Sie sind auf Seite 1von 25

Menschen und Pferde haben eine Sache gemeinsam….

DAS ÄLTERE PFERD


Tante Adelheid

Tante Adelheid
Pferde wie auch Menschen werden älter……

….. aber was bedeutet „älter“ bei einem Pferd?

Faustformel:

Ein 10jähriges Pferd ist ungefähr 35 Menschenjahre alt

Ein 20jähriges Pferd ist ungefähr 60 Menschenjahre alt

Die Vergangenheit des Pferdes spielt dabei eine große Rolle


Äußere Anzeichen das ein Pferd älter
wird

• Schlaffere Haut und Muskelschwund,


dadurch
• Durchhängender Rücken und stärker
hervorstechender Widerrist
• Unterlippe wird weicher, fängt an
durchzuhängen
• Augen trüben sich
• Gesicht fällt ein, dadurch
• Tiefere „Löcher“ über den Augen
• Graue Haare im Gesicht
• Evtl. Lahmheit durch fehlende
Bemuskelung,
• Gelenkerkrankungen
• Probleme beim Fressen, schadhaftes
Gebiss
Innere Veränderungen beim älteren Pferd

• Weniger effektive Verdauung


• Sprödere Knochen evtl. vergesellschaftet mit entzündlichen
Gelenkerkrankungen
• Muskelsubstanz wird abgebaut
• Leber, Nieren, Verdauungstrakt verändern sich, verlieren an
Leistungskraft
• Der Hormonhaushalt ändert sich
• Der Bänderapparat verliert an Elastizität und Beweglichkeit
Was bedeutet das in der Praxis für Pferd und Halter / Reiter?

• Fütterung überdenken
• Haltungsbedingungen überdenken
• Arbeit mit dem Pferd überdenken
• Anzeichen für innere Veränderungen beachten
Fütterung überdenken

• Schneidezähne werden länger und schieben sich nach vorne


• Ältere Pferde kauen weniger effizient, produzieren weniger Speichel
• Zähne regelmäßig prüfen (lassen) insbesondere wenn Fressen aus dem
Maul fällt
• Prüfen zum Beispiel auf Haken, Zahnfleischentzündungen, schadhafte
Zähne
Beschaffenheit des Futters

• Staubfrei
• Leicht zu kauen und leicht abzuschlucken
• Leicht verdaulich sein
• „ad libidum“ nach Belieben, vom Boden
• Nahrungsergänzung durch:
• Pflanzliche Öle
• Vitamin C
• Einige Gramm Vitamin E
• Tägliche probiotische Kulturen (Joghurt)
•„Gelenkschmiere“ z.B. Aloe Vera, Colostrum gegen
(Gelenk)entzündugen,Teufelskralle
Wasser

• Ständig Zugang zu frischem Wasser


• evtl. mit Pumpe die das Pferd selbst betätigen muss um auch
mental beschäftigt zu sein
• Im Winter anwärmen (kalt und warm mischen) oder evtl. eine Tasse
Apfelsaft dazugeben wenn das Pferd nicht trinken will
• Im Idealfall tägliche Trinkwassermenge kontrollieren
• Wenn Kontrolle nicht möglich, Hautfaltentest
•Zuviel trinken kann pathologische Ursachen haben, z.B. Diabetes
Haltungsbedingungen überdenken

Rückenlinie

• Wird konkav
• Weniger bemuskelt
• Sattel passt evtl. nicht mehr, muss dann angepasst werden mit
erfahrenem Sattler
Hufpflege

Insbesondere bei bestehenden Gelenkproblemen das Pferd eine


Viertelstunde bevor der Hufpfleger / Schmied kommt leicht
bewegen damit die Gelenke gelockert werden, den Hufpfleger
auch auf bestehende Probleme hinweisen
Allgemeine Haltung

• Idealform unbegrenzte Weidelandschaft - „Prärie“


• In Deutschland nicht wirklich oder nur sehr selten umsetzbar
• Alternative: Offenstall mit Schutzmöglichkeit aber ständigem
Zugang zur Weide
• Schlechteste Lösung (für Pferde jeden Alters): 100 %ige
Stallhaltung
• Absolut nicht naturnah
• Isoliert
• Steife Gelenke
• Körperliche und psychische Probleme von schlechter
Hufqualität bis zu Koppen und Weben
Allgemeine Haltung

• Im Unterstand / Offenstall:
• Hohe Strohauspolsterung um Gelenke älterer Pferde zu schonen
Allgemeine Haltung

• Haltung definitiv in einer Herde und nicht allein


• Dabei jedoch Veränderung
ä in der Rangordnung beachten
• Ältere Pferde sollen von jüngeren, stärkeren Tieren nicht
„gemobbt“ werden
Allgemeine Haltung

• Saubere Weiden und Ställe um das Risiko von Wurm- und


Parasitenbefall zu minimieren
Arbeit mit dem Pferd überdenken

Alte Pferde reiten

• Alte Pferde für junge Reiter, junge Pferde für alte Reiter
• Zaumzeug prüfen ob es bei den veränderten Gebiss-Bedingungen
noch bequem und schmerzfrei sitzt
• Evtl. andere Sattel weil Rücken absackt, weniger bemuskelt ist

• Langes Aufwärmen, langes Abkühlen, kurze Arbeit (20 Minuten) dabei


alle paar Minuten eine Unterbrechung damit das Pferd sich für
ein paar Sekunden strecken kann
• Regelmäßig, evtl täglich aber langsam und behutsam, Dehnungsübungen
• Massagen
• Akupressur
Anzeichen für innere Veränderungen beachten

• Täglich striegeln und bürsten


• Dabei auf Veränderungen achten:
• Wesensveränderungen
• Schnitte
• Schwellungen
• Angelaufene Beine
• Atmung: z.B. Keuchen, Rasseln
• Temperatur
• Puls
• Tumore / Hautveränderungen

Vorbeugen und rechtzeitiges Erkennen


Anzeichen hormoneller Veränderung

Fellwechsel langsamer, raues und stumpfes Fell, evtl. sowohl im


Sommer als auch im Winter, ist das Fell länger und voll von
Kraushaaren kann das ein Hinweis auf Cushing Symptom sein,
insbesondere vergesellschaftet mit:
• Hufrehe
• Vermehrtem Trinken
• Vermehrtem Urinabsatz
• Schwitzen
ECS (Equines Cushing Syndrom)

• Vermutliche Ursache Entartung (Adenom) der Hirnanhangdrüse


• Evtl. auch „Wohlstandskrakheit unterbeschäftigter,
übergewichtiger, älterer Tiere
• Nicht heilbar jedoch schulmedizinisch oder naturheilkundlich
kontrollierbar, insbesondere bei frühzeitiger Erkennung
(Un)ruhestand

• Weniger Arbeit wenn bisheriges Pensum beschwerlich wird


• Evtl. Arbeit mit Kindern die reiten lernen
• Möglichst naturnah unterbringen
• Lebensqualität
• Ist es aktiv
• Frisst es mit Appetit
• Hat es Beziehungen zu anderen Pferden
• Wälzt es sich wenn es ihm gut geht
• Interessiert es sich für die Hände, die Stimmen und
Taschen von menschlichen Besuchern?
• Macht es einen glücklichen Eindruck?
Euthanasie / Einschläfern

Eine höchst persönliche Entscheidung….


Einige klare Indikationen:

•Verlust von Gliedmaßen


• brutale Stürze
• gebrochene Wirbelsäule
• permanente Lähmung
Ein Tierarzt, andere Reiter, ein Pferdetrainer können Ratschläge
Geben aber die Entscheidung liegt bei Ihnen

• Soll es noch einen Frühling erleben?


• Kann ihm noch ein Winter zugemutet werden?
• Welche finanziellen Mittel stehen Ihnen zur Verfügung?
• Kann das Tier artgerecht versorgt werden bis zu einem
Zeitpunktz X?
• Will ich dabei sein oder nicht?
.. Bis es jedoch soweit kommt, können Sie noch ganz viel für Ihr
älterwerdendes Pferd tun …
Packen Sie´s an …

Das könnte Ihnen auch gefallen