Sie sind auf Seite 1von 3

1 © Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co.

KG 2000 ¥ 3 ∂

Institutsgebäude in Paris

University Institute in Paris

Architekten:
Jérôme Brunet & Eric Saunier, Paris
Tragwerksplanung:
Léon Grosse, Versailles

aa

Innerhalb einer Bauzeit von sechs Monaten


entstand das für eine temporäre Nutzung ge-
plante Institutsgebäude der Universität Paris.
Zwischen der Randbebauung des Quai Saint-
Bernard und der Esplanade de Jussieu, in
direkter Nachbarschaft des Institut du Monde
Arabe wurde der Baukörper in Modulbauwei-
se errichtet. Das Gebäude besteht aus zwei
parallel ausgerichteten Quadern, die in den
oberen Stockwerken durch Metallstege ver-
bunden sind und dazwischen einen Außen-
raum einschließen. Auf einer Fläche von
6700 m2 sind in dem provisorischen Gebäu-
de eine Bibliothek, zwei Hörsäle und etliche
kleinere Räume für Unterricht und Verwaltung
untergebracht.
Angesichts der städtebaulichen Situation, die
an dieser Stelle eine ungeordnete Vielfalt
an Bauwerken aufwies, wollten die Archi-
tekten ein in Form und Fassade zurückhalten-
des Gebäude als harmonisierendes Element
schaffen. Neben der auffällig ornamentierten
Eingangsseite des Institut du Monde Arabe
sollte das Universitätsgebäude eine schlichte
und dennoch ausdrucksvolle Oberfläche er-
halten.
Über die nach außen gewandten Fassaden
mit ihren Fensterbändern wurde eine Struktur
aus Glas gelegt, die jeden formalen Bezug
zu der Umgebung verweigert. Das geomet-
rische Raster der Glasprofile lässt das Bau-
werk wie ein Kunstobjekt erscheinen. Die un-
terschiedliche Wirkung des Materials Glas,
die Brechung, Spiegelung und die Farbigkeit
des Lichts sollte sowohl die Innenräume, als
auch den Stadtraum prägen. 1 2
Die Glashaut aus transluzenten Profilbau-
glaselementen bildet an den Schmalseiten
der Quader eine geschlossene Fläche. An
den Längsseiten haben die geschosshohen
Glasprofile die Funktion von Sonnenbrechern
und sind in einem Winkel von 45 Grad zu
der dahinter liegenden Außenwand aufge-
stellt. Die einzelnen vertikalen Elemente sind
auf einem Gerüst aus horizontalen Stahlpro- a a
filen fixiert. Dieses Gerüst ist an der Außen- 2
wand verankert und durch Zugbänder ausge-
steift. Das Bauwerk erhält eine Oberfläche,
die sich mit der Bewegung des Betrachters
wandelt. Je nach Standpunkt in der Umge-
bung erscheint die Fassade offen oder ge-
schlossen, reflektierend oder durchsichtig.
∂ 2000 ¥ 3 Institutsgebäude in Paris 2

Lageplan
Maßstab 1:5000
Gebäudeschnitt
Grundriss Regelgeschoss
Grundriss Erdgeschoss
1 Bibliothek
2 Hörsaal
Maßstab 1:750

Site plan
scale 1:5000
Section through buildings
Standard floor plan
Ground floor plan
1 Library
2 Lecture hall
scale 1:750

Situated in close proximity to the Institut du


Monde Arabe, this temporary building was
erected in a modular form of construction in a
period of only six months. The complex has a
floor area of 6,700 m2 and houses a library, two
lecture halls and rooms for teaching and ad-
ministration. It consists of two parallel blocks
linked on the upper floors by metal bridges and
stairs. In view of the diversity of the surround-
ing developments and the lack of urban order,
the form and facades of the new complex were
designed with great restraint. The outer faces
of the blocks, with strip fenestration, are over-
laid with a glass structure that avoids all formal
relationships with the surroundings. The geo-
metric glazing grid lends the complex the ap-
pearance of an art object; and the different ef-
fects created by the glass – the refraction, re-
flection and coloration of light – have a strong
influence both on the internal spaces and on
the urban surroundings. On the narrow end
faces of the blocks, the translucent industrial
glazing is designed as a closed outer skin. On
the long faces, the floor-height glass elements,
set at an angle of 45° to the wall behind, func-
tion as a solar screen. They are fixed to a
framework of horizontal steel sections, which
is anchored in the external wall and braced
by tie members. The building changes in ap-
pearance, depending on the viewpoint of the
observer: transparent at times; at others, ani-
mated with the movements of the surround-
ings reflected in its surface.
Photo: Jean-Marie Monthiers, Paris
3 Institutsgebäude in Paris 2000 ¥ 3 ∂

Details

11

bb
1 4 5 7
6 a

aa

1 2

Fassadendetails Maßstab 1:10


4 3
Ansicht
Vertikalschnitt aa
Horizontalschnitt bb

1 Stahlprofil ‰ 180/85/10 mm
2 Stahlschraube M 16
3 Stahlkonsole, mit aufgeschweißtem
‰-Profilstück und Kopfplatte
4 Flachstahl d = 3 mm
5 Aluminiumprofil fi 20/30/3 mm
6 Profilbauglas 262/60/7 mm
7 vertikale Verspannung
Stahlrundstab Ø 20 mm
mit Schraubgewinde M 20
10 8 Flachstahl mit angeschweißten
Kopfplatten
9 horizontale Verspannung,
Stahlrundstab Ø 20 mm
10 Aluminium-Fenster mit Isolierverglasung
11 Wandaufbau:
b b Fassadenblech
Wärmedämmung 50 mm + 80 mm
5 11
Innenbekleidung
12 verzinktes Stahlrohr
9

Facade details scale 1:10

Elevation
Vertical section aa
Horizontal section bb

1 180/85/10 mm steel channel


7 2 16 mm dia. threaded steel bolt
6 3 steel bracket with channel and
head plate welded on
4 3 mm steel plate
5 20/30/3 mm aluminium channel
12 6 262/60/7 mm fi-section glass element
7 20 mm dia. vertical steel tensioning rod
with threaded ends
8 steel flat with head plates welded on
9 20 mm dia. horizontal steel tensioning rod
10 aluminium window with double glazing
11 wall construction:
sheet metal facade cladding
50 + 80 mm thermal insulation
internal lining
12 galvanized steel tube