Sie sind auf Seite 1von 3

Verbindungselemente Seite 1 von 3

LANGUAGE

Aktuelles Kontakt Sitemap

Home Produkte Anwendungen Märkte Unternehmen Regionen

Automobilindustrie Unterhaltungselektronik Konsumgüterindustrie Industrie- und Medizintechnik Elektronik für Militär, Luft- und Raumfahrt

Approvals Anwendungen Oberflächentechnologie der Automobilindustrie

Bremssysteme Flüssigkeitsführende Rohrleitungen Verbindungselemente Spurstangenköpfe Antivibrationskomponenten Farb Lackkoagulierung Stoßdämpfer


Kolbenringe Motorventile Autotürgriffe Embleme Kühlergrille Verchromte Aluminiumfelgen Kraftstoffeinspritzgehäuse

Corrolux®

Verbindungselemente / Klemmen/ Federn


Muttern, Bolzen, Schrauben, Unterlegscheiben etc. dienen der Befestigung von Bauteilen. Für eine einwandfreie Funktionalität dieser
Verbindungselemente ist die Endschicht von größter Bedeutung. Meist werden sie zur Steigerung der Korrosionsbeständigkeit
beschichtet, aber auch, um die erforderliche Zugspannung kontrollieren zu können, die für die Befestigung von Verbindungselementen
mit Gewinde benötigt wird. Da sowohl Klemmen als auch Federn vor einer Wasserstoffversprödung geschützt werden müssen, kommen
hier meist Zinklamellenprodukte zum Einsatz.

Verbindungselemente
Die Automobilindustrie hat den größten Bedarf an Befestigungselementen. Mit 26 Milliarden verbauten Teilen pro Jahr (von insgesamt
200 Milliarden produzierten) bzw. einem Anteil von ca. 42%, ist diese Branche ein leistungsstarker Akteur und Trendsetter für die
Befestigungsindustrie. In einem Automobil werden für jedes Bauteil Verbindungselemente verwendet, so dass jedes Element
unterschiedliche Toleranzen benötigt. Die Anzahl der Produkte, die von Verbindungselemente-Herstellern und Beschichtern eingesetzt
werden können, sind aufgrund der hohen gesetzlichen Anforderungen an die Automobilindustrie begrenzt. Die Automobilhersteller
verlangen allerdings nach wie vor die gleichen, wenn nicht sogar verbesserte, Qualitätsstandards von den angebotenen Oberflächen.

Die folgenden Verfahren wurden von Atotech neu entwickelt und entsprechen den aktuellen Anforderungen
der Automobilindustrie.
Verfahrensablauf für eine farblose Zinkabscheidung auf Stahlbolzen mit Torque&Tension-Anforderungen: Corrolux® 530L gehört zu
unserem einzigartigen „integralem“ Schmiermittelsystem für Zinkoberflächen. Es ermöglicht die Beschichtung von Verbindungselementen
unterschiedlicher Geometrie und Größe (z.B. Flansche, Unterlegscheiben) mit einem Verfahren, wobei die Anforderungen an die
Zugspannung und Korrosionsbeständigkeiten eingehalten werden.Corrolux® 530L ist eine Cr(VI)-freie Endschicht, die den
Anforderungen von Ford S449 entspricht. Das Corrolux® 530L Verfahren besteht aus einem Zinkelektrolyten, der Passivierung Tridur®
Zn B mit Tridur® Enhancer und einem Sealer mit integriertem Schmiermittel Corrosil® Plus 501L.

Substrat >> Stahl

Reinigung >> TRI-MAX® oder UniClean® Produkte

Galvanisieren >> Zylite® HT

Passivieren >> Tridur® Zn B mit Tridur® Enhancer

Versiegelung >> Corrosil® Plus 501L

Verfahrensablauf Stahlbolzen - Zinkbeschichtung in transparenter Optik mit reduzierter Kontaktkorrosion zu Magnesium:


Aufgrund des geringen elektrochemischen Potentialunterschiedes von Zink und Magnesium, eignen sich Zinkschichten sehr gut für den
Kontakt zu Magnesium. Der Sealer dient außerdem als Isolierung des Zinküberzuges und sorgt so für eine Verringerung der
Kontaktkorrosion zu dem weniger edlen Magnesium, welches zu einer schnelleren Auflösung neigt. Wir empfehlen hier eine
Verfahrenskombination aus unserem sauer Zink Unizinc ACZ, der Passivierung Unifix® Zn 3-15 L und unserem reaktiven Sealer mit
integriertem Schmiermittel Sealer 300 WL, mit einer Zulassung für Audi TL 194.

Substrat >> Stahl

Reinigung >> TRI-MAX® oder UniClean® Produkte

Galvanisieren >> Unizinc ACZ sauer Zink

Passivieren >> Unifix® Zn 3-15 L

Versiegelung >> Sealer 300 WL

Verfahrensablauf Stahlbolzen - Zink-Nickel-Beschichtung in transparenter Optik mit T&T-Anforderungen:


Der Einsatz von Zink-Nickel auf Verbindungselementen nimmt, aufgrund der stets steigenden Anforderungen an die
Korrosionsbeständigkeit, immer mehr zu. Für diese Anwendung empfehlen wir unser alkalisches Zinni AL 450 System in Kombination mit
der dreiwertigen Passivierung Unifix® Ni/Fe 3-10 L und unserem reaktiven Sealer mit integriertem Schmiermittel Sealer 300 WL 7.

Substrat >> Stahl

Reinigung >> TRI-MAX® oder UniClean® Produkte

http://www.atotech.com/de/maerkte/automobilindustrie/anwendungen/verbindungsele... 04.07.2010
Verbindungselemente Seite 2 von 3

Galvanisieren >> Zinni AL 450

Passivieren >> Unifix® Ni/Fe 3-10 L

Versiegelung/Schmieren >> Sealer 300 WL 7

Verfahrensablauf - Zink-Nickel-Beschichtung mit schwarzem Top Coat:


Für hochglänzende schwarze Überzüge mit einer hervorragenden Korrosionsbeständigkeit empfehlen wir unser Zinni AL 450 und Unifix®
Ni 3-30 L Verfahren in Verbindung mit unserem organischen Top Coat Techseal® Black SL 24.

Substrat >> Stahl

Reinigung >> TRI-MAX® oder UniClean® Produkte

Galvanisieren >> Zinni AL 450

Passivieren >> Unifix® Ni 3-30 L

Versiegelung >> Techseal® Black SL 24

Verfahrensablauf Stahlbolzen – silberne Zinklamellenbeschichtung mit T&T-Anforderungen:


Die Zinklamellentechnologie wird aufgrund spezieller Eigenschaften, wie das Vermeiden einer Wasserstoffversprödung, nicht nur von
den Herstellern von Verbindungselementen bevorzugt verwendet, sondern ist für eine Vielzahl von Applikationen einsetzbar. Durch die
Verbindung von dem silbernen Base Coat Zintek® 200 und unserem anorganischen Top Coat Zintek® Top LV wird ein multifunktionaler
Überzug erzeugt, der über hervorragende hitzelockernde Eigenschaften verfügt. Diese Verfahrenskombination ist für VW TL-245
zugelassen.

Substrat >> Stahl

Reinigung >> Evercleaner 100, Strahlputzen oder Phosphatieren

Base Coat >> Zintek® 200

Top Coat >> Zintek® Top LV

Verfahrensablauf Stahlbolzen – silberne Zinklamellenbeschichtung mit konstanten T&T-Anforderungen, selbst für verschiedene
Materialien (wie Stahl, Aluminium und Elektrotauchlackierung):
Durch die Kombination der Verfahren Zintek® 200 und Techseal® Silver WL werden gleichmäßige silberne Oberflächen mit stark
reduziertem Stick-Slip-Effekt erzeugt.

Substrat >> Stahl

Reinigung >> Evercleaner 100, Strahlputzen oder Phosphatieren

Base Coat >> Zintek® 200

Top Coat >> Techseal® Silver WL

Substrat >> Stahl

Reinigung >> Evercleaner 100, Strahlputzen oder Phosphatieren

Base Coat >> Zintek® 300 B

Top Coat >> Techseal® Black SL 24

Klemmen & Federn


Klemmen & Federn müssen vor einer Wasserstoffversprödung geschützt werden. Aus diesem Grund werden sehr häufig
Zinklamellenverfahren zum Korrosionsschutz eingesetzt.

Verfahrensablauf Klemmen & Federn - silberne Zinklammellenbeschichtung


Zintek® 200 zusammen mit dem Techseal® Silver W -Verfahren werden für die Beschichtung von Klemmen & Federn eingesetzt und
bieten Schutz vor Korrosion.

Substrat >> Stahl

Reinigung >> Strahlputzen

Base Coat >> Zintek® 200

http://www.atotech.com/de/maerkte/automobilindustrie/anwendungen/verbindungsele... 04.07.2010
Verbindungselemente Seite 3 von 3

Top Coat >> Techseal® Silver W

Verfahrensablauf Klemmen & Federn - schwarze Zinklamellenbeschichtung


Durch die Verwendung unserer Verfahren Zintek® 300 B und Techseal® Black S werden gleichmäßige schwarze Überzüge erzeugt –
ohne die üblichen sibernen Optikfehler nach Handlingsprozessen.

Substrat >> Stahl

Reinigung >> Strahlputzen

Base Coat >> Zintek® 300 B

Top Coat >> Techseal® Black S

Disclaimer © 2010 Atotech Deutschland GmbH

http://www.atotech.com/de/maerkte/automobilindustrie/anwendungen/verbindungsele... 04.07.2010