Sie sind auf Seite 1von 3

Freikreditsystem mit angegliedertem Zielkreditsystem

(eine vorläufige Skizzierung als “brain-storming”-Grundlage)

Ein Freikreditsystem ist ein Vollgeldsystem und mithin ein Giralkreditsystem, welches
sich durch die Anwendung von “umlaufenden” Vollgeld selbst bildet. Das Vollgeld kann dabei
In Form von Buchungen auf Giralkonten oder auch als Bargeld erscheinen.
Vollgeld ausgeben bedeutet hier “sich verschulden” und Vollgeld einnehmen dann wiederum
“sich entschulden”.

Vollgeld kann nun auch im Rahmen von Zielkrediten bzw. Sparverträgen verliehen werden.
Vollgeld verleihen ist aber auch Vollgeld ausgeben und somit ebenfalls ein Vorgang des “Sich
Verschuldens”.

Die folgenden Skizzen stellen im Grund ein Vollgeldsystem dar, wie es Joseph Huber
vorschlägt. Lediglich die Betrachtungsweise unterscheidet sich dabei. Nämlich dadurch, dass
hier das umlaufende Vollgeld als ein Freikreditsystem angesehen wird.

Wie im Huber'schen Modell liegt auch hier die Geldschöpfungsquelle (zunächst) alleine
beim Staat. Denkbar wäre aber auch eine gewisse Geldschöpfungsmöglichkeit der
Unternehmen oder der Haushalte im Rahmen von Überziehungskrediten innerhalb des
Vollgeld-Giral-Buchungssystems.

Vollgeld

“Schulden” aus Vollgeld-Freikrediten

Schulden aus Zielkrediten

Vollgeldguthaben aus Zielkrediten


Vollgeldumlauf als Freikreditsystem mit angegliedertem Zielkreditsystem

Investitionsschulden

Gehälter

Bezahlung von
Gehälter an die
Öffentlich STAAT Lieferungen an

UNTERNEHMEN
Beschäftigten den Staat
HAUSHALTE

Steuerschuld der
Freikredite

Steuerschuld Unternehmen
der HH “Geld”
Schöpfung

Vernichtung
Tilgung der
Tilgung der
Steuerschulden
Steuerschulden

Bezahlung der Bezahlung der


Steuern Steuern

Konsumausgaben der HH

Konsumverschuldung der HH

BANKEN
als Kreditvermittler
Zielkredite

ohne Geldschöpfunsrechte
H1 U1
H2 Sparen der Kredite an
Haushalte U2
Unternehmen
H3 U3
H4 U4

H5 Entsparen der U5
Kredittilgung der
H6 Haushalte Unternehmen U6
H7 U7
H8 U8

Erklärende Legende siehe nächste Seite


BANKEN
als Kreditvermittler
H1 U1
H2 Sparen der Kredite an
Haushalte U2
Unternehmen
H3 U3
H4 U4

H5 U5
Entsparen der Kredittilgung der
H6 Haushalte Unternehmen U6
H7 U7
H8 U8

= Zahlungsmittel (“Geld”) des Freikreditsystems (umlaufendes Zahlungsmittel)


= “Schulden” des Freikreditsystems (“Antigeld”)

H1 = Geldguthaben von Banken an Haushalte


H2 = Banken verpflichten sich gegenüber Sparer
H3 = Spargelder der HH werden an Unternehmen verliehen
H4 = Beim Sparen Verschulden sich die HH mittels Freikredit

H5 = Geldguthaben der HH gehen an Bank zurück


H6 = Verpflichtung der Banken geht zurück an Sparer
H7 = Auszahlung der Sparanlage mittels “Geld”
H8 = Freikreditschuld geht von Sparer an Unternehmen(siehe H4)

U1 = Eigentumsrechte der Unternehmen gehen an die Banken


U2 = Kreditschulden gehen an die Unternehmen
U3 = Unternehmen leihen sich Spargelder via Banken
U4 = Freikreditschuld geht an Sparer

U5 = Eigentumsrechte gehen an Unternen zurück (siehe U1)


U6 = Kreditschulden der Unternehmen werden getilgt
U7 = Spargelder gehen an Sparer zurück
U8 = Freigeldschuld an Unternehmen zurück (siehe H4 / U4)