Sie sind auf Seite 1von 132

Installation, Commissioning

Vorgaben (Guideline)
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 1 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Inhaltsverzeichnis
1 Allgemeine Dokumenteninformationen ....................................................... 10
1.1 Formale Angaben .......................................................................................................... 10
1.1.1 Dokumentenhistorie ........................................................................................................................ 10
1.1.2 Originärer Aufbewahrungsort .......................................................................................................... 11
1.1.3 Kommunikation ................................................................................................................................ 11
1.2 Inhaltliche Angaben ....................................................................................................... 11
1.2.1 Ziel und Zweck ................................................................................................................................ 11
1.2.2 Gültigkeitsbereich ............................................................................................................................ 11
1.2.3 Definition und Abkürzungen ............................................................................................................ 12
1.2.4 Mitgeltende Dokumente .................................................................................................................. 12

2 INSTALLATION GENERELL ...................................................................... 14


2.1 Nokia Flexi MR10 eNodeB Systemtechnik .................................................................... 14
2.1.1 Nokia Flexi MR10 BTS LTE – Kerndaten ........................................................................................ 14
2.1.2 Nokia Flexi BTS LTE – Produkt Dokumentation ............................................................................. 16
2.1.3 Base Station Quick Guide ............................................................................................................... 17
2.1.3.1 Lieferumfang ...................................................................................................................................... 19
2.1.3.2 Abstände............................................................................................................................................ 20
2.1.3.3 Vorbereitung der Module für die Installation ...................................................................................... 21
2.1.3.4 Plinth-Installation ............................................................................................................................... 21
2.1.3.5 Erdung ............................................................................................................................................... 25
2.1.3.6 Installation optionaler Sub-Module (FPFD) ........................................................................................ 26
2.1.3.7 Installation Module ............................................................................................................................. 30
2.1.3.8 Verkabelung....................................................................................................................................... 32
2.1.3.9 Hochfahren und Commissioning der BTS .......................................................................................... 39
2.1.3.10 Frontabdeckung ............................................................................................................................... 39
2.1.3.11 Checkliste Installation ...................................................................................................................... 40
2.1.4 Hardware ......................................................................................................................................... 41
2.1.5 FSMF Systemmodul Beschreibung ................................................................................................. 43
2.1.5.1 SFP-Typen......................................................................................................................................... 44
2.1.5.2 Kapazitätsmodul FBBC ...................................................................................................................... 44
2.1.5.3 Funktionaler Block des Systemmoduls (FSMF) ................................................................................. 45
2.1.5.4 LED – Anzeigen des Systemmoduls (FSMF) ..................................................................................... 46
2.1.5.5 LED–Anzeige des Stromverteilungssubmoduls (FPFD) .................................................................... 46
2.1.6 Transport Optionen ......................................................................................................................... 47
2.1.6.1 Integriertes Transport......................................................................................................................... 47
2.1.6.2 Transport-Submodul (FTIF) ............................................................................................................... 48
2.1.7 Externe Power Distribution Module ................................................................................................. 49
2.1.7.1 Extern Power Distribution Modul FPFC ............................................................................................. 49
2.1.7.2 Externes Power Distribution Modul FPFH.......................................................................................... 49
2.1.7.2.1 Installation des FPFH ...................................................................................................................... 51
2.1.7.2.2 Inbetriebnahme ............................................................................................................................... 51
2.1.7.2.3 WebGui ........................................................................................................................................... 52
2.1.7.2.4 Systemeinstellungen ....................................................................................................................... 53
2.1.7.2.5 Output Settings ............................................................................................................................... 54
2.1.8 Radio Modul Beschreibung ............................................................................................................. 56
2.1.8.1 RF-Modul (FRMA/D) (FRMA ist nicht mehr für Neuplanung!) ............................................................ 56
2.1.8.1.1 Antenna Line Devices (ALDs) support ............................................................................................. 56
2.1.8.1.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FRMA/D) ................................................................................. 57
2.1.8.2 RF-Modul (FRMF) .............................................................................................................................. 58
2.1.8.2.1 Antenna Line Devices (ALDs) support ............................................................................................. 59
2.1.8.2.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FRMF) ..................................................................................... 59
2.1.8.3 RF-Modul (FXEB) .............................................................................................................................. 60
2.1.8.3.1 Antenna Line Devices (ALDs) support ............................................................................................. 61
Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong
Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 2 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.8.3.2 Funktionaler Block der RF-Module (FXEB) ...................................................................................... 62


2.1.8.4 RF-Modul (FXED) (noch nicht freigegeben!)...................................................................................... 62
2.1.8.4.1 Antenna Line Devices (ALDs) support ............................................................................................. 63
2.1.8.4.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FXED) ..................................................................................... 64
2.1.8.5 RF-Modul (FRHA) (nicht mehr für Neuplanung!) ............................................................................... 64
2.1.8.5.1 Antenna Line Devices (ALDs) support ............................................................................................. 65
2.1.8.5.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FRHA) ..................................................................................... 66
2.1.8.6 RF-Modul (FRHF) .............................................................................................................................. 66
2.1.8.6.1 Antenna Line Devices (ALDs) support ............................................................................................. 67
2.1.8.6.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FRHF) ..................................................................................... 68
2.1.8.7 LED–Anzeige der RF-Module ............................................................................................................ 68
2.1.9 Remote Radio Head (RRH) Beschreibung ..................................................................................... 70
2.1.9.1 RRH (FRMB) ..................................................................................................................................... 70
2.1.9.1.1 Antenna Line Devices (ALDs) support ............................................................................................. 71
2.1.9.1.2 Funktionaler Block des RRH (FRMB) .............................................................................................. 71
2.1.9.2 RRH (FHEB) ...................................................................................................................................... 71
2.1.9.2.1 Antenna Line Devices (ALDs) support ............................................................................................. 72
2.1.9.2.2 Funktionaler Block des RRH (FHEB) ............................................................................................... 73
2.1.9.3 RRH (FRHB) ...................................................................................................................................... 73
2.1.9.3.1 Antenna Line Devices (ALDs) support ............................................................................................. 74
2.1.9.3.2 Funktionaler Block des RRH (FRHB) ............................................................................................... 75
2.1.9.4 LED–Anzeige der RRH‘s ................................................................................................................... 75
2.1.10 Umgebungsbedingungen .............................................................................................................. 77
2.1.10.1 Umgebungsbedingungen für Flexi MR10 LTE BTS (System- und RF-Module) ............................... 77
2.1.10.2 Umgebungsbedingungen für die RRH‘s........................................................................................... 77
2.1.11 Cabling Design LTE ...................................................................................................................... 78
2.2 Stromversorgungssysteme (Site Support Systeme) ...................................................... 78
2.2.1 Huawei DC2 und DC1 ..................................................................................................................... 78
2.2.2 EVD 6 OD Details ............................................................................................................................ 78
2.2.3 PRC-5 Details .................................................................................................................................. 79
2.2.4 Weitere SSC-Lösungen ................................................................................................................... 80
2.2.5 Alarme der Stromversorgungssysteme ........................................................................................... 80
2.3 Installationsmaterial & Kabel.......................................................................................... 81

3 Installation und Verkabelung BTS & SSC ................................................... 83


3.1 Standortvarianten (FSC/COC) ....................................................................................... 83
3.1.1 Klassische Variante (COC) ............................................................................................................. 83
3.1.2 Abgesetzte Variante (FSC) ............................................................................................................. 84
3.2 Montage der Module ...................................................................................................... 85
3.2.1 Stapelmontage der Module ............................................................................................................. 85
3.2.1.1 Positionierung und Anbringung der Module ....................................................................................... 85
3.2.1.2 Reihenfolge der HW Rel. II Module (Stapel) ...................................................................................... 86
3.2.2 Wandmontage der Module .............................................................................................................. 87
3.2.2.1 Wandmontage RF & System Module ................................................................................................. 87
3.2.2.2 Wandmontage RRH Module .............................................................................................................. 88
3.2.3 Mastmontage der Module ................................................................................................................ 88
3.3 DC Verkabelung der RF-Module und RRH‘s ................................................................. 89
3.3.1 Klassiche Feederverkabelung ......................................................................................................... 89
3.3.2 Feederless-Verkabelung ................................................................................................................. 89
3.3.3 Einsatzszenarien OVP .................................................................................................................... 89
3.4 Externe Alarme .............................................................................................................. 90
3.4.1 Flexi BTS + PRC5 (analog EVD6) .................................................................................................. 91
3.4.2 Flexi BTS + PRC 8 / 8XL / 16 / Talkfamily / US Compact iBBU… .................................................. 92
3.5 Installation & Anschluss von Feeder/Jumper/Fiber ........................................................ 93

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 3 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

3.5.1 Klassische Feeder/Jumperverkabelung .......................................................................................... 93


3.5.2 Feederless Fiberverkabelung .......................................................................................................... 94

4 Konfiguration Flexi LTE BTS ....................................................................... 96


4.1 Allgemeines ................................................................................................................... 96
4.1.1 Grundkonfigurationen ...................................................................................................................... 96
4.1.2 Schnittstellen der Module ................................................................................................................ 96
4.2 Verkabelungsvorgaben Flexi BTS ................................................................................. 96
4.2.1 Allgemeines zur Verkabelung.......................................................................................................... 96
4.2.2 Kabelführung Flexi LTE Module ...................................................................................................... 97
4.2.3 Abdichtung der Module ................................................................................................................... 98

5 SW VERSIONEN IM ROLLOUT (Dax Platform) ......................................... 99

6 COMMISSIONING .................................................................................... 100


6.1 SW Update .................................................................................................................. 101
6.2 BTS und TRS Commissioning ..................................................................................... 101
6.3 BTS und TRS Commissioning LTE16 .......................................................................... 103
6.3.1 Einleitung ....................................................................................................................................... 103
6.3.2 Standortinformation ....................................................................................................................... 104
6.3.3 BTS Konfiguration ......................................................................................................................... 105
6.3.4 Antenna Line Management ........................................................................................................... 106
6.3.5 AISG MHA Konfiguration ............................................................................................................... 107
6.3.6 Antenna Line Settings ................................................................................................................... 111
6.3.7 RET-System Konfiguration ............................................................................................................ 112
6.3.8 Externe Alarme Konfiguration ....................................................................................................... 114
6.3.9 RF Modul External Fault and Control Settings .............................................................................. 115
6.3.10 Dokumentation ............................................................................................................................ 115
6.3.11 Beispiel LTE16 eNodeB Commissioning Steps .......................................................................... 115
6.4 Commissioning bei reinen Systemtechnik-Swaps ....................................................... 116

7 Integration................................................................................................. 117
7.1 Inhaltliche Angaben ..................................................................................................... 117
7.2 Ticket in UTS öffnen und in Bearbeitung setzen .......................................................... 117
7.3 Voraussetzungen ......................................................................................................... 118
7.3.1 Applications  Back Office Mobile Access (BOMA) ..................................................................... 118
7.3.2 Applications  Back Office IP Transport (BOIPT) ........................................................................ 118
7.3.3 Arbeitsvorbereitung (AV) ............................................................................................................... 118
7.3.4 Access Part ................................................................................................................................... 118
7.3.5 Transmission Part ......................................................................................................................... 119
7.4 Vorbereitungen ............................................................................................................ 119
7.4.1 Access Part ................................................................................................................................... 119
7.4.2 Transmission Part ......................................................................................................................... 120
7.4.3 SP Part .......................................................................................................................................... 120
7.4.3.1 Initiale Zertifikate Bereitstellung über PKI (Public Key Infrastructure) .............................................. 120
7.4.3.2 SW-Update durch SP....................................................................................................................... 120
Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong
Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 4 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

7.4.3.3 RET Commissioning durch SP ........................................................................................................ 121


7.4.3.4 Commissioning durch SP................................................................................................................. 121
7.4.3.5 Implementieren des Telefónica Root und BTS-Zertifikates durch SP .............................................. 121
7.5 Integration BOIPT Part................................................................................................. 121
7.6 Integration BOMA Part ................................................................................................. 122
7.6.1 Vorarbeiten .................................................................................................................................... 122
7.6.2 Huawei Security Gateway eNodeB Check .................................................................................... 122
7.6.3 Upload der eNodeB ....................................................................................................................... 122
7.6.4 Import des CM Op Files ................................................................................................................ 123
7.6.5 View zeichnen ............................................................................................................................... 123
7.6.6 Beseitigung des 3rd Party Alarms ................................................................................................. 123
7.7 SP-TRS Parameteränderungen für das „re Zertifikat“ enrolment ................................. 124
7.8 SP-Testdownloads ....................................................................................................... 124
7.9 Status in NetSite setzen ............................................................................................... 124
7.10 Ticket in UTS schließen ............................................................................................. 125
7.11 Analyse möglicher Fehler .......................................................................................... 125

8 Standort-Spezifische Dokumentation ........................................................ 127

9 Anhang / DATA SHEETS.......................................................................... 128


9.1 Generelles ................................................................................................................... 128
9.2 ATV-Verteiler & Alarmbelegung ................................................................................... 129
9.2.1 Platzierung ATV-Verteiler im Benning ........................................................................................... 129
9.2.2 Platzierung ATV-Verteiler im EVD 6 OD ....................................................................................... 130
9.2.3 ATV-Verteilerbelegung .................................................................................................................. 131
9.2.4 Flexi Externes Alarmkonzept......................................................................................................... 132

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 5 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 1: Nokia Flexi SM-Modul in der Frontansicht ohne Abdeckkappen .................................................. 15


Abbildung 2: Nokia Flexi Triple RF-Modul (v.l.) inkl. Standardzubehörkomponenten ........................................ 15
Abbildung 3: Nokia RRH-Modul (FRMB) ........................................................................................................... 15
Abbildung 4: Nokia Flexi Power-Modul mit 2x FPAA und 2x FPBA in der Frontansicht ohne Abdeckkappen .. 16
Abbildung 5: Nokia Flexi Gehäuse für Outdoor- & Indoor-Einsatz EMHA (3HU), EMTA (2HU) und Plinth
(FMFA) (von links) .............................................................................................................................................. 16
Abbildung 6: Nokia Flexi Multiradio Installationsablauf ..................................................................................... 18
Abbildung 7: Abstände........................................................................................................................................ 20
Abbildung 8: Installationsvorbereitung ................................................................................................................ 21
Abbildung 9: Bodeninstallation ........................................................................................................................... 21
Abbildung 10: Wandinstallation .......................................................................................................................... 22
Abbildung 11: Mastinstallation mit VMPB ........................................................................................................... 22
Abbildung 12: Mastinstallation mit FPKA............................................................................................................ 23
Abbildung 13: Mastinstallation mit FPKC ........................................................................................................... 24
Abbildung 14: Erdung der BTS ........................................................................................................................... 25
Abbildung 15: Installation optionaler Sub-Module (FPFD) ................................................................................. 26
Abbildung 16: Installation optionaler Sub-Module (FPFD) ................................................................................. 27
Abbildung 17: Installation FPFD zum Core ........................................................................................................ 28
Abbildung 18: Installation optionaler Sub-Module (FTIF) ................................................................................... 28
Abbildung 19: Installation optionaler Sub-Module (FBBx) .................................................................................. 29
Abbildung 20: Installation Module ....................................................................................................................... 30
Abbildung 21: Installation Module ....................................................................................................................... 31
Abbildung 22: Verkabelung externe Stromversorgung ....................................................................................... 32
Abbildung 23: Optische Verkabelung ................................................................................................................. 33
Abbildung 24: Transmission-Verkabelung .......................................................................................................... 34
Abbildung 25: Antennen-Verkabelung ................................................................................................................ 35
Abbildung 26: Power Distribution Sub-Modul-Verkabelung ............................................................................... 36
Abbildung 27: Baseband Sub-Modul-Verkabelung ............................................................................................ 37
Abbildung 28: Frontabdeckung ........................................................................................................................... 39
Abbildung 29: Flexi Multiradio 10 Frontansicht (Classic Solution, 2x2 MiMo) .................................................... 41
Abbildung 30: Flexi Multiradio Remote Radio Head .......................................................................................... 41
Abbildung 31: Frontansicht FSMF mit optionalen Submodulen (FPFD, FTIF und 2x FBBC) ........................... 43
Abbildung 2.32 – OBSAI Link mit verschiedenen SFP-Typen ........................................................................... 44
Abbildung 2.33 – Funktionaler Block des Systemmoduls (FSMF) mit FTIF, FBBA/C und FPFD ...................... 45
Abbildung 2.34 – LED-Anzeigen des Systemmoduls (FSMF)............................................................................ 46
Abbildung 2.35 – LED-Anzeigen des Submoduls (FPFD) .................................................................................. 47
Abbildung 2.36 – Interface des integrierten Transport im Systemmodul (FSMF) .............................................. 47
Abbildung 2.37 - Interface des Transport-Submoduls (FTIF) ............................................................................. 48
Abbildung 2.46 – Externes Power Distribution Modul (FPFC) ........................................................................... 49
Abbildung 2.47 - Externes Power Distribution Modul FPFH (ohne Flexi Gehäuse) ........................................... 50
Abbildung 2.48 - DC Eingang ............................................................................................................................. 51
Abbildung 2.49 – Anzeigen vom FPFH .............................................................................................................. 52
Abbildung 2.50 – Web Gui .................................................................................................................................. 52
Abbildung 2.51 – Web Gui .................................................................................................................................. 53
Abbildung 2.52 – Web Gui, Zeiteinstellung ........................................................................................................ 53
Abbildung 2.53 – Web Gui, Baugruppenbezeichnung ....................................................................................... 54
Abbildung 2.54 – Web Gui, Netzwerkeinstellung ............................................................................................... 54
Abbildung 2.39 - Flexi RF-Modul (FRMA/D) ....................................................................................................... 56
Abbildung 2.40 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FRMA/D) ....................................................................... 57
Abbildung 2.41 - Flexi RF-Modul (FRMF) ........................................................................................................... 58
Abbildung 2.42 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FRMF) ........................................................................... 60
Abbildung 2.43 - Flexi RF-Modul (FXEB) ........................................................................................................... 61
Abbildung 2.44 – Funktionaler Block der RF-Module (FXEB) ............................................................................ 62
Abbildung 2.45 - Flexi RF-Modul (FXED) ........................................................................................................... 63
Abbildung 2.46 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FXED) ........................................................................... 64
Abbildung 2.47 - Flexi RF-Modul (FRHA) ........................................................................................................... 65
Abbildung 2.48 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FRHA) ........................................................................... 66

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 6 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 2.49 - Flexi RF-Modul (FRHF) ........................................................................................................... 67


Abbildung 2.50 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FRHF) ........................................................................... 68
Abbildung 2.51 - Flexi RRH (FRMB) .................................................................................................................. 70
Abbildung 2.52 – Funktionaler Block des RRH (FRMB) ..................................................................................... 71
Abbildung 2.53 - Flexi RRH (FHEB) ................................................................................................................... 72
Abbildung 2.54 – Funktionaler Block des RRH (FHEB) ..................................................................................... 73
Abbildung 2.55 - Flexi RRH (FRHB) ................................................................................................................... 74
Abbildung 2.56 – Funktionaler Block des RRH (FRHB) ..................................................................................... 75
Abbildung 57: Benning/Knürr PRC5 – Belegungsvorgabe Kabeldurchführungen Boden .................................. 79
Abbildung 58: Benning/Knürr – verfügbare Outdoor Systeme ........................................................................... 80
Abbildung 59: Benning/Knürr – verfügbare Indoor Systeme .............................................................................. 80
Abbildung 60: COC – Konzept für Standortrealisierung (mit Feeder + MHA) .................................................... 83
Abbildung 61: COC – Schematische Sektor-Verkabelung ................................................................................. 84
Abbildung 62: FSC – Konzept für Standortrealisierung (mit optischer Verkabelung ohne Feeder / MHA) ........ 84
Abbildung 63: FSC – Schematische Sektor-Verkabelung .................................................................................. 85
Abbildung 64: Beispiel einer Adapterplatte für die die Stapelmontage auf einem Stahluntergestell ................. 85
Abbildung 65: Flexi Module in Kombination mit Eltek Valere EVD 6 OD (v.l.) sowie mit Benning PRC-5 in
versch. Ausführung ............................................................................................................................................. 86
Abbildung 66: Einzel-Stapelbauweise ................................................................................................................ 86
Abbildung 67: HW Rel. II Reihenfolge der Flexi-Module bei 3-Sektor, 2-Sektor und Omni-Sites (v.l.) auf
Stahluntergestell od. SSC................................................................................................................................... 87
Abbildung 68: Befestigungsschiene für den Nokia Sockel FMFA ...................................................................... 87
Abbildung 69: Wandmontageprozedur laut Hersteller ........................................................................................ 88
Abbildung 70: Bohrbild FRMB für Wandmontage ............................................................................................ 88
Abbildung 71: Nokia Pole-Mounting Kit für die Montage einzelner oder aller Flexi-Module am Antennenträger
............................................................................................................................................................................ 88
Abbildung 3.72 – Einsatzszenarien von Flexi External OVP .............................................................................. 89
Abbildung 3.73 – Montage von Flexi System External OVP (FSES) ................................................................. 90
Abbildung 74: Pinbelegung NOKIA Alarmkabel (FSAC 15m, FSAD 2,5m) ...................................................... 91
Abbildung 75: Externe Alarme über RRH ........................................................................................................... 91
Abbildung 76: Klemmleisten und Stecker für die Abbildung der Alarme mit PRC 5 .......................................... 92
Abbildung 77: Pinbelegung für Externe Alarme im PRC 5 ................................................................................. 92
Abbildung 78: Kabelzuführung FSEB Alarmbox ................................................................................................. 92
Abbildung 79: Verlegung der Jumper pro Sektor bei unterschiedlicher Kabelzuführung Fall1 (links) und Fall 2
(rechts) ................................................................................................................................................................ 93
Abbildung 80: Verlegung der Jumper pro Sektor bei Einsatz von NOKIA Notch-Filter Fall3 ............................. 94
Abbildung 81: Konfektionierung der Jumper ...................................................................................................... 94
Abbildung 3-82 Multi-Mode FUFAS .................................................................................................................... 95
Abbildung 83: Kabeldurchführungen bei der Flexi BTS für interne und externe Verkabelung (Zuordnung siehe
oben) ................................................................................................................................................................... 97
Abbildung 84: Belegungsvorgabe für den Cable-Entry-Block für die „externe“ Verkabelung ............................ 97
Abbildung 85: Belegung der „internen“ Verkabelung über obere und untere Zugänge am Modulgehäuse
(Zuordnung siehe oben) ..................................................................................................................................... 98
Abbildung 86: Abbildungen zu den Gummikappen (links) sowie den Plastikabdeckungen (rechts) der Flexi-
Module ................................................................................................................................................................ 98
Abbildung 87: Flussdiagramm zur Datenverteilung ............................................................................................ 99
Abbildung 88: Commissioning Verfahren .................................................................................................... 100
Abbildung 89: Commissioning Übersicht .......................................................................................................... 101
Abbildung 90: Einleitung ................................................................................................................................... 103
Abbildung 91: Standortinformation ................................................................................................................... 104
Abbildung 92: BTS Konfiguration ..................................................................................................................... 105
Abbildung 93: Antennen Konfiguration ............................................................................................................. 106
Abbildung 94: MHA Konfiguration .................................................................................................................... 107
Abbildung 95: Antennen Konfiguration ............................................................................................................. 111
Abbildung 96: RET-System Konfiguration ........................................................................................................ 112
Abbildung 97: RET-System Konfiguration ........................................................................................................ 113
Abbildung 98: Externe Alarme Konfiguration.................................................................................................... 114

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 7 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 99: RF-Modul External Fault and Control Konfiguration ................................................................. 115
Abbildung 100: Certificate Management .......................................................................................................... 124
Abbildung 101: Plan Import Error ..................................................................................................................... 126
Abbildung 102: Benning Rackbelegung (von links) PRC 8, PRC 8 XL, PRC 16, I-Hub 1800 und PRC5 (ATV-
Platzierung grün markiert) ................................................................................................................................ 129
Abbildung 103: EVD 6 OD ATV-Platzierung ................................................................................................... 130
Abbildung 104: Ansicht der ATV-Rahmens mit der Maximalbelegung von 3 Modulen (Front und Rückansicht)
.......................................................................................................................................................................... 131
Abbildung 105: E1 Routing des Transmissionsignals ...................................................................................... 131

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 8 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Tabelle 1: Maße und Gewichte Flexi Release II Module mit Gehäuse ............................................................. 16
Tabelle 2: Nokia Produkt Dokumentation .......................................................................................................... 17
Tabelle 3: Übersicht des Lieferumfangs ............................................................................................................ 20
Tabelle 4: Flexi Multiradio 10 und Flexi Rel. II Modulübersicht .......................................................................... 42
Tabelle 2.5 – Interface des Systemmoduls (FSMF) ........................................................................................... 43
Tabelle 6: FSMF Modul-Interfaces ..................................................................................................................... 43
Tabelle 7: Kapazitäten FSME/F und FBBA/C (Submodule zur Kapazitätserweiterung) .................................... 44
Tabelle 8: Max. Anzahl von Bearer und RRC Connected UE’s (Werte FSMF und FBBA/C) ............................ 45
Tabelle 2.9 – LED-Anzeigen des Systemmoduls (FSMF) .................................................................................. 46
Tabelle 2.10 – LED-Anzeige des Submoduls (FPFD) ........................................................................................ 47
Tabelle 2.11 – Interface des Transport-Submoduls (FTIF) ................................................................................ 48
Tabelle 2.17 – Abmessungen und Gewichte des Stromverteiler-Submoduls (FPFC) ....................................... 49
Tabelle 2.18 – Abmessungen und Gewichte des Stromverteiler-Submoduls (FPFH) ....................................... 50
Tabelle 2.19 – Elektrische Werte FPFH ............................................................................................................. 50
Tabelle 2.20 – Ausgangsstrom (FPFH) .............................................................................................................. 54
Tabelle 2.12 – Abmessung und Gewicht RF-Modul (FRMA/D).......................................................................... 56
Tabelle 2.13 – Interface Flexi RF-Modul (FRMA/D) ........................................................................................... 56
Tabelle 2.14 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRMA/D) .................................................................................... 57
Tabelle 2.15 – Abmessung und Gewicht RF-Modul (FRMF) ............................................................................. 58
Tabelle 2.16 – Interface Flexi RF-Modul (FRMF) ............................................................................................... 58
Tabelle 2.17 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRMF) ........................................................................................ 59
Tabelle 2.18 – Abmessungen und Gewichte Systemmodul (FXEB) .................................................................. 61
Tabelle 2.19 – Interface Flexi RF-Modul (FXEB) ............................................................................................... 61
Tabelle 2.20 – ALD Support Flexi RF-Modul (FXEB) ......................................................................................... 61
Tabelle 2.21 – Abmessungen und Gewichte Systemmodul (FXED) .................................................................. 63
Tabelle 2.22 – Interface Flexi RF-Modul (FXED) ............................................................................................... 63
Tabelle 2.23 – ALD Support Flexi RF-Modul (FXED) ......................................................................................... 63
Tabelle 2.24 – Abmessung und Gewicht RF-Modul (FRHA).............................................................................. 65
Tabelle 2.25 – Interface Flexi RF-Modul (FRHA) ............................................................................................... 65
Tabelle 2.26 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRHA) ........................................................................................ 65
Tabelle 2.27 – Abmessung und Gewicht RF-Modul (FRHF) .............................................................................. 67
Tabelle 2.28 – Interface Flexi RF-Modul (FRHF) ............................................................................................... 67
Tabelle 2.29 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRHF) ......................................................................................... 67
Tabelle 2.30 – LED-Anzeige RF-Module ............................................................................................................ 69
Tabelle 2.31 – Abmessung und Gewicht RRH (FRMB) ..................................................................................... 70
Tabelle 2.32 – Interface Flexi RRH (FRMB) ....................................................................................................... 70
Tabelle 2.33 – ALD Support Flexi RRH (FRMB) ................................................................................................ 71
Tabelle 2.34 – Abmessung und Gewicht RRH (FHEB) ...................................................................................... 72
Tabelle 2.35 – Interface Flexi RRH (FHEB) ....................................................................................................... 72
Tabelle 2.36 – ALD Support Flexi RRH (FHEB) ................................................................................................. 72
Tabelle 2.37 – Abmessung und Gewicht RRH (FRHB) ...................................................................................... 73
Tabelle 2.38 – Interface Flexi RRH (FRHB) ....................................................................................................... 74
Tabelle 2.39 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRHB) ........................................................................................ 74
Tabelle 2.40 – Umgebungsbedingung Flexi MR10 LTE BTS............................................................................. 77
Tabelle 2.41 – Umgebungsbedingung Flexi MR10 LTE BTS RRH‘s ................................................................. 77
Tabelle 42: EVD 6 OD - Übersicht Multigate System für Kabelzuführung im Kabinettboden ........................... 79
Tabelle 43: Artikelliste Kabel .............................................................................................................................. 81
Tabelle 44: Verwendetes Material, Lieferanten und Bestellcodes .................................................................... 82
Tabelle 3.1 – Bestellungslänge des Multi-Mode optischen Kabels Nokia .......................................................... 94
Tabelle 2: Übersicht MHA‘s ........................................................................................................................... 107
Tabelle 3: Übersicht wiederverwendeter MHA‘s ......................................................................................... 111
Tabelle 4: Portbelegungskonzept am AT-Verteiler .......................................................................................... 131

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 9 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

1 Allgemeine Dokumenteninformationen

1.1 Formale Angaben


1.1.1 Dokumentenhistorie
Ver. Datum Author Approver Kommentar
1.0 15.03.2011 M. Kutscheit E. Bassing Erstellung
1.1 22.05.2012 M. Kutscheit E. Bassing Korrektur RF & Optische-Verkabelung und
Systemmodulportbelegung für 2600 & 800;
1.2 04.02.2013 M. Kutscheit E. Bassing Korrektur Logische Sektornummerierung am Sektormodul
Neues Kapitel „Integration“
N. Rosarius
1.3 01.03.2013 N. Rosarius E. Bassing Hinzufügen der Information zu Grundprüfungen
1.4 04.04.2013 N. Rosarius E. Bassing Kapitel 7.1: Neuer Anhang „Anleitung LTE Integration“,
Kapitel 7.4.3.5: Neuer Anhang „4G Zertifikate“,
Kapitel 7.7 und 7.8: Überarbeitung der Commissioning-
Vorgaben
1.5 08.08.2013 N. Rosarius E. Bassing Überarbeitung der Kapitel zum Commissioning im Zuge der
RL40 Software-Einführung.
1.6 12.08.2014 N. Rosarius E. Bassing Einführung der Flexi Multiradio 10
1.7 30.09.2014 N. Rosarius E. Bassing Korrekturen Flexi Multiradio 10
1.8 07.01.2015 N. Rosarius E. Bassing Ergänzung Abbildungen Flexi Multiradio 10
1.9 24.02.2015 N. Rosarius E. Bassing Einfügen neues Kapitel „Quick Guide Flexi Multiradio (2.2.1
ff.)“ und Kapitel 6.2 „Software-Stand RL60“
Korrekturen und Erstellung der Kapitel 2.2.2 bis 2.2.12 (Flexi
Multiradio 10)
2.0 14.12.2015 N. Rosarius E. Bassing Anpassung der Konfigurationen, Hinzufügen neuer Module
(FXEB, FHEB, FPFC). Einführung SW-Stand RL70 inkl.
Commissioning Steps und RF-Sharing.
2.1 11.08.2016 J. Hong E. Bassing Pkt. 2.2.14 Cabling Design LTE
Pkt. 6.5 Einführung SW-Stand LTE16 inkl. Commissioning
Steps
Pkt. 6.6 Commissioning bei reinem Systemtechnik-Swaps
2.2 23.12.2016 J. Hong E. Bassing 1) Pkt. 2.1 komplette Überarbeitung
2) Pkt. 2.2.14 Cabling Design LTE
3) Pkt 2.2.1 Huawei DC2 und DC1
4) Pkt. 2.3 Installationsmaterial & Kabel
5) Pkt. 3.3 DC Verkabelung der RF-Module und RRH‘s
6) Pkt. 3.3.3 Einsatzszenarien OVP
7) Pkt. 4.1.1 Grundkonfigurationen
8) Pkt. 6.1.2 LTE16 eNodeB Commissioning Steps
2.3 26.01.2017 J. Hong E. Bassing Neuer Pkt. 6.1.3 Identifizierung bei RET-Konfiguration
2.4 27.03.2017 J. Hong E. Bassing 1) Pkt. 1.2.4 Mitgeltende Dokumente
2) Pkt. 6 Commissioning
2.5 23.06.2017 J. Hong E. Bassing 1) neuer Pkt. 2.1.5.1 SFP-Typen
2) Pkt. 2.1.8.1 – 2.1.8.6 und 2.1.9.1 – 2.1.9.3 Hinweis zu SFP-
Typen
2.6 19.12.2017 J. Hong E. Bassing 1) neuer Pkt. 2.1.7.2 FPFH

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 10 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

1.1.2 Originärer Aufbewahrungsort


Die Installation, Commissioning Vorgabe Nokia ist auf folgendem Laufwerk abgelegt:

\\viaginterkom\groups\_ND\_NDR\_CWRE\_DBM\-Data\200 Team Lieferanten\50 AA DB & AM\10 Aufbau


Systemtechnik\Nokia 4G\20 Aktuelle Dokumente

1.1.3 Kommunikation
Die Installation, Commissioning Vorgabe Nokia Flexi 4G wird intern sowie auch an externe Generalunternehmer
/ Auftragnehmer kommuniziert.
Notwendige Änderungen bzw. Installations- Probleme sind über die Issue Liste dem Autor mitzuteilen. Dieser
prüft den Änderungsvorschlag und teilt dem Antragsteller sein Ergebnis über die Issue Liste schriftlich mit.
Bei einer notwendigen Änderung oder Neuerstellung wird das entsprechende Kapitel / Anlage neu verfasst, mit
einem neuen Versionsstand “Draft” und Erstelldatum versehen und an die Abteilungen Operations, Mobile
Access sowie Civil Works intern und gegebenenfalls zusätzlich an andere betroffene Abteilungen, 5 Arbeitstage
zur Diskussion gestellt.
Ist innerhalb der Frist kein Änderungsvorschlag bei CW eingegangen, wird die Draftversion durch Unterschrift
des Prüfers freigeben und als aktuelles Dokument mit aktueller Version in das Internet gestellt. Alle internen
Nutzer werden zusätzlich über das neue Dokument bzw. neue Version per E-Mail informiert. Gleichzeitig wird
das Dokument zur Veröffentlichung freigegeben, indem innerhalb von 5 Arbeitstagen das Dokument im Extranet
als gültige Version zur Verfügung steht bzw. anderweitig an die Generalunternehmer verteilt wird. Nach der
Einstellung des neuen Dokuments in das Extranet durch CW wird an die Generalunternehmer / Auftragnehmer
die Bekanntgabe und Gültigkeit des neuen Dokuments bzw. Version per E-Mail bzw. dem internen Ticket-
System mitgeteilt.

Die Änderungen der „Installation, Commissioning Vorgabe Nokia Flexi 4G“ gelten ab dem Gültigkeitsdatum
(Fußzeile im Dokument) wenn nicht ausdrücklich auf eine Rückwirkende Nachrüstung bzw. Änderungen
verwiesen wird.

Interner Verteiler:
CW, MA, OS, Real Estate & Energy, Head of CW,

Interner Zugang/Ablage Telefónica :


siehe originärer Aufbewahrungort 1.1.2

Externer Verteiler:
Alle aktuellen Generalunternehmer / Auftragnehmer mit Zuständigkeit beim Aufbau von Nokia Standorten
(Verweis GU-Liste bei Services Procurement, Telefónica Global Services)

Externer Zugang / Ablage Telefónica:


Öffentliches Extranet „Dax Platform“ mit dem Modul Nokia: https://dax.de.o2.com/
Für den Zugang zum Extranet werden vom Owner der „Installations, Commissioning Vorgabe Nokia Flexi 4G“
entsprechende Logins und Paßwörter an die externen Leseberechtigten vergeben.

1.2 Inhaltliche Angaben


1.2.1 Ziel und Zweck
Dieses Dokument definiert die spezifischen Vorgaben bei der Installation von Nokia eUTRAN-Systemtechnik
vom Typ Flexi insbesondere bzgl. der internen Verkabelung und Unit-Belegung.
Allgemeine Informationen bzgl. der Installation der Systemtechnik sind den gültigen Installationsvorschriften des
Herstellers zu entnehmen.

1.2.2 Gültigkeitsbereich
Die „Installation, Commissioning Vorgabe Nokia Flexi 4G“ gilt für den gesamten Bereich Networks und für die
beauftragten Generalunternehmer / Auftragnehmer.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 11 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Jeder Benutzer ist verpflichtet die „Installation, Commissioning Vorgabe Nokia Flexi 4G“ sorgfältig zu handhaben
und eine damit unsachgemäße Behandlung zu vermeiden.

Das vorliegende Dokument ist Eigentum von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, München und wird dem
Benutzer nur zur Verfügung gestellt. Weitergabe, Vervielfältigung, auch auszugsweise, sowie Veränderungen
des Textes oder der Bilder sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Telefónica Germany zulässig. Kopien
dürfen nur für den internen Eigenbedarf angefertigt werden.
Der Benutzer ist verpflichtet, mit Erhalt der Benachrichtigung über eine freigegebene Version, sich die damit
aktuell gültige Version der „Installation, Commissioning Vorgabe Nokia Flexi 4G“ unter oben angegebener
Ablage zu beschaffen und diese an die entsprechenden internen Stellen zu verteilen. Bei erfolgreicher
Zustellung der Benachrichtigung und keiner entsprechenden Rückmeldung bei nicht möglichen Zugriff auf die
Ablage, gilt die aktuelle Version als verteilt.
Werden Kopien dieses Vorgabedokuments an vom Benutzer beauftragte Subunternehmer weitergegeben, so
hat dieser dafür zu sorgen das dem Subunternehmer immer die aktuellste Version vorliegt. Die Verteilung bzw.
der Empfang der Dokumente ist von beiden Seiten zu dokumentieren. Verantwortlich dafür ist der Benutzer der
von Telefónica Germany die Installation, Commissioning Vorgabe Nokia erhalten hat.

Es ist immer nur die jeweilig letzte Version der „Installation, Commissioning Vorgabe Nokia Flexi 4G“
maßgebend.

Bei Lösung des Vertragsverhältnisses mit Telefónica Germany sind der Benutzer und seine zugehörigen
Subunternehmer dazu verpflichtet alle vorhandenen Kopien, elektronischer und gedruckter Art, zu vernichten.

1.2.3 Definition und Abkürzungen


Abkürzung Bezeichnung
ATV Anschluss Trenn+ Verteiler Modul
BBU Battery Backup
BTS Base Transceiver Station
CE Channel Element
DaX Data Exchange
EUV Elektro-Unter-Verteilung
GU Generalunternehmer
HW Hardware
MHA Mast Head Amplifier (auch TMA genannt)
MIMO Multiple-Input-Multiple-Output
SiteNo Site Numero
SSC Site Support Cabinet
SSD Site Specific Document
SW Software
TRX Transceiver
US UltraSite

1.2.4 Mitgeltende Dokumente


In erster Linie gelten alle Telefónica Germany Vorgaben, die für den Standort- Aufbau Infrastruktur
notwendig sind, sowie alle aktuellen DIN, EN, BGV (früher VBG), VDE Vorschriften, Richtlinien, gesetzlichen
Vorschriften, Arbeitsschutzgesetz, Gesundheitsschutz etc.....!

[1] Planungshandbuch Infrastruktur (PHB)


[2] Site_Design_and_Guideline_Policy_Vx.x

https://dax.portal.telefonica.de/wiki/Systemtechnik

und

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 12 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

https://dax.portal.telefonica.de/wiki/GUIDELINES-for-INSTALLATION-%26-COMMISSIONING
SYSTEMTECHNIK
Nokia allgemein
Nr. Name des Dokumentes Bemerkung
[3] Commissioning Design Copy from Workbook
[4] GU7 Site Configuration 2G, 3G, 4G
[5] HW Configurations for Consolidation
[6] Nokia 2G, 3G und 4G Hardware-Übersicht und Vorgaben
[7] RET Konfiguration BTS-Sector ID

Nokia UMTS
Nr. Name des Dokumentes Bemerkung
[8] Commissioning Details für Flexi eNodeB
[9] Cabling Design_LTE Nokia RL60_70_LTE16

Es ist zu beachten, immer die aktuellsten Versionen der Dokumente auf der DAX-Plattform abzurufen.

Des Weiteren gelten, falls nicht bereits durch Telefónica-Vorgaben definiert, die Installationsvorgaben
des Systemtechnikherstellers.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 13 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2 INSTALLATION GENERELL

2.1 Nokia Flexi MR10 eNodeB Systemtechnik


2.1.1 Nokia Flexi MR10 BTS LTE – Kerndaten

Die Kernbestandteile einer Flexi MR10 BTS LTE sind jeweils in 19“-Racks untergebracht. Dabei sind folgende
Module voneinander zu unterscheiden:

HW Flexi MR10 LTE:


 Systemmodul
o FSMF –System Modul
o FTIF – Transmission Modul
o FPFD – Power Distribution Modul
o FBBC – (optional) Capactiy Sub-Module
 RF-Module
o FRMA – 800 MHz RF-Modul
o FRMD – 800 MHz RF-Modul
o FRMF – 800 MHz RF-Modul
o FXEB – 1800 MHz RF-Modul
o FXED – 1800 MHz RF-Modul (noch nicht freigegeben)
o FRHA – 2600 MHz RF-Modul
o FRHF – 2600 MHz RF-Modul
 RRHs
o FRMB – 800 MHz Dual Remote Radio Head (RRH)
o FHEB – 2600 MHz Dual Remote Radio Head (RRH)
o FRHB – 1800 MHz Dual Remote Radio Head (RRH)
 Power Distribution Modul
o FPFC/FPFH – (optional) Power Distribution Modul (es bietet bis 6x DC-Output-Anschlüsse.
Werden mehr als 4 Anschlüsse benötigt, ist zusätzlich zum FPFD immer das FPFC/FPFH
inklusive getrennter Absicherung und eigener Zuleitung zu verwenden)

 Power-Modul (FPMA) nur bei Sonderlösungen ohne SSC (Rücksprache mit TEF erforderlich!)
o FPAA - Rectifier-Modul (max. 1KW)
o FPBA - Batterie-Modul
 Notch Filter (tbd) bei DVB-T Kanal60 Gebieten

Kapazitätserweiterungen in Form von Channel Elements haben bei der Flexi BTS keine Auswirkungen auf die
Hardware-Konfiguration. Somit müssen hierbei keine zusätzlichen Units installiert werden.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 14 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 1: Nokia Flexi SM-Modul in der Frontansicht ohne Abdeckkappen

Abbildung 2: Nokia Flexi Triple RF-Modul (v.l.) inkl. Standardzubehörkomponenten

Abbildung 3: Nokia RRH-Modul (FRMB)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 15 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Sonderlösung

Abbildung 4: Nokia Flexi Power-Modul mit 2x FPAA und 2x FPBA in der Frontansicht ohne Abdeckkappen

Die oben dargestellten Komponenten müssen generell in dafür vorgesehene NOKIA Gehäuse eingesetzt
werden, damit die IP55 Dichtigkeit sichergestellt wird. Für die Flexi LTE wird nur die Variante EMHA mit 3
Höheneinheiten (HU) zum Einsatz kommen. Zusätzlich ist für die Montage der Module am Mast, an der Wand
sowie auf einem Stahluntergestell/Boden der Nokia-Adapter (Plinth) FMFA zu einzusetzen.

Abbildung 5: Nokia Flexi Gehäuse für Outdoor- & Indoor-Einsatz EMHA (3HU), EMTA (2HU) und Plinth (FMFA) (von links)

HW Release II:
SM-Modul RRH (Power-Modul) Adapter- Plinth
RF-Modul
Eigenschaften FSMF FRMB/FRHB FHEB FPMA FMFA
Höhe/Breite/Tiefe
13 x 49 x 56 13 x 49 x 56 46 x 30 x 16 57x26x32 13 x 49 x 56 6,9 x 45,5 x 45,9
[cm]
*)
Gewicht [kg] 11,5 25 17 17 11 7
Schutzklasse IP 55 IP 55 IP 55 IP 55 IP 55
*) Ohne Sub-Module.25 kg mit Sub-Modulen
Tabelle 1: Maße und Gewichte Flexi Release II Module mit Gehäuse

2.1.2 Nokia Flexi BTS LTE – Produkt Dokumentation


Für jeden NodeB Typ ist eine umfassende Dokumentation, in Form von „User Manuals“, verfügbar und über den
Nokia Online Service (NOLS-Lizenz) abrufbar.

Hinweis: Zur Implementation von Nokia Equipment ist es unbedingt erforderlich, dass diese Dokumente dem
Personal vor Ort entsprechend NodeB Typ und Aufgabengebiet in der jeweils neuesten, gültigen Fassung
vorliegen.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 16 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

User Manual No.

Nokia LTE 16, Operating Documentation


Feature Descriptions and Instructions DN09185982
Flexi Multiradio BTS RF Module and Remote DN0951745
Radio Head Description
Feature List DN0944258
Tabelle 2: Nokia Produkt Dokumentation

2.1.3 Base Station Quick Guide


Dieses Kapitel beschreibt die Kurzanleitung der Flexi Multiradio Installation. Darüber hinausgehende Details
sind in den nachfolgenden Kapiteln beschrieben.

Die Flexi Multiradio ist eine Macro BTS Site-Lösung. Diese besteht aus einem Systemmodul für Transmission
und RF-Modulen/Remote Radio Heads (RRH’s).

Diese Kurzanleitung beinhaltet Basiskonfigurationen der RF-Module, die auf dem Boden angeordnet werden
oder an Wänden/Masten montiert werden.

Die nachfolgende Abbildung verdeutlicht den Installationsprozess.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 17 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 6: Nokia Flexi Multiradio Installationsablauf

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 18 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.3.1 Lieferumfang

Lieferung Inhalte Version Code


System Module Systemmodul mit Gehäuse FSMF 472181A
Kabel 1134 x 2,5 mm BLK (20 Stück) 6401084
TX-Schrauben M5X8 ISO 14583 AISI316 6150279
2XWAX (2 Stück)
ESD Handtrageriemen L1,8 m -2 m 6706632
SNAP10 mm
DC Kabel IP-Manschette 085415A
Capacity Extension Module
FBBC Capacity Extension Sub-Modul FBBC 472797A
QSFP Kabel 995298
FBBA Powerkabel 995297
FBBC Powerkabel 995572
Power Distribution Module FPFD Power Distribution Sub-Modul FPFD 472301A
Outputkabel IP Dichtung (4 Stück) 826174
TX-Schrauben M5x12 ISO 14583/3506-1 6150283
A2-70 WAX (3 Stück)
FPFD –FSM Connection Card 985204
FPFC Power Distribution Sub-Modul FPFC 472508A
FPFH Power Distribution Sub-Modul FPFH
Transmission Sub-Module FTIF Transmission Sub-Modul FTIF 472311A
M5 Schrauben (5 Stück)
FCM-FTM Connector Card
3 x 60 W RF-Module RF-Module mit Gehäuse FRMA 800 472221A
FRMD 800 472625A
FRHA 2600 471894A
6 x 60 W RF-Module FRMF 800
FXED 1800
6 x 40 W RF-Module RF-Module mit optionalem Gehäuse FRHF 2600
2 x 40 W RRH Dual Remote Radio Head 800 MHz FRMB 800
Dual Remote Radio Head 2600 MHz FRHB 2600
Dual Remote Radio Head 1800 MHz FHEB 1800 472650A
Multibeam DC-Kabel 2 m (2 Stück)
Multimode Fiber 2m
Multimode SFP (2 Stück)
3 x 80W RF Module RF-Module mit optionalem Gehäuse FXEB 1800 472501A

Optionale Artikel
Plinth Montagekit für Boden, Wand oder Mast FMFA 470149A
Befestigungsplatten für das Gehäuse (2
Stück)
Schrauben: M5x8 (12 Stück, M5x12 (2
Stück), M8 (2 Stück)
Covers 3U Front- und Rückabdeckung FMCA 470239A
Maintenance-Riemen (2 Stück)
Erdungskabel 994815A
Externe Kabeleingänge (2 Stück) 085015A
Pole Mounting Kit Montageklammern VMPB 469978A
Bolzen: M10x120 (4Stück), M8x25 (4
Stück), M10x200 (4 Stück), M10x300 (4
Stück)
Dichtungsringe (4 Stück)
Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong
Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 19 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

FSEB Flexi System External Alarm, D37 Kabel, FSEB 471424A


Kabelbinder (3 Stück)
FSEC Flexi System External OVP FSEP 473246A
FSES Flexi System External OVP FSES 472285A
FPKA Flexi Pole Kit FPKA 471649A
FPKC Flexi Pole Kit FPKC 472821A
FPIA Flexi Pole Installation Kit FPIA 471767A
Tabelle 3: Übersicht des Lieferumfangs

Checkliste:

 Lieferungen sind vollständig


 Equipment ist nicht beschädigt

2.1.3.2 Abstände

Abbildung 7: Abstände

Checkliste

 Der Mindest-Platzbedarf ist gegeben.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 20 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.3.3 Vorbereitung der Module für die Installation

Abbildung 8: Installationsvorbereitung

Checkliste

 Kabel und Abdeckungen sind installiert.

2.1.3.4 Plinth-Installation

Abbildung 9: Bodeninstallation

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 21 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 10: Wandinstallation

Abbildung 11: Mastinstallation mit VMPB

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 22 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 12: Mastinstallation mit FPKA

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 23 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Anmerkung: Es ist möglich vier RF-Module (zwei an jeder


Seite) ohne Plinth zu installieren.

Anmerkung: Nutzung des FPKC Mounting Kit wenn der


Mastdurchmesser zwischen 60 mm und 120 mm (2.36 in. und
4.72 in.) liegt.

1. Die oberen Halterungen um den Mast platzieren und mit


M10x315 Schrauben befestigen (bis zu 30 Nm (22.1 lb ft).
2. Die sechseckigen Schrauben (M8x20) einsetzen. Den Plinth
an den Mast heben und an die Schrauben hängen. Die
Schrauben noch nicht festziehen.
3. Die unteren Halterungen installieren und alle FPKC-
Schrauben festziehen (30 Nm, 22.1 lb ft).
4. Optional – In dieser Anordnung ist es möglich bis zu fünf
FPKC-Kits zu installieren.

Abbildung 13: Mastinstallation mit FPKC

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 24 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.3.5 Erdung

Anmerkung: Erdungskabel nicht verketten!

1. Den Plinth am Standortboden platzieren.


2. Den ESD Handgelenkriemen anlegen.
3. Installation des ersten Moduls.
4. Das Erdungskabel mit dem Frontpanel des Moduls verbinden.
5. Das Erdungskabel in die Kabelführungen legen.
6. Das andere Ende des Erdungskabels mit dem Plinth verbinden.
7. Schritte 3 bis 6 für jedes Modul in der jeweiligen Konfiguration wiederholen.
8. Fixierung der Kabel mit Kabelbindern bis zum Kabeleingang.

Abbildung 14: Erdung der BTS

Checkliste

 Tragen des ESD Handgelenkriemens


 Der Modulkern befindet sich innerhalb des Gehäuses
 Alle Module und Sockel wurden geerdet

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 25 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.3.6 Installation optionaler Sub-Module (FPFD)

 Achtung:
Sicherstellen, daß
die FPFD-Karte
nicht mit der FTM-
Karte verwechselt
wird. Ein
unkorrekter
Gebrauch ruft HW-
Fehler hervor.

 Warning!
Kurzschlußrisiko
Strom der Site
ausschalten bevor
das externe
Stromkabel
angeschlossen
wird.

 Warning! Kurzschlußrisiko
Wenn FPFD verwendet wird beträgt die Spannung zum
FSMF Core DC Port 48 V. Sicherstellen, daß der Port
mit einer IP-Dichtung versehen ist und nicht in
Gebrauch ist. Der Port darf nicht für andere Module
verwendet werden.
1. Die Schrauben vom FSMF-Core-Element lösen
2. Das Element herausziehen.
3. Die FPFD Dummy-Unit entfernen.
4. Die Verschlußkappen am Element und dem FPFD
entfernen.
5. Den DC Schutz und die IP-Verschlüsse entfernen.
6. Die Klemmschrauben lösen.

Abbildung 15: Installation optionaler Sub-Module (FPFD)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 26 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Hinweis: Bitte auf die Kennzeichnung zur Polung auf dem Chassis achten. DC-Dichtungen sind immer
mit IP-Boot zu sichern, auch bei Benutzung von FPFD.
1. Das Kabel bis zum Maximum von 16 mm abziehen. Die Aussparung im FPFD-Chassis kann als
Orientierung genutzt werden.
2. Den Kopf der Verschlußbuchse gegen den Uhrzeigersinn drehen und die Gummipfropfen entfernen.
2a. Das Kabel einführen. Ist der Kabeldurchmesser größer als 6 mm, den inneren Ring der Buchse
entfernen.
3. Das Kabel bis zum Endpunkt einführen.
4. Die Schrauben bis zu 4.0 Nm (3.0 lb ft) festziehen. Nicht überdrehen.
5. Die Kabelbuchse festziehen bis sie visuell auf der Stufe ist wie die Dichtungseinlage.
6. Sicherstellen, daß die Dichtung richtig platziert ist. Das DC-Cover wieder installieren. Fixieren bis 2.2 Nm
(1.6 lb ft).

Abbildung 16: Installation optionaler Sub-Module (FPFD)

1. Das FPFD mit dem Führungsbolzen an das FSMx Core anpassen und platzieren.
2. Das FPFD mit drei M5x12 Schrauben fixieren. Festziehen auf 4.0 Nm (3.0 lb ft).
3. Das DC-Input-Kabel zwischen dem FPFD und der Dummy Unit oder FTIF einlegen. Sollte nicht genug Platz für
beide Kabel vorhanden sein, eines der Kabel auf der rechten Seite des FTIF verlegen. Sollte kein FTIF vorhanden
sein sind die Kabel in den Ausschnitten des Dummy Panels zu legen.
4. Sollte FTIF nicht installiert werden, ist das Core-Modul wieder einzusetzen und die Schrauben zu fixieren.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 27 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 17: Installation FPFD zum Core

Checkliste

 Power Distribution Sub-Modul ist korrekt installiert.

 Achtung:
Sicherstellen, daß
die FPFD Karte
nicht mit der FTM-
Karte verwechselt
wird Ein
unkorrekter
Gebrauch ruft HW-
Fehler hervor.

1. Die Halterungsschrauben des FSMF-Core lösen.


2. Das Core herausziehen.
3. Die FTIF Dummy-Unit entfernen.
4. Die Gummipfropfen am Core und FTIF entfernen.
5. Die Connection-Karte im Slot des FSMF-Core
einsetzen.
6. Das FTIF mit dem Führungsbolzen an das FSMF-
Core anpassen und platzieren.
7. Das FTIF mit vier M5x25 Schrauben fixieren.
Festziehen auf 4.0 Nm (3.0 lb ft).
8. Das Core-Modul wieder einsetzen und die
Schrauben festziehen.
Abbildung 18: Installation optionaler Sub-Module (FTIF)

Checkliste

 Transmission Sub-Modul ist korrekt installiert.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 28 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

1. Den/die Seitenflansch(e) entfernen.


2. Den Mittelflansch entfernen.
3. Die Dummy-Unit(s) herausziehen.
4. FBBX(s) einsetzen.
5. Den Mittelflansch wieder befestigen. Die
Schrauben auf 2.4 Nm (1.77 lb ft) festziehen.
6. Den/die Seitenflansch(e) wieder befestigen. Die
Schrauben auf 2.4 Nm (1.77 lb ft) festziehen.

Hinweis: Wenn nur ein FBBx verwendet wird, ist


dieser im Slot an der linken Seite zu installieren
und am BB EXT1 Port des FSMF-Core
anzuschließen.
Abbildung 19: Installation optionaler Sub-Module (FBBx)

Checkliste

 Capacity Extension Sub-Modul ist korrekt installiert.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 29 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.3.7 Installation Module

Installationsvorschlag:

Anmerkung für Boden-Installationen:


Max. 5 Module für Erdbebenzone 4.
Max. 9 Module für Erdbebenzone 2.

Anmerkung: Für Mast und


Wandinstallationen sind max. zwei
Module pro Plinth zu verwenden.

Abbildung 20: Installation Module

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 30 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Prinzip der Modulinstallation:

1. Die Markierungen an der Seite des Moduls abgleichen. Die Löcher des ersten Moduls an den
Fixierungsstiften des Plinth ausrichten.
2. Das Modul zurückschieben bis es stoppt.
3. Mit 2 Schrauben fixieren. Bei Mast- und Wandinstallationen die Schrauben mit einem Gewindeeinsatz
sichern.
4. Das Erdungskabel mit dem Module und dem Plinth verbinden.
5. Das zweite Modul einsetzen und die Schritte 1 bis 4 wiederholen.
6. Die obigen Schritte für jedes Modul in der jeweiligen Konfiguration wiederholen.
7. Nur für Mast- und Wandinstallationen: Die Fixierplatte quer über das Modulgehäuse legen und mit 6
Schrauben fixieren. Die Schrauben mit einem Gewindeeinsatz sichern, z.B. mit Loctite 243 oder
ähnlichem.
Abbildung 21: Installation Module

Checkliste

 Module sind korrekt gestapelt


 Module sind eingeebnet
 Module sind geerdet
 Die Fixierschrauben sind mit Gewinde gesichert und fest verschraubt

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 31 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.3.8 Verkabelung

Verbindung zur externen Stromversorgung

Anmerkung: Das FSM- Core DC-Input wird nur eingesetzt, wenn kein Flexi Multiradio 10 BTS Power
Distribution Sub-Modul (FPFD) in der Konfiguration vorgesehen ist.

1. Das DC-Stromkabel im Kabeleingang verlegen.


2. Das IP-Boot entfernen.
3. Die Schraubklemmen des DC im FSMF-Frontpanel lösen.
4. Das DC-Stromkabel auf einer Länge von 7 cm abmanteln und auf einer Länge von 12 mm die Kabeladern abisolieren. Die
freiliegenden Drähte mit Tape umwickeln um den IP-Boot nicht zu beschädigen.
5. Die IP-Verschlusskappe entfernen und das getapte Ende des DC-Stromkabels in das IP-Boot führen.
6. Das Tape entfernen.
7. Das DC-Stromkabel in die Schraubklemme einführen.
8. Die Schraubklemmen auf 5.0 Nm (3.7 lb ft) festziehen.
9. Das IP-Boot platzieren und die Schrauben festziehen (auf max. 2.0 Nm (1.5 lb ft)).
10. Die Kabeleingänge installieren.
11. Die dazugehörigen Schrauben festziehen.
12. Das DC-Stromkabel seitlich am Modulgehäuse mit Kabelbindern fixieren.
Abbildung 22: Verkabelung externe Stromversorgung

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 32 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Checkliste

 DC Stromkabel ist verbunden


 Sicherstellung des DC-Connector IP-Boot
 Core-Modul ist innerhalb des Gehäuses und die Kabeleingänge wurden installiert

Optische Verkabelung

1. Die IP-Dichtungen der optischen


Kabelverbindung in beiden Systemen und
RF-Modulen entfernen.
2. Die Schutzkappe des optischen
Transceivers entfernen und ins System-
Modul einführen.
3. Die Dichtung der optischen
Kabelverbindung zurückziehen um den
Connector freizulegen.
4. Die Schutzdichtung entfernen und den
Connector mit einem Alkoholtupfer
reinigen.
5. Das Kabel mit dem System-Modul
verbinden.
6. Die Connector-Dichtung platzieren.
7. Die Kabel zwischen System und RF-
Modulen verlegen.
8. Das überschüssige Kabel aufrollen und
am Modulgehäuse mit Kabelbindern
fixieren.
9. Die Schritte 2 bis 6 für jedes RF-Modul in
der jeweiligen Konfiguration wiederholen.
10. Sicherstellen, daß alle Connector-
Dichtungen sauber installiert sind.

Anmerkung: Die Kabel nicht gegen die fixierte Krümmung biegen, da diese brechen können.

Anmerkung: Die optischen Kabel dürfen nicht unter minimalen Radius gebogen werden:
-70 mm (2.76 in.), Kabeldurchmesser 7 mm (0.28 in.)
-50 mm (1.97 in.), Kabeldurchmesser 5 mm (0.20 in.)

Abbildung 23: Optische Verkabelung

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 33 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Transmission-Verkabelung

Optionen für Transmission: Zwei integrierte Interface am FSMx-Core und ein optionales Transmission Sub-Modul.

Verbindung elektrisches Ethernet Backhaul


Transmission Kabel (EIF 1 Interface)
1. Die IP-Dichtung vom EIF1 Port am FSMF-
Frontpanel entfernen.
2. Das Transmissionkabel durch den Kabeleingang
legen.
3. Die Connector-Dichtung herausziehen um den
Connector freizulegen.
4. Die Kabel mit dem EIF1-Port verbinden (durch
„Klick“ hörbar).
5. Die Kabeldichtung platzieren.
6. Das überschüssige Kabel aufrollen und mit
Kabelbindern am Modulgehäuse fixieren.
7. Sicherstellen, daß die Connector-Dichtung sauber
installiert ist.

Verbindung optisches Backhaul Transmission Kabel


(EIF2/RF/6 Interface)
1. Die IP-Dichtung vom EIF2/RF/6 Port am FSMF-
Frontpanel entfernen.
2. Die Schutzkappe vom Optical Backhaul Transceiver
entfernen und in den EIF2/RF/6 Port einführen.
3. Das Transmissionkabel in den Kabeleingang legen.
4. Die Connector-Dichtung herausziehen um den
Connector freizulegen.
5. Die Schutzdichtung vom optischen Kabel entfernen und
den Connector mit einem Alkoholtupfer reinigen.
6. Das Kabel mit dem EIF2/RF/6-Port verbinden (durch
„Klick“ hörbar).
7. Die Kabeldichtung platzieren.
8. Das überschüssige Kabel aufrollen und mit
Kabelbindern am Modulgehäuse fixieren.
9. Sicherstellen, daß die Connector-Dichtung sauber
installiert ist.

Verbindung Flexi Multiradio 10 BTS mit optionalen


Transmission Sub-Modulen (FTIF) – Verkabelung
1. Die IP-Dichtungen von den relevanten Ports der
Transmission Sub-Module entfernen.
2. Bei Gebrauch der optischen Interfaces den
optischen Backhaul Transceiver in den FTIF EIF1
und EIF2 Port einsetzen.
3. Das Transmissionkabel durch den Kabeleingang
führen.
4. Die Connector-Dichtung des Transmission-Kabel-
Connectors herausziehen.
5. Bei Benutzung der optischen Interface, die
optischen Kabel mit Alkoholtupfer reinigen.
6. Das Kabel mit dem Transmission Sub-Modul
verbinden.
7. Die Kabeldichtung platzieren.
8. Das überschüssige Kabel aufrollen und mit
Kabelbindern am Modulgehäuse fixieren.
9. Die Schritt 3 bis 8 für alle Transmissionkabel,
gemäß Konfiguration, wiederholen.
10. Sicherstellen, daß die Connector-Dichtung sauber
installiert ist.

Abbildung 24: Transmission-Verkabelung

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 34 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Antennen-Verkabelung

1. Die Dichtung vom Antennenanschluß im RF-Modul entfernen.


2. Das Antennen-Jumper-Kabel in den Antennenanschluß des RF-Moduls einführen.
3. Die Öffnung des Kabeleingangs mit einem Messer einstechen.
4. Das Antennen-Jumper-Kabel in den Kabeleingang führen.
5. Den Connector festziehen.
6. Für alle Antennenkabel gemäß Konfiguration wiederholen.

Anmerkung: Bei Wand- und Mastinstallationen wird das Verlegen der Kabel in den unteren
Kabeleingängen empfohlen.

Abbildung 25: Antennen-Verkabelung

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 35 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Power Distribution Sub-Modul-Verkabelung (FPFD)

1. Die Halterungsschrauben des FSMx-Elementes lösen und etwas herausziehen.


2. Die Schraubklemmen am FPFD Frontpanel lösen.
3. Das DC-Output-Kabel abmanteln und an den abisolierten Drähten mit Tape umwickeln, um das IP-Boot
nicht zu beschädigen.
4. Das getapte Kabelende in das IP-Boot einführen.
5. Das Tape entfernen.
6. Das Kabel in die Schraubklemmen führen.
7. Die Schraubklemmen festziehen (3.0 Nm, 2.2 lb ft).
8. Das IP-Boot platzieren.
9. Die Schritte 2 bis 8 so oft wiederholen wie notwendig.
10. Das FSMF-Element wieder einsetzen und die Schrauben festziehen.

 Warning!
Risiko auf Fehler in der Stromversorgung, oder in seltenen Fällen auf Kurzschluß!
Prüfen, ob die Polung gemäß der Markierungen auf dem Kabel korrekt ist.

Abbildung 26: Power Distribution Sub-Modul-Verkabelung

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 36 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Flexi Baseband Sub-Modul-Verkabelung (FBBx)

1. Die IP-Dichtungen von den zu benutzenden FBBx-Ports entfernen.


2. Das Stromkabel vom DC-Out-Port des FSMF-Elementes mit dem DC-In-Port des FBBx-Frontpanels
verbinden (sicherstellen, daß ein Klicken hörbar ist).
Anmerkung: Falls nur ein FBBC benötigt wird, den Sicherungsverschluß an dem unbenutzten Power-
Connector des DC-Stromkabels belassen.
3. Die Connector-Dichtungen platzieren.
4. Bei Nutzung von zwei Sub-Modulen:
a. FBBA: Das Stromkabel vom DC-Out-Port des ersten FBBA mit dem DC-In-Port des zweiten FBBA
verbinden.
b. FBBC: Das Kabel mit dem DC-In-Port der zweiten FBBC verbinden.
5. Die Connector-Dichtungen platzieren.
6. Verbinden des FBBx-Daten-Kabels (995298_) vom BB EXT1 Port am FSMx-Element zum BB EXT-Port des
FBBx Frontpanels.
7. Die Connector-Dichtungen platzieren.
8. Falls zwei FBBx Sub-Module zum Einsatz kommen, das FBBx Data-Kabel (995298_) vom BB EXT2-Port an
den BB EXT2-Port des FSMx-Elements zum BB EXT-Port des zweiten FBBx verbinden.
9. Die Connector-Dichtungen platzieren.
10. Sicherstellen, daß alle Connector-Dichtungen sauber installiert sind.
11. Die Kabel nach oben biegen und sicherstellen, daß diese die Maße der Frontabdeckung nicht überschreiten.
Der maximale Radius der Krümmung beträgt 40 mm (1.57 in).

Abbildung 27: Baseband Sub-Modul-Verkabelung

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 37 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Checkliste

 Alle Kabel sind gemäß Konfiguration verbunden


 Optische Kabelverbindungen wurden gesäubert
 BTS externe Kabel oder Kabel zwischen den Modulen wurden in den Kabeleingängen verlegt
 Alle Dichtungen wurden platziert
 Alle Kabel sind angebunden mit Kabelbindern oder Klammern
 Alle Kabel sind korrekt abgewinkelt/gebogen

Nutzung geschützter Kabel

 Externer Überspannungsschutz wird immer bei Outdoor-Installationen mit FSMF DC-Input benötigt (mit oder
ohne FPFD) wenn das Stromkabel länger als 10 m ist (bei Installation nahe des FSMF-DC-Input-Ports).
 Externer Überspannungsschutz wird immer bei Outdoor-Installationen mit FPFD-Output benötigt, wenn das
Stromkabel länger als 10 m ist (nur am FSMF-Ende installiert).
 Geschützte Kabel sind immer bei Outdoor-Installationen einzusetzen, wenn die Kabellänge 4 m
überschreitet. Das Stromkabel muß an beiden Enden geerdet sein.
 BTS Power-Input benötigt -48 V DC oder muß positiv geerdet sein.

Anmerkung: Negative Erdung ist nicht erlaubt. Mit negativer Erdung funktioniert die Absicherung nicht.
Ebenso arbeiten der Überspannungsschutz und der Blitzschutz nicht einwandfrei.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 38 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.3.9 Hochfahren und Commissioning der BTS

1. BTS hochfahren, LED’s und Sicherungen prüfen um sicherzustellen, daß alle Module eingeschaltet sind
2. Commissioning der BTS

2.1.3.10 Frontabdeckung

1. Die Schlaufe durch


die Einführung am
Frontpanel
einfädeln.
2. Das Ende mit dem
Karabinerhaken
durch die Schlaufe
führen und
festziehen.
3. Den
Karabinerhaken am
Befestigungspunkt
des externen
Kabeleingangs
einlegen.
4. Das Frontpanel
installieren.
5. Die Schrauben auf
2.5 Nm (1.8 lb ft)
festziehen (Torx
25).

Anmerkung: Für Sites, an denen Bedenken bestehen bezüglich Vögel oder Nagetiere:

 Einsatz von optionalem Site-Schutz (FMHA/FMTA)


 Sicherung von ungeschützten Kabeln und DC-Dichtungen mit geeigneten Standardkanälen.

Abbildung 28: Frontabdeckung

Checkliste

 Frontpanele wurden installiert

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 39 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.3.11 Checkliste Installation

Folgende Checks sind zur Sicherstellung der kompletten Installation durchzuführen:

 Lieferung ist vollständig und unbeschädigt


 Platzbedarf ist gegeben
 Plinth wurde gemäß Vorgabe installiert
 Plinth wurde geerdet
 Relevant Sub-Module wurden gemäß Vorgaben installiert
 Stromversorgung wurde angebunden
 Module wurden gemäß Vorgaben installiert
 Module wurden am Plinth geerdet
 Die Kabeleinführungen wurden installiert
 Antennenkabel sind gemäß Konfiguration angebunden
 Interne Stromkabel wurden angebunden
 Transmissionkabel wurden angebunden
 Korrekter Typ der Backhaul Transceiver wurden eingesetzt
 Optische Fibre-Kabelverbindungen wurden gereinigt und angebunden
 Externe Kabel und Kabel zwischen den Modulen an separaten Plinth‘s wurden korrekt in den Kabeleingängen verlegt
 Kabel wurden exakt verlegt
 Kabeldichtungen wurden fest installiert
 Unbenutzte Verbindungen wurden mit IP-Dichtungen versehen
 BTS wurde eingeschaltet und alle Module sind für das Commissioning bereit
 Modul-Frontabdeckungen wurden installiert
 Site wurde gereinigt und die Installation wurde abgeschlossen

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 40 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.4 Hardware

Die neue Nokia Flexi Multiradio 10 eNodeB ist die dritte eNodeB-Generation von Nokia.

Abbildung 29: Flexi Multiradio 10 Frontansicht (Classic Solution, 2x2 MiMo)

Abbildung 30: Flexi Multiradio Remote Radio Head

Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick der verfügbaren NOKIA Flexi Multiradio 10 eNodeB-Module im
Vergleich zu den aktuell eingesetzten Flexi Release II Modulen:

Modul Beschreibung
FSMF Systemmodul Flexi MR 10
SM FTIF Flexi Transmission Sub-Module 8 x E1/T1/J1
FPFD Power Distribution Sub-Module

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 41 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

FBBC Optional Capacity Extension Sub-Module (RL60 oder später, nur 1 von 4
optischen Ports unterstützt mit RL60)
FRMA Flexi Triple RF-Module 800MHz (3x60W)
FRMD Flexi Triple RF-Module 800MHz (3x60W)
FRMF Flexi Triple RF-Module 800MHz (6x60W)
RFM FXEB Flexi Triple RF-Module 1800MHz (3x80W)
FXED Flexi Triple RF-Module 1800MHz (6x60W) (noch nicht freigegeben)
FRHA Flexi Triple RF-Module 2600MHz (3x60W)
FRHF Flexi Triple RF-Module 2600MHz (6x40W)
FRMB Flexi RRH 800MHz (40+40W)
RRH FHEB Flexi RRH 1800MHz (60+60W)
FRHB Flexi RRH 2600MHz (40+40W)
Optiaonal FPFC/FPFH Power Distribution Modul 2HE (Einsatz bei > 4 DC-Anschlüssen)
Tabelle 4: Flexi Multiradio 10 und Flexi Rel. II Modulübersicht

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 42 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.5 FSMF Systemmodul Beschreibung

Das FSMF ist das neue Release 3 Systemmodul von Nokia und ist der Nachfolger des FSME Systemmoduls
des Release 2.

Achtung:
Der FSME Swap bei LTE ist abgeschlossen. Ab sofort werden keine LTE-Sites mehr mit FSME und RL70
integriert!

Das FSMF Systemmodul beinhaltet primäre Baseband-Verarbeitung, ein Transmissionmodul und ein
Strommodul.

Die nachfolgende Abbildung zeigt die Frontseite des FSMF-Moduls inklusive Vollausstattung mit optionalen
Submodulen (FPFD, FTIF und 2 x FBBC).

Anders als beim Vorgänger FSME verfügt das neue FSMF-Modul ein integriertes 100/1000 Base-T Gigabit
Ethernet Transport Interface (EIF1). Auch wenn es in den aktuellen Standardkonfigurationen bei Telefónica
nicht vorgesehen ist, ist es möglich, dieses Interface für IP-Verbindungen zum Core-Netzwerk zu einem
späteren Zeitpunkt zu nutzen.

Abbildung 31: Frontansicht FSMF mit optionalen Submodulen (FPFD, FTIF und 2x FBBC)

Tabelle 2.5 – Interface des Systemmoduls (FSMF)


Beschriftung Typ Schnittstellenbeschreibung
DC Out PwrProfile 48 VDC Ausgang für Kap. Extension Submodule
DC In DC Terminal 2P 48 VDC Eingang (nicht benutzt, Kurzschlussgefahr!)
LMP RJ45 Lokales Management Tool
Ethernet Transport Interface (das ist default Configuration)
EIF2/RF/EXT6 Alternative kann es durch SW eine zusätzliche RP3-01 (OBSAI) oder CPRI
Anbindung an RF Modul oder RRH konfiguriert werden
SFP
Optisches Interface für RP3-01 (OBSAI) oder CPRI Anbindung an RF Module
RF/EXT1 - 3
oder RRHs. (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
SRIO High-Speed-Verkettung von Systemmodulen
BB EXT1 – 2 QSFP Intrface zu Kap. Submodul
EIF1 RJ45 100/1000 Base-T Gigabit Ethernet zu RAN, oder direkt auf den CN (LTE)
EAC Externe Alarmkontrolle
Sync IN HDMI Base station synchronization, chaining in
Sync OUT Base station synchronization, chaining out
Erdung Schraube M5 Kabel 16 mm²
Tabelle 6: FSMF Modul-Interfaces

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 43 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.5.1 SFP-Typen

Bei der Verkabelung ist sicherzustellen, dass das RFM / RRH denselben SFP-Typ wie das Systemmodul 3Gbps
oder 6Gbps hat. Nur so kann der OBSAI Link unterstützt werden (siehe Abbildung 2.32).

Es ist zu beachten, dass bei L1800 IMMER 6Gbps SFPs zu verbauen sind, egal mit welcher Bandbreite diese
integriert werden. Somit ist garantiert, dass der Upgrade auf 20MHz auch funktioniert.

Generell sind nur 6Gbps SFPs (zwingend bei 20MHz) zu verwenden, wenn sie von der verwendeten HW
unterstützt werden (rot markierte RFM/RRH in der Abbildung 2.32).
Außerdem ist zu beachten, dass die alten 2600er Module z.B. nur 3Gbps unterstützen. Deshalb muss dort bei
20MHz auch eine doppelte Verkabelung gemacht werden.

Abbildung 2.32 – OBSAI Link mit verschiedenen SFP-Typen

2.1.5.2 Kapazitätsmodul FBBC

Für Kapazitätserweiterungen bietet das FSMF Platz für 2 zusätzliche Kapazitätsmodule (FBBC) mit den
nachfolgenden Werten:

Kapazitäten mit 2TX MiMo und 2RX


Bandbreite MHz 5 10 15 20
FSMF Kapazität 6 Zellen 6 Zellen 3 Zellen 3 Zellen
FSMF + FBBA/C Kapazität 12 Zellen 12 Zellen 6 Zellen 6 Zellen
FSMF + FBBA/C + FBBC 18 Zellen 18 Zellen 9 Zellen 9 Zellen
Peak L1 DL Throughput pro Zelle 37 Mbit/s 75 Mbit/s 100 Mbit/s 150 Mbit/s
Peak L1 UL Throughput pro Zelle 12 Mbit/s 25 Mbit/s 35 Mbit/s 50 Mbit/s
Tabelle 7: Kapazitäten FSME/F und FBBA/C (Submodule zur Kapazitätserweiterung)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 44 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

RL40 RL50 RL60 LTE16


Max. Anzahl Bearer
FSMF 12600 12600 12600 12600
FSMF + FBBA 25200 25200 25200
FSMF + FBBA/C + FBBC 37800 37800
Max. Anzahl von RRC Connected UE’s
Max. Anzahl von Connected UE’s
FSMF 2520 2520 2520 2520
FSMF + FBBA 5040 5040 5040
FSMF + FBBA/C + FBBC 7560 7560
Tabelle 8: Max. Anzahl von Bearer und RRC Connected UE’s (Werte FSMF und FBBA/C)

2.1.5.3 Funktionaler Block des Systemmoduls (FSMF)

Abbildung 2.33 – Funktionaler Block des Systemmoduls (FSMF) mit FTIF, FBBA/C und FPFD

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 45 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.5.4 LED – Anzeigen des Systemmoduls (FSMF)

Auf der Frontplatte des Systemmoduls stehen die LED-Anzeigen. Diese zeigen den jeweiligen Betriebszustand
und alle Fehlermeldungen des Moduls an.

Bitte diese Informationen über die LED Anzeigen genau lesen. Bei einer blinkenden roten LED braucht
nicht immer das Modul gewechselt zu werden.

Abbildung 2.34 – LED-Anzeigen des Systemmoduls (FSMF)

Tabelle 2.9 – LED-Anzeigen des Systemmoduls (FSMF)


LED LED-Beschreibung Ereignis
 Rot: Keine Verbindung
Transport Interface 2 Status
EIF2/RF/EXT6  Grün: Verbinfung OK
oder RF/EXT Link 6 Status
 Gelb: wird nicht benutzt
 Rot: Keine Verbindung
RF/EXT1, 2, 3 RF Link 1, 2, 3 Status  Grün: Verbinfung OK
 Gelb: wird nicht benutzt
 Rot: keine Verbindung
 Rot, blinkt: Verbindung ist degradiert
SRIO SRIO-Verbindung Status
 Grün: Verbinfung OK
 Keine Farbe: Port wird nicht benutzt
 Rot: Keine Verbindung
EIF1/TRS Transport Interface 1 Status  Grün: Verbinfung OK
 Gelb: wird nicht benutzt
 Rot: Lüfter Fehler
FAN Lüfter Status
 Grün: Lüfter OK
 Rot: Modulselbsttest oder Modul ist zurückgesetzt (LED rot
für <5 Sekunden) oder wichtiger/kritischer Alarm
 Rot, blinkt: unbedeutender Alarm
 Gelb: Modul in Bereitschaft oder gesperrt
STATUS Systemmodul Status  Gelb, blinkt: Software wird geladen oder konfiguriert, Modul
ist nicht betriebsbereit
 Grün: Modul in Betrieb
 Grün, blinkt: Modul in Betrieb, lokale Wartung
(Parametereinstellung)

2.1.5.5 LED–Anzeige des Stromverteilungssubmoduls (FPFD)

Auf der Rechtsseite des Submoduls stehen die LED-Anzeigen. Diese zeigen den jeweiligen Betriebszustand
und alle Fehlermeldungen des Moduls an.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 46 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Bitte diese Informationen über die LED Anzeigen genau lesen. Bei einer blinkenden roten LED braucht
nicht immer das Modul gewechselt zu werden.

Abbildung 2.35 – LED-Anzeigen des Submoduls (FPFD)

Tabelle 2.10 – LED-Anzeige des Submoduls (FPFD)


LED-Anzeige Ereignis Ursache
 Keine Farbe Stromausgang deaktiviert
Überlast, Übertemperatur oder
 Rot Kein Stromausgang
Kurzschluss
Sicherung 1 bleibt deaktiviert; Sicherung 2 – 5: nur
 Rot, blinkt
Signalfunktion.
Alle Stromausgänge sind nach dem Einschalten
 Rot, alle blinken Interne Hardwarefehler
deaktiviert
Stand-by, Stromausgang deaktiviert, Warten auf Überlast, Übertemperatur oder
 Gelb
retry Kurzschluss
 Gelb, blinkt Remote controlled, Stromausgang deaktiviert
 Grün Normaler Betrieb, Stromausgang aktiviert
 Blau, blinkt Auswahlphase aktiv

2.1.6 Transport Optionen


2.1.6.1 Integriertes Transport

Das Systemmodul (FSMF) beinhaltet zwei integrierte GE Transport Interfaces zum Radio Access Netzwerk oder
direkt zum Core-Netzwerk bei LTE (ohne optionales Transmission Submodul):
 1 x 100/1000Base-T Ethernet Anschluss (EIF1) und
 1 x optionale optische SFP (EIF2/RF Ext 6) (abhängig von der Konfiguration)

Die Transport-Ports sind nicht freigegeben für den Gebrauch bei Telefónica Germany.
Die Transport-Ports wurden im grünen Netz bei LTE genutzt.

Abbildung 2.36 – Interface des integrierten Transport im Systemmodul (FSMF)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 47 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.6.2 Transport-Submodul (FTIF)

Das Transport-Submodul (FTIF) ist notwendig für alle Konfigurationen im blauen Netz und bietet die folgenden
Funktionen:
 TDM Transport Interfaces:
 ATM Iub oder Dual Iub
 IP Iub über ML-PPP
 Dynamic Abis über TDM
 Packet Abis über TDM
 TDM pseudowire emulation:
 Dynamic Abis über IP/Ethernet (TDM pseudowire, keine externen PDH-Interfaces notwendig)
 CESoPSN für externen Traffic (externen PDH-Interfaces notwendig)
 Synchronization options:
 PDH als Synchronisation Input oder Output
 Zentrale Synchronisationsfunktion auf Basis von “Synchronous Ethernet input or output“
 Co-location und Verbindung:
 Weitere Ethernet-Interfaces sind notwendig im Multiradio Systemmodul
 Optisches Ethernet wenn der RP3-01/Transport Port am Core-Modul durch RP3-01 belegt ist.

Interfaces des Submoduls (FTIF):


 8x PDH (E1/T1/JT1)
 2x Combo GE port (elektrishe GE/optische GE)

Abbildung 2.37 - Interface des Transport-Submoduls (FTIF)

Tabelle 2.11 – Interface des Transport-Submoduls (FTIF)


Beschriftung Typ Schnittstellenbeschreibung
8x 2 Mbit/s (E1)
IF1 ... IF8 RJ48C
8x 1,5 Mbits/s (T1/JT1)
EIF1, EIF2 SFP 2x optisch GE, 1000Base-BX/LX/SX/ZX
EIF3, EIF4 RJ45 2x elektrisch GE, 100/1000Base-TX

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 48 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.7 Externe Power Distribution Module

Werden mehr als 4 Anschlüsse benötigt, ist zusätzlich zum FPFD immer das FPFC/FPFH inklusive getrennter
Absicherung und eigener Zuleitung zu verwenden.

2.1.7.1 Extern Power Distribution Modul FPFC

Das optionale Flexi Power Distribution Modul (FPFC) ist ein externes, universell einsetzbares PDU-Modul mit
Überspannungsschutz der Klasse II mit einer Schutzstufe von 15 kA. Es liefert 48 VDC an Flexi RF-Module oder
RRH. Es ist ein eigenständiges Modul mit 2 HE.

Das Modul bietet sechs Ausgänge für Flexi Module (RF-Module, RRHs und Erweiterungsmodule).
Es hat einen externen Alarm, um OVP-Zustand anzuzeigen.

Tabelle 2.12 – Abmessungen und Gewichte des Stromverteiler-Submoduls (FPFC)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul Schutz IP
Breite Höhe Tiefe (kg)
PDU Submodul (FPFC) 482,4/492 1) 75/90 (2U) 1) 267/560 1) 5,5/6,2 2) IP65
1) Ohne / mit Vorder- und Hinter-Abdeckung.
2) V103 / v203

Abbildung 2.38 – Externes Power Distribution Modul (FPFC)

2.1.7.2 Externes Power Distribution Modul FPFH

Das optionale Flexi Power Distribution Modul (FPFH) ist ein Nachfolger vom FPFC und hat folgende
Eigenschaft:
 Outdoor PDU im FlexiFamily Design, IP65 Schutzklasse
 parallel schaltbare DC Eingänge mit je 120A
 6 einzeln einstellbare DC-Ausgänge 6…50A
 Aktivierung der Ausgänge über Front Paneel
 Blitzschutzklassen: DC Input Class II 30kA, DC Output Class II 10 kA

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 49 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

 Zeitgesteuerter Betrieb der Ausgänge möglich


 Konfiguration über WebGui
 Anbindung an FREB, FSEB und FSMF möglich
 Ethernet-Interface für Überwachung und Konfiguration

Tabelle 2.13 – Abmessungen und Gewichte des Stromverteiler-Submoduls (FPFH)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul Schutz IP
Breite Höhe Tiefe (kg)
PDU Submodul (FPFH) 482,4/492 1) 133 (3U) 1) 267/560 1) 6,75 IP65
1) Ohne / mit Vorder- und Hinter-Abdeckung.

Abbildung 2.39 - Externes Power Distribution Modul FPFH (ohne Flexi Gehäuse)

Elektrische Werte:
Tabelle 2.14 – Elektrische Werte FPFH
Property Value Bemerkung
Nominal supply voltage -48 V DC
Nominal input voltage range -40.5 to -58 V DC Max. 120A
Extended input voltage range -57 to 60 V DC -36 to - 40.5 V DC Max. 120A
Output current (per output) 0 - 50 A 6 x einzeln einstellbare Ausgänge
E-fuse trip current 6-50 A: 6A, 10A, 16A, 32A, 45A,
50A

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 50 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.7.2.1 Installation des FPFH

Das FPFH ist im Nokia Flexi Gehäuse (EMHH) oder im Rack zu installieren!

Da die FPFH im GU7 Projekt immer systemnah aufgebaut wird, ist die Verbindung SSC – FPFH über einzelne,
doppelt isolierte Kabel möglich.
Es ist generell nur eine Zuleitung vorgesehen, diese sollte auf den Eingang 1 gelegt werden. Dieser ist weiter
von der Gehäusekante entfernt, somit lassen sich, speziell bei Verwendung von 16 bzw. 25 mm² die
entsprechenden Biegeradien realisieren.

Abbildung 2.40 - DC Eingang

Für die Verkabelung der Ausgänge sind die verwendeten NYCY-Kabel außerhalb der Gummitüllen aufzuteilen,
da die Eingänge der Tüllen
nur einen Kabel-Außendurchmesser von maximal 14 mm zulassen. Der Schirm wird mit Schrumpfschlauch
isoliert, das Kabel gemäß
der Installationsanleitung abgewickelt und die einzelnen Adern und der Schirm auf die entsprechenden
Klemmen aufgelegt.

2.1.7.2.2 Inbetriebnahme

Nach Anlegen der Betriebsspannung ist das FPFH betriebsbereit. Die Aktivierung der einzelnen Ausgänge
geschieht generell über das WebGui. Damit ist sichergestellt, dass im Falle eine Unterbrechung der 48V-
Versorgung die vorher aktivierten Ausgänge auch wieder eingeschaltet werden.
Das Switch Paneel sollte nur zum Abschalten einzelner Ausgänge für Servicezwecke verwendet werden.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 51 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 2.41 – Anzeigen vom FPFH

2.1.7.2.3 WebGui

Um eine Verbindung zum WebGuiherstellen zu können, ist dem Service-PC eine IP-Adresse gemäß der
Abbildung zuzuweisen.

Abbildung 2.42 – Web Gui

Danach wird im Browserfenster die default IP-Adresse der FPFH eingegeben:


http://142.120.72.174
Nach Eingabe des Passwortes öffnet sich das WebGui.
User: admin PW: admin
Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong
Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 52 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

User: user PW: default

Achtung: Bitte unbedingt Firefox oder die letzte Version vom IE verwenden, andernfalls werden die Menüs nicht
korrekt dargestellt

Abbildung 2.43 – Web Gui

2.1.7.2.4 Systemeinstellungen

Unter den Systemeinstellungen sollte folgende Änderungen vorgenommen werden:


- Zeiteinstellung:
Zur sinnvollen Darstellung der Alarmhistorie sollte die lokale Zeit über das entsprechende Menü
eingestellt werden.

Abbildung 2.44 – Web Gui, Zeiteinstellung

- Baugruppenbezeichnung:

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 53 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Über das System-Menü lässt sich der FPFH eine eindeutige Bezeichnung zuordnen, die im Falle einer
späteren Überwachung über ein OSS wichtig wird. Als Bezeichnung sollte die Site-ID mit dem Zusatz
FPFH verwendet werden, also beispielsweise „120990245-FPFH“.

Abbildung 2.45 – Web Gui, Baugruppenbezeichnung

- Netzwerkeinstellungen
Zur Überwachung und Administration der FPFH durch ein OSS macht es sich ggf. erforderlich, die IP-
Adresse zu ändern. Diese Einstellungen sind momentan nicht erforderlich, bitte die default-Adresse
NICHT ändern.

Abbildung 2.46 – Web Gui, Netzwerkeinstellung

2.1.7.2.5 Output Settings

Im Menü für die einzelnen Ausgänge werden die entsprechenden Einstellungen vorgenommen. Wichtig ist hier
die Anpassung der elektronischen Ausgangssicherung (Disconnect Current), die standardmäßig auf 6 A
eingestellt ist. Eine Tabelle mit den Richtwerten für die einzelnen RFM/RRH ist angefügt.
Der Betriebsmodus wird auf „on“ gesetzt, alle anderen Einstellungen bleiben auf den Standardwerten.
Die ausgewählten Einstellungen lassen sich über die Auswahlboxen auf alle Ausgänge anwenden.

Wichtig: Falls vorher der Ausgang per Switchpaneel aktiviert wurde, ist die Voreinstellung beim Output Mode
dennoch „off“. Falls man also den Ausgangstrom ändert und die Einstellungen sichert, ohne diesen Parameter
zu beachten, wird beim Sichern der Ausgang abgeschaltet.

Tabelle 2.15 – Ausgangsstrom (FPFH)


Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong
Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 54 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

max. Ausgangsstrom Anwendungsbeispiel


6A MW-Equipment
20A FRMB/FHEB/FRGY/FRHB
30A FRMA/FRHA/FXDB/FXEB/FRGT/FEXF/FRGX
40A FRMF/FRHF

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 55 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.8 Radio Modul Beschreibung


2.1.8.1 RF-Modul (FRMA/D) (FRMA ist nicht mehr für Neuplanung!)

Das RF-Modul (FRMA/D) unterstützt LTE800 und bietet 3x60W Ausgangsleistung am Antennenanschluss.

Das FRMA/D enthält integrierte Smart Bias-Tee.

Das Radio-Modul ist wie alle anderen Flexi Module IP65 geschützt und kann demnach ohne zusätzliches
Kabinett outdoor installiert werden.

Tabelle 2.16 – Abmessung und Gewicht RF-Modul (FRMA/D)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul
Breite Höhe Tiefe (kg)
RF-Modul (FRMA/D) 447/4921) 133 (3U) 422/5601) 25
1) Ohne / mit Vorder- und Hinter-Abdeckung.

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der Anschlüsse am RF-Modul (FRMA/D), deren Typen und Zweck
sind der nächsten Tabelle zu entnehmen.

Abbildung 2.47 - Flexi RF-Modul (FRMA/D)

Tabelle 2.17 – Interface Flexi RF-Modul (FRMA/D)


Connector Type Description
DC IN 2-pin multibeam XL 48 VDC Eingang
ANT 1, 2, 3, 4, 5, 6 7/16 Winkelstecker (male) Antennenverbindung TX/RX
RxO 1, 2, 3 QMA RX Signalausgang
OPT 1, 2, 3 SFP connector/cage Optische Schnittstelle (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
GND Schraube M5 Kabel 16 mm²

2.1.8.1.1 Antenna Line Devices (ALDs) support


Das RFM unterstützt das VSWR Monitoring-System und ist AISG2.0 kompatibel.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 56 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Tabelle 2.18 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRMA/D)

ALD support via antenna ports Value


AISG 2.0 Main only
Proprietary AISG 1.1 No
CWA (for non-AISG installations) No
Voltage 24V Main only
Power per port 30 W

2.1.8.1.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FRMA/D)


Das RF Modul beinhaltet folgende Funktionsblöcke:
 RF Kontrollblock: Die gesamte Signalverarbeitung und Gerätesteuerung werden in diesem Block
realisiert. Hier befindet sich auch die Schnittstelle zwischen Systemmodul durch optische Verbindung
mit dem Steuerblock.
 TX Block: beinhaltet die analogen RF-Teile.
 PA Block: Der Power Amplifier verstärkt das TX Ausgangssignal zu einer bestimmten Ausgangsleistung.
 RX Block: umfasst bei drei Sektor RF Modulen.
 Antenne Filterblock: Filterung der TX und RX Signale.

Abbildung 2.48 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FRMA/D)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 57 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.8.2 RF-Modul (FRMF)


Das RF-Modul (FRMF) unterstützt LTE800 und bietet 6x60W Ausgangsleistung am Antennenanschluss.

Das FRMF enthält integrierte Smart Bias-Tee und einen RET-Port.

Das Radio-Modul ist wie alle anderen Flexi Module IP65 geschützt und kann demnach ohne zusätzliches
Kabinett outdoor installiert werden.

Tabelle 2.19 – Abmessung und Gewicht RF-Modul (FRMF)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul
Breite Höhe Tiefe (kg)
RF-Modul (FRMF) 447/4921) 133 (3U) 422/5601) 25
2) Ohne / mit Vorder- und Hinter-Abdeckung.

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der Anschlüsse am RF-Modul (FRMF), deren Typen und Zweck
sind der nächsten Tabelle zu entnehmen.

Abbildung 2.49 - Flexi RF-Modul (FRMF)

Tabelle 2.20 – Interface Flexi RF-Modul (FRMF)


Connector Type Description
DC IN Screw interminal 48 VDC Eingang
ANT 1, 2, 3, 4, 5, 6 7/16 Winkelstecker (male) Antennenverbindung TX/RX
RxO 1, 2, 3 QMA RX Signalausgang
OPT 1, 2, 3 SFP connector/cage Optische Schnittstelle (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
RET 8 pole circular (female) Remote electrical tilt
EAC/LMP MDR36 Externe Alarmkontrolle/Local Management Port
GND Schraube M5 Kabel 16 mm²

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 58 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.8.2.1 Antenna Line Devices (ALDs) support


Das RFM unterstützt das VSWR Monitoring-System und ist AISG2.0 kompatibel

Tabelle 2.21 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRMF)

ALD support via antenna ports Value


AISG ANT1, ANT3, ANT5, RET: AISG 2.0
Legacy Siemens equipment No
CWA (for non-AISG installations) No
Voltage ANT1, ANT3, ANT5, RET: 25 V
Power per port 30 W

2.1.8.2.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FRMF)


Das RF Modul beinhaltet folgende Funktionsblöcke:
 RF Kontrollblock: Die gesamte Signalverarbeitung und Gerätesteuerung werden in diesem Block
realisiert. Hier befindet sich auch die Schnittstelle zwischen Systemmodul durch optische Verbindung
mit dem Steuerblock.
 TX Block: beinhaltet die analogen RF-Teile.
 PA Block: Der Power Amplifier verstärkt das TX Ausgangssignal zu einer bestimmten Ausgangsleistung.
 RX Block: umfasst bei drei Sektor RF Modulen.
 Antenne Filterblock: Filterung der TX und RX Signale.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 59 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 2.50 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FRMF)

2.1.8.3 RF-Modul (FXEB)


Das RF-Modul (FXEB) unterstützt LTE1800 und bietet 3x80W Ausgangsleistung am Antennenanschluss..

Das FXEB enthält integrierte Smart Bias-Tee und einen RET-Port.

Das Radio-Modul ist wie alle anderen Flexi Module IP65 geschützt und kann demnach ohne zusätzliches
Kabinett outdoor installiert werden.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 60 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Tabelle 2.22 – Abmessungen und Gewichte Systemmodul (FXEB)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul
Breite Höhe Tiefe (kg)
RF-Modul (FXEB) 447/4921) 133 (3U) 422/5601) 25
3) Ohne / mit Vorder- und Hinter-Abdeckung.

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der Anschlüsse am RF-Modul (FXEB), deren Typen und Zweck
sind der nächsten Tabelle zu entnehmen.

Abbildung 2.51 - Flexi RF-Modul (FXEB)

Tabelle 2.23 – Interface Flexi RF-Modul (FXEB)


Connector Type Description
DC IN M10 terminal bolts, max. 16mm² 48 VDC Eingang
ANT 1, 2, 3, 4, 5, 6 7/16 Winkelstecker (male) Antennenverbindung TX/RX
RXO 1, 3, 5 QMA RX Signalausgang
OPT 1, 2, 3 SFP connector/cage Optische Schnittstelle (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
RET 8 pole circular (female) Remote electrical tilt
EAC RJ45 Externe Alarmkontrolle
Erdung Schraube M5 Kabel 16 mm²

2.1.8.3.1 Antenna Line Devices (ALDs) support


Das RFM unterstützt das VSWR Monitoring-System und ist AISG2.0 kompatibel.

Tabelle 2.24 – ALD Support Flexi RF-Modul (FXEB)

ALD support via antenna ports Value


AISG ANT1, ANT3, ANT5, RET: AISG 2.0
Proprietary AISG 1.1 No
CWA (for non-AISG installations) Yes
Voltage ANT1, ANT3, ANT5: 24V or 13V, RET: 24V
ANT2, ANT4, ANT6: 13V
Power per port 30 W

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 61 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.8.3.2 Funktionaler Block der RF-Module (FXEB)


Das RF Modul beinhaltet folgende Funktionsblöcke:
 RF Kontrollblock: Die gesamte Signalverarbeitung und Gerätesteuerung werden in diesem Block
realisiert. Hier befindet sich auch die Schnittstelle zwischen Systemmodul durch optische Verbindung
mit dem Steuerblock.
 TX Block: beinhaltet die analogen RF-Teile.
 PA Block: Der Power Amplifier verstärkt das TX Ausgangssignal zu einer bestimmten Ausgangsleistung.
 RX Block: umfasst bei drei Sektor RF Modulen.
 Antenne Filterblock: Filterung der TX und RX Signale.

Abbildung 2.52 – Funktionaler Block der RF-Module (FXEB)

2.1.8.4 RF-Modul (FXED) (noch nicht freigegeben!)


Das RF-Modul (FXED) unterstützt LTE1800 und bietet 6x60W Ausgangsleistung am Antennenanschluss.

Das FXED enthält integrierte Smart Bias-Tee und einen RET-Port.

Das Radio-Modul ist wie alle anderen Flexi Module IP65 geschützt und kann demnach ohne zusätzliches
Kabinett outdoor installiert werden. Die Maße sind die gleichen wie bei dem Flexi System Modul.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 62 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Tabelle 2.25 – Abmessungen und Gewichte Systemmodul (FXED)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul
Breite Höhe Tiefe (kg)
RF-Modul (FXDB) 447/4921) 133 (3U) 422/5601) 25
4) Ohne / mit Vorder- und Hinter-Abdeckung.

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der Anschlüsse am RF-Modul (FXED), deren Typen und Zweck
sind der nächsten Tabelle zu entnehmen.

Abbildung 2.53 - Flexi RF-Modul (FXED)

Tabelle 2.26 – Interface Flexi RF-Modul (FXED)


Connector Type Description
DC IN Screw interminal 48 VDC Eingang
ANT 1, 2, 3, 4, 5, 6 7/16 Winkelstecker (male) Antennenverbindung TX/RX
OPT 1, 2, 3 SFP connector/cage Optische Schnittstelle (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
RXO 1, 2, 3 QMA RX Signalausgang
RET 8 pole circular (female) Remote electrical tilt
EAC/LMP MDR36 Externe Alarmkontrolle/Local Management Port
GND Schraube M5 Kabel 16 mm²

2.1.8.4.1 Antenna Line Devices (ALDs) support


Das RFM unterstützt das VSWR Monitoring-System und ist AISG2.0 kompatibel.

Tabelle 2.27 – ALD Support Flexi RF-Modul (FXED)

ALD support via antenna ports Value


AISG ANT1, ANT3, ANT5, RET: AISG 2.0
Proprietary AISG 1.1 No
CWA (for non-AISG installations) Yes
Voltage ANT1, ANT3, ANT5: 25V or 12V, RET: 25V
ANT2, ANT4, ANT6: 12V
Power per port 30 W

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 63 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.8.4.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FXED)


Das RF Modul beinhaltet folgende Funktionsblöcke:
 RF Kontrollblock: Die gesamte Signalverarbeitung und Gerätesteuerung werden in diesem Block
realisiert. Hier befindet sich auch die Schnittstelle zwischen Systemmodul durch optische Verbindung
mit dem Steuerblock.
 TX Block: beinhaltet die analogen RF-Teile.
 PA Block: Der Power Amplifier verstärkt das TX Ausgangssignal zu einer bestimmten Ausgangsleistung.
 RX Block: umfasst bei drei Sektor RF Modulen.
 Antenne Filterblock: Filterung der TX und RX Signale.

Abbildung 2.54 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FXED)

2.1.8.5 RF-Modul (FRHA) (nicht mehr für Neuplanung!)


Das RF-Modul (FFHA) unterstützt LTE2600 und bietet 3x60W Ausgangsleistung am Antennenanschluss.

Das FRHA enthält integrierte Smart Bias-Tee und keinen RET-Port.

Das Radio-Modul ist wie alle anderen Flexi Module IP65 geschützt und kann demnach ohne zusätzliches
Kabinett outdoor installiert werden.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 64 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Tabelle 2.28 – Abmessung und Gewicht RF-Modul (FRHA)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul
Breite Höhe Tiefe (kg)
RF-Modul (FRHA) 447/4921) 133 (3U) 422/5601) 25
1) Ohne / mit Vorder- und Hinter-Abdeckung.

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der Anschlüsse am RF-Modul (FRHA), deren Typen und Zweck
sind der nächsten Tabelle zu entnehmen.

Abbildung 2.55 - Flexi RF-Modul (FRHA)

Tabelle 2.29 – Interface Flexi RF-Modul (FRHA)


Connector Type Description
DC IN 2-pin Multibeam XL 48 VDC Eingang
ANT 1, 2, 3, 4, 5, 6 7/16 Winkelstecker (male) Antennenverbindung TX/RX
OPT 1, 2, 3 SFP connector/cage Optische Schnittstelle (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
RxO 1, 2, 3 QMA RF Output connector
GND Schraube M5 Kabel 16 mm²

2.1.8.5.1 Antenna Line Devices (ALDs) support


Das RFM unterstützt das VSWR Monitoring-System und ist AISG2.0 kompatibel.

Tabelle 2.30 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRHA)

ALD support via antenna ports Value


AISG ANT1, ANT3, ANT5: AISG 2.0
Proprietary AISG 1.1 No
CWA (for non-AISG installations) No
Voltage ANT1, ANT3, ANT5: 24V
Power per port 30 W

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 65 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.8.5.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FRHA)


Das RF Modul beinhaltet folgende Funktionsblöcke:
 RF Kontrollblock: Die gesamte Signalverarbeitung und Gerätesteuerung werden in diesem Block
realisiert. Hier befindet sich auch die Schnittstelle zwischen Systemmodul durch optische Verbindung
mit dem Steuerblock.
 TX Block: beinhaltet die analogen RF-Teile.
 PA Block: Der Power Amplifier verstärkt das TX Ausgangssignal zu einer bestimmten Ausgangsleistung.
 RX Block: umfasst bei drei Sektor RF Modulen.
 Antenne Filterblock: Filterung der TX und RX Signale.

Abbildung 2.56 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FRHA)

2.1.8.6 RF-Modul (FRHF)


Das RF-Modul (FRHF) unterstützt LTE2600 und bietet 6x40W Ausgangsleistung am Antennenanschluss.

Das FRME enthält integrierte Smart Bias-Tee und einen RET-Port.

Das Radio-Modul ist wie alle anderen Flexi Module IP65 geschützt und kann demnach ohne zusätzliches
Kabinett outdoor installiert werden.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 66 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Tabelle 2.31 – Abmessung und Gewicht RF-Modul (FRHF)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul
Breite Höhe Tiefe (kg)
RF-Modul (FRME) 447/4921) 133 (3U) 422/5601) 24
5) Ohne / mit Vorder- und Hinter-Abdeckung.

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der Anschlüsse am RF-Modul (FRHF), deren Typen und Zweck
sind der nächsten Tabelle zu entnehmen.

Abbildung 2.57 - Flexi RF-Modul (FRHF)

Tabelle 2.32 – Interface Flexi RF-Modul (FRHF)


Connector Type Description
DC IN Screw interminal 48 VDC Eingang
ANT 1, 2, 3, 4, 5, 6 7/16 Winkelstecker (male) Antennenverbindung TX/RX
OPT 1, 2, 3 SFP connector/cage Optische Schnittstelle (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
RET 8 pole circular (female) Remote electrical tilt
EAC/LMP MDR36 Externe Alarmkontrolle/Local Management Port
GND Schraube M5 Kabel 16 mm²

2.1.8.6.1 Antenna Line Devices (ALDs) support


Das RFM unterstützt das VSWR Monitoring-System und ist AISG2.0 kompatibel.

Tabelle 2.33 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRHF)

ALD support via antenna ports Value


AISG ANT1, ANT3, ANT5, RET: AISG 2.0
Proprietary AISG 1.1 No
CWA (for non-AISG installations) No
Voltage ANT1, ANT3, ANT5, RET: 25V
Power per port 30 W

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 67 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.8.6.2 Funktionaler Block des RF-Moduls (FRHF)


Das RF Modul beinhaltet folgende Funktionsblöcke:
 RF Kontrollblock: Die gesamte Signalverarbeitung und Gerätesteuerung werden in diesem Block
realisiert. Hier befindet sich auch die Schnittstelle zwischen Systemmodul durch optische Verbindung
mit dem Steuerblock.
 TX Block: beinhaltet die analogen RF-Teile.
 PA Block: Der Power Amplifier verstärkt das TX Ausgangssignal zu einer bestimmten Ausgangsleistung.
 RX Block: umfasst bei drei Sektor RF Modulen.
 Antenne Filterblock: Filterung der TX und RX Signale.

Abbildung 2.58 – Funktionaler Block des RF-Moduls (FRHF)

2.1.8.7 LED–Anzeige der RF-Module

An der Frontseite der RF-Module befinden sich zwei 3 Farben-LED’s, diese zeigen den jeweiligen
Betriebszustand und alle Fehlermeldungen des Moduls an. Eine LED zeigt den Zustand des RF Blocks an, die
zweite den Betriebszustand des Lüfters.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 68 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Bitte diese Informationen über die LED Anzeigen genau lesen. Bei einer blinkenden roten LED braucht
nicht immer das Modul gewechselt zu werden.

Tabelle 2.34 – LED-Anzeige RF-Module


LED LED-Farbe Ereignis Alarm
 Rot Mindestens ein Lüfter ist defekt oder verschlechtert
 Gelb RF Power „off“
LED Lüfter
 Gelb, blinkt RF Power „on“
 Grün Alle Lüfter OK
 Kritischer Alarm, der das gesamte HF-Modul oder
alle Antennenträger beeinflusst.
 Rot Fehler
 LED rot für < 5 Sekunden: Modul in Selbsttest oder
Reset
Operation verschlechtert:
• Major Alarm, der das gesamte HF-Modul Major /
 Rot, blinkt beeinflusst Kritischer
• Major / Critical Alarm, der ein Subkomponent oder Alarm
einen Antennenträger beeinflusst
LED Rot < 5 Sekunden und wechselt zu Gelb:
 Rot ->  Gelb Eingeschaltet, aber die nächsten Bedingungen sind Keiner Alarm
noch nicht erreicht
Periodisches Rot und Grün: ALD ist defekt /
LED RF Modul  Rot /  Grün Keiner Alarm
verschlechtert
• Bis der Software-Download beginnt
• Die Träger sind von BTS blockiert
 Gelb Keiner Alarm
• Es besteht keine Verbindung zu einem
Systemmodul
• Software-Download läuft oder
 Gelb, blinkt • Konfiguration läuft: HF-Ressourcen werden Keiner Alarm
eingerichtet, aber noch nicht aktiviert
 Grün Modul in Betrieb Keiner Alarm
 Grün, blinkt Module lädt Software und aktualisiert die Software Keiner Alarm
Jede Farbe LED blinkt < 0,5 Sekunden:
 Rot /  Gelb /
Modulhighlighting (Flexi BTS SM-Funktionalität zur Keiner Alarm
 Grün, blinken
Identifizierung fehlerhafter Module)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 69 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.9 Remote Radio Head (RRH) Beschreibung


2.1.9.1 RRH (FRMB)
Das RRH (FRMB) unterstützt LTE800 und bietet 2x40 W Ausgangsleistung am Antennenanschluss.

Das FRMB enthält integrierte Smart Bias-Tee und einen RET-Port.

Das Radio-Modul ist wie alle anderen Flexi Module IP65 geschützt.

Tabelle 2.35 – Abmessung und Gewicht RRH (FRMB)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul
Breite Höhe Tiefe (kg)
RRH (FRMB) 326 514 148 17

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der Anschlüsse am RRH (FRMA), deren Typen und Zweck sind
der nächsten Tabelle zu entnehmen.

Abbildung 2.59 - Flexi RRH (FRMB)

Tabelle 2.36 – Interface Flexi RRH (FRMB)


Connector Type Description
DC IN 3-pole screw terminal 48 VDC Eingang
ANT 1, 2 7/16 Stecker (male) Antennenverbindung TX/RX
OPT 1, 2 SFP connector/cage Optische Schnittstelle (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
RxO 1, 2 QMA RF Output connector
RET 8 pole circular (female) Remote electrical tilt
EAC D-sub MDR14 Externe Alarmkontrolle
GND Schraube M5 Kabel 16 mm²

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 70 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.9.1.1 Antenna Line Devices (ALDs) support


Das RRH unterstützt das VSWR Monitoring-System und ist AISG2.0 kompatibel.

Tabelle 2.37 – ALD Support Flexi RRH (FRMB)

ALD support via antenna ports Value


AISG ANT1, RET: AISG2.0
Proprietary AISG 1.1 No
CWA (for non-AISG installations) No
Voltage ANT1, RET: 14,5V
Power per port 30 W

2.1.9.1.2 Funktionaler Block des RRH (FRMB)

Funktionale Bereiche des RRH sind:


 RF Kontrollblock: Interfaces vom RF-Control-Block zum Systemmodul über eine optische Verbindung.
Die meisten internen Verbindungen befinden sich im RF-Control-Block. Ebenso sind hier Signale und
Kontrollfunktionalitäten ansässig.
 TX Block: Analoge RF-Bestandteile sind ebenso hier zu finden.
 PA Block: Der Power Amplifier Block verstärkt das TX Output-Signal zu einem spezifizierten Output
Power Level.
 RX Block: Im RX-Block befinden sich zwei 2-Carrier-Receiver.
 Antenne Filterblock: Antenna-Filtering für TX und RX Signale

Abbildung 2.60 – Funktionaler Block des RRH (FRMB)

2.1.9.2 RRH (FHEB)

Das RRH (FHEB) unterstützt LTE1800 und bietet 2x60 W Ausgangsleistung am Antennenanschluss.

Das FHEB enthält integrierte Smart Bias-Tee und einen RET-Port.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 71 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Das Radio-Modul ist wie alle anderen Flexi Module IP65 geschützt

Tabelle 2.38 – Abmessung und Gewicht RRH (FHEB)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul
Breite Höhe Tiefe (kg)
RRH (FHEB) 260 335/621 *) 324 17,3
*) Ohne / mit Montagekit

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der Anschlüsse am RRH (FHEB), deren Typen und Zweck sind der
nächstenTabelle zu entnehmen.

Abbildung 2.61 - Flexi RRH (FHEB)

Tabelle 2.39 – Interface Flexi RRH (FHEB)


Connector Type Description
DC IN 3-pole screw terminal 48 VDC Eingang
ANT 1, 2 7/16 Stecker (male) Antennenverbindung TX/RX
OPT 1, 2 SFP connector/cage Optische Schnittstelle (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
RET 8 pole circular (female) Remote electrical tilt
EAC D-sub MDR14 Externe Alarmkontrolle
GND Schraube M5 Kabel 16 mm²

2.1.9.2.1 Antenna Line Devices (ALDs) support


Das RRH unterstützt das VSWR Monitoring-System und ist AISG2.0 kompatibel.

Tabelle 2.40 – ALD Support Flexi RRH (FHEB)

ALD support via antenna ports Value


AISG ANT1, RET: AISG2.0
Proprietary AISG 1.1 No
CWA (for non-AISG installations) No
Voltage ANT1, RET: 14,5V
Power per port 30 W
Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong
Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 72 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.9.2.2 Funktionaler Block des RRH (FHEB)


Funktionale Bereiche des RRH sind:
 RF Kontrollblock: Interfaces vom RF-Control-Block zum Systemmodul über eine optische Verbindung.
Die meisten internen Verbindungen befinden sich im RF-Control-Block. Ebenso sind hier Signale und
Kontrollfunktionalitäten ansässig.
 TX Block: Analoge RF-Bestandteile sind ebenso hier zu finden.
 PA Block: Der Power Amplifier Block verstärkt das TX Output-Signal zu einem spezifizierten Output
Power Level.
 RX Block: Im RX-Block befinden sich zwei 2-Carrier-Receiver.
 Antenne Filterblock: Antenna-Filtering für TX und RX Signale

Abbildung 2.62 – Funktionaler Block des RRH (FHEB)

2.1.9.3 RRH (FRHB)


Das RRH (FRHB) unterstützt LTE2600 und bietet 2x40 W Ausgangsleistung am Antennenanschluss.

Das FRHB enthält integrierte Smart Bias-Tee und einen RET-Port.

Das Radio-Modul ist wie alle anderen Flexi Module IP65 geschützt

Tabelle 2.41 – Abmessung und Gewicht RRH (FRHB)


Abmessung (mm) Gewicht
Modul
Breite Höhe Tiefe (kg)
RRH (FRHB) 326 514 148 17,3 *)
*) Ohne Montagekit und Sonnenschutz

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der Anschlüsse am RRH (FRHB), deren Typen und Zweck sind der
nächsten Tabelle zu entnehmen.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 73 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 2.63 - Flexi RRH (FRHB)

Tabelle 2.42 – Interface Flexi RRH (FRHB)


Connector Type Description
DC IN 3-pole screw terminal 48 VDC Eingang
ANT 1, 2 7/16 Stecker (male) Antennenverbindung TX/RX
OPT 1, 2 SFP connector/cage Optische Schnittstelle (der Punkt 2.1.5.1 ist zu beachten!)
RxO 1, 2 QMA RF Output connector
RET 8 pole circular (female) Remote electrical tilt
EAC D-sub MDR14 Externe Alarmkontrolle
GND Schraube M5 Kabel 16 mm²

2.1.9.3.1 Antenna Line Devices (ALDs) support


Das RRH unterstützt das VSWR Monitoring-System und ist AISG2.0 kompatibel.

Tabelle 2.43 – ALD Support Flexi RF-Modul (FRHB)

ALD support via antenna ports Value


AISG ANT1, RET: AISG2.0
Proprietary AISG 1.1 No
CWA (for non-AISG installations) No
Voltage ANT1, RET: 14,5V
Power per port 30 W

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 74 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.9.3.2 Funktionaler Block des RRH (FRHB)


Funktionale Bereiche des RRH sind:
 RF Kontrollblock: Interfaces vom RF-Control-Block zum Systemmodul über eine optische Verbindung.
Die meisten internen Verbindungen befinden sich im RF-Control-Block. Ebenso sind hier Signale und
Kontrollfunktionalitäten ansässig.
 TX Block: Analoge RF-Bestandteile sind ebenso hier zu finden.
 PA Block: Der Power Amplifier Block verstärkt das TX Output-Signal zu einem spezifizierten Output
Power Level.
 RX Block: Im RX-Block befinden sich zwei 2-Carrier-Receiver.
 Antenne Filterblock: Antenna-Filtering für TX und RX Signale

Abbildung 2.64 – Funktionaler Block des RRH (FRHB)

2.1.9.4 LED–Anzeige der RRH‘s

An der Unterseite des RRH befinden sich zwei 3 Farben-LED’s (Modul- und Tx-Status), diese zeigen den
jeweiligen Betriebszustand und alle Fehlermeldungen des Moduls an. Eine LED zeigt den Zustand des RF
Blocks an, die zweite den Tx-Status.

 RRH’s haben keine Lüfter, insofern auch keine LED’s dazu


 Bitte diese Informationen über die LED Anzeigen genau lesen. Bei einer blinkenden roten LED braucht
nicht immer das Modul gewechselt zu werden.

LED LED-Farbe Ereignis Alarm


 Kritischer Alarm, der das gesamte HF-Modul oder
alle Antennenträger beeinflusst.
 Rot Fehler
 LED rot für < 5 Sekunden: Modul in Selbsttest oder
Reset
LED Modul-
und Tx-Status Operation verschlechtert:
• Major Alarm, der das gesamte HF-Modul Major /
 Rot, blinkt beeinflusst Kritischer
• Major / Critical Alarm, der ein Subkomponent oder Alarm
einen Antennenträger beeinflusst

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 75 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

LED Rot < 5 Sekunden und wechselt zu Gelb:


 Rot ->  Gelb Eingeschaltet, aber die nächsten Bedingungen sind Keiner Alarm
noch nicht erreicht
Periodisches Rot und Grün: ALD ist defekt /
 Rot /  Grün Keiner Alarm
verschlechtert
• Bis der Software-Download beginnt
• Die Träger sind von BTS blockiert
 Gelb Keiner Alarm
• Es besteht keine Verbindung zu einem
Systemmodul
• Software-Download läuft oder
 Gelb, blinkt • Konfiguration läuft: HF-Ressourcen werden Keiner Alarm
eingerichtet, aber noch nicht aktiviert
 Grün Modul in Betrieb Keiner Alarm
 Grün, blinkt Module lädt Software und aktualisiert die Software Keiner Alarm
Jede Farbe LED blinkt < 0,5 Sekunden:
 Rot /  Gelb /
Modulhighlighting (Flexi BTS SM-Funktionalität zur Keiner Alarm
 Grün, blinken
Identifizierung fehlerhafter Module)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 76 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.10 Umgebungsbedingungen
2.1.10.1 Umgebungsbedingungen für Flexi MR10 LTE BTS (System- und RF-Module)

Tabelle 2.44 – Umgebungsbedingung Flexi MR10 LTE BTS


Umgebungsparameter Value /Unit
Lufttemperatur -35°C bis +55°C (+50°C direkte Sonneneinstrahlung)
IP-Schutzart IP 55
Relative Luftfeuchtigkeit bis 95%
Staub: IEC 721-2-5
Staub und Salzhaltige Luft Salzhaltige Luft: IEC 721-2-5 humid coastal and inland
(moderate) environment with <8 mg/(m².day)
Sicherheit IEC/EN 60950-1, UL 60950-1
Max. Windgeschwindigkeit 241 km/h (Rohrbefestigungselement VMPB oder FPKA)
Min. bei +15 °C, 10% 56 dBA, 2+2+2@40W / 4+4+4 @20W
RF Load
Typical, bei +23 °C, 60 dBA, 2+2+2@40W / 4+4+4 @20W
Lärmemission 50% RF Load
(Schalleistung) Max. bei +40 °C, 100% 67 dBA, 2+2+2@40W / 4+4+4 @20W
RF Load
Max. bei +50 °C, 100% 69 dBA, 2+2+2@40W / 4+4+4 @20W
RF Load

2.1.10.2 Umgebungsbedingungen für die RRH‘s

Tabelle 2.45 – Umgebungsbedingung Flexi MR10 LTE BTS RRH‘s


Umgebungsparameter Value /Unit
Lufttemperatur mit -40°C bis +55°C (+50°C direkte Sonneneinstrahlung)
Relative Luftfeuchtigkeit bis 95%
Staub: IEC 721-2-5
Staub und Salzhaltige Luft Salzhaltige Luft: IEC 721-2-5 humid coastal and inland
(moderate) environment with <8 mg/(m².day)
Sicherheit IEC-60950-1
IP-Schutzart IP 65
Max. Windgeschwindigkeit 241 km/h (Rohrbefestigungselement VMPB oder FPKA)
Lärmemission (Schalleistung) Geräuschlos (kein Lüfter)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 77 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.1.11 Cabling Design LTE

Die Übersicht von Cabling Design LTE befindet sich in angehängter Datei (Cabling Design_LTE Nokia
RL60_70_LTE16):

Cabling Design_LTE
Nokia RL60_70_LTE16.pdf
 Das Dokument ist auf der DAX-Plattform abrufbar:
https://dax.portal.telefonica.de/raw-attachment/wiki/GUIDELINES-for-INSTALLATION-%26-
COMMISSIONING/Cabling%20Design_LTE%20Nokia%20RL60_70_LTE16.pdf

2.2 Stromversorgungssysteme (Site Support Systeme)


Im Standardfall werden die eNodeBs auf existierenden Mobilfunkstationen aufgebaut, daher sind die bereits
bestehenden Stromversorgungssysteme für die Versorgung der Flexi BTS Module soweit möglich
wiederzuverwenden.

Die hierfür notwendigen Anpassungen bzw. Erweiterungen sind „07_07_SSC_Liste_keep_kill_Vx.x“ des PHBs
[1] zu entnehmen.

07_07_SSC_Liste_keep
_kill_V5.1.xlsx

Die Dokumente sind auf der DAX abrufbar:

2.2.1 Huawei DC2 und DC1


Ist nach den dort definierten Regeln für die Stromversorgung keine Erweiterung bzw. Umrüstungen der
bestehenden Stromversorgung möglich so ist das Huawei DC2 einzusetzen.

Die hierfür notwendigen Informationen sind der „Infomappe Elektro Aspekte für Rollout und Konsolidierung“ zu
entnehmen.

2.2.2 EVD 6 OD Details


Dieses Site-Support-Kabinett wurde eigens für den Einsatz in Kombination mit einer Flexi-BTS entwickelt. Es
bietet unter anderem folgende Grundeigenschaften:
 Max. 7 HU für Richtfunk bzw. Signalverteiler (ATV, DDF)
 2-3 Gleichrichter mit je 2kW, 2 bzw. 4 kW redundante Leistung
 Integrierte Unterverteilung
 Verkabelung über den Kabinettboden
 Aufnahmepunkt für externe Alarme

Nachfolgende Übersicht zeigt die Belegungsvorgabe für die Kabeldurchführungen im Kabinettboden:

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 78 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Tabelle 46: EVD 6 OD - Übersicht Multigate System für Kabelzuführung im Kabinettboden

2.2.3 PRC-5 Details

Dieses Site-Support-Kabinett wurde eigens für den Einsatz in Kombination mit einer Flexi-BTS entwickelt. Es
bietet unter anderem folgenden Grundeigenschaften:

 5 HU für Richtfunk
 Max. 3 Gleichrichter mit 1,5KW (3KW redundant)
 Integrierte Unterverteilung
 Verkabelung über den Kabinettboden
 Aufnahmepunkt für externe Alarme

Abbildung 65: Benning/Knürr PRC5 – Belegungsvorgabe Kabeldurchführungen Boden

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 79 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.2.4 Weitere SSC-Lösungen


Für die 48VDC - Einspeisung der Flexi BTS können ebenso die folgenden Site Support-/Battery Backup
Systeme eingesetzt werden:
 Benning/Knürr PRC 16 (Outdoor); PRC 16-E (Outdoor extension cabinet)
 Benning/Knürr PRC 8XL (Outdoor); PRC 8XL-E (Outdoor extension cabinet); incl. Verbindungsbrücke
für NodeB-Typ Supreme Outdoor
 Benning/Knürr PRC 8 (Outdoor); PRC 8-E (Outdoor extension cabinet)
 Benning/Knürr PRC 3 (Outdoor); (ausschließlich Rifu-Kabinett)
 Benning/Knürr Hub-Site (Indoor)
 Benning/Knürr I-Hub-Site 1200 (Indoor)
 Benning/Knürr I-Hub-Site 1800 (Indoor)
 Benning/Knürr I-Hub Kompakt (Indoor)

Details siehe „SSC Liste Keep_kill“


(https://dax.portal.telefonica.de/raw-attachment/wiki/INFOMAPPEN-und-DESIGN-
POLICIES/20160907_SSC_Liste_keep_kill_V1.3.xlsx)

Abbildung 66: Benning/Knürr – verfügbare Outdoor Systeme

Abbildung 67: Benning/Knürr – verfügbare Indoor Systeme

2.2.5 Alarme der Stromversorgungssysteme


Die Alarmbelegung für die SSCs sowie die der Systemtechnik sind im Abschnitt 9.2.4 Telefónica -Alarmkonzept
im Anhang hinterlegt.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 80 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2.3 Installationsmaterial & Kabel


Folgendes Material (Typ C) wird zur Installation und Anbindung der Flexi LTE BTS benötigt und ist vom GU
beizustellen:

Material Lieferant Bestellcode


Vorkonfektionierte ½“Jumper-Kabel, mit
Laut PHB Infrastruktur
geradem Stecker – geradem Stecker ------
freigegebene Hersteller
7/16“

Vorkonfektionierte ½“Jumper-Kabel, mit Laut PHB Infrastruktur


------
geradem Stecker – Winkelstecker 7/16“ freigegebene Hersteller

Vorkonfektionierte ½“Jumper-Kabel, mit


Laut PHB Infrastruktur
geradem Stecker - geradem Stecker 4.3- ------
freigegebene Hersteller
10

Vorkonfektionierte ½“Jumper-Kabel, mit Laut PHB Infrastruktur


------
geradem Stecker - Winkelstecker 4.3-10 freigegebene Hersteller

Connector 7/16“ gerade/Winkel


Laut PHB Infrastruktur
Connector 4.3-10 gerade/Winkel ------
freigegebene Hersteller
(zur Kombination mit Jumperkabel oben)
Optische Verkabelung (2-100m), Freigegebene Hersteller
Glasfaser, outdoorfähig, siehe Infomappe LTE

DC 48 V Kabel (2-100m), geschirmt, Freigegebene Hersteller


outdoorfähig, 4mm 2 – 25mm2 siehe Infomappe LTE
Tabelle 47: Artikelliste Kabel

Folgendes Equipment (Material A) wird durch Telefónica bereitgestellt (abhängig von Standorttyp):
 NOKIA Alarmkabel mit IP 55 Stecker (RJ45 <> 26-pol. Stecker)
 NOKIA Alarmbox für Externe Alarme (FSEB)
 Flexi Ethernetkabel – Kabel mit IP 55 Stecker (RJ 45 <> offenes Ende)
 NOKIA Installationskits

Material Lieferant Bestellcode


Ethernetkabel FTCR (15m)* NOKIA 470309A

Vorkonfektioniertes Alarmkabel FSAA


NOKIA 471628A
(15m)
Nokia Plinth (FMFA) - Flexi Mounting kit
NOKIA 470149A
for Floor, Wall and Pole*

FPKA Pole Mounting Kit (bis 114mm)* NOKIA 471649A

VMPB Pole Mounting kit (bis 300mm) NOKIA 469978A

Flexi Externe Alarmbox (FSEB) NOKIA 471424A

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 81 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Flexi Overvoltage Protection (OVP) Box


NOKIA 472285A
for DC-Cabling (FSES)*
*Material ist in den Telefónica Box Business Paketen standardmäßig enthalten (e.g. FTCR in Systemmodulpaket)
Tabelle 48: Verwendetes Material, Lieferanten und Bestellcodes

Der entsprechend zu verlegende Kabeltyp, bzw. Querschnitt hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab
(Outdoor/Indoor, z.B. A-2Y(ST) Y..., J-Y(ST) Y... usw.) und ist nach den entsprechenden DIN-Normen
auszuwählen. Die maximal zulässigen Biegeradien sind, entsprechend den Vorschriften der Kabelhersteller,
einzuhalten.

Vertikal geführte Kabel müssen entweder im Rohr / Kanal verlegt werden, oder an C-Profilschienen mit
passenden Schellen befestigt werden. Horizontal geführte Kabel (z.B. in Kabelwannen- / Rinnen) können mit
geeigneten Kabelbindern fixiert werden. Alle Kabel sind auf beiden Seiten, unter Angabe der Signalrichtung,
eindeutig und gut sichtbar zu beschriften.

Sämtliche eingesetzten Installationsmaterialien (z.B. Befestigungsmaterial, Kabelbinder, Label, etc.) müssen


nach den örtlichen Gegebenheiten ausgewählt-, und im Falle von Outdoor Standorten resistent gegen
Korrosion, bzw. UV-Strahlung ausgeführt werden.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 82 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

3 Installation und Verkabelung BTS & SSC

3.1 Standortvarianten (FSC/COC)


Die Flexi LTE BTS unterstützt zwei Anbindungsvarianten der BTS an die Antennen die sich hauptsächlich
anhand der Modul-Platzierung sowie dem Einsatz von Feederverkabelung bzw. MHA unterscheiden.

3.1.1 Klassische Variante (COC)


 Zentrale Montage aller Module mit Feederverkabelung und MHA.

Abbildung 68: COC – Konzept für Standortrealisierung (mit Feeder + MHA)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 83 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 69: COC – Schematische Sektor-Verkabelung

3.1.2 Abgesetzte Variante (FSC)


 Antennenträgernahe Montage der RF Module ohne Feeder (Feederless Site) und ohne MHA.

Abbildung 70: FSC – Konzept für Standortrealisierung (mit optischer Verkabelung ohne Feeder / MHA)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 84 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 71: FSC – Schematische Sektor-Verkabelung

Hinweis:
- Optische Kabel lassen sich durch Multimode Adapter verlängern (150m, 200m,…) bzw. auch auf Länge
zuschneiden

3.2 Montage der Module


Die Flexi BTS lässt sich auf verschiedene Arten je nach Standort implementieren:
 Im Stapel (Bodenmontage, SSC-Montage)
 Wandmontage
 Mastmontage

3.2.1 Stapelmontage der Module


3.2.1.1 Positionierung und Anbringung der Module
Grundsätzlich gilt bei Stapelung der Module diese in der Regel nicht auf einen Flexi GSM Stapel aufszusetzen
um spätere Kapazitätserweiterungen der 2G BTS zu ermöglichen

Werden die Flexi LTE Module direkt auf dem Stahluntergestell moniert so ist als Verbindungsstück der Nokia-
Sockel FMFA einzusetzen. Zudem muss in diesem Fall eine Adapterplatte bereitgestellt werden die eine ebene
Montagefläche zwischen den Stahlträgern herstellt und über Montagepunkte für den FMFA verfügt.

Abbildung 72: Beispiel einer Adapterplatte für die die Stapelmontage auf einem Stahluntergestell

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 85 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Bei Einsatz der Flexi BTS mit einem PRC 5 oder EVD6 als Site Support Lösung können die Module mit Einsatz
eines Zusatzkits auf dem Dach des Kabinetts montiert werden. In diesem Fall werden keine weiteren
Befestigungsmittel, wie der Nokia Sockel Adapter FMFA sowie die Adapterplatte, benötigt.

EVD6 + Kit1 PRC5 + Dachkit für 1 Modul PRC 5 + Dachkit für 4 Module + X

Abbildung 73: Flexi Module in Kombination mit Eltek Valere EVD 6 OD (v.l.) sowie mit Benning PRC-5 in versch. Ausführung

Abbildung 74: Einzel-Stapelbauweise

3.2.1.2 Reihenfolge der HW Rel. II Module (Stapel)


Folgende Belegungsvorgabe hinsichtlich der Modulreihenfolge ist bei der Installation der Modul im Stapel
einzuhalten (auf dem Boden/ der Stahlunterkonstruktion oder auf dem Dach des SSC).
1. Die RF-Module sind jeweils über und unter dem Systemmodul zu platzieren.
Ausnahme: Bei SSC-Dachmontage ist das Systemmodul an unterster Position zu platzieren
2. Bei Einsatz eines Powermodul ist dies direkt unter dem untersten RF-Modul anzubringen

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 86 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

3. In Gebieten in denen es zu Störungen von DVB-T kommen könnte, ist zusätzlich ein Flexi Modul mit bis
zu 3 Notch-Filtermodulen an oberster bzw. unterster Position zu verbauten, je nach
Feederkabelzuführung (von oben bzw. von unten).

1 / 2 / 3-Sektor-Site (111 / 222)


Abbildung 75: HW Rel. II Reihenfolge der Flexi-Module bei 3-Sektor, 2-Sektor und Omni-Sites (v.l.) auf Stahluntergestell od. SSC

Bei 6-Pipe wird 1x RF-Modul gebraucht!

3.2.2 Wandmontage der Module


3.2.2.1 Wandmontage RF & System Module
Die Flexi BTS kann auch an der Wand befestigt werden wie unter anderem auch das PRC 5. Für die Montage
der Flexi Module ist ebenfalls der Nokia Sockel FMFA einzusetzen. Zusätzlich werden hierbei die
Befestigungsschienen (siehe Abbildung 76) benötigt für die Verschraubung des Nokia-Sockels mit der Wand.

Abbildung 76: Befestigungsschiene für den Nokia Sockel FMFA

Für die Befestigung des PRC 5 an der Wand ist ein zusätzliches Kit von Benning hinzuzunehmen.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 87 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 77: Wandmontageprozedur laut Hersteller

3.2.2.2 Wandmontage RRH Module

Abbildung 78: Bohrbild FRMB für Wandmontage

3.2.3 Mastmontage der Module


Für die Montage der Module an einem zentralen oder abgesetzten Antennenträger ist das Pole-Mounting-Kit
FPKA in Kombination mit dem Standardsockel FMFA einzusetzen. Die Installation kann an Trägern mit einem
Durchmesser von 60-120 mm Durchmesser erfolgen. Alternativ kann bei größeren Durchmessern auch das
optinale VMPB (60-300mm) verwendet werden.

Abbildung 79: Nokia Pole-Mounting Kit für die Montage einzelner oder aller Flexi-Module am Antennenträger

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 88 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

3.3 DC Verkabelung der RF-Module und RRH‘s


Die RF-Module werden bei DC-Versorgung generell über das Systemmodul versorgt.
Die zulässige Kabellängen, Querschnitt und Absicherung können der „Infomappe Elektro Aspekte für Rollout
und Konsolidierung“ zu entnehmen sein.
 Als Kalkulationshilfe kann auch das Tool „DC Power to Flexi -> DC cable length & -dimensioning“ benutzut
werden.

20160411_Power_to_F
lexi-DC_cable_length_dimensioning_V1.1.xlsx

Die Verantwortung für die richtige Dimensionierung liegt immer beim ausführenden GU!

3.3.1 Klassiche Feederverkabelung


Bei der Klassischen Variante werden die RF Module über das NOKIA Standard DC-2m-Kabel am Systemmodul
angeschlossen.

3.3.2 Feederless-Verkabelung
Bei der Feederless Variante werden die RRH über die NOKIA Standard DC-2m-Kabel sowie über ein
herstellerunspezifisches DC-Kabel für die restliche Distanz versorgt (siehe „04_Elektroinstallation“ des PHBs
[1].)

3.3.3 Einsatzszenarien OVP


Beim Main Remote Aufbau ist bei folgenden Szenarien ein NOKIA Überspannungsschutz (OVP-Box) zu
installieren (siehe folgende Abbildung).

Abbildung 3.80 – Einsatzszenarien von Flexi External OVP

Die OVP-Box kann installiert werden:


 an der Seite eines Gehäuses der Flexi Module
 am Rohr mittels Flexi Pole Installation Kit (FPIA)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 89 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Achtung:
Die OVP-Box darf nicht auf dem Flexi Modul installiert werden, um spätere Erweiterung der Flexi Module zu
ermöglichen.

a) OVP-Box am Seite des Flexi Moduls b) OVP-Box am Rohr mittels Flexi Pole Mounting Kit (FPIA)
Abbildung 3.81 – Montage von Flexi System External OVP (FSES)

3.4 Externe Alarme


Auf bestehenden Telefónica Standorte besteht in der Regel schon eine Lösung über die 2G bzw 3G Technology
für die Verwaltung externer Alarme. Sollte dies nicht der Fall sein ist sind nachfolgende Vorgaben umzusetzen.

Die externen Alarme am Standort (z.B. Alarme aus Elektro-Unterverteilung, Site Support System, etc.) werden
nach einem, von Telefónica vorgegebenen, Konzept an der Alarmschnittstelle des Systemmoduls übergeben.
Die Belegungspunkte, sowie die Benennung der möglichen Alarme sind einheitlich definiert und müssen
eingehalten werden.

Hierbei sind folgende Fälle zu unterscheiden Flexi BTS mit


 EVD 6/PRC5
 NOKIA Alarmbox in Kombination mit PRC 8 / 8XL / 16 / Talk Family / UltraSite Compact…
 RRH-Lösung

Für die Flexi LTE BTS findet das Telefónica-Alarmkonzept (Kapitel 9.2.4) Anwendung, das auch für die
WCDMA sowie für die EDGE-Variante keinen Unterschied besitzt.

Die Alarme werden im der BTS als „normally closed“ (NC) konfiguriert, um gleichzeitig eine Leitungs-
überwachung der einzelnen Melder zu gewährleisten. Aus diesem Grund müssen alle nicht belegten Alarme auf
den Adaptern mittels Brücken kurzgeschlossen werden, damit diese nicht fälschlicherweise am
Netzbeobachtungsplatz signalisiert werden.
Sollten Outdoor Systemtechniken als Indoor verbaut werden, so sind die Alarme, nur soweit vorhanden, zu
verarbeiten.

Bei der gleichzeitigen Realisierung von GSM- und LTE-Netzelementen auf einem Standort (Systemtechnik wird
gleichzeitig aufgestellt!!!), ist für die externen Alarme immer das GSM Netzelement zuständig!

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 90 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Hinweis: das Verbindungskabel zwischen dem MDR36 EAC-Alarmstecker und dem 37pol. Phoenixstecker
muss mit Kabelbindern befestigt werden, um ein Abreißen zu verhindern

Abbildung 82: Pinbelegung NOKIA Alarmkabel (FSAC 15m, FSAD 2,5m)

Bei Einsatz von RRH können auch bis zu 4 externe Alarme über das RRH Modul gesammelt werden. Hierzu
kann auch die Standard NOKIA Alarmbox als Übergabepunkt eingesetzt werden.

Abbildung 83: Externe Alarme über RRH

3.4.1 Flexi BTS + PRC5 (analog EVD6)


Übergabepunkt für externe Alarme ist z.B. eine Klemmleiste im Site Support Kabinett bei PRC 5. Die Verbindung
zur Systemtechnik wird über ein herstellerseitig beigestelltes Alarmkabel realisiert mit einem IP55 RJ45 Stecker
sowie einem 36-poligen Sub-D-Stecker.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 91 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 84: Klemmleisten und Stecker für die Abbildung der Alarme mit PRC 5

Abbildung 85: Pinbelegung für Externe Alarme im PRC 5

3.4.2 Flexi BTS + PRC 8 / 8XL / 16 / Talkfamily / US Compact iBBU…


Übergabepunkt ist die NOKIA Standardalarmbox FSEB. Hier kann das NOKIA Standardalarmkabel
aufgesteckt sowie die externen Alarmleitungen auf die darin verbaute Phoenix-Klemmleiste aufgelegt werden.
Die FSEB-Box ist am Kabelbock oder in Kabelbocknähe zugänglich zu montieren. Dabei ist darauf zu achten,
dass die Schrauben zum Öffnen der Box zugänglich sind.

Abbildung 86: Kabelzuführung FSEB Alarmbox

Zum Anschluss der externen Alarme steht in der FSEB eine Sub-D Stecker Schnittstelle mit bis zu 12
Alarmausgängen zur Verfügung. Diese werden mithilfe von einem Phoenix Varioface Adapter (siehe auch
Installationsmaterial Pakete) auf Schraub-Anschlussterminals umgesetzt um die, von den verschiedenen
Quellen ankommenden, Alarmgeber anschließen zu können.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 92 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

3.5 Installation & Anschluss von Feeder/Jumper/Fiber


3.5.1 Klassische Feeder/Jumperverkabelung
Der modulare und flexible Einsatz der Flexi BTS Module, sorgt für zahlreiche Installations- und
Montagevarianten der Module (Wand, Mast, Boden oder SSC-Montage). Grundsätzlich sind nur
vorkonfektionierte Jumper zu verwenden.
Auf der Seite der Flexi Module muss konstruktionsbedingt ein kurzer Winkelstecker (7/16 DIN Male) zum Einsatz
kommen um die zulässigen Biegeradien nicht zu überschreiten. Seitens der Feeder-Enden der
Antennenverkabelung kann ein gerader Standardstecker (7/16 DIN Male) zum Einsatz kommen.

Verkabelung an den Flexi Modulen auf dem Dach des SSC:


Die Verlegung der Highflex-Kabel kann über zwei Arten erfolgen, abhängig von den Winkelsteckerabmessungen
des Kabels. Falls deren Dimensionierung so ausfällt, dass die Kabel gerade und ohne Biegung/Verkantung
durch den seitlichen Rubberblock geführt werden können, so kann Fall 1 realisiert werden. Andernfalls ist die
Verkabelung über Kreuz (siehe Fall 2) zu realisieren. Grundsätzlich müssen hierbei die Biegeradien der
Verkabelung eingehalten werden.
In DVB-T Gebieten (Kanal 60) ist zusätzlich noch ein NOKIA Filtermodul mit 3 Notch-Filtern in die
Antennenverkabelung mit einzubeziehen (siehe Fall 3).

Die Verkabelungsvorgaben für alle drei Fälle gelten ebenfalls bei der Installation ohne SSC.

Abbildung 87: Verlegung der Jumper pro Sektor bei unterschiedlicher Kabelzuführung Fall1 (links) und Fall 2 (rechts)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 93 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 88: Verlegung der Jumper pro Sektor bei Einsatz von NOKIA Notch-Filter Fall3

Vorschlag zur Realisierung:


Einsatz eines 6m-Jumperkabel beidseitigem Winkelstecker (siehe Installationsmaterial). Sinnvolles Teilen des
Kabels in 2 Teile. Ablängen der Kabelhälften pro Sektor auf die Distanz zwischen Sektor-Modul und
Feederende. Abschließend ist ein zusätzlicher gerader Connector (7/16) auf Seiten des Feederendes zu
montieren. Abschließend sind die zwei Kabel neu zu messen!

Abbildung 89: Konfektionierung der Jumper

3.5.2 Feederless Fiberverkabelung


Bei der feederlosen Standortrealisierung werden die RF-Module (RRH) antennennah platziert. Diese hierbei
über Glasfaserkabel (FIBER) mit dem Systemmodul verbunden.

Hierzu sind je nach Distanz zwischen RRH und Systemmodul entsprechend das pro Sektor aus folgender Liste
auszuwählen:
Tabelle 3.1 – Bestellungslänge des Multi-Mode optischen Kabels Nokia

Länge
SI SI-Name Verwendet für Bemerkung
(m)
OUTDOOR – OUTDOOR MULTI MODE FLEX fibres OM2

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 94 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

MM, LC dual OD IP-LC OD IP


FUFAS MM OD fiber LC dual ,HF,OM2 (substitutes
473288A 2 SM-RFM/RRH
OD-LC OD dual 2m FSFL, FSFS, FSFD, FSFT,
FSOD,FSFO)
FUFAR MM OD fiber LC MM, LC dual OD IP – LC dual
473287A 5 SM-RFM/RRH
OD-LC OD dual 5m ID dual , HF, OM2
MM, LC dual OD-IP LC OD IP
FUFBC MM OD fiber LC
473305A 10 SM-RFM/RRH dual, HF, OM2 (substitutes
OD-LC OD dual 10m
FSFF, FSFV, FSOA, )
MM, LC dual OD IP - LC OD IP
FUFBA MM OD fiber LC dual , HF, OM2 (substitutes
473303A 30 SM-RFM/RRH
OD-LC OD dual 30m FSFU, FSFG, FSFH, FSOB,
FSOC)
MM, LC dual OD IP - LC OD IP
FUFBB MM OD fiber LC
473304A 50 SM-RFM/RRH dual , HF, OM2 (substitutes
OD-LC OD dual 50m
FSFI, FSFB, FSFQ, FYTF)
MM, LC dual OD-IP LC OD IP
FUFAY MM OD fiber LC dual, HF, OM2 (substitutes
473302A 100 SM-RFM/RRH
OD-LC OD dual 100m FSFK, FSFC, FSFM, FSOE,
FYTG)
MM, LC dual OD IP - LC OD IP
FUFBD MM OD fiber LC
473306A 200 SM-RFM/RRH dual , HF, OM2 (substitutes
OD-LC OD dual 200m
FSFP, FSFN, FYTH)

Abbildung 3-90 Multi-Mode FUFAS

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 95 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

4 Konfiguration Flexi LTE BTS

4.1 Allgemeines
4.1.1 Grundkonfigurationen
Die aktuelle Rollout Standardkonfiguration ist eine 3 Sektor Site mit MIMO-Funktionalität. Die Kapazität kann
per SW Lizenzen erhöht werden.

Die Flexi MR10 LTE BTS Konfigurationen sind dem “Nokia HW Configurations for Consolidation“ zu entnehmen.
https://dax.portal.telefonica.de/raw-attachment/wiki/GUIDELINES-for-INSTALLATION-%26-
COMMISSIONING/Nokia_HW_Configs_4Consolidation_V3.6.xlsx

Achtung:
Der FSME Swap bei LTE ist abgeschlossen. Absofort werden keine LTE-Standorte mehr mit FSME und RL70
integriert!

4.1.2 Schnittstellen der Module


Folgende Verbindungen sind für die Installation und Inbetriebnahme der Flexi LTE BTS zu realisieren:

Interne Verkabelung* (=Verkabelung zwischen Flexi-Modulen):


 Interne DC Stromversorgung (1x pro RF-Modul, von System-Modul kommend)
 Optisches Datenkabel (1x pro RRH, 2x RF-Modul)
 IBBU Alarmkabel (nur mit Power Modul FPMA)

Externe Verkabelung (=Verkabelung zu externen Komponenten)


 Antennen (Feeder Jumper, 2x pro Sektor)
 Externe DC Stromversorgung (48V von Site Support Cabinet zu System-Modul)
 Transmission (1-2xGE, zu Transport Equipment in Site Support Kabinett)
 Erdung
 Externe Alarme

Die Übersicht von Cabling Design LTE befindet sich im:


 „Cabling Design_LTE Nokia RL60_70_LTE16“
https://dax.portal.telefonica.de/raw-attachment/wiki/GUIDELINES-for-INSTALLATION-%26-
COMMISSIONING/Cabling%20Design_LTE%20Nokia%20RL60_70_LTE16.pdf

4.2 Verkabelungsvorgaben Flexi BTS


4.2.1 Allgemeines zur Verkabelung
Die Anschluss-Reihenfolge der einzelnen Verkabelungstypen ist folgendermaßen vorgegeben:
1. Erdung
2. Externe Stromversorgung
3. Bus cable (optisch)
4. Interne Stromversorgung
5. Antennenverkabelung
6. Transmission-Verkabelung
7. Alarmverkabelung

Hinweis:

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 96 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

- Alle frei werdenden Gummi-Abdeckkappen, die durch die Belegung der einzelnen Anschlüsse
modulseitig entstehen, sind in einem Beutel im PRC/SSC zu hinterlegen!
- Sämtliche, herstellerseitig mitgelieferte Verkabelung ist soweit möglich vorzuinstallieren, auch
wenn diese erst für spätere Erweiterungen benötigt werden!

4.2.2 Kabelführung Flexi LTE Module

Die Verkabelung kann über zwei Wege zu den Anschlüssen der Module zugeführt werden. Zum einen über die
seitlich montierten Rubber-Blocks (primär für externe Verkabelung) und zum anderen über die oberen und
unteren Verkabelungslasche (primär für interne Verkabelung sowie bei stapelbauweise.

Abbildung 91: Kabeldurchführungen bei der Flexi BTS für interne und externe Verkabelung (Zuordnung siehe oben)

Abbildung 92: Belegungsvorgabe für den Cable-Entry-Block für die „externe“ Verkabelung

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 97 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Abbildung 93: Belegung der „internen“ Verkabelung über obere und untere Zugänge am Modulgehäuse (Zuordnung siehe oben)

4.2.3 Abdichtung der Module


Nach Abschluss aller Verkabelungstätigkeiten ist sicherzustellen, dass die alle nicht verwendeten Steckplätze
aller Flexi Module mit den mitgelieferten Gummikappen fest und dicht abgeschlossen sind.
Frei gewordene Gummikappenkappen sind am Standort (PRC / UV) zu hinterlegen!

Abbildung 94: Abbildungen zu den Gummikappen (links) sowie den Plastikabdeckungen (rechts) der Flexi-Module

Zudem sind bei Outdoorstandorten die u-förmigen Plastikabdeckungen auf die Module zu schrauben. Im Falle
von (nicht ebenerdigen) Dachstandorten sind diese zusätzlich mit den mitgelieferten Bändern zu befestigen. Bei
Indoorstandorten sowie „Flexi in Talk“-Standorten entfällt die Installation der Plastikabdeckungen.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 98 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

5 SW VERSIONEN IM ROLLOUT (Dax Platform)

Die aktuellen Softwareversionen, die sich im Rollout befinden, werden den Generalunternehmern unmittelbar
nach deren Freigabe durch die Abteilung „Radio Access Technology“ zur Verfügung gestellt.

Hierfür steht eine Plattform in Form eines Extranets, genannt Dax Platform, zur Verfügung, mit dessen Hilfe die
aktuelle Software und dazugehörige Versionsinformationen schnell und direkt vom GU eingesehen werden
können.

Gleichzeitig kann hierüber der Download von Software- oder Konfigurationsdateien und Arbeitsanweisungen
vorgenommen werden. Dabei werden durch dieses Portal alle aktuellen sowie die drei letzten Versionen zum
Download vorliegen.

Der Datenfluss ist wie folgt festgelegt:

Extranet General-
unternehmer
DaX-Platform I
Modul „NSN
Systemtechnik“
Telefónica General-
- Implementier-
Germany ungsvorgaben
unternehmer
Civil Works II
- aktuelle SW

- Konfigurations-
dateien General-
unternehmer
III

Abbildung 95: Flussdiagramm zur Datenverteilung

Kerninformationen zur „Dax Platform“:

 Auf der Dax Platform stehen die aktuell gültigen Arbeitsanweisungen und Softwareversionen jederzeit
zur Verfügung
 Informationen über neue Inhalte der Dax Platform werden per Mail an einen vorgegebenen
Ansprechpartner pro GU übermittelt
 Alte Arbeitsanweisungen und Softwareversionen stehen ebenfalls auf der Dax Platform zur Verfügung,
wodurch auch die Implementierung älterer Systeme und Komponenten weiterhin unterstützt wird
 Jeder Generalunternehmer erhält einen Login mit Passwort und steht für die interne Verteilung neuer
Informationen und Files in eigener Verantwortung

Hinweis:
Die Generalunternehmer von Telefónica haben stets sicherzustellen, dass immer nur die aktuellste von
Telefónica freigegebene Software sowie XML-Files für das Commissioning zum Einsatz kommen sowie die
neusten Implementierungsvorgaben vor Ort realisiert werden.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 99 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

6 COMMISSIONING
Mit der Einführung der Flexi BTS wird das Kommissionierungsverfahren grundlegend geändert. Die Neuerung
resultiert aus nur einer Commissioning Files. Das Commissioning erfolgt automatisiert mit Hilfe von XML-
Planned Commissioning Files (STS+ Tools).
Die STS+ Tools sind auf dem SharePoint abrufbar:
http://share-ex.de.o2.com/projects/fieldforce_huawei-0412/SitePages/Homepage.aspx

Die generellen Kommissionierungsschritte sind im nachfolgenden Verfahrensdiagramm zu sehen. Die Details


der einzelnen Schritte hängen von der jeweiligen Konfiguration und Version ab.

Bei Commissioning wird zwischen den Varianten unterschieden:


 „Template Commissioning“
 „Planned Commissioning“
 „Manual Commissioning”

Grundsätzlich wird das erste Verfahren „Template Commissioning“ bei Telefónica eingesetzt, d.h. die meisten
Inhalte werden per XML-Planned Commissioning Files eingespielt und im Anschluss manuell geprüft bzw.
erweitert.

Abbildung 96: Commissioning Verfahren

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 100 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Die XML-Planned Commissioning Files enthalten den kompletten Parametersatz und es müssen nur
standortspezifische Parameter manuell angepasst werden.

6.1 SW Update
Bevor SW-seitig Einstellungen bzw. die Parametrisierung vorgenommen werden ist der SW-Stand zu prüfen
und gegebenenfalls auf den Rolloutstand anzupassen. Dazu sind folgende Schritte durchzuführen.

Gehe zum Menü Software --> Update Software to BTS Site

 Im darauf folgenden Fenster wird die aktive SW (hier nicht verfügbar) angezeigt.
 Über Select File die neue SW-Version auf dem Rechner markieren und über Open bestätigen
 Im Anschluss durch auswählen von Activate SW und betätigen von Update wird diese SW aktiviert.
 Über die Menü-Funktion View Report können die Informationen über die SW-Änderung eingesehen
werden.

6.2 BTS und TRS Commissioning


Die folgende Darstellung veranschaulicht anhand eines Übersichtsdiagramms die allgemein notwendigen
Schritte, welche während der Inbetriebnahme einer NodeB durchzuführen sind.

Abbildung 97: Commissioning Übersicht

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 101 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Der erste Teil der visuellen Kontrolle wird vor dem Einschalten der BTS am Stromnetz durchgeführt. Wenn sich
alles als voll funktionsfähig erwiesen hat, wird die Überprüfung "Power on" durchgeführt und der LED-Status
überprüft. Das Gerät wird visuell überprüft, um zu sehen, dass es keine tödlichen Installationsfehler gibt, die
während des Einschaltens zu Sachschäden führen können.
Folgende Sachen werden sorgfältig geprüft:
 Erdung der Flexi Module
 Anschluss Stromversorgung und Versorgungsspannung
 Anschluss 2Mbit-, sowie Antennenkabel
 LED-Status beim Einschalten
 TX / RX / Antennenstecker Drehmomentprüfung

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Hardwarebeschreibung, Installation und
Verkabelung.

Hinweis: Für die Verbindung zwischen PC und BTS (LMP) ist wieder ein 1:1-Managerkabel/RJ45 zu
verwenden. Nun muss zuerst der SW-Stand der BTS überprüft und evtl. auf den von Telefónica freigegebenen
Stand geändert werden.

Das BTS und TRS Commissioning wird über die Funktion Template Commissioning im Commissioning
Wizzard vorgenommen. Dazu wird das bereitgestellte, geplante Konfigurationsfile verwendet und anschließend
noch angepasst.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 102 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

6.3 BTS und TRS Commissioning LTE16

Achtung:
Alle Abbildungen in der folgenden Anleitung zeigen als Beispiel der Einstellungen an und dürfen nicht als
Standardeinstellungen verwendet werden!

6.3.1 Einleitung

Abbildung 98: Einleitung


Kontrolle:
 BTS und TRS sowie Template im Introduction Fenster anwählen
 Das entsprechende XML-File mit Select im lokalen Verzeichnis anwählen und mit Next bestätigen.
 Danach sind sämtliche Parameter nacheinander in den jeweiligen Setting-Fenstern nochmals zu prüfen,
festzulegen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 103 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

6.3.2 Standortinformation

Abbildung 99: Standortinformation

Kontrolle:
 Name: NE-Nummer inkl. Alternative! z.B. 203322492A.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 104 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

6.3.3 BTS Konfiguration

Abbildung 100: BTS Konfiguration


Manuelle Eingabe:

Module Location:
 „Klassisch“ = Stapel
 „Feederless“= am Antennenträger bzw. Freitext bei nennenwerter Positionierung)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 105 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

6.3.4 Antenna Line Management

Abbildung 101: Antennen Konfiguration

Manuelle Eingabe:
Die Parameter „alDcVoltageEnabled“ und „Communication3gppEnabled“ werden über die Toolkette IMMER auf
0 gesetzt. Beim Commissioning muss der GU die richtigen Werte entsprechend händisch setzen.

aktiv auf den ungeraden Antennenports (1, 3, 5,…), wenn ein AVV oder
DC voltage  ein anderes Gerät angebunden ist, welches DC Voltage aus der NodeB
benötigt.
Aktiv (auf allen Antennenports), wenn ein AVV oder ein anderes AISG-
3GPP/AISG communication 
fähiges Gerät angebunden ist.

Anmerkung:
Ohne Einsatz von MHAs oder anderes AISG-fähiges Gerät dürfen in diesem Fenster KEINE Haken
gesetzt sein!

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 106 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

6.3.5 AISG MHA Konfiguration

Abbildung 102: MHA Konfiguration

Manuelle Eingabe:
 „This BTS“
 Antennenzuordnung prüfen
 MHA Gain eingeben
 „Additional Data“ vollständig befüllen

Tabelle 2: Übersicht MHA‘s


MHA CommScope Kathrein
Dual LTE800 MHA E15R02P11 78210430
RMS-power [W] 160 100
Gain [dB] 12,0 ± 1,0 12
UL insertion loss bypass [dB] 1,8 2,0
UL Return Loss [dB] 18,0 16,0
Noise figure max, [dB] 1,6 1,2
group delay [ns] 120,0 -
DL insertion loss [dB] 0,6 0,3
DL Return Loss [dB] 18 18
IM [dBm], max , ant port -115,0 -117,0

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 107 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

MHA CommScope Kathrein


CW-Mode operation alarm current 185 ±10 mA no
AISG2.0 operation current 90 - 150 mA 60 - 155 mA
DC-voltage port (CWA/ AISG) BTS0/ BTS1 NodeB0
AISG signal port BTS0/ BTS1 NodeB0
Dual 1800 MHz MHA E15S09P75 78210583
RMS-power [W] 200 200
Gain [dB] 12,0 ± 1,0 12
UL insertion loss bypass [dB] 3,0 1,7
UL Return Loss [dB] 18,0 16,0
Noise figure max, [dB] 1,8 1,0
group delay [ns] 150,0 -
DL insertion loss [dB] 0,7 0,3
DL Return Loss [dB] 18 18
IM [dBm], max , ant port -110,0 -117,0
power consumption [W] - -
CW-Mode operation alarm current 180 - 210 mA 170 - 200 mA
AISG2.0 operation current 90 - 130 mA 80 - 120 mA
DC-voltage port (AISG) BTS0/ BTS1 NodeB0, NodeB1
AISG signal port BTS0/ BTS1 NodeB0 or NodeB1
Dual LTE2600 MHA E15S09P54 78210860
RMS-power [W] 160 100
Gain [dB] 12,0 ± 1,0 12
UL insertion loss bypass [dB] 2,5 2,0
UL Return Loss [dB] 18,0 18,0
Noise figure max, [dB] 1,6 1,2
group delay [ns] -
DL insertion loss [dB] 0,5 0,3
DL Return Loss [dB] 18 18
IM [dBm], max , ant port -110,0 -117,0
power consumption [W] - -
CW-Mode operation alarm current 185 ±10 mA no
AISG2.0 operation current 85 - 115 mA 70 - 175 mA
DC-voltage port (AISG) NodeB0, NodeB1 NodeB0, NodeB1
AISG signal port NodeB0, NodeB1 NodeB0 or NodeB1
E15R30P05 78210510 (CWA1), 78210511 (CWA2),
Dualband 800/ 900 MHA 2 port
no bypass 78210512 (AISG only)
RMS-power [W] 200 100
Gain [dB] 12,0 ± 1,0 12
UL insertion loss bypass [dB] - 2,0
UL Return Loss [dB] 18,0 18,0
Noise figure max, [dB] 1,3 1,4 1,5
group delay [ns] -
Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong
Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 108 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

MHA CommScope Kathrein


DL insertion loss [dB] 0,6 0,5
DL Return Loss [dB] 18,0 18,0
IM [dBm], max , ant port -110,0 -117,0
CW-Mode operation 190 ± 10mA 170 - 200 mA
AISG2.0 operation yes yes
DC-voltage port (AISG) BTS0/ BTS1 NodeB0, NodeB1
AISG signal port BTS0/ BTS1 NodeB0 or NodeB1
E15R02P40
Dualband 800/ 900 MHA 4 port 78210517
prelemenary
RMS-power [W] 100
Gain [dB] 12,0 ± 1,0 12
UL insertion loss bypass [dB] 2,0
UL Return Loss [dB] 18,0
Noise figure max, [dB] 1,5
group delay [ns]
DL insertion loss [dB] 0,4
DL Return Loss [dB] 18
IM [dBm], max , ant port -116,0
power consumption [W]
CW-Mode operation no no
AISG2.0 operation yes yes
DC-voltage port (AISG) NodeB0, NodeB1
AISG signal port NodeB0 or NodeB1
Dualband 1800/ 2100 MHA 2 port E15S02P52 78211106
RMS-power [W] 200 100
Gain [dB] 12,0 ± 1,0 12
UL insertion loss bypass [dB] 3,0 2,0
UL Return Loss [dB] 18,0 18,0
Noise figure max, [dB] 1,5 1,5/ 1,4
group delay [ns] -
DL insertion loss [dB] 0,5 0,5/ 0,4
DL Return Loss [dB] 18 18
IM [dBm], max , ant port -110,0
CW-Mode operation 190 ± 10 mA no
AISG2.0 operation yes yes
DC-voltage port (AISG) NodeB0, NodeB1 NodeB0, NodeB1
AISG signal port NodeB0, NodeB1 NodeB0 or NodeB1 NodeB0, NodeB1
Dualband 1800/ 2100 MHA 4 port E15S02P58 78210990
RMS-power [W] 200 100
Gain [dB] 12,0 ± 1,0 12
UL insertion loss bypass [dB] 2,5 2,0
UL Return Loss [dB] 18,0 18,0
Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong
Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 109 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

MHA CommScope Kathrein


Noise figure max, [dB] 1,5 1,4
group delay [ns] 65 30
DL insertion loss [dB] 0,6 0,5 0,5/ 0,3
DL Return Loss [dB] 18 18
IM [dBm], max , ant port -110,0
CW-Mode operation 190 ± 10 mA no
AISG2.0 operation yes yes
NodeB0, NodeB1/ NodeB0,
DC-voltage port (AISG) BTS1, BTS2
NodeB1
AISG signal port BTS1, BTS2 NodeB0 or NodeB1 NodeB0, NodeB1
Dualband 2100/ 2600 MHA 2 port E15S02P65 78211176 (candidate)
RMS-power [W] 200
Gain [dB] 12,0 ± 1,0
UL insertion loss bypass [dB] 3,0
UL Return Loss [dB] 18,0
Noise figure max, [dB] 1,5 1,8
group delay [ns] 30 40
DL insertion loss [dB] 0,6
DL Return Loss [dB] 18
IM [dBm], max , ant port -110,0
CW-Mode operation 190 ± 10 mA
AISG2.0 operation yes
DC-voltage port (AISG) BTS0, BTS1
AISG signal port BTS0, BTS1
Dualband 2100/ 2600 MHA 4 port E15S02P63 78211175 (candidate)
RMS-power [W] 200
Gain [dB] 12,0 ± 1,0
UL insertion loss bypass [dB] 3,0
UL Return Loss [dB] 18,0
Noise figure max, [dB] 1,5 1,8
group delay [ns] 30 40
DL insertion loss [dB] 0,6
DL Return Loss [dB] 18
IM [dBm], max , ant port -110,0
CW-Mode operation 190 ± 10 mA
AISG2.0 operation yes
DC-voltage port (AISG) BTS0, BTS1
AISG signal port BTS0, BTS1

Folgende MHA sind nur wiederverwendbar:

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 110 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Tabelle 3: Übersicht wiederverwendeter MHA‘s


Herstellerbez Herstelle Verstärkung Frequenzbereich UL/DL
MHA
eichnung r [dB] [MHz]
Dual LTE800 MHA FLMA NSN 24,0 832-862/ 791-821
Dual LTE800 MHA FLMB NSN 12,0 832-862/ 791-821
Dual LTE2600 MHA FLHA NSN 12,0 2500-2570/ 2620-2690
Dualband LTE800/ GSM900 MHA FLDA NSN 12,0 832-862/ 880-915
791-821/ 925-960

6.3.6 Antenna Line Settings

Abbildung 103: Antennen Konfiguration

Manuelle Eingabe pro Antennenpfad:


 VSWR (Minor=1.6, Major=1.9)
 Total Loss

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 111 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

6.3.7 RET-System Konfiguration

Abbildung 104: RET-System Konfiguration

Manuelle Eingabe:
 „This BTS“ oder This and „Other BTS“ wählen (Die detaillierten Vorgaben sind dem „
RET_Konfiguration_BTS_Sector_ID“ zu entnehmen!)
 BTS ID
 Sector ID

Achtung:
Zur eindeutigen Identifizierung der RETs ist es in Zukunft zwingend erforderlich bei der Integration die Felder
„BTS ID“ und „Sector ID“ zu pflegen. Anhand der dort hinterlegten Werte kann dann eindeutig identifiziert werden
zu welchem Sektor und welcher Technologie der RET gehört. Nur damit ist eine saubere Tiltsteuerung /
Tiltoptimierung möglich!

RET pro Technologie und Sektor


BTS ID: z.B. 417320906L2 *) (Cellname)
Sector ID: z.B. 2_LTE800 (Sektornummer_Technologie)
Erlaubte Werte Sektor: 1/2/3/4/…
Erlaubte Werte Technologie: LTE2600 / LTE1800 / LTE800 / UMTS2100 / GSM1800 / GSM900
• Sektor und Technologie werden mit _ (ohne Leerzeichen) verknüpft.
• Die Werte sind für ALLE RET Units getrennt zu pflegen!

Kombinierte RET für mehrere Technologien


BTS ID: z.B. 417320906L2 *) (Cellname der primär Technologie)
Sector ID: z.B. 2_LTE800&GSM900 (Sektornummer_Technologien)
Erlaubte Werte Sektor: 1/2/3/4/…

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 112 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Erlaubte Werte Technologie und Reihenfolge: LTE2600 / LTE1800 / LTE800 / UMTS2100 / GSM1800 /
GSM900 mit & verknüpft.
• Sektor und Technologien werden mit _ (ohne Leerzeichen) verbunden.
• Die Technologien werden jeweils mit einem & (ohne Leerzeichen) verknüpft!
• Die Werte sind für ALLE RET Units getrennt zu pflegen!
*)
Der Cellname kann folgende Buchstaben enthalten:
LTE800 L
LTE1800 M
LTE2600 H
GSM900 S
GSM1800 S
UMTS2100 S

Die detaillierten Vorgaben sind dem „ RET_Konfiguration_BTS_Sector_ID zu entnehmen!

RET_Konfiguration_BT
S_Sector_ID_v2.0.pptx

Es ist zu beachten, immer die aktuellsten Versionen des Dokuments auf der DAX-Plattform abzurufen.

Abbildung 105: RET-System Konfiguration

Kontrolle:
 Elektrische Tiltewerte sind wie geplant.

RET-Funktionalität muss sichergestellt werden!

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 113 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

6.3.8 Externe Alarme Konfiguration

Abbildung 106: Externe Alarme Konfiguration

Vordefiniert im Template:
 External Alarm Lines
 External Alarm Controls

Manuelle Eingabe:
 Die “in use” müssen manuell angepasst werden!
 Deaktivieren falls Externe Alarme über 2G oder 3G BTS abgeführt werden.

Die Anzahl ausgerüsteten Externen Alarmen ist nach den Vorgaben des Kapitels “09_Externe_Alarme“ des
PHBs.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 114 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

6.3.9 RF Modul External Fault and Control Settings

Abbildung 107: RF-Modul External Fault and Control Konfiguration

Nur bei Sonderprojekten evtl. zutreffend.

6.3.10 Dokumentation

Nach Beendigung des Commissioning, sowie Durchführung der vorgeschriebenen Tests (z.B. Testen der
System- und externen Alarme) sind die geforderten Reports mit dem eNodeB-Manager zu generieren falls noch
nicht geschehen, konform zur Vorgabe zu benennen, und der standortspezifischen Dokumentation (SSD)
beizufügen (siehe auch „08_02_TI-Dokumenten_Matrix_V5.x“ des PHBs).

6.3.11 Beispiel LTE16 eNodeB Commissioning Steps

Achtung:
Der FSME Swap bei LTE ist abgeschlossen. Ab sofort werden keine LTE-Standorte mehr mit FSME und RL70
integriert!

Alle Screenshots zum Commissioning als Beispiel sind in der nachfolgenden Präsentation aufgeführt:

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 115 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

2017-03-21_LTE16
Commissioning steps.pptx

6.4 Commissioning bei reinen Systemtechnik-Swaps


Bei reinen Systemtechnik-Swaps werden die Antennen-HW-Konfigurationsdaten von der Bestandsnetzelement
auf das Ziel-Netzelement überführt.

Vor dem Abschalten des alten NE der Commisisoning-Parameter sind die HW-Werte auszulesen und dann
werden manuell auf das neue NE bei der Inbetriebnahme übertragen.

Folgende Antennen-HW-Konfigurationsdaten können von den alten Dokumenten ausgelesen oder ggf. neu
beschafft werden:

Kabeldämpfungswerte
 Auslesen von dem alten Commissioning Reports oder
 Auslesen von dem Antennenmessprotokoll (siehe „06_I_01_Dokumentation_Antennenanlage“ des
PHBs [1]) oder
 Berechnen mit dem Berechnungstools (siehe „06_I_01a_Rechner_für_Feederlängen“ des PHBs [1])

MHA, Combiner und RET-System


 Auslesen von dem alten Commissionuing Reports oder
 Auslesen von dem Antennenmessprotokoll (siehe „06_I_01_Dokumentation_Antennenanlage“ des
PHBs [1]) oder
 Ggf. Prüfung vor Ort

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 116 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

7 Integration
Alle notwendigen Arbeitsanweisungen und Checklisten zur Integration befinden sich auf der DAX-Plattform
unter nachfolgendem Link:

https://dax.portal.Telefónica .de/wiki/Systemtechnik

7.1 Inhaltliche Angaben


Wie setzt sich der Name einer MRBTS zusammen?

Beispiel 1: 101321001 = MR-BTS 11001


Beispiel 2: 114321002 = MR-BTS 14002

Die zweite und die dritte Zahl in der 9-stelligen Nummer bedeutet die Region, wo die LTE-Station steht (siehe
Beispiel oben: 01=Region, bsp. Hamburg, Hannover, etc. – steht eine 0 an zweiter Stelle, dann ist die MR-BTS
ID nur 5-stellig. Im zweiten Beispiel ist die MR-BTS ID 6-stellig, weil die 2. Zahl keine 0 ist – die letzten vier
Zahlen einer NE-nummer gibt der LTE-Station eine eindeutige Nummer z.B. 1001. So kann man die LTE-Station
sofort identifizieren).

Es ist darauf zu achten, daß keine Integrationen während der TOC-Einspielung stattfinden, da hier absoluter
Datenfreeze herrscht – es dürfen keine Arbeiten am Netz durchgeführt werden.

Alle aktuellen und alten 4G Commissioning & CM Operation Files findet man auf dem OMC Laufwerk:
„OMC:\01_TOC_Daten\03_4G_LTE\TOC_xxxx“

Wenn eines dieser .xml-Files an Techniker verschickt wird, muss dieses im Vorfeld gezippt werden. Nicht
gezippte Dateien werden oft in den Spamordnern hinterlegt und können nicht geöffnet werden. Im Idealfall lädt
der Techniker sich das File von o2 Sharepoint runter.

Oft herrscht Unsicherheit bei einer LTE-Integration. Hierbei hilft die ausführliche Excel-Anleitung (siehe Anhang
von Andreas Schiller) weiter. Wichtig ist, daß die aktuelle Version vorhanden ist. Ein Indiz für eine veraltete
Anleitung ist der fehlende Reiter „RET_Commissioning“.

4G Integration
V1.0.xlsx

7.2 Ticket in UTS öffnen und in Bearbeitung setzen


Das zugewiesene Ticket (aus dem AV-Tool) muss in UTS geöffnet werden. Anschließend wird der Ticketstatus
auf „Implementation in Progress“ geändert.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 117 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

7.3 Voraussetzungen
7.3.1 Applications  Back Office Mobile Access (BOMA)

Diese Tools werden für eine NOKIA LTE-Integration benötigt:

 NetAct-Zugang für alle Regionen (Nord, Ost, Mitte und West)


 Top-level-User Interface/CM Editor/CM Operations Manager
 BTS Manager für Flexi 4G eNodeB
 Ticketsystem UTS
 Common Configuration Management (CCM)
 NetSite
 Huawei Security Gateway eNodeB Check (LTE Connectivity Testseite)

7.3.2 Applications  Back Office IP Transport (BOIPT)

Diese Applikationen werden für eine NOKIA LTE-Integration benötigt:

 Comarch (Insight)
 WebLCT (Huawei)
 SCT (SIAE)
 x:Acta

7.3.3 Arbeitsvorbereitung (AV)

Bevor eine Integration an einem Tag von der AV eingetaktet bzw. einem Mitarbeiter zugewiesen wird, muss die
AV prüfen ob die LTE-Site in NetSite bereits den Status 80 (bereit für die Integration) hat. Ist die Integration
abgeschlossen wird der Status 90 (integriert) in NetSite gesetzt.

Ist der Status 80 vergeben, wird ein Task in UTS an den SP (Service Provider/HTS-Feldtechniker) geschickt
und mit 5 Werktagen Vorlauf terminiert.

Zudem muss die AV einen Change für BOTRM und BOMA erzeugen.

UTS: Einem Release-Ticket („Master-Ticket“) sind verschiedene Unteraufgaben zugeordnet, die in einem
Change-Ticket („Slave-Ticket“) dargestellt sind; jeder Bereich erhält (wenn nötig) ein solches Change-Ticket.
BOMA beispielsweise erledigt den Access Part. BOTRM den Transmission Part und der SP übernimmt seinen
Part. Erst wenn alle (in diesem Beispiel) drei Change-Tickets geschlossen sind, kann nach Abschluss der
kompletten Arbeit auch das Release-Ticket geschlossen werden.

7.3.4 Access Part

Sollten weder neue noch ältere Commissioning und CM Operation Files vorhanden sein, so müssen diese
unbedingt erzeugt werden und anschließend auf dem o2 Sharepoint abgelegt werden. Für den o2 Sharepoint
werden ein Account und ein Passwort benötigt.

In der nachfolgenden Datei wird erklärt wie TOC Files (CM Operation Files & Commissioning Files) erzeugt
werden.

toc_files_erzeugen.d
ocx

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 118 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

Die erzeugten Daten können auf Sharepoint – https://share.o2.com/ - unter folgender Ordnerstruktur
abgelegt werden:

Share Documents/Doku/BOMA/eG LTE/Commissioning/Files/Upload/Pfad durchsuchen/OK

Hierbei ist darauf zu achten, dass keinerlei Integrationen während der TOC-Einspielung stattfinden,
da hier absoluter Datenfreeze herrscht – es dürfen keine Arbeiten am Netz durchgeführt werden.

7.3.5 Transmission Part

Der Transmission Part stellt sicher, dass alle RiFu’s, OSNs und RTNs integriert und überwachbar sind.

Es kann sein, dass die Überwachbarkeit nicht zwingend notwendig ist, wenn alle Patche richtig ausgeführt
wurden und sich später die LTE-Station am SecGW anmeldet.

Ist eines dieser Netzelemente noch nicht integriert, muss der Status 87r in NetSite gesetzt werden, die Arbeit
abgesagt und an einem anderen Tag weitergeführt werden. Erst nach Abschluss der Arbeit darf das Ticket
wieder eingetaktet werden. In diesem Fall muss die AV benachrichtigt werden, damit das entsprechende
Vorgängerticket priorisiert wird. Ist eines der Netzelemente nicht überwachbar, kann die Arbeit unter Umständen
dennoch ausgeführt werden. Gleichwohl muss bei Nicht-Überwachbarkeit ein Störungsticket bzw. ein Incident
in UTS geöffnet werden. Zudem muss eine Verbindung (Patchung) der Ethernetanbindung zwischen eNodeB
und OSN verfügbar sein. In der Regel geschieht dies am Tag der SP-Integration. Netzpläne und Ethernet-Daten
müssen ebenfalls vorhanden sein.

Die aktuellen TOC-Daten sind auf folgendem Pfad abgelegt:

http://teamsite.de.pri.o2.com/teams/Delivery-
Office/Prozesse/Forms/AllItems.aspx?RootFolder=%2Fteams%2FDelivery%2DOffice%2FProzesse%2F01%5
FProzessbeschreibungen%2F07%5FTOC&FolderCTID=0x0120006922A0C321410D48A7A89A3A1AD20CC
C&View=%7B62EDCDAE%2D09C2%2D46DC%2D862F%2D1C55AF53C751%7D

7.4 Vorbereitungen
7.4.1 Access Part

Zur Prüfung eines einwandfreien Tunnels zum Security Gateway ist der Huawei Security Gateway eNodeB
Check durchzuführen. Hierzu folgt man folgendem Link:

http://10.1.4.167/rboa/SecGW_eNodeB_Check.html

Die Zugangsdaten zum Check lauten:

User: rboall
Passwort: all$rbo

Nach erfolgreicher Anmeldung kann die Suche im SecGW nach einem Netzelement gestartet werden. Ein
entsprechendes SecGW muss im DropDown Menue ausgewählt werden. Bei einer Abfrage auf alle SecGW’s
muss die Auswahl „All“ getroffen werden.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 119 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

huawei_secgw_enod
eb_check.docx

7.4.2 Transmission Part

Die Anbindung/Patchung zwischen eNodeB und OSN muss überprüft werden. Nach erfolgreicher Prüfung wird
eine Verbindung zwischen eNodeB und Security Gateway (SecGW) hergestellt.

7.4.3 SP Part

Im „Overview“-File befindet sich eine Anleitung, die die nachfolgenden Gliederungspunkte kurz erläutert:

overview.xlsx

7.4.3.1 Initiale Zertifikate Bereitstellung über PKI (Public Key Infrastructure)

Es wird im Live-Netz von Telefónica eine PKI (Public Key Infrastructure), über die das initial- und re-enrolment
der Zertifikate durchgeführt wird, implementiert. Dadurch wird der vorhandene Prozess überflüssig. Sobald ein
SP ein Ticket für eine Integration einer eNodeB erhält, kann er diese wie in dem Integration Prozess beschrieben
intergieren. Das Telefónica Root-Zertifikat und BTS-Zertifikat wird durch die PKI generiert.

7.4.3.2 SW-Update durch SP

Am Tag der Integration muss der Techniker die Software der LTE-Site prüfen. Sollte diese veraltet sein, muss
sie zunächst auf die aktuelle Version upgedated werden (siehe Anhang SW-Update.xlsx). Das Update dauert
ca 30 bis 40 Minuten.

Die aktuelle SW-Version für eine LTE-Site ist auf der DAX-Plattfor abzurufen!

SW Update.xlsx

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 120 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

7.4.3.3 RET Commissioning durch SP

Vor Einspielung des Golden Template und des TRS-Commissioning muss der Techniker prüfen, ob RET’s am
Standort verbaut sind. Diese Information ist dem Antennenmessprotokoll vom GU (Generalunternehmer) am
Standort zu entnehmen.

Im Fall von verbauten RET’s muss der Techniker die Schritte in der nachfolgenden Anleitung befolgen:

RET
Commissioning.xlsx

7.4.3.4 Commissioning durch SP

Im nächsten Schritt spielt der Techniker das Golden Template und das TRS Commissioning ein. Nähere
Hinweise befinden sich in den folgenden Excel-Anleitungen:

SP All Commissioning
Commissioning.xlsx Pages.xlsx

7.4.3.5 Implementieren des Telefónica Root und BTS-Zertifikates durch SP

Für das "Initial enrolment" wird das Zertifikat durch die PKI generiert und über den eNodeB "Element- Manager"
aktiviert. Die dafür notwendigen Parameter wurden über das "TRS Commissioning" in die eNodeB eingespielt

4G Zertifikate
V1.0.xlsx

7.5 Integration BOIPT Part


In den folgenden zwei Dateien sind ausführliche Beschreibungen aller Tätigkeiten des BOIPT-Parts aufgeführt.

Transmission Konfigurationshandb
Migration.docx uch V2.0.docx

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 121 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

7.6 Integration BOMA Part


In der nächsten Anleitung werden die Gliederungspunkte 6.1 bis 6.6 bildlich dokumentiert. Eine ausführliche
Beschreibung des Arbeitsablaufes wird in den nachfolgenden Abschnitten beschrieben.

Access part.xlsx

7.6.1 Vorarbeiten

Bei Integrationsbeginn wird das UTS-Ticket in Bearbeitung gesetzt, damit bei eventuell auftretenden Alarmen
das SOC kein Störungsticket erstellt.

7.6.2 Huawei Security Gateway eNodeB Check

Bei einer Neuintegration taucht die neue LTE-Site als Unknown im Huawei Security eNodeB Check auf. Hier
sind die Flags zu beachten. „RD“ steht für Ready und „NEG“ für Negotiation.

Demzufolge kann mit der Integration fortgefahren werden, wenn die Flags auf „RD“ stehen. Im Falle der „NEG“-
Anzeige ist das Transmission nicht fehlerfrei, da die Tunnel beim „Aushandeln“ der Verbindung nicht weiter
kommen.

Eine vollständige und fehlerfreie Verbindung zum SecGW wird durch Anzeige von insgesamt 5 IP-Adressen mit
dem Flag „RD“ angezeigt.

Es müssen 2 IP-Adressen für OAM und 3 IP-Adressen für S1 sichtbar sein. Sollten weniger IP-Adressen
angezeigt werden, wurde der Tunnel nur teilweise aufgebaut.

Sie die Flags mit „RD“ gekennzeichnet, muss ein Topology Upload (NWI3) auf beiden iOMSen ausgeführt
werden. Hierzu wird die System-ID der iOMS aus NetAct notiert. Mit einem Rechtsklick auf die entsprechende
iOMS und mit einem anschließenden Klick auf Information wird die System-ID gefunden. Ist die System-ID (z.B.:
NE-OMS-xxx) kopiert wird in NetAct auf Topology Upload (NWI3) geklickt und anschließend die System-ID
eingefügt – Bestätigung mit y (Yes) und Enter.

Der CM-Editor kann nun in NetAct gestartet werden. Unter „Actual Configuration“ – PLMN-PLMN – wird
überprüft, ob die MRBTS sich angemeldet hat.

7.6.3 Upload der eNodeB

Als nächstes wird der CM-Operations-Manager geöffnet. Ein Upload der eNodeB muss gestartet und
anschließend das CM Op File vom OMC-Laufwerk eingespielt werden. Der Upload wird wie folgt gestartet:
Upload – New Upload – LTE – Häkchen bei „MRBTS“ setzen – Start.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 122 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

7.6.4 Import des CM Op Files

Vor Einspielen des CM Op Files muss dieses im Vorfeld im CM Operations Manager importiert werden. File –
Import – Import File (CM Op file) suchen + auswählen – Häkchen bei „Internal Values“ setzen – ggf. einen New
Plan Name vergeben – Start – einen Moment warten (bis File erfolgreich importiert wurde – „Close“ – F5
(Refresh)

Bevor der Plan gestartet wird: CM Editor – Rechtsklick auf Opened Plan – Open Plan… - importierten Plan
auswählen – Open – Baumstruktur vom Plan öffnen (Rechtsklick auf Managed Objects) – Häkchen bei Show
all Managed Objects in Plans entfernen – Baumstruktur weiter öffnen – Rechtsklick auf ftm-1 – Remove From
Plan With Children anklicken.

Nun wird der Plan im CM Operations Manager gestartet: Rechtsklick auf den Plan – Approve – Provision –
Häkchen bei Create Backup Plan entfernen (da bei einer Integration kein Backup Plan benötigt wird) – Start.

7.6.5 View zeichnen

Nachdem der Plan „finished“ ist sollte im Normalfall die Station on air gehen und einen BTS-iOMS-Alarm werfen.
Dieser ist einfach zu entfernen, wenn der View der Station gezeichnet ist. Dieser View lässt sich im Top Level
User Interface unter Utils – System Mgmt – Network Editor….zeichnen.

Der Network Editor fordert auf, einen existierenden View zu öffnen. Im Falle einer LTE-Integration sucht man
den View LTE_Template und klickt auf OK. Dieser leere View ist eine Vorlage für alle neuen LTE-Stationen.
Möchte man einen dieser Views zeichnen, beginnt man zuerst bei dem Mutterelement. Dieses wird über Object
– Add Existing – By Type – Type: <None> anklicken – More… - MRBTS – OK – PLMN-PLMN/MRBTS-xxxxx
auswählen – Add – einen beliebigen Platz im View suchen und anklicken.

Über das Mutterelement (MRBTS) können alle weiteren Elemente hinzugefügt werden. Hierzu Rechtsklick auf
MRBTS – Add Existing Child..l. – nächstes Element (LNBTS) selektieren – Add – einen beliebigen Platz im View
suchen und anklicken – auf dem LNBTS Element, den eben erwähnten Schritt wiederholen und alle
Zellelemente + FTM Element hinzufügen.

Des weiteren müssen die Inhalte – Adresse, OSN, Port, IP WBTS und IP FTM über Rechtsklick – Map Text…
hinzugefügt werden. Ist dies alles erfolgt, muss der View unter File – Save As… - unter Selection Netzelement-
Nr. eingetragen werden (z.B.: 418320787).

Nun ist der View fast fertiggestellt. Als letztes folgt ein Rechtsklick auf das MRBTS-Element – Modify Information
– bei Update Children ein Häkchen setzen – Select… - PLMN-PLMNMR-x, 4G Mitte – OK – Apply

Nun muss nur noch der korrekte Zellname im View vergeben werden: CM Editor – Actual Configuration –
Baumstruktur aufklappen – MRBTS + LNBTS aufklappen – LNCEL selektieren – und bei Cell name den
korrekten Wert (z.B.: 418320787L1) auslesen – Rechtsklick auf Zelle im View – Modify Information – Object –
Name – ausgelesenen Wert bei jeder Zelle eintragen.

7.6.6 Beseitigung des 3rd Party Alarms

Nach eine LTE-Station integriert wurde, wirft die Station standardmäßig einen 3rd Party Alarm. Dieser lässt sich
über das Commissioning behebe3n. Dazu wird der neue gezeichnete View im Top Level User Unterface
geöffnet. Rechtsklick – Element Managers… - Accept – (ist der SP noch lokal mit der Station verbunden, muss
sich dieser davon disconnecten) – Commissioning – Reconfiguration – Next – durchklicken bis „Radio Network
Configuration“ (Page 28/32) – LNBTS Baumstruktur aufklappen – ITrace-1 – Interface Trace Configuration
settings – Interface Trace Configuration settings-1 – von „Started“ auf „Stopped“ setzen – Next – All parameters

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 123 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

(requires reset) – Send parameters – warten (Reboot wird durchgeführt) – beim Reboot auftauchende Alarme
verschwinden automatisch.

7.7 SP-TRS Parameteränderungen für das „re Zertifikat“ enrolment


Für das „re-Zertifikat“ enrolment müssen nun der folgende Parameter im „Certificate Management“ Objekt der
eNodeB geändert werden ( Configuratiom > Certificate Management > Automatic Management).

cmpServerIpAddress = 10.30.103.252

Abbildung 108: Certificate Management

7.8 SP-Testdownloads
Ist die LTE-Site im BTS-Manager alarmfrei on air, kann der Techniker die Down-/ und Upload Geschwindigkeit
testen.

Tests.xlsx

Ferner ist eine Grundprüfung nach Vorgabe des angehängten Formblattes durchzuführen.

Formblatt
Grundprüfung LTE.xls

7.9 Status in NetSite setzen


Wenn alles erfolgreich durchgeführt wurde muss der Status x90 in NetSite gesetzt werden.

Citrix Program Neighborhood  Anwendungsgruppen-Manager  Soda-Farm  NetSite  NetSite 


Login  Häkchen bei Mobile  Ok  Ansicht  Netzelemente  Strg + F (Netzelement suchen)  NE-ID
Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong
Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 124 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

eintragen  Suchen  Netzelement Details  unter „Alternative Standorte“ das Netzelement ausklappen 
Aktivitäten/Projekte  Projekt suchen und auswählen  Statusliste  „Neu“ bzw. „Bearbeiten“ (je nachdem,
ob bereits der dazugehörige Status angelegt wurde).

 „Neu“ den gewünschten Status auswählen  „Ist-Datum“ eintragen  „Speichern“

oder

 den bereits erstellten Status auswählen  „Bearbeiten“  den gewünschten Status auswählen  „Ist-
Datum“ eintragen  „Speichern“

7.10 Ticket in UTS schließen


Zu guter Letzt muss das Ticket in UTS geschlossen werden. Hierbei wird im Ticket der Ticketstatus auf
„Completed“ und anschließend auf „Closed“ geändert.

7.11 Analyse möglicher Fehler


O&M Failure, obwohl die eNodeB erreichbar ist
eNodeB hat sich am anderen iOMS angemeldet. Der erste iOMS denkt, die eNodeB ist down, sie ist jedoch on
Air, nur eben am zweiten iOMS angemeldet. iOMSen kommunizieren nicht untereinander, deshalb muss
festgestellt werden auf welchem iOMS die eNodeB connected ist. Nun muss man im iOMS die eNodeB
entfernen wo sie NICHT connected ist.
Putty  IP vim iOMS eingeben  User: Nemuadmin PW: nemuuser  ztopocli-l (alle eNodeBs auflisten  lc
(list connected + alle eNodeBs auflisten, welche auch connected sind)  -rMRBTS-xxx (r-remove)

Commissioning File falsch:


OMC-Laufwerk – TOC_Daten – 4G_LTE – TOC_xxxx – Commissioning per E-Mail schicken

RET File fehlt:


RET ist ein Template-File für die Ausrichtung der Antennen. Dieses Template wird nicht vom Back Office erstellt
und abgelegt. Das Template muss der Techniker vor Ort verfügbar haben.

VSWR-Fehler:
Eventuell MHA defekt oder die Schwellwerte sind zu gering eingestellt.

Antenna Fault?
Eventuell sind die RETs falsch verbaut – Vorlage umdrehen

Fehler beim Importieren des Plans im Operations Manager:


Prüfung auf Sonderzeichen im Commissioning File und ggf. ersetzen

Falsches SecGW:
Die Zertifikate sind nicht die Ursache für die Meldung und haben nichts mit der Verbindung zum SecGW zu
tun. Ein neues Commissioning-File löst das Problem.

MME rot, OAM grün:


Race Router Einstellung prüfen.

Dead Peer:
Security Gateway falsch

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 125 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

MRBTS taucht nicht in CCM auf:


Keine OAM-Verbindung? Pingbar? Lässt sich der Manager öffnen? Eventuell bereits eingespielt.

OAM nicht connected:


Commissioning nochmal einspielen

Zellen sind geblockt:


Rechte Maustaste auf die Zelle in NetAct – unlock (Plan in CM OP wird erstellt) – warten, kann etwas dauern

maxNumRrcEmergency & redirGeranArfcnValueL Error:


In CCM mit dem Filter NCM Param 4G ein Delta bilden und ein Update File erzeugen, File im CM Editor öffnen
und das FTM rauslöschen with Children (Ansonsten evt. Clock Protocol Error) – Update File einspielen

BTS reference clock missing, TX failure in MIMO, Failure in optical RP3 interface (FRMA Modul 1 oder 2 ist rot
im BTS Manager):
FRMA oder FSME Modul defekt? Die Kabel ausgehend vom FRMA Modul zum FSME Modul AM FSME
Modul tauschen und prüfen, ob sich das defekte FRMA Modul im BTS Manager ändert. Ansonsten FSME
Modul defekt.

eNB meldet sich an beiden SecGWs an und man hat zuvor ein falsches File eingespielt, dann am besten ein
FTM Recover mit dem neuen File durchführen und einfach nur warten bis alle Alarme weg sind. (MME grün
auf, dann falschen SecGW, MME rot auf, dann auf korrektem SecGW) – Fehlerbild: Deadpeer detected und sl
failure

FTM Recover:
Lokal die IP im Internet Explorer eingeben

Plan Import Error


Der Plan wurde mit Sonderzeichen (ß, ü, ä, ö) importiert. Dieser muss zunächst gelöscht werden: Rechtsklick
auf Plan  Delete  mit Yes bestätigen.
Danach wird das CM Op File, welches man zuvor importieren wollte, im WordPad geöffnet: Rechtsklick auf
CM Op File  Öffnen mit  WordPad-MFC-Anwendung  Strg+H  und alle Sonderzeichen ersetzen (Bsp.:
ß ersetzen mit ss; ü mit ue ersetzen)  verändertes File abspeichern.

Abbildung 109: Plan Import Error

BTS Reference Clock missing & Synchronization lost


Reines TRS Commissioning  Planned  aktuelles File  all parameters

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 126 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

8 Standort-Spezifische Dokumentation

Siehe Punkt „6 TI-Dokumentation“ des Kpitels „08_GU_STANDORT_DOKUMENTATION“ des PHBs Aufbau


Infrastruktur [1].

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 127 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

9 Anhang / DATA SHEETS

9.1 Generelles
In diesem Abschnitt sind das Telefónica-Alarmkonzept sowie die Platzierung der ATV-Units angegeben.

Abschließend sind für die Flexi LTE BTS die Konfigurations- und Verkabelungsvorgaben hinterlegt.

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 128 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

9.2 ATV-Verteiler & Alarmbelegung


9.2.1 Platzierung ATV-Verteiler im Benning

Abbildung 110: Benning Rackbelegung (von links) PRC 8, PRC 8 XL, PRC 16, I-Hub 1800 und PRC5 (ATV-Platzierung grün markiert)

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 129 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

9.2.2 Platzierung ATV-Verteiler im EVD 6 OD

Das ATV-Modul ist direkt unterhalb der DC-Verteilung / Gleichrichter zu montieren

Abbildung 111: EVD 6 OD ATV-Platzierung

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 130 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

9.2.3 ATV-Verteilerbelegung
 2G und 4G Netzelemente werden auf dem linken Modul (1) aufgelegt.
 Für die Flexi 4G sind die am Modul 1 die Ports 1-4 vorgesehen.
 Modul 2 und 3 sind für spätere Erweiterungen vorgesehen und müssen in diesem Fall nachgerüstet
werden

Abbildung 112: Ansicht der ATV-Rahmens mit der Maximalbelegung von 3 Modulen (Front und Rückansicht)

RJ45 Belegung des ATV-Modul

RJ45 1 (1 x E1)

RJ45 2 (1 x E1) 4G Flexi


4G Ultrasite
RJ45 3 (1 x E1)

RJ45 4 (1 x E1) 4G Flexi Reserve

RJ45 5 (1 x E1)
2G Ultrasite 2G Flexi
RJ45 6 (1 x E1)

RJ45 7 (1 x E1) 2G Ultrasite Reserve 2G Flexi Reserve

RJ45 8 DCN Anbindung


Tabelle 4: Portbelegungskonzept am AT-Verteiler

Abbildung 113: E1 Routing des Transmissionsignals

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 131 von 132
Installation, Commissioning Vorgaben
I&C Vorgaben NSN Flexi LTE BTS
Network Technology / Implementation / Civil Works

9.2.4 Flexi Externes Alarmkonzept

Siehe „09_Externe_Alarme“ des PHBs Aufbau Infrastruktur [1]

Installation, Commissioning Vorgaben Nokia Flexi 4G-V2.6.docx Autor: Jingyuan Hong


Status: Released Eigentümer: Lars Kinkel
Genehmigt von: Eckhard Bassing am 19.12.2017 Vertraulich Version: 2.6
Reviewdatum: 18.12.2018 Seite 132 von 132

Das könnte Ihnen auch gefallen