Sie sind auf Seite 1von 152

Handbuch

AmbaFlex Spiralveyor

TYP: SPIRALVEYOR SV

Maschinennummer 50510-01

Kundenreferenz 1065361

Deutsche Übersetzung des Originalhandbuchs


Wichtig

Diese Instruktion in Deutsche Sprache ist eine Übersetzung der Originalbetriebsanleitung.


Die Originalbetriebsanleitung wurde in englischer Sprache erstellt und wird daher als Anhang
beigefügt.

Ambaflex übernimmt keine Haftung für Schäden durch Irrtümer, Unterlassungen, falsche
Begriffsverwendungen oder andere Fehler in den Übersetzungen durch Dritte und/oder
Ambaflex selbst.

Für den einwandfreien Betrieb der Maschine ist es von entscheidender Bedeutung, dass die
Wartung ordnungsgemäß und rechtzeitig durchgeführt wird. In den Anlagen zu dieser Anleitung
finden Sie ein Wartungsprotokoll, in dem alle Wartungsarbeiten verzeichnet werden müssen.
Durch eine fehlerhafte, unzureichende oder nicht dokumentierte Wartung verfällt die Garantie.
Der wichtigste Wartungsaspekt ist die Überlänge der Kette.

Dieses Dokument enthält Wartungsschemas mit Anweisungen und Intervallen, die durch
Videoclips unterstützt werden, die Sie durch Anklicken der in diesem Dokument enthaltenen
Website-Links abrufen können.

In diesem Dokument finden Sie die technischen Angaben und die Ersatzteilliste für Ihre
Maschine. Dieses Dokument muss im Handbuchfach aufbewahrt werden.

Legen Sie das Handbuch nach dem Lesen bitte wieder in das Handbuchfach zurück.

Kontaktieren Sie unseren Kundendienst:


1. Wenn Sie Fragen nach der Lektüre dieses Handbuchs haben
2. Falls Sie Fragen zur Pflege haben

Kontakt:
+ 31 229 285146
USA: +1 877 666 9066

service@ambaflex.com

www.ambaflex.com

© Nichts aus dieser Ausgabe darf ohne die vorherige schriftliche Genehmigung des Herstellers
auf irgendeine Weise vervielfältigt werden.

Handbuch_50510-01 Page 2 of 152


Sicherheitsvorschriften

Diese Sicherheitsvorschriften müssen immer bei der Maschine aufbewahrt werden.

• Achten Sie darauf, dass Sie die Sicherheitsvorschriften der Maschine an einem für jeden
sichtbaren Ort aufbewahren.
• Lesen und beachten Sie diese Sicherheitsvorschriften immer sorgfältig.
• Lesen Sie sich die Betriebsanleitung der Maschine sorgfältig durch, bevor Sie die Maschine
in Betrieb nehmen. Wenden Sie sich bei Fragen bitte immer an die dafür zuständigen
Personen.
• Das Ein- und Ausschalten der Maschine hat immer sorgfältig unter Berücksichtigung der
ordnungsgemäßen Verfahren zu erfolgen.
• Die Maschine darf niemals unachtsam betrieben werden.
• Verwenden Sie die Maschine ausschließlich für den vorgesehenen Zweck.
• Wenden Sie sich bei Fragen über den sicheren Betrieb der Maschine bitte immer sofort an
die dafür zuständigen Personen.
• Prüfen Sie, bevor Sie die Maschine in Betrieb nehmen, immer, ob die Funktionen
einwandfrei funktionieren. Gehen Sie im Zweifelsfall kein Risiko ein, sondern wenden Sie
sich an einen Experten.
• Überprüfen Sie die Maschine immer auf Behinderungen, bevor Sie die Maschine in Betrieb
nehmen. Gehen Sie kein unnötiges Risiko ein und achten Sie darauf, dass alle
Behinderungen entfernt sind.
• Verwenden Sie die Maschine nie zu Zwecken, für die diese nicht vorgesehen ist.
• Unbefugte Personen müssen sich von der Maschine fernhalten.
• Das Wartungspersonal muss sich mit dem sicheren Betrieb der Maschine vertraut machen,
bevor die Maschine in Betrieb genommen wird.
• Das Wartungspersonal darf nur die Arbeiten an der Maschine vornehmen, für die es
ausgebildet wurde.
• Der Anlagenführer muss sich vollends davon bewusst sein, was in einem Notfall zu tun ist.
• Die Maschine muss immer sauber und ölfrei sein.
• Greifen Sie niemals mit den Händen in die Maschine.
• Laufen Sie nicht auf der Maschine.
• Achten Sie immer auf eine gute Beleuchtung, wenn Sie mit der Maschine arbeiten.
• Die Maschine darf nie ohne die richtigen Schutzvorkehrungen betrieben werden.
• Stellen Sie die Maschine immer auf einem festen, ebenen und waagerechten Untergrund
auf.
• Überprüfen Sie vor dem Gebrauch der Maschine, ob alle Befestigungsmittel ordnungsgemäß
gesichert sind.
• Überprüfen Sie auch, ob die Maschine ordnungsgemäß funktioniert.
• Achten Sie darauf, dass Sie eine uneingeschränkte Sicht auf die Maschine haben, wenn Sie
mit der Maschine arbeiten.
• Überlasten Sie die Maschine nie.
• Reparaturen an der Maschine müssen immer von einem Experten durchgeführt werden.
• Zum Auswechseln von Maschinenteilen dürfen ausschließlich Originalteile verwendet
werden.
• Verwenden Sie beim Reinigen der Maschine immer die richtigen Reinigungsmittel und -
materialien.
• Die Maschine muss beim Reinigen oder bei Wartungsarbeiten immer vollständig
ausgeschaltet werden (ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose).
• Melden Sie alle unsicheren Situationen oder Betriebsvorfälle bezüglich der Maschine bitte
dem Lieferanten.
• Wenn etwas Ungewöhnliches auftritt, wie z.B. übermäßige Vibrationen oder Geräusche,
schalten Sie die Maschine sofort aus und wenden Sie sich an einen Experten.
• Nehmen Sie die Maschine niemals in Betrieb, wenn sich eine Person im Innern befindet.
• Wartungs- und Reparatur- und Reinigungsarbeiten an den AmbaFlex-Maschinen dürfen nur
dann durchgeführt werden, wenn die Maschine vollständig ausgeschaltet ist.

Handbuch_50510-01 Page 3 of 152


Handbuch_50510-01 Page 4 of 152
Inhaltsverzeichnis

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ............................................................................................................8
EINLEITUNG ..................................................................................................................................9
INFORMATIONEN DES LIEFERANTEN ................................................................................................9
VORWORT ................................................................................................................................... 10
ZWECK DIESES HANDBUCHS ........................................................................................................ 10
AUFBAU DES HANDBUCHES .......................................................................................................... 11
ANFORDERUNGEN AN DEN BENUTZER .......................................................................................... 11
GARANTIE ................................................................................................................................... 11
GARANTIEBEDINGUNGEN ............................................................................................................. 11
DIE FOLGENDEN ASPEKTE FALLEN NICHT UNTER DIE GARANTIE: ..................................................... 11
DIE GARANTIE DECKT KEINE SCHÄDEN, DIE VERURSACHT WURDEN DURCH: .................................... 12
MASCHINE ................................................................................................................................... 13
VERWENDUNGSZWECK ................................................................................................................ 13
BETRIEBSBEDINGUNGEN .............................................................................................................. 13
BESCHREIBUNG DER MASCHINE ................................................................................................... 14
FUNKTIONSWEISE........................................................................................................................ 19
BEDIENUNGSEINHEITEN ............................................................................................................... 20
SICHERHEIT ................................................................................................................................ 22
DIE WICHTIGSTEN SICHERHEITSBEDINGUNGEN .............................................................................. 22
BESCHREIBUNG DER SICHERHEITSVORKEHRUNGEN ...................................................................... 22
ZU ERGREIFENDE SICHERHEITSMAßNAHMEN ................................................................................. 26
ERKLÄRUNG DER SYMBOLE ......................................................................................................... 26
BEMERKUNGEN ZUM TRANSPORTBAND ........................................................................................ 29
ABLADEN DER MASCHINE ........................................................................................................ 30
VORBEREITUNGEN ...................................................................................................................... 30
ABLADEANWEISUNGEN ................................................................................................................ 32
ABLADEN DER MASCHINE VON DER SEITE DES LASTKRAFTWAGENS (MASCHINE SENKRECHT) .......... 33
ABLADEN DER MASCHINE VON DER OBERSEITE DES LASTKRAFTWAGENS ODER CONTAINERS .......... 34
ABLADEN DER MASCHINE VON DER RÜCKSEITE DES LASTKRAFTWAGENS ODER CONTAINERS .......... 35
ENTLADEN DER MASCHINE AUS EINER KISTE ................................................................................. 37
AUFRICHTEN DER MASCHINE ....................................................................................................... 38
ENTFERNEN DER TRANSPORTRAHMEN.......................................................................................... 41
MONTAGE, INSTALLATION, EINSTELLUNG UND INBETRIEBNAHME .................................... 42
INSTALLATIONSANLEITUNG ........................................................................................................... 42
ZU TREFFENDE VORKEHRUNGEN .................................................................................................. 42
MASSEANSCHLUSS ...................................................................................................................... 43
MASSEANSCHLUSS VORINSTALLIERT (OPTIONAL) ........................................................................... 43
VORSCHUBSTEUERUNGSEINHEIT .................................................................................................. 43
BAUGRUPPE ............................................................................................................................... 44
Untersetzungsgetriebe ........................................................................................................... 45
ÜBERPRÜFUNG ........................................................................................................................... 48
Abmessungsprüfung der Maschine........................................................................................ 48
Erster Probelauf..................................................................................................................... 48
INTEGRATION IN EIN (FÖRDER)SYSTEM ......................................................................................... 51
Waagerechte und senkrechte Ausrichtung ............................................................................ 51
Bodenaufstellung ................................................................................................................... 52
Angleichen der Geschwindigkeit ............................................................................................ 53
Produkt-Bandübergang.......................................................................................................... 53
Integrationscheckliste ............................................................................................................ 58
RÜCKLAUF / JUSTIEREN / EINSTELLEN ........................................................................................... 59

Handbuch_50510-01 Page 5 of 152


Mechanisch ........................................................................................................................... 59
Bedienelemente..................................................................................................................... 59
PRÜFUNG/PROBELAUF ................................................................................................................ 61
TECHNISCHE WARTUNG ........................................................................................................... 64
FEHLERSUCHLISTE ...................................................................................................................... 65
REINUNGS- UND W ARTUNGSABLAUF............................................................................................. 68
Reinigung und Sicherheit ....................................................................................................... 68
Allgemeine Richtlinien ........................................................................................................... 68
Empfohlene Reinigungsprodukte ........................................................................................... 69
Allgemeine Geschäftsbedingungen ....................................................................................... 70
Der Vorteile der Reinigung..................................................................................................... 70
Reinigungsplan ...................................................................................................................... 70
WARTUNG UND SICHERHEIT ......................................................................................................... 71
Allgemeine Wartung .............................................................................................................. 71
Empfehlungen und Zeitpläne ................................................................................................. 71
Gewährleistung...................................................................................................................... 71
Tägliche Reinigungs- und Wartungsabläufe .......................................................................... 72
Zweimal wöchenliche Reinigungs- und Wartungsabläufe ...................................................... 74
Zweimal wöchentliche Reinigungs- und Wartungsabläufe ..................................................... 79
Materialliste ........................................................................................................................... 83
Überprüfen der Förderplatten ................................................................................................ 85
Überprüfung der Kettenspannung und -dehnung ................................................................... 86
Überprüfung der Übergangsrollen.......................................................................................... 87
Überprüfung der Seitenführung.............................................................................................. 87
Rutschüberprüfung ................................................................................................................ 87
WARTUNGSVERFAHREN ............................................................................................................... 88
Funktion zum Bewegen des Bandes ...................................................................................... 89
Wartungsstelle des Förderbandes ......................................................................................... 91
Auswechseln der Förderplatten ............................................................................................. 93
Kürzen der Kette.................................................................................................................... 97
Installieren der Ketten-Überlängeerfassung ohne die Bedienungseinheit MAS 2 ................... 99
Verbindung .......................................................................................................................... 102
Wiring Systems.................................................................................................................... 102
Kettenrad ausrichten............................................................................................................ 104
Auswechseln der Umlenkrolle .............................................................................................. 105
Ersetzen Sie die O-Ring- Übergangsrolle durch eine Mikro- Übergangsrolle. ...................... 107
Replace a shaft.................................................................................................................... 108
Auswechseln eines Kettenrades .......................................................................................... 110
Entfernen der unteren Abschirmung .................................................................................... 112
Schmieren des Motors ......................................................................................................... 115
SCHMIEREN DER KETTE ............................................................................................................. 116
AUßERBETRIEBNAHME ........................................................................................................... 118
ABKOPPELN DER STROMVERSORGUNG ....................................................................................... 118
DISASSEMBLE ........................................................................................................................... 118
TRANSPORT .............................................................................................................................. 118
WIEDERVERWERTUNG ............................................................................................................... 119
VERKAUFSSTANDORTE AMBAFLEX ...................................................................................... 120
ANHÄNGE .................................................................................................................................. 121
TECHNISCHE ANGABEN ............................................................................................................. 121
EG-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG ................................................................................................ 124
SEW-HERSTELLERERKLÄRUNG ................................................................................................. 125
SEW-SCHALTPLAN DES AC-BREMSENMOTORS MIT STECKERANSCHLUSS .................................... 126
SEW-SCHALTPLAN DES AC-BREMSENMOTORS OHNE STECKERANSCHLUSS ................................. 130
ÜBERLÄNGE SENSOR SPEZIFIKATIONEN ..................................................................................... 132
SICHERHEITSDATENBLATT KLÜBERFOOD NH1 4-220 N SPRAY .................................................... 133
SICHERHEITSDATENBLATT BICHOLUX QD HB SYSTEM................................................................. 139

Handbuch_50510-01 Page 6 of 152


WARTUNGSPROTOKOLL ............................................................................................................. 144
ERSATZTEILE ............................................................................................................................ 146

Handbuch_50510-01 Page 7 of 152


Haftungsausschluss

Förderband mit Transportkette und rotierenden Teilen

Serious injury or death could occur working on this machine when


in operation. Arbeiten an dieser Maschine im Betrieb kann Zu
schweren Verletzungen oder zum Tod führen.

Diese Maschine ist für den Einbau in einen nicht arbeitenden


Bereich ausgelegt

• Während der Betriebsstunden darf kein Personal in der


Nähe des Gerätes vorhanden sein
• Wenn es entlang oder in der Nähe von Durchgangswegen
installiert ist, muss ein Sicherheitszaun um die Maschine
herum installiert werden
• Verriegeln Sie die Stromversorgung der Maschine und
ihrer angrenzenden Förderer, bevor Sie mit der Arbeit
beginnen
• Einhaltung der nationalen und / oder örtlichen Vorschriften
über die Sicherheit.
• Beachten Sie die Warnungen in diesem Handbuch und
Warnhinweise auf der Maschine.
• Benutzen Sie das Gerät innerhalb der in dieser Anleitung
angegebenen Grenzen.

Es liegt in der alleinigen Verantwortung des Integrators und / oder Endnutzers


dieser Maschine, eine ausreichende Schutzabschirmung um die Maschine zu
installieren, wenn sie in einem Arbeitsbereich oder in der Nähe von
Durchgangswegen installiert ist

Handbuch_50510-01 Page 8 of 152


Einleitung
Dieser Abschnitt befasst sich mit einigen allgemeinen Aspekten der Maschine. Dabei handelt es
sich u.a. um den Zweck der Maschine, die Betriebsbedingungen und die Funktionsweise der
Maschine. Sollten Sie Fragen über den sicheren Betrieb der Maschine haben, so wenden Sie
sich bitte an den Lieferanten.

Informationen des Lieferanten

Dieses Handbuch gehört zu der Maschine vom auf dem Auftragsformular und auf der Titelseite
dieses Handbuches genannten Typ. Dieses Dokument wurde erstellt von:

AmbaFlex Manufacturing BV

Datum: 05-03-2010

Copyright: AmbaFlex - Niederlande, 2000

Die Maschine wurde hergestellt von:


AmbaFlex Manufacturing BV Tel.: +31 (0)229 27 44 49
De Corantijn 81 Fax: +31 (0)229 27 45 19
1689 AN Zwaag E-Mail: manufacturing@ambaflex.com
Niederlande www.ambaflex.com

Bitte wenden Sie sich im Falle von Störungen an den Systemintegrator.

Die Maschine wurde mit der CE-Kennzeichnung versehen. Das bedeutet, dass die Maschine
den geltenden europäischen Richtlinien im Hinblick auf die Sicherheit und Gesundheit
entspricht.

Handbuch_50510-01 Page 9 of 152


Vorwort
Dieses Handbuch wurde auf der Grundlage der Technischen Angaben der Maschine erstellt.
Das bedeutet, dass dieses Dokument nur für die Maschine mit der auf dem Umschlag dieses
Handbuchs angegebenen Typenbezeichnung und Seriennummer gilt. Keine in diesem
Handbuch enthaltenen Inhalte dürfen ohne die schriftliche Zustimmung von AmbaFlex kopiert
werden. In diesem Kapitel werden der Verwendungszweck, die Einrichtung und die
Anforderungen an den Benutzer in Bezug auf dieses Handbuch näher erläutert.

Zweck dieses Handbuchs

Zweck dieses Handbuchs ist es, verschiedene Abläufe für die jeweiligen Benutzer zu
beschreiben. Es wird erklärt, wie der Benutzer möglichst effektiv und sicher mit der Maschine
arbeiten kann. Durch die Verwendung eindeutiger Abbildungen und Texte möchte AmbaFlex
sicherstellen, dass das Arbeiten mit der Maschine so einfach und sicher wie möglich erfolgt.
Dieses Dokument enthält Elemente, die auf gefährliche oder spezielle Situationen für den
Benutzer aufmerksam machen. In den meisten Fällen wird durch eines der nachfolgenden
Symbole auf die jeweilige Situation hingewiesen.

Allgemeine Warnung vor Gefahren!

Warnung vor elektrischer Spannung!

Achtung, dies ist ein wichtiger Hinweis!

Kein Zugang für unbefugte Personen!

Die Einhaltung der in diesem Dokument beschriebenen Verfahren ist wichtig, um gefährliche
Situationen und unnötige Beschädigungen der Maschine zu vermeiden. Bewahren Sie dieses
Dokument an einem sicheren Ort auf! Wir empfehlen, eine Kopie in der Nähe der Maschine und
eine Kopie bei Ihren technischen Unterlagen aufzubewahren.

Handbuch_50510-01 Page 10 of 152


Aufbau des Handbuches

Die Betriebsanleitung wurde so zusammengestellt, dass die verschiedenen


Betriebsmöglichkeiten schnell und einfach gefunden werden können. Dieses Handbuch
beschreibt keine Betriebsmöglichkeiten, die nicht für den Benutzer vorgesehen sind. Es enthält
jedoch Hinweise, was der Benutzer zu tun hat, wenn bestimmte Betriebsmöglichkeiten
durchgeführt werden, z.B. dass er sich an einen technischen Mitarbeiter wenden soll. Die
Betriebsanleitung ist in drei Abschnitte verteilt. Diese Abschnitte beschreiben u.a. die
Sicherheitsaspekte und den Betrieb der Maschine. AmbaFlex weist den Benutzer ausdrücklich
darauf hin, den Sicherheitsabschnitt sorgfältig zu lesen.

Anforderungen an den Benutzer

Die in diesem Dokument beschriebenen Verfahren müssen beachtet werden, um gefährliche


Situationen und unnötige Beschädigungen der Maschine zu vermeiden. Gehen Sie sorgfältig mit
diesem Dokument um! Wir empfehlen, eine Kopie dieses Handbuches bei der Maschine und
eine Kopie bei den technischen Unterlagen aufzubewahren.

Garantie

Die Garantie unterliegt den allgemein anerkannten Geschäftsbedingungen sowie den in der
Auftragsbestätigung enthaltenen und vereinbarten Bedingungen.

Garantiebedingungen

Die Garantiezeit ist in der vereinbarten Auftragsbestätigung angegeben. AmbaFlex


gewährleistet, dass alle Schäden an Teilen der Maschine, die auf Material-, Herstellungs- und
strukturelle Fehler zurückzuführen sind, während der angegebenen Zeit nach dem
Erwerbsdatum so schnell wie möglich behoben werden. Dem Benutzer der Maschine werden für
diese Reparaturen keine Kosten in Rechnung gestellt.

Die folgenden Aspekte fallen nicht unter die Garantie:

Verschleißteile

Der/die Antrieb(e), der/die unter die Garantie des Zulieferer (SEW/Lenze) fällt/fallen.

Folgeschäden (andere Schäden als Schäden an der Maschine)

Handbuch_50510-01 Page 11 of 152


Die Garantie deckt keine Schäden, die verursacht wurden durch:

die Verwendung der Maschine zu anderen Zwecken als denen, die in der
Auftragsbestätigung vereinbart wurden.

Verschmutzung der Maschine durch Staub/Präparate/Materialien/ausgelaufene


Produkte.

Installations-/Integrationsarbeiten, die nicht den in diesem Handbuch enthaltenen


Anweisungen entsprechend durchgeführt wurden.

die Verwendung von nicht originalen Ersatzteilen.

Änderungen an der Maschine, die ohne die schriftliche Genehmigung des


Lieferanten vorgenommen wurden.

Schäden durch Überlastung der Maschine.

Unterlassung des Anschlusses der Wartungssensoren gemäß den Anweisungen im


Handbuch, oder durch eine fehlerhafte Wartung dieser.

Unterlassung der Wartung der Maschine gemäß dem in diesem Handbuch


enthaltenen Wartungsschema.

Unterlassung der Durchführung eines Testlaufverfahrens.

Ignorierung der an der Maschine angezeigten und/oder in diesem Handbuch


angegebenen Warnungen/Anweisungen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
AmbaFlex muss um eine schriftliche Eignungsbestätigung gebeten werden, wenn
die Maschine zu einem anderen als den in der Auftragsbestätigung angegebenen
Zweck verwendet werden soll. Bei einer diesbezüglichen Unterlassung entfällt die
Garantie.
AmbaFlex muss kontaktiert werden, wenn die Maschine nicht den Angaben auf der
Auftragsbestätigung entsprechend funktioniert. Bei einer diesbezüglichen
Unterlassung entfällt ebenfalls die Garantie.

AmbaFlex übernimmt keine Haftung für Folgeschäden beim Ausfall der Maschine, wie z.B.
Schäden an Produkten und Produktionsausfälle.

Handbuch_50510-01 Page 12 of 152


Maschine
Dieser Abschnitt befasst sich mit einigen allgemeinen Aspekten der Maschine. Dabei handelt es
sich u.a. um den Zweck der Maschine, die Betriebsbedingungen und die Funktionsweise der
Maschine. Sollten Sie Fragen über den sicheren Betrieb der Maschine haben, so wenden Sie
sich bitte an den Lieferanten.

Verwendungszweck

Der Verwendungszweck der Maschine ist die Beförderung von Produkten/Waren in sowohl
vertikaler als auch horizontaler Richtung. Die Maschine kann zur Überbrückung von
Höhenunterschieden und Entfernungen sowie als Puffer verwendet werden. Wir empfehlen die
Maschine nicht zur Beförderung von Produkten mit hervorstehenden oder herunterhängenden
Teilen, zur Beförderung von Produkten mit einer höheren Belastung als auf dem
Auftragsformular angegeben oder zur Beförderung von Produkten mit Abmessungen, die von
den Abmessungen in den technischen Daten zu der betreffenden Maschinennummer
abweichen. Außerdem ist es nicht zulässig, auf der Maschine zu laufen, zu stehen oder zu sitzen
oder Objekte oder Körperteile zwischen die Schutzvorrichtungen, Förderplatten oder andere
bewegliche Teile zu stecken.

Betriebsbedingungen

Die Bedingungen, unter denen die Maschine betrieben werden kann, sind teilweise von den
ausgewählten Materialien abhängig. AmbaFlex hat einige Parameter definiert, innerhalb derer
die Maschine betrieben werden kann. Wenn die Maschine dennoch außerhalb dieser
Grenzwerte verwendet wird, kann AmbaFlex den einwendfreien Betrieb der Maschine nicht
garantieren.

Umgebungstemperatur (in Betrieb) 0 bis +35 °C


Bei Transport/Lagerung -5 bis +40 ℃
Relative Luftfeuchtigkeit (RH) 30% bis 95%, nicht kondensierend
Beleuchtung Normale Umgebungsbeleuchtung
Höhe Bis max. 2000 m über dem Meeresspiegel
Wenn die Maschine unter anderen Bedingungen verwendet werden soll, wenden Sie sich zum
Erhalt weiterer Informationen bitte an AmbaFlex.

Serienmäßig wird an der Maschine weder Beleuchtung installiert noch ist diese als Option
erhältlich. Eine normale Umgebungsbeleuchtung ist für die sichere Arbeit mit der Maschine
ausreichend. Die Maschine ist weder zum Betrieb im Freien vorgesehen, noch zum Betrieb in
einer Umgebung mit Explosionsgefahr geeignet.

Wenden Sie sich zur Verwendung unter anderen Bedingungen bitte an den
Lieferanten der Maschine.

Handbuch_50510-01 Page 13 of 152


Beschreibung der Maschine

Die Maschine wird in einem (Förder)system verwendet, mit dem unterschiedliche


Pakete/Produkte auf einer relativ geringen Fläche senkrecht befördert werden können. Die
Maschine kann mit jedem Fördersystem verbunden und den Wünschen des Kunden
entsprechend konstruiert werden.

Prinzipskizze Konfigurationsoptionen

Die Betriebsumgebung muss den Anforderungen der Maschine entsprechen. Dabei geht es um
Sicherheit, Umgebungsklima und die Kombination dieser Faktoren. Nach der
Integration/Installation kann die Maschine nicht mehr bewegt werden.

Maschinenabmessungen
Die Spurbreite der Maschine ist in verschiedenen Förderplattenbreiten erhältlich (siehe die
technischen Angaben). Die Höhe der Maschine ist variabel und von den berechneten
Grenzwerten abhängig. Der äußere Durchmesser der Maschine kann ebenso wie die Höhe und
die anderen Abmessungen unterschiedlich sein. Diese sind variabel und können an die
Wünsche des Kunden und an den Verwendungszweck angepasst werden (siehe die
technischen Angaben).

Handbuch_50510-01 Page 14 of 152


Bestandteile der Maschine
Die Maschine besteht aus folgenden Komponenten:

Nr. Komponente Beschreibung


1. Rahmen Der Grundrahmen der Maschine besteht aus einer
zentralen Säule, einem Rückführboden und einem oberen
und unteren Endabschnitt. Die Materialien dieser
Komponenten sind von der ausgewählten Konfiguration
abhängig. Der Rückführboden kann in einen senkrechten
und einen waagerechten Rückführboden verteilt werden.
Sowohl der obere als auch der untere Endabschnitt kann
als Eingabe- oder Ausgabebereich der Maschine
verwendet werden.
2. Förderband Das Förderband besteht aus einer Kette und Förderplatten
mit Führungsrollen. Das Förderband kann eine optionale
Länge und Breite besitzen. Die Flexibilität des Systems
ermöglicht die Verbindung aller Teile. Das Förderband
rotiert in Spiralform um die zentrale Säule und wird auf
den Kunststoff-Gleitstreifen geführt. Das Förderband wird
vom Untersetzungsgetriebe angetrieben.
3. Untersetzungsgetriebe Das Untersetzungsgetriebe ist an der Antriebswelle des
Förderbandes montiert. Auf der Antriebswelle ist ein
Kettenrad befestigt, das mit der Kette des Förderbandes
verbunden ist.

Handbuch_50510-01 Page 15 of 152


Säule + Montagerahmen Unteres Ende Oberes Ende

Rückführböden Komponenten des Förderbandes


1. Waagerechter Rücklaufkanal 1. Förderplatte
2. Senkrechter Rücklaufkanal 2. Kette
3. Verbindung

1. Untersetzungsgetriebe
2. Antriebswelle
3. Kettenrad
4. Drehmomentstütze
5. Umlenkrolle + Bandführung

Antrieb

Handbuch_50510-01 Page 16 of 152


Erklärung der Maschinenbegriffe
Dieses Handbuch enthält einige Begriffe, die häufig verwendet werden. Die wichtigsten Begriffe
werden im Weiteren erklärt.

Nr. Komponente Beschreibung


1. Förderplatte Schmale Kunststoffplatte (Streifen), die mit
einer Führungsrolle versehen ist. Förderplatten
sind in einer Reihe an der Grundkette montiert
und bilden somit die Transportfläche.
2. Grundkette Das ist eine seitlich flexible Kette, auf der das
Förderband montiert ist.
3. Montagerahmen Die Maschine steht auf einem Subrahmen, der
am Boden befestigt ist.
4. O-Ring In der Maschine werden zwei Arten von O-
Ringen verwendet: ein O-Ring (optional), der
den Antrieb der Übergangsrolle gewährleistet,
und ein O-Ring, der zur Lärmreduzierung um
die Umlenkrolle angebracht ist.
5. Seitenführung Die Seitenführung sorgt dafür, dass das
(optional) Produkt der Spur folgt, und verhindert das
Herunterfallen der Produkte von der Maschine.
6 Untere Die untere Abschirmung verhindert das
Abschirmung Freiliegen der Kette, so dass keine Personen
(optional) oder Produkte mit beweglichen Teilen in
Berührung kommen können. Untere
Abschirmungen sind an den Stellen
erforderlich, an denen Personen mit
beweglichen Teilen in Berührung kommen
können.
Die untere Abschirmung verhindert, dass
Abfälle usw. auf die darunter befindlichen
Produkte fallen können.

Förderplatte O-Ring

Handbuch_50510-01 Page 17 of 152


Seitenführung Untere Abschirmung

Konfiguration Eingang/Ausgang
Die Maschine kann mit dem entsprechenden Eingang/Ausgang auf zwei verschiedene Arten
konfiguriert werden. Diese Konfigurationsarten sind mit den Buchstaben A - H gekennzeichnet.
Die richtige Konfiguration wird abhängig vom System, in das die Maschine integriert wird,
ausgewählt.

Es ist möglich, eine Konfiguration herzustellen, bei der die Ausgangsseite unter einem
bestimmten Winkel angebracht wird. Wenden Sie sich für diese besondere Konfiguration bitte an
AmbaFlex, um die diesbezüglichen Möglichkeiten zu besprechen.

Handbuch_50510-01 Page 18 of 152


Funktionsweise

Der Zweck der Maschine ist die senkrechte Beförderung von Produkten/Waren zur
Überbrückung von Höhenunterschieden oder als Pufferbereich.

Prinzipskizze der Maschine

In den meisten Fällen ist die Maschine in ein System integriert. Die Eingangs-/Ausgangsseite der
Maschine wird diesem System entsprechend ermittelt. Als Beispiel wird davon ausgegangen,
dass die Eingangsseite die untere Seite der Maschine ist und dass das Produkt einen
Höhenunterschied überbrücken muss, um die Beförderung an der Ausgangsseite fortzusetzen.

Produkteingang Produktbeförderung Produktausgang

1. Das Produkt kommt an der Eingangsseite der Maschine an. Das Untersetzungsgetriebe
treibt das Förderband mit der gewünschten Geschwindigkeit an.

2. Anschließend überbrückt das Produkt auf dem Förderband den Höhenunterschied mit
Hilfe der Maschine.

3. Wenn das Produkt an der Ausgangsseite der Maschine ankommt, wird der Weg durch
das System fortgesetzt. Durch den Rücklaufkanal gelangt das Förderband wieder
(senkrecht und waagerecht) zum Ausgangspunkt an der Eingangsseite zurück.

Handbuch_50510-01 Page 19 of 152


Bedienungseinheiten

Serienmäßig wird die Maschine ohne Steuerungssystem geliefert. In diesem Fall weisen wir für die
Bedienungsanweisungen auf den Systemintegrator/Installationsmitarbeiter hin, der das
Steuerungssystem installiert oder entworfen hat.

Wenn der Motorantrieb mit einem IS-Anschluss versehen ist, ist kein Bedienungsschalter
erforderlich. Ziehen Sie den IS-Anschluss heraus, um die Stromversorgung des Motors
auszuschalten.

Wenn der Motorantrieb nicht mit einem IS-Anschluss versehen ist, muss am Antrieb ein
Betriebsschalter installiert werden! Mit diesem Schalter kann die Stromversorgung des Motors
ausgeschaltet werden, um die Sicherheit der Maschine zu gewährleisten.

Ein Bedienungssystem, das an der Maschine vorhanden sein muss, ist ein System mit mehreren
Not-Aus-Schaltern.

Not-Aus-Schalter erforderlich IS-Anschluss (Option)

Betriebsschalter erforderlich

Alle im Handbuch enthaltenen Einzelheiten gelten, sofern in den technischen


Angaben nichts anderes angegeben ist.

Handbuch_50510-01 Page 20 of 152


Handbuch_50510-01 Page 21 of 152
Sicherheit
Die Maschine wurde so konstruiert, dass sie auf sichere Weise verwendet und gewartet werden
kann. Dies gilt für die im Handbuch beschriebenen Verwendungen, Betriebsbedingungen und
Anweisungen. Jede Person, die an oder mit der Maschine arbeitet, muss das Handbuch
sorgfältig lesen und die Anweisungen befolgen. Der Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, dass
die Mitarbeiter sich mit den Anweisungen vertraut machen und diese befolgen.

Das Unternehmen oder das Land, in dem die Maschine benutzt wird, kann zusätzliche
Sicherheitsmaßnahmen verlangen. Dies gilt insbesondere für die Arbeitsbedingungen. Dieses
Handbuch beschreibt nicht, wie diese zu erfüllen sind. Wenden Sie sich im Zweifelsfall bitte an
die entsprechende Behörde oder den Sicherheitsleiter!

Die wichtigsten Sicherheitsbedingungen

Wenn die Maschine von einem Benutzer in Betrieb genommen wird, müssen die folgenden
Sicherheitsbedingungen erfüllt sein:
• Achten Sie darauf, dass Kinder und Tiere keinen Zugang zu der Maschine und zu deren
Umgebung haben, indem Sie die Maschine z.B. mit einem Zaun abschirmen.
• Die Maschine darf ausschließlich von Personen betrieben, gewartet und gereinigt
werden, die die Betriebsanleitung gelesen und verstanden haben.
• Greifen Sie nicht in die Maschine, wenn diese in Betrieb oder eingeschaltet ist. Auch
wenn die Maschine nicht läuft, kann diese eingeschaltet sein, d.h. dass sie automatisch
zu laufen anfangen kann.
• Sicherheitsvorkehrungen, wie z.B. die seitliche oder untere Abschirmung sowie Not-Aus-
Schalter und Sensoren, dürfen nicht entfernt oder deaktiviert werden, während die
Maschine in Betrieb ist.
• Sorgen Sie für eine gute Umgebungsbeleuchtung, so dass das Wartungspersonal
ordnungsgemäß mit der Maschine arbeiten kann.

Beschreibung der Sicherheitsvorkehrungen

Die Maschine ist serienmäßig nicht mit Bedienungsvorrichtungen oder Sicherheitsvorkehrungen


ausgestattet. Bevor Sie die Maschine in Betrieb nehmen, müssen einige
Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Der Zweck dieser Sicherheitsvorkehrungen ist es,
den Benutzer, das Produkt und die Maschine vor unerwünschten Situationen (Schäden) zu
schützen. Ohne diese Sicherheitsvorkehrungen gewährt AmbaFlex keine Garantie für Schäden,
die auf das Fehlen dieser Sicherheitsvorkehrungen zurückzuführen sind.

Die folgende Tabelle enthält eine allgemeine Beschreibung der erforderlichen


Sicherheitsvorkehrungen. Die richtigen Einstellungen dieser Sicherheitseinrichtungen/-
vorkehrungen finden Sie im Installationsabschnitt dieses Handbuch. Dabei ist zu beachten, dass
ausschließlich technisch qualifizierte Mitarbeiter berechtigt sind, die Einstellungen der
Sicherheitsvorkehrungen vorzunehmen!

Der SpiralVeyor ist eine automatische Maschine, die keine


Anwesenheit des Bedieners erfordert.

Handbuch_50510-01 Page 22 of 152


Steuerung Anmerkung
Not-Aus-Schalter Jede Maschine muss mit einem oder mehreren Not-Aus-
Schaltern ausgestattet sein, die vom Benutzer jederzeit
betätigt werden können. Der Schalter sollte standardisierte
Farbe rot und die Rückwand mit der Farbe Gelbwerden. Der
Not-Aus-Schalter hat dafür zu sorgen, dass die Eingangs- und
Ausgangsbänder gleichzeitig ausgeschaltet werden.
Motorüberlastschutz Die technischen Spezifikationen der Maschine sind u.a. auf die
in der Auftragsbestätigung angegebene Belastung
abgestimmt. Sollte die Maschine (der Motor) aus irgendeinem
Grund überlastet sein, so muss dies erfasst werden. Ohne
diese Schutzvorkehrung besteht die Gefahr, dass das
Untersetzungsgetriebe oder andere Komponenten der
Maschine beschädigt werden.

Wenn nicht gewährleistet werden kann, dass sich auf der Maschine keine
Produkte befinden, die die minimalen oder maximalen Abmessungen unter-
bzw. überschreiten (siehe die technischen Angaben), muss der im Weiteren
beschriebene Detektor an der Maschine installiert werden.

Detektor Höhe/Breite Das Produkt, dass in die Maschine eingeführt wird, darf nicht
aufgrund seiner Höhe oder Breite eingeklemmt werden oder
sich verdrehen. Um zu überprüfen, dass die Produkte für die
Maschine geeignet sind und nicht eingeklemmt werden,
können die Produkte beim Einlaufen in die Maschine auf ihre
Höhe/Breite hin überprüft werden. Diese Erfassung muss weit
genug vor der Maschine und bevor das Produkt in die
Maschine gelangt, stattfinden. Die maximalen Abmessungen
des Produkts sind in den technischen Angaben genannt.
Rücklaufschutz Auf der Maschine dürfen sich keine Produkte ansammeln.
Installieren Sie daher einen Rücklaufschutz, so dass der/die
Getriebeantrieb(e) abgeschaltet wird/werden, wenn eine
Produktansammlung auftritt.

Handbuch_50510-01 Page 23 of 152


Mechanik Anmerkung

Handbuch_50510-01 Page 24 of 152


Übergangsschutz Am Übergang zwischen der Maschine und dem
angeschlossenen Förderband muss eine Schutzvorrichtung
angebracht sein, so dass Personen von diesem Übergang
ferngehalten werden.

Wenn die Maschine nicht mit einer unteren Abschirmung ausgestattet ist, muss
um die Maschine ein Gitter aufgestellt werden. Dieses dient dazu, Personen in
sicherer Entfernung zu halten.

Gitter Die untere und die seitlichen Schutzvorrichtungen


bieten einen ausreichenden Schutz, um einen
sicheren Betrieb der Maschine zu gewährleisten.
Wenn die Maschine nicht mit einer unteren
Abschirmung versehen ist, muss um die Maschine
ein Gitter aufgestellt werden, um Personen von der
Maschine fernzuhalten.
Gitter an der Oberseite der Die Abdeckung an der Oberseite der Säule ist nicht
Maschine dazu vorgesehen und geeignet, darauf zu steigen
oder irgendwelches Material darauf abzulegen.
Wenn ein Laufsteg oder ein Podest an der
Oberseite der Säule vorhanden und zugänglich ist,
muss ein Gitter angebracht werden, um den
Zugang zu der oberen Abdeckung zu verhindern.
Die Abdeckung dient ausschließlich dazu, die Säule
der Maschine zu verschließen, so dass kein
Schmutz hineinfallen kann.

Nur technisch qualifizierte Mitarbeiter dürfen die Einstellungen der


Sicherheitsvorkehrungen ändern.

Handbuch_50510-01 Page 25 of 152


Zu ergreifende Sicherheitsmaßnahmen

Für einen sicheren Betrieb der Maschine müssen einige Sicherheitsmaßnahmen ergriffen
werden. Dabei handelt es sich um die folgenden Maßnahmen:
• Saubere Bodenfläche - Durch eine saubere Bodenfläche werden der Anlagenführer,
Vorbeigehende und das Wartungspersonal während des Betriebs der Maschine nicht
behindert. Dadurch können Stolpern und Ausrutschen vermieden werden, so dass der
Anlagenführer, Vorbeigehende und das Wartungspersonal nicht unbeabsichtigt mit der
Maschine in Berührung kommen.
• Gehörschutz - Verschiedene Tests haben ergeben, dass die Maschine nicht mehr als
die gesetzlich zulässigen 80 dB(A) erzeugt. Wenn der Anlagenführer in einem Raum
arbeitet, in dem der Lärmpegel die gesetzlich zulässigen 80 dB(A) überschreitet,
einschließlich des von der Maschine verursachten Lärms, muss der Anlagenführer einen
Gehörschutz tragen. Außerdem kann die Maschine mit einem Lärmschutz ausgestattet
werden, wodurch der Lärmpegel verringert wird.

Erklärung der Symbole

Ebenso wie im Handbuch werden auch an der Maschine Symbole verwendet, um die
Aufmerksamkeit des Benutzers auf bestimmte Situationen zu lenken oder dem Benutzer
bestimmte Informationen über Komponenten der Maschine zu erteilen.

Handbuch_50510-01 Page 26 of 152


Nr. Beschreibung Bild
1. Typenschild Dieses enthält den Firmennamen und
die Adresse von AmbaFlex sowie die
CE-Kennzeichnung, die Serien- oder SV-400-1300-931-S-6,75-G-25-TD-TPOHF1
Typenbezeichnung, die Seriennummer 50510-01
und das Herstellungsjahr der Maschine. 2019

2. Antriebs- Dieses enthält den Firmennamen und


Typenschild die Adresse des Lieferanten des Motors
sowie die CE-Kennzeichnung, den
Motoröl-Typ, die Serien- oder
Typenbezeichnung, die Seriennummer
und das Herstellungsjahr des Motors.

3. Antriebsrichtung- Dieser zeigt mit einem Pfeil die


Aufkleber Richtung an, in der der Antrieb montiert
werden muss. Diese Richtung ist von
entscheidender Bedeutung für den
Ölstand im Antrieb!
Eine falsche Montage führt zu
irreparablen Schäden, die nicht unter
die Garantie fallen.

4. Anti-Stau-Aufkleber Dieser enthält die Warnung, dass es


untersagt ist, Material in der Maschine
anzusammeln.

5. Ketten-Überlänge- Dieser enthält eine Skala in mm, um


Aufkleber feststellen zu können, ob eine oder
mehrere Ketten eine Überlänge
entwickelt haben.
6. Schmierstellen- Dieser zeigt die Schmierstellen der
Aufkleber Maschine an (falls zutreffend).

7. Handbuch- Dieser zeigt an, dass Sie das Handbuch


Aufkleber in dem entsprechenden Fach finden
können.

Handbuch_50510-01 Page 27 of 152


8. Nicht-Waschen- Dieser zeigt an, dass es untersagt ist,
Aufkleber die Maschine zu waschen.

9. Kein-Zugang- Dieser zeigt an, dass sie nicht auf der


Aufkleber Maschine sitzen, liegen oder stehen
dürfen.

10. Ketten- Dieser zeigt an, dass Sie die Kette an


Schmierung-Aufkleber dieser Stelle schmieren müssen (siehe
für weitere Informationen das
Handbuch).

Handbuch_50510-01 Page 28 of 152


Bemerkungen zum Transportband

Verbleibende Risiken Fingergefahren

Finger und / oder Gegenstände können sich


beim Übergang von der geraden zur
gekrümmten Bahn und von der gekrümmten zur
geraden Bahn zwischen den Transportplatten
der Maschine verkeilen.

Fingers and/or objects can become wedged


between the transport plates of the machine at
the upper end and the lower end

Handbuch_50510-01 Page 29 of 152


Abladen der Maschine
In diesem Abschnitt werden die Schritte beim Abladen der Maschine erklärt. Wir empfehlen, zum
Abladen der Maschine die in diesem Abschnitt genannten Hebezeuge zu verwenden. Alle
Hebezeuge müssen mit einem Prüfsiegel versehen sein. Lassen Sie die Folie so lange wie
möglich um die Maschine, um diese vor Staub und anderem Schmutz zu schützen, bevor sie in
Betrieb genommen wird.

Führen Sie den Abladevorgang nicht übereilt durch, so dass Sie die
Maschine sorgfältig im Auge halten können.

Packen Sie die Maschine erst aus, wenn Sie diese auch tatsächlich
verwenden. Zur Integration, zum Testlauf und zur Montage öffnen Sie einen
Abschnitt der Folie am oberen und am unteren Ende.

Vorbereitungen

Eine sorgfältige Vorbereitung ist beim Abladen der Maschine von großer Bedeutung. Sie müssen
außerdem darauf achten, dass geeignetes Hebezeug verfügbar ist. Die Lieferungskontrolle ist
ebenfalls ein wichtiger Aspekt des Abladeverfahrens, da die Garantiebedingungen erfordern,
dass eventuelle Schäden auf dem Frachtbrief notiert werden.
Wir empfehlen, dass Sie zum Abladen der Maschine von einem Lastkraftwagen oder aus einem
Container einige der folgenden Hebezeuge verwenden, um sicher zu gehen, dass das Verfahren
sicher durchgeführt wird:

Gabelstapler Kran Gabelhubwagen

Hubwerk Hebeschlaufen

Gabelstapler, Kräne und Hubwerke, die zum Heben der Maschine verwendet werden, müssen
über eine Hubleistung von mindestens 1,5 x dem Gewicht der Maschine verfügen. Das Gewicht
ist auf der Maschine angegeben.
Die Maschine muss am verwendeten Hebezeug gesichert werden, um sie aufzurichten und zu
verhindern, dass die Unterseite wegrutscht, wenn die Maschine in die senkrechte Stellung
gebracht wird. Zum Aufrichten der Maschine kann ein Hubwerk verwendet werden, wenn für die
Verwendung eines Kranes oder eines Gabelstaplers kein Platz vorhanden ist.

Handbuch_50510-01 Page 30 of 152


Alle Hebezeuge müssen für den Gebrauch zugelassen sein und ein
Prüfsiegel besitzen.

Schutzhelm Sicherheitsschuhe

Verwenden Sie beim Abladen der Maschine eine persönliche


Schutzausrüstung.

Lieferungskontrolle
Eine Lieferungskontrolle der Maschine ist erforderlich. Diese Kontrolle kann durchgeführt
werden, sobald die Maschine vom Lastkraftwagen oder aus dem Container abgeladen ist.
Die Maschine enthält Informationen (Transportdaten), die überprüft werden müssen.
War die Maschine bei der Lieferung unbeschädigt und handelt es sich um die richtige Maschine?
Die Seriennummer befindet sich an der Innenseite des Kreuzfußes und auf dem Typenschild an
der äußeren Wendel über dem unteren Ende.

Seriennummer der Maschine, Seriennummer der Transportdaten


Fuß Maschine, Typenschild

Handbuch_50510-01 Page 31 of 152


Abladeanweisungen

Zum Abladen der Maschine kann eines der verschiedenen Verfahren verwendet werden, da die
Maschine abhängig von ihren Abmessungen entweder senkrecht oder waagerecht transportiert
wurde.

Entladen des Entladen des Entladen des Lastkraftwagens oder Entladen


Lastkraftwagens Lastkraftwagens Containers von hinten. aus einer
von der Seite. von oben. Kiste.

Alle Befestigungen (Zurrungen, Schrauben usw.), die die Maschine beim Transport sichern,
müssen entfernt werden, bevor die Maschine abgeladen werden kann. Prüfen Sie anschließend,
ob die Transportstützen noch an der Maschine befestigt sind. Die Maschine kann jetzt
abgeladen werden.

Handbuch_50510-01 Page 32 of 152


Abladen der Maschine von der Seite des Lastkraftwagens (Maschine senkrecht)

1. Entfernen Sie alle 2. Schieben Sie die Gabel unter Achten Sie darauf, dass die
Befestigungen. die Maschine und heben Sie die Maschine rechtwinklig zu der Gabel
Maschine vorsichtig mit dem des Gabelstaplers steht.
Gabelstapler an.

3. Fahren Sie langsam rückwärts 4. Die Lieferungskontrolle


und lassen Sie die Maschine kann jetzt fortgesetzt werden.
vorsichtig auf den Boden
herunter.

Handbuch_50510-01 Page 33 of 152


Abladen der Maschine von der Oberseite des Lastkraftwagens oder Containers

1. Entfernen Sie 2. Befestigen Sie die Hebeschlaufen an den Achten Sie darauf, dass die
alle Transportstützen und heben Sie die Maschine Maschine beim Heben im
Befestigungen. vorsichtig mit dem Kran an. Lassen Sie die Gleichgewicht ist!
Maschine vorsichtig auf den Boden herunter.

3. Die Lieferungskontrolle kann jetzt fortgesetzt


werden.

Handbuch_50510-01 Page 34 of 152


Abladen der Maschine von der Rückseite des Lastkraftwagens oder Containers

1. Achten Sie darauf, 2. Entfernen Sie alle 3. Bringen Sie die Maschine zum Rand des
dass die Handbremse Befestigungen. Bodens des Lastkraftwagens oder Containers.
des Lastkraftwagens
oder Containers
betätigt wurde.

4. Schieben Sie die Gabel nicht zu tief hinein. 5. Fahren Sie langsam rückwärts und ziehen
Sichern Sie die Maschine am Gabelstapler. Sie die Maschine heraus.

6. Fahren Sie so weit rückwärts, bis die Maschine auf dem Rand des Lastwagenbodens ruht.

Handbuch_50510-01 Page 35 of 152


7. Befestigen Sie die Schlaufen, so dass die Maschine im Gleichgewicht ist und nicht aus den
Schlaufen rutschen kann.

8. Fahren Sie den Lastkraftwagen langsam vorwärts und lassen Sie die Maschine vorsichtig auf
den Boden herunter.

Handbuch_50510-01 Page 36 of 152


Entladen der Maschine aus einer Kiste

Hebezeuge und Werkzeuge

Entfernen Sie alle Schieben Sie die Gabel unter die Achten Sie darauf, dass die
Befestigungen. Kiste und heben Sie diese vorsichtig Gabel gerade unter die Kiste
mit dem Gabelstapler an. geschoben wird, und sichern
Sie diese an der anderen
Seite.

Entfernen Sie die Teile der Kiste.

Handbuch_50510-01 Page 37 of 152


Aufrichten der Maschine

Genau wie beim Bewegen der Maschine muss der Untergrund beim Aufrichten der Maschine
eben und sauber sein und eine ausreichende Tragfähigkeit besitzen. Wenn die Maschine zu
ihrem Aufstellungsort transportiert wurde, kann sie aufgerichtet werden. Abhängig von der
Situation kann die Maschine entweder mit einem Flaschenzug, einem Kran oder einem
Gabelstapler aufgerichtet werden.

Hebezeuge und Werkzeuge

Achten Sie darauf, dass ausreichend Platz/Höhe vorhanden ist, bevor Sie
die Maschine aufrichten!

1. Beachten Sie das Gewicht der Maschine und verwenden Sie ausschließlich geeignete
Schlaufen für diese Aufgabe.

Handbuch_50510-01 Page 38 of 152


2. Befestigen Sie die Maschine an dem Kran.

3. Heben Sie die Maschine an. 4. Bewegen Sie den Kran samt der Maschine.

Achten Sie darauf, dass die Maschine nicht zu schnell aufgerichtet wird, so
dass diese nicht in die entgegengesetzte Richtung kippt. Achten Sie darauf,
dass sich niemand in der Nähe der Maschine befindet!

Handbuch_50510-01 Page 39 of 152


Führen Sie das Aufrichten der Maschine nicht übereilt durch, so dass Sie die
Maschine gut im Auge behalten können.

Niemand darf sich während des Aufrichtens unter der Maschine befinden.

Achten Sie darauf, dass sich keine unbefugten Personen oder Personen, die
in diesem Bereich nichts zu suchen haben, in der Nähe der Maschine
befinden.

Handbuch_50510-01 Page 40 of 152


Entfernen der Transportrahmen

Heben Sie die Maschine Lösen Sie die Füße und entfernen Sie den Transportrahmen..
an.

Stellen Sie die Maschine Lösen Sie den Transportrahmen. Entfernen Sie den
hin. Transportrahmen.

Handbuch_50510-01 Page 41 of 152


Montage, Installation, Einstellung und Inbetriebnahme
Dieser Abschnitt befasst sich mit den Handlungen, die erforderlich sind, so dass die Maschine in
einem (Förder)system ordnungsgemäß funktioniert. Der erste Abschnitt Zu treffende
Vorkehrungen, in dem die Vorkehrungen beschrieben werden, die getroffen werden müssen,
muss sorgfältig gelesen werden. Der Abschnitt Montage ist besonders wichtig für Maschinen,
die nicht vollständig montiert geliefert werden. Der Abschnitt Prüfung/Probelauf beschreibt sehr
wichtige Prüfungen, die durchgeführt werden müssen, bevor die Maschine in Betrieb genommen
wird.

Installationsanleitung

• Der Transport und die Aufstellung der AmbaFlex-Maschinen muss immer von Fachleuten
und den mitgelieferten Installations- und Transportanweisungen entsprechend
durchgeführt werden.
• Während des Transports und der Installation der AmbaFlex-Maschinen müssen immer
geeignete Werkzeuge und eine zulässige persönliche Schutzausrüstung verwendet
werden.
• Für den normalen Betrieb der AmbaFlex-Maschinen ist kein direktes
Bedienungspersonal erforderlich.
• Die AmbaFlex B.V. liefert die Maschinen mit der CE- Aussage, einer Betriebsanleitung
und der Konformitätserklärung.
• Um den sicheren Betrieb der gesamten Maschine gewährleisten zu können, hat der
Installationsmitarbeiter dafür zu sorgen, dass die Maschinen, die mit den AmbaFlex-
Maschinen verbunden werden, ordnungsgemäß abgeschirmt sind.
• Der Installationsmitarbeiter hat, falls zutreffend, außerdem dafür zu sorgen, dass ein
Sicherheitsabstand zwischen der Maschine und vorbeigehenden Personen eingehalten
wird, wenn in der direkten Umgebung der Maschine Laufstege, Treppen und/oder
Plattformen vorhanden sind.
• Wenn spezielle Produkte (zerbrechlich, schwer usw.) auf den AmbaFlex-Maschinen
befördert werden, hat der Installationsmitarbeiter entsprechende
Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um zu verhindern, dass die Produkte von den
Maschinen herunterfallen können.
• Der Installationsmitarbeiter, der für den sicheren Betrieb der gesamten Maschine
verantwortlich ist, ist auch für die Betriebsanweisungen und das Anbringen der
entsprechenden Symbole verantwortlich.
• Der Installationsmitarbeiter, der für die sichere Zusammensetzung der (AmbaFlex)
Maschinen verantwortlich ist, muss eine technische Datei und die Konformitätserklärung
erstellen und die CE-Kennzeichnung anbringen.

Zu treffende Vorkehrungen

Achten Sie vor der Integration darauf, dass die Umgebung sauber und frei von Behinderungen
ist und dass die Befestigungsfläche sauber und eben ist. Wir möchten gern erneut darauf
hinweisen, dass die Arbeiten auf eine ruhige und kontrollierte Weise durchgeführt werden
sollten! Wenn die Maschine an der richtigen Stelle aufgestellt wurde, muss diese mit Hilfe der
Öffnungen in den Stellfüßen an der Befestigungsfläche befestigt werden. Die Maschine besitzt
eine Eingangs- und eine Ausgangsseite und diese müssen mit den angebrachten Halterungen
an den anschließenden Förderbändern befestigt werden. Die richtigen Einstellungen bestimmen
die Qualität des Systems. Das Vornehmen von Einstellungen ist in einem bestehenden System
schwieriger als in einem neuen System. Beim Anschließen eines Spiralveyor an Ambaveyor-
Förderbänder können speziell entwickelte Kupplungsstücke verwendet werden.

Handbuch_50510-01 Page 42 of 152


Masseanschluss

Stellen Sie beim Aufstellen der Maschine eine gute Masseverbindung zum Maschinengehäuse
her. Dies ist notwendig, um das elektrische Potential am Gehäuse abzubauen. Die
Masseverbindung muss in den richtigen Farben (Gelb/Grün im Verhältnis 30 % zu 70 %)
ausgeführt sein.

Am Masseanschlusspunkt der Maschine sollten gemäß


den Bestimmungen der Niederspannungsrichtlinie
2014/35/EG Kennzeichnungen für die Masseverbindung
angebracht sein.

Masseanschluss vorinstalliert (optional)

Vorschubsteuerungseinheit

Zur Durchführung von Wartungs- und Reparaturaufgaben empfiehlt AmbaFlex die Verwendung
einer Vorschubsteuerungseinheit.
Über eine manuell zu betätigende Taste an der Einheit lässt sich das Band langsam in die
gewünschte Position bewegen (die Einheit ist kein Bestandteil der Maschine und muss vom
Systemintegrator eingebaut werden!)

Vergewissern Sie sich vor der Verwendung der Vorschubsteuerung, dass sich
keine Produkte in der Maschine befinden und dass die optionale Bremse gelöst
ist.

Handbuch_50510-01 Page 43 of 152


Zur sicheren Durchführung von Wartungsarbeiten dürfen das Zuführ- und das
Abführband bei Verwendung der Vorschubsteuerung nicht Bestandteil des
Produktionsbands sein.

Zur Durchführung von Wartungsarbeiten an der Maschine kann es erforderlich


sein, die Vorschubsteuerung zu verwenden. Falls diese nicht eingebaut wurde,
kann der AmbaFlex Mechaniker die Wartungsarbeiten nicht durchführen.

Baugruppe

In diesem Abschnitt werden einige Handlungen für Maschinen beschrieben, die nicht vollständig
montiert geliefert wurden. Nach der vollständigen Montage kann die Maschine in ein System
integriert werden.

Handbuch_50510-01 Page 44 of 152


Untersetzungsgetriebe

Der Getriebemotor wird separat zur Maschine geliefert und muss vor Ort installiert werden.
Prüfen Sie zuerst, ob alle erforderlichen Teile vorhanden sind:
• Drehmomentstütze
• Wellenschutz (Option: nur für KA37/47)
• Befestigungsmaterial

Die Befestigungen des Schlüssels und der Drehmomentstütze am Rahmen sind vormontiert.

Wenn der Getriebemotor auf der Welle installiert ist, ist es zwingend
erforderlich den Getriebemotor mit einem Sicherheitskabel an der Maschine
oder andere starre Rahmen oder Konstruktion zu befestigen.
Verfahren:

• Bestimmen Sie die Installationsausrichtung des Getriebemotors (siehe den roten Pfeil in
der Abbildung)
• Bringen Sie Montagefett an der Welle an, so dass sich der Getriebemotor leichter auf die
Welle schieben lässt.
• Bringen Sie den Sperrring im Getriebemotor an (sofern dies noch nicht geschehen ist)
• Schieben Sie den Getriebemotor in der richtigen Ausrichtung bis zum Sperrring auf die
Welle.
• Bringen Sie die Drehmomentstütze an und befestigen Sie sie mit den entsprechenden
Bolzen am Getriebemotor.
• Befestigen Sie die Welle mit dem M10-Bolzen mit Unterlegscheibe am Getriebemotor
und bringen Sie zum Schutz der Öffnung die Abdeckung an.
• Überprüfen Sie alle Befestigungen und entfernen Sie übermäßiges Montagefett.
• Überprüfen Sie alle Befestigungen und entfernen Sie übermäßiges Montagefett.

Handbuch_50510-01 Page 45 of 152


Handbuch_50510-01 Page 46 of 152
Handbuch_50510-01 Page 47 of 152
Überprüfung

Die Überprüfung beginnt mit der erneuten Prüfung der Abmessungen und der anschließenden
Durchführung eines Probelaufes. Der Probelauf erfolgt im unbeladenen Zustand, d.h., dass
während des Probelaufes keine Produkte auf der Maschine befördert werden. Lassen Sie die
Folie um die Maschine und öffnen Sie einen Teil am unteren und oberen Ende, um die Maschine
vor Staub und anderen Verschmutzungen zu schützen.

Abmessungsprüfung der Maschine

Für die Überprüfung der Abmessungen können die technischen Spezifikationen herangezogen
werden.

Erster Probelauf

Achten Sie während des Probelaufes auf die richtige Drehrichtung des Bandes. Überprüfen Sie
außerdem das Verhalten des Förderbandes und die Funktion des Antriebs. Wir empfehlen,
keinen Probelauf mit der Maschine durchzuführen, bei dem die Sicherheitsvorkehrungen
ausgeschaltet oder die Abschirmungen entfernt sind. Achten Sie darauf, dass der Betrieb
möglichst sicher ist und dass sich keine unbefugten Personen in der Nähe der Maschine
befinden.

Wenn Sie während des Probelaufes ungewöhnliche Geräusche hören oder wenn irgendwelche
Unregelmäßigkeiten auftreten, schalten Sie die Maschine bitte sofort aus. Versuchen Sie den
Fehler zu finden und zu beheben, falls erforderlich, mit Hilfe der Fehlersuchliste. Wenn das
Problem nicht gelöst werden kann, wenden Sie sich zur Beratung bitte an den Lieferanten, bevor
Sie mit der Integration fortfahren.

Spiralveyors sind für Start/Stopp-Anwendungen, wie z.B. Produktindexierung oder -pufferung,


Not-Stopps, Starten nach Not-Stopps, Start/Stopp des Produktstromes durch eine ausgefallene
Flusssteuerung usw., ausgelegt.
Für den Start/Stopp-Betrieb ist ein Frequenzwandler oder ein Soft-Starter erforderlich gemäß
folgender Regel: T = 1,5 x Geschwindigkeit / 30 (linear)

Start/Stopp-Steuerung durch Verwendung eines Frequenzwandlers ist erforderlich, wenn:


gesamte Förderlänge > 30 m
Fördergeschwindigkeit (50 Hz) > 24 m/min
Gesamtlast > 250 kg
mehr als 1 Start/Stopp pro Stunde
Wenn ein schnellerer Start/Stopp-Betrieb erforderlich ist, muss der Antrieb mit einer S-Kurve
gesteuert werden. Dabei gilt die folgende Formel:
S-Kurve 1.5 x V/60 = s Anlaufzeit

Lineare gegenüber S-Kurven-Steuerung

Handbuch_50510-01 Page 48 of 152


Vorgehensweise

Nr. Test Messung Dauer Durchgeführt


1. Lassen Sie den Motor Überprüfen Sie die Ja / Nein
langsam laufen (max. 10 Hz) Drehrichtung des
Förderbandes der Maschine.
Wenn diese nicht richtig ist,
ist der Motor nicht richtig
angeschlossen. Siehe den
Schaltplan.
2. Die Drehrichtung ist richtig Prüfen Sie, ob die 10 Minuten Ja / Nein
und der Motor läuft mit 10 Förderplatten richtig an der
Hz. Förderkette montiert sind
und ob die Platten
gleichmäßig über die
Gleitprofile laufen. Prüfen
Sie außerdem, ob die Kette
geschmeidig und lautlos
läuft. Beachten Sie bei
eventuellen Problemen die
Fehlersuchliste.
3. Lassen Sie die Maschine mit Prüfen Sie, ob die Kette 10 Minuten Ja / Nein
25 Hz laufen. geschmeidig und lautlos
läuft. Prüfen Sie, ob die
Förderplatten das richtige
rutschfeste Verhältnis
besitzen und ob die Platten
gleichmäßig über die
Gleitprofile laufen.
Beachten Sie bei
eventuellen Problemen die
Fehlersuchliste.
4. Lassen Sie die Maschine mit Prüfen Sie die Maschine auf 10 Minuten Ja / Nein
der in den technischen ungewöhnliche Geräusche
Spezifikationen oder ungewöhnliche
angegebenen Bewegungen der
Geschwindigkeit laufen. Komponenten. Prüfen Sie,
ob die Förderplatten
gleichmäßig über die
Gleitprofile laufen.
Beachten Sie bei
eventuellen Problemen die
Fehlersuchliste.
5. Die vier oben genannten Bringen Sie die Folie wieder Ja / Nein
Prüfungen wurden so gut wie möglich an der
durchgeführt und eventuelle Maschine an, um diese vor
Probleme wurden gelöst. Staub und anderem
Jetzt kann die Maschine Schmutz zu schützen, bevor
ausgeschaltet werden und sie in Betrieb genommen
mit der Integration in das wird.
(Förder)system begonnen
werden.

Handbuch_50510-01 Page 49 of 152


Wir empfehlen, keinen Probelauf mit der Maschine durchzuführen, bei dem die
Sicherheitsvorkehrungen ausgeschaltet oder die Abschirmungen entfernt sind.

Die Maschine wird in Bezug auf die Abmessungen, das Modell und die
Geschwindigkeit als abgenommen betrachtet, wenn die Integration in das
System nach diesem unbelasteten Probelauf oder der Probelauf des Systems
fortgesetzt wird.

Handbuch_50510-01 Page 50 of 152


Integration in ein (Förder)system

Der Förderer ist eine Maschine, die in ein System aus Förderern integriert ist. Das bedeutet,
dass ein Eingang und ein Ausgang an die Maschine angeschlossen werden muss. Wenn die
Maschine in ein vorhandenes System eingegliedert werden muss, bedeutet das normalerweise,
dass mehr Probleme auftreten als wenn eine völlig neue Situation vorliegt. In beiden Fällen sollte
eine optimale Funktion angestrebt werden.

Waagerechte und senkrechte Ausrichtung

Achten Sie vor der Integration darauf, dass der Bereich frei von Behinderungen ist und dass der
Boden, auf dem die Maschine installiert wird, sauber und eben ist.
Stellen Sie die Maschine am richtigen Ort auf und achten Sie dabei darauf, dass der Freiraum an
allen Seiten der Maschine mindestens 250 mm und zwischen der SVM und der Decke
mindestens 1000 mm beträgt.

Wenn die Maschine am richtigen Ort aufgestellt wurde, wird sie mit Bolzen durch die Öffnungen
in den Stellfüßen am Boden befestigt. Die Stellfüße werden verwendet, um die waagerechte und
senkrechte Ausrichtung der Maschine vorzunehmen.

Handbuch_50510-01 Page 51 of 152


Bodenaufstellung

Im Weiteren finden Sie einige zu beachtende Punkte, wenn ein Förderer als Bodenaufstellung
integriert werden soll.

• Achten Sie, bevor Sie die Maschine aufstellen, zuerst darauf, dass sie am richtigen Ort
und in der richtigen Höhe steht. Die vier unter der Maschine angebrachten Stellfüße
können zum Einstellen der richtigen Höhe verwendet werden.
• Wenn die richtige Höhe eingestellt worden ist, können die anschließenden Förderbänder
am unteren und oberen Ende der Maschine eingestellt werden. Dies ist mit Hilfe der
montierten Verbindungsplatte möglich. Der Abstand zwischen den Rahmen der
anschließenden Förderbänder darf nicht mehr (und auch nicht weniger) als 25 mm
betragen.
• Wenn die Maschine ordnungsgemäß in das System integriert wurde, kann die Maschine
am Boden befestigt werden. Verankern Sie dazu die Stellfüße fest am Boden.

Das Anschließen von Förderbändern mit der Die Füße fest am Boden verankert
Verbindungsplatte

Die Qualität der Integration in das System ist zum Teil für den einwandfreien
Betrieb der Maschine verantwortlich. Achten Sie also darauf, dass dies richtig
durchgeführt wird!
Achten Sie darauf, dass die Füße fest am Boden verankert werden.

Handbuch_50510-01 Page 52 of 152


Angleichen der Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit des Eingangs- und Ausgangsbandes ist optimal, wenn diese der
Geschwindigkeit der Maschine entspricht. Dadurch kann das Verdrehen der Produkte oder der
Verschleiß der HF-Förderplatten verhindert werden. Sollte immer noch ein Unterschied zwischen
den Geschwindigkeiten des Ausgangs-, Eingangs- und Maschinen-Förderbandes vorliegen, so
wird eine höhere Geschwindigkeit der Ausgangs- und Eingangsförderbänder im Vergleich zum
Förderband der Maschine bevorzugt. Dabei ist zu beachten, dass der
Geschwindigkeitsunterschied nicht mehr als 10% betragen darf. Die Geschwindigkeiten können
mit einem Frequenzwandler eingestellt werden.

Beachten Sie für die richtige Einstellung des Frequenzwandlers die mit diesem
mitgelieferten technischen Angaben.

Produkt-Bandübergang

Handbuch_50510-01 Page 53 of 152


Stellen Sie den Produkt-Bandübergang so her, dass die Produkte geschmeidig und gerade über
den Produkt-Bandübergang laufen. Richten Sie das angeschlossene Förderband so aus, dass
sich die Bänder auf gleicher Höhe befinden, um ein Verdrehen der Produkte zu vermeiden.

Handbuch_50510-01 Page 54 of 152


Richten Sie die Übergangsrollen so aus, dass die Produkte nicht gegen das Förderband laufen
oder hängen bleiben können.

Handbuch_50510-01 Page 55 of 152


Das am unteren Ende angeschlossene Förderband darf kein Rollenförderer sein.

Handbuch_50510-01 Page 56 of 152


Handbuch_50510-01 Page 57 of 152
Integrationscheckliste

Nach der Integration muss die folgende Checkliste durchgenommen werden, um zu prüfen, ob
die Integration richtig durchgeführt wurde.

Komponente Anmerkung Überprüft


Gesamte Maschine Steht die Maschine auf einem ebenen Untergrund? Ja / Nein
Unteres Ende Befindet sich das untere Ende in der richtigen Höhe Ja / Nein
und beträgt der Abstand zu dem anschließenden
Förderband nicht mehr (und nicht weniger) als 25
mm? Beachten Sie für die richtige Höhe die
technischen Angaben.
Oberes Ende Befindet sich das obere Ende in der richtigen Höhe Ja / Nein
und beträgt der Abstand zu dem anschließenden
Förderband nicht mehr (und nicht weniger) als 25
mm? Beachten Sie für die richtige Höhe die
technischen Angaben.
Förderer Ist genug Platz um die Maschine herum vorhanden, Ja / Nein
so dass Arbeiten an der Maschine durchgeführt
werden können?
Wurde die Maschine richtig befestigt, so dass die Ja / Nein
Befestigung/Fundament Maschine stabil steht und sich weder nach rechts
noch nach links bewegt?
Wurden die Öffnungen in den Füßen verwendet und
wurden die Verbindungsplatten am Produkt-
Bandübergang verwendet?
Die Geschwindigkeit Ist die Geschwindigkeit des Ausgangs- und Ja / Nein
des Eingangs- und Eingangsbandes mit der Geschwindigkeit der
Ausgangsbandes Maschine identisch? Der
Geschwindigkeitsunterschied darf höchstens 10%
betragen.
Übergangsrollen Ist die Übergangsrolle richtig ausgerichtet? Ja / Nein
Sensoren Sind alle Sensoren angeschlossen? Ja / Nein

Handbuch_50510-01 Page 58 of 152


Rücklauf / justieren / einstellen

Rücklauf / justieren / einstellen ist von entscheidender Bedeutung für einen einwandfreien
Betrieb der Maschine. Dabei geht es um die Steuerung und den mechanischen Teil der
Maschine. Es ist wichtig, dass die Übergänge des unteren und oberen Endes der Maschine
reibungslos verlaufen, d.h ohne irgendwelche Höhen- und Geschwindigkeitsunterschiede. Dieser
Abschnitt beginnt mit der mechanischen Einstellung und enthält anschließend die
Steuerungseinstellungen.

Mechanisch

Aus mechanischer Sicht gibt es einige Punkte, in deren Hinsicht die Maschine justiert oder
eingestellt werden muss, nachdem diese in das System integriert wurde. Die folgende Tabelle
enthält einige Komponenten mit den betreffenden Einstellungen oder Justierungen. Außerdem
enthält sie zu jeder Komponente eine Anmerkung mit den erforderlichen Informationen
Nr. Komponente Einstellung/Anmerkung Abbildung
1. Höheneinstellung der Die Stellfüße können
Maschine verwendet werden, um die
richtige Höhe der Maschine
einzustellen. Falls
erforderlich, können auch
die anschließenden
Förderbänder diesbezüglich
eingestellt werden.
2. Übergangsrolle Ausgerichtet oder auf
unteres Ende gleicher Höhe. Die Höhe
(optional) der Rolle kann mit Hilfe der
Excenterscheiben
eingestellt werden, die sich
an der linken und rechten
Seite befinden.
3. Verbindingsplatten Verbinden Sie dass oberes
und unteres Ende der
Maschine mit den
angrenzenden Maschinen

4. Seitenführung des Steuert den Übergang.


Ein- und Ausgangs Achten Sie darauf, dass die
(optional) Seitenführung am Ein- und
Ausgang richtig an die
anschließenden
Förderbänder anschließt.
Dadurch wird verhindert,
dass Produkte am
Übergang hängen bleiben.

Bedienelemente

Handbuch_50510-01 Page 59 of 152


Die folgende Tabelle enthält Empfehlungen zu den Einstellungen im Zusammenhang mit dem
Steuerungssystem. Zu jeder Komponente gibt es eine Anmerkung mit zusätzlichen
Informationen und, falls erforderlich, mit einer Bezugsangabe zu einem Abschnitt im Handbuch.

Nr. Komponente Einstellung Anmerkung


1. Frequenzsteuerung 10% Der Geschwindigkeitsunterschied des
Aufgabeförderbandes muss zwischen 0%
und 10% langsamer sein als die
Geschwindigkeit der Maschine. Der
Geschwindigkeitsunterschied
des Abzugsbandes muss zwischen 0% und
10% schneller sein als
die Geschwindigkeit der Maschine.
2. Not-Aus-Schalter Direkt Die Maschine muss sofort reagieren, wenn
der Not-Aus-Schalter betätigt wird, und das
Förderband muss, abhängig von der
Bandgeschwindigkeit, in 1 bis 3 Sekunden
anhalten.
3. Start/Stopp-Schalter Mindestens 1,5 Die An- und Auslaufzeit ist von der Stabilität
s des Produkts abhängig. Die An- und
Auslaufzeit muss mindestens 1,5 s
betragen. Die folgende Formel wird
empfohlen: T = 1,5 x Geschwindigkeit / 30
4. Detektor Höhe/Breite Direkt Die Maschine muss sofort reagieren, wenn
eine Erfassung erfolgt, und das Förderband
muss, abhängig von der
Bandgeschwindigkeit, in 1 bis 3 Sekunden
anhalten.

Handbuch_50510-01 Page 60 of 152


Prüfung/Probelauf

In diesem Abschnitt wird die Maschine mit Hilfe eines Halblast-Zustandes überprüft, wobei alle
Sicherheitsvorkehrungen aktiviert sind. Wenn während des Probelaufes ungewöhnliche
Geräusche oder andere Unregelmäßigkeiten auftreten oder wenn die Maschine nicht den
Spezifikationen entspricht oder wenn bei einem Test mit ALLEN Produkten einige dieser nicht
auf das Band passen, hängen bleiben oder rutschen, darf die Maschine nicht mehr weiter
getestet werden. Lassen Sie sich in diesem Fall beraten.

Durchführung der Prüfung


Zuerst muss die Maschine in Betrieb genommen werden, um die erforderlichen Prüfungen
vornehmen zu können. Die Maschine sollte mit Halblast laufen, während die angegebenen
Produkte über das Förderband befördert werden. Wenn keine ungewöhnlichen Situationen
auftreten, kann mit dem Testen der Maschine und der entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen
begonnen werden.

Prüfen der Maschine


Im Weiteren finden Sie eine Checkliste, wie die Maschine im Hinblick auf einige Punkte getestet
werden kann.

Handbuch_50510-01 Page 61 of 152


Checkliste
Nr. Überprüfung Anmerkungen
1. Treten übermäßige Ja / Nein Diese können auftreten, wenn die
Geräusche auf? Kettenspannung nicht richtig ist, die
Förderplatten lose sind oder ein Kettenrad
nicht richtig ausgerichtet ist (siehe die
Fehlersuchliste).
2. Es ist ein tickendes Ja / Nein Diese können auftreten, wenn die
Geräusch zu hören. Kettenspannung nicht richtig ist, die
Förderplatten lose sind oder ein Kettenrad
nicht richtig ausgerichtet ist (siehe die
Fehlersuchliste).
3. Ruckeln die Förderplatten Ja / Nein Dies kann auftreten, wenn einige
irgendwo in der Förderplatten lose sind (siehe die
Maschine? Fehlersuchliste).
4. Bleiben Förderplatten am Ja / Nein Dies kann auftreten, wenn Förderplatten
Ende übermäßig hängen? lose sind oder die Umlenkrollen oder ein
Kettenrad nicht richtig ausgerichtet sind
(siehe die Fehlersuchliste).
5. Gibt es beschädigte Ja / Nein Wenn dies festgestellt wird, müssen die
Förderplatten oder fehlen betreffenden Förderplatten ausgewechselt
Rutschsicherungen? werden (siehe "Auswechseln der
Förderplatten").
6. Berühren die Ja / Nein Stellen Sie die Führung oder die
Förderplatten den Abschirmung sorgfältig ein und prüfen Sie
Rahmen, die Führung, die die richtige Einstellung/Abmessung dieser.
Abschirmung oder andere Siehe die technischen Angaben.
Teile?
7. Passen alle Produkte auf Ja / Nein Prüfen Sie in den technischen Angaben, ob
das Band? die Produktabmessungen richtig sind.
8. Rutschen Produkte über Ja / Nein Dies darf nicht geschehen, wenden Sie sich
das Band? also an den Lieferanten, wenn dies
festgestellt wird. Prüfen Sie außerdem in
den technischen Angaben, ob das
Produktgewicht richtig ist.
9. Gibt es Produkte, die Ja / Nein Überprüfen Sie die Einstellung der
nicht geschmeidig über Übergangsentfernung oder der
die Übergänge laufen? Übergangsrollen. Siehe "Integration".
10. Wird das Produkt richtig Ja / Nein Dies wird vom Systemdesigner definiert und
am Eingang zugeführt dieser besitzt die diesbezüglichen
bzw. am Ausgang Richtlinien und das Know-how, um eine
abgeführt? fehlerhafte Ausgabe zu korrigieren.
11. Werden die Produkte Ja / Nein Die Produkte dürfen sich auf dem Band
ordnungsgemäß durch nicht drehen. Wenn dies geschieht, wenden
die Maschine befördert? Sie sich bitte an den Lieferanten.
12. Gibt es irgendwelche Ja / Nein Die Produkte dürfen nicht hängen bleiben
Unregelmäßigkeiten bei oder stocken, sonst muss dies überarbeitet
den Seitenführungen? und verbessert werden (siehe den Abschnitt
Mechanisch).
13. Laufen die Produkte Ja / Nein Die Produkte müssen möglichst reibungslos
einwandfrei über die über die Übergangsrollen befördert werden,
optionalen ohne dass Produkte gedreht werden oder
Übergangsrollen? hängen bleiben.

Handbuch_50510-01 Page 62 of 152


Prüfen der (Sicherheits)vorkehrungen
AmbaFlex liefert keine Sicherheitsvorkehrungen und das damit verbundene Steuerungssystem.
Für eine einwandfreie Funktion verweisen wir auf den Installationsmitarbeiter, der das
Steuerungssystem installiert hat. Im Weiteren finden Sie eine Checkliste im Hinblick darauf, wie
die einwendfreie Funktion der Sicherheitsvorkehrungen getestet werden kann.

Nr. Überprüfung Anmerkungen


1. Stoppt das Eingangs- und Ja / Nein Sowohl die Maschine als auch
Ausgangsförderband, sobald der das Eingangs- und
Not-Aus-Schalter betätigt wird? Ausgangsförderband müssen
innerhalb der in den
technischen Angaben
angegebenen Zeit sofort
anhalten.
2. Hält die Maschine an, wenn der Ja / Nein Die Maschine muss innerhalb
Not-Aus-Schalter betätigt wird? der in den technischen Angaben
angegebenen Zeit sofort
anhalten.
3. Funktioniert die Höhen-/Breiten- Ja / Nein Die Höhen-/Breiten-Anzeige
Anzeige, wenn ein übergroßes muss reagieren, wenn ein
Produkt befördert werden soll? Produkt vorbeiläuft, das größer
ist als die in den technischen
Angaben angegebenen
Abmessungen.

Wenn die (Sicherheits)vorkehrungen nicht ordnungsgemäß funktionieren,


müssen diese von der dafür zuständigen Person
(Installationsmitarbeiter/Techniker) erneut eingestellt, justiert oder repariert
werden.

Handbuch_50510-01 Page 63 of 152


Technische Wartung
Die technische Wartung ist ein wichtiger Teil dieses Handbuchs. Eine gute Wartung führt zur
Kostenreduzierung, da Defekte in einem frühen Stadium festgestellt und behoben werden
können. Dieser Abschnitt beginnt mit einer Fehlersuchliste, danach folgt ein Wartungsschema,
und der Abschnitt Wartungsverfahren beschreibt verschiedene Wartungsarbeiten.

Achten Sie während der Durchführung von Arbeiten an der Maschine


darauf, dass der Hauptschalter ausgeschaltet ist, so dass die
Stromversorgung zur Maschine unterbrochen ist.

Handbuch_50510-01 Page 64 of 152


Fehlersuchliste

In diesem Abschnitt werden einige Fehler beschrieben, zusammen mit der möglichen Ursache
und Behebung. Zu einigen Lösungen ist für zusätzliche Informationen ein Bezug zu bestimmten
Abschnitten enthalten.

Nr. Fehler Mögliche Ursache Lösung


1. Die Maschine funktioniert Kein Strom vorhanden. Lassen Sie den Fehler von
nicht. einem qualifizierten
Mitarbeiter suchen und
beheben.
Motor defekt. Wechseln Sie den Motor
aus (siehe den Abschnitt
Untersetzungsgetriebe).
2. Die Maschine läuft nicht, Zähne des Kettenrades Wechseln Sie das
aber der Motor funktioniert. verschlissen. Kettenrad aus. Wir
empfehlen, in diesem Fall
auch die gesamte Kette
auszuwechseln.
Die Kette läuft nicht über das Legen Sie die Kette auf das
Kettenrad. Kettenrad.
Produktsperre Beheben Sie die Sperre
und überprüfen Sie die
optionalen Detektoren.
Produktüberlastung Nehmen Sie Gewicht vom
Band herunter und
überprüfen Sie die
optionalen Detektoren.
Antriebskette gerissen. Verbinden Sie die Kette
wieder mit
Verschlussgliedern oder
wechseln Sie die Kette aus.
3. Förderplatten beschädigt Produktsperre Beheben Sie die Sperre
oder springen heraus und und überprüfen Sie die
sofortiger Bandstopp. optionalen Detektoren.
Unregelmäßigkeiten bei den Reparieren oder gleichen
Führungsstreifen. Sie die Unregelmäßigkeit
aus.
Loses Material verfängt sich. Entfernen Sie das Material
und reinigen Sie die
Maschine, falls erforderlich,
regelmäßiger.
Kette zu lang, so dass die Kürzen Sie die Kette (siehe
Platten in den Beginn des den Abschnitt Kürzen der
Rücklaufs greifen. Kette).
Der O-Riemen läuft aus der Nut Bringen Sie die O-Riemen
der Übergangsrolle, wodurch an der richtigen Stelle an
sich die Platten im Ring und suchen Sie nach der
verfangen. Ursache für das
Herauslaufen.
Der O-Riemen läuft von der Die Umlenkrollen müssen
Umlenkrolle ab, wodurch sich verriegelt sein.
die Platten im Ring verfangen.
4. Förderplatten beschädigt
oder springen heraus und
kein sofortiger Bandstopp.
Siehe dazu Eintrag Wenn das Band nicht sofort

Handbuch_50510-01 Page 65 of 152


Nummer 3. anhält, kann die Kette gedehnt
werden. Überprüfen Sie die
Kette. Entfernen Sie die Kette,
wenn mehrere Förderplatten
fehlen oder beschädigt sind,
um eine gründliche Kontrolle
durchzuführen.
Beheben Sie die Sperre
5. Produktsperre durch Beschädigte oder fehlende und reparieren oder
beschädigte Förderplatten. Detektoren ermöglichen es, installieren Sie die
dass ein Produkt in die Detektoren.
Maschine einläuft und die
Förderplatten dadurch
beschädigt werden.
Das Produkt wird nach außen Die Produkte müssen einen
gedrückt, da kein Freiraum Mindestabstand von 25%
zwischen den Produkten der Produktlänge
vorhanden ist. zueinander haben.
Falsche Ausrichtung der Richten Sie die Produkte
Produkte. aus, bevor diese in die
Maschine einlaufen.
Fehlende Förderplatte. Installieren Sie eine neue
Förderplatte.
6. Produktsperre am Anfang Produktorientierung Richten Sie die Produkte
oder am Ende. am Ende aus.
Defekte Übergangsrolle Wenden Sie sich an den
Lieferanten.
7. Produktsperre unter der Die Produkthöhe ist zu gering. Wenden Sie sich an den
Seitenführung. Lieferanten.
8. Kette zu lang. Die Kombination aus Kürzen Sie die Kette.
Geschwindigkeit und ständiger
Belastung durch Produktsperre.
9. O-Riemen an der Produktsperre Wechseln Sie den O-
Übergangsrolle gerissen. Riemen aus.
Produktlast zu hoch. Prüfen Sie in den
technischen Angaben die
maximale Produktlast und
wenden Sie sich an den
Lieferanten.
Schlechte Qualität des O- Installieren Sie einen
Riemens im Hinblick auf die neuen O-Riemen.
Schweißqualität.
Die Übergangsrolle ist nicht auf Richten Sie die
die Antriebsrolle ausgerichtet. Übergangsrolle aus und
installieren Sie einen neuen
O-Riemen.
10. Öl tritt an der Dichtung Drehmomentstütze zu fest Erneuern Sie die Dichtung
zwischen Antriebswelle und angezogen, wodurch eine und prüfen Sie, ob die
Motor aus. Verwindung zwischen der Befestigung tatsächlich die
Welle und der Eingangsöffnung Ursache des Problems ist.
der Welle am Motor auftritt. Dies kann u.a. sowohl
durch die Stromstärke als
auch durch den Anstieg der
Motortemperatur verursacht
werden.
11. Lärmentwicklung Kettenrad nicht ausgerichtet. Richten Sie das Kettenrad
aus.
Drittes Kettenrad (falls Richten Sie das Kettenrad

Handbuch_50510-01 Page 66 of 152


vorhanden) nicht ausgerichtet. aus.

Kettenspannung Überprüfen Sie die


Kettenspannung und
kürzen Sie die Kette, falls
erforderlich.
Beschädigte Förderplatte Überprüfen Sie das
Förderband und wechseln
Sie die beschädigte Platte
aus.

Handbuch_50510-01 Page 67 of 152


Reinungs- und Wartungsablauf

1) Der Reinigungsablauf umfasst


1) Reinigung und Sicherheit
2) Allgemeine Richtlinien
3) Der Vorteile der Reinigung
4) Reinungsplan und -ablauf
2) Der Wartungsablauf umfasst
1) Wartung und Sicherheit
2) Allgemeine Wartung
3) Empfehlungen und Zeitpläne
4) Gewährleistung
3) Reinigungs- und Wartungsanleitung

Reinigung und Sicherheit

Vor der Durchführung von Reinigungs- und/oder Wartungsarbeiten muss die Maschine von der
Versorgungsspannung getrennt werden.

Befolgen sie dabei die örtlichen / vom Unternehmen vorgeschriebenen


Lockout/Tagout-Verfahren.

Die Maschine ist am unteren Ende in der Vorlegeachse mit einem


Kurbelwellenschlitz ausgestattet, und in der Startup-Paket befindet sich eine
manuelle Kurbelwelle für den Fall, dass das Transportband laufen muss,
während der Strom abgeschaltet ist.

Versuchen Sie niemals, auf die Anlage zu klettern, um höhere Teile zu


erreichen, sondern verwenden Sie geeignetes und zertifiziertes Klettermaterial.

Allgemeine Richtlinien

Der AmbaFlex SpiralVeyor ist mit vier unterschiedlichen Materialspezifikationen verfügbar.


Überprüfen Sie die Auftragsbestätigung bezüglich der genauen Daten Ihrer Maschine, bevor Sie
irgendwelche Flüssigkeiten und/oder Reinigungsmittel verwenden.
1. Stahlbeschichteter Rahmen, Stahlketten, Wellen und andere Bauteile.
2. Stahlrahmen, korrosionsbeständig beschichtet und mit korrosionsbeständiger Kette.
Andere Teile aus Edelstahl.
3. Edelstahlrahmen mit korrosionsbeständiger Kette. Andere Teile aus Edelstahl.
4. Edelstahlrahmen mit korrosionsbeständiger Kette. Andere Teile aus Edelstahl.

Handbuch_50510-01 Page 68 of 152


Modell 1: Stahlbeschichteter Rahmen, Stahlkette, Wellen und andere Bauteile.

Reinigen Sie die Maschine mit einem feuchten Tuch und einer milden Seifenlauge. Waschen
oder spülen Sie die Maschine nicht mit Wasser und beachten Sie den Aufkleber "keine nasse
Reinigung". Das Förderband und die Friktionseinsätze sollten mit einer für Lebensmittel
geeigneten Seifenlauge für Anwendungen im Lebensmittelbereich gereinigt werden. Verwenden
Sie Testbenzin für Anwendungen im Non-Food-Bereich. Verwenden Sie an den beschichteten
Teilen oder an der Oberfläche des Förderbandes keine Kratzer oder Messer.

Modell 2: Stahlrahmen, korrosionsbeständig beschichtet und mit korrosionsbeständiger Kette.


Andere Teile aus Edelstahl.

Reinigen Sie die Maschine mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel. Verwenden Sie
lebensmittelrechtlich zugelassene Reinigungsmittel für Anwendungen im Lebensmittelbereich.
Der Wasserdruck sollte 3 bar (43,5 psi) nicht übersteigen. Niemals direkt elektrische Bauteile,
Schmiersysteme und Lager besprühen. Verwenden Sie an den beschichteten Teilen oder an der
Oberfläche des Förderbandes keine Kratzer oder Messer.

Modell 3: Edelstahlrahmen mit korrosionsbeständiger Kette. Andere Teile aus Edelstahl.

Reinigen Sie die Maschine mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel. Verwenden Sie
lebensmittelrechtlich zugelassene Reinigungsmittel für Anwendungen im Lebensmittelbereich.
Der Wasserdruck sollte 3 bar (43,5 psi) nicht übersteigen. Niemals direkt elektrische Bauteile,
Schmiersysteme und Lager besprühen.

Modell 4: Edelstahlrahmen mit korrosionsbeständiger Kette. Andere Teile aus Edelstahl.

Reinigen Sie die Maschine mit Wasser und einem zugelassenen Edelstahlreiniger. Verwenden
Sie lebensmittelrechtlich zugelassene Reinigungsmittel für Anwendungen im
Lebensmittelbereich. Der Wasserdruck sollte 8 bar (116 psi) nicht übersteigen. Niemals direkt
elektrische Bauteile, Schmiersysteme und Lager besprühen. Vermeiden Sie das Besprühen
benachbarter Ausrüstung.

Wir empfehlen, eine Bürste oder ein weiches Tuch zur Reinigung zu verwenden. Verwenden Sie
keinen Kratzer oder andere harte/scharfe Gegenstände, da diese die Beschichtung, Außenhülle
oder Oberfläche des Transportbandes zerkratzen/beschädigen. Verwenden Sie keinen
Hochdruckreiniger oder Dampfreiniger, da die feuchte Luft in die elektrischen Bauteile und Lager
eindringt.

Empfohlene Reinigungsprodukte

RS RS
Stahl CR Maschine Maschine
Beschreibung Hersteller Modell Modell CR CR
1 2 Kettenmod Kettenmo
ell 3 dell 4
1 VF2 JohnsonDiversey nein Ja ja ja
2 P3-Topax M95 Ecolab nein nein nein ja
3 P3-dimaquart PLUS Ecolab nein ja ja ja
4 P3-topactive DES Ecolab nein nein nein ja
5 Milde Seife ja ja ja ja

Handbuch_50510-01 Page 69 of 152


Allgemeine Geschäftsbedingungen

• Alle Reinigungsprodukte müssen gemäß Herstellerangaben verwendet werden


• Die maximale Wassertemperatur beträgt 60 C. (140 F.)
• Das maximale Wasserdruck beträgt 3 bar (42 psi) für CR und 8 bar (112 psi) bei RS-
Modellen.
• Niemals direkt elektrische Bauteile, Lager, Schmiersysteme, Ketten und Aufkleber
besprühen.
• Schmieren Sie die Kette nach jedem Reinigungszyklus (siehe tägliche Reinigungs- und
Wartungsanweisungen).
Bei Nichtbeachtung der oben genannten Allgemeinen
Geschäftsbedingungen erlischt jeder Garantieanspruch.

Der Vorteile der Reinigung

Eine regelmäßige Reinigung des SpiralVeyor verlängert die Lebensdauer der Maschine und
trägt zur allgemeinen Leistung der Anlage bei, in die die Vorrichtung eingebaut ist. Die Maschine
sammelt mit der Zeit Staub und Schmutzpartikel an, die sich auf die Kette, Bandführungen,
Lager und die Friktion der Transportplatten auswirken und so das Risiko von Stillstandszeiten
erhöhen.

Der Verlust der Friktion auf dem Transportband führt letztendlich zu einem uneinheitlichen
Produktfluss, der sich auf die Effizienz der nachfolgenden Ausrüstung auswirkt.

Darüber hinaus können die auf dem SpiralVeyor transportierten Produkte Schmutz von der
vorgelagerten Ausrüstung der Anlage weitertransportieren. Wir empfehlen, die Übertragung von
Schmutz weitestgehend zu eliminieren, um eine konstante Leistung zu ermöglichen.

Das Ansammeln von Staub und Schmutz in der Maschine steigert die Stillstandszeit und
Wartungskosten.

Reinigungsplan

• Täglich: Reinigen der Transportplatten

• Zweimal wöchentlich: Einige Transportplatten und alle Abdeckungen entfernen, um die


Führung zu reinigen.

• Halbjährlich: Transportkette entfernen, um die Innenseite, die Bandführungen und die


Transportkette zu reinigen.

Bei unsachgemäßer oder unzureichender Reinigung erlischt jeder


Garantieanspruch.

Handbuch_50510-01 Page 70 of 152


Wartung und Sicherheit

Vor der Durchführung von Reinigungs- und/oder Wartungsarbeiten muss die Maschine von der
Versorgungsspannung getrennt werden.

Befolgen sie dabei die örtlichen / vom Unternehmen vorgeschriebenen


Lockout/Tagout-Verfahren.

Ist kein Verfahren vorhanden, sind AmbaFlex SpiralVeyors standardmäßig mit einem
elektrischen Antrieb mit IS-Steckverbinder ausgestattet, der einfach abgesteckt werden kann.

Die Maschine ist am unteren Ende in der Vorlegeachse mit einem Kurbelschlitz ausgestattet,
und in der Ersatzteilbox befindet sich eine manuelle Kurbelwelle für den Fall, dass das
Transportband laufen muss, während der Strom abgeschaltet ist.

Versuchen Sie niemals, auf die Anlage zu klettern, um höhere Teile zu erreichen, sondern
verwenden Sie geeignetes und zertifiziertes Klettermaterial.

Allgemeine Wartung

Der SpiralVeyor enthält wenige wartungsintensive Bauteile, doch eine regelmäßige


Wartungsüberprüfung kritischer Bauteile wie Lager, Verschleißstreifen, Getriebe, Sensoren und
andere elektrische Teile ist äußerst wichtig

Es muss eine tägliche Sichtprüfung der Transportplatten auf beschädigte Platten udn fehlende
Friktionseinsätze durchgeführt werden.

Es sind keine speziellen Werkzeuge zur Durchführung der Wartungsarbeiten erforderlich.

Empfehlungen und Zeitpläne

1. Täglich: Überprüfen Sie die Transportkette auf beschädigte/gebrochene Transportplatten.


Überprüfen Sie die Überlange der Kette am unteren Ende der Maschine. Tauschen Sie
Teile bei Bedarf aus.

2. Zweimal wöchentlich: Entfernen Sie mehrere Transportplatten und alle Abdeckplatten.


Überprüfen Sie die Verschleißstreifen auf Abnützung. Überprüfen Sie die Bänder
(Stützrollen, Übergangsrollen) und Zahnkränzen auf Verschleiß und überprüfen Sie die
Sensorleuchten der Überlängensensoren. Tauschen Sie Teile bei Bedarf aus.

3. Halbjährlich: Entfernen Sie die Kette aus der Maschine. Überprüfen Sie die Kette von
oben bis unten auf Verschleiß. Überprüfen Sie die Lager und Transportplatten auf ihre
Rotation und die Transportplatten auf Verschleiß. Tauschen Sie Teile bei Bedarf aus.

AmbaFlex empfiehlt, den Drehmomentarm des Motorgetriebes zu ersetzen nach


15000 (fünfzehntausend) laufende Stunden der Maschine.
AmbaFlex empfiehlt, die Antriebswelle zu ersetzen nach 15000
(fünfzehntausend) laufende Stunden der Maschine.

Gewährleistung

Handbuch_50510-01 Page 71 of 152


Bei unsachgemäßer oder unzureichender Wartung erlischt jeder
Garantieanspruch.
Ein Wartungsprotokoll wird als Beilage zum Handbuch zur Verfügung
gestellt. Bitte zeichnen Sie alle an der Maschine durchgeführten
Wartungsarbeiten mit Datum auf. Bei nicht datierten Aufzeichnungen
erlischt jeder Garantieanspruch.
Verwenden Sie nur echte AmbaFlex-Teile für Ihre Maschine. Bei Nutzung
von nicht originalen Ersatzteilen erlischt jeder Garantieanspruch.

Tägliche Reinigungs- und Wartungsabläufe

Beginnen Sie am oberen Ende der Maschine bis zum unteren Ende der Maschine.

Dieser Zyklus sollte täglich nicht länger als 30 Minuten dauern.

1. Warten Sie, bis die Maschine / Anlage leer ist.


2. Entfernen Sie große Fremdteile wie
Klebeband, Etiketten, Karton o.ä.

3. Wischen Sie die Transportplatten mit


einem feuchten Tuch und Testbenzin
(Non-Food-Bereich) oder einem milden
lebensmittelrechtlich zugelassenen
Reinigungsmittel (Anwendungen im
Lebensmittelbereich) ab.
4. Überprüfen Sie das Transportband auf
beschädigte oder fehlende
Transportplatten und tauschen Sie diese
bei Bedarf aus.

Trennen Sie die Maschine


von der Stromversorgung
und führen Sie die Lock-
out/Tag-out Verfahren
durch, bevor Sie
Transportplatten
austauschen.

5. Überprüfen Sie die Übergangsrollen und Stützrollen der Bänder. Bei Bedarf austauschen

Handbuch_50510-01 Page 72 of 152


6. Nach jedem Reinigungszyklus
Trennen Sie die
Maschine von der
Stromversorgung und
führen Sie die Lock-
out/Tag-out Verfahren
durch.

Entfernen Sie die Schrauben von der


Abdeckung des Umlenkzahnkranzes.
Lassen Sie die Abdeckung angebracht.
Schalten Sie die Stromversorgung
wieder ein und lassen Sie die Maschine
bei normaler Geschwindigkeit laufen.
Schieben Sie die Abdeckung nach
hinten.
Nützen Sie eine Klüberfood NH1-4-
220N Sprühdose mit Sprühaufsatz. Prinzip Zeichnung
Greifen Sie niemals in den
Zahnkranzbereich.

Wiederholen Sie den oben genannten


Ablauf nach einem vollständigen Zyklus
der Transportkette in umgekehrter
Reihenfolge.

Handbuch_50510-01 Page 73 of 152


Zweimal wöchenliche Reinigungs- und Wartungsabläufe

Beginnen Sie am oberen Ende der Maschine bis zum unteren Ende der Maschine.

Dieser Zyklus sollte nicht länger als 4 Stunden pro Maschine dauern.

1. Warten Sie, bis die Maschine /


Anlage leer ist.

Trennen Sie die Maschine von der Stromversorgung und führen Sie
die Lock-out/Tag-out Verfahren durch.

2. Entfernen Sie alle


Schutzabdeckungen von den
angespannten Abschnitten.
Entfernen Sei alle Schmutzpartikel.
Bewahren Sie die Abdeckungen an
einem sicheren Ort auf.

3. Entfernen Sie den Servicezugriff.

Prinzip Zeichnung
4. Entfernen Sie große Fremdteile wie
Klebeband, Etiketten,
Verpackungsreste o.ä.

5. Entfernen Sie einige


Transportplatten durch den
Servicezugriff. Lassen Sie die
Maschine bei sehr niedriger
Geschwindigkeit laufen. Verwenden
Sie den offenen Bereich zum
Reinigen der Verschleißstreifen.
Sind die Verschleißstreifen sauber,
hören Sie sofort auf und trennen Sie
die Maschine von der
Stromversorgung.
Montieren Sie die Transportplatten
durch den Servicezugriff wieder.

Handbuch_50510-01 Page 74 of 152


6. Wischen Sie die Transportplatten mit
einem feuchten Tuch und Testbenzin
(Non-Food-Bereich) oder einem
milden lebensmittelrechtlich
zugelassenen Reinigungsmittel
(Anwendungen im
Lebensmittelbereich) ab.

Handbuch_50510-01 Page 75 of 152


7. Überprüfen Sie das Transportband auf
beschädigte oder fehlende
Transportplatten und tauschen Sie
diese bei Bedarf aus.
8.
Trennen Sie die Maschine
von der Stromversorgung
und führen Sie die Lock-
out/Tag-out Verfahren
durch, bevor Sie
Transportplatten
austauschen.

9. Bringen Sie die


Schutzabdeckungen wieder an
der Maschine an.

10. Montieren Sie den Servicezugriff


wieder.

Prinzip Zeichnung

Handbuch_50510-01 Page 76 of 152


11. Überprüfen Sie die
Kettenspannung. Entfernen Sie
ein (1) Glied, sobald die Kette
eine Überlänge von 38,5 mm (1
½”) hat.

12. Überprüfen Sie die Zahnkränze auf der Antriebswelle, der Vorlegeachse und des
Umlenkzahnkranzes auf Verschleiß und Einstellung. Bei Bedarf einstellen oder
austauschen.
13. Überprüfen Sie die seitlichen Führungen auf Schäden, Kratzer oder Dellen. Bei Schäden
austauschen.
14. Auf fehlende oder beschädigte O-Ringe auf den Übergangsrollen und Stützrollen
überprüfen.
15. Überprüfen Sie die Übergangsrollen, ob sie schwanken und frei rotieren können.
16. Überprüfen Sie den Ölstand des
Antriebsmotor-Getriebekastens Bei Bedarf
nachfüllen.

17. Überprüfen Sie, ob der Getriebekasten fest montiert ist.

Handbuch_50510-01 Page 77 of 152


18. Nach jedem Reinigungszyklus
Trennen Sie die Maschine
von der Stromversorgung
und führen Sie die Lock-
out/Tag-out Verfahren
durch.

Entfernen Sie die Schrauben von der


Abdeckung des Umlenkzahnkranzes.
Lassen Sie die Abdeckung angebracht.
Schalten Sie die Stromversorgung
wieder ein und lassen Sie die Maschine
bei normaler Geschwindigkeit laufen.
Schieben Sie die Abdeckung nach
hinten.
Nützen Sie eine Kluberfood NH1-4-220N
Sprühdose mit Sprühaufsatz.
Greifen Sie niemals in Prinzip Zeichnung
den Zahnkranzbereich.

Wiederholen Sie den oben genannten


Ablauf nach einem vollständigen Zyklus
der Transportkette in umgekehrter
Reihenfolge.

Handbuch_50510-01 Page 78 of 152


Zweimal wöchentliche Reinigungs- und Wartungsabläufe

Beginnen Sie am oberen Ende der Maschine bis zum unteren Ende der Maschine.

Für den Wartungsteil dieses Zyklus benötigen Sie zwei Mechaniker. Geschätzte Gesamtzeit 16
Stunden.

1. Warten Sie, bis die Maschine / Anlage leer ist.

Trennen Sie die Maschine von der Stromversorgung und führen Sie
die Lock-out/Tag-out Verfahren durch.

2. Öfnnen/ Entfernen Sie alle


Schutzabdeckungen von den
angespannten Abschnitten.
Entfernen Sei alle
Schmutzpartikel.
Bewahren Sie die Abdeckungen
an einem sicheren Ort auf.

3. Entfernen Sie den Servicezugriff.

Prinzipzeichnung
Das hab hier beschriebene Verfahren kann nur am unteren Ende der Maschine
durchgeführt werden. Entfernen Sie alle am unteren Ende angebrachten
Vorrichtungen, die bei der Entfernung des Transportbandes im Weg sein können.
Sicherheitsvorschriften schreiben vor, dass mindestens zwei (2) Mechaniker beim
Ausbau der Kette zusammenarbeiten.

4. Positionieren Sie einen Satz von


Kettenverbindungsgliedern in der
Aussparung am unteren Ende
(zwei aufeinanderfolgende gelbe
Punkte).
Entfernen Sie beide
Transportplatten

Handbuch_50510-01 Page 79 of 152


5. Entfernen Sie ein (1)
Verbindungsglied

6. Rotieren Sie die Transportkette mit


der Handkurbel nach unten. Die
Maximallänge pro Abschnitt beträgt
5 Meter (16,5 Fuß). Speichern Sie
jeden Abschnitt an einem sicheren
Ort.

Ist die Maschine mit einer


elektrischen Bremse ausgestattet,
lösen Sie diese Funktion manuell.

7. Reinigen Sie die Verschleißstreifen


mit einem feuchten Tuch und
milden Reinigungsmittel und
beginnen Sie am oberen Ende und
arbeiten Sie sich nach unten vor.
Überprüfen Sie die
Verschleißstreifen auf Anzeichen
von Verschleiß und/oder
beschädigte Abschnitte.
Arbeiten Sie sich nach unten vor
und entfernen Sie alle größeren
Schmutzpartikel, die die
Transportkette stören können.
8. Überprüfen Sie alle rotierenden Teile wie Lager, Bänder und Übergangsrollen
Überprüfen Sie alle Zahnkränze auf Verschleiß.
9. Bevor Sie die Transportkette wieder installieren können, raten wir Ihnen,
jeden Abschnitt mit den Lagern nach oben aufzurollen.
Auf Staub auf der Innenseite der Transportplatten und um die Lager
überprüfen.
Jedes Lager auf freie Rotation überprüfen.
Auf übermäßigen Verschleiß auf den Transportplatten überprüfen.
Auf gebrochene/fehlende Tabs überprüfen.
Tauschen Sie Teile bei Bedarf aus.

Handbuch_50510-01 Page 80 of 152


10. Bei Wiedermontage der
Transportkette zwei (2)
aufeinanderfolgende Glieder
verwenden.
Bringen Sie die Transportplatten
wieder an.

Verwenden Sie eine mit


einem gelben Punkt markierte
Transportplatte für jedes
Verbindungsglied.
11. Bringen Sie die Schutzabdeckung
wieder an.

12. Montieren Sie den Servicezugriff


wieder.

Prinzip Zeichnung
13. Wenn die Transportkette wieder
montiert und angeschlossen ist:
Überprüfen Sie die
Kettenspannung. Entfernen Sie ein
(1) Glied, sobald die Kette eine
Überlänge von 38,5 mm (1 ½”) hat.

14. Überprüfen Sie die Zahnkränze auf der Antriebswelle, der Vorlegeachse und des

Handbuch_50510-01 Page 81 of 152


Umlenkzahnkranzes auf ihre Einstellung. Bei Bedarf einstellen.
15. Überprüfen Sie die seitlichen Führungen auf Schäden, Kratzer oder Dellen. Bei Schäden
austauschen.
16. Auf fehlende oder beschädigte O-Ringe auf den Übergangsrollen und Stützrollen
überprüfen.
17. Überprüfen Sie die Übergangsrollen, ob sie schwanken und frei rotieren können.
18. Überprüfen Sie den Ölstand des
Antriebsmotor-Getriebekastens Bei Bedarf
nachfüllen.
Siehe Handbuch des Herstellers auf
Anweisungen, Ölqualität und Füllstand.

19. Überprüfen Sie, ob der Getriebekasten fest montiert ist.


20. Nach jedem Reinigungszyklus

Trennen Sie die Maschine


von der Stromversorgung
und führen Sie die Lock-
out/Tag-out Verfahren durch.

Entfernen Sie die Schrauben von der


Abdeckung des Umlenkzahnkranzes.
Lassen Sie die Abdeckung angebracht.
Schalten Sie die Stromversorgung wieder
an und lassen Sie die Maschine bei
normaler Geschwindigkeit laufen.
Schieben Sie die Abdeckung nach hinten.
Nützen Sie eine Kluberfood NH1-4-220N Prinzip Zeichnung
Sprühdose mit Sprühaufsatz.

Greifen Sie niemals in den


Zahnkranzbereich.

Wiederholen Sie den oben genannten


Ablauf nach einem vollständigen Zyklus
der Transportkette in umgekehrter
Reihenfolge.

Handbuch_50510-01 Page 82 of 152


Materialliste

& Immer vorhanden S CR RS


? Siehe die Bestellangaben

Rahmen Rahmeneinheit Kohlenstoffstahl 37 & &


Zwei-Komponenten-Dickschicht-
Zinkphosphat-Grundierung &
Basislack Polyurethan-2-Komponenten-
Beschichtung & &
Hochglanzlack Polyurethan-2-
Komponenten-Beschichtung ? &
Edelstahl 304 &
Verzinkter Kohlenstoffstahl
Anodisiertes Aluminium

Welleneinheit Welle Kohlenstoffstahl 45 &


Edelstahl 304 & &
Innenlager Aisi 52100 &
Innenlager SS 440 & &
Lagergehäuse GG 200
Lagergehäuse Edelstahl 304 / GG200 & &
Lager-
Exzenterring C45 verzinkt, passiviert &
Lager-
Exzenterring Edelstahl 304 & &
Mobil, Shell oder BP
Lagerfett Hochtemperaturfett &
Lagerfett Mobil FM 222 & &

Kettenräder Kohlenstoffstahl, passiviert &


Edelstahl 305 & &
Stützrollen PBTP Polybutylen-Terephthalat & & &
O-Ringe Polyurethan & & &

Verschleißstreifen An den Bahnen UHMPE 1000 & & &


Wellenführungen PA6 & & &

Lamellen POM POM Acetal-Polyoxymethylen ? ? ?


PP PP Polypropylen ? ? ?
HF TPE Thermoplastisches Elastomer ? ? ?
WR PBTP Polybutylen-Terephthalat ? ? ?
WR HF TPE Thermoplastisches Elastomer ? ? ?
FDA POM Acetal-Polyoxymethylen ? ? ?
FDA HF TPE Thermoplastisches Elastomer ? ? ?
Rollen Kohlenstoffstahl 45 &
Edelstahl 304 & &
POM & & &

Kette Kohlenstoffstahl &


Kohlenstoffstahl, Beschichtung enthält Aluminium und & ?

Handbuch_50510-01 Page 83 of 152


Dracomet- Zink.
beschichtet
Edelstahl SUS 304 ?

Seitenführung Abschirmung UHMPE & & &


Kunststoffbügel
Verbindung PBTP Polybutylen-Terephthalat ? ? ?
Verbindungsplatte Verzinkter Kohlenstoffstahl ?
Verbindungsplatte Edelstahl 304 ? ? ?

Übergangsrollen Rollen Edelstahl ? ? ?


Kunststoff-
Lagerbuchsen POM ? ? ?
Lager Edelstahl ? ? ?
Ausgleichsstütze PBTP Polybutylen-Terephthalat ? ? ?

Untere
Abschirmungen Platten PS Polystyren ? ? ?
Rohrschellen PA 6 Polyamid ? ? ?
Omega-Profil PVC Hartes Polyvinylchlorid ? ? ?

Alle verwendeten
Befestigungen Befestigungen Verzinkter Kohlenstoffstahl &
Edelstahl & &

Handbuch_50510-01 Page 84 of 152


Überprüfen der Förderplatten

Durch Materialermüdung oder hängen bleibende Produkte können die Förderplatten teilweise
abbrechen oder vom Förderband gelöst werden. Für einen einwandfreien Betrieb der Maschine
sind fehlende oder beschädigte Förderplatten äußerst unerwünscht. Wenn fehlende oder
beschädigte Förderplatten festgestellt werden, müssen diese ausgewechselt werden (siehe den
Abschnitt "Auswechseln der Förderplatten").

Auch durch Verschmutzungen an den Förderplatten können diese beschädigt


werden oder sich lösen. Wir empfehlen daher eine regelmäßige Reinigung der
Maschine.

Handbuch_50510-01 Page 85 of 152


Überprüfung der Kettenspannung und -dehnung

Das Förderband muss die richtige Spannung besitzen. Dies ist für die Einstellung der Maschine
wichtig. Eine falsche Kettenspannung kann zu den folgenden Problemen führen:
• Die Kette läuft vom Kettenrad ab.
• Die Förderplatten berühren das Gehäuse der Rückführung und werden dadurch
beschädigt oder lösen sich von der Kette.
• Extremer Verschleiß der Kettenräder, weil die Spannung der Kette zu hoch ist.

Die ersten beiden Probleme können vermieden werden, indem die Kettenspannung regelmäßig
überprüft wird. Verwenden Sie dazu das folgende Verfahren.

Verfahren zum Spannen der Kette


• Achten Sie darauf, dass der Hauptschalter auf "Aus" steht, um die Maschine von der
Spannungsversorgung zu trennen.
• Schieben Sie die Förderplatten aufwärts und beachten Sie dabei der Position einer
Förderplatte anhand des Überlänge-Aufklebers.
• Schieben Sie die Förderplatten abwärts und beachten Sie dabei, um wie viele mm die
Förderplatte im Verhältnis zum Überlänge-Aufkleber bewegt wird.
• Wenn dieser Abstand mehr als 38,5 mm beträgt (die Breite einer Förderplatte), kann ein
Glied aus der Kette entfernt werden. Dadurch wird die richtige Kettenspannung wieder
hergestellt. Siehe dazu den Abschnitt "Kürzen der Kette".

http://www.ambaflex.com/video/?video=88888-9.swf

Handbuch_50510-01 Page 86 of 152


Überprüfung der Übergangsrollen

Wenn Übergangsrollen vorhanden sind, muss die Einstellung der Übergangsrollen überprüft
werden. Ein einwandfreier Übergang von der Maschine zum anschließenden Förderer ist von
großer Bedeutung. Ein geschmeidiger Ein- und Auslauf der zu befördernden Produkte
beeinflusst den ordnungsgemäßen Betrieb der Maschine. Bei angetriebenen Übergangsrollen
muss außerdem überprüft werden, ob die Antriebsriemen noch richtig angebracht sind.

Überprüfung der Seitenführung

Produkte, die durch die Maschine befördert werden, können mit den Seitenführungen in
Berührung kommen. Eine Sperre kann zur Beschädigung dieser Seitenführung führen. Dadurch
können Produkte an der beschädigten Stelle hängen bleiben. Daher ist es wichtig, dass die
Seitenführung regelmäßig auf Unregelmäßigkeiten überprüft, eingestellt und, falls erforderlich,
repariert wird.

Rutschüberprüfung

Eine für die Maschine geltende Bedingung ist, dass beförderte Produkte nicht rutschen dürfen.
Die Förderplatten können eventuell mit einem Reibungsmaterial versehen sein. Dabei handelt es
sich um HF- oder MF-Förderplatten. Deshalb muss regelmäßig überprüft werden, ob kein
Rutschen auftritt. Das Rutschen kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden:
• Verschlissene HF- oder MF-Förderplatten. Diese müssen also durch neue HF- oder MF-
Förderplatten ersetzt werden.
• Zu befördernde Produkte, die nicht in den technischen Angaben beschrieben sind. In
diesem Fall wird erwartet, dass sich der Benutzer mit dem Lieferanten der Maschine in
Verbindung setzt.

Wenn das Rutschen nicht behoben werden kann, wenden Sie sich bitte an den
Lieferanten der Maschine.

Handbuch_50510-01 Page 87 of 152


Wartungsverfahren

Wir empfehlen, die Wartungsarbeiten den beschriebenen Verfahren entsprechend


durchzuführen. Verwenden Sie bei der Wartung die richtigen und sichere Werkzeuge. Beachten
Sie vor dem Ausbau von Teilen bitte das entsprechende Kapitel in diesem Handbuch.
AmbaFlex hat an der Maschine Vorkehrungen für eine problemlose Wartung getroffen.

Handbuch_50510-01 Page 88 of 152


Funktion zum Bewegen des Bandes

In die Vorgelegewelle am unteren Ende der Maschine greift eine Kurbel ein. Durch Drehen
dieser Kurbel kann das Förderband mühelos bewegt werden.

Vorsicht: Die unten beschriebene Vorgehensweise kann nur mit dem von AmbaFlex
vorgeschriebenen Zahnradgetriebe angewandt werden.
Andere Zahnradgetriebe können bei Abschaltung die Drehung blockieren.

Halten Sie sich zum Bewegen des Förderbandes an das folgende Verfahren:

1. Achten Sie darauf, dass sich keine Produkte mehr in der Maschine befinden.
2. Unterbrechen Sie die Hauptstromversorgung und betätigen Sie den Betriebsschalter, um
zu überprüfen, dass kein Strom zum Antrieb gelangt.
3. Lösen Sie, falls vorhanden, die Bremse am Antrieb, so dass das Förderband frei bewegt
werden kann.

4. Entfernen Sie die Abdeckung der Umlenkwelle.

5. Stecken Sie die zu der Maschine mitgelieferte Kurbel ein und drehen Sie diese in die
gewünschte Richtung.

Handbuch_50510-01 Page 89 of 152


6. Achten Sie darauf, dass die Abdeckung nach den Wartungsarbeiten wieder angebracht
wird.

Wenn das Drehen nur schwer möglich ist, klemmt das Band eventuell an einer
Stelle. Überprüfen Sie das Band und beheben Sie mögliche Behinderungen.
Vergewissern Sie sich, dass die Bremse gelöst wurde

Unterbrechen Sie die Hauptstromversorgung und betätigen Sie den


Betriebsschalter, um zu überprüfen, ob kein Strom zum Antrieb gelangt.

Die Öffnung ist aus Sicherheitsgründen mit einer Abdeckung versehen. Achten
Sie darauf, dass die Abdeckung nach den Wartungsarbeiten wieder angebracht
wird.

Handbuch_50510-01 Page 90 of 152


Wartungsstelle des Förderbandes

An dem rechten Winkel im Rücklaufkanal der Maschine befindet sich eine optionale
Wartungsstelle des Förderbandes. In den technischen Angaben ist angegeben, ob die Maschine
mit einer Wartungsstelle des Förderbandes ausgestattet ist.
Diese Stelle muss verwendet werden, um Lamellen zur Wartung zu entfernen oder beschädigte
Förderplatten auszuwechseln. Diese Stelle wurde gewählt, weil dort normalerweise genug Platz
für die durchzuführenden Arbeiten vorhanden ist und diese Stelle sich normalerweise ungefähr
auf Arbeitshöhe befindet.

Das Förderband in der Maschine wird genau passend durch die gesamte Maschine geführt und
kann nirgendwo entfernt werden. An dem rechten Winkel im Rücklaufkanal wird das Band von
zwei Führungskomponenten geführt, die an der Welle angeschraubt sind. Wenn Sie die
Sicherheitsabdeckungen entfernen und diese Welle drehen, können die Führungskomponenten
gespreizt werden, so dass es möglich ist, Lamellen zu entfernen oder auszuwechseln.

• Lösen Sie die vier Schrauben und entfernen Sie die transparente Abdeckung.
• Entfernen Sie die Abdeckung an der Innenseite des Rücklaufkanals. Dabei handelt es
sich um eine Sicherheitsabdeckung, die nach Abschluss der Wartungsarbeiten wieder
angebracht werden muss.

Handbuch_50510-01 Page 91 of 152


• Unter der entfernten Abdeckung befinden sich das Kettenrad, die Führungsteile und die
Welle mit der Stiftschraube. Durch das Drehen der Welle können die
Führungskomponenten gespreizt werden. Das Drehen der Welle hat immer von Hand zu
erfolgen, da Elektrowerkzeuge leicht das Gewinde beschädigen können.
• Drehen Sie die Welle, bis die Führungskomponenten die Schrauben der Abdeckung
berühren. Drehen Sie die Welle nie mit Gewalt, wenn Sie einen Widerstand verspüren.
Entweder wurde das Ende erreicht oder das Gewinde ist verschmutzt. Die
Führungskomponenten sind jetzt weit genug gespreizt, um die Lamellen zu entfernen
oder anzubringen.

Wenn die Wartungsarbeiten abgeschlossen sind, muss das oben stehende Verfahren in
umgekehrter Reihenfolge durchgeführt werden.

Das Drehen hat immer von Hand zu erfolgen, da Elektrowerkzeuge leicht das
Gewinde beschädigen können.

Achten Sie darauf, dass die Maschine nicht läuft, wenn die
Führungskomponenten gespreizt sind. Die Abdeckung kann nicht angebracht
werden, solange die Führungskomponenten gespreizt sind.

Handbuch_50510-01 Page 92 of 152


Auswechseln der Förderplatten

In diesem Abschnitt wird erklärt, wie eine beschädigte oder fehlende Förderplatte ausgewechselt
wird.

Wenn eine Förderplatte falsch angebracht wird, kann das zu Beschädigungen


der Maschine und der zu befördernden Produkte führen. Es ist sehr wichtig,
eine Förderplatte auf die richtige Weise auszuwechseln.

Unterbrechen Sie die Hauptstromversorgung und betätigen Sie den


Betriebsschalter, um zu überprüfen, ob kein Strom zum Antrieb gelangt.

Befolgen Sie zum Auswechseln einer Förderplatte das folgende Verfahren.

• Die Förderplatten können an der Wartungsstelle am rechten Winkel des Rücklaufkanals


oder, wenn die Maschine keine Wartungsstelle besitzt, am unteren Ende der Maschine
ausgewechselt werden. Befolgen Sie das Verfahren zum Freilegen des Bandes für die
Wartung, das in dem Abschnitt über die Wartungsstelle in diesem Handbuch beschrieben
ist.
• Bewegen Sie den Bereich des Förderbandes, an dem Wartungsarbeiten erforderlich
sind, zu der Wartungsstelle, indem Sie das Förderband von Hand bewegen. Die
Maschine besitzt eine Funktion, mit der das Band problemlos von Hand bewegt werden
kann. Dieses Verfahren wurde oben bereits beschrieben.
• Die Förderplatte ist mit zwei Füßen auf ein Kettenglied geklickt und kann durch das
Spreizen dieser Füße von der Kette entfernt werden. Ziehen Sie dazu die beiden Enden
der Förderplatte zurück, während Sie mit den Daumen auf die Mitte der Förderplatte
drücken. Die Füße der Förderplatte werden jetzt gespreizt, so dass die Förderplatte von
der Kette gezogen werden kann (Abb. 1). Wiederholen Sie dieses Verfahren, wenn mehr
als eine Förderplatte entfernt werden muss. Das Förderband kann mit Hilfe der Kurbel
am unteren Ende bewegt werden.

Abb. 1 Entfernen einer Förderplatte

Handbuch_50510-01 Page 93 of 152


• Jetzt können neue Förderplatten auf der Metallkette angebracht werden. Achten Sie
darauf, dass die Förderplatte immer auf den Bindegliedern der Kette angebracht wird
(Abb. 2) und dass sich das Lager der Förderplatte an der Säulenseite des Bandes
befindet (Abb. 3). Wenn die Förderplatte zwei Lager besitzt, muss sich das schmale
Ende der Lagerplatte an der Säulenseite des Bandes befinden (Abb. 5). Ziehen Sie dazu
die beiden Enden der Förderplatte zurück, während Sie mit den Daumen auf die Mitte der
Förderplatte drücken. Die Füße der Förderplatte werden jetzt gespreizt, so dass die
Förderplatte auf der Kette angebracht werden kann (Abb. 6). Drücken Sie auf die Mitte
der Förderplatte, so dass diese auf der Kette einrastet. Verwenden Sie dazu eventuell
einen Gummihammer. Wiederholen Sie dieses Verfahren, wenn mehr als eine
Förderplatte angebracht werden muss. Das Förderband kann mit Hilfe der Kurbel am
unteren Ende bewegt werden.

Handbuch_50510-01 Page 94 of 152


Column side
Column side
Abb. 2: Auf dem Bindeglied angebrachte Abb. 3: Lager der Förderplatte an der
Förderplatte Säulenseite

Column side
Abb. 4: Förderplatte mit zwei Lagern
an den Seiten

Abb. 5: Schmale Seite der Förderplatte an der


Säulenseite.

Abb. 6: Anbringen einer Förderplatte

• Wenn alle Wartungsarbeiten abgeschlossen sind, muss die Wartungsstelle wieder in den
ursprünglichen Betriebszustand gebracht werden.

Handbuch_50510-01 Page 95 of 152


• Führen Sie einen Probelauf bei 10% der Geschwindigkeit durch und überprüfen Sie, ob das Band
richtig läuft.

Achten Sie darauf, dass die Förderplatte immer auf den Bindegliedern der Kette
angebracht wird und dass sich das Lager der Förderplatte an der Säulenseite
des Bandes befindet.

Die Kette ist alle 5 Meter mit zwei Verschlussgliedern verbunden. Um diese
Verschlussglieder zu finden, ist die darauf befindliche Förderplatte markiert.
Achten Sie darauf, dass die richtigen Förderplatten auf der Kette angebracht
werden, indem Sie sie eventuell markieren.

Wenn eine Förderplatte als Ersatz für eine fehlende Förderplatte angebracht
wird, muss auch die Kettenspannung überprüft werden.

Wenn die Maschine mit einer unteren Abschirmung versehen ist, muss diese
auf Reste von Förderplatten überprüft werden. Wenn diese gefunden werden,
muss die untere Abschirmung abgebaut werden, um diese zu entfernen.

Handbuch_50510-01 Page 96 of 152


Kürzen der Kette

Wenn eine Überlänge der Kette festgestellt wird, muss diese gekürzt werden. Das Kürzen der
Kette kann am besten im senkrechten Abschnitt vorgenommen werden. AmbaFlex liefert zu
diesem Verfahren einen Kettenspanner mit der Maschine mit.

Befolgen Sie zum Kürzen der Kette an der Wartungsstelle das folgende Verfahren:

• Die Kette ist alle 5 m durch 2 Verschlussglieder verbunden. Die Förderplatten über
diesen Verbindungen sind in der Mitte markiert. Die Kette kann problemlos gekürzt
werden, indem Sie eines dieser Verschlussglieder entfernen.
• Verschaffen Sie sich Platz, indem Sie die Förderplatten in diesem Bereich von der Kette
entfernen, und bewegen Sie diesen Bereich zur Wartungsstelle. Die Förderplatten
können an der Wartungsstelle im rechten Winkel des Rücklaufkanals entfernt werden.
Befolgen Sie das oben in diesem Handbuch beschriebene Verfahren in Bezug auf die
Wartungsstelle und zum Auswechseln der Förderplatten. Sie müssen die Maschine
außerdem von Hand drehen. Dieses Verfahren ist ebenfalls im Wartungsabschnitt
beschrieben.
• Entfernen Sie zuerst die Sicherheitsriegel von beiden Verschlussgliedern. Wenn diese
entfernt sind, können die goldfarbenen Platten und das Verschlussglied entfernt werden.
• Bringen Sie jetzt den Kettenspanner an beiden losen Enden der Kette an und ziehen Sie
diesen an, bis beide Enden zusammenkommen.
• Bringen Sie ein Verschlussglied wieder an (einschließlich des Sicherheitsriegels) und
schon ist die Kette gekürzt.
• Legen Sie die Kette wieder in die Wartungsstelle und bringen Sie die Förderplatten
wieder auf der Kette an. Achten Sie darauf, dass sich die markierte Förderplatte auf dem
Verschlussglied befindet.
• Wenn mehr Überlänge vorhanden ist, wiederholen Sie dieses Verfahren an einer
anderen Stelle, an der noch zwei Verschlussglieder vorhanden sind.

Handbuch_50510-01 Page 97 of 152


Handbuch_50510-01 Page 98 of 152
Installieren der Ketten-Überlängeerfassung ohne die Bedienungseinheit MAS 2

Die Kettenspannung des Bandes muss immer richtig eingestellt sein, da die Kette das wichtigste
Betriebselement der Maschine ist. Wenn die Kette nicht ordnungsgemäß gespannt ist, können
folgende Störungen auftreten:
• Die Kette läuft vom Kettenrad ab.
• Die Platten greifen in den Rücklaufkanal und lösen sich von der Kette oder brechen ab.
• Bei einer zu hohen Kettenspannung kommt es zu einem extremen Verschleiß der
Kettenräder.

Kettendehnung tritt auf, wenn drei oder mehr Glieder in der Kette durchhängen. Die
Durchhängung wird durch die Messung der Rotationsunterschiede zwischen der Antriebswelle
und der Umlenkwelle erfasst.

An der Antriebswelle ist eine Scheibe montiert mit einer Öffnung, die einer Überlänge von 4
Gliedern entspricht, und diese Scheibe wird von Sensor 1 überwacht (siehe das folgende
Diagramm). Die Öffnung an der Scheibe wird als gut betrachtet. An der Umlenkwelle wird von
einem Bolzen in der Welle, der sich an Sensor 2 vorbeibewegt, ein Signal erzeugt. Beide
Sensoren sind Näherungssensoren.

Diese Sensoren sind optimal eingestellt, wenn sie sich 0,5 – 1,5 mm von den Initiatoren entfernt
befinden. An jedem Sensor sind 10 m Kabel befestigt. Führen Sie diese Kabel zur
Bedienungseinheit und schließen Sie sie an zwei gesonderte Kontakte an. Wie verbinde
ich diese Kabel finden Sie in den nächsten Seiten.

Die eingehenden Signale müssen verglichen werden. Daraus können sich drei Situationen
ergeben:
• Keine Überlänge der Kette
• Überlänge der Kette
• Gerissene Kette

Programmieren Sie diese Steuerungen bitte dem folgenden Schaltplan entsprechend, so dass
die richtigen Funktionen durchgeführt werden:

Das Signal kann erst nach 10 Signalen vom Sensor an der Antriebswelle
verglichen werden.
Wartungssituation Sensor 1 Sensor 2 Handlung
(Antriebswelle) (Umlenkwelle)
Keine Überlänge Unterbrochener Kontakt (Signal) Keine Wartung
der Kette Kontakt (kein
Signal)
Überlänge der Kette Kontakt (Signal) Kontakt (Signal) Spannen Sie die Kette bei der
nächsten
Wartungsmöglichkeit.
Gerissene Kette 2 separate Kontakte Ständiger Kontakt Die Maschine muss sofort
(Signal) angehalten werden.
Gerissene Kette 2 separate Kontakte Ständig Die Maschine muss sofort
unterbrochener angehalten werden.
Kontakt (kein
Signal)

Handbuch_50510-01 Page 99 of 152


Keine Kettendehnung Kettendehnung

Handbuch_50510-01 Page 100 of 152


Handbuch_50510-01 Page 101 of 152
Verbindung

-1- Antriebswelle -2- Umlenkwelle

Antriebswelle Sensor Umlenk welle Sensor


Überlänge IN (Pre Kabel) Überlänge IN (Pre Kabel)

Überlänge
antrieb aus(1)

Überlänge
umlenk aus (2)
1 2

Erde (PE)

24V DC +

0V DC -

4 LITZENLEITER GESCHÜTZT:
2 Kabel für 24Vdc + /- IN
2 Kabel für Over-Länge – AUS
Schild PE

Wiring Systems

Handbuch_50510-01 Page 102 of 152


Wartung Situation Sensor 1 Sensor 2 Aktion nach
(Antriebswelle) ( Umlenkwelle) 10 Antriebswelle Impulse
Keine
Kette Überlänge 1/0 0/1
Kette Überlänge 1/0 1/0
Gebrochen Kette 1/0 0
Gebrochen Kette 1/0 1

Handbuch_50510-01 Page 103 of 152


Kettenrad ausrichten

Wenn das Förderband nicht geschmeidig oder ruhig läuft, sind eventuell mehrere Kettenräder
nicht richtig ausgerichtet. Dies kann zu einem erhöhten Verschleiß der Kette und des
Kettenrades führen.
Verfahren für Kettenräder am oberen/unteren Ende
• Bewegen Sie die Förderplatte mit dem farbigen Punkt zum unteren/oberen Ende.
Anschließend muss die Förderplatte entfernt werden. Entfernen Sie noch weitere
Förderplatten, so dass das Kettenrad freigelegt wird, wenn das Verschlussglied aus der
Kette entfernt wird.
• Das Kettenrad ist mit einer Allen-Schraube gesichert. Wenn Sie diese lösen, kann das
Rad nach links oder rechts bewegt werden.
• Wenn das Kettenrad richtig ausgerichtet ist, kann die Kette wieder mit dem
Verschlussglied verbunden werden und die Förderplatten können wieder angebracht
werden. Achten Sie darauf, dass die Förderplatte mit dem farbigen Punkt über dem
Verschlussglied angebracht wird!
Verfahren für das dritte Kettenrad
• Entfernen Sie die Abdeckung des dritten Kettenrades.
• Das Kettenrad ist mit einer Allen-Schraube gesichert. Wenn Sie diese lösen, kann das
Rad nach links oder rechts bewegt werden.
• Wenn das Kettenrad richtig ausgerichtet wurde, kann die Abdeckung wieder angebracht
werden.

Handbuch_50510-01 Page 104 of 152


Auswechseln der Umlenkrolle

In diesem Abschnitt wird das Auswechseln der Umlenkrolle beschrieben.

Vorgehensweise
• Entfernen Sie einige Förderplatten.
• Lösen Sie die Bolzen der Umlenkrolle und schneiden Sie den O-Riemen durch.
• Jetzt ist die Umlenkrolle in zwei Einzelteile zerlegt und kann entfernt werden.
• Nehmen Sie die beiden Teile der neuen Umlenkrolle und bringen Sie diese auf der Welle
an.
• Ziehen Sie die Bolzen der neuen Umlenkrolle an (nicht zu fest).
• Schieben Sie die Umlenkrolle zur Außenseite der Welle. Der Abstand zwischen der Rolle
und der Platte muss 2 mm betragen.
• Ziehen Sie die Bolzen jetzt vollständig an.
• Bringen Sie den O-Ring um die Umlenkrolle an.
• Erhitzen Sie den O-Ring, bis dieser schmilzt.
• Drücken Sie den O-Ring zusammen.
• Schneiden Sie die Schmelznaht glatt.

Lösen Sie die Umlenkwelle. Bringen Sie die Umlenkrolle an der Außenseite der
Welle an.

Handbuch_50510-01 Page 105 of 152


Handbuch_50510-01 Page 106 of 152
Ersetzen Sie die O-Ring- Übergangsrolle durch eine Mikro- Übergangsrolle.

An O-ring should be replaced in its entirety.

• Schalten Sie den Hauptschalter der Maschine aus, um zu verhindern, dass die Maschine
anläuft.
• Schneiden Sie den O-Ring durch.
• Bringen Sie den O-Ring um die Übergangsrollen an.
• Erhitzen Sie den O-Ring, bis dieser schmilzt.
• Drücken Sie den O-Ring zusammen.
• Schneiden Sie die Schmelznaht glatt.

Handbuch_50510-01 Page 107 of 152


Replace a shaft.

Vorgehensweise
• Bringen Sie die Förderplatte mit dem farbigen Punkt zu der Welle, die ausgewechselt
werden soll. Entfernen Sie die Förderplatte mit dem farbigen Punkt. Unter dieser
Förderplatte befindet sich ein Verschlussglied, an dem die Kette problemlos getrennt
werden kann. Die Kette ist jetzt vom Kettenrad entfernt!
• Jetzt muss der Motor von der Antriebswelle entfernt werden. Lösen Sie dazu den Bolzen
in der Öffnung der Welle des Motors. Anschließend kann der Motor entfernt werden.
Diese Handlung muss nur dann vorgenommen werden, wenn die Antriebswelle
ausgewechselt werden soll.
• Entfernen Sie die zwei schwarzen Kettenführungen. Achten Sie darauf, dass alle
Federdübel entfernt und eingesammelt werden.
• Lösen Sie die Umlenkrolle und schieben Sie die Rollen zur Mitte der Welle.
• Lösen Sie die Lager und schieben Sie die Lager zur Mitte der Welle.
• Die Welle ist jetzt lose und kann entfernt werden.
• Bringen Sie die neue Welle an und befolgen Sie das oben beschriebene Verfahren in
umgekehrter Reihenfolge.

Handbuch_50510-01 Page 108 of 152


Handbuch_50510-01 Page 109 of 152
Auswechseln eines Kettenrades

Vorgehensweise
• Bringen Sie die Förderplatte mit dem farbigen Punkt zu dem Kettenrad, das
ausgewechselt werden soll. Entfernen Sie die Förderplatte mit dem farbigen Punkt. Unter
dieser Förderplatte befindet sich ein Verschlussglied, an dem die Kette problemlos
getrennt werden kann. Die Kette ist jetzt vom Kettenrad entfernt!
• Jetzt muss der Motor von der Antriebswelle entfernt werden. Lösen Sie dazu den Bolzen
in der Öffnung der Welle des Motors. Anschließend kann der Motor entfernt werden.
Diese Handlung muss nur dann vorgenommen werden, wenn das Kettenrad an der
Antriebswelle ausgewechselt werden soll.
• Entfernen Sie die zwei schwarzen Kettenführungen. Achten Sie darauf, dass alle
Federdübel entfernt und eingesammelt werden.
• Lösen Sie die Umlenkrolle und schieben Sie die Rollen zur Mitte der Welle.
• Lösen Sie die Lager und schieben Sie die Lager zur Mitte der Welle.
• Die Welle ist jetzt lose und kann entfernt werden.
• Entfernen Sie das Lager, die Umlenkrolle und das Kettenrad an einer Seite.
• Bringen Sie das neue Kettenrad an und befolgen Sie das oben beschriebene Verfahren
in umgekehrter Reihenfolge.

Handbuch_50510-01 Page 110 of 152


Handbuch_50510-01 Page 111 of 152
Entfernen der unteren Abschirmung

Die untere Abschirmung befindet sich, falls vorhanden, am unteren Ende. Unter dem Förderband
befindet sich eine geschlossene Platte, die durch das Lösen der Schrauben problemlos entfernt
werden kann.

Verfahren für die untere Abschirmung bei Hochleistungsmaschinen.


• Bevor Sie mit dem Entfernen der unteren Abschirmung beginnen, muss der
Hauptschalter ausgeschaltet werden, um zu verhindern, dass die Maschine während der
Arbeiten anläuft!
• Die untere Abschirmung besteht aus einigen Teilen. Bei der Montage muss mit dem
unteren Teil begonnen werden.
• Jede Platte ist mit einigen Bolzen an Befestigungspunkten befestigt. Durch das Lösen
der Bolzen kann die Platte herausgeschoben werden.
• Da die Platte jetzt nicht mehr mit der Maschine verbunden ist, kann sie vorsichtig unter
dem Förderband hervorgeschoben werden.

Handbuch_50510-01 Page 112 of 152


Verfahren für die untere Abschirmung bei kompakten und wirtschaftlichen Maschinen.

• Entfernen Sie den Bolzen, mit dem das Profil an der Speiche befestigt ist.
• Schieben Sie das Profil von der Speiche ab.
• Lösen Sie die Sicherungsmutter, mit der die untere Platte befestigt ist, und entfernen Sie
die untere Platte.
• Entfernen Sie die Kunststoffhalterung zwischen den U-Profilen..

Handbuch_50510-01 Page 113 of 152


Achten Sie darauf, dass der Hauptschalter der Maschine ausgeschaltet ist, so
dass die Stromversorgung der Maschine unterbrochen ist, während die Arbeiten
durchgeführt werden.
Beim Montieren der unteren Abschirmung muss sich die glatte Seite der Platte
an der Sichtseite befinden. Achten Sie auf die Überlappung! Vergleichen Sie die
montierten Platten als Beispiel.

Handbuch_50510-01 Page 114 of 152


Schmieren des Motors

Das Schmieren des Motors sichert den dauerhaft einwandfreien Betrieb der Maschine. Der
Motoröl-Füllstand muss gelegentlich überprüft werden. Beachten Sie bitte die
Ölfüllstandsanweisungen in der technischen Anleitung des Motorlieferanten.

Beachten Sie bitte die technische Anleitung des Motorlieferanten für die
Anweisungen über den Ölfüllstand.

Handbuch_50510-01 Page 115 of 152


Schmieren der Kette

Manuelle Schmierung der Maschine


Bei der Arbeit an dieser Maschine kann es zu schweren Verletzungen kommen.
• Sperren / Markieren Sie die gesamte Stromversorgung der Maschine und der
angrenzenden Förderbänder, bevor Sie mit der Arbeit beginnen.
• Befolgen Sie die lokalen und nationalen Vorschriften für Sperr- /
Markierungsverfahren.
• Nur qualifizierte und autorisierte Personen sollten mit dem SpiralVeyor arbeiten.
• Die Schutzabdeckung über dem Kettenrad entfernen.
• Lassen Sie die Öffnung nicht unbeaufsichtigt, wenn Sie das Gerät
einschalten.
• Greifen Sie nicht in den Kettenradbereich.
• Nur Sprühdosen mit Schlauchverlängerung verwenden.

Die Schmierfrequenz ist abhängig von der


Liniengeschwindigkeit.
Höhere Geschwindigkeit ist kürzere Intervalle.
Schmieren Sie die Kette nach jedem Reinigungszyklus.

Verfahren
• Sperren / Markieren Sie die gesamte Stromversorgung nach lokalen und nationalen Vorschriften.
• Entfernen Sie die Schutzabdeckung an der Innenseite des Rücklaufkanals.

Rotating sprocket with chain


Minor or moderate injury may occur when reaching inside the sprocket area
• Do not leave the open area unattended when turning the machine on or off.

• Lassen Sie die Maschine <10 Meter / Minute laufen.


• Sprühen Sie Klüberfood NH1 4-220N wie abgebildet auf die Kette. Verwenden Sie eine
Düsenverlängerung
• Sprühen Sie direkt auf die Kette, sprühen Sie nicht auf Transportplatten und / oder Lager.
• Nach der Schmierung Sperren / Markieren Sie die gesamte Stromversorgung nach lokalen und
nationalen Vorschriften.
• Bringen Sie die Schutzabdeckung wieder über dem Bereich des Kettenrads an.

Handbuch_50510-01 Page 116 of 152


Handbuch_50510-01 Page 117 of 152
Außerbetriebnahme
Wenn die Maschine aus irgendeinem Grund außer Betrieb genommen wird, müssen einige
Schritte durchgeführt werden, um gefährliche Situationen zu vermeiden. In diesem Abschnitt
wird deutlich angegeben, wie man in einigen Fällen im Hinblick auf das Abkoppeln, das
Demontieren, den Transport und die Wiederverwertung von Materialien der Maschine
vorzugehen hat.

Abkoppeln der Stromversorgung

Unterbrechen Sie die Hauptstromversorgung der Maschine, bevor Sie mit der Demontage
beginnen. Der Hauptschalter muss ausgeschaltet werden, bevor die Stromversorgung
abgekoppelt werden kann.

Schalten Sie zuerst den Hauptschalter aus, bevor die Stromversorgung


abgekoppelt werden kann.

Disassemble

Beim Demontieren der Maschine müssen die an dem Ort und zu dem Zeitpunkt der Demontage
geltenden Vorschriften für die Abfallentsorgung eingehalten werden. Die Maschine enthält
ausschließlich allgemein bekannte Materialien. Zum Zeitpunkt der Herstellung der Maschine gab
es dafür Verarbeitungsmöglichkeiten und es waren keine besonderen Risiken für an der
Demontage beteiligte Personen vorhanden. Die Demontage der Maschine erfordert im
Allgemeinen einige Handlungen. Die Maschine kann auf die gleiche Weise, wie sie geliefert
wurde, entsorgt werden.

Zum Zeitpunkt der Herstellung der Maschine gab es dafür


Verarbeitungsmöglichkeiten und es waren keine besonderen Risiken für an
der Demontage beteiligte Personen vorhanden.

Transport

Beim Transport der Maschine müssen einige Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden.


• Verwenden Sie die in dem Abschnitt "Abladen der Maschine" genannten
Werkzeuge/Hilfsmittel. Wenn nicht, wird davon ausgegangen, dass die verwendeten
Werkzeuge/Hilfsmittel sicher sind und ein Gütezeichen besitzen.
• Führen Sie die Transportarbeiten ruhig durch, so dass Sie jede Bewegung der Maschine
sorgfältig im Auge behalten können.

Der Transportrahmen kann auf 4 Weisen an der Maschine angebracht


werden. Achten Sie darauf, dass der Transportrahmen gesichert ist.

Senkrechte und waagerechte Bewegungen sind von der Höhe der Maschine
abhängig. Wir empfehlen, eine Maschine mit einer Höhe von mehr als 2400
mm in eine waagerechte Stellung zu bringen!

Handbuch_50510-01 Page 118 of 152


Wiederverwertung

Für die Wiederverwertung der Maschine wurden keine festen Regeln erstellt, da die Maschine
keine Gefahrenstoffe enthält. Zum Zeitpunkt der Herstellung der Maschine gab es dafür
Verarbeitungsmöglichkeiten und es waren keine besonderen Risiken für an der
Wiederverwertung beteiligte Personen vorhanden.

Die Außerbetriebnahme der Maschine und alle damit verbundenen Arbeiten


dürfen nur von technisch qualifizierten Personen durchgeführt werden.

Handbuch_50510-01 Page 119 of 152


Verkaufsstandorte AmbaFlex
EUROPA N NORAMERIKA

AmbaFlex bv AmbaFlex. Inc.


De Corantijn 81, 1689 AN Zwaag P.O. Box 210578
Postbus 94, 1620 AB Hoorn Bedford, TX 76095-7578
Niederlande USA

Tel.: +31 (0)229 285 130 Tel.: (877) 800 1634


Fax: +31 (0)229 285 131 Fax: (877) 800 1635
E-Mail mail@ambaflex.nl E-Mail info@ambaflex.com

ASIEN

AmbaFlex Pte Ltd


Ang Mo Kio Central Post Office - PO Box 608
Singapur 915604

Telefon: +65 6560 28 66


Fax: +65 6554 28 68
E-Mail info@ambaflex.com.sg

Handbuch_50510-01 Page 120 of 152


Anhänge
Technische Angaben

Introduction
Build up
Machine code SV-400-1300-931-S-6,75-G-25-TD-TPOHF1 (500)
Functional options
Function Elevation (no Accumulation) (848)

Base machine static parts


Frame
Outside dimension square 1830 mm (562)
Diameter of the chain centre line (d2) 1300 mm (561)
Belt width 400 mm (560)
Spiralveyor type SV-400-1300 (153)
Pitch (z) 931 mm (347)
Material Mild steel (157)
Material Full Carbon Steel (200)
Finishing Mild Steel Industrial coated, colour RAL 7016 (949)
Anthracite grey
Number of windings 6,75 windings (160)
In / out feed configuration G (167)
Lower end height Standard floor range mounted 300 mm (h1) (171)
Upper end height Floor mounted 6910 mm (h3) (348)
Height difference (h2) 6610 mm (370)
Slope angle (a) 12,84 ° (371)
Column diameter Frame column, tube style. Column diameter D4= (933)
324 mm
Feet Galvanised feet -60/+90 mm adjustable (AmbaFlex (178)
model)
Supports Floor mounting support frame (175)
Supports Floor mounting support frame with one shortened (176)
leg
Track build up Compact (941)

Base machine moving parts


Accessories
Transfer options Product transfer micro roller set 12/25mm, stainless (760)
steel (driven)
Slat belt options
Slat type TPO (363)
High friction insert ratio HF1 (100%) (188)
Belt guide Hybrid 1 (TR1) (958)
Base chain Carbon steel (193)
Belt guide rollers Carbon steel, ZZ-sealed (429)
Shafts, sprockets and main bearings
Shafts, sprockets and bearings Carbon steel, ZZ seal (196)
Shaft length Standard (373)
Drive system
Position of the motor(s) on the shaft Motor positioned on the column side of the track (204)
Motor orientation Vertically up (208)
Mounting Drives supplied loose, to be mounted on site (350)
Gear motor
Voltage 380-500V(Y) 3ph 50/60Hz, mass and zero (Movimot) (420)
Mechanical isolation class IP54 (216)
Thermostatic isolation class ISO F (367)
Integrated frequency inverter SEW Movimot 1:5 (718)
Special options Brake motor with by Movimot brake voltage (with (467)
securable manual brakelifter)
Special options Motor in RAL colour 7031 (Blue grey) (720)
Speed and pull tension
SEW speed / pull combination SEW type KA47-DRN90L4; v= 12 - 32 m/min at 50Hz; (378)
P=1,5 kW; n=31,7 - 88 rpm; T= 162 Nm; i= 15,86; fb
2,3; MM15 (#G036 )
Transport direction Down (TD) (243)
Functional options

Handbuch_50510-01 Page 121 of 152


Design speed ranges Nominal line speed 25 m/min at 39Hz (975)

Special Base Machine Options


Special static parts
Lower end Total lower end length, L1 = 870 mm (427)
Lower end Horizontal lower end length, L2 = 300 mm (428)
Upper end Total upper end length, U1 = 970 mm (433)
Upper end Track upper end inclined (947)
Clearance options 100 mm extra offset (248)
Clearance options Angular return channel (686)
Transport orientation Horizontally (698)
Transport frames and options Standard transport frame (700)

Accessories
Guide on the outside radius
Guide plate B style plate guide, 100 mm effective height, (281)
stainless steel
Spacers on the outside radius
Spacers for side guide Winding 25 mm offset (770)
Spacers for side guide Lower end outer guide 25 mm offset (924)
Spacers for side guide Upper end outer guide 25 mm offset (925)
Spacers on the inner radius
Spacers for side guide Lower end inner guide 25 mm offset (927)
Spacers for side guide Upper end inner guide 25 mm offset (929)

Base machine static parts


Frame
Double safety Closure gap between frame and column with a (579)
safety web on the lower 1,5 winding

Accessories
Maintenance features
Chain service location Chain service area in return channel (735)
Chain overlength detection Chain overlength detection sensors 24V DC (736)
Alert options Junction box: Polycarbonate (759)
Guarding
Under guarding Belt guarding. Full height polystyrene (683)
underguarding
Vertical return channel guarding Return guarding in black polystyrene (951)

Spiralveyor system design


Machine capacity
Total track length 30,1 m (558)
Minimum speed before overload (> 18 Hz) At maximum indicated throughput the machine will (729)
overload below a speed of 9 m/min
Use
Operation environment Normal dust free operation, no wet cleaning (564)

Service
Product Service
QR-code sticker One minute maintenance QR-code (516)

Additional supplies
Miscellaneous
Start Up Package Standard set included (328)
Manuals
Manual supplied with machine 1 copies English language (330)
Manual supplied with machine 1 copies German language (Austria, Belgium, (331)
Germany, Luxembourg)
Digital manual Digital manual in English language. (601)
Digital manual Digital manual in German language (Austria, (609)
Belgium, Germany, Luxembourg).
Identification marker
Type plate AmbaFlex (480)
Sticker AmbaFlex (481)

Transport details
Special static parts

Handbuch_50510-01 Page 122 of 152


Transport frames and options Transport weight 1450 kg (964)
Transport frames and options Transport dimensions 7310 x 1833 x 2162 mm (965)

Product dimensions, weight & throughput


Rows Product name Length Width Height Weight Throughput Product orientation
Single BK1 145 mm 94 mm 100 mm 0,8 kg 9 /min Short Side Leading
Single BK7 584 mm 348 mm 390 mm 20 kg 9 /min Short Side Leading
Single Carton max 600 mm 400 mm 400 mm 20 kg 9 /min Short Side Leading

Handbuch_50510-01 Page 123 of 152


EG-Konformitätserklärung

EG-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG 2A
HERSTELLER

Firmenname: Ambaflex Manufacturing BV


Adresse: De Corantijn 81
Postleitzahl : 1689 AN
Ort : Zwaag
Land : Niederlande

BESCHREIBUNG UND IDENTIFIKATION DER MASCHINE

Bezeichnung : SpiralVeyor
Funktion : Aufzug/Reserve
Modell : SV
Type : SV-400-1300-931-S-6,75-G-25-TD-TPOHF1
Seriennummer : 50510-01
Handelsname : SpiralVeyor SV

ÜBEREINSTIMMUNG

Der Hersteller erklärt, dass die oben genannte Maschine alle relevanten
Bestimmungen Der folgenden Richtlinien entspricht:

Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

in Zusammenhang mit den folgenden harmonisierten Normen


und gegebenenfalls mit anderen technischen Normen und Spezifikationen

für die Risikobewertung

EN-ISO 12100:2010; NPR/ISO-TR 14121-2:2012

für die Konstruktion und Fertigung

EN-ISO 619:2002+A1:2010; EN-ISO 13857:2008

Herr J.W. Broers bereitet die technischen Unterlagen für AmbaFlex.

Ort : Zwaag Identität : J.W. Broers


Position: Direktor

Datum : 30-04-2019 Unterschrift:

Handbuch_50510-01 Page 124 of 152


SEW-Herstellererklärung

Handbuch_50510-01 Page 125 of 152


SEW-Schaltplan des AC-Bremsenmotors mit Steckeranschluss

Handbuch_50510-01 Page 126 of 152


Handbuch_50510-01 Page 127 of 152
Handbuch_50510-01 Page 128 of 152
Handbuch_50510-01 Page 129 of 152
SEW-Schaltplan des AC-Bremsenmotors ohne Steckeranschluss

Handbuch_50510-01 Page 130 of 152


Handbuch_50510-01 Page 131 of 152
Überlänge Sensor Spezifikationen

Handbuch_50510-01 Page 132 of 152


Sicherheitsdatenblatt Klüberfood NH1 4-220 N Spray

Handbuch_50510-01 Page 133 of 152


Handbuch_50510-01 Page 134 of 152
Handbuch_50510-01 Page 135 of 152
Handbuch_50510-01 Page 136 of 152
Handbuch_50510-01 Page 137 of 152
Handbuch_50510-01 Page 138 of 152
Sicherheitsdatenblatt Bicholux QD HB System.

Handbuch_50510-01 Page 139 of 152


Handbuch_50510-01 Page 140 of 152
Handbuch_50510-01 Page 141 of 152
Handbuch_50510-01 Page 142 of 152
Handbuch_50510-01 Page 143 of 152
Wartungsprotokoll

Bitte kopieren Sie dieses Wartungsprotokoll so oft wie notwendig, um alle Wartungsarbeiten zu
dokumentieren. Alle Wartungsarbeiten müssen mit Datum und Unterschrift im nächsten leeren
Feld in der Reihe, in der die Arbeiten beschrieben werden, versehen sein. Siehe für die
Wartungsanweisungen und die Intervalle bitte den Abschnitt über die technische Wartung.

Handbuch_50510-01 Page 144 of 152


Nr. Handlung 1 2 3 4 5 6
1 Förderband reinigen
2 Kontrollieren des
Förderbandes auf
beschädigte oder
fehlende
Förderplatten
3 Überprüfen der
Kettenspannung
4 Überprüfen des
Getriebes auf
verschlissene Zähne
und Ausrichtung
5 Überprüfen der
Seitenführungen auf
Dellen,
Beschädigungen
und Anschlüsse
6 Reinigen des
unteren Endes
7 Überprüfen des
Antriebs auf
austretendes Öl und
Lärmerzeugung
8 Überprüfen, ob das
Reduktionsgetriebe
ordnungsgemäß an
der Maschine
befestigt ist
9 Überprüfen des
Ölstandes im
Reduktionsgetriebe
10 Wechseln des Öls
im
Reduktionsgetriebe
11 Überprüfen der
Übergangsrollen auf
Unwucht sowie auf
das reibungslose
Laufen der Lager
12 Überprüfen auf
fehlende oder
gerissene O-Ringe
an den
Übergangsrollen

Handbuch_50510-01 Page 145 of 152


Ersatzteile

89010100

Handbuch_50510-01 Page 146 of 152


89010101

Handbuch_50510-01 Page 147 of 152


89010102

Handbuch_50510-01 Page 148 of 152


89010103

Handbuch_50510-01 Page 149 of 152


89010104

Handbuch_50510-01 Page 150 of 152


Startup-Paket mit
Maschine 50510-01

Nr. auf der


Artikel Anzahl Zeichnung Beschreibung Material
Zeichnung

81500001 1 89010104 07 Lager in Lamelle Stahl


81310303 1 89010104 04 Distanzscheibe in Lamelle POM
31010743SKU20 1 89010104 03 Lamelle HF POM
89010101 09
50310001 4 O-Ring schalldämmend Pyrathane
89010102 07
89010101 12
50300251 4 O-RING 435 x 4 Shore 83A Pyrathane
89010102 11
81501213 1 89010104 06 Verschlussglied Stahl
50910006 1 -- -- Lackdose -
90205967 1 -- -- Kettenspanner M60 Stahl
90200021 1 -- -- Kurbel Umlenkwelle Stahl
90200024 1 -- -- Schraubendreher 3. Kettenrad Stahl
90591573 1 -- -- Handbuch Englisch -
90591575 1 -- -- Handbuch Deutsch -
90591602 1 -- -- Handbuch auf CD-ROM -

Basis-paket

Nr. auf der


Artikel Anzahl Zeichnung Beschreibung Material
Zeichnung

81500001 1 89010104 07 Lager in Lamelle Stahl


81310303 1 89010104 04 Distanzscheibe in Lamelle POM
31010743SKU20 1 89010104 03 Lamelle HF POM
81501213 1 89010104 06 Verschlussglied Stahl

Null-Risiko-Ersatzteil

Nr. auf der


Artikel Anzahl Zeichnung Beschreibung Material
Zeichnung

89010101 09
50310001 4 O-Ring schalldämmend Pyrathane
89010102 07
89010101 12
50300251 4 O-RING 435 x 4 Shore 83A Pyrathane
89010102 11
1001027202 1 89010101 01 Antriebswelle Stahl

Handbuch_50510-01 Page 151 of 152


89010101 10 Kettenrad 3/4" 19T Din 8187
50101167 2 Stahl
89010102 06 B45
10012380 1 89010102 01 Leerlaufwelle Stahl
10110372 1 89010103 02 Welle des 3. Kettenrads Edelstahl
50102231 1 89010103 01 3. Kettenrad Stahl
89010101 02
50400249 4 Wellenlager 30 mm Stahl
89010102 04
30010460 2 89010102 08 Unteres Ende Gleitführung PA6
30010470 2 89010101 03 Oberes Ende Gleitführung PA6
89010101 04 Verschleißstreifenende links +
30010464 2 PA6
89010102 03 rechts
3001046802 1 89010103 04 Gleitführung im Rückkanal, links PA6
Gleitführung im Rückkanal,
3001046801 1 89010103 03 PA6
rechts
30010465 4 89010103 05 Verschleißstreifen PA6
89010104 02
89010101 07
30010461 117 Verschleißstreifen HMPE
89010102 02
89010103 06

30010246 29 89010104 01 Gerillter Verschleißstreifen (TR) HMPE

89010101 06 Übergangs-Verschleißstreifen
30010462 2 HMPE
89010102 09 (TR)

89010101 08
50910013 2 Übergangsrollen Edelstahl
89010102 10

5091008805 2 -- -- Übergangsrollen Micro Edelstahl


89010101 11
30010004 4 Geteilte Rolle D45 PBT
89010102 05
8001174305 42 89010104 03 Transportband POM
D505100101 1 -- -- Antrieb -

Handbuch_50510-01 Page 152 of 152

Das könnte Ihnen auch gefallen