Sie sind auf Seite 1von 24

D

jive 200
D Montage- und Betriebsanleitung 1 - 23

46643V000-422008-0-OCE-Rev.B
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Angaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 EU-Konformitätserklärung
Symbole 2 Die Firma
Sicherheitshinweise 2
SOMMER Antriebs- und Funktechnik GmbH
Bestimmungsgemäße Verwendung 2 Hans-Böckler-Straße 21-27
Zulässige Torflügelmaße 3 D-73230 Kirchheim/Teck
Technische Daten 3 erklärt, daß das nachfolgend bezeichnete Produkt bei bestim-
Abmessungen 3 mungsgemäßer Verwendung den grundlegenden Anforderungen
Funktionsbeschreibung 3 gemäß Artikel 3 der R&TTE-Richtlinie 1999/5/EG entspricht und
daß die folgenden Normen angewandt wurden:
EG-Herstellererklärung 3
Produkt: RF Remote Control for Doors & Gates
Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Typ: RM04-868-2, RM03-868-4, RX01-868-2/4,
Sicherheitshinweise 4
RFSDT-868-1, RFSW-868-1, RM02-868-2,
Lieferumfang 5 RM06-868-2, RM04-868-1, RM02-868-2-TIGA,
Montageort 5 RM08-868-2, RM01-868,
Montage Torflügelbeschlag 6 RM02-434-2, RM03-434-4, RM04-434-2
Steuerung montieren 6 Angewandte Richtlinien und Normen sind:
- ETSI EN 300220-1:09-2000, -3:09-2000
Anschluss ans Stromnetz (230 V) 7
- ETSI EN 301489-1:07-2004, -3:08-2002
Antrieb an Steuerung anschliessen 7 - DIN EN 60950-1:03-2003
Laufrichtung kontrollieren 7
Endlagen einstellen 8 Kirchheim/Teck, 04.08.2004
Frank Sommer
Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Geschäftsführer
Hinweise allgemein 9
Vorbereitungen für Dauerbetrieb 9
Dauerbetrieb aktivieren 9
Krafttoleranz einstellen 10
Handsender einlernen 10
Betrieb / Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Tor öffnen und schließen 11
Steuerungsreset 11
Notentriegelung bei Stromausfall 12
Fundamentkasten öffnen 12
Funkempfänger 4-Kanal 12
Handsender einlernen 13
Zusatzfunktionen und Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Leuchtdioden (LED) 14
DIP-Schalter 15
Automatischer Zulauf 15
potentialfreier Relaiskontakt 16
Sicherheitseinrichtung anschließen 16
Taster anschließen 16
Antriebe anschließen 16
Anschluss ans Stromnetz (230 V) 17
Zubehör. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Wartung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Regelmäßige Prüfung 20
Gewährleistung und Kundendienst 20
Demontage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Störungssuche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Tipps zur Störungssuche 21
Anschlussplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

1
Allgemeine Angaben
Symbole • Ziehen Sie immer die Schlüssel ab, damit kein Unbefugter die Antriebe
entriegeln und die Tore öffnen kann.
Gibt einen Hinweis auf eine drohende Gefahr!
Bei Nichtbeachtung können schwere Verletzungen oder Schä-
für die Funkfernsteuerung
den an Gegenständen die Folge sein! • Die Fernsteuerung ist nur für Geräte und Anlagen zulässig, bei denen
eine Funkstörung im Sender oder Empfänger keine Gefahr für Men-
schen, Tiere oder Gegenstände ergibt oder das Risiko durch andere
Information, nützlicher Hinweis! Sicherheitseinrichtungen abgedeckt ist.
• Der Benutzer muss darüber informiert werden, daß die Fernsteuerung
von Anlagen mit Unfallrisiko, wenn überhaupt, nur bei direktem Sichtkon-
takt erfolgen darf.
Verweist zu Beginn oder im Text auf ein entsprechendes Bild. • Die Funkfernsteuerung darf nur benutzt werden, wenn die Bewegung
1 (1) des Tores eingesehen werden kann und sich keine Personen oder
Gegenstände im Bewegungsbereich befinden.
Sicherheitshinweise • Handsender so aufbewahren, daß ungewollte Betätigung, z.B. durch Kin-
der oder Tiere ausgeschlossen ist.
allgemein
• Der Betreiber der Funkanlage genießt keinerlei Schutz vor Störungen
• Diese Montage- und Betriebsanleitung muss von der Person, die den durch andere Fernmeldeanlagen und Geräte (z.B.: Funkanlagen, die ord-
Antrieb montiert, betreibt oder wartet, gelesen, verstanden und beachtet nungsgemäß im gleichen Frequenzbereich betrieben werden). Bei Auf-
werden. treten erheblicher Störungen wenden Sie sich bitte an das für Sie zustän-
• Bewahren Sie die diese Montage- und Betriebsanleitung immer griffbe- dige Fernmeldeamt mit Funkstörmesstechnik (Funkortung) !
reit auf. • Handsender nicht an funktechnisch empfindlichen Orten oder Anlagen
• Nach der Montage und Inbetriebnahme, müssen alle Benutzer in die betreiben (z.B.: Flughafen, Krankenhaus).
Funktion und Bedienung des Antriebes eingewiesen werden.
• Der Hersteller haftet nicht für Schäden oder Betriebsstörungen, die sich
aus der Nichtbeachtung der Montage- und Betriebsanleitung ergeben. Typenschild
• Unfallverhütungsvorschriften und gültige Normen in den entsprechenden Angebracht auf der Innenseite des Deckels der Steuerung.
Ländern beachten und einhalten.
• Gültige Richtlinien und Normen sind bei Montage und Betrieb zu beach-
ten z.B.: EN 12453, EN 12604, EN 12605
Bestimmungsgemäße Verwendung
• An der Mechanik oder den Schließkanten des Tores, kann es Gefahr
durch Quetsch- und Scherstellen geben. Nach Einbau des Antriebes, muss die für den Einbau des Antrie-
bes verantwortliche Person gemäß Maschinenrichtlinie 98/37/EG
• Niemals einen beschädigten Antrieb in Betrieb nehmen. eine EG-Konformitätserklärung für die Toranlage ausstellen und
• Vor Arbeiten an dem Tor oder dem Antrieb immer die Steuerung span- das CE-Zeichen sowie ein Typenschild anbringen.
nungslos machen und gegen Wiedereinschalten sichern. Dies gilt auch im Privatbereich und auch, wenn der Antrieb an
• Nur Original-Ersatzteile, -Zubehör und -Befestigungsmaterial des Her- einem handbetätigten Tor nachgerüstet wird. Diese Unterlagen,
stellers verwenden. sowie die Montage- und Betriebsanleitung des Antriebes ver-
bleiben beim Betreiber.
zur Lagerung
• Der Antrieb ist ausschließlich zum Öffnen und Schließen von Toren
• Die Lagerung des Antriebes darf nur in geschlossenen und trockenen bestimmt. Eine andere oder darüber hinausgehende Benutzung gilt als
Räumen bei einer Raumtemperatur von -20 ...+50 °C erfolgen. nicht bestimmungsgemäß. Für Schäden, die durch andere Benutzung
• Den Antrieb liegend lagern. entstehen, haftet der Hersteller nicht. Das Risiko trägt alleine der Betrei-
ber. Die Gewährleistung erlischt dadurch.
• Tore, die mit einem Antrieb automatisiert werden, müssen den derzeitig
gültigen Normen und Richtlinien entsprechen: z.B. EN 12453,
EN 12604, EN 12605.
• Die Sicherheitsabstände nach der Norm EN 12604, zwischen Torflügel
und Umgebung einhalten.
• Antrieb nur in technisch einwandfreiem Zustand, sowie bestimmungsge-
mäß, sicherheits- und gefahrenbewußt unter Beachtung der Montage-
für den Betrieb und Betriebsanleitung benutzen.
• Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen, umgehend beseitigen.
• Der Antrieb darf nur betrieben werden, wenn eine ungefährliche Kraftto-
leranz eingestellt ist. Die Krafttoleranz muss so gering eingestellt sein, • Die Torflügel dürfen nur ein geringes Spiel in den Scharnieren haben.
daß die Schließkraft eine Verletzungsgefahr ausschließt, siehe Kapitel • Die Torflügel müssen stabil und verwindungssteif sein, d.h. sie dürfen
“Krafteinstellung prüfen”. sich beim Öffnen oder Schließen nicht durchbiegen oder verwinden.
• Nie in das laufende Tor oder sich bewegende Teile greifen. • Die Steuerung DSTA24-UF und der Antrieb jive 200 dürfen nur gemein-
• Das Tor erst nach vollständigem Öffnen durchfahren. sam betrieben werden.
• Keine Kinder oder nicht eingewiesene Personen die Torsteuerung bedie- • Die Steuerung DSTA24-UF und die jive 200 Antriebe sind für die Verwen-
nen lassen. dung im privaten Bereich bestimmt.
• Beim Öffnen oder Schließen des Tores dürfen sich keine Kinder, Perso- • Dieser elektrische Antrieb dient ausschließlich zum Öffnen und Schlie-
nen, Tiere oder Gegenstände im Bewegungsbereich befinden. ßen von 1- oder 2-flügeligen Drehtoranlagen.
• Betätigen Sie das Tor mit dem Funk nur, wenn Sie freie Sicht auf das Tor
haben.
• Sicherheits- und Schutzfunktionen regelmäßig auf sichere Funktion
überprüfen und wenn nötig Fehler beheben. Siehe Wartung und Pflege.
• Bei automatischem Zulauf müssen die Haupt- und Nebenschließkanten
gemäß der derzeit gültigen Richtlinien und Normen gesichert werden.

2
Allgemeine Angaben
Zulässige Torflügelmaße Funktionsbeschreibung
- Länge: max. 2,0 m Bei Erreichen der eingestellten Endlagen schaltet der Antrieb automatisch
- Höhe: max. 2,5 m über Endschalter ab.
- Gewicht: max. 200 kg Abschließen des Tores
- offene Fläche: min. 50 %, Als zusätzliche Verriegelung kann ein Elektroschloss eingebaut
unabhängig von Torflügelgröße werden.
- Torsteigung: 0% Der Torflügel benötigt für die Verriegelung kein Schloss, da der Antrieb
selbsthemmend (angeschlossen an die Steuerung) ist. Das Tor kann von
Hand nicht aufgedrückt werden, ohne daß der Antrieb oder die Beschläge
Technische Daten beschädigt werden.
Allgemein 1-flügelig 2-flügelig Funkbetätigung
Laufzeit ca. 10 ...25 ca. 15 ...30 Sekunden Der Antrieb kann mit dem mitgelieferten Handsender betätigt werden, wenn
Schutzart zuvor der Handsender auf den Funkempfänger eingelernt wurde.
Antrieb IP 44 IP 44
Steuerungsgehäuse IP 54 IP 54 Sicherheitseinrichtungen
Nennspannung 220 ...240 220 ...240 Volt Die Steuerung hat eine automatische Kraftüberwachung. Benötigt der
Antrieb für das Öffnen oder Schließen mehr Kraft als er bei der Lernfahrt
Nennfrequenz 50 50 Hz gespeichert hat, stoppt der Antrieb und reversiert (Richtung Tor "ZU/close")
Einsatztemperaturbereich bzw. bleibt stehen (Richtung Tor "AUF/open").
Antrieb -10 ...+70 -10 ...+70 °C Es besteht die Möglichkeit verschiedene Sicherheitseinrichtungen an die
Steuerungsgehäuse -20 ...+70 -20 ...+70 °C Steuerung anzuschließen, siehe Zusatzfunktionen und Anschlüsse.
Drehmoment 370 370 Nm z.B:
Einschaltdauer: 15 15 % • Lichtschranke
Stand-by • Sicherheitskontaktleiste mit Auswerteeinheit
Nennstromaufnahme 10 10 mA
Nennleistungsaufnahme 2 2 W

Nennbetrieb EG-Herstellererklärung
Motorspannung : ca. 30 ca. 30 V Die Firma
Nennstromaufnahme : ca. 1,8 ca. 3,6 A SOMMER Antriebs- und Funktechnik GmbH
Nennleistungsaufnahme : ca. 50 ca. 100 W Hans-Böckler-Straße 21-27
D-73230 Kirchheim/Teck
Arbeitsplatzbezogener Emmisionswert < 75 dBA - nur Antrieb
erklärt, daß der Antrieb:
Abmessungen - jive 200
Alle Maße in mm. nachfolgenden Richtlinien entspricht:
- Maschinenrichtlinie 98/37/EG
8
- Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG
440 7 - EU-Richtlinie über Elektromagnetische Verträglichkeit 89/336/EWG
347 insbesondere wurden folgende Normen/Normenentwürfe angewandt:
- DIN EN 61000-6-2, DIN EN 61000-6-3, EN 60335-1/A14,
61,5 60
- E DIN VDE 0700 Teil 103, DIN V VDE 0801/A1
32
58

Hinweis:
Die Inbetriebnahme der Toranlage ist solange untersagt, bis festgestellt
wurde, daß die Toranlage, in die dieser Antrieb eingebaut werden soll, den
Bestimmungen aller einschlägigen und zutreffenden EG-Richtlinien ent-
spricht.
174
115
112

35

Kirchheim, 07.02.2006 Frank Sommer


Geschäftsführer
75 62 120 395

210
325
327

412

3
Montage

1 2 x 0,75 mm2

8 5
2
1
2
3
4
5

ES
C
P
M
SHI
FT

2
4 x 0,75 mm
6
3 SO
MM
ER
TOR
ANT
RIEB
E

3 x 1,5 mm2

230V/AC

M2 4 x 0,75 mm2

2
2 x 0,75 mm

2 x 0,75 mm2

4
7
M1

Sicherheitshinweise • Nur zugelassenes Befestigungsmaterial (z.B. Dübel) im öffentlichen


Bereich verwenden.
Die Steuerung wird mit einem Netzkabel ausgeliefert, dieses nur
für die Montage der Antriebe verwenden. Nach Abschluss der Tipps für die Montage
Montage, das Netzkabel abklemmen und durch eine fest verleg-
te Leitung ersetzen. Das Netzkabel ist nicht für den Dauer- oder • Montageort der Steuerung mit dem Betreiber zusammen festlegen.
Aussenbetrieb zugelassen. • Das Gehäuse nicht im Einsichtsbereich der Straße montieren, da sonst
Achtung: Zerstörungsgefahr durch Spannungsschwankungen Außenstehende das Gehäuse und die Steuerung beschädigen könnten.
Spannungsschwankungen z.B.: durch Schweißgeräte, können die • Bei 2-flügeligen Toren, einen Mittenanschlag anbringen.
Steuerung zerstören.
Weitere Impulsgeber sind: Handsender, Telecody, Funkinnentas-
• Steuerung erst nach Abschluss aller Montagearbeiten an ter und Schlüsseltaster. Beim Handsender, Telecody oder
das Stromnetz anschliessen. Funkinnentaster muss keine Verbindungsleitung zum Antrieb
installiert werden, fragen Sie Ihren Fachhändler.
• Das Anschließen der Steuerung an die Stromversorgung darf nur eine
Elektrofachkraft durchführen. 1. Warnlicht 24 V
• Die Montage muss gemäß der Montage- und Betriebsanleitung erfolgen. 2. Schlüsseltaster (1- oder 2-Kontakt)
• Verriegelungseinrichtungen (Elektroschlösser, Sperriegel, usw.) vor der 3. Lichtschranke
Montage des Antriebes abbauen oder funktionsuntüchtig machen.
4. Verbindungskabelsatz 7 m
• Das obere Scharnier auf korrekte Funktion überprüfen. Wenn möglich,
5. Hauptschalter (abschließbar)
sollte es einstellbar sein.
6. Stabantenne (incl. Kabel)
• Auf eine stabile Befestigung am Torflügel achten, da Kräfte beim Öffnen
und Schließen des Tores auftreten. 7. Elektroschloss 24 V
• Bei Schweißarbeiten an dem Torflügel, den Antrieb abdecken, damit die- 8. Telecody
ser nicht durch Funken oder Schweißspritzer beschädigt wird. 9. Auto- / Wandhalterung für Handsender
• Wird ein Taster zum Öffnen oder Schließen eingesetzt, muss dieser in
Höhe von mindestens 1,6 m montiert werden, damit Kinder diesen nicht
betätigen können.

4
Montage
Lieferumfang Montageort
• Lieferumfang vor der Montage kontrollieren, somit vermeiden Sie bei • Antrieb immer waagerecht montieren.
Fehlen eines Teiles unnötige Arbeiten und Kosten. • Einbaulage des Motors beachten.
• Lieferumfang kann je nach Ausführung des Antriebes abweichen. • Ablaufrohr, für die Entwässerung des Fundamentkasten vorsehen und
1 einbauen, damit sich kein Wasser im Fundamentkasten sammeln kann.
TO
SO

• Alle Kabel des Antriebes, in für den jeweiligen Einsatzzweck (z.B. bei
M
RA
M

NT
a
d
M

e
i
RIE
ER

n
G
e
r
m
BE
a
n
y

5 Verlegung im Erdreich) zugelassenen Leerrohren verlegen.


jiv
e
20 on

• Fundamenttiefe muss immer frostfrei sein (Deutschland ca. 800 mm), je


D

0 tag
M

e-
u
n
d
B
ed
ie
n
u

nach örtlicher Gegebenheit und Anforderungen.


n
g
sa
n
le
it
u
n
g
D

• Das Fundament muss ausgehärtet und waagerecht sein.


1

• Fundamentmaße wie abgebildet.

2
SP
`PS

70

min. 55
174
3

800
4

150 327 min. 150


150

7 9

8
412

Komplettset 1-flügelig 2-flügelig


Gewicht 30,5 58,5 kg
Verpackung (L x B x H):
Antrieb 440 x 350 x 200 mm 1x 2x
150

Steuerung 360 x 260 x 140 mm 1x 1x


1. Montage- und Betriebsanleitung 1x 1x
2. Fundamentkasten mit Deckel 1x 2x
3. Antrieb mit Kabel 1x 2x
4. Steuerung im Gehäuse 1x 1x
(inkl. Funkempfänger, Trafo und Netzstecker)
5. Handsender incl. Batterie 1x 1x
Pos. 6, 7 + 8 befinden sich im Fundamentkasten (Pos. 2).
6. Torbeschlag (inkl. Notentriegelung) 1x 2x
7. Kugel 1x 2x
8. Torlager 1x 2x
9. Hebel 1x 2x

5
Montage
Das obere Torscharnier, muss immer lotrecht zum unteren ste- Tor verriegeln
hen. Ist dies nicht der Fall, kommt es zu Verspannungen inner-
halb des Antriebes und beschädigt diesen. Das kann zu einem
Ausfall/Defekt des Antriebes führen.

1.

1. Tor in Torflügelbeschlag einrasten (kleinen Widerstand überwinden).

SP

2. 3.
2. Notlösehebel zum Tor drücken, bis dieser einrastet. Tor ist verriegelt.
3. Schlüssel 90° nach links drehen - Notlösehebel ist verriegelt.

Montage Torflügelbeschlag † Tor ist geschlossen und verriegelt.

Nach der Montage, keine Schweiß- oder Schleifarbeiten mehr Steuerung montieren
durchführen. Die Rückstände dieser Arbeiten führen zu einer
schnellen Korrosion an dem Beschlag und dem Antrieb. Die Steuerung wird mit einem Netzkabel ausgeliefert, dieses nur
für die Montage der Antriebe verwenden. Nach Abschluss der
• Bei Schweißarbeiten an dem Torflügel, den Antrieb abdecken, damit die- Montage, das Netzkabel abklemmen und durch eine fest verleg-
ser nicht durch Funken oder Schweißspritzer beschädigt wird. te Leitung ersetzen. Das Netzkabel ist nicht für den Dauer- oder
Aussenbetrieb zugelassen.
Netzschluss gemäß EN 12453 ausführen (allpolige Netztrennein-
richtung).
• Arbeiten an der Steuerung dürfen nur im spannungslosen Zustand vor-
genommen werden.
2 • Eingedrungene Feuchtigkeit mit einem Gebläse trocknen.
• Das Anschließen der Steuerung an die Stromversorgung darf nur eine
Elektrofachkraft durchführen.
• Das Steuerungsgehäuse immer senkrecht, mit den Kabeleinführungen
nach unten und verzugsfrei montieren, damit kein Wasser eindringen
1 kann und der Deckel wasserdicht schließt.

1. Klemmen Sie den Beschlag (1) am Torflügel (2) fest und kontrollieren Sie • Die Kabeleinführungen sind nur für Kabel von 1,5 mm² bis 2,5 mm²
durch manuelles Öffnen und Schließen des Tores die Postition des zugelassen.
Beschlages (1). • Das Gehäuse nur an den vorgesehenen Befestigungspunkten anschrau-
ben, nicht durch die Rückwand des Gehäuses bohren. Das Gehäuse
1 2 wird undicht.
165

180
90

? M16
190
254

M20

4x M16

M16
2. Position des Beschlages (1) in Ordnung, Beschlag (1) fest an Torflügel M20
(2) befestigen (anschrauben oder anschweißen).
† Überprüfen Sie ob der Torflügel sich leicht öffnen und schließen läßt,
sollte das nicht der Fall sein, bitte Torflügel einstellen.

6
P
1
(“k’ƒm
jñòóôõö÷øùúûüýþÿÑI123456789:+,$%
H
EFG
D
ABC
XYZ[=>?@
&'§)”íÍug\J;-îÎ]<³́°̄© VW
STU
R
PQ
O
N
xyz{tnopqrlhibcdef_`KLM
˜‘Š‹†‡ˆ„‚vw
ª¨£¤¥¦Ÿ¡š›—
ÈÉÊË̶·±²¬−®
Ç
¿ÀÁÂÃÄÅÆ
¾
½
çèéêëì¼
ÝÞßàáâãäåæ
Ü
Ú
Ù
×Ø
Ö
Õ
Ô
Ó
Ò …

Œ

¢œ
sa˘ïÏ|^}*•¹̧.ðÐ
«/˙0~º–µ˚»˝˛ı̌!"#

ft
(“k’ƒm
jñòóôõö÷øùúûüýþÿÑI123456789:+,$%
H
EFG
D
ABC
XYZ[=>?@
&'§)”íÍug\J;-îÎ]<³́°̄© VW
STU
R
PQ
O
N
xyz{tnopqrlhibcdef_`KLM
˜‘Š‹†‡ˆ„‚vw
ª¨£¤¥¦Ÿ¡š›—
ÈÉÊË̶·±²¬−®
Ç
¿ÀÁÂÃÄÅÆ
¾
½
çèéêëì¼
ÝÞßàáâãäåæ
Ü
Ú
Ù
×Ø
Ö
Õ
Ô
Ó
Ò …

Œ

¢œ
sa˘ïÏ|^}*•¹̧.ðÐ
«/˙0~º–µ˚»˝˛ı̌!"#
N N
(“k’ƒm
jñòóôõö÷øùúûüýþÿÑI123456789:+,$%
H
EFG
D
ABC
XYZ[=>?@
&'§)”íÍug\J;-îÎ]<³́°̄© VW
STU
R
PQ
O
N
xyz{tnopqrlhibcdef_`KLM
˜‘Š‹†‡ˆ„‚vw
ª¨£¤¥¦Ÿ¡š›—
ÈÉÊË̶·±²¬−®
Ç
¿ÀÁÂÃÄÅÆ
¾
½
çèéêëì¼
ÝÞßàáâãäåæ
Ü
Ú
Ù
×Ø
Ö
Õ
Ô
Ó
Ò …

Œ

¢œ
sa˘ïÏ|^}*•¹̧.ðÐ
«/˙0~º–µ˚»˝˛ı̌!"#
0 6 et
z

FU
e

P1
(“k’ƒm
jñòóôõö÷øùúûüýþÿÑI123456789:+,$%
H
EFG
D
ABC
XYZ[=>?@
&'§)”íÍug\J;-îÎ]<³́°̄© VW
STU
R
PQ
O
N
xyz{tnopqrlhibcdef_`KLM
˜‘Š‹†‡ˆ„‚vw
ª¨£¤¥¦Ÿ¡š›—
ÈÉÊË̶·±²¬−®
Ç
¿ÀÁÂÃÄÅÆ
¾
½
çèéêëì¼
ÝÞßàáâãäåæ
Ü
Ú
Ù
×Ø
Ö
Õ
Ô
Ó
Ò …

Œ