Sie sind auf Seite 1von 8

Bio DMT

Es wurden zwei brauchbare 'bio' / toxic-free - dmt-Extraktions-Anleitungen gefunden und für den
deutschsprachigen Raum übersetzt. Weiter unten auch die Anleitung wie man die dmt-mao-
Rauchmischung Changa herstellt. 

Hier findet man eine zweite Methode 'bio-dmt2' um dmt giftfrei zu extrahieren, die auch
empfehlenswert ist: https://www.salvia-community.net/index.php?showtopic=16634

Die Methode bio-dmt1' die in diesem Artikel beschrieben wird, ist gut zu handhaben, da bis zum
letzten Schritt nur mit quasi Ayahuasca ohne maos + Speiseöl gearbeitet wird und das Soda
(Lauge), für das man mit Handschuhen arbeitet, erst am Schluss zugegeben wird. Das schöne
daran ist, dass man das Sonnenblumenöl noch verwenden kann, mit dem man das dmt-Material
ent-ölt und gereinigt hat. So erhält man nebenbei 'hochwertiges' 'dmt-Speise-Öl', das zwar kein
dmt enthält, jedoch dmt 'gesehen hat' und daher gern in der Küche verwendet. 

Gift-frei heißt, dass nicht die 'Standard- Methode' (A/B Extraction), also z.B. Rohrreiniger (NaOH)
als Lauge und Reinigungsbenzin (Naphta) als Lösemittel, verwendet wird sondern als Lauge:
Soda, das aus Natron hergestellt wird und als Lösemittel hochprozentiger Alkohol oder Aceton -
alles davon kann der Körper abbauen, daher ist die Methode quasi 'bio'. Da im Endprodukt
geringe Restmengen dieser Stoffe verbleiben, ist gift-frei eine gute Wahl. 

Hier der Link, wo die Anleitung her ist, dort findet man sie in englisch, 
https://www.reddit.com/r/DMT/comments/2qrhc...extraction_tek/

Die Übersetzung ist mit anderen Worten, gesammelt durch Erfahrung   ... aufwändig, doch
tanzend mit Liebe und wertvoll ist diese Arbeit ... langfristig erkennt man dass man sich die
Mühe sparen kann und nur-Ayahuasca mehr als genug ist, doch bis dahin, ist hiermit der #dmt-
do-it-yourself Same gesäht. 

Links zu Bezugsquellen für dmt-Pflanzen-Ausgangsmaterial findet man hier, als Färbeware sind
die Materialien in vielen Ländern legal und unkompliziert zu bekommen, die Seite ist auch einen
Blick auf die Startseite wert, dort gibt es ein kostenfreies ebook über dmt, Ayahuasca und Salvia
Divinorum: https://klatraum.gacrux.uberspace.de/wordpr...oga-sapo-kambo/

Zur (e)galität sei gewusst: du erschaffst deine Realität - #sorgenfrei

----

Gift-Freie Supermarkt Basierte DMT Extraktions-Anleitung 

Diese Anleitung verwendet entweder Aceton oder Ethanol (96%iger-Alkohol) als Lösungsmittel.
Die Wahl liegt bei dir. 

Aceton und Ethanol sind sicher einzunehmen. Dein Körper kann die Stoffe aufbrechen /
verstoffwechseln. Dein Körper stellt Aceton her, wenn auch in geringen Mengen. Die Tatsache,
dass es sich dabei um ein normales Nebenprodukt des menschlichen Stoffwechsels handelt, ist
ein Hinweis auf seine nicht-Toxizität. 

Ethanol (hochprozentiger Alkohol) ist auch relativ ungiftig. Der Körper kann Ethanol abbauen.

Ein wichtiger Hinweis hierbei ist, dass es nicht empfohlen wird, Isopropylalkohol durch Ethanol
zu ersetzen, da toxische Reste vorhanden sind. Wenn du Ethanol verwendest, stell sicher, dass
es nicht denaturiert ist. (Zur Denaturierung werden dem Alkohol Substanzen beigegeben, die den
Geruch und den Geschmack in der Art verändern, dass dieser ungenießbar wird.)
Das Schöne an dieser Anleitung ist, dass es mit Ausnahme von vielleicht 100% Aceton oder
96%igem Alkohol, alle benötigten Artikel im Supermarkt gibt.
Sicherheitsausrüstung, also Handschuhe sind empfehlenswert wenn du im späteren Schritt mit
Soda hantierst, davon sollte auch nichts in die Augen kommen. 

Materialien: • Rinde (Acacia Confusa oder Mimosa Hostilis), z.B. 100g • Mixer • weißer Tafel-
Essig • Backpulver / Natron (wird später durch Hitze in Soda umgewandelt, man kann auch
gleich Sodium Bicarbonat Na2CO3 = Natriumcarbonat = Backsoda =Wasch-Soda bestellen, dann
spart man den Schritt, findet man in ebay)• Zwei Edelstahltöpfe (Aluminiumtöpfe oxidieren in
Gegenwart von Säuren und Basen) • Pipette (praktisch ist eine '10mL Glas Pipette mit Gummi-
Saugball' aus ebay, besser als die mini Pipetten aus der Apotheke) • Zwei 1L-Gläser • Backblech
oder etwas anderes zum Verdampfen • Leinentuch oder altes ungefärbtes T-Shirt zum filtern •
Sonnenblumenöl • 100% Aceton oder 96%iger Alkohol (Trinkalkohol) • Trichter • Kaffeefilter
optional: ph-Teststreifen 0-14 als Rolle, gibts günstig in ebay

1) Friere und taue die Rinde dreimal ein und auf. Dadurch werden die Zellen in der Rinde
geöffnet, können leichter aufspringen und dabei Goodies freisetzen.

2) Leg die Rinden-Stücke in einen Mixer und mixe sie, bis sie hauptsächlich Pulver ist. (Harte
Rinden Stücke bekommt man klein, indem man sie einige Stunden in Wasser einlegt, dann lässt
sie sich leicht in kleinere Stücke schälen, die dann wieder trocknen, dann packts der Mixer.) 

3) Koche die pulverisierte Rinde mit 1,5 L Wasser pro 25g material. Gib pro Liter Wasser einen
Esslöffel weißen Tafelessig dazu (das bringt deh ph-Wert auf ca 4). Siede (nicht koche) das ganze
ca 2 Stunden. Dann filtern und das Material wieder mit Wasser und Essig auffüllen - genau wie
beim Ayahuasca-kochen - man macht 3 Auszüge, wiederholt diesen Schritt also noch zwei mal.
D.h. nach den 2 Stunden Kochzeit, gibt man alles durch einen Leinen oder T-Shirt Filter (= ein
Auszug), wringt das Tuch sanft und kräftig aus und gibt das Rest-Rinden-Material wieder in den
Topf, füll es wieder mit Wasser auf, mach es mit Essig sauer. (Nach drei Auszügen ist immer
noch Potenz im Material, allerdings viel weniger. Das ausgekochte Material trocknen, mehrere
Reste sammeln und nochmal für ein Ayahuasca kochen, ist auch super als Körper-Peeling
geeignet, man kann es weiterschenken oder irgendwann als Blumen-Dünger verwenden.)

4) Alle gesammelten Auszüge kombiniert man, ich nenne diese hier einfacherweise Aya, da es bis
auf dass die MAO-Liane oder Samen fehlen, das gleiche ist. Das Aya gibt man in einen Topf und
siedet alles auf ca 1 L ein. Dieses kann man dann nochmal durch ein Leinentuch filtern. Den
Liter goodies-ausgekochtes Aya dann auf zwei Flaschen, die 0.75 oder 1 l fassen, teilen, es
braucht ca 1/3 Platz für Öl, mit dem das Ganze jetzt 'gewaschen' wird. Also pro Flasche ca 100
ml Sonnenblumen-Öl drauf. Würde dieser Schritt fehlen, wären mehr ölige Substanzen aus der
Pflanze im Endprodukt, so dass es zwar rauchbar aber nicht so potent ist. Das Waschen mit Öl
kennt man von den chemischen Extraktionen nicht, ist wohl nötig, weil bei bio-Extraktion, der
ph-Wert-Abstand der Lauge und des Lösemittels nicht so hoch ist. Dennoch liefert die toxic-free
methode relativ viel potenten Ertrag. 

5) De-Fat, also Ent-Fetten: Aya-Öl entfetten durch Schütteln und Tanzen ... Flaschen gut
zuschrauben, am effektivsten wenn das Aya noch warm ist, so lösen sich mehr Stoffe die man
weniger im Endprodukt haben will. Danach stehen lassen, das Öl sammelt sich zusammen mit
den öligen Substanzen aus dem Aya oben.

6) Wenn du meinst dass es sich genug abgesetzt hat, schöpft man das was auf dem Wasser
schwimmt - mit einer praktisch großen 10ml Saugball-Pipette ab, in ein Glas das alle öligen
Reste sammelt. Es ist unmöglich 100% abzuschöpfen, daher gib dich mit 90% zufrieden. Eine
dünne Schicht auf dem Wasser ist ok, beobachte welche der Flüssigkeiten in die Pipette gezogen
werden. Das ganze Öl-Waschen wiederholt man 3-4 mal, man braucht also ca nen halben Liter
Sonnenblumenöl, welches aber nicht verloren geht, sondern sich im Öl-Reste-Glas absetzt. Das
goldene dmt-touched-Öl kann man für die Küche verenden, es erhöht die körpereigene
Wahrnehmung. Auch das bräunlich verunreinigte Rinden-Öl kann man noch verwenden, z.B. für
Rohkost-Konfekt oder Plätzchen

7) Jetzt ist genug entfettet und man möchte das gute Aya-Wasser in Laugen-Pulver verwandeln.
man möchte im Endprodukt so wenig wie möglich Öl, also heißt es mit der Pipette tief in die
Flaschen und nur das Wasser unter der Öl-Schichte abschöpfen. So wäscht man die Pipette mit
warmen Wasser und entnimmt das gereinigte Aya bis wieder ca 10% übrig bleiben, dann lässt
mans gut sein. Das Aya-Wasser kommt in einen Edelstahl-Topf, wo es einsieden darf, bis fast
alles Wasser weg ist, quasi nur noch eine Pfütze. Du beobachtest die letzte halbe Stunde bevor
das Wasser ganz weg ist, den Topf genau, damit es dir nicht verbrennt. 

8) Wenn nur noch braun-violett potente Schmiere im Topf ist, kommt jetzt Soda Pulver dran. Das
macht den ph Wert von vormals sauer, ph 4 auf Lauge / basisch mit ca ph 11-12. Man bedeckt
die Schmiere mit Soda Pulver, ca 3-45 EL und vermischt beide - bei Bedarf etwas Wasser
zugeben dass alles gut vermischt, es hat die Konsistenz von Nutella. Das will jetzt austrocknen
dürfen und 'bone-dry', also knochen-trocken werden, so dass es Pulver wird. Also streicht man
die Soda-Aya-Schmiere dünn mit Spachtel und Teppichmesser auf einem handlichen Spiegel oder
ein nicht-beschichtetes Backblech oder ne glatte Edelstahl-Platte oder ähnlich. (Handschuhe
tragen, Kleckse sind ätzend wenn sie feucht werden, jedoch nicht giftig, trocknet temporär die
Haut aus). Das Ganze darf dann einen Tag in nem warmen Raum austrocknen. 

8) Für den vorherigen Schritt brauchst du Soda. Falls du kein Wasch- oder Back-Soda
(Natriumcarbonat) bestellen willst, sondern Natron aus dem Supermarkt verwendest, kannst du
es so in Soda umwandeln, Zitat aus dem org. eng. Artikel: Jetzt stellst du Natriumcarbonat aus
Natriumbicarbonat her, wobei eine der CO2-Gruppen entfernt wurde. Backpulver und Natron hat
nur einen pH Wert von 8,5 oder 8,8. Natriumcarbonat hingegen erhöht den PH-Wert auf 11, was
wir wollen. Dazu breite das Natron oder Backpulver auf einem Backblech aus und lass es 1,5 Std.
bei 230 Grad im Backofen, oder stell es 20 Minuten lang in einem Edelstahltopf auf den Herd.
Dabei sollte die Schicht max 1 cm dick sein. Falls im Topf, rühr alle paar Minuten um, atme es
nicht ein und bekomm es nicht in die Augen. Das Soda ist fertig, wenn alles eine sehr pudrige
Konsistenz hat und mehr grau als weiß gestaubt wirkt.

9) Die getrocknete Masse abkratzen, sammeln, falls sie brockig ist kleiner brechen, bei Bedarf
mit einem Mixer trocken zu Pulver mit maximaler Oberfläche umwandeln. Das Aya-Pulver dann
in 2 hohe Flaschen aufteilen, alles ab 0.5 l ist praktisch. Dieses Pulver wird jetzt finally mit dem
Lösemittel hochprozentiger Alkohol oder Aceton ausgewaschen und damit geht das dmt ins
Lösemittel über. Das Pulver mit der ca 3-4 fachen Menge Alk oder Aceton auffüllen, gut
zuschrauben und wieder tanzen und schwingen. Immer wenn du die Gläser stehen siehst
wiederholen. Nur durch Bewegung wäscht das Lösemittel das dmt aus der dafür vorbereiteten
Base. Nach ca einem Tag hin und wieder damit tanzen, ist das Lösemittel dmt-gesättigt. Dieses
Auswaschen von dmt und den nächsten Schritt wiederholt man insgesamt mind. 3 mal, jedes mal
geht noch was. 

10) Letzter Schritt vor der freudigen Ernte. dmt-gesättigter Alkohol oder Aceton abtrennen -
durch umfüllen in ein zweites Glas, sobald Brocken mitkommen den Rest mit einer zweiten
sauberen Pipette abschöpfen. Alles gesammelte Flüssigkeit durch einen Kaffeefilter in einem
Trichter geben, so hat man noch weniger Dreck drin. Jetzt heißt es: das gesättigte Lösemittel
Austrocknen, also in mehreren Teil-Schritten umfüllen: bodenbedeckt in eine flache große
Edelstahlplatte oder flache-Glasform und in einen Raum stellen, in dem man nicht schläft und
das Ganze austrocknen kann. Was dann auf den Schalen zurück bleibt, sind mehr oder weniger
reine dmt-Kristalle und nennt man im 'Fach'-Jargon auch 'Elf-Spice' 

11) Mit Teppichmesser und Spachtel verschiedene Qualitäten sortieren. die gelb-weißen Kristalle
extra für A-Klasse Changa / dmt sammeln (auf einem Spiegel oder flachen Glas), die B-Klasse
braun-gelbe-Schmiere mit Kristallen kann man auch verwenden. Wenn das Produkt ein wenig
hart und wachsartig aussieht, kannst du alles in etwas mehr Lösungsmittel auflösen, filtern und
erneut verdampfen. Was einem also zu verunreinigt erscheint, kann man durch wiederholtes
Alk/Aceton-Waschen sauberer bekommen, gut geeignet dafür sind Reagänzgläser mit
Schraubverschluss, dort die Schmiere rein und mit Lösemittel füllen, schütteln, danach abgiesen,
den Dreck drin lassen. 

Wenn du Ethanol / Alkohol verwendest denk daran, dass es nicht mehr als 96% konzentriert sein
kann, da es oberhalb dieser Konzentrationen mit sich selbst reagiert, sodass etwas Soda in die
restlichen 4% des Wassers übertragen werden kann. Doch es ist nicht giftig. 

Wenn du das wertvolle Endprodukt jetzt wiegst, schätze ca 50% mehr-Gewicht durch
Pflanzenmaterial, je nachdem wie hell es ist. Nach gefühlten 40 Stunden für einige Gramm 'Elf-
Spice' kann man sich jetzt freuen - und kann den Preis auf Festivals nachvollziehen. 

Nur noch wenige Schritte und man hat finally die beliebte Rauchmischung Changa. Es ist
empfehlenswert Changa herzustellen, weil man so viel mehr davon hat, die Potenz ist gesteigert
und länger wirksam. man kann das dmt auch jedoch auch einfach mit Kräutern mischen und
rauchen, besser vaporizieren, in z.B. Hölzernen Vaporizern wie VaporGenie (web Suche). 

---
Changa-Rauchmischung herstellen
(dmt + mao + Kräuter)

Kurzversion: man verwendet zwei kleine 'mini'-Metallschalen, die wiederum in einen Topf
passen, der ein Wasserbad ist für: dmt-Alkohol in der einen Schale und mao-Samen-Alkohol in
der anderen Schale. Als mao-Hemmer Samen wählt man Steppenraute = Peganum Harmalla =
Syrian Rue) das Mengen Verhältnis mao zu dmt ist 1:1. 

Durch das Eindampfen (im warmen Wasserbad) von dmt und mao jeweils in wenigen EL
hochprozentigem (95%) Alkohol, wird es potenter und die gewünschten Stoffe freigesetzt. Man
kann mit einer Pipette in beide Schalen je ein paar Tropfen Wasser und zwei Tropfen weißen
Essig, danach immer wenn der Alk fast verdampft ist, etwas nachgeben, wenige EL reichen. 

Nach ca einer halben Stunde unter Dauer-Beobachtung, Alk nachgeben falls zu trocken wird und
rühren, dann nimmt man alles vom Herd und gibt beide, dmt & mao Samen - Alk - Schmiere über
eine vorbereitete beliebige Kräutermischung, ca 2,5g Kräuter pro g dmt - mehr oder weniger
verhält sich linear zur Potenz. So viel dass die Kräuter vollständig die beiden Flüsigkeiten
aufsaugen aber auch nicht zu viel, damit es nicht zu schwach wird. 

Die Kräuter sollten weich sein und hohe Oberfläche haben, damit das mao-dmt sich gut überall
verteilt. Gut ist z.B. der 'maya herbal smoke mix' von maya-ethnobotanicals.com, man kann auch
heimische Tabak-Ersatz-Kräuter nehmen und z.B. getrocknete Lavendelblüten kombinieren,
macht eine zusätzliche etherische Note. 
Danach lässt man die Kräutermischung trocknen und ist glücklich und fertig. 

Ca. 10 min vor dem Rauchen, nimmt man eine kleine Menge (was zwischen die Finger passt) mao
Samen oral ein, kaut kurz und spült es runter, so ist die Reise intensiver und länger. 

Man hat die dmt Menge gut abgeschätzt, wenn ca 0.15 g Changa eine deep-dmt-Erfahrung
auslösen, das ist auch davon abhängig wie lang du den dmt-Rauch drinbehalten kannst, man
lernt lange Luft-anhalten. Sobald du unerwarteterweise die Luft unendlich anhalten kannst, bist

du im tiefen Raum 

Segen und Liebe

Der Beitrag wurde bearbeitet von another-you am Nov 19 2018, 13:36 Uhr.
https://www.salvia-community.net/_bio_dmt_Giftfrei_Aus_Pflanzen_Gewinnen_1-t16633.html
Non Toxic, Grocery Store Based Extraction Tek
So many of you still post about not being able to find naphtha or xylene in your country/local area. Don't extract
with hydrocarbon solvents. Even using state of the art vacuum filters and ovens you're NEVER going to get 100%
of a solvent off of an extracted product. EVER. That means you and your dumb buddies dicking around in your
kitchen are ABSOLUTELY going to end up with a contaminated extract if you employ said methods. A friend of
mine tells me that spice extracted with these heavy solvents absolutely have a taste to them that spice made with
acetone or ethanol doesn't; if it's present enough to be tasted there's more than a negligible amount left over in
your batch. Your body can't break these molecules down. That means years from now those bits of naptha or
xylene that you inhaled or ate are still gonna be bouncing around your bloodstream stealing electrons from other
molecules in your body and suffocating your cells (yes, this also means that you shouldn't make BHO and should
dab QWET hash oil instead). There's enough carcinogenic shit in our environment today as it is. You shouldn't be
ingesting any of it at all, much less when your undergoing healing and your nervous system is as sensitive to
outside stimuli as it can be.
This tek will use either acetone or ethanol (190 proof drinking alcohol) as the solvent. Even though both are safe
won't some still be left over once evaporated? For sure, BUT:
1. Acetone and ethanol are not heavy hydrocarbon solvents. CONSIDERABLY MORE will evaporate off
the resulting extract than naphtha, xylene, toluene or whatever would be able to even under the most
optimal conditions. Even if that wasn't true at all....
2. Acetone and ethanol are incredibly safer to ingest. YOUR BODY CAN BREAK THEM DOWN. Your
body makes acetone, albeit in small amounts. Even so the fact that it is a normal byproduct of human
metabolism attests to it's non-toxicity. Yeah you don't want to drink a container of nail polish remover but
up to a certain point we know that it isn't neurotoxic, carcinogenic or nasty to your body.
Ethanol is also relatively non-toxic. Your body can break ethanol down. Alcohol is neurotoxic and carcinogenic
but we all know that taking a sip of beer realistically isn't going to cause you that much cancer. Ethanol is an
incredible solvent which also makes some very tasty hash oil if used correctly. An important note here is that it is
not recommended that you substitute ethanol for isopropyl alcohol. IPA evaporates fairly cleanly but the potential
leftovers should worry you. Our bodies can't metabolize IPA safely because the by products our liver turns it into
are very toxic. Probably not enough to be worried about immediately but if you want some proof of its toxicity
there are reports on the web of people who smoke IPA hash oil that've had lasting hallucinatory problems and
other perceptual disorders. Steer clear.
If you use ethanol also make sure that it isn't de-natured. De-natured ethanol isn't taxed so the govn'ment puts
toxins in it to kill muhfuckahz that try to get slammered without paying up for un-poisoned liquor.
The beauty of this tek is that except for maybe 100% acetone or 190 proof liquor all of the items needed for this
extraction can be bought in your local supermarket. Safety gear is recommended if you're a numbnuts but you're
not going to go blind immediately by getting any of this shit in your eye. These ingredients are also safe to dispose
of (that paint thinner you flush down the toilet or throw in the garbage makes baby seals covered in oil cry). This
tek is for informational purposes and should only be attempted in countries where it's legal to extract spice. Don't
do this in countries where your government has made it illegal to awaken yourself to their attempts at establishing
enough population control to hijack the coming global nervous system and turn it into a hive-mind.
Materials: •Bark •Blender •Distilled White Vinegar •Baking Soda •Two Stainless Steel Pots (Aluminum pots will
oxidize in the presence of acids and bases) •Turkey Baster •Two 1000ml mason jars •Glass baking tray or
something else to evaporate onto •Butter muslin or cheesecloth •Sunflower oil •100% Acetone or 190 Proof
Ethanol (Drinking Alcohol) •Stainless steel mesh strainer •Funnel •Coffee Filter
1. Freeze and thaw your bark three times. This breaks down the cells in your bark and allows them to burst
open easier releasing goodies.
2. Put your bark in a blender and blend until it's fine. If it's still frozen the bark will be easier to break up by
hand. Break bigger pieces into smaller chunks and blend a little bit at a time so you don't fuck your
blender's motor.
3. Put your blended bark into the pot with water and a dash of distilled white vinegar. One of the best things
about this method is that you don't really need PH papers if you're not excessive with your vinegar in the
initial steps. 30 ml of vinegar is more than enough for each gallon of water so use that or a tad less. Boil
the material for an hour and a half. At the end of the boil pour the mixture through your mesh strainer into
the other pot. This other pot is going to contain your reduced, combined boils. You can start reducing
now if you like but just make sure you put this pot on a lower temperature so that all the water doesn't
evaporate and burn your hard work while you're doing your additional boils on the bark in your first pot.
It happens. You will start swearing if it does. After you've strained the bark throw it back in the first pot
and do two more acid boils on it by adding more vinegar and water. Strain the material into the reduction
pot after each time.
4. Once you've done three acid boils and gotten them all in your second pot you're going to reduce it down
enough to fit into your jar or whatever you're going to defat in. Those 1.5 liter glass jugs that wine come
in can also work but you want the container to be at least 1000 ml and made of glass. You're going to
need to have some room for the oil to also fit in the jar and move around so if you're using a 1000ml
mason jar reduce your combined boils down to about 800 ml.
5. Wash the mesh strainer so there's no leftover bark from the earlier strainings in it and then put your butter
muslin inside the strainer. If you got generic cheesecloth instead it'll still work, but you'll have to layer it
a few times in the strainer so it's bunched up since the holes in standard cheesecloth are a bit wider than
the holes on a piece of butter muslin and you want a semi fine filter (but not as fine as a coffee filter). Put
the strainer in your funnel and put the funnel in the jar. Pour your reduced, collected boils into the strainer
so it filters into the de-fat jar.
6. It's helpful to do this step and the previous one immediately after reducing all of your boils. Because
they'll still be hot after boiling this de-fat step will work much better as the fats and tannins are more
soluble in the oil at higher temperatures.
Pour 100 ml of sunflower oil into the jar. Cap the jar, shake it vigorously for two minutes and then let it sit for a
while. Oil doesn't separate very quickly from the mixture. When it separates enough for your liking suck off the
top layer of oil with your turkey baster and put it into your second jar. Pour 100 ml of oil into your main jar again
and repeat this process. I'd recommend doing at least four defats although honestly it'd be better if you just did it
until you stop pulling a lot of visible fats. They'll cloud the oil and be extremely visible once the oil and water
separate so just keep doing it until you aren't getting much in the oil. The more pulls you do the cleaner the result.
Like I said oil doesn't separate from water very quickly at all. When you transfer the oil to your second jar some
water will likely fall out into the bottom of the jar over the next half an hour. You want this so when it does suck
out the bottom layer of water and throw it back in the main jar.
For those that have performed paint-thinner extractions and are confused right now we aren't extracting any active
chemicals here. They are still bonded to the vinegar salts and will remain in the water. Since we're going to be
freebasing the spice in the next step this de-fat allows the product to be cleaned up a bit. The resulting goo would
be smokable even without this step; it just helps to reduce the end weight and remove some waxy fats that aren't
desirable.
7) Scrub your turkey baster out so there's no oil residue inside of it. Clean one of your stainless steel pots too if
there's any bits of unfiltered bark in there. Once they're clean grab your main jar with the acid boils and suck out
the water from the bottom of the jar and squirt it into your pot. The reason you suck from the bottom is because
there will be some leftover oily bits in the top of your jar from your defats and you want to avoid getting that into
the pot. It's not the worst thing if you do it just might latch onto the freebased spice in a few steps and it could hurt
your final pull with your solvent a tiny tiny bit. Once everything's in the pot reduce it down to a tiny ass puddle.
You need to keep it on a low boil and watch it carefully because there's a huge risk of boiling all the water off and
hosing your work here but the puddle's going to have to evaporate in open air during the next step, which is fairly
slow. However much you can reduce here helps. Just make sure you keep an eye on it and check it frequently.
Once it's reduced enough for your liking pour the concentrated puddle into your baking tray to evaporate.
8) Now you're going to make some sodium-carbonate, which is just sodium-bicarbonate (baking soda) with one of
the CO2 groups taken off. Baking soda will only base up to PH 8.5 or 8.8sh. Sodium-Carbonate on the other hand
will get the PH up to 11, which is what we want. To do this you either need to put your baking soda in the oven on
a glass baking pan at 450 degrees F for an hour and a half or cook it on the stove in one of your stainless steel pots
for 20 minutes (Stainless Steel is important). If you do this on the stove make sure you stir everything up with a
stainless steel spoon every few minutes and don't put your head over the shit so as to inhale it or get it in your
eyes. It's finished when all of it has a very powdery consistency and looks more dusted grey than white.
9) When the water has all evaporated from the baking pan you'll have a red spice-acetate paste. Cover the entire
paste with a thick layer of sodium-carbonate. Use more than is necessary and leave just enough room for
everything to be mashed up and mixed around with your solvent later. After it's all covered pour a little bit of
water over the entire thing to that the mixture is moistened. You don't want there to be tons of puddles cause that'll
take more time to evaporate but you want everything to be nice and damp. Leave the mixture to evaporate.
10) Once shit is bone-dry you're going to do several pulls on it using either your acetone or ethanol. Put a coffee
filter in your funnel and put the funnel in a glass jar or cup. Pour your solvent onto the mashed up sodium-
carbonate mixture and mash everything up using your stainless steel spoon so that it makes contact with
everything and then pour the liquid into the funnel so that it filters into the cup. Do several more of these pulls,
collecting into the cup each time. Four or five should be enough. Once you've done enough pulls on the mixture
wash out the baking pan with some water and then wipe it dry. After that you can pour your collected solvent in
the cup back into the baking tray to let it evaporate.
Once your solvent evaporates you can be finished if you want. Some of those fats and tannins we mentioned in the
de-fat step can make it into the result of this evaporation if you didn't do any/enough defats. If your product looks
a little hard and waxy instead of gooey you can dissolve everything in some more solvent, filter it and evap again.
For some reason it seems to grab the goodies and leave the fats behind. I don't know why. Realistically it shouldn't
because if the waxyness was soluble in the solvent once it should carry over a second time, but it doesn't seem to.
I don't have any explanation as to why.
If you use ethanol keep in mind that it can't be concentrated more than 96% because it reacts with itself above
those concentrations so some sodium carbonate might carry over in the remaining 4% of water, but it won't be a
lot by any means If it does don't freak out-it can't burn when you smoke this stuff and isn't toxic. Non-toxic is the
key thing here.
https://www.reddit.com/r/DMT/comments/2qrhcb/
non_toxic_grocery_store_based_extraction_tek/

Das könnte Ihnen auch gefallen