Sie sind auf Seite 1von 2

Rick Joyner – Der Wächter, Seite 1

Der Wächter
(Rick Joyner – Beitrag aus der Elijah List)
Die Elijah List in USA, Herausgeber Steve Shultz, veröffentlicht in regelmäßigen Abständen
aktuelle Eindrücke und prophetische Einsichten von anerkannten christlichen Leitern.
Betrachtung von Epheser 6,18
"Mit allem Gebet und Flehen betet zu jeder Zeit im Geist, und wachet hierzu in allem
Anhalten und Flehen für alle Heiligen..."
Gebet ist unser oberstes Ziel
Überlege für einen Augenblick, wie radikal unser Leben verändert würde wenn die ganze Zeit
und Energie, die wir an eitle Einbildungen verschwenden, im Gebet konzentriert würde. Das
ist das, was der Apostel in diesem Vers anspricht, und es sollte das oberste Ziele jedes
Gläubigen sein, alle Zeit im Geist zu beten.
Und Paulus sagt weiter: "...mit diesem im Blick, sei wachsam mit aller Beharrlichkeit." Eine
von den Aufgaben des Propheten im Alten Testament war die des "Wächters". Es war die
Aufgabe des Wächters, wachsam und kritisch zu sein. Es war auch die Aufgabe des Wächters
zu beten, wie wir in dem Buch Jesaja 62, 6-7 lesen:
"Auf deine Mauern, Jerusalem, habe ich Wächter bestellt. Den ganzen Tag und die ganze
Nacht werden sie keinen Augenblick schweigen. Ihr, die ihr den HERRN erinnert, gönnt euch
keine Ruhe und lasst ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder aufrichtet und bis er es zum
Lobpreis macht auf Erden!"
Was tut nun ein Wächter?
Als ich beim Militär war, hatten wir die Militärpolizei und andere deren Job es war, allezeit
auf dem Posten zu sein. Jedoch jeder hatte zur eingeteilten Zeit Wache zu stehen, egal welche
Aufgabe er sonst hatte. Jedermann hatte gelernt, Wache zu stehen, und wusste, dass es das
größte Vergehen war, während der Wache zu schlafen. Das Leben von vielen Menschen hing
davon ab, ob der Wächter wach blieb. In Kriegszeiten konnte eine Wache, die während ihres
Dienste schlief, eine ganze Nation gefährden. Darum war die Strafe für eine solche
Nachlässigkeit meist schwer. Wir sollten den Ruf, Wächter in unserer Zeit zu sein, genauso
ernst nehmen. Manche haben den Ruf zum Wächteramt innerhalb der Mauern ihrer
Gemeinde, im Predigtamt, oder der Stadt. Jedoch ist das etwas, was jeder Gläubige gelernt
haben und womit er in irgendeiner Form zu tun haben sollte. Ganz gleich, ob es in unserem
Leben der wichtigste Ruf Gottes ist oder ob wir nur zeitweilig berufen sind, sollten wir es mit
dem äußersten Ernst ausüben. Bevor wir nicht in der Ewigkeit sind werden wir nicht wissen,
wie viele Attacken des Teufels wirksam wurden durch die, die geschlafen haben, als sie zum
Wachen berufen waren.
Rick Joyner – Der Wächter, Seite 2
Verständnis der bevollmächtigten Autorität
Natürlich schläft Gott nie, aber der reife Gläubige versteht die übertragene Autorität. Gott hat
Autorität auf uns delegiert und er wird sich nicht einmischen, wenn er nicht gebeten wird. Der
Teufel hat keine Chance zum Angriff, weil etwa Gott nicht hinsehen würde, aber Gott wird
ihn uns treffen lassen, wenn wir verantwortungslos sind. Das ist einer der Wege, auf denen
uns Gott reifen lässt, so dass er uns noch mehr Autorität anvertrauen kann. Weil Dienste
gewisse Rangordnungen haben, müssen wir unseren Bereich kennen, um ein effektiver
Wächter zu sein. Wenn ein Infanterist in einem Geplänkel in den Schützengräbern zur Wache
berufen ist, aber zu sehen versucht, was den ganzen Kireg betrifft, kann der Feind leicht an
ihn heranschleichen. Da ziehe ich die Militärdoktrin der Vereinigten Staaten vor, die alle ihre
Männer generell informiert, was vor sich geht. Wie auch immer, es ist nicht gut für einen
Korporal sich übermäßig über das Gesamtbild der Strategie des Krieges zu sorgen.
Konzentrierung auf unseren Bereich der Autorität
Wenn der Herr uns zu einem Wächter in einem Hauskreis gemacht hat, haben wir es nötig
das ernst zu nehmen. Es ist gut, einen Überblick zu haben über das, was in der ganzen Kirche
vor sich geht und auch für andere Dinge zu beten, aber wir müssen uns konzentrieren auf
unseren Bereich der Autorität, wenn wir richtig auf der Hut sein wollen. Die, die auf ihrer
Ebene treu sind, werden dann befördert auf höhere Ebenen im Bereich der Autorität. Es gibt
einen Punkt, an dem du berufen bist ein Wächter für eine Bewegung zu sein oder sogar für die
ganze Kirche. An diesem Punkt kannst du wirklich nicht mehr so viel Zeit für individuelle
Gebete aufbringen ohne nicht von deinem Hauptziel abgelenkt zu werden. In dem Vers
(Epheser 6,17), ermahnt uns Paulus, alle Zeit für die Heiligen zu beten. Das ist ein
angemessenes Gebet für alle Gläubigen. Es ist richtig, dass wir unseren Blick auf das ganze
Volk Gottes richten und dafür beten sollen. Doch es gibt auch einen anderen Weg, den wir
ebenfalls gehen sollten. Wir sind berufen, für Menschen zu beten, nicht nur für Plätze,
Ereignisse, Programme usw. Wir dürfen niemals vergessen, dass eine Person in Einigkeit mit
Gott die mächtigste Gewalt auf Erden ist. Darum sollten wir unsere Gebete und Dienste
immer auf Menschen konzentrieren.
von Rick Joyner
Morningstar Ministires
http://www.morningstarministries.org/
Quelle: www.elijahlist.com
Uebersetzung: Juergen Motzkus / Übersetzer bei www.Glaube.de