Sie sind auf Seite 1von 15

LCD2

Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Heinrich Frey Maschinenbau GmbH. Postfach 1152 Hausanschrift: Fischerstr. 20


D - 89538 Herbrechtingen. Germany 89542 Herbrechtingen - Bolheim
Tel. Sammelruf: +49 73 24 1 72 0
Telefax: +49 73 24 1 72 44
eMail: baeurlen@frey-maschinenbau.de
Internet: www.frey-online.com

LCD2
Service-Einstellungen

Version: LCD2V161o
Stand: 23.06.03
Name: Bäurlen

Seite 1 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Inhaltsverzeichnis:
Beschreibung Seite

Systemdaten ..................................................................................................... 3
Systeminformation ......................................................................................................... 3
Systemstatus ................................................................................................................. 4

Passwortebenen ............................................................................................... 6
Eingabe Passwort .......................................................................................................... 6
Grundeinstellungen............................................................................................. 7
Service 1 ........................................................................................................................ 8
Interner / Externer Speicher............................................................................................ 9
Service 2 ........................................................................................................................ 10
Service 3 ........................................................................................................................ 11
Service Info ..........................................................................................……................... 11
Service Setup .........................................................................................….................... 11

Betriebseinstellungen ..................................................................................... 12
Grundeinstellungen 1 .................................................................................................... 12
Grundeinstellungen 2 .................................................................................................... 12
Analog Regler Setup .................................................................................................... 13
BAS Setup .................................................................................................................... 14
AHL Setup ……………………………………………………………………………………. 14
Linearisierung Füller ..................................................................................................... 15
Linearisierung Rührer ................................................................................................... 15
Linearisierung BAS ....................................................................................................... 15

Seite 2 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Systemdaten:
Mit der Taste „INFO“ können bestimmte Systeminformationen und der Systemstatus abgefragt
werden. Steht kein Fehler an, so wird nach drücken der Taste „INFO“ die Seite 20 „System-
Information“ angezeigt. Drückt man die INFO -Taste ein zweites mal, erscheint die Seite 21
„Systemstatus. Wird aber von der Steuerung ein Fehler erkannt, so wird dieser durch ein blinkendes
Warndreieck am unteren linken Displayrand angezeigt. In diesem Fall gelangt man nach drücken der
INFO -Taste zuerst auf Seite 21 „Systemstatus“. Zurück auf die Bedienerseiten gelangen Sie mit der
Taste „Γ .

System-Informationen (Seite 20)


Auf dieser Seite können Informationen über die Steuerung bzw. über die Maschine
abgerufen werden. Drücken Sie die INFO-Taste so oft bis die Seite 20 „System-Information“
erscheint.

System- Information 20
Maschinentyp K80s 3,2 ÎEingestellter Maschinentyp, Eingabe auf Seite 31.
Seriennummer 1 ÎEingegebene Maschinen-Nr., Eingabe auf Seite 31.
Software Version V1.61o ÎSoftwarestand der Steuerung.
Betriebsstunden 0h ÎAnzeige der Betriebstunden seit dem letzten Service.
- Vakuumstunden 0h ÎAnzeige der Betriebstunden seit dem letzten -Service.
Rotorzeit 0To ÎAnzeige der insgesamt geförderten Tonnen.
Letzter Service vor 0h ÎLetzter Service wurde durchgeführt vor ... Stunden.
Service Tel: +49 7324 17224 ÎServicetelefon Eingabe auf Seite 31 unterste Zeile.
Code: 0
ÎPassworteingabe für alle Passwortebenen.
Zugriff
ÎAnzeige der noch verbleibenden Zugriffe .

Seite 3 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Systemdaten:

Systemstatus (Seite 21)


Anzeige Systemstatus der Antriebe:

Die Steuerung LCD2 kommuniziert mit allen Antrieben (auch


diversen Vorsatzgeräte) über eine Busleitung. Über diese
Busleitung wird auch der Systemstatus der entsprechenden
Antriebe angezeigt. Drücken Sie die Taste Info so oft, bis Seite
21 „System-Status“ erscheint. Hier werden alle Busteilnehmer
angezeigt, die momentan mit der Steuerungen kommunizieren.
Zurück auf die Bedienseiten gelangen Sie mit der Taste Î .
Step ww-xx-yy-z

1. Spalte Anzeige der Bus-Teilnehmer die in den Einstellungen auf S31 und 34 angewählt
wurden.
2. Spalte: Temperaturen der Servoregler bzw. Frequenzumrichter auf Schalttafel.
3. Spalte: Temperatur des entsprechenden Motors. (nur Servomotoren)
4. Spalte: Anzeige des BUS-Status und den entsprechenden Fehlermeldungen der jeweiligen
Teilnehmer. Der angezeigte Fehler ist nur aktuell, solange er mit einem roten
Balken hinterlegt ist. Fehlt der rote Balken, so ist der angezeigte Fehler der
zuletzt aufgetretene, aber momentan nicht mehr anstehende Fehler.

Spalte 1 Erläuterung:
Master: Servo- Positionierregler Förderwerk.
Slave: Servo- Positionierregler Förderwerk nur bei Maschine DUO.
FU: Frequenzumrichter Rührerantrieb nur bei Konti T250 und Duo.
BAS: Servo- Positionierregler Bandantriebssystem.
AHL: Servo- Positionierregler Aufhängelinie.
CL: Frequenzumrichter Cevapcici -Band.

Spalte 4 Erläuterung:

Fehler: Can- Bus unterbrochen oder blockiert. Es findet keine Kommunikation statt.

Time out BAS öffnen. Das BAS konnte innerhalb der vorgegebenen Überwachungszeit
nicht öffnen.

Time out BAS schließen. DAS BAS konnte innerhalb der vorgegebenen Überwachungszeit
nicht schließen.

Alle Fehlermeldungen die mit „E....“ beginnen sind in der entsprechenden Bedienungsanleitung der
Bus-Teilnehmer (Servoregler, Frequenzumrichter…) aufgeführt.

Seite 4 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Systemdaten:

Systemstatus (Seite 21)


Anzeige Step in der untersten Zeile im Display:
In dieser Zeile kann im Fehlerfall ermittelt werden, in welchem Programmschritt der Fehler auftritt.

Format ww-xx-yy-z

Angezeigter Wert Bedeutung


WW-xx-yy-z Reset des Ablaufs wurde ausgelöst durch:
1 Keine Impulse vom Motor
2 Trittschalter
3 Keine Impulse vom Abdrehmotor (Nur Hydraulik)
11 DCTRL vom Füller fehlt bei Portionsstart
12 TRIP vom Füller gesetzt bei Portionsstart
13 DCTRL vom Füller fehlt bei Nachlauf
14 TRIP vom Füller gesetzt bei Nachlauf
41 DCTRL vom BAS fehlt
42 TRIP vom BAS gesetzt
51 DCTRL vom BAS fehlt
52 TRIP vom BAS gesetzt
53 DCTRL vom BAS fehlt (Bei Start vom Leerarbeiten)
54 TRIP vom BAS gesetzt (Bei Start vom Leerarbeiten)
55 DCTRL vom BAS fehlt (Leerarbeiten)
56 TRIP vom BAS gesetzt (Leerarbeiten)
Angezeigter Wert Bedeutung
ww-XX-yy-z CAN-Meldungen
1 Füller-Servo meldet TRIP -Fehler
2 Reset von Füller-Servo wird durchgeführt

11 BAS-Servo meldet Trip-fehler


12 Reset von BAS -Servo wird durchgeführt
13 Füller wartet auf Rückmeldung -> Band ist geschlossen
(wird in der Betriebsart Füllen nicht abgefragt)
14 Füller wartet auf BAS-Weg beendet (BAS-Mode 1, Weg fahren)
(wird in der Betriebsart Füllen nicht abgefragt)
15 Füller wartet auf BAS Leer fahren / Leerportionen fahren
(wird in der Betriebsart Füllen nicht abgefragt)

21 Füller wartet da AHL -Neustart angefordert wird


22 Füller Wartet auf Rückmeldung -> AHL Anfahren beendet
23 Füller Wartet auf Abarbeitung der Leerhaken zwischen Gruppen
(AHL – Mode 2, Non-Stop)

Angezeigter Wert Bedeutung


ww-xx-YY-z Eingänge der Füller-Steuerung
01 Sicherheitseingang nicht belegt (Nur bei K2)
02 Pumpe nicht ein (Ausgang 4)
oder
Portionieren / Abdrehen gewählt aber Gewicht = 0g (Nur bei K2)
03 Pumpe nicht ein (Ausgang 3)
oder
Portionieren / Abdrehen gewählt aber Gewicht = 0g (Alle anderen Typen)
04 Abdreh-Fehler. Keine Impulse vom Abdrehmotor trotz Ansteuerung
05 Anzeige für Schmierintervall (8 Stunden / 40 Stunden) läuft
06 Warten auf BAS oder AHL (s. Meldungen xx)

ww-xx-yy-Z AHL -Steuerung (auch über CAN)


0 Kontakt zur Hängersteuerung ist ok
1 Time out beim Empfang von Daten von der Hängersteuerung

Seite 5 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Service:

Passwortebenen
Bei der Steuerung LCD2 gibt es nur noch 3 Passwörter. Die Passwörter sind hier in verschiedene
Ebenen aufgeteilt, wobei die höhere Ebene immer die unteren Ebenen mit einschließt. D.h. bei öffnen
der Ebene „Service“ mit dem Servicepasswort 1379 wird auch die darunter liegende Ebene
„Grundeinstellungen“ geöffnet.

PASSWORT .... Fabrikeinstellungen


Seite 50...
PASSWORT 1379 Service
Seite 30...

PASSWORT 1597 Grundeinstellungen


Seite 7

OHNE PASSWORT Bedienerseiten


Seite 1....

Eingabe Passwort

Drücken Sie die Taste Info so oft, bis Seite 20 „Systeminfo“ erscheint. Der Cursor steht automatisch
in Zeile 10 „Code“. Geben Sie hier z.B. das Service-Passwort ein. Unter dem Passwort erscheint die
Zahl „05“ die anzeigt, wie oft die Steuerung aus und wieder eingeschaltet werden kann, bis das
Passwort automatisch wieder geschlossen wird. Geben Sie das Passwort ein zweites mal ein so wird
die entsprechende Ebene sofort wieder geschlossen.

Seite 6 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Service:
Erste Passwortebene

Passwort 1597 (Benutzerpasswort)


Öffnet zu den für der Benutzer freigeschalteten Seiten (Standard = Seite 1 – 3) die Seite 7
„Grundeinstellungen“.

Seite 7 (Grundeinstellungen)

Sprachauswahl: Auswahl der Textsprache auf den Benutzerseiten.


Sprachen: D, E, F, I, P, CS, R, S,
Speichersperre: Programmspeicher kann gesperrt werden, um unbeabsichtigte Änderungen des
Bedienpersonals auszuschließen.
Farbschema: Bei entsprechenden Lichtrefflektionen auf dem Display kann das Farbschema
geändert werden.
Start mit Flanke: Jede Portion benötigt einen separaten Start am Kniehebel. Geeignet zum
Füllen von Dosen, Start mit Lichtschranke über ext. Start.
Stop Funktion: Not-Stop = Füller Stoppt sofort.
Clip = Zur Optimierung am Clipper. Stop wird während neg.
Clipimpuls nicht angenommen.
Portion = Füller hält bei Stop erst nach Beendigung der Portion.

Seite 7 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Service:
Zweite Passwortebene:

Passwort 1379 (Servicepasswort)


Öffnet zu den für den Benutzer freigeschalteten Seiten (Standard Seite 1 – 3) die Seiten 7 und die
Seiten 30 – 34.

! Achtung ! Nach Änderungen auf diesen Seiten (30-34), muss die Taste „Programm
speichern“ gedrückt werden, da die Änderungen sonst nach dem Ausschalten
der Maschine verloren gehen.

Seite 7: (Grundeinstellungen)

Siehe oben

Seite 30 (Service1):

Vakuumzeit seit Service: Hier können die seit dem letzen Service aufgelaufenen
Vakuumstunden angesehen und mit der Taste „C“ auf Null
gesetzt werden.

Betrieb seit Service: Hier können die seit dem letzen Service aufgelaufenen
Betriebsstunden angesehen und mit der Taste „C“ auf Null
gesetzt werden.

Mindest-Tempo: Hier kann für das Förderwerk ein Mindesttempo eingegeben


werden. D.h. auch bei Tempoeingabe =0 dreht sich das
Förderwerk entsprechend dem hier eingestellten Wert.

Vakuumpumpe direkt: Eingabe „0“ Vakuumpumpe schaltet erst ein, wenn diese über
Taste „I/O VAC“ aktiviert und der Kniehebel betätigt wird. Nach
beendetem Füllvorgang schaltet die Vakuumpumpe nach einer
fest eingestellten Zeit von selbst wieder ab.

Eingabe „1“ Vakuumpumpe schaltet ein, sobald diese über Taste


„I/O VAC“ aktiviert wurde.

Seite 8 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Service:

Seite 30 (Service1):

Interner Speicher: Dieser steckbare Speicherchip (Sekundärspeicher) hinter der


Tastatur dient dazu, die Daten einer defekten Steuerung zu
sichern und an der neuen Steuerung über den Steckplatz
„Externer Speicher“ wieder einzulesen. In den internen Speicher
werden zyklisch alle wichtigen Daten aus dem Primärspeicher
wie Servicezeiten Programmdaten etc. abgelegt. Diese Daten
können auch von Hand gespeichert und mit den Daten im
Primärspeicher verglichen werden. Ist das angezeigte
Speichersymbol durchgestrichen, so ist kein Speichermodul
gesteckt.
Der Speichervorgang und der Prüfvorgang wird mit der Taste
„Programm speichern“ gestartet.

Externer Speicher: Steckplatz „Externer Speicher“ ist der 9pol. SUB-D Stecker auf
der Rückseite der Steuerung zwischen 6pol. Rundstecker und
10pol. Steckerleiste (grün). Dieser Steckplatz dient dazu, die aus
der defekten Steuerung gesicherten Daten wieder einzulesen.
Weiter können hierüber Daten durch „Lesen“ und „Schreiben“
von einer Maschine zur anderen Kopiert werden.
Schreiben:
Alle Daten von Steuerung in den externen Speicher kopieren.
Lesen:
Alle Programmdaten werden vom externen Speicher in die
Steuerung kopiert.
Lesen(Uhr):
Alle zeitbezogenen Daten (Betriebsstunden, Vakuumstunden...)
werden vom externen Speicher in die Steuerung kopiert.
Der Speichervorgang und der Prüfvorgang wird mit der Taste
„Programm speichern“ gestartet.
Der Lesevorgang wird mit der Taste „Programm lesen“ gestartet.

Seite 9 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Service:

Seite 31 (Service 2):

Maschinentyp: Bei der LCD2 sind alle Maschinentypen in eine Software gefasst,
und können über diesen Menüpunkt ausgewählt werden.
Serien -Nr. Hier muss die Serien-Nr. der Maschine eingegeben werden.
Diese wird dann im Info-Menü (Seite20) angezeigt. Umschaltung
von Ziffern auf Großbuchstaben oder Kleinbuchstaben über die
Taste Info (Leerzeichen im Ziffernblock). Derzeitige Anwahl ist im
rechten oberen Bildschirmeck zu sehen.
Anzeige AB = Großbuchstaben
Anzeige ab = Kleinbuchstaben
Anzeige 12 = Ziffern und Leerzeichen

Betriebsart: Hier wird die Betriebsart der Steuerung eingestellt.


Standart:
Betrieb der Steuerung im Standartfüller.
Duo-Master:
Betrieb der Steuerung im Maschinentyp DUO als Master.
Duo -Slave:
Betrieb der Steuerung im Maschinentyp DUO als Slave.
Faktor FU: Betrifft nur Konti T250. Grundfaktor für Rührerdrehzahl
Nachlauf FU: Betrifft nur Konti T250. Nachlauf des Rührwerkes nach
Förderwerk stopp.
Adressfenster: Eingabe der Adresse. Diese wird dann im Info-Menü (Seite20)
angezeigt. Umschaltung von Ziffern auf Großbuchstaben oder
Kleinbuchstaben über die Taste Info. Derzeitige Anwahl ist im
rechten oberen Bildschirmeck zu sehen.

Seite 10 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Service:

Seite 32 (Service 3):

Grundfaktor: Hier wird der Grundfaktor der Maschine eingestellt. Dies


geschieht automatisch nach Eingabe und Abspeichern des
Maschinentyps auf Seite 31. Kann wenn nötig von Hand
verändert werden.

Gewicht in 0,1g: Gewichtseingabe auf Seite 1 und Seite 2 kann mit (1) oder ohne
(0) Kommastelle angezeigt werden.
Nachlauf-Tempo: Hier kann das Tempo des Förderwerks beim Nachlauf (Rückzug)
eingestellt werden.
Abdreh- Offset (Servo): Hier kann der Offset der Abdrehzeit, aus der sich die Abdrehzahl
ergibt, angepasst werden.

Tempo- Offset (Hydraulik): Hier wird bei hydraulischen Maschinen die


Grundgeschwindigkeit eingestellt.

VP-Serviceintervall: Anzeige des maschinenspezifischen Serviceintervalls der


Vakuumpumpe.

Serviceintervall: Anzeige des maschinenspezifischen Serviceintervalls der


Maschine.

Seite 33 (Service Info):

Freier Infotext für Service: Hier kann über die alpha- numerische Tastatur ein beliebiger
Infotext des Servicemonteurs eingegeben werden. Umschaltung
von Ziffern auf Großbuchstaben oder Kleinbuchstaben über die
Taste Info. Derzeitige Anwahl ist im rechten oberen
Bildschirmeck zu sehen.

Seite 34 (Service Setup):

Wird die Füllmaschine mit einem Vorsatzgerät betrieben, so wird dieses hier angewählt.
In der Bedienerebene (Passwörter geschlossen) sind nun die für das Vorsatzgerät
relevanten Seiten freigeschaltet.

BAS Freigabe: Anwahl des Bandantriebsystems


AHL Freigabe: Anwahl der Aufhängelinie
Waage Freigabe: Anwahl Einer Nachgeschalteten Waage
Kebab Freigabe: Anwahl Kebab -Linie
CL Freigabe: Anwahl Cevapcici -Linie
Druck Freigabe: Anwahl Ducksteuerung

Seite 11 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Betriebseinstellungen:
Dritte Passwortebene:

Hauptpasswort
Öffnet zu den für den Benutzer freigeschalteten Seiten (Standard Seite 1 – 3...) die Seiten 7
“Grundeinstellung“, die Seiten 30 – 34 „Service“, die Seiten 50 – 51 „Grundeinstellungen“, die Seiten
52-54 „Setup“ und die Seiten 60 – 62 „Linearisierungen“.

! Achtung ! Nach Änderungen auf diesen Seiten (30 - 62), muss die Taste „Programm
speichern“ gedrückt werden, da die Änderungen sonst nach dem Ausschalten
der Maschine verloren gehen.

Seite 50 (Grundeinstellung 1):

Grundfaktor Hier wird der Grundfaktor der Maschine festgelegt. Dieser wird
nach Anwahl und Speichern des Maschinentyps automatisch
angepasst und kann aber bei Bedarf auch manuell verändert
werden.
Gewicht in 0,1g Gewichtsanzeige auf den Bedienerseiten kann 1= mit oder
0= ohne Kommastelle angezeigt werden.
Nachlauf-Tempo Eingabe Tempo des Rotors im Nachlauf (Rückzug)

Abdreh -Offset (Servo) Anpassung der eingegebenen Abdrehzahl an die tatsächliche


Abdrehzahl.
Tempo -Offset (Hydraulik) Anpassung der Grundgeschwindigkeit nur bei
Hydraulikmaschinen.
VP-Serviceintervall Vorgabe des Zeitintervalls für Vakuumpumpe.

Serviceintervall Vorgabe des Zeitintervalls für Service.

Löschen Alle Zähler : Alle Zähler werden gelöscht.


Betr.Std. : Nur Betriebsstunden werden gelöscht.
Vakuum Std. : Nur Vakuumstunden werden gelöscht.
Rotor To. : Nur Rotortonnen werden gelöscht.
Programme : Nur Programmdaten werden gelöscht
Total Reset : Alle Daten werden gelöscht und auf
Werkseinstellung zurückgesetzt

Seite 51 (Grundeinstellung 2):

Beschleunigung Soft Hier kann für die Beschleunigung auf Seite 3 fest vorgegebenen
Beschleunigung Normal Auswahl von 33%, 66% und 100% Beschleunigung jeweils ein
Beschleunigung Hart Wert zwischen 0 % und 100% zugeordnet werden.

Seite 12 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Betriebseinstellungen:
Seite 52 (Analog Regler-Setup):
Nur für Hydraulik-Maschinen.

Regler P Einstellung des Proportional-Anteils des Regelprozesses.

Regler I Einstellung des Integral-Anteils des Regelprozesses.

Regler D Einstellung des Differenzial-Anteils des Regelprozesses.

PW-Offset Nullpunktverschiebung für pulsweitenmoduliertes Signal.

PW-Range Anpassung der Pulsweite des Signals.

Offset Einstellung des Offsets.

Tempo Tempovorwahl wie auf Bedienerseiten.

Null-Soll Hier wird der Sollwert des Ventils bei Stellung Null (geschlossen)
eingestellt.
Null-Ist Dient zur Anpassung der Steuerung auf das jeweilige Ventil.
Nach Ausschalten der Pumpe/Motor wird das Ventil einmal ganz
geöffnet und wieder geschlossen. Dabei wird die tatsächliche
min. Stellung (Stellung zu) des Ventils ermittelt. Wird danach die
Speichertaste betätigt, wird der imaginäre Wert in Null-Soll durch
den tatsächlich ermittelten Istwert ersetzt.
Ende-Soll Hier wird der Sollwert des Ventils bei max. Öffnung (geöffnet)
eingestellt.

Ende-Ist Dient zur Anpassung der Steuerung auf das jeweilige Ventil.
Nach Ausschalten der Pumpe/Motor wird das Ventil einmal ganz
geöffnet und wieder geschlossen. Dabei wird die tatsächliche
max. Stellung (ganz offen) des Ventils ermittelt. Wird danach die
Speichertaste betätigt, wird der imaginäre Wert in Null-Soll durch
den tatsächlich ermittelten Istwert ersetzt.

Seite 13 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Betriebseinstellungen:
Seite 53 (BAS-Setup):

Faktor Tempo Einstellung des Grundfaktors zur Berechnung der


Bandgeschwindigkeit in Abhängigkeit der Füllergeschwindigkeit
und des Eingestellten Darmkalibers.

Faktor Länge Einstellung des Grundfaktors zur Berechnung des Weges der
vom Band für eine Portion in Abhängigkeit des eingestellten
Darmkalibers abgefahren werden soll.

Zahnradumfang Eingabe des Umfangs vom Bandantriebsrad zur Berechnung der


Bandgeschwindigkeit in Abhängigkeit der Füllergeschwindigkeit
und des Eingestellten Darmkalibers.

Maximale Drehzahl Angabe der max. Drehzahl des BAS-Servomotors zur


Berechnung der Bandgeschwindigkeit.

Literleistung Angabe der Füllerleistung zur Berechnung der


Bandgeschwindigkeit.

Leerlaufweg Leerlaufweg des Bandes nachdem der Füller den Füllprozess


abgeschlossen hat, um die noch im Band befindlichen Würste
auszugeben.

Seite 54 (AHL-Setup):

Getriebe 1 zu Eingabe der exakten Getriebeübersetzung zur Berechnung des


Haken-Weges um einen Drift der Haken auszuschließen.

Zahnradumfang Eingabe des Umfangs vom Antriebsrad zur Berechnung der


Hakengeschwindigkeit und der Hakenposition.

=> i/mm Eingabe Inkremente pro Milimeter zur Berechnung des Haken-
Weges um einen Drift der Haken auszuschließen.

Nullpunkttempo Eingabe der Geschwindigkeit bei Referenzfahrt der AHL.

Seite 14 von 15
LCD2
Service-Einstellungen
___________________________________________________________________________

Betriebseinstellungen:
Seite 60 (Linearisierung Füller):

Eingabe zur Linearisierung des prozentual eingegebenen Füllertempos zur tatsächlichen


Füllergeschwindigkeit.

Seite 61 (Linearisierung FU):

Eingabe zur Linearisierung des prozentual eingegebenen Rührertempos zur tatsächlichen


Füllergeschwindigkeit (nur Konti t250 und Duo).

Seite 62 (Linearisierung BAS):

Eingabe zur Linearisierung des prozentual eingegebenen bzw. des errechneten Bandtempos zur
tatsächlichen Bandgeschwindigkeit.

Seite 15 von 15

Das könnte Ihnen auch gefallen