You are on page 1of 12

Musikvideos im Musikunterricht

Musikpädagogisches Proseminar
Universität der Künste Berlin
Wintersemester 2010/11

Autor: Anna

http://www.youtube.com/watch?v=X9OuaL6D2jw
Unterrichtsidee (Kurzbeschreibung)

„Die Prinzessin ist traurig“


• es soll anhand eines vorgegebenen Titels einer Geschichte sowie eines
vorgegeben Musikausschnittes ein Video entstehen
• die Schüler/Innen überlegen sich zum Titel eine Geschichte unter
Berücksichtigung der Musik (Welche Stimmung entnimmt man dem
Stück?)
• zu der Geschichte sollen passende Fotos gemacht werden (max. 12),
auf denen die zwei Charaktere (in diesem Fall zwei Handpuppen) zu
sehen sind
• die Fotos werden an den Computern unter die Musik gelegt,
Schüler/Innen sollen ihre Auswahl/die Umsetzung begründen können

Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 2


Lerngruppe / Materialien / Technik

Wie könnte die Lerngruppe aussehen?


• die Lerngruppe besteht aus ca. 5-6 Schülern (Jungen und Mädchen gemischt)
einer 8. Klasse, 13-15 Jahre alt
Welche Materialien werden vorbereitet?
• Vorbereitet wird der Musikausschnitt, der zur Videoproduktion benötigt wird
 Mozart Violinsonate in e-Moll, KV 304, Ausschnitt von Anfang bis ca. 1:10
• zwei Handpuppen (zwei unterschiedliche Personen)
• eine Fotokamera, 2 Computer
Welche technischen Voraussetzungen gibt es?
• 2 Computer jeweils ausgerüstet mit einem Videoprogramm
• Kopfhörer (falls sich mehrere Gruppen in einem Raum befinden)
• der Musikausschnitt ist bereits auf beiden Computern gespeichert

Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 3


Perspektiven – Lernen und musikalische Wirklichkeit

Wie können die Interessen der Lernenden einbezogen werden?

Motivation:
• der Titel der Geschichte ist zwar gegeben, der eigentliche Inhalt wird
jedoch von den Schülern/Innen selbst bestimmt
• das Behandeln von aktuellen Inhalten wird nicht ausgeschlossen (
„ihr könnt machen was ihr wollt“)

Spaß:
• eigene Gestaltung der Geschichte
• lustige Fotos machen, vllt. ironisierend

Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 4


Perspektiven – Lernen und musikalische Wirklichkeit

Zweck/Sinn:
• Verbindung zwischen Musik und Bildern schaffen
• Sensibilisierung hinsichtlich Musikvideos, mit dem eigenen Know-how besser
Vergleiche zu anderen Musikvideos ziehen können
• Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für verschiedene Musikvideos
kennenlernen
• Musikvideoanalyse
• Lernen von Fachvokabular
• Umgang mit Videoprogrammen lernen
• Erfahren der eigenen Kreativität
• Kennlernen von Musikstücken
• Musikalische Empfindungen verbildlichen

Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 5


Ziele / Musiklernen

Was soll erreicht werden?


• es soll innerhalb von drei Unterrichtsstunden ein Musikvideo in
Eigenproduktion entstehen

Worauf richtet sich der musikbezogene Fokus?


• Umsetzung der Musik in Bilder (hinsichtlich der übermittelten Stimmung
- Dur/Moll -, Berücksichtigung von musikalischen Phrasen…)
• Umsetzung musikalischer Parameter
• Höranalyse

Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 6


Aufgabenstellung

• Musikvideos produzieren zur Geschichte:

Wie Kaspar die traurige Prinzessin zum Lachen bringt.

Es sollen 12 Fotos entstehen mit denen das Video produziert wird. Schreibt
zu jedem Bild auf zu welcher Szene eurer kleinen Geschichte es gehört.

Ergebnisse der Unterrichtsprobe unter www.youtube.com/muviprolab

Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 7


Unterrichtsablauf

• Begrüßung, Vorhaben erläutern (wir wollen ein kurzes Musikvideo unter dem Motto der
Geschichte Wie Kaspar die traurige Prinzessin zum Lachen bringt produzieren)
• Vorspielen des Musikstückes (Nachfragen: Was habt ihr gehört? Um welche Art von
Musik handelt es sich? Instrumentation? Wird eine Stimmung vermittelt? Wenn ja,
welche?)
• Es werden nicht alles Fragen nach einmaligem Hören beantwortet werden können 
noch einmal hören (in Hinblick auf die gestellten Fragen), auf den Titel der Geschichte
verweisen
• Brainstorming: Was könnte in der Geschichte passieren? Schüler/Innen fantasieren
lassen
• Wenn nötig Stützfragen stellen, die die Entwicklung einer Geschichte vorantreiben
• Wenn die Geschichte festgelegt ist, wird von jedem Schüler/In aufgeschrieben was auf
welchem Bild zu sehen sein soll (Storyboard)

Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 8


Unterrichtsablauf
• Rollen verteilen:
• 2 Puppenspieler (Hineinversetzen in die Charaktere wie ein Schauspieler)
• Dramaturg (gleicht ab, ob die Geschichte so umgesetzt wird , wie sie festgelegt
worden ist, sagt an, welches Bild als nächstes realisiert wird)
• Fotograph (Schießt Fotos im Querformat! Und wählt immer ein passendes aus;
Perspektivische Darstellung)
• Regisseur (Gibt den Puppen Anweisungen und überlegt mit welchen Haltungen Inhalt
zum Ausdruck gebracht werden kann)
• Fotos werden unter Berücksichtigung der Rollen gemacht (es dürfen zu jeder Szene 2-4
Bilder gemacht werden, von denen sofort eins ausgesucht wird, das später verwendet
werden soll; die anderen werden gelöscht)
• Wenn alles Fotos gemacht wurden, folgt eine kurze Einführung in das Videoprogramm (es
sollten die 5 wichtigsten Funktionen erklärt werden)
• Abspeichern der Bilder auf den Computern
• LOS GEHT’S!!!! (Setzen der Bilder unter die Musik)
• Hilfestellungen und Tipps geben (wenn nötig)
Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 9
Auswertung (Skizze des Stundenablaufes)
Warum kommen die Studierenden noch einmal in den Musikunterricht?
Motivation
• Wir fanden die Videos cool
• Wir möchten nachfragen, was die Schüler bei der Videoproduktion gelernt haben.
• Hat den Schülern das MuviPro-LAB Spaß gemacht?
• Haben den Schülern die Videos gefallen?
• Welches Video finden die Schüler am gelungensten?
• Wir wollen die Thematik vertiefen (Reflexion) und Wege aufzeigen, wie Musikvideos
noch besser gelingen können.
• Welche Rolle hat die Musik bei der Muvi-Produktion gespielt?
• Welche Funktion hat die Musik im Video?
• Welche Unterschiede bestehen im Vergleich der Videos? Was kann man bei der
Produktion von Musikvideos noch besser machen?
• gemeinsames Entwickeln von Kriterien mit den Schülern

Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 10


Auswertung
• Ausblick: Frage - Welche Rolle spielt eigentlich die Musik im Musikvideo? Wie kann
man Musikvideos noch interessanter gestalten?
• Wer hat die Videos auf Youtube gesehen? SuS erzählen jeweils kurz, wie die Videos
zustande gekommen sind.
• Was für Musik?
• Wie habt ihr angefangen?
• …

• Beide Videos werden hintereinander angeschaut.


• Schreibt auf die Karten (farbig) eine Besonderheit oder einen Unterschied der
Musikvideo-Gestaltung. Was ist euch in Bezug auf das Verhältnis zwischen Musik und
Video aufgefallen?
• Die Karten werden auf Boden gelegt und nach und nach Kriterien zugeordnet.
• In abschließender Runde werden die Ergebnisse zusammengefasst und
verallgemeinert -> Wenn ihr darauf achtet, dann werden die Videos interessanter…
Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 11
Weitere Unterrichtsideen / Ergänzungen

• Wichtig: die Fotos müssen im Querformat gemacht werden, da die


Anordnung der Bilder am Computer sonst umständlich wird

• die Einführung und das Entwickeln der Geschichte sollte möglichst


knapp gehalten werden, da Fotoshooting erfahrungsgemäß viel Spaß
macht und zeitaufwendig ist

• am meisten Zeit beansprucht allerdings die Arbeit am Computer

Ergebnisse der Unterrichtsprobe unter www.youtube.com/muviprolab

Weitere Infos unter www.muvipro.wordpress.com / 12