Sie sind auf Seite 1von 397

+

X
N RW-Forum Düsseldor f
X.
10 Jahre A usst e l l ung e n
NRW-Forum K ul t ur und Wi r t sc ha f t
Düsse l dorf 2 0 0 9
X+
Diese Publi ka t i on e rsc hi e n
erstmals 200 9 a nl ä ssl i c h de s
10jährig e n B e st e he ns
des NRW-Forum Düsse l dorf.

Dies ist die e rw e i t e r t e Ve rsi on


mit allen A usst e l l ung e n bi s
zum J ul i 2 0 1 0 .
2 0 09: 10
6 6 A usste
7 5 2.070
Da nke!
J a hre
el l ungen
B e sucher
Bei der Eröffnung am 9. Oktober 1998 saßen die Gäste in einer John Cage Installation
© Foto NRW-Forum
Am 9. Oktober 1998 wurde das NRW-Forum K ultur und
Wir tschaf t Düsseldorf eingeweiht – die Besucher saßen
in den (noch) leeren Räumen, hörten und erlebten In-
stallationen von John Cage, ausgeführ t von der Musik-
fabrik NRW.

Am 23. Januar 1999 begann die erste A usstellung des


N RW- Fo r u m : » u n d l ä u f t u n d l ä u f t u n d l ä u f t « . I n z w i -
s c h e n s i n d 1 0 J a h r e v e rg a n g e n . A n l a ß , d i e 6 6 A u s s t e l -
l u n g e n u n d i h r e n Wi d e r h a l l i n d e r Pr e s s e Re v u e
passieren zu lassen.

Zugleich ist dieses Büchlein ein Dank an alle, die an der


Geschichte des NRW-Forum mitgewirkt haben.
Vorwort | Ministerin Christa Thoben

We r zehn Jahre alt wird, dem widmet man in der Regel


keine lange Rückschau, sonder n dem wünscht man fröh-
l i c h a l l e s G u t e f ü r d i e Z u ku n f t . D e m m ö c h t e i c h m i c h
als Gratulantin anschließen. Denn mit dem NRW-Forum
haben wir nicht nur ein K ulturinstitut in Düsseldorf, das
i m m e r w i e d e r d u rc h A u f s e h e n e r r e g e n d e A u s s t e l l u n g s -
projekte von sich reden macht, sonder n auch ein L abor
für Zukünf tiges ist.

We nige Einrichtungen in Deutschland haben so frühzei-


t i g u n d s o ko n s e q u e n t a u f d a s T h e m a K o n v e rg e n z g e -
setzt und diese anschaulich und erfahrbar gemacht.
Trotz der strengen, rechtwinkligen For men, die sein In-
ne re s prä g e n, i st da s N RW- Forum e i n Or t , a n de m da s
D e n ke n i m P i c a b i a ’ s c h e n S i n n e s e i n e R i c h t u n g ä n d e r n
ka n n . Wa s p a s s i e r t , w e n n M o d e a u f Fo t o g r a f i e , D e s i g n
auf K unst oder computergesteuer te Medien auf Malerei
t re f f e n? – M e i st e ns e i n Ere i g ni s, da s ohne da s Z usa m -
menwirken mit dem Anderen nicht entstanden wäre. Das
eigentlich Abenteuerliche ist also immer ein Grenzgang
und das gilt nicht nur für den Bereich von Kultur und
Ästhetik. A uch in der Wir tschaf t sehen wir, dass Innova -
t i o n e n d u rc h e i n e K r e a t i v e Ö ko n o m i e e n t s t e h e n , d i e
nicht nur dem technisch Machbaren vertraut, sondern
a u c h d a r a u f s e t z t , d a s s s i c h Pro d u k t e g u t a n f ü h l e n ,
s c h ö n s i n d o d e r e i n b e s t i m m t e s L e b e n s g e f ü h l v e r m i t-
teln.

Wi r s i n d s t o l z d a r a u f, i n N o rd r h e i n -We s t f a l e n N ä h r b ö-
den für eine Kreative Ökonomie zu haben. Wir sind das
I n d u s t r i e - u n d E n e rg i e l a n d N u m m e r e i n s , a b e r g l e i c h -
zeitig auch bedeutender Modestandor t, Impulsgeber für
d i e b i l d e n d e K u n s t u n d Fo t o g r a f i e d e r G e g e n w a r t ,
M o d e l a n d u n d D e u t s c h l a n d s We r b e h o c h b u rg . D i e s e
M i schung macht uns einzigar tig und es muss darauf an-
kommen, die Kräf te, di e darin stecken, noch intensiver
dadurch zu nutzen, dass man Berührungen und Begeg-
nungen zwischen diesen unterschiedlichen Bereichen
schaff t. Technologie, Talent, Toleranz – das ist die Er-
fol gsfor mel kreativer Metropolen.

Das NRW-Forum schaff t immer wieder Anlässe, an denen


sich diese drei T’s begegnen und Netzwerke des Neuen
g e knüpf t w e rde n könne n. Ic h w ünsc he m i r de sha l b f ür
die nächsten zehn Jahre weitere spannende Grenzgänge
und mutige Vorhaben und vor allem, dass noch mehr In-
teressier te das NRW-Forum für sich entdecken.

Wir lieben das Neue – mit diesem Slogan werben wir für
unser Land auf der internationalen Bühne. Und gute
We r b e r w i s s e n : M a n ka n n n u r d a s n a c h a u ß e n v e r m i t-
teln, was der inneren Überzeugung entspricht. Ein
künstlerisch offenes, mutiges Klima – wer uns da beim
Wo r t n e h m e n w i l l , d e n l a d e n w i r g e r n e i n d i e s e s w u n -
derbare Haus ein.

Christa Thoben
Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie
des Landes Nordrhein-Westfalen
Vorwort | Kulturdezernent Hans-Georg Lohe

Eins hat die Stadt Düsseldorf sich seit jeher auf ihre
Fa h n e n g e s c h r i e b e n : d a ß f ü r d i e g e s e l l s c h a f t l i c h e w i e
f ü r d i e w i r t s c h a f t l i c h e E n t w i c k l u n g d e r S t a d t e i n h e r-
ausragendes kulturelles Angebot gleicher maßen lebens-
notwendig ist. Ein starkes kulturelles Angebot wird hier
v o n R a t u n d Ve r w a l t u n g g e n a u s o g e f o rd e r t u n d g e f ö r-
d e r t w i e v o n B ü rg e r s c h a f t u n d Wi r t s c h a f t . D i e h o h e
Dichte an Museen, die Zahl der Künstler und Galerien,
der Ruf der K unstakade mie, die zunehmende Bedeutung
privater Sammlungen und Initiativen und nicht zuletzt
Großereignisse wie die »Quadriennale« zeugen von die-
sem Willen und seiner nachhaltigen Umsetzung.

Düsse l dorf i st da be i f rüh e i ne n e i g e ne n We g g e g a ng e n,


in dem Private und Öffentliche Hand zu gemeinsamem
Handeln zusammenfanden. Und das NRW-Forum K ultur
und Wir tschaf t ist dafür ein ganz besonders konsequent
g e p l a n t e s B e i s p i e l : G e m e i n s a m m i t Ve r t r e t e r n d e r M e -
dien, der Werbung und der Messe Düsseldorf wurde für
d a s e h e m a l i g e L a n d e s m u s e u m Vo l k u n d Wi r t s c h a f t e i n
n e u e s K o n z e p t e r a r b e i t e t , d a s h e u t e a l s N RW- Fo r u m
K ul t ur und Wi r t sc ha f t z u e i ne m de r spa nne ndst e n A us-
stellungshäuser in Düsseldorf avancierte und hohe Be-
achtung in den Medien erzielt. In dem eingetragenen
Ve r e i n f i n d e n a l s Ve r e i n s m i t g l i e d e r d a s L a n d N RW, d i e
L a nde sha upt st a dt Düsse l dorf, di e Ha nde l ska m m e r und
die Handwerkskammer Düsseldorf sowie die Vereinigung
d e r I n d u s t r i e - u n d H a n d e l s ka m m e r i n N RW, d i e M e s s e
Düsseldorf GmbH und weitere Unter nehmen zusammen.
Diese Ar t der PPP ist ein Weg, der in Düsseldorf beson-
ders erfolgreich gelebt wird. Für das museum kunst pa-
l a s t , f ü r S c h l o s s u n d Pa r k B e n r a t h w u rd e n u n t e r
Beteiligung privater Unter nehmen Stif tungen gegründet.
Die konsequente, und wohl bisher einmalige For tführung
d i e s e s G e d a n ke n s w a r b e i m N RW- Fo r u m , d a ß d a s A u s -
s t e l l u n g s - u n d Ve r a n s t a l t u n g s m a n a g e m e n t l a n g f r i s t i g
n a c h A u ß e n v e rg e b e n w u rd e n : a n d i e i m K u l t u r b e t r i e b
höchst erfolgreiche Agentur »Projects«, die mit einer ge-
ringen Anschubfinanzierung ein Vielfaches an Mitteln für
A u s s t e l l u n g e n u n d Ve r a n s t a l t u n g e n e i n w i r b t . D i e s u n d
die erfolgreiche A usstellungsplanung mit hohen Besu-
cherzahlen machen das NRW-Forum zu dem Düsse ldor-
fer A usstellungshaus mit dem niedrigsten öffentlichen
Zuschuss pro Besucher.

Da ß di e se s M ode l l , da s a m Anf a ng v on M use um sexpe r-


ten wie von der Presse (»Amerikanische Verhältnisse am
Rhein«, schrieb die Welt am Sonntag) kritisch beobach-
tet wurde, jetzt 10 Jahre erfolgreich besteht, daß unter
den oben beschriebenen Prämissen über 60 A usstellun-
gen realisier t wurden, scheint uns einen Rückblick wer t:
a u f 1 0 J a h r e p r i v a t - ö f f e n t l i c h f i n a n z i e r t e K u l t u r- Pro -
jekte, und ein A usstellungskonzept, daß die Ästhetik von
K ommerz und K ultur erfolgreich untersucht und ver mit-
t e l t h a t , u n d d e m B e g r i f f d e r » K o n v e rg e n z « z u m » m u -
sealen« Durchbruch verholfen hat.

Hans- Georg Lohe


Kulturdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf
»Wir l e be n i n e i ne m Mom
Künst e z ur se l be n Z e it am
das N RW- Forum i st mit s
Mode , K unst und Fot ogra
Pioni e re di e se s M om ents.
ment, in de m si c h a l l e
m selbe n Or t t re f f e n und
ei nem Prog ra m m , da s
afie einsc hl i e ß t , e i ne r der
« MARIO TESTINO
Konvergenz und Aufmerksamkeit

Von Beginn an suchte das NRW-Forum bewußt A usstel-


lungsthemen, die aus dem angestammten K anon der
K unstmuseen ausbrachen und dem Haus eine Alleinstel-
lung versprachen - einerseits auf den Inhalt selber und
andererseits natürlich auch auf die K ommunikation mit
Zielgruppen abzielend. Am Anfang nannten wir dieses
thematische Dach die »Schnittmenge« – etwa zwischen
K u n s t u n d K o m m e r z , M o d e u n d Fo t o g r a f i e , M u s i k c l i p s
u n d Vi d e o ku n s t . H e u t e n e n n t m a n e s K o n v e rg e n z . D a s
ist das zugrundliegende K onzept für das A usstellungs-
programm des NRW-Forum.

K o n v e rg e n z s t e h t i n d i e s e m J a h r z e h n t a l s O b e r b e g r i f f
(ursprünglich aus der Innovations- und Medientheorie
stammend) für das Zusammenwachsen ehemals ge-
trennter Bereiche. Die Verschmelzung von TV und Inter-
n e t w i rd h i e r e b e n s o a n g e s p ro c h e n w i e d i e s i c h
a u f l ö s e n d e n G r e n z e n z w i s c h e n M a l e r e i u n d Fo t o g r a f i e .
K onvergenztendenzen lassen sich aber auch in anderen
Disziplinen beobachten, etwa in der Architektur wo Fas-
s a d e n z u Tr ä g e r n f ü r b e w e g t e B i l d e r w e rd e n . O d e r i n
der Mode – etwa, wenn in den Catwalks von Alexander
M c Q u e e n , w i e i n s e i n e r A u s s t e l l u n g i m N RW- Fo r u m z u
sehen, Theater, Perfor mance, Mode zusammenwachsen,
oder wenn bei Hussein Chalayan Theater und Skulptur
einander durchdringen.

Der Begriff »K onvergenz« meint in seinen unterschied-


lichen A usprägungen das Zusammenwachsen die Durch-
dringung medialer Angebote wie das Zusammenwachsen
ä s t h e t i s c h e r D i s z i p l i n e n ; K o n v e rg e n z i s t e i n e E n t w i c k -
l u n g , d i e Wi r t s c h a f t , M e d i e n u n d Ä s t h e t i k i n d e n ko m -
menden Jahren weiterhin prägen und veränder n wird.

Da s N RW- Forum ha t i n se i ne n A usst e l l ung e n v i e l e B e i -


spiele für die K onvergenz ästhetischer Gattungen gezeigt
und die unterschiedlichen »Grenzgänge« der K unstgat -
tungen in andere Gattungsbereiche hinein erlebbar ge-
macht. Dabei haben wir häufig mit Themen gearbeitet,
die im musealen Umfeld noch nicht akzeptier t und gän-
gig waren.

Das gilt beispielhaf t für die Ar t von Fotografie, die wir


gezeigt haben, begonnen mit Peter Lindberghs »Images
o f Wo m e n « i m J a h r 1 9 9 9 , g e h t w e i t e r ü b e r d i e M o d e ,
und gilt insbesondere für die K onvergenz von Mode und
Fo t o g r a f i e , d i e i n z a h l r e i c h e n A u s s t e l l u n g e n z u s e h e n
war. Modefotografie war nicht immer akzeptier t im mu-
se a l e n Um f e l d und so konnt e e rst v or kurz e m noc h J o -
shua Holdeman, Inter national Director of Photography
beim A uktionshaus Christie's, für die zurückliegenden
J a h r e ko n s t a t i e r e n : » f a s h i o n w a s a d i r t y w o rd « . We n n
nun das International Center of Photography in New
York 2009 zum »Year of Fashion Photography« ausruf t,
dann erscheint uns das zwar überholt, aber es verdeut-
licht, daß ganz offensichtlich erst Heute die kulturelle All-
gegenwart der Modebilder museal akzeptiert wird und in
den K anon der Museumsinstitutionen aufgenommen wird.

W ä h r e n d d a s A u s s t e l l u n g s p ro g r a m m d e s N RW- Fo r u m
solcherart dem tradierten Museumsverständnis vorweg
e i l t e u n d e i l t , r i c h t e t s i c h d e r Fo ku s d e s Pro g r a m m s
z w a n g s w e i s e a u f B e r e i c h e d e r K u l t u r, d i e ( n o c h ) n i c h t
i m Fo ku s d e r M u s e u m s w e l t s t e h e n , d i e a l l e rd i n g s i n
hohem Maße die A ufmerksamkeit der Medien genießen:
Fo t o g r a f i e , Vi d e o , M o d e , D e s i g n u n d A rc h i t e k t u r s i n d
e i n e m M a s s e n p u b l i ku m d u rc h d i e t ä g l i c h e M e d i e n p r ä -
senz bekannt, bevor sie ihm durch museale Präsentatio -
nen erschlossen werden.

Wie der Medientheoretiker Georg Franck in seiner »Öko -


n o m i e d e r A u f m e r k s a m ke i t « a u f g e z e i g t h a t , s a m m e l t
sich in jenen Themenbereichen ein hohes Maß an gesell-
schaf tlicher A ufmerksamkeit. Der Zugang zu diesen Ge-
genstandsbereichen der modernen Kultur fällt einem
nicht explizit kunstsinnigen Publikum erheblich leichter,
zumal es dor t die Protagonisten des Starkultes und in-
t e r n a t i o n a l b e ka n n t e n C e l e b r i t i e s w i e d e r f i n d e t – u n d
n a t ü r l i c h z ä h l e n d a z u a u c h d i e i m N RW- Fo r u m a u s g e -
s t e l l t e n Fo t o g r a f e n u n d M o d e s c h ö p f e r w i e Pe t e r L i n d -
bergh, Herb Ritts, Helmut Newton, Vivienne Westwood,
Mario Testino und ihr Umfeld, zu denen etwa Stars und
Models wie Tina Tur ner und Claudia Schiffer zählen. In
den Allianzen der moder nen Gesellschaf t entsteht so eine
»A ufmerksamkeitskultur« die sich an der moder nen Me-
diengesellschaft ausrichtet und sich selbstreferentiell
verstärkt.

Die A usstellungen des NRW-Forum richten sich zwar auf


diese Allianzen aus, jedoch ist das Ziel der A usstellun-
gen stets, ästhetische Strategien offenzulegen, Interde-
pendenzen aufzuzeigen, die Herkunf t visueller Codes zu
offenbaren und dem Betrachter eine »visuelle K ompe-
tenz« zu ver mitteln, sich in diesem Meer von Zeichen si-
cher zu bewegen. Dabei werden of t auch neue Wege der
Präsentation gewählt: etwa ein Wald aus 100 Monitoren,
um die Interdependenzen von Musik – Werbung – K unst
im Video erlebbar werden zu lassen, oder die Präsenta-
tion der einflußreichsten Bilder der Fotografiegeschichte
als Hörspiele auf CD-Player n, um den globalen Bilder-
ko s m o s a l s » B i l d e r i m K o p f « e n t s t e h e n z u l a s s e n . S o
werden neue Zielgruppen für die K ulturver mittlung ge-
wonnen und alte wiederbelebt.

A usstellungen wie »On K awara«, »Santiago Sierra« oder


»Bruce Nauman« zeigen, daß wir die Grenzen nicht all
zu eng ziehen.

»K aum einer anderen Institution gelingt die Allianz zwi-


schen K unst, Mode, Design, Architektur, neuen Medien,
D i s ku r s u n d Ö ko n o m i e d e r a r t e l e g a n t . « s c h r e i b t d i e
Vo g u e , u n d p o s t u l i e r t w e i t e r : » D a s N RW- Fo r u m f ü h r t
Mode, K unst und Fotografie zu einem Dialog.«

Das akzeptieren wir ger ne als Fazit von 66 A usstellun-


g e n . U n d d a n ke n u n s e r e n B e s u c h e r n f ü r i h r I n t e r e s s e ,
u n s e r e n F ö rd e r e r n u n d S p o n s o r e n f ü r i h r e n G ro ß m u t ,
K u r a t o r i u m u n d Vo r s t a n d f ü r i h r Ve r t r a u e n , a l l e n a u s -
gestellten Künstler n, Fotografen, Designer n für ihr En-
gagement und allen, die mitgewirkt haben, für ihre
Unterstützung.

Petra Wenzel, Werner Lippert


A usstellungsmanagement NRW-Forum
Werkstätte der Zukunft D
Forum K ul t ur und Wi r tsch
Mode l l f ür di e Z usa mmen
K ultur und Wi r t sc ha f t. D

Amerikanische V
Da s N RW- Forum
da s e rst e de utsch
sc ha f t v on öf fent
Ha nd. WELT AM
Das NRW-
haf t: e i n ne ue s
narbei t v on
IE WOCHE

Verhältnisse am Rhein
K ultur und Wi r t sc ha f t ,
he »Muse um « i n Pa r t ne r-
l i cher und pri v a t e r
SONNTAG
NRW-Forum Wikipedia-Eintrag

D a s N RW- Fo r u m K u l t u r u n d Wi r t s c h a f t i s t e i n A u s s t e l -
l u n g s - u n d Ve r a n s t a l t u n g s h a u s i n D ü s s e l d o r f. E s l i e g t
nördlich der Altstadt zwischen dem Rhein und dem Düs-
s e l d o r f e r H o f g a r t e n . D a s A u s s t e l l u n g s g e b ä u d e w u rd e
1926 von Wilhelm Kreis errichtet, ursprünglich als Teil
des anlässlich der GeSoL ei ausgebauten Ehrenhof- Are-
als. Die wechselnden A usstellungen widmen sich der kul-
turellen Bedeutung moder ner Medien- und K unstfor men
wie Fotografie, Film, Video, Mode, Design, Werbung und
Architektur sowie deren gegenseitiger Beeinflussung und
K onvergenz.

Hintergrund

D a s G e b ä u d e d e s N RW- Fo r u m i s t Te i l d e s d e n k m a l g e -
schützten Ehrenhof-Ensembles, das 1926 nach Plänen
von Wilhelm Kreis für die GeSoL ei- A usstellung errichtet
w u rd e ; d a s E n s e m b l e u m f a ß t e e i n P l a n e t a r i u m ( h e u t e
K o n z e r t s a a l ) , d a s L a n d e s m u s e u m f ü r Vo l k u n d Wi r t -
schaf t, das um einen Innenhof angelegte K unstmuseum
sowie die Rheinterrasse. Eine strenge symmetrische An-
Das ehemalige Landesmuseum Volk und Wirtschaft 1926 © Archiv der Stadt Düsseldorf
o rd n u n g , a rc h a i s c h - m o n u m e n t a l e Fo r m e n u n d ex p r e s -
s i o n i s t i s c h e Z i e g e l f a s s a d e n s i n d d a s C h a r a k t e r i s t i ku m
d e r G e b ä u d e . D i e s e s E n s e m b l e z ä h l t n e b e n d e m Wi l -
h e l m - M a rx H a u s , d e m e r s t e n H o c h h a u s E u ro p a s , u n d
dem Hygiene Museum in Dresden zu den bedeutendsten
Entwürfen Wilhelm Kreis', der 1908 als Nachfolger von
Peter Behrens Direktor der K unstgewerbeschule Düssel-
dorf wurde, und diese 1920 in der K unstakademie Düs-
seldorf aufgehen ließ.

Das heutige A usstellungsgebäude beherbergte bis zu Be-


ginn der neunziger Jahre das »L andesmuseum für Volk
und Wir tschaf t«, das in der Ar t eines »technischen Mu-
s e u m s « d a s We c h s e l s p i e l v o n M e n s c h , N a t u r u n d Wi r t -
s c h a f t , v o n A r b e i t u n d Fr e i z e i t i n d e n s o z i o l o g i s c h e n
Wa n d l u n g e n a u f z e i g t e , i n s b e s o n d e r e s p e z i f i s c h e E n t -
wicklungen innerhalb Nordrhein-Westfalens. Ein begeh-
b a r e s S t e i n ko h l e b e rg w e r k i m U n t e rg e s c h o ß w a r d i e
Hauptattraktion des Hauses.

A ufgrund mangelnder Akzeptanz und der damaligen


Haushaltskrise der Stadt Düsseldorf war dieses Museum
von unmittelbarer Schließung und eventueller Veräuße-
rung betroffen. Gemeinsam mit Ver treter n der Medien,
d e r We r b u n g u n d d e r M e s s e D ü s s e l d o r f w u rd e i n A b -
stimmung mit der Stadt Düsseldorf ein neues K onzept
für das Haus erarbeitet. Nach einer vollständigen Sa-
nierung wurde es am 9.10.1998 als »NRW Forum K ultur
und Wir tschaf t« durch die K ultur ministerin der L andes
NRW, Ilse Brusis, wiedereröffnet; den Festakt begleitete
eine programmatische Rede des Direktors des New Yor-
ker Guggenheim Museums, Thomas Krens.
Die Infrastruktur des
Hauses wird vom Land
N o rd r h e i n -We s t f a l e n ,
d e r L a n d e s hauptstadt
Düsseldorf, d e r M e s s e
Düsseldorf GmbH und
w e i t e r e n Institutionen
und Düsseldorfer Un-
ternehmen gemeinschaft-
l i c h i n e i n e m Träger-
Eröffnung des NRW-Forum: Staatssekretär Hartmut verein getragen.
Krebs und Laudator Thomas Krens / S. R. Guggenheim
Museum © Foto NRW-Forum
Ausstellungen des NRW-
Fo r u m w e rd e n a u s s c h l i e ß l i c h ü b e r E i n n a h m e n u n d
S p o n s o r i n g f i n a n z i e r t . A l s w e i t e r e B e s o n d e r h e i t w i rd
z u d e m e r s t m a l s d a s A u s s t e l l u n g s - u n d Ve r a n s t a l t u n g s-
management eines öffentlichen A usstellungshauses von
einem privaten Betreiber im Rahmen eines Management-
Ver trags l angfristig besorgt.

A usrichtung und Themenschwerpunkte

Das NRW-Forum K ultur und Wir tschaf t zeigt wechselnde


kontextuelle A usstellungen, die sich zum Ziel setzen, die
K o n v e rg e n z b z w. g e g e n s e i t i g e D u rc h d r i n g u n g ä s t h e t i -
scher, gesellschaf tlicher und wir tschaf tlicher Phänomene
der Zeit erlebbar zu machen. Die A usstellungskonzepte
v e r z i c h t e n d a b e i a u f e i n e Tr e n n u n g z w i s c h e n » h o h e r «
und populärer Kunst: Stattdessen widmen sie sich der
for tschreitenden Verschmelzung vielfältigster (pop-)kul-
tureller Bereiche, wie z. B. angewandter K unst, De sign,
Werbung, Architektur, Fotografie, Video und Mode.
S e i t s e i n e r E r ö f f n u n g 1 9 9 8 b i l d e t e d a s N RW- Fo r u m s o

Artikel NRW-Forum. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 15. August 2008
d e n R a h m e n f ü r z a h l r e i c h e A u s s t e l l u n g e n u n d Ve r a n-
staltungen, die die unterschiedlichsten K unst- und K ul-
t u rg e n r e s s o w i e i h r e g e g e n s e i t i g e B e e i n f l u s s u n g
thematisier ten. Gleichzeitig steht der Begriff des »Fra-
ming« im Vordergrund: Die A usstellungskonzepte setzen
sich zum Ziel, Alltagsphänomene wie Modefotos oder Ar-
c h i t e k t u r, A u t o s o d e r C o m i c s a u s i h r e n g e w o h n t e n Z u -
sammenhängen zu lösen und sie in einen neuen Sinn-
und Betrachtungsrahmen zu stellen.

Das NRW-Forum beherbergt zudem die aus der »Media


L o u n g e « h e r v o rg e g a n g e n e I M A I S t i f t u n g , d i e s i c h d e r
S a m m l u n g , Re s t a u r i e r u n g u n d D i s t r i b u t i o n v o n K u n s t -
videos widmet. In den ersten Jahren präsentierte sich auch das
D e u t s c h e K u n s t s t o f f M u s e u m i n N RW- Fo r u m m i t e i n e r
Dauerausstellung wie mit Themenausstellungen.
Der Neuanfang: Ministerin Ilse Brusis, Petra Wenzel, Erwin Heerich, Werner Lippert,
Kulturdezernent Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff (von links) © Foto NRW-Forum

Das ehemalige Landesmuseum Volk und Wirtschaft 1926 © Archiv der Stadt Düsseldorf
Außenansicht des NRW-Forum, im Vordergrund die Plastik »Aufstrebender Jüngling«, die 1932 von Ge
org Kolbe als Heine Denkmal entworfen wurde © Foto Bernd Ahrens
und läuft und läuft und läuft | 23.01. - 05.04.1999

... und Herbie reißt immer wieder die


g ro ß e K l a p p e a u f M a n g i b t s i c h i m N RW- Fo r u m
nicht mit dem Abbilden zufrieden. Die diversen Blick-
winkel, aus denen die Entwicklung betrachtet wird, zei-
g e n d e n K ä f e r a l s e i n A u t o m o b i l v o l l e r Wi d e r s p r ü c h e .
SAARBRÜCKER ZEITUNG
VW-Käfer als Kunstwerk von Nam June Paik © Foto NRW-Forum
und läuft und läuft und läuft - als Banderole rings um das Gebäude des NRW-Forum laufend © Foto NR
RW-Forum
Die legendäre Käfer-Werbung © Foto NRW-Forum
Installationsansicht aus der Ausstellung © Foto NRW-Forum
O.M. Ungers - Zwischenräume | 07.05. - 04.07.1999

Alles, was Ecken und K anten hat Die Über-


zeugung von Mathias Ungers ist es, daß die Architektur
d u rc h d e n » g e n i u s l o c i « w e s e n t l i c h b e e i n f l u ß t w i rd .
Damit ist nicht nur der reale Or t gemeint, sonder n auch
der geistig-geschichtlic he. BERLINER ZEITUNG
Diese und folgende Seiten: Installationsansichten © Foto Stefan Müller
Peter Lindbergh - Images of Women | 31 .07. - 03.10.1999

Der die Seele nicht stiehlt Ansichten eines Fo -


t o g r a f e n : D a s N RW- Fo r u m i n D ü s s e l d o r f p r ä s e n t i e r t
Peter Lindbergh. WELT AM SONNTAG

Plakatmotiv zur Ausstellung Peter Lindbergh


Installationsansicht der Ausstellung Peter Lindbergh © Foto NRW-Forum
Der Ta g , a n de m L i ndbe rg h anf

1 2
... war ein guter Tag für Topmodels (WELT AM SONNTAG) 1 Peter Lindbergh beim Interview in seiner A
nung 3 Peter Lindbergh und Tina Turner treffen ein 4 Topmodels Tatjana Patiz und Lynne Koester bei de
f i ng zu f ot og ra f i e re n, ...

4
Ausstellung 2 Peter Lindbergh und Tina Turner freuen sich über den rauschenden Empfang bei der Eröff-
r Ausstellungseröffnung © alle Fotos: Bernd Ahrens
S-Friday Night

Wegen Erf ol g s g e st ri c he n Als das NRW-Forum


1 9 9 8 g e g r ü n d e t w u rd e , h a b e n w i r g e m e i n s a m d i e » S -
Friday-Night« entwickelt. Dahinter steckte die Idee, ein
junges, neues Publikum anzusprechen, für das ein Mu-
s e u m b i s d a t o n i c h t v o n I n t e r e s s e w a r. D i e S t a d t s p a r-
kasse hat lange Zeit den kompletten Eintritt gesponser t,
s o d a ß d i e B e s u c h e r ko s t e n f r e i a m Fr e i t a g a b e n d v o n
18.00 bis 24.00 Uhr das NRW-Forum besuchen konnten.
Irgendwann haben wir wegen des überragenden Erfolgs
einen Eintrittspreis von drei Euro verlangt, da man von
ke i n e m S p o n s o r v e r l a n g e n ko n n t e , s o u n b e g r e n z t v i e l
Geld für eine Veranstal tungsreihe auszugeben. Und die
Ve r a n s t a l t u n g h a t s i c h d a n n t ro t z E i n t r i t t s g e l d w e i t e r
getragen. Dank der Anschubfinanzierung konnte sich so
im NRW-Forum eine neue Präsentationsfor m entwickeln.
Der Kunst mangelt es eben oft nicht an Geld, sondern
an Ideen. Jahresbericht 2007 STADTSPARKASSE DÜSSELDORF
Blick in die Ausstellung an einer S-Friday-Night © Bernd Ahrens
Pluri-Existenzen | 21.10. - 21.11.1999

Wo S c h ro t t w i e d e r z u K u n s t w i rd Pa r a l l e l
zum Designers Saturday hat das NRW-Forum der Desi-
g n e r- A p o e i n e S p i e l w i e s e e i n g e r i c h t e t . D o r t f ü h r e n
K ü n s t l e r u n d a n d e r e A r t i s t e n v o r, w i e a u s v e r m e i n t l i-
chem Schrott wieder verwendbare Gegenstände herstel-
len lassen: auch sie irgendwie »for mvollendet«.
NRZ NEUE RUHRZEITUNG
Der Abfluß wird zum Aschenbecher - in der Ausstellung Pluri-Existenzen © Foto NRW-Forum
Happy Hour | 07.04.2000 – 22.03.2002
Die Talkshow des WDR Fer nsehen Düsseldorf, im NRW-Foru

Bilder der ersten Happy Hour Sendung aus dem NRW-Forum: Moderator Peter Rueben mit Paul Spiege
um. Jeden Freitag.

el (oben Mitte) und weiteren Talk-Gästen © WDR


Mutanten - Die deutschsprachige Comic Avantgarde |
28.10.1999 - 09.01.2000

S c h a r f ka n t i g e K n a l l w ö r t e r i m K a b i n e t t
aus Hol z und Pappm a c hé Während viele Kri-
tiker immer noch über die Abwesenheit einer »deutschen
Bildgeschichten-Kultur« klagen, formt sich hier eine
Tradition des reflektierenden Comiczeichnens, die auch
i m e u ro p ä i s c h e n M a ß s t a b s t i l b i l d e n d s e i n w i rd . BERLI-
NER ZEITUNG

Wandbild von Jim Avignon © Foto NRW-Forum


Die Geisterbahn von M. S. Bastian © Foto NRW-Forum
Der »Space Dog« von Hendrik Dorgathen © Hendrik Dorgathen
Requiem - Ein ferner Krieg | 10.02. - 12.03.2000

Jenseits von Freund und Feind Eine A usstel-


lung in Düsseldorf zeigt die A ufnahmen getöteter Kriegs-
fot ografen. Rund 200 der eindrucksvollsten A ufnahmen
versammelt unter dem Titel »Ein fer ner Krieg« eine A us-
s t e l l u n g i m D ü s s e l d o r f e r N RW- Fo r u m K u l t u r u n d Wi r t -
schaf t, der ersten deutschen Station nach erfolgreicher
US-Tour nee. WELT AM SONNTAG

Plakat zur Ausstellung »Requiem« mit einem Motiv von Larry Burrows,
aufgenommen in der Nähe von Khe Sanh, Vietnam, 1966
Kyoichi Sawada: »Qui Nhon«, Vietnam, 1965. Eine vietnamesische Mutter und ihre Kinder
fliehen vor den Bomben eines U.S. amerikanischen Angriffs © UPI
Die Natur der Dinge | 24.03. - 02.07.2000

Das geht a uf ke i ne l i l a K uhha ut Der didak-


tische Bogen spannt sich vom künstlerisch verklärten
Bilderkosmos Er nst Haeckels und der ver meintlich sach-
l i c h e n N a t u r a b b i l d u n g K a r l B l o s s f e l d s ü b e r d i e ko n -
s t r u k t i v e U m s e t z u n g d e r N a t u r d u rc h B u c k m i n s t e r
Fuller, um dann hinüber zu greifen auf die anthroposo -
p h i s c h g e f ä r b t e K u n s t K a t h a r i n a S i e v e rd i n g s . FRANK-
FURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Plakatmotiv mit einem Foto von Thomas Ruff,


das die Architekten Herzog und de Meuron für die Fassade der Ricola Fabrik verwendeten
Karl Blossfeldt und Ernst Haeckel waren die Kronzeugen der Ausstellung
Abbildung: Karl Blossfeldt »Allium ostrowskianum«, 1896ff,
aus der Sammlung Ann und Jürgen Wilde
Lampenskulpturen nach der Natur geformt von den Designern Garouste + Bonetti © Foto NRW-Forum
Living Bridges | 28.07. - 03.10.2000

Living Bridges - Bewohnte Brücken vom


Mittelalter bis zum Cyberspace Die A usstel-
l u n g s r ä u m e d e s N RW- Fo r u m D ü s s e l d o r f h a b e n s i c h i n
einen langen künstlichen Fluss verwandelt – für die A us-
stellung »Living Bridges«, bei der mehr als zwanzig
maßstabsgetreue Brückenmodelle vom 14. Jahrhunder t
b i s z u r G e g e n w a r t i n s t a l l i e r t w u rd e n . SÜDWESTRUND-
FUNK (SWR)

Blick in die Ausstellung »Living Bridges« mit Brückenmodellen im Maßstab 1:200 über einen Fluß
mit fließendem Wasser - im Vordergrund der Entwurf für die Neuplanung der Londoner »Tower
Bridge« von 1943 © Foto NRW-Forum
Entwurf aus dem Büro Jellicoe & Colleridge: »Crystal Span Bridge« © Alan Williams
Entwurf einer modernen »living bridge« für Düsseldorf von Christoph Ingenhoven © Foto NRW-Forum
Francesco Zizola: Wir sind die Zukunft |
01.12.2000 - 14.01.2001
Straßenkinder in Luanda, Angola © Francesco Zizola
Anton Corbijn | 02.02. - 22.04.2001

C o r b i j n , d e r Fo t o g r a f, d e r a n d e r G l a -
m o u r w e l t v o r b e i e r z ä h l t Miles Davis, David
Lynch, Björk oder Clint Eastwood sind ihm vor die K a-
mera gelaufen. Nicht zufällig. Anton Corbijn inszenier t
s e i n e B i l d e r i n t e r n a t i o n a l e r S t a r s , d i e j e t z t i m N RW-
Fo r u m i n D ü s s e l d o r f z u s e h e n s i n d . FRANKFURTER ALL-
GEMEINE ZEITUNG

rechts: Herbert Grönemeyer am Eröffnungstag - folgende Seiten: Blick in die Ausstellung von
Anton Corbijn © Foto NRW-Forum
Zarte Versuchungen - 36 Jahre Werbung und das Beste
von heute | 24.05. - 13.06.2001

K ampa g ne n, di e m a n ni e v e rg i ß t Das Beste


aus 36 Jahren deutscher Werbung zeigt die Schau »Zar te
Ve r s u c h u n g e n « i m N RW- Fo r u m K u l t u r u n d Wi r t s c h a f t .
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG
Eine der ersten vom ADC Deutschland prämierten Anzeigen, 1965, Agentur: Team, Kunde:
Deutsches Krawatten-Institut
Eine der legendären VW-Anzeigen der Agentur DDB © Volkwagen
» Ob We r b u ng KU N S T i s t , hä ng
JOSEPH BEUYS 27. 8. 1981

Ausschnitt aus einem von Joseph Beuys kommentierten und signierten Plakat in der Ausstellung.
Aus einer Düsseldorfer Privatsammlung
t da v on a b , w o f ü r m a n w i r b t .«
Herb Ritts | 01.07. - 07.10.2001

D e r I ko n e n m a c h e r Eigentlich hat er K aufmann


geler nt, doch durch einen schönen Zufall - bei dem Ri-
chard Gere eine große Rolle spielte - wurde der A utodi -
dakt zum Fotografen. WELT AM SONNTAG

Das Plakat zur Ausstellung mit dem Model Alek Wek


Diese Seite: »Vladimir«,1990; rechte Seite: »Djimon«,1989 © Herb Ritts
Flash Afrique - Fotografie aus westafrikanischen
Metropolen | 03.02. - 07.04.2002

Bilder a us de r Se e l e A f ri ka s A frika zeigt sich


s e l b s t : D i e Fo t o - A u s s t e l l u n g » F l a s h A f r i q u e « b e m ü h t
sich um ein klischeefreies Bild des »schwarzen K onti-
nents«. Teils künstlerisch, teils dokumentarisch ge wäh-
ren w e s t a f r i ka n i s c h e Fo t o g r a f e n Einblick in das
Selbstbewußtein und Lebensgefühl der Menschen in
ihrer Heimat. WELT AM SONNTAG

rechts: Das Ausstellungsplakat mit einem Motiv von Seydou Keita aus dem Jahr 1959;
folgende Seiten: Zweimal Fotografien von Philip Kwame Apagya, 2000, aufgenommen
vor selbstgemalten Backdrops © Philip Kwame Apagya
Isabella Rossellini - Looking at me | Eine Ausstellung für
1 Nacht | 09.04.02

Im K opf de s a nde re n Isabella Rossellini hat die


Bilder weltberühmter Fotografen von ihrer privaten Fo -
towand genommen und stellt sie aus. HANDELSBLATT

Isabella Rossellini bei der Pressekonferenz im NRW-Forum © Foto NRW-Forum


A usst e l l u n g s- E r ö f f n u n g e n si nd

2 4 5
Ausstellungseröffnung im NRW-Forum sind gesellschaftliche Höhepunkte: 1 Dinner in Peter Lindberghs
Eröffnung 5 Klaus Doldinger und seine Band in der Rotunde des NRW-Forum 6 Die Bar bei einem Ope
h e ut e d i e N a c h t c l u b s d e r S z e n e

6
s Ausstellung 2 Aussenansicht des NRW-Forum 3 Das Caffé vor dem Ansturm 4 Die Rotunde bei einer
ening.
Media-Lounge / The Hire | 12.04. - 25.04.2002

Non-Stop Kino im Kleinformat D a s N RW-


Forum hat eine wunderbare Neuerung: die erste Media-
L ounge. Damit erhält der Besucher Zugang zur Welt der
Vi d e o ku n s t . D i e e r s t e n 7 0 0 K ü n s t l e r v i d e o s s i n d e i n g e -
speist. WESTDEUTSCHE ZEITUNG

© Foto Guru
Verner Panton | 27.04. - 31.07.2002

Si tzam öbe n f ür di e
Pe p s i - C o l a - G e n e r a t i o n Möbel sind A usdruck
einer bestimmten geistigen Haltung. Sie zwingen ihren
Benutzer n bestimmte Handlungen auf: Es ist schon ein
Unterschied, ob man auf einem eisernen Gartenstuhl
v o n K a r l Fr i e d r i c h S c h i n ke l a u s d e m J a h r 1 8 2 0 s i t z t
o d e r s i c h i n e i n e s o f t e K u s c h e l z o n e v o n Ve r n e r Pa n t o n
aus den sechziger Jahren des 20. Jahrhunder ts lüm meln
darf. WELT AM SONNTAG

Plakatmotiv mit Verner Pantons »Visiona 2«, 1970 für die Möbelmesse Köln entworfen
Verner Pantons »Heart Cone Chair«, 1959/1999 © Marc Eggimann, Vitra
On Kawara - One Million Years (Future) |
24.05. - 02.06.2002

Im Jahr 1999 veröffentlichte das Dia Center for the Ar ts,


New York, die erste A udio - A ufnahme von ONE MILLION
YEARS auf Compact Disc (CD). Es folgten CD- A ufnah-
men vom Musée d'Ar t Moder ne de la Ville de Paris und
d e r G a l e r i e D a v i d Z w i r n e r, N e w Yo r k . F ü r d i e b e i d e n
A u s s t e l l u n g e n b e i K o n r a d Fi s c h e r G a l e r i e , D ü s s e l d o r f,
u n d i m N RW- Fo r u m K u l t u r u n d Wi r t s c h a f t , D ü s s e l d o r f
im Mai 2002 wurden vier weitere CDs produzier t.

On Kawara »Mar.22,1991« im NRW-Forum © Galerie Konrad Fischer


Here is New York - 9/11 | 11.09. - 06.10.2002

» H e r e i s N e w Yo r k « - E i n D e n k m a l i n
Bilder n Momentaufnahmen des 11. September 2001
in New York sind der Inhalt einer A usstellung, die zum
Jahrestag an mehreren Or ten gleichzeitig eröffnet wird.
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG
oben: Ein Bild aus der Ausstellung © anonym; folgende Seiten: Blick in die Ausstellung © Rolf
Vennenbernd, picture-alliance/dpa
Nam June Paik Award 02 |
28.09. - 27.10.2002
Nam June Paik - Rhineland is my artistic Heimat |
28.09. - 27.10.2002

Inter na t i ona l e r M e di e nkunst pre i s


v e rg e b e n Z u m e r s t e n M a l w i rd d e r N a m J u n e Pa i k
Pr e i s , d e r I n t e r n a t i o n a l e M e d i e n ku n s t p r e i s d e s L a n d e s
N o rd r h e i n -We s t f a l e n , E n d e S e p t e m b e r i n D ü s s e l d o r f
vergeben. ... Besonders glücklich sind die Veranstalter,
d a ß s i c h N a m J u n e Pa i k b e r e i t e r k l ä r t h a t , d e m Pr e i s
seinen Namen zu geben. In Nordrhein-Westfalen entwi-
c ke l t e s i c h s e i t d e n 6 0 e r J a h r e n , a n g e r e g t d u rc h d e n
kore a ni sc he n Künst l e r, e i ne se hr l e be ndi g e Vi de okunst -
Szene. ARTE

Die Arbeit des ersten Preisträgers des Nam June Paik Awards:
Herwig Weiser, Österreich/Deutschland © Foto NRW-Forum
RheinRuhrCity - Die unentdeckte Metropole |
16.11.2002 - 16.02.2003
stadt:film | 16.11.2002 - 16.02.2003

Das Ruhrg e bi e t a l s M e g a c i t y - Vi si onen,


bei »ge l oc ke r t e r Ve r nunf t « Zukunf tsvisi onen
im Rhein-Ruhr- Gebiet sehen Duisburg als »gigantischen
H a f e n « u n d M e t t m a n n a l s Z e n t r u m d e s Ö ko l o g i s c h e n
L andbaus. FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Plakatmotiv mit der Region der RheinRuhrCity


So könnte RheinRuhrCity aussehen: Vier Simulationen im Vogelflug über eine neue
Metropole – 180-Grad-Projektionen in der Ausstellung © MVRDV
Der sogenannte »war room« mit dem »Region-Maker«, einer interaktiven Stadtplanungssoftware © Foto
o NRW-Forum
Chic Clicks | 08.03. - 01.06.2003

Zwischen Kunst und K ommerz »Chic


Clicks«, eine A usstellung, die im NRW-Forum K ultur und
Wir tschaf t in Düsseldorf zu sehen ist, hat sich zur A uf-
gabe gemacht, das verminte Gelände zwischen Kunst
u n d K o m m e r z e i n g e h e n d e r z u u n t e r s u c h e n . WELT AM
SONNTAG

rechts: Erwin Wurm »Indoor Sculpture«, Self Service, 1999 © Erwin Wurm
folgende Seiten: Larry Sultan »Tasha's Third Film«, 1999 © Larry Sultan
Helmut Newton - Work | 14.06. - 07.09.2003

S ex , S a t i r e , I ro n i e u n d t i e f e r e B e d e u -
t u n g D a s i s t m i t m e h r a l s 2 0 0 Fo t o s v o n 1 9 6 0 b i s
h e u t e i n d e r A u s s t e l l u n g » H e l m u t N e w t o n - Wo r k « i n
D ü s s e l d o r f i m N RW- Fo r u m z u s e h e n u n d z u g e n i e ß e n .
WELT AM SONNTAG

Helmut Newton »Big Nude V«, Paris 1980 © Helmut Newton


Helmut Newton »Pina Bausch Ballett«, Wuppertal, 1983 © Helmut Newton
Auto-nom | 27.09.2003 - 04.01.2004

Crash-Tests mit der Wirklichkeit Als Traum-


gefähr t in eine bessere Zukunf t hat das A uto ausgedient,
dafür steht es als facettenreiches K ulturprodukt vor uns.
I m D ü s s e l d o r f e r N RW- Fo r u m g e h t m a n n o c h e i n e n
Schritt weiter und zeigt uns das A utomobil als sich
selbst genügendes Objekt. WELT AM SONNTAG

Gabriel Orozco »La D.S.«, 1993, M.A.C. de Marseille,


Collection Fonds National Contemporain, Paris, © Foto: Marian Goodman Gallery, NY
Stefan Sous »TAXI«, 2001, Foto: Achim Kukulies © VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Christiane Möbus »Fridericus Rex«, 1994/97 © VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Installationsansicht: Die »Art Car« Collection von BMW in einem Lagergestell © Foto NRW-Forum
VIDEO | 24.01. - 18.04.2004

Der For tschritt ist ein Bilderstur m Wer viel


Musikfer nsehen und Werbespots sieht, weiß, was in der
D ü s s e l d o r f e r Vi d e o - A u s s t e l l u n g f e h l t . D o c h e r w e i ß
auch, daß selten auf engstem Raum so viel Bildqualität
versammelt war. FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Plakat mit einem Motiv aus Anton Corbijns Video »Heart-shaped Box«, 1993, für Nirvana
Blick in die Ausstellung »Video« mit 100 Monitoren © Bernd Ahrens
Blick auf einen Videopavillion in der Ausstellung »Video« © Bernd Ahrens
Christopher Simon Sykes: The Rolling Stones -
An Unseen Diary | 19.03. - 18.04.2004

Mein Leben mit den Stones » D e r Fo t o g r a f


C h r i s t o p h e r S i m o n S y ke s h i n g m i t d e n J u n g s r u n d u m
die Uhr in Hotels, Flugzeugen und Backstage- Areas ab,
fot ografier te sie vor, während und nach den Shows und
s c h a f f t e e s , w i e i n e i n e m B e r n s t e i n t ro p f e n d i e P h a s e
festzuhalten, in der die Stones das Zeitalter der Rock'n'
Ro l l - G i g a n t o n o m i e e i n l ä u t e t e n . « B A P- S ä n g e r Wo l f g a n g
Niedecken in WELT AM SONNTAG
»Media Savvy« - Mick Jagger, der News-Narr © Christopher Simon Sykes, 1975
»Mick as Messiah«, Milwaukee, Wisconsin © Christopher Simon Sykes, 1975
Horst Wackerbarth - Die rote Couch | 01.05. -
27.06.2004

Rote Couc h a uf Re i se n Mit seiner roten Couch


ist Horst Wackerbar th um die halbe Welt gereist und hat
sie in die irrwitzigsten K onstellationen gesetzt. Und et-
liche Berühmtheiten haben darauf Platz genommen.
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Horst Wackerbarth »Richard Serra«, 1982, St. Louis, Missouri, USA


(Ausschnitt) © Horst Wackerbarth
Auf der roten Couch: Petra Wenzel und Werner Lippert © Bernd Ahrens
Steven Klein - Madonna X-STaTIC PRO=CeSS |
10.06. - 27.06.2004

G ö t t e rd ä m m u n g Die Jungfrau nimmt man Ma-


donna nach dieser Düsseldorfer A usstellung weniger ab
denn je. Der Modefotograf Steven Klein verrätselt die
Pop-Ikone in neuen Bilder n. FRANKFURTER ALLGEMEINE
ZEITUNG
»Queen« - das Plakatmotiv der Ausstellung © Steven Klein
Die Breitwand-Videoprojektion »Beast« im NRW-Forum © Steven Klein
Eine Besucherin in der Ausstellung © Horst Ossinger, picture-alliance/dpa
Die Kunst zu fliegen | 09.07. - 19.09.2004

Wagem ut und se l t sa m e M a sc hi ne n »Die


K unst zu fliegen«, der Titel der A usstellung im NRW-
Forum Düsseldorf, besticht mit seinem alter tümlichen
Optimismus. WELT AM SONNTAG

Ottomar Anschütz »Otto Lilienthal im Gleitflug«, Maihöhe, 1893 © www.lilienthal.museum.de


Etienne-Jules Marey »Flug einer Möwe«, 1886
Die Fliegerei im Dienste der Propaganda: Doppelseite aus der russischen Zeitschrift »USSR im Bau«
1935
Nam June Paik »Mercury« |
2004 - 2008

D i e K u n s t s t i f t u n g N RW ü b e r l i e ß
d e m N RW- Fo r u m e i n e A r b e i t d e s
koreanischen Medienkünstlers Nam
J u n e Pa i k a l s D a u e r l e i h h a b e . I l s e
B r u s i s , Pr ä s i d e n t i n d e r S t i f t u n g ,
s a g t e b e i d e r Ü b e rg a b e : » N o rd -
r h e i n -We s t f a l e n i s t e i n e r d e r O r t e
weltweit, in denen besonders inten-
siv an der Medienentwicklung in
d e r K u n s t g e a r b e i t e t w u rd e u n d
wird. Nam June Paik ist sozusagen
der Patron dieser Entwicklung - er
arbeitete fast 20 Jahre lang in
N RW. « S i e b e z e i c h n e t e d a s N RW-
Forum als einen idealen Or t für die
A useinandersetzung mit den zeitge-
n ö s s i s c h e n M e d i e n ; d o r t w u rd e
2002 zum ersten Mal der von der
Stif tung ausgelobte »Nam June Paik
A ward« verliehen.

Nam June Paik »Mercury« im NRW-Forum - eine Dauerleih-


gabe der Kunststiftung NRW © Bernd Ahrens
Santiago Sierra - Fotografien | 09.07. - 19.09.2004

E i n S c h u s s H e ro i n f ü r e i n e R a s u r Vo n
K ä u f l i c h ke i t u n d d e r A l l m a c h t d e s G e l d e s h a n d e l n d i e
radikalen Perfor mances des spanischen Künstlers Santi-
ago Sierra. Das NRW-Forum zeigt ab Donnerstag Foto -
g r a f i e n u n d Vi d e o s d e s K ü n s t l e r s , d e r i n E u ro p a f ü r
A ufsehen sorgt. RHEINISCHE POST

Santiago Sierra »LINIE VON 250 CM LÄNGE AUF SECHS


BEZAHLTE PERSONEN TÄTOWIERT«, 1999 © Santiago Sierra
Santiago Sierra »ACHT GEGEN BEZAHLUNG IN KARTONS AUSHARRENDE PERSONEN«, 1999 ©
Santiago Sierra
Der Traum vom Turm | 06.11.2004 - 20.02.2005

Der Gri f f z um Hi m m e l ... die bisher vollstän-


digste Abbildung der Hochhausgeschichte der gesamten
Welt. Fast alle bedeutenden Tür me und Hochhäuser sind
im Maßstab 1:200 nachgebaut und von Babel bis nach
B e i j i n g c h ro n o l o g i s c h a n g e o rd n e t - d e r B e s u c h e r w a n -
delt staunend durch »große« Geschichte.
KOELNARCHITEKTUR.DE

Rekonstruktion des »Monuments für die Dritte Internationale« (Wladimir Tatlin), 1919 © Bernd Ahrens
Eine von zahlreichen Installation - hier mit Hochhäusern der 1950er und 60er Jahre vom »Lever House«
« bis zum »Lake Point Tower« © Bernd Ahrens
Sir Norman Fosters Entwurf für den »Millenium Tower«, Tokyo, 1984,
Modell 1:200 in der Ausstellung © Bernd Ahrens
Nickolas Muray - Frida Kahlo Portraits |
19.11.2004 - 02.01.2005

Die Malerin als Model I n D ü s s e l d o r f w e rd e n


Nickolas Murays unbekannte Fotos der Künstlerin Frida
K ahlo gezeigt. WELT AM SONNTAG
Nickolas Muray »Frida Kahlo on Bench«, 1939 © Nickolas Muray Photo Archives, LLC 2004
Nickolas Muray »Frida Kahlo «, 1939 © Nickolas Muray Photo Archives, LLC 2004
Guy Bourdin | 13.01. - 27.02.2005

D e r Fi n g e r i m Re v o l v e r l a u f B r u t a l u n d e ro -
tisch ist das Werk des Werbefotografen Guy Bourdin, der
durch seine Fotos für »Vogue« berühmt wurde. Eine A us-
stellung etablier t den Mann mit den abstrusen Einfällen
nun als Künstler. FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Guy Bourdin »Circa«, 1978 © The Guy Bourdin Estate, 2004


Martin Kippenberger - Boden-Collage |
30.01. - 10.02.2005

Ein Bode n f ür di e B ohè m e Mitte der Siebzi-


g e r t r a f d i e D e s i g n e r i n C l a u d i a S ko d a a u f M a r t i n K i p -
p e n b e rg e r. E i n e A l l i a n z a u s M o d e u n d K u n s t , d e r e n
Frucht - ein L aufsteg aus 1300 Fotos - jetzt ausgestellt
wird. FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Martin Kippenbergers Boden-Collage für Claudia Skoda, 1976 © Courtesy Galerie Kicken Berlin
Nahaufnahme von Kippenbergers Boden-Collage im Originalzustand © Courtesy Galerie Kicken Berli
n
Installation der geborgenen und restaurierten Boden-Collage im NRW-Forum © Nic Tenwiggenhorn, VG
G Bild Kunst, Bonn 2008
Elliott Erwitt - Schnappschüsse | 05.03. - 08.05.2005

Der Geschichtenerzähler Das NRW-Forum wid-


m e t d e m M a g n u m - Fo t o g r a f e n E l l i o t t E r w i t t d i e e r s t e
große deutsche Retrospektive. NRZ NEUE RUHR ZEITUNG

Elliott Erwitt Plakat zur Ausstellung mit dem Motiv »New York«, 1974
Elliott Erwitt in seiner Retrospektive im NRW-Forum mit seinem Bild »On the set of The Misfits«, 1960 ©
Horst Ossinger, picture-alliance/dpa
Miwa Yanagi | 07.03. - 10.04.2005

Miwa Yanagis My Grandmothers Die gleich-


namige Fotoserie und die Reihe »Elevator Girls« stehen
im Mittelpunkt der ersten musealen Einzelausstellung
der japanischen Künstlerin in Deutschland. Die A uswahl
der Arbeiten reicht von frühen Beispielen aus dem Jahr
1994 bis zu drei neuen, erst Anfang dieses Jahres fer tig-
gestellten Fotografien. DEUTSCHE BANK
Miwa Yanagi: »Mineko«, 2002 (Ausschnitt) © Miwa Yanagi/Deutsche Guggenheim Berlin
Miwa Yanagi: »Eternal City 1«, 1998 © Sammlung Deutsche Bank
Die Kunst des SPIEGEL | 29.04. - 29.05.2005

Die vom Nachrichtenmagazin »Der Spiegel« für seine


Ti t e l b i l d e r b e a u f t r a g t e n K ü n s t l e r B r a l d t B r a l d s , B o r i s
A r t z y b a s h e f f, C h r i s F. Pa y n e o d e r M i c h a e l M a t t h i a s
Pr e c h t l g e h ö r e n u n d g e h ö r t e n z u d e n f ü h r e n d e n I l l u -
stratoren der Welt. WESTART / WDR
Michael Pleesz für DER SPIEGEL, Titelillustration © M. Pleesz / DER SPIEGEL
Bettina Rheims - Retrospective | 21.05. - 04.09.2005

Passionsf rüc ht c he n Die Enthemmung berücken-


der Mannequins, wunderbare Bilder von Diven, lakoni -
sche Tierpor träts: Eine Düsseldorfer Retrospektive zeigt
Bettina Rheims als A usnahmefotografin, die sich im K er n
stets selbst arrangier t. FRANKFURTER ALLGEMEINE
ZEITUNG

Ausstellungsplakat mit einem Motiv von Bettina Rheims »La tentation des Jésus I«, 1997
Bettina Rheims in ihrer Retrospektive im NRW-Forum © Martin Gerten, picture-alliance/dpa
Bettina Rheims bei einer »Privat-Vorlesun
ng« für Studenten der Kunstakademie Düsseldorf auf der Terrasse des NRW-Forum © Foto NRW-Forum
Characters at war! | 16.06. - 03.07.2005

D i e A u s s t e l l u n g » C h a r a c t e r s a t w a r ! « i m N RW- Fo r u m
er möglicht nun, der inter nationalen Elite des Character
Design auf A ugenhöhe zu begegnen. Von Hello Kitt y bis
Ro n a l d M c D o n a l d : H u n d e r t e v o n e t a b l i e r t e n u n d a u f -
strebenden Figuren aus der flachen Welt des Comic, des
Grafitti und des Merchandizing erober n als Installation
die dritte Dimension! KUNSTASPEKTE.DE

Plakatmotiv zur Ausstellung »Characters at war!«


Installationsansicht des dreidimensionalen Teils der Ausstellung.
Alexander McQueen Catwalk Videos |
23.07. - 21.08.2005

Kl e i dun g w i rd z u r K u n s t g e m a c h t Al exa n-
der McQueen im NRW-Forum: Hier geht es nicht um die
M o d e , s o n d e r n u m Vi d e o ku n s t . S i e b e n Pro j e k t i o n s f l ä -
chen zeigen, was die Defilées des Modestars benötigen:
Musik, Choreographie, Bühnenbild, Schnitttechnik.
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Zwei Roboter besprühen ein Model mit Farbe in der Frühjahr/Sommer 1999
Modenschau von Alexander McQueen © Alexander McQueen
Installationsansicht der Ausstellung mit Videoprojektionsflächen auf einem »Laufsteg« © Nic Tenwiggen
horn, VG Bild Kunst, Bonn 2008
»K aum e i ne r a nde re n Ins
die Al l i a nz z w i sc he n K uns
Archi t e kt ur, ne ue n M edie
Ökonom i e de ra r t e l e gant
führ t M ode , K unst und Fo
Dialog .« VOGUE
titution g e l i ng t
st , Mode , De si g n,
n, Diskurs und
. Das N RW- Forum
ot ogra f i e z u e i ne m
Hier t re f f e n si c h di e Sc hönen, d

2 3 4
Kunst trifft PR trifft Schönheit trifft Fotografie trifft Mode: 1 PR-Ladies Margit Jandali und Alexandra von Re
Claudia Schiffer 4 Malerin Oda Jaune und Modeschöpferin Vivienne Westwood 5 Kulturdezernent H
7 Künstlerin Katharina Sieverding und Fotograf Mario Testino. (c) Sebastian Drüen und Alex Bramall (3
di e Intere ssa nt e n, ... LOOXX

6 7
ehlingen 2 Auktionator Simon de Pury und Fotograf Sante D’Orazio 3 Fotograf Mario Testino und Model
Hans-Georg Lohe und Modeexperten Susanne und Stefan Asbrand-Eickhoff 6 Maler Jonathan Meese
, 7)
Schuhe - Shoes - Chaussures | 17.09. - 27.11.2005

Wi e d i e I d e e n l a u f e n l e r n e n Anläßlich einer
Schuhausstellung weilt Manolo Blahnik, der berühmte-
ste Schuhmacher der Welt in Deutschland. Schon seine
Erscheinung zeigt, daß bei ihm die Natur wichtiger ist
als die K unst. FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Installationsansichten aus der Ausstellung mit einem


Schuhmodell von Manolo Blahnik © Rene Tillmann
Installationsansicht mit den Schuhen von I. Miller und den Zeichnungen und legendären Anzeigenmotiv
ven, die Andy Warhol für diese Schuhmarke kreierte © Rene Tillmann
Installationsansicht aus der Ausstellung mit Anzeigenmotiven von Guy Bourdin und den entsprechenden
n Schuhmodellen von Chalres Jourdan © Rene Tillmann
Manolo Blahnik, Nadja Auermann und Werner Lippert bei der Vernissage © Rene Tillmann
»K ath
für K o
genz
edrale
onver-
z«LOOXX
Dennis Stock: James Dean | 30.09. - 20.11.2005

Der rase nde Re be l l Anläßlich seines 50.Todesta -


ges zeigt das NRW-Forum in Düsseldorf ab dem 30. Sep-
t e m b e r Fo t o g r a f i e n d e s A m e r i ka n e r s D e n n i s S t o c k , d e r
d e n C h a r a k t e r u n d d a s a u ß e rg e w ö h n l i c h e We s e n v o n
James Dean in seinen Bilder n kongenial einfing.
KULTURWELTSPIEGEL / ARD
oben:» James Dean haunted Times Square«, New York City, USA, 1955 ; folgende Seite:
»The old classroom«, USA, 1955 © Copyright: Dennis Stock / Magnum Photos
Video II: Allegorie | 17.09.2005 - 08.01.2006

Brenne nde Dor nbüsc he und sc hl a f e nder


Beckha m Das NRW-Forum setzt seine Untersuchung
d e r z e i t g e n ö s s i s c h e n Vi d e o ku n s t m i t d e r A u s s t e l l u n g
» Vi d e o I I : A l l e g o r i e « f o r t . T h e m a t i s c h e r S c h w e r p u n k t
der K unst-Videos ist der allegorische Bezug auf histori -
sche und religiöse Ursprünge. RHEINISCHE POST
Matthew Barney »Cremaster #5«, 1997, Leihgeber: Sammlung Goetz, München
Installationsansicht von Sam Taylor-Woods »Pietá«, 2001, Leihgeber: White Cube Gallery, London
Bill Viola »Mary«, 2000, Videoprojektion © Bill Viola, courtesy James Cohan Gallery, New York
Rudolf und Leopold Blaschka: Das Glasaquarium |
09.12.2005 - 05.03.2006

Unterwasserwelt aus Glas Giftige Leucht-


quallen, f iligrane Tinte nfische, stachelige Wür mer, See-
a n e m o n e n , S c h n e c ke n , Ta s c h e n k r e b s e - l e b e n s e c h t
g e f o r m t . A b Fr e i t a g s i n d i m N RW- Fo r u m K u l t u r u n d
Wir tschaf t 64 Glasmodelle der beiden K unsthandwerker
L eopold und Rudolf Blaschka zu sehen. In Deutschland
ist die Blaschka-Schau in dieser For m bisher einmalig.
RHEINISCHE POST

Glasmodell »Octopus vulgaris« von Rudolf und Leopold Blaschka, Foto: Katalog
Eine Besucherin in der Ausstellung © Felix Heyder, picture-alliance/dpa
Fergus Greer: Leigh Bowery | 13.01. - 12.03.2006

Das NRW-Forum zeigt Fotos des Aktionskünstlers L eigh


Bowery. Selbst die L ondoner Subkultur hielt den A tem
a n , w e n n L e i g h B o w e r y ö f f e n t l i c h a u f t r a t . WELT AM
SONNTAG

rechts und folgende Seiten: Fotografien aus der Ausstellung © Fergus Greer
Stiftung imai - inter media arts institute | März 2006

Mit imai gibt es seit März 2006 in Deutschland erstmals


eine Institution, die sich dem Ver trieb von Medienkunst,
i nsbe sonde re v on Vi de okunst und künst l e ri sc he m Fi l m ,
widmet. Die gemeinnützige Stiftung hat ihren Sitz in
den Räumen des NRW-Forums K ultur und Wir tscha f t im
E h r e n h o f i n D ü s s e l d o r f. D i s t r i b u t i o n u n d A rc h i v d e r
S t i f t u n g u m f a s s e n e i n i n t e r n a t i o n a l e s Pro g r a m m v o n
übe r 2 0 0 be de ut e nde n Künst l e r n m i t rund 3 2 0 0 Arbe i-
ten von den Anfängen der Medienkunst bis heute.

Studio Azzurro »Der Schwimmer«, in »Crossing the Screen«, einer Ausstellung des imai im
NRW-Forum, 2006 © Courtesy: imai - inter media art institute, Düsseldorf
Vivienne Westwood: Prinzessin Punk |
06.02 - 14.05.2006

Wie tief sa nk Punk? Vom Bilderstur m zur Muse-


umsplünderung: Düsseldorf zeigt eine hingebungsvolle
Re t ro s p e k t i v e d e r b r i t i s c h e n D e s i g n e r i n Vi v i e n n e We s t -
wood. SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

Plakat zur Vivienne Westwood Retrospektive mit einem Motiv des Fotografen Rankin
Installationsansicht aus der Ausstellung
Installationsansicht aus der Ausstellung
Installationsansicht aus der Ausstellung
Vivienne Westwood eröffnet ihre Ausstellung in Düsseldorf © Achim Scheidemann, picture-alliance/dpa
K unst f ühr t di e We l t e n v on K ult

3
1

2 4 5
Kunst, Kultur, Wirtschaft: 1 Schauspielerin Katja Flint und Messe-Chef Werner M. Dornscheidt 2 Museu
Schuhdesigner Manolo Blahnik 4 Künstler Frank Stella und Galerist Hans Strelow 5 Leadsängerin von M
höfer, Vogue Statthalterin in Düsseldorf Katja M. Dörner und David Kuntzsch, Marketingleiter ERCO.
ur und Wi r t sc ha f t z usa m m e n ...

7
mschef Werner Lippert und Hoteldirektor Jörg M. Böckeler 3 Vogue-Chefredakteurin Christian Arp und
MIA: Mieze Katz 6 Damen mit Hut um Enie van de Maiklokje 7 DIESEL Marketingleiterin Christina Käß-
... die We l t e n v on Pol i t i k und G

2 3 4
Politik und Gesellschaft: 1 Soirée zu Ehren von Manolo Blahnik 2 Phillip Treacy signiert bereitwillig - au
barth (Foto: Bernd Ahrens) 4 Opening der Ausstellung »Schuhe - Shoes - Chaussures« 5 Frank Hartma
Drüen).
Ge sellscha f t ...

6
uch die Einladungskarten 3 Auf der roten Couch: Minister Harald Schartau und Fotograf Horst Wacker-
ann, Chef der IGEDO, mit Gattin 6 Ministerin Christa Thoben mit Vivienne Westwood (Foto: Sebastian
Freddy Lan
17.03. - 23.

A ugen zu
haben Sie
fast ängstl
Andy Warho
brille wie i
vor das Ges
um den kor
rücke nicht
FURTER ALLG

Freddy Langer portraitiert Werner Lippert, natürlich mit Schlafbrille


nger: Schlafbrillen |
04.2006

u und durch »Was


vor mit mir?« fragte
l i c h d e r Po p k ü n s t l e r
ol und hielt die Schlaf-
n Abwehrhaltung weit
sicht - keineswegs nur,
rrekten Sitz seiner Pe-
zu gefährden. FRANK-
GEMEINE ZEITUNG
(Tat)Orte | 01.06. - 06.08.2006

Fall abgeschlossen Das Düsseldorfer NRW-Forum


v e r s a m m e l t i n e i n e r e i n z i g a r t i g e n A u s s t e l l u n g Ta t o r t -
f o t o g r a f i e n v o n K ü n s t l e r n u n d Po l i z i s t e n . WELT AM
SONNTAG

rechts: Arnold Odermatt »Stansstad«, 1969 © Urs Odermatt, Windisch (Schweiz), Springer &
Winckler Galerie, Berlin; folgende Seiten: Enrique Metinides »Jesus Bazaldua Barber, ein Tele-
kommunikations Ingenieur, wurde von einem mehr als 60.000 Volt starken Elektroschlag getrof-
fen, als er eine neue Telefon-Verbindung inspizierte«, 1971 © Enrique Metinides
oben: »Einschußlöcher in einem Fenster des Autos, in dem jemand ermordet wurde« - Archiv
des Los Angeles Police Department:, LAPD, City of Los Angeles Police Department © City of Los
Angeles; links: Weegee: »Ein Ehepaar, das aus der brennenden Wohnung vertrieben wurde ...«,
1944, Foto: Katalog
Bruce Nauman - Mental Exercises |
09.09.2006 - 14.01.2007

B e w u ß t s e i n s e r w e i t e r n d e We r ke Die Schau
zieht Bilanz eines Künstlerlebens. Sie geht aus von einem
Korridor, den zu durchschreiten die sinnliche Erfahrung er-
möglicht, wie der eigene Körper sich durch einen engen
Schlauch windet. Erstaunlich das Ende; denn bei seinen
neuen Arbeiten kehrt der Mann, der auf seiner Ranch wie ein
Cowboy Pferde zureitet, zu seinen Wurzeln zurück. WELT
AM SONNTAG

Bruce Nauman »Double No«, 1988, Videoinstallation © Bruce Nauman, VG Bild-Kunst Bonn, 2008
Bruce Naumans »Corridor« in der Ausstellung © Roland Weihrauch, picture-alliance/dpa
Bruce Nauman in Düsseldorf | 09.09. - 01.10.2006

Späte R üc kke hr z um Or t de s e rst e n Tri-


umphs Bruce Nauman ist einer der größten Stars des
inter nationalen K unstbetriebs. Seinen Durchbruch hatte
er vor 38 Jahren in der Stadt, die ihm jetzt eine Retro -
spektive ausrichtet: Düsseldorf. WELT AM SONNTAG

rechts »Six Sound Problems for Konrad Fischer« von Bruce Nauman in der
Galerie Konrad Fischer, 1968; Naumans erste Ausstellung in Europa
© Galerie Konrad Fischer 2006; folgende Seiten: Blick in die Rekonstruktion der
Ausstellung und des Galerieraums von 1968 im NRW-Forum © Foto NRW-Forum
Bruce Conner - Mabuhay Gardens |
06.10. - 22.11.2006

Punks im Bilde Insgesamt 53 Fotos des US-Künst-


lers Bruce Conner zur Punkszene in K alifor nien sind im
N RW- Fo r u m K u l t u r u n d Wi r t s c h a f t i n D ü s s e l d o r f z u
s e h e n . D i e B i l d e r s i n d a b 1 9 7 8 e n t s t a n d e n u n d d o ku -
m e n t i e r t e n d i e a u f ko m m e n d e ka l i f o r n i s c h e Pu n k s z e n e
mit ihrem Mittelpunkt Club Mabuhay Gardens. FOCUS

Bruce Conner: »Frankie Crime at Mabuhay Gardens«, 1978 © Bruce Conner


Spectacular City|27.01. - 06.05.2007

E i n H o c h h a u s g a r a n t i e r t n o c h ke i n e
Wirklic hke i t Die Düsseldorfer A usstellung »Specta-
cular City«, ... spürt einem spannenden Phänomen
nach: Nicht die Architektur selbst ist Thema dieser Foto -
grafie, sonder n das Erschaffen eines Bildes. FRANKFUR-
TER ALLGEMEINE ZEITUNG
Michael Wesely: »The Museum of Modern Art«, New York, 2001-2004 © Michael Weseley
Besucher vor »Paris«, 1998, von Balthasar Burkhard © B. Hoff
Dan Holdsworth »Megalith«, 2000 © Dan Holdsworth
Geert Goiris »Transport-Ministerium«, 2003 © Geert Goiris
Besucher vor der Arbeit von Andreas Gursky »Sao Paulo Sé«, 2002 © B. Hoff
Bilder im Kopf - 55. Ausstellung | 11.02. - 25.02.2007

Bilder z um Höre n Radiosendungen können Kino


im K opf produzieren. Daß das auch mit Fotos geht, will
das NRW-Forum in Düsseldorf mit WDR 5 beweisen. Bis
zum 11. Februar beschreiben Prominente täglich Bilder,
die das 20. Jahrhunder t prägten. WORTGESTOEBER.DE

Installationsansicht der Ausstellung © Foto Lucas Palic


Bilder im Kopf und ihre Kommentatoren | Pe e r S t e i n -
b r ü c k , B u n d e s f i n a n z m i n i s t e r - Ro b e r t C a p a : » S p a n i -
s c h e r L o y a l i s t « , 1 9 3 6 ; K l a u s H o n n e f, K u r a t o r u n d
Publizist - Dorothea L ange: »Migrant Mother, Nipomo,
Califor nia«, 1936; Roger Willemsen, Schrif tsteller - Al-
f r e d E i s e n s t a e d t : » V. J . D a y « , 1 5 . A u g u s t 1 9 4 5 ; H e r-
linde K oelbl, Fotografin - Sam Shaw: »Marilyn Monroe
auf einem Lüf tungsschacht«, 1954; Nina Hoger, Schau-
s p i e l e r i n - D e n n i s S t o c k : » J a m e s D e a n a m Ti m e s
S q u a r e « , 1 9 5 5 ; Fr i t z P l e i t g e n , I n t e n d a n t d e s W D R -
Pe t e r L e i b i n g : » F l u c h t a u s O s t - B e r l i n « , 1 5 . A u g u s t
1 9 6 1 ; Wo l f g a n g N i e d e c ke n , M u s i ke r u n d M a l e r - N i c k
Ut: »Das Mädchen aus Vietnam«, 1972; Tom Jacobi, Ar t
D i r e c t o r d e s M a g a z i n s S t e r n - » R A F: H a n n s M a r t i n
Schleyer - Gefangener der RAF«, 6. September 1977;
Tom Buhrow, Tagesthemen - Anonym: »11. September«,
2 0 0 1 ; Re n a t e K ü n a s t , M d B B ' 9 0 / D i e G r ü n e n - S v e n
Simon: »Willy Brandt in Warschau«, 12. 12. 1970.
André Malraux im Salon seines Hauses in Boulogne-sur-Seine, auf dem Boden hat er die Bilder sei-
nes »Imaginären Museums« ausgebreitet, 1954 Foto: Maurice Jarnaoux © Parismatch / Scoop
Schau auf Schau I n t e r e
A u s s t e l l u n g e n i m N RW- F
Publ i kum a n. B i s z u 57.0
p ro S c h a u ko m m e n , a u f f
als 40. Dabei will das H
men und Tre nds i nspirier
sellschaftliche wie wirt
ku l t u r e l l e m H i n t e rg r u n d
d a s H a u s s e i e i n e » We r k
schrieb die Zeitung »Die
55 A usst e l l ung e n ha ben g
WDR
essanterweise ziehen die
Fo r u m e i n r e l a t i v j u n g e s
000 Be suc he r si nd e s, die
fallend viele sind jünger
Haus »von aktuellen The-
r te A usst e l l ung e n, di e ge-
t s c h a f t l i c h e Fr a g e n v o r
d behandeln«, zeigen. ...
s t a t t d e r Z u ku n f t « - d a s
e Wo c h e « z u r E r ö f f n u n g .
gezeig t : da i st w a s dra n.
Philip Treacy: When Philip met Isabella |
11.02. - 09.04.2007

S ku l p t u r e n a u s S e i d e u n d Fe d e r n In den
vergangenen Jahren verhalf der L ondoner Modedesigner
P h i l i p Tr e a c y d e m D a m e n h u t z u e i n e m f u l m i n a n t e n
Comeback. Nun sind seine exzentrischsten Kreationen in
Düsseldorf zu sehen. NZZ - NEUE ZÜRCHER ZEITUNG

Isabella Blow und Philip Treacy bei der Eröffnung © Rene Tillmann
Blick in die Ausstellung © Rene Tillmann
Mario Testino: Out of fashion | 21.04. - 20.05.2007

Der Starflüsterer Bei der Eröffnung seiner Düs-


seldorfer A usstellung zeigte sich der Starfotograf Mario
Te st i no so l ä ssi g , da ss si c h da s Publ i kum m e hr f ür i hn
als für seine Bilder interessier te. Dabei verehren ihn die
Schönen ihretwegen: Erotik ist bei Mario Testino nie ag-
gressiv wie etwa bei Helmut Newton. Er fotografiert
weibliche Stars so makellos schön, dass es fast schmerzt.
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Claudia Schiffer und Mario Testino bei der Eröffnung © Alex Bramall
Die Eröffnung von Mario Testinos Ausstellung © Alex Bramall
Blick in die Ausstellung - in der Mitte »Kate Moss« © Alex Bramall
Die K unst sz e ne t ri f f t si c h in Dü

1 2 3
Mario Testino Fine Art Dinner nach der Eröffnung seiner Ausstellung im NRW-Forum - für die VOGUE fo
Taschen und Auktionatorin Dr. Michaela Neumeister 3 Helge Achenbach und Werner Lippert nehmen M
ssel dorf W ELT AM SO NNTAG

4
otografiert von Alex Bramall: 1 Sammler Mick Flick, 2 Düsseldorfer Frauen-Power I: Verlegerin Angelica
Mario Testino in die Mitte, 4 Frauen-Power II: Alex Iwan und Dr. Dorothee Achenbach © Alex Bramall
»Esse n i st überhaupt me i ne größ

1 3 4
Gemeinsam mit dem Restaurant Monkey's West lädt das NRW-Forum interessierte Gäste zum Lunch m
neben einer Skulptur von Jörg Immendorf 2 Peter Lindbergh 3 Jim Rakete 4 Mario Testino mit der Küche
(rechts). 6 Petra Wenzel mit Helge Kirchberger und Roland Trettl. Fotos 1-5 © Monkey's Plaza, 6 © He
ßte Schw äc he« MARIO TESTINO

6
it Prominenten - Künstlern, Sammlern, Modemachern, Fotografen - 1 Bettina Rheims vor dem Monkey's
enmannschaft des Monkey's West 5 Helge Achenbach mit Sante D'Orazio (links) und Jonathan Meese
lge Kirchberger photography
Keith Sonnier »Ballroom Chandelier« | 2007 - 2008

Lichtskul pt ur v on K e i t h Sonni e r l ä ß t im
N RW- Fo r u m d a s L i c h t t a n z e n I m E i n g a n g
z u m N RW- Fo r u m K u l t u r u n d Wi r t s c h a f t i n D ü s s e l d o r f
hat der amerikanische Künstler Sonnier ein spektakulä-
r e s , r a u m g r e i f e n d e s O b j e k t r e a l i s i e r t . TO U R I S T I K -
PRESSE.NET

Keith Sonniers »Ballroom Chandelier« war eine Dauerleihgabe


von Häusler Contemporary, München © Foto Bernd Ahrens
Jeanloup Sieff: Inédits - Unveröffentlichtes |
26.05. - 26.08.2007

Der Alt m e i st e r de r M ode f ot og ra f i e Mit sei-


ner Mode- und Aktfotografie hat Jeanloup Sieff Maß-
stäbe gesetzt. In der A usstellung »Inédits« werden nun
a u c h u n v e r ö f f e n t l i c h t e We r ke d e s e i n f l u s s r e i c h e n Fo t o -
grafen gezeigt. STERN.DE

rechts: Jeanloup Sieff Modefoto für »Figaro Madame«, 1987;


folgende Seiten: Beim Jazz Festival in Newport, 1961 © Jeanloup Sieff
MODE:BILDER | 17.11.2007 - 24.03.2008

Alle Elefanten bitte einmal stillhalten Die


Nackte liegt auf dem matten Dunkelgrau als kunstvolles
Or nament. Pfarrer halten für die K amera selbstbewusst
still. Der Fotograf und Sammler F. C. Gundlach zeigt in
Düsseldorf Bilder von Menschen - eine eigenwillige A us-
stellung über fast sieben Jahrzehnte Modefotografie.
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG
rechts: Richard Avedon: »Dovima with Elephants«, Evening Dress by Dior, Cirque
d' Hiver Paris, 1955 © Courtesy of The Richard Avedon Foundation; folgende Seiten:
Bob Richardson: »Donna and Guy Smoking«, Paris, 1967 © The estate of Bob
Richardson, 2006; beide Abbildungen: Katalog
Mode t ri f f t a uf K unst Mit einer Wohltätigkeits-
veranstaltung bei der A usstellung »Mode-Bilder« im
D ü s s e l d o r f e r N RW- Fo r u m f e i e r t e d i e M o d e m a r ke L u i s a
Cerano Jubiläum. Sotheby's versteigerte Arbeiten aus
der Sammlung F.C. Gundlach. WELT AM SONNTAG

Die Fotos der Auktion © Sebastian Drüen


Andy Warhol: Myths | 29.02. - 13.04.2008

A n d y Wa r h o l u n d d i e a m e r i ka n i s c h e n
M y t h e n D a s D ü s s e l d o r f e r N RW- Fo r u m e r l a u b t m i t
seiner A usstellung »Andy Warhol und die amerikanischen
Mythen« einen tiefen Einblick in die Arbeits- und Denk-
weise von Andy Warhol und hilf t beim Entschlüsseln der
von ihm dargestellten »Mythen« der amerikanischen Ge-
sellschaf t. STERN.DE

Andy Warhol schießt ein Polaroid für sein Motiv »Uncle Sam«, 1981 © Barbara Goldner
Radical Advertising | 05.04. - 17.08.2008

A n t i i s t s ex i M a r ke n a l s M e d i c i d e s 2 1 . J a h r h u n-
der ts: Die A usstellung »Radical Adver tising« im Düssel-
d o r f e r N RW- Fo r u m p r ä s e n t i e r t Po r n - C h i c u n d B u l i -
mie-Schock - und veranschaulicht dabei vor allem, wie
sich Mode- und K unstwelt gegenseitig anbieder n. ART

Plakatwerbung am Flughafen Düsseldorf


Installationsansicht, Werbemotive der Firma Sisley © NRW-Forum
Installationsansicht, Schockierende Guerillawerbung auf der Straße – für Amnesty International © NRW
W-Forum
ZEVS Aktion Liquidated Logo | 03.04.2008

S e i n A t e l i e r i s t d i e N a c h t , d i e M e t ro ,
Straßen und Pl ä t z e Bis auf das Identitätskürzel
ZEVS sind von dem französischen Graffiti-Künstler nur
s e i n e A r b e i t e n o d e r s e i n e Fi l m e i m I n t e r n e t b e ka n n t .
2 0 0 2 e nt f ühr t e da s K unst pha nt om a m B e rl i ne r Al exa n-
derplatz aus einem Werbe-Plakat ein zehn Meter großes
Model. Mit der Aktion »Visual Kidnapping« hatte ZEVS
das Verhältnis zwischen Werbebotschaf t und Verbraucher
für einen Moment umgekehr t. ARTE

ZEVS liquidiert bei der Preview zu »Radical Advertising« live ein Chanel Logo © Sebastian Drüen
»Liquidated Chanel« - Visual Kidnapping als Anti-Werbung-Aktion des Street-Art Aktivisten ZEVS © ZEV
VS, Courtesy Gallery de Pury Luxembourg, Zürich
RADICAL PODCAST D i e S ä n g e r i n M i e z e g e s t a l t e t e m i t
i h r e r B a n d M I A e i n e n Po d c a s t f ü r R A D I C A L A DV E RT I-
SING, der im Inter net und in der A usstellung selbst per
Bluetooth aufs Handy geladen werden konnte.

Die Sängerin Mieze in „radical“ Pose © Ralph Görtz


M i t Q R- C o d e -We r b u n g u n d B l u e t o o t h B e a m - Z o n e s i s t
die A usstellung selber ein Beispiel für die Werbung der
Zukunf t. MARKETING-CLUB DÜSSELDORF

QR-Code zur Ausstellung als Button (und natürlich auch auf Plakaten und Flyern)
Guerilla-Store in der Ausstellung Radical Advertising |
05.04. - 17.08.2008

Selbstverständlich wissen Sie ganz


g e n a u , w a s e i n Po p - u p - S t o r e i s t . E s i s t
Ihnen nur eben entfalle n. K eine Sorge, wir helfen Ihnen
a uf di e Sprüng e : Ei ne s de r e rst e n L a be l s, da s so se i ne
K ollektionen verkauf te, war »Comme des Garçons«: Seit
2004, als der erste Shop in Berlin eröffnete, ist die ja-
panische Fir ma jetzt bei Nummer 31 angekommen. Nur
noch bis heute Abend ist der aktuelle Laden - bei
Comme des Garçons heißt er Guerilla Store, deswegen
hat man sich auch gleich die Internet-Domain
www.guerrilla-store.com gesicher t - Teil der A usstellung
» R a d i c a l Ad v e r t i s i n g « i m D ü s s e l d o r f e r N RW- Fo r u m .
Comme-des- Garçons-Präsident Adrian Joffe schwär mt:
»N ichts steht still - nur das K onzept und die Strategie
bleiben dieselbe. Genau wie Guerilleros, die immer um
Freiheit kämpfen, aber ihre Taktik währenddessen ver-
änder n.« WELT AM SONNTAG

rechts: Blick aus der Ausstellung in den Guerilla Store mit Christian Weinecke
und Anita Wiczling, Comme des Garçons Paris; folgende Seiten:
Installationsansicht des Comme des Garçons Guerilla Stores © NRW-Forum
Das Caffè im NRW-Forum

»Schön hi e r« lobt er das Ambiente, das geprägt ist


d u rc h e i n e n f a r b e n p r ä c h t i g e n Te p p i c h d e r K ü n s t l e r-
g r u p p e » I n g e s I d e e « . Sternekoch PETER NÖTHEL, im Ma-
gazin von K20/K21

Z u s a m m e n m i t d e r K ü n s t l e rg r u p p e » I n g e s I d e e « h a b e n
wir ein Café gestaltet, das sich schnell zu einem ruhen-
d e n Po l i m E h r e n h o f e n t w i c ke l t h a t : z e n t r a l z w i s c h e n
den beiden A usstellungsflügeln des NRW-Forum gelegen,
e h e r L o u n g e a l s Re s t a u r a n t , ex z e l l e n t v o n d e r Re s t a u -
rantgruppe Rossini als italienisches Restaurant
betrieben, und mit aktuellen K unstbücher n
sowie den neuesten K unst- und K ult-Magazinen
ausgestattet.

Die erste Skizze von »Inges


Idee« ... und was draus
wurde © NRW-Forum
preferred hotel: InterContinental Düsseldorf

»Wir suchen die Ver netzung mit der kulturel-


l e n S e i t e d e r S t a d t . D a s N RW Fo r u m i s t e i n
einzigartiges Museum mit dem Anspruch
Zeitgeist und Inter nationalität zusammenzu-
führen. Das paßt sehr gut zu uns. Daher
f r e u e n w i r u n s s e h r, d a s » p r e f e r r e d H o t e l «
des NRW-Forums zu sein.« JÖRG BÖCKELER,
General Manager InterContinental Düsseldorf.

Albert Watson und Jörg T. Böckeler bei der Watson-Party in der Bar Fifty Nine nach der Ausstellungserö
öffnung, Foto Juliane Weimann
Sante D`Orazio: Double Cross | 19.04. - 22.06.2008

K u n s t ka n n w i e g u t e r S ex s e i n Wa r h o l b e -
n u t z t e M a r i l y n M o n ro e , e r b e n u t z t Pa m e l a A n d e r s o n .
D e r N e w Yo r ke r S t a r- Fo t o g r a f S a n t e D ' O r a z i o s p r a c h
m i t s p i e g e l o n l i n e ü b e r s e i n e p ro v o ka n t e A u s s t e l l u n g
»Double Cross«, die Anerkennung der K unstwelt für die
Modefotografie - und Topmodels als K ultur-Ikonen.
SPIEGELonline

Simon de Pury vor »Araki« von Sante D'Orazio © Sebastian Drüen


Star-Duo D’Ora z i o & M e e se in

2 4 5
VANITY FAIR: Sante D'Orazio Eröffnung und Fine Art Dinner 20.04.2008 fotografiert von Karl Anton
4 Der »Koch« des Abends: Jonathan Meese 5 Galerist Rafael Jablonka mit Sante D'Orazio 6 Auktiona
Düsseldorf VANI T Y FAI R

7
Koenig 1 Chefredakteur Nikolaus Albrecht 2 Unternehmer Hermann Bühlbecker 3 Malerin Oda Jaune
ator Simon de Pury und Galerist Bruno Brunett 7 Gabriele Henkel. Alle Fotos © Karl Anton Koenig
Makoto Azuma: Botanical Sculpture |
05.07. - 03.08.2008

Der ewige Gärtner Wa s a u s w e s t l i c h e r S i c h t a n


Damien Hirsts For maldehyd-Hai oder Olafur Eliassons
sc hoc kg e f rore ne n B M W e ri nne r t , i st e i n a l t e s f e r nöst l i -
ches Bestreben: die Übersteigerung der Natur. Die Wur-
zeln von Azumas Kunst liegen in der traditionellen
j a p a n i s c h e n G ä r t n e r e i , i n d e r Ve rd i c h t u n g d u rc h Ve r-
knappung - zu sehen im 555 Jahre alten Steingar ten des
Zentempels Ryoan-ji in Kyoto. VANITY FAIR

Makoto Azuma »Shiki 2«, ein Bonsai-Baum in einem Eisblock eingefroren © Makoto Azuma
Blumenarrangement von Makoto Azuma mit Mohnkapseln © Franz-Peter Tschauner, picture-alliance/dp
pa
Botanical in Germany | Supplement zu ESQUIRE Japan, Nr. 1
1 / Nov. 2008 | Supervision Makoto Azuma, Fotos M. Shioda
Albert Watson Best of | 22.09. - 18.01.2009

Ode an Al be r t Der Schotte Alber t Watson ist einer


der wichtigsten Mode- und Por traitfotografen der Welt.
Seine A usstellung in Düsseldorf zeigt: Mit jedem Bild er-
findet er die Wirklichkeit neu. VANITY FAIR

»Monkey With Mask«, New York City, 1994 © Albert Watson


»15 North, Exit 25«, Las Vegas, 2001 © Albert Watson
Albert Watson erklärt, wie sein Mick Jagger Portrait entstand © Bernd Ahrens
LOB DES GL AMOUR Das NRW-Forum
entdeckte früh das Potential der Modefotos.

Wenn das New Yorker Inter national Center of Photogra -


phy 2009 zum Jahr der Modefotografie ausruft, klingt
das in den Ohren der A usstellungsmacher des NRW-Fo -
rums Düsseldorf, Petra Wenzel und Wer ner Lipper t, ge-
radezu historisch. Bereits die dritte Schau des 1998
g e g r ü n d e t e n H a u s e s w a r Pe t e r L i n d b e rg h g e w i d m e t .
Seinerzeit ein Wagnis, denn Modefotografie galt nicht als
museumswürdig. Heute, 30 erfolgreiche Fotoausste llun -
gen im NRW-Forum später, ist das Genre anerkannt.
Und prom pt rüt t e l t e i ne ne ue Ge ne ra t i on v on Fot og ra -
fen wie Steven Klein oder Mario Testino, den das NRW-
Fo r u m 2 0 0 7 z e i g t e , a n d e r s o rg s a m a u s b a l a n c i e r t e n
Akzeptanz. Der Überschwang des Glamourösen, die Feier
makelloser Oberflächen irritier t wieder viele. A uf Alber t
Watson folgt im Februar 2009 Michel Comte, der hyper-
elegante Modefotos mit Bildern aus K ambodscha, Bos-
nien und A f r i ka ko n f ro n t i e r e n w i rd . A uch eine
Provokati on - und das ist gut so. VOGUE
Fashion Food | 27.09. – 28.09.2008

Mode a us Sc hw e i ne ne t z e n und Ei e r n Ein


K opfschmuck aus Eier n oder Salat, ein T-Shir t aus Reis
u n d A l g e n , H o s e n a u s Pa s t a t e i g u n d A b e n d k l e i d e r a u s
H ü h n e r h a u t u n d S c h w e i n e n e t z e n : D r e i M o d e l s w u rd e n
a m Fr e i t a g z u r Ve r n i s s a g e d e r A u s s t e l l u n g » Fa s h i o n
Food« im NRW-Forum mit Essen bekleidet. RHEINISCHE
POST

Beim Styling: So entsteht ein Hut aus Eierschalen © Helge Kirchberger photography
Haute Couture in Porzellan - Entwürfe für Nymphen-
burg | 31.10. – 20.11.2008

»... Eine K unstepoche wie die unsere, die gegenüber den


Begriffen des Schönen, sowohl des Naturschönen als
auch des K unstschönen, völlig hilflos ist, begegnet dem
Medium des Porzellans mit Misstrauen.

E i n e A n m e r ku n g i n K l a m m e r : p a r a d oxe r w e i s e i s t d i e s e
v e r b r e i t e t e H i l f l o s i g ke i t g e g e n ü b e r d e m S c h ö n e n e i n
Grund für den Erfolg der Themen und A usstellungen des
N RW- Fo r u m s . H i e r n ä m l i c h d a r f s i c h d a s S c h ö n e b i s -
weilen unverstellt zeigen, wenn es sich nämlich im Me-
d i u m d e s z e i t g e n ö s s i s c h e n M a r ke t i n g p r ä s e n t i e r t , a l s o
etwa der künstlerischen Modefotografie. ...«
PROF. DR. GERT KAISER in seinem Eröffnungsvortrag

rechts: Neues Design von Christian Lacroix für eine Commedia dell’ Arte Figur; folgende Seiten:
Der Entwurf von Gustavo Lins, und das Bemalen einer Figur in der Manufaktur © Florian Böhm /
Porzellan Manufaktur Nymphenburg
Konrad Rufus Müller:
Clara - Fotografische Impressionen | 26.11. – 14.12.2008

© Konrad Rufus Müller


If you ha ppe n t o be i n
Dusse l dorf, st op by t he
NRW- Forum K ul t ur und
Wir t sc ha f t .
www.thisheartsonfire.com
Michel Comte - Retrospektive | 1.2. - 10.5.2009

D e n A u g e n b l i c k p ro v o z i e r e n Modefotograf
Michel Comte hatte 1993 die damals noch als Model ar-
beitende Bruni für eine Safe-Sex-K ampagne abgelichtet.
I n s e i n e r e r s t e n Re t ro s p e k t i v e , i n d e r d a s N RW- Fo r u m
ab Sonntag etwa 230 Bilder des 1954 in Zürich gebore -
n e n Fo t o g r a f e n z e i g t , i s t s i e n u r e i n e r s t e r B l i c k f a n g .
WESTDEUTSCHE ZEITUNG

Michel Comte: Jeff Koons (c) Michel Comte.


Deanna Templeton - Srcatch your name on my arm
|4.4 . - 10.5.2009 -

Tattoos e i ne r ne ue n Ge ne ra t i on Das NRW-


Forum Düsseldorf zeigt mit Deanna Templetons A us-
stellung "Scratch My Name on Your Ar m" ein Stück
kalifor nische Skater- und Körperkultur. Templetons
Schwarzweißfotografien erlauben einen intimen Blick
auf die Jungen und Mädchen, die die Namen ihrer
Skater-Idole und L ogos bekannter Marken auf ihrer ei-
genen Haut zur Schau tragen. ART

(c) Deanna Templeton


U.F.O. - Kunst und Design | 1.2. - 10.5.2009

Dieses Hy bri de i st Z e i c he n unse re r Zeit


i n U . F. O. – G r e n z g ä n g e z w i s c h e n K u n s t u n d D e s i g n "
s t e l l t d a s N RW- Fo r u m D ü s s e l d o r f d i e K a t e g o r i e n v o n
K u n s t u n d D e s i g n i n Fr a g e , i n d e m We r ke b e i d e r B e r e i -
che ohne Ur teil nebeneinander gestellt werden. ART

Blick in die Ausstellung:


Stuhl Installation von Martino Gamper
Catwalks - die spektakulärsten Modenschauen
|26.7. - 1.11.2009 -

The most exi t i ng f a shi on exhi bi t up


anywhe re i n t he w orl d ri g ht now FASHION
WEEK DAILY

Installation Thierry Mugler


Armin Mueller Stahl - Übermalungen eines Originals
|15.8. - 29.9.2009 -

Kino aus de m Tusc hka st e n Es gibt nicht viele


Talente, die der A usnahme-Künstler Ar min Mueller-Stahl
d e r We l t b i s l a n g v e r b e rg e n ko n n t e . A l s T h e a t e r- M i m e
von Rang hat er in der damaligen DDR Erfolge gefeier t.
A l s Fi l m s t a r h a t e r i n H o l l y w o o d K a r r i e r e g e m a c h t .
Selbst eine Laufbahn als K onzertgeiger wäre möglich
gewesen. A usgerechnet seine längste Liaison mit den
M u s e n w u rd e e r s t s p ä t p u b l i k : d i e M a l e r e i . DER WE-
STEN.DE

(c) Armin Mueller-Stahl


Isabella Rossellini - Green Porno|9. - 11.10.2009

Isabella Rossellini erklär t Bienchensex In


den 18 einminütigen Filmen – neun aus der Unterwas-
serwelt und neun aus dem Insektenreich – begibt sich
Rossellini auf ein von der Populärkultur bislang relativ
unentdecktes Terrain. Und beweist gleichzeitig, dass ein
humorvoller Blick auf die Dinge und seriöse wissen-
s c h a f t l i c h e E r ke n n t n i s s e d u rc h a u s v e r e i n b a r s i n d . DIE
WELT

(c) Isabella
Rossellin
We love Hair|28.10. - 8.11.2009

A usgezeichnet Die erste K ategorie "Bestes Gesamt-


konzept" bei der Verleihung des K unstförder-Preises der
" N a d e l d e r M e d i c i " g e w a n n d i e Fi r m a H e n ke l m i t d e m
Projekt "We L ove Hair". Zum 111-jährigen Bestehen von
S c h w a r z ko p f f a n d e i n e A u s s t e l l u n g i m N RW- Fo r u m i n
Düsseldorf statt als Hommage an das Thema "Haar".

Karl Lagerfeld, Foto (c) Sebastian Drüen


Mit Fotografien von Gabo, K arl L agerfeld, Russell James
und Illust rationen von Olaf Hajek.
John Wood + Paul Harrison: Notebook
|1.11.2009 - 9.2.2010

101 Videos an 101 Tagen A usschließlich online


zu sehen auf der Website des NRW-Forum waren 101 Vi-
does ... an 101 Tagen.

(c) f a projects
Viktor & Rolf: Dolls|7. - 28.2.2010
Robert Mapplethorpe|6.2. - 15.8.2010

R ü c k s i c h t s l o s e S i n n l i c h ke i t Glück gehabt.
B e t r i t t m a n d i e A u s s t e l l u n g m i t d e n We r ke n Ro b e r t
Mapplethorpes, blickt man zuerst auf zwei A ufnahmen,
die jeweils einen Männerarm zeigen. A uf dem rechten
Foto ist der Ar m mit gestreif tem Hemdenstoff, auf dem
linken Foto nur mit einem Nietenar mband bekleidet. Die
Ve r m u t u n g , d i e K u r a t o r e n d e r Ro b e r t - M a p p l e t h o r p e -
Schau im Düsseldorfer NRW-Forum würden schon im er-
s t e n R a u m m i t Fo t o s m ä n n l i c h e r G e s c h l e c h t s t e i l e
p ro v o z i e r e n w o l l e n , v e r f l ü c h t i g t s i c h . D i e b e i d e n " a n -
ständigen" Selbstpor träts des amerikanischen Künstlers
sollen die Vorur teile, die eine breite Öffentlichkeit über
das Werk des amerikanischen Künstlers hat, entschärfen:
Mapplethorpe ist das nicht der Fotograf rauer Männer-
akte und großer Penisse. WELT AM SONNTAG
Robert Mapplethorpe in Düsseldorf

B e i d e n Vo r b e r e i t u n g e n z u r Re t ro s p e k t i v e v o n Ro b e r t
Mapplethorpe im NRW-Forum tauchte das Gerücht auf,
es gäbe einen Film, der zeige, wie Mapplethorpe in Düs-
s e l d o r f f o t o g r a f i e r e . N a c h e i n i g e r Re c h e rc h e f a n d s i c h
der Film in den Archiven des WDR. Er zeigt den heute
weltberühmten Fotrografen in einem kleinen Studio bei
Shootings. Das Video stammt von 1983, A utor war Hei-
ner Hepper.

Das Mapplethorpe-Event in der Galerie PHOTOGRA-


PHIE fand im Jahre 1983 statt, in den Galerieräumen
i n d e r M a r k g r a f e n S t r a ß e 3 i n D ü s s e l d o r f O b e r ka s s e l .
Dor t hatte der Galerist Volker Wachs eine Rober t Mapp-
l e t h o r p e - A u s s t e l l u n g o rg a n i s i e r t , d i e v o m 1 4 . A p r i l b i s
zum 30. Mai 1983 zu sehen war.

D o r t s c h o s s M a p p l e t h o r p e z w e i Po r t r a i t s : v o n d e m
Schauspieler Udo Kier, und von der Baronin von Oppen-
heim.
Julian Schnabel. Polaroids|30.5. - 11.7.2010

Künstle r- Al l t a g i n Pol a roi ds Der US-Künstler


Julian Schnabel ist nicht nur als Maler bekannt, sonder n
a u c h a l s Re g i s s e u r d e s Fi l m s " S c h m e t t e r l i n g u n d Ta u -
cherglocke". Im NRW-Forum erhalten Besucher ab dem
30. Mai Einblicke in die Arbeit des Multitalents. In rund
100 Polaroid- A ufnahmen hat er selbst seinen Alltag fest-
gehalten. RHEINISCHE POST
Dies
und
das
Di e iPhone App des NRW- For
rum
WWW.NRW
FACEBOOK.
FORUMDUE

NRW-Forum K ul t ur und Wi r t sc ha f t
Ehrenhof 2
40479 Düsse l dorf
www.nrw - f orum .de
W-FORUM.DE
.COM/NRW
ESSELDORF

Diensta g bi s Sonnt a g
von 11:0 0 bi s 2 0 :0 0 Uhr
Freitag
von 11:0 0 bi s 2 4 :0 0 Uhr
Ic h ka nn ni c ht g e nau
a be r i c h ha b's ni cht s
Ei ne Sa c he a be r, um
t a t sä c hl i c h be ne i de, i
www.bitbunnys.de/blog
sagen, w a rum ,
o mit Düsse l dorf. ...
di e ich Düsse l dorf
st das N RW- Forum .
NRW-Forum
Kultur und Wirtschaft
Düsseldorf

Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf

+49-211-8926690
museum@nrw-forum.de

www.nrw-forum.de
facebook.com/nrwforumduesseldorf

Dienstag bis Sonntag: 11 bis 20 Uhr


Freitag: 11 bis 24 Uhr

alle Informationen über Eintrittspreise,


Anfahrt, etc auf www.nrw-forum.de
Herausgeber: NRW-Forum Kultur und Wirtschaft
© 2010 bei den Rechteinhabern

Gefördert von:

» Z uv i e l We i hra uc h
sc hw ä rz t de n He i l i g e n.«
z i t i e r t na c h
F.C . Gundl a c h