Sie sind auf Seite 1von 172

ULTRASCHALL-DIAGNOSTIK-

SYSTEM

SSD-4000

Benutzerhandbuch
Teil 1
Sicherheit & Grundlagen
MN1-1173 Rev.4

ULTRASCHALL-DIAGNOSTIK-
SYSTEM

SSD-4000
Handbuchnummer: MN1-1173
Rev.4

ALOKA GmbH
MN1-1173 Rev.0

VS-FlexGrid Pro
Copyright(C) 1999 Videosoft Corporation
MN1-1173 Rev.0

Sicherheitssymbolik

Die vier Sicherheitssymbole “Gefahr”, “Warnung”, “Vorsicht” und “Anmerkung” sind am Gerät und in diesem
Handbuch zu finden. Sie haben die nachfolgende Bedeutung:

 Gefahr
• Verweist auf eine direkt drohende Gefahrensituation, die den Tod oder zumindest schwere Verletzungen zur
Folge hat, wenn sie nicht vermieden wird.
• An einer so gekennzeichneten Stelle finden Sie einen entsprechend warnenden Text.

 Warnung
• Verweist auf eine mögliche Gefahrensituation, die den Tod oder zumindest schwere Verletzungen zur Folge
haben kann, wenn sie nicht vermieden wird.
• An einer so gekennzeichneten Stelle finden Sie einen entsprechend warnenden Text.

 Vorsicht
• Verweist auf eine mögliche Gefahrensituation, die kleinere oder leichte Verletzungen zur Folge haben kann,
wenn sie nicht vermieden wird.
• An einer so gekennzeichneten Stelle finden Sie einen entsprechend warnenden Text.

 Anmerkung
• Hier wird auf einen ernstzunehmenden Sachverhalt hingewiesen, der eine Beschädigung bzw. Verschlechterung
von Geräteeigenschaften zur Folge hätte, wenn man ihn nicht beachten würde. Das Symbol Anmerkung kann
auch auf Sachverhalte verweisen, deren Beachtung einen effektiveren Einsatz des Gerätes ermöglicht.
• Beides wird an dieser Stelle durch einen erläuternden Text augenfällig gemacht.
MN1-1173 Rev.0

INHALTSVERZEICHNIS
1. Sicherheitshinweise
1-1. Einsatzgebiete .............................................................................................................................. 1-1
1-1-1. Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Ultraschall-Ausgangsleistung ..... 1-2
1-1-2. Einsatz von Ultraschall-Signalverstärkern (Kontrastmittel) ....................................... 1-2
1-1-3. Hinweise für das Schallen nach Einnahme von Pharmazeutika ................................. 1-2
1-2. Sicherheitsklasse ......................................................................................................................... 1-3
1-3. Gerätesicherheit ........................................................................................................................... 1-4
1-4. Anforderungen an Standort und Umgebung des Gerätes ............................................................ 1-5
1-4-1. Betriebsbedingungen .................................................................................................. 1-5
1-4-2. Lagerung ..................................................................................................................... 1-5
1-5. Stromversorgung ......................................................................................................................... 1-6
1-6. Elektromagnetische Umgebung ................................................................................................... 1-7
1-7. Sicherheitshinweise für den Betrieb mit Netzwerkkomponenten ............................................... 1-8
1-7-1. Elektrizitäts-Sicherheitshinweise für den Betrieb mit Netzwerkkomponenten .......... 1-8
1-7-2. Andere Vorsichtsmaßnahmen ..................................................................................... 1-8

2. Bedeutung von Symbolen, Hinweisen und Fachausdrücken


2-1. Symbole: worauf sie hinweisen, was sie bedeuten ..................................................................... 2-1
1) Sicherheitswarnsymbole und Hinweise ................................................................................ 2-1
2) Andere Symbole und deren Bedeutung ................................................................................ 2-2
2-2. Fachausdrücke und ihre Bedeutung ............................................................................................. 2-4
2-3. Position der Label am Gerät ........................................................................................................ 2-5

3. Installation und Inbetriebnahme


3-1. Anforderungen an den Aufstellungsort ....................................................................................... 3-1
(1) Betriebsbedingungen ........................................................................................................... 3-1
(2) Standort des Gerätes ............................................................................................................ 3-2
(3) Netzanschluss ...................................................................................................................... 3-2
3-2. Installation und Inbetriebnahme des Gerätes .............................................................................. 3-3
3-3. Anschließen einer Sonde an das Gerät ........................................................................................ 3-4
3-4. Anschließen optionaler Peripheriesysteme an das Gerät ............................................................ 3-7
3-4-1. Anschließen optionaler Biosignalgeber an das Gerät ................................................. 3-7

4. Technische Daten und Bezeichnung der Gerätekomponenten


4-1. Technische Daten ........................................................................................................................ 4-1
4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten ........................................................... 4-4
4-2-1. Übersicht über das Gesamtsystem .............................................................................. 4-4
4-2-2. Vorderes Anschlussfeld ............................................................................................... 4-6
4-2-3. Rechtes Anschlussfeld ................................................................................................ 4-7
4-2-4. Linkes Anschlussfeld .................................................................................................. 4-8
4-2-5. Hinteres Anschlussfeld ............................................................................................... 4-9
4-2-6. Laufrollen .................................................................................................................... 4-10
4-2-7. Monitor ....................................................................................................................... 4-11

1
MN1-1173 Rev.0

5. Systemkonfiguration
5-1. Grundausstattung ......................................................................................................................... 5-1
5-2. Optionen ...................................................................................................................................... 5-2

6. Funktionsprinzip des Gerätes


6-1. Funktionsprinzip des Gerätes ...................................................................................................... 6-1

7. Reinigung und Sterilisation


7-1. Methoden zur Reinigung und Sterilisation .................................................................................. 7-1
7-2. Anforderungen an die Reinigung und Sterilisation ..................................................................... 7-2

8. Vorbereitung des Gerätes für den Einsatz


8-1. Überprüfung des Gerätes vor dem Einsatz .................................................................................. 8-1
8-1-1. Äußere Beschaffenheit des Gerätes ............................................................................ 8-1
8-1-2. Überprüfen und Austauschen von Verbrauchsmaterialien .......................................... 8-1
8-1-3. Reinigen und Sterilisieren der Sonden ........................................................................ 8-1
8-1-4. Durchführen einer Funktionsprobe ............................................................................. 8-2
8-2. Weitere Vorbereitung ................................................................................................................... 8-2

9. Bildschirmanzeige
9-1. Text-Bildbereiche ........................................................................................................................ 9-1
9-1-1. Autodata-Anzeigebereiche .......................................................................................... 9-2
9-1-2. Anzeige von Zeichen im Kommentarbereich ............................................................. 9-2
9-2. Graphik-Bildbereich .................................................................................................................... 9-3

10. Nach der Nutzung des Gerätes


10-1. Ausschalten des Gerätes .............................................................................................................. 10-1
10-2. Reinigen des Gerätes ................................................................................................................... 10-1
10-3. Umgang mit Gerät und Zubehör nach Einsatz und Reinigung ................................................... 10-2

11. Aufbewahrung des Gerätes


11-1. Vorbereitungen für die Aufbewahrung ........................................................................................ 11-1
11-2. Aufbewahrungsort und Umgebungsbedingungen ....................................................................... 11-2

12. Umsetzen des Gerätes


12-1. Vorbereitung von Gerät und Zubehör auf eine Umsetzung ......................................................... 12-1
12-2. Überprüfung des Gerätes vor Wiederinbetriebnahme ................................................................. 12-2

13. Sicherheitsinspektion
13-1. Wartung und Durchsicht .............................................................................................................. 13-1
13-2. Sicherheitsüberprüfung ............................................................................................................... 13-3

14. Fehlersuche
14-1. Systemmeldungen ....................................................................................................................... 14-2
1) Meldungen .............................................................................................................................. 14-3
2) Menü-Meldungen .................................................................................................................... 14-8

2
MN1-1173 Rev.1

15. Entsorgung des Gerätes ................................................................................................. 15-1

16. Anhang
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden .......................................................................................... 16-1
16-1-1. Indikationen für den Einsatz bei bestimmten Applikationen ...................................... 16-1
16-1-2. Kontraindikationen ..................................................................................................... 16-4
16-1-3. Warnungen .................................................................................................................. 16-4
16-1-4. Vorsichtsmaßnahmen .................................................................................................. 16-4
16-1-5. Anschließen der Sonden ............................................................................................. 16-4
16-1-6. Reinigung .................................................................................................................... 16-5
16-1-7. Desinfektion ................................................................................................................ 16-6
16-1-8. Sterilisation ................................................................................................................. 16-7
16-1-9. Sondenüberzüge .......................................................................................................... 16-8
16-1-10. Lagerung ..................................................................................................................... 16-8
16-1-11. Sondenspezifikationen ................................................................................................ 16-9
16-1-12. Klinische Messgenauigkeiten ..................................................................................... 16-12
16-1-13. Klinisch relevante Messbereiche ................................................................................ 16-13
16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit dem Ausgangsschall ............................................... 16-15
16-2-1. Sicherheit bei Ultraschallexpositionen ....................................................................... 16-15
16-2-2. Wechselwirkungen zwischen Ultraschall und Gewebe .............................................. 16-15
16-2-3. Mögliche Bioeffekte ................................................................................................... 16-16
16-2-4. Ableitung und Bedeutung von Indizes ........................................................................ 16-19
16-2-5. ALARA Empfehlungen .............................................................................................. 16-21
16-2-6. Literaturhinweise ........................................................................................................ 16-22
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen ................................................................................................. 16-23
16-3-1. Höchstwerte ................................................................................................................ 16-23
16-3-2. Messung der Ausgangsschallleistung ......................................................................... 16-24
16-3-3. Definitionen ................................................................................................................ 16-25
16-3-4. Anfangseinstellung ..................................................................................................... 16-25
16-3-5. Tabellen ....................................................................................................................... 16-26

3
MN1-1173 Rev.0

4
MN1-1173 Rev.1
1-1. Einsatzgebiete

1. SICHERHEITSHINWEISE

1. SICHERHEITSHINWEISE
1-1. Einsatzgebiete

Dieses Gerät ist für diagnostische Ultraschallanwendungen durch Ärzte bzw. entsprechend qualifizierte und zugelas-
sene medizinische Mitarbeiter bestimmt. Diese Diagnosen werden aus Schnittbildern und Blutflussmessungen von
nachfolgend aufgeführten Körperregionen erhoben. Für andere Applikationen sollten Sie das Gerät nicht einsetzen.

• Thorax
• Abdomen
• Perineum und Becken
• Untere Gliedmaßen
• Rücken
• Obere Gliedmaßen
• Kopf
• Hirnstrukturen und -gefäße
• Hals
• Föten, Neugeborene, Kinder

 Warnung
Die Ausgangsleistung dieses Gerätes überschreitet den oberen Grenzwert bei der Applikation “Augenheilkunde”,
gemäß U.S. FDA.
Setzen Sie dieses Gerät daher nicht für ophthalmologische Ultraschalluntersuchungen ein.

 Vorsicht
• Jede Sonde ist - abhängig vom jeweiligen Sondentyp - für ganz bestimmte Einsatzgebiete entwickelt und vorge-
sehen. Wählen Sie für Ihre Applikation nur solche Sonden, die auch dafür vorgesehen sind. Falsch gewählte
Sonden können den menschlichen Körper schädigen (man denke etwa an den extremen Fall einer transkraniellen
Sonde für fetale Untersuchungen!).
• Verwenden Sie deshalb eine Sonde niemals für Anwendungen, die im zugehörigen Sondenhandbuch nicht aus-
drücklich angegeben sind. Eine Sonde kann den menschlichen Körper schädigen.

Dieser Abschnitt besteht aus 8 Seiten.

1-1
MN1-1173 Rev.2
1-1. Einsatzgebiete

1-1-1. Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Ultraschall-


1. SICHERHEITSHINWEISE

Ausgangsleistung
Der menschliche Körper besteht aus Wasser, Knochen, Weichteil- und anderem Gewebe. Mit dem Eindringen von
Ultraschallenergie in den Körper wird diese zunehmend absorbiert und geschwächt. Wegen der freien Verschiebbar-
keit ihrer Moleküle absorbieren Flüssigkeiten nur einen kleinen Teil der durchgehenden Ultraschallenergie. Hinter
Flüssigkeitsansammlungen gelegene Gewebe sind daher relativ hoher Ultraschallintensität ausgesetzt. Außerdem ist
es notwendig, mit thermischen Bioeffekten in der Umgebung von Knochen u. ä. Gewebe zu rechnen, wo Ultraschall-
energie fast vollständig absorbiert und in Wärme umwandelt wird.

Besonders Föten in der Knochenentwicklungsphase sind einem hohen Schädigungsrisiko durch lokale Erhitzung aus-
gesetzt, weil die Ultraschallenergie durch das Fruchtwasser nur wenig abgeschwächt wird. Auch bei Föten vor der
Knochenbildungsphase besteht die Gefahr, dass die aktive Zellentwicklung schon durch relativ geringe Tempera-
turerhöhungen beeinflusst wird.
Das ProSound SSD-4000 Ultraschallsystem gestattet in Doppler-Modi die Dynamik des Blutflusses darzustellen.
Mechanische Bioeffekte wie Gewebeerwärmung und Kavitation haben ein um so größeres Gefährdungsrisiko, je län-
ger der Körper eingebrachter Ultraschallenergie ausgesetzt ist. Sie können das Risiko von Gewebeschäden reduzie-
ren, wenn Sie den Eintrag von Ultraschallenergie unterbrechen, bevor ein Niveau erreicht ist, von dem an
Gewebeschäden auftreten können. Dazu ist aber notwendig die Funktionsweise dieses Gerätes möglichst gut zu ver-
stehen, mit allen Methoden der Bedienung vertraut zu sein, die Konsequenzen vorgenommener Einstellungen zu
durchschauen und vor allen Dingen alle die Ultraschall-Ausgangsleistung beeinflussenden Parameter zu kennen.
Gewöhnen Sie sich auch an, ein Bild immer einzufrieren, sobald Sie die notwendigen diagnostischen Informationen
erhalten haben und machen Sie ausgiebig von dem Cinespeicher Gebrauch, aus dem Sie jederzeit die im Untersu-
chungsgang automatisch abgespeicherten Bilder zurückholen können.

 Vorsicht
• Verwenden Sie immer die niedrigste Ausgangsleistung, bei der Sie die benötigte diagnostische Information
erhalten können.
• Untersuchen Sie den Körper nur so lange, wie es für die Diagnose unbedingt nötig ist. Niedrigste Schalleistung
und kürzeste Untersuchungszeit sind die beiden Faktoren, die Sie als verantwortungsbewusster Untersucher in
der Hand haben, um das Auftreten von Bioeffekten zu minimieren.
• Halten Sie die Sonde fest in der Hand - besonders, wenn Sie Ultraschall-Gel o. ä. an den Händen haben -, damit
sie Ihnen nicht entgleitet und den Patienten verletzt.

 Warnung
• Reinigen und desinfizieren Sie die Sonden nach jeder Nutzung.
• Die Nutzung verunreinigter Sonden kann zu Infektionen führen.

1-1-2. Einsatz von Ultraschall-Signalverstärkern (Kontrastmittel)


Wenn Sie mit Ultraschall-Signalverstärkern arbeiten wollen, achten Sie darauf nur zugelassene Produkte einzusetzen.
Bevor Sie solche Substanzen verwenden, lesen und befolgen Sie unbedingt die Anweisungen des Herstellers und
ganz besonders die Sicherheitshinweise.

1-1-3. Hinweise für das Schallen nach Einnahme von Pharmazeutika


Wenn Sie einen Patienten schallen, dem vorher auch normale Pharmazeutika verabreicht worden sind, denken Sie
daran, dass Ultraschall den pharmakologischen Effekt beeinflussen kann. Lesen Sie darum zuvor die dem Medika-
ment beigelegten Instruktionen und beachten Sie besonders die aufgeführten Sicherheitshinweise.

1-2
MN1-1173 Rev.1
1-2. Sicherheitsklasse

1-2. Sicherheitsklasse

1. SICHERHEITSHINWEISE
Nach der Art des Schutzes gegen elektrische Schläge
• Gerät der Schutzklasse I

Nach dem Grad des Schutzes gegen elektrische Schläge


• Anwendungsteil vom Typ BF

Klassifizierung Sonde oder Scanner physiologische Signale


Gerät des Typs BF Alle Sonden und Scanner EKG-Leitung, PULS-Aufnehmer, PKG-Mikrofon
Tabelle 1.1: Klassifizierung nach dem Grad des Schutzes gegen elektrische Schläge

[Hinweis]
Typ BF (body floating) bezieht sich auf diagnostische Ultraschallsysteme, die ausschließlich Sonden verwenden, die
nicht direkt mit dem menschlichen Herzen in Berührung kommen.

Nach dem Grad der Spritzwasserfestigkeit


• Gewöhnliches Gerät (ohne besonderen Schutz gegen Eindringen von Feuchtigkeit)

 Warnung
Das Gerät ist in keiner Weise gegen Eindringen von Wasser geschützt. Benutzen Sie es deshalb nicht an einem Ort,
wo die Gefahr von eindringendem Wasser besteht.
Gießen Sie wegen der Gefahr eines elektrischen Schlages keine Flüssigkeit auf oder in das Gerät. Sollte das verse-
hentlich passiert sein, wenden Sie sich an eines der ALOKA-Verkaufsbüros oder an die für Sie zuständige
ALOKA-Vertretung.

Nach dem Schutzgrad gegenüber entflammbaren gasförmigen Anästhetika gemischt mit Luft,
mit Sauerstoff oder mit Distickstoffmonoxid
• Das Gerät ist in einer Umgebung mit entflammbaren gasförmigen Anästhetika, die mit Luft, mit Sauerstoff oder
mit Distickstoffmonoxid gemischt sind, nicht einsetzbar.

 Gefahr
Benutzen Sie das Gerät nicht in einer entflammbaren Atmosphäre.
Es kann dabei zu einer Explosion kommen.

Nach der Betriebsart


• Dauerbetrieb

1-3
MN1-1173 Rev.2
1-3. Gerätesicherheit

1-3. Gerätesicherheit
1. SICHERHEITSHINWEISE

 Warnung
Versuchen Sie keinesfalls, das Gerät eigenmächtig umzubauen.
Es können unerwartete Unfälle auftreten.

 Warnung
• Reinigen und desinfizieren Sie eine Sonde nach jeder Nutzung.
• Die Nutzung verunreinigter Sonden kann zu Infektionen führen.

 Warnung
Tragen Sie medizinische Handschuhe während der Untersuchung und waschen Sie danach die Hände sorgfältig. Sie
könnten sich sonst möglicherweise durch einen Patienten infizieren.

Vermeiden Sie schnelle Temperaturwechsel, dabei kann es zu Kondensation kommen.


Vermeiden Sie einen Einsatz dort, wo bereits Kondensation auftritt.

 Vorsicht
Benutzen Sie das Gerät immer in trockenem Zustand. Kondensationen oder Wassertropfen können beim Wechsel
von einem kalten zu einem warmen Standort auftreten. Sorgen Sie in diesem Fall für genügend langen
Temperaturangleich, ein Feuchtefilm auf elektrischen Bauteilen kann zu einem Kurzschluss führen.

 Vorsicht
Die Nutzung des Ultraschallstrahls, ohne die Sonde mit einem Ultraschall-Medium zu benetzen, kann zu einer
Erhöhung der Oberflächentemperatur führen.
Benetzen Sie die Sonde vor dem Einsatz mit Ultraschallgel.(*)
Frieren Sie das Bild - auch während einer Untersuchung - ein, wenn Sie die Sonde nicht benutzen.
Sollte sich die Oberflächentemperatur der Sonde anormal anfühlen, stellen Sie die Nutzung der Sonde sofort ein
und kontaktieren Sie eine ALOKA-Vertretung.
(*) Nutzen Sie während einer Punktion oder eines chirurgischen Eingriffs das Ultraschall-Medium wie es in der
Bedienungsanleitung der Sonde beschrieben wird.

1-4
MN1-1173 Rev.2
1-4. Anforderungen an Standort und Umgebung des Gerätes

1-4. Anforderungen an Standort und Umgebung des Gerätes

1. SICHERHEITSHINWEISE
1-4-1. Betriebsbedingungen
Dieses Gerät ist für den Einsatz unter den nachfolgend aufgeführten Standort- und Umgebungsbedingungen
bestimmt. Am Aufstellungsort muss die uneingeschränkte Einhaltung dieser Bedingungen erfüllt sein.

Betriebsbedingungen:
Umgebungstemperatur: 10 - 40°C
Relative Luftfeuchtigkeit: 30 - 75%
Luftdruck: 700 - 1060 hPa

 Vorsicht
Wenn Sie das Gerät nutzen wollen, dann nur in trockenem Zustand. Beim Wechsel von einem kalten zu einem war-
men Raum, besteht die Gefahr von Kondensatbildung auf den elektronischen Bauteilen im Inneren des Gerätes.
Wenn Sie das nicht berücksichtigen und nicht einige Stunden bis zum völligen Temperaturausgleich abwarten, kann
es zu einem Kurzschluss in der Elektronik und damit zum Geräteausfall kommen.

[Hinweis]
Mechanische Sonden : Umgebungstemperatur: 20 - 40°C
Nach Zu- und Einschalten einer mechanischen Sonde, warten Sie bitte ca. 3 Min., bevor Sie mit dem Untersu-
chungsscan beginnen.

1-4-2. Lagerung
Stellen Sie das Gerät an einem Standort auf, der die folgenden Bedingungen garantiert.

Lagerungsbedingungen:
Umgebungstemperatur: -10 - 50°C
Relative Luftfeuchtigkeit: 10 - 90%
Luftdruck: 700 - 1060 hPa

Vermeiden Sie auch hier rasche Temperaturwechsel, sie können zu Kondensationen führen.
Vermeiden Sie wegen verstärkter Korrosion Lagerorte mit hoher Luftfeuchte und Wassertropfenbildung.

 Vorsicht
Wenn elektromagnetische Felder auftreten, kann das zu Fehldiagnosen oder sogar zum Ausfall des Geräts führen.
Soll das Gerät in der Nähe von starken Motoren (Fahrstuhl, Pumpenraum usw.), von Stromversorgungsleitungen
oder von Funkgeräten betrieben werden, ist eine sachgemäße elektromagnetische Abschirmung erforderlich.

[Hinweis]
Mechanische Sonden : Umgebungstemperatur: 0 - 50°C
Bitte lagern Sie mechanische Sonden auf keinen Fall unter 0°C, damit die Flüssigkeit in den Sonden nicht gefriert.

1-5
MN1-1173 Rev.1
1-5. Stromversorgung

1-5. Stromversorgung
1. SICHERHEITSHINWEISE

Für dieses Gerät gelten folgende Bedingungen für die Stromversorgung.

Spezifikation der Stromversorgung Größenangabe


Nennspannung oder Nennspannungsbereich
(100V Spezifikation) 100 V
(115V Spezifikation) 115 V
(200-240V Spezifikation) 200 - 240 V
Nennfrequenz oder Nennfrequenzbereich 50/60 Hz
Eingangsleistung 1100 VA
Ausgangsleistung aller geschalteten Zusatz-
Netzsteckdosen am Gerät für den Anschluss 500 VA
von Peripheriegeräten

Tabelle 1.2: Spezifikation der Stromversorgung

1-6
MN1-1173 Rev.2
1-6. Elektromagnetische Umgebung

1-6. Elektromagnetische Umgebung

1. SICHERHEITSHINWEISE
Dieses Gerät erfüllt den Internationalen Standard IEC 60601-1-2.

 Vorsicht
• Platzieren Sie das Gerät nicht in der Nähe von Einrichtungen, die elektromagnetische Wellen emittieren.
• Elektromagnetische Strahlung kann folgende Störungen an diesem Gerät verursachen:
• Verzerrungen auf dem Bildschirm
• Rauschen der physiologischen Signale
• Rauschen aus dem Lautsprecher
• Artefakte auf dem Bild
• Platzieren Sie das Ultraschallgerät und die angeschlossenen Kabel (z. B. Sonden-, EKG-, I/O-Kabel usw.) so
weit weg wie möglich von anderen medizinischen Geräten.
• Beachten Sie, dass die von diesem Ultraschallgerät ausgehende elektromagnetische Strahlung andere elektrische
Medizingeräte in der näheren Umgebung beeinflussen kann und diese anormal funktionieren. Beenden Sie die
Nutzung dieser Geräte in diesem Fall sofort.
• Dieses Gerät ist eine medizinisch-elektronische Einheit, die in Krankenhäusern und Forschungseinrichtungen
verwendet werden kann, ohne elektromagnetische Störungen an anderen Geräten zu verursachen. Wenn Sie es
jedoch in einer anderen Umgebung benutzen, kann es zu Beeinflussungen z. B. im Radio- und Fernsehfrequenz-
bereich kommen.
• Betreiben Sie dieses Gerät mit möglichst großem Abstand von Radios, Fernsehern und den daran angeschlosse-
nen Kabeln und Antennen.
• Benutzen Sie keine drahtlosen Kommunikationsgeräte (z. B. Handy, drahtloses Telefon, Walkie-Talkie usw.) in
der Nähe dieses Gerätes.

1-7
MN1-1173 Rev.1
1-7. Sicherheitshinweise für den Betrieb mit Netzwerkkomponenten

1-7. Sicherheitshinweise für den Betrieb mit Netzwerkkompo-


1. SICHERHEITSHINWEISE

nenten
1-7-1. Elektrizitäts-Sicherheitshinweise für den Betrieb mit Netzwerk-
komponenten
Die folgende Richtlinie ist anzuwenden, wenn Netzwerkkomponenten an das Ultraschallsystem angeschlossen wer-
den.
Die Richtlinie sieht vor, dass das gesamte System, d.h. Ultraschallgerät mit Netzwerkkomponenten, den Elektrischen
Sicherheitsstandard IEC60601-1-1 erfüllen muss.
[Hinweis]
Der Anschluss von Netzwerkkomponenten erfordert die optional erhältliche DICOM-Bibliothek (SOP-4000-10B).

1. Netzwerkkomponenten
Alle an das Ultraschallsystem angeschlossenen nichtmedizinischen Netzwerkkomponenten einschließlich Hubs,
Work Stations und PCs müssen den Standard IEC60950 erfüllen und Schutzklasse I zertifiziert sein.

2. Installation und Netzwerk-Verbindungen


2.1 Der Abstand zwischen nichtmedizinischen Geräten und Patient muss mindestens 1,5 Meter betragen.

2.2 Falls das Ultraschallsystem mit Computer-Komponenten verbunden wird, die außerhalb des Untersuchungs-
raumes stehen, muss die Verbindung - durch einen Netzwerk-Knoten (Hub) getrennt - hergestellt werden.

1-7-2. Andere Vorsichtsmaßnahmen


Nachdem das Ultraschallgerät eingeschaltet wurde, sollte es nicht wieder ausgeschaltet werden bevor 2 bis 3 Minuten
vergangen sind. Wird das Gerät während des Startvorgangs ausgeschaltet, kann die Festplatte zerstört werden.

Eine Primärbatterie versorgt die Uhr des Systems. Datum und Uhrzeit werden nicht korrekt angezeigt, wenn die Bat-
terie leer ist. Die Funktionsfähigkeit des Ultraschallgerätes wird dadurch nicht beeinträchtigt.
Die Batterie muss in diesem Fall durch eine ALOKA-Vertretung ausgetauscht werden.

Das Gerät enthält eine Primärbatterie (Lithium-Batterie). Bitte beachten Sie die gesetzlichen Bestimmungen im Falle
der Entsorgung.

1-8
MN1-1173 Rev.0
2-1. Symbole: worauf sie hinweisen, was sie bedeuten

2. BEDEUTUNG VON SYMBOLEN, HIN-


WEISEN UND FACHAUSDRÜCKEN

2. BEDEUTUNG VON SYMBOLEN, HINWEISEN UND FACHAUSDRÜCKEN


2-1. Symbole: worauf sie hinweisen, was sie bedeuten
(1) Sicherheitswarnsymbole und Hinweise
Das Gefahrensymbol mit den vier abgestuften Sicherheitshinweisen “Gefahr”, “Warnung”, “Vorsicht” und “Anmer-
kung” ist mit der im nachfolgenden beschriebenen Bedeutung am Gerät und in diesem Handbuch zu finden.

 Gefahr
• Verweist auf eine direkt drohende Gefahrensituation, die den Tod oder zumindest schwere Verletzungen zur
Folge hat, wenn sie nicht vermieden wird.
• An einer so gekennzeichneten Stelle finden Sie einen entsprechend warnenden Text.

 Warnung
• Verweist auf eine mögliche Gefahrensituation, die den Tod oder zumindest schwere Verletzungen zur Folge
haben kann, wenn sie nicht vermieden wird.
• An einer so gekennzeichneten Stelle finden Sie einen entsprechend warnenden Text.

 Vorsicht
• Verweist auf eine mögliche Gefahrensituation, die kleinere oder leichte Verletzungen zur Folge haben kann,
wenn sie nicht vermieden wird.
• An einer so gekennzeichneten Stelle finden Sie einen entsprechend warnenden Text.

 Anmerkung
• Hier wird auf einen ernstzunehmenden Sachverhalt hingewiesen, der eine Beschädigung bzw. Verschlechterung
von Geräteeigenschaften zur Folge hätte, wenn man ihn nicht beachten würde. Das Symbol Anmerkung kann
auch auf Sachverhalte verweisen, deren Beachtung einen effektiveren Einsatz des Gerätes ermöglicht.
• Beides wird an dieser Stelle durch einen erläuternden Text augenfällig gemacht.

Dieser Abschnitt besteht aus 6 Seiten.

2-1
MN1-1173 Rev.1
2-1. Symbole: worauf sie hinweisen, was sie bedeuten

(2) Andere Symbole und deren Bedeutung


Die folgenden Symbole werden sowohl am Gerät als auch im Handbuch verwendet:
2. BEDEUTUNG VON SYMBOLEN, HINWEISEN UND FACHAUSDRÜCKEN

Symbol Position Bedeutung

Gefahr!
Lesen Sie an den entsprechenden Stellen in diesem Handbuch
genau nach und handhaben Sie das Gerät dementsprechend
Verschiedene Stellen mit größter Sorgfalt.
ANSI - Standard Z 535.3
IEC 60601-1, Anhangstabelle D
BS 5378 Teil 1, Anhang A

Gefährdung durch Bioeffekte!


An der Seite der Son- ANSI - Standard Z 535.3
denanschlüsse ISO 7000 Nr. 0659
BS 5378 Teil 1, Anhang A

Linke Seite Vorsicht, Explosionsgefahr!

Vorsicht, Gefahr von elektrischen Schlägen!


Linke Seite ANSI - Standard Z 5335.3
BS 5378 Teil 1, Anhang A

Vorsicht, Brandgefahr!
Verschiedene Stellen
BS 5378 Teil 1, Anhang A

Vorsicht! Zusammenhang von Sonde, Ausgangsschalleistung


Linke Seite
und Applikation beachten!

Tabelle 2.1: Symbole und deren Bedeutung

2-2
MN1-1173 Rev.2
2-1. Symbole: worauf sie hinweisen, was sie bedeuten

Symbol Position Bedeutung

2. BEDEUTUNG VON SYMBOLEN, HINWEISEN UND FACHAUSDRÜCKEN


Sondenanschluss 1 Anwendungsteil vom Typ BF
(BF - body floating)

Kabelanschluss IEC 60601-1, Anhangstabelle D

I
Markierung für Netzschalterstellung EIN
Netzschalter
IEC60417-5007

O
Markierung für Netzschalterstellung AUS
Netzschalter
IEC60417-5008

~
Wechselstrom
Rückwand
IEC60417-5032

Potentialausgleich
Rückwand
IEC60417-5021

Fußschalter Geschützt gegen die Folgen andauernden Eintauchens in Wasser

IPX8 MP-2345B
MP-2614B IEC60529

Das Gerät erfüllt die Richtlinie 93/42/EEC für medizinische


Linke Seite
Geräte.

Tabelle 2.2: Symbole und deren Bedeutung

2-3
MN1-1173 Rev.0
2-2. Fachausdrücke und ihre Bedeutung

2-2. Fachausdrücke und ihre Bedeutung


In diesem Handbuch werden durchgehend vier Fachausdrücke verwendet. Ihre Bedeutung wird im folgenden darge-
2. BEDEUTUNG VON SYMBOLEN, HINWEISEN UND FACHAUSDRÜCKEN

stellt.

[Hinweis]: Ein Tatbestand, dessen Kenntnis für die Bedienung des Gerätes unabdingbar ist.

Montage: Installation und Anschließen von Standard- und Zusatzeinheiten (Optionen) an das Hauptgerät mit-
tels spezieller Werkzeuge.
 Vorsicht
Montagen an diesem Gerät dürfen nur durch einen von ALOKA anerkannten Fachmann durchgeführt werden,
wenn die betreffenden Teile beim Kunden angeliefert sind. Es darf nicht vom Kunden montiert werden.

Installation: Aufstellen des montierten Gerätes in einer Umgebung, wo es vom Kunden genutzt werden kann,
sowie Anschließen und Überprüfen von Peripheriegeräten.

Bewegen: Ortsänderung des fertig montierten Gerätes per Hand.


 Vorsicht
Ein Transport des Gerätes, der nicht nach vorgeschriebenen Richtlinien erfolgt, kann zum Ausfall des Gerätes füh-
ren. Setzen Sie sich bitte bei einem solchen Vorhaben mit Ihrer ALOKA-Vertretung in Verbindung.

2-4
MN1-1173 Rev.2
2-3. Position der Label am Gerät

2-3. Position der Label am Gerät

2. BEDEUTUNG VON SYMBOLEN, HINWEISEN UND FACHAUSDRÜCKEN


Bild 2.1: Position der Label am Gerät

2-5
MN1-1173 Rev.0
2-3. Position der Label am Gerät

Labels Warnung - zur Vorsicht mahnende Mitteilung


2. BEDEUTUNG VON SYMBOLEN, HINWEISEN UND FACHAUSDRÜCKEN

Warnhinweis, auf ordnungsgenäße Schutzerdung zu achten und so das Risiko eines elektrischen
Schlages zu reduzieren; Netzanschluss nur über das kontrollierte Krankenhaus-Netzanschluss-
system.

Warnhinweis, die Abdeckung nicht zu entfernen und so das Risiko eines elektrischen Schlages zu
reduzieren; im Bedarfsfall stets ausgebildetes und qualifiziertes Servicepersonal hinzuziehen.

Gefahr einer Explosion, falls das Gerät in unmittelbarer Nähe entzündlicher Anästhetika einge-
setzt wird.

Richten Sie sich bei der Schallexposition nach dem ALARA-Prinzip (As Low As Reasonable
Achievable), um die diagnostisch notwendige Information zu erhalten. Minimieren Sie die Expo-
sitionszeit.

Tabelle 2.3: Labels

Bild 2.2: Labels bei den Sondenanschlüssen

2-6
MN1-1173 Rev.1
3-1. Anforderungen an den Aufstellungsort

3. INSTALLATION UND INBETRIEB-


NAHME
3-1. Anforderungen an den Aufstellungsort

3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME


[Hinweis]
In diesem Handbuch bezieht sich “Inbetriebnahme” bzw. “Installation” auf das Aufstellen des Gerätes in einer Umge-
bung, wo es vom Kunden genutzt werden kann, sowie das Anschließen und Einrichten von Peripheriegeräten.

 Vorsicht
Dieses Gerät muss durch einen von ALOKA anerkannten Fachmann aufgestellt werden, wenn es beim Nutzer
angeliefert wird. Es darf nicht vom Nutzer aufgestellt werden.
Bei der Installation achten Sie darauf, dass das Gerät eben und stabil steht; es muss ausgeschlossen sein, dass es
umkippen kann.

(1) Betriebsbedingungen
Dieses Gerät ist für die Benutzung unter folgenden Umgebungsbedingungen bestimmt.

Betriebsbedingungen:
Umgebungstemperatur: 10 - 40°C
Relative Luftfeuchtigkeit: 30 - 75%
Luftdruck: 700 - 1060 hPa

Vermeiden Sie schnelle Temperaturwechsel, das kann zu Kondensationen führen.


Vermeiden Sie einen Betrieb dort, wo Kondensationen oder Wassertropfen entstehen können.

 Vorsicht
Benutzen Sie das Gerät immer in trockenem Zustand. Kondensation kann beim Wechsel von einem kalten zu einem
warmen Standort auftreten. Gehen Sie mit der gebührenden Sorgfalt vor, warten Sie in solchen Fällen einige Stun-
den Temperaturausgleich ab, sonst kann es zu internen Kurzschlüssen an Bauelementen kommen.

Dieser Abschnitt besteht aus 10 Seiten.

3-1
MN1-1173 Rev.0
3-1. Anforderungen an den Aufstellungsort

(2) Standort des Gerätes


Stellen Sie das Gerät an einem Standort auf, wo ausreichend Platz nach beiden Seiten hin vorhanden ist.

Rückseite
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME

Frontseite

Bild 3.1: Aufstellungsort

 Vorsicht
Sichern Sie ab, dass an beiden Seiten des Gerätes ausreichend Platz bleibt. Ansonsten kann die Temperatur im Inne-
ren des Gerätes soweit ansteigen, dass Betriebsausfälle möglich sind.

(3) Netzanschluss
Die Entfernung zwischen Gerät und Wand-Netzsteckdose darf 3 Meter nicht überschreiten. Die Netzsteckdose muss
folgende Bedingungen erfüllen.

Netzsteckdose-Wand Netzstecker-Gerät
100 V — 120 V Schutzerde-
Spezifikation kontakt

200 V — 240 V
Spezifikation

Schutzerde-
kontakt

Tabelle 3.1: Anforderungen an Netzstecker und Netzsteckdosen

3-2
MN1-1173 Rev.2
3-2. Installation und Inbetriebnahme des Gerätes

3-2. Installation und Inbetriebnahme des Gerätes


Aufstellung
1 Transportieren Sie das Gerät an den Standort, wo es in Betrieb genommen werden soll.

 Vorsicht

3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME


Wenn Temperatur und Luftfeuchtigkeit des Ortes, an dem das Gerät bisher stationiert war, sich von denen des
neuen Standortes unterscheiden, kann Kondensation auftreten. Stellen Sie das Gerät deshalb eine ausreichende Zeit
vor Inbetriebnahme zur Anpassung an die Umgebungsbedingungen am neuen Standort auf. Wenn Sie das Gerät
einschalten, bevor alle Feuchtigkeit von der Umgebungsluft aufgenommen ist, kann das zum Funktionsausfall und
zu Beschädigungen führen.

2 Bringen Sie die Arretierung der vorderen Laufrollen in die EIN-Position.

Bild 3.2: Arretieren der vorderen Laufrollen

3 Danach werden die vorhandenen Peripheriegeräte angeschlossen.


[Hinweis]
Einzelheiten dazu werden im Abschnitt “3-4. Anschließen optionaler Peripheriesysteme an das Gerät” mitgeteilt.

4 Wenn Sie ein Gerät von einem anderen Standort aus umsetzen und danach wieder in Betrieb nehmen, vergewis-
sern Sie sich, dass sich beim Transport keine Teile gelöst haben, dass keine Schäden oder irgendwelche Zeichen
von Verschleiß am Gerät vorhanden sind. Überprüfen Sie auch, ob sich von einem Peripheriegerät irgendein
Kabel gelockert oder gelöst hat.

5 Stecken Sie den Geräte-Netzstecker in die Wand-Netzsteckdose.

 Warnung
• Stecken Sie den Netzstecker immer direkt in die Wand-Netzsteckdose.
• Benutzen Sie keinesfalls Verlängerungskabel oder Stromverteiler. Das erhöht die Gefahr eines elektrischen
Schlages.

6 Schließen Sie eine Sonde an das Gerät an.


[Hinweis]
Einzelheiten dazu werden im Abschnitt “3-3. Anschließen einer Sonde an das Gerät” erläutert.

7 Bringen Sie den Schaltschütz auf der Hinterseite des Gerätes in die EIN-Stellung.

3-3
MN1-1173 Rev.0
3-3. Anschließen einer Sonde an das Gerät

3-3. Anschließen einer Sonde an das Gerät


An der Vorderwand des Gerätes befinden sich die Anschlüsse für elektronische Sonden. Schließen Sie die entspre-
chende Sonde dort an.
[Hinweis]
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME

Die Steckerprofile elektronischer (konvex, linear, phased array sector) Sonden unterscheiden sich deutlich von denen
mechanischer Sonden. Schließen Sie elektronische Sonden an die langen, mechanische Sonden an die kurzen
Anschlussbuchsen an.

 Anmerkung
Achten Sie darauf, dass die Stifte am Sondenstecker nicht verbogen sind. Wenn Sie versuchen, einen solchen Ste-
cker zu verwenden, kann die Sondenanschlussbuchse am Gerät beschädigt werden.

<Anschließen einer elektronischen Sonde>


Die Steckerverriegelung erfolgt durch Drehen des Knebels in der unten dargestellten Richtung.

[Hinweis]
Sorgen Sie dafür, dass sich beim Anschließen einer
Sonde an das Gerät der Knebel (Kreis) in der Verriegelungsknebel
RELEASE-Position (LÖSEN) befindet. LÖSEN

Dreh- VERRIEGELN
bereich
Bild 3.3: Verriegelungsknebel

1 Stecken Sie den Stecker der elektronischen


Sonde schlüssig in die Anschlussbuchse an der
Vorderwand des Gerätes.

2 Sobald Sie den Stecker vollständig eingesteckt


haben, drehen Sie den Verriegelungsknebel um
eine Vierteldrehung im Uhrzeigersinn in die Verriegelungsknebel LÖSEN
LOCK-Position (VERRIEGELN).

Dreh-
VERRIEGELN
bereich

Bild 3.4: Sondenstecker anschließen

3-4
MN1-1173 Rev.0
3-3. Anschließen einer Sonde an das Gerät

 Anmerkung
Wenn der Verriegelungsknebel schwer zu drehen ist, überprüfen Sie, ob der Stecker vollständig in die Anschluss-
buchse eingesteckt ist.
Wenn Sie versuchen, die Verriegelung ohne schlüssige Verbindung Stecker-Buchse herzustellen, besteht die Gefahr,

3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME


dass sowohl der Sondenstecker als auch die geräteseitige Anschlussbuchse beschädigt werden.

3 Überzeugen Sie sich zum Schluss nochmals, dass der Sondenstecker


sicher mit der Anschlussbuchse am Gerät verbunden ist.

Bild 3.5: Sondenstecker

<Anschließen einer mechanischen Sonde>


Die Steckerverriegelung erfolgt durch Drehen des Kne-
bels in der rechts dargestellten Richtung.
LÖSEN
[Hinweis]
Verriegelungsknebel
Sorgen Sie dafür, dass sich beim Anschließen einer
Sonde an das Gerät der Verriegelungsknebel in der
RELEASE-Position (LÖSEN) befindet. VERRIEGELN

Bild 3.6: Verriegelungsknebel

1 Stecken Sie den Sondenstecker der mechanischen Sonde schlüssig in


die Anschlussbuchse an der rechten Seitenwand des Gerätes.

Bild 3.7: Sondenstecker anschließen

3-5
MN1-1173 Rev.0
3-3. Anschließen einer Sonde an das Gerät

2 Sobald Sie den Stecker vollständig eingesteckt haben, drehen Sie


den Verriegelungsknebel um eine Vierteldrehung im Uhrzeiger-
sinn auf die Position LOCK (VERRIEGELN).
LÖSEN
Dreh-
Verriegelungsknebel bereich
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME

VERRIEGELN
Bild 3.8: Verriegelungsknebel

3 Überzeugen Sie sich zum Schluss nochmals, dass der Sondenste-


cker sicher mit der Geräteanschlussbuchse verbunden ist.

Bild 3.9: Anschlussbuchse

 Anmerkung
Wenn der Verriegelungsknebel schwer zu drehen ist, überprüfen Sie, ob der Stecker vollständig in die Anschluss-
buchse eingesteckt ist. Wenn Sie versuchen, die Verriegelung ohne schlüssige Verbindung Stecker-Buchse herzu-
stellen, besteht die Gefahr, dass sowohl der Sondenstecker als auch die geräteseitige Anschlussbuchse beschädigt
werden.

3-6
MN1-1173 Rev.0
3-4. Anschließen optionaler Peripheriesysteme an das Gerät

3-4. Anschließen optionaler Peripheriesysteme an das Gerät

 Anmerkung
Diese optionalen Peripheriegeräte dürfen nur von durch ALOKA anerkannte Personen bei der Auslieferung an den

3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME


Kunden zusammengebaut werden. Die optionalen Geräte dürfen nicht vom Nutzer zusammengebaut werden.
Schließen Sie nur von ALOKA zugelassene optionale Peripheriesysteme an das Ultraschallgerät an.

3-4-1. Anschließen optionaler Biosignalgeber an das Gerät


An der rechten Seitenwand des Ultraschallgerätes befinden sich Anschlussbuchsen für das EKG-Kabel, das PKG-
Mikrofonkabel und einen PULS-Aufnehmer.

(1) Anschließen des EKG-Kabels

Rechte Seite der


Anschlusseinheit

EKG-Kabel
PULS-Aufnehmer

PKG-Mikrofonkabel

Bild 3.10: Anschließen optionaler Biosignalgeber

1 Stecken Sie den Stecker des EKG-Kabels schlüssig in die entsprechende Buchse des Anschlussterminals rechts
am Gerät, wobei die Nut am Stecker nach oben zeigen muss.

2 Stellen Sie den Netzfilter-Schalter (ECG HUM FILTER) entsprechend der Netzfrequenz auf 50 oder 60 Hz.

3 Schließen Sie zuerst die drei Stecker des EKG-Kabels an das Gerät an, bevor Sie die entsprechenden Clip-Elek-
troden am Patienten befestigen.
[Hinweis]
Benutzen Sie für den EKG-Elektrodenanschluss die II. Extremitätenableitung.

3-7
MN1-1173 Rev.0
3-4. Anschließen optionaler Peripheriesysteme an das Gerät

(2) Anschließen des PKG-Mikrofons

 Anmerkung
Das PKG-Mikrofon ist äußerst anfällig gegen äußere Stoßeinwirkungen. Deshalb muss es vor Herunterfallen und
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME

Aufschlagen gesichert werden.

1 Stecken Sie den Stecker des PKG-Kabels schlüssig in die entsprechende Buchse des Anschlussterminals rechts
am Gerät, wobei die Nut am Stecker nach oben zeigen muss.

(3) Anschließen des PULS-Aufnehmers

 Anmerkung
Wenn von äußeren Biosignalverstärkern PULS- und EKG-Ausgangssignale bei DC IN eingespeist werden, hat das
EKG-Signal Priorität. Wenn keine Signale über die äußeren Quellen aufgenommen werden, sollten Sie auch nicht
bei DC IN angeschlossen sein.

1 Führen Sie den Stecker des PULS-Aufnehmers schlüssig in die PULSE-Anschlussbuchse ein.

(4) Anschließen eines externen EKG-Monitors

Rechte Seite der


Anschlusseinheit

Vom PULS-Ausgang
eines externen EKG-
Monitors
Vom EKG-Ausgang eines externen
EKG-Monitors

Bild 3.11: Anschließen eines externen EKG-Monitors

Die PULS- und EKG-Signale des externen Monitors können, statt der Biosignale, die durch dieses System gewonnen
werden, in den Bildern dargestellt werden.

1 Verbinden Sie den Stecker des EKG-Ausgangssignalkabels des externen EKG-Monitors mit dem Anschluss
ECG-DC IN dieses Gerätes.
2 Verbinden Sie den Stecker des PULS-Ausgangssignalkabels des externen EKG-Monitors mit dem Anschluss
PULSE-DC IN dieses Gerätes.

3-8
MN1-1173 Rev.0
3-4. Anschließen optionaler Peripheriesysteme an das Gerät

 Vorsicht
• Lesen Sie die Bedienungsanleitung des EKG- bzw. PULS-Signalverstärkers sorgfältig durch, um sicher zu
gehen, beim Anschluss nichts falsch zu machen.
• Benutzen Sie keinesfalls solche Biosignalverstärker, wenn im Handbuch eindeutig vermerkt ist, sie nicht an

3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME


Ultraschallgeräte o. ä. medizinische Systeme anzuschließen.
• Machen Sie zuerst einen Sicherheitscheck an diesen Biosignalverstärkern. Sollten dabei Fehler auftreten, schlie-
ßen Sie die Verstärker keinesfalls an das US-Gerät an, um elektrische Schläge zu vermeiden.

 Vorsicht
Der Anschluss von EKG- oder PULS-Verstärkern an das US-Gerät kann zu elektromagnetischen Interferenzen füh-
ren. Wenn dadurch diagnostische Ergebnisse beeinträchtigt werden, verzichten Sie auf den Anschluss dieser exter-
nen Biosignalverstärker.

3-9
3-10
MN1-1173 Rev.0
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME
MN1-1173 Rev.0
4-1. Technische Daten

4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICH-


NUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN
4-1. Technische Daten

4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN


Scan-Methoden
Elektronisch-Sektor
Elektronisch-Konvex
Elektronisch-Linear
Mechanisch-Sektor (Option)

Modi
B
B/B
B/M
M
B/D (PW und CW (Option) Modi)
D (PW und CW (Option) Modi)
Blutfluss im Farbdoppler
Blutfluss im Powerdoppler
Gewebedoppler (Option)

Bildrichtungsanzeige
Longitudinale Inversion
Laterale Inversion
90° Rotation

Bildtiefe
13 Schritte zwischen 2 bis 24 cm
[Hinweis]
Die Bildtiefe ist abhängig von der eingesetzten Sonde.

Dieser Abschnitt besteht aus 12 Seiten.

4-1
MN1-1173 Rev.0
4-1. Technische Daten

Bildeinstellung
Verstärkung (Gain): Einstellbar 30, ... ,90 dB
STC (Sensitivity Time Control): 8 Schieberegler für verschiedene Bildtiefen
Kontrast: Auswahl in 16 Schritten
AGC (Automatic Gain Control): Auswahl in 16 Schritten
Sendeleistung: Variabel zwischen 0% und 100%
Bildprozessor: GAMMA; RELIEF; POST PROCESS; FTC;
4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN

FRAME KORRELATION

Alphanumerische Darstellungsbereiche
ID (Kennnummer des untersuchten Patienten): 14 Zeichen
Name (Name des untersuchten Patienten): 24 Zeichen
Datum, Zeit: Automatische Anzeige
Sondenfrequenz: Automatische Anzeige
Herzfrequenz: Automatische Anzeige
Zeitverzögerung bezogen auf die R-Zacke: Automatische Anzeige
Beschriftungen im Kommentarfeld: Maximal 60 Zeichen, 33 Zeilen
Eintragung des Krankenhausnamens: 20 Zeichen, 2 Zeilen

Messfunktionen
Basismessungen
Geburtshilfliche Messungen
Gynäkologische Messungen
Herzfunktionsmessungen (Option)
Messungen an peripheren Gefäßen
Sonstige Messungen

Genauigkeit der Anzeige


± 5%

PRESET-Funktion
15 PRESETS stehen für Voreinstellungen zur Verfügung

Physiologische Signale
EKG
PKG
PULS

4-2
MN1-1173 Rev.0
4-1. Technische Daten

M-Mode
Anzeige: Scrollen / bewegter Vertikalbalken
Sweep: in 7 Stufen einstellbar

D-Mode (PW)
Modulationsmethode: Pulsmodulation
Signalanalyse: Schnelle Fouriertransformation (FFT)

4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN


Anzeige: Power-Spektrum
Geschwindigkeitsbereich: ≈ ± 6,22 cm/s ... ± 318,8 cm/s
Wandfilter (Tiefpass): in 12 Stufen wählbar (automatisch steuerbar)
D-Mode (CW)
Signalanalyse: Schnelle Fouriertransformation (FFT)
Anzeige: Power-Spektrum
Geschwindigkeitsbereich: ≈ ± 6,22 cm/s ... ± 796,2 cm/s
Wandfilter: in 12 Stufen wählbar (automatisch steuerbar)

Fluss im Farbdoppler
Signalprozessing: Autokorrelation
Geschwindigkeitsbereich: ≈ ± 6,22 cm/s ... ± 199,2 cm/s
Wandfilter: MTI Filter in 6 Stufen schaltbar

Cinespeicherfunktion
Suchen
Scrollen
Speichern, Wiederauffinden und Anzeigen
Loop

Geräteabmessungen
Breite: 490 mm
Tiefe: 860 mm
Höhe: 1310-1560 mm

Gewicht
150 kg

[Hinweis]
Die aktuellen Abmessungen und das Gewicht des Gerätes schwanken um ±10% der obigen Werte.

4-3
MN1-1173 Rev.0
4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten

4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten


4-2-1. Übersicht über das Gesamtsystem

(1) Monitor
(2) Sondenkabelhalterung
4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN

(7) Hauptbedienfeld
(3) Griff

(8) Linkes Anschlussfeld

(4) Sondenhalter

(5) Rechtes Anschlussfeld

(9) Vorderes Anschlussfeld

(6) Hinteres Anschlussfeld

(10) Laufrollen

Bild 4.1: Gesamtsystem und Bezeichnung der Hauptkomponenten

4-4
MN1-1173 Rev.1
4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten

(1) Monitor: Der Monitor dient zur Darstellung der diagnostischen Ultraschallbilder sowie externer
Videoaufnahmen.

(2) Sondenkabel-
halterung: Sie ist zum Aufhängen des Sondenkabels vorgesehen.

(3) Griff: Zum Tragen des Gerätes.

4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN


(4) Sondenhalter: Ist zur Ablage von Sonden und Ultraschallgel vorgesehen.

(5) Rechtes
Anschlussfeld: Hier befinden sich ein Floppy-Laufwerk und Anschlüsse für Biosignalgeber.

(6) Hinteres
Anschlussfeld: Hier sind die Anschlüsse für das Netzkabel und der Überstrom-Abschaltschütz.

(7) Hauptbedienfeld: Ist mit verschiedenen Tasten und Reglern für die Durchführung von Untersuchungen
ausgestattet.
➝ Weitere detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Handbuch
“Bedienung, Menü & Presets” in Abschnitt 1.

 Anmerkung
Heben Sie das Gerät nicht am Bedienfeld an und setzen Sie es keinen übermäßigen Kräften aus, da dies zum Funk-
tionsausfall führen kann.

(8) Linkes
Anschlussfeld: Hier befindet sich der Netzschalter etc.

(9) Vorderes
Anschlussfeld: Dieses Anschlussfeld ist mit Anschlussbuchsen zur Verbindung mit Sonden und dem
Fußschalteranschluss ausgestattet.

(10) Rollen: Sie machen das Gerät manövrierbar und lassen sich fixieren.
➝ Weitere detaillierte Informationen unter Abschnitt “12. Umsetzen des Gerätes”.

4-5
MN1-1173 Rev.1
4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten

4-2-2. Vorderes Anschlussfeld

(1) Fußschalteranschluss
4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN

(2) Anschlüsse für elektronische Sonden

(4) Anschluss für VOL-Steuerung

(3) Anschluss für mechanische Sonde

Bild 4.2: Vorderes Anschlussfeld

(1) Fußschalteranschluss: Zum Anschließen des optionalen Fußschalters.

(2) Anschlüsse für elektronische Sonden: Anschlussbuchsen für elektronische Linear-, Konvex- oder Sektor-
Sonden. Sind mehrere Sonden am System angeschlossen, betätigen
Sie die PROBE-Taste und wählen im dann angezeigten Sonden-Aus-
wahlmenü die gewünschte Sonde.
[Hinweis]
Versuchen Sie an dieser Stelle keine mechanischen Sonden anzuschließen.

(3) Anschluss für mechanischen Scanner /


Stiftsonde: Zum Anschließen optionaler mechanischer Radialscanner oder
Stiftsonden.

[Hinweis]
Dieser Anschluss ist nicht vorhanden, wenn die optionale Einheit für den mechanischen Scan (SCU-4000B) oder die
optionale Einheit für Siftsonden (EU-9094) nicht montiert wurde.

(4) Anschluss VOL-Steuerung: Zum Anschließen des VOL-Steurungskabels, wenn ein optionaler
elektronischer Konvexscanner angeschlossen wird.

[Hinweis]
Dieser Anschluss ist nicht vorhanden, wenn die optionale VOL-Mode-Einheit (EU-9084B) nicht montiert wurde.

4-6
MN1-1173 Rev.0
4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten

4-2-3. Rechtes Anschlussfeld

(5) EKG-Anschluss

4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN


(2) Netzfilter

(4) PKG-Anschluss

(1) DC IN - Anschluss

(3) PULS-Anschluss

(6) Floppy-Laufwerk

Bild 4.3: Rechtes Anschlussfeld

(1) DC IN - Anschluss: Eingangsanschluss für das Ausgangssignal eines externen Signalvorverstär-


kers.

(2) Netzfilter: Filter zum Eliminieren von Netzbrummeinstreuungen. Stellen Sie den Schal-
ter entsprechend der Netzfrequenz auf 50 oder 60 Hz ein.

(3) PULSE-Anschluss: Zum Anschluss eines PULS-Aufnehmerkabels.

(4) PKG-Anschluss: Zum Anschluss des PKG-Mikrofonkabels.

(5) EKG-Anschluss: Zum Anschluss des EKG-Signalkabels.

(6) Floppy-Laufwerk: Zum Abspeichern im System abgelegter Bilder auf eine 3,5"-Floppydisk,
oder umgekehrt zum Übertragen von Daten in das Ultraschallsystem.

4-7
MN1-1173 Rev.0
4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten

4-2-4. Linkes Anschlussfeld

(1) Netzschalter

(2) PULS Positions-/Sensisivitäts-Regler


4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN

(3) PKG Positions-/Sensisivitäts-Regler


(4) EKG Positions-/Sensisivitäts-Regler

Bild 4.4: Linkes Anschlussfeld

(1) Netzschalter: Mit diesem Schalter wird das Ultraschallgerät ein- und ausgeschaltet.
Einstellen des Schalters auf I schaltet das Gerät ein (ON), was durch eine
grüne Netzkontrolllampe ganz links oben auf dem Hauptbedienfeld angezeigt
wird.
Steht der Schalter auf O , ist das Gerät abgeschaltet (OFF).

(2) PULS POSI-/SENS-Regler: Der innere Regler verändert die Position einer PULS-Kurve auf dem Bild-
schirm, der äußere die Empfindlichkeit.

(3) PKG POSI-/SENS-Regler: Der innere Regler verändert die Position einer PKG-Kurve auf dem Bild-
schirm, der äußere die Empfindlichkeit.

(4) EKG POSI-/SENS-Regler: Der innere Regler verändert die Position einer EKG-Kurve auf dem Bild-
schirm, der äußere die Empfindlichkeit.

4-8
MN1-1173 Rev.0
4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten

4-2-5. Hinteres Anschlussfeld

(1) Potentialausgleich

4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN


(2) Schutzerdung

Bild 4.5: Hinteres Anschlussfeld

(1) Potentialausgleichsanschluss: Anschlussklemme für eine Potentialausgleichsleitung zwischen mehreren


elektronischen Geräten.

(2) Schutzerdungsanschluss: Schutzerdungsanschluss mit dem das Gerät über das Stromkabel geerdet wer-
den muss.

4-9
MN1-1173 Rev.0
4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten

4-2-6. Laufrollen
4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN

Bild 4.6: Vordere und hintere Laufrollen

(1) Verriegelung der vorderen Rollen: Bringen Sie die Verriegelung in die EIN-Position (ON), um eine
vordere Laufrolle festzustellen.

(2) Verriegelung der hinteren Rollen: Mit nach unten gedrückten Riegeln werden die hinteren Laufräder in
fixierter Spur gehalten.
Hinten links: Festklemmen / Entriegeln
Hinten rechts: Feststellen / Verriegeln

4-10
MN1-1173 Rev.1
4-2. Bezeichnung und Funktion der einzelnen Komponenten

4-2-7. Monitor
IPC-1530Q

(4) Lautsprecher

4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN


(1) Kontrastregler
(6) AC IN
(2) Helligkeitsregler
(5) VIDEO IN
(3) Lautstärkeregler

Bild 4.7: Monitior

(1) Kontrastregler: Zur Einstellung des Bildschirmkontrastes.

(2) Helligkeitsregler: Zur Einstellung der Bildschirmhelligkeit.

(3) Lautstärkeregler: Zur Einstellung der gewünschten Dopplerton-Lautstärke.

(4) Lautsprecher: Zur akustischen Wiedergabe der gemessenen Dopplershift.

(5) VIDEO IN: Videosignaleingang zum direkten Einspeisen externer Videosignale.

(6) AC IN: Netzanschluss für den Monitor.

4-11
4-12
MN1-1173 Rev.0
4. TECHNISCHE DATEN UND BEZEICHNUNG DER GERÄTEKOMPONENTEN
MN1-1173 Rev.2
5-1. Grundausstattung

5. SYSTEMKONFIGURATION
5-1. Grundausstattung

Typen-Nummer

Diagnosegerät: USI - 150 1

5. SYSTEMKONFIGURATION
Monitor: IPC-1530 (U) 1

Kabelhalterung: MP-HA6500-1 1

Stromanschlusskabel (100V ~ 120V): CP-116 1


Stromanschlusskabel (200V ~ 240V): CP-117 1

Videoprinter-Steuerungskabel: AUW1-150 1

Colorprinter-Steuerungskabel: L-CABLE-342 1

Schutzhülle: MP-SH4000-1 1

Videoprinter-Befestigungszubehör: MP-FX4000-1 1

VCR-/Colorprinter-Befestigungszubehör: MP-FX4000-2C 1

Benutzertasten-Schablone: P32-SSD4000-1 1

Funktionstasten-Schablone: P32-SSD4000-3 1

Handbuch: MN1-1173 1
MN1-1174 1
MN1-1175 1

Dieser Abschnitt besteht aus 8 Seiten.

5-1
MN1-1173 Rev.2
5-2. Optionen

5-2. Optionen
(1) Periphere Geräte
EU-Länder Nicht-EU

Aufzeichnungs- Color Printer UP-21MD(UC) (100V ~ 120V) – {


geräte Color Printer UP-21MD(CED) (200V ~ 240V) { {
Color Printer CP900UM (100V ~ 120V) – {
Color Printer CP900E (200V ~ 240V) { {
5. SYSTEMKONFIGURATION

S/W Printer UP-895MD (100V ~ 120V) – {


S/W Printer UP-895CE (200V ~ 240V) { {
S/W Printer UP-895MD/SYN { {
S/W Printer P91W (100V ~ 120V) – {
S/W Printer P91E (200V ~ 240V) { {
Videorecorder (VCR) SVO-9500MD4 (NTSC) – {
Videorecorder SVO-9500MDP4 (PAL) { {
Videorecorder AG-7350 (NTSC) – {
Videorecorder AG-7350E (PAL) { {
Funktionale Zusatzeinheit für
Optionen physiologische Signale PEU-4000 { {
Einheit für schwenkbaren
CW-Doppler (ST-CW) UCW-4000B { {
Einheit für mechanischen Scan SCU-4000B { {
Data Management
System (VCM) EU-9083 { {
VOL-Mode-Einheit EU-9084B { {
Serielle I/O Isolations-Einheit SIU-4000 { {
Einheit für Stiftsonde EU-9094 { {

Software KARDIO Anwendungs-


software SOP-4000-3B { {
TDI-Funktion Software SOP-4000-9B { {
DICOM-Bibliothek Software SOP-4000-10B { {
THE-Funktion Software SOP-4000-12B { {
FAM-Funktion Software SOP-4000-11B { {
FLOW PROFILE Software SOP-4000-13B { {

Anderes Zube- Fußschalter MP-2345B { {


hör Fußschalter (3fach) MP-2614B { {
Videorecorder-/Colorprinter-
Befestigungszubehör MP-FX4000-2 { {
Kabelhalter für ASU-1000C-3.5 MP-HA5500-2 { {
Sondenhalter für ASU-1000C-3.5 MP-PH4000-1 { {

Tabelle 5.1: Periphere Geräte

5-2
MN1-1173 Rev.2
5-2. Optionen

(2) Übersicht über die verfügbaren Sonden (EU-Länder)

 Vorsicht
Benutzen Sie Sonden nur für den vorgesehenen Einsatzzweck.
Verwenden Sie die Sonden keinesfalls für andere Applikationen.

[Hinweis]
Einzelheiten zur Handhabung von elektronischen und mechanischen Sonden entnehmen Sie bitte dem jeweiligen
Handbuch.

5. SYSTEMKONFIGURATION
Name Typ Techn. Daten Applikation Anwendung Bemerkungen

Elektronische Sek- UST-5293-5 5MHz, 90°, Kardio intrakorporal multiplan,


torsonde, transöso- ST-CW TEE
phageal

Elektronische Sek- UST-5298 90°, ST-CW Kardio, allg. Kar- transkutan Neurochirurgie
torsonde UST-5299 90°, ST-CW dio transkutan

Elektronische Sek- UST-5268P-5 5MHz, 90° intraoperativ intraoperativ


torsonde, Punktion

Elekt.Sektorsonde, UST-52109 5MHz, 90° intraoperativ intraoperativ


intraoperativ

Elektronische Kon- UST-979-3.5 3,5MHz, 60R, 60° Abdomen, transkutan


vexsonde allg.
UST-990-5 5MHz, 60R, 60° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9121 14R, 120° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9123 60R, 60° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9101-7.5 7,5MHz, 40R, 60° Abdomen, transkutan
allg.
UST-978-3.5 3,5MHz, 14R, 90° Abdomen, transkutan
allg.
UST-992-5 5MHz, 40R, 60° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9102-3.5 3,5MHz, 20R, 90° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9103-5 5MHz, 14R, 90° Abdomen, transkutan
allg.

Elektronische Kon- UST-9124 9R, 180° OB/GYN intrakorporal transvaginal


vexsonde, transva-
ginal UST-984-5 5MHz, 14R, 118° OB/GYN intrakorporal transvaginal

UST-9112-5 5MHz, 14R, 118° OB/GYN intrakorporal transvaginal

Elektronische Kon- UST-670P-5 5MHz, 9R, 120° Harnorgane intrakorporal transrektal


vexsonde, transrek- UST-670P 9R, 120° Harnorgane intrakorporal transrektal
tal

Tabelle 5.2: Sonden (EU-Länder)


5-3
MN1-1173 Rev.2
5-2. Optionen

Name Typ Techn. Daten Applikation Anwendung Bemerkungen

Elektronische Kon- UST-987-7.5 7,5MHz, 20R, 65° intraoperativ intraoperativ


vexsonde, intraope-
rativ UST-995-7.5 7,5MHz, 20R, 65° intraoperativ intraoperativ

UST-9104-5 5MHz, 20R, 65° intraoperativ intraoperativ

Elektronische Kon- UST-9113P-3.5 3,5MHz, 60R, 60° Abdomen transkutan


vexsonde, Punktion
5. SYSTEMKONFIGURATION

Elektronische UST-5045P-3.5 3,5MHz, 80mm Abdomen transkutan


Linearsonde, Punk-
tion UST-5540P-7.5 7,5MHz, 25mm Abdomen transkutan

Elektronische UST-5524-7.5 7,5MHz, 42mm Periphere Gefäße transkutan


Linearsonde Beam steering
UST-5710-7.5 7,5MHz, 60mm Schilddrüse transkutan

UST-5524-5 5MHz, 42mm Schilddrüse transkutan


Beam steering
UST-5546 38mm Periphere Gefäße transkutan
Beam steering
UST-5046-3.5 3,5MHz, 96mm Abdomen, allg. transkutan

UST-5548 42mm, Schilddrüse transkutan


Beam steering

Elektronische UST-5542 29mm intraoperativ intraoperativ


Linearsonde, intra- Beam steering
operativ UST-5526L-7.5 7,5MHz, 33mm intraoperativ intraoperativ

UST-5536-7.5 7,5MHz, 33mm intraoperativ intraoperativ

UST-579T-7.5 7,5MHz, 60mm intraoperativ intraoperativ

UST-5531 10mm intraoperativ intraoperativ


Beam steering
UST-5534-7.5 7,5MHz, 42mm intraoperativ intraoperativ
Beam steering

Tabelle 5.3: Sonden (EU-Länder)

5-4
MN1-1173 Rev.2
5-2. Optionen

Name Typ Techn. Daten Applikation Anwendung Bemerkungen

Kompositsonde, UST-672-5/7.5 5MHz, 9R, 120° Harnorgane intrakorporal transrektal


transrektal 7,5MHz, 60mm

Elektronischer ASU-1001 14R, 90° OB/GYN transkutan EU-9084B ist


Konvex-Sektor- notwendig
scanner ASU-1000C-3.5 3,5MHz, 60R, 60° OB/GYN transkutan EU-9084 ist not-
wendig

5. SYSTEMKONFIGURATION
Elektronischer ASU-1003 9R, 163° OB/GYN intrakorporal transvaginal,
Konvex-Sektor- EU-9084B ist
scanner, transvagi- notwendig
nal

Mechanischer ASU-67 7,5 / 10MHz, 360° Harnorgane intrakorporal transrektal,


Radialscanner, SCU-4000B ist
transrektal ASU-64B 5 / 7,5MHz, 360° Harnorgane intrakorporal notwendig

Mechanischer ASU-65B 7,5 / 7,5MHz, 360° Harnorgane intrakorporal transurethral,


Radialscanner, SCU-4000B ist
transurethral notwendig

Stiftsonde UST-2265-2 2Mhz Kardio transkutan UCW-4000B,


EU-9094 sind
UST-2266-5 5Mhz Peripher vas- transkutan notwendig
kulär

Ultraschall-Gas- GF-UC140P-AL5 5R, 180° Abdomen intrakorporal PM-4000-10 ist


trovideoskop notwendig
GF-UCT140-AL5 5R, 180° Abdomen intrakorporal PM-4000-10 ist
notwendig
GF-UC240P-AL5 5R, 180° Abdomen intrakorporal PM-4000-10 ist
notwendig
GF-UCT240-AL5 5R, 180° Abdomen intrakorporal PM-4000-10 ist
notwendig
Tabelle 5.4: Sonden (EU-Länder)

5-5
MN1-1173 Rev.1
5-2. Optionen

(3) Übersicht über die verfügbaren Sonden (außerhalb der EU)

 Vorsicht
Benutzen Sie Sonden nur für den vorgesehenen Einsatzzweck.
Verwenden Sie die Sonden keinesfalls für andere Applikationen.

[Hinweis]
Einzelheiten zur Handhabung von elektronischen und mechanischen Sonden entnehmen Sie bitte dem jeweiligen
Handbuch.
5. SYSTEMKONFIGURATION

Name Typ Techn. Daten Applikation Anwendung Bemerkungen

Elektronische Sek- UST-5293-5 5MHz, 90°, Kardio intrakorporal multiplan,


torsonde, transöso- ST-CW TEE
phageal

Elektronische Sek- UST-5298 90°, ST-CW Kardio, allg. transkutan Neurochirurgie


torsonde UST-5299 90°, ST-CW Kardio transkutan

Elektronische Sek- UST-5268P-5 5MHz, 90° intraoperativ intrakorporal


torsonde, Punktion

Elektr. Sektor- UST-52109 5MHz, 90° intraoperativ intraoperativ


sonde, intraoper.

Elektronische UST-979-3.5 3,5MHz, 60R, 60° Abdomen, transkutan


Konvexsonde allg.
UST-990-5 5MHz, 60R, 60° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9121 14R, 120° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9123 60R, 60° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9101-7.5 7,5MHz, 40R, 60° Abdomen, transkutan
allg.
UST-978-3.5 3,5MHz, 14R, 90° Abdomen, transkutan
allg.
UST-992-5 5MHz, 40R, 60° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9102-3.5 3,5MHz, 20R, 90° Abdomen, transkutan
allg.
UST-9103-5 5MHz, 14R, 90° Abdomen, transkutan
allg.

Elektronische UST-9124 9R, 180° OB/GYN intrakorporal transvaginal


Konvexsonde,
transvaginal UST-984-5 5MHz, 14R, 118° OB/GYN intrakorporal transvaginal

UST-9112-5 5MHz, 14R, 118° OB/GYN intrakorporal transvaginal

Elektr. Konvex- UST-670P-5 5MHz, 9R, 120° Harnorgane intrakorporal transrektal


sonde, transrektal UST-676P 9R, 120° Harnorgane intrakorporal transrektal

Tabelle 5.5: Sonden (außerhalb EU)

5-6
MN1-1173 Rev.1
5-2. Optionen

Name Typ Techn. Daten Applikation Anwendung Bemerkungen

Elektronische UST-987-7.5 7,5MHz, 20R, 65° intraoperativ intraoperativ


Konvexsonde,
intraoperativ UST-995-7.5 7,5MHz, 20R, 65° intraoperativ intraoperativ

UST-9104-5 5MHz, 20R, 65° intraoperativ intraoperativ

Elektronische UST-9113P-3.5 3,5MHz, 60R, 60° Abdomen transkutan


Konvexsonde,
Punktion

5. SYSTEMKONFIGURATION
Elektronische UST-5045P-3.5 3,5MHz, 80mm Abdomen transkutan
Linearsonde,
Punktion UST-5540P-7.5 7,5MHz, 25mm Abdomen transkutan

Elektronische UST-5524-7.5 7,5MHz, 42mm Periphere Gefäße transkutan


Linearsonde Beam steering
UST-5710-7.5 7,5MHz, 60mm Schilddrüse transkutan

UST-5524-5 5MHz, 42mm Schilddrüse transkutan


Beam steering
UST-5546 38mm, Periphere Gefäße transkutan
Beam steering
UST-5046-3.5 3,5MHz, 96mm Abdomen, allg. transkutan

UST-5548 42mm, Schilddrüse transkutan


Beam Steering

Elektronische UST-5542 29mm intraoperativ transkutan


Linearsonde, intra- Beam steering
operativ UST-5526L-7.5 7,5MHz, 33mm intraoperativ intraoperativ

UST-5536-7.5 7,5MHz, 33mm intraoperativ intraoperativ

UST-579T-7.5 7,5MHz, 60mm intraoperativ intraoperativ

UST-5531 10mm intraoperativ intraoperativ


Beam steering
UST-5534T-7.5 7,5MHz, 42mm intraoperativ intraoperativ
Beam steering

Tabelle 5.6: Sonden (außerhalb EU)

5-7
MN1-1173 Rev.1
5-2. Optionen

Name Typ Techn. Daten Applikation Anwendung Bemerkungen

Kompositsonde, UST-672-5/7.5 5MHz, 9R, 120° Harnorgane intrakorporal transrektal


transrektal 7,5MHz, 60mm

Elektronischer ASU-1001 14R, 90° OB/GYN transkutan EU-9084 ist not-


Konvex-Sektor- wendig
scanner ASU-1000C-3.5 3,5MHz, 60R, 60° OB/GYN transkutan EU-9084 ist not-
wendig
5. SYSTEMKONFIGURATION

Elektronischer ASU-1003 9R, 163° OB/GYN intrakorporal transvaginal,


Konvex-Sektor- EU-9084 ist not-
scanner, transvagi- wendig
nal

Mechanischer ASU-67 7,5 / 10MHz, 360° Harnorgane intrakorporal transrektal,


Radialscanner, SCU-4000 ist
transrektal ASU-64B 5 / 7,5MHz, 360° Harnorgane intrakorporal notwendig

Mechanischer ASU-65B 7,5 / 7,5MHz, Harnorgane intrakorporal transurethral,


Radialscanner, 360° SCU-4000 ist
transurethral notwendig

Stiftsonde UST-2265-2 2Mhz Kardio transkutan UCW-4000B,


EU-9094 sind
UST-2266-5 5Mhz Peripher vaskulär transkutan notwendig

Ultraschall-Gastro- GF-UC140P-AL5 5R, 180° Abdomen intrakorporal PM-4000-10 ist


videoskop notwendig
GF-UCT140-AL5 5R, 180° Abdomen intrakorporal PM-4000-10 ist
notwendig
GF-UC240P-AL5 5R, 180° Abdomen intrakorporal PM-4000-10 ist
notwendig
GF-UCT240-AL5 5R, 180° Abdomen intrakorporal PM-4000-10 ist
notwendig
Tabelle 5.7: Sonden (außerhalb EU)

5-8
MN1-1173 Rev.1
6-1. Funktionsprinzip des Gerätes

6. FUNKTIONSPRINZIP DES GERÄTES


6-1. Funktionsprinzip des Gerätes
Dieses Gerät arbeitet mit elektronischen Sektor-, Konvex-, Linear- und mechanischen Sonden.

Die Sonde, die nebeneinander angeordnete, rechteckige Oszillatoren (Schwingkörper) besitzt, erhält elektrische Pulse
von der Übertragungsleitung und sendet diese als Schallwellen. Das vom Körper des Patienten reflektierte Echo wird
von der Sonde empfangen und als Signal für die Schnittbilder weitergeleitet.

Die Methode des Sendens und Empfangens ist abhängig von der verwendeten Sondenart.

6. FUNKTIONSPRINZIP DES GERÄTES


Bei elektronischen Sektorsonden wird das Phasenkontrollsystem genutzt, um mehrere Ultraschallwellen zu erhal-
ten, die wie ein Fächer das Schnittbild formen. Dieses System wird im Folgenden erklärt:
Um die Ultraschallwelle im Schnittbild nach links zu lenken, wird das Sendetiming der Oszillatoren graduell vom
rechten zum linken Oszillator verzögert. Weil die linken Oszillatoren das Echo vor den rechten empfangen, müssen
die linken Oszillatoren die Ultraschallwellen spät senden und zwar indem die Verzögerungszeit mit der Verzöge-
rungslinie verlängert wird. Dadurch wird das Empfangstiming jedes einzelnen Oszillators synchronisiert, was eine
Ultraschallwelle formt. Um die Welle im Schnittbild nach rechts zu lenken, wird das Sende- und Empfangstiming des
äußerst rechten Oszillators am meisten verzögert.
Die geschilderten Abläufe werden wiederholt, um die Scanebene des Fächers zu erhalten.

Bei elektronischen Konvex- und Linearsonden werden viele Oszillatoren zu Blöcken zusammengefasst, die Ultra-
schallwellen senden und empfangen. Der von jedem Schwingkörper ausgesandte Ultraschall formt eine Ultraschall-
welle, die den gleichen Effekt wie eine aus dem Zentrum vieler Oszillatoren ausgesendete Welle zeigt.
Nachdem der erste Oszillator Ultraschall sendet und empfängt, senden und empfangen nacheinander andere Oszilla-
toren des ersten Blocks, um die zweite Ultraschallwelle zu formen. Das Zentrum des zweiten Ultraschalls wird um
einen Oszillator, im Vergleich zum Zentrum des ersten Ultraschalls, bewegt.
Die geschilderten Abläufe werden wiederholt, um mehrere Ultraschallwellen zu formen, die eine Scanebene bilden.

Der durch die oben beschriebenen Methoden empfangene Ultraschall, wird mit dem digitalen Scankonverter in
Videosignale gewandelt, die auf dem Monitor angezeigt werden.

Dieser Abschnitt besteht aus 2 Seiten.

6-1
MN1-1173 Rev.1
6-1. Funktionsprinzip des Gerätes

Dieses Gerät wiederholt das Scannen in die gleiche Richtung mehrmals und hält die Unterschiede zwischen den Wel-
len fest. Dadurch werden Informationen fließender Flüssigkeiten (Blutfluss), wie Richtung, Geschwindigkeit und
Variation festgestellt. Außerdem können diese Daten, farbig kodiert, über ein B-Mode-Bild gelegt werden.

Zusätzlich zur bisher beschriebenen Betriebsweise und Signalverarbeitung können Informationen über Blutströmun-
gen an einer ausgewählten Stelle (Sample-Volume im B-Bild) durch die PW-Doppler-Methode gewonnen werden.
Mit der optionalen Einheit UCW-4000B können durch die CW-Doppler-Methode Strömungsinformationen über
bewegtes Blut längs einer ausgewählten Richtung geliefert und etwa als Spektralkurve quantitativ dargestellt werden.

Mit der optionalen mechanischen Scan-Einheit SCU-4000B, kann dieses Gerät mit mechanischen Sonden betrieben
werden. In dieser Art von Sonden rotieren die Oszillatoren mechanisch und emittieren Ultraschallwellen zum Körper.
Die reflektierten Wellen werden verstärkt, mit dem digitalen Scankonverter in Videosignale gewandelt und auf dem
6. FUNKTIONSPRINZIP DES GERÄTES

Monitor angezeigt.

Durch den Einsatz der optionalen DMS-Einheit EU-9083 können die Schnittbilder digital verwaltet werden, ohne sie
zu konvertieren.

Die optionale Einheit EU-9084B unterstützt den VOL-Mode und kann pseudo-dreidimensionale Bilder generieren.

6-2
MN1-1173 Rev.0
7-1. Methoden zur Reinigung und Sterilisation

7. REINIGUNG UND STERILISATION


7-1. Methoden zur Reinigung und Sterilisation
Eine Reinigung des Gerätes ist sowohl am Ende jedes Arbeitstages als auch einmal pro Woche und im Bedarfsfall
nach jeder Nutzung durchzuführen.

(1) Täglich durchzuführende Reinigung


• Reinigung der Oberfläche, insbesondere der akustischen Linse der benutzten Sonden
[Hinweis]
Die Reinigungsmethode ist abhängig von der Art der Sonde. Über Einzelheiten informieren Sie sich bitte im entspre-
chenden Handbuch.

7. REINIGUNG UND STERILISATION


• Reinigung des Fußbodens und Beseitigung von Feuchtigkeit am Standort des Gerätes.
Wenn Sie das Gerät in einem staubigen Raum einsetzen, wird sich der Ventilatorfilter rasch zusetzen,
wodurch sich die Innentemperatur des Gerätes abnorm erhöht.

(2) Wöchentlich durchzuführende Reinigung


• Reinigung des Hauptbedienfeldes
• Reinigung des Geräteäußeren und der Sondenhalterung
• Reinigung des Monitors
Reinigen Sie das Gerät mit einem weichen, trockenen Tuch. Bei sehr starker Verschmutzung des Gerätes beseitigen
Sie den Schmutz mit einem weichen Tuch, das mit einer schwachen Lösung eines neutralen Reinigungsmittels verse-
hen ist.

 Anmerkung
Beachten Sie, dass beim Reinigen keine Flüssigkeit in das Gerät eindringt, da das zur Schädigung des internen
Stromkreises führen kann.

(3) Im Bedarfsfall durchzuführende Reinigung nach der Nutzung des Gerätes


• Reinigung des Druckerkopfes
• Reinigung des Videorecorderkopfes
[Hinweis]
Über die Methoden der Reinigung der peripheren Geräte informieren Sie sich bitte im entsprechenden Handbuch.
• Reinigung des Fußschalters
Reinigen Sie den Fußschalter bei Bedarf vorsichtig mit einem weichen, trockenen Tuch. Bei sehr starker Verunreini-
gung des Verschlusses beseitigen Sie den Schmutz mit einem weichen Tuch, das mit verdünnter Lösung eines neutra-
len Reinigungsmittels angefeuchtet ist.

Dieser Abschnitt besteht aus 2 Seiten.

7-1
MN1-1173 Rev.0
7-2. Anforderungen an die Reinigung und Sterilisation

7-2. Anforderungen an die Reinigung und Sterilisation

 Vorsicht
Sterilisieren Sie das Gerät nicht mit chemischen Flüssigkeiten oder Gasen, da das zur Schädigung der internen elek-
tronischen Schaltungen führen kann.

 Anmerkung
Die Methoden zur Reinigung und Sterilisierung hängen vom Typ der Sonde ab. Über Einzelheiten informieren Sie
sich bitte im entsprechenden Sondenhandbuch.
7. REINIGUNG UND STERILISATION

7-2
MN1-1173 Rev.0
8-1. Überprüfung des Gerätes vor dem Einsatz

8. VORBEREITUNG DES GERÄTES FÜR


DEN EINSATZ
8-1. Überprüfung des Gerätes vor dem Einsatz
8-1-1. Äußere Beschaffenheit des Gerätes

 Warnung
Wenn Sie ein als defekt erkanntes Gerät dennoch einsetzen, riskieren Sie eine Verletzung von Patienten. Wenn Sie
einen Fehler feststellen, schalten Sie das Gerät unverzüglich aus, und wenden Sie sich an Ihre zuständige ALOKA-
Vertretung oder direkt an den Sie betreuenden ALOKA-Mitarbeiter.

Führen Sie vor dem Einsatz folgende Sichtprüfungen der äußeren Beschaffenheit des Gerätes durch.

8. VORBEREITUNG DES GERÄTES FÜR DEN EINSATZ


1) Überprüfen Sie, dass keine Kratzer oder Risse an dem Gehäuse oder auf dem Bedienfeld vorhanden sind.
2) Überprüfen Sie, dass keine Kratzer, Risse oder Verfärbungen am Netzsstecker und -kabel sind.
3) Überprüfen Sie, dass sich keine Kratzer oder Risse an den Anschlusssteckern und -kabeln der Sonden befinden.

8-1-2. Überprüfen und Austauschen von Verbrauchsmaterial


Sorgen Sie dafür, dass stets ein entsprechender Vorrat an benötigtem Verbrauchsmaterial wie Ultraschallgel und Dru-
ckerpapier verfügbar ist.
Über Einzelheiten zum Einlegen von Druckerpapier informieren Sie sich bitte im entsprechenden Handbuch.

8-1-3. Reinigen und Sterilisieren der Sonden


Gewährleisten Sie, dass einzusetzende Sonden entsprechend ihres Verwendungszweckes gereinigt, desinfiziert bzw.
sterilisiert sind.

 Warnung
Wenn Sie eine verunreinigte Sonde verwenden, kann das zu einer Infektion des Patienten führen. Bevor Sie eine
Sonde nutzen, reinigen und sterilisieren Sie diese, wie im entsprechenden Handbuch der Sonde beschrieben.
Verwenden Sie einen Punktions-Adapter und die Nadel erst, nachdem diese sterilisiert sind.

 Warnung
Die Verwendung verunreinigter Geräte kann zu Infektionen führen. Bevor Sie diese Komponenten in Kontakt mit
einem Patienten bringen, reinigen und sterilisieren Sie diese, wie im entsprechenden Handbuch beschrieben.

Dieser Abschnitt besteht aus 2 Seiten.

8-1
MN1-1173 Rev.0
8-1.
8-2. Überprüfung des Gerätes vor dem Einsatz / 8-2. Weitere Vorbereitung
Weitere Vorbereitung

8-1-4. Durchführen einer Funktionsprobe

1 Schalten Sie den Netzschalter des Gerätes ein (ON).


➝ Das Gerät ist innerhalb von ca. 90 Sekunden funktionsbereit. Am Monitor erscheint ein B-Bild.
2 Überprüfen Sie, ob für die angeschlossene Sonde das dargestellte Bild und die angezeigte Frequenz jeweils
zueinander passen.
➝ Einzelheiten zur Bildanzeige entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “9. Bildschirmanzeige”.

3 Überprüfen Sie, ob Datum und Uhrzeit, die oben rechts auf dem Bildschirm eingeblendet werden, korrekt sind.
➝ Stellen Sie im Bedarfsfall Datum und Uhrzeit korrekt ein.
Weitere detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Handbuch “Bedienung, Menü & Presets”
in Abschnitt 6.

 Vorsicht
8. VORBEREITUNG DES GERÄTES FÜR DEN EINSATZ

Wenn sich Datum und Uhrzeit nicht korrekt einstellen lassen, kann das auf Funktionsunfähigkeit des Gerätes hin-
weisen. Schalten Sie das Gerät aus und wenden Sie sich an Ihre zuständige ALOKA-Vertretung oder an den Sie
betreuenden ALOKA-Mitarbeiter.

8-2. Weitere Vorbereitung

1 Richten Sie den Monitor so ein, dass Sie bequem arbeiten können.

8-2
MN1-1173 Rev.0
9-1. Text-Bildbereiche

9. BILDSCHIRMANZEIGE
9-1. Text-Bildbereiche
Textinformationen werden auf dem Bildschirm in verschiedenen Text-Bildschirmbereichen angezeigt.
Es gibt drei unterschiedliche Textbereiche.

1) Informationen, die einmal über das Menü eingegeben werden und dann jedes Mal aus dem Speicher ausgelesen
bzw. aktualisiert angezeigt werden:
• das Textfeld Hospital Name (Krankenhausname)
• der Anzeigebereich Date and Time (Datum und Zeit)

2) Informationen zu Einstellungen der eingesetzten Sonde und des Ultraschallbildes:


• Inhalt des Autodata-Anzeigebereiches 1
• Inhalt des Autodata-Anzeigebereiches 2
[Hinweis]

9. BILDSCHIRMANZEIGE
Unter “9-1-1. Autodata-Anzeigebereiche” finden Sie weitere Informationen zum Inhalt der Anzeigefelder.

3) Informationen zur Patienten-Identifikation und Befund-Bemerkungen innerhalb des Ultraschallbildes selbst:


• Anzeigefeld für ID, NAME usw.
• Kommentarbereich 33 Zeilen à 60 Zeichen, überlagert den Bildbereich

Anzeigebereich
für Krankenhaus-
name, ID, NAME

Kommentarbereich
60 Zeichen x 33 Zeilen

Autodata-Anzeigebereich1

Autodata-Anzeigebereich2
Bild 9.1: Text-Bildbereiche

Dieser Abschnitt besteht aus 4 Seiten.

9-1
MN1-1173 Rev.0
9-1. Text-Bildbereiche

9-1-1. Autodata-Anzeigebereiche
(1) Autodata-Anzeigebereich 1
In diesem Bereich werden Informationen über das B-Mode-Bild angezeigt.

3.8 R17 G60 C4 A2

Bild 9.2: Beispiel einer Anzeige im Autodata-Anzeigebereich 1

3.8 : Sendefrequenz der ausgewählten Sonde.


R17 : Information über die Bildtiefe,
angegeben in Zentimetern.
G60 : Information über die Echoverstärkung (Gain),
angezeigt im Bereich von 30 - 90 dB.
C4 : Information über den eingestellten Kontrast,
angezeigt im Bereich von 1 - 8.
A2 : Information über die AGC-Einstellung,
angezeigt im Bereich von 0(=Aus) - 7.
9. BILDSCHIRMANZEIGE

(2) Autodata-Anzeigebereich 2
1.Abdomen DVA: 89%

Bild 9.3: Beispiel einer Anzeige im Autodata-Anzeigebereich 2

1.Abdomen : Anzeige des gewählten PRESET-Namens.


DVA: 89% : Information über die Sendeleistung.

9-1-2. Anzeige von Zeichen in einem Kommentarbereich


Das Kommentarfeld lässt sich über eine Menüeinstellung auf EIN oder AUS setzen.

Kommentarfeld

Bild 9.4: Text-Bildbereiche

511/512 : Zeigt die Anzahl der Bilder im Cinespeicher und die maximal mögliche Zahl der Bilder.
54Hz : Anzeige der Frame-Rate (Bildwechselfrequenz) im B-Mode.

9-2
MN1-1173 Rev.2
9-2. Graphik-Bildbereich

9-2. Graphik-Bildbereich

(3)

(1)

(4)

9. BILDSCHIRMANZEIGE
(2)
Bild 9.5: B-Mode-Bildbereich
(1) Grauwertskala
Die Grauwertskala zeigt in 64 Abstufungen die möglichen Helligkeitswerte im B-Bild an, die zwischen maxima-
ler (ideal weiß) und minimaler Helligkeit (ideal schwarz) liegen.

(2) Vertikaler und horizontaler Längenmaßstab: Teilung abhängig von Eindringtiefe.

Eindringtiefe Skaleneinteilung
R2 ~ R6 0,5 cm
R8 ~ 24 1,0 cm

(3) Aktiv-Markierung Ausrichtungs-Sondenmarkierung


Eine [z] Markierung zeigt einen aktiven Status
an. Ein aktives Bild ist das Bild an dem man Ver-
änderungen vornehmen kann, wenn zwei oder
mehr Bilder angezeigt werden.
Eine [{] Markierung zeigt einen inaktiven Sta-
tus an.
Bild 9.6: Sondenmarkierung
[Hinweis]
Eine Aktiv-Markierung auf dem Monitor entspricht
der Ausrichtungs-Sondenmarkierung auf der Sonde.

(4) Fokusmarkierung
Sie zeigt die Lage der eingestellten Fokuspunkte
in der Vertikalen an. W
Bild 9.7: Fokusmarkierung

9-3
MN1-1173 Rev.0
9-2. Graphik-Bildbereich

(1) (2)

Bild 9.8: B-Mode + Farbbild


9. BILDSCHIRMANZEIGE

(1) Farbskala (Color Bar)


Farbskalen sind der Maßstab für Flussgeschwindigkeit und Streuung der Geschwindigkeit.

(2) Farbfenster (Flow-Bereich)


Ein nach Position und Größe einstellbarer Bereich, in dem allein die regionale Flussverteilung in jedem Zeit-
punkt (oder über eine gewisse Messzeit gemittelt) erfasst und in Farbe dargestellt wird.

[Hinweis]
Auch Blutfluss in der Power-Mode-Darstellung wird in einem einstellbaren Farbfenster angezeigt.

9-4
MN1-1173 Rev.1
10-1. Ausschalten des Gerätes

10. NACH DER NUTZUNG DES GERÄTES


10-1. Ausschalten des Gerätes
Vergessen Sie bitte nach Abschluss der Arbeit nicht, das Gerät auf die im Folgenden beschriebene Weise auszuschal-
ten. Wenn Sie dies versäumen, kann das Gerät beschädigt werden oder bei der nächsten Untersuchung nicht mehr
korrekt funktionieren.

Vorgehen beim Ausschalten des Gerätes:

1 Frieren Sie das angezeigte Ultraschallbild ein (die Sonden werden damit von Spannungsquellen getrennt).

2 Entfernen Sie eine eingelegte Videokassette oder ein anderes Aufzeichnungsmedium aus den entsprechenden
Aufzeichnungsgeräten.

3 Bringen Sie den Netzschalter in die ({)-Position (AUS).


[Hinweis]
Der Netzschalter befindet sich an der linken Geräteseite.

10. NACH DER NUTZUNG DES GERÄTES


10-2. Reinigen des Gerätes
Säubern Sie das Gerät erst nach dem Ausschalten. Eine Reinigung des Gerätes sollte sowohl am Ende jedes Tages als
auch einmal pro Woche oder im Bedarfsfall nach jeder Nutzung durchgeführt werden.

(1) Täglich durchzuführende Reinigung


Führen Sie die folgende Reinigung durch.
• Reinigung der Oberfläche der Sonde:
Wischen Sie das noch der Sonde anhaftende Ultraschallgel ab.

 Anmerkung
Die Reinigungsmethode ist abhängig von der Art der Sonde. Über Einzelheiten informieren Sie sich bitte in dem
entsprechenden Sondenhandbuch.

• Reinigung der EKG-Elektroden:


Wischen Sie die Creme von den Elektroden ab.
• Reinigung des Aufstellungsortes:
Wenn Sie das Gerät in einem staubigen Raum einsetzen, kann sich das Ventilationsfilter zusetzen und dadurch die
Kühlung verschlechtern oder die Innentemperatur des Gerätes kann sich abnorm erhöhen. Vergessen Sie deshalb
nicht auch den Bereich, in dem das Gerät stationiert ist, regelmäßig säubern zu lassen.

Dieser Abschnitt besteht aus 2 Seiten.

10-1
MN1-1173 Rev.0
10-3.
10-2. Umgang
Reinigen mit
desGerät
Gerätes
und/ Zubehör
10-3. Umgang
nach Einsatz
mit Gerät
und
und
Reinigung
Zubehör nach Einsatz und Reinigung

(2) Wöchentlich durchzuführende Säuberung


• Reinigung des Hauptbedienfeldes.
• Äußerliche Reinigung des Gerätes und der Sondenhalterung.
• Reinigung des Monitors.

[Hinweis]
Über Einzelheiten der Reinigung informieren Sie sich bitte im Abschnitt “7. Reinigung und Sterilisation”.

(3) Im Bedarfsfall durchzuführende Reinigung nach Nutzung des Gerätes


• Reinigung von Printer-Druckkopf o. Ä.
• Reinigung der Videorecorderköpfe.

[Hinweis]
Über Einzelheiten des oben genannten Vorgehens informieren Sie sich bitte in den entsprechenden Handbüchern, die
mit allen Peripheriegeräten ausgeliefert werden.

10-3. Umgang mit Gerät und Zubehör nach Einsatz und Reini-
10. NACH DER NUTZUNG DES GERÄTES

gung
Nach Reinigung von Gerät und Zubehör stellen Sie immer den vorgeschriebenen Ausgangszustand her.

• Bringen Sie die Sonden an der Sondenhalterung oder in ihrem Originalkoffer unter.
• Lösen Sie den Anschluss von EKG-Kabel und Phonokardiogramm-Mikrofon und deponieren Sie beide in ihren
jeweiligen Behältnissen.

 Anmerkung
Achten Sie darauf, dass EKG- und PKG-Kabel nicht ineinander verwickelt sind.

• Decken Sie das Gerät mit der mitgelieferten Schutzhülle oder mit einem Tuch ab.

10-2
MN1-1173 Rev.0
11-1. Vorbereitungen für die Aufbewahrung

11. AUFBEWAHRUNG DES GERÄTES


11-1. Vorbereitungen für die Aufbewahrung
Wenn Sie das Gerät für längere Zeit nicht nutzen wollen, führen Sie die im Abschnitt “10. Nach der Nutzung des
Gerätes” beschriebenen Arbeiten durch und bereiten danach das Gerätes für die Lagerung vor, wie nachfolgend
beschrieben. Wenn die Lagerbedingungen ungünstig sind, kann das Gerät unmittelbar beschädigt werden oder danach
nicht mehr zuverlässig funktionieren.

Vorbereiten der Lagerung

1 Trennen und entfernen Sie alle peripheren Geräte vom System. Bringen Sie diese in ihren Behältnissen unter,
oder wickeln Sie die Geräte in ein weiches Tuch (oder Schwammtuch) und bewahren die Geräte separat und
sicher auf. Binden Sie die zu jedem Peripheriegerät gehörenden Kabel zusammen und an das Gerät, bevor Sie es
im Lager verstauen.

2 Trennen Sie alle Sonden vom System. Bringen Sie jede Sonde in ihrem Sondenkoffer unter, oder wickeln Sie die
Sonden in ein weiches Tuch (oder Schwammtuch) ein und bewahren auch die Sonden separat auf.

3 Entriegeln Sie die Laufräder zum Transport. Sobald Sie das Gerät an seinen Aufbewahrungsort gebracht haben,
bringen Sie die Verriegelungen der vorderen und hinteren Laufräder wieder in EIN-Position.

11. AUFBEWAHRUNG DES GERÄTES


4 Decken Sie das Gerät mit der dazugehörigen Schutzhülle oder einem Tuch ab.

Dieser Abschnitt besteht aus 2 Seiten.

11-1
MN1-1173 Rev.1
11-2. Aufbewahrungsort und Umgebungsbedingungen

11-2. Aufbewahrungsort und Umgebungsbedingungen


Wenn Sie das Gerät lagern, dann unter möglichst gleichbleibenden Standortbedingungen. Seien Sie besonders kri-
tisch gegenüber der Gefahr von auftretendem Kondensat, wenn das Gerät an einem Platz, wie z. B. in einem Lager-
haus, mit deutlichen Unterschieden von Temperatur und/oder Luftfeuchtigkeit aufbewahrt wird.

Lagerungsbedingungen

Umgebungstemperatur: -10 - 50°C


Relative Luftfeuchtigkeit: 10 - 90%
Luftdruck: 700 - 1060 hPa

Vermeiden Sie Lagerorte mit schnellen Temperaturwechseln. Das kann zu wiederkehrender und im Laufe der Zeit
folgenreicher Kondensatbildung im Gerät führen.
Vermeiden Sie erst recht Lagerorte, wo schon im Raum bei hoher Feuchtigkeit Kondensation und Wassertropfenbil-
dung auftritt.

 Vorsicht
Benutzen Sie das Gerät immer in völlig trockenem Zustand. Beim Wechsel von einem kalten zu einem warmen
Standort kann es im Gerät an den noch kalten Bauteilen zu Kondensation und Feuchtigkeitsfilmen kommen, die
11. AUFBEWAHRUNG DES GERÄTES

Kurzschlüsse und schwere Folgeschäden auslösen können. Seien Sie gegenüber solchen Möglichkeiten besonders
aufmerksam und vorsichtig.

[Hinweis]
Mechanische Sonden : Umgebungstemperatur: 0 - 50°C
Bitte lagern Sie mechanische Sonden auf keinen Fall unter 0°C, damit die Flüssigkeit in den Sonden nicht gefriert.

11-2
MN1-1173 Rev.1
12-1. Vorbereitung von Gerät und Zubehör auf eine Umsetzung

12. UMSETZEN DES GERÄTES


 Vorsicht
Wenn beim Transport des Gerätes die entsprechenden ALOKA-Richtlinien nicht beachtet werden, kann das Gerät
Schaden nehmen. Vor dem Transport oder einer Umsetzung dieses Gerätes sollten Sie Ihre ALOKA-Vertretung
kontaktieren.

12-1. Vorbereitung von Gerät und Zubehör auf eine Umsetzung

Vorbereitung des Transportes

Führen Sie zunächst die im Abschnitt “10. Nach der Nutzung des Gerätes” beschriebenen Arbeiten durch und trans-
portieren Sie dann das Gerät auf die folgende Art und Weise.

1 Ziehen Sie den Stecker des Netzkabels aus der Steckdose.

 Vorsicht
• Vergessen Sie nicht das Netzkabel beim Herausziehen am Stecker anzufassen.
• Ziehen Sie nicht am Kabel, die Kabelseele könnte reißen oder Verbindungen könnten sich lösen.

12. UMSETZEN DES GERÄTES


2 Wickeln Sie das Netzkabel um die Kabelhalterung an der Geräterückseite.

 Anmerkung
• Wickeln Sie das Netzkabel nicht so straff auf oder verdrehen es, dass es beschädigt wird.

3 Koppeln Sie die nicht fest mit dem System verbundenen Peripheriegeräte ab und bringen Sie diese in ihren
Behältnissen unter, oder wickeln Sie die Geräte in ein weiches Tuch, bevor Sie die Geräte transportieren. Binden
Sie über das Ultraschallgerät hinausragende Peripheriekabel zusammen, so dass sie nicht lose herabhängen oder
sich unter den Laufrollen verfangen können.

4 Entfernen Sie alle Sonden, die nicht fest mit der Sondenhalterung verbunden sind und verpacken Sie diese ein-
zeln in ein Behältnis oder wickeln Sie die Sonden in ein weiches Tuch oder Schwammtuch. Binden Sie die Kabel
der am Gerät verbleibenden Sonden fest, so dass sie nicht vom Ultraschallgerät herabhängen oder sich unten in
den Laufrollen verfangen können.

5 Stellen Sie die Verriegelungen der vorderen Laufrollen beim Bewegen des Geräts in die OFF-Position.

6 Halten Sie den Griff fest in der Hand, wenn Sie das Gerät bewegen.

Dieser Abschnitt besteht aus 2 Seiten.

12-1
MN1-1173 Rev.1
12-2. Überprüfung des Gerätes vor Wiederinbetriebnahme

 Vorsicht
• Das Gerät ist schwer und nicht leicht zu bremsen, wenn es einmal in Bewegung ist. Soll das Gerät über größere
Entfernungen oder über Hindernisse (Treppen, Stufen, Absätze oder Rampen) bewegt werden, ist es durch eine
zweite Person zu sichern.
• Beim Transport über Treppen achten Sie darauf, dass das System keinen starken Erschütterungen ausgesetzt
wird.
• Wenn Sie unverhältnismäßig große Kräfte in horizontaler Richtung auf das Gerät ausüben, kann es umkippen.
Neigen Sie das Gerät deshalb nicht um mehr als zehn Grad.
• Führen Sie das Gerät ausschließlich am Griff, ansonsten könnten empfindliche Teile mechanisch beschädigt wer-
den.
• Verhindern Sie, dass beim Transport das System mit anderen Gegenständen oder Wänden kollidiert. Sorgen Sie
besonders dafür, dass der Monitor nirgends anstößt.
• Transportieren Sie das Gerät nicht auf glattem, feuchtem Untergrund.

12-2. Überprüfung des Gerätes vor Wiederinbetriebnahme


Führen Sie vor Wiederinbetriebnahme des ausgelagerten Gerätes oder nach einem längeren Transport die folgenden
Überprüfungen durch, und gewährleisten Sie, dass das Gerät normal funktioniert.

• Überprüfen Sie das Gerät auf Risse, Deformierungen oder andere äußerliche Schäden.
• Achten Sie sorgfältig auf Kondensationen, und lassen Sie das Gerät eine Weile in dem Raum stehen, in den es
12. UMSETZEN DES GERÄTES

umgesetzt wurde, damit es sich in der neuen Umgebung akklimatisieren kann.

[Hinweis]
Über die Inbetriebnahme des Geräts informieren Sie sich bitte im Abschnitt “3. Installation und Inbetriebnahme”.

12-2
MN1-1173 Rev.1
13-1. Wartung und Durchsicht

13. SICHERHEITSINSPEKTION
13-1. Wartung und Durchsicht
Wenn Sie das Gerät ohne Wartung über einen längeren Zeitraum einsetzen, kann das zu Fehlfunktionen führen. Län-
gerfristige Verschlechterung der Betriebseigenschaften von Systemkomponenten und Verbrauchsmaterial, können zu
Schäden am Gerät führen. Um dem vorzubeugen, müssen Sie das Gerät warten und überprüfen.
Drei Arten von Durchsichten haben sich bewährt: die tägliche, die wöchentliche und die monatliche.
Einzelheiten der täglichen Durchsicht entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “8. Vorbereitung des Gerätes für den Ein-
satz”.

Wöchentliche Durchsicht

Führen Sie einmal pro Woche die folgenden Überprüfungen durch:

• Fester Sitz von Monitor und Monitorarm.

• Richtige Einstellung von Helligkeit und Kontrast des Monitors.

• Richtige Einstellung von Helligkeit und Kontrast der Peripheriegeräte (Printer, Kamera u. ä.).

Monatliche Durchsicht

13. SICHERHEITSINSPEKTION
Führen Sie einmal pro Monat die folgenden Überprüfungen durch:

• Sichere Fixierung der Laufräder (die vorderen müssen verriegelt sein, damit sich das Gerät nicht von selbst in
Bewegung setzen kann, und die hinteren müssen in Vorwärtsrichtung festgestellt sein).

• Überall festsitzende Schrauben am Hauptbedienfeld, Ablage und Griff.

• Keine sichtbaren Risse, Dellen oder andere äußerliche Zeichen von Schäden am Gerät.

Dieser Abschnitt besteht aus 6 Seiten.

13-1
MN1-1173 Rev.1
13-1. Wartung und Durchsicht

 Vorsicht
Wenn Sie lockere Teile, Risse, Dellen oder andere Zeichen von Schäden am Gerät finden, kennzeichnen Sie das
Gerät entsprechend, z. B. durch Anbringen eines “Störung”-Schildes, und wenden Sie sich dann an Ihre zuständige
ALOKA-Vertretung oder einen autorisierten ALOKA-Vertreter.

 Anmerkung
Das Vorgehen bei der Inspektion von Sonden hängt sehr stark vom Sondentyp ab. Über Einzelheiten informieren
Sie sich darum bitte im Handbuch für die jeweilige Sonde.
13. SICHERHEITSINSPEKTION

13-2
MN1-1173 Rev.1
13-2. Sicherheitsüberprüfung

13-2. Sicherheitsüberprüfung
Führen Sie schließlich einmal pro Jahr eine Sicherheitsinspektion nach dem unten aufgeführten Schema durch und
fertigen ein Protokoll über die Ergebnisse dieser Inspektion an.

1. Erdableitstrom
2. Gehäuseableitstrom
3. Patientenableitstrom vom Anwendungsteil zur Erde
4. Patientenableitstrom über ein Anwendungsteil des Typs F zur Erde, verursacht durch eine Außenspannung am
Anwendungsteil
5. Impedanz von Schutzleiteranschluss gegen Erde

[Hinweis]
Fertigen Sie sich eine Kopie des Formulars “Datenblatt: Überprüfung der Messgenauigkeit” auf Seite 13-15 an, tra-
gen Sie die Prüfergebnisse in diese Kopie ein und bewahren Sie es als Protokoll der Inspektion auf.

Vorgehen bei der periodischen Sicherheitsinspektion und Messungen

Lassen Sie die folgende Inspektion von einem qualifizierten (*1) Ingenieur durchführen und beachten Sie, dass die
Messwerte nicht höher als die in der Tabelle aufgeführten Grenzwerte sind.

Messgröße Normalzustand Erster Fehlerfall


Erdableitstrom 0,5 mA max. 1 mA max.
Gehäuseableitstrom 0,1 mA max. 0,5 mA max.
Patientenableitstrom vom Anwendungsteil zur
0,1 mA max. 0,5 mA max.
Erde

13. SICHERHEITSINSPEKTION
Patientenableitstrom über ein Anwendungsteil
des Typs F zur Erde, verursacht durch eine - 5 mA max.
Außenspannung am Anwendungsteil.
Impedanz Schutzleiteranschluss - Erde 0,1 Ω max. -

Tabelle 13.1: Standardwerte für periodische Sicherheitsinspektion (nach IEC 60601-1)

 Warnung
Wenn Sie ein Gerät, dass nach einer Inspektion als defekt eingeschätzt wurde, weiterhin benutzen, riskieren Sie den
Patienten zu verletzen. Wenn Sie einen Defekt entdecken, schalten Sie das Gerät unverzüglich aus und wenden Sie
sich dann an Ihre ALOKA-Vertretung oder einen autorisierten ALOKA-Vertreter.
Bringen Sie einen entsprechenden Hinweis - z. B. “NICHT BENUTZEN” - am Gerät an, um einer versehentlichen
Nutzung vorzubeugen.

*1 Das bezieht sich auf die Qualifikation, um Sicherheitsinspektionen an elektrischen medizinischen Geräten durch-
führen zu dürfen. Wenn der Kunde über kein eigenes, entsprechend qualifiziertes Personal verfügt, stellt
ALOKA für die Durchführung dieser Inspektion gern auf Anforderung einen Wartungstechniker zur Verfügung.
Wenn Sie einen Wartungstechniker benötigen, wenden Sie sich an Ihre ALOKA-Vertretung.

13-3
MN1-1173 Rev.0
13-2. Sicherheitsüberprüfung

(1) Erdableitstrom
Führen Sie einen Ableitstromtest gemäß Bild 16 der IEC 60601-1-Richtlinie durch, wobei eine Messspannungsquelle
nach Bild 10 der IEC 60601-1-Richtlinie zu verwenden ist

Dieses Gerät hat keinen Betriebserdeanschluss.


Der Schutzleiteranschluss dieses Gerätes ist der Schutzleiterkontakt am Netzstecker.

[Hinweis]
Einzelheiten über den Schutzleiterkontakt entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “3-1. Anforderungen an den Aufstel-
lungsort”.

(2) Gehäuseableitstrom
Führen Sie einen Ableitstromtest gemäß Bild 18 der IEC 60601-1-Richtlinie durch, wobei eine Messspannungsquelle
nach Bild 10 der IEC 60601-1-Richtlinie zu verwenden ist.

Abgesehen vom Anschluss des EKG-Kabels haben alle Signalein- und -ausgänge dieses Gerätes Bezug gegen Erde.
Wenn Sie daher eine Messspannung zwischen Signalein- und -ausgängen legen, wird der gemessene Ableitstrom ver-
größert. Legen Sie deshalb keine Prüfspannung an diese Bereiche.

Überprüfen Sie den Gehäuseableitstrom an allen Gehäuseteilen, außer an den Anschlussbuchsen. Legen Sie dazu
zwei Blatt Metallfolie von maximal 20 x 10 cm auf beliebige Teile des Gehäuses (Kunststoff) und messen dann den
Ableitstrom zwischen Metallfolie und Erde und ebenso zwischen den beiden Metallfolien.

(3) Patientenableitstrom vom Anwendungsteil gegen Erde


Führen Sie einen Ableitstromtest gemäß Bild 20 der IEC 60601-1-Richtlinie durch, wobei eine Messspannungsquelle
13. SICHERHEITSINSPEKTION

nach Bild 10 der IEC 60601-1-Richtlinie zu verwenden ist.

Wenn Sie verschiedene Sonden gleichzeitig angeschlossen haben, dann tauchen Sie alle in ein Gefäß mit Salzwasser-
lösung und messen den Ableitstrom von dieser Salzwasserlösung gegen Erde. Tauchen Sie die Sonden nicht über den
im Handbuch für jede Sonde angegebenen “maximalen Eintauchpunkt” ein.

Schließen Sie alle drei Elektrodenanschlüsse des EKG-Kabels (optional) kurz und messen Sie den Ableitstrom zwi-
schen dem Kurzschlusspunkt und Erde.

Umwickeln Sie den Teil des Phonokardiogramm-Mikrofons, der mit dem Patienten in Kontakt kommt, mit Metallfo-
lie und messen den Ableitstrom zwischen der Metallfolie und Erde.

13-4
MN1-1173 Rev.0
13-2. Sicherheitsüberprüfung

(4) Patientenableitstrom über ein Anwendungsteil des Typs F gegen Erde, verursacht
durch eine Außenspannung am Anwendungsteil
Führen Sie einen Ableitstromtest gemäß Bild 21 der IEC 60601-1-Richtlinie durch, wobei eine Messspannungsquelle
nach Bild 10 der IEC 60601-1-Richtlinie zu verwenden ist.

Wenn Sie verschiedene Sonden gleichzeitig angeschlossen haben, dann tauchen Sie alle in ein Gefäß mit Salzwasser-
lösung und messen den Ableitstrom von der Salzwasserlösung zur Außenspannungsquelle. Tauchen Sie die Sonden
nicht über den im Handbuch für jede Sonde angegebenen “maximalen Eintauchpunkt” ein.

Schließen Sie alle drei Elektrodenanschluss-Stecker des EKG-Kabels (optional) kurz und messen Sie den Ableit-
strom zwischen dem Kurzschlusspunkt und Außenspannungsquelle.

(5) Impedanz von Schutzleiteranschluss gegen Erde


Messen Sie die Impedanz zwischen dem Schutzleiterkontaktstift am Netzstecker und einem zugänglichen metalli-
schen Teil des Gerätes, das schutzleiterverbunden ist, gemäß Abschnitt 18(f) der IEC 60601-1-Richtlinie.

 Vorsicht
Wenn Sie die Impedanz messen, bringen Sie die Prüfspitze des Impedanzprüfgerätes nicht mit den Signaleingangs-
stiften des Gerätes in Berührung. Der fließende Messstrom könnte die betroffenen Eingangsschaltungen zerstören.

 Anmerkung
Überprüfen Sie das Krankenhaus- bzw. Praxisnetz (einschließlich der Steckdosen) mindestens einmal pro Jahr
(messen Sie z. B. die Schutzleiterimpedanz).

13. SICHERHEITSINSPEKTION

13-5
MN1-1173 Rev.0
13-2. Sicherheitsüberprüfung
13. SICHERHEITSINSPEKTION

13-6
MN1-1173 Rev.0
14. Fehlersuche

14. FEHLERSUCHE

Nr. Fehler Ursache Maßnahme

1 Es wird kein Bild angezeigt und Der Stecker des Netzkabels ist her- Stellen Sie sicher, dass die Netzka-
die Netzlampe leuchtet nicht, ausgezogen. belverbindung zwischen Gerät und
obwohl der Netzschalter auf ON Steckdose hergestellt ist.
steht.

2 Es wird kein Bild angezeigt, aber Der GAIN-Regler ist ganz nach Stellen Sie den GAIN-Regler nor-
die Netzlampe leuchtet (die Grau- unten gedreht. mal ein.
wertskala und Zeichen werden Das Anschlusskabel der Sonde ist Stellen Sie einen sicheren Sonden-
angezeigt). nicht angeschlossen. anschluss her.

Überprüfen Sie die Acoustic-


Power-Einstellung im PRESET.
Die Taste ACOUST POWER ist Betätigen Sie auch die Taste
ausgeschaltet. ACOUST POWER und führen
Sie die Einstellung mit dem Dreh-
regler 3 durch.

Die FREEZE-Taste ist eingeschal- Drücken Sie die FREEZE-Taste.


tet. Schalten Sie den Netzschalter aus,
warten Sie 50 Sekunden und schal-
ten Sie ihn wieder ein.

3 Die Netzlampe leuchtet, aber auf Der CONTRAST-Regler oder der Stellen Sie den Einstellregler wie-
dem Monitor wird nichts ange- BRIGHTNESS-Regler des Moni- der ein.

14. FEHLERSUCHE
zeigt. tors ist ausgestellt.

Bringen Sie die Taste in den INT-


Die EXT-Taste ist gedrückt. Zustand, außer, wenn Sie ein Bild
vom Videorecorder zurückspielen.

Das Netz- oder Video-Signalkabel Schließen Sie das Kabel fest an der
für den Monitor ist nicht ange- Rückseite des Monitors an.
schlossen.

4 Die Bildqualität des Monitors hat Überprüfen Sie die Einstellungen Stellen Sie diese Parameter auf
sich verschlechtert. von POST PROCESS und AGC. normale Einstellwerte oder ganz
auf OFF.

* Wenn die Störung nicht behoben werden kann, setzen Sie sich bitte mit Ihrer ALOKA-Vertretung in Verbindung.

Tabelle 14.1: Fehlersuche

Dieser Abschnitt besteht aus 10 Seiten.

14-1
MN1-1173 Rev.0
14-1. Systemmeldungen

14-1. Systemmeldungen
Auf unerwartete Zustände reagiert das System durch Ausgabe einer optischen Warnmeldung, welche die adäquaten
Maßnahmen anzeigt, sowie einem Warnton.
Es gibt zwei Meldungsarten:

(1) Meldung
Sie erscheint in der Mitte des Bildes.

(2) Menü-Meldung
Wenn Sie über die Tastatur aus einem angewählten Menü Funktionen aufrufen, erscheint dazu eine erläuternde
Mitteilung am unteren Bildschirmrand im Bereich für Meldungen.

Meldungen

Menü-Meldungen
Bild 14.1: Systemmeldungen
14. FEHLERSUCHE

14-2
MN1-1173 Rev.0
14-1. Systemmeldungen

(1) Meldung

Vorgang Meldung Maßnahme

Wenn Sie CTRL+R drücken, um


1 Daten zu löschen, die geschützt oder Back up file Reset will destroy
Wählen Sie Continue (weiter)
gespeichert sind, erscheint folgende any data on this system. Do you
oder Cancel (abbrechen).
Meldung mit der Option Continue still wish to continue?
oder Cancel.

Wenn die Daten bei der Funktion


2 Preset Control nicht auf die Fest-
Hard disk Access error. Hard disk
platte geschrieben werden können, Wählen Sie OK.
requires being diagnosed.
erscheint folgende Meldung mit der
Vorgabe OK.

Wenn die Daten bei der Funktion


3 Preset Control nicht von der FD
(die Floppydisk ist defekt) gelesen Disk crashed. Wählen Sie OK.
werden können, erscheint folgende
Meldung mit der Vorgabe OK.

Wenn bei der Funktion Preset


Control bereits begonnen wurde
4 Daten von der FD (Floppydisk) zu
Error: No disk, or disk Wählen Sie Retry (wiederholen)
lesen und keine FD eingelegt ist oder
unformatted. oder Cancel (abbrechen). *1
diese nicht formatiert ist, erscheint fol-
gende Meldung mit der Option Retry
oder Cancel.

Wenn die Daten bei der Funktion


Preset Control nicht von der FD

14. FEHLERSUCHE
5 (die Floppydisk ist schreibgeschützt) Wählen Sie Retry (wiederholen)
Error: Disk write protected.
gelesen werden können erscheint fol- oder Cancel (abbrechen). *2
gende Meldung mit der Option Retry
oder Cancel.

Wenn nicht genügend Speicherplatz


auf der FD (Floppydisk) ist und Sie
6 versuchen Daten in der Funktion Error: Insufficient disk space. Wählen Sie Continue (weiter)
Please insert new disk. oder Cancel (abbrechen). *3
Preset Control zu kopieren,
erscheint folgende Meldung mit der
Option Retry oder Cancel.

Wenn nicht genügend Speicherplatz


auf der HD (Festplatte) ist und Sie ver-
Error: Disk full.
7 suchen Daten von der FD (Floppy- Wählen Sie OK.
Please delete data
disk) oder MO (Magnetooptische
Disk) zu kopieren, erscheint folgende
Meldung mit der Vorgabe OK.

14-3
MN1-1173 Rev.0
14-1. Systemmeldungen

Vorgang Meldung Maßnahme

Die Daten der HD (Festplatte) sind


Disk access error: System
8 defekt und die Systemparameter wur-
parameter has been initialized. Wählen Sie OK.
den initialisiert. Es erscheint folgende
Please contact service for
Meldung mit der Vorgabe OK. assistance.

Wenn ein Bild vom Image-Browser


in das Netzwerk übertragen wird,
9 erscheint folgende Meldung. Sending images to storage. Vollenden Sie die Übertragung.
Der Übertragungsstatus wird in der
Meldung angezeigt.

Wenn ein Bild vom Image-Browser


auf einem externen Medium gespei-
0 chert wird, erscheint folgende Mel- Vollenden Sie den Speichervor-
Store images to Removable disk.
dung. gang.
Der Speicherstatus wird in der Mel-
dung angezeigt.

Die Untersuchungsdaten können mit


dem Image-Browser nicht gefun-
Wählen Sie Retry (wiederho-
A den werden. Die folgende Meldung Cannot find study information
erscheint mit der Option Retry oder len) oder Cancel (abbrechen).
Cancel.

Die Serieninformation kann mit dem


Image-Browser nicht gefunden wer- Wählen Sie Retry (wiederho-
Cannot find series information
B den. Die folgende Meldung erscheint len) oder Cancel (abbrechen).
mit der Option Retry oder Cancel.

Die DICOM-Daten können mit dem


14. FEHLERSUCHE

Image-Browser nicht gefunden wer-


Wählen Sie Retry (wiederho-
C den. DICOM image file not found.
len) oder Cancel (abbrechen).
Die folgende Meldung erscheint mit
der Option Retry oder Cancel.

D Die folgende Meldung erscheint wäh- Vollenden Sie die Informations-


Searching...Please wait.
rend der Informationssuche. suche.

Das mit dem Image-Browser


E gesuchte Bild, kann nicht gefunden
werden. Unable to open list file ******** Wählen Sie Retry (wiederho-
(File name). len) oder Cancel (abbrechen).
Die folgende Meldung erscheint mit
der Option Retry oder Cancel.

Das mit dem Image-Browser


F gesuchte Bild, kann nicht geöffnet
Unable to load image Wählen Sie Retry (wiederho-
werden.
information. len) oder Cancel (abbrechen).
Die folgende Meldung erscheint mit
der Option Retry oder Cancel.

14-4
MN1-1173 Rev.0
14-1. Systemmeldungen

Vorgang Meldung Maßnahme

Das mit dem Image-Browser


gesuchte Bild, kann nicht gelesen wer-
Unable to read image Wählen Sie Retry (wiederho-
G den.
information. len) oder Cancel (abbrechen).
Die folgende Meldung erscheint mit
der Option Retry oder Cancel.

Die mit dem Image-Browser gela-


H denen Bilddaten, können nicht darge-
Unable to build image Wählen Sie Retry (wiederho-
stellt werden.
information. len) oder Cancel (abbrechen).
Die folgende Meldung erscheint mit
der Option Retry oder Cancel.

Wenn eine DICOM-Datei in das


Vollenden Sie die Konvertie-
I BMP- oder TIFF-Format konvertiert In progress. Please wait.
rung.
wird, erscheint folgende Meldung.

Nachdem eine DICOM-Datei in das


Warten Sie 2 Sek. oder wechseln
J BMP- oder TIFF-Format konvertiert Process completed.
Sie zu einer anderen Funktion.
wurde, erscheint folgende Meldung.

Wenn Kommunikationsprobleme im
K Netzwerk auftreten, erscheint folgende Wählen Sie Retry (wiederho-
Network configuration error.
Meldung mit der Option Retry oder len) oder Cancel (abbrechen).
Cancel.

Wenn Probleme mit dem DICOM-


L Drucker im Netzwerk auftreten, Wählen Sie Retry (wiederho-
Printer configuration error.
erscheint folgende Meldung mit der len) oder Cancel (abbrechen).
Option Retry oder Cancel.

Wenn der austauschbare Datenträger

14. FEHLERSUCHE
M defekt ist, erscheint folgende Meldung Disk crashed. Wählen Sie OK.
mit der Vorgabe OK.

Wenn der austauschbare Datenträger


N nicht erkannt wird, erscheint folgende Removable disk is not ready. Wählen Sie OK.
Meldung mit der Vorgabe OK.

Wenn Daten kopiert werden sollen und


keine Disk eingelegt oder die Disk Wählen Sie Retry (wiederho-
Error: No disk, oder disk
O nicht formatiert ist, erscheint folgende len) oder Cancel (abbrechen).
unformatted.
Meldung mit der Option Retry oder *1
Cancel.

Wenn Daten kopiert werden sollen und


Wählen Sie Retry (wiederho-
P die Disk schreibgeschützt ist,
Error: Disk write protected. len) oder Cancel (abbrechen).
erscheint folgende Meldung mit der
*2
Option Retry oder Cancel.

14-5
MN1-1173 Rev.0
14-1. Systemmeldungen

Vorgang Meldung Maßnahme

Zu wenig Festplattenspeicher vorhan-


den. Wenn Sie versuchen Daten auf
Error: Insufficient disk space. Wählen Sie Continue (weiter)
Q die Disk zu schreiben, erscheint fol-
Please insert new disk. oder Cancel (abbrechen). *3
gende Meldung mit der Option
Continue oder Cancel.

Wenn das Bild zur SCP übertragen


wird, die keine Serverfunktion hat, Wählen Sie Retry (wiederho-
Verification SCP not supported.
R erscheint folgende Meldung mit der len) oder Cancel (abbrechen).
Option Continue oder Cancel.

Wenn ein Kommunikationsfehler im


S Printer auftritt, erscheint folgende Wählen Sie Retry (wiederho-
Printer communication error.
Meldung mit der Option Continue len) oder Cancel (abbrechen).
oder Cancel.

Wenn ein Netzwerkkommunikations-


T fehler auftritt, erscheint folgende Mel- Wählen Sie Retry (wiederho-
Network communication error.
dung mit der Option Continue oder len) oder Cancel (abbrechen).
Cancel.

Wenn das Gerät keine Übertragung


Warten Sie 5 Sek., oder wech-
U zum VCM (Video Cine Memory) her-
VCM System error. seln Sie zu einer anderen Funk-
stellen kann, erscheint folgende Mel-
tion.
dung.

Wenn das vorgesehene Bild im VCM


Warten Sie 5 Sek., oder wech-
V (Video Cine Memory) nicht gespei-
Not enough system memory seln Sie zu einer anderen Funk-
chert werden kann, erscheint folgende
tion.
Meldung.
14. FEHLERSUCHE

Wenn, während des Stressechos, alle Warten Sie 2 Sek., oder wech-
Stress Echo Procedure
W Schnittbilder fertig zum Übernehmen seln Sie zu einer anderen Funk-
completed.
sind, erscheint folgende Meldung. tion.

Wenn, während des Stressechos,


Warten Sie 5 Sek., oder wech-
X ACQUIRE gedrückt wird, und kein B-
Invalid Images for Stress Echo. seln Sie zu einer anderen Funk-
Mode-Bild angezeigt wird, erscheint
tion.
folgende Meldung.

Wenn die Worklistserver (HIS, RIS)


Y im Krankenhaus keine Daten übertra-
Remote *******. “*******” does not Wählen Sie Retry (wiederho-
gen können, erscheint folgende Mel-
support Worklist. len) oder Cancel (abbrechen).
dung mit der Option Retry oder
Cancel.

Wenn eine neue Worklist nicht gefun-


No worklist records found. Wählen Sie Retry (wiederho-
Z den wird, erscheint folgende Meldung
Showing old records. len) oder Cancel (abbrechen).
mit der Option Retry oder Cancel.

14-6
MN1-1173 Rev.0
14-1. Systemmeldungen

Vorgang Meldung Maßnahme

Die Patienten-ID ist nicht eingegeben


[ während die Suche beginnt. Es
Please enter ‘PATIENT ID’. Wählen Sie OK.
erscheint folgende Meldung mit der
Vorgabe OK.

\ Während der ID-Suche erscheint fol-


Loading Patient. Vollenden Sie die Suche.
gende Meldung.

Während die Patientendaten von der


Vollenden Sie das Laden der
] Suchliste bezogen werden, erscheint Copying Patient.
Patientendaten.
folgende Meldung.

_ Während die Patientendaten auf die


Vollenden Sie das Schreiben der
HD (Festplatte) geschrieben werden, Writing Patient.
Patientendaten.
erscheint folgende Meldung.

Wenn die Patientendaten in einem HIS


Vollenden Sie das Empfangen
a oder RIS ausgewählt wurden, Receiving Patient.
der Patientendaten.
erscheint folgende Meldung.

Wenn die Patientendaten nicht gefun-


b den werden können, erscheint fol- Wählen Sie Retry (wiederho-
Cannot find patient information.
gende Meldung mit der Option Retry len) oder Cancel (abbrechen).
oder Cancel.

Wenn die Taste NEW PATIENT


gedrückt wird, während Daten auf dem
Store Memory Clear. Wählen Sie OK oder Cancel
c Gerät gespeichert werden, erscheint
Image data will be deleted. (abbrechen).
folgende Meldung mit der Option OK
oder Cancel.

14. FEHLERSUCHE
d Wenn der C-Echo-Check beginnt, Echo Check to *******: ******* Warten Sie 2 Sek. bis der Check
erscheint folgende Meldung. started. beendet ist.

e Warten Sie 2 Sek., oder wech-


Wenn der C-Echo-Check endet, Echo Check to *******: *******
seln Sie zu einer anderen Funk-
erscheint folgende Meldung. successful.
tion.

f Die angeschlossene Sonde ist nicht


invalid probe connected. Schließen Sie diese Sonde nicht
kompatibel mit diesem Gerät. Fol-
an diesem Gerät an.
gende Meldung erscheint.

Tabelle 14.2: Meldungen

14-7
MN1-1173 Rev.0
14-1. Systemmeldungen

(2) Menü-Meldungen

Vorgang Meldung Maßnahme

1 Wenn die Software, die das Menü


Warten Sie 5 Sek., oder wählen
oder die Tasten steuert, nicht einsatz- Invalid Function:
Sie eine andere Software, die
bereit ist, erscheint folgende Mel- This function is inoperable.
einsatzbereit ist.
dung.

2 Wenn die Software Rechenzeit von 2


Warten Sie bis die Berechnungen
Sek. oder mehr benötigt, erscheint In progress. Please wait.
beendet sind.
folgende Meldung.

3 Wenn die Software die Berechnun- Warten Sie 5 Sek. bis die Mel-
gen in 2 Sek. (oder länger) abge- dung verschwindet, oder wech-
Process completed.
schließt, erscheint folgende seln Sie zu einer anderen
Meldung. Funktion.

4 Die folgende Meldung erscheint


Use <TRACK BALL> to move the
während der Nutzung von Menu Drücken Sie die SET-Taste.
menu. Then press <SET> key.
Move.

5 Wenn einige Optionen, beim Setzen


Drücken Sie die linke oder
von Fokuspunkten, im Untermenü Use <Menu ROTARY ENCODER
KNOB> to highlight the focal rechte Menü-Auswahltaste,
MANUAL FOCUS optisch hervor-
point. Then press <- -> key. oder wählen Sie eine andere
gehoben sind, erscheint folgende
Funktion.
Meldung.

6 Wenn mehrere Fokuspunkte gesetzt Warten Sie 5 Sek., oder setzen


sind in der Funktion MANUAL Note: Selected FOCUS is not Sie die Fokuspunkte wie bei
FOCUS, erscheint folgende Mel- recommended. AUTO, oder wechseln Sie zu
dung. einer anderen Funktion.
14. FEHLERSUCHE

7 Warten Sie 5 Sek., oder löschen


Wenn die zu drehende Fetus-Mark Sie die Body-Mark, oder zeigen
Press <MARK REF> key to
angezeigt wird, erscheint folgende Sie eine andere Body-Mark an,
rotate fetus mark.
Meldung für 5 Sek. oder wählen Sie eine andere
Funktion.

8 Die folgende Meldung erscheint, Conform press <SET> key. Quit


während der Nutzung von Body <Cancel> key and Reset <MARK Betätigen Sie die SET-Taste.
Mark Location. REF> key.

9 Falls das Aufnahmegerät abgeschal-


Warten Sie 5 Sek. oder bis die
tet ist, oder die
Printer Error: Check printer Betriebsleuchte Bereitschaft
Betriebsbereitschaftsleuchte
power. signalisiert.
nicht nach gewisser Zeit aufleuchtet,
erscheint folgende Meldung.

0 Wenn der Fehler Papier Leer vom Warten Sie 5 Sek. oder bis das
Printer Empty: Check printer
Drucker übertragen wird, erscheint Papier Leer-Signal übertragen
paper.
folgende Meldung. wurde.

A Nach dem Speichern erscheint fol- Image stored successfully. Warten Sie 5 Sek. bis die Mel-
gende Meldung. #**/99. dung erlischt.

14-8
MN1-1173 Rev.0
14-1. Systemmeldungen

Operation Message Action

B Die Taste STORE (einschließlich Warten Sie 5 Sek., oder drücken


der Print-Taste) ist gedrückt, wäh- <FREEZE> the image. Then try Sie die FREEZE-Taste, oder
rend das Bild nicht eingefroren ist. again. wechseln Sie zu einer anderen
Die folgende Meldung erscheint. Funktion.

C Der Speichervorgang (externer


Datenträger) hat begonnen, Warten Sie 5 Sek., oder wech-
Error: No disk, oder disk
obwohl keine Diskette eingelegt ist seln Sie zu einer anderen Funk-
unformatted.
oder sie nicht formatiert ist. tion.
Die folgende Meldung erscheint.

D Der Speichervorgang (externer


Warten Sie 5 Sek., oder wech-
Datenträger) hat begonnen,
Error: Disk write protected. seln Sie zu einer anderen Funk-
obwohl die Diskette schreibgeschützt
tion.
ist. Die folgende Meldung erscheint.

E Der Speichervorgang (externer


Datenträger) hat begonnen, und Warten Sie 5 Sek., oder wech-
Error: Insufficient disk space.
der Speicherplatz ist nicht ausrei- seln Sie zu einer anderen Funk-
Please insert new disk.
chend. tion.
Die folgende Meldung erscheint.

F Ein Kommunikationsfehler mit dem


Warten Sie 5 Sek., oder wech-
Server im Netzwerk tritt ein. Das Error: Network communication
seln Sie zu einer anderen Funk-
Speichermedium ist Netzwerk. error.
tion.
Die folgende Meldung erscheint.

G Es wird versucht zu viele Bilder im


Warten Sie 5 Sek., oder wech-
VCM (Cine) zu speichern, die Fest- Error: Disk full; Please delete
seln Sie zu einer anderen Funk-
platte (HD) ist voll. images.
tion.

14. FEHLERSUCHE
Die folgende Meldung erscheint.

H Wenn die Sonden ASU-64B, 66,


To change frequency, Press the Warten Sie 5 Sek., oder wählen
oder 67 gewählt werden, erscheint
same key again. Sie eine andere Sonde.
folgende Meldung für 5 Sek.

I Wenn der FREEZE-Zustand nach 20


Minuten automatisch eingeschaltet Betätigen Sie die FREEZE-
System in AUTO-FREEZE.
wird, weil keine Bedienoperation Taste, um das System zurückzu-
Press <FREEZE> key to resume.
vorgenommen wurde, erscheint fol- setzen.
gende Meldung.

Während der Berechnung eines KI-


In progress. Please wait. Beenden Sie die KI-Darstellung.
J Bildes, erscheint folgende Meldung.

Während der Bildübertragung an den


K PC-Drucker, erscheint folgende Mel- Sending images to printer. Vollenden Sie the Übertragung.
dung.

L Falls die Backup-Datei, während der


Systemüberprüfung, nicht geladen Wechseln Sie zu einer anderen
Backup data file not found.
werden kann, erscheint folgende Funktion.
Meldung.

14-9
MN1-1173 Rev.0
14-1. Systemmeldungen

Operation Message Action

M Die Netzwerk-Bibliothek kann nicht


Wechseln Sie zu einer anderen
initialisiert werden. Es wird folgende Network library initialization error.
Funktion.
Meldung eingeblendet.

N Warten Sie 5 Sek., beenden Sie


Die ZOOM-Taste leuchtet auf und Use <ROTARY ENCODER ZOOM, oder wechseln Sie zu
die folgende Meldung erscheint. KNOB> to activate zoom. einer anderen Funktion.

O Wenn die R-Zacke nach ca. 5 Sek.


nicht detektiert wird, während die Detection Error: R-wave of ECG Führen Sie dem System ein
EKG-SYNC-Funktion aktiviert ist, is not detected. EKG-Signal zu.
erfolgt diese Meldung.

P Wenn Sie versuchen in einer Real-


Time-Darstellung mit einem Dreh-
regler oder dem Trackball Einstellun-
gen vorzunehmen (schrittweise oder
kontinuierlich) und die Einstellwerte
die Einstellgrenze (Limit) über-
schreiten, erscheint folgende Mel-
dung.
Beispielsweise bei diesen Funktio- Warten Sie 2 Sek., oder
nen: AGC, CONT, POWER, Range Limit: Selection is not wechseln Sie zu einer anderen
ZOOM, M-WINDOW, FLOW, available. Funktion.
SCAN, AREA, PUNC
(MEASURE), VIEW, DOP
Contrast, SWEEP SPEED,
DEPTH, VEL RANGE,
ACOUSTIC POWER, STEERED
BEAM, M GAIN.
14. FEHLERSUCHE

Q Wenn Sie den Flow-Bereich in


Warten Sie 5 Sek., oder schalten
einen Bereich bewegen, in dem er -
Reduce <VEL RANGE> to lower Sie die Flow-Darstellung aus,
im gegenwärtig gewählten Messbe-
the area oder extend the area oder verkleinern Sie den
reich (VEL RANGE) - nicht ange- Geschwindigkeits-Messbereich
downward.
zeigt werden kann, erscheint mit dem unteren VEL RANGE-
folgende Meldung. Schalter.

Tabelle 14.3: Menü-Meldungen

14-10
MN1-1173 Rev.0
15. Entsorgung des Gerätes

15. ENTSORGUNG DES GERÄTES


 Vorsicht
Das Gerät enthält eine Primärbatterie (Lithium-Batterie). Bitte beachten Sie die gesetzlichen Bestimmungen im
Falle der Entsorgung oder Wiederverwertung.

Dieses Gerät besitzt eine Primärbatterie. Wenn Sie das Gerät entsorgen möchten, wenden Sie sich an Ihren zuständi-
gen ALOKA-Service-Ingenieur, um diese Batterie auszubauen.
Sie sollten sowohl die Batterie als auch das gesamte Gerät entsprechend der in Ihrer Einrichtung verbindlichen Rege-
lung sowie der landesüblichen Gesetzgebung entsorgen.

15. ENTSORGUNG DES GERÄTES

Dieser Abschnitt besteht aus 2 Seiten.

15-1
15-2
MN1-1173 Rev.0
15. ENTSORGUNG DES GERÄTES
MN1-1173 Rev.1
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

16. ANHANG
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden
16-1-1. Indikationen für den Einsatz bei bestimmten Applikationen

Aloka’s Sonden sind in drei Klassen eingeteilt:


• extern applizierte Sonden (perkutan)
• endokavitäre Sonden
• intraoperative Sonden

Auf den nächsten zwei Seiten ist eine Tabelle mit unterschiedlichen Sonden angegeben, wobei jeweils die Klasse, die
primär vorgesehene Applikation und sekundäre Einsatzgebiete für jede der Sonden eingetragen sind.
Alle an diesem Gerät verwendeten elektronischen Sonden der UST-Serie arbeiten in den folgenden Ultraschall-Modi,
abhängig höchstens vom Aufrüstungsstand des Gerätes:

B
M
B/M
B / PWD
PWD
M/CD
CD
B/CD/PWD
CWD
B/CWD
B/CD/CWD

Die Anwendung von Doppler-Modi in fetalen Applikationen sollte auf Hochrisiko-Patientinnen beschränkt bleiben.
Für fetale Routineuntersuchungen sind Doppler-Modi kontraindiziert.

16. ANHANG
Bei allen Ultraschalluntersuchungen sollte man sich nach dem ALARA-Prinzip richten, um die Schallexposition zu
limitieren. Informieren Sie sich über das Thema Ultraschall-Sicherheit in einem späteren Abschnitt dieses Kapitels.

Dieser Abschnitt besteht aus 78 Seiten.

16-1
MN1-1173 Rev.0
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

Sonde Typ Klasse Primäre Applikationen Sekundäre Applikationen


UST-5293(S)-5 Elektronische Sek- endokavitär Kardio
torsonde,
transösophageal
UST-5298 Elektronische Sek- perkutan Kardio
torsonde
UST-5299 Elektronische Sek- perkutan Kardio
torsonde
UST-5268P-5 Elektronische Sek- intraoperativ Bohrloch
torsonde
UST-979-3.5 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, allg.
vexsonde
UST-990-5 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, allg.
vexsonde
UST-9121 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, allg.
vexsonde
UST-9123 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, allg.
vexsonde
UST-9101-7.5 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, allg.
vexsonde
UST-9124 Elektronische Kon- endokavitär GYN, endovaginal
vexsonde,
transvaginal
UST-984-5 Elektronische Kon- endokavitär GYN, endovaginal
vexsonde,
transvaginal
UST-9112-5 Elektronische Kon- endokavitär GYN, endovaginal
vexsonde,
transvaginal
UST-670P-5 Elektronische Kon- endokavitär endorektal
vexsonde,
transrektal
UST-987-7.5 Elektronische Kon- intraoperativ intraoperativ
vexsonde
UST-995-7.5 Elektronische Kon- intraoperativ intraoperativ
vexsonde
UST-9104-5 Elektronische Kon- intraoperativ intraoperativ
vexsonde
UST-5045P-3.5 Elektronische perkutan Abdomen, Punktion
16. ANHANG

Linearsonde,
Punktion
UST-5540P-7.5 Elektronische perkutan Abdomen, Punktion
Linearsonde,
Punktion
UST-5524-7.5 Elektronische perkutan Periphere Gefäße
Linearsonde
UST-5524-5 Elektronische perkutan Periphere Gefäße
Linearsonde
UST-5710-7.5 Elektronische perkutan Brust- und Schilddrüse
Linearsonde
UST-5546 Elektronische perkutan Periphere Gefäße
Linearsonde
UST-5542 Intraoperative intraoperativ intraoperativ
Linearsonde
UST-5526L-7.5 Intraoperative intraoperativ intraoperativ
Linearsonde

16-2
MN1-1173 Rev.1
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

Sonde Typ Klasse Primäre Applikationen Sekundäre Applikationen


UST-5536-7.5 Intraoperative intraoperativ intraoperativ
Linearsonde
UST-579T-7.5 Intraoperative intraoperativ intraoperativ
Linearsonde
UST-5531 Intraoperative intraoperativ intraoperativ
Linearsonde
UST-672-5/7.5 Kombinierte Kon- endokavitär endorektal, biplan
vex- und Linear-
Sonde
ASU-1001 Elektronische Kon- perkutan GYN, fetal
vex-Sektorsonde
ASU-1003 Elektronische Kon- endokavitär GYN, endovaginal
vex-Sektorsonde,
transvaginal
ASU-67 Mechanische Radi- endokavitär endorektal
alsonde
UST-978-3.5 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, allg.
vexsonde
UST-992-5 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, allg.
vexsonde
UST-9102-3.5 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, allg.
vexsonde
UST-9103-5 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, allg.
vexsonde
UST-676P-5 Elektronische Kon- endokavitär endorektal
vexsonde,
transrektal
UST-9113P-3.5 Elektronische Kon- perkutan Abdomen, Punktion
vexsonde,
Punktion
UST-5046-3.5 Elektronische Lin- perkutan Abdomen, allg.
ear-Array-Sonde
UST-5534T-7.5 Elektronische Lin- intraoperativ intraoperativ
ear-Array-Sonde
ASU-64B Mechanische Radi- endokavitär endorektal
alsonde
ASU-65B Mechanische Radi- endokavitär endourethral
alsonde

16. ANHANG
ASU-1000C-3.5 Elektronische Kon- perkutan GYN, fetal
vex-Sektorsonde
GF-UC140P-AL5 Ultraschall Gastrovi- endokavitär intrakavitär
deoskop
GF-UCT140-AL5 Ultraschall Gastrovi- endokavitär intrakavitär
deoskop
GF-UC240P-AL5 Ultraschall Gastrovi- endokavitär intrakavitär
deoskop
GF-UCT240-AL5 Ultraschall Gastrovi- endokavitär intrakavitär
deoskop
UST-52109 Intraoperative ele- intraoperativ intraoperativ
ktr. Sektorsonde
UST-5548 Elektronische Lin- perkutan Periphere Gefäße
ear-Array-Sonde
UST-2265-2 Stiftsonde perkutan Kardio
UST-2266-5 Stiftsonde perkutan Peripher vaskulär
Tabelle 16.1: Sonden und Applikationen

16-3
MN1-1173 Rev.1
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

16-1-2. Kontraindikationen
1. Doppler-Modalitäten sind für fetale Routineuntersuchungen nicht anzuwenden. Nur bei besonderen klinischen
Indikationen, die sich auf Hochrisikopatientinnen beziehen, sollen fetale Doppleruntersuchungen durchgeführt
werden.

16-1-3. Warnungen
1. Landes- oder Bundesgesetze legen fest, dass Ultraschallgeräte ausschließlich durch zertifizierte Ärzte oder durch
von ihnen Beauftragte eingesetzt werden dürfen.
2. Nur autorisiertes und ausgebildetes Personal sollte mit Sonden umgehen.
3. Alle diese Sonden können nicht autoklaviert werden. Sterile Wegwerfüberzüge sollten für die Sonden bei sterilen
Untersuchungsanforderungen benutzt werden. Weitergehende Informationen zum Thema Reinigung, Desinfek-
tion und Sterilisation von Sonden finden Sie in dem entsprechenden Kapitel dieses Handbuches
4. Zur Zeit sind keine Reinigungs-und Sterilisationsmethoden für Sonden bekannt, die mit Creutzfeld-Jacob-Pati-
enten in Kontakt gekommen sind. Neurochirurgische Sonden müssen deshalb, wenn mit ihnen Creutzfeld-Jacob-
Patienten behandelt wurden, zerstört werden, um die unbeabsichtigte Verbreitung dieser Krankheit auszuschlie-
ßen.

16-1-4. Vorsichtsmaßnahmen
1. Sonden sind Präzisionsbauteile. Vermeiden Sie Fallenlassen oder harte Stöße.

2. Gehen Sie mit Sonden achtsam um, damit die Sondenlinse nicht zerkratzt wird.

3. Vermeiden Sie Sondenkabel zu überdehnen oder zu knicken.

4. Tauchen Sie den Sondenstecker und das benachbarte Kabelstück niemals in Flüssigkeiten ein.

5. Wenn eine Sonde nicht ordnungsgemäß funktioniert oder sonst wie suspekt und fehlerhaft aussieht, beenden Sie
unverzüglich den Einsatz der Sonde und nehmen Kontakt mit Ihrer zuständigen ALOKA-Servicevertretung auf.

6. Bewahren Sie Sonden immer trocken und sauber auf. Setzen Sie Sonden nicht ständig Resten von Ultraschall-
16. ANHANG

Gel, Wasser oder anderen Stoffen aus.

7. Bevor Sie eine Sonde an das Gerät anschließen oder von diesem abnehmen, schalten Sie das Gerät aus oder frie-
ren das Bild ein oder deaktivieren den betreffenden Sondenport.

8. Arbeiten Sie mit Sonden nicht bei Temperaturen über 50°C.

16-1-5. Anschließen der Sonden


 Vorsicht
Bevor Sie eine Sonde an das Ultraschallgerät anschließen oder von diesem trennen, schalten Sie entweder das Gerät
ganz aus oder frieren das Bild ein oder deaktivieren den betreffenden Sondenanschluss.

16-4
MN1-1173 Rev.0
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

1. Drehen Sie zuerst den Sondenknebel gegen den Uhrzeigersinn, bis die Indexmarkierung mit der Release-Marke
auf dem Sondenstecker fluchtet.

2. Hängen Sie die Sonde in die vorgesehene Halterung rechts am Gerät mit dem Kabel nach oben zeigend, führen
Sie den Sondenstecker in die Anschlussbuchse vorne am Gerät, so dass sie schlüssig in der Fassung sitzt.

3. Drehen Sie dann den Knebel im Uhrzeigersinn, bis die Indexmarkierung mit der auf dem Stecker angebrachten
Lock-Markierung fluchtet.

Um die Sonde vom Gerät zu trennen, drehen Sie den Knebel wie unter 1. beschrieben. Ziehen Sie den Stecker gerade
aus der Buchse heraus, aber ziehen Sie nicht am Kabel.

16-1-6. Reinigung
Diese Prozedur kann und muss auf alle Sonden aller drei Klassen angewendet werden. Nach jedem Einsatz sollten
Sonden, gemäß der im Folgenden beschriebenen Vorgehensweise, gereinigt werden.
Bei endokavitären oder intraoperativen Sonden sollte, abhängig von der jeweiligen Applikation, eine Desinfektion
oder auch Sterilisation erfolgen, danach dann eine gründliche Reinigung.

Biopsie-Adapter sollten von der Sonde gelöst und extra gereinigt werden. Im Bedarfsfall sind Biopsie-Adapter nach
der Reinigung durch Autoklavieren zu sterilisieren.
Die Reinigungsprozedur sieht folgendermaßen aus:

1. Unter fließendem Wasser werden restliches Gel und Verunreinigungen von der Sonde entfernt.

2. Mit einer weichen Gaze oder einem anderen weichen Tuch, befeuchtet mit ein wenig flüssiger Seife, wird die
Sonde gründlich abgerieben. Verwenden Sie keinesfalls schleifende oder schmirgelnde Reinigungsmittel.

3. Spülen Sie Sonde und ggf. den Adapter gründlich unter fließendem Wasser ab und wischen die Sonde dann mit
einer in Isopropylalkohol getauchten Gaze ab. Dann nehmen Sie an den gereinigten Teilen eine Sichtprüfung vor
um sicherzustellen, dass alle Reste und Fremdkörper von der Sonde entfernt sind.

4. Trocknen Sie anschließend die Sonde mit Gaze ab.

16. ANHANG
 Vorsicht
Bei Sonden der Klasse “perkutan” achten Sie darauf, dass sie nicht mehr als maximal 2,5 cm über die Kristallele-
mente in Flüssigkeiten eintauchen.
Endokavitäre Sonden nicht über den Einführungsbereich eintauchen!
Bei intraoperativen Sonden nur darauf achten, dass der Sondenstecker und das angrenzende Kabel nicht eintauchen.
Grundsätzlich: Sondenstecker dürfen niemals in irgendeine Flüssigkeit getaucht werden!

16-5
MN1-1173 Rev.1
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

16-1-7. Desinfektion
Diese Prozedur ist anzuwenden auf die Klasse der endokavitären Sonden. Wenn eine dieser Sonden intraoperativ ein-
gesetzt wird, muss sie der im nächsten Abschnitt beschriebenen Sterilisationsprozedur unterzogen werden.

Bei invasiven Applikationen müssen sterile Sondenüberzüge benutzt werden. Zusätzlich empfiehlt ALOKA nach-
drücklich, diese Sonden nach jedem Einsatz chemisch zu desinfizieren. Verwenden Sie dazu eine 2%tige Glutaralde-
hydlösung und gehen dabei wie im Folgenden beschrieben vor: Andere Desinfektionsmittel sind von ALOKA nicht
auf Wirksamkeit und Materialverträglichkeit geprüft worden. Bei ihrer Verwendung gehen alle evtl. bestehenden
Garantieansprüche verloren.
Benutzen Sie stets einen frischen Ansatz des genannten Desinfektionsmittels und stellen Sie ihn exakt nach den Her-
stelleranweisungen her.

Die nachfolgend beschriebene Prozedur ist nur für den eingetauchten Sondenbereich wirksam. Sollte die Sonde steril
eingesetzt werden, benutzen Sie - wie schon angegeben - sterile Sondenüberzüge.
Biopsie-Adapter lassen sich nach der Standardprozedur autoklavieren.

 Vorsicht
Den Sondenstecker niemals in Flüssigkeiten eintauchen!
Endokavitäre Sonden nicht über den Einführungsbereich eintauchen.

Die Desinfektionsprozedur:

1. Reinigen Sie die Sonde zuerst gründlich nach der im vorigen Abschnitt beschriebenen Prozedur.

2. Stellen Sie nach den Anweisungen des Herstellers die 2%ige Glutaraldehydlösung her. Falls erforderlich, akti-
vieren Sie die Lösung nach Vorschrift, und benutzen Sie keinesfalls Ansätze über die angegebene Lebensdauer
hinaus.

3. Tauchen Sie die Sonde bis zum Einführungsbereich in die zubereitete Desinfektionslösung ein, aber keinesfalls
darüber hinaus. Setzen Sie vor allem die Durchführungsstelle Kabel-Sondengehäuse keiner Flüssigkeit aus.
16. ANHANG

4. Belassen Sie die so eingetauchte Sonde 3 Stunden in der Desinfektionslösung.

5. Nach Entnahme der Sonde spülen Sie diese gründlich in sterilem Wasser oder steriler Salzlösung. Um alle mög-
licherweise anhaftenden Reste an Desinfektionslösung zu entfernen, richten Sie sich nach den Spülanweisungen
des Herstellers, vor allem was Wasservolumen und Spülzeit anbetrifft.

6. Bei allen invasiven Anwendungen oder für geforderte sterile Umgebungsbedingungen verwenden Sie einen ste-
rilen Einweg-Überzug für die Sonde.

 Anmerkung
Lassen Sie Sonden keinesfalls länger als 12 Stunden in einer Flüssigkeit.

 Anmerkung
Benutzen Sie nur amtlich zertifizierte Desinfektionslösungen!

16-6
MN1-1173 Rev.1
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

16-1-8. Sterilisation
Diese Prozedur ist anzuwenden auf die Klasse der intraoperativen Sonden.

Bei invasiven Applikationen müssen sterile Einweg-Sondenüberzüge benutzt werden. Zusätzlich empfiehlt ALOKA
nachdrücklich diese Sonden nach jedem Einsatz chemisch zu desinfizieren. Verwenden Sie dazu eine 2%tige Glutar-
aldehydlösung und gehen dabei wie im Folgenden beschrieben vor: Andere Desinfektionsmittel sind von ALOKA
nicht auf Wirksamkeit und Materialverträglichkeit geprüft worden. Bei ihrer Verwendung gehen alle evtl. bestehen-
den Garantieansprüche verloren.
Benutzen Sie stets einen frischen Ansatz des genannten Desinfektionsmittels und stellen Sie ihn exakt nach den Her-
stelleranweisungen her. Zuvor muss die Sonde gründlich gereinigt werden.

Die Desinfektionsprozedur:

1. Reinigen Sie die Sonde zuerst gründlich nach der im vorigen Abschnitt beschriebenen Prozedur.

2. Stellen Sie nach den Anweisungen des Herstellers die 2%ige Glutaraldehydlösung her. Falls erforderlich, akti-
vieren Sie die Lösung nach Vorschrift, und benutzen Sie keinesfalls Ansätze über die angegebene Lebensdauer
hinaus.

3. Tauchen Sie die Sonde in die zubereitete Desinfektionslösung ein. Setzen Sie vor allem die Durchführungsstelle
Kabel-Sondengehäuse keiner Flüssigkeit aus, sie ist nicht flüssigkeitsdicht.

4. Belassen Sie die so eingetauchte Sonde 12 Stunden in der 2%igen Glutaraldehyd-lösung.

5. Nach Entnahme der Sonde spülen Sie diese gründlich in sterilem Wasser oder steriler Salzlösung. Um alle mög-
licherweise anhaftenden Reste an Desinfektionslösung zu entfernen, richten Sie sich nach den Spülanweisungen
des Herstellers, vor allem was Wasservolumen und Spülzeit anbetrifft.

6. Bei allen invasiven Anwendungen oder für geforderte sterile Umgebungsbedingungen verwenden Sie einen ste-
rilen Einweg-Überzug für die Sonde.

 Anmerkung

16. ANHANG
Lassen Sie Sonden keinesfalls länger als 12 Stunden in einer Flüssigkeit.

 Anmerkung
Benutzen Sie nur amtlich zertifizierte Desinfektionslösungen.

16-7
MN1-1173 Rev.1
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

16-1-9. Sondenüberzüge
Bei Applikationen, die sterile Sonden erfordern, empfiehlt ALOKA sterile Einweg-Sondenüberzüge zu benutzen.
Solche für die Sonden geeigneten sterilen Überzüge werden von verschiedenen Herstellern angeboten.
Das Handling dieser Überzüge erfolgt in folgenden Schritten:

1. Entnehmen Sie unter sterilen Bedingungen - falls nötig - einen Sondenüberzug aus dem Behältnis.

2. Stülpen Sie den Überzug teilweise um und drücken Sie steriles, auf wässriger Basis hergestelltes Ultraschallgel
in das offene Ende des Überzuges. Benutzen Sie nur eine kleine Menge Gel, um optimale Bilder zu erhalten.

3. Führen Sie die Sonde vollständig in den Überzug ein und rollen oder ziehen Sie den Überzug ganz über die
Sonde.

4. Drücken Sie etwa verbliebene Luftblasen aus der Sondenspitze.

5. Entsprechend der Applikation befeuchten Sie das Äußere der Sonde mit sterilem, auf wässriger Basis hergestell-
tem Gel. Bei intraoperativen Anwendungen reicht in der Regel die auf den zu untersuchenden Organen haftende
Feuchtigkeit. Im Bedarfsfall verwenden Sie ein wenig sterile Salzlösung zur Anfeuchtung.

 Anmerkung
Um der Zuverlässigkeit und Funktionstüchtigkeit der Sondenüberzüge sicher zu sein, verwenden Sie nur ausgewie-
sene, zertifizierte Materialien.

 Anmerkung
Bei Sondenüberzügen auf Latexbasis denken Sie an die Allergiegefahr. Bei ALOKA ist ein FDA-Sonderdruck von
1991 “Allergic Reactions to Latex Containing Medical Device” erhältlich.

16-1-10. Lagerung
16. ANHANG

Schützen Sie die Sonden bei der Aufbewahrung vor zu großer Feuchtigkeit und vor direkter Sonnenbestrahlung.
Lagern Sie die Sonden bei Temperaturen zwischen -10° und +40°C.
Setzen Sie Sonden keinem übermäßigen Über- oder Unterdruck aus (etwa in Autoklaven oder Sterilisationskammern
für Äthylenoxid).
Behandeln Sie Sonden immer sorgfältig und behutsam, um Beschädigungen zu vermeiden. Bewahren Sie Sonden, die
nicht benutzt oder transportiert werden, in ihrem Sondenkoffer auf.

16-8
Sonde Scanmethode Scanwinkel, Krümmung Betriebsmodi Mitten- Betriebs- Standardzube- Optionen
Scanbreite s-Radius frequenz temperatur hör
UST-5293(S)-5 Elektronisch, 90° N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None None
Phased Array M/CD,CD,B/CD/PWD,
CWD,B/CWD,B/CD/CWD
UST-5298 Elektronisch, 90° N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None None
Phased Array M/CD,CD,B/CD/PWD,
CWD,B/CWD,B/CD/CWD
UST-5299 Elektronisch, 90° N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,0MHz 50-104° F None None
Phased Array M/CD,CD,B/CD/PWD,
CWD,B/CWD,B/CD/CWD
UST-5268P-5 Elektronisch, 90° N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F Punktionsapter None
Phased Array M/CD,CD,B/CD/PWD, MP-2452
CWD,B/CWD,B/CD/CWD
UST-979-3.5 Elektronisch, 60° 60mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,5MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2473
UST-990-5 Elektronisch, 60° 60mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2473
16-1-11. Sondenspezifikationen

UST-9121 Elektronisch, 120° 14mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,5MHz 50-104° F None Punktionadapter


Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2474
UST-9123 Elektronisch, 60° 60mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,0MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2473

16-9
UST-9101-7.5 Elektronisch, 60° 40mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2482
UST-9124 Elektronisch, 180° 9mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 6,0MHz 50-104° F None Punktions-
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD führungsrohr
MP-2748-SET
UST-984-5 Elektronisch, 118° 14mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None Punktions-
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD führungsrohr
MP-2445-SET
UST-9112-5 Elektronisch, 118° 14mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None Punktions-
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD führungsrohr
MP-2445-SET
UST-670P-5 Elektronisch, 120° 9mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F Punktions- None
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD führungsrohr
MP-2452
UST-987-7.5 Elektronisch, 65° 20mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2458
Die Tabelle auf den folgenden Seiten zeigt die Spezifikationen aller mit dem SSD-4000 zu nutzenden Sonden.
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden
MN1-1173 Rev.0

16. ANHANG
16. ANHANG

Sonde Scanmethode Scanwinkel, Krümmung Betriebsmodi Mitten- Betriebs- Standardzubehör Optionen


Scanbreite s-Radius frequenz temperatur
UST-995-7.5 Elektronisch, 65° 20mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None None
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD
UST-9104-5 Elektronisch, 65° 20mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2458
MN1-1173 Rev.0

UST-5045P-3.5 Elektronisch, 80mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,5MHz 50-104° F Punktions- None


Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD führungsrohr
MP-2416
UST-5540P-7.5 Elektronisch, 25mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F Punktions- Vorlaufstrecke
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD führungsrohr ECM-14
MP-2483
UST-5524-7.5 Elektronisch, 42mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None Vorlaufstrecke
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD ECM-12,
ECM-13
UST-5524-5 Elektronisch, 42mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5MHz 50-104° F None Vorlaufstrecke
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD ECM-12,
ECM-13
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

UST-5710-7.5 Elektronisch, 60mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None Punktionsdapter


Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2456, Echo
Koppl. MP-2463
UST-5546 Elektronisch, 38mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 8,0MHz 50-104° F None None
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD

16-10
UST-5531 Elektronisch, 10mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None None
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD
UST-5542 Elektronisch, 26mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 10,0MHz 50-104° F None None
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD
UST-5526L-7.5 Elektronisch, 33mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None None
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD
UST-5536-7.5 Elektronisch, 33mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None None
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD
UST-579T-7.5 Elektronisch, 60mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2448
UST-672-5/7.5 Kombiniert 120°and 9mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5/7,5MHz 50-104° F None Punktions-
Convex und 60mm M/CD,CD,B/CD/PWD führungsrohr
Linear Array MP-2451
ASU-1001 Elektronisch, 90° 14mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,5MHz 50-104° F None None
Convex Sek- M/CD,CD,B/CD/PWD
tor Array
ASU-1003 Transvaginal 163° 9mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 6,0MHz 50-104° F None None
Elektronisch, M/CD,CD,B/CD/PWD
Convex Sek-
tor Array
ASU-67 Mechanisch, 360° N/A B 7,5/ 50-104° F None Punktions-
Radial 10MHz führungsrohr
MP-2438
Sonde Scanmethode Scanwinkel, Krümmung Betriebsmodi Mitten- Betriebs- Standardzubehör Optionen
Scanbreite s-Radius frequenz temperatur
UST-978-3.5 Elektronisch, 90° 14mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,5MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2474
UST-992-5 Elektronisch, 60° 40mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2482
UST-9102-3.5 Elektronisch, 90° 20mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,5MHz 50-104° F None Punktions-
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD adapter MP-
2414C
UST-9103-5 Elektronisch, 90° 14mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None Punktionsdapter
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD MP-2474
UST-676P Elektronisch, 180° 9mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 6,0MHz 50-104° F Punktions- None
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD führungsrohr
MP-2452
UST-9113P-3.5 Elektronisch, 60° 60mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,5MHz 50-104° F Punktions- None
Convex Array M/CD,CD,B/CD/PWD adapter
MP-2458
UST-5046-3.5 Elektronisch, 96mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,5MHz 50-104° F None None
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD
UST-5534T-7.5 Elektronisch, 42mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 7,5MHz 50-104° F None None
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD
ASU-64B Mechanisch, 360° N/A B 5,0/ 50-104° F None Punktions-
Radial 7,5MHz führungsrohr

16-11
MP-2438
ASU-65B Mechanisch, 360° N/A B 7,5MHz 50-104° F None None
Radial
ASU-1000C- Elek. Konvex- 60° 60mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 3,5MHz 50-104° F None None

Tabelle 16.2: Sondenspezifikationen


3.5 Sektor-Array M/CD,CD,B/CD/PWD
GF-UC140P- US-Gastro- 180° 5mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 6,0MHz 50-104° F None None
AL5 videoskop M/CD,CD,B/CD/PWD
GF-UCT140- US-Gastro- 180° 5mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 6,0MHz 50-104° F None None
AL5 videoskop M/CD,CD,B/CD/PWD
GF-UC240P- US-Gastro- 180° 5mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 6,0MHz 50-104° F None None
AL5 videoskop M/CD,CD,B/CD/PWD
GF-UCT240- US-Gastro- 180° 5mm B,M,B/M,B/PWD,PWD, 6,0MHz 50-104° F None None
AL5 videoskop M/CD,CD,B/CD/PWD
UST-52109 Intraop. elektr. 90° N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None None
Sektorsonde M/CD,CD,B/CD/PWD
UST-5548 Elektronisch, 42mm N/A B,M,B/M,B/PWD,PWD, 5,0MHz 50-104° F None Echokoppl. ECM-
Linear Array M/CD,CD,B/CD/PWD 12, ECM-13
UST-2265-2 Stiftsonde N/A N/A D 2,0MHz 50-104° F None None
UST-2266-5 Stiftsonde N/A N/A D 5,0MHz 50-104° F None None
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden
MN1-1173 Rev.2

16. ANHANG
MN1-1173 Rev.1
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

16-1-12. Klinische Messgenauigkeiten


Messgenauigkeit für die einzelnen Messgrößen, die mit dem ALOKA SSD-4000 erreicht werden.

Messgröße Allgemeine Toleranz Gerundete Toleranz

± 0,01 cm < 10 cm Abstand


Abstand im B-Mode ± 3%
± 0,1 cm > 10 cm Abstand

Hüllkurvenfläche (trace) im ± 0,01 cm2 < 100 cm2 Fläche


B-Mode
± 6%
± 0,1 cm2 > 100 cm2 Fläche
Hüllkurvenumfang (trace) ± 0,01 cm < 10 cm Abstand
± 6%
im B-Mode ± 0,1 cm > 10 cm Abstand
± 0,01 cm2 < 100 cm2 Fläche
Ellipsenfläche im B-Mode ± 5%
± 0,1 cm2 > 100 cm2 Fläche

Volumen im B-Mode ± 7% ± 0,01 cm3 < 100 cm3 Volumen

± 0,01 cm < 10 cm Abstand


Abstand im M-Mode ± 3%
± 0,1 cm > 10 cm Abstand
± 1 ms < 1000 ms Zeit
Zeitinterval im M-Mode ± 3%
± 0,01 s > 1000 ms Zeit

Dopplergeschwindigkeit ± 10% ± 0,1 cm/sec

Herzfrequenz ± 1BPM oder ± 5% ± 1 Schläge pro Minute

Tabelle 16.3: Klinische Messgenauigkeiten


16. ANHANG

16-12
MN1-1173 Rev.1
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

16-1-13. Klinisch relevante Messbereiche


Maximale Messbereiche aller Messgrößen für das ALOKA SSD-4000-Ultraschallgerät.

Sonde Abstand Fläche Fläche Umfang Volumen M- Dopplerge- Zeit- Herzfrequenz


(max.) (Trace) (Ellipse) (Trace) Abstand schwindigkeit interval
cm cm2 cm2 cm cm3 cm cm/s s BPM

UST-5293-5 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 24,0 796,9 7,96 15 - 992
UST-5298 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 24,0 796,9 7,96 15 - 992
UST-5299 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 24,0 999,9 7,96 15 - 992
UST-5268P-5 23,1 347,5 999,9 76,3 999,9 15,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-979-3.5 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 24,0 531,2 7,96 15 - 992
UST-990-5 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 24,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-9121 35,0 557,6 999,9 96,7 999,9 19,0 531,2 7,96 15 - 992
UST-9123 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 24,0 531,2 7,96 15 - 992
UST-9101-7.5 23,1 347,5 999,9 76,3 999,9 15,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-9124 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-984-5 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-9112-5 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-670P-5 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-987-7.5 22,1 222,4 999,9 61,1 999,9 12,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-995-7.5 22,1 222,4 999,9 61,1 999,9 12,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-9104-5 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-5045P-3.5 35,0 557,6 999,9 96,7 999,9 19,0 531,2 7,96 15 - 992
UST-5540P-7.5 18,4 154,5 999,9 50,9 999,9 10,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-5524-7.5 18,4 154,5 999,9 50,9 999,9 10,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-5524-5 22,1 222,4 999,9 61,1 999,9 12,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-5710-7.5 22,1 222,4 999,9 61,1 999,9 12,0 265,6 7,96 15 - 992

16. ANHANG
UST-5546 18,4 154,5 999,9 50,9 999,9 10,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-5542 18,4 154,5 999,9 50,9 999,9 10,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-5526L-7.5 22,1 222,4 999,9 61,1 999,9 12,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-5536-7.5 22,1 222,4 999,9 61,1 999,9 12,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-579T-7.5 22,1 222,4 999,9 61,1 999,9 12,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-5531 9,2 38,6 999,9 25,5 999,9 5,0 265,6 7,96 15 - 992
UST-672-5 23,1 347,5 999,9 76,3 999,9 15,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-672-7.5 23,1 347,5 999,9 76,3 999,9 15,0 265,6 7,96 15 - 992
ASU-1001 35,0 557,6 999,9 96,7 999,9 19,0 531,2 7,96 15 - 992
ASU-1003 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
ASU-67 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 - - - -

16-13
MN1-1173 Rev.2
16-1. Einsatz und Behandlung von Sonden

Sonde Abstand Fläche Fläche Umfang Volumen M- Dopplerge- Zeit- Herzfrequenz


(max.) (Trace) (Ellipse) (Trace) Abstand schwindigkeit interval
cm cm2 cm2 cm cm3 cm cm/s s BPM

UST-978-3.5 35,0 557,6 999,9 96,7 999,9 19,0 531,2 7,96 15 - 992
UST-992-5 35,0 557,6 999,9 96,7 999,9 19,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-9102-3.5 35,0 557,6 999,9 96,7 999,9 19,0 531,2 7,96 15 - 992
UST-9103-5 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-676P 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-9113P-3.5 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 24,0 531,2 7,96 15 - 992
UST-5046-3.5 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 24,0 531,2 7,96 15 - 992
UST-5534T-7.5 18,4 154,5 999,9 50,9 999,9 10,0 265,6 7,96 15 - 992
ASU-64B 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 - - - -
ASU-65B 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 - - - -
ASU-1000C-3.5 44,2 889,6 999,9 99,9 999,9 24,0 531,2 7,96 15 - 992
GF-UC140P-AL5 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
GF-UCT140-AL5 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
GF-UC240P-AL5 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
GF-UCT240-AL5 31,3 446,4 999,9 86,6 999,9 17,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-52109 23,1 347,5 999,9 76,3 999,9 15,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-5548 22,1 222,4 999,9 61,1 999,9 12,0 455,4 7,96 15 - 992
UST-2265-2 - - - - - - - - -
UST-2266-5 - - - - - - - - -

Tabelle 16.4: Klinisch relevante Messbereiche


16. ANHANG

16-14
MN1-1173 Rev.1
16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Ausgangsschallleistung

16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Ausgangs-


schallleistung
16-2-1. Sicherheit bei Ultraschallexpositionen
16-2-2. Wechselwirkung zwischen Ultraschall und Gewebe
Ultraschall trägt Energie in den Körper ein. Diese Energie tritt wie überall, wo Schall sich ausbreitet, in Form mecha-
nischer Druckwellen auf. Typische Frequenzen der dabei benutzten Ultraschallwellen liegen im Bereich von 3 bis 10
MHz, dann erhält man eine ausreichend kleine Wellenlänge für die Abbildung entsprechend kleiner Läsionen im Kör-
per. Das Ultraschallgerät erzeugt Real-Time-Schnittbilder aus dem Inneren des menschlichen Körpers, wobei Reflek-
tion und Streuung eingestrahlter Ultraschallwellen die wichtigsten schwachen Wechselwirkungen sind, die für die
Bildgebung genutzt werden können.

Nur ein kleiner Teil der eingebrachten Schallenergie kommt reflektiert zur Schallsonde zurück und steht der Bildver-
arbeitung zur Verfügung. Der größte Teil der Energie wird bei dem mechanischen Prozess der Ausbreitung vom Kör-
pergewebe absorbiert oder durch ungerichtete Reflexionen überall hin zerstreut. Da bei der ganz mechanischen
Schallausbreitung die Energie von einem Molekül zum benachbarten weitergereicht wird, geht ein großer Teil der
gerichteten Schallenergie in die ungerichtete thermische Energie der Molekülbewegung über: das Gewebe erwärmt
sich. Die periodischen longitudinalen Schalldruckwellen haben immer eine Unterdruckphase, in der vorhandene Gas-
bläschen o. ä. expandieren und anschließend sehr schnell in sich zusammenstürzen, der Effekt der Kavitation. Er
kann lokal und sehr kurzzeitig hohe Drucke und hohe Temperaturen erzeugen. Da die bloße Schallausbreitung schon
die beteiligten Zellen, Flüssigkeitsmoleküle usw. in MHz-Schwingungen versetzt, wäre es immerhin denkbar, dass
dadurch Struktur und Funktion des lebenden Gewebes beeinflusst werden. In vielen Untersuchungen ist nachgewie-
sen worden, dass im Bereich des diagnostisch eingesetzten Ultraschalles eine Schädigung menschlichen Gewebes
nicht zu erwarten ist, die Patientensicherheit durch Ultraschall also nicht gefährdet ist.

Damit sind die wichtigsten Wechselwirkungen, welche die eingebrachte Schallenergie vernichten, mechanischer und
thermischer Natur: Kavitation und Erwärmung sind als mechanische und thermische Bioeffekte diejenigen, die vor
allem als mögliche schädliche Nebeneffekte des Ultraschalles in Erwägung gezogen werden.

Die mechanischen Wechselwirkungen von Ultraschall und Gewebe, die periodische Bewegungen im Zellbereich
erzeugen, liegen im Millimeterbereich und ihre Auswirkungen sind fast durchweg Schwellenwerteffekte. Sie hängen
vor allem von der Intensität des eingebrachten Ultraschallpulses ab. Ein extremes Beispiel für die mechanische Wir-

16. ANHANG
kung ist der Lithotripter, bei dem stark fokussierter Ultraschall hoher Intensität zur Steinzertrümmerung eingesetzt
wird. Ultraschallwellen sind keine “Strahlung”, schon gar nicht ionisierende mit Wechselwirkungen im atomaren
Bereich, “Dosis” ist hier kein zutreffendes Maß für das, was physikalisch an Interaktion passiert.

Die zweite Klasse von Effekten, die thermischen Wechselwirkungen, bestehen vor allem darin, dass die schwingen-
den Zellbereiche, die mit Nachbarn mehr (Knochen!) oder weniger (Flüssigkeiten!) gekoppelt sind, die Schwin-
gungsenergie nicht nur in Fortpflanzungsrichtung weitergeben, sondern ungeordnet in alle Richtungen. Ungeordnete
molekulare Bewegung aber bedeutet Erwärmung, welche die eingebrachte geordnete Schwingungsbewegung allmäh-
lich aufzehrt, absorbiert. Im Gegensatz zum mechanischen Schwellenwerteffekt ist Absorption und Erwärmung ein
Zeiteffekt, die bewirkte Temperaturerhöhung hängt von der Bilanz der in ein Volumenelement eingebrachten und
abgeführten Wärme ab: vom Sondenzyklus Senden zu Empfangen, von der Wärmekapazität des Volumens, der
abführenden Perfusionsrate infolge Durchblutung, der Einwirkungsdauer u. ä. Von den bekannten physiologischen
Effekten bei Zellerwärmung sind vor allem zu nennen der Zelltod bei Überhitzung und vermehrte Anomalien bei der
fetalen Zellteilung vor allem im Entwicklungsstadium.

16-15
MN1-1173 Rev.1
16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Ausgangsschallleistung

Die modernen Ultraschallverfahren wie Echosignalverstärker, 2nd Harmonics, Tissue Harmonic Imaging usw. haben
die Untersuchung der grundlegenden Bioeffekte wieder neu belebt, um auf jeden Fall sicherzustellen, dass der Ruf
des diagnostischen Ultraschalles als bildgebendes Verfahren ohne nachweisbare Schädigungen erhalten bleibt.
Eine Abschätzung des Risikos, das von den oben erwähnten thermischen und mechanischen Effekten für den
menschlichen Körper ausgeht, liegt seit längerer Zeit vor und ist in verschiedenen Reporten, wie z. B. dem NCRP-
Report von 1983, dem AIUM-Report von 1988 (AIUM = American Institute of Ultrasound in Medicine) und dem
WFUMB-Report von 1990 dokumentiert.

1. Biologische Effekte des Ultraschalls: Mechanismus und Klinische Implikation, NCRP-Report Nr. 74, 30.
Dezember 1983.
2. Bioeffekte - Betrachtungen zur Sicherheit des Diagnose-Ultraschalls. Journal des Ultraschalls für die Medizin,
AIUM September 1988.
3. Genfer Report über Sicherheit und Standardisierung im Medizinischen Ultraschall, WFUMB, Mai 1990.

16-2-3. Mögliche Bioeffekte


Mechanische Effekte

Die periodischen Druckwellen, die entstehen, wenn der mechanische Schall durch das Gewebe sich fortpflanzt,
erzeugt in diesem auch mechanische Effekte. Experimente an Tieren haben gezeigt, dass bei Anwendung von Ultra-
schallwellen mit genügend großer Amplitude auf Gewebe, in dem kleine Luftblasen und andere “Keime” eingelagert
sind, Hohlraumbildung (Kavitation) auftreten kann. Diese “Keime” werden als Ausgangspunkte für die Gasblasenbil-
dung angesehen, auch wenn zzt. noch nicht alle Vorgänge im Detail verstanden werden. Da Gase sehr viel kompres-
sibler sind als Flüssigkeiten, können sich die mikroskopischen Gasbläschen in erheblichem Maße gegenüber dem
Gewebe ausdehnen und wieder zusammendrücken.
Zwei Kavitationseffekte werden dabei unterschieden: der stationäre und der spontane.
Der stationäre Kavitationseffekt ist einfach das Mitschwingen der Gasbläschen im Ultraschallfeld, die periodische
Vergrößerung und Verkleinerung der Blasen im umgebenden Gewebe. Diese Oszillationen können zu einem “Mikro-
strömung” genannten Effekt führen, bei dem sich eine Flüssigkeitsströmung um die schwingenden Gasblasen ausbil-
det. Diese Mikroströmung kann Zellmembranen zerreißen. Auch die große Volumenänderung um die Gasblasen kann
umliegendes Gewebe zerstören.
Der spontane Kavitationseffekt tritt bei Gasblasen auf, die sich unter genügend hohen Schallunterdruck so weit
expandieren, dass sie anschließend spontan in ihr “Vakuum” implodieren. Das ist “Kavitation” im engeren Sinne.
16. ANHANG

Durch die in mikroskopischen Dimensionen erfolgende Implosionen entstehen lokal außerordentlich hohe Drucke
und Temperaturen. Dadurch könnte es zur Entstehung freier Radikale, Mikroblutungen und anderer Störungen kom-
men, bis zum punktuellen Zelltod.
Für die mechanischen Bioeffekte sind vor allem die momentane (Unter-) Druckamplitude im Schallfeld und die Fre-
quenz maßgebend (bei niedrigen Frequenzen ist der Schwellenwert niedriger, von dem an Kavitation einsetzt). Je
höher die Unterdruckamplitude, desto wahrscheinlicher sind die mechanischen Bioeffekte, je höher die Frequenzen,
desto unwahrscheinlicher werden sie.
Wie oben erwähnt, besteht bei den für diagnostischen Ultraschall angewendeten Schallintensitäten praktisch keine
Gefahr, dass in menschlichem Gewebe Kavitation auftritt. Theoretisch besteht diese Gefahr natürlich.
Die gerätenahen Faktoren, die hauptsächlich ultraschallinduzierte mechanische Bioeffekte (z. B. Kavitation) beein-
flussen, sind folgende:

• Übertragene Ausgangsschalleistung
• Ausgangsfrequenz
• Pulsamplitude
• Strahlprofil
16-16
MN1-1173 Rev.1
16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Ausgangsschallleistung

Die anwendernahen Faktoren in diesem Zusammenhang, die der Nutzer in gewissem Grade bei der Ultraschallunter-
suchung beeinflussen kann, sind folgende:

• Sonde
• Sendeintensität
• Mode (die Pulsamplitude im B-, B/M- und M-Mode ist größer als im D-Mode.)
• Sendefrequenz
• Fokus (Anzahl der Fokuspunkte, Fokusposition)

Allgemein wächst die Gefahr mechanischer Bioeffekte bei der Untersuchung von Geweben, bei denen vor dem
Fokuspunkt winzige Luftblasen eingelagert sind.

Gegenwärtig versteht man die Vorgänge bei mechanischen Bioeffekten längst nicht so gut wie die den thermischen
Bioeffekten zugrunde liegenden Mechanismen. Es lässt sich beim heutigen Kenntnisstand nicht völlig ausschließen,
dass unter Umständen mechanische Bioeffekte Gewebeschädigungen verursachen können. Deshalb sollten Sie vor-
sichtig sein, um bei Ultraschalldiagnosen nicht unnötig hohe Schallintensitäten anzuwenden.
Dieses Gerät ist so ausgelegt, dass es im Sinne der FDA 510(k)-Richtlinie alle Bedingungen für ein TRACK 1 - Gerät
erfüllt. Das bedeutet, dass die Sendeintensität für jede dort angegebene Applikation (siehe Seite 18-6) einen genau
definierten, für diese Applikation als ungefährlich eingestuften oberen Grenzwert in keinem Betriebszustand über-
schreitet.
Dennoch empfiehlt es sich im Sinne des zuvor Gesagten, die Gefahr der Kavitation von vornherein durch Reduzie-
rung der ausgewiesenen prozentualen Sendeleistung so weit wie möglich zu vermindern.
Das erreichen Sie, wenn Sie die oben aufgeführten Parameter, die Einfluss auf die Hohlraumbildung haben, entspre-
chend einstellen, und am Schluss durch Freezen die Emission von Ultraschallenergie tatsächlich beenden.

Wir empfehlen Ihnen auch hier, den ALARA-Regeln (s.u.) weitestgehend zu folgen, sich entsprechende Geschick-
lichkeit im Umgang mit Gerät und Sonden anzueignen und Untersuchungen auf dem niedrigst möglichen klinisch-
diagnostischen Ausgangsintensitätssniveau und in kürzester Zeit durchzuführen, sowie die Untersuchung zu beenden,
sobald Sie hinreichend sichere Informationen für eine hinreichend sichere Diagnose gewonnen haben.

Thermische Effekte

16. ANHANG
Bei Ultraschall-Diagnosegeräten wird fast alle eingetragene Ultraschallenergie vom Körpergewebe absorbiert, auf
dem direkten Wege oder dem Umweg der Streuung, was die Schallenergie mit zunehmender Eindringtiefe schließlich
ganz aufzehrt. Die absorbierte Schallenergie wird praktisch ganz in Wärme umgewandelt. Diese Wärmeaufnahme
führt zur Temperaturerhöhung des Gewebes. Hier gilt stationär an jeder Stelle eine Wärmebilanz: zugeführte Wärme
ist gleich abfließender Wärme. Wie hoch bei bestimmtem Wärmeeintrag die sich einstellende Temperaturerhöhung
ist, hängt vor allem davon ab, wie gut und schnell die Wärme abgeführt wird, ob das von dem in einem Gefäß immer
erneut vorbeifließendem Blut besorgt wird oder ob die Wärme sich bei einem schlecht leitenden (fetalen!) Knochen
stauen muss und erst eine hohe aufgebaute Temperaturdifferenz für den nötigen Wärmeabfluss sorgen kann.
Wie viel Wärme eingetragen wird, hängt von vielem ab, z. B. von der abgestrahlten Schallintensität, der Form der
sich ausbreitenden Schallkeule, der Lage und der Zahl der Sendefokuspunkte, der Scanmodalität usw. Näheres finden
Sie nachfolgend.
Man muss sich darüber im klaren sein, dass von der eingestrahlten Ultraschallenergie nur ein winziger Bruchteil als
Echo zur Sonde zurückkehrt, der gesamte Rest wird im Gewebe in Wärme umgewandelt. Die Erwärmung konzent-
riert sich hauptsächlich auf zwei Bereiche: dort, wo der Schall in den Körper eintritt, und dort, wo das Schallbündel
fokussiert wird. An beiden Stellen ist die Wärmebilanz entscheidend.

16-17
MN1-1173 Rev.1
16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Ausgangsschallleistung

An unterschiedlichen Körperbereichen ist auch die Wärmebilanz ganz unterschiedlich. Knochengewebe hat hohe
Dichte und ganz geringe Perfusion etwa im Vergleich zu Weichteilgewebe. Hautnahes Knochengewebe absorbiert die
meiste Schallenergie und wegen der schlechten Wärmeabfuhr erwärmt sie sich am meisten. Oberfächenferneres Kno-
chengewebe, aber am Ort des Fokuspunktes, absorbiert ebenfalls einen großen Teil der Schallenergie. Gut perfundier-
tes Weichteilgewebe dagegen absorbiert am wenigsten.
Wenn die Wärmebilanz bewirkt, dass Körpergewebe für längere Zeit hohen Temperaturen ausgesetzt ist, kann es
geschädigt werden. Unterschiedliches Körpergewebe ist zudem gegen Temperaturerhöhungen unterschiedlich emp-
findlich. Es sei an die Netzhaut des Auges oder an die Beschallung eines Föten während der Zeit der Knochenbildung
erinnert, wo übermäßige Erwärmung zur Zerstörung zellularer Prozesse führen kann. An bestimmten Stellen muss
der Arzt besonders vorsichtig sein, immer aber muss er sich Rechenschaft darüber geben, was er tut und welche Fol-
gen das haben kann.
Um das unterschiedliche Absorptionsverhalten von unterschiedlichem Gewebe nachzubilden, reicht ein einziges
Modell nicht aus. Derzeit benutzt man drei Modelle, um das thermische Verhalten von Gewebe zu beschreiben:

1) Weichteilgewebe
2) Knochengewebe an der Oberfläche
3) Knochengewebe im Fokuspunkt.

Der Scanmode ist für den Energieeintrag und die thermischen Effekte von großer Bedeutung. Bei nicht scannenden
Modi (z. B. M-Mode und PW-Doppler) wird die Schallenergie immer wiederholt als gebündelter Strahl in derselben
Richtung eingespeist. Das hat eine starke Konzentrierung der Schallenergie auf ein kleines Volumen zur Folge, was
die thermischen Effekte an dieser Stelle vergrößert. Bei Föten sollten diese Scanmodi deshalb möglichst vermieden
werden. Bei den scannenden Modi (B-Mode) wird die Ultraschallenergie auf ein großes Gewebevolumen verteilt, so
dass die thermischen Effekte hier viel geringer sind.

Für die temperaturerhöhende Wärmebilanz ist der zeitliche Mittelwert der Intensität des Ultraschallbündels im Quer-
schnitt der größten Energiedichte maßgebend (räumlicher Spitzenwert, zeitlicher Pulsmittelwert) und die Expositi-
onsdauer.

Die folgenden gerätenahen Faktoren beeinflussen die durch die absorbierte Ultraschallenergie entstehende Tempera-
turerhöhung (auf die es ankommt):

• Übertragene Ausgangsschalleistung
• Ausgangsfrequenz
16. ANHANG

• PRF (pulse repetition frequency - Pulswiederholfrequenz)


• Pulsamplitude
• Anzahl der Pulse in einem Wellenpaket
• Bildwechselfrequenz
• Verhältnis der Dauer von Sende- zu Empfangszyklus
• Scannende (B-Bild, Farbdoppler) oder nicht scannende Modalitäten (“auf der Stelle tretender” M- oder PW-/CW-
Mode)
• Strahlprofil

Die folgenden anwender- und anwendungsnahen “Betriebsgrößen” beeinflussen die thermischen Effekte während
einer Ultraschalluntersuchung:

• Sonde
• Sendeintensität
16-18
MN1-1173 Rev.1
16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Ausgangsschallleistung

• Mode (die Erwärmungsgefahr im nicht scannenden D-Mode ist z. B. viel größer als in anderen Modi)
• Sendefrequenz B-Mode, Sendefrequenz Farb-Mode
• Fokus (Anzahl der Sendefokuspunkte, Fokusposition)
• Doppler-Geschwindigkeitsbereich (über die Pulswiederholfrequenz)
• Scan-Bereich und Größe des Color-Fensters (die Gefahr der Erwärmung wird größer, je kleiner der Bereich ist)
• Tiefe des Sample-Volume
• B-Liniendichte, Farb-Liniendichte, Farb-Mittelung

Dieses Gerät ist so ausgelegt, dass es im Sinne der FDA 510(k)-Richtlinie alle Bedingungen für ein TRACK 1 - Gerät
erfüllt. Das bedeutet, dass die Sendeintensität für jede dort angegebene Applikation (siehe Seite 18-6) einen genau
definierten, für diese Applikation als ungefährlich eingestuften oberen Grenzwert in keinem Betriebszustand über-
schreitet.
Dennoch empfiehlt es sich im Sinne des zuvor Gesagten, die Gefahr einer Erwärmung von vornherein durch Redu-
zierung der ausgewiesenen prozentualen Sendeleistung so weit wie möglich zu vermindern.
Das erreichen Sie, wenn Sie die oben aufgeführten Parameter, die Einfluss auf die Wärmeerzeugung haben, entspre-
chend einstellen. Ferner die Position der Sonde auf der Körperoberfläche verändern, anstatt nur von einem Punkt aus
zu scannen, und am Schluss durch Freezen die Emission von Ultraschallenergie tatsächlich zu beenden.

Wir empfehlen Ihnen, den ALARA-Regeln (s.u.) weitestgehend zu folgen, sich entsprechende Geschicklichkeit im
Umgang mit Gerät und Sonden anzueignen und Untersuchungen auf dem niedrigst möglichen klinisch-diagnosti-
schen Ausgangsintensitätssniveau und in kürzester Zeit durchzuführen, sowie die Untersuchung zu beenden, sobald
Sie ausreichend sichere Daten für eine hinreichend sichere Diagnose gewonnen haben.

16-2-4. Ableitung und Bedeutung von Indizes


Einführung

Ältere Ultraschallgeräte geben dem Anwender keinen für ihn verständlichen Zugang über die bei der Untersuchung
angewendete Ultraschall-Ausgangsleistung. Ohne eine Real-Time-Anzeige der jeweils abgegebenen Schallleistung
entwickelt der Anwender kein Gefühl dafür, welcher Schallexposition der Patient, während einer Untersuchung, aus-

16. ANHANG
gesetzt ist. Um trotzdem eine für den Patienten sichere und kontrollierte Schallleistung zu gewährleisten, hat das
amerikanische FDA applikationsspezifische Höchstgrenzen festgelegt.
Die Verantwortung für deren Einhaltung liegt dabei ganz beim Gerätehersteller, sofern der Anwender das richtige
PRESET für die betr. Applikation einstellt. Dabei bleiben große Reserven ungenutzt, die einer breiten Anwendung
des Ultraschalles im Wege stehen. Abhilfe schafft eine für den Anwender interpretierbare Anzeige der aktuellen
akustischen Ausgangsleistung. Das verlagert dann die Verantwortung für die Sicherheit des Patienten zunehmend
weg vom Hersteller und hin zum Anwender, der nun sehen kann, wie groß der Leistungseintrag in etwa ist.
1992 haben AIUM, NEMA und das FDA einen Real-Time-“Output Display Standard” (ODF) kreiert, der genau dies
leisten soll. Der Standard stützt sich auf Mess- und Rechenergebnisse an den drei schon erwähnten typischen Gewe-
bemodellen. Insofern haben diese Index-Angaben relative Bedeutung für die Einschätzung des Risikopotentials der
zu erwartenden thermischen und mechanischen Effekte. Sie sind aber hinreichend für eine Abwägung des Expositi-
onsrisikos gegenüber dem Nutzen der diagnostischen Information für den Patienten. Sie führen auch dazu, durch
Erfahrung ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche Index-Level für welche Situationen anzuwenden sind, um bei
minimalem Risiko die benötigte Ultraschallinformation zu erhalten.
Die Schallexposition wird dabei ständig oder grenzwertig angezeigt während der ganzen Untersuchung.

16-19
MN1-1173 Rev.1
16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Ausgangsschallleistung

Ein System wie das ALOKA SSD-4000, das den OD-Standard implementiert hat, zeigt bei jeder Sonde und jeder
Geräteeinstellung das relative Bioeffektrisiko durch mechanische und thermische Effekte dadurch an, dass es die
ständig aktualisierten Indizes am Monitor darstellt. Die Indizes beziehen sich, wie gesagt, auf die gegenwärtig
benutzten drei Gewebemodelle.
Ein Index gleich oder größer als 1,0 bedeutet dabei erhöhtes Bioeffektrisiko.
Das ist eine leicht zu merkende zu handhabende Kennziffer für die Risikobeurteilung.
Natürlich sind diese Indizes keine absoluten Messergebnisse der tatsächlichen Schallausbreitung und Gewebewech-
selwirkung der konkreten Untersuchung. Sie basieren auf Modellen und auf Theorie.

Mechanischer Index MI

Der gegenwärtige Stand der Untersuchungen weist darauf hin, dass die mechanischen Bioeffekte - also vor allem das
Auftreten von Kavitation - von zwei wichtigen Faktoren abhängt:
dem negativen Spitzendruck in der Ultraschallwelle und deren Frequenz. Der mechanische Index MI, den das
ALOKA SSD-4000 anzeigt, spiegelt genau diesen Zusammenhang wieder.
Er stellt sich in der mathematischen Formelsprache als Quotient dar, mit dem Unterdruck - gemessen an der Stelle im
Schallfeld, wo er am größten ist - als Zähler und der Wurzel aus der Mittenfrequenz als Nenner, alles bezogen auf das
eher überschätzende homogene Weichteil-Gewebemodell. Dabei wird der mechanische MI- Index angezeigt, falls die
Kombination (Sonde + Gerät + Einstellung) den Grenzwert von 1.0 überschreitet. Wenn das eintritt, wird er im B-
Mode angezeigt, weil für die B-Bilderzeugung die Überschreitung am kritischsten wäre.
Es wurde schon betont, dass der angezeigte MI-Index keinen aktuell und absolut gemessenen Wert repräsentiert über
die mechanischen Bioeffekte, die wirklich stattfinden. Er soll aber als Maß und Anhaltspunkt dafür dienen, wie weit
man durch Anwendung geeigneter Schalltechniken die Schallleistung zurücknehmen kann, ohne diagnostisch wich-
tige Bildinformation zu verlieren: bei kleinsten MI Wert noch die beste Information zu erhalten!

Thermische Indizes TIS, TIB und TIC

Entsprechend der drei Gewebemodelle gibt es drei thermische Indizes:


TIS: Weichteilgewebe
TIB: Knochen im Fokusbereich
TIC: Knochen im Oberflächenbereich
Diese drei Gewebemodelle sind deshalb entwickelt worden, weil die Differenzen der thermischen Effekte in diesen
drei Situationen signifikant sind.
Knochen absorbiert Ultraschall wesentlich stärker als Weichteilgewebe und für die Wärmeabfuhr ist eine sehr viel
16. ANHANG

geringere Perfusion vorhanden. Deshalb ist die Temperaturerhöhung im Knochen bei gleichem Schallenergieeintrag
sehr viel höher als im Weichteilgewebe. Das thermische Verhalten des Knochens hängt zudem stark von seiner Lage
im Körper ab. In Oberflächennähe (z. B. bei neonatalen Schädeluntersuchungen) gelangt praktisch der gesamte Ultra-
schall in den Knochen ohne durch vorliegendes Gewebe gedämpft zu werden. Die zu erwartende Temperaturerhö-
hung ist daher für dieses Modell am höchsten. Für im Körper tiefer liegende Knochen, auf die der Fokus konzentriert
ist (etwa bei fetalen Untersuchungen im 3. Trimester) absorbiert der Knochen nur einen Teil der Gesamtenergie, ist
aber dennoch die Stelle mit der zu erwartenden höchsten Temperaturerhöhung.
Auch Weichteilgewebe absorbiert in erheblichem Maße Ultraschallenergie und kann sich dadurch signifikant erwär-
men.

Das System zeigt denjenigen der drei Indizes in dem Augenblick an, in dem dieser als erster den Grenzwert von 1,0
erreicht oder überschreitet.

16-20
MN1-1173 Rev.2
16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Ausgangsschallleistung

16-2-5. ALARA Empfehlungen


Dieses Ultraschallgerät SSD-4000 ist für die Nutzung durch Ärzte und qualifiziertes Personal bestimmt. Es ist Pflicht
des Anwenders, Verständnis für das zu haben, was bei der Ultraschalluntersuchung patientenrelevant vor sich geht,
sich ein kritisches Urteil darüber zu bilden, ob der zu erwartende klinische Nutzen der Ultraschalldiagnose die abzu-
schätzenden Gefährdungen für den menschlichen Körper rechtfertigt, unter welchen Einsatzbedingungen das Risiko
möglicher Bioeffekte zunimmt. Unter gewissen Umständen kann das heißen, die Untersuchung abzubrechen oder
zunächst akute Gefährdungen abzuwenden. Andere bildgebende Verfahren außerhalb des Ultraschalles verwenden
zumeist Röntgenstrahlen oder Magnetfelder. Dort hat sich aus guten Gründen weitgehend das ALARA-Prinzip bei
der Anwendung durchgesetzt (As Low As Reasonable Achievable - so wenig wie vernünftigerweise nötig), um die
erforderliche diagnostische Information durch Anwendung einer minimalen Strahlendosis auf den zu untersuchenden
Körperteil zu gewinnen.

Aus Gründen praktischer Vernunft lässt sich das gleiche Grundprinzip auch beim Einsatz von diagnostischem Ultra-
schall anwenden, obwohl nach allem, was man über Bioeffekte weiß, ihre Wirkung nicht kumulativ ist - im Gegen-
satz zur erwähnten Strahlung. Die Gewohnheit, die Ultraschall-Ausgangsleistung während einer Untersuchung
unnötig zu erhöhen und dafür die Empfangsverstärkung zu drosseln, anstatt dieselbe Bildqualität und damit diagnos-
tische Information genau umgekehrt mit niedrigster Schalleistung und höchster Empfangsverstärkung zu gewinnen,
ist eine Gewohnheit, für die es keine vernünftige Rechtfertigung gibt. Ebenso, eine Untersuchung länger als nötig
durchzuführen, lässt sich nicht rechtfertigen, wo man heutzutage den Cinespeicher bewusst und intensiv zur Verkür-
zung der Beschallungszeit einsetzen kann - denn dazu ist er auch da!

Wir empfehlen Ihnen, sich daran zu halten, beim Schallen Intensität und Zeit zu minimieren - auch wenn noch das
Gegenteil unschädlich wäre. Von den Stoßwellen wissen wir, dass es eine Grenze gibt!

Die Sendeleistung des ALOKA-Ultraschall-Diagnosegerätes wird als Prozentzahl angezeigt, um dem Anwender eine
Vorstellung von der eingetragenen Intensität zu vermitteln und um im Laufe der Zeit eine Vergleichsbasis zu gewin-
nen. Zum “Export”, für Veröffentlichungen oder zum Vergleich mit anderen Geräten taugt diese relative Zahl nicht!

Sie als unmittelbarer Geräteanwender sollten mit dieser Prozent-Anzeige der Sendeleistung vertraut sein und vor
allem damit, welche Faktoren Sie hauptsächlich beeinflussen, vor allem solche, die Sie unmittelbar durch Wahl von
Sonde, Applikation und Geräteeinstellung in der Hand haben. Dann können Sie auch Ultraschallenergie und Exposi-
tionszeit “so gering wie vernünftigerweise nötig” einsetzen.

16. ANHANG
Einflussgrößen

• Mechanische Einflussgrößen

Der mechanische Index MI hängt primär von der Sondenfrequenz und der eingebrachten Ultraschallintensität ab.
Außerdem kann der MI-Wert durch die Focus- und Image Select Funktion beeinflusst werden. Um den mechanischen
Index möglichst klein zu halten, wählen Sie zuerst eine Sonde, mit der für die Applikation am besten geeigneten Mit-
tenfrequenz. Zum zweiten stellen Sie die Ausgangsleistung auf den niedrigsten Wert ein, der noch die volle diagnos-
tische Information liefert. Schließlich beachten Sie, dass durch die gewählten Focus- und Image Select Einstellungen
der MI-Wert beeinflusst wird. Das zu beachten ist besonders wichtig bei fetalen Untersuchungen im 2. und 3. Trimes-
ter.

Der MI-Index wird nur bei B-Mode Scans angezeigt. In den anderen Modalitäten sind die thermischen Bioeffekte
wichtiger, so dass dort TI-Indizes angezeigt werden.

16-21
MN1-1173 Rev.1
16-2. Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Ausgangsschallleistung

• Thermische Einflussgrößen

Thermische Effekte sind zeitabhängig. Die Überwachung der thermischen Indizes ist daher komplizierter. Der erste
Schritt, das ALARA-Prinzip anzuwenden, besteht in der Wahl des richtigen Index. Der TIS-Index für Weichteilge-
webe sollte dann benutzt werden, wenn im Schallfeld keinerlei Knochen - weder an der Hautoberfläche noch im
Fokuspunkt - vorhanden sind. Für transkranielle oder neonatale Schädeluntersuchungen, bei denen Knochen in der
Nähe der Sondenoberfläche liegt, ergibt der TIC-Index die besten Annäherungen an potentielle thermische Bioef-
fekte. Wenn Knochen im Fokusbereich liegt, wie im 2. oder 3. Trimester bei fetalen Untersuchungen, ergibt der TIB-
Index die besten Abschätzungen.

Wenn der geeignete Index angezeigt ist, lassen sich Untersuchungstechniken und Geräteeinstellungen so variieren,
dass der thermische Index reduziert wird. Wie beim MI-Index ist zunächst die Auswahl der geeigneten Sonde für die
geforderte Eindringtiefe und Auflösung der erste wichtige Schritt. Die Berücksichtigung von Scan- und Nichtscan-
Modalitäten ist der zweitwichtigste Punkt. Beim nicht scannenden M- bzw. PW-Doppler-Mode konzentriert sich die
Ultraschallenergie auf ein schmales, still stehendes Schallbündel. Dadurch wird in ein kleines Volumen viel Energie
eingebracht. Dort besteht potentiell ein erhöhtes Risiko für Gewebeerwärmung.

Die Positionierung des Fokuspunktes kann die Apertur vergrößern (die Zahl der aktiven Sondenelemente), wodurch
die eingebrachte Schallenergie zunimmt. Die Apertur nimmt mit tiefergesetztem Fokuspunkt zu. Der Thermische
Index hängt aber noch von anderen Faktoren als der Fokusposition ab. Auf die Fokusabhängigkeit sollten Sie aber
besonders achten.

16-2-6. Literaturhinweise
Die obigen Erläuterungen zur Schallexposition und zum ALARA-Prinzip sollen das verbindliche Ultraschallausbil-
dungsprogramm nicht ersetzen sondern ergänzen und unterstützen. Für ein professionelles Training verweisen wir
auf die folgenden Referenzen als exzellente Quellen für zusätzliche Informationen zu Bioeffekten und Mechanische /
Thermische Indizes (s. auch die weiter oben angegebenen Literaturquellen).

• Bioeffects and Safety of Diagnostic Ultrasound - American Institute of Ultrasound in Medicine 1993
• Medical Ultrasound Safety - American Institute of Ultrasound in Medicine 1994
• Standard for Real-Time Display of Thermal and Mechanical Acoustic Output Indices on Diagnostic Ultrasound
16. ANHANG

Equipment - AIUM / NEMA 1992

16-22
MN1-1173 Rev.1
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
16-3-1. Höchstwerte
Höchstwerte für die Schallintensität bei verschiedenen Applikationen nach U.S. FDA 510(k) -
Richtlinie (TRACK 1 Geräte) und die Bestimmung der Intensität unter Berücksichtigung der
Dämpfung

Dieses Gerät entspricht dem U.S. FDA Standard Track 1. Das bedeutet, es ist so ausgelegt, dass die Ausgangsschall-
leistung bei jeder zugelassenen Sonde unter allen Betriebsbedingungen für jede der in der Tabelle aufgeführten
Applikationen den oberen Grenzwert nicht überschreitet. Die Höchstwerte des räumlichen Maximums des zeitlichen
Impulsmittelwertes (über mehrere Impulspakete mit dazwischenliegenden Sendepausen) (Ispta.3) und des räumli-
chen Maximums vom zeitlichen Mittelwert über ein einzelnes Impulspaket (Isppa.3) unter Berücksichtigung der
Dämpfung sind für jede der in der Tabelle aufgeführten Applikationen festgeschrieben.

• Höchstwerte für die Ausgangsschalleistung gemäß U.S. FDA 510(k) - Richtlinie TRACK 1

Ispta.3 Isppa.3
Applikation
(mW/cm2) (W/cm2)

Kardio 430 190


Periphere Gefäße 720 190
Ophtalmologie 17 28
Fetal/andere 94 190

Tabelle 16.5: Höchstwerte für die Ausgangsschalleistung, U.S. FDA 510(k) - Richtlinie TRACK 1

Die Werte der obigen Tabelle berücksichtigen die Schalldämpfung innerhalb des menschlichen Körpers mit (0,3 dB/
cm/MHz).

16. ANHANG
 Warnung
Ausnahme:
Die Ausgangsleistung dieses Gerätes entspricht nicht dem oberen Grenzwert bei der Applikation “Augenheil-
kunde” gemäß obiger Richtlinie. Setzen Sie dieses Gerät daher nicht für ophthalmologische Ultraschalluntersu-
chungen ein.

16-23
MN1-1173 Rev.1
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

16-3-2. Messung der Ausgangsschallleistung


Die Ausgangsschallleistungen, die am Ende dieses Bedienhandbuches aufgelistet sind, sind an dem ALOKA SSD-
4000 Ultraschallsystem in allen Modi bei maximaler Einstellung vorgenommen worden. Die Messungen erfolgten in
Wasser, nach den vom FDA, AIUM und NEMA vorgeschriebenen Standardprozeduren.

Die dämpfungskorrigierten Intensitäten, die in die Tabellen eingehen, hängen von folgenden drei gemessenen Para-
metern ab:
1. der gemessenen Intensität im Wasserbad: Wasserwert Iw
2. der Tiefe, bei der die Intensität gemessen wurde: z
3. der Mittenfrequenz der verwendeten Sonde: fc

Diese drei Größen gehen in die Dämpfungskorrektur nach unten stehender Formel ein.
Die Dämpfung der Ultraschallwellenausbreitung im menschlichen Körper wird - bezogen auf den Wasserwert Iw -
mit 0,3 dB/cm/MHz angenommen. Der korrigierte Wert I.3, der diese Dämpfung berücksichtigt, wird dann folgender-
maßen berechnet:

I .3 = I w × exp(−0.069 × f c × z )

wobei: fc: Mittenfrequenz der Sonde (MHz)


z: Messabstand (cm)

Wenn der nach dieser Formel berechnete dämpfungskorrigierte Wert für jede Applikation niedriger ist als der obere
Grenzwert nach Tabelle, kann man davon ausgehen, dass das Geräts ein mindestens äquivalentes Sicherheitslevel wie
die in Umlauf befindlichen, zugelassenen Systeme garantiert.
Es sind vier Applikationen kategorisiert: Kardio. periphere Gefäße, Ophthalmologie und Fötus/andere.
Für jede dieser Applikationen wird für jede zugelassene Sonde unter allen Betriebsbedingungen der Maximalwert
ermittelt. So ist durch Konstruktion und Auslegung sichergestellt, dass die dämpfungskorrigierte Ausgangsleistung
von Gerät und Sonde weder den Mittelwert über einen ganzen Pulszug Ispta.3 noch über einen Einzelpuls Isppa.3
überschreitet.
Bei der obigen Gleichung ist angenommen, dass die akustische Dämpfung über das ganze Gewebe gleichförmig ist.
Dadurch wird in der Regel die tatsächliche Situation der Schallexposition überschätzt. Es kann aber auch Situationen
geben - der Schall läuft durch größere flüssigkeitsgefüllte Strukturen -, wo die berechneten Werte die tatsächliche
Situation unterschätzen.
16. ANHANG

16-24
MN1-1173 Rev.1
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

16-3-3. Definitionen
MI Mechanischer Index
TISscan Thermischer Index für Weichteilgewebe in einem Autoscanning-Mode
TISnon - scan Thermischer Index für Weichteilgewebe in einem Non-Autoscanning-Mode
TIB Thermischer Index für Knochen
TIC Kranieller Thermischer Index
Aarpt Aktive Apertur-Öffnungsfläche (cm2)
Pr0.3 Negativer Schall-Spitzendruck (Unterdruck), dämpfungskorrigiert (Megapascal)
W0 Ausgangs-Ultraschalleistung, ausgenommen für TISscan: dort ist es die Leistung, die durch ein
1 Zentimeter breites Fenster hindurch tritt (in mW)
W0.3 Dämpfungskorrigierte Ultraschalleistung längs der Schallachse im Abstand z1 von der Quelle
Ita0.3(z1) Räumlicher Maximalwert des dämpfungskorrigierten zeitlichen Intensitätsmittelwertes über
mehrere Pulspakete im axialen Abstand z1 von der Quelle (in mW/cm²), wobei z1 als Abstand
maximaler Leistung (s.u.) definiert ist
Z1 Axialabstand Z, wo der kleinere der beiden Leistungswerte (W.3(z), ITA.3(z) * Xlcm2)] sein
Maximum hat, wobei z³ zbp (cm) ist
Zbp 1.69 (Aarpt). Für MI, zsp ist der axiale Abstand bei dem Pr0.3 gemessen wird; für TIB, zsp ist
der axiale Abstand bei dem TIB sein Max. hat (zsp = zp0.3) (cm)
dep (Z) Äquivalenter Strahl-Durchmesser als Funktion des Axialabstandes z, ist gleich [(4 / π)(Wo /
Ita(z))], wobei ITA(z) den zeitlichen Intensitätsmittelwert als Funktion von z darstellt (cm)
Fc Mitten-Frequenz (MHz)
Dim. of Aarpt Abmessungen der aktiven Apertur in der Scan- und der dazu senkrechten Ebene
PD Pulsdauer (msec)
PRF Pulswiederholfrequenz (Hz)
Prat Pllmax Maximaler Unterdruck an der Stelle, wo der räumliche Spitzenwert des Pll = Puls-Intensitäts-
Integrals liegt (Fokusbereich), und zwar gemessen in einem “free field” (ohne störende Seiten-
wandreflexionen) Wasserphantom (Megapascal)
FL Fokuslänge (kürzester Abstand Fokuspunkt - Sondenoberfläche), bzw. die beiden Fokuslängen,
in der Scanebene und senkrecht dazu, falls die beiden voneinander verschieden sind (cm)
ROC Kurvatur-Radius
dep at Pllmax Äquivalenter Schallstrahldurchmesser an der Stelle, wo der räumliche Spitzenwert des Pll =
Puls-Intensitäts-Integrals liegt (Fokusbereich), und zwar gemessen in einem “free field” (ohne
störende Seitenwandreflexionen) Wasserphantom (cm)

16. ANHANG
16-3-4. Anfangseinstellung
Die Ausgangsschallleistungen für das Ultraschallsystem ALOKA SSD-4000 für alle Sonden in den Werksspezifikati-
onen sind in den folgenden Tabellen dargestellt.
{Die Ausgangswerte entsprechen den TRACK 1 Begrenzungen für die primären Applikationen der Sonden. Die Dar-
stellung folgt der endgültigen 510 (K) Vorlage.}

16-25
MN1-1173 Rev.1
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

16-3-5. Tabellen

Schallleistung für anschließbare


Sonden

SSD-4000

(IEC 1157)
16. ANHANG

16-26
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5293-5 Phased Array / Cardiac, Dome TEE


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M)p (B+M)Ispta M Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta CWDp CWDIspta
Parameter
Maximum power (mW) 20 22 18 19 3,6 12 20 12 19 17 22 22 21 22 18
p- (MPa) 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,3 2,5 3,3 3,2 3,3 3,1 3,3 3,2 0,17 0,16
Iob (mW/cm2) 58 56 51 49 10 35 52 35 47 45 56 57 52 112 90
Ispta (mW/cm2) 242 262 319 329 255 900 1221 900 1219 989 1191 1195 1241 996 1026
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 94 100 100 100 100 100 98 92 95
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz n/a n/a
B/W Focus F2 F3 F2 F3 F2 n/a n/a n/a n/a F2 F5 F2 F3 n/a n/a
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 4 n/a n/a 4 4 15 4 4 4 n/a n/a
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a
B/W Scan Area (%) 25 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 n/a n/a
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz n/a n/a
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a F2 F3 n/a n/a n/a n/a F3 F3 F6 F1
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 44,3 n/a n/a n/a n/a 24,9 24,9 n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F3 F3 F3 F8 F4 n/a n/a
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 24,9 24,9 33,2 12,4 12,4 n/a n/a
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID n/a n/a
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a

16-27
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5 n/a n/a
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5 n/a n/a
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH n/a n/a
lP (mm) 14 16 14 16 14 14 16 14 16 14 16 14 16 13 16
wpb6 (_) (mm) 1,2 1,4 1,2 1,4 1,2 1,2 1,4 1,2 1,4 1,2 1,4 1,2 1,4 2,2 2,3
(⊥) (mm) 1,9 1,8 1,9 1,8 1,9 1,9 1,8 1,9 1,8 1,9 1,8 1,9 1,8 2,2 2,0
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a n/a 1001,6 2170 5787 2170 3255 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 90,0 90,0 71,4 71,4 n/a n/a n/a n/a n/a 13,1 17,4 3,8 3,8 n/a n/a
Output beam dimensions (_) (mm) 6,3 7,2 6,3 7,2 6,3 6,3 7,2 6,3 7,2 6,3 7,2 6,3 7,2 3,6 3,6
(⊥) (mm) 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5
fawf (MHz) 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+D) (B+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5298 Phased Array / Cardiac, Pediatric


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M)p (B+M)Ispta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta CWD
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 38 61 34 48 6,9 9,8 23 48 27 43 50 55 50


p- (MPa) 3,5 3,3 3,5 3,5 3,5 3,5 3,1 1,7 3,5 2,5 3,5 3,0 0,19
Iob (mW/cm2) 60 79 53 68 11 14 33 68 41 61 67 72 129
Ispta (mW/cm2) 165 297 254 386 247 322 783 1715 1004 1385 1162 1230 1164
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 98
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 3.75MHz 5MHz 3.75MHz 5MHz 3.75MHz n/a n/a n/a n/a 5MHz 3.75MHz n/a
B/W Focus F3 F5 F3 F4 F3 F4 n/a n/a n/a n/a F3 F5 n/a
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 4 4 n/a n/a 4 4 21 15 n/a
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH n/a
B/W Scan Area (%) 25 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 n/a
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET n/a
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz n/a
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a n/a n/a F2
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 99,6 n/a n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F3 F4 F5 F5 n/a
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 49,8 24,9 33,2 n/a
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID n/a
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH n/a

16-28
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 n/a
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 n/a
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 23 27 23 24 23 24 26 26 23 24 23 27 28
wpb6 (_) (mm) 1,3 2,7 1,3 1,8 1,3 1,8 1,5 1,5 1,3 1,8 1,3 2,7 2,9
(⊥) (mm) 3,7 2,5 3,7 2,9 3,7 2,9 3,3 3,3 3,7 2,9 3,7 2,5 2,6
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a n/a 1001,6 1001,6 2170 17361 2170 4883 n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 90,0 90,0 71,4 71,4 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 9,8 13,1 n/a
Output beam dimensions (_) (mm) 8,0 9,6 8,0 8,8 8,0 8,8 8,8 8,8 8,0 8,8 8,0 9,6 4,8
(⊥) (mm) 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0
fawf (MHz) 4,7 3,7 4,7 3,7 4,7 3,7 4,7 4,7 4,7 3,7 4,7 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5299 Phased Array / Cardiac


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M)p (B+M)Ispta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta CWD
Parameter
Maximum power (mW) 94 97 82 96 25 29 94 93 92 84 96 95 74
p- (MPa) 3,0 2,9 3,0 2,9 3,0 2,9 2,2 1,3 2,7 1,5 2,7 1,8 0,16
Iob (mW/cm2) 66 68 57 68 17 20 66 54 65 59 67 67 87
Ispta (mW/cm2) 231 242 349 374 356 362 1331 1798 1276 1730 1049 1158 812
DVA% (%) 100 93 100 100 100 100 100 100 97 100 100 71 85
B/W Frequency Select (MHz) 3MHz 3MHz 3MHz 2.5MHz 3MHz 2.5MHz n/a n/a n/a n/a 3MHz 1.88MHz n/a
B/W Focus F3 F3 F3 F3 F3 F3 n/a n/a n/a n/a F3 F3 n/a
B/W-Range (cm) 17 4 17 17 4 4 n/a n/a 4 4 19 4 n/a
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH n/a
B/W Scan Area (%) 25 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 n/a
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET n/a
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 3MHz 3MHz 3MHz 3.75MHz 3.75MHz 3MHz n/a
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F3 F4 n/a n/a n/a n/a F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 33,2 159,4 n/a n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F3 F3 F3 F3 n/a
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 19,9 88,5 6,2 44,3 n/a
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID n/a
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH n/a

16-29
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 n/a
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 n/a
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 41 41 41 39 41 39 41 50 41 46 41 41 35
wpb6 (_) (mm) 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 5,2 3,2 2,6 3,2 3,2 4,0
(⊥) (mm) 3,0 3,0 3,0 3,1 3,0 3,1 3,0 3,1 3,0 2,6 3,0 3,0 3,6
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a n/a 1001,6 1001,6 2604 15625 1563 8681 n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 61,5 74,1 45,5 45,5 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 14,1 23,3 n/a
Output beam dimensions (_) (mm) 12 12 12 12 12 12 12 15 12 12 12 12 7,4
(⊥) (mm) 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12
fawf (MHz) 2,9 2,9 2,9 2,5 2,9 2,5 2,9 2,9 2,9 3,5 2,9 2,9 2,1
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5268P-5 Phased Array / Intraoperative, Burr-hole, Small parts, Peripheral Vascular


Acoustic power is controllable by the user.
Mode B (B+M) M Dp DIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 20 17 4,4 10 16 17 15 28 44
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 4,5 4,5 4,5 4,1 2,4 4,1 3,5 4,1 2,7
Iob (mW/cm2) 99 87 22 50 66 73 68 98 141
Ispta (mW/cm2) 325 425 350 794 1146 930 949 1186 1290
DVA% (%) 98 98 98 100 100 100 94 100 96
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 5MHz 5MHz n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 6MHz
B/W Focus F1 F1 F1 n/a n/a F1 F4 F1 F3
B/W-Range (cm) 4 4 4 n/a n/a 4 4 4 4
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 5MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F1 F2 n/a n/a F3 F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 10,0 39,8 n/a n/a 19,9 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F2 F1 F3 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 24,9 10,0 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-30
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 7,6 7,6 7,6 7,6 12 7,6 8,0 7,6 16
wpb6 (_) (mm) 0,72 0,72 0,72 0,72 0,92 0,72 0,67 0,72 1,4
(⊥) (mm) 3,0 3,0 3,0 3,0 2,2 3,0 2,5 3,0 2,8
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1310 6250 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 72,0 55,6 n/a n/a n/a 15,2 15,2 12,3 12,8
Output beam dimensions (_) (mm) 3,6 3,6 3,6 3,6 4,3 3,6 3,6 3,6 5,4
(⊥) (mm) 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5
fawf (MHz) 4,9 4,9 4,9 4,9 5,8 4,9 5,7 4,9 4,9
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (Mflow) (Mflow)
(B+D) (B+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-979-3.5 Convex / Abdominal, Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta M Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 37 70 6,2 42 62 55 93 96 144
p- (MPa) 2,7 1,7 2,7 2,6 1,6 2,9 2,2 2,9 1,9
Iob (mW/cm2) 24 24 4,0 27 40 35 60 59 51
Ispta (mW/cm2) 44 99 122 685 1388 877 1633 503 1096
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 3.75MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 6MHz
B/W Focus F3 F8 F3 n/a n/a n/a n/a F8 F3
B/W-Range (cm) 4 4 4 n/a n/a 4 4 24 8
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F3 F3 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 16,6 61,3 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F3 F3 F3 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 61,3 6,2 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-31
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 54 52 54 53 53 53 53 53 48
wpb6 (_) (mm) 2,2 19 2,2 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 20
(⊥) (mm) 3,2 3,3 3,2 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 1628 11161 1628 6010 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 110,2 110,2 n/a n/a n/a n/a n/a 27,6 27,8
Output beam dimensions (_) (mm) 16 29 16 16 16 16 16 16 29
(⊥) (mm) 10 10 10 10 10 10 10 10 10
fawf (MHz) 3,7 3,6 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+M) (B+M)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-990-5 Convex / Abdominal, Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M)p (B+M)Ispta M Dp DIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 23 52 23 50 3,8 41 41 43 83


p- (MPa) 3,0 2,2 3,0 2,3 3,0 3,8 1,6 3,8 2,1
Iob (mW/cm2) 24 18 24 17 4,0 43 26 40 29
Ispta (mW/cm2) 42 126 101 135 125 1314 1631 342 1219
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz n/a n/a 5MHz 5MHz
B/W Focus F2 F8 F2 F7 F2 n/a n/a F8 F8
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 4 n/a n/a 19 4
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 25 n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET n/a n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a F2 F3 n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 99,6 n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 19,9 33,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-32
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 39 44 39 42 39 34 54 34 38
wpb6 (_) (mm) 1,8 19 1,8 18 1,8 1,7 2,3 1,7 18
(⊥) (mm) 2,2 2,0 2,2 2,0 2,2 3,0 2,1 3,0 1,9
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a n/a 1001,6 2170 16026 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 111,3 111,3 100,0 100,0 n/a n/a n/a 23,6 19,4
Output beam dimensions (_) (mm) 9,6 29 9,6 29 9,6 9,6 16 9,6 29
(⊥) (mm) 10 10 10 10 10 10 10 10 10
fawf (MHz) 4,6 4,6 4,6 4,6 4,6 4,9 4,8 4,9 4,9
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (Mflow) (Mflow)
(B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-9121 Convex / Abdominal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 26 35 4,4 5,9 33 46 29 47 43 46
p- (MPa) 2,6 2,6 2,6 2,6 3,6 3,3 3,3 3,0 3,1 1,8
Iob (mW/cm2) 27 36 4,5 6,0 34 47 30 48 44 36
Ispta (mW/cm2) 47 55 124 142 1173 1611 1021 1648 459 625
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 3.75MHz 5MHz 3.75MHz n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz
B/W Focus F4 F4 F4 F4 n/a n/a n/a n/a F4 F4
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 n/a n/a 4 4 15 4
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10,0 16,6 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 F4 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 33,2 33,2 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-33
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 38 38 38 38 36 36 36 36 36 38
wpb6 (_) (mm) 2,2 2,2 2,2 2,2 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 8,9
(⊥) (mm) 3,2 3,3 3,2 3,3 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 2,8
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 1000 983 1628 1628 3255 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 64,0 64,0 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 8,4 10,6
Output beam dimensions (_) (mm) 12 12 12 12 12 12 12 12 12 15
(⊥) (mm) 8,5 8,5 8,5 8,5 8,5 8,5 8,5 8,5 8,5 8,5
fawf (MHz) 3,5 3,3 3,5 3,3 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,78 0,78 0,78 0,78 0,78 0,78 0,78 0,78 0,78 0,78
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-9123 Convex / Abdominal, Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 35 69 5,8 5,6 51 58 48 58 55 117 81 96
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 3,3 1,3 3,3 2,3 3,9 1,2 3,1 2,4 3,1 1,7 3,7 2,2
Iob (mW/cm2) 31 29 5,3 5,1 47 29 43 53 47 49 95 63
Ispta (mW/cm2) 51 111 132 145 1400 1615 1315 1634 406 1052 1003 1714
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 97 100 100 94 83
B/W Frequency Select (MHz) 3MHz 3.75MHz 3MHz 3.75MHz n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 5MHz 3.75MHz
B/W Focus F2 F7 F2 F2 n/a n/a n/a n/a F8 F8 F7 F8
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 n/a n/a 4 4 24 4 24 4
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F2 F4 n/a n/a n/a n/a F1 F2
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10,0 132,8 n/a n/a n/a n/a 12,4 33,2
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 F2 F6 F2 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 56,9 6,2 39,8 6,2 16,6
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-34
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 31 44 31 35 32 71 32 32 32 34 32 32
wpb6 (_) (mm) 1,9 15 1,9 1,8 1,7 2,3 1,7 1,7 1,7 17 1,7 1,7
(⊥) (mm) 3,3 3,2 3,3 3,6 4,1 4,8 4,1 4,1 4,1 3,2 4,1 4,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 1000 983 15625 2441 5580 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 93,0 93,0 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 26,3 15,1 12,7 11,3
Output beam dimensions (_) (mm) 11 24 11 11 11 20 11 11 11 24 11 11
(⊥) (mm) 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10
fawf (MHz) 3,0 3,5 3,0 3,5 3,7 3,6 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+D) (B+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-9101-7.5 Convex / Abdominal, Pediatric


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 25 57 2,9 4,8 20 24 26 39 31 63
p- (MPa) 3,8 2,4 3,8 3,6 3,3 1,6 3,7 2,2 3,5 1,6
Iob (mW/cm2) 33 37 3,8 3,9 26 20 34 32 38 41
Ispta (mW/cm2) 66 171 135 151 1102 1656 1425 1609 436 1077
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 6MHz 6MHz 6MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 6MHz 6MHz
B/W Focus F2 F8 F2 F3 n/a n/a n/a n/a F8 F8
B/W-Range (cm) 2 2 2 2 n/a n/a 2 2 15 2
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F2 F3 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 16,6 79,7 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F3 F2 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 61,3 24,9 19,9
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-35
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 28 34 28 42 29 42 29 42 29 30
wpb6 (_) (mm) 1,2 13 1,2 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 14
(⊥) (mm) 2,4 1,9 2,4 2,2 2,1 2,2 2,1 2,2 2,1 2,0
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 2170 16026 2170 8013 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 81,9 81,9 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 22,6 12,3
Output beam dimensions (_) (mm) 9,6 19 9,6 15 9,6 15 9,6 15 9,6 19
(⊥) (mm) 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0
fawf (MHz) 5,5 5,4 5,5 5,2 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,90 0,90 0,90 0,90 0,90 0,90 0,90 0,90 0,90 0,90
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-9124 Convex / Endovaginal Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 15 20 1,8 1,9 9,2 19 14 17 13 24
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 3,2 2,5 3,2 2,9 3,3 1,4 3,2 2,6 3,1 1,7
Iob (mW/cm2) 43 34 5,0 5,5 26 36 40 49 36 39
Ispta (mW/cm2) 41 52 87 91 503 798 758 852 172 345
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 6MHz 7.5MHz 6MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz
B/W Focus F4 F7 F4 F4 n/a n/a n/a n/a F7 F7
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 n/a n/a 4 4 17 4
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 6MHz 6MHz 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F4 F5 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10,0 56,9 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 F4 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 24,9 19,9 33,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-36
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 19 25 19 21 19 27 19 20 19 21
wpb6 (_) (mm) 1,5 5,7 1,5 1,5 1,4 2,2 1,4 1,5 1,4 6,9
(⊥) (mm) 2,7 2,0 2,7 2,2 2,8 1,9 2,8 2,6 2,8 2,2
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 1572 15625 2604 3255 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 133,6 133,6 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 20,5 17,6
Output beam dimensions (_) (mm) 6,2 11 6,2 6,2 6,2 9,2 6,2 6,2 6,2 11
(⊥) (mm) 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7
fawf (MHz) 5,5 5,8 5,5 5,2 5,9 5,9 5,9 4,9 5,9 4,9
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-984-5 Convex / Endovaginal Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode B M Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 18 2,9 23 30 20 29 24 42 51 54
p- (MPa) 2,9 2,9 2,8 2,2 3,2 2,0 3,2 2,4 2,8 2,8
Iob (mW/cm2) 29 4,8 45 49 39 47 47 45 76 73
Ispta (mW/cm2) 49 95 963 1175 825 1133 378 735 1458 1514
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
B/W Focus F6 F6 n/a n/a n/a n/a F6 F6 F6 F6
B/W-Range (cm) 4 4 n/a n/a 4 4 17 4 4 4
B/W Line Density HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a F5 F6 n/a n/a n/a n/a F5 F6
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a 24,9 49,8 n/a n/a n/a n/a 24,9 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a F5 F6 F5 F8 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 16,6 61,3 24,9 33,2 12,4 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-37
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 30 30 26 31 26 31 26 27 26 31
wpb6 (_) (mm) 2,4 2,4 2,0 2,4 2,0 2,4 2,0 6,9 2,0 2,4
(⊥) (mm) 2,0 2,0 2,2 1,9 2,2 1,9 2,2 2,0 2,2 1,9
prr(PRF) (Hz) n/a 1001,6 3255 6510 2170 8013 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 70,7 n/a n/a n/a n/a n/a 9,1 12,5 8,7 8,7
Output beam dimensions (_) (mm) 7,7 7,7 6,3 7,7 6,3 7,7 6,3 12 6,3 7,7
(⊥) (mm) 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0
fawf (MHz) 4,4 4,4 4,8 4,8 4,8 4,8 4,8 4,9 4,8 4,8
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+D) (B+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-9112-5 Convex / Endovaginal Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode B M Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 18 2,9 23 30 20 29 24 42 51 54


p- (MPa) 2,9 2,9 2,8 2,2 3,2 2,0 3,2 2,4 2,8 2,8
Iob (mW/cm2) 29 4,8 45 49 39 47 47 45 76 73
Ispta (mW/cm2) 49 95 963 1175 825 1133 378 735 1458 1514
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
B/W Focus F6 F6 n/a n/a n/a n/a F6 F6 F6 F6
B/W-Range (cm) 4 4 n/a n/a 4 4 17 4 4 4
B/W Line Density HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a F5 F6 n/a n/a n/a n/a F5 F6
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a 24,9 49,8 n/a n/a n/a n/a 24,9 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a F5 F6 F5 F8 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 16,6 61,3 24,9 33,2 12,4 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-38
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 30 30 26 31 26 31 26 27 26 31
wpb6 (_) (mm) 2,4 2,4 2,0 2,4 2,0 2,4 2,0 6,9 2,0 2,4
(⊥) (mm) 2,0 2,0 2,2 1,9 2,2 1,9 2,2 2,0 2,2 1,9
prr(PRF) (Hz) n/a 1001,6 3255 6510 2170 8013 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 70,7 n/a n/a n/a n/a n/a 9,1 12,5 8,7 8,7
Output beam dimensions (_) (mm) 7,7 7,7 6,3 7,7 6,3 7,7 6,3 12 6,3 7,7
(⊥) (mm) 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0
fawf (MHz) 4,4 4,4 4,8 4,8 4,8 4,8 4,8 4,9 4,8 4,8
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+D) (B+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-670P-5 Convex / Endorectal, Endovaginal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M)p (B+M)Ispta M Dp DIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 7,8 14 7,7 13 1,3 16 17 21 42 20 21
p- (MPa) 2,1 1,6 2,1 1,7 2,1 2,7 2,3 2,7 1,6 2,7 2,6
Iob (mW/cm2) 25 24 25 24 4,1 51 62 64 79 51 65
Ispta (mW/cm2) 30 49 50 56 46 554 647 387 870 554 688
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz 6MHz n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
B/W Focus F4 F8 F4 F7 F4 n/a n/a F8 F8 F8 F8
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 4 n/a n/a 15 4 4 4
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 25 n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 3.75MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a F4 F3 n/a n/a F4 F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 24,9 n/a n/a 12,4 19,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F7 F7 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 6,2 6,2 10,0
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-39
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 23 23 23 21 23 23 21 23 18 23 21
wpb6 (_) (mm) 2,2 9,2 2,2 8,0 2,2 2,4 2,1 2,4 8,6 2,4 2,1
(⊥) (mm) 2,1 2,1 2,1 2,2 2,1 2,0 2,1 2,0 2,5 2,0 2,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a n/a 1001,6 2170 3255 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 69,1 69,1 62,5 62,5 n/a n/a n/a 8,9 10,7 2,4 2,2
Output beam dimensions (_) (mm) 5,7 11 5,7 9,7 5,7 5,7 4,8 5,7 9,7 5,7 4,8
(⊥) (mm) 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5
fawf (MHz) 4,8 4,7 4,8 4,7 4,8 4,9 4,9 4,9 3,8 4,9 4,9
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (Mflow) (Mflow)
(B+D) (B+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-987-7.5 Convex / Intraoperative, Neonatal Cephalic


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 8,3 19 0,96 6,1 10 7,8 10 10 18 11 12
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 3,3 2,4 3,3 3,0 1,9 3,4 1,7 2,5 1,7 3,0 2,6
Iob (mW/cm2) 18 19 2,1 14 22 17 23 21 18 19 21
Ispta (mW/cm2) 57 133 68 427 653 549 682 313 705 637 695
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz
B/W Focus F3 F8 F3 n/a n/a n/a n/a F8 F8 F8 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3 12 8
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F3 F3 n/a n/a n/a n/a F3 F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 10,0 39,8 n/a n/a n/a n/a 12,4 19,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F3 F3 F3 F7 F7 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 10,0 56,9 24,9 24,9 6,2 10,0
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-40
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 23 22 23 22 22 22 22 22 20 22 22
wpb6 (_) (mm) 1,4 10 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 11 1,4 1,4
(⊥) (mm) 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1572 6250 1572 8929 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 127,7 127,7 n/a n/a n/a n/a n/a 15,0 15,0 2,3 3,1
Output beam dimensions (_) (mm) 7,5 16 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 16 7,5 7,5
(⊥) (mm) 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
fawf (MHz) 6,5 6,6 6,5 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+D) (B+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-995-7.5 Convex / Intraoperative, Small parts, Peripheral Vascular


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 8,3 19 0,96 6,1 10 7,8 10 10 18 11 12
p- (MPa) 3,3 2,4 3,3 3,0 1,9 3,4 1,7 2,5 1,7 3,0 2,6
Iob (mW/cm2) 18 19 2,1 14 22 17 23 21 18 19 21
Ispta (mW/cm2) 57 133 68 427 653 549 682 313 705 637 695
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz
B/W Focus F3 F8 F3 n/a n/a n/a n/a F8 F8 F8 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3 12 8
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F3 F3 n/a n/a n/a n/a F3 F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 10,0 39,8 n/a n/a n/a n/a 12,4 19,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F3 F3 F3 F7 F7 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 10,0 56,9 24,9 24,9 6,2 10,0
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-41
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 23 22 23 22 22 22 22 22 20 22 22
wpb6 (_) (mm) 1,4 10 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 11 1,4 1,4
(⊥) (mm) 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1572 6250 1572 8929 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 127,7 127,7 n/a n/a n/a n/a n/a 15,0 15,0 2,3 3,1
Output beam dimensions (_) (mm) 7,5 16 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 16 7,5 7,5
(⊥) (mm) 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
fawf (MHz) 6,5 6,6 6,5 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+D) (B+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-9104-5 Convex / Intraoperative, Neonatal Cephalic


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 19 35 3,2 3,3 15 36 19 38 25 53 24 43


p- (MPa) 2,6 2,1 2,6 2,2 2,7 2,2 3,0 2,5 2,9 2,2 2,7 2,2
Iob (mW/cm2) 27 23 4,5 4,7 29 52 37 53 44 34 34 50
Ispta (mW/cm2) 76 182 85 87 594 991 770 1026 583 1502 849 1206
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 6MHz 5MHz 6MHz 3.75MHz n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
B/W Focus F3 F7 F3 F3 n/a n/a n/a n/a F7 F7 F7 F7
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 n/a n/a 4 4 15 15 12 4
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 3.75MHz 5MHz 3.75MHz 5MHz 5MHz 5MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F2 F3 n/a n/a n/a n/a F2 F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 16,6 33,2 n/a n/a n/a n/a 19,9 33,2
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F3 F2 F7 F7 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 24,9 24,9 24,9 10,0 16,6
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-42
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 34 28 34 36 23 32 23 32 23 26 23 32
wpb6 (_) (mm) 2,9 13 2,9 2,9 1,9 3,0 1,9 3,0 1,9 14 1,9 3,0
(⊥) (mm) 2,0 1,9 2,0 2,3 2,1 2,3 2,1 2,3 2,1 1,8 2,1 2,3
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 2170 3255 2170 2441 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 103,6 103,6 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 13,3 13,3 3,1 3,8
Output beam dimensions (_) (mm) 8,8 19 8,8 8,8 6,4 8,8 6,4 8,8 6,4 19 6,4 8,8
(⊥) (mm) 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0
fawf (MHz) 4,5 4,4 4,5 4,1 4,9 3,8 4,9 3,8 4,9 4,9 4,9 3,8
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+D) (B+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5045P-3.5 Linear / Abdominal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 49 53 8,2 8,9 70 141 60 129 106 143
p- (MPa) 2,8 2,5 2,8 2,5 2,5 2,0 2,7 2,6 2,7 2,4
Iob (mW/cm2) 16 17 2,6 2,9 23 45 19 41 34 24
Ispta (mW/cm2) 65 79 143 168 1056 2509 919 2209 615 2235
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 3MHz 5MHz 3MHz n/a n/a n/a n/a 3MHz 3.75MHz
B/W Focus F4 F4 F4 F4 n/a n/a n/a n/a F4 F4
B/W-Range (cm) 6 6 6 6 n/a n/a 6 6 19 12
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3MHz 3.75MHz 3MHz 3.75MHz 3MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 16,6 61,3 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 F4 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 39,8 12,4 49,8
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-43
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 74 72 74 72 76 69 76 69 76 61
wpb6 (_) (mm) 1,8 1,9 1,8 1,9 1,8 2,1 1,8 2,1 1,8 29
(⊥) (mm) 3,4 3,7 3,4 3,7 3,5 3,9 3,5 3,9 3,5 3,5
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 1000 1628 4808 1628 3125 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 72,6 72,6 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 28,5 23,7
Output beam dimensions (-) (mm) 24 24 24 24 24 24 24 24 24 48
(⊥) (mm) 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13
fawf (MHz) 3,4 3,1 3,4 3,1 3,6 3,0 3,6 3,0 3,6 3,0
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG

Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5540P-7.5 Linear / Intraoperative, Small parts


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 10 27 1,2 1,3 5,6 7,4 7,0 10 4,8 6,0 24 25 12 12
p- (MPa) 3,7 2,2 3,7 3,4 3,0 1,0 3,4 3,1 3,4 1,0 2,8 1,6 3,4 3,0
Iob (mW/cm2) 17 23 2,0 2,1 9,3 7,3 12 17 7,9 6,0 20 21 14 14
Ispta (mW/cm2) 123 357 103 107 444 711 561 798 359 571 1445 1462 812 815
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 7.5MHz 6MHz 7.5MHz 6MHz n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 6MHz 7.5MHz 6MHz
B/W Focus F5 F8 F5 F5 n/a n/a n/a n/a F5 F8 F5 F8 F5 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 10 3 3 3 3
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F5 F6 n/a n/a F5 F6 n/a n/a F5 F5
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10,0 99,6 n/a n/a 10,0 99,6 n/a n/a 12,4 12,4
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F5 F5 n/a n/a F8 F8 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 10,0 16,6 n/a n/a 33,2 33,2 6,2 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-44
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 25 27 25 26 24 41 24 24 25 41 25 28 25 24
wpb6 (_) (mm) 1,0 11 1,0 1,0 1,2 1,3 1,2 1,2 1,0 1,3 1,0 10 1,0 1,2
(⊥) (mm) 1,5 1,4 1,5 1,4 1,5 2,2 1,5 1,5 1,5 2,2 1,5 1,5 1,5 1,5
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 1310 23148 1310 2170 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 241,1 241,1 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 8,2 36,2 32,5 32,5 4,8 4,8
Output beam dimensions (_) (mm) 8,6 17 8,6 8,6 8,6 14 8,6 8,6 8,6 14 8,6 17 8,6 8,6
(⊥) (mm) 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0
fawf (MHz) 6,7 6,7 6,7 6,5 5,1 5,1 5,1 5,1 6,7 5,1 6,7 5,1 6,7 5,1
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5524-7.5 Linear / Peripheral Vascular, Small parts


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 10 35 1,2 1,6 15 17 15 18 13 18 34 36 19 23
p- (MPa) 4,7 2,4 4,7 3,9 3,3 3,2 3,6 3,6 4,2 3,2 3,8 1,9 4,2 3,2
Iob (mW/cm2) 20 33 2,3 3,1 28 34 30 34 24 30 33 34 29 36
Ispta (mW/cm2) 76 239 111 122 1060 1270 1118 1293 855 1042 1334 1347 1131 1358
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 10MHz 6MHz 10MHz 6MHz n/a n/a n/a n/a 10MHz 6MHz 10MHz 6MHz 10MHz 6MHz
B/W Focus F5 F8 F5 F5 n/a n/a n/a n/a F5 F8 F5 F8 F5 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3 3 3 3 3
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F5 F5 n/a n/a F5 F5 n/a n/a F5 F5
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 19,9 24,9 n/a n/a 19,9 24,9 n/a n/a 19,9 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F5 F5 n/a n/a F8 F8 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 19,9 n/a n/a 33,2 33,2 10,0 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-45
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 24 25 24 24 22 22 22 22 24 22 24 23 24 22
wpb6 (_) (mm) 1,0 12 1,0 1,1 1,2 1,2 1,2 1,2 1,0 1,2 1,0 12 1,0 1,2
(⊥) (mm) 1,4 1,5 1,4 1,5 1,6 1,6 1,6 1,6 1,4 1,6 1,4 1,5 1,4 1,6
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 2604 3255 2170 2604 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 144,7 144,7 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,3 20,4 19,0 19,0 3,1 3,8
Output beam dimensions (_) (mm) 8,6 17 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 17 8,6 8,6
(⊥) (mm) 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
fawf (MHz) 6,8 5,6 6,8 6,1 5,1 5,1 5,1 5,1 6,8 5,1 6,8 5,1 6,8 5,1
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5710-7.5 Linear / Small parts


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 12 47 1,4 1,9 11 33 16 19 21 51 38 39


p- (MPa) 4,7 3,2 4,7 4,4 4,0 3,4 4,7 2,4 3,9 2,0 4,7 3,4
Iob (mW/cm2) 28 41 3,2 4,3 25 57 38 41 49 45 54 55
Ispta (mW/cm2) 75 269 124 147 879 1624 1177 1397 640 1537 1611 1653
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 97 100 98
B/W Frequency Select (MHz) 10MHz 7.5MHz 10MHz 6MHz n/a n/a 10MHz 7.5MHz 10MHz 10MHz 10MHz 7.5MHz
B/W Focus F3 F8 F3 F3 n/a n/a F3 F8 F3 F8 F3 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 3 10 3 8 8 12
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F3 F4 F3 F3 n/a n/a F4 F4
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10,0 24,9 16,6 61,3 n/a n/a 19,9 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F3 F8 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 33,2 16,6 10,0 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-46
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 22 22 22 20 20 27 22 20 22 22 22 27
wpb6 (_) (mm) 1,2 13 1,2 1,3 1,4 1,5 1,2 1,4 1,2 13 1,2 1,5
(⊥) (mm) 1,1 1,2 1,1 1,2 1,3 1,7 1,1 1,3 1,1 1,4 1,1 1,7
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 1310 3255 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 85,1 85,1 n/a n/a n/a n/a 13,6 25,0 11,4 26,9 3,1 4,8
Output beam dimensions (_) (mm) 7,2 19 7,2 7,2 7,2 9,6 7,2 7,2 7,2 19 7,2 9,6
(⊥) (mm) 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
fawf (MHz) 6,7 6,3 6,7 6,0 5,1 5,0 6,7 5,1 6,7 5,1 6,7 5,0
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (Mflow) (Mflow)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5524-5 Linear / Peripheral Vascular, Small parts


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 15 38 2,4 2,7 17 74 61 73 56 72 77 78
p- (MPa) 3,5 2,0 3,5 3,4 3,0 1,6 3,2 2,4 3,3 1,9 3,2 2,4
Iob (mW/cm2) 28 37 4,7 5,2 33 85 72 84 66 70 86 87
Ispta (mW/cm2) 87 208 141 154 822 1882 1430 1691 934 1507 1798 1839
DVA% (%) 100 100 100 100 100 97 100 100 100 85 100 92
B/W Frequency Select (MHz) 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz n/a n/a 6MHz 5MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz
B/W Focus F5 F8 F5 F5 n/a n/a F5 F8 F5 F6 F5 F4
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 4 8 3 6 6 3
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F5 F6 F6 F6 n/a n/a F6 F6
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10,0 79,7 24,9 33,2 n/a n/a 24,9 33,2
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F6 F8 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 6,2 66,4 12,4 16,6
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-47
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 23 32 23 25 23 40 23 40 23 39 23 40
wpb6 (_) (mm) 1,3 12 1,3 1,3 1,5 1,7 1,3 1,7 1,3 11 1,3 1,7
(⊥) (mm) 2,0 2,3 2,0 2,2 2,3 3,6 2,0 3,6 2,0 3,4 2,0 3,6
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 983 7813 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 50,9 50,9 n/a n/a n/a n/a 15,3 20,4 13,2 32,3 3,6 3,8
Output beam dimensions (_) (mm) 8,6 17 8,6 8,6 8,6 14 8,6 14 8,6 17 8,6 14
(⊥) (mm) 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
fawf (MHz) 5,0 4,7 5,0 4,9 3,8 3,8 5,0 3,8 5,0 3,8 5,0 3,8
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (Mflow) (Mflow)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG

Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5546 Linear / Peripheral Vascular, Small parts


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta M Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 5,4 16 0,62 10 10 10 10 13 19 13 14 26 26


p- (MPa) 4,6 2,6 4,6 2,9 2,6 3,3 3,0 4,1 2,9 3,9 2,6 4,1 2,9
Iob (mW/cm2) 22 27 2,6 41 42 42 43 55 58 45 45 80 81
Ispta (mW/cm2) 65 180 91 861 876 872 897 900 969 451 462 1206 1215
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 10MHz 10MHz 10MHz n/a n/a n/a n/a 10MHz 10MHz 10MHz 10MHz 10MHz 10MHz
B/W Focus F4 F8 F4 n/a n/a n/a n/a F4 F8 F4 F8 F4 F8
B/W-Range (cm) 2 2 2 n/a n/a 2 2 2 2 2 2 2 2
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F4
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 24,9 33,2 n/a n/a 24,9 24,9 n/a n/a 24,9 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a F5 F5 F6 F6
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 19,9 24,9 n/a n/a 33,2 33,2 12,4 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-48
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 14 17 14 14 14 14 14 14 14 14 18 14 14
wpb6 (_) (mm) 0,93 9,9 0,93 1,1 1,1 1,1 1,1 0,93 1,1 0,93 1,2 0,93 1,1
(⊥) (mm) 1,3 1,3 1,3 1,5 1,5 1,5 1,5 1,3 1,5 1,3 1,8 1,3 1,5
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 3255 4340 2604 3255 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 135,6 135,6 n/a n/a n/a n/a n/a 101,7 101,7 17,6 17,6 12,7 12,7
Output beam dimensions (_) (mm) 6,0 14 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 7,2 6,0 6,0
(⊥) (mm) 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0
fawf (MHz) 6,8 6,5 6,8 5,1 5,1 5,1 5,1 6,8 5,1 6,8 5,1 6,8 5,1
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (Mflow) (Mflow)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5542 Linear / Peripheral Vascular, Small parts


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M)p (B+M)Ispta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 4,6 10 4,5 10 0,54 0,61 4,2 4,9 3,5 5,0 7,4 8,4 9,3 9,8 11 19
p- (MPa) 4,4 2,8 4,4 2,8 4,4 4,2 2,9 2,4 3,2 2,8 4,0 2,4 3,5 2,2 4,0 2,6
Iob (mW/cm2) 23 28 22 27 2,7 3,0 21 24 17 25 37 34 24 24 35 55
Ispta (mW/cm2) 83 188 127 189 102 107 510 593 422 613 568 656 548 557 833 1217
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 13MHz 10MHz 13MHz 10MHz 13MHz 10MHz n/a n/a n/a n/a 13MHz 10MHz 13MHz 10MHz 13MHz 10MHz
B/W Focus F4 F7 F4 F7 F4 F4 n/a n/a n/a n/a F4 F7 F4 F7 F4 F7
B/W-Range (cm) 2 2 2 2 2 2 n/a n/a 2 2 2 8 8 8 8 8
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 5MHz 6MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F5
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 10,0 16,6 n/a n/a 10,0 16,6 n/a n/a 12,4 12,4
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a F8 F8 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 10,0 19,9 n/a n/a 24,9 24,9 6,2 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-49
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 12 11 12 11 12 11 11 11 11 11 12 11 12 13 12 13
wpb6 (_) (mm) 0,76 6,1 0,76 6,1 0,76 0,77 0,86 0,86 0,86 0,86 0,76 0,86 0,76 8,4 0,76 8,4
(⊥) (mm) 0,88 0,89 0,88 0,89 0,88 0,89 1,0 1,0 1,0 1,0 0,88 1,0 0,88 1,1 0,88 1,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a n/a 1001,6 1001,6 1572 2604 1572 3125 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 137,8 137,8 125,1 125,1 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 121,0 124,0 28,1 28,1 20,9 25,0
Output beam dimensions (_) (mm) 5,8 11 5,8 11 5,8 5,8 5,8 5,8 5,8 5,8 5,8 5,8 5,8 12 5,8 12
(⊥) (mm) 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5
fawf (MHz) 8,6 8,0 8,6 8,0 8,6 8,0 6,1 6,1 6,1 6,1 8,6 6,1 8,6 6,1 8,6 6,1
Acoustic Power-up (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
fraction
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
fraction
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85 0,85
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5526L-7.5 Linear / Laparoscopic Intraoperative


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 7,5 30 0,87 1,2 11 20 22 39 22 24 47 44
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 3,1 1,9 3,1 2,9 2,7 2,4 3,1 2,4 2,6 2,1 3,1 2,4
Iob (mW/cm2) 25 37 2,9 4,1 57 65 73 89 54 55 126 123
Ispta (mW/cm2) 62 196 48 61 662 850 799 980 499 511 1297 1381
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 10MHz 7.5MHz 10MHz 6MHz n/a n/a 10MHz 7.5MHz 10MHz 7.5MHz 10MHz 7.5MHz
B/W Focus F3 F8 F3 F3 n/a n/a F3 F8 F3 F8 F3 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3 10 3
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F2 F3 F3 F3 n/a n/a F3 F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 19,9 24,9 19,9 24,9 n/a n/a 12,4 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 F4 F4
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 33,2 33,2 6,2 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-50
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 19 25 19 19 12 22 19 22 19 29 19 22
wpb6 (_) (mm) 1,4 13 1,4 1,3 1,3 1,3 1,4 1,3 1,4 1,3 1,4 1,3
(⊥) (mm) 1,9 2,2 1,9 2,2 2,0 2,5 1,9 2,5 1,9 3,1 1,9 2,5
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 2604 3255 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 152,3 152,3 n/a n/a n/a n/a 89,8 112,3 20,7 20,7 41,7 14,7
Output beam dimensions (_) (mm) 7,2 19 7,2 7,2 4,8 7,2 7,2 7,2 7,2 9,6 7,2 7,2
(⊥) (mm) 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2
fawf (MHz) 6,6 6,4 6,6 5,8 5,1 5,1 6,6 5,1 6,6 5,1 6,6 5,1
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (Mflow) (Mflow)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5536-7.5 Linear / Laparoscopic Intraoperative


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 7,5 30 0,87 1,2 11 20 22 39 22 24 47 44
p- (MPa) 3,1 1,9 3,1 2,9 2,7 2,4 3,1 2,4 2,6 2,1 3,1 2,4
Iob (mW/cm2) 25 37 2,9 4,1 57 65 73 89 54 55 126 123
Ispta (mW/cm2) 62 196 48 61 662 850 799 980 499 511 1297 1381
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 10MHz 7.5MHz 10MHz 6MHz n/a n/a 10MHz 7.5MHz 10MHz 7.5MHz 10MHz 7.5MHz
B/W Focus F3 F8 F3 F3 n/a n/a F3 F8 F3 F8 F3 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3 10 3
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F2 F3 F3 F3 n/a n/a F3 F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 19,9 24,9 19,9 24,9 n/a n/a 12,4 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 F4 F4
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 33,2 33,2 6,2 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-51
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 19 25 19 19 12 22 19 22 19 29 19 22
wpb6 (_) (mm) 1,4 13 1,4 1,3 1,3 1,3 1,4 1,3 1,4 1,3 1,4 1,3
(⊥) (mm) 1,9 2,2 1,9 2,2 2,0 2,5 1,9 2,5 1,9 3,1 1,9 2,5
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 2604 3255 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 152,3 152,3 n/a n/a n/a n/a 89,8 112,3 20,7 20,7 41,7 14,7
Output beam dimensions (_) (mm) 7,2 19 7,2 7,2 4,8 7,2 7,2 7,2 7,2 9,6 7,2 7,2
(⊥) (mm) 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2 4,2
fawf (MHz) 6,6 6,4 6,6 5,8 5,1 5,1 6,6 5,1 6,6 5,1 6,6 5,1
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80 0,80
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (Mflow) (Mflow)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-579T-7.5 Linear / Intraoperative, Small parts, Peripheral Vascular


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 12 47 1,4 1,9 11 33 16 19 21 51 38 39


p- (MPa) 4,7 3,2 4,7 4,4 4,0 3,4 4,7 2,4 3,9 2,0 4,7 3,4
Iob (mW/cm2) 28 41 3,2 4,3 25 57 38 41 49 45 54 55
Ispta (mW/cm2) 75 269 124 147 879 1624 1177 1397 640 1537 1611 1653
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 97 100 98
B/W Frequency Select (MHz) 10MHz 7.5MHz 10MHz 6MHz n/a n/a 10MHz 7.5MHz 10MHz 10MHz 10MHz 7.5MHz
B/W Focus F3 F8 F3 F3 n/a n/a F3 F8 F3 F8 F3 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 3 10 3 8 8 12
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F3 F4 F3 F3 n/a n/a F4 F4
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10,0 24,9 16,6 61,3 n/a n/a 19,9 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F3 F8 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 33,2 16,6 10,0 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-52
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 22 22 22 20 20 27 22 20 22 22 22 27
wpb6 (_) (mm) 1,2 13 1,2 1,3 1,4 1,5 1,2 1,4 1,2 13 1,2 1,5
(⊥) (mm) 1,1 1,2 1,1 1,2 1,3 1,7 1,1 1,3 1,1 1,4 1,1 1,7
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 1310 3255 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 85,1 85,1 n/a n/a n/a n/a 13,6 25,0 11,4 26,9 3,1 4,8
Output beam dimensions (_) (mm) 7,2 19 7,2 7,2 7,2 9,6 7,2 7,2 7,2 19 7,2 9,6
(⊥) (mm) 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
fawf (MHz) 6,7 6,3 6,7 6,0 5,1 5,0 6,7 5,1 6,7 5,1 6,7 5,0
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (Mflow) (Mflow)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5531 Linear / Intraoperative, Small parts


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 1,9 3,9 0,22 0,25 4,4 5,0 3,3 5,0 6,8 6,4 5,0 8,2 9,2 12
p- (MPa) 2,8 2,2 2,8 2,8 3,3 3,2 3,7 3,2 3,3 3,2 3,3 1,3 3,3 2,1
Iob (mW/cm2) 33 34 3,8 4,4 76 87 58 87 97 99 82 57 105 90
Ispta (mW/cm2) 72 180 34 36 634 729 484 729 742 791 851 1080 808 1060
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 89 76 100 94
B/W Frequency Select (MHz) 10MHz 10MHz 10MHz 7.5MHz n/a n/a n/a n/a 10MHz 10MHz 10MHz 6MHz 10MHz 10MHz
B/W Focus F2 F6 F2 F2 n/a n/a n/a n/a F6 F6 F8 F8 F6 F6
B/W-Range (cm) 2 2 2 2 n/a n/a 2 2 4 2 2 2 2 2
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F2 F2 n/a n/a F2 F2 n/a n/a F6 F7
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 16,6 19,9 n/a n/a 16,6 19,9 n/a n/a 12,4 12,4
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 n/a n/a F2 F8 F2 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 10,0 19,9 n/a n/a 19,9 8,3 6,2 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-53
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 2,3 5,0 2,3 2,7 3,1 3,1 3,1 3,1 3,1 3,1 3,1 8,2 3,1 8,2
wpb6 (_) (mm) 0,67 3,7 0,67 0,70 0,67 0,67 0,67 0,67 0,67 0,67 0,67 5,1 0,67 5,1
(⊥) (mm) 1,2 1,6 1,2 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 2,3 1,4 2,3
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 3255 3906 1965 3906 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 299,3 299,3 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 406,9 134,7 35,0 43,0 23,0 23,0
Output beam dimensions (_) (mm) 2,9 5,8 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 7,2 2,9 7,2
(⊥) (mm) 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0
fawf (MHz) 8,5 8,7 8,5 8,2 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 7,6 7,5 7,6
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-672-5/7.5 (L) Convex / Endorectal, Bi-plane, Intraoperative


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 15 47 1,7 2,5 26 75 56 56 45 60 59 60
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 4,5 3,1 4,5 4,4 4,1 1,6 4,5 1,8 4,2 1,8 4,5 2,5
Iob (mW/cm2) 35 41 4,0 4,3 45 87 79 77 79 52 106 84
Ispta (mW/cm2) 87 249 123 146 1503 2188 1957 2158 1088 1440 2054 2112
DVA% (%) 100 100 100 100 100 96 100 100 100 79 100 92
B/W Frequency Select (MHz) 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 6MHz n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 10MHz 5MHz 7.5MHz 7.5MHz
B/W Focus F3 F8 F3 F4 n/a n/a F3 F8 F3 F5 F3 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 15 3 3 3
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F4 F6 F5 F5 n/a n/a F5 F5
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10,0 79,7 19,9 132,8 n/a n/a 19,9 49,8
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F8 F1 F5
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 8,3 10,0 24,9
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-54
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 19 23 19 25 24 42 19 31 19 23 19 31
wpb6 (_) (mm) 1,4 12 1,4 1,3 1,5 1,5 1,4 1,8 1,2 13 1,4 1,8
(⊥) (mm) 1,5 1,5 1,5 1,7 1,8 2,9 1,5 2,1 1,4 1,7 1,5 2,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 1310 16026 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 85,1 85,1 n/a n/a n/a n/a 8,1 13,6 22,7 14,1 2,2 1,6
Output beam dimensions (_) (mm) 7,2 19 7,2 9,6 9,6 14 7,2 12 7,2 19 7,2 12
(⊥) (mm) 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
fawf (MHz) 6,3 6,4 6,3 5,6 5,0 5,0 6,3 5,0 6,8 5,0 6,3 5,0
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (Mflow) (Mflow)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-672-5/7.5 (C) Convex / Endorectal, Bi-plane, Intraoperative


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M)p (B+M)Ispta M Dp DIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 7,8 14 7,7 13 1,3 16 17 21 42 20 21
p- (MPa) 2,1 1,6 2,1 1,7 2,1 2,7 2,3 2,7 1,6 2,7 2,6
Iob (mW/cm2) 25 24 25 24 4,1 51 62 64 79 51 65
Ispta (mW/cm2) 30 49 50 56 46 554 647 387 870 554 688
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz 6MHz n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
B/W Focus F4 F8 F4 F7 F4 n/a n/a F8 F8 F8 F8
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 4 n/a n/a 15 4 4 4
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 25 n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 3.75MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a F4 F3 n/a n/a F4 F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 24,9 n/a n/a 12,4 19,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F7 F7 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 6,2 6,2 10,0
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-55
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 23 23 23 21 23 23 21 23 18 23 21
wpb6 (_) (mm) 2,2 9,2 2,2 8,0 2,2 2,4 2,1 2,4 8,6 2,4 2,1
(⊥) (mm) 2,1 2,1 2,1 2,2 2,1 2,0 2,1 2,0 2,5 2,0 2,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a n/a 1001,6 2170 3255 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 69,1 69,1 62,5 62,5 n/a n/a n/a 8,9 10,7 2,4 2,2
Output beam dimensions (_) (mm) 5,7 11 5,7 9,7 5,7 5,7 4,8 5,7 9,7 5,7 4,8
(⊥) (mm) 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5 5,5
fawf (MHz) 4,8 4,7 4,8 4,7 4,8 4,9 4,9 4,9 3,8 4,9 4,9
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (Mflow) (Mflow)
(B+D) (B+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

ASU-1001 Convex / Gynecological, Fetal, Abdominal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta M Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 25 32 4,2 26 34 22 34 34 40
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 2,5 1,8 2,5 3,5 1,9 3,1 2,8 3,0 2,1
Iob (mW/cm2) 17 16 2,8 17 22 15 23 22 20
Ispta (mW/cm2) 64 76 114 1175 1484 1010 1546 567 853
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 98 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz
B/W Focus F4 F8 F4 n/a n/a n/a n/a F8 F8
B/W-Range (cm) 4 4 4 n/a n/a 4 4 15 15
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 10,0 49,8 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 F4 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 33,2 33,2 33,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-56
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 34 42 34 33 33 33 33 33 31
wpb6 (_) (mm) 2,3 8,9 2,3 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 8,4
(⊥) (mm) 2,4 2,5 2,4 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 983 4883 1628 3255 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 85,03 85,03 n/a n/a n/a n/a n/a 11,34 11,34
Output beam dimensions (_) (mm) 12 15 12 12 12 12 12 12 15
(⊥) (mm) 13 13 13 13 13 13 13 13 13
fawf (MHz) 3,3 3,3 3,3 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

ASU-1003 Convex / Endovaginal Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta M Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 7,3 5,7 0,84 3,8 7,4 5,8 8,0 5,3 4,9
p- (MPa) 2,0 1,9 2,0 2,2 1,9 2,1 1,7 2,1 1,6
Iob (mW/cm2) 14 16 1,6 7,2 14 11 15 10 20
Ispta (mW/cm2) 15 15 36 210 337 314 363 65 93
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 5MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz
B/W Focus F5 F4 F5 n/a n/a n/a n/a F5 F5
B/W-Range (cm) 3 3 3 n/a n/a 3 3 17 3
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F5 F5 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 10,0 16,6 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F5 F5 F5 F3
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 24,9 19,9 33,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-57
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 24 15 24 21 25 21 25 21 7,2
wpb6 (_) (mm) 1,6 1,5 1,6 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,3
(⊥) (mm) 2,5 2,7 2,5 1,9 2,3 1,9 2,3 1,9 3,0
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1572 2170 2604 3255 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 144,7 144,7 n/a n/a n/a n/a n/a 23,5 19,0
Output beam dimensions (_) (mm) 9,2 6,2 9,2 9,2 9,2 9,2 9,2 9,2 4,0
(⊥) (mm) 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7
fawf (MHz) 4,7 4,8 4,7 5,9 4,9 5,9 4,9 5,9 4,9
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG

Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

ASU-67 Mechanical Sector / Endorectal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 3,1 3,5


p- (MPa) 2,5 2,4
Iob (mW/cm2) 13 15
Ispta (mW/cm2) 2,0 2,5
DVA% (%) 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 10R 10R
Transducer 10MHz 10MHz
B/W-Range (cm) 4 4
B/W Line Density HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 100 100
Color Image Select n/a n/a
Doppler Image Select n/a n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a


Doppler Focus n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a
Flow Focus n/a n/a
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a
Color Line Density n/a n/a
Color Average n/a n/a

16-58
Flow Filter n/a n/a
Flow Scan Area (%) n/a n/a
Triplex Velocity Range n/a n/a
lP (mm) 7,6 6,4
wpb6 (_) (mm) 1,4 1,4
(⊥) (mm) 1,1 1,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 4,0 4,0
Output beam dimensions (mm) 5.5 dia. 5.5 dia.

fawf (MHz) 6,8 6,6


Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a
Power-up mode n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a
Initialization mode n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes
ltt (mm) 5,1 5,1
lts (mm) contact contact
Inclusive modes
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-978-3.5 Convex / Pediatric Abdominal, Abdominal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta M Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)
Parameter
Maximum power (mW) 17 21 2,8 42 38 33 40 58 44 53 55 94
p- (MPa) 2,1 1,8 2,1 2,2 1,6 2,0 1,7 2,2 1,6 2,0 1,7 2,2
Iob (mW/cm2) 14 16 2,3 31 34 25 36 44 38 40 41 75
Ispta (mW/cm2) 37 39 60 736 853 586 896 767 864 612 641 1390
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 3.75MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3MHz
B/W Focus F5 F6 F5 n/a n/a n/a n/a F6 F6 F6 F7 F1
B/W-Range (cm) 4 4 4 n/a n/a 4 4 4 4 15 4 17
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F6 F4 n/a n/a F6 F4 n/a n/a F4
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 16,6 33,2 n/a n/a 16,6 33,2 n/a n/a 12,4
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F6 F4 n/a n/a F6 F6 F6
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 33,2 n/a n/a 33,2 6,2 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH

16-59
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH
lP (mm) 48 53 48 48 44 48 44 48 44 48 48 48
wpb6 (_) (mm) 3,1 3,9 3,1 4,2 2,9 4,2 2,9 4,2 2,9 4,2 4,2 4,2
(⊥) (mm) 2,4 2,5 2,4 2,4 2,6 2,4 2,6 2,4 2,6 2,4 2,4 2,4
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 1628 3255 1628 3255 n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 114,5 114,5 n/a n/a n/a n/a n/a 90,4 62,6 15,8 16,3 13,6
Output beam dimensions (_) (mm) 9,5 10 9,5 10 8,6 10 8,6 10 8,6 10 10 10
(⊥) (mm) 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13
fawf (MHz) 3,7 3,5 3,7 3,7 3,8 3,7 3,8 3,7 3,8 3,7 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-992-5 Convex / Abdominal, Obstetric, Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M)p (B+M)Ispta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 18 40 18 40 3,0 3,3 32 34 27 37 36 74 96 77
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 3,5 2,5 3,5 2,5 3,5 3,5 3,5 2,1 3,9 2,6 3,9 2,3 3,5 3,4
Iob (mW/cm2) 19 21 18 21 3,1 3,5 33 36 28 38 35 39 58 55
Ispta (mW/cm2) 69 160 134 170 144 159 1692 2142 1434 2082 628 1487 1970 2243
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 96
B/W Frequency Select (MHz) 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
B/W Focus F2 F6 F2 F6 F2 F2 n/a n/a n/a n/a F6 F6 F6 F6
B/W-Range (cm) 4 4 8 8 4 4 n/a n/a 4 4 15 8 8 8
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 n/a n/a n/a n/a F2 F2
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 56,9 n/a n/a n/a n/a 12,4 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 F2 F6 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 61,3 24,9 33,2 6,2 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-60
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 32 34 32 34 32 32 32 32 32 32 32 32 32 32
wpb6 (_) (mm) 1,8 12 1,8 12 1,8 1,7 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 13 1,6 1,6
(⊥) (mm) 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,5 1,6 1,6
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a n/a 1001,6 1001,6 3255 13889 2170 8013 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 56,7 56,7 100,0 100,0 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 22,6 19,4 19,9 13,2
Output beam dimensions (_) (mm) 9,6 19 9,6 19 9,6 9,6 9,6 9,6 9,6 9,6 9,6 19 9,6 9,6
(⊥) (mm) 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10
fawf (MHz) 4,6 4,6 4,6 4,6 4,6 4,5 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9 4,9
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+D) (B+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-9102-3.5 Convex / Cardiac, Abdominal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 12 18 1,9 2,3 25 60 42 71 44 65 75 78
p- (MPa) 1,7 1,5 1,7 1,6 2,8 2,4 2,8 2,4 2,5 1,8 2,8 2,5
Iob (mW/cm2) 17 11 2,9 3,4 37 78 61 85 64 43 65 76
Ispta (mW/cm2) 32 43 58 58 793 1484 1273 1510 601 958 1417 1528
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 96
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 5MHz 5MHz 3.75MHz n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
B/W Focus F4 F8 F4 F4 n/a n/a F8 F8 F8 F8 F8 F8
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 n/a n/a 15 4 4 4 17 4
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F4 F5 F4 F5 n/a n/a F4 F5
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 16,6 39,8 33,2 39,8 n/a n/a 12,4 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F8 F8 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 44,3 6,2 6,2 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-61
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 29 35 29 31 30 34 30 34 30 34 30 34
wpb6 (_) (mm) 2,3 6,9 2,3 2,3 2,2 2,8 2,2 2,8 2,2 8,4 2,2 2,8
(⊥) (mm) 2,3 2,3 2,3 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 1000 1628 3906 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 110,2 110,2 n/a n/a n/a n/a 10,2 72,3 19,5 16,2 13,4 9,9
Output beam dimensions (_) (mm) 8,4 19 8,4 8,4 8,4 9,6 8,4 9,6 8,4 19 8,4 9,6
(⊥) (mm) 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0
fawf (MHz) 3,9 4,0 3,9 3,8 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (Mflow) (Mflow)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-9103-5 Convex / Abdominal, Obstetric, Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M) Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 15 18 15 2,5 2,2 14 14 27 26 22 19 23 31 47 38


p- (MPa) 2,1 1,7 2,1 2,1 2,1 2,1 1,7 2,4 2,0 2,1 1,7 2,4 1,3 2,1 1,8
Iob (mW/cm2) 17 13 16 2,8 2,9 18 19 35 34 24 22 29 22 41 34
Ispta (mW/cm2) 37 46 57 48 54 353 403 681 740 374 414 278 536 774 775
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 6MHz 5MHz 5MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz
B/W Focus F5 F8 F5 F5 F4 n/a n/a n/a n/a F8 F8 F8 F8 F8 F8
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 4 n/a n/a 4 4 4 4 15 4 4 4
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a 5MHz 3.75MHz 5MHz 3.75MHz 5MHz 3.75MHz 5MHz 3.75MHz 5MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F4
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 24,9 n/a n/a 16,6 24,9 n/a n/a 12,4 19,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F8 F7 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 33,2 n/a n/a 24,9 6,2 6,2 10,0
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-62
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 44 44 44 44 42 36 36 36 36 36 36 36 35 36 35
wpb6 (_) (mm) 3,9 10 3,9 3,9 2,5 2,4 2,5 2,4 2,5 2,4 2,5 2,4 11 2,4 11
(⊥) (mm) 2,3 2,3 2,3 2,3 2,4 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a 1001,6 1001,6 2170 2441 3255 3255 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 93,9 93,9 83,3 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 67,8 38,2 12,3 15,8 13,8 12,2
Output beam dimensions (_) (mm) 9,1 14 9,1 9,1 7,7 7,7 7,7 7,7 7,7 7,7 7,7 7,7 14 7,7 14
(⊥) (mm) 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10
fawf (MHz) 4,3 4,5 4,3 4,3 4,4 4,8 3,8 4,8 3,8 4,8 3,8 4,8 3,8 4,8 3,8
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1 1,1
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-676P Convex / Endorectal, Endovaginal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 19 25 2,2 2,4 9,0 17 16 16 30 34 11 20 27 62
p- (MPa) 3,6 2,8 3,6 3,2 4,2 1,3 3,9 3,9 4,2 3,7 2,9 1,5 3,6 3,2
Iob (mW/cm2) 54 42 6,3 6,8 26 33 45 45 60 74 29 33 53 118
Ispta (mW/cm2) 51 65 109 114 507 736 807 807 559 773 139 285 389 1395
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 96
B/W Frequency Select (MHz) 6MHz 7.5MHz 6MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 6MHz 7.5MHz
B/W Focus F4 F7 F4 F4 n/a n/a n/a n/a F7 F7 F7 F7 F4 F7
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3 17 3 3 3
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 6MHz 6MHz 5MHz 5MHz 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz 3MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F4 F5 n/a n/a F4 F4 n/a n/a F5 F4
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 6,2 56,9 n/a n/a 6,2 10,0 n/a n/a 12,4 12,4
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F7 F5 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 10,0 10,0 n/a n/a 19,9 33,2 6,2 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-63
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 19 25 19 21 19 27 20 20 19 20 19 21 19 21
wpb6 (_) (mm) 1,5 5,7 1,5 1,5 1,4 2,2 1,5 1,5 1,4 1,5 1,4 6,9 1,5 6,9
(⊥) (mm) 2,7 2,0 2,7 2,2 2,8 1,9 2,6 2,6 2,8 2,6 2,8 2,2 2,7 2,2
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 977 15625 1310 1310 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 133,6 133,6 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 108,5 119,1 20,5 17,6 9,2 14,4
Output beam dimensions (_) (mm) 6,2 11 6,2 6,2 6,2 9,2 6,2 6,2 6,2 6,2 6,2 11 6,2 11
(⊥) (mm) 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7 5,7
fawf (MHz) 5,5 5,8 5,5 5,2 5,9 5,9 4,9 4,9 5,9 4,9 5,9 4,9 5,5 4,9
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97 0,97
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-9113P-3.5 Convex / Puncture, Abdominal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 37 70 6,2 6,2 64 96 55 101 113 144


p- (MPa) 2,7 1,7 2,7 2,7 2,6 1,6 2,9 2,2 2,9 1,6
Iob (mW/cm2) 24 24 4,0 4,0 41 61 35 65 70 52
Ispta (mW/cm2) 44 99 122 122 1020 1890 877 1770 598 1110
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 93
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 3.75MHz 5MHz 5MHz n/a n/a n/a n/a 5MHz 6MHz
B/W Focus F3 F8 F3 F3 n/a n/a n/a n/a F8 F1
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 n/a n/a 4 4 4 12
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F3 F3 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 16,6 61,3 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F3 F3 F3 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 66,4 39,8 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-64
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 54 52 54 54 54 54 54 54 54 48
wpb6 (_) (mm) 2,2 19 2,2 2,2 2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 20
(⊥) (mm) 3,2 3,3 3,2 3,2 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 1000 1628 11161 1628 6510 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 110,2 110,2 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 17,9 26,8
Output beam dimensions (_) (mm) 16 29 16 16 16 16 16 16 16 29
(⊥) (mm) 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10
fawf (MHz) 3,7 3,6 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5046-3.5 Linear / Abdominal, Obstetric, Gynecological, Fetal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 41 45 7,0 7,5 68 109 89 126 90 84 110 97
p- (MPa) 2,8 2,6 2,8 2,6 2,8 1,7 3,1 2,6 2,8 1,4 3,1 2,0
Iob (mW/cm2) 12 13 2,1 2,2 20 33 26 38 27 19 33 15
Ispta (mW/cm2) 57 66 164 172 1245 2849 1576 2805 1279 2922 689 1516
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 3MHz 5MHz 3MHz n/a n/a n/a n/a 3MHz 3.75MHz 3MHz 3MHz
B/W Focus F4 F4 F4 F4 n/a n/a n/a n/a F4 F5 F4 F4
B/W-Range (cm) 4 4 4 4 n/a n/a 4 4 4 10 19 19
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F5 n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 16,6 66,4 n/a n/a 16,6 122,6 n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F4 F4 n/a n/a F4 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 16,6 33,2 n/a n/a 24,9 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-65
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 74 71 74 71 70 70 70 68 70 94 70 66
wpb6 (_) (mm) 1,7 1,9 1,7 1,9 1,9 1,9 1,9 2,0 1,9 1,6 1,9 28
(⊥) (mm) 2,8 3,1 2,8 3,1 2,9 2,9 2,9 3,1 2,9 3,6 2,9 2,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 1000 1628 12019 1628 2604 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 60,7 60,7 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 49,3 10,0 17,4 20,2
Output beam dimensions (_) (mm) 24 24 24 24 24 24 24 24 24 32 24 48
(⊥) (mm) 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14
fawf (MHz) 3,7 3,3 3,7 3,3 3,7 3,7 3,7 3,0 3,7 3,6 3,7 4,8
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5534T-7.5 Linear / Intraoperative, Small Parts, Peripheral Vascular


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+D)p (B+D)Ispta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 10 35 1,2 1,6 11 17 14 19 19 36 36 38 56 55
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 4,7 2,4 4,7 3,9 3,3 3,1 3,6 3,3 4,2 3,1 3,3 1,4 4,2 2,1
Iob (mW/cm2) 20 33 2,3 3,1 22 33 27 37 36 51 36 37 90 59
Ispta (mW/cm2) 76 239 111 122 818 1246 1030 1410 874 1376 1428 1502 1919 1991
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 10MHz 6MHz 10MHz 6MHz n/a n/a n/a n/a 10MHz 6MHz 10MHz 5MHz 10MHz 10MHz
B/W Focus F5 F8 F5 F5 n/a n/a n/a n/a F5 F8 F5 F3 F5 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3 6 3 10 8
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET PENET PENET n/a n/a PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F5 F5 n/a n/a F5 F5 n/a n/a F6 F6
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10,0 16,6 n/a n/a 10,0 16,6 n/a n/a 12,4 24,9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F5 F5 n/a n/a F8 F8 F5 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 10,0 16,6 n/a n/a 33,2 19,9 6,2 12,4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH

16-66
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 24 25 24 24 22 22 22 22 24 22 24 23 24 23
wpb6 (_) (mm) 1,0 12 1,0 1,1 1,2 1,2 1,2 1,2 1,0 1,2 1,0 12 1,0 12
(⊥) (mm) 1,4 1,5 1,4 1,5 1,6 1,6 1,6 1,6 1,4 1,6 1,4 1,5 1,4 1,5
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1001,6 1001,6 1310 2170 1310 2170 n/a n/a n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 144,7 144,7 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 131,0 108,5 26,8 22,5 37,9 23,9
Output beam dimensions (_) (mm) 8,6 17 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 8,6 17 8,6 17
(⊥) (mm) 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0
fawf (MHz) 6,8 5,6 6,8 6,1 5,1 5,1 5,1 5,1 6,8 5,1 6,8 5,1 6,8 5,1
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

ASU-64B Mechanical Radial / Endorectal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta
Parameter
Maximum power (mW) 21 10
p- (MPa) 1,9 2,5
Iob (mW/cm2) 27 19
Ispta (mW/cm2) 2,6 1,9
DVA% (%) 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 5.0P 7.5P
Transducer 5MHz 7.5MHz
B/W-Range (cm) 4 4
B/W Line Density HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 100 100
Color Image Select n/a n/a
Doppler Image Select n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a
Doppler Focus n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a
Flow Focus n/a n/a
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a
Color Line Density n/a n/a
Color Average n/a n/a

16-67
Flow Filter n/a n/a
Flow Scan Area (%) n/a n/a
Triplex Velocity Range n/a n/a
lP (mm) 27 20
wpb6 (_) (mm) 2,4 1,5
(⊥) (mm) 3,1 1,9
prr(PRF) (Hz) n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 4,0 4,0
Output beam dimensions (mm) 10 dia. 8.0 dia.

fawf (MHz) 3,2 5,4


Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a
Power-up mode n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a
Initialization mode n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes
ltt (mm) 5,1 5,1
lts (mm) contact contact
Inclusive modes
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

ASU-65B Mechanical Radial / Transurethal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta
Parameter
Maximum power (mW) 6,1 5,9
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 3,1 2,8


Iob (mW/cm2) 31 30
Ispta (mW/cm2) 4,6 4,9
DVA% (%) 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 7.5R 7.5P
Transducer 120° 120°
B/W-Range (cm) 4 4
B/W Line Density HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 100 100
Color Image Select n/a n/a
Doppler Image Select n/a n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a


Doppler Focus n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a
Flow Focus n/a n/a
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a
Color Line Density n/a n/a
Color Average n/a n/a

16-68
Flow Filter n/a n/a
Flow Scan Area (%) n/a n/a
Triplex Velocity Range n/a n/a
lP (mm) 12 10
wpb6 (_) (mm) 2,1 2,2
(⊥) (mm) 2,0 2,0
prr(PRF) (Hz) n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 4,0 4,0
Output beam dimensions (mm) 5.0 dia. 5.0 dia.

fawf (MHz) 6,4 6,2


Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a
Power-up mode n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a
Initialization mode n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes
ltt (mm) 0,0 0,0
lts (mm) contact contact
Inclusive modes
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

ASU-1000C-3.5 Convex / Gynecological, Fetal, Abdominal


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta M Dp DIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 37 70 6,2 69 98 84 144
p- (MPa) 2,7 1,7 2,7 3,2 1,7 3,2 1,8
Iob (mW/cm2) 24 24 4,0 44 63 51 51
Ispta (mW/cm2) 44 99 122 1093 2100 420 1093
DVA% (%) 100 100 100 100 93 100 98
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 3.75MHz 5MHz n/a n/a 3.75MHz 6MHz
B/W Focus F3 F8 F3 n/a n/a F8 F2
B/W-Range (cm) 4 4 4 n/a n/a 21 4
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F3 F3 n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 16,6 122,6 n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F3 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 39,8
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-69
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 54 52 54 53 53 53 48
wpb6 (_) (mm) 2,2 19 2,2 2,3 2,3 2,3 20
(⊥) (mm) 3,2 3,3 3,2 3,5 3,5 3,5 3,1
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1000 1628 15625 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 56,15 56,15 n/a n/a n/a 21,92 17,9
Output beam dimensions (_) (mm) 16 29 16 16 16 16 29
(⊥) (mm) 10 10 10 10 10 10 10
fawf (MHz) 3,7 3,6 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (Mflow) (Mflow)
(B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

GF TYPE UCT140-AL5 Convex (Ultrasonic Gastrovideoscope) / Intra-Cavity


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M) Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 2,5 3,8 2,5 0,29 0,29 6,6 7,6 6,9 7,3 7,5 11
MN1-1173 Rev.1

p- (MPa) 2,3 1,7 2,3 2,3 2,3 2,3 2,2 2,6 2,4 2,6 1,5
Iob (mW/cm2) 23 18 22 2,6 2,6 59 68 62 65 65 51
Ispta (mW/cm2) 21 26 36 33 33 906 1040 948 995 335 434
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz
B/W Focus F2 F6 F2 F2 F2 n/a n/a n/a n/a F6 F6
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 33,2 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 F2 F6
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 19,9 24,9 12,4 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-70
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 11 14 11 11 11 10 10 10 10 10 15
wpb6 (_) (mm) 1,1 4,1 1,1 1,1 1,1 0,99 0,99 0,99 0,99 0,99 4,6
(⊥) (mm) 1,4 1,6 1,4 1,4 1,4 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a 1001,6 1001,6 4883 6510 3906 4883 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 90,4 90,4 83,4 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 31,1 31,4
Output beam dimensions (_) (mm) 4,0 7,4 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 7,4
(⊥) (mm) 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8
fawf (MHz) 7,4 7,8 7,4 7,4 7,4 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 7,6
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

GF TYPE UC140P-AL5 Convex (Ultrasonic Gastrovideoscope) / Intra-Cavity


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M) Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 2,5 3,8 2,5 0,29 0,29 6,6 7,6 6,9 7,3 7,5 11
p- (MPa) 2,3 1,7 2,3 2,3 2,3 2,3 2,2 2,6 2,4 2,6 1,5
Iob (mW/cm2) 23 18 22 2,6 2,6 59 68 62 65 65 51
Ispta (mW/cm2) 21 26 36 33 33 906 1040 948 995 335 434
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz
B/W Focus F2 F6 F2 F2 F2 n/a n/a n/a n/a F6 F6
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 33,2 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 F2 F6
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 19,9 24,9 12,4 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-71
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 11 14 11 11 11 10 10 10 10 10 15
wpb6 (_) (mm) 1,1 4,1 1,1 1,1 1,1 0,99 0,99 0,99 0,99 0,99 4,6
(⊥) (mm) 1,4 1,6 1,4 1,4 1,4 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a 1001,6 1001,6 4883 6510 3906 4883 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 90,4 90,4 83,4 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 31,1 31,4
Output beam dimensions (_) (mm) 4,0 7,4 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 7,4
(⊥) (mm) 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8
fawf (MHz) 7,4 7,8 7,4 7,4 7,4 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 7,6
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

GF TYPE UCT240-AL5 Convex (Ultrasonic Gastrovideoscope) / Intra-Cavity


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M) Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.1

Maximum power (mW) 2,5 3,8 2,5 0,29 0,29 6,6 7,6 6,9 7,3 7,5 11
p- (MPa) 2,3 1,7 2,3 2,3 2,3 2,3 2,2 2,6 2,4 2,6 1,5
Iob (mW/cm2) 23 18 22 2,6 2,6 59 68 62 65 65 51
Ispta (mW/cm2) 21 26 36 33 33 906 1040 948 995 335 434
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz
B/W Focus F2 F6 F2 F2 F2 n/a n/a n/a n/a F6 F6
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 33,2 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 F2 F6
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 19,9 24,9 12,4 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-72
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 11 14 11 11 11 10 10 10 10 10 15
wpb6 (_) (mm) 1,1 4,1 1,1 1,1 1,1 0,99 0,99 0,99 0,99 0,99 4,6
(⊥) (mm) 1,4 1,6 1,4 1,4 1,4 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a 1001,6 1001,6 4883 6510 3906 4883 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 90,4 90,4 83,4 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 31,1 31,4
Output beam dimensions (_) (mm) 4,0 7,4 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 7,4
(⊥) (mm) 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8
fawf (MHz) 7,4 7,8 7,4 7,4 7,4 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 7,6
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

GF TYPE UC240P-AL5 Convex (Ultrasonic Gastrovideoscope) / Intra-Cavity


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta (B+M) Mp MIspta Dp DIspta Mflowp MflowIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 2,5 3,8 2,5 0,29 0,29 6,6 7,6 6,9 7,3 7,5 11
p- (MPa) 2,3 1,7 2,3 2,3 2,3 2,3 2,2 2,6 2,4 2,6 1,5
Iob (mW/cm2) 23 18 22 2,6 2,6 59 68 62 65 65 51
Ispta (mW/cm2) 21 26 36 33 33 906 1040 948 995 335 434
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100
B/W Frequency Select (MHz) 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz
B/W Focus F2 F6 F2 F2 F2 n/a n/a n/a n/a F6 F6
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 3 n/a n/a 3 3 3 3
B/W Line Density HIGH HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 25 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a n/a 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz 7.5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 n/a n/a n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 24,9 33,2 n/a n/a n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a F2 F2 F2 F6
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 19,9 24,9 12,4 6,2
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH

16-73
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 11 14 11 11 11 10 10 10 10 10 15
wpb6 (_) (mm) 1,1 4,1 1,1 1,1 1,1 0,99 0,99 0,99 0,99 0,99 4,6
(⊥) (mm) 1,4 1,6 1,4 1,4 1,4 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3
prr(PRF) (Hz) n/a n/a n/a 1001,6 1001,6 4883 6510 3906 4883 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 90,4 90,4 83,4 n/a n/a n/a n/a n/a n/a 31,1 31,4
Output beam dimensions (_) (mm) 4,0 7,4 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 7,4
(⊥) (mm) 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8
fawf (MHz) 7,4 7,8 7,4 7,4 7,4 7,5 7,5 7,5 7,5 7,5 7,6
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.1

16. ANHANG
16. ANHANG

Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-52109 Phased Array / Laparoscopic Intraoperative


Acoustic power is controllable by the user.
Mode B (B+M) M Dp DIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta (B+Bflow+D)p (B+Bflow+D)Ispta
Parameter
MN1-1173 Rev.0

Maximum power (mW) 20 17 4.4 9.9 16 17 15 28 44


p- (MPa) 4.5 4.5 4.5 4.1 2.4 4.1 3.5 4.1 2.7
Iob (mW/cm2) 99 87 22 50 66 73 68 98 141
Ispta (mW/cm2) 325 425 350 794 1150 930 949 1190 1290
DVA% (%) 98 98 98 100 100 100 94 100 96
B/W Frequency Select (MHz) 5MHz 5MHz 5MHz n/a n/a 5MHz 5MHz 5MHz 6MHz
B/W Focus F1 F1 F1 n/a n/a F1 F4 F1 F3
B/W-Range (cm) 4 4 4 n/a n/a 4 4 4 4
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a 25 25 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET PENET PENET
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Image Select n/a n/a n/a PENET PENET n/a n/a PENET PENET
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a 5MHz 6MHz 6MHz 6MHz 6MHz 5MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a F1 F2 n/a n/a F3 F3
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a 10.0 39.8 n/a n/a 19.9 24.9
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a F2 F1 F3 F7
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a 24.9 24.9 10.0 12.4
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a MID MID MID MID

16-74
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH HIGH HIGH
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5 #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a 5 5 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
lP (mm) 7.6 7.6 7.6 7.6 12 7.6 8.0 7.6 16
wpb6 (_) (mm) 0.72 0.72 0.72 0.72 0.92 0.72 0.67 0.72 1.4
(⊥) (mm) 3.0 3.0 3.0 3.0 2.2 3.0 2.5 3.0 2.8
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1002 1310 6250 n/a n/a n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 72 56 n/a n/a n/a 15 15 12 13
Output beam dimensions (_) (mm) 3.6 3.6 3.6 3.6 4.3 3.6 3.6 3.6 5.4
(⊥) (mm) 5.5 5.5 5.5 5.5 5.5 5.5 5.5 5.5 5.5
fawf (MHz) 4.9 4.9 4.9 4.9 5.8 4.9 5.7 4.9 4.9
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 1.0 1.0 1.0 1.0 1.0 1.0 1.0 1.0 1.0
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (Mflow) (Mflow)
(B+D) (B+D)
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-5548 Linear / Peripheral Vascular, Small Parts


Acoustic power is controllable by the user.
Mode Bp BIspta Mp MIspta Dp DIspta (B+Bflow)p (B+Bflow)Ispta
Parameter
Maximum power (mW) 11 37 1.8 2.6 11 75 27 72
p- (MPa) 3.8 2.4 3.8 3.7 3.6 1.9 3.8 1.3
Iob (mW/cm2) 31 36 5.1 5.1 32 87 55 70
Ispta (mW/cm2) 102 286 162 181 729 1920 646 1560
DVA% (%) 100 100 100 100 100 100 100 83
B/W Frequency Select (MHz) 6MHz 5MHz 6MHz 5MHz n/a n/a 6MHz 5MHz
B/W Focus F4 F7 F4 F5 n/a n/a F4 F8
B/W-Range (cm) 3 3 3 3 n/a n/a 12 8
B/W Line Density HIGH HIGH n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
B/W Scan Area (%) 25 25 n/a n/a n/a n/a 25 25
Color Image Select n/a n/a n/a n/a n/a n/a PENET PENET
Doppler Image Select n/a n/a n/a n/a PENET PENET n/a n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a n/a n/a n/a 3.75MHz 3.75MHz 3MHz 3.75MHz
Doppler Focus n/a n/a n/a n/a F4 F6 n/a n/a
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a 10.0 56.9 n/a n/a
Flow Focus n/a n/a n/a n/a n/a n/a F5 F8
Color Velocity Range (cm/sec) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 44.3 24.9
Color Line Density n/a n/a n/a n/a n/a n/a MID MID

16-75
Color Average n/a n/a n/a n/a n/a n/a HIGH HIGH
Flow Filter n/a n/a n/a n/a n/a n/a #5 #5
Flow Scan Area (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a 5 5
Triplex Velocity Range n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
lP (mm) 15 19 15 21 14 40 15 29
wpb6 (_) (mm) 1.3 12 1.3 1.5 1.5 1.6 1.3 11
(⊥) (mm) 1.4 1.5 1.4 1.6 1.7 3.6 1.4 2.5
prr(PRF) (Hz) n/a n/a 1002 1002 983 5580 n/a n/a
srr(SRF) (Hz) 51 51 n/a n/a n/a n/a 44 48
Output beam dimensions (_) (mm) 5.8 17 5.8 8.6 5.8 14 5.8 17
(⊥) (mm) 6.0 6.0 6.0 6.0 6.0 6.0 6.0 6.0
fawf (MHz) 4.9 4.6 4.9 4.7 3.8 3.8 4.9 3.8
Acoustic Power-up fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Power-up mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Initialization mode n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
Acoustic output freeze Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes Yes
ltt (mm) 0.85 0.85 0.85 0.85 0.85 0.85 0.85 0.85
lts (mm) contact contact contact contact contact contact contact contact
Inclusive modes (B+M) (B+M) (Mflow) (Mflow)
(B+D) (B+D)
(B+Bflow+D) (B+Bflow+D)
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.0

16. ANHANG
16. ANHANG

Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-2265-2 Independent / Cardiac


Acoustic power is controllable by the user.
Mode CWD
Parameter
MN1-1173 Rev.0

Maximum power (mW) 37


p- (MPa) 0.10
Iob (mW/cm2) 49
Ispta (mW/cm2) 307
DVA% (%) 100
B/W Frequency Select (MHz) n/a
B/W Focus n/a
B/W-Range (cm) n/a
B/W Line Density n/a
B/W Scan Area (%) n/a
Color Image Select n/a
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen

Doppler Image Select n/a


Doppler Frequency Select (MHz) n/a
Doppler Focus Fixed
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a
Flow Focus n/a
Color Velocity Range (cm/sec) n/a
Color Line Density n/a

16-76
Color Average n/a
Flow Filter n/a
Flow Scan Area (%) n/a
Triplex Velocity Range n/a
lP (mm) 35
wpb6 (_) (mm) 4.5
(⊥) (mm) 4.8
prr(PRF) (Hz) n/a
srr(SRF) (Hz) n/a
Output beam dimensions (mm) 13.8 Dia./2

fawf (MHz) 2.2


Acoustic Power-up fraction (%) n/a
Power-up mode n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a
Initialization mode n/a
Acoustic output freeze Yes
ltt (mm) 0
lts (mm) contact
Inclusive modes
Schallleistung nach IEC 61157/4.2.2, begleitende Literatur

UST-2266-5 Independent / Peripheral Vascular, Cardiac


Acoustic power is controllable by the user.
Mode CWD
Parameter
Maximum power (mW) 32
p- (MPa) 0.16
Iob (mW/cm2) 202
Ispta (mW/cm2) 864
DVA% (%) 81
B/W Frequency Select (MHz) n/a
B/W Focus n/a
B/W-Range (cm) n/a
B/W Line Density n/a
B/W Scan Area (%) n/a
Color Image Select n/a
Doppler Image Select n/a
Doppler Frequency Select (MHz) n/a
Doppler Focus Fixed
Doppler Velocity Range (cm/sec) n/a
Flow Focus n/a
Color Velocity Range (cm/sec) n/a
Color Line Density n/a

16-77
Color Average n/a
Flow Filter n/a
Flow Scan Area (%) n/a
Triplex Velocity Range n/a
lP (mm) 21
3.1 (_) (mm) 3.1
(⊥) (mm) 2.2
prr(PRF) (Hz) n/a
srr(SRF) (Hz) n/a
Output beam dimensions (mm) 6.4 Dia./2

fawf (MHz) 4.9


Acoustic Power-up fraction (%) n/a
Power-up mode n/a
Acoustic Initialization fraction (%) n/a
Initialization mode n/a
Acoustic output freeze Yes
ltt (mm) 0
lts (mm) contact
Inclusive modes
16-3. Ausgangsschallleistungstabellen
MN1-1173 Rev.0

16. ANHANG
MN1-1173 Rev.0
16. ANHANG

16-78
MN1-1173 Rev.0
MN1-1173 Rev.4

MANUFACTURER ALOKA CO.,LTD.

Aloka Co., Ltd.


22-1, Mure 6-chome, Mitaka-shi, Tokyo 181-8622, Japan Tel: 81-422-45-6049
Fax: 81-422-45-4058

Overseas Offices:
Aloka GmbH: Autorisierte EU-Repräsentanz
Mollsfeld 5 - D-40670 Meerbusch, Germany

Aloka Co., Ltd. Singapore Office


75, Bukit Timah Road, #06-02/03,
Boon Siew Building, Singapore, 229833

Distributor/Händler

MN1-1173 Rev.4 ‘03.03.31

Das könnte Ihnen auch gefallen