Sie sind auf Seite 1von 8

Technical Newsletter

Das Magazin für Technische Aktienanalyse

stehen die „Macher“ der Analyse- Ausgabe 1/2001


Editorial software MXM Chart. Daher wird Oktober/November 2001
diese Software auch zum Erstellen
Das Technical Newsletter ist ein neu- aller Charts eingesetzt. Dieses News- Editorial 1
es Magazin, das Denkanstöße für den letter soll aber nicht nur für Anwen- Chartkommentar: 1
technisch interessierten Investor ge- der von MXM Chart die Einsatzmög- Der DAX testet den
ben soll. Dabei steht die Vermittlung lichkeiten der Technischen Analyse langfristigen Aufwärtstrend
von Wissen über die Methodik und Neue Techniken: 2
verdeutlichen, sondern allen an der
Price Level Profile
die Einsatzmöglichkeiten der Techni-

Technical
Technical Newsletter
Technischen Analyse Interessierten Klassiker vorgestellt: 5
schen Analyse im Vordergrund. Anregungen und Wissen vermitteln. Relative Strength Index (RSI)
Das Technical Newsletter erscheint Über Verbesserungsvorschläge wür- Börsentage: 6
alle zwei Monate und wird Ihnen auf den wir uns freuen, aber auch kom- In Hamburg und Hannover
Buchbesprechung: 7

Newsletter - Ausgabe 1/2001


Wunsch kostenlos per e-Mail über- petente Gastautoren sind uns will-
Technische Analyse der
sandt. Um das Newsletter regelmäßig kommen.
Finanzmärkte – John J. Murphy
zu erhalten, registrieren Sie sich Ihr Im Fokus der Technik: 8
einfach auf der Internetseite Deutsche Telekom
www.Technical-Newsletter.de Impressum 8
Oliver Paesler
Hinter dem Technical Newsletter

Der DAX testet den langfristigen Aufwärtstrend


D er Deutsche Aktienindex (DAX)
befindet sich in der Nähe seiner
langfristigen Aufwärtstrendlinie. Am
21.09.2001 wurde diese Trendlinie im
Tagesverlauf durchbrochen, jedoch hat
der Index dank eines Intraday -
Reversals oberhalb seiner Aufwärts-
trendlinie geschlossen. Im Anschluss
an diesen Test des langfristigen Auf-
wärtstrends hat der DAX gut 10%
gewonnen. Diese Aufwärtstrendlinie,
die im August 1982 ihren Ursprung
hat, wurde Ende Januar 1988 das erste
Mal anvisiert. Erfolgreich getestet
wurde sie im November 1992 sowie
im April 1995. Der erneute erfolgrei-
che Test am 21.09.2001 deutet auf ein
Ende des mittelfristigen Abwärtstrends
hin.
[rl]
1
NEUE TECHNIKEN :

Price Level Profile


Das Price Level Profile ist eine neue Analysemethodik, welche die Häufigkeitsverteilung
der Umsätze zur Prognose von Widerstands - und Unterstützungszonen verwendet.

erklären. Im Rahmen des Behavioral Leid. Empirische Untersuchungen


Die Grundidee des Finance sind einige Thesen zur zeigen jedoch, dass der Zuwachs an
Price Level Profile Einstandspreisorientierung aufge- Freude mit zunehmenden Gewinnen

A ls Grundlage des Price Level


Profile dient die Einstands-
preisorientierung vieler Anleger.
stellt worden, die nachfolgend kurz
dargestellt werden sollen.
abnimmt und auch der Zuwachs von
Leid mit ansteigenden Verlusten ab-
Bei der Einstandspreisorientierung nimmt. Ist der Verlust relativ hoch,
Dabei wird davon ausgegangen, dass geht man davon aus, dass der Anle- so ist bei einem weiteren Verfall der
sich die Masse der Anleger nicht ger jedes Engagement für sich be- Kurse oftmals zu hören: „Darauf
rational verhält und den Einstands- trachtet und ein so genanntes kommt es jetzt auch nicht mehr an“.
preis als besondere Bezugsgröße „mentales Konto“ für jede Position Die Sensibilität des Anlegers verläuft
betrachtet. Die Verteilung dieser im Depot führt. Der Anleger kennt S-förmig um den sogenannten Be-
Technical
Technical Newsletter

Einstiegspunkte wird mit dem Price den Einstiegspreis jeder Position zugspunkt, hier der Einstandspreis.
Level Profile visualisiert und für genau und will jede Position für sich Im Verlustbereich wird von einem
Analysezwecke anwendbar gemacht. betrachtet mit Gewinn abschließen. steileren Verlauf der Wertfunktion
Die theoretischen Grundlagen des Der Einstandspreis ist für den Anle- ausgegangen. Dies besagt, dass ein
Newsletter - Ausgabe 1/2001

Price Level Profile beruhen auf Er- ger so wichtig, weil er die Basis für Verlust stärker als ein Gewinn in
kenntnissen der verhaltensorientier- die Gewinn- bzw. Verlustermittlung gleicher Höhe wahrgenommen wird.
ten Kapitalmarkt forschung, den Be- bildet. Dieses Phänomen bezeichnet man
havioral Finance. Anleger bewerten folglich ihre Akti- auch als Verlustaversion (loss aversi-
Die Vertreter des Behavioral Finance enengagements in Abhängigkeit da- on).
gehen davon aus, dass die Marktteil- von, ob die Aktie nach dem Kauf Aus charttechnischer Sicht entstehen
nehmer nur beschränkt rational han- gestiegen oder gefallen ist. Widerstands- und Unterstützungszo-
deln. Dabei wird versucht, das Ver- Ist der Anleger mit seinem Engage- nen an Kursextremen, bei denen rela-
halten der Menschen aus psychologi- ment im Gewinn, so empfindet er tiv hohe Umsätze stattgefunden ha-
scher und ökonomischer Sicht zu Freude, und bei Verlust empfindet er ben. Diese Zonen können ebenfalls
mit der verhaltensorientierten Fi-
nanzmarktanalyse begründet werden.
Wahrnehmungsintensität Erreicht beispielsweise der Kursver-
von Freude lauf wieder einen Bereich, an dem
viele Anleger die Aktie gekauft ha-
ben, so kommt ein erhöhtes Angebot
auf den Markt, weil viele Anleger
nach dem erneuten Erreichen ihres
Einstandskurses verkaufen.
Beim Price Level Profile geht man
Relativer Verlust genau umgekehrt vor und sucht nach
Kursniveaus, an denen besonders
viele Umsätze stattgefunden haben.
Relativer Gewinn
In diesen Bereichen liegen oftmals
auch entscheidende Extrempunkte im
Einstandskurs Kursverlauf.

Wahrnehmungsintensität
von Leid
2
Die Umsetzung der Idee
im Price Level Profile
Das Price Level Profile stellt das
akkumulierte Volumen für das jewei-
lige Kursniveau als horizontale Säule
dar. Dabei werden die Umsätze der
Vergangenheit für jedes Kursniveau
summiert und als Säule am rechten
Chartrand aufgetragen. Die Säulen
werden von rechts nach links aufge-
baut. Je weiter sich eine Säule nach
links erstreckt, desto größer ist ihr
Wert.
Das Price Level Profile stellt somit
eine Häufigkeitsverteilung von Um-
sätzen auf dem jeweiligen Kursni-
veau dar. Der Anleger kann daran auf
einen Blick erkennen, bei welchem

Technical
Technical Newsletter
Kursniveau viele neue Marktteilneh- das Ermitteln von Widerstands- noch mehr von ihren positiven Anla-
mer eingestiegen sind. Der Ein - und Unterstützungsbereichen. geentscheidungen zu profitieren.
standskurs ist ja, wie oben ausge- Andererseits erkennen die Anleger,
führt, für viele Anleger ein wichtiger Das Price Level Profile im Einsatz die auf dem Ausgangsniveau ver-
Bezugspunkt, welcher das Verhalten Grundsätzlich können die extremen kauft haben, dass ihnen möglicher-

Newsletter - Ausgabe 1/2001


beeinflusst. Extreme Spitzen des Häufungen im Price Level Profile weise ein Fehler unterlaufen ist und
Price Level Profile zeigen auf an- wie herkömmliche Widerstands- und sie zu früh ausgestiegen sind. Hat
schauliche Weise, wo sich Wider- Unterstützungslinien angewendet sich der Kurs noch nicht zu weit von
stands- und Unterstützungszonen im werden. Durch das Anlegen einer ihrem Bezugspunkt, das ist in diesem
Chart befinden. Signallinie können extreme Spitzen Fall der Verkaufspreis, entfernt, so
Der Zeitfaktor kann im Price Level im Verlauf des Price Level Profile haben sie die Möglichkeit, ihre ver-
Profile auf zwei Arten berücksichtigt zum Einblenden von Widerstands- meintliche Fehlentscheidung zu kor-
werden. Zum Einen kann durch eine und Unterstützungszonen im Chart rigieren. Diese beiden Gruppen sor-
Zeitgewichtung die abnehmende verwendet werden. Die Vergangen- gen tendenziell für eine Erhöhung
Bedeutung simuliert werden, die heit zeigt, dass derartige Zonen oft der Nachfrage und tragen damit zur
einem Umsatz zukommt, je weiter den Umkehrpunkt eines bestehenden Verstärkung des beginnenden Auf-
dieser in der Vergangenheit liegt. Trends darstellen. wärtstrends bei. Je größer der Um-
Zum Anderen können über die Defi- Durchbricht der Trend jedoch ohne fang dieser beiden Gruppen ist, desto
nition eines fixen Zeitfensters die merkliche Konsolidierung eine Wi- stärker ist auch ihre Wirkung auf den
eingehenden Werte gezielt be- derstands- bzw. Unterstützungszone, sich etablierenden Trend. Das Price
schränkt werden. so deutet dies auf eine besondere Level Profile zeigt Ihnen den Um-
Mit dem Price Level Profile erhält Stärke des vorherrschenden Trends fang dieser beiden Gruppen für das
der Anleger eine Art Psychogramm hin und lässt eine weitere Trendfort- jeweilige Kursniveau an. Die akku-
einer Aktie und kann erkennen, auf setzung erwarten. mulierten Umsätze geben ja schließ-
welchem Kursniveau am meisten Ein tiefes Tal im Price Level Profile lich an, wie viele Anleger auf einem
gehandelt wurde. Diese Erkenntnisse zwischen zwei Spitzen gibt einen bestimmten Kursniveau ein- aber
kann man zum Abschätzen zukünfti- Hinweis auf einen Kursbereich, der auch ausgestiegen sind.
ger Angebots - und Nachfragestruktu- ohne größeren Widerstand zurückge- Andererseits nimmt das Angebot
ren verwenden. legt werden kann. tendenziell ab, wenn sich der Kurs-
Mögliche Einsatzgebiete des Price Wird beispielsweise eine Aufwärts- verlauf durch ein tiefes Tal im Price
Level Profile sind: bewegung durch einen externen Im- Level Profile bewegt, da immer we-
• die Prognose von zukünftigen puls ausgelöst, so fühlen sich alle niger Anleger ihre bisherigen
Angebots - und Nachfrageüber- Anleger in ihrer Meinung bestätigt, Einstandspreise erreichen. Denn vie-
hängen, die auf dem Ausgangskursniveau le Anleger neigen dazu, ein Engage-
• die Bestimmung von Kurszielen gekauft haben. Eine Reihe dieser ment, das sich als Fehlinvestition
und Anleger kauft Wertpapiere nach, um erwiesen hat, glattzustellen, sobald
3
— Werbung —

MXM Chart
DIE C HARTANALYSESOFTWARE
MIT DEPOTVERWALTUNG

• Alle gängigen Charttypen


• Mehr als 160 vordefinier-
te Indikatoren
• Interaktives Handelssys-
tem mit Kauf- und Ver-
kaufsignalen
sie ohne Verlust aussteigen können. Level Profile extreme Höhen und tiefe
• Inklusive dem einzigarti-
gen Price Level Profile
Technical
Technical Newsletter

Wer gesteht sich schon gern einen Tälern ab, so ist eine höhere Progno-
Fehler ein. Man ist vielmehr froh, sequalität zu erwarten, als bei einem • Ranglisten- und Filtersys-
wenn man noch einmal mit einem gleichmäßigen Verlauf ohne stärkere tem
blauen Auge davon gekommen ist. Schwankungen. Das wird unmittelbar • Wächtersystem
Das potenzielle Angebot dieser Anle- klar, wenn man sich überlegt, dass •
Newsletter - Ausgabe 1/2001

NewsManager zur Ver-


gergruppe nimmt tendenziell ab, je stärkere Schwankungen ja auch zu
waltung von Unterneh-
weiter sich der Kursverlauf dem loka- stärkeren Änderungen in der Ange-
mens- und Wirtschafts-
len Tiefpunkt im Verlauf des Price bots - und Nachfragestruktur führen
Level Profile nähert. können. nachrichten
Ist der lokale Tiefpunkt durchschrit- Schmale und hohe Spitzen signalisie- • Depotverwaltung
ten, so nimmt das Angebot wieder zu ren die Konzentration von Kraft auf • Automatischer Datenab-
und findet seinen temporären Höhe- dem dazugehörigen Preisniveau. In ruf über Internet oder
punkt im Scheitelpunkt der nächsten welche Richtung diese Kraft den Mailbox
Spitze im Verlauf des Price Level Markt bewegt, hängt von der Aus-
• Extrem schnelle Kursak-
Profile. Jetzt ist die Stärke des Trends trittsrichtung ab.
tualisierung
entscheidend. Ist dieser stark genug, [op]
die Hürden in Form eines steigenden Literatur: • Mehr als 60.000 Wertpa-
Angebots zu überwinden, so steht der • Oliver Paesler, Price Level piere mit Kurshistorien
Fortsetzung des Trends erst mal nichts Profile, Börse Now 08/2001 zum Teil bis 1972
im Wege. Kann das wachsende Ange- • Robert Pisani, Volume as a proxy • Mehr als 250.000 Unter-
bot jedoch nicht kompensiert werden, for time, Technical Analysis of nehmens- und Wirt-
dann wird eine Trendwende eingelei- Stocks & Commodities, Oktober schaftsnachrichten aus
tet. 1988 den letzten drei Jahre
Selbstredend kann mit diesen Überle- • J. Goldberg, R. von Nitzsch, Be-
gungen nur ein Teil der zukünftigen havioral Finance, 2. Auflage,
Angebots - und Nachfragestruktur des
Eine kostenlose Demover-
München 1999
Marktes erklärt werden. Doch kann sion erhalten Sie im Internet
diese „Teilerkenntnis“ ein sehr hilfrei- unter:
ches Instrument bei der Prognose des www.logicalline.com
wahrscheinlichen zukünftigen Kurs- oder bei:
verlaufs sein. Das Price Level Profile logical line GmbH
ist somit ein hilfreiches Instrument, Roscherstr. 13 A/B
um das zukünftige Verhalten von ei-
D-30161 Hannover
ner Vielzahl von Marktteilnehmern
Tel: (0511) 3115 31
abzuschätzen.
Wechseln sich im Verlauf des Price Fax: (0511) 3114 07
4
KLASSIKER VORGESTELLT:
Relative Strength Index (RSI)
D er Relative Strength Index
(RSI) wurde erstmals 1978
von Welles Wilder Jr. in seinem
nicht, wie es der Name vielleicht
vermuten lässt, die relative Stärke zu
einem anderen Wertpapier oder ei-
unterschiedlichen Ergebnissen bei
der Berechnung des RSI. Bei einigen
Programmen, wie z.B. bei MXM
Buch „New Concepts in Technical nem Index. Marc Chaikin verwendet Chart, kann der Anwender das Be-
Trading Systems“ vorgestellt. Dieser deshalb lieber die treffendere Be-
rechnungsverfahren einstellen.
Indikator soll die innere Stärke einer zeichnung „Internal Strength Index“
Welles Wilder verwendet einen vier-
Kursbewegung anzeigen und ist eine für den RSI.
Form des Momentums mit der Be- Bei der Berechnung des RSI wird zehntägigen Durchschnitt (n=14) bei
sonderheit eines festen Schwan- der Durchschnitt der aufwärtsgerich- der Berechnung des RSI. In der Pra-
kungsbereiches. teten Kursänderungen mit dem xis werden Werte zwischen 9- und
Der Relative Strength Index hat sich Durchschnitt der abwärtsgerichteten 14-Tagen am häufigsten eingesetzt.
im Laufe der Zeit zu einem der be- Kursänderungen ins Verhältnis ge- Der RSI ist auf den Wertebereich
kanntesten Indikatoren entwickelt setzt.

Technical
von 0 bis 100 normiert und eignet

Technical Newsletter
und ist in der Literatur oft beschrie- In der Literatur wird die Durch- sich gut, um überkaufte und überver-
ben wurden. Der RSI ist die Basis schnittsbildung in unterschiedlicher kaufte Bereiche festzulegen. Wenn
für die Berechnung einer Reihe von Form beschrieben. Einige Autoren der RSI Werte über 70 annimmt, so
weiteren Indikatoren, wie beispiels- sprechen von einem arithmetischen

Newsletter - Ausgabe 1/2001


weise dem Dynamic Momentum befindet sich der Markt im überkauf-
Durchschnitt oder einer Summe. ten Bereich. Werte unter 30 deuten
Index oder dem StochRSI.
Welles Wilder beschreibt eine spe- auf eine überverkaufte Marktsituati-
Aber auch diverse Abwandlungen
dieses Indikators setzen auf dem zielle Art der Durchschnittsbildung, on hin.
grundlegenden Berechnungskonzept die als „Average-off“ Verfahren Welles Wilder macht in seinem
auf. Zu dieser Gruppe gehören z.B. bezeichnet wird. Buch fünf Vorschläge, wie man den
der Relative Momentum Index und Aufgrund der Anwendung von ab- RSI interpretieren kann:
der Relative Volatility Index. weichenden Verfahren zur Durch- 1. Wenn der RSI einen Hochpunkt
Mit dem RSI wird die innere Stärke schnittsbildung kommt eine Reihe über 70 oder einen Tiefpunkt
einer Kursbewegung dargestellt und von Chartanalyseprogrammen zu unter 30 ausbildet, ist mit einer
Reaktion des Marktes zu rech-
  nen. Dabei erfolgt die Bildung
 
GDtav. −off ,n (u )
des Hoch- bzw. Tiefpunkts im
 100 
RSI t = 100 −  = × 100 RSI meist, bevor der Kursver-
 1 +  GDt
av.−off , n
(u )   GDtav. −off , n (u ) + GDtav.−off , n (d ) lauf den entsprechenden Ex-
  GD av.−off , n (d )  
  t  trempunkt ausbildet.
2. Der RSI bildet häufig Chartfor-
mationen, wie beispielsweise
Ct > Ct −1 → u t = Ct − Ct −1 und dt = 0 eine Kopf-Schulter-Formation
Ct < C t −1 → u t = 0 und d t = Ct −1 − C t heraus, die im Kursverlauf des
Ct = Ct −1 → u t = 0 und dt = 0 Wertpapier nicht angezeigt wer-
den. Derartige Formationen
können zur Ermittlung des
Der erste Wert beim Average - Off - Verfahren wird Kauf- bzw. Verkaufszeitpunkts
wie beim arithmetis chen Durchschni tt berechnet. verwendet werden.
i <n 3. Im sogenannten „Failure

av.−off , n.
∑C t −i Swing“ sieht Welles Wilder
GD t = i =0 einen sehr starken Hinweis für
n einen Trendwechsel. Wird ein
Für alle weiteren Werte gilt dann die nachfolgen de Formel. Hochpunkt des RSI über 70
GDtav−1.−off , n Ct ausgebildet und ist der darauf-
GDtav.−off , n = GDtav−1.−off , n − +
n n 5
Börsentage in
Hamburg
und Hannover
Die „Börsentage“, die am Samstag,
den 20. Oktober 2001 in Hamburg und
am Samstag, den 1. Dezember 2001 in
Hannover stattfinden, bieten dem inte-
ressierten Anleger ein umfangreiches
Informationsangebot zum Thema Geld
und Börse. Bei vielen themenbezoge-
nen Vorträgen kann der Anleger sein
folgende Hochpunkt tiefer, dann Literatur: Börsenwissen erweitern und in der
ist mit einer Abwärtsbewegung • J. Welles Wilder, Technical Ausstellung aktuelle Produktinforma-
Technical

zurechnen. Das Verkaufssignal


Technical Newsletter

Analysis of Stocks & tionen erhalten. Der Besuch der Vor-


wird ausgelöst, wenn der RSI den
Commodities, Dezember 1986 träge und der Ausstellung ist kosten-
Tiefpunkt, der zwischen den bei-
los.
den Hochs liegt, unterschreitet. • J. Welles Wilder, New Concepts
Umgekehrt verhält es sich, wenn Auch die Firma logical line GmbH ist
Newsletter - Ausgabe 1/2001

in Technical Trading Systems, S.


der RSI einen Tiefpunkt unter 30 in Hamburg und Hannover als Aus-
ausbildet. Liegt der nächste Tief- 63-70
steller vertreten und präsentiert ihre
punkt über dem vorherigen, ist • Bruce Faber, Technical Analysis
ein Kaufsignal gegeben, sobald Analysesoftware MXM Chart. Der
of Stocks & Commodities,
der von den beiden Tiefs einge- Entwickler des Price Level Profile,
schlossene Hochpunkt über- September 1994
Diplom-Ökonom Oliver Paesler, geht
schritten wird. • John Sweeney, Technical
im Rahmen seines Vortrags auf die
4. Widerstands - und Unterstüt- Analysis of Stocks & von ihm entwickelte Analysemethodik
zungsbereiche sind im RSI häu-
Commodities, September 1997 ein. Das Thema seines Vortrags lautet:
fig wesentlich deutlicher zu iden-
tifizieren als im Kursverlauf des • Stuart Evens, Technical Analysis „Neue Methoden der Technischen
Basistitels. of Stocks & Commodities, Analyse“. Der Vortrag findet in Ham-
5. Divergenzen zwischen der Kurs-
August 1999 burg am 20.10.2001 von 16.30 bis
bewegung und dem Verlauf des
RSI sind ein starkes Anzeichen • Erich Florek, Neue Trading- 17.15 in der Vereins- und Westbank
für einen baldigen Trendwechsel. Dimensionen, S. 212-214 (Raum 6) und in Hannover am
Die angegebenen Zahlenwerte sind • Thomas Müller/Harald Nietzer, 01.12.2001 von 16.00 bis 16.45 in der
natürlich nur Anhaltspunkte und kön- Börse Hannover, Rathenaustrasse 2,
nen durchaus angepasst werden. So Das große Buch der technischen
(Raum 1, Erdgeschoss) statt.
findet man beispielsweise neben den Indikatoren, 3. Auflage, S. 259-
genannten 70 und 30 für den über- Nähere Informationen erhalten Sie auf
272
kauften und überverkauften Bereich den Internetseiten (für Hamburg)
• John J. Murphy, Technische
auch die Angaben von 80 und 20 in www.boersentag.de bzw. (für Hanno-
Analyse, S. 239-248
der Literatur.
ver) www.boersentag-hannover.de.
[op]
[rl]

Alles über Aktien im Internet


— Werbung —

AktienInformationsDienst

6 www.aktieninformation.de
BUCHBESPRECHUNG:
Technische Analyse der Finanzmärkte

W er tiefer in die Thematik


der Technischen Analyse
einsteigen will, sollte ein gutes
Thema in diesem Buch. Dabei
werden eine Reihe wichtiger Indi-
katoren vorgestellt und deren
Buch zu diesem Thema lesen. Und Einsatzweise erläutert. Dazu zäh-
das Buch „Technische Analyse der len beispielsweise Momentum,
Finanzmärkte“ von John J. Mur- Rate of Change, CCI, RSI und
phy gehört sicher zu den Büchern, Stochastic. Leider beschränkt sich
die dazu uneingeschränkt empfoh- der Autor auf die Klassiker und
len werden können. Der Autor gibt vernachlässigt die viele neueren
in seinem Werk eine umfassende Indikatoren. Für denjenigen der

Technical
Darstellung über die Technische vertieft in die Markttechnik

Technical Newsletter
Analyse. einsteigen will, ist dieses Buch
Das Buch startet mit der Philoso- sicher nicht die erste Wahl.
phie der Technischen Analyse und Jeweils ein separates Kapitel wid-

Newsletter - Ausgabe 1/2001


legt den Grundstein für die folgen- met der Autor den Point & Figure
den Ausführungen. Dabei werden Charts, den Candlestick Charts, wie Demand Index oder STARC
die grundlegenden Annahmen der der Elliott-Wellen-Theorie, den Bands und Keltner Channels ein-
Technischen Analyse dargestellt Zeitzyklen und den Aktienmarkt- gegangen.
und auch Kritikpunkte diskutiert. Indikatoren. Hervorzuheben ist noch die gelun-
Eine ausführliche Darstellung der Ebenfalls ein Thema ist die An- gen Übersetzung ins Deutsche und
Dow-Theorie vermittelt dem Leser wendung von Computern und die hohe Sachkunde des Autors,
eine gute Grundlage, denn diese Handelssystemen. Dabei wird die der als Technischer Analyst für
Theorie bildet die Basis vieler Anwendung am Beispiel von Wel- CNBC- TV in den USA bekannt
technischer Analysemethoden. les Wilders Parabolic und wurde. Heute ist John Murphy
Der Autor erläutert die gebräuch- Directional Movement System Präsident von MurphyMoris.com,
lichsten Charttypen, geht auf das veranschaulicht. einer Firma, die Lernsoftware und
Konzept des Trends ein und zeigt Die Darstellung der Intermarket- Onlineservices für Anleger entwi-
dabei wie Trendlinien, sowie Wi- Analyse, welche sich mit den ckelt und vermarktet.
derstands- und Unterstützungsli- Wechselwirkungen zwischen Akti- Dem Einsteiger vermittelt das
nien eingesetzt werden. Des weite- en, Renten, Rohstoffen und Wäh- Buch in gut verständlicher Form
ren werden die wichtigsten Chart- rungen beschäftigt, gehört eben- ein umfangreiches Basiswissen
formationen anschaulich darge- falls zum Inhalt dieses Buches. über das vielseitige Gebiet der
stellt und auf die Verwendung und Dieser Analyseansatz fehlt leider Technischen Analyse. Aber auch
Bedeutung des Umsatzes in der in vielen anderen Büchern zur Fortgeschrittenen bietet dieses
Technischen Analyse eingegan- Technischen Analyse. Wer vertieft Werk eine Menge an wissenswer-
gen. in die Intermarket-Analyse einstei- ten Erkenntnissen.
Der Autor beschäftigt sich natür- gen will, dem sei das Buch Das Buch ist im FinanzBuch Ver-
lich auch mit dem Einsatz von „Intermarket Technical Analysis“ lag erschienen und für 99 DM
gleitenden Durchschnitten und vom gleichen Autor empfohlen. erhältlich .
geht auf weiterführende Methoden Auch im Anhang des Buches fin- [gw]
wie Envelopes und Bollinger det sich noch reichlich interessan-
Bands ein. ter Lesestoff, so wird beispielswei-
Die Markttechnik ist ebenfalls ein se auf fortgeschrittene Indikatoren
7
IM FOKUS DER TECHNIK:
Deutsche Telekom

W ann wird’s mal wieder rich-


tig Sommer? Das fragen sich
derzeit viele Aktionäre der Deut-
schen Telekom. Deshalb wollen wir
Ihnen aus technischer Sicht eine Ori-
entierungshilfe für die Beantwortung
dieser Frage geben.
Seit ihren Höchstständen von über
100 Euro im März 2000 hat die Aktie
gut 85 % an Wert eingebüßt. Auf
dem Weg nach unten wurde jede
Technical
Technical Newsletter

Unterstützungslinie fast mühelos


durchbrochen - auch die von März
bis August 2001 etablierte Trading
Range zwischen 24 und 30 Euro war
Newsletter - Ausgabe 1/2001

noch nicht der erhoffte Boden.


Die Aktie konnte ihren Abwärts-
trendkanal nicht nach oben verlassen Index einen Tiefpunkt unter 30 aus- laufen lassen. Prallt der Kurs aller-
und durchbrach auch die bei 24 Euro gebildet hat. Anschließend hat der dings an der Widerstandszone ab
liegende Unterstützungslinie. RSI bis auf annährend 50 zugelegt. oder taucht in diese ein und verlässt
Am 11.09.2001 hat die Aktie ihren Dies deutet auf eine anhaltende Inne- sie anschließend wieder nach unten,
bisherigen Tiefstkurs mit 13,12 Euro re Stärke der Aktie hin. Als nächste so sollte die Position glattgestellt
erreicht und sich bis zum Monatsen- markante Wendepunkte auf dem werden, weil dann ein Kursrückgang
de auf 17,20 Euro erholt. Weg nach oben sind die Abwärts- bis auf das Ausgangsniveau zu be-
Im Bereich von 15 bis 17 Euro hat trendlinie sowie eine Widerstandsli- fürchten ist.
eine verhältnismäßig große Anzahl nie bei 22 Euro zu nennen. [op]
von Aktien den Besitzer gewechselt. Sollten diese beiden Hürden genom-
Impressum
Dies erkennt man an der weit heraus- men werden, wartet zwischen
Herausgeber, Verlag,
ragenden Spitze des Price Level Pro- 23,50 Euro und 27 Euro eine massi- Satz und Layout:
logical line GmbH
file auf diesem Kursniveau. Diese ve Widerstandszone. Die extreme Roscherstr. 13 A
D-30161 Hannover
Tatsache sollte den Kurs unterstüt- Spitze im Price Level Profile zeigt
Redaktion:
zen, solange dieser nicht die Zone an, dass in diesem Bereich viele An- Oliver Paesler [op]
nach unten durchbricht. leger wieder ihre Einstandskurse (Chefredakteur)
Dr. Rüdiger Lemke [rl]
Ein Kursrückgang unter 15 Euro erreichen und deshalb eine erhöhte Gent Wellhausen [gw]

bedeutet höchste Gefahr, da dann Verkaufsneigung zu erwarten ist. Alle in dieser Publikation enthaltenen Bei-
träge stellen keine Kauf - bzw. Verkaufemp-
viele Engagements in den Verlust Dort können viele Anleger ihr Enga- fehlung für das jeweilige Wertpapier dar.
Wertpapiergeschäfte beinhalten Risiken,
drehen und mit zunehmenden Ange- gement plusminus Null glattstellen. über die sich der Leser über andere Me-
Wenn der Kurs tatsächlich in dem dien informieren muss. Bei Wertpapierge-
bot in Folge von Verlustbegren- schäften handelt der Leser auf eigene
zungsaktionen zu rechnen ist. Es Bereich von über 23 Euro gestiegen Gefahr.
Alle Artikel sind mit großer Sorgfalt recher-
spricht also einiges dafür, im Bereich ist, sollte der Stoppkurs unbedingt chiert, dennoch kann die Firma logical line
GmbH keine Haftung für Fehler überneh-
von 15 Euro einen Stopp zu platzie- nachgezogen werden. Durchbricht men.
Alle Inhalte unterliegen dem Copyright. Der
ren. der Kurs die Widerstandszone nach Nachdruck oder die Vervielfältigung und
Verbreitung über andere Medien, ist nur mit
Positiv für den Kursverlauf ist zu oben, so ist alles „im grünen Be- schriftlicher Genehmigung der Firma logical
werten, dass der Relative Strength reich“ und man kann die Gewinne line GmbH zulässig. Dies gilt auch für Teile
8 oder Auszügen aus den Beiträgen.

Das könnte Ihnen auch gefallen