Sie sind auf Seite 1von 6

TRANSKRIPTIONEN

Lektion 1: auch anschauen. Du fährst ja heute


noch in die Stadt. Also: das Möbelge-
Mein Opa war auch schon Bäcker. schäft ist in der Sonnenstraße gleich
TRAINING: AUSSPRACHE neben der Bushaltestelle. Den Namen
habe ich jetzt vergessen. Aber das fin-
Übung 1
dest du schon. Das Regal ist im ersten
vgl. Arbeitsbuch S. 9
Stock. Aber ich meine nicht das neben
Übung 3 der Treppe. Es steht hinten rechts in
vgl. Arbeitsbuch S. 9 der Ecke. Vor dem Regal stehen ein
paar Sofas. Ich hoffe, es gefällt dir.
Dann kaufen wir es. Also dann. Bis
Lektion 2: heute Abend!
Wohin mit der Kommode? TRAINING: AUSSPRACHE
BASISTRAINING Übung 1
vgl. Arbeitsbuch S. 15
Übung 9 a und b
Übung 2
Anruf 1
vgl. Arbeitsbuch S. 15
Maria: Hallo Lars, hier ist Maria. Ich weiß,
du bist noch in der Arbeit. Aber ich
habe eine Bitte: Ich ziehe doch bald
um und muss am Wochenende meine
Lektion 3:
Wohnung renovieren. Vielleicht hast Hier finden Sie Ruhe und Erho-
du ja am Samstag Zeit und kannst
mir helfen.
lung.
Ach ja – und kannst du vielleicht BASISTRAINING
Werkzeug mitbringen? Das wäre total
Übung 5 a und b
nett. Ruf mich bitte auf dem Handy
an! Ich bin heute Abend nicht zu Gespräch 1
Hause. Liebe Grüße, Tschüs Frau: Leo, was hast du denn eigentlich in
den Ferien gemacht? Du hast noch
Anruf 2
gar nichts erzählt.
Peter: Hier spricht Peter, jetzt bist du nicht
Leo: Ach ja. Also, ich habe dieses Jahr
da. Das ist echt blöd. Ähm... Ich
nicht richtig Urlaub gemacht, son-
glaube, ich habe mein Handy bei dir
dern ich war auf einem Bergbauern-
vergessen. Vielleicht liegt es im Flur
hof und habe dort gearbeitet.
auf dem Regal in der Ecke. Kannst du
Frau: Echt? Wie bist du denn auf die Idee
es bitte suchen und mich dann anru-
gekommen?
fen? Ich brauche mein Handy unbe-
Leo: Na ja, ich habe mir gedacht, das
dingt ganz schnell wieder.
Leben in der Natur und mit den Tie-
Danke! Bis morgen!
ren ist sicher sehr schön.
Anruf 3 Frau: Aber das ist doch auch total anstren-
Tina: Hallo, hier ist Tina. Du, ich habe ge- gend, oder?
rade in einem Geschäft ein ganz tolles Leo: Ja schon, die Arbeit mit den Tieren
Regal für unser Wohnzimmer gese- auf dem Hof war hart. Das war nicht
hen. Vielleicht kannst du es dir ja so toll. Aber die Landschaft – die hat

Menschen A2.1, Arbeitsbuch, Hörtexte, Lektion 1 – 12 © 2013 Hueber Verlag  |  1


TRANSKRIPTIONEN
mir sehr gut gefallen. Ich mag ja die TRAINING: AUSSPRACHE
Berge.
Übung 1
Frau: Bist du denn dann auch gewandert?
vgl. Arbeitsbuch S. 21
Leo: Nein, was denkst du denn. Ich bin
morgens schon um halb sechs aufge- Übung 2
standen und habe bis abends gearbei- vgl. Arbeitsbuch S. 21
tet. Dann bin ich hundemüde wieder
in mein Bett Das Aufstehen war
schlimm. Lektion 4:
Frau: Ach, du liebe Zeit! Und jetzt brauchst
du erst mal Erholung, und Urlaub
Was darf es sein?
oder?! TRAINING: AUSSPRACHE
Leo: Na ja. Da hast du recht. Nächstes Jahr
Übung 1
fahre ich auf jeden Fall wieder nach
vgl. Arbeitsbuch S. 33
Spanien.
Übung 2
Gespräch 2
vgl. Arbeitsbuch S. 33
Frau: Hab ich dir schon von meiner Fahr-
radtour nach Italien erzählt?
Mann: Was?! Eva, du bist mit dem Fahrrad
bis nach Italien gefahren? Wahnsinn!
Lektion 5:
Frau: Ganz schön sportlich, was! Für mich Schaut mal, der schöne Dom!
war das eine ganz neue Erfahrung.
TRAINING: HÖREN
Ich muss schon sagen, das war toll –
also mit dem Fahrrad erlebt man die Übung 1 a und b
Landschaft ganz anders. Man sieht Theo: Hallo, Klara. Wie geht‘s?
alles viel genauer. Klara: Hallo Theo. Super! Ich habe nämlich
Mann: Wie weit seid ihr denn eigentlich Montag und Dienstag frei.
gefahren? Theo: Oh! Ein langes Wochenende, wie
Frau: Bis Verona, und die Tour hat in Mün- schön. Was machst du denn?
chen begonnen. Also direkt vor mei- Klara: Ich bekomme Besuch. Lorenzo aus
ner Haustür. Das war praktisch. Italien kommt zwei Tage. Ich freue
Mann: Und bist du alleine oder mit einer mich schon.
Reisegruppe gefahren? Theo: Ach, Lorenzo. Toll! Und was willst du
Frau: Nein, ich reise nicht so gern in gro- mit ihm machen? Hast du denn schon
ßen Gruppen. Die Radtour habe ich Pläne?
mit zwei Freunden gemacht. Klara: Also am Montagnachmittag zeige ich
Mann: Und wo habt ihr übernachtet? ihm erst mal die Stadt: die Stadt-
Frau: Wir haben uns immer Hotels auf dem mauer und die ganzen anderen
Weg gesucht. Das war eigentlich kein Sehenswürdigkeiten. Leider sind ja
Problem. Zum Schluss waren wir zur die Museen montags nicht geöffnet.
Erholung noch zwei Tage am Garda- Na ja, vielleicht interessiert er sich
see. Da haben wir einfach nur am auch gar nicht so für Museen. Später
Strand gelegen. Nach der ganzen möchte ich dann noch mit ihm essen
Anstrengung war das super. gehen. Sag mal, kennst du ein gutes
Mann: Das glaube ich. Restaurant? Ich kann ja nicht mit

Menschen A2.1, Arbeitsbuch, Hörtexte, Lektion 1 – 12 © 2013 Hueber Verlag  |  2


TRANSKRIPTIONEN
ihm in mein italienisches Lieblings- Lektion 6:
restaurant gehen.
Theo: Na ja, das würde deinem italieni-
Meine Lieblingsveranstaltung
schen Freund vielleicht nicht so gut BASISTRAINING
schmecken. Aber in der Altstadt gibt
Übung 1
es ein traditionelles Brauhaus. Da
kann man ganz gut essen. 1
Klara: Oh, gute Idee! Das gefällt ihm sicher. Mann: Zweimal Studenten bitte.
Aber was sollen wir am Dienstagnach- Frau: Haben Sie die Studentenausweise
mittag machen? dabei?
Theo: Zeig ihm doch den Wasserturm. Bei Mann: Ja hier, bitte.
schönem Wetter hat man einen tollen Frau: Okay, das macht dann zusammen
Blick auf die Stadt. Das ist wirklich 10 Euro.
beeindruckend.
2
Klara: Das ist eine gute Idee. Hoffentlich ist
Person: Pssst!
das Wetter am Dienstag gut.
Mann: Sein oder Nichtsein; das ist hier die
Theo: Dann könnt ihr eine Schifffahrt
Frage: Ob‘s edler im Gemüt, die Pfeil
machen.
und Schleudern...
Klara: Hmm. Ich weiß nicht ... Lieber nicht.
Das finde ich nicht so gut. Das ist 3 (Rockmusik)
doch sicher langweilig.
4
Theo: Aber am Abend gehen wir dann alle
Frau: Herr Professor Dr. Dr. Winterberg, wir
zusammen in den neuen Club, oder?
danken Ihnen für Ihren Vortrag. Das
Das gefällt Lorenzo bestimmt auch.
war wirklich interessant. Es gibt
Was denkst du?
sicherlich viele Fragen und Anmer-
Klara: Gute Idee! Das wird bestimmt lustig.
kungen. Wir möchten deshalb alle
Am Mittwoch muss Lorenzo sowieso
Teilnehmer zur Veranstaltung heute
schon wieder abfahren. Da frühstü-
Nachmittag nach der Mittagspause
cken wir noch gemütlich und dann
einladen.
bringe ich ihn zum Zug.
Theo: Na, dann sehe ich Lorenzo ja am BASISTRAINING
Dienstag.
Übung 11
Klara: Ja, bis Dienstag dann.
Frau 1: Sag mal Sandra, hast du am über-
TRAINING: AUSSPRACHE nächsten Wochenende Zeit?
Sandra: Am Wochenende? Nö, warum? Ich
Übung 1
fahre nach Barcelona.
vgl. Arbeitsbuch S. 39
Frau 1: Oh. Nach Barcelona. Für wie lange?
Übung 2 Sandra: Für ein verlängertes Wochenende.
vgl. Arbeitsbuch S. 39 Ich fahre doch jedes Jahr zusammen
mit 3 Freunden aus der Schulzeit
Übung 3
weg. Wir besuchen jedes Mal ‘ne
vgl. Arbeitsbuch S. 39
andere europäische Stadt. Und dieses
Mal geht‘s nach Barcelona. Das wird
bestimmt super!
Frau 1: Ja, klingt echt gut! Und wie lange
macht ihr das schon?

Menschen A2.1, Arbeitsbuch, Hörtexte, Lektion 1 – 12 © 2013 Hueber Verlag  |  3


TRANSKRIPTIONEN
Sandra: Hm. 2005, 2006 … Ja, also,… das erste Lektion 7:
Mal ist schon über 8 Jahre her. Da
waren wir noch in der Schule und
Wir könnten montags joggen
sind nach London gefahren. Und nun gehen.
machen wir vier das seit … hm … 6
TRAINING: AUSSPRACHE
Jahren...
Frau 1: Warst du schon mal in Barcelona? Übung 1
Sandra: Nee, ich war noch nie dort. Ah! Das vgl. Arbeitsbuch S. 57
wird bestimmt toll. Ich freu mich
Übung 3
besonders auf das Picasso Museum
vgl. Arbeitsbuch S. 57
und natürlich auf die berühmte
Sagrada Familia.
Frau 1: Ja, die Kirche muss wirklich sehr
beeindruckend sein.
Lektion 8:
Sandra: Aber am allermeisten freue ich mich Hoffentlich ist es nicht das Herz!
auf das Sónar Festival. Das findet
TRAINING: HÖREN
dann gerade statt und für einen Tag
haben wir sogar schon Karten. Übung 2
Frau 1: Sónar Festival? Nie gehört. Was für Julia: Hallo.
ein Festival ist das denn? Petra: Hallo Julia, hier ist Petra.
Sandra: Das ist das größte Festival für elektro- Julia: Hi, Petra.
nische Musik in Europa mit vielen Petra: Mensch, ich mache mir Sorgen. Ich
international bekannten Künstlern. habe gehört, du liegst im Kranken-
Und das findet im Juni statt. haus. Was ist denn los?
Frau 1: Na, das ist ja genau das Richtige für Julia: Ich bin verletzt. Ich bin heute Nach-
dich. mittag beim Volleyballtraining hinge-
Sandra: Ja, ich freu‘ mich auch total! fallen.
Frau 1: Dann wünsch ich dir viel Spaß! Und Petra: Oje! Wie ist das denn passiert?
melde dich, wenn du wieder da bist! Julia: Das weiß ich auch nicht genau. Ich
Ja? bin gelaufen und plötzlich habe ich
Sandra: Danke. Klar, mach‘ ich! Bis dann! am Boden gelegen. Zuerst habe ich
gedacht, es ist nicht so schlimm. Mein
TRAINING: AUSSPRACHE
Knie hat nur ein bisschen geblutet,
Übung 1 sonst war nichts. Aber dann hat der
vgl. Arbeitsbuch S. 45 Fuß plötzlich total wehgetan. Puh –
das waren vielleicht Schmerzen.
Übung 3
Petra: Das ist ja schrecklich. Und was hast
vgl. Arbeitsbuch S. 45
du dann gemacht?
Julia: Ich? Nicht viel – aber die anderen
haben den Notarzt geholt und der hat
mich gleich mit dem Krankenwagen
in die Notaufnahme gebracht.
Petra: Und jetzt? Es ist doch hoffentlich
nichts Schlimmes, oder?!
Julia: Doch – die Ärzte haben mich sofort
untersucht und morgen operieren sie
mich.

Menschen A2.1, Arbeitsbuch, Hörtexte, Lektion 1 – 12 © 2013 Hueber Verlag  |  4


TRANSKRIPTIONEN
Petra: Ach, das tut mir echt leid. Frau: Ich hätte gern die Fischsuppe und
Julia: Na ja, ich habe schon ein bisschen das Steak. Aber nicht mit Reis bitte,
Angst vor der Operation. sondern mit Pommes frites.
Petra: Ja, das kann ich gut verstehen. Kellner: Was möchten Sie trinken?
Julia: Außerdem darf ich mindestens zwei Frau: Bringen Sie mir einen großen Oran-
Monate nicht mehr Volleyball spielen. gensaft.
Petra: Na ja, das ist doch nicht so schlimm, Kellner: Möchten Sie noch ein Dessert? Viel-
oder? – Soll ich dich nach der Opera- leicht einen Obstsalat mit Eis?
tion mal besuchen? Frau: Hm, bringen Sie mir bitte lieber eine
Julia: Oh, ja. Da freu ich mich. kleine Portion Eis.
Petra: Dann rufe ich dich am Donnerstag Kellner: Gern.
an. Dann geht es dir bestimmt schon Frau: Ach, und ich nehme noch ein Känn-
wieder besser. chen Kaffee.
Julia: Ja, ich hoffe. Frau: Die Rechnung bitte.
Petra: Na, dann alles Gute für die OP. Kellner: Einen Augenblick bitte. Die Fisch-
Julia: Danke. Tschüs. suppe 4,80 und das Steak 14,50. Das
Petra: Tschüs. macht 31,50 bitte.
Frau: Hier bitte, stimmt so.
TRAINING: AUSSPRACHE
Kellner: Oh! Danke. Das ist aber sehr groß-
Übung 1 zügig...
vgl. Arbeitsbuch S. 63
TRAINING: AUSSPRACHE
Übung 1
Lektion 9: vgl. Arbeitsbuch S. 81
Bei guten Autos sind wir Übung 2
vgl. Arbeitsbuch S. 81
ganz vorn.
TRAINING: AUSSPRACHE
Übung 1
Lektion 11:
vgl. Arbeitsbuch S. 69 Ich freue mich so.
Übung 3 TRAINING: AUSSPRACHE
vgl. Arbeitsbuch S. 69
Übung 1
vgl. Arbeitsbuch S. 87
Lektion 10: Übung 2
vgl. Arbeitsbuch S. 87
Gut, dass du reserviert hast.
BASISTRAINING
Übung 12
Frau: Entschuldigung! Ich möchte bitte
bestellen.
Kellner: Einen Moment, ich komme gleich.
So. – Sie bekommen?

Menschen A2.1, Arbeitsbuch, Hörtexte, Lektion 1 – 12 © 2013 Hueber Verlag  |  5


TRANSKRIPTIONEN
Lektion 12: Frau Meißner:
Also, mal ehrlich. Ich finde, es gibt
Wenn es warm ist, essen schon so viele Kochsendungen. Ich
wir meist Salat. kann die einfach nicht mehr sehen.
Man macht den Fernseher an und
BASISTRAINING
was sieht man: Kochen, kochen und
Übung 9a noch mal kochen. Warum brauchen
Moderator: wir noch eine Kochsendung? Das ver-
Und hier unser Fernsehtipp der stehe ich nicht. Also nee – ich schau
Woche! Ab nächster Woche gibt es mir die bestimmt nicht an. Außerdem
eine neue Koch-Show im Fernsehen. ist Kochen für mich kein Hobby.
Der bekannte TV-Koch Tom Bälzer Moderator:
kocht bei TV 1. Es soll viele gesunde Gut, Frau Meißner, verstehe. Vielen
und vegetarische Gerichte geben. Das Dank für Ihren Anruf. … Und nun
Motto der Show: „Gesund, einfach Herr Bielenberg aus Gütersloh. Was
und lecker“ Deshalb fragen wir ist Ihre Meinung, Herr Bielenberg?
unsere Hörerinnen und Hörer heute: Herr Bielenberg:
Was halten Sie von Kochsendungen Ich finde Kochsendungen nicht un-
im Fernsehen? interessant. Ich bin immer auf der
Suche nach neuen Ideen und Rezep-
Übung 9b
ten, denn ich koche für mein Leben
Moderator:
gern. Aber mir ist das oft viel zu viel
Und hier ist schon die erste Anrufe-
Fleisch. Immer muss Schweinefleisch,
rin aus Lübeck: Frau Bah, was halten
Rindfleisch oder Huhn mit dabei sein.
Sie von Kochsendungen?
Das liegt doch gar nicht mehr im
Frau Bah:
Trend. Also ich esse schon lange kein
Ich find‘ Kochsendungen super. Ich
Fleisch mehr.
sehe sie mir total gern an und koche
Moderator:
die Rezepte auch oft nach. Das macht
Na dann ist die neue Koch-Show ja
Spaß und so bekomme ich immer
wahrscheinlich genau das Richtige
neue Ideen für spannende und
für Sie! Es soll ja vor allem gesund
leckere Gerichte.
und mit viel Gemüse gekocht werden.
Moderator:
Herr Bielenberg:
Nächste Woche beginnt auf TV1 die
Ja, das klingt wirklich interessant.
neue Koch-Show mit Tom Bälzer. Er
Die werde ich mir mal ansehen.
will nur Bioprodukte verwenden und
Moderator:
mit viel Gemüse kochen. Werden Sie
Herr Bielenberg, danke für Ihren
sich die auch ansehen?
Anruf. So, liebe Hörerinnen und
Frau Bah:
Hörer. Das war’s wieder für heute.
Ja, klar! Auf jeden Fall. Ich freue
Freuen Sie sich auf nächste Woche
mich schon.
bei TV1, Mittwoch, 18 Uhr 15…
Moderator:
Sehr schön. Na dann viel Spaß und TRAINING: AUSSPRACHE
vielen Dank, Frau Bah … Unsere
Übung 1 und 2
nächste Anruferin ist Frau Meißner.
vgl. Arbeitsbuch S. 93
Frau Meißner, guten Tag. Was sagen
Sie zu Kochsendungen?

Menschen A2.1, Arbeitsbuch, Hörtexte, Lektion 1 – 12 © 2013 Hueber Verlag  |  6

Das könnte Ihnen auch gefallen