Sie sind auf Seite 1von 24

Musikwissen

– leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 1 Die Welt der Musik, Seite 8–9

Drei Minimusiken

1. Kreuze die „Minimusik“ an, die du beschreibst: ! 1 ! 2 ! 3
• Unterstreiche die Wörter, die dir passend erscheinen.
• Schreibe andere passende Wörter, die dir einfallen, auf die Punktelinie.

schnell – bewegt – rasend – hektisch – langsam – ruhig – stürmisch .............................................................................
hell – dunkel – schimmernd – schwärzlich – silbrig – licht – flimmernd – golden ...........................................................
anschwellend – abschwellend – kaum hörbar – ohrenbetäubend – still ........................................................................
brummend – pfeifend – kreischend – tief – hoch – stechend..........................................................................................
schmerzend – rau – kühl – kalt – hart – pulsierend – pochend .......................................................................................
heiter – temperamentvoll – ausdrucksvoll – nüchtern – vergnügt .................................................................................

2. Hier kannst du die „Minimusik“ in einer Zeichnung festhalten:







Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 2 Musiklehre von Anfang an, Seite 20–21

Noten- und Pausenwerte

1. Wie heißen die eingekreisten Teile der Notenzeichen? Schreibe die Lösung zu den Noten.

................... ................... ................... ...................



...................
................... ...................

2. Schreibe in den leeren Takten die Noten noch einmal auf und setze statt der Fähnchen Balken.



3. Welche „Rechnungen“ stimmen, welche nicht?

Ja / Nein Ja / Nein

Ja / Nein Ja / Nein

Ja / Nein Ja / Nein

Ja / Nein Ja / Nein


4. Bilde selbst andere „Rechnungen“, die stimmen, und schreibe sie auf:



5. Mache aus jeder Noten eine punktierte Note. Setze die Punkte an die richtige Stelle.



6. Setze vier Haltebögen so ein, dass sich jeweils eine Dreiviertelnote als Notenlänge ergibt.


Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 3 Musiklehre von Anfang an, Seite 23–24

Taktarten und Rhythmen

1. Schreibe die Rhythmen im Zweivierteltakt von Seite 23 im Buch in den leeren Takten auf und klatsche dann
jeden Takt mit einer Wiederholung.





2. Mache es ebenso mit den Rhythmen im Dreivierteltakt.




3. Jetzt noch mit den Rhythmen im Viervierteltakt.



4. Setze Taktstriche so ein, dass sich Sechsachteltakte ergeben und klatsche die Rhythmen.



Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 4 Musiklehre von Anfang an, Seite 26–28

Liniensystem, Notenschlüssel, Stammtöne

1. Schreibe die angegebenen Töne mit Ganzen Noten auf. Achtung: Jeder Notenkopf ist so hoch wie ein
Zwischenraum – auch wenn die Note auf einer Linie sitzt.


2. Schreibe auch die Noten, die Hilfslinien brauchen – zuerst die Hilfslinien und dann die Notenköpfe.



3. Schreibe selbst Notenschlüssel.


4. Schreibe unter die Noten die Notennamen. Mache dann aus den Notenköpfen einzelne Viertelnoten. Setze dazu
den Notenhals an die richtige Seite des Notenkopfs.



5. Der sichere Umgang mit Musiknoten im Liniensystem braucht viel Übung. Wer ein Instrument spielt, bringt
meist schon einige Notenkenntnisse mit. Notenlesen kann aber jeder üben:
• Präge dir im Violinschlüssel zunächst einige Noten so ein, dass du sie sicher wiedererkennst, auf jeden Fall c‘
(1. Hilfslinie) und g (auf der „g-Linie“ im Violinschlüssel). Benenne um diese Noten herum weitere Noten – dazu
musst du zuerst die Reihe der Stammtöne gelernt haben!
• Auch der Merkspruch zu den Noten im Violinschlüssel im Liniensystem auf S. 26 im Buch hilft!
• Suche zuerst nach den Tönen, die du sicher erkennst und benenne davon ausgehend die anderen Töne.
Hier zum Üben das Lied von S. 47 im Buch. Schreibe die Namen unter die Noten.



Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 5 Musiklehre von Anfang an, Seite 28–29

Halb- und Ganztonschritte / Vorzeichen

1. Schreibe zuerst die Namen der Töne unter die Noten.
Ist zwischen zwei Tönen ein Halbtonschritt oder ein Ganztonschritt ?
Schreibe das richtige Zeichen unter die Notenpaare.



2. Löse die gleichen Aufgaben auch mit Tönen mit Vorzeichen.



3. Wie heißen die Töne? Schreibe die Namen unter die Noten.



4. Hier siehst du einige Melodien aus dem Musikbuch. Schreibe die Namen der Töne unter die Noten.

„There’s a Little Wheel“ (Buch S. 53)



„Das Glücke“ (Buch S. 88)


„Träumerei“ (Buch S. 119)


„Satisfaction“ (Buch S. 143)



Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 6 Musiklehre von Anfang an, Seite 30–31

Intervalle

1. Bestimme die Intervalle.
• Schreibe zuerst die Namen der Töne über die Noten.
• Zähle dann – mit dem ersten Ton beginnend – die Stammtöne bis zum Zielton. Schreibe unter die Noten die Zahl der
Stammtöne, die du gezählt hast.
• Schreibe zuletzt den Namen des Intervalls in die unterste Schreibzeile.


2. In der folgenden Melodie steckt in jedem Takt ein Intervall. Schreibe unter die Noten, wie es heißt.
Spiele die Melodie auf einem Instrument und singe die Töne mit.



3. Schreibe die fehlenden Intervalltöne über dem gegebenen Ton auf.




4. Welche Intervalle kannst du schon nach dem Gehör erkennen? − Kreuze sie an:

! Prime ! Sekunde ! Terz ! Quarte


! Quinte ! Sexte ! Septe ! Oktave



Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 7 Musiklehre von Anfang an, Seite 31–34

C-Dur-Tonleiter und natürliche a-Moll-Tonleiter

1. Schreibe die Töne der C-Dur-Tonleiter mit Ganzen Noten auf, darunter die Notennamen. Schreibe daneben den
C-Dur-Dreiklang und die Namen seiner Töne auf.

C-Dur-Tonleiter C-Dur-Dreiklang und Dreiklangstöne



2. Schreibe ebenso die Töne der a-Moll-Tonleiter und daneben den a-Moll-Dreiklang.

a-Moll-Tonleiter a-Moll-Dreiklang und Dreiklangstöne



3. Was verbindet die C-Dur-Tonleiter mit der natürlichen a-Moll-Tonleiter?
• Schreibe unter die Noten die Namen der Töne.
• Male die Notenköpfe aller Noten, die in den zwei Tonleitern übereinanderstehen, grün an. Nun siehst du
deutlich: Beide Tonleitern haben die gleichen Töne, der Grundton der a-Moll-Tonleiter sitzt aber zwei
Tonschritte (eine kleine Terz) unter dem Grundton der C-Dur-Tonleiter.








4. Für den Klang jeder Tonleiter ist wichtig, wie Halbtonschritte und Ganztonschritte aufeinander folgen. Welche
Tonschritte findest du vom ersten bis zum fünften Ton? – Schreibe die Schritte mit den oben genannten Zeichen
auf:

Bei der Dur-Tonleiter: .............................. .............................. .............................. ...............................

Bei der Moll-Tonleiter: .............................. .............................. .............................. ...............................

5. Wie heißt der Leitton der C-Dur-Tonleiter? .......

6. Warum wird der Leitton so genannt?

...............................................................................................................................................................................
Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 8 Musiklehre von Anfang an, Seite 33–35

Verschiedene Moll-Tonleitern

1. Moll-Tonleitern auf dem Ton d
• Die Töne der natürlichen Moll-Tonleiter auf dem Ton d hast du vielleicht schon in der Melodie des Liedes „Hine
matov“ (Buch S. 38) entdeckt. Schreibe sie hier hintereinander auf:


.... .... .... .... .... .... .... ....
• Schreibe nun die Töne 1–4 in die kurze Notenzeile in der Mitte links.
• Ergänze dann die Töne 5–8 in der Notenzeile oben rechts.
• Wie ändern sich die Töne 5–8 bei einer harmonischen und einer melodischen Moll-Tonleiter? Ergänze die Töne
am angegebenen Platz.
Töne 5–8 bei natürlichem Moll



Töne 5–8 bei harmonischem Moll


Töne 1–4




Töne 5–8 bei melodischem Moll aufwärts und abwärts



2. Was ist ganz besonders im Aufbau der harmonischen und der melodischen Moll-Tonleiter? Beschreibe es in
Worten:

Harmonische Moll-Tonleiter: ......................................................................................................................

......................................................................................................................................................................

Melodische Moll-Tonleiter: ........................................................................................................................

......................................................................................................................................................................

3. Das „Zigeuner-Moll“ ist eine Tonleiter, die oft in der Musik der Sinti und Roma (früher „Zigeuner“ genannt)
vorkommt. Sie hat zwei übermäßige Sekundschritte.


Spiele und singe die Tonleiter. Zeichne ein, wo sich die übermäßigen Sekundschritte befinden.
Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 9 Musiklehre von Anfang an, Seite 42–43

Intervalle genau betrachtet

1. Schreibe die Intervalle über dem Ton c auf.



2. Ergänze die Töne.



3. Überlege dir eine Melodie, deren Anfang du genau kennst. Schreibe den Anfang der Melodie auf und benenne
die Intervalle zwischen den Tönen.

Wie heißt deine Melodie bzw. das Lied? .......................................................................................................................



........................................................................................................................................................................................

4. Hier ist Platz für einen anderen Melodieanfang: .......................................................................................................




.........................................................................................................................................................................................
Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 10 Musiklehre von Anfang an, Seite 45

Dreiklänge

Schreibe die Dreiklänge und die Umkehrungen selbst auf.

1. Dur-Dreiklang auf c

Grundstellung 1. Umkehrung 2. Umkehrung


2. Moll-Dreiklang auf c

Grundstellung 1. Umkehrung 2. Umkehrung


3. Verminderter Dreiklang auf c

Grundstellung 1. Umkehrung 2. Umkehrung


4. Übermäßiger Dreiklang auf c

Grundstellung 1. Umkehrung 2. Umkehrung


Spiele die Dreiklänge nach Möglichkeit auf einem Instrument und singe die Töne!

5. Die folgenden Noten zeigen den spannenden Anfang des Orchesterstückes „Also sprach Zarathustra“ von Richard
Strauss (" S. 125 im Buch). Finde zuerst eine Möglichkeit, die Musik zu hören.

An den gekennzeichneten Stellen finden sich Dreiklänge. Schreibe auf, um welche es sich dabei handelt.

......................
......................

...............


...................... ...................... ......................
Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 11 Musiklehre von Anfang an, Seite 46

Dur-Kadenz

1. Welche Stufen sind die Hauptstufen der C-Dur-Tonleiter? Schreibe die römischen Ziffern auf:

......... ......... .........

2. In den folgenden Noten sind die Dreiklänge der Kadenz in C-Dur mit ruhiger Stimmführung aufgeschrieben – so
wie im Buch auf S. 46. Male die Notenköpfe der Töne, die in der gleichen Stimme „liegenbleiben“, farbig an und
schreibe selbst die Bindebögen dazu.



3. Schreibe die Kadenz auch von den zwei Umkehrungen des Dreiklangs aus auf – wie im Buch auf S. 46.

Kadenz von der ersten Umkehrung aus: Kadenz von der zweiten Umkehrung aus:


4. Bilde die Kadenz nun auch in einer anderen Dur-Tonart.

Ausgewählte Dur-Tonart: ......................

Schreibe zuerst alle Grundtöne der Tonleiter auf. Setze dann auf die Hauptstufen die Töne der Dur-Dreiklänge und
schreibe darüber die Tonnamen auf.

Schreibe die Kadenz ausgehend von der Grundstellung der I. Stufe auf – mit ruhiger Stimmführung!




Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 12 Musiklehre von Anfang an, Seite 47

Dat du min Leevsten büst




2. Kumm du um Middernacht,
kumm du Klock een,
Vader slöpt, Moder slöpt,
ick slaap alleen.


3. Klopp an de Kammerdör,
fat an de Klink,
Vader meent, Moder meent,
dat deiht de Wind.

fat an = fass an
Klink = Türklinke
dat deiht = das macht

4. Kummt denn de
Morgenstund,
kreiht de ol Hahn,
Leevster min, Leevster min,
dann mösst du gahn.

kreiht de ol Hahn = kräht der alte Hahn
mösst du gahn = musst du gehen

5. Sachen den Gang entlang,
lies mit de Klink,
Vater meent, Moder meent,
dat deiht de Wind.

Sachen = sachte, vorsichtig
lies = leise


Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 13 Musiklehre von Anfang an, Seite 50

Kadenz in harmonischem Moll

1. Welche Stufen sind die Hauptstufen der harmonischen a-Moll-Tonleiter? Schreibe die römischen Ziffern auf:

......... ......... .........

2. In den folgenden Noten sind die Dreiklänge der Kadenz in a-Moll harmonisch mit ruhiger Stimmführung
aufgeschrieben – so wie im Buch auf S. 50. Male die Notenköpfe der Töne, die in den Stimmen „liegenbleiben“,
farbig an und schreibe selbst die Bindebögen dazu.



3. Schreibe die Kadenz auch von den zwei Umkehrungen des Dreiklangs aus auf.

Kadenz von der ersten Umkehrung aus: Kadenz von der zweiten Umkehrung aus:




4. Bilde die Kadenz nun auch in einer anderen Moll-Tonart (harmonisch).

• Ausgewählte Moll-Tonart: ...........................

• Schreibe zuerst die Grundtöne der Tonleiter auf. Setze dann auf die Hauptstufen die Töne der Dreiklänge und
schreibe darüber die Tonnamen auf.




• Schreibe die Kadenz ausgehend von der Grundstellung der I. Stufe auf – mit ruhiger Stimmführung!





Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 14 Musiklehre von Anfang an, Seite 52

Dominantseptakkord (D7)

1. Baue über verschiedenen Grundtönen den Dominantseptakkord wie im Beispiel C7 auf.


Die Kurzbezeichnung D7 kann zweierlei bedeuten:
• Dominantseptakkord in einer beliebigen Tonart,
• Dur-Dreiklang mit der Septime auf dem Ton d.

2. Führe jeden Dominantseptakkord wie im Beispiel G7 angegeben zur Dur-Tonika und schreibe die
Akkordbezeichnungen dazu.



3. Das Lied „Winter ade“ (Buch S. 86) kann man mit zwei Akkorden begleiten: C und G7. Zu jedem Takt passt ein
Akkord. Spiele die beiden Akkorde auf einem Instrument und singe dazu das Lied. Finde heraus, welcher Akkord
zu welchem Takten passt und schreibe ihn über die Melodie.


Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 15 Musik mit Stimme und Sprache, Seite 88

„Das Glücke“ von Georg Philipp Telemann
T: Daniel Stoppe (1697–1747) / M: Georg Philipp Telemann (1681–1767)


Die Klavierbegleitung des Liedes „Das Glücke“ umfasst zwei Liniensysteme. Das obere wird mit der rechten Hand
gespielt, das untere mit der linken.
1. Klatsche den Rhythmus der Stimme, den die rechte Klavierhand spielt – wenn möglich auch zu Tonbeispiel 23 auf
der CD.
2. Die Klavierstimme der rechten Hand ist von zwei Rhythmen bestimmt. Schreibe die Rhythmen selbst auf:

______________________________________________________________________________

3. In dem Lied wird das Glück mit einer Postkutsche verglichen, die von einem eigensinnigen langsam trottenden
Pferd gezogen wird. Versuche zu beschreiben, wie Telemann diesen Eigensinn musikalisch ausdrückt.

..........................................................................................................................................................................................
Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 16 Aus der Geschichte der Musik, Seite 107

Johann Sebastian Bach: Zweistimmige Invention C-Dur

1. Trage in das Notenbild alles ein, was du bei deiner musikalischen Analyse entdeckst. Benutze am besten
verschiedenfarbige Stifte. Hier noch einmal wichtige Stichworte für deine musikalische Analyse:

Motiv der Invention Transposition Umkehrung Vergrößerung

Unterstreiche die vier Möglichkeiten mit einer anderen Farbe und verwende die Farben auch in deinen
Eintragungen in den Noten.



Beschreibe am Ende in eigenen Worten die Idee, die Bach hier beim Komponieren hatte:

..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................
Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 17 Aus der Geschichte der Musik, Seite 110

Joseph Haydn: Zweiter Satz aus dem Streichquartett C-Dur op. 76, Nr. 3

Wenn du die Ausschnitte in Tonbeispiel 34 auf der CD hörst, wirst du bereits einige der folgenden Fragen
beantworten können. Finde zusätzlich aber auch eine Möglichkeit, die ganze Musik zu hören.

Thema


Welches Instrument spielt die Melodie des Themas? ............................................

Das Thema ist 20 Takte lang. Kennzeichne die Teile, die gleich bzw. verschieden sind, durch Farben.

Takt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

1. Variation



Welches Instrument spielt hier das Thema? ............................................

Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

Was ist an der 1. Variation ganz besonders?

..........................................................................................................................................................................................

2. Variation



Welches Instrument spielt das Thema? ............................................

Was ist an dieser Variation ganz besonders?

..........................................................................................................................................................................................

3. Variation


Welches Instrument spielt hier das Thema? ............................................

Welche Instrumente beteiligen sich vor allem, welches spielt nur gelegentlich?

..........................................................................................................................................................................................

4. Variation


Welches Instrument spielt hier das Thema? ............................................

Schließt diese Variation mit dem Ende des Themas? Was ist hier anders?

.........................................................................................................................................................................................
Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 18 Aus der Geschichte der Musik, Seite 112

Wolfgang Amadeus Mozart: Menuett KV 1

Hier siehst du das ganze Klavierstück Mozarts. Es hat vier Abschnitte, die jeweils wiederholt werden. Mit Hilfe der
Aufgaben kannst du es analysieren.

1. Wie viele Takte hat jeder Abschnitt (Wiederholung nicht mitzählen): ............ Takte.

2. Was geschieht mit dem Motiv aus Takt 1–2 in Takt 3–4 in der Melodie?

..........................................................................................................................................................................................

3. Was für Dreiklänge findest du in Takt 4–6 in der Melodie?

1. ............................................ 2. .......................................... 3. .........................................

4. Schreibe in die Zeilen über und unter den Noten auf, was dir bei der Analyse der Musik noch alles einfällt.
Verwende Farbstifte, um in den Noten etwas zu kennzeichnen. Überlege, ob Begriffe wie Wiederholung,
Veränderung und Kontrast passen. Du kannst viel entdecken, denn in Mozarts erstem Klavierstück steckt eine
Menge musikalischer Fantasie.
Wie heißt dieser Notenwert? ..............................
Teil 1


..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................


..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................



..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................

Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz
Teil 2

..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................



..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................


..........................................................................................................................................................................................

..........................................................................................................................................................................................

Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz
PDF 19 Aus der Geschichte der Musik, Seite 113

Wolfgang Amadeus Mozart: Arie „O, wie will ich triumphieren“

Dies sind die Noten von wichtigen Teilen der Gesangsstimme. Die Arie ist aber nicht vollständig aufgeschrieben, wie
du beim Hören und Mitlesen bald feststellen wirst.

1. Höre die Teile A, B und C und lies zunächst den Text mit.
2. Sprich die Texte zum Rhythmus der Musik mit.
3. Höre die Teile A, B und C nochmals und zeige die Noten der Singstimme beim Hören mit.
4. Suche dir einen der drei Teile aus und beschreibe die Musik auf einem eigenen Blatt genauer. Wie hat Mozart die
jeweilige Aussage des Textes in der Gesangsstimme wiedergegeben?

Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz
PDF 20 Aus der Geschichte der Musik, Seite 118

Franz Schubert: „Die Forelle“

In der dritten Strophe verändert Schubert die Melodie und die Begleitung. In den Noten siehst du den Anfang
dieser Strophe. Hier sind die Veränderungen besonders auffällig. Schreibe auf einem eigenen Blatt auf, was dir bei
der Analyse der Musik einfällt. Nimm auf die Taktzahlen Bezug. Du kannst auch Zeichen zu den Noten setzen, zu
denen du etwas schreibst, und in deinem Text das gleiche Zeichen verwenden.

T: Christian Schubart / M: Franz Schubert

Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 21 Aus der Geschichte der Musik, Seite 119

Robert Schumann: „Träumerei“

Du siehst hier die vollständigen Noten des Klavierstücks. Die Musik der ersten vier Takte ist darin immer wieder neu
und auch in veränderter Weise zu hören.

1. Ziehe durch die Notenköpfe in der Oberstimme eine Line von Takt 1 (mit Auftakt) bis in Takt 4 zum Ende der
musikalischen Phrase.
2. Ziehe im ganzen Stück entsprechende Linien durch die Notenköpfe der Oberstimme. So bekommst du einen
Überblick über den Aufbau und kannst das Stück beim Hören leichter verfolgen.



3. Die verschiedenen Teile eines Musikwerks kann man mit Großbuchstaben bezeichnen. Welchen Aufbau hat das
Klavierstück „Träumerei“? Wähle aus und kreuze an: ! A – B – C – D – E ! A – A – B – A’ ! A – A – B – C

Begründe deine Entscheidung.

Musikwissen – leicht erklärt © 2018 SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz

PDF 22 Musik im 20. Jahrhundert und in der Gegenwart, Seite 135

Blues-Begleitung – Tipps für Klavier

1. Mit beiden Händen spielst du stets denselben Akkordgriff – zwei Oktaven auseinander. Bei jedem
Akkordwechsel springen rechte und linke Hand zum neuen Griff.
2. Offbeat-Onbeat-Rhythmus: In den Takten 5–8 wird eine rhythmische Begleitmöglichkeit vorgestellt, die du
auch über alle Takte anwenden kannst. Achte dabei darauf, den ersten oberen Akkord offbeat zu spielen, also
zwischen der ersten und zweiten Note der linken Hand. Der zweite Akkord wird onbeat gespielt, auf der dritten
Zählzeit. Klopfe die Begleitung zur Übung auch auf den Knien!


Tipps für Gitarre

1. Im Buch findest du die Gitarrengriffe, die du dem Blues-Schema entsprechend spielen kannst.

2. Es gibt 4 verschiedene Schlagarten:

Abschlag Aufschlag Luftschlag Luftschlag
abwärts aufwärts


3. Diese Schlagarten kannst du unterschiedlich kombinieren. Abwechslungsreiche Begleitungen sind möglich:

=

4. Statt der Luftschläge kannst du die rechte Hand auch immer sofort nach dem vorherigen Schlag dämpfend über
die Saiten legen. Dann wird der Begleitrhythmus noch klarer hörbar.

Das könnte Ihnen auch gefallen