Sie sind auf Seite 1von 38

MBT 4200 | 7200 DEKRA

Rollen-Bremsprüfstand

Original-Betriebsanleitung
BA043101-de

Pos: 1 / Te chnisc he Dokum entation/Bremsprüf tec hnik/MBT-SE RIES/023101 MBT 2100 DEK RA/BA/Inha lt: 0231 S oftw are: BASIC C omf ort ( Tite ltex t) @ 54\m od_1532930233866_ 6.docx @ 3053078 @ @ 1

Software: BASIC Comfort


Pos: 2 /--- --Format---- -/MANUELLER UM BRUCH Seite numbruc h @ 0\mod_ 1134403577687_ 0.d ocx @ 1278 @ @ 1

Fehler! Verwenden Sie die Registerkarte 'Start', um Name dem Text zuzuweisen, der hier angezeigt werden soll.Fehler! Verwenden Sie
die Registerkarte 'Start', um Name dem Text zuzuweisen, der hier angezeigt werden soll.Fehler! Verwenden Sie die Registerkarte
'Start', um Name dem Text zuzuweisen, der hier angezeigt werden soll.
2
Pos: 3 / Te chnisc he Dokum entation/A lle Gerä te/Inhalte/Inha lt: Firmen-I nforma tion MAHA @ 53\mod_ 1529400378770_ 6.d ocx @ 3037488 @ @ 1

© MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG


Schutzvermerk nach DIN ISO 16016:
Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokuments, Verwertung und Mitteilung seines Inhalts
sind verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schaden-
ersatz. Alle Rechte für den Fall der Patent-, Gebrauchsmuster- oder Geschmacksmustereintragung
vorbehalten.
Der Inhalt dieser Ausgabe wurde sorgfältig auf Richtigkeit geprüft. Trotzdem können Fehler nicht
vollständig ausgeschlossen werden.
Technische Änderungen ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten.

Dokument
Dokumenten-Nr.: BA043101-de
Freigabedatum: 2018-10-24

Hersteller
MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG
Hoyen 20
87490 Haldenwang
Germany
Phone: +49 8374 585 0
Fax: +49 8374 585 590
Mail: maha@maha.de
Web: http://www.maha.de

Kundendienst
MAHA Service Center
AutomoTec GmbH
Maybachstraße 8
87437 Kempten
Germany
Phone: +49 8374 585 100
Fax: +49 8374 585 491
Mail: service@automo-tec.com
Web: www.automo-tec.com
Pos: 4 /--- --Format---- -/MANUELLER UM BRUCH Seite numbruc h @ 0\mod_ 1134403577687_ 0.d ocx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
3
Pos: 5 /--- --Format---- -/Inha ltsv erzeic hnis - 3 Ebe ne n @ 5\mod_ 1168867441046_ 6.d ocx @ 72915 @ @ 1

Inhalt
1 Sicherheit ............................................................................................................ 5
1.1 Einführung................................................................................................................ 5
1.2 Symbole und Signalwörter........................................................................................ 5
1.2.1 Personenschäden .................................................................................................... 5
1.2.2 Produkt-, Maschinen-, Anlagenschäden ................................................................... 5
1.2.3 Informationen ........................................................................................................... 5
1.3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch ............................................................................. 6
1.4 Anforderungen an das Bedienungs- und Servicepersonal ......................................... 6
1.5 Sicherheitsvorschriften für Installation und Erstinbetriebnahme.................................. 6
1.6 Sicherheitsvorschriften für den Betrieb...................................................................... 7
1.7 Gefahrenzone .......................................................................................................... 8
1.8 Sicherheitsvorschriften für Servicearbeiten ................................................................ 8
1.9 Sicherheitseinrichtungen .......................................................................................... 9
1.10 Zubehör ................................................................................................................. 10
1.11 Verhalten bei Unfällen ............................................................................................. 10
2 Beschreibung .................................................................................................... 11
2.1 Allgemeines............................................................................................................ 11
2.2 Technische Daten .................................................................................................. 13
3 Transport und Lagerung ..................................................................................... 14
4 Montage und Erstinbetriebnahme ....................................................................... 14
5 Installation und Konfiguration .............................................................................. 15
5.1 Systemanforderungen ............................................................................................ 15
5.2 Setup starten ......................................................................................................... 15
5.3 Zielordner wählen ................................................................................................... 16
5.4 Features wählen ..................................................................................................... 17
5.5 Zusätzliche Programme installieren ......................................................................... 17
5.6 Voreinstellung Prüfstand mit COM-Schnittstelle ...................................................... 19
5.7 Setup fertig stellen.................................................................................................. 19
6 Bedienung ......................................................................................................... 20
6.1 Startbildschirm ....................................................................................................... 20
6.2 Messbildschirm ...................................................................................................... 21
6.3 Ablauf der Bremswirkungsprüfung .......................................................................... 22
6.4 Optionen und Hardwarekomponenten .................................................................... 23
6.4.1 Dreh- und Messrichtung manuell umschaltbar ........................................................ 23
6.4.2 Prüfgeschwindigkeit der Motoren manuell umschaltbar .......................................... 24
BA043101-de
4

6.4.1 ASA-Livestream-Schnittstelle ................................................................................. 24


6.4.2 Funkdrucksensor ................................................................................................... 25
6.4.3 Funk-Fernbedienung FFB 3 .................................................................................... 25
6.4.4 Einzelradschalter .................................................................................................... 25
6.4.5 Einzelradbetrachtung über Funk-Fernbedienung FFB 3 .......................................... 26
6.4.6 Grubensicherung GSQ ........................................................................................... 26
6.4.7 Prüfstände ohne Waage ......................................................................................... 27
6.4.8 Prüfstände mit Waage ............................................................................................ 28
6.4.9 Hydraulische Rollensatzanhebung .......................................................................... 28
7 Fehlerbehebung ................................................................................................. 30
7.1 Keine Verbindung ................................................................................................... 30
7.2 Bremskraft beim Einschalten zu hoch ..................................................................... 30
7.3 Rollensatz beim Einschalten schon befahren .......................................................... 31
7.4 Fehlercodes ........................................................................................................... 32
8 Instandhaltung ................................................................................................... 33
8.1 Jährliche Überprüfung ............................................................................................ 33
8.2 Pflegehinweise ....................................................................................................... 33
8.3 Ersatzteile .............................................................................................................. 33
8.4 Instandhaltung des Kettentriebs: Reinigen, Nachspannen, Schmieren .................... 34
8.5 Tastrollenscharniere schmieren .............................................................................. 37
9 Demontage ........................................................................................................ 38
10 Geräteentsorgung .............................................................................................. 38
11 Inhalt der Konformitätserklärung.......................................................................... 38
Pos: 6 /--- --Format---- -/MANUELLER UM BRUCH Seite numbruc h @ 0\mod_ 1134403577687_ 0.d ocx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
5
Pos: 7 / Te chnisc he Dokum entation/A lle Gerä te/ Überschrif te n/Übersc hriften 1/S/ Überschrift 1: Sicherheit @ 6\mod_ 1174482399906_6.docx @ 76958 @ 1 @ 1

1 Sicherheit
Pos: 8 / Te chnisc he Dokum entation/A lle Gerä te/ Überschrif te n/Übersc hriften 1.1/E/Übersc hrif t 1.1: E inf ührung @ 6\m od_1174482219062_ 6.docx @ 76779 @ 2 @ 1

1.1 Einführung
Pos: 9 / Te chnisc he Dokum entation/A lle Gerä te/Inhalte/S ic herhe it/Inha lt: Einf ührung Sicher heit_ 12p t @ 25\mod_ 1324455248318_6.docx @ 1138881 @ @ 1

Bitte lesen Sie vor Inbetriebnahme des Geräts diese Betriebsanleitung aufmerk-
sam durch und befolgen Sie die Anweisungen. Bewahren Sie die Betriebsanlei-
tung jederzeit gut zugänglich auf.
Personen- und Sachschäden, die durch Nichtbeachtung dieser Betriebsanleitung
entstehen, sind durch das Produkthaftungsgesetz nicht abgedeckt.
Pos: 10.1 /Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/S/Übersc hrif t 1.1: Symb ole und S igna lwörter @ 50\mod_ 1503314612825_6.docx @ 2923170 @ 2 @ 1

1.2 Symbole und Signalwörter


Pos: 10.2 /Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1.1/P/Übersc hrif t 1.1.1: P ersonensc häde n @ 50\m od_1503389040316_ 6.docx @ 2923678 @ 3 @ 1

1.2.1 Personenschäden
Pos: 10.3 /Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Inhalte/Sicherhe it/Inhalt: Symbole und S igna lw örter - Persone nschäden @ 50\mod_ 1503389427470_6.docx @ 2923822 @ @ 1

GEFAHR
bezeichnet eine unmittelbar drohende Gefahr. Wenn sie nicht gemieden wird, sind
Tod oder schwerste Verletzungen die Folge.

WARNUNG
bezeichnet eine möglicherweise drohende Gefahr. Wenn sie nicht gemieden wird,
können Tod oder schwerste Verletzungen die Folge sein.

VORSICHT
bezeichnet eine möglicherweise drohende Gefahr. Wenn sie nicht gemieden wird,
können leichte oder geringfügige Verletzungen die Folge sein.
Pos: 10.4 /Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1.1/P/Übersc hrif t 1.1.1: Pr odukt- , Mas chinen-, Anla ge nsc häden @ 50\mod_ 1503389109661_6.docx @ 2923726 @ 3 @ 1

1.2.2 Produkt-, Maschinen-, Anlagenschäden


Pos: 10.5 /Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Inhalte/Sicherhe it/Inhalt: Symbole und S igna lw örter - Produk tsc häde n @ 50\m od_1503389546628_ 6.docx @ 2923869 @ @ 1

HINWEIS
bezeichnet eine möglicherweise schädliche Situation. Wenn sie nicht gemieden
wird, kann das Produkt oder etwas in seiner Umgebung beschädigt werden.
Pos: 10.6 /Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1.1/I/Überschr ift 1.1.1: Inf ormatione n @ 50\mod_ 1503389229939_6.docx @ 2923774 @ 3 @ 1

1.2.3 Informationen
Pos: 10.7 /Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Inhalte/Sicherhe it/Inhalt: Symbole und S igna lw örter - Inf ormationen @ 50\mod_ 1503389660901_6.docx @ 2923916 @ @ 1

bezeichnet wichtige Informationen.

Pos: 11 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
6
Pos: 12 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/B/ Überschrif t 1.1: Bes timm ungsgemä ßer Gebrauch @ 6\m od_1176734022203_ 6.docx @ 88742 @ 2 @ 1

1.3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch


Pos: 13 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/- Arc hiv -/- Bremsprüf tec hnik A lle -/Inha lte/S ic herheit/Inha lt: Bestimmungs gem äßer Gebrauc h BPS_ 12pt @ 26\mod_1326368132160_ 6.d ocx @ 1504743 @ @ 1

Dieser Prüfstand dient ausschließlich zur Bremsprüfung an Kraftfahrzeugen. Die


zulässige Achslast ist zu beachten.
Der Prüfstand darf ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung des Herstellers
nicht verändert werden. Bei Zuwiderhandlung verliert die Konformitätserklärung
ihre Gültigkeit.
Pos: 14 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/A/Übersc hrif t 1.1: A nf orderungen a n das Bedienungs- und Servic epersonal @ 34\mod_ 1380637497630_6.d ocx @ 1835411 @ 2 @ 1

1.4 Anforderungen an das Bedienungs- und Servicepersonal


Pos: 15 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Inhalte/Sicherhe it/Inhalt: Anf orderunge n a n das Bedie nungs- und Servicepersona l_12pt @ 52\mod_ 1516807277486_6.docx @ 3001445 @ @ 1

WARNUNG
Alle Personen, die mit dem Betrieb, der Instandhaltung, Montage, Demontage und
Entsorgung der Anlage beschäftigt sind, müssen
• das 18. Lebensjahr vollendet haben,
• dazu geistig und körperlich in der Lage sein,
• nachweislich geschult und schriftlich unterwiesen sein,
• die Betriebsanleitung, insbesondere die Anweisungen zum Verhalten im Störfall,
gelesen und verstanden haben,
• in Sicherheitsrichtlinien aktenkundig belehrt sein,
• Erfahrung und Wissen im Umgang mit der Anlage und den von ihr ausgehen-
den Gefahren vorweisen können.
Pos: 16 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/S/Übersc hrif t 1.1: S ic herhe itsvorschr iften f ür Ins ta lla tion und Erstinbe triebnahme @ 24\m od_1310565059431_ 6.docx @ 1023541 @ 2 @ 1

1.5 Sicherheitsvorschriften für Installation und Erstinbetriebnahme


Pos: 17 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/- Arc hiv -/- Bremsprüf tec hnik A lle -/Inha lte/S ic herheit/Inha lt: S ic herhe itsv orschrifte n f ür die Inbe triebnahme BPS_ 12p t @ 54\mod_ 1532933677009_6.docx @ 3053219 @ @ 1

WARNUNG
• Die Anlage darf nur von MAHA-Servicetechnikern oder von autorisierten Ser-
vicepartnern in Betrieb genommen werden.
• Alle Teile der elektrischen Ausrüstung müssen vor Nässe und Feuchtigkeit ge-
schützt werden
• Die Anlage darf nicht in explosionsgefährdeten Räumen oder Waschhallen in-
stalliert und betrieben werden.
• Der Betreiber muss optionale Absicherungen (z.B. Warnlampen, Absperrungen,
etc.) vorsehen, abhängig von den örtlichen Gegebenheiten.
• Sicherheitsschuhe und Handschuhe tragen.
• Rollensatz mit geeigneten Mitteln (z.B. Absperrkette oder -band) absichern.
• Die Anzeige muss in einem sicheren Bereich aufgehängt und bei Nichtbetrieb
an die Wand geklappt werden (Option Wandscharnier).
• Beim Zuklappen die Anzeige immer außen anfassen. Quetschgefahr!
• Vor Anschluss der Zuleitung ist zu gewährleisten, dass ein abschließbarer Not-
Halt-Hauptschalter entsprechend der Montageanleitung vorhanden ist. Motor-

BA043101-de
7

schutzschalter, Kabelquerschnitte vorgegeben. Hinweis im Schaltplan (im Lie-


ferumfang), Typenschild. Absicherung max. X.X A (nach Typenschild).
• Der Hauptschalter ist bauseits zu stellen, muss in unmittelbarer Nähe zum Prüf-
stand positioniert werden und die Not-Halt-Funktion übernehmen.
Pos: 18 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/S/Übersc hrif t 1.1: S ic herhe itsvorschr iften f ür den Betrieb @ 6\m od_1174482268953_ 6.docx @ 76825 @ 2 @ 1

1.6 Sicherheitsvorschriften für den Betrieb


Pos: 19 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/- Arc hiv -/- Bremsprüf tec hnik A lle -/Inha lte/S ic herheit/Inha lt: S ic herhe itsv orschrifte n f ür den Betrieb BP S_12pt @ 54\mod_ 1532933812559_6.docx @ 3053266 @ @ 1

WARNUNG
• Die Anlage darf ausschließlich innerhalb ihrer Leistungsgrenzen betrieben wer-
den.
• Die Anlage darf nur von eingewiesenem Personal betrieben werden.
• Die Anlage muss einschließlich Arbeitsbereich sauber gehalten werden.
• Bei Nichtbenutzen muss die Anlage ausgeschaltet werden und der Haupt-
schalter gegen Wiedereinschalten mit einem Vorhängeschloss gesichert sein.
• Mit Hauptschalter oder Not-Aus-Schalter Anlage in Notsituationen ausschalten.
• Im Gefahrenbereich der Anlage dürfen sich keine Personen aufhalten. Rotieren-
de oder sich bewegende Teile (z.B. Prüfstandsrollen) sind gefährlich.
• Bei laufenden Fahrzeugmotoren in geschlossenen Räumen besteht Vergif-
tungsgefahr. Der Betreiber hat für ausreichenden Luftaustausch zu sorgen.
• Unnötige Beanspruchungen an Fahrzeug und Prüfstand sind zu vermeiden.
• Das Fahrzeug langsam auf den Prüfstand fahren.
• Beim Befahren des Prüfstands muss sichergestellt werden, dass sich niemand
im Gefahrenbereich aufhält.
• Wenn das Fahrzeug mit der angetriebenen Achse im Rollensatz steht, darf die-
ser nur bei laufendem Rollenantrieb verlassen werden. Ausfahren bei stehen-
dem Rollenantrieb kann die Elektromotoren durch übermäßige Rollenbeschleu-
nigung zerstören.
• Die Anlage darf nicht ohne funktionierende Schlupfüberwachung betrieben
werden. Dies kann Reifenschäden verursachen.
• Kein Fahrzeug mit der Anlage fremdstarten. Dies kann zu Schäden am Prüf-
stand führen.
• Auf dem Standard-Rollensatz dürfen keine Allrad-Fahrzeuge geprüft werden.
Schäden an Fahrzeug und Anlage sind möglich. In Zweifelsfällen informieren Sie
sich bitte bei Ihrer zuständigen Servicevertretung.
• Während der Prüfung muss das Fahrzeug geschlossen sein. Falls andere Per-
sonen außerhalb des Fahrzeugs gefährdet werden können, ist Gehörschutz zu
verwenden.
• Der Bediener darf während der Prüfung das Fahrzeug nicht verlassen.
• Es darf kein Fahrzeug im/auf dem Rollensatz oder auf den optionalen Rampen
abgestellt werden.
Pos: 20 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/G/Übersc hrif t 1.1: G efa hrenzone @ 19\mod_ 1266938122676_ 6.d ocx @ 782824 @ 2 @ 1

BA043101-de
8

1.7 Gefahrenzone
Pos: 21 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/- Arc hiv -/- Bremsprüf tec hnik A lle -/Inha lte/S ic herheit/Inha lt: G efa hrenzone - 5m Abstand ( Tex t) BPS_ 12p t @ 54\m od_1532952069746_ 6.docx @ 3053469 @ @ 1

GEFAHR
Beim Betrieb des Prüfstands dürfen sich keine Personen im Gefahrenbereich auf-
halten: 5 (fünf) Meter um den Rollensatz auf allen Seiten.
Pos: 22 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/- Arc hiv -/- Bremsprüf tec hnik A lle -/Inha lte/S ic herheit/Inha lt: G efa hrenzone - 5m Abstand ( Bild) BPS @ 19\mod_ 1266938260034_ 0.d ocx @ 784016 @ @ 1

Pos: 23 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/S/Übersc hrif t 1.1: S ic herhe itsvorschr iften f ür Servicearbe iten @ 6\mod_ 1174482270640_6.docx @ 76849 @ 2 @ 1

1.8 Sicherheitsvorschriften für Servicearbeiten


Pos: 24 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/- Arc hiv -/- Bremsprüf tec hnik A lle -/Inha lte/S ic herheit/Inha lt: S ic herhe itsv orschrifte n f ür Servicearbe ite n BPS_ 12pt @ 54\mod_1532934228519_ 6.d ocx @ 3053313 @ @ 1

WARNUNG
• Servicearbeiten dürfen nur von MAHA-Servicetechnikern oder von autorisierten
Servicepartnern durchgeführt werden.
• Arbeiten am elektrischen Teil der Anlage dürfen nur von Elektrofachkräften
durchgeführt werden.
• Vor allen Reparatur-, Wartungs- und Rüstarbeiten muss der Hauptschalter
ausgeschaltet und gegen Wiedereinschalten gesichert werden.
• Brandgefahr durch Gummiabrieb im Rollensatz. Regelmäßig reinigen. Vor War-
tungsarbeiten ist der Abrieb zu entfernen.
• Bei jeder Arbeit im Rollensatz muss sichergestellt sein, dass der Hauptschalter
gesichert ist und gegebenenfalls die Motorschutzschalter ausgeschaltet sind.
• Bei Arbeiten im Schaltschrank oder an den Rollensätzen auf die (optionale) Hei-
zung oder heiße Teile achten.
• Bei ungewolltem Anlaufen des Prüfstandes ist dieser sofort außer Betrieb zu
nehmen und den Service zu verständigen.
Pos: 25 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
9
Pos: 26 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/S/Übersc hrif t 1.1: S ic herhe itseinric htunge n @ 6\mod_ 1174483324765_ 6.d ocx @ 77101 @ 2 @ 1

1.9 Sicherheitseinrichtungen
Pos: 27 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/- Arc hiv -/- Bremsprüf tec hnik A lle -/Inha lte/S ic herheit/Inha lt: S ic herhe its einric htunge n ( Text) BP S_12pt @ 54\mod_ 1532952268408_6.docx @ 3053516 @ @ 1

WARNUNG
Die Sicherheitseinrichtungen (teilweise optional) sind regelmäßig von einem autori-
sierten Servicetechniker zu überprüfen. Gesetzliche Anforderungen sind hierbei zu
berücksichtigen. Mit defekten Sicherheitseinrichtungen darf der Prüfstand nicht
betrieben werden!

• Abschließbarer Hauptschalter
Dient zum normalen Ein- und Ausschalten der Anlage sowie als Not-Aus-Schalter.
Der Schalter kann gegen unbefugtes Einschalten mit einem Vorhängeschloss
gesichert werden.
• Not-Aus-Schalter
Dient zum schnellen Abschalten während des Betriebs. Er unterbricht die
Stromversorgung.
• Anlaufüberwachung
Die Anlaufüberwachung verhindert das Anlaufen der Rollen, falls die Räder
blockiert sind (festgelaufene Lager, festhängende Bremsbeläge). Diese Einrichtung
bewahrt das Fahrzeug bzw. dessen Bereifung vor einer Beschädigung.
• Tastrollen
Aus dem Vergleich der Antriebs- mit der Tastrollendrehzahl wird die Größe des
Schlupfs bestimmt. Zum Start des Prüfstands müssen beide Tastrollen gedrückt
sein.
• Optische und akustische Warnvorrichtungen
Die optischen und akustischen Warnvorrichtungen müssen an geeigneter Stelle
installiert werden und jederzeit gut wahrnehmbar sein. Bei Ausfall der Warnvor-
richtungen ist der Prüfstand außer Betrieb zu nehmen, bis diese wieder voll
funktionsfähig sind.
• Grubensicherung
Lichtschranke oder Sicherungssystem mit Bewegungsmelder. Betritt eine Person
den Sicherheitsbereich, wird der Prüfstand abgeschaltet.
• Gelb-schwarzes Markierungsband
Das gelb-schwarze Markierungsband um Rollensatz und Grube dient zur
Abgrenzung des Prüfstands und muss bei Defekt ersetzt werden.
Art.-Nr. 19 6014 (38 mm) / 19 6015 (50 mm).
• Warn- und Hinweisschilder
Am Prüfstand sind Warn- und Hinweisschilder angebracht. Diese dürfen nicht
verändert oder entfernt werden. Defekte Warn- und Hinweisschilder müssen
ersetzt werden (Art.-Nr. s. unten).
Pos: 28 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/- Arc hiv -/- Bremsprüf tec hnik A lle -/Inha lte/S ic herheit/Inha lt: S ic herhe its einric htunge n/Aufk leber ( Bilder) BPS @ 23\mod_ 1297085082534_ 0.d ocx @ 971556 @ @ 1

BA043101-de
10

54 2132 54 2683
Pos: 29 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/Z/Überschr ift 1.1: Zube hör @ 7\mod_ 1197021536541_ 6.d ocx @ 136784 @ 2 @ 1

1.10 Zubehör
Pos: 30 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Inhalte/Sicherhe it/Inhalt: Zubehör_12pt @ 25\mod_ 1324457135414_6.docx @ 1139106 @ @ 1

Die Anlage darf nur mit Zubehör betrieben werden, das von MAHA zugelassen
wurde.
Pos: 31 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/V/Übersc hrift 1.1: Verhalten bei Unfä llen @ 19\mod_ 1267177245337_ 6.d ocx @ 794598 @ 2 @ 1

1.11 Verhalten bei Unfällen


Pos: 32 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Inhalte/Sicherhe it/Inhalt: Verha lten be i Unfä lle n_ 12p t @ 34\mod_ 1381128863435_6.doc x @ 1837174 @ @ 1

• Der Verletzte ist aus dem Gefahrenbereich zu bergen. Informieren Sie sich, wo
Verbandmittel aufbewahrt werden. Ersthelfer hinzuziehen.
• Bei Unfällen "Erste Hilfe" leisten (Blutungen stillen, verletzte Gliedmaßen ruhig
stellen), den Unfall melden und die Unfallstelle absichern.
• Melden Sie jeden Unfall unverzüglich Ihrem Vorgesetzten. Achten Sie darauf,
dass über jede Erste-Hilfe-Leistung Aufzeichnungen (z. B. Verbandbuch) ge-
macht werden.
• Ruhe bewahren und auf Rückfragen antworten.
Pos: 33 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
11
Pos: 34 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1/B/ Überschrift 1: Bes chre ibung @ 6\mod_ 1174482271453_6.docx @ 76885 @ 1 @ 1

2 Beschreibung
Pos: 35 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/A/Übersc hrif t 1.1: A llgem eines @ 6\mod_ 1182865005781_6.docx @ 97730 @ 2 @ 1

2.1 Allgemeines
Pos: 36 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/022401 M BT 2100/ BA/Inhalt: 0224 Besc hreib ung A llg @ 28\mod_ 1333529921514_ 6.d ocx @ 1577875 @ @ 1

Dieser Bremsprüfstand gehört zur Gruppe der Rollenprüfstände. In dieser Gruppe


gibt es zwei verschiedene Messmethoden, um die Bremskraft aufzuzeichnen:
• Messung der Antriebsmomente oder
• Messung der Antriebsleistungen.
Erstere Messmethode findet bei diesem Bremsprüfstand Anwendung. Er besteht
aus unserem lang bewährten Rollensatz und einer ausbaufähigen Elektronik,
deren Grundstock eine Prozessorplatine mit eigenem Betriebssystem ist.
Pos: 37 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/023101 M BT 2100 DE KRA/ BA/Inhalt: 0231 Allgeme ines zur Bremsprüf ung @ 54\mod_1532329305071_ 6.d ocx @ 3051680 @ @ 1

Allgemeines zur Bremsprüfung


Um Schleudern zu vermeiden, ist es wichtig, dass die jeweiligen Bremskräfte der
Räder einer Achse gleich groß sind. Ebenso wichtig ist ein Mindestbremsmoment
jedes einzelnen Rades, um beim Abbremsen keine Fahrzeugbremse zu über-
lasten. Daher wird auf einem Bremsprüfstand jedes einzelne Rad für sich allein
gemessen.
Bei einem Rollenprüfstand wird zwischen der statischen und dynamischen
Prüfmethode unterschieden. Bei der statischen Methode wird bei angezogener
Bremse die Kraft bestimmt, die benötigt wird, um das auf einer Platte stehende
Rad zu drehen. Bei der dynamischen Methode wird -praxisbezogener- das Rad
durch motorgetriebene Rollen auf eine vorgebbare Drehzahl gebracht und dann
abgebremst. Mit einer Tastrolle wird direkt die Raddrehzahl gemessen. Aus dem
Vergleich der Antriebs- mit der Tastrollendrehzahl kann die Größe des Schlupfes
bestimmt werden. Aus Sicherheitsgründen brechen MAHA-Prüfstände bei einem
Schlupf von 27±3 % die Bremsprüfung automatisch ab.
Das Messprinzip ist für beide Prüfmethoden gleich. Der Antriebsmotor ist drehbar
gelagert; ohne weitere Lagerung würden sich nun bei Belastung die Antriebswelle
und das Gehäuse je nach Kräfteverteilung gegensinnig drehen. Diese weitere
Lagerung besteht aus einem Biegebalken, auf den sich das Gehäuse abstützt. Der
stählerne Balken verbiegt sich nun entsprechend dem vom Motor aufzubringen-
den Drehmoment. Das Drehmoment ist zu Beginn der Bremsprüfung bei der
statischen Methode Null. Bei der dynamischen Methode hingegen ist es gerade so
groß wie nötig, um Antriebsrollen und Rad bei gelösten Bremsen zu bewegen.
Auf dem Biegebalken ist ein Dehnungsmessstreifen (DMS) aufgebracht, welcher
die Kraft in eine elektrisch verwertbare Größe umwandelt.
Bei diesem Prüfstand wird die dynamische Methode verwendet, da diese
genauere Messwerte liefert. Zusätzlich besteht für die Bremsprüfung eines
Allradfahrzeuges keine andere Alternative.

BA043101-de
12

Fahrzeuge mit einer angetriebenen Achse


Das Fahrzeug wird mit der zu prüfenden Radachse in den Rollensatz gefahren.
Dabei werden die beiden Tastrollen, welche die Raddrehzahlen messen, nieder-
gedrückt. Nun werden die beiden Antriebsmotoren des Rollensatzes langsam auf
Nenndrehzahl gebracht, damit beide Fahrzeugräder in Vorwärtsrichtung drehen.
Beim Erreichen der Nenndrehzahl von den Antriebsmotoren wird diese und die
Tastrollendrehzahl verglichen, um beim Überschreiten von etwa 30 % Schlupf die
Antriebsmotoren abschalten zu können (Schutz der Antriebsmotoren vor
Überlastung und der Bereifung vor zu starkem Profilabrieb).
Danach leuchtet die Bereitlampe auf. Diese signalisiert, dass der Prüfer mit der
Bremsprüfung beginnen kann. Zur Bremsprüfung wird so stark abgebremst, dass
mindestens eine Tastrolle die 27±3 % Schlupf überschreitet und somit die
Antriebsmotoren abgeschaltet werden.
Allrad-Fahrzeuge
Bei Allrad-Fahrzeugen mit zuschaltbarem Allradantrieb wird dieser abgeschaltet.
Nach dem Abschalten können die Bremsen wie bei einem normalen Fahrzeug
geprüft werden.
Pos: 38 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
13
Pos: 39 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/T/ Überschrift 1.1: Te chnis che Daten @ 7\mod_ 1184075526343_6.docx @ 99705 @ 2 @ 1

2.2 Technische Daten


Pos: 40 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Te chnis che Date n @ 55\m od_1539767260129_ 6.d ocx @ 3092400 @ @ 1

Anzeige / Steuerung Kommunikationspult BASIC COMFORT


Anzeigeeinheit PC-Bildschirm, optional über TV-Bildschirm
vollautomatisch durch Kommunikationspult
Steuerung
BASIC COMFORT
Maße Kommunikationspult H x B x T 1400 x 800 x 670 mm

MBT 4200 MBT 7200


Rollensatz Nr. 1 Nr. 2 Nr. 1 Nr. 2
Achslast 13 000 / 15 000 kg 18 000 / 20 000 kg
Antriebsleistung (2x) 9 kW, 11 kW (2x) 11 kW, 16 kW
Prüfgeschwindigkeit 2,3 / 4,6 km/h 3 / 6 km/h
Anzeigegenauigkeit 2 % vom Messbereichsendwert
(Bremskraft und Differenzanzeige) 2 % Differenz zwischen linker u. rechter Seite
Spurbreite min….max. variabel; Standard 860…3060 mm
Rollenlänge (pro Seite) 1000 mm 1150 mm
Rollendurchmesser 202 mm 265 mm
Länge 2005 mm 1236 mm 2225 mm 1427 mm
Abmessungen Breite 765 mm 1043 mm 862 mm 1142 mm
Höhe 280 mm 550 mm 400 mm 700 mm
Spannungsversorgung 3~ 230/400 V
Frequenz 50/60 Hz
Absicherung (träge) 35…65 A
Rollenreibwert (trocken / nass) ca. 0,9 / 0,7
Pos: 41 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
14
Pos: 42 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1/T/ Überschrift 1: Tra nsport und La gerung @ 20\mod_ 1268732488860_6.docx @ 826151 @ 1 @ 1

3 Transport und Lagerung


Pos: 43 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Inhalte/Inhalt: Tra nsport und La gerung_12pt @ 52\mod_ 1516863582629_ 6.d ocx @ 3001758 @ @ 1

HINWEIS
Lieferumfang auf Vollständigkeit gemäß Auftragsbestätigung prüfen. Etwaige
Transportschäden sofort dem Überbringer melden.
Beim Verladen, Ausladen und Transport immer geeignete Hebegeräte, Flur-
fördergeräte (z. B. Kran, Hubstapler usw.) sowie korrekte Lastaufnahme- und An-
schlagmittel verwenden.
Immer darauf achten, dass die zu transportierenden Teile sachgerecht und ab-
sturzsicher unter Berücksichtigung von Größe, Gewicht und Schwerpunkt aufge-
hängt bzw. aufgeladen werden. Transportrichtlinie beachten!
Die Packstücke an einem überdachten Ort, vor direkter Sonneneinstrahlung ge-
schützt, bei geringer Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 0…40 °C la-
gern. Packstücke nicht stapeln.
Beim Auspacken auf Verletzungs- und Beschädigungsgefahr achten: Sicher-
heitsabstand beim Öffnen der Verpackungsbänder einhalten, keine Teile aus der
Verpackung fallen lassen.

Pos: 44 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1/M/Übersc hrift 1: M ontage und Erstinbe triebnahm e @ 18\mod_ 1255417443299_6.docx @ 463795 @ 1 @ 1

4 Montage und Erstinbetriebnahme


Pos: 45 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Inhalte/Inhalt: M onta ge und Erstinbetriebna hme_ 12p t @ 54\m od_1532933260854_ 6.docx @ 3053172 @ @ 1

WARNUNG
Montage und Erstinbetriebnahme des Geräts dürfen nur durch speziell hierfür au-
torisiertes und ausgebildetes Fachpersonal erfolgen. Zum Fachpersonal gehören
autorisierte, geschulte Fachkräfte des Herstellers, der Vertragshändler und der
jeweiligen Service-Partner.
Pos: 46 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
15
Pos: 47 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1/I/Überschr ift 1: Ins ta lla tion und K onfigura tion @ 18\mod_ 1256737329969_ 6.d ocx @ 497342 @ 1 @ 1

5 Installation und Konfiguration


Pos: 48 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/S/Übersc hrif t 1.1: Sys tema nf orderungen @ 11\mod_ 1229519508164_6.docx @ 284461 @ 2 @ 1

5.1 Systemanforderungen
Pos: 49 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 System anf orderunge n @ 55\m od_1539770438234_6.docx @ 3092487 @ @ 1

Betriebssystem. .............................................................. Win 7; Win 10 (32/63 Bit)


CPU........................... > 1,6 GHZ, empfohlen: Intel o. gleichwertige AMD-Produkte
Festplatte ............................................................... 1 GB freier Festplattenspeicher
Grafikkarte .......................... Auflösung 1024 x 768 bei 24 Bit Farbtiefe (True-Color)
Arbeitsspeicher ........................................................................................... > 1 GB
Laufwerke ............................................................................................. DVD-ROM
Schnittstellen ....................................................................... USB / RS232 Adapter

Alle Passwörter und Administrator-Rechte müssen für die Installation vorhanden


sein.

Pos: 50 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/S/Übersc hrif t 1.1: S etup starten @ 18\mod_ 1256737463096_6.docx @ 497370 @ 2 @ 1

5.2 Setup starten


Pos: 51 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Setup s tarte n @ 55\m od_1539771064533_ 6.docx @ 3092524 @ @ 1

1 DVD BASIC COM-


FORT ins Laufwerk
einlegen.
 Installation startet
automatisch. Falls
nicht, starten Sie
die „Setup.exe“ von
der DVD

BA043101-de
16

2 Der Install-Shield
Wizard erscheint.
3 Bestätigen sie mit
<Weiter>.

Pos: 52 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/Z/Überschr ift 1.1: Zie lordner wä hle n @ 18\mod_1256737675600_ 6.d ocx @ 497425 @ 2 @ 1

5.3 Zielordner wählen


Pos: 53 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Z ie lordner wähle n @ 55\m od_1539771749294_ 6.docx @ 3092561 @ @ 1

1 Wählen Sie den


vorgeschlagenen
Zielordner oder kli-
cken sie auf
<Durchsuchen>,
um einen anderen
Ordner zu wählen.
2 Bestätigen Sie mit
<Weiter>.

Pos: 54 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
17
Pos: 55 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/F/ Überschrif t 1.1: Fe atures wä hlen @ 18\mod_ 1256737750273_ 6.d ocx @ 497452 @ 2 @ 1

5.4 Features wählen


Pos: 56 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Fe atures wä hlen @ 55\mod_ 1539771943217_ 6.d ocx @ 3092598 @ @ 1

1 Auswahl der Fea-


tures, welche in-
stalliert werden.
2 Bestätigen Sie mit
<Weiter>.

Pos: 57 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/Z/Überschr ift 1.1: Zusä tzliche Pr ogramme installiere n @ 18\m od_1256737858197_ 6.d ocx @ 497479 @ 2 @ 1

5.5 Zusätzliche Programme installieren


Pos: 58 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Z usätz liche Programme ins ta lliere n @ 55\m od_1539772280846_ 6.docx @ 3092635 @ @ 1

1 Bestätigen Sie mit


<Weiter>.

BA043101-de
18

2 Klicken Sie auf <In-


stallieren>, um das
BASIC COMFORT
Programm auf den
PC zu installieren.

 Die Installation
wird ausgeführt.

 Nach der Installa-


tion von BASIC
COMFORT wer-
den die Hardlock
Treiber installiert.
Pos: 59 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
19
Pos: 60 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/V/Übersc hrift 1.1: Vore ins te llung Pr üfsta nd m it COM- Schnitts te lle @ 55\mod_ 1539772596099_6.doc x @ 3092672 @ 2 @ 1

5.6 Voreinstellung Prüfstand mit COM-Schnittstelle


Pos: 61 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 V oreinstellung Prüfs ta nd mit COM-S chnittstelle @ 55\mod_ 1539772671381_ 6.d ocx @ 3092710 @ @ 1

1 Prüfstandstyp aus-
wählen:
PKW: MBT 2100
DEKRA
LKW: MBT
4200/7200 LON
DEKRA.
COM wählen, an
welcher der Prüf-
stand angeschlos-
sen ist.
2 Bestätigen Sie mit
<Weiter>.

Pos: 62 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/S/Übersc hrif t 1.1: S etup fertig stelle n @ 18\mod_ 1256738206735_6.docx @ 497561 @ 2 @ 1

5.7 Setup fertig stellen


Pos: 63 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Setup f ertig s telle n @ 55\m od_1539772888978_ 6.docx @ 3092747 @ @ 1

1 Wenn dieses Fens-


ter erscheint, wurde
die Installation er-
folgreich abge-
schlossen.
2 Klicken Sie auf
<Fertig stellen>.
 Programm-Icon
wird auf dem Desk-
top erstellt.

Pos: 64 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
20
Pos: 65 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1/B/ Überschrift 1: Bed ie nung @ 6\mod_ 1174482271218_6.docx @ 76873 @ 1 @ 1

6 Bedienung
Pos: 66 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/S/Übersc hrif t 1.1: S tartb ildsc hirm @ 51\m od_1508144556415_ 6.docx @ 2955932 @ 2 @ 1

6.1 Startbildschirm
Pos: 67 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Bed ienung Startb ildsc hirm @ 55\mod_ 1539963513548_ 6.d ocx @ 3093758 @ @ 1

B C

A MBT Verbindung PC zum Bremsprüfstand


B Optionen Einstellung der Hardwarekomponenten mit Zuweisung der
COM-Schnittstellen
C ESC Programm beenden
Pos: 68 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
21
Pos: 69 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/M/Übersc hrift 1.1: Messbildsc hirm @ 54\m od_1532422424414_ 6.docx @ 3052128 @ 2 @ 1

6.2 Messbildschirm
Pos: 70 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 M essbildschirm Rolle nsatz befa hren @ 55\mod_ 1539964229684_ 6.d ocx @ 3093832 @ @ 1

A Statuszeile zur Anzeige von Betriebszuständen


B Anzeige der Bremskraft links und rechts, Einheit [kN]
C Livedaten (von links nach rechts)
• Gewicht: Achsgewicht in Tonnen [t]
• Abbremsung: Achsabbremsung in Prozent [%]
• Differenz: Differenz der Bremskraft Prozent [%]
• Druck Pm: Einsteuerdruck, Einheit [bar]
• Druck Px: Achsdruck, Einheit [bar]
Pos: 71 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
22
Pos: 72 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/A/Übersc hrif t 1.1: Ab la uf der Bremswirkungsprüfung @ 54\mod_ 1532422668925_ 6.d ocx @ 3052224 @ 2 @ 1

6.3 Ablauf der Bremswirkungsprüfung


Pos: 73 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/- Arc hiv -/- Bremsprüf tec hnik A lle -/Inha lte/S ic herheit/Inha lt: HINWEIS - Bremsprüfung VO R Schlupf abschaltung b eende n @ 54\mod_1532932188948_ 6.d ocx @ 3053125 @ @ 1

HINWEIS
Es ist nicht erforderlich, die Bremsprüfung zum Nachweis der gesetzlich vorge-
gebenen Bremswirkung bis zur Schlupfabschaltung durchzuführen.
Die Schlupfabschaltung ist generell als Sicherheitsabschaltung und nicht als Ab-
schaltpunkt für die Bremsprüfung zu verstehen.*
Ein vorzeitiges Beenden der Bremsprüfung bei ca. 90 % der möglichen Brems-
kraft ist hinreichend und wird dringend empfohlen, um Reifenschäden zu ver-
meiden!
* Bitte beachten Sie die Durchführungsbestimmungen zur Ermittlung der Bremswirkung.
Pos: 74 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Abla uf der Bremswirk ungsprüfung @ 55\mod_ 1539965227403_6.docx @ 3093795 @ @ 1

• Drucksensoren Pm und Px am LKW anbringen.


• Bremsprüfstand mit Fahrzeug befahren.
• Warten, bis die Rollen anlaufen und die Statuszeile „Bitte Bremsen“ anzeigt.
• Bremspedal langsam betätigen, bis ca. 90 % der max. Bremskraft erreicht
sind.
• Die gemessenen maximalen Bremswerte und die Differenz erscheinen auf der
Bildschirmanzeige.
• Bremspedal sofort lösen.
• Der Bremsprüfstand ist zur nächsten Prüfung bereit, die Rollen laufen wieder
an.
• Fahrzeug nur bei laufenden Rollen vorwärts aus dem Rollensatz fahren.
Pos: 75 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
23
Pos: 76 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/O/Übersc hrif t 1.1: Op tione n und H ardwarekomp one nten @ 55\mod_ 1540211854718_ 6.d ocx @ 3094679 @ 2 @ 1

6.4 Optionen und Hardwarekomponenten


Pos: 77 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Optionen und Hardwarek omponenten @ 55\mod_ 1539965531626_6.docx @ 3093945 @ @ 1

Über die Schaltfläche <Optionen>


können folgende Einstellungen vor-
genommen werden:

B
D
C

A Auswahl der Hardware-Prüfstandsvariante: PKW oder LKW


B Aktivierung der vorhandenen Hardwarekomponenten
C Auswahl der COM-Schnittstelle zum Bremsprüfstand
D Versionsübersicht der Software
Pos: 78 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Dre h- und Messrichtung manue ll umsc ha ltbar @ 55\m od_1539966656644_ 6.docx @ 3093982 @ 3 @ 1

6.4.1 Dreh- und Messrichtung manuell umschaltbar


Gleichlauf in beide Fahrt- und Messrichtungen oder wechselweise Gegenlauf für
Einzelradbetrachtung.

• Stellung 1: Standardfahrtrichtung
• Stellung 0: Kein Motoranlauf möglich
• Stellung 2: Gegenfahrtrichtung

BA043101-de
24

Nach Umstellung der Schalter auf Stellung 2 laufen die Bremsrollen im Gegenlauf,
der Bremsenprüfstand kann entgegengesetzt zur Standardfahrtrichtung befahren
werden.
Pos: 79 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Prüf gesc hwindigke it der Motore n ma nuell umschaltbar @ 55\mod_ 1540116091386_6.docx @ 3094057 @ 3 @ 1

6.4.2 Prüfgeschwindigkeit der Motoren manuell umschaltbar


Die Prüfgeschwindigkeit der Antriebsmotoren kann mittels der Polumschalter
geändert werden.

• Stellung 0: Kein Motoranlauf möglich, führt zu Fehlermeldung 32 / 34


• Stellung 1: Niedrige Geschwindigkeit für LKW
• Stellung 2: Hohe Geschwindigkeit für PKW
Pos: 80 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 ASA- Lives tream-SC hnittstelle @ 55\mod_1540200212078_ 6.d ocx @ 3094548 @ 3 @ 1

6.4.1 ASA-Livestream-Schnittstelle
Der ASA-Livestream wird über
eine RJ45-Kupplung bereitge-
stellt.

ASA-Livestream wird gestar-


tet, wenn eine Verbindung
zum Netzwerk-Manager be-
steht. Angezeigt wird dies
durch den Leuchtmelder.
Livedaten können jetzt zu ex-
ternen Programmen wie z. B.
ASA-Validator übertragen
werden.
Pos: 81 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Funkdrucks ens or @ 55\mod_ 1540117095542_6.docx @ 3094131 @ 3 @ 1

BA043101-de
25

6.4.2 Funkdrucksensor

Zur Übertragung des Achs- und Einsteuer-


drucks.

Pos: 82 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Funk- Fernbedienung FFB 3 @ 55\mod_ 1540118429252_6.docx @ 3094168 @ 3 @ 1

6.4.3 Funk-Fernbedienung FFB 3

• Motoren stoppen (rote Tasten)


• Einzelradstart möglich (grüne Tasten)
• Rollensatz anheben und absenken
(untere Pfeiltasten, Shift-Taste aktiv)

Nicht beschriebene Tasten sind ohne Funktion.

Pos: 83 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 E inz elradsc ha lter @ 55\m od_1540119160835_ 6.d ocx @ 3094205 @ 3 @ 1

6.4.4 Einzelradschalter

Dieser Schalter dient zur Messung einer Einzelradbetrach-


tung.
Stellung 0: Motorstart links & rechts
Stellung L: Nur linker Motorstart möglich
Stellung R: Nur rechter Motorstart möglich

Pos: 84 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 E inz elradbetra chtung über FFB-3 @ 55\mod_ 1540119729310_6.d ocx @ 3094242 @ 3 @ 1

BA043101-de
26

6.4.5 Einzelradbetrachtung über Funk-Fernbedienung FFB 3


• Wird eine beliebige rote Taste gedrückt, stoppen beide
Motoren.
• Für linken Motorlauf die linke grüne Taste drücken.
Bremskraftmessung durchführen.
• Für rechten Motorlauf die rechte grüne Taste drücken.
Bremskraftmessung durchführen.
• Für beidseitigen Motorlauf beide grünen Tasten drücken.
Bremskraftmessung durchführen.

 Beim Verlassen des Rollensatzes wird der manuelle


Prüfmodus beendet und der automatische Rollenstart
wieder aktiviert.
Pos: 85 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Grubens ic herung GSQ @ 55\mod_ 1540120489324_ 6.d ocx @ 3094279 @ 3 @ 1

6.4.6 Grubensicherung GSQ


Die Grubensicherung ist aktiv, wenn der Rollensatz befahren ist. Wird ein
Hindernis erkannt, werden die Motoren sofort gestoppt. Im Auslösefall das
Hindernis beseitigen und die Quittierungstaste am Schaltpult drücken. Ein
automatischer Anlauf ist allerdings nicht mehr möglich.
Ist eine Fernbedienung FFB 3 vorhanden, können mit dieser die Motoren über die
grünen Tasten manuell gestartet und die Prüfung kann fortgesetzt werden. Ohne
Fernbedienung FFB 3 muss der Rollensatz verlassen und erneut befahren werden.
 Durch Verlassen des Rollensatzes wird der automatische Prüfmodus wieder
aktiviert.

Pos: 86 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
27
Pos: 87 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Prüfstände ohne Waa ge @ 55\mod_ 1540121128417_ 6.d ocx @ 3094316 @ 3 @ 1

6.4.7 Prüfstände ohne Waage

In dieser Schalterstellung ist der große Messbereich für LKW-


Tests aktiv.
Ist beim Motorstart die Bremskraft > 5 kN, z. B. verursacht
durch ein blockiertes Rad, so schalten die Motoren wieder ab
(Anlaufüberwachung).

In dieser Schalterstellung ist der kleine Messbereich für PKW-


Tests aktiv.
Ist beim Motorstart die Bremskraft > 2,5 kN, z. B. verursacht
durch ein blockiertes Rad, so schalten die Motoren wieder ab
(Anlaufüberwachung).

Die Schalterstellung „Motorrad“ ist ohne Funktion.

Pos: 88 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
28
Pos: 89 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Prüfstände mit Waa ge @ 55\mod_ 1540121474344_ 6.d ocx @ 3094353 @ 3 @ 1

6.4.8 Prüfstände mit Waage

Bei Prüfständen mit Waage ist dieser Schalter ohne Funkti-


on.
Achsgewicht < 2000 kg
 Anlaufüberwachung auf PKW (2,5 kN) wird erkannt.
Achsgewicht >2000 kg
 Anlaufüberwachung auf LKW (5 kN) wird erkannt.
Mögliche Ausnahme:
Wird der Prüfstand mit einem leichten LKW-Anhänger mit
Achslast < 2000 kg befahren, kann die Anlaufüberwachung
ansprechen. Der Motor läuft an und schaltet immer wieder
ab. In diesem Fall einfach den Schalter auf PKW und zurück
auf LKW stellen. Damit wird von der PKW- auf die LKW-
Anlaufüberwachung geschaltet, obwohl das Achsgewicht
< 2000 kg ist.
Pos: 90 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Hydraulis che Rolle nsa tzanhebung @ 55\mod_ 1540121655283_6.docx @ 3094390 @ 3 @ 1

6.4.9 Hydraulische Rollensatzanhebung

SHIFT Y Z

• Rollensatzanhebung mit SHIFT-Taste aktivieren.


 SHIFT-Symbol erscheint im Display.

BA043101-de
29

• Rollensatz mit Y-Taste anheben.

• Rollensatz mit Z-Taste absenken.

Die Funktion ist innerhalb und außerhalb des Rollensatzes gegeben.

Pos: 91 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
30
Pos: 92 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1/F/ Überschrif t 1: Fe hlerbehebung @ 6\m od_1177501739937_ 6.docx @ 90391 @ 1 @ 1

7 Fehlerbehebung
Pos: 93 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Fe hlerbehebung - Keine Verbindung @ 55\m od_1540122239325_6.docx @ 3094427 @ 2 @ 1

7.1 Keine Verbindung

Abhilfe:
Kabelverbindung PC zum Bremsprüf-
stand überprüfen.

Pos: 94 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Fe hlerbehebung - Bremskraft beim Einschalten zu hoch @ 55\mod_ 1540210971125_6.docx @ 3094603 @ 2 @ 1

7.2 Bremskraft beim Einschalten zu hoch

Fehlercode 65
Abhilfe:
Bremspedal loslassen oder warten, bis
die Statuszeile „Bremsbereit“ anzeigt.

Komplette Liste der Fehlercodes siehe Abschnitt „Fehlerbehebung > Fehler-


codes“.
Pos: 95 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
31
Pos: 96 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Fe hlerbehebung - Rollens atz be im E insc ha lten s chon befa hren @ 55\mod_ 1540211180160_ 6.d ocx @ 3094641 @ 2 @ 1

7.3 Rollensatz beim Einschalten schon befahren

Fehlercode 51
Abhilfe:
Ausfahren und Fehler quittieren.

 Nach dem Quittieren


wird ein Neustart der
Anlage durchgeführt.
Die Anlage ist wieder
betriebsbereit.

Komplette Liste der Fehlercodes siehe Abschnitt „Fehlerbehebung > Fehler-


codes“.
Pos: 97 /----- Forma t-----/MAN UELLER UM BRUCH Se itenumbruch @ 0\m od_1134403577687_ 0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
32
Pos: 98 / Tec hnische Dokume ntation/Alle Geräte/Übersc hriften/ Überschrifte n 1.1/F/ Überschrif t 1.1: Fe hlercodes @ 14\mod_ 1240470968985_ 6.d ocx @ 366687 @ 2 @ 1

7.4 Fehlercodes
Pos: 99 / Tec hnische Dokume ntation/Bremsprüftec hnik/MBT-SERIE S/043101 M BT 4200 | 7200 DE KRA/ BA/Inhalt: 0431 Fe hlercodes @ 55\mod_ 1540122817840_6.d ocx @ 3094464 @ @ 1

Code Beschreibung Abhilfe


11 Bremsknoten der Boden- • Hauptschalter Aus / Ein
gruppe nicht gefunden. • Verkabelung überprüfen.
• Service benachrichtigen.
32 Drehzahlimpuls links fehlt. • Motorschutzschalter überprüfen.
• Wendeschalter steht auf Null.
• Service benachrichtigen.
34 Drehzahlimpuls rechts fehlt. • Motorschutzschalter überprüfen.
• Wendeschalter steht auf Null.
• Service benachrichtigen.
40 Nullpunkt der Brems-kraft feh- • Mit Quittierungstaste bestätigen.
lerhaft. • Prüfen möglich.
• Service benachrichtigen.
41 Nur links befahren. • Prüfstand beidseitig befahren.
42 Nur rechts befahren. • Prüfstand beidseitig befahren.
51 Prüfstand befahren beim Ein- • Mit Fzg. den Prüfstand verlassen.
schalten. • Warten, Prüfstand bootet neu.
• Falls unbefahren, Service benach-
richtigen.
53 Fehlende Kommunikation zur • Hauptschalter Aus / Ein.
ASA-LS Platine. • Verkabelung überprüfen.
• Service benachrichtigen.
61 Kommunikation im LON-BUS- • Hauptschalter Aus / Ein.
System gestört. • Verkabelung überprüfen.
• Service benachrichtigen.
65 Bremskraft zu hoch während • Bremse lösen.
des Starts der Motoren. • Warten, bis die Statuszeile „Brems-
bereit“ anzeigt.
Pos: 100 /-----Format- ----/MANUE LLE R UMBRUCH Se ite numbruch @ 0\mod_ 1134403577687_0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
33
Pos: 101 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n 1/I/ Überschrif t 1: I nstandhaltung @ 28\mod_ 1332159812536_6.d ocx @ 1565907 @ 1 @ 1

8 Instandhaltung
Pos: 102 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Sic herheit/Inhalt: GE FAHR - Ha uptsc ha lter aus bei Instandhaltung_12pt @ 54\mod_ 1534925207098_ 6.d ocx @ 3081949 @ @ 1

GEFAHR
Lebens- oder Verletzungsgefahr durch Stromschlag!
Vor allen Instandhaltungsarbeiten muss der Hauptschalter ausgeschaltet und ge-
gen Wiedereinschalten gesichert werden.
Pos: 103 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n 1.1/J/ Überschr ift 1.1: Jä hrliche Überprüfung @ 28\m od_1332230089694_ 6.docx @ 1566203 @ 2 @ 1

8.1 Jährliche Überprüfung


Pos: 104 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Info!/I nha lt: Inf o - Jä hrliche Überprüfung_ 12p t @ 25\m od_1324460481075_ 6.docx @ 1139403 @ @ 1

• Das vom Hersteller vorgeschriebene Wartungsintervall beträgt 12 (zwölf) Mona-


te. Dieses Wartungsintervall bezieht sich auf werkstattüblichen Einsatz. Wird
das Gerät/die Anlage häufiger oder unter erschwerten Betriebsbedingungen
(z.B. in Außenbereichen) eingesetzt, ist das Intervall entsprechend zu verkürzen.
• Die Wartungsarbeiten dürfen nur durch speziell hierfür autorisiertes und ausge-
bildetes Fachpersonal erfolgen. Zum Fachpersonal gehören autorisierte, ge-
schulte Fachkräfte des Herstellers, der Vertragshändler und der jeweiligen Ser-
vice-Partner.
• Bei Nichtbeachtung erlischt die Herstellergarantie.
Pos: 105 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n 1.1/P/ Überschr ift 1.1: Pf le gehinwe ise @ 15\m od_1245912234854_ 6.docx @ 395777 @ 2 @ 1

8.2 Pflegehinweise
Pos: 106 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Inha lt: Pf le ge hinwe ise - A lle Gerä te_ 12pt @ 26\m od_1324468886116_ 6.docx @ 1141251 @ @ 1

• Das Gerät ist in regelmäßigen Abständen zu reinigen und mit einem Pflegemit-
tel zu behandeln.
• Lackschäden sind sofort auszubessern, um Korrosion vorzubeugen.
• Zur Vermeidung von Schäden dürfen Reinigungsarbeiten nicht mit aggres-
siven Reinigern oder mit Hoch- und Dampfdruckgeräten durchgeführt werden.
Pos: 107 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Info!/I nha lt: Inf o - Pf le ge hinwe ise_ 12p t @ 26\mod_ 1324461215655_6.docx @ 1139601 @ @ 1

Regelmäßige Pflege ist die wichtigste Voraussetzung für Funktionstüchtigkeit und


lange Lebensdauer des Geräts!
Pos: 108 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n 1.1/E/ Überschrif t 1.1: Ersa tzte ile @ 18\m od_1255596847002_ 6.d ocx @ 474375 @ 2 @ 1

8.3 Ersatzteile
Pos: 109 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Inha lt: Ersatz te ile - A lle G eräte _12pt @ 26\mod_ 1324468768120_ 6.d ocx @ 1141218 @ @ 1

Als Ersatzteile dürfen nur Originalteile des Herstellers eingesetzt werden. Bei
diesen Teilen ist gewährleistet, dass sie den Anforderungen für den sicheren
Pos: 110 /-----Format- ----/MANUE LLE R UMBRUCH Se ite numbruch @ 0\mod_ 1134403577687_0.docx @ 1278 @ @ 1
Betrieb gerecht werden.

BA043101-de
34
Pos: 111 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n 1.1/I/ Überschrif t 1.1: I nstandhaltung d es K ettentriebs: Reinige n, Na chspa nnen, Sc hmieren @ 36\mod_1394630342377_ 6.d ocx @ 1918728 @ 2 @ 1

8.4 Instandhaltung des Kettentriebs: Reinigen, Nachspannen, Schmieren


Pos: 112 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Info!/I nha lt: Inf o - Wartungs interva ll: Mona tlich_12pt @ 26\mod_ 1324463913433_ 6.d ocx @ 1140261 @ @ 1

 Wartungsintervall: Monatlich

Pos: 113 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: 0200 Ke tte n ins tand ha lte n E inle itung_12pt @ 33\mod_ 1374065936693_6.d ocx @ 1809473 @ @ 1

Vor Beginn der Instandhaltungsarbeiten Hauptschalter ausschalten und gegen


Wiedereinschalten sichern.
An den Ketten die Abdeckbleche vom Rollensatz entfernen, vor Inbetriebnahme
wieder montieren.
Pos: 114 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: 0200 Ke tte n re inigen_ 12pt @ 33\m od_1374064814451_ 6.docx @ 1809385 @ @ 1

Ketten reinigen
Die Reinigung der Ketten kann in der Regel mit Lappen oder Bürsten erfolgen.
Hartnäckige Verschmutzungen können mit Petroleum oder Waschbenzin gelöst
werden, auf keinen Fall Beizen oder Säuren verwenden. Sofort nach der Verwen-
dung fettlösender Medien einen neuen, geeigneten Korrosionsschutz auftragen (s.
Abschnitt "Ketten schmieren").
Pos: 115 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: 0200 Ke tte n nac hspanne n_12pt @ 33\mod_ 1374065445290_6.docx @ 1809429 @ @ 1

Ketten nachspannen
Kettenspiel prüfen: Die Kette soll sich von Hand ca. 5 mm auf- und ab bewegen
lassen. Wenn die Kette zu leicht gespannt ist, folgendermaßen vorgehen:
• Befestigungsschrauben lösen.
• Kette mit der Spannschraube auf richtige Spannung einstellen.
• Befestigungsschrauben wieder anziehen (Anzugsmomente: siehe Tabelle).
• Kettenspannung nochmals überprüfen.
Pos: 116 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: 0200 Ke tte n nac hspanne n - Anzugsm omente @ 34\mod_ 1378969980518_ 6.d ocx @ 1825307 @ @ 1

Anzugs- für Kettenspannung


Prüfstandstyp Gewinde Festigkeit Position
moment erforderlich

MBT M10 8.8 50 Nm Laufrolle ja


1xxx/2xxx/3xxx M16 8.8 120 Nm Motorlager ja

M18 8.8 350 Nm Laufrolle ja


MBT 4xxx
M20 8.8 350 Nm Motorlager nur bei RS1

M16 8.8 220 Nm Laufrolle nein


MBT 5xxx
M18 8.8 350 Nm Motorlager ja

M18 8.8 350 Nm Laufrolle ja


MBT 6xxx/7xxx
M20 8.8 350 Nm Motorlager nur bei RS1 + RS3

Laufrolle mit
M18 8.8 500 Nm ja
MBT 7xxx Überhöhung

M27 8.8 500 Nm Motorlager 3:4 nein


Pos: 117 /-----Format- ----/MANUE LLE R UMBRUCH Se ite numbruch @ 0\mod_ 1134403577687_0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
35
Pos: 118 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: 0200 Ke tte n s chmieren_ 12pt @ 33\m od_1374063619890_ 6.d ocx @ 1809297 @ @ 1

Ketten schmieren
Die Lebensdauer der Kette steht in direkter Abhängigkeit von der Schmierung.
Wird der Schmierfilm dauerhaft gepflegt, lässt sich der Verschleiß der Kette auf ein
Minimum reduzieren.
Geeignetes Schmiermittel: LongLub-Haftschmiermittel (MAHA Art.-Nr. 35 1020)
• Kette auf der ganzen Länge schmieren, dabei die Rollen von Hand weiter-
drehen. Wichtig: Der Schmierstoff muss ins Kettengelenk gelangen!

Pos: 119 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: 0200 Ke tte n s chmieren (Bild) @ 33\mod_1374060263983_ 0.d ocx @ 1809077 @ @ 1

Pos: 120 /-----Format- ----/MANUE LLE R UMBRUCH Se ite numbruch @ 0\mod_ 1134403577687_0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
36
Pos: 121 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n ohne Numm erierung/ Überschrift: > IW 4/ 7 / M BT 4x 00/7x 00 @ 18\mod_ 1254745772269_0.d ocx @ 457219 @ @ 1

IW 4/7 / MBT 4x00/7x00


Pos: 122 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: Inst Ke ttenspa nnung ( Bilder) MBT 4x 00/ 7x00 @ 18\m od_1254730465742_ 0.docx @ 456521 @ @ 1

Pos: 123 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: 0200 Ke tte n nac hspanne n (Legende) @ 38\mod_ 1402493705606_6.docx @ 2023773 @ @ 1

A Kette B Befestigungsschrauben C Spannschraube


Pos: 124 /-----Format- ----/MANUE LLE R UMBRUCH Se ite numbruch @ 0\mod_ 1134403577687_0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
37
Pos: 125 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n 1.1/ T/Übersc hrif t 1.1: Tas trolle nsc harniere sc hmieren @ 36\mod_ 1394630469531_ 6.d ocx @ 1918772 @ 2 @ 1

8.5 Tastrollenscharniere schmieren


Pos: 126 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Info!/I nha lt: Inf o - Wartungs interva ll: 200 h / 12 M onate_12pt @ 26\mod_ 1324463609793_ 6.d ocx @ 1140162 @ @ 1

 Wartungsintervall: 200 Betriebsstunden / 12 Monate

Pos: 127 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: Inst Tastrollen (Text) M BT 3x 00/4x 00/ 7x00_ 12p t @ 26\m od_1326874914374_ 6.docx @ 1511545 @ @ 1

Die Tastrollenscharniere alle 200 (zweihundert) Betriebsstunden oder einmal


jährlich schmieren.
1 Abdeckbleche vom Rollensatz entfernen.
2 Schmierpunkte (D) mit sprühbarem Schmiermittel behandeln. Dabei Tastrolle
auf und ab bewegen.
3 Abdeckbleche wieder am Rollensatz montieren.
Pos: 128 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/- Archiv -/- Bremsprüfte chnik A lle -/Inhalte/Inhalt: Inst Tastrollen (Bilder) M BT 3x 00 @ 18\m od_1254732674783_ 0.docx @ 456549 @ @ 1

Pos: 129 /-----Format- ----/MANUE LLE R UMBRUCH Se ite numbruch @ 0\mod_ 1134403577687_0.docx @ 1278 @ @ 1

BA043101-de
38
Pos: 130 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n 1/ D/Üb erschrif t 1: Dem onta ge @ 19\mod_ 1266336822863_ 6.d ocx @ 742450 @ 1 @ 1

9 Demontage
Pos: 131 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Inha lt: Dem onta ge - Alle Gerä te_ 12p t @ 26\mod_ 1324466078229_6.docx @ 1140856 @ @ 1

Außerbetriebnahme und Demontage des Geräts dürfen nur durch speziell hierfür
autorisiertes und ausgebildetes Fachpersonal erfolgen. Zum Fachpersonal
gehören autorisierte, geschulte Fachkräfte des Herstellers, der Vertragshändler
und der jeweiligen Service-Partner.
Pos: 132 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n 1/G/ Überschr ift 1: Gerä tee nts orgung @ 6\mod_ 1174482271625_ 6.d ocx @ 76897 @ 1 @ 1

10 Geräteentsorgung
Pos: 133 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Inha lt: G eräte entsorgung d urch Be treiber allg_ 12pt @ 26\mod_1324467874153_ 6.d ocx @ 1140954 @ @ 1

Produkt- und Sicherheitsdatenblätter der verwendeten Schmierstoffe beachten.


Vermeiden Sie Umweltschäden. Im Falle einer Entsorgung des Geräts muss
dieses auf Basis der örtlich geltenden Rechtsvorschriften umweltverträglich
entsorgt werden. Alle Materialien sortenrein demontieren und einer geeigneten
Verwertungsstelle zuführen. Betriebsstoffe wie Fette, Öle, Kühlmittel, lösungs-
mittelhaltige Reinigungsflüssigkeiten etc. in geeigneten Behältern auffangen und
umweltverträglich entsorgen.
Pos: 134 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Inha lt: G eräte entsorgung über Fachb etrieb (a lternativ)_12pt @ 26\mod_ 1324468120852_6.d ocx @ 1141021 @ @ 1

Alternativ können Sie das Gerät zu einem Entsorgungsfachbetrieb bringen. Dort ist
sichergestellt, dass alle Teile und Betriebsflüssigkeiten fachgerecht und ökologisch
entsorgt werden.
Pos: 135 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/ Überschr ifte n/Üb erschrif te n 1/I/ Überschrif t 1: I nhalt der K onformitä tserklärung @ 22\m od_1292856748432_ 6.docx @ 958614 @ 1 @ 1

11 Inhalt der Konformitätserklärung


Pos: 136 /Te chnis che Dok umenta tion/A lle G eräte/Inha lte/Inha lt: Inha lt der K onf ormitäts erklärung a llg_ 12pt @ 26\mod_ 1324468436145_6.docx @ 1141119 @ @ 1

MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG


erklärt hiermit als Hersteller in alleiniger Verantwortung, dass nachstehend
bezeichnetes Produkt in Konzeption und Bauart den grundlegenden Sicherheits-
und Gesundheitsanforderungen der hier genannten EG-Richtlinien entspricht. Bei
Änderungen am Produkt, die nicht mit oben genannter Firma abgestimmt und
genehmigt wurden, verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit.
Pos: 137 /Te chnis che Dok umenta tion/ Bremsprüfte chnik/M BT- SERIES/ 043101 MBT 4200 | 7200 DEK RA/BA/Inhalt: 0431 Inha lt der K onf ormitäts erklärung @ 55\mod_ 1540125315692_6.docx @ 3094501 @ @ 1

Typ: MBT 4200 | 7200 DEKRA


Bezeichnung: Rollen-Bremsprüfstand; zulässige Achslast
13 000 kg (15 000 kg optional); 18 000 kg (20 000 kg optional)
Antriebsleistung
2 x 9 kW (11 kW optional); 2 x 11 kW (16 kW optional)
Richtlinien: 2006/42/EG; 2014/30/EU
Normen: EN 12100-1/-2; EN 13850; EN 13857; EN 349; EN 60204-1;
EN 61000-6-3, EN 61000-6-2
=== Ende der Lis te f ür Textm arke Inha lt ===

BA043101-de

Das könnte Ihnen auch gefallen