Sie sind auf Seite 1von 19

Die nächsten Schritte zu Ihrem Online-Konto

Ihre Vertragsnummer: 202201141260227


So machen Sie Ihren Antrag bereit zur Bearbeitung:

Antrag vorbereiten
Bitte an den Stellen unterzeichnen, die mit markiert sind. Beim
digitalen Antragsweg müssen Sie den Antrag nicht
unterschreiben. Bitte speichern Sie diesen Antrag auf Ihrem
Endgerät und merken Sie sich den Ablageort.

Antrag und ggf. benötigte Dokumente hochladen /


dem Antrag beilegen
Laden Sie den Antrag und folgende Unterlagen hoch oder legen
Sie dem ausgedruckten Antrag eine Kopie bei:
• Einkommensnachweise für den Monat Dezember

• Einkommensnachweise für den Monat November

• Einkommensnachweise für den Monat Oktober

• Ihr Antrag (eine Unterschrift ist beim digitalen Hochladen nicht

erforderlich)

Nur bei Identifikationen vor Ort in der TARGOBANK - oder


Deutschen Post Filiale
• Bitte nehmen Sie unbedingt Ihren Personalausweis oder
Reisepass inkl. Meldebescheinigung zur Identifikation mit.
• Die Kopien der Ausweisdokumente werden von der Deutschen
Post erstellt.

Versand vorbereiten (nur beim Antrag per Post / in


der Filiale)
Beim digitalen Antrag können Sie zu Schritt 4 springen und Ihre
Identitätsprüfung mit unserem Partner webID solutions
durchführen.
Für den Versand sind folgende Schritte erforderlich:
• Entnehmen Sie den PostIdent-Coupon aus Ihren

Vertragsunterlagen (diesen benötigen Sie zur


Identitätsfeststellung bei der Post).
• Hinweis: Nun können alle Vertragsunterlagen (unterzeichneter

Antrag sowie Einkommensnachweise) in einem Umschlag


verschickt werden.

(1) Falls auf Ihrem Gehaltsnachweis kein Eintrittsdatum vermerkt ist, senden Sie uns bitte eine Bestätigung
Ihres Arbeitsgebers über Ihre Betriebszugehörigkeit oder Ihren Arbeitsvertrag

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 1
Sie haben zwei Möglichkeiten
für Ihre Identifikationsüberprüfung:

Online per Video-Identifikation


Schnell, bequem und sicher: Melden Sie sich einfach auf
www.targobank.de/ident mit Ihrer Vertragsnummer an und
starten Sie das Videotelefonat. Sie benötigen Ihren
Personalausweis oder Reisepass und die Meldebescheinigung.
Jeder Antragsteller muss sich persönlich identifizieren.
Folgen Sie den Anweisungen des Mitarbeiters.

Vor Ort in der TARGOBANK – oder Deutsche Post


Filiale
In der TARGOBANK benötigen Sie Ihren Personalausweis oder
Reisepass inkl. Meldebescheinigung. Für die Deutsche Post
Filiale benötigen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass inkl.
Meldebescheinigung und nachfolgenden PostIdent-Coupon.
Eine erfolgreiche Identifikation ist nur mit diesen Dokumenten
möglich.

Der nächste Schritt


Sobald Ihre Vertragsunterlagen eingetroffen sind, bearbeiten wir sie umgehend. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten
Sie per Post eine Bestätigung zur Eröffnung Ihres Kontos.
Tipp:
Ihren aktuellen Bearbeitungsstatus erfahren Sie unter www.targobank.de/status. Melden Sie sich einfach mit Ihrer
Vertragsnummer und Ihrer Postleitzahl an.

Coupon für POSTIDENT durch Postfiliale


zur Identitätsfeststellung in einer Postfiliale für die TARGOBANK AG

Nehmen Sie diesen Coupon und lassen sich in einer Postfiliale mit
einem gültigen Personalausweis oder Reisepass identifizieren, um
Ihre Identifizierung abzuschließen. Hinweise für Filialmitarbeiter:
• Barcode einscannen / VGA 1611 / PI prüfen
• Abrechnungsnummer- und Referenznummer eingeben
• Identifizierung / VGA 1611 / PostIdent "basic" durchführen
• Diesen Coupon nach der Identifizierung datenschutzkonform
entsorgen

Abrechnungsnummer

50466419153704

Referenznummer

Filiale für POSTIDENT finden auf: www.deutschepost.de 2201141260227

MaV: Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter-Hotline.

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 2
Persönliche Angaben
ANTRAGSTELLER 1
Anrede Herr Frau Geburtsdatum 09.08.1991
Vorname, Name Daniel Vasile Andries Geburtsort Bacau
Straße, Hausnummer Industrieistrase 51 Wohnhaft seit 01.2022
PLZ, Ort 53721 Siegburg
Vorherige Adresse, falls ich in den letzten 24 Monaten umgezogen bin:
Straße, Hausnummer Im halten 24 PLZ, Ort 53560 Vettelschos
1
Nachstehend „Antragsteller“, „Kunde“ oder „Auftraggeber“ genannt. Der folgende Text spricht vom „Antragsteller“ im übrigen auch in der „Ich-Form“ bzw. adressiert ihn in der „Sie-Form“.
Im Interesse einer besseren Lesbarkeit wird auf die weiblichen Bezeichnungen „Antragstellerin“, „Kundin“ oder „Auftraggeberin“ verzichtet.

Staatsangehörigkeit deutsch andere: Rumänien


Meine Aufenthaltsgenehmigung ist gültig bis unbefristet Ich lebe in Deutschland seit 08.2017
Familienstand ledig verheiratet getrennt lebend geschieden verwitwet zusammenlebend
Telefon privat/mobil 004077 - 0680953 E-Mail Adresse Andriesdaniel8@gmail.com

Die von Ihnen mitgeteilten Kontaktdaten verwenden wir, um Ihnen elektronische Nachrichten zu unseren ähnlichen Finanzdienstleistungen und zu den Versicherungsprodukten der
Talanx Gruppe und zum Bearbeitungsstatus zuzusenden. Sie können dieser Verwendung Ihrer Kontaktdaten jederzeit formlos widersprechen. Der Widerspruch kann über alle bekannten
Kontaktmöglichkeiten erfolgen. Für den Widerspruch entstehen keine anderen Kosten als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen.

Angaben zur Tätigkeit


Berufsgruppe Angestellte/r Branche Bauunternehmen Arbeitgeber Blinista

Straße, Hausnummer Industrieistrase 53 PLZ, Ort 53721 Siegburg

beschäftigt seit 08.2017


Lautet ihr Arbeitsvertrag auf mehr als 17 Wochenstd.? Ja Nein Ist Ihr Arbeitsverhältnis unbefristet? Ja Nein

Meine/Unsere monatlichen Einkünfte und Ausgaben

FÜR DIE BANK


Nettoeinkommen des 1. Antragstellers (EUR/Monat) 1.700,00 EUR Gesamte monatl. Unterhaltszahlungen (EUR/Monat) 400,00 EUR
ggf. Nettoeinkommen des 2. Antragstellers (EUR/Monat) 0,00 EUR Anzahl der im Haushalt lebenden Personen 1
Miete (EUR/Monat) 150,00 EUR Anzahl Kinder 0
Ratenzahlungen bei anderen Kreditinstituten (EUR/Monat) 0,00 EUR Anzahl der PKWs im Haushalt 0
Nebeneinkommen des 1. Antragstellers (EUR/Monat) 0,00 EUR
ggf. Nebeneinkommen des 2. Antragstellers (EUR/Monat) 0,00 EUR

Ich habe zur Kenntnis genommen, dass die TARGOBANK im Rahmen der Kreditprüfung bei der SCHUFA (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) anfragt, ob und
gegebenenfalls welche Informationen dort zu meiner Person vorliegen. Mir ist bekannt, dass die Anfrage für 10 Tage gespeichert bleibt.

Zusammenfassung des durchlaufenen Flows / Werbeeinwilligung:


• Online-Banking ja
• Telefon-Banking ja
• US Steuerpflicht nein
• Konto-SMS-Service
• Dispolimit 3400
• Tagesgeld-Kontos nein

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 3
Rahmenvereinbarung - Verbraucher
Diese Rahmenvereinbarung dient der Feststellung der Identität des Kunden und enthält allgemeine Erklärungen und Vereinbarungen für die Inanspruchnahme bestimmter, von der
TARGOBANK AG (nachfolgend TARGOBANK) angebotenen Dienstleistungen. Sie begründet weder für den Kunden noch für die TARGOBANK über den hier geregelten Inhalt
hinausgehende Rechte oder Pflichten. Für den Abschluss einzelner Bankprodukte beziehungsweise die Inanspruchnahme einzelner Dienstleistungen ist regelmäßig eine entsprechende
Vereinbarung erforderlich.

ANTRAGSTELLER
1. Persönliche Angaben
Anrede Herr Frau
Vorname Name Daniel Vasile Andries Antragsnummer 202201141260227

2. Vertragsgrundlage
Grundlage für die gesamte künftige Geschäftsverbindung und insbesondere zukünftige Produktverträge zwischen der TARGOBANK und dem Kunden ist diese Rahmenvereinbarung.

2.1 Wirksamkeit
Diese Rahmenvereinbarung wird wirksam nach Eingang und Annahme des von dem Kunden unterschriebenen Antragsformulars bei der TARGOBANK und erfolgter Identifikation des
Kunden. Die gesetzlich vorgeschriebene Identifikation mittels Personalausweises beziehungsweise Reisepasses erfolgt entweder in einer Filiale der TARGOBANK oder bei postalischer
Abwicklung durch die Deutsche Post AG (sogenanntes PostIdent-Verfahren) beziehungsweise andere, durch die TARGOBANK beauftragte zuverlässige Dritte.

2.2 Bedingungen und Konditionen


Für die gesamte - auch künftige - Geschäftsverbindung zwischen dem Kunden und der TARGOBANK gelten diese Rahmenvereinbarung, die jeweiligen Produktverträge sowie die
Allgemeinen und Besonderen Geschäftsbedingungen, die ergänzenden Allgemeinen Informationen, insbesondere für Fernabsatzverträge, für außerhalb von
Geschäftsräumen geschlossene Verträge und Wertpapierdienstleistungen sowie das Preis- und Leistungsverzeichnis.

2.3 Preise, Kosten einschließlich Fernkommunikationskosten und Steuern


Hinsichtlich der Preise beziehungsweise der eventuell vom Kunden zu zahlenden Steuern und sonstigen, auch der für die Nutzung von Fernkommunikationsmitteln anfallenden Kosten
verweist die TARGOBANK ausdrücklich auf die Geschäftsbedingungen und die Allgemeinen Informationen insbesondere für Fernabsatzverträge, für außerhalb von Geschäftsräumen
geschlossene Verträge und Wertpapierdienstleistungen sowie das Preis- und Leistungsverzeichnis.

2.4 Verwahrentgelte
TARGOBANK behält sich vor, mit dem Kunden für die Verwahrung von Einlagen auf Giro-, Verrechnungs-, Spar-, Tagesgeld- und Festgeldkonten („Verwahrguthaben“) ein
Verwahrentgelt zu vereinbaren. Hierbei werden vereinbarte Freibeträge berücksichtigt. Verwahrentgelte werden dem Einzel- oder Gemeinschaftskonto belastet. Einzelheiten sind den
TARGOBANK Geschäftsbedingungen und dem Preis- und Leistungsverzeichnis zu entnehmen. Im Falle der Belastung eines Gemeinschaftskontos befreit der Kunde die
TARGOBANK in Bezug auf die Mitteilung über das Bestehen etwaiger Einzelkonten von den Beschränkungen des Bankgeheimnisses.

2.5 Neue Konten und Bestandskonten


Zur Eröffnung einzelner Konten und Depots beziehungsweise zum Abschluss anderer Produkte auf der Grundlage dieser Rahmenvereinbarung ist das wirksame Zustandekommen
entsprechender Verträge zwischen dem Kunden und der TARGOBANK erforderlich. Die TARGOBANK behält sich vor, die Eröffnung im Einzelfall von weiteren Voraussetzungen oder

FÜR DIE BANK


der Erfüllung weiterer gesetzlicher Vorgaben abhängig zu machen. Werden bei Abschluss dieser Rahmenvereinbarung bereits Konten des Kunden bei der TARGOBANK geführt, gilt
diese Rahmenvereinbarung auch für diese Konten.

2.6. Erklärung zur Feststellung der Steuerpflicht


Hiermit erkläre ich, dass ich in Deutschland steuerpflichtig bin.
Verpflichtungserklärung:
Ändern sich im Verlauf der Geschäftsbeziehung Umstände, die dazu führen, dass eine Steuerpflicht in einem anderen Staat begründet wird, verpflichtet sich der Kunde, dies der
TARGOBANK unverzüglich mitzuteilen.

Besteht für den Kunden eine Steuerpflicht in den USA: Ja Nein

Eine US-Steuerpflicht liegt vor, wenn u.a. eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:
- der Kunde ist US-Staatsbürger /besitzt die US-Greencard
- der Kunde ist in den USA geboren
- der Kunde ist nach geltender US-Steuergesetzgebung aus anderen Gründen in den USA steuerpflichtig
Liegt eine Steuerpflicht in den USA vor oder wird diese im Laufe der Geschäftsbeziehung begründet, ist der Kunde bei Eröffnung eines Einlage- oder Depotkontos verpflichtet, die
erforderliche Dokumentation (Formular W-9 Substitute) mit der US-amerikanischen Steueridentifikationsnummer zur Verfügung zu stellen.

Kundeninformation:
Die TARGOBANK ist gesetzlich verpflichtet, diese Informationen einzuholen. Die Verpflichtung besteht nach dem Gesetz zum Austausch von Informationen über Finanzkonten und der
FACTA - USA Umsetzungsverordnung.
Geht aus der Erklärung hervor, dass der Kunde in einem meldepflichtigen Staat steuerlich ansässig ist, muss die TARGOBANK die Konten des Kunden als meldepflichtige Konten
betrachten und eine Dokumentation mit der Steuernummer des jeweiligen Staates vom Kunden einholen. Die nach der jeweiligen Verordnung zu übermittelnden Daten werden an das
Bundeszentralamt für Steuern übermittelt.

2.7 Kirchensteuerabrufverfahren
Die TARGOBANK fragt aufgrund gesetzlicher Verpflichtung jährlich die Kirchensteuer-Daten ihrer in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Kunden vom Bundeszentralamt für
Steuern (BZSt) durch die Regelabfrage ab. Bei neuen unbeschränkt steuerpflichtigen Kunden fragt die TARGOBANK die Kirchensteuer-Daten für das laufende Jahr durch die
Anlassabfrage ab. Das BZSt informiert die TARGOBANK im Fall einer Zugehörigkeit zu einer kirchensteuererhebenden Religionsgemeinschaft, ob Kirchensteuer einzubehalten ist, wie
hoch der Steuersatz ist und an welche Religionsgemeinschaft die Kirchensteuer abzuführen ist. Die TARGOBANK ist gesetzlich an die Antwort des BZSt gebunden. Einer
Datenweitergabe kann der Kunde nur auf amtlichem Formular direkt gegenüber dem BZSt widersprechen. Der Sperrvermerk ist bis zum Widerruf auch für Folgejahre wirksam. Nach
Einlegen eines Sperrvermerkes ist der Kunde zur Abgabe einer Steuererklärung zur Erhebung der Kirchensteuer verpflichtet. Der Sperrvermerk zur Regelabfrage muss bis zum 30.06.
eines Jahres beim BZSt eingegangen sein. Hat das BZSt einen Sperrvermerk des Kunden vorliegen oder wird der Kunde beim BZSt als konfessionslos geführt, erhält die Bank einen
Nullwert, so dass keine Kirchensteuer einzubehalten ist. Mehr im Internet: www.targobank.de/Kirchensteuer

3. Laufzeit/Kündigung

Diese Rahmenvereinbarung ist unbefristet und unabhängig vom Bestand eines einzelnen Kontos, hinsichtlich eines eventuell bestehenden gesetzlichen Widerrufsrechtes für
einzelne Produkte/Dienstleistungen wird auf die Produktverträge verwiesen. Die Vereinbarung kann vom Kunden jederzeit, von der TARGOBANK ordentlich nur mit einer Frist von
mindestens 2 Monaten gekündigt werden. Für das Telefon-Banking und das Online-Banking ist eine isolierte Kündigung der Services durch den Kunden oder die TARGOBANK laut
den vorangegangenen Bedingungen möglich. Die Kündigung hat keine Auswirkungen auf die zum Zeitpunkt der Kündigung bestehenden Produktverträge, die Erklärungen des
Kunden zu Ziffer 2.5, 6, 7 und 8 dieser Rahmenvereinbarung bleiben von einer etwaigen Kündigung der Rahmenvereinbarung unberührt, bis das letzte bei der TARGOBANK
geführte Produkt vollständig abgewickelt ist. Mit Zugang der Kündigung beziehungsweise des Widerrufs der Rahmenvereinbarung verliert der Kunde die Möglichkeit, per Telefon,
Brief oder Online-Banking neue Konten zu eröffnen, Produkte abzuschließen, Verfügungen zu treffen oder sonstige TARGOBANK-Dienstleistungen außerhalb bestehender
Konten/Produktverträge in Anspruch zu nehmen. Die Führung/Kündigung/Auflösung einzelner Konten, Depots und sonstiger Einzelverträge richtet sich für beide Seiten nach den
jeweiligen gesetzlichen oder vertraglich vereinbarten Bedingungen für das einzelne Konto/Produkt. Diese Rahmenvereinbarung endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf, mit
Ablauf des Kalenderjahres, das auf die Beendigung oder den Auslauf des jeweils letzten auf den Kunden lautenden Bankproduktes folgt. Diese Rahmenvereinbarung gilt über den
Tod hinaus, ausgenommen sind dem Kunden persönlich erteilte Berechtigungen, zum Beispiel PIN oder Kennwörter für Fernabsatzkommunikationskanäle.

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking

Seite 4
4. Kommunikationswege/Verfügungsmöglichkeiten
Die Abwicklung von Bankgeschäften über TARGOBANK-Konten/-Depots ist zurzeit möglich per Telefon, Brief, Online, in dem Selbstbedienungsbereich mit Bargeldautomat und
Kontoauszugdrucker sowie persönlich in jeder TARGOBANK-Filiale. Dabei gelten neben den in Ziffer 2.2 genannten Geschäftsbedingungen insbesondere die Sonderbedingungen für
das Online-Banking, das Telefon-Banking und die jeweiligen produktspezifischen Bedingungen.

4.1 Änderungsvorbehalt/Einschränkungen
Die TARGOBANK ist berechtigt, die vorstehend genannten Kommunikationswege zu erweitern, einzuschränken oder deren Nutzung von weiteren Voraussetzungen abhängig zu
machen, soweit dies dem Kunden unter Berücksichtigung der Interessen der TARGOBANK zuzumuten ist. Die TARGOBANK behält sich insbesondere vor, die nachstehend
beschriebenen Einwahl- und Identifikationsprozeduren zu ändern. Über Änderungen wird der Kunde im Rahmen der Möglichkeiten rechtzeitig informiert. In begründeten Fällen ist die
TARGOBANK berechtigt, aus Sicherheitsgründen einzelne Zugangswege zu sperren beziehungsweise nur die Ausführung von Bankgeschäften in der Filiale zuzulassen.

4.2 Identifizierung bei Telefon-Banking


Die Auftragserteilung über Telefon (Telefon-Banking) erfolgt über eine von der TARGOBANK allgemein bekannt gegebene Servicetelefonnummer. Die Identifizierung erfolgt mittels einer
persönlichen Geheimnummer (sechsstellige T-PIN). Die Geheimnummer ist streng vertraulich zu behandeln. Die TARGOBANK weist darauf hin, dass bei Telefonaten, insbesondere bei
Verwendung von Mobiltelefonen oder öffentlichen Telefongeräten, die Gefahr des Mit- oder Abhörens besteht. Es gelten insoweit die "Bedingungen für die Teilnahme am
Telefon-Banking (TARGOBANK Phone Banking)".

Ich will am Telefon-Banking teilnehmen Ja Nein

4.3 Identifizierung im Online-Banking


Bei der Auftragserteilung online (Online-Banking) erfolgt die Identifizierung durch Überprüfung der vom Kunden einzugebenden sechsstelligen T-PIN beziehungsweise Benutzername
und Passwort und – soweit für einzelne Geschäfte erforderlich – einer TAN (Transaktionsnummer). Es gelten insoweit die "Bedingungen für die Teilnahme am Online-Banking".

Ich will am Online-Banking teilnehmen Ja Nein

4.4 Geheimhaltung von Zugangserkennung


T-PIN, TAN, Benutzername und Passwort sowie sonstige Zugangskennungen sind streng vertraulich zu behandeln und dürfen niemand anderem bekannt gemacht werden.

4.5 Aufträge
Aufträge führt die TARGOBANK nur aus, wenn die Aufträge unter Beachtung der für den jeweils genutzten Zugangsweg vereinbarten Identitätsmerkmale erteilt werden. Aufträge, die auf
andere Weise erteilt werden, wird die Bank ausführen, wenn die Identität des Auftraggebers in geeigneter Weise nachgewiesen ist.

5. Tonbandaufzeichnungen, Mithören von Gesprächen


Der Kunde ist damit einverstanden, dass die TARGOBANK oder ihre Beauftragten zur Sicherung der ordnungsgemäßen Geschäftsabwicklung im Interesse aller Beteiligten
Telefongespräche mit dem Kunden mithören oder aufnehmen und die Aufzeichnungen für einen angemessenen Zeitraum speichern kann.

6. Datenschutz/Einwilligungserklärung für die Datenübermittlung


6.1 Allgemeines zum Datenschutz
Der Schutz der Privatsphäre ist der TARGOBANK wichtig. Sollten Daten des Kunden unrichtig sein, keine Werbung oder Befragung zu Zwecken der Markt- und Meinungsforschung
gewünscht werden oder allgemeine Fragen zum Datenschutz bestehen, kann sich der Kunde an die TARGOBANK Mitarbeiter oder unmittelbar an den Datenschutzbeauftragten der
TARGOBANK, Postfach 21 04 53, 47026 Duisburg wenden.
6.2 Konzerngesellschaften der TARGOBANK und Kooperationspartner
6.2.1 Vertragsleistungen durch Konzerngesellschaften der TARGOBANK und andere Dienstleister
Die TARGOBANK behält sich vor, einzelne Aufgaben und Serviceleistungen auf mit banküblicher Sorgfalt ausgewählte Vertragspartner auszulagern. Aktuelle Informationen hierzu

FÜR DIE BANK


enthält das öffentliche Verfahrensverzeichnis, das beim Datenschutzbeauftragten der TARGOBANK angefordert werden kann. Die TARGOBANK hat zurzeit zur Erfüllung ihrer
vertraglichen Verpflichtungen folgende Gesellschaften beauftragt:
- TARGO Dienstleistungs GmbH, Harry-Epstein-Platz 5, 47051 Duisburg
- TARGO Finanzberatung GmbH, Kasernenstr. 10, 40213 Düsseldorf
- TARGO Deutschland GmbH, Kasernenstr. 10, 40213 Düsseldorf
- TARGO Technology GmbH, Targobank-Platz 1, 47058 Düsseldorf
Der Kunde wird darüber informiert, dass die TARGOBANK einzelne Aufgaben und Serviceleistungen durch sorgfältig ausgewählte Vertragspartner ausführen lässt und
Rechendienstleistungen (insbesondere technische Unterstützung und Fernwartung) ganz oder teilweise im Rahmen eines EU-Mustervertrags zur Auftragsdatenverarbeitung auf
folgende Unternehmen übertragen hat:
- TARGO Technology GmbH in Singapur und weitere von ihr über die TARGOBANK beauftragte Gesellschaften. Dabei ist unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben der
EU in Einzelfällen auch ein Zugriff auf Kundendaten möglich, wobei in der Regel kein Zugriff auf individuelle Kundendatensätze erfolgt.
6.2.2 Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
Die TARGOBANK bietet ihren Kunden auch attraktive Produkte von Kooperationspartnern an. Eine Datenübermittlung an die Kooperationspartner erfolgt erst dann, wenn der Kunde
sich für ein Produkt oder eine Dienstleistung eines Partners entschieden hat. Die TARGOBANK kooperiert zurzeit mit folgenden Anbietern:
- TARGO Lebensversicherung AG und TARGO Versicherung AG, beide Proactiv-Platz 1, 40721 Hilden
- HDI Direkt Versicherung AG, Riethorst 2, 30659 Hannover
- Union Investment Service Bank AG, Wiesenhüttenstraße 10, 60329 Frankfurt am Main
- Planethome Finanzierung, Feringastraße 11, 85774 Unterföhring/München
6.2.3 Hinweise zur Datenübermittlung an Kooperationspartner; Befreiung vom Bankgeheimnis (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b der
Datenschutzgrundverordnung – DSGVO)
Die TARGOBANK erbringt ihre Serviceleistungen teilweise unter Einschaltung von zur Crédit Mutuel Bankengruppe gehörenden Gesellschaften, z.B. der TARGO Dienstleistungs GmbH
und der TARGO Finanzberatung GmbH (im Folgenden Kooperationspartner). Alle im Rahmen der Vertragserfüllung beauftragten Kooperationspartner werden mit banküblicher Sorgfalt
ausgewählt. Die TARGOBANK trägt dafür Sorge, dass alle Kooperationspartner und deren Mitarbeiter vertraglich auf das Bankgeheimnis und den Datenschutz verpflichtet wurden.

7. Angaben zur wirtschaftlichen Berechtigung


Ich handle im eigenen wirtschaftlichen Interesse und ohne fremde Veranlassung.

8. Unwirksamkeit von Vertragsbestimmungen/Gerichtsstand


Sollten Vereinbarungen in diesem Vertrag ganz oder teilweise unwirksam oder nicht durchführbar sein, so bleibt der Vertrag gleichwohl im Übrigen wirksam. Die vorstehende Regelung
gilt auch im Fall einer Vertragslücke.
Verlegt der Kunde nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland oder ist dieser zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt, so ist das Gericht
zuständig, in dessen Bezirk er seinen letzten Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt hatte.
9. Besondere Vereinbarung/sofortige Vertragsausführung/Verzicht auf Annahmeerklärungen
Mit meiner Unterschrift erkläre ich ausdrücklich, dass TARGOBANK bereits vor Ablauf meiner Widerrufsfrist mit der Ausführung ihrer Leistung beginnen kann.

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking

Seite 5
14.01.2022, 18:31 Uhr

TARGOBANK AG
Kasernenstraße 10, 40213 Düsseldorf

Europäische Standardinformationen bei Überziehungskrediten


Vorvertragliche Informationen zu Ihrem Girokonto mit eingeräumter Überziehungsmöglichkeit für Herr Daniel Vasile Andries

1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers / Kreditvermittlers


Kreditgeber TARGOBANK AG
Anschrift Kasernenstraße 10
40213 Düsseldorf

Kreditvermittler Direkter Vertragsschluss ohne Kreditvermittler


Anschrift

2. Beschreibung der wesentlichen Merkmale des Kredits


Kreditart Überziehungskredit
Sie können Ihr laufendes Girokonto bei Bedarf ohne nochmalige Rücksprache mit uns ganz oder teilweise einmalig
oder auch wiederholt bis zu der vertraglich vereinbarten Höhe überziehen. Zinsen werden taggenau und nur dann
berechnet, soweit und solange der Kredit tatsächlich in Anspruch genommen wird; sie werden vierteljährlich fällig und
dem Konto belastet. Weitere Kosten fallen für die Inanspruchnahme des Kredits nicht an.

Gesamtkreditbetrag 3.400,00 EUR


Obergrenze oder Summe aller Beträge, die aufgrund des
Kreditvertrags zur Verfügung gestellt wird.

Laufzeit des Kreditvertrags unbefristet

Sie können jederzeit zur Rückzahlung des gesamten Ja


Kreditbetrags aufgefordert werden.

3. Kreditkosten
Sollzinssatz oder gegebenenfalls die verschiedenen Online-Konto:
Sollzinssätze, die für den Kreditvertrag gelten. Der Sollzinssatz beträgt bei einer Inanspruchnahme
bis 50,00 EUR 0,00% p. a.
über 50,00 EUR 7,28% p. a. (für die gesamte Inanspruchnahme)
und ist veränderlich.
Die angegebenen Sollzinssätze für eingeräumte und geduldete Überziehungen sind veränderlich. Referenzzins ist
der Monatsdurchschnitts-Zinssatz für EURIBOR-Dreimonatsgeld. Er wird monatlich in der amtlichen Zinsstatistik der
Deutschen Bundesbank und im Wirtschaftsteil überregionaler Tageszeitungen veröffentlicht. Zu diesem Referenzzins
leihen sich Banken, die im Gebiet der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion ansässig sind, untereinander
Dreimonatsgelder.
Die TARGOBANK prüft am 1. Geschäftstag eines Monats (Prüfungsmonat), ob sich der letzte veröffentlichte

FÜR DIE BANK


Referenzzinssatz gegenüber dem Bezugszinssatz um mehr als 0,15 Prozentpunkte erhöht oder verringert hat.
Bezugszinssatz ist der letzte Referenzzinssatz, auf dessen Basis die TARGOBANK unter Anwendung dieser
Zinsanpassungsklausel ihre Sollzinssätze verändert hat. Ist der letzte veröffentlichte Referenzzinssatz um mehr als
0,15 Prozentpunkte höher als der Bezugszinssatz, so ist die TARGOBANK berechtigt, ihre Sollzinssätze um die
tatsächliche Differenz zu erhöhen. Ist der letzte veröffentlichte Referenzzinssatz um mehr als 0,15 Prozentpunkte
niedriger als der Bezugszinssatz, so ist die TARGOBANK verpflichtet, ihre Sollzinssätze um die tatsächliche
Differenz zu senken.
Zinsanpassungen werden zum letzten Geschäftstag des Prüfungsmonats wirksam; sie können für jeden Girokontotyp
individuell erfolgen. Den jeweils aktuellen Bezugszinssatz weist die TARGOBANK in ihrem Preis- und
Leistungsverzeichnis im Internet unter www.targobank.de aus. Die Unterrichtung über die Zinsanpassung erfolgt per
Kontoauszug.

Kosten bei Zahlungsverzug Bei Zahlungsverzug wird Ihnen der gesetzliche Zinssatz für Verzugszahlungen berechnet. Der Verzugszinssatz
beträgt für das Jahr 5 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz (§ 247 BGB). Der Basiszinssatz wird von der
Deutschen Bundesbank ermittelt und jährlich zum 1. Januar und 1. Juli festgesetzt. Zusätzlich können weitere
Gebühren nach dem Preis- und Leistungsverzeichnis anfallen.

4. Andere wichtige rechtliche Aspekte


Beendigung des Kreditvertrags Sowohl Sie als auch die TARGOBANK können den eingeräumten Überziehungskredit jederzeit ohne Einhaltung
einer Kündigungsfrist kündigen. Die TARGOBANK wird bei der Kündigung auf Ihre berechtigten Belange Rücksicht
nehmen. Im Falle einer Kündigung durch die TARGOBANK ohne Kündigungsfrist wird Ihnen die TARGOBANK für
die Rückzahlung des Kredits eine angemessene Frist einräumen, soweit nicht eine sofortige Erledigung erforderlich
ist. Eine Kündigung Ihrerseits gilt als nicht erfolgt, wenn Sie den geschuldeten Betrag nicht binnen zwei Wochen
nach Kündigung zurückzahlen.

Datenbankabfrage
Der Kreditgeber muss Sie unverzüglich und unentgeltlich
über das Ergebnis einer Datenbankabfrage unterrichten,
wenn ein Kreditantrag aufgrund einer solchen Abfrage
abgelehnt wird. Dies gilt nicht, wenn eine entsprechende
Unterrichtung durch die Rechtsvorschriften der Europäischen
Gemeinschaft untersagt ist oder den Zielen der öffentlichen
Ordnung oder Sicherheit zuwiderläuft.

Zeitraum, während dessen der Kreditgeber an die Diese Informationen stellen kein rechtlich verbindliches Angebot dar.
vorvertraglichen Informationen gebunden ist.

5. Zusätzliche Informationen beim Fernabsatz von Finanzdienstleistungen


a) zum Kreditgeber

Vertreter des Kreditgebers in dem Mitgliedstaat, TARGOBANK AG, Kasernenstraße 10, 40213 Düsseldorf, vertreten durch den Vorstand: Isabelle Chevelard
in dem Sie Ihren Wohnsitz haben. (Vorsitzende); Christophe Jéhan (stellv. Vorsitzender); Berthold Rüsing; Maria Topaler.
Anschrift Die TARGOBANK betreibt Bankgeschäfte ausschließlich in der Bundesrepublik Deutschland.

Eintrag im Handelsregister Handelsregister: Amtsgericht Düsseldorf HRB 83351

Zuständige Aufsichtsbehörde Europäische Zentralbank, Sonnemannstraße 20, 60314 Frankfurt am Main.


Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn und Marie-Curie-Straße
24-28, 60439 Frankfurt am Main.

Europäische Standardinformationen bei Überziehungskrediten


Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 1 von 4
Seite 6
b) zum Kreditvertrag

Widerrufsrecht Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen
Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung auf einem dauerhaften Datenträger, jedoch
Sie haben das Recht, innerhalb von 14 Kalendertagen den nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Art. 246b § 2 Absatz 1 in
Kreditvertrag zu widerrufen. Verbindung mit § 1 Absatz 1 Nummer 7 bis 12, 15 und 19 sowie Art. 248 § 4 Abs. 1 und § 11 Absatz 1 EGBGB. Zur
Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem
dauerhaften Datenträger (z.B. Brief, Telefax, E-Mail) erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an:

TARGOBANK AG
Kasernenstr.10, 40213 Düsseldorf.
Fax: 0203 – 34 71 62 62
E-Mail: kontakt@targobank.de

Ausübung des Widerrufsrechts Widerrufsbelehrung

Abschnitt 1
Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen
Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Abschluss des Vertrags und nachdem Sie die Vertragsbestimmungen
einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie alle nachstehend unter Abschnitt 2 aufgeführten
Informationen auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) erhalten haben. Zur Wahrung der
Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften
Datenträger erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an:

TARGOBANK AG, Kasernenstr. 10, 40213 Düsseldorf

Abschnitt 2
Für den Beginn der Widerrufsfrist erforderliche Informationen

Die Informationen im Sinne des Abschnitts 1 Satz 2 umfassen folgende Angaben:

1. die Identität des Unternehmers; anzugeben ist auch das öffentliche Unternehmensregister, bei dem der
Rechtsträger eingetragen ist, und die zugehörige Registernummer oder gleichwertige Kennung;
2. die Hauptgeschäftstätigkeit des Unternehmers und die für seine Zulassung zuständige Aufsichtsbehörde;
3. die ladungsfähige Anschrift des Unternehmers und jede andere Anschrift, die für die Geschäftsbeziehung
zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher maßgeblich ist, bei juristischen Personen,
Personenvereinigungen oder Personengruppen auch den Namen des Vertretungsberechtigten;
4. die wesentlichen Merkmale der Finanzdienstleistung sowie Informationen darüber, wie der Vertrag zustande
kommt;
5. den Gesamtpreis der Finanzdienstleistung einschließlich aller damit verbundenen Preisbestandteile sowie alle
über den Unternehmer abgeführten Steuern oder, wenn kein genauer Preis angegeben werden kann, seine
Berechnungsgrundlage, die dem Verbraucher eine Überprüfung des Preises ermöglicht;
6. gegebenenfalls zusätzlich anfallende Kosten sowie einen Hinweis auf mögliche weitere Steuern oder Kosten, die
nicht über den Unternehmer abgeführt oder von ihm in Rechnung gestellt werden;
7. Einzelheiten hinsichtlich der Zahlung und der Erfüllung;

FÜR DIE BANK


8. das Bestehen oder Nichtbestehen eines Widerrufsrechts sowie die Bedingungen, Einzelheiten der Ausübung,
insbesondere Name und Anschrift desjenigen, gegenüber dem der Widerruf zu erklären ist, und die Rechtsfolgen des
Widerrufs einschließlich Informationen über den Betrag, den der Verbraucher im Fall des Widerrufs für die erbrachte
Leistung zu zahlen hat, sofern er zur Zahlung von Wertersatz verpflichtet ist (zugrunde liegende Vorschrift: § 357a
des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
9. die vertraglichen Kündigungsbedingungen einschließlich etwaiger Vertragsstrafen;
10. die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, deren Recht der Unternehmer der Aufnahme von Beziehungen zum
Verbraucher vor Abschluss des Vertrags zugrunde legt;
11. eine Vertragsklausel über das auf den Vertrag anwendbare Recht oder über das zuständige Gericht;
12. die Sprachen, in denen die Vertragsbedingungen und die in dieser Widerrufsbelehrung genannten
Vorabinformationen mitgeteilt werden, sowie die Sprachen, in denen sich der Unternehmer verpflichtet, mit
Zustimmung des Verbrauchers die Kommunikation während der Laufzeit dieses Vertrags zu führen;
13. den Hinweis, ob der Verbraucher ein außergerichtliches Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren, dem der
Unternehmer unterworfen ist, nutzen kann, und gegebenenfalls dessen Zugangsvoraussetzungen;
14. das Bestehen eines Garantiefonds oder anderer Entschädigungsregelungen, die weder unter die gemäß der
Richtlinie 2014/49/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über
Einlagensicherungssysteme (ABl. L 173 vom 12.6.2014, S. 149; L 212 vom 18.7.2014, S. 47; L 309 vom 30.10.2014,
S. 37) geschaffenen Einlagensicherungssysteme noch unter die gemäß der Richtlinie 97/9/EG des Europäischen
Parlaments und des Rates vom 3. März 1997 über Systeme für die Entschädigung der Anleger (ABl. L 84 vom
26.3.1997, S. 22) geschaffenen Anlegerentschädigungssysteme fallen.

Allgemeine Informationen:

15. die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, deren Recht der Zahlungsdienstleister der Aufnahme von
Beziehungen zum Verbraucher vor Abschluss des Vertrags zugrunde legt;
16. gegebenenfalls anfallende Kosten sowie einen Hinweis auf mögliche Steuern oder Kosten, die nicht über den
Zahlungsdienstleister abgeführt oder von ihm in Rechnung gestellt werden;

Informationen zur Erbringung von Zahlungsdiensten:


17. zum Zahlungsdienstleister
a) den Namen und die ladungsfähige Anschrift seiner Hauptverwaltung sowie alle anderen Anschriften einschließlich
E-Mail-Adresse, die für die Kommunikation mit dem Zahlungsdienstleister von Belang sind;
b) die für den Zahlungsdienstleister zuständigen Aufsichtsbehörden und das bei der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht geführte Register oder jedes andere relevante öffentliche Register, in das der
Zahlungsdienstleister als zugelassen eingetragen ist, sowie seine Registernummer oder eine gleichwertige in diesem
Register verwendete Kennung;
18. zur Nutzung des Zahlungsdienstes
a) eine Beschreibung der wesentlichen Merkmale des zu erbringenden Zahlungsdienstes;
b) Informationen oder Kundenkennungen, die für die ordnungsgemäße Auslösung oder Ausführung eines
Zahlungsauftrags erforderlich sind;
c) die Art und Weise der Zustimmung zur Auslösung eines Zahlungsauftrags oder zur Ausführung eines
Zahlungsvorgangs und des Widerrufs eines Zahlungsauftrags (zugrunde liegende Vorschriften: §§ 675j und 675p des
Bürgerlichen Gesetzbuchs);
d) den Zeitpunkt, ab dem ein Zahlungsauftrag als zugegangen gilt (zugrunde liegende Vorschrift: § 675n Absatz 1
des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
e) einen vom Zahlungsdienstleister festgelegten Zeitpunkt nahe am Ende eines Geschäftstags, bei dessen Ablauf ein
nach diesem Zeitpunkt zugegangener Zahlungsauftrag des Verbrauchers als am darauf folgenden Geschäftstag
zugegangen gilt (zugrunde liegende Vorschrift: § 675n Absatz 1 Satz 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
f) die maximale Ausführungsfrist für die zu erbringenden Zahlungsdienste;

Europäische Standardinformationen bei Überziehungskrediten


Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 2 von 4
Seite 7
g) einen Hinweis auf die Möglichkeit, Betragsobergrenzen für die Nutzung eines Zahlungsinstruments (wie
beispielsweise eine Zahlungskarte) zu vereinbaren (zugrunde liegende Vorschrift: § 675k Absatz 1 des Bürgerlichen
Gesetzbuchs);
h) einen Hinweis auf das Recht des Verbrauchers, zwei oder mehrere unterschiedliche Zahlungsmarken auf seinem
kartengebundenen Zahlungsinstrument zu verlangen, sofern sein Zahlungsdienstleister diesen Dienst anbietet, sowie
einen Hinweis auf das Recht des Verbrauchers, rechtzeitig vor der Unterzeichnung des Vertrags vom
Zahlungsdienstleister in klarer und objektiver Weise über alle verfügbaren Zahlungsmarken und deren
Eigenschaften, einschließlich ihrer Funktionsweise, Kosten und Sicherheit, informiert zu werden (zugrunde liegende
Vorschrift: Artikel 8 der Verordnung (EU) 2015/751 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2015
über Interbankenentgelte für kartengebundene Zahlungsvorgänge (ABl. L 123 vom 19.5.2015, S. 1), die durch die
Delegierte Verordnung (EU) 2018/72 (ABl. L 13 vom 18.1.2018, S. 1) geändert worden ist);
19. zu Entgelten, Zinsen und Wechselkursen
a) alle Entgelte, die der Verbraucher an den Zahlungsdienstleister zu entrichten hat, einschließlich derjenigen, die
sich danach richten, wie und wie oft über die geforderten Informationen zu unterrichten ist;
b) eine Aufschlüsselung dieser Entgelte;
c) die zugrunde gelegten Zinssätze und Wechselkurse oder, bei Anwendung von Referenzzinssätzen und
-wechselkursen, die Methode für die Berechnung der tatsächlichen Zinsen sowie den maßgeblichen Stichtag und
den Index oder die Grundlage für die Bestimmung des Referenzzinssatzes oder -wechselkurses;
d) das unmittelbare Wirksamwerden von Änderungen des Referenzzinssatzes oder -wechselkurses, die auf den
vereinbarten Referenzzinssätzen oder -wechselkursen beruhen, ohne vorherige Benachrichtigung des Verbrauchers
(zugrunde liegende Vorschrift: § 675g Absatz 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
20. zur Kommunikation
a) die Kommunikationsmittel, deren Nutzung für die Informationsübermittlung und Anzeigepflichten vereinbart wird,
einschließlich der technischen Anforderungen an die Ausstattung und die Software des Verbrauchers;
b) Angaben dazu, wie und wie oft die vom Zahlungsdienstleister vor und während des Vertragsverhältnisses, vor der
Ausführung von Zahlungsvorgängen sowie bei einzelnen Zahlungsvorgängen zu erteilenden Informationen
mitzuteilen oder zugänglich zu machen sind;
c) die Sprache oder die Sprachen, in der oder in denen der Vertrag zu schließen ist und in der oder in denen die
Kommunikation für die Dauer des Vertragsverhältnisses erfolgen soll;
d) einen Hinweis auf das Recht des Verbrauchers, während der Vertragslaufzeit jederzeit die Übermittlung der
Vertragsbedingungen sowie der in dieser Widerrufsbelehrung genannten vorvertraglichen Informationen zur
Erbringung von Zahlungsdiensten in Papierform oder auf einem anderen dauerhaften Datenträger zu verlangen;
21. zu den Schutz- und Abhilfemaßnahmen
a) eine Beschreibung, wie der Verbraucher ein Zahlungsinstrument sicher aufbewahrt und wie er seine Pflicht
gegenüber dem Zahlungsdienstleister oder einer von diesem benannten Stelle erfüllt, den Verlust, den Diebstahl, die
missbräuchliche Verwendung oder die sonstige nicht autorisierte Nutzung eines Zahlungsinstruments unverzüglich
anzuzeigen, nachdem er hiervon Kenntnis erlangt hat (zugrunde liegende Vorschrift: § 675l Absatz 1 Satz 2 des
Bürgerlichen Gesetzbuchs);
b) eine Beschreibung des sicheren Verfahrens zur Unterrichtung des Verbrauchers durch den Zahlungsdienstleister
im Fall vermuteten oder tatsächlichen Betrugs oder bei Sicherheitsrisiken;
c) die Bedingungen, unter denen sich der Zahlungsdienstleister das Recht vorbehält, ein Zahlungsinstrument des
Bürgerlichen Gesetzbuchs zu sperren (zugrunde liegende Vorschrift: § 675k Absatz 2 des Bürgerlichen
Gesetzbuchs);
d) Informationen zur Haftung des Verbrauchers bei Verlust, Diebstahl, Abhandenkommen oder sonstiger
missbräuchlicher Verwendung des Zahlungsinstruments einschließlich Angaben zum Höchstbetrag (zugrunde
liegende Vorschrift: § 675v des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
e) Informationen über die Haftung des Zahlungsdienstleisters bei nicht autorisierten Zahlungsvorgängen (zugrunde

FÜR DIE BANK


liegende Vorschrift: § 675u des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
f) Angaben dazu, wie und innerhalb welcher Frist der Verbraucher dem Zahlungsdienstleister nicht autorisierte oder
fehlerhaft ausgelöste oder ausgeführte Zahlungsvorgänge anzeigen muss (zugrunde liegende Vorschrift: § 676b des
Bürgerlichen Gesetzbuchs);
g) Informationen über die Haftung des Zahlungsdienstleisters bei nicht erfolgter, fehlerhafter oder verspäteter
Auslösung oder Ausführung von Zahlungsvorgängen sowie Informationen über dessen Verpflichtung, auf Verlangen
Nachforschungen über den nicht oder fehlerhaft ausgeführten Zahlungsvorgang anzustellen (zugrunde liegende
Vorschrift: § 675y des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
h) die Bedingungen für den Erstattungsanspruch des Verbrauchers bei einem vom oder über den
Zahlungsempfänger ausgelösten autorisierten Zahlungsvorgang (beispielsweise bei SEPA-Lastschriften) (zugrunde
liegende Vorschrift: § 675x des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
22. zu Änderungen der Bedingungen und Kündigung des Zahlungsdiensterahmenvertrags
a) die Laufzeit des Zahlungsdiensterahmenvertrags;
b) einen Hinweis auf das Recht des Verbrauchers, den Vertrag zu kündigen;
c) gegebenenfalls einen Hinweis auf folgende kündigungsrelevante Vereinbarungen:
aa) die Vereinbarung einer Kündigungsfrist für das Recht des Verbrauchers, den Vertrag zu kündigen, die einen
Monat nicht überschreiten darf (zugrunde liegende Vorschrift: § 675h Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs),
bb) die Vereinbarung eines Kündigungsrechts des Zahlungsdienstleisters unter Einhaltung einer Frist von
mindestens zwei Monaten, die voraussetzt, dass der Vertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen ist (zugrunde
liegende Vorschrift: § 675h Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs),
cc) das Recht zur fristlosen Kündigung des Verbrauchers vor dem Wirksamwerden einer vom
Zahlungsdienstleister vorgeschlagenen Änderung des Vertrags, wenn die Zustimmung des Verbrauchers zur
Änderung nach einer Vereinbarung im Vertrag ohne ausdrückliche Ablehnung als erteilt gälte, sofern der
Zahlungsdienstleister den Verbraucher auf die Folgen seines Schweigens sowie auf das Kündigungsrecht
hingewiesen hat (zugrunde liegende Vorschrift: § 675g Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
23. die Vertragsklauseln über das auf den Zahlungsdiensterahmenvertrag anwendbare Recht oder über das
zuständige Gericht;
24. einen Hinweis auf die dem Verbraucher offenstehenden Beschwerdeverfahren wegen mutmaßlicher Verstöße
des Zahlungsdienstleisters gegen dessen Verpflichtungen (zugrunde liegende Vorschriften: §§ 60 bis 62 des
Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes) sowie auf Verbrauchern offenstehende außergerichtliche Rechtsbehelfsverfahren
(zugrunde liegende Vorschrift: § 14 des Unterlassungsklagengesetzes).

Europäische Standardinformationen bei Überziehungskrediten


Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 3 von 4
Seite 8
Abschnitt 3
Widerrufsfolgen

Im Fall eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren.
Überziehen Sie Ihr Konto ohne eingeräumte Überziehungsmöglichkeit oder überschreiten Sie die Ihnen eingeräumte
Überziehungsmöglichkeit, so können wir von Ihnen über die Rückzahlung des Betrags der Überziehung oder
Überschreitung hinaus weder Kosten noch Zinsen verlangen, wenn wir Sie nicht ordnungsgemäß über die
Bedingungen und Folgen der Überziehung oder Überschreitung (z. B. anwendbarer Sollzinssatz, Kosten) informiert
haben. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn
Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurden und ausdrücklich zugestimmt
haben, dass vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung begonnen werden kann. Besteht
eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen
Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt
vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie
Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30
Tagen erfüllt werden. Diese Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren
Empfang.

Besondere Hinweise

Bei Widerruf dieses Vertrags sind Sie auch an einen mit diesem Vertrag zusammenhängenden Vertrag nicht mehr
gebunden, wenn der zusammenhängende Vertrag eine Leistung betrifft, die von uns oder einem Dritten auf der
Grundlage einer Vereinbarung zwischen uns und dem Dritten erbracht wird.

Ende der Widerrufsbelehrung

Recht, das der Kreditgeber der Aufnahme von Beziehungen Recht der Bundesrepublik Deutschland
zu Ihnen vor Abschluss des Kreditvertrags zugrunde legt.

Klauseln über das auf den Kreditvertrag anwendbare Recht Für den Vertragsschluss und die gesamte Geschäftsverbindung zwischen dem Kunden und der Bank gilt deutsches
und/oder die zuständige Gerichtsbarkeit. Recht. Verlegt der Kreditnehmer nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland
oder ist dieser im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt, so ist das Gericht zuständig, in dessen Bezirk er seinen
letzten Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hatte.

Wahl der Sprache Die Informationen und Vertragsbedingungen werden in Deutsch vorgelegt. Mit Ihrer Zustimmung werden wir während
der Laufzeit des Kreditvertrags in Deutsch mit Ihnen Kontakt halten.

c) zu den Rechtsmitteln

Verfügbarkeit außergerichtlicher Beschwerde und Ombudsmann der Privaten Banken


Rechtsbehelfsverfahren und Zugang zu ihnen. Bundesverband deutscher Banken e.V., Kundenbeschwerdestelle
Postfach 04 03 07, 10062 Berlin
Fax: (030) 1663-3169, E-Mail: ombudsmann@bdb.de
Zugangsvoraussetzungen und Verfahrensordnung sind abrufbar unter www.bankenverband.de.

FÜR DIE BANK

Europäische Standardinformationen bei Überziehungskrediten


Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 4 von 4
Seite 9
Entgeltinformation

Name des Kontoanbieters: TARGOBANK AG


Kontobezeichnung: Online-Konto
Datum: 27.07.2021
• Hiermit informieren wir Sie über die Entgelte, die bei Nutzung der wichtigsten mit dem
Zahlungskonto verbundenen Dienste anfallen, damit Sie diese mit anderen Konten vergleichen
können.
• Darüber hinaus können auch Entgelte für hier nicht aufgeführte Dienste anfallen. Umfassende
Informationen erhalten Sie im Preis- und Leistungsverzeichnis in jeder Filiale der TARGOBANK
oder online unter www.targobank.de.
• Ein Glossar der hier verwendeten Begriffe ist kostenlos erhältlich.

Dienst Entgelt
Allgemeine mit dem Konto verbundene Dienste
Kontoführung monatlich 3,95 EUR
Jährliche Gesamtentgelte 47,40 EUR
oder
monatlich 0,00 EUR
Jährliche Gesamtentgelte 0,00 EUR
Bei einem monatlichen Gehaltseingang von
mindestens 600,- EUR bei der TARGOBANK.
Umfasst ein Dienstleistungspaket
bestehend aus:
Überweisungen
- per Geldautomat,
Selbstbedienungsterminal oder
telefonisch per Sprachcomputer
- per Online-Banking
Gutschrift einer Überweisung
Gutschrift einer Echtzeitüberweisung
Dauerauftrag
- einrichten
- ändern am Selbstbedienungsterminal
- ändern per Online-Banking
- Ausführung im Inland und als SEPA
Lastschrift

Seite 10
Ausgabe einer Debitkarte
- eine Debitkarte je Konto
- Kundenkarte
Bargeldeinzahlung/Bargeldauszahlung
- Bargeldeinzahlung am Schalter oder
Automaten
- Bargeldauszahlung am Schalter
- Annahme von Münzgeld (bis 100
Münzen)
- Cash ohne Karte per Onlinebanking
- Bargeld-Service Bargeldeinzahlung
bis 100 EUR pro Monat
- Bargeld-Service Bargeldauszahlung
Bargeldauszahlung mit der Debitkarte
am Geldautomaten
- der TARGOBANK (Inland)
- im Cashpool (girocard)
- des Crédit Mutuel und der CIC Bank in
Frankreich
- der Beobank in Belgien
- der TARGOBANK in Spanien
Eingeräumte Kontoüberziehung
- bis 50,- EUR 0,00% p.a.
(Dispo-Freigrenze)
Konto-SMS-Service
mTAN Nutzung
Finanzstatus im Online Postfach
Verwahrung eines Guthabens von bis
4
zu 50.000,- EUR je Girokonto
4,5
Verwahrentgelt Fällt an für Guthaben größer als EUR 50.000,- je
Girokonto für die Verwahrung des diesen Betrag
übersteigenden Guthabens.

Je nach Girokonto-Guthaben gelten folgende Entgelte:

über 50.000 € bis 100.000 €: 10,00 EUR


über 100.000 € bis 250.000 €: 20,00 EUR
über 250.000 € bis 500.000 €: 35,00 EUR
über 500.000 €: 50,00 EUR
Zahlungen (ohne Karten)
Überweisung - am Schalter oder
telefonisch/postalisch
durch Mitarbeiter des
TARGOBANK 3,50 EUR
Dienstleistungscenters
- Eilüberweisung 25,00 EUR
- Echtzeitüberweisung 0,60 EUR
Dauerauftrag - ändern am Schalter oder
telefonisch/postalisch
durch Mitarbeiter 3,50 EUR
Berechtigte Ablehnung der Einlösung
einer Lastschrift 1,88 EUR
Berechtigte Ablehnung der Ausführung
eines Überweisungsauftrags 1,88 EUR

Seite 11
Karten und Bargeld
Ausgabe einer Debitkarte - jede weitere Debitkarte je
Konto
(Preis pro Jahr) 7,50 EUR
- Kontaktlosfunktion 10,00 EUR
Ausgabe einer Kreditkarte
(Premium-Karte) Jahresgebühr Hauptkarte 97,00 EUR
(Online-Classic-Karte) Jahresgebühr Hauptkarte kostenlos
Bargeldeinzahlung - Annahme von Münzgeld
(mehr als 100 Münzen)
7,50 EUR
- Bargeld-Service > 100 EUR
1,5% auf Mehrbetrag pro Monat
Bargeldauszahlung - Cash ohne Karte am Schalter
3,50 EUR
Bargeldauszahlung mit der Debitkarte - fremder Kreditinstitute (girocard Inland)
am Geldautomaten 1% des Auszahlungsbetrags,
(1)
mindestens 5,95 EUR
- fremder Kreditinstitute (VISA Debitkarte Inland)
3,95 EUR
Bargeldauszahlung mit der Debitkarte - an Geldautomaten ausländischer
an fremden Geldautomaten in Kreditinstitute (girocard)
Fremdwährung 1% des Auszahlungsbetrags,
mindestens 5,95 EUR
- an Geldautomaten ausländischer Kreditinstitute
(VISA Debitkarte)
3,95 EUR
- Auslandseinsatzentgelt außerhalb des
Euroraums (VISA Debitkarte)
1,85 % vom Betrag
Bargeldauszahlung mit der Kreditkarte am aus dem Guthaben bei der TARGOBANK
Geldautomaten kostenlos
(2)
mit Gratis Cash (4 mal pro Monat)
kostenlos
ohne Gratis Cash
3,5% mind. 5,95 EUR
(2)
Bargeldauszahlung mit der Kreditkarte an mit Gratis Cash
(3)
fremden Geldautomaten in Fremdwährung kostenlos
ohne Gratis Cash
3,5% mind. 5,95 EUR
Auslandseinsatzentgelt (außerhalb der EWR-
Staaten)
1,85%
Einsatz der Debitkarte zum Bezahlen in - außerhalb des Euroraums (girocard)
Fremdwährung 1,75 % vom Betrag mind. 1,50 EUR
- außerhalb des Euroraums (VISA Debitkarte)
1,85 % vom Betrag
Einsatz der Kreditkarte zum Bezahlen in Auslandseinsatzentgelt
Fremdwährung 1,85%

Seite 12
Überziehungen und damit verbundene Dienste
Eingeräumte Kontoüberziehung - ab 50,00 EUR 7,28% p.a.
Geduldete Kontoüberziehung 7,28% p.a.

(1) Gebühr fällt nur im Rahmen des V PAY-Systems an.


(2) Voraussetzungen: TARGOBANK Girokonto mit mind. 600,- EUR Geldeingang oder Guthaben von mind. 75.000,- EUR.
Für die Kreditkarte muss ein SEPA Mandat/Zahlungsauftrag von dem Girokonto bestehen.
(3) Bei Erfüllung der Gratis-Cash-Voraussetzungen für Gold- und Premium-Kreditkarten.
(4) Gilt nur für Girokonten, die auf Basis einer nach dem 01.04.2021 begründeten Geschäftsverbindung eröffnet wurden.
(5) Die Berechnung erfolgt auf Basis des Monatsdurchschnittssaldos (arithmetisches Mittel der Tagesendsalden).

Seite 13
TARGOBANK AG
Kasernenstraße 10, 40213 Düsseldorf

Antrag auf Eröffnung eines Girokontos auf Grundlage der TARGOBANK Rahmenvereinbarung-Verbraucher
ANTRAGSTELLER
Anrede Herr Frau
Vorname, Name Daniel Vasile Andries

Kontotyp Online-Konto
Entgelt für die Kontoführung 123 0,00 EUR
Voraussetzung ist ein monatlicher Gehaltseingang von mindestens 600,- EUR auf dem Online-Konto bei der TARGOBANK. Für Monate, in welchen ich diese Bedingung nicht erfülle,
wird im jeweils folgenden Monat ein Entgelt von 3,95 EUR fällig (s. auch Preis- und Leistungsverzeichnis).
Mit diesem Kontoführungsentgelt ist auch die Verwahrung eines Guthabens bis einschließlich 50.000,- EUR abgegolten.
Die Verwahrung von Guthaben größer als 50.000,- EUR ist nicht im Kontoführungsentgelt enthalten. In diesem Fall kann zusätzlich ein Verwahrentgelt anfallen (siehe dazu unten unter
"Verwahrentgelt").
Darlehensvermittler Direkter Vertragsschluss ohne Kreditvermittler

Ausgabe einer Debitkarte Debitkarte blau mit NFC-Chip (Kontaktloszahlung) Gültigkeitsdauer 4 Jahre
Entgelt: 10,- EUR
Kontoauszug Finanzstatus1
Dokumenten Versandart Online-Postfach
Eingeräumte Überziehungsmöglichkeit 3.400,00 EUR
Sicherheiten AGB-Pfandrecht zugunsten der Bank; Abtretung pfändbarer Anteile von
Lohnzahlungen, Renten und sonstigen SGB-Leistungen
Sollzinssatz p. a. für eingeräumte Kontoüberziehung bis 50,00 EUR 0,00%
über 50,00 EUR 7,28% (für die gesamte Inanspruchnahme)
2
Gesamtkosten (Summe der Sollzinsen) 40,57 EUR
Sollzinssatz p. a. für geduldete Kontoüberziehung 7,28%

1
Für Ihre eventuell bereits bestehenden Konten bleibt die gewählte Einstellung unverändert. In diesem Fall wird die Einstellung auch für das neu eröffnete Konto übernommen.
2
Die Berechnung der Gesamtkosten (Summe der Sollzinsen) beruht auf der Annahme, dass der gesamte Kreditrahmen (eingeräumte Überziehungsmöglichkeit) sofort in voller
Höhe in Anspruch genommen wird, die Kreditlaufzeit drei Monate beträgt und der Kredit in drei gleichen monatlichen Raten zurückzuzahlen ist (gesetzliche Berechnung gemäß Annahme
II. h der Anlage zu § 6 Absatz 5 PAngV).

FÜR DIE BANK


Ich beantrage die Eröffnung des o.a. Girokontos. Es gelten die in den „TARGOBANK Geschäftsbedingungen“ enthaltenen Bedingungen sowie die im „TARGOBANK Preis- und
Leistungsverzeichnis“ enthaltenen Konditionen und die „Allgemeinen Informationen insbesondere für Fernabsatzverträge“. Diese Dokumente habe ich vor Erhalt dieses Antrags
heruntergeladen und gespeichert oder gedruckt.
Verwahrentgelt
Die Verwahrung von Guthaben größer als 50.000,- EUR auf einem Girokonto ist nicht im Kontoführungsentgelt enthalten. In diesem Fall kann zusätzlich ein Verwahrentgelt gemäß dem
Preis- und Leistungsverzeichnis anfallen. Die dortigen Regelungen werden ausdrücklich zum Gegenstand dieses Produktvertrags gemacht. Der Kunde ermächtigt TARGOBANK, fällige
Verwahrentgelte einem bei TARGOBANK geführten Konto zu belasten. Das Entgelt fällt an, wenn die Geschäftsverbindung zur TARGOBANK nach dem 01.04.2021 aufgenommen
wurde.
Eingeräumte Überziehungsmöglichkeit
Der mit der eingeräumten Überziehungsmöglichkeit gewährte Kreditrahmen wird mir nach Vertragsschluss zur Verfügung gestellt. Diesen kann ich mittels Einsatz meiner Debitkarte,
durch Lastschriften, Überweisungen oder Bargeldauszahlungen bei Bedarf ohne nochmalige Rücksprache mit der TARGOBANK ganz oder teilweise einmalig oder auch wiederholt bis zu
der vertraglich vereinbarten Höhe in Anspruch nehmen. Zinsen werden taggenau und nur dann berechnet, soweit und solange der Kredit tatsächlich in Anspruch genommen wird; sie
werden vierteljährlich fällig und dem Konto belastet.
Geduldete Kontoüberziehung
Die TARGOBANK duldet eine Überziehung des Girokontos über das vorhandene Guthaben bei reinen Guthabenkonten oder über die eingeräumte Kontoüberziehung hinaus, wenn
meine Bonität und meine Kontoführung es zulassen. Beträge, die ich aufgrund einer geduldeten Kontoüberziehung in Anspruch nehme, werden zu dem o.g. Sollzinssatz für die
geduldete Kontoüberziehung verzinst.
Sollzinsen
Die angegebenen Sollzinssätze für eingeräumte und geduldete Kontoüberziehungen sind veränderlich. Referenzzins ist der Monatsdurchschnitts-Zinssatz für EURIBOR-Dreimonatsgeld.
Er wird monatlich in der amtlichen Zinsstatistik der Deutschen Bundesbank und im Wirtschaftsteil überregionaler Tageszeitungen veröffentlicht. Zu diesem Referenzzins leihen sich
Banken, die im Gebiet der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion ansässig sind, untereinander Dreimonatsgelder. Die TARGOBANK prüft am 1. Geschäftstag eines Monats
(Prüfungsmonat), ob sich der letzte veröffentlichte Referenzzinssatz gegenüber dem Bezugszinssatz um mehr als 0,15 Prozentpunkte erhöht oder verringert hat. Bezugszinssatz ist der
letzte Referenzzinssatz, auf dessen Basis die TARGOBANK unter Anwendung dieser Zinsanpassungsklausel ihre Sollzinssätze verändert hat. Ist der letzte veröffentlichte
Referenzzinssatz um mehr als 0,15 Prozentpunkte höher als der Bezugszinssatz, so ist die TARGOBANK berechtigt, ihre Sollzinssätze um die tatsächliche Differenz zu erhöhen. Ist der
letzte veröffentlichte Referenzzinssatz um mehr als 0,15 Prozentpunkte niedriger als der Bezugszinssatz, so ist die TARGOBANK verpflichtet, ihre Sollzinssätze um die tatsächliche
Differenz zu senken. Zinsanpassungen werden zum letzten Geschäftstag des Prüfungsmonats wirksam; sie können für jeden Girokontotyp individuell erfolgen. Den jeweils aktuellen
Bezugszinssatz weist die TARGOBANK in ihrem Preis- und Leistungsverzeichnis im Internet unter www.targobank.de aus. Die Unterrichtung über die Zinsanpassung erfolgt per
Kontoauszug.

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 1 von 4 des Girokontoantrags
Seite 14
Laufzeit und Kündigung
Die Laufzeit dieses Girokontos und der eingeräumten Überziehungsmöglichkeit ist unbefristet und endet nur durch Kündigung meinerseits oder seitens der TARGOBANK. Ich kann
sowohl das Girokonto und die eingeräumte Überziehungsmöglichkeit als auch die eingeräumte Überziehungsmöglichkeit allein jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen.
Die TARGOBANK kann ebenfalls sowohl das Girokonto und die eingeräumte Überziehungsmöglichkeit als auch die eingeräumte Überziehungsmöglichkeit allein kündigen. Soweit das
Girokonto gekündigt wird, beträgt die Kündigungsfrist für die TARGOBANK mindestens zwei Monate, die eingeräumte Überziehungsmöglichkeit allein kann jedoch jederzeit ohne
Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden.Ich kann also jederzeit zur Rückzahlung der gesamten eingeräumten Kontoüberziehung aufgefordert werden. Die
TARGOBANK wird bei der Ausübung dieses Kündigungsrechts auf meine berechtigten Belange Rücksicht nehmen.
Im Falle einer Kündigung durch die TARGOBANK ohne Kündigungsfrist wird mir die TARGOBANK für die Rückzahlung der eingeräumten Kontoüberziehung eine angemessene Frist
einräumen. Eine Kündigung meinerseits gilt als nicht erfolgt, wenn ich den geschuldeten Betrag nicht binnen zwei Wochen nach Kündigung zurückzahle. Das Recht für mich und für die
TARGOBANK zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
Beschwerden und außergerichtliche Streitschlichtung
Ich kann mich mit einer Beschwerde betreffend meines Girokontos direkt an TARGOBANK AG, Beschwerdemanagement, Postfach 21 01 35, 47023 Duisburg, E-Mail:
kontakt@targobank.de wenden. TARGOBANK wird Beschwerden in Textform (zum Beispiel mittels Brief, Telefax oder E-Mail) beantworten. Sonstige Möglichkeiten der
Beschwerdeeinlegung und -beilegung enthält Nr. 21 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB Banken).

Hinweise zur Datenübermittlung an SCHUFA und Kooperationspartner


a) Hinweise zur Datenübermittlung an Kooperationspartner; Befreiung vom Bankgeheimnis (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b der Datenschutzgrundverordnung - DSGVO)
Die TARGOBANK erbringt ihre Serviceleistungen teilweise unter Einschaltung von zur Crédit Mutuel Bankengruppe gehörenden Gesellschaften, z.B. der TARGO Dienstleistungs GmbH
und der TARGO Finanzberatung GmbH (im Folgenden Kooperationspartner). Alle im Rahmen der Vertragserfüllung beauftragten Kooperationspartner werden mit banküblicher Sorgfalt
ausgewählt.
ICH BEFREIE DIE TARGOBANK FÜR DIESE KOOPERATIONSPARTNER VOM BANKGEHEIMNIS.
Die TARGOBANK trägt dafür Sorge, dass alle Kooperationspartner und deren Mitarbeiter vertraglich auf das Bankgeheimnis und den Datenschutz verpflichtet wurden.
b) Weiterer Datenschutzhinweis
Unsere Datenschutzhinweise einschließlich Informationen zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) finden Sie im Internet (www.targobank.de). Sollten Ihre Daten unrichtig sein, Sie
von uns keine Werbung oder Befragung zu Zwecken der Markt- und Meinungsforschung wünschen oder allgemeine Fragen zum Datenschutz bestehen, wenden Sie sich bitte an unsere
Mitarbeiter oder unmittelbar an unseren Datenschutzbeauftragten, Postfach 21 04 53, 47026 Duisburg.
c) Datenschutzhinweise der Auskunfteien
Datenübermittlung an die SCHUFA und Befreiung vom Bankgeheimnis
Die TARGOBANK übermittelt im Rahmen dieses Vertragsverhältnisses erhobene personenbezogene Daten über die Beantragung, die Durchführung und Beendigung dieser
Geschäftsbeziehung sowie Daten über nicht vertragsgemäßes Verhalten oder betrügerisches Verhalten an die SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden.
Rechtsgrundlagen dieser Übermittlungen sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Übermittlungen auf der
Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO dürfen nur erfolgen, soweit dies zur Wahrung berechtigter Interessen der Bank/Sparkasse oder Dritter erforderlich ist und nicht die
Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Der Datenaustausch mit der SCHUFA dient
auch der Erfüllung gesetzlicher Pflichten zur Durchführung von Kreditwürdigkeitsprüfungen von Kunden (§ 505a des Bürgerlichen Gesetzbuches, § 18a des Kreditwesengesetzes).
Der Kunde befreit die TARGOBANK insoweit auch vom Bankgeheimnis. Die SCHUFA verarbeitet die erhaltenen Daten und verwendet sie auch zum Zwecke der Profilbildung
(Scoring), um ihren Vertragspartnern im Europäischen Wirtschaftsraum und in der Schweiz sowie ggf. weiteren Drittländern (sofern zu diesen ein Angemessenheitsbeschluss der
Europäischen Kommission besteht oder Standardvertragsklauseln vereinbart wurden, die unter www.schufa.de eingesehen werden können) Informationen unter anderem zur Beurteilung
der Kreditwürdigkeit von natürlichen Personen zu geben. Nähere Informationen zur Tätigkeit der SCHUFA können dem SCHUFA-Informationsblatt nach Art. 14 DSGVO entnommen oder
online unter www.schufa.de/datenschutz eingesehen werden.
Kontowechsel-Service der TARGOBANK
Die TARGOBANK bietet dem Kontoinhaber einen optionalen Kontowechsel-Service an, den dieser mittels gesondert abzugebender Willenserklärung in Anspruch nehmen kann. Im
Rahmen dieses Services beauftragt der Kontoinhaber die TARGOBANK mit der Übermittlung seiner TARGOBANK Kontoverbindung an diejenigen von ihm ausgewählten
Zahlungspartner, mit denen er in einem dauerhaften, kontogebundenen Zahlungsverhältnis steht. Um den Zahlungspartnern die Identifizierung der Zahlungsdaten des Kontoinhabers
sowie deren korrekte Zuordnung zu ermöglichen, kann es unerlässlich sein, auch personenbezogene Daten und ggf. weitere Informationen, z.B. Kundennummer, Telefonnummer etc. zu
übermitteln. Der Kontoinhaber entbindet TARGOBANK insoweit schon jetzt vom Bankgeheimnis. Die ausgewählten Zahlungspartner werden in der Mitteilung gebeten, für den Einzug

FÜR DIE BANK


von Lastschriften bzw. für Gutschriften zukünftig nur die Kontoverbindung des Kontoinhabers bei der TARGOBANK zu verwenden. Mit Aufgabe der entsprechenden Daten und
Informationen zur Übermittlung an die Adresse der ausgewählten Zahlungspartner erfüllt TARGOBANK sämtliche der von ihr im Rahmen des Kontowechsel-Service übernommenen
Pflichten. TARGOBANK übernimmt insbesondere keine Gewähr für den Zugang der von ihr zur Übermittlung aufgegebenen Daten und Informationen an die Zahlungspartner. Ebenso
wenig kann der Kontoinhaber TARGOBANK dafür verantwortlich machen, wenn dessen Zahlungspartner trotz Zugangs der Daten und Informationen es unterlassen, die TARGOBANK
Kontoverbindung für den Einzug von Lastschriften bzw. für Gutschriften zu verwenden. TARGOBANK kontrolliert nicht, ob die Zahlungspartner den gewünschten Kontowechsel
erfolgreich umgesetzt haben."

Widerrufsbelehrung
Abschnitt 1
Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Abschluss des
Vertrags und nachdem Sie die Vertragsbestimmungen einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie alle nachstehend unter Abschnitt 2 aufgeführten
Informationen auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) erhalten haben. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des
Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an:
TARGOBANK AG, Kasernenstr. 10, 40213 Düsseldorf
Abschnitt 2
Für den Beginn der Widerrufsfrist erforderliche Informationen
Die Informationen im Sinne des Abschnitts 1 Satz 2 umfassen folgende Angaben:
1. die Identität des Unternehmers; anzugeben ist auch das öffentliche Unternehmensregister, bei dem der Rechtsträger eingetragen ist, und die zugehörige Registernummer oder
gleichwertige Kennung;
2. die Hauptgeschäftstätigkeit des Unternehmers und die für seine Zulassung zuständige Aufsichtsbehörde;
3. die ladungsfähige Anschrift des Unternehmers und jede andere Anschrift, die für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher maßgeblich ist, bei
juristischen Personen, Personenvereinigungen oder Personengruppen auch den Namen des Vertretungsberechtigten;
4. die wesentlichen Merkmale der Finanzdienstleistung sowie Informationen darüber, wie der Vertrag zustande kommt;
5. den Gesamtpreis der Finanzdienstleistung einschließlich aller damit verbundenen Preisbestandteile sowie alle über den Unternehmer abgeführten Steuern oder, wenn kein
genauer Preis angegeben werden kann, seine Berechnungsgrundlage, die dem Verbraucher eine Überprüfung des Preises ermöglicht;
6. gegebenenfalls zusätzlich anfallende Kosten sowie einen Hinweis auf mögliche weitere Steuern oder Kosten, die nicht über den Unternehmer abgeführt oder von ihm in Rechnung
gestellt werden;
7. Einzelheiten hinsichtlich der Zahlung und der Erfüllung;

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 2 von 4 des Girokontoantrags
Seite 15
8. das Bestehen oder Nichtbestehen eines Widerrufsrechts sowie die Bedingungen, Einzelheiten der Ausübung, insbesondere Name und Anschrift desjenigen, gegenüber dem der
Widerruf zu erklären ist, und die Rechtsfolgen des Widerrufs einschließlich Informationen über den Betrag, den der Verbraucher im Fall des Widerrufs für die erbrachte Leistung zu
zahlen hat, sofern er zur Zahlung von Wertersatz verpflichtet ist (zugrunde liegende Vorschrift: § 357a des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
9. die vertraglichen Kündigungsbedingungen einschließlich etwaiger Vertragsstrafen;
10. die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, deren Recht der Unternehmer der Aufnahme von Beziehungen zum Verbraucher vor Abschluss des Vertrags zugrunde legt;
11. eine Vertragsklausel über das auf den Vertrag anwendbare Recht oder über das zuständige Gericht;
12. die Sprachen, in denen die Vertragsbedingungen und die in dieser Widerrufsbelehrung genannten Vorabinformationen mitgeteilt werden, sowie die Sprachen, in denen sich der
Unternehmer verpflichtet, mit Zustimmung des Verbrauchers die Kommunikation während der Laufzeit dieses Vertrags zu führen;
13. den Hinweis, ob der Verbraucher ein außergerichtliches Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren, dem der Unternehmer unterworfen ist, nutzen kann, und gegebenenfalls
dessen Zugangsvoraussetzungen;
14. das Bestehen eines Garantiefonds oder anderer Entschädigungsregelungen, die weder unter die gemäß der Richtlinie 2014/49/EU des Europäischen Parlaments und des Rates
vom 16. April 2014 über Einlagensicherungssysteme (ABl. L 173 vom 12.6.2014, S. 149; L 212 vom 18.7.2014, S. 47; L 309 vom 30.10.2014, S. 37) geschaffenen
Einlagensicherungssysteme noch unter die gemäß der Richtlinie 97/9/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 3. März 1997 über Systeme für die Entschädigung der
Anleger (ABl. L 84 vom 26.3.1997, S. 22) geschaffenen Anlegerentschädigungssysteme fallen.
Allgemeine Informationen:
15. die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, deren Recht der Zahlungsdienstleister der Aufnahme von Beziehungen zum Verbraucher vor Abschluss des Vertrags zugrunde legt;
16. gegebenenfalls anfallende Kosten sowie einen Hinweis auf mögliche Steuern oder Kosten, die nicht über den Zahlungsdienstleister abgeführt oder von ihm in Rechnung gestellt
werden;
Informationen zur Erbringung von Zahlungsdiensten:
17. zum Zahlungsdienstleister
a) den Namen und die ladungsfähige Anschrift seiner Hauptverwaltung sowie alle anderen Anschriften einschließlich E-Mail-Adresse, die für die Kommunikation mit dem
Zahlungsdienstleister von Belang sind;
b) die für den Zahlungsdienstleister zuständigen Aufsichtsbehörden und das bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht geführte Register oder jedes andere relevante
öffentliche Register, in das der Zahlungsdienstleister als zugelassen eingetragen ist, sowie seine Registernummer oder eine gleichwertige in diesem Register verwendete Kennung;
18. zur Nutzung des Zahlungsdienstes
a) eine Beschreibung der wesentlichen Merkmale des zu erbringenden Zahlungsdienstes;
b) Informationen oder Kundenkennungen, die für die ordnungsgemäße Auslösung oder Ausführung eines Zahlungsauftrags erforderlich sind;
c) die Art und Weise der Zustimmung zur Auslösung eines Zahlungsauftrags oder zur Ausführung eines Zahlungsvorgangs und des Widerrufs eines Zahlungsauftrags (zugrunde
liegende Vorschriften: §§ 675j und 675p des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
d) den Zeitpunkt, ab dem ein Zahlungsauftrag als zugegangen gilt (zugrunde liegende Vorschrift: § 675n Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
e) einen vom Zahlungsdienstleister festgelegten Zeitpunkt nahe am Ende eines Geschäftstags, bei dessen Ablauf ein nach diesem Zeitpunkt zugegangener Zahlungsauftrag des
Verbrauchers als am darauf folgenden Geschäftstag zugegangen gilt (zugrunde liegende Vorschrift: § 675n Absatz 1 Satz 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
f) die maximale Ausführungsfrist für die zu erbringenden Zahlungsdienste;
g) einen Hinweis auf die Möglichkeit, Betragsobergrenzen für die Nutzung eines Zahlungsinstruments (wie beispielsweise eine Zahlungskarte) zu vereinbaren (zugrunde liegende
Vorschrift: § 675k Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
h) einen Hinweis auf das Recht des Verbrauchers, zwei oder mehrere unterschiedliche Zahlungsmarken auf seinem kartengebundenen Zahlungsinstrument zu verlangen, sofern
sein Zahlungsdienstleister diesen Dienst anbietet, sowie einen Hinweis auf das Recht des Verbrauchers, rechtzeitig vor der Unterzeichnung des Vertrags vom Zahlungsdienstleister
in klarer und objektiver Weise über alle verfügbaren Zahlungsmarken und deren Eigenschaften, einschließlich ihrer Funktionsweise, Kosten und Sicherheit, informiert zu werden
(zugrunde liegende Vorschrift: Artikel 8 der Verordnung (EU) 2015/751 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2015 über Interbankenentgelte für
kartengebundene Zahlungsvorgänge (ABl. L 123 vom 19.5.2015, S. 1), die durch die Delegierte Verordnung (EU) 2018/72 (ABl. L 13 vom 18.1.2018, S. 1) geändert worden ist);
19. zu Entgelten, Zinsen und Wechselkursen
a) alle Entgelte, die der Verbraucher an den Zahlungsdienstleister zu entrichten hat, einschließlich derjenigen, die sich danach richten, wie und wie oft über die geforderten
Informationen zu unterrichten ist;

FÜR DIE BANK


b) eine Aufschlüsselung dieser Entgelte;
c) die zugrunde gelegten Zinssätze und Wechselkurse oder, bei Anwendung von Referenzzinssätzen und -wechselkursen, die Methode für die Berechnung der tatsächlichen Zinsen
sowie den maßgeblichen Stichtag und den Index oder die Grundlage für die Bestimmung des Referenzzinssatzes oder -wechselkurses;
d) das unmittelbare Wirksamwerden von Änderungen des Referenzzinssatzes oder -wechselkurses, die auf den vereinbarten Referenzzinssätzen oder -wechselkursen beruhen,
ohne vorherige Benachrichtigung des Verbrauchers (zugrunde liegende Vorschrift: § 675g Absatz 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
20. zur Kommunikation
a) die Kommunikationsmittel, deren Nutzung für die Informationsübermittlung und Anzeigepflichten vereinbart wird, einschließlich der technischen Anforderungen an die Ausstattung
und die Software des Verbrauchers;
b) Angaben dazu, wie und wie oft die vom Zahlungsdienstleister vor und während des Vertragsverhältnisses, vor der Ausführung von Zahlungsvorgängen sowie bei einzelnen
Zahlungsvorgängen zu erteilenden Informationen mitzuteilen oder zugänglich zu machen sind;
c) die Sprache oder die Sprachen, in der oder in denen der Vertrag zu schließen ist und in der oder in denen die Kommunikation für die Dauer des Vertragsverhältnisses erfolgen
soll;
d) einen Hinweis auf das Recht des Verbrauchers, während der Vertragslaufzeit jederzeit die Übermittlung der Vertragsbedingungen sowie der in dieser Widerrufsbelehrung
genannten vorvertraglichen Informationen zur Erbringung von Zahlungsdiensten in Papierform oder auf einem anderen dauerhaften Datenträger zu verlangen;
21. zu den Schutz- und Abhilfemaßnahmen
a) eine Beschreibung, wie der Verbraucher ein Zahlungsinstrument sicher aufbewahrt und wie er seine Pflicht gegenüber dem Zahlungsdienstleister oder einer von diesem
benannten Stelle erfüllt, den Verlust, den Diebstahl, die missbräuchliche Verwendung oder die sonstige nicht autorisierte Nutzung eines Zahlungsinstruments unverzüglich
anzuzeigen, nachdem er hiervon Kenntnis erlangt hat (zugrunde liegende Vorschrift: § 675l Absatz 1 Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
b) eine Beschreibung des sicheren Verfahrens zur Unterrichtung des Verbrauchers durch den Zahlungsdienstleister im Fall vermuteten oder tatsächlichen Betrugs oder bei
Sicherheitsrisiken;
c) die Bedingungen, unter denen sich der Zahlungsdienstleister das Recht vorbehält, ein Zahlungsinstrument des Bürgerlichen Gesetzbuchs zu sperren (zugrunde liegende
Vorschrift: § 675k Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
d) Informationen zur Haftung des Verbrauchers bei Verlust, Diebstahl, Abhandenkommen oder sonstiger missbräuchlicher Verwendung des Zahlungsinstruments einschließlich
Angaben zum Höchstbetrag (zugrunde liegende Vorschrift: § 675v des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
e) Informationen über die Haftung des Zahlungsdienstleisters bei nicht autorisierten Zahlungsvorgängen (zugrunde liegende Vorschrift: § 675u des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
f) Angaben dazu, wie und innerhalb welcher Frist der Verbraucher dem Zahlungsdienstleister nicht autorisierte oder fehlerhaft ausgelöste oder ausgeführte Zahlungsvorgänge
anzeigen muss (zugrunde liegende Vorschrift: § 676b des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
g) Informationen über die Haftung des Zahlungsdienstleisters bei nicht erfolgter, fehlerhafter oder verspäteter Auslösung oder Ausführung von Zahlungsvorgängen sowie
Informationen über dessen Verpflichtung, auf Verlangen Nachforschungen über den nicht oder fehlerhaft ausgeführten Zahlungsvorgang anzustellen (zugrunde liegende Vorschrift: §
675y des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
h) die Bedingungen für den Erstattungsanspruch des Verbrauchers bei einem vom oder über den Zahlungsempfänger ausgelösten autorisierten Zahlungsvorgang (beispielsweise bei
SEPA-Lastschriften) (zugrunde liegende Vorschrift: § 675x des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
22. zu Änderungen der Bedingungen und Kündigung des Zahlungsdiensterahmenvertrags
a) die Laufzeit des Zahlungsdiensterahmenvertrags;
b) einen Hinweis auf das Recht des Verbrauchers, den Vertrag zu kündigen;
c) gegebenenfalls einen Hinweis auf folgende kündigungsrelevante Vereinbarungen:
aa) die Vereinbarung einer Kündigungsfrist für das Recht des Verbrauchers, den Vertrag zu kündigen, die einen Monat nicht überschreiten darf (zugrunde liegende Vorschrift: §
675h Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs),
bb) die Vereinbarung eines Kündigungsrechts des Zahlungsdienstleisters unter Einhaltung einer Frist von mindestens zwei Monaten, die voraussetzt, dass der Vertrag auf
unbestimmte Zeit geschlossen ist (zugrunde liegende Vorschrift: § 675h Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs),
cc) das Recht zur fristlosen Kündigung des Verbrauchers vor dem Wirksamwerden einer vom Zahlungsdienstleister vorgeschlagenen Änderung des Vertrags, wenn die
Zustimmung des Verbrauchers zur Änderung nach einer Vereinbarung im Vertrag ohne ausdrückliche Ablehnung als erteilt gälte, sofern der Zahlungsdienstleister den
Verbraucher auf die Folgen seines Schweigens sowie auf das Kündigungsrecht hingewiesen hat (zugrunde liegende Vorschrift: § 675g Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs);
23. die Vertragsklauseln über das auf den Zahlungsdiensterahmenvertrag anwendbare Recht oder über das zuständige Gericht;

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 3 von 4 des Girokontoantrags
Seite 16
24. einen Hinweis auf die dem Verbraucher offenstehenden Beschwerdeverfahren wegen mutmaßlicher Verstöße des Zahlungsdienstleisters gegen dessen Verpflichtungen
(zugrunde liegende Vorschriften: §§ 60 bis 62 des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes) sowie auf Verbrauchern offenstehende außergerichtliche Rechtsbehelfsverfahren (zugrunde
liegende Vorschrift: § 14 des Unterlassungsklagengesetzes).
Abschnitt 3
Widerrufsfolgen
Im Fall eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Überziehen Sie Ihr Konto ohne eingeräumte Überziehungsmöglichkeit
oder überschreiten Sie die Ihnen eingeräumte Überziehungsmöglichkeit, so können wir von Ihnen über die Rückzahlung des Betrags der Überziehung oder Überschreitung hinaus
weder Kosten noch Zinsen verlangen, wenn wir Sie nicht ordnungsgemäß über die Bedingungen und Folgen der Überziehung oder Überschreitung (z. B. anwendbarer Sollzinssatz,
Kosten) informiert haben. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese
Rechtsfolge hingewiesen wurden und ausdrücklich zugestimmt haben, dass vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung begonnen werden kann. Besteht
eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen
müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht
ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Diese Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer
Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.
Besondere Hinweise
Bei Widerruf dieses Vertrags sind Sie auch an einen mit diesem Vertrag zusammenhängenden Vertrag nicht mehr gebunden, wenn der zusammenhängende Vertrag eine Leistung
betrifft, die von uns oder einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen uns und dem Dritten erbracht wird.
Ende der Widerrufsbelehrung

Abtretung von Ansprüchen auf Arbeits-, Erwerbseinkommen und Sozialleistungen


I. Abgetretene Ansprüche und Auskunftsrecht
1. Ich/Wir, nachfolgend als "Sicherungsgeber" bezeichet, trete(n) hiermit den pfändbaren Teil unserer Ansprüche auf Arbeitseinkommen jeglicher Art, Pensions- und sonstige
Entgeltansprüche aus unseren gegenwärtigen und künftigen Arbeitsverhältnissen und unsere Ansprüche für persönlich geleistete Arbeiten oder Dienste gem. § 850i ZPO gegen die
jeweiligen Arbeitgeber oder Leistungsverpflichteten einschließlich unserer Provisionsansprüche, Tantiemen, Gewinnbeteiligungen sowie Abfindungen (insbesondere auch
Sozialabfindungen und Sozialplanabfindungen) an die TARGOBANK ab. Ferner trete(n) ich/wir den der Pfändung unterworfenen Teil aller Sozialleistungen, insbesondere die gem. § 53
Abs. 3 SGB I abtretbaren Teile unserer etwaigen und künftigen Ansprüche auf laufende und einmalige Geldleistungen, wie etwa auf Entgeltersatzleistungen (z. B. Arbeits bzw.
Teilarbeitslosengeld, Übergangsgeld, Kurzarbeitergeld und Insolvenzgeld), Krankengeld, volle bzw. teilweise Erwerbsminderungsrente, Erziehungsrente, Alters- und
Hinterbliebenenrente, Vergütungen für Aus- und Weiterbildungs sowie Umschulungsmaßnahmen an die TARGOBANK ab.
2. Ich/Wir ermächtigen die TARGOBANK, Auskünfte über die vorbezeichneten Ansprüche entsprechend § 840 Abs. 1 Nr. 1-3- ZPO bei dem jeweiligen Arbeitgeber bzw. den jeweiligen
Leistungsverpflichteten/-trägern einzuholen.
II. Sicherungszweck
1. Die Abtretung dient der Sicherung aller Forderungen der TARGOBANK gegen mich/uns aus dem obengenannten Girokonto einschließlich der noch nicht gebuchten Umsätze und
Zinsen. Sie sichert auch Ansprüche der TARGOBANK gegen mein/unser aus gekündigtem oder widerrufenem Vertragsverhältnis.
2. Die Abtretung ist begrenzt auf den jeweiligen Gesamtbetrag (Gesamtkreditbetrag zuzüglich Gebühren, Zinsen und Kosten bzw. in Anspruch genommenen Kreditrahmen) zuzüglich
einer Pauschale von 20 % auf den jeweiligen Gesamtbetrag für Ansprüche wegen Zahlungsverzugs und etwaiger notwendiger Kosten einer Rechtsverfolgung.
III. Anzeige der Abtretung
1. Die TARGOBANK ist berechtigt, meinem/unserem jeweiligen Arbeitgeber bzw. Leistungsverpflichteten/-träger diese Abtretung anzuzeigen, Auskünfte entsprechend §840 Abs. 1 Nr.
1-3 ZPO einzuholen und Zahlungen zu verlangen, wenn das Girokonto gekündigt wurde und ich/wir uns mit der Rückzahlung des Kündigungssaldos in Verzug befinde(n).
2. Eine Anzeige der Abtretung, Auskunftseinholung und Zahlungsaufforderung an den Arbeitgeber bzw. Leistungsverpflichteten/-träger beider Sicherungsgeber kann darüber hinaus erst
und nur insoweit erfolgen als die Abtretung bezüglich eines Sicherungsgebers nicht zu ausreichenden Zahlungen an die TARGOBANK führt.
3. Die Bank wird den Sicherungsgeber die Anzeige mit einer Frist von einem Monat ankündigen. Die Bank kann die Ankündigung mit einer Mahnung verbinden.
4. Ich/Wir ermächtige(n) die TARGOBANK, dem jeweiligen Arbeitgeber bzw. Leistungsverpflichteten/-träger nach erfolgter Anzeige auf Anfrage die aktuelle Anspruchshöhe mitzuteilen.

FÜR DIE BANK


Die Anspruchsberechtigung ist im Innenverhältnis zwischen TARGOBANK und Sicherungsgeber zu klären. Ich/Wir entbinde(n) meinen/unseren jeweiligen Arbeitgeber bzw.
Leistungsverpflichteten/-träger diesbezüglich von etwaigen Prüfungspflichten.
IV. Anwendbarkeit der Pfändungsschutzvorschriften der Zivilprozessordnung
Ich/Wir ermächtige(n) die TARGOBANK, bei Eintritt des Sicherungsfalls (III Ziff. 1),
1. die Zusammenrechnung mehrerer der vorbezeichneten Ansprüche entsprechend § 850e Nr. 2 ZPO zu beantragen sowie
2. entsprechend § 850c Abs. 4 ZPO zu beantragen, dass eine Person, der wir aufgrund gesetzlicher Verpflichtung Unterhalt gewähren, bei der Berechnung des pfändbaren Teils unseres
Einkommens ganz oder teilweise unberücksichtigt bleibt, wenn diese Person eigene Einkünfte hat.
V. Freigabe
1. Diese Forderungsabtretung entfällt, wenn die mit ihr gesicherten Ansprüche vollständig ausgeglichen sind und auch die uns von der TARGOBANK eingeräumten Kreditrahmen nicht
mehr zur Verfügung stehen.
2. Bei fortschreitender Rückzahlung ist die TARGOBANK auf mein/unser Verlangen verpflichtet, abgetretene Forderungen durch Herabsetzung des haftenden Höchstbetrages gemäß
vorstehender Nummer II. 2 freizugeben und hierauf zu verzichten, soweit sie die gesicherten Ansprüche um mehr als 20 % übersteigen.

Besondere Vereinbarungen
Mit meiner Unterschrift erkläre ich ausdrücklich, dass TARGOBANK bereits vor Ablauf meiner Widerrufsfrist mit der Ausführung der Leistungen beginnen kann.

Angaben zur wirtschaftlichen Berechtigung


Ich handle im eigenen wirtschaftlichen Interesse und ohne fremde Veranlassung.

Ort, Datum, Unterschrift Antragsteller

Empfangsbestätigung
Ich habe als vorvertragliche Information die Europäische Verbraucherkreditinformation bei Überziehungskrediten, die Entgeltinformation nach §§ 5 ff.
Zahlungskontengesetz und ein Exemplar dieses Antrags erhalten. Die „TARGOBANK Geschäftsbedingungen“ sowie das Preis- und Leistungsverzeichnis der TARGOBANK
habe ich heruntergeladen und auf meinem Computer gespeichert oder gedruckt.

Ort, Datum, Unterschrift Antragsteller

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking
Seite 4 von 4 des Girokontoantrags
Seite 17
Dürfen wir Sie anrufen?
Die TARGOBANK achtet sorgfältig auf die Einhaltung verbraucherschutzrechtlicher Vorgaben. Um Sie auch weiterhin über unsere Services und Produktangebote informieren zu
können, möchten wir Sie um Ihre Zustimmung bitten. Selbstverständlich ist die Einwilligung zu Anrufen der TARGOBANK freiwillig:

Ich bin damit einverstanden, durch die TARGOBANK zu ihren Finanzdienstleistungen (z. B. Konto-, Anlage- oder Kreditprodukte) der TARGOBANK und zu den
Versicherungsprodukten der Talanx Gruppe während der üblichen Geschäftszeiten angerufen zu werden. Die Erteilung dieser Einwilligung ist freiwillig. Die Einwilligung kann ich
jederzeit formlos und ohne Einfluss auf ein ggf. bestehendes Vertragsverhältnis widerrufen.

Ich kann den Widerruf während des TARGOBANK Werbeanrufs und/oder in einer ihrer Filialen erklären und/oder ihn an TARGOBANK richten.
TARGOBANK AG, Konto- & Kartenservice, Kasernenstr. 10, 40213 Düsseldorf, Tel. 0203 – 347 58 47 / Fax 0203 – 347 1 60 71, E-Mail: kontakt@targobank.de.

Ort, Datum, Unterschrift Antragsteller

FÜR DIE BANK

Antragsnummer: 202201141260227
Produkte: Online-Konto, Telefon-Banking, Konto-SMS-Service, Online-Banking

Seite 18
Blinista TARGOBANK AG
Produktservice
Postfach 10 12 61, 47012 Duisburg
Industrieistrase 53
53721 Siegburg
Zuständige TARGOBANK Filiale

Lohn-/Gehalts- oder Rentenüberweisung


Hinweis: Bitte Mitteilung an Rentenversicherungsträger und Kindergeldkassen nicht an die Personalabteilung adressieren!

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Auftrag unseres Kunden bitten wir Sie, ab sofort seine künftigen Bezüge nur noch auf das unten genannte Girokonto zu überweisen.

Lohn-/Gehalts- oder Rentenüberweisung/Sonstige Zahlungen


für Daniel Vasile Andries

Personal-/Rentennummer

FÜR DIE BANK


Bankverbindung:
(noch fehlende Angaben werden von TARGOBANK ergänzt)

Konto-/Kundennummer
des Empfängers

bei der TARGOBANK Düsseldorf

Bankleitzahl: 300 209 00

IBAN

BIC CODE: CMCIDEDD

Verwendungszweck

Mit freundlichen Grüßen


TARGOBANK AG

Hiermit bestätige ich den oben genannten Auftrag

Ort, Datum, Unterschrift Auftraggeber

TARGOBANK AG | Vorstand: Isabelle Chevelard (Vorsitzende); Christophe Jéhan (stellv. Vorsitzender); Berthold Rüsing; Maria Topaler | Vorsitzender des Aufsichtsrates:
René Dangel Sitz der Gesellschaft: Düsseldorf | Handelsregister Amtsgericht Düsseldorf HRB 83351 | USt-ID-Nr.: DE 811 285 485 | USt-ID-Nr. des umsatzsteuerlichen
Organträgers: DE 811 623 326
Antragsnummer: 202201141260227
Seite 19

Das könnte Ihnen auch gefallen