Sie sind auf Seite 1von 16

11/05

PP M - ANKERBOLZEN
PPM
HPM
HP M - ANKERBOLZEN

Brinker Weg 15 P.O. Box 104


34513 Waldeck 15101 LAHTI
GERMANY FINLAND
Tel. +49 (0)56 34/12 31 Tel. +358 3 8123311
Fax +49 (0)56 34/75 72 Fax +358 3 7331134
www.peikko.de www.peikko.com
INHALTSVERZEICHNIS
1. ALLGEMEINES ….….….….….….….….….….….….….….….….….….3
2. EINBAU DER ANKERBOLZEN ….….….….….….….….….….….….….3
3. HPM /L ….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….4
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….….4
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….4
4. HPM /P ….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….5
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….….5
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….5
5. HPM /E ….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….6
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….….6
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….6
6. MHPM ….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….7
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….….7
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….7
7. PPM /L ….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….8
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….….8
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….8
8. PPM /P ….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….9
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….….9
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….9
9. PPM /S ….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….10
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….10
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….10
10. PPM /E ….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….11
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….11
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….11
11. MPPM ….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….12
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….….12
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….12
12. GEWINDEMUFFEN, EINSCHRAUBGEWINDE ….….….….….….….13
Kurzbeschreibung ….….….….….….….….….….….….….….….….….13
Geometrie, Tragfähigkeiten ….….….….….….….….….….….….….13
13. KONSTRUKTIVE DETAILS HPM/L, PPM/L ….….….….….….….….14
14. KONSTRUKTIVE DETAILS HPM/E, PPM/E ….….….….….….….….15

©2005 Copyright PEIKKO® GmbH, 34513 Waldeck


Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten
2
1. ALLGEMEINES
PEIKKO® Ankerbolzen dienen allgemein der Verankerung von geschraubten Anschlusskonstruktionen im
Stahlbeton-, Stahl- und Holzbau. Die verschiedenen Ankerbolzentypen sind auf die erforderliche Tragfähigkeit
der Verankerung sowie die Beschaffenheit und Geometrie des Verankerungsgrundes abgestimmt.
PEIKKO® Ankerbolzen eignen sich besonders zur Ausbildung von geschraubten FT- Stützeneinspannungen
oder zur Ausbildung biegesteifer FT-Rahmensysteme in Verbindung mit den PEIKKO® PKM ? ,HPKM und PEC
Stützenschuhen bzw. den PEIKKO?® RBC Balkenschuhen.
Aussteifende Konstruktionen wie Treppenhäuser etc. können in Verbindung mit den PEIKKO® PSK, ? HPEW
und PPEW Wandschuhen ausgeführt werden.
Weitere Informationen sind in den entsprechenden Prospekten enthalten.

Kurzcharakteristik:

Ankerbolzentyp Tragfähigkeit NRd,s Verankerungsart


nach DIN 1045-1:2001

HPM/L 61,7 bis 383,4 KN kurz, Kopfbolzen

HPM/P 61,7 bis 383,4 KN Verbund nach DIN 1045-1:2001

HPM/E 61,7 bis 383,4 KN Ankerplatte

PPM/L 161,3 bis 937,6 KN kurz, Kopfbolzen

PPM/P 161,3 bis 937,6 KN Verbund nach DIN 1045-1:2001

PPM/E 161,3 bis 937,6 KN Ankerplatte

PPM/S 161,3 bis 696,5 KN Verbund nach DIN 1045-1:2001

MHPM 61,7 bis 383,4 KN Verbund nach DIN 1045-1:2001

MPPM 161,3 bis 937,6 KN Verbund nach DIN 1045-1:2001

Sonderausführungen sind auf Anfrage erhältlich.

2. EINBAU DER ANKERBOLZEN


Der Einbau der Ankerbolzen in die Schalung erfolgt am
zweckmäßigsten mittels der speziellen PEIKKO ®
PPK – Einbauschablone. Die einzelnen Bolzen werden
mittels des Zwei-Muttern-Systems mit der Schablone
höhengleich verschraubt, gemeinsam in die Schalung
eingebracht, achs- und höhentreu ausgerichtet und für
den späteren Betoniervorgang durch geeignete Maß-
nahmen gegen Verschieben gesichert. Nach Erhärten
des eingebrachten Betons wird die Schablone ent-
nommen und kann beim nächsten Betonierabschnitt
wieder verwendet werden.

3
3. HPM / L
Kurzbeschreibung
Der PEIKKO® HPM/L-Ankerbolzen besteht aus einem gerippten Betonstahl BSt 500S mit aufgerolltem Gewinde,
sowie zwei Muttern und Scheiben. Als Verankerungselement dient ein einseitig aufgestauchter Kopf (Kopfbolzen).
Der Bolzen eignet sich aufgrund seiner geringen Einbautiefe besonders zur Verankerung in flächigen Bauteilen wie
Fundamenten oder Wänden mit ausreichend großen Randabständen.

Geometrie, Tragfähigkeiten
HPM
Geometrie
16/L 20 /L 24/L 30/L 39/L
Gesamtlänge l [mm] 280 350 430 500 700
Verankerungslänge l1 [mm] 140 210 260 310 490
Einbautiefe l2 [mm] 175 235 300 350 515
Bolzenüberstand l3 [mm] 105 115 130 150 185
Gewindelänge a [mm] 140 140 170 190 210
Mindestachsabstand smin [mm] 80 100 100 130 150
Mindestrandabstand cmin [mm] 50 70 70 100 120
Effektive Verankerungslänge hef [mm] 165 223 287 335 495
Ankerstabdurchmesser d1 [mm] 16 20 25 32 40
Gewindeaußendurchmesser d3 [mm] 16 20 24 30 39
Gewicht [kg] 0,9 1,2 2,2 3,7 10,0

HPM
Stahltragfähigkeiten
16/L 20/L 24/L 30/L 39/L
Zug/Drucktragfähigkeit NRd,s [KN] 61,7 96,3 138,7 220,4 383,4

Querkraft
Bei planmäßiger Querbeanspruchung der Bolzen sind die Regelungen nach
Abschnitt 2.2.3.2 ff und Anh. 8 der europäischen technischen Zulassung
ETA-02/0006 zu beachten. Die Zulassungen stehen Ihnen unter
www.peikko.de als download zur Verfügung.

Betontragfähigkeiten (cc-Verfahren)

Der Nachweis der Verankerung im Beton ist im Einzelfall abhängig von der Geometrie
und Struktur des Ankergrundes nach Zulassung Nr. ETA-02/0006 zu führen.
Als Rechenhilfe empfehlen wir Ihnen unsere Bemessungssoftware Peikko®PSE
(verfügbar auf Peikko-CD oder unter www.peikko.de)

Werkstoffe, Normen
Bestellbeispiel:
Ankerbolzen Typ HPM 16/L Bauteil Werkstoff Norm
Betonstahl BSt 500S prEN 10080-1:1999
Scheibe S355J2G3 EN 10025:1990
Mutter FK 8 EN 20898-2:1993

4
4. HPM /P
Kurzbeschreibung
Der PEIKKO® HPM/P-Ankerbolzen besteht aus einem gerippten Betonstahl BSt 500S mit einseitig aufgerolltem
Gewinde, sowie zwei Muttern und Scheiben. Die Verankerung im Beton erfolgt mittels Endverankerung (lbnet bzw.
l1) oder Übergreifungsstoß (ls bzw. lü). Winkelhaken etc. sind ebenfalls ausführbar. Das Anwendungsspektrum
dieses Bolzens erstreckt sich über alle Bereiche der Verankerungstechnik.

Geometrie, Tragfähigkeiten
HPM
Geometrie
16/P 20 /P 24/P 30/P 39/P
Gesamtlänge l [mm] 970 1170 1360 1660 2000
Verankerungslänge l1 [mm] 830 1030 1190 1470 1790
Einbautiefe l2 [mm] 865 1055 1230 1510 1815
Bolzenüberstand l3 [mm] 105 115 130 150 185
Gewindelänge a [mm] 140 140 170 190 210
Ankerstabdurchmesser d1 [mm] 16 20 25 32 40
Gewindeaußendurchmesser d3 [mm] 16 20 24 30 39
Gewicht [kg] 2,0 3,3 5,6 11,3 21,3

HPM
Stahltragfähigkeiten
16/P 20 /P 24/P 30/P 39/P
Zug/Drucktragfähigkeit NRd,s [KN] 61,7 96,3 138,7 220,4 383,4

Querkraft
Bei planmäßiger Querbeanspruchung der Bolzen sind die Regelungen nach
Abschnitt 2.2.3.2 ff und Anh. 8 der europäischen technischen Zulassung
ETA-02/0006 zu beachten. Die Zulassungen stehen Ihnen unter
www.peikko.de als download zur Verfügung.

Betontragfähigkeiten DIN 1045-1:2001 bzw. DIN 1045:1988

Der Nachweis der Verankerung mittels geraden Stabenden nach DIN 1045-1:2001
bzw. DIN 1045:1988 ist erbracht, wenn folgende Bedingungen eingehalten werden:
Endverankerung mit Verbundbedingungen Betonfestigkeitsklasse
lb,net bzw. l1 Guter Verbund bzw. VB1 ≥ C20/25 bzw. B25
Übergreifungsstoß Verbundbedingungen Betonfestigkeitsklasse
mit ls bzw. lü Guter Verbund bzw. VB1 ≥ C30/37 bzw. B35

Die Regelungen zur Ausbildung von Übergreifungsstößen nach DIN 1045:2001 bzw.
DIN 1045:1988 sind zu beachten. Bei Verwendung des Ankerbolzens mit
minderwertigeren Betonfestigkeitsklassen ist der Nachweis der Verankerung im
Einzelfall zu führen.
Als Rechenhilfe empfehlen wir Ihnen unsere Bemessungssoftware Peikko®PSE
(verfügbar auf Peikko-CD oder unter www.peikko.de)

Bestellbeispiel:
Ankerbolzen Typ HPM 16/P
Werkstoffe, Normen
Bauteil Werkstoff Norm
Betonstahl BSt 500S prEN 10080-1:1999
Scheibe S355J2G3 EN 10025:1990
Mutter FK 8 EN 20898-2:1993

5
5. HPM /E
Kurzbeschreibung
Der PEIKKO® HPM/E-Ankerbolzen besteht aus einem gerippten Betonstahl BSt 500S mit aufgerolltem Gewinde,
sowie zwei Muttern und Scheiben. Als Verankerungselement dient eine einseitig aufgeschweißte Ankerplatte. Der
Bolzen eignet sich aufgrund seiner geringen Einbautiefe besonders zur Verankerung in flachen Fundamenten oder
Bodenplatten. Die Bolzenkennwerte l, l1,l2,l4 sind variabel und werden nach Seite 15 unter Berücksichtigung der
Ankergrundgeometrie projektbezogen bestimmt.

Geometrie, Tragfähigkeiten
HPM
Geometrie
16/E 20/E 24/E 30/E 39/E
Gesamtlänge l [mm]
Betonstahllänge l1 [mm]
Vgl. S.15
Einbautiefe l2 [mm]
Verankerungslänge l4 [mm]
Bolzenüberstand l3 [mm] 105 115 130 150 185
Gewindelänge a [mm] 140 140 170 190 210
Ankerstabdurchmesser d1 [mm] 16 20 25 32 40
Gewindeaußendurchmesser d3 [mm] 16 20 24 30 39

Betonfestigkeitsklasse des Ankergrundes C20/25 bzw. B25


Ankerplattendicke tp [mm] 15 20 20 25 35
Ankerplattenlänge ap [mm] 80 95 115 140 180
Ankerplattenbreite bp [mm] 80 95 115 140 180

Betonfestigkeitsklasse des Ankergrundes C25/30 bzw. B35


Ankerplattendicke tp [mm] 15 20
20 25 35
Ankerplattenlänge ap [mm] 70 85
105 130 170
Ankerplattenbreite bp [mm] 70 85
105 130 170
Weitere Ankerplattenabmessungen auf Anfrage erhältlich

HPM
Stahltragfähigkeiten
16/E 20/E 24/E 30/E 39/E
Zug/Drucktragfähigkeit NRd,s [KN] 61,7 96,3 138,7 220,4 383,4
Querkraft
Bei planmäßiger Querbeanspruchung der Bolzen sind die Regelungen nach
Abschnitt 2.2.3.2 ff und Anh. 8 der europäischen technischen Zulassung
ETA-02/0006 zu beachten. Die Zulassungen stehen Ihnen unter
www.peikko.de als download zur Verfügung.

Betontragfähigkeiten DIN 1045-1:2001 bzw. DIN 1045:1988


Die Verankerung der Zug/Druckkraft im Beton erfolgt durch eine angeschweißte
Ankerplatte, so dass die Betondruckspannung zwischen Ankerplatte u. Beton < fcd
bzw. zul.σb. Zur Lastweiterleitung im Beton wird die Anordnung einer Rückhänge-
bewehrung nach Seite 15 empfohlen.

Bestellbeispiel: Werkstoffe, Normen


Ankerbolzen Typ HPM 16/E-70/70/15-500
Bauteil Werkstoff Norm
Betonstahl BSt 500S prEN 10080-1:1999
Scheibe, Ankerplatte S355J2G3 EN 10025:1990
Mutter FK 8 EN 20898-2:1993

6
6. MHPM
Kurzbeschreibung
Der PEIKKO ® MHPM - Muffenbolzen besteht aus zwei gerippten Betonstählen BSt 500S sowie einer
angeschweißten Gewindemuffe, einem Gewindeteil der Güte 8.8, zwei Muttern und zwei Scheiben. Die
Verankerung im Beton erfolgt mittels Endverankerung (lbnet bzw. l1) oder Übergreifungsstoß (ls bzw. lü). Gebogene
Ankerstäbe (Winkelhaken, Abbiegungen, etc.) sind ebenfalls ausführbar. Der Bolzen wird verwendet, wenn
überstehende Gewindeteile beim Einbau (z.B. in Stützenschalungen) oder vor der Stützenmontage (z.B.
Bodenplatten mit Baumaschinenverkehr) hinderlich sind.

Geometrie, Tragfähigkeiten
MHPM
Geometrie
16 20 24 30 39
Gesamtlänge l [mm] 675 995 1070 1340 1835
Verankerungslänge l1 [mm] 560 870 930 1180 1640
Einbautiefe l2 [mm] 570 880 940 1190 1650
Bolzenüberstand l3 [mm] 105 115 130 150 185
Gewindelänge a [mm] 130 145 166 195 245
Ankerstab Anzahl-Durchmesser d1 [mm] 2∅12 2∅12 2∅16 2∅20 2∅25
Gewindeaußendurchmesser d3 [mm] 16 20 24 30 39
Muffenaußendurchmesser da [mm] 25 30 35 50 65
Muffenlänge lm [mm] 48 60 72 90 120
Gewicht [kg] 1,5 2,5 4,4 8,4 17,5

MHPM
Stahltragfähigkeiten
16 20 24 30 39
Zug/Drucktragfähigkeit NRd,s [KN] 61,7 96,3 138,7 220,4 383,4

Betontragfähigkeiten DIN 1045-1:2001 bzw. DIN 1045:1988

Der Nachweis der Verankerung mittels geraden Stabenden nach DIN 1045-1:2001 bzw. DIN
1045:1988 ist im Einzelfall zu führen.

Bestellbeispiel: Werkstoffe, Normen


Ankerbolzen Typ MHPM 16
Bauteil Werkstoff Norm
Gewinde FK 8.8 DIN ISO 898-1
Gewindemuffe S355J2G3 EN 10025:1990
Betonstahl BSt500S prEN 10080-1:1999
Scheibe S355J2G3 EN 10025:1990
Mutter FK 8 EN 20898-2:1993

7
7. PPM /L
Kurzbeschreibung
Der PEIKKO® PPM/L Ankerbolzen besteht aus zwei bis vier gerippten Betonstählen BSt 500S mit je einem einseitig
aufgestauchten Kopf (Kopfbolzen) sowie einem aus speziellem Gewindestahl bestehenden, angeschweißten
Gewindeteil der Güte 8.8, zwei Muttern und zwei Scheiben. Die Verankerung im Beton erfolgt mittels Kopfbolzen.
Der Bolzen eignet sich aufgrund seiner geringen Einbautiefe besonders zur Verankerung in flächigen Bauteilen wie
Fundamenten oder Wänden mit ausreichend großen Randabständen.

Geometrie, Tragfähigkeiten
PPM
Geometrie
22/L 27/L 30/L 36/L 39/L 45/L 52/L
Gesamtlänge l [mm] 510 650 670 740 880 980 1140
Verankerungslänge l1 [mm] 320 450 450 520 640 730 860
Einbautiefe l2 [mm] 380 500 520 575 695 785 900
Bolzenüberstand l3 [mm] 130 150 190 165 185 195 240
Gewindelänge a [mm] 160 170 170 190 210 220 250
Mindestachsabstand smin [mm] 130 130 130 160 180 200 280
Mindestrandabstand cmin [mm] 100 120 120 140 150 160 180
Effektive
Verankerungslänge
hef [mm] 368 487 507 563 682 772 885
Ankerstab Anzahl-Durchmesser d1 [mm] 2∅20 2∅25 2∅25 4∅20 3∅25 4∅25 4∅32
Gewindeaußendurchmesser d3 [mm] 22 27 30 36 39 45 52
Gewicht [kg] 3,1 5,9 6,3 10,0 15,2 19,5 33,0

PPM
Stahltragfähigkeiten
22/L 27/L 30/L 36/L 39/L 45/L 52/L
Zugtragfähigkeit NR,d,s [KN] 161,6 244,8 299,2 435,7 520,6 696,5 937,6

Querkraft
Bei planmäßiger Querbeanspruchung der Bolzen sind die Regelungen nach
Abschnitt 3.2.2 ff und Anlage 11 der bauaufsichtlichen Zulassung
Z-21.5-1706 zu beachten. Die Zulassungen stehen Ihnen unter
www.peikko.de als download zur Verfügung.

Betontragfähigkeiten (cc-Verfahren)
Der Nachweis der Verankerung im Beton ist im Einzelfall abhängig von Geometrie und
Struktur des Ankergrundes nach allg. bauaufsichtlicher Zulassung Nr. Z-21.5-1706 zu führen.
Als Rechenhilfe empfehlen wir Ihnen unsere Bemessungssoftware Peikko®PSE (verfügbar auf
Peikko-CD oder unter www.peikko.de)

Werkstoffe, Normen
Bestellbeispiel:
Ankerbolzen Typ PPM 36/L Bauteil Werkstoff Norm
Gewinde FK 8.8 DIN ISO 898-1
Betonstahl BSt500S prEN 10080-1:1999
Scheibe S355J2G3 EN 10025:1990
Mutter FK 8 EN 20898-2:1993

8
8. PPM /P
Kurzbeschreibung
Der PEIKKO® PPM/P Ankerbolzen besteht aus zwei bis vier gerippten Betonstählen BSt 500S sowie einem aus
speziellem Gewindestahl bestehenden, angeschweißten Gewindeteil der Güte 8.8, zwei Muttern und zwei
Scheiben. Die Verankerung im Beton erfolgt mittels Endverankerung (lbnet bzw. l1) oder Übergreifungsstoß (ls bzw.
lü). Winkelhaken etc. sind ebenfalls ausführbar.

Geometrie, Tragfähigkeiten
PPM
Geometrie
22/P 27/P 30/P 36/P 39/P 45/P 52/P
Gesamtlänge l [mm] 1190 1415 1480 1450 1815 1825 1930
Verankerungslänge l1 [mm] 1000 1215 1280 1230 1575 1575 1650
Einbautiefe l2 [mm] 1060 1265 1330 1285 1630 1630 1690
Bolzenüberstand l3 [mm] 130 150 150 165 185 195 240
Gewindelänge a [mm] 160 170 170 190 210 220 250
Ankerstab Anzahl-Durchmesser d1 [mm] 2 20 2 25 2 25 4 20 3 25 4 25 4 32
Gewindeaußendurchmesser d3 [mm] 22 27 30 36 39 45 52
Gewicht [kg] 6,2 11,5 12,5 15,5 21,8 30,5 51,5

PPM
Stahltragfähigkeiten
22/P 27/P 30/P 36/P 39/P 45/P 52/P
Zug/Drucktragfähigkeit NRd,s [KN] 161,6 244,8 299,2 435,7 520,6 696,5 937,6

Querkraft
Bei planmäßiger Querbeanspruchung der Bolzen sind die Regelungen nach
Abschnitt 3.2.2 ff und Anlage 11 der bauaufsichtlichen Zulassung
Z-21.5-1706 zu beachten. Die Zulassungen stehen Ihnen unter
www.peikko.de als download zur Verfügung.

Betontragfähigkeiten DIN 1045-1:2001 bzw. DIN 1045:1988

Der Nachweis der Verankerung mittels geraden Stabenden nach DIN 1045-1:2001 bzw. DIN
1045:1988 ist im Einzelfall zu führen. Als Rechenhilfe empfehlen wir Ihnen unsere
Bemessungssoftware Peikko® PSE (verfügbar auf Peikko-CD oder unter www.peikko.de)

Bestellbeispiel:
Ankerbolzen Typ PPM 36/P
Werkstoffe, Normen
Bauteil Werkstoff Norm
Gewinde FK 8.8 DIN ISO 898-1
Betonstahl BSt500S prEN 10080-1:1999
Scheibe S355J2G3 EN 10025:1990
Mutter FK 8 EN 20898-2:1993

9
9. PPM /S
Kurzbeschreibung
Der Peikko® PPM/S Ankerbolzen entspricht dem Typ PPM/P mit dem Unterschied, dass zwei (anstelle von vier)
Betonstähle an den Gewindebolzen angeschweißt sind. Dadurch ergibt sich eine größere Betondeckung der
Verankerungselemente, was insbesondere bei Stützenstößen mit PPM-Ankerbolzen erforderlich ist. Darüber
hinaus kann der Stoß der Betonstähle mit der Stützenbewehrung in einer Ebene erfolgen, was eine deutliche
Einsparung an Bügelbewehrung im Übergreifungsbereich zur Folge hat.

Geometrie, Tragfähigkeiten
PPM
Geometrie
36/S 39/S 45/S
Gesamtlänge l [mm] 1900 2250 2600
Verankerungslänge l1 [mm] 1680 2010 2350
Einbautiefe l2 [mm] 1735 2065 2405
Bolzenüberstand l3 [mm] 165 185 195
Gewindelänge a [mm] 190 210 220
Ankerstab Anzahl-Durchmesser d1 [mm] 2 ø28 2ø 28 2ø 32
Gewindeaußendurchmesser d3 [mm] 36 39 45
Gewicht [kg] 20,4 25,0 37,4

PPM
Stahltragfähigkeiten
36/S 39/S 45/S
Zug/Drucktragfähigkeit NRd,s [KN] 435,7 520,6 696,5

Querkraft
Bei planmäßiger Querbeanspruchung der Bolzen sind die Regelungen nach
Abschnitt 3.2.2 ff und Anlage 11 der bauaufsichtlichen Zulassung
Z-21.5-1706 zu beachten. Die Zulassungen stehen Ihnen unter
www.peikko.de als download zur Verfügung.

Betontragfähigkeiten DIN 1045-1:2001 bzw. DIN 1045:1988

Der Nachweis der Verankerung mittels geraden Stabenden nach DIN 1045-1:2001 bzw. DIN
1045:1988 ist im Einzelfall zu führen.

Bestellbeispiel: Werkstoffe, Normen


Ankerbolzen Typ PPM 36/S
Bauteil Werkstoff Norm
Gewinde FK 8.8 DIN ISO 898-1
Betonstahl BSt 500S prEN 10080-1:1999
Scheibe S355J2G3 EN 10025:1990
Mutter FK 8 EN 20898-2:1993

10
10. PPM /E
Kurzbeschreibung
Der PEIKKO® PPM/P Ankerbolzen besteht aus zwei bis vier gerippten Betonstählen BSt 500S sowie einem aus
speziellem Gewindestahl bestehenden, angeschweißten Gewindeteil der Güte 8.8, zwei Muttern und zwei Scheiben. Als
Verankerungselement dient eine einseitig aufgeschweißte Ankerplatte. Der Bolzen eignet sich aufgrund seiner geringen
Einbautiefe besonders zur Verankerung in flachen Fundamenten oder Bodenplatten. Die Bolzenkennwerte l, l1, l2, l4 sind
variabel und werden nach Seite 15 unter Berücksichtigung der Ankergrundgeometrie projektbezogen bestimmt.

Geometrie, Tragfähigkeiten
PPM
Geometrie
22/E 27/E 30/E 36/E 39/E 45/E 52/E
Gesamtlänge l [mm]
Betonstahllänge l1 [mm]
Vgl. S.15
Einbautiefe l2 [mm]
Verankerungslänge l4 [mm]
Bolzenüberstand l3 [mm] 130 150 150 165 185 195 240
Gewindelänge a [mm] 160 170 170 190 210 220 250
Ankerstab Anzahl-Durchmesser d1 [mm] 2 20 2 25 2 25 4 20 3 25 4 25 4 32
Gewindeaußendurchmesser d3 [mm] 22 27 30 36 39 45 52

Betonfestigkeitsklasse des Ankergrundes C20/25 bzw. B25


Ankerplattendicke tp [mm] 20 25 30 25 30 35 40
Ankerplattenlänge ap [mm] 125 150 170 200 220 250 290
Ankerplattenbreite bp [mm] 125 150 170 200 220 250 290

Betonfestigkeitsklasse des Ankergrundes C25/30 bzw. B35


Ankerplattendicke tp [mm] 20 25 30 25 30 35 40
Ankerplattenlänge ap [mm] 110 140 150 180 200 230 270
Ankerplattenbreite bp [mm] 110 140 150 180 200 230 270
Weitere Ankerplattenabmessungen auf Anfrage erhältlich.

PPM
Stahltragfähigkeiten
22/E 27/E 30/E 36/E 39/E 45/E 52/E
Zug/Drucktragfähigkeit NRd,s [KN] 161,6 244,8 299,2 435,7 520,6 696,5 937,6

Querkraft
Bei planmäßiger Querbeanspruchung der Bolzen sind die Regelungen nach
Abschnitt 3.2.2 ff und Anlage 11 der bauaufsichtlichen Zulassung
Z-21.5-1706 zu beachten. Die Zulassungen stehen Ihnen unter
www.peikko.de als download zur Verfügung.

Betontragfähigkeiten DIN 1045-1:2001 bzw. DIN 1045:1988


Die Verankerung der Zug/Druckkraft im Beton erfolgt mittels einer angeschweißten
Ankerplatte so, dass die Betondruckspannung Ankerplatte/Beton < fcd bzw. zul. b und somit
keine Spaltzugbewehrung im Einleitungsbereich erforderlich ist. Es wird die Anordnung einer
Rückhängebewehrung nach Seite 15 empfohlen.

Bestellbeispiel: Werkstoffe, Normen


Ankerbolzen Typ PPM 36/E-
200/200/25-600
Bauteil Werkstoff Norm
(600 entspricht Gesamtlänge l) Gewinde FK 8.8 DIN ISO 898-1
Betonstahl BSt 500S prEN 10080-1:1999
Scheibe S355J2G3 EN 10025:1990
Mutter FK 8 EN 20898-2:1993
11
11. MPPM
Kurzbeschreibung
Der PEIKKO® MPPM - Muffenbolzen besteht aus zwei bis vier gerippten Betonstählen BSt 500S sowie einer
angeschweißten Gewindemuffe, einem Gewindeteil der Güte 8.8, zwei Muttern und zwei Scheiben. Die
Verankerung im Beton erfolgt mittels Endverankerung (lbnet bzw. l1) oder Übergreifungsstoß (ls bzw. lü). Gebogene
Ankerstäbe (Winkelhaken, Abbiegungen, etc.) sind ebenfalls ausführbar. Der Bolzen wird verwendet, wenn
überstehende Gewindeteile beim Einbau (z.B. in Stützenschalungen) oder vor der Stützenmontage (Bodenplatten
mit Baumaschinenverkehr) hinderlich sind.

Geometrie, Tragfähigkeiten
MPPM
Geometrie
22 27 30 36 39 45 52
Gesamtlänge l [mm] 1230 1470 1450 1835 2185 2525 1820
Verankerungslänge l1 [mm] 1090 1310 1290 1660 1990 2320 1570
Einbautiefe l2 [mm] 1100 1320 1300 1670 2000 2330 1580
Bolzenüberstand l3 [mm] 130 150 150 165 185 195 240
Gewindelänge a [mm] 163 191 195 220 245 263 320
Ankerstab Anzahl-Durchmesser d1 [mm] 2∅16 2∅20 2∅25 2∅28 2∅28 2∅32 4∅32
Gewindeaußendurchmesser d3 [mm] 22 27 30 36 39 45 52
Muffenaußendurchmesser da [mm] 35 45 50 60 65 75 90
Muffenlänge lm [mm] 66 81 90 108 120 135 160
Gewicht [kg] 4,4 8,2 12,2 19,7 24,1 36,1 51,0

MPPM
Stahltragfähigkeiten
22 27 30 36 39 45 52
Zug/Drucktragfähigkeit NRd,s [KN] 161,6 244,8 299,2 435,7 520,6 696,5 937,6

Betontragfähigkeiten DIN 1045-1:2001 bzw. DIN 1045:1988

Der Nachweis der Verankerung mittels geraden Stabenden nach DIN 1045-1:2001 bzw. DIN
1045:1988 ist im Einzelfall zu führen.

Werkstoffe, Normen
Bestellbeispiel:
Ankerbolzen Typ MPPM 36 Bauteil Werkstoff Norm
Gewinde FK 8.8 DIN ISO 898-1
Gewindemuffe S355J2G3 EN 10025:1990
Betonstahl BSt500S prEN 10080-1:1999
Scheibe S355J2G3 EN 10025:1990
Mutter FK 8 EN 20898-2:1993

12
12. GEWINDEMUFFEN, EINSCHRAUBGEWINDE
Kurzbeschreibung
Zu allen vorgenannten Peikko® -Ankerbolzen sind speziell abgestimmte Gewindemuffen und Einschraubgewinde
erhältlich. Diese finden Verwendung, wenn überstehende Gewindeteile beim Einbau (z.B. in Stützenschalungen) oder vor
der Stützenmontage (Bodenplatten mit Baumaschinenverkehr) hinderlich sind.
Die Gewindemuffen bestehen entweder aus einem hochfesten Vergütungsstahl der Festigkeitsklasse 8.8 oder Baustahl
S355. Sie sind mit einem durchgängigen Innengewinde nach DIN ISO 898-1 versehen. Die Muffen werden auf einen
Ankerbolzen vom Typ HPM oder PPM geschraubt und mit einer Schweißnaht oder Konterverschraubung gesichert. Zur
Montage der anschließenden Bauteile wird das Einschraubgewinde um lm/2 in die Muffe eingedreht.

Geometrie, Tragfähigkeiten
Gewindemuffe 8.8
Geometrie
M16 M20 M22 M24 M27 M30 M36 M39 M45 M52
Gesamtlänge lm [mm] 48 60 66 72 81 90 108 120 135 160
Gewindedurchmesser di [mm] 16 20 22 24 27 30 36 39 45 52
Außendurchmesser da [mm] 25 30 30 35 40 40 50 60 70 70
Gewicht [kg] 0,12 0,20 0,19 0,31 0,47 0,43 0,88 1,6 2,54 2,31

Gewindemuffe S355
Geometrie
M16 M20 M22 M24 M27 M30 M36 M39 M45 M52
Gesamtlänge lm [mm] 48 60 66 72 81 90 108 120 135 160
Gewindedurchmesser di [mm] 16 20 22 24 27 30 36 39 45 52
Außendurchmesser da [mm] 25 30 35 35 45 50 60 65 75 90
[kg] 0,12 0,20 0,32 0,31 0,68 0,94 1,62 2,06 3,16 5,44

DIN 18800 T1 (1990)


Stahltragfähigkeiten
M16 M20 M22 M24 M27 M30 M36 M39 M45 M52
Grenztragfähigkeit NRd,s [KN] 62 97 162 139 245 300 436 521 697 938
Die Tragfähigkeiten der Gewindemuffen sind auf die Ankerbolzentragfähigkeiten abgestimmt.

Einschraubgewinde
Geometrie
M16 M20 M22 M24 M27 M30 M36 M39 M45 M52
Gewindedurchmesser d3 [mm] 16 20 22 24 27 30 36 39 45 52
Gesamtlänge lg [mm] 130 145 163 166 191 195 220 245 263 320
Bestellbeispiel:
Ankerbolzen Typ
HPM 16/L
+ Gewindemuffe
Werkstoffe, Normen
M16-S355 Bauteil Werkstoff Norm
+ Einschraub-
gewinde Gewindemuffe 8.8 FK 8.8 DIN ISO 898-1
M16-130 Gewindemuffe S355 S355J2G3 EN 10025:1990
Einschraubgewinde FK 8.8 DIN ISO 898-1

13
13. KONSTRUKTIVE DETAILS HPM/L, PPM/L
Rückhängebewehrung
Für Beton ≥ C20/25, nom.c = 30 mm gilt:
Ankerbolzentyp Pos. 1 hef
HPM 16/L-280 2 ∅ 12 165
HPM 20/L-350 2 ∅ 12 223
HPM 24/L-430 2 ∅ 14 287
HPM 30/L-500 4 ∅ 12 335
HPM 39/L-700 4 ∅ 14 495
1
1 PPM 22/L-510 4 ∅ 10 368
PPM 27/L-650 4 ∅ 10 487
PPM 30/L-680 4 ∅ 12 517
PPM 36/L-740 4 ∅ 14 563
PPM 39/L-880 4 ∅ 14 682
PPM 45/L-980 6 ∅ 14 772
PPM 52/L-1140 8 ∅ 14 885
(Bügel zweischnittig)

Allgemein gilt:

Nua,k = Nu1 + Nu2 ≤ Asbü ⋅ fyk


0,5
Nu1 = 0,4 ⋅ As,bü ⋅ fyk ⋅ (fck / 30)

Nu2 = π ⋅ dsbü ⋅ (hef – 3 dsbü – nom.c ) ⋅ fbk


nom c

mit:
nom c
3
l3l

Nua,k: Tragfähigkeit eines Bügelschenkels


(charakteristischer Wert) [N]
Nu1: per Hakentragwirkung übertragbare Kraft
(charakteristischer Wert) [N]
Nu2: per Verbund der geraden Vorlänge
übertragbare Kraft (charakteristischer
hef - nom.c
hef - nom.c

Wert) [N]
ef
hefh

Asbü: Querschnitt eines Schenkels der


2
Rückhängebewehrung [mm ]
fyk: Streckgrenze der Rückhängebewehrung
[N/mm2]
fck: Betondruckfestigkeit (DIN 1045-1)[N/mm2]
lb,net nach DIN 1045-1
Endverankerungslänge

∅ der Rückhängebewehrung [mm]


lb,net nach DIN 1045-1
Endverankerungslänge

dsbü:
hef: eff. Verankerungstiefe [mm]
1
lb,net

nom.c Betondeckung [mm]


1 Verbundspannung (DIN 1045-1) [N/mm2]
lb,net

fbk:

Nua,d = Nua,k / γmh

Nua,d: Tragfähigkeit eines Bügelschenkels


(Bemessungswert) [N]
nom.c

Bei Druck- und Zugbeanspruchung:


γmh: Teilsicherheitsbeiwert für Stahlversagen
nom.c

geschlossene
Druck- undBügel ausführen
Bei Zugbeanspruchung: des Bügelschenkels; γmh = 1,8
geschlossene Bügel ausführen
Zum Nachweis der Endverankerung der Bügel
mittels lb,net oder ggf. der Umschließung der
Biegezugbewehrung des Fundaments sind die
14 Angaben in DIN 1045-1 :2001 zu beachten.
14. KONSTRUKTIVE DETAILS HPM/E, PPM/E
Bolzengeometrie, Rückhängebewehrung HPM /E, PPM /E
Bolzengeometrie:
l4 = (hfun – tp) / 2
l = l4 + tp + ds + l3
l1 = l - a
l2 = l – l 3

ds bzw. 20
1
Die Ankerplatte wird etwa in der halben
Fundamenthöhe angeordnet, um für Zug u.
Druckbeanspruchung der Bolzen identische
Bügelgeometrie zu ermöglichen. Bei reiner
Zugbeanspruchung (z.B. oberer Anschlufl einer
Rahmenecke mit negativem Biegemoment kann
die Ankerplatte auch tiefer im Bauteil liegen.

Rückhängebewehrung:
Nua,k = Nu1 + Nu2 ≤ Asbü ⋅ fyk
0,5
Nu1 = 0,4 ⋅ As,bü ⋅ fyk ⋅ (fck / 30)
Nu2 = π ⋅ dsbü ⋅ (l4 – 3 dsbü – nom.c ) ⋅ fbk

mit:
Nua,k: Tragfähigkeit eines Bügelschenkels
(charakteristischer Wert) [N]
Nu1: per Hakentragwirkung übertragbare Kraft
nom c
l3

(charakteristischer Wert) [N]


Nu2: per Verbund der geraden Vorlänge
übertragbare Kraft (charakteristischer
Wert) [N]
Asbü: Querschnitt eines Schenkels der
2
Rückhängebewehrung [mm ]
l4 - nom.c

fyk: Streckgrenze der Rückhängebewehrung


[N/mm2]
l4

fck: Betondruckfestigkeit (DIN 1045-1)[N/mm2]


dsbü: ∅ der Rückhängebewehrung [mm]
l4 : Verankerungslänge [mm]
hfun
tp

nom.c Betondeckung [mm]


lb,net nach DIN 1045-1
Endverankerungslänge

fbk: Verbundspannung (DIN 1045-1) [N/mm2]


1
lb,net

Nua,d = Nua,k / γmh


l4

Nua,d: Tragfähigkeit eines Bügelschenkels


(Bemessungswert) [N]
γmh: Teilsicherheitsbeiwert für Stahlversagen
des Bügelschenkels; γmh = 1,8
nom.c

Bei Druck- und Zugbeanspruchung: Zum Nachweis der Endverankerung der Bügel mittels
geschlossene Bügel ausführen. lb,net oder ggf. Umschließung der Biegezugbewehrung
Fundamentbewehrung umschliessen des Fundaments sind die Angaben in DIN 1045-1
:2001 zu beachten.

Beispiel:
Bolzen HPM 30/E NRd,s = 220,4 KN tp: 30 mm l4 = (800 – 30 ) / 2 = 385 mm l = 385 + 30 + 32 + 150 = 597
Beton C20/25 hfun: 800 mm nom.c: 50 l1 = 597 – 190 = 407 l2 = 547 – 150 = 397

4 Bü.∅ 12 Nu1 = 0,4 ⋅ 113 ⋅ 500 ⋅ (20/30)0,5 = 18452 N Nu2 = π⋅12⋅(385 – 3 ⋅12 – 50 ) ⋅ 3,45 = 38885 N
(ns=2) Nua,k = 18452 + 38885 = 57340N Nua,d = 57340 / 1,8 = 31856N (pro Bügelschenkel)
2 ⋅ 4 ⋅ 31856 = 254847 N = 254,8 KN > 220,4 KN = NRd,s
15

Das könnte Ihnen auch gefallen