Sie sind auf Seite 1von 51

Herzlich Willkommen!

Deutsch - Deutschland - Österreich - Schweiz


Übung 3, S. 11
informell (= du, bei gut bekannten formell (= Sie, bei unbekannten
Personen) Personen, oft auch im beruflichen
Kontext)
Woher kommst du? Woher kommen Sie?
Wo wohnst du? Wo wohnen Sie?
Fragen

du (informell) Sie (formell)


Name? Wie heißt du? Wie heißen Sie?
Land/Stadt Woher kommst du? Woher kommen Sie?

Wohnort Wo wohnst du? Wo wohnen Sie?


Übung 5b, S. 12

Wer? Wo? Woher? Was?

wohnen in kommen aus mögen

Julia

Isa Berlin - Musik, Mode

Kim München - Tanzen, Sport, Mode

Vladimir Heidelberg Moskau Sport, Adele (Musik)


Übung 6a Markieren Sie die Verben und vergleichen Sie
Ihre Ergebnisse.

Position 2
Verben im Singular:
ist
wohnt
kommt
mag
ist
wohnt

kommt

mag
Inhalt des Unterrichts und Materialien

Einheit 2

● Dialogtraining: Wie geht es? / Wie geht's?


● Berufe
● die Konjugation 1.–3. Pers. Plural
● Zahlen von 0 bis 20
● Übung 3a KV
● Übung 3b
● Übung 5
● Übung 6a
Präpositionen als/bei
Ich arbeite als Lehrerin. (Beruf)

Ich arbeite bei der Firma MIAT.

Ich arbeite bei Mercedes.

Ich arbeite bei Oyu Tolgoi.

Ich arbeite als Jurist bei Oyu Tolgoi.

Ich bin Sportler/in. Ich arbeite im Fitnessstudio.

Ich spiele in der Fußballmannschaft / Basketballmannschaft.

Ich arbeite in der Schule / an der Universität / im Krankenhaus.


Redemittel zum Tauschen der Visitenkarten

- Guten Tag, mein Name ist ... Ich arbeite als ... Und Sie?
+ Angenehm. Ich heiße ... Hier ist meine Visitenkarte.
- Vielen Dank. Und hier ist meine Visitenkarte.
Ja-/Nein-Fragen

Position 1

Magst du Vanilleeis? Ja, gern.


du Musik? Nein, ich mag ...
du Sport?

Ist das Vanilleeis? Ja, das ist Vanilleeis.


Nein, das ist Mangoeis.
Artikel und Plural
Singular Plural

der Stift die Stifte


der Stuhl die Stühle
die Tasse die Tassen

die Flasche die Flaschen


Artikel und Plural
Singular Plural

Hier ist ein Stift. Nein, hier sind viele Stifte.


Hier ist ein Stuhl. Nein, hier sind viele Stühle.
Hier ist eine Tasse. Nein hier sind viele Tassen.

Hier ist eine Brille. Nein, hier sind viele Brillen.


Hier ist ein Zettel. Nein, hier sind viele Zettel.
Hier ist ein Buch. Nein, hier sind viele Bücher.

Hier ist ein Papierkorb. Nein, hier sind viele Papierkörbe.


Hier ist eine Flasche. Nein, hier sind viele Flaschen.
.
Negativartikel kein/keine

Singular Plural

Ist das eine Uhr? Sind das (-) Kulis?

Ja, das ist eine Uhr. Nein, das ist keine Ja, das sind Kulis. Nein, das sind keine
Uhr? Kulis.

Ist das eine Tasche? Ja, das ist eine Sind das Bilder? Nein, das sind keine
Tasche. Bilder.

Ist das eine Uhr? Ja, das ist eine Uhr.

Ist das ein Tablet? Nein, das ist kein


Tablet.
Personalpronomen ersetzt das Nomen.

Wie heißt der Computer?


Er heißt Z3.
Wie alt ist die Geige?
Sie ist 300 Jahre alt.
Woher kommt das Auto?
Es kommt aus Dresden.
Personalpronomen / Nomen

Singular Plural

er sie es sie

der Computer die Geige das Auto die Geigen


die Computer
die Elektroautos
shoppen gehen / kaufen

Gehen Sie gern shoppen? Ja, sehr gerne. Ich kaufe gern Schuhe und Taschen.
Gehst du gern shoppen? Ja, sehr gern. Ich kaufe gern Wasserflaschen.
Geht ihr gern shoppen?
kurze Vokale (.) lange Vokale (_)

der Koffer das Ladekabel


die Kamera

Was kauft Franzi gern? Was kauft Tom gern?

Franzi kauft gern Kleider, Jacken, Taschen, Tom kauft gern Ladekabel, USB-Sticks und Uhren.
Lippenstifte, Schuhe und Hüte.
Akkusativ
Ich brauche ...

m einen USB-Stick
keinen USB-Stick

f eine Tasche
keine Tasche

n ein Kleid
kein Kleid

Plural (Pl.) - Schuhe


keine Schuhe
Übung 5: Verben mit Akkusativ
Infintiv Beispiele:

suchen + Akk. Tom sucht einen USB-Stick.

brauchen + Akk. Franzi braucht eine Handyhülle.

kaufen + Akk. Tom kauft einen USB-Stick.

haben + Akk. Der USB-Stick hat 64 Gigabyte.

möchten + Akk. Franzi möchte eine Handyhülle.


doch
doch = als bejahende Antwort nach
einer negativen Frage
үгүйсгэсэн асуултад зөвшөөрсөн
хариулт өгөхөд хэрэглэнэ.

Haben Sie keinen/kein/keine ...?


Nein, … Doch, ich habe ...
Preise lesen

8,99 €
- acht Euro neunundneunzig Cent
- acht Euro neunundneunzig
- acht neunundneunzig
Flohmarkt

Was brauchen Sie?


Was kaufen Sie?
Was kostet das?

Ich brauche eine Brille. Sie kostet


20 Euro. Ich kaufe die Brille.
Landeskunde

Wie heißt der Ort für Goethe-Fans?

Was sind Passagen?


Welche Messe gibt es in Leipzig?
Was ist Auerbachs Keller?
Übung 8 Dialog - Situation 1
+ Gehen wir shoppen?
- Ja, gern.
+ Was brauchst du? / Was braucht ihr?
- Ich brauche eine Hose oder einen Koffer. Und du?
+ Ich brauche eine Jacke, eine Tasche und eine Sonnenbrille. Brauchst du auch
Sonnenbrillen? Und du was brauchst du, Tsogt?
- Nein, ich brauche keine Sonnenbrille. Ich brauche nur eine Hose oder einen
Koffer.
Übung 2a, S. 41

Was kaufen Sie gern? Was kaufen Sie nicht gern?

Jacken, Hosen Kleider, Taschen


Brillen, Handy, Tassen Ringe, Ketten
Gegenstände Wieviele Personen?

Buch //

Kette //

Kleid

Brille /

Hut ///

Ring //

Hose //

Lippenstifte //

Maus /

Uhr
Wer ist Goethe? Kennt ihr Goethe?
Ist er Schriftsteller?

Wie heißt der Ort für Goethe-Fans?

Auerbachs Keller (= ein Restaurant)

Was sind Passagen?

Das sind kleine Straßen mit Geschäften.

Welche Messe gibt es in Leipzig?

Leipziger Buchmesse

Tourismusmesse

Bildungsmesse

Was ist Auerbachs Keller?

Das ist ein Restaurant.


Übung 2a, S. 42

Was machen Sie gern? Was machen Sie nicht gern?

Ich treffe gern Freunde. Volleyball spielen

Wandern Sie gern?

Ja, ich wandere gern. Nein, ich wandere nicht gern.


Ich laufe nicht gern Schlittschuh.
Ja, ich sehe gern Filme. Fährst du gern Ski?
Nein, ich fahre nicht gern Ski. Liest du gern Bücher?
Ja, ich lese gern Bücher. Liest du gern Comics?
Nein. ich lese nicht gern Comics. Liest du gern Zeitung?
Ja, ich lese gern Zeitung. Schläfst du gern lange?
Nein, ich schlafe nicht gern lange.
Spielt ihr Klavier?
Wann?

+ Was machst du im Winter?


- Im Winter?
+ Ja, im Winter.
- Im Winter fahre ich Ski.
W-Fragen

Name: Wie heißt er/sie? Er heißt David Sie heißt Doris


Rauter. Lüthi.

Beruf: Was ist er/sie von Er ist Diplomat. Sie ist Professorin.
Beruf?

Land: Woher kommt Er kommt aus Sie kommt aus der


er/sie? Deutschland. Schweiz

Wohnort: Wo wohnt er/sie? Er wohnt in Kairo.


Was machen die Personen wann?
David Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Rauter

Arbeiten Arbeiten Arbeiten Arbeiten Frei Frei Arbeiten


man (= er)

man = viele Leute / alle

Man sieht in der Schweiz gern fern.


Welche Sprachen spricht man in der Schweiz?
Man spricht Deutsch, Italienisch, Französisch und Rätoromanisch?
Wie sagt man das auf Deutsch?
Possessivartikel
Personalpronomen Possessivpronomen

ich mein/meine

du dein / deine

er sein / seine

es sein / seine

sie ihr / ihre

wir unsere/unser

ihr euer eure

sie/Sie Ihr/Ihre
Pronomen / Personalpronomen
Nominativ Akkusativ

Wer? Wen?

ich mich

du dich

er ihn

es es

sie sie

wir uns

ihr euch

sie/Sie sie\Sie
das Präteritum von sein

Am Montag war ich in Brasilien und heute bin ich in Berlin.


Schreiben Sie Ja-/Nein-Fragen und beantworten Sie in
ganzen Sätzen.
Spricht sie Portugiesisch? Ja, sie spricht Portugiesisch. (Fernanda Oliveira)

Kommt sie aus Brasilien?


+ War er in Brasilien beruflich?
Ist sie Brasilianerin? - Ja, er was schon in Brasilien.

Wohnt sie in Hamburg/ in Deutschland? Ist er Brasilianer?


Ist die Musik gut? War er schon in Brasilien?

Kommt er aus Brasilien?

War seine Schwester in Brasilien? War er in Brasilien als Tourist?


Sprachen, Ländernamen und Nationalitäten
Name Heimatland Nationalität Muttersprache andere Sprachen

Amirlan Mongolei Mongole Mongolisch Mongolisch


Mongolin

Diane Kruger Griechenland Griechin Griechisch Deutsch,


Spanisch

Klara Gerhard Kanada Kanadierin Englisch Französisch

Natalie Kuzmanov Russland Russin Russisch Deutsch


Englisch

Jonas Kahnwald Russland Russe Russisch Deutsch


Englisch

Kathy Bugala Österreich Österreicherin Deutsch Russisch


Englisch
Sprachen, Ländernamen und Nationalitäten
Name Heimatland Nationalität Muttersprache andere Sprachen

Harry Kane / Zulsar England Engländer Englisch Englisch


Batsanaa Großbritanien Engläderin Irisch
Brite
Britin

Lisbon Brasilien Brasilianer Portugiesisch Englisch


Deutsch

Timo Werner Deutschland Deutscher Deutsch Englisch

Jonas Heidel Spanien Spanier Spanisch Mongolisch


Türkisch
Chinesisch
Russisch

Er / Sie spricht Deutsch, Französisch und Englisch.


Nehmen Sie wichtige Wörter und Wortverbindungen in die Lernkartenkartei auf. Es
ist wichtig, dass Sie Wörter in Verbindungen lernen und nicht isoliert.

Beispiel: Freunde / den Chef einladen, eine Party machen, ins Restaurant
gehen, Geschenke bekommen, am Arbeitsplatz feiern, Kuchen mitbringen, in
einer Pause feiern, Blumen/... schenken, eine gute Idee, Geld für ein
Geschenk sammeln

https://www.wuerfel.jetzt/1.html
2 zu einer Party einladen

Überlegen Sie sich einen Anlass (Job, Konzert, Garten-Party ...), schreiben Sie
eine Einladung.

Lesen Sie alle Einladungen und unterschreiben Sie die Einladung, die Sie
annehmen möchten.
Modalverben
Position 2 Satzende
Modalverb Infinitiv

Chinsanaa will am Montag Volleyball spielen.

Er will am Dienstag ein Buch lesen.

Namuunaa will am Sonntag nichts / machen.


nothing

Khongor will am Montag, Mittwoch lernen.


und am Freitag Deutsch

Er muss am Samstag einkaufen.

Hannah will am Mittwoch um 10 Uhr shoppen gehen


Modalverben
mögen - Ich mag Musik. Ich möchte Musik hören. Ich möchte einen Kaffee bitte.

wollen - Ich will Deutsch lernen. Ich will nach Deutschland fliegen.

müssen - Ich muss viel arbeiten.


Uhrzeiten
formelle Uhrzeiten informelle Uhrzeiten
Es ist 15 Uhr. Es ist drei Uhr.
Es ist 15 Uhr 5. Es ist fünf nach drei.
Es ist 15 Uhr 15. Es ist Viertel nach drei.
Es ist halb vier. (03:30 Uhr / 15:30 Uhr)

Verwenden Sie bitte den Zeitzonenrechner,


um die genaue lokale Uhrzeit zu berechnen:

Zeitzonen umrechnen: Zeitzonenrechner online


Was will Hannah machen? (Ü3b+c)
Modalverben

Position 2 Satzende
Modalverb Infinitiv

Wann will Hannah frühstücken?

Hannah will um … Uhr frühstücken.

Was kann Hannah am Mittwoch machen?


Modalverben
Position 1 Satzende
Modalverb Infinitiv

Kannst du am Mittwoch um lernen?


sechs Uhr Deutsch

Kannst du um fünf Uhr ins Kino gehen?

Kannst du am Dienstag um lesen?


halb neun Bücher

Kannst du am Wochenende einkaufen?

Kannst du am Montag um drei hören?


Uhr Musik

Kannst du von eins bis vier Uhr lernen?


Deutsch
Trennbare Verben

Position 2 Satzende

Er holt den Sohn um … Uhr ab.

Er steht um … Uhr auf.

Er kauft am Montag um 6 Uhr ein.

Ich glaube, er fängt mit der Arbeit um 7 Uhr an.

Ich glaube, er hört mit der Arbeit um 2 Uhr auf.

Er geht am Samstag Abend aus.

Ich glaube, er sieht am Donnerstag um 3 fern.


Uhr
Trennbare Verben

Position 2 Satzende

Herr Krause steht um 2 Uhr auf.

Herr Krause fängt mit der Arbeit um 3 Uhr an.

Herr Krause macht um 7 Uhr Pause.

Herr Krause hört mit der Arbeit um 11.30 auf.


Uhr

Herr Krause kauft dann ein.

Herr Krause holt den Sohn um 17.00 Uhr ab.


7c Sprachschatten: Eine/Ein TN fragt, die/der andere antwortet und die/der erste TN wiederholt die
Antwort:

+ Was macht Herr Krause um zwei Uhr morgens?

- Um zwei Uhr steht er auf.

* Stimmt, er steht um zwei Uhr auf. Was macht Herr Krause um drei Uhr morgens?

❏ Er fängt um drei Uhr mit der Arbeit an.

🔺 Stimmt, er fängt um drei Uhr mit der Arbeit an. Was macht Herr Krause um 7 Uhr morgens?

⧫ Um 7 Uhr macht er Pause.

⧭ Was macht Herr Krause um 11.30 Uhr?

❖ Um halb 12 fährt er nach Hause oder einkaufen.


★ Stimmt, er fährt um 11 Uhr 30 nach Hause oder einkaufen. Was macht Herr Krause um 17 Uhr?
➢ Um 17 Uhr holt er den Sohn ab.
➔ Stimmt, er holt um 17 Uhr den Sohn ab.
Konjugation
haben sein mögen möchten müssen können wollen

ich habe bin mag möchte muss kann will

du hast bist magst möchtest musst kannst willst

er, sie, es hat ist mag möchte muss kann will

wir haben sind mögen möchten müssen können wollen

ihr habt seid mögt möchtet müsst könnt wollt

sie/Sie haben sind mögen möchten müssen können wollen

Das könnte Ihnen auch gefallen