Sie sind auf Seite 1von 18

Zusatzversicherungen für Kassenpatienten

Test Zahnzusatzversicherung S. 46 Zähne, Brille, Heilpraktiker – Test der Paketangebote S. 62

Titel

GUT FÜR DIE ZÄHNE


Private Zahnzusatzversicherung. Patienten wollen Luxus für ihre Zähne. Doch
die Krankenkassen zahlen nur begrenzte Zuschüsse. Eine private Zusatz-
versicherung lohnt sich vor allem, wenn jemand sich auch teuren Zahnersatz
wie Implantate leisten will. FINANZtest zeigt, welche Angebote Biss haben.

as makellose Gebiss ist zum Status- Rund 8,7 Millionen gesetzlich Versicherte schen Ring bis 33 Euro für das Angebot
D symbol geworden: Wo früher die
Goldkrone reichte, muss es für viele jetzt
haben schon eine, meldet der Verband der
privaten Krankenversicherung. Viele ha-
Dent-Max der Signal.
Ebenso unterschiedlich sind die Leistun-
auch beim Backenzahn die Keramik- ben den Vertrag über ihre gesetzliche Kran- gen. Für ein Implantat, das 1 800 Euro
Vollverblendung sein. Implantatherstel- kenkasse bekommen. Denn diese vermit- kostet, würde die Kundin von der Signal
ler melden Wachstumsraten von 15 bis teln auch privaten Zusatzschutz. Jede Kas- 827 Euro erstattet bekommen, vom Deut-
40 Prozent. se arbeitet aber nur mit einem oder weni- schen Ring gar nichts.
Dabei ist Zahnersatz noch teurer ge- gen Versicherern zusammen. Deshalb sind Leistungsstärker und günstiger als das
worden, seit gesetzlich Versicherte von Kunden schlecht beraten, wenn sie blind Angebot der Signal ist der Tarif ZG der
ihrer Krankenkasse nur noch einen zum Angebot ihrer Kasse greifen. Barmenia. Er kostet für die 43-jährige Mo-
Festzuschuss erhalten. Laut einer Studie Bei den Kassenangeboten handelt es sich dellkundin 24 Euro im Monat, ein gleich
des AOK-Bundesverbands zahlten Pa- oft um die gleichen Tarife, die auch frei alter Mann zahlt 19 Euro. Für das Implan-
tienten im Jahr 2005 für Brücken, verkauft werden. Das Kassenmitglied er- tat aus unserem Beispiel bekommen die
Prothesen und Implantate 590 Euro pro hält den Tarif nur etwas günstiger. Arbeitet Versicherten 1 252 Euro erstattet. Zusam-
Behandlungsfall aus eigener Tasche, 255 die Kasse mit einem Versicherer zusam- men mit dem Zuschuss von der Kranken-
Euro mehr als 2004. men, dessen Angebote leistungsschwach kasse deckt das 85 Prozent der Kosten ab.
Der Hauptgrund für die höhere Belas- oder überteuert sind, macht ein Beitragsra-
tung der Patienten ist der Trend zum teu- batt von 5 bis 10 Prozent den Nachteil je- Verträge schwer durchschaubar
ren Zahnersatz. Laut der Studie haben sich doch nicht wett. Auf einen Blick sieht der Kunde es einer
die Gesamtkosten bei Brücken, Prothesen Deshalb sollten Kunden umgekehrt vor- privaten Zusatzversicherung nicht an, wie
und Implantaten von 2004 auf 2005 im gehen: Zuerst aus unserem Test möglichst viel sie leistet. Die Versicherungsbedin-
Schnitt von 796 Euro auf 1 030 Euro er- günstige Tarife mit den gewünschten Leis- gungen sind selbst für Experten schwer zu
höht. Zugleich sank der durchschnittliche tungen auswählen, dann bei der Kasse durchschauen. Das liegt auch an dem
Kassenzuschuss von 460 auf 439 Euro. nachfragen, ob sie eines dieser Angebote zu komplizierten Abrechnungsverfahren für
Eine private Zusatzversicherung hilft, einem ermäßigten Beitrag vermittelt. gesetzlich Krankenversicherte.
die Kosten für teure Extras zu reduzieren. Seit 2005 beteiligt sich die Krankenkas-
FOTO: STONE / GETTY IMAGES

Höhere Leistung für weniger Geld se nämlich nicht mehr prozentual an den
FINANZtest hat 36 Zahnzusatzversiche- Kosten für eine Krone oder Brücke, son-
rungen untersucht, davon fünf spezielle dern zahlt einen Festzuschuss, der vom
Angebote für Senioren. Sowohl die Preise medizinischen Befund abhängt. Für einen
Kraftvoll zubeißen – mit gutem als auch die Leistungen klaffen weit aus- erhaltungswürdigen Seitenzahn geht die
Zahnersatz geht das. Bei sorgfältiger einander: Die Beiträge für eine 43-jährige Kasse zum Beispiel von den Kosten für ei-
Pflege hält eine Krone bis zu 25 Jahre. Neukundin reichten von 3 Euro Monats-
beitrag für den Tarif dent 50 des Deut-
ne Metallgusskrone aus. Diese Regelver-
Bitte lesen Sie weiter auf Seite 56. 0
4/2007 VERSICHERUNGEN 47
Zusatzversicherungen für Kassenpatienten

Fortsetzung von Seite 47.


sorgung wird mit 234,62 Euro angesetzt.
Der Festzuschuss beträgt 50 Prozent da-
von, also 117,31 Euro.
War jemand in den vergangenen fünf
Jahren jährlich zur Vorsorge beim Zahn-
arzt und hat seine Zähne gut gepflegt, er-
höht sich der Kassenzuschuss auf 60 Pro-
zent des Betrags für die Regelversorgung.
Sind zehn Jahre Vorsorge im Bonusheft
nachgewiesen, steigt er sogar auf 65 Pro-
zent, in unserem Beispiel 152,50 Euro.
Lässt sich der Patient einen teureren
Zahnersatz anfertigen als die Regelversor-
gung, beispielsweise ein Implantat anstelle
einer Brücke oder ein Inlay anstelle einer
Amalgamfüllung, erhöht sich die Kassen-
leistung nicht.
Zu den Kosten, an denen sich die Kasse Senioren zahlen kaum höhere
beteiligt, kommen in solchen Fällen aber Beiträge als Neukunden mit 40.
weitere, die der Zahnarzt nach der teureren Doch Menschen über 70 Jahren
privatzahnärztlichen Gebührenordnung in haben viel weniger Auswahl.
Rechnung stellt. Auch Material- und La-
borkosten werden dann nach einem teure-
ren Preisverzeichnis berechnet.
bar, sodass man dafür nicht unbedingt eine Barmenia, Deutscher Ring, HanseMerkur
Zusatzpolice zahlt nicht alle Kosten Versicherung braucht. Auf den Patienten und LVM an. Ältere haben deshalb viel we-
Eine private Zusatzversicherung lohnt sich kommen auch für aufwendige Behand- niger Auswahl. Auch spezielle Senioren-
deshalb vor allem für Menschen, die lungsfälle höchstens 300 bis 400 Euro zu. angebote, die jetzt auf den Markt kom-
höherwertigen Zahnersatz wünschen. Eine Das kann zwar für Menschen mit sehr men, ändern daran nicht viel. Unter ihnen
hundertprozentige Kostenübernahme für geringem Einkommen ein Problem sein – gibt es bislang keine Hochleistungstarife.
jeden noch so teuren Zahnersatz garantiert aber für sie gibt es eine Härtefallregelung, Es lohnt sich also, bereits in jüngeren
jedoch keines der Angebote. 10 bis 15 nach der sie bis zum doppelten Fest- Jahren eine Zusatzversicherung abzu-
Prozent der Gesamtrechnung bleiben fast zuschuss von ihrer Krankenkasse erhalten. schließen. Denn bestehende Verträge darf
immer am Patienten hängen. Die anderen werden die Rechnung meist der Versicherer nach Ablauf von drei Jah-
Anders sieht es aus, wenn jemand mit aus ihren Ersparnissen zahlen können. ren nicht mehr kündigen, egal wie alt der
der Regelversorgung, zum Beispiel einer Eine Zusatzversicherung hilft jedoch Kunde ist.
Metallkrone, zufrieden ist. Von der Rech- Menschen, die schlechte Erfahrungen mit
nung hierfür trägt die gesetzliche Kasse 50 dem Sparen in Eigenregie haben und si- Schutz erst nach acht Monaten
Prozent, mit Bonus bis zu 65 Prozent. Die cher sein wollen, dass sie sich die neuen Schnell noch versichern, wenn eine Zahn-
verbleibenden Restkosten sind überschau- Zähne leisten können – auch wenn im sanierung ansteht – das geht nicht. Ist ein
selben Monat noch eine andere hohe Zahnproblem bei Vertragsschluss bekannt
Rechnung zu bezahlen ist. oder eine Behandlung geplant, übernimmt
der Versicherer die Kosten nicht. Ohnehin
Keine Top-Leistungen für Ältere erhält der Versicherte die erste Leistung aus
SERVICE Private Versicherer nehmen nicht jeden seiner Zusatzpolice frühestens acht Mona-
Kunden. Sie können Interessenten ableh- te nach Vertragsschluss. Und in den ersten
Analyse für Sie. Günstige Zusatzversiche- nen, die zu schlechte Zähne haben. drei bis fünf Vertragsjahren sind die Leis-
rungen nach Ihren Vorgaben ermitteln wir Manchmal bieten sie diesen Kunden auch tungen oft eingeschränkt.
für Sie mit unserer Computeranalyse (Preis Tarife mit erhöhtem Beitrag an oder schlie- So erhält der Kunde aus dem Tarif EZ
je nach Umfang des Versicherungsschutzes ßen Leistungen für bereits schadhafte Zäh- der HanseMerkur im ersten Jahr höchstens
13 bis 18 Euro). Den Teilnahmekupon fin- ne aus. Der Versicherungsschutz wird 180 Euro, in den ersten zwei Jahren zusam-
den Sie auf Seite 98. dann oft so teuer oder so lückenhaft, dass men 360, in den ersten drei Jahren 540
Checkliste. Wenn Sie die Zahnleistungen ei- er sich nicht mehr lohnt. und in den ersten vier Jahren insgesamt
nes Angebots selbst einschätzen wollen, Neukunden sind oft nur bis zu einem nur maximal 720 Euro. Einzelne Anbieter
hilft Ihnen unsere ausführliche Checkliste. Höchsteintrittsalter willkommen. Die Sig- gewähren jedoch schon nach der acht-
Sie erhalten sie unter www.finanztest.de/ nal und die R + V verweigern bereits monatigen Wartezeit die volle Leistung,
zahnzusatz (2 Euro) oder per Faxabruf unter 61-Jährigen den Vertrag, andere ziehen die sofern der Kunde nicht schon bei Vertrags-
0 900 1/51 00 10 86 36 (2,80 Euro). Grenze bei 66, 71 oder 76 Jahren. Tarife schluss Zahnlücken hatte, zum Beispiel die
ohne Höchsteintrittsalter bieten lediglich Barmenia im Tarif ZG. j

56 VERSICHERUNGEN 4/2007
Test Zahnzusatzversicherung S. 46 Zähne, Brille, Heilpraktiker – Test der Paketangebote S. 62

Zahnersatz auf Kredit - die Alternative? Außerdem birgt die scheinbar einfache
Finanzierung die Gefahr, dass der Patient
Bereits im Wartezimmer liegt Werbung für Zahnkredite. Doch nur sich teureren Zahnersatz leistet, als medi-
zinisch nötig wäre. Denn genau das wol-
bei kurzen Laufzeiten und gutem Einkommen sind diese attraktiv.
len Zahnärzte erreichen, wenn sie die
Kredite im Wartezimmer anbieten.
Heftiger als der Zahn schmerzt oft der Kredit bezahlen könnten. Bei einjähriger Tipps:
Eigenanteil, den Patienten bei Zahn- Laufzeit liegt der effektive Jahreszins bei j Bevor Sie einen Kredit aufnehmen,

ersatz oder -behandlungen tragen müs- 2,9 Prozent, bei zweijähriger bei 6,9 Pro- holen Sie eine zweite Meinung zu Ihrem
sen. Doch wenn der Heil- und Kosten- zent. Damit sind die Medipay-Konditio- Heil- und Kostenplan ein, zum Beispiel
plan des Zahnarztes bereits steht, ist es nen meist günstiger als normale Raten- bei den Patientenberatungsstellen der
für eine Zusatzversicherung, die sich an kredite, die oft gar nicht für kleinere Be- Zahnärztekammer oder der Kassenzahn-
den Kosten beteiligt, zu spät. Verlockend träge angeboten werden. ärztlichen Vereinigung (www.bzaek.de).
kann dann eine Finanzierung per Kredit Die Siegburger Firma Medipay arbeitet j Stellen Sie sicher, dass Sie die Monats-

wirken. Z-Easy oder Paydent heißen die zurzeit nach eigenen Angaben mit 3 200 raten bezahlen können, ohne dadurch in
Kredite, die direkt im Wartezimmer von deutschen Zahnärzten zusammen. Ge- den Dispo zu rutschen.
Zahnärzten angeboten werden. hört der eigene Zahnarzt nicht dazu, j Bevor die Bank einen Kredit vergibt,

Vermittelt werden die Darlehen von der muss der Patient aber nicht zwangsläufig holt sie oft eine Schufa-Auskunft ein.
Firma Medipay, die mit der Santander zu einem anderen wechseln. Es genügt, Schon die Anfrage kann sich negativ auf
Consumer Bank und der readybank zu- dass er für die Behandlung ein Labor den Wert auswirken, mit dem die Schufa
sammenarbeitet. Die Konditionen sind wählt, das Kunde von Medipay ist. Ob Ihre Kreditwürdigkeit misst. Vermerken
im Vergleich zu herkömmlichen Raten- das geht, hängt vom Zahnarzt ab. Sie im Vorantrag, dass die Bank bei der
krediten günstig. Angebote gibt es ab 250 Schufa eine „Anfrage Kreditkondition“
Euro. Verpflichtet sich der Kunde, den Besserer Zahnersatz als nötig stellt, nicht eine „Anfrage Kredit“. Dann
Kredit innerhalb eines halben Jahres zu- Trotz aller Vorteile ist ein Kredit für den verschlechtert sich Ihr Wert nicht.
rückzuzahlen, ist das Darlehen zinsfrei Patienten ein Risiko. Denn wer ohnehin j Schließen Sie keine Restschuldver-
und damit auch für Patienten attraktiv, knapp bei Kasse ist, für den können die sicherung mit dem Darlehensvertrag ab.
die ihre Zahnarztrechnung auch ohne Ratenzahlungen zum Problem werden. Das verteuert den Kredit nur unnötig.

UNSER RAT
Hochleistung. Der leistungsstärkste Tarif in mit 8 Euro Monatsbeitrag für 43-jährige Senioren. Sowohl der leistungsstärkste
unserem Test ist der Tarif ZG der Barmenia Frauen und 7 Euro für gleich alte Männer. Tarif in unserem Test, Barmenia ZG, als
mit einem Monatsbeitrag von 24 Euro für Sie erhalten hier allerdings deutlich weni- auch der günstigste mit umfangreichen
eine 43-jährige Frau und 19 Euro für einen ger Geld für Implantate. Ähnliche Zahn- Leistungen, HanseMerkur EZ, steht Senio-
gleich alten Mann. Er bietet die umfang- leistungen für weniger als 10 Euro Monats- ren ohne Altersgrenze offen, sofern ihre
reichsten Leistungen, auch für Implantate beitrag bieten die Versicherungspakete von Zähne gesund sind. Die Monatsbeiträge
(S. 59). Für 3 bis 7 Euro weniger Beitrag er- DBV-Winterthur 035, Debeka AZplus, Kar- sind nur etwa 3 Euro höher als für die
halten Sie die immer noch sehr leistungs- stadtQuelle GE (siehe S. 66). 43-jährigen Modellkunden. Falls Sie den
starken Tarife Arag Z 70, Gothaer Medi- Tarif Ihrer Wahl nicht bekommen und bei
Dent, Inter GZE2, Württembergische ZG Standardlösung. Haben Sie nur wenig anderen am Höchsteintrittsalter scheitern,
50. Diese erstatten allerdings etwas weni- Geld, lassen Sie sich Zahnersatz nach der bleiben Ihnen noch die Seniorenangebote
ger. Ähnliche Leistungen zu vergleichbaren Regelversorgung machen. Dann deckt der ohne Altersgrenze. Der leistungsstärkste
Beiträgen bieten zwei der Paketpolicen, Kassenzuschuss bereits einen Großteil der von ihnen ist der Tarif AZ der Barmenia.
die verschiedene Leistungen bündeln (S. Kosten. Eine Versicherung brauchen Sie Haben Sie kaum noch eigene Zähne oder
66): Allianz Z65 und Axa EG basis. Doch sie dann nicht unbedingt. Wollen Sie sich tragen Sie eine Vollprothese (Gebiss), lohnt
FOTO: PHOTONICA / GETTY IMAGES

erstatten Kosten nur bis zu einem Höchst- dennoch vor einer finanziellen Überforde- sich eine Versicherung für Sie nicht.
betrag pro Jahr oder in vier Jahren. Das ist rung durch die verbleibenden Kosten
ungünstig, wenn Sie zum Beispiel mehrere schützen, wählen Sie unter „Geringere Checkliste. Vergleichen Sie Zahntarife, die
Implantate in einem Jahr benötigen. Leistungen“ (siehe Tabelle S. 60) die Tarife Sie nicht in der Tabelle finden, zum Bei-
dent 100 des Deutschen Ring oder Dent- spiel Angebote Ihrer Krankenkasse, mit
Günstiger. Auffallend günstig in der Grup- Fest der Signal. Beide kosten für 43-Jäh- denen in unserem Test. Dabei hilft Ihnen
pe der Angebote mit umfangreichen Zahn- rige nicht mehr als 10 Euro und überneh- die Checkliste auf Seite 61. (Ausführliche
leistungen ist der Tarif EZ der HanseMerkur men Ihre Restkosten fast vollständig. Version siehe „Service“, S. 56.)
0
4/2007 VERSICHERUNGEN 57
Zusatzversicherungen für Kassenpatienten

AUSGEWÄHLT GEPRÜFT BEWERTET


j j

FINANZtest hat Zahnzusatztarife aller privaten Kran- Inlays mindestens in Höhe von 25 Prozent der Ge- Euro Regelversorgung, 110 Euro Verblendung),
kenversicherer untersucht, die jedem Kunden of- samtkosten, wenn die gesetzliche Kasse für eine – zahnärztliche Leistungen: 270 Euro (davon 15
fenstehen. Nicht aufgenommen wurden die Tarife normale Füllung zahlt. Gibt es eine Leistungsober- Euro Regelversorgung berechnet nach Bema, 255
der Continentalen und der LKH, da diese Gesell- grenze für jedes Inlay, darf diese nicht unter 80 Euro Euro Mehrleistungen nach privatzahnärztlicher Ge-
schaften nicht bereit waren, uns die erforderlichen liegen, gibt es eine Leistungsobergrenze pro Jahr, bührenordnung GOZ mit 3,5-fachem Gebühren-
Daten zur Verfügung zu stellen. darf diese nicht unter 240 Euro liegen. satz).
Wir haben nur Tarife berücksichtigt, die der Kunde j Auch für Implantate werden mindestens 25 Pro-

einzeln abschließen kann. Kombiangebote, die ne- zent der Gesamtkosten übernommen. Gibt es eine Inlay 320 Euro: Zweiflächiges Keramikinlay.
ben den Kosten für Zahnleistungen auch Kosten für Leistungsobergrenze für jedes Implantat oder für Gesamtkosten: 320 Euro.
ambulante oder für Krankenhausbehandlungen alle Implantate im Jahr, darf diese nicht unter 250 Kassenzuschuss: 30 Euro (Kosten einer zweiflächi-
übernehmen, haben wir nicht untersucht. Eben- Euro ohne den Zahnersatz auf dem Implantat und gen Amalgamfüllung).
falls nicht berücksichtigt haben wir Angebote, bei nicht unter 400 Euro mit Zahnersatz liegen. Zusammensetzung der Kosten:
denen keine Kosten für Zahnersatz, sondern nur für j Gibt es eine Leistungsobergrenze für die gesamte – Material- und Laborkosten: 160 Euro,
Zahnbehandlungen erstattet werden. Zahnersatzerstattung im Jahr, darf diese nicht unter – zahnärztliche Leistungen: 160 Euro (berechnet
1 000 Euro liegen. nach GOZ mit dem 3,5-fachen Gebührensatz).
Zahnzusatzversicherungen für alle S. 59
Angegeben sind die auf volle Euro gerun- Implantat 1 800 Euro: Implantat mit
deten Monatsbeiträge für gesunde Neu- Metall-Keramik-Krone im nicht
kunden mit einem Eintrittsalter von 43 sichtbaren Bereich (Unterkiefer, Zahn
Jahren. Jüngere Neukunden zahlen etwas 6). Gesamtkosten: 1 800 Euro.
weniger, ältere etwas mehr, da die Tarife Kassenzuschuss: 278 Euro (Fest-
in dieser Marktübersicht nach Art der zuschuss 2007 ohne Bonus für Be-
Lebensversicherung kalkuliert sind, also fund „Zahnbegrenzte Lücke mit ei-
eine Alterungsrückstellung bilden. nem fehlenden Zahn“).
Zusammensetzung der Kosten:
Spezialangebote für Senioren S. 61 1. Implantat: 1 100 Euro, davon:
Hier nennen wir ebenfalls die gerundeten – Materialkosten: 500 Euro,
Monatsbeiträge für gesunde Neukunden. – implantologische Leistungen: 600
Sie gelten unabhängig vom Eintrittsalter. Euro (berechnet nach GOZ mit dem
Die Tarife in dieser Tabelle sind nach Art 3,5-fachen Gebührensatz).
der Schadenversicherung kalkuliert – bil- 2. Suprakonstruktion: 700 Euro, da-
den also keine Alterungsrückstellung. von:
Solche Tarife können im laufenden Vertrag – Material- und Laborkosten: 350
altersabhängige Beitragserhöhungen vor- Euro (davon 110 Euro für Verblen-
sehen. Wir haben aber nur Tarife berück- dung),
sichtigt, deren Beitrag für Senioren nicht – zahnärztliche Leistungen: 350 Eu-
mehr altersabhängig steigt. Außerdem ro (berechnet nach GOZ mit dem
haben wir nur Tarife ohne Höchsteintritts- 3,5-fachen Gebührensatz).
alter aufgenommen, die vom Versicherer
nur in den ersten drei Vertragsjahren ge- Berechnung der Leistungshöhe
kündigt werden können. Die Versicherer beziehen sich beim
Berechnen der Kostenerstattung auf
Leistungsumfang verschiedene Basisbeträge und rechnen den Kas-
Wir haben die Angebote in Tarife mit umfangrei- U = Geringere Leistungen für Zahnersatz und/oder senzuschuss unterschiedlich an. Beispiel: „80 Pro-
chen Leistungen (S) und Tarife mit geringeren Leis- geringere Leistungen für Inlays oder Implantate. zent von Rb/ Anrechnung des Kassenzuschusses auf
tungen (U) eingeteilt. Innerhalb dieser Gruppen Leistung“ bedeutet: Der Versicherer erstattet zu-
sind die Tarife nach der Höhe ihrer Leistung für das Leistungsbeispiele (Modelle) sammen mit dem Kassenzuschuss 80 Prozent der
Implantat aus unserem Modellfall sortiert. Bei glei- Krone 250 Euro: Vollgusskrone aus edelmetallfreier Rechnung einschließlich privater Mehrleistungen.
cher Leistung ist die Reihenfolge alphabetisch. Legierung (Kassenversorgung).
Die Symbole haben die gleiche Bedeutung wie die- Gesamtkosten: 250 Euro. Höchsteintrittsalter
jenigen für die Zahnleistungen in den Versiche- Kassenzuschuss: 117 Euro (Festzuschuss 2007 ohne In der Tabelle ab S. 59 nennen wir das höchstmög-
rungspaketen ab Seite 66. Bonus für Befund „Erhaltungswürdiger Zahn mit liche Eintrittsalter. Als Eintrittsalter gilt das Kalen-
S = Der Tarif bietet umfangreiche Leistungen und weitgehender Zerstörung der klinischen Krone“). derjahr des Versicherungsbeginns minus Geburts-
erfüllt mindestens diese Anforderungen: Abrechnung der Leistungen: vollständig nach der jahr. Höchsteintrittsalter 70 Jahre heißt: Ein Kunde,
Der Versicherer erstattet Kosten für Zahnersatz min- kassenzahnärztlichen Abrechnungsweise für Arzt- der im Jahr 2007 sein 70. Lebensjahr vollendet,
destens in Höhe von 25 Prozent der Gesamtkosten leistungen (Bema) und für Laborleistungen (BEL). kann noch bis zum 31. Dezember 2007 eintreten.
FOTO: P. BOURRIER / MAURITIUS

einschließlich privat vereinbarter Mehrleistungen.


Oder: Er erstattet zusammen mit dem Kassen- Krone 500 Euro: Vollverblendete Metall-Keramik- Mindesteintrittsalter
zuschuss mindestens 45 Prozent der Gesamtkosten Krone im nicht sichtbaren Bereich (Unterkiefer, Zahn In der Spezialtabelle für Senioren auf S. 61 nennen
einschließlich privat vereinbarter Mehrleistungen. 6). Gesamtkosten: 500 Euro. wir das Mindesteintrittsalter. Es wird ebenfalls
Oder: Der Versicherer erstattet mindestens 30 Pro- Kassenzuschuss: 117 Euro (Festzuschuss 2007 ohne berechnet als Differenz aus dem Kalenderjahr des
zent der Restkosten, die von den Gesamtkosten Bonus für Befund „Erhaltungswürdiger Zahn mit Versicherungsbeginns und dem Geburtsjahr. Min-
einschließlich privat vereinbarter Mehrleistungen weitgehender Zerstörung der klinischen Krone“). desteintrittsalter 61 Jahre heißt: Ein Kunde, der im
nach Abzug des Kassenzuschusses bleiben. Zusammensetzung der Kosten: Jahr 2007 sein 61. Lebensjahr vollendet, kann
j Außerdem übernimmt der Versicherer Kosten für – Material- und Laborkosten: 230 Euro (davon 120 schon ab dem 1. Januar 2007 eintreten.

58 VERSICHERUNGEN 4/2007
Test Zahnzusatzversicherung S. 46 Zähne, Brille, Heilpraktiker – Test der Paketangebote S. 62

Für alle gesetzlich Versicherten: Zahnzusatzversicherungen im Test


Auch wer beim Abschluss schon älter ist als unsere 43-jährigen Modellkunden, zahlt nur wenig mehr.
Anbieter Tarif Monatsbei- Leis- Leistungsbeispiele (Euro) Berechnung der Leistungshöhe Als Zahnersatz Höchst-
(Adressen trag (Euro) tungs- gilt auch … ein-
S. 97) tritts-
Eintrittsalter um- Kassen- Krone Inlay Zahnersatz Prozent von Einschränkungen Inlay Zahnersatz
fang alter
43 Jahre krone 500 € 320 € auf Implan- Basisbetrag auf
(Jahre)
250 € tat 1 800 € (erstat- Implantat
Mann Frau (Kassen- (Kassen- (Kassen- (Kassen- tungsfähiger Im- Supra-
zuschuss zuschuss zuschuss zuschuss Betrag) plan- kon-
117 €) 117 €) 30 €) 278 €) tat struktion
Umfangreiche Leistungen (Angebote sortiert nach Spalte „Zahnersatz auf Implantat 1 800 Euro“)
Barmenia ZG 19 24 S 96 308 242 1 252 85 von Rb Anrechnung des j j j Ohne
Kassenzuschusses
auf Leistung22)
Arag Z 100 22 30 S 133 283 226 1 162 8021) von Rb Anrechnung des j j j 65
Kassenzuschusses
auf Leistung
Deutscher dent+ 20 25 S 83 283 226 1 162 80 von Rb2) Anrechnung des j j j 65
Ring Kassenzuschusses
auf Leistung
Nürn- ZP 80 20 26 S 117 283 226 1 162 80 von Rb Anrechnung des j j j 7024)
berger Kassenzuschusses
auf Leistung
Württem- ZG 70 22 25 S 83 283 224 1 162 70 von Rb Mit Kassenzuschuss j j j 75
bergische maximal 80 % der
Kosten
Hallesche Biss80 20 23 S 97 247 226 1 078 8021) von Rb Anrechnung des j j j 65
Kassenzuschusses
auf Leistung18)
Inter GZE2 14 18 S 86 249 189 989 654) von Re - j11) j j 70

Arag Z 70 13 18 S 58 233 194 982 70 von Rb Anrechnung des j j j 65


Kassenzuschusses
auf Leistung
Gothaer MediDent 14 17 S 133 233 194 982 7026) von Rb Anrechnung des j j j 6424)
Kassenzuschusses
auf Leistung
DKV Optident 22 20 S 86 249 189 924 655) von Re - j6) j7) j 70
R+V ZE 50 21 23 S 108 250 160 900 50 von Rb Mit Kassenzuschuss j j j 60
maximal 90 % der
Kosten
Württem- ZG 50 16 18 S 83 250 160 900 50 von Rb Mit Kassenzuschuss j j j 75
bergische maximal 80 % der
Kosten
Signal Dent- 25 33 S 96 208 178 827 65 von Rb33) Anrechnung des j j34) j 60
Max Kassenzuschusses
auf Leistung
Axa EG Zahn- 15 18 S 100 200 128 720 4025) von Rb Mit Kassenzuschuss j j j 70
Plus maximal 90 % der
Kosten
R+V ZE 40 16 17 S 100 200 128 720 40 von Rb Mit Kassenzuschuss j j j 60
maximal 90 % der
Kosten
Hanse- EZ 7 8 S 75 150 96 540 30 von Rb Mit Kassenzuschuss j9) j10) j Ohne
Merkur maximal 90 % der
Kosten
R+V ZE 30 12 13 S 75 150 96 540 30 von Rb Mit Kassenzuschuss j j j 60
maximal 90 % der
Kosten
Württem- ZG 30 10 11 S 75 150 96 540 30 von Rb Mit Kassenzuschuss j j j 75
bergische maximal 80 % der
Kosten
Signal GE-Dent 20 26 S 96 108 114 487 45 von Rb31) Anrechnung des j j32) j 60
Kassenzuschusses
auf Leistung
LVM ZG 30 11 14 S 75 11723) 96 47723) 30 von Rb29) Mit Kassenzuschuss j j28) j Ohne
maximal 100 % der
Kosten
LVM ZG 25 8 10 S 63 9823) 80 39823) 25 von Rb29) Mit Kassenzuschuss j j27) j Ohne
maximal 100 % der
Kosten
Fußnoten siehe Seite 60.
0
4/2007 VERSICHERUNGEN 59
Zusatzversicherungen für Kassenpatienten

Anbieter Tarif Monatsbei- Leis- Leistungsbeispiele (Euro) Berechnung der Leistungshöhe Als Zahnersatz Höchst-
(Adressen trag (Euro) tungs- gilt auch … ein-
S. 97) tritts-
Eintrittsalter um- Kassen- Krone Inlay Zahnersatz Prozent von Einschränkungen Inlay Zahnersatz
fang alter
43 Jahre krone 500 € 320 € auf Implan- Basisbetrag auf
(Jahre)
250 € tat 1 800 € (erstat- Implantat
Mann Frau (Kassen- (Kassen- (Kassen- (Kassen- tungsfähiger Im- Supra-
zuschuss zuschuss zuschuss zuschuss Betrag) plan- kon-
117 €) 117 €) 30 €) 278 €) tat struktion
Geringere Leistungen (Angebote sortiert nach Spalte „Zahnersatz auf Implantat 1 800 Euro“)
Karstadt- ZEG D 10 13 U 88 175 - 1 17014) 3512) von Rb Mit Kassenzuschuss h j13) j13) 6524)
Quelle maximal 100 % der
Kosten
Necker- ZEG D 10 13 U 88 175 - 1 17014) 3512) von Rb Mit Kassenzuschuss h j13) j13) 6524)
mann maximal 100 % der
Kosten
Münche- 768 12 13 U 100 200 - 720 40 von Rb30) Mit Kassenzuschuss h j j 70
ner Verein maximal 100 % der
Kosten
Axa EG Zahn 7 8 U 63 125 - 450 25 von Rb - h j j 70
VGH19) ZE 30 8 10 U 75 150 96 45017) 30 von Rb15) Mit Kassenzuschuss j20) j16) j16) 70
maximal 90 % der
Kosten
Signal Dent- 9 10 U 117 117 - 278 100 von Fz Mit Kassenzuschuss h h j 60
Fest maximal 100 % der
Kosten
Bayer. ZahnOn- 7 8 U 59 59 120 139 50 von Fz Mit Kassenzuschuss j1) h j 60
Beamten- Top35) maximal 90 % der
KK/UKV Kosten
Gothaer ZEG 8 9 U 47 47 - 111 208) von Ka Mit Kassenzuschuss h h j 6424)
maximal 100 % der
Kosten für Kassen-
versorgung
Deutscher dent 100 10 10 U 125 151 - - 50 von Rb3) Mit Kassenzuschuss h h h Ohne
Ring maximal 100 % der
Kosten
Deutscher dent 50 3 3 U 59 59 - - 50 von Rk - h h h Ohne
Ring
S = Umfangreiche Leistungen. 8) Erstattung von 30 %, wenn Kassenzuschuss wegen 25) Wurde nicht in allen drei der Behandlung voraus-
U = Geringere Leistungen (Erklärung siehe S. 58). regelmäßiger Zahnpflege 60 % der Regelversorgung gehenden Jahren eine Prophylaxe (professionelle
h = Nein. j = Ja. D Angebot im Direktvertrieb. beträgt, 35 % bei Kassenzuschuss von 65 %. Zahnreinigung) durchgeführt, erstattet der Ver-
Rb = Gesamter Rechnungsbetrag inklusive privater 9) Für alle Inlays im Jahr maximal 250 Euro. sicherer nur 35 %, maximal 2 500 Euro im Jahr.
Mehrkostenvereinbarungen. 10) Maximal 500 Euro Erstattung pro Implantat. Versicherer bezuschusst die Prophylaxe.
Fz = Festzuschuss der gesetzlichen Kasse (ohne Bonus 11) Maximal 260 Euro Erstattung je Inlay. 26) Versicherer erstattet 75 %, wenn Kassenzuschuss
50 % der Kosten für die Regelversorgung, mit Bonus 12) 65 % für Implantate und Suprakonstruktionen. wegen regelmäßiger Zahnpflege 60 % der Kosten
bis zu 65 %). 13) Versicherer erstattet Kosten für Implantate nur, der Regelversorgung beträgt, 80 %, wenn er 65 %
Ka = Betrag für Kassenversorgung (Regelversorgung); wenn keine andere zahnmedizinisch ausreichende beträgt. Fallen ausschließlich Kosten für die Regel-
entspricht dem doppelten Festzuschuss ohne Bonus. und zweckmäßige Behandlung möglich ist. versorgung an: Erstattungsprozentsatz von 100 %.
Rk = Restbetrag Kassenversorgung: Kosten für Regelver- 14) Ist die Implantatversorgung zahnmedizinisch nicht 27) Maximal 250 Euro Erstattung pro Implantat.
sorgung (= doppelter Kassenfestzuschuss ohne Bonus) notwendig, werden statt 1 170 Euro nur 35 % der 28) Maximal 300 Euro Erstattung pro Implantat.
minus den tatsächlichen Kassenfestzuschuss (ohne Kosten einer zahnmedizinisch notwendigen Alter- 29) Keramikverblendungen im hinteren Seitenzahn-
Bonus 50 % der Kosten für die Regelversorgung, mit nativversorgung (z. B. Brücke) übernommen. bereich ab Zahn 6 sind nicht mitversichert.
Bonus bis zu 65 %). 15) Maximal 10 000 Euro im Jahr; maximaler Zuschuss 30) Maximal 5200 Euro Erstattung im Jahr.
Re = Restkosten: Gesamter Rechnungsbetrag inklusive im Jahr: 30 % von 10 000 Euro = 3 000 Euro. 31) Versicherer erstattet 55 %, wenn Kassenzuschuss
private Mehrkostenvereinbarungen minus den tatsäch- 16) Leistung für Implantat mit Suprakonstruktion ist wegen regelmäßiger Zahnpflege 60 % der Regel-
lichen Festzuschuss der Kasse. begrenzt auf 30 % der Kosten einer alternativen versorgung beträgt, 60 %, wenn der Kassen-
Brücken-/Kronen-/Prothesenversorgung – im Jahr zuschuss 65 % beträgt. Fallen ausschließlich Kos-
1) 120 Euro je Inlay, zusammen mit Kassenzuschuss auf maximal 30 % von 2 000 Euro = 600 Euro. ten für die Regelversorgung an: Erstattungspro-
maximal 90 % der Gesamtkosten. 17) Maximal 30 % der Kosten einer privatzahnärztlich zentsatz von 85 % (95 % bei Kassenzuschuss von
2) Maximaler Rechnungsbetrag im Jahr: 10 800 Euro abgerechneten Brücke, zurzeit maximal 30 % von 60 % oder 100 % bei Kassenzuschuss von 65 %).
(maximale Erstattung im Jahr zusammen mit allen 1 500 Euro = 450 Euro. 32) Maximal 450 Euro pro Implantat (wenn Kassenfest-
Kassenzuschüssen: 80 % von 10 800 Euro = 8 640 18) Angerechnet wird immer der höchstmögliche Kas- zuschuss wegen regelmäßiger Zahnpflege 60 % der
Euro). Keramikverblendungen im hinteren Seiten- senzuschuss mit Bonus (65 % der Regelversor- Regelversorgung beträgt: maximal 550 Euro, wenn
zahnbereich ab Zahn 7 sind nicht mitversichert. gung), auch wenn der Versicherte ihn nicht erhält. Kassenzuschuss 65 %: maximal 600 Euro).
3) Zahnarzthonorar wird nur bis zum 2,3-fachen Satz 19) Geschäftsgebiet begrenzt auf die Länder Bremen 33) 75 %, wenn Kassenzuschuss wegen regelmäßiger
der Gebührenordnung GOZ erstattet. Keine Verblen- und Niedersachsen. Zahnpflege 60 % der Regelversorgung beträgt, 80
dungen an Seitenzähnen ab Zahn 6. 20) Maximal 30 % von 400 Euro = 120 Euro im Jahr. %, wenn der Kassenzuschuss 65 % beträgt. Fallen
4) Bei regelmäßiger Vorsorge zusätzlicher Bonus von bis 21) Versicherer erstattet 100 %, wenn die Rechnung ausschließlich Kosten für die Regelversorgung an:
zu 15 % der Kassenleistung. keine private Mehrkostenvereinbarung enthält (nur Erstattungsprozentsatz von 85 % (95 % bei Kas-
5) Für jedes Jahr, in dem die jährliche Prophylaxe (pro- Regelversorgung). senzuschuss von 60 % oder 100 % bei Kassen-
fessionelle Zahnreinigung) versäumt wird: 5 Pro- 22) Anrechnung des Kassenzuschusses immer ohne Bo- zuschuss von 65 %).
zentpunkte weniger, bis zum Erstattungsprozentsatz nus, Versicherer zahlt aber maximal so viel, dass 34) Maximal 650 Euro pro Implantat (wenn Kassenfest-
von 35 %; Versicherer bezuschusst die Prophylaxe. zusammen mit der Kassenleistung 100 % der Kos- zuschuss wegen regelmäßiger Zahnpflege 60 % der
6) Kostet ein Inlay mehr als 400 Euro, werden die Rest- ten gedeckt sind. Regelversorgung beträgt: maximal 750 Euro, wenn
kosten nur bis 400 Euro ersetzt. 23) Kosten für Verblendung werden nicht ersetzt, da Kassenzuschuss 65 %: maximal 800 Euro).
7) Kostet ein Implantat mehr als 1 000 Euro, werden der Zahn im hinteren Seitenzahnbereich liegt. 35) Gemeinsamer Tarif von Bayerischer Beamten-KK
die Restkosten (ohne Suprakonstruktion) nur bis 24) Es gilt das tatsächliche Alter (vollendetes Lebens- und UKV (gemeinsamer Versichertenbestand).
1 000 Euro ersetzt. jahr) bei Versicherungsbeginn. Stand: 1. Februar 2007

60 VERSICHERUNGEN 4/2007
Test Zahnzusatzversicherung S. 46 Zähne, Brille, Heilpraktiker – Test der Paketangebote S. 62

Speziell für Senioren: Angebote ohne Höchsteintrittsalter


Anbieter Tarif Monats- Leis- Leistungsbeispiele Berechnung der Leistungshöhe Als Zahnersatz Min-
(Adressen beitrag (Euro) tungs- (Euro) gilt auch … dest-
S. 97) alters- um- Kassen- Krone Inlay Zahnersatz Prozent Einschränkungen Inlay Zahnersatz ein-
unabhängig fang krone 500 € 320 € auf Implan- von Basis- auf tritts-
250 € tat 1 800 € betrag Implantat alter
(Kassen- (Kassen- (Kassen- (Kassen- (erstat- (Jahre)
Mann Frau Im- Supra-
zuschuss zuschuss zuschuss zuschuss tungsfähi- plan- kon-
117 €) 117 €) 30 €) 278 €) ger Betrag) tat struktion
Umfangreiche Leistungen
Barmenia AZ 11 13 S 88 144 208 516 352) von Rb Mit Kassenzuschuss j j j 511)3)
maximal 90 % der
Kosten
Geringere Leistungen (Angebote sortiert nach Spalte „Zahnersatz auf Implantat 1 800 Euro“)
Karstadt- ZES D 15 15 U 88 175 - 1 1708) 356) von Rb Mit Kassenzuschuss h j7) j7) 665)
Quelle maximal 100 % der
Kosten
Necker- ZES D 15 15 U 88 175 - 1 1708) 356) von Rb Mit Kassenzuschuss h j7) j7) 665)
mann maximal 100 % der
Kosten
DBV-Win- Dent 13 13 U 117 117 - 278 100 von Fz Mit Kassenzuschuss h h j 613)
terthur maximal 100 % der
Kosten
Bayer. ZahnOn- 7 9 U 59 59 120 139 50 von Fz Mit Kassenzuschuss j4) h j 61
Beamten- Top619) maximal 90 % der
KK/UKV Kosten
S = Umfangreiche Leistungen. 4) Versicherer erstattet 120 Euro je Inlay, zusammen mit dem Kassenzuschuss maxi-
U = Geringere Leistungen (Erklärung siehe S. 58). mal 90 % der Gesamtkosten.
h = Nein. j = Ja. D Angebot im Direktvertrieb. 5) Hier gilt das tatsächliche Alter (vollendetes Lebensjahr) bei Versicherungsbeginn.
Rb = Gesamter Rechnungsbetrag inklusive privater Mehrkostenvereinbarungen. 6) Versicherer erstattet 65 % für Implantate und Suprakonstruktionen.
Fz = Festzuschuss der gesetzlichen Kasse (ohne Bonus 50 %, mit Bonus bis zu 7) Kosten für eine Implantatversorgung werden nur dann erstattet, wenn keine an-
65 % der Kosten für die Regelversorgung). dere zahnmedizinisch ausreichende und zweckmäßige Behandlung möglich ist.
1) Sechs Monate nach Vollendung des 50. Lebensjahres. 8) Ist die Implantatversorgung zahnmedizinisch nicht notwendig, werden statt
2) Für Inlays erstattet der Versicherer 65 % des Rechnungsbetrags. Honorare aus 1 170 Euro nur 35 % der Kosten einer zahnmedizinisch notwendigen Alternativ-
privaten Mehrkostenvereinbarungen werden nur bis zum 2,3-fachen Satz der versorgung (z. B. Brücke) übernommen.
privatzahnärztlichen Gebührenordnung (GOZ) ersetzt. 9) Gemeinsamer Tarif von Bayerischer Beamten-KK und UKV (gemeinsamer Ver-
3) Der Tarif kann auch von jüngeren Kunden abgeschlossen werden (dann zunächst sichertenbestand).
niedrigerer Beitrag). Stand: 1. Februar 2007

So prüfen Sie weitere Angebote selbst oder Keramik anstelle von Amalgam)
und Implantate.
Tipp: Wünschen Sie Leistungen für Im-
Auch die Krankenkassen vermitteln Wird die Kassenleistung abge- plantatversorgung, sollte die Versicherung
Zahnzusatzversicherungen. Diese Ange- zogen? sowohl für das im Kiefer verankerte Im-
bote sind nur für ihre Mitglieder zugäng- Die meisten Versicherer rechnen den Kas- plantat als auch für den darauf befestigten
lich und daher in unserem Test nicht auf- senzuschuss auf ihre Leistung an. Der Kun- Zahnersatz (Suprakonstruktion) zahlen.
geführt. Sie können sich trotzdem ein de erhält dann zum Beispiel 80 Prozent des
Bild davon machen, wie umfangreich de- Rechnungsbetrags von gesetzlicher und Sind Leistungen eingeschränkt?
ren Zahnleistungen sind. Diese Fragen privater Versicherung zusammen. Je weniger Leistungen ein Vertrag aus-
sollten Sie klären: Tipp: Wenn die Kassenleistung ange- schließt oder einschränkt, desto besser.
rechnet wird, muss die Erstattung höher Manchmal sind Verblendungen an hin-
Auf welchen Basisbetrag sein: Ein Tarif, der zusammen mit dem teren Zähnen ausgeschlossen oder es gibt
bezieht sich die Erstattung? Kassenzuschuss 70 Prozent des Rech- Höchstbeträge für Inlays oder Implantate.
Die Versicherung erstattet einen Prozent- nungsbetrags ersetzt, leistet etwa so viel Manche Tarife erstatten private Zahnarzt-
satz der Kosten für Zahnersatz. Wichtig wie einer, der 50 Prozent ohne Anrech- honorare nur bis zum 2,3-fachen Satz der
ist, auf welche Teile des Rechnungs- nung des Kassenzuschusses ersetzt. Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ).
betrags sich dieser bezieht. Tipp: Wählen Sie einen Tarif, der Zahn-
Tipp: Prozentzahlen können täuschen. Was gilt als Zahnersatz? arzthonorare bis zum 3,5-fachen GOZ-
Eine Erstattung von 40 Prozent des Ge- Je mehr Leistungen der Versicherer bezu- Satz erstattet. Denn Zahnärzte dürfen für
samtbetrags ist mehr wert als eine von 50 schusst, desto besser. Achten Sie beson- schwierigere Behandlungen höhere Ho-
Prozent des Kassen-Festzuschusses. ders auf Inlays (Gussfüllungen aus Metall norare nehmen.
0
4/2007 VERSICHERUNGEN 61
Zusatzversicherungen für Kassenpatienten

Für Lücken im gesetzlichen Schutz sind die


privaten Ergänzungsversicherungen gedacht.
Die Kassen zahlen für Akupunktur oder eine
Brille nur selten und bei Zahnimplantaten
bleiben hohe Kosten am Patienten hängen.

Heilpraktiker, den die Kasse gar nicht be-

EXTRAS RICHTIG zahlt. Allerdings sind die Leistungen der


Versicherung meist auf Höchstbeträge be-
grenzt. Der Patient muss dann einen Teil
der Kosten immer noch selbst tragen.

AUSWÄHLEN Wir haben 82 Pakettarife untersucht, die


unsere Mindestanforderungen erfüllen
(siehe S. 65). Hinzu kamen noch zwölf
spezielle Seniorentarife.
Die Angebote der Krankenkassen haben
Zähne, Brille, Heilpraktiker – die Versicherer schnüren wir nicht untersucht, weil sie nur den Mit-
gliedern zugänglich sind. Wer ein Angebot
ganze Pakete mit Ergänzungsversicherungen für Kassen- von seiner Kasse erhält, sollte dieses auf je-
den Fall mit den Tarifen, die allen zugäng-
patienten. Unser Test zeigt, welche Angebote sinnvoll sind. lich sind, vergleichen.
In der Vergangenheit hat sich gezeigt,
dass die Rabatte für die Mitglieder einer
uerst die neue Krone, jetzt die stärkere zusammenstellen, was er wirklich braucht. Kasse nur gering sind. Eine teure Versiche-
Z Brille und dann rät der Arzt auch noch
zu Akupunktur gegen die Migräne. Das
Er muss das Paket so nehmen, wie es ist.
Einige Extras kann er günstiger einzeln
rung wird dadurch nicht attraktiv. Das gilt
für die Versicherungspakete genauso wie
können viele Kassenpatienten nicht mal abschließen. Eine Auslandsreise-Kranken- für die reinen Zahnzusatzversicherungen.
schnell aus ihrem Monatsgehalt bezahlen. versicherung zum Beispiel ist wichtig, weil Es ist gut möglich, dass der Kunde die ge-
Denn immer stärker müssen sie sich an sie anders als die Kasse Behandlungen wünschten Leistungen mit einem Tarif aus
den Kosten beteiligen oder sie ganz über- außerhalb von Europa erstattet und einen unserem Test günstiger bekommt.
nehmen. Das Loch muss dann der Spar- notwendigen Rücktransport nachhause Besonders genau haben wir uns die Zu-
strumpf oder eine private Versicherung bezahlt. Diese Versicherung gibt es aller- schüsse zu Zähnen, Brillen und Kontakt-
füllen. dings für ein paar Euro Jahresbeitrag als linsen sowie zu Heilpraktikerbehandlun-
Für diese Lücken in der gesetzlichen Einzelvertrag. gen angeschaut. Dabei hat sich gezeigt,
Krankenversicherung bieten die privaten dass sich die Preise und Leistungen in allen
Versicherer Leistungspakete an. Am häu- Versicherer zahlt nicht alles drei Fällen stark unterscheiden.
figsten geht es um Zähne, Brillen und Ergänzungsversicherungen zur gesetzli- Kunden, denen es vor allem um eine
Heilpraktiker. Aber auch Extras wie Aus- chen Krankenversicherung sind nicht so sehr hohe Kostenerstattung für Zahnersatz
landsreise-Krankenversicherungen, Kran- wichtig wie etwa eine private Haftpflicht- und Implantate geht, sind am besten mit
kenhaustagegeld, die Übernahme von Rei- versicherung. Trotzdem können sie sinn- einem reinen Zahnzusatztarif bedient (sie-
seimpfungen oder Praxisgebühren werden voll sein, wenn ein Patient zum Beispiel he S. 59 und 60). Wer mit etwas weniger
dazugepackt. Ideal sind solche Pakete Wert auf hochwertigen Zahnersatz wie Im- zufrieden ist, findet auch bei den Ergän-
nicht. Denn der Kunde kann sich nicht das plantate legt oder auf den Besuch beim zungspaketen günstige Angebote.

62 VERSICHERUNGEN 4/2007
Test Zahnzusatzversicherung S. 46 Zähne, Brille, Heilpraktiker – Test der Paketangebote S. 62

Reine Heilpraktikertarife gibt es nicht. Nicht jede Therapie versichert der Tarif wirklich diese spezielle Behand-
Der mit 8 Euro Monatsbeitrag für einen Geht ein Patient bevorzugt zum Heilprak- lung abdeckt.
43-jährigen Mann besonders günstige Ta- tiker, kann sich eine Ergänzungsversiche- Was für die meisten Tarife gilt, hat auch
rif „Komfort“ der Bayerischen Beamten rung lohnen. Allerdings bezahlen auch die die BBV für ihren günstigen „Kom-
Versicherung (BBV) umfasst neben um- privaten Versicherer nicht alles, was Heil- fort“-Tarif geregelt: Sie bezahlt die Rech-
fangreichen Heilpraktikerleistungen auch praktiker anbieten. Die meisten Tarife ori- nung des Heilpraktikers nicht komplett.
noch Kurtagegeld und Zuschüsse für Seh- entieren sich am Gebührenverzeichnis für Sie übernimmt 80 Prozent der Kosten,
hilfen und Arzneimittel, die von der Kasse Heilpraktiker oder am Hufeland-Verzeich- jedoch maximal 500 Euro pro Jahr.
nicht bezahlt werden. nis. Sie listen gebräuchliche Therapien auf. Das ist nicht allzu viel, denn allein eine
Geld für Brillen und Kontaktlinsen gibt Zuschüsse gibt es zum Beispiel für Aku- Akupunkturbehandlung bei Migräne dau-
es ebenfalls nur im Paket mit anderen punktur und Akupressur, zum Teil auch ert oft mehrere Sitzungen und kostet um
Leistungen. für Chiropraktik und traditionelle chinesi- die 750 Euro. Der Patient bekäme also nur
sche Medizin. Legt jemand Wert auf be- zwei Drittel der Kosten erstattet.
Heilpraktiker auf eigene Rechnung stimmte Naturheilverfahren, sollte er vor Besser sieht es mit dem Tarif AM8 der
„Der beste Arzt ist die Natur. Sie heilt drei Abschluss einer Versicherung abklären, ob DKV aus, der unseren Modellkunden
Viertel aller Krankheiten und spricht nie
FOTOS: PHOTOTAKE / MAURITIUS; U. GRABOWSKY / PHOTOTHEK.NET; K. OSTER

Böses über einen Kollegen“, sagte der grie-


chische Arzt Galen zweihundert Jahre nach
Christi Geburt. Auf diese Erkenntnis beru-
fen sich die etwa 20 000 Heilpraktiker in UNSER RAT
Deutschland. Bei den Patienten finden
Naturheilverfahren immer mehr Anklang. Gezielt versichern. Versichern Sie mög- Zähne. Wenn es Ihnen nur auf eine sehr
Nach einer Emnid-Umfrage aus dem lichst nur die Leistungen, die Sie wirklich hohe Leistung für Zahnersatz ankommt,
Jahr 2004 bevorzugten 51 Prozent der Be- brauchen. bekommen Sie diese in einem reinen
fragten einen Arzt mit der Zusatzbezeich- Zahnzusatztarif günstiger. Die Angebote
nung Naturheilverfahren gegenüber einem Dreierpaket. Wer für Zähne, Brille und finden Sie auf Seite 59.
reinen Schulmediziner. Doch bislang be- Heilpraktiker umfangreiche Zuschüsse
zahlen die Kassen weder die Behandlung möglichst preiswert bekommen möchte, Brille. Eine Versicherung nur wegen der
beim Heilpraktiker noch alle Naturheil- ist mit dem GKVplus der Debeka und EST Leistung für Brille oder Kontaktlinsen ab-
verfahren, die Ärzte anbieten. der HanseMerkur gut bedient. zuschließen, lohnt sich meistens nicht.
Eine Ausnahme ist die Akupunktur. Seit
dem Jahr 2006 zahlen die Kassen, wenn es Heilpraktiker. Policen, die nur Behand- Senioren. Bevor Sie sich mit geringen Leis-
um chronische Knie- und Rückenschmer- lungen beim Heilpraktiker abdecken, gibt tungen in einem Seniorentarif zufrieden-
zen geht. Bei vielen anderen Anwendungs- es nicht. Günstige Pakete mit umfangrei- geben, schauen Sie sich die herkömm-
möglichkeiten der Nadeltechnik wie Mi- chen Leistungen sind zum Beispiel Kom- lichen Tarife mit höheren Leistungen an,
gräne muss der Kranke aber noch immer
selbst in die Tasche greifen.
fort der BBV und AM8 der DKV. die keine Altersbeschränkung haben.
0
4/2007 VERSICHERUNGEN 63
Zusatzversicherungen für Kassenpatienten

10 Euro im Monat kostet, 2 Euro mehr als nach einer Dioptrienveränderung, und der
der BBV-Tarif. Hier gibt es keine jährliche Höchstbetrag reicht oft nur für eine sehr
Obergrenze. Der Kunde erhält immer 80 preiswerte Brille.
Prozent der Kosten. Einen hohen Betrag bietet zum Beispiel
die Barmenia mit 300 Euro im Pakettarif
Wenig Zuschuss zur Brille AN, allerdings nur alle zwei Jahre. Eine
An Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlin- Frau, die mit 43 Jahren abschließt, bezahlt
sen für Erwachsene beteiligen sich die Kas- dafür 18 Euro pro Monat. Nach zwei Jah-
sen fast gar nicht mehr. Ausnahmen gelten ren hätte sie bereits 432 Euro investiert.
nur bei schwerer Sehbeeinträchtigung und Sie hätte das Geld besser selbst ange-
nach Augenverletzungen. spart. Für Kunden, die nur an Zuschüssen
Aber auch die Ergänzungsversicherun- für Sehhilfen interessiert ist, lohnt sich eine
gen bezahlen nicht die gesamte Optiker- Ergänzungsversicherung meist nicht.
rechnung. Manche Versicherer leisten nur Bitte lesen Sie weiter auf Seite 68.

Privater Zusatzschutz kann die Leistungen der Krankenkasse ergänzen


Einen Teil der Kosten müssen aber auch Patienten mit privater Ergänzungsversicherung selbst tragen.
Leistungs- Das zahlt die gesetzliche Krankenversicherung Das zahlt die private Ergänzungsversicherung
bereich
Zahnersatz j Festzuschuss in Höhe von 50 Prozent des Betrags, den die Kasse j Die meisten Tarife übernehmen 25 bis 70 Prozent der Gesamt-
(wie Kronen, für die jeweilige Regelversorgung festgelegt hat. Die andere Hälfte kosten oder zusammen mit dem Kassenzuschuss 45 bis 85
Brücken, und die Kosten einer höherwertigen Versorgung trägt der Patient. Prozent der Gesamtkosten einschließlich der privat zu tragenden
Implantate) Mehrkosten für höherwertige Versorgungen.
j Bonus: Der Zuschuss erhöht sich auf 60 Prozent oder 65 Prozent,
wenn der Patient seine Zähne gut gepflegt hat und die vergange- j Einige Tarife gewähren nur einen Zuschuss zur Regelversorgung
nen fünf oder zehn Jahre jährlich zur Vorsorge beim Zahnarzt war. (je nach Tarif 50 bis 100 Prozent der Restkosten).
j Verblendungen von Kronen an Seitenzähnen und Implantate sind j Manche Tarife erstatten keine Kosten für Implantate oder für Ver-
keine Regelversorgung. Der Patient erhält aber den Festzuschuss. blendungen an Seitenzähnen.
Inlays j Zuschuss für Inlays nur in Höhe der Kosten für eine normale Fül- j Die meisten Tarife erstatten 25 bis 70 Prozent der Kosten oder
lung (zum Beispiel aus Amalgam). zusammen mit dem Kassenzuschuss 45 bis 85 Prozent der Kosten.
j Einige Tarife erstatten jedoch keine Kosten für Inlays.
Heilpraktiker- j Keine Kostenübernahme, da Heilpraktiker keine Kassenzulassung j Die meisten Tarife zahlen für Leistungen aus dem Gebührenver-
behandlungen besitzen. zeichnis für Heilpraktiker oder aus dem Hufeland-Verzeichnis.
j Erstattet werden 50 bis 80 Prozent jeder Rechnung – je nach Tarif
jedoch maximal 260 Euro bis 1600 Euro im Jahr.
Naturheil- j Kostenübernahme möglich auch für Verfahren, die von der Schul- j Einige Tarife leisten in begrenztem Umfang auch für Behand-
verfahren medizin abweichen (wie Homöopathie), sofern diese nicht wegen lungen bei einem Arzt für Naturheilkunde, die die Kasse nicht
durch Ärzte zu geringem Therapienutzen explizit von der Kassenversorgung übernimmt (wie Bioresonanztherapie) sowie für die verordneten
ausgeschlossen sind (wie Balneofototherapie). Medikamente (Leistungen s und g in der Tabelle S. 66).
Brillen und j Zuschuss zu Brillengläsern für Kinder und Jugendliche unter 18 Erstattung für Kinder und Erwachsene für Brille oder Kontaktlinsen
Kontaktlinsen Jahren bis zu einer festgesetzten Obergrenze (Festbetrag); ab 14 j entweder bei einer Sehstärkenänderung von mindestens 0,5
nur bei einer Sehstärkenänderung von mindestens 0,5 Dioptrien. Dioptrien 80 bis 100 Prozent der Kosten, je nach Tarif begrenzt
j Zuschuss zu den Brillengläsern für Erwachsene nur, wenn eine auf 100 bis 255 Euro, oder
schwere Sehbeeinträchtigung vorliegt. j einmal jährlich 80 Prozent der Kosten, je nach Tarif jedoch maxi-
j Höherer Zuschuss zu Kontaktlinsen für die obengenannten Patien- mal 100 bis 200 Euro, oder
ten nur, wenn die Linsen medizinisch zwingend erforderlich sind. j alle zwei oder drei Jahre 50 bis 100 Prozent der Kosten –
je nach Tarif jedoch maximal 130 bis 300 Euro.
Versicherungs- j In der EU und in Staaten, mit denen ein Sozialversicherungs- j Bei vorübergehendem Aufenthalt (wie im Urlaub) werden Be-
schutz im abkommen besteht, erhalten Patienten Heilbehandlungen in dem handlungskosten im europäischen und im außereuropäischen
Ausland Umfang, wie ihn die dortige Krankenkasse vorsieht. Ausland erstattet (Leistung a in der Tabelle S. 66).
j Keine Kostenübernahme für Rücktransport nach Deutschland. j Erstattung für medizinisch notwendige Krankenrücktransporte.
j Keine Kostenübernahme für Schutzimpfungen für private Reisen. j Einige Tarife bezuschussen auch Reiseimpfungen (Leistung q).

64 VERSICHERUNGEN 4/2007
Test Zahnzusatzversicherung S. 46 Zähne, Brille, Heilpraktiker – Test der Paketangebote S. 62

AUSGEWÄHLT GEPRÜFT BEWERTETj j

FINANZtest hat Ergänzungstarife aller privaten ob der Tarif umfangreiche (S) oder geringere Leis- mindestens 50 Prozent der Kosten für eine Sehhil-
Krankenversicherer untersucht, die jedem Kunden tungen (U) oder keine Leistungen (T) bietet. fe bis zu einer Obergrenze von 180 Euro oder höher.
offenstehen. Nicht aufgenommen haben wir die Das heißt, von einer Brille im Wert von 360 Euro –
Tarife der Continentalen und die Tarife der LKH, da Zahnleistungen 200 Euro für das Gestell, je 80 Euro für die Gläser –
diese Gesellschaften nicht bereit waren, uns die er- Die Symbole S und U haben die gleiche Bedeutung werden alle zwei Jahre auch ohne Dioptrienver-
forderlichen Daten zur Verfügung zu stellen. wie in den Tabellen ab Seite 59. änderung mindestens 180 Euro ersetzt.
Berücksichtigt wurden Angebote, die keine Selbst- S = Der Tarif bietet umfangreiche Leistungen und Oder: Jedes Jahr übernimmt der Versicherer min-
beteiligung vorsehen und die nicht mit weiteren erfüllt mindestens diese Anforderungen: destens 50 Prozent der Kosten für eine Sehhilfe bis
Tarifbausteinen kombiniert werden müssen. Der Versicherer erstattet Kosten für Zahnersatz min- zu einer Obergrenze von 120 Euro oder höher. Das
Nicht aufgenommen haben wir Optionstarife für destens in Höhe von 25 Prozent der Gesamtkosten heißt, von einer Brille im Wert von 360 Euro – 200
junge Versicherte, bei denen nach wenigen Jahren einschließlich privat vereinbarter Mehrleistungen. Euro für das Gestell, je 80 Euro für die Gläser – wer-
oder mit dem Erreichen eines festgelegten Höchst- Oder: Er erstattet zusammen mit dem Kassen- den jährlich auch ohne Dioptrienveränderung
alters der Versicherungsschutz endet oder der Kun- zuschuss mindestens 45 Prozent der Gesamtkosten mindestens 120 Euro ersetzt.
de auf einen anderen Tarif umsteigen muss. einschließlich privat vereinbarter Mehrleistungen.
Ebenfalls nicht berücksichtigt haben wir Oder: Der Versicherer erstattet mindestens 30 Pro- U = Geringere Leistungen. Der Versicherer über-
j Tarifkombinationen, die neben Kosten für Zahn- zent der Restkosten, die von den Gesamtkosten ein- nimmt geringere Beträge oder er gewährt die Leis-
ersatz oder ambulante Leistungen auch Kosten für schließlich privat vereinbarter Mehrleistungen nach tung seltener als alle zwei Jahre oder nicht bei je-
die Chefarztbehandlung im Krankenhaus erstatten, Abzug des Kassenzuschusses verbleiben. der Dioptrienveränderung. Der Kunde bekommt die
j ambulante Zusatz- oder Kostenerstattungstarife, j Außerdem übernimmt der Versicherer Kosten für Leistungen jedoch auch ohne dass sich die gesetz-
die die Kosten für privatärztliche Behandlung bei Inlays mindestens in Höhe von 25 Prozent der Ge- liche Krankenkasse an den Kosten beteiligt.
niedergelassenen Ärzten tragen. samtkosten, wenn die gesetzliche Kasse für eine
Beide Tarifarten sind mit den übrigen Angeboten in normale Füllung zahlt. Gibt es eine Leistungs- T = Keine Kostenübernahme für Brillen und Kon-
der Untersuchung nicht vergleichbar. obergrenze für jedes Inlay, darf diese nicht unter 80 taktlinsen oder Kostenübernahme nur, wenn die
Euro liegen, gibt es eine Leistungsobergrenze pro gesetzliche Krankenkasse auch einen Zuschuss
Versicherungspakete für alle, S. 66 Jahr, darf diese nicht unter 240 Euro liegen. zahlt. Das tut sie bei Erwachsenen nur bei einer
In diese Marktübersicht wurden Tarife aufgenom- j Auch für Implantate werden mindestens 25 Pro- schweren Sehbehinderung.
men, die folgende Mindestleistungen bieten: zent der Gesamtkosten übernommen. Gibt es eine
j entweder Leistungen sowohl für Zahnersatz als Leistungsobergrenze für jedes Implantat oder für Höchsteintrittsalter
auch für Heilpraktikerbehandlungen und für Brillen alle Implantate im Jahr, darf diese nicht unter 250 In der Tabelle ab Seite 66 nennen wir das höchst-
und Kontaktlinsen (egal in welcher Höhe) oder Euro ohne den Zahnersatz auf dem Implantat und mögliche Eintrittsalter. Als Eintrittsalter gilt das
j umfangreiche Leistungen (S) in wenigstens ei- nicht unter 400 Euro mit Zahnersatz liegen. Kalenderjahr des Versicherungsbeginns minus
nem dieser drei Bereiche (siehe Leistungsumfang). j Gibt es eine Leistungsobergrenze für die gesamte Geburtsjahr. Höchsteintrittsalter 70 Jahre heißt: Ein
Angegeben sind die auf volle Euro gerundeten Zahnersatzerstattung im Jahr, darf diese nicht unter Kunde, der im Jahr 2007 sein 70. Lebensjahr voll-
Monatsbeiträge für gesunde Neukunden mit einem 1 000 Euro liegen. endet, kann noch bis zum 31. Dezember 2007 ein-
Eintrittsalter von 43 Jahren. Jüngere Neukunden treten.
zahlen etwas weniger, ältere etwas mehr, da die U = Geringere Leistungen für Zahnersatz und/oder
Tarife in dieser Marktübersicht nach Art der Lebens- geringere Leistungen für Inlays oder Implantate. Mindesteintrittsalter
versicherung kalkuliert sind, also eine Alterungs- In der Tabelle mit Spezialangeboten für Senioren
rückstellung bilden. T = Keine Kostenübernahme für Zahnleistungen. auf S. 68 nennen wir das Mindesteintrittsalter. Es
wird ebenfalls berechnet als Differenz aus dem
Spezialangebote für Senioren, S. 69: Heilpraktikerleistungen Kalenderjahr des Versicherungsbeginns und dem
Die geforderten Mindestleistungen waren hier S = Umfangreiche Leistungen. Der Versicherer Geburtsjahr. Mindesteintrittsalter 61 Jahre heißt:
geringer als bei den Versicherungspaketen für alle. übernimmt mindestens 70 Prozent jeder Heilprak- Ein Kunde, der im Jahr 2007 sein 61. Lebensjahr
Die Ergänzungstarife für Senioren mussten lediglich tikerrechnung bis zu einer jährlichen Obergrenze vollendet, kann schon ab dem 1. Januar 2007 ein-
Leistungen entweder für Zahnersatz oder für Heil- von 500 Euro oder höher. Das heißt, von 750 Euro treten.
praktikerbehandlungen oder für Sehhilfen vor- Kosten für eine Akupunkturbehandlung werden
sehen – also mindestens ein U in einem dieser drei
Leistungsbereiche erhalten haben.
Wir nennen die gerundeten Monatsbeiträge für
mindestens 500 Euro ersetzt.
U = Geringere Leistungen. Der Versicherer über-
nimmt weniger als 70 Prozent der Kosten oder er
0
gesunde Neukunden. Sie gelten unabhängig vom begrenzt die Erstattung auf unter 500 Euro im Jahr.
Eintrittsalter. Die Tarife in dieser Tabelle sind nach Das heißt, von 750 Euro für eine Akupunkturbe-
FOTOS: SUPERBILD; ALTRENDO / GETTY IMAGES

Art der Schadenversicherung kalkuliert. Solche Tari- handlung werden weniger als 500 Euro ersetzt.
fe können im laufenden Vertrag altersabhängige T = Keine Kostenübernahme für Heilpraktikerleis-
Beitragserhöhungen vorsehen. Wir haben aber nur tungen.
Tarife aufgenommen, deren Beitrag ab dem Min-
desteintrittsalter nicht mehr altersabhängig steigt. Brillen und Kontaktlinsen
Außerdem haben wir nur Tarife ohne Höchstein- S = Umfangreiche Leistungen. Bei jeder Verände-
trittsalter aufgenommen, die der Versicherer nur in rung der Sehstärke übernimmt der Versicherer min-
den ersten drei Vertragsjahren kündigen kann. destens 50 Prozent der Kosten für eine Sehhilfe bis
zu einer Obergrenze von 180 Euro oder höher. Das
Leistungsumfang heißt, von einer Brille im Wert von 360 Euro – 200
Wir haben nur Leistungen in der Tabelle dargestellt, Euro für das Gestell, je 80 Euro für die Gläser – wer-
die in den Versicherungsbedingungen festgeschrie- den bei jeder Dioptrienveränderung mindestens
ben sind. Für die drei wichtigsten Ergänzungsleis- 180 Euro ersetzt.
tungen haben wir mit Symbolen gekennzeichnet, Oder: Alle zwei Jahre übernimmt der Versicherer

4/2007 VERSICHERUNGEN 65
Zusatzversicherungen für Kassenpatienten

Zähne, Brille, Heilpraktiker: Versicherungspakete für alle


Wenn Sie sich nur für Extras beim Zahnersatz interessieren, beachten Sie die reinen Zahnzusatztarife auf Seite 59.
Anbieter Tarif Monatsbeitrag Leistungsumfang Höchst-
(Adressen S. 97) (Euro) eintritts-
Eintrittsalter 43 Jahre Zuschuss zu Kosten für … Weitere Leistungen alter
(a–t) (Jahre)
Mann Frau Zahn- Heilprak- Brillen
leistungen tikerleis- und
tungen Kontakt-
linsen
Allianz1) 724 Plus 13 18 S U U a, m 646)
Allianz1) Z65 13 16 S T T a 646)
Allianz1) Z65+AP 18 24 S U U a, m 646)
Allianz1) AB + Z65 35 56 S S S a, h, m, n ,s 646)
Arag 281 6 8 U U U a,i 65
Arag 282+283 17 21 S U U a, i 65
Axa EG basis 12 17 S U U a 70
Barmenia AN 12 18 T S S a, s Ohne
Barmenia AN + ZG 31 42 S S S a, s Ohne
Bayer. Beamten-KK ZG 8 9 U T S a, e 706)
Bayer. Beamten-KK ZG plus 14 16 U T S a 706)
Bayer. Beamten-KK ZG + KombiPrivat 20 23 U S S a, c, i, j, n, q, s 70
Bayer. Beamten-KK/UKV ZahnPlus5) 16 17 S T U a 60
Bayer. Beamten-KK/UKV ZahnPlus + KombiPrivat5) 27 32 S S U a, c, i, j, n, q, s 60
Bayer. Beamten-KK/UKV ZahnOnTop + KombiPrivat5) 18 23 U S T c, i, j, n, q, s 60
BBV Klassik 16 19 S T U a, h, i, t 64
BBV Komfort 8 14 T S U d, j, k, s 64
BBV Klassik + Komfort 25 33 S S S a, d, h, i, j, k, s, t 64
Central GZE1 11 14 S T U a, c, e, m 646)
Central GZEX 1 25 34 S S U a, c, e, m 646)
Concordia AZ+AZ Plus 14 16 U S U a, c, e, h, i, m, t 64
DBV-Winterthur 035 9 13 S U U s 65
DBV-Winterthur Premium 28 33 S S U a, h, k, m, n, s, t 65
DBV-Winterthur 030 8 12 U U U a, h, j, k, o, s, t 65
Debeka AZplus 8 8 S T T a Ohne
Debeka GKVplus 16 21 S S S a, k, s Ohne
Debeka AZplus+GA 21 32 S S U a, h, i, j, k, o, s, t Ohne
Deutscher Ring med 100 15 21 T S S a, c, h, i, j, m, n, o, q, s, t 65
Deutscher Ring dent 50+med 100 18 24 U S S a, c, h, i, j, m, n, o, q, s, t 65
Deutscher Ring dent+ + med100 35 46 S S S a, c, h, i, j, m, n, o, q, s, t 65
DEVK ETG Plus 20 21 U4) S U a, s 656)
DKV AZT 18 25 S2) S U d, h, j, k, s 70
DKV AM7 + AZT 24 33 S2) S S a, d, h, j, k, s 70
DKV AM8 10 14 U2) S U a 70
Gothaer MediTop2 20 26 U S U a, b 646)
Gothaer MediAmbulant 16 26 T S S h, i, j, o, p, s, t 646)
Gothaer AE 14 20 U U S a, i 646)
Gothaer MediAmbulant + ZEG 24 35 U S S h, i, j, o, p, s, t 646)
Gothaer MediAmbulant + MediDent 30 43 S S S h, i, j, o, p, s, t 646)
Hallesche AE 3 16 19 S U U a, e, h, t 65
HanseMerkur ES 12 13 U T S a, c, i, m Ohne
HanseMerkur EST 18 24 S S S a, c, i, j, m, o, q, s 65
Huk-Coburg AZZ 21 30 U S S a, h, i, j, o, s, t 656)
Huk-Coburg AZZplus 28 39 S S S a, h, i, j, o, s, t 656)
Inter GE1+GZE1 12 17 S4) U U a, b, g, l, q 70
Inter GE2 17 20 T S U a, c, h, i, j, l, m, n, p, q, s, t 70
Inter GE2+GZE1 22 26 S4) S U a, c, h, i, j, l, m, n, p, q, s, t 70
KarstadtQuelle GE D 7 9 S T U - 70
LVM EG-Basis 10 12 U U U - 646)
LVM EG-Komfort 15 18 S S U - 646)
Mannheimer ZAZ 43 50 S S U h, i, s, t 60

66 VERSICHERUNGEN 4/2007
Test Zahnzusatzversicherung S. 46 Zähne, Brille, Heilpraktiker – Test der Paketangebote S. 62

Anbieter Tarif Monatsbeitrag Leistungsumfang Höchst-


(Adressen S. 97) (Euro) eintritts-
Eintrittsalter 43 Jahre Zuschuss zu Kosten für … Weitere Leistungen alter
(a–t) (Jahre)
Mann Frau Zahn- Heilprak- Brillen
leistungen tikerleis- und
tungen Kontakt-
linsen
Mannheimer ZA2 50 17 20 T S U f, h, i, p, s, t 60
Mannheimer ZA2 75 31 36 T S S f, h, i, p, s, t 60
Münchener Verein 170 15 19 U T S a 60
Nürnberger EG 15 17 U U S a, b, m 606)
Nürnberger EG+ 24 26 U U S a, c, j, m, p 606)
Nürnberger MEG 26 28 U U S a, m, n 606)
Pax-Familienfürsorge ZEV (8) 22 25 U S T d 65
Pax-Familienfürsorge AZ (8) 17 19 T T S j, p 65
Pax-Familienfürsorge AZplus (8) 21 25 T T S h, i, j, p, s, t 65
R+V EG 3 10 12 T T S a, b, d 60
R+V EG 4 15 19 T U S a, b, d 60
R+V EG3+ZE30 22 25 S T S a, b, d 60
R+V EG4+ZE30 27 32 S U S a, b, d 60
Signal GE+GEplus 16 22 S S U a, d, h, i, t 60
Signal GE+GETop 24 31 S S U a, c, d, g, h, i, j, m, n, q, s, t 60
Süddeutsche WG+ZH40 25 33 S S U a, e, h Ohne
universa EZ2 23 32 T S S c, h, i, j, k, n, p, r, s, t 70
universa EZ2+GZ 31 41 U S S a, c, h, i, j, k, n, p, r, s, t 70
universa EZ1+GZ 23 30 U U S a, c, h, i, j, k, n, p, r, s, t 70
universa EZ2 + GZ Plus 41 52 S S S a, c, h, i, j, k, n, p, r, s, t 70
universa EZ1 + GZ Plus 32 41 S U S a, c, h, i, j, k, n, p, r, s, t 70
universa GZ Plus 17 21 S T U a, h, t 70
VGH3) AZT+AZP 23 32 S S S a, c, e, h, i, j, n, q, r, s, t 60
Victoria GE+GEP 12 16 U4) S U a, i 696)
Victoria GE + ZEG 13 16 S4) T U a, i 696)
Victoria GE+GEP+ZEG 19 24 S4) S U a, i 696)
Württembergische EG+ZG30 17 22 S U U c, i, m 65
Württembergische EGN 12 16 T U S c, h, i, m, r, t 65
Württembergische EGS 46 51 T U S c, h, i, j, k, m, r, t 65
Württembergische EGS+ZG30 56 61 S U S c, h, i, j, k, m, r, t 65
Württembergische EGN+ZG30 22 27 S U S c, h, i, m, r, t 65
S = Umfangreiche Leistungen. Festbeträge der gesetzlichen Kassen hinausgehenden Kosten.
U = Geringere Leistungen (Erklärung siehe S. 65). T = Keine Leistungen. i: Heilmittel (z. B. Massagen): Vollständige oder begrenzte Übernahme der Selbst-
D Angebot im Direktvertrieb beteiligung von 10 Prozent und der Gebühr von 10 Euro je Verordnung.
1) Eintrittsalter von 44 statt 43 Jahren zugrunde gelegt, da hier das angebrochene j: Arzneimittel: Vollständige oder begrenzte Übernahme der gesetzlichen Zuzahlung
Lebensjahr gilt. von 10 Prozent, mindestens 5 Euro, höchstens 10 Euro je Medikament.
2) Für Inlays gilt: nur Gold-Inlays ohne Verblendung. k: Arzneimittel: Begrenzte Übernahme auch von Kosten für Arzneimittel, die von
3) Geschäftsgebiet nur Bremen und Niedersachsen. der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen werden (z. B. für nicht
4) Erstattung begrenzt auf den 2,3-fachen Satz der privatzahnärztlichen Gebühren- verschreibungspflichtige Arzneimittel).
ordnung (GOZ). l: Ambulante Operationen im Krankenhaus: Vollständige oder begrenzte Kosten-
5) Gemeinsamer Tarif von Bayerischer Beamten KK und UKV (ein Versicherten- übernahme für Chefarztbehandlung.
bestand). m: Übernahme der vom gesetzlich Versicherten selbst zu tragenden Mehrkosten,
6) Für die Bestimmung des höchstmöglichen Eintrittsalters gilt hier das tatsächlichewenn er ein teureres als das nächstgelegene geeignete Krankenhaus aufsucht.
Alter (vollendetes Lebensjahr) bei Versicherungsbeginn. n: Zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen: Begrenzte Kostenübernahme für Unter-
suchungen, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht oder nur bei einem kon-
Weitere Leistungen: kreten Krankheitsverdacht übernimmt.
a: Auslandsreise-Krankenversicherung mit Auslandsrücktransport. o: Fahrtkosten: Begrenzte Kostenübernahme für Krankenfahrten und/oder Kranken-
b: Krankenhaustagegeld (je nach Tarif 9 Euro bis 15 Euro pro Tag). transporte zur ambulanten Behandlung.
c: Krankenhausaufenthalte: Vollständige oder begrenzte Übernahme der gesetzli- p: Praxisgebühr: Vollständige oder begrenzte Übernahme der Praxisgebühr von je
chen Zuzahlungen (10 Euro pro Tag für maximal 28 Tage im Jahr). 10 Euro im Quartal für den Besuch eines Arztes/Psychotherapeuten oder Zahnarztes.
d: Kurtagegeld für ambulante und stationäre Kuren (je nach Tarif 5 Euro bis 20 Euro q: Reiseimpfungen: Vollständige oder begrenzte Kostenübernahme für Schutzimp-
pro Tag). fungen vor Auslandsreisen.
e: Kurtagegeld für stationäre Kuren (je nach Tarif 5 Euro bis 20 Euro pro Tag). r: Häusliche Krankenpflege: Vollständige oder begrenzte Übernahme der Selbst-
f: Übernahme der Übernachtungskosten bei ambulanten Kuren (je nach Tarif maxi- beteiligung von 10 Prozent und der Gebühr von 10 Euro je Verordnung.
mal 25 oder 50 Euro am Tag). s: Naturheilverfahren (durch Ärzte): Begrenzte Kostenübernahme für Naturheilver-
g: Ambulante Wahlleistungen: Begrenzte Kostenübernahme für alle medizinisch fahren, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht übernimmt (z. B. Bioreso-
notwendigen Leistungen niedergelassener Ärzte, die im Leistungskatalog der ge- nanztherapie) einschließlich der verordneten Medikamente.
setzlichen Krankenversicherung nicht enthalten sind (u. a. auch Naturheilverfahren t: Kleine Hilfsmittel (z. B. Gummistrümpfe, orthopädische Einlagen): Vollständige
und Vorsorgeuntersuchungen). oder begrenzte Übernahme der Selbstbeteiligung von 10 Prozent und/oder der über
h: Große Hilfsmittel (zum Beispiel Hörgeräte, Rollstühle): Vollständige oder be- die Festbeträge der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgehenden Kosten.
grenzte Übernahme der Selbstbeteiligung von 10 Prozent und/oder der über die Stand: 1. Februar 2007
0
4/2007 VERSICHERUNGEN 67
Test Zahnzusatzversicherung S. 46 Zähne, Brille, Heilpraktiker – Test der Paketangebote S. 62

Fortsetzung von Seite 64. den herkömmlichen Tarifen müssen Se- trag über eine Reisekrankenversicherung
Schwache Seniorentarife nioren, die beim Abschluss der Versiche- kann das passieren.
Viele der Zusatzpakete schließen Senioren rung schon älter sind, hier nicht mehr be- Allerdings lassen die übrigen Leistungen
von vornherein durch ein Höchsteintritts- zahlen als jüngere. der Seniorenpakete zu wünschen übrig.
alter zwischen 60 und 70 Jahren aus. Auf Einen besonderen Vorteil bieten die Nur die LVM schließt umfangreiche Heil-
eine Altersbegrenzung verzichten nur die zehn der zwölf Seniorenpakete, die eine praktikerleistungen ein. Auch beim Zahn-
Barmenia, die Debeka, die HanseMerkur Auslandsreise-Krankenversicherung ent- ersatz oder der Brille sind die Angebote nur
im Tarif ES und die Süddeutsche. halten. Die Versicherer können diese Pake- mäßig. Deshalb ist es ratsam, es zuerst bei
Einige Versicherer bieten hingegen spe- te nach Ablauf von drei Jahren nicht mehr den herkömmlichen Versicherungen ohne
zielle Seniorentarife an. Im Unterschied zu kündigen. Kunden mit einem Einzelver- Altersbegrenzung zu versuchen. j

Spezielle Versicherungspakete für Senioren


Einige Tarife ohne Altersbeschränkung finden Sie auch auf den Seiten 66 und 67, teilweise sogar mit höheren Leistungen.
Anbieter Tarif Monatsbeitrag Leistungsumfang Mindest-
(Adressen S. 97) (Euro) eintritts-
altersunabhängig Zuschuss zu Kosten für … Weitere Leistungen alter
(a–t) (Jahre)
Mann Frau Zahn- Heilprak- Brillen
leistungen tikerleis- und
tungen Kontakt-
linsen
Bayer. Beamten-KK/UKV1) ZahnPlus61 20 20 S T U a 61
Central BestAktiv 16 16 S T U a 503)
Debeka GKV55plus 14 15 S T S a, k 553)
DEVK ETG 65 13 13 U2) T U a 653)
DEVK ETGZ65 + ITG 21 21 S T U a, i 653)
LVM EG-Basis 65 16 17 U U U - 653)
LVM EG-Komfort 65 23 24 S S U - 653)
Signal GE-Aktiv-Plus 29 29 S T U a, c, d, h, i, j, m, t 61
Signal GE-Aktiv 15 15 U T U a, d, i 61
Süddeutsche WGZ2 10 11 U T U a 55
Süddeutsche WGZ3 17 17 U T U a, e 55
Süddeutsche WGZ4 31 38 S U U a, e 55
1) Gemeinsamer Tarif von Bayerischer Beamten KK und UKV (ein Versicherten- von 10 Prozent, mindestens 5 Euro, höchstens 10 Euro je Medikament.
bestand). k: Arzneimittel: Begrenzte Übernahme auch von Kosten für Arzneimittel, die von
2) Erstattung begrenzt auf den 2,3-fachen Satz der privatzahnärztlichen Gebühren- der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen werden (z. B. für nicht
ordnung (GOZ). verschreibungspflichtige Arzneimittel).
3) Für die Bestimmung des Mindesteintrittsalters gilt hier das tatsächliche Alter l: Ambulante Operationen im Krankenhaus: Vollständige oder begrenzte Kosten-
(vollendetes Lebensjahr) bei Versicherungsbeginn. übernahme für Chefarztbehandlung.
m: Übernahme der vom gesetzlich Versicherten selbst zu tragenden Mehrkosten,
Weitere Leistungen: wenn er ein teureres als das nächstgelegene geeignete Krankenhaus aufsucht.
a: Auslandsreise-Krankenversicherung mit Auslandsrücktransport. n: Zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen: Begrenzte Kostenübernahme für Unter-
b: Krankenhaustagegeld (je nach Tarif 9 Euro bis 15 Euro pro Tag). suchungen, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht oder nur bei einem kon-
c: Krankenhausaufenthalte: Vollständige oder begrenzte Übernahme der gesetzli- kreten Krankheitsverdacht übernimmt.
chen Zuzahlungen (10 Euro pro Tag für maximal 28 Tage im Jahr). o: Fahrtkosten: Begrenzte Kostenübernahme für Krankenfahrten und/oder Kranken-
d: Kurtagegeld für ambulante und stationäre Kuren (je nach Tarif 5 Euro bis 20 Euro transporte zur ambulanten Behandlung.
pro Tag). p: Praxisgebühr: Vollständige oder begrenzte Übernahme der Praxisgebühr von je
e: Kurtagegeld für stationäre Kuren (je nach Tarif 5 Euro bis 20 Euro pro Tag). 10 Euro im Quartal für den Besuch eines Arztes/Psychotherapeuten oder Zahnarztes.
f: Übernahme der Übernachtungskosten bei ambulanten Kuren (je nach Tarif maxi- q: Reiseimpfungen: Vollständige oder begrenzte Kostenübernahme für Schutzimp-
mal 25 oder 50 Euro am Tag). fungen vor Auslandsreisen.
g: Ambulante Wahlleistungen: Begrenzte Kostenübernahme für alle medizinisch r: Häusliche Krankenpflege: Vollständige oder begrenzte Übernahme der Selbst-
notwendigen Leistungen niedergelassener Ärzte, die im Leistungskatalog der ge- beteiligung von 10 Prozent und der Gebühr von 10 Euro je Verordnung.
setzlichen Krankenversicherung nicht enthalten sind (u. a. auch Naturheilverfahren s: Naturheilverfahren (durch Ärzte): Begrenzte Kostenübernahme für Naturheilver-
und Vorsorgeuntersuchungen). fahren, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht übernimmt (z. B. Bioreso-
h: Große Hilfsmittel (zum Beispiel Hörgeräte, Rollstühle): Vollständige oder be- nanztherapie) einschließlich der verordneten Medikamente.
grenzte Übernahme der Selbstbeteiligung von 10 Prozent und/oder der über die t: Kleine Hilfsmittel (z. B. Gummistrümpfe, orthopädische Einlagen und Schuhe):
Festbeträge der gesetzlichen Kassen hinausgehenden Kosten. Vollständige oder begrenzte Übernahme der Selbstbeteiligung von 10 Prozent und/
i: Heilmittel (z. B. Massagen): Vollständige oder begrenzte Übernahme der Selbst- oder der über die Festbeträge der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgehen-
beteiligung von 10 Prozent und der Gebühr von 10 Euro je Verordnung. den Kosten.
j: Arzneimittel: Vollständige oder begrenzte Übernahme der gesetzlichen Zuzahlung Stand: 1. Februar 2007

68 VERSICHERUNGEN 4/2007
Blatt 1/2

PRIVATE KRANKENHAUSZUSATZ-
ANALYSEN FÜR SIE
UND ERGÄNZUNGSVERSICHERUNG
Sind Sie Kassenpatient und wollen Sie mehr Leistungen – vielleicht sogar eine Behandlung im Einbettzimmer
durch den Chefarzt – in Anspruch nehmen?

Wollen Sie den gesetzlichen Gesundheitsschutz etwas aufbessern und für Behandlungen oder Hilfsmittel weniger
zuzahlen?

Bessere Qualität im Krankenhaus oder die gezielte Ergänzung von Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen für
ambulante Behandlungen, Zahnersatz oder Auslandsbehandlungen können sich gesetzlich Krankenversicherte
mit privaten Zusatz- und/oder Ergänzungspolicen kaufen. Nicht alle Produkte weisen ein günstiges Preis-Lei-
stungs-Verhältnis auf oder sind wirklich notwendig. Die meisten Ergänzungsleistungen werden nur als Paket
angeboten. Wer beispielsweise nur eine Kostenübernahme für Heilpraktikerbehandlungen wünscht, muß auch
weitere Leistungen hinzukaufen. Unser Service hilft Kassenpatienten den persönlichen Bedarf an Zusatzleistun-
gen und das Tarifangebot in Übereinstimmung zu bringen.

Wählbar sind (als getrennte Produkte):


j
die stationäre Zusatzversicherung (im Einbett- oder Zweibettzimmer mit Chefarztbehandlung)
j
die Ergänzungspolice für die Hauptleistungen Zahnersatz, Kostenerstattung für Brillen oder Kontaktlinsen,
Heilpraktiker sowie die Behandlung im Ausland einschließlich medizinisch notwendigem Rücktransport sowie
j
eine umfangreichere Zahnzusatz-Versicherung.

Unsere Analyse ist so gestaltet, dass Überschneidungen oder Doppelungen bei bestimmten
Zusatzleistungen wie zum Beispiel bei Erstattungen für Zahnersatz möglichst vermieden werden.

WEGEN DER PRODUKTVIELFALT EMPFEHLEN WIR IHNEN ZUR ERGÄNZUNG DIE LEKTÜRE

UNSERES IN FINANZTEST 04/2007 VERÖFFENTLICHTEN UNTERSUCHUNGSBERICHTS.

So nehmen Sie an unserer Analyse teil:


j
Um eine individuelle Analyse zu erstellen, brauchen wir einige Informationen zur Person sowie zum ge-
wünschten Versicherungsschutz. Voraussetzung: Sie sind Mitglied in einer gesetzlichen Krankenversicherung.
Ihre Angaben werden nur für Ihre persönliche Auswertung verwendet.
j
Sie können Preis-Leistungs-Vergleiche bei stationärer Zusatzversicherung, Ergänzungsversicherung oder Zahn-
zusatzversicherung wählen. Bitte kreuzen Sie jeweils die zutreffenden Leistungswünsche an.
j
Füllen Sie den Kupon vollständig und gut leserlich aus. Senden Sie diesen an:

STIFTUNG WARENTEST
– Analysen „PKV“ –
10773 Berlin
oder per FAX an die FAX-Nr. 0 30/26 31–24 88
j
Die Auswertung kostet: Ergänzungsversicherung oder nur Zahnzusatztarif: 13 Euro, Stationäre Zusatz-
versicherung, wahlweise mit Ergänzungsversicherung oder Zahnzusatztarif: 16 Euro, Stationäre Zusatz-
versicherung, Ergänzungsversicherung und Zahnzusatztarif: 18 Euro.
Für Menschen ab 65 Jahren gibt es nur sehr wenige Angebote bzw. keine Angebote.
j
Die gewünschte Auswertung mit den jeweils fünf günstigsten Angeboten erhalten Sie in etwa zwei Wochen.

Kompletter Überblick über die Analysen der STIFTUNG WARENTEST


www.warentest.de/analysen oder per Faxabruf unter 0 180 5/88 76 81 10 (1 S., 14 Cent/min aus dem Festnetz)
© STIFTUNG WARENTEST 2007
Blatt 2/3

Private Krankenhauszusatz- und Ergänzungsversicherung


Die STIFTUNG WARENTEST ermittelt für Sie günstige Angebote in der stationären Zusatz- und
ANALYSEN FÜR SIE
Ergänzungsversicherung für gesetzlich Versicherte. Die Bearbeitungszeit beträgt etwa zwei Wochen.
Die Auswertung kostet: j Ergänzungsversicherung oder nur Zahnzusatztarif: 13 Euro
j Stationäre Zusatzversicherung, wahlweise mit Ergänzungsversicherung oder Zahnzusatztarif: 16 Euro
j Stationäre Zusatzversicherung, Ergänzungsversicherung und Zahnzusatztarif: 18 Euro

Für Menschen ab 65 Jahren gibt es nur sehr wenige bzw. keine Angebote.

PERSÖNLICHE ANGABEN (bitte deutlich in Druckschrift ausfüllen)

h Frau
Name, Vorname Geburtsdatum
h Mann

h Kind Straße, Nr. PLZ, Ort

PRIVATE STATIONÄRE ZUSATZVERSICHERUNG

Der Versicherungsschutz einer stationären Zusatzversicherung (zur bestehenden Krankenversicherung) ermöglicht die wahlärztliche
Behandlung im gewünschten Krankenhaus und die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer.

Wünschen Sie eine Unterbringung …


h… im Einbettzimmer mit Chefarztbehandlung? h… im Zweibettzimmer mit Chefarztbehandlung?

Wie wichtig sind Ihnen diese Leistungen? Bitte kreuzen Sie an:
Unwichtig Wichtig Sehr wichtig Unwichtig Wichtig Sehr wichtig
Arzthonorare über GOÄ-Höchstsatz1) h h h Verzicht auf ordentliche Kündigung h h h

Erweiterte Krankenhauswahl2) h h h Ersatz-KHT bei Verzicht h h h

Ambulante Operationen h h h auf Wahlleistungen3)

1) Höhe der Erstattung von Arzthonoraren: Ärzte rechnen bei Privatpatienten nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) ab.
Berechnet werden kann vom einfachen Gebührensatz bis zum 3,5-fachen (Höchstsatz), in Einzelfällen auch darüber hinaus.
2) Übernahme der Restkosten in der allgemeinen Pflegekasse, wenn nicht das nächstgelegene, geeignete Krankenhaus aufgesucht wird.
3) Ersatz-Krankenhaustagegeld (KHT) wird gezahlt, wenn der Patient statt im Einbett- nur im Zweibettzimmer oder in der allgemeinen Pflegeklasse unterkommt.

ERGÄNZUNGSVERSICHERUNG/ZAHNZUSATZVERSICHERUNG

Der Versicherungsschutz einer Ergänzungsversicherung für gesetzlich Versicherte erstattet Mehrkosten für ambulante Behandlungen und Zahnersatz, die im Rahmen
der vertragsärztlichen Versorgung nicht übernommen werden. Weitere Leistungsbestandteile können Kostenübernahme für Heil- und Hilfsmittel, Leistungen für Kuren
und Übernahme der Zuzahlungen für Krankenhausaufenthalte sein. Es kann auch ein reiner Zahnzusatztarif abgeschlossen werden.
h Ergänzungsversicherung h Zahnzusatzversicherung

Ambulante Leistungen
Bitte kreuzen Sie an: Weniger wichtig Sehr wichtig Bitte kreuzen Sie an: Weniger wichtig Sehr wichtig4)

1. Heilpraktiker h h 1) 1. Keine Obergrenze für Zahlungen h h

2. Sehhilfen (z. B. Brillen, Kontaktlinsen) h h 2) in den ersten Versicherungsjahren

3. Behandlung im Ausland h h 3) 2. Übernahme der Kosten für Zahnersatz h h

Zahnleistungen 3. Implantate h h5)


4)
4. Übernahme der Kosten für Zahnersatz h h 4. Inlays h h

5. Inlays h h 4)

1) = Mind. 70 % des Rechnungsbetrags/mind. 500 Euro. 4) = Mind. 25 % der Gesamtkosten und 25 % Kostenübernahme für Inlays; alternativ 30 % der
2) = Mind. 50 % der Kosten/mind. 180 Euro bei Sehschärfeänderung oder alle zwei Jahre. Restkosten (nach Abzug der Kassenleistung); mind. 1 000 Euro Zahnersatzerstattung im Jahr.
3) = Bis zu 4 Wochen plus 12 weitere Wochen bei Transportunfähigkeit. 5) = Mind. 25 % der Gesamtkosten und 25 % Kostenübernahme für Implantate.

ZAHLUNGSART (bitte deutlich in Druckschrift ausfüllen)

Zu zahlender Betrag: Euro (Preise siehe oben)

h Ich zahle per Bankeinzug. h Ich zahle per Kreditkarte (Visa- oder MasterCard).

Kreditinstitut Kreditkarte

Kontonummer Bankleitzahl Kreditkartennummer

Kreditkarte gültig bis (Monat/Jahr):

Kontoinhaber (falls abweichend) Kreditkarteninhaber

Ort, Datum Unterschrift

Senden Sie bitte den vollständigen und gut leserlichen Teilnahmekupon an:
Stiftung Warentest Finanzanalyse „PKV“ Postfach, 10773 Berlin
oder an die Fax-Nr. 0 30/26 31 24 88.
Service

Falls das Angebot auf DEVK Krankenvers.-AG, Pax-Familienfürsorge Axa Lebensvers. AG, Deutsche Lebensver- Interrisk Lebens- Ontos Lebensvers. AG, universa Lebens-
Personengruppen oder Riehler Str. 190, Krankenversicherung AG Colonia-Allee 10–20, sicherungs-AG (DLVAG), versicherung AG, Rheinlandplatz, versicherung aG,
Regionen beschränkt ist, 50735 Köln, im Raum der Kirchen, 51067 Köln, An den Treptowers 3, Karl-Bosch-Str. 5, 41460 Neuss, Sulzbacher Str. 1–7,
siehe Hinweis in (...) Tel. 0 180 2/75 77 57, Benrather Tel. 0 180 3/55 66 22, 12435 Berlin, 65203 Wiesbaden, Tel. 0 180 3/33 31 00, 90489 Nürnberg,
www.devk.de Schloßallee 33, Fax 0 180 3/99 88 22, Tel. 0 30/5 38 30, Tel. 06 11/2 78 70, Fax 0 180 3/33 31 01, Tel. 09 11/5 30 70,
40597 Düsseldorf, service@axa.de, Fax 0 30/53 83 40 00, Fax 06 11/2 78 72 22, info@ontos.de, Fax 09 11/53 07 16 76,
ZUSATZVER- DKV Deutsche Kranken- Tel. 02 11/9 96 3 0, www.axa.de info.dlvag@allianz.de, info@interrisk.de, www.ontos.de info@universa.de,
SICHERUNGEN versicherung AG, www.
Barmenia Lebens-
www.allianz.de www.interrisk.de www.universa.de
50594 Köln, familienfuersorge.de ÖSA Öffentliche Lebens-
FÜR KASSEN- Tel. 0 180 1/35 81 00,
versicherung aG, Deutscher Ring Lebens-
Itzehoer Lebensver- vers. Sachsen-Anhalt VGH – Versicherungen
PATIENTEN www.dkv.com R + V Krankenvers. AG, Kronprinzenallee 12–18, versicherungs-AG,
sicherungs-AG, (Sachsen-Anhalt), (Bremen, Niedersachsen
Taunusstr. 1, 42094 Wuppertal, Ludwig-Erhard-Str. 22, Am Alten Theater 7,
Seite 46-68 Itzehoer Platz, ohne ehem. Reg.bez.
Gothaer Kranken- 65193 Wiesbaden, Tel. 02 02/4 38 00, 20459 Hamburg, 39104 Magdeburg,
25521 Itzehoe, Braunschweig, Olden-
versicherung AG, Tel. 06 11/53 30, Fax 02 02/4 38 28 46, Tel. 0 40/35 99 77 11, Tel. 03 91/7 36 70,
Tel. 0 48 21/77 30, burg),
Allianz Private Kranken- Arnoldiplatz 1, www.ruv.de info@barmenia.de, Fax 0 40/35 99 36 36, Fax 03 91/7 36 74 90,
Fax 0 48 21/7 73 88 88, Schiffgraben 4,
versicherungs-AG, 50969 Köln, www.barmenia.de service@ service.magdeburg@
info@itzehoer.de, 30159 Hannover,
Fritz-Schäffer-Str. 9, Tel. 02 21/3 08 00, Signal Iduna Gruppe, deutscherring.de, oesa.de,
Basler Lebens-Versiche- www.itzehoer.de Tel. 05 11/36 20,
81737 München, www.gothaer.de Joseph-Scherer-Str. 3, www.deutscherring.de www.oesa.de
rungs-Gesellschaft, Fax 05 11/3 62 29 60,
Tel. 0 180 1/11 22 88, 44139 Dortmund, Basler Str. 4, Dialog Lebensvers.-AG, Karlsruher Lebens- service@vgh.de,
Hallesche Kranken- Tel. 02 31/13 50, versicherung AG, PB Lebensvers. AG,
www.gesundheit. 61352 Bad Homburg Halderstr. 29, www.vgh.de
versicherung aG, www.signal-iduna.de Friedrich-Scholl-Platz, ProActiv-Platz 1,
allianz.de v. d. H., 86150 Augsburg,
Reinsburgstr. 10, 76112 Karlsruhe, 40721 Hilden,
Tel. 0 61 72/1 30, Tel. 08 21/31 90, VHV Lebensvers. AG,
70178 Stuttgart, Süddeutsche Kranken- Tel. 07 21/35 30, Tel. 0 21 03/34 51 00,
Alte Oldenburger Kran- Fax 0 61 72/1 32 00, Fax 08 21/3 19 15 33, Constantinstr. 40,
Tel. 07 11/66 03 99, versicherung aG, Fax 07 21/3 53 26 99, Fax 0 21 03/34 51 09,
kenversicherung VVaG, direktion-d@basec.de, info@dialog-leben.de, 30177 Hannover,
www.hallesche.de Raiffeisenplatz 5, service@karlsruher.de, info@pb-
Moorgärten 12–14, www.basler- www.dialog-leben.de Tel. 0 180 2/00 90 00,
70736 Fellbach, www.karlsruher.de versicherung.de,
49377 Vechta, securitas.de info@vhv.de,
HanseMerkur Kranken- Tel. 07 11/5 77 8 6 98, Europa Lebensvers. AG, www.pb-
Tel. 0 44 41/90 50, www.vhv.de
versicherung aG, www.sdk.de Bayern-Versicherung Piusstr. 137, KarstadtQuelle Lebens- versicherung.de
www.alte-
Siegfried-Wedells- Lebensversicherung AG 50931 Köln, versicherung AG,
oldenburger.de Provinzial NordWest Le- Victoria Lebensvers.-AG,
Platz 1, UKV Union Krankenver- (Bayern,ehem. Reg.bez. Tel. 02 21/5 73 72 00, Karl-Martell-Str. 60,
sicherung AG, Fax 02 21/5 73 72 33, bensversicherung AG Victoriaplatz 1,
Arag Krankenvers.-AG, 20352 Hamburg, Pfalz d. Landes Rhein- 90431 Nürnberg,
Peter-Zimmer-Str. 2, info@europa.de, (Gebiet Landschaftsver- 40477 Düsseldorf,
Prinzregentenplatz 9, Tel. 0 40/4 11 90, land-Pfalz), Tel. 0 800/5 55 40 00,
66123 Saarbrücken, www.europa.de band Westfalen-Lippe, Tel. 02 11/47 70,
81675 München, www.hansemerkur.de Maximilianstr. 53, Fax 09 11/1 48 13 00,
Tel. 06 81/8 44 77 77, Hamburg, Mecklenburg- Fax 02 11/47 7 22 22,
Tel. 0 89/41 24 02, 81535 München, Familienfürsorge info@kqv.de,
www.ukv.de Vorpommern, Schles- service@victoria.de,
www.arag.de Huk-Coburg Kranken- Tel. 0 89/2 16 00, Lebensversicherung AG www.kqv.de wig-Holstein), www.victoria.de
versicherung AG, Fax 0 89/21 60 19 90, im Raum der Kirchen,
universa Kranken- service@vkb.de, Sophienblatt 33,
Axa Krankenvers. AG, Willi-Hussong-Str. 2, Doktorweg 2–4, Legal & General Volksfürsorge Deutsche
versicherung aG, www.vkb.de 24114 Kiel,
Colonia-Allee 10–20, 96447 Coburg, 32756 Detmold, Service-GmbH, Lebensversicherung AG,
Sulzbacher Str. 1–7, Tel. 04 31/6 03 47 00,
51067 Köln, Tel. 0 95 61/96 31 23, BBV Bayerische Beamten Tel. 0 52 31/97 50, Richmodstr. 6, An der Alster 57–63,
90489 Nürnberg, Fax 04 31/6 03 28 01,
Tel. 0 180 3/55 66 22, www.huk.de Lebensversicherung aG, Fax 0 52 31/97 53 00, 50667 Köln, 20099 Hamburg,
Tel. 09 11/5 30 70, leben@provinzial.de,
www.axa.de Thomas-Dehler-Str. 25, info@ Tel. 0 180 3/72 44 76, Tel. 0 40/2 86 50,
www.universa.de www.provinzial.de
Inter Krankenvers. aG, familienfuersorge.de, Fax 02 21/92 04 23 01,
81737 München, Fax 0 40/28 65 33 69,
Barmenia Kranken- Erzbergerstr. 9–15, VGH Versicherungen, www.familienfuersorge.de info@ Provinzial Rheinland
Tel. 0 89/6 78 70, service@
versicherung aG, 68165 Mannheim, Schiffgraben 4, LegalundGeneral.de, Versicherungen (ehem.
Fax 0 89/67 87 91 50, Gothaer Lebensvers. AG, volksfuersorge.de,
Kronprinzenallee 12–18, Tel. 06 21/42 74 27, 30159 Hannover, www. Reg.bez. Köln, Düssel-
info@bbv.de, Gothaer Platz 2–8, www.volksfuersorge.de
42094 Wuppertal, www.inter.de Tel. 05 11/36 20, LegalundGeneral.de dorf, Koblenz, Trier),
www.bbv.de 37083 Göttingen,
Tel. 02 02/4 38 00, www.vgh.de 40195 Düsseldorf, Volkswohl Bund
KarstadtQuelle Kran- CiV Lebensvers. AG, Tel. 05 51/70 10, LVM Lebensvers.-AG,
www.barmenia.de Tel. 02 11/97 80, Lebensversicherung aG,
kenversicherung AG, ProActiv-Platz 1, Fax 05 51/70 17 01, Kolde-Ring 21,
Victoria Kranken- Fax 02 11/9 78 17 00, Südwall 37–41,
Karl-Martell-Str. 60, 40721 Hilden, info@gothaer.de, 48126 Münster,
Bayerische Beamten- versicherung AG, service@provinzial.com, 44139 Dortmund,
90431 Nürnberg, Tel. 0 21 03/34 71 00, www.gothaer.de Tel. 02 51/7 02 58 21,
krankenkasse AG, Victoriaplatz 2, www.provinzial.com Tel. 02 31/5 43 30,
Maximilianstr. 53, Tel. 0 800/5 55 40 00, 40198 Düsseldorf, Fax 0 21 03/34 71 09, Gutingia Lebens- Fax 02 51/7 02 16 05,
Fax 02 31/5 43 34 00,
81537 München, www.kqv.de Tel. 02 11/4 77 43 59, info@civ- versicherung AG, info@lvm.de, R + V Lebensvers. AG,
info@volkswohl-
Tel. 0 89/21 60 88 88, www.victoria.de versicherung.de, Herzberger Landstr. 25, www.lvm.de Taunusstr. 1,
LKH Landeskrankenhilfe bund.de,
www.vkb.de www.civ- 37085 Göttingen, 65193 Wiesbaden,
VVaG, mamax Lebensvers. AG, www.volkswohl-
Württembergische versicherung.de Tel. 05 51/9 97 60, Tel. 06 11/53 30,
Uelzener Str. 120, Augustaanlage 66, bund.de
BBV Krankenvers. AG, Krankenvers. AG, Fax 05 51/9 97 67 35, Fax 06 11/5 33 45 00,
Condor Lebensvers.-AG, 68165 Mannheim,
21335 Lüneburg, Gutenbergstr. 30, contact@gutingia.de, ruv@ruv.de,
Thomas-Dehler-Str. 25, Admiralitätstr. 67, VPV Lebensvers.-AG,
Tel. 0 41 31/72 50, 70176 Stuttgart, www.gutingia.de Tel. 0 800/62 62 92 66, www.ruv.de
81737 München, 20459 Hamburg, Mittlerer Pfad 19,
www.lkh.de Tel. 07 11/66 20, Fax 06 21/4 57 45 05,
Tel. 0 89/6 78 70, Tel. 0 40/3 61 39 0, Hamburg-Mannheimer R + V Lebensvers. aG 70499 Stuttgart,
www. service@mamax.com,
www.bbv.de LVM Krankenvers.-AG, Fax 0 40/3 61 39 91, Versicherungs-AG, siehe R + V Tel. 07 11/13 91 01,
wuerttembergische.de www.mamax.com
Kolde-Ring 21, condor-kundenservice 22287 Hamburg, Lebensvers. AG Fax 07 11/13 91 31 31,
Central Krankenvers. AG, @condor- Tel. 0 40/6 37 60, Münchener Verein Ver- info@vpv.de,
48126 Münster,
Hansaring 40–50, RISIKOLEBENS- versicherungsgruppe.de, Fax 0 40/63 76 33 02, sicherungsgruppe, Signal Iduna Gruppe, www.vpv.de
Tel. 02 51/7 02 29 32,
50670 Köln, www.condor- ksc@hamburg- Neue Rabenstr. 15–19,
Tel. 02 21/1 63 60,
www.lvm.de VERSICHERUNG versicherungen.de
80283 München,
20351 Hamburg, WGV-Schwäbische
mannheimer.de, Tel. 0 89/51 52 10 00,
www.central.de Seite 69-76 www.hamburg- Tel. 0 40/4 12 40, Lebensversicherung AG,
Mannheimer Kranken- CosmosDirekt Lebens- Fax 0 89/51 52 15 01,
versicherung AG, mannheimer.de info@muenchener- Fax 0 40/41 24 40 26, Tübinger Str. 43,
versicherungs-AG, info@signal-iduna.de,
Concordia Kranken- Augustaanlage 66, verein.de, 70178 Stuttgart,
AachenMünchener Halbergstr. 50–60, Hannoversche Lebens- www.signal-iduna.de
versicherungs-AG, 68165 Mannheim, www.muenchener- Tel. 07 11/16 95 17 00,
Lebensversicherung AG, 66121 Saarbrücken, versicherung AG,
Karl-Wiechert-Allee 55, Tel. 0 180 2/20 24, verein.de Fax 07 11/16 95 55 81,
Robert-Schuman- Tel. 06 81/9 66 66 66, Karl-Wiechert-Allee 10, Süddeutsche Lebensver-
30625 Hannover, www.mannheimer.de lv@wgv-online.de,
Str. 51, Fax 06 81/9 66 66 33, 30622 Hannover, sicherung aG,
Tel. 05 11/5 70 10, Neckermann Lebensver- www.wgv-online.de
52066 Aachen, info@cosmosdirekt.de, Tel. 05 11/9 56 58 15, Raiffeisenplatz 5,
www.concordia.de Mecklenburgische, sicherung AG,
Tel. 02 41/45 60, www.cosmosdirekt.de Fax 05 11/9 56 56 66, 70736 Fellbach,
Krankenvers.-AG, Karl-Martell-Str. 60, Württembergische Le-
Fax 02 41/4 56 45 10, service@hannoversche- Tel. 07 11/5 77 88 98,
Continentale Kranken- Berckhusenstr. 146, DBV-Winterthur 90344 Nürnberg, bensversicherung AG,
service@amv.de, leben.de, Fax 07 11/5 77 88 88,
versicherung aG, 30625 Hannover, Lebensversicherung AG, Tel. 0 800/7 77 50 00, Gutenbergstr. 30,
www.amv.de www.hannoversche- info@sueddeutsche-
Ruhrallee 94, Tel. 05 11/5 35 10, Frankfurter Str. 50, Fax 09 11/3 22 13 00, 70176 Stuttgart,
44139 Dortmund, 65178 Wiesbaden, leben.de leben.de, Tel. 07 11/66 20,
www. Allianz Lebensvers.-AG, info@neckermann- www.sueddeutsche-
Tel. 02 31/9 19 24 40, mecklenburgische.de Reinsburgstr. 19, Tel. 06 11/36 30, HanseMerkur Lebens- versicherungen.de, Fax 07 11/6 62 25 20,
www.continentale.de Fax 06 11/3 63 65 65, leben.de info@
70178 Stuttgart, versicherung AG, www.neckermann-
Münchener Verein Ver- Tel. 07 11/66 30, info@dbv-winterthur.de, Siegfried-Wedells- versicherungen.de SV Sparkassenversiche- wuerttembergische.de,
DBV-Winterthur Kran- sicherungsgruppe, Fax 07 11/6 63 15 35, www.dbv-winterthur.de Platz 1, rung (Baden-Württem- www.
kenversicherung AG, 80283 München, info@allianz.de, 20352 Hamburg, Neue Bayerische Beam- berg, Rheinland-Pfalz, wuerttembergische.de
Debeka Lebensversiche-
Frankfurter Str. 50, Tel. 0 89/51 52 10 00, www.allianz.de Tel. 0 40/4 11 90, ten Lebensvers. AG, Hessen, Thüringen),
rungsverein aG,
65172 Wiesbaden, www.muenchener- Fax 0 40/41 19 32 57, Thomas-Dehler-Str. 25, Löwentorstr. 65, WWK Lebensvers. aG,
56058 Koblenz,
Tel. 0 180 3/20 21 50, verein.de Arag Lebensvers.-AG, info@hansemerkur.de, 81737 München, 70376 Stuttgart, Marsstr. 37,
Tel. 02 61/4 98 13 99,
www.dbv-winterthur.de Prinzregentenplatz 9, www.hansemerkur.de Tel. 0 89/6 78 70, Tel. 07 11/89 80, 80335 München,
Fax 02 61/4 98 11 99,
Neckermann Vers. AG, 81675 München, Fax 0 89/67 87 91 50, Fax 07 11/8 98 18 70, Tel. 0 89/5 11 40,
info@debeka.de, Huk24 AG, Die Online-
Debeka Krankenver- Karl-Martell-Str. 60, Tel. 0 89/41 24 01, info@bbv.de, service@sparkassen Fax 0 89/51 14 23 37,
www.debeka.de Versicherung,
sicherungsverein aG, 90344 Nürnberg, Fax 0 89/41 24 25 25, www.bbv.de versicherung.de, info@wwk.de,
96442 Coburg,
56058 Koblenz, Tel. 0 800/7 77 50 00, service@arag.de, Deutsche Ärzteversiche- www.sparkassen www.wwk.de
www.huk24.de
Tel. 02 61/4 98 13 99, www.neckermann- www.arag.de rung AG (Heilberufe), Öffentliche Versicherung versicherung.de
www.debeka.de versicherungen.de Colonia Allee 10–20, Huk-Coburg Lebensver- Braunschweig (ehem. Zurich Deutscher Herold
Asstel Lebensvers. AG, 51067 Köln, sicherung AG, Land Braunschweig), Swiss Life, Lebensversicherung AG,
Deutscher Ring Kran- Nürnberger Kranken- Wiener Platz 4, Tel. 02 21/14 82 27 00, Willi-Hussong-Str. 2, Theodor-Heuss-Str. 10, Berliner Str. 85, Poppelsdorfer Allee
kenvers.verein aG, versicherung AG, 51175 Köln, Fax 02 21/14 82 14 42, 96446 Coburg, 38122 Braunschweig, 80805 München, 25–33,
Ludwig-Erhard-Str. 22, Ostendstr. 100, Tel. 02 21/9 67 76 77, marketing@ Tel. 0 180 2/15 31 53, Tel. 05 31/20 20, Tel. 0 180 3/18 00 00, 53115 Bonn,
20459 Hamburg, 90334 Nürnberg, Fax 02 21/9 67 71 00, aerzteversicherung.de, Fax 0 180 2/15 34 86, Fax 05 31/2 02 15 00, Fax 0 180 3/17 00 00, Tel. 02 28/2 68 01,
Tel. 0 40/35 99 77 33, Tel. 09 11/53 15, info@asstel.de, www. info@huk-coburg.de, service@oeffentliche.de, info@swisslife.de, Fax 02 28/26 83 52,
www.deutscherring.de www.nuernberger.de www.asstel.de aerzteversicherung.de www.huk.de www.oeffentliche.de www.swisslife.de www.herold.de

4/2007 SERVICE 97

Das könnte Ihnen auch gefallen