Sie sind auf Seite 1von 138

21.

OKTOBER 2021 N o 43
DIE
WO C H E N Z E I T U N G F Ü R P O L I T I K W I RTS C H A F T W I S S E N U N D KU LT U R
ZEIT PREIS DEUTSCHLAND 5,90 €

Wie man sich


einig wird

Das wird
(oder auch nicht)
Warum keiner
Kompromisse mag
und sie trotzdem alle

knapp
brauchen – in der
Politik und auch sonst
im Leben
Politik, S. 3, und Dossier, S. 15

Dicke
Titelcomposing: José Navarro für DIE ZEIT (verw. Fotos: Getty Images; Shutterstock)

Corona ist schuld, aber nicht nur: Viele alltägliche Waren Karren
sind plötzlich schwer zu bekommen. Welche Folgen Wer bezahlt den
hat das? Und was wird uns wirklich fehlen? WIRTSCHAFT Kreuzberger Jungs
eigentlich ihre Autos?
Entdecken, S. 65

ENERGIEKOSTEN KOALITIONSVERHANDLUNGEN
Im Goldrausch
Cannabis könnte ein

Der verflixte Stoff Von wegen Tüftler


großes Geschäft
werden. Aber ist die
Freigabe eine gute Idee?
Streit, S. 12, und Wirtschaft, S. 25
Der Preis für Gas und Benzin steigt. Muss deswegen der Klimaschutz Die Ampel-Verhandler erwarten von der Wissenschaft sehr viel – aber
zurückstehen? Es gibt eine bessere Lösung VON UWE JEAN HEUSER verstehen sie auch, wie sie funktioniert? VON ANNA-LENA SCHOLZ

I D
PROMINENT IGNORIERT
n der besten aller Welten könnte man Lieferländern wie Russland oder Saudi-Arabien ie Zukunft ist ein schönes angegangen werden müssen. Nur dann kann die
sich über die heftig steigenden Preise für schutzlos ausgesetzt. Land. Wasserstoffflugzeuge Wissenschaft so leistungsfähig sein, wie Politiker
Benzin und Gas freuen. Schließlich Wir sind aber gar nicht so machtlos. Wer ziehen über den Himmel. sich das erhoffen.
machen sie die grüne Energie aus Sonne glaubt, dass die Preise für Öl und Erdgas histo- Elektrobusse gleiten durch Sie müssen nicht nur Geld ausgeben (marode
und Wind im Vergleich nur noch attrak- risch fast immer steigen, irrt gewaltig. Tatsäch- saubere Städte. Eine digitale Hörsäle, baufällige Labore), sondern auch die
tiver und müssten auf diese Weise doch lich sinken sie die meiste Zeit, unterbrochen von Verwaltung dient den Bür- richtigen Fragen stellen. Wie holen sie die bes-
die Klimawende beschleunigen. Nur leben wir heftigen Ausschlägen nach oben, so wie jetzt. gern, es wird klimaneutral geheizt, das 1,5-Grad- ten Studierenden und Spitzenforscher ins Land?
leider nicht in der besten, sondern eher in der Das liegt an der Natur des Marktes: Wenn zu Ziel ist erreicht. Viren aller Art werden wegge- Wem kürzen sie Geld – großen Forschungsein-
schlechtesten aller Energiewelten. Und in der viel Stoff da ist, wird er billiger, aber wehe, das impft. Und wo es doch noch mal hakt, da tüfteln richtungen oder kleinen Hochschulen? Investie-
sind Preisexplosionen, wie wir sie gerade erleben, Angebot unterschreitet die Nachfrage. Dann Forscherinnen geschwind eine schlaue Lösung ren wir weiter in künstliche Intelligenz, oder hat
eine große Gefahr für Menschen mit geringerem
Einkommen und: für das Klima.
wird er schnell teuer, und Horrorprognosen
dauerhafter Höchstpreise machen die Runde –
herbei. Wird es so? Kommt ganz drauf an.
Die zukünftige Ampelregierung schraubt sich
China uns ohnehin längst abgehängt? Wie refor-
miert man den Gesundheitssektor, die Uni-
Swing
Das hat schon die rot-grüne Koalition unter bis wieder genug produziert wird und sich die gerade ein neues Zeitalter zusammen. Es soll ein Kliniken, das Robert Koch-Institut, das Medi- In der Gemeinde Saint-Quentin-
Gerhard Schröder vor ziemlich genau zwanzig Lage beruhigt. Zeitalter der Innovationen sein, der Technologie zinstudium? Welche Gesetze müssen geändert la-Motte-Croix-au-Bailly an der
Jahren erfahren. Ihr Kernprojekt war die Öko- An diesem Muster dürfte sich erst etwas – und der Wissenschaft. So viel steht jetzt schon werden, und wo lässt man die Wissenschaftler nordfranzösischen Küste, wo 1300
steuer, die nach und nach den CO₂-Ausstoß ändern, wenn wir uns ganz mit erneuerbarer fest. Denn wenn wir nicht endlich nachhaltig einfach in Ruhe nachdenken? Menschen leben, warten viele
verteuern und dafür die Rentenbeiträge senken Energie versorgen können. Nur stellen das starke wirtschaften und leben, dann war’s das mit der Für eine solche Politik braucht es mehr Sach- vergeblich auf neue Personalaus-
sollte. Doch dann ging parallel der Ölpreis am Schwanken der Preise und das hektische Benzin- Zukunft. Doch kaum einer dieser Pläne kann verstand, als die Parteien in den letzten Jahren weise. Der Ortsname ist zu lang
Weltmarkt nach oben, Medien verstärkten noch schein-Ausgeben eben das genaue Gegenteil gelingen ohne gut ausgebildete Fachkräfte, ohne aufgebaut haben. Die Sozialdemokraten halten für die Formulare. Haben es die
die Wut der Autofahrer und Wählerinnen, und dessen dar, was die Umwelt eigentlich braucht: Forschung, ohne Universitäten. Bevor einem sich zurück, weil sie akademischen Elitismus 93 Einwohner des Dorfes Y an der
der Bundeskanzler stoppte kurzerhand das Pro- langsam und dauerhaft steigende Preise für Kopf ein Flugtaxi entspringt, muss erst einiges scheuen. Die Grünen neigen zur Ideologisierung, Somme besser? Y klingt extrem
jekt, das ihm persönlich wohl ohnehin nicht so CO₂-haltige Energie, an denen sich Menschen hinein in diesen Kopf. etwa bei der Gentechnik. Die Liberalen schielen unpoetisch. Dann schon lieber
am Herzen lag. und Firmen orientieren können. Deutschland will eine Wissenschaftsnation auf Output, den Grundlagenforschung oder Saint-Quentin-la-Motte-Croix-au-
Heute ist die Preisbedrohung noch ungleich So weit, so schlecht. Doch ein großer Teil der sein, und die neue Regierung verspricht eine Poli- Geisteswissenschaften nicht bieten können. Bailly. Das swingt. GRN .
größer. Diesel kostet an deutschen Tankstellen Preise, die sie bezahlen müssen, besteht aus tik, die auf wissenschaftlichem Fortschritt beruht. Im Sondierungspapier stehen bislang nur
im Schnitt mehr als je zuvor, Benzin ist nicht Steuern. Und die kann der Staat, wenn er denn Nur: Warum macht sie dann keine Wissenschafts- dürre Sätze: »Wesentlich ist eine gute For- Kleine Fotos (v. o.): Jens Schlueter/Getty
Images; Age Fotostock/Mauritius; Olivier
weit von neuen Rekorden entfernt, und die will, auch flexibel gestalten. Steigen die Welt- politik? Nichts deutet darauf hin, dass diese künf- schungslandschaft, die Innovationen hervor- Corsan/Maxppp/dpa
weitverbreitete Gasheizung dürfte viele Men- marktpreise erheblich an, sinkt die Steuerbelas- tige Koalition eine Strategie hat, wie man Wissen- bringt.« Es brauche »mehr Ausgründungen aus
Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG,
schen im nahenden Winter teuer zu stehen tung automatisch. Sinken sie, nimmt sie wieder schaft in Zukunft überhaupt ermöglicht. Forschungsinstituten«. Als seien Hochschulen 20079 Hamburg
kommen. Da ist die Forderung ganz nah, dass zu, sodass sich die Ausschläge insgesamt deutlich kleine Fabriken und Forscher nur Fachkräfte- Telefon 040 / 32 80 - 0; E-Mail:
die Ampelkoalitionäre es jetzt bitte schön nicht abmildern. Auf diese Weise könnte ein sanft Mehr Bildung war nie: Die Pandemie glich roboter, die Start-ups gründen und für ein DieZeit@zeit.de, Leserbriefe@zeit.de
auch noch mit dem Klimaschutz übertreiben. ansteigender Preispfad entstehen, und die Welt einem 20-monatigen Studium generale ordentliches BIP sorgen. ZEIT ONLINE GmbH: www.zeit.de;
Klima später? würde tatsächlich eine bessere. Weder entstünde Die Erwartungen sind groß. Universitäten ZEIT-Stellenmarkt: www.jobs.zeit.de
dann in den langen Perioden sinkender Preise Dabei war sie zuletzt so erfolgreich und sichtbar aber sind keine Wunscherfüllungsmaschinen.
Soll der Staat Schulden aufnehmen, um das Gefühl, jetzt könne man noch mal schön ein wie nie. Die Pandemie glich einem 20-monati- Wer sich die Wissenschaft untertan macht, ABONNENTENSERVICE:
steigende Energiepreise zu kompensieren? SUV kaufen. Noch stünde die Politik zu Hoch- gen Studium generale, Bürger saßen im Hörsaal, erniedrigt sie. Das wäre ein schlechter Start für Tel. 040 / 42 23 70 70,
Fax 040 / 42 23 70 90,
preiszeiten so extrem unter Druck wie heute, Professorinnen am Regierungstisch, alle lernten, eine Bundesregierung, die mehr denn je auf E-Mail: abo@zeit.de
Nun werden in Berlin und Brüssel tausend Ideen und die Klimawende fiele den Bürgerinnen und was exponentiell bedeutet, jedenfalls ungefähr. wissenschaftliche Verbündete angewiesen ist.
gehandelt, wie man die geschröpften Menschen Bürgern deutlich leichter. Ein Impfstoff wurde entwickelt. Obendrauf gab Das Forschungsministerium braucht daher PREISE IM AUSLAND:
schützen könnte. Paris verschickt etwa Schecks Gegner einer flexiblen Reaktion sagen, dann es jetzt noch zwei Nobelpreise. Und der Etat des einen Politiker aus der ersten Reihe. Einen mit DK 64,95/FIN 8,70/E 7,30/
CAN 7,80/F 7,30/NL 6,90/
an Ärmere und deckelt vor allem den Gaspreis könne man den Staatshaushalt nicht mehr planen. Bundesministeriums für Bildung und Forschung Erfahrung, eine, deren Wort Gewicht hat – beim A 6,20/CH 8.50/I 7,50/GR 7,80/
über den Winter. Prag will die Umsatzsteuer auf Aber dieses Problem ließe sich leicht durch einen stieg in den vergangenen Jahren immer weiter, Kanzler, Finanzminister und bei Professorinnen. B 6,90/P 7,60/L 6,90/H 3190,00
Energie streichen – erst mal nur für zwei Monate, Fonds lösen, in den in entspannten Zeiten die auf derzeit 20 Milliarden Euro. Läuft doch? Eine Spitzenkraft, der es gelingt, sie alle hinter
o
N 43
aber vielleicht auch darüber hinaus. Und in Ber- erhöhten Steuereinnahmen fließen und aus dem Leider nein. Denn erstens hilft viel Geld diesem großen Versprechen zu versammeln: dass
lin warnt die Wirtschaft schon mal vor einer man sich in schwierigen Phasen bedienen kann. wenig, wenn viel davon versickert. Und zweitens nur eine starke, freie Wissenschaft unsere
neuen Konjunkturkrise. Es gäbe also sehr wohl eine systematische fehlt der deutschen Wissenschaft ein Profil. Sie Zukunft sichert. Es gibt diese Menschen. Doch
Im Grunde heißt all das: Die durch Corona Lösung jenseits aller hektischen Notfallreaktio- gleicht einem wuchernden Gestrüpp aus Tau- sie müssen die Chance dieses Amtes auch erken-
76. J A H RG A N G C 7451 C
ohnehin hoch verschuldeten Staaten nehmen nen. Damit könnte die nächste Koalition sogar senden Hochschulen und Forschungsinstituten. nen. Müsste das nicht möglich sein, im Land
entweder noch mal viele neue Milliarden auf ein Zeichen rot(sozial)-grün(ökologisch)-gelber Mal sind die Länder zuständig, mal ist es der von Humboldt und BioNTech?
oder lassen das mit dem beschleunigten Klima- Ordnungspolitik setzen und zeigen: Wir haben Bund, mal die Europäische Union. Die jüngsten
schutz erst mal sein. So oder so wirkt es, als seien dem abrupten Wechselspiel der Märkte etwas Erfolge ragen heraus. Sie lenken aber auch ab Beide Leitartikel finden Sie zum Hören
sie dem Weltmarkt und den Machtspielen von entgegenzusetzen. von Aufgaben, die lange brachlagen und jetzt unter www.zeit.de/vorgelesen
2 POLITIK 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

H
L--S fen«, sagt eine Frau, die am Blumenmeer an der
undert Meter vom Tatort Belfairs Methodist Church steht, »dass es Sir Da-
entfernt steht Perry Mount- vid offenbar wahllos getroffen hat.«
ford am Sonntagabend hin- Bis Anfang dieser Woche war nichts Genaues
ter dem Tresen des Woodcut- über die Motive des Täters, über vorangegangene
ters Arms, eines stadtbekann- Drohungen oder Verbindungen zu Amess be-
ten Pubs in Leigh-on-Sea. kannt geworden. Umso besser hat das Land nun
22.000 Einwohner, eine diesen Abgeordneten kennengelernt, der 38 Jahre
Kleinstadt am Meer, östlich von London, überall lang seinen Wahlkreis in der Grafschaft Essex ver-
riecht die Luft nach Salz. Im Pub läuft auf fünf treten hatte: Arbeiterkind, aber schon in der
Bildschirmen das Fußballspiel Juventus Turin Schulzeit bei den Konservativen. Verehrer von
gegen AS Rom, alle Stühle sind leer, niemand ist Margaret Thatcher, entschieden gegen Abtrei-
da. Er habe das ganze Wochenende noch nicht bung und für den Brexit, ein fleißiger Hinter-
geredet, sagt Perry, ein breiter Mann mit kurz ra- bänkler, der in all den Jahren als Abgeordneter
sierten Haaren, dabei hätten alle schon etwas von nie Interesse an einer anderen Aufgabe in seiner
ihm gewollt. Erst die Polizei. Die wollte die Da- Partei anmeldete. Und eben einer, der für seine
ten seiner Überwachungskamera. Dann die Jour- Bürgersprechstunden lebte, bei denen sich Hilfe
nalisten, die wollten ihn befragen. Dabei habe er suchende Labour-Anhänger ebenso einfanden
mit Politik nichts zu tun. Er wähle nicht und wie Vertreter der örtlichen Moscheen oder
mache bei Volksentscheiden nicht mit. Aber Sir Flüchtlinge, die Arbeit brauchten. Viele in Leigh-
David? Klar, den habe er gekannt. »Den kannte on-Sea können nicht glauben, dass ausgerechnet
hier jeder.« Jedes Jahr an Weihnachten kam der jemand, der so zugewandt war wie Amess, Opfer
Abgeordnete in sein Pub und machte vor großem eines Anschlags geworden ist.
Publikum die Lichter des Baums an, ein Schul-
chor sang. Eigentlich sei das ein friedlicher Ort, »David blieb ganz ruhig,
sagt Perry. »Ich habe aus meinem Pub noch nie so war er«
jemanden rausschmeißen müssen.« Aber irgend-
was verändere sich im Land. Der Umgang mit dem politischen Gegner habe
Am vergangenen Freitag hatte David Amess, sich auch in seinem Gemeinderat verändert, sagt
Abgeordneter der Konservativen im britischen Martin Berry, keine Frage. Berry ist Labour-
Unterhaus, in die Belfairs Methodist Church Mitglied im Wahlkreis von David Amess. »Die
nahe dem Pub geladen, eine kleine, einfache Kir- Art, wie Politiker im Land miteinander sprechen,
che im Norden der Stadt, ohne Glockenturm, im ist schlimmer geworden«, sagt er. Man solle sich
Innenraum nur ein paar Holzbänke. Amess, 69, da nicht wundern, wenn andere in der Gesell-
verheiratet, fünf Kinder, gläubiger Katholik, schaft auch so redeten. Er kann nicht sagen, wann
wählte häufig Kirchen für seine Sprechstunden. sich das Land so verändert hat. Wann die Gesprä-
Meist nahm er sich viel Zeit, jeder Bürger sollte che rauer wurden, der Hass stärker. War das vor
einzeln und vertraulich mit ihm sprechen kön- dem Brexit schon da? Hat es überhaupt mit dem
nen. Bei dem einen lief das Geschäft nicht gut, Brexit zu tun? Er wisse es nicht, sagt Martin Berry.
beim anderen war die Mutter erkrankt. Wieder »Aber die sozialen Medien spielen eine entschei-
andere klagten über zu hohe Mieten. Amess dende Rolle.« In London wird seit dem Anschlag
machte das jeden ersten und dritten Freitag im diskutiert, die Online-Plattformen radikal zu re-
Monat, es war die ganz gulieren. Er müsse jetzt los,
normale Wahlkreisarbeit in sagt Berry. Er habe einen
einer ganz normalen engli- Termin bei der örtlichen
schen Stadt. Bis zum ver- Polizei. Eine Schulung, um
gangenen Freitag. zu lernen, wie man sich als
Als David Amess an Politiker sicher durch die
diesem Vormittag mit zwei G R OS S Stadt bewegt.
Kolleginnen seine Sprech- BR ITANNIEN Das Gebäude der Con-
stunde eröffnete, ging der servative Association, eines
25-jährige Ali Harbi A. auf Verbands der konservati-
ihn zu und stach über ein ven Politiker der Stadt,
Dutzend Mal mit einem Leigh-on-Sea liegt nur ein paar Straßen
Messer auf ihn ein. Amess vom Meer entfernt. John
starb noch in der Kirche. London Lamb, 73 Jahre alt, betritt
Ali Harbi A. wartete nach den Sitzungssaal, in der
Angaben von Augenzeugen Hand einen Krückstock,
seelenruhig auf die Polizei mit dem er auf die blaue
und ließ sich widerstands- Einrichtung im Raum
los festnehmen. zeigt. Die Stühle, die Gar-
Der Täter, so viel weiß dinen, alles in Farben der
man inzwischen über Ali Konservativen, der Tories.
Vor der Versammlungshalle der Konservativen Partei Harbi A., ist Brite somali- Dann entdeckt er, dass je-
in Amess’ Heimatstadt weht die Fahne auf halbmast scher Herkunft, Muslim, mand das Bild von David
laut britischen Presseberich- Amess von der Saalwand
ten Medizinstudent, Sohn genommen hat. Nun hän-

Ihn kannte
aus wohlhabendem Haus, gen im Raum nur noch die
der Vater ehemaliger Bera- Bilder von Boris Johnson,
ter der somalischen Regie- Margaret Thatcher, der
rung. Dem britischen Ge- David Amess, Queen und einem Vorgän-
heimdienst MI5 war der Abgeordneter ger des Ermordeten. »Wer
Student nicht bekannt. Vor der Torys war das?«, fragt er wütend.
einigen Jahren soll er an Lamb sagt, er sei ein

jeder hier
einem Programm zur De- langjähriger Freund von
radikalisierung teilgenom- David Amess. Sie hätten
men haben. Schon wenige sich 1997 kennengelernt,
Stunden nach der Tat hatte die Polizei verkün- da machte Amess gerade Straßenwahlkampf und
det, es handele sich um einen terroristischen stand vor Lambs Tür. Der nutzte die Gelegenheit,
Anschlag, möglicherweise mit islamistischem sich über den Verkehr im Viertel zu beschweren.
Hintergrund. Es sei zu hektisch, es müsse ruhiger werden.
In einem von Brexit und nationalem Populis- »Komm in meine nächste Bürgersprechstunde«,
mus aufgeheizten Land würde man jetzt eine hefti- habe Amess damals gesagt, und Lamb ging hin.
In einer englischen Kleinstadt wird ein beliebter Politiker erstochen. ge Debatte über Migration und eine neue Welle »Das war in diesem Raum hier«, sagt Lamb und
von Ressentiments gegen Muslime erwarten – und blickt durch den Saal. »Er hat mich damals über-
Die Behörden vermuten einen islamistischen Hintergrund. Und das Land fragt in manchen Momenten sind solche Töne und die zeugt, bei den Konservativen mitzumachen und
sich, warum seine politische Kultur so hasserfüllt geworden ist Angst vor ihnen auch zu hören. für die lokalen Wahlen anzutreten. Er hat mich in
Da ist der muslimische Taxifahrer, der einen die Politik gebracht.«
VON HANNAH KNUTH Backlash gegen seine Religionsgemeinschaft und Als Lamb am Freitag am Telefon von dem At-
seine Familie fürchtet. Da ist sein nicht muslimi- tentat erfuhr, war er zu Hause und wollte sich für
scher Kollege, der sagt, er wolle nicht harsch klin- das jährliche Abendessen der Conservative Asso-
gen, aber aus seiner Sicht müsse man solche Täter ciation vorbereiten, das am Abend mit Amess
erhängen. stattfinden sollte. Wenig später war er vor der
Belfairs Methodist Church, stand dort zweiein-
Warum, fragen sich die Briten, halb Stunden, hatte irgendwann Amess’ Sohn am
ist ihr Land so vergiftet? Telefon. »Bereite deine Mutter auf das Schlimmste
vor«, habe er gesagt.
Aber das ist in diesen Tagen nicht die dominante »David stand für das Gegenteil dieser polari-
Tonlage. Der Mord an Amess hat das Land weniger sierten Gesellschaft«, sagt Lamb. »Ich meine: Je-
in einen aggressiven als in einen stillen Schock ver- der Politiker bekommt heute Drohungen, ich
setzt. In ein Erschrecken über sich selbst und einen auch. Nichts Schlimmes, so ist das einfach in der
verrohten Diskurs, in dem Politiker sich gegenseitig Politik.« Vor ein paar Jahren habe er zusammen
als »Abschaum« bezeichnen. Was zuletzt die Vize- mit Amess Wahlkampf gemacht, sei mit ihm von
vorsitzende der Labour Party gegenüber den Tories Haus zu Haus gezogen. »Da war ein Wähler, der
getan hat. uns zusammengeschrien hat. Vieles habe ich
Warum, fragen sich die Briten, ist ihr Land so nicht verstanden. David blieb ganz ruhig. So war
vergiftet? Und warum richtet sich der Hass im- er.« Er habe immer gesagt: Politik mache Men-
mer wieder auf Politiker? 2016 starb die Labour- schen emotional, mache sie sauer. Das sei nun
Abgeordnete Jo Cox, nachdem ein Mann sie nach mal Teil des Spiels.
der Bürgersprechstunde angeschossen und dann Lamb dachte bislang, dass viele Wähler das
niedergestochen hatte. 2010 hatte eine junge gern so wollten: eine derbe Sprache, klare Ab-
Fotos: Andrea Artz für DIE ZEIT; kl. Foto (r.): dpa

Frau den Abgeordneten Stephen Timms bei sei- grenzung. Er habe einen anderen Freund, der sei
ner Bürgersprechstunde mit einem Messer atta- bei den Liberalen. Sie würden sich privat wunder-
ckiert. Er überlebte. bar verstehen, aber sobald sie in einer öffentlichen
Nach dem Tod von Amess haben weitere Ab- Debatte einander gegenüberstünden, änderten sie
geordnete von physischen Angriffen berichtet. ihre Sprache, würden aggressiv, auch mal abfällig.
Es wird nun auch heftig über die Sicherheit »You rotten Tories«, sage sein Freund dann, ihr
von Politikern im Land diskutiert. Soll man die verkommenen Konservativen. Und Lamb halte
beliebten Bürgersprechstunden lieber digital entgegen, sein Freund habe von seiner Arbeit als
durchführen? Hinter Sicherheitsglas? Oder ist es Politiker keine Ahnung. Vielleicht müsse das aber
dann vorbei mit der Bürgernähe der britischen gar nicht Teil des Spiels sein, sagt Lamb. Er wolle
Demokratie? darüber jetzt nachdenken.
Ein Graffito in Gedenken an den Ermordeten Der Lokalpolitiker John Lamb, Freund »Von all den Dingen, die ich an dieser Tat
in einem Skater-Park in Leigh-on-Sea und Parteigenosse des Toten nicht kapiere, ist das am schwersten zu begrei- ! www.zeit.de/vorgelesen
DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 POLITIK 3

Alle Bälle in der Luft: Wie Grün, Gelb und Rot zusammenpassen könnten

How to Ampel
In Berlin beginnen die Koalitionsverhandlungen. Wo liegen die großen Konflikte, und wie ließen sie sich lösen?
VON MATTHIAS GEIS, ANNA MAYR, MARK SCHIERITZ UND BERND ULRICH

P
olitische Verhandlungen hatten ausgeschlossen, dass es bei guter Konjunktur am tionäre heißt das: Eine »moderate Klimapolitik« cherheit die Zuverdienstgrenzen steigen. Bisher Angebote der sozialen Sicherung werden im All-
bislang stets etwas kultig Ver- Ende auch mehr zu verteilen gibt als bislang ge- (Olaf Scholz), die ihre Ziele verfehlt, verschärft dürfen Grundsicherungsempfänger nur etwa gemeinen eher nicht voll ausgenutzt, die Leute
dorbenes. Bei den Jamaika-Koa- plant und dass sich die eine oder andere zusätzliche sich quasi automatisch von Jahr zu Jahr, und je 100 Euro behalten, wenn sie nebenbei einen beantragen sie erst, wenn sie gar nicht mehr
litionsgesprächen sah man Milliarde durch entschlossenere Maßnahmen schneller gehandelt wird, desto moderater kann Job ausüben – vom Rest des Verdiensts müssen anders können. Die kommenden Wochen wer-
Lindner und Laschet auf einem gegen Steueroasen auftreiben lässt. Doch Forscher die Kurve ausfallen. Nun kann es sein, dass die sie bis zu 80 Prozent abgeben. Deshalb lohnt es den zeigen, ob sich daran in der kommenden
Balkon sich gegenseitig Zigaril- beziffern den Investitionsbedarf auf rund 50 Mil- Ampel das Klimaschutzgesetz noch einmal ver- sich für sie oft nicht, länger als ein paar Stunden Legislaturperiode etwas ändert.
los anzünden, dahinter seufzte liarden im Jahr. Dafür dürfte das Geld selbst dann schärft, politisch ausschließen hingegen lässt sich, zu arbeiten.
Jens Spahn. Die Ampelgespräche dagegen wir- nicht reichen, zumal ja auch die geplante Stabili- dass sie es verwässert, das würden die Grünen nicht Allerdings ist es so, dass bei sozialer Sicherung Einwanderung
ken kein bisschen verrucht. Saubere Turnschuhe sierung der Rente oder die Kindergrundsicherung überstehen. alles recht kompliziert miteinander zusammen-
werden da vorgeführt, freundliches Lächeln, Ver- etwas kosten werden. Die neue Koalition steht darum klimapoli- hängt: Wenn die Zuverdienstgrenzen erhöht Vor vier Jahren geisterte die Zahl 200.000 durch
schwiegenheit, Selfies, niemand raucht, und um Das bedeutet: Die Ampel wird entweder ihre tisch unter gewaltigem Zeitdruck und wird ge- werden, erhöht sich damit theoretisch auch die die Republik. Ohne diese »Obergrenze« für Flücht-
19 Uhr gehen alle nach Hause, um morgen wie- Klimaschutzpläne eindampfen oder zu unkon- wiss ein Sofortprogramm beschließen. Dieses Zahl der Grundsicherungsempfänger. Denn es linge, so hatte CSU-Chef Horst Seehofer gedroht,
der wie eine frische Reformkoalition auszusehen. ventionellen Mitteln der Geldbeschaffung greifen Programm wiederum wird alles Mögliche sein, würde sich dann für manche Menschen mehr werde er keine Koalition akzeptieren. Diesmal
Die Idee, Politik müsse wehtun, Kompromisse müssen. Welche das sein könnten, darüber wird nur eines nicht: sofort. Gesetze zum Ausbau lohnen, Grundsicherung zu beziehen und in Teil- schwirrt eine andere Zahl durch die Koalitions-
müssten wehtun, um aushaltbar zu sein, ist vor- bereits gesprochen. Staatliche Investitionsgesell- der Bahntrassen, der Stromtrassen, der Lade- zeit zu arbeiten, als Vollzeit zu arbeiten. Was wie- verhandlungen. Mindestens 400.000 zusätzliche
erst begraben. Am Ende stand da ein Sondie- schaften beispielsweise, die nicht unter die säulen und der Windräder müssen zunächst derum daran liegt, dass ihre Löhne so niedrig sind, ausländische Arbeitskräfte werden – so schätzen
rungspapier, über das sich alle freuen konnten. Schuldengrenze im Grundgesetz fallen und des- mal die Gesetzgebungsprozesse im Bundestag dass sie davon sowieso kaum leben können. Was Experten – künftig Jahr für Jahr benötigt, um den
Die Liberalen darüber, dass es keine Steuererhö- halb anstelle des Staates die für den Ausbau der durchlaufen, sodann die im Bundesrat. Das wiederum die Arbeitgeber dazu zwingen könnte, Bedarf der Wirtschaft zu decken und die Sozial-
hungen geben wird. Die Grünen darüber, dass Infrastruktur nötigen Kredite aufnehmen können. dürfte etwa bis Sommer 2022 dauern. Doch die sehr niedrigen Löhne zu erhöhen. An sich ist systeme finanzierbar zu halten. Deshalb heißt es
das Einwanderungsrecht verändert wird. Die Die Schuldenbremse würde also nicht abgeschafft, auch danach muss noch jedes einzelne Wind- das kein Argument gegen höhere Zuverdienst- im Sondierungspapier: »Deutschland ist ein mo-
SPD darüber, dass Olaf Kanzler wird. aber faktisch umschifft werden. Diese Option rad genehmigt werden, was dank der Beschleu- grenzen – aber eine diskursive Herausforderung. dernes Einwanderungsland.« Doch was wie eine
Es ist jetzt erst einmal keine Überraschung, wurde, wie zu hören ist, auch bereits in den nigung im Verfahren vielleicht Anfang 2023 Denn wenn die Zahl der Grundsicherungs- Feststellung daherkommt, ist eigentlich die Auf-
dass Verhandlungspartnerinnen ihre gemein- Sondierungsrunden besprochen. der Fall sein könnte. Danach kann man anfan- empfänger zeitweise steigt, dann wird das jeder gabe: Deutschland muss ein modernes Einwan-
samen Ergebnisse loben. Komisch ist nur, dass Es gibt aber auch noch europäische Schulden- gen zu bauen. Vorausgesetzt, es gibt genug Regierung erst einmal als Versagen ausgelegt. derungsland werden. In diesem Punkt sind sich
auch sonst alle so zufrieden sind. Also, fast alle, regeln, und das macht die Lage ein wenig kom- Stahl, genug Beton und genügend Bauarbeiter. Der Mindestlohn von zwölf Euro bedeutet, die künftigen Partner einig – viel einiger jedenfalls
einigermaßen zufrieden: Die taz findet die grüne plizierter. Die Brüsseler Kommission will diese (Immerhin will die Ampel auch noch 400.000 dass es für die Regierung leichter wird, nicht zu als mit der Union, die in den vergangenen zwei
Handschrift noch etwas zu blass. Die FAZ fragt Regeln überarbeiten, damit die Mitgliedsstaaten Wohnungen bauen – pro Jahr.) versagen. Denn er sorgt dafür, dass Arbeit sich Jahrzehnten bei der Zuwanderung meist auf der
sich, warum die Parteien erst jetzt, nach so vielen trotz der wegen Corona gestiegenen Haushalts- Mit anderen Worten: Das im Koalitions- generell mehr lohnt. Bei höheren Bürgergeld- Bremse stand.
Jahren, zusammengefunden haben. Und Ralph defizite mehr Spielraum für Investitionen ha- vertrag festzulegende »Sofortprogramm« der sätzen und höherem Zuverdienst bliebe also Um das Land für ausländische Arbeitskräfte
Brinkhaus zog den Spott seiner eigenen Jugend- ben – mit Unterstützung von Ländern wie neuen Regierung würde voraussichtlich erst immer noch ein Abstand zum Lohn derjenigen, attraktiver zu machen, soll das bestehende Fach-
organisation auf sich, als er das Papier als »stram- Frankreich, Italien, Spanien oder Griechenland. ab 2024 ernstlich Wirkung zeigen. Bis dahin die Vollzeit arbeiten. Hinzu kommt, dass die kräfteeinwanderungsgesetz »praktikabler« wer-
me Linksagenda« bezeichnete – denn viele Dinge, Doch anders als im nationalen Kontext will die dürften die Berichte über die Emissionen des Ampel die Absicherung von Kindern aus dem den, und die hohen Hürden mit Blick auf
die darin stehen, hätte die CDU ja auch unter- FDP mit Blick auf Europa offenbar hart bleiben. jeweiligen Vorjahres, die ebenfalls im gelten- Grundsicherungssystem herausnehmen möchte. Qualifikation und Einkommensperspektive
zeichnen können. Für Christian Lindner geht es ums Prinzip – er den Klimaschutzgesetz für jeden 15. März Heißt: Eltern, die von Grundsicherung leben, sollen gesenkt werden. Zudem soll es eine
Vielleicht wirkt dieses Papier deshalb so genieß- hat sich vor ein paar Jahren auch dafür ausge- festgelegt sind, sehr ernüchternd, wenn nicht könnten schon bei einem geringeren Einkommen »zweite Säule« für den Zuzug ausländischer
bar, weil alle gedacht hätten, die Verhandlungen sprochen, dass Griechenland wegen seiner ho- gar schockierend ausfallen. Die Zahlen für aus der Grundsicherung herauskommen – denn Fachkräfte geben, die nach dem »Punktesystem«
würden komplizierter werden. So unterschiedlich hen Schulden den Euro abgibt. Die Grünen 2021 etwa werden nach Schätzungen der Ex- ihre Kinder wären ja bereits finanziell abgesichert. organisiert wird. Seit 20 Jahren wird darüber
die Partner! So schwierig die Situation der FDP! hingegen fürchten, dass in Italien oder Frank- pertinnen sogar eine Steigerung (!) der Emis- Das würde die Zahl der Empfänger senken. diskutiert, Zuwanderer über einen Kriterienka-
Da hätte es doch eklig werden können. Wurde es reich die Populisten gestärkt werden, wenn dort sionen enthalten. Was dann wiederum, laut Steuererhöhungen soll es nicht geben, aber talog auszuwählen: Alter, Ausbildung, Sprach-
aber nicht, oder zumindest liest man nichts davon staatliche Ausgaben voreilig zusammengestri- Gesetz, ein neues Sofortprogramm zur ver- vielleicht Steuerentlastungen? Die Grünen haben kenntnisse. Jetzt könnte es wirklich dazu kom-
in den Beschlüssen, die am Ende vorliegen. Gleich- chen werden müssen (eine Sorge, die man in schärften Reduktion nach sich ziehen müsste, in ihrem Wahlprogramm vorgeschlagen, die men. Um Deutschland attraktiver zu machen,
zeitig bleiben Analysen dieser Beschlüsse im gefüh- der SPD teilt). das dann aber auch erst mit erheblicher Ver- Grenze für das von der Steuerpflicht befreite Ein- will die künftige Koalition auch das Staatsbür-
lig Halbhermeneutischen. Denn das Papier ist Auch deshalb ist entscheidend, ob sich im zögerung wirken würde. Und so weiter. kommen auf 10.344 Euro zu erhöhen. Die FDP gerschaftsrecht reformieren und eine sehr viel
total vage. Neunmal steht das Wort »Innovation« Kampf um das Finanzministerium Christian Daraus folgt zweierlei: Zum einen muss im will, dass der derzeitige Spitzensteuersatz nicht schnellere Einbürgerung ermöglichen. Wer als
darin, aber nur fünfmal das Wort »Euro«, was Lindner oder Robert Habeck durchsetzt. Denn Koalitionsvertrag der Wille erkennbar sein, sich wie bisher ab 57.000, sondern ab 90.000 Euro Flüchtling in Deutschland lebt, integriert ist
schon darauf hindeutet, dass man sich in den der Finanzminister nimmt an den Sitzungen der maximal anzustrengen und alle Wege gleichzeitig Jahreseinkommen gilt. Beides würde dafür sor- und Arbeit hat, soll einen »rechtssicheren Auf-
großen, wohlklingenden Zielen (Modernisierung, europäischen Gremien teil. So wird im Moment zu beschreiten, sonst wird die Ampel bis 2025, gen, dass ein Großteil der Steuerzahler am Ende enthaltsstatus« bekommen, also nicht über Jah-
Digitalisierung, Chancen) relativ einig ist, aller- auch eine dritte Variante durchgespielt: Keiner von wenn wieder gewählt wird, nie und nimmer auf mehr Geld übrig hätte – es wäre für den Staat re unter dem Damoklesschwert der drohenden
dings nicht in den Details. Und die Details be- beiden kommt zum Zug, dafür übernimmt das den gesetzlich vorgeschriebenen Pfad kommen. aber auch schwer zu finanzieren. Ob man die Abschiebung leben. Auch der »Spurwechsel«
stehen nun mal meistens aus Beträgen. Aus Geld, Ministerium ein unabhängiger Fachmann bezie- (Insofern ist der Verzicht auf das Tempolimit kein Einnahmeverluste ausgleicht, indem ein kleiner soll erleichtert werden: Menschen, die als
CO₂-Ausstoß und dessen Verteilung – beziehungs- hungsweise eine Fachfrau. Eine Entscheidung gutes Zeichen.) Zum anderen kann die Ampel es Teil (nämlich die, die sehr viel verdienen) mehr Flüchtlinge ins Land kommen, sollen bessere
weise: aus konkreten Gesetzen, die immer auch ein dürfte bald fallen, denn von der Besetzung des nach menschlichem Ermessen auch dann kaum zahlt, hängt am Ende an der Definition von Chancen erhalten, sich als Arbeitsmigranten zu
paar Leuten auf die Nerven gehen werden. In den Finanzministeriums hängen auch Verteilung und schaffen, wenn etwa Bauarbeiter fehlen oder Sand »keine Steuererhöhungen«. Heißt es: Der Staat bewerben, um dauerhaft hier leben zu können.
kommenden Wochen wird also über diese Details Zuschnitt der anderen Ministerien ab. oder Stahl. Die Ampel wird so oder so irgendwann nimmt von der Gesamtheit aller Steuerzahler In den Fragen der Fluchtmigration verläuft
gestritten werden. Aber worauf kommt es beim zugeben müssen, dass sie die Klimaziele ohne die nicht mehr Steuern ein? Oder heißt es: Kein die Debatte zwischen den drei Parteien kontro-
Ampeln eigentlich an? Klima aktive Mithilfe der Bevölkerung nicht erreichen einzelner Mensch soll von seinem persönlichen verser. Sie bekennen sich zu ihrer »humanitä-
kann. Schnell kann in den ersten Jahren nämlich Gehalt mehr Steuern zahlen als aktuell? ren Verantwortung«, aber die versprochenen
Geld Die wichtigste klimapolitische Entscheidung in nur eingespart werden, wenn die Menschen von Im Kern geht es bei alledem um die Frage, Anstrengungen, »das Sterben auf dem Mittel-
den Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, sich aus weniger fliegen, weniger Auto fahren und mit welcher Haltung der Staat den Empfängern meer genauso wie das Leid an den europä-
Die Zwanzigerjahre sollen zu einem »Jahrzehnt Grünen und FDP hat bereits die derzeitige Re- weniger Fleisch essen. Damit dürfte das von Sozialleistungen gegenübertritt. Sieht er ischen Außengrenzen zu beenden«, haben sie
Illustration: Benedetto Cristofani für DIE ZEIT

der Zukunftsinvestitionen« werden, so steht es im gierung getroffen: Das am 31. August in Kraft zentrale Versprechen aller drei Par- sie als Unfähige, als bislang noch nicht konkretisiert. Verfahrens-
Sondierungspapier. Die Koalition will mehr Geld getretene Klimaschutzgesetz sagt ganz genau, wie teien alsbald einkassiert werden, dass Schmarotzer – oder als beschleunigung und schnellere Rückführung,
ausgeben für Klimaschutz, Digitalisierung, Bil- viel CO₂ in jedem Jahr einzusparen ist, um die nämlich die Klimawende ohne Ver- Opfer eines Systems, das kennt man aus früheren Debatten, genauso
dung, Forschung. Noch nicht so klar ist allerdings, Klimaziele zu erreichen – und wenn die Vorgabe zicht möglich sei. Ist sie nicht. in dem Menschen sich wie die Idee von Zuwanderungskontingenten
wo dieses Geld herkommt. Denn auch das steht verfehlt wird, muss in den darauffolgenden Jahren manchmal nicht selbst und Rückführungsabkommen mit Drittstaa-
im Text: Die Schuldenbremse im Grundgesetz entsprechend mehr eingespart werden. Man kann Arbeit weiterhelfen können? In ten. Immerhin wird über eine staatliche See-
wird nicht angetastet. Und höhere oder gar neue die Sache auch einfach ausdrücken: Der wichtigste den letzten Jahrzehnten notrettung diskutiert. Schwierig dürfte das für
Steuern (zum Beispiel auf Vermögen) werden nicht Faktor in der Klimapolitik ist – die Zeit. Kohlen- Hartz IV, so viel ist klar, soll umbe- galt Ersteres, auch wenn die Grünen werden, wenn die Geretteten um-
eingeführt. Damit ist der Spielraum für staatliche dioxid akkumuliert in der Atmosphäre, darum ist nannt werden, in »Bürgergeld«. Außer- die empirische Evidenz gehend in die Transitländer zurückgebracht
Investitionsprogramme begrenzt. Nun ist nicht jedes Später auch ein Mehr. Für die Ampelkoali- dem werden mit ziemlich großer Si- dafür dünn war: Die werden müssten.
4 POLITIK 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Womit hat er das verdient?


Die AfD-nahe Erasmus-Stiftung könnte bald Millionensummen
vom Staat bekommen – falls nicht noch der Bundestag eingreift VON PAUL MIDDELHOFF

E
rika Steinbach kann mit großer Eine Erasmus-Stiftung, der über mehrere Jahre
Empathie über Unkraut reden. ein zweistelliger Millionenbetrag ausgezahlt würde,
»Ach, Sie haben das Stiefmütter- wäre ein Konjunkturprogramm für das politische
chen stehen lassen«, sagt sie und Vorfeld der AfD: Schon der Einzug der Partei in die
scheint sich zu freuen, dass ich Landtage und den Bundestag führte dazu, dass die
nicht daraufgetreten bin. Stein- zahlreichen Aktivisten und Publizisten der neurech-
bach schaut hinunter auf das ten Szene eine ordentlich bezahlte Anstellung in den
Pflaster vor ihrem Bungalow in einem Vorort von Parlamenten fanden. Zwar sprechen Steinbach und
Frankfurt am Main. In einer Ritze zwischen zwei Weißmann von dem sozialen Stigma, das mit einer
Steinen wächst eine kleine Blume. Eigentlich jäte Anstellung bei der Desiderius-Erasmus-Stiftung ver-
sie hier ja regelmäßig, aber das Stiefmütterchen sei bunden sei, beide zeichnen eine Gesinnungsdiktatur,
so hübsch gewesen, da habe sie mal eine Aus- die »konservativen Wissenschaftlern« eine Karriere
nahme gemacht. an den liberalen Universitäten des Landes unmöglich
Erika Steinbach kann mit großer Abfälligkeit mache. »Wenn Sie den Betreffenden eine echte Per-
über die Menschen im globalen Süden reden. spektive bieten (...), dann gibt es schon den einen
»Man muss die Regierungen in Afrika unter Druck oder anderen, der dann lieber zu uns kommt, als sich
setzen, sich selbst um ihre Leute zu kümmern, an- das weiter anzutun«, sagt Weißmann.
statt immer nur die Hand aufzuhalten.« Wir sitzen In den kommenden Wochen wird sich der
in ihrem Wohnzimmer, knautschige Sofas, ein Haushaltsausschuss des Bundestages mit der Frage
Tablett mit Hochprozentigem neben dem Kamin, auseinandersetzen müssen, ob und wie viel Geld
auf dem Glastisch die Porzellanfigur eines Mannes der Erasmus-Stiftung künftig zur Verfügung stehen
mit Hut, der auf einem Huhn reitet. Zu Afrika wird. Dass es überhaupt so weit kommen konnte,
werde man erst einmal eine Studie in Auftrag ge- liegt am strategischen Zögern der anderen Parteien.
ben, wenn die Desiderius-Erasmus-Stiftung end- Ohnehin ist das Feld der parteinahen Stiftungen
lich so weit sei. kaum reguliert, in der Vergangenheit formulierten
Erika Steinbach war 27 Jahre lang Bundestags- die Stiftungen zu Beginn jeder Legislaturperiode an-
abgeordnete für die CDU. Sie stimmte im Parla- hand der letzten Wahlergebnisse bloß ihre Budget-
ment gegen die Anerkennung der Oder-Neiße- vorstellungen, die dann in der Regel vom Parlament
Grenze und auch gegen das Gesetz, das Vergewalti- genehmigt wurden. Mit Stimmen von Abgeordne-

Illustration: Martin Burgdorff für DIE ZEIT; verwendetes Gemälde: »Desiderius Erasmus Roterdamus« von Hans Holbein dem Jüngeren (1497–1543)/ullstein
gung in der Ehe unter Strafe stellt. Weil ihr die ten, die teils selbst in Kuratorien oder Vorständen
CDU unter Angela Merkel zu links wurde, trat sie der Stiftungen sitzen. Verpflichtungen zur Offen-
aus der Partei aus und unterstützt seitdem die AfD. legung der Stiftungsfinanzen gegenüber der Öffent-
Für die ist sie ein Glücksfall: eine abtrünnige CDU- lichkeit gibt es nicht. So ging es lange Jahre.
Abgeordnete und Vertriebenenfunktionärin, poli- Niemand rüttelte an dem System, denn alle
tikerfahren und bestens vernetzt. Wenn in den ver- Stiftungen profitierten davon; bislang herrschte
gangenen Jahren über Steinbach gesprochen wur- großer überparteilicher Konsens. Man könnte sa-
de, dann jedoch meistens, weil sie wieder einmal gen: bis zum Einzug der AfD. Dass auch sie nach
etwas Rassistisches auf Twitter gepostet hatte. einer zweiten Wahl Anspruch auf Geld für ihre
Doch in diesen Wochen wird Erika Steinbach eigene Stiftung haben würde, war allen Beteiligten
plötzlich wieder wichtig. Sie ist die Vorsitzende der klar. Und trotzdem passierte nichts. Dafür ist die
Desiderius-Erasmus-Stiftung, der AfD-nahen Stif- Aufregung jetzt groß. Nur ist es möglicherweise
tung. Jede der großen Parteien in Deutschland hat schon zu spät.
eine solche Stiftung, die der SPD ist nach Friedrich Meron Mendel warnt seit über zwei Jahren vor
Ebert benannt, die der Union nach Konrad Ade- dem Szenario, das nun einzutreten droht. Mendel
nauer. Die Stiftungen sollen politische Bildungs- ist Leiter der Bildungsstätte Anne Frank in Frank-
arbeit leisten, dazu werden sie vom Staat üppig furt. Am Dienstag der vergangenen Woche sitzt er
ausgestattet: Allein im Jahr 2019 gab der Bund im Presse-Raum eines Berliner Museums. Mendel
660 Millionen Euro für sie aus. Bislang hat Stein- warnt vor der »geschichtsrevisionistischen Ideolo-
bachs Stiftung kein Geld erhalten, denn dafür gie« der Erasmus-Stiftung, deren Protagonisten
musste der AfD erst der Wiedereinzug in den Bun- »den Holocaust relativieren«. Er warnt vor einer
destag gelingen. Das ist nun geschafft. Und so hat »Katastrophe«, sollte das Geld tatsächlich fließen.
auch die Erasmus-Stiftung künftig Anspruch auf Gemeinsam mit der Transparenz-Initiative
Förderung: bis zu 70 Millionen Euro pro Legisla- »Frag den Staat« hat Mendel mehrere Szenarios
turperiode. Für Bildungsarbeit nach den Vorstel- ausgearbeitet, wie es nun weitergehen könnte. Das
lungen der AfD, koordiniert von Erika Steinbach. wahrscheinlichste lautet: Der Bundestag verweigert
Seit Monaten machen zivilgesellschaftliche Or- der Erasmus-Stiftung die Förderung, woraufhin die
ganisationen Druck auf die anderen Parteien im vor Gericht ziehen und dort wahrscheinlich recht
Bundestag. Sie sollen sich endlich dazu durchrin- bekommen würde: Sie erhielte das Geld, nur mit
gen, ein Gesetz zu erlassen, das die Erasmus- ein paar Jahren Verspätung. Gegner der Stiftung
Stiftung von der Förderung ausnimmt, bevor das drängen deshalb seit Monaten, das Parlament solle
Geld fließt. ein Gesetz erlassen, das klare politische Grenzen
Erika Steinbach steckt schon mitten in den definiere, innerhalb derer sich die Arbeit der
Planungen. Die Erasmus-Stiftung werde Promo- Stiftung künftig bewegen müsse. Allerdings sieht
tionsstipendien an Studenten vergeben und Büros ein Eckpunkte-Papier der Erasmus-Gegner bislang
in ganz Deutschland eröffnen, erklärt Steinbach. lediglich vor, eine Stiftung, die einer »nicht demo-
Sie wolle Forschungsreferate zu Themen wie »Na- Die Stiftung trägt den Namen des niederländischen Humanisten kratischen politischen Grundströmung« angehört,
tionale Identität« aufbauen, sich der Kommunal- Desiderius Erasmus von Rotterdam von der Finanzierung auszuschließen. In der
politik widmen, aber auch »Afrika«. Worin genau Theorie fiele die Erasmus-Stiftung dann zwar mög-
Steinbachs Interesse an Afrika liegt, bleibt während licherweise aus der Förderung. Nur: Ein solches
des Gesprächs in ihrem Wohnzimmer unklar, sie Gesetz würde mutmaßlich vom Bundesverfas-
sagt nur vage, die Entwicklungshilfe solle abge- entstehen, finanziert durch Steuergeld, mit dem Weißmann ist einer der führenden Köpfe der tun kann«, sagt Weißmann, der selbst erlebt hat, sungsgericht gekippt werden, denn es wäre ein
schafft werden. Auch wolle die Erasmus-Stiftung erklärten Ziel, ein Gegengewicht zu bilden zur Neuen Rechten in Deutschland. Bis zum Frühjahr dass die Publizistik der Neuen Rechten zwar durch massiver Eingriff in die Gleichbehandlung der
keine Auslandsbüros betreiben. Sie wolle keine Bildungsarbeit der Stiftungen von Grünen, SPD, 2020 war er Lehrer für Geschichte und Religion das Erstarken der AfD massiv gewachsen ist. Viel Parteien.
Versorgungsposten für »abgehalfterte Politiker« CSU und Co. an einem Gymnasium in Northeim, heute ist er Geld und damit die Möglichkeit, große For- Den Fraktionen im Bundestag ist das Problem
schaffen, die sich dann »nur auf Cocktailpartys« Aber worum genau soll es gehen? Man kann pensioniert. Seit den späten Achtzigerjahren baut schungsprojekte anzustoßen, aber war nie da. Bis bewusst. In Gesprächen ist selbstkritisch von ei-
vergnügten. Sie sagt auch, dass sie einerseits traurig Steinbach diese Frage so oder so ähnlich immer er parallel zu seinem Hauptberuf – in dem er of- jetzt. Welche Promotion würde Weißmann gern nem »echten Versäumnis« die Rede, aber immer-
sei, keine eigenen Kinder zu haben, aber anderer- wieder stellen, und ihre Antwort lautet immer: fenbar unauffällig blieb – ein neues theoretisches fördern? »Die Hungerpolitik der Alliierten nach hin sei davon auszugehen, dass ein entsprechendes
seits auch froh, denn: »Die hätten in den nächsten »Herr Doktor Weißmann« werde sich mit den Fundament für das rechte Lager in Deutschland, der Besatzung Deutschlands 1945. (...) Hat es das Stiftungsgesetz nun in den Koalitionsverhandlun-
20 Jahren alle Hände voll zu tun, wenn das eigene Details befassen. Karlheinz Weißmann ist der Lei- geißelt die »Dekadenz« des Westens, schreibt über tatsächlich gegeben, ist das ein Mythos? (...) In gen zwischen SPD, Grünen und FDP zur Sprache
Land derart verkommen ist.« Es ist eine seltsam ter des politischen Instituts der Stiftung. Am Tele- »Trägervölker«, die den Islam nach Europa impor- einer Welt, in der mehrheitlich die Überzeugung komme. Nur müsse das dann auch vor Gericht
unkonkrete Unterhaltung. fon sagt er: »Wissen Sie, eigentlich würde ich lieber tierten und darauf aus seien, »Beute zu machen«. vertreten wird, 1945 sei schlagartig Friede, Freude, Bestand haben.
Konkretion liefern interne Strategiepapiere der nicht mit Ihnen sprechen. Aber Frau Steinbach hat Gemeinsam mit Götz Kubitschek gründete er das Eierkuchen ausgebrochen, sollte man das eine oder Karlheinz Weißmann sagt, für ihn sei nicht
Erasmus-Stiftung, die der WDR schon im Jahr gesagt, dass ich es tun soll, und ich bin autoritär Institut für Staatspolitik, einen Thinktank mit Sitz andere mal gegen den Strich bürsten.« Auch wolle wichtig, wann das Geld komme. Er habe am rech-
2018 veröffentlicht hat: Darin ist von 921 Stellen erzogen. Dann machen wir es eben.« in Sachsen-Anhalt, der heute vom Verfassungs- er eine Schriftenreihe mit den »Klassikern« aus ten Rand der Gesellschaft schon alles erlebt, er sei
die Rede, für die es im Rahmen des Aufbaus der An einem verregneten Donnerstagnachmittag schutz als »gesichert rechtsextrem« eingestuft wird. Staatslehre und Soziologie auflegen, Friedrich auf alle Eventualitäten vorbereitet. Er hat die Arme
Stiftung entsprechendes Personal zu finden gelte. Mitte Oktober wartet Weißmann vor dem Café Die Neue Zürcher Zeitung schrieb schon Ende der Christoph Dahlmann, August Ludwig von Rochau ausgebreitet und sich in seinem Stuhl zurück-
Gesucht werden Projektkoordinatoren, Dozen- Cron & Lanz in Göttingen. Alle Geistesgrößen der Neunzigerjahre über Weißmanns Buch Der Na- und Herman Schmalenbach – Namen, die kaum gelehnt. Schon heute biete die Erasmus-Stiftung
ten, Forscher, Bürokräfte – und wenn hier all Stadt hätten in den vergangenen Jahrzehnten hier tionale Sozialismus, seine Abhandlung »versucht ein Politikstudent heute mehr kennen dürfte. Veranstaltungen an, erzählt er, abgeschottet von
diese Berufsbezeichnungen bloß im generischen ihren Kaffee getrunken, erzählt Weißmann, es sei eine Ehrenrettung des Nationalsozialismus mittels Herr Weißmann, ist das nicht ganz schön ni- der Öffentlichkeit in Konferenzräumen von Ho-
Maskulinum aufgeführt werden, dann liegt das also genau der richtige Ort für ein Gespräch über ideologischer Aufwertung, unter Ausblendung des schig? »Das ist kein Breitensport, den wir anbie- tels in ganz Deutschland, finanziert durch Spen-
daran, dass auch die Beteiligten der Stiftung nie politische Bildungsarbeit. An diesem Tag sitzen totalen Rassenkampfes«. Erika Steinbach sagt an ten.« Er interessiere sich nicht für Tagespolitik, den. Der E-Mail-Verteiler der Interessenten sei
von Doktorandinnen oder Mitarbeiterinnen spre- vor allem Rentner in Steppjacken in der oberen ihrem Wohnzimmertisch in Frankfurt, Weißmann nicht für das Klein-Klein in den Parlamenten oder streng geheim. Auch er selbst habe schon Vorträge
chen. Steinbach sagt, sie wolle das Personal lang- Etage des Cafés. Weißmann holt ein Diktiergerät sei ein »sattelfester Demokrat«. Sie sei überzeugt, die Streitigkeiten bei der AfD. Weißmann – das für die Stiftung gehalten, erzählt Weißmann, zum
sam aufbauen, nur die besten Bewerber einstellen. aus seiner Jacke, bekommt es nicht gleich zum er sei »der Richtige« für die Erasmus-Stiftung. wird im Gespräch schnell deutlich – hat ein Schu- Thema »Nationale Identität«. Sobald das Geld da
»Es dürfen keine Stümper sein, die uns dann bla- Laufen, dann klappt es doch, das Lämpchen leuch- »Selbstverständlich können wir in Zukunft lungsprogramm für eine zukünftige rechte Elite ist, müssen sich Steinbach und Weißmann nicht
mieren.« Klar ist: Hier soll ein riesiger Apparat tet rot. »Damit Sie mich auch richtig zitieren.« dann Dinge tun, die man bisher in der Form nicht vor Augen. mehr verstecken.

Die Stiftung Karlheinz Weißmann


ist der politische
Meron Mendel will
nicht, dass die Stiftung
Die frühere
CDU-Politikerin Erika

und ihr Kritiker Vordenker der


Erasmus-Stiftung
öffentlich finanziert
wird
Steinbach ist
Vorsitzende der Stiftung
DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 POLITIK 5

Werner Kogler hat die Grünen nach langen Jahren


der Misserfolge in die Regierung geführt.
Seit 2020 ist er Vizekanzler in einer Koalition mit der ÖVP

»Wir fürchten
uns nicht«
Wie war es für die österreichischen Grünen, mit Sebastian
Kurz zusammen zu regieren? Und was kommt jetzt?

Foto: Roland Schlager/AFP/Getty Images


Ein Interview mit Parteichef Werner Kogler

DIE ZEIT: Ist Ihnen beim Rücktritt von Sebastian ZEIT: ... also solche Fälle, bei denen kein Asyl- zwar heute deine Saat, aber die Ernte, die holst du glaubt. Nehmen Sie bei uns zum Beispiel die Mo- Du brauchst diesen Antrieb, dieses Feuer von mir
Kurz ein Stein vom Herzen gefallen? grund vorliegt, die aber trotzdem im Land blei- erst viel später. Wenn überhaupt. Das ist etwas ganz dernisierung der Wirtschaft. Ich hätte das nicht für aus, diesen unbändigen Willen, das zu tun, was
Werner Kogler: Nein, das ist nicht die richtige Ka- ben dürfen ... anderes, als wenn ich etwas gestern erkenne, heute möglich gehalten, auch nach Abschluss des Koali- möglich ist. Ob es dann reicht, ist eine andere Frage.
tegorie. Ich habe damit gerechnet, dass es passie- Kogler: Wie viele positive solcher Fälle hat’s gege- ausrufen kann, morgen ist es schon so. tionsvertrags, wie viel Geld wir mobilisieren. Sie- ZEIT: Sie haben schon mit einem Koalitionspartner
ren wird, aber dass es so schnell ging, hat mich ben? 2020 waren es mehr als je zuvor, und 2021 ZEIT: Hat die österreichische Politik zu wenig Moral ben Milliarden Euro für Ökologie und Digitalisie- genug Ärger. In Deutschland werden bald drei
doch überrascht. Der Rücktritt allerdings war werden es noch mal mehr sein. Also die Welt hat oder die deutsche zu viel? rung! Wenn du das auf Deutschland hochrechnest, Parteien miteinander koalieren. Können Sie sich das
unvermeidlich. sich sogar dort verbessert. Es wird ein anderer Kogler: Das kann und möchte ich nicht beurteilen. kommst du auf 500 Milliarden nur in Ökologie vorstellen?
ZEIT: Der grüne Gesundheitsminister Rudolf Eindruck erweckt, das ist richtig. In Berlin gibt es vielleicht sinnvollerweise mehr Dis- und Digitalisierung. Das ist unvorstellbar viel – Kogler: Das kann ich mir gut vorstellen. Das sind
Anschober, der diesen April zurücktrat, sagte vor ZEIT: Ihre Erfolge beim Klimaschutz sind nicht tanz unter allen Beteiligten, den Entscheidungsträ- noch dazu mit einem Partner, der nicht von An- dann zwar drei unterschiedliche Zugänge, aber ich
ein paar Tagen, er habe bei Sebastian Kurz im sofort sichtbar, vielleicht erst in zehn, zwanzig gern, Journalisten, Lobbyisten. Das macht einen fang an der gleichen Meinung war. Wir machen da finde, die machen das, zumindest öffentlich, sehr
Nachhinein den Eindruck, dass es ihm weniger Jahren. Ist das nicht eine ziemlich melancholische gewissen Unterschied. Aber für die Grünen in Ös- ökologischen Austro-Keynesianismus, der sich ge- gut. Diese Schwierigkeit, dass sich irgendjemand
um Werte als vielmehr um Erfolg gegangen sei. Form des Regierens? terreich würde ich schon in Anspruch nehmen, dass waschen hat. fürchten müsste, wenn man sich nicht einigt, geht
Wie kann man mit so jemandem Politik machen? Kogler: Klar, viele Entscheidungen, wie die Ein- wir unser Koordinatensystem haben, und wir sorgen ZEIT: Wenn man mit deutschen Grünen über das die CDU/CSU mit der AfD zusammen, haben die
Kogler: Erfolg gehört zur Politik schon dazu. Das führung eines CO₂-Preises, werden erst in Jahren als kleiner Koalitionspartner gerade für Stabilität im Regieren spricht, hört man oft: Uns läuft die Zeit nicht. Das ist doch eine vergleichsweise komfortable
ist nicht das Problem von Kurz. Wir hatten mit einen Einfluss haben. Überall dort, wo wir über Land. Wir schauen in der Regierung auf das Ganze, davon, das muss jetzt alles ganz schnell gehen. Wie Ausgangslage. Aber wir fürchten uns ja auch nicht,
ihm eine tragfähige Zusammenarbeit entwickelt die Förderstruktur gegangen sind, merkt man es und da haben wir auch Verantwortung übernom- verhindert man, dass einen als Grüner der Zeitdruck wir rennen nicht davon, wir haben jetzt mal so rich-
und viele gute Projekte auf den Weg gebracht. Da auch schon sofort. Wir haben zum Beispiel gera- men. Die ÖVP ist eingeladen und aufgerufen, sich der Klimakrise und die Behäbigkeit des Regierens in tig das Steuerrad in die Hand genommen.
kann man natürlich manches kritisieren, aber ge- de ein Klimaticket eingeführt, eine günstige zu sortieren. den Wahnsinn treiben? ZEIT: Welchen Fehler sollten die deutschen Grünen
rade in der Pandemie hat sich gezeigt, dass die Jahreskarte für den gesamten öffentlichen Ver- ZEIT: Worauf können sich die deutschen Grünen Kogler: Positiv bleiben. Nicht nur positiv denken, in der Regierung nicht machen?
Zusammenarbeit funktioniert. kehr im Land. Das ist mega! Auch das Einweg- freuen, wenn sie jetzt bald regieren? sondern sich das auch beim Aufwachen schon vor- Kogler: Sich vorzeitig vertreiben lassen.
ZEIT: Sie haben eine Sache ausgelassen. Die Kri- pfand für Plastik und Mehrweg-Quoten kommen Kogler: Viel Gestaltungsmöglichkeiten, in mehr Be- nehmen. Das ist nix Esoterisches wie, dass man jetzt
tik war ja nicht, dass er Erfolg hat, sondern dass es sofort. Ich lese ja, was in Deutschland gerade so reichen, als man am Anfang vermutet. Da entsteht noch ein Apfelbäumchen pflanzen ginge, weil mor- Die Fragen stellten
bei Kurz kein Wertefundament gibt. alles gefeiert wird. Da sage ich nur: Wir wollen bis dann schon was am Weg, und da geht mehr, als man gen die Welt tot wäre, sondern schon ernst gemeint. Florian Gasser und Robert Pausch
Kogler: Wertehaltungen bei einzelnen Personen 2030 die gesamte Stromversorgung nur mit Er-
des Koalitionspartners sind für mich nicht die neuerbaren sicherstellen. Das ist alles schon ANZEIGE
oberste Frage. Für uns ist wichtig, dass die Ergeb- durch, das ist jetzt schon Gesetz!
nisse passen. So zu tun, als ob es bei der ÖVP ZEIT: Der CO₂-Preis ist bei Ihnen allerdings ge-
keine inhaltliche Agenda gebe, halte ich für kom- nauso zu niedrig wie der, auf den sich die große
pletten Unsinn, und sei es nur, weil da vielleicht Koalition in Deutschland 2019 einigen konnte.
auch viele Lobbyistengruppen ihren Einfluss Kogler: Wir haben den gleichen Pfad wie die
geltend machen. Das erleben wir tagtäglich in Bundesrepublik, das ist richtig.
den Verhandlungen. Es gibt bei der ÖVP einen ZEIT: Wozu braucht es dann die Grünen in der
starken Zug zum Machterwerb, zum Machter- Regierung?
halt und zum Machtausbau. Ob das jetzt schon Kogler: Weil wir auch Bedingungen an den Preis
Werte sind, weiß ich nicht, aber damit müssen geknüpft haben, wie eine Mechanik, die auch
wir uns auseinandersetzen. Wir sind jetzt gefor- Stagnation oder fallende Energiepreise berück-
dert, das Republikschiff mitzusteuern. Da habe sichtigt. Da ist schon eine Raffinesse drinnen, die
ich kein Interesse, in allertiefste Psychodeutun- es ohne Grüne nicht gegeben hätte. Es gibt jetzt
gen der ÖVP einzusteigen. Uns ist das Verdienst erstmals einen verlässlichen Korridor für einen
zugefallen, dass wir klare Schritte gesetzt und steigenden CO₂-Preis. Daran orientieren sich ja
auch kommuniziert haben. Man muss auch an- die Investitionsentscheidungen der Industrie und
erkennen, dass die Entscheidungen bei der ÖVP auch der privaten Haushalte. Wir sind eine klei-
dann so rasch gefallen sind. Selbstverständlich ne, offene Volkswirtschaft, wir müssen, was das
war das nicht. angeht, auch nach Europa schauen. Mit Verlaub,
ZEIT: Apropos Republikschiff: Ihr Koalitions- ich darf das Verständnis voraussetzen, dass wir als
vertrag funktioniert ganz anders als in den Österreich nicht alleine auf der Welt sind, was
meisten anderen Ländern. Sie haben nicht den das betrifft. Sorry.
kleinsten gemeinsamen Nenner gesucht, son- ZEIT: »Wir allein können nicht die Welt retten.«
dern kümmern sich, im Gegenteil, relativ auto- Das würde auch ein ÖVPler sagen.
nom um Ihre Bereiche. Sie bei der Ökologie, die Kogler: Aber muss ich deshalb widersprechen,
ÖVP vor allem bei der Migration. Ist ein solcher wenn ich selbst die Einsicht habe, dass da etwas
Modus der klassischen Kompromissfindung Wahres dran ist?
überlegen? ZEIT: Sie haben jetzt aufwendig erklärt, wie das
Kogler: Na ja, ehrlich gesagt sind in unserem Koa- mit der CO₂-Bepreisung in Österreich funktio-
litionsvertrag mehr Kompromisse drin, als es nieren wird. Die ÖVP kann einfach sagen: Schaut
vielleicht den Anschein hat. Unser Ziel war im- her, ein Migrant weniger. Ist das nicht frustrie-
mer, dass wir in bestimmten Bereichen, vor allem rend für Sie?
der Ökologie, vorankommen und dass es zugleich Kogler: Die Frage ist, wie laut wir sind. Aber das
in anderen kein Rollback gibt. Und das ist uns Prinzip, dass zum ersten Mal in Österreich die
gelungen. Auch bei der Justiz oder im Sozialen ist umweltschädliche Produktion und klimaschäd-
eine Menge mehr vorwärtsgegangen. liches Verhalten teurer werden und im Umkehr-
ZEIT: Die Deutung Ihres Koalitionsvertrags als zug klimafreundliches Verhalten billiger, das krie-
etwas grundsätzlich Neues halten Sie also für zu gen wir schon auf die Reihe, selbstverständlich.
weitgehend? Der Klimabonus, den die Bevölkerung ausgezahlt
Kogler: Ja. Aber ich hab nichts dagegen. bekommt, wird auch die Akzeptanz erhöhen.
ZEIT: Trotzdem können Sie als Grüner mit der Wenn ich im Wirtshaus von Kostenwahrheit und
Migrationspolitik der Regierung kaum zufrieden Preisgerechtigkeit rede, dann merke ich schon,
sein. Aus Moria wurden keine Flüchtlinge aufge- dass das die Leute interessiert. Obwohl die Begrif-
nommen, in Österreich geborene Kinder werden fe vielleicht erst mal ein bisschen vergammelt
abgeschoben. klingen. Wir sind schon auch des Wordings und
Kogler: Vorher hatten wir die Koalition aus ÖVP Framings mächtig. Die Frage ist nur, ob wir sozu-
und FPÖ. Das ist, als würde die Union mit der sagen die gleich laute Tröte in die Hand nehmen.
AfD koalieren und wäre bereit, diese Koalition ZEIT: Geht es wirklich nur um Kommunikation,
noch einmal einzugehen. Und deshalb haben wir oder liegt da nicht ein grundsätzliches Problem
uns aus einer Verantwortungsethik heraus für grünen Regierens, weil Ihre Politik eben auf die THE CASSINA PERSPECTIVE
diese Koalition entschieden, die ganz sicher nicht Zukunft zielt? cassina.com
die reine grüne Welt ist. Aber auch in der Mi- Kogler: Ja, das ist ein Dilemma der Demokratie,
grationspolitik wird es besser. Schauen Sie sich wie wir sie organisiert haben, mit Legislaturperio-
mal an, wie viele humanitäre Bleiberechtsfälle es den von vier bis fünf Jahren, und die Ergebnisse Milan Paris New York London Los Angeles Madrid Dubai Tokyo
jetzt in Österreich gibt, im Vergleich zu den Jah- stellen sich erst viel später ein. Das verschärft sich
ren davor ... beim Klimaschutz aber noch mal. Du verstreust
6 POLITIK 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

W
enn man einen Tag mit Enis- Nationen lese. Dass sie zuerst Angst davor hatte, was
sa Amani verbringt, fühlt die Greenpeace-Leute von ihr beim ersten Treffen den-
man sich danach, als hätte ken würden, denn: »Ich kam so rein und habe gesagt:
man stundenlang zwischen Miriam, ich fahre eine G-Klasse, AMG, meistens
zwei Dutzend Fernsehsen- Sport-Modus, auch nur für drei Minuten Weg in Of-
dern hin und her gezappt. In fenbach.« Dann bedankt sie sich bei jedem Einzelnen,
rasendem Tempo springt sie der an ihrem Film mitgewirkt hat, auch bei den Leu-
von einem Thema zum nächsten: Fasten im Juden- ten am Popcorn-Stand unten im Foyer.
tum, Sexismus im Hip-Hop, internationaler Koks- Zwischendurch sagt sie auf der Bühne auch diesen
Handel, Klimawandel, »strukturelle Quantität der Satz: »Da wir in Deutschland viel Ausgrenzung er-
Diskriminierung« in Deutschland. Amani interessiert fahren, weil wir auf bestimmten Preisen gar nicht
sich für alles, findet alles wichtig, will street sein, aber wahrgenommen werden, nicht mal eingeladen wer-
auch mit den führenden Rassismus-Forscherinnen den, müssen wir bald halt eigene Preise machen.« Alle
über Post-Kolonialismus diskutieren. im Saal jubeln, weil alle sich angesprochen fühlen.
Wir treffen uns zum ersten Mal im März, in den Regisseurinnen und Musiker, Moderatorinnen und
Räumen ihrer Produktionsfirma in einem Industrie- Komiker. Die sich nicht damit abfinden wollen, dass
gebiet von Offenbach, simple Büromöbel auf kratzi- ständig Tom Schilling und Maren Kroymann für ihre
gem, grauem Teppich. Amani kommt im cremewei- Arbeit ausgezeichnet werden und höchstens mal Elyas
ßen Edel-Jogginganzug, legt ihre drei Handys auf den M’Barek. Dass sich zwar Unternehmen und Film-
Tisch und fragt, ob es okay sei, wenn sie ein bisschen preise für Diversität feiern, aber doch immer nur die-
mitfilme, vielleicht fällt ihr ja ein guter Satz ein, den sie selben Leute auf dem roten Teppich stehen. Und dass
später noch auf Instagram hochladen kann. Dann die Macht immer bei denen liegt, die die Preise ver-
fängt sie an zu reden, und drei Stunden lang kommt geben. Und nicht bei denen, die sie verliehen be-
man kaum dazu, ihr eine Zwischenfrage zu stellen. kommen – oder eben nicht einmal das. Es ist dieser
Früher verkaufte Amani Parfüm, sie war Vize- Satz, der ins Zentrum von Amanis Arbeit führt.
»Miss Westdeutschland« und tanzte bei der RTL- Am Abend des 19. Februar 2020 betrat der damals
Show Let’s Dance. Heute hat sie einen Instagram- 43 Jahre alte Tobias R. am Heumarkt in Hanau die Bar
Account mit einer Million Follower und produziert »La Votre« und schoss um sich, tötete einen Mann auf
Comedy-Shows für Netflix. Sie ist eine Unterhaltungs- der Straße, zog dann weiter in die Shisha-Lounge Mid-
künstlerin, ein bisschen schrill vielleicht für diejenigen, night und ermordete den Eigentümer. Neun Hanauer
die lieber Arte schauen, als durch Instagram zu scrol- starben an diesem Abend, sie alle waren die Kinder von
len. Aber Enissa Amani, 37, ist auch ein Vorbild für Einwanderern. Amani ist am Tag nach der Tat zur
eine ganze Generation, für die Kinder und Enkel der Mahnwache nach Hanau gefahren, von ihrer Produkti-
Einwandererfamilien, die zwar Deutsche sind, aber zu onsfirma dorthin sind es nur 20 Minuten. Während der
oft den Eindruck haben, dass die weiße Mehrheits- Autofahrt sagt sie im Livestream auf Instagram in ihre
gesellschaft sie nicht Deutsche sein lässt. Amani ist für Handykamera: »Es hätte jeden von uns treffen können.«
sie die große Schwester, die nicht klein beigibt, die völ- »Mit Hanau ist bei mir etwas gekippt«, sagt Amani.
lig unerschrocken das Deutschsein in Anspruch nimmt Lange habe sie sich mit der Frage beschäftigt, wer die-
und gefälligst auch alle Rechte, die damit einhergehen. ses »wir« eigentlich sei. »Wären die Opfer ein Thomas
Amani hat es auf die große Bühne geschafft, und und eine Julia, und wäre das nicht in einer Shisha-Bar,
dort spricht sie immer wieder vom großen Geld, das sondern bei Starbucks passiert: Was glaubst du, was
sie jetzt verdient. Aber sie sitzt auch in der Talkshow dann hier los gewesen wäre?« Lange seien Rassismus
von Frank Plasberg in der ARD und diskutiert über für sie nur Taten wie die von Hanau gewesen, direkte,
Islamfeindlichkeit. Sie ruft zu Mahnwachen für die körperliche Gewalt gegen Menschen, die anders aus-
Opfer des Terroranschlags von Hanau auf. Amani ist sehen und beten, andere Dinge essen als die echten
eine der wichtigsten Stimmen in der jungen, migranti- Deutschen. Aber je mehr sie sich mit dem Thema be-
schen Rassismus-Debatte. schäftige, desto mehr werde ihr klar, wo Rassismus
»Ich weiß gar nicht, ob ich noch Komikerin bin«, noch überall stecke: in der Sprache, in der Wahlent-
sagt Amani im Gespräch in ihrer Produktionsfirma. scheidung ihrer Mitbürger, in der Frage, wer welche
Die Anfrage der ZEIT, sie zu porträtieren, hat ihr Ma- Plattform bekomme – und wer nicht. Sie lese immer
nager innerhalb weniger Stunden bestätigt. Amani mehr, den israelischen Historiker Yuval Noah Harari,
sucht die Öffentlichkeit außerhalb ihrer Blase. Manch- die deutsche Rassismus-Forscherin Tupoka Ogette.
mal rutscht ihr beim Sprechen ein »fickt euch« oder Zur Filmpremiere in Frankfurt hat Amani zwei Män-
»Hurensöhne« raus. Sie bremst dann vorher ab, flüs- ner eingeladen, die den Anschlag von Hanau überleb-
tert das Wort fast und entschuldigt sich gleich. ten, einer der beiden verlor damals seinen Bruder.

I
Es ist heiß und stickig in der Suite im 19. Stock
eines Frankfurter Nobelhotels, die Dreharbeiten dau- m Februar 2021 nimmt Amani den Kampf auf
ern schon den ganzen Tag. Irgendwann geben die Knie mit denen, die im Medienbetrieb von jeher das
der Ton-Assistentin nach, sie kann das Mikrofon nicht Sagen haben. Seit ein paar Tagen kursiert im
mehr halten und sackt an der riesigen Panorama-Fens- Netz eine Folge der WDR-Talkshow Die letzte
terscheibe zusammen. Alle starren die junge Frau an. Instanz. Darin unterhalten sich die immer selben
Enissa Amani springt vom Tisch auf, wo sie eben noch Talkshow-Gäste (Micky Beisenherz, Thomas Gott-
für die Kameras über ihr Leben gesprochen hat, läuft schalk, Janine Kunze) über Sprechverbote, etwa dass
hinüber und legt der jungen Frau die Arme auf die man heute das Wort »Zigeunerschnitzel« nicht mehr
Schultern, quasselt beruhigend auf sie ein: alles kein sagen dürfe. Alle kichern, keiner widerspricht. Amani
Problem, ihr sei das auch mal passiert, einfach umge- aber tut es. Acht Tage später veröffentlicht sie auf ih-
kippt, bei McDonald’s. rem Kanal ein eigenes Format, innerhalb von einer
Sie greift nach ihrer Handtasche, Christian Dior, Woche von ihrem Team zusammengeschraubt und
ihr eigener Name von außen aufgestickt, und wühlt mit eigenem Geld finanziert. Die beste Instanz heißt
Foto: Neven Allgeier

Früher tanzte Enissa Amani bei »Let’s Dance«,


darin. Zieht pinkfarbene Sneaker heraus, wirft sie heute spricht sie auf der Bühne bei Black Lives Matter ihre Gegen-Show. Dort sitzt sie, im leuchtend grünen
hinter sich, kramt weiter und holt einen zerknautsch- Tracksuit, zwischen den führenden linken Stimmen
ten Müsliriegel hervor. Reicht ihn der jungen Frau zum Thema Antirassismus, neben ihr der jüdische
und sagt: »Aber iss den nicht ganz, sonst habe ich Schriftsteller Max Czollek, ein paar Stühle weiter
gleich nichts mehr für Iftar«, das islamische Fasten- die Kommunikationswissenschaftlerin Natasha Kelly.
brechen. Nur ein Witz, nachher werden noch Grill- Eine Stunde lang debattieren sie über sensible Sprache
spieße und Alu-Schalen mit Safranreis geliefert. Es ist und strukturellen Rassismus und lästern über die Al-

»Ich weiß gar nicht, ob


der erste Abend im Ramadan, Mitte Mai. mans und deren Engstirnigkeit. Das WDR-Format
Worum ging es hier noch mal? Ach ja, Amani ge- wurde in der Mediathek gut 200.000-mal abgerufen.
genüber saß bis eben eine junge transsexuelle Komike- Amanis Format hat 620.000 Klicks.
rin, die beiden drehen ein Doku-Format fürs ZDF, das Heute sind es fast eine Million Menschen, die ihr
Heroes heißt: Amani ist die Heldin, die Nachwuchs- auf Instagram folgen. Die sie anfeuern, ihr danken,

ich noch Komikerin bin«


künstlerin stellt ihr Fragen. Warum fastet sie im Rama- sie auffordern, in die Politik zu gehen, sogar als Kanz-
dan? Darf man das Wort »Kanake« sagen? Aber Deut- lerkandidatin zur Wahl anzutreten. Und die an ihr
sche Almans zu nennen ist in Ordnung? Wer Amani reißen, jedes Mal, wenn sie einen politischen Post ver-
kennt – und das sind vor allem Leute, die aufgewach- öffentlicht, gleich nachhaken, warum sie nicht auch
sen sind wie sie selbst –, für den ist sie ein Superstar. etwas zur Verfolgung der Rohingya in Myanmar sagt

A
oder zur Diskriminierung der Uiguren in West-Chi-
mani ist im Iran geboren, ihre Eltern na. Amani ist längst nicht mehr darauf angewiesen,
waren Kommunisten, der Vater saß dass Sender sie zu Talkshows ins Fernsehen einladen.
mehrere Jahre als politischer Gefangener Enissa Amani ist auf Instagram ein Superstar. Wie wurde sie zu einer Sie ist ihr eigenes Medienunternehmen, mit ange-
in Haft. 1987 flohen die beiden mit ih-
rer Tochter von Teheran nach Deutsch-
wichtigen deutschen Stimme im Kampf gegen Rassismus? VON PAUL MIDDELHOFF schlossener Produktionsfirma und riesigen Zuschau-
erzahlen. Zwischendrin, auf dem Weg von einem
land. Amanis Vater arbeitete bei der Post, während Drehort zum nächsten, tupft sie sich noch schnell mit
seine Frau noch einmal mit dem Medizinstudium Blotting-Paper – einer Art Löschpapier fürs Gesicht –
begann. Als sie sich scheiden ließen, war ihre Tochter den Schweiß von der Stirn. Und macht immer weiter.
neun Jahre alt. Danach sei sie ein Schlüsselkind ge- »Ich hab nicht mehr so ein Rechtfertigungsbedürf-
wesen, erzählt Amani, die Mutter mit dem Studium nis«, sagt Amani. Das klingt nach Erwachsenwerden.
beschäftigt, die Wohnung chaotisch, Woody-Allen-
Poster und das persische Alphabet an den Wänden.
Kurzfilm und hat Friedman zur Premiere eingela-
den. Ein paar Schritte von der Theke mit den Na- Enissa Vater.« Ihr Vater habe ihr, als sie ein Kind war, nicht
Benjamin Blümchen vorgelesen, sondern das Kom-
In Amanis Fall bedeutet es aber auch, dass manche der
Konflikte, die sie eingeht, eskalieren. Als die Spiegel-
Amani erzählt eine Anekdote aus dieser Zeit, die
erklären soll, wie sich ihr Blick auf Deutschland ge-
chos entfernt steht er jetzt, knipst den Talkshow-
Moderator in sich an. Amani munistische Manifest. Ihre Mutter habe ihr zur Ein-
schulung eine weiße selbst gemachte Schultüte ge-
Journalistin Anja Rützel im April 2019 einen Comedy-
Auftritt von Amani in einem Artikel verreißt, geht
formt hat: »Ich war allein zu Hause und habe mir Es- »Enissa Amani ist eins der interessantesten jun- schenkt, darauf auf Persisch: »Freiheit für die poli- Amani zum Gegenangriff über, schimpft auf ihrem
sen warm gemacht, aber eine von diesen Plastik-Ikea- gen Gesichter des Landes, eine Aktivistin, aber tischen Gefangenen im Iran«. Instagram-Kanal über Rützel und den Spiegel, den sie
Dosen auf dem heißen Herd stehen lassen.« Der nicht ideologisch. Was sie sagt und tut, hat immer Während der Filmpremiere sitzt Friedman weit ein »Schrott-Klatschblatt mit ein paar politischen Alibi-
Qualm sei so dick gewesen, dass die Nachbarn die eine Klammer: Es geht ihr um Fragen des Respekts Damals vorne, neben dem Grünen-Politiker Omid Nouri- Themen« nennt. Schon damals hatte sie Hunderttau-
Feuerwehr gerufen hätten. »Ich renn an die Tür und und der Würde des Menschen.« Im Foyer des Ki- Enissa Amanis Eltern flohen pour, der für ein paar Stunden seinen Wahlkampf sende Follower. Die zettelten gemeinsam einen tagelan-
mach auf, und diese Feuerwehrmänner zu sehen hat nos stecken zwei schwitzende Aktivisten von im Jahr 1987 aus dem Iran unterbrochen hat, um hier zu sein. Bei ihnen sitzt gen Shitstorm gegen Rützel an. Als sich dann noch ein
mich so happy gemacht, da kommen diese Helden. Greenpeace in einem riesigen Eisbärkostüm und nach Deutschland. Amani auch der Kölner Filmemacher Ali Samadi. Ein paar AfD-Politiker in die Diskussion einmischte, donnerte
Aber als die sich unsere Wohnung angeguckt haben, tapsen durch die Schar der Gäste. In Amanis Film wuchs im Frankfurter Stadtteil Reihen dahinter die Choreografin Nikeata Thomp- Amani ihm auf ihrer Facebook-Seite entgegen, er sei ein
hat einer gesagt: Und guck mal, wie die Drecksaus- geht es um Drogendealer, die ihr Kokain anstatt in Griesheim auf, nach dem son, weiter rechts der Rapper Jalil, die NDR-Mo- »dreckiges, rassistisches Stück Scheiße«. Heute sagt sie,
länder leben, ein Wunder, dass hier keine Kakerlaken Plastik künftig in Papier verpacken, der Umwelt Abitur begann sie, Jura zu deratorin Aminata Belli, die Olympia-Ruderin sie würde sich gerne mal mit Rützel zusammensetzen.
rumlaufen. Ich hab mich auf Tod geschämt. Ich hab zuliebe. Die Aktivisten im Eisbärkostüm sind hier, studieren, später tourte sie mit Carlotta Nwajide, ganz links der Schiffskapitän »Ich sehe es als meinen Fehler, dass ich so getriggert war.«
gedacht, ja, so sind wir, bei den Deutschen läuft das weil sich Amanis Film um den Klimawandel dreht. den Stand-up-Komikern von Dariush Beigui, der Flüchtlinge aus dem Mittel- Am Abend nach der Filmpremiere steht Amani
anders. Unser Essen stinkt, wir sind schmutzig.« Heu- »Ich finde bewundernswert, dass sie die strukturelle »Rebell Comedy« meer vor dem Ertrinken rettete. Die Fridays-for- lange vor einer Pappwand mit einem Cartoon-Pinguin
te, dreißig Jahre später, sitze sie in Talkshows und wer- Quantität der Diskriminierung in Deutschland Future-Aktivistin Luisa Neubauer, die hier später darauf, dem Logo ihres Films, und macht Fotos mit
de immer noch als »die Iranerin« vorgestellt, die ewige benennt und dabei keine Themen ausspart, sich Heute etwas verunsichert mit dem Mikro in der Hand jedem, der Fotos mit ihr will. Ihr Team hat schon mit
Fremde. »Das ist für mich dasselbe wie damals mit den zum Beispiel auch für die jüdische Gemeinde ein- Erst am Montag dieser Woche von sich und ihrer Arbeit erzählt, ist eine der weni- dem Aufräumen angefangen, ihr Manager verschenkt
dreckigen Ausländern. Aber ich will das nicht mehr, setzt«, sagt Friedman. hielt sie die Auftaktvorlesung gen im Raum, deren Eltern und Großeltern aus die letzten Flaschen Wein an die Gäste, die noch da
ich bin heute souveräner.« Wenn Amani darüber spricht, warum es bei ihr an der Frankfurt School of Deutschland stammen. sind. »Wir bräuchten jetzt alle mal drei Tage Pause und
An einem Donnerstagnachmittag im August betritt heute nicht mehr um Let’s Dance geht, dafür aber Applied Sciences. Sie sitzt in Nach der Vorführung betritt Amani die Bühne. müssten richtig schlafen«, sagt Amani. Aber schon am
Michel Friedman das Metropolis Kino in Frankfurt. um Black Lives Matter, beginnt sie bei ihrem Vater. Talkshows, produziert eigene Sie redet über den Klimawandel, sagt, wie wichtig nächsten Morgen leuchtet ihr Instagram-Account auf.
Er trägt einen schmalen Anzug, polierte Schuhe, gera- Sie redet ständig von ihm. Bei der Filmpremiere in Formate für Netflix und ihr das Thema sei und dass sich andere zwar besser enissa_amani hat neue Posts veröffentlicht.
de so viel Parfüm, dass es gut riecht, aber einen nicht Frankfurt sagt sie zwischen zwei Sätzen auf der organisiert Diskussionsrunden auskennten, sie aber mittlerweile auch die wissen-
umhaut. Amani zeigt hier heute ihren ersten eigenen Bühne: »Ich schwöre auf das Leben von meinem über Rassismus schaftlichen Berichte des Klimarats der Vereinten !www.zeit.de/vorgelesen
8 POLITIK 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

»Er leidet an Autokraten-Neid«


DIE GUTE NACHRICHT

Zauberhafte
Stimmung
Die Russland-Expertin und ehemalige US-Sicherheitsbeamtin Fiona Hill spricht über bizarre
Erlebnisse mit Donald Trump und die größte Gefahr für die amerikanische Demokratie VON DAVID HUGENDICK

Es ist nun so: Der 88-jährige Ian Bra-


ckenbury Channell ist nicht mehr der
Staatszauberer von Neuseeland. In einer
Fernsehsendung hat er sich abfällig über
Frauen geäußert, daraufhin beendete die
Stadtverwaltung von Christchurch sei-
nen Vertrag. Und das ist zunächst selbst-
redend eine unangenehme Angelegen-
heit. Die gute Nachricht ist jedoch: Neu-
seeland hatte überhaupt einen Staatszau-
berer! Als einziges Land der Welt. Zwan-
zig Jahre lang lief Ian Brackenbury
Channell mit schwarzem Gewand und
zerknuddertem Spitzhut herum, führte
Regentänze auf und machte blasse Kin-
der und Erlebnistouristen etwas fröh-
licher. Und wenn nun jemand sagt, das
sei doch alles nur alberne Folklore, könn-
te es auch daran gelegen haben, dass sei-
nen magischen Fähigkeiten vielleicht ein
strenger rechtlicher Rahmen gesetzt wur-
de. Aus Harry Potter wissen wir ja, wie
streng so etwas in der Öffentlichkeit ge-
handhabt wird. Kaum auszudenken, was
ein offizieller Staatszauberer in Deutsch-
land alles machen könnte, wenn erst mal
zum Beispiel die FDP da ein bisschen
lockert und die Kompetenzen für Zaube-
rer ausweitet: Er würde Glasfaserkabel er-
scheinen lassen, Schienennetze würden
vom Himmel schweben, Nordrhein-
Westfalen und die Lausitz könnten für-
derhin ohne CO₂ ihre doofe Kohle ver-
stromen, unterm Tesla-Werk stiege das
Grundwasser, jedes Schulkind hätte ein
Tablet, und die Akademie in Stockholm
Foto: Brendan Smialowski/AFP/Getty Images

riefe endlich Martin Walser an. Alle hät-


ten plötzlich gute Laune, und die latri-
nenhafte Grundstimmung auf Twitter
wäre auch vorbei. Im Chaos der drolli-
gen modernen Fantasieposten (»Deputy
Chief Content Director at Large« oder
»Digitalisierungsbeauftragter der Bun-
desregierung«) wäre ein Staatszauberer
ein Schritt in die richtige Richtung. Er
sollte sich in Fernsehsendungen aber
Die gebürtige Britin Fiona Hill lebt seit drei Jahrzehnten in den USA bitte benehmen.

Fiona Hill, 55 Jahre alt, arbeitete von 2017 bis ZEIT: Ist Amerika 2021 noch das Amerika, das Office kommen und den Präsidenten über den tor Orbán, Recep Tayyip Erdoğan, Xi Jinping.
2019 als Sicherheitsbeamtin für die Regierung Sie vor über 30 Jahren kennengelernt haben? Anschlag auf die Metro in St. Petersburg unter- Er leidet an »Autokraten-Neid«. Er wollte eine
von Donald Trump. Landesweit bekannt Hill: Ja und nein. Amerika bot mir Aufstiegs- richten. Was für ein Anschlag? Ich hatte nichts Art Monarch sein, der auf unbegrenzte Zeit den
wurde sie, als sie im ersten Amtsenthebungs-
verfahren gegen Trump vor zwei Jahren als
möglichkeiten, die ich in England nicht gehabt
hätte, weil ich aus der Arbeiterklasse komme.
mitbekommen. Ich sagte mir: Okay, denk nach!
Donald Trump will gleich Wladimir Putin an-
Thron besetzt. Trump gefiel die Idee, dass Putin
theoretisch bis 2036 im Amt bleiben kann.
Torten
Zeugin aussagte. Zuvor hatte Hill bereits für
die Präsidenten George W. Bush und Barack
Schon mein Akzent verrät das. Aber heute ste-
hen diese Möglichkeiten vielen Leuten nicht
rufen, was soll er sagen? Es war der erste An-
schlag in Putins Heimatstadt, Putin musste sich
ZEIT: In den USA wird viel über die Gefahren
aus Russland und China geredet. Aber kommt der Wahrheit
Obama im Nationalen Sicherheitsrat gearbeitet. mehr offen. Die Trennlinie zwischen den gesell- sicher persönlich betroffen fühlen – das war der die eigentliche Gefahr für die amerikanische
Heute ist sie leitende Wissenschaftlerin bei der schaftlichen Klassen bestimmt die Frage, ob du Satz, den ich sagen würde. Ich ging ins Oval Demokratie nicht aus Amerika selbst? VON KATJA BERLIN
US-Denkfabrik Brookings. dich nach dem Ende der Schule weiterbilden Office und dachte die ganze Zeit: Versteck bloß Hill: Nach der Trump-Wahl 2016 hieß es, dass
kannst. Entlang dieser Trennlinie entscheidet deine Schuhe unterm Sitz. Trump schaute mich Putin die Wahl gewonnen habe. Damit igno-
DIE ZEIT: Joe Biden ist als Präsident mit dem sich auch, wie du wählst, womit du dich iden- nicht an, als ich mit ihm redete. Aber dann kam rierte man die Probleme in unserem Innern. Die
Versprechen angetreten, das Land zu versöhnen. tifizierst. Das große Problem von Populismus Ivanka ins Zimmer, in einem weißen Spitzen- Spaltung der USA ist eine nationale Sicherheits- Was junge Deutsche auf sich nehmen,
Finden Sie, dass das zurzeit passiert? ist, dass Menschen sich nicht repräsentiert sehen Outfit und diesen enorm hohen Schuhen, als krise, sie hält uns davon ab, Herausforderungen um an Gras zu kommen
Fiona Hill: Ich glaube wirklich, dass das seine in den Figuren da oben. So werden sie zur Beute würde sie gleich zu einer Gala gehen. Sie setzte wie den Klimawandel oder die Pandemie anzu-
Absicht ist. Aber er muss ja nicht nur die Polari- von Promi-Politikern, die ihnen sagen: »Ich sich neben mich und starrte entsetzt auf meine gehen. Sie macht uns verletzlich für Ausbeutung
sierung zwischen Demokraten und Republika- werde dein Held, gib mir nur deine Stimme.« Turnschuhe. Oje! Ich kaufte mir noch am selben von außen. 2016 ist genau das passiert. Die
nern bewältigen, sondern auch die innerhalb ZEIT: Vor ein paar Tagen hat Donald Trump Tag neue Schuhe, die ich von da an immer an Russen mussten sich nicht groß etwas ausden-
seiner eigenen Partei. Die verschiedenen Flügel eine Nachricht über Sie ins Netz gestellt, die meinem Platz liegen ließ. ken, sie brauchten nur ein paar User im Netz.
der Demokraten haben zusammengehalten, da- klang, als sei er beleidigt. Er schrieb, Sie seien ZEIT: Und wie lief der Anruf? Sie nutzten die Spaltung aus und gossen Benzin
mit Biden gewählt werden konnte. Jetzt tun sie eine »deep state stiff with a nice accent«, übersetzt Hill: Er war kurz, es lief gut. Trump sagte den nach, indem sie Spalt-Themen wie Waffen, Rasse,
das nicht mehr, und sie kriegen kaum etwas in etwa: »eine Bürokratin des ›tiefen Staats‹ mit Satz, den ich mir überlegt hatte, ein kleiner Sieg. Abtreibung im Internet befeuerten.
umgesetzt. Sie können sich nicht auf Gesetze einem niedlichen Akzent«. Es war das einzige Mal, dass er auf mich hörte. ZEIT: Was kann man gegen diese Spaltung tun?
Nachts durch Parks streifen
einigen, in denen es um Investitionen für Infra- Hill: Erst dachte ich, das sei ein Witz, jemand ZEIT: Sie mussten ja aus dem Wahlkampf wis- Hill: Kurzfristig muss man versuchen, politische
struktur und Sozialreformen geht. Die Leute habe Trump imitiert. Dann begriff ich: Das ist sen, auf wen Sie sich eingelassen hatten. Sie sind Führungspersonen und andere öffentliche Figu- An Bahnhöfen lungern
wollen Kindergeld, sie wollen, dass Straßen re- echt. Es bestätigt all die Aussagen, die ich in also sehenden Auges in die Regierung gegangen. ren zu finden, die mit Menschen aus beiden La- Die FDP wählen
pariert werden. Sie wollen Arbeit haben, Sicher- meinem Buch über ihn treffe: Er ist dünnhäu- Wie war es, für Donald Trump zu arbeiten? gern reden können. Aber ich bin selbst etwas
heit, Zugang zu medizinischer Versorgung. Sie tig. Er ist narzisstisch. Er verachtet Frauen. Man Hill: Ich will das hier klarstellen: Ich habe nicht ratlos. Wir sind in einer Art kaltem Bürgerkrieg.
müssen bemerken, dass der Staat sich bemüht. lacht das jetzt so weg. Aber es ist zutiefst verstö- für Trump gearbeitet, sondern für das Land. Es gibt schon sehr viel Gewalt im Land. Neh-
Aber so, wie es jetzt aussieht, bin ich pessimis- rend, dass jemand, der Präsident der USA war Aber er sah es so, wie Sie sagen: Er dachte, dass men Sie den 6. Januar, den Sturm aufs Kapitol.
tisch, dass Joe Biden das Land heilen kann. – und es wieder werden könnte –, solche bizar- alle nur für ihn arbeiteten. Egal, welche Position Ich habe das gesehen und gedacht: Das sieht aus Problematische Abhängigkeiten
ZEIT: Ist die Republikanische Partei geschlosse- ren Kommentare abgibt. Wie traurig! sie vorher gehabt hatten. Bei ihm galt nicht wie der Sturm auf die Bastille. Ein Bild wie aus der Deutschen
ner als die Demokraten? ZEIT: Von 2017 bis 2019 arbeiteten Sie als Be- »Wir, das Volk«, sondern: »Ich, das Volk«. den Geschichtsbüchern anderer Länder.
Hill: Von den Republikanern ist nur die Partei raterin des Präsidenten und Direktorin für euro- ZEIT: Sie beschreiben, wie er Sie bei Treffen für ZEIT: Hat die Trump-Präsidentschaft gezeigt,
von Trump übrig. All jene, die sich ihm wider- päische und russische Angelegenheiten im Na- die Sekretärin hielt, wie er Sie »darling« nannte. wie fragil die Demokratie ist – oder wie robust?
setzen, haben die Partei verlassen, oder sie tionalen Sicherheitsrat. Warum sind Sie in die War es ein Problem, dass Sie eine Frau sind? Hill: Sie hat gezeigt, wie zerbrechlich die Demo-
kämpfen als Einzelne ein Rückzugsgefecht. Trump-Regierung gegangen? Hill: Absolut. Er schenkte den Menschen, die kratie ist und wie sehr es von Einzelnen abhängt,
ZEIT: Ihr neues Buch* ist gerade erschienen und Hill: Um mich gezielt mit der russischen Ein- für ihn arbeiteten, ohnehin kaum Aufmerksam- den Amtseid hochzuhalten. Regierungsmitglie-
sorgt in den USA für viel Aufsehen. Es geht da- flussnahme auf die US-Präsidentschaftswahl keit. Auch noch eine Frau zu sein war eine wei- der sind gegen Trump aufgestanden und haben
rin um Ihr Leben, um Ihren beschwerlichen von 2016 zu beschäftigen. Russland ist mein tere Hürde. Er sah Frauen als Nichtspieler und die schlimmsten Exzesse verhindert.
Aufstieg als Kind aus der Arbeiterklasse in Groß- Fachgebiet. Die Idee war, dass ich dem Nationa- redete mit ihnen in dieser flapsigen Art. ZEIT: Was passiert, wenn Trump 2024 wieder Marokkanisches Gras
britannien. Und um Ihre Zeit in der Trump- len Sicherheitsteam dabei helfen kann, Trump ZEIT: Der Anruf bei Wladimir Putin war der gewählt werden sollte?
Regierung. Der Titel lautet There is Nothing For einzuweisen, wie er mit Putin umgehen soll. erste Kontakt zwischen Trump und Putin, den Hill: Wenn er zurück ins Amt kommt, können Russisches Gas
You Here, auf Deutsch: »Hier gibt es nichts für Aber dazu kam es nie. Ich habe schnell begrif- Sie aus nächster Nähe beobachteten. Wie war Sie sicher sein, dass er die Regierung nach sei-
dich«. Wie kamen Sie darauf? fen, dass er nicht daran interessiert war, sich ir- die Beziehung zwischen den beiden? nem Geschmack bereinigen wird.
Hill: Ich wuchs in Nordengland auf, in einer gendetwas von mir anzuhören. Er wusste nicht Hill: Putin ist bekannt dafür, sein Gegenüber ZEIT: Sie sagen also, es wäre das Ende der ame-
Region, die vergleichbar ist mit dem Rust-Belt mal, wer ich bin. entweder einzuschüchtern oder ihm zu schmei- rikanischen Demokratie? Was die alte und die junge
in den USA. Wir waren arm, mein Vater war ZEIT: Sie waren seine wichtigste Russland-Bera- cheln und dann zu etwas zu nötigen. Als Angela Hill: Ja. Eine nächste Trump-Präsidentschaft
Generation gemeinsam haben
Kohlearbeiter. In den 1960ern, als ich geboren terin – und er kannte Sie nicht? Merkel ihn in seiner Residenz traf, brachte er würde sicherstellen, dass er an der Macht blei-
wurde, schlossen die Kohleminen, und mit ih- Hill: So war es. seinen großen, schwarzen Labrador Konni mit – ben kann, und er würde sich von der Opposi-
nen verschwanden die verarbeitende Industrie ZEIT: Aber von vorn. Wie war Ihr erster Tag im er wusste um Merkels Angst vor Hunden. Bei tion verabschieden.
und die Unternehmen. Mein Heimatdorf wur- Weißen Haus? Trump wendete er zwar nicht den Hundetrick ZEIT: Wenn er tatsächlich als Präsident zurück-
de zu einem vergessenen Ort. Als ich fertig war Hill: In der Nacht davor hatte meine Tochter an, aber er benutzte andere Techniken. Putin käme und Sie fragte, ob Sie ihn in Russland-
mit der Schule, 1984, war die Arbeitslosigkeit ein Magen-Darm-Virus, ich hatte kaum ein weiß, dass Trump sehr empfänglich ist für Kom- Fragen beraten würden – würden Sie zusagen?
hoch. Ich verdiente mir damals in einem Pub Auge zugemacht. Am Morgen sollte ich zu einer plimente – und, wie Putin selbst, sehr schnell Hill: Nein, nein! Aber ich bereue nicht, dass ich
etwas Geld dazu. Eines Abends holte mich mein Einführung ins Weiße Haus kommen. Ich rannte gekränkt. Also beleidigte Putin Trump nie, son- es einmal versucht habe.
Vater dort ab, und wir spazierten nach Hause. zur U-Bahn, in meinen Turnschuhen. Als ich dern er lobte ihn für seine tolle Arbeit. Und
Da sagte er zu mir: »Du musst weg von hier. ankam, merkte ich, dass ich in der Eile vergessen Trump sagte: Putin ist so nett zu mir! Er war Die Fragen stellte Amrai Coen Das Renteneintrittsalter
Hier gibt es nichts für dich, Liebling.« Ich stu- hatte, ein ordentliches Paar Schuhe einzupa- besessen von der Frage, ob Putin ihn mochte. Die Klimasorgen
dierte in Schottland und Russland, 1989 kam cken. Nicht so schlimm, dachte ich, ist ja nur ZEIT: Er bewunderte ihn? * Hills Buch »There Is Nothing for You Here:
ich nach Amerika. Vor knapp zwanzig Jahren ein Orientierungstag. Aber nach einer Stunde Hill: Und er beneidete ihn. Trump wollte einer Finding Opportunity in the Twenty-First Die Vornamen
nahm ich die US-Staatsbürgerschaft an. wurde ich plötzlich gerufen: Ich möge ins Oval dieser starken Männer sein, wie Putin, wie Vik- Century« erschien im Oktober bei Mariner Books
ANZEIGE

# HALTUNGSWECHSEL

DANKE
DEUTSCHL AND,
Zu ku nf ts proj ek t #H alt un gs we ch se l zeigt: Deutschland
der große Zuspruch zu unserem
er wo hl . Bi s 20 30 wo lle n wi r un se r Frischfleisch-
r Ti
ist bereit für den Wandel hin zu meh
rg er ec ht er en H alt un gs fo rm en 3 un d 4 umstellen.
sortiment* konsequent auf die tie
se r er st es Et ap pe nzie l fü r 20 21 sc ho n jetzt
un
Dank Eurer Unterstützung haben wir
tz m it Fr ischfl ei sch* au s di es en H altungsformen.
erreicht: 15 % Umsa

n Li ef er an te n un d de r da hi nt er steh enden
r unsere
Mit einem klaren Stufenplan bieten wi
ich er he it un d ei ne ve rlä ss lic he Pe rs pektive. Damit
heimischen Landwirtschaft Abnahmes ere Haltung
un d na ch au f ei ne tie rw oh lger ec ht
be nach
möglichst viele von ihnen ihre Betrie
tu relle N eu au srich tu ng de r de ut sc he n Landwirtschaft
uk
umstellen können. Nur so kann eine str m bau von
er st üt zu ng de r Po lit ik wi rd de r U
e die Unt
gelingen. Wir wissen aber auch: Ohn
ze ug un g ni ch t fu nk tio ni er en . D es ha lb befinden wir
Ställen und eine tierwohlgerechtere Er fungskette.
lit ik un d de r ge sa m te n W er ts ch öp
it der Po
uns schon seit Längerem im Dialog m
ivi eren , um di es es wi ch tig e Vo rh ab en gemeinsam
te ns
Diese Gespräche wollen wir weiter in
in die Tat umzusetzen.

ra ns et ze n, di es es eh rgei zige, ab er au ch notwendige


Eins ist klar: Wir werden alles da
hl un d ei ne na ch ha lti ge Er nä hr un g gemeinsam mit allen
Projekt für mehr Tierwo
Beteiligten umzusetzen.

Tiefkühlartikel.
ausgenomm en (internationale) Spezialitäten und
n Rind, Schwein, Hähnchen und Pute;
*Bezogen auf die größten Nutztiergruppe
10 Fotos: Adam Tuchlinski für DIE ZEIT (S. 10 u. 11)
POLITIK 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Kazimierz Wantka, Jurek Romel hat


auf dessen Feld in seinem Garten
das Massengrab ein »Memorial«
bei Bauarbeiten gebaut: Für alle
entdeckt wurde Toten

Jurek und seine Männer bei der


Arbeit unweit des Flughafens

Die Toten von Danzig


E
D wie heute, dann wird hier ein Gewerbegebiet ste- Friedhöfen, die der Volksbund im Auftrag der Bundes- gearbeitet, »Handarbeit«, sagt er auf Deutsch. einem Georadar zeigten Anomalien im Boden an,
in struppiges Feld, kniehoch wo- hen, eins wie überall auf der Welt. Aber noch kann regierung pflegt. 832 Grabstätten in 46 Staaten sind Dann machten die Bandscheiben nicht mehr mit. Unregelmäßigkeiten in der Dichte des Erdreichs.
gen Gras und Disteln, der lehmige das Feld etwas erzählen. Von Danzigs Vergangen- es, auf denen rund 2,8 Millionen Kriegstote liegen. Jetzt graben andere, Jureks Männer, wuchtige Aber es dauert, bis eine Grabung beginnen kann, es
Boden klebt an den Sohlen. Bau- heit. Kurz bevor hier Danzigs Zukunft gebaut wird. Erst sieht man nur das blaue Zelt, dann mehrere Kerle in Flecktarnhosen. Aber je tiefer sie kom- braucht Papiere, Stempel, Genehmigungen.
schilder stehen in Sichtweite, Bag- Schock führt uns an den Rand eines Massengrabs schwitzende Männer. Ihre rasierten Schädel, die men, desto filigraner arbeiten sie, so sorgsam, als Der Wind ist kühl, nur ab und an strahlt die
ger dröhnen, zwei provisorisch as- aus den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs. Oberkörper wie abgeschnitten. Sie stehen in einem reparierten sie Uhren. Langsam, vorsichtig, mit Sonne dramatisch zwischen dunklen Regenwol-
phaltierte Straßen zerteilen das Früher war er Förster. Ein großer, kräftiger Erdloch, einen guten Meter tief, drei mal vier Meter Handfegern und Pinseln und spitzen Fingern ken hervor. Jetzt, im Herbst, ist die beste Zeit zum
Grün. Mann, der jede Waldameise und jede Erdkröte mit groß, manche knien auf dicken Polstern. Ein Archäo- legen sie Schicht um Schicht frei wie Archäologen. Graben. Die Felder sind abgeerntet, aber noch ist
»Da vorne ist es, sehen Sie das blaue Zelt?« Der ihrem lateinischen Namen ansprechen kann. Jetzt loge ist dabei und ein Mann vom polnischen Roten Nur suchen sie nicht nach Vasen oder Pharao- der Boden fest und trocken. Rote Fähnchen in
Mann, der uns durch das Gestrüpp führt, umkurvt ist er Umbetter beim Volksbund Deutscher Kriegs- Kreuz. Schock kennt sie alle, schon lange. Den Vor- nen, sondern nach toten Soldaten. Um sie zu der Wiese zeigen, wo der Radar weitere Ausschlä-
mit großen Schritten Pfützen und Löcher. »Umbet- gräberfürsorge, einem privaten humanitären Ver- arbeiter, Jurek, einen stillen Mann, über dessen Nach- bergen. Um sie in Würde beizusetzen, wie es auf ge gezeigt hat. Neben jeden Toten, den Jureks
tungsdienst« steht auf seiner schweren grauen Jacke. ein, der schon 1919 gegründet wurde, gleich nach namen die anderen immer wieder Witze machen: der Website des Volksbundes heißt. Um ihnen, Männer finden, legen sie ein weißes Plastikschild
Und auf seiner Mütze: »Arbeiten für den Frieden«. dem Ende des Ersten Weltkriegs. Romel, wie der deutsche General, nur ein m weniger. wo möglich, ihre Namen zurückzugeben. Und mit einer Zahl. Sie nummerieren die Gebeine
»Thomas Schock. Schock wie Schreck«, sagt er Überall in Europa forschen Schock und seine Und Maciej Milak, 50 Jahre alt, den polnischen vielleicht vor allem, um die Erinnerung an die oder was davon übrig ist. Anfangs sind es vier-
bei der Vorstellung. Kollegen nach Toten, nach den Leichen toter deut- Partner des Volksbunds, einen Juristen und Histori- Gräuel des Krieges nicht unter Gewerbegebieten zehn. Dann fünfzehn. Und sie graben weiter.
Keine zweihundert Meter entfernt starten und scher Soldaten, die noch nicht bestattet sind, suchen ker, den alle nur Matti nennen. Im Hauptberuf ist verschwinden zu lassen. Die Leichen, die nach der Panzerschlacht auf
landen donnernd die Maschinen am Danziger nach dem, was von ihnen übrig ist, nach Knochen und er Manager in einer Firma für Medizintechnik. Bis In West- und Südeuropa ist diese Arbeit weit- dem Feld lagen, wurden eilig beigesetzt. Nicht von
Flughafen, die gläserne Halle funkelt in der Sonne. Schädeln auf Feldern, in Höhlen, in Wäldern. Und heute, erzählt er, habe er 40.000 Tote exhumiert. In hin abgeschlossen. Im Osten aber, in Polen, der der Truppe, sondern von den Bewohnern der
In zwei, drei Jahren wird hier nichts mehr so sein lassen sie dann umbetten, endgültig begraben auf den den ersten Jahren nach 1989 habe er noch selbst mit- Ukraine, Russland, Belarus, in den »bloodlands« Gegend, vom Eigentümer des Feldes. Die waren
Europas, wie der Historiker Timothy Snyder die dazu verpflichtet, um den Ausbruch von Seuchen
ANZEIGE Weiten genannt hat, liegen noch Millionen Tote. zu verhindern. Es gab sogar eine amtliche Vor-
Verscharrt am Wegesrand, eilig begraben, ehe die schrift der Wehrmacht zur »Regelbestattung«: 1,20
Front weiterzog. 468.000 deutsche Gefallene in Meter tief, Kopf nach Norden. Aber dafür fehlte
Polen sind namentlich bekannt, Zivilisten und hier offenbar die Zeit oder die Kraft. Die Skelette

Das neue
Kriegsgefangene nicht mitgerechnet. Sechstau- in der Grube liegen kreuz und quer.
send »Meldungen« hat der Volksbund allein zum »Sehen Sie den Draht dort?«, fragt Schock und
Raum Danzig, sagt Thomas Schock, konkrete deutet auf eine rostige Schlinge in der Grube. »Das
Hinweise auf sechstausend deutsche Soldaten, findet man häufig. Der Draht wurde um die Lei-
die noch nicht exhumiert werden konnten. chen gelegt, damit man sie über das Feld schleifen

z i n
»Aber es sind viel mehr Tote, die hier unerkannt konnte. Das war eine Arbeit, die meist Frauen und

u ss m a g a
im Boden liegen«, sagt Matti: »Zivilisten, Kriegs- Kinder machen mussten oder alte Leute. Mitten

Gen
gefangene, Rotarmisten.« Zehn Bücher hat im Winter, nach sechs Jahren Krieg. Die
er geschrieben, historische Abhand- waren geschwächt, die konnten die
lungen über Danzig und das Land Toten nicht tragen.«
ringsum. »Die Geschichte geht Ostsee Jetzt taucht auch der heutige
durcheinander«, sagt Matti, Besitzer des Feldes auf, ein
»immer haben hier Polen Mann mit verwittertem
und Deutsche nebeneinan- Danzig Gesicht, Kazimierz Wantka,
zin der gelebt, natürlich liegen 76 Jahre alt. 25 Hektar
Erleben Sie im neuen ZEITmaga da auch die Toten neben- P OL E N gehören ihm hier, der Busi-
le Mo mente –
WOCHENMARKT genussvol einander, manchmal über- nesspark, der ringsum ent-
besonderen Warschau
mit den einfachen, aber immer einander.« So wie in dem steht, wird ihn wohl reich
abeth Raether,
Rezepten von Kolumnistin Elis Massengrab am Flughafen. machen. Ein bisschen gefällt
nnenden
vielfältigen Reise-Tipps und spa
Es ist der Boden der his- ihm das ganze Hin und Her
men Kochen torischen Tatsachen, auf dem auf seiner Wiese, scheint es, er
Geschichten rund um die The wir Heutigen leben. Die drückt den Rücken gerade für
und Genießen. Grundlage des Gegenwärtigen.
ZEIT- GRAFIK
150 km den Fotografen, hebt das Kinn,
Man vergisst das leicht, wenn Brüssel, kommt ins Erzählen. Erinnert sich
Berlin und Warschau über Corona-Milliar- daran, dass die Leute aus den Dörfern ringsum
den und Verfassungsgerichtsurteile streiten. noch jahrelang nach dem Krieg Kerzen ins Feld
Am 20. März 1945, sechs Wochen vor Ende stellten, so wie man Lichter auf Gräbern entzündet.
Jetzt des Krieges, tobte hier, auf dieser Wiese, eine Sein Vater ließ die Toten hier begraben. Er habe
Panzerschlacht. »Dort drüben«, Matti zeigt auf oft davon gesprochen. Weiß Herr Wantka denn,
bestellen eine Hügelkette, »war die vorletzte Verteidi- wie viele in der Grube liegen? Ganz genau könne er
gungslinie um Danzig.« In der Stadt drängten sich nicht mehr erinnern, sagt er, »sechzehn, viel-
und 25!% sich Zehntausende Flüchtlinge, die verzweifelt leicht auch siebzehn«. Auch sein Onkel sei im Krieg
über die Ostsee nach Westen zu fliehen versuch- gefallen, Wantka macht eine effektvolle Pause. »In
sparen! ten. »Und von da«, Matti weist in die entgegen- einer Wehrmachtsuniform.« Verwundet an der Ost-
gesetzte Richtung, »kamen die Russen.« Zehn front, gestorben in einem Lazarett in Kamen im
Tage später hatte die Rote Armee die Stadt er- Ruhrgebiet. Da liege er auf dem Friedhof.
obert. Danzig wurde zur Plünderung freigege- Ein Pole in der Wehrmacht? »Ja«, sagt er, und
ben, es kam zu Massenvergewaltigungen. »Apo- die Historiker, die dabeistehen, nicken. Hier in
Ab sofort kalyptische Szenen«, sagt Matti nur. der Gegend lebten viele Kaschuben, die Polnisch
Ein mörderischer Zirkelschluss: Unweit von sprachen, aber eher den Deutschen zuneigten.
im Handel hier, auf der Westerplatte, ein paar Kilometer In einer Ecke des Grabes kommt langsam ein
entfernt, hat der Krieg im September 1939 be- Stiefel zum Vorschein, vorsichtig kratzen die Män-
gonnen. Und hierher kommt er im März 1945 ner die Erde weg. Legen das Leder frei, aus dem ein
zurück, sechs Jahre und Millionen Tote später. Unterschenkelknochen ragt, grau und stumpf wie
Es ist eine bizarre Vorstellung, im Herbst ausgebleichtes Holz. Ein Löffel steckt in dem Stie-
2021 auf einem Schlachtfeld zu stehen, keine fel. Viele Russen hätten das so gemacht, sagt Matti.
e Zeit:
Nur für kurz
zweihundert Meter von der gläsernen Halle des Ein Rotarmist? Ein toter Russe oder Ukrainer
Danziger Flughafens entfernt, zwischen neuen zwischen deutschen Gefallenen? Schon möglich,
e/wk25
www.zeit.d
Businessparks und aseptischen Lagerhallen. sagen die Männer, wer habe das noch sortieren
!70!706)
In diesem Frühjahr, als die Erschließungsarbei- wollen im März 45. Kann man die Skelette von
040/42!23 nsnr.: 2039 04
(Aktio
ten für das Gewerbegebiet begannen, wurde eine toten Deutschen und toten Rotarmisten unterschei-
Stromleitung über das Feld gelegt, da gab es den den? Thomas Schock nickt, »kann man«. Natürlich
ersten Hinweis auf das Massengrab. Messungen mit an den Uniformresten, wenn es welche gibt. An

110528_ANZ_220x20_X4_ONP26 1 07.10.21 15:41


DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 POLITIK 11

»Arbeiten für den Maciej Milak, den


Frieden«: alle nur »Matti«
Thomas Schock, nennen, Jurist,
Grabungsleiter Ausgräber und
beim Volksbund Historiker

Papp-Sarkophage, in denen die Gebeine der Exhumierten Zwischen Schädeln und Knochen kommt etwas zum
schließlich bestattet werden Vorschein, das die Umbetter noch nie gesehen haben

Millionen Soldaten – Deutsche, Russen, Polen, Ukrainer – liegen noch unentdeckt in Osteuropas
Erde. Unterwegs mit Helfern, die ihre Leichen exhumieren und beisetzen VON HEINRICH WEFING

Stahlhelmen und Abzeichen. Auch an Gebissen, an graue Orte und dichte Wälder, an pompösen Wellblech, gesichert mit Schlössern, Bewegungsmel- Zuletzt werden die Sarkophage auf dem Garni- mal für die aus dem Ersten, sondern für Danziger
der Abnutzung der Zähne, die Rückschlüsse auf Neubauvierteln vorbei, Rollrasen, glänzende Zie- dern, Kameras. Jureks Männer haben sie im letzten sonsfriedhof in Danzig bestattet, für immer. »Ewiges Gefallene des Deutsch-Französischen Krieges von
die Ernährung zulässt. Mit den Jahren, mit all ihrer geldächer. Alarmanlagen. Winter gebaut. Es ist ihr Zwischenlager. Ihr Gebein- Ruherecht« versprechen die Verträge, die der Volks- 1870/71. Manchmal wird einem schwindelig in
Erfahrung können die Umbetter vieles an den In Bojano, nordwestlich der Stadt, zwischen haus. Ihr Arbeitsplatz. Im Innern Neonlicht und bund mit dem polnischen Staat abgeschlossen hat. diesem Durcheinander der Geschichte.
Knochen ablesen, auch ohne DNA-Analysen oder Feldern und dem Wald, steht ein verwittertes penible Sauberkeit, Metallregale an den Wänden, davor Der Friedhof ist eine riesige Anlage, die sich einen Hier und da ist der Rasen leicht eingesunken.
forensische Untersuchungen. Verletzungen. Krank- Schild am Straßenrand, man kann es leicht über- lange Tische mit weißer Plane, auf denen die Umrisse Hügel hinaufzieht, von steilen Treppen durchzogen. »Da wurden gerade neue Sarkophage beigesetzt«,
heiten. Annähernd auch das Alter der Toten. sehen. Es führt zu einem der drei sowjetischen eines menschlichen Skeletts eingezeichnet sind. »Garnizonowy« heißt er auf Polnisch, nach dem Krieg sagt Schock. Demnächst kommen auch die acht-
Thomas Schock hatte gerade das zweite Staats- Soldatenfriedhöfe rings um Danzig, die vom pol- In den nächsten Tagen werden Jureks Männer die hat er mit der Sprache gleichsam auch die Konfession zehn Toten vom Flughafen hierher. Und sie werden
examen für das Forstamt abgelegt, dann, nach nischen Staat gepflegt werden. 6058 Tote liegen Knochen von dem Feld am Flughafen aus den Tüten gewechselt. Wie Jahresringe legen sich die Grabfelder nicht die letzten sein.
einem persönlichen Schicksalsschlag, wollte er hier, Truppen der »Weißrussischen Front«, gefal- hervorholen, werden sie auf den Tischen auslegen, umeinander, und ein Krieg folgt auf den nächsten. Auch hier, auf dem Friedhof, sagt Schock, wur-
etwas ganz anderes machen und landete 1996 beim len im Frühjahr 1945. Die Anlage ist menschen- werden notieren, welche Knochen vorhanden sind, Mittendrin liegen die Rasenflächen, die der de 1945 gekämpft. »Auch hier, irgendwo zwischen
Volksbund, als Umbetter. »Man kann das Umbet- leer, nur ein paar zerbrochene Flaschen zeigen, dass welche fehlen, sie werden alles noch einmal foto- Volksbund pflegt. Dezente Steine zeigen an, dass den Gräbern, liegen Leichen, die noch nicht exhu-
ten nicht studieren, es ist eine Art Handwerk, das hier nicht ausschließlich getrauert wird. grafieren und die Gebeine dann in einen kleinen hier tote deutsche Soldaten ruhen. Nur ein manns- miert wurden. Irgendwann werden wir sie bergen.«
man von seinem Ausbilder lernt«, sagt Schock. Auf einem Schild stehen lauter Ortsnamen aus schwarzen Papp-Sarkophag legen. Die zerfallen hoher Stumpf aus roten Ziegelsteinen ragt empor, Leichter Regen fällt auf die mächtigen Eichen
Er war schon fast überall zu Grabungen, in den der Umgebung, je ein Dorf und die Zahl der dort leichter als Holz, und sie sind billiger. Hergestellt Moos klebt daran, man kann noch Einschusslöcher und Linden, die polierten Grabsteine glänzen
baltischen Staaten vor allem, in Frankreich und Gefallenen. »Hier, schau«, sagt Matti, »670 tote werden sie in einem polnischen Frauengefängnis. erkennen. Und eine graue Platte, eine Inschrift, feucht, kleine rote Lichter auf den Gräbern fla-
Russland, auf dem Balkan. Da seien die Leute Rotarmisten in einem Dorf. Stell dir das vor, was »An niemandem geht die Arbeit im Gebeinlager zwei Worte in Fraktur, auf Deutsch: »Unseren ckern im Wind. »Jeder Soldat hat eine Geschich-
»dünnhäutiger«, sagt er, »der letzte Krieg liegt erst für ein Wahnsinn.« Das sei die Taktik gewesen, spurlos vorbei«, sagt Schock. »Aber du kannst nicht Toten.« Es ist ein Mahnmal für deutsche Soldaten, te«, sagt Matti. »Ich denke viel darüber nach, was
ein paar Jahre zurück, der Hass und die Trauer sagt er: »Sie schickten die Männer einfach ins um jeden Toten trauern, sonst wirst du verrückt.« aber nicht für die des Zweiten Weltkriegs. Nicht sie wohl zuletzt gedacht haben, bevor sie starben.«
hängen den Leuten noch in den Kleidern«. So ist Feuer der deutschen Maschinengewehre, eine
es in Polen nicht, trotz aller politischen Spannungen Welle nach der anderen, bis den Deutschen die ANZEIGE
im Moment. Der Volksbund arbeitet eng mit sei- Munition ausging oder die MGs versagten.« Die
nem polnischen Pendant IPN zusammen. Die Deutschen, erzählt Matti, haben erst die Panzer
Arbeitsteilung ist einfach, die Deutschen bergen geschickt, dahinter die Soldaten. Die Russen haben

Die Xiaomi 11T 5G-Serie


tote Deutsche, die Polen tote Polen – und alle die Soldaten vorgeschickt und dann die Panzer.
anderen, die sich finden. Ein wenig ist es, als würde Im Zentrum des Friedhofs steht ein schwarzer
der Tod noch einmal nach Nationen sortiert. Obelisk, auf dem ein roter Sowjetstern prangt,
Jureks Männer nehmen jeden Knochen einzeln darunter eine Inschriftentafel. »Befreiung vom
auf, fotografieren ihn, der Archäologe führt Buch, Hitlerismus, steht da«, übersetzt Matti. »Befrei-
dann wird das Fundstück in eine große schwarze ung? Die Rote Armee hat Polen nicht befreit. Es

im größten und besten 5G-Netz


Tüte gelegt. Zwischen den Knochen finden sich war nur ein Wechsel der Unterdrücker: erst die
auch Knöpfe, die Reste von Nylonstrümpfen, Nazis, dann die Sowjets.«
Überbleibsel von Stahlhelmen, manchmal mit Jede Erinnerung ist politisch, jedes Erinnern ist
Einschusslöchern. Sogar ein Stück prähistorischer Gegenwart, vielleicht ganz besonders hier in Polen.
Keramik, »2000 Jahre alt«, schätzt der Archäologe. Jureks Männer warten an einem üppig gedeck-
Und Erkennungsmarken, ovale Plättchen aus ten Tisch. Es gibt selbst gemachten Likör aus dunk- 1
Zink-Blech, die jeder Soldat bei sich tragen muss- len Beeren, Pfannkuchen mit Schlagsahne, Kaffee,
te. Die Ausgräber kratzen den Dreck ab, mit Pin- so stark, dass er sofort aufs Herz schlägt. Und
seln oder einfach mit dem Daumennagel. Irgend- Schnupftabak, »kaschubisches Kokain«. Wer davon
wann kommen die eingestanzten Buchstaben und nimmt, hat nie wieder eine verstopfte Nebenhöhle.
Zahlen zum Vorschein. Die Dienstnummer des Jureks Männer haben im Netz recherchiert,
Toten, seine Einheit. »Schützenausbildungskom- die Puppe, die sie entdeckt haben, lässt sie nicht
panie 466« steht auf einer der Marken. los. Im Nacken trägt sie einen Stempel, die Män-
Jede Erkennungsmarke ist ein kleiner Erfolg. ner zeigen ein Handyfoto, eine eingestanzte Sig-
Anhand der Akten lässt sich feststellen, wer der natur, drei Buchstaben in einem Dreieck:
Tote ist. Ein Unbekannter bekommt seinen »A.S.K.« Das sei, sagen sie, die Abkürzung für ZUSÄTZLICH
Namen zurück. Eine Geschichte findet ihr Ende. Adam Schreyer, eine Spielwarenfabrik aus Kalisz,
In den Archiven des Volksbundes wechselt der auf Deutsch Kalisch, in Mittelpolen. Tatsächlich 120 €2
Eintrag von »vermisst« zu »gefallen«. Und wenn es finden sich im Netz Seiten, auf denen solche CASHBACK
noch Angehörige gibt, dann findet womöglich eine Puppen antiquarisch angeboten werden, »Zellu- SICHERN
Familie Gewissheit, siebzig Jahre nach dem Krieg. loidpuppe ›Mädchen‹, Kurbelkopf mit brauner
Plötzlich taucht noch etwas anderes auf in der Perücke, offener Mund, Höhe 46 cm«. Rund
Grablage. Etwas, das noch keiner von ihnen je bei hundert Euro muss man dafür heute zahlen.
einer Grabung entdeckt hat. Jureks Männer wer- Aber wie ist sie zwischen den Leichen gelandet?
den still, legen die Schaufeln und Pinsel aus der Hatte einer der Soldaten sie dabei, als eine Art Ta-

1€
Hand, alle Augen richten sich auf das, was da zum lisman? Oder war sie ein Geschenk? Ein Mitbring-
Vorschein kommt. Hautfarben ist es, sieht aus wie sel für einen Heimaturlaub, der nie mehr stattfand? 3
eine Hand mit winzigen Fingerchen, dann wird Rings um Jureks Haus erstreckt sich ein weiter
auch der Oberkörper sichtbar, das Gesichtchen ist Garten, Nussbäume, Pflaumen und Zwetschgen, ab
eingedrückt, aber noch zu erkennen. Alles aus Gewächshäuser. An einem Bretter-Plumpsklo z. B. im Tarif MagentaMobil M
einem Kunststoff, der wie neu scheint, kein Krat- vorbei führt Jurek zu seiner privaten Gedenk- mit Top-Smartphone
zer, kaum Schmutz. Eine Babypuppe aus Zellu- stätte. Ein Zwischending aus Kirchturm und
loid, mitten zwischen den Leichen. Obelisk, ein »Memorial« für all die Toten, die er
Was macht sie dort? Wie ist sie da hineingera- exhumiert hat, aufgemauert aus roten Ziegeln, mit
ten im Frühjahr 1945? denselben Händen, mit denen er gräbt.
Vier Erkennungsmarken werden Jureks Män- Ein »Ort der Erinnerung und Besinnung«
ner am Ende gefunden haben, eine davon zer- solle das sein, sagt Jurek, für alle, die Nationalität
brochen. Und 18 Tote. Einer mehr als Herr Want- der Opfer sei ihm nicht wichtig. Jurek Romel,
ka, der Eigentümer, vermutet hatte. »Ein Berg erzählt Schock, komme aus einer tiefreligiösen
angelebtes Leben«, sagt Schock. Familie. »Er sucht, was wir alle suchen: unsere 1) Laut CHIP Mobilfunknetztest, Heft 01/2021. 2) Im Aktionszeitraum 05.10.–23.11.2021 erhalten Kunden bei Abschluss eines neuen Mobilfunk-Vertrags mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten in den Tarifen
MagentaMobil und Family Card mit oder ohne Endgerät (ausgeschlossen Young Tarife, Special Tarife, For Friends Tarife, Family Card Basic, Family Card Kids & Teens, Family Card Teens und Datentarife) 120 € auf ihrem
Jurek erfasst alles, auch die Puppe, notiert jedes eigene Geschichte.« Girokonto gutgeschrieben (z. B. MagentaMobil S ohne Smartphone für 39,95 €/Monat, einmaliger Bereitstellungspreis 39,95 €). Kunden, die eine Vertragsverlängerung durchführen, erhalten ebenfalls die Gutschrift
Detail, legt die Knochen in schwarze Plastiktüten Was Jurek nicht daran hindert, in einem klei- beim Wechsel in einen höherwertigen Tarif der aktuellen Generation. Die Gutschrift wird nicht in Verbindung mit einer monatlichen Grundpreisbefreiung gewährt, wenn diese mehr als 3 Monate umfasst. Zum Erhalt der
Gutschrift (nach Ablauf der Widerrufsfrist) ist bis zum 14.03.2022 eine Online-Registrierung über telekom.de/cashback-einloesen mit Vorlage eines Erwerbsnachweises (Eingangs-/Auftragsbestätigung) entsprechend
und fährt sie in sein Depot außerhalb von Danzig, nen Kellergelass unter dem Memorial seinen den genannten Bedingungen erforderlich. 3) Bei Vertragsabschluss oder -verlängerung im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone erhalten Kunden z. B. das Xiaomi 11T Pro 5G für 1 €. Monatlicher Grundpreis 69,95 €,
Bereitstellungspreis 39,95 €, Mindestvertragslaufzeit 24 Monate. Im monatlichen Grundpreis sind eine Telefonie- und eine SMS-Flatrate in alle dt. Netze enthalten. Ab einem Datenvolumen von 12 GB wird die Bandbreite
auf einem Waldgrundstück, wo auch sein Som- Wein zu kühlen. im jeweiligen Monat auf max. 64 KBit/s (Download) und 16 KBit/s (Upload) beschränkt. Nur solange der Vorrat reicht.
Ein Angebot von: Telekom Deutschland GmbH, Landgrabenweg 151, 53227 Bonn.
merhaus steht. Auf der anderen Straßenseite liegt noch ein
Am nächsten Tag wollen wir ihn dort besu- Grundstück, das Jurek gehört. Ein Sandweg führt
chen. Der Weg führt durch welliges Land, durch durch Kiefern und Büsche zu einer Halle aus rotem
21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

12 STREIT
Kiffen ab 18 erlauben?
Die Ampelkoalition könnte den Cannabis-Konsum legalisieren. Endlich, sagt der Jugendrichter Andreas Müller. Auch die Studentin
Antonia Luther freut sich auf das Ende der Strafverfolgung. Der Psychotherapeut Jean Hermanns warnt: Das sei russisches Roulette

DIE ZEIT: Herr Müller, Sie sind Jugendrichter am Luther: Das gilt ja genauso für den Alkohol. Dafür
Amtsgericht Bernau bei Berlin. Gerade sind Sie zu gibt es schon Konzeptideen wie das sogenannte be-
einer Twitter-Berühmtheit geworden, weil Sie sich treute Trinken. Das wären Projekte an Schulen, bei
für die Legalisierung von Cannabis einsetzen und denen man Jugendlichen zeigt, was bei einem be-
nun die große Chance dafür gekommen sehen: stimmten Alkoholpegel passiert. Gemessen wird
SPD, FDP und Grüne könnten es bald Erwachse- mit einem Pustegerät. Die Jugendlichen würden
nen erlauben, die Droge zu kaufen. Warum begrüßt dadurch lernen, kontrolliert mit ihrem Konsum
ausgerechnet ein Jurist diese Lockerungsübungen umzugehen.
der voraussichtlich neuen Regierung? Hermanns: Da haben Sie völlig recht. In der Prä-
Andreas Müller: Weil wir in Deutschland ohne vention ist eine Menge Luft nach oben. Wir ma-
Sinn und Verstand Millionen von Menschen zu chen das auch schon: Bei uns kommen Schulklassen
Geldstrafen verurteilt und Hunderttausende mittels in die Klinik, und wir bitten unsere jungen Canna-
Freiheitsstrafen ins Gefängnis gebracht haben. Wir bis-Konsumenten, den Schülerinnen und Schülern
haben Familien zerstört. Gerade als Richter kämpfe von ihrer Sucht zu berichten. Ich denke, das ist ganz
ich deshalb seit vielen Jahren für die Legalisierung, wichtig. Das muss man offen ansprechen. Der Be-
denn das alles muss ein Ende haben. Deutschland griff beim Alkohol wäre Saufkompetenz.
braucht dringend eine andere Drogenpolitik. Müller: Was ist mit Kiffkompetenz?
ZEIT: Herr Hermanns, Sie leiten als Psychothera- Hermanns: Kiffkompetenz kann man auch schaf-
peut die suchtpsychiatrische Abteilung der Spezial- fen, klar, im Sinne von Gefahrenbewusstsein. Ich
klinik Rickling in Schleswig-Holstein. Was sagt Ihr halte relativ viele Vorträge über Cannabis. Wenn ich
Berufsethos zu einer Legalisierung? dann berichte, dass bei Menschen, die Cannabis
Jean Hermanns: Ich kann vor diesem Schritt nur nicht vertragen, psychotische Symptome auftreten,
warnen, denn ich sehe auf unseren Krankenhaus- dann ist das für viele Leute neu. Patienten können
fluren viel Leid. Wir haben bei uns etwa tausend Verfolgungswahn haben. Sie denken zum Beispiel,
Patienten pro Jahr im Zusammenhang mit Can- dass ihre Nachbarn sie bespitzeln. Damit rennen
nabis. Um es plastisch auszudrücken: Cannabis- manche Menschen wochenlang rum. Konsumen-
Konsum ist aus psychiatrischer Sicht wie russi- ten müssen wissen, dass und welche Risiken und
sches Roulette. Kein Mensch kann wissen, ob er Nebenwirkungen Cannabis hat. In Holland, wo seit
eine Anfälligkeit für so etwas wie eine schizophrene 50 Jahren eine liberale Drogenpolitik herrscht, gibt
Psychose hat. Studien zeigen, dass Cannabis für es eine Zunahme an schizophrenen Psychosen. Bei
jeden zehnten Kiffer gefährlich ist, und zwar un- uns in der Klinik haben wir schon seit einigen Jah-
abhängig von der Dosis. Das heißt, wir haben ren Schicksale von cannabisabhängigen Patienten,
durchaus Patienten, bei denen der erste Joint eine die sogar mit Heroinabhängigkeit vergleichbar sind.
seelische Störung ausgelöst hat, etwa eine drogen- Müller: Also, das zu vergleichen, das geht nicht! Ich
induzierte Psychose, wo ich plötzlich anfange, habe das Gefühl, Herr Hermanns, Sie sind etwas
mich verfolgt zu fühlen. Dass ich Dinge sehe, die betriebsblind. Sie sehen Ihre Patienten, das verstehe
nicht da sind, dass ich Stimmen höre, dass ich un- ich. Aber Sie müssen auch das große Ganze sehen:
kontrollierbare Angst habe. nämlich, dass Hunderttausende von Menschen täg-
Müller: Ich muss Herrn Doktor Hermanns wider- lich Angst haben vor der Strafverfolgung. Dass jun-
Foto: Philotheus Nisch für DIE ZEIT; kl. Fotos: privat (2); Steffen Roth/Agentur Focus
sprechen. Es ist wissenschaftlich nicht geklärt, ob ge Menschen nicht mit ihren Eltern reden können.
eine Psychose aufgrund von Cannabis-Konsum ent- Dass Leute, wenn sie wegen Cannabis verurteilt
steht. Ich habe das Bundesverfassungsgericht ange- worden sind, ihren Job nicht mehr ausüben kön-
rufen und auch geprüft, wie viele Menschen pro nen. Dass Menschen den Führerschein verlieren,
Jahr wegen Cannabis-Konsums in stationäre Be- obwohl sie ja nicht unter psychoaktiver Wirkung
handlung kommen. Die Zahl bewegt sich um die stehen. Die Reaktionen in dieser Gesellschaft sind
3000. Viele von ihnen sind dort nur, weil sie durch völlig daneben. Es passt einfach nicht, und es wird
Gerichte mit Auflagen versehen werden. durch Argumente wie Ihre, Herr Doktor Hermanns,
Hermanns: Würden diese Zahlen stimmen, hätten weiter beibehalten – das ist Angstmacherei.
wir mit unseren tausend Patienten ein Drittel aller ZEIT: Herr Müller, stimmt es, dass Ihr Engage-
zu Behandelnden in Deutschland. Das wäre etwas ment für die Legalisierung auch einen familiären
zu viel der Ehre! In der Suchthilfestatistik, die Sie Hintergrund hat?
zitieren, sind die Behandlungen in psychiatrischen Müller: Ja. Mein Vater hat sich totgesoffen. Mein
Krankenhäusern gar nicht enthalten. Da sind nur Bruder wurde eingesperrt, weil er gekifft hat. Er
die Patienten drin, die in einer Suchtberatung sind wurde in ein Heim für Schwererziehbare gebracht.
oder eine Rehabilitationsbehandlung machen. Bei meinem Vater hat man das Suchtverhalten ak-
99 Prozent unserer Patienten kommen freiwillig. zeptiert, wie man es heute akzeptiert. Politiker sit-
Sie kommen, weil sie in die Cannabis-Abhängig- zen auf dem Oktoberfest und hauen die Maßkrüge
keit geraten sind oder in diesem Zusammenhang aneinander, trinken Schnaps dazu und wettern
eine seelische Störung entwickelt haben. zeitgleich gegen diejenigen, die gelegentlich Can-
Freies Kiffen für freie Bürger?
ZEIT: Frau Luther, Sie sind Studentin in Würzburg, nabis konsumieren. Das ist absurd. Und wenn
engagiert in der Sozialarbeit und nennen sich selbst man bedenkt, wie viele Leute an Alkohol jährlich
auch eine Freizeitkifferin. Wann ging das los? sterben, wie Familien kaputt gemacht werden.
Antonia Luther: Bei mir fing es schon früh, mit Dann wäre es für diese Gesellschaft besser, wenn
zwölf Jahren, mit Nikotin an. Dann ging es mit Al- ist das Signal, das sie aussendet. Wenn der Staat ZEIT: Frau Luther, hätten Sie mit 15 Jahren aufs rade auch bei Jugendlichen einen Zuwachs an Me- Alkohol abgeschafft und stattdessen Cannabis als
kohol weiter. Und irgendwann, mit 15, habe ich das quasi sagt »Ach, das ist harmlos!«, dann werden Kiffen verzichtet, wenn es für Sie ab 18 Jahren dikamentenmissbrauch. Trotzdem halte ich es für Volksdroge eingesetzt würde. Aber ich will nie-
erste Mal Cannabis konsumiert. Damals hat es für mehr Leute Cannabis konsumieren. Man sieht das legal gewesen wäre? eine Illusion, zu glauben, dass ein geregelter legaler mandem sein Bier verbieten.
mich noch keinen richtigen Reiz gehabt. Erst später, in Kanada. Dort gab es im ersten halben Jahr nach Luther: Nein, vermutlich nicht, ich hätte es trotz- Markt den illegalen Markt vollständig abschaffen ZEIT: Falls der Tag kommt, an dem in Deutsch-
mit 18, habe ich es für mich als Freizeitdroge ent- der Legalisierung von Cannabis im Oktober 2018 dem gewollt. Ich bin jetzt 24 Jahre alt. Ich habe vor würde. Der illegale Markt wird bleiben, und zwar land Kiffen erlaubt wird: Wie werden Sie diesen
deckt. In Stresssituationen habe ich es wie eine Ziga- eine Zuwachsrate um 35 Prozent, und zwar nicht zehn Jahren genau diese Aufklärung in der Schule genau mit diesen riesigen Risiken. Tag begehen?
rette geraucht. Mittlerweile gestaltet sich mein Kon- nur bei Erwachsenen, sondern vor allem bei Jugend- gehabt, von der Herr Müller spricht. Die hat mir ZEIT: Herr Müller, in den Niederlanden scheint Hermanns: Vielleicht werde ich mit meinen Can-
sumverhalten anders, denn ich bin seit zwei Jahren lichen, für die es gar nicht freigegeben wurde. Und nichts gebracht. Aber ich glaube, dass eine Legali- sich das zu beweisen, was Herr Hermanns fürchtet: nabis-Patienten darüber diskutieren: Was wollen
Cannabis-Patientin. Ich habe ein Nervenleiden. auch bei der relativ hohen Altersgruppe ab 40 Jah- sierung vor allem einen wichtigen Effekt hätte: Ausgerechnet die Legalisierung hat die Drogen- wir jetzt tun? Aber natürlich werden auch man-
ZEIT: Was denken Sie, wenn Sie von den Sucht- ren gibt es eine Zunahme an Erstkonsumenten. Jugendliche würden nicht in Kontakt mit stärke- mafia mächtig gemacht, weil Drogenkonsum ver- che Patienten sagen, sie finden es trotz aller Risi-
risiken hören, die Herr Hermanns aufzählt? Müller: Klar, auch in Deutschland werden nach ren Substanzen gelangen, die ja über dieselben niedlicht wurde und über legale Vertriebswege auch ken richtig, dass legalisiert werden soll. Mein Ziel
Luther: Durch meine Erkrankung ist es für mich einer Freigabe die Konsumentenzahlen zunächst Schwarzmarktkanäle kommen. Ich habe bei illegale Substanzen an die Konsumenten kommen. ist die Aufklärung.
schwierig, die körperliche und psychische Abhän- hochgehen, schon weil die Leute einmal auspro- Dealern gesessen, die 15 Jahre alt waren und mit Müller: Wenn Sie in Europa ein Land haben, das Luther: Ich würde erst mal mit großer Freude rea-
gigkeit zu trennen. Ich leide unter Angststörun- bieren wollen, wie es denn so ist. Entscheidend ist Benzodiazepinen und allen möglichen anderen liberaler ist als ein anderes Land, wird die Drogen- gieren für alle, die bisher unter der Repression lei-
gen, aber die rühren zum Teil daher, dass ich deshalb eher: Wie gehen wir damit um? Wie verschreibungspflichtigen Mitteln gedealt haben. mafia die liberalen Strukturen ausnutzen. Und, klar, den. Und dann würde ich mich daranmachen, zu
massive Angst vor einer Strafverfolgung habe. macht man vernünftige Präventionsarbeit? Macht ZEIT: Herr Hermanns, ist das nicht wirklich ein es wird unheimlich viel Cannabis auch aus Holland schauen, welche Projekte man so auf den Weg brin-
Ganz zu schweigen von den Schwierigkeiten, die man sie mit dem Strafrecht, im Sinne einer bösar- Argument für die Freigabe? Auch die Gefahr von nach Deutschland eingeführt. Daher sollte man gen kann, in Form von politischer sozialer Arbeit,
man durch enorm hochgezüchtetes Cannabis be- tigen Erziehung? Oder macht man sie, indem man verunreinigtem Cannabis wäre für Konsumenten Cannabis EU-weit gleichbehandeln. Wichtig wäre um gegebenenfalls auch den Weg für die Legalisie-
kommen kann, das mit psychoaktiven Substanzen den Leuten sagt: »Der übermäßige Konsum kann doch deutlich geringer, wenn sie staatlich kontrol- auch eine andere Prävention für Jugendliche als nur rung von anderen Substanzen – wie zum Beispiel
gestreckt ist. Mit einem regulierten Markt ließen euch schädigen«? Wir können nicht ein Fünftel liert die Droge erwerben könnten. der erhobene Zeigefinger. Die Cannabis-Prohibi- Ecstasy und LSD – frei zu machen.
sich diese Gefahren, die der Schwarzmarkt mit der Bevölkerung, das schon gekifft hat, stigmati- Hermanns: Das ist richtig. Es ist bekannt, dass es tion hat doch, würde ich mal behaupten, keinem Müller: Ich werde im Bundestag auf der Tribüne
sich bringt, vermeiden. sieren und kriminalisieren, um ein paar wenige zu zermahlene Glasscherben oder andere Streckmittel Ihrer Patienten geholfen, Herr Doktor Hermanns, sitzen. Und wenn das Gesetz verabschiedet wird,
Müller: Es gibt natürlich, das ist unbestritten, jun- retten. Das geht nicht! im Gras gibt. Wir beobachten in unserer Klinik ge- im Gegenteil: Die meisten haben soziale Probleme. werde ich weinen. Ich werde meine Arbeit für be-
ge Leute, die zu viel und zu starkes Zeug kiffen. endet erklären und an die Opfer denken, die die
Die entwickeln dann eine Abhängigkeit. Aber Prohibition über Jahrzehnte geschaffen hat. Ich
diese Abhängigkeit haben sie trotz des Verbotes werde an die Hunderttausenden denken, die in
entwickelt. Wenn man das alles sieht, dann frag Gefängnissen waren. Ich werde heulen wie ein
ich mich: Warum? Warum hält man an der Prohi- kleiner Junge.
bition fest? Wenn Sie, Herr Doktor Hermanns,
davor warnen, Cannabis zu legalisieren, dann be- Das Gespräch moderierten
strafen Sie Millionen Freizeitkonsumenten, weil es Stefan Schirmer und Artur Weigandt
ein paar Tausend Menschen gibt, die nicht richtig
damit umgehen können.
Hermanns: Natürlich hat das reine Kriminalisieren Siehe auch Wirtschaft, S. 25: Wie sich Unternehmer
keinen Sinn. Aber das Problem an der Legalisierung auf die Legalisierung vorbereiten

Jean Hermanns, 62, Psychothera- Andreas Müller, 60, Richter am Antonia Luther, 24, kiffte
peut, behandelt seit Jahrzehnten Amtsgericht Bernau, plädiert seit erstmals mit 15. Seit zwei Jahren
Hanfkonsumenten mit Psychosen Jahren für die Freigabe erhält sie Cannabis auf Rezept
»Eine Demokratie, in der
nicht gestritten wird, ist keine.«
DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 HELMUT SCHMIDT 13

Made in
China?
Die Indizien, dass das Coronavirus aus dem Labor in
Wuhan entwichen ist, mehren sich. Lange wollte dies
im Westen kaum jemand für möglich halten – weil es
nicht ins Weltbild passte VON JAN ALEXANDER CASPER

Eine der populärsten Erklärungen dafür, gischen oder kapitalistischen Sündenfall arbeiter des Wuhan-Instituts spätestens im nem Markt zu suchen ist. Die erste Mel- men Bericht von WHO und China vom
dass die Corona-Pandemie über die Welt zum möglichen Staatsversagen, dessen November 2019 an Covid-ähnlichen dung von Fällen einer »mysteriösen Lun- März 2021, dessen Rahmenbedingungen
kam, geht so: Der Mensch habe den Pla- Wiederholung sich in Zukunft mit ande- Symptomen litten. Erst vergangene Wo- genkrankheit« erreichte die WHO aber wesentlich von China diktiert worden
neten ins ökologische Ungleichgewicht ren Maßnahmen verhindern lassen müsste. che gab die WHO bekannt, dass sie eine erst am 31. Dezember 2019. Erst dann sind. Eine international zusammengesetzte
gestürzt – und dieses Virus sei das Ergeb- Die »Labor-Hypothese« klang über neue Untersuchung initiieren werde. konnte sie Ermittlungen aufnehmen und Gruppe aus Wissenschaftlern monierte
nis. Klimaaktivisten wollten die globale viele Monate beinahe wie eine Verschwö- Diesmal müsse der Fokus »auf Laboren Warnungen ausgeben. schon vor Veröffentlichung, dass dem be-
Waldzerstörung, Tierschützer die west- rungstheorie. Inzwischen aber wird sie an Orten liegen, an denen die ersten Die Ausbreitung von Covid-19 hätte stellten Forscherteam kein einziger Spe-
lichen Essgewohnheiten (Massentierhal- ernst genommen. Das zeigt unter anderem menschlichen Infektionen in Wuhan ge- also zumindest verlangsamt werden kön- zialist für Laborunfälle, dafür aber viele
tung!) als die Ursache der Corona-Krise ihre umfassende Untersuchung durch ver- meldet wurden«. nen – hätten die chinesischen Behörden Experten für den Übersprung von tieri-
erkannt haben. Globalisierungsgegner schiedene US-Geheimdienste im Auftrag Natürlich, es gibt nach wie vor andere nicht versäumt, die Entstehung der neu- schen Viren auf den Menschen angehör-
machten entgrenzten Konsum und den von Joe Biden. Spätestens seit Veröffent- plausible Erklärungen für den Ursprung artigen Erkrankung sofort zu beschreiben, ten. Unter diesen Experten: der US-Zoo-
Kapitalismus verantwortlich. lichung der Untersuchungsergebnisse im der Pandemie. Lange standen die Verhält- und hätten sie es nicht verschleppt, loge Daszak, der großes Interesse besaß,
Deutlich weniger wird dagegen die August ist klar: Es ist zwar nicht bewiesen, nisse auf Märkten wie dem wet market von schnellstens die Weltgemeinschaft zu in- von einer etwaigen Verantwortung des
Verantwortung der Regierung Chinas dis- aber doch plausibel, dass der Covid-Erre- Wuhan im Vordergrund, auf dem lebende formieren. Aber natürlich wäre das Aus- Labors abzulenken.
kutiert – jenes Landes, in dem eine Pande- ger durch eine Unachtsamkeit im Institut Wildtiere verkauft werden: Wäre das Virus maß des Versagens am größten, wenn sich Die westliche Öffentlichkeit hat sich
mie ihren Ursprung hatte, die bislang 4,8 von Wuhan freigesetzt worden sein könn- natürlicher Herkunft, könnte hier die erste die Labor-Hypothese bewahrheiten sollte. auch selbst in die Irre geführt. Da gab es
Millionen Menschenleben forderte, die te, wo Coronaviren erforscht werden. Übertragung vom Tier auf den Menschen Es ist ja tatsächlich merkwürdig: Mit- die Angst, »Applaus von der falschen Seite«
Wirtschaftsverheerungen in Billionenhöhe Vor diesem Hintergrund erscheint es stattgefunden haben. Aber selbst wenn das ten in Wuhan liegt ein Labor, das die zu bekommen. Die Labor-Hypothese war
anrichtete – und die über ein Jahr lang schwer verständlich, dass die Labor- Virus auf diesem Wege übergesprungen weltweit größte Sammlung von Corona- durch ihren prominentesten Vertreter,
praktisch die Welt lahmlegte. Zumal da Hypothese so lange als randständig galt; wäre: Es würde Chinas Kommunistische viren verwaltet. Unter ihnen: der nächste Donald Trump, kontaminiert. Wer wollte
eine der pikantesten, aber womöglich im gemeinsamen Bericht der Weltgesund- Partei (KPCh) nicht von ihrer Mitverant- wilde Verwandte des Sars-CoV-2-Virus. sich schon den rassistisch angehauchten
wichtigsten Fragen zum Ausbruch der heitsorganisation (WHO) und Chinas zu wortung entlasten. Nachdem das Sars-Virus in der chinesi- Tiraden des Mannes anschließen, der seit
Pandemie noch unbeantwortet ist: den Pandemie-Ursachen vom März 2021 China hätte den Ausbruch schnell ein- schen Provinz Guangdong 2002 erstmals Beginn der Pandemie vom »China-Virus«
Stammt das Virus aus einem Labor? War wurde sie noch als »extrem unwahrschein- dämmen können, wenn die lokalen Be- auf natürlichem Wege auf einen Men- tönte? Aus hehren Motiven waren Politi-
ein Unfall im Institut für Virologie in Wu- lich« bezeichnet. Dabei lag bei mindestens hörden die existierenden Frühwarnsysteme schen übertragen wurde, ist es in den ker wie Journalisten anfällig dafür, jede
han verantwortlich für den Ausbruch? einem der beteiligten Wissenschaftler, genutzt hätten. Analysen der US-amerika- Jahren 2003 und 2004 gleich vier weitere Kritik an China als Beweis für fortbeste-
Und warum blockiert die chinesische dem britisch-amerikanischen Zoologen nischen Akademie der Wissenschaften Male bei Laborunfällen auf Menschen hende koloniale Denkmuster heranzuzie-
Regierung seit Monaten die Aufklärung Peter Daszak, ein schwerer Interessenkon- und der China-Kommission des Kongres- übergesprungen (einmal in Singapur, ein- hen. Eine taz-Kolumne behauptete im Fe- Jan Alexander
dieser wichtigen, sogar zentralen Fragen? flikt vor, weil er jahrelang amerikanische ses kamen zu dem Schluss: Bereits die mal in Taipeh und zweimal in Peking, wie bruar 2020: »Die Angst vor dem Corona- Casper, 25, ist
Die chinesische Regierung hat schwere Forschungsgelder für das Wuhan-Institut erste Sars-CoV-Pandemie der Jahre diverse Fachzeitschriften unter Berufung virus ist rassistisch«. Historiker und
Illustration: Karsten Petrat für DIE ZEIT; Fotos: privat; Urban Zintel für DIE ZEIT

Fehler gemacht und diese vertuscht. Wer organisiert hatte. Vertreter der Wissen- 2002/03 konnte sich nur deshalb global auf WHO-Untersuchungen berichteten). Mittlerweile aber haben seriöse Zei- freier Journalist
diese Fehler negiert, wird Schwierigkeiten schaftsgemeinde haben den Bericht unter ausbreiten, weil lokale Kader der KPCh Wenn sich die Labor-These als die tungen wie die Financial Times und das in Berlin
haben, aus der Virus-Katastrophe die rich- anderem aus diesem Grund in verschiede- Informationen zum Infektionsgeschehen richtige erweisen sollte, muss sich auch die Wall Street Journal wie auch das Weiße
tigen Schlüsse zu ziehen. Denn versteht nen offenen Briefen kritisiert; sie hielten unterdrückt hatten, die dann viel zu spät westliche Öffentlichkeit einer Selbstbefra- Haus unter Joe Biden die Labor-Hypo-
man die Pandemie nur als Subkrise der einen Laborunfall als Ausgangspunkt der an die internationale Gemeinschaft wei- gung unterziehen. In westlichen Medien these von ihrer Anrüchigkeit befreit. Es
ökologischen Krise oder als Auswuchs ka- Pandemie bereits in diesem Frühjahr für tergegeben worden waren. Im Frühjahr wurden Vertreter dieser Option immer muss nicht sein, dass sie sich bewahrhei-
pitalistischer Globalisierung, wäre der Ein- ebenso wahrscheinlich wie die Zoonose- legten Forscher im Wissenschaftsmagazin wieder als Schwurbler abgetan. Facebook tet. Angesehene Virologen, unter ihnen
tritt ins pandemische Zeitalter so gut wie These eines natürlichen Übersprungs vom Science dar, dass ein natürlicher Ausbruch hat entsprechende Beiträge bis vor Kur- Christian Drosten, hegen große Zweifel.
unvermeidlich. Und zur Prävention künf- Tier auf den Menschen. der jetzigen Sars-CoV-Pandemie in der zem als Fake-News behandelt. Warum Doch der kritische Blick auf Chinas Re-
tiger Seuchen bliebe kein anderer Lösungs- Im August berichtete die Londoner Provinz Hubei um Wuhan vermutlich wurde das Narrativ der KPCh so lange al- gierung eröffnet die Chance, in der Auf-
vorschlag als der eines radikalen System- Times, dass der WHO-Bericht von der zwischen Mitte Oktober und Mitte No- len anderen Hypothesen vorgezogen? Das arbeitung der Pandemie nicht nur Klima-,
wechsels. Die Krise als Chance: Könnte es Pekinger Regierung vor der Veröffent- vember 2019 hätte stattfinden müssen. liegt einerseits an Chinas PR-Strategie. Kapitalismus- und Globalisierungsdebat-
sein, dass manche Meinungsführer vor al- lichung geprüft worden sei; die Labor- Und seit Monaten verdichten sich tatsäch- Aber andererseits eben auch an einer Öf- ten zu führen, sondern konkrete Lektio-
lem in Amerika und Europa Opfer ihrer Hypothese habe überhaupt nur dann er- lich die Hinweise darauf, dass dort bereits fentlichkeit, die sie gerne geglaubt hat. nen zur Pandemie-Prävention zu formu-
eigenen Welterklärungen geworden sind? wähnt werden dürfen, wenn es keine im Oktober 2019 Patienten mit Covid- Seit anderthalb Jahren sind die Kader lieren. Am Anfang müsste das Bekenntnis
Zieht man dagegen das chinesische Re- weitere Untersuchung in der Einrichtung Symptomen behandelt worden sind, und der KPCh bemüht, von der eigenen Ver- stehen, dass ein Staat wiederholt vermeid-
gime als einen zentral Verantwortlichen in in Wuhan gebe. Schon im Mai hatte das zwar unabhängig davon, ob der Ursprung antwortung für die Pandemie abzulenken. bare Fehler gemacht hat. Dann ließe sich
Erwägung, wird die Krise vom ökolo- Wall Street Journal enthüllt, dass drei Mit- der Krankheit nun im Labor oder auf ei- Dieses Bestreben gipfelte im gemeinsa- wirklich etwas lernen.

Dausend Prozent

56 %
der Deutschen finden es falsch, wenn das nächste Bundeskabinett
strikt je zur Hälfte mit Frauen und Männern besetzt wird. Dafür sind
nur 28 Prozent. Unseren Kolumnisten macht das Ergebnis ratlos
Aktuelle Civey-Umfrage für die ZEIT

Peter Dausend
Gehört den Frauen die Hälfte des Himmels? Clubs, Vätervereinen oder Männerchören hören. Nun könnte man argumentieren, die Deutschen zu denken, die strikt dagegen halten, so wichtig wie der Cheese auf dem ist politischer
Kommt drauf an, was man unter Himmel ganz unter sich sein können – denn gerade Hälfte sei nicht genug, da es in Deutschland sind, die kommende Regierung strikt pari- Doppel-Whopper? Weil sie neidisch auf Korrespondent im
versteht. Wäre der Himmel ein Doppel- mal knapp sechs Prozent der deutschen rund eine Million mehr Frauen als Männer tätisch zu besetzen. Gerade mal 28 Prozent Frauen sind, die sich – anders als Männer – Hauptstadtbüro
Whopper Cheese, so stünden den Frauen Frauen besitzen überhaupt einen Motorrad- gibt und das bei der Himmelsverteilung sind dafür. Den Befürwortern kann man nun nicht jeden Tag, an dem sie das Volk ver- der ZEIT
nur 38 Prozent davon zu – entsprechend führerschein. Man sieht also: Das mit dem berücksichtigt werden müsste. Andererseits Naivität vorwerfen, ihnen mit einem pol- treten dürfen, als Bürger-Kings inszenieren
ihrem Anteil unter den Burger-King-Kun- Himmel und den Frauen ist nicht so einfach, ist aber nur jeder dritte Mensch im Bundes- nischen Lyriker kommen und Stanisław müssen? Weil sie fünfmal am Tag Heaven
den. Wäre der Himmel ein übermotorisier- wie man es sich diesseits von Eden, also in tag weiblich – und der Frauenanteil in den Jerzy Lec zitieren: »Wer den Himmel auf Can Wait von Meat Loaf hören? Der Kolum-
ter Ort, in den frau nur mit einer Harley- der werdenden Ampelkoalition, vorstellt. Parteien liegt im Schnitt auch deutlich unter Erden erwartet, hat im Erdkundeunterricht nist schüttelt bei diesem Ergebnis etwas
Davidson hineintuckern dürfte, wäre er Paritätisch soll der Kabinettstisch künftig dem der Männer. Warum sie also gleich an nicht richtig aufgepasst.« ratlos den Kopf und erinnert an eine große
ähnlich doppel-x-chromosomenleer wie die besetzt sein, also mit genauso vielen Frauen der Macht beteiligen, wenn sie im politi- Warum aber sind so viele Deutsche gegen Wahrheit von Konrad Adenauer: »Wir leben
FDP und ein Paradies für all jene Kerle, die wie Männern. Die Hälfte des rot-gelb-grünen schen Betrieb so klar in der Unterzahl sind? eine gendergerechte Regierung? Weil sie die alle unter dem gleichen Himmel, aber wir
sich am wohlsten fühlen, wenn sie in Macho- Himmels wird also den Politikerinnen ge- So scheinen jedenfalls jene 56 Prozent der Gleichbehandlung für geistiges Fast Food haben nicht alle den gleichen Horizont.«

Online mitdiskutieren: Mehr Streit finden Sie unter zeit.de/streit


14 INHALT 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Titelthema: Das wird knapp

POLITIK Regenerative Energien Wer Solar- Festival Die Donaueschinger Musiktage


energie wirklich fördern will, muss sie feiern ihr 100. Jubiläum
Terror Ein Besuch im britischen unbürokratischer machen VON MIRKO WEBER 54
Leigh-on-Sea, wo der Tory-Abgeordnete VON MARCUS ROHWET TER 24
David Amess ermordet wurde Politischer Fragebogen Diese Woche
VON HANNAH KNUTH •2 Cannabis Der Handel mit der Pflanze
mit der Schriftstellerin Tsitsi
Dangarembga, die den Friedenspreis des
Ampel Kann eine neue Koalition das verspricht hohe Renditen. Unterwegs Deutschen Buchhandels erhält 55
mit drei Unternehmern, die sich auf die
Foto: Adam Tuchlinski für DIE ZEIT; Illustration (u.): Vasyl Kolotusha für DIE ZEIT

Land voranbringen?
VON MAT THIAS GEIS , ANNA MAYR , Zukunft vorbereiten Sachbuch Wolfgang Streeck »Zwischen
•25
MARK SCHIERITZ UND BERND ULRICH 3 Globalismus und Demokratie«
VON FRITZ HABEKUS S
VON ARMIN NAS SEHI 56
AfD Die parteinahe Erasmus-Stiftung USA Während der Corona-Pandemie Deutscher Buchpreis Ausgezeichnet
wird bald Millionen vom Bund machten sich in den Vereinigten Staaten wird der Roman »Blaue Frau« von
bekommen. Sie will damit den rechten so viele Menschen wie nie selbstständig. Antje Rávik Strubel
Rand stärken
Einige stellen wir vor VON ADAM SOBOCZ YNSKI 56
VON PAUL MIDDELHOFF 4
VON HEIKE BUCHTER 26
Roman Julia Franck »Welten
Regierungskrise Österreichs grüner auseinander«
Vizekanzler Werner Kogler im Interview Medien Ein Gespräch mit dem
VON BURKHARD MÜLLER 57
über Macht und Moral 5 Journalisten der »New York Times«,
dessen Artikel »Bild«-Chef Julian
Porträt Enissa Amani ist Influencerin GLAUBEN & ZWEIFELN
Reichelt zu Fall brachte 27
und Komikerin, seit Kurzem ist sie auch
politisch aktiv Muezzine Dürfen sie in Deutschland
VON PAUL MIDDELHOFF •6 WISSEN nun zum Gebet rufen? Stimmen aus der
interreligiösen Wirklichkeit
USA Die ehemalige Sicherheitsberaterin VON SEYR AN ATEŞ, BERIVAN AYMA Z,
Klima Der neue Roman des
und Russland-Kennerin Fiona Hill HAMED ABDEL-SAMAD,
berichtet von bizarren Begegnungen mit US-Amerikaners Kim Stanley Robinson
JOHANNA R AHNER , NURHAN SOYK AN
Donald Trump – und warnt, die USA ist ein Weckruf. Wie viel Wissenschaft 60
ZEITNAH UND ALI ERTAN TOPR AK
seien ein verletzliches Land geworden 8 steckt in dieser Fiktion?
•29
Die Toten von Danzig Polen Unzählige Soldaten liegen in
Osteuropa unter der Erde. Reportage
VON MA XIMILIAN PROB ST
KINDER- &
Viren Unterschiede zwischen Corona JUGENDBUCH
von der Öffnung eines Massengrabs
Überall in Polen, Russland und der Ukraine liegen noch verscharrte Leichen VON HEINRICH WEFING 10
und Grippe
Interview Die Autorin Cornelia Funke
VON ULRICH BAHNSEN 30
aus dem Zweiten Weltkrieg. Heinrich Wefing vom Politikressort der ZEIT (links) lebt neuerdings in Italien. Ein Gespräch
besuchte Thomas Schock, den Grabungsleiter des Volksbundes Deutscher Schule Das süddeutsche Ladenburg über das Fördern junger Künstler und
STREIT die Sehnsucht nach dem Ozean 61
hat jetzt eine Draußenschule
Kriegsgräberfürsorge, bei der Öffnung eines Massengrabes neben dem Cannabis Ein Jugendrichter und eine •31
VON INES SCHIPPERGES Bilderbuch Der Schweizer Grafiker
Danziger Flughafen. Gefunden wurden darin nicht nur Knochen POLITIK, SEITE 10 Hanf-Konsumentin streiten mit einem Celestino Piatti, berühmt für seine
Psychotherapeuten darüber, ob die Hochschule Die angelsächsische dtv-Cover, illustrierte auch Bilderbücher.
Droge legalisiert werden sollte 12 Campus-Uni spaltet die Gesellschaft Sie finden sich nun erstmals in einem
VON YASCHA MOUNK 32 opulenten Sammelband
Corona Klärt endlich auf, ob VON BARBAR A ACHERMANN 62
die Seuche ihren Ursprung in einem Gesundheit Warum die
chinesischen Labor hatte! Neuerscheinungen Mitten im Sturm,
Kinderstationen der Krankenhäuser
VON JAN ALEX ANDER CASPER 13 mitten im All, mitten in der Unterwelt:
derzeit überfüllt sind 33 Neun Empfehlungen aus den Sparten
Dausend Prozent Bilderbuch, Sachbuch, Jugendbuch 63
VON PETER DAUSEND 13 Zielkonflikt Die Rentierwirtschaft
der Sami in Norwegen wird durch den
Bau von Windrädern bedroht LEO – DIE SEITE
DOSSIER VON BRIGIT TE WENGER •33 FÜR KINDER
Foto: Emily Berl/NYt/Redux/laif

Kompromisse Ohne sie keine neue »Jungs lesen eh nicht« Johann,


Naturkunde Ein Berliner Museum
Regierung, kein Miteinander, keine 15 Jahre, hat seinen Instagram-Kanal so
Demokratie. Was macht einen guten digitalisiert seine komplette Sammlung
– und verändert damit die Forschung genannt und beweist dort mit seinen
Kompromiss aus? Buchtipps das Gegenteil
VON CATERINA LOBENSTEIN 15 VON YANNICK R AMSEL 35 VON HARTMUT EL KURDI 64
Weltgeschichte Ist Fortschritt immer Neue Kinderbücher Eltern erziehen,
GESCHICHTE gut? Ein Gespräch mit dem israelischen Quatsch im Klassenzimmer und
Bestsellerautor Yuval Noah Harari 36 magische Maschen: Leseempfehlungen
Warum sind Sie in dieser Partei? Nicht in Fakten ... Deutsche Dämonen Warum in der
frühen Bundesrepublik der Glaube Infografik 100 Jahre Insulin 40
von verrückt bis verdreht 64
an Wunderheiler florierte und die Angst
Ungefähr vorgestern wirkte die SPD noch toter als ... denken Menschen, sondern vor Hexen umging: Ein Gespräch ENTDECKEN
August Bebel. Plötzlich hat sie eine Wahl gewonnen in Geschichten. Das sagt der mit der amerikanischen Historikerin FEUILLETON
Lebensstil Wo haben die Jungs ihre
Monica Black 19
und kommt auch noch so komisch frisch daher. Historiker Yuval Noah Harari, Kunst Das neue Wir: Wie Kollektive teuren Autos her? Unterwegs mit den
Weiblich, migrantisch, divers. Was wollen all diese der zu den populärsten Denkern VERBRECHEN die Kunst verändern
AMG-Chabos von Berlin-Kreuzberg
VON CAROLIN WÜRFEL 65
neuen Leute in der SPD? ENTDECKEN, SEITE 68 unserer Zeit gehört WISSEN, S. 36 VON HANNO R AUTERBERG 49
Rechtsterror Sie übten schießen, Entdeckt Altherrenkraft
planten Attentate, das FBI hält sie für Berlin Aus dem Leben einer VON FR ANCESCO GIAMMARCO 67
hochgefährlich. Die rechtsextreme Drittwelthauptstadt
Gruppe The Base rekrutierte auch in VON THOMAS E . SCHMIDT 49 SPD Warum sind Sie in dieser Partei?
IN DEN REGIONALAUSGABEN ZUM HÖREN VON SUSANNE L ANG ,
Deutschland für den Umsturz. Warum
ist sie noch nicht verboten? Lizenzgebühren Verlage und PAUL J. HILDEBR ANDT UND
ZEIT im Osten Etliche Beleg- dert gekuppelt. Das soll sich nun Die so gekennzeichneten JOHANNES GERNERT 68
schaften erkämpfen sich gerade, ändern VON MAT THIAS DAUM 19 Artikel finden Sie als VON ASTRID GEISLER UND Bibliotheken streiten um E-Books
Audiodatei im »Premium- Z ACHARY K AMEL 20 50
was sie nie zuvor bekommen ha- VON IRIS R ADISCH Reise Hüttenurlaub auf Schottisch
ben: West-Löhne. Kritiker ZEIT Österreich Vor 65 Jahren bereich« unter VON B JØRN ERIK SAS S 70
begann der Ungarnaufstand und www.zeit.de/vorgelesen Umwelt Ist die ökologische Krise kein
sagen, das könne in den Ruin
mit ihm die Massenflucht nach
WIRTSCHAFT Plötzlich ICE-City Seit Kurzem hält
führen. Wirklich? VON FELIX HECK Thema für die Literatur der Gegenwart?
ANZEIGEN IN
UND MARTIN NEJEZCHLEBA 18 Österreich. Ein Besuch in der
DIESER AUSGABE Titelthema: Mangelwirtschaft VON BERND ULRICH •51 der Pendler-Zug zwischen Hamburg
und Berlin in Stendal. Aussteigen, bitte!
Foto: Rineke Dijkstra

Ungarnsiedlung in Floridsdorf Autos, Geschirrspüler und Turnschuhe


Bei einem Konzert von Christian VON RUTH EISENREICH 18 Bildungsangebote und werden knapp. Woher kommt der Kino Clint Eastwoods »Cry Macho« VON MARTIN MACHOWECZ •71
Thielemann in Dresden ereignet Stellenmarkt Mangel? Wie schlimm wird es noch? VON PETER KÜMMEL •52 Wie es wirklich ist ... in den
sich, was es im Leben nicht gibt: Manipulierte Umfragen sollen (ab Seite 41),
Und kostet uns das den Aufschwung? Herbstferien vom BER abzufliegen
Ein Rausch ohne Reue den Aufstieg von Sebastian Kurz Agenda Kultur: Kolumne Verhaltenslehren
VON SIMON KERBUSK , VON CHRISTOPHER WEIS S 74
VON CHRISTINA RIETZ 20 ermöglicht haben. Die Branche Museen, Kunstmarkt,
Als Kind tat sie sich schwer K ATHARINA KOERTH UND VON ANDREAS BERNARD 52
•21
der Meinungsforscher muss sich Bühnen (Seite 58)
mit dem Lesen und CL A AS TATJE
ZEIT Schweiz Seine Wahl in die wieder einmal erklären
Schreiben. Heute zählt die
Zürcher Regierung war eine 19 FRÜHER Theater Thomas Köck ist der RUBRIKEN
Niederländerin Marieke VON FLORIAN GAS SER Ein Gespräch mit dem Londoner Dramatiker der Stunde. Ein Porträt
Sensation: Der Physiker Martin INFORMIERT!
Lucas Rijneveld zu den Historiker Frank Trentmann über die 53 Leserbriefe 18
Neukom ist nun mit 32 Jahren Das Alpen-Porträt Der öster- Die aktuellen Themen Geschichte des Konsums und die
VON ROL AND MÜLLER
aufregendsten Autorinnen
Klimaminister reichische Verleger und Publizist der ZEIT schon am Zumutung, mit weniger Dingen Die Position 41
der Gegenwart Fernsehen Die Ibiza-Affäre ist jetzt als
VON MARLON RUSCH 18 Armin Thurnher will staatliche Mittwoch im ZEIT-Brief, zurechtzukommen 23
Presseförderung an strenge dem kostenlosen TV-Serie zu sehen Worum geht’s? 42
Güterzüge werden in der Schweiz Qualitätskriterien knüpfen Newsletter Klimakonferenz Vor dem Gipfel in VON MARTIN EIMERMACHER 53
immer noch wie im 19. Jahrhun- 28 www.zeit.de/brief 3 ½ Fragen 43
VON LENZ JACOB SEN Glasgow wird klar: Die Lasten müssen
gerecht verteilt werden – sonst droht das Nachruf Die Starsopranistin
Impressum 54
gesamte Projekt zu scheitern Edita Gruberová ist tot
Die ZEIT inklusive aller Regional- und Wechselseiten finden Sie in der ZEIT-App und im E-Paper. VON ANDREA BÖHM 24 VON CHRISTINE LEMKE-MAT WEY 54 Was mein Leben reicher macht 74

ANZEIGE
2043366 · 2043367 Stud. · 2043346 Digital · 2043347 Digital Stud.
**Bitte die jeweilige Bestellnummer angeben:
*ggf. abweichende Preise für Österreich und die Schweiz

Anbieter: Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG, Buceriusstraße, Hamburg

8 Wochen lesen Jetzt


bestellen:

und 35!% sparen


040!/!42!23!70!70**
www.zeit.de/8-wochen

Testen Sie 8 Wochen lang DIE ZEIT gedruckt oder digital für
nur 30,40!€* statt 47,20!€*, und erfahren Sie jede Woche das
Wichtigste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur.

110539_ANZ_371x70_X4_ONP26 1 12.10.21 15:57


21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

DOSSIER 15

Wer hier Kompromisse schließt, sehen Sie auf der nächsten Seite

Muss ja
Keiner mag ihn, jeder braucht ihn: Den Kompromiss. Warum er oft faul ist – und wie es besser ginge VON CATERINA LOBENSTEIN

E
nde der Siebzigerjahre, als die Die Geschichte vom achtzehnten Kamel. Sie stammt vermeiden will. Wie lange das dauern wird, weiß ist die Stärke der Demokratie«, mahnt er. »Sprechen dem Rosen blühen. Edenswarf heißt der Hof, seit Fotos (Ausschnitte): Getty Images (2); Reuters (4); ullstein; dpa; Abb. (u. r.): Getty Images [M]
Welt noch aus zwei verfeinde- aus dem Nahen Osten und geht so: keiner, aber schon jetzt steht fest: Diese Koalitions- Sie mit Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind!« 1703 ist er in Familienbesitz. Die Backsens halten
ten Blöcken bestand, als Berlin verhandlungen zählen zu den anspruchsvollsten in Der Kompromiss, der Kern des demokratischen auf den Feldern gleich hinter dem Deich etwa 200
noch eine Mauer hatte und die Es war einmal ein alter Mann, der besaß eine Herde der Geschichte des Landes. Miteinanders, scheint längst auf der Roten Liste der Rinder, bauen Getreide und Kleegras an. Irgend-
Menschheit mehr als 50.000 Kamele. Als sich sein Leben dem Ende neigte, Drei grundverschiedene Parteien müssen nun vom Aussterben bedrohten Verhaltensweisen zu wann, sagt Sophie Backsen, wolle sie den Hof
Atomsprengköpfe, schrieb an beschloss er, seinen Nachlass zu regeln. Seinem einen Konsens finden. Erstmals passt das Drehbuch stehen. Wäre also alles besser, wenn die Leute nur ein vielleicht von ihren Eltern übernehmen: »Ich will
der Universität Harvard ein ältesten Sohn versprach er die Hälfte der Kamele, der alten Bundesrepublik, das als Protagonisten nur bisschen öfter miteinander sprächen? Wenn sie ein- hier bleiben.«
junger Wissenschaftler namens dem mittleren Sohn ein Drittel, dem jüngsten ein große Volks- und kleine Klientelparteien kennt, nicht ander aufmerksamer zuhörten? Wenn es weniger Pellworm liegt etwa einen Meter unter dem Mee-
William Ury seine Doktorarbeit. Neuntel. Als der Mann gestorben war und seine mehr auf die Wirklichkeit. Und anders als 2017, als Furor und mehr Entgegenkommen gäbe? resspiegel. Von jeher müssen sich die Bewohner vor
Ury, ein Anthropologe, interessierte sich dafür, Söhne sich daranmachten, die Kamele aufzuteilen, Union, FDP und Grüne vergeblich miteinander ver- Dann könnte dieser Text hier enden. Dann lägen dem rauen Wetter und den Gezeiten schützen. Sie
was geschehen muss, damit zwei Konfliktparteien stießen sie auf ein Problem: Die Herde zählte handelten, signalisieren alle Beteiligten: Scheitern ist die Rezepte parat. Doch das Problem reicht tiefer. buddeln Entwässerungsgräben, damit ihre Felder bei
nicht aufeinander losgehen, sondern miteinander siebzehn Tiere. Sie ließ sich also weder halbieren nicht vorgesehen. Lieber nicht regieren als falsch re- Der Kompromiss ist in Gefahr, und das liegt nicht Regen nicht überschwemmt werden. Sie stützen den
reden. Er fragte sich, warum manche Ehepaare noch durch drei oder neun dividieren. gieren ist diesmal keine Option. Egal wie unüber- nur am rauen Ton, der auf Twitter herrscht, nicht Deich, damit er sie vor den Fluten bewahrt. Sie sind
sich friedlich scheiden lassen, während andere sich Die Brüder gerieten in einen erbitterten Streit. brückbar die Differenzen erscheinen: Die drei Par- nur an den Menschen, die sich kompromisslos gegen- gewappnet für die Gewalten der Natur. Die Frage
jahrelang vor Gericht zerfetzen. Warum es man- Schließlich suchten sie Rat bei einer weisen Frau. teien müssen sich einigen. überstehen. Es liegt auch an den Kompromissen ist nur, wie lange noch.
chen Staaten gelingt, einen Konflikt zu befrieden, »Ich weiß nicht, ob ich euch helfen kann«, sagte sie. Der Kompromiss wird im Jahr 2021 dringend selbst, die heute geschlossen werden. Einige sind Der schleswig-holsteinische Landesbetrieb für
während andere in einen Bürgerkrieg stürzen. Wil- »Aber ich habe hier auch noch ein Kamel herum- gebraucht. Zugleich wird er so schlecht gepflegt mickrig. Andere sind von gestern. Und viele lösen Küstenschutz hat Pellworm als »potenziell signifi-
liam Ury erforschte, wie Kompromisse entstehen. stehen. Ihr könnt es gerne haben.« Die Brüder wie lange nicht mehr. Man spürt es in Talkshows keine Probleme, sondern verschieben sie nur. kantes Risikogebiet« eingestuft. Wegen des stei-
Damals war das noch ein Nischenthema, doch hatten nun ein achtzehntes Kamel. Und ihr Problem und auf Twitter, dem Resonanzraum des Politik- Wenn man den Kompromiss bewahren will, genden Meeresspiegels, der die Insel bedroht.
je näher das Ende des Kalten Krieges rückte, je war gelöst: Der älteste Bruder bekam die Hälfte, also betriebs, wo Argumente immer dann gut zünden, muss man verstehen, was ihn bedroht. Und was Und wegen des Wetters, das auf Pellworm schon
öfter es nicht mehr um Konfrontation und Be- neun Kamele. Der mittlere ein Drittel, also sechs. wenn sie nicht konstruktiv ausgetauscht, sondern das eigentlich ist: ein guter Kompromiss. jetzt immer heftiger wird. Sophie Backsen hält

G
waffnung ging, sondern um Annäherung und Ab- Der jüngste ein Neuntel, also zwei. Neun plus sechs brutal zugespitzt werden: Die Grünen fordern ein die Handfläche ans Knie. »Bis hierhin stand alles
rüstung, desto kostbarer wurde Urys Wissen. Er plus zwei ergibt siebzehn. Ein Kamel blieb übrig. Tempolimit? Ökodiktatur! Jens Spahn bestellt ut 400 Kilometer vom Berliner Re- unter Wasser«, sagt sie. 2017 hatte es tagelang
wurde Mitte der Achtziger sogar in eine Kommis- Das gaben sie der weisen Frau zurück. BioNTech? Impfterrorismus! Marietta Slomka be- gierungsviertel entfernt, vor der ungewöhnlich stark geregnet, ähnlich wie in die-
sion berufen, die US-Präsident Reagan und der nutzt das Binnen-I? Genderwahn! Der Chef fällt schleswig-holsteinischen Nordsee- sem Sommer über dem Ahrtal. Die Gräben liefen
sowjetische Staatschef Gorbatschow eingerichtet Das achtzehnte Kamel – für Ury ist es der Beweis, der Kollegin ins Wort? Alter weißer Mann! küste, liegt eine Insel namens Pell- über, ein Drittel der Inselfläche stand komplett
hatten, um einen Atomkrieg zu verhindern. dass es selbst für scheinbar unlösbare Konflikte am Man spürt es bei Familien- und Klassentreffen, in worm. Ein kleines Stückchen Land unter Wasser. »Pellworm ist vollgelaufen wie eine
Heute ist William Ury 68 Jahre alt und einer der Ende eben doch eine Lösung gibt. Es ist eine Erinne- Vereins- und Freundeskreisen, an den Tresen, Kan- im Wattenmeer, mit windschiefen Bäumen und Badewanne.«
erfahrensten Verhandlungsexperten der Welt. Er hat rung daran, dass der bestmögliche Kompromiss etwas tinen- und Küchentischen der Republik: Impfgegner reetgedeckten Häusern, sechs Kilometer breit, sie- Der Regen zerstörte die Ernte. Die Staunässe im
im Nahostkonflikt vermittelt, im Jugoslawien- und anderes ist als der kleinste gemeinsame Nenner. Dass gegen Maskenträger, Millennials gegen Boomer, ben Kilometer lang. 1200 Menschen leben auf Ackerboden griff die Wurzeln der Pflanzen an. Die
im Tschetschenien-Krieg. Er hat Politiker und Di- Kompromisse nichts Schlechtes sein müssen. William Bockwurst gegen Tofu, SUV gegen Lastenrad, gene- Pellworm, dazu ein paar Tausend Kühe und Schafe. Backsens konnten kein Kleegras ernten, keinen
plomaten gecoacht, Konzernbosse und Gewerk- Ury glaubt: Würde sich die zerstrittene Menschheit risches Maskulinum gegen Genderstern. Hier stapft Ende September eine junge Bauers- Winterweizen aussäen, keine Futtervorräte anlegen.
schaftsführer. Er hat einen Verhandlungsratgeber öfter die Mühe machen, das achtzehnte Kamel zu Wissenschaftler der Universität Münster haben tochter über ein matschiges Feld: Sophie Backsen, Um die Rinder sattzubekommen, mussten sie Heu
mitverfasst, der in 35 Sprachen übersetzt und welt- finden, dann wäre die Welt ein besserer Ort. vor ein paar Monaten Tausende Menschen aus ganz 23 Jahre alt, Studentin der Agrarwirtschaft. Das zukaufen. »Bauern meckern ja immer über das Wet-
weit mehr als 15 Millionen Mal verkauft wurde. Er Olaf Scholz, Christian Lindner, Annalena Baer- Europa nach ihren Überzeugungen gefragt. In allen blonde Haar weht ihr ins Gesicht, Windböen ter«, sagt Sophie Backsen. »Aber das war krass.«
hat Daten gesammelt und Theorien entwickelt, er bock und Robert Habeck suchen noch. Drei Wochen EU-Staaten, schreiben die Forscher, hätten sich Mei- plustern ihre Regenjacke auf. Vor ihr liegt der Als der Ackerboden sich halbwegs erholt hatte,
hat Fachartikel veröffentlicht und unzählige Semi- lang haben sie sondiert, nun beginnen die offiziellen nungen und Haltungen »zu scheinbar unvereinbaren Hauptdeich, ein breiter, grasbewachsener Wall, kam der Sommer 2018. Jahrhundertsommer wurde
nare gehalten. Doch wenn er irgendwo auf eine Koalitionsverhandlungen. Nun müssen sie be- Konfliktpositionen verhärtet« und »verfestigte Lager hinter ihr ragt der Pellwormer Leuchtturm in den er genannt, er war so heiß und regenarm, dass sich die
Bühne steigt, um zu erklären, wie das geht: einen sprechen, wie sie regieren wollen, wenn der eine die von substanzieller Größe gebildet«. Himmel. Es riecht nach Meer und Stall. sattgrüne Insel in eine trockene Scholle verwandelte.
guten Kompromiss zu schließen, dann referiert er Steuern senken und der andere sie heben möchte, Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Sophie Backsen ist auf Pellworm groß gewor-
keine Forschungsdaten. Er erzählt eine Geschichte. wenn der eine Schulden machen und der andere sie zeigt sich besorgt: »Die Fähigkeit zum Kompromiss den, in einem efeubewachsenen Bauernhaus, vor Fortsetzung auf S. 16
16 DOSSIER 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Angela Merkel und SPD-Chef Martin Schulz 2018 Osloer Friedensvertrag 1993: Israels Premier Koalitionäre der ersten Stunde: Konrad Adenauer
nach den Sondierungen für die große Koalition Izchak Rabin und Palästinenserführer Jassir Arafat (CDU) und Theodor Heuss (FDP) im Jahr 1950

Südafrikas Präsident Frederik Willem de Klerk (r.) Michail Gorbatschow und Ronald Reagan 1985 bei Annäherung: Nordkoreas Diktator Kim Jong Un und
1994 mit seinem Amtsnachfolger Nelson Mandela einem Abrüstungsgipfel in Genf Südkoreas Präsident Moon Jae In im Jahr 2018

Versöhnung mit Nordirland: Queen Elizabeth 2012 Boris Johnson und Jean-Claude Juncker 2019 Trügerische Einigkeit: Die Trickfilmfiguren
mit dem Ex-IRA-Aktivisten Martin McGuinness nach einem der vielen Treffen zum Brexit-Vertrag Tom und Jerry, Erzfeinde seit 1940

Fortsetzung von S. 15 »Wir können mit dem Klima keine Kompro- kommt im Licht dieses Urteils immer seltener wie Seither haben die Menschen das Kompro- Kameraleute im Foyer vor dem Sitzungssaal.
misse eingehen«, sagt Sophie Backsen, »wir kön- eine kluge Lösung daher, wie das achtzehnte Kamel misseschließen perfektioniert. Sie haben Gipfel- Drinnen ließen sich die Verhandlungsführer von
Getreide und Gras verdorrten, die Lämmer, die auf nen nicht sagen: Also, wir geben uns Mühe, und aus William Urys Geschichte, sondern wie ein mick- treffen und Friedenskonferenzen abgehalten, Bund und Ländern heißes Wasser bringen, um wach
den Deichwiesen weiden, blieben mager. Wieder fiel du, Klimawandel, machst dafür ein bisschen lang- riges Zuwenig. Nicht nur beim Kampf gegen die Abrüstungs- und Freihandelsabkommen unter- zu bleiben. Einige schliefen vor Erschöpfung ein.
eine Ernte aus, wieder mussten die Backsens Futter samer. Das funktioniert nicht.« Erderwärmung. Ähnlich ist es in der Renten-, der zeichnet, Schiedsgerichte, Schlichtungsstellen Einmal pöbelten die Regierungsvertreter den dama-
für die Tiere zukaufen. Sophie Backsen sagt: Drei, Damals, als das Klimaschutzgesetz verabschiedet Pflege-, der Gesundheitspolitik: Wer soll die alten und Tarifkommissionen gegründet. Sie haben ligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Chris-
höchstens vier Mal könne ein Hof so eine Missernte wurde, zogen wütende Jugendliche von Fridays for Menschen pflegen, deren Zahl in den kommenden Brücken geschlagen, Hände geschüttelt, Frie- tian Wulff an, weil es so aussah, als wäre er weggedöst.
wegstecken. »Dann geht es an die Substanz.« Future durch die Straßen deutscher Innenstädte. Jahren rasant steigen wird? Woher soll das Geld für denspfeifen geraucht. Und für jede erdenkliche Wulff echauffierte sich: »Herr Müntefering hat ge-
Wissenschaftler gehen davon aus, dass die ex- Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, man dürfe sich ihre Rente kommen? Auch hier ist ein Gegner zu- Form des Aufeinanderzugehens Experten her- sagt, ich hätte geschlafen!« Und: »Darf ich sagen, was
tremen Wetterlagen auf Pellworm eine Folge des nicht von »ungeduldigen jungen Menschen« treiben gange, mit dem man nicht verhandeln kann: die vorgebracht: Schlichter und Mediatoren, Om- Herr Clement gerade gesagt hat: ›Leck mich am
menschengemachten Klimawandels sind. Und lassen. »Politik ist das, was möglich ist.« Demografie. Auch hier schränken die schlechten budsleute, Gehaltscoaches, Paartherapeuten. Arsch!‹« Am Ende einigten sie sich.
dass diese Extreme bis zum Ende des Jahrhunderts, Der Satz ist längst zur Chiffre geworden. Einige Kompromisse von heute den Handlungsspielraum Einige Kompromisse stiften Frieden. Andere Man kann all das nachlesen, im Archiv des
also womöglich noch zu Lebzeiten von Sophie erkennen darin die Arroganz der Macht, die mal eben kommender Generationen ein. bewirken das Gegenteil. Das Münchner Ab- Vermittlungsausschusses, wo die Protokolle la-
Backsen, zur Normalität werden könnten. Wenn bestimmt, was möglich ist, und das Nötige ignoriert. Vor ein paar Jahren hat der israelische Philosoph kommen von 1938, durch das die sudetendeutschen gern, ein kleiner, dunkler Raum mit Regalen vol-
es so kommt, dann wird sie auf Pellworm wohl Für andere ist Merkels Satz ein hilfloses Schulter- Avishai Margalit ein Buch über Kompromisse ge- Gebiete an Hitler fielen, war eigentlich auf Appease- ler Ordner. Mehr als 70 Jahre bundesdeutsche
keinen Hof mehr führen können. zucken, ein Symbol für die Kompromisszwänge, schrieben. Es ist ein zärtliches Plädoyer für die Mühen ment bedacht: Die Briten und Franzosen, die da- Kompromisskultur.
Um die schlimmsten Gefahren des Klimawan- denen Politiker unterworfen sind. Für die zähe Pro- des Aushandelns, für die Notwendigkeit des Zurück- mals mitverhandelten, schlossen einen schmerzhaf- Aufregend klingen die Protokolle selten, Kom-
Fotos (v. o.): Steffi Loos/Getty Images; Gary Hershorn/Reuters; ullstein; John Parkin/AP/Reuters; AFP/dpa; AFP/Getty Images; Paul Faith/Reuters; Francois Lenoir/Reuters; Abb. (u. r.): LMPC/Getty Images [M]

dels abzuwenden, hat die Bundesregierung im Jahr zedur, die ihre Gesetze durchlaufen müssen: vom steckens und Entgegenkommens. Margalit, der im ten Kompromiss, um einen bewaffneten Konflikt zu promisseschließen ist eine zähe, eine öde Kunst.
2015 das Pariser Klimaabkommen unterzeichnet. zuständigen Ministerium zum Kanzleramt, vom Schatten des Nahostkonflikts lebt, wendet sich ein- verhindern – vergeblich. Ein Jahr später fiel die Aber hier ist sie effizient: Beinahe 90 Prozent der
Sie hat zugesagt, dass Deutschland seinen Beitrag Kanzleramt zum Bundestag, vom Bundestag zum dringlich dagegen, den Verlockungen der reinen Wehrmacht in Polen ein. Das Abkommen ging als strittigen Gesetze konnten dank des Vermittlungs-
leistet, den menschengemachten Temperaturan- Bundesrat – und so weiter. Auch die Lobbyisten der Lehre zu erliegen. »Ideale sagen etwas darüber aus, »fauler Frieden« in die Geschichte ein. ausschusses doch noch in Kraft treten. Auch das
stieg bis Ende des Jahrhunderts auf höchstens Umwelt-, Sozial- und Unternehmensverbände wer- wie wir sein möchten, Kompromisse zeigen, wer wir Die Nationalsozialisten hielten das Kompro- Klimaschutzpaket von 2019. Es wurde ebenfalls
zwei, möglichst 1,5 Grad zu begrenzen. Jene Mar- den eingebunden, mal mehr, mal weniger. sind«, schreibt er. Allerdings hat Margalit sein Buch misseschließen für »undeutsch«. Ihr Denken war im Sitzungssaal 1128 diskutiert.
ke, von der viele Wissenschaftler sagen, dass sie Erst wenn alle Beteiligten ihre Bedenken und mit einem Warnhinweis versehen: Nie dürfe man die vom totalitären Freund-Feind-Schema des Fa- Sophie Backsen und die anderen jungen Men-
eingehalten werden muss, damit zumindest die Änderungswünsche geäußert haben, tritt ein Ge- Gefahr unterschätzen, die dem Kompromiss inne- schismus geprägt. Wer auf den politischen Gegner schen, die juristisch gegen die Kompromisse ihrer
größten Katastrophen verhindert werden. setz in Kraft. »Umarmungsdemokratie« nennt der wohnt. Die Gefahr, dass er faul ist. Dass er den gesell- zuging, galt als Schwächling. Regierungen kämpfen, haben die Zukunft im Blick.
Vier Jahre nach Paris wurde in Deutschland ein Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte das. schaftlichen Frieden nicht stärkt, sondern untergräbt. Den Gegenentwurf dazu kann man im Berliner Die kommenden Katastrophen, die durch heutige
Gesetz verabschiedet, das einen hoffnungsvollen Das viele Umarmen hat Vorteile: Es stellt si- Margalit vergleicht Kompromisse mit Bakterien: Wir Regierungsviertel besichtigen, im Gebäude des Deut- Kompromisse nicht verhindert werden. Schaut man
Namen trägt: Klimaschutzgesetz. Es legt eine Art cher, dass die Beschlüsse von einer breiten Mehr- brauchen sie zum Leben. Aber manche von ihnen schen Bundesrats. Hinter einer marmornen Wandel- von der Vergangenheit her auf den Kompromiss, er-
Obergrenze für den Ausstoß von Treibhausgasen heit getragen werden. Es hat aber auch einen bringen uns um. halle befindet sich der Sitzungssaal 1128, ein un- scheint er vor allem als eines: als Errungenschaft. Ver-
fest und wird von einer Reihe weiterer Gesetze Nachteil: Es macht Politik zu einem kompromiss- Im Kalten Krieg, im Zeitalter der nuklearen scheinbarer Raum mit hohen Fenstern und hellen lässlich und geräuschlos hält er seit Jahrzehnten die
flankiert. Sie regeln unter anderem, dass der Aus- los kompromissverliebten Geschäft. Bedrohung, halfen Kompromisse, Millionen Tischen. Hier tagt eine der wichtigsten Kompromiss- Demokratie am Laufen. Er ist die langweiligste
stoß von CO₂ Geld kosten soll, etwa beim Heizen Kurz nachdem das Klimaschutzgesetz verabschie- Menschenleben zu retten. Im Zeitalter der Kli- maschinen des Landes: der Vermittlungsausschuss. Sensation in der Geschichte der Bundesrepublik.
und Autofahren. Wie hoch genau dieser Preis lie- det worden war, riefen Mitarbeiter von Greenpeace makrise könnten sie Millionen Menschenleben Alles in diesem Raum ist dem Geist nachemp- Hier, zwischen staubigen Aktendeckeln, wird
gen und wie stark er steigen soll, darüber wurde bei der Familie von Sophie Backsen an und fragten, kosten. funden, den die Gründer der Bundesrepublik nach nicht nur bedrucktes Papier gelagert, hier wird der

E
damals heftig gestritten. Die Bundesregierung ob sie sich vorstellen könnten, gegen das Gesetz vor zwölf Jahren Faschismus und sechs Jahren Weltkrieg Glaube an den Konsens bewahrt. Allerdings wird
wollte mit 10 Euro pro Tonne CO₂ starten. Die Gericht zu ziehen. Backsens Mutter ist Greenpeace- iner der ersten schriftlich überlieferten zu entfachen versuchten. Die nackten Wände, der dieser Glaube nicht nur von den Bedrohungen der
Grünen, die in vielen Bundesländern regieren, Mitglied, die Familie beriet sich – und willigte ein. Kompromisse, die Menschen mitein- Verzicht auf prunkvolle Büsten und Gemälde, auf Zukunft erschüttert, der Wucht der äußeren Realität.
forderten 40 Euro. Nach wochenlangem Streit ei- 2020 legte Sophie Backsen gemeinsam mit ihren drei ander geschlossen haben, ist der Frie- jede Art von Überwältigungsarchitektur – eine Ver- Die Erschütterungen kommen mittlerweile auch von
nigte man sich schließlich auf 25 Euro. Vor den Brüdern und weiteren jungen Menschen beim Ver- densvertrag von Kadesch. Vor etwa neigung vor der nüchternen Sachdebatte. Der lange innen her, aus dem politischen System selbst.
Kameras der Journalisten präsentierten die Ver- fassungsgericht Beschwerde ein. Ihr Vorwurf: Die 3200 Jahren bekriegte sich der ägypti- Tisch, der für die Abgesandten aller Bundesländer Neben dem Archiv hat Georg Kleemann sein
handler stolz ihren Kompromiss. Regierung verwehre ihnen »die Entscheidungsmög- sche Pharao Ramses II. mit den Hethitern, einem reserviert ist – eine Erinnerung an das Gebot, die Büro. Kleemann, ein freundlicher Herr im grauen
Was sie dabei ausblendeten: Wissenschaftler lichkeit über ihre eigene Zukunft«. Die Freiheit kom- Volk aus der heutigen Türkei. Nach blutigen staatliche Macht auf viele Schultern zu verteilen. Die Anzug, ist einer jener Beamten, die man fast nie im
waren zu dem Schluss gekommen, dass der Preis mender Generationen stehe auf dem Spiel. Schlachten, aus denen keiner als Sieger hervorging, Tischmikrofone, die rot aufleuchten, wenn jemand Fernsehen sieht, die aber den gesamten Staatsapparat
bei mindestens 50 Euro liegen muss, wenn die Re- Im Frühjahr dieses Jahres geschah, womit kaum schlossen die beiden Seiten ein Abkommen: Sie spricht – eine Mahnung, dem Gegner nicht ins Wort am Laufen halten. Er hat früher für die CDU gearbei-
gierung das von ihr selbst unterzeichnete Klimaziel jemand gerechnet hatte: Die Verfassungsrichter verzichteten auf weitere Angriffe und sicherten sich zu fallen und seine Argumente anzuhören. tet; heute ist er der Geschäftsführer des Vermittlungs-
noch erreichen will. In den Augen der Forscher aus Karlsruhe gaben der Bauerstochter von Pell- gegenseitig militärischen Beistand zu. Aus einer Die Bundesländer haben in Deutschland viel ausschusses, eine Art staatlich geprüfter Kompromiss-
war der Kompromiss wertlos. worm recht. Sie zwangen die Regierung, das Ge- Fehde wurde ein Bündnis. Aus einem jahrelangen Macht, sie können Gesetze blockieren, die ihnen experte. Der einzige Nichtpolitiker, der, neben den
Deutschlands Politiker hatten um den CO₂- setz nachzubessern. Das höchste Gericht der Bun- Krieg ein Kompromiss. Uralte Abschriften dieses nicht gefallen. Damit sie nicht dauerhaft den Re- Stenografen, an den Sitzungen in Raum 1128 teil-
Preis gefeilscht wie die verfeindeten Blöcke im desrepublik Deutschland befand: Das, was die Vertrags sind erhalten geblieben, in Keilschrift auf gierungsbetrieb lahmlegen, wurde in das politische nehmen darf. Wenn denn mal eine stattfindet. »Wir
Kalten Krieg über die Abrüstung: Die Sowjets er- Kanzlerin für möglich hält, reicht nicht mehr. Tontafeln geritzt. Eine Kopie hängt heute in der System der Bundesrepublik der Vermittlungsaus- haben unglaublich wenige Verfahren gerade«, sagt
klären sich bereit, ein paar Atomraketen zu ver- Weltweit gibt es mehr als tausend ähnliche Ver- Zentrale der Vereinten Nationen in New York. schuss eingebaut, eine Art Schlichtungsstelle. Er Georg Kleemann.
schrotten, die Amerikaner fordern deutlich mehr, fahren. In Kolumbien hat ein Siebenjähriger seine In der römischen Antike gab es das compro- setzt sich zur Hälfte aus den Vertretern der Länder In der Regel kommt der Vermittlungsausschuss
und am Ende treffen sie sich in der Mitte. Regierung verklagt, weil sie den Regenwald am missum, das Versprechen, sich dem Schiedsspruch zusammen, meist Ministerpräsidenten oder Lan- zusammen, wenn eine Mehrheit der Bundesländer
Man gelangt auf diese Weise ziemlich verläss- Amazonas, einen der wichtigsten CO₂-Speicher eines Dritten zu unterwerfen. Im Mittelalter griff desministern. Ihnen gegenüber, an einem ebenso es beantragt. Das aber passiert nur noch selten.
lich zu einem Kompromiss. Allerdings auch in die der Welt, abholzen lässt. Vor dem Europäischen man auf die Mutsühne zurück – einen Vorläufer langen Tisch: die Vertreter des Bundestages. Sie Nicht weil die Länder mit allen Gesetzen einver-
Falle, an der Wirklichkeit vorbeizuverhandeln. Gerichtshof in Luxemburg klagen derzeit sechs des juristischen Vergleichs. Später wurden ausge- alle haben nur einen Job. Kompromisse finden. standen wären. Sondern unter anderem deshalb,
Zum Beispiel dann, wenn der wahre Gegner nicht portugiesische Kinder; sie werfen einer Reihe von klügelte Abkommen entworfen, selbst für ver- Über unzählige Gesetze haben sie in diesem weil sich das Parteiengefüge in den vergangenen
der politische Widersacher ist, sondern eine Na- Staaten vor, ihre CO₂-Emissionen nicht genügend härtete Glaubenskonflikte: Der Augsburger Reli- Raum schon gestritten, über das Erbschaftsteuer- Jahren so fundamental verändert hat.
turgewalt. In diesem Fall: die Klimaphysik. CO₂- zu drosseln. Sie vertrauen nicht auf politische gionsfrieden von 1555 klärte zwar nicht, ob nun gesetz, den Digitalpakt, die Novellierung der Bier- Als der Vermittlungsausschuss gegründet wurde,
Moleküle scheren sich nicht um die Partikularin- Kompromisse, sie warten auf Gerichtsurteile. Katholiken oder Protestanten die besseren Chris- steuer. Am heftigsten ging es im Winter 2003 zu, beherrschten zwei Volksparteien das Land, und wenn
teressen der CDU oder die machtpolitischen Das Urteil aus Karlsruhe ist nicht nur ein Angriff ten sind. Aber er stellte eine Formel bereit, die als die Agenda-Reformen der Schröder-Regierung zum Beispiel die sozialdemokratisch geführten Bun-
Sachzwänge, in denen die grün regierten Bundes- auf ein einzelnes Gesetz. Es stellt ein ganzes Regie- den Streit für längere Zeit zu entschärfen ver- von den Ländern angefochten wurden. Wochen- desländer ein Gesetz der unionsgeführten Bundes-
länder stecken. Sie lagern sich so oder so in der rungsprinzip infrage: das Prinzip des Umarmens, des mochte: Cuius regio, eius religio – wer regiert, be- lang standen Übertragungswagen vor dem Bun- regierung blockieren wollten, riefen sie den Vermitt-
Atmosphäre ab. Sich-in-der-Mitte-Treffens. Der Kompromiss, er stimmt die Religion seiner Untertanen. desratsgebäude, nächtelang warteten Reporter und lungsausschuss an. Heute sind die Volksparteien
DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 DOSSIER 17

geschrumpft, viele Bundesländer werden von bunten Kleemann fordert nicht die völlige Abschottung der Maschinen einen großen Teil der Arbeit. Tausende Seiten wussten, wie er aussah. Und beide Seiten Der Gewerkschaftsführer Detlef Hensche sagt:
Dreierkoalitionen regiert: Rot-Gelb-Grün, Schwarz- Politik von der Öffentlichkeit. Im Gegenteil: Ihm Männer und Frauen fürchteten um ihren Job. waren bereit, ihn zu gehen. Einer, für den man zusammenhält und stur bleibt.
Rot-Grün. Es sind Bündnisse, die sich oft zerstreiten, geht es darum, den Wert des formalisierten Streitens Hensche und seine Leute schlugen vor, die Wo- Draußen eskalierte der Arbeitskampf. Drinnen, Der Ministerialdirektor Georg Kleemann glaubt:
zum Beispiel über die Frage, ob ein Bundesgesetz zu bewahren. Den Raum, den ein Kompromiss be- chenarbeitszeit von 40 auf 35 Stunden zu reduzie- im Konferenzsaal des Intercontinental, saß Detlef Einer, der einen Raum hat, in dem er wachsen kann,
angefochten gehört. Um Zank zu vermeiden, haben nötigt, um zu gedeihen. ren. Alle sollten weniger arbeiten – damit alle ihre Hensche und verhandelte weiter. mit einer Tür, die man auch mal schließen kann.
viele dieser Dreierbündnisse vereinbart, sich zu ent- Kleemann hat in seinem Berufsleben unzählige Arbeit behielten. 13 Wochen währte der Streik. Die letzte, alles Die Bauerstochter Sophie Backsen sagt: Einer,
halten, wenn die Länder über die Anrufung des Ver- Verhandlungen beobachtet. Er sagt, wer als Ge- Heute ist die 35-Stunden-Woche in vielen Bran- entscheidende Verhandlungssitzung zog sich bis der das Problem nicht verdrängt. Sondern es zu
mittlungsausschusses abstimmen. winner herausgehen wolle, der müsse zwei Regeln chen normal. Damals war sie eine Kampfansage. ins Morgengrauen. Schließlich war sie in Sicht, die lösen versucht.
Früher gab es in einer Legislaturperiode bis zu beachten. Erstens: Sei besser vorbereitet als dein Bundeskanzler Helmut Kohl fand die Idee »dumm »Einflugschneise« – so nennt Detlef Hensche die Als Sophie Backsen vor Gericht zog, um die
hundert Vermittlungsverfahren. Zuletzt waren es Gegenüber. Zweitens: Verhandle hart, aber vergiss und töricht«. Die Arbeitgeber bezeichneten sie als letzte Phase einer Verhandlung, wenn ein Kom- faulen Kompromisse der Bundesregierung anzufech-
gerade mal sieben. Die Kompromissmaschine nie, dass der andere nicht als Verlierer dastehen »Tabu«. Detlef Hensche versuchte, sie trotzdem promiss zum Greifen nahe ist. ten, berief sie sich auf das Pariser Klimaabkommen.
steht immer öfter ungenutzt herum, sie droht zu darf. Versuch immer, dich in ihn hineinzuverset- durchzudrücken. Die Drucker und die Druckereibesitzer einig- 195 Staaten hatten sich damals, im Dezember 2015,
verrosten. Dabei gibt es fürs Kompromisseschlie- zen. »Das ist die große Kunst«, sagt Kleemann. Er reiste nach Düsseldorf, ins Hotel Interconti- ten sich darauf, die Arbeitszeit zu reduzieren, aber in Paris getroffen, um zu beraten, wie sich der Klima-
ßen eigentlich keinen besseren Ort als den Sit- Nelson Mandela, der das von der Apartheid nental, wo damals verhandelt wurde. Nachts auf 38,5 Stunden. So schrieben sie es in ihren Ta- wandel global bekämpfen ließe. Staaten wie Saudi-
zungssaal 1128. Er hat einen seltenen Vorzug: Er versehrte Südafrika versöhnte, lernte während sei- schlief er Tür an Tür mit den Arbeitgebern, tags- rifvertrag. Bis die 35-Stunden-Woche kam, sollten Arabien, die vom Öl leben. Staaten wie die Philip-
ist öffentlich und geheim zugleich. ner Zeit im Gefängnis heimlich Afrikaans, die über saß er mit ihnen am Verhandlungstisch. »Erst noch elf weitere Jahre vergehen. »Es war ein Ma- pinen, die aus Tausenden Inseln bestehen und schon
Bevor im Saal 1128 eine Sitzung beginnt, werden Sprache seiner Gegner. trifft man sich morgens beim Frühstück und grüßt rathon«, sagt Hensche. heute unter dem steigenden Meeresspiegel und ex-
Lamellen vor die Fenster geschoben, wird die schwere Als Mandela 1990 freikam, begannen die Süd- sich freundlich«, erzählt Hensche. »Und dann Heute geht vielen Gewerkschaften die Puste tremen Stürmen leiden.
schwarze Tür geschlossen. Dann erst beginnt die Ver- afrikaner, über eine neue Verfassung zu verhandeln: wird sich beharkt.« Hensche brachte seine Argu- aus. Sie verlieren an Kraft, sie schrumpfen. Da- Auf einem Treffen, das der Pariser Konferenz
handlung. Niemand soll mithören, niemand soll Wie sollte das zerrissene Land geeint werden? Wer mente vor, hörte zu, brauste auf. »Natürlich brüllt mals waren bundesweit mehr als 30 Prozent der vorangegangen war, hatte ein Vertreter der phi-
zuschauen, wenn hier gestritten wird. Getagt wird sollte welche Rechte zugesprochen bekommen? Fast man sich manchmal an.« Beschäftigten in einer Gewerkschaft. Heute sind lippinischen Delegation eine beklemmende
unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 20 Parteien saßen am Verhandlungstisch, sie stritten Für einen echten Kompromiss, sagt Detlef es noch 15 Prozent. Besonders wenige Gewerk- Rede gehalten. Er hatte von einem Taifun er-
Journalisten bezeichnen den Ausschuss deshalb jahrelang. Damals reiste ein Berater aus den USA Hensche, brauche es Augenhöhe. Anderenfalls schaftsmitglieder gibt es im Einzelhandel, in der zählt, der zur selben Zeit in seiner Heimat tobte.
gern als »Dunkelkammer«, als intransparenten nach Südafrika, um ihnen dabei zu helfen, einen gelte lediglich das Recht des Stärkeren. Weil die Pflege, der Logistikbranche. Und in Ostdeutsch- Von zerstörten Dörfern und überfluteten Fel-
Ort, an dem gefeilscht und geklüngelt wird. Georg Kompromiss zu finden. Es war William Ury, der An- Arbeitnehmer die Schwächeren seien, müssten sie land. Dort arbeiten mehr als die Hälfte aller Be- dern, von Tausenden Toten – und von seinem
Kleemann hält das für ein Missverständnis. »Wir thropologe aus Harvard. »Es genügt nicht, die Gegen- diese Augenhöhe erst einmal herstellen. Zum Bei- schäftigten ohne einen Tarifvertrag. Ohne die Bruder, der vom Sturm überrascht worden war
tun uns mit diesen Ansprüchen auf Transparenz ja seite zu sezieren wie einen Käfer unter dem Mikro- spiel, indem sie mit Streik drohen – und ihn im Vorzüge der Kompromisse, wie sie Arbeitgeber und um dessen Leben der Delegierte fürchtete.
mitunter keinen Gefallen«, sagt er. Und damit skop«, schreibt er. »Man muss wissen, wie es sich Zweifel durchziehen. und Arbeitnehmer früher miteinander ausgehan- Er rang vor der versammelten Staatengemein-
meint er nicht nur den Vermittlungsausschuss. anfühlt, dieser Käfer zu sein.« Und so gingen damals, im Sommer 1984, die delt haben. schaft um Fassung.
Wird alles, was ein Politiker tut, jedes tastende 1997 trat die neue südafrikanische Verfassung Drucker in den Streik. Überall in Deutschland Das liegt nicht nur an den Kassiererinnen, Pfle- William Ury, der Verhandlungsexperte aus den
Entgegenkommen, jedes angedeutete Zugeständ- in Kraft, sie ist bis heute gültig. »Südafrika gehört standen die Pressen still, blieben die Zeitungskios- gerinnen und Paketfahrern, die nicht in eine Ge- USA, hat in seinen mehr als 30 Berufsjahren eine
nis, öffentlich kommentiert, gerät er sofort unter allen, die darin leben«, steht in der Präambel. Sie ke leer. Die Druckereibesitzer schmuggelten werkschaft eintreten. Es liegt auch an den Regeln, interessante Erfahrung gemacht: Um gute Kom-
Verdacht, ein Umfaller zu sein. Einer, der kein endet mit einem Segensspruch, geschrieben unter Streikbrecher in die Betriebe ein. Die Drucker die im Sinne der Unternehmen gelockert worden promisse zu erzielen, hilft es, jene Menschen zu
Rückgrat hat, der vor dem Gegner einknickt. Des- anderem auf Xhosa, der Muttersprache von Nel- blockierten die Zufahrten. »Kapitalistensau!«, rie- sind: Wer früher einem Arbeitgeberverband bei- konsultieren, die von einem Konflikt betroffen
halb, sagt Georg Kleemann, brauche es die zugezo- son Mandela. Und auf Afrikaans. fen sie den Streikbrechern hinterher, so schilderte treten wollte, musste sich an branchenweite Tarif- sind, aber nicht die Macht haben, ihn beizulegen.

I
genen Lamellen, die Verschwiegenheit. Deshalb es damals die FAZ. Detlef Hensche hat einige Ar- verträge halten. Mittlerweile ist das nicht mehr so. Wenn etwa zwei Staaten um den Verlauf ihrer
werden die Sitzungen zwar stenografiert, die Pro- n einer hellen Wohnung am Rande von Ber- tikel aufgehoben, dünne, vergilbte Seiten mit ver- Die Detlef Hensches von heute führen oft keine Grenze streiten, müsse man deren offiziellen Ver-
tokolle aber erst nach Jahren veröffentlicht. lin empfängt ein alter Herr zum Tee. Vor blasster Schrift. Verhandlungen mehr, deren Ergebnisse für alle tretern zuhören, den Politikern und Diplomaten.
Wie destruktiv Transparenz sein kann, konnte ihm ein kleiner Tisch, auf dem Gesetzes- Das Verlagshaus der FAZ, das mit jedem Streik- gelten. Sie müssen mit jedem Arbeitgeber einzeln Aber auch den Menschen, die auf dem umstritte-
man bei den Jamaika-Verhandlungen nach der kommentare liegen, hinter ihm ein Bücher- tag Geld verlor, schickte einen Hubschrauber zum reden: jeder einzelnen Supermarktkette, jedem nen Territorium wohnen. Sie seien es, die »die
Bundestagswahl 2017 beobachten. Jeder Halbsatz regal, das fast bis unter die Decke reicht. blockierten Druckereigebäude, um trotz des einzelnen Heimbetreiber. Die Augenhöhe, die Konfliktparteien daran erinnern, was auf dem
wurde damals geleakt, jeder Verhandlungsschritt Goethe, Büchner, Brecht. Schallplatten von Joan Streiks ein paar Notausgaben auszufliegen. Die Detlef Hensche so wichtig findet, ist für seine Spiel steht«.
herausgetwittert, jedes Arbeitspapier abfotografiert Baez, daneben Gustav Mahlers Neunte Sinfonie. streikenden Drucker warfen dem Piloten Klo- Nachfolger viel schwerer zu erreichen. Am letzten Tag der Pariser Klimakonferenz,
und an Journalisten verschickt. Als »Krebsübel der Detlef Hensche, 83 Jahre alt, ist promovierter papierrollen entgegen, Schnaps- und Bierflaschen, Hensche hat in seiner Zeit als Gewerkschafter nach tage- und nächtelangem Ringen, war die
Politik« hat Horst Seehofer diese Form der me- Jurist und war, bevor er in Rente ging, mehr als Knallkörper, Steine. viel über das Kompromisseschließen gelernt. Zum Einflugschneise in Sicht: »Deutlich unter zwei
dialen Hypertransparenz mal bezeichnet. Auch das 20 Jahre lang Gewerkschaftsführer. Er hat einen der Es gab Prügeleien, sogar eine Bombendrohung. Beispiel, dass manche Kompromisse nicht durch Grad, möglichst unter 1,5 Grad Celsius« – das
meinen die Verhandler der Ampelkoalition, wenn härtesten Arbeitskämpfe der Bundesrepublik mit Vor einer Druckerei in Stuttgart wurde ein Ge- stundenlanges Verhandeln entstehen, sondern war die Formel, auf die sich die 195 Staaten ver-
sie in diesen Wochen warnen: 2017 darf sich nicht ausgefochten: den Druckerstreik von 1984. werkschafter von einem Lkw überrollt und lebens- durch stundenlanges Rumsitzen. Dann nämlich, ständigen konnten. Als der Hammer des Ver-
wiederholen. Hensche war damals stellvertretender Vorsit- gefährlich verletzt. Ein Unfall, beteuerten die Ar- wenn es schwieriger ist, eine Einigung vor den ei- handlungsleiters fiel und das Abkommen besie-
Politiker, die fürchten müssen, dass alles öffentlich zender der IG Druck und Papier, der Gewerk- beitgeber. Absicht, glaubten die Drucker. genen Leuten zu rechtfertigen, als sie zu erzielen. gelt war, lagen sich die erschöpften Staatenlenker
wird, verlagern wichtige Entscheidungen immer schaft der Drucker und Setzer. Deren Arbeitgeber Gegen die Arbeitskämpfe von früher, gegen das In diesem Fall, sagt Hensche, müsse man im Zwei- und Diplomaten in den Armen. Einige kämpften
öfter ins Informelle. Auf den Büroflur. In die Kneipe. stellten gerade vom Bleisatz auf den elektronischen harte Ringen um Verteilungsfragen wirken viele der fel so tun, als habe man nächtelang um eine bes- mit den Tränen, andere weinten minutenlang.
Ans Pissoir. Dorthin also, wo man überhaupt nicht Lichtsatz um. Wo früher Facharbeiter die Lettern Kämpfe, die heute auf Twitter geführt werden, selt- sere Lösung gerungen – selbst wenn man in Wirk- Sie hatten etwas erreicht, wovon sie sich nichts
mehr kontrollieren kann, wo keine transparenten eines Druckstocks per Hand zusammengefügt und sam harmlos. Doch obwohl damals so erbittert ge- lichkeit nur Karten gespielt hat. Geringeres als die Rettung der Welt erhofften:
Regeln gelten, wo niemand Protokolle führt. Georg mit Blei ausgegossen hatten, übernahmen nun stritten wurde, gab es einen Weg zur Lösung. Beide Und was ist das nun, ein guter Kompromiss? einen Kompromiss.

ANZEIGE
18 LESERBRIEFE 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Zur Ausgabe Nr. 41 Weitere Leserbriefe finden Sie unter


blog.zeit.de/leserbriefe

Courage gegen
Hightech-Riesen
Heinrich Wefing:
Porsche for Future Anleitung zum
Großmuttersein
Anja Maier: »Was macht eine
»Her mit Gesetzen!« ZEIT NR. 41 Zum Streitgespräch zwischen Anhängerinnen und Anhängern von FDP und Grünen ZEIT NR. 41 gute Oma aus?« ZEIT NR. 41

Ich kann dem Leitartikler Heinrich Wefing Der Architekt Klaus Jürgen Pfeffer, der nach eige- Nachdem ich die Einlassungen des Architekten und der Reihe und werde gleich für die Zerstörung Sie haben die Situation gut eingefangen: die
nur zustimmen, der fordert, die Hightech- nem Bekunden Tagestouren von 2000 Kilometern FDP-Anhängers Pfeffer zu den von ihm an einem des ganzen Planeten verantwortlich gemacht. Zerrissenheit der Omis, die manchmal nicht
Konzerne stärker zu regulieren. fährt, um seine Baustellen zu besuchen, liefert das Tag zurückgelegten Strecken gelesen hatte, wurde Und vielleicht wird die aktuelle Twitter-Face- gebraucht werden (aber am liebsten immer da
Ich finde jedoch, man muss unterscheiden: beste Argument, warum ein Tempolimit viel ich, bezogen auf die FDP, nachdenklich. Und dann book-Instagram-Generation einmal von ihren wären), um dann am nächsten Tag sofort ein-
Facebook ist ein Konzern, der skrupellos mehr bringt, als sich allein aus dem geringeren noch seine Eloge auf den synthetischen Kraftstoff, Kindern für das Kultivieren der Lüge und das bestellt zu werden, die bescheuerte Corona-
möglichst viel Geld verdienen will, Alphabet Luftwiderstand errechnen lässt: Manche Fahrten der wegen des Wirkungsgrads eine reine Brücken- Ende des sozialen Friedens angeprangert werden. Zeit und die skurrilen FaceTime-Versuche;
(Google) ist fast das Gegenteil davon. werden schlicht nicht mehr stattfinden – und das technologie ohne Zukunft ist. Dass die Moderatoren Wer es hinterher immer schon wusste, kann sich die vielen Konstellationen um Omas und
Google ist technisch getrieben und versucht, ist gut so. JOACHIM WUT TKE, MÜNCHEN nicht nachgefasst haben, ist ärgerlich. danach natürlich moralisch überlegen fühlen. Nicht-Omas, die nur Frauen oder Freundin-
möglichst gute Produkte zu entwickeln, der GÜNTER KOHLBECKER , BAUINGENIEUR , MÜNCHEN THOMAS MEICHLE, STUT TGART nen von Opas sind ...
Chrome-Browser, die Suchmaschine selbst Wer behauptet, beruflich so viel unterwegs zu Ihr Artikel wurde direkt abfotografiert und an
und das Betriebssystem Android sind techno- sein und dabei zwischendurch noch sinnvoll tätig Warum bekommt Herr Pfeffer für sein ewig- Das System ist schuld? Wir wurden von Politik die Omas meiner Tochter geschickt!
logisch führend. Natürlich will Google damit zu sein, dem bescheinige ich schlichtweg über- gestriges Stammtischgesülze diese Bühne? Un- und Wirtschaft 50 Jahre lang zu mehr Konsum B JÖRN-TORGE SCHULZ, PER E-MAIL
auch Geld verdienen, aber nicht um jeden zogene Selbstdarstellung – und auch die Unfähig- fassbar! ROBERT KRÜGER , BERLIN erzogen? Wir wurden nicht über die Risiken und
Preis: Die Verhandlungen mit den Presse- keit, seinen Arbeitsplatz digital zu gestalten. Nebenwirkungen dieses Verhaltens für unsere Danke für den gut gemeinten Rat an alle Be-
verlagen zeigen, dass Google bereit ist, den Um eine Strecke von 2000 Kilometern zu bewäl- Mit dem Porsche-Fahrer Pfeffer haben Sie den Erde aufgeklärt? Gott bewahre mich vor solchen werberinnen um den Oma-Nobelpreis!
Ertrag zu teilen. tigen (zu der ja wohl auch innerstädtische Routen Prototyp des »freiheitsliebenden« Egoisten ein- »mündigen« und »aufgeklärten« Menschen! Eine gute Oma ist eine, die sich kümmert
PETER PIELMEIER , ALSBACH gehören), benötigt man bei »normalem« Ver- drücklich vorgeführt. Wie viele FDP-Mitglieder THOMAS WALTER , PER E-MAIL und weiß, wann sie sich unsichtbar zu ma-
kehrsaufkommen mindestens 15 Stunden (hier und -Wähler hat er nichts verstanden, wenn es chen hat.
Mehr ist dazu nicht zu sagen. Hoffentlich habe ich die eigentlich unrealistische Durch- um den Klimawandel geht. Während die Vertreter der Grünen recht sachlich Inzwischen ist Oma ja in aller Munde: Me-
lesen alle Politiker den Leitartikel und entwi- schnittsgeschwindigkeit von 130 km/h zugrunde Ohne die fundierten Beiträge der Ex-FDP-Wäh- und ruhig argumentieren und Ida Steinbach als dienmenschen, Virologen und Politiker be-
ckeln Courage zum Handeln. gelegt). Baustellen, Geschwindigkeitsbegrenzun- lerin und heutigen grünen Aktivistin Cordula junges FDP-Neumitglied wenig sagen will, da sie mühten »die Oma«, die zu Weihnachten
KL AUS GR ASENICK , HOFHEIM gen, Staus, Pausenzeiten, Eventualunfälle habe Weimann (»Omas for Future«) wäre die Diskus- eben noch wenig Erfahrung hat, benimmt sich doch ihre Enkel besuchen können sollte, um
ich hier noch nicht einmal berücksichtigt. Da sion inhaltlich unergiebig geblieben. Herr Pfeffer wie das Klischeebild des FDP- vor einem Jahr die Forderungen nach dem
Warum nicht einfach boykottieren? Oder ist nutzt auch der Porsche (die von Herrn Pfeffer ge- SVEN HERFURTH , BARGTEHEIDE Wählers: Freiheit für uns Reiche – Regeln für die strengen Lockdown zu untermauern. Und
die Sucht nach Facebook, Instagram et cetera lobte Automarke) nichts. Armen! EUGEN MAIER , PER E-MAIL gerade prägte Axel Gerschlauer, Sprecher des
schon so intensiv, dass der Autor davon nicht Hoffen wir, dass der Egoismus und das Neander- Frau Weinmann glaubt also, sie sei »50 Jahre lang Kinderärzte-Verbandes, den Begriff »Oma-
mehr loskommt? Nicht immer muss alles der tal-Denken Einzelner die politisch Verantwort- von Politik und Wirtschaft zu mehr Konsum, Mit Bestürzung habe ich die Aussagen des FDP- Schutz«, als es um aktuelle Einschränkungen
Staat richten. Meine Daten hat Facebook lichen nicht daran hindert, die Weichen für eine mehr Reisen, höher, weiter, schneller und Geiz ist Anhängers Herrn Pfeffer gelesen. Er verwechselt für Kinder ging.
nicht – und ich lebe ganz gut damit. Zukunftspolitik zu stellen. geil erzogen worden«. Und »über Risiken und den Begriff »Freiheit« mit »Egoismus«. Ich will nicht »Oma« genannt werden, außer
KL AUS PRINZ, REMSECK HERMANN GIESENOW, BORNHEIM Nebenwirkungen dieses Verhaltens« habe man sie Ärgerlich ist, dass er auf die Argumente seiner von meinen Enkeln. Schon der Begriff margi-
nie aufgeklärt. Das ist eine kühne Abrechnung Gesprächspartnerinnen nicht eingeht, sondern nalisiert eine ganze Generation von Frauen,
Sie beschreiben die Probleme, die es mit dem Dem Architekten, der – scheinbar unabwendbar – mit einer Epoche, in der Frieden, Sicherheit und unbeirrt sein festgefahrenes Weltbild proklamiert. die in ihrem Leben eine Menge geleistet ha-
Giganten Facebook gibt, und wünschen eine »Tagestouren« von Köln nach Salzburg und über Wohlstand in Europa geschaffen wurden. Die aktuelle, existenziell bedrohliche Umwelt- ben. »Opas« kommen in der Öffentlichkeit
gesetzliche Regelung. Das hält Sie aber nicht Berlin zurück nach Köln zu absolvieren hat, sei Offensichtlich drängt es jede Generation, der vo- und Klimakatastrophe ignoriert er schlichtweg. übrigens viel seltener vor. Wahrscheinlich sind
ab, wenige Seiten weiter eine ganze Seite Wer- die Belegung eines »Organisations-Workshops« rigen die Geschichte vom großen Versagen und Wenn wir alle mit Herrn Pfeffers Haltung durchs sie einfach mitgemeint.
bung für Facebook zu platzieren? Schade! empfohlen. Es könnte durchaus sein, dass sich von den schlimmen Verführern vorzuhalten: Un- Leben gehen würden, wäre der Welterschöp- ANNE STR AS SMANN , MET TMANN
KERSTIN LEHNIGER , SCHWERIN dann die Notwendigkeit gewisser Touren ver- sere Eltern und Großeltern waren schuld, weil sie fungstag spätestens Ende Januar erreicht.
flüchtigt. OSCAR GRÖFLIN , ENGELBERG, SCHWEIZ die Nazis nicht verhindert haben. Nun bin ich an GESINE WEIS S , KEMPTEN

Ausgelöffelt
Grüner leben
»Klimaschützer sind stärker als
Lobbyisten. Geht das?« ZEIT NR. 41
Prinz Pharma als Retter der CDU? Sophie Passmann: »Warum
gibt es Suppe?« ZEITMAGAZIN NR. 41

Mariam Lau: »Was ist Mitte-rechts?« ZEIT NR. 41 Die Suppe ist für mich die Königin der Küche.
Eine positive, optimistische »Erzählung« als Man wirft buchstäblich alles in einen Topf, lässt
Motor im Kampf gegen den Klimawandel – es köcheln und fertig. Aber vielleicht hat meine
das klingt gut. Aber wenn die Erzählung in Das kann doch wohl nicht Ihr Ernst sein: Sie emp- net, dort fließt kein Geld – diese Einstellung bahnt sich da ein Verdrängungswettbewerb an! Verehrung auch mit meiner Sozialisierung in
erster Linie dahin geht, jeder könne durch fehlen als neuen CDU-Vorsitzenden ausgerechnet rächte sich dann in der Pandemie. Dann könnte das Etikett christlich auch gleich von der DDR zu tun. Denn damals arbeiteten alle
die Veränderung seines individuellen Ver- den organisatorischen Großversager bei Masken- DR . URSUL A AUGENER , PER E-MAIL der Mogelpackung CDU/CSU verschwinden. in Vollzeit. Eine schnell zubereitete Speise war
haltens die Wende befördern, wird das kaum beschaffung und Impfplanung, den Verschwender KLAUS REISDORF, SAINT-PAULET-DE-CAISSON, FRANKREICH (über)lebenswichtig, wenn man/frau/d nach
Erfolg haben können. Seit vielen Jahren von Steuermilliarden, den Empfänger undeklarier- Prinz Pharma als Retter der CDU? Der Super- einem langen Arbeitstag Schlange stehend ein-
zeigt sich, dass es keine relevante Verhaltens- ter »Spahnden« nach Diners mit unbekannten lobbyist als Chef einer demokratischen Partei? Jens Spahn hat sich mit seinen Maskengeschäften kaufen, Kinder versorgen, waschen (oft per
änderung gibt, solange nicht die für alle Firmenvertretern und den Vorteilsnehmer in Sachen Kann es sein, dass Frau Lau die CDU so dermaßen (vorübergehend) selbst ins Abseits gestellt. Statt Hand), Kohlen holen, heizen ... noch leben
verbindlichen Gesetze geändert werden. privilegierter Kreditkonditionen bei teuren Im- verabscheut, dass sie ihr Spahn an den Hals wünscht? seiner fielen mir zwei »Ossis« ein: Reiner Haseloff wollte. HEIKE WESTERMANN , ZÖRBIG
»Wir schaffen das«, ja, aber nicht dadurch, mobilienkäufen? Oder dass ich den Hinweis »Satire« überlesen habe? und Michael Kretschmer! Beiden war ein demo-
dass der Einzelne etwa »nur noch gebrauchte Allein diese Beweise seines Unvermögens und seiner MICHAELA SCHIKORRA, LANGWEDEL kratisches, vereinigtes Deutschland länger Her- Was viel schlimmer ist als Suppe, ist die An-
Dinge kauft« oder sich beruflich für Klima- zweifelhaften Persönlichkeit schließen Jens Spahn zensangelegenheit als so manchem westdeutschen kündigung, dass es diese Kolumne nicht mehr
schutz einsetzt. Es muss Regeln geben! aus der Liste geeigneter Bewerber um ein hohes Für Jens Spahn, einen ausgewiesenen Pharma- Politiker! Beide haben sich erfolgreich gegen die geben wird. Dabei gibt es noch so viele The-
THEO SCHELHOWE, BREMEN Parteiamt aus. Hinzu kommt der wohl größte polit- lobbyisten, als einzig geeigneten neuen Parteivor- AfD behauptet. Sie sind integer, nüchternes Den- men, über die frau/man sich aufregen kann.
moralische Skandal überhaupt, seine Anweisung an sitzenden der CDU zu werben ist ein Skandal. ken und rationales Handeln zeichnen sie aus. Das soll jetzt einfach vorbei sein?
In Ihrem Artikel unterscheiden Sie fein säu- das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizin- Das wirft ein schlechtes Licht auf die ZEIT und DR . ULRICH PIETSCH , NIDDA- ULFA JENS BREDENDIECK , PER E-MAIL
berlich zwischen Aktivisten und Lobbyisten. produkte, alle dort eingehenden Anträge auf Ver- ihr eigenes Verhältnis zur Pharmalobby.
Die Autoren verwenden das positiv belegte abreichung leidensverkürzender Medikamente zur DR . JOHANNES REINTJES , PER E-MAIL Mit der Diagnose »Verwechslung von Konservatis-
»Aktivist« für Menschen, die ihre Meinung Suizidhilfe bei final Schwerstkranken abzulehnen. mus und Wirtschaftsliberalismus« hat Mariam Lau
wiedergeben, wohingegen das negativ belegte Der ach so nett lächelnde Gesundheitsminister ließ Sie schreiben, Jens Spahn habe durch sein Bündnis recht. Auch die CDU war in ihren Anfängen von
Wort Lobbyist für Menschen reserviert ist, dadurch Dutzende von langsam erstickenden ALS- mit Armin Laschet gezeigt, dass er im Team spielen einer antikapitalistischen Haltung getragen. Sie war IHRE POST
die eine andere Meinung vertreten als sie Patienten völlig empathiefrei elendigst verrecken. könne. Eine witzige Vorstellung von Mannschafts- jedoch immer auf der Höhe des technologischen
selbst. Dadurch wird der Artikel wertend – BERND LICHTER , KÖLN geist haben Sie. In einem Team, wo sich ein Partner Fortschritts. Dagegen kommen mir manche Glo- erreicht uns am schnellsten unter der
und entwertet. DIRK HOPPE, NOT TULN heimlich verdrückt, wenn es mal nicht so läuft, balisierungskritiker stockkonservativ vor. Leider E-Mail-Adresse leserbriefe@zeit.de. Mit der
Jens Spahn? Bitte nicht! Es geht nicht um Klei- möchte ich zumindest nicht mitspielen. übergeht Lau die Ökologie, die ohne das christliche Einsendung geben Sie Ihr Einverständnis,
nigkeiten, sondern um Grundsätzliches: Er hat MORITZ SCHÜT TE, BERLIN Verständnis von Schöpfungsverantwortung gar nicht Ihren Brief in der ZEIT, deren digitalen Aus-
nicht vorgesorgt. Er führt nicht, sondern reguliert denkbar wäre. Bei der Migrationspolitik muss ich gaben und im Leser-Blog auf www.zeit.de
stattdessen. Und er liebt die Digitalisierung – Guckt man auf den Nachwuchs der CDU, so sieht ihr widersprechen: Dem Nationalismus stand der unter Nennung Ihres Namens und des
BEILAGENHINWEIS aber nur da, wo sie Geld bringt. Kaum im Amt, man fast niemanden. Bestenfalls Ministerpräsident Konservatismus immer kritisch gegenüber. Nicht Wohnortes zu veröffentlichen. Für den
erließ er diverse neue Gesetze zur E-Transforma- Daniel Günther, der aber eher brav und angepasst zufällig kamen fast alle Väter (leider keine Mütter) Inhalt sind Sie als Einsender verantwortlich;
Die heutige Ausgabe enthält folgende Publikationen tion der Medizin in Deutschland. Er überrum- erscheint, eben ein typisches CDU-Gewächs. Das der europäischen Einigung aus konservativen Par- die Redaktion behält sich Auswahl, Kürzung
in einer Teilauflage: Linvosges S.A.S., FR 75016 pelte damit Bundestag wie auch Ärzteschaft. Bei lenkt den Blick auf die ehrgeizige Schwester CSU, teien. Und warum muss es ein attraktiver Herr sein, und redaktionelle Bearbeitung vor. Zudem
Paris; HAWESKO GmbH, 22763 Hamburg; Plan alledem war die Digitalisierung der Gesundheits- die mit Markus Söder immerhin eine politisch bes- der in Zukunft Mitte-rechts verkörpert? können Sie die Texte der ZEIT auf Twitter
International Deutschland e.V., 22305 Hamburg. ämter kein Thema, denn dort wird nicht verord- tens durchtrainierte Führungsfigur hat. Vielleicht JÜRGEN THIEDE, KIRCHLINTELN diskutieren und uns auf Facebook folgen.

ANZEIGE
Fotos v. l. n. r.:
BennieJulianGay, Motown, Tereza Mundilová
Anbieter: Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co.
KG, Buceriusstraße, Hamburg

Die deutsche Soul-Sängerin Joy Denalane veröffentlichte


kürzlich mit »Let Yourself Be Loved Deluxe Edition« eine
Vinyl-Version ihres Motown-Debüts mit fünf noch nicht
veröffentlichten Songs. Denalane ist neben Soul-Legen-

JOY DENALANE
den wie Diana Ross, Marvin Gaye und Stevie Wonder die
erste Deutsche, die beim »Motown«-Label veröffentlicht.
Christoph Amend, Editorial Director des ZEITmagazins,
spricht mit ihr über ihr Leben und ihre Musik. Joy Denalane

IM ZEITMAGAZIN-
wird, vom Piano begleitet, live Stücke von ihrem neuen
Album singen.
Ort: silent green Kulturquartier, Gerichtstraße 35 | Beginn: 19.00 Uhr

GESPRACH
Eintritt: 10 € / ermäßigt 7,50 € | Livestream auf ZEIT ONLINE und
über die ZEITmagazin-Facebook-Seite
Informationen unter: www.zeit.de/veranstaltungen
Joy Denalane Christoph Amend
Folgen Sie uns: @ZEITvst | # @zeit_veranstaltungen

Exklusive Vorteile für unsere Abonnenten


26. OKTOBER 2021 · BERLIN · LIVESTREAM Eine Veranstaltung von:
www.freunde.zeit.de

110543_ANZ_371x80_X4_ONP26 1 19.10.21 13:43


DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 GESCHICHTE 19

Er faszinierte
Zehntausende:
Der Wunderheiler
Bruno Gröning
Foto: Georg Fruhstorfer/Bayerische Staatsbibliothek/bpk; kl. Foto: Kelli-GO Photo (u.)

im Oktober 1949
bei einem Auftritt
in Rosenheim
bei München

»Heilung, Heilung!«
In der frühen Bundesrepublik blühten Aberglaube und Okkultismus: Kehrten in Gestalt von Hexen und Heilern
die Geister der Vergangenheit zurück? Die US-Historikerin Monica Black im Gespräch über ihr Buch »Deutsche Dämonen«

DIE ZEIT: Frau Black, in Ihrem Buch Deutsche wo der nationalsozialistische Wahn herkam. Ich überrannt. Später tourt Gröning durchs Land, an ten hätten und derentwegen sie womöglich nicht Und nach 1945 blieben auffällig viele von ihnen
Dämonen schildern Sie, wie in der Nachkriegszeit frage mich: Wo ist er nach 1945 geblieben? der Universität Heidelberg untersucht man seine zum Arzt gegangen wären. In Deutschland hatte die auf ihren Posten. Wie überall auf dem Land muss-
apokalyptische Gerüchte die Runde machten, ZEIT: Die NS-Zeit war kein Spuk, der 1945 vorü- Heilkräfte. Schließlich geht Gröning nach Mün- Kritik an der »Schulmedizin« eine lange Tradition; ten in den von den Alliierten eingesetzten Entnazi-
Menschen ihre Nachbarn der Hexerei bezichtigten ber war? Vielmehr spukten die verdrängten Er- chen. Auf dem Traberhof im nahen Rosenheim alternative Heilmethoden fanden viel Zulauf. Die fizierungsausschüssen Leute über ihre eigenen
und Tausende charismatischen Heilern nachliefen. innerungen durch Nachkriegsdeutschland? hält er Spektakel mit mehr als zehntausend Besu- Nationalsozialisten haben das Heilpraktikerwesen Nachbarn entscheiden. Diese Verfahren wurden
Wie sind Sie auf diese Geschichten gestoßen? Black: In den Phänomenen, die ich schildere, trat chern ab und verteilt Stanniolkugeln, die Finger- dann von 1939 an mehr und mehr zurückge- vielerorts zu einem Quell des Misstrauens: Warum
Monica Black: Durch Zufall. Mir ist ein Zeitungs- jedenfalls allerhand Unbewusstes zutage. Hier in nägel und Haare von ihm enthalten. drängt – und das Ansehen der Medizin zugleich musste manch kleiner Fisch büßen, während große
artikel über einen Mann namens Bruno Gröning in den USA kursieren vielerorts Spuklegenden, wo alte ZEIT: Ein Scharlatan, der ein Geschäft mit der massiv beschädigt: durch die Euthanasie- und Nazis ungeschoren davonkamen? Ein direkter Zu-
die Hände gefallen, einen Geistheiler, der, wie ich Friedhöfe der amerikanischen Ureinwohner über- Not macht? Krankenmorde, durch Sterilisierungen, Menschen- sammenhang mit den Hexereivorwürfen besteht
verblüfft feststellte, eine Berühmtheit in der jungen baut wurden. In Deutschland geschah nach 1945 Black: Gröning nimmt kein Geld. Doch er zieht versuche. Auch dieser Hintergrund ist wichtig, um sicher nicht, aber das in der Nachkriegsgesellschaft
Bundesrepublik war, heute aber weithin vergessen etwas Ähnliches: Das Land, das eben noch Gas- geschäftstüchtige Zeitgenossen an, die sich zu sei- das Phänomen Gröning zu verstehen. grassierende Misstrauen war ein Nährboden für al-
ist. Eine deutsche Illustrierte behauptete 1965 so- kammern gebaut hatte, errichtete nun Kaufhäuser; nen Managern machen. Einer von ihnen ist Otto ZEIT: Das Psychoanalytikerpaar Alexander und lerlei Verdächtigungen.
gar, er sei bekannter als Adenauer ge- in Essen stellte man von 1960 an in Meckelburg, ein ehemaliger hoher SS-Mann. Ge- Margarete Mitscherlich attestierte den Deutschen ZEIT: Das Völkische, Nationale war im »Dritten
wesen. Ich ging seiner Geschichte nach der restaurierten Synagoge Industrie- meinsam mit seiner Frau organisiert er Grönings 1967 »Unfähigkeit zu trauern«. Nach dem Entzug Reich« zur politischen Religion geworden. Hun-
und entdeckte rasch Hinweise auf ver- design aus – Ikonen des Wirtschafts- Aufritte: Kollektivheilungen, die nicht selten mitten des Liebesobjekts Hitler seien sie in eine Art emo- gerten die Deutschen nach dem Kollaps des Re-
wandte Phänomene: Gerüchte über wunders. Doch ein Verbrechen von in der Nacht stattfinden, von Bayern bis Wanger- tionale Lähmung verfallen. Bot Gröning sich als gimes nach metaphysischer Sinnstiftung?
einen nahen Weltuntergang, just im der Dimension des Holocausts lässt ooge. Bald kommen beträchtliche Spendensummen neues Objekt der Verehrung an? Black: Die Annahme, dass die deutsche Nach-
Jahr der Staatsgründung, 1949, Be- sich nicht hinter Elektroherden und zusammen, und der Staat interveniert wegen Ver- Black: Alexander Mitscherlich selbst verfasste 1951 kriegsgesellschaft durch und durch säkular gewe-
richte über Teufelsaustreibungen und, Kühlschränken verstecken. stoßes gegen das Heilpraktikergesetz. 1951 steht ein Gerichtsgutachten über Bruno Gröning, in sen sei, ist jedenfalls kaum zutreffend. Es gab eine
vielleicht am erstaunlichsten: Beschul- ZEIT: Auffällig oft geht es in den Gröning erstmals vor Gericht. Dann erneut dem er ihn als Wiedergänger Hitlers charakterisier- kurze Hinwendung zu den Kirchen, die nach dem
digungen wegen Hexerei, meist auf Geschichten, denen Sie nachge- 1957/58, weil eine junge Frau, die an Tuberkulose te. Kein Wunder, wenn man die Bilder aus Rosen- Krieg vielen als die am wenigsten diskreditierten
dem Land. Nicht wenige dieser Fälle forscht haben, um Krankheiten. erkrankt war, unter seiner Behandlung qualvoll heim sieht! Die Menschenmassen, Gröning im Institutionen erschienen. Doch die Kirchen allein
landeten vor Gericht. Monica Black War die deutsche Nachkriegsgesell- starb. Ein Jahr später stirbt Gröning selbst, an Krebs. Scheinwerferlicht auf dem Balkon. Verglichen mit konnten die spirituellen Bedürfnisse der Nach-
ZEIT: Sind Aberglaube und Irrationa- lehrt Geschichte schaft buchstäblich krank? ZEIT: Wie erklärt sich die ungeheure Wirkung den NS-Parteitagen war das ein Witz, aber auch kriegsgesellschaft nicht stillen.
lismus nicht ständige Begleiter der an der University Black: Die medizinische Versorgung dieses Mannes? Ein Fall von Massensuggestion? Gröning verhieß Erlösung und Führerschaft. Es ZEIT: Wann ebbte die Welle der Hexenprozesse,
Moderne? of Tennessee unmittelbar nach 1945 war misera- Black: Mich interessiert eher, was die Menschen in müssen gespenstische Szenen gewesen sein, wenn Visionen und Geistheilungen wieder ab?
Black: Ja, aber besonders intensiv tre- bel, viele Menschen waren mangel- ihm sahen. Einen Messias einerseits und anderer- er, so kurz nach Kriegsende, die Bühne betrat und Black: In den frühen Sechzigern. Staat und Gesell-
ten sie in Krisenzeiten auf. So wie in ernährt, es gab Zigtausende Kriegs- seits einen Mann des Volkes. Gröning war ein Er- die Menge »Heilung, Heilung!« skandierte. schaft hatten sich stabilisiert. Die Menschen hatten
der frühen Weimarer Republik, als sogenannte In- versehrte. Dazu der seelische Leidensdruck. Ich will löser und doch auch einer von ihnen. Was seine ZEIT: Finden sich in Grönings Ansprachen An- teil am ökonomischen Aufschwung, fanden neue
flationsheilige durchs Land zogen. Dinge nicht vorschnell pathologisieren, aber das Methode betraf: Eine wichtige Rolle schien das klänge an die NS-Ideologie? Sicherheit. Angesichts der Kriegszerstörungen hatte
ZEIT: Wie verbreitet waren diese Phänomene Soziale und das Medizinische lassen sich auch nicht Gespräch mit den Kranken zu spielen. Er gab Black: Nein, sie waren völlig unpolitisch, aphoris- sich noch mancher gefragt, welche Mächte da über
nach 1945? getrennt voneinander betrachten. Krankheiten Menschen das Gefühl, dass er ihre Sorgen kannte tisch, sprunghaft und durchdrungen von christ- ihn richten: Warum habe ich mein Haus verloren?
Black: Zu Bruno Grönings Auftritten in Rosen- können ein Ausdruck sozialer Belastungen sein. und ernst nahm. licher Metaphorik: Wer gut sei, könne geheilt wer- Warum ist mein Mann tot? Nun treten solche Fra-
heim bei München strömten Zehntausende – An- Die Nachkriegsjahre waren eine Zeit der Ungewiss- ZEIT: Ihm gegenüber konnten sie äußern, worü- den, versprach er, wer böse sei, nicht. Diese Ein- gen in den Hintergrund. Zugleich liberalisiert sich
gehörige unterschiedlichster Milieus und sozialer heit, der aufkommende Kalte Krieg schürte apoka- ber sie sonst schwiegen? teilung der Welt in Gut und Böse machte sicher die Gesellschaft. Womöglich stillten die neuen Frei-
Schichten. Ins fränkische Heroldsbach pilgerten lyptische Ängste, die Menschen waren auf sich Black: Das Schweigen und Zähnezusammenbeißen einen Teil seiner Attraktivität aus. Wobei vollkom- heiten, die mit dem Aufschwung und der kulturel-
über die Jahre mindestens eine Million Menschen, selbst zurückgeworfen. Es herrschte ein Gefühl von war bereits ein Signum der NS-Gesellschaft gewe- men vage blieb, was er damit eigentlich meinte. len Westorientierung einhergingen, ein Stück weit
nachdem einer Gruppe von Mädchen dort die Heillosigkeit, ein Klima des Unbehagens, das bis sen. Das setzt sich nach 1945 fort. Und, ja, tatsäch- ZEIT: Er stellte keinerlei Bezug zur unmittelbaren den Hunger nach Sinnstiftung.
Muttergottes erschienen war. Was die Anklage we- weit in die Fünfzigerjahre nachwirkte, als sich die lich scheinen die Menschen Gröning Dinge anver- Vergangenheit her? ZEIT: Am Ende Ihres Buches schreiben Sie: »Wir
gen Hexerei betrifft, sind für die Zeit zwischen materielle Lage zu bessern begann. traut zu haben, die sie sonst vielleicht für sich behal- Black: Nein. Aber diese Vergangenheit bildete na- müssen manchmal einfach auf das hören, was die
1947 und dem Ende der Fünfzigerjahre 77 Prozesse ZEIT: Welche Krankheitssymptome haben Sie in ANZEIGE türlich den Resonanzraum seiner Reden. Generell Geister zu sagen haben.« Was sagen sie uns heute?
dokumentiert, wobei die Zahl der Beschuldigun- den Quellen besonders oft beschrieben gefunden? wurde über Schuld und Verbrechen kaum gespro- Black: Das kann ich nur mit Blick auf mein Land,
gen ungleich höher sein dürfte, denn nicht alle Black: Bruno Gröning feierte seine größten Erfolge chen. Auf die Bilder aus den Konzentrationslagern die USA, beantworten, das gerade ebenfalls einen
hatten ein juristisches Nachspiel, oder sie wurden damit, Lähmungen zu heilen. Die Menschen reagierten die meisten Deutschen mit Abwehr. Sie Konflikt über Fragen historischer Schuld austrägt.
lediglich als Fälle von Beleidigung verhandelt. Ver- schrieben ihm Briefe, und sie erzählten Reportern: wollten von nichts gewusst haben. Doch es gab Ein Teil der US-Bevölkerung drängt seit geraumer
gleicht man diese Zahlen mit denen für frühere Im April 1949 konnte ich plötzlich meine Hände Ausnahmen. Eine ist der Heiler und Erweckungs- Zeit auf eine Auseinandersetzung mit der amerika-
und spätere Zeiträume, zeigt sich ein sprunghafter nicht mehr bewegen. Oder: Anfang 1945 war ich prediger Hermann Zaiss, der offen aussprach, dass nischen Gewaltgeschichte, mit Sklaverei und Ras-
Anstieg. Einen ähnlichen Befund ergibt die Analyse mit einem Schlag halbseitig gelähmt. Oder: Ich die Deutschen sechs Millionen Juden umgebracht sismus. Ein anderer Teil will davon nichts wissen –
der zahllosen Presseberichte. Gröning schaffte es habe das Augenlicht verloren, als ich erfahren habe, haben. Dafür müssten sie büßen, um wieder zu ge- was nur unter Verleugnung historischer Fakten
1949 sogar auf den Titel des Spiegels. dass mein Sohn im Krieg gefallen ist. Jetzt sunden. Zaiss besaß eine Rasierklingenfabrik in So- möglich ist. Bei nicht wenigen geht diese Abwehr
ZEIT: Was Sie beschreiben, widerspricht der ver- ZEIT: Wer war dieser Bruno Gröning? reinhören lingen. Zu seinen Predigten kamen Tausende, rund mit einer Hinwendung zu bizarren Bewegungen
breiteten Annahme, die Nachkriegsdeutschen Black: Ein Flüchtling aus Danzig, ehemaliges 300 Gemeinden gründeten sich, um seine Lehre zu wie dem QAnon-Kult einher, dessen Anhänger
Illustration: Lea Dohle

hätten, mit dem eigenen Fortkommen beschäftigt, NSDAP-Mitglied, Wehrmachtsoldat, Kriegsgefan- verbreiten. Eine erstaunliche Biografie. glauben, das liberale Amerika sei eine Verschwö-
wenig Zeit für Sinnfragen gehabt. gener. Nach der Kapitulation streift er durch West- ZEIT: Zugleich, schildern Sie, häuften sich An- rung von Kinderbluttrinkern – eine apokalyptische
Black: Mich interessiert, was dieser Aufbaueifer al- deutschland. Schon als Kind soll er Kranke kuriert schuldigungen wegen Hexerei. Kam da ein dunkler Fantasie, die sich offen antisemitischer Stereotype
les verbarg. Das Land war besetzt, die Städte lagen haben. Das spricht sich herum, auch in Herford in Bodensatz nach oben? Die Suche nach einem Sün- bedient. Die Verdrängung von Schuld und der
in Trümmern – oft auch die menschlichen Bezie- Westfalen. Eine Familie zieht ihn dort zurate. Der Wie war das noch mal? denbock, das Denunzieren und Anschwärzen? Schlaf der Vernunft gebären auch heute noch
hungen: Väter, die traumatisiert nach Hause zu- Sohn, Dieter, neun Jahre alt, leidet unter Muskel- Black: Die strukturelle Nähe zum Antisemitismus Monster – oder zumindest monströse Erzählungen.
Die großen Epochen,
rückkehrten, Ehefrauen, die in der Abwesenheit schwund, liegt seit Wochen im Bett. Bruno Grö- Menschen und Ideen der Weltgeschichte –
ist kaum zu übersehen: Der Vorwurf des Schad- Ich beobachte das mit Besorgnis.
der Männer gelernt hatten, allein zurechtzukom- ning kommt ins Haus, kurz darauf kann der Junge spannend und kontrovers. zaubers wiederholte im Kleinen, was antisemitische
men. Einige Deutsche hatten vor 1945 fürchter- wieder gehen. Zwar ist er nach ein paar Wochen Verschwörungslegenden im Großen taten. Das Gespräch führte Christian Staas
liche Dinge getan, andere hatten Fürchterliches er- erneut bettlägerig und stirbt einige Jahre später, www.zeit.de/zg-podcast ZEIT: In Schleswig-Holstein, schreiben Sie, gab es
litten, und es gab alle Schattierungen dazwischen. aber die frohe Botschaft hat sich längst verbreitet: besonders viele Hexenjagden. Warum gerade dort? Monica Blacks Buch »Deutsche Dämonen – Hexen,
Was bedeutete es, unter dem Vorzeichen von Nie- ein Wunder! Gröning, obdachlos, zieht bei der Fa- Black: Da kann ich nur mutmaßen. Auffällig ist, Wunderheiler und die Geister der Vergangenheit
derlage und moralischem Kollaps neu anzufangen? milie ein; bald ist die Straße vor dem Haus voller dass es, im Verhältnis zur Landesbevölkerung, nir- im Nachkriegsdeutschland« erscheint
Wir haben viel Zeit damit verbracht, uns zu fragen, Menschen, die Hilfe suchen; der gesamte Ort wird gends so viele NSDAP-Mitglieder gab wie dort. dieser Tage bei Klett-Cotta; 432 S., 26,– €

110532_ANZ_71x100_X4_ONP26 1 13.10.21 15:50


20 VERBRECHEN 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

E
s ist der 16. Juni 2019, der Mord Kürzlich erst sei er aus Großbritannien nach
an dem hessischen CDU-Politiker Deutschland gezogen, sagt Sar Noctoron. Er wolle
Walter Lübcke liegt gerade zwei mit Gleichgesinnten »gesicherte autonome Räume«
Wochen zurück, als ein Amerika- für den bevorstehenden Umsturz errichten. Früher

Bewerbung:
ner, der sich Roman nennt, einen habe ihm die Brutalität des islamistischen Terrors
Mann aus Deutschland zum vir- imponiert (»gleich mal volle Gewalt – klar, her da-
tuellen Vorstellungsgespräch bit- mit!«), sagte er. Dann, 2018 habe er sich in Eng-
tet. Sie unterhalten sich über die verschlüsselte land den Neonazis der Sonnenkrieg Division
App Wire, sprechen sich mit Tarnnamen an. Der (SKD) angeschlossen, einer weiteren militanten
Amerikaner will herausfinden, ob der Interessent Gruppe, die sich vor allem digital vernetzt. In

Mitgliedschaft
mit dem Pseudonym Napola88 zu seinem Neo- Großbritannien ist sie inzwischen als rechte Terror-
nazi-Trupp passen würde. The Base heißt der. Der gruppe verboten. Heute, sagte Sar Noctoron bei
Amerikaner fragt den Kandidaten auf Englisch seiner Bewerbung, sei er Satanist.
aus: Was kannst du über dich erzählen? Warum
möchtest du ausgerechnet bei uns mitmachen? Roman: Also, alles klar. Was ist deine Definition
Der Deutsche kämpft mit der Fremdsprache, aber von NS? (...) In deinen Worten ...
der Amerikaner hat einen Helfer zugeschaltet. Der Nationalsozialismus ...

in rechter Zelle
nennt sich Dekkit, er ist bereits Mitglied und Sar Noctoron: Nun, ich bin Anhänger der
übersetzt, wenn nötig. revolutionären Strömung des Nationalsozialismus.
In gewisser Weise, so könnte man Adolf Hitlers
Roman: Okay. And why do you want to join Worte verstehen, geht es nicht nur um Politik.
The Base? Im Deutschen sagen wir dazu: angewandte
Napola88: Oh, that’s a tough question, but I Eugenik.
think as you see in Germany from 2015 until Roman: Oh Gott, ich habe keinen Schimmer,
now, I think it’s important to have the same was das bedeutet.(...)
people with the same thinking, the same ...
I don’t know how to call it in English but ...
Sie übten schießen, planten Attentate, das FBI hält sie für Sar Noctoron: Im Grunde genommen Eugenik
und Evolution ... angewandte Evolution!
Überzeugung – the same conviction? hochgefährlich: Die rechtsextreme Gruppe The Base rekrutierte Roman: Eugenik, ja. Das gefällt mir: ange-
Roman: I understand, same conviction. wandte Eugenik!
Dekkit: Same worldview – dieselbe Welt- Mitglieder für den Umsturz, auch in Deutschland. Rätselhaft
Nach dem Gespräch schrieb Nazzaro in den Chat, der
anschauung.
Napola88: Yeah, yeah, yeah. That’s right, good.
bleibt, warum der Trupp hier bislang nicht verboten wurde Neuling könne »viel Erfahrung und Orientierungs-
VON ASTRID GEISLER UND ZACHARY KAMEL hilfe« bieten. Wenn es gelinge, ihn einzubinden,
Das konspirative Kennenlernen verläuft zäh. Die »haben wir uns in Deutschland ein Standbein ge-
Sprachbarriere ist nicht das einzige Problem, der sichert, auf das wir definitiv aufbauen können«.
deutsche Bewerber wirkt unsicher, obendrein reißt Doch es kam anders. In den USA ging das FBI
ständig seine Internetverbindung ab. Den Ameri- bald massiv gegen The Base und ähnlich gesinnte
kaner scheint das nicht sonderlich zu stören. Roman, gewaltbereite Gruppen vor. Im Herbst 2019 wurde
der in Wirklichkeit Rinaldo Nazzaro heißt, hatte ausgerechnet Dekkits amerikanischer Gastgeber
die rechtsextreme Organisation The Base ein Jahr Richard Tobin als erstes Base-Mitglied festgenom-
zuvor gegründet; der frühere Mitarbeiter des US- men: Er gestand, Mitstreiter zu Sachbeschädigungen
Heimatschutzministeriums arbeitete daran, Grup- an Synagogen aufgehetzt und selbst einen Bomben-
pen in möglichst vielen Ländern aufzubauen. Er anschlag erwogen zu haben. Anfang 2020 infor-
gewann Mitglieder etwa in den USA, in Kanada, mierte Nazzaro die Base-Mitglieder, Dekkit sei in
Australien, Schweden, Finnland oder Südafrika. den USA wohl auf einer No-fly-Liste gelandet und
Der Mittvierziger aus New Jersey rekrutierte mut- fürchte, von der deutschen Polizei hochgenommen
maßlich für rechtsextreme Gewalttaten – auch zu werden. Der Deutsche habe aus Sicherheits-
deutsche Neonazis. Das belegen Audiomitschnitte gründen die Gruppe verlassen.
von Auswahlgesprächen wie dem mit Napola88 Die Sorgen der Neonazis waren nicht unbe-
und Tausende Chat-Nachrichten aus dem Inneren gründet, das zeigt die Entwicklung in den USA:
der Gruppe, die der ZEIT zugespielt wurden. Die Polizei nahm weitere Teilnehmer des Trai-
The Base gehört zu einer neuartigen rechts- ningscamps in Pennsylvania fest, einer der
extremen Szene: international aktiv, virtuell ver- In Propagandavideos spricht The-Base-Gründer Schützen wurde zu fünf Jahren Haft verurteilt.
netzt, darauf ausgerichtet, Mitglieder zu Attenta- Rinaldo Nazzaro über »Selbstverteidigung von Kürzlich forderten US-Staatsanwälte für zwei an-
ten anzustacheln. Sie gilt als äußerst gefährlich. Nationalisten«. Seine Mitglieder bereiteten sich mit dere Mitglieder von The Base je 25 Jahre Haft.
Weltweit wurden in den vergangenen zwei Jah- paramilitärischen Trainings in Kampfmontur vor Sie sollen Anfang 2020 Pläne geschmiedet haben,
ren ein Dutzend Mitglieder festgenommen und die Sprecherin des Abgeordnetenhauses von Vir-
potenziell tödliche Anschläge vereitelt: Neonazis ginia zu ermorden – eine Politikerin jüdischen
aus den USA sollen etwa geplant haben, zwei Glaubens. Die Männer hätten außerdem disku-
Menschen zu ermorden, die sie für Antifa-Akti- tiert, eine Kundgebung der Waffenlobby ins
visten hielten. Ein anderer Beschuldigter rief in Chaos zu stürzen.
einem Video dazu auf, Züge entgleisen zu lassen FBI-Dokumente aus diesen Strafverfahren
und Wasservorräte zu vergiften. In den USA zeigen, wie stark die Gruppe auf Anschläge aus-
warnte das FBI, die Gruppe wolle einen »Rassen- gerichtet war. The Base, heißt es darin, rekrutiere
Abb.: Screenshot Propagandamaterial (div. Quellen)

krieg« anzetteln; dafür rekrutiere sie auch in und trainiere Gleichgesinnte »mit dem Ziel, ge-
Europa. Anfang des Jahres setzte Kanada die Or- walttätige operative Handlungen gegen die Ver-
ganisation auf dieselbe Verbotsliste wie Al-Kaida einigten Staaten durchzuführen«. Ihre Strategie:
oder den IS. Kürzlich stufte die britische Regie- Straftaten würden nicht zentral koordiniert, die
rung The Base als Terrorgruppe ein. Zellen agierten weitgehend autonom.
In Deutschland geschah bisher nichts der- Rinaldo Nazzaro, der sich zwischenzeitlich zu-
gleichen. Sicherheitsbehörden erwähnen The Base rückgezogen hatte, wirbt seit dem Frühjahr wieder
so spärlich, dass man den Eindruck gewinnen auf Online-Plattformen für The Base – inzwischen
könnte, bei der internationalen Rekrutierung offenbar von Russland aus.
habe die Bundesrepublik keine Rolle gespielt. Was aber wurde aus den Mitgliedern von The
Dabei zeigen geleakte Tonaufnahmen und Base in Deutschland?
Chat-Nachrichten: Mindestens drei Männer aus Darüber ist wenig bekannt. Zweifellos sind den
Deutschland bewarben sich um Mitgliedschaft in Sicherheitsbehörden Nazzaros Bemühungen um
der militanten Organisation. Sie waren bereit, für eine deutsche Zelle nicht entgangen. »The Base ist
The Base zu kämpfen. eine gewaltbereite Gruppierung, deren Aktivitäten
Die Unterhaltungen bieten nicht nur seltene mit Bezug nach Deutschland das Bundesamt für
Einblicke in eine abgeschottete, militante Parallel- Verfassungsschutz genau im Blick hat und sehr
welt. Sie belegen auch, wie sich Rinaldo Nazzaro Mason. Darin propagiert Mason den »führerlosen Es blieb nicht bei Worten. Knapp vier Monate Schließlich stand ein paramilitärisches Training ernst nimmt«, sagt Verfassungsschutzchef Thomas
persönlich um den Aufbau einer deutschen Zelle Widerstand«, er ruft dazu auf, alles zu tun, was nach seiner Aufnahme in die Gruppe flog der im ländlichen Pennsylvania auf dem Besuchspro- Haldenwang auf Anfrage der ZEIT. Warum aber
kümmerte: Er legte den Neumitgliedern aus »das System« ins Chaos stürze. Deutsche zu seinen Mitstreitern in die USA. In gramm. »Mit welchen Waffen arbeiten wir eigent- wurde die Organisation in anderen Ländern, etwa
Deutschland nahe, einen regionalen Chat für The den Chats lässt sich nachlesen, dass sich Dekkit lich?«, erkundigte sich Gastgeber Tobin im Chat, in Großbritannien und Kanada, als terroristische
Base einzurichten, forderte sie auf, sich persönlich Roman: Du hast »Siege« gelesen, richtig? dem Base-Chef Rinaldo Nazzaro dort wohl »Dekkit fragt ständig LOL.« Jemand listete auf: Vereinigung eingestuft und verboten – hierzu-
zu treffen. Er schrieb: »Ich denke, Deutschland hat Sar Noctoron: Ja, drei Mal. persönlich vorstellte. Ein anderes Mitglied, der vier halb automatische Gewehre, drei Schrot- lande jedoch nicht?
viel Potenzial.« Roman: Okay, gut. Wie passt »Siege« und 19-jährige Richard Tobin, organisierte sogar eine Repetierflinten, fünf Pistolen Kaliber 9 mm. Als Das Bundesinnenministerium lässt diese Frage
Recherchen der ZEIT zufolge nahm Nazzaro die Idee des Zusammenbruchs (...) zu deiner Party in New Jersey – »um Dekkit im Land will- Übungsgelände diente der Base-Zelle ein weitläu- offen und teilt mit, grundsätzlich seien »keine Aus-
2019 mindestens drei Mitglieder aus Deutschland Motivation, dich zu bewerben? kommenzuheißen«. figer Schrottplatz, das berichtet ein Insider der künfte zu Personenzusammenschlüssen möglich,
auf. Der erste, ein junger Neonazi aus Nord- Sar Noctoron: (...) Ich habe »Siege« gelesen und In den folgenden Tagen tauchte im Chat ein ZEIT. Zwischen alten Lkw-Anhängern übten die sofern diese nicht im Verfassungsschutzbericht
deutschland mit dem Pseudonym Dekkit, stieß im gedacht: Okay, genau das ist es. Das ist genau Video auf. Darin schießt ein junger Mann auf Neonazis mit ihren Waffen und filmten sich dabei, aufgeführt sind«. Das Bundesjustizministerium
Frühjahr dazu. Im Sommer folgte Napola88, der das, was ich schon die ganze Zeit gedacht habe. eine Zielscheibe, auf der die Umrisse eines Men- um später Propaganda-Clips in sozialen Medien wiederum verweist auf das Innenministerium, das
nach eigenen Angaben aus dem Rheinland kommt. (...) Wir können den Niedergang ein wenig schen dargestellt sind. Dem Chat zufolge soll der zu verbreiten. Einige trugen Militärkleidung und für Verbote nach dem Vereinsrecht zuständig sei.
Schließlich, Ende des Jahres, ein Mann mit Deck- pushen, aber er wird irgendwann sowieso Schütze Dekkit sein. Aufnäher mit dem Base-Logo. Sie machten so so- Ob es sich bei The Base um eine terroristische
namen Sar Noctoron, der angab, in Baden-Würt- kommen, auch ohne uns. Es ist also nur eine ANZEIGE
gar die örtliche Polizei auf sich aufmerksam. Der Vereinigung handele, das müssten Gerichte »im
temberg zu leben. Wer diese Männer wirklich Frage der Zeit. Insider schildert, wie überraschend Polizisten auf Rahmen konkreter Ermittlungs- und Strafverfah-
sind, ist der ZEIT nicht bekannt. dem Gelände aufgetaucht seien: »Wir rissen alle ren« klären. Doch auch die Bundesanwaltschaft
Wie gelang es deutschen Neonazis, bei einer Ein junger Neonazi aus Norddeutschland scheint Aufnäher von unseren Uniformen. Wir haben ih- teilt über ihren Sprecher nur mit, sie könne keine
internationalen gewaltbereiten Gruppe vorzuspre- in dem klandestinen Kosmos von The Base bin- nen gesagt, dass wir nur ein paar Freunde sind, die Fragen zu möglichen Ermittlungen gegen The
chen? Was hatte Nazzaro mit den Deutschen vor? nen kurzer Zeit aufgestiegen zu sein. Dekkit, wie Pizza essen.« Die Beamten zogen wieder ab. Base in Deutschland beantworten. Die deutschen
The Base warb damals auf Social-Media-Kanä- er sich nannte, wurde im April 2019 in den inter- Im Herbst 2019 meldete sich ein Bewerber aus Mitglieder von The Base bleiben wohl bis heute
len um Mitstreiter aus aller Welt. Nach Ansicht nationalen Chat der Gruppe aufgenommen. Be- Süddeutschland: Sar Noctoron. Er gab an, aus der unbehelligt.
von US-Ermittlern mit dem Ziel, regionale Zellen reits zwei Monate später bezog Nazzaro ihn in die Salafistenszene ins rechtsextreme Spektrum ge- Aus geleakten Chats geht hervor, dass Dekkit und
zu errichten und Mitglieder zu »Einzeltäter- Auswahl des Bewerbers Napola88 ein. wechselt zu sein. Erneut band Nazzaro Dekkit in Napola88 auch in einer anderen gewaltverherrlichen-
gewalt« zu ermutigen. Interessenten, das geht aus den Auswahlprozess ein. den Gruppe aktiv waren, der Feuerkrieg Division.
internen Strategiepapieren hervor, wurden zu- Roman: Alles klar. Gut. Also lassen wir ihn Auch Sar Noctoron bemühte sich offenbar im
nächst per E-Mail befragt, dann folgte ein Audio- rein (...). Ich denke, es wird gut gehen. Er Roman: Erzähl uns, erzähl den Jungs ein biss- Februar 2020, einen Aktivisten dieser Gruppe in
call mit dem Gründer der Gruppe. Es sind Un- scheint in Ordnung zu sein? Neu chen was über dich! (...) München kennenzulernen. Daraus wurde allerdings
terhaltungen, geprägt von Gewaltfantasien und Dekkit: Scheint ein netter Kerl zu sein. Ab sofort Sar Noctoron: Ich bin jetzt schon seit Längerem nichts mehr: Die Polizei nahm das Feuerkrieg-
monatlich
dem Glauben an einen bevorstehenden Umsturz. Roman: Ja. Danke für die Hilfe. Ich weiß das Nationaler Sozialist, war aber vorher ein Mitglied kurz vorher fest, das Landgericht Nürn-
Die Gespräche fanden meist auf Englisch statt, zu schätzen. Islamist gewesen. Also mit 18 bin ich dann berg verurteilte den Mann später zu zwei Jahren
für diesen Artikel wurden Auszüge gekürzt und Dekkit: Ja, kein Problem, wenn es mal etwas praktisch zum salafistischen Islam übergetreten Haft – weil er einen rechtsextremen Anschlag vor-
übersetzt. anderes gibt ... und war da schon sehr organisiert in der Richtung. bereitet habe.
In der Öffentlichkeit stellte der Base-Gründer
Nazzaro die Gruppe als harmlose Prepper-Clique Im Base-Chat schrieb er über den Mord an Walter
DER NEWSLETTER Im Grunde genommen, das ist so ein bisschen
aus einem Systemhass heraus gewesen. (...) Mitarbeit: Andreas Loos, Yassin Musharbash
dar. Auf Anfrage der ZEIT antwortete er Anfang Lübcke: »Jeder hätte das tun können.« Er erkun- Hintergründe · Aktuelles aus der Dekkit: Manche Leute gehen halt in Richtung
des Jahres schriftlich: »The Base ist keine Neonazi- digte sich nach Schusswaffen. Wenn er einen Jagd- Redaktion · Zusätzliche Geschichten Punk, manche Leute werden gleich sofort was Sie wollen die Tonmitschnitte aus dem Inneren
Organisation und keine Terrorgruppe.« Tatsäch- schein mache, könne er sich eine Beretta oder eine Jetzt anmelden unter: mit Nazi – und du bist halt eher in die Islamisten- der Gruppe hören? Die Recherche erscheint am
lich aber erkundigte sich Nazzaro schon in den Glock besorgen, postete er begeistert. Wahlen ecke abgerutscht? Samstag, 23. 10., auch als Podcastfolge beim
Aufnahmegesprächen, ob die Interessenten Siege seien der falsche politische Weg: »Grab a gun, join www.zeit.de/zv-newsletter Sar Noctoron: Ja, ja – klar, also, ich meine, im ZEIT ONLINE-Nachrichtenpodcast »Was jetzt?«:
gelesen hätten, ein Buch des US-Neonazis James the fun.« Schnapp dir eine Waffe, mach mit! Grunde war sehr viel Liebe für Gewalt da. (...) www.zeit.de/wasjetzt

41186_ANZ_71x100_NL_X4_ONP26 1 02.08.21 16:02


21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

WIRTSCHAFT Titelthema: Das wird knapp


21

Das fehlt gerade noch!


Vom Turnschuh bis zum Auto: In Deutschland werden Waren knapp. Was lange kaum vorstellbar war,
ist nun allgegenwärtig – der Mangel VON SIMON KERBUSK, KATHARINA KOERTH UND CLAAS TATJE

I
n einem Keller in der Lüneburger Alt- Eigentlich sollte hier längst ein Neubau ste- fehlen, um die Container abzutransportieren. dämmert Unternehmerinnen, Konsumenten, kann, hat wiederum mit der globalen Papier-
stadt zieht Frank Hintemann den Kopf hen. Anderthalb Jahre hat Cornelia Marten ihr Die Wartezeiten in den Häfen schwanken Fachleuten: Die Corona-Folgen sind viel kom- produktion zu tun. Und damit, dass in der
ein, geht unter dem Türrahmen durch zukünftiges Zuhause geplant, auf ihrem Laptop extrem, sagt Kühnbaum, mal seien es drei Tage, plexer als gedacht. Man kann die Weltwirtschaft Corona-Zeit weniger Werbeprospekte gedruckt
und führt vor, womit er sich gegen das zeigt sie die Zeichnungen: Holzfassade, schlich- mal drei Wochen. Manchen Containerschiffen nicht einfach so runter- und wieder rauffahren. und später ins Altpapier geworfen wurden. Weil
globale Chaos schützen will, das gerade tes Design, nur das Nötigste. Im März sollte der gibt Hapag-Lloyd deshalb nun kurzfristig die Probleme, die es auch vor der Pandemie schon zugleich so viele Kartons gebraucht werden (es
tobt: mit Brettspielen. Auf langen Bau beginnen, im August der Einzug. 350.000 Anweisung, statt des eigentlich geplanten Hafens gab, schlagen nun ganz anders durch. werden ja viel mehr Pakete verschickt), hat sich
Regalen türmen sich Spielekartons bis Euro hatten sie kalkuliert, inklusive Abriss. Doch einen Ersatzhafen anzulaufen. Schlecht für die So kommt es, dass Menschen wie Hintemann, der Preis des Altpapiers in diesem Jahr verdoppelt.
unter die Decke, auf dem Boden davor lagern während die Familie auf die Baugenehmigung Kunden der Reederei, die am ursprünglichen Marten und Kühnbaum gerade erleben, wie eines Druckereien berichten von drastischen Preisstei-
brusthoch weitere Stapel. Hintemann, 58, ist wartete, ist der Holzpreis gestiegen. Plötzlich Ziel auf eine Lieferung warten. Kühnbaum sagt: der großen Versprechen der Globalisierung gerungen, die Papierfabriken können sich
Inhaber des Ladens Mythos – Buch & Spiel; lagen die Angebote bei 500.000 Euro. Sie stopp- Immer noch besser, als die Ware aus Asien gar gebrochen wird. Während die weltweite Vernet- angesichts des Mangels ihre Abnehmer aussuchen
er verkauft Karten- und Brettspiele, Puzzles, ten den Bau. »Es ist einfach Wahnsinn«, sagt nicht mehr zu transportieren. zung der Wirtschaft nicht immer zu Unrecht für – kleinere Buchverlage haben das Nachsehen. Sie
japanische Manga-Bücher, Fantasy, Science- Cornelia Marten. Ein Spielehändler hamstert Ware, eine Fami- manches Übel verantwortlich gemacht wird, für können nicht mehr liefern, was Händler bei
Fiction. In der Vorweihnachtszeit macht er lie kann nicht bauen, eine Schiffsplanerin streicht soziale Ungerechtigkeiten etwa, war sie bislang ihnen bestellen.
sonst ein Drittel seines Jahresumsatzes. Acht von zehn Industrieunternehmen Häfen von der Route: Es sind nur Ausschnitte in einem Punkt verlässlich: das Konsumangebot Noch etwas, das zusammenhängt: das Bauholz
Doch dieses Jahr gibt es Probleme. »Wir kommen nicht an Material aus einer neuen Wirklichkeit des Mangels, die zu vergrößern und für günstige Produkte zu der Familie Marten mit Donald Trump. Damit
decken uns jetzt so gut es geht mit Spielen ein«, weite Teile der deutschen Wirtschaft erfasst hat. sorgen. Das ist vorerst vorbei. nämlich fing es an: Unter Trump führten die USA
sagt er, aber einige Firmen hätten schon angekün- In einem Großraumbüro im Ballinhaus an der Fast acht von zehn Industrieunternehmen, so hat Die aktuelle Krise stellt das Prinzip der Strafzölle auf kanadisches Holz ein. Dazu kamen
digt, dass sie nicht alles liefern könnten. Beson- Hamburger Binnenalster scrollt Julia Kühn- es das Münchner Ifo-Institut ermittelt, klagen globalen Lieferkette infrage, diese wummern- dann Brände in den USA und eine Käferplage in
ders Produkte der großen Hersteller seien baum auf ihrem Computerbildschirm durch über Materialmangel, der ihre Produktion trotz de Wohlstandsmaschine, die Menschen und Kanada, die den Wald dezimierten. Schließlich
betroffen, auch Klassiker wie Schach und Back- Listen. Sie sieht fast nur noch rote Kreise. voller Auftragsbücher hemmt. Sieben von zehn Waren weltweit zusammenbringt. Im Moment kurbelten neue Konjunkturpakete die Bauwirt-
gammon. Einige Bücher, die Hintemann bestellt Jeder steht für ein Schiff des Logistikkonzerns Einzelhändlern geben an, dass sie derzeit nicht möchte man sich wünschen, dass nicht alles schaft an – also stieg in Amerika der Holzpreis,
hat, werden erst im Sommer wieder geliefert. Also Hapag-Lloyd, das mehr als 24 Stunden Ver- mehr alles bekommen, was sie bestellen. mit allem zusammenhinge. also verkauften europäische Sägewerke ihre Ware
hamstert er neun Wochen vor Weihnachten, was spätung hat. Kühnbaum, 42, ist Schiffsplane- Wer neue Sneakers kaufen will, wird bei dorthin und nach China, also wurde hierzulande
er bekommen kann. Auf Lager hat er jetzt so viel rin – ihr Job ist es eigentlich, durch gute Koor- manchen Modellen auf unbestimmte Zeit ver- Die Folgen der Corona-Pandemie sind das Holz knapp und für Familie Marten in
wie noch nie, seit er den Laden 1989 eröffnet hat: dination von Routen dafür zu sorgen, dass die tröstet. Das Versandhaus Otto, nach Amazon wohl komplexer als gedacht Todendorf zu teuer. In ganz Deutschland stehen
25.000 Artikel auf rund 200 Quadratmetern. Frachter pünktlich sind. Doch einige liegen der größte Online-Händler in Deutschland, wegen des Rohstoffmangels nicht nur beim Holz
In ihrem Wohnzimmer im schleswig- gerade mehr als 600 Stunden hinter dem Plan. sieht Schwierigkeiten bei Spielekonsolen, Zum Beispiel ein Sneakers-Laden in Köln mit derzeit zahlreiche Bauprojekte still. Gegenüber
holsteinischen Todendorf zeigt Cornelia Marten 25 Tage. »Unser allererstes Ziel ist, dass wir Holzmöbeln und elektrischen Zahnbürsten. einem Corona-Ausbruch in Vietnam. Wegen dem Industrie- und Handelskammertag gab die
das Loch, das sie und ihr Mann in den Putz weiterhin wöchentlich eine Abfahrt machen Baumärkte und Fahrradläden berichten über hoher Infektionszahlen gingen dort seit dem Hälfte der Baufirmen an, dass sie schwer an Holz
geschlagen haben: In der Ecke unter dem und keine Rundreise verlieren«, sagt Kühn- Nachschubprobleme. Es fehlt an Geschirr- Sommer zahlreiche Städte in den Lockdown und Kunststoffe kämen, drei Viertel berichteten
Schreibtisch schaut man auf den nackten Stein baum. Eine Rundreise, das wäre beispielsweise spülmaschinen und Smartphones, ja sogar – wo große Marken wie Nike, Adidas und von Problemen beim Stahl.
wie auf eine klaffende Wunde. Sie hoffen, dass eine Tour von Antwerpen über Hamburg, Nudeln werden knapper (siehe Seite 22). Puma ihre Schuhe und Sportbekleidung her- Und dann sind da die Container, die wie kein
die feuchte Wand trocknet, jetzt, da der Putz durchs Mittelmeer, den Suezkanal und den Das alles klingt erst mal kurios, banal, für den stellen lassen, sind seit Monaten viele Fabri- anderes Objekt zum Symbol der Globalisierung
runter ist. Dann könnten sie alles abdichten. Indischen Ozean bis nach China und zurück. einen oder anderen vielleicht ärgerlich. Aber es ken geschlossen. Adidas verlagert nun Teile wurden. Weil nach den Lockdowns an vielen
»Wir müssten von außen an die Fassade«, sagt die Für Pünktlichkeit kann Kühnbaum kaum ist sehr viel mehr als das. Die Folgen der Mangel- der Produktion vorübergehend in andere Orten auf der Welt gleichzeitig die Konjunktur
39-Jährige. Die Martens sind es leid, an ihrem mehr sorgen. Jetzt geht es darum, dass über- wirtschaft sind gravierend. In der vergangenen Länder. Bei Nike rechnet man damit, die Fol- wieder ansprang und die Nachfrage explodierte,
Haus aus den Achtzigerjahren herumzuflicken. haupt noch Ware irgendwo ankommt. Woche korrigierten die führenden deutschen gen des vietnamesischen Lockdowns noch fehlten Kapazitäten. Einen Container von Asien
Nach ihrem Einzug vor neun Jahren war ständig Im globalen Seeverkehr ist zurzeit wenig ver- Wirtschaftsforschungsinstitute ihre gemeinsame monatelang am anderen Ende der Welt zu nach Europa zu transportieren war plötzlich
Illustration: Alina Günter für DIE ZEIT

etwas zu renovieren. Und seit der dreijährige Ian lässlich. China schließt bei Corona-Ausbrüchen Konjunkturprognose nach unten. Waren sie noch spüren. Einige Hersteller kündigen an, die sechs- oder siebenmal so teuer wie zuvor. Dann
und die siebenjährige Nike eigene Zimmer brau- ganze Hafenterminals. Vor Los Angeles stauen im Frühjahr von 3,7 Prozent Wachstum ausge- nächsten Kollektionen später oder gar nicht noch die Misere um das Containerschiff Ever
chen, fehlt es an Platz: Zurzeit erledigt Marten sich die Schiffe. Und der wichtigste britische gangen, erwarten sie nun nur noch 2,4 Prozent. liefern zu können. Given: Nach einer Havarie verstopfte es im März
ihre Arbeit als selbstständige Architektin im Hafen wird von der weltgrößten Reederei Maersk Der Aufschwung nach dem schweren Krisenjahr Dass Frank Hintemann für seinen Laden
Schlafzimmer neben dem Bett. nicht mehr angelaufen, weil Lastwagenfahrer verliert gerade deutlich an Kraft. So langsam nicht mehr alle Brettspiele und Bücher bestellen Fortsetzung auf S. 22

Sneakers
Noch sind es einzelne Modelle, doch Einkäufer warnen: Bald könnten die Lieferprobleme zunehmen
22 WIRTSCHAFT 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Titelthema

Das fehlt gerade noch! Fortsetzung von S. 21

sechs Tage lang den Sueskanal, einen der wichtigsten


Fehlende Dinge Dieses Muster zeigte sich bei den Chips und bei vielen
anderen Produkten.
Als die Halbleiter bei Volkswagen knapp wurden,
Wasserwege zwischen Europa und Asien. Es bildete richtete der Konzern eine Taskforce ein. Mitarbeiter
sich ein gigantischer Rückstau, mit dem Julia Der Rohstoffmangel kommt im Alltag an. Eine unvollständige klapperten Zehntausende Zwischenhändler ab. Mil-
Kühnbaum nun irgendwie klarkommen muss. Und Liste von Produkten, die schwer zu bekommen sind lionen Halbleiter seien auf diese Weise zusätzlich
kaum hat sie eine Lösung für eine Route gefunden, aufgetrieben worden, heißt es aus dem Unternehmen.
gibt es neue Probleme: Kohleknappheit in den Das klingt nach viel. Aber in den zehn Millionen
Kraftwerken führt zu Stromausfällen in China, Autos, die der Konzern in einem guten Jahr verkauft,
etliche Fabriken müssen ihre Produktion unter- sind mindestens 30 Milliarden Chips verbaut.
brechen. Weil manche Logistiker lieber in China Der Weltkonzern VW hat seine Einkaufsmacht
auf Ware warten, statt mit halb vollem Schiff verloren. Für Gerardo Elizondo Maza begann das
zurückzufahren, muss sich Europa gedulden. Mehr Jahr deshalb mit Kurzarbeit. Eine Woche lang
als 90 Prozent der weltweit gehandelten Waren stand seine Linie in Wolfsburg still, weil das Mate-
werden per Schiff transportiert, deshalb läuft gerade rial fehlte. Und so ging es über Monate weiter: Mal
kaum eine internationale Lieferkette wie geplant. ist er tageweise und dann wieder ganze Wochen zu
Das alles wirkt wie ein gigantisches Domino- Hause. »Anfangs war das wie Urlaub, dem Körper
spiel, bei dem um den Globus herum ein Stein hat das richtig gutgetan«, sagt Elizondo. Doch das
den nächsten zum Fallen bringt. Zwar sind in habe sich geändert. »Ich vermisse meinen Alltag,
Deutschland nicht die Regale leer, von Zuständen die Struktur im Leben.«
wie in Großbritannien sind wir weit entfernt. Im Stammwerk in Wolfsburg könnte Volkswa-
Aber dieses Jahr werden sich nicht alle Weih- gen in diesem Jahr so wenig Autos bauen wie zu-
nachtswünsche erfüllen lassen. letzt im Jahr 1958. »Es müsste schon ein Wunder
»Derzeit nicht lieferbar« – der Satz, den man nun geschehen, wenn wir das Vorjahresniveau bis Jah-
oft hört, ist für jeden Menschen, der in einer Über- resende erreichen sollten«, sagt ein Insider. Bereits
flussgesellschaft aufgewachsen ist, ein Affront. Jeder- Geschirrspüler Fahrräder im vergangenen Jahr baute VW in Wolfsburg erst-
zeit alles kaufen zu können, sagt der Historiker und Gut möglich, dass in mancher Küche bald Vor allem E-Bikes waren zuletzt mals seit über 60 Jahren weniger als eine halbe
Konsumforscher Frank Trentmann, sei längst zu einer wieder per Hand abgewaschen werden besonders gefragt. Nun werden die Million Autos. Nach drei Quartalen in diesem
festen Erwartung geworden. Die Deutschen hielten muss: Der Rohstoffmangel macht sich bei Warteschlangen immer länger, die Jahr kam das Werk nun gerade auf 300.000 Fahr-
auch in der Krise daran fest als gäbe es ein »Grund- den Haushaltsgeräten bemerkbar. Auf Kundschaft muss sich monatelang zeuge, erfuhr die ZEIT aus Unternehmenskreisen.
recht auf Konsum« (siehe Interview S. 23). Geschirrspüler muss man derzeit gedulden, bis das neue Rad endlich Offiziell bestätigt der Konzern den Rückgang nur
Es mag verwöhnt klingen, sich über die Knapp- besonders lange warten; bestimmte eintrifft. Also einfach das alte allgemein, der Mangel an Halbleitern habe »zu
heit zu beklagen, wenn es im Café keinen koffein- Modelle können erst in sieben Monaten weiterfahren? Das klappt nur, solange einer hohen Anzahl von nicht produzierten Fahr-
freien Cappuccino gibt oder statt der schwarzen geliefert werden. Der Grund: Es fehlt an nichts kaputtgeht – denn wegen des zeugen« geführt. Wie es weitergeht? Volkswagen
Laufschuhe mit beigefarbener Sohle nur die Metallen, Mikrochips und Kunststoffen. Rohstoffmangels und stockender rechnet weiter mit Engpässen, auch über 2021
schwarz-weiß getupften mit weißer Sohle. Und Das Miele-Werk in Bielefeld produzierte Lieferketten fehlen auch Ersatzteile wie hinaus. Die Betriebsratsvorsitzende Daniela
wenn man für ein bestimmtes iPhone-Modell in eine Woche lang gar keine Geschirrspüler, Ketten, Rahmen, Gabeln und Bremsen. Cavallo kritisiert deshalb die Konzernspitze um
vier Läden nachfragen muss. Bosch stellt sich ebenfalls auf Branchenverbände rechnen frühestens Herbert Diess: »Wir können aus der Unterneh-
Doch es geht nicht darum, dass die Menschen Unterbrechungen ein. 2023 mit einer Verbesserung. mensleitung noch keinen Plan erkennen, wie die-
einfach mal ihre Ansprüche herunterschrauben se Krise gemanagt werden kann.«
müssten – als wäre die Krise eine willkommene
Chance zur Besinnung aufs Wesentliche. Tatsächlich Wird künftig wieder mehr Ware im
bedroht sie Unternehmen und Arbeitnehmer. Das eigenen Land produziert?
kann man bei einem weiteren Produkt beobachten,
bei dem es jetzt zu Engpässen kommt: dem Auto. Weil die ganze Branche weniger produziert, gera-
Das Volkswagenwerk in Wolfsburg am vergange- ten nun die Zulieferer in Bedrängnis. Wieder fällt
nen Donnerstag. Als Gerardo Elizondo Maza um ein Dominostein. Erste Unternehmen gehen in
halb sieben in Halle 8 an die Montagelinie 4 tritt, die Insolvenz, weil die Autobauer ihre Bestellun-
schlägt er noch, der gleichmäßige Puls der Massen- gen drastisch zurückgefahren haben. Verleihfirmen
fertigung. Mit 5,73 Metern pro Minute bewegen sich haben Probleme, genug Fahrzeuge aufzutreiben.
die Bänder, auf denen der VW Tiguan, der Touran Neun von zehn Autohändlern meldeten im Sep-
und der Seat Tarraco gefertigt werden. Die Karosse- tember Lieferprobleme.
rien glänzen schon, jetzt ist das 20-köpfige Team um Was folgt aus dem Angriff auf die globale Lie-
Elizondo mit dem Innenausbau an der Reihe. Sie ferkette? Manch einer malt sich aus, der Mangel-
füllen Bremsflüssigkeit ein, bauen die Mittelkonsole schock markiere die Wende zu einer sozialverträg-
ein, setzen Plastikverkleidungen in die Türen. Um licheren und ökologischeren Art des Wirtschaf-
14 Uhr werden sie abgelöst von ihren Kollegen, tens: Aus lauter Angst um ihre Lieferketten wür-
danach folgt die Nachtschicht. Und dann steht das den Konzerne ihre Produktion zurück in die Hei-
Band. Und steht. Und steht. Und steht. mat holen und künftig wieder mehr in Deutsch-
Es ist Elizondos letzte Schicht diesen Monat. Seit land nähen, schweißen und ernten. Um in
zwölf Jahren ist der Montagearbeiter bei Volkswagen. Zukunft die Abhängigkeit zu verringern, wollen
Eigentlich war er zum Studieren aus Mexiko nach Politiker Chip-Fabriken in Europa fördern, auch
Deutschland gekommen. Dann aber ging er ans Volkswagen will in die Chip-Entwicklung ein-
Band, erst als Leiharbeiter, später als Festangestellter. Bücher Möbel steigen und einen kleinen Teil des Bedarfs selbst
Derzeit verbringt der 38-Jährige immer weniger Zeit Winterzeit ist Lesezeit? Winterzeit ist Ob der Kleiderschrank Nordiska oder das decken. Manche Unternehmen wollen in Zu-
bei der Arbeit und immer mehr damit, seinen Kin- Wartezeit! Neuerscheinungen auf dem Billy-Regal: Bei Ikea sind derzeit viele kunft mehr auf Roboter setzen statt auf Arbeits-
dern Brote zu schmieren, sie zur Schule zu bringen, Büchermarkt könnten sich verschieben, Produkte nur eingeschränkt verfügbar. kräfte in Niedriglohnländern.
Essen zu kochen, sie zum Ballett und zum Handball und Nachdrucke haben lange Lieferzeiten. Online informiert das Möbelhaus über die Der Ökonom Clemens Fuest, Präsident des
zu fahren. Autos bauen wird Elizondo frühestens Schuld ist der Papiermangel, dessen Gründe: »Anhaltende Störungen, Ifo-Instituts, glaubt trotzdem nicht daran, dass
wieder am 2. November. Er ist in Kurzarbeit wie Folgen im Buchhandel ankommen. Für überlastete Häfen und eine historisch hohe mit dem Mangelschock das Ende der Globalisie-
Zehntausende VW-Arbeiter im ganzen Land. Der Papier braucht es Zellstoff. Der aber fehlt, Nachfrage.« Ikea habe deshalb nun selbst rung eingeleitet wird. Womöglich geschieht sogar
größte Automobilkonzern der Welt muss Teile seiner weil er aus Holz hergestellt wird, das Schiffe gechartert und Container gekauft. das Gegenteil. »Wer seine Lieferketten absichern
Produktion herunterfahren, weil Mikrochips fehlen. knapp ist, und weil er derzeit in China Hinzu kommt, dass vielen Möbelbauern will, könnte auch auf mehr Globalisierung setzen:
Für den Scheibenwischer, die Zentralverriegelung, stark nachgefragt ist. Zudem ist weniger Holz fehlt und dass Polsterschaum, Stoffe, also ein Bauteil nicht nur aus China, sondern zu-
das Unterhaltungssystem. recycelbares Altpapier vorhanden – vor Beschläge und Verpackungen knapp sind. sätzlich aus Brasilien und den USA beziehen.«
allem, weil im Lockdown weniger Die Folge: lange Lieferzeiten und bald Schließlich sind kurze Wege allein zuweilen wenig
Kaum ein Land hat stärker von der Kataloge und Werbung gedruckt wurden. wohl auch höhere Preise. wert: Während der Pandemie war Ware aus Viet-
Globalisierung profitiert als Deutschland nam zu manchen Zeiten für deutsche Firmen ein-
facher zu bekommen als Ware aus Tschechien
In guten Zeiten montieren VW-Arbeiter wie oder Norditalien.
Elizondo in den weltweit 70 Fabriken mehr als Und 40.000 Lieferanten ins Inland holen?
200 Millionen verschiedene Teile von 40.000 Unmöglich. Ein Konzern wie VW, der von der Wohl-
Lieferanten. standsmaschine Lieferkette lebt, wird Risiken wei-
Weltweit bei den effizientesten und günstigsten terhin akzeptieren müssen.
Anbietern zu kaufen, Rohstoffe, Bauteile und Pro- Für das nächste Jahr erwarten die Konjunktur-
dukte zu verschiffen und dann Waren dort anzubie- forscher, dass sich die Lage bessert. Sicher sind sie
ten, wo es kaufkräftige Kunden gibt – das Prinzip der nicht, denn eine Situation wie heute hat es schlicht
globalen Lieferkette funktionierte für die deutschen noch nie gegeben.
Unternehmen lange fantastisch. Kaum ein Land hat Vorerst bleibt in der Mangelwirtschaft nur:
so sehr wie Deutschland vom Globalisierungsschub irgendwie durchwursteln, irgendwie weitermachen.
profitiert, der nach dem Fall des Eisernen Vorhangs Der Ladenbesitzer Frank Hintemann hat noch
einsetzte. Und kaum ein Unternehmen hat das Hoffnung für sein Vorweihnachtsgeschäft. Gerade
Zusammenspiel von Einkauf, Logistik und Produk- hat er eine neue Lieferung bekommen. Er zeigt
tion so perfektioniert wie Volkswagen. Minimale eine Liste mit geplanten Nachdrucken von
Lagerhaltung, Just-in-time-Produktion, Optimierung Büchern, die im Oktober oder im November
der Preise bis auf Cent-Beträge. So stark ist der Druck kommen sollen, vielleicht auch erst nächstes Jahr.
des Konzerns auf die Zulieferer, dass nur wenige Hintemann sagt: »Wir werden den Kunden vor
»wettbewerbsfähige« Lieferanten übrig bleiben. Weihnachten viel erklären müssen.«
Chips waren in dieser Welt lange nur ein Teil Die Schiffsplanerin Julia Kühnbaum hat,
unter vielen – ständig verfügbar. Dann waren sie eines wenn sie an die Zukunft denkt, weniger Weih-
der ersten Güter, die knapp wurden: Vorboten der nachten im Kopf als das chinesische Neujahrsfest
Mangelwirtschaft, die nun vielerorts sichtbar wird. Nudeln Smartphones am 1. Februar. Rund um die Feierlichkeiten ste-
Schon vor einem Jahr, im Herbst 2020, erhielt das Pasta-Fans in Panik: Wegen miserabler Wer derzeit beliebte Smartphones wie ein hen traditionell mehrere Wochen lang die Fabri-
Volkswagen-Management die ersten Meldungen über Ernten geht die Angst vor einer Nudelkrise iPhone 13 Pro sucht, muss Glück haben ken still. Eine Chance für die Reeder, Schiffe und
einen Lieferengpass. Zuvor hatte die Autobranche ihre um. In Kanada wurde dieses Jahr wegen oder sich gedulden: Die meisten Modelle Container neu zu ordnen. Ob das reicht?
Chip-Bestellungen reduziert – im Corona-Jahr war Dürren deutlich weniger Hartweizen von können entweder gar nicht oder frühestens Familie Marten beobachtet, dass die Holz-
die Produktion verknappt, also brauchte man weniger. den Feldern eingefahren. Kanada ist das Ende November geliefert werden. Das liegt preise zuletzt ein wenig gesunken sind – nicht tief
Die Halbleiterhersteller in Asien, die einen Großteil wichtigste Anbauland. In der Folge stieg einerseits an der hohen Nachfrage – aber genug allerdings, damit sie sich das neue Haus
des Weltmarkts versorgen, mussten sich andere der Hartweizen-Preis. Zwar werden die auch der Mangel an Mikrochips dürfte leisten kann. »Bauen wir überhaupt noch? Wie
Abnehmer suchen. Sie fanden sie in den Herstellern Nudeln wohl nicht ausgehen, aber der eine Rolle spielen. Vor allem den kleinen geht es weiter? Wir hängen in der Schwebe«, sagt
von elektronischen Produkten, die weltweit boomten. Hartweizen-Verband VGMS rechnet Smartphone-Herstellern fehlen Halbleiter. Cornelia Marten.
Die halbe Welt verbrachte ja ihre Zeit vor dem Com- teilweise mit weniger Auswahl in den Händler wie Media Markt und Saturn Der Montagearbeiter Gerardo Elizondo Maza
puter, am Handy, am Fernseher. Neue Chips konnten Regalen. Einige Händler haben schon rechnen mit Engpässen. Die hält das Geld zusammen. Etwa 500 Euro monat-
Illustration: Alina Günter für DIE ZEIT

nicht schnell genug produziert werden. Hinzu kamen: Preiserhöhungen im zweistelligen Hersteller äußern sich nicht zu den lich fehlen ihm, weil das Kurzarbeitergeld nicht
ein Erdbeben in Japan, eine Dürre und Brände in Prozentbereich angekündigt. Lieferproblemen. die Zulagen für Nachtschichten abdeckt, die er
Taiwan, ein Lockdown in Malaysia. normalerweise erhält. Mit jeder Woche Kurzarbeit
Wenn auf der ganzen Welt fast zeitgleich die Nach- schmelzen seine Rücklagen. »Unsere große Toch-
frage explodiert, verstärkt durch staatliche Konjunk- ter braucht jetzt eine neue Winterjacke und auch
turprogramme, weil es nach dem Lockdown endlich Schuhe«, sagt er. »Langsam wird es eng.«
wieder aufwärtsgehen soll – dann können neue Güter
nicht schnell genug produziert und verschifft werden. ! www.zeit.de/vorgelesen
DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 WIRTSCHAFT 23

Das wird knapp

Fotos: Harald Hauswald/Ostkreuz; Jochen Braun (u.)

Schlange stehen in
der DDR:
Ein Wurstladen in
Ost-Berlin im Jahr
1986

»Das Wenige intensiver genießen«


Wenn Waren plötzlich nicht mehr verfügbar sind: Was macht das mit uns? Der Historiker Frank Trentmann über den Mangel – und seine Vorteile

DIE ZEIT: Herr Trentmann, Sie leben in Lon- mal. Mit Alternativen zum Konsum hat das wenig Identität nur noch gesteigert. Nicht umsonst be- ZEIT: Woran denken Sie? Aber im erzwungenen oder selbst gewählten Man-
don. Standen Sie in den letzten Tagen beim Ein- zu tun. kam der Trabant von Familien oft sogar einen Spitz- Trentmann: Zum Beispiel an Florenz oder Venedig gel hilft dann eben nur: das Wenige intensiver ge-
kaufen vor leeren Regalen? ZEIT: Und doch sah mancher im Lockdown eine namen, wenn er endlich da war. Haben die DDR- in der italienischen Renaissance. Da war es üblich, nießen. Eine kürzere Wunschliste kann auch mehr
Frank Trentmann: Vor ganz leeren nicht. Aber Besinnung auf ein einfacheres Leben. Ähnliches Bürger durch die Mangelerfahrung zu schätzen dass die Dinge innerhalb von Familien und sozia- Genuss bedeuten. Wenn dann vielleicht doch eine
die Auswahl bei Obst, Gemüse und Fleisch ist hört man jetzt wieder, wenn es um den Mangel gelernt, mit weniger zu leben? Wohl kaum! len Kreisen weitergegeben wurden. Langlebigkeit Playstation 5 aus irgendeinem Lager geliefert wird,
kleiner als sonst. Das wirklich große Problem für an Gütern geht. Wie erklären Sie das? ZEIT: Heute werden Konsum und Kapitalismus oft hatte darum einen besonderen Wert. Es wurde ist die Freude doppelt so groß. Im Übrigen gehört
mich ist Futter für unseren Labrador-Mischling. Trentmann: Ich habe mir für ein Forschungs- gleichgesetzt. Doch Sie argumentieren: Der Konsum durchaus konsumiert und auch viel Geld dafür aus- doch die Klage darüber, dass Weihnachten ein Kon-
Man kann es zwar bestellen, aber weil Lastwa- projekt Tagebücher von Menschen angesehen, die ist viel älter, seine Macht zeigt sich durch die Jahr- gegeben. Aber die Idee war nicht, dass neu besser sumrausch geworden ist, längst zum Fest dazu.
genfahrer fehlen, wird es nicht ausgeliefert. Im während der Covid-Krise ihren Alltag dokumen- hunderte und in verschiedenen Kulturen. Überdau- ist. Davon könnte man sich für eine neue Form der Schon Loriot machte sich darüber lustig und ließ
Notfall werden wir wohl Kartoffeln für unsere tierten. Dieses Motiv taucht tatsächlich bei eini- ert sie auch den Kampf gegen den Klimawandel? Kreislaufwirtschaft inspirieren lassen – weit über Familie Hoppenstedt Geschenkpapiermassen in
Hündin kochen müssen. Vegane Diät. Für uns gen auf: Ich mag es sowieso nicht, mich unter Trentmann: Konsum ist Teil aller menschlichen Vintage-Mode und Reparaturcafés hinaus. Statt den Hausflur entsorgen. Der Sketch ist von 1978.
selbst legen wir zu Hause inzwischen kleine Pro- Leute zu mischen, mich fein anziehen und Make- Gesellschaften und wird nicht verschwinden. Aber auf Dinge zu verzichten, sollten wir vielleicht ver-
viantlager an. Die Notstände, von denen wir jetzt up tragen zu müssen, und jetzt habe ich endlich die Qualität und die Quantität haben sich schon suchen, länger und intensiver Zeit mit ihnen zu Das Gespräch führte Simon Kerbusk
in den Zeitungen lesen, gab es in milderer Form mal meine Ruhe! Doch anstatt Röcke oder Hosen, verändert. Die moderne kapitalistische Konsum- verbringen.
schon das ganze letzte Jahr. Es fehlen immer die man im Zoom-Meeting ohnehin nicht sieht, gesellschaft, die im 17. und 18. Jahrhundert in ZEIT: Klingt versöhnlich, aber wenn ein Spielzeug Der deutsche Historiker Frank Trentmann, 56,
wieder Produkte. Wenn es gerade Schokolade, kauften die Leute eben mehr digitale Medien und Großbritannien und in den Niederlanden ihren zu Weihnachten nicht lieferbar ist, wird man sich forscht und lehrt am Birbeck College der University
Kaffee und Kaffeefilter gibt, kaufen wir nun elektrische Geräte. Die Idee vom bösen Konsum Siegeszug antrat, brachte eine radikale Idee mit kaum auf die Kreislaufwirtschaft berufen können. of London und am Forschungszentrum der
doppelt so viel. Das ist schon Routine. sitzt tief in der deutschen Seele. Aber die wirkli- sich: Neu ist besser. Mit Blick auf die natürlichen Trentmann: Ich will den Konsum nicht verteufeln. Konsumgesellschaft in Helsinki. Er ist Autor des
ZEIT: Deutschland ist im Vergleich zu Großbri- chen Minimalisten sind eine winzige Minderheit. Ressourcen eine zerstörerische Idee. Aber sie ist Er ist wichtig für die eigene Identität und Persön- Buches »Herrschaft der Dinge«, einer Geschichte
tannien weniger heftig getroffen. Aber auch hier ZEIT: Sie halten das Hadern mit dem Konsum längst nicht Teil aller Konsumkulturen. lichkeitsentwicklung und für unser Miteinander. des Konsums vom 15. Jahrhundert bis heute
wird manches knapp. Für viele eine völlig neue für typisch deutsch?
Erfahrung. Erleben wir gerade einen einzigarti- Trentmann: Man kann es auch in Korea oder ANZEIGE
gen Moment in der Konsumgeschichte? Japan beobachten, aber in Deutschland ist es
Trentmann: Mangel in bestimmten Bereichen hat besonders ausgeprägt und hat eine lange Tradi-
es auch in der Überflussgesellschaft immer gege- tion. In den Fünfzigern waren es Konservative,
ben. Neu ist die Erwartungshaltung, alles müsse die sich vor der amerikanischen Kommerzwelt
einfach da sein, zu allen Jahreszeiten und in jedem fürchteten, später behauptete die RAF, sie müss-
Moment. Wir können mit einem Klick Kleidung, te uns vom »Konsumterror« befreien. Konzerne,
Bücher, Schallplatten und Lebensmittel bestellen Werbung und Waren entmündigen uns – diese
und bekommen sie umgehend geliefert. Das wäre Idee ist bis heute unterschwellig ein Teil der
bis in die Neunzigerjahre undenkbar gewesen. deutschen Kultur.
Und das schafft Gewohnheiten. Als Konsum- ZEIT: Welche Folgen hat das?
forscher war es für mich zum Beispiel interessant Trentmann: Ich sehe darin eine bequeme Selbst-
zu sehen, dass viele Deutsche 2020 krampfhaft täuschung. Die Amerikaner konsumieren exzessiv,

Norwegen
versuchten, an ihrem Sommerurlaub wir Deutsche sind vernünftiger und
festzuhalten. Wie an einem Grund- dem Konsum nicht so verfallen –
recht auf Konsum. Weite Teile Eu- dieses Selbstbild lässt sich ja in
ropas waren im Corona-Lockdown, Wahrheit nicht aufrechterhalten,
und zeitgleich war die Rede von wenn man in deutsche Haushalte
einer Art Luftbrücke, um deutsche
Touristen nach Griechenland zu
und Mülltonnen schaut. Inzwischen
ist es die Klimakrise, die uns ein Ab/bis Hamburg
bringen. Wir haben verlernt, auf et- schlechtes Gewissen macht, aber
© Agurtxane Concellon/Hurtigruten

was zu verzichten. Das zeigt sich jetzt letztlich haben wir keine Lust auf
erneut bei den Lieferschwierigkeiten eine wirkliche Alternative. Im Grun-
für manche Produkte. de soll es weitergehen wie bisher.
Der Konsum-
ZEIT: Erst mal am Bekannten fest- Nur mit Elektroauto statt Diesel.
historiker Frank
zuhalten, ist das nicht eine normale ZEIT: Hat es das denn jemals in
Jetzt mit
Trentmann
Reaktion auf eine Krise? Friedenszeiten gegeben, den be-
Trentmann: Historisch gesehen wur- wussten Konsumverzicht einer Flex-
de der Verzicht oft positiv umgedeutet, man Gesellschaft? Option
machte ihn zum Stifter von Patriotismus oder Trentmann: In vielen ehemaligen Kolonien gab
Gemeinsinn. Das zeigen fast alle Kriegs- und Kri- es soziale Bewegungen, die den Konsum als Mit-
senzeiten. Die Leute haben sich dann oftmals tel der Imperialherrschaft sahen und die Bevölke-
gegenseitig darin befeuert, mit weniger zurecht- rung dagegen mobilisierten. Ghandi etwa hat in
Nordkap
zukommen, um damit der vermeintlich großen Indien zum Boykott ausländischer Waren aufge- 71°N
Sache zu dienen. Auch wenn die große Sache, wie rufen. In den 1920er-Jahren war der Verzicht auf
in den Weltkriegen, in finstere Abgründe führte. ausländische Kleider ein zentraler Punkt der in- Entdecken Sie die überwältigende Vielfalt
Alta
In den beiden Ölkrisen der Siebzigerjahre konnte dischen Unabhängigkeitsbewegung. Schon in der norwegischen Fjordküste mit dem Tromsø
Lyngen Hybrid-Expeditionsschiff
Hybrid-Expeditionsschiff Otto Sverdrup. Senja Alpen
man ein ähnliches Phänomen beobachten. Da gab den 1930er-Jahren war damit aber Schluss. Die
es nicht nur die autofreien Sonntage, an denen die Mittelschicht wollte die soziale Distinktion nicht
Anderalen
Nationalpark
Otto Sverdrup
Svolvær
Menschen auf den Autobahnen spazieren gingen. aufgeben. Als Kompromiss gab es dann Mode, Hurtigruten Expeditions Reine
Lofoten
Januar 2022–März 2023
Sondern auch lokale Gärten, Kunst- und Kultur- die zumindest zum Teil in Indien produziert Ihre Vorteile – für Sie inklusive Helgelandküste Træna
Frühbucher-Preis
projekte, die auf der Suche nach einem anderen, worden war. Auch als die Amerikaner 1773 aus EI S
15
gemeinschaftlichen Konsum waren. In der Pande- Protest gegen die britische Kolonialpolitik im- · Kostenlos umbuchen mit der Flex-Option 66° 33 ′ N P OL AR K R
Torghatten
Die Sieben
Schwestern
Tage ab 3.999 € p.P.**
mie hingegen haben es weder Politiker noch soziale portierten Tee ins Bostoner Hafenbecken warfen · Nordlicht-Versprechen (Oktober bis März)
Bewegungen geschafft, das Weniger im Sinne des und englische Kostüme zugunsten selbst genäh- · Deutschsprachiges NORWEGEN 1.000 € Sparvorteil p.P.
Klimas in etwas Positives umzumünzen. ter Kleider boykottierten, hielt das nicht lange: Expeditionsteam an Bord Trondheim
Gletscher
ZEIT: Es gab doch einen echten Boom des Selber- Schon kurz nach der Unabhängigkeit der USA · Jeden Tag eine Erkundungstour an Land* Ålesund Jostedalsbreen Informationen im Reisebüro,
· Vollpension mit Tischgetränken an Bord Hjørundfjord Tel. (040) 874 087 11
machens. Überall wurde renoviert, gekocht und gab es einen Importboom von Konsumgütern Nordfjord oder unter hurtigruten.de
eingeweckt. aus Großbritannien. Minimalistische Bewegun- · Kleines, wendiges Schiff mit 263 Kabinen Bergen
Trentmann: Das ist aber Teil der Konsumkultur. gen hatten es schon immer schwer. · Wasser, Kaffee und Tee ganztägig Hardangerfjord
Denken Sie an die vielen Kochsendungen im ZEIT: Mit weniger auszukommen hat die Men- an Bord verfügbar Buchen Sie jetzt
Fernsehen, den Boom der Kochbücher und die schen offenbar nicht überzeugt. · Kostenloses WLAN an Bord SKAGERAK

seit den Neunzigern enorm gestiegenen Ausgaben Trentmann: Dafür ist auch die DDR ein Bei- · Eine wind- und regenabweisende Jacke NORDSEE
* Nicht an Seetagen und am
für moderne Küchen. Diese Bühne war schon spiel: ein fantastisches historisches Labor für den Tag der Ein-/Ausschiffung
da, als Covid kam. Da sagt man sich dann: Gut, Sog des Konsums im Angesicht des Mangels. Es Hurtigruten GmbH · Große Bleichen 23 · 20354 Hamburg ** Limitiertes Kontingent.
Hamburg
jetzt bin ich mehr zu Hause, da benutze ich mei- gab Mangelwirtschaft in vielen Bereichen. Aber
nen Edelstahlherd mit sechs Kochstellen auch das hat die Bedeutung der Dinge für die eigene DEUTSCHLAND
24 WIRTSCHAFT 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Meinung

WELTKLIMAKONFERENZ

Denkt endlich größer


Klimaschutz darf nicht zu teuer werden, mahnen viele vor der UN-Konferenz in Schottland – und fordern, dass die Preise
für Fleisch und Benzin in Deutschland niedrig bleiben. Dabei ist die Herausforderung global VON ANDREA BÖHM

Foto: Steve Forrest/Visum


Nicht allzu weit von Glasgow, dem Ort der Weltklimakonferenz: Schafe in den schottischen Highlands an der Nordküste des Landes

W
enn es um Klimaschutz sprochen haben: die Erderwärmung bis zum Jahr bleibt einfach bei seinen Emissionszielen von Emissionen überdenken. Die Energiekrise punkt kommt. Die Herausforderung besteht
geht, fällt in Deutsch- 2100 im Vergleich zu vorindustriellen Zeiten 2015. Brasilien und Russland haben ihre Vorga- macht dem Land zu schaffen. Zuletzt gab es darin, jede Rede, jedes Versprechen, jeden Vor-
land oft das Wort »Ge- deutlich unter 2 Grad und möglichst bei 1,5 Grad ben von 2015 sogar abgeschwächt. Die G20 ha- Stromausfälle, Fabriken mussten ihre Produk- schlag auf seine unmittelbare Umsetzung zu
rechtigkeit«. Parteiüber- zu halten. Es geht ums Geld und um die Bereit- ben von insgesamt 1,8 Billionen Dollar staatlicher tion herunterfahren, teils sogar stoppen. durchleuchten und diesen Druck nach Ende der
greifend mahnen Politi- schaft der Regierungen reicherer Staaten, ihren Wiederaufbauhilfen nach der Pandemie bislang »Eine Bedrohung für die Menschheit«, so Konferenz in den nationalen Hauptstädten auf-
ker gern, die neue Ära Gesellschaften radikalere Einschnitte zuzumuten. lediglich ein Sechstel in grüne Bereiche investiert. nennt der kenianische Klimaexperte Moha- rechtzuerhalten.
der Netto-Null-Emissio- Offenbar haben weder die Hungersnot in Ma- Mit diesen »neuen« Klimazielen der mächtigs- med Adow die G20-Staaten. Damit meint er ANZEIGE
nen und erneuerbaren Energien dürfe nicht auf dagaskar noch andere klimabedingte Katastro- ten Industrie-und Schwellenländer, so analysiert auch Deutschland. Und es ist noch nicht ein- ANZEIGE
Kosten der Schwachen gehen – und meinen da- phen im globalen Süden Politiker in den Indus- Climate Transparency, ein internationaler Ver- mal klar, dass Leute wie Adow in Glasgow
mit hohe Benzin- und Fleischpreise. Als wäre trie- und Schwellenländern sonderlich beein- bund von Forschern und NGOs, steuert die Welt dabei sein können. Viele Delegierte aus är-
Klimagerechtigkeit zuerst eine nationale Angele- druckt. Aber hat vielleicht 2021, dieses Jahr der auf eine Erderhitzung von 2,4 Grad zu. Im meren Ländern sind immer noch nicht gegen
genheit. Genau das ist sie nicht. Waldbrände in Kalifornien und Europa, der Durchschnitt, wohlgemerkt. Corona geimpft.
Ende Oktober beginnt im schottischen Glasgow Hurrikans an der amerikanischen Küste, der töd- Deutschland steht in diesen Bilanzen übrigens Das heißt, es wird beim Klimagipfel weni-
die nächste Weltklimakonferenz. Dort wird auch die lichen Fluten in Deutschland und China, für ge- keineswegs als der Vorreiter da, als den es sich ger Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben, hier geht es zum
Regierung von Madagaskar vertreten sein. Die Insel nügend Dringlichkeit gesorgt? gern sieht. Egal, ob Ausstieg aus der Kohle und die sofort Krach schlagen, wenn reichere neuen Video o-Cast
Cast
vor der Ostküste Afrikas liegt in einer Region, in der Eher nicht. In den vergangenen Wochen ha- fossilen Verbrennungsmotoren, CO₂-Bepreisung, Länder ihre Interessen beim Emissionshan-
die Erderwärmung doppelt so schnell vor sich geht wie ben das UN-Klimasekretariat sowie NGOs die Ausbau von Wind- und Sonnenenergie – die Bun- del durchsetzen wollen; wenn wieder nicht
im globalen Durchschnitt. Derzeit sind auf Mada- Pläne ausgewertet, mit denen sich die Staaten in desrepublik schlurft irgendwo im Mittelfeld mit. genug Geld für die Entschädigung besonders
gaskar mehr als eine Million Menschen von Hunger Glasgow präsentieren wollen. Die Zusammenfas- Das stimmt wenige Tage vor Glasgow nicht schwer betroffener Nationen zusammen-
bedroht, weil es aufgrund des Klimawandels seit sung: Mit den bislang vorgelegten neuen nationa- gerade optimistisch, zumal da es noch zwei weitere kommt; oder wenn der rhetorisch gelenkige
Jahren nicht mehr richtig geregnet hat. Die Insel ver- len Zielen zur Reduzierung von Treibhausgasen aktuelle Dämpfer gibt: In den Vereinigten Staaten Gastgeber Boris Johnson Glasgow zum
ursacht weniger als 0,01 Prozent der weltweiten Treib- werden die Emissionen weltweit bis 2030 nicht droht dem historischen Klimaschutzprogramm »Wendepunkt für die Menschheit« erklärt Das allein garantiert nicht die Einhaltung des
hausgas-Emissionen. Aber sie zahlt einen weit höheren sinken, sondern im Vergleich zu 2010 voraus- von Präsident Joe Biden ein Rückschlag, weil sich und gleichzeitig neue Öl- und Gasprojekte in 1,5-Grad-Ziels. Aber es würde den Schutz der
Preis als Staaten wie Deutschland, die für die Erhitzung sichtlich um 16 Prozent steigen. Kanada, die USA nicht nur Republikaner, sondern auch ein konser- der Nordsee genehmigen möchte. Schwächsten in dieser Krise in den Fokus rücken
des Planeten wirklich verantwortlich sind. und die EU haben ihre Ziele zur Verminderung vativer Demokrat im Kongress dagegen sperren. Also stehen am Ende nur rausgeschmisse- und damit die Frage globaler Gerechtigkeit. Sie
In Glasgow soll nun verbindlich festgesetzt von Emissionen bis 2030 verschärft, aber nicht China, das so viel CO₂-Emissionen verursacht wie nes Geld und jede Menge Flugmeilen? Nicht sollte auch in unseren Debatten eine Rolle spie-
werden, was die Vertragsstaaten bei der histori- genug, um das 1,5-Grad-Ziel einzuhalten. Aus- kein anderes Land, will wieder mehr Kohle för- unbedingt. Vielen Regierungen ist es ernst, len – und Grund genug sein, endlich entschlos-
schen Klimakonferenz in Paris 2015 feierlich ver- tralien, einer der größten Kohleproduzenten, dern und den Zeitplan für die Reduktion von sie wollen wirklich, dass es zu einem Wende- sener zu handeln.

ANZEIGE

FOTOVOLTAIK

Freiheit den Dächern


Wer Solarenergie wirklich fördern will, muss sie unbürokratischer
machen VON MARCUS ROHWETTER
Schon die alten Römer müssen irgendwie geahnt Hamburg kann man auf die Nachfrage, was genau
haben, dass es kompliziert werden würde mit der denn im Feld zur Hausanschlussnummer »zwingend«
Energiewende. Im Comic Asterix und die Nor- anzugeben sei, von ein und derselben Stelle zwei völ-
mannen jedenfalls seufzt ein frisch vermöbelter lig gegensätzliche Auskünfte bekommen. Wahr-
Legionär: »Sol lucet omnibus«, die Sonne scheint scheinlich ist es egal, Hauptsache, da steht irgendwas.
für alle, um anschließend ein Formular über die Wer dann eines Tages Strom ins öffentliche Netz
erfolglos abgeschlossene Mission in dreifacher einspeist, wird Stromerzeuger, Kraftwerksbetreiber
Ausfertigung auszufüllen. Zwei Jahrtausende und damit Energieunternehmer. Jede Reihenhaus-
später scheint die Sonne zwar immer noch für alle. besitzerin mutiert zu einer Art Mini-RWE – nur eben

Wie können Schulen ihren Wer aber versucht, sie mittels einer Fotovoltaik-
anlage auf seinem Dach zu nutzen, kommt mit
nur einem Formular längst nicht mehr aus.
ohne Vorstandsassistenten, Steuer- und Rechtsabtei-
lung, die sie unterstützen könnten.
Los geht es mit der Einkommensteuererklärung

Schüler*innen einen kritischen Private Solaranlagen sind ein Fest für Büro-
kraten. »Alle geeigneten Dachflächen sollen
künftig für die Solarenergie genutzt werden. Bei
für den ins Netz eingespeisten Strom. Die vermeidet
nur, wer sich befreien lässt. Unter den Vorausset-
zungen, dass unter anderem die Anlage eine bestimm-

Umgang mit Informationen gewerblichen Neubauten soll dies verpflichtend,


bei privaten Neubauten soll es die Regel werden«,
te Leistung nicht überschreitet und die Einnahmen
aus der gelegentlichen Vermietung von Räumen des

in der digitalen Welt vermitteln?


steht im Sondierungspapier der potenziellen Wohngebäudes, auf dessen Dach die Anlage steht,
Ampelkoalitionäre der nächsten Bundesregierung. auch in den kommenden Jahren 520 Euro jährlich
Doch nach der Vorschrift kommt deren Umset- nicht übersteigen werden, wobei ein eventuell vor-
zung. Und die ist das Problem. handenes häusliches Arbeitszimmer dem nicht ent-
Die Energiewende läuft auch deswegen so gegensteht. Alles klar? Natürlich ist das längst nicht
schleppend, weil der Solarausbau auf privaten alles, denn auch der auf dem eigenen Dach erzeugte
Dächern zu einem großen Teil auf Wartezeit und umgehend selbst verbrauchte Solarstrom zählt
Kostenfreies Webinar entfällt. Zwischen dem Auftrag und der Inbetrieb- steuerrechtlich als Einnahme, die in Geld umzurech-
»Informationskompetenz aufbauen, nahme einer Fotovoltaikanlage kann locker ein
Dreivierteljahr vergehen. Das liegt an Material-
nen und entsprechend zu behandeln ist.
Wer sich dann noch überlegt, ob er oder sie (je
Demokratie stärken« knappheit und an Lieferengpässen, am Fach-
kräftemangel und vielem mehr. Die Bürokratie
nach Größe der Anlage) ein Gewerbe anmelden muss,
die Kleinunternehmerregelung für sich nutzen oder
am 26.10.2021, 17–18.30 Uhr kommt dann noch hinzu, denn an Vorschriften
hat es noch nie gemangelt.
doch lieber regelmäßig Umsatzsteuervoranmeldun-
gen machen will, um die Mehrwertsteuer auf der
Jetzt kostenfrei anmelden:
www.zeit.de/zeitfuerlehrer Naiv, wer annimmt, die Panels auf dem Dach Rechnung des Solarinstallateurs mittels Vorsteuer-
lieferten einfach nur Energie, während ein Zähler abzug zurückholen zu können, braucht Geduld, viel
rein- und rausgehenden Strom miteinander ver- Zeit, einen Taschenrechner und/oder Steuerberater.
rechnet. Wer seine Reise in die Welt der regene- »Bürokratische Hürden werden wir abbauen.«
rativen Energien vielleicht mit dem Anspruch des Auch dieser Satz steht im Sondierungspapier. Bisher
Mit Unterstützung von:
Klimaschutzes beginnt, merkt schnell, auf welch haben derart vage Ankündigungen stets eher mehr
Abenteuer er oder sie sich einlässt, um wie der als weniger Formulare und Meldepflichten bedeutet.
römische Legionär irgendwann derangiert in der Aber noch darf man hoffen. Manchmal besteht das
harten Welt der Bürokratie zu landen. beste Förderprogramm nicht darin, etwas zur Pflicht
Schon die Formulare zur Einrichtung einer zu erklären oder vorzuschreiben. Sondern einfach all
Anlage gehen weit über das hinaus, was zu Cäsars jenen die Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die
Zeiten je auf eine Marmorplatte gepasst hätte. In aus eigenem Antrieb das Richtige tun wollen.
DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 WIRTSCHAFT 25

Alles auf
Gras

Foto: Sebastian Steins


Der Cannabis-Markt verspricht hohe Renditen.
Unterwegs mit drei Unternehmern, die sich auf die
Zukunft vorbereiten VON FRITZ HABEKUSS
Cannabis-Pflanzen in einem Gewächshaus in der Nähe von Faro in Portugal

I
n einem weißen, klimatisierten Konfe- Patienten enttäuschen würden, deshalb solle die Gewächshäuser, so kann man Sonne und Wärme Prozent mehr als 2017, aber weniger als erwartet. wann in Deutschland auch als Konsumprodukt er-
renzraum, eine halbe Autostunde vom Firma behutsam wachsen. »Wir müssen lange nutzen. Ein Großteil der Importe nach Deutschland Kramer setzt auf deutliche Zuwächse. Je besser das laubt sein wird, allerdings unter strengen Auflagen.
Touristenort Faro im Süden Portugals durchhalten«, sagt er. Er rechnet damit, dass es kommt aus Kanada und den Niederlanden. Produkt, so die Hoffnung, desto mehr Ärzte werden »Dass die Legalisierung kommen wird, ist klar«, sagt
entfernt, sitzen drei deutsche Unter- Jahre dauern wird, bis das Unternehmen Ge- Die Margen, die die Firmen mit dem Verkauf überzeugt, Cannabis zu verschreiben. »Die meisten Radomski, »die Frage ist nur, wann.« Er weiß, dass er
nehmer an einem Tisch und schnüffeln winn abwirft. der Pflanze machen, sind beträchtlich. In den Nie- Ärzte kommen ja aus einer Generation, in der Can- lange durchhalten muss, wenn er davon richtig profi-
an fetten grünen, duftenden Knospen. Auf den Rezepten der Ärzte ist stets eine be- derlanden etwa kostet ein Gramm Cannabis 5,50 nabis nur eine illegale Droge war. Die Einstellung tieren will. Gut möglich, dass es mit der wahrschein-
Sie tragen blaue Hemden und kennen stimmte Cannabis-Sorte benannt, die der Patient Euro. Für 9,60 Euro kann man es an deutsche ändert sich, aber es dauert«, sagt er. Auch bei den lichen nächsten Regierung schneller geht als gedacht.
sich aus mit Cannabis-Sorten aller Art. Santa zu sich nehmen soll. Ist die nicht vorrätig, ist das Apotheken weiterverkaufen. Die Apotheken wiede- Krankenkassen müsse sich noch etwas tun. Die Radomski wäre jedenfalls so weit.
Sativa: Noten von fruchtiger Pinie, macht fröh- ungünstig für die Patienten – und den Lieferan- rum geben es für mehr als 20 Euro pro Gramm an Hürden, bis ein Rezept übernommen wird, sind
lich und energetisch, soll gegen Depressionen ten. Nur wer immer liefern kann, wird sich am die Patienten ab. Bis zu drei Gramm pro Person noch hoch. Vorher müssen alle anderen Optionen Streit, Seite 12: Ein Jugendrichter, eine Kifferin und
wirken. Oder Purple Afghan Kush: schmeckt Ende durchsetzen, davon ist Radomski über- pro Tag sind erlaubt. ausprobiert worden sein. ein Psychotherapeut sprechen über Cannabis
frisch wie ein Tropencocktail, soll gegen Kopf- zeugt. Deshalb ist er mit Kramer nun in der Welt Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland Michael Radomski, der Geldgeber von Heyday,
schmerzen und Schlaflosigkeit helfen. unterwegs, deshalb reisen sie nach Portugal, etwa elf Tonnen legales Cannabis verkauft – 700 träumt noch größer. Er glaubt, dass Cannabis irgend- ! www.zeit.de/vorgelesen
Die drei Männer, sie heißen Michael Ra- Nordmazedonien oder Israel: um überall die
domski, Stephan Kramer und Hasso Mansfeld, richtigen Anbauer zu finden. Und deshalb haben ANZEIGE
führen ein Unternehmen namens Heyday. Die sie irgendwo in Nordrhein-Westfalen, an einem
Knospen sollen für Heyday der Anfang von et- geheimen Ort, einen riesigen Tresor gebaut, mit
was Großem sein. Hier in Portugal und an vielen dessen Inhalt sie »einen signifikanten Anteil« der
anderen Orten der Welt wollen die drei Männer Nachfrage deutscher Apotheken bedienen kön-
Cannabis einkaufen, es nach Deutschland holen nen, sagt Stephan Kramer, der Chef.
und unter eigener Marke weiterverkaufen. Das Ziel: Verlässlichkeit der Lieferung und
Am Konferenztisch, der portugiesische Ge- Qualität. Eines Tages, so hoffen sie bei Heyday,
schäftspartner hatte danach gefragt, geht es um können sie womöglich den größten Teil der
die Frage, wie sich der Markt für Cannabis in Wertschöpfungskette selbst organisieren, vom
Germany wohl entwickeln wird. »Eine Sache ist Anbau bis zur Lieferung in die Apotheke. Eines
klar«, sagt Michael Radomski, der Hauptinves- Tages wollen sie Ärzte darin schulen, das Produkt
tor bei Heyday, »die verkauften Mengen werden richtig einzusetzen.

Ändere deinen Weg,


nicht wieder runtergehen.« Die Frage sei eher: In Portugal sind Radomski, Kramer und Mans-
»Wie schnell werden sie steigen?« feld zu Gast bei Antonio Parente. Der 23-Jährige
Seit 2017 darf Cannabis in Deutschland als ist der Spross einer katholischen Unternehmerfa-
Arznei verschrieben werden. Nachdem vor drei, vier milie, die von Immobilien bis hin zu einem Kran-

nicht dein Ziel.


Jahren amerikanische Unternehmen gigantische verleih und einer Telenovela mit allen möglichen
Beträge in den Markt gepumpt hatten, entpuppten Dingen gut verdient. In einer Obstpflanzung, in
sich die hohen Erwartungen bald als der früher auf 12.500 Quadratme-

7,7
übertrieben. Der Markt entwickelte tern Himbeeren wuchsen, hat Paren-
sich nicht so rasant wie gedacht, Er- te jetzt Cannabis gepflanzt.
nüchterung setzte ein. Mit am Tisch sitzt auch Ran Erez,
Jetzt beginnt die nächste Welle ein israelischer Ingenieur. Er hat das
der Cannabis-Gründungen. Neue Gewächshaus für die Cannabis-
Firmen entstehen, Firmen wie Produktion umgebaut. Wobei das
Heyday. Oft sind sie kleiner als Milliarden Euro, Wort Gewächshaus einen falschen
ihre Vorgänger, meist bodenständi- so hoch schätzen Eindruck von dem vermittelt, was
ger. Aber fast immer rechnen sie Marktforscher das hier für die Hanfpflanzen errichtet ÜBER MICH KUNST SKATEBOARDS KAUFEN
sich ebenso große Chancen aus. Potenzial des Cannabis- wurde: ein moderner Komplex mit
Tatsächlich scheint das Poten- Marktes in Deutschland vollautomatischer Temperatursteue-
zial riesig. Schon in diesem Jahr im Jahr 2028 ein rung, Frischluft- und Feuchtigkeits-
sollen auf dem legalen Cannabis- zufuhr und einem Bewässerungs- PRODUKT ÄNDERN
Markt in Deutschland 350 Millio- system, das eine Nährstofflösung
nen Euro umgesetzt werden. Bis 2028, inner- direkt an die Pflanzen transportiert. Der Hightech-
halb von nur sechs Jahren, soll dieser Wert auf Gärtner Erez kann ausschweifend davon erzählen, NEU: KUNST-
unglaubliche 7,7 Milliarden Euro steigen. So wie er Mehltau, Trauermücken und andere Bio-
schätzt es der britische Marktforscher Prohibition gefahren von seinen Pflanzen fernhält. »Wir
SKATEBOARDS
Partners. Und nun scheinen sich in Deutschland machen Landwirtschaft«, sagt der Israeli, »und das Nimm ein Stück Berliner Street Art mit
nach Hause. 50 Editionen. Jedes Deck ist
auch noch die politischen Voraussetzungen für bedeutet, wir führen Krieg gegen die Natur.« unterzeichnet und handnummeriert von den
Unternehmen wie Heyday zu verbessern. Lega- Die drei Deutschen gucken ein wenig irritiert. Künstler:innen. Wandhalterung inbegriffen.
ler Verkauf von Cannabis, nicht nur zu medi- Sie sind nicht für Krieg gekommen, sondern fürs
zinischen Zwecken: Das fordern Grüne und Geschäft. Aber wichtiger als Erez’ Metaphern ist 80 €
FDP in ihren Wahlprogrammen. Zuletzt än- ihnen das Ergebnis: wie einheitlich und gesund
HINZUFÜGEN
derte sogar der bislang eher skeptische SPD- die Pflanzen aussehen, ob sie geeignet sind als
Gesundheitsexperte Karl Lauterbach seine Mei- eine Arznei mit einer möglichst gleichbleibenden
nung und könnte sich eine legale Abgabe von Wirkstoffzusammensetzung. Nach der Bespre-
Cannabis vorstellen. chung im Konferenzraum besichtigen die Besu-
Die drei Deutschen in dem Konferenzraum cher die Anlagen, in weiße Plastikanzüge gehüllt,
könnte man sich mit einem Joint in der Hand nicht mit Überziehern über den Schuhen. Sie machen
so recht vorstellen. Michael Radomski, 47, trägt ein paar mittelgute Witze und Fotos von sich Neu: Kunst-Skateboards
eine dicke Uhr von Hublot am Arm, er ist mit ei- und den Pflanzen. 80 €
nem früheren Start-up zum mehrfachen Millionär Handelseinig sind sich die Männer schon ge-
geworden und hat das Gros des Startkapitals beige- worden, jetzt brauchen Parente und Erez noch
tragen, einen mittleren siebenstelligen Betrag, wie die nötigen Lizenzen, um den Stoff auch expor-
er sagt. Stephan Kramer, 36, arbeitet als CEO bei tieren zu dürfen. Die deutschen Behörden haben
Heyday, die beiden kennen sich aus der gemein- Heyday im Juli als pharmazeutisches Unterneh-
samen Zeit im Bundesvorstand der Jungen Union. men zugelassen. So kann die Firma ihr impor-
Und der Kommunikationsberater Hasso Mansfeld, tiertes Cannabis unter eigenem Markennamen
Ende 50, berät sonst Unternehmen aus der Glücks- verkaufen. »Wir müssen jeden einzelnen Schritt
spielindustrie, Hedgefonds, Agrarkonzerne und – Beschaffung, Transport, Lagerung, Verpackung, SPEICHERN
Zigarettenhersteller. »Mit Rausch kann ich nichts Lieferung – genauestens dokumentieren, die Be-
anfangen«, sagt er. Abends zum Essen trinkt er al- hörden sind wahnsinnig streng«, sagt Stephan
koholfreies Bier. Kramer. Durch die Zulassung ist Heyday vielen
Anders als die Firmen der ersten Gründungs- Konkurrenten voraus.
welle des Cannabis-Marktes zielen die drei Män- Dass die Firma das Cannabis noch aus dem Aus-
ner nicht in erster Linie auf gigantische Margen land importieren muss, liegt daran, dass es in
oder rasantes Wachstum – das wollen sie auch, Deutschland bisher nur drei Unternehmen mit HOL DIR 10 % RABATT AUF DEINEN ERSTEN EINKAUF MIT DEM CODE DZOKT
klar. Das Ziel von Heyday ist aber zunächst et- Anbaulizenz gibt. Kapazitäten, die bei Weitem nicht
was anderes: Verlässlichkeit. Viele der Firmen, ausreichen, um die gestiegene Nachfrage zu decken. WWW.SQUARESPACE.DE
die in den Anfangsjahren zuerst auf den Markt Die Auflagen in Deutschland sind streng. Deut-
gestürmt waren, wuchsen zu schnell, bald hatten sches Cannabis darf nicht auf Feldern angebaut
sie Lieferschwierigkeiten. Heyday wolle das ver- werden, sondern nur hinter Stahlbetonwänden mit
hindern, erklärt Radomski, weil sie sonst ihre Kunstlicht – was es teuer macht. In Portugal reichen
26 WIRTSCHAFT 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Die neue Gründerzeit


Während die Pandemie die USA lahmlegte, geschah etwas Unerwartetes:
So viele Menschen wie nie zuvor machten sich selbstständig. Was treibt sie an? VON HEIKE BUCHTER

Fotos: Buy Better Foods; Jonathan Zizzo für DIE ZEIT (r.); etain; privat
Mehr als nur
Lebensmittel
Myriam Simpierre hat das Reformhaus
Buy Better Foods (BBF) in Brooklyn im
April 2020 eröffnet – mitten in einer Zeit,
als täglich mehrere Hundert New Yorker
an Covid-19 starben. Aber Simpierre hielt
nicht nur an ihren Plänen fest, sie glaubte
auch daran, dass man ihren Laden jetzt
besonders dringend brauchte. »Für mich
stand immer fest, dass ich mich selbst-
ständig machen würde«, sagt die 47-Jähri-
ge, die als Kleinkind mit ihrer Familie aus
Haiti eingewandert war. Sie folgt dem Vor-
bild ihrer Mutter, die eine Boutique in
Little Haiti in Miami betrieb. Simpierre
hat Betriebswirtschaft studiert und will mit
der Gründung von BBF einen Beitrag für
die Gemeinschaft leisten. Der Laden liegt
in Bedford-Stuyvesant, einer Gegend in
Brooklyn, in der vor allem Minderheiten Hilfe für Veteranen
und Einwanderer wohnen und in der es
nur wenige Supermärkte gibt. Gerade Zunächst hat die Pandemie für Matthew sind heute beide 31 Jahre alt, sie ist Re-
während der Pandemie sei der Zugang zu Harris und seine Frau Lucero den Ein- servistin. Das Ehepaar wollte schon
gesunden Produkten für ihre Nachbarn stieg in die Selbstständigkeit erschwert. lange ein Geschäft aufziehen. »Wenn
wichtiger denn je gewesen, sagt sie. In ih- Im Mai vergangenen Jahres eröffneten wir etwas gründen würden, sollte es
rem Laden, einer umgebauten Garage, die beiden einen Laden in Longview, etwas sein, das mit uns und unserer Er-
bietet sie neben Biogemüse, Vollkornpasta Texas, der Produkte von US-Armee- fahrung zu tun hat«, sagt Lucero Harris.
und veganen Teigtaschen auch sea moss an, Veteranen anbietet. Zu jener Zeit ver- Im vergangenen Jahr hatten sie die Idee
Algenpräparate, welche die Immunabwehr loren gerade viele Texaner und damit für Operation Unbroken, ihren Laden.
stärken sollen. »Ich will nicht nur verkau- mögliche Kunden ihre Jobs in der Erd- Es gibt dort Saucen von Pepper Rick
fen, sondern auch in Ernährungsfragen ölindustrie. Doch die Pandemie eröff- Farms, dem Betrieb eines ehemaligen
beraten, ohne diesen kommerziellen Well- nete ihnen auch Chancen. Ein Ver- Soldaten, der Chilischoten anbaut und
ness-Schnickschnack«, sagt sie. Als Groß- mieter gewährte ihnen einen Nachlass, verarbeitet. Oder Flaschenöffner aus
händler ihre Bestellungen anfangs zuguns- weil er froh war, dass überhaupt jemand alten Patronenhülsen, die ein anderes
ten größerer Abnehmer ignorierten, sein Geschäft mieten wollte. Veteranenpaar herstellt. Und eine schar-
suchte sie nach kleinen lokalen Lieferan- Die Idee des Ladens ist eng mit dem fe Gewürzmischung, die unter dem
ten. Demnächst will sie zusätzlich Koch- Leben des Ehepaars verknüpft. Mit 17 Namen Bunker Buster verkauft wird.
kurse und Events anbieten und BBF zum Jahren meldete sich Matthew Harris Während des Lockdowns waren die
Nachbarschaftstreff machen. zum Militär. Mit 18 Jahren war er im Treffpunkte für Veteranen geschlossen,
Einsatz, auch in Afghanistan. Er wurde und Operation Unbroken wurde vielen
verwundet, verließ die Armee und war ein Ort, an dem sie interessierte Zu-
mit 21 Kriegsveteran. Er und seine Frau hörer und eine Tasse Kaffee fanden.

Cannabis im Wellness-Center Kompositionen auf Bestellung


Das war gegen den Trend: Während Jahrelang hat Peckham in der Bau- Als junge Musiker in New York hatten oder Pop – ordern lassen. Ab 45 Dollar
im vergangenen Sommer in der New stoff-Firma ihres Mannes mitgearbei- sie keine sichere Existenz. Und was sie gibt es einen Song, meist werden um die
Yorker City Tausende kleine Geschäf- tet. Vor einigen Jahren wurde erst ihre verdienten, reichte Ellen Hodges und 200 Dollar fällig.
te, Bars und Restaurants dauerhaft Schwiegermutter schwer krank und Omayya Atout gerade so zum Leben. Die Gründung war nicht ohne Risiken.
schlossen, eröffneten Amy Peckham starb, kurz darauf ihre Mutter. Peck- Um über die Runden zu kommen, Atout finanzierte die Einrichtung der
und ihre Töchter Hillary und Keeley ham pflegte beide. Eine Erfahrung, die arbeitete sie als Barista, er als Techni- Website und Anzeigen in sozialen Me-
eine Art Wellness-Center, das auch sie nach Alternativen zur Schulmedizin ker bei einer Eisenbahngesellschaft. dien auf Pump. Anfangs machte das
medizinisches Cannabis verkauft: das suchen ließ. »So begann ich mich für Dann kam die Pandemie und kostete Paar alles selbst, dann boten andere,
»Etain«. Benannt nach einer irischen Cannabis zu interessieren.« Es war die Hodges ihren Job. Auftritte gab es für durch die Pandemie ebenfalls arbeitslos
Gottheit, bietet der Laden neben Zeit, in der die Zulassung von Canna- beide keine mehr. Die Hochzeit einer gewordene Musiker ihre Dienste an.
THC-haltigen und verschreibungspflichtigen Produkte bis für den medizinischen Gebrauch im Bundesstaat New Freundin brachte die Wende. Das Paar komponierte und Trotzdem arbeiteten die beiden oft bis in die Morgen-
auch Kerzen und Tees an. Wären da nicht die Hanftaschen York kontrovers diskutiert wurde. Als vor fünf Jahren produzierte ein Lied für den Anlass. Es kam so gut an, dass stunden. Die schwierigste Entscheidung sei es gewesen,
mit der Aufschrift »Buy Weed from Women«, man könnte schließlich die Freigabe kam, sah Peckham eine Gelegen- andere Gäste auch persönliche Songs in Auftrag gaben. seine sichere Stelle bei Amtrak aufzugeben, sagt Atout. Um
glauben, in einem ökologisch angehauchten Schönheits- heit, dem Familienunternehmen eine neue Richtung zu Kompositionen auf Bestellung gab es damals zwar schon. billiger zu leben, zogen sie nach Chattanooga, Tennessee.
salon zu sein. Aus eigener Erfahrung sei es ihr wichtig, mit geben. Die Geschäftspartner ihres Mannes waren jedoch Aber es gab niemanden, der professionell von Musikern Mit 120 Musikern arbeiten sie inzwischen zusammen.
dem Konzept Hemmschwellen beim Thema Cannabis schockiert über ihren Vorschlag. Ihre Töchter Hillary und eingespielte und produzierte Werke im Netz anbot. Im Mehr als 10.000 Songs haben sie verkauft. Bald könnte ein
abzubauen und die Produkte zugänglicher zu machen, sagt Keeley waren dagegen sofort dabei, und so gründete das Juni 2020 starteten die beiden Songlorious, eine Plattform, Wiegenlied für den eigenen Bedarf dazukommen: Das
Amy Peckham. Die Pandemie habe sie noch darin bestärkt. Trio seinen eigenen, separaten Familienbetrieb. über die sich Lieder nach Wunsch – egal ob Country, Rock Paar erwartet ein Kind.

D
as kommt unerwartet: Die Verei- mer ihre Stelle freiwillig aufgegeben. Und viele John Dearie vom Center for American Entrepre- Auch die sich während der Pandemie be- ben. Hein hat auf beiden Seiten des Atlantiks
nigten Staaten von Amerika erle- von ihnen arbeiten künftig auf eigenes Risiko neurship, einem Verband, der die Interessen schleunigende Digitalisierung half den Entrepre- Technologieunternehmen gegründet. »Bei uns
ben eine neue Gründerzeit – mit- und eigene Rechnung. kleiner Firmen in Washington vertritt. Es schien, neuren. So gab es im Online-Handel die meisten kommen oft gleich die Bedenkenträger«, sagt sie
ten in der Pandemie. Mehr als Das ist auch eine Folge der Lockdowns. Weil als habe die Finanzkrise 2008 den Amerikanern Gründungen. Online-Giganten wie Amazon, in Bezug auf Deutschland. Geldgeber in den USA
doppelt so viele Amerikaner wie viele Unternehmen pleitegingen, ist auf einmal die Lust am Risiko vergällt. Es gab nicht nur rück- Shopify oder Etsy bieten Rundumpakete für seien eher bereit, Außenseitern eine Chance zu
noch 2019 haben in den vergan- Platz für Neues. Vor der Pandemie schlossen läufige Gründerzahlen. Start-ups schufen auch Händler, die über ihre Plattformen verkaufen. Bei geben. »Immer in der Hoffnung, das nächste
genen Monaten ein Unternehmen jährlich rund 600.000 Firmen in den USA. Im weniger Arbeitsplätze. Als Ursache nennt Dearie Etsy, wo während der Pandemie unter anderem Google zu entdecken.« Eine Statistik der Organi-
gegründet. Schon im Jahr 2020 waren fast ein vergangenen Jahr waren es bis zu 200.000 mehr, unter anderem die Bürokratie, mit der sich Donald-Trump-Weihnachtskugeln und Sweat- sation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Viertel mehr neue Firmen registriert worden so eine aktuelle Studie der US-Notenbank. In Unternehmer herumschlagen müssten, Steuer- shirts für Hunde zu den Bestsellern gehörten, stieg Entwicklung (OECD) scheint ihr recht zu geben:
als 2019. So viele Start-ups in einem Jahr – das der Folge wurde unter anderem im Einzelhan- vorschriften, die Großkonzerne bevorzugten, und im vergangenen Jahr die Zahl der Verkäufer von Während die USA eine Gründungswelle erlebten,
gab es noch nie. Und in diesem Jahr wird der del und der Gastronomie viel gegründet – Bran- fehlenden Zugang zu Kapital vor allem für 2,7 Millionen auf 4,3 Millionen. Auch der Kon- blieb sie in Deutschland aus.
Rekord noch übertroffen. Die Zahl der Selbst- chen, die besonders hart von den Lockdowns kleine und mittelständische Unternehmen. Dazu kurrent Shopify konnte die Zahl seiner Online- Wie stabil die Pandemie-Start-up-Welt ist,
ständigen erreichte im Juli mit mehr als zehn getroffen wurden. kommt die Demografie: Auch in den USA sinkt Läden nahezu verdoppeln. darüber sind die Experten uneins. John Dearie
Millionen den höchsten Stand, seit diese Sta- Dazu kam eine neue Nachfrage abseits der die Geburtenrate. Und es kommen weniger Weniger klar zu messen ist ein weiterer Faktor, vom Unternehmerverband ist eher verhalten.
tistik erhoben wird. Zentren. Nach wie vor arbeiten Millionen Be- Einwanderer ins Land. So gibt es weniger poten- den Experten benennen: Zeit zum Nachdenken »30 Prozent der neuen Unternehmen schließen
Allerdings entsteht die Gründerzeit auch aus schäftigte im Homeoffice, und so gibt es plötz- zielle Kunden. und Experimentieren. Weitgehend unbeobachtet im zweiten Jahr, und nach fünf Jahren sind 50
der Not heraus. Nach wie vor sind fast acht lich Bedarf an Cafés oder Imbissen in den Dass diese Hürden ausgerechnet jetzt keine im Homeoffice oder ohne Job, begannen viele Prozent der Neugründungen gescheitert«, zitiert
Millionen Amerikaner ohne Job. Die Selbst- Wohnvierteln und Vorstädten. In New York Rolle mehr spielen, liegt auch an der finanziell Amerikaner neue Hobbys oder Nebentätigkeiten. er Statistiken. Andere Experten sind optimisti-
ständigkeit ist daher für viele eine Möglichkeit, erholte sich Brooklyn etwa weit schneller als das guten Lage der Amerikaner. Während der Pan- Manche waren dabei so erfolgreich, dass sie be- scher. In einer aktuellen Studie kommt John
über die Runden zu kommen. Doch das ist Geschäftszentrum Manhattan. demie hatten viele von ihnen dank billionen- schlossen, diese zu ihrer Haupteinnahmequelle Haltiwanger, der sich als Wirtschaftswissen-
nicht alles. Viele Amerikaner sehen in den Um- Doch die Intensität dieser Entwicklung über- schwerer Covid-Hilfspakete und staatlicher Leis- zu machen. schaftler auf Unternehmensgründungen spezia-
wälzungen auch die Chance auf etwas Neues. rascht die Experten. Amerika gilt zwar weltweit tungen mehr Geld als zuvor. Die Armutsrate im Amerikas Bewunderung für Gründer gebe lisiert hat, zu dem Schluss, dass sich hinter dem
Im August kündigten mehr als vier Millionen als das Land der Entrepreneure. Doch in den Land halbierte sich. Und viele Bürger nutzten Einsteigern Rückenwind, sagt Bettina Hein, eine jüngsten Rekordanstieg an neuen Unternehmen
Menschen ihren Job. Schon im Juli waren es Jahren vor der Pandemie hatte die Zahl der Start- den unverhofften Geldsegen nicht, um sich aus- gebürtige Berlinerin, die Jurorin der Schweizer mehr verbirgt. Für Haltiwanger ist er ein
ebenso viele gewesen, genauso wie im Juni, Mai ups abgenommen. Eine »verlorene Dekade« für zuruhen, sondern um endlich ihren lang gehegten Ausgabe der TV-Show Höhle der Löwen ist, wo Zeichen des radikalen digitalen Umbaus, den
und April. Noch nie haben so viele Arbeitneh- das amerikanische Unternehmertum, nennt das Traum der Selbstständigkeit wahr zu machen. Gründer vor laufender Kamera um Kapital wer- die Wirtschaft erlebt.
DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 WIRTSCHAFT 27

»Keinesfalls laut sagen«


Der »New York Times«-Journalist Ben Smith über jene
Recherchen, die den »Bild«-Chefredakteur den Job kosteten
Der ehemalige »Bild«- Springer-Vorstandschef
Chefredakteur Julian Reichelt Mathias Döpfner

Der »Bild«-Chefredakteur Julian Reichelt ten Vorwürfe wäre ein amerikanischer Manager in Deutschland sei, der noch mutig gegen den neu- Smith: Ich muss vorausschicken, dass ich die Infor- peinliche Geschichte über mich in Ihrer Zeitung

Fotos: Norbert Schmidt/imago; action press (r.); BuzzFeed (u.)


wurde am Montag von seinen Aufgaben entbunden. sofort gefeuert worden. Bereits in Zeiten vor der en DDR-Obrigkeitsstaat aufbegehre. (Mittlerweile mationen lediglich aus dem Vorstand eines Konkur- gab, dann habe ich Sie angerufen und gesagt: Kannst
Am Sonntag war ein Beitrag in der »New York MeToo-Bewegung wäre so ein Fall sehr unge- hat Springer in einer Stellungnahme darauf hinge- renten von Politico namens Axios habe, der CEO du mir einen Gefallen tun und die Geschichte ver-
Times« erschienen, der die internen Ermittlungen wöhnlich gewesen. Seit MeToo gibt es ein noch wiesen, dass diese private Nachricht ironisch zu ver- von Axios will nicht mit mir sprechen, und Axel hindern, nächstes Mal, wenn es eine Geschichte
gegen Reichelt, das Verhalten des Axel-Springer- viel größeres Bewusstsein für Beziehungen am Ar- stehen sei, Anm. d. Red.) Springer bestreitet diese Version. Demnach soll Ma- über dich gibt, werde ich die verhindern. Es waren
Verlags und seines Vorstandsvorsitzenden Mathias beitsplatz, die ein Machtgefälle haben. Nehmen Smith: Ich bin kein Experte, was das Verhältnis thias Döpfner vorgeschlagen haben, Axios im Ge- ältere Männer, die diese vereinsmeierischen Deals
Döpfner kritisch aufgriff. Reichelt war im Frühjahr Sie die Tatsache, dass Firmengeld an eine Ange- Deutschlands zu seiner eigenen Geschichte be- heimen zu kaufen und dies Politico nicht zu sagen, machten, um sich gegenseitig zu beschützen.
Machtmissbrauch, die Ausnutzung von stellte gezahlt wurde, diese aber nicht darüber re- trifft, ich will da nicht zu weit gehen. Es gibt dieses weil Politico dann unglücklich wäre ... ZEIT: Sie kennen Daniel Drepper, den Chefredak-
Abhängigkeitsverhältnissen, wiederholtes den durfte. Oder dass Frauen mit solchen Bezie- Gefühl bei Springer, dass die linken Medien hinter ZEIT: ... weil die Konkurrenz Axios von ehemali- teur des Ippen-Investigativteams, aus früheren Ta-
Fehlverhalten gegenüber Frauen, Nötigung und hungen bevorzugt befördert wurden – und ihr ihnen her sind. Die Idee, dass die Covid-Ein- gen Politico-Mitarbeitern gegründet wurde ... gen bei BuzzFeed.
Mobbing vorgeworfen worden. Er wurde für knapp neuer Boss sie begrüßt mit den Worten, du bist schränkungen Teil einer autoritären Verschwörung Smith: ... und dann zunächst Politico zu überneh- Smith: Auch Juliane Löffler, die zentrale Autorin
zwei Wochen freigestellt, nach Abschluss einer also noch eine von Reichelts Girls. Niemand seien, ist weltweit die Wahrnehmung der Rechten. men und den Axios-CEO dort einzusetzen. Ich der Recherche, sie ist eine spektakuläre Reporterin.
von Springer beauftragten externen Ermittlung möchte mehr in solch einer Kultur arbeiten. Eine ziemlich seltsame Idee. glaube, die Leute bei Axios fanden das wirklich ZEIT: Löfflers Recherchen dürften, obwohl zum
wurde die Freistellung aufgehoben. Der Autor des ZEIT: Wie wird mit Beziehungen am Arbeitsplatz ZEIT: Wie könnte Ihre Kolumne den Blick auf seltsam und heimtückisch. Zeitpunkt der Freistellung noch gar nicht publi-
»New York Times«-Beitrags, Ben Smith, ist seit ver- bei der New York Times umgegangen oder bei Buzz- Springer in den USA verändern? ZEIT: Und traten angeblich von den Verhandlun- ziert, ebenfalls maßgeblich zum Sturz von Julian
gangenem Jahr Medienkolumnist der Zeitung. Feed News, wo sie früher Chefredakteur waren? Smith: Die Leute kennen Springer nicht allzu gut. gen zurück. Könnte sich eine solche Behauptung Reichelt beigetragen haben. Das Ippen-Team hat
Smith: Ich kann besser über meine Zeit bei Buzz- Wenn man überhaupt etwas weiß, dann, dass sie nicht nachteilig auf die US-Expansion auswirken? seine Informationen später dem Spiegel übergeben,
DIE ZEIT: Mr. Smith, kurz nachdem Sie Ihre Ko- Feed sprechen. Natürlich kam es zu Beziehungen digital voranschreiten, dass sie aggressiv investie- Smith: Ich glaube, die können hier so nicht arbei- der sie in einen Beitrag übernommen hat, ohne
lumne veröffentlicht haben, verlor Julian Reichelt am Arbeitsplatz, aber wenn einer der beiden ren. Sie haben ihr Unternehmen sehr früh umge- ten, und vielleicht haben sie diese Lektion jetzt dass das mit der Ippen-Gruppe abgestimmt war.
seinen Job. Haben Sie das erwartet? dienstlich an den anderen berichtete, musste einer stellt, und Mathias Döpfner ist eine sehr dynami- gelernt. Hier spricht sich alles sehr schnell herum, Smith: Ich weiß nicht, wie das abgelaufen ist. Ich
Ben Smith: Nein, darin stand nicht viel, was die von beiden versetzt werden. Das ist dann manch- sche Persönlichkeit. Die Marke Springer wird in und wenn sie lügen, bleibt das an ihnen hängen. weiß nur, dass Juliane Löffler eine sehr hart re-
Juristen von Axel Springer nicht schon wussten. mal etwas unangenehm. Aber es ist nicht so schwer Deutschland ganz anders wahrgenommen, viel- ZEIT: Wie hat Politico auf Ihren Beitrag reagiert? cherchierende Journalistin ist, die viele Dinge
Sie hatten die Informationen bereits aus einer in- zu verstehen, dass es eine Tradition gibt, nach der leicht ein wenig wie Fox News in den USA. Nun Smith: Sehr verunsichert. Aber die Redaktion ist herausgefunden hat, die andere – wie etwa auch
ternen Untersuchung. Die Niederschrift eines vor allem Männer ihre Macht gegenüber Frauen nähert sich die globale Marke von Springer der in hervorragend, und das Investment von Springer ich – nicht herausfinden konnten. Sie ist eine der
Interviews mit einer Betroffenen aus dieser Unter- am Arbeitsplatz ausgenutzt haben. Deutschland vielleicht etwas an. kann auch eine Chance sein. Springer hat sich be- besten Kolleginnen, mit denen ich je zusammen-
suchung, die ich einsehen konnte, legt zudem ZEIT: Haben Sie den Eindruck, dass es eine speziel- ZEIT: Könnte der aktuelle Fall für zukünftige US- reits als guter Besitzer von Business Insider erwie- gearbeitet habe.
nahe, dass die Beziehungen des Chefredakteurs le Kultur bei Springer gibt? Investments von Springer ein Problem sein? sen, sie haben dort viel investiert, und die Zahlen
allgemein bekannt waren. Die einzig wirklich neue Smith: Das können deutsche Journalisten sicher Smith: Ein Springer-Manager hat mir gesagt: wurden besser. Ich bin deswegen grundsätzlich Das Gespräch führte Jochen Wegner
Sache war mein Artikel in der New York Times. besser beantworten. Es gibt dort jedenfalls eine »Wissen Sie, wenn das in den USA passiert wäre, sehr optimistisch – trotz allem.
ZEIT: Sie waren also überrascht? Einstellung von »Wir gegen den Rest der Welt« hätten wir ihn sofort gefeuert. Aber Deutschland ZEIT: Sie berichten in Ihrer Kolumne auch, dass
Smith: Viel überraschender noch war jedenfalls und dass man sich gegen die linken Medien weh- ist anders.« Das können die so keinesfalls laut mehrere geplante Beiträge über Julian Reichelt nicht
aus meiner amerikanischen Sicht, wie schnell die ren muss. Ihr erster Instinkt ist es, ihre Leute zu sagen. erschienen sind, so etwa einer im Jahr 2018 im Ben Smith, 45, ist
ursprüngliche Untersuchung beendet worden war. verteidigen. Das sehen Sie auch an Mathias Döpf- ZEIT: Axel Springer hat eine Reihe digitaler US- Handelsblatt und aktuell die Recherche eines Teams Medienkolumnist
Mir war nicht klar, ob das nun an dem speziellen ners Textnachricht. Medienunternehmen übernommen, unter ihnen bei der Ippen-Mediengruppe. Verleger Dirk Ippen der »New York
Blick von Axel Springer auf solche Fälle lag oder ZEIT: Sie zitieren in Ihrem Beitrag eine private Business Insider oder jüngst, für einen hohen drei- hat die Veröffentlichung selbst verhindert. Was Times«. Zuvor war
an einer allgemeinen deutschen Sicht. SMS an seinen einstigen Freund, den Autor Benja- stelligen Millionenbetrag, Politico. Sie beschreiben heißt das aus Ihrer Sicht für die Pressefreiheit in er Chefredakteur
ZEIT: Was wundert Sie genau? min von Stuckrad-Barre. Darin schreibt Döpfner, in Ihrem Beitrag das Verhandlungsgebaren von Deutschland? von »BuzzFeed
Smith: Wegen jeder kleinen Untermenge dieser man müsse bei der Untersuchung besonders vor- Mathias Döpfner in diesem Fall besonders kritisch. Smith: Das fühlt sich an wie die guten alten Tage in News«
Vorwürfe, schon wegen fünf Prozent der bekann- sichtig sein, weil Julian Reichelt der letzte Journalist Worum geht es da? den USA, als jeder jeden kannte. Wenn es da eine

Eine Sonderveröffentlichung von Engagement Global und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zur Agenda 2030

Globale Gesundheit – Mensch und Natur in einer neuen Balance


Eine wichtige Lehre aus der Pandemie-Erfahrung lautet: Der Kampf gegen gefährliche Infektions- und andere Krankheiten ist
aussichtslos, wenn es nicht gelingt, weltweit solidarisch zu handeln und zugleich für ein ökologisches Gleichgewicht zu sorgen.
Denn nachhaltige Gesundheitsversorgung ist eine Herausforderung, die nur global gemeistert werden kann.

Was haben Fledermäuse, Affen und » die Pflicht, sich für gesundheitliche Chan- Impfstoffversorgung eine humanitäre » Mehr Wissen
Rinder gemeinsam? Sie alle sind Über- cengleichheit einzusetzen, sondern auch, Verpflichtung und ein Gebot der Vernunft.
Die Art und Weise, wie wir Wir haben in der Virologie zwar
träger sogenannter Zoonosen, die vom
den Tieren ihre Rückzugsorte
eine gerechte Impfstoff-Verteilung voran-
» schon ein paar Viren-Kandida-
Um 50 %
Tier auf den Menschen übergehen und zutreiben. Einigkeit herrscht darüber, dass hat sich die
bereits an der Ausbreitung von AIDS, rauben, ist ebenso ein Treiber sich die Pandemie nur weltweit besiegen Das Ziel war, bis 2021 ein Drittel ten im Auge, bei denen wir uns Kindersterblichkeit seit dem
Ebola und Rinderwahn beteiligt wa- von Zoonosen wie der perverse lässt. Was aber tun, wenn die Realität eine der Weltbevölkerung zu impfen, fragen: Was geschieht, wenn die Jahr 2000 reduziert.
ren: gefährliche Infektionskrankheiten, Wildtierhandel. Die Klima- andere Sprache spricht? Wenn sich Staa- in sehr dichte Nutztierzucht-
zumindest das Gesundheits-
an denen jedes Jahr fast drei Millionen ten mit höheren Einkommen zum Teil bis
krise lässt Fledermäuse in neue personal. Wenn wir glauben, bestände gelangen würden? Aber Reiche Staaten
Menschen sterben. Auch das Corona- zu zehn Impfdosen pro Kopf sichern, in Af-
Gebiete vordringen, gleichzeitig dass wir uns in Europa dank wir können nicht sagen: Wir verabreichen
Virus zählt zu diesen Zoonosen, die rika aber bisher nur rund fünf Prozent der
umso häufiger auftauchen, je stärker sorgen Dürren und Extremwetter Bevölkerung komplett geimpft sind? ausreichendem Impfstoff nach- werden das nächste Virus im 30 x
in die Natur eingegriffen wird. Aber weltweit für mehr Hunger bei Diese Ungerechtigkeit erstreckt sich haltig schützen können, liegen Keim ersticken, weil wir ab jetzt mehr SARS-CoV-2-Impfungen
warum hat sich bislang kein Erreger Menschen. In ihrer Verzweiflung auch auf die grundlegende Gesund- wir falsch. Wenn wir das Virus genau hinschauen. Das Ganze als die ärmsten Staaten.
so schnell weltweit verbreiten können essen sie auch offensichtlich heitsversorgung, zu der nur die Hälf-
nicht weltweit solidarisch be- steht und fällt mit Bildung.
wie SARS-CoV-2? te der Menschheit derzeit Zugang hat.
kranke Tiere. Die drei großen
Zwar wurde bereits einiges erreicht, und siegen, etwa indem wir Produk- « Südlich der Sahara stehen nur

Dieses Phänomen hat nicht zuletzt mit Krisen Pandemie, Artensterben die Lebenserwartung ist seit 1960 um 20 tionskapazitäten im globalen Christian Drosten, Leiter des Fachbereichs zwei Ärzte pro
einer zunehmend globalisierten Welt zu und Überhitzung hängen also Jahre gestiegen. Dennoch sterben welt- Süden aufbauen, wird es mutie- Virologie an der Charité Berlin
10.000
tun – und mit den schädlichen Nebenwir- eng zusammen und können weit jeden Tag noch immer 14.000 Klein- ren und zurückkommen. Einwohnern zur Verfügung.
kungen unseres Konsums auf das Öko- kinder an Mangelversorgung und Krank-
system. Denn mit jeder Schneise, die für
nur gemeinsam gelöst werden.
heiten, die vermeidbar wären oder sich « gemeinsam gegen den Wildtierhandel
Deshalb bin ich ein so großer Gerd Müller,
die Produktion von Palmöl und Soja in behandeln ließen. Auch hier hat Corona vorzugehen und natürliche Lebensräume Polio ist zu
Fan des One-Health-Konzeptes: Bundesentwicklungsminister
die Regenwälder geschlagen wird, drin-
gen Menschen weiter in den Lebensraum Gesunde Menschen gibt es
die Situation noch verschärft, besonders
in Ländern mit schwach ausgebildeten
nachhaltig zu schützen. Und umso wich-
tiger wird außerdem ein Durchbruch, was
99 %
von Wildtieren vor, die den Erreger mög- nur gemeinsam mit gesunden Gesundheitssystemen, die gegenwärtig den Erhalt der globalen Ökosysteme be- ausgerottet.
licherweise in sich tragen. Dieser Zusam- Tieren und Pflanzen auf einer unter noch größerer Überlastung leiden. Weil auch für die Fachwelt das Auftreten trifft, zum Beispiel bei der 15. Weltnatur-
menhang verdeutlicht, wie sehr die Welt- Hinzu kommen unterbrochene Lieferket- eines Erregers wie SARS-CoV-2 nur eine schutzkonferenz im kommenden Frühjahr. Ökosystemen am besten vermitteln
gesunden Erde.
gesundheit auch davon abhängt, dass der ten und Ausgangssperren. In der Summe Frage der Zeit war, ist unstrittig: Corona Schließlich rückt der Mensch immer häufi- lässt und welche politischen Impera-
Raubbau an der Natur gestoppt wird. Um « führt das zu massiven Rückschritten im wird nicht die letzte Pandemie sein. Rund ger in ehemals unberührte Natur vor, mit tive hieraus resultieren, darüber spra-
das Risiko von Pandemien so gering wie Eckart von Hirschhausen, Arzt, Wissen- Kampf gegen behandelbare Krankheiten. um den Globus wurden bereits Dutzen- verheerenden Konsequenzen: Von welt- chen beim ZEIT-Video-Cast unter
möglich zu halten, ist deshalb die Einsicht schaftsjournalist und Gründer der Stiftung Das Resultat: Millionen Menschen de weitere Krankheitserreger mit Pande- weit acht Millionen Tier- und Pflanzenar- anderen Gerd Müller, Bundesentwick-
Gesunde Erde-Gesunde Menschen
entscheidend, dass die Gesundheit von müssen um ihr Leben fürchten, weil auf- miepotenzial identifiziert, die sich zu einer ten sind bereits eine Million vom Ausster- lungsminister, Christian Drosten, Lei-
Menschen (SDG 3) untrennbar verknüpft Zudem veranschaulicht der Kampf gegen grund der Corona-Krise Medikamen- weltweiten Gefahr entwickeln könnten. ben bedroht, und alle vier Sekunden geht ter des Fachbereichs Virologie an der
ist mit einer gesunden Tier- und Umwelt. das Corona-Virus, was es bedeutet, dass te gegen Aids, Tuberkulose oder Malaria Kein Wunder, werden doch schon heute auf dem grünen Planeten Wald in der Grö- Charité Berlin, und Eckart von Hirsch-
Nur dieser Dreiklang – der One-Health- Gesundheit eine globale Herausforderung fehlen. Um hier zu helfen und um zu ver- 75 Prozent aller neuen Infektionskrankhei- ße eines Fußballfelds verloren. hausen, Arzt, Wissenschaftsjournalist
Ansatz – kann neue Wege aus globalen – und ein Menschenrecht ist. Denn daraus hindern, dass sich Infektionen und Pan- ten von Tieren auf den Menschen über- Wie sich die Wechselwirkung von und Gründer der Stiftung Gesunde
Gesundheitskrisen weisen. erwächst der Weltgemeinschaft nicht nur demien erneut verbreiten, ist die globale tragen. Umso wichtiger erscheint es, menschlicher Gesundheit und weltweiten Erde – Gesunde Menschen.

ONLINE TALK
Das neue Video-Cast von »Zeitfragen dess Jahrhunderts« mit Gerd Müller
(Bundesentwicklungsminister), Christian Drosten (Charité, Berlin) und
Eckart von Hirschhausen (A rz t , Wi ss ens c ha f t s jo urn al i st) ist ab ruf ba r
unter: www.zeit.de/zeitfragen
ANZEIGE

er-la ut e
ac h la ss ike
Krachm nder k r
Ki
NEU
10 wundervolle
Bücher für 5- bis
12-Jährige

Die ZEIT-Edition »Leseabenteuer.


Kinderklassiker für heute und morgen«
Eine Sammlung unvergesslicher Bücher, spannend,
fröhlich, manchmal auch nachdenklich und immer
von bleibendem Wert.

«
ße
tra
Erleben Sie zeitlose Schätze der Kinderliteratur –

rs
he
große Klassiker und solche, die es einmal werden! ac
m
a ch
Die 10 schönsten Kinderbücher zum Vorlesen, Kr
d er
Selberlesen und Immer-wieder-Lesen
r aus
Geliebte Klassiker von Astrid Lindgren, Astrid L ie K inde
indgren – »D
Otfried Preußler und Paul Maar sowie
großartige neuere Titel der letzten Jahre
Hochwertige Ausstattung: Halbleinen-
Einband, Lesebändchen, Fadenheftung,
zahlreiche Abbildungen, individuelle
Altersempfehlungen
Alle Bücher finden Platz in einem liebevoll
gestalteten Sammelschuber – nur bei der
ZEIT für 99,95"€*

Nur 9,99!€
pro Band

Ulf Nilsson
Kirsten Boie ußler Michael Ende
Ute Krause Otfried Pre
Astrid Lindgren Paul Maar Cornelia Funke Frida Nilsson
Megumi Iwasa

Jetzt bestellen: shop.zeit.de/leseabenteuer


Bestell-Nr. 40760 | *zzgl. 4,95 € Versandkosten | Anbieter: Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG, Buceriusstraße, Hamburg
Illustration von Ilon Wikland, aus: Astrid Lindgren: Die Kinder aus der Krachmacherstraße, Verlag Friedrich Oetinger 1958

110527_ANZ_371x528_X4_ONP26 1 14.10.21 14:19


21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

WISSEN
Klima ․ Corona ․ Schule ․ Hochschule ․ Naturkunde ․ Yuval Noah Harari ․ Infografik: Insulin
29

Nachtaufnahme aus
dem größten Delta
der Welt, in dem
Überschwemmungen
die Mangrovenwälder
versalzen. Der indische
Fotograf Arko Datto
dokumentiert, wie
die Klimakrise
sein Land schon
heute zeichnet

Foto: Arko Datto


Die Zukunft ist schon da
Mörderische Hitzewellen, Ökoterrorismus – und Wege aus der Klimakrise: Der neue Roman des amerikanischen Autors
Kim Stanley Robinson ist ein Weckruf. Doch wie viel Wissenschaft steckt in dieser Fiktion? VON MAXIMILIAN PROBST

I
m Jahr 2025 trifft Indien eine heftige seiner Fiction von Klimakatastrophen, von tech- dieser und anderer Extremereignisse der vergangenen politisch naiv oder sogar gewaltverherrlichend, zum sem Jahrzehnt zu erwarten. Aber frei erfunden, sagt
Hitzewelle. Eine namenlose Stadt ächzt nischen wie politischen Lösungsversuchen und Monate liest sich Robinsons Roman als eine brand- Beispiel der Stanford-Politologe Francis Fukuyama, Otto, sei im Roman tatsächlich nichts.
besonders darunter. Es werden Tempera- vom aufkommenden Öko-Terrorismus? aktuelle politische Intervention. Und genau so ist er der 1989 in seinem Klassiker Das Ende der Geschichte »Durchaus realistisch«, lautet auch das Urteil von
turen erreicht, bei denen sich der Körper Der Roman erzählt, wie sich die Ereignisse nach vom Autor auch gemeint, er sagt im Videocall, zu- einen weltweiten Siegeszug des Liberalismus und der Ulrike Niemeier, die am Hamburger Max-Planck-
nicht mehr selbst kühlen kann. Nachdem der tödlichen Hitzewelle in Indien überschlagen. Auf geschaltet aus Kalifornien: »Das Buch ist ein Weck- Demokratie prophezeite. Institut für Meteorologie zu Geoengineering forscht.
die Stromversorgung zusammenbricht einer UN-Klimakonferenz wird das supranationale ruf: Jetzt ist die Zeit, zu handeln!« Einige Ideen, die Wie aber blicken Klimaforscher auf den Roman? Robinsons Schilderung etwa, wie die Inder nach der
und die Klimaanlagen ausfallen, sterben »Ministerium für die Zukunft« gegründet, es erprobt er im Roman beschreibt, hatte Robinson bereits Zu denen, die das Buch bereits gelesen haben, gehört Hitzewelle neun Monate lang täglich mit einer
die Menschen wie die Fliegen. Wer noch die Kraft neue Wege in der Klimapolitik. Indien betreibt auf zuvor in der Financial Times und beim Nachrichten- die Klimatologin Friederike Otto, die am Imperial Flugzeugflotte Schwefeldioxid in einer Höhe von
hat, schleppt sich zu einem nahe gelegenen See und eigene Faust Geoengineering: Es versprüht riesige dienst Bloomberg als Vorschläge zur Stabilisierung College in London Extremwetterphänomene er- 18.000 Metern versprühen: »Das haut so hin.« Mit
hockt sich bis zum Hals ins Wasser. Als die Hitze Mengen Schwefeldioxid in der Stratosphäre, um des Klimas vorgelegt. Der Autor ist längst zum forscht. Über Robinsons Geschichte sagt sie: »Mir zwölf bis sechzehn Millionen Tonnen Schwefel-
nachlässt, sind 20 Millionen Menschen tot; selbst Sonnenstrahlen zurück ins All zu reflektieren und so Aktivisten geworden. Man kann das Buch deshalb fehlt da fast die Fiktion. Das Buch beschreibt weit- dioxid in der Stratosphäre, rechnet Niemeier vor,
im See hat einzig ein Entwicklungshelfer überlebt. die Temperatur zu senken – wie es tatsächlich schon auch als Zeugnis lesen, wie sich im Zeichen der gehend meinen Arbeitsalltag.« Der bestehe darin, könnte man die globale Temperatur um ein halbes
Mit diesem Szenario beginnt Kim Stanley Robin- einmal in Wirklichkeit geschah, 1991 beim Ausbruch Klimakrise getrennte Disziplinen annähern: Das vom Klimawandel verstärkte Dürren, Fluten und Grad senken. Das Problem sei nur, dass das Schwe-
son seinen Roman Das Ministerium für die Zukunft, des philippinischen Vulkans Pinatubo. Und Öko- Ministerium für die Zukunft ist Literatur und Wissen- Hitzewellen zu analysieren. Aber 20 Millionen Tote feldioxid mit der Zeit herabsinke und aus der Luft
der gerade auf Deutsch erschienen ist. Das Buch ist Terroristen machen Jagd auf die Öl-Schurken der schaft, Unterhaltung und Politik. in Indien? Otto hält das Szenario für gut gewählt: herausgewaschen werde. Man müsste also ständig
ein Ereignis, weil es wie keins zuvor einen umfassen- großen fossilen Industrien, im Namen eines neuen In Aufruhr versetzt hat es bislang stärker die Hitzewellen seien schon jetzt mit Abstand die töd- für Nachschub sorgen, sonst würde die Temperatur
den Blick auf eine sehr nahe Zukunft wirft, die ganz Imperativs: Was in Indien passiert ist, darf sich nie politische als die literarische Welt. Der Kommentator lichste Folge der Erderwärmung. Allein die Hitze- danach rapider hinaufschnellen denn je.
und gar von der Klimakrise geprägt ist. Robinson wiederholen. Ezra Klein sagte auf der US-amerikanischen Nach- welle in Großbritannien im Jahr 2020 habe mehr als Über den Sinn oder Unsinn von Geoengi-
malt die Schrecken dieser Welt aus, imaginiert vor Kaum war Robinsons Roman erschienen, forder- richtenseite Vox: »Wenn ich Politiker und Bürger 2500 Menschen das Leben gekostet. Tödliche Kom- neering wird seit Jahren gestritten. Die den Grünen
allem aber, wie der Übergang in eine Welt ohne te in Kanada eine Hitzewelle historischen Ausmaßes überall dazu bringen könnte, in diesem Jahr nur ein binationen aus Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit, nahestehende Böll-Stiftung hat 2017 in einem aus-
fossile Energien gelingen könnte. »Science-Fiction«, mehr als 700 Menschenleben. Nachdem im Städt- Buch zu lesen, dann wäre es Kim Stanley Robinsons bei denen der menschliche Körper sich nicht mehr führlichen Report unter dem Titel The Big Bad Fix
schrieb er kürzlich, »ist der Realismus unserer Zeit.« chen Lytton in British Columbia tagelang Tempera- Das Ministerium für die Zukunft.« Auch Barack abkühlen kann und die Wärme aus der Luft auf- nachdrücklich davor gewarnt, dass technische Ein-
Doch wie realistisch sind die Szenarios, die turen um die 50 Grad gemessen wurden, brannte Obama hält es für eins der wichtigsten Bücher des nimmt, so wie es Robinson beschreibt, seien
Robinson schildert? Wie viel Science steckt in der Ort vollständig nieder. Vor dem Hintergrund Jahres. Andere widersprechen und finden das Buch allerdings in der Größenordnung noch nicht in die- Fortsetzung auf S. 30

ANZEIGE
30 WISSEN 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Corona

Hatschi
I
m vergangenen Winter blieb die Grippe- Mit welchen Viren haben wir es zu tun? Mit welchen Viren wir Wie gefährlich ist eine Infektion? unter fünf Jahren manchmal bedrohlich sein
welle aus. Das war eine Folge der Maß- es im Winter zu tun und sogar tödlich verlaufen. Die amerikanische
nahmen gegen die Corona-Pandemie: Die Es gibt viele Arten von Coronaviren. Menschen An einer Infektion mit Sars-CoV-2 sind in Seuchenschutzbehörde CDC empfiehlt daher
Menschen hielten Abstand, trugen eine sind (bislang) nur empfänglich für sieben von bekommen – und worin Deutschland inzwischen mehr als 93.000 Men- eine Grippeimpfung für alle Kinder ab sechs
Maske, wuschen sich häufig die Hände – ihnen. Dazu gehören neben Sars-CoV-2, das für die sich Corona und Influenza schen gestorben, also etwas über 1,1 Promille der Monaten und für alle Erwachsenen ohnehin. In
und vor allem trafen sie sich wegen des Corona-Pandemie verantwortlich ist, Mers-CoV, unterscheiden Bevölkerung. Damit steht unser Land im Ver- Deutschland wird die jährliche Grippeimpfung
Lockdowns deutlich seltener. Viele be- vier als harmlos geltende Corona-Schnupfenviren gleich zu etwa Großbritannien (knapp 2 Promil- eigentlich nur für Menschen ab 60 Jahren
fürchten nun, dass die Grippewelle in den kom- und Sars-CoV-1, das nach der erfolgreichen VON ULRICH BAHNSEN le) oder den Vereinigten Staaten (2,2 Promille) empfohlen, ebenso für Risikogruppen und
menden Monaten mit voller Wucht zurückkom- Bekämpfung der Sars-Epidemie von 2003 aber relativ gut da. Wie groß der Anteil tödlicher Ver- Schwangere. Auch Kinder mit Vorerkrankungen
men könnte – manche Fachleute warnen bereits vor wohl nicht mehr existiert. Wie Corona- besitzen läufe unter allen Infizierten ist, kann man nur sollten geimpft werden. Ein zusätzlicher Schutz
der Twindemic, einer gleichzeitigen Welle von auch Influenzaviren ein Erbgut aus RNA. Da RNA schätzen. Geht man von zehn Millionen Anste- vor der Grippe für die Kinder sind viele geimpfte
Corona- und Grippe-Fällen. Dazu kommen außer- leicht mutiert, können beide ihre Eigenschaften ckungen aus, läge die sogenannte Infektionssterb- Erwachsene. Aktuell hat das zuständige Paul-
dem Infektionen mit den vier »endemischen« schnell verändern. Bei Grippeviren gibt es zwei lichkeit bei Sars-CoV-2 bei etwa 0,9 Prozent. Das Ehrlich-Institut bislang rund 25 Millionen Impf-
Coronaviren, die jährlich vor allem in der Winter- Gruppen: Häufiger ist der Typ Influenza A und ist deutlich mehr als bei der saisonalen Grippe, dosen freigegeben, bestellt hat Deutschland ins-
zeit grassieren. Etwa 30 Prozent der Erkältungs- seltener der Typ Influenza B. bei der Fachleute die Sterblichkeitsrate im Durch- gesamt 27 Millionen.
krankheiten im Winter werden durch diese Corona- schnitt mit etwa 0,2 Prozent angeben. Die Impfstoffe richten sich gegen vier Virus-
viren ausgelöst. Wer also in den kommenden Wie ansteckend sind die Viren? Allerdings sind die Zahlen bei den jährlichen Typen: zwei Influenza-A- und zwei Influenza-B-
Wochen schnupft und fiebert, wird sich fragen: Influenzawellen sehr unterschiedlich. In manchen Viren. Wie wirksam sie sind, entscheidet sich
Was habe ich denn nun? In den 20 Monaten seit Beginn der Pandemie wur- Wintern schlagen die Viren besonders hart zu: Im schon im Frühjahr zuvor. Dann sagt die WHO
de in Deutschland bei mehr als 4,3 Millionen Winter 2017/18 etwa starben in Deutschland vorher, welche Virusstämme im Winter das
Woran merke ich, ob ich Covid Menschen eine bestätigte Infektion mit dem neuen binnen weniger Monate mehr als 25.000 über- Infektionsgeschehen bestimmen werden. Das
oder die Grippe habe? Coronavirus nachgewiesen. Die tatsächliche Zahl wiegend alte Menschen an der Grippe, im Winter muss sie deswegen so frühzeitig tun, weil die Pro-
der Infektionen dürfte aber etwa zwei- bis dreimal davor waren es fast 23.000. Aber es gibt auch Jahre duktion der Vakzinen lange dauert. In der Regel
Vor allem bei leichteren Verläufen sind die Symp- höher liegen, denn viele Infektionen verlaufen mil- wie 2013/14, in denen die Viren relativ harmlos schützen sie dann zwischen 40 und 60 Prozent
tome beider Infektionen kaum zu unterscheiden: de oder bleiben sogar unerkannt. Es könnten also sind und kaum schwere Erkrankungen und Todes- der Geimpften vor einer Erkrankung; die
Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten. Bei durchaus mehr als zehn Millionen Deutsche bereits fälle nach sich ziehen. Die schlimmste bekannte Corona-Impfung hat dagegen eine Effektivität
schwereren Erkrankungen gibt es dagegen Auf- eine Infektion durchgemacht haben, das sind mehr Influenza-Pandemie ist noch immer die Spanische von knapp 80 Prozent. Wer sich eine Grippe-
fälligkeiten: Influenzaviren befallen im Gegensatz als zehn Prozent der Bevölkerung. Die sogenannte Grippe von 1918/19: Ihr fielen weltweit geschätzt impfung und eine Corona-Auffrischung zugleich
zu Sars-CoV-2 nur die Atemwege, es kann zu einer Basis-Reproduktionszahl R0 wurde ursprünglich 50 Millionen Menschen zum Opfer, allein in geben lassen möchte, kann das gefahrlos tun.
Lungenentzündung kommen, vor allem bei einer auf etwa drei taxiert, jeder Infizierte gibt das Virus Deutschland könnten es 1918 über 400.000 Tote
zusätzlichen bakteriellen »Superinfektion«, die töd- also an drei weitere Menschen weiter, wenn es kei- gewesen sein. Können wir aus der Corona-Pandemie
lich verlaufen kann. Eine schwere Influenza kann ne Schutzmaßnahmen gibt. Die Delta-Variante ist etwas für die Grippe-Zeit lernen?
Menschen auch nach der Genesung noch über aber wohl deutlich ansteckender. Wie wirksam sind die Impfungen?
Wochen sehr schwächen. Bei der Influenza ist der R0-Wert geringer als bei Die AHA-Regeln schützen im Winter auch vor
Sars-CoV-2 dagegen kann sich in vielen Orga- Sars-CoV-2 – er liegt zwischen eins und zwei. Wie Vor allem sind sie wichtig. Weil es im vergange- Influenza-Infektionen. Wer starke Erkältungs-
nen des Körpers vermehren und ausbreiten. Des- viele Menschen sich tatsächlich mit Grippeviren nen Winter wenige Influenza-Infektionen gab, symptome spürt, sollte sich nicht zur Arbeit schlep-
wegen leiden schwerer betroffene Covid-Patienten anstecken, ist von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. ist die Immunität in der Bevölkerung sicherlich pen und Kollegen anstecken. Und auch eine asia-
Foto: koya979/Shutterstock [M]

zusätzlich zu den grippeähnlichen Symptomen oft Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt die Zahl der abgesunken – ihre Immunsysteme hatten keiner- tische Sitte könnte hierzulande üblich werden: Wer
an Darmbeschwerden oder entwickeln eine Herz- Infektionen anhand der dadurch verursachten Arzt- lei Kontakt zu den Viren und konnten folglich sich krank fühlt, trüge dann auch zukünftig in der
muskelentzündung. Anders als Influenza kann Sars- besuche ab. Dabei geht das RKI aber davon aus, dass Influenzaviren befallen auch keine Abwehr aufbauen. Unter den kleinen Öffentlichkeit eine Maske, um die anderen vor der
CoV-2 auch das Nervensystem befallen: Patienten nur einer von drei Infizierten einen Arzt aufsucht, weil nur die Atemwege, Kindern sind viele wahrscheinlich noch nie mit Infektion zu schützen. Wichtig ist zudem, dass
verlieren häufig den Geschmacks- und Geruchs- auch Influenza milde oder ohne Symptome verlaufen Sars-CoV-2 kann aufs diesen Viren in Kontakt gekommen. Anders als gefährdete und alte Menschen den Kontakt zu
sinn, oft über einen langen Zeitraum und manch- kann. Demnach infizieren sich in jeder Grippesaison Nervensystem gehen das neue Coronavirus, das für Kinder fast nie infizierten Kindern meiden: Bei der Grippe sind
mal dauerhaft. zwischen 4 und 16 Millionen Menschen. gefährlich ist, kann die Influenza für Kinder sie, anders als bei Corona, sehr ansteckend.

Fortsetzung von S. 29 diesem Jahrzehnt, wie bei Robinson, aber vielleicht Stattdessen verlegen sich die Ingenieure und Wissen- Buches dreht sich um die Arbeit des neu gegründe- sozialistischen Superstar der Welt« bezeichnet,
ab Mitte des Jahrhunderts. schaftlerinnen darauf, die Antarktis zu stabilisieren. ten Ministeriums für die Zukunft. Geführt von der nahezu allein mit seinem Aufruf zur ecotage – zur
griffe ins Erdsystem zunehmend Akzeptanz finden Robinson dagegen wirbt regelrecht für die Technik. Dort gerät in der Realität bereits Schmelzwasser unter irischen Diplomatin Mary Murphy, entwickelt Sabotage im Namen der Umwelt. »Aber diese Po-
könnten. Niemeier hält den Eingriff mit Schwefel- »Die Abneigung gegen Geoengineering muss über- die Gletscher und hebt sie leicht an. Auf dem Wasser- diese Behörde vielfältige Ansätze zur Überwindung sition wird sehr wahrscheinlich bald Zulauf finden.«
dioxid ebenfalls für gefährlich, die Nebenwirkun- dacht werden«, sagte er schon 2018 der Online- film rutschen sie wesentlich schneller als vorher Rich- der Klimakrise. Hansen wirft den Autoren Robinson und Malm
gen, unter anderen eine globale Verringerung des Zeitung HuffPost. Und sein Roman liest sich stre- tung Polarmeer. Im Buch gelingt es den Ingenieuren, Eine Idee erweist sich dabei als besonders durch- Naivität vor. In den Neunzigerjahren hätten Akti-
Niederschlags, seien nur schwer kalkulierbar, auch ckenweise wie ein Plädoyer für Geoengineering. Eine das Wasser durch Tausende Bohrlöcher abzupumpen schlagend: das carbon quantitative easing, eine visten der Umweltgruppe »Earth First!« Öko-Sabo-
in Hinblick auf politische und gesellschaftliche Ver- Methode, die das Potsdam-Institut für Klimafolgen- und die Gletscher zurück auf den Stein zu setzen. Finanzpolitik, die CO₂-Emissionen senken soll. In tage-Akte verübt – mit dem Ergebnis, dass der Staat
werfungen. Andererseits glaubt sie mit Blick auf die forschung vorgeschlagen hat – Schmelzwasser zurück Deutlich schräger als die Klimavisionen und tech- Wirklichkeit haben die Ökonomen Delton Chen, hart durchgriff und sie jahrelang in amerikanischen
weiterhin steigenden CO₂-Emissionen, dass es bald auf die Pole zu pumpen und dort per Schneekanonen nischen Ideen erscheinen vielen Wissenschaftlern Joël van der Beek und Jonathan Cloud ein solches Gefängnissen saßen. Darüber hinaus sei nicht viel
zu solchen Maßnahmen kommen könnte. Nicht in zu verteilen –, wird im Roman jedoch rasch verworfen. Robinsons politische Fantasien. Ein großer Teil des Konzept entwickelt: Der Staat belohnt die Ver- passiert. Noch härter wäre die Antwort auf die
meidung und Verminderung von CO₂-Emissionen Formen der Gewalt, die Robinson sich ausmale,
ANZEIGE
mit Geld in Form von Carboncoins, einer neuen sagt Hansen: »In Wirklichkeit würde das sehr wahr-
Kryptowährung. In Robinsons Roman gelingt es scheinlich eine Art internationalen ›Krieg gegen den
Mary Murphy, dafür die Unterstützung sämtlicher Öko-Terror‹ nach sich ziehen.«
MACH, WAS WIRKLICH ZÄHLT. Notenbanken zu bekommen. Mit Carboncoins Der Autor selbst sagt zu den Vorwürfen: »Per-
wird das Herausfiltern von CO₂ aus der Luft sönlich ist Gewaltlosigkeit ein Prinzip von mir, und
finanziert, sei es durch technische Lösungen, sei es ich möchte niemanden inspirieren, Dinge zu tun,
durch das Pflanzen von Bäumen. Zugleich werden die ich selbst nicht billige.« Er räumt ein, dass an
fossile Unternehmen und Petro-Staaten, Russland der Kritik von Hansen etwas dran ist. »Die Gewalt
oder die arabischen Länder, mit Carboncoins dafür im Roman«, sagt Robinson, »verlangt eine Art von
entschädigt, dass sie ihr Öl unter der Erde lassen. Klugheit und ein Level an Organisation, die ver-
Rund um die Welt steigen Menschen, Unterneh- zweifelte Leute, die zum Äußersten bereit sind, in
men, Staaten in dieses lukrative Geschäft ein. der Realität selten haben dürften.« Zugleich
An diesem Punkt setzt Francis Fukuyama mit bedauert er, »nicht die Unterscheidung zwischen
seiner Kritik an, die kürzlich im Online-Magazin Gewalt gegen Sachen und Gewalt gegen Personen
American Purpose erschien. Der Politologe schätzt getroffen zu haben, wie es Andreas Malm in seinem
zwar Robinsons Bemühen, im Roman einen über- Pipeline-Buch tut«, das er aber erst nach Beendi-
wiegend hoffnungsvollen Übergang in die post- gung seines Romans gelesen habe.
fossile Welt auszumalen. Er meint aber, alle von Ist Kim Stanley Robinson am Ende wohl doch
Robinson ersonnenen politischen Entwicklungen, nicht prinzipiell gegen Gewalt?
etwa das Zusammenarbeiten der Staaten, seien »so Sicher ist: Als Literat schätzt er die Vieldeutig-
lächerlich unrealistisch«, dass er vermutet, der Autor keit, so wie Das Ministerium für die Zukunft ein in
habe eigentlich etwas anderes im Sinn: nämlich zu jeder Hinsicht überbordender Roman ist, der sich
zeigen, dass solche Öko-Visionen Fiktion bleiben nicht unter eine einzige Perspektive beugen lässt.
werden und »dass wir ohne den Einsatz von Gewalt Die Amerikanistin Alexa Weik von Mossner, die
und autoritären Praktiken unmöglich zu einer ernst- Robinsons Buch gleich nach Erscheinen im Ori-
haft wirksamen Klimapolitik kommen können«. ginal an der Universität Klagenfurt behandelt hat,
Tatsächlich spielt Gewalt in Robinsons Roman hält dieses Überborden für Robinsons größte
eine entscheidende Rolle. Nachdem in Indien die Errungenschaft. Der mehr als 700 Seiten umfas-
Hitzewelle gewütet hat, bildet sich dort die öko- sende Wälzer verschaltet unterschiedlichste Text-
terroristische Vereinigung »Children of Kali«, formen – Erzählung, Essay, Notizen, Prosagedicht,
benannt nach der hinduistischen Gottheit, die für sokratischer Dialog – und wechselt fortwährend
Tod, Zerstörung und Erneuerung steht. Sie elimi- die Perspektive, selbst physikalische Entitäten wie
niert Unternehmensführer, die an fossilen Geschäf- Photonen bekommen eine Stimme. »Robinson ant-
ten festhalten, versenkt Frachtschiffe, die mit wortet mit diesem experimentellen Schreiben auf
Schweröl betrieben werden, und schießt Passagier- die häufig geäußerte Klage, der klassische Roman
flugzeuge ab, die mit Kerosin unterwegs sind. könne dem zeitlichen und räumlichen Ausmaß des
Daraufhin verlieren die Ölindustrien an Wert, Klimawandels nicht mehr gerecht werden«, sagt

IST DEIN niemand traut sich mehr, in herkömmliche Flug-


zeuge zu steigen, in rasender Geschwindigkeit
werden alternative Antriebe entwickelt, Verkehr und
Weik von Mossner. »Sein Buch ist nicht immer
einfach zu lesen, für mich als Literaturwissenschaft-
lerin aber wahnsinnig spannend.« Ihre Studieren-

TALENT AUF IT
Transport auf regenerative Energien umgestellt. den hätten dagegen eher gestöhnt. Kurz: Das
Differenzierter als Fukuyama interpretiert der Ministerium für die Zukunft ist eine Zumutung.
dänische Sozialwissenschaftler Bue Rübner Hansen, Ende des Monats wird Robinson nach Glasgow
Spezialist für soziale Bewegungen, das Buch. Er zur Klimakonferenz reisen, wo die Staaten der Welt

PROGRAMMIERT? meint, man könne die Gewaltpassagen als Warnung


lesen: »Robinson macht deutlich: Gewalt passiert,
wenn sonst nichts passiert« – wenn also die systemi-
sche Gewalt der CO₂-Emissionen weiterläuft und
die reale Klimakrise lösen sollen. Im Videocall freut
er sich: »Ich finde es cool, dass auch sehr junge
Menschen kommen, Menschen, die das Jahr 2100
erleben werden. Deshalb wird meine Botschaft in
die Verantwortlichen nichts tun, als Versprechen Glasgow lauten: Die Zukunft schaut uns zu.«

Finde deine Berufung. abzugeben. Weil dies zuletzt die Regel gewesen sei,
sagt Hansen, sehe er auch in der realen Gegenwart
erste Anzeichen, dass sich Teile der Klimabewegung
Diese Zukunft wird bei allem Schrecken, der
realistischerweise zu erwarten ist, von Robinson
durchaus hoffnungsvoll geschildert. Das ist die
bundeswehrkarriere.de radikalisieren könnten. Ein Beispiel sei das Buch Wie
man eine Pipeline in die Luft jagt des schwedischen
Errungenschaft seines Romans. Er zeigt uns, dass
der Horizont offen vor uns liegt, noch.
Humanökologen Andreas Malm (ZEIT Nr. 27/21).
Noch sei Malm, den Hansen als den ersten »öko- !www.zeit.de/vorgelesen
DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 WISSEN 31

Schule

Die Draußenschule soll eine


Alternative sein, etwa für Kinder
mit großem Bewegungsdrang

Die Lernfreude erhalten – das ist das Ziel Mit Äpfeln wird hier nicht nur
von Carolin Rückert, die 20 Jahre lang im gerechnet, sie werden angefasst,
regulären Schulsystem Lehrerin war probiert und kategorisiert

Geht raus, lernen!


Eine Lehrerin aus Baden-Württemberg ist frustriert vom staatlichen Schulsystem – und gründet eine Draußenschule VON INES SCHIPPERGES

E
in Donnerstagvormittag im Früh- Wunsch hatte, den Gedanken, dass Kinder anders ßenschule mit Schwerpunkt auf digitalen Medien. einordnen soll. Für den ersten Apfel muss eine Eins mischen Leistungen. Das ergab 2017 eine Unter-
herbst. Zwölf Grundschulkinder lernen könnten, viele vielleicht besser. Weil sie nach Naturverbundenheit und Medienkompetenz – sie in die Tabelle geschrieben werden. »Ich kann keine suchung der Technischen Universität München, in
stehen in einem Garten, neben 20 Jahren Erfahrung mit dem System Schule frus- ist überzeugt, dass Kinder heute beides brauchen. Eins schreiben«, sagt Kasimir. »Doch, das haben wir der 13 Studien zum Thema analysiert wurden. Rü-
ihnen ein Apfelbaum. Vor ihnen triert war von all den Grenzen, an die sie immer Im Juli, zwei Monate vor Schuleröffnung, sitzen schon gelernt«, sagt Rückert. »Aber meine Mine ist ckert wundert das nicht. Andere Schüler rechnen auf
liegen Karten mit Zeichnungen: wieder stieß. Rückert und Grambow mit der Sonderschullehrerin abgebrochen!«, sagt Kasimir. Dann kommt der zwei- dem Papier aus, wie viele Kilo Äpfel man für
Apfelkerne, Apfelblüten, Blätter, Carolin Rückert hat an der Werkrealschule Bio- Lisa Scheel in Rückerts Wohnzimmer und klären, te Apfel dran, schon ist es elf Uhr, Zeit für die nächs- 5,20 Euro kaufen kann, ihre Kinder gehen auf den
ein angebissener Apfel. Zwischen logie, Deutsch und Geschichte unterrichtet, zwei umgeben von Papierbergen, die vielen Details, die te Stunde. Doch statt eines schrillen Klingelns tritt Markt, wiegen die Äpfel und zählen die Münzen. Am
ihnen steht Carolin Rückert. 45 Jahre ist sie alt und Kinder bekommen, heute sieben und zehn Jahre alt, eine Schulgründung mit sich bringt: »Haben wir alle Lisa Scheel aus dem Gebäude und fragt: »Wie weit Schluss haben sie dieselben mathematischen Fähig-
Gründerin und Leiterin der Draußenschule in wechselte dann in die Lehrerausbildung und 2012 Notfallnummern? Wie läuft die Krankmeldung ab?« seid ihr?« – »Der dritte Apfel fehlt noch«, sagt Rü- keiten wie die anderen – und sie haben gelernt, wofür
Ladenburg, einer Kleinstadt in Baden-Württem- an eine Grundschule in Mannheim. »Dort habe ich Und die etwas spezielleren Fragen einer Draußen- ckert. Kein Grund zur Eile, die anderen Kinder su- sie diese überhaupt brauchen. Dass das Lernen außer-
berg. Seit Beginn dieses Schuljahrs lernen hier beobachtet, wie Kinder hoch motiviert in die Schu- schulgründung: »Haben wir eine Komposttoilette chen schon mal Nüsse im Gebüsch. halb des Klassenzimmers bisher die Ausnahme bleibt,
25 Kinder die meiste Zeit draußen; im Wald, auf le kommen – und wie sie nach einem halben Jahr für den Draußentag? Wie organisieren die Eltern die Danach geht es für die erste Gruppe im Klassen- wundert Rückert aber auch nicht: Damit die Kinder
dem Markt, einem Bauernhof, auch mal auf einer durch die Fülle an Arbeitsblättern, an Regeln, an Fahrgemeinschaften zur Obstwiese?« Neunzig Mi- zimmer weiter, wo eine Lernlandschaft aufgebaut ist: davon profitieren, müsse der Unterricht sehr gut
Mülldeponie – oder eben im Garten bei dem Konsequenzen die Lernfreude verloren haben.« Sie nuten Mitarbeit pro Woche sind für alle Eltern ver- verschiedene Stationen an Tischgruppen, jedes Kind organisiert und extrem sorgfältig geplant werden.
kleinen Schulgebäude im Waldpark. absolvierte eine Ausbildung zur Waldpädagogin, pflichtend, sei es als Fahr- oder Küchendienst oder darf aussuchen, mit welcher Aufgabe es anfangen 170 Seiten umfasste das zweite Konzept, das
Die Schüler sitzen auf dem Boden und malen das konnte den Grundschülern so regelmäßigen Unter- in einem der Nachmittagsangebote, die aus der möchte. Einzahl und Mehrzahl lernen: der Apfel- Rückert beim Kultusministerium einreichte. Monate-
Innere eines Apfels ab. Die Klemmbretter reichen richt im Wald anbieten. »Die Nachfrage war enorm, Draußenschule eine Ganztagsschule machen. Hinzu baum, die Apfelbäume. Den Kreislauf des Apfels lang hörte sie nichts – und ging die Sache trotzdem
nicht für alle, Materialien sind knapp in der neu ge- viel größer, als wir es stemmen konnten.« Gleich- kommt das einkommensgestaffelte Schulgeld. ausschneiden. Bücher über Obstwiesen in der Lese- an. Bürgermeister Stefan Schmutz schlug ihr ein
gründeten Privatschule. »Wer kein Brett hat, sucht zeitig gab es Stolpersteine: die Stundenpläne, die zu »Man muss diese Schule wirklich wollen«, sagt ecke, Sprichwörter, alles rund um den Apfel. heruntergekommenes Vereinshaus im Waldpark als
sich eine glatte Oberfläche«, sagt Rückert. Und sie eng getaktet waren, das Betreuungsproblem, weil Rückert. Und meint damit die Familien, die der Ein- In Ländern wie Norwegen, Dänemark, Australien, Schulgebäude vor. Ein Trägerverein musste gegrün-
ermutigt Luke, der nur die Umrisse eines Apfels aufs immer zwei Erwachsene dabei sein mussten. Auch richtung Zeit, Geld und Vertrauen geben. Die Päda- Neuseeland und Schottland ist Education Outside det, eine Architektin für Um- und Anbau beauftragt
Papier gebracht hat: »Da geht noch was!« Carolin dass sie ausschließlich auf den Wald als Draußen- goginnen Grambow und Scheel, die in ihrer Freizeit the Classroom (EOTC), so der Fachbegriff, bereits werden. Infotage fanden statt, die Akquise lief gut.
Rückert ist eine Frau, die Menschen mitnehmen kann. Lernort beschränkt war, störte Rückert zunehmend. die organisatorischen Details und den Unterricht gängig. Auch erste Schulen in Deutschland richten Vielleicht zu gut? Rückert erzählt von schlaflosen
Kim Höcke zum Beispiel, deren Sohn Samu Erst- »Ich sollte meine eigene Schule gründen.« Der vorbereiteten. Und sich selbst, die sie diese Schule Draußentage ein. Tatsächlich fallen unter EOTC Nächten aus der Zeit: »Ich hatte diese Vision in die
klässler in der Draußenschule ist: »Samu liebt Bewe- Gedanke verfestigte sich 2018. Ahnungslos, da gibt neben ihrer Stelle als Grundschullehrerin gegründet oder Draußenschule allerdings verschiedene Model- Welt gesetzt und wusste nicht: Wird es klappen?«
gung, die Natur, und ich wusste aus der Erfahrung sie Stefan Schmutz recht, was auf sie zukommen und dafür ihren Beamtinnenstatus auf Eis gelegt hat. le. »Ganz allgemein heißt das, dass der Unterricht Rückert überzeugte Eltern, Gremien, Sponso-
mit meinen älteren Kindern, wie schnell die Freude würde. Ein Dreivierteljahr lang schrieb sie ein Kon- Denn die Draußenschule ist zwar staatlich geneh- außerhalb des Klassenzimmers in den Lehrplan in- ren. Der Stadtrat steuerte 125.000 Euro bei. »Für
an der Schule verflogen ist, wenn die Kinder tagein, zept, das sie beim Kultusministerium Baden-Würt- migt, aber noch nicht staatlich anerkannt: »Erst ab tegriert ist«, sagt Rückert, also nicht einfach Projekt- etwas, das es noch gar nicht gab«, staunt Schmutz
tagaus am Platz sitzen müssen.« temberg einreichte – und das abgelehnt wurde. Die dem vierten Betriebsjahr bekommen wir Geld vom tage beinhalte, sondern ein wohlüberlegtes Curricu- immer noch. Und dann kam im Mai 2020 die
Oder Sindy Grambow: Die Biologin ließ sich zur Draußenschule erfülle kein besonderes pädagogisches Land«, erklärt sie. Die Kritik, dass nur privilegierte lum sei, das sich auf Draußen-Aktivitäten beziehe. erlösende Nachricht: Das zuständige Regierungs-
Lernpädagogin ausbilden, weil ihr Sohn als Legas- Interesse im Sinne eines Alleinstellungsmerkmals. Eltern ihre Kinder auf eine Privatschule schicken Für ihr Konzept hat sich Rückert durch viele präsidium hatte das Konzept genehmigt. Spannend
theniker mit dem Schulsystem nur mühsam zurecht- Innerhalb von drei Monaten schrieb sie ein neues können, versteht sie. »Aber es wird eben nichts getan, pädagogische Theorien gelesen und herausge- blieb es dennoch bis zur letzten Sekunde: Der Roh-
kam. »Als Caro mir von ihrer Idee erzählt und mich Konzept: wechselnde Zeiten aus Draußen- und um die Hürden für die staatliche Anerkennung he- sucht, was ihr am schlüssigsten erschien. »Die vor- stoffmangel verzögerte den Bau, es musste improvi-
gefragt hat, ob ich als Lernbegleitung dabei sein will, Drinnen-Unterricht, einmal die Woche ein kom- runterzusetzen«, sagt sie. »Wir wollen keine Konkur- bereitete Lernumgebung habe ich von Montessori siert werden. »Am Freitag vor Sommerferienende«,
habe ich nur gefragt: Wo muss ich unterschreiben?« pletter Draußentag. Statt Unterrichtsfächer wie renz zu staatlichen Schulen sein, wir wollen eine übernommen, die Werkstätten aus der Freinet- so Rückert, »waren die Handwerker fertig.« Sams-
Und Stefan Schmutz, Bürgermeister von Laden- Deutsch, Mathe oder Sachunterricht gibt es Themen- Alternative sein für Kinder, die es im Schulalltag Pädagogik, auch aus der Waldpädagogik ist einiges tag war die Einschulung, Sonntag brachten sie und
burg: »Da stand sie bei mir im Büro, diese Über- bereiche wie »Wasser«, »Apfel« oder »Mauern«. schwerer haben, Kinder mit ADHS zum Beispiel, eingeflossen«, zählt sie auf. Dogmatisch sei an ihre Kolleginnen die Möbel in die Klassenzimmer,
zeugungstäterin, die keine Ahnung hatte, wie dick 25 Kinder, langfristig sollen es 40 werden, lernen in mit Legasthenie oder großem Bewegungsdrang.« ihrem Konzept nichts. Allerdings orientiert es sich Montag war der erste Schultag.
dieses Brett eigentlich war, das sie mit aller Macht altersgemischten Grundschulgruppen, rechnen zum An diesem Donnerstag sollen die Kinder verschie- am baden-württembergischen Bildungsplan. No- Wenige Wochen später taucht mitten in der
durchbohren wollte.« Er habe nicht erwartet, dass sie Beispiel im Klassenzimmer aus, wie viele Steine es dene Apfelsorten erraten, die sie vom Obsthof kennen, ten und Tests gibt es keine, aber Entwicklungs- Apfelstunde ein Nachbar im Garten auf. »Was
Erfolg haben würde, aber er habe ihren Mut bewun- braucht, um eine Mauer zu errichten, die dann ge- den sie zwei Tage zuvor besucht haben. »Im Kühlhaus gespräche und Lerndokumentationen. macht ihr denn hier?«, zieht er die Kinder auf. »Ihr
dert und darum mitgemacht. baut wird. Oder untersuchen an einer Trockenmauer dort hat es richtig doll nach Äpfeln gerochen«, erinnert Was viele überrascht: Kinder, die an Outdoor gehört doch in die Schule!« Rückert und ihre
Woher der kam? Manchmal wundert sich Carolin Eidechsen und drehen einen Film darüber. sich Mira. Jedes Kind bekommt einen Apfelschnitz, Education Programmes (OEPs) teilnehmen, scheinen Schüler sehen sich an und lachen.
Rückert selbst über die Waghalsigkeit, mit der sie sich Das war die Idee, mit der Rückert das »besondere den es essen und auf einer Tabelle in die Spalten »be- nicht nur in ihrer sozialen und physischen Entwick-
in dieses Projekt gestürzt hat. Einfach weil sie einen Interesse« doch noch durchsetzen konnte: eine Drau- sonders lecker«, »mittellecker« und »nicht lecker« lung davon zu profitieren, sondern in ihren akade- !www.zeit.de/vorgelesen

Mehr Wissen:
Seit drei Jahrzehnten steigt in Deutschland die Zahl der Kinder, die eine Privatschule besuchen. Dazu zählen zum Beispiel
Einrichtungen kirchlicher oder freier Träger. Im Schuljahr 2018/19 war gut jede zehnte allgemeinbildende Schule privat organisiert.
Links zu den Quellen der Themen dieser WISSEN-Ausgabe finden Sie unter www.zeit.de/wq/2021-43
32 WISSEN 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Hochschule

Sie bleiben unter sich


Absolventen der
George Washington
University
im Mai 2021

Die angelsächsische Campus-Universität spaltet die Gesellschaft. Ein Lob auf die hiesigen Hochschulen VON YASCHA MOUNK

V
or zwanzig Jahren schleppte ich zwei Als ich einige Jahre später durch die so im Wettkampf um internationale Stu- offensteht. Und wenn zwei Kommilitonen mal auf die amerikanische Campus-Universität zu

Foto: Stefanie Reynolds/The New York Times/Redux/laif; Illustration: Robin Olimb/Getty Images
schwere Koffer über einen kopfstein- Bundesrepublik reiste, um die mir kaum dierende mit dem pittoresken Campus von miteinander Probleme haben, dann müssen wenden: Wen der Absolvent aus Princeton nicht
gepflasterten Weg, stemmte mich gegen ein bekannten deutschen Universitäten zu er- Harvard, Berkeley und Oxford vielleicht sie diese, wie jeder andere Bürger auch, mit- kennt, den verachtet er.
riesiges Tor und erblickte dahinter den kunden (ZEIT Nr. 44/16), überzeugte mich besser konkurrieren könnten. Neue Wohn- hilfe des formalen Rechtssystems austragen. Gesellschaftlich wie politisch sind die Konse-
wunderschönen Innenhof des Trinity Col- das umso mehr von der angelsächsischen heime könnten Erstsemestern auch die In den USA dagegen bleibt man unter quenzen schwerwiegend. Denn nichts nährt die
lege Cambridge. Meine Erschöpfung wich Campus-Uni. Zu öde schienen mir im Geborgenheit des Elternhauses ersetzen. sich. Man jobbt (wenn überhaupt) als stu- Rage vieler Wählerinnen und Wähler so stark wie
einem Gefühl des Glücks: Ich konnte kaum Vergleich die deutschen Hochschulen: Vie- Und Absolventen, die eine stärkere Bindung dentische Hilfskraft in der Uni-Bibliothek das – leider nicht abwegige – Gefühl, von »denen
fassen, dass ich die nächsten drei Jahre an le Gebäude wirkten auf mich herunterge- zu ihrer Universität haben – und sie als oder als Fremdenführerin an der eigenen da oben« verabscheut zu werden. Als Hillary
diesem Ort würde leben dürfen. kommen und ungepflegt. Mancherorts war Zuhause in Erinnerung behalten –, spenden Uni. Man spielt mit den Kommilitonen in Clinton 2016 davon sprach, dass sich die halbe
Meine Jahre als Geschichtsstudent an der der sogenannte Campus nicht viel mehr als später womöglich großzügiger. einer Mannschaft, tritt am Wochenende Wählerschaft Donald Trumps in einem »basket of
Universität Cambridge wurden so voll und eine Ansammlung altmodischer Vorle- Die Überlegungen, wie man Studierende gegen Studierende anderer renommierter deplorables« versammle (zu Deutsch etwa: in einem
so schön, wie ich es mir in jenem Moment sungssäle. Und selbst mitten im Semester stärker an die Uni binden kann, laufen deshalb Universitäten an. Und wenn es Streit gibt, »Korb der Beklagenswerten«), schadete dies ihrer
erhofft hatte. Ich lebte Tür an Tür mit waren viele Universitäten seltsam leer. Wo, allerorts auf Hochtouren. Erst recht jetzt, nach dann entscheidet die Uni-Verwaltung über Kandidatur nicht etwa, weil ihr ein extremer ver-
meinen Professoren, aß täglich mit meinen fragte ich mich, ist nur das ganze Leben? der Pandemie und drei Digitalsemestern, in Recht und Unrecht. Selbst wenn es um baler Ausrutscher unterlaufen war. Sondern weil
Kommilitonen, diskutierte mit ihnen bis Verbringen diese Studierenden eigentlich denen sie zu Hause am Computer festsaßen. ernste Vorwürfe geht, etwa sexuellen Miss- ihr Spruch akkurat die Weltsicht eines ganzen
zum Sonnenaufgang über Politik und Philo- Zeit miteinander? Oder tauchen sie nur hin Auch die Hochschulen in Deutschland sollen brauch, ermittelt und richtet zumeist das sozialen Milieus wiedergab.
sophie, die Liebe und den Sinn des Lebens. und wieder für eine Vorlesung auf, um also nun zu einem zentralen Ort im Leben der sogenannte Title-IX-Büro der Universität Die Gefahr, dass sich eine kulturelle und wirt-
Das Studium selbst war mal inspirierend, dann wieder in ihre Elternhäuser, Wohn- Studierenden werden. Wenn das gelingt, anstatt der Polizei und der Justiz. schaftliche Elite vom Rest des Landes abschottet,
gelegentlich aber auch mittelmäßig oder gemeinschaften, Sportvereine und Neben- dürften diese in Zukunft viel mehr Zeit auf Die angelsächsische Campus-Uni, auf besteht auch in Deutschland. Auch hierzulande
sogar langweilig. Dass die Universität ihr jobs zu verschwinden? dem Campus verbringen. die viele Deutsche neidisch blicken, ist in dreht sich die Politik zu oft um den richtigen
Versprechen außergewöhnlicher Bildung So mancher Hochschulrektor scheint Eine Entwicklung, die mir früher als Wahrheit eine Parallelgesellschaft. Und so Wortgebrauch. Auch hierzulande mokieren sich
trotzdem einlöste, lag am intensiven eine ähnliche Sorge zu teilen. Seit einigen Fortschritt erschienen wäre. Und die mir wie andere in sich geschlossene Gruppen manche Politiker und Journalisten gern über
Studentenleben, das so nur ein Campus Jahren sind die deutschen Universitäten mittlerweile gehörig Angst macht. auch verlieren ihre Mitglieder den Bezug Mitbürger, die sich einen Gartenzwerg vors
ermöglicht: das enge Zusammensein mit sehr damit beschäftigt, sich zu internationa- Natürlich, den Studierenden wäre eine zum Rest der Gesellschaft – oder kündigen Fenster stellen, zu viel Fernsehen schauen oder die
intelligenten und ambitionierten Studieren- lisieren, Spenden einzusammeln, sich auf echte Campus-Uni, wie ich selbst sie erlebt ihr gar die Solidarität auf. falschen politischen Meinungen haben. Selbst das
den, ob ich sie nun in einer Theatergruppe deutlich jüngere Studierende einzustellen. und geliebt habe, nur zu wünschen. Für den In den Jahren meines Studiums und Erstarken der Rechtspopulisten nährte sich zum
traf, in Debattierclubs, im Wohnheim oder Eine Verwandlung zur Campus-Universität gesellschaftlichen Zusammenhalt aber wäre meiner Promotion, an unterschiedlichen Teil aus den Entscheidungen einer politischen
an der College-Bar. erscheint da naheliegend: nicht nur, weil sie sie eine Katastrophe. Denn in Großbritannien Universitäten, habe ich viele Freundschaf- Klasse, die sich gar nicht mehr bewusst zu sein
und den Vereinigten Staaten schottet die ten geschlossen. Mit aufstrebenden Künst- schien, wie stark diese Entscheidungen ihre eige-
ANZEIGE Campus-Uni die aufstrebende Elite in extre- lerinnen und Erfindern, mit Weißen und nen Wähler in Rage versetzen würden.
mer Weise vom Rest der Gesellschaft ab. Schwarzen, mit Kenianern und Pakista- Und doch sind diese Probleme in Deutschland
Die Mehrheit der Studierenden an nern, mit Muslimen, Buddhistinnen und bisher viel weniger eklatant als im angelsächsischen
amerikanischen Eliteuniversitäten stammen Parsen. Ich könnte so tun, als sei mein so- Raum. Die Mächtigen in diesem Land kultivieren
Unternehmen und Karrieren traditionell aus den wohlhabenden, alt- ziales Umfeld daher extrem vielfältig. Aber häufig die Nähe zu ihrer Heimatstadt, zu gesell-
eingesessenen Familien der Ostküste. Um das ist nur die halbe Wahrheit. Denn Men- schaftlichen Einrichtungen wie Sportvereinen
diesen historischen Makel wettzumachen, schen, die nicht studiert haben, kenne ich oder zu sozial weniger gut gestellten Mitbürgern.
_ EM P LOYE R B RANDING setzen die Unis mittlerweile viel daran, sowohl in Großbritannien als auch in den Das hat auch mit der hiesigen Hochschulland-
talentierte Schülerinnen und Schüler aus Vereinigten Staaten kaum. Von den ein- schaft zu tun. Weil es keine herausragenden Unis
NACHHALTIG BEGEISTERN entfernteren Städten oder benachteiligten
sozialen Schichten zu entdecken. Mit-
flussreichen sozialen Netzwerken, die sich gibt, studieren die meisten Deutschen weiterhin
an der Campus-Universität bilden, bleiben recht nah an ihrem Heimatort. Die Mächtigen
glieder einflussreicher Aufnahme-Komitees diese ausgeschlossen. von morgen haben deshalb Kommilitonen, die
reisen durch das Land, um in sozialen Mitglieder der angelsächsischen Elite Lehrer werden statt CEO, sie pflegen vielleicht gar
Mit unserer neuen Kampagne Logistik, im Marketing oder am
Brennpunkten in San Diego oder in ab- haben deshalb oft eine denkbar seltsame ANZEIGE
setzen wir ein Zeichen für POS arbeiten – Menschen, die den
gelegenen Indianer-Reservaten in North Sicht auf ihr eigenes Land. Von den ver-
Nachhaltigkeit als Marke und Gründergeist leben. Das geht nur
Dakota nach schlauen Siebzehnjährigen zu gleichsweise kleinen Ungerechtigkeiten an
Arbeitgeber – und zeigen, dass mit einem starken Unternehmen im
fahnden. Die ethnische und geografische Edel-Unis oder in den Chefetagen von
»gemeinsam sind wir stark« Rücken, das das Wohlbefinden und
Vielfalt des Landes ist auf dem Campus multinationalen Unternehmen zeigen sie
keine alte Floskel, sondern die die Förderung der Mitarbeiter in
deshalb mittlerweile gut abgebildet. In den sich zutiefst schockiert; vom Leben in
wichtigste Voraussetzung für den Mittelpunkt stellt. Auch das ist
letzten Jahren fanden auch immer mehr sozialen Brennpunkten oder verarmten
modernen Wandel ist. Nachhaltigkeit. Umfassende Weiter-
bildungsmöglichkeiten, abwechs-
Kinder aus armen Elternhäusern ihren Weg Kleinstädten haben sie derweil kaum eine Der Newsletter –
nach Princeton und Yale. Ahnung. »Unter 100.000 Dollar im Jahr«,
Für uns ist das Thema Nachhaltig-
keit nicht neu – seit unserer
lungsreiche Sport- und Gesund-
heitsangebote, gemeinsame Events
Doch mit der Nähe zum durchschnitt- sagte mir einmal eine Kommilitonin, die Wofür leben wir?
lichen Amerika ist es nach der Immatrikula- sich selbst als Sozialistin bezeichnete,
Gründung 1967 wachsen wir und die stetige Förderung einer Der neue Sinn-Newsletter stellt die
tion schnell vorbei. Denn sobald die Studie- »kann in New York kein Mensch leben.« tiefen Fragen des Lebens und sucht nach
gemeinsam mit und an diesem gesunden Work-Life-Balance,
Thema. In einer Zeit der Spaltung eingebunden in einen attraktiven
renden auf dem Campus aufkreuzen, riegeln (Die meisten New Yorker verdienen weit Antworten – persönlich und grundsätzlich.
und Polarisierung wollen wir ein Standort, der vor allem auch als
ihre Universitäten sie vom Rest der Gesell- weniger.) Erhalten Sie Texte rund um Sinn, Lebens-
Zeichen setzen und klar sagen: »Es Urlaubsregion einen hohen Wert
schaft ab. Sie wohnen auf dem Campus, Meinungsumfragen zeigen immer wie- entscheidungen und Wendepunkte.
liegt an uns, etwas zu tun. An uns hat – all diese Punkte sind keine
studieren auf dem Campus, saufen auf dem der, wie wenig Amerikaner übereinander
Campus, musizieren auf dem Campus, trei- wissen. Gerade hochgebildete Linke, die www.zeit.de/sinn-anmelden
als Unternehmen. An uns als Sahnehäubchen, sondern feste
Individuen. An uns als Gesellschaft.« Bestandteile der Unternehmens- ben auf dem Campus Sport, verlieben sich an den Elite-Unis in der Mehrzahl sind,
philosophie von Marc O’Polo. auf dem Campus. kennen ihr eigenes Land kaum. Sie schät-
»IT IS NOT YOUR CV. IT IS YOUR Die Orte, die diese Insel umgeben, ken- zen Konservative als viel radikaler ein, als Jeden
PERSONALITY THAT MATTERS« Internationalität, Individualität nen viele dagegen kaum. Als ich in Harvard sie wirklich sind, stempeln diese oft pau- Freitag
promovierte, lud ich einen kleinen Kurs schal als Sexisten und Rassisten ab. Gleich-
Mit diesem Credo ist ein Anspruch und Vielfalt, das sind wesentliche
jüngerer Studierender einmal zu mir nach zeitig überschätzen sie, wie viele Menschen
neu
entstanden, der sich seit über Elemente der Unternehmenskultur.
50 Jahren bewährt hat: Wir suchen Ebenso wie die Faszination für Hause ein. Meine Wohnung lag zu Fuß ein im Lande so leben wie sie selbst. So denken
herausragende Persönlichkeiten, Innovation, eine hohe Wertschät- paar Minuten von der Universität entfernt; die meisten Amerikaner, die während der
die gemeinsam mit uns wachsen zung für das eigene Umfeld und von der Speisehalle, in der die meisten Erst- Pandemie im Homeoffice arbeiteten, dass
und sowohl sich selbst als auch »I strongly connect das Bestreben, jeden Tag besser zu semester täglich essen, war es zu mir ein fast die Hälfte aller Arbeitnehmer dasselbe
ihren Verantwortungsbereich werden. Wir haben einen umfang- gerader Weg. Und doch waren viele dieser taten – in Wirklichkeit war es gerade mal
weiterentwickeln wollen. Und being sustainable with reichen Fahrplan für den Weg zur hochintelligenten Studierenden ob des jeder siebte. engen Kontakt zu alten
110501_ANZ_71x100_X4_ONP26 1 Schulkameraden, die eine14:50
08.10.21

Abenteuers, meine Wohnung zu finden, Dieses Unwissen über die sozialen Lehre statt eines Studiums absolvieren. Und weil
das ist vor allem für das Thema
Nachhaltigkeit von essenzieller
taking social vollständigen Nachhaltigkeit
entwickelt, bei dem klar ist, dass hell aufgeregt. »Du lebst aber weit von der Bedingungen außerhalb des eigenen aka- die meisten Unis keinen echten Campus haben,
Bedeutung: Es braucht Menschen, responsibility« man ihn nur gemeinsam fahren Uni weg«, staunte einer. »So weit vom demischen Milieus schlägt auch in Ab- bleiben selbst jene Studierenden, die weit vom
die anders denken, die sich trauen, kann – als Team mit vielfältigen Campus war ich in meiner ganzen Zeit in lehnung um. Über keine fremde Kultur Heimatort entfernt wohnen, viel stärker in der
Paulina, Senior Manager Digital
die bewegen wollen – ob sie direkt Persönlichkeiten. Harvard noch nie«, sagte ein Zweiter. äußern sich hochgebildete Briten oder Mitte der Gesellschaft verankert. Auch deswegen
Content & Creative
am Produkt oder in der IT, in der IT’S ON US. In Deutschland wohnen die meisten Amerikaner so offen herablassend wie über funktioniert die deutsche Demokratie momentan
Entscheidungsträger von morgen in norma- die soziale Unterschicht im eigenen Land. so viel besser als die englische oder amerikanische.
len Wohnhäusern. Sie jobben während des Unter Professorinnen oder Unternehmens- Deutsche Universitäten können auf denkbar
Studiums als Kellnerin oder Verkäufer, zu- beratern lästert es sich befreit über Chads einfache Weise einen Beitrag leisten, dass dies so
Marc O’Polo International GmbH sammen mit Menschen, die diesen Job auch und Karens, über Rednecks, Hillbillies bleibt: indem sie einfach gar nichts tun.
André Joel Bots
Hofgartenstaße 1, 83071 Stephanskirchen in zehn oder zwanzig Jahren noch ausüben und Trailer-Trash.
company.marc-o-polo.com/career werden. Wenn sie Fußball oder Volleyball In Deutschland heißt es gerne: Was der Yascha Mounk, 39, ist Gründer des Debattenportals
spielen, so tun sie dies zumeist in einem Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Um Persuasion und Professor für Politikwissenschaften
Sportverein, der allen sozialen Schichten diese pauschalisierende Redewendung ein- an der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore
DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 WISSEN 33

Energie Bionik

Auch das noch!


Rentier-Hirten gewinnen
gegen Windräder
»Dette er stort!« – »Das ist groß!«, schreibt Dass das Land besetzt ist, die Rentiere
Maja Kristine Jåma auf Instagram. Es ist der Sami im Winter unter dem Schnee ihr
etwas passiert, wofür sie ihr halbes Leben Futter suchen – das war Norwegen damals
gekämpft hat: Ein Gericht gab ihr recht. nicht bewusst. »Wir sehen es überall«, sagt
Das höchste norwegische Gericht! Jåma, »wer in norwegische Ausbauprojek-
Maja Kristine Jåma ist 28 Jahre alt, sie te investiert, ist sich nicht im Klaren, dass
hat hohe Wangenknochen, mandelförmi- es hier Rentier-Sami gibt, die von einer
ge Augen und dunkle Haare. Sie gehört jahrhundertealten Tradition leben.«
den Sami an, dem einzigen anerkannten Die Tiere sind für die Sami identitäts-
indigenen Volk Europas, und sie war sich stiftend. Besonders im südsamischen Raum.
immer sicher: Irgendwann übernimmt sie Ende des 19. Jahrhunderts erklärten die »Ich komme vom

Foto: Eye of Science/Science Photo Library; kl. Fotos (v. o.): Polaris/ddp; Manfred Segerer/imago images
die Rentierherde der Familie, die ihr seit nordischen Staaten die Sami als minder-
der Geburt zusteht. wertig, Kinder wurden in Internate gesteckt,
Land, und da
Nur Sami dürfen in Norwegen Rentiere die Sprache wurde verboten. Weiter oben in macht man erst mal
halten. Rentiere sind ihr Markenzeichen, wie der Kälte konnte sich das Samische eher eine Ausbildung.
die bunte Tracht und das Zelt unter dem halten als vor den Toren Trondheims und
Nordlicht. Doch in Wahrheit leben nur etwa Oslos. Nur in der Rentierwirtschaft über- Darauf bin ich
zehn Prozent der Sami von der Rentierwirt- lebte das Handwerk, das Vokabular, das auch sehr stolz:
schaft. Für mehr Tiere ist zu wenig Platz: Wissen über den Umgang mit der Natur. Feilen, Fräsen und
Straßen zerschneiden die Wanderrouten der Deshalb kämpft Jåma mit ihrer Züchter-
halbwilden Migranten. Rentiere sind scheu gemeinschaft. Sie ziehen ihren Tieren hin- Erodieren – das
– verändert sich die Landschaft, gehen sie terher, von Sommerweide zu Winterweide habe ich alles in
dort nicht mehr hin. und zurück. Gleichzeitig zogen sie jahrelang
Maja Kristine Jåmas Zukunft mit den von Gericht zu Gericht. Immerhin haben sie meiner Ausbildung
Rentieren ist immer unwahrscheinlicher Verbündete: die Vereinten Nationen. Gemäß gelernt.«
geworden. Denn ihre samische Lebens- Artikel 27 des Internationalen Pakts über
weise – das bestätigte der norwegische bürgerliche und politische Rechte dürfen eth-
Oberste Gerichtshof in Oslo vor wenigen nische Minderheiten nicht daran gehindert Tina Winklmann (*1980),
Tagen – wird durch die grüne Energie- werden, ihre Kultur auszuüben. Darum kam einzige Grünen-Abgeordnete
wirtschaft bedroht. das höchste Gericht Norwegens zum Schluss, im Bundestag ohne
2010 vergab Norwegen die Lizenz, auf dass die Lizenz für die Windparks nicht Studium, in der »taz«
der Fosen-Halbinsel bei Trondheim Wind- hätte vergeben werden dürfen.
parks zu bauen. Den Zuschlag erhielt das Die Sami haben gewonnen. Doch noch
Unternehmen Fosen Vind, 2016 kamen die ist nicht absehbar, wie es weitergehen wird
Bagger, um die damals größte landbasierte im Kampf grüne Energie gegen Menschen-
Windkraftanlage Europas zu bauen. rechte. Die Windräder stehen, und sie dre-
277 Windräder, 1057 Megawatt, Investi- hen sich. Trotz damals anhängiger Gerichts-
tionsvolumen: mehr als eine Milliarde Euro. urteile durften sie gebaut werden. Vielleicht
Das Geld kommt von Statkraft, dem
staatlichen norwegischen Energiekonzern,
und auch von Investoren aus Europa wie
kriegen die Sami mehr Geld, vielleicht
werden die Räder zurückgebaut. »Aber
Rentiere fressen kein Geld«, sagen sie. Und
Durchschaut: Silbriger Schimmer
der Schweizer BKW oder den Stadt- ob die Tiere wieder auf das verbaute Land Was aussieht wie eine Computerspiel-Welt, ist eine mikroskopische Aufnahme
werken München. Alle werben auf ihren zurückkehren, wissen sie nicht. Das Urteil von Perlmutt. Sein Schichtenaufbau ist Vorbild für ein neuartiges Komposit
Websites mit Nachhaltigkeit und grüner ist ein Präzedenzfall. Seine Konsequenzen:
Energie. vorerst unklar. BRIGIT TE WENGER
aus Glas und Kunststoff, das eine besondere »Kombination aus Stärke, Festig-
keit und Transparenz« aufweist, wie das Erfinderteam in Science schreibt.
! www.zeit.de/vorgelesen

Kinder & Corona


ANZEIGE

Unternehmen und Karrieren

_ I T UN D D I G I TA L I S I ERU N G

»CYBER SECURITY ALS TEIL DER DIGITALEN


Dr. Dötschs Diagnose: »Nur auf der
Grundlage sozialer WERTSCHÖPFUNG DENKEN«
Gleichheit können
Warum sind die kulturelle

Kinderstationen so voll? Unterschiede frei Datenschutz muss in der trust, always verify‘ basieren
Unternehmens-DNA verankert und traditionelle Cybersecurity-
ausgebildet und sein, so Marius von Spreti, Partner Konzepte ablösen.
demokratisch und Cyber Lead bei Deloitte. Darf man im digitalen Zeitalter
noch vertrauen?
Das passiert gerade: Aus allen Teilen des engeren Atemwegen Luftnot bekommen. vermittelt werden.« Warum ist Cyber Security Wichtig sind transparente Checks
Landes werden überfüllte Kinderkliniken Eltern erkennen das daran, dass die Kinder
so wichtig? and Balances, die für jeden nach-
gemeldet – insbesondere aus Großstädten nachts röcheln, schneller atmen, sich die
Durch den Einsatz von immer mehr vollziehbar die Rechte aller sichern.
und Ballungsräumen, etwa in Nordrhein- Nasenflügel dabei stark bewegen und sich Nancy Fraser (*1947),
digitalen Technologien ergeben Erst auf Grundlage verbindlicher,
Westfalen. Kinder müssten verlegt werden, die Haut zwischen den Rippen einzieht. US-amerikanische
sich neue Risiken. Es ist essenziell, technisch umsetzbarer und mit
heißt es, das Personal sei überlastet. Und das, Für das einzelne Kind ist das Risiko, Philosophin und
die Sicherheit bei jeder Produkt- Sanktionen bewehrter Spielregeln
obwohl die übliche Saison für Atemwegs- schwer zu erkranken, nicht höher als sonst. Feministin, in ihrer Studie
entwicklung, jedem datengetrie- kann Vertrauen entstehen. Blindes
infekte noch gar nicht begonnen habe. Doch die Belastung in den Kliniken ist ge- »Die halbierte
benen Geschäftsmodell von Beginn Vertrauen funktioniert nicht, was
stiegen. Zum Glück sind diese gut unter- Gerechtigkeit« (2001) an mitzudenken. Cyber Security aber nicht heißt, dass wir gar keins
Das sagt der Kinder- und Jugendarzt: Ein einander vernetzt, und es gelingt, im Einzel- muss integraler Bestandteil der mehr haben sollten.
Kind macht, bis es in die Schule kommt, fall gute Lösungen zu finden: Jedes kranke digitalen Wertschöpfung sein. Nur »Es gibt kein nichtdigi- Welche Trends wirken auf das
vier bis sechs Infektionen im Jahr durch – Kind wird behandelt, kein Kind wird wei-
das ist normal. Die meisten verlaufen harm- tergeschickt, wenn sein Zustand kritisch ist.
so werden wir nachhaltigen Nutzen tales Unternehmen digitale Vertrauen ein?
aus den technologischen Möglich- Da lassen sich eine Vielzahl
los, aber manchmal wird ein Klinikauf- Aber Eltern müssen sich auf längere Warte- keiten ziehen können. mehr; Cyber Security ist identifizieren, die man verschiede-
enthalt notwendig. Die Maßnahmen, die in zeiten in den Notaufnahmen einstellen,
den vergangenen eineinhalb Jahren vor gelegentlich – sofern medizinisch vertretbar
Wie können sich Unternehmen
gegen Cyberkriminalität wehren?
für alle relevant.« nen thematischen Clustern
zuordnen kann: Social, Technologi-
Corona schützten, haben auch viele andere – auch auf eine Verlegung in eine andere Alle kämpfen gegen denselben Marius von Spreti, cal, Economic, Environmental,
Infektionen verhindert. Kinder, die in dieser Klinik. Und es lässt sich nicht verhindern, unsichtbaren Gegner. Daher haben Partner und Cyber Lead Political und Legal. Unser Modell
Zeit geboren wurden, sind mit vielen Viren dass manchmal geplante Behandlungen ver- sich einige große Player schon in bei Deloitte STEEPL haben wir nach den
gar nicht in Berührung gekommen. Und schoben werden müssen. Gremien zusammengeschlossen, Anfangsbuchstaben benannt. Ein
nun, wo man sich wieder lockerer begegnet, Belastend sind die vollen Stationen für um sich über relevante Themen Bereich, der hervorsticht, ist die
werden viele gleichzeitig krank. das Personal, das ohnehin erschöpft ist nach und Bedrohungslagen auszutau- Technologie mit Themen wie 5G,
Die meisten Kinder kommen aber nicht eineinhalb Jahren Pandemie. Ich empfinde schen, sich gegenseitig zu warnen Blockchain, KI, Robotics, Virtual
wegen Covid-19 in die Kliniken, sondern die Situation als dringende Mahnung: Wir und voneinander zu lernen. Aus Reality und Quantencomputer.
wegen normaler Infekte, zum Beispiel wegen müssen personell gut gerüstet sein, um sol- meiner Sicht ein wichtiger Schritt. Auch bei Recht und Regulatorik
des RS-Virus. Anders als bei Corona sind es che Spitzen aufzufangen – zumal wir noch Weiter müssen wir konsequent auf gibt es aktuell viele Entwicklun-
bei Erkältungsviren die Kinder, die stärker nicht wissen, wie sich die Situation im Win- moderne Sicherheitsarchitekturen gen, die das digitale Vertrauen
erkranken. Während Erwachsene gerade mal ter entwickeln wird. setzen, die auf dem Prinzip ‚never nachhaltig beeinflussen werden.
einen Schnupfen kriegen, können insbeson-
dere die ganz kleinen Kinder mit ihren viel Aufgezeichnet von Johanna Schoener

Deloitte GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Alle können sich impfen lassen, nur Kinder nicht. Was bedeutet das für die Rosenheimer Platz 4, 81669 München
nächsten Monate? Jörg Dötsch, Direktor der Kinderklinik an der Uni-Klinik Köln careers.deloitte.com
und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin,
beantwortet Fragen, die sich Familien jetzt stellen
IMMOBILIEN !
KANADA
GRUNDSTÜCK IN KANADA
direkter Blick auf die Bucht und den
IMMOBILIEN–
MESSEN
23. und 24. OKT. 2021
GEMEINSAMER
KAUF
Wir suchen eine kreative Baugruppe zum
Kontakt für Anzeigenkunden Atlantik, 11.547 m², Hanglage und
Süd-West Ausrichtung, Lighthouse Road
Spanien Immobilien Kauf und Ausbau einer alten Scheune,
idyllisch gelegen an einem kleinen See
Kl. Olympiahalle München im Hohen Fläming. Das im Verfallen be-
040!/!32!80 454
in Port Bickerton, Nova Scotia,
Sie können direkt bauen, kein Bauzwang,
provisionsfrei, direkt vom Eigentümer
Tel.: 0171 700 19 71 griffene Gebäude hat eine Grundfläche
von ca. 240 m2, ist zwei- bis dreistöckig
Preis 59.000 CAD (ca. 39.500 EUR) ausbaubar, verfügt über eine eigene Gar-
Ihr Ansprechpartner für Beratung und Web und Email: info@atlantic-touch.ca tenfläche von ca. 400 m2 plus Wegerecht
Verkauf von Immobilien. zum See & Mitwirkungsmöglichkeiten an
Ökogemüsegarten und Hühnerhaltung.
Malte.Geers@zeit.de!!! Der Ort liegt, Radweg-angebunden 2
km vom Bhf. Wiesenburg/Mark entfernt.
Preis VB – regschoen@aol.com

DIE BESONDERE IMMOBILIE

OstseeResort Olpenitz – ein maritimes Feriendorf entsteht


EIN BEITRAG DER rung immer beliebter. Das Wachstum der Kontakt
HELMA FERIENIMMOBILIEN GMBH Branche ist also für Sie als Kapitalanleger OstseeResort Olpenitz
interessant, wenn Sie nach sicheren Inves- Hafenstr. 1
24376 Kappeln
Die Lage des Resorts zwischen einem titionsmöglichkeiten Ausschau halten. Hin-
Frau Melanie Gatz
Hafen, der Schlei und dem Meer ist an der zu kommt der Gewinn an Lebensqualität Mobil (0173) 1 85 81 53
gesamten Ostseeküste Deutschlands einzig- durch eine eigene Immobilie am Urlaubsort. info@helma-ferienimmobilien.de
artig und unverwechselbar! Dieses Ferienre- Unsere Ferienimmobilien überzeugen durch www.helma-ferienimmobilien.de
sort der Extraklasse im Nordosten Schleswig- attraktive Architektur, beste Lage, gesundes
Holsteins entsteht auf dem mehr als 150 ha ökologisches Bauen und Wohnen, eine hoch-
großen Areal des ehemaligen Marinestütz- wertige Ausstattung und vereinen so Lebens-
punktes Olpenitz. Bei Ferienimmobilien sind qualität und Rendite. Wo sonst gibt es noch
Luxus und beste Lagen für Investoren wei- eine Sachwertanlage, die weitgehend frei von
terhin sehr gefragt. Im OstseeResort Olpe- Inflationsrisiken und plötzlichen Wertverlusten
nitz sorgt der Meerblick für hervorragende, ist? In Zeiten von unsicheren Finanzmärkten
ganzjährige Vermietungschancen. Ferienim- wird eine Immobilie renditestark und wert-
mobilien, die direkt am Meer liegen, erzielen beständig sein. Werden Sie jetzt Eigen-
eine Auslastung von bis zu 290 Tagen. Auch tümer – eine Entscheidung fürs Leben, die Sie
wird der Ferienhaus-Urlaub in der Bevölke- nicht bereuen werden. Mehr Meer geht nicht!

ANZEIGE

Jetzt testen:
ZEIT LEO
plus Geschenk
Das Magazin für alle Mädchen und Jungen zwischen
7 und 13 Jahren. ZEIT LEO nimmt Ihre Kinder mit auf
Abenteuerreise – unterhält, taucht in ihre Lebenswelt
ein und ermuntert sie zum Lesen.
Sichern Sie sich jetzt 3 Ausgaben für nur 12!€.
Sie sparen fast 20!% gegenüber dem Einzelkauf
und erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

l
Wah
ur
G e s ch e n k z
ZEIT LE
lesen u O
Geschend Hier bestellen:
s
ichern!nk
www.zeit.de/leo-lesen
040/42 23 70 70*
*Bitte Bestellnummer 2043307 angeben

110535_ANZ_371x245_X4_ONP26 1 19.10.21 17:27


DIE ZEIT N o 43 21. Oktober 2021 WISSEN 35

Naturkunde

Die Objekte
werden in Kästen
gesammelt (rechts).
Durch die
Digitalisierungs-
straße laufen sie
einzeln und werden
von einer Kamera
abfotografiert
Foto: Marzena Skubatz für DIE ZEIT

Die Demokratisierung der Ameise


Das Museum für Naturkunde in Berlin digitalisiert seine gesamte Sammlung.
Wie sich die Forschung dadurch verändert VON YANNICK RAMSEL

E
s wird noch ein wenig dauern, bis Dort gab es damals keinen Ameisenforscher, also Im Naturkundemuseum sprechen sie meist würden, umso mehr werde auch in naturkundliche man verlässlichere Aussagen über Auswirkungen
sie Camponotus darwinii in die schickte man das Tier nach Genf. Dort kategori- von Erschließung statt von Digitalisierung, denn Museen investiert. 2018 entschieden der Bund des Klimawandels treffen.
Welt entlassen muss, doch Bonnie sierte es der Taxonom Auguste-Henri Forel und die Sammlung wird parallel auch noch umstruk- und das Land Berlin, das Museum mit jeweils Und: Je größer der Datensatz, desto besser
Blaimer blickt schon jetzt weh- entschied, man habe es mit einer neuen Art zu turiert. Dafür würden die Objektkästen neu 330 Millionen Euro zu fördern. Damit soll bis könnten die Museen Algorithmen trainieren. For-
mütig auf die kleine Ameise he- tun. Er nannte sie: Camponotus darwinii. Forel sortiert, erzählt Christiane Quaisser, Co-Leiterin 2030 die Sammlung digitalisiert und die Ausstel- scher schätzen, dass neben den 1,9 Millionen bisher
rab. Die Insektenforscherin steht habe 15 Prozent aller bekannten Ameisenarten des Forschungsbereichs Zukunft der Sammlung. lungsfläche verfünffacht werden. Zudem sollen die entdeckten Arten sieben Millionen nicht beschrie-
im Ausstellungsraum des Berliner beschrieben, sagt Blaimer. Nach getaner Arbeit Sie sagt: »Wir wollen in der Sammlung die klimatischen und hygienischen Bedingungen der ben sind. Das könnte sich in den kommenden
Naturkundemuseums. In einem Kasten vor ihr habe er die Ameise zurückgeschickt. Jene, die Unterscheidung zwischen digital und analog auf- Lagerung verbessert werden, ein Wissenschafts- Jahren ändern: Jeder könnte unterwegs eine Ameise
befinden sich 199 weitere Ameisen, mit Nadeln Blaimer nun vor sich hat, ist das von Forel be- heben.« Jedes Objekt bekommt jetzt einen Bar- campus soll entstehen – und die Scanstraße selbst fotografieren und das Bild, egal an welchem Ort
aufgespießt, auf Korkboden aneinandergereiht. schriebene Exemplar. Sie steckt ein wenig schief code, der auf das Digitalisat verweist. Es besteht wird zum Objekt: Vom 27. Oktober an wird sie im auf der Welt, in einem Programm mit Tausenden
Blaimer, 42, erforscht diese Tiere schon lange, ihre auf ihrem Plättchen. nicht nur aus Fotos, sondern auch aus vielen laufenden Betrieb Teil der Ausstellung sein. anderen Exemplaren abgleichen – und Forscher
Vielfalt fasziniert sie, vor allem die Mundwerk- In der Klasse der Insekten bilden die Ameisen anderen Informationen wie dem Herkunftsort Blaimer glaubt, durch die Massendigitalisie- könnten das Tier schließlich bestimmen.
zeuge: lang, gezackt, bizarr. Sie sagt, es sei gut, eine Familie; darin gibt es die Unterfamilie der oder Verbreitungsgebiet. rung könnte das Wissen über Biodiversität expo- Blaimer blickt auf ihre Ameisen und sagt, es sei
wenn sie und ihre Kollegen die Ameisen nicht Schuppenameisen und die Gattung der Ross- Die Sammlung des Museums ist seit Jahrzehn- nentiell anwachsen. Dann habe nicht nur das schön, ihre Schützlinge nun in die Welt zu ent-
mehr so häufig anfassen müssten. »Aber ich werde ameisen. Zu ihr gehört Camponotus darwinii. ten in Bewegung. Von alten, riesigen Büchern in Naturkundemuseum zehn Individuen einer be- lassen. Es klingt nicht bedauernd, eher stolz und
es vermissen.« Würde Blaimer eine Ameise entdecken und wissen Sütterlin-Schrift stellte man um auf Karteisysteme, stimmten Art, sondern könne seine Daten mit vorfreudig, wie bei einer Lehrerin, die ihre Schüler
Schräg hinter ihr macht es zschhht, der Arm wollen, ob sie zu einer bisher unbeschriebenen die auf Schreibmaschinen erstellt wurden. Es folg- denen von Museen in Frankfurt oder Bonn kom- ins Leben verabschiedet.
einer Maschine rotiert, ein Blitz zuckt. Über ein Art gehört, müsste sie Vergleichsexemplare he- ten erste computerbasierte Organisationsformen. binieren – und damit neue Erkenntnisse gewin- Vorsichtig klappt sie den Objektkasten zu.
rundes Förderband gleitet eine ranziehen – zum Beispiel jenes Das Tierstimmenarchiv war die erste komplett nen: Wie verbreitet waren einzelne Arten? Sind Unter dem gläsernen Deckel steckt Camponotus
Reihe von Heuschrecken, meh- von Forel, dessen Etikett mit digitalisierte Sammlung am Berliner Naturkunde- 6000 Ameisen im Jahr 2021 historisch betrachtet darwinii neben den in Kamerun gefundenen
rere Kameras fotografieren sie zwei Strichen markiert ist. Es museum. Geräte für 3-D-Fotografie und Compu- viel oder wenig? Lebte Camponotus darwinii einst Exemplaren der Art Camponotus chrysurus, ein
automatisch von oben, von vorn ist das sogenannte Typusexem- tertomografie, eingesetzt zum Beispiel für Saurier- an Orten, an denen heute keine Exemplare mehr paar Zentimeter weiter steckt Camponotus detritus

150
und von der Seite, auch ihre Be- plar, mit dem die Art beschrie- knochen, gibt es schon länger. Doch bei der neuen anzutreffen sind? Auch ein Blick in die Zukunft aus Südafrika. Die Insektenforscherin geht zu
schriftungskärtchen. Es ist der ben wird. Hat man keinen Zu- Scanstraße geht es um Massendigitalisierung. werde so möglich, sagt Blaimer. Schreibe man die einem drei Meter hohen Schrank und stellt die
Testlauf einer neuen Scanstraße. griff darauf, erschwert das die Bevor die ersten Entwürfe standen, hatte das Zahlenreihen zu einzelnen Arten weiter fort, könne Ameisen zurück. Bald werden auch sie gescannt.
Mit ihr will das Museum von Klassifizierung. Museum einen Projektmanager vom Naturhistori-
kommender Woche an seine In- Dennoch funktionierte die schen Museum im niederländischen Leiden einge- ANZEIGE
sektensammlung digitalisieren, Arbeit der Taxonomen lange laden. Dort gab es bereits einen ähnlichen Scanner.
15 Millionen Objekte. Bald Millionen Zeit genau so: Wollte jemand an »In Leiden haben sie viele flache Objekte gescannt,
werden auch Blaimers Ameisen Objekte befinden sich einem Tier forschen, musste also Archivmaterial und getrocknete Pflanzenteile«,
über die Straße gleiten. in den naturkundlichen entweder der Forscher zum Tier sagt Quaisser: »Wir wollten mit derselben Firma
Diese Art der Digitalisierung Sammlungen oder das Tier zum Forscher. ein Gerät entwickeln, das 3-D-Objekte digitalisiert
en
ist in den naturkundlichen Mu-
seen nicht neu – dennoch sind in
deutscher Museen Blaimer war schon sechsmal in
Madagaskar. Ihre dortigen Kol-
und für die gesamte naturkundliche Szene nutzbar
ist.« Die Hauptanforderung der Berliner an das Jetzt bewerb
1!
bis 15. 12. 202
Deutschland weniger als zehn legen, sagt sie, könnten sich die System sei gewesen, 5000 Objekte pro Tag zu
Prozent der 150 Millionen Ob- Reise nach Deutschland oft scannen, damit man bis 2030 alle 15 Millionen

10
jekte digitalisiert. Das gilt auch für nicht leisten. Zudem sei es für Insekten schaffe, sagt Frederik Berger, der die
die Berliner Sammlung, mit sie schwierig, Typusexemplare Abteilung Sammlungsdigitalisierung leitet, »in
30 Millionen Exponaten die größ- zu bekommen, weil diese un- Deutschland sehen wir uns als Vorreiter.« Nach
te in Deutschland. Einrichtungen gern in afrikanische Länder einer Pilotphase mit 500.000 Objekten soll das
wie das Naturkundemuseum geschickt würden. Dort gehe zu Gerät evaluiert werden.
stellen nicht nur aus; sie forschen viel verloren, sagt Blaimer. Man Die Berliner haben viel vor, doch andere sind
auch: Ihre Sammlungen sind Ar- Prozent könne die Kollegen um Fotos schon weiter. Am Smithsonian, dem National-
chive des Wissens über unsere aller Objekte sind bitten, aber das sei dann eher ein museum für Naturgeschichte in Washington,
Umwelt und ihre Veränderung. digitalisiert Freundschaftsdienst. »Das Digi- D. C., gibt es seit 2009 eine Digitalisierungsabtei- www.mercator-kolleg.de
Forschenden liefern sie Informa- talisieren macht unsere For- lung, vergangenes Jahr veröffentlichte die Institu-
tionen über den Klimawandel und schung ein Stückchen demokra- tion 2,8 Millionen hochauflösende 2-D- und mercatorkolleg
über Biodiversität. Nur war der tischer«, sagt Blaimer. Sie ver- 3-D-Bilder im Internet, die heruntergeladen und
Zugriff auf dieses Wissen von je- mutet, dass einige schon ihre etwa von Künstlern verarbeitet werden dürfen;
her daran geknüpft, diese Objekte Forschung aufgeben mussten auch das Amsterdamer Rijksmuseum hat das so
buchstäblich in die Hand nehmen zu können. Die oder sich gar nicht erst der Taxonomie widmeten, gemacht. Am Berliner Naturkundemuseum gibt
Digitalisierung soll es weltweit mehr Menschen er- weil sie bisher keinen Zugang zu den Sammlungen es die Abteilung Sammlungsdigitalisierung erst
möglichen, an den Sammlungen teilzuhaben. Damit hatten – mit der Folge, dass diese Arbeit haupt- seit diesem Jahr.
das Wissen schneller wächst, die Forschung demo- sächlich im globalen Norden stattfinde. Bonnie Blaimer war wegen ihrer Doktorarbeit
kratischer wird. Eine große Idee. Noch kommt sie Blaimer selbst erforscht, wie bestimmte madagas- in die USA gegangen und dort geblieben. Sie
zögerlich in Schwung. sische Ameisen über Generationen hinweg ein Darm- forschte am Smithsonian und kam erst vergange-
Blaimers Ameise stammt aus einer Zeit ohne bakterium weitergeben. Findet sie eine, die das nes Jahr zurück nach Deutschland: »Hier beginnt Das Mercator Kolleg für internationale
Computer. Um das Jahr 1880 fing sie der deut- Bakterium nicht oder verändert in sich trägt, muss gerade, was in den USA schon vor Jahren begon- Aufgaben ist ein Projekt der Studien-
sche Botaniker Johann Maria Hildebrandt auf sie wissen: Gehört dieses Tier zur Art Camponotus nen wurde.« Sie vermutet, es könne daran liegen, stiftung des deutschen Volkes und der
einer Reise durch Zentralmadagaskar. Dann er- darwinii? Würde sie das Tier falsch einordnen, ver- »dass die Museen in Deutschland nicht laut genug Stiftung Mercator in Kooperation mit
krankte er, und bevor er fern seiner Heimat im fälschte das ihr Ergebnis. Blaimer sagt: »Die verläss- auf sich aufmerksam gemacht haben«. Christiane
dem Auswärtigen Amt.
Alter von 34 Jahren starb, sandte er vom Kran- liche Bestimmung der Arten ist für uns Insekten- Quaisser allerdings sagt, ein Umdenken setze ein.
kenbett aus seine Funde an das Berliner Museum. forscher die Grundlage unserer Arbeit.« Je präsenter Biodiversitätsverlust und Klimakrise
36 WISSEN 21. Oktober 2021 DIE ZEIT N o 43

Weltgeschichte

DIE ZEIT: Herr Harari, haben Sie ein Handy? Harari: Das hängt von den Politikern ab. Manche
Yuval Noah Harari: Nein. Ich schaffe es immer sind neugierig und verstehen die Wichtigkeit
noch, ohne eines zu leben. Er ist einer der populärsten Denker dieser Dinge, manche eher weniger. Aber in den
ZEIT: Aber Ihre Mitarbeiter haben welche? unserer Zeit: Durch »Eine kurze vergangenen fünf Jahren haben zumindest einige
Harari: Ja, ich habe das Privileg, dass andere Leute Geschichte der Menschheit« wurde Yuval Regierungen verstanden: Wer die Informations-
das für mich erledigen. Ich lebe nicht im Off. Noah Harari, 45, zum Bestsellerautor. technik kontrolliert, kontrolliert die Zukunft der
ZEIT: Ihr neuer Comic Die Falle handelt davon, Welt. Chinas Regierung hat das definitiv begriffen,
dass wir immer wieder der Vorstellung erliegen, In seiner Graphic Novel »Sapiens«, auch die US-Regierung beginnt damit. Viele ande-
neue Technik würde unser Leben verbessern – bis deren zweiter Teil diese Woche erschienen re Länder sind noch nicht so weit. Deshalb teilt
wir merken, dass sie unser Leben eher verkompli- ist, tritt er als Comic-Figur (unten) auf sich gerade die Welt in zwei neue Blöcke.
ziert. Ist das Smartphone dafür ein gutes Beispiel? ZEIT: Sie meinen: die USA auf der einen Seite,
Harari: Absolut. Es spart scheinbar Zeit und er- China auf der anderen?
leichtert uns das Leben – aber letztlich führt es Harari: So wie es im 20. Jahrhundert den Eisernen
dazu, dass sich das Hamsterrad unseres Lebens be- Vorhang gab, gibt es nun den »silicon curtain«, den
schleunigt, wir nervöser und angespannter werden. »Silizium-Vorhang«. Und von der Zugehörigkeit
ZEIT: Kann man dieser Falle entgehen? zum einen oder anderen Länderblock hängt ab,
Harari: Tatsächlich ist es heute ein Statussymbol, welcher Code auf Ihrem Smartphone läuft und
kein Smartphone zu haben. Aber viele Menschen wohin Ihre Daten gehen. Sie werden entweder von
haben keine Wahl. Ihre Arbeit, ihre Vorgesetzten den USA oder von China eingesammelt.
verlangen, dass sie ständig erreichbar sind. Kinder ZEIT: Müssen wir mit einem Krieg auf dem Feld
müssen Teil der schulischen WhatsApp-Gruppe der Informationstechnik rechnen?
sein, zumindest bei uns in Israel. Nur sehr wenige Harari: Wenn Sie an einen kalten Krieg denken,
Leute können ohne Smartphone leben. Ich per- bei dem es keine direkte militärische Konfronta-
sönlich habe nichts gegen neue Technik. Ich habe tion gibt, aber ständige Angriffe durch Cyber-
zum Beispiel meinen Ehemann online getroffen, Attacken, Fake-News oder den Versuch, sich Daten
vor zwanzig Jahren, in einer der ersten Dating- der anderen Seite zu beschaffen – dann geschieht
Apps, die es damals gab. Technik kann Menschen das bereits. Und allmählich betrifft das die ganze
zusammenbringen. Die Frage ist: Nutze ich die Welt. Die zehn größten Technologiekonzerne sind
Technik für meine Zwecke, oder benutzt die Tech- alle entweder amerikanisch oder chinesisch. Hier
nik mich? Ein schmaler Grat. Google, Facebook oder Amazon, da Alibaba, Baidu,
ZEIT: Von dieser Fortschrittsillusion erzählt auch Tencent und Huawei. Es gibt keine anderen Spieler
Ihr Comic. Allerdings geht es darin nicht um Han- auf dem Feld, keine vergleichbare europäische oder
dys, sondern um die landwirtschaftliche Revolu- lateinamerikanische Firma. Und in den letzten
tion vor 10.000 Jahren. Was lief da schief? fünf Jahren erleben wir eine neue Form der Allianz
Harari: Die Menschen dachten, indem sie Acker- zwischen Regierungen und Unternehmen, die
bau betrieben, Weizen kultivierten und Schafe gegen die jeweils gegnerische Seite kämpfen. Das
hielten, dass ihr Leben einfacher würde; dass sie Schlachtfeld sind die Handys und Computer von
mehr Essen und mehr Sicherheit hätten als die uns allen. Stellt Huawei oder eine amerikanische
Jäger und Sammler zuvor. Das Gegenteil geschah: Firma die Infrastruktur für das 5G-Netz bereit?
Tausende Jahre lang wurde das Leben für die meis- Das bestimmt die Zukunft eines Landes.
ten Menschen mühsamer, sie mussten härter ZEIT: Auch Ihr Heimatland mischt bei diesem
arbeiten, waren schlechter ernährt, litten unter Informationskrieg kräftig mit. Die Spionage-Soft-
Ungleichheit und Ausbeutung. ware Pegasus, mit der weltweit Smartphones aus-
ZEIT: Übertreiben Sie da nicht? Erst Ackerbau gespäht werden können, kommt aus Israel.
und Viehzucht ermöglichten die Hochkulturen. Harari: In Sachen Überwachungssoftware ist Israel
Harari: Für die Eliten, ja. Als König hatten Sie eine Supermacht, das stimmt. Diese Technik ist
sicher ein sehr gutes Leben. Aber der durchschnitt- einer der Gründe, warum der Friedensprozess mit

Foto: Vicens Gimenez; Illustration: Daniel Casanave


liche Bauer hatte kein besseres Leben als die Samm- den Palästinensern nicht vorankommt. Denn mit-
ler und Jäger 20.000 oder 30.000 Jahre zuvor. hilfe solcher Überwachungstechniken kann Israel
ZEIT: Jäger und Sammler starben früh; mit Glück die besetzten Gebiete kontrollieren, ohne große
wurden sie 40. Seither ist die Lebenserwartung militärische Mittel einsetzen zu müssen und ohne
enorm gestiegen. viel Blut zu vergießen. Deshalb ist in Israel heute
Harari: Das gilt nur für die letzten 200 Jahre! eine Stimmung verbreitet, die sagt: Wir können so
Wenn Sie die Lebenserwartung gewöhnlicher Bau- weitermachen und müssen keine Kompromisse
ern um 1800 betrachten, dann ist sie kaum höher mit den Palästinensern eingehen.
als in der Steinzeit. Keine Verbesserung in Tausen- ZEIT: Haben Sie selbst irgendeine Hoffnung, dass
den von Jahren! Natürlich hatten die Menschen der Friedensprozess jemals vorankommt?
im Jahr 1800 mehr Macht. Aber das verbesserte Harari: Momentan deutet nichts darauf hin. Aber
nur das Leben einer kleinen Herrscher-Elite. es wäre immerhin theoretisch möglich. In der Ma-
ZEIT: Welche negativen Folgen hatte die landwirt- thematik gibt es die sogenannten unlösbaren Pro-

»Menschen denken
schaftliche Revolution noch? bleme, bei denen man wissenschaftlich beweisen
Harari: Denken Sie an die Corona-Pandemie: Die kann, dass es für sie keine Lösung gibt. So ist es in
verdanken wir letztlich der landwirtschaftlichen der israelischen Politik nicht.
Revolution. Die Jäger und Sammler litten kaum ZEIT: Fallen Ihnen eigentlich auch wissenschaft-
an ansteckenden Krankheiten. Sie hatten keine liche Fortschritte ein, die segensreich waren?
domestizierten Tiere, von denen viele infektiöse Harari: Zweifellos gab es in den vergangenen hun-
Viren überspringen können; und zum anderen dert Jahren enormen Fortschritt. Wenn man sich

nicht in Fakten ...«


lebten sie weit verstreut und konnten einander zum Beispiel die Statistiken über Lebenserwar-
kaum anstecken. Die Seuchen begannen erst mit tung, Kindersterblichkeit und häusliche Gewalt
der Landwirtschaft. Bis ins 19. Jahrhundert konn- anschaut, ist der Trend in den meisten Ländern
ten wir nicht viel dagegen tun. Erst seit hundert extrem positiv. Dasselbe gilt in Bezug auf die
Jahren schützen uns Antibiotika und Impfungen. Rechte von Frauen, von LGBT-Menschen, von
ZEIT: Für gewöhnlich wird die Menschheits- Minderheiten, auch da gibt es große Verbesserun-
geschichte als Abfolge immer neuer Fortschritte gen. Aber die Sache mit dem Fortschritt ist eben,
dargestellt – Sie erzählen von Rückschritten. dass er oft auch neue Probleme schafft, die man
Harari: Viele dieser Ideen stammen ja nicht von sich vorher nicht einmal vorstellen konnte.
mir. Die Idee der Landwirtschaft als Falle bei- ZEIT: Warum ist es so schwer, das Leben der
spielsweise können Sie auch bei Jared Diamond in Menschen wirklich zu verbessern?
seinem Buch Arm und Reich nachlesen. Aber es Harari: Die übliche Reaktion auf das Erreichen
stimmt, meine Erzählung ist anders als jene, die eines Ziels oder eines Vergnügens ist, mehr davon
man üblicherweise in der Schule hört. Ich weiß zu wollen. Und was man erreicht hat, nimmt man
nicht, wie es in Deutschland ist, aber in den israe- für selbstverständlich – oder zumindest die nächste
lischen Schulen liegt der Fokus auf der nationalen Generation tut es. Man bedankt sich nicht jeden
Geschichte der Juden und Israels. Ich möchte den Tag dafür, dass es Antibiotika gibt oder dass nicht
Fokus verändern – wir sollten die Geschichte nicht mehr ein Drittel aller Kinder an Hunger stirbt.
aus der Perspektive eines bestimmten Landes Der menschliche Geist ist nicht gemacht für
betrachten, sondern aus der unserer Spezies. Zufriedenheit.
ZEIT: Wie entwickeln Sie diese Perspektive? ZEIT: Wie bleiben Sie trotzdem optimistisch?
Harari: Natürlich muss ich Kompromisse schlie- Harari: Durch zweierlei. Zum einen meditiere ich
ßen und auch über Dinge schreiben, für die ich jeden Tag zwei Stunden und gehe jedes Jahr in ein
kein Experte bin. Das entspricht nicht der übli- langes Retreat von ein, zwei Monaten.
chen wissenschaftlichen Arbeitsweise. Ich rede mit ... sondern in Geschichten, sagt der israelische Historiker Yuval Noah Harari. ZEIT: Wie schaffen Sie das, so beschäftigt, wie Sie
anderen und versuche, viel zu lesen. Aber ich weiß, sind?
dass ich etwa in Bezug auf die neolithische Revo- Ein Gespräch über verhängnisvolle Fortschritte, Harari: Meditieren ist wie Nahrung für den Geist,
lution oder frühe Schriftsysteme kein Experte bin, um gesund und ausgeglichen zu bleiben. Ich höre
nur weil ich ein paar Bücher darüber gelesen habe. den Krieg um Daten und stundenlanges Meditieren ja auch nicht auf zu essen, nur weil ich viel zu tun
Ich will auch gar nicht die anderen Forscher erset- habe. Ich habe gemerkt, dass ich, wenn ich medi-
zen. Ich versuche, eine Brücke zu bauen zwischen tiere, viel effizienter arbeite. Weniger zu meditie-
deren Wissen und dem allgemeinen Publikum. ren, um mehr zu arbeiten, ergibt für mich keinen
ZEIT: Sie arbeiten eher wie ein Journalist. Sinn. Dann arbeite ich vielleicht länger – aber es
Harari: Menschen denken in Geschichten. Und len Kriegen und Morden. Aber wenn man sich die Wenn heute von technischen Utopien die Rede ist, ZEIT: ... was häufig daran scheitert, dass viele kommt nicht mehr dabei heraus.
wenn man ihnen keine große Erzählung über die archäologischen Befunde anschaut, dann liegt die sollten wir uns an die landwirtschaftliche Revolu- Menschen – Politikerinnen und Politiker einge- ZEIT: Und der zweite Punkt?
Menschheit liefert, bleiben sie eben an den alten erste Evidenz für kollektive Gewalt – also für ein tion erinnern. Auch damals gab es enormen tech- schlossen – kaum Ahnung davon haben. Harari: Ich versuche, nicht bloß die negativen,
Geschichten kleben. In Israel gibt es zum Beispiel Gemetzel größerer Gruppen, nicht für einzelne nischen Fortschritt. Aber durch die politische Harari: Das stimmt. In Israel zum Beispiel hat sondern auch die guten Entwicklungen im Blick
viele, für deren Verständnis von Geschichte die Morde – 13.000 Jahre zurück, ich denke an die Struktur, die dabei entstand, profitierte davon keine politische Partei eine Position zur künst- zu haben. Nehmen Sie nur die Veränderungen in
Bibel das grundlegende Bezugssystem ist. Fundstelle Jebel Sahaba im Sudan. Es scheint, als eben nur ein kleiner Teil der Gesellschaft. Auch lichen Intelligenz (KI). Obwohl das die wichtigste Sachen Gleichberechtigung zwischen Mann und
ZEIT: Aber das Erzählen einer Geschichte erfor- ob erst mit der Landwirtschaft das echte Zeitalter heute sollten wir vorsichtig sein, dass die Macht technische Entwicklung unserer Zeit ist! Aber nie- Frau in den letzten Dekaden. Die feministische
dert, dass man in den Details ungenau wird, über der Gewalt begann – was erklärbar ist, weil man neuer Technologien – künstliche Intelligenz, Al- mand diskutiert, wie wir damit umgehen wollen. Revolution war eine der wichtigsten und erfolg-
Widersprüche auch mal hinweggeht. mehr Menschen auf derselben Fläche hatte, die gorithmen – nicht wieder von einer kleinen Elite ZEIT: Deutsche Politiker glänzen auch nicht gera- reichsten Revolutionen in der Geschichte. Das
Harari: Ich strebe nicht nach wissenschaftlicher auch viel mehr Gründe zum Streiten hatten. Jäger monopolisiert wird. de mit KI-Expertise ... Erstaunlichste daran ist, dass sie auch eine der
Perfektion, das wäre unmöglich. Ich konzentriere und Sammler konnten einander bei Angriffen aus- ZEIT: Ist es nicht schon so weit? Die modernen Harari: Das ist gefährlich! Es ist wie vor 10.000 Jah- friedlichsten war. Normalerweise denkt man, dass
mich auf die große Geschichte. Man kann die An- weichen oder flüchten. Die Bauern in einem Dorf Könige sitzen doch bereits im Silicon Valley. ren, als im Nahen Osten diese Sache namens bei Revolutionen Köpfe rollen. Doch die Feminis-
sichten von Menschen nicht allein durch Fakten oder einer Stadt aber konnten nicht einfach weg- Harari: Ja, manche fliegen ins All, und andere Landwirtschaft entstand und es in einem Dorf nur tinnen haben niemanden umgebracht.
verändern. Das ist ein Irrtum, dem viele Wissen- gehen, weil sie sonst ihre Felder und Tiere verloren bekommen nichts. ein, zwei Leute gab, die davon etwas verstanden. ZEIT: Sie haben nur Harvey Weinstein hinter
schaftler aufsitzen. Die Menschen denken nicht in hätten, also ihre Lebensgrundlage. Also blieben sie ZEIT: Was können wir dagegen tun? Während die anderen weiter über altes Zeug rede- Gitter gebracht.
Fakten, sondern in Geschichten. Um das mensch- und kämpften. Harari: Als Erstes sollten wir realisieren, dass Tech- ten, über die Jagd, über Mythen, trafen diese bei- Harari: Ich denke, er hat es verdient. Aber selbst
liche Denken zu verändern, muss man in der Lage ZEIT: Springen wir in die Gegenwart: Können wir nologien die Welt mehr verändern als alles andere. den alle entsprechenden Entscheidungen – und bei Harvey Weinstein wurde keine Guillotine auf-
sein, eine alternative Erzählung zu konstruieren. aus der Geschichte etwas lernen? Deshalb muss die Frage nach der Regulierung die- wurden in der Folge die neuen Herrscher. gestellt, wie in der Französischen Revolution. Die
ZEIT: Ist unser bisheriges Bild von der Frühzeit Harari: Natürlich sind zwei historische Ereignisse ser Technologien eine zentrale politische Frage sein. ZEIT: Sie sprechen selbst immer wieder mit Politi- Frauen haben gezeigt, dass es möglich ist, die Welt
falsch? nie genau gleich. Dennoch können wir aus ihnen Wir dürfen diese nicht einer kleinen Schar von In- kern, auch mit Angela Merkel haben Sie schon wirklich zum Besseren zu verändern.
Harari: Die meisten Menschen haben ein Bild von Lehren ziehen. Zum Beispiel jene, dass wir sehr genieuren und Unternehmern überlassen. Politik geredet. Können Sie in solchen Gesprächen die
der Steinzeit als extrem gewalttätiger Zeit mit vie- vorsichtig sein sollten mit der Fortschrittsidee. und Öffentlichkeit sollten sie breit diskutieren ... Wichtigkeit des Themas vermitteln? Das Gespräch führte Ulrich Schnabel
ANZEIGE | FORSCHUNGSKOSMOS | Ein Spezial des Zeitverlags 1

FORSCHUNGSKOSMOS

DATEN, DIE
DIE WELT
VERÄNDERN
Wie lassen sich wissenschaftliche Recherchen erleichtern,
interdisziplinäre Kooperationen etablieren und neue Synergie-
effekte schaffen? Der Aufbau der Nationalen Forschungs-
dateninfrastruktur (NFDI) soll nicht nur Datenbestände
systematisch erschließen, sondern gilt auch als wichtiges Weitere aktuelle Themen
Werkzeug, um zukünftige Herausforderungen zu meistern. aus Wissenschaft und Forschung:
WWW.FORSCHUNGSKOSMOS.DE

Digitale Wissensspeicher: die Ressource der Zukunft


KRISTINA V. KLOT Während es zum Beispiel im Konsortium Ein weiteres Beispiel: Wenn es um die Archivstrukturen zu überführen. Nur Patienten nur entweder vor, während oder verdeutlicht. »Wenn es zum Beispiel um
Wie zukunftsweisend das Teilen von Infor- NFDI4BioDiversity um die Erfassung des Analyse von Ölgemälden geht, arbeitet so könne man sicherstellen, dass For- nach der Corona-Erkrankung begleiten, historische Ereignisse geht, sind persönli-
mation ist, erwies sich in der Corona-Krise: Status quo und den Erhalt der Artenviel- die Kunstgeschichte aus dem Konsortium schungsergebnisse geteilt werden: »Wenn zusammenzuführen. Denn erst der Über- che Einschätzungen häufig emotional ge-
Zur Erforschung von Impfstoffen, Medika- falt geht, arbeitet man in DataPLANT an NFDI4Culture eng mit den Materialwis- Daten nur auf einem Laptop gespeichert blick über die Gesamtheit der Daten, die prägt«, sagt der Präsident des GESIS-Leib-
menten und Therapien arbeitete man über einer größeren Toleranz von Nutzpflan- senschaften (NFDI4Ing) und der Chemie sind, besteht ein hohes Verlustrisiko, und sich zuvor nur getrennt analysieren lie- niz-Instituts für Sozialwissenschaften. In
Fach- und Ländergrenzen hinweg zusam- zen gegenüber klimawandelbedingten (NFDI4Chem) zusammen. »Um das Werk man muss unter Umständen Experimen- ßen, konnte neue Erkenntnisse liefern. solchen Fällen werde ein Datenabgleich
men. Der Open-Access-Anspruch begleitet von Künstler*innen besser verstehen und te noch einmal durchführen.« Gerade die »Um Hypothesen belegen oder wider-
die Digitalisierung der Wissenschaft – und Fälschungen erkennen zu können, ist man Replizierbarkeit von Forschungsergeb- legen bzw. Vorhersagen treffen zu können,
den Aufbau der Nationalen Forschungs- auf die Infrarotspektroskopie aus den Inge- nissen erfordere ein nachhaltiges For- sind Daten einer Studie oder eines Klini-
dateninfrastruktur (NFDI). Ziel der NFDI
ist, Daten über alle Fächergrenzen hinaus
Was kann man von nieurwissenschaften angewiesen«, erläu-
tert Sure-Vetter die Synergieeffekte. Umge-
schungsdatenmanagement.
Es sind die vier sogenannten FAIR-
kums oft nicht ausreichend«, bestätigt Ju-
liane Fluck, Sprecherin der NFDI4Health
»Um ›gefühlten
auffindbar und zugänglich zu machen sowie Best-Practise-Fällen kehrt sei die Materialbeschaffenheit auch Prinzipien, entlang derer NFDI-For- und Programmbereichsleiterin »Wissens- Wahrheiten‹ entgegen-
neue Sicherungsstandards zu etablieren. anderer Fächer im für die Grundlagenforschung der Chemie schungsdaten entwickelt werden: Diese management« bei ZB MED – Informa- zutreten, ist der Rückgriff
aufschlussreich. sollen auffi ndbar, zugänglich, interope- tionszentrum Lebenswissenschaften. Für
Die 2018 lancierte und von der Deutschen Umgang mit digitalen Langfristig sollen Informationssysteme rabel und wiederverwendbar sein. In der eine zukunftsfähige Medizin sei die Ver- auf Daten unersetzlich.«
Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Forschungsdaten so modelliert werden, dass die Recherche Medizin zum Beispiel zielt die Inter- knüpfung von Quellen notwendig, sagt
Christof Wolf
Initiative, die von Bund und Ländern finan-
ziert wird, beruht auf bis zu 30 Fachkon-
lernen? erleichtert wird. Doch bei der gemeinsa-
men Datenbearbeitung gibt es auch Hür-
operabilität auf einen reibungslosen Da-
tenaustausch zwischen allen Bereichen
sie und nennt in diesem Zusammenhang
epidemiologische Studien, Krankenhaus-
Sprecher KonsortSWD

sortien: 19 wurden bereits ausgewählt, bis den. So müssten sich beide Fächer auf eine der Gesundheitsversorgung. Diesen An- daten, ambulante Verschreibungsdaten,
zu elf sollen noch folgen. In diesen Zusam- Sprachregelung einigen, um auffi ndbare spruch illustriert auch das DFG-Projekt Bild- sowie psychosoziale Daten. Bisher
menschlüssen, die alle Fächer abdecken, Extremtemperaturen. »Die Rolle der NFDI Suchkriterien entwickeln zu können, er- »Task Force COVID-19«, das 2020 von der habe man sich bei der Recherche von Me- auch im Vergleich mit anderen Ländern zu
kooperieren Hochschulen, Akademien, besteht darin, den Umgang mit digitalen klärt der Informatiker. Zudem stehe die NFDI4Health aufgesetzt und gemeinsam tadaten durch unzählige Publikationen einem wichtigen Korrektiv.
Forschungs- und Infrastruktureinrichtun- Forschungsdaten in allen Wissenschafts- Chemie vor der Aufgabe, alle Labordaten mit der Medizininformatik-Initiative des arbeiten und bei jeder Institution einzeln Unhaltbar sei etwa die verbreitete Auf-
gen. Globale Herausforderungen wie die disziplinen voranzubringen«, so York elektronisch zu erfassen und in Cloudsys- Bundesministeriums für Bildung und For- Anträge stellen müssen. »Im neuen Por- fassung, dass bereits in den späten 1960er-
Pandemie oder der Klimawandel erforder- Sure-Vetter. Dabei lernten Forschung und temen zu speichern sowie Laborbücher zu schung (BMBF) realisiert wurde. Ziel war, tal erhalten User einen zentralen Zugriff«, und frühen 1970er-Jahren das Familienle-
ten ein interdisziplinäres Vorgehen, sagt Infrastrukturen neue Methoden und Best- digitalisieren, um vom Handschriftlichen Studien zu COVID-19-Verläufen, die aus verspricht die Bioinformatikerin. ben in Deutschland von nicht-autoritären
York Sure-Vetter, Direktor des Vereins NFDI. Practice-Beispiele kennen. wegzukommen und Daten in professionelle unterschiedlichen Quellen stammen und Vorangetrieben wird das Datenmanage- Strukturen – von Kommunen und wilden
ment entlang fünf Schwerpunkten: chro- Ehen – dominiert war. Tatsächlich ergebe
nischen Erkrankungen, Ernährung und die Analyse familiendemografischer Da-
Gesundheit, der Integration klinischer Stu- ten aus der Zeit der Studentenunruhen ein
dien, dem Umgang mit Bilddaten sowie der anderes Bild, so Wolf: »Das Heiratsalter
Einbindung von Sekundärdaten, worunter war sehr niedrig, die Fertilität hoch und es
Sozial-, Versorgungs- und Bundesdaten gab ein starkes Bekenntnis zu traditionel-
WIE WIRD AUS DER DATEN- fallen, zu denen Sterberegister zählen. Um
die Datenschutz-Grundverordnung (DS-
len Lebensformen.«
Um »gefühlten Wahrheiten« entgegen-
FLUT EIN DATENSCHAT Z? GVO) sowie die informationsfreiheitlichen zutreten, sei der Rückgriff auf Daten uner-
Grundrechte zu wahren, dürfen sensible setzlich. Um solche Informationen leichter
Weltweit steigt die Zahl wissen- Patientendaten allerdings nur über einen
regulierten Zugang verfügbar sein. Daher
auffindbar und besser verknüpfbar machen
zu können, entwickelt KonsortSWD eine
schaftlicher Publikationen werden sie künftig mit zertifizierter Soft- Reihe neuer Analyse-Formate auch für

kontinuierlich an. In Deutschland


ware direkt an ihrem Speicherort analy- Textdaten. Wolf ist überzeugt: In Zukunft
siert, erläutert Fluck: »So stellen wir sicher, werden die Sozialwissenschaften zuneh-

+5,4 % werden jährlich ca. 150.000 dass die Ergebnisse keine Rückschlüsse auf
die Identität ermöglichen.«
mend auch andere, etwa raumbezogene
Datenarten nutzen – Luftqualität, Pflan-
PUBLIKATIONEN
JÄHRLICH
Fachartikel verfasst, international »Klinische Daten sind eine Goldgrube«,
resümiert Juliane Fluck. Zum einen, weil
zenarten und Landnutzung, Bebauungsart
und -dichte. Mit deren Aufschlüsselung
+2,5 % erscheinen um die 3.000.000 deren Erhebung zu aufwendig und teu- ließe sich auch die Korrelation zwischen
er sei, um sie nur einmal zu verwenden,
Aufsätze.
FORSCHER Luftverschmutzung und chronischen Er-
JÄHRLICH und zum anderen, weil sich diese Daten krankungen untersuchen; zum Beispiel
Jahrzehnte später noch produktiv nutzen im Fall einer direkten Nachbarschaft zu
Allein im Vorfeld der Erstellung des Weltklimaberichts mussten ließen. »Obwohl sie einen anderen Erst- Mülldeponien oder Kohlekraftwerken, was
bis zu 330.000 Veröffentlichungen berücksichtigt werden. Weil zweck hatten, können ältere Daten auch zu großen physischen und psychischen Be-
konventionelle Methoden angesichts solcher Datenmengen nicht bei aktuellen und künftigen Forschungs- lastungen führe. Warum dort überwiegend
greifen, bedarf auch die Auswertung wissenschaftlicher Big Data fragen aufschlussreich sein. Häufig er- Menschen leben, die keine Alternative
einer KI-getriebenen Informationstechnologie. Bei der Sammlung, möglicht die Beschäftigung damit sogar haben, sei eine wichtige Forschungsfra-
Bearbeitung, Speicherung und Nutzung von Big Data stellt sich neue Erkenntnisse.« ge. Schließlich führten Datenerhebungen
nicht nur die Frage, nach welchen Relevanzkriterien künstliche Auch im Konsortium für die Sozial-, immer auch zu grundsätzlichen Fragen,
Intelligenz Texte durcharbeiten und wie Daten optimal verfügbar Verhaltens-, Bildungs- und Wirtschafts- denen sich eine Gesellschaft stellen müsse,
gemacht werden können, sondern auch, nach welchen ethischen wissenschaften (KonsortSWD) spielt resümiert Wolf: »Welchen Risiken setzen
Vorgaben und Sicherheitsstandards Algorithmen programmiert die Nachnutzung eine große Rolle, wie wir einen Teil der Bevölkerung aus – und
werden sollten. Christof Wolf, Konsortiums-Sprecher, mit welchen Folgen?«
ANZEIGE | FORSCHUNGSKOSMOS | Ein Spezial des Zeitverlags 2

EIN BEITRAG DER UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN (UDE)

»Technologie-Offenheit und Neugier, Kooperation und Innovation«


Sie ist nicht nur eine der jüngsten Universitäten. Die elf Fakultäten der Universität Duisburg-Essen (UDE) forschen auch zu den wichtigen
Fragen der Gegenwart – vom digitalen Lehren und Lernen über Nachhaltigkeit und gesellschaftliches Zusammenleben bis hin zu digitaler
Medizin. Dabei spielt die Digitalisierung als Querschnittsfunktion der modernen Gesellschaft eine zentrale Rolle.

Ein starkes Commitment für digitales Lehren und Lernen


Der »DigitalPakt Schule« und die »Qualitätsoffensive Welche Vorteile hat ein digital gestütztes Studium zum Einsatz kommen können. Auch unsere 2016 Verhalten eine Rolle spielt, gibt es interdisziplinäre
Lehrerbildung« erfordern und fördern digitale Kom- für die Studierenden? in NRW gegründete Initiative Digitales Lehren und Angebote, etwa im Studiengang Komedia zwischen
petenz aller Lehrkräfte. Prof. Isabell van Ackeren Wir haben schon 2008 als erste deutsche Universität Lernen (DigiLL) ist inzwischen auf zehn Hochschulen Psychologie und Ingenieurwissenschaften. Um
arbeitet als Prorektorin für Studium und Lehre dazu ein