Sie sind auf Seite 1von 17

Die

Supermikroben!

Marie Skłodowska-
Curie Actions
Danksagung
(Oder die Supermikroben sagen Danke an …)
Dieses Projekt wurde mit Mitteln aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizon 2020“ der
Europäischen Union unter der Finanzhilfevereinbarung Nr. 892764 gefördert.
Autor: Maria Lorena Falco
Das Konsortium bedankt sich für die finanzielle Unterstützung des Instituts Carnot ISIFoR.
An Prof. Robert Duran und Cristiana Cravo-Laureau vom IPREM-Institut, Universität von Pau und der Adour-
Region, für ihre Unterstützung und ihr geteiltes Wissen.

Dieses Dokument stellt keinesfalls eine offizielle Stellungnahme der Europaïschen Kommission dar.
Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, 2021
© Europäische Union, 2021

Die Weiterverwendung von Dokumenten der Europäischen Kommission ist durch den Beschluss 2011/833/
EU der Kommission vom 12. Dezember 2011 über die Weiterverwendung von Kommissionsdokumenten (ABl.
L 330 vom 14.12.2011, S. 39) geregelt. Sofern nichts anderes angegeben ist, wird dieses Dokument zu den
Bedingungen einer Lizenz Creative Commons 4.0 International (CC-BY 4.0) (https://creativecommons.org/
licenses/by/4.0/) zur Verfügung gestellt. Dies bedeutet, dass die Weiterverwendung zulässig ist, sofern die
Quelle ordnungsgemäß genannt wird und etwaige Änderungen angegeben werden.

PDF  ISBN 978-92-76-44133-5   doi:10.2766/905297   Catalogue number: NC-03-21-442-DE-N


Triff die Mikroben!
Weißt du, was eine Mikrobe ist? Kannst du ein
Beispiel für eine Mikrobe nennen, oder ein Beispiel
für etwas, das sie tut?
Eine Mikrobe ist ein sehr kleiner Organismus. Er ist
so klein, dass wir ihn nicht einmal sehen können!
Wir brauchen ein Mikroskop, um eine Mikrobe
Hallo! Kannst du beobachten zu können.
mich sehen?
Aber es gibt viele Möglichkeiten, wie wir ihre Arbeit
in unserem täglichen Leben sehen können, vor
allem in den Lebensmitteln, die wir essen: Dank
ihnen können wir köstliche Lebensmittel wie Brot,
Joghurt und sogar Käse genießen …
Obwohl diese Mikroben einige wunderbare Dinge
für uns tun, werden sie oft negativ gesehen: Viele
Menschen kennen nur die, die uns krank oder
unrein machen …
Aber wusstest du, dass es Mikroben gibt, die sehr
nützlich für die Welt um uns herum sein können?
Nennen wir sie „die Supermikroben“, weil sie stille
Superhelden sind!
Dies ist die Geschichte von zwei verwandten
Gruppen von Supermikroben:
Eine von ihnen frisst Benzin, um Plastik
herzustellen, das in der Natur verschwindet.
Die andere frisst den Abfall, der nach der Ernte
auf den Feldern zurückbleibt, und produziert
Treibstoffe aus Pflanzen.
Supermikroben verändern die Welt!
Es war einmal eine Gruppe von Mikroben, die an einem
einzigartigen Ort lebten, wo ein Fluss endet und sich sein Wasser
mit dem Meer vermischt. Sie lebten in völliger Harmonie mit dem
frischen Wasser und der sauberen Luft, die sie umgab.

Ich liebe
es hier!

Lasst uns
schwimmen!
Aber eines Tages begann eine Gruppe sehr großer und
furchterregender Kreaturen, die Menschen, viele riesige, laute
Maschinen zu bauen, wie Autos, Boote, Lastwagen und Flugzeuge.
Diese Maschinen verbrauchten viel Benzin, und aus diesem
Grund begannen die Luft, das Wasser und der Boden schrecklich
zu riechen und fühlten sich für die Mikroben seltsam an –
Verschmutzung war überall!

Was ist los?


Leider überlebten viele der Mikroben nicht … sie hatten Mühe,
sich an die neue Welt um sie herum anzupassen: Es war einfach
zu anders als das, was sie gewohnt waren!
Aber einige von ihnen wurden durch den Kontakt mit dieser
Verschmutzung stärker (insbesondere durch Ölverschmutzungen) Wow!
und so wurden die Supermikroben geboren! Sieh mich
jetzt an!
Die Supermikroben lernten nicht nur, in Gegenwart von Öl zu
überleben, sie begannen es auch als Nahrung zu verwenden! Und
sie wurden nach und nach stärker und widerstandsfähiger gegen
Verschmutzung.

Lecker!
Dadurch wurden die Supermikroben in die Lage versetzt, durch Öl verschmutzte
Umgebungen zu reinigen, indem sie es einfach fressen. Und das ist nur eine ihrer
Superkräfte!
Eines Tages sah eine Gruppe dieser Supermikroben, dass viele Dinge im Wasser
schwammen und sich an der Küste ansammelten. Sie erfuhren, dass dies
Plastikflaschen, Plastiktüten und alle möglichen anderen Kunststoffe waren:
Sie stammten von Dingen, die Menschen benutzt und weggeworfen hatten.
Dieser Müll begann sich überall anzusammeln! Sie bildeten sogar eine große
Schaut mal! Plastikinsel, die sich über den Ozean bewegt und alle Arten von Fischen und
Was bedeutet anderen unter Wasser lebenden Tieren tötet.
das?

Ein Hai? Vielleicht eine


Meeresschildkröte?
Also hat sich diese Gruppe von Supermikroben
organisiert. Sie wollten etwas tun, um dieses Problem zu
beheben, das sehr ernst zu werden begann. Denn es kann
Hunderte von Jahren dauern, bis sich Plastik im Meer Auf geht’s Team!
abbaut, und hinterlässt dann noch mehr Verschmutzung!
Sie entdeckten, dass sie Plastik auf umweltfreundlichere Weise herstellen
können, sodass sie sich nicht in unserer Umwelt ablagern und die gleichen
Probleme verursachen wie normales Plastik.
Tolle Arbeit von allen!
Also riefen sie die menschlichen Wissenschaftler an, um mit ihnen über
ihre Superkräfte zu sprechen, die bedeuten, dass sie Öl fressen und
umweltfreundliches Plastik herstellen können.
Sie beschlossen, die Menschen zu ermutigen, ihre umweltschädlichen
Kunststoffe durch dieses neue Material zu ersetzen, das von den
Supermikroben produziert wird!
Diese clevere Gruppe von Mikroben nannte sich selbst
„Die grünen Plastikerzeuger“ oder kurz GPEs. Die
Wissenschaftler freuten sich sehr, sie in ihren Laboren
willkommen zu heißen und herauszufinden, wie die
Herstellung dieser Kunststoffe für alle Arten von
menschlichen Aktivitäten geeignet ist.

Ich liebe es,


Probleme zu lösen!
Heutzutage hat sich die Nachricht
über die neuen, von Mikroben
produzierten Kunststoffe in vielen
Forschungslabors verbreitet.
Wissenschaftler aus der ganzen
Welt arbeiten hart daran, diesen
Kunststoff für alle zugänglich
zu machen und die alten
umweltschädlichen Kunststoffe durch
dieses neue Material zu ersetzen.
In der Zwischenzeit gab es eine zweite Gruppe von
Mikroben, die auf den landwirtschaftlichen Feldern in der
Nähe ihres Hauses arbeiteten und bemerkten, dass nach
jeder Ernte viel Abfall von den Pflanzen zurückblieb, die die
Menschen aßen.
Da sie neugierig waren, beschlossen sie, diesen zu kosten!
Sie fanden, dass die Abfälle aus der Ernte sehr lecker
waren! Also fingen sie an, sie zu fressen und fühlten sich
stärker und energiegeladener! Auch sie hatten eine neue
Superkraft! Sie konnten den Abfall der Ernte in Biokraftstoff
umwandeln: einen besonderen Kraftstoff aus Pflanzen.
Wir lieben es, aus Abfall
Energie zu machen!
Dann kontaktierten sie wie ihre Cousins, die GPMs, die Wissenschaftler, um ihnen
die gute Nachricht zu überbringen: Sie können Biokraftstoffe produzieren, indem sie
landwirtschaftliche Abfälle fressen!
Und so wurde die zweite Gruppe von Supermikroben geboren: „Die Biokraftstofferzeuger“
oder BEs.
Ihre Superkraft zur Herstellung von Biokraftstoffen bedeutet, dass wir weniger Kraftstoffe
aus Erdöl verwenden müssen. Dadurch können alle Arten von Verschmutzungen wie
Ölverschmutzungen, gefährliche Gase und andere schmutzige Auswirkungen von Benzin
gestoppt werden.

Sagen wir den


Wissenschaftlern die
gute Nachricht!
Ein paar Jahre später ersetzten die Menschen die alten umweltschädlichen
Kunststoffe und Kraftstoffe, die aus Erdöl kamen, durch die von den Supermikroben
produzierten Biokunststoffe und Biokraftstoffe! Wir haben’s geschafft! Unser
Dies bedeutete, dass eine riesige Menge an Umweltverschmutzung aufhörte und Planet ist wieder sauber!
der Planet immer sauberer wurde. Die Luft wurde wieder frisch und das Wasser
wieder kristallklar. Unsere Superhelden organisierten eine große Party zum Feiern.
Und sie lebten glücklich und gesund bis ans Ende ihrer Tage!
Du kannst auch ein Superheld sein!
Wie alle Märchen hat auch diese Geschichte ein Happy End, aber
leider sind wir noch nicht ganz am Ziel … Die gute Nachricht ist,
dass die Supermikroben real sind und hart daran arbeiten, den
Planeten zu retten!
Aber … sei vorsichtig! Wir müssen ihnen helfen! Wir können auch in
unserem Alltag Superhelden sein, zum Beispiel unsere Kunststoffe
recyceln, weniger Auto fahren und mehr Fahrrad fahren oder mehr
laufen … genau wie sie!
QUIZ: Kannst du dich der Herausforderung stellen?
Wie denkst du, kannst du in deinem Alltag ein Umwelt-Superheld sein?

1- I m Supermarkt: Wie wählst du die Produkte aus, die du kaufst? Wie beförderst du sie?
Jetzt bist
2- In den Sommerferien am Meer oder in den Bergen: wie reist du? Was machst du mit dem Abfall, du an der Reihe!
den du produzierst (z. B. bei einem Picknick)? Was würdest du tun, wenn du Plastikmüll am Strand
findest? Oder im Wald?

3- In der Schule: wie kommst du zur Schule? Wie transportierst du dein Mittagessen? Und das Wasser,
das du trinkst? Was machst du mit den Abfällen deiner Snacks?

4- Zu Hause: Duschst du lieber oder nimmst du ein Bad? Wie lange dauert deine Dusche? Was machst
du mit dem Abfall, den du in deinem Alltag verursachst (Lebensmittelabfälle, Verpackungen,
Plastikflaschen usw.)?
NC-03-21-442-DE-N
ISBN 978-92-76-44133-5
doi: 10.2766/905297

Das könnte Ihnen auch gefallen