Sie sind auf Seite 1von 14

Für die

schlechten
Zeiten
Berufsunfähigkeitsversicherung. Wenn der Staat
so wenig hilft, muss es privat gehen. Wir haben die
besten und günstigsten Tarife der Versicherer ermittelt.

E in tolles Angebot bekam der Berliner


Rechtsanwalt Michael Fischer (Foto) im
März dieses Jahres: eine Versicherung für
In den guten, neuen Tarifen müssen die An-
bieter allenfalls nicht zahlen, wenn jemand
anderswo wirklich in einem gleichwertigen
den Fall einer Berufsunfähigkeit ohne Ge- Beruf arbeitet und verdient.
sundheitsprüfung. Diesen Vertrag gewährt Auch bei verspäteten Anträgen hat sich
ihm die Deutsche Anwalt- und Notarversi- wieder etwas getan. Meldet ein Kunde seine
cherung des Ergo-Konzerns. Nicht schlecht, Berufsunfähigkeit verspätet, bekommt er
ist es für 47-Jährige wie Fischer doch oft die Rente meist bis drei Jahre rückwirkend.
schwer, sich noch zu versichern.
Kurz vor 50 haben viele Menschen Zipper- Beste Angebote möglichst günstig
lein. Bei manchem Versicherer aus unserem Wir haben alle Lebensversicherer in Deutsch-
Test dürfte der Anwalt Schwierigkeiten ha- land gebeten, uns ihre Angebote für unsere
ben, einen der 52 Tarife abzuschließen, die Modellkunden zu nennen: Diplomkaufleu-
wir mit sehr gut oder gut bewertet haben. te mit 2 000 Euro Rentenvereinbarung pro
Jüngere Interessenten, die gesund sind, ha- Monat, Altenpfleger mit 1 000 Euro Rente.
ben es leichter. Unsere Modellkunden sind Aus diesen Vorschlägen haben wir für jeden
30 Jahre alt. Wer mit 40 einsteigt und fit ist, Versicherer im Test die Angebote mit den
zahlt bis zu 40 Prozent mehr. besten Bedingungen ermittelt. Bei gleicher
Qualität entschied der Preis.
Schutz vor dem Absturz Herausgekommen ist eine Mischung aus
Mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversi- Angeboten für selbstständige Versicherun-
cherung können sich Menschen vor einem gen (SBU) und für Tarife mit einer zusätz-
finanziellen Absturz bewahren, der leicht lichen Geldleistung bei Tod (BUZ mit Risiko-
folgt, wenn sie wegen Krankheit oder Unfall lebensversicherung).
ihren Beruf auf Dauer aufgeben müssten. Berufsunfähigkeitsversicherungen sind
Der Versicherer zahlt ihnen dann bis zum teuer, aber auch die Preisunterschiede sind
Ende des Vertrags die vereinbarte Rente aus. groß. Das zeigen unsere Modellkunden: Un-
Die Angebote sind seit unserem Test vor sere Diplomkauffrau kann heute einen Ver-
zwei Jahren noch etwas besser geworden. Die trag mit 2 000 Euro Rente bis zum Alter von
abstrakte Verweisung – früher ein Haupt- 67 Jahren für netto 870 Euro (WWK) im Jahr
mangel – ist kein Thema in den Spitzentari- abschließen oder für 2 282 Euro (Inter).
fen in unseren aktuellen Tabellen (siehe S. 64 Der Altenpfleger bekommt fast nur Ver-
bis 67). Die Versicherer dürfen also nicht die träge bis zum Alter von 65 Jahren. Eine Rente
Rente verweigern und den Kunden auf einen von 1 000 Euro kostet ihn in den Tarifen in
anderen, gleichwertigen Beruf verweisen, in unserem Test zwischen 645 Euro (mamax)
dem er theoretisch trotz Krankheit arbeiten und 1 742 Euro (SV Sachsen) im Jahr.
könnte – egal, ob er eine Stelle findet oder Frauen zahlen mehr als Männer. Erst ab
nicht. dem 21. Dezember 2012 müssen die Unter-

56 Finanztest 7/2011
Berufsunfähigkeitsversicherung

Rechtsanwalt Michael Fischer, 47,


liegt ein Angebot für eine Berufsunfä-
higkeitsversicherung ohne Gesund-
heitsprüfung vor. Das gibt es selten.
Der Anwalt profitiert davon, dass sein
Beruf bei Versicherungsunternehmen
als wenig riskant gilt.

nehmen für alle gleich kalkulieren. Wie sich


die Preise dann ändern, ist bisher offen.
Unterschiede in der Qualität zeigen sich
vor allem bei den Gesundheitsfragen in den
Anträgen und bei der Nachversicherungsga-
rantie. Bei den Gesundheitsfragen geht es
uns vor allem um die Beantwortbarkeit der
Fragen und ihre Verständlichkeit. Die Nach-
versicherungsgarantie erlaubt Kunden, ihre
Rente bei bestimmten Anlässen später ohne
erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen.
Manche Versicherer sind hier großzügiger
als andere und erlauben mehr Erhöhungen.

Probleme beim Abschluss


Die Angebote in unserem Test sind gut bis
sehr gut. Das heißt nicht, dass alle Interes-
senten sie haben können, wie eine Leser-

Unser Rat
Bedarf. Eine Berufsunfähigkeitsversi- Anbieter. Am besten schnitt das Ange- Strategie. Holen Sie mehrere Angebo-
cherung brauchen Sie, wenn Sie nicht bot der AachenMünchener ab. Auf te für sehr gute Tarife parallel ein. So-
von Ihrem Vermögen leben können, Platz zwei landeten neun Versicherer, bald ein Versicherer Sie abgelehnt hat,
sondern auf eine berufliche Tätigkeit darunter waren Huk24 und Huk- bekommen Sie woanders viel schwerer
angewiesen sind oder zum Beispiel als Coburg für beide Modellkunden sehr einen guten Vertrag, weil Sie dann als
Hausfrau ersetzt werden müssten. preisgünstig (Tabelle S. 64 bis 67). „schlechtes Risiko“ gespeichert sind.

Altkunden. Auch wenn Sie schon eine Druckstücknummer. Achten Sie auf Checkliste. Die Tarifbedingungen für
Versicherung haben, sollten Sie gele- die Druckstücknummer in unserer eine Berufsunfähigkeitsversicherung
gentlich überprüfen, ob der Schutz aus- Tabelle. Vergleichen Sie diese mit der können Sie mit unserer fünfseitigen
reicht. Andernfalls empfiehlt es sich, Druckstücknummer in den Ihnen Checkliste auch selbst Schritt für
FOTO: STEFAN KORTE

ihn mit einem neuen Vertrag zu ergän- angebotenen Tarifen. Denn einige Schritt durchgehen. Die Liste kostet
zen oder den Umfang der Versicherung Versicherer bieten weitere Tarife mit 3,00 Euro. Sie finden sie im Internet
zu erhöhen, wenn das möglich ist. schlechteren Bedingungen an. unter www.test.de/bu-checkliste.
0
7/2011 Finanztest 57
Alle Berufe werden in Risikogruppen einsortiert Petra Bole, 32, Designerin
aus München, hat länger nach
Wer eine Arbeit macht, die als riskant gilt, zahlt mehr für den Versicherungsschutz.
einer guten Berufsunfähigkeits-
Berufsgruppe Risiko Beispiele versicherung gesucht. Als
1 Gering Ärzte, Architekten, Apotheker, Psychologen, Diplomkaufleute Kreative ist sie bei Versicherern
2 Normal Reise- und Bürokaufleute, Sekretärinnen, Techniker, Verkäufer wenig beliebt. Einige Anbieter
3 Erhöht Krankenpfleger, Industriemechaniker, Gastwirte, Kfz-Mechaniker reagierten gar nicht. Am Ende
4 Hoch Betonbauer, Künstler, Krankengymnasten, Maurer, Schornsteinfeger entschied sie sich für die Huk-
Die genaue Zuordnung der Berufe zu den Berufsgruppen kann je nach Unternehmen abweichen. Coburg.

Laufzeit und Berufsgruppe

Berufe mit hohem Risiko sind schwer bis 67 zu versichern


Menschen mit Berufen, die Versicherer Interessenten aus diesem Beruf nur bei der Einordnung in die Berufsgruppe
riskant finden, haben es schwer, Be- Verträge bis 65 Jahre an, manche mit (siehe Tabelle oben) eine Rolle, dem an-
rufsunfähigkeitsschutz bis zum 67. Ge- noch kürzeren Laufzeiten. So beziehen deren Gradmesser für die Risikobewer-
burtstag zu bekommen. Die gesetzliche sich unsere Preisangaben für diese tung. Ein Lehrer in der Erwachsenenbil-
Altersrente bekommen ab 1964 Gebo- Kunden auf Berufsunfähigkeitsversi- dung landet meistens in der besten
rene aber erst ab 67 Jahren in voller cherungen, die mit 65 Jahren enden, Gruppe eins. Erzieht er Vorschulkinder
Höhe. Eine Berufsunfähigkeitsversiche- obwohl wir eine Laufzeit bis 67 Jahre oder gibt er Musikunterricht, kommt er
rung, die das Einkommen bei vorzeiti- empfehlen. Nur die Beiträge für unsere oft nur in der Gruppe drei unter.
gem Ausstieg aus gesundheitlichen Diplomkaufleute gelten für eine Lauf-
Gründen ersetzen soll, sollte deshalb so zeit bis 67. Der Busfahrer ist fast immer in der
lange laufen. Der Gesetzgeber traut Berufsgruppe drei. Und auch er kann
den Menschen schließlich auch zu, Arme Lehrer, arme Busfahrer sich selten bis 67 Jahre versichern.
dass sie so lange arbeiten. Die angebotene Laufzeit ist ein Grad-
messer für die Risikoeinschätzung ei- In die Drei werden auch die Dachde-
Doch die privaten Versicherungsunter- nes Versicherers von einem Beruf. Bei- cker einsortiert, aber nur als Meister.
nehmen ziehen nicht mit. Schon in un- spiel Lehrer: Sie bekommen oft nur Will sich ein angehender Dachdecker-
serem Beispielfall Altenpflegerin und Verträge bis 55 oder 60 Jahre. Aller- geselle bereits versichern, droht ihm
Altenpfleger (siehe Tabellen S. 64 bis dings hängt die Laufzeit von der indivi- die Gruppe vier. Dann muss er noch
67) bietet die Mehrheit der Anbieter duellen Lehrtätigkeit ab. Sie spielt auch mehr zahlen.

58 Gesundheit und Versicherungen Finanztest 7/2011


Berufsunfähigkeitsversicherung

Interview

Mehr gesetzlichen Schutz!


befragung von Finanztest 2010 zeigte. Nur Der Invaliditätsschutz in der gesetzlichen Ren-
jeder vierte Leser, der uns seine Erfahrungen tenversicherung muss besser werden, sagt
schilderte, bekam am Ende den Schutz, den Martin Mathes von der Gewerkschaft Bauen-
er wollte (siehe Finanztest 7/10, S. 62). Fast Agrar-Umwelt (IG Bau). Nur das sei effizient.
immer waren Vorerkrankungen der Grund,
warum der Vertrag einzelne Krankheiten
ausschloss, Kunden Zuschläge zahlen muss-
ten oder zurückgewiesen wurden. Funktioniert die Invaliditäts- Renten eine höhere Erwerbsminde-
Anwalt Fischer hat Glück, dass er einen absicherung in Deutschland? rungs-Absicherung zu ermöglichen.
Vertrag ohne Gesundheitsfragen bekommt. Mathes: Nein. Invalidität führt heute
Das ist in anderen Berufen undenkbar (siehe oft zu sozialem Abstieg oder Armut. Was sollte zuerst geschehen?
Kasten links unten). Zum Beispiel bei Ge- Einen Berufsunfähigkeitsschutz gibt es Mathes: Die Verbesserungen in der
rüstbauern und Dachdeckern. Sie haben in der gesetzlichen Rentenversiche- gesetzlichen Rentenversicherung. Die
auch keinen Zugang zu betrieblichem Be- rung für Jüngere nicht mehr. Ihnen Sicherungslücken sind hier so groß,
rufsunfähigkeitsschutz. Malern, Steinmet- wird nur bei Erwerbsunfähigkeit eine dass sie nicht anderswo ausgeglichen
zen oder Lackierern bietet zumindest der Erwerbsminderungsrente gewährt. Sie werden können. Zudem sind nur hier
Tarifvertrag etwas an. beträgt bei Neurentnern heute bei vol- effiziente Lösungen möglich.
Dass Dachdecker und Gerüstbauer so ge- ler Zahlung im Schnitt 640 Euro. Dazu Private Versicherer kalkulieren nach
mieden werden, hat einen Grund. Mehr als kommt: Knapp jeder zweite Renten- erwartetem individuellen Risiko. Die
jeder zweite arbeitet laut Statistik nicht bis antrag wird abgelehnt. Vielen bleibt Folgen sind aufwendige Gesundheits-
zum regulären Rentenalter. Er erhält vorher dann nur Arbeitslosengeld II. prüfungen. Menschen in Risikoberufen
eine magere Erwerbsminderungsrente von oder mit Vorerkrankungen müssen
der gesetzlichen Rentenversicherung. Wie könnte die mangelnde extrem viel zahlen oder bekommen
Von den Ingenieuren beziehen weniger Versorgung verbessert werden? keinen Schutz.
als 4 Prozent eine Erwerbsminderungsrente. Mathes: Das Niveau der gesetzlichen Vorgaben für private Anbieter würden
Über 96 Prozent bleiben auch als Ältere ge- Erwerbsminderungsrente muss ange- wenig helfen. Gesunde Menschen in
sund und gehen in Rente, wenn es so weit ist. hoben werden. Zudem brauchen wir risikoarmen Berufen würden einen sol-
Bei Anwälten sieht es ähnlich gut aus. Ent- realitätsnähere Zugangskriterien. Über chen Standardvertrag kaum abschlie-
sprechend beliebt sind Angehörige solcher den Einbezug weiterer Gruppen, bei- ßen, weil sie preiswertere Alternativen
Berufe bei Versicherern. Kopfarbeit öffnet spielsweise kleiner Selbstständiger, haben. Auf Dauer wäre der regulierte
die Tür zu einer guten, günstigen Berufs- muss nachgedacht werden. Ferner Markt bedroht.
unfähigkeitsversicherung. könnten Tarifverträge zur betrieblichen Etwas gegengesteuert werden kann in
Altersvorsorge mit zusätzlicher Invalidi- der betrieblichen Vorsorge. Aber es ist
Auch für Kopfarbeiter wichtig tätsabsicherung ausgeweitet werden. schwer, Arbeitnehmer in Kleinbetrie-
Brauchen Menschen mit reinem Schreib- Es wurde außerdem vorgeschlagen, ben oder geringfügig und befristet
tischjob überhaupt Berufsunfähigkeits- innerhalb von Riester- und Rürup- Beschäftigte zu erreichen.
schutz? Ja, sie brauchen ihn. Auch Akademi-
ker oder Menschen in Fachberufen können
so krank werden, dass an Arbeit nicht zu den-
ken ist. Zum Beispiel durch Depressionen re meldeten sich gar nicht oder waren zu durch Pollen unter verstopfter Nase leidet.
wegen beruflicher Überforderung. teuer. Inzwischen hat Bole mit der Huk- Auch eine Nackenverspannung kann sich
Psychische Erkrankungen sind heute die Coburg einen guten Anbieter gefunden. zum folgenreichen Handicap entwickeln.
Hauptursache für Invalidität (siehe Grafiken Gesundheitlich Vorbelastete haben im- Besonders abweisend reagieren Anbieter,
S. 62). Skeletterkrankungen und Krebs folgen mer schlechte Karten, egal, was sie arbeiten. wenn jemand psychotherapeutisch behan-
mit großem Abstand. Höher Qualifizierte, Umso wertvoller sind so seltene Angebote delt wurde, und sei es nur vorübergehend,
die gut verdienten, fallen besonders tief. ohne Gesundheitsprüfung, wie das von An- zum Beispiel nach einer Trennung.
Auch unter gut Ausgebildeten gibt es walt Fischer. Doch es wäre falsch, blind zu Ein langer Atem, auch das zeigte unser Le-
FOTOS: EBERHARD FRANKE; STEFAN KORTE

Menschen, die bei Versicherern wenig be- unterschreiben. Auch die Versicherungs- seraufruf im vergangenen Jahr, führt aber
liebt sind: kreativ Arbeitende. Petra Bole, 32, bedingungen müssen stimmen (siehe „Un- oft noch zum Erfolg. Mit Anbietern lässt sich
zum Beispiel (Foto oben links) hat keinerlei ser Rat“ S. 57, Stichwort „Checkliste“). verhandeln. Manchmal stellt ein ärztlicher
gesundheitliche Probleme. Trotzdem be- Bericht klar, dass eine frühere Erkrankung
kam sie nur mit Mühe einen Vertrag – weil Mit Geduld doch noch zum Ziel inzwischen vollständig abgeklungen ist.
sie freiberufliche Designerin ist. Ist ein Interessent nicht hundertprozentig Ein fataler Fehler wären falsche Angaben.
Einige Versicherer boten der Münchnerin gesund oder hat er einen in den Augen der Antragsteller sollten nicht versuchen, ihre
nur einen stark reduzierten Schutz mit klei-
nerer Rente oder kürzerer Laufzeit an. Ande-
Versicherer riskanten Beruf, braucht er
Geduld. „Krank“ ist schon, wer im Frühjahr
Chancen auf einen Vertrag zu verbessern, in-
dem sie Gesundheitsprobleme verschwei- 0
7/2011 Finanztest Gesundheit und Versicherungen 59
gen oder kleinreden. Sie müssen alle Fragen Eine Erwerbsminderungsrente in voller Steuern und Abgaben
wahrheitsgemäß und vollständig beantwor- Höhe erhalten nur Menschen, die in keinem Steuerlich ist die private Berufsunfähig-
ten. Sonst nutzt die Police im Ernstfall viel- Beruf mehr wenigstens drei Stunden täglich keitsrente attraktiver als andere Renten. Nur
leicht gar nichts (siehe S. 61). arbeiten können. Die Zahlung ist klein. Sie ein geringer, vom Alter bei Rentenbeginn ab-
beläuft sich zurzeit im Durchschnitt auf 640 hängiger Ertragsanteil ist steuerpflichtig.
Gesetzlich und betrieblich zu wenig Euro monatlich. Viele bekommen weniger. Gesetzliche und betriebliche Invaliditäts-
Privater Schutz ist wichtig, denn weder auf Auch betrieblich gibt es manchmal Inva- renten sowie solche Renten aus Riester- oder
die betriebliche noch auf die gesetzliche liditätsschutz ohne oder mit wenigen Ge- Rürup-Verträgen sind komplett oder fast
Seite ist Verlass. Die gesetzliche Rentenversi- sundheitsfragen: in der Chemieindustrie, komplett steuerpflichtig.
cherung bietet ihre Leistungen zwar ohne im Baugewerbe und oft in Verlagen. Auch Krankenversicherungsbeiträge zah-
Gesundheitsprüfung an. Wegen strenger Noch sind solche Angebote aber selten, len Pflichtversicherte in der gesetzlichen
Voraussetzungen bekommen heute aber und ihr Schutz reicht nicht aus. Die Absiche- Krankenversicherung nur auf eine gesetzli-
viel weniger Menschen eine Invaliditäts- rung kann zudem weg sein, wenn der Job che oder eine betriebliche Invaliditätsrente,
rente als vor der Reform 2001. verlorengeht oder jemand die Branche nicht auf eine private Berufsunfähigkeits-
Oft wird prozessiert. „Das sind Geisterpro- wechselt. Privater Invaliditätsschutz gilt da- rente. Die meisten gesetzlich kranken-
zesse, weil der Antrag sowieso abgelehnt gegen auch dann weiter, wenn der Arbeits- versicherten Rentner sind pflichtversichert.
wird“ , berichtet ein ärztlicher Gutachter, der platz weg ist oder der Versicherte sich selbst- Auf Hartz-IV-Leistungen werden aber alle
anonym bleiben will. ständig macht. Renten angerechnet. j

Schritt für Schritt

Auswahl, Antrag, Beitrag – der Weg zum guten Vertrag


Die Suche nach gutem Berufsunfähig- sich vor allem für Kunden mit Vorer- den. Manchmal liegen auch spezielle
keitsschutz sollte niemand auf die krankungen. Die Unternehmen beurtei- Berufsfragebögen bei.
leichte Schulter nehmen. Es ist gut, len Erkrankungen unterschiedlich. Unerlässlich ist es, den ausgefüllten
gleich bei mehreren Versicherern anzu- Antrag zu kontrollieren, wenn ein Ver-
fragen, am besten fünf bis zehn. Inte- Die
l endgültige Auswahl mittler das Formular ausgefüllt hat.
ressenten mit Vorerkrankungen stellen Auf die erste Anfrage folgt meist ein Und immer sollte der Kunde sich eine
besser noch mehr Anfragen. unverbindliches Angebot mit einem Kopie des Antrags aufbewahren.
Die Anfragen können sie an die Zentra- Antrag. Oft ist das Formular vom Versi- Gibt ein Kunde seine Ärzte an, entbin-
len der Versicherer oder an örtliche Ver- cherer schon teilweise ausgefüllt. Der det er sie von ihrer Schweigepflicht.
tretungen richten, schriftlich mit je- Kunde sollte kontrollieren, ob seine Gut wäre es, Ärzte über mögliche An-
weils gleichem Text. Wünsche berücksichtigt sind. Stimmen fragen zu informieren und sie zu bitten,
In die Anfrage gehören Angaben über Laufzeit und Rentenhöhe? Ist die Nach- nur über im Antrag gefragte Zeiträume
Alter, Geschlecht, gewünschte Ver- versicherungsgarantie, mit der sich die Auskunft zu geben und keine Ver-
tragsart, Rentenhöhe, die Laufzeit des Anfangsrente später bei bestimmten dachtsdiagnosen zu nennen.
Vertrags, den Beruf und Rauchgewohn- Anlässen ohne erneute Gesundheits- Es ist sinnvoll, Anträge parallel los-
heiten. Wichtig sind eine ausreichende prüfung erhöhen lässt, voll enthalten? zuschicken. Damit erübrigt sich die
Vertragslaufzeit, möglichst bis 67 Jah- Bieten Angebote weniger an als ge- Antwort auf die häufig gestellte Frage
re, und eine angemessen hohe Rente. wünscht, lohnt es sich nicht, sie weiter nach bereits abgelehnten Anträgen.
Orientierung bietet das aktuelle Netto- zu verfolgen, vor allem, wenn es besse- Ist ein gutes Angebot gefunden, müs-
einkommen. Die Berufstätigkeit ist re gibt. Aussortiert werden sollten An- sen andere fristgerecht innerhalb von
möglichst genau darzustellen. gebote, die eine Unfallversicherung als 30 Tagen formlos, aber schriftlich
Ersatz vorschlagen. Unfälle sind in we- abgelehnt werden. Das ist nur unnötig,
Makler oder Berater niger als 10 Prozent die Ursache für ein wenn der Vertrag erst mit einer weite-
Wer einen Versicherungsmakler ein- gesundheitsbedingtes Ausscheiden aus ren Unterschrift zustande käme.
schaltet, der die Produkte aller Anbieter dem Job. Die Berufsunfähigkeitsversi-
vermittelt, erleichtert sich die Suche. cherung zahlt bei unfallbedingtem Aus- Beitrag jährlich zahlen
Adressen stehen im Branchenbuch stieg, aber auch bei Krankheit. Beiträge jährlich zu zahlen, erspart
oder im Internet. Eine gute Alternative Ist kein Angebot geeignet, sind neue teure Ratenzuschläge.
ist ein Versicherungsberater (www. Anfragen nötig. Auch mit gut bewerte- Als „Überschussverwendung“ emp-
bvvb.de). Er berät gegen Honorar und te Tarife sind dann in der Auswahl. fiehlt sich die „Beitragsverrechnung“.
verdient nicht an der Vermittlung eines Das hält den Beitrag niedrig (Nettobei-
Vertrags. So ist sein Rat unabhängig. Antrag ausfüllen trag). Erwirtschaftet der Versicherer
Makler und Berater können bei Versi- Versicherer lassen in ihren Anträgen oft keine Überschüsse mehr, steigt die
cherungsgesellschaften eine anonyme kaum Platz für Antworten. Dann sollten Prämie maximal auf den Bruttobeitrag
Risikovoranfrage stellen. Das empfiehlt Interessenten ein Zusatzblatt verwen- (siehe Tabellen Seite 64 bis 67).

60 Gesundheit und Versicherungen Finanztest 7/2011


Berufsunfähigkeitsversicherung

Versicherer zahlen
nicht immer
Berufsunfähig. In unserer
Umfrage waren viele Teil-
nehmer im Ernstfall mit
ihrem Versicherer zufrieden.
Probleme machten Gutach-
ten und falsche Angaben.

S abine Stößel aus Crimmitschau bei


Dresden (Foto ) bekam vor zwei Jahren
ein künstliches Kniegelenk. Auch im ande-
ren Knie hat die 53-jährige Deutsch- und
Englischlehrerin starke Beschwerden. Län-
ger sitzen und stehen, was sie als Lehrerin
muss, geht kaum noch.
Doch Sabine Stößels Berufsunfähigkeits-
versicherer, die Nürnberger, verwehrte ihr
die Rente. Sie habe falsche Angaben im
Antrag gemacht, eine Magenverstimmung
und Nackenbeschwerden verschwiegen.
Stößel hatte den Vertrag 1998 über einen
Vermittler abgeschlossen, der nicht mehr
auffindbar ist. Die Lehrerin: „Ich habe alle
Fragen ehrlich beantwortet, aber er hat wohl Lehrerin Sabine Stößel, 53, half ihre 1998 geschlossene Berufsunfähigkeits-
nicht alles aufgeschrieben.“ Eine Kopie vom versicherung nichts. Sie habe Gesundheitsprobleme verschwiegen, sagte die
Antrag besitzt sie nicht. Vor Gericht wollte Nürnberger und verweigerte die Rente.
Stößel nicht gehen, dabei hätte sie wahr-
scheinlich gute Chancen gehabt. Doch ein
Anwalt riet ihr ab, und so kündigte sie die Po- Checkliste
lice. Die Beiträge bekam sie nicht zurück.
Im Ernstfall
Onlineumfrage
Stößel schrieb uns auf unsere Onlineumfra- j Vorarbeit. Machen Sie sich schon aber schriftlich per Post, Fax oder
ge im Mai. Wir hatten berufsunfähige Ver- heute Notizen über Ihre Ausbildung E-Mail. Bewahren Sie eine Kopie auf.
sicherungskunden aufgefordert, uns ihre und über Ihre täglichen Aufgaben an
Erfahrungen im Ernstfall zu schildern. Ihrem Arbeitsplatz, weil es Ihnen j Fragebögen. Füllen Sie alle Fragebö-
Daraufhin beurteilten 453 Teilnehmer die jetzt noch leicht fällt. gen gewissenhaft und vollständig
Reaktion ihres Versicherers auf ihren Ren- aus. Lassen Sie sich gegebenenfalls
tenantrag. Mehr als zwei Drittel, 313 Men- j Meldung. Informieren Sie Ihren von einer Verbraucherzentrale wäh-
schen, gaben an, diese sei zufriedenstellend Versicherer frühzeitig bei längerer rend eines Beratungstermins helfen.
oder sehr zufriedenstellend gewesen. Erkrankung mit unklarem Ausgang. Fragen Sie bei Ihrem Anbieter nach,
53 Prozent der 397 Teilnehmer, die die Fra- Müssen Sie die Berufsunfähigkeits- wenn Sie eine Frage nicht verstehen.
ge nach einer Rentenzahlung beantwor- rente beantragen, wird sie möglicher-
teten, berichteten, ihr Versicherer habe ge- weise länger rückwirkend gezahlt. Beiträge. Zahlen Sie die Beiträge für
FOTO: SVEN DÖRING

zahlt. Bei einigen anderen gab es nur die Police weiter. Beantragen Sie ei-
vorübergehend Geld. Die Zahlung darf ein- j Antrag. Stellen Sie den Antrag auf ne zinslose Stundung, wenn Sie das
gestellt werden, sofern ein Kunde sich erholt.
37 Prozent der Teilnehmer erhielten keine
die Berufsunfähigkeitsrente formlos, Geld nicht mehr aufbringen können.
0
7/2011 Finanztest Gesundheit und Versicherungen 61
Peter Jost, 60, ehemaliger Polizist aus Wuppertal, Auch Achim Wettläufer, 54, ist voll zufrieden. Die BBV
hat für seinen Versicherer, die Debeka, nur Lob übrig. zahlt ihm seit April 2010 eine Berufsunfähigkeitsrente.

Rente. Besonders viele gaben an, ihnen sei Angestellter arbeiten. Ein anderer Teil- los und auf Dauer gewährt, dem einen von
die Rente wegen falscher Gesundheitsanga- nehmer schrieb, zwei Jahre lang habe er die der Debeka, dem anderen von der Bayeri-
ben im Antrag verweigert worden. Häufig Rente bekommen. Nun glaube sein Ver- schen Beamtenversicherung (BBV).
verlangten die Versicherer viele Gutachten . sicherer an eine Wunderheilung und zahle Beide Männer waren im Staatsdienst tätig,
Ein Mann schilderte uns, wie er seit 2008 nicht mehr. Er sei aber noch genauso krank. bevor sie berufsunfähig wurden. In beiden
vor Gericht kämpft. Die gesetzliche Renten- Fällen reichte den Versicherern die Verset-
versicherung hat ihm eine volle Erwerbs- Gute Erfahrungen zung der Beamten in den einstweiligen
minderungsrente bewilligt. Der private Peter Jost aus Wuppertal und Achim Wett- Ruhestand, um die Berufsunfähigkeit an-
Anbieter meint, der Mann könne noch min- läufer aus Berlin (Fotos oben) wurde ihre zuerkennen und die Rentenzahlung zu be-
destens sechs Stunden am Tag als leitender Berufsunfähigkeitsrente jeweils anstands- ginnen.

Der übliche Ablauf


Psychische Erkrankungen weit vorn Wir haben die Anbieter gebeten, zu beschrei-
ben, wie sie reagieren, wenn Kunden die Ren-
Rund 181 000 Menschen bezogen 2010 erstmals eine Erwerbsminderungsrente
te beantragen. Einhellig hieß es, man rufe
der gesetzlichen Rentenversicherung, sehr viele wegen psychischer Probleme.
Betroffene zunächst an und berate sie.
Frauen Männer Danach müssen Kunden massenweise In-
Psychische Psychische formationen über sich zusammentragen.
Störungen 45,6 Störungen 33,4
Auszufüllen ist ein langer Fragebogen zum
Krebs 13,6 Krebs 13,0
Gesundheitszustand, zur sonstigen Ab-
Skelett, Skelett, sicherung bei Invalidität, Berufsausbildung,
FOTOS: MARKUS FEGER; CARSTEN MEISSNER

Muskeln 14,3 Muskeln 15,0 letzten Berufstätigkeit und zu den Einkom-


mensverhältnissen. Selbstständige müssen
Stoff- Stoff-
wechsel 3,2 noch ihre Firmenstruktur beschreiben.
wechsel 4,5
Oft fragen Versicherer noch einmal nach,
Herz- Herz- denn die geforderten Angaben sind üppig.
Kreislauf 5,9 Kreislauf 13,7 Die R + V legt ihrem Fragebogen gleich ein
Sonstige Sonstige Merkblatt mit Ausfülltipps bei. Der Volks-
Nerven, Sinne 6,3 11,1 Nerven, Sinne 5,8 14,6 wohlbund versendet nach Unfällen bei
Bedarf einen Sonderbogen. Ein Gutachter
Angaben in Prozent Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund j
werde in Einzelfällen eingeschaltet.

62 Gesundheit und Versicherungen Finanztest 7/2011


Berufsunfähigkeitsversicherung

Ausgewählt, geprüft, bewertet


Wir haben alle in Deutschland niedergelassenen ten, Unfällen oder Behinderungen wird gefragt. erwerb. Darüber hinaus erlauben manche Ange-
Versicherungsunternehmen nach Berufsunfähig- j Es wird auf zeitlich unbegrenzte Fragen nach bote auch eine Erhöhung ohne Anlass. Wir prüf-
keitsschutz für unsere Modellkunden gefragt. Die ärztlich unbehandelten Krankheiten oder Beein- ten auch, ob die Nachversicherungsgarantie für
Versicherer sollten uns das preiswerteste Ver- trächtigungen oder geplanten oder angeratenen Verträge mit Erschwerung wie einem Risikoaus-
tragsangebot einreichen. Angeboten wurden uns Behandlungen oder Operationen verzichtet. schluss oder einem Beitragszuschlag gilt. War
sowohl selbstständige Verträge (SBU) als auch j Der Versicherer bezieht auch bei hohen Ren- das Merkmal nur teilweise erfüllt, vergaben wir
Zusatzversicherungen (BUZ), die den Berufsun- ten ab 30 000 Euro jährlich bereits vorliegende anteilig Punkte (e). Berücksichtigt wurde, bis zu
fähigkeitsschutz an eine Hauptversicherung – Gentests nicht in die Antragsprüfung ein. welchem Alter die Erhöhung möglich ist.
hier Risikolebensversicherung – koppeln oder bei-
de Vertragsvarianten (siehe unter „Versiche- Bedingungen (70 Prozent) Da die meisten der abgedruckten Tarife die
rungsart“). Manchmal unterschied sich das An- In den Versicherungsbedingungen haben wir Kriterien weitgehend erfüllen, haben wir auf
gebot je nach Beruf des Kunden, manchmal war zahlreiche Merkmale bewertet. Ein Sehr gut oder ihre Darstellung je Angebot in der Tabelle
es abhängig vom Geschlecht. ein Gut war nur möglich, wenn der altersunab- verzichtet. Ausgewiesen haben wir nur die
Wir haben alle Angebote untersucht. Bewertet hängige Verzicht auf die abstrakte Verweisung Nachversicherungsgarantie.
haben wir die Tarifangebote, die unseren Model- erfüllt war.
len (siehe „Jahresbeitrag“) entsprechen und die Die bewerteten Kriterien: Sonderleistungen und spezielle Ausschlüsse.
nicht auf einen sehr eingeschränkten Personen- j Verzicht auf abstrakte Verweisung. Der Eine Sonderleistung ist beispielsweise die lebens-
kreis begrenzt sind. Sofern Versicherer Bedingun- Versicherer verzichtet – altersunabhängig – bei lange Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente oder
gen mit unterschiedlicher Qualität vorlegten, Berufsunfähigkeit darauf, den Kunden auf einen eine erhöhte Leistung bei sehr schwerer Erkran-
etwa mit Basis- und mit erweiterten Leistungen, anderen Beruf zu verweisen und deshalb die kung. Spezielle Ausschlüsse sind Ausschlüsse,
haben wir die jeweils bessere Variante veröffent- Rente zu verweigern. Einige Gesellschaften ver- die unüblich sind. Beide Kriterien wurden nicht
licht. Ebenso sind wir vorgegangen, wenn uns so- zichten zwar, beziehen aber in ihre Prüfung Vor- bewertet. Erläuterungen siehe Fußnoten.
wohl eine SBU als auch eine BUZ angeboten wur- berufe ein, wenn Versicherte diese innerhalb von
den. Die Tabellen auf den Seiten 64 bis 67 enthal- 12 oder 24 Monaten vor Eintritt der Berufsunfä- Jahresbeitrag
ten 52 Tarife. Stichtag ist der 1. Mai 2011. higkeit gewechselt haben. Es gab Abzüge, wenn Wir nennen die Jahresbeiträge für zwei Modell-
nicht nur freiwillige, sondern auch unfreiwillige kunden für Frauen und für Männer, jeweils Nicht-
Finanztest-Qualitätsurteil Wechsel des Berufs, zum Beispiel wegen Ar- raucher, Eintrittsalter 30 Jahre. Im Modell eins,
In das Finanztest-Qualitätsurteil gingen die Urtei- beitslosigkeit oder auf ärztlichen Rat hin, ein- Diplomkaufleute, vereinbaren die Kunden eine
le über Versicherungsbedingungen, Anträge und bezogen wurden. Laufzeit bis 67 Jahre und eine Berufsunfähig-
Endalter/versicherbare Berufe ein. j Sechs-Monats-Prognose. Die Berufsunfähig- keitsrente von 2 000 Euro im Monat. Modell zwei
keit wird anerkannt, wenn ein Arzt sie für „vo- sind Pflegekräfte im Altenheim. Der Versiche-
Endalter/versicherbare Berufe (10 Prozent) raussichtlich sechs Monate“ prognostiziert. rungsvertrag läuft hier bis 65 Jahre. Die verein-
Für 27 Berufe, die gemäß Statistischem Bundes- j Rückwirkende Leistung in den ersten sechs barte Rente bei Berufsunfähigkeit beträgt 1 000
amt häufig ausgeübt werden, haben wir die maxi- Monaten. Lässt sich nicht sofort feststellen, ob Euro im Monat.
male Risiko- und Leistungsdauer bewertet. Die ein Patient berufsunfähig bleibt, wartet der Ver- Eine dynamische Steigerung der Beiträge wurde
Risikodauer meint den Zeitraum, bis zu dessen sicherer sechs Monate mit der Rentenzahlung. jeweils nicht vereinbart, ebenso keine Karenzzeit
Ende die Berufsunfähigkeit eintreten muss, damit Wird weitere Berufsunfähigkeit attestiert, zahlt und keine Rabatte. Bei Tarifen, die den Berufs-
der Versicherer zahlt. Die Leistungsdauer gibt an, er rückwirkend ab Beginn der Berufsunfähigkeit. unfähigkeitsschutz an eine Risikolebensversiche-
bis wann er die Rente bei Berufsunfähigkeit zahlt. j Rückwirkende Leistung für mindestens drei rung (Todesfallschutz) anhängen (BUZ), ist die
Die Leistungsdauer kann über die Risikodauer Jahre. Meldet der Versicherte die Berufsunfä- Höhe der jeweiligen Todesfallsumme für die ge-
hinausgehen. Steht der Tarif bestimmten Berufen higkeit verspätet, zahlt der Versicherer bis zu wünschte Rentenhöhe ausgewiesen.
nicht offen, wurde das negativ bewertet. drei Jahre rückwirkend.
j Stundungsrecht. Beantragt der Versicherte Netto- und Bruttobeitrag: Die Versicherer kal-
Anträge (20 Prozent) die Rente, werden ihm auf Antrag die Beiträge kulieren so, dass Überschüsse entstehen können.
Wir haben die Antragsformulare untersucht, fol- zinslos und ohne andere Auflagen gestundet. Die reichen sie auf unterschiedliche Weise an die
gende Kriterien bewertet und je nach Bedeutung j Befristete Anerkenntnisse. Für den einmali- Kunden weiter.
für den Kunden unterschiedlich gewichtet. War gen Fall, dass der Versicherer Leistungen befris- Als Überschusssystem haben wir für die Preis-
ein Kriterium nur in Teilen erfüllt, gab es Abzüge. tet anerkennt, ist in Zahlen festgelegt, für wie angaben in den Modellfällen die Beitragsverrech-
Die bewerteten Kriterien: lange dies möglich ist, oder – noch besser – es nung gewählt. Hier sind die Monatsrente von
j Der Versicherer verzichtet auf die Frage, ob wird auf befristete Anerkenntnisse verzichtet. 2 000 Euro (Diplomkaufleute) und 1 000 Euro
der Kunde anderswo Anträge schon gestellt hat, j Verzicht auf § 19 Abs. 3 und 4 Versiche- (Pflegekraft) garantiert, die Beitragshöhe nicht.
die abgelehnt oder zu erschwerten Bedingungen rungsvertragsgesetz (VVG). Der Versicherer Die Überschüsse reduzieren den zu zahlenden
angenommen wurden oder worden wären. verzichtet auf das Recht, den Vertrag zu kündi- Beitrag auf den Nettobeitrag. Ohne Überschüsse
j Verständlich und drucktechnisch deutlich wird gen oder abzuändern, wenn der Kunde seine wäre maximal der Bruttobeitrag fällig.
in der Nähe der Gesundheitsfragen darauf hin- Anzeigepflicht schuldlos verletzt hat. War das Nur zwei Anbieter (siehe Fußnote 12) haben mit
gewiesen, dass falsche oder unvollständige Ant- Kriterium nur in Teilen erfüllt, gab es Abzüge. dem Bonussystem ein anderes Überschusssys-
worten zum Verlust des Versicherungsschutzes j Weltweite Geltung. Der Schutz gilt überall, tem im Programm. Hier steht der Beitrag fest.
führen können (vorvertragliche Anzeigepflicht). auch wenn der Kunde ins Ausland zieht. Wie hoch die Rente ist, ergibt sich erst nach Ein-
j Fragen zu stationären Krankenhausaufenthal- j Nachversicherungsgarantie. Der Schutz rechnung der Überschüsse. Der „Nettobeitrag“
ten beziehen sich nur auf die letzten zehn Jahre. kann später ohne erneute Gesundheitsprüfung ist hier der Preis für die Rente inklusive Über-
j Fragen zu Arztbesuchen, Erkrankungen, Unfäl- bei wichtigen Anlässen erhöht werden. Als be- schüsse. Die garantierte Rente liegt niedriger.
len, ambulanten Behandlungen (auch Psyche), sonders wichtige Anlässe für die Erhöhung der Der „Bruttobeitrag“ ist hier der Preis, der für eine
Operationen oder Medikamenten beziehen sich versicherten Rente erachteten wir Heirat, Ge- garantierte Berufsunfähigkeitsrente von 2 000 Eu-
nur auf die letzten fünf Jahre (ohne HIV).
j Nur nach objektiven Tatbeständen, Krankhei-
burt, Einkommenserhöhung, Aufnahme einer
selbstständigen Tätigkeit und Immobilien-
ro beziehungsweise 1 000 Euro zu zahlen wäre,
die durch Überschüsse noch höher ausfiele.
0
7/2011 Finanztest Gesundheit und Versicherungen 63
Sehr gute und gute Berufsunfähigkeitsversicherungen
Das sind die besten 52 Tarife aus den Angeboten der Versicherer für unsere Modellkunden.
Anbieter Tarif (Druckstücknummer der Bedingungen) Versicherungsart Endalter/ Anträge Bedin-
(Adressen S. 94) QUALITÄTSURTEIL versicher- gungen

Berufsunfähigkeits-

Berufsunfähigkeits-
zusatzversicherung
bare

versicherung mit
Berufe

Selbstständige
Tarif offen für

Risikolebens-
(10 %) (20 %) (70 %)

versicherung
alle Berufe

AachenMünchener j SBU BU F/M (AVB BUV (03.11)) j SEHR GUT (0,7) 1 (0,8) 1 (0,5) 1 (0,7)
Generali j SBU 09 (GRA 0200 01.2011)11) j SEHR GUT (0,9) 1 (1,3) 1 (0,5) 1 (1,0)
Hannoversche Leben D 1-3 Comfort-BUZ BR-Plus F/M (BUP11 (01.2011))11) j SEHR GUT (0,9) 1 (1,1) 1 (1,5) 1 (0,7)
HanseMerkur j SBU 2011M (VL 513 01.11) j SEHR GUT (0,9) 1 (0,8) 1 (0,5) 1 (0,9)
Huk24 @ j BB-BUZ Premium 6.4 (AL7135 Huk24 10.2010) j SEHR GUT (0,9) 1 (1,3) 1 (1,5) 1 (0,7)

Huk-Coburg j BB-BUZ Premium 6.4 (AL7135 10.2010) j SEHR GUT (0,9) 1 (1,3) 1 (1,5) 1 (0,7)

Öffentl. Oldenburg1) j TOP-SBU SBV (LA 3.40-08 (03.2010), LA3.134-08) j SEHR GUT (0,9) 1 (1,1) 1 (1,0) 1 (0,9)
Provinzial Rheinland1) j Top-BUZ (01.2011) j SEHR GUT (0,9) 1 (0,6) 1 (0,5) 1 (1,0)
VGH1) j Top-SBV (LA 3.40-08 (01.01.2009), LA 3.134-08 j SEHR GUT (0,9) 1 (0,8) 1 (1,0) 1 (0,9)
(01.01.2009 ))
VHV 1-3 Exklusiv-SBU VBS-Plus F/M (SBUP11V (01.2011))11) j SEHR GUT (0,9) 1 (1,1) 1 (1,5) 1 (0,7)
Alte Leipziger j SBU BV10 (pm 2300-01.2011/pm 2310 -01.2011) j SEHR GUT (1,0) 2 (1,9) 2 (2,1) 1 (0,5)
Allianz j Plus-SBU TBU F/M ( E-0356Z0 (20)00.03.10 (E356)) j j SEHR GUT (1,1) 1 (0,6) 2 (1,8) 1 (0,9)
bzw. Plus-BUZ BR (E-0005Z0 (25)00.12.10 (E5))
Ergo Direkt D j Premium SBU M25 (M25-Stand 03/2011)14) j SEHR GUT (1,1) 2 (1,9) 2 (2,4) 1 (0,7)
mamax j BUZ macura (LV_414_0110 (01.01.2010)) j SEHR GUT (1,1) 2 (2,1) 1 (1,0) 1 (1,0)
SV Spark.Vers.1) j Top-SBV (22-780-0410) j12) SEHR GUT (1,1) 1 (0,6) 1 (1,5) 1 (1,0)
DBV ÖD SBU MBV (VG299-T08 (05.2009)/SK055 (05.2009), j SEHR GUT (1,3) 2 (2,3) 1 (1,5) 1 (1,1)
VG565-T08 (12.2010)/SK097 (19.11.2010),
VG250(1)-T10 (12.2010)/ WK158 (13.10.2010))
Deutsche Ärzte-Vers. 7) SBU DSBV F/M (21008592 (12.10) D 3.57.168, j SEHR GUT (1,3) 3 (2,7) 1 (1,5) 1 (1,0)
21008610 (12.10) D 3.57.186)
Familienfürsorge j BUZ BR (FL-BUZ 08.4 10.2010) j SEHR GUT (1,3) 2 (1,9) 1 (1,5) 1 (1,2)
Öffentl. Braunschweig1) j BUZ BR (– (01.01.2011) j SEHR GUT (1,3) 1 (1,3) 3 (2,8) 1 (0,9)
Volkswohl Bund j SBU (BED.BU.0510) j SEHR GUT (1,3) 1 (1,5) 3 (2,6) 1 (0,8)
Zurich Deutscher Herold j SBU (521330642 1004)9) j SEHR GUT (1,3) 2 (1,6) 3 (2,8) 1 (0,8)
Axa 1-3 SBU ASBV F/M (21008564 C 2.57.170, j SEHR GUT (1,4) 3 (2,7) 1 (1,5) 1 (1,2)
21008584 C 2.57.190)
CosmosDirekt D j Comfort-BUZ JRCB .65 (LA 1013 A (12.10)) j SEHR GUT (1,4) 1 (1,3) 2 (1,6) 1 (1,4)
Deutscher Ring8) j SBU BV F/M (DRL 3504 04.10) j SEHR GUT (1,4) 2 (1,7) 3 (2,8) 1 (1,0)
Europa D j Premium-BUZ (7e 8215 (01.2011) E10) j SEHR GUT (1,4) 2 (1,7) 3 (3,4) 1 (0,8)
universa j BUZ B 08 (121-153 04.2009) j SEHR GUT (1,4) 2 (1,7) 3 (3,3) 1 (0,8)
VPV j SBU BU (5316 2.MP.0405 (03.2010) KD) j SEHR GUT (1,4) 1 (1,2) 3 (3,0) 1 (1,0)
Barmenia j StarBUZ 810P/710P (L3383 0410 DT/V1 (04/2010)) j SEHR GUT (1,5) 1 (1,4) 3 (2,8) 1 (1,1)
Condor j Comfort-BUZ (R4J (06/2010) (1.1), j SEHR GUT (1,5) 3 (2,8) 3 (2,8) 1 (1,0)
N4E (06/2010)(1.2)
Dialog j SBU professional (ABsBu (04.2011)) j SEHR GUT (1,5) 2 (1,6) 2 (2,4) 1 (1,2)
Asstel j BUZ BU2009BF/BU2009BR (ASL-BUZM-01.11) j GUT (1,6) 2 (1,8) 3 (2,8) 1 (1,2)
Gothaer j BUZ BU 2009 BF/BR (215103-01.11) j GUT (1,6) 2 (1,6) 3 (2,8) 1 (1,2)
Neue BBV j6) Erweiterte SBU 9709 F/M (BBV 550108 (01.2011)) j GUT (1,6) 2 (2,2) 3 (2,8) 1 (1,1)
neue leben j Comfort-SBU BUV F/M (VG 09-05) j GUT (1,6) 2 (1,6) 4 (3,9) 1 (0,9)

Bewertung: 1 (0,5-1,5) = Sehr gut. 2 (1,6-2,5) = Gut. 3 (2,6-3,5) = Befriedigend. Tarif:


4 (3,6-4,5) = Ausreichend. 5 (4,6-5,5) = Mangelhaft. SBU = Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung.
Bei gleicher Note wurde alphabetisch sortiert. BUZ = Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (gekoppelt an eine Risikolebensversicherung).
Alle Berufe = Berufe, die der jeweilige Versicherer gegen Berufsunfähigkeit versichert. Oft nicht
versicherbar sind: Künstler, Musiker sowie Angehörige von Berufen, die besonderen Risiken Sonderleistungen (zum Teil gegen Mehrbeitrag):
ausgesetzt sind. AU = Leistung auch bei vorübergehender mindestens sechsmonatiger Arbeitsunfähigkeit.
Bei Zahlenangaben handelt es sich um die Berufsgruppen, denen der entsprechende Tarif of- DU = Dienstunfähigkeitsklausel für Beamte (Dienstunfähigkeit aus medizinischen Gründen
fensteht (Zuordnung der Berufe zu den Berufsgruppen erfolgt unternehmensindividuell, entspricht Berufsunfähigkeit).
Beispiele siehe Tabelle S. 58). I = Human- und Zahnmediziner sind auch dann berufsunfähig, wenn sie wegen berufsbe-
j = Ja, Kriterium wird erfüllt. e = Eingeschränkt. dingter Infektion nicht arbeiten können.
– = Entfällt. K = Kapitalhilfen zusätzlich zur Rente (z. B. Anfangs-, Übergangs-, Wiedereingliederungshilfen).
@ = Angebot nur über Internet. LR = Lebenslange Rente möglich.
D = Angebot im Direktvertrieb (Postweg/Telefon/Internet). SE = Erhöhte Leistungen bei Berufsunfähigkeit aufgrund bestimmter Krankheiten
ÖD = Öffentlicher Dienst. (z. B. Herzinfarkt, multiple Sklerose etc.).
F = Frau, M = Mann. VZ = Eine Verbraucherschutzorganisation wird in die Leistungsprüfung einbezogen.

64 Gesundheit und Versicherungen Finanztest 7/2011


Berufsunfähigkeitsversicherung

Nach- Ausgewählte Jahresbeitrag für unsere Modellkunden (Euro, Erklärung siehe S. 63)
versiche- Sonderleis- Diplomkauffrau/-mann Im Beitrag Pflegekraft im Altenheim Im Beitrag
rungs- tungen und (2 000 Euro Rente, Laufzeit bis Endalter 67) enthaltene (1 000 Euro Rente, Laufzeit bis Endalter 65) enthaltene
garantie spezielle Todesfall- Todesfall-
Ausschlüsse Nettobeitrag Bruttobeitrag Nettobeitrag Bruttobeitrag
summe summe der
(siehe Fußnoten) der Risiko- Risiko-
lebensver- lebensver-
sicherung sicherung
Frau Mann Frau Mann (Euro) Frau Mann Frau Mann (Euro)
j15) – 1 184 1 030 2 367 1 717 – Kein Angebot für diese Laufzeit –
j K, LR, VZ 1 401 1 273 2 325 2 113 – 1 155 1 049 1 917 1 742 –
e15) K, VZ 999 954 1 766 1 700 24 000 1 218 1 155 2 137 2 032 12 000
e15) I, K 1 027 850 2 053 1 545 – 1 353 1 523 2 218 2 307 –
j15) K 1 061 978 2 658 2 449 F 100 000 776 719 1 387 1 276 12 500
M 25 000
j15) K 1 046 987 2 607 2 456 50 000 779 738 1 356 1 290 F 25 000
M 12 500
j K, SE 1 717 1 309 2 861 2 618 – 1 890 1 542 1 990 1 814 –
j DU, I, K , SE 1 312 1 087 1 746 1 656 20 000 1 889 1 660 2 226 2 213 7 500
j K, SE 1 860 1 440 2 861 2 618 – 1 890 1 542 1 990 1 814 –

e15) K, VZ 1 587 1 373 2 267 1 962 – 1 725 1 564 2 465 2 235 –


j15) I, K 1 029 976 1 319 1 251 – 1 096 1 185 1 406 1 520 –
e15) – 1 305 1 184 1 553 1 410 – 1 322 1 208 1 575 1 438 F 34 286

j15) – 953 894 1 466 1 375 – 789 739 1 214 1 137 –


j K 1 190 1 170 2 107 2 041 60 000 674 645 1 195 1 130 30 000
j I, K, SE 1 437 1 315 2 861 2 618 – 1 732 1 579 1 990 1 814 –
e DU, K 1 125 806 1 607 1 152 – 1 419 1 149 2 365 1 914 –

e15) I 966 794 1 637 1 345 – 1 159 949 1 965 1 609 –

e – Kein Angebot für diese Laufzeit – 1 136 943 1 556 1 438 12 000
j K , SE 1 868 1 835 2 892 2 856 50 000 870 915 1 356 1 437 50 000
j15) I, K,2) 1 179 990 1 933 1 622 – 1 441 1 322 2 088 1 916 –
j15) – 1 192 1 082 2 483 2 254 – Kein Angebot für diese Laufzeit –
e – 1 126 807 1 608 1 153 – 1 420 1 149 2 366 1 915 –

e – 1 126 980 2 821 2 458 10 000 1 284 1 086 3 213 2 718 5 000
e4) K 1 219 1 119 2 032 1 865 – 1 281 1 170 2 135 1 951 –
j K 901 855 1 681 1 603 25 000 Kein Angebot für diese Laufzeit –
j DU, K 1 554 1 374 1 908 1 804 25 000 Kein Angebot für diese Laufzeit –
e15) – 1 556 1 338 2 388 1 781 – 1 361 1 407 2 466 2 548 –
e – 1 485 1 126 2 116 1 604 2 400 1 256 1 295 1 790 1 846 1 200
e15) AU, DU, I, K 1 308 1 226 1 953 1 841 10 000 1 353 1 255 2 097 1 951 7 500

j I, K, LR 1 257 1 152 1 796 1 646 – 955 865 1 365 1 236 –


e I 1 242 1 073 2 743 2 533 5 000 1 076 965 1 725 1 599 5 000
e I 1 380 1 182 2 833 2 628 5 000 1 159 1 038 1 789 1 667 5 000
e DU, I 1 139 1 040 2 070 1 891 – 1 208 1 102 2 196 2 004 –
e I, K, SE 1 622 1 189 2 687 2 142 – Kein Angebot für diese Laufzeit –
1) Angebot regional beschränkt. 10) Die abstrakte Verweisung gilt bei Schülern, Studenten und Auszubildenden nur bis zur
2) Ausschluss, wenn die Person wegen Blutalkoholkonzentration von mehr als 1,1 Zwischenprüfung oder bis zum Grundstudium, danach wird darauf verzichtet.
Promille oder infolge des Genusses von Rauschmitteln fahruntüchtig war. 11) Verzicht auf abstrakte Verweisung gilt nicht für Schüler, Studenten, Azubis.
3) Ausschluss, wenn die Person durch Laser- oder Maserstrahlen berufsunfähig wird. 12) Überschussart: Bonussystem.
4) Ausnahme: Schüler, Studenten, Azubis. 13) Nachversicherungsgarantie gilt nur für Verträge mit dynamischer Steigerung.
5) Ausschluss, wenn die Person durch künstliche ultraviolette Strahlung (z. B. Sonnen- 14) Achtung: Der Basis-Tarif wird unter derselben Bezeichnung angeboten.
bank) berufsunfähig wird. 15) Erhöhung der versicherten Rente unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne konkreten
6) Ausnahme: bestimmte Beamtengruppen (Polizei, Feuerwehr, Justizvollzugsdienst, Anlass möglich.
Zoll).
7) Akademische Heilberufe und Angehörige. Den Modellbeiträgen sind abhängig
Beschäftigte zugrunde gelegt.
8) Produkte werden auch über die Basler Securitas vertrieben.
9) Verzicht auf die abstrakte Verweisung wird als Nachtrag zum Versicherungsschein
dokumentiert.
Stand: 1. Mai 2011
0
7/2011 Finanztest Gesundheit und Versicherungen 65
Anbieter Tarif (Druckstücknummer der Bedingungen) Versicherungsart Endalter/ Anträge Bedin-
(Adressen S. 94) QUALITÄTSURTEIL versicher- gungen

Berufsunfähigkeits-

Berufsunfähigkeits-
zusatzversicherung
bare

versicherung mit
Berufe

Selbstständige
Tarif offen für

Risikolebens-
(10 %) (20 %) (70 %)

versicherung
alle Berufe
Nürnberger j Comfort-SBU SBU2501C F/M (GN251048_201101) j GUT (1,6) 1 (1,5) 3 (3,4) 1 (1,1)
Nürnberger Beamten ÖD Comfort-SBU BSBU2501C F/M (GN251048_201101) j GUT (1,6) 1 (1,5) 3 (3,4) 1 (1,1)
Signal Iduna j Premium-SBU PBUV ( 2372705.pdf Apr10) j j GUT (1,6) 2 (1,8) 3 (3,2) 1 (1,1)
bzw. Premium-BUZ PBUZ (2351211.pdf Apr10)11)
SV Sachsen1) j Top-SBV (330B-0710) j GUT (1,6) 1 (0,6) 3 (2,6) 1 (1,4)
Württembergische j SBU BURV (FLV85-20777) j GUT (1,6) 2 (2,0) 2 (2,4) 1 (1,3)
WWK j Komfort-SBU BS02 F/M (S3 AVB BS02NT j GUT (1,6) 1 (1,4) 3 (3,5) 1 (1,0)
V20100701)
Arag j BUZ BR-Comfort (B110 (10.2008)) j12) GUT (1,7) 2 (2,5) 3 (3,4) 1 (1,1)
Inter j SBU WL01N111 / ML01N111 (27.08.08 Version 084) j GUT (1,7) 3 (2,8) 3 (3,0) 1 (1,1)
Ontos D 1-3 Premium-BUZ BUPO09 (OL 2305 10/2009) j GUT (1,7) 2 (2,4) 3 (2,8) 1 (1,3)
Stuttgarter j BUV-Plus (V91-201007 (07/2010)) j GUT (1,7) 2 (2,1) 3 (2,6) 1 (1,3)
Debeka 1 u.2 Top-SBU BV-T (01/09) (B LV 59 (1/2009)) j GUT (1,8) 4 (4,1) 2 (2,4) 1 (1,3)
R+V 1-3 BUZ BR (1D19 (01.01.2010) PLG0110) j GUT (1,8) 2 (2,1) 2 (2,1) 2 (1,7)
R + V a.G. 1-3 BUZ BR (D113 (01.01.2010) PLK0110) j GUT (1,8) 2 (2,1) 2 (2,1) 2 (1,7)
Ageas j SBU BV (Bed_BV_1104.doc) j GUT (1,9) 2 (2,5) 3 (2,6) 2 (1,6)
WGV D j BUZ (7000-2010 / 04/2011) j GUT (1,9) 3 (2,6) 2 (1,8) 2 (1,8)
Ergo j Top-BUZ (–)11) j GUT (2,1) 2 (2,3) 3 (3,3) 2 (1,7)
SDK j SBU F/M (2.366/07.10) j GUT (2,1) 1 (1,3) 4 (3,9) 2 (1,8)
Interrisk D j SBU TopLine (S) (B92 (03.2010)) j GUT (2,2) 1 (1,5) 3 (3,5) 2 (1,9)

Bewertung: 1 (0,5-1,5) = Sehr gut. 2 (1,6-2,5) = Gut. 3 (2,6-3,5) = Befriedigend. Tarif:


4 (3,6-4,5) = Ausreichend. 5 (4,6-5,5) = Mangelhaft. SBU = Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung.
Bei gleicher Note wurde alphabetisch sortiert. BUZ = Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (gekoppelt an eine Risikolebensversicherung).
Alle Berufe = Berufe, die der jeweilige Versicherer gegen Berufsunfähigkeit versichert. Oft nicht
versicherbar sind: Künstler, Musiker sowie Angehörige von Berufen, die besonderen Risiken Sonderleistungen (zum Teil gegen Mehrbeitrag):
ausgesetzt sind. AU = Leistung auch bei vorübergehender mindestens sechsmonatiger Arbeitsunfähigkeit.
Bei Zahlenangaben handelt es sich um die Berufsgruppen, denen der entsprechende Tarif of- DU = Dienstunfähigkeitsklausel für Beamte (Dienstunfähigkeit aus medizinischen Gründen
fensteht (Zuordnung der Berufe zu den Berufsgruppen erfolgt unternehmensindividuell, entspricht Berufsunfähigkeit).
Beispiele siehe Tabelle S. 58). I = Human- und Zahnmediziner sind auch dann berufsunfähig, wenn sie wegen berufsbe-
j = Ja, Kriterium wird erfüllt. e = Eingeschränkt. dingter Infektion nicht arbeiten können.
– = Entfällt. K = Kapitalhilfen zusätzlich zur Rente (z. B. Anfangs-, Übergangs-, Wiedereingliederungshilfen).
@ = Angebot nur über Internet. LR = Lebenslange Rente möglich.
D = Angebot im Direktvertrieb (Postweg/Telefon/Internet). SE = Erhöhte Leistungen bei Berufsunfähigkeit aufgrund bestimmter Krankheiten
ÖD = Öffentlicher Dienst. (z. B. Herzinfarkt, multiple Sklerose etc.).
F = Frau, M = Mann. VZ = Eine Verbraucherschutzorganisation wird in die Leistungsprüfung einbezogen.

Verhinderte und Verweigerer

Warum diese Anbieter fehlen


Es gibt noch mehr Lebensversicherer, deten die Unternehmen Basler und Einen sehr eingeschränkten Perso-
die Berufsunfähigkeitsschutz vertrei- Direkte Leben, dass sie nicht an unse- nenkreis versichert die Deutsche An-
ben, als die hier vertretenen. Ihre Tarife rer Untersuchung teilnehmen wollten. walt- und Notarversicherung.
fehlen aus unterschiedlichen Gründen. Die Basler verkauft eine Berufsunfähig-
Da es aber viele sehr gute Angebote keitsversicherung des Deutschen Mit Kapazitätsengpässen erklärte uns
gibt, haben wir dieses Mal auf eine Rings, die Direkte Leben eine der das Versicherungsunternehmen HDI-
verdeckte Erhebung verzichtet. Stuttgarter. Gerling, warum es an unserem Test
nicht teilnimmt.
Neuentwicklung oder Überarbeitung Kein Angebot, keines in Deutschland
ihres Angebots nannten uns DEVK, oder kein Neugeschäft mehr gaben Ohne Begründung verweigerten die
Öffentliche Berlin Brandenburg, Swiss uns Canada Life, Delta LLoyd, Hambur- Versicherungsgesellschaften Concor-
Life, Targo und Versicherungskammer ger Leben, LLH, PBV, Plus, Skandia dia, Continentale, Helvetia, Itzehoer, LV
Bayern zur Begründung, nicht an unse- und Standard Life als Grund an. 1871, LVM, Mecklenburgische, Mün-
rer Untersuchung teilzunehmen. chener Verein, oeco capital, ÖSA, die
Nur fondsgebundene Versicherun- Provinzial NordWest, die Rheinland, die
Mit dem Vertrieb des Produkts eines gen hat das Versicherungsunterneh- Saarland sowie das Unternehmen
anderen Lebensversicherers begrün- men Vorsorge im Angebot. Uelzener ihre Teilnahme.

66 Gesundheit und Versicherungen Finanztest 7/2011


Berufsunfähigkeitsversicherung

Nach- Ausgewählte Jahresbeitrag für unsere Modellkunden (Euro, Erklärung siehe S. 63)
versiche- Sonderleis- Diplomkauffrau/-mann Im Beitrag Pflegekraft im Altenheim Im Beitrag
rungs- tungen und (2 000 Euro Rente, Laufzeit bis Endalter 67) enthaltene (1 000 Euro Rente, Laufzeit bis Endalter 65) enthaltene
garantie spezielle Todesfall- Todesfall-
Ausschlüsse Nettobeitrag Bruttobeitrag Nettobeitrag Bruttobeitrag
summe summe der
(siehe Fußnoten) der Risiko- Risiko-
lebensver- lebensver-
sicherung sicherung
Frau Mann Frau Mann (Euro) Frau Mann Frau Mann (Euro)
e K 1 113 948 1 485 1 264 – 972 966 1 296 1 287 –
e DU, K 1 076 916 1 435 1 222 – 940 933 1 253 1 244 –
e DU, K Kein Angebot für diese Laufzeit – 1 534 1 448 2 313 2 195 F 50 000

e K , SE 1 431 1 309 2 861 2 618 – 1 910 1 742 1 990 1 814 –


e DU 1 184 1 078 2 137 1 945 – 1 173 1 069 1 794 1 634 –
j DU, I, K, LR 870 794 1 934 1 765 – 1 207 1 099 2 011 1 832 –

e K Kein Angebot für diese Laufzeit – 1 303 1 322 1 762 1 804 50 000
e K 2 282 1 705 2 533 1 892 – Kein Angebot für diese Laufzeit –
j K,3),5) 1 198 1 116 1 868 1 751 25 000 Kein Angebot für diese Laufzeit –
e K 1 281 1 173 2 135 1 955 – 1 250 1 141 2 083 1 901 –
e DU 1 738 1 298 2 594 1 938 – Kein Angebot für diesen Beruf –
e K 1 818 1 443 2 304 1 830 2 000 Kein Angebot für diese Laufzeit –
e K 1 844 1 531 2 380 2 012 50 000 Kein Angebot für diese Laufzeit –
e K 1 125 1 021 2 237 2 029 – Kein Angebot für diese Laufzeit –
e K,3) Kein Angebot für diese Laufzeit – 1 325 1 380 2 290 2 392 20 000
e13) DU 1 271 1 086 1 543 1 315 25 000 1 188 1 004 1 445 1 220 12 500
e – 1 539 1 146 2 297 1 710 – 1 661 1 718 2 479 2 564 –
e K 1 233 1 128 1 896 1 735 – Kein Angebot für diese Laufzeit –
1) Angebot regional beschränkt. 10) Die abstrakte Verweisung gilt bei Schülern, Studenten und Auszubildenden nur bis zur
2) Ausschluss, wenn die Person wegen Blutalkoholkonzentration von mehr als 1,1 Zwischenprüfung oder bis zum Grundstudium, danach wird darauf verzichtet.
Promille oder infolge des Genusses von Rauschmitteln fahruntüchtig war. 11) Verzicht auf abstrakte Verweisung gilt nicht für Schüler, Studenten, Azubis.
3) Ausschluss, wenn die Person durch Laser- oder Maserstrahlen berufsunfähig wird. 12) Überschussart: Bonussystem.
4) Ausnahme: Schüler, Studenten, Azubis. 13) Nachversicherungsgarantie gilt nur für Verträge mit dynamischer Steigerung.
5) Ausschluss, wenn die Person durch künstliche ultraviolette Strahlung (z. B. Sonnen- 14) Achtung: Der Basis-Tarif wird unter derselben Bezeichnung angeboten.
bank) berufsunfähig wird. 15) Erhöhung der versicherten Rente unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne konkreten
6) Ausnahme: bestimmte Beamtengruppen (Polizei, Feuerwehr, Justizvollzugsdienst, Anlass möglich.
Zoll).
7) Akademische Heilberufe und Angehörige. Den Modellbeiträgen sind abhängig
Beschäftigte zugrunde gelegt.
8) Produkte werden auch über die Basler Securitas vertrieben.
9) Verzicht auf die abstrakte Verweisung wird als Nachtrag zum Versicherungsschein
dokumentiert.
Stand: 1. Mai 2011

FOTO: THINKSTOCK

7/2011 Finanztest Gesundheit und Versicherungen 67


Adressen
Falls das Angebot auf Diners Club Deutsch- Ergo Direkt Kranken- debitel-light, Nettokom, blau.de, WinSim, b2c.de, Verbraucherzentrale Deutscher Mieterbund
Personengruppen oder land GmbH, versicherung AG, callmobile, Schulterblatt 124, Boschetsrieder Niedersachsen eV, Bayern eV,
Regionen beschränkt info@dinersclub.de, Karl-Martell-Str. 60, Kieler Str.131 , 20357 Hamburg, Str. 67–69, Herrenstr. 14, Postfach 31 01 69,
ist, siehe Hinweis in www.dinersclub.de 90344 Nürnberg, 22769 Hamburg, Tel. 0 180 5/59 80 00, 81379 München, 30159 Hannover, 80101 München,
(...) Tel. 0 800/5 55 40 00, Tel. 0 180 5/80 84 89, www.nettokom.de Tel. 01 88 09/11 73 13, Tel. 05 11/91 19 60, Tel. 0 89/89 05 73 80,
Hanseatic Bank GmbH Fax 09 11/1 48 13 00, www.debitel-light.de www.winsim.de Fax 05 11/9 11 96 10, Fax 0 89/8 90 57 38 11,
& Co. KG, netzclub,
Kreditkarten beratung@ discoplus, b2c.de, Telefónica Germany, www.verbraucherzen info@mieterbund-lan
Bramfelder ergodirekt.de, wirmobil, WAZ, trale-niedersachsen.de desverband-bayern.de,
Seite 12-19 Chaussee 101, Boschetsrieder Georg-Brauchle- Friedrichstr. 34–38,
www.ergodirekt.de Str. 67–69, Ring 23–25, www.mieterbund-lan
Advanzia Bank S.A. 22177 Hamburg, 45128 Essen, Verbraucherzentrale desverband-bayern.de
Luxembourg, Tel. 0 40/64 60 30, HanseMerkur Reise- 81379 München, 80992 München, Tel. 02 01/80 40, Nordrhein-
9, rue Gabriel Fax 0 40/64 60 32 37, versicherung AG, Tel. 01 88 09/11 72 23, Tel. 0 180 5/93 93 92, www.wirmobil.de Westfalen eV, Berliner
Lippmann,Parc d´ info@ Siegfried-Wedells- www.discoplus.de www.netzclub.net Mintropstr. 27, Mieterverein eV,
Activité Syrdall 2, hanseaticbank.de, Platz 1, discotel, b2c.de, norma-online, blau.de, 40215 Düsseldorf, Behrenstr. 1 C/vorm.
www.hanseaticbank.de 20352 Hamburg, Geldanlage und Al- Wilhelmstr. 74,
LU-5365 Munsbach, Boschetsrieder Schulterblatt 124, tersvorsorge in Kürze Tel. 02 11/3 80 90,
Tel. 0 03 52/26 38 75 75, Ikano Bank GmbH, Tel. 0 40/41 19 10 00, Str. 67–69, 20357 Hamburg, Fax 02 11/3 80 92 16, 10117 Berlin,
Fax 0 03 52/26 38 75 99, Otto-von-Guericke- Fax 0 40/41 19 36 51, 81379 München, Tel. 0 800/4 04 04 10, Seite 24–27 www.vz-nrw.de Tel. 0 30/22 62 60,
advanziakonto@ reiseservice@ Tel. 0 188 09/11 72 23, www.norma-online.de Fax 0 30/22 62 61 61,
Ring 15, hansemerkur.de, Verbraucherzentrale Verbraucherzentrale bmv@berliner-
advanzia.com, 65205 Wiesbaden, Fax 0 188 09/11 73 60, o.tel.o, Vodafone,
www.advanzia.com www.hmrv.de Bundesverband eV – Rheinland-Pfalz eV, mieterverein.de,
Tel. 0 61 22/99 90, www.discotel.de Am Seestern 1, vzbv,
Huk-Coburg Kranken- Seppel-Glückert- www.berliner-
American Express Ser- Fax 0 61 22/99 97 99, Edeka, 40547 Düsseldorf, Markgrafenstr. 66, Passage 10, mieterverein.de
vices Europe Limited, kontakt@ikanobank.de, versicherung AG, Postfach 10 09 54, Tel. 0 800/1 01 08 68, 10969 Berlin, 55116 Mainz,
Theodor-Heuss-Allee 112, www.ikanobank.de Willi-Hussong-Str. 2, www.otelo.de Tel. 0 30/25 80 00, Deutscher Mieterbund
76263 Ettlingen , Tel. 0 61 31/2 84 80, Land Brandenburg eV,
60486 Frankfurt/M. , 96447 Coburg, Tel. 0 180 5/65 56 22, www.vzbv.de
ING-DiBa AG, Tel. 0 95 61/96 98 16, O2, Telefónica Germany, Fax 0 61 31/28 48 66, Schopenhauerstr. 31,
Tel. 0 69/97 97 10 00, www.edeka-mobil.de www.verbraucher
Theodor-Heuss- Fax 0 95 61/96 69 90, Georg-Brauchle- Verbraucherzentralen 14467 Potsdam,
Fax 0 69/97 97 15 00, zentrale-rlp.de
Allee 106, info@huk-coburg.de, Expressmobil, GTCom, Ring 23–25, Tel. 03 31/9 51 08 90,
www. Verbraucherzentrale
60486 Frankfurt/M. , www.huk.de Holzstr. 2, 80992 München, Verbraucherzentrale Fax 03 31/9 51 08 91,
americanexpress.de Baden-Württemberg eV,
Tel. 0 180 2/29 29 29, 40221 Düsseldorf, Tel. 0 180 5/01 09 08, des Saarlandes eV, info@mieterbund-
Baden-Württembergi- Fax 0 800/2 72 22 77, Mondial Assistance Tel. 0 180 5/37 79 77, www.o2online.de Paulinenstr. 47,
International AG Trierer Str. 22, brandenburg.de,
sche Bank AG, info@ing-diba.de, www.express-mobil.de 70178 Stuttgart, Haus der Beratung, www.mieterbund-
Kleiner Schloßplatz 11, www.ing-diba.de i. Wallisellen, Pluscom, blau.de, Tel. 0 180 5/50 59 99,
Ludmillastr. 26, fiotel, IQ-optimize Schulterblatt 124, 66111 Saarbrücken, brandenburg.de
70173 Stuttgart, Fax 07 11/66 91 50, Tel. 06 81/50 08 90,
Tel. 07 11/12 44 50 04, Landesbank Berlin AG, 81543 München, Software AG, 20357 Hamburg, www.verbraucher Mieterverein zu Ham-
Wilhelm-Röntgen-Str. 10, Tel. 0 180 5/10 99 55, Fax 06 81/5 88 09 22, burg von 1890 r. V.,
Fax 07 11/12 44 43 77, Gustav-Meyer-Allee 1, Tel. 0 89/62 42 40, zentrale-bw.de www.vz-saar.de
kontakt@bw-bank.de, 13355 Berlin, Fax 0 89/62 42 42 22, 63477 Maintal, www.plus-kom.de Beim Strohhause 20,
www.bw-bank.de info@direktbank service@mondial- Tel. 0 180 5/98 70 04, ring Mobilfunk, Verbraucherzentrale Verbraucherzentrale 20097 Hamburg,
service.de, assistance.de, www.fiotel.de Leopoldstr. 16, Bayern eV, Sachsen eV, Tel. 0 40/87 97 90,
Barclaycard Barclays www.lbb.de www.mondial- Mozartstr. 9, Brühl 34–38, Fax 0 40/87 97 91 20,
Bank PLC, Fonic, 40211 Düsseldorf,
assistance.de Georg-Brauchle- Tel. 0 900/1 14 40 00, 80336 München, Brühl-Center, info@mieterverein-
Gasstr. 4c, Postbank, Deutsche Tel. 0 89/53 98 70, 04109 Leipzig, hamburg.de,
22761 Hamburg, Postbank AG, Neckermann Ring 52, www.ring.de
80992 München, Fax 0 89/53 75 53, Tel. 03 41/69 62 90, www.mieterverein-
Tel. 0 40/89 09 98 99, Friedrich-Ebert- Versicherung AG, Schlecker, hamburg.de
Karl-Martell-Str. 60, Tel. 0 180 5/88 04 88, www.verbraucher Fax 03 41/6 89 28 26,
Fax 0 40/89 09 92 98, Allee 114–126, Telefónica Germany, zentrale-bayern.de www.verbraucher
BCG_SUPPORT@ham 53113 Bonn, 90344 Nürnberg, www.fonic.de Georg-Brauchle- Deutscher Mieterbund
Tel. 0 800/7 77 50 00, zentrale-sachsen.de Hessen eV,
burg.barclaycard.de, Tel. 0 180 3/28 81, Fyve, Ring 23–25, Verbraucherzentrale
www.barclaycard.de Fax 0 180 3/04 08 00, Fax 09 11/3 22 13 00, 80992 München, Berlin eV, Verbraucherzentrale Adelheidstr. 70,
ProSiebenSat 1 Digital,
direkt@postbank.de, info@neckermann- Tel. 0 900 1/15 22 25, Hardenbergplatz 2, Sachsen-Anhalt eV, 65185 Wiesbaden,
Bayerische Medienallee 6,
www.postbank.de versicherungen.de, www. 10623 Berlin, Steinbockgasse 1, Tel. 06 11/4 11 40 50,
Landesbank, 85774 Unterföhring,
www.neckermann- schleckerprepaid.de Tel. 0 30/21 48 50, 06108 Halle, Fax 06 11/41 14 05 29,
Brienner Str. 18, Santander Consumer Tel. 0 180 5/54 30 11,
versicherungen.de Fax 0 30/2 11 72 01, Tel. 03 45/2 98 03 29, info@mieterbund-
80333 München, Bank AG, Fax 0 89/95 07 89 01, simply,
www.verbraucher Fax 03 45/2 98 03 26, hessen.de,
Tel. 0 89/21 71 01, Santander-Platz 1, www.fyve.de Wilhelm-Röntgen-
Handykosten zentrale-berlin.de www.vzsa.de www.mieterbund-
Fax 0 89/2 17 12 35 79, 41061 Mönchen- Globus Mobil, GTCom, Str. 1–5, hessen.de
info@bayernlb.de, gladbach, Seite 20-23 Holzstr. 2, 63477 Maintal, Verbraucherzentrale Verbraucherzentrale
www.bayernlb.de Tel. 0 180 5/55 64 99, Base,E-Plus, 40221 Düsseldorf, Tel. 0 180 5/82 34 56, Brandenburg eV, Schleswig-Holstein eV, Deutscher Mieterbund
www.simplytel.de Andreas-Gayk-Str. 15, Mecklenburg-
Berliner Volksbank eG, Fax 0 180 5/55 64 98, Edison-Allee 1, Tel. 0 180 5/77 77 97, Templiner Str. 21, Vorpommern eV,
Budapester Str. 35, service@santander.de, 14473 Potsdam, www.globusmobil.de simyo, 14473 Potsdam, 24103 Kiel,
www.santander.de Tel. 04 31/59 09 90, G.-Hauptmann-Str. 19,
10787 Berlin, Tel. 0 180 2/00 81 08, hellomobil, Drillisch, Ernst-Gnoß-Str. 24, Tel. 03 31/29 87 10, 18055 Rostock,
Tel. 0 30/30 63 33 00, www.base.de 40219 Düsseldorf, Fax 03 31/2 98 71 77, Fax 04 31/5 90 99 77,
Targobank AG & Wilhelm-Röntgen- www.verbraucher Tel. 03 81/3 75 29 20,
Fax 0 30/30 63 44 00, Co.KGaA, Str. 1–5, Tel. 0 180 5/45 44 55, www.vzb.de Fax 03 81/3 75 29 29,
Bigsim, FlexiShop, zentrale-sh.de
service@berliner- Kasernenstr. 10, Zimmerweg 16, 63477 Maintal, www.simyo.de post@
volksbank.de, Verbraucherzentrale
40213 Düsseldorf, 60325 Frankfurt/M., Tel. 0 180 5/67 83 60, solomo, Bremen eV, Verbraucherzentrale mieterbund-mvp.de,
www.berliner- Tel. 02 11/8 98 40, Tel. 0 180 5/33 53 50, www.hellomobil.de Postfach 14 38, Thüringen eV, www.mieterbund-
volksbank.de Altenweg 4,
Fax 02 11/89 84 12 22, www.bigsim.de 58720 Fröndenberg/ 28195 Bremen, Eugen-Richter-Str. 45, mvp.de
igge & ko, RBC, 99085 Erfurt,
comdirect bank AG, kontakt@targobank.de, Bildmobil, allMobility, Moorfuhrtweg 17, Ruhr, Tel. 04 21/16 07 77, Deutscher Mieterbund
Pascalkehre 15, www.targobank.de Tel. 0 157/1 00 10 10, Fax 04 21/1 60 77 80, Tel. 03 61/55 51 40,
Eutelis-Platz 2, 22301 Hamburg, Fax 03 61/5 55 14 40, Niedersachsen-
25451 Quickborn, 40878 Ratingen, Tel. 0 180 5/28 84 44, www.solomo.de www.verbraucher Bremen eV,
Tel. 0 180 3/44 45, UniCredit Bank AG, www.vzth.de
Hypovereinsbank, Tel. 0 180 5/2 89 02 44, www.igge-und-ko.de Speach, vistream, zentrale-bremen.de Herrenstr. 14,
Fax 0 180 3/33 64 55, www.bildmobil.de Park der Partnerstädte 2, 30159 Hannover,
info@comdirect.de, Sederanger 4, Lidl, Fonic, Verbraucherzentrale
80538 München, 44137 Dortmund, Bauen und Tel. 05 11/12 10 60,
www.comdirect.de blau.de, Georg-Brauchle- Hamburg eV, Wohnen in Kürze
Tel. 0 180 2/88 44 55, Ring 52, Tel. 02 31/8 78 00 60, Kirchenallee 22, Fax 05 11/1 21 06 16,
Schulterblatt 124, info@dmb-nieder
Commerzbank AG, info@ 20357 Hamburg, 80992 München, www.speach.de 20099 Hamburg, Seite 38–39
Kaiserplatz 11, unicreditgroup.de, Tel. 0 180 5/88 04 88, Tel. 0 40/24 83 20, sachsen-bremen.de,
Tel. 0 800 / 4 04 04 10, T-Mobile Deutschland, www.dmb-nieder
60311 Frankfurt/M. , www. www.blau.de www.lidl.de Fax 0 40/24 83 22 90, DMB Deutscher
Tel. 0 69/1 36 20, Landgrabenweg 151, sachsen-bremen.de
hypovereinsbank.de 53227 Bonn, www.vzhh.de Mieterbund eV,
Fax 0 69/13 62 94 76, callmobile maxxim, MS Mobile Littenstr. 10, Deutscher Mieterbund
info@ Valovis Commercial GmbH & Co. KG, Services, Tel. 0 180 3/30 22 02,
www.t-mobile.de Verbraucherzentrale 10179 Berlin , Nordrhein-
commerzbank.com, Bank AG, Kieler Str. 131, Wilhelm-Röntgen- Hessen eV, Tel. 0 30/22 32 30,
Flughafenstr. 21, Westfalen eV,
www.commerzbank. 22769 Hamburg, Str. 3, Vodafone D2 GmbH, Große Friedberger Fax 0 30/22 32 31 00, Oststr. 55,
com 63263 Neu-Isenburg, Tel. 0 180 5/46 54 35, 63477 Maintal, Am Seestern 1, Str. 13–17, info@mieterbund.de,
Tel. 0 69/69 79 53 34, 40211 Düsseldorf,
Fax 0 40/41 54 02 29, Tel. 0 180 5/05 01 25, 40547 Düsseldorf, 60313 Frankfurt, www.mieterbund.de Tel. 02 11/5 86 00 90,
Deutsche Bank AG, Fax 0 69/69 79 51 87, www.maxxim.de
www.callmobile.de Tel. 0 800/1 72 12 12, Tel. 0 180 5/97 20 10, Landesverbände Fax 02 11/58 60 09 29,
Taunusanlage 12, info@vcbank.de,
congstar, McSim, Drillisch, www.vodafone.de Fax 0 69/97 20 10 40,
60325 Frankfurt/M. , www.vcbank.de www.verbraucher Deutscher Mieterbund mieter@dmb-nrw.de,
Tel. 0 18 18/10 00, Anna-Schneider-Steig 8, Wilhelm-Röntgen- VZmobil GmbH, Baden- www.dmb-nrw.de
Fax 0 18 18/10 01, Reiseversicherungen 50678 Köln, Str. 1–5, Saarbrücker Str. 38, zentrale-hessen.de
Württemberg eV, Deutscher Mieterbund
www.deutsche-bank.de AachenMünchener Tel. 0 180 5/50 75, 63477 Maintal, 10405 Berlin, Neue Verbraucherzen- Olgastr. 77, Landesverband Rhein-
Deutsche Versicherung AG, www.congstar.de Tel. 0 180 5/67 83 60, Tel. 0 900/1 53 37 22, trale in Mecklenburg 70182 Stuttgart, land-Pfalz eV,
Kreditbank AG, AachenMünchener- Conrad www.hellomobil.de www.vzmobil.de und Vorpommern eV, Tel. 07 11/2 36 06 00, Löhrstr. 78–80,
Taubenstr. 7–9, Platz 1, Freischaltzentrum, Minutel, Weltbild, FlexiShop, Strandstr. 98, Fax 07 11/2 36 06 02, 56068 Koblenz,
10117 Berlin, 52064 Aachen, Klaus-Conrad-Str. 1, Leopoldstr. 16 , Zimmerweg 16, 18055 Rostock, info@ Tel. 02 61/1 76 09,
Tel. 0 180 3/12 03 00, Tel. 02 41/45 60, 92240 Hirschau, 40211 Düsseldorf, 60325 Frankfurt/M., Tel. 03 81/2 08 70 50, mieterbund-bw.de, Fax 02 61/1 76 73,
info@dkb.de, Fax 02 41/4 56 45 10, Tel. 0 180 3/24 77 29, Tel. 0 900/1 15 50 00, Tel. 0 180 5/22 01 03, Fax 03 81/2 08 70 30, www.mieterbund- dmb-rhpl@gmx.de,
www.dkb.de www.amv.de www.fairpay.de www.minutel.de www.weltbild-mobil.de www.nvzmv.de bw.de www.mieterbund-rhpl.de

94 Service Finanztest 7/2011


Deutscher Mieterbund Creditweb Interhyp AG, Barmenia Lebens- Europa Lebens- Neue Bayerische SDK Süddeutsche Le- Württembergische Le-
Saarland eV, Deutschland GmbH, Marcel-Breuer-Str. 18, versicherung aG, versicherung AG, Beamten Lebens- bensversicherung aG, bensversicherung AG,
Karl-Marx-Str. 1, Kreuzberger Ring 7e, 80807 München, Kronprinzen- Piusstr. 137, versicherung AG, Raiffeisenplatz 5, Gutenbergstr. 30,
66111 Saarbrücken, 65205 Wiesbaden, allee 12–18,
Tel. 0 800/2 00 15 15 15, 50931 Köln, Thomas-Dehler-Str. 25, 70736 Fellbach, 70176 Stuttgart,
Tel. 06 81/94 76 70, Tel. 0 800/22 20 55 00, Fax 0 89/20 30 75 10 00,42094 Wuppertal, Tel. 02 21/5 73 72 00, 81737 München, Tel. 07 11/5 77 88 98, Tel. 07 11/66 20,
Fax 06 81/94 76 72 80, Fax 06 11/7 36 57 19, serviceteam Tel. 02 02/4 38 22 50, Fax 02 21/5 73 72 33, Tel. 0 89/6 78 70, Fax 07 11/5 77 88 88, Fax 07 11/6 62 25 20,
info@mieterbund-sb.de, info@creditweb.de, @interhyp.de, Fax 02 02/4 38 27 03, info@europa.de, Fax 0 89/67 87 91 50, leben@sdk.de, kk@ww-ag.com,
www.mietrecht-saar.de www.creditweb.de www.interhyp.de info@barmenia.de, www.europa.de info@bbv.de, www.sdk.de www.wuerttem
Deutscher Mieterbund www.barmenia.de Familienfürsorge Le- www.bbv.de Signal Iduna Gruppe, bergische.de
Dr. Klein & Co. AG, Kredite-Direkt, Condor Lebens- bensversicherung AG Neue Rabenstr. 15–19,
Sachsen eV, -Finanzvermittlung-, neue leben Lebens- WWK Lebensvers. aG,
Fetscherplatz 3, Hansestr. 14, versicherungs-AG, im Raum der Kirchen, 20354 Hamburg,
23558 Lübeck, Eppendorfer Weg 169, Admiralitätstr. 67, versicherung AG, Marsstr. 37,
01307 Dresden, Doktorweg 2–4, Tel. 0 40/4 12 40, 80335 München,
Tel. 0 800/8 83 38 80, 20253 Hamburg, 20459 Hamburg, 32756 Detmold, Sachsenkamp 5, Fax 0 40/41 24 29 58,
Tel. 03 51/8 66 45 66, Tel. 0 40/49 22 23 26, 20097 Hamburg, Tel. 0 89/5 11 40,
Fax 03 51/8 66 45 11, Fax 04 51/1 40 83 99, Tel. 0 40/36 13 90, Tel. 0 180 2/15 34 56, info@signal-iduna.de,
Baufinanzierung Fax 0 40/49 22 23 27, Tel. 0 40/23 89 14 04, Fax 0 89/51 14 23 37,
landesverband-sachsen Fax 0 40/36 13 91 00, Fax 0 52 31/97 53 00, www.signal-iduna.de info@wwk.de,
@drklein.de, info@kredite-direkt.de, condor-kundenser- info@familien Fax 0 40/23 89 14 11,
@mieterbund.de, www.kredite-direkt.de vice@condor-versiche info@neueleben.de, Sparkassen-Vers. www.wwk.de
www.mieterbund- www.drklein.de fuersorge.de, Sachsen Lebensvers.
rungsgruppe.de, www.familien www.neueleben.de
sachsen.de MKiB GmbH, AG (Sachsen), Zurich Deutscher He-
DTW-Immobilien- www.condor-versiche fuersorge.de Nürnberger Beamten An der Flutrinne 12, rold Lebensvers. AG,
Deutscher Mieterbund Postfach 35 04 52, rungsgruppe.de
finanzierung, 10213 Berlin, Generali Lebens- Lebensversicherung 01139 Dresden, Poppelsdorfer
Sachsen-Anhalt eV, Q 5 14–22,
Alter Markt 6, Tel. 0 30/6 40 88 10, CosmosDirekt Lebens- versicherung AG, AG (öffentl. Dienst), Tel. 03 51/4 23 50, Allee 25–33,
68161 Mannheim, Fax 0 30/64 08 81 18, versicherungs-AG, Adenauer Ring 7, Ostendstr. 100, Fax 03 51/4 23 55 55, 53115 Bonn,
06108 Halle, Tel. 06 21/86 75 00,
Tel. 03 45/2 02 14 67, mkib@mkib.de, Halbergstr. 50–60, 81731 München, 90334 Nürnberg, e-mail@sv-sachsen.de, Tel. 02 28/2 68 01,
Fax 06 21/8 67 50 75, www.mkib.de 66121 Saarbrücken, Tel. 0 89/51 21 37 37, Tel. 09 11/53 15, www.sv-sachsen.de Fax 02 28/26 83 52,
Fax 03 45/2 02 14 68, info@immobilien
info@mieterbund- Tel. 06 81/9 66 66 66, Fax 0 89/51 21 56 79, Fax 09 11/5 31 32 06, Stuttgarter Lebens- www.zurich.de
finanzierung.de, Fax 06 81/9 66 66 33, service@generali.de, info@nuernberger.de, versicherung aG,
sachsen-anhalt.de, www.immobilien
www.mieterbund- Berufsunfähigkeitsver- info@cosmosdirekt.de, www.generali.de www.nuernberger.de Rotebühlstr. 120,
finanzierung.de sicherung Wahltarife-Zahnersatz
sachsen-anhalt.de www.cosmosdirekt.de Gothaer Lebens- 70197 Stuttgart,
DBV Deutsche Beam- versicherung AG, Nürnberger Lebens- Tel. 07 11/66 50, Seite 70-71
Deutscher Mieterbund Enderlein & Co GmbH, Seite 56-67 versicherung AG,
tenversicherung Le- Arnoldiplatz 1, Fax 07 11/6 65 15 16,
Schleswig-Holstein eV, Friedenstr. 11, 50969 Köln, Ostendstr. 100, info@stuttgarter.de, AOK Hessen,
Eggerstedtstr. 1, 33602 Bielefeld, AachenMünchener Le- bensversicherung AG 90334 Nürnberg, Basler Str. 2,
bensversicherung AG, (öffentl. Dienst), Tel. 02 21/3 08 00, www.stuttgarter.de
24103 Kiel, Tel. 05 21/58 00 40, Fax 02 21/30 81 30, Tel. 09 11/53 15, 61352 Bad Homburg,
AachenMünchener- Frankfurter Str. 50, SV Sparkassenver- Tel. 0 180 1/18 81 11,
Tel. 04 31/97 91 90, Fax 05 21/5 80 04 44, 65189 Wiesbaden, info@gothaer.de, Fax 09 11/5 31 32 06,
Fax 04 31/9 79 19 31, Platz 1, sicherung (Baden- Fax 0 69/8 50 91 79 20,
info@enderlein.com, Tel. 0 180 3/32 84 00, www.gothaer.de info@nuernberger.de,
info@mieterbund- 52064 Aachen, Württemberg, Hes- service@he.aok.de,
www.enderlein.com Fax 0 180 3/20 21 68, www.nuernberger.de
schleswig-holstein.de, Tel. 02 41/45 60, Hannoversche Lebens- sen,Rheinland-Pfalz, www.aok.de/hessen/
Fax 02 41/4 56 51 38, info@dbv.de, versicherung AG, Öffentl. Versicherung Thüringen),
www.mieterbund- Fiba Immohyp GmbH, www.dbv- AOK Nordost,
schleswig-holstein.de service@amv.de, VHV Platz 1, Braunschweig (ehem. Löwentorstr. 65,
Kleinoberfeld 1, www.amv.de winterthur.de 30177 Hannover, 70376 Stuttgart, Behlertstr. 33a,
Deutscher Mieterbund 76135 Karlsruhe, Land Braunschweig),
Debeka Lebensver- Tel. 05 11/9 56 58 15, Theodor-Heuss-Str. 10, Tel. 07 11/89 80, 14467 Potsdam,
Thüringen eV, Tel. 07 21/6 27 67 10, Ageas Deutschland Le- sicherungsverein aG, Fax 05 11/9 56 56 66, Fax 07 11/8 98 18 70, Tel. 0 800/2 65 08 00,
Hirschlachufer 83 a, Fax 07 21/6 27 67 29, 38122 Braunschweig,
bensversicherung AG, 56058 Koblenz, service@hannoversche Tel. 05 31/20 20, service@sparkassen Fax 0 800/2 65 09 00,
99096 Erfurt, info@fiba-immo.de, Herzberger Landstr. 25, Tel. 02 61/4 98 13 99, -leben.de, versicherung.de, service@nordost.aok.de,
Tel. 03 61/59 80 50, www.fiba-immo.de Fax 05 31/2 02 15 00,
37085 Göttingen, Fax 02 61/4 98 11 99, www.hannoversche- service@ www.sparkassen www.aok.de/nordost
Fax 03 61/5 98 05 20, Tel. 05 51/9 97 60, info@debeka.de, leben.de versicherung.de
info@mieterbund- Geld & Plan oeffentliche.de, AOK Nordwest,
Fax 05 51/9 97 67 35, www.debeka.de HanseMerkur Lebens- www.oeffentliche.de universa Lebensver- Nortkirchenstr. 103–105,
thueringen.de, GmbH Hypo Direkt, info@ageas.de, versicherung AG, sicherung aG,
www.mieterbund- Berliner Str. 208, Deutsche Ärztever- 44263 Dortmund,
www.ageas.de sicherung AG Siegfried-Wedells-Platz 1, Öffentliche Versiche- Sulzbacher Str. 1–7, Tel. 0 180 2/25 26 66,
thueringen.de 65205 Wiesbaden, 20352 Hamburg, rungen Oldenburg 90489 Nürnberg,
Tel. 06 11/5 31 70, (Heilberufe), Fax 02 31/4 19 31 07,
Allianz Lebens- Tel. 0 40/41 19 44 00, (ehem. Reg.bez. Tel. 09 11/5 30 70,
Fax 06 11/30 41 03, Börsenplatz 1, kontakt@nw.aok.de,
Immobilienkredite versicherungs-AG, Fax 0 40/41 19 32 57, Weser-Ems), Fax 09 11/53 07 16 76,
info@geldplan.de, 50667 Köln, www.aok.de/nw
Seite 42-43 Reinsburgstr. 19, info@hansemerkur.de, Staugraben 11, info@universa.de,
www.geldplan.de Tel. 02 21/14 82 27 00,
70178 Stuttgart, www.hansemerkur.de 26122 Oldenburg, www.universa.de AOK Plus,
Accedo AG, -Finanzie- Fax 02 21/14 82 14 42,
Tel. 07 11/66 30, Tel. 04 41/2 22 80, 01058 Dresden,
rungsvermittlung-, service@aerzte Huk24 AG, Die Online- VGH-Versicherungen
Haus und Geld, Fax 07 11/6 63 15 35, Fax 04 41/2 22 84 40, Tel. 0 180 2/47 10 00,
Postfach 11 03 22, versicherung.de, Versicherung, (Bremen,Niedersach-
Rheinstr. 134, info@allianz.de, info@oeffentliche Fax 0 180 2/47 10 01,
95422 Bayreuth, www.aerzte Willi-Hussong-Str. 2, sen,ohne ehem.
56235 Ransbach- www.allianz.de oldenburg.de, service@plus.aok.de,
Tel. 0 800/2 28 85 00, versicherung.de 96440 Coburg, Reg.bezirk Braun-
Baumbach, www.oeffentliche www.aokplus-online.de
Fax 09 21/56 07 05 30, Tel. 0 26 23/92 49 60, Alte Leipziger Lebens- Deutscher Ring Fax 0 95 61/96 24 24, schweig, Oldenburg),
Lebens- info@huk24.de, oldenburg.de Schiffgraben 4, AOK Rheinland/
info@accedo.de, Fax 0 26 23/9 24 96 26, versicherung aG,
www.huk24.de Hamburg,
www.accedo.de info@ Alte Leipziger-Platz 1, versicherungs-AG, Ontos Lebensvers. AG, 30159 Hannover, Kasernenstr. 61,
haus-und-geld.com, 61440 Oberursel, Ludwig-Erhard-Str. 22, Huk-Coburg Lebens- Rheinlandplatz, Tel. 05 11/36 20,
Baufi Direkt Fax 05 11/3 62 29 60, 40213 Düsseldorf,
GmbH & Co. KG, www.hausundgeld.de Tel. 0 61 71/66 00, 20459 Hamburg, versicherung AG, 41460 Neuss,
Fax 0 61 71/2 44 34, Tel. 0 40/35 99 77 11, Willi-Hussong-Str. 2, service@vgh.de, Tel. 0 800/0 32 63 26,
Schützenstr. 4, Tel. 0 180 3/33 31 00, Fax 02 11/87 91 11 25,
service@alte- Fax 0 40/35 99 36 36, 96446 Coburg, Fax 0 180 3/33 31 01, www.vgh.de
65195 Wiesbaden, Hypofact AG, aok@rh.aok.de,
Tel. 06 11/3 35 51 11, Am Borsigturm 27, leipziger.de, service@ Tel. 0 800/2 15 31 53, info@ontos.de, VHV Lebensvers. AG,
www.alte-leipziger.de deutscherring.de, Fax 0 800/2 15 34 86, VHV Platz 1, www.aok.de/
Fax 06 11/3 35 51 00, 13507 Berlin, www.ontos.de rheinland-hamburg
info@baufi-direkt.de, Tel. 0 30/4 37 44 79 00, www.deutscherring.de info@huk-coburg.de, 30177 Hannover,
www.baufi-direkt.de Fax 0 30/4 37 44 79 09, Arag Lebens- Dialog Lebens- www.huk.de Provinzial Rheinland Tel. 0 180 2/10 60 00, AOK Rheinland-Pfalz,
kontakt@hypofact.de, versicherungs-AG, versicherungs-AG, Inter Lebensvers. AG, Versicherungen (ehem. info@vhv.de, Virchowstr. 30,
Baugeld Spezialisten, Hollerithstr. 11, Halderstr. 29, Erzbergerstr. 9–15, Reg.bez. Köln, Düssel- www.vhv.de 67304 Eisenberg,
Feringastr. 4, www.hypofact.de
81829 München, 86150 Augsburg, 68165 Mannheim, dorf, Koblenz, Trier), Volkswohl Bund Le- Tel. 0 180 1/17 17 00,
85774 Unterföhring, Tel. 02 11/98 70 07 00, Tel. 08 21/31 90, Tel. 06 21/42 74 27, 40195 Düsseldorf, bensversicherung aG, Fax 0 63 51/40 37 10,
Tel. 0 89/1 21 03 31 00, HypothekenBörse, Fax 02 11/9 63 28 50,
-Finanzierungs- Fax 08 21/3 19 15 33, Fax 06 21/42 79 44, Tel. 02 11/97 80, Südwall 37–41, aok.rheinlandpfalz@
baugeldservice@bau service@arag.de, info@dialog-leben.de, info@inter.de, Fax 02 11/9 78 17 00, 44139 Dortmund, rp.aok.de,
geld-spezialisten.de, vermittlung-, www.arag.de
Heger-Tor-Wall 1c, www.dialog-leben.de www.inter.de service@ Tel. 02 31/5 43 30, www.aok.de/
www.baugeld- provinzial.com, Fax 02 31/5 43 34 00, rheinland-pfalz/
spezialisten.de 49074 Osnabrück, Asstel Lebens- Ergo Direkt Lebens- Interrisk Lebensver-
Tel. 05 41/3 50 80 70, versicherung AG, sicherung AG, Vienna www.provinzial.com info@volkswohlbund.de,
BF.direkt AG, -Finanzie- versicherung AG, www.volkswohl-bund.de IKK Nord,
Fax 05 41/3 50 80 80, Schanzenstr. 28, Karl-Martell-Str. 60, Insurance Group, R+V Lebensvers. aG,
rungsvermittlung-, 90344 Nürnberg, Lachswehrallee 1,
info@hypotheken 51175 Köln, Karl-Bosch-Str. 5, Raiffeisenplatz 1, VPV Lebensvers.-AG,
Friedrichstr. 9a, Tel. 0 800/6 66 90 00, 23558 Lübeck,
boerse.de, Tel. 02 21/9 67 76 77, 65203 Wiesbaden, 65189 Wiesbaden, Mittlerer Pfad 19,
70174 Stuttgart, Fax 0 800/7 01 11 11, Tel. 0 800/4 55 73 78,
www.hypotheken Fax 02 21/9 67 71 00, Tel. 06 11/2 78 70, Tel. 06 11/53 30, 70499 Stuttgart,
Tel. 07 11/2 25 54 41 60, beratung@ Fax 04 51/7 98 17 29,
boerse.de info@asstel.de, Fax 06 11/2 78 72 22, Fax 06 11/5 33 45 00, Tel. 0 180 3/4 55 34,
Fax 07 11/2 25 54 42 60, ergodirekt.de, mail@ikk-nord.de,
www.asstel.de info@interrisk.de, ruv@ruv.de, Fax 0 180 3/4 55 34 99,
info@bf-direkt.de, www.ergodirekt.de www.ikk-nord.de
Hypothekendiscount, www.interrisk.de www.ruv.de info@vpv.de,
www.bf-direkt.de Postfach 10 15 10, Axa Lebens- Ergo Lebens- mamax Lebens- www.vpv.de Knappschaft,
Competence GmbH, 68015 Mannheim, versicherung AG, versicherung AG, versicherung AG, R+V Lebensvers. AG, WGV-Lebensvers. AG, Pieperstr. 14–28,
-Finanzvermittlung-, Tel. 06 21/12 99 20, Colonia-Allee 10–20, Überseering 45, Augustaanlage 66, Raiffeisenplatz 1, Tübinger Str. 55, 44789 Bochum,
Hauptstr. 18, Fax 06 21/1 29 92 99, 51067 Köln, 22297 Hamburg, 68165 Mannheim, 65189 Wiesbaden, 70178 Stuttgart, Tel. 0 800/0 20 05 01,
13158 Berlin, info@hypotheken- Tel. 0 180 3/55 66 22, Tel. 0 800/3 74 60 00, Tel. 06 21/4 57 88 88, Tel. 06 11/53 30, Tel. 07 11/16 95 17 00, Fax 02 34/3 04 91 10 99,
Tel. 0 30/91 61 18 00, discount.de, Fax 02 21/14 82 27 50, Fax 0 40/63 76 33 02, Fax 06 21/4 57 45 05, Fax 06 11/5 33 45 00, Fax 07 11/16 95 11 00, krankenversicherung@
info@competence.eu, www.hypotheken- service@axa.de, info@ergo.de, service@mamax.com, ruv@ruv.de, lv@wgv.de, knappschaft.de,
www.competence.eu discount.de www.axa.de www.ergo.de www.mamax.com www.ruv.de www.wgv.de www.knappschaft.de

7/2011 Finanztest Service 95

Das könnte Ihnen auch gefallen