder eine Internetseite.
a Notieren Sie Fragen für ein Interview
mit Ihrer Partn erin/ Ih rem Partner. Wann/ Wo bkt dv ~boire-n?
Wo ... ? Was ...? Wann ... ? Wie lange ... ?
Wo hai;t dv g,le-bt'?
Wie- lang, le-irn<;t dv <;c.-hon De-vt<;c.-h?
Seit wann ... ? Wie alt ... ? ...
Wa<; Mac..-h<;t dv be-irvf/ie,h?
geboren leben heiraten Deutsch lernen /-ta<;t dv Kinde-ir?
beruflich machen eine Ausbildung machen W ie- alt ... ?
studieren arbeiten als Hobbys Kinder ...

0 b Stellen Sie Ihrer Partnerin/ Ih rem Partner die Fragen.

Antonio, wann bist du


eigentlich geboren 7 Ich bin 1989 in Italien geboren.

~ hast du gelebt? ) Ich habe in Florenz und


später in Rom gelebt.
~ machst du beruflich?
- - -- -- - -- - - -- -- -
In Rom habe ich als Reiseführer gearbeitet.

- -- - - - - - I c_h_h-abe Touristen die Stadt gezeigt t_•'.' Man schreibt:


1989
2015
Man sagt:
l 9hundert89
2tausend l5
Oh, interessant/ Und
was machst du Jetzt?

c Schreiben Sie einen Text über Ihre Partnerin / Ihren Partner wie in den Beispielen.

~
~
:;::lill
_::;:!II

:::s
::!II
:;:::a
' Kurszeiten
-:::m
:::::lll
=::lll
=- Da<; i<;t Antonio. Das ist Frida. Sie ist 1992 in Puebla in
~ ~ ii;t 19B9 in lta lie-n tv1exiko geboren. Von 2010 bis 2013
::::::11 g,boire-n. ~ hat in floire-nz.. hat sie in tv1exiko-Stadt gelebt.
:::::::11 vnd R.om g,le-bt. Von Vor drei Monaten war sie in Deutsch-
~ ß e-irvf ii;t e-ir Re,ii;e-fvhire-ir. land und hat dort ein Pra ktikum

=- Je-tz..t le- imt e-ir De-vt<;c.-h gemacht ...

=-
::=:i
vnd airbe-ite-t <;c.-hon <;e-it
_.,)

98 achtundneunzig
C Ich hatte j a n och keine Berufserfahrung.
8
3 ◄>) 12-13 C1 Hören Sie und ordnen Sie zu.

war fia-He Hattest war


.. . du dann gleich deine eigene Praxis?
O Nein, nein! Ich hafte, ja noch fast keine Berufserfahrung.
2
Wie _ _ _ _ dein Chef?
O Er ........ sehr, sehr professionell.

C2 Annas Blog: Früher und heute


a Annas Job früher und heute. Lesen Sie und ergänzen Sie die Tabelle.

Meine Jobs Ich glaube, ich war kein e gute


Kellnerin.
Vor einem Jahr habe ich in
Heute arbeite ich in einem
einem Cafe gearbeitet. Ich
Restaurant. Ich habe nicht so
hatte richtig viel Arbeit und
viel Arbeit. Und meine Chefin
oft Stress. Mein Chef war gar
ist toll! Mein Deutsch ist jetzt
nicht nett. M ein Deutsch war
sehr gut. Heute bin ich eine
schlecht. Ich habe die Kunden
super Kel lnerin.©
manchmal nicht verstanden.

früher heute
viel Arbeit? vie-1 Av,_,l;>_cec-_;i_.,_
t _ __ _ _ __
Chef/Chefin?
Deutsch?
gute Kellnerin? f a
•••H -H OmR•H•H••• --••HO>HO<H . . •H< .... ..

b Sprechen Sie. sein haben


Präsens Präteritum Präsens Präteritum
i

ich bin war ! ich habe hatte


du b ist warst i du hast hattest
Früher hatte A nna e r/es/sie ist war i
er/es/sie hat hatte
viel A rbeit. Heu te
wir sind waren l wir habe n hatt en
hat sie n ich t so viel
Arbeit. ihr seid wart ihr habt hattet
sie/Sie sind waren sie/Sie haben hatten

C3 Im Kurs: Wie war Ihr erster Job? Was machen Sie heute?
Schreiben Sie einen Text. Mischen Sie die Zettel. Die anderen raten: Wer ist w er?
Ich war Verkäufer(in )/Architekt(in)/Arbeiter(in)/...
le,,h W ,W .. . Ich hatte viel/wenig A rbeit/keine Berufserfahrung./viel/keinen Spaß.
lte-vfo avkifo ivh Der Job war (nicht) einfach.
Der Che f war/Die Kollegen waren (nicht) sehr nett/professionell.

neunundne unzig 99 M03i•M:I=


D Praktikums- und Jobbörse

01 Job gesucht!
a Lesen Sie und markieren Sie.
Was machen die Personen? Für wie lange suchen die Personen einen Job?

Ich heiße Mika Salonen und bin 25 Jahre alt. Ich komme aus Turku und
arbeite seit drei Jahren als Koch in einem Restaurant. Mit 20 war ich
mal für neun Monate in Österreich, in Bregenz. Dort habe ich ziemlich
gut Deutsch gelernt. Jetzt möchte ich aber noch mehr Deutsch lernen
und suche für ein Jahr einen Job in der Gastronomie in Österreich, in
der Schweiz oder in Deutschland.

Ich bin Radha Arora, 23, und komme aus Indien. Seit drei Monaten
bin ich in Deutschland. Ich studiere Informatik an der Universität
in Würzburg. Mein Deutsch ist leider noch nicht sehr gut.
Ich suche einen Job für die Semesterferien. Für einen Monat im
Sommer. Vielleicht bekomme ich ja einen Job mit vielen Kollegen,
dann kann ich arbeiten und Deutsch lernen.

Hallo, mein Name ist Brenda Halligan. Ich bin Amerikanerin und studiere
Eventmanagement in Boston. Bald gehe ich für drei Monate nach Europa und
mache einen Monat lang ein Praktikum bei einer Konzertagentur in Hamburg.
Danach suche ich noch für zwei Monate ein Praktikum in Österreich oder in
der Schweiz. Im Herbst fängt dann mein Studium wieder an. Im letzten Jahr
hatte ich für sechs Wochen einen Job bei einem Catering-Service in Berlin.

b Lesen Sie die Anzeigen.


Welche Anzeige passt zu welcher Person? Ordnen Sie zu.
r - - ·-· ---~ -- ------------ -
1 ' Mika ! Radha I Brenda
1

Originell Catering & Events Zürich Hotel Kaiserhof Wien 1


1
'- --

Branche: Gastronomie/ Tourismus/ Sie kochen gern? Sie sind kreativ und L'Anzeige
1 .. -
. ___1.____ ,1____,___ 1 ,
______J

Eventmanagement lern bereit? Wir suchen einen Koch/


Wir bieten von April bis Oktober eine Köchin und Auszubildende als
Praktikumsstellen/Jobs für zwei Koch/Köchin und Eventmanager(mlw)
Monate oder mehr. Kontakt: für mindestens drei Monate. temporale
wiese@originell-catering.ch Bewerbungsunterlagen bitte an: Präposition + Akkusativ
A
B
maria.bernhart@kaiserhof.at für I einen Monat
ein Jahr
eine Woche
Phill GmbH, Berlin
sechs Wochen
Sie studieren Wirtschaft, Mathematik, Informatik und haben
sehr gute Englischkenntnisse. Bei uns arbeiten Sie im Team
und lernen Controlling-Instrumente in der Praxis kennen. i-fit=i•H■rnu@ Haben Sie sch on
Wir bieten Praktikumsstellen für mindestens einen Monat an.
[ mal ein Praktibm / einen Job
praktikum@phill.de gemacht? Schreiben Sie.
C

. : 100 einhundert
E Am Telefon: Ist die Stelle noch frei?
8
3 ◄ >) 14 E1 Bewerbung
Lesen Sie die Stellenanzeige und hören Sie das Telefongespräch. Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

Modehaus Lette rs Bran che: Handel/Gewerbe je den Montag = montags


auch so: dienstags,
Sie haben die Schu le bee ndet und
m ittwochs,
suchen Ihren Traumjob im Bereich Mode?
donnerstags, ...
WIR SUCHEN PRAKTIKANTEN ! jeden Vormittag = vormittags
Ko ntakt: ({) 040/ 68 8 57 74; karri ere@letters.de auch so: morgens, mittags,
~ abends, ...

a Das Praktikum dauert mindestens O zwei tvlonate. ~ zwei Wochen.


b Die Praktikanten arbeiten O montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr. 0 auch am Wochenende.
c Die Firma will eine Bewerbung O nur per Telefon. 0 schriftlich.

E2 Sie haben noch Fragen zu einer Praktikumsstelle. Spielen Sie Gespräche.

Firma: Flughafen Frankfurt Firma: Online-Spiel-Studios


Gesucht: Praktikant (m/w) im Bereich Logistik Gesucht: Praktikant (m/w) als Spieletester
Praktikumsdauer: 2- 4 Monate im Herbst/Winter Praktikumsdauer: 3- 4 Monate im Sommer
Arbeitszeit: Mo- Fr 8-17 Uhr Arbeitszeit: Mo- Fr 9- 18 Uhr
Vergütung: 500 Euro pro Monat Vergütung: 450 Euro pro Monat
E-Mail: i nfo@fran kfurter-fl ughafen.de Kontakt: warmer@spielestudios.de

Guten Tag. - -- - - - - - 0 Guten Tag, mein Name ist ...


Ich habe Ihre Anzeige gelesen.
Sie suchen eine Praktikantin/ einen Praktikanten
im Bereich ... /als ... Ist die Stelle noch frei?
Ja.
O Und wie lange dauert das Praktikum?
Wir suchen Praktikanten für
... tvlonate / im Frühling/...
O Aha, und wie ist die Arbeitszeit?
Praktikanten arbeiten bei
uns normalerweise ...
O Bekomme ich für das Praktikum auch Geld?
Ja, wir zahlen ... pro
tvlonat./Stunde.
O Ah ja, super. Ich möchte sehr gern ein Praktikum
bei Ihnen machen. Geht das ab ... ?/ für ... tvlonate?
Ja, schicken Sie Ihre Bewerbung
bitte per E- tvlail. O Vielen Dank. Auf Wiedersehen.

einhunderteins 101 M•=Ui■t•UI•


Grammatik und Kommuni kation

Grammatik

1 Nomen: Wortbildung lml 11.01 Ergänze n Sie.

-in
• der Ingenieur • d ie Ingenie urin
• d e r Arzt • die Ärztin
&. • die Ingenieurinnen Er ist . . von Be ruf.
,&. • der Hausmann • die Hausfrau Sie ist .. von Be ruf.
• der Krankenpfleger • d ie Krankenschwester

2 Lokale Präposition: bei, modale Präposition: als lml 6.03 Und Sie? Was sind Sie von Beruf?
Wo a rbe ite n Sie? Schreiben Sie.
Wo a rbeiten Sie?
f als Hausmeister.
Ich a rbeite ' lc.-h ...
! bei TerraMax.

3 Temporale Präpositionen: vor, seit + Dativ lml 6.01

Singu la r Plural
Wann?
Ich vor • einem • einem • einer • zwei d ie
habe Monat Jahr Woche Monat en Ausbildung
gemacht
Seit wann?/ Wie lange?
Ich seit • einem l • einem • einer ' • zwei selbstständig.
' Sch re iben Sie fünf Sätze.
bin Monat i Jahr Woche ! Jahren
Sie haben fünf
4 Temporale Präposit ion : für + Akkusativ lml 6.0 1 Wü nsche frei! Wo
oder wer m ochten
Singular Plu ral Sie für einen Tag,
Für wie lange? eine Woche oder
ein Jahr sein?
Ich suc he für • einen • e in l! • eine : • zwei : eine n
Monat Jahr Woch e i
Woch e n Job.

5 Präteritum: sein und haben lml 5.06


lc.-h MÖc),fo ~Yn fvv
e-in Jahv in T+alie-n am
sein haben Me-e-v ~e-in.
Präse ns Präteritum Präsens Präteritum
ich b in war h ab e hatte
du bist warst h ast hattest Früher und heute. Schreiben Sie
er/e s/ sie ist war hat hatte dre i Sätze über sich.
wir sind waren haben hatten
rvvhe-Y wav/hatte- ic.-h
ihr se id wart ha bt hattet
tte-vte- bin/hal?e- ic.-h .. .
sie/Sie sind waren habe n hatten

. :
102 e 1nhu ndertzwe1
8
Kommunikation

ÜBER DEN BERUF SPRECHE N: Was sind Sie von Beruf? Sch reiben Sie über d ie Berufe von
d rei Freund innen/ Freunden.
Was sind Sie/ bist du von Beruf?
Was machen Sie/ machst du (beni~ich)? Me:-ine:- fye:,vndin Tina ic;t
Ich bin ... / Ich arbeite als ... bei ... 1 Ich bin Schüler(in) / Student(in). Poliz..ic;tin, aoe:-v c;ie:- avbe:-ifot
Ich gehe noch zur Schule. 1 Ich studiere noch. 1 Ich mache eine je:-fz.-t nic.-ht. Sie- hat e:-in
A usbildung a ls ... 1 Ich habe einen Job/ eine Stelle als ... 1 Ich bin
angestellt/selbstständig. 1 Ich arbeite jetz t nicht. 1 Ich bin nicht Kind.
berufstätig. 1 Ich bin zurzeit arbeitslos. Me:-in we:-vnd ...

ÜBER PRIVATES SPRECHE N: Wann bist du geboren?


Ihr Leben. Schrei b en Sie.
Wann bist du geboren? 19../20..
Wo bist du geboren? In ... lc.-h bin 19BB in Madvid
Wo hast du gelebt/gewohnt? In ... und in ... ~bove:-n vnd habe- avc..-h
Seit wann/ Wie lange Seit zwei Jahren./ Zwei Jahre. 20 )ahve:- dov+ tY'le:-H.
lernst du schon Deutsch? Vov ...
Wann hast du deine Ausbildung/ Vor einem Jahr ... /
dein Diplom/. .. gemacht? Vor sechs Monaten. / 19../20..

ÜBE R BERUFSE R FAHRUNG EN SPRECHEN : Ich hatte viel Arbe it .

Ich war Verkäufer(in). /Architekt(in). /Arbeiter(in). /...


Ich hatte viel/wenig A rbeit./ keine Berufserfahrung. /viel/keinen Spaß.
Der Job war (nicht) einfach. 1 Der Chef war (nicht) professionell.
Die Kollegen waren (nicht) sehr nett.

AM TELE FON NACH EINER STEL L E FRAGEN : Ist die Stelle noch frei?

Guten Tag, mein Name ist ... Ich habe Ihre Anzeige gelesen.
1

Sie suchen eine Praktikantin/ einen Praktikanten im Bereich ... / als ...
Ist die Stelle noch frei? 1 Wie lange dauert das Praktikum? 1 Wie ist Sie möchten noch mehr üben?
die Arbeitszeit? 1 Bekomme ich für das Praktikum auch Geld?
Praktikanten arbeiten bei uns normalerweise ... 1 Wir zahlen ... pro
Monat./ Stunde. 1 Schicken Sie Ihre Bewerbung bitte per E-Mail an ... AUD IO- VIDEO-
TRAINI NG
Ah ja, super. Ich möchte sehr gern ein Praktikum bei Ihnen machen.
Geht das ab ...? /für ... Monate ?

Lernziele
Ich kann jetzt ... Ich kenne jetzt ...

A ... sagen: Das ist mein Beruf: Ich bin Physiotherapeutin. ©G® 8 Berufe:
B ... über Privates/ mein Leb en/ meinen Beruf sprechen:
In Rom habe ich als Reiseführer gearbeitet.
C ... über früher sprechen: Ich hatte viel Arbeit. ·•· - -· ··· - -- - -
D ... Ste llenanzeigen und Texte zum Thema ,Praktikum" verstehen:
Wir bieten Praktikumsstellen/Jobs ... ©G® 5 W örter zum Thema A rbeit und Beruf:
E ... am Telefon nach ei ner Stelle fragen: Ist die Stelle noch frei? © G® dac; Pva/:::tib_r,1,_ ...

einhundert d re1 103 NO:iiM#l•M


Zwischendu rch mal ...

Mäil#M
Heidis Lieblingsladen
iii 1 Kenans Arbeitstag. Sehen Sie den Film an und ordnen Sie.

Das ist Kenan Cinar. Er hat einen Obst- und Gemüseladen. W ie ist sein Arbeitstag ?

(-'.v Laden ö ffn en cf_ Laden schlie ße n ,{_;, Kunden ko mmen


'-1, zu seinem Laden fah ren und alles vorbere iten 2 in die Großmarkthalle fahren
3 O b st und Gemüse kauf e n 1 früh a ufst e he n f) aufräume n und sauber mache n

[ 2 Wi e ist Ihr Arbeitst ag/ Allta g? t---1a chen Sie Fot os und erzählen Sie.

PROJEKT

Ich möchte für zwei bis


'Jvfein rrraktikum drei Monate ein Praktikum
in der IT-Branche machen.
S eh r gern in Österreich.

Ich suche für drei Monate ein Prakti kum


in Hamburg. Medien und Jo urnalismus
finde ich besonders interessant.

1 Lesen Sie und ergänzen Sie.

Name? Was? Für wie lange? W o?

Pa blo i Pvakti/.:::.vM Me-Jie-n/


i Jovvna~l~i<;=M~v~>~ - -
Kirn
- - - - - ···-···········-································

2 Sie m öchte n auch ei n Pra ktikum m achen.

a Machen Sie eine Tabelle wie in 1 für sich. Tauschen Sie d a nn Ihre Notize n
mit Ihrer Partnerin/ Ih rem Part ner.
r""'
b Suchen Sie im Internet einen Praktiku msplat z Ich habe eine Stelle für Anna gefunden .
..,J
für Ihre Partnerin/ Ihren Partn er. S ie möchte im Bereich „Personal" ein
c Stellen Sie Ihre Ergeb nisse im Kurs vor. Praktikum machen. Hier ist eine Anze ige ...

10 4 einhundertvier
8
Ein ungewöhnlicher Beruf: SENNERIN
1 Lesen Sie d en Text und sam meln Sie
weitere Wörter zum Thema .Alm".

r;ti II
AlmhiHt~
- • die Alm
~ -
"' ._

e,p ie Sennerin
• die Kuh,
Alm • das Kalb

• das Gras

Und genau das hat ih r so gut gefallen: Dort oben


hatte sie ihre Ruhe. Uschi mag aber nicht nur die
Stille. Sie hat schon viele Reisen gemacht. Sie hat
die Welt gesehen, war in Nord- und Südamerika, in
1s Tha iland und in Neuseeland.
Uschis Eltern sind Bergbauern. Ihr Bauernhof ist
nicht sehr groß. Sie sind nicht mehr jung und sie
haben nur eine Tochter. Aber wi ll Uschi denn
Bäuerin werden? Will sie wirklich so leben wie ihre
20 Eltern? Sie hat lange nachgedacht, dann hatte sie
eine Antwort: Ja, sie will auch Bäuerin sein. Aber
„Still', so heißt ein Dokumentarfilm von Regisseur nicht so w ie ihre Eltern. Sie hat eine Prüfung
Matti Bauer. ,Still' bedeutet: ruhig, nicht laut. In den gemacht und ist jetzt Landwirtschaftsmeisterin.
Bergen in Südbayern ist es sehr still. Dort hat Uschi Jetzt hat sie den Bauernhof und ist Bäuerin. Ihr
einige Sommer lang als Sennerin gearbeitet. Mit 2s Partner hi lft mit. Aber er ist kein Bauer. Er ist Pilot
s dreißig Kühen und Kälbern ist die junge Frau auf bei einer Charter- Fluglinie.
die Alm gegangen. Sie war jedes IVlal für vier IVlonate Was ist in zwei, drei, fünf oder zehn Jahren? Wie
dort oben, weit weg von allen anderen IVlenschen. lange geht das gut? Wir wissen es nicht. Wir wissen
In den vier Monaten hat sie in d er Almhütte gelebt. nur: Regisseur IVlatti Bauer hat Uschi zehn Jahre
Aus der Kuh m ilch hat Uschi Butter und Käse 30 lang immer wieder besucht und gefilmt. Das Ergeb-
10 gemacht. Das Leben auf der Alm war sehr einfach. nis: der Dokumentarfilm ,Still". Einfach super!

2 Was ist richtig? Lesen Sie den Text noch einmal und kreuzen Sie an.

a Uschi hat einen Sommer als Sennerin gearbeitet. 0


b Es waren auch andere Menschen auf der Alm. 0
c Usch i findet das Leben auf der Alm gut. 0 Ich finde das toll.
d Uschi reist gern. 0 Die Berge gefallen m ir.
e Uschi will nicht mehr auf dem Bauernhof arbeiten. 0
Man ist ganz allein.
f Uschis M ann ist Bauer. 0
Das ist doch langweilig
3 Wie finden Sie den Beruf .Sennerin/Senner"? Sprechen Sie.

einhundertfünf 1 os M1=43iiM:■,W
Unterwegs

Folge 9: No los, komm

1 Haben Sie einen Führerschein? Haben Sie ein Auto? Erzählen Sie.

·--
_,.,__ t«J,6fla

'?.u ,,.~..........,~,i,ut
......
Ich habe seit fünf Jahren
Ich b rau che kein A uto u nd
ich kann nicht A uto fa hren.
z::.,_
• • M
einen Führerschein.

2 Sehen Sie die Fotos an. Wo sind Lara und Tim wann? Ordnen Sie die Sätze.

Sie sind am Zentralen Omnibusbahnhof.


Sie wollen ein Busticket kaufen.
1 Sie sind auf einem Amt. Sie wollen wissen: Ist der Führerschein gültig?
Sie sind bei einer Autovermietung. Sie wollen ein Auto mieten.

-
3 ◄>) 1s- 2s 3 Hören Sie und vergleichen Sie.
-==

. . 106 einhundertsechs
9

l)
3 -.>) 1a-2s 4 Hören Sie noch einmal und korrigieren Sie.

a T.,m moc
.. h te ein
. A uto mieten
. un d nac h ~ - f a h ren . ...Ca/z.bvv:
n- 1-, p:1 . .
.?.. ... .... ...
b Aber mit einem ausländischen Führerschein kann man
nur acht tv1onate in Deutschland fahren. l a ras
und Tims
c Tim hat einen internationalen Führerschein. Film

d Lara kommt aus der EU. Sie braucht einen inter-


EU = • die Europäische
nationalen Führerschein . _ _ _
Union
e Lara möchte ein Auto kaufen. _ _ _ __
f Aber sie bekommt kein Auto. Sie ist zu jung, sie ist erst 21 Jahre alt . ... .
g Sie können d e n Bus nehmen. Sie kaufen Fahrkarten , - im ZOB.
Die Fahrt dauert nur neun Stunden.

e inhundertsieben 107 •
A Sie m üssen einen Antrag ausfü llen.

A 1 Tim braucht den internationalen Führerschein.


Ordnen Sie zu.

·--....··-··--
B
[l_ fd
~:
···- ·-...
··=-_.--···
■■IHR■ • ...

·-·
..

-nmr - ~ .:.
,

Modalverb müssen
ich muss
0 Er muss einen Antrag ausfüllen.
du musst
Q Er muss einen kanadischen Führerschein haben.
e r/es/sie muss
Q Er muss den Ausweis, den Führerschein und ein Foto mitbringen.
wir müssen
ihr müsst
A2 Ein Auto mieten
sie/Sie müssen
Ihre Partnerin / Ihr Partner möchte in Deutschland ein Auto mieten.
Was muss sie/er machen? Sprechen Sie.
Tauschen Sie dann die Rollen.

einen internationalen oder einen EU-Führerschein haben


mindestens 21 Jahre alt sein
einen Personalausweis oder einen Reisepass mitbringen
eine Kreditkarte haben

Ich möchte ein Auto mieten. Wie geht das?


0 Also, du musst ...

3 ◄>) 26 A3 Eine Fahrkarte kaufen


a Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.

1 Der tv1ann versteht O nicht gut Deut sch. <9 d e n Automaten nicht.
2 Der Fahrkartenautomat ~ funktioniert. 0 funktioniert nicht.
3 Der tv1ann bekommt ~ eine O keine Fahrkarte.

b Hören Sie noch einmal und ordnen Sie.

(]) b ezahlen
Q) Erwachsener/Kind auswähl en
0) das Zi el wähl en
;,j) die Fahrkart e und d as Wechselgeld neh m en ich, du, e r ... = spezielle Pe rson
( •: die Fahrkarte st empeln man = alle/ jede Person
& man .,, Mann
c Sp rechen Sie.

Zuerst muss man ... Danach ... und dann .. .


Dann ... Zum Schluss .. .
Ich muss heute noch einkau fen
und die Wohnung aufräumen ..
._ A4 Was müssen Sie heute noch machen? Erzählen Sie.

LEKTION 9 108 e inhundertacht


B Sieh mal! 9
B1 Komm mit!
3 .-,) 27 a Hören Sie und ordnen Sie zu.
Imperativ
Bring Geh .siefl" komm warte du siehst ➔ Sieh mal!
d u kommst m it ➔ Komm m it!
Du, .~i~h .mal! Da vorne ist eine Autovermietung.
Da gehen wir jetzt hin und fragen. Na los, ... - - - ···•· mit!
O Ja, gleich . ···-
- - ··- du schon! Ich will noch schnell in den Laden da. Ich habe so einen Hunger.
Okay. Tim, _____ mal! _ _ _ _ ein Wasser für mich mit!

b Was soll Tim alles machen? Was sagt Lara? Schreiben Sie.

zu Walter fahren und Lili abholen


rahv- UJ Walte-v-
die Hausaufgaben machen
vnd ...
einen Kaffee mitbringen leise sein
Lili di e Mathe übung erklären
eine E-Mail an d ie Lehrerin schre iben Imperativ
& du bist ... ➔ Sei leise!
d u fährst ➔ Fahr!
B2 In der Klasse
3 .-,) 28 a Was sagt d er Lehrer? Hören Sie und kreuzen Sie an.

0 Seid bitt e nicht so laut! Q Macht doch die Handys aus!


0 Schließt bitte die Bücher! G Öffnet bitte die Bücher !
Q Hört doch bit te zu! Lest bitte den Text!
0 St eht bitte nicht auf!

Hört zu! Im perativ

Hört bitte zu! ihr hört zu ➔ Hört zul

Hört doch (bitte) zu! & ihr se id ... ➔ Seid nicht so laut!

b Was so llen die and eren in Ihrem Kurs tun?


Schreiben Sie mit Ihre r Partnerin / Ihrem Partn er drei Sät ze. Kommt dod, ~, tte- pvn/cf/,c),!

B3 In der Sprachenschule
Was muss ma n machen? Lesen Sie und ergä nzen Sie die Tab elle.

Anmeldung zum Sprachunterricht Impe rativ


Warten Sie bit t e im Wa rte bere ich. Sie warten
Bringen Sie bitte Ihren Pass zur
Sie bringen ... m it ➔
An meld ung mit . Bezahlen Sie die
Sie b e zahlen ➔
Kursgebü hren an der Kasse im
1. Stock. Seien Sie bitte leise. & Sie sind le ise ➔ .... b itte le ise!
Die anderen ha be n Unterricht.

B4 Regeln e inmal anders


Schreiben Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Pa rtner drei Regeln
für d ie Kursleiterin/ den Kursleiter.

einhundertneun 109 N•l*ilM:li


C Sie dürfen 1n der EU Auto fahren.

3 ,.>) 29 C1 Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.
Modalverb dürfen
a Tim O Lara darf im Moment nicht in Deutschland Auto fahren. ich darf
0 Er Sie hat keinen internationalen Führerschein. du darfst
b O Tim O Lara muss einen internationalen Führerschein beantragen. er/es/sie/man darf
c Tim O Lara darf in der EU Auto fahren. wir dürfen
ihr dürft
Sie dürfen in der EU Auto fahren . dürfen
- .... . ·-· ··· ········ ···· ···· sie/ Sie

C2 Spielen Sie Gespräche mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner.

A C D

du - das Handy ihr - die Zigaretten - du - langsam wir - einen neuen


ausmachen - ausmachen - nicht fahren - Parkplatz suchen -
nicht telefonieren rauchen nur 30 fahren nicht parken

Achtung! Du musst das Handy ausmachen.


0 Warum denn?
Hier darf man nicht telefonieren.

- C3 Eine Fernbus-Reise: Was ist erlaubt? Was ist verboten? Was meinen Sie?
Notieren Sie „Ihre" Regeln und sprechen Sie mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner.

Fahrrad mitnehmen Eis essen Gepäck abgeben Musik hören


Fahrkarte kaufen rauchen Laptop benutzen schlafen ...

Vn~e-ve- Re.,~/n
man davf: man man
davf mv~~:
nic.-ht:
rahvvad 6-i~ 0ie-päc,k
mitne-hme-n e-~~e-n a/.>~kn

Man muss das Gepäck abgeben.


O Ja. Und man darf im Bus kein Eis essen. Das ist verboten.
Aber man darf sein Fahrrad mitnehmen.

1➔3i•M:M#M 110 einhundertzehn

L
D Informationsbroschüre
9
D 1 Lesen Sie die Informationsbroschüre.
Worüber bekommen Sie Informationen? Kreuzen Sie an.

Sehenswürdigkeiten Hotels Öffnungszeiten


Preise Führungen Konzertprogramm

SALZBURG
IN 100 MINUTEN
Sie sind nur für wenige Stunden in Salzburg?
Besichtigen Sie die .Mozartstadt" in nur 100
Minut en. Auf dem Stadtrundgang lernen
Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen.

Beginnen Sie den Rund-


gang an der Getreide-
gasse. Sie ist die Einkaufs-
straße in Salzburg - hier Spazieren Sie weiter zur Nun kommen Sie zum
gibt es einfach alles. In Hofstallgasse. Dort sehen Dom. Dort findet jedes
der Getreidegasse 9 ist Sie drei Spielorte für die Jahr die Aufführung des
der benlhmte Komponist Salzburger Festspiele: „Jedermann" statt. Vom
Wolfgang Amadeus das Haus fur Mozart, die Dom sind es nur ein
Mozart geboren. Felsenreitschule und das paar Schritte zum Resi-
Große Festspielhaus. Das denzplatz. Dort gibt es
Mehr Zeit? Besuchen
ganze Jahr finden hier viele sch öne Gebäude,
Sie das Museum in
Konzerte und Operna uf- zum Beispiel die Neue
Mozarts Geburtshaus.
MOZARTSTADT SALZBURG Öffnungszeiten: füh rungen statt. Residenz mit d em
• ca. 148.000 Einwohne r taglich 9.00- 17.30 Uhr, Glockenspiel.
• Festspielstadt Preis: 10,00 Euro für Mehr Zeit? Besichtigen Sie
(Salzburger Festspiele) Erwachsene, 3,50 Euro die Festspielhäuser b ei einer Tipp: Täglich um 7.00, 11 .00
• Informationen, Stadtpläne, fur Kinder, 50 % Ermäßi - Fuhrung: taglich um 14.00 Uhr, und 18.00 Uhr sp ielt das
gung fur Gruppen, Dauer: 50 Minuten, Sprachen: Glockenspiel Melodien von
Hotelauskunft, Tickets und
Studenten und Senioren Deutsch und Englisch Haydn und Mozart.
vieles mehr gibt es b ei d er
Tourist- Info Salzburg

D2 Als Tourist in Salzb urg


a Lese n Sie noch einma l und b eantworten Sie die Fragen.
1 e.-i nb vfe.-n, Mo~rl-~
1 Was kann man in der Getreidegasse machen? 0ie.-bvrl-~h;;iv~ be.-~ve-he.-n
2 Wie lange ist das Museum in Mozarts Geburtshaus geöffnet?
3 Wie viel kostet der Eintritt für Erwachsene? Wie lange ... ?
4 Wann kann man die Festspielhäuser besichtigen?
Eine Stunde.
5 Wie lange dauert die Führung?
45 Minuten.
6 Wie oft spielt das Glockenspiel in der Neuen Residenz?
Von ... bis ...
7 Wo gibt es Stadtpläne?

- b Sprechen Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner.

Entschuldigung. Ich brauche eine Auskunft. Darf ich Sie etwas f.i•#i•IH@=hU@I " c hreiben Sie
fragen? Was kann man in der Getreidegasse machen? noch zwei Frngen für Ihre
[
Partnerin/ Ihren Partner.
O Man kann dort einkaufen und Mozarts Geburtshaus besuchen.

e inhu ndertelf 111 M03iiMeff


E Ein Zimmer buchen

E1 Was passt? Sehen Sie die Hotel-Angebote an und kreuzen Sie an.

Backpacker Haste/ Easy Tourist Hotel Hotel Romantica

liegt im Zentrum u <X ~


Frühstück inklusive 0 u
Internet kostenlos 0 0 0
Klimaanlage E3 0 0 0
Balkon 0 0 0
Restaurant 0 0 0
Schwimmbad 0 0 0

www ho•elbuchen.de

ERGEBNISSE Ihre Suche: Schweiz -> Luzern ,0

Backpacker Hostel ** Gut 7,2


DZ 89,00 CHF (72,82 EUR) Ergebnis von 1847
Lage: in 30 M inuten zur Altstadt und zu m See; Bushaltestelle 2 t--1inuten Bewertungen
Zimmer: Dusche, WC, TV
Frühstück extra, Restaurant, Bar (bis 24 Uhr geöffnet)

•· Supermarkt neben dem H a us, Parkplätze koste nlos

Easy Tourist Hotel *** Sehr gut 8,5


DZ mit Frühstück 109,00 CHF (89,02 EUR) Ergebnis von 871
Bewertungen
Lage: zentral gelegen in der Altstadt
Zimmer: Dusche, WC, Föhn, TV, Klimaanlage, kostenloses WLAN, Balkon
mit Berg - oder Seeblick

•· Hunde e rlaubt

Hotel Romantica * * ** Exzellent 9 ,2 i

DZ m it Frühstück 185,00 CHF (151 ,37 EUR) Ergebnis von 256


Bewertungen
Lage: zentra l, Nähe Ko ngresszentrum
Zimmer: Dusche, WC, Föhn, TV, Klimaanlage, kostenloses WLAN,
Zimmersafe, Restaura nt m it Terrasse

•· historisches Flair, Schwimmbad, Massage

E2 Das Hotel liegt im Zentrum.


3 ◄l) 30 a Was ist für Anna und tv1oritz wichtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.

Klimaanlage günstiger Preis Lage im Zentrum Bushaltestelle


kostenloses Inte rnet O Schwimmbad Haustiere erlaubt Balkon

19iili•OIM 112 einhundertzwölf


9
3 ,.,) 3 1 b Hören Sie weiter und ergänzen Sie das Formular.

Easy Tourist Hotel • ** Anreise Fr 0 7.03. Abreise So 09.03. IHRE BUCHUNGSBESTÄTIGUNG

Sie buchen: 0) Doppelzimmer Gast 1 Vornome: Moritz Familienname: Burger


Ü Einzelzimmer Gast 2 Vorname: Anna Familienname: Hi nze-Burger

Adresse:
Kcinigstraße 100, 10115 Berlin
E-M ail- Ad resse: m_a_ burger@online.com I Telefon:

Wünsche an das Hotel: 0 Nichtraucherzimmer Seebl ick Bergblick Parkplatz


Ankunftszeit (ca.): Weitere Informationen fur das Hotel:

E3 An der Hotelrezeption
3 ,.,) 32 a Ordnen Sie zu. Hören Sie dann und vergleichen Sie.

Wann müssen wir am Sonntag auschecken?


Da müssen Sie noch kurz warten. Können Sie das bitte wiederholen?
Möchten Sie Vollpension oder Halbpension? Kann ich lhAen l,elFer,?
Wir haben ein Doppelzimmer reserviert. Hier, unsere Ausweise.

Grüezi mitenand . .. Kann id, lhn~n...b.~Lff::.n?


O Guten Tag. tv1ein Name ist Burger.
Burger ... Ah ja, Burger, tv1oritz und Anna. Das Zimmer ist leider noch nicht ganz fertig.
tv1öchten Sie so lange ein
Kafi tv1elange trinken?
Wie bitte? ..
i ch helfe
Ein Kafi tv1elange. Das ist ein Kaffee mit Rahm, äh, mit Sahne.
du hilfst
Ach so. Ja, gern.
er /es/sie hilft
Fein .... Ich brauche Ihre Ausweise und Sie müssen bitte das Formular
ausfüllen. _ - - -- - -········· ········· .............?
O Nur Frühstück, bitte. Wir sind den ganzen Tag unterwegs.

Ah, danke. Hier ist Ihr Schlüssel, Zimmer Nummer 234. D er Lift ist dort.
o Vielen Dank.
Eine Frage noch, bitte:
Um 11 Uhr. i-1"1#i•UHfä11ofl Schrei -

-0 b Spielen Sie zu zweit ein Gespräch wi e in a. Tausch en Sie auch die Rollen.
[ ben und spielen Sie
noch eine Szene.

Partner B
• Einzelzimmer re serviert • Zimmer noch nicht fertig ➔ Cappuccino?
• Halbpension • Halbpension? Vollpension?
• Frage: von wann bis wann Frühstück? • Frühstück: 8- 10 Uhr

einhundertdreizehn 113 M03iiM#lk


Grammatik und Komm unikation

Grammatik

1 Modalverben: müssen und dürfen lml 5.11

m üssen d ürfe n
ich muss darf Hier darf man
nicht essen.
du m usst darfst
er/ _e s/sie/man muss darf Hier darf man
rau che n.
wir müssen dürfen
ihr müsst dürft
1
sie/Sie 1 müssen dürfen Hier muss man
le ise sein.

2 Modalverben im Satz lml 1002 Zu Ha use : Wer muss was machen?


Wer darf was?
Position 2 Ende Schreiben Sie vie r Sät ze.
Er i muss j einen Antrag ausfüllen.
i
Sie l dürfen 1 in der EU Auto fahren. Me-i ne- 5c.-hwe-~fov mv~~
imme-v da~ Bad pvfz.e,,n.
3 Pronomen: man lml 3.01

Zuerst muss man d as Ziel wählen.


=Zu erst müssen alle das Ziel wählen.

4 Imperativ lml 5.19 Merke:


® So ist es nicht sehr fre und lich:
Komm!
(du) Komm mit! Fahr langsam! Sei leise!
Sieh mal! © So ist es fre und lich:
Komm b itte!
(ihr) Hört zu! Seid leise!
Komm doch b itte!
(Sie) Warten Sie b itte! Seien Sie leise!

5 Verb: Konjugation lml 5 01 • ~ü@~ ~ ;$ü@M


h elfen w ~@~~ ~ ;$@~~ij
ich helfe
du hilfst
e r/es/sie hilft
wir helfen
Sie sehen
ihr
sie/Sie
helft
helfen
X
Sehen Sie~

MO:i•M:i:M 114 e1nhunde rtv1erzehn


9
Kommunikation

NAC H FRAGEN : Wie bitte?

Wie bitte?
Können Sie das bitte wiederholen?
Ich brauche eine Auskun~.
Darf ich Sie etwas fragen?

I M H OT EL EI N CHECKEN: Ich habe ein Einzelzimmer reserviert.

Kann ich Ihnen helfen? Ich habe ein Einzelzimmer/


Doppelzimmer reserviert.
Das Zimmer ist leider noch nicht
ganz fe rtig. Da m üssen Sie noch
kurz warten.
Möchten Sie Vollpension oder Nur Frühstück, bitte.
Halbpension?
Ich brauche Ihren Ausweis und Hier, unsere Ausweise.
Sie müssen bitte das Formular
ausfüllen.
Hier ist Ihr Schlüssel. Der Li~ Wann muss ich auschecken?
ist dort. Um 11 Uhr.

EI NE AUSSAGE GLIEDE R N : Zue r st ... Was haben Sie heute im Deutsch-


kurs gemacht? Schreiben Sie.
Zuerst muss man ...
Danach ... und dann ... Z.Ve-v~+ ...
Dann ... Dann ...
Zum Schluss ... Panadi
Z.VM Sdilv~~
Sie möchten noch mehr üben?

AUDIO- VIDEO-
TRAINING

Lernzi ele
Ich kann jetzt ... Ich ke.nne jetzt ...

A ... sagen : Das muss ich machen: Jch muss den Antrag ausfüllen. ©0® 5 Wörter zum Thema
Sehenswürdigke ite n:
B ... Aufforderungen verstehen und Anweisungen geben:
Bring bitte ein Wasser für mich mit. ©0® d ie- f iihvvn~ _..,_____
C ... sagen: Das ist erlaubt und verboten:
Sie dürfen in der EU Auto fahren. ©0® 5 Wörte r zum Thema
D ... eine Informationsbroschüre verstehen ©0® Hotel und Reisen:
E ... ein Zimmer buchen:
Wir haben ein Doppelzimmer reserviert. ©G®

einhund ertfunfzehn 115 NO:tikeü-:W


1 Zwischendurch mal ...

e;.i:uw
Der kleine Mann: Lachen Siel
0~~
,;;): : Ha Ha

'

Geben Sie Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner d rei Anweisungen. Sie/ Er führt die Anweisungen aus.
Tauschen Sie dann die Rollen.

• ein Wort schreiben • ein Lied singen aufstehen pfeifen


- r~
~ • ein Bild ma len ...

SCHREIBEN

Eine E-'Maif aus


E-Mail senden

Hallo Paula,
ich bin gut wieder in Bukarest angekommen.
Ich wohne ganz in der Nähe von dem Gebäude
auf dem Foto. Du musst mich bald besuchen.
Das Essen bei uns ist so lecker! Und wir können
viel machen, zum Beispiel tanzen gehen.
Bis bald! Dorina

Schreiben Sie aus dem Urlaub / aus Ihrem Heimatland eine E- Mail an eine Freundin/ einen Freund.
- Wo sind Sie? Was gefällt Ihnen?
Ich bin jetzt in ... 1 ... ist sehr schön/interessant.
- Was ka nn man dort machen?
Hier gibt es ... (Museen, Parks, Restaurants, ...)
Hier können wir viel machen, zum Beispiel ...
Du musst mich bald besuchen. 1 Bis bald!

03i•M:IM 1 16 einhundertsechzehn
9
LA'N DESKUNDE

Karneval in Deutschland. Ist das lustig?


A
B

Ja, das ist lustig! Ich liebe den Karneval. In


Deutschland beginnt er am 11. November Nein, das ist in Deutschland überhau t
um 11 Uhr und 11 Minuten. Richtig lustig nicht lustig. In Rio vielleicht schon ... p
ist er aber erst in den letzten Wochen. An den Beginnen wir mal mit dem Wetter: Beim
s letzten sechs Karnevalstagen sind die ganz Karneval in Rio de Janeiro ist es schön
großen Feste. Das ist meistens im Februar, s warm, beim Karneval in Köln ist es kalt und
also mitten im Winter. Da ist es natürlich ungemütlich, minus eins bis sieben Grad.
ziemlich kalt. Trotzdem sind viele Tausend Brrr! Was ich nicht so gern mag, ist dieser
Menschen auf der Straße. Sie haben Kostüme organisierte Spaß, dieses organisierte
10 und Masken, überall ist Musik, man tanzt Lustigsein. Okay, das Sambatanzen in Rio
und singt, man lacht und feiert. Besonders 10 ist auch organisiert. Aber die Musik

bekannt sind die Feste am Rhein, in den ist echt cool. Nicht so Humba-humba-
Großstädten Mainz, Köln und Düsseldorf. täterää-Musik wie in Deutschland.
In Südwestdeutschland, in der deutsch- Ich habe nichts gegen Feiern und Feste.
1s sprachigen Schweiz und im Westen von Aber bitte keine Karnevalsfeste! Die sind
1 s einfach nur langweilig.
Österreich heißt der Karneval .Fasnacht".
In den anderen Teilen von Österreich und
in Bayern sagt man „Fasching".

1 Sehen Sie die Fotos an. Wen finden Sie sympathisch?

2 Lesen Sie Text A. Ergänzen Sie.


a Der Karneval in Deutschland beginnt am .. ____ _ _ um ___ _ _ _ _
b Die Feste sind meistens im _ _ __ ____
c Der Karneval heißt auch _ __ __ _ _ ___ oder _ _ _ _ _ __ _

3 tv1arkieren Sie je drei St ichworte in den Texten.


a Was findet die Frau lustig?
b Was findet d er tv1ann nicht gut?
Ich finde den Karneval super.
4 Und Sie? Gefällt Ihnen der Karneval • · oder ni cht fl ? Ich tanze so gern und ...
Feiern Sie Karn eval? Erzählen Sie im Kurs.

einh un dertsiebzeh n 117 NO:iU-U!iM


Gesundheit und Krankheit

· d so blau.
Unsere Augen s1n

1 Sehen Sie die Fotos an und zeigen Sie.


• der Klub • die Notaufnahme • der Arzt • der Wartebereich • die Schmerztablette

3 ◄>) 36- 43 2 Was meinen Sie? Wer sagt was? Verbinden Sie.
iii Hö ren Sie dann und vergleichen Sie.

a Mein Auge ~ tut weh!


b Meine Freundin hatte einen Unfall. Lara
c D er Doktor kommt gleich. Laras Freundin loanna
d Na, wo haben Sie d enn Schmerzen? der Arzt
e Wir gehen zum Arzt. die Mitarb eiterin
f Ich soll das Auge kühlen. ~

• 118 ein hundertachtzehn


10

3 ~>) 36- 43 3 Hören Sie noch einmal. Ordnen Sie die Sätze.

Die Mädchen gehen ins Krankenhaus.


1 loanna und Lara haben im Klub getanzt.
Laras Film
loanna hat einen Unfall. Das Auge ist blau. Sie hat Schmerzen.
( Der Arzt sagt: Es ist nicht sch limm.
Ü loanna füllt ein Formular aus.
() Lara hat auch ein blaues Auge.
( Der Arzt gibt loanna Schmerztabletten.
Ü Die beiden Mädchen sind lustig und singen „Unsere Augen sind so blau".

4 Wie finden Sie Laras Idee? Sprechen Sie.

~ finde ich ..

einhundertneunzehn 119 N03iit-l~li•


A Ihr Auge tut w eh.

A 1 Ordnen Sie zu.


• das Bein • das Ohr • der Arm • der Finger • der Kopf • die Nase • der Mund

• das Auge • die Haare

• die Brust • der Hals


• der Bauch - -- - - ~ - • der Rücken

• der Fuß • die Hand

A2 Gute Besserung! Possessivartikel


Was tut w eh? tv1arkieren Sie und ergänzen Sie die Tabelle.

4
<;c-i n_
sein
seine
___ Kopf
Bein
Hand
Ohre n
ihr

ihre
' Kopf
Bein
Hand
Ohren

ic---- ....--::,1
Bert Rosie Han na
Bert seine Ohren
Sein Kopf tut weh. Ihr Bein tut weh. Ihre Hand tut weh. Hanna ihre Hand
~ ~
Und seine Ohren auch.

A3 Was tut den Personen weh? Ergänzen Sie.


D E

& 1 0 e-- i _
A B C

_<;c-i_n Jta/<;

• A4 Monsterspiel: Zeichnen Sie ein Monster und beschreiben Sie.


Ihre Part nerin/ Ihr Partn er zeichnet mit. Vergleich en Sie Ihre Zeichnungen.

Mein Monster heiß t Irene. Mein Monster heißt


Ihr Kopf ist sehr schmal Hans. S eine Zähne ..
Ihre Haare sind kurz, ihre
Augen sind sehr groß ...

lrene Hans

l:Jlil•Ullt■ 120 e inhundertzw anzig


8 Unsere Augen sind so blau.
10
B1 E-Mail
a Lesen Sie die E-Mail von loanna. Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

1 J><.Sie will „danke" sagen.


2 0 Carlos ist krank.
3 0 Sie informiert Lara: Sie haben morgen keinen Unterricht.

E-Mail senden

Liebe Lara,
das ist jetzt u.nser Liech "Unsere Augen sind so blau"! Lara, Du bist
toll! Vielen Dank für alles. Unser Abend war super.
Du, Carlos hat geschrieben: Frau Weber, unsere Lehrerin, ist
Possessivartikel
krank. Das heißt, unser Unterricht fällt morgen aus.
wir : • Abend
Bis Donnerstag, Deine loanna i
Lied

• Lehrerin
b Markieren Sie unser/unsere wie im Beispiel. Ergänzen Sie dann
, Augen
die Tabelle rechts.

B2 Nachrichten
a Lesen Sie die Nachrichten.
Wer schreibt was? Ordnen Sie zu.
Nachri cht 2--
________ i _ _ _)__
Person
eine Kollegin (K) eine Freundin (F) die Ehefrau (E)

E-Mail senden 2 E-Mail senden 3 E-Mail senden

Oh, nein, nun sind Julia Und Eure tv1utter? Ist sie Wie war Euer Termin
und Jan beide krank. Ihre wieder gesund? Hoffentlich! mit Frau Pfeiffer?
Ohren tun sehr weh. Wir Könnt Ihr dann zu uns zum Ich komme morgen
gehen jetzt zum Kinderarzt. Essen kommen? Alle wieder in die Arbeit.
Kannst Du einkaufen gehen, Freunde und Bekannten Bin wieder gesund.
Schatz? Küsse von Marie kommen! Ihr auch, ja? Anna Heike

b Marki eren Sie euer/eure und ihre in a und ergänzen Sie die Tabellen.
Possessivartikel Possessivartikel
ihr • Termin sie ! • ihr i Termin
• euer Lied 1
• ihr Lied
1
' • Mutter • ihre Mutte r
l • eure i
Ohren • Ohren

Wann machen wir unsere


B3 Im Kurs: Nachrichten Hausaufgaben?
Schreiben Sie Nachrichten an Ihre Partnerin/ Ihren Partner.
l..J Verwenden Sie unser/unsere - euer/eure - ihr/ihre.
Um 15 Uhr.

einhunderteinundzwanzig 121 M•iUi■ M~I■•


1 C Ich soll Schmerztabletten nehmen.
·············•·•···· ····•··• ............................... ···•·····•········••·••·••·······•···•··•··•·•········•··•············· .............•.. ........................

C1 Was sagt loanna? Schreiben Sie.


·························-·····················•··········•··•······· ···•·••··•············································••··•····

ScbrnerztaeleHCI 1 11el III ,en


Nehmen Sie das Auge kühlen
Schmerz- gleich ins Bett gehen
tabletten.
ein paar Schritte gehen

A
( bei Problemen wieder ins
Krankenhaus kommen

le,h c;ol/ Suime-Y-2-fabk,He-11 ne-hMe-11. Nehmen Sie Schmerztabletten.


le-h c;o/1 ... Der Doktor sagt: Ich soll Schmerztabletten nehmen .
-
.. .. -·--- ···••·•-- ···-- ·····-· --··· . .

C2 Der Arzt hat gesagt, ... Modalverb sollen


Sp ielen Sie Gesp räche mit du oder Sie. ich soll
Der Arzt hat gesagt, Sie sollen die du sollst
Medizin nehmen. er/es/sie soll
O Was? Ich soll die Medizin nehmen? wir sollen
ihr sollt
viel trinken Tabletten nehmen im Bett bleiben
sie/Sie sollen
nicht trainiere n den Hals warmhalten

3 ◄>) 44-46 C3 Gesundheits- Hotline: Hören Sie die Gespräche.


a Wer hat welches Problem? Anrufer 1 (= 1), Anruferin 2 ( = 2),
oder Anrufer 3 (= 3)? Ordnen Sie zu.

Ü Sonnenb,and ;@~ 1 müde Tochte, hat Husten ~


b Hören Sie noch einmal. Wer soll was machen? Ordnen Sie zu.

1 viel spazie ren gehen zum Arzt gehen Mira Saft geben i () Salbe verwenden

~
c Sprechen Sie. Anrufer 1 soll viel spazieren gehen.

C4 Im Kurs: Geben Sie Gesundheitstipps.


Meine Freundin / Mein Bruder / Mein ... Bauchschmerzen viel trinken
Fieber spazieren gehen
Halsschmerzen abends nicht so v iele
kann nicht sch lafen Computerspiele machen
Mein Freund hat Kopf- Oje! Er soll
Kopfschmerzen viel schlafen
schmerzen. Was kann viel trinken.
man da tun? Das hilft sicher! Schnupfen (" -' am Abend keinen
4 Kaffee trinken

• 122 einhundertzweiundzwanzig
D Eine Anfrage schre iben
10
D1 Wann haben Sie Stress? Was tut Ihnen da gut? Erzählen Sie. Ich habe oft viel
Stress im Büro. Ich
gehe dann abends
D2 Lesen Sie die Anzeigen (1-4). Welche Anzeige passt? Ordnen Sie zu. im Wald spazieren.
Für eine Person gibt es keine Anzeige.

a Herr 1'-1eier hat zu viel zu tun. Er isst oft bei der Arbeit am Computer. Anzeige
Sein Bauch ist zu dick. 1/J
b Annette Huber ist ledig und arbeitet viel. Sie möchte Leute kennenlernen
und Sport machen. Sie möchte nichts bezahlen. 0
c Nina Schneider hat zwei Kinder und ist alleinerziehend. Sie arbeitet fünf Stunden
in einem Büro und hat viel Stress. Die Oma kann in den Sommerferien zwei
Wochen auf die Kinder aufpassen. 0
d Peter Hansen will Sport machen und joggen lernen. Er sucht ein Fitness-Studio. 0
e Armin Schremser hat viel Arbeit und leider keine Zeit für Urlaub.
Er möchte für ein Wochenende mit seinen Kollegen in die Natur fahren. 0
2

Anti-Stress-Seminar Zeit für Freunde!


Ihre Familie, Ihre Kollegen, Ihr Chef - Vergessen Sie den Alltags-
alle wollen etwas? Sagen Sie auch einmal stress. Machen Sie sich
„Nein"! Unsere Sommerkurse sind ideal ruhige Tage im Grünen.
für Menschen mit Stress. Spielen Sie mit unseren
Tierkindern. Oder beobach-
2-Wochen-Kurse
ten Sie Tiere im Wald.
von Juni bis Oktober Ferienpension Dörrer
Auf unserem Bauernhof
Anmeldungen per Telefon oder Bergholz 152
online bis zum 20. Juni möglich.
ist Platz für Sie und Ihre
8096 Gars am Inn
Freunde. E-Mail:
Haus Buchenhain, Chiemsee
Schreiben Sie uns! Ferienpension_Oörrer@gmx.de
Kursleiter: Martin Hintermeier

3 4 Essen gegen Stress


5 doppelte Espresso am
Lindenthaler Lauftreff Tag? Dazu Fast Food
Unsere Gruppe ist fü r Menschen aus unserem mit viel Fleisch? Essen
Stadtteil. Besonders für Menschen mit viel Stress und Trinken kann krank
im Alltag. Wir treffen uns zweimal in der Woche machen. Besonders
(Dienstag und Donnerstag um 18 Uhr) Menschen mit Stress
und laufen oder machen sportliche Volkshochschule sollen gesunde Sachen
Wangen essen. Viel Müsli, Obst
Spaziergänge und Nordic Walking.
Kurs FR3456 und wenig Fleisch.
Alles für Null Euro.
Mittwochs
Treffpunkt: Parkplatz am Stadionbad 17:00 Uhr Wir zeigen Ihnen: So
Kontakt: tobias85@dmail.de Kursbeginn: 3. Juli geht das!

D3 Welche Anzeige aus D2 finden Sie interessant? Warum?

Ich finde den Lauftreff interessant. Man trifft Menschen und


kann zusammen Sport machen. Das ist gut gegen Stress.

einhundertdreiundzwanzig 123 MHti■C-1:li•


D4 Lesen Sie die E-Mail und ordnen Sie zu.

Ü • der Betreff= Inhalt Ü • der Ort Ü • die Anrede


j) • der Absender Ü • die Straße Ü • das Datum
Ü • die Postleitzahl Ü • der Empfänger
Ü • die Hausnummer Ü • der Gruß

Von: Armin Schremser [mailto:schremser@kabelmai l.de]


Gesendet: Dienstag, 23. Juni 21 :49 2
An: Ferienpension_Doerrer@gmx.de 3
Betreff: Anfrage Zimmer 2.-5. Juli 4

Sehr geehrte Damen und Herren, 5

ich habe Ihre Anzeige gelesen und finde Ihr Angebot interessant. Ich möchte gern
vom 2. bis 5. Juli mit vier Kollegen zu Ihnen kommen und habe folgende Fragen:
• Kann man mit dem Zug zu Ihnen kommen?
• Haben Sie fünf Einzelzimmer frei?
• Kann man bei Ihnen auch Halbpension oder Vollpension buchen?

Vielen Dank für Ihre Auskunft.

tv1it freundlichen Grüßen 6

Armin Schremser

Armin Schremser
Firma Berger GmbH
7 Barbarossaplatz 4 8
9 50859 Köln 10

D5 Wählen Sie eine Situation und schreiben Sie eine Anfrage.

B
Sie haben oft Stress im Büro und zu Hause
Sie möchten gern mit einer Gruppe Sport
und möchten für zwei Wochen ein Seminar
machen. Sie haben aber nicht viel Zeit
machen. Sie haben noch Fragen. Schreiben
und sind nicht so sportlich. Schreiben Sie
Sie eine Anfrage zu Anzeige 1 auf Seite 123:
eine Anfrage zu Anzeige 3 auf Seite 123:
- Wie viele Kilometer? - Kosten?

- Nur einmal pro Woche möglich? _I _ Einzelzimmer möglich?

f.1!1:t•J@lj:1111@ Schreiben Sie selbst eine


[ E--Mail an die Ferienpension Döner.

LEKTION 10 124 e in hundertvie rundzwanzig


E Terminvereinbarung
10
3 ◄l) 47 _49 E1 Hören Sie die Gespräche. Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

a Wo rufen die Personen an? 1 2 3 b Was möchten sie? 1 2 3


in einer Arztpraxis 0 0 0 einen Termin ändern 0 0 0
bei einer Physiotherapeutin 0 0 0 einen Termin vereinbaren 0 0 0
im Fitness-Studio X 0 0 einen Termin absagen 0 0 0

3 ◄1) so E2 Ergänzen Sie das Gespräch. Hören Sie dann und vergleichen Sie.

brauchen einen Termin einen Termin frei


kann ich e infach vorbeikommen haben Sie denn Zeit
Dann kommen Sie W-as kann iel, Fü, Sie tun?

Lindas Fitness-Club, Schäflein, guten Tag.


__Wa~ _k.ann idi fvv Sie- tvn? O Guten tv1orgen, hier spricht Kess. Ich
möchte gern bei Ihnen Sport machen.
Aber ich kenne Ihr Sportprogramm nicht.
Kein Problem. Wir machen aber immer
zuerst einen Fitness-Check.
O Aha, sehr gut! Wie ist das: Braucht man
da einen Termin oder _ _ _ __
Nein, nein, Sie
_ _ _ __ _ ?
Wann ... _ _ _ __ _ __ _ __ ?
Am Vormittag oder am Nachmittag?
O Vormittag ist gut. Haben Sie am Freitag
_ __ _?
Na prima! _ _ _ _ _ _ __ _ _ __
am Freitagvormittag um zehn Uhr, ja?
O In Ordnung. Tja, dann vielen Dank und
bis Freitag.
Bis Freitag. Tschüs, Frau Kess.

E3 Ordnen Sie zu.

Bra11cht m ;1 n einen TerAlin oder 1~a n11 r„ e11 e i11Facl , v0 1b e ikomme n? Könnte ich bitte einen Termin haben?
Ich kann jetzt doch nicht kommen. Ich muss für morge n leider absagen.
Kann ich unseren Te rmin auf Mittwoch verschieben? Kann ich früher kommen? Es ist dringend!
Ich kann heute leider nicht (komme n). Ha b e n Sie am Freitag einen Termin frei?

5vavdit man e-ine-n Te.-vmin ode-v


/c.ann man e-infadi v'ovbe-ikomme-n?

la
Q E4 Rollenspiel: Spielen Sie
Sie arbeiten in einer Zahnarzt- 1 Sie habe n Za hnschmer-
0 Gespräche mit Ihrer Partnerin/
Ihrem Partner. praxis. Der n äch st e freie Termin zen u nd brauch e n
ist morgen Nachmittag. 1 dringe nd e inen Te rmin.
1

e inhunde rtfünfu ndzwanzig 125 N03i•M#I--M


Grammatik und Komm unikation

Grammatik

1 Possessivartikel lml 2.04

ich
Nomin ativ
Singular
• mein • mein • meine
Plural
• meine
Akkusativ
Singula r maskulin &
• meinen
& ®~)l[F®
Kopf Bein Nase Oh ren Kopf
du dein dein deine deine deinen
er/es sein sein seine seine seinen
sie ihr ihr ihre ihre ihren
wir unser unser unsere unsere unseren
ihr euer euer & eure & eure & euren
sie ihr ihr ihre ihre ihren
Sie Ihr Ihr Ihre Ihre Ihren

lc--- ~
Bert seine Ohren
Rosie ihre Hand
~ ~

Was sollen Pe ter und J ana tun?


2 Modalverb: sollen lml 5.1 2
Ergä nzen Sie.
sollen
ich soll
du sollst
er/es/sie soll
wir sollen
ihr sollt
sie /Sie solle n
Peter ist müde. Er ··· ··- .. . .. sch ne ll
Kaffee . ........... ····· -···· _ _ __ __
3 Modalverb im Satz lml 10.02 J a na ist auch müde. Sie _ _ _ _
Position 2 Ende das Fe nste r .. ........... .................. .......
Peter und Jana haben Hu nger.
Sie sollen ! zu Hause I bleiben. Sie ......... ..... . ·· ·---· ·· ..

Kommunikation

ÜBER DAS BEFINDEN SPRECHEN : Me i n Auge tut w eh ! Was sagt d er Ma nn?


Schreiben Sie.
Mein Auge/ Meine ... tut/tun weh.
Es ist nicht schlimm.
Sie hat Schmerzen.
Frau Weber ist krank.
Mein Freund hat Kopfschmerzen. Me-in ...
Ich habe Fieber. tvt we-h.
Meine Tochter hat Husten/Schnupfen. ldi habe-

• 126 e inhun d e rtsechsundzwa nz1 g


10
ANWEISUNGEN GEBEN : Gehen Sie zum Arzt . Was sagt der Mann noch?
Schreiben Sie
Kuhlen Sie das Auge. fünf Sä tze. Der Doktor sagt,
Gehen Sie gleich ins Bett.

Der Doktor sagt, ich soll Schmerztabletten nehmen.


"}Sport du sollst kei nen

mochen.

Er soll viel spazieren gehen.


Er soll viel trinken.
Das hil~ sicher.

EINE N TERMIN VEREINBAREN : Könnte ich bitte einen Termin haben?

Könnte ich bitte einen Termin haben? Wann haben Sie denn Zeit?
Braucht man einen Termin oder Sie brauchen einen Termin. Schreiben Sie ein Telefongespräch:
kann man einfach vorbeikommen? Vereinbaren Sie einen Arztt ermin.
Haben Sie am Freitag einen Dann kommen Sie am Freitag-
Termin frei? vormittag um zehn Uhr. ◊ ltallo, me..in Name.. i~t
Könnte.. ic.-h bitf-e- ...
EINEN TERMIN ÄNDERN : Kann ich früher kommen?

Kann ich unseren Termin auf Mittwoch verschieben?


Kann ich früher kommen? Es ist dringend.

EINEN TERMIN ABSAGEN : Ich kann heute leider nicht.

Ich kann jetzt doch nicht kommen. Sie möchten noch mehr üben?
Ich kann heute leider nicht (kommen).

AUDIO- VIDEO-
STRATEGIEN : Hoffentlich!
TRAI NIN G TRAIN ING

Oh, nein. 1 Oje! 1 ..., ja? 1 Hoffentlich! 1 Tja, ...

Lernziele
Ich kann jetzt ... Ich kenne jetzt ...

A ... sagen: Wo tut etwas weh? Mein Arm tut weh. @G ® ... 10 Körpertei le:
B ... über die Gesundheit sprechen, Schmerzen beschreiben:
Seine Hand tut weh. de-v- Kopf,
C ... Tipps und Ratschläge für die Gesundheit verstehen und geben:
Der Doktor sagt, ich soll Schmerztabletten nehmen.
D ... eine Anfrage schreiben:
Ich habe folgende Fragen: ... ... 5 Krank heiten:
E ... einen Termin vereinbaren, ändern und absagen:
Konnte ich bitte einen Termin haben?

einhunderts1ebenundzwanz1g 127 ■03i•M#IC•


Zwischendurch mal ...

■,t-Sif.i=I

Hand in Hand
1 Wie heißen die Körperteile? Lesen Sie die Redewendungen und ergänzen Sie.

a Du suchst eine Wohnung? Ich halte die ~~ offen.

b Wir arbeiten ·{
A1/- in (
A1/- . ltand in ltand

c Er kann den ß_ nicht voll bekommen.

d Können wir unter vier ~ ~ sprechen?

e Willst du mich etwa auf den ~ nehmen?

2 Was bedeuten die Redewendungen? Ordnen Sie die Sätze den Redewendungen in 1 zu.

1 Kann ich allein mit dir reden? 4 Das ist doch nicht wahr! 1
i Red_ewendung a b C d et1
2 Er will immer mehr (oft: Geld). Glaubst du, ich bin dumm? --
5 Vielleicht höre ich ja etwas.
Satz 3
3 Wir arbeiten gut zusammen.

..... ................ ··•· ......... - . . ...... ... .. ... .... » - •- ·•· .. .... ...
LANDESKUNDE

Tipps für den Notfall


Lesen Sie die Situationen 1 und 2 und den Text. Was sollen Sie tun? Kreuzen Sie an.

1 Im Büro liegt jemand auf dem Boden. Sie sprechen ihn an. Er antwortet nicht.
112 anrufen. Selbst helfen.

2 Sie haben Besuch. Es ist 2 Uhr morgens. Ihr Besuch hat 40 Grad Fieber.
0 In eine Bereitschaftspraxis gehen und mit dem Arzt sprechen.
0 Einen ärztlichen Notdienst rufen oder in eine Notaufnahme gehen.

Sie brauchen dringend einen Arzt, aber die


HILFE: HOLEN - normalen Arztpraxen haben geschlossen.

T..~r..r~....f~t...~~~-- - ~?.~f~.~-~ Das können Sie jetzt tun:


➔ Rufen Sie den ärztlichen Notdienst. 2 Dann
Es gibt einen Notfall, ein Mensch ist kommt ein Arzt zu Ihnen oder Sie bekommen
plötzlich sehr krank oder ein Unfall eine Adresse und können dort hingehen.
ist passiert. Jede Minute ist wichtig. ➔ Gehen Sie zu einer Bereitschaftspraxis. Diese
➔ Mit der Notrufnu mmer 112 kön- Praxen sind auch am Abend, am Wochenende
nen Sie den Notarzt1 rufen. und an Feiertagen geöffnet.
➔ Gehen Sie in ein Krankenhaus. Die meisten
Krankenhäuser haben eine Notaufnahme.
' auch: Rettungsdienst
' auch: ärztlicher Bercitschaftsd,en,t Diese ist Tag und Nacht geöffnet.

O:l•M#li•■ 128 einhundertacht undzwanzig


................, ...,...
10
.. ....................... ....... .. ......... .......... ...................................
··········"'''
MiOH:M
Alfons, der Hypochonder
1 Sehen Sie die Fotos an und ergänzen Sie die Körperteile.

Das ist Alfons. Er hat ein Am Montag sagt er: Am Dienstag sagt er:
Problem. Er ist Hypochonder. Mein rechtes Ohv ist so groß. Meine··- .... sind
Jeden Tag hat er eine neue heute so gelb.
Krankheit.

Am Mittwoch sagt er: Meine Am Donnerstag sagt er: Am Freitag sagt er:
linke _ _ _ _ _ ist dick. Meine _ _ _ _ _ ist eiskalt. Meine _ _ _ _ _ sind kurz.

Am Samstag geht Alfons in Am Sonntag geht es Alfons ... kommt schon wieder der
sein Lieblingsgeschäft. richtig gut: einen Tag lang. Montag. Armer Alfons!
Aber dann ...

II •t

iii 2 Sehe n Sie den Fil m an und vergleichen Sie.

einhundertneunundzw anzig 129 ■Ottik•i:li•


In der Stadt unterwegs

. grünen Ber
Fof ge 11: Al 1es ,m

1 Was sehen Sie auf den Fotos? Markieren Sie.


• die (Auto-)Werkstatt • das Auto • der Autoschlüssel • die Apotheke • das Navi
• die S- Bahn • die Autobahn • die Tankstelle • das Eis • die Brücke • die Ampel

2 Was passt? Ordnen Sie zu.

0 Fahren Sie nach rechts.


0 Fah ren Sie geradeaus.
0 Fahren Sie nach links.

- LEKTION 11 130 einhundertdreißig


··········•·····•··•····•·•--·······•·..·•··...•.·······..,.,.. .................................,.............
,
11

Tims Film

4 ◄>) 1 3 Sehen Sie Foto 1 an und hören Sie. Ordnen Sie zu. Achtung: Nicht alles passt.

zwei zwölf Medikamente kaufen eine Erkältung kein Problem sein 61,1te i!l:JF Werkstatt bringen

a Was sollen Lara und Lili für Walter tun? Sie sollen Se-in Avto .unr We-vt,.5.taft bvin~n_.
b Warum macht Walter das nicht selbst? Er hat _ __ _ __ _ __ _ _ _ _ __
c Wann macht die Werkstatt zu? Um _ _ _____ _ _ __ _ __ __

4 ◄>) 1- a 4 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie.


iiii a Warum kommen Lara und Lili so spät an? Kreuzen Sie an.

Sie finden die Werkstatt nicht. Das Navi zeigt den falschen Weg.
Sie fahren auf die Autobahn. Lara möchte einma l richtig schnell fahren.

b Wa s bedeutet „Alles im grü nen Bereich"? Kreuzen Sie an.

Alles ist okay. Nichts funktioniert.

einhunderteinunddreißig 131 110:JU-X:11


A Fahren Sie dann nach links.

4 ◄>) 9 A 1 Wie soll Lara fahren? 0 A 0 B


.J:U U L .J U1J; L
Hören Sie und kreuzen Sie an.
o :

a
1

4 ◄>) 10 A2 Hören Sie und zeichnen Sie den Weg.

Sie sind hier.

A3 Sehen Sie den Stadtplan in A2 an. Fragen Sie und antworten Sie.

Entschuldigung, ich suche den Bahnhof/ das Museum/ ...


Wo ist hier
Wo ist hier die Post/ein Hotel?
1 ein Hotel? Cißhen Sie ... )
Ist hier ein Hotel in der Nähe?

Gehen Sie immer geradeaus.


Sie gehen zuerst geradeaus und dann die zweite Straße rechts I
die erste Straße
an der Ampel links.
die zweite Straße links/rechts
Gehen Sie geradeaus und nach 300 Metern links.
d ie dritte Straße
Tut mir leid, ich bin auch fremd hier./ Ich bin nicht von hier.

:: A4 Sie sind im Kurs. Erklären Sie Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner einen Weg.
Sie/Er rät den O rt.

Das ist die Post!


Du gehst rechts, dann geradeaus,
dann die zweite Straße links.
Ja, richtig
Dann bist du nach 100 Metern da.

• 132 einhundertzw eiunddreißig


B Wir fahren mit dem Auto.
11
4 ~>) 11-1 s B 1 Wir fahren mit dem Auto.
a Womit fahren/fliegen die Personen? Hören Sie und kreuzen Sie an.

mit • dem Flugzeug -~ 0 mit • dem Zug , s)(. mit • dem Auto
'8
0 mit • der Straßenbahn

·• 0 mit • der U-Bahn 0 mit • der S-Bahn


~
0 mit • dem Taxi

• das Filmmuseum
~
~ 1i 0 mit • dem Bus

b Wohin möchten die Personen? Hören Sie noch einmal und ordnen Sie zu.

• die Werkstatt • der Fußballplatz


• 0 mit • dem Fahrrad

Wie? (modale Präposition)


~

• die Schule • der Karolinenplatz • der Bus ➔ mit dem Bus


• das Auto ➔ mit dem Aut o
1 Lara und Lili sollen zur .We.-vks+aft fahren.
2 Die Frau möchte zum ____ • die U-Bahn ➔ mit der U-Bahn

3 Das Paar will zum ...... - - - -- - ~ aber zu & zu Fuß


Fuß ist das zu weit
Wohin? (lokale Präposition)
4 Der junge Mann muss zum
• der Fußballplatz ➔ zum Fußballplatz
5 Die Frau sucht die _ _ _ _ __
• das Museum ➔ zum Museum
• die Werkstatt ➔ zur Werkstatt
• B2 Sehen Sie den Netzplan an. Sie sind am
Hauptbahnhof. Fragen Sie und antworten Sie. zu+ dem = zum
zu+ der = zur
Entschuldigung. Wie komme
ich zum Schwimmbad? :.s ®
Kann ich zu Fuß ~,_ ~{-'r.c
gehen?
1/l:~"lp
·,a~ ,
~c~
O Zu Fuß? Nein, das
ist viel zu weit.
Fahren Sie mit
dem Bus 31 bis
zur Station
.,Schwimmbad".

B3 Meine Wege und Verkehrsmittel


Zeichnen Sie Ihren persönlichen „Netzplan" und sprechen Sie dann mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner.

Uni
Ich fahre mit dem Auto zur Uni. Zum Fitness-
studio fahre ich mit dem Bus. Zu Katja „

me.-,ne, Wohnvn5-

einh undertdreiunddreißig 133 M03i•M:II


C Da! Vor der Brücke links.
..........,........ ........................................ .. .................. . .. ,.. .............,.........,., ................ .. .. ........................... ....,.,....... .
._

4 ◄>) 16 C1 Hören Sie und verbinden Sie.

a Wo darf man nur 50 fahren? ---.......__ Vor der Brücke links.


b Wo geht es zur Autobahn? "------ In der Stadt.
c Wo soll Lara bleiben? An der Ampel.
d Wo soll Lara nach links fahren? Auf der Autobahn.

C2 In der Stadt
a Sehen Sie das Bild an. Welche Wörter kennen Sie? Zeigen Sie und sammeln Sie im Kurs.

A lso, das ist ein


Lkw, glaube ich.

Und hier sieht

b Was ist richtig? Kreuzen Sie an.


lokale Präpositionen
1 Zwei Lkws stehen auf der Straße. ,Xauf dem Parkplatz. Wo?
2 Die Kinder warten O in der Schule. 0 an der Bushaltestelle.
3 Ein tv1ann kauft O am Kiosk O in der Buchhandlung eine Zeitung. 0. an

4 Ein Paar sitzt


5 Die Bücherei ist
hinter dem Cafe. 0 im Cafe.
über der Bäckerei. 0 unter der Bäckerei.
~ auf

6 Ein Baum steht hinter den Häusern. 0 zwischen der Post und der Bank. [J) h inter

c Ergänzen Sie die Tabelle. [iJ in

Dativ an+ dem= am ue neben


Wo? 1 •

' •
q)_e:,,yi_ Parkplatz
Cafe
in + dem = im •
uJ über
hinter/vor/ neb en/... 1
Bäcke rei
i •
,• Häusern rJJ unter

-: C3 Sehen Sie das Bild aus C2 an. Fragen Sie und antworten Sie.
'11 vor

O Neben der Fußgängerzone.


CJJetJJ zwischen
Wo ist der Parkplatz?

1 LEKTION 11 134 einhundertvierunddreißig


D Wir gehen zu Wa lter und holen das Auto. 11
D1 Wo ist ... ?
a Wissen Sie es noch? Kreuzen Sie an.

Wo ist ...
Walter? Beim Arzt. '°' Im Bett.
2 Sofia? In der Apotheke. In der Werkstatt.

Wo? (® lokale Präpositionen


Person: • beim Arzt I • bei der Freund in I bei Walter
,.Haus" /Ort/Geschäft: • im Kinde rgarten 1• im Bett I • in der Apotheke
4 ,..>) 17 b Hören Sie und Land/ St ad t: in Öst erreich/ Wien I • im Jemen 1
vergleichen Sie. • in der Schweiz 1 • in den USA/ Niederland en
& zu Hause

D2 Wo ist der Chef? Fragen Sie Ihre Partnerin/ Ihren Partner. bei dem = beim

Ist der Chef nicht da?


O Nein, tut mir leid.
Er ist beim Zahnarzt.

Frankfurt • der Konferenzraum


• d ie Werkstatt • die Apot heke • die Praxis • der Hausmeister
• die Schweiz • das Sekretariat • der Arzt ...

D3 Paulos Termine. Lesen Sie den Kalender und ergänzen Sie.

Am Montag fährt Paulo in die _ _ _ Montag


Er muss für einen Tag nach ..B"-a"'"'<;"""e,'-'/_ __ _ _ Sdiwe:-12-/Kvncle:-nfo.,-min
Am Dienstag geht er ins ........ in 5a~e:-I
Am M ittwoch muss er zum _ _ ___ _ __ _ Diensta!i

Am Donnerstag geht er ins


Pitne:-mtvclio

Am Freitag geht er zum ······ ··--- - - -- und kauft für das Mittwoch
Wo chenende ein.
Am Samst ag geht er zuerst zu _ __
Dann fahren sie zusammen ins-- - - -- - ····················-·· und
sehen das Fußballspiel an.

Freitag
Wohin? @ lokale Präpositionen Svpe-.,-m;w/;:.t
Person : • zum Zahnarzt 1• zur Freundin I zu Walter
Sarns~ag
Geschäft: • zum Supermarkt 1 • zur Apotheke
M,wtin abhole-n,
.Haus"/Ort: • in den Kindergarten I • ins Kino rvßbal kfaclion
Land/Stadt: nach Österreich /Basel I • in den Jemen 1 Sori11tag ..
• in die Schweiz I • in die USA/Niederlande
& nach Hause

einhundertfünfun d dreißig 135 LEKTION 11


....................... ······" ............... ········••···"•·• ... ····•....................................... ·•• ...... ·••·•••·••··~·········· ....... . ...............,. ........, - · ••··•·••·• ~.... ·•·• . .............. .................

04 Wo waren Sie diese Woche? Wohin gehen/ fahren Sie noch? Montag.; 19 V hv Janc-t
Notieren Sie und sp rechen Sie dann mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. -> Pt/maknJ
~
M 1
tt-
woc,.h· 'rYan/c.fvr-t
Also, am Montag war ich bei Janet. Wir haben
einen Filmabend gemocht. Morgen fahre ich - > Vor-~ fo/ lvn~g,~pväc,.h
noch Frankfurt. Ich habe dort ein Vorstellungs-
"rYc-ita~oc.-nJ t,;~ Sonntag.;
gespräch. Und am Wochenende fahre ich zu
Freunden. Sie wohnen in Aschaffenburg.
'rYc.-vnJc.- bc.-~vc.-hc.-n

OS Neu in der Stadt


k.op1e,Ye-n
~ J
a Was möchten Sie
ßyöfc),e,n /c.avfe-n da vorne da hinten
machen? Notieren Sie.
e-ine, PVD av~le-ihe,n
b Spielen Sie
kl eine Gespräche.
✓t da drüben
~ da an der Ecke

Wo kann ich kopieren?


O Da musst du zum Copyshop gehen.
Ist d as weit ?
O Nein. Der Copyshop ist gleich da vorne. Neben der Buchh andl ung an der Ecke.

Wo gibt es hier einen/ein/eine ...? Im/ In der ...


Wo kan n ich hier ... kaufen/ Da gehen Sie zu/zum/zur ... Er/Es/Sie ist gleich
bekommen/. .. ? hier in der Nähe. / gar nicht weit weg./ da a n der
Ecke./ gleich da vorne/hinten/d rüben.
Gibt es hier/ in der Nähe ...?
1
Und wo fo n de ich ... ?
Kann ich zu Fuß gehen? Ja, es ist nicht weit./ Nein, Sie müssen mit der
U-Bahn/mit dem Bus/. .. fahre n.

06 Ein Tag im Leben von ...


Wählen Sie eine Person. Was macht die Person? Wo ist sie wann? Wohin geht / fäh rt sie?
Schreiben Sie. Lesen Sie dann Ihren Text im Kurs vor. Die and eren raten: Wer ist das?

• d er Reiseführer • der Kra nkenhausclown • die Tänzerin • der Koch

Me-ine, Pe-Y~o n i~t vie,/ vnfov-we-~. ;"e, fähY: Mit


de,rYl A-vto nad, Wie-n uw Töwi~fon1nfonv1at1on. 1-i•H•i§■drj■hflMorgenraben '3'e
PoYt holt ~ie, Töwi~fonyvppe-n ab. Sie- g,ht .. · r frei. Wohin eehen/fohren Sh,? Was
mA1..he 1 Sie dort? Schreibert Sie.

• 136 e inhundertsechsunddreißig
............. ......
E Am Bahnhof 11
-.
,

~
4 ◄>) , s - 22 E 1 Hören Sie die Durchsagen und ordnen Sie zu.
Durchsage
. .
a Der Zug fährt von Gleis 8 ab. 3 •...~ - aussteigen ·~ - .
b Die Fahrgäste sollen einsteigen.
c Der Zug hat Verspätung.
'--
\tifllJ' , _
. umsteigen

Er kommt 10 Minuten später an. 0 einsteigen ~

~
d Die Fahrgäste können in einen
abfahren
Zug nach Berlin umsteigen. 0 • die Abfahrt
e Die Fahrgäste sollen aussteigen. 0 ankommen
• die Ankunft
4 ◄ >) 23 E2 Am Schalter
a Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.

Die Frau möchte heute morgen


nach Bad Cannstatt fahren.

2 Sie kann direkt fahren. < muss umsteigen.

3 Sie kauft die Fahrkarte


am Fahrkartenautomaten. am Schalter.

b Was hören Sie im Gespräch? Hören Sie noch einmal und markieren Sie.

'f Ich brauche eine Auskunft: Wann fährt der nächste Zug nach Bad Cannstatt?
Um 9 Uhr 50. Muss ich umsteigen? Wa nn kommt der Zug in Bad Cannstatt an?
Ja. In Stuttgart. Gleich am Bahnsteig gegenüber. Bitte achten Sie auf die Durchsagen.
Bekomme ich die Fahrkarte bei Ihnen oder am Fahrkartenautomaten?
Am Automat en und hier am Schalter. Sie haben Anschluss nach Stuttgart.
Einfach oder hin und zurück? Gut, dann bitte eine Fahrkarte einfach.
63 Euro, b itte. Und hier Ihre Fahrkarte. Von welchem Gleis fährt der Zug ab? Von Gleis 9.

c Wer sagt was? Ordnen Sie in b zu (F = Fahrgast, M = Mit arbeiter).

:- E3 Spielen Sie ein Gespräch. Tauschen Sie auch die Rollen.

C Fahrgast Ihr Fahrplan


Sie wohnen in Leipzig und Bahnhof/Haltestelle Datum Zeit Gleis Produkte Normalpreis
möchten am Freitag nach Leipzig Hbf Fr, 21.03. ab 14:02 10 152,00 EUR
ICE 209
Wien fahren. Fr, 21.03. an 1p4 9 ➔ zur Buchung
..,__Nürnberg_ H_bf............................................................................................................................................... .
Nürnberg Hbf Fr, 21.03. ab 18:30 12
ICE 229
Wien Westbahnhof Fr, 21.03- an 23=08
Mitarbeiterin/Mitarbeiter
Geben Sie Auskunft.
_J
f.·fim•Hi:l=hj■@I Wohin möchten Sie gern rn it dem
Zug fahren? Spielen Sie weitere Gesprüche.

einh undertsi ebenunddreißig 137 ■03iU-1:11•


1 Grammatik und Kommun ikat ion

Grammatik

1 l'-iodale Präposition: mit + Dativ lml 6.04 Schreiben Sie Sätze.

Plural Me-ine- Ve-Y/:::.G-hY~M i-t+e-1


1• der ➔ dem i • das ➔ dem !i • die ➔ der die ➔ den lc.-h fahYe- oft Mit ...
1 : j
mit 1 • dem Zug 1 • dem Auto 1• der U-Bahn ! den Kindern lc.-h fahYe- Manc.-hMal Mit

2 Lokale Präpositionen auf die Frage „Wo?"+ Dativ lml 6.02, 603

Plural Wo sind die Mäuse?


Schreiben Sie.
neben 1 • dem Kiosk I • dem Hotel 1• der Post j den Häusern
auch so: an, auf, bei, hinter, in, uber, unter, zwischen, vor
Wo ist Sofia? ~
Person: • beim Arzt I • bei der Freundin I bei Walter
,,Haus" /Ort/Geschäft: • im Kindergarten I• im Bett I• in der Apotheke
Land/ Stadt: in Österreich/ Wien 1 • im Jemen 1
• in der Schweiz 1
• in den USA/Niederlanden
& an+ dem = am
bei + dem = beim
in+ dem = im
& zu Hause

3 Lokale Präpositionen auf die Frage „Wohin? " lml 6.02, 6.03 Ihre O rt e, Geschäfte, Person en:
Wohin fahren/gehen Sie oft?
Wohin ist Paulo gefahren? @ N otieren Sie.
Person: • zum Zahnarzt I• zur Freundin I zu Walter
Geschäft: • zum Supermarkt 1 • zur Apotheke
.Haus•/Ort: • in den Kindergarten I • ins Kino
& zu + dem = zum
zu+ der = zur
Land/Stadt: nach Österreich/Basel
• in den Jemen 1 • in die Schweiz
• in die USA/Niederlande
& nach Hause

Kommunikation

OR I ENTIERUNG : Wo ist hier die Post?

Entschuldigung, ich suche den Gehen Sie immer geradeaus.


Bahnhof/ das Museum/ ... Sie gehen zuerst geradeaus und
dann die zweite Straße rechts/ an
der Ampel links.

LEKTION 1 138 e1nhundertachtunddre1ß1 g


11
Wo ist hier die Post/ Gehen Sie geradeaus und nach Eine Freund in / Ein Freund ist am
ein Hotel/ ... ? 300 Metern links. Bahnhof. Beschreiben Sie den
Fahren Sie nach rechts/ Weg zu Ihrer Wo hnung.
nach links/ geradeaus.
Dann sind Sie nach 100 Metern da.
Hallo ..., ich bin jetzt am Bahn- l
hof. Wie komme ich zu Dir?
Ist hier ein Hotel in der Nähe? Tut mir leid, ich bin auch fremd Kann ich zu Fuß gehen?
hier./ Ich bin nicht von hier.
Wo gibt es hier einen/ein/eine ...? Im/Inder ...
Wo kann ich hier ... Da gehen Sie zu/zum/zur ...
kaufen/bekommen/. ..? Er/Es/Sie ist gleich hier in der
Nähe./ gar nicht weit weg./ da
an der Ecke./ gleich da vorne/
hinten/drüben.
Gibt es hier/ in der Nähe ... ? Ja, es ist nicht weit./ Nein, S ie
Und wo ~nde ich ...? müssen mit der U-Bahn/mit dem
Kann ich zu Fuß gehen? Bus/ ... fahren.

AM SCHA LTER : Ich brauche eine Auskunft .

Ich brauche eine Auskun~: Um ... Uhr./Um ...


Wann fährt der nächste Schreiben Sie ein Gesp räch.
Zug nach ...? Bahnhof/ Haltestelle Oatum Zeit Gleis
Wann kommt der Zug in ... an? Ulm Hbf 24.5. ab 12:51
Von welchem Gleis fährt der Von Gleis Mannheim Hbf 24. 5. ab1p8
Zug ab? Mannheim Hbf 24. 5. ab 109
Muss ich umsteigen? Ja. In ... Köln Hbf 24. 5. ab 1ro5
Sie haben Anschluss nach ... / Nein.
Bekomme ich die Fahrkarte Am Automaten und hier am
bei Ihnen oder am Fahrkarten- Schalter. ◊ Wann kommt cfov
automaten? Einfach oder hin und zurück? bg- in Köln an?
Bitte eine Fahrkarte einfach./ • Um 11 Uhv05.
hin und zurück.
Sie möchten noch mehr üben?

4 1 24-26 -C>)
A UDIO- VIDEO-
TRAIN ING

Lernziele
Ich kann jetzt ... Ich kenne jetzt ...

A ... nach dem Weg fragen, Wegbeschreibungen verstehen: 10 Orte in d er Stadt:


Entschuldigung, ich suche den Bahnhof.
B ... sagen: Welche Verkehrsmittel benutze ich?
Wir fahren mit dem Auto. ©G®
C ... Ortsangaben verstehen und selbst formulieren:
Vor der Brücke links. © 0®
D ... Orte und Richtungen angeben: Wir gehen zu Walter. ©G® 5 Verkehrsmittel:
E ... Fahrpläne und Durchsagen verstehen:
Der Intercit y 79697 fährt heute von Gleis 8 ab. ©0® Je-v b~
... am Bah nhof Fahrkarten kaufen: Wann fährt der Zug nach ... ? ©0®

e 1nhundertneununddre1ß1g 139 MO:tiC-,#11


Zwischerdurch mal ..
...................................... .....................,.... ........... ......................... ....................................._. .........". ··········•·•·...·.... .

Mein
Tag

1 Sehen Sie das Bild an und lesen Sie den Text „tv1ein Tag". Wer erzählt?
- - - -- --- - - - - - ---- - · -· - - -- ---- - - ---- -------- - --- -- ---

Ich habe um sieben Uhr gefrühstückt. Dann bin ich mit der U-Bahn zum Pariser Platz
gefahren. Dort habe ich bis 12 Uhr im Büro gearbeitet.
Dann bin ich mit dem Taxi zum Hauptbahnhof gefahren. Da habe ich einen Geschäfts-
partner aus Österreich getroffen. Wir sind in ein Restaurant gegangen .
Um 17 Uhr 30 habe ich den Geschäftspartner wieder zum Zug gebracht und dann bin
ich nach Hause gefahren .
20:25 Uhr

2 Wählen Sie nun eine Person aus und schreiben Sie einen Text „tvlein Tag".
Lesen Sie dann Ihren Text im Kurs vor. Die anderen raten: Wer ist das?

■4i!t■
Verkehr und Verkehrsmittel
ii Sehen Sie den Film zum Thema .Verkehr und
Verkehrsmittel" an. Welche Verkehrsmittel sehen Sie?
Sammeln Sie im Kurs.

LEKTION 11 140 einhundertvierzig


- !i J•■ ···· ········ · ···•·.··•..... . . . . . . . . . . .... . . . . ... . . . . . . . . . ........ .11
_................................................ ; ·;;;;.;;;·~·;;;;.·· · ·· ·····•·..············•........................................................................................................ ......
. _. ._. . . . ..
4 ◄>) 27

Entschuldigen Sie ?

Entschuldigen Sie? ... Darf ich Sie was fragen?


Ich bin fremd in dieser Stadt. Bitte können Sie mir sagen:
Wie komm' ich denn von hier zur Universität?
Ich hab' einen Termin dort und ich bin schon viel zu spät.
Fahr' ich mit der U-Bahn, mit der S-Bahn, mit dem Bus?
Oder ist es nicht so weit? Dann gehe ich zu Fuß.

Sie geh'n da vorne links an diesem Kiosk vorbei.


Und dann geh'n Sie immer weiter bis zu einer Bäckerei.
Neben dem Geschäft muss auch 'ne Buchhandlung sein.
Und hinter der geht rechts ein kleiner Weg hinein. Refrain:
Aber Achtung! Dieser Weg ist wirklich ziemlich schmal
Da hinten? Da vorne?
und ich glaub', es ist am besten, Sie fragen dort noch mal. ... Danke, danke!
1
Links und rechts und
Entschuldigen Sie? ... Darf ich Sie was fragen? ... Danke, danke!
Ich bin fremd in dieser Stadt. Bitte können Sie mir sagen: Da oben? Da unten?
Wie komm ich denn von hier zur Universität? ... Danke, danke!
Geradeaus?
Ich hab' einen Termin dort und ich bin schon viel zu spät.
. .. Das ist wirklich sehr nett!
Fahr' ich mit der U-Bahn, mit der S-Bahn, mit dem Bus?
Oder ist es nicht so weit? Dann gehe ich zu Fuß .

Zur Universität? ... Aha, aha, aha,


... zur Universität, seh'n Sie mal, da geh'n Sie da
hinter diesem Parkplatz rechts die Treppe hinauf
und oben bei der Apotheke dann geradeaus.
Und dann geh 'n Sie immer weiter, bis es nicht m ehr weitergeht.
Dann sind Sie in der Nähe von der Universität.

1 Hören Sie das Lied und lesen Sie dazu


den Liedtext. Sehen Sie das Bild an.
Wo ist was? Ordnen Sie zu.

( ./ Buchhandlung 1 Kiosk Bäckerei


( Parkplatz Universität Apotheke

2 Hören Sie noch einmal und singen Sie


den Refrain mit.

e inh underteinu ndvierzig 141 11:f:UM:i•



Kundenservice

1 Sehen Sie die Fotos an. Wo sehen Sie was? Ergänzen Sie.

a eine Tasche: d einen Verkäufer:


b eine Plastiktüte: e etwas ist kaputt:
c eine Rechnung:

4 ◄ >) 2 a - 3 s 2 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. Was ist richtig?
ili Kreuzen Sie an.

a O Laras Tasche war teuer.


b O Die Tasche ist neu, aber schon kaputt.
c O Der Verkäufer repariert die Tasche heute.
d O Lara bekommt ihre Tasche am Dienstag.
e O Lara findet den Service gut.

• 142 einhundertzweiundvierzig
12

4 ~>) 28- 35 3 Ordnen Sie zu. Hören Sie noch einmal und vergleichen Sie.

Dienstag kaputt Laden ~ Plastiktüte reparieren soll

Lara hat eine il~q}~ . gekauft. Sie ist schon _ _ _ . Lara geht in
Laras Film
den . . .... . ... . . ... ............ Der Verkäufer soll die Tasche - - - ·- - ~ Er sagt,
Lara _ _ __ ................ die Tasche reparieren. Aber das macht Lara nicht. Lara
bekommt die Tasche am _ _ _ _ zurück.Am Ende gibt der Verkäufer

4 Sprechen Sie.
Ja, ich verstehe das.
Der Verkäufer is t ..
Lara ist sauer.
Ve rstehen Sie, warum?

• der Service • der Verkäufer unfreundlich normal schlecht nichtsogut ...

einhundertdreiundvierzig 143 NO:i•M#lf


A Gleich nach dem Kurs gehe ich hi n.

A 1 Ordnen Sie zu.

bei nach vor


temporale
Präpositionen + Dativ
A B
Wann?
1
• dem Ku rs
vor • dem Train ing
nach • der Arb eit
bei 1 • den Haus-
aufgaben
Das ist Lara ___ _ Das ist Lara _ __ Das ist Lara
dem Kurs. dem Kurs. den Hausaufgaben.
& • beim Sport/
• beim Training

4 ◄>) 36 A2 Ergänzen Sie bei, nach und vor.


vor 1
• e inem Tag
Hören Sie dann und vergleichen Sie.
nach ! • einer Woch e

Ich will Sie nicht Ji.~i .d~r Arbeit


stören. Aber: Könnten Sie mir bitte helfen?
O Was kann ich denn für Sie tun?
Die Tasche habe ich _____ ......... ..... .... Woche hier bei
Ihrem Kollegen gekauft. Sie ist leider schon kaputt.
Schon _ _ _ - - - -- ·········· Woche.

A3 Ein Tag in Jana tv1 üllers Laden

1_
4 •O) 37 a Was passiert w ann im Laden? Hören Sie und verbind en Sie.

Wann? Was?
1 vor der Mittagspause Taschen und Kleid er
2 vor dem Frühstück sortieren
3 beim Mittagessen ein bissch en lesen
4 nach der Mittagspause vi ele Tasch en und Kleid er verkaufen
Reparaturen machen und nähen
b Sprechen Sie.

Vor der Mittagspause macht


Frau Müller Reparaturen und ...

A4 lhr Tag
Schreiben Sie fünf Sätze über Ihren Tag mit
vor, bei und nach. Eine A ussage stimmt nicht.
Ihre Partnerin / Ihr Partn er rät. 1 Vov cie-M rvvh~fve,k_
cJv~c.-he- ic.-h.
2 f3e-iM TvJining- ...

OMM:ltM 144 ein hundertvierundvie rzig


B Sie bekommen sie in vier Wochen.
12
4
◄0 38 B 1 Verbinden Sie. Hören Sie dann und vergleichen Sie.

a Wie lange brauchen Sie für


die Reparatur?
J Bis morgen?
Ab Montag.
b Wie lange dauert es denn? o Sie bekommen die
c O Ab wann brauchen Sie die Tasche in etwa vier bis
Tasche denn wieder? sechs Wochen zurück.

temporale Präposition + Dativ


• eine m Monat
· • einem Jahr (Ab) wann? ab • ➔ 3 Uhr; Dienstag
Wann? in
• einer Woche bis ➔ • 5 Uhr; morgen,
Wie lange?
• drei Jahren nächste Woche

4 ◄>) 39 B2 Ergänzen Sie ab, bis, in. Hören Sie dann und vergleichen Sie.

Unsere Kamera funktioniert nicht. Können Ich glaube, mein Fernseher ist kaputt.
Sie bitte mal nachsehen? Was ist da kaputt? Kann bitte jemand nachsehen?
O Oh, das muss der Chef machen. Er ist Natürlich. Aber im Moment geht es leider
aber . 1?.is . 14 Uhr in der Mittagspause. nicht. Können Sie bitte ............ heute
Wollen Sie warten? Abend warten? _ __ 19 Uhr kommt
Nein, dann kommen wir . einer der Techniker.
Stunde wieder. Kein Problem.

=
D
83 Rollenspiel: Ihr Tablet ist kaputt. Rufen Sie beim Kundenservice an.
Sie haben ein Tablet Modell C 3.0 gekauft. Es funktioniert nicht. Sie haben noch 6 Monate Garantie.

0 Techno Markt, guten Tag. tv1eier.


Was kann ich für Sie tun? 0 Guten Tag. Mein Name ist ...
Mein Tablet funktioniert nicht.
Aha. Was für ein tv1odell ist es?
0 Ein ... Ich habe noch ...
Gut, dann bringen Sie das
Monate Garantie.
Gerät bitte vorbei.
0 Bis wann könn en Sie das Gerät reparieren?
Kommen Sie ... Dann ist das
Gerät fertig. 0 Danke.

einhundertfünfundvierzig 145 W03i■M#lf


C Könnten Sie m ir das b itte zeigen?

4 i()) 40 C1 Hören Sie und kreuzen Sie an. Welcher Satz ist freundlich @ , welcher nicht ® ?

a fX.@ o® Könnten Sie mir das bitte zeigen?


® Helfen Sie mir!
b O@ o® Helfen Sie mir!
@ Könnten Sie mir bitte helfen ?
c O@ o® Geben Sie mir einfach eine neue Tasche!
Würden Sie mir bitte helfen?
d O© o® Würden Sie mir dann bitte mein Geld
zurückgeben?
Kön:~ten Sie mir bitte helfen ?
C2 Was sagt die Chefin? Was antwortet die Assistentin?
Sp ielen Sie Gespräche.

bitte heute noch die Rechnung hier bezahlen


bitte den Computer anmachen
die E-Mail an d ie Firma Fischer bitte heute noch schreiben
bitte gleich bei .Söhnke & Co" anrufen
bitte gleich Kaffee machen l[at
die Tür kurz mal zumachen J[I
das Fenster bitte einen Moment aufmachen
bitte Papier für den Drucker kaufen b itte das Licht -'Q--= ausmachen

Könnten Sie /Würden Sie bitte heute noch die Rechnung hier bezahlen?
aufmachen
O Natürlich./ Ja, gern./ Nein, das geht leider gerade nicht. Ich muss erst ...
zumachen
anmachen
= C3 Höfliche Bitten ausmachen
Was sagen d ie Leute? Schreiben Sie zu jeder Situation zwei Sätze.

die Tür aufmachen die Klimaanlage reparieren


Hust eAsaft eel er lablette A empfo~leA einen Tisch im Restaurant reservieren ...

- ~ l Sie sind im Hotel


~ A Wvvde,n Sie- rYllV an der Rezeption.
1 r H"v<;te-n<;aft ode-v Täble-tte-n
e-rYlpfe-hle-n? ...
D
Sie sind im Restaurant.
Die Klimaanlage
C funkt ioniert nicht.
Sie stehen vor Ihrem
H otelzimmer. Sie haben
keinen Schlüssel.

1 LEKTION 1 2 146 einhundertsechsundvierzig


D Nachrichten am Telefon
12
· · •·••·······... • ...•,.•... ''"••>••·····..···•··..·····•···················

D1 Heike Wegner arbeitet an der Rezeption im Hotel Zur Post.


a Sehen Sie das Foto an. Was ist mit Frau Wegner los?

b Lesen Sie d ie Nachrichten. Was soll Frau Wegner machen?


tvtarkieren Sie.

A E-Meil senden B E-Mail senden

Zimmer für Dr. Fischer Ankunft Reisegruppe FUN-TOURS

Sehr geehrte Frau Wegner, Liebe Frau Wegner,


bitte reservieren Sie ab Donnerstag, unser Flug aus Köln hat leider Verspätung.
14.07. ein Zimmer fü r drei Nächte für Frau Unsere Gruppe kommt erst um circa 22 Uhr
Doktor Erika Fischer. Bitte ein Nicht- an. Wir haben mit Abendessen gebucht.
raucherzimmer in besonders ruhiger Lage. Bitte servieren Sie für 12 Personen etwas
Kaltes. Wäre das möglich?
Mit freundlichen Grüßen
Martina Nutall Vielen Dank und beste Grüße
Assistentin Gisela Lorenz
Institut for Analytische Chemie
FUN-TOURS
Universität Leipzig Tour--Begleiterin
·--------von mein em X· Pho:ie gesendet-------

ltal/o lte-ike, lte-vv Jvn~an<; (Zi


C
Kve-di-fJ:arl~ nic.-hf me-hr-. 5 L:1e-r- 10~) finde-f<;e-ine-
13 c.,h , , r-. ag.. "', ., e,, de-n z.; MMe-r-mJdc.,he,,
e,<; e-,d. 5,e- <;o/le-n noc.,h mal
finde-n <;ie- die- K:arh VIA
„ d/'c.,h
.s:;vn , <;vc.-he-n. Vie-1/e-ic.,hf
n 0
<;e-i ne- Re,c), e-. e-nn n, 'G &e:-z.ah/f lte:-r-r- JvnLTJ.,an<;
nvng- pe-v 13ank.U&e:-vwe-i<;vng.. 0wvß A-.xe:-1 'cT .

4 '4>) 41-43 02 Frau Wegner spricht auf die Mailbox und macht Fehler.
Hören Sie die drei Nachrichten und notiere n Sie. Sprechen Sie dann.
Frau Wegner reserviert
Nachricht ! _F!au Wegn_E:r ~agt: richtig_Jst: ein Zimmer ab Dienstag
Sie soll das Zimmer aber
1 Pie-n<;fa& Ponne:-r-<;fa&
ab Donnerstag reservieren.
2
3

,...., D3 Sprechen Sie auf die Mailbox.


.J Hier sp richt/ist ...
Bitte rufen Sie z u rück unter ...

j
Sie möchten für morge n Abend um 20 Uhr
Bitte ru fe n Sie uns/m ich an.
einen Tisch für se chs Personen reservieren.
Meine Nummer ist ...
Rufen Sie im Restaurant Zur Post an.
Vielen Dank und au f W iederhören!
Sie habe n e in Fahrrad gemietet. Jetzt ist es
f.·fil=C•Hli:jijj■j.p
<:::prechen
kaputt. Es steht am Bahnhofsplatz. Rufen Sie
[ Sie Ihrer Partnerin/ Ihrem
bei der Ve rmietungsfirma an. Parmer auf die Mailbox.

einhu ndertsiebe nundvie rzig 147 ■03iH-t:lf


E Hilfe ,m Alltag

E1 Lesen Sie. Welcher Service passt? Ordnen Sie zu.


Anzeige
a Herr Berger fliegt oft ins Ausland. Er fährt mit dem Auto zum Flughafen
und möchte Geld sparen. 0
b Herr und Frau Baumann sind oft unterwegs. Sie können ihre Wohnung
nicht sauber machen. 1
c Die Espressomaschine von Lena und Bert funktioniert nicht mehr. \.../

d Eine schwedische Freundin braucht für die Universität Zeugnisse und


Dokumente auf Deutsch. 0
e Die Freunde Henry, Flo und Paul bekommen um 22 Uhr Hunger und haben
nichts im Kühlschrank. 0

Mr Cleaner Reinigung Übersetzungsbüro


Wir reinigen zu Ihrem Wunschtermin. Wählen Sie aus Birgit Esser
unserem großen Service-Angebot, z.B. Fensterreinigung
zu Hause oder im Büro. Wir putzen alles aus Glas, Seit 1984 sind wir für unsere Kunden da und geben
auch Dachfenster und Wintergärten. Wir bringen das unser Bestes. Wir haben auf der ganzen Welt
Reinigungsmaterial mit. Sie müssen nichts tun. Mitarbeiter. Unser Büro bietet Übersetzungen in
vielen Sprachen an:
Jetzt gleich - west- und osteuropäische Sprachen
anrufen: - skandinavische und südeuropäische Sprachen
04 77-9 9518 - asiatische und arabische Sprachen
zum Kontaktformula r
2

Pizza-auf-Rädern.de Unsere Angebote


Jetzt online bestellen! Mittagsangebote Mo-Fr von 10.30 bis 14.00 Uhr
- jede normale Pizza (28 cm) nur 5,00 Euro
Mo-Sa 10.30 bis 14.00 / 16.30 bis 22.45 Uhr - jede große Pizza (32 cm) nur 6,00 Euro
Sonntag und Feiertag: 11.00 bis 22.30 Uhr - jedes Nudelgericht nur 5,00 Euro
Dienstag Ruhetag Donnerstag = Maxi-Pizza-Tag
3 - - - - - - -- -- - - -- -- - - - - - -- - -- - - - - - - - - - - - - - - '

Günstig parken Reparieren


am Flughafen Düsseldorf lohnt sich!
Unser Parkservice bietet Ihnen besonders REPARATURSERVICE
günstige Parkplätze ganz in der Nähe vom Ihr Toaster ist kaputt?
Flughafen. Und das an 365 Tagen im Jahr. Wir reinigen und
Beginnen Sie Ihren Urlaub bei uns und reparieren Ihr Elektro-
buchen Sie gleich Ihren Parkplatz. gerät mit Freude.
Genießen Sie unseren stressfreien Transfer Ersatzteile haben wir
zu Ihrem Terminal. auf Lager.
Kontakt: Telefonische Beratung:
parkservice-duesseldorf@de-mail.com 24 Stunden! 030 -888 9 111
5 - - -- - - - - - . . . . . - J

LEKTION 12 148 einhundertachtundvierzig


. ... . . "
.............. ............,...... ................,.........................................,.............. .. ........................................ .......,..................
12
~>) 44 E2 Anruf beim Repa raturservice. Wer sagt das? Kreuzen Sie an.
4
Hören Sie dann und vergleichen Sie.
Kunde Service-Mitarbeiterin
a Was kann ich für Sie tun? 0 X
b Könnte ich bitte den Reparaturservice 0
sprechen?
c J a, hier sind Sie richtig. 0 0
d Würden Sie mir das bitte erklären? 0 0
e Nichts zu danken. 0 0
f Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie 0 0
einfach noch mal an.

=: E3 Unser Kurs, unser Service !


a Welchen Service können Sie anbieten ?
• Kaffe-e-~e-v/,e,e, ,
• ttav~avfgoe-n-Se-Yv'le,e,
Notieren Sie im Kurs.

: t~:zvi~p~e,Y Mifta?pav~e-

b Wählen Sie ein Thema und bild en Ich bin in der Sportgruppe. Ich
Sie Gruppen. Sprechen Sie. finde, Sport machen und Deutsch Ja, das ist super.
lernen passt gut zusammen/ Und wann . . ?

c Machen Sie ein Plakat und zeigen Sie es im Kurs.

Wer? Jo, Ju!ie, Leo, Maxim


Was? gportgruppe
Warum? gport und gpaß gind wichtig. Wir gpielen
Fußball und gprechen nur Deutgch. @
Wann? jeden Montag nach dem Deutgchkurn
Wo? im Park an der gchi!!erntraße
Was braucht Ihr?
Bringt Eure gportgchuhe und GUTE LAUNE
mit. Einen Bai! haben wir. ..@
™™)~)v~)~~
d Welch en Se rvice finden Sie originell? Sprechen Sie im Kurs.

e inhundert neunundvierz ig 149 ■03i•M:IFM


Grammatik und Kommunikatio n

Grammatik

1 Temporale Präpositionen: vor, nach, bei, in + Dativ l'm1 6.01 Ihr M o nt ag: Ergänzen Sie Ihre
Te rmine und schrei b en Sie Sätze
Plural mit vor, bei und nach.
Wann?
vor • d em Kurs • dem Training • der Arbeit • den Mont ag
Hausaufgaben 09.00
nach • dem Kurs • dem Training • der Arbeit • den
10.00
Hausaufgaben
bei & • beim ß • beim • der Arbeit • den iuo Z-ahnavz..t
Kurs Training Hausaufgaben
12.00
in • einem • einem Jahr • einer Woche • drei Jahren
Monat

2 Temporale Präpositionen : bis, ab ma 6.01 Vov de..M Mitta


27
e..<;<;e..n ~he.. ic.-h .z..vm
Wie lange ...? Bis morgen/Montag/siebzehn Uhr/nächst e Woche.
Z-ahnavz..t.
Ab wann ... ? Ab morgen/Montag/siebzehn Uhr.

3 Höfli che Aufforderung: Konjunktiv II m!I 5.17

Posit ion 2 Ende


Könnten Sie mir b itte helfen?
Würden Sie mir bitte das Geld zurückgeben?
Könntest du m ir bitte helfen?
Würdest du mir b itte das Geld zurückgeben?

Kommun ikation

RE PARATURSERVICE : Was kann ich für Sie t un?

Was kann ich für S ie tun? Könnte ich bitte den


Reparaturservice sprechen?
... funktioniert nicht/ ist kaputt.
Ja, hier sind Sie richtig.
Was für ein Mode ll ist es? Ein ... Ich habe noch ... Monate
Bringen S ie das Gerät bitte vorbei. Garantie. Sie rufen beim Reparaturservice
an. Schreiben Sie ein Gespräch.
Kann bitte jemand nachsehen? Können Sie bitte bis heute
Abend warten?
Bis wann können Sie das Gerät Kommen Sie in einer Stunde ◊ 0ivfon Ta~
reparieren? wieder. Dann is t das Gerät fertig. Me-in Name- ic;t
Bis morgen. • Wac; kann ic...h fiiv Sie- +vn?
Sie können ... ab ... Uhr abholen.
◊ Me-in .. . fvnk+ioni e-v+ nic...h+
Wenn S ie noch F ragen haben,
rufen Sie einfach noch mal an.

LEKTION 12 150 einhund ertf unf z1g


12
UM ETWAS B ITTEN : Kö nn ten Sie mir b itte helfen? Bit ten Sie ...
... Ihre Le hre rin:
Könnten Sie mir bitte helfen?
WvvdG-11 SiG-
Könnten Sie m ir das bitte zeigen ? . Miv da<; l:>iftG- G-vk.l~vG-n(
Würden Sie bitte heute noch die Rechnung bezahlen ? ... Ihren Chef:
Würden Sie m ir das bitte erklären?

Natürlich./Ja, gern. ... Ihre n Arzt:


Nein, das geht leider gerade nicht. Ich muss erst ...
Nichts zu danken.
... e ine n Verk äufer:

AUF D I E MAILBOX SPRE CHEN : Hier ist Oliver Schmitz. \ ,


Hier spricht/ist ...
Bitte rufen Sie zurück unter ...
Bitte rufen Sie uns/mich an.
Meine Nummer ist ...
Vielen Dank und auf Wiederhören!

Sie möchten noch mehr üben?

4 l 45- 47 1111>)
AUD IO• VIDEO·
TRAININ G

Lernziele
Ich kann jetzt ... Ich kenne jetzt ...

A ... Tagesabläufe beschreiben: 5 Wörter zum Thema Reparaturservice:


Vor der Mittagspause mache ich Reparaturen.
diG- 0iavantiG-
. ..
···· ....
... .../
.... ..
B ... Zeitangaben machen:
in einer Woche; ab heute; bis morgen
C ... im Alltag höflich um etw as bitten:
Könnten Sie mir helfen? Würden Sie bitte ... ? 5 Wörter zum Thema Die nstleistung :
D ... Nachrichten und Ansagen am Telefon verstehen und Nachrichten diG- Ul:>G-_v~G-tZJ.111§,,
hinterlassen: Hier spricht ... Bitte rufen Sie mich zurück unter ... ©G®
E ... Service-Anze igen verstehen und bei einem Reparaturservice um
Hilfe bitten: Könnte ich bitte den Reparaturservice sprechen?

e 1nh undert e inundf unfz1g 151 M03i ■k-Ulf


Zwischendurch ma l ...
·········•·• •······· ··••·•·· ·····••·•·· .. •· •·••··•·•· · .............. ············•· ..- ...................................._. -··--··· --- ......... - .•. ......•...... .. . •... .... ........ ··•• ·••·· ................ ···········. ••·••·•····· •·········· ..................................... ·-··············--··············•··•·· ·•··•···
W3Qb#
2 Was können die anderen? Was meinen Sie?
Geschäftsideen Schreiben Sie Zettel für die beiden anderen
in Ihrer Gruppe.
Eine Dienstleistung? Ein Laden?
Ein Geschäft? Was kann ich anbieten? ... Name.-: Ti lcia; ltobb~c;: bac,,k.e,n,
Jeder ist anders, jed er kann etwas.
Genau d arum geht es in diesem Spiel. p nn {c;e.-hv) 9t:
mit Me.-nc;d-ie.-n c;pve.-d-ie.-n,
1 Ihre Geschäftsidee. Arbeiten Sie zu dritt. 0,e,c;d,äftc;icie.-e.-: ...
Was können Sie?
Jede/r schreibt einen Zettel für sich.
3 Vergleichen Sie jetzt alle Zettel. Zu wem
passt welche Geschäftsidee am besten?
Me.-in Name.-: Alfonc;o Pfa.z.. Entscheiden Sie in der Gruppe.
Me.-ine.- ltobb~c; c;inci:
Tilda kann sehr gut backen. Und
r'vßba/1 c;pie.-fe,n, 5ac;ke,tbal I c;pie.-le.-n sie spricht gern mit Menschen.
Pac; Pnn id, (c;e.-hv) 8't: Compvfov Sie kann einen Backkurs geben.
ve.-pavie.-ve.-n, Ovink.c; m,xe.-n, z..vhöve.-n
Me.-i ne.- Gne.-c;d,ä ftsicJe,e,:
5av ocie.-v K/vb nvv fiiv Spovffanc;

-
cc::
Reise durch
Deutschland,
Österreich
und die Schweiz DEUTSCHLAND
Sehen Sie den Film und
verbinden Sie die Reiseziele. Weimar
0
Frankfurt am Main
0
c9 Heidelberg

SCHWEIZ
0 ,.,_ _
Matterhorm
~ V
LEKTION 12
152 einhundertzweiundfünfzig
...............,.....,....., ... ...., . ...................... .... ...............................
············•··••·· ·••'<• ····· •·······--·······..,,............................
12
LANDESKUNJ)_l!t ..

König Ludwig II. und seine Schlösser


1 Kennen Sie das Schloss Neuschwanstein?
Was wissen Sie über das Schloss und König Ludwig II.?
Sprechen Sie im Kurs.

'R.omantik-'J{ote( ,,'König 'I.udwig": 'Nach dem .Ausflug ist vor der Entspannung
Sehen und erleben Sie:

Sehfass 'J-{ohenschwangau Schfoss 'Neuschwanstein wunderschöne 'Landschaft


Hier hat König Ludwig II. als Kind gelebt. Es ist DAS Traumschloss von Unsere bayerischen Berge: Einmal
König Ludwig II., ein Märchenschloss. kommen und sie sehen und nie wieder
vergessen!

Und das erwart et Sie:


Bei Ihrer Ankun~ am Freitagnach-
mittag begrüßen wir Sie mit einem
Willkommensgetränk und einem
Rundgang durch unser Hotel.
Am Samstag starten wir nach dem
Frühstück zum Schloss Neuschwanstein.
Nach der Schlossführung bringen wir
Sie zu unserem herrlichen privaten
Badegelände am Forggensee (mit Pick-
nick). Zurück im Hotel haben Sie vor
dem Abendessen dann noch Zeit für ein
königliches Bad mit Rosenblüten. Beim
romantischen König-Ludwig-Menü
bei Kerzenlicht servieren wir Ihnen
Spezialitäten aus unserer Küche.
Am Sonnt ag steht unser Frühstücks-
brunch bis 13 Uhr für Sie bereit.
Unser Top-Romantik-Ausflugsangebot:
Schloss Neuschwanstein
• zwei Übernachtungen inklusive Frühstück • König-Ludwig -Menü (4 Gänge)
~
• zwei Tickets für das Schloss Neuschwanstein • privater Badestrand plus Picknick-Paket (nur bei schönem Wetter)
• ein königliches Bad (mit Rosenblüten)

2 Lesen Sie den Hotel-Prospekt. Ich habe .Picknick" notiert.


a Was gefä llt Ihnen besonders gut? N otieren Sie dre i Dinge. Ich möchte gern einmal ein
b Vergl eichen Sie im Kurs: Picknick am See machen.
Wer hat das Gleiche notiert w ie Sie? Ich auch!

e inhundertdreiundfünfzig 1 5 3 ■!l=UHC•UIF


Neue Kleider
............,

alt he

1 Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Kreuzen Sie an.

a Wem ist kalt? b Fotos 3-6 Wo sind Lara, Tim und loanna? Was machen sie?
Foto 1 0 Lara O Tim Sie sind in einem O Kaufhaus. 0 Supermarkt.
Foto 2 0 Lara O Tim O loanna Sie kaufen eine Jacke ~ für O Lara. 0 Tim.

s ,.,) 1-a 2 Was meinen Sie? Welches Foto passt? Ordnen Sie zu. Hören Sie dann und vergleichen Sie.

Foto Foto
a O Ich weiß nicht. Die ist doch zu groß! e O Nimm doch so eine Regenjacke.
b O Ist das nicht Tims Jacke? Hast du denn 0 Ist di e nicht zu dünn?
keine? f O Was meinst du, loanna?
c O Sieh mal, Lara! Die Jacke da! Die ist super! O Nein, die Farbe passt gar nicht zu dir.
d O
o Ein Mantel. ai
Na, was sagt ihr jetzt? Ist der nicht toll?
Na ja, ---
g
h
O
O
Ist das kalt heute lv1orgen!
Wo bleibt Lara eigentlich?

LEKTION 1 3 154 einhundert vierundfünfzig


......---·-· ...• ····•·•-···•··•·····•··••,0••··· ... •·•·· •· ........ ................ ··-···· •·•·-···················· ····•···•·•·········• .................... ···••· ............... •·•- ··•············•··--···••··•·••· ···•····~··•·· •· ···········•·····••·••·•·
13

s ◄>) 1- a 3 Lesen Sie und ergänzen Sie. Hören Sie dann noch einmal und vergleichen Sie.

Lara, Tim und loanna fahren am _ _ _ _ _ _ in die Stadt.


Sie wollen eine . .... ...... ............. für Lara ...
loanna findet eine Jacke für Lara. Lara sagt: Die Jacke ist zu wc-it ! Laras Film

Auch Tim findet eine Jacke für Lara. Aber Lara findet die Jacke
nicht schön. Zum Schluss kauft Lara allein
ei nen blauen _ _ _ _ __

,...., 4 Ihr Lieblingskleidungsstü ck


-- Zeigen Sie ein Foto. Sprechen Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner.

Das ist meine Lieblingsjacke.


o Sie sieht toll aus. Die Farbe ist schön!

einhundertfünfundfünfzig 155 MO:tiC-Uli


A Sieh ma l, Lara, die Jacke da! Die ist super!

A1 Laras Kleidung
Wie heißen d ie Kleidungsstücke? Ordnen Sie zu.

J) • die Bluse L • d ie Jacke


Q • d as T-Shirt C• d ie Schuhe
e::) • d ie Hose C• d er Rock
• der lvlantel C• das Kleid
C • die St ief el C• der Gürtel
C • der Pullover C• die Socke/
C •!• die Jeans • d er Strump f
0 • das Tuch

..
s ◄ >) 9 - 10 A2 Lara beim Einkaufen. Hören Sie und ergänzen Sie.

• die Sonnenb rille


• das Hemd

~ der Schirm

1 2
t
• der Anzug

.e h ma,I d.1e J ac ke d a .I .....P_________


S1 ie- ·1st super.1 Wie findest du den Schi rm?
0 J a, _____ ist w irk lich schön! Und das Hem d hier, 0 ___ finde ich sehr schön.
_ _ ist auch super! Und der Anzug hier! .... Und das Kleid?
gefällt Tim sicher! Und die Sonnenbrille auch! O Hm ..., .. ............. f inde ich hässlich.
Ja, ........... ist nicht schlecht! Und sieh ma l, der Aber die Tasche ! .. ................. f inde ich
Gü rtel! --..-- .- .... ist ja toll! super und auch günstig.
O Aber die Schuhe da, -------·- sind nicht so schön, Ja, stimmt! Und d ie Stiefel?
o d er? o ... . ....... find e ich auch toll!
Ja, -----···- ·· sind langweilig und auch zu teuer!

Demonstrativpronomen Demonstrativpronomen
Nominativ Akkusativ
1
• der Gürtel ➔ Der • den Schirm ➔ Den i1
i
• das Hemd ➔ Das !ist sch ön. • das Kleid ➔ Das : finde ich super.
• die Jacke ➔ Die • die Tasche ➔ Die
1

• die Schuhe ➔ Die !sind schön. die Stiefel ➔ Die

A3 Wie finden Sie das? Sehen Sie die Fotos Wie findest du Den finde ich sehr
den Anzug? schön. Und sieh mal ..
in A2 an und sprechen Sie.

LEKTION 13 156 einhundertsechsundfünfzig


B Die Jacke passt dir perfekt.
13
5
,_.,) 11 B1 Wassagtloanna,wassagt Tim?
Verbind en Sie. Hören Sie dann und Toll, die Jacke
Ich weiß nicht. Die
vergleichen Sie. passt dir perfekt! ist doch zu groß.

" - - l1oannal

ITiml Also, mir gefällt


Mir gefällt
sie nicht. sie sehr gu t.

5 ..-,) 12- 13 B2 Wie gefällt dir ... ? Verben mit Dativ und Personalpronomen
a Hören Sie. Worüber sprechen die Dativ
b eiden Frauen? Kreuzen Sie an. mir.
dir.
• Die Jacke gefällt/passt ihm/ihr.
• Die Jacken gefallen/passen uns.
euch.
ihnen/Ihnen.

Sie sprechen über ...


1 Susannes O T-Shirt. 0 Haare. Stiefel. Brille. 0 Rock.
Susan ne Jan
2 Jans tv1antel. 0 Hemd. Hose. Schuhe.

b Ergänzen Sie. Hören Sie dann noch einmal und vergleichen Sie.

ihr ..gi-f- Mir ihm d ir ihm

Hast du Susannes Haare gesehen? Also, mir gefallen die nicht so gut, und div .. 7
0 ............ gefallen die auch nicht. Aber die Brille sieht toll aus. Die steht ............................. richtig gut!
Ich weiß nicht. Die ist doch viel zu groß!

2
Wie gefällt _ __ denn Jans tv1antel?
O Super! Der ste ht .. . ri chtig gut! Und wie findest du die Hose?
Hm, die passt ........... nicht richtig, finde ich.

= 83 Im Kurs: Machen Sie Komplimente. Deine Schuhe gefallen


Mir gefällt Ihr Pullover mir sehr gut. Die Farbe
Der steht Ihnen sehr gut! ist auch sehr schön!

[ Oh, dani]

Der Pullover/ Das Hem d/ Die Hose steht/passt dir/Ihnen sehr gut.
Die Schuhe gefa llen m ir sehr gut.

einhundertsiebenundfünfzig 157 LEKTION 13


B4 Sprechen Sie.
a Was wissen Sie über Deutschland? Sammeln Sie und machen Sie eine tv1indmap.

• Wetter

Autos

----
• Städte

• Essen/
• Trinken
·• • ,

• Bvot

• Bvatwvv~t
• Landschaft
•,
..................

·······•.....•......•......•.••~ ·················

• Wald

• Stvand

b Was gefällt Ihnen (nicht)? Wa s schmeckt Ihnen (nicht)? Sprechen Sie über Ihre tv1indmap.

2
Hamburg gefällt mir nicht. Und dir? Also, Bratwurst schmeckt mir nicht.
O tv1ir auch nicht. Da ist es so kalt. O tv1ir schon. Di e ist doch lecker.
tv1ir schon. tv1ir gefallen das tv1eer und der Hafen. Ich habe noch nie Bratwurst gegessen.
Ich war noch nie in Hamburg.

Mir gefällt/s chmeckt ... Und dir/Ihnen?


Mir gefallen/schmecken ...
Mir auch. / Mir n icht.
Ich w a r noch nie ... / habe noch nie ...
l l.1◄#1•111#:lrll@
Was ist Ihre
Lieblingsstndt7
Mir gefä llt/schmeckt ... nicht. Mir schon./ Mir auch nicht.
SchrPiben Sie
einen Tr:,xt.

• 158 einhund e rtachtundfünfzig


C Und hier: Die ist noch besser.
13
5
'4>) 14 C1 Ergänzen Sie. Hören Sie dann und vergleichen Sie.

am besten ~ besser Positiv Komparativ Superlativ

Wir haben super Jacken gefunden. © ©© ©©©


gut besser am besten
o Ja, ge na u!
Hier, die ist doch richtig [91f., oder?
O Und hier, die ist noch ..
Ja, das kann schon sein. Aber mein
IV1antel, der steht mir _ _ _ _______

C2 Kleidung - im Beruf und in der Freizeit


Mir gefällt Carolas Arbeits-
a Sehen Sie die Fotos an. kleidung gut. Der Rock steht
Welche Arbeitskleidung gefällt Ihnen (nicht so) gut? ihr gut, aber die Farbe ..

b Lesen Sie und ergänzen Sie.

Ich heiße Carol a Peters und tv1ein Name ist Jose Faria Duarte,
b in Stewardess von Beruf. Zu ich bin tv1odel von Beruf. Bei der
meiner Uniform gehören zwei Arbeit trage ich immer Designer-
Röcke und eine Hose und es kleidung. Die ist w irklich wun -
gibt auch noch ein Kleid. Das derschön und ich trage sie gern.
Kleid ziehe ich nicht so gern Aber in meiner Freizeit trage ich
4
an. Ich mag die Röcke lieber. lieber Jeans. Zu Hause trage ich
Am liebsten trage ich aber die am liebsten meine Jogginghose.
Hose. In meiner Freizeit ist Ich bin in meiner Freizeit gern zu
mir tv1ode sehr wichtig. tv1eine Hause. Dann lese ich viel und
Kleidung kaufe ich gern im telefon iere noch mehr. Am meis-
Carola Peters Jose Faria
Ausland. In New York sind die ten sehe ich aber fern: Ich liebe
Kleidergeschäfte am best en. Du arte
Filmabende, am liebsten zusam-
men mit Freunden.

Was trägt Carola


nicht so gern? lieber? am liebsten? Positiv Komparativ Superlativ
.. da>. . .K/e-_i~
d_ _ © ©© ©©©
2 Was trägt Jose gern lieber am liebsten

gern? viel mehr am meisten


lieber? am liebsten?

3 Was macht Jose


viel? mehr? am meisten?

Q C3 Wer ist das?


Notieren Sie auf einen Zettel: Was essen Sie gern/lieber/... ?
lc.-h e,>>e, %-vn Wvv>tc--he-n.
Was können Sie gut/besser ... ? Was machen Sie in der
Abe-v nou, lie-be-v e-» e- ,c--h
Freizeit viel/mehr/. .. ? Sammeln Sie die Zettel und lesen Sie PorY1rv1e-> fvite-> , AM /ie-b>fon
sie vor. Die anderen raten: Wer ist das? e-» e- iw Spag,e-tH .

einhundertneunundfünfzig 159 ■Hti•M#I►


D Welche meinst du? - Na, diese.

s ◄>) 1s D1 Was sagen loanna und Tim? Hören Sie und ordnen Sie das Gespräch.

0 Soll das ein Witz sein? Die ist ja total langweilig.


Ü O Na, diese.
0 Welche denn? Welche meinst du?
(D O Da, sieh mal! Die Jacke gefällt ihr sicher.

Frageartikel und Demonstrativpronomen


Nominativ
• Welcher Mantel Dieser.
• Welches Hemd gefällt dir/ihr/. .. ? Dieses.
D2 Was gehört wem?
• Welche Jacke , Diese.
a Sehen Sie die Fotos an, zeigen Sie und
• Welche Schuhe gefallen Diese.
sprechen Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner.

Anikd, 21 , Mario, 25,


s tudiert Wirtscha~ Kindergärtner

1
,~ A
Malte, 27,
Sportlehrer
Raha, 23,
studiert Physik
~ ©-Vo ~ ~
Was meinst du: Welcher Koffer gehört tv1ario?
O Ich glaube, dieser da.
Und wem gehört dieser Koffer?
Ich denke, dieser hier gehört Anika.
O Nein, das glaube ich nicht.
•••
Frageartikel und Demonstrativpronomen
Dieser hier gehört ihr.
Akkusativ
b Welche Sachen in a finden Sie schön? • Welchen Koffer Diesen.
• Welches Fahrrad Dieses.
Welch en Koffer findest du schön? fi ndest du schön?
• Welche Tasche Diese.
O Diesen hi er. Und du?
• Welche Schuhe , Diese.
Ich finde diesen hi er toll.

e D3 Schreiben Sie fünf Fragen und fragen Sie Ihre Partnerin/ Ihren Partner.
ich mag
du magst
e r/sie mag

LEKTION 13 160 e inhunde rtsechzig


E Im Kaufhaus
•-•••••..••••-••• •••••• •••••••• ••••••••••••••••••••• ••••••••••••••••••••• .. •••••••••••••••••••••••••• •••••••••••••••• •••n•••••••••••••••••• ••••• ,,.,.,,.,,.,,.,,. •••••••••••••••••• .. •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••m• ....• •••••••• ••••••••••••••• •• •••••
13
'"''"''•••••••••••••• •• ........ .... ,,,,,,,.,,.,,,,,, ••• •••••• ,.,,,.,,,,,,

E1 Viele Fragen an der Information: Entschuldigung, wo gibt es ... ?

Wesergalerie

Sport Drogerie/ Kosmetik Herrenmode


Fahrräder Uhren und Schmuck Kindermode
Elektrogeräte Bü eher/Zeitschriften/ Damen-, Herren- und
Schreibwaren Kinde rschuhe
Lampen Taschen Spielwaren
Glas und Geschirr Damenmode Bad & Wellness
Bettwaren Young Fashion Damen Eingang Weser-Restaurant

a Was antwortet die Frau an der Information? Notieren Sie Antworten.

1 Entschuldigen Sie bitte, ich suche Sti efel. Wo gibt es die?


1 Da müc;c;e-n Sie- inc;
Wissen Sie das vielleicht?
2 Entschu ldigung. Ich brauche Papier für m ei nen Drucker.
Obe-v~c;d,oc;c; ~he-n.
3 Ich möchte ein Sp iel für meine Tochter kaufen.
Wo finde ich das?
4 Wo gibt es Fußbä lle? Wissen Sie das? Da müssen Sie ins Obergeschoss/. .. gehen.
5 Ich finde d ie Kinderkleidung nicht. Das/Die ßnden Sie/sind/gibt es im ...

b Was brauchen Sie und wo finden Sie das? Sp rechen Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner.

Ich brauche eine Bluse. Wo gibt es denn hier Blusen? Weißt du das?
O Ja, im Erdgeschoss. Ich muss auch noch Seife, eine Zahnbürste und Zahnpasta kaufen.
Wo finde ich die? ...

s ,.,) 16 E2 Lesen Sie und hören Sie dann. Welche Fragen stellt der Kunde? Markieren Sie.

Entschuldigung, könne n Sie mir bitte helfen? Ist diese Hose nicht zu klein?
Haben Sie die Hose auch in Größe 52? Welchen Pullover soll ich anziehen?
Haben Sie den Pullover auch in Rot? Ist die Größe so richtig?
Was kostet denn dieser Pullover? Wo ist denn die Kasse, b itte?

C E3 Was sagen Sie im Kaufhaus? Hilfe finden Sie in E2.

Sie haben eine iJ~ Sie haben zwei Jeans


anprobiert. Sie wollen aber I zu klein

11
Jacke anprobiert.
Sie ist blau. Sie a-c _
Sie haben einen nur eine kaufen. Sie wissen
mögen Grün lieber. Mantel in nicht, welche.
Größe M anprobiert.
Der ist zu klein. ZU groß

einhunderteinundsechzig 161 ■03i•M:il

bz
1 Gram matik un d Komm unikation

Grammatik
1 Demonstrativpronomen: der, das, die l!I!I 3.04
Hm, der sieht langweilig aus.
Nominativ Akkusativ Der ge fä llt mir auch nicht.
• der Gürtel Der Den Soll ich diesen neh m en?
Oder lieber den?
• das Hemd Das ist schön. Das
finde ich super.
• die Jacke Die Die
• die Schuhe Die sind schön. : Die

2 Frageartike l: welcher? -
Demo nstrat ivpronome n: dieser l!I!I 3 04

Nominativ Akkusativ
• Welcher Mantel ... ? Dieser. • Welchen Mantel ...? Diese n .
• Welch es Hemd ... ? Dieses. • Welches Hemd ... ? Dieses.
Diese. • Welch e Jacke ...? Die se. Schreiben Sie Antworten wie im
• Welche Jacke ... ?
Beispiel.
• Welche Schuhe ... ? Diese. • Welche Schuh e ... ? Diese.
a Gehört euch die Tasche?
b Gefällt euch das Fahrrad?
3 Personalpronomen im Dat iv l!I!I 3.01 c Schmeckt dir der Käse?
d Steht mir das Kleid?
Nominativ Dativ Nominativ Dativ
e Gefällt Eva d er Schirm?
ich mir wir uns f Schmeckt Jakob die Bratwurst?
du dir ihr euch
e r/es ihm sie/Sie ihnen/Ihnen
sie ihr

(!iP°i)
4 Verben mit D at iv l!I!I 5.21 Lernen Sie diese fünf Verben mit
Dativ auswendig:
Der Mantel gefällt mir. gefallen - gehören - passen -
Das Hemd steht dir. stehen - schmecken
auch so: gehören, passen, schmecken
Schreiben Sie.
5 Komparation: g ut, gern, viel l!l!I 4.04 Wer in Ihrer Familie/ von Ihren
Freunden isst viel, wer mehr,
Positiv © Komparativ ©© Superlativ © ©© wer am meisten?
gut besser am besten
gern lieber am liebsten Me-ine- Mvtfov i~~t
viel mehr am meisten nidit vie-1, aDe-v Me-in
Vafov! Nodi me-hv i~~t
Me-in BvvJe-v. VnJ aM
6 Verb: Konj ugation mögen
Me-i~fon e,~~e, id, QI
ich m ag wir mögen
du magst ihr mögt
e r/es/sie m ag sie/ Sie mögen

LEKTION 13 162 einhundertzwe1undsechz1g


13
Kommunikation

ET WAS BEWERTEN: Di e Jac ke passt dir perfekt. Suchen Si e Fotos oder Bilder in
den Lektionen. Wie finden Sie die
Die Jacke ist (seh r) schön/ super/ toll/ (sehr) gü nstig / nicht schlecht. Sachen/ Leute? Schreiben Sie.
Die Schuhe sind (total) hässlich/langweilig / nicht (so) schön /(zu)
teuer /. ..
Der Pullover gefällt/passt/steht mir/dir/Ihnen/. .. (richtig) gut.
Die Schuhe/. .. gefallen/passen/... mir/dir/Ihnen/. .. sehr gut.

VORLIEBEN: Mir gefällt das Hemd.

Mir gefällt/schmeckt ... (nicht) 1 Mir gefallen/schm ecken ...


Mir gefällt/ Ich finde ... gut/besser/ am besten.
Ich mag/esse ... gern/lieber/am liebsten.

Und dir/Ihnen? Mir auch./ Mir nicht.


Mir schon./ Mir auch nicht.
Wie findest du den/das/die ? Den/Das/Die finde ich ...
Wie gefällt dir ...?
Ja, stimmt.
Welchen Koffer/ Welches Diesen./ Dieses. / Diese.
Fahrrad/ Welche Tasche findest
du schön?

AN DER INFORMATION : Entschuldigen Sie bitte, ich suche Stiefel.

Entschuldigen Sie bitte, ich suche Stiefel. Wo gibt es die?


Wissen Sie das vielleicht? 1 Wo finde ich ... ? 1 Ich finde ... nicht.
Da müssen Sie ins Obergeschoss/. .. gehen. 1 Die finden Sie/ sind/
gibt es im ...
Sie m öchten noch mehr üben ?
KLEIDUNG KAUFEN : Haben Sie die Hose auch in Größe 527
5 l 17- 19 '4>)
Ist diese Hose nicht (viel) zu klein/ zu lang/ ...? 1 Haben Sie den AUD IO - VIDEO-
Pullover/ die Hose auch in Größe ... / in Rot? 1 Ist die Größe so TRAINING
richtig? 1 Was kostet denn ... ? 1 Wo ist denn die Kasse, bitte?

Lernziele
Ich kann jetzt ... Ich kenne jetzt ...

A ... Kleidungsstücke benennen und sagen: Das gefällt m ir (nicht): 10 Kleidungsstücke:


Die Jacke da! Die ist super! ©G® de-v Mant_<;,/1 ...
B ... sagen: Das gefällt/schmeckt mir (nicht):
Deine Sch uhe gefallen mir sehr gut. ©G®
C ... über Vorlieben sprechen und etw as bewerten :
Am liebsten trage ich die Hose. ©G®
D ... Gegenstände ausw ählen:
5 Gegenstände:
Welchen Koffer ßnd est du schön ? - Diesen hier. ©G ®
E ... m ich im Kaufhaus o rientieren und um Hi lfe oder Rat bitten: de-V Sdi i vm1
Entschuldigen Sie bitte, ich suche Stiefel. Wo gib t es d ie? ©G®

einhundertdre1undsechz1g 163 ■l:Ut•C-X#I►


Zwischendurch mal ...

Männer
mögen Mode
s ◄ >) 20-23 1 Über wen sprechen die
beiden Frauen?
Hören Sie und ordnen
Sie zu.

:_~_: s~rä~~ !___ ~ 1 3 ~ 4


_t-:'.1_~n - ~
f ' __ L_I -

A B C D

2 Männermode: Welches Model bekommt in Ihrem Kurs die meisten Punkte?


Jeder darf einen Plus- und einen Minuspunkt vergeben.

Model A M odel B , M o del C

Pluspunkte
-~·--1 ____ .
.fit
tv1i nuspu nkte 1111
Endergebnis -r 1

MiQi=i ■
Ich packe meinen Koffer
Kettenspiel: Was nehmen Sie in den Urlaub mit?
Sprechen Sie der Reihe nach.

Ich nehme
einen Rock mit.

Ich nehme einen Rock


und eine Sonnenbrille mit.

Ich nehme einen Rock,


eine Sonnenbrille und
einen/ein/eine ... mit.

LEKTION 13 164 einhundertvierundsechzig


13
Md ◄•H3=iM

,,E [feh eng edichte ''

STILL
DAS FEUERZEUG
WARTET UND WARTET
ICH HABE ES GESCHAFFT
NICHTRAUCHER!

Kaputt
Die Brille
Auf dem Boden
Ich bin schon unterwegs
Optiker

ALT
DIE SCHUHE

Lesen Sie die „Elfchengedichte". Schreiben Sie dann selbst zwei Gedichte.
So schreibt man „Elfchengedichte":

1. Zeile (1 Wort):
2. Zeile (2 Wörter): ·-····· __ __ _
3. Zeile (3 Wörter):
4. Zeile (4 Wörter) : _ _ _ __ __ _ _
5. Zeile (1 Wort) :

e inhundert fünfundsechzig 165 M03i■e-UI-W


Feste

1 Sehen Sie die Fotos an.


a Was meinen Sie? Sprechen Sie.

- Wer hat Geburtstag? - Foto 5 Warum sehen alle traurig aus?


- Wer schenkt die Hausschuhe? - Foto 7 Was erzählt Tim?
- Wer schenkt den Hula-Hoop- Reifen?

s ◄>) 24-31

-
b Hören Sie dann und vergleichen Sie.
-=
s ◄>) 28- 31 2 Was ist richtig? Hören Sie noch einmal und kreuzen Sie an.

a Die Freunde feiern heute nicht nur Geburtstag. Sie feiern auch
Abschied: Lara und Tim fahren bald nach Hause. Sofias neue Arbeitsstelle.

b Für Walter ist Lara wie eine Schwester. Tochter.

c Tim beginnt eine Ausbildung in Kanada. arbeitet bald in einem Hotel in Deutschland.

•@iik-Ui(W 166 einhundertsechsundsechzig


..................... .......................,........ ······•········..··········• .................... ..
,
14

3 Geburtstagswünsche. Was sagt man? tviarkieren Sie.

Ich wünsche dir viel Glück und Freude! Vielen Dank.


Alles Liebe/Gute zum Geburtstag! Ich wünsche d ir vor allem Gesundheit. Gute Besserung.
Alles Gute! Gut gemacht! Herzlichen Glückwunsch! (Ich) Gratuliere! Lara s Film

4 Ende gut, alles gut


Was machen Sie nach dem De utschkurs? Wissen Sie das schon? Erzählen Sie.

Ich mache noch Ich mache eine Pause


einen Deutschkurs. und besuche Freunde
in der Schweiz

einhundertsiebenundsechzig 167 MOtHC•üitiW


1
..... . ·····•··••·······.....
A Am fünfzehnten Januar fange ich an.
..................................................................... ····· ................................................................-.................................................................................................................................................

s ◄>) 32 A 1 Was ist richtig? Verbinden Sie. Hören Sie dann und vergleichen Sie.

a Heute
b Nächste Woche
c Am dreißigsten November
J fängt Tim mit der Arbeit an.
ist Walters Geburtstag.
endet der Deutschk urs.
Wann? (Ordinalzahlen)
-ten: am ersten,
zweiten, dritten,
d Am fünfzehnten Januar fährt Lara nach Hause. 1.- 19. vierten, fünften, Januar
sechsten, siebten

A2 Notieren Sie Ihren Geburtstag und machen Sie


-sten: am zwan-
eine Geburtstagsschlange.
ab 20. zigsten, e in und- Januar
, zwanzigsten ...
Wann hast du
Geburtstag?
O Am 13. März.
Und du?
Ich habe am
4 . Januar Januar Juli
Februa r August
Geburtstag.
März September
Ich bin am ·····························································......
April Oktober
19. Januar geboren.
Ma i November
Und ich habe am Juni Dezember
11 . Februar Geburtstag.

A3 Fest- und Feiertage: Lesen Sie die Texte. Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

A Am 14. Februar soll man Blumen kaufen.


der erste, zwe ite, dritte ... Mai
B O Der Karneval dauert bis zum 12. Februar.
vom zwölften bis (zum) siebzehnten Februar
C Der erste Mai ist in Deutschland kein Arbeitstag.

Schenken Sie Blumen! UMFRAGE


Der erste Mai heißt auch
„Tag d er Arbeit". Aber
wir müssen nicht arbeiten.
SIE ALLE INFOS UND VER- Machen Sie mit und
ANSTALTUNGEN ZUR FÜNFTEN schreiben Sie :
JAHRESZEIT IN MAIN Z ! Was machen Sie an
Nicht vergessen:
Die letzten sechs Karnevals- diesem Feiertag?
Am 14. Februar ist
tage sind in diesem Jahr
Valentinstag.
vom 12. Februar bis zum
Blumenstube Inge
17. Februar.
A B C

=: A4 Kennen Sie den Valentinstag, den Karneval oder den Ich mag den Valentinstag.
ersten Mai? Was machen Sie dann? Erzählen Sie. Ich schreibe dann immer
Grußkarten an meine Freunde.

Ol•M:•hl 168 einhunderta chtundsechzig


B Ich ha be dich sehr lieb, Opa.
14
,o) 33 _34 B1 Hören Sie und ordnen Sie zu.
5 Lili: , Ich h abe dich
I'-----' __ sehr
_lieb
__, ...::,;
Opa."
uns mich ~ dich
Personalpronomen Akkusativ
ich mich
Ich habe __ 9-/lfd:l _
sehr lieb, Opa.
o lch _ _ _ _ auch. du d ich
er/es/sie ihn/es/sie
2 wir 1 uns
O Für _ _ _ _ gehörst du nun zur Familie. ih r ' euch
Du bist wie eine zweite Tochter für sie/Sie ' sie/Sie
Ach, Walter, das ist so lieb.
für mich
B2 Ergänzen Sie d ie Nachricht en. fü r dich

2
Du, Andrej hat morgen Geburtstag. Hallo Ri ke, wann besuchst du
Wir brauchen ein Geschenk für mal wieder?
Hast du eine Idee?
, Hallo Mama, hallo Papa, ich besuche
1 Er liest gern. Wir können _ _ _ _ am Sonntag. Okay?
ein Buch kaufen.

Prima. Deine Schwester kommt au ch.


Okay. Kaufst du _ _?
Ja, gut. ,;,
Wirklich? wunderbar! Ich habe
schon seit Wochen nicht gesehen.
Danke, ich liebe _ - ·•

B3 Alles schon erledigt ! Spielen Sie Gespräche.

Du, ich muss noch den Tisch decken.


O Ich habe ihn schon gedeckt.
Oh, super! Aber wir müssen noch ...

• die Getränke kaufen • die Pizza backen • den Salat machen


• den Nachtisch machen ~ • das Bad putzen ~ ...

B4 Um H ilfe bitte n
a Notieren Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner zwei „Probleme" und Bitten auf Kärtchen.

MG-i nG- 5 /v~G- i~t ~c.-h rY1vt u5-.


➔ bittG- wa~c.-hG-n .ITI?
b Nehmen Sie ein Kärtchen. Gehen Sie im Kursraum herum.
Mein Laptop ist kaputt.
Bitten Sie um Hilfe. Tauschen Sie dann Ihr Kärtchen. Kannst du ihn
Suchen Sie eine neue Partnerin/ einen neuen Partner. bitte reparieren? Nein, leider nicht.
- - - --1 Meine Bluse. ...

einh und e rtneunundsechzig 169 M03iiM#lt


s ◄>) 35 C1 Was ist richtig? Wissen Sie es noch? Kreuzen Sie an.
Hören Sie dann und vergleichen Sie.

a Familie Baumann, Lara und Tim feiern Abschied,


0 denn Lara und Tim fahren nach dem Deutschkurs nach Hause.
0 denn Lara muss ihre kranke Großmutter besuchen.
Konjunktion denn
b Tim kommt bald zurück nach Deutschland, Sie feiern Abschied. Lara und Tim
0 denn er beginnt eine Ausbildung. fahren nach Hause.

; denn er hat eine Stelle gefunden. Sie feiern Abschied, denn Lara
und Tim fahren nach Hause.

C2 Lara und Tim organisieren eine Abschiedsfeier.

a Wer kommt?
Kreuzen Sie an. Liebe Kurskolleginnen und Kurskollegen, liebe Frau Ri chter!
Nächste Woche endet der Deutschkurs. Wir möchten das gern
0 loanna
zusammen mit Euch fe iern. Und zwar am Freitag, 28. November,
0 Frau Richter
' ab 18.30 Uhr in der Park- Bar.
0 Eduardo Gebt bitte Bescheid bis 25. November.
O Sibel Lara und Tim
0 Pawel
loanna· Super Idee. Ich komme gern !

- - --- - - - - --- - -
Maria Richter: Liebe Lara, lieber Tim! Vi elen Dank für die
Einladung. Leider kann ich nicht kommen, denn ich habe
am Abend noch einen Kurs.
1 -

Eduardo: Ich kann leider nicht mit kommen.


Mein Flug nach Hause geht schon am Freitagmi ttag.
Schade!

Sibel: Tut mi r leid, aber ich habe keine Zeit.


Ich bin Ärztin in einem Krankenhaus und am Frei tag muss
ich arbeit en.
-- - - ---- -- -----·--------
Pawel: Danke fü r die Einladung! Ich bin dabei.
Bis morgen im Kurs.

b Warum kommen die Personen nicht? M ark ie re n Sie in a und schre iben Sie.

1 fvav R.1cJifoy kommt ni cht, denn sie _ _ __ _ _ _ ___ __ _ __ _ __


2 _ __ _ ko mmt nicht, denn sein - -- - -- - -- -·
3 _ _ _ __ _ _ kommt nicht, denn sie _ __ __ _ _ _

:= C3 Warum können Sie nicht zur Abschiedsfeier kommen?


Überlegen Sie einen Grund und schreiben Sie e ine N achri cht an Lara und Tim.
Tauschen Sie die N achricht dann mit Ihre r Partn erin / Ihre m Partner. Sie/Er korrig iert.

O(tik•UltW 170 einhundertsiebzig


D Einladungen
14
D1 Lesen Sie und ordnen Sie zu.

Weihnachtsfeier ~ Geburtstag Ü Grillfest

A
ich werde 1
du wirst 30
er/sie wird

Liebe Vanessa,
am Donnerstag werde ich 30! Wann: Samstag, B
Das müssen wir feiern. 19. August, ab 19 Uhr

Ich lade Dich zu meiner Party ein. Wo: Bei mir zu Hause
Liebe 'Jreunde,
Mitbringen:
Kannst Du kommen? gute Laune [iebe 'Nachbarn,
Ich würde mich freuen.
es ist Sommer und wir eröffnen
Viele Grüße
die Grillsaison!
Lisa
Wir laden Euch herzlich zu
unserem Grillfest ein:
C E-Mail senden am Samstag, 1. Juni, 17.00 Uhr
in unserem Garten
Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
Lasst uns bitte wissen : Wer bringt
auch dieses Jahr möchten wir wieder mit Ihnen
Fleisch, Würstchen oder einen Salat
Weihnachten feiern: am 12. Dezember um 16.00 Uhr im
m it? Für Getränke sorgen w ir.
Restaurant Lindenhof.
Bitte gebt bis 25. tv1ai Bescheid .
Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Bitte melden Sie sich bis
W ir freuen uns auf Euch!
1. Dezember an (sekretariat@wohlleben.de).
Viele Grüße
Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Hintermayr

D2 Laden Sie eine Freundin/ einen Freund ein. Schreiben Sie eine Einladung.

Nennen Sie den Grund für die Einladung, das Datum, zu einer/ zur • Party
den Ort und die Uhrze it. Bitten Sie um Antwort. einladen zu einem/zum • Geburtstag
• Grillfest

Anrede ➔ Liebe/Lieber ... ,


Einladung ➔ Ich habe Geburtstag./ Am ... werde ich ... (Jahre alt)./ Ich möchte
meinen Geburtstag feiern/ ein Grillfest machen/ ... und lade Dich
dazu ein./ Ich lade Dich zu meiner Geburtstagsparty/ zu meinem
Geburtstag/zu einem Grillfest/ ... ein.
Zeit/Ort ➔ Wann: ... / Wo: ...
Frage/Bitte ➔ Kommst Du?/ Kannst Du kommen? Ich würde mich freuen.
Bitte antworte bis ... / Bitte gib bis ... Bescheid.
Gruß + ➔ Viele/Herzliche Grüße
Name/Unterschrift

einhunderteinundsiebzig 171 MO:J■c-i:itiW


E Feste und Glückwünsche

E1 Was passt zu den Festen?


Ordnen Sie zu.

• der Weihnachtsmann

• das Feuerwerk

• der Weihnachtsbaum

: (,, F" to_ - ~


O ste rn
: W~h nachi~~ - _- - -i. - ~ ~-.1
• die Ostereier
, Silvester/ Neujahr -~ _ _I
• der Osterhase

E2 Mein Lieblingsfest
a Was ist ihr/sein Lieblingsfest? Lesen Sie die Texte auf Seite 173 und verbinden Sie.

1 Lisa und Ben Nikolaus


2 Romana Ostern
3 Laura Weihnachten

b Lesen Sie noch einmal und korrigieren Sie.


1
a Lisa und Ben mögen Ostern, denn dann beginnt der-Wmter. rvvhlin~ .
b Sie verstecken Ostereier. ································- - ----
c Am Mittag essen sie bei Freunden.

2
a Weihnachten dauert in Österreich vom 24. bis zum 25.12.
b Romana feiert den "Heiligen Abend" mit Freunden.
c Oma legt die Geschenke unter den Baum.

3
a Der Nikolaus kommt am 5. Dezember in die Schule.
b Er schenkt allen Kindern ein Buch und Nüsse.
c Laura stellt ihre Schuhe morgens vor die Haustür.

O:J•M:ltW 172 einhundertzwe iundsiebzig


14
······....... ..................
.... ··•·•···•- ·•··-- ·····•-•·••···" •·•·· ··• . •·•·····

So feiern wir in 'D--A-CH


Wir sind b eide nicht religiös. Auf Ostern
fre uen wir uns aber jedes Jahr, denn für
uns ist Ostern ein Fest voller Optimismus:
Der Winter geht zu Ende, der Frühling
s kommt, in der Sonne ist es schon richtig
warm und die Tage sind nicht mehr so
kurz. Ben und ich machen am Ostersonn-
tag immer ein Osterfrühstück mit bunten
Ostereiern. Vorher verstecke ich ein
10 Geschenk für Ben und Ben versteckt ein
Geschenk für mich. Danach muss jeder
sein Geschenk suchen. Der andere darf
ihm dabei mit Tipps helfen. Das ist total In Österreich feiern wir vom 24. bis zum 26.
lustig. Mittags gehen wir zu Bens Eltern. Dezember Weihnachten. Am 24. ist der .Heilige
1s Dort gibt es Lammbraten. Lecker! Abend", am 25. der Christtag und am 26. der
Lisa und Ben, Zürich Stefanitag. Am Heiligen Abend sch m ücke ich
s mit den Kindern den Christbaum. Um 17 Uhr
kommen meine Eltern und wir essen zusam-
men. Bei uns gibt es jedes Jahr Bratwürste! mit
Sauerkraut und Brot. Um 18 Uhr gehen Oma
und Opa mit den Kindern kurz spazieren. Ich
10 lege die Geschenke unter den Baum und zünde
die Kerzen an. Dann kommen die anderen
zurück, wir wünschen uns .Frohe Weih nachten!",
singen Weihnachtslieder und packen die
Geschenke aus. Romana, Linz

Am 6. Dezember kommt der Nikolaus zu uns in die Schule. Sein


Mantel ist rot, sein Bart ist weiß und er hat e inen Sack und ein
Buch. In d em Buch steht alles drin, was wir im letzten Jahr
gemacht haben. Das liest der Nikolaus vor und dann bekommt
s jeder Schokolade, einen Apfel und Nüsse. Bei mir zu Hause
kommt der Nikolaus schon vorher, aber nachts, wenn ich schlafe.
Am 5. Dezember stelle ich abends meine Schuhe vor die
Haustür und am nächsten Morgen sind dann Süßigkeiten drin.
Ich glaube aber, das macht der Papa. Laura, Nürnberg

E3 Welche Glückwünsche passen?


Sehen Sie die Karten an und ordnen Sie zu.

1
13, Froh e Ostern! 2 Wi r gratulieren zur Hochzeit. 3 .._J Frohe Weihnachten!
4 Ein gutes neues J ahr!

e inhundertd rei undsiebzig 173 W•:UiiM#itM


Grammatik und Kommunikatio n

Grammatik

1 Ordinalzahlen: Datum lml 8.01 Welche d re i Tage in Ihrem Le ben


si nd besonde rs wichtig für Sie?
1.-19. ➔ -te ab 20. ➔ -ste Schreiben Sie.
1. de r erste 2 0. 1 der zwanzigste
2. der zweite 21. 1 der e in undzwanzigste Pe-Y dYe-iu-hnte-
3. d e r dritte J vli i~t wiuiti~
4. d er viert e fvY miui. Pa habe-
5. der fünfte iui me-ine-n fve-vnd
6. d e r sech ste ke-nne-ng,le-Ynt. ...
7. der sieb te

Wann?
Am zweiten Mai.
Vom zweiten bis (zum) zwanzigste n Mai.

2 Personalpronomen im Akkusativ lml 3.0 1

Nom inativ Akkusativ Nominativ Akkusativ


Wer? Wen oder was?
ich m ich wir uns
Ich liebe dich.
du d ich ihr euch
er/ es/ sie ihn/es/sie !i sie/ Sie sie/Sie

für m ich , dich ... Wählen Sie e in Thema und schre i-


be n Sie Sät ze m it denn. Wie viele
Sätze finden Sie in drei Minut en?
3 Konjunktion: denn lml 10.04
/d, /,e./;,e. /tvncle.,
Sie feiern Abschied. Lara und Tim fahren nach Hause. cle.nn . . 1 Me.in L.-ie-1;,/in~ -
Sie feiern Abschied, denn Lara und Tim fahren nach Hause. monat i<;t cle..,- . , cle.nn ... 1
lu, lie-1;,e. clie. ß e.v-g- / cla<;
Me.e.v-, cle.nn ..

4 Verb: Konjugation lml 5.16 Wie alt w ird Ihre Familie in


d iesem Ja hr? Schre ib e n Sie
werden und rechnen Sie.
ich werde Me ine Mutter wird
du wirst Meine Oma wird _
e r/es/sie wird
wir werden
ihr werdet Zusammen werden wir .... ...
sie/Sie werden J ahre a lt.

4Mi■k-Ri(W 17 4 einhunde rtv1erunds1ebz1g


... ,., ...... ............,........ ...
14
Kom munikation

ÜBE R JAHR ESTAGE SPRECHEN : Ich habe am 4 . Januar Geburtstag.

Wann hast du Geburtstag?


Weihnachten?
Am 13. März.fleh habe am 4. Januar Geburtstag./ Heute ist der
Ich bin am 19. Januar geboren. 1. April. Es ist
Ostern.
GL ÜCKWÜN SCHE : Alles Gute!

Alles Liebe/Gute (zum Geburtstag). 1 Herzlichen Glückwunsch


(zum Geburtstag/ ...)!/ Gratuliere! 1 Ich gratuliere/ Wir gratulieren
zur Hochzeit./ zur/zum ... 1 Ich wünsche dir viel Glück und Freude
und Gesundheit. 1 Frohe Ostern! 1 Frohe Weihnachten!
(Ein) Gutes neues Jahr! Oje, dann bin ich ja
schon wieder zu spät.
BRI EFE / E- MAILS SCHRE I BEN : Liebe Vanessa!

Liebe/Lieber ..., 1 Viele/Herzliche Grüße I Mit freundlichen Grüßen Sie machen eine Silvesterparty.
Schreiben Sie eine Einladung.
EI NLADEN : Ich lade Dich/Sie ein.

Ich habe Geburtstag. 1 Am ... werde ich ... (Jahre alt). 1 Ich möchte l--i e,/:,e, C-,H'"O,
meinen Geburtstag feiern und lade Dich/Sie dazu ein. 1 Ich lade ic,..h möc,..hfe, e--i ne,
Dich/Sie zu meiner Geburtstagsparty/ zu meinem Geburtstag ein. Si Iv'e--~fe--vpa vt1
Wir möchten ... gern zusammen mit Euch/Ihnen feiern. mac,..he,n ...

Kommst Du/Kommen Sie? 1 Kannst Du/Können Sie kommen?


Ich würde mich freuen. 1 Wir freuen uns auf viele Gäste./
Ihr Kommen.

Bitte antworte bis ... 1 Bitte gib/ geben Sie bis ... Bescheid.
Bitte melden Sie sich bis ... an.
Sie möchten noch mehr üben?
ZU - UND ABSAGEN : Ich kann nicht kommen.

Vielen Dank für die Einladung. 1 Ich komme gern! 1 Leider kann ich VIDEO -
nicht kommen. 1 Ich kann leider nicht (mit-)kommen. 1 Tut mir leid, TRAINING
aber ich habe keine Zeit.

Lernziel e
Ich kann jetzt ... Ich ke nne jetzt ...

A ... das (Geburts-)Datum nennen: Ich habe am 4. Mai Geburtstag. @G® 5 W ö r te r zum Them a Feste:
B ... über Personen und Dinge sprechen: Ich habe dich sehr lieb, Opa. @G®
... um Hilfe bitten: Kannst du ihn bitte reparieren? @G®
C ... eine Einladung zu- oder absagen und einen Grund nennen:
Ich komme gern./ Ich kann leider nicht kommen, denn mein Flug
geht am Freitagmittag. @G® 5 Glückwünsche:
D ... Einladungen lesen und schreiben:
Liebe Vanessa, ich lade Dich zu meiner Party ein. @G®
E ... Texte zum Thema .Mein Lieblingsfest' verstehen und gratulieren:
Wir gratulieren zur Hochzeit. @G®

e1nhundertfunfunds1ebz1g 175 ■ 03i•M:lt


Zwischendurch mal

Das Lieblingsfest
von Maija aus Riga
„In Lettland feiern wir am 23. Juni das Mittsommerfest
und am 24. Juni den Johannistag. Beides zusammen
heißt bei uns Jär;ti.
Wir feiern da den Sommer und die Natur. Am Mitt-
sommertag ist der Tag fast 18 Stunden lang. Wir
machen dann große Feuer, und die brennen bis zum
Morgen. Man sagt, das bringt Glück und ist gut
gegen böse Geister. ~?-
Wir singen spezielle Lieder, die Dainas. · ~
Natürlich essen und trinken wir auch, _ // ~
zum Beispiel Kümmelkäse und Bier.
Jär;ii ist mein Lieblingsfest, denn ich liebe
den Sommer und die Sonne."

1 Lesen Sie den Text und ergänzen Sie.

a In welchem Land ist das Fest?


b Wann ist das Fest?
c Wa s feiert man?
d Was macht man?

2 Ihr Lieblingsfest
C tv1achen Sie Notizen und schreiben Sie dann Ihren Text.
Bringen Sie auch ein Foto mit.

Mein Lieblingsfest ist ...


Es ist am ... /im ...
Man feiert .. .
Wir singen/tanzen/feiern/essen/schenken/. ..

LEKTION 14 17 6 e inh und e rtsechsundsiebzig


.................................................................,.,.., .. ........................... ....
14 .. ,·········" ..........................
•·••·••·••·•··••··•····

Sprichwort
Lösen Sie das Rätsel und finden Sie ein bekanntes deutsches Sprichwort.

11
4-;-r;-5
100
1,2,3,7
N+B ~ s
OJ[l!J □□□ □□□□□ □□□□

~\! 3 L
CAIY 1=G
~
□□□□ ~~[TI~[B[EJ □□□□
Lösung:
·neJ8 uazie)! a11e puis 1yoeN ,ap u1

PROJEKT

Der Al-Deutschku rs ist nun fast zu Ende. Gemeinsam haben


Sie viel gelernt und bald kommt etwas Neues, zum Beispiel
der A2-Kurs? Aber vorher wollen Sie sicher noch einmal
zusammen auf Ihre „Al-Zeit" zurückschauen. Hier sind zwei
Ideen. Wählen Sie eine Idee. Arbeiten Sie zu zweit oder in
Gruppen. Haben Sie eigene Ideen? Nur zu! Wir, das „Schritte-
Team", sagen „Dankeschön für Ihre Mitarbeit!", wünschen
Ihnen viel Spaß und Erfolg beim ,;weitermachen".

Idee 1:
Eine Wandzeitun g m it Lieblingswörtern von allen Kursteilnehmern
a Samm eln Si e das deutsche Lieblingswort von j edem Kursteilnehmer und machen
Sie damit eine Wandzeitung oder eine Computer- Präsentation.
Vn~e-ve- L--ie-b/in~wövte-v
b Stellen Sie das Ergebnis im Kurs vor.
'R.~
Idee 2 : Gn\\w0.r.:,\CV\e'('\
Eine Präsentation mit Fotos von d en Kurst eilnehmern Au.~ob°'k~
Schokoladeneis
a Samm eln Sie Fotos von allen Kurst eilnehmern und machen Sie
damit e ine Wandzeitung oder eine Computer- Präsentation. Luf+ballon
b St ellen Sie das Ergebnis im Kurs vor und ergänzen Si e
gemeinsam die Informationen zu d en Fo t o s (Name, Hobbys usw.).

einhundertsiebenundsiebzig 177 ■•@iit-1:itW


Arbeitsbuch
A Ich b in Physiotherapeutin.
.......... . . .

m 1 Ergänzen Sie die Berufe.

a Ich unterrichte Deutsch und tv1athematik. Ich bin khve-vin .... (inrerleh).
b Ich schreibe Texte für eine Zeitung. Ich bin ....... (lisnaJourtin).
c Ich arbeite in einem Krankenhaus. Ich bin _ _ _ _ ... ... (tinzrÄ).
d Ich arbeite für einen Arzt. Ich bin _ _ __ _ _ _ _ (ferArztinhel).
e Ich habe noch keine Arbeit. Ich bin (lerSchü).

m 2 Berufe: Bilden Sie Wörter, ordnen Sie zu und ergänzen Sie.

In zist n ieur ger -Äß li pfle lis Ver Haus Kran tin
Po Haus meis ge frau käu ter fer Jour na -tfn- ken

.E.,
• der • der • die

······················. _.IJ.. ..

...............................
~

;_>L•

m 3 Was sind Sie von Beruf? Was ist Ihr Bruder / Ihre Schwester/ Ihr Vater ... von Beruf?
Suchen Sie fü nf Berufe im Wörterbu ch.

m 4 Ordnen Sie zu.

Ich bin ich arbeite als Sehr gut Was ffiaehe11 Sie bei uflieh
eine Ausbildung als Arzthelferin Haben Sie auch einen Job

a C Haben Sie _ _ _ _ __
___________ _ Studentin. - - -- - - - - - ··· gemacht?
_ _ __ _ _ _________ ? Ja, nat ürlich!
b
Ja, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Arzthelferin. d Wie gefällt Ihnen die Arbeit?

m 5 Verbinden Sie.

a Was sind 1 Riemer & Partner angestellt, in der IT-Abteilung.


b Was machen 2 eine Stelle als Physiotherapeut.
c Ich mache 3 als Architektin.
d Ich habe 4 zurzeit nicht berufstätig.
e Ich bin bei 5 Sie beruflich?
f Ich bin 6 Sie von Beruf?
g Ich arbeite 7 eine Ausbildung als Arzthelferin.

· LEKTION 8 AB 86 sechsundachtzig
Beruf und
Arbeit

◊ m 6 Ordnen Sie zu.


b
machst bin habe bist
Was _ .......... du von Beruf?
studiere arbeite -maeheA-
Ich bin Arzthelferin, aber ich ·· ·· - - -
zurzeit nicht. Ich bin arbeitslos.
a C

Was ma.i::.::h~n . Sie beruflich? Was _ _ __ _ du?


Ich - ---······ noch. Und am Wochenende Ich .. ............ Schülerin und nicht
... ... _ich einen Job beim Fernsehen. berufstätig.

❖ m 7 Was machen die Personen? Schreiben Sie.

a b
Sofia Renzel Sofia l<'.&nu.-1 Chiara Marrone
Beruf: Studentin
,~t ... Beruf: Physiotherapeutin
Job: Verkäuferin zurzeit: arbeitslos
Firma: Possmann jetzt: Deutschkurs

m 8 Wer sind Sie? Schreiben Sie.


Schreib- Me-in Name- i<;t ... vnJ id, komme.. .. .
training Name? Herkunftsland? Studium? Ausbildung? ld, bin ... von Be..r-vf. ( ld, ar-be-,fo a/<; .. .
Beruf? Wo haben Sie schon mal gearbeitet? ld, habe.. a/<; .. . g,av-be..ifot. (
Was haben Sie gearbeitet? Was machen Sie zurzeit? ld, habe.. ... <;tvJie-v-t.
Sind Sie angestellt oder selbstständig? Je-t2-t/Zuv-z.e,1f <;tvJie-v-e../;wbe-ifo idi ... /

m 9 -e und -er am Wortende


2 ◄ 1) a Hören Sie und sprechen Sie nach.
Phonetik
Lehrer - Lehrerin Babysitter - Babysitterin Verkäufer - Verkäuferin
Schüler - Schülerin 1 Partner - Partnerin I Hausmeister - Hausmeisterin

2 ◄>) _ b Hören Sie noch einmal. Wo hören Sie kein r? Markieren Sie in a.

2 ◄ >) ~ c Hören Sie und sprechen Sie nach. Achten Sie auf -e und -er.

1 Ich bin Lehrerin. Ich liebe


- Mathematik.
- 3 Ich arbeite im Möbelhaus.
2 Ich arbeit~ im Krankenhaus. Ich bin Krankenpfleger. Ich bin Verkäufer.

m 10 Hören Sie und ergänzen Sie: -e oder -er.


2 a C

Phonetik Ich bin Hausmeister. Ich bin selbstständig Ich hab.... .. ein....·-······-··· Stell ... als
und hab.........._ .... ein ....... . Firma. Kran kenschwest..................

b d
Ich bin SchüL ............. Am Vormittag geh Ich arbeit . .. als Journalist. Ich schreib.......
ich zur Schule, aber am Abend hab ·--· ich eine GeschichL.... ..... für die Zeitung.
einen Job als PizzaverkäuL............... .

siebenundachtzig 87 AB LEKTION e
B Wann hast du die Ausbildung gemacht?

m 11 Verbinden Sie.

a Seit wann machen Sie die Ausbildung? ~ 1 Vor zehn Jahren.


b Wann haben Sie die Ausbildung gemacht? 2 Seit zwei Monaten.
C Wie lange hat die Ausbildung gedauert? 3 Seit 2005.
d Seit wann sind Sie schon selbstständig? 4 Zwei Jahre.
f
m 12 Ergänzen Sie .

a . Wann___ . sind Sie geboren? 1980.


b .............. ... . .... sind Sie nach Österreich gekommen? Vor drei Jahren.
C _ __ _ _ _ machen Sie beruflich? Ich bin angestellt und
arbeite als Ingenieur.
d _ _ _ _ _ _ / _ _ ___ _ arbeiten Sie als Ingenieur? Seit zwei Jahren.
e ' '\ ' 1., haben Sie Deutsch gelernt? Zwei Jahre, als Schüler.

m 13 Ordnen Sie zu.

Diplom Informationen geehrter Praktikum Gerade Fragen gern Grüßen Wirtschaft ..Be>.ve. bang

E-Mail senden

Betreff: 5e-we-VDVY1~ . um ein Praktikum im Marketing

Sehr ____ _ _ __ Herr Lornsen,

ich möchte gern in Ihrem Büro ein ... _ _ _ machen. Ich bin Spanierin
und habe in Madrid .. .. ....... und Marketing studiert. 2015 habe ich mein
- - - - - · ·········· ··········-- gemacht.--- - ·- - - - mache ich hier in Hamburg einen
Deutschkurs. Ich spreche auch sehr gut Englisch. Haben Sie noch - - -- - - -····· ?
Für weitere _ _____ __ ... . .......... stehe ich Ihnen ... __ ....................... zur Verfügung.

Mit freundlichen ...


Elena Santos

ED 14 Ergänzen Sie: vor - seit.

a Wann sind Sie nach Wien gekommen? Vov ..... zwei Jahren.
b Seit wann leben Sie schon in Salzburg? C _ _ _ sechs Monaten.

C Wann haben Sie geheiratet? .................... drei Monaten.


d Haben Sie schon e ine Arbeit gefunden? Ja, .... . ... _ vier Wochen.
e Wie lange studieren Sie schon Wirtschaft? drei Jahren.
f Wann haben Sie das Praktikum bei XLAN gemacht? o ...... . zwei Jahren.
g Wie lange lernen Sie schon Deutsch? 0

LEKTION B AB 88 achtundachtzig
m 15 Ergänzen Sie: seit - vor - von ... bis - am - um - im.
a e
Hast du Markus getroffen? Wie lange kennst du Paolo schon?
Ja, ...Y9Y:... einer Woche. Erst ..................... ......... einer Woche. Wir haben uns
b genau _ _ _ _ Sonntag-- - -····· einer
Miriam macht _ _ __ zwei Monaten Woche bei Daniela getroffen.
einen Deutschkurs. f
C Wann gehst du heute einkaufen? _ _ _ __
Wie lange arbeiten Sie _ _ _ Freitag? Nachmittag oder schon _ __ _ Vormittag?
...... acht _ _ _ _ vierzehn Uhr. _ _ _ _ drei Uhr. Ich möchte kurz _ _ __
d fünf Uhr wieder zu Hause sein.
Ich kann - - - ··-···- Sonnabend nicht kommen. g
Ich arbeite im Kaufhaus. Wann kommen deine Eltern?
............................................. Sommer.

m 16 Ergänzen Sie in der richtigen Form.

Was macht eigentlich Felix?


Er ist vor .il.~±M9.rtil±.e::n.. ......(acht Monate)
aus Mexiko zurückgekommen - mit Rosa.
Er hat vor ... .. _ _ __ ............ (ein Jahr) geheiratet.
Toll! Hast du Rosa denn auch schon getroffen?
Ja, vor _ _________ (ein Monat).
Spricht sie auch Deutsch?
Noch nicht so gut. Sie lernt erst seit
...... (ein Monat) Deutsch.

0 m 17 Ordnen Sie zu.

1991 vor einem Monat Im Sommer fünf Jahre seit fünf Monaten Vo, secl ,:s Mol'latOA-

Ich heiße Elena und bin - - - - - - -· in Malaga geboren. Später habe


ich in Madrid gelebt. Dort habe ich Psychologie und
Marketing studiert. _ __ _ ........... habe ich oft als Reiseführerin
gearbeitet. ..Y.c.>r.. .5-e-c.-h> /\1\onafe-n bin ich nach Deutschland gekommen.
Ich lerne ........ .. ..................... Deutsch. Ich arbeite gerade
nicht, aber .... habe ich ein Praktikum bei
,,Media & Partner" in der Kommunikationsabteilung gemacht.

❖ m 18 Schreiben Sie.

1$176: iFI Syd11ey geboren dort: als Surflehrer gearbeitet lc.-h he-iße- Pe-te-v.
vor (vier Jahre): nach Deutschland gekommen lc.-h bin 1910 in
vor (drei Jahre): heiraten seit (drei Jahre): in Frankfurt S~dne-~ g,t>ove-n.
(zwei Jahre): als Reiseführer gearbeitet Povt ...
seit (drei Monate): Stelle im Reisebüro .Weltwe it"

neunundachtzig 89 AB LEKTION 8 .
C Ich hatte ja noch keine Berufserfahrung.

m 19 Lesen Sie und markieren Sie.


Wieder- Ergänzen Sie dann die Tabelle.
holung
A1 , l7

Mein erster Sommerjob

Vor einem Jahr bin ich zum Studieren nach London gekommen.
Im Sommer habe ich einen Job gesucht. Ich habe einen Job
als Reiseführer gefunden und die Stadt gezeigt. Das hat Spaß
gemacht. Ich habe viele nette Touristen getroffen. Ich habe
einen Monat viel gearbeitet. Danach bin ich mit Freunden nach
Dublin gefahren. Wir haben viel Live-Musik gehört und wir sind
ins Theater und ins Kino gegangen.
Salif, 27

kommen suchen
fahren finden
- - - ···-···········.......... .......... .
, ,

gehen zeigen
machen
treffen
arbeiten
hören

m 20 Lesen Sie und markieren Sie die Formen von haben und sein.
Grammatik Ergänzen Sie dann die Tabelle.
entdecken
Wo wart ihr denn am Samstag?
Ich war zu Hause.
Wir waren auch zu Hause. Meine Eltern waren da . Und du?
Ich war in der Firma. Wir hatten viel Arbeit.
Und wo warst du? Hattest du ein schönes Wochenende?
Na ja, es geht. Ich hatte frei, aber ihr hattet ja keine Zeit!

sein haben

ich _
b in habe
du bist _hast
er/es/sie ist war i _h_a ,t:___ _ _ hatte
wir : _sind __ _ __ haben
ihr seid .hc:.i.PL ..
sie/Sie sind 1 haben ! .h.att_e_n,____

LEKTION a AB 90 neunzig
...............................

m 21 Ordnen Sie zu.

~ ist ist ist sind war war war war war waren
wart Warst hatten hatte hatte Hattet

~J
' t... . . meine Familie: Das .......... .. .... .......................... meine
Schau mal, das .J>.
Eltern, das , ~ meine Schwester, das _ _~+_ ..... . mein
Bruder und das _ _;__
r' Maria, meine Tochter.
1 •. r
Wann ....... ,v "'~'das?
Das ... '. :.:::i vor fünf Jabren. Meine Tochter
V •
l.11 "-. \ •. da
erst vier Jahre al.t. Sie ""::"'~=~::-. am nächsten Tag Geburtstag.
Undwo 1 •,rr~ . . ihrda?
rd--t v b · F
. .........r..v...........
W1r .................. e1 reun d en ·in Sc h we d en. 1
'r '-lt,.
Oh, schön! Und wie ,. '
das Wetter? _ ____ ihr viel Sonne?
J a, d as W
\ etter !, ,
- "r - -······· ... vie 1Sonne.
.... super, w1' r - ~'\_"'v\:_-\,{v,
lV Af½ du schon mal in Schweden?
C Ja, aber ich ,'. ·.J-.. tl.Z_ viel Regen und wenig Sonne.

0 HI 22 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.


a
X Hattet v Wart ihr ein schönes Wochenende?
Ja, wir lS waren hatten auf der Party bei Timo. Wo wart ~· warst du eigentlich, Sandra?
Ich """' war ~ hatte keine Zeit. Ich war 0 hatte zu viel Arbeit.
b
Wie waren C, war dein erster Job?
Nicht besonders toll. Ich hattet "'- hatte sehr viel Arbeit und manchmal auch sehr viel
Stress. Aber meine Kollegin 'yx waren war sehr nett.
Da Ö. hattest hattet / du ja Glück! Ich habe als Kellnerin in einem Cafe gearbeitet.
Und ~ei ne Kollegen ~.waren war professionell, aber nicht sehr nett.

❖ HI 23 Was erzählt Manolo heute? Schreiben Sie.

Vor zwei Jahren


Ich bin jetzt in Deutschland. Ich habe einen Job als Kellner. Der Job
ist einfach. Aber ich habe nur wenig Berufserfahrung. Die Kollegen
sind nicht sehr nett. Und ich spreche nicht gut Deutsch. Ich habe keine
Freunde. Aber jetzt gehe ich in einen Sprachkurs. Dann studiere und
arbeite ich. Und Freunde finde ich dann auch.

Heute
Vo.,,- z.we-i Jahve-n /.,in ic.-h nac.-h
Pe-vt~c.-hland 5"koMMe-n. lc.-h hatte- ...

-
1

ei nundneunzig 91 AB LEKTION 8
D Praktikums- und Jobbörse
...............

ml 24 Was passt nicht? Streichen Sie.

a Ich suche eine Stelle als Sekretärin. --Patient. - Koch.


b Ich habe wenig Berufserfahrung. - ein Studium gemacht. - selbstständig.
c Ich möchte gern als Babysitterin - Diplom - Krankenschwester arbeiten.
d Ich habe an der Universität Abteilungsleiter - Informatik - Marketing studiert.

ml 25 Wer ist das? Schreiben Sie. Beginnen Sie die Sätze mit den markierten Wörtern.
Schreib-
training
Ich bin David G6mez. Ich bin 29 Jahre alt und komme aus Chile.
Ich bin Informatiker von Beruf Ich habe schon zwei Jahre als
Informatiker in Chile gearbeitet. Ich habe dort im Internet ein
super Jobangebot gelesen. Ich habe meine Bewerbungsunterlagen
gleich per E-Mail geschickt. Ich bin dann vor drei Monaten nach
Deutschland gekommen. Ich spreche zurzeit mit den Kollegen
noch Englisch. Ich mache immer am Samstag einen Deutschkurs.
Ich will bald auch im Büro Deutsch sprechen.

Pa<; i<;t David 0!6me-2-. ~ i<;t '2- 9 Jahire:- alt ■-:@11j:.fa1 flegmnen Sie die Sätze
beim Schreiben nicht immer
vnd kommt av<; C-hi le-. Von ße-irvf i<;t e-ir ... [
gleich (mit ich/du/er/. .. ).

ml 26 Stellenanzeigen
B
a Ergänzen Sie. Ich studiere W ____ t____ a __ t
und suche ein ...... r ....... kt ....... k ....... m in
A Sie lieben große Reisen und Events? den S _ m __ t _.__ ferien im
Dann kommen Sie zu uns!
Bereich Controlling. Ko ...... t .. _ t:
Hier arbeiten Sie im B ~ Y: e i C:::. h
timweston@qmail.com
Eventmanagement/ To ---· r ___ m ·- s.
Wir bieten eine interessante Arbeit mit
C
netten K II _ g n in jungem T _____ m. S . _..... ü ... r ...... n sucht Job als
Bewerbung bitte an: B ____. y __ _ ___ rin.lchf_ _ u
eventagentur@weltweit.de mich auf Ihre Kinder!
Mail: anaS@f-online.de
D
Cateringagentur I Wir suchen einen
E
Ko ___ mit B _.___ uf __ ._. __ f__ g Krankenhaus in Steinbruck sucht
und einen K ....... 1.. n .. . für den K .... a .. ...... e .. ...... eh „ e .. ... .... ... n
S_ vi _ e. info@bestcatering.de und K _k
_ p .. ..... g .... r mit
oder 030 - 876 54 53 guten Deutschk n _ t . . _ s _ __ n.
U t 1 n bitte per E-Mail
an: info@ks.de

b Lesen Sie die Anzeigen und ordnen Sie zu.

1 Wer sucht eine Arbeit/ einen Job? _ _ __ 2 Wo gi bt es eine Arbeit/ einen Job? _t!f.,_,.,_ _

LEKTION 8 AB 92 zweiundneunzig
1iJ1 27 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

Ich arbeite ~ seit O vor C' für drei Jahren in Berlin. (a) Nächstes Jahr möchte ich
0 seit O vor ~ für mindestens vier Wochen nach China fahren. (b) Ich war O seit ~ vor
0 für einem Jahr schon einmal in Shanghai. (c) Jetzt lerne ich C:') seit O vor O für drei
Monaten Chinesisch. (d) Kirn aus Peking kenne ich ~ seit vor O für zwei Wochen. (e)
Jeden Tag sprechen wir seit vor ·0 / zwei Stunden nur Chinesisch. (f)
Ich möchte O seit vor .:0 für ein Jahr in China arbeiten und suche einen Job. (g)

lill 28 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

a Anna ist X seit einer Woche für eine Woche fertig mit der Schule.
Nun möchte sie für ein Jahr O seit einem Jahr in Irland arbeiten.
Sie hat schon für drei Monate vor drei Monaten eine Bewerbung
geschrieben und einen Job in einem Cafe bekommen.

b Enrique lernt zurzeit fünf Tage pro Woche Deutsch, aber am Wochenende
hat er Zeit. Er sucht für sechs Monate vor einem Monat einen Job.
Er möchte eine Arbeit vor einem Tag für einen Tag am Wochenende.
Für ein Jahr Vor einem Jahr hatte er einen Job als Kellner.

ml 29 Markieren Sie in 28 und ergänzen Sie die Tabelle.


Grammatik
entdecken • der Monat/Tag l • das Jahr • die Woche l • drei Monate
seit/vor ! ein ............. Monat/Tag ein Jahr ein . e-v Woche drei Monate .....
für 1 ein ..... Monat/Tag 1 ein / Jahr ein ·· ··· ··-····
Woche drei Monate

ml 30 Ergänzen Sie für, seit und vor und vergleichen Sie.

Deutsch Englisch Meine Sprache


oder andere Sprachen
Ich lebe .. >~1.± . einem Jahr in 1 have been living in Berlin for
Berlin. a year.
Anna hat _ _ _ drei Mona- Anna found a job three
ten einen Job gefunden. months ago.
Anna möchte _ _ _ ein Jahr Anna wants/would like to work
in Irland arbeiten. in lreland for a year. ......................... ......................... ____ _

dreiundneunzig 93 AB LEKTION a
D

ml 31 Im Cafe
a Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.
Antek und Luisa suchen O einen Praktikumsplatz. 0 einen Job.

b Was ist richtig? Hören Sie noch einmal und kreuzen Sie an.
1 5X<. Antek möchte in den Ferien arbeiten und seine Freunde sehen.
2 0 Luisa hat schon einmal ein Praktikum in einem Hotel gemacht.
3 0 Jetzt sucht Luisa einen Job als Kellnerin oder Rezeptionistin.
4 0 Luisa möchte nur in den Semesterferien im Sommer arbeiten.
5 0 Luisa ruft bei der Cateringagentur an.
6 0 Antek möchte auch gern in einem Service- Beruf arbeiten.

ml 32 Um Informationen bitten und Informationen geben: Thema „Arbeit".


Prüfung a Schreiben Sie jeweils zwei Fragen zu den Kärtchen.

Wie lange Wann Seit wann Wo Wie Wer Was Hast du ...

Them a Arbei t Thema Arbe it Thema Arbeit

Kollegen Ausbildung Arbeitszeit

H:fctmhlQ In Prüfungen müssen


Thema Arb eit Thema Arbeit Thema Arbeit
Sie Fragen stellen. Notieren
Sie Fragewörter und Fragen zu
Pause Beruf Firma Themen wie: Arbeiten,
Freizei t oder Essen. & Trin.ken.

b Gruppenarbeit: Fragen Sie und antworten Sie.


Wann hast du deine
Ausbildung gemacht?
Bis sechs Uhr.
Vor zwei Jahren.

94 vierundneunzig
E Am Telefon: Ist die Stelle noch frei?

1D 33 Ergänzen Sie.
a
Guten Tag. tvlein Name ist Sandra Wolf. Ich habe Ihre Anzeige
· ....PY-al;Jibntin......... (kt·t·
ge 1esen. S.1e suc h en eine 1 in k an p ra )
im _ _ _ _ _ _ (reicheB) tvlode? Ist die Stelle noch
......... (frie)?
Ja.

b
Wie lange _ ________ (ertaud) das Praktikum?
Sechs tvlonate.
Und wie ist die _ _ __ _ _ _ .... (zeitbeitsAr)?
Das weiß ich .. (deriel) nicht genau.
Aber (norsemalerwei) sind wir
montags bis freitags von 9- 18 Uhr hier.

· - -- (mekomBe) ich für das Praktikum Geld?


Wir ....... _ _ __ __ (hazlen) 11,50 €pro .... ---············· ·· · (nutSde).
Das ist gut. tvlöchten Sie die Bewerbung _ __ _ _ _ (lichtfirsch)?
Ja, bitte schicken Sie sie per E-tvlail an info@ateliernull.de.
Danke.

1D 34 Ist die Stelle noch frei?


a Ordnen Sie das Gespräch.

J) Ja. Schicken Sie mir doch bitte bald Ihre schriftliche Bewerbung per E-tvlail.
1 Reisebüro „Globalreisen". tvlünziger, guten Tag.
© Ja, das stimmt, Frau tvleinert. Haben Sie denn schon Erfahrung als Reiseführerin?
~ Auf Wiederhören, Frau tvleinert.
C;) Guten Tag, mein Name ist Christine tvleinert. Ich habe Ihre Anzeige gelesen.
Sie suchen Reiseführer für Südengland.
<S) Das freut mich. Und jetzt möchten Sie wieder in England arbeiten?
® Das mache ich. Herzlichen Dank und auf Wiederhören.
@ Ja, ich studiere Tourismus an d er Universität Frankfurt und habe schon sechs tvlonate
ein Praktikum als Reiseführerin in London gemacht. Das hat viel Spaß gemacht!
rh Ja, genau. Ist die Stelle noch frei?

•O) b Hören Sie und vergleichen Sie.

fünfundneunzig 95 AB LEKTION 8

...,_
Test Lektion 8
........·-·····..··············-····-···················..··•·••·········•...······-·····..······························- ·····•··•···················............ .................................. ···•···· ·····•··•······························· .................. ......... .. .... ......................................... ..................................... ........_

1 Wie heißen d ie Wörter? Ordnen Sie zu. ........ / 9 Punkte

solbeitsar digststselbän elleSt ~


Bebungweren Pisxar hönicK sdieturt boJ Aerznthlferi

a Jennifer macht ein _p.,-al::,ti/;::.vM als _ bei einem Kinderarzt.


b Emilia Wirtschaft. Am Abend hat sie einen
_ als _ in einem Restaurant.
c Susan ist Ärztin. Sie ist und hat eine eigene __
• 0 -4
d Martin ist zurzeit _ ... . Er sucht eine _ als
[
Informatiker und schreibt viele _ _ ___ _ __ . . e 8 9

2 Ergänzen Sie in der richtigen Form : haben - sein. 2 __ /7 Punkte (\



t"tiff~t_ (a) du ein schönes Wochenende?
o Ja, Alba ___ . . ........ (b) doch Geburtstag. Ich (c) auf der Party.
Und wie _________ (d) die Party? _______ __ (e) viele Freunde da?
-
7,

O Ja. Wir __ (f) viel Spaß. Und wo . .... ... . . ........... (g) ihr?
Wir _________ __(h) in der Firma. Wir _J,_a_ff~.!L (i) viel Arbeit.

3 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. 3 - -·- / 5 Punkte

Wann bist du nach Zürich gekommen?


Vor Seit (a) zwei Jahren. Zuerst habe ich )( / seit (b) ein Jahr
einen Deutschkurs gemacht. Und für seit (c) fast drei Jahren
studiere ich Wirtschaft.
♦ Wie lange dauert das Studium noch?
Noch für / (d) sechs Monate. Und dann möchte ich
für vor (e)
Wie lange hast du deine Familie nicht gesehen?
einen Monat zu meiner Familie nach Mexiko fahren.
r· 0-6

o Vor Seit (f) einem Jahr. l• 10-12


4 Ordnen Sie zu. 4 ___ / 6 Punkte ~
r
Wir zahlen 450 Euro wir suchen eine Verkäuferin Und wie ist die Arbeitszeit r
C
Ist die Stelle noch frei vier Stunden am Vormittag :z.

Ich habe Ihre Anzeige gelesen wie i:;t die Ve,gütm,g "'-<
)>

-
0
Modehaus Schott, Susanne Zimmermann, guten Tag. z
Guten Tag. Mein Name ist Victoria Peterson. _
. (a) ? (b)
Ja, für unser Modehaus. (c)
Gut. ? (d)
Montags, dienstags und donnerstags . (e)
e 0- 3
Das passt. Und wi~ is_+ diG- VG-.,-ttvnfr-? (f)
(g) pro Monat. l• J 6

LEKTION a AB 96 sechsundneunzig go h ueber de/schntte-1 nterna t1ona !-neu/lernen


Fokus Beruf: Eine Anzeige sch re iben

1 Studenten-Job gesucht
a Welcher Link passt zu den Anzeigen 1- 4? Lesen Sie und ordnen Sie zu.

Bay-Regio
Stellengesuche Stellengesuch e
Stellenangebote
KFZ- Markt
0 Brauchen Sie eine Babysitteri n? Anzeige vom 24. 3 .
G) Englisch für die Arbeit? Anzeige vom 23. 3 .
Haushalt / Mö b el
Verkä ufe
0 Koch oder Kellner gesucht? A nzeige vom 2 1. 3.
0 Arzthelferin gesucht? Anzeige vom 21. 3.

2
Sie brauchen Englisch im Büro? Muttersprachlerin tv1ann mit viel Erfahrung als Koch und als Kellner
aus Großbritannien mit tv1A der Universität Oxford sucht für Freitag, Samstag, Sonntag Arbeit im
und fünf Jahren Berufserfahrung in einer Sprachschule Service oder in d er Küche. Ich komme auch in Ihr
sucht einen Job als Lehrerin für Business-Englisch. Haus und koche für Ihre Party!
Komme in Ihre Firma oder nach Hause, nachmittags, Tel.: 0151/129363544
und abends. Bitte melden unter: abigail@johnson.de

3 4

Arzthelferin mit sechs Jahren Berufserfahrung Liebe Eltern, ich bin Auszubildende, 16 Jahre alt
(zurzeit tv1utter und Hausfrau) sucht Arbeitsstelle und mag Kinder. Für zwei Abende in der Woche
in einer Arztpraxis für zwei bis drei Tage pro Woche. suche ich einen Job als Babysitterin. Ich arbeite
marta tv1@qmx.de seit zwei Jahren als Babysitterin und kann auch
kochen. Franzi
Tel.: 0911 /567 84 oder franzi@webb.de

b Lesen Sie die Anzeigen noch einmal und markieren Sie: Wer sucht einen Job und was kann die Person?
Welchen Job sucht die Person? Wann kann die Person arbeiten?

2 Eine Anzeige für einen Job


a Lesen Sie die Fragen und notieren Sie.

1 Wer sind Sie und was können Sie?


2 Welchen Job suchen Sie?
3 Wann haben Sie Zeit?

b Schreiben Sie eine An zeige für das Intern et.


Schreiben Sie auch eine passende Überschrift. Ke-1/ne-vin g,~vuit?
lui hin ...

sie benun d ne unzig 97 AB LEKTION 8


A Sie müssen einen Antrag ausfüllen.

m 1 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

a Ich X Du musst 10 Euro bezahlen. d Du Ihr müsst hier unterschreiben.


b O Wir O Ihr müssen den Antrag ausfüllen. e O Wir lv1aria muss eine Fahrkarte kaufen.
C Sie Er müssen einen internationalen f Ich ,- Jan und Eva muss viele Papiere
Führerschein haben. zum Amt mitbringen.

m 2 Schreiben Sie Sätze und ergänzen Sie die Tabelle.


Grammatik
entdecken a Sie - das Formular - müssen - ausfüllen - . d er - muss - hier - machen - Was - ?
b Wo - den Ausweis - kann - abholen - ich - ? e schnell - will - Ich - Deutsch - lernen - .
c wir - Was - mitbringen - müssen - ? f am Samstag - arbeiten - du - lv1usst - ?

- -- - - -- - - ··············································-··· - - - - ·-
- -- - ········ ·······························

m 3 Satzakzent
" a Hören Sie und mark ieren Sie die Betonung: _ _.
Phonetik 1 2 3
Ich muss jetzt ßehen. Kannst du heute kommen? Ich kann stricken.
Ach, nein! Nein, tut mir leid. Das glaube ich nicht.
Doch, ich ~ gehen. Du kannst kommen, da bin ich Doch, ich kann stricken.
Ich muss noch einkaufen. sicher, aber du willst nicht.

b Spielen Sie die Gespräche mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner.

m 4 Schreiben Sie Sätze mit müssen in der richtigen Form.

den Antrag ausfü llen B "° zuerst das Ziel wählen

r·t··.··
_- - - ;

~.·,-~
- Also, wir ....

D
aufstehen jetzt sch lafen

Guten lv1orgen. Es ist Es ist schon spät.


7 Uhr. Du .. Ihr _ _ _ __ ································

.. LEKTIOH 9 AB 98 achtundneunzig
Unterwegs ®
◊ m 5 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.
Sie ~ können müssen den Bus nicht nehmen. Die Fahrkarte ist hier nicht gültig.
Oh! Wo O will kann ich die richtige Fahrkarte kaufen?
Hier ist ein Fahrkartenautomat.
Danke. Und wie funktioniert er? Was kann muss ich hier machen?
Sie O müssen können zuerst ein Ziel wählen. Woh in können möchten Sie fahren?
Nach Mühlheim.
Okay, und danach müssen wollen Sie auswählen: Erwachsener oder Kind ...

❖ m 6 Ergänzen Sie in der richtigen Form: können - müssen - wollen.


a C

Anne ! Du fYllJ.S.S±. aufstehen, es ist sechs Uhr! K;:i.ru1st... du heute bitte einkaufen?
Aber ich _ heute nicht aufstehen! Ich .... . ____ lange arbeiten.
b d
Wir .._ __ _ _ .... jetzt Kuch en backen! Mit 18 .......... .. ............... man den
Ihr _ _ _ __ ......... nicht gleich backen, ihr Führerschein machen, aber man
_ _ __ _ _ noch die Küche aufräumen. .......................... nicht.

m 7 Lösen Sie das Rätsel.


PLASnBANX (3
•=---- A !A
L_s[ ~
. "..-•e
C
ü . ~-- . - -
s JlJ
M

-=-db~~-.. ... na
E w lt
T
lt i L ~
~

±±
H H -
G R
~;.-
.. ~--.,,.,.
~ ~
.,,.,__..,~,-• -~

· · ·· ~tr·-~
H w --
...;;-,-- .,.-

Lösung: Das kann man auch am Automaten kaufen:

m 8 Den Führerschein machen: Was muss man machen? Schreiben Sie.


Schreib-
training einen Se htest machen ➔ eine Fahrschule suchen und dort Unterricht nehmen ➔
zum Amt gehen und d en Führersch einant rag abholen ➔
den Antrag ausfüllen und vie l zum Amt mitbringen: d en Sehtest, d en Ausweis, e in Fot o ➔
die Führerscheinprüfung m ach en

• die Prüfung = • der Test


Z:.Ve-vst MvSS Man ... Panac..h
Und dann .. . Pann .. .
Und Man MvSS ... Z:.VM Sc..hlvss

neunundneunzig 99 AB LEKTION 9 .
B Sieh mal!
........................... ........................................................................ ·····•··•···················•·····

m 9 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

a O Siehst du mal: ~ Sieh mal: Das Auto sieht toll aus!


b Wir gehen schwimmen. 0 Komm doch mit! 0 Du kommst mit?
c O Wählt ihr O Wählt zuerst das Ziel aus!
d O Bring O Bringst bitte deinen Ausweis mit!
e O Sei O Bist bitte pünktlich!
f O Nimmst Nimm doch noch einen Apfel.

m 10 Streichen Sie und ergänzen Sie.


Grammatik

1tft
entdecken

a Schreib.st-.dtrbald? Svhve-ib bitte bald! Schreibt.i.h-rbald? 5vhve-ibt .... bitte bald!


b Rufst du an? .. bitte an! Ruft ihr an? bitte an!
c Arbeitest du heute? ··- - -- -nicht so viel! Arbeitet ihr heute? - - - - · ·· ..... nicht so viel!
d Holst du Kirn ab? ...... . bitte Kirn ab! Holt ihr Kirn ab? bitte Kirn ab!
& e Liest" .dtrden Text? L--ie-~ bitte den Text! Lest ihr den Text? . ... bitte den Text!
& f Isst du gern Eis? nicht so schnell! Esst ihr gern Eis? ... . nicht so schnell!
& g Schläfat .dtrschon? ..5c--hlaf gut! Schlaft ihr schon? gut!

m 11 Schreiben Sie.
ei11 Bucl, leseR- ins Museum gehen fernsehen für die Universität lernen
A •c;;
;\,l
'·c _' '-,(
Es regnet am Wochenende. Was kann ich dann machen?
L--ie-s dovh e-i n i,yfJ,_o=d=e-"-'_v ___ ___ _ _______

. <

t11s l<ir,o gel'leR Tennis spielen Freunde treffen die Wohnung aufräumen

Was macht ihr heute Abend?


Wir wissen es noch nicht. Was schlägst du vor?
0ie-ht dovh ins Kino ode-v

◊ m 12 Ergänzen Sie. tv1arcel, ... tv1arcel und Tanja, ...

a (bitte Getränke mitbringen) bvin5- bif+e- 0ie-tdnke, mitl . ~r:in~ bifte- 0ie-tvänke- mit/
b (nicht so lange schlafen)
c (bitte zuhören)
d (bitte die Handys ausmache n) _ _ __ __ _ _ _ _ _ _
e (bitte Pedro helfen)

. LEKTION 9 AB 100 einhundert


❖ 61 13 Was sagt Lin a zu Mark und Caro? Ordnen Sie zu und ergänzen Sie in der richtigen Form .
nicht so laut sein de11 Flo, aof, öuffief'I- nicht immer meine Sachen essen
Caro die Übungen erklären nicht so lange im Bad bleiben

A B C E
1
1 D f')}))))~~· - ~- --

11! ~ I~
_,/11,
,...., 1 •j

,t
' 1
1
1
1
1 ~-~
-- ~ ~ ~
-
-
il
A -~11t'f1t doc.-h bitt-~ d~ttflvr- avf!
B Mowk,I
C
D Ich muss lernen.
E _ _ _ _ __ ________ __ _ _ __ _ Caro schreibt morgen einen Test.

m 14 Satzmelodie
a Hören Sie und ergänzen Sie d ie Sat zm elodi e: 71 oder ::::.1 .

Phonetik
1 Warten Sie einen Moment? ZL 4 Warten Sie einen Moment! __
2 Bitte hören Sie zu! ____ 5 Bezahlen Sie an der Kasse?
3 Machen Sie einen Deutschkurs! 6 Machen Sie viel Sport?

2 111 1) b Hören Sie noch einma l und sprechen Sie nach.

2 111 0 11 c Hören Sie und ergänzen Sie: ? o d er /

1 Kommen Sie heute _ f 4 Kommen Sie heute um fünf _


2 Essen Sie ein Brötchen 5 Essen Sie einen Apfel ___ _
3 Lernen Sie jeden Tag zehn Wörter _ 6 Lernen Sie jeden Tag eine Stunde

ED 15 Schreiben Sie Sätze in der Sie- Form.

a Ich bin so müde. ( ➔ einen Kaffee trinken oder ein bisschen spazieren gehen)
Irin~1:15i~~i_..i~n ~ff~-~qi,:J~r~h~n Si~ ~in bissrdi~1:1 sp.~.?.:i~_Yi_
~n~._ _
b Ich spreche kein Deutsch. ( ➔ einen Sprachkurs machen)

c Ich suche eine Wohnung.( ➔ die Anzeigen in der Zeitung lesen)

d Ich verstehe die Übung nicht. ( ➔ Ihre Lehrerin fragen)

e Heute fängt mein Deutschkurs an. ( ➔ die Kursgebühren an der Kasse bezahlen)

einhunderteins 101 A B LEKTION 9


C Sie dürfen 1n der EU Auto fahren.

m 16 Ergänzen Sie dürfen in der richtigen Form.

a Frau Kurz, Sie ifrf~n. gern mit d Ihr ... - - -··· kein Auto mieten.
Kreditkarte bezahlen. Ihr seid noch nicht 21.
b . ich Sie etwas fragen? e Sofia, du - - -·- - -·· hier kein Eis essen .
c Papa, _ _ _ __ _ wir jetzt fernsehen? f ..... man hier fotografieren?

lB 17 Ordnen Sie zu.

Hier darf man nicht telefonieren. Hier darf man doch telefonieren. Wir müssen warten.
Hier dürfen wir fahren . Wir dürfen nicht fahren . Sie n,üssen eas l la11dy aus1;;acheA.-
Aber man muss leise sprechen.

A B

Entschuldigung. Aber .Sie- MVSSe-n _das Können Sie bitte leise sein?
/tand~ avSMadie-n. Warum? _ _ _
Warum?

C D

Achtung! Es ist rot. Was müssen wir machen ? Guck mal. Ein Radweg!

Genau! _ __ _ _ __

0 lB 18 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

Hier X d arf muss man rauchen. d (;J Hier O darf muss man parken.

Hier O d arf 0 muss


man nicht p arken.
e
® Hier O dürfen
Autos nicht fahren.
müssen

c IQ_ Hier O darf muss Hier O darf muss


\::t:J/ man die Zigare tte ausma chen . man langsam fahren.

. LEKTION 9 AB 102 einhundertzw ei


···············

❖ m 19 Ein Wochenende in Heidelberg


a Ergänzen Sie in der richtigen Form: müssen - dürfen - wollen - können.

Hallo, Eva. Hier ist Miriam. Hör mal, Hanna und ich vy9J/~n am Wochenende
ein Auto mieten und nach Heidelberg fahren. _ _ _._ _ _ du mitkommen?
Gern. Aber am Freitag _ ....... ich bis 20 Uhr arbeiten.
Kein Problem. Wir fahren erst am Samstagvormittag. _ __ _ _ _ _ du
bitte ein Picknick für die Fahrt mitbringen?
Ja, klar. Und d.~rf mein Hund auch mitkommen?
Hm, ich weiß nicht ... Ich glaube, wir _ _ __ .............. die
Autovermietung fragen . Ich _ __ ......... . dort ja mal anrufen.
Okay. Du rufst die Autovermietung an: Sind Hunde erlaubt? Dann
kommen wir mit. · - - - - -- - - Hunde nicht mitkommen? Dann
bleibe ich auch zu Hause.
Gut, Eva. Dann bis später! Tschüs.

2 .-i) 1 b Hören Sie und vergleichen Sie.

BI 20 Im Schwimmbad
a Erlaubt oder verboten ? Lesen Sie und kreuzen Sie an.

Kinder mitbringen parken rauchen Hunde mitbringen Picknick machen


erla ubt X/ 0 0 0
verboten 0 0 0 0 0

Schwimmbad Harthausen - Information en für Besucher


Öffnungszeiten ~r-.....~......._,,~--...,,-,__,,..~-.....,-..__, J-fygiene
Das Schwimm bad ist jeden Tag von g bis 2 1 Uhr Bitte duschen Sie vor de m Schwimmen!
geöffne t . Bitte ge hen Sie spätest en s um 20 .3 0 Das Ra u chen ist im Schwimmbad u n d auch im
Uhr zu den Dus chen. Cafe nicht er laubt. Hu nde sind nicht erla ubt.
Eintritt Speisen und Getränke ~
Erwa chsene : s Euro Herzlich willkom men in unserem Cafe. Hier
Kinder (ab 6 Ja hren) und Jugendliche: 4 Euro bieten wir klein e Speisen und Geträ nke an.
Für Kinder bis s Ja hre ist der Eint ritt frei. Bitte essen und trinken Sie nur im Picknick-
'Parken ........._.,.....__,.....__r--.._,-.---......--..,,-.___,,.....__,.--.....,,_____"--~ Bere ich u nd im Ga rten.
Komme n Sie mit dem Auto oder m it dem Fahrrad .
In der Pa ppela llee gibt es Pa rkplä t ze. 'Vie[ Spaß beim Schwimmen!

b Lesen Sie noch einmal und ergänzen Sie in der ri chtigen Form: müssen - dürfen.

1 Kinde r b is fünf Jahre _ _ _ _ _ _ __ keinen Eintritt b ezahlen.


2 Man in der Pappelallee parken.
3 Hunde . ni cht ins Schwimmbad.
4 Im Garten davf man esse n und t rinke n.

einhundertdrei 103 AB LEKTION 9 .


D Informationsbroschüre

EI 21 Markieren Sie noch acht Wörter und ergänzen Sie dann.


DE (Q EBÄUDp DENKAFEGEPÄCKALELFENTRUNDGANGMANSTADTPLAND
ERMÄß IGUNG KALFEAUFERSENI O RENM IND LI SEHENSWÜRDIGKEIT E N
HELUDAFÜHRUNGWULIGSCHRITTEGF

a Sie kennen Salzburg noch nicht und möchten die _ _ _ _ _ _ __ _ _ . kennen lernen?
tv1achen Sie eine Stad..________ _ _
b Kinder, Schüler, Studenten und _ _ _ _ _ _ ...... ........ . ...----·- müssen nicht den Normalpreis
bezahlen„ Sie bekommen eine _ __ _ _ _ _ _ __
c Auf dem Stadt. . sehen Sie die wichtigsten (;:1le-bävde,
in Salzburg. Es sind immer nur ein paar _ __
d Noch ein Tipp: In der Touristeninfo bekommen Sie einen .. .. . . . ......... . . - kostenlos!
Und dort können Sie auch Ihr ...... ... . _ _ _ _ _ . . . . . .. . . ..... abgeben.

l!D 22 Grüße aus Salzburg: Schreiben Sie.


Schreib-
training
ein Museum besuchen ➔ den Dom besichtigen ➔ auf die Festung fahren ➔ in die Oper gehen

E-Mail senden

Liebe Eltern,
vi ele Grüße aus Salzburg! Die Stadt ist sehr schön und interessant. Wir haben schon
viel gemacht: Zuerst haben w ir _ __ _ _ __
Dann . .
Danach . . ..... ........................................ - - - - - - -- -- - - ·- - - -- - -- - - -
Am Abend _ _ _ __ _
Bis bald!
Viele Grüße
Silvia

l!D 23 Was ist richtig? Hören Sie und kreu zen Sie an.
2 l) 2
a W A. Mozart ist 1756 in der
Getreidega sse ~ 9 17 in Salzburg geboren.
b Mozart hat dort mit seinen Eltern
m it seinen Eltern und seiner Schwest er gelebt.
c Das Haus ist schon seit 1880 1818 ein Museum.
d Das Museum ist abends geöffnet. geschlossen.
e Die Touristen können das Mozarthaus am
Donnerstagvormittag Donnerst agnachmittag
besichti gen. M■•@OliU1 1
:..esen Sie zuerst d ie
8,50 €.
[ Aufgabe n und hören Sie dann.
f Der Eintritt kost et für Senioren 8 €.

„ LEKTION 9 AB 104 einhunde rtvier


E Ein Hotelzimmer buche n

01 24 Füllen Sie die Anmeldung im Hotel für Akito aus.


Prüfung
Ihr Freund heißt Akito Hirato und kommt aus Japan. Er ist am 24.2.1990 in Tokyo geboren.
Jetzt wohnt er in Hannover (Schulstr. 24, 30159 Hannover, ak@gmail.j p). Er hat vom 12.- 15. 6.
ein Zimmer im Hotel .Rosengarten" gebucht und möchte mit Kreditkarte zahlen.

Rezeption Hotel
Rosengarten
Ankunft am: Wohnort:
Abreise am: 15. ~- Straße, Hausnummer:
Name: Geburtsdatum:
Vorname: Akito E- Mail:
Postleitzahl: Zahlungsweise: bar O Kred itkarte

m 25 Ergänzen Sie und vergleichen Sie.


~ A B E
C -
1

...... -
':-'l~ ."'ll~n:

Deutsch 1 Englisch Meine Sprache


A
Z ~---~L t Y.Y m i centre
B
-· if - i lift/elevator
C .. . . . . . r 1 terrace
D ---- ·- · - --- pt __ -- - i reception
E ....... o ....... ....... e ....... z.. .............. ...... r 1 double room

m 26 Ordnen Sie.

U Frühstück und Abendessen, bitte.


Ja, gern. Was kostet der Platz in der Garage?
1 Guten Tag. Kann ich Ihnen helfen?
0 Der Parkplatz ist für Gäste kostenlos.
0 Das ist schön. Und wann muss ich auschecken?
0 Also Halbpension ... gern. Ich brauche Ihren Ausweis
und Sie müssen bitte das Formular ausfüllen .
0 Um 12 Uhr. Haben Sie noch einen Wunsch?
Nein, danke.
2 Ja, bitte. Mein Name ist Giannini. Ich habe ein Einzelzi mmer reserviert.
Wir haben eine Garage. Möchten Sie Ihr Auto dort parken?
0 Ah, Herr Giannini. Herzlich willkommen. Möchten Sie Vollpension oder Halbpension?
Q Gut, das mache ich. Ich habe noch eine Frage: Haben Sie einen Parkplatz?

einhundertfünf 105 AB LEKTION 9


Test Lektion 9

1 Im Hotel. Finden Sie noch sieben Wörter und ordnen Sie zu. ........... /7 Punkte <
(}

MABE @ OPPELZIMMEB) LOHUSCHLÜSSELFATREFRÜHSTÜCK ",,,


"i

JULEANKUNFTZURIGASTDERUZKREDITKARTELÄPUTPASSFA "
DEINZELZIMMERHURZ

a • der:
b • das: 'Doppe-/.uMMe-V,_
c • die:

2 Ergänzen Sie. 2 ···-··· / 3 Punkte

a® Hier dürfen Sie nicht


fo le-fmi e-r~n. . . .
Sie dürfen das Gepäck hier

b ® Hier dürfen Sie n_ic_h_t _ _ Hier dürfen Sie nicht


e

~ e 8-10
0- 5

3 Ergänzen Sie in der richtigen Form . 3 /5 Punkte

a J2.Yrf~n.. ._(dürfen) wir fernsehen?


Zuerst _ __ ........... (müssen) ihr die Hausaufgaben machen.
b Ich komme gern. _ .... (dürfen) ich meine Hunde mitbringen?
Natürlich _ __ ____ (dürfen) du deine Hunde mitbringen. Gern!
C Sonja, du _ __ (müssen) Äpfel und Bananen kaufen.
o Ich _ _ __ _(müssen) Obst kaufen?! Ich esse doch gar kein Obst.

4 Schreiben Sie Bitten. 4 __ _ /S Punkte


a Sie müssen dort warten.
b Ihr müsst Frau Müller zuhören.
e 0- 4
c Du musst pünktlich sein.
d Sie müssen den Pass zeigen. l. 7-8

5 Ordnen Sie zu. 5 .............. /4 Punkte

t,.,löchten Sie Vollpension oder Halbpension l!;b hab e ein Ein zelzi, , 111 ,e, , ese, vie, t
Ich brauche Ihren Ausweis Wann muss ich am Sonntag auschecken
Hier ist Ihr Schlüssel

0 Guten Tag, mein Name ist tv1urty. J~ h;&e, e,in_~n?e-l~!YlrYl~V:: re,s~v:viu+. (a) 0
z
♦ Herzlich willkommen. ? (b)
O Nur Frühstück, das reicht.
♦ (c) und Sie müssen bitte
das Formular ausfüllen .
Gut. ? (d)
♦ Um 12 Uhr.. . (e) • 0-2

Sie haben Zimmer 303.


Danke.
[
.4
. LE KTION 9 AB 106 e1nhundertsechs go hueber de/schntte- 1ntern at1onal-neu/ lernen
Fokus Beruf: Einen Arbeitsplan absprechen

2 ,41), 1 lviirko Kuhns Arbeitsplan

tv1irko Kuhn ist Hausmeister. Er hat einen Arbeitsplan für


den Tag. Aber sein Chef macht immer neue Termine.

a Was ist heute anders? Hören Sie und m arki eren Sie im Arb eitsplan.

b Hören Sie noch einm al und korrigieren Sie.

Arbeitsplan Name: Mirko Kuhn Tag: Mittwoch, 11.04.

09.00 ) Frau Mehnert, Parkallee 12 ..


Braun,
10.00 l Mehnert. Schillerstraße 27
11.00 1~ .5v-~vn, 5t:-f.1j.Ll~r~tic~ß~. . .'l.-..I
12.00 · Mittagspause .... ... _ ...... ..... ................. . ................ ............... .
13.00 Schneider, Friedrichsallee 3 .. ... . ..... .
14.00 Schneide r
1
15.00 j Schneider
16.00 . frei ....
17.00 !. . Zeman,
Gartenstraße 17
Heimann,
Kla rastraße 3

2 Ordnen Sie zu.

A nicht verstehen/ fragen B verstehen

A Wie bitte? Können Sie das bitte wiederholen? Stimmt das? Tut mir leid, ich verstehe Sie nicht.
ß Okay, ich verstehe. Nicht am Montag? N icht um 18 Uhr? Richtig? Gut. Alles klar.
Ich verstehe. Darf ich Sie etwas fragen?

3 Ergänze n Sie passende Sätze aus 2.


Achtung: tv1 anchma l gibt es mehrere Lösungen.

Pav-trSe:.v-vive- Mvlle:.v-
Miftwovh, 1 0. 1 0 .
lte:.MrY\e:.Y-ivh~: 1 B.OO UhY

a b Bringen Sie bitte alles um


Der Chef ist h eute nicht Fahren Sie b itte noch 19 Uhr zu Hemmerichs.
da . ............ in die Schillerstraße zu
Ja, er ist erst morgen Fami lie Braun. Nein, erst um 19 Uhr.
wieder da. .................................- -- -

In die Schillerstraße Bis morgen also.


zu Braun. . . .(2ivt .lr/J~~---·t/.~_r_. _ _

e inhundertsieben 107 AB LEKTION 9


A Ihr Auge tut weh.
,.....- ·····

m 1 Lösen Sie das Rätsel.


_,,-
A K ,o ! P rl
!

IJ
B
A

& B ( - '

~J
✓-\ C

f='l D

D
C 1
1 l

r
E
E
( :) F G

~
H

~ G
F

lW) ',f K l, H

K
Lösung: _____

m 2 Ergänzen Sie Wörter aus 1 mit • r:Jer - • das - • die und • die und vergleichen Sie.
~
Deutsch c • die- H"aave- D
- -- - - I H K

Englisch ha i_r ___ .. __finger ,,,,,,., nose


Meine Sprache

m 3 Ergänzen Sie: mein - meine - dein - deine - Ihr - Ihre.


Wieder-
holung

A1 , L2 Tag, Frau Müller, Ist Einen tv1oment bitte, Frau


das lhve- Tochter? Abt, _ _ __ _ Mann ist
Nein, das ist am Telefon _
___kleine Wer? _ _ ___ tv1ann?
Schwester. Danke, Frau Schneider.

d
Klara, warte mal, _ _ ____ Augen sind ja
_ __ __ Freund ganz grün!
Niko ist am Telefon.
e
Das ist doch nicht
Wie alt sind
_ __ _ Freund!
_ _ ___ Kinder?
Sieben und elf_

m 4 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.


a Alba j @ hatte einen Unfall, ~ Ihr Sein Bein tut weh.
b Tomoko ' [ hat Schmerzen, C Ihr Sein Hals tut weh.
c Kweku ,?.,,~ kann nicht Fußball spielen. Ihr O Sein Arm tut weh,
d Ben ~ kann heute nicht Tennis spielen. 0 Ihre O Seine Hand tut weh.

LEKTION 10 AB 108 einhundertacht


Gesundheit und
Krankheit

m 5 Markieren Sie und ergänzen Sie Pfeile.


Grammatik
entdecken ~--- ·; :·,.\ ~ Vater lebt in Westungarn. Sein Bruder heißt tvfinh.

\~ Hobby ist Tanzen. Sein Hob by ist Badminton spielen.

"'/~ tter lebt in Eger. Seine Frau heißt Lan.


Reka
Se ine Kinder sind 13 und 15 Jahre.

m 6 Ergänzen Sie: sein - seine - ihr - ihre.

Das ist meine Freundin tvfeene aus Indien. Ich kenne sie aus d em
Tennisklub. Tennis spielen ist ihr ..Hobby. Sie ist verh eiratet
und sie hat zwei Kinder: _ _ _ _ Tochter ist zehn J ahre alt u nd
_ _ _ Sohn ist acht. ...... _. Kinder spielen auch gern Tennis.
_ _ ________Mann Raghav spielt nicht so gern Tennis. _ _ _ Ho bby
ist Gitarrespielen. Früher haben Raghav und _ _ _ Vater oft
zusammen Gitarre gespielt. Aber _____ Eltern leben nicht in
Deutschland. Sie leben in den USA. Dort lebt auch
Schwester. _ _ _ Mann ist A merikaner.

◊ m 7 Ergänzen Sie: -e oder /.

a Sandro kommt heute etwas später. Sein / .. Sohn m uss zum A rzt .
b Hakan arbeitet als Po lizist in Berlin. Sein _____________Chef ist sehr fre undlich und
sein ____ Kollegen sind auch sehr net t.
c Vor zwei Tagen haben wir Sam b esucht. Sein ..... __ . Wo hnung ist sehr schön.
d llena kann nich t zum Deutschkurs komm en. Ihr..... __ Elternbesuch en Sie.
e Meine Freundin hat zwei Kinder, ihr ........ Sohn heißt Leo und ihr.. . ... . Tochte r heißt Lena.

❖ m 8 Was erzählt Marina? Schreiben Sie.

Name: lvano
aus Italien
lvano: sehr nett u nd lustig
ganze Familie: seit 25 Jahren in Deutschland
Sch wester und drei Brüder in Deutschland geboren
Schwester: hat ein Restaurant
Restaurant: am Schillerplatz
Pizzen: sehr lecker
d ort: Ivano kennenlernen ◊ rtalro MaY1na, wie- 2?ht e,<; diY? ,
dann: heiraten • Svpe-Y! lc.,h habe, am Wowe-ne-nde, rhe,wafot.
◊ WiY/:::.liw? We-n de-nn? f:-yzjh/ ma ·
• A-/<;o, <;e-i n Name- 1<;t .-.

einhundertneun 109 AB LEKTION 10


B Unsere Augen sind so blau.
,...........

m 9 Ordnen Sie zu. Ihr Unser eure euer ihre i::ffl5ef- unsere

A B
Frau Schulte ist krank. Un,;e:-_r Liebe Maria, ich bin wieder gesund, aber
Deutschkurs fällt aus. informierst nun sind _ _ Kinder krank. Ich
du bitte Kiril? Danke! Asma kann also nicht kommen.
Treffen muss leider ausfallen. Nächste
Woche bin ich hoffentlich wieder da.
C
< Hallo ihr zwei, was machen Grüße Rosina
Töchter? Sind Freundinnen
aus Spanien schon da? Gruß lna D
Hallo Leo und Mona, wie war
E Ausflug? Seid ihr schon zu Hause?
Elke und Rainer können am Wochenende
LG Mama
doch nicht kommen. Sohn
ist seit zwei Tagen krank. Küsse von Peter

0 m 10 Was ist richtig? Kre uzen Sie an.

A B

~ Unsere Eure Lehrerin ist super, oder? Seht mal, da kommt O unser euer Bus.

C D

Unsere Ihre Augen sind nicht mehr


so gut, aber 0 eure unsere Ohren
hören alles, oder Theodor?
Was sagst du? Sind das O ihre O eure Fahrräder?

❖ m 11 Ergänzen Sie in der richtigen Form: unser - euer - ihr.

Sieh mal. Das sind meine beiden Brüder Anton und tvlax.
Und das sind vn5e:-ve:- Eltern.
Ist das _ _ ___ Oma?
Ja, und das ist . . . .. . ..... Opa.
Was war _ __ __ Opa denn von Beruf?
Er war Verkäufer. Großeltern hatten einen
Gemüseladen. Hier, das ist _ __ __ Gemüseladen.
Und gibt es den Laden heute noch?
Nein, _ __ Vater hat den Laden verkauft. Heute ist dort ein Reisebüro.

LEKTION 10 AB 110 ein hundertzehn


..., ..... ......................, ..................
,

m 12 unser oder unseren?


Grammatik a Ordnen Sie zu.
entdecken
unseren Hund euer Auto eure Bücher ihre Telefonnummer unser Auto unsere Kinder ~

3
Jo, warte! Ich habe noch . Je-il')e-11_ S tift ! Wo ist denn Balou? Hast du
Und ihr habt ·· - - - - _ _ _ vergessen. ....................... gesehen?
Balou ist im Garten.

2 4
Rufst du bitte Klaus und Silvia noch an? Mama, kann ich heute Abend vielleicht
Ja, hast du ······ · - - -- - - - -·- - - - - ? · -- -- - -- - - ................. haben?
Ja, und sag ihnen, wir bringen am Samstag Ich brauche _________ . nicht,
_ _ ________ mit. aber frag bitte auch Papa.

b Markieren Sie in a: Wen?/Was? Ergänzen Sie dann.

• einen , m einen Je-ine-n seinen. 1 ihren ___ i euren : ihre.n.. Stift, Hund .
• ein 1 mei n 1
d.e.in.... , sein ! .i hr 1 1
ih.r. ........ A~u
... ==t o~ - - -- - -
• eine ' m e.ine..... ! d eine 1 se.i.ne I ihr~ . . 1
unsere g l,lr~ Telefonnummer
•- , mei.n.e ... ! deine i se in e : ihre i .i h.r e .. ! .Bücher, Kind~e~r_ _

m 13 Ergänzen Sie.
a C

Hast du d ~.in . Geld und d_ _ _ _ Pass? Lars und Svea, sind d as e.YY:~.... Schlüssel?
Ja, Schatz, ich habe m Geld und Oh, Svea! Wir haben u..... ........ Schlüssel
m,_ _ _ _ Pass. vergessen.
b d
Tragen Sie bitte !............... . . ...... Namen und Hast du u, _ _ __ Hund gesehen?
I___ . . . . ....... Adresse in das Formular ein. Guckt mal! Ist das e . .. ..... Hund?

einhundertelf 111 AB LEKTION 10 ·


C Ich soll Schmerztabletten nehmen.

m 14 Ergänzen Sie sollen in der richtigen Form.

a - - -- - ···· ich wirklich zwei Tage zu Hause bleiben?


b Du _ _ _ __ __ ein paar Schritte gehen.
c Er... ...... Sarah die Medizin morgens, mittags und abends geben.
d ..... wir immer noch leise sein?
e Ihr__ _ _ ........... nicht so viel trainieren.
f _ __ _ _ _ die Kinder wirklich die Tabletten nehmen?
g Frau Erl, Sie SglJ~t.L . . im Wartebereich warten.

m 15 Ergänzen Sie die Sätze aus 14.


Grammatik
entdecken

m 16 Schreiben Sie die Sätze neu.

a Geh nicht so spät ins Bett!


b _ _ _ _ __ _
.JCi;': bitt:~~_\Llj<J,t_sg_S~~ti.,; fkff ll"'hm
Du sollst endlich aufstehen.
C Ihr sollt leise sein.
d Füllen Sie bitte den Antrag aus!
e Sie sollen „Ja" oder . Nein" ankreuzen.
f Sie sollen zum Chef kommen.
g Wartet bitte hier!
h Du sollst nicht so viel Schokolade essen.

RI 17 Ordnen Sie zu.

darf soll soll ~ Willst soll Willst

a C

Na, was hat die Ärztin gesagt? 5.9.IJS± ... du Anja und ich gehen morgen in die Berge.
im Bett bleiben? _ _ _ du auch mitkommen?
Nein, aber ich ........ _ __ _meinen Hals warm Nein, m ein Fuß tut weh. Der Arzt sagt, ich
halten. - - - ·· . . zu Hause bleiben.
b d
Wie geht es Lukas? Du siehst krank aus. Du hast bestimmt Fieber.
Nicht so gut. Er .. Schmerztabletten ..... du nicht lieber zum Arzt gehen?
nehmen und er .. leider nicht
Fußball spielen.

LEKTION 10 A B 112 einhundert zwölf


◊ m 18 Verbinden Sie.

a Sagen Sie Herrn IVlujevis, er soll - - - - 1 bitte einen Liter kaufen?


b Ihre Hand sieht ja schlimm aus. Sie müssen 2 hier nicht rauchen.
c Wir haben keine IVlilch mehr. Kannst du 3 meine Ohren warm halten.
d Das ist verboten. Du darfst 4 die Salbe hier verwenden.
e Ich bin müde. Ich muss 5 bitte in mein Büro kommen.
f Der Arzt hat gesagt, ich soll 6 jetzt meinen Computer ausmachen.

❖ HI 19 Ergänzen Sie die Gespräche mit müssen - sollen - können - dürfen - wollen
in der richtigen Form.

viel trinken bis 20.00 Uhr arbeiten ~ mitkommen h ier nicht telefonieren
Handy ausmachen leider nicht mitkommen Tee trinken

Der Arzt hat gesagt, _____________


Kö1111e-11 wiv Co/J +vinke,~n~?__
Nein.

Entschuldigung. Sie ...


- - - - - -- -- - -- -- - ····················-··-··- ·
Sie _ __

Oh, t ut mir leid.

Sabine und ich gehen jetzt ins Kino.


- - - - - - - - -- - - -- · -- - -- - - ?
Tut mir leid, _ __ _ _ __ __ _ _____ _
_ _ _ __ __ __ _ .... . Ich ·---·--
•••••• • •• • "•• • • ..• n••• m , n m,, m - --

m 20 Gesundheitstag
•O) 1 a Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.

1 Herr Elber hat O Zahnschmerzen. 0 Schlafprobleme.


2 Frau Hallberg hat O Schnupfen. 0 Kopfschmerzen.

b Was ist richtig? Hören Sie noch einmal und korrigieren Sie.

1 Herr Elber schläft seit zehn Jagerr nicht gut.


2 Er hat ge rade kein en Job. - - -- -- - - ···········-···-······················
3 Dr. Blum sagt: Er soll morgens spazieren gehen.
4 Frau Hallberg hat seit zwe i Wochen Kopfschmerzen.
5 In ihrer Freizeit kocht sie oder surft im Internet.
6 Sie soll abends Freunde treffen oder früh ins Bett gehen.

einhundertdreizehn 113 AB LEKTIO N 10


D Eine Anfrage schre iben

l!lJ 21 Ordnen Sie zu .

~ tv1enschen beobachten Lebensmittel Wald ~ Kursleiterin dick tv1üsli Ruhige

.. Stunden im··-·········· ---= Tiere .


interessante···· · · - - - - - kennenlernen, den Stress
vergessen, ... Kommen Sie mit! Immer freitags um 16 Uhr
im Stadtwald. Am 16. 4. Extra-Angebot: Ausflug zum
Demetra-_5a.Y~Y.t.:th9f in Brix! Kurs-Nr. 7765

Welche---- - -···· sind gesund, welche machen


_ _ ___ ? Ist W~rl'& Fleisch essen gesund oder nur Mode?
Und wie kann ich auch jeden Tag im Büro gesund essen?
Antworten auf diese Fragen gibt Ihnen _ _ _ _ _ __ Eva
Martens im Kurs-Nr. 4532 „Nur.... _ _ _ _ _ und Gemüse?
Gesund essen - was heißt das?"

mil 22 Einen Brief schreiben


a M arkieren Sie noch sechs Wörter.

DEKUABSENDEROLAUANREDEDAMPOEMPFÄNGERPELOSAMORTTIEM ER
(QR~NUDATBETREFFEKODATUMUMA

b Ordnen Sie die Wörter aus a zu und ergänzen Sie: • der - • das - • die.

1 Diese Person schreibt den Brief:


2 Diese Person bekommt den Brief:
3 Ein anderes Wort für „die Stadt":
4 Wann schreiben Sie den Brief?:
5 Warum schreiben Sie den Brief?:
6 Das schreiben Sie vor dem Brieftext:
7 Das schreiben Sie nach dem Brieftext: . • cfr, v (?ir:vß _ _ _ ____ _

mil 23 Ordnen Sie zu .

.-Seft, geelu te Fra1:1 WinteL Sehr geehrte Damen und Herren


Fmn.i. Web er AG
Lieber Jakob tv1it freundlichen Grüßen Hallo Susan l H Herrn llaslbrcl..

Seest r 15
Sehr geehrter Herr Sommer Liebe Klara Viele Grüße 1;!679 G 1u11d mgen

Sie sagen .Sie": Sie sagen „du":

Anrede

Gruß

·· L EKTION 10 AB 114 einhundertvierzehn


SJ 24 Lesen Sie die Anzeige. Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

..........
Lassen Sie Ihren Stress zu Hause! ,..-··~~'t\~sst,~·-.....
Kommen Sie ins Wellnesshotel „Zur Mühle"!
Hier finden Sie Ruhe und Entspannung. Machen Sie lange Spaziergänge
t~•x '•; )
im Wald oder liegen Sie einfach nur auf unserer großen, ruhigen ..... ~ ~ .....
·•.J,1/l •·•~~--··
Sonnenterrasse. · •....~~---·

Unser Schwimmbad und das Fitness-Studio sind 24 Stunden


für Sie geöffnet. In die Sauna können Sie täglich von 16 Uhr
bis 22 Uhr gehen.
Wir haben auch einen Arzt und eine Physiotherapeutin
im Haus. Sie helfen Ihnen gern - immer montags und
donnerstags von 8 bis 12 Uhr.
Zum Frühstück ein gesundes Müsli mit Obst? Am Mittag
und zum Abendessen frische Salate, viel Gemüse und wenig Fleisch? Das alles finden
Sie in unserem Gourmetrestaurant.
Im Frühjahr Ermäßigung für Familien. Schreiben Sie uns. Wellnesshotel „Zur Mühle"
Im Herbst Ermäßigung für Senioren. Kufsteiner Str. 6, A-5324 Hintersee
info@wellnesszurmuehle.at

a )( Die Hotelgäste können das Fitness-Studio Tag und Nacht benutzen.


b O Eine Physiotherapeutin arbeitet acht Stunden pro Woche im Hotel.
c O Im Restaurant kann man kein Fleisch essen.
d O Im Frühjahr gibt es billige Angebote für Familien.
e O Das Hotel liegt in der Schweiz.

mt 25 Schreiben Sie eine Anfrage. Denken Sie auch an Anrede und Gruß.
Schreib -
traini ng E-Mail senden
Wa11n komme-n Sie-? (Somme-v-)
flJv- wie- lan~? (z.we-i Wodie-11)
. moc
wir . .....CO""""e-V'
.. hten gern 1m .?..... r.I.!.!..!..!.............. .. f ur
" Wie- vie-le- ~wad,<;e-11e-/Ki nde-v-?
_ ____ Urlaub in Ihrem Hotel machen. ( z.we-i(z.we-i)
Wir sind _ _ __ _ _ _
Pv-e-i<; fvv- Doppe-lz..i mme-v-?
_ ______ Ich habe noch ein paar Fragen:
f:y,viäßi<T.~ fvv- Ki t1de-v-?
Wie viel _ ________ _ _ __ _ __
rtlmd m1tbv-i~11?
_ __ _ ? Gibt es ...........

. .. ... . ..? Können wir _ _ __

Vielen Dank. _ _ _ _______ _ _ __ ■■:jrmlj@:.I Überlegen Sie Jor dem Schreiben.


Wie gut kenne ich den Empfänger? Sage
[ ich du odN Sie? Wählen Sie dann eine p as-
sende Anrede und einen Gruß.

e inhund ert fünfze hn 115 AB LEKT ION 10


E Terminvereinbarung

m 26 Einen Termin beim Arzt vereinbaren


a Wer sagt was? Lesen Sie und ergänzen Sie:
Arztpraxis (A) oder Patient (P).

Q ........ Ja natürlich, Herr Benedetti.


Wann haben Sie denn Zeit?
0 Hm, erst nächste Woche?
Kann ich nicht früher kommen? Es ist dringend.
G) ...A .. Praxis Dr. Rubeck, Juliane Willer, guten Tag.
0 Freitag also, vielen Dank, Frau Willer, das ist sehr nett. Auf Wiederhören.
0 Auf Wiederhören, Herr Benedetti!
0 Heute und morgen geht es leider nicht. Aber nächste Woche am Montag
um 10:30 Uhr ist ein Termin frei.
Q) .E.... Guten Tag, Frau Willer, hier ist Silvano Benedetti. Könnte ich bitte einen Termin bei
Frau Dr. Rubeck haben?
Ü Ich habe heute oder morgen Zeit.
Q Nein, das geht nicht ... Hm, na gut, kommen Sie am Freitag um 16 Uhr.

b Ordnen Sie das Gespräch.


2 ◄ >) s c Hören Sie und vergleichen Sie.

m 27 Ergänzen Sie die E-Mail.


Schreib-
training E-Mail senden

Benedetti11@f-online.de

PraxisRubeck@oal.com
Betreff: Termin verschieben

.5~hr:~<:::hr±<:::rr~.Y. .. Willer (geehrte - Frau - Sehr),


Leider ....

(am Freitag - doch nicht - kommen - 16 Uhr - ich - können).


Ich - - - - - - - · -- -
(bleiben - bis 17:30 Uhr - im Büro - müssen).
Können _ __
(den Termin - verschieben - wir - bitte)?
Um 18 Uhr········-- -- - - - - - - _ _ _ (Zeit - ich - haben). Vielen Dank.
- - - · ·· · ···· (Grüßen - freundlichen - Mit)
Silvano Benedetti

:. .., : LEKTION 10 AB 116 einhundertsechzehn


..........
DJ 28 Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an .
.. a )( Frau Rösner ruft eine Praxis für Physiotherapie an.
b Sie möchte den Termin am Freitag um sechs Uhr absagen.
c Sie möchte einen neuen Termin vereinbaren.
d Herr Anderson bietet einen Termin am Montag-
nachmittag an.
e Frau Rösner möchte gern vormittags kommen.
f Nur am Donnerstag ist ein Termin frei.
g Der Termin am Donnerstag um halb vier passt
Frau Rösner gut.

1D 29 Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.


2 1111) Sie hö ren jed en Text zweim al.
Prüfung
Wann haben Alex und Sergej Fußballtraining?

a Heute. Q b b Mo,gen. ~ C Am Donne,stag. @

~
2 Für wann hat die Arzthelferin Frau Bönisch in den Terminplan geschrieben?

So Mo Mi

Mo ka 5 öni,c.J, 9 15 Vhr- Do ka 5 öni,c.J, 9 15 Vhr-


D, Fr

a Für Montag. b Für Dienstag. C Für Donnerstag.

3 Wie ist die neue Telefonnummer?

a 8 7 34 56 b 783465 C 78 34 56

1D 30 Hören Sie und sprechen Sie nach.

Haus - aus I Hund - und I hier - ihr I haben - Abend I am Abend I heute Abend 1
Phonetik
um ein Uhr I Otto und ich I Hans und Anna
Hast du heute gearbeitet? - Am Wochenende nie!
Mein Hals tut weh. - Warst du schon beim Arzt?
Was macht Ihre Hand, Herr Albers? - Meine Hand ist wieder okay.

einhundertsiebzehn 117 AB LEKTION 10


Test Lektion 10

1 Was passt nicht? Streichen Sie. 1 .... .......... /5 Punkte ~


O•
:::,
-;
a das Ohr - die Nase - tfi-e-.1::1.aRe- das Auge m
:::,
b der Schnupfen - der Husten - die Tablette - das Fieber
c die Schritte - die Augen - die Arme - die Ohren
d kühlen - wehtun - schlafen - warm halten
• 0- 2
e der Absender - der Empfänger - die Anrede - der Kursleiter
[
f der Unfall - der Kuss - die Schmerzen - die Notaufnahme ... e 4-5

2 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. 2 /7 Punkte

~ Unser Unsere O Ihr Sommer (a)


Im Sommer waren O dein O meine O deine Schwester (b) und
ich in Griechenland. 0 Unser O Unsere O Ihre Familie (c) kommt
aus Griechenland. Wir haben O euer O unseren O euren Bruder
Jorgos (d) in Kavala besucht. Dort sind wir alle geboren. 0 Unser
0 Ihre O Unsere Eltern (e) wohnen jetzt in Athen. Jorgos lebt aber
nicht allein in Kavala: 0 Ihre Seine O Ihr Frau Sofia (f) und Sofias
Vater leben auch da. Ich habe O sein ihren euren Vater (g) im
Sommer das erste Mal getroffen. Er ist sehr lustig. Wir hatten viel Spaß.
Und wie war O euer O unser O ihre Sommer (h)?

3 Was hat der Arzt gesagt? Schreiben Sie Sätze mit sollen. 3 ................. /5 Punkte

a .lhr~gJl±Tible-tfoY\ ..ne:-h~m~e:-"-'n_,_,_._ _ _ __ ..... (Tabletten - ihr - nehmen)


b. _ ____ (eine Salbe - ich - kaufen)
C ........... (wir - machen - Sport)
d ............... (viel - trinken - Tee - lda)
e ............... ················ ...... (kühlen - Bein - du - dein)
f ······· • -··· ··•· · · · · - - -

(im Bett - Flavia und Sofie - bleiben)

4 Ordnen Sie.
,<:
0• Wann haben Sie denn Zeit? Morgen Vormittag haben wir 4 ................ /6 Punkte 0
l:
noch einen Termin frei. l:
C
0) ♦ Praxis Dokt or Stein, guten Morgen.
0 0 Kann ich früher kommen? Es ist dringend.
-z
,<:
)>
-;
0 0 In Ordnung. Bis gleich. -0
z

:~:
0 ♦ Dann kommen Sie doch in einer h alben Stunde.
0
0
0 Guten Morgen, Petersen hier. Könnte ich bitte einen Termin haben?
0 Das passt sehr gut, danke. Dann komme ich gleich vorbei. ........ [:
LEKTION 10 AB 118 e 1nhu nd ertachtzehn go.hu e b e r de/sch ri tte - 1nte rn at10 na 1- ne u/ lern en
Fokus Beruf: Sicherheitsvorschriften

1 Verbinden Sie.

Man muss in einer Küche einen


Haarschutz tragen.

Im Labor darf man nicht essen


und trinken.

Beim Fahren darf man nicht mit


dem Handy telefonieren.

Auf einer Baustelle muss man


einen Helm tragen.


2 Was dürfen Sie nicht? /Was müssen Sie bei Ihrer Arbeit?
Man darf in der Schule nicht
rauch en.

Erzählen Sie.
Ich a rbeite in einem Kindergarten. Da darf ich natürlich nicht
rau chen. Und ich darf nicht mit m einem Handy telefon ieren.

Das Schild A findet man zum Beispiel in einer Bibliothek.


3 Was bedeuten diese Schilder? H ier mus s man leise sein. Man darf nicht sprechen.
Erklären Sie.

A B C D E F

() mJ II 0 ßi @
Bitte Ruh e ! Notausgan g Fe ue rlösche r Schutzbrille t ragen! No tfal lte lefon Be t ret en ve rbote n!

e inhundert neunzehn 119 AB LEKTION 10 ·


A Fahren Sie dann nach links.
.............................................................................
........:.....

m 1 Wie heißen die Wörter? Ergänzen Sie mit • der - • das - • die.

a SEtv1UUtv1 e LETOH
b GEtv1 EREITZ f STPO
c LETANKSTEL g BHNAHFO
d WRKSTTAET h KERÜBC

2 Wo ist hier ... ? Hören Sie und zeichnen Sie die Wege in den Stadtplan.
2 ◄ >) 2 1 2
a die Post
b die Apotheke ~
c das Hotel

, □D~~
m
- Sie sind hi er.
1n ~ i~ rrf1
3 Ergänzen Sie in der richtigen Form.

a Fahren Sie die .dv,fte.- (drei) Straße ve.-d,t~

b Fahren Sie die · -- - - ...... ..... (zwei) Straße _ __ _


(

c Fahren Sie 300 tv1eter .

4 Ordnen Sie zu.


it~-
in der Nähe Ich suche wo ist hf.sr. auch fremd hier hier rechts
dann an der Ampel links Fahren Sie Wo ist bitte

a C
Entschuldigung, wo ,sthi~r. . das Kino? .. den Bahnhof.
. immer geradeaus. Gehen Sie _ _ _
b d
Ist hier ein Supermarkt _ __ _ _ _ _ ? _ ____ _ _ _ _ die Autobahn?
Tut mir leid, ich bin Fahren Sie zuerst geradeaus und

LEKTION 11 Ab 120 einhundertzwanz ig


B Wir fahren m it dem Auto. In der Stadt
unterwegs

lll 5 Finden Sie noch acht Verkehrsm ittel und ergänzen Sie mit • der - • das - • die.

s T R A ß E N B A H N • ddsAvto
A T u O T 0 C u X E T
ß C H W E ß T s E G R
F L u G z E u G B s A
AM u T T L - M R 0 R
H u B A H N L A H E
R C B 0 s s - B A H N
R B A M Z E 0 p A R B
A OH A u K u D E A
D s L H G T A X R H

6 Ordnen Sie die Wörter aus 5 zu und ergänzen Sie in der richtigen Form.
Grammat1
entdecken • der • das • die

Ich fahre/fliege
mit ...

IIB 7 Ergänzen Sie: zum - zur.

Heute ist Herr Roth in der Stadt: Zuerst bringt er Briefe ...:?.:1/r.: . Post. Dann fährt er _ _ __
Bahnhof und trifft einen Freund. Sie gehen - - - ···· Cafe Eckstein und essen Kuchen. Danach
kauft Herr Roth ein: Er geht _ _ _ Metzgerei und zum Schluss ..... Obst- und Gemüseladen.

◊ 8 Ergänzen Sie: mit dem - mit der - zum - zur.

a Am Samstag sind wir J'r.'.)lf...d~m Fahrrad · - -- - - Museum gefahren.


Wirklich? Das ist aber weit. Warum seid ihr nicht Bus gefahren?
Ach, das Wetter war so schön.
b Wie komme ich _ __ ... Werkstatt?
Fahren Sie immer geradeaus.. _ _ _ Auto sind Sie in zwei Minuten dort.
c Kann ich zu Fuß _ _ _ ....... Supermarktgehen?
Nein. Das ist viel zu weit. Fahren Sie doch _ _ __ _ U- Bahn. Gleich an der nächsten
Station ist der Supermarkt.

❖ , 9 Mit welchem Verkehrsmittel und woh in fährt/geht Frau Singer?


l ◄ 1) 2 a Hören Sie und verbinden Sie. b Schreiben Sie Sätze.

1\ S-Bahn Schule
2 Auto Supermarkt rrdv Sin~v fährl- mit de,m
3 Fahrrad ~ Kreuzstraße
hhn,dd 2-11m ßdhnhof. Pdnn ···
4 Zu Fuß " - Bahnhof Pdndd, ... Am Ndwmi-tta§- ···

einhunderteinundzwanzig 121 ~B LEKTION 1 1


C Da! Vor der Brücke links.
.•••1..................

lB 10 Ordnen Sie zu.


an .a'O't hinter in neben über unter vor zwischen

B [J) ou E

CJl

G[iJ

◊ 11 Wo ist das Auto? Kreuzen Sie an.

a Das Auto ist )Q vor neben dem Bahnhof.

b Das Auto ist zwischen hinter dem


Restaurant.

c Das Auto ist über an der Tankstelle.

d Das Auto ist neben unter dem Amt.

e Das Auto ist auf in dem Parkplatz.

f Das Auto ist 0 unter in der Garage.

❖ H 12 Ergänzen Sie.

a Jens liegt j,y, . Bett.

b Das Au t o steht ... _ _ der Garage.

c Schnuffel ist _ __ _ dem Sofa .

d Schnuffel ist ...................... dem Tisch.

e Die Apotheke ist _ _ _ ················· der Post.

f Patricia wartet _ _ _ _...... Mario. F


Ir· . [ S •MC ~«\IV<i I Q

~
.. ~.
\"
mrn ro oo m
g Eva wartet ...... der Bushaltestelle. ~~ mr=----=---'1
~

h Die Schule ist _ _ _ der Bank.

LEKTION 11 A l 122 einhundertzweiundzwanzig


11

Ei 13 Wo ist der Einkaufszettel?


Grammat1 a Sehen Sie das Bild an und ergänzen Sie.
entdecke
Der Einkaufszettel ist ...

1 vnfov Je:..m . . . . .. Tisch.


2 ............................. ....................................................... Regal.
3 - - -- - -- ····· Uhr.
4 ........... Milch.
5 .... .. Herd.
6 . ........................ Flaschen.
7 Buch.
8 .am. ... .. . .. .... Kühlschrank.
9 Büchern.

b O rdnen Sie aus a zu.

Wo? • der 1 • das • die


an, auf, hinter, d~miisc:JJ &
in, neben, & am Kvh lsdivan/:; .
über, unter,
vor, zwischen

l!l 14 Sehen Sie das Bild an und ordnen Sie zu.

Neben der Im zwischen den Vor dem H inter dem


ffl-8ef- In der

Ln.de=::r.. Amalienstraß e 40 gibt es eine


Über der unter den Auf dem

lii~I
a~f~6llf-
Buchhandlung. ... _ _ _ __ Buchhandlung
kann man Bücher kaufen . ..... _ __
Buchhandlung ist eine Bäckerei.

Haus ist ein Park mit vielen Bäumen. 'i

......... Park gibt es ein Cafe. - -- t..

einhundertdreiundzw anzig 123 B LEKTION 11


D Wir gehen zu Walter und holen das Auto.

m 15 Wo warst du und wohin fährst du?


Grammau a Markieren Sie: Wo? und Wohin?
en1di,cke
5
Wo warst du am Samstag? Wo hast du studiert?
Ich war zuerst bei Paul im Garten und dann Zuerst in Ita lien, in Rom. Und dann in der
waren wir im Kino. Schweiz.
2 6
Wohin fährst du? Wohin fährst du im Sommer? Wieder nach
Ich fahre zu Felix. Wir gehen in den Park Spanien?
oder ins Kino. Nein, in die Türkei. Nach lzmir.
3 7
Was hast du gestern gemacht? Ich war gestern erst um drei Uhr morgens
Ich war in der Bäckerei und beim Zahnarzt. zu Hause. Die Party war echt super!
4 Mir hat die Party nicht gefallen! Ich bin
Was machst du heute? schon um zehn Uhr nach Hause gegangen.
Zuerst gehe ich zum Arzt und dann zur
Apotheke.

b Ordnen Sie aus a zu.

Wo? Wohin?

Person . .k -'-i_____oPc.ca=-u=I' ---- - - ..?.l-J,___ _ ___,_F-=e.-'-'-i'1-'-x_ _ _


Zahnarzt Arzt
Geschäft - - -- -~B~a~·c~k~e~re~i_ ...... .. Apoth.ek~.....
...... ~ir19 Kin_o_ __
"Haus"/Ort
1M ........ ...............................G a.rte n. . 1!'.1-~d~e..~Yl~ _ __,_Pa rk
ltali~..r:i............................. ?Pc.lQi~Q
_ _ _ 5..<:;hY•(~i:z:...... ____
Tu~
.. rkei.
Land/Stadt
- --
Rom .... .... .... m_,..,,.,,,.., ,.,, ,.,, ,.,,.,.,,,.,.,.., ••
lzmir
- -- - - - - --

- - -~Hause & Hause

ED 16 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

a Fährt der Lkw O bei ~ nach Ungarn?


b Ich gehe noch schnell O zur nach Post.
c Im Herbst fahren wir O zur O in die USA.
d Warst du schon beim zum Arzt?
e Ulla sitzt zum O im Garten und liest.
f Gehen wir später ( im 0 ins Konzert?
g Heute Abend sind wir nach zu Hause.
h Am Freitag fahre ich zu bei Oma lda.
Ich bin müde. Ich gehe zu nach Hause.
j Lars arbeitet C in die in der Schweiz.
k Wir haben nach in Wien studiert.

LEKTIOM , 1 AB 124 einhundertvi erundzwanzig


,.....-················

m 17 Ordnen Sie zu.


Zur im ins nach .eei in nach zu beim zu ins

a e
Wo warst du am Wochenende? Gehst du mit ···········- - - Museum?
Ich war j,e,j _ meinen Großeltern. Ach, am Sonntag sind da so viele Leute.
b f
Wohin gehst du denn? Wo wohnst du?
Ich gehe _ _ _ _ Denis. Gleich hier, _ _ _ _ der Fußgängerzone.
C g
Wohin fährst du? Fährst du bald wieder _ _ _ _ Prag?
_ _ _ .. Bäckerei, Brötchen kaufen. Ja! Die Parks und die Brücken dort sind so schön.
d h
Was hast du gestern gemacht? Bist du um 20 Uhr schon _ _ _ _ Hause?
Ich war _ _ __ Deutschkurs und Nein, ich komme heute erst um 22 Uhr _ _ __
dann _ _ _ _ Arzt. Hause. Ich gehe noch _ _ _ _ Konzert.

I] 18 Schreiben Sie.
Sehre 1
tra, m g am Montagmorgen: Auto ➔ Arzt fahren
keinen Parkplatz finden ➔ am Bahnhof parken müssen
dann: Straßenbahn ➔ Praxis fahren
sofort: Bäckerei gehen ➔ Kuchen essen
danach: Hause fahren wollen

Laura hat Zahnschmerzen. Am Montagmorgen .f~hr.±S.i~. mi±...de-m Avfo ?:Yr.YI .. Ar?:::± . ....... Aber
- ----·----- - - - - - - - - - - - - - - - - -· Laura _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
- - - - - - - - - - - · · ·-·---· Dann _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ __ _ __ _______
- - - - - - -- -- - -- - · Dr. Möller kann Laura helfen und sie hat keine Schmerzen mehr.
Sofort _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ und _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Danach ··-- - - - - - ________ . Aber: Wo ist der Autoschlüssel?

19 Wo kann man das machen? Ergänzen Sie und vergleichen Sie.

Deutsch 1 Englisch Meine Sprache


kopieren .,m .... .. Copyshop ! at the copyshop
Zeitungen, 1 at the newsagent/
Getränke kaufen am Kiosk 1 kiosk
Bücher ausleihen Bücherei i in the library
schlafen und essen Hotel 1 in the hotel
Fleisch kaufen Metzgerei i at the butcher's
Bücher kaufen i in the bookstore/
~uchhandlung 1 bookshop

einhundertfünfundzwanzi g 125 B LEKTION 11


D

20 Wo finde ich ... ?


a Ordnen Sie zu.

1 Wo finde ich einen Copyshop? Gleich da drüben an der Ecke, neben der Post.
Ist die Adalbertstraße da hinten? Und wo gibt es einen Kiosk? Nein, sie ist gleich da vorne.
Da müssen Sie zu einem Kiosk oder zu einer Buchhandlung gehen.
Wo kann ich hier eine Zeitung bekommen? 2 In der Adalbertstraße ist ein Copyshop.

nach Orten und Wegen fragen 2 Auskunft geben ◊ Wo finde- ',c..-h


e,'1ne-n l-op~shop?
b Schreiben Sie zwei Gespräche mit den Sätzen aus a.
• In de-v ·· ·
21 Unterwegs
a Wo sind die Personen? Sehen Sie die Bilder an und ergänzen Sie.

A C

-i
aM _5ahnhof -~'-'-IYl' - - - - - - r IYl

11111) 2s - 21 b Hören Sie und ordnen Sie die Bilder zu. 2 3


[c~s_r:>räch i
Bild
2 11111) 2s-2 c Hören Sie noch einmal und korrigieren Sie

Robert fliegt Aacl, Oxford. ..J;.oMMt avs J-ondon _


Andy fliegt zu seiner Freundin nach Sevilla.
2 Der tv1ann sagt, sie müssen vor der Tankstelle rechts fahren.
Die Frau sagt, ihr tv1ann hört nicht mehr gut.
3 Der tv1ann sucht den Bahnhof.
Die Frau sagt, er muss bei der Buchhandlung rechts gehen.

22 z hören und sprechen


2 11111) ' a Was hören Sie? Kreuzen Sie an.
Phoneti
1 Os Y-< z 3 s z 5 s z 7 Os Oz
2 0 s z 4 Os Oz 6 s z 8 s z

2. 11111) 9 b Hören Sie und sprechen Sie nach .

1 Zug - mit dem Zug - mit dem Zug in die Schweiz - Wir fahren mit dem Zug in die Schweiz.
2 zwischen - zwischen der Post und der tv1etzgerei - Zwischen der Post und der tv1etzgerei
gibt es einen Kiosk.
3 Zahnarzt - zum Za hnarzt - mit dem Bus zum Zahnarzt - lsa fährt mit dem Bus zum Zahnarzt.

LEKTIO~ 11 AB 126 einhundertsechsundzwanzig


E Am Bahnhof

23 Ergänzen Sie.
A B

24 · Ordnen Sie zu und ergänzen Sie in der richtigen Form.

Verspätung fa+w:eo Circa Durchsagen ankommen hin und zurück Bahnsteig abfahren Einfach

Entschuldigung, wann .Hhd . der nächste Zug nach Neuss?


Also, der nächste Zug ___ _ _ __ um 10.38 Uhr von
Gleis 5 - - - · . Der Zug fährt aber nicht direkt. Sie
_ __ _ _ um 11.24 Uhr in Düsseldorf ....... ................... .. und
um 11.42 Uhr haben Sie dann Anschluss nach Neuss.
Ah, das passt, danke! Dann bitte eine Fahrkarte nach Neuss.
_ _ _ _ _ _ _ oder _ _ __ ............ ........ .................... .....7
Einfach, bitte.
Gern. Oh, ich sehe gerade: Der Zug nach Düsseldorf hat leider .... ...........
Oje! Wie viel?
................ 20 Minuten. Aber achten Sie bitte auch auf die
Vielleicht fährt der Zug auch an einem anderen-- -·- - -- ... . ab.
Gut. Vielen Dank.

0 25 Ordnen Sie das Gespräch.

r Um 14.56 Uhr. Von Gleis 23.


® Muss ich umsteigen?
Nein, einfach.
G Ich brauche eine Auskunft. Wann fährt der nächste Zug nach Mannheim?
0 Ja, in Karlsruhe. Sie haben Anschluss um 18.31 Uhr.
() Ich brauche auch noch eine Fahrkarte. Bekomme ich die bei Ihnen?
( Ja, hin und zurück?

❖ 26 Schreiben Sie Gespräche.


A C
~ v i el ... J
~ o Minu ten.)
_,,~r-._
.,
~
~

einhundertsiebenundzw anzig 127 B LEKTIOM 11


E
'
1 27 Fahrpläne
a Wo finden Sie die Fahrpläne? Sehen Sie die Pläne an und ordnen Sie zu.

Ü An der Bushaltestelle. 1 Am Bahnhof. Im Internet oder am Schalter.

Abfahrt Nürnberg Hbf 14.12.- 13.06.

Zeit Zug Richtung Gleis Zeit Zug Richtung Gleis

8:33 RE 19927 Roßtal 8:46 - Heilsbronn 8:53 - 8 8:52 ICE 1603 München Hbf 10:04 0 8
Wicklesgreuth 8:59 - Ansbach 9:06 - Mo' '30
Crailsheim 9:41 - 8 :53 S1 Abfahrt Abschnitt A-C: 3
Schwab 1sch Hall-H 9:59 - 39129 Lauf (li. Pegn) 9:15 - 4
Backnang 10:49 - Stuttgart 11:18 39247 Hersbruck (1,. Pegn) 9:25
8 :33 S1 Lauf {li.Pegn) 8:55 2 2. KL
39 127 8:57 ICE 3777 Augsburg 10.07 - M-Pasing '10:31 - 8

8 :34 ICE 15 12 Bamberg 9:06 - Jena Hbf 10:52 - 8 Mo' München Hbf 10:41 0
Naumburg 11 ·17 - Le1pz1g 11:56 0 ' 15 Dez b is 23. Mar

Bahnhof/Haltestelle Datum Zeit Gleis 3 Haltest llen


2
Marienburg Südpark 20:33 20:48 21:03
Ulnr Hb f 31.07. ab 10:05 1 20:34 20:49 21:04
Mamnburger Str
Stut t gart Hbf 31 . 07. an 11:06 9 Goltsteinstr./Gürtel 20:35 20:50 21:05
Stuttgart Hbf 31. 07 . ab 11:27 Ta, itusst 20:37 20:52 21:0,
Mannheim Hbf 31. 07. an 12:01 Koblenzer Str. 20:38 20:53 21:08
Bonnto 20:39 20:54 21:09
Dauer: l :ßO; fährt t äglich Alteburger Wall 20:40 20:55 21:10
Roland1tr 20:41 20:56 21: 1
Chlodwigplatz 20:43 20:58 21:13
b Sehen Sie die Fahrpläne in a an.
Welche Informationen finden Sie? Kreuzen Sie an.

Wann kommen die Züge in Nürnberg an? X Wann fahren die Züge in Nürnberg ab?
2 Wo muss man umsteigen? Was kostet die Fahrkarte? ■OtHOlih1 '~escn Sie zuer:.. t die
Hat der Bus Verspätung? Wie oft fährt der Bus? Fragen und m arkierer Sie
3 [
d ann d ie An t worten im P;an.

c Ergänzen Sie die Informationen.

Sie möchten um ca. 8.30 Uhr AbfahYt: Z..Vco/1vmMe-Y: R&--1992 7


nach Stuttgart fahren. 0rle-,~: Ank-vnft Stvftgyt:

2 Sie fahren von Ulm At>fahYt: ' 0r1e-,~: 1


nach M annheim. UM~fe-rg,n in: 'rcJhyfze,rt:

3 Sie sind in der Kobl enzer Straße und


müssen um 21 Uhr am Chlodwigplatz sein.
AbfahYt: Ankunft:

28 Hören Sie und kreuzen Sie an: richtig oder falsch? Sie hören jeden Text einmal.

a Das Kinderessen kost et 3,90 Euro. richtig fa lsch


Pnifung
b Der Zug fährt nach Berlin. 0 richtig falsch
c Die Fahrgäst e so llen mit dem Bus fahren. richtig fa lsch
d Für aktuelle Fahrplaninformationen muss man die „Zwei" wähl en. 0 richtig falsch

LEKTION 11 A.B 128 einhu nd e rta chtundzwanz ig


Test Lektion 11

1 Markieren Sie noch vier Wörter und ordnen Sie zu. 1 /4 Punkte ~
o,
;::,
VAMPELS~ BUBAHNAHALTESTELLEXAUTOBAHN -<
m
;::,

♦ Gestern hatte der Bus Ve;.v:Sp~.JVJl5"- (a). Ich habe 40 tv1inuten an der
.... (b) gewartet.
0 Das Problem kenne ich. Ich nehme nie den Bus oder
die --·- __ ...... _ (c). Ich fahre nur mit dem Auto.
·• Aber mit dem Auto musst du an der .... ............... . ... ............... (d) warten.
o Nein, ich fahre auf der _ _ _ _ _ _ (e). Das geht schnell.

2 Ordnen Sie zu. 2 ........ /3 Punkte

geradeaus rechts links ~

♦ Wo ist die Bank? f':i_ ~19~ 1'/(L>,\\ .


0 Die Bank ist gleich ·~ _at1 cfov ~ (a). Fahren Sie zuerst """\°\
·······-- - - - - (b) und an der Ampel na ch
Fahren Sie dann die zweite Straße 1-t""I'f..
hT\\.
t F= _ (c).
• 0- 3 .

(l [
····· · (d). , e 6-7

3 Ergänzen Sie. 3 ............... /9 Punkte

Linda fährt mit d ··- Bus (a) z... . Arbeit (b). Sie arbeitet bei e ine:,.m .
Arzt (c). Die Praxis ist zwischen d . .. . ............ Hotel Ritz (d) und d ... ... . . . . . .. Post (e). Am
Abend fährt sie wieder n.. .. Hause (f). Sie geht noch _ _ _ Supermarkt (g)
und kauft ein. Z Hause (h) wartet ihr Hund tv1ax. Am Abend geht Linda
mit Anne i . ................... Kino (i). Am Wochenende fährt sie in d .. ___ Schweiz (j).

4 Ergänzen Sie: Der Ball ist ... 4 /5 Punkte

a U JJe;.be:,._n ............. de--m


Schrank. d CiJ Küche . .
• 0- 7
b ~ _ _ __ ____ Tisch. e uJeuJ ................ .. .......... ................. ..Büchern. - 1

C OJ - - - - - - · · Bett. f (rl _ ... . . . . ... ... . . Lampe. [


e 12-14

5 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. s __ /4 Punkte "0


I:
a Entschuldigung, ich suche den Bahnhof. 3:
C
~ Tut mir leid, ich bin nicht von hier. 0 Da drüben ist ein Fahrkartenautomat. -z
b Wie komme ich zum Krankenhaus? "-<
l>

0 Das ist in der Nähe. 0 Fahren Sie mit der S-Bahn bis zum Barbaraplatz. 0
z
c Wo gibt es hier eine Bäckerei?
0 Ja, in der Baumstraße. 0 An der Ecke, neben der Apotheke.
d Kann ich zu Fuß zur Universität gehen?
0 Nein, das ist viel zu weit. 0 Gehen Sie immer geradeaus.
• 0- 2
.e Wo kann ich Bücher ausleihen?
0 Tut mir leid, ich habe keine Bücher. 0 Da gehen Sie zur Bücherei. [
• 4

go hueber.de/schntte- 1nt ernat1 onal- neu/ lernen e1nhundertneunundzwanz1g 129 AB LEKT ION 11
◄1) % 1 Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.

a Was soll Alejandro Lopez machen?


Er soll eine Bewerbung schicken.
Er soll am Donnerstag einen Termin machen.
Er soll Frau Losert anrufen.

b Was möchte Alejandro wissen?


Passt der Termin am Donnerstag?
Wie kommt man zur Firma Bause & Bause?
Kann man vom Hauptbahnhof zu Fuß gehen?

c Wie soll Alejandro von Lüneburg nach Hamburg fahren?


Mit dem Zug. Mit dem Auto. Mit der U- Bahn.

2 Eine E-1""1ail
a Lesen Sie und markieren Sie: Termin - Adresse - Weg vom Bahnhof.

E-Mail senden

Von: losert@bausebause.de

An: a.lopez@netz.net

Betreff: Ihr Term in

Sehr geehrter Herr L6pez,


gern bestätigen wir Ihnen den Termin zum Bewerbungsgespräch am Donne~stag, 5. September, 15.00 lJ,hr.
Wir sind in der Alexanderstraße 38 in Hamburg.
Und so finden Sie zu Bause & Bause:
Vom Hauptbahnhof mit der U 1 Richtung Großhansdorf, Ausstieg an der ersten Haltestelle
Lohmühlenstraße, dann circa 250 tv1eter zu Fuß: Nehmen Sie den Ausgang Steindamm, gehen Sie
die erste Straße links (Stiftstraße) und dann die zweite Straße rechts. Das ist die Alexanderstraße.
Im Anhang ist auch ein kleiner Stadtplan.

tv1it freundlichen Grüßen


U. Losert

b Lesen Sie noch einmal und korrigieren Sie.

1 Vom Hauptbahnhof soll Alejandro mit dem-Bus. fahren. Je.,y- V- Bahn _ ___
2 Er muss an der Station „Lohmühlenstraße" umsteigen.
3 Von der U-Bahn bis zur Firma Bause & Bause sind es circa 200 Meter.
4 Vom Ausgang Steindamm muss er zuerst links und dann
geradeaus gehen.

◄>) 3 Hören Sie und ergänzen Sie.

Alejandros Zug hat .Y.~x::~p.J±Y~. Er kommt erst um___ .......... an. Frau Losert sagt, das ist
kein....... _ _ _ ___ . Alejandro soll am Bahnhof ein _ _ _ _ _ _ _ nehmen.

LEKTION 11 AB 130 einh und ertd rei ßig


A Glei ch nach dem Kurs gehe ich hin. Kunden- l1 C3J
serv1ce LJß

BI,, -._,_1 Ergänzen Sie: vor - nach.


Wieder-
holung
A1,L5
a Viertel J)q0.J..... . eins. Zwanzig ..... neun.

b Viertel . . ..... sieben. _ __ acht.

m 2 Ergänzen Sie: beim - bei der - bei den - nach dem - nach den - vor dem - vor der.

Das ist Kioko ...

A
Deutschkurs.
_ _ _ _ Deutschkurs.
C g\G
.......... Tra1ning.
.. -...\
...
... Training .
1. -

··- - - Arbeit.

H :JJJ ~
~ /,Ä>
--::=?<t::.0.-l
_ _ _ _ Hausaufgaben.

m 3 Markieren Sie in 2 und ergänzen Sie.


Grammatik
entdecken • der Deutschkurs • das Training • die Arbeit • die Hausaufgaben
vor/nach cfov_ __
bei r &
- - - - - --

m 4 Sorins Tag: Schreiben Sie.


Schreib-
t raining 6.30 aufstehen joggen~ Frühstück Frühstück + Zeitung lesen
Frühstück ➔ mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren 12.00 lvlittagspause machen
20 lvlinuten spazieren gehen~ lvlittagessen lvlittagessen + mit Kollegen sprechen
bis 17.00 arbeiten Arbeit ➔ sofort nach Hause fahren Abendessen machen
Abendessen + fernsehen Abendessen ➔ mit Ella telefonieren

~ vor
S ovin r;foht vM h,~lb <;ie.-be.-n avf.
+ bei
Vov d e.-M fvvh<;tv4 ...
➔ nach

einhunderteinunddreißig 131 AB LEKTI ON 12


A

m 5 Ergänzen Sie: vor - seit.


Wieder-
holung Hallo, Tina! Wie geht es dir? Ich habe dich ja <;_~ii: . fast
A1 , L8 drei Monaten nicht mehr gesehen.
Danke, prima. Ich war doch in den USA. Ich bin erst _ __ _
einer Woche nach Hause gekommen. Und wie geht es dir?
Super. Danke. Ich arbeite _ _ __ zwei Wochen wieder.
Ich habe . ....... zwei Monaten endlich einen Job gefunden.

m 6 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.


a d
Hast du mal wieder Zeit? Meine Waschmaschine ist kaputt.
)( Ja, nach den Prüfungen. Wann kannst du mir helfen?
Ja, bei den Prüfungen. 0 Vor einer Stunde.
b Nach dem Unterricht.
Ist dein Auto schon lange kaputt? e
Ja, seit dem Picknick am Sonntag. Wann hast du die Waschmaschine gekauft?
0 Ja, vor der Arbeit. Vor einem Monat.
C Seit einem Monat.
Wann hattest du deine Deutschprüfung? f
Seit zwei Wochen. Und seit wann ist sie kaputt?
Vor einem Jahr. 0 Nach drei Tagen.
' Seit einer Woche.
m 7 Markieren Sie in 6 und ergänzen Sie.
Grammatik
entdecken • der/ein • das/ein • die/eine • die/drei ... n

Unterricht ···········-·········· Pickn.i c.k . _ __ _ Arbeit . de-n Prüfungen__


nach/vor/seit
Monat Jahr ..... ....... ................ Wo.ehe. l _dreiTagen

m 8 Ergänzen Sie: bei - seit - vor - nach und die Artikel in der richtigen Form.
a e
Der Kühlschrank war erst - ---································· ·· Wann gehst du immer zum Training?
Monat in Reparatur, aber <;_e-it ch:::~L Am Mittwochabend - - - - - -- ·· Arbeit.
Tagen funktioniert er nicht mehr. f
b Wie lange lernst du schon Deutsch?
Wann hast du dein Auto verkauft? _ __ Monat.

- -- · -- - - - Jahr. g
C Gehen wir morgen Abend _ _ __
Neue Adresse: _ _ _ _ _ Woche Unterricht noch spazieren?
wohne ich in der Emsstr. 3. h
d - -- - - - · · - · ··· Prüfungen macht Lea
· -- - - - - - - Arbeit darfst du nicht ihr Smartphone aus.
rauchen.

LEKTION 12 AB 132 einhundertzwe iunddreißig


B Sie b ekommen si e in vier Wochen.
······················•······.., , ..... ·················...........

lill 9 Verbin den Sie und schreiben Sie.


Stunden in uve.-, 5+-vnd=e.---'--'n____ ·- -.... . . .. . . . . .
Tagen
Woche
in einer~ tv1onaten
in einem Stunde
in zwei Jahr
Wochen
tv1onat
Jahr

1iJ1 10 Ergänzen Sie: bis - ab - in .


a C

Bis wann machst du Hausaufgaben? Wann kann ich Sie morgen anrufen?
.................... vier Uhr. _ __ acht Uhr bin ich bei der Arbeit.
Ich arbeite _Qt5 ..... fünf Uhr. ...................... fünf Uhr Und wie lange?
habe ich Zeit. _ __ zwölf Uhr.
b d
Wann fährst du nach Berlin? Hallo Tanja, ist Iris da?
Am tv1ontag. Also .. ..... einer Woche. Nein, sie hat _ _ _ sechs Uhr Kurs, sie
Und ab wann bist du wieder zu Hause? kommt aber sicher gleich.
................. ........ Sonntag. Also . . ................. zwei Gut, dann rufe ich ........ einer Stunde
Wochen. wieder an.

1D 11 Was passt nicht? Streichen Sie.


a C

Wann bist du nach Deutschland gekommen? Wann kommen deine Eltern nach Berlin?
Im Sommer. - ~ - Vor einem Semester. Zwei Wochen. - In zwei Tagen. - Am Sonntag.
b d
Ab wann kannst du zum Deutschkurs gehen? Wie lange bleibt Eleni in Köln?
Ab tv1ontag. - Ab heute. - Bis morgen. Bis tv1ontag. - Im Herbst. - Zwe i tv1onate.

m 12 Ergänzen Sie: wann - seit wann - ab wann - wie lange - bis wann.
a b
tv1ein Herd funktioniert nicht. tv1ein Drucker druckt nicht mehr. ····- -- -
S e.-it vvann ist der Herd denn kaputt? kann ich den Drucker abgeben?
Seit gestern Abend. _ _ _ _ _ . .... kann d er Bis 18:00 Uhr.
Techniker kommen? - -- --······... dauert die Reparatur?
In einer Stunde. Eine Woche. Am Freitag ist er fertig.
_ __ _ braucht er für die Reparatur? Und . ... ____ kann ich ihn abholen?
Das kann ich Ihnen nicht sagen. Ab 8.00 Uhr.

einhundertdreiunddreiß ig 133 AB LEKTION 12 ·


B

0 m 13 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.


a C

)( Bis wann Seit wann können Sie Wie lange Wann kann ich den
den Fernseher reparieren? Computer abholen?
Bis Samstag. In Ab 17 Uhr. Wir haben
Holen Sie ihn heute noch ab? seit bis 19 Uhr geöffnet.
Ja, seit in einer Stunde. d
b Wann Wie lange bringen Sie das
Ab wann Seit wann kann ich Sie Gerät wieder?
morgen anrufen? In Am Freitag.
Bis Ab sieben Uhr und ich bin e
bis ab 16 Uhr da. Wann kommen Sie?
Am O Um 15 Uhr. Sind Sie da zu Hause?
Ja, ich bin ab bis 14 Uhr zu Hause.

❖ m 14 Kamilas Woche: Was macht Kamila wann?


a Schreiben Sie vier Fragen mit wann? - wie lange? - ab wann? - bis wann? und die Antworten.

MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG SAMSTAG SONNTAG

08:00-IO:00 Pe.-vt<;;di/::.vv<;; I)e.-vf,;d,l:;:.vv<;; Pe.-vt,;dil:;:.vv,; Pe.-vt~dik.vv<;; 1 Woe-he.-


10:00 11:00 w Pe.-fov
12:00-14:00
fahve.-n
~
14:00-16:00
16:00-18:00

18:00-l0:00 Avbe.-ifon Avbe.-ifon


20:00-22:00 ritne.-<;;,;-Stvdio Kino mit Samiva

b Stellen Sie die Fragen Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner und vergleichen Sie mit Ihrer Ant wort.

m 15 Anruf beim Reparaturservice


a Ordnen Sie.

U Guten Tag, meine Name ist Lechner. lvlein Smartphone funktioniert nicht mehr.
Ü Gut, dann bis später. Auf Wiederhören.
t Was für ein lvlodell ist es denn?
C, Wie lange dauert die Reparatur?
Ein Vony SS. Ich habe noch ein Jahr Garantie.
Ü Gut, dann bringen Sie Ihr Smartphone bitte vorbei. Wir schicken es dann zur Reparatur.
0 lvledia-Kaufhaus, guten Tag. Sie sprechen mit Cosima Radu. Was kann ich für Sie tun?
0 Tut mir leid, das kann ich Ihnen nicht sagen.

2 ,o) , b Hören Sie und vergleichen Sie.

L EKTIO N 12 AB 134 e inhundertvierunddreißig


C Könnten Sie mir das bitte zeigen?
...............
,,,,,.~•""'

m 16 Schreiben Sie höfliche Bitten.

a Ich brauche ein Wörterbuch. (du mir - mein Wörterbuch - zurückgeben - könntest - bitte)
Kiinnt~>+...dv mir. l?i. ±±~...rfl(::.in Wöirfoirbvc-h .?.::Y.t=ii.~l?(:,I'.\ ___ ___ . .. 7
b Tut mir leid, der Chef ist nicht da. (Sie - später noch einmal - anrufen - bitte - könnten)

- - - -- ··· ········· ?
c Ich muss für die Party Getränke kaufen. (ihr - helfen - würdet - bitte)

d Wir haben kein Brot mehr. (bitte - zum Bäcker - würdest - gehen - du)
• • • ••• • • •• • • ••...........,,..,, ...u •••• •• - - - ?

m 17 Markieren Sie in 16 und ergänzen Sie.


Grammatik
entdecken könnte- würde- H=M0@.1 Lernen Si0 wichtige
du Sätze wie Könnten/ Wurden
Könn+<:,.>+ cJv bitte ... ?
[ Sie bitte .. ? auswendig. Die~e
Sie Würden Sie bitte ... ? füitze b rauchen S;e 8ft.
ihr : .Könntet ihr bitte ... ?

m 18 Schreiben Sie höfliche Bitten.

a Mein Herd ist kaputt. Kommen Sie doch bitte vorbei.

Ki5.nn+e-n/WvircJ~n5-L~ . l?.i:tfo voirl?~ikP.mm~e-~n~<


___ _ _
b Wo ist die Goethestraße? Erklär mir bitte den Weg.

c Sie dürfen hier nicht telefonieren. Nachen Sie bitte Ihr Handy aus.

K /W
d Ich muss morgen früh aufstehen und möchte schlafen. Seid bitte leise.

······························- - - - -- -

◊ m 19 Höflich oder nicht so höflich?


a Ordnen Sie zu und ergänzen Sie: würde- und könnte- in der richtigen Form.

kaufen .faftrerr 1 ¾., WvircJ<:,>±_ .....du bitte nicht so schnell .. fah_ire,,n .?


aufräumen geben rahir .. ...... bitte nicht so schnell!
2 0 ...K . . ......... . . .... du mir bitte eine Tüte _ _ _ __ ?
0 _ _ _ __ mir bitte eine Tüte!
3 0 .... bitte ein bisschen _ _ _ __
0 W ihr bitte ein bisschen
4 0 _ .... . Sie bitte Papier!
0 K .. Sie bitte Papier ..............._ _ __ ?

b Was ist höfli ch? Kreuzen Sie an.

e inhundertfünfunddreißig 135 AB LEKTION 12


C

❖ &I 20 Ordnen Sie zu und schreiben Sie Bitten mit könnte- oder würde- in der richtigen Form.
floch eiAFflal Hiede1 holel"I Zigarette ausmachen mir bei der Übung helfen Musik leise machen

B ~ itv,

-·~l,·ilr-'_~7 - 4
~
:..,.... ;r-

&I 21 Ergänzen Sie: an - auf - aus - zu.

a C

t J 11 ~ ..
~ / die Tür aufmachen _ „ das Radio anmachen

>
..,.,,~ • t

.
D,e ·· ·
Turnt ..clV J . -~• • . Das Radio ist ........ _ _ __

jt ,
. 1~ _die Tür zum.a chen
b

Die Tür ist ... - -·-~ -


IJ:__J:L
1
=
'IG,
.,;:/1,. <
d
~s Radio ausmachen

Das Radio ist


_,,,,

&I 22 Ordnen Sie in der richtigen Form zu und vergleichen Sie .

..t...e iA Ao sflUg • der Fernseher • das Fenster • ein Kuchen • der Schrank • eine Party • das Licht

Deutsch 1 Englisch Meine Sprache

to go on a trip
machen to make a cake - --·..······.............. .••......
,

to have a party

to switch off the TV


aus-/anmachen
to turn off the light

to open/close the window /


auf-/zumachen
the cupboard

m 23 Hören Sie und markieren Sie die Betonung: __. Sprechen Sie dann nach.
Erwin, hast du die Waschmaschine ausgemacht? Aber ja, die Waschmaschine ist~-
Phonetik Hast du überall das Licht ausgemacht? Natürlich. Das Licht ist überall aus.
Hast du die Balkontür zugemacht? Aber sicher. Die Balkontür ist zu.
Und das Radio? Klar! Das Radio ist aus.
Und die Fenster? Oje! Die Fenster sind auf. -

. L EKTI ON 12 AB 136 einhundertsechsunddre ißig


D Nachrichten am Telefon

ml 24 Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.


Sie hören jeden Text zweimal.
Prüfung
1 Wann ist die Arztpraxis 2 Wie lange dauert die 3 Wann ruft Steffi noch
geschlossen? Reparatur? einmal an?
a Am lv1ontagnachmittag. a Bis morgen. a Vor dem Training.
b Am Freitagnachmittag. b Bis Freitag. b Nach dem Training.
c Am lv1ittwoch- und C Bis neunzehn Uhr. C lv1orgen vor der Arbeit.
Freitagnachmittag.

SI 25 Eine Nachricht
a Ordnen Sie die Nachricht.

5 Bitte rufen Sie mich an.


Ich weiß nicht, warum.
Guten Tag.
Hier spricht Frederike Junghans vom Institut für Biotechnologie.
Vielen Dank und auf Wiederhören.
lv1eine Nummer ist 030- 753 682 - 1.
Ich habe Ihre Rechnung vom 28. 4 . per Überweisung bezahlt, aber das hat nicht funktioniert.

2 ~>) b Hören Sie und vergleich en Sie.

mJ 26 Schreiben Sie und sprechen Sie eine Nachricht.

Hallo Freunde, heute ist der e rste schöne Sommertag.


Wolle n wir n icht am See grillen? Ich bringe m ein en
kleinen Grill und Würste mit. Wer kom mt? Was bringt ih r
mit? Bitte sprech t kurz auf meine Mailbox oder schickt
e ine Nachricht. Gruße Elias

--.. Nein: Warum nicht? lta/lo, 6-1,a~, ~vpe-v lcJe-e-!


Kommen Sie? _:_ ld, k.oMMe- co/'vn vncJ
Ja: Was bringen Sie mit?

Ha llo, Elias, das ist


mJ 27 Wörter mit ng eine super Idee! ..
a Hören Sie und sprechen Sie nach.
Phonetik
die Rechnung - die Anmeldung - das Training - die Wohnungstür - der Junge - der Hunger -
der Finger - anfangen - vorbeibringen - langsam - Ich brauche dringend ein Glas Wasser. -
Könntest du bitte die Zeitung mitbringen? - Wie lange? - Schon sehr lange.

b Ergänzen Sie andere Wörter mit ng und lesen Sie laut.

einhundertsiebenunddreißig 137 A B LEK TI ON 12


E Hi lfe 1m Al ltag

m 28 Hören Sie und schreiben Sie die Antwort.


a Warum möchte Frau Wendel gut aussehen? tvlichaelas
5i~ hat e-ine- Pvä,;e-t:1±a+ion in de-v Pinv1a . . mobi(er
Friseur
b Was kostet eine Frisur bei Frau Lex?
Meisterbetrieb
Tel.: 0176/36 50 49 87

c An welchem Tag kommt Frau Lex zu Liebe Kundin, lieber Kunde,


Frau Wendel? ... ich komme zu Ihnen nach Hause,
ins Büro oder ins Hotel und frisiere oder schneide
d Um wie viel Uhr ist der Termin? Ihre Haare. Denn schöne Haare und eine gute
Frisur sind wichtig, im Job oder in der Freizeit.

m 29 Sie möchten einen Service anbieten.


Schreib- Schreib en Sie eine Anzeige w ie im Beispiel.
tra ining
Englischunterricht mobiler Koch
SHOPPINGSERVICE FÜR MÄNNER
Shoppingservice Nähservice
Sie brauchen gute Outfits für Büro und Freizeit,
Babysitter Computerservice ...
kaufen aber nicht gern ein?
Eine Ex-Mode-Journalistin macht das für Sie.
shoppingse rvice@e -online.de 0176 / 28 53 96 Li7 11=mm@1 Sc1mme~n Sie vor dmn Schr0.iben
[ wichtige Wörter tür Ihre Anzeige,.

m 30 Ergänzen Sie.

Brixen, guten Tag. Könnte ich bitte den EAG - Re-pav;:i.±Y.r:: (turpaRera)-Service sprechen?
Unsere Waschmaschine ist _ _ _ .................... (ttupka).
Guten Tag. Kennen Sie die _ _ _ _ _ ..... (lledMo)-Nummer? Welches ............. _____ (ztasErliet)
brauchen Sie für die Waschmaschine? Wir haben eigentlich alles im (regLa).
Ja, das ist die Simac 557. Welches Ersatzteil? Das weiß ich nicht. Aber die Masch ine reinigt
nicht mehr _ _ _ _ ....... (dnürgchil) und sie ist erst elf Monate alt! Das kann doch nicht sein!
Die Maschine ist ganz neu? Dann haben Sie noch _ _ __ (narGatie).

m 31 Ordnen Sie zu.


anbiet en Mitarbeiter genießen Nudel Terminal Snacks Flug Ausland

····< ::~::;i Sie fliegen öfter ins


Im neuen Bistro „Weltweit" im _ _ _ _ _ __
______________ ?
2 am Flughafen Frankfurt
bie-fon ·
• 1 )l ···-···
··········· ·····- _wir lh nen ·in ex kl us,ver
· Atmosp h..are von 7:00 b'1s 23:00 Uh r

-f ./ exzellente ______ _ _ , leichte····-- -- ········· . ......gerichte und


kalte Getränke jlJ) . Unsere freundlichen .. .. ... ...... erwarten Sie.
Kommen Sie vorbei und .. Sie bei uns die Wartezeit bis

"'"'"""'"' ' ';<;;>/ zu Ihrem nächsten .........

. LEKTIOH 12 AB 138 einhundertachtunddreißig


m 32 Was passt nicht? Streichen Sie.

a ..d..e-A--Rtrg-- das Lager - das Dachfenster putzen


b einen Service - eine Beratung - einen Fehler anbieten
c ein Nudelgericht - eine Übersetzung - Snacks genießen
d ein Zeugnis - eine Freude - ein Dokument brauchen

O m 33 Ergänzen Sie jeweils drei bis fünf Wörter.

❖ m 34 Schreiben Sie wie im Beispiel.

Wiv wanJe-n, iM Wa/J - iM Re-c;tavvant ve-c;e-vvie-ve-n -


Jie- Av!f'n avfMae,he-n - vie-1 ve-v!f'c;c;e-n - c;ave-v c;e-in ...

m 35 Formulieren Sie Bitten zu den Kärtchen und reagieren Sie.


Prüfung
Könnten Sie mir bitte

C]Bf Ja, natürlich.


eine F;.izza bringen?

Kann ich bitte ... bekommen/haben/nehmen? Natürlich, hier bitte.


Können Sie bitte ... bringen/mitbringen/kaufen/reparieren? Ja, natürlich. 1 Ja, gern.
Könnten Sie ... ? Okay, mache ich. 1 Na klar!
Würden Sie ... ? Nein, das geht leider nicht.
Nein, tut mir leid.

einhundertneununddreißig 139 AB LEKTI ON 12


\
Test Lektion 12
·······-····---

1 Ordnen Sie zu . 1 __ /7 P unkte ~


(}

kap utt ~ empfehlen Drucker günstig Lager reparieren putzen


m
;o

a Verkäufer _ .Superweiß-Papier" fü r Faxgeräte und

b Ihre Waschm aschine ist _ _ ? Wir ____ _ __ alle


Elektrogeräte sch nell und _ ... . ... ___
e 0-3
c XXL-Clean: Wir _ __
und 9"ii.t1dlie,h .
----· ___ Ihr Büro und Ihr .. schnel l
_l. 6-7

2 Ergänzen Sie: vor - nach - beim - in - bis - ab und dem - der. 2 ___ / 8 Punkte "
;;,
)>

a ..> Mein Deutsch ku rs da uert no ch . bi~ ... .. Novemb er. 3:


3:
Und was machst du __ . _ ___ _ _ _ _ _ _ Deutschkurs? )>
-i

Ich arbeite. Und -·----- - -· sechs Monaten möchte ich studieren . "'
b Ich gehe ______________ Deutschstunde noch ins Schwimmbad.
Kommst du mit? _____ wann hast du Zeit?
- - -·- · h alb vier b in ich .. .... ..... .... .. Training. Danach ha b e ich Ze it.

3 Schreiben Sie Bitten mit könnte- oder würde-. 3 __ __ /3 Punkte

a Frau Sauerfeld ist nicht da. Rufen Sie b itte später noch einmal an .
.K9nn±~tL5.i ~ ~itt~...>.pH~.r.. .r.1ovh e- inmEl..l~ an=y-'v+f=-G-.,_,.n?________
b Ich möchte jetzt schlafen. Mach bitte das Licht aus.
W______ - - - - - - - - - - - ________ ?
c Mein Computer funktioniert nicht mehr. Hilf mir b itte.
K _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ ?
d Mein Herd ist kaputt. Schicken Sie bitte heute noch einen Techniker.
_w_- - - --------- . - -•-· - -----------------
_ _ _ ___ ____ _ _ _ _ __ _ __ _ _ ?
r· 0-5

l• 9-11

4 Verbinden Sie. 4 __ / 4 Punkte

a TechnikWelt, guten Tag. 1 Ein N aki 7.


Was kann ich für Sie tun? 2 Vielen Dank! Dann komme -;,:
b Was für ein Modell ist es? ich heute Nachmittag. ►
-i

c Haben Sie noch Garantie? Auf Wiederhören. 0


z
d Okay, bringen Sie das Gerät 3 Ja, vier Monate.
b itte vorbei. - - - - - - . . 4 Guten Tag. Mein N ame ist
e Norma lerweise drei Tage. Kaminski. Mein Smartphone
f un ktioniert nicht.
• 0-2
---- 5 Gut. Wie lange dauert die
[
Reparatur? e4

LEKTION 12 AB 14 0 einhundertv1erz1g go hueberde/schntte-1nternat1onal-neu/lernen


\
Fokus Beruf: Angebote verste hen

1 Im Büro: Welche Produkte muss Frau Engel bestellen?


Sehen Sie das Bild an und sprechen Sie.

Es gibt noch genug Papier:

Ja, aber nur DIN-A3-Papier:


Frau Engel muss DIN-A4-
Papier bestellen.

2 Lesen Sie die Angebote. Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

Ordner - günstig und stabil! Ab 100 St. 28 % gespart!

Best.-N r. €/St. €/S t. a b 20 St. €/St. ab 100 St.


11 1583-44 1,75 1,55 1,25

Kopierpapier DIH-A4 - Für Laser- und lnkje t-Drucker


Best .- Nr. €/Pack. €/Pack. a b 1 0 Pack. €/Pack. a b 5 0 Pack. €/Pack. ab 100 Pack.
381913 - 44 5,59 5,09 4,39 3 ,79

50 Kugelschreiber Diamant - 1 Pack. = 50 Stück! Ab 3 Pack. 0, 17 €/St.


Be s t.- Nr. €/Pack. €/ Pack. a b 3 Pack.

83 1453- 23 9,93 8,59

a >-( Eine Firma kauft 100 Ordner. Dann kostet ein Ordner 1,25 Euro. Best -Nr. = Bestellnummer
b Ordner hab en die Bestellnummer 11 1583-44. St. = Stück
Pack. = Packung
c 100 Packungen Kopierpapier kosten 3,79 Euro.
d Eine Firma kauft 15 Packungen Kopi erpapier. Dann kostet ein e Packu ng 5,59 Euro.
e In einer Packung sind immer 50 Kugelschreiber.

3 Frau Engel best ellt 25 Ordner, 30 Packungen DIN-A4-Kopierpapier


und 3 Packungen Kugelschreiber.
Ergänzen Sie den Bestellschein m it d en Informationen aus 2.

Artikelbezeichnung Bestellnummer Menge Preis pro Stück/Pack. (€) Preis gesamt (€ )


Ord ner 11 1583-44 2.5 1,55 )B,75
Kop ierpapier DIN -A4 38 19 13-44 152., 10
Kugelschreiber 83 1453-23 2.5, 77
Gesamtbetrag (€): 2.17,2.2.

ei nh un der tei nu ndvierzig 141 AB LEKTION 12


A Sieh mal, Lara, die Jacke da! Die ist super!

m 1 Ergänzen Sie.

A / 1 • das T- S. h i Y:.. t B • das T

, 2 • der 2 • die ..... a _ _ k


1
/ ' /
3 • die /
.,,-
3 • die B ................. s
/
4 • die S _.... ck . • der ........... . ck

5 • die

M■#Mifül:A
Was tragen Sie gern? Notiert'n Sie.
m 2 Ordnen Sie zu. [ Diese Werter le rnen Sie besonders leicht.
Wieder-
holun g ein einen ~ der den Das die
A1 , L3
L4
Hugo kauft e-ine- Hose, . .. . .. ..... Hemd und Pullover. _ _ _ Hemd ist hellblau
L6 und ................. ......... Pullover ist braun. Klara findet _ __ Hose toll und . ..... .......... .. Pullover auch sehr schön.

m 3 Ordnen Sie die Gespräche. Hören Sie dann und vergleichen Sie.
l) a b
..._,, Das ist zu klein, oder? 0 Stimmt. Und wie findest du den Anzug?
0 Die finde ich toll! 2 Ja, die finde ich auch schön, aber teuer.
0 Nein, das finde ich auch super! 0 Ja, und der ist auch günstig!
0 Ja, die passt wirklich gut. 0 Den finde ich toll.
Und das Hemd? 0 Sieh mal, die Stiefel. Die sind wirklich schön.
(1J Na, wie gefällt dir die Jeans?

m 4 Markieren Sie in 3 und ergänzen Sie.


Grammatik
entdecken • der Anzug • das Hemd • die Jeans die Stiefel

Wer/Was ist schön?/


passt gut?/gefällt dir?
Wen/Was findest
du schön? : die-=--- -- -

m 5 Ordnen Sie zu.

Das Das den den der ..&re- Die die die

a b
Sieh mal, die Jacke dort. . Pi-=-
e,_ _ ist Ich brauche einen Schirm. Wie findest
wirklich toll. du ................. ?
Ja, ... ..... _ finde ich auch schön, aber Hm, _ _ _ ... finde ich etwas langweilig.
leider ist sie etwas dünn. Aber _ _ _ _ hi er ist sehr schön.
Und wie findest du das Kl eid? _ _ __ Ja, stimmt. - Oh, sieh mal, die Stiefel da!
ist doch zu weit, oder? _ _ ___ sind ja toll.
Ja, stimmt. _ _ __ ist zu groß. Ja, ..... ................. . .. finde ich auch super.

LEKTION 13 AB 142 e inhundertzwe iundvierzig


Neue~~
Kleider LJ t:2)
........ ···•·····•··••·•················•·•··•····•··•·· ··································································""'""''''''''''··••············"····· ......................................................................................................................................... ·······················································"""'''''''
______

O m 6 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.


a C

Sieh mal, X der den Mantel. Wo hast du das den Fernseher gekauft?
Der Den ist doch schön! ~ Das Den habe ich im E-Markt gekauft.
Nein, der den ist langweilig. d
Was? Der Den finde ich prima. Gehst du jetzt zum Training?
b Nein, die das fängt erst um 17 Uhr an.
Wie findest du die das Schuhe? e
Den Die finde ich gut. Hast du das den Regal für 200 Euro
Und der die Jacke? oder den das für 350 Euro gekauft?
Den Die auch. Das Den für 200 Euro.

❖ m 7 Verb inden Sie und ergänzen Sie.

a Da kommt unser Bus. 1 Pa> finde ich nicht so schön.


b Findest du den Computer auch 2 Nein, _ _ __ finde ich teuer.
so günstig? 3 Nein, das ist nicht unser Bus. _ __
C Dein Mantel ist sehr schön. können wir nicht nehmen.
d Wie findest du das Hemd hier? 4 Danke. ____ ist ganz neu!
e Seit wann hast du denn das Auto? 5 _____ habe ich seit drei Monaten.
f Sollen wir noch Orangensaft 6 Er kann -·------------ da nehmen!
kaufen? 7 Nein, _ _ _ schmeckt nicht so gut.
g Luka braucht einen Becher. Nimm doch den Apfelsaft!

•OclO@il Lernen Sie Wem.er


m 8 Ergänzen Sie die Gegensätze und vergleichen Sie. [ für Gegensätze 1,usammen.

Deutsch i Englisch Meine Sprache


kurz ;, _J~X:1§,----- : short ;, long
alt;, _ _ _ _ __ 1 old;, new
dünn;, _ _ _ _ __ ! thin ;, thick
______ ;, warm ! cold;, warm
langweilig ;, _ _ _ _ __ i boring ;, interesting

m 9 Ordnen Sie zu.


Achtung: Manchmal gibt es mehrere Lösungen.

~ billig günstig alt neu modern schön hässlich breit schmal groß klein lang kurz
laut leise ..gttt- langwei lig interessant schnell langsam dünn

Au ...~
- !ll ~ i
te-ve-v-,
B
Pf ,,,
~
/
/ ;;s l:J. 1s, ~
1/'
'~
C

fove-v, t)'~
D E

,
&.

einhundertdreiundv,erzig 143 AB LEKTION 13


..:,
im

1111 B Die Jacke passt dir p erfekt.


fül ······················•············ ·············,

m 10 Ergänzen Sie in der richtigen Form: gefallen - passen - helfen.


Wieder-
holung
a Wie -- ~f'?J{f::Y.J __ dir die Schuhe? Die sind super. Sie passen perfekt.
A1 , L4 b Und? _ _ _ __ dir die Stiefel? Nein, leider nicht. Die sind zu klein.
c Wie... ....................................... Ihnen das Haus? Sehr gut. Die Zimmer sind groß und hell.
d Reparierst du dein Fahrrad selbst? Ja, aber mein Bruder _ _ _ _ _ mir.

m 11 Der gefällt ihm sehr gut.


Grammatik a O rdn en Sie zu.
entdecken
Ja, das schmeckt mir total gut. Der gefällt ihm sehr gut. .Die 13asst 11 .i 1 ~uper. Natürlich, ich helfe euch gern.

Passt Ihnen die Hose? Wie geht's Andrej? Was macht sein Job?
Die- passt rYllV ~Ypf::r.,

3 4

• -~51,a---::,.....
Klaus, kannst du uns helfen?
~
Sag mal, schmeckt dir das Eis?

b tvlarkieren Sie in a und ergänzen Sie.

1 ich du er/sie wir ihr sie/Sie


die Hose
der Job ihnen/
ich Jhne-n
das Eis

m 12 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.


a C

Hast du Patricias Kleid gesehen? Wie funktioniert die Waschmaschine?


Das steht ihm )( ihr sehr gut! Kann st du uns euch bitte helfen?
Ja, das finde ich auch. Natürlich helfe ich ihr. euch.
b d
Wie finden Sie die Bluse? Ist die Sonnenbrille neu?
Schön! Die Farbe steht Die steht O euch dir sehr gut.
Ihnen euch sehr gut. Danke! 0 tvlir Dir gefä llt sie auch.

........ LEKTION 13 AB 144 einhundertvieru ndvierzig

llllllli
:'."--,, r··-~···· .................................................... ........................... ........... ................................................................................................................................................... ................................... ......................................

O m 13 Schreiben Sie die Sätze neu mit er - es - sie und ihm - ihr - ihnen.
a Oleks Freundin Renata hat Namenstag. Oleks Freundin Renata hat Namenstag.
Olek backt Renata einen Kuchen. 6-Y bdcJ;.t ihv e-ine-n Kve-he-n.
b Sie essen den Kuchen zum Frühstück. Sie essen den Kuchen zum Frühstück.
Der Kuchen schmeckt Renata und O lek gut. ································ - -- -
c Renata möchte abends mit Olek essen gehen Renata m öchte abends mit Olek essen gehen
und Renata möchte Olek gefallen. vncl
d Am Nachmittag kauft Renata ein Kleid. Am Nachm itt ag kauft Renata ein Kleid.
Das Kleid steht Renata super.
e Im Restaurant bestellen Olek und Renata ihr Im Restaurant bestellen Olek und Renata ihr
Lieblingsessen. Lieblingsessen.
Das Essen schmeckt Olek und Renata sehr gut. - - - - - - - - - - - - -···· ·········"·············"·"·······

❖ m 14 Schreiben Sie die Sätze neu mit gefallen - schmecken - passen in der richtigen Form.
a Ich finde den Kuchen lecker.
b Ich finde dein Kleid zu lang. .Pds K/e-icl pa5~t_ _ _ _ _ _ _ _ _ __
c Er findet den Mantel schön.
d Sie findet die Jacke zu groß.
e Wir finden den Salat lecker.
f Wie findet ihr das Hemd?
g Wie finden Sie die Pizza?
h Wie finden Martin und Anna die Stühle?

m 15 Markieren Sie noch acht Wörter und schreiben Sie mit • der- • das - • die.
OLALANDSCHAFTAMECHAFENIRL~EKELMIBERGALRWMEERKLUIR
STRANDÄMUWALDQUISUETOMULDORFANEBRATWURST

m 16 Ihr Land: Was gefällt/schmeckt Ihnen/Ihren Freunden/Ihrer Familie besonders gut?


Schreiben Sie jeweils vier Sätze.
~pi~e-he-~ ~~e-n
L--ie-blin~p/äfu;, le,.h: '
Sd/afo ~e-hMe-e,.k,e.n MIV
le-h: Pd~ Me-e-v ~fällt Mir- be-~oncle-v~ gt. be-~oncle-v~ 8't.
1
Me-ine- "FYe-vnclin: Pe-v Wdlcl g,fällt ... Me-ine- Mvtfov:
Me-in Bvvcle-v: Pie- Stväncle- 1M S iJcle-n ... Me-in Vdfov: ...
Me-ine- 0rvo{klte-v-n:
m 17 Hören Sie und sprechen Sie nach.
am Mittwoch - in Norddeutschland - aus Salzburg - mit dem Bus - Und du? - Gefällt d ir das? -
Phonetik V V V V V V
Wie findest du das? - Sind das seine Bücher? - Wohnst du in Nürnberg? - Was ist denn das? -
V VV V V V
Fährst du mit dem Fahrrad? - Kommst du aus Salzburg? - Das Hemd ist teuer, aber es sieht toll aus.
V V V V V VV

einhundertfünfundvierzig 145 AB LEKTI O M 13.


C Und hier: Die ist noch besser.

m 18 Ergänzen Sie: mehr- besser- lieber(++), am meisten - am besten - am liebsten(++ +).

a Wie ist dein Job? Bist du zufrieden?


Es geht. Ich möchte .J1e:..be.-ir (++) nur halbtags arbeiten.
b Geht es dir gut?
Ich war krank, aber jetzt geht es mir wieder _ _ _ _ _ _ ............. (++)
c Im E-Markt kostet ein Pfund Kaffee 6,99 Euro, bei Topfit kostet er
_ __ _ _ _ (++) und _ _ _ _ ........ (+++)kostet er bei Superspar.
d Was machst du gern am Wochenende?
Ich gehe gern tanzen oder ins Kino, aber·-- - - - - - -· (+++)koche ich.
e Was findest du _ _ _ _____ _ (++)? Das Hemd oder die Bluse?
Die Bluse, aber .... . _ _ _____ (+++) gefällt mir der Pullover.

m 19 Kle idung fürs Büro


a Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an.

1 Paula, Carla und John sind


im Cafe. 0 zu Hause.
2 Sie sprechen über O Einkäufe.
Probleme im Job.

b Was ist richtig? Hören Sie noch einmal, kreuzen Sie an


und korrigieren Sie die fa lschen Sätze.

1 Carla hat heute~ eingekauft.


2 Carla arbeitet bei einer Bank.
3 Carla trägt am liebsten Schwarz.
4 Paula meint: Die Farbe Blau steht Carla nicht.
5 Carla hat Röcke, Blusen und eine Jacke gekauft.
6 ) Carla kauft lieber Kleidung fürs Büro.
7 Paula kauft gern Schuhe.
8 0 John muss bei der Arbeit einen An zug tragen.

RJI 20 Schreiben Sie.

a Was macht Amidou viel? c Was machen Mila und Adrian gern?
@ laufen @ wandern
@@ Musik hören ©© Rad fahren
@@@ im Internet surfen @@@ Motorrad fahren

~ b Was kann Ajit gut?


© kochen a Arviidov lävft vie.-1. ,
Ab ir novh me.-hv höirt e.-ir Mvc;1k,.
@@ Fahrräder reparieren
Un~ arYl rvie.-1c;te.-n c;virft e.-ir im lnfoirne.-t .
i:.w:,,."'11'!!'.., @©© Schach spielen

::::::;:: LEKTION 13 AB 146 einhundertsechsundvierzig


m::im

il ~~~lil
D Welche meinst du? Na, diese.

W 21 Ergänzen Sie: Welcher - Welches - Welche und Dieser - Dieses - Diese.


a _We:-/e,h~.,.- .. . .. . . Regenschirm gehört dir? _Dk>e:-( _.. . ..... hier.
b Sofa gefällt Ihnen? _hier.
C _ __ __ Bluse steht mir? _ _ _ _ hier.
d _ __ __ Finger tut dir weh? ....................... .......... hier.
e _ _ _ ..... . _Socken passen euch? ......................................... hier.

W 22 Welcher ... ? - Dieser.


Grammatik a Verb inden Sie.
entdecken
Welcher Mantel gefällt dir am besten?~ a Na, diese hier. Die anderen sind viel zu groß.
2 Welchen Film wollen wir sehen? b Nein, dieses da. Mein Fahrrad ist rot.
3 Welches Fahrrad gehört dir? Dieses hier? c Dieser hier. Der ist schön warm.
4 Welches Auto möchtest du kaufen? d Diese da. Die passt perfekt und ist nicht zu kurz.
5 Welche Hose steht mir? e Am liebsten diesen hier, den Krimi.
6 Welche Brille soll ich nehmen? f Kauf diese hier. Die sind lecker.
7 Welche Schuhe passen dir am besten ? g Nimm diese hier. Die ist nicht so teuer.
8 Welche Würste soll ich kaufen? h Dieses da. Das ist nicht so groß. Da finde ich
immer einen Parkplatz.
b Ma rkieren Sie in a und ergänzen Sie.

• der Mantel/Film i • das Fahrrad/Auto • die Hose/ Bri lle die Schuhe/Würste
Wer/ i Welch e:-r ? 1 Welch i Welch
i
? 1 Welch _ ..?
Was ... ? ! Dies ~r.. . Dies ! Dies Dies
Wen/ i Welch.e:-r1 .? Welch Welch ! Welch
Was ...? Dies Dies Dies 1 Dies.

W 23 Verbinden Sie und ergänzen Sie: Dieser - Diesen - Dieses - Diese .

Fa hrrad soll ich kaufen? .Pie:->e:,> _ hier ist nicht so teuer, aber gut.
Buch möchtest du? ........ ... . d a.
Welcher Schuhe soll ich nehmen? . ............ passen gut.
Welchen Rock findest du besser? - --·············· da. Der gefällt mir.
Welches Pullover gefällt dir b esser? hier.
Welche Pizza möchtest du lieb er? _ _ __ _ hier, mit Käse und Tomaten.
Kuchen möchtest du? ..... Schokoladenkuchen da.

◊ W 24 Was ist richtig? Kreuzen Sie an .


a ~ We lchen 0 Welcher Koffer find est du schö n ? 0 Diesen 0 Dieser hi er.
b 0 We lches O Welche Musik hörst du gern ? Jazz.
C O Welche 0 Welcher Rock gefällt dir? 0 Diese Di eser hier.
d 0 Welches 0 Welcher Buch gehört Victoria ? Diesen Dieses hier.
e 0 Welchen Welche Stiefel stehen mir am besten? 0 Dieses Diese hier.

einhundertsiebenu ndvierzig 147 AB LEKTION 13 ·


D

❖ ml 25 Ergänzen Sie in der richtigen Form: welche - diese.


a d
Gehen wir (?.t~S~S . ..... ... Wochenende ins Kino? Hast du _ __ _ _ _ Salat gemacht?
Ja gern. ·· ·--- -- .... . ..... Film möchtest du _ _ _ _ __ meinst du?
sehen? Na, ... . .. _ __ ........ . da, den Kartoffelsalat.
b Der ist lecker.
Sag mal, .._ _ _ ._ _ _ Übungen sollen e
wir machen? _ __ __ Getränk magst du am liebsten?
.......... da. Orangensaft.
C f
- - - ·- -- ·· Formular muss ich ausfüllen? _ _ _ _ __ Bus fährt zum Bahnhof?

• .. hier. . da, die Nummer 5 .

mJ 26 Ergänzen Sie in der richtigen Form: mögen - finden - gefallen.


a C

Welche Farben ·:,,.+ ·· · ···-


n'.IQO". ihr am liebsten? _ _____ deine Eltern Bratwürste?
Ich .. _ Rot und Gelb. Also mein Vater _ - - - ·· Bratwürste sehr
tv1ir .................. Blau besser. Und welche gern. Aber meine Mutter isst nie Bratwürste.
Farbe - -- - · _ du? d
Ich .... auch Blau am besten. Welche Witze du lustig?
b Am besten _ _ _ __ _ mir Arztwitze.
Es gibt heute Fisch. Ich hoffe, ihr esst Fisch? e
Ja, wir .. .. alles: Fisch, Fleisch Welcher Wochentag .. _ _...... dir gar nicht?
und Gemüse. Ich _ _ _ _ den Montag nicht so toll. Nach
Das ..... . ich super. Da macht dem Wochenende ist die Arbeit so schwer.
das Kochen gleich viel mehr Spaß.

mJ 27 lviatteo und Elena beim Einkaufen


a Hören Sie und ergänzen Sie die Antwort.

1 Was ist im Moment günstig?


2 Wer kauft eine Jacke?

b Was ist richtig? Hören Sie noch einmal und kreuzen Sie an.

1~ Matteo braucht eine Jacke.


2 0 Er findet die Jacke zu kurz.
3 0 Elena findet ihre Traumjacke.
4 0 Die Jacke passt Elena perfekt.
5 0 Die Jacke kostet 200 Euro.
6 0 Matteo findet die Jacke zu teuer.
7 0 Elena findet die Jacke günstig.
8 0 tv1atteo kauft einen Mantel.

...,,, LEKTION 13 AB 148 einhunderta chtu ndvierzig


::: ::::::: ;
:::::::::::
..······...
E Im Kaufhaus

m 28 Markieren Sie noch neun Wörter und ordnen Sie zu. Ergänzen Sie mit • der - • das - • die.

KUHK ~ ECHE ® LIUTBLUSEGERTIKÜHLSCHRANKLADERKLEIDOLPTGLASO


ZAHN B ÜRSTER IUD RU CKERAGERDZAHNPASTAJÜLADRO CKH INB URSMANTELR

a Geschirr: ! .d~rB~f::h~~- - -
b Damenmode: ... _ _ _ _ _ __ _ __ _ _ __ __ _ _ _ _ __
c Drogerie und Kosmetik: _ _ _ _ _ _ __ _ _ __ _
d Elektrogeräte:

m 29 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.


a C

Entschuldigung, können Sie mir bitte helfen? Haben Sie den R.ock auch in Größe 40?
Die finden Sie im Erdgeschoss. Was kostet er denn?
X Ja, natürlich. Ja, hier bitte.
b d
Ich suche Uhren. Wo gibt es die denn? Entschuldigen Sie bitte, wo finde ich
Ja, Moment. Schreibwaren? Wissen Sie das vielleicht?
D O Da müssen Sie ins Untergeschoss gehen. Wo ist denn die Kasse, bitte?
Cl Die sind gleich neben dem Eingang.

m 30 Ordnen Sie zu und schreiben Sie Gespräche.

Haben Sie die Bluse auch in Rot? Dort bei der Tür können Sie bezahlen.
Entschuldigung, wo ist denn die Kasse, bitte? Nein, mit Schuhen ist sie perfekt.
EAtschuldigu11g, icl, fiAde die Spielmu eA Aicht. Die f inden Sie gleich neben der Kasse.
Ist die Größe so richtig? Ist die Hose nicht zu lang? Nein, in Größe 40 haben wir sie nur noch in Blau.

~t~f::bvJJ.,@'ng., . ;d1 f, nde- •


d,e-5p,e-/wave-n n,d,t.
[]



einhundertneunundvierzig 149 AB LEKTION 13


E

m 31 Im Kaufhaus
a Wer sagt was? Lesen Sie und ergänzen Sie: Verkäufer (V), Kund in (K).

(1 .K . Können Sie mir bitte helfen? Ich suche


eine Hose.
Ü . . . .. .. Weiß ist auch nicht schlecht. Ich ziehe sie
mal an.
2- .V Ja, gern. Welche Größe haben Sie?
.... Ich hätte gern Schwarz oder Blau.
Ü ..... .... Ja, die passt mir. Die nehme ich.
Ü .. Und welche Farbe hätten Sie gern?
Ü . . . .... Gut, dann probiere ich sie mal an.
Ü ... .... . Aber in Weiß habe ich sie auch in 38.
Hier, bitte.
10 . . . . . .. Leider nicht. Die habe ich nur in
dieser Größe.
Ü ... .. . .. Und? Passt Ihnen die Hose?
0 . ...Ich brauche Größe 36.
Ü ... Na ja, sie ist ein bisschen klein. Haben
Sie die au ch in 38?
( . .... . .. Hier habe ich eine schöne Hose in Schwarz.
( K . Das ist schade.
Ü . . . . Und, passt die besser?

b Ordnen Sie und schreiben Sie das Gespräch.

K: Könne-n Sie- miv- bitte- he-lfe-n? lvh ~vc.,he- e-i ne- lto~e-.
V: J a, f1'v-n . We-lvhe- .. . , 'I, d "

2 '41) < c Hören Sie und vergleichen Sie.

d Schreiben Sie ei n Gespräch und spielen Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner.

_J[e.rkäuferio/Ver ··
Sie möchten einen Pullover Sie haben den Pullover in Rot
in Blau oder in Rot kaufen. in Größe 52, den Pullover in
Sie haben Größe 52. Blau aber nur in Größe 54.

• ~t~G--hv/cJif1'n Sie- bi-tte-, ivh ~vvhe-


e-ine-n Pvllove-v-.
◊ We-/c.,he, rcwbe- mövhfe-n Sie-?

. LEKTI ON 13 AB 150 einhundertfünfzig


...--········ ······································································································································································································································································ - - - · ··························································

l!1 32 Lesen Sie und kreuzen Sie an: richtig oder falsch?
Prüfung
a Im Kaufhaus 9
Zum Ende des Winters
ALLES MUSS RAUS
Jacken, Mäntel, Stiefel ab sofort nur noch 50 9o

Winterkleidung kostet jetzt mehr als normal. richtig falsch

b Im Elektrogeschäft
/'::-..
Wir machen Urlaub!
Unser Geschäft ist vom 03.07. - 24.07. geschlossen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Sie können am 25.07. wieder einkaufen. richtig ) falsch

c In der Bäckerei

Öffnungszeiten

montags - freitags 8.00 - 18.00 Uhr


samstags 8.00 - 13.00 Uhr

Es ist Samstagnachmittag.
Sie können jetzt keine Brötchen kaufen. richtig falsch

m 3 3 Wählen Sie eine Situat ion und schreiben Sie eine E- lviail.
Schreib- a b
training
Eine Freundin / Ein Freund macht bald Eine Freundin / Ein Freund fährt am Wochen-
eine Reise nach Marokko. Sie/Er soll etwas ende nach Dortmund zum Spiel von Borussia
mitbringen: zwei T-Shirts von . Onyx•. Sie Dortmund. Sie/ Er soll etwas mitbringen: eine
finden die ganz toll und sie sind dort sicher Baseballcap und eine Jacke aus dem Fan-Shop.
günstig. Nennen Sie die Größe und Farbe. Nennen Sie die Größe.
Danken Sie und schreiben Sie einen Gruß. Danken Sie und schreiben Sie einen Gruß.

E-Mail senden E-Mail senden

Liebe/r ..., Liebe/ r ... ,


Du fährst doch bald nach Marokko ... am Wochenende fährst Du doch nach
Dortmund ...

einhunderteinundfünfzig 151 AB LEKTION 13


Test Lektio n 13

1 Markieren Sie noch neun Wörter und ordnen Sie zu. 1 ·-·-·- / 9 Punkte ~
O•
AGRBERGLUPTRU~ RTJACKETURSCHUHEHOLWALD "'-<
MUDANZUGALBDORFBURSTMEERVMANTELRUHSTRANDVO "'"'
• 0-4
a Kleidung: Pvl/ov~v-,
[
b Landschaft: --·· e 8-9

2 Ergänzen Sie. 2 _ __ / 11 Punkte "


a C
"'>
:r
Wie gefällt dir d_yl'" Mantel? D Kleid sieht ja toll aus. :r
>
-i
Welch . ? D _ __ hier? Ne in, d _ gefällt mir nicht.
Nein, dies ~r: dort. Aber dies ist schön. "
D--·-· finde ich nicht so schön. d
b Welch._._ Stiefel soll ich
Welch ___ _ Tasche gehört lra? nehmen?
D Ich glaube, dies_. ___ da. Dies.-.. - ·· ! D____ sind schön.

3 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. 3 . ......... /4 Punkte

a Deine Bluse ist schön! Die steht Xdir mir sehr gut.
Oh, danke! Mir Dir gefällt sie auch sehr gut.
b Kannst du euch uns bitte mit den Koffern helfen?
Klar helfe ich uns. euch.
c Wie findest du Marias Hose?
Super! Die passt ihr ihm perfekt.

4 Ergänzen Sie in der richtigen Form: gut - gern - viel. 4 _ /5 Punkte

a Isst du gern Salat?


J a, ab er noch 'ie..be..v-
_f..!:__ ----· ©·
" ©·
" esse ·1ch Obst .
Und ... ... ... .. -····· · · ·- - - - © © © esse ich Pizza.
b Kannst du gut Fußball spielen?
Ja, aber noch .......... ........... ·- ....... .... .... @ © kann ich Handball spielen.
Und _____ - ·-- - _ @©© spiele ich Tennis.
c Im Supermarkt kostet der Kuchen viel. In der Bäckerei kostet er
_ ___ ___ - · __ __ © © , aber - - · _ _____ ___ _ _ __ © © © kostet r· 0-9

er im Cafe. L• 16-20

5 Verbinden Sie. 5 -···-·-·· / 4 Punkte "0


:i::
a Entschuldigung, wo gibt es Gürtel? ~ 1 Nein, nur in Blau. :i::
C
b Haben Sie das Hemd auch in Größe 56? 2 Sehr gut. -z
C Wie steht mir diese Farbe? 3 Da vorne. "'
>
--,
d Haben Sie das Kleid auch in Rot? 4 1m Erdgeschoss. [. 0-2 -0
z
e Wo ist denn hier die Kasse, bitte? 5 Ja hier, bitte. - - • 4

LEKTION 13 AB 152 einhundertzwe1undfunfz1g go hueberde/schntte-1nternat1onal-neu/lernen


!!!!!!il:!
Fokus Beruf: Über Vorlieben 1m Beruf sprechen
,..,.,.--..... ····················••« ······················••·····································································"·························""'"''''''" ................................................................................................... •····················................................................................................................

1 Wie gefällt Ihnen Ihr Beruf ?


a Welcher Beruf ist das? Ordnen Sie zu.

leh .tfe1' .batt re sit te rin J;a8' rin Kla per Hun de vier

2 ◄ 1) b Hören Sie drei Gespräche und ordnen Sie die Bilder aus 1 zu.

Gesp räch 1
2 3

Bild

2 ◄ 1) c Was ist richtig? Hören Sie noch einmal und kreuzen Sie an.

Frau Lohse ist Klavier- und Cellolehrerin.


Sie hat mit ihrem Mann eine Musikschule.
Der Unt erricht ist nur für Kinder.
2 Herr Kleinert arbeitet am Vormittag im Büro.
Er trainiert J ugendliche und Erwachsene.
Er findet seine Arbeit manchmal langweilig.
3 Frau Kirova passt auf Hunde auf.
Sie kom m t w ie ein Babysitter zu ihren Kunden nach Hause.
Sie ist nicht angestellt.

2 Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit / Ihrer Ausbildung (n icht ) gut ? Schre iben Sie.

Ich bin ... von Beruf/ Ich arbeite als ...


Ich finde meine Arbeit nicht so gut. / gut. / sehr gut.
lvh oin Jovvnali~+ von ße..vvf.
Meine Arbeit ist interessant/super/. ..
Mir gefallt ... gut. / am besten.
Me..ine.. A-voe..it ...
Ich mache am liebsten ...
Meine Arbeit macht mir viel/ nicht so viel Spaß.
Ich bin gern selbstständig/angestellt.

einhundertdreiun dfünfzig 153 AB LEKTION 13


A Am fünfzehnten Januar fange ich an.

m 1 Jahreszeiten und tvionate in Europa: Ergänzen Sie und vergleichen Sie.

Deutsch h-vhlin~
Ml,z., r f'>--'"'...P1

'k.J. ?.:)ti,
.i~·· r~

Englisch spring: summer: autumn: winter:


March, June, September, December,
April, July, October, January,
May August November February

Meine Sprache

m 2 Ergänzen Sie.

a 23.08. Jl':-y-Jy-1':-ivndHYi.Hl~.~ fo ti\l@'Si: . . d 12.02. _ _


b 20.04 . . _ _ e 03.11 . ..
C 15.06. · · - - - - - - -- - f 01.01 ..

m 3 Was macht Bruno im tviai?


Sehen Sie d en Kalender an und ergänzen Sie.

a frfY.l <':-J'.:>±~n „M;ü ___··· . . . muss Bruno nicht arbeiten.


b _ _ spielt er Fußball.
c ............... ..................... _ _ _ _ kann er sein Auto abholen.
d . - - - · .... . .. ..... . ... feiert Julia Geburtstag.
e
f
.............................. _ _ _ __ _ _ _ muss er zum Zahnarzt.

hat er Urlaub.
2
3
Fr
Sa
So
> fric-mgi Firc-il Q
{Mai}
T;infc- f:va<; 50 0/,:,l>vrt<;h15-

4 Mo
g _ _ _ ___ _ ___ kauft er Blumen für Julia.
5 Di Wc-l'k.<;hftl
h _ __
6 Mi
besucht er Tante Eva in Dortmund.
7 Do L<lhn<1l'z..Hc-nY1in
8 Fr 5/vmc-n bvfc-n
m 4 Hören Sie und ergänzen Sie. 9 Sa P,wf1 bc-i .Jv/i;,
a Omas Geburtstag: am 4 . Ok-tokv 10 So rvßb;i//<;pic-/ fY/Y'n FC. Pvc..h
11 Mo
b Antrag abgeben:
12 Di .Jvhvl /f;i{i,.,11 /
c neuer Termin:
13 Mi
d Konzert:
14 Do
e Party:
15 Fr

„ L EKTION 1 4 AB 154 einhundertvierundfünfzig


B Ich habe dich sehr lieb, Opa. Feste ] ~

m 5 Markieren Sie den Akkusativ und ergänzen Sie die Tabelle.


Grammatik
entdecken a Marta bringt die Getränke für die Party mit. Ich habe sie gerade gefragt.
b Was schenken wir Sandra? Soll ich etwas kaufen? Ruf mich bitte an.
c Hakim kommt auch zu Henrys Geburtstag. Ich habe ihn lange nicht mehr gesehen.
d Bist du zu Hause? Ich rufe dich gleich an.
e Wir sind an Karneval in Köln. Besucht uns doch .
. f Die Blumen für Opas Geburtstag sind im Wohnzimmer, vergiss sie nicht!
g Was macht ihr am Feiertag? Wir fahren nach Mainz. Sollen wir euch mitnehmen?

ich du er es sie wir ihr sie/Sie


es /Sie

m 6 Markieren Sie: Wer?/Was~ und Wen?/Was?


a Leon- hat zum Geburtstag ein Fahrrad bekommen. Er findet es toll.
b Emily hat eine Salbe gekauft. Sie verwendet sie jeden Tag.
c Leni hat einen Bruder. Ich finde ihn sehr nett.
d Wollt ihr am Wochenende auch nach Berlin? Ich kann euch gern mitnehmen.
e Mia und Ben haben zwei Sessel gekauft. Sie finden sie sehr schön.
f Bitte ruf mich vor 19 Uhr an. Danach bin ich beim Sport.
g Bist du heute im Büro? Wann kann ich dich sprechen?

m 7 Ordnen Sie zu.

dich euch es Er ihn Es mich Sie sie ihr Sie etr


a e
Kennst ~cl_v___ Ricardos Mutter? Hallo, Paula. Wie geht's dir?
................. ist zurzeit in Deutschland. Hallo, Jessica. Hallo, Simon .
Ja, ich habe .... _ _ _ _ letzte Woche Ich habe _ _ _ _ ja schon lange nicht
kennengelernt. mehr gesehen. Was macht .... so?
b f
Das ist mein Auto. _ _ __ ist neu. Den Film musst du sehen . ... .. _ .. ist super.
Ich liebe ... _ __ einfach! Ich habe _ __ .. schon zweimal gesehen.
C Gehst du noch mal mit?
Ich fahre später zum Supermarkt. Na, klar. Ich hole - - - · ···· um 19 Uhr ab,
Wunderbar! Nimmst du _ __ .. . mit? um 20 Uhr beginnt der Film.
d
Entschuldigung, Frau Schubert,
kann ich ...... .... etwas fragen?
Natürlich.

einhundertfünfundfünfzig 155 AB LEKTION 14


B

0 m 8 Ergänzen Sie.

A B
All~s Gute zum Valentinstag. Ich habe
d,c.-h sehr lieb! Küsse Max ~ Hallo Nils und Kathi, kann ich _
am Wochenende besuchen? Ich glaube,
l das Wetter wird super! :-) Lutz
C D
Hallo Tom, vergiss bitte nicht die Tickets Opa hat heute Geburtstag! Hast du schon
~ für Rocky! Oder hast du das Geschenk für gekauft
schon gekauft? Und Lena? Kommt sie? oder soll ich _ kaufen? Eine
~du _ ~~- gefragt? Gruß, Jo Geburtstagskarte brauchen wir auch
noch. Ruf doch bitte an.
LG Sam
E
Hallo Marc, ruf doch bitte an.
Eli+ Semra

❖ m 9 Schreiben Sie die Sätze neu mit er - ihn - es - sie.

a tv1eine Freundin wohnt in Frankfurt. e Kaufst du den Rock?


tv1eine Freundin hat zwei Kinder. Nein. Ich finde den Rock nicht so schön.
..Sie- hat uve-i Kini:-!e-~v.________
b Kennst du John?
Ja, natürlich. Ich kenne John schon lange. f Kannst du das Hotel "Sonne" empfehlen?
Nein. Ich kann das Hotel „Sonne" nicht
C Wo finde ich die Rezeption? empfehlen.
Sie finden die Rezeption da hinten.
g Vielen Dank für die Blumen.
d Frank ist von Beruf Taxifahrer. Die Blumen sind sehr schön.
Frank arbeitet bei "Taxandgo".

m 10 Hannahs Geburtstagsparty: Schreiben Sie.

die- Kvc.-he- pvfz...e,n


Wir müssen noc~
die- 6lvrY1e-n kavfe-n
die- be:-+vänk.e- hole:-n ~habe ... schon ..
de:-n Nac.-htisc.-h Mavhe:-n
d ie, Pi 2-2-d bae,ke, n
das be:-sc.-he:-n/:::. k,avfe:-n
das be:-sc.-hivv vvasc.-he:-n

lc.-h habe- sie:-


sc.-hon ~pv+z..t.

...., ·"LEKTION 14 AB 156 einhundertsechsundfünfzig


C Wir feiern Abschied, denn

m 11 Ordnen Sie zu.

heute Abend kommen Freunde er muss noch lernen e, l ,et flicht ge11ug Geld- er hat den Schlüssel vergessen

~I a C

' Herr Nehm kann das Auto nicht tv1oritz kann die Tür nicht
kaufen, denn .~rh~.±t.tif.'.:b±:. öffnen, denn ...
@='nv& 0i~e-~l~cJ _ _ _ __

b
Frau Nehm putzt die Wohnung, d
denn .. Leo darf nicht fernsehen,
denn ······-

0 m 12 Schreiben Sie Sätze mit denn.

a tv1eine Großmutter fährt viel Fahrrad, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __


(keinen Führerschein - hat - sie)
b Herr Kaiser fährt lieber mit dem Auto, ......
(nicht - er - mag - Busse und Züge)
c Alina gibt das Gepäck ab, d~nn_in~ine-v 5tvnde-.@='h±:.i.br .f.J.Y&
(in einer Stunde - ihr Flug - geht)
d Stefan nimmt gern den Bus, ..................................................................
(nicht viel - ein Busticket - kostet)
e Herr llg kann nicht zur Arbeit fahren, _ __
(heute nicht - fahren - die S-Bahnen)

❖ m 13 Und Sie? Schreiben Sie Sätze mit denn.

a Ich kann dir keine E-tv1ail schreiben, .cJe-nn Me-in 1..-apfop i~+~ b~ p~vft
~·----------
b Ich mache eine Feier, .........
c Ich gehe nicht in den Deutschkurs,
d Ich habe keine Zeit, ... . ·····························- - -
e Ich bin sauer, _ _ _
f tv1ir geht es heute nicht so gut, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
g tv1eine Lieblingsjahreszeit ist . . , .cJe-nn ..

m 14 Hören Sie und sprechen Sie nach.


l) 9
a Wir feiern heute Abschied, ➔ denn nächste Woche endet der Deutschkurs. :::,i
Phonetik
b Ich bringe einen Salat mit ➔ und Peter kauft die Getränke. :::,i

c Ich möchte gern ein Auto kaufen, ➔ aber ich habe kein Geld. :::,i

d Heute Nachmittag gehe ich schwimmen ➔ oder ich fahre mit dem Fahrrad. :::,i

e Kommst du um drei Uhr 71 oder kannst du erst um fünf kommen? :::,i

f Trinkst du einen Kaffee 71 oder möchtest du lieber einen Tee? :::,i

einhundertsiebenundfünfzig 157 AB LEKTION 14


D Einladungen

1!11 15 Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

a ein Fest ~ organisieren O einladen e eine Einladung O nehmen O schreiben


b Geburtstag O freuen O feiern f die Grillsaison O einladen O eröffnen
c Bescheid O geben O haben g Nachbarn O einladen O freuen
d Glück und Gesundheit h für Essen und Getränke O sorgen O kaufen
0 bekommen O wünschen eine Veranstaltung O besuchen O geben

1!11 16 Wie alt werden Sie?


a Ergänzen Sie werden in der richtigen Form.

1 tvlein tvlann und ich, wir we-vcle-n dieses Jahr zusammen 65 Jahre alt.
2 Wie alt _ _ _ _ ····· -··-· ihr?
3 Was? Du _ _ _ _ _ _ _ schon 30?!
4 Tine und Bine .......... .................. ............................ im Juni 18.
5 Sie .·--··········- __ __ heute 80? Herzlichen Glückwunsch, Frau Becker.
6 Ich _ _ __ _ __ nächste Woche 40.

b Ihre Kollegen, Ihre Freunde ...


Wer wird wann wie alt? Schreiben Sie fünf Sätze.

mJ 17 Eine Einladung schreiben


Schreib- a Ordnen Sie.
training

E-Mail senden

(lJ Ich würde mich freuen.


0 am Freitag w erde ich 40 Jahre alt
~ Wann und wo: am Samstag, 30 .3 ., um 20 Uhr bei mir zu Hause.
0 Liebe Corinna, lieber David,
0 Ich lade Euch zum Abendessen ein.
0 Könnt Ihr kommen?
0 He rzlich e Grüße
0 Bitte gebt bis tvlittwoch, 27.3., Bescheid.
0 Alina
0 und das möchte ich gern zusammen mit Euch fe iern.
t..--,e-be- A-l1na,
b Sie können kommen. Schreiben Sie eine Ant wo rt an Alina. ..;,e-le-n Pank,

c tvlachen Sie Notizen und schreiben Sie eine Einladung


an Ihre Nachbarin/ Ihren Nachbarn zu einem Fest in Ihrem Land. Hilfe finden Sie in a.
Welches Fest?
Datum und Uhrzeit? L-iehe-v lte-vv Mvl/e-vI
Ort? ...........-.. ...........____..,
, , _________ näd,~fe- Wod,e, fe-ie-vn
Bitte um Antwort bis ... ? wiv Sonpan. Da~ ;~+ ...
Denken Sie auch a n A nred e, Gruß und Unterschrift.

LEK TI ON 14 AB 15 8 einhundertachtundfünfzig
E Feste und Glückwünsche

1B 18 Ergänzen Sie.
a terseOsha
b erEi ensteckver
c tenbralamm enses
d koNilaus
e ckSa
f zenKerzünanden
g derlie gensin
h schenGeke enpackaus

1B 19 Was ist Ihr Lieblingsfest?


2 14>) J-62 a Hören Sie und ordnen Sie die Gespräche zu.

0 0 1
b Hören Sie noch einmal und ergänzen Sie.

Gespräch Lieblingsfest Mit wem feiert sie/er? Was macht sie/er?

3 ----- ---·--- --- ----------·•--··---""·-···· -·-·--·----·- --·-

m 20 Ergänzen Sie die Glückwünsche.

einhundertneunundfünfzig 159 A B LEKTION 14


E

m 21 Verbinden Sie und schreiben Sie.

a Herzlichen \ 1 Glück!
b Viele \ _ 2 Gute!
Viel 3 Glückwunsch!
d Alles 4 Grüße!

m 22 Lesen Sie die Texte und die Aufgaben. Wo finden Sie die Informationen? Kreuzen Sie an.
Prüfung
a Sie brauchen ein Hochzeitskleid.

www.boutiquevenus.de www.carmenpereira.de

/"--
Herrenmode LIEBE DAMEN:
ICH NÄHE f'ÜR SIE!
Aktuell und günstig. Individuell und extravagant.
Sie heiraten? Auch für dieses
Immer wieder tolle Angebote! Fest nähe ich ein Kleid für Sie.

0 www.boutiquevenus.de 2 0 www.carmenpereira.de

b Sie wollen eine Geburtstagsfeier für Ihr Kind machen.

~ ~-8~
Maischule
Kunterbunt Unser Clown kommt zu Ihnen
nach Hause und macht jede
Maikurs für Kinder! Wir
Feier zu einem tollen Fest.
malen Ostereier - 3 Tage lang!
Spaß garantiert! r:::!}

1 0 Maischule Kunterbunt 2 0 Konrads Clown-Service

c Sie haben am 27. Juli Ihren Hochzeitstag und möchten ihn zu Hause mit Gästen feiern.

www.party-catering-leipzig.de

\-\asans Catering-Service\

Sie wollen =~ Party oder ein _F'.;st m ache n?


W ir o r an isieren alles für Sie.

Arab ische und i nternationale Spezia litäten

1 0 www.party -catering-leipzig.de 2 0 www.sommerparty- dresden.de


Test Lektion 14

1 Ordnen Sie zu. 1 ······- / 6 Punkte ~


o,
;,,
August Einladung Geschenk Glückwunsch feiern itew Blumen -i
m
;,,

Am 24. (a) sind Maria und Horst zehn Jahre


verheiratet. Horst kauft dann (b) für Maria und sagt:
„Ich lli:,be, dich." (c) Auch Maria hat ein (d)
für Horst, zum Beispiel eine (e) für einen Ausflug.
Ihren Hochzeitstag (f) sie mit der ganzen Familie.
Alle sagen: .Herzlichen (g) !"

2 Ergänzen Sie in der richtigen Form. 2 --··· / 4 Punkte

a ♦ Wann fährst du nach Berlin? C


• Ja,Hastnoch
du noch Urlaub?
0 Am y-rr.,vt:,c{Jv-e,ißi~fon . (31.) Juli.
b 'Y" Wie lange fährst du weg?
• bis zum . -·· ··- ···-·
(3.) Oktober.
■ Vom (1.) bis zum d A Welches Datum ist heute?
...............-. - -···- ···-···· (7.) Mai. Cl Der , n. . . . . .. . . . _ . . . . . . . .- - •• ··· - _ .... (11 .) März.

3 Ergänzen Sie. 3 .. / 5 Punkte

A
Hallo Leo! Kannst
du Mic-h
B
Hallo Ali, hallo Zoltän,
ich feiere am 3.3. meinen
C !, -
Hallo Paul, Opa
! wird am Samstag
l
später abholen? Abschied und lade ........................... 1 75. Hast du schon

Mein Fahrrad ist herzlich dazu ein. Bringt


1 ~.i : .Ge~ch~n ~~ü;ufe
kaputt. vielleicht auch eure Familien mit. 1
kannst du _ __ Ich möchte .. heute
l
1 ......

reparieren . Sanne gern kennenlernen. Abend an, ja? Britta

4 Schreiben Sie die Sätze neu mit denn . 4 . . .. /3 Punkte

a Galina braucht ein Kleid. Sie geht zu einer Hochzeit.


b Bob feiert seinen Geburtstag nicht. Er findet Geburtstage nicht wichtig.
c Henry fährt am Montag nach Mainz. Es ist Karneval.
d Mandy organisiert eine Party. Sie hat eine neue Wohnung.

a bal\na ovavc-ht e,in Kle,id, ,de,nn


, ht z_JJ e,i ne,v ttoc-hz..e,1t.
~1e, ff'
5 Schreiben Sie eine Einladung. 5 ......... /7 Punkte "'0
:r
(ich - Geburtstag - habe - am Mittwoch - und - Jahre alt - w erde - 43)! (a) :r
C
(Das - gern zusammen mit Euch - ich - möchte - feiern). (b) z
(Euch - ein - zu Kaffee und Kuchen - lade - Ich): (c) "'
)>
-i

(am 13. Januar - um 15 Uhr - im Cafe Mozart). (d) 0


z
(kommen - Kannst - Du)? (e) ~ie,oe,(v ...,
(würde - Ich - freuen - mich). (f) iw halle, aM Mittwow
(Anastasia - Viele Grüße) (g) 0Je,ovvt~ta§-- vnd ...

go.hu eb er.d e/sch r1tte- 1nt e rna t 10 na 1-n eu/lernen e1nhunderteinundsechz1g 161 AB LEKTION 14 ,,,/.
Fokus Beruf: Feiern 1m Büro
·····••....... ..............

1 Lesen Sie die Einladungen und ordnen Sie zu.


0 Geburtstag @ Abschied von Kollegen O der erste Arbeitstag

A :i:jll ' ' ' ' "' '"'11 t1Ull11141Ulllll11111111 llllilllllllll·

Liebe Kolleginnen und Kollegen,


nächsten Monat werde ich 65 Jahre alt und am Freitag, 30.4., :-

ist mein letzter Arbeitstag. Das möchte ich gern zusammen mit
Ihnen bei einem Glas Sekt feiern. =
Wann? Am Freitag um 17 Uhr in der Kantine.
Können Sie kommen? Bitte geben Sie mir bis zum 26.4. Bescheid. =
Ich würde mich freuen.
= Herzliche Grüße =
= Konrad Küster =
lltllllU I tlll!IJlllll 11111111111111111111 llll 11 llll l lli=

B C

E-Mail senden E-Mail senden

Hallo, liebe Kolleginnen und Kollegen, Liebe Kolleginnen und Kollegen,


am 24. Juni werde ich 30 Jahre alt. ich habe Kuchen gebacken und
Das möchte ich mit Euch feiern. mitgebracht, denn heute ist
Ich lade Euch herzlich zu Kaffee und mein erster Arbeitstag in der
Kuchen ein. Kommt Ihr? Bitte! IT-Abteilung. Er wartet in der
Ich freue mich. Ab 16 Uhr in der Küche auf Sie.
Teeküche. Bis dann! Ich freue mich auf gute
Viele Grüße Zusammenarbeit!
Lisa Viele Grüße
Corinna Semmler

2 Ordnen Sie zu.

Sie bedanken sich: f.,_________


Sie kommen und sagen zu:
Sie können nicht kommen und sagen ab: _ _ _______

a Ich komme sehr gern! e Tut mir leid, aber ich habe keine Zeit.
b Vielen Dank für die Einladung! f Das ist sehr nett 1,'0A Dir/ lAAeA.
c Ich kann leider nicht kommen. g Deine/Ihre Einladung hat mich sehr gefreut.
d Ich komme ein bisschen später. h Ich würde gern kommen, aber leider ...

3 Wählen Sie eine Einladung aus 1 und •


schreiben Sie eine Zu- oder Absage.
l---iehe/l---iehe-v ••.,- •.
v1e-le,n P ank. •··

, LEKTIOH 14 A B 162 einhundertzweiundsechzig


Anhang
Lernwortschatz

8 Beruf und Arbeit

FOTO - HÖRGESCHICHTE . .....

1 • die Geschichte, - n Die Geschichte spielt in Sofias


Praxis.

• das Kranken- • .... Die Geschichte spielt im Kranken-


haus, cer '= haus.

• das Interview, -s Lara und Tim machen ein Inter-


view für den Deutschkurs.

• die Ausbildung, -en Sie sprechen mit Sofia über


Ausbildung und Beruf.

• der Beruf, -e Sie sprechen mit Sofia über


Ausbildung und Beruf.

• der Chef, -s / Der lv1ann ist Sofias Chef.


• die Chefin, -nen
• der Patient, -en / Herr Koch ist Sofias Patient.
• die Patientin, -nen
• der Journalist, -en / Er ist Journalist von Beruf.
• die Journalistin,
-nen
• der Hausmeister, - / Herr Koch ist Hausmeister von
• die Hausmeisterin, Beruf.
-nen
3 • das Thema, Themen Das Thema ist „Arbeit und Beruf".

eigen- Sofia hat eine eigene Praxis.

A ..

A1 als Ich arbeite als Hausmeister.

A2 • der Arzt, ce / Sie ist Ärztin.


• die Ärztin, -nen
• der Ingenieur, -e / Er ist Ingenieur von Beruf.
• die Ingenieurin,
- nen
• der Hausmann, cer / :N_ Sie ist Hausfrau.
• die Hausfrau, -en ,.'ffl
• der Polizist, -en / Sie arbeitet als Polizistin.
• die Polizistin, -nen
• der Krankenpfleger, - Er ist Krankenpfleger von Beruf.

• die Kranken - Sie ist Krankenschwester von


schwester, - n Beruf.

A3 b eruflich Was machen Sie beruflich?

• der Schüler, - / Ich bin Schüler.


• die Schülerin, -nen

. LEKTION 8 LWS 27
8
• der Student, -en / Ich bin Student.
• die Studentin,
-nen
• der Job, -s Ich habe einen Job als Haus-
meister.
• die (Arbeits-) Ich habe eine (Arbeits-)Stelle als
Stelle, -n Ärztin.
selbstständig Ich bin selbstständig.
berufstätig Ich bin nicht berufstätig.
arbeitslos Ich bin arbeitslos.
• Babysitter, - / Ich habe einen Job als
• die Babysitterin, Babysitterin.
-nen

B1 dauern Wie lange hat die Ausbildung


(hat gedauert) gedauert? - Drei Jahre.
seit Und seit wann bist du schon
selbstständig? - Seit vier
Jahren.
B3 • die Bewerbung, -en Bewerbung um ein Praktikum im
tvfarketing
• das Praktikum, Frau Szabo möchte ein Praktikum
Praktika bei „mediaplanet" machen.
• der Leiter, - / Der Abteilungsleiter hat noch
• die Leiterin, - nen Fragen.
• die Frage, -n Herr Winter hat noch Fragen.
geehrt Sehr geehrter Herr Winter, ...
• die Abteilung, -en Ich möchte in Ihrer Abteilung ein
Praktikum machen.
• die Wirtschaft (Sg.) Ich habe in Budapest Wirtschaft
studiert.
gerade Ich habe gerade mein Diplom
gemacht.
• das Diplom, -e Ich habe gerade mein Diplom
gemacht.
„ N•
• d as Buro, -s _gJ!l~
a Ich habe im Büro bei „S&P tvfedia"
~ gearbeitet.
• die Information, - en Für weitere Informationen stehe
ich gern zur Verfügung.
• de r Gruß, ce tv1it freundlichen Grüßen

28 LWS LEKTION 8
Lernwortschatz

85 heiraten Ji~; Wann hast du geheiratet?


(hat geheiratet) ~~
eigentlich Wann bist du eigentlich geboren?
später Ich habe in Florenz und später in
Rom gelebt.
• der Reiseführer, - / In Rom habe ich als
• die Reiseführerin, Reiseführer gearbeitet.
- nen
• der Tourist, -en / Ich habe Touristen die Stadt
• die Touristin, - nen gezeigt.
zeigen (hat gezeigt) Ich habe Touristen die Stadt
gezeigt.

C1 • die (Berufs-) Ich hatte ja noch fast keine


Erfahrung (Sg.) (Berufs-)Erfahrung.
C2 manchmal Ich habe die Kunden manchmal
nicht verstanden.
• der Kellner, - / Ich glaube, ich war keine gute
• die Kellnerin, -nen Kellnerin.
C3 • der Architekt, -en / Ich war Architektin.
• die Architektin,
-nen
• der Arbeiter, - / Ich war Arbeiter.
• die Arbeiterin,
-nen
wenig Ich hatte wenig Arbeit.
• der Kollege, -n / Die Kollegen waren nett.
• die Kollegin, -nen

D1 • der Koch, se / Ich arbeite seit drei Jahren


• die Köchin, - nen als Koch.
.
• d ,e u n,·(vers,tat ~-~
... ), -en ~~ Ich studiere Informatik an der
-=~ ' Universität in Würzburg.
leider tv1ein Deutsch ist leider noch nicht
sehr gut.
• das Semester, - Ich suche einen Job für die
Semesterferien.
bekommen (hat ___________ ., ............................... Vielleicht bekomme ich ja einen
bekommen) Job mit vielen Kollegen.
bald Bald gehe ich für drei tv1onate
nach Hamburg.

,e!"" LEKTION 8 LWS 29


;:---.... __ ... ········•"'''"'''''""''
8
................................................................................................................................... ...............................................................................................................................................................................................................

• das Konzert, -e Ich mache ein Prakt ikum bei


einer Konzertagentur.
• die Agentur, -en Ich mache ein Prakt ikum bei einer
Konzertagentur.
danach Danach suche ich noch für zwei
Monate ein Praktikum in
Österreich oder in der Schweiz.
• das Studium, Studien Im Herbst fängt dann mein
Studium wieder an.
letzt- Im letzten Jahr hatte ich für sechs
Wochen einen Job.
• der Service, -s Ich hatte einen Job bei einem
Catering-Service.
• der Tourismus (Sg.) Ich arbeite in der Tourismus-
Branche.
• der Kontakt, - e Kontakt:
wiese@originell-catering.ch
• die Kenntnisse (PI.) Sie haben sehr gute Englisch-
kenntnisse.
• das Team, -s Bei uns arbe iten Sie im Team.
(an)bieten Wir bieten Praktikumsstellen für
(hat angeboten) mi ndestens einen Monat (an).
• der/ • die Wir suchen eine Auszubildende
Auszubildende, -n als Köchin.
• die Unterlagen (PI.) (Bewerbungs-)Unterlagen
bitte an: ...

E ........

E1 • der Handel (Sg.) Ich arbeite in einem Modehaus,


also im Handel und Gewerbe.
• der Traum, ~e: Sie suchen Ihren Traumjob im
Traum- Bereich Mode?
• der Bereich, -e Sie suchen Ihren Traumjob im
Bereich Mode?
• die Mode, -n Mein Traumjob ist im Bereich
Mode.
jed- jeden Vormittag = vorm ittags
montags, dienstags, jeden Montag/Dienstag/
mittwochs, ... Mittwoch/. ..
vormittags, nach- jeden Vormittag/ Nachmittag
mittags
morgens/mittags/ jeden Morgen/ Mittag/ Abend
abends

30 LWS LEKTION 8
Lernwortschatz

• der Praktikant, -en / Die Praktikanten arbeiten


• die Praktikantin, montags bis freitags.
-nen
schriftlich Die Firma will eine Bewerbung
schriftlich.
E2 • die Dauer (Sg.) Praktikumsdauer: 2-4 Monate
frei Ist die Stelle noch frei?
normalerweise Praktikanten arbeiten normaler-
0 weise von 8 bis 17 Uhr.

~
• das Geld (Sg.) Bekomme ich für das Praktikum
auch Geld?
zahlen Wir zahlen 12 Euro pro Stunde.
pro Wir zahlen 500 Euro pro Monat.
• die Stunde, -n Wir zahlen 12 Euro pro Stunde.

• der Journalist, - en • der Kellner, -


• die Journalistin, -nen • d ie Kellnerin, -nen

• der Arzt, ~e • der Koch, ~e


• die Ärztin, -nen • die Köchin, - nen

• der Krankenpfleger, - • der Architekt, -en


• die Krankenschwester, -n • die Architektin, -nen

• der Ingenieur, -e • der Arbeiter, -


• die Ingenieurin, - nen • die Arbeiterin, -nen

• der Polizist, -en • der Babysitter, -


Jl!
:,
ai • die Polizistin, -nen • die Babysitterin, -nen
CD

Schreiben Sie neue Wörter und /;,c:,vvfnw ➔


Beispielsätze auf Kärtchen. Wa~ Madic:,n
Sie:, bc:-vvf/ic),?

9 Unterwegs

FOTO-HÖRGESCHICHTE ..

mit-kommen Na los, kommt mit!


(ist mitgekommen)
1 • der Führerschein, -e Haben Sie einen Führerschein?
2 • das Ticket, -s Sie wollen ein Busticket kaufen.

LEKTION 9 LWS 31
9
,.,..----······ ······································································································································································"·"······"·····················................................. ··············•··············••·············•·•····· ···••······•··•······•···................. ··············•··•·••.........................

• das Amt, cer Sie sind auf einem Amt.


gültig Ist der Führerschein gültig?
mieten (hat gemietet) Sie wollen ein Auto mieten.
4 ausländisch Mit einem ausländischen Führer-
schein kann man nur acht
Monate in Deutschland fahren.
europäisch Lara kommt aus der Europäischen
Union.
• die Europäische Lara kommt aus der EU.
Union (EU) (Sg.)
jung Sie ist zu jung.
• die Fahrkarte, -n , Sie kaufen Fahrkarten im ZOB.
• die Fahrt, -en Die Fahrt dauert nur zwei Stunden.

A ........... .......................................................·- - -···· ··....-.................................. .

A1 • der Antrag, e 0 Tim muss einen Antrag ausfüllen.


müssen, ich muss, Sie müssen einen Antrag ausfül len.
du musst, er muss
aus-füllen Tim muss einen Antrag ausfüllen.
(hat ausgefüllt)
• der Ausweis, -e Er muss den Ausweis mitbringen.
mit-bringen Er muss den Ausweis mitbringen.
(hat mitgebracht)
A2 • der Pass, ce Man muss einen Reisepass mit-
bringen.
• die Kreditkarte, - n ~ - Man muss eine Kreditkarte haben.
A3 verstehen (sich) Der Mann versteht den Auto-
(hat verstanden) ~ maten nicht.
• der Automat, -en ~ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ Der Mann versteht den Automaten
nicht.
aus·wählen Sie müssen „Erwachsener" oder
(hat ausgewählt) . Kind" auswählen.
• das Ziel, -e Sie müssen das Ziel wählen.
wählen (hat gewählt) Sie müssen das Ziel wählen.
man Man muss das Ziel wählen.
zuerst Zuerst müssen Sie das Ziel wählen.
danach Und danach müssen Sie bezahlen.
dann Und dann muss ich noch einkaufen.
• der Schluss (Sg.) Zum Schluss müssen Sie d ie
Fahrkarte stempeln.

32 LWS LEKTION 9
Lern wo rtsch atz

B .. ..................................................................... .........................................

81 vorne Da vorne ist eine Autovermietung.


• der Laden, ~ Ich will noch schnell in den Laden.
ab-holen Tim soll Lili abholen.
(hat abgeholt)
leise
• die Übung, -en
JE Sei leise!
Tim soll Lili die tv1atheübung
erklären.
erklären (hat erklärt) Erklär Lili die tv1atheübung!
B2 laut Seid bitte nicht so laut!
aus-machen Macht doch die Handys aus!
(hat ausgemacht)
schließen Schließt bitte die Bücher!
öffnen _______ .. ....,..______.........._,..
, , ,
Öffnet bitte die Bücher!
zu-hören Hört doch bitte zu!
(hat zugehört)
• der Text, -e Lest bitte den Text.
auf.stehen Steht bitte nicht auf!
(ist aufgestanden)
pünktlich Kommt doch bitte pünktlich!
83 warten (hat gewartet) Warten Sie bitte im Wartebereich.
• die Anmeldung, -en Bringen Sie Ihren Ausweis zur
Anmeldung mit.
• die Gebühr, -en Bezahlen Sie die Kursgebühren
an der Kasse.
• die Kasse, -n Bezahlen Sie die Kursgebühren
an der Kasse.
ander- Die anderen haben Unterricht.
• der Unterricht (Sg.) Die anderen haben Unterricht.
84 lachen (hat gelacht) Lachen Sie viel!

C ......................... .....

C1 beantragen Tim muss einen internationalen


(hat beantragt) Führerschein beantragen.
dürfen, ich darf, Lara darf in der EU Auto fahren.
du darfst, er darf
C2 • die Zigarette, -n Ihr müsst die Zigaretten aus-
machen.
rauchen Hier darf man nicht rauchen.
(hat geraucht)

LEKTION 9 LWS 33
9
langsam Du musst langsam fahren.
• der Parkplatz, ~e Wir müssen einen Parkplatz suchen.
parken (hat geparkt) Hier darf man nicht parken.
Achtung Achtung! Du musst das Handy
ausmachen.
warum Warum muss ich das Handy
ausmachen?
C3 erlaubt (sein) Was ist erlaubt?
verboten (sein) Was ist verboten?
mit-nehmen, Aber man darf sein Fahrrad
du nimmst mit, er mitnehmen.
nimmt mit (hat
mitgenommen)

• das Eis (Sg.) ~ tvtan darf im Bus kein Eis essen.


• das Gepäck (Sg.) tvtan muss das Gepäck abgeben.
ab-geben, du gibst tvtan muss das Gepäck abgeben.
ab, er gibt ab
(hat abgegeben)

benutzen (hat tvtan darf einen Laptop benutzen.


benutzt)

• einen Führerschein beantragen • den Pass mit-bringen


E
<C • einen Antrag aus-füllen • einen Antrag ab-geben
E
~ • den Ausweis mit-bringen • eine Gebühr bezahlen

Lernen Sie Nomen und Verben


zusammen. e-ine-n A-ntva5--
' - - - - - - - - - - - a&~&e-n

D1 • das Hotel, -s In Salzburg gibt es viele Hotels.


• die tvtinute, -n Besichtigen Sie Salzburg in nur
100 tvtinuten.
• der Rundgang, ~e Auf dem Stadtrundgang lernen Sie
die Sehenswürdigkeiten kennen.
• die Sehenswürdig- Sie lernen die wichtigsten Sehens-
keit, - en würdigkeiten kennen.

34 LWS LEKTION 9
Lern wo rtsch atz

beginnen (hat Beginnen Sie den Rundgang an


begonnen)

• de, E;nkauf, •e f ""


~
der Getreidegasse.
Die Getreidegasse ist die Einkaufs-
straße in Salzburg.

berühmt Hier ist der berühmte Komponist


geboren.

• der Einwohner, - Salzburg hat fast 150.000


Einwohner.

• der Stadtplan, ce Stadtpläne gibt es an der Tourist-


Info.

besuchen (hat Besuchen Sie das tv1useum in


besucht) tv1ozarts Geburtshaus.

• die Geburt, -en Besuchen Sie das tv1useum in


tv1ozarts Geburtshaus.

• die Ermäßigung, - en Es gibt eine Ermäßigung für


Gruppen.

• die Senioren (PI.) Es gibt eine Ermäßigung für


Senioren.

• die Oper, - n Das ganze Jahr finden hier Opern-


aufführungen statt.

besichtigen (hat - - - - - - ··· ··· ··········· ···············-····················-·· Besichtigen Sie die Festspielhäuser
besichtigt) bei einer Führung.

::~e,::~~~:•-en j ,
Besichtigen Sie die Festspielhäuser
bei einer Führung.
Nun kommen Sie zum Dom.
paar (ein paar) _ _ _____ _ __ Vom Dom sind es nur ein paar
Schritte zum Residenzplatz.

• der Schritt, -e Vom Dom sind es nur ein paar


Schritte zum Residenzplatz.

• das Gebäude, - Am Residenzplatz gibt es viele


schöne Gebäude.

D2 • der Eintritt (Sg.) Wi e viel kostet der Eintritt für


Erwachsene?

• die Auskunft, ce
d@~
~
._1i_ Entschuldigung. Ich brauche eine
Auskunft.

E
E1 • d as Zentrum, Zentren ........... .. _ _ _ Das Hotel liegt im Zentrum.

inklusive Das Frühstück ist inklusive.

kostenlos tv1an kann d as Internet kostenlos


b enutzen.

• d as Ergebnis, -se Es gibt viele Such ergebnisse.

::)) LEKTIO N 9 LWS 35


9
• die Altstadt, 0 e Man braucht nur 30 Minuten
zur Altstadt.
• der See, -n Man braucht nur 30 Minuten
zum See.
• das WC, -s Im Zimmer gibt es eine Dusche
und ein WC.
• die Klimaanlage, -n Das Hotelzimmer hat eine Klima-
anlage.
• das Frühstück (Sg.) Das Frühstück ist extra.
• die Lage, -n Lage: Das Hotel liegt im Zentrum.
zentral Lage: zentral gelegen in der Alt-
stadt
• der Blick, -e Wir möchten ein Zimmer mit See-
blick.
• die Terrasse, -n Das Hotel hat ein Restaurant mit
Terrasse.
historisch Das Hotel hat ein historisches Flair.
• das Schwimmbad, er 0
Das Hotel hat ein Schwimmbad.
• die Haltestelle, -n .................... ,..............._.., ___ Die Bushaltestelle ist vor dem
Hotel.
E2 buchen Sie buchen ein Doppelzimmer.
(hat gebucht)
• das Doppelzimmer, - Sie buchen ein Doppelzimmer.
• das Einzelzimmer, - Das Hotel hat Doppelzimmer und
Einzelzimmer.
• der Gast, se Der Gast bucht das Zimmer.
• der Wunsch, se Haben Sie Wünsche an das Hotel?
• der Nichtraucher, - ..................................... ________ Er möchte ein Nichtraucher-
zimmer.
• die Ankunft, 0 e Die Ankunft ist um 14:00 Uhr.
E3 • die Rezeption, -en Fü llen Sie das Form ular an der
Hotelrezeption aus.
fertig (sein) _ ______ ___........................................... Das Zimmer ist leider noch nicht
ganz fertig.
wiederholen Können Sie das bitte wieder-
(hat wiederholt) holen?
• der Rahm (Sg.) Das ist ein Kaffee mit Rahm,
äh, mit Sahne.
• die Vollpension (Sg.) Möchten Sie Vollpension oder
Halbpension?
• die Halbpension (Sg.) Möchten Sie Vollpension oder
Halbpension?

36 LWS LEKTION 9
Lernwortschatz

reservieren Wir haben ein Doppelzimmer


(hat reserviert) reserviert.

• der Schlüssel, - ~ Hier ist Ihr Schlüssel.

• der Lift, -e Der Lift ist dort.

10 Gesundheit und Krankheit

FOTO-HÖl'?GESCHICHTE .............................................. .

1 • die Notaufnahme, -n Lara und loanna sind in der


Notaufnahme.

2 • das Auge, - n ~ tv1ein Auge tut weh!

weh-tun tv1ein Auge tut weh!


(hat wehgetan)
• der Unfall, ce tv1eine Freundin hatte einen Unfall.

• der Doktor, -en Der Doktor kommt gleich.


• der Schmerz, -en Wo haben Sie denn Schmerzen?
sollen, ich soll, du Ich soll das Auge kühlen.
sollst, er soll
3 • das tv1ädchen, - Die tv1ädchen gehen ins Kranken-
haus.

schlimm Es ist nicht schlimm.

geben, du gibst, er Der Arzt gibt lonna Schmerz-


gibt (hat gegeben) tabletten.

• die Tablette, - n Der Arzt gibt loanna Schmerz-


tabletten.

beide Die beiden tv1ädchen sind lustig


und singen.
lustig Die beiden tv1ädchen sind lustig
und singen.

A ..

A1 • das Bein, -e tv1ein Bein tut weh.

• das Haar, -e loannas Haare sind braun.

• das Ohr, -en tv1eine Ohren tun weh.

• der Arm, -e tv1ein Arm tut weh.


tv1ein Bauch tut weh.
: ::~ :ian:::: : e--
/) - tv1ein Finger tut weh.

• der Fuß, ce tv1ein Fuß tut weh.

• der Hals, 0 e tv1ein Hals tut weh.

LEKTION 10 LWS 37
10
• der Kopf, ce Mein Kopf tut weh.
• der Rücken, - Mein Rücken tut weh.
• die Brust, ce Meine Brust tut weh.
• die Hand, ce Meine Hand tut weh.
• die Nase, -n Meine Nase tut weh.
• der Mund, cer ~ Mein Mund tut weh.
A2 sein, - e Sein Kopf tut weh.
ihr, -e ____ ..... ..................................... Ihr Bein tut weh.
A4 • der Zahn, ce Mein Monster heißt Hans. Seine
Zähne ...

B ....... ......... .... ....... ... .... ... .......... . ...... .. ............... .. ................... ...................

B1 krank Carlos ist krank.


informieren loanna informiert Lara: Sie haben
(hat inform iert) morgen keinen Unterricht.
unser- Unsere Augen sind so blau!
aus.fallen, du fällst ...................................... .................
~ - -- - - -- Unser Unterricht fällt morgen aus .
aus, er fällt aus
(ist ausgefallen)
• das Lied, -er Das ist jetzt unser Lied.
B2 • die Nachricht, -en Lesen Sie die Nachrichten.
ihr, -e Julia und Jan sind beide krank.
Ihre Ohren tun weh.
• der Kuss, ce .................................... ___ Küsse von Marie
eu(e)r- Ist eure Mutter wieder gesund?
gesund Ist sie wieder gesund?
hoffentlich Ist sie wieder gesund? Hoffentlich!
• der/ • die Bekannte, Alle Freunde und Bekannten
-n kommen!

C ........................................................ ...................................................... .

C2 • die Medizin (Sg.) Sie soll die Medizin nehmen.


trainieren Du sollst nicht trainieren.
(hat trainiert)
C3 • der Husten (Sg.) Die Tochter hat Husten.
• die Salbe, - n ~ Sie soll Sa lbe verwenden.
verwenden Sie soll Salbe verwenden.
(hat verwendet)
C4 • die Gesundheit (Sg.) Geben Sie Gesundheitstipps.
tun (hat getan) Was kann man da tun?

38 LWSLEKTION10 .
Lernwortschatz

~
• das Fieber (Sg.) & Ich habe Fieber.

• der Schnupfen (Sg.) Meine Freundin hat Schnupfen.

D ................................. . ..............................

D1 • der Wald, "er J9..-____ Ich gehe abends im Wald


spazieren.

D2 dick Sein Bauch ist zu dick.

• die Leute (PI.) Sie möchte Leute kennenlernen.

nichts Sie möchte nichts bezahlen.

auf.passen Die Oma kann auf die Kinder


(hat aufgepasst) aufpassen.

• das Fitness-Studio, -s Peter Hansen sucht ein Fitness-


Studio.

• der Kursleiter, - / • die Unser Kursleiter heißt Hintermeier.


Kursleiterin, -nen
ruhig Machen Sie sich ruhige Tage im
Grünen.

beobachten Beobachten Sie Tiere im Wald.


(hat beobachtet)
• der Bauernhof, "e Auf unserem Bauernhof ist Platz
für Sie und Ihre Freunde.

• die Gruppe, -n Unsere Gruppe ist für Menschen


aus unserem Stadtteil.

• der Mensch, - en Unser Lauftreff ist für Menschen


mit viel Stress.

laufen, du läufst, Wir treffen uns und laufen oder


er läuft machen Spaziergänge.
(ist gelaufen)
• der Spaziergang, "e Wir treffen uns zweimal in der
Woche zu Spaziergängen.

gegen Essen gegen Stress ist nicht gut.

doppelt Ich trinke einen doppelten


Espresso.

• das Müsli, -s Viel Müsli, Obst und wenig


Fleisch ...

D4 • der Inhalt, -e Über den Inhalt weiß ich nichts.

• der Absender, - Der Absender schreibt den Brief.

• der Ort, -e Nennen Sie das Datum und den


Ort.

• der Empfänger, - Der Empfänger bekommt den


Brief.

LEKTION 1 O LWS 39
::::::::;

rnrnrn
10
• die Anrede, -n Die Anrede steht vor dem Brief-
text.
• das Datum (Sg.)

• der Zug, "e .r Das Datum steht im Brief oben.


Kann man mit dem Zug zu Ihnen
kommen?
D5 • der Kilometer, - Wie viele Kilometer laufen Sie?

. E. .....................,,

E1 • die (Arzt-)Praxis, Die Person ruft in einer


(Arzt-)Praxen (Arzt-)Praxis an.
vereinbaren Ich möchte einen Termin verein-
(hat vereinbart) baren.
ändern Ich muss den Termin ändern.
(hat geändert)
absagen Ich muss den Termin leider
(hat abgesagt) absagen.
E2 vorbei-kommen Kann ich einfach vorbeikommen?
(ist vorbeige-
kommen)
• die Ordnung, -en: In Ordnung. Dann bis Freitag!
in Ordnung
E3 dringend Kann ich früher kommen? Es ist
dringend.

-~======={ •
• das Auge, -n ...--.- - - - - - - - • das Haar, -e
• die Nase, -n der Kopf, "e
• der Mund, "er - - - • das Ohr, -en
• die Brust, "e - -- - -- • der Hals, "€
• der Bauch, "€
~~ • derArm,-e
• das Bein, -e ----------- \
\ ~ • der Rücken, -
• de,Fuß,•e ~ • der Finger, -
• die Hand, "e

Spielen Sie ein Memo-Spiel zum Thema Gesundheit tvt w~h.


und Krankheit. Schreiben Sie einen Satz auf zwei
Karten . Mischen Sie und finden Sie Paare.

40 LWS LEKTION 10
Lernwortschatz

11 In der Stadt unterwegs

1 • die Werkstatt, 0 en Sie bringen das Auto zur Werkstatt.

• die Apotheke, -n Gibt es hier eine Apotheke?

• die S-Bahn, -en Sie fahren mit der S-Bahn.

• die Autobahn, -en Wo ist bitte die Autobahn?

• die Tankstelle, -n Ich suche die Tankstelle.

• die Brücke, -n Die Autobahn ist vor der Brücke links.

• die Ampel, -n Wir warten an der Ampel.

2 rechts Fahren Sie nach rechts.

geradeaus Fahren Sie geradeaus.

links Fahren Sie nach links.

3 selbst Warum macht Walter das nicht


selbst?

zu-machen ·········-··············-··•··· - - - - Wann macht die Werkstatt zu?


(hat zugemacht)
4 • der Weg, -e Das Navi zeigt den falschen Weg.

schnell Lara möchte einmal richtig schnell


fahren.

bedeuten Was bedeutet .Alles im grünen


(hat bedeutet) Bereich"?

okay Alles ist okay.

A2 • der Bahnhof, 0 e Entschuldigung, ich suche den


Bahnhof.

• die Metzgerei, -en Ich suche die Metzgerei.

• die Schule, -n Lili geht in die Schule.

• der Kindergarten, " Früher ist Lili in den Kindergarten


gegangen.

• die Post (Sg.) Wo ist hier die Post?

A3 • die Nähe (Sg.): Ist hier ein Hotel in der Nähe?


in der Nähe
fremd Tut mir leid, ich bin auch fremd hier.

B1 fliegen (ist geflogen) Womit fliegen die Personen?

• das Flugzeug, - e ~ Wir fliegen mit dem Flugzeug.

• die Straßenbahn, -en Sie fahren mit der Straßenbahn.

• das Taxi, -s ~ Ich fahre mit dem Taxi zum Bahnhof.

LEKTION 11 LWS 41
11
wohin Wohin möchten die Personen?
weit Das Paar will zum Filmmuseum,
aber zu Fuß ist das zu weit.
B2 • der Hauptbahnhof, ce Sie sind am Hauptbahnhof.
• die Station, -en Fahren Sie mit dem Bus bis zur
Station „Schwimmbad".

C2 • der Lkw, -s Zwei Lkws stehen auf dem


Parkplatz.
stehen (hat gestanden) Zwei Lkws stehen auf der Straße.
• der Kiosk, -e Ein tv1ann kauft am Kiosk eine
Zeitung.
• die Buchhandlung, Ein tv1ann kauft ein Buch in der
-en Buchhandlung.
sitzen (hat gesessen) Ein Paar sitzt im Cafe.
• die Bücherei, -en ~ . Die Bücherei ist über der

• die Bäckerei, -en


t~Pm Bäckerei.
Die Bäckerei ist neben dem Cafe.
• der Baum, ce Ein Baum steht zwischen der
Post und der Bank.
• die Bank, -en Ein Baum steht zwischen der
Post und der Bank.
an u Die Kinder warten an der
Bushaltestelle.
auf [11 Zwei Lkws stehen auf dem
Parkplatz.
hinter u) Ein Baum steht hinter den Häusern.
über •
CIJ Die Bücherei ist über der Bäckerei.
unter r:J:I Die Bäckerei ist unter der Bücherei.
zwischen
uJ.ul Ein Baum steht zwischen der Post
und der Bank.
C3 neben ClJe Der Parkplatz ist neben der
Fußgängerzone.
• die Fußgängerzone, Der Parkplatz ist neben der
-n Fußgängerzone.

D
D1 holen (hat geholt) Wir gehen zu Walter und holen das
Auto.
• das Geschäft, - e Geschäfte: Bäckerei, tv1etzgerei,
Apotheke, ...

42 LWS LEKTION 11
Lern wo rtsc hatz

D2 • die Konferenz, -en Der Chef ist im Konferenzraum.

D3 • das Stadion, Stadien Wir gehen ins Fußballstadion.

• der Kunde, -n / Paolo hat viele Kunden.


• die Kundin, -nen
D5 kopieren Wo kann ich kopieren?
(hat kopiert)
• die DVD, -s Ich möchte eine DVD ausleihen.

aus-leihen Wo kann ich Bücher ausleihen?


(hat ausgeliehen)

~
(da) vorne - -- - - - · · · · · · ··························· Der Copyshop ist gleich da vorne.

(da) hinten Es ist gleich da hinten.

(da) drüben Es ist gleich da drüben.

• die Ecke, -n ~-U\~~7 _ __


~ Es ist da an der Ecke.

D6 unterwegs tv1eine Person ist viel unterwegs.

E
E1 ab-fahren, du fährst Der Zug fährt von Gleis 8 ab.
ab, er fährt ab
(ist abgefahren)
• das Gleis, -e Der Zug fährt von Gleis 8 ab.

~
ein-steigen Die Fahrgäste sollen einsteigen.
(ist eingestiegen)
• die Verspätung, -en Der Zug hat Verspätung.

an-kommen Der Zug kommt zehn tv1inuten


(ist angekommen) später an.

um-steigen
(ist umgestiegen) t6:~ Die Fahrgäste können in einen Zug
nach Berlin umsteigen.

aus-steigen ~<!>
Die Fahrgäste sollen aussteigen.
(ist ausgestiegen)
E2 direkt Sie kann direkt fahren.

• der Schalter, - Sie kauft die Fahrkarte am


Schalter.

• der Bahnsteig, - e Der Zug fährt gleich am Bahnsteig


gegenüber.

achten Bitte achten Sie auf die


Durchsagen.

• die Durchsage, -n Bitte achten Sie auf die


Durchsagen.

• d er Anschluss, " e Sie haben Anschluss nach Ulm .

hin und zurück Einfach oder hin und zurück?

E3 • der Fahrplan, "e Der Fahrplan ist im Internet.

LEKTION 11 LWS 43
12

• der Fußballplatz
• das Museum • die Metzgerei
• der Bahnhof • der Supermarkt
• das Kino
• die Straße
• die Post • das Hotel
• die Tankstelle • die Ampel
• der Kindergarten
• der Platz

QJ
-0
.E

Lernen Sie Verb en und N o m en zusammen: abfahve.-n -


die:- Abfahrl-

12 Kundenservice

FOTO - HÖl'lGESCHICHTE ............. ......

1 • die Tasche, -n La ras Tasche ist neu.


• die Tüte, -n Der Verkäufer gibt Lara eine
Plastiktüte.
• die Rechnung, - en Lara hat noch die Rechnung.
• der Verkäufer, - / Der Verkäufer ist nett.
• die Verkäuferin, -nen
kaputt Laras Tasche ist kaputt.
2 reparieren ~ ··· - - · · · ···························-··············· Der Verkäufer repariert die Tasche.
(hat repariert)
4 sauer Lara ist sauer.
unfreundlich
normal
Bl Der Verkäufer ist unfreundlich.
Der Service ist normal.

A3 • die Kleider (PI.) ~ Vor dem Frühstück sortiert sie


Taschen und Kleider.
• die Reparatur, -en Vor der Mittagspause macht sie
Reparaturen.
nähen Vor der Mittagspause näht Frau
(hat genäht) Müller.

44 LWS LEKTION 12 .
Lernwortschatz

• das IVlittagessen, - Beim IVlittagessen liest sie ein


bisschen.

verkaufen - - - •... ......... .....•u••••••••••• - - -- -- --


Nach der IVlittagspause verkauft
(hat verkauft) sie viele Taschen und Kleider.

8 .....

B2 • die Kamera, -s IVleine Kamera funktioniert nicht.

B3 • das IVlodell, -e Was für ein IVlodell ist es?

• die Garantie, -n Ich habe noch 6 IVlonate Garantie.

vorbei - : Dann bringen Sie das Gerät bitte


vorbeibringen vorbei.

C .........

C1 zurück-: zurückgeben Würden Sie mir dann bitte mein


Geld zurückgeben?

C2 an-machen Könnten Sie bitte den Computer


(hat angemacht) anmachen?

• die Tür, -en

zu-machen
fl Könnten Sie bitte die Tür kurz mal
zumachen?
Könnten Sie bitte die Tür kurz mal
(hat zugemacht) zumachen?

• das Fenster, - Könnten Sie bitte das Fenster


.111 aufmachen?

auf.machen Könnten Sie bitte das Fenster


(hat aufgemacht) aufmachen?

• das Papier (Sg.) Könnten Sie bitte Papier für den


Drucker kaufen?

• der Drucker, - Könnten Sie bitte Papier für den


Drucker kaufen?

• das Licht (Sg.) -Q~ Könnten Sie bitte das Licht aus-
machen?

C3 • die Bitte, - n Formulieren Sie höfliche Bitten.

empfehlen, Würden Sie Hustensaft oder


du empfiehlst, Tabletten empfehlen?
er empfiehlt
(hat empfohlen)

D .. . .

D1 • das Institut, -e Frau Nutall arbeitet am Institut für


Analytische Chemie.

• der Flug, ~e Unse r Flug hat leider Verspätung.

Bescheid sagen/ Sag bitte den Zimmermädchen


geben Bescheid.

....,,,,,, LEKTION 12 LWS 45


12
gründlich Sie sollen gründlich suchen.
• die (Bank-)Über- Er bezahlt per Überweisung.
weisung, -en

D2 • die Mailbox, -en L ··---------


, • ,.

Frau Wegner spricht auf die


Mailbox.
• der Fehler, - Frau Wegner spricht auf die
Mailbox und macht Fehler.
D3 zurück-rufen Bitte rufen Sie zurück unter ...
(hat zurückgerufen)

E1 • die Hilfe, -n Hilfe im Alltag


• das Ausland (Sg.) Herr Berger fliegt oft ins Ausland.
• der Flughafen, ~ Er fährt mit dem Auto zum
Flughafen.
sparen (hat gespart) Er möchte Geld sparen.
• die (Kaffee-) ~ Die Espressomaschine von Lena
Maschine, -n ~ und Bert funktioniert nicht
mehr.

• das Zeugn;s, -se~ f Eine Freundin braucht für die


Universität Zeugnisse und
Dokumente auf Deutsch.
• das Dokument, -e Eine Freundin braucht für die
Universität Zeugnisse und
Dokumente auf Deutsch.
reinigen Wir reinigen zu Ihrem Wunsch-
(hat gereini gt) termin.
• die Reinigung, -en Wählen Sie aus unserem Angebot,
z. B. Fensterreinigu ng.
putzen Wir putzen alles aus Glas, auch
(hat geputzt) Dachfenster und Wintergärten.
• das Dach, ~e r Wir putzen auch Dachfenster.
• der Mitarbeiter, - / - - - -- ··································· Wir haben auf der ganzen Welt
• die Mitarbeiterin, Mitarbeiter.
-nen
• die Übersetzung, -en Unser Büro bietet Überset zungen
in vielen Sprachen an.
bestell en Jetzt online eine Pizza bestellen!
(hat bestellt) 4-,?j,",;
• die Nudel, -n " /' Jedes Nudelgericht nur 5 Euro.
• das Gericht, -e Jedes (Nudel- )Gericht nur 5 Euro.
(Essen)

46 LWS LEKTION 12
Lern wo rtsch atz

günstig Günstig parken am Flughafen.

genießen Genießen Sie unseren stressfreien


(hat genossen) Transfer.

• das Terminal, -s Genießen Sie unseren stressfreien


Transfer zu Ihrem Terminal.

• die Freude (Sg.) Wir reparieren Ihr Elektrogerät


mit Freude!

• das Ersatzteil, -e Ersatzteile haben wir auf Lager.

• das Lager, - Ersatzteile haben wir auf Lager.

• die Beratung, -en Telefonische Beratung unter ...

E3 • der Snack, -s Wir bieten Snacks in der Mittags-


pause an.

• die Laune (Sg.) Bringt gute Laune mit!

Notieren Sie Gegensätze.

13 Neue Kleider

FOTO-HÖRGESCH ICHTE ..

1 • die Jacke, -n Sie kaufen eine Jacke für Lara.

2 • der Mantel, " Ist der Mantel nicht toll?

dünn Ist die Jacke nicht zu dünn?

passen (hat gepasst) Die Farbe passt gar nicht zu dir.

3 allein Zum Schluss kauft Lara allein einen


Mantel.

A ................. .. . .. ............ ..................... .

A1 • die Kleidung (Sg.) - -- ....................,.,.......... Laras Kleidung: der Mantel,


die Jacke, ...

• die Bluse, -n Wie findest du die Bluse?

• das T-Shirt, -s Wie findest du das T-Shirt?

• der Schuh, -e Die Schuhe sind nicht so schön.

• die Hose, -n Die Hose ist super!

• der Rock, ce Sieh mal, der Rock da!

• das Kleid, -er ___ ,-............... .


......... Das Kleid ist sehr schön!

• der Stiefel, - Die Stiefel finde ich auch toll.

• der Pullover, - Der Pullover ist zu weit.

LEKTION 13 LWS 47
..........
13
• die Socke, - n Und die Socken?
• der Strumpf, ce Die Strümpfe finde ich hässlich.
• / • die Jeans Die Jeans finde ich sehr schön.
(Sg. oder PI.)
• das Tuch, cer Sieh mal, das Tuch da!
A2 • das Hemd, -en Das Hemd hier ist auch super!
• der Anzug, ce Und der Anzug hier!
• die (Sonnen-) Die (Sonnen-)Brille ist nicht
Brille, -n -~ schlecht.
langweilig Die Schuhe sind langweilig und
auch zu teuer!
• der (Regen-) Wie findest du den Schirm?
Schirm, -e

B.
B1 perfekt Toll, die Jacke passt dir perfekt!
B2 stehen Die Brille steht ihr richtig gut.
(hat gestanden)
B4 • die Bratwurst, ce
~ Also, Bratwurst schmeckt mir nicht.
• die Landschaft, -en Mir gefällt die Landschaft.
• der Berg, -e Die Berge gefallen mir.
• das Dorf, cer Das Dorf gefällt mir nicht.
• die Nordsee (Sg.) •••• ••••• ••••"""""" ""'""o""•- - - - Mir gefällt die Nordsee.
• der Strand, ce Mir gefällt der Strand.
• das Meer, -e Mir gefallen das Meer und
der Hafen.
• der Hafen, " Mir gefallen der Hafen und
das Meer.

C1 besser Und hier, die Jacke ist noch besser.


am besten Aber mein Mantel, der steht mir
am besten!
C2 • der Steward, -s / Ich bin Stewardess von Beruf.
• die Stewardess, - en
• die Uniform, -en Zu meiner Uniform gehören zwei
Röcke und eine Hose.
gehören Zu meiner Uniform gehören zwei
(hat gehört) Röcke und eine Hose.
an-ziehen (sich) Das Kleid ziehe ich nicht so gern an.
(hat angezogen)

48 LWS LEKTION 13
Lernwortschatz

am liebsten Am liebsten trage ich die Hose.

tragen, du trägst, er Am liebsten trage ich die Hose.


trägt (hat getragen)
wunderschön Die Kleidung ist wunderschön.

• das Jogging (Sg.) Zu Hause trage ich am liebsten


meine Jogginghose.

mehr Ich lese viel und telefoniere noch


mehr.

am meisten Am meisten schaue ich aber fern.

D ........................ ...... ......................................................

D1 • der Witz, -e Soll das ein Witz sein?

total Die ist ja total langweilig.

dies- Welche Jacke meinst du? -


Na, diese.

D2
D3
• der Koffer, -
• der Wochentag, -e
Cl - -- Welcher Koffer gehört tv1ario?
Welchen Wochentag magst du
am liebsten?

mögen, ich mag, Welches Buch magst du am


du magst, er mag liebsten?
(hat gemocht)

E .............................

E1 • das Erdgeschoss, -e Die Drogerie finden Sie im


Erdgeschoss.

• das Obergeschoss, -e ___ ___ ....................................... .. Da müssen Sie ins Obergeschoss


gehen.

• das Untergeschoss, -e Die Lampen sind im Untergeschoss.

• der Ausgang, ce Der Ausgang ist im Untergeschoss.

• der Eingang, 0 e Der Eingang ist im Obergeschoss.

• die Drogerie, -n Die Drogerie ist im Erdgeschoss.

• die Kosmetik (Sg.) Kosmetik finden Sie im Erdgeschoss.

• die Uhr, -en Uhren und Schmuck gibt es im


Erdgeschoss.

• der Schmuck (Sg.) Schmuck finden Sie im Erdgeschoss.

• die Zeitschrift, - en Zeitschriften gibt es bei den


Büchern.

• das Geschirr (Sg.) Glas und Geschirr gibt es im


Untergeschoss.

• die Ware, -n Bettwaren gibt es im Untergeschoss.

• das Spiel, -e _ _ _ _ ______ ___ _ ... ... .. Ich suche ein Spiel für meine
Tochter.

LEKTION 13 LWS 49
14
• die Seife, -n ~ Ich muss auch noch Seife kaufen.
• die Zahnbürste, -n ~ Ich muss auch noch eine Zahn-
bürste kaufen.
• die Zahnpasta (Sg.) ~ Ich muss Zahnpasta kaufen.
E2 • die Größe, -n Haben Sie die Hose auch in

E3 an-probieren
(hat anprobiert)
'~Ul_
1m Größe 52?
Sie haben eine Jacke anprobiert.

• die Jacke, -n • die Hose, -n • das Kleid, -er • das T-Shirt, -s

• der tv1antel, "

• der Rock, 0 e

• der Gürtel, -

00
C
::,
"tJ
llJ
;;z • die Socken (PI.) • die Jeans, - • das Tuch, 0 er • der Pullover, -

Schneiden Sie Bilder aus


und ergänzen Sie die Wörter. ~-Shirt

14 Feste

FOTO- HÖRGESCHICHTE .............. ......... .

1 • das Ende, -n Ende gut, alles gut.


• der Geburtstag, -e Wer hat Geburtstag?
schenken (hat Wer schenkt die Hausschuhe?
geschenkt)
traurig Warum sehen alle traurig aus?

50 LWS LEKTION 14
Lernwortschatz

erzählen (hat erzählt) Was erzählt Tim?

2 feiern (hat gefeiert) Die Freunde feiern nicht nur


Geburtstag.

• der Abschied, -e Sie feiern auch Abschied.

3 (sich) wünschen Ich wünsche dir viel Glück und


(hat gewünscht) Freude!

• das Glück (Sg.) Ich wünsche dir viel Glück und


Freude!

• der Glückwunsch, -e Herzlichen Glückwunsch!

gratulieren - Ich gratuliere!


(hat gratuliert) 9~
A

A1 enden (hat geendet) Wann endet der Kurs?

erste Ich habe am ersten Januar


Geburtstag.

zweite Ich habe am zweiten Januar


Geburtstag.

dritte Ich habe am dritten Januar


Geburtstag.

A2 • der Januar Ich habe am 4. Januar Geburtstag.

• der Februar Und ich habe am 11. Februar


Geburtstag.

• der März Wann hast du Geburtstag? -


Am 13. März. Und du?

• der April Ich bin am 29. April geboren.

• der Mai Ich habe am 5. Mai Geburtstag.

• der Juni Ich habe am 16. Juni Geburtstag.

• der Juli Ich bin am 20. Juli geboren.

• der August Ich habe im August Geburtstag.

• der September Ich bin im September geboren.

• der Oktober Ich habe im Oktober Geburtstag.

• der November Im November fährt Lara nach Hause.

• der Dezember Ich bin am 6. Dezember geboren.

• der Januar Jan ua r Ju Ii • der Juli


• der Februar Fe bruar August • der August
Mä rz Sep tember • der September
• der März ···································································
• der April Apr il Oktober • der Oktober
~ • der Mai Mai Nove mber • der November
8 • der Juni Juni De zember • der Dezember
L

_LEKTIOH14LWS 51
14
A3 • die Blume, -n

• der Karneval (Sg.)


Jh
Am 14. Februar soll man Blumen
kaufen.
Der Karneval dauert bis zum
12. Februar.
• die Veranstaltung, Hier finden Sie alle Infos und
-en Veranstaltungen.
• die Jahreszeit, -en Es gibt vier Jahreszeiten.
• die Umfrage, -n Wir machen eine Umfrage.
mit-machen Machen Sie mit und schreiben Sie.
(hat mitgemacht)
• der Feiertag, -e Was machen Sie an diesem
Feiertag?
A4 • die (Gruß-)Karte, - n ... ·- •• ...-..-·········-···········-·· Ich schreibe (Gruß-)Karten an
meine Freunde.

B ..

B1 lieb - -- - - -- - -- ••••m ••>MH,oHoo,..,,.,,,.,,,.,,,.,, Ich habe dich sehr lieb, Opa.


lieb haben Ich habe dich sehr lieb, Opa.
(hat lieb gehabt)
B2 • das Geschenk, -e Wir brauchen noch ein Geschenk
für Andrej.
(sich) lieben :ti,,. ,1,"9. ich liebe dich.
(hat geliebt) pfr' l
B3 • der Nachtisch, -e ~ Wir müssen noch den Nachtisch
machen.
B4 • der Laptop, -s Mein Laptop ist kaputt.
schmutzig Meine Bluse ist schmutzig.
waschen, du wäschst, _~ ----···· Kannst du sie bitte waschen?
er wäscht ~
(hat gewaschen)

C1 denn Sie feiern Abschied, denn Lara und


Tim fahren nach Hause.
C2 • die Feier, - n Lara und Tim organisieren eine
Abschiedsfeier.
organisieren Lara und Tim organisieren eine
(hat organisiert) Abschiedsfeier.
Bescheid geben Bitte gib Bescheid bis 25.11.
• die Einladung, -en Vielen Dank für die Einladung.

52 LWS LEKTION 14
Lernwortschatz

D . ... ·- ... ·- ···-· ........ ·- -··· ....... ---


D1 werden, du wirst, Am Donnerstag werde ich 30.
er wird
(ist geworden)
ein-laden, du lädst Ich lade Dich zu meiner Party ein.
ein, er lädt ein
(hat eingeladen)
sich freuen (hat sich Ich würde mich freuen.
gefreut)
• der Nachbar, -n Ich lade meine Freunde und
Nachbarn ein.
eröffnen Wir eröffnen die Grillsaison.
(hat eröffnet)
• die Saison, -s Wir eröffnen die Grillsaison.
• der Grill, -s ~ Wir laden Euch zum Grillfest ein.
herzlich -!: ,1, Wir laden Euch herzlich zu
unserem Grillfest ein.
• das Fest, -e Das Grillfest ist am Samstag.
sorgen (hat gesorgt) Für Getränke sorgen wir.
• das Weihnachten Ä Auch dieses Jahr möchten wir
(Sg.) ~ mit Ihnen Weihnachten feiern.
an-melden (sich) Bitte melden Sie sich bis
(hat angemeldet) 1.12 an.
D2 bitten (hat gebeten) Bitten Sie um Antwort.
• die Unterschrift, -en Unter dem Brief steht die
Unterschrift.

E.

E1 • das Ostern (Sg.) ~ An Ostern gibt es Ostereier.


• das Silvester (Sg.) ,; ~ An Silvester gibt es ein Feuerwerk.
• das Neujahr (Sg.) / An Neujahr wünschen wir uns
Glück.
E2 bunt Wir essen bunte Ostereier.
verstecken (sich) Sie verstecken Ostereier.
(hat versteckt)
• der Braten, - Bei Bens Eltern gibt es Lamm-
braten.
heilig •.1
_...:t ► -~
Am 24.12. ist der Heilige Abend.
an-zünden ' <J :- - Ich zünde die Kerzen an.
(hat angezündet)
• die Kerze, -n Ich zünde die Kerzen an.

LEKTION 14 LWS 53
14
zurück-kommen Dann kommen die anderen zurück.
(ist zurück-
gekommen)
aus-packen Wir packen die Geschenke aus.
(hat ausgepackt)
• der Bart, 0 e Der Bart vom Nikolaus ist weiß.
• der Sack, e0
Der Nikol'aus hat einen Sack und
ein Buch.
vor-lesen, du liest vor, Der Nikolaus liest aus seinem Buch
er liest vor vor.
(hat vorgelesen)
vorher Bei mir zu Hause kommt der
Nikolaus schon vorher.
stellen (hat gestellt) Ich stelle abends meine Schuhe
vor die Haustür.
E3 • die Hochzeit, -en Wir gratulieren zur Hochzeit.

'-~' ·~ j, : : ,,, -..

: . .. if.t"""
,f~:, ·; ♦- ~:-:·~': t
,~
.. ' .

• die Hochzeit, -en • das Ostern (Sg.) • das Silvester/Neujahr (Sg.)

... • ~ JJ' ---


~ -,. . . -J~ .,. ..:..~~-- ~,..J
11 . .. , !' ,:., ~· :.
,.
• :_;:.: 1 * ..
. ' ~
-'
• ➔ - '
2V1
• der Geburtstag, -e • das Weihnachten (Sg.) • der Karneval (Sg.)
~

Suchen Sie Wörter mit gleicher oder


ähnlicher Bedeutung.

54 LWS LEKTION 14 .
Gram mati kü b e rsicht

Artikelwörter und Pronomen

Possessivartikel Lektion 10

Nominativ Akkusativ
Singular Plural Singular maskulin &
ich • mein Kopf 1• mein Bein • meine Nase • meine Ohren • meinen Kopf
1

du dein 1 dein deine deine deinen


er/es sein sein seine seine seinen
sie ihr ihr ihre ihre ihren
wir unser unser unsere unsere unseren
ihr euer euer & eure & eure & euren
sie ihr '11.h r ihre ihre ihren
1
Sie Ihr j Ihr Ihre Ihre Ihren
ma 2.04
Pronomen: man Lektion 9 Personalpronomen Lektion 13, 14

Nominativ Dativ Akkusativ


Zuerst muss man das Ziel wählen.
ich m ir mich
= Zuerst müssen fill.sl das Ziel wählen.
ma 301 du dir dich
er/es ihm ihn/es
sie ihr j sie
wir uns uns
ihr euch euch
sie /Sie ihnen/Ihnen sie/Sie
m'!l 3.01

für mich/d ich ...

Demonstrativpronomen: der, das, die Lektion 13

Nominativ Akkusativ
• der Gürtel Der Den
• das Hemd Das ist schön. Das
finde ich super.
• die Jacke Die Die
die Schuhe Die i sind schön.
!
Die
ma 3.o4
Frageartikel: welcher? - Demonstrativpronomen: dieser Lektion 13

Nominativ Akkusativ
• Welcher Mantel ... ? Dieser. • Welche n Mantel ... ? Diesen .
• Welches Hemd ... ? Dieses. • Welches Hemd ... ? Dieses.
• Welche Jacke ... ? Diese . • Welche Jacke ... ? Diese .
• Welche Schuhe ... ? Diese . Welche Schuhe ...? Diese ..
ma 3.04

5
Adjekt i ve

Komparation: gut, gern, viel Lektion 13

Positiv © Komparativ ©© Superlativ @@@


gut besser am besten
gern lieber am liebsten
viel mehr am meisten
lmJ 4.04

Verben

Konjugation Lektion 9, 13, 14

helfen mögen werden


ich helfe mag werde
du hilfst magst wirst
e r /es/sie hilft mag wird
wir helfen mögen werden
ihr helft mögt werdet
sie/Sie helfen mögen werden
lmJ 5.01, 5.16

Präteritum: sein und haben Lektion 8

sein haben
Präsens Präteritum Präsens Präteritum
ich bin war habe hatte
du bist warst hast hattest
er/es/sie ist war hat hatte
wir sind waren haben hatten
ihr seid wart habt hattet
sie/Sie sind waren haben hatten
lmJ S.06

tv1odalverben : müssen, dürfen und solle n Lektion 9, 10

müssen dürfen sollen


ich muss darf soll
du musst darfst sollst
er/es/sie muss darf soll
wir müsse n dürfen sollen
ihr müsst dürft sollt
sie/Sie müssen dürfen sollen
lmJ 5.11, 5.12

6
Gram mati kü bersi cht

Imperativ Lektion 9

&
(du) Komm mit! Fahr langsam! Sei leise!
Sieh mal!
(ihr) Hört zu! Seid leise!
(Sie) Warten Sie bitte! Seien Sie leise!
Dm 5.19

Höfliche Aufforderung: Konjunktiv II Lektion 12

Position 2 Ende
Könnten Sie mir bitte helfen ?
Würden Sie mir bitte das Geld zurückgeben?
Könntest du mir bitte helfen?
Würdest du mir b itte das Geld zurückgeben?
Dm S.17

Verben mit Dativ Lektion 13

Der Mantel gefällt mir.


Das Hemd steht dir.
auch so: gehören, passen schmecken Dm 5.21

Präpositionen

Temporale Präposition: für+ Akkusativ Lektion 8

Singu lar Plural


Für wie lange?
Ich suche für ! • einen • ein Jahr i • e ine i • zwei 1 einen Job.
Monat Woche Wochen
Dm 6.01

Temporale Präpositionen: vor, seit + Dativ Lektion 8

Singular Plural
Wann?
Ich habe vor i • einem i • einem ! • einer i• zwei i die Ausbildung
Monat Jahr Woche Monaten ! gemacht.
Seit wann?/ Wie lange?
Ich bin seit ; • einem i • einem i • einer l• zwei selbstständig.
Monat Jahr Woch e Jahren
lml 6.01

Temporale Präpositionen: bis, ab Lektion 12

Wie lange ... ? Bis morgen/ Montag/ siebzehn Uhr/ nächste Woche.
Ab wann ... ? Ab morgen/ Montag/ siebzehn Uhr.
lml 6.01

7
Temporale Präpositionen: vo r, nach, bei, in + Dativ Lektion 12

Plural
Wann?
vor • dem Kurs • dem Training • der Arbeit • den Hausaufgaben
nach • dem Kurs • dem Training • der Arbeit • den Hausaufgaben
bei & • beim Kurs & • beim Training • der Arbeit • den Hausaufgaben
in • einem Monat • einem Jahr j • einer Woche • drei Jahre n
ma 6.01
Lokale Präposition: bei, modale Präposition: als Lektion 8

als Hausmeister.
Wo arbeiten Sie? Ich arbeite
!; bei TerraMax.
ma 6.03
Modale Präposition: mit + Dativ Lektion 11

Plural
• der ➔ dem i • das ➔ dem I • die ➔ der ! • die ➔ den
mit • dem Zug ! • dem Auto i • der U-Bahn 1• den Kindern
1!1!1 6.04

Lokale Präpositionen auf die Frage „Wo?" + Dativ Lektion 11

Plural
neben I • dem Kiosk 1• dem Hotel • der Post !• den Häusern
auch so: an, auf bei, hinter, in, neben, über, unter, zwischen, vor

Wo ist Sofia? ~
Person: • beim Arzt 1• bei der Freundin I bei Walter
„Haus• /Ort/Geschäft: • im Kindergarten I• im Bett I • in der Apotheke
Land/Stadt: in Österreich/Wien 1 • im Jemen 1 • in der Schweiz 1 • in den USA/Niederlanden
an+ dem= am
& bei + dem = beim
in + dem= im
& zu Hause
ma 6.02, 6.03
Lokale Präpositionen auf die Frage „Wohin?" Lektion 11

Wohin ist Paula gefahren? @


Person: • zum Zahnarzt I • zur Freundin I zu Walter
Geschäft: • zum Supermarkt 1 • zur Apotheke
.Haus"/Ort: • in den Kindergarten I • ins Kino
& zu + dem = zum
zu+ der = zur
Land/Stadt: nach Österreich/Basel
• in den Jemen in die Schweiz
1 • 1 • in die USA/Niederlande
& nach Hause
ma 6.02, 6.03
8
Gram mati kü be rsi cht

Zahlwö r te r

Ordinalzahlen: Datum Lektion 14


I
1.- 19. ➔ -te ab 20. ➔ -ste
1. der erste 5. der fünfte 20. ' der zwanzigste
2. der zweite 6. der sechste 21. der einundzwanzigste
3. der dritte 7. d er siebte
4. der vierte

Wann?
Am zweiten Mai.
Vom zweiten bis (zum) zwanzigsten Mai.
lm.l 8 01

Sätze

Modalverben im Satz Lektion 9, 10

Positio n 2 Ende
Er '1 muss einen Antrag ausfüllen.
Sie dürfen in der EU Auto fahren .
Sie sollen zu Hause bleiben.
lm.1 10.02

Konjunktion: denn Lektion 14

Sie feiern Absc hied. Lara und Tim fahren nach Hause.
Sie feiern Abschied, den n Lara und Tim fahren nach Hause.
lm.1 10.04

Wortbildung

Nomen: Wortbildung Lektion 8

-in
• der Inge nie ur • die Inge nieurin
• d e r Arzt • die Ärztin
&• die Ingenieurinnen
& • der Hausmann • die Hausfrau
• der Krankenpfleger • die Krankenschwester
lm.l 11.01

9
Lösungen zu den Tests

Lektion 8

1 a Arzthelferin b studiert, Job, Köchin c selbstständig, 5 b Fahren Sie mit der S-Bahn bis zum Barbara platz.
Praxis d arbeitslos, Stelle, Bewerbungen c An der Ecke, neben der Apotheke. d Nein, das
2 b hatte c ward war e Waren f hatten g wart ist viel zu weit. e Da gehen Sie zur Bücherei.
h waren
3 a Vor c seit d / e für f Seit Lektion 12
4 a Ich habe Ihre Anzeige gelesen b Ist die Stelle noch
frei c wir suchen eine Verkäuferin d Und wie ist 1 a empfehlen, Drucker b kaputt, reparieren, günstig
die Arbeitszeit e vier Stunden am Vormittag c putzen, Lager
g Wir zahlen 450 Euro 2 a nach dem, in b vor der, Ab, Bis, beim
3 b Würdest du b itte das Licht ausmachen?
Lektion 9 c Könntest du mir bitte helfen? d Würden Sie
bitte heute noch einen Technike